Monatsdigest

Re: [OWP] Deike oder Weise

Date: 2013/09/01 01:16:44
From: Edeltraud Duda <Edeltraud_Duda(a)t-online.de>

   Hallo Ulrich,
   selbst hier in Hildesheim  gibt es  "Deike"  (Tanzschule).

   feeundl. Grüsse     Edeltraud
----- Original Message ----- From: "Ulrich Wiese" <u.wiesemainz(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, February 25, 2013 1:11 PM
Subject: Re: [OWP] Deike oder Weise


Hallo,
leider war das eine "leere" Nachricht. Der Name "Deike " würde mich
interessieren.
MfG

Ulrich Wiese



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Evelyn Wagner
Gesendet: Sonntag, 24. Februar 2013 17:05
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Deike oder Weise


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Test

Date: 2013/09/01 01:16:47
From: Hans-Werner Hamann <Ha-WeHamann(a)t-online.de>

Wieso kommen da heute keine Mails??

Mit freundlichem Gruß
 
Ha-We

Re: [OWP] Litauen

Date: 2013/09/01 02:11:00
From: Astrid Lansdorf <A.Lansdorf(a)gmx.de>

   Liebe Liste,

   ich moechte mich mit einer Litauen-Frage anschliessen:
   Mein Ururgrossvater Hans Lapinski ist 1858 in Mtau/Jelgava (Lettland)
   gestorben.
   In dem Kirchenbucheintrag steht als Geburtsort "Lithauen".

   Welches Gebiet koennte aus damaliger Sicht eines lettischen Pfarrers
   mit "Lithauen" gemeint gewesen sein?

   Ein klitzekleiner Hinweis ist, dass dessen Sohn um 1900, obwohl er
   in Riga (Lettland) lebte in den Schiffslisten nach Amerika als
   Herkunfts-
   ort "Suwalki" angab. Vielleicht gab es Beziehungen dorthin.

   Liebe Gruesse

   Astrid


   Message: 3
   Date: Fri, 30 Aug 2013 15:20:32 +0200
   From: "Th. Salein" <fritigern8901(a)arcor.de>
   Subject: Re: [OWP] Ahnenforschung in Littauen
   To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Message-ID: <20130829120558.F387.6C0EDD10(a)arcor.de>
   Content-Type: text/plain; charset="ISO-8859-1"
   Hallo Herr Steinert,
   Sie schreiben "Littauen". "Litauen" und "Lithauen", "Preussisch
   Lithauen",
   "Preussisch Litauen" sind ggf. zwei verschiedene Dinge.
   "Frueher", als Litauen auf dem heutigen litauischen Staatsgebiet (ohne
   Memelgebiet) noch zum zarischen Russland gehoerte, nannte man die
   groessten
   Teile des RegBez. Gumbinnen "Litauen", schrieb aber meist "Lithauen"
   oder "Preussisch Lithauen", waehrend das erstgemeinte "Russland"
   genannt
   wurde. Spaeter sprach man dann von Grosslitauen und zur Unterscheidung
   von
   Pr. Litauen. Da die kulturellen und v.a. sprachlichen Unterschiede nach
   1915 aber deutlich abgeschliffen wurden, wurde der Begriff "Pr.
   Litauen"
   auch zunehmend durch Begriffe wie "aus dem Kreis ...", "aus dem
   Gumbinnschen" o.ae. ersetzt.
   Ob Sie in der Memellandgruppe richtig sind, haengt darum einfach vom
   konkreten Ort ab.
   Die Quellenlage scheint mir fuer das Memelgebiet deutlich besser zu
   sein
   als fuer den heutigen russischen Teil Ostpreussens. Litauische
   Offiziere
   der Sowjetarmee haben zwar das eine oder andere Dokument aus dem Oblast
   Kaliningrad nach Litauen verschafft, was heute in Vilnius im Archiv
   liegt, doch das meiste ist von den Russen zum Feuermachen benutzt
   worden.
   In das Memelgebiet kamen bald die Deutschen aus Sibirien zurueck (und
   galten aus Sowjetsicht als Litauer, Nationalitaet: deutsch) und haben
   noch manches bewahren koennen.
   MfG
   Th. Salein

Re: [OWP] Lapinski Suwalki Litauen

Date: 2013/09/01 07:22:20
From: Carsten Lewon <c.iwan.lewon(a)arcor.de>

Hallo Astrid,

Dein Ururgroßvater dürfte wohl zwischen 1780 und 1810 geboren sein. Die
Stadt Suwalki gehört jetzt zur Woiwodschaft Podlaskie in Polen. Suwalki  war
von 1795 bis 1806 Teil von Neu Ostpreußen und damit Deutsch. Nach 1806 eine
kurze Zeit Teil des Herzogtum Warschau und nach 1816 gehörte Suwalki zu
Russland. Traditionell lebten um Suwalki seit dem Mittelalter der
altpreußische Stamm  Jatwinger/Sudaue. Im Jahr 1282 schloss sich der größte
Teil der Jatwinger den Litauern an. Die Gegend um Suwalki wurde Teil des
Groß Fürstentum Litauen. Im Namensindex der katholischen Kirche von Suwalki
habe 128 Geburten mit dem Namen Lapinski gefunden. Allerdings war kein Hans
dabei. Es gab aber auch eine evangelische Kirche in Suwalki, die von den
polnischen Forschern noch nicht bearbeitet wurde. Ich glaube Du solltest in
den Filmen des evangelischen Kirchenbuches suchen. Bei den Mormonen
https://familysearch.org/films/lookup/products/view/film/1945745/?___store=d
eutsch&___from_store=espanol und im Staatsarchiv Leipzig müssten diese Filme
sein.  


Mit besten Grüßen aus Leipzig

Carsten    

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Astrid Lansdorf
Gesendet: Samstag, 31. August 2013 08:18
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Litauen

   Liebe Liste,

   ich moechte mich mit einer Litauen-Frage anschliessen:
   Mein Ururgrossvater Hans Lapinski ist 1858 in Mtau/Jelgava (Lettland)
   gestorben.
   In dem Kirchenbucheintrag steht als Geburtsort "Lithauen".

   Welches Gebiet koennte aus damaliger Sicht eines lettischen Pfarrers
   mit "Lithauen" gemeint gewesen sein?

   Ein klitzekleiner Hinweis ist, dass dessen Sohn um 1900, obwohl er
   in Riga (Lettland) lebte in den Schiffslisten nach Amerika als
   Herkunfts-
   ort "Suwalki" angab. Vielleicht gab es Beziehungen dorthin.

   Liebe Gruesse

   Astrid


   Message: 3
   Date: Fri, 30 Aug 2013 15:20:32 +0200
   From: "Th. Salein" <fritigern8901(a)arcor.de>
   Subject: Re: [OWP] Ahnenforschung in Littauen
   To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Message-ID: <20130829120558.F387.6C0EDD10(a)arcor.de>
   Content-Type: text/plain; charset="ISO-8859-1"
   Hallo Herr Steinert,
   Sie schreiben "Littauen". "Litauen" und "Lithauen", "Preussisch
   Lithauen",
   "Preussisch Litauen" sind ggf. zwei verschiedene Dinge.
   "Frueher", als Litauen auf dem heutigen litauischen Staatsgebiet (ohne
   Memelgebiet) noch zum zarischen Russland gehoerte, nannte man die
   groessten
   Teile des RegBez. Gumbinnen "Litauen", schrieb aber meist "Lithauen"
   oder "Preussisch Lithauen", waehrend das erstgemeinte "Russland"
   genannt
   wurde. Spaeter sprach man dann von Grosslitauen und zur Unterscheidung
   von
   Pr. Litauen. Da die kulturellen und v.a. sprachlichen Unterschiede nach
   1915 aber deutlich abgeschliffen wurden, wurde der Begriff "Pr.
   Litauen"
   auch zunehmend durch Begriffe wie "aus dem Kreis ...", "aus dem
   Gumbinnschen" o.ae. ersetzt.
   Ob Sie in der Memellandgruppe richtig sind, haengt darum einfach vom
   konkreten Ort ab.
   Die Quellenlage scheint mir fuer das Memelgebiet deutlich besser zu
   sein
   als fuer den heutigen russischen Teil Ostpreussens. Litauische
   Offiziere
   der Sowjetarmee haben zwar das eine oder andere Dokument aus dem Oblast
   Kaliningrad nach Litauen verschafft, was heute in Vilnius im Archiv
   liegt, doch das meiste ist von den Russen zum Feuermachen benutzt
   worden.
   In das Memelgebiet kamen bald die Deutschen aus Sibirien zurueck (und
   galten aus Sowjetsicht als Litauer, Nationalitaet: deutsch) und haben
   noch manches bewahren koennen.
   MfG
   Th. Salein
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Erbitte Lesehilfe Kirchenbuch Ludwigswalde

Date: 2013/09/01 07:59:55
From: Andreas Zieschang <zieschang.andreas(a)gmail.com>

Liebe Listenteilnehmer,

ich bin, wie vor einiger Zeit bereits einmal geschrieben, auf der Suche nach den FN Claer, Clair, Klaer in Ostpreußen. Mein letzter bekannter Vorfahre ist Friedrich Clair. Aufgrund der freundlichen Zuarbeit aus dem EZA in Berlin bin ich auf den Ort Ludwigswalde gestoßen, in dem Claer geboren sein soll. Ich habe daraufhin bei Familysearch die Kirchenbücher zu Taufen bis 1800 bestellt und tatsächlich sogar 2x fündig geworden. Leider stoße ich hier mit meinem wenigen Kurrent/Sütterlin Kenntnissen an meine Grenzen, wobei es hier ja sehr gute Internetseiten gibt. Problematisch ist aber die lateinischen Eintragungen/Abkürzungen gepaart mit dem Kurrent/Sütterlin.

Konkret: Ich habe unter folgendem Link einige Seiten mit den Fotografien von den besagten Kirchenbuchseiten eingestellt und erbitte von Euch eine kleine Unterstützung zum Einen zum Aufbau der Seiten und zum Anderen zum konkreten Eintrag.

http://flic.kr/s/aHsjHL5YT6

1. Auf der linken Seite sind über einige Jahre im Kirchenbuch stets der Ort angegeben, dann kommen einige Spalten in Tabellenform, die ich nicht deuten kann. Ganz rechts dann ein doppelt unterstrichenen Begriff, den ich leider nicht nicht deuten kann und darunter einige Namen (diese Namen wiederholen sich über einige Seiten oft). Sind das quasi Taufzeugen der Gemeinde?
2. Auf der rechten Seite(Seite 71) erscheinen dann die Täuflinge mit Ihren Eltern und weiteren Einträgen.
Hier geht es mir konkret um den "unterstrichenen" Friedrich Wilhelm - Sohn von Johann Friedrich Clair mit seiner Ehefrau Susanne Hoehmke. Was könnt Ihr aus den Einträgen zu dieser Person entziffern? Ich bin über jede Hilfe dankbar.
3. Auf der Seite 81 dann wird die Struktur geändert und unter dem Ort Ludwigswalde erscheint mit Pater, Mater der Täufling inkl. Taufzeugen. Hier habe ich, wie gesagt, den 2. Klaer gefunden. Leider kann ich bei beiden Einträgen das Datum nicht entziffern. Einen Beruf kann ich auch nicht recht erkennen.
Vielleicht findet Ihr ja noch was. 

Schon mal vorab vielen Dank für die mögliche Unterstützung. Sofern Interesse besteht, werde ich den Film und noch einen weiteren aus Ludwigswalde, mit Heiraten und Bestattungen, fotografieren.

Viele Grüße
Andreas

Re: [OWP] Test

Date: 2013/09/01 08:56:03
From: Mario Seifert AGoFF\) <Mseifert(a)agoff.de>

Moin  Hans-Werner,

bei Compgen "klemmte" gestern der Mail-Server, so das michts mehr ging :-(
Die Jungs bei Compgen haben das - so wie es scheint - bis heute frueh wieder im Griff bekommen :-)

Freundliche Grüße aus Potsdam sendend
Mario (Seifert)


Dieses Schreiben wurde mit Hilfe eines Computer mit Sprachausgabe für Blinde Personen erstellt. Hieraus resultierende Fehler(phonetische Prüfung) bitte ich daher zu entschuldigen.

Sollten Sie diese Netzpost (E-Mail), aus oben genannten Gruenden, irrtuemlich erhalten haben, bitte ich Sie, diese zu loeschen und deren Inhalt nicht weiter zu verwenden.


----- Original Message ----- From: "Hans-Werner Hamann" <Ha-WeHamann(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, August 31, 2013 5:38 PM
Subject: [OWP] Test


Wieso kommen da heute keine Mails??

Mit freundlichem Gruß

Ha-We

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Erbitte Lesehilfe Kirchenbuch Ludwigswalde

Date: 2013/09/01 09:52:28
From: andrejarosch <andrejarosch(a)web.de>

Hallo Andreas

1. Auf der linken Seite sind über einige Jahre im Kirchenbuch stets der Ort angegeben, dann kommen einige Spalten in Tabellenform, die ich nicht deuten kann. Ganz rechts dann ein doppelt >unterstrichenen Begriff, den ich leider nicht nicht deuten kann und darunter einige Namen (diese Namen wiederholen sich über einige Seiten oft). Sind das quasi Taufzeugen der Gemeinde? 2. Auf der rechten Seite(Seite 71) erscheinen dann die Täuflinge mit Ihren Eltern und weiteren Einträgen. Hier geht es mir konkret um den "unterstrichenen" Friedrich Wilhelm - Sohn von Johann Friedrich Clair mit seiner Ehefrau Susanne Hoehmke. Was könnt Ihr aus den
Einträgen zu dieser Person entziffern? Ich bin über jede Hilfe dankbar.

Die oberste Zeile einer Seite ist der Übertrag der Vorseite.

Ort / Nummer des Eintrags des Jahres / die einzelnen Spalten sind eine Strichliste für männlich, ehelich, unehelich, weiblich, ehelich, unehelich (die rechtesten drei Spalten kann ich gerade auch nicht entziffern, dazu bräuchte ich mehr Zeit). / Die rechteste Spalte der linken Seite ist als Einheit mit der linkesten Spalte der rechten Seite zu lesen: Vater und Mutter, Paten (das Wort ist unterstrichen, die Paten sind nummeriert) /


1797
Ludwigswalde / 10 / männlich, ehelich / Der Haupt ??? Johann Friedrich _Clair_ ist von seiner Ehefrau Susanna Dorothea Liedmannin (also Liedmann) - oder ähnlich - 9zehnten Februaris ein Söhnlein geboren welcher
ejusdem (also hier in Ludwigswalde) getauft wurde _Friedrich Wilhelm_.

Pathen:
1. Christian Lupgeber (???), Knecht
2. Christoph Schultz, "
3. Johann Podels, (zwei Worte, die den Stand oder Beruf angeben; kann ich aber nicht lesen, da Flikr keine Vergrößerung zuläßt und ein Screenshot zu pixelig wird)


Um die reste entziffern zu können bräuchte ich mehr Zeit und mehr Textproben.


3. Auf der Seite 81 dann wird die Struktur geändert und unter dem Ort Ludwigswalde erscheint mit Pater, Mater der Täufling inkl. Taufzeugen. Hier habe ich, wie gesagt, den 2. Klaer gefunden. Leider kann ich bei beiden Einträgen das Datum nicht entziffern. Einen Beruf kann ich auch nicht recht erkennen.
Vielleicht findet Ihr ja noch was.

1799
Ludwigswalde / Christian Friedrich Klaer / 10 Eintrag des Jahres / Nov. 22. / Pater: Friedrich Wilhelm Klaer / Mater: Susanna Ademke (?) / Testes (Paten): 1. Frau ??? Gegenbein / 2. Friedrich Maz / 3. Gottlieb Maz zu Gottenf. / 4. Johann Christian Maz aus Pannerk / 5. H Herolz ??? unscharf...


Schon mal vorab vielen Dank für die mögliche Unterstützung. Sofern Interesse besteht, werde ich den Film und noch einen weiteren aus Ludwigswalde, mit Heiraten und Bestattungen, fotografieren.

Meine Großmutter wurde 1899 auch in Ludwigswalde geboren. Ihre Mutter stammte jedoch aus dem Kirchspiel Petersdorf, Kreis Wehlau. Mit ihrem Vater komme ich nicht weiter, da der Traueintrag der beiden nicht mehr existiert (müsste zw. 1895 und 1898 erfolgt sein). Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass auch er kein gebürtiger Ludwigswalder war... falls du dennoch in Ludwigswalde über den Familiennamen KABLAU stolpern solltest, bin ich sehr interessiert.


Liebe Grüße vom Fuße des schönen Taunus

André (Jarosch)

[OWP] WG: [NSL] Ueberschaer

Date: 2013/09/01 11:31:38
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Uwe,

nachfolgen UEBERSCHAER aus:
Kyffhäuser-Verband der Vereine Deutscher Studenten - Anschriftenbuch 1931.

UEBERSCHAER Hans, Dr. phil., Studienrat am Reformrealgymnasium, Görlitz,
Postplatz 14/15, III (1912-14, 19-21) Br1
Br1 = Breslau I (Universität)

UEBERSCHAER Walter, Dr., Dipl.-Landwirt, Rittergut Drahnow, Post Schloppe
(Grenzmark)
(1925/26) Bo Dr2
Bo = Bonn
Dr2 = Dresden II - Berlin (Tierärztliche Hochschule)

MfG
Andreas 



[OWP] Standesamt Zlotterie Kreis Thorn

Date: 2013/09/01 11:32:36
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>

Hallo Liste ,
hart jemand die Mail-Adresse vom Standesamt Zlotterie
Zlotoria / Torun ?
Beste Grüße  Harald 

Re: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records

Date: 2013/09/01 11:45:21
From: Sven <gen(a)da.hin.de>

Am 31.08.2013 22:04, schrieb BandemerW(a)aol.com:
Hello,
    My Great-Grandfather August Bandemer Born 1841 at Neu Reischwitz, Kreis
Nuestadt, West Prussia. He served in 3 wars 1864, 1866, 1870 - 1871. I am
looking for name, address, website, email of the military churches, which
garrison and information he served? Does anyone know if Prussia (German) Army
have pensions? If so, where can I find this information?

I would appreciate any help that you can give.
   Thanks!!
        Wilber Bandemer
           South Texas

Try to ask in list Militaer-List:
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/militaer-l

Sven

[OWP] PEGLAU, DRÖSE, FOSSWINKEL & SCHMIDT aus Thorn & Marggrabowa

Date: 2013/09/01 12:36:18
From: Michael Roth <ahnenforschungmicha(a)gmail.com>

Hallo und einen schönen Sonntag aus Berlin :-)


Ich bin immer noch auf der Suche Nach den Namen: 


PEGLAU & DRÖSE 

Hermann Caspar Peglau
Gottfried DRÖSE
Anna Maria SCHMIDT

August Fosswinkel
seine Frau
Maria Krupinski
Tochter der Beiden
Wilhelmina Fosswinkel
---------------------------------------------------------------
mein UrUr-Großvater / Altvater

Eduard Constantin Peglau
geb. 13.02.1814 in Thorn ( unehelich )
verst. in Marggrabowa
 
seine Eltern

mein Altgroßvater ( URURUR )

Hermann Caspar Peglau, 
jüdischer Religion
Beruf: Kaufmann

meine Altgroßmutter ( URURUR )

Charlotte Elisabeth ( Barbara ) Dröse
geb. 14.11.1792 in Thorn
verst. 08.10.1841 in Thorn
beerdigt am 11.10.1841

ihre Eltern:
mein Alturgroßvater ( URURURUR )

Gottfried DRÖSE / DROEß
Beruf: Maurergesell

meine Altgroßmutter ( URURURUR )

Anna Maria DRÖSE/in geb. SCHMIDT/in

Hat jemand diese Namen in seinen Unterlagen 
und würde mir bitte weiter helfen ?

Wie kann ich noch mehr herausfinden ?

Wenn der Hermann Caspar Peglau jüdischer Religion war, warum bin ich nicht auch jüdischer Religion ???
Hat das was damit zu tun das mein Ur-Ur-Großvater unehelich war ?

Kann man rausfinden wo sie in Thorn und Marggrabowa gewohnt haben ?
Kann man es irgendwie eingrenzen ?
Gab es damals schon Aufzeichnungen wer wo gewohnt/gearbeitet hat ?

Für Eure Hilfe und Ideen bedanke ich mich im Voraus !!!


Beste Grüße aus Berlin
vom
Michael :-)

P.S.

Ich bin auch immer noch auf der Suche nach Ruth Christensen aus Dänemark
die genau die Gleichen Ahnen suchte wie ich !

Sie hat hier auch im Forum mal geschrieben ( Date: 2010/10/04 18:36:23 )
Vielleicht liest Sie das ja zufällig oder hat vielleicht jemand Kontakt zu Ihr ?!

Dauersuche in und nach: 

Militsch - BROY & KRANZ
Thorn - PEGLAU, DRÖSE, SCHMIDT
Marggrabowa - PEGLAU & FOSSWINKEL
Galizien Österreich Romanow Siolo Distrikt Zbaraz - DIDUCH, KRUC & KULBABA
Freienwalde an der Oder - RIETZ, WÄHLER, ENGEL & BARTEL
Rangsdorf Kreis Teltow - NÄHRING & GROGER
Berlin - HEITZMANN & WIESNER
Leipe - Dupko - SCHULZE
Lübbenau - KNEFEL oder KNESEL
Lübbenau - RUBEN, MÜLLER, LICHTENBERG

Im EZA Berlin ist leider nichts mehr zu finden oder ich hab es übersehen

[OWP] Standesamt Zlotterie Kreis Thorn (Harald Wambach)

Date: 2013/09/01 13:02:29
From: Uwe Kerntopf <family(a)kerntopf.com>

Hallo,

hier vielleicht?

http://www.usc.pl/zasieg_mapa;20,2002,200201,0,0

Ciao
Uwe


--
- Arbeitskreis  Heimat- und Familienforschung Stolper Lande -
- im Verein Stolper Heimatkreise e.V.   http://www.stolp.de -
<END OF MESSAGE>

Re: [OWP] Lapinski Suwalki Litauen

Date: 2013/09/01 13:27:52
From: Carsten Fecker <carstenfecker(a)web.de>

Hallo Astrid!
 
> Im Namensindex der katholischen Kirche von Suwalki
habe 128 Geburten mit dem Namen Lapinski gefunden. Allerdings war kein Hans
dabei.
 
Das nicht, aber das polnische Äquivalent zu Hans – Jan – ist durchaus vertreten, so in den Jahren 1787 und 1809:
 
http://geneteka.genealodzy.pl/index.php?rid=44&from_date=&to_date=&search_lastname=Lapinski&rpp2=50&rpp1=50&bdm=50&w=10pl&op=gt&exac=
 
Die evangelischen Kirchenbücher von Suwalki werden Dir wahrscheinlich nicht helfen, da sie erst ab 1839 überliefert sind. Dafür sind sie bis 1904 im Internet zugänglich:
 
http://www.szukajwarchiwach.pl/63/194/0/1/str/1/15#tabJednostki
 
 
Viele Grüße

Carsten
 
 

Gesendet: Sonntag, 01. September 2013 um 07:22 Uhr
Von: "Carsten Lewon" <c.iwan.lewon(a)arcor.de>
An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Betreff: Re: [OWP] Lapinski Suwalki Litauen
Hallo Astrid,

Dein Ururgroßvater dürfte wohl zwischen 1780 und 1810 geboren sein. Die
Stadt Suwalki gehört jetzt zur Woiwodschaft Podlaskie in Polen. Suwalki war
von 1795 bis 1806 Teil von Neu Ostpreußen und damit Deutsch. Nach 1806 eine
kurze Zeit Teil des Herzogtum Warschau und nach 1816 gehörte Suwalki zu
Russland. Traditionell lebten um Suwalki seit dem Mittelalter der
altpreußische Stamm Jatwinger/Sudaue. Im Jahr 1282 schloss sich der größte
Teil der Jatwinger den Litauern an. Die Gegend um Suwalki wurde Teil des
Groß Fürstentum Litauen. Im Namensindex der katholischen Kirche von Suwalki
habe 128 Geburten mit dem Namen Lapinski gefunden. Allerdings war kein Hans
dabei. Es gab aber auch eine evangelische Kirche in Suwalki, die von den
polnischen Forschern noch nicht bearbeitet wurde. Ich glaube Du solltest in
den Filmen des evangelischen Kirchenbuches suchen. Bei den Mormonen
https://familysearch.org/films/lookup/products/view/film/1945745/?___store=d
eutsch&___from_store=espanol und im Staatsarchiv Leipzig müssten diese Filme
sein.


Mit besten Grüßen aus Leipzig

Carsten

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Astrid Lansdorf
Gesendet: Samstag, 31. August 2013 08:18
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Litauen

Liebe Liste,

ich moechte mich mit einer Litauen-Frage anschliessen:
Mein Ururgrossvater Hans Lapinski ist 1858 in Mtau/Jelgava (Lettland)
gestorben.
In dem Kirchenbucheintrag steht als Geburtsort "Lithauen".

Welches Gebiet koennte aus damaliger Sicht eines lettischen Pfarrers
mit "Lithauen" gemeint gewesen sein?

Ein klitzekleiner Hinweis ist, dass dessen Sohn um 1900, obwohl er
in Riga (Lettland) lebte in den Schiffslisten nach Amerika als
Herkunfts-
ort "Suwalki" angab. Vielleicht gab es Beziehungen dorthin.

Liebe Gruesse

Astrid


Message: 3
Date: Fri, 30 Aug 2013 15:20:32 +0200
From: "Th. Salein" <fritigern8901(a)arcor.de>
Subject: Re: [OWP] Ahnenforschung in Littauen
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <20130829120558.F387.6C0EDD10(a)arcor.de>
Content-Type: text/plain; charset="ISO-8859-1"
Hallo Herr Steinert,
Sie schreiben "Littauen". "Litauen" und "Lithauen", "Preussisch
Lithauen",
"Preussisch Litauen" sind ggf. zwei verschiedene Dinge.
"Frueher", als Litauen auf dem heutigen litauischen Staatsgebiet (ohne
Memelgebiet) noch zum zarischen Russland gehoerte, nannte man die
groessten
Teile des RegBez. Gumbinnen "Litauen", schrieb aber meist "Lithauen"
oder "Preussisch Lithauen", waehrend das erstgemeinte "Russland"
genannt
wurde. Spaeter sprach man dann von Grosslitauen und zur Unterscheidung
von
Pr. Litauen. Da die kulturellen und v.a. sprachlichen Unterschiede nach
1915 aber deutlich abgeschliffen wurden, wurde der Begriff "Pr.
Litauen"
auch zunehmend durch Begriffe wie "aus dem Kreis ...", "aus dem
Gumbinnschen" o.ae. ersetzt.
Ob Sie in der Memellandgruppe richtig sind, haengt darum einfach vom
konkreten Ort ab.
Die Quellenlage scheint mir fuer das Memelgebiet deutlich besser zu
sein
als fuer den heutigen russischen Teil Ostpreussens. Litauische
Offiziere
der Sowjetarmee haben zwar das eine oder andere Dokument aus dem Oblast
Kaliningrad nach Litauen verschafft, was heute in Vilnius im Archiv
liegt, doch das meiste ist von den Russen zum Feuermachen benutzt
worden.
In das Memelgebiet kamen bald die Deutschen aus Sibirien zurueck (und
galten aus Sowjetsicht als Litauer, Nationalitaet: deutsch) und haben
noch manches bewahren koennen.
MfG
Th. Salein
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l[http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l]

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l[http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l]

[OWP] FN Clauss

Date: 2013/09/01 17:19:20
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>

Suche Mailadresse von Andrea Bergebühr 
Beste Grüße Harald 

[OWP] Fluechtlingstransporte Koenigsberg>Niedersachsen

Date: 2013/09/01 17:31:14
From: Wolfgang RT. <wolfusa2000(a)netzero.com>

Werte Mitforscher, gab es Fluechtlingstransporte von Koenigsberg nach Hannover resp.Niedersachsen?Es lagen keine Anmeldebestaetigungen in Hannover vor. Danke fuer jeden HnweisWolfgang

____________________________________________________________
NetZero now offers 4G mobile broadband. Sign up now.
http://www.netzero.net/?refcd=NZINTISP0512T4GOUT1

[OWP] Heiraten Koenigsberg

Date: 2013/09/01 17:33:05
From: Wolfgang RT. <wolfusa2000(a)netzero.com>

Liebe Mitforscher,suche Heiraten der 30er Jahre in Koenigsberg OP.,wo kann ich diese finden?? MFGWolfgang
____________________________________________________________
One Weird Trick
Could add $1,000s to Your Social Security Checks! See if you Qualify&#8230
http://thirdpartyoffers.netzero.net/TGL3241/52235dfae49235dfa0ccdst03duc

[OWP] Carl Ludwig Julius Rosenfelder - Johannes W . Heydeck (Königsberg)

Date: 2013/09/01 19:10:59
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Liebe Mitleser -

Johannes Wilhelm Heydeck wurde am 02 Jul 1835 in Sakuten, Kreis Memel,
geboren. 1868 wurde er als Professor an die Königsberger Akademie
berufen und war außerdem ein bekannter Historienmaler.

Er heiratete eine Tochter von Carl Ludwig Julius Rosenfelder, des
Direktors der Königsberger Kunstakademie, geb am 18 Jul 1813 in Breslau,
gestorben am 18 Apr 1881 in Königsberg.

Ich vermute eine Verbindung zu meiner Familie und suche deshalb nähere
Angaben zur Familie Heydeck und Rosenfelder - vor allem die Namen und
Daten der Ehepartner und Kinder.

Gruß von Irmi
-- 

--------------------------
www.genealogie-tagebuch.de
--------------------------
www.natangen.de
--------------------------
www.gegner-suenkler.de

[OWP] Suche Ortsinformationen Lipnicken und Königs tal

Date: 2013/09/01 19:47:38
From: peter-vendel(a)t-online.de <peter-vendel(a)t-online.de>

Hallo Liste,

ich suche Informationen über die Orte Lipnicken und Königstal (Dziadowo) im Kirchspiel Gehsen (Jeze) im Landkreis Johannisburg. Bitte ALLE bekannten Informationen über diese Orte, speziell Namen Maschlanka, Skupch und Synofzik.
Existieren diese beiden Orte überhaupt noch? Wann, wie und warum sind sie evtl untergegangen? Mit Google earth sind sie nicht auszumachen, nur Jeze.
Das Standesamt ist in Gehsen, dort gibt es auch Unterlagen von 1877 bis 1944. Wie kann ich ohne Kenntnis der polnischen Sprache evtl. von dort Informationen bekommen.

Danke recht herzlich für jede Hilfe und jedes kleinste Detail!

Peter




Re: [OWP] Lapinski - Suwalken - Litauen

Date: 2013/09/01 20:14:23
From: Astrid Lansdorf <A.Lansdorf(a)gmx.de>

   Liebe (r) Carsten (im Plural :-) )

   irgendwie koennte das alles schon passen.
   Den Namensindes der katholischen Kirchenbuecher mit den zahlreichen
   Lapinskis habe ich schon mal entdeckt.

   Der Hans Lapinsks muesste aber evangelisch sein, denn er hat, nachdem
   er nach Mitau/Jelgava gekommen ist , seine Kinder evangelisch taufen
   lassen. Interessant ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass er dies
   in der lettischen Annengemeinde in Mitau getan hat, obwohl es dort
   zur gleichen Zeit auch eine deutsche evangelische Kirche gab. Warum?
   Sein Enkel = mein Grossvater ist jedoch als Deutschbalte 1939
   umgesiedelt
   worden. Das konnte ich auch noch nicht klaeren. Der Hans wurde in der
   Tat
   um 1800 geboren, wo es Neu-Ostpreussen war. Leider gibt es die
   evangelischen
   Buecher nur ab 1839.

   Auf jeden all herzlichen Dank, das sind immerhin kleine Puzzleteilchen!

   Beste Gruesse

   Astrid


   ------------------------------
   Message: 3
   Date: Sun, 1 Sep 2013 13:27:40 +0200 (CEST)
   From: "Carsten Fecker" <carstenfecker(a)web.de>
   Subject: Re: [OWP] Lapinski Suwalki Litauen
   To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Message-ID:
   <trinity-42bdf710-e2fb-435b-a3f8-12dd238c8e16-1378034860058(a)3capp-webde
   -bs06>
   Content-Type: text/plain; charset=UTF-8
   Hallo Astrid!

   > Im Namensindex der katholischen Kirche von Suwalki
   habe 128 Geburten mit dem Namen Lapinski gefunden. Allerdings war kein
   Hans
   dabei.

   Das nicht, aber das polnische Aequivalent zu Hans ? Jan ? ist durchaus
   vertreten, so in den Jahren 1787 und 1809:

   [1]http://geneteka.genealodzy.pl/index.php?rid=44&from_date=&to_date=&s
   earch_lastname=Lapinski&rpp2=50&rpp1=50&bdm=50&w=10pl&op=gt&exac=

   Die evangelischen Kirchenbuecher von Suwalki werden Dir wahrscheinlich
   nicht helfen, da sie erst ab 1839 ueberliefert sind. Dafuer sind sie
   bis 1904 im Internet zugaenglich:

   [2]http://www.szukajwarchiwach.pl/63/194/0/1/str/1/15#tabJednostki


   Viele Gruesse
   Carsten


   Gesendet: Sonntag, 01. September 2013 um 07:22 Uhr
   Von: "Carsten Lewon" <c.iwan.lewon(a)arcor.de>
   An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Lapinski Suwalki Litauen
   Hallo Astrid,
   Dein Ururgrossvater duerfte wohl zwischen 1780 und 1810 geboren sein.
   Die
   Stadt Suwalki gehoert jetzt zur Woiwodschaft Podlaskie in Polen.
   Suwalki war
   von 1795 bis 1806 Teil von Neu Ostpreussen und damit Deutsch. Nach 1806
   eine
   kurze Zeit Teil des Herzogtum Warschau und nach 1816 gehoerte Suwalki
   zu
   Russland. Traditionell lebten um Suwalki seit dem Mittelalter der
   altpreussische Stamm Jatwinger/Sudaue. Im Jahr 1282 schloss sich der
   groesste
   Teil der Jatwinger den Litauern an. Die Gegend um Suwalki wurde Teil
   des
   Gross Fuerstentum Litauen. Im Namensindex der katholischen Kirche von
   Suwalki
   habe 128 Geburten mit dem Namen Lapinski gefunden. Allerdings war kein
   Hans
   dabei. Es gab aber auch eine evangelische Kirche in Suwalki, die von
   den
   polnischen Forschern noch nicht bearbeitet wurde. Ich glaube Du
   solltest in
   den Filmen des evangelischen Kirchenbuches suchen. Bei den Mormonen
   [3]https://familysearch.org/films/lookup/products/view/film/1945745/?__
   _store=d
   eutsch&___from_store=espanol und im Staatsarchiv Leipzig muessten diese
   Filme
   sein.
   Mit besten Gruessen aus Leipzig
   Carsten
   -----Urspruengliche Nachricht-----
   Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
   [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Astrid
   Lansdorf
   Gesendet: Samstag, 31. August 2013 08:18
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: Re: [OWP] Litauen
   Liebe Liste,
   ich moechte mich mit einer Litauen-Frage anschliessen:
   Mein Ururgrossvater Hans Lapinski ist 1858 in Mtau/Jelgava (Lettland)
   gestorben.
   In dem Kirchenbucheintrag steht als Geburtsort "Lithauen".
   Welches Gebiet koennte aus damaliger Sicht eines lettischen Pfarrers
   mit "Lithauen" gemeint gewesen sein?
   Ein klitzekleiner Hinweis ist, dass dessen Sohn um 1900, obwohl er
   in Riga (Lettland) lebte in den Schiffslisten nach Amerika als
   Herkunfts-
   ort "Suwalki" angab. Vielleicht gab es Beziehungen dorthin.
   Liebe Gruesse
   Astrid
   *********

References

   1. http://geneteka.genealodzy.pl/index.php?rid=44&from_date=&to_date=&search_lastname=Lapinski&rpp2=50&rpp1=50&bdm=50&w=10pl&op=gt&exac=
   2. http://www.szukajwarchiwach.pl/63/194/0/1/str/1/15#tabJednostki
   3. https://familysearch.org/films/lookup/products/view/film/1945745/?___store=d

[OWP] "Ost-West-Radio" - Heimat hier und anderswo - 01.09.2013

Date: 2013/09/01 20:32:49
From: Werner Schuka <Schuka.EDV(a)t-online.de>

"Ost-West-Radio" - Heimat hier und anderswo - 01.09.2013

Diese Sendung enthält folgende Beiträge: 
1: ab Min. 03:40 "Baracken erzählen Geschichte" - Die "Operation Schwalbe":
Lette im Kreis Coesfeld wurde zum zentralen Durchgangslager für Vertriebene.
2: ab Min. 28:45 Sitzung im Kreishaus Coesfeld zum Thema "Baracken erzählen
Geschichte". - Teilgenommen hat auch Werner Jostmeier, MdL NRW, Wahlkreis II
Coesfeld.
3: ab Min. 37:45 Urlaubszeit - Reisezeit. -  Winfried Patzelt fährt als
Reiseleiter seit 11 Jahren in die Grafschaft Glatz.

Sendung hören - 53 Min. - (50,2 MB) ... 
http://www.lo-nrw.de/Audiothek/Antenne/#01.09.2013

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schuka



[OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinde n.

Date: 2013/09/01 21:00:34
From: Christian Keydel <chrikey(a)T-Online.de>

Liebe Mitforscher,
in der vorletzten Woche des Oktober 1744 heirateten der Schneider Carl Vorsatz und die Jgfr. Maria Dorothea Zorlin in der Tragwitzer Kirche in Königsberg i. Pr. In dieser Gemeinde sind aber keine Taufen von Kindern aus dieser Ehe verzeichnet. Das spricht dafür, daß die Eheleute ihren Wohnsitz im Bereich einer anderen Kirchengemeinde genommen oder sich zumindest zu einer anderen Kirche gehalten haben. Nach dem jetzigen Stand der Forschung sind sie in der Stadt geblieben.
     Gab es in Königsberg eine Kirche vor allem der Handwerker oder eine Kirchengemeinde, in deren Bereich besonders viele Handwerker wohnten?
     Auf freundliche Hinweise hofft
     Christian Keydel.

[OWP] Fluechtlinge aus OPR 1944 nach Brandenburg

Date: 2013/09/01 21:59:47
From: Mario Seifert AGoFF\) <Mseifert(a)agoff.de>

Liebe Forschergemeinschaft,

Heute habe ich eine anfrage auf den Tisch bekommen, die da lautet:

"Ich benötige bitte Ihre Hilfe, ich suche die Schwiegereltern von Käthe
Stöllger! Beide lebten in Warnie Kirchspiel Heinrichswalde, später Neukirch
Ostpreußen!

Sie hatte einen Sohn, der seit 1944 vermisst wird! Herbert Otto S. ist 1924
in Warnie (OPR) geboren, ob die Eltern danach gleich weggezogen sind kann
ich nicht sagen, denn in den Ortseelenlisten sind sie nicht vermerkt!

Tatsache ist das Käthe S. ihre Schwiegereltern in der Uckermark 1949 besucht
hat.

Aber wo?

Können Sie mir Anhaltspunkte geben, wo 1944/45 Flüchtlingszüge in
Brandenburg hingefahren sind, gibt es heute noch Listen über Flüchtlinge die
ich einsehen kann?"

Das Thema ist vielleicht nicht fuer alle interessant, so dass ich mich ueber
bilaterale Zuschriften freuen wuerde :-)

Fuer Eure Hilfe danken verbleibe ich mit freundlichen Gruessen
Mario (Seifert)


Dieses Schreiben wurde mit Hilfe eines Computer mit Sprachausgabe für
Blinde  Personen erstellt. Hieraus resultierende Fehler(phonetische Prüfung)
bitte ich daher zu entschuldigen.

Sollten Sie diese Netzpost (E-Mail), aus oben genannten Gruenden,
irrtuemlich erhalten  haben, bitte ich Sie, diese zu loeschen und deren
Inhalt nicht weiter zu  verwenden.

[OWP] Ostpreußenblatt Mai 1954, Folge 18

Date: 2013/09/01 22:31:53
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Mai

Folge 18 vom 01.05.1954
Inhaltsverzeichnis
Seite 2: Bezeichnende Hintergründe
Seite 4: Menschenraub ist Mord
Seite 5: Der Kreis Goldap wird gerügt
Seite 8: Ein Labiauer schreibt am blauen Himmel
Seite 9: »Stalin-Prospekt« in Königsberg
Seite 9: Zwei Frauen kämpfen um Siegfried Namenlos
Seite 11: Neun Jahre in der »Wojewodschaft Olsztyn« (Schluss)
Seite 14: Fünf Jahrzehnte Königsberger Sportkameradschaft

Seite 7   Suchanzeigen
Gesucht alte Kameraden 1914/1919! Anhuth, Otto, Julius Bonkowski, Unteroffiz. Kietzmann, Scharein, Karl, Unteroffiz. Kanacher, (Otto Rehberg) v. ehem. Kav.-Schützen-Regt. Nr. 92. 1920 bis 1924 Inf.-Regt. 1 3. Komp. Dröse, Oskar, Otto Mottl, Buttke, Max, Müller, Fritz, Furmann, Neumann, Hermann. Bitte melden! Hugo Dröse (23) Jever, Dünkagel B. II.

Wer kann Auskunft geben über das Schicksal des Kellermstr. Gustav Fallak, Brauerei Ostmark, und seiner Ehefrau Lina Fallak, wohnhaft gewesen in Königsberg, Freystraße 6? Mitteilungen erbittet Heinz Fallak, Harsheide, Bezirk Hamburg, Am Schulwald

Wer weiß etwas über das Schicksal des Otto Bussas, zuletzt wohnhaft gewesen in Mehlkehmen? Angaben erbittet Charl. Sternberg, Wuppertal-Barmen, Emilienstraße 40, bei Finnes, Unkostenerstattung

Meta Gratias, geb. Wald, wohnhaft gewesen in Roßtal, Kreis Insterburg, Ostpreußen, wurde im November 1944 nach Sachsen evakuiert mit 3 Kindern, Liesbeth, Renate, Ewald, damaliges Alter 14 - 19 Jahre. Nachricht erbittet Margarete Wald, Westerland/Sylt, Bismarckstraße 5 - 2

Rumänienkämpfer! Wer kann Auskunft geben über das Schicksal meines Sohnes, Uffz. Hermann Gudat, geb. 31.12.1906, Feldpostnr. 22 579 F? Zivilberuf Zollsekretär. Letzte Nachricht 14.08.1944 aus Rumänien. Wo sind seine Kameraden Launert, Jablonski und Walter? Nachricht erbittet sein Vater M. Gudat, Hartingerode, Nordharz, Kaltenfelder Straße 6

Arthur Herden, geb. 29.07.1913 in Schobergrund, Kreis Reichenbach, Schlesien, letzte Anschrift: Unteroffizier Arthur Herden, San.-Ers.-Abt. 1 Görnau bei Litzmannstadt. Nachricht erbittet Therese Malon, Augsburg, Wolframstraße 18d

Achtung, Jahrgang 1927! Wer wurde am 18.01.1945 zum Wehrdienst eingezogen? Abfahrt Hauptbahnhof Königsberg, Best.-Ort Neuhaus (Böhmen-Mähren). Wer kannte Walter Kabbeck, geb. 21.09.1927, wohnhaft gewesen Schwesternhof bei Nautzken, Kreis Labiau, Nachricht erbittet Frau Gertrud Nädler, Osterwald U/E 105, Kreis Neustadt a. Rbge.

Suche meinen früheren Bücherrevisor, Herrn Kraft, oder dessen Frau aus Königsberg, Vorder-Roßgarten 80-84, zwecks Angabe über mein Sparguthaben. Wo befindet sich die Kreissparkasse Königsberg? Wo wohnt Postmeister Herr Will oder dessen Frau, früher: Gr. Lindenau, Ostpreußen? Nachricht erbittet Bäckermeister August Kruczenski, Hölsen 19, Post Sylbach (Lippe), früher Gr.-Lindenau.

Gesucht werden die Schwestern Anni und Marie Mai aus Wehlau, Ostpreußen. Nachricht erbittet Otto Rott, Linz, Rhein, Roniger Weg 18

Herr Heinz Lischewski, Allenstein, Ostpreußen, Hindenburgstraße 3 (?), letzte Beschäftigung: Stadttheater Allenstein (Verwaltung). Nachricht erbittet unter Nr. 42 986 Das Ostpreußenblatt. Anz.-Abt., Hamburg 24

Wer kann Auskunft geben über den Verbleib meiner Eltern Maria Papendick, geb. Junker, geb. 05.09.1871 in Markthausen, Kreis Labiau, Ostpreußen; August Papendick, geb. 09.11.1880 in Bittehnen, Kreis Labiau, Ostpreußen, zuletzt wohnhaft in Markthausen, Kreis Labiau, Ostpreußen? Nachricht erbittet Fritz Papendick, Natendorf über Bevensen, Kreis Uelzen, Han., früher Markthausen, Kreis Labiau, Ostpreußen

Hans Stüver, geb. 19.12.1902 in Königsberg, Kassenangestellter d. Universitätskasse Königsberg, wohnhaft gewesen Königsberg, Samitter Allee 147, letzte Nachricht vom 15.01.1945 als Obersoldat der 5. San.-Ers.-und Ausb.-Abt. 1, Görnau bei Litzmannstadt? Nachricht erbittet Frau Ilse Fuchs (14b) Lindau-Bodensee, Schachener Straße 141, bei Dr. Wagner, früher: Sauckenhof und Adl. Gründen.

Wer kann Auskunft geben über den Verbleib meines Schwagers Franz Masuhr, aus Kulsen, Kreis Angerburg, Ostpreußen, zuletzt gesehen Mai 1945 im Gefangenenlager Georgenburg bei Insterburg? Nachricht erbittet G. Waschkowski (23) Bremen-Neust., Contrescarpe 110

Achtung! Wer kann Auskunft geben über das Schicksal meines Sohnes, Manfred Timmler, geb. 14.07.1922, letzter Wohnort: Königsberg, Sackheim 113/114, zuletzt Oberfunker in einem Stabs-Tigerpanzer, verwundet durch Kopfverletzung Dezember 1944 nördlich Budapest und seitdem vermisst? Nachricht erbittet sein Vater Max Timmler, Lengsdorf, Kreis Bonn, Endernicher Straße 20 I.

Suche Edith Woidtke, geb. 24.05.1929, Ende April 1945 vom Wagen in (Siedlung) Fischhausen, Kreis Königsberg, verschwunden, soll in Domäne Viehof bei Labiau mit Renate Walter gewesen sein. Nachricht erbittet A. Woidtke, Hagendonop 25, Post Farmbeck, Kreis Detmold.

Seite 7   Amtliche Bekanntmachungen
2 II 39/54     Aufgebot
Die Helene Schaak in Hülshagen Nr. 12, bei Stadthagen, hat beantragt, den verschollenen Bauern Ludwig Schaak, zuletzt wohnhaft in Rotwalde, Kreis Lötzen, Ostpreußen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich bis zum 15. Juli 1954 bei dem hiesigen Gericht, Zimmer Nr. 7, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen kann. An alle, die Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen geben können, ergeht die Aufforderung, dem Gericht bis zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu machen. Stadthagen, den 13. April 1954 Amtsgericht

2 II 24/54     Aufgebot
Die Frau Erika Pickert, geb. Siegmund, in Steinhude Nr. 69, hat beantragt, den verschollenen Dietmar Reichel, geboren am 12.01.1942, zuletzt wohnhaft in Königsberg, Artilleriestraße 61, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich bis zum 20. Juli 1954 bei dem hiesigen Gericht, Zimmer Nr. 7, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen kann. An alle, die Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen geben können, ergeht die Aufforderung, dem Gericht bis zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu machen. Stadthagen, den 20. April 1954. Amtsgericht

Berichtigung
Die drei gesuchten Töchter des im Jahre 1926 in Rothfließ, Ostpreußen, verstorbenen Adolf Danlowski heißen richtig: Emmi, Helene und Anna (vgl. Öffentliche Aufforderung in Folge 13 vom 27.03.1954). Gelsenkirchen, 8. April 1954 Das Amtsgericht - 12 VI 420/53 -

Aufgebote
Die gerichtliche Todeserklärung der nachstehend bezeichneten vermissten Personen ist beantragt worden. Die bezeichneten Personen werden hiermit aufgefordert, sich zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden können. Alle, die Auskunft über einer der bezeichneten Personen geben können, werden aufgefordert, bis zum Ende der Aufgebotsfrist bei dem unterzeichneten Amtsgericht Anzeige zu machen. Die Buchstaben bedeuten: (a) Anschrift am letzten bekannten Wohnsitz, (b) letzte bekannte Truppenanschrift, (c) zuständiges Amtsgericht und dessen Aktenzeichen, (d) Ende der Aufgebotsfrist, (e) Name und Anschrift des Antragstellers. 1. Bernhard Gurzki, 19.02.1922 Bagnowen, Kreis Sensburg, Panzergrenadier, (a) Robawen, Kreis Rößel, Ostpreußen, (b) unbekannt, (c) Walsrode I II 20/54, (d) 31.08.1954, (e) Bernhard Gurzki, Walsrode i. Han., Hinter dem Friedhof 1 2. Willy Ewert, 27.01.1914 Schloß Domnau, Kreis Bartenstein, Reichsbahnsekretär, Gefreiter, (a) Nattern, Kreis Allenstein, Ostpreußen. (b) unbekannt, (c) Walsrode 1 II 35/54, (d) 30.07.1954, (e) Hannelore Ewert, geb. 01.11.1942, gesetzlich vertreten durch ihren Vormund Weichenwärter Viktor Schimanski, Vethem Nr. 32, Kreis Fallingbostel. Amtsgericht Walsrode, 20.04.1954

Aufgebot:
Es ist verschollen und soll für tot erklärt werden: Minna Kruppke, geb. Thiel, geb. 08.07-1896 in Lauknen, Kreis Mehlauken, Ostpreußen, zuletzt wohnhaft in Frieswalde, Kreis Gerdauen, Ostpreußen, seit Anfang Februar 1945 in Ostpreußen verschollen. Antragsteller: Ehemann Franz Kruppke, München-Obermenzing, im Wismot 25. Die Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens bis 01.09.1954 im Zimmer 198/III des Amtsgerichts München, Mariahilfpl. 17a zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden kann. Ferner ergeht die Aufforderung an alle, die Auskunft über die Verschollene geben können, dem Gericht bis zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu machen. Amtsgericht München, 10.04.1954. Urk. Rbg. II 150/1954

II 15/54     Aufgebot
Die Ehefrau Gertrud Held, geb. Huck, Brakel, Faulensieksweg 34, hat beantragt den Vater ihres unehelichen Kindes, den Schneider Bruno Klein, zuletzt wohnhaft in Allenstein, Ostpreußen, Jakobsstraße 7, geboren am 16. März 1916 in Allenstein, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vermisste wird aufgefordert, sich spätestens bis zum 21. Juli 1954, 11 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen kann. An alle, welche Auskunft über das Leben oder den Tod des Vermissten zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens bis zum obigen Termin dem Gericht Anzeige zu machen. Brakel, den 14. April 1954. Das Amtsgericht, gez. Marr.

Seite 12   Gumbinnen-Stadt
Wir suchen: Günther Bendig, Wilhelmstraße. Hebamme Emma Braun, Friedrich-Wilhelm-Platz 2. Kaufm. Angestellter Horst Buttgereit. Stabszahlmeiser Czisla. Frau Helene Drenkwitz, Graf-Kirchbachweg 45. Fritz Dunkel, Goldaper Straße. Töpfermeister Georg Kesslau, Moltkestraße 5. Ferdinand Grigoschat, Sodeiker Straße 16. Möbelfabrikant Ernst Locklair, Bismarckstraße 20. Gustav Mann, Trakehner Straße. Emma Paululat, Eichenweg 39, Karl-Heinz Rimkus, geb. 1942 oder 1943. Ruth Rimkus, geb. 07.04.1924. August Rusch, Eichenweg 31. Friedrich Schetat, Bahnstraße 3. Herta Schetat, Bismarckstraße 12. Max Schleiwies, Eichenweg 29. Heilpraktiker, Stefan von Komrowski, Hindenburgstraße 7

Aus dem Kreis Gumbinnen: Emma Bieber, geb. Kuhn, Kahlheim. Bruno Führer, Ehefrau Martha, Preußendorf. Familie Hermann Gundladt, Schunkern. Heinz Gutzat, Girnen. Hermann Kibat, Ehefrau Anna, Zweilinden. Erich Lensko, Stobricken. Hans Müller, Ehefrau Minna, Preußendorf. Minna Pernau, geb. Halser, Fuchshöfchen, Fritz Petri, Girnen. Franz Regge, Buchenrode. Otto Reinhardt, Schmilgen. Bahnwärter Schetat, Bahnwärterhaus zwischen Annahof und Thuren. Franz Schirrmacher, Moosgrund. Fräzlein Frieda Ragowski, Jungort. Walter Seisnat, Jungort. Fritz Weber, Bahnfelde.

Seite 12   Memelkreise
Aus der Heimat werden von den Angehörigen gesucht: August Kahnfeld, geb. 10.09.1891 in Bismark, früherer Wohnort vermutlich Bismark; Michael Kairies, geb. 07.11.1888, früherer Wohnort Klugohnen, Kreis Heydekrug; Martin Heinrich Schmidt, geb. 26.09.1905 in Degeln, früherer Wohnort vermutlich Sakuten.

Seite 13   Pr.-Holland
Aus Mühlhausen werden gesucht!
Hans Gallinat, Bäckermeister, Paul-Heinrich-Loken-Straße (es fehlt die Straße im jetzigen Wohnort Recklinghausen). Familie Herrmann, zuletzt als Ortsbauernvorsteher und bei der Polizei tötig; Hugo Preuschoff und Frau sowie deren Kinder Bruno Und Horst von dem Ortsteil Gardienen; Förster Friedrich Günther, Gardienen. Ferner Frau Maria Preuschoff, geb. Rabe, und deren Kinder Eberhard und Monika, zuletzt wohnhaft gewesen in Fürstenau, später in Herrndorf (sollen bis 1948 noch in der Heimat gewesen sein); Martin Lazer und Frau Hedwig, geb. Preuschoff, und Kinder, bis 1944 in Schlobitten wohnhaft gewesen, dann nach Danzig verzogen. Lehrer Pussert, bis 1934 in Reichwalde gewohnt. Elfriede Weiß (Vater war Polizeibeamter), Pr.-Holland.

Wer kann Auskunft geben über:
Unteroffizier Friedrich Ribitzki, geb. am 19.06.1921 in Pollwitten Kreis Mohrungen. Letzte Feldpostnr. 10 795 D, letzte Nachricht vom 09.01.1945.

Soldat Friedrich Karl Fischer, geb. am 18.01.1927, aus Rogehnen, Abbau. Fischer ist kurz vor der Flucht, 18.01.1945, zum Grenadier-Ersatz-Bat. 301 nach Pr.-Eylau eingezogen. Wer war mit Fischer zusammen, insbesondere Landsleute aus dem Kreis Pr.-Holland? Jeder kleinste Hinweis wird erbeten.

Angehörige (Eltern, Geschwister und sonstige Verwandte) des gefallenen Wehrmachtsangehörigen Paul Grunwald, geb. 24.06.1918 in Mühlhausen, zuletzt wohnhaft in Grünhagen. Eltern desselben sollen sich noch in der Heimatorschaft Grünhagen befinden.

Bauernsohn Gottfried Sonntag aus Borchertsdorf, geb. 22.04.1930. Er wurde 1944 zur Wehrmacht eingezogen.

Pantoffelmachermeister Friedrich Preuß, Pr.-Holland. Angeblich soll Preuß 1945 in Pr.-Holland verstorben sein. Wer kann hierüber eine eidesstattliche Erklärung abgeben?

Seite 13   Osterode
Gesucht werden:
1.	Familie Czepanski, Brückendorf
2.	Karl Klopottek, Bürovorst, und Frau, Hohenstein
3.	Familie Koschitzki, Bahnbeamter, Osterode
4.	Franz Dargel, Osterode, Danziger Weg
5.	Familie Pawlowski, und Familie Lippka, Ilgenhöh
6.	Familie Jenderny, und Pinkall, Familie Warglitten/O.
7.	Dohner, Angest., Kr.-Ernähr.-Amt, Osterode
8.	Familie Robert Rex, Osterode, Preußenstraße 3
9.	Eva Wnendt, Hirschberg
10.	Marie Dombrowski, Osterode, Dohnastraße
11.	Herbert Krisat, Försterei Figehnen
12.	Ingrid Geyk, Lehrerstochter, Kreis Osterode
13. Büroangestellter oder Angestellte der Kreisleitung oder Arbeitsfront Osterode

Seite 13   Rößel
Gesucht werden: Paul Groß-Ridbach, Frau Else Zin-Santoppen. Fräulein Hildegard Anhut-Neudims, Michael Lischewski-Bischofsburg und J. Lischewski-Pauding, August Krause-Stemsee, Lehrer Trautner-Worplack, Franz Reski und Frau, Fruedenberg, Frau Auguste Hämpler, Drogerie Bischofstein oder Erben. Wo sind die Landsleute aus Schönborn geblieben? Aus dieser Gemeinde liegen die wenigsten Adressen vor.

Seite 13   Johannisburg
Gesucht werden:
August Mozarski, Arys, Lötzener Straße, um ihm das Bild vom Grabe seines Sohnes zu übermitteln; Rudolf Ambrosy, Wagenau; Otto Amrosy oder Martha Ambrosy, geb. Syrow, Johannisburg; Karl Schmidt, und Karl Pszolla, Eichendorf; Elly Christofzik, Tochter des Bäckermeisters Chr., aus Johannisburg; Gustav Jaschinski, Richtenberg, Tischlermeister, soll bereits auf einem Treffen gewesen sein; Erich Rattay, Mittenheide 40, Lehrling bei Landsmann Behnert, Bischofstein, und Vater Rattay, Forstbeamter. Wer weiß etwas von dem Schicksal der Frau Katharine Podchull und Fräulein Margarete Brodowski, Gehlenburg, beide auf dem Treck bis Landsberg angekommen und seither vermisst; über Martin Salewski, Abbau Großdorf, der auf der Flucht bis Königsberg gekommen war, und seiner Tochter Friederike Janzig, geb. Salewski, die den Vater in Königsberg gepflegt hatte. Letztes Lebenszeichen vom 13.03.1945; über Willi Pawelzik, Rostken, Nachrichten-Abt. Lötzen, vermisst seit Januar 1945 in Ostpreußen?

Seite 13   Pr.-Eylau
Vom Roten Kreuz werden gesucht Angehörige von Elli Sanewski, geb. etwa 1923, aus Wilhelmshöhe (bei Worglitten oder Stablack), ferner ein Otto Domnick, Jahrgang 1922, der in Ottawa (Canada) in Gefangenschaft war, vermutlich aus Pr.-Eylau oder Umgebung, aus Jesau, Bahnhofswirtschaft (oder Schrombehnen) Familie Willy Neiß und Julius Hübner; Kniepitten: Ernst Petter, geb. etwa 1922 (ehem. Uffz.)

Rositten: Es fehlen noch Nachrichten von folgenden Familien. Wer von ihrem Schicksal oder jetzigen Aufenthalt weiß, gebe bitte Nachricht. Adolf Bartsch, Arbeiter; Molkereigehilfe Bernstein; Sattlermeister Bojahr; Witwe Barsuhn; Arbeiter Brehm; Gustav Böhmert und Familie; Dammerau, Abbau; Fischer, Arbeiter; Emmich, Kraftfahrer; Flath, Arbeiter, Abbau; Witwe Johnseck; Prediger Kajewski; Arbeiter Kaschuba; Emil Kirschnick, Abbau; Witwe Laudin; Schneidermeister Alfred Molderhauer; Bauer Paul Molderhauer, Abbau; Arbeiter Reske; Zimmermann Erich Samland; Arbeiter Schewski; Arbeiter Emil Tiehl; Molkereiarbeiter Walteich; Bahnbtr. Woop; Arbeiter August Will; Ehler, Abbau; Bauer Gustav Heske, Abbau; Molkerist Menschewski.

Es werden gesucht aus:
Hanshagen: Walter Thurau, geb. 1911 (Sohn von Marta Schröder)
Jesau-Platz: Technischer Inspektor Gerhard Kuhn, Siedlung B
Pr.-Eylau-Stadt: Friedric Liedtke (früher AOK).
Vogelsang (Sollau): Frau Anna Groß (früher in Dänemark für ihre Nichte Elli Büttner
Neue Anschriften erbeten:
Sardienen: Frau Gertrud Feyer (Vogelsang, Kreis Eckernförde)
Seeben: Lehrer Simon (Kiel-Elmschenhagen)

Seite 13   Gerdauen
Gesucht werden:
1.	Else Führer und Familie Walter Führer, Willkammer Begüterung (Fritzendorf)
2. Paul Ossau (05.01.1922), Sutzken, soll sich nach der Entlassung 1946/1947 nach Thüringen begeben haben. 3. Sattlermeister H. Wittkowski, Nordenburg, soll in Magdeburg wohnen. Wer kennt seine Anschrift?
4.	Elise Hermann, Anneliese Peter, Wiedenau bei Mulden
5.	Geschwister Schemmerling, Mulden
6.	Max Kösling, Kroligkeim

Seite 14   Grete Paschkewitz
Am 3. Mai 1954 feiert Frau Grete Paschkewitz, geb. Hold aus Goldap ihren 75. Geburtstag. Sie verlebt ihren Lebensabend bei ihrem Sohn in Bangkok-Thailand, der sich vor Jahren dort niedergelassen hat und 1948 seine Mutter auf dem Flugwege zu sich holte.

Seite 14  Konsul Hellmuth Bieske sechszig Jahre
Am 6. Mai 1954 vollendet der Bundesschatzminister unserer Landsmannschaft und 1. Kreisvertreter von Königsberg-Stadt, Konsul Hellmth Bieske, sein sechzigstes Lebensjahr. Er wurde in Königsberg 1894 als Sohn des Fabrikbesitzers Emil Bieske, der auch Stadtrat und Stadtältester war, geboren. Seine kaufmännische Ausbildung erhielt er in einem Hamburger Im- und Exporthaus. 1914 meldete er sich als Kriegsfreiwilliger. Wie im Ersten Weltkrieg, so hat er auch im Zweiten, in dem er als Major d. R. ein Bataillon führte, seine Pflicht als Soldat erfüllt. Nach der Rückkehr aus dem Felde wurde er 1919 Mitinhaber des von seinem Vater gegründeten großen Werkes, der Firma E. Bieske KG, Pumpenfabrik und Brunnenbau-Unternehmen, bei dem dreihundert Angestellte und Arbeiter ihr Brot fanden. Wie sein Vater, so stellte auch Konsul Bieske sein Wissen und Können in den Dienst seiner Vaterstadt und übernahm zahlreiche öffentliche Aufgaben. Er war Mitglied des Beirats der Industrie- und Handelskammer in Königsberg. Vorsitzender des Prüfungsausschusses für kaufmännische Lehrlinge aus der Industrie, Handelsrichter bei der Kammer für Handelssachen beim Landgericht in Königsberg, Mitglied des Ehrenrats der Königsberger Börse, Mitglied des Steuerausschusses des Finanzamts Königsberg-Süd, Vorsitzender des Kaufmännischen Vereins und Vorsitzender der Gesellschaft Börsenhalle. Als Vorsitzender des Bachvereins und Vorsitzender der Philharmonie bekundete er seine rege Anteilnahme an den musischen Bestrebungen der Stadt. Die Einsicht, die Konsul Bieske während seines langjährigen Wirkens in Königsberg in die verschiedensten Gebiete und die wirtschaftlichen Verhältnisse gewann, tragen dazu bei, dass er die Heimatauskunftsstelle Königsberg, die in Lübeck, Ratzeburger Allee 160, untergebracht ist, mit besonderem Erfolg leiten kann. In Hamburg schuf er sich einen besonderen Namen als ehrenamtliches Mitglied des Prüfungsausschusses für Aufbaudarlehen beim Landesausgleichsamt Hamburg. Drei Jahre hat er hier an mehr als dreihundert Sitzungen teilgenommen und zum Wohl aller Vertriebenen gewirkt. Das Vertrauen das die Landsmannschaft Ostpreußen ihm entgegenbringt, kam in seiner Wahl zum Bundesschatzmeister zum Ausdruck. Seine Königsberger Mitbürger kennen ihn von vielen Heimattreffen her und sehen in ihm den Mann, der unermüdlich für die Erhaltung der Tradition der alten preußischen Residenzstadt am Pregel in Westdeutschland wirkt und eintritt. Die Patenschaftsübernahme durch die Stadt Duisburg ist ein Beweis der engen Verbindung zwischen Westdeutschland und dem deutschen Osten. Im nächsten Jahr wird bekanntlich in Duisburg die 700-Jahr-Feier der Stadt Königsberg stattfinden, und schon jetzt bemüht sich Konsul Bieske um einen schönen und würdigen Verlauf der Feier. Die herzlichen Glückwünsche, die Konsul Bieske von allen Landsleuten und besonders aus den Reihen seiner Mitbürger dargebracht werden, verbinden sich mit der Hoffnung auf eine weitere erfolgreiche Arbeit für Ostpreußen und Königsberg.

Seite 15   Familienanzeigen
Unsere Bärbel hat ihr Schwesterchen Petra Ulrike bekommen. Dieses zeigen hocherfreut an: Kurt Salesch und Frau Hanna, geb. Müller. Ettlingen, Baden, den 20. April 1954, Rheinstraße 48. Früher: Lyck, Soldauer Weg

05.04.1954, Gertrud Herta. In dankbarer Freude zeigen die Geburt ihres ersten Kindes an: Anita Blask, geb. Lattemann und Gotthold Blask. Peitschendorf, Kreis Sensburg, Königsberg. Jetzt: Bielefeld, Auf dem oberen Esch 14

Antje. Wir zeigen die Geburt eines gesunden Mädels an. Ursel Fischer, geb. Wenskeit. Helmut Fischer, Fortassessor. Bürbach, den 19. April 1954, Post Kaan-Marienborn. Zur Zeit Siegen, Marienkrankenhaus

Stefan. Unser Klaus hat ein Brüderchen bekommen. In großer Freude: Margarete Holzapfel, geb. Chilinski, früher: Königsberg, Meisenweg 20. Werner Holzapfel, Ob.-Ing. Früher: Pr.-Holland, Ostpreußen, Crossener Straße 21. Borken, Bezirk Kassel, Hudeweg 3, den 22. März 1954

Ihre Verlobung geben bekannt. Sabine Bezzenberger und Carl-Otto Schütte, Architekt. Düsseldorf, Moorenstraße 5 (früher Königsberg). Düsseldorf Gerresheimer Straße 12

Ihre Verlobung geben bekannt. Charlotte Westphal. Kurt Gillweit. Rathmannsdorff. Kiel, Fr'ort. Ostern 1954

Ihre Vermählung geben bekannt. Karl-Friedrich von Below. Maria von Below, geb. von Wurmb. Serpenten, Kreis Gumbinnen. Thürigen. Jetzt: Hamburg 39, Kämmerer Ufer 12 f. 24. April 1954

Als Verlobte grüßen. Erika Wormuth. Kurt Radtke. Pr.-Eylau. Königsberg. Jetzt: Hagen i. W., Brinkstraße 10. Ostern 1954

Ihre Vermählung geben bekannt. Erich Kastrau. Erika Kastrau, geb. Sunkel. Früher: Seeben, Ostpreußen und Johannisburg, Ostpreußen. Jetzt: Mettmann, Leyerstraße 12. 15. April 1954

Wir grüßen als Vermählte. Dr. med. Helmut Wältermann. Rosemarie Wältermann, geb. Artschwager. Abhaus, Westf., Marktstraße 2. Havixbeck, Westfl. Haus Stapel. Früher: Großbrittanien, Kreis Elchniederung, Ostpreußen, den 29. April 1954

Zum 80. Geburtstag, am 27. April 1954, gratulieren wir unserm lieben Onkel, August Deluweit, aus Treuburg, Ostpreußen, jetzt wohnhaft in Königreich, Bezirk Hamburg, recht herzlich. Familie Fritz Stanko. Früher: Merunen, Kreis Treuburg, Ostpreußen. Jetzt: Buxtehude, Parkstraße 8

Ihre Vermählung geben bekannt. Roland Linck. Donate Linck, geb. Freytag. Königsberg, Löbenichtscher Kirchenplatz 3. Jetzt Hamburg 13, Mittelweg 110. Hamburg 13, Feldbrunnenstraße 29. 27. April 1954

Ihre Vermählung geben bekannt. Dr. Horst Henrich. Gisela Henrich, geb. Kuhnke. Offenbach a/M. früher Wehlau, Parkstraße 13a. Offenbach a/M., Mathildenstraße 13. den 24. April 1954

Seite 15 + 16  Todesanzeigen
Gott, der Herr, erlöste meinen lieben Mann, unseren immer für uns sorgenden Vater, Schwiegervater und Großvater, meinen lieben Bruder, Schwager und Onkel, Kaufmann Ernst Mitzkat, im 67. Lebensjahre, von seinem schweren, in Geduld getragenem Leiden. Hedwig Mitzkat, geb. Redetzki. Horst Naujoks und Frau margarete, geb. Mitzkat. Walter Hoffmann und Frau Heta, geb. Mitzkat. Fritz Albrecht und Frau Hanna, geb. Mitzkat. Henning, Jürgen und Renate, als Enkelkinder. Rheine, Görresstraße 7, den 30. März 1954. Früher: Herdenau, Kreis Elchniederung

Nach kurzer, heftiger Krankheit entschlief am Freitag, dem 2. April 1954, mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel, der Eisenbahnbetriebsassistent a. D., Martin Horn, früher: Neuendorf, Kreis Lyck, im 82. Lebensjahre. Im Namen aller Angehörigen: Frau Wilhelmine Horn, geb. Sawatzki, Hambergen, Kreis Osterholz, Bez. Bremen.

Unsere geliebte Schwester, unsere treusorgende Tante, Großtante und Urgroßtante, ging am 14. April 1954, im Alter von 79 Jahren, in die Ewigkeit ein. Im Namen der trauernden Angehörigen: Sophie Rehse, geb. Peterson. Erich Peterson. Bad Kirnhalden, Kreis Emmendingen

Müh und Arbeit war ihr Leben, treu und fleißig ihre Hand, Ruhe hat ihr Gott gegeben, denn sie hat sie nie gekannt. Am 3. März 1954, ist meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter, Omi, Schwester, Schwägerin und Tante, Auguste Pawelzik, geb. Diersko, im Alter von 59 Jahren, für immer von uns gegangen. Sie folgte ihren beiden Söhnen, Walter Pawelzik, verunglückt in russischer Gefangenschaft März 1948. Willy Pawelzik, vermisst in Ostpreußen Januar 1945. In stiller Trauer: August Pawelzik, Werner Pawelzik, beide zur Zeit sowj. bes. Zone. Waldemar Pawelzik. Wanda Baginski, geb. Pawelzik. Kurt Baginski. Klau-Dieter, Ella Schlage, als Braut, sowie alle Verwandten. Sendenhorst, Westfalen, Ringhöfen 16. Früher: Rostken, Kreis Johannisburg, Ostpreußen

Fern der lieben Heimat, entschlief am 3. April 1954, in der sowj. bes. Zone, nach kurzer Krankheit, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Witwe Eliesabeth Warstat, geb. Zeise, im Alter von 88 Jahren. Sie folgte ihrem lieben Mann nach einem Jahr. August Warstat, gestorben im Alter von 88 Jahren. In stiller Trauer: Familie Willy Warstat. Familie Albert Warstat. Witwe Maria Weiher, geb. Warstat. Gumbinnen, Schulstraße 10, jetzt: Bielefeld, Hohes Feld 14a

Am 20. März 1954, ist unsere liebe, gute, immer für uns treusorgende Mutter, Schwiegermutter, Oma und Tante, Frau Bertha Stalinski, geb. Schmidt, kurz nach Vollendung ihres 82. Lebensjahres, nach langer, schwerer Krankheit, versehen mit den heiligen Sterbesakramenten, für immer von uns gegangen. Ihr sehnlichster Wunsch, die Heimat noch einmal wiederzusehen, wurde ihr nicht vergönnt. Gleichzeitig gedenken wir unseres lieben, herzensguten Vaters, Schwiegervaters, Opas und Onkels, Aloysius Stalinski, der im August 1945 in Bartenstein, Ostpreußen, verstorben ist. In stiller Trauer: Gertrud Stalinski, Buxtehude, Kreis Stade, Postlag. Margaretha Oelke, geb. Stalinski. Bruno Oelke. Werner Oelke, als Enkel, sowj. bes. Zone. Buxtehude und sowj. bes. Zone, den 26. März 1954. Früher: Bartenstein, Ostpreußen. Die Beerdigung hat am 26. März 1954 in der sowj. bes. Zone stattgefunden.

Am 4. März 1954 ist unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Oma, Witwe Anna Semmling, geb. Milferstädt, aus Tawellenbruch, Kreis Elchniederung, Ostpreußen, nach kurzer, schwerer Krankheit, im 78. Lebensjahre, von uns in die Ewigkeit gegangen. Sie folgte ihrem Gatten, unsern lieben Vater, Landwirt August Semmling, der im November 1951 hier ganz plötzlich starb und hat an seiner Seite, fern der Heimat, ihre letzte Ruhestätte gefunden. In tiefer Trauer: Elma, Ernst und Erich Semmling, Büttjebüll, Kreis Husum. Auguste Petrick, geb. Semmling, Stinkerode, Kreis Münster. Hermann Petrick, im Osten vermisst. Max Semmling und Frau Gertrud, geb. Lux, Beverbruch, Oldenburg-Land, sechs Enkelkinder und alle Verwandten.

Am 19. April 1954 entschlief meine liebe, gute Frau, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Ida Kublun, geb. Schmidt, im 60. Lebensjahre. Im Namen aller Angehörigen: Franz Kublun, Steuerinspektor a. D. früher: Johannisburg, jetzt: Winnenden, Schloßstraße 1

Ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. Fern der geliebten Heimat entschlief sanft am 5. April 1954, nach langem, schwerem, mit Geduld ertragenem Leiden, unsere liebe, herzensgute Mutter, Schwiegermutter, Omi, Schwägerin und Tante, Frau Berta Mutzeck, geb. Birkmann, im 64. Lebensjahre. Sie folgte ihrem lieben Gatten, Franz Mutzeck, Postbetriebsassistent, der 1946 in der Heimat verstorben ist, und ihrer Tochter Edith, die am 15.04.1945 in Kopenhagen, Dänemark, verstorben ist. In stiller Trauer: Geschwister Mutzeck, nebst Verwandten. Kempten, Kantstraße 9. Früher: Königsberg, Barbarastraße 22

Fern der lieben Heimat, ging unsere herzensgute Mutter, Großmutter, Schwester und Tante, Witwe Magdalena Derday, geb. Senk, in die Ewigkeit heim. Im Namen aller Hinterbliebenen, bitten um ein stilles Gedenken: Margarete Pasternack, geb. Derday. Werner Derday. Angerburg, Ostpreußen, Hindenburgstraße 5. Jetzt: Stapelfeld, Karfreitag 1954, Schlw.-Holstein.

In dauerndem Heimweh nach seinem geliebten, ostpreußischen Wald, verstarb in der Fremde am 19. April 1954, Revierförster i. R. Adolf Babbel, früher Birkenfeld, Kreis Gerdauen, im 83. Lebensjahre. Es trauern um ihn: Urte Babbel, geb. Matzat, Hitzacker. Gerti Korn, geb. Babbel. Viktor Korn, Uelzen. Frieda Babbel, Eckernförde. Ernst Babbel, Escherode. Frieda Babbel, geb. Camplair. Enkel und Urenkel.

Am 15. März 1954, ist unser lieber, fürsorgender Vater und Schwiegervater, August Langanke, im 87. Lebensjahre, in Frieden heimgegangen. In stiller Trauer, im Namen aller Angehörigen. Elsbeth Langanke. Wilhelmshaven, Weserstraße 77. Früher: Allenstein-Kortau, Magisterstraße 7

Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat entschlief plötzlich und unerwartet an Gehirnschlag am 10. April 1954, mein geliebter, unvergesslicher Mann, mein treusorgender, lieber Vater, der frühere Hotelier, Otto Maslowski, im Alter von 68 Jahren. In tiefer Trauer: Maria Maslowski, geb. Kuster. Rosemarie Maslowski. Braunschweig, Tannhäuserstraße 12. Früher: Johannisburg, Ostpreußen.

Nach schwerer, mit großer Geduld getragener Krankheit verschied am 12. April 1954, im Alter von 67 Jahren, mein innig geliebter Mann, unser guter Bruder, Schwager und Onkel, Berufsschuldirektor i. R. Otto Grigo, früher: Königsberg, Ostpreußen. Er folgte seinem Bruder, Adolf Grigo, früher: Mühlengarten, Kreis Stallupönen, der am 24. März 1945 in Metgethen gefallen ist. In stiller Trauer: Ida Grigo, geb. Riemann. Ida Grigo, geb. Stenzel und Kinder. Niedernhausen (Taunus), Schöne Aussicht 19. Hohenhausen 3, Kreis Lemgo

Die Todesstunde schlug zu früh, doch Gott, der Herr, bestimmte sie. Nach einem Leben voller Sorge und Liebe um die ihren, nahm Gott, der Herr, am 12. April 1954, nach kurzer, schwerer Krankheit, unsere liebe Mutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Emma Grätsch, geb. Korinth, im 55. Lebensjahre, zu sich in die Ewigkeit. Sie ruht auf dem Friedhof in Nienburg, Weser. Wir gedenken in Liebe und Dankbarkeit unseres geliebten Vaters, Großvaters, Bruders, Schwagers und Onkels, Richard Grätsch, geb. 14. Januar 1895, gestorben 11. März 1944. Er ruht auf dem Friedhof in Gutfließ, Ostpreußen. In tiefer Trauer: Edith Johannsen, geb. Grätsch. Walter Johannsen. Helga Monika Johannsen und alle Anverwandten. Nienburg, Weser, Neue Wallstraße 13. Früher: Gutfließ (Labiau), Ostpreußen

Zum einjährigen Todestag: Hans Zerrath-Jaeger-Tactau. In treuem Gedenken.

Nach kurzer, schwerer Krankheit, ging aus einem arbeitsreichen Leben, mein innigstgeliebter Mann, mein guter Vater, Schwiegervater, lieber Bruder, Onkel, Schwager und Opa, Wilhelm Freynick, im 63. Lebensjahre, für immer von uns. In tiefer Trauer: Charlotte Freynick, geb. Brede. Heinz Freynick. Hertha Freynick, geb. Hansen. Jürgen und Anke. Osterode, Ostpreußen. Jetzt: Mölln, Kreis Hzgt. Lauenburg

Am 4. April 1954 entschlief sanft, nach kurzer, schwerer Krankheit, mein lieber Mann, Kaufmann Ernst Forstreuter, früher: Treuburg-Goldap, Ostpreußen, im 75. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Ida Forstreuter, geb. Becker. Gammertingen-Sigmaringen, Altersheim

Wir durften sie nicht wiederseh'n auch nicht an ihrem Grabe steh'n. Am 13. März 1954 entschlief, nach kurzer Krankheit in Reddentin (Pommern) mein lieber Mann, unser lieber, guter Bruder, Schwager und Onkel, der Bauer Franz Batschulat, aus Melletschen, Kreis Darkehmen, zugleich gedenken wir unserer herzensguten Eltern, August Batschulat, gestorben 10.10.1945. Dorothea Batschulat, geb. Schäfer, gestorben 27.09.1946 in Reddentin. In stiller Trauer: Die Gattin und Geschwister Batschulat

Nach einem arbeitsreichen Leben, fern ihrer unvergesslichen Heimat, nahm Gott, der Herr, heute, unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter und Tante, Elise Schroeder, geb. Deutschmann, aus Tapiau, Ostpreußen, im 89. Lebensjahre, zu sich in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Frieda Schroeder. Franz Schroeder. Bruno Schroeder. Lisbeth Bärmann, geb. Schroeder. Helene Schroeder, geb. Dietrich. Fritz Bärmann. Schleswig, den 8. April 1954, Klosterhofer Straße 33

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, was man hat, muss scheiden. Wir können Dir nichts mehr bieten, mit nichts mehr Dich erfreu'n nicht eine Handvoll Blüten aufs kühle Grab Dir streun, wir konnten Dich nicht sterben sehn, auch nicht an Deinem Grabe stehn. Nach langem, bangem Warten, immer noch hoffend auf ein Wiedersehen, erhielten wir nun kurz vor dem 9jährigen Todestag die traurige Nachricht, dass meine herzensgute, liebe Frau, unsere liebe Tochter, Schwester, Schwägerin, Tante und Nichte, Martha-Liesbeth Salecker, geb. Bernoteit, schon am 25. März 1945, im Ural verstorben ist. Im Namen aller Angehörigen: Fritz Salecker, geb. in Wehrkirchen, Kreis Goldaß, zuletzt wohnhaft Gut Weedern, Kreis Tilsit-Ragnit, Ostpreußen. Zur Zeit Lymburn Alta, Canada

Jesus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben.  Joh. 14, 19.
Nach Gottes heiligem Rat und Willen verstarb plötzlich, durch Herzschlag, am Karsonnabend, dem 17. April 1954, meine herzensgute, innigstgeliebte Frau Margarete Seredszus, geb. Walter, im Alter von 60 Jahren. Sie ging heim zu ihres Herrn Freude und feierte Ostern zusammen mit ihrem Heiland im Himmel. Ihre Liebe und ihr fröhliches Wesen sind uns unvergesslich. Sie folgte ihren beiden Brüdern, Albert und Heinrich, die im Osten verschollen sind. In tiefem Schmerz: Franz Seredszus, Sohn Erhard und Angehörige. Quickborn, Holstein, den 19. April 1954, Bahnstraße 42. Früher: Gr.-Lindenau, Ostpreußen, Landeskirchl. Gemeinschaft

Das war ein wunderlicher Krieg, da Tod und Leben rungen. Das Leben, das behielt den Sieg; es hat den Tod bezwungen. Gott, der Herr, nahm am Morgen des Ostersonntags, als wir eben Luthers Osterlied miteinander gesungen hatten, unsere sehr liebe Mutter und Großmutter, Frau Anna Friedrich, geb. Lemhöfer, früher: in Jodschen, Kreis Pillkallen, jetzt in Kiel, im Alter von fast 76. Jahren, zu sich in die himmlische Heimat, nach der sie sich sehnte. Sie folgte unserem Vater, Johannes Friedrich, der am 6. Juni 1945, in Pommern verstorben ist. In tiefem Schmerz und voll herzlicher Dankbarkeit für alle Liebe, die wir und unsere Kinder von unseren Eltern empfangen haben. Landwirt Erich Friedrich und Irma, geb. Grohnert, früher: Jodschen, Kreis Pillkallen, jetzt: Hoopte bei Winsen, Luhe. Prof. Dr. Gerhard Friedrich und Ruth, geb. Hilgenstock, früher: Gr.-Heydekrug, Kreis Samland, jetzt: Kiel, Feldstraße 111. Mühlenbesitzer Willy Gailus und Charlotte, geb. Friedrich, früher: Heydekrug, Memelland, jetzt: Hemeringen bei Hameln.

Verlasset die Erde, die Heimat zu sehn, die Heimat der Seele, so herrlich, so schön! In Ehrfurcht vor Gott und seiner Gerechtigkeit entschlief am 1. April 1954, unsere liebe, gute Mutter, Schwieger-, Groß- und Urgroßmutter, Frau Auguste Friederike Kunka, geb. Prochnow. In stiller Trauer, im Namen der Familie: Paul Kunka, Hermannsburg. Die Beerdigung hat am 7. April 1954, auf dem Friedhof in Hamburg-Niendorf stattgefunden.

Nach schwerem Leiden entschlief sanft am 11. April 1954, im Alter von 76 Jahren, mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Großvater, Eisenbahn-Assistent i. R. August Szengulies. In stiller Trauer: Anna Szengulies, geb. Smirat, Neukirch, Ostpreußen. Otto Kurtz und Frau Helene, geb. Szengulies, Breitenstein, Ostpreußen. Kurt Szengulies und Frau Herta, Horn in Lippe, und zwei Enkel. Jetzt: Alten-Celle Nr. 137

Zum Gedenken! Im Februar 1954 jährte sich zum zehnten Mal der Todestag unseres geliebten Sohnes, Bruders, Schwagers und Onkels, Kurt Zundel, geb. 25.05.1922, gefallen 04.02.1944. In stiller Trauer und Liebe gedenken wir seiner. Albert Zundel und Frau Johanne. Hildegard Theilmann, geb. Zundel und Familie, München-Gladbach. Früher: Königsberg. Jetzt: Schönhausen 13, Kreis Erkelenz, Aachen.

Am 8. April 1954 entschlief im Alter von 48 Jahren, nach langer, schwerer Krankheit, mein lieber Bruder, Willy Röhring, früher: Stolzenberg, Kreis Heiligenbeil. In tiefer Trauer: Olga Springer, sowj. bes. Zone

Am 8. Januar 1954 entschlief viel zu früh, mein lieber, unvergesslicher Mann, unser treusorgender und herzensguter Vati, Schwiegersohn, Bruder, Schwager und Onkel, der Bauunternemer, Heinrich Sackel, im Alter von 48 Jahren. In tiefer Trauer: Marie Sackel, geb. Lammeck und Kinder. Wolfsee, Kreis Lötzen. Jetzt: Scharmbeckstotel bei Bremen.

Mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Groß- und Urgroßvater, Bruder und Onkel, der Landwirt Bernhard Bugenings, Absteinen bei Eydtkau, Kreis Ebenrode, ist am 12. April 1954, nach einem arbeitsreichen Leben, fern seiner ostpreußischen Heimat, im 80. Lebensjahre, sanft entschlafen. In tiefem Schmerz: Auguste Bugenings, verw. Kempa, geb. Moritz. Horst Bugenings, Billerbeck (Han.). Bruno Bugenings, Duisburg. Otto Kempa, Elz bei Limburg-Lahn. Anna Jucknat, geb. Kempa, Bode. Charlotte Lettau, geb. Kempa, Lünen (Westf.) Bode, Kreis Uelzen (Niedersachsen), den 18. April 1954

Am 5. März 1954, ist mein lieber, guter Mann, der Lehrer i. R. Karl Piesch, nach schwerem Leiden, plötzlich verstorben. Dies zeigt tiefbetrübt an: Ella Piesch. Früher: Tilsit, Clausiusstraße 19. Berlin-Lankwitz, Kurfürstenstraße 5 - 7

Am 11. April 1954 entschlief, nach schwerer Krankheit, mein lieber Mann, unser guter Vater und Opa, der Müller und Landwirt Richard Baatz, früher: Landendorf, Kreis Sensburg, im 69. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Marie Baatz, Kinder und Enkel, sowie Angehörige. Hamburg-Rahlstedt II, Wildgansstraße 14

Nach kurzer, schwerer Krankheit entschlief heute früh, mein lieber Mann, Lehrer i. R. Bruno Eschholz, Kreem, Rauschen. In stiller Trauer: Erna Eschholz, geb. Wiemer. Rotenburg, Han., den 10.04.1954, Hirtenweg 19

Re: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeind en.

Date: 2013/09/01 22:59:50
From: athiel(a)t-online.de <athiel(a)t-online.de>

Hallo Christian, 

	ganz spontane Antwort auf deine Anfrage: 

	Kann es sich in der genannten "Tragwitzer Kirche" evtl. um eine
solche im Königsberger Stadtteil "Tragheim" gehandelt haben?!
Tragwitz in Königsberg/Pr. ist eigentlich nicht bekannt. Der FN
Vorsatz allerdings ist im Königsberger Gebiet allerdings bekannt.  

	Diesen Stadtteil "Tragheim" kann man googlen und dort findest du
evtl. weiterführende Hinweise speziell  zu deiner Anfrage. 

	Viele Grüsse 

	Andrea 

	******************************************** 

	www.tharauvillage.de 

	http://tharau-village-koenigsberg.over-blog.de/ 

	  Von: "Christian Keydel" <chrikey(a)T-Online.de>
 An: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
 Betreff: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinden.
 Datum: Sun, 01 Sep 2013 20:58:00 +0200

 Liebe Mitforscher,
 in der vorletzten Woche des Oktober 1744 heirateten der Schneider
Carl Vorsatz und die Jgfr. Maria Dorothea Zorlin in der Tragwitzer
Kirche in Königsberg i. Pr. In dieser Gemeinde sind aber keine Taufen
von Kindern aus dieser Ehe verzeichnet. Das spricht dafür, daß die
Eheleute ihren Wohnsitz im Bereich einer anderen Kirchengemeinde
genommen oder sich zumindest zu einer anderen Kirche gehalten haben.
Nach dem jetzigen Stand der Forschung sind sie in der Stadt geblieben.
 Gab es in Königsberg eine Kirche vor allem der Handwerker oder eine
Kirchengemeinde, in deren Bereich besonders viele Handwerker wohnten?
 Auf freundliche Hinweise hofft
 Christian Keydel.
 _______________________________________________
 OW-Preussen-L mailing list
 OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]
 http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l [2]

Links:
------
[1] javascript:void(0)
[2]
?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL2xpc3QuZ2VuZWFsb2d5Lm5ldC9tbS9saXN0aW5mby9vdy1wcmV1c3Nlbi1s

Re: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records

Date: 2013/09/02 02:40:14
From: BandemerW <BandemerW(a)aol.com>

Hello Sven,
   Thanks for the information. I appreicate very much.
 Wilber

Re: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeind en.

Date: 2013/09/02 07:34:32
From: Angelika Wuelker <angelika.wuelker(a)t-online.de>

Guten Morgen, meine Großeltern haben 1915 in der Tragheimer Kirche in Königsberg/Pr. geheiratet. Heute liegt mir ihre Heiratsurkunde vor, eine Tante händigte sie mir aus. Bevor ich den Kontakt zu dieser Tante hatte, fragte ich im Archiv der Ev. Kirche in Berlin nach. Dort hatte man keine Aufzeichnungen aus dieser Zeit. 

Freundlicher Gruß - A. Wülker 

Von meinem iPhone gesendet

Am 01.09.2013 um 22:59 schrieb "athiel(a)t-online.de" <athiel(a)t-online.de>:

> Hallo Christian, 
> 
>    ganz spontane Antwort auf deine Anfrage: 
> 
>    Kann es sich in der genannten "Tragwitzer Kirche" evtl. um eine
> solche im Königsberger Stadtteil "Tragheim" gehandelt haben?!
> Tragwitz in Königsberg/Pr. ist eigentlich nicht bekannt. Der FN
> Vorsatz allerdings ist im Königsberger Gebiet allerdings bekannt.  
> 
>    Diesen Stadtteil "Tragheim" kann man googlen und dort findest du
> evtl. weiterführende Hinweise speziell  zu deiner Anfrage. 
> 
>    Viele Grüsse 
> 
>    Andrea 
> 
>    ******************************************** 
> 
>    www.tharauvillage.de 
> 
>    http://tharau-village-koenigsberg.over-blog.de/ 
> 
>      Von: "Christian Keydel" <chrikey(a)T-Online.de>
> An: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Betreff: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinden.
> Datum: Sun, 01 Sep 2013 20:58:00 +0200
> 
> Liebe Mitforscher,
> in der vorletzten Woche des Oktober 1744 heirateten der Schneider
> Carl Vorsatz und die Jgfr. Maria Dorothea Zorlin in der Tragwitzer
> Kirche in Königsberg i. Pr. In dieser Gemeinde sind aber keine Taufen
> von Kindern aus dieser Ehe verzeichnet. Das spricht dafür, daß die
> Eheleute ihren Wohnsitz im Bereich einer anderen Kirchengemeinde
> genommen oder sich zumindest zu einer anderen Kirche gehalten haben.
> Nach dem jetzigen Stand der Forschung sind sie in der Stadt geblieben.
> Gab es in Königsberg eine Kirche vor allem der Handwerker oder eine
> Kirchengemeinde, in deren Bereich besonders viele Handwerker wohnten?
> Auf freundliche Hinweise hofft
> Christian Keydel.
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l [2]
> 
> Links:
> ------
> [1] javascript:void(0)
> [2]
> ?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL2xpc3QuZ2VuZWFsb2d5Lm5ldC9tbS9saXN0aW5mby9vdy1wcmV1c3Nlbi1s
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Military Church, Army & Pensions Record s

Date: 2013/09/02 08:54:52
From: Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

   Dear Mr. Bandemer,
   it's a little bit difficult to answer your questions without any
   additional information about your Great-Grandfather.
   Was he a volunteer or a professional soldier or did he serve an as a
   "draftee"?
   As a man from Neu Reischwitz, County Neustadt / Westpr. - I assume that
   he lived there when he went to service, he belonged to Recruiting area
   of the 8th (Pommaranian) Infanterie-Brigade which was responsible for
   the draftiing of the presonnel not only for the both regiments of this
   brigade, but also for a part of the Armycorps-troops/II. Armycorps and
   the divisional troops of the 4 Division. So there is a great number of
   units, which he could have served in: Infantry, Cavalry, Artillery or
   ingenieurs, and later on in the militia ("Landwehr"). If he was a
   lucky young man, he might have been elected for the guards.
   So, without any further information abuot your Great-Grandfather  it
   would be a hell of work to look through the military-church records of
   the different garrisons - especially if you take into consideration,
   that there will be nothing to be found, if not he married during his
   service.
   As an enlisted man, concerning the then valid regulations,  he was
   drafted 20 years old in 1861 and served 3 years in active service, than
   he was transferred to the reserve  for five years and afterwards  to
   the "Landwehr" - a kind of militia-also for five years and the to the
   "Landsturm" (also a kind of militia) until he was 42 years old. In this
   case he took part in the three wars you mentioned, as a Soldier of the
   reserve in his former regiment. I have to ensure you, that there is no
   August Bandemer within the records of the dead and wounded Soldiers in
   1866 and in 1870/71. There ist only in 1870/71 another guy "Bandemer":
   Musketier Johann Carl Bandemer from Labuhn, 8. Comp. / 8 (Pommeranien)
   Infantry-Regiment Nr. 61 was slightly wounded at his hand during the
   battle of Dijon, Jan. 21th 1871. May be, this is a brother or a cousin
   of your August Bandemer.
   By the way, there were no units of the II. Armycorps envolved in the
   German/Danish war 1864, only units from the prussian Corps of Guards,
   III. Armycorps and VII. Armycorps. So may be he only mentioned, that
   there were 3 wars during his service in the army, not that he took part
   in 3 wars.
   Most of  the military church records of the garrisons you will find in
   the "Geheimes Staatsarchive - Preussischer Kulturbesitz" in
   Berlin-Dahlem.There are no official websites of the former garrisons or
   military church parishes.
   There existed a regulation for pensions. But normally a former officer
   or NCO got a job in the administration after his service of twelfe and
   more years. In case they had been wounded and therefore coulg not
   longer stay in the army, they also firstly got an job and if they were
   so ill or old, that they could not work any longer, they got some
   money. Other ranks only got money if beeing severely wounded not beeing
   able to work any longer.
   With best wishes for your research!
   Yours
   Hans-Christoph Surkau
    -----Original Message-----
   > Date: Sat, 31 Aug 2013 22:04:27 +0200
   > Subject: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records
   > From: BandemerW(a)aol.com
   > To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   > Hello,
   > My Great-Grandfather August Bandemer Born 1841 at Neu Reischwitz,
   > Kreis Nuestadt, West Prussia. He served in 3 wars 1864, 1866, 1870 -
   > 1871. I am looking for name, address, website, email of the military
   > churches, which garrison and information he served? Does anyone know
   > if Prussia (German) Army have pensions? If so, where can I find this
   > information?
   >
   > I would appreciate any help that you can give.
   > Thanks!!
   > Wilber Bandemer
   > South Texas
   > _______________________________________________
   > OW-Preussen-L mailing list
   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   >
   >

[OWP] PUDWELL in Markushof 1851

Date: 2013/09/02 12:59:10
From: Heinz Sprenger <HeinzSprenger(a)gmx.net>

Guten Tag,

ich suche die Abstammung von Gottlieb PUDWELL, geb. 23 Nov 1851 in Markushof, Kr. Marienburg. Er kam nach Gevelsberg (Krs. Schwelm) und heiratete dort (Kath.) 1878 die Elisabeth PONATOWSKI aus Lichtfelde, Kr. Stuhm.

Auch für Informationen über andere Familien mit dem Namen PUDWELL in Ostpreussen wäre ich dankbar.

Heinz (Sprenger) in München

[OWP] E-Mail von Siegfried Schmidt an Sie vom 03.02.2013

Date: 2013/09/02 15:15:33
From: Schriftleitung <schriftleitung(a)kreis-gumbinnen.de>

Sehr geehrter Herr Gettkandt,

erst sehr spät bekamen wir die Kenntnis davon, dass sich der frühere Schriftleiter Siegfried Schmidt sehr kritisch über die Kreisgemeinschaft Gumbinnen und mich als Nachfolger geäußert hat. Deshalb möchten wir als Vorstand die Gelegenheit wahrnehmen, die unwahren Behauptungen zu widerlegen.

"Siegfried und seine Frau Waltraud haben unseren Gumbinner Heimatbrief über Jahre gestaltet und maßgeblich auf die neuen medialen Möglichkeiten umgestellt. Dafür gelten ihnen bis heute unser Dank und unsere Anerkennung.


Nachdem uns Siegfried Schmidt im Jahre 2007/2008 mitgeteilt hatte, dass er aus gesundheitlichen Gründen diese Arbeit nicht mehr machen kann, waren wir natürlich froh, als sich eine Lösung im August 2008 anbahnte und wir den heutigen Redakteur Horst Deutschmann fanden, der den Fortbestand des HB sicherte. 

Eines möchte ich im Namen der Kreisgemeinschaft  Gumbinnen festhalten, niemand hat die Arbeit von Siegfried Schmidt verunglimpft oder abgewertet, geschweige denn ihn aus der KG gemoppt.  Es gab keinen Rauswurf aus der KG.  Er selbst hatte für sich und seine Ehefrau entschieden, diese Funktion zu beenden. Auch unter dem Druck der gesundheitlichen Probleme seine Frau geschah dieses sehr kurzfristig.

Entzündet hat sich allerdings wesentlich später eine Meinungsverschiedenheit an der Herstellung von Dorfchroniken, was u.a. mit der Kostenhöhe zusammenhing. Es ist richtig, was Siegfried in seinem letzen Satz  in seinem Schreiben feststellt: Es gilt das Spendenaufkommen zu sichern. 


Wenn es um einen Bericht über die Situation in den Kreisgemeinschaften geht, hätten wir den Kontakt mit dem amtierenden Vorsitzenden befürwortet, so erhielten Sie nur einen Bericht aus zweiter Hand.


Wir machen uns auch Gedanken über den Jetzt-Zustand und über die Zukunft der KG, aber die aktuelle offene Diskussion zu dem Thema fehlt."


Auch ich hoffe, dass Sie unsere Gründe verstehen, warum wir darauf reagiert haben.

Mit freundlichen Grüßen
Horst Deutschmann
Schriftleiter

www.kreis-gumbinnen.de
E-Mail: schriftleitung(a)kreis-gumbinnen.de
Tel.: 02428-902194

[OWP] Sprenger

Date: 2013/09/02 15:30:54
From: Marianne <muthreich801(a)aol.com>

Heinz Sprenger
Hat jemals einer von Ihren verwandten in Briensdorf gewohnt. Leider weiss ich nichts von der
Pudwell familie. Bitte lassen Sie mich wissen.
Marianne

Re: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records

Date: 2013/09/02 18:59:47
From: Michael Sanera <m.w.sanera(a)gmail.com>

Dear Hans-Christoph,
 
Thank you for your detailed discussion of the problems of
searching German military records.
 
I have a similar problem with my grandfather¹s military
records.  In fact, I am at a complete
dead end finding any of his family records.
My grandfather served in the German Army the last few years of the 1800s
and the first few years of the 1900s.  He
was stationed in Metz at one point.  Since
I am at a dead end, I thought his military records might provide names of
his
mother, father, brothers and sisters.
 
Name:  Leopold Czanera
Born: May 6, 1880 
I am not sure where he was born, but he always said he was
from Paprotken, Landkreis Lötzen, East Prussia.
This is a tiny village, now Paprotki, Poland, on a small lake south of
Gizycko, Poland.  
 
He came to America on the ship Cassel landing in Baltimore
on April 26, 1907.  He lived in
Pittsburgh, Pennsylvania where he married my grandmother, Regina Salzer.
She was a German Transylvanian Saxon.
 
There are some Czanera¹s currently living in Germany.  I have written
them, but most have not
responded.  The one that did respond had
no information other than the knowledge that her grandfather came from the
area
near Paprotken.  
 
Thank you in advance for your help with this search,
Michael Sanera
Denver Colorado
 
 






On 9/2/13 12:54 AM, "Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de"
<Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de> wrote:

>   Dear Mr. Bandemer,
>   it's a little bit difficult to answer your questions without any
>   additional information about your Great-Grandfather.
>   Was he a volunteer or a professional soldier or did he serve an as a
>   "draftee"?
>   As a man from Neu Reischwitz, County Neustadt / Westpr. - I assume that
>   he lived there when he went to service, he belonged to Recruiting area
>   of the 8th (Pommaranian) Infanterie-Brigade which was responsible for
>   the draftiing of the presonnel not only for the both regiments of this
>   brigade, but also for a part of the Armycorps-troops/II. Armycorps and
>   the divisional troops of the 4 Division. So there is a great number of
>   units, which he could have served in: Infantry, Cavalry, Artillery or
>   ingenieurs, and later on in the militia ("Landwehr"). If he was a
>   lucky young man, he might have been elected for the guards.
>   So, without any further information abuot your Great-Grandfather  it
>   would be a hell of work to look through the military-church records of
>   the different garrisons - especially if you take into consideration,
>   that there will be nothing to be found, if not he married during his
>   service.
>   As an enlisted man, concerning the then valid regulations,  he was
>   drafted 20 years old in 1861 and served 3 years in active service, than
>   he was transferred to the reserve  for five years and afterwards  to
>   the "Landwehr" - a kind of militia-also for five years and the to the
>   "Landsturm" (also a kind of militia) until he was 42 years old. In this
>   case he took part in the three wars you mentioned, as a Soldier of the
>   reserve in his former regiment. I have to ensure you, that there is no
>   August Bandemer within the records of the dead and wounded Soldiers in
>   1866 and in 1870/71. There ist only in 1870/71 another guy "Bandemer":
>   Musketier Johann Carl Bandemer from Labuhn, 8. Comp. / 8 (Pommeranien)
>   Infantry-Regiment Nr. 61 was slightly wounded at his hand during the
>   battle of Dijon, Jan. 21th 1871. May be, this is a brother or a cousin
>   of your August Bandemer.
>   By the way, there were no units of the II. Armycorps envolved in the
>   German/Danish war 1864, only units from the prussian Corps of Guards,
>   III. Armycorps and VII. Armycorps. So may be he only mentioned, that
>   there were 3 wars during his service in the army, not that he took part
>   in 3 wars.
>   Most of  the military church records of the garrisons you will find in
>   the "Geheimes Staatsarchive - Preussischer Kulturbesitz" in
>   Berlin-Dahlem.There are no official websites of the former garrisons or
>   military church parishes.
>   There existed a regulation for pensions. But normally a former officer
>   or NCO got a job in the administration after his service of twelfe and
>   more years. In case they had been wounded and therefore coulg not
>   longer stay in the army, they also firstly got an job and if they were
>   so ill or old, that they could not work any longer, they got some
>   money. Other ranks only got money if beeing severely wounded not beeing
>   able to work any longer.
>   With best wishes for your research!
>   Yours
>   Hans-Christoph Surkau
>    -----Original Message-----
>   > Date: Sat, 31 Aug 2013 22:04:27 +0200
>   > Subject: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records
>   > From: BandemerW(a)aol.com
>   > To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
>   > Hello,
>   > My Great-Grandfather August Bandemer Born 1841 at Neu Reischwitz,
>   > Kreis Nuestadt, West Prussia. He served in 3 wars 1864, 1866, 1870 -
>   > 1871. I am looking for name, address, website, email of the military
>   > churches, which garrison and information he served? Does anyone know
>   > if Prussia (German) Army have pensions? If so, where can I find this
>   > information?
>   >
>   > I would appreciate any help that you can give.
>   > Thanks!!
>   > Wilber Bandemer
>   > South Texas
>   > _______________________________________________
>   > OW-Preussen-L mailing list
>   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>   > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>   >
>   >
>_______________________________________________
>OW-Preussen-L mailing list
>OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ostpreußenblatt Mai 1954, Folge 19

Date: 2013/09/02 19:17:02
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 19 vom 08.05.1954
Inhaltsverzeichnis vom Ostpreußenblatt
Seite 3: »Friedensgrenze« am Alexanderplatz
Seite 4: Hausrathilfe ab fünfzig Punkten
Seite 8: Jugendherberge als Geburtstagsgeschenk
Seite 9: Mühsamer Anfang auf moorigem Grund
Seite 9: Rolf Lauckner zum Gedenken
Seite 10: Mutterhände

Seite 6   Elchniederung, Nachruf
Am 3. April 1954 riss der Tod aus unserer Mitte den Landwirt und Sägewerksbesitzer Franz Kadereit, aus Grünbaum. Als langjähriger Bürgermeister der Gemeinde Grünbaum hat er sich durch sein tatkräftiges Wirken und seine aufrechte Art weit über die Grenzen seiner Heimatgemeinde hinaus hohes Ansehen und allgemeine Beliebtheit verschafft. Nach der Vertreibung stellt sich Landsmann Kadereit in selbstloser Weise für unsere landsmannschaftliche Arbeit zur Verfügung und war bis zu seinem Tode als Ortsbeauftragter für seine Gemeinde Grünbaum tätig. Die Kreisgemeinschaft Elchniederung und insbesondere die Landsleute aus der Heimatgemeinde Grünbaum trauern um diesen aufrechten Landsmann. Seine Beliebtheit sichert ihm über das Grab hinaus unser ehrendes Andenken.

Seite 6  Ebenrode (Stallupönen)
Am 1. Mai 1954 feierte Gestütsoberrentmeister a. D. Waldemar Alshuth in Korbach (Hess), Strother Straße 9, seinen 77. Geburtstag. Herr Alshuth war von 1903 bis zur Vertreibung am 17.10.1944 Beamter im Hauptgestüt Trakehnen. Bei seinen Vorgesetzten und auch bei seinen Untergebenen war er beliebt und sehr geschätzt. Stets hat er seine ganze Arbeitskraft für das Wohl des Hauptgestüts eingesetzt und an verantwortungsvoller Stelle ist viel Geld durch seine Finger geflossen, da er für die Besoldung der Beamten, Angestellten und Arbeiter des vielseitigen 7000 ha großen Betriebes mitzusorgen hatte. Auch heute hat er seine Hände nicht in den Schoß gelegt. Landsmann Alshuth hat sich für die Dokumentation zur Verfügung gestellt, um die Seelenlisten von Gr.-Trakehnen nach dem Stande von 1939 aufzustellen. Der Kreis Ebenrode ist ihm für diese von ihm freiwillig übernommene Arbeit dankbar. In diesem Zusammenhang bitte ich alle früheren Bewohner von Gr.-Trakehnen, soweit noch nicht geschehen, sich bei Herrn Alshuth unter Angabe sämtlicher Personen ihres Haushaltes zu melden. Ebenfalls aus dem Hauptgestüt Trakehenen kommt der Gestütsarchitekt a. D., Guts- und Ziegeleibesitzer Friedrich Kuebart, der bei seinem Schwiegersohn in Schorn über Pöttmers bei Augsburg seinen 84. Geburtstag begeht. Herr Kuebart ist noch einige Jahre früher als Herr Alshuth nach Trakehnen gekommen. Durch seine aufrechte und gerade Haltung, seine Hilfsbereitschaft und Kameradschaft erfreute er sich bei Untergebenen und Freunden großer Beliebtheit. Als langjähriges Kreisausschussmitglied hat er erfolgreich zum Wohle des Kreises beigetragen. Wohl mit Recht kann man sagen, dass diese beiden Männer mit zu den tragenden Säulen des Hauptgestüts Trakehnen gehörten. Die beiden Jubilare, die in langjähriger Freundschaft verbunden waren, zeichneten sich beide als vorbildliche Familienväter aus, die auch gern ein gastliches Haus führten.

Gesucht wird der Kämmerer Doniges aus dem Hauptgestüt Trakehnen.

Seite 6   Sensburg
Wer weiß etwas über den Verbleib von Hedwig Saller, geb. Gladisch, aus Sensburg, Philosophenweg 77. Magda Bahl, geb. Sender, aus Sensburg. Angehörige der Familie Gromzig, aus Ganthen, besonders Hermann und Wilhelm?

Seite 7  Burgschüler! Abiturienten des Jahrganges 1905!
Folgende Herren des Abiturientenjahrganges 1905 der Burg-Oberrealschule oder deren Angehörige werden gebeten ihre Anschriften umgehend Herrn Erich Böhm, Hamburg 26, Ritterstraße 126, mitzuteilen: Ernst Bresowski, Johannes Denk, Otto Fetsch, Bruno Korell, Bernhard Kretschmer, Wilhelm Kuhnke, Gustav Lenkeit, Ernst Mann, Erich Ruchniewicz, Gustav Sembill, Franz Schachtner, Hermann Schumann und Kurt Schweiger. Die gleiche Bitte ergeht an alle, die über den Verbleib und das Schicksal dieser Herren etwas wissen.

Seite 7   Königsberg-Land
Gesucht werden aus Mandeln: Adolf Kwiatkowski, Bauer, etwa 55 Jahre alt, oder Familie Zimmermann. Wilhelm Welz, geb. 13.10.1900 in Bartenstein, oder seine Ehefrau Martha, geb. Witt, sowie deren Kinder Helmut, Ella und Waltraut. Wilhelm Welz war 1944 in Ostpreußen bei den Pionieren eingesetzt. Gutenfeld, Reichssiedlung: Familie Franz Görke, Witwe Frida Herder, Familie Teschke, Familie Drochner und Familie Kurt Pfeffer.

Seite 7   Stadt Pr.-Eylau
Richard Krüger, Lochmannstraße 10, wird gebeten, sich zu melden. Die von ihm bekannte Anschrift Schwanenwede über Vegesack stimmt nicht.
Gesucht wird ferner Amtmann Nickel und Tochter Irmgard.
Aus Gutenfeld werden gesucht: Gregor Engelberg, Hugo Herrmann, Familie Hanig, Paul Neumann, Fräulein Frida Peter und Helene Reich, Wölk.

Aus Mostitten sind erst fünf Familien bekannt. Um weitere Meldungen wird gebeten.

Aus Althof bittet Arthur Schulz (24a) Lankau über Mölln, um Nachricht über Rudolf Belgardt, Aug. und Franz Buchholz, Frd. Dobinski, Anna Damerau, Dieter und Diegld. Gallus, Marie Hamann, Frida Hagel, Fritz Katzmann, Werner Kiank, Auguste Klein, Erna Köppe, Karl Kohn, Franz Korinth, Ed. Kroll, Ad. Meyer, Otto Mohnstein, Fritz Mollenhauer, Paula Margis, J. und Herb. Nisus, Franz Nitsch, Frau Marie Riemann, Otto Rosenberg, Otto Schulz, Emil Schenk, Max Teubler, Aug. Will, Frd. Westphal, Karl Weiß, Karl Zimmermann.

Seite 15   Amtliche Bekanntmachungen
52 UR II 116-117/54     Aufgebot
Herr Fritz Scholz, Frankfurt/Main, Platenstraße 30, hat beantragt, die verschollenen Eheleute: Carl Gustav Adolf Scholz, geb. am 14.08.1861 zu Marggrabowa/Ostpreußen, umbenannt in Treuburg, Reg.-Bez. Gumbinnen. Friederike (genannt Frieda) Auguste Elisabeth Scholz, geb. Fischer, beide zuletzt wohnhaft in Tilsit, Kleffelstraße 14, für tot zu erklären. Die Verschollenen werden aufgefordert, sich bis zum 23. Juli 1954 vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden können. Alle, die Auskunft über die Verschollenen geben können, werden aufgefordert, bis zu dem oben bestimmten Zeitpunkt dem Gericht Anzeige zu machen. Frankfurt/Main, den 21. April 1954 Amtsgericht, Abteilung 52

87 II 159-160/54     Aufgebot
Der Kaufmann Paul Kaschub in Hannover, am Puttenser Felde Nr. 7 II., hat beantragt, die verschollenen a) Heizungsmonteur Otto Kaschub, geb. am 30. Juli 1886 in Königsberg, b) Witwe Henriette Kaschub, geb. Stössel, geb. am 10. April 1861 in Jesau, Kreis Königsberg, beide zuletzt wohnhaft in Königsberg, Bismarckstraße 10 c II., für tot zu erklären. An alle, die Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen geben können, ergeht die Aufforderung, dem Gericht bis zum 15.07.1954 Anzeige zu machen. Amtsgericht Hannover, 23.04.1954

87 II 11/54     Aufgebot
Der Ingenieur Gerhard Willamowski in Hannover, Heinr.-Kümmel-Straße 1, hat beantragt, die verschollene Ehefrau Elisabeth Willamowski, geb. Wischnewski, geb. am 29. August 1916 in Niederaußem b; Markheim/Rhld., zuletzt wohnhaft in Mandeln, Kreis Samland/Ostpreußen, für tot zu erklären. An alle, die Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen geben können, ergeht die Aufforderung, dem Gericht bis zum 15.08.1954 Anzeige zu machen. Amtsgericht Hannover, 21.04.1954

Beschluss.
In der Todeserklärung der Witwe Helene Fox, geb. Schabram, wird auf Antrag der Ehefrau Irmgard Ullrich, geb. Fox, der Beschluss des Amtsgerichts Hildesheim vom 27.02.1954 dahin geändert, dass an Stelle des Satzes: geboren am 26. Juni 1894 zu Heiligenbeil (Ostpreußen), der Satz tritt: »geboren am 26. Juni 1894 zu Waltersmühl (Ostpreußen).« Amtsgericht Hildesheim. 26.04.1954 - 14 II 170/53 -

Aufgebot
1. Die Bertha Behrendt, geb. Gorny, in Hildesheim, Schützenwiese Nr. 25, hat beantragt, den verschollenen Fleischermeister i. R. Wilhelm Gorny (Zivilist), geboren am 05.10.1866 zu Manchenguth (Ostpreußen), zuletzt wohnhaft in Hohenstein (Ostpreußen), Hermann-Göring-Straße Nr. 26, für tot zu erklären. - 14 II 31/54 - 2. Der Maurer Max Wischniewsky in Hildesheim, Rosenhagen Nr. 11, hat beantragt, a) den verschollenen Former Franz Wischniewsky, geboren am 27.04.1882 zu Königsberg b) die verschollene Ehefrau Bertha Wischniewsky, geb. Cerwonka, geboren am 08.01.1882 zu Königsberg c) die verschollene Verkäuferin Frieda Wischniewsky, geboren am 18.05.1902 zu Königsberg, Farenheidtstraße Nr. 28, für tot zu erklären - 14 II 35-37/54 3) Die Helene Rehahn, geb. Löwner, in Hildesheim, Goslarsche Straße Nr. 50, hat beantragt, a) den verschollenen Landwirt Wilhelm Löwner, geboren am 30.12.1874 zu Tiegenhof, Kreis Marienburg (Westpreußen), b) die verschollene Ehefrau Helene Löwner, geb. Dombrowski, geboren am 10.04.1874 zu Tiege (Neuteich), Kreis Marienburg (Westpreußen) c) den verschollenen Arbeiter Wilhelm Löwner, geboren am 22.12.1896 zu Katharinenthal (Ukraine) d) den verschollenen Arbeiter Johann Löwner, geboren am 23.12.1896 zu Katharinenthal (Ukraine), e) die verschollene Arbeiterin Olga Löwner, geboren am 13.02.1903 zu Michailowka (Ukraine), - Zivilistin - zuletzt wohnhaft in Lichtenflede, Kreis Preuß.-Eylau (Ostpreußen), f) den verschollenen Schlachtermeister Harry Kindler (Unteroffizier), geboren am 13.12.1907 zu Lichtenflede, Kreis Pr.-Eylau (Ostpreußen). g) die verschollene Ehefrau Ida Kinder (Tippfehler Kindler?), geb. Löwner (Zivilistin), geboren am 03.07.1900 zu Michallowka (Ukraine), zuletzt wohnhaft in Königsberg, Oberhaberberg Nr. 32/43
für tot zu erklären - 14 II 46-52/54 -
4) Die Ehefrau Frieda Gottlewski, geb. Gröning, in Dingelbe Nr. 55, hat beantragt, den verschollenen Metallhobler Otto Gottlewski (Soldat), geboren am 15.09.1905 zu Peißnik, Kreis Gerdauen, zuletzt wohnhaft in Allenburg, Kreis Wehlau (Ostpr.), Friedländer Straße Nr. 4, für tot zu erklären. - 14 II 58/54 - Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich bis zum 31. Juli 1954 bei dem hiesigen Gericht, Zimmer Nr. 9, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen kann. An alle, die Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen geben können, ergeht die Aufforderung, dem Gericht bis zu dem angegebenen Zeitpunkt Anzeige zu machen. Amtsgericht Hildesheim, 20.04.1954. Bahnhofsallee Nr. 11

Das Amtsgericht     Schwerte, den 21. April 1954
II 84-85/53     Beschluss.
Landwirt August Schinz, gb. 17.01.1866 in Kanthausen, zuletzt wohnhaft gewesen in Kleingauden, Kreis Gumbinnen/Ostpreußen, gilt als verschollen und wird für tot erklärt. Zeitpunkt des Todes: 31.12.1945

Das Amtsgericht     Schwerte, den 21. April 1954
II 84-85/53     Beschluss
Die Hausfrau Maria Schinz, geb. Schnepel, geb. 08.05.1881 in Jessen, zuletzt wohnhaft gewesen in Kleingauden, Kreis Gumbinnen/Ostpreußen, gilt als verschollen und wird für tot erklärt. Zeitpunkt des Todes: 31.12.1947

Seite 15   Suchanzeigen
Suche Bekannte aus Kreis Rastenburg, letzte Wohnung Drengfurt. Nachricht erbittet Oskar Mäkelburg, Köln-Ehrenfeld, Subbeiratherstraße 242

Herren von der Kreisbauernschaft Solkolka, Bezir Bialystock, bitte melden, brauche Zeugen. Wilhelm Hintze, jetzt: Bodenteich, Heide 36, Kreis Uelzen.

Suche meinen Bruder Franz Bartaschus, geb. 10.02.1898, Tuppen, Kreis Schloßberg, Nachricht erbittet: Anna Abromeit, Hengelage, Post Quakenbrück. Früher: Hirschflug, Kreis Tilsit-Ragnit

Wer kann Auskunft geben über meinen Mann Franz Engel, geb. 10.03.1881 in Uderwangen, Kreis Pr.-Eylau, Ostpreußen, wohnhaft in Freudenberg, Kreis Wehlau, Ostpreußen, zuletzt gesehen 1946 in Freudenberg, Ostpreußen? Auskunft erbittet Frau Auguste Engel, (24a) Balje über Stade.

Wer kann Auskunft geben über meinen Vater Paul Gusko, geb. am 14.08.1903 in Satticken, Kreis Treuburg, Ostpreußen. Letzte Nachricht Juli 1944 aus Rumänien, Feldpostnr. 12 416 D? Nachricht erbittet Heinz Gusko, Köln-Nippes, Merheimer Straße 65

Wer kennt die jetzige Anschrift von Max Hermann, ca. 43 Jahre, Buchhalter, zuletzt als Soldat April 1945 in Bieberach a. d. Riß mit Verwundung am Bein? Mutter und Schwester befanden sich bereits auf der Flucht. Nachricht erbittet R. Böhninger, Biberach a. d. Riß, Keplerstraße 1

Achtung! Willy Kaatsch, SS-Sturmmann, geb. 29.08.1912, aus Tilsit, Ostpreußen. Seine letzte Nachricht und Anschrift. Januar 1945 Stab/SS Vet.-Ausb.-Ers.-Abt. Wandern bei Zielenzig Narvikl. Wer kennt meinen Mann und sein Schicksal? Unkosten werden vergütet. Nachricht erbittet Frau E. Kaatsch (17b) Eimeldingen, Kreis Lörrach, Süd-Baden.

Gesucht wird Fritz Krunke, geb. 14.04.1917, letzter Wohnort Emmahof bei Angerapp, Wachtmeister, Feldpostnr. 25 152 C, seit März 1945 Raum Danzig vermisst. Wer kann über sein Schicksal Auskunft geben? Nachricht erbittet Jakob Krebs, Alfeld-Leine, Warneweg 1

Wer kann Auskunft geben über Soldat Bruno Leiber, von Argenbrück bei Tilsit, geb. 17.01.1927? Im Februar im Samland, Ostpreußen gewesen, Inf.-Div. 73. Nachricht erbittet Frau Emma Leiber, A.-Bönen, Westf., Kreis Unna, Witheborgstraße 9

Wer weiß etwas über den Landwirt Emil Mau, aus Friedlauken, Kreis Elchniederung? Zuletzt März 1945 Volkssturm Königsberg, Immelmann-Kaserne, seitdem verschollen. Nachricht erbittet Frau Martha Motzkus, Lammershagen, Holstein, Kreis Plön.

Auf einem Vierspänner-Treckwagen verblieben in Neukrug-Kahlberg im Koffer Bankbücher der Familie Rautenberg, Labiau, Königsberger Straße 69. Mitteilung erbittet Rautenberg (24b) Brunsbüttelkoog, Wurtleutetweute 22. Unkosten werden reichlichst erstattet.

Königsberger! Wer kann Auskunft geben über das Schicksal meiner Eltern: Peter Radowski und Eliese Radowski, geb. Wienhold, zuletzt wohnhaft Königsberg, Rudauer Weg 2? Nachricht erbittet Mrs. L. Gutowski, geb. Radowski, Bison, Kansas, U.S.A. Box 209. Unkosten werden erstattet. Bitte Luftpost!

Mit Bild. Felix Roman Rojewski, geb. am 27.09.1916 in Löbau, Westpreußen, frühere Anschrift: Lötzen, Ostpreußen, Angerburger Straße 13, zuletzt Wachtmeister bei Feldpostnr. 35 655 C an der rumänischen Grenze. Jede kleinste Nachricht erbittet für die in der sowj. bes. Zone lebenden Eltern unter Nr. 43 182 Das Ostpreußenblatt, Anz.-Abteilung, Hamburg 24

Bauer Sakowski, früher wohnhaft in Soritten bei Guttstadt/Ostpreußen. Nachricht erbittet Frau Minna Kempa (20b) Weende über Göttingen, Kirchstraße 45

Wer weiß etwas über den Verbleib von Frau Auguste Scheller, früher Haselberg, Ostpreußen, Kreis Schloßberg? Nachricht erbittet Erich Scheller, Hainstadt/Main/Hessen, Kreis Offenbach, Genossenschaftsstraße 11

Suche meine Tochter, Helene Sutthus, geb. 21.05.1922 in Kussenberg, Elchniederung, Wohnort Groß-Friedrichsdorf, Ostpreußen, geflüchtet nach Heiligenbeil. Verschleppt von den Russen aus dem Lager in Seckenburg, seitdem keine Nachricht. Nachricht erbittet Emma Sperber, Bergen (Dumme), Breite Straße 26

Ich suche Frau Johanna Wahl, Königsberg, Friedrichstraße 2, oder wer über die Familie Auskunft geben kann. Nachricht erbittet Frau Käte Schröder, Radevormwald, Rhld., Mühlenstraße 28, früher Königsberg, Frieseurmeister, Königstraße

Wer kennt die Anschrift oder den Aufenthalt des Steuerberaters Herrn Josef Weinert, früher Braunsberg, Querstraße der Seligerstraße (genauere Straßenname unbekannt)? Schriftliche Mitteilung erbittet unter Unkostenerstattung August Glaw, Steinsetzmeister, Pfalzel, bei Trier, Am Kändelchen 9, früher Mehlsack, Kreis Braunsberg, Heisterner Weg 2

Achtung! Bitte melden. Suche Friedhofsinsp. Wermke, Königsberg, Königstraße 36, Emil Neumann, ca. 1910 geboren, Königsberg, Steile Straße. Meldung an Marg. Szombach, bei Heckeroth, (16) Bad Soden/Ts., Postfach 7

Werner Wessollek, geb. 06.05.1929, wohnhaft Sonntag, Kreis Sensburg, wurde im März 1945 von den Russen verschleppt. Er soll Mitte April 1945 in ein Lager bei Pr.-Eylau krank in die dortige Sanitätsstube gebracht worden sein. Diphterie? Wer etwas über sein Schicksal weiß, wird dringend um Auskunft gebeten? Nachricht erbittet Helene Wessollek, Berlin-Spandau, Lynarstraße 12

Seite 15    Wir melden uns
Otto Thiessat, geb. 24.01.1894 in Schillgallen, Kreis Stallupönen, Ehefrau Erika, geb. Kielmann, geb. 10.11.1908 in Elbing, jetzt wohnhaft (21a) Bad Pyrmont, Auf dem Fohre 24. Verwandte und Bekannte bitte melden!

Seite 15   Verschiedenes
Ostpreußisches Waisenkind, Junge 5 - 8 Jahre oder Mädel 8 - 13 Jahre, zur späteren Adoption nach Augsburg gesucht, von gut situiertem Lebensmittelkaufmann. Angebote erbittet die Landsmannschaft Ost- und Westpreußen, Augsburg, Prinzregentenstraße 3

Seite 15   Familienanzeigen
Ihre Vermählung geben bekannt: Richard Skowronnek und Ruth Skowronnek, geb. Schuchna. Ludwigshagen und Reitzenstein, Kreis Johannisburg, Ostpreußen. Jetzt: Unna, Westf., am 30. April 1954

Große Freude erlebten wir durch die Geburt unserer Tochter Rita. Hildegard Wahl, geb. Zerth, früher: Danzig-Praust. Hellmut Wahl, früher: Bartenstein, Ostpreußen. Salzgitter-Bad, am 2. April 1954

Wir geben unsere Vermählung bekannt. Dr. jur. Rolf Brodbeck und Dorothee Brodbeck, geb. Freiin von Gayl. Filseck/Faurdau, Kreis Göppingen. Kircheim/Teck, Kolbstraße 44. 29. April 1954

Ihre Vermählung geben bekannt. Alfred Bosch und Sigrid Bosch, geb. Heister-Langendorf. 30. April 1954. Langendorf bei Königsberg, Ostpreußen. Jetzt: Gelsenkirchen, Herbertstraße 18

Am 9. Mai 1954 feiert Frau Anna Frosihn, früher Heilsberg, Ostpreußen, Hintere Neustadt 21, ihren 80. Geburtstag. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter Maria Frosihn in der sowj. bes. Zone. Margarete Hübner, geb. Frosihn und Mann. Berlin-Steglitz, Bismarckstraße 76

Seite 15 und 16   Traueranzeigen
Unsere liebe, treusorgende Mutter, meine gute Schwiegermutter und Omi, Frieda Melzner, geb. Salewski, früher: Johannisburg, Ostpreußen, ist am 15. April 1954, im Alter von 77 Jahren, sanft entschlafen. Ein Leben voller Pflichterfüllung und Liebe für die ihren hat sein Ende gefunden. In tiefem Schmerz: Margarete Melzner, Lütjenburg, Ostholst., Wilhelm Melzner. Gertrud Melzner, geb. Mauerhoff. Gerlinde Meizner, Düsseldorf, Ulenbergstraße 73. Luitjenburg, Ostholstein, Plöner Straße 37, im April 1954

Fern der geliebten Heimat verstarb am 23. April 1954, nach kürzerem Krankenlager, unerwartet, im Alter von 70 Jahren, meine geliebte Schwester, Fräulein Hedwig Balduhn, früher: Niedersee, Ostpreußen und Neustadt Thüringen. In stiller Trauer, im Namen aller Verwandten: Frau Anna Heinemeyer, geb. Balduhn. Bad Pyrmont, Moltkestraße 5

Am 7. März 1954 entschlief sanft, fern der Heimt, in der sowj. bes. Zone, unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Witwe Emilie Rudat, geb. Odau, früher: Memel, im 84. Lebensjahre. In tiefer Trauer zeigt dieses an, im Namen aller Hinterbliebenen: Alfred Rudat, Major der Gend. i. R. früher: Königsberg. Jetzt: Hemer-Westig, Kreis Iserlohn, Am Ballo 48

Es hat Gott, dem Allmächtigen gefallen, unseren lieben, guten Vater, Schwiegervater, Opa, Bruder und Onkel, den Landwirt George Waschkies, im fast vollendeten 79. Lebensjahre, nach schwerem Leiden, zu sich zu nehmen. Er war im Memelland lange Jahre hindurch Bürgermeister, Amtsvorsteher, Kreistags- und Kreisausschussmitglied, Vizepräsident im memelländischen Landtag, Vorsitzer einer Raiffeisenkasse und Inhaber vieler anderer Ehrenämter. Sein Leben und Trachten galt bis zum letzten Atemzuge seiner über alles, geliebten Heimat. In stiller Trauer, im Namen aller Hinterbliebenen, seine Kinder. Geschwister Waschkies. Bremen-Lesum, Burgdammerstraße 61, den 26. April 1954

Was Gott tut, das ist wohlgetan. Nach kurzer, schwerer Krankheit entschlief sanft, am 5. März 1954, unser hoffnungsvoller, guter Sohn, unser herzlieber Bruder, Neffe und Vetter, Dietrich Rammoser, Student, im blühenden Alter von 23 Jahren. In tiefer Trauer: Gustav Rammoser und Frau Johanna, geb. Kebeikat. Anneliese Rammoser. Ingrid Rammoser. Friedrich-Karl Rammoser. Gerhard Rammoser, Klaus Rammoser, Barbara Rammoser, Hildegunde Rammoser, Hartmut Rammoser. Würzburg, Schorkstraße 1. Früher Weidenfeld, Kreis Schloßberg, Ostpreußen. Die Beerdigung fand am Montag, dem 8. März 1954, um 13.20 Uhr am Hauptfriedhof statt.

Im Glauben an seinen Herrn entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit, mein lieber, treusorgender Mann, lieber Bruder, Schwager und Onkel, Friedrich Wilhelm Müller, Lehrmeister für Hufbeschlag i. R., Leutnant der Landwehr a. D., Inhaber mehrer Orden und Ehrenzeichen, geboren 08.01.1875, gestorben 18.02.1954. In stiller Trauer: Martha Müller-Oschlies und Angehörige. Insterburg, Ostpreußen, Ziegelstraße 29. Jetzt: Oldenburg, i. O., Am Alexanderhaus 25. Die Beisetzung hat in aller Stille am 23. Februar 1954 in Oldenburg auf dem Neuen Friedhof stattgefunden.

Gottes Wille kennt kein warum. Nach langem, schwerem Leiden, welches er sich in russischer Kriegsgefangenschaft zugezogen hatte, entschlief am 14. März 1954, unser lieber, hoffnungsvoller Junge, unser guter Bruder und Onkel, Egon Riemann, Gärtnereibesitzer, im Alter von 32 Jahren. In tiefem Schmerz: Paul Riemann und Frau Minna, geb. Knorr. Dora Gerhardt, geb. Riemann mit Kindern. Georg Riemann, Lörrach. Früher: Ludwigsort, Kreis Heiligenbeil, Ostpreußen. Jetzt (14b) Empfingen über Horb, Kreis Hechingen.

Gott, der Allmächtige, nahm am 4. April 1954, durch einen plötzlichen und sanften Tod den Hauptlehrer i. R. Otto Prengel, früher: Rastenburg, Ostpreußen, im 81. Lebensjahre, zu sich. Er ist nun vereint mit seiner lieben Tochter, Charlotte Sieg, die im Januar 1945 in Rastenburg, Ostpreußen, heimging. In stiller Trauer: Elisabeth Prengel, geb. Mollenhauer. Hans Prengel und Frau, geb. Aßmann. Hanna Herholz, geb. Prengel. Georg Sieg nebst Kindern Ilse und Martin, Hannover-Linden, Leinaustraße 17 IV. Franz Mollenhauer nebst Helene Rehagen, Remscheid-Lennep, Bahnhofstraße 3. Fritz, Otto und Hans Mollenhauer und alle Enkel und Urenkel. Die Einäscherung fand am 8. April 1954 in Weimar statt.

Nach jahrelangem Warten und Hoffen, erhielten wir jetzt die traurige Gewissheit, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Zollbeamter Max Blankenstein, geb. 18.10.1903, am 19. Februar 1945 in Kurland gefallen ist. Im Namen aller Angehörigen: Edith Blankenstein, geb. Baß und Töchter, Waltrud und Sigrid. Ulm/Donau, Sedanstraße 60, FB 102. Früher: Vierzighuben, Kreis Pr.-Eylau

Nach jahrelangem Warten und Hoffen, erhielten wir jetzt die traurige Gewissheit, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Zollbeamter Fritz Blankenstein, geb. 19.07.1907, am 18. August 1944 in Südfrankreich gefallen ist. Im Namen aller Angehörigen: Ella Blankenstein, geb. Oltersdorf und Söhne, Peter und Rainer. Ulm/Donau, Gneisenaustraße 69. Früher: Deutscheck, Ostpreußen

Nach kurzer, schwerer Krankheit entschlief am 24. April 1954 sanft, mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Bruder, Schwager und Onkel, der Lehrer Leo Kahlfeld, im Alter von 63 Jahren. Im Namen aller Angehörigen: Elisabeth Kahlfeld, geb. Kroll. Klinkrade über Mölln. Früher: Timstern (Memelland)

Heute früh 2 Uhr entschlief nach kurzem, schwerem Leiden, unsere geliebte Mutter, unsere liebe Schwiegermutter, Groß- und Urgroßmutter, die Buchdruckereibesitzer-Witwe Frau Helene Riebensahm, geb. Koepke, aus Braunsberg, am Tage vor ihrem 84. Geburtstage. Im Namen der Hinterbliebenen: Lisbeth Sadlowski, geb. Riebensahm, Beuel, Rhein, Gartenstraße 77. Arthur Riebensahm und Frau Emmi, geb. Degenhardt, Gütersloh, Danziger Straße 26. Charlotte Lindenau, geb. Riebensahm, Gütersloh, Fichtenstraße 23. Hildegard Riebensahm, geb. Fox, Söhre 52 bei Hildesheim. Gertrud Riebensahm, geb. Lissewski, Harburg, Hastestraße 22. Gütersloh, den 22. April 1954

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass am 25. März 1954, unsere liebe, gute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Lehrerwitwe Martha Sietz, geb. Dingler, im Alter von 82 Jahren, im Altersheim in Angerburg (früher: Sensburg, Mühlenthaler Weg 3) verstorben ist. Ihr sehnlichster Wunsch, uns auf Erden wiederzusehen, hat sich leider nicht erfüllt. Die ewige Ruhe gib ihr, o Herr! Dieses zeigen in Trauer an: Joachim Sietz und Frau Ludwika, geb. Feil, Detmold, Willi-Hoffmann-Straße 42. Wilhelm von Ahlen und Frau Charlotte, geb. Sietz, Detmold, Alter Postweg 74, Wilhelm Kosta, Wensin, Kreis Bad Segeberg, Holstein und 4 Enkelkinder

Nach kurzer Krankheit verschied am 20. April 1954, im gesegneten Alter von 87 Jahren, die langjährige Freundin unserer Familie, Justizratswitwe Frau Sophie Mack, geb. Müller, früher in Schloßberg, Ostpreußen. Sie folgte ihren beiden Schwestern: Frau Helene Arnold, geb. Müller und Fräulein Marie Müller. Früher in Insterburg, Ostpreußen, die 1945 auf der Flucht in Stolp, Pommern, verstorben sind. In stiller Trauer: Fritz Brandtner, Rektor i. R. und Frau Margarete, geb. Thiel. Coburg, Hutstraße 51

Fern seiner ostpreußischen Heimat, ging heute mein herzensguter Mann, mein liebevoller Großvater, Schwiegervater, unser treuer Bruder, Schwager und Onkel, Oberstudienrat i. R. Wilhelm Werner, im 73. Lebensjahr, von uns. In großem Schmerz: Johanna Werner, geb. Pfeiffer. Hannelore Sellnings. Bundesbahnoberinspektor Paul Sellnings. Elfriede Werner und Angehörige. Bremen-Oslebshausen, 19. April 1954. Am Nonnenberg 45 (früher: Tilsit)

Fern der lieben Heimat entschlief sanft am Karfreitag, dem 16. April 1954, nach langem, schwerem Leiden, mein geliebter Mann, Vater und Großvater, Baupolizeimeister i. R. Paul Hein, im Alter von 71 Jahren. In stiller Trauer: Johanna Hein, geb. Fenske. Als Kinder: Stadtbaumeister Kurt Hein und Frau Erika, geb. Scheffler, Hannover, An der Lutherkirche 19. Margot Lebahn, geb. Hein. Als Großkinder: Elke, Michael und Ulrich. Früher: Königsberg, Mitteltragheim 11. Jetzt: sowj. bes. Zone

Unsere liebe, treusorgende Mutter, Schwiegermutter und Oma Emma Kielmann, geb. Preuß, ist am 8. April 1954, nach einem erfüllten, arbeitsreichen Leben, im 79. Lebensjahre, bei uns sanft eingeschlafen. Sie folgte unserem lieben Vater, Schwiegervater und Opa, dem Lehrer a. D. Friedrich Kielmann, früher Elbing, Königsberger Straße 135, gestorben 28.03.1945 in Danzig, in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Gertrud Krispien, geb. Kielmann. Hellmut Krispien, Oberstabsintendant a. D. Ehrhardt und Manfred, stud. rer. mont. Kiel-E'hagen, Tiroler Ring 522. Früher: Königsberg

Am 25. März 1954 entschlief sanft, mein lieber, guter Mann, Vater und Schwiegersohn, unser Bruder und Schwager, Konrektor Paul Liebrucks, im 65. Lebensjahre. In tiefer Trauer, im Namen aller Hinterbliebenen: Ella Liebrucks, geb. Neumann. Ritterhude, Bez. Bremen. Früher: Tilsit, Splitterer Straße 27

Psalm 31, 6 Am 17. April 1954 ist mein lieber Mann und sorgsamer Vater, der Postbetriebsrat d. D. Karl Buyny, im Alter von 75 Jahren, plötzlich und unerwartet, zur ewigen Ruhe abberufen worden. In stiller Trauer, im Namen aller Hinterbliebenen: Ida Buyny und Kinder, geb. Lickmann. Früher: Sensburg, Ostpreußen. Jetzt: Eckernförde, Holstein, Rosseer Weg 49

Am 24. April 1954 entschlief nach kurzer Krankheit, unser lieber Vater, Schwieger-, Groß- und Urgroßvater, Gastwirt Rudolf Scharfschwerdt, Lindenau, im 83. Lebensjahre. In stiller Trauer, im Namen der Angehörigen: Erna Kreutzberger, geb. Scharfschwerdt. Untersimonswald, Kreis Emmendingen

Zum Gedenken! Am 12. Februar 1954, jährte sich zum ersten Mal der Todestag meines lieben Vaters und herzensguter Opas, Brandmeister z. Wv. Franz Fischer, geb. 27.01.1903 in Postnicken. In Liebe gedenken seiner: Gisela Kuschel, geb. Fischer. Wilfried Kuschel und Marion. Heiligenbeil, Legion-Condor-Weg 48. Jetzt: Harsefeld, Kreis Stade, Steinfeld 26

Am 27. März 1954 verstarb plötzlich unser lieber Bruder, Willy Nikolaus, früher Königsberg, Rosenauer Straße 28, im 50. Lebensjahre. In stiller Trauer, gedenken wir auch seines vermissten Sohnes, Erwien und unserer lieben Mutter, Emma Nikolaus, geb. Blaasch. Erich Nikolaus, Münster/Westf. Lisbeth Nikolaus, Augustfehn/Oldenburg. Walter Nikolaus, Sehnde/Hannover

Fern ihrer geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief nach schwerem Leiden, am 27. März 1954, meine liebe Frau, meine treusorgende Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin, Tante und Oma, Frau Anna Brandt, geb. Neumann, im alter von 65 Jahren. In tiefer Trauer: August Brandt. Ella Jantzon, geb. Brandt. Walter Jantzon. Werner und Ingrid und Angehörige. Früher: Perkunen-Lötzen, Ostpreußen. Jetzt: Lübeck, Steinrader Weg 93

Am 19. April 1954 entschlief, für uns plötzlich und unerwartet, unser lieber, guter Vater, Schwiegervater und Großvater, der Regierungs-Inspektor a. D. Julius Block, jetzt Mölln. Früher: Königsberg, Tragh. Pulverstraße 46, im 78. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Walter Block, Stud.-Rat. Frau Edeltraut, geb. Weiß und Diethart als Großsohn. Minden, Westf. Bachstraße 6

In der geliebten Heimat, doch über zehn Jahre gewaltsam von ihren Kindern getrennt, verstarb allein, verlassen, nach langer, schwerer Krankheit, am 17. April 1954, im Alter von 73 Jahren, unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Amalie Schwarz, geb. Sowitzki, in Kraukeln, Kreis Lötzen. Sie folgte ihrem geliebten Mann, unserm lieben Vater, Bauer Franz Schwarz, der 1945, beim Russeneinfall, erschossen wurde, in eine bessere Welt. In stiller Trauer: Max Schwarz und Frau Klara, geb. Struck. Adolf Schwarz und Frau Ruth, geb. Hübner. Käthe Behrendt, geb. Schwarz und 4 Enkelkinder. Coburg, Ketschendorfer Straße 25

Am 19. April 1954, verstarb fern der Heimat, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Minna Hollstien, geb. Köwitsch, früher: Pr.-Eylau, Ostpreußen, im 76. Lebensjahre. Sie folgte ihrem 1945 auf der Flucht verstorbenen Mann, Franz Hollstein. Im Namen aller trauernden Hinterbliebenen: Ella Hollstein. Schleswig, den 26. April 1954, Alter Garten 11

Fern unserer Heimat entschlief am 14. April 1954, im 72. Lebensjahre, unsere liebe Mutter und Oma, Friederike Demenus, geb. Günther. Sie folgte ihrem Mann, unserem lieben Vater und Opa, Schneidermeister Friedrich Demenus, gestorben 16.09.1944 in Ostpreußen. In stiller Trauer: Hans Müller, vermisst und Frau Irmgard, geb. Demenus. Alfred Siemokat und Frau Erna, geb. Demenus. 4 Enkelkinder. Königsberg. Jetzt: Cuxhaven, Stickenbüttlerweg 34

Kein Arzt, kein Helfer war für Dich, nur Jesus sprach: Ich helfe Dir. Heute morgen entschlief nach langem, mit großer Geduld ertragenem schwerem leiden, meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Helene Barran, geb. Chroßiel, Bergensee, Kreis Angerburg, kurz vor ihrem 58. Geburtstage. In tiefer Trauer: Franz Barran. Karl Grunwald und Frau Hildegard, geb. Barran. Hermann Haar und Frau Liesbeth, geb. Barran und Enkelkinder. Worpswede-Bergedorf, den 16. April 1954

Am 28. März 1954 entschlief plötzlich und unerwartet, nach kurzer, schwerer Krankheit, unsere liebe, unvergessliche, treusorgende Mutter, Schwiegermutter und Oma, Luise Philipzick, geb. Terner, im Alter von 67 Jahren. In tiefer Trauer: Erika Philipzick. Gertrud Ossa, geb. Philipzick. Bruno Ossa. Sigrid Ossa. Früher: Martinshagen, Kreis Lötzen, Ostpreußen. Jetzt: Basthorst über Schwarzenbek, Bezirk Hamburg

Re: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinde n.

Date: 2013/09/02 21:33:31
From: Christian Keydel <chrikey(a)T-Online.de>

   Guten Tag, Angelika,
   bitte entschuldige meine Nachlässigkeit. Es hätte natürlich Tragheimer Kirche 
   heißen müssen. Deren Taufregister habe ich ab 1744 dank fremder Hilfe durch.  
   Deshalb kann ich unter "Tragheim" nichts mehr finden, was mir helfen könnte. 
      Eine weitere Suche wird sinnvoll erst möglich, wenn ich herausgefunden habe,
   in welchem anderen Stadtteil von Königsberg i. Pr. der Schneider Vorsatz und 
   seine Frau (wahrscheinlich) gelebt haben könnten. Daher wäre ich Dir für jeden
   konkreten Hinweis auf die von Dir erwähnten Namensvorkommen in Königsberg und 
   Umgebung dankbar, sofern sie aus der Zeit vor 1800 sind. Die Vorsatz in 
   Bartenstein dagegen sind nicht von Interesse, denn die dortigen KB habe ich 
   durch. Meiner Theorie nach könnte der Schneidermeister Christian Sigismund 
   Vorsatz in Bartenstein ein Sohn des Schneiders Carl Vorsatz in Königsberg i. 
   Pr. gewesen sein.
   Beste Grüße 
   von Christian (Keydel).


Re: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinde n.

Date: 2013/09/02 21:33:31
From: Christian Keydel <chrikey(a)T-Online.de>

  Guten Tag, Frau Wülker,
  danke für den Hinweis 1915. Ich suche aber in einer anderen Zeit. Für die mich 
  interessierenden Jahre ab 1744 hat das EZAB Unterlagen über Taufen in der 
  Tragheimer Kirche (nicht, wie ich leider geschrieben habe, Tragwitzer Kirche).
  Nur haben die von mir genannten Eheleute dort leider keine Kinder taufen lassen.
  Deshalb meine Suche nach anderen Kirchengemeinden in Königsberg i.Pr., die in 
  Betracht kommen könnten.
  Mit freundlichem Gruß
  Christian Keydel.

"Angelika Wuelker" <angelika.wuelker(a)t-online.de> schrieb:
> Guten Morgen, meine Großeltern haben 1915 in der Tragheimer Kirche in Königsberg/Pr. geheiratet. Heute liegt mir ihre Heiratsurkunde vor, eine Tante händigte sie mir aus. Bevor ich den Kontakt zu dieser Tante hatte, fragte ich im Archiv der Ev. Kirche in Berlin nach. Dort hatte man keine Aufzeichnungen aus dieser Zeit. 
> 
> Freundlicher Gruß - A. Wülker 
> 
> Von meinem iPhone gesendet
> 
> Am 01.09.2013 um 22:59 schrieb "athiel(a)t-online.de" <athiel(a)t-online.de>:
> 
> > Hallo Christian, 
> > 
> >    ganz spontane Antwort auf deine Anfrage: 
> > 
> >    Kann es sich in der genannten "Tragwitzer Kirche" evtl. um eine
> > solche im Königsberger Stadtteil "Tragheim" gehandelt haben?!
> > Tragwitz in Königsberg/Pr. ist eigentlich nicht bekannt. Der FN
> > Vorsatz allerdings ist im Königsberger Gebiet allerdings bekannt.  
> > 
> >    Diesen Stadtteil "Tragheim" kann man googlen und dort findest du
> > evtl. weiterführende Hinweise speziell  zu deiner Anfrage. 
> > 
> >    Viele Grüsse 
> > 
> >    Andrea 
> > 
> >    ******************************************** 
> > 
> >    www.tharauvillage.de 
> > 
> >    http://tharau-village-koenigsberg.over-blog.de/ 
> > 
> >      Von: "Christian Keydel" <chrikey(a)T-Online.de>
> > An: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> > Betreff: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinden.
> > Datum: Sun, 01 Sep 2013 20:58:00 +0200
> > 
> > Liebe Mitforscher,
> > in der vorletzten Woche des Oktober 1744 heirateten der Schneider
> > Carl Vorsatz und die Jgfr. Maria Dorothea Zorlin in der Tragwitzer
> > Kirche in Königsberg i. Pr. In dieser Gemeinde sind aber keine Taufen
> > von Kindern aus dieser Ehe verzeichnet. Das spricht dafür, daß die
> > Eheleute ihren Wohnsitz im Bereich einer anderen Kirchengemeinde
> > genommen oder sich zumindest zu einer anderen Kirche gehalten haben.
> > Nach dem jetzigen Stand der Forschung sind sie in der Stadt geblieben.
> > Gab es in Königsberg eine Kirche vor allem der Handwerker oder eine
> > Kirchengemeinde, in deren Bereich besonders viele Handwerker wohnten?
> > Auf freundliche Hinweise hofft
> > Christian Keydel.
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l [2]
> > 
> > Links:
> > ------
> > [1] javascript:void(0)
> > [2]
> > ?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL2xpc3QuZ2VuZWFsb2d5Lm5ldC9tbS9saXN0aW5mby9vdy1wcmV1c3Nlbi1s
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 

Re: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records

Date: 2013/09/02 23:08:24
From: Rick Cragg <rickydb(a)bigpond.com>

Hello Michael
Have you considered DNA
FTDNA have a familyfinder section that may be helpful,as you are able to contact matches Didnt German civil records start in mid 1870's.These records have Family information
There are Quessowski cards
and Kartei Moeller Cards
and Deutsches Geschlechterbuch for you to check
goodLuck
Richard Roy

----- Original Message ----- From: "Michael Sanera" <m.w.sanera(a)gmail.com>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, September 03, 2013 3:04 AM
Subject: Re: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records


Dear Hans-Christoph,

Thank you for your detailed discussion of the problems of
searching German military records.

I have a similar problem with my grandfather¹s military
records.  In fact, I am at a complete
dead end finding any of his family records.
My grandfather served in the German Army the last few years of the 1800s
and the first few years of the 1900s.  He
was stationed in Metz at one point.  Since
I am at a dead end, I thought his military records might provide names of
his
mother, father, brothers and sisters.

Name:  Leopold Czanera
Born: May 6, 1880
I am not sure where he was born, but he always said he was
from Paprotken, Landkreis Lötzen, East Prussia.
This is a tiny village, now Paprotki, Poland, on a small lake south of
Gizycko, Poland.

He came to America on the ship Cassel landing in Baltimore
on April 26, 1907.  He lived in
Pittsburgh, Pennsylvania where he married my grandmother, Regina Salzer.
She was a German Transylvanian Saxon.

There are some Czanera¹s currently living in Germany.  I have written
them, but most have not
responded.  The one that did respond had
no information other than the knowledge that her grandfather came from the
area
near Paprotken.

Thank you in advance for your help with this search,
Michael Sanera
Denver Colorado








On 9/2/13 12:54 AM, "Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de"
<Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de> wrote:

  Dear Mr. Bandemer,
  it's a little bit difficult to answer your questions without any
  additional information about your Great-Grandfather.
  Was he a volunteer or a professional soldier or did he serve an as a
  "draftee"?
  As a man from Neu Reischwitz, County Neustadt / Westpr. - I assume that
  he lived there when he went to service, he belonged to Recruiting area
  of the 8th (Pommaranian) Infanterie-Brigade which was responsible for
  the draftiing of the presonnel not only for the both regiments of this
  brigade, but also for a part of the Armycorps-troops/II. Armycorps and
  the divisional troops of the 4 Division. So there is a great number of
  units, which he could have served in: Infantry, Cavalry, Artillery or
  ingenieurs, and later on in the militia ("Landwehr"). If he was a
  lucky young man, he might have been elected for the guards.
  So, without any further information abuot your Great-Grandfather  it
  would be a hell of work to look through the military-church records of
  the different garrisons - especially if you take into consideration,
  that there will be nothing to be found, if not he married during his
  service.
  As an enlisted man, concerning the then valid regulations,  he was
  drafted 20 years old in 1861 and served 3 years in active service, than
  he was transferred to the reserve  for five years and afterwards  to
  the "Landwehr" - a kind of militia-also for five years and the to the
  "Landsturm" (also a kind of militia) until he was 42 years old. In this
  case he took part in the three wars you mentioned, as a Soldier of the
  reserve in his former regiment. I have to ensure you, that there is no
  August Bandemer within the records of the dead and wounded Soldiers in
  1866 and in 1870/71. There ist only in 1870/71 another guy "Bandemer":
  Musketier Johann Carl Bandemer from Labuhn, 8. Comp. / 8 (Pommeranien)
  Infantry-Regiment Nr. 61 was slightly wounded at his hand during the
  battle of Dijon, Jan. 21th 1871. May be, this is a brother or a cousin
  of your August Bandemer.
  By the way, there were no units of the II. Armycorps envolved in the
  German/Danish war 1864, only units from the prussian Corps of Guards,
  III. Armycorps and VII. Armycorps. So may be he only mentioned, that
  there were 3 wars during his service in the army, not that he took part
  in 3 wars.
  Most of  the military church records of the garrisons you will find in
  the "Geheimes Staatsarchive - Preussischer Kulturbesitz" in
  Berlin-Dahlem.There are no official websites of the former garrisons or
  military church parishes.
  There existed a regulation for pensions. But normally a former officer
  or NCO got a job in the administration after his service of twelfe and
  more years. In case they had been wounded and therefore coulg not
  longer stay in the army, they also firstly got an job and if they were
  so ill or old, that they could not work any longer, they got some
  money. Other ranks only got money if beeing severely wounded not beeing
  able to work any longer.
  With best wishes for your research!
  Yours
  Hans-Christoph Surkau
   -----Original Message-----
  > Date: Sat, 31 Aug 2013 22:04:27 +0200
  > Subject: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records
  > From: BandemerW(a)aol.com
  > To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
  > Hello,
  > My Great-Grandfather August Bandemer Born 1841 at Neu Reischwitz,
  > Kreis Nuestadt, West Prussia. He served in 3 wars 1864, 1866, 1870 -
  > 1871. I am looking for name, address, website, email of the military
  > churches, which garrison and information he served? Does anyone know
  > if Prussia (German) Army have pensions? If so, where can I find this
  > information?
  >
  > I would appreciate any help that you can give.
  > Thanks!!
  > Wilber Bandemer
  > South Texas
  > _______________________________________________
  > OW-Preussen-L mailing list
  > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
  > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
  >
  >
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l




--------------------------------------------------------------------------------


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeind en.

Date: 2013/09/02 23:10:05
From: Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

   Lieber Herr Keydel,
   versuchen Sie doch einmal beim Geheimen Staatsarchiv - Preussischer
   Kulturbesitz in Berlin Dahlem Kopien der Eintraege zum Namen "Vorsatz"
   aus der Koenigsberger "Kirchenbuchkartei" zu bekommen. Die
   Kirchenbuecher der Stadt Koenigsberg wurden vor dem Krieg durch eine
   Dienststelle des Reichssippenamtes "verkartet", hauptsaechlich um
   Unterlagen fuer die Arienachweise zu erhalten und Judentaufen etc. zu
   finden. Verkartet wurden Taufen und Trauungen ab 1750 bis 1874. Nicht
   alles ist erhalten. Fuer Sie koennte sich aber ein Anschluss ergeben.
   Weitere Einzelheiten zur Koenigsberger Kirchenbuchkartei:. GOOGLEN.
   Mit freundlichen Gruessen
   Hans-Christoph Surkau
   -----Original Message-----
   > Date: Mon, 02 Sep 2013 19:59:00 +0200
   > Subject: Re: [OWP] Koenigsberg in Preussen, Kirchengemeinden.
   > From: "Christian Keydel" <chrikey(a)T-Online.de>
   > To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   >
   > Guten Tag, Frau Wuelker,
   > danke fuer den Hinweis 1915. Ich suche aber in einer anderen Zeit.
   Fuer
   > die mich interessierenden Jahre ab 1744 hat das EZAB Unterlagen ueber
   > Taufen in der Tragheimer Kirche (nicht, wie ich leider geschrieben
   > habe, Tragwitzer Kirche).
   > Nur haben die von mir genannten Eheleute dort leider keine Kinder
   > taufen lassen.
   > Deshalb meine Suche nach anderen Kirchengemeinden in Koenigsberg
   i.Pr.,
   > die in Betracht kommen koennten.
   > Mit freundlichem Gruss
   > Christian Keydel.
   >
   > "Angelika Wuelker" <angelika.wuelker(a)t-online.de> schrieb:
   >
   > > Guten Morgen, meine Grosseltern haben 1915 in der Tragheimer Kirche
   > > in Koenigsberg/Pr. geheiratet. Heute liegt mir ihre Heiratsurkunde
   > > vor, eine Tante haendigte sie mir aus. Bevor ich den Kontakt zu
   > > dieser Tante hatte, fragte ich im Archiv der Ev. Kirche in Berlin
   > > nach. Dort hatte man keine Aufzeichnungen aus dieser Zeit.
   > >
   > > Freundlicher Gruss - A. Wuelker
   > >
   > > Von meinem iPhone gesendet
   > >
   > > Am 01.09.2013 um 22:59 schrieb "athiel(a)t-online.de"
   > > <athiel(a)t-online.de>:
   > >
   > > > Hallo Christian,
   > > >
   > > > ganz spontane Antwort auf deine Anfrage:
   > > >
   > > > Kann es sich in der genannten "Tragwitzer Kirche" evtl. um eine
   > > > solche im Koenigsberger Stadtteil "Tragheim" gehandelt haben?!
   > > > Tragwitz in Koenigsberg/Pr. ist eigentlich nicht bekannt. Der FN
   > > > Vorsatz allerdings ist im Koenigsberger Gebiet allerdings
   bekannt.
   > > >
   > > > Diesen Stadtteil "Tragheim" kann man googlen und dort findest du
   > > > evtl. weiterfuehrende Hinweise speziell  zu deiner Anfrage.
   > > >
   > > > Viele Gruesse
   > > >
   > > > Andrea
   > > >
   > > > ********************************************
   > > >
   > > > www.tharauvillage.de
   > > >
   > > > http://tharau-village-koenigsberg.over-blog.de/
   > > >
   > > > Von: "Christian Keydel" <chrikey(a)T-Online.de>
   > > > An: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   > > > Betreff: [OWP] Koenigsberg in Preussen, Kirchengemeinden.
   > > > Datum: Sun, 01 Sep 2013 20:58:00 +0200
   > > >
   > > > Liebe Mitforscher,
   > > > in der vorletzten Woche des Oktober 1744 heirateten der Schneider
   > > > Carl Vorsatz und die Jgfr. Maria Dorothea Zorlin in der
   Tragwitzer
   > > > Kirche in Koenigsberg i. Pr. In dieser Gemeinde sind aber keine
   > > > Taufen von Kindern aus dieser Ehe verzeichnet. Das spricht
   dafuer,
   > > > dass die Eheleute ihren Wohnsitz im Bereich einer anderen
   > > > Kirchengemeinde genommen oder sich zumindest zu einer anderen
   > > > Kirche gehalten haben.
   > > > Nach dem jetzigen Stand der Forschung sind sie in der Stadt
   > > > geblieben.
   > > > Gab es in Koenigsberg eine Kirche vor allem der Handwerker oder
   > > > eine Kirchengemeinde, in deren Bereich besonders viele Handwerker
   > > > wohnten? Auf freundliche Hinweise hofft
   > > > Christian Keydel.
   > > > _______________________________________________
   > > > OW-Preussen-L mailing list
   > > > OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]
   > > > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l [2]
   > > >
   > > > Links:
   > > > ------
   > > > [1] javascript:void(0)
   > > > [2]
   > > >
   ?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL2xpc3QuZ2VuZWFsb2d5Lm5ldC9tbS9saXN0aW5mb
   y9vdy1wcmV1c3Nlbi1s
   > > > _______________________________________________
   > > > OW-Preussen-L mailing list
   > > > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > > > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   > > >
   > > _______________________________________________
   > > OW-Preussen-L mailing list
   > > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   > >
   >
   > _______________________________________________
   > OW-Preussen-L mailing list
   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   >

Re: [OWP] Königsberg in Preußen , Kirchengemeind en

Date: 2013/09/03 01:28:55
From: Hans-Joachim Liedtke <hansjoachimliedtke(a)gmail.com>

Hallo aus dem Norden !

In der Sonderschrift (So) 114 des vffow findet man auf Seite 409 einen
Eintrag zur FN Vorsatz .
Diese So 114 enthält Personenstandsfälle von 1727 - 1764 , als da sind :
oo / ~ / # von 1727 - 1733 ab 1733 bis 1764 nur noch oo .
Friedwald Möller hat alle Personenstandsfälle aus den Königsberger
Tageszeitungen gesammelt und zusammengefasst .
Leider habe ich diese So 114 nicht aber vielleicht jemand aus diesem Forum
und kann es hier einstellen .

Gruß , Joachim

Re: [OWP] Military Church, Army & Pensions Records

Date: 2013/09/03 03:33:49
From: BandemerW <BandemerW(a)aol.com>

Hello Hans,
    Thanks for all the information you sent. I appreciate it very much. I 
do not have any other information other than I do have a picture of him in 
his uniform but I do not see a rank or stripe. This picture was taken in 
Danzag but no date of the picture.
    My Great-Grandfather August Bandemer was married 1865 to Henrietta 
Rademacher her family lived in the towns of Tauenzien, Koppenow, Charbrow, Kreis 
Lauenburg, Pommern. I am wondering if his military church and garrison 
records would be in this area?
    August Bandemer had 3 brothers whose names were Karl *1843, John * 
1850, Ludwig * 1853
    I would appreciate any help that you can give. 
     Thanks!!
      Wilber Bandemer
       South Texas

Re: [OWP] Königsberg in Preußen , Kirchengemeind en

Date: 2013/09/03 09:52:57
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hans-Joachim Liedtke schrieb:
In der Sonderschrift (So) 114 des vffow findet man auf Seite 409 einen
Eintrag zur FN Vorsatz .
Diese So 114 enthält Personenstandsfälle von 1727 - 1764 , als da sind :
oo / ~ / # von 1727 - 1733 ab 1733 bis 1764 nur noch oo .
Friedwald Möller hat alle Personenstandsfälle aus den Königsberger
Tageszeitungen gesammelt und zusammengefasst .

Hallo Herr Keydel,

es handelt sich hierbei um die Hochzeit von Schneider Carl VORSATZ mit Jgfr. Maria Dorothea ZORLIN
erschienen in der Nummer 43 (18.-24.10.1744)

Mehr ist nicht vermerkt.

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

[OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinde n.

Date: 2013/09/03 18:17:19
From: Christian Keydel <chrikey(a)T-Online.de>

  Sehr geehrter Herr Liedtke, sehr geehrter Herr Loseries,
  für Ihre Hinweise danke ich Ihnen. Auf die Heirat Vorsatz / Zorlin war ich 
  aber schon hingewiesen worden. Seither geht es nur noch darum herauszufinden, 
  in welcher Königsberger Kirchengemeinde die Kinder aus dieser Ehe getauft worden
  sein könnten. In der Tragheimer Kirche, also am Ort der Trauung, war es nicht.
  Grüße von Christian Keydel.

[OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinde n.

Date: 2013/09/03 18:17:28
From: Christian Keydel <chrikey(a)T-Online.de>

   Lieber Herr Surkau,
   der Hinweis auf eine Kirchenbuchkartei für Königsberg i. Pr. könnte mir 
   weiterhelfen, wenn wenigstens eines der jüngeren Kinder aus der 1744 
   geschlossenen Ehe darin erfaßt ist. Damit bekäme ich einen Zipfel in die Hand, 
   der mir den Weg zu der Kirchengemeinde weisen könnte, in der die Familie 
   Vorsatz in Königsberg gelebt haben könnte. Mit bestem Dank
   Ihr Christian Keydel. 

[OWP] FN Schönsee

Date: 2013/09/04 11:54:35
From: bontoux <bontoux(a)passagepoint.de>

Liebe Mitforscher,

unter meinen Vorfahren ist eine
Henriette Schönsee
geb. am 18.3.1815 in Nektainen
Vater: Michael Schönsee
Mutter: Charlotte Henriette Götz

Leider komme ich hier nicht weiter. Kann mir vielleicht jemand weiter helfen?

Gruß
Dorothee Richter (Henriette)


[OWP] Ahnenforschung Kreis Flatow, heute Zlotow

Date: 2013/09/04 14:59:11
From: ahnen-fietje <ahnen-fietje(a)gmx.de>

Hallo Listenjäger,

wer kann Auskunft über Ahnenforschung in Flatow, heute Zlotow geben?

Gibt es eventuell ein Onlinearchiv?

Es geht um 

Friedrich Juhnke (damals Schornsteinfeger) 
* 19.09.1901 in Flatow

Lieben Gruß
Michael 

Re: [OWP] Ahnenforschung Kreis Flatow, heute Zlotow

Date: 2013/09/04 16:30:22
From: Mark F Rabideau <linux(a)eirenicon.org>

Hallo Michael

Haben Sie hier schon geschaut, auf FamilySearch?

*http://tinyurl.com/mktn52j*

Pax vobiscum,
...mark

------------------------------------------------------------------------

*Mark F. Rabideau,* *Owner/ Manager of:
PEP, Inc. & eirenicon l.l.c. +1.303.660.9400*
711 Nob Hill Trail - Franktown, Colorado USA - 80116
SEI Authorized High Maturity SCAMPI Lead Appraiser # 0100059-00 & SIX SIGMA Master Black Belt *PEP, Inc*.:_http://www.pep-inc.com_ <http://www.pep-inc.com/> *eirenicon l.l.c.*:_http://www.eirenicon.org_ <http://www.eirenicon.org/>

/*"*//*The aspects of things that are most important for us are hidden because of their simplicity and familiarity. (One is unable to notice something -because it is always before one's eyes.) The real foundations of his enquiry do not strike a man at all. Unless that fact has at some time struck him. - And this means: we fail to be struck by what, once seen, is most striking and most powerful.*//*"
*//*- Ludwig Wittgenstein in "Philosophical Investigations"*/

------------------------------------------------------------------------

/*The information transmitted is intended only for the person or entity to which it is addressed and may contain confidential and/or privileged material. Any review, retransmission, dissemination or other use of, or taking of any action in reliance upon, this information by persons or entities other than the intended recipient is prohibited. If you received this in error, please contact the sender and delete the material from any computer.*/

On 09/04/2013 06:59 AM, ahnen-fietje wrote:
Hallo Listenjäger,

wer kann Auskunft über Ahnenforschung in Flatow, heute Zlotow geben?

Gibt es eventuell ein Onlinearchiv?

Es geht um

Friedrich Juhnke (damals Schornsteinfeger)
* 19.09.1901 in Flatow

Lieben Gruß
Michael
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Traueranzeige Helmut Schiemann

Date: 2013/09/04 18:03:28
From: Alfred Steffens <astbg(a)netcologne.de>

Im Kölner Stadt Anzeiger, Ausgabe Rheinisch Bergischer Kreis erschien am 31.08.2013 folgende Anzeige mit Elchschaufel:

Helmut Schieman, * 17.11.1923, +27.08.2013

Hinterbliebene: Hildegard Schiemann, verw. D'Home, geb. Sofina,
			Werner und Dagmar
			Georg und Beate
			Heiner und Maria, Enkel, Urenkel, und alle Anverwandten

Der Sterbeort ist vermutlich Bergisch Gladbach

Möge es jemanden helfen
Alfred (Steffens)
			

Re: [OWP] Traueranzeige Helmut Schiemann

Date: 2013/09/04 20:25:10
From: Siegfried Schmidt <si.schm(a)t-online.de>

Am 04.09.2013 18:03, schrieb Alfred Steffens:
Im Kölner Stadt Anzeiger, Ausgabe Rheinisch Bergischer Kreis erschien am 31.08.2013 folgende Anzeige mit Elchschaufel:

Helmut Schieman, * 17.11.1923, +27.08.2013

Hinterbliebene: Hildegard Schiemann, verw. D'Home, geb. Sofina,
            Werner und Dagmar
            Georg und Beate
            Heiner und Maria, Enkel, Urenkel, und alle Anverwandten

Der Sterbeort ist vermutlich Bergisch Gladbach

Möge es jemanden helfen
Alfred (Steffens)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
Es hat geholfen, vielen Dank Alfred
Siegfried (Schmidt) si.schm(a)t-online,de

[OWP] Joachim Weisemann möglicherweise aus Kö nigsberg oder Umgebung

Date: 2013/09/04 20:31:29
From: Angelika Maul <a.maul(a)web.de>

Liebe Listies,

suche daten zu Joachim Weisemann. Er ist an 28.8.1927 in Elberfeld heute Wuppertal geboren. Jedoch gibt es nichts weiter ais diese Angabe. Da die Familieverhältnisse nicht klar sind, wäre die Frage, da seine Frau aus Königsberg in Ostpreußen stammt, ob er nach seiner Geburt möglicherweise dorthingezogen ist. Die Geburtsurkunde ist nur für direkte Verwandte(heiratete die Cousie meiner Mutter) einsehbar, ein Heiratsurkunde der Eltern war in Stadtarchiv Wuppertal nicht zu finden. Bin für jeden Strohhalm dankbar.

Vielen Dank im Voraus

Angelika (Maul)

[OWP] Kreis Flatow

Date: 2013/09/04 20:52:23
From: Helga Benfatto <helgabenfatto(a)yahoo.de>

Hallo, es gibt eine Homepage und viele nützliche Infos. Unter www.heimatkreis-flatow.de
Gruss Helga

[OWP] Namen Werner, Gurski, Kunze, Hoffmeister und Goerke

Date: 2013/09/04 22:01:05
From: Renate.Bruhn <Renate.Bruhn(a)t-online.de>

Kieler Nachrichten vom

06.07.2013: Harry Werner geb. am 03.10.1935 in Königsberg, verstorben am 20.06.2013 in Raisdorf bei Kiel

24.08.2013: Günther Gurski geb. am 22.07.1930 in Danzig, verstorben am 05.08.2913 in Kiel
und
Anne-Marie Kunze geb. Hoffmeister geb. am 21.02.1922 in Danzig, verstorben am20.08.2013 in Kiel

31.08.2013 (mit Elchschaufel):
Manfred Goerke, geb. am 31.01.1929 in Allenstein/Ostpr., verstorben am 28.08.2013 in Kiel
Ehefrau Angelika Goerke geb. von Claer,  Sohn Alexander Goerke

Renate (Bruhn)

[OWP] Frieda geb. Wedhorn und Georg Potreck aus Danzig, Artikel in den Kieler Nachrichten vom 27.07.2013

Date: 2013/09/04 22:54:47
From: Renate.Bruhn <Renate.Bruhn(a)t-online.de>

Frank Dahm forscht nach Spuren seiner Großtante Frieda Potreck geb. Wedhorn, geb. 1890. Frank Dahm ist bei der Suche nach seinen Vorfahren zufällig auf den Internetseiten des polnischen Museums von Zoppot auf Bilder seiner Großtante Frieda gestoßen. Im Dez. 2012 hat ein Einwohner der polnischen Stadt Danzig das private Fotoalbum von Frieda und ihrem Ehemann Georg auf dem Dachboden eines Danziger Bürgerhauses gefunden und dieses dem Zoppoter Stadtmuseum übergeben. Beide arbeiteten als Schauspieler und Opernsänger am Danziger Stadttheater und an der Zoppoter Waldoper. Beide interssierten sich auch für die Fotografie. Später nutzten sie ihr eigenes Fotolabor auch hauptberuflich. Gegen Ende des Krieges mussten sie Danzig verlassen und landeten in Brühl. Georg Potreck verstarb 1954 und wurde in Brühl beerdigt.Frieda zog nach Kiel zu ihrem Bruder Ernst. Dort arbeitete sie als Fotografin. Bis 1970 hatte die Familie von Frank Dahm, die damals in det DDR lebte, noch Kontakt zu ihr, der plötzlich abbrach. Die Kieler Behörden teilten Herrn Frank Dahm  mit, dass Frieda 1976 im Alter von 86 Jahren nach Brühl gezogen sein soll. Dies können die Behörden von Brühl nicht bestätigen. Frank Dahm vermutet jedoch, dass Frieda neben ihrem Mann beerdigt sein wollte und deshalb nach Brühl zurück gegangen ist.

Vielleicht weiß jemand mehr oder kann dies gebrauchen.

Renate (Bruhn)

[OWP] Königsberger Kirchenbuchkartei (KKK)

Date: 2013/09/05 00:24:12
From: VIKTOR HAUPT <viktorhaupt(a)aol.com>


Guten Tag Herr Keydel,
dem Hinweis von Herrn Surkau wäre hinzuzufügen, dass die Königsberger Kirchenbuchkartei im Geheimen Staatsarchiv Preuß.Kulturbesitz in Berlin-Dahlem erst um 1800 beginnt und bis 1874 erfaßt wurde. Genauere Informationen zum Gehalt und der Entstehungsgeschichte habe ich hier zusammengefaßt: http://www.genealogischenotizen.blogspot.de/2011/12/die-konigsberger-kirchenbuchkartei-eine.html

Leider hilft Ihnen diese Quelle in Ihrer Frage daher nicht weiter. Es bleibt Ihnen wohl nur der umständliche und mühsame Weg, sich nach und nach die zeitgenössischen Kirchenbücher der Königsberger Gemeinden vorzunehmen und durchzusehen.

Grüße aus Berlin
Viktor Haupt



-----Ursprüngliche Mitteilung----- 


Message: 2
Date: 03 Sep 2013 16:11 GMT
From: "Christian Keydel" <chrikey(a)T-Online.de>
Subject: [OWP] Königsberg in Preußen, Kirchengemeinden.


   Lieber Herr Surkau,
   der Hinweis auf eine Kirchenbuchkartei für Königsberg i. Pr. könnte mir 
   weiterhelfen, wenn wenigstens eines der jüngeren Kinder aus der 1744 
   geschlossenen Ehe darin erfaßt ist. Damit bekäme ich einen Zipfel in die 
Hand, 
   der mir den Weg zu der Kirchengemeinde weisen könnte, in der die Familie 
   Vorsatz in Königsberg gelebt haben könnte. Mit bestem Dank
   Ihr Christian Keydel. 






 

Re: [OWP] Königsberger Kirchenbuchkartei (KKK)

Date: 2013/09/05 12:42:41
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Sehr geeehrter Herr Haupt,
   wir wuerden gerne Ihren Beitrag zu Koenigsberger Kirchenbuchkartei auf
   dem Wikia Szlachta publizierren. Die Veroeffentlichung wuerde im
   Katalog "Artikel" mit voller Namens- und Quellenangabe erfolgen. Daher
   moechten wir Sie um ihre Zustimmung bitten.

   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 05. September 2013 um 00:24 Uhr
   Von: "VIKTOR HAUPT" <viktorhaupt(a)aol.com>
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Koenigsberger Kirchenbuchkartei (KKK)
   Guten Tag Herr Keydel,
   dem Hinweis von Herrn Surkau waere hinzuzufuegen, dass die
   Koenigsberger Kirchenbuchkartei im Geheimen Staatsarchiv
   Preuss.Kulturbesitz in Berlin-Dahlem erst um 1800 beginnt und bis 1874
   erfasst wurde. Genauere Informationen zum Gehalt und der
   Entstehungsgeschichte habe ich hier zusammengefasst:
   [1]http://www.genealogischenotizen.blogspot.de/2011/12/die-konigsberger
   -kirchenbuchkartei-eine.html
   Leider hilft Ihnen diese Quelle in Ihrer Frage daher nicht weiter. Es
   bleibt Ihnen wohl nur der umstaendliche und muehsame Weg, sich nach und
   nach die zeitgenoessischen Kirchenbuecher der Koenigsberger Gemeinden
   vorzunehmen und durchzusehen.
   Gruesse aus Berlin
   Viktor Haupt
   -----Urspruengliche Mitteilung-----
   Message: 2
   Date: 03 Sep 2013 16:11 GMT
   From: "Christian Keydel" <chrikey(a)T-Online.de>
   Subject: [OWP] Koenigsberg in Preussen, Kirchengemeinden.
   Lieber Herr Surkau,
   der Hinweis auf eine Kirchenbuchkartei fuer Koenigsberg i. Pr. koennte
   mir
   weiterhelfen, wenn wenigstens eines der juengeren Kinder aus der 1744
   geschlossenen Ehe darin erfasst ist. Damit bekaeme ich einen Zipfel in
   die
   Hand,
   der mir den Weg zu der Kirchengemeinde weisen koennte, in der die
   Familie
   Vorsatz in Koenigsberg gelebt haben koennte. Mit bestem Dank
   Ihr Christian Keydel.
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://www.genealogischenotizen.blogspot.de/2011/12/die-konigsberger-kirchenbuchkartei-eine.html
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004

Date: 2013/09/05 20:12:12
From: olligliblar <olligliblar(a)aol.com>

Lieber Herr Hoffmann,

bin gerade Mitglied der Liste geworden.

Zu der Anfrage Wenzlawski/Zebrowski kann ich weiterhelfen.

Ich bin ein Enkel von Gustav Wenzlawski und habe einige Urkunden.



Gustav Ollig

[OWP] Aus dem Namen Woyziechowski wurde Wellner

Date: 2013/09/05 23:46:35
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Du hast für uns gesorgt, geschafft gar manchmal über Deine Kraft. Nun ruhe aus, du treues Vaterherz! Herr lindere unsern tiefen Schmerz. Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief sanft, nach langem, schwerem Leiden, heute morgen, mein lieber, guter Mann, unser treusorgender Vater und Schwiegervater, unser lieber Opa, Bruder, Schwager und Onkel, Schmiedemeister August Wellner (Woyziechowski), im Alter von 67 Jahren. In tiefer Trauer: Luise Wellner, geb. Preuschel. Elisabeth Wellner (Woyziechowski). Elfriede Borkowski, geb. Woyziechowski. Herbert Borkowski. Emmy Müller, geb. Woyziechowski. Paul Müller. Helene Gergeleit, geb. Skupch. Fritz Gergeleit. Kurt Skupch. Anna Skupch, geb. Duddek. Emil Skupch. Irmgard Skupch, geb. Klein. Hermann Skupch. Niederbach (Schule) bei Altenkirchen/Ww. (früher Johannisburg, Ostpreußen) Ohrbeck, Weißwasser, Wittlich, Peine, Neuwied, den 1. Mai 1954. Die Beerdigung fand am Dienstag, dem 4. Mai 1954, auf dem städt. Friedhof in Altenkirchen/Ww. statt.


[OWP] Todesanzeige Horst Laurin, Litauen

Date: 2013/09/06 07:07:53
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Gefunden in der: Altländer Zeitung, Wochenblatt, Mittwochszeitung
Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (Korinther 13, 13)
Horst Saurin, Rektor a. D.
geboren 02. Mai 1925 in Tauroggen/Litauen, gestorben 31. August 2012 in Buxtehude Wir nehmen Abschied: Deine Gitl. Marita und Hardy und Philippe. Vitus und Anke und Vita und Laiva. Max und Bine. Die Trauerfeier findet statt am Feitag, dem 6. September 2013, um 15.00 Uhr in der Kapelle des Waldfriedhofes Buxtehude, Heitmanns Weg. Anstelle freundlich zugedachten Kranz- und Blumengestecken bitten wir um eine Spende zugunsten des Kinderhospiz Sternenbrücke bei der Hamburger Volksbank, Konto-Nr. 2 333 333, Blz. 201 900 03; Stichwort: Horst Saurin


[OWP] Ostpreußenblatt, Mai 1954, Folge 20 , Teil 1

Date: 2013/09/06 07:56:55
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Folge 20 vom 15.05.1954
Seite 5  Briefe an das Ostpreußenblatt
Die Grafen Dohna-Schlodien
Zu dem Aufsatz zum 75. Geburtstag des »Möwe«-Kommandanten Nikolaus Burggraf und Graf zu Dohna-Schlodien ist noch zu sagen: Graf Nikolaus stammt nicht aus Schlodien, sondern gehört dem verbreiteten schlesischen Zweig der Grafen zu Dohna-Schlodien an. Sein Vater - wie auch sein ältester Bruder und zuletzt dessen Sohn bis zur Vertreibung - war Fideikommißherr auf Mallmitz im Kreise Sprottau. Auch im ersten Weltkrieg wurde mancher durch den Namen Dohna-Schlodien irregeführt, und viele Glückwünsche an den erfolgreichen »Möwe«-Kommandanten gelangten nach Schlodien. Das Stammhaus Schlodien-Carwinden ist im Mannesstamme ausgestorben. Der letzte Besitzer, Graf Wilhelm Christoph, fiel als Panzer-Funker 1944 bei Lapitschi; sein jüngerer Bruder Carl Emanuel starb achtzehnjährig als Kanonier nach schwerer Verwundung im März 1945 in einem Lazarett in Pillau. Deren Mutter, geb. Gräfin zu Eulenburg a. d. H. Prassen, lebt in Varlar über Coesfeld/Westfalen, ihre beiden Töchter stehen im Beruf als Kindergärtnerin bzw. Gartenmeisterin. Graf Nikolaus Dohna hat zwei Töchter, deren eine selbst Schauspielerin, mit einem Berliner Schauspieler verheiratet ist. C. E. Graf zu Eulenburg

Seite 6   Suchanzeigen
Wer kann die jetzige Anschrift von Herrn Adolf Balzereit, aus Schenkendorf, Kreis Labiau, geben? Zuschrift erbittet unter Nr. 43 308 Das Ostpreußenblatt, Anz.-Abt., Hamburg 24

Max Frenzel, geb. am 9. März 1894 in Königsberg, im Krieg 1914/1918 bei der Artillerie. Vater war Postbeamter, er hatte noch eine Schwester, Malwine und einen Bruder. Max Frenzel war 1916 oder 1918 in Memel, Ostpreußen zu Besuch. Vor dem Krieg war er in Memel auf dem Lehrerseminar und wollte nach Kriegsende evtl. zur Polizei gehen. Wer kann Auskunft geben? Lebt er noch und wo? Nachricht erbittet unter Nr. 43 122 Das Ostpreußenblatt, Anz.-Abt., Hamburg 24

Mit Bild. Alfred Holz, Matrose, geb. 14.01.1926 zu Orlowen (Adlersdorf) Kreis Lötzen, zuletzt wohnhaft Adlersdorf, Ostpreußen, Feldpostnr. 62 137 A, vermisst August 1944, Südfrankreich. Wer weiß etwas über obige Einheit? Nachricht erbittet Otto Holz, Bad Friedrichshall-Kochendorf, Heilbronner Straße 18

Achtung Launauer! Gesucht wird der Bauer Franz Gerigk, aus Launau, Kreis Heilsberg, Ostpreußen. Nachricht erbittet Alfons Kranich, Wetter/Ruhr, Postfach 500

Mit Bild. Achtung Russlandheimkehrer! Wer kann Auskunft geben über Obergefr. Erwin Ipach, geb. 22.12.1919. Heimatanschrift Königsberg, Kaiserstraße 36, letzte Nachricht vom 19.01.1944, bei Telest, 30 km südöstlich Leningrad vermisst? Feldpostnr. 38 123. Kameraden seiner Einheit (Inf.-Nachr.-Abt. 126) wollen Erwin Ipach am 05.05.1945 in Perkulen (Kurland) gesehen und gesprochen haben. Nachricht erbittet Doris Riemann, Bad Oeynhaus-Melbergen, Ringstraße 275, früher: Königsberg, Am Hufeisen 4c

Max Koriller, geb. 04.10.1895 in Albrechtswalde, Kreis Mohrungen, Ostpreußen, zuletzt wohnhaft Schwalgendorf, Kreis Mohrungen. Er war zuletzt in Heiligenbeil im Fliegerhorstwerk 183/4 als Schlosser tätig. Seit dem 2. Januar 1945 kein Lebenszeichen. Welcher Kamerad kennt ihn? Wer war mit ihm zuletzt zusammen? Nachricht erbittet Frau Antonie Koriller (13b) Zusmarshausen, Kreis Augsburg, Siedlung Nr. 11

Paul Helmut, wurde 1945 verschleppt, seitdem fehlt jede Spur von ihm. Fräulein Kafthahn, die 1948 Bürgermeisterin in Königsberg, Rippenstraße war. Sie soll 1948 aus Königsberg ins Reich gekommen sein. Auskunft erbittet unter Nr. 43 237 Das Ostpreußenblatt, Anz.-Abt. Hamburg 24

Suche meine Tochter Ruth Käthe Rosenbaum, geb. 03.02.1926 Königsberg. Sie war im Krüppelheim Angerburg. Nachricht erbittet Frau Gertrud Gier, Wedel, Holstein, Pinneberger Straße, Bar., bei Katharinenhof

Wer kann Auskunft geben über meinen Sohn Paul Sprindt, geb. 03.04.1927 in Salbken, Kreis Allenstein? Letzte Nachricht vom 10. und 13.02.1945 aus Dirschau, war verwundet an der rechten Hand? Die letzte Anschrift: Füselier Paul Sprindt, zur Zeit Dachau, Banpostamt 11. Kameraden, die in der Zeit da gewesen sind und Auskunft geben können, bitte melden an: Andreas Sprindt, Dülmen, Westfalen, Overbergstraße 16, Kreis Coesfeld.

Suche ein Kind namens Ingeborg Elisabeth Weitschieß, geb. etwa 1941/1942 in Stettin. Nachricht erbittet unter Nr. 43 310 Das Ostpreußenblatt, Anz.-Abt., Hamburg 24

Seite 7   Labiau
Suchanzeige: In einer Angelegenheit als Zeuge wird Herr Herbert Schulz, früher Lehrer in Krakau, gesucht. Meldungen an Kreiskarteiführer Bruno Knutti, Elpersbüttel über Meldorf-L.

Seite 7   Johannisburg
Gesucht werden: Frau Seyda, Arys, Lycker Straße.
Unbestellbare Briefe liegen vor für: Erich Troja, Leverkusen; Otto Friedriszik aus Freundlingen bei Hamburg 6; Frau Lindmann, Solingen

Seite  9 bis 11   Das Salzburger Erbe in uns.
Jeder dritte Ostpreuße hat Salzburger Vorfahren / Von Kurt Maeder und anderen. Mit Bildern. Ein sehr interessanter Bericht. Bei Interesse bitte das Ostpreußenblatt aufrufen. Wenn ich es abschreibe, würde es den Rahmen sprengen.

Seite 13   Auskunft wird gegeben
Über Uffz. Hans Koster, früher Goldap, letzte Feldpostnr. 32 460 E 8. Kp.-Pz.-Regt. 2 der 16. Panzer-Division liegt eine Nachricht vor. Wo befinden sich Angehörige?

Über Wilhelm Lisdat aus Birkenhorst, zuletzt Einsatz-Bat. Insterburg 2. Komp.

Über Bruno Stang, geb. am 06.05.1922 in Raschung, Kreis Rößel, liegt eine Nachricht vor. Wo sind Angehörige?

Seite 13   Auskunft wird erbeten
Über Erich Klein und Erwin Trinowsky, Dipl.-Ing. beide aus Königsberg, liegen Nachrichten vor.

Wer kann Auskunft erteilen über den Verbleib oder das Schicksal des Gustav Conrad, geb. 11.08.1907, von Beruf Melker, wohnhaft gewesen in Millenberg bei Wormditt, Kreis Braunsberg? Am 16.03.1945 aus Gr.-Boschpol, Pommern, verschleppt.

Königsberger! Wer kann Auskunft erteilen über den Verbleib oder das Schicksal der Frau Anna Bubberek, geb. Zimmermann, geb. 22.03.1916, aus Königsberg, Charlottenstraße 17? Noch im November 1947 in Königsberg gesehen worden.

Wer kann Auskunft erteilen über den Verbleib des Heinz Linkies aus Tilsit, Oberschirrmeister bei der Wehrmacht, letzte Feldpostnr. 17 427 AR oder 23 23 099?

Wir suchen: Franz Lexutt, geb. am 01.11.1887, aus Königsberg, Neuer Graben 22b. Er war zum Volkssturm eingezogen, wurde noch 1949 in Königsberg gesehen, soll bei den Russen als Feinmechaniker in der Luisenallee 2 gearbeitet haben. - Albert Ogorek, geb. am 15.03.1895, wohnhaft gewesen in Lyck.

Russlandheimkehrer! Wer kann Auskunft erteilen über das Schicksal des Uffz. Paul Fischer, geb. am 01.02.1913 in Achtfelde, Kreis Tilsit-Ragnit, letzte Feldpostnr. 21 405 D, vermisst seit August 1944 in Rumänien? Er soll Ende August im Gefangenenlager Tiraspol gewesen sein.

Ferner werden gesucht: Obersoldat Wilhelm Striewski, geb. 02.12.1922, letzter Wohnort: Försterei Rodental bei Widminnen, Kreis Lötzen, Feldpostnr. 04 794 oder 09 447, letzte Nachricht vom 12.01.1943 aus Stalingrad. Gertrud Schneidereit, geb. 07.10.1920, wohnhaft gewesen in Dittlacken, Kreis Insterburg, zuletzt in Allenstein, dort seit Januar 1945 vermisst. Fallschirmjäger Siegried Schneidereit, geb. 27.01.1926, wohnhaft gewesen in Dittlacken, Kreis Insterburg, letzte Feldpostnr. L 49 928 B, vermisst seit 20.08.1944, bei Thrun, Normandie. Lina Lackner, geb. 01.06.1890, wohnhaft gewesen in Dittlacken, Kreis Insterburg, zuletzt gesehen im Januar 1945 in Mohrungen. Landsleute, die den Landsmann Heinz Wiesicke, geb. 08.12.1920, in Neudamm, Kreis Königsberg, aus der Heimat her kennen und Angaben über seine Person und berufliche Ausbildung machen können, werden um Aufgabe ihrer Anschriften gebeten.

Gesucht werden: Dieter Rondeck, geb. 15.02.1921 in Rastenburg; Käte Rondeck, geb. Hirsch, geb. 24.12.1884, und Erwin Hirsch, geb. 27.01.1912 in Drengfurt, Kreis Rastenburg.

Reg.-Rat Sulimma, früher Arbeitsamt Lyck.

Landwird Albert Hipler, der im Oktober 1948 von Oxböl in Dänemark nach Deutschland gekommen sein soll.

Frau Auguste Furchert und ihre beiden Kinder Lieselotte und Claus aus Königsberg-Kohlhof.

Herta Wunderlich aus Galdszen, Kreis Ebenrode, soll jetzt im Rheinland verheiratet sein, und ihr Bruder Adolf, der in Berlin-Neukölln wohnen soll.

Schneidermeister Otto Ernst Löwe, geb. 10.09.1878 in Kallweninken, Kreis Labiau, zuletzt wohnhaft gewesen in Insterburg, Luisenstraße 20.

Auguste Löbert, geb. Hippler, zuletzt wohnhaft gewesen in Liebstadt, Kreis Mohrungen, Mauerstraße. Frau Löbert wird seit einem Bombenangriff auf Braunsberg vermisst.

Bauer Gustav Jakubzik, geb. am 17.01.1891 in Alt-Proberg, Kreis Sensburg, am 22.02.1945 von den Russen verschleppt, zuletzt im März 1945 in der Kaserne in Insterburg bei einer ärztlichen Untersuchung gesehen.

Ferner: Frieda Birkau, geb. Kürotin, geb. 29.06.1908, und Kinder Georg, geb. 13.07.1938, und Margot, geb. 09.09.1939, zuletzt wohnhaft gewesen Pr.-Eylau, General-Litzmann-Straße 19.

Bruno Dzikonski, wohnhaft gewesen im Kreis Treuburg, von dort nach Talten, Kreis Sensburg evakuiert. Im Oktober 1944 zum Volkssturm einberufen und angeblich im Februar 1945 von Talten aus nach Russland verschleppt.

Wer weiß etwas über den Verbleib oder das Schicksal - des Bauern Paul Schwaak, geb. am 11.12.1887, wohnhaft gewesen in Carlshof, Stadtbezirk Bartenstein, als Zivilist durch die Russen gefangen genommen in der Zeit vom 04./10.02.1945 in Wehrwilten bei Bartenstein. - ... des Paul Hopp, geb. 1918, aus Einhöfen, Gemeinde Nauten, Kreis Pr.-Holland. - ... der Eheleute Schuhmachermeister Franz Graap, geb. am 15.08.1890, und Frieda, geb. Hollstein, geb. am 17.04.1888, aus Königsberg, Richard-Wagner-Straße 27/28. Nach der Ausbombung August 1944 wohnten sie in Speichersdorf, letzte Nachricht Sommer 1946 aus Königsberg. Frau Frieda Graap soll angeblich nach dem Tode des Mannes im Sommer 1948 nach Litauen gegangen sein. - ... der Geschwister Christel Stank, geb. am 26.12.1932, und Irmgard Stank, geb. Juni 1934, zuletzt wohnhaft gewesen in Podewitten bei Tapiau?

Wer kann Auskunft geben über den Verbleib oder das Schicksal - der Wilhelmine Reisenauer, geb. Gluchka, geb. am 04.08.1865 aus Gortzen, Kreis Lyck. Sie ist am 22.01.1945 aus dem Transport von Arys nach Korschen aus dem Zuge gestiegen, seitdem fehlt jede Spur. - ...von August und Elise Großmann aus Rößel. - ... der Frau Liesbeth Petereit, geb. Nasner, geb. 1917, und Frau Auguste Radtke, geb. Petereit, geb. 1885, zuletzt wohnhaft Habichtswalde, Kreis Labiau. - ... von Charlotte Gidokeit, geb. Louis, geb. 14.02.1909, zuletzt wohnhaft gewesen bei Bauer Fritz Führer, Kattenau, Kreis Stallupönen?

Frau Martha Otto, früher wohnhaft Königsberg, sucht die beiden Schwestern ihres Mannes Alfred Otto, geb. 27.04.1904, Frau Magdalene Klaedtke, etwa 50 - 52 Jahre alt, und die jüngere Schwester, Frau Hildegard (Nachname entfallen), geb. Otto, etwa 42 - 46 Jahre alt, beide zuletzt wohnhaft in Königsberg.

Wo sind die Angehörigen eines Paul Scholtz, geb. am 11.09.1910 in Berlin, wohnhaft gewesen in Insterburg, Liegnitzer Straße 3.

Wir suchen: Eheleute Arthur Müller, geb. am 29.09.1892, und Frau Marie, geb. Paulath, geb. am 30.01.1889, sowie Famile Erich Rose, alle wohnhaft gewesen in Königsberg, Kärtner Weg 36/38, und Familie Paul Mill, aus Königsberg, Bozener Weg.

Walter Fürste, geb. etwa 1903, aus Bisellen, oder Angehörige.

Fritz Kullack, geb. 27.01.1911 in Marwikau, Kreis Ebenrode, oder seine Angehörigen. Die Eltern wohnten zuletzt in Eydtkau.

Fräulein Christel Reu aus Lyck, etwa 35 Jahre alt. Die Eltern hatten dort ein Tabakgeschäft.

Gustav Jaschinski, Tischlermeister aus Richtenberg, Kreis Johannisburg.

Fahnenjunker-Unteroffizier Reinhold Schnerwitzki, zuletzt bei der 21. Div. in Ostpreußen. Feldpostnr. 07 890 C. Er stammte aus Malven, Kreis Schloßberg.

Charlotte Hennig, aus Hindenburg, Kreis Labiau.

Otto Schewikowski, geb. 06.02.1881, und Frau Elisabeth Schwikowsky, geb. Czilinsky, aus Königsberg, Alter Graben 29 (Lebensmittelgeschäft).

Gesucht werden: Metha Riegert, geb. Schober, aus Tilsit. - Waldemar Klapput, geb. 19.11.1890, aus Königsberg, Charlottenstraße 11.

Der aus Russland heimgekehrte Karl Rose, Heimatanschrift unbekannt, sucht seine Geschwister. (Vater bereits 1932 verstorben).

Gesucht werden ferner: Lieselotte Schallhorn, geb. Jürzig, aus Königsberg-Ponarth. - Anna Salewski aus Pinnau, Kreis Heiligenbeil. - Uffz. Eduard Seewald, geb. am 23.02.1901, letzte Feldpostnr. unbekannt, und sein Sohn Gefreiter Willi Seewald, geb. am 24.10.1924, Feldpostnr. 03 609, beide wohnhaft gewesen in Pr.-Mark, Kreis Mohrungen. - August Krogull, seine Ehefrau Anna Krogull, Tochter Gertrud Krogull und die Brüder Lothar, Eckhard und Bruno Krogull aus Wappendorf, Kreis Ortelsburg. August Krogull war in Pillau beschäftigt und ist mit einem Schiff nach Hela gekommen. - Eheleute Fritz Neumann, geb. am 14.02.1889, und Minna, verw. Kremp, geb. Loos, geb. am 26.11.1884, wohnhaft gewesen in Norgallen, Kreis Gumbinnen. - Fritz Kremp, geb. 20.03-1915, wohnhaft gewesen in Wickmünde, Kreis Gumbinnen, letzte Nachricht Januar 1945 aus Polen, war Unteroffizier bei der 1. Inf.-Div. - Eheleute Rudolf Arndt, geboren 24.10.1875, und Marie, geb. Pirr, geb. 13.01.1882, wohnhaft gewesen in Heiligenbeil, Kirchenstraße 1/2. Von den Russen am 11.03.1945 im Walde von Karthaus (Westpreußen) gefangen genommen. - Familie Ernst Tiedemann aus Groß-Gerlauken, Kreis Insterburg. - Albert Rohse, geb. 14.11.1919, letzte Feldpostnr. 85 174, letzte Nachricht August 1944 aus Rumänien, und seine Schwester Elma Herta Rohse, geb. 26.07.1921, aus Grünfließ, Kreis Gumbinnen, von den Russen am 06.02.1945 aus Seubersdorf, Kreis Mohrungen, verschleppt. - Franz Scherrmacher aus Mohrungen, Birkenweg 18. - Gustav Donder aus Stettenbach, Kreis Lyck. Am 01.04.1945 von den Russen aus dem Kreise Rastenburg verschleppt. Er hatte ein krankes Bein.

Wer kann Auskunft erteilen über den Verbleib der Frau Hedy Joerusch, etwa 50 Jahre alt, aus Königsberg, Gneisenaustraße.

Gesucht werden aus Schönfeld, Kreis Sensburg: Albert Klimmek und Frau Anna, geb. Gischewski; Max und Frau Martha, geb. Gischewski; Otto und Frau Anna, geb. Krüger; Martha Siebert, geb. Klimmek; Willi Klimmek, Tischlergeselle, Wohnort unbekannt. Außerdem Helene Gravermann, geb. Klimmek, aus Allenstein, Wadanger Straße 4a.

Wo sind Angehörige eines Kindes, das in Königsberg-Hinterroßgarten gewohnt hat? Beim Einmarsch der Russen wurden die Eltern im Beisein des Kindes in der Wohnung erschossen, die 16jährige Schwester verschleppt. Das Kind war Ende 1947 etwa neun Jahre alt.

Sowjetzonenflüchtlinge:
Wer war mit Helga Budnick, geb. am 18.06.1928 in Königsberg, bis zur Flucht wohnhaft Königsberg, Sackheim 46, dann Oranienburg bei Berlin, Bernauer Straße 9, im Lager Sachsenhausen zusammen? Sie wurde Ende des Jahres 1950 dort gesehen. Helga Budnick wurde am 25.08?1948 in Oranienburg zu einer angeblichen Vernehmung fortgeholt, seitdem fehlt jede Nachricht.

Russlandheimkehrerin Elly Tesch, geb. 31.05.1926, zuletzt wohnhaft Königsberg-Ponarth, Ahornweg 16, such ihre Brüder Erich Tesch, geb. 12.12.1924, vermisst seit Sommer 1944 in Russland (Mogilewj), Kurt Tesch, geb. 03.05.1928, als Soldat in Pillau in Gefangenschaft geraten, ferner ihre Schwester Hildegard Tesch, geb. 12.09.1929, zuletzt in Litauen (Birschai), dort noch am 05.05.1951 gesehen.

Die Kinder Susanne und Hubert Gotthardt, zuletzt wohnhaft in Rastenburg, Bismarckstraße 14, suchen ihren Vater, Walter Gotthardt, geb. am 20.02.1902 zu Muhlack, letzte Nachricht Dezember 1944 aus dem Großen Weichselbogen.

Erben gesucht: Es werden die Erben des Gutes Meistersfelde bei Barten, Kreis Rastenburg, gesucht, dessen Besitzerin Frau Anna Plaumann war.

Gesucht wird Leonhardt Leitner, geb. 25.06.1908 in Memel. Er war in den Jahren 1944 und 1945 als technischer Reichsbahnoberinspektor bei der Reichsbahndirektion Danzig beschäftigt. Er war Vorsteher der Bahnmeisterei Terzelwald.

Wir suchen: Verbleib oder das Schicksal: Den Instmann August Helnke und dessen Ehefrau Maria, geb. Bönki, letzte Arbeitsstelle: Bauer Lipowski in Roggenhausen. Die Eheleute Instmann Josef Grunenberg und Frau Veronika, geb. Bönki, letzte Arbeitsstelle: Bauer Schlegel in Nappratten, Kreis Heilsberg. - Landamann Schipper, wohnhaft gewesen in Seligenfeld, Kreis Königsberg, Gartenstadt. - Elfrede Lewandowski, geb. 08.04.1923 in Krausen, Kreis Gerdauen. Otto Lewandowski, geb. 13.12.1923 in Dunkheim, Kreis Rastenburg, und Franz Lewandenz. - Heinz Pallasch, geb. am 01.04.1925, letzte Feldpostnr. L 36 828, letzte Nachricht vom 15.01.1945 aus dem Raum von Königsberg, Heimatanschrift: Wissowatten, Kreis Lötzen. - Frau Helene Dahlmann, geb. Bork, etwa 40 Jahre alt, zuletzt wohnhaft Eydtkau. - Rittergutsbesitzer auf Rosen, Major der Reserve a. D. (Dragoner-Regiment 8) Hugo von Tren, und Frau Mathilde, geb. Dewerth, und Sohn Marc. - Frau Minna Jorzig, geb. Reiß, sowie Margarete, Elfriede, Werner und Eva Jorzig, zuletzt wohnhaft in Mertenheim. - Die Eheleute Gutsgärtner Hans Loleit und Frau Ursula, geb. Linde, zuletzt wohnhaft Gut Gr.-Dietrichshof bei Wormditt. Seit Januar 1945 vermisst.

Folgende Landsleute aus Königsberg werden gesucht: Friedrich Steiner und Frau, Hinter-Roßgarten 8; Gertrud Preuß, Hinter-Roßgarten 8; Stadtoberinspektor Bernhard Lau und Frau, Plantage 19; Emil Glodschey und Frau, Schrötterstraße 77; Emma Salatzkat und Tochter Lotte Kuschel, Sackeim, Kircenstraße 7; Tischlermeister Friedrich Damerau und Frau, Sackheim 16/17

Gesucht werden: Lokführer Hermann Neumann, geb. 26.03.1883 in Königsberg. Er soll am 09.04.1945 in Königsberg von den Russen verschleppt worden sein.

Frau Berta Kallweit, geb. am 07.01.1900 aus Königsberg, Bülowstraße 10 oder 15.

Die Angehörigen von Fritz Schellong, geb. am 22.02.1913 aus Warpuhnen, Kreis Sensburg.

Oskar Schärke, geb. 27.10.1902, Frau Liesbeth, geb. Goldenberg, geb. 14.11.1902. Tochter Hildegard, etwa 16 Jahre alt und Friedrich Schärke, geb. 14.08.1907, zuletzt wohnhaft gewesen in Königsberg, Kaplanstraße 28

Erna Fischer und ihre drei Kinder, Gerda, geb. etwa 1934, Gerhard, geb. etwa 1936, jüngste Tochter (Vorname unbekannt), geb. etwa 1940, aus Königsberg, Schrötterstraße, bei Familie Zink.

Die 73jährige Kriegerwitwe Anna Beckmann, geb. Abroscheit. Im Herbst 1944 wurde sie nach Grünhoff bei Cranz/Samland evakuiert (wohnhaft gewesen wohl bei Lehrer Heiligmann).

Frau Kopp, geb. Reuter, aus Heydekrug bzw. Elchwinkel, soll 1945/1946 in Schleswig-Holstein wohnhaft gewesen sein.

Wir suchen: Albert Domscheit, geb. am 08.06.1881, wohnhaft Königsberg, Friedmannstraße 1. Da körperbehindert (konnte nicht sprechen), kam dieser im März 1945 in das Altersheim Haarbrücker Straße, auf den Hufen. Nach dem Russeneinmarsch in Königsberg im April 1945 war das Altersheim jedoch leer. Wer von den ehemaligen Schwestern oder Insassen kann über den Verbleib des Domscheit Auskunft erteilen?

Wer kann Auskunft erteilen über den Verbleib oder das Schicksal des Erich Wartoletzki, wohnhaft gewesen in Prätlack, Kreis Gerdauen, zuletzt Soldat in Süd-Frankreich gewesen, und über Anton Jagalski, geb. am 15.06.1898, zuletzt beim 1. Ausb.-Bat., 2. Schwadron Bartenstein, und dessen Sohn Clemens Jagalski, geb. 19.10.1922, vermisst seit August 1942, beide zuletzt wohnhaft Allenstein, Johannisburger Straße 47.

Wer kann Auskunft erteilen über den Verbleib oder das Schicksal des Erich Springer, geb. am 19.07.1896, verschleppt 1945, aus Metgethen, und seines Sohnes Siegfried Springer, geb. am 06.05.1929, verschleppt 1945 aus Schönwalde, beide zuletzt wohnhaft in Königsberg, Wetzhausenweg?

Der noch in russischer Internierung lebende Hans Masur, geb. etwa 1927, Bauernsohn aus dem Memelland, sucht seinen Vater.

Wer kann Auskunft erteilen über Friedrich Klein und Frau Auguste, geb. Buchholz, mit Kindern Johannes, Willi, Erich, August, Hermann, Helene und Auguste, zuletzt wohnhaft in Lichtfelde?

Wer weiß etwas über den Verbleib des Georg Rockel, geb. etwa Februar 1917 (?), zuletzt wohnhaft in Ostpreußen. Ort nicht bekannt, war damals Küchen-Uffz. im Fliegerhorst Siephansdorf, Kreis Neiße. Rockel und zusammen mit seinem Freund Josef (Sepp), Uffz., an seinem Geburtstag in Ostpreußen. Wer weiß etwas über seine Angehörigen (Eltern und Schwestern)?

Gesucht werden: Der Obergefreite Otto Woischwill, geb. 09.12.1914 zu Ruß, Kreis Heydekrug, letzte Feldpostnr. 05 055 C. Vermisst seit 1942 am Wolchow.

Erika Lenkeit, geb. 13.02.1928 in Insterburg und Edith Petri, geb. 20.02.1926 in Insterburg, sollen im Jahre 1948 nach Sibirien, Straflager Uchta Lager 13, abtransportiert worden sein. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

Frau Milda Böhnke, geb. Podack, geb. am 31.10.1908, zuletzt wohnhaft in Pudelkeim, Post Petershagen, Kreis Pr.-Eylau. Soll Ende September 1945 von den Russen nach Pudelkeim entlassen, doch dann wieder aufgegriffen und in ein Arbeitslager verschleppt worden sein.

Willy Sadowski, geb. am 03.12.1909, Schneidermeister aus Allenstein, Markt 9.

Der Büfettier Kurt Wieser, geb. 29.11.1906, zuletzt wohnhaft in Königsberg, Farenheidtstraße 26. Wieser soll am 14.01.1941 zur Wehrmacht eingezogen worden sein. Die letzte Nachricht ist am 08.06.1944 eingegangen. Wer weiß etwas über den Verbleib von Kurt Wieser und kann Aussagen über die Ehe und Scheidung des Ehepaares Wieser machen?

Angehörige eines ehemaligen Obergefr. Fritz Bendig (unleserlich), geb. am 14.12.1906. Soll in Kuckerneese gewohnt haben.

Herta Kauschus, geb. etwa März 1923, aus Rumschen, Kreis Heydekrug, wird seit 1902 vermisst.

Maria Matzat, geb. Urban aus Kaschemeken, Kreis Pogegen, Post Neustubbern.

Gesucht werden: Karl Helfrich, jetzt etwa 60 Jahre alt, als Friseur in der Blindenanstalt Königsberg tätig gewesen. Helfrich war zuletzt beim Volkssturm und ist noch im Januar 1945 in Königsberg gesehen worden.

Kurt Masurat, geb. 04.03.1918, war Funker beim Divisionsstab. Seine Feldpostnummer in Rumänien war 04 828 A. Die letzte Post haben die Eltern im August 1944 erhalten. Er befand sich damals im Abschnitt Bessarabien.

Ernst Stalschus, geb. 14.02.1914 und Frau Herta, geb. Masurat, geb. 16.01.1920, mit Kindern Klaus, Siegfried und Ingrid. Sie sind am 10.04.1945 abends 8 Uhr, von Pillau mit einem Lazarettschiff abgefahren. Wer weiß etwas von den Vermissten?

Georg Kibelka, geb. 03.08.1924, aus Memel, Siedlung Mühlenteich 44. Während seiner Soldatenzeit war er in Paderborn, kam dann ins Lazarett nach Adorf, Vogtland. Die letzte Nachricht ist vom 15. April 1945. Wer weiß etwas über den Verbleib des Vermissten?

Werner Detzkeit, geb. am 03.01.1916, von Beruf Seemann, Fallschirmspringer-Oberläger, früher in der Revierförsterei Gaue, Kreis Labiau. Soll zuletzt in Kolberg oder Stolp eingesetzt gewesen sein. Wer weiß etwas von seinem Schicksal?

Ferner suchen wir: Johann Skraba und Frau Gertrud, geb. Gudowius, geb. am 23.11.1902 in Janischken, Kreis Memel, früher in Memel, Mühlentorstraße 43.

Anneliese Dobeleit, geboren am 29.01.1924, früher in Tilsit, Yorckstraße 5. Letzte Nachricht vom September 1945 aus Bad Polzin.

Frau Frieda Steinhauer aus Friedrichsberg, Kreis Rastenburg.

Frau Frieda Perkuhn, geb. Boehnert, und ihre beiden Töchter, sowie ihre Mutter, Frau Emma Boehnert aus Gerdauen.

Die Eheleute Michael Buczko aus Sastrosen sowie Eduard Achenbach, Getreidekaufmann, geb. 1919, aus Königsberg.

Frau Emilie Hagen, geb. Sieloff, aus Insterburg, Lindenstraße 1.

Die Landsleute Rode aus Lisettenfeld, Kreis Bartenstein und Blöck, aus Elisenhof, Samland.

Hermann Schulz, geb. 28.12.1894 in Danzig, früher in Insterburg, Rossitter Weg 14. Die Eltern: Eduard Schulz und Frau Maria, geb. Dombrowski.

Charlotte und Frieda Tolkmitt aus Königsberg, vermisst seit 1945, und Frieda Borkmann, geb. Tolkmitt, sowie Eva, Lore und Anna.

Ober-Insp. Ulmer und Ober-Insp. Miserius aus Königsberg, Dohnastraße 6 (Versorgungsamt Königsberg)

Frau Liesbeth Berendt, geb. Bendzuck, aus Lyck, Bahnhofstraße.

Reinhold und Hermann Marter aus Hoffnungsmühle, Post Maldeuten, Kreis Mohrungen.




[OWP] Ostpreußenblatt Mai 1954, Folge 20, T eil 2

Date: 2013/09/06 08:03:41
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Seite 13   Kamerad ich suche dich!
Gesucht wird Werner Schulz, geb. 01.09.1924 in Altendorf, Kreis Gerdauen, wohnhaft in Tilsit, Hermann-Göring-Straße 15. Er war Rottenführer bei der Waffen-SS und hatte die Feldpostnr. 29 022 A. Die letzte Nachricht stammt vom 17.03.1945 aus Ziegenort am Stettiner Haff.

Gesucht werden: Generalarzt Dr. Sabersky-Müssigbrodt (Luftflottenarzt 1); Stabsarzt Dr. Hahn (Adjudant Luftflottenarzt 1); Stabsarzt d. R. Dr. Winter (San.-Kdo. Luftflotte 1); Generalleutnant Keller (Befehlshaber der Luftflotte 1); Generalmajor Rieckhoff (Ia der Luftflotte 1); Oberfeldarzt Eckert (Luftgauarzt 1).

Seite 13   In der Sowjetunion zurückgehalten
Heimkehrernachrichten über Verschleppte und Verstorbene
Wir veröffentlichen im Folgenden die Namen von Zivilverschleppten, die in Russland zurückgehalten werden oder verstorben sind. Die Namen sind von Heimkehrern aus ausländischem Gewahrsam aufgegeben worden.
Liste 11
Vorname unbekannt, Bauschmann, geb. 1890/1895, zuletzt wohnhaft: Königsberg. Zivilberuf: Schausteller: gemeldet von Paul Trantow

Fritz Benesch, geb. 1893, zuletzt wohnhaft Nähe Königsberg. Zivilberuf: Melker; gemeldet von: Otto Mosakowski

Vorname unbekannt. Bierholz, männlich, geb. etwa 1889, zuletzt wohnhaft in Ostpreußen. Zivilberuf: Landwirt, gemeldete von: Ernst Linn

Otto Biesen, geb. etwa 1897, zuletzt wohnhaft: Königsberg, Steindamm 126. Zivilberuf: Fleischermeister. Gemeldet von: Willy Gudell

Heinrich Boldt, geb. etwa 1894, zuletzt wohnhaft: Allenstein. Zivilberuf: Telegr.-Sekretär; gemeldet von: Heinrich Führer

Franz Erdmann, geb. etwa 1900, zuletzt wohnhaft: Groß-Lemkendorf, Kreis Allenstein. Zivilberuf: Bauer. Gemeldet von: Viktor Brodowski

Gerd Ewert, geb. etwa 1929, zuletzt wohnhaft: Königsberg. Zivilberuf: Lehrling. Gemeldet von: Inge Baumann

Vorname unbekannt. Franke (Frau), geboren 1890/1900, zuletzt wohnhaft: Allenstein. Zivilberuf: Ehem. Kaufhaus für Sportartikel. Gemeldet von Hildeg. Kaiser.

Martha Fuchs, geb. etwa 1920, zuletzt wohnhaft: Osterode, Zivilberuf: Büroangestellte. Gemeldet von: Ruth Hoof

Vorname unbekannt. Glaß, geboren etwa 1900. Zuletzt wohnhaft: Ostpreußen. Zivilveruf: Stellmachermeister. Gemeldet von: Herm Stadthaus

Vorname unbekannt. Görtz, geb. etwa 1890, zuletzt wohnhaft: Gut Powarben, Kreis Samland. Zivilberuf: Gutsbesitzer: Gemeldet von: Willy Gudell

Wilfried Grunau, geb. etwa 1931, zuletzt wohnhaft: Ostpreußen. Zivilberuf: unbekannt. Gemeldet von: Gerhard Kottke

Hildegard Grunwald, geb. etwa 1915, zuletzt wohnhaft: Kreis Mohrungen. Zuletzt Elbing/Westpreußen. Zivilberuf: Büroangestellte. Gemeldet von Ruth Hoof

Ewald Gescwend, geb. etwa 1910, zuletzt wohnhaft: Memelgebiet, Zivilberuf: Sattler, gemeldet von: Günther Werner

Vorname unbekannt. Heinrich. Geboren etwa 1903, zuletzt wohnhaft: Passenheim, Kreis Ortelsburg, Zivilberuf: kath. Pfarrer, gemeldet von: Peter Kalinasch

Friedrich Hensel, geb. unbekannt. Zuletzt wohnhaft: Arnsdorf, Kreis Heilsberg. Zivilberuf: Altsitzer. Gemeldet von: Josef Bolowski

Leo Heppner, geb. unbekannt. Zuletzt wohnhaft: Arnsdorf, Kreis Heilsberg. Zivilberuf: Bauer. Gemeldet von Josef Bolowski

Vorname unbekannt. Hermanowski, geboren etwa 1885, zuletzt wohnhaft: Schledlitz bei Kleeberg, Kreis Allenstein. Zivilberuf: Lerer. Gemeldet von: Rudolf Gutt

Heinz Horn, geb. etwa 1930, zuletzt wohnhaft: Brennen, Kreis Johannisburg, Zivilberuf: Schmiedelehrling; gemeldet von: Rudolf Brosch

Kurt Hunsdörffler, geb. 1900, zuletzt wohnhaft: Insterburg, Zivilberuf: Bäckermeister; gemeldet von: Gustav Romott

Prof. Gerhard Joachim, geb. etwa 1882/1883, zuletzt wohnhaft: Königsberg, privat Schillerstraße 19a, Zivilberuf: Arzt: gemeldet von: Charlotte Queiss

Vorname unbekannt, Jobst, geb. 1885?, zuletzt wohnhaft: Königsberg, vermutlich Rudauer Weg 3a, Zivilberuf: Städt. Gartenbua-Oberinspektor; gemeldet von: Franz Polkowski

Maria Josowitz, geb. etwa 1924, zuletzt wohnhaft: bei Hohenstein, Zivilberuf: unbekannt; gemeldet von: Liesbeth Chritz

Vorname unbekannt. Kanitz, geb. etwa 1890, zuletzt wohnhaft: Königsberg, Zivilberuf: Regierungsrat; gemeldet von: Dr. Joh. Braus

Adolf Kaurauf, geb. etwa 1898, zuletzt wohnhaft: Seerappen bei Königsberg, Kreis Samland, Zivilberuf: Maschinist; gemeldet von: Walter Konning.

Bruno Kawald, geb. etwa 1898, zuletzt wohnhaft: Allenstein, Zivilberuf: Schmied; gemeldet von: Paul Beyer.

Ernst Luckau, geb. etwa 1929, zuletzt wohnhaft: Sensburg, Zivilberuf: unbekannt; gemeldet von Otto Herrmann

Heinz Moldenhauer, geb. etwa 1927, zuletzt wohnhaft: Gerdauen, Zivilberuf: unbekannt; gemeldet von: Helmut Scharmach

Fritz Mroß, geb. etwa 1908, zuletzt wohnhaft: Simohnen bei Insterburg, Zivilberuf: Bahnarbeiter; gemeldet von: Hermann Koch.

Hugo Nieswand, geb. unbekannt, zuletzt wohnhaft: Königsberg, Nasser Garten 174 oder 176. Zivilberuf: Klempnermeister; gemeldet von: Gustav Schreiber

Walter Pluschke, geb. 1909, zuletzt wohnhaft: Königsberg, vermutlich Alter Garten 9, Zivilberuf: Ingenieur; gemeldet von: Franz Schlassus

Helmut Powils, geb. 1923, zuletzt wohnhaft: Nautzken, Kreis Labiau, Zivilberuf: Melker; gemeldet von: Richard Frontzeck

Luzie Prange, geb. etwa 1925, zuletzt wohnhaft: Kreis Braunsberg, Zivilberuf: Landw. Hausgehilfein; gemeldet von: Ursula Bohne

Hertha Reiss, geb. etwa 1922, zuletzt wohnhaft: bei Hohenstein, Kreis Osterode, Zivilberuf: unbekannt; gemeldet von: Käthe Klopotteck

Lisa Rieck, geb. etwa 1912, zuletzt wohnhaft: Königsberg, Memeler Weg, Zivilberuf; unbekannt; gemeldet von: Marg. Kroll

Maria Ritter, geb. etwa 1922, zuletzt wohnhaft: Reußen, Kreis Allenstein, Zivilberuf; unbekannt; gemeldet von: Agnes Richter

Ernst Simonowski, geb. etwa 1925, zuletzt wohnhaft: Goldap, Zivilberuf: Wehrm.-Angestellter: gemeldet von: Josef Brose

Vorname unbekannt, Skories, geb. etwa 1900, zuletzt wohnhaft: Kreis Heydekrug, Zivilberuf: Fischer; gemeldet von: Ernst Lowitz

Betty Sollte, geb. etwa 1923, zuletzt wohnhaft; bei Sensburg, Zivilberuf: unbekannt; gemeldet von: Liesbeth Chritz

Vorname unbekannt. Sommer, geb. etwa 1887, zuletzt wohnhaft: Lichtenfeld, Kreis Heiligenbeil. Zivilberuf: Schmiedemeister; gemeldet von: Max Schneege

Walter Schött, geb. etwa 1903, zuletzt wohnhaft: Heiligenbeil, Zivilberuf: Schlosser; gemeldet von: Hugo Gudd.

Vorname unbekannt. Schütz (männlich), geb. etwa 1915, zuletzt wohnhaft: Rastenburg, Zivilberuf: Bäckermeister; gemeldet von Wilh. Schliewe

Alfons Stempel, geb. etwa 1905, zuletzt wohnhaft: Königsberg, Zivilberuf: Dipl.-Ing., Amtmann im RAW; gemeldet von: Martin Willig

Fritz Stenkewitz, geb. 1931, zuletzt wohnhaft: bei Königsberg, Zivilberuf: Schüler; gemeldet von: Hans Schröder.

Vorname unbekannt. Stobbe, geb. 1900, zuletzt wohnhaft: Schwanensee, Kreis Elchniederung. Zivilberuf: Bäuerin; gemeldet von Johanne Klimkat.

Fritz Thulke, geb. etwa 1886, zuletzt wohnhaft: Wehlau, Zivilberuf: Oberpfleger; gemeldet von: Albert Taube

Erna Trost, geb. etwa 1929, zuletzt wohnhaft: Hermannshof, Kreis Rastenburg, Zivilberuf: unbekannt, Vater Schmiedemeister; gemeldet von; Ernst Plinsky

Benno Wichert, geb. unbekannt, zuletzt wohnhaft: Heilsberg, Zivilberuf: Büroangestellter; gemeldet von: Horst Dombrowski

Hedwig Wichert, geb. 1909, zuletzt wohnhaft: Allenstein, Zivilberuf: unbekannt; gemeldet von: Elisabeth Steinki? (unleserlich)

Emil? Zoskau oder Zachau, geb. 1900/1905, zuletzt wohnhaft: Korschen, Zivilberuf: Fleischermeister; gemeldet von: Otto Laaser

Seite 14   Für Todeserklärungen
Emil Kanwischer, geb. 22.02.1887, aus Stenken, Kreis Labiau, wird vermisst. Wer kann Auskunft geben über seinen Verbleib?

Gottlieb Czwalinna, geb. 22.006.1879, Bauer aus Borken, Kreis Lyck, wurde am 23.01.1945 während der Flucht auf der Strecke Lyck-Arys von den Russen erschossen. Es werden Zugen gesucht, die diese Angaben bestätigen können.

Klara Kretschmann, geb. 20.08.1902, aus Königsberg, soll verstorben sein. Wer hat mit ihr in einer Cellulosefabrik zusammen gearbeitet, und wo befindet sich die Kollegin, mit der sie in der Steffeckstraße zusammen gewohnt hat? Es werden Augenzeugen gesucht, die ihren Tod bestätigen können.

Paul Ernst Krey, geb. 11.01.1905 in Danzig, soll 1947 in der Waggonfabrik Steinfurt in Königsberg verstorben sein. Es werden Augenzeugen gesucht, die seinen Tod bestätigen können.

Friedrich Gravitta, geb. 31.12.1883 in Königsberg, und seine Ehefrau Berta Gravitta, geb. Duns, geb. 02.01.1886 in Guttstadt, Kreis Heilsberg, aus Königsberg, Buddestraße 28, werden seit April 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib? Hermann Siebert, geb. 04.12.1865, aus Königsberg, Herbartstraße 5, ist im Frühjahr 1945 in der Nähe von Schaaksvitte (Kur. Haff) ums Leben gekommen. Seine Ehefrau Henriette Siebert, geb. Trottner, geb. 27.09.1867, wird seit dieser Zeit vermisst. Es werden Landsleute gesucht, die über ihr Schicksal Auskunft geben oder die obigen Angaben bestätigen können.

Gustav John aus Neuteich, Kreis Insterburg, wird seit 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über seinen Verbleib?

Rudolf Romahn und seine Ehefrau Bertha Romahn, geb. Paul, aus Neuendorf, Kreis Pr.-Eylau, werden vermisst. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

David Schliepat, geb. 25.02.1874, Bauer aus Eistrawischken, seine Ehefrau Auguste Schliepat, geb. Janz, geb. 11.12.1877, seine Töchter Meta Schliepat, geb. 05.06.1910, Herta Schlieschiess, geb. Schliepat, geb. 27.06.1911, und sein Sohn Ewald Schliepat, geb. 08.08.1912, werden seit Dezember 1944 vermisst. Sie befanden sich zuletzt auf der Flucht in Königsberg. Wer kann Auskunft über den Verbleib dieser Landsleute geben?

Julius Stupening, 79 Jahre alt, aus Königsberg, Kaporner Straße 39, wird seit 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über seinen Verbleib?

Frau Berta Baltruweit, geb. Proplesch, geb. 24.12.1887 in Schillgallen, wird seit Januar 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

Ellinor Klischat, geb. von Sodenstern, geb. 24.07.1880, aus Cranz, Strandstraße 12a, wird seit Herbst 1944 vermisst. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

Obergefr. Gustav Böhnke, geb. 07.03.1910 in Sommerfeld, Kreis Pr.-Holland, wird seit Januar 1945 in Russland vermisst. Wer kann Auskunft geben über seinen Verbleib?

Erich Denda, geb. 10.07.1900 in Ortelsburg, zuletzt wohnhaft Königsberg, Kurfürstendamm 23, wird seit März 1945 vermisst. Er war bei der OT-Einsatzgruppe »Tannenberg«. Die letzte Nachricht stammt aus Berlin. Wer kann Auskunft über seinen Verbleib geben?

Frau Lina Abramowski, geb. Rahn, geb. 11.02.1863 zu Olschowken, aus Königsberg-Juditten (Diakonissen-Stift) wird vermisst. Sie soll sich zuletzt in einem Bunker in Danzig befunden haben. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

Max Emil Erich Reetz, geb. 04.04.1884 in Klein-Czyste, Kreis Kulm, aus Waldfließ, Kreis Lötzen, wird seit dem Frühjahr 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über seinen Verbleib?

Gertrud Radtke, geb. Flottrong, geb. 24.09.1906 in Wehlau, zuletzt wohnhaft gewesen in Wehlau-Pinnau, wird seit 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

Gustav Doepner, geb. 18.03.1863 in Pr.-Thierau, aus Godrienen, Kreis Königsberg, wird seit 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben?

Heinrich Truschel, geb. 22.07.1893, aus Schmiedehnen, Kreis Samland, soll sich zuletzt in einem Lager in Insterburg befunden haben. Wer kann über ihn Auskunft geben?

Anna Hillgruber, geb. Urbschat, geb. 19.02.1886 in Steinkirch, Kreis Schloßberg, aus Königsberg-Metgethen, Hindenburgweg 64, wird seit 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über ihren Verbleib?

Otto Rösnick aus Palmnicken, Kreis Fischhausen, und Richard Braun aus Regehnen, Kreis Fischhausen, werden seit 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben?

Hans Loleit und seine Ehefrau Ursula Loleit, geb. Linde, Gärtner auf Gut Gr.-Dietrichsdorf bei Wormditt, werden seit Januar 1945 vermisst. Hans Loleit soll von den Russen erschossen und seine Ehefrau verschleppt sein. Wer kann über diese Vorgänge berichten?

Wilhelm Krenz, geb. 06.03.1890, aus Ebenrode, wird seit 1945 vermisst. Wer kann Auskunft geben über seinen Verbleib?

Feldwebel Robert Kampf, geb. 15.05.1910 in Königsberg, Feldpostnr. 37 592 E, wird seit Oktober 1944 vermisst. Er soll sich zuletzt in Krakau befunden haben.

Karl Krause, geb. 04.02.1865 in Pomedien, Kreis Wehlau, aus Adl. Bärwalde, Kreis Labiau, soll im August 1945 in Friedrichsburg verstorben sein. Seine Tochter Antonie Krause soll im August 1947 in Goldbach verstorben sein. Es werden Augenzeugen gesucht, die den Tod der Genannten bestätigen können.

Gustav Werner, geb. 14.08.1869 in Bilden, Kreis Schloßberg, aus Fichtenwalde, Kreis Tilsit-Ragnit, soll Anfang Mai 1945 in Dänemark verstorben sein. Es werden Augenzeugen gesucht, die seinen Tod bestätigen können.

Frieda Hennig, geb. Freund, geb. am 24.07.1896, aus Königsberg, soll 1946 verstorben sein. Es werden Augenzeugen gesucht, die ihren Tod bestätigen können.

Alfred Hennig, geb. 21.06.1925 in Königsberg, wird seit 05.07.1944 in Russland vermisst. Wer kann über seinen Verbleib Auskunft geben?

Luise Schrader, geb. 10.07.1907, aus Labiau-Abbau, soll im Juli 1947 verstorben sein. Gesucht wird Frau Frank oder andere Personen, die ihren Tod bestätigen können.

Ida Dischereit, geb. 23.09.1874 in Schilninken, aus Tilsit, Grabenstraße 1b, wird seit 1944 vermisst. Wer kann über ihren Verbleib Auskunft geben?

Seite 14   Bestätigungen
Wer kann bestätigen, dass Frau Minna Rehberg, geb. Goebel, geb. 27.07.1908 in Ziegelhöfchen, Kreis Wehlau, seit 1939 bis zum Jahre 1942 in Schönwalde, Kreis Bartenstein, wohnhaft gewesen ist? Es wird um die Anschriften von Landsmann Kolleck, Frau Manstein, Frohnert und Schikowlas aus Schönwalde gebeten.

Wer kann bestätigen, dass Gertrud Langanke, geb. Mertens, geb. am 15.12.1905, aus Königsberg, Briesener Straße 19, vom 01.07.1941 etwa ein Jahr lang beim Polizeipräsidium Königsberg und danach bis 1945 bei der chemischen Untersuchungsstelle in Königsberg beschäftig war, und dass die Vergütung laufend auf das Konto der Girozentrale in Königsberg überwiesen wurde?

Wer kann bestätigen, dass Johann Klink, geb. 27.04.1894, aus Klein-Tippeln, Kreis Pr.-Holland, seit 1921 als Straßenwärter tätig gewesen ist, und dass für diese Zeit ordnungsgemäß Beiträge zur Invalidenversicherung abgeführt wurden?

Es werden Landsleute aus Grussen und Burgdorf gesucht, die Bestätigungen über das frühere Dienstverhältnis des Berufssoldaten, Unteroffizier Otto Fabian, geb. 15.11.1913, in Grussen, Kreis Johannisburg geben können.

Wer kann bestätigen, dass Gustav Ewert, geb. 19.08.1890, aus Pr.-Eylau in den Jahren von 1919 bis 1935 beim Kreisbauamt Pr.-Eylau als Beifahrer tätig gewesen ist?

Wer kann bestätigen, dass Ernst Bieber, geb. am 20.04.1904, aus Pr.-Eylau, ehem. Straße der SA 17, am 11.04.1940 von der Schutzpolizei-Dienstabteilung Pr.-Eylau als Wachtmeister der Pol.-Reserve einberufen, im April 1941 in den aktiven Dienst der stattl. Polizei übernommen, zum Oberw. D. Schutzpolizei befördert worden ist und al Polizeibeamter Dienst gemacht, Ende 1941 bis April 1942 die Polizeischule in Gnesen besucht, Prüfung abgelegt und bestanden hat, zum Rev.-Oberw. D. Schutzpolizei befördert, von der Stadtverwaltung Pr.-Eylau durch Überreichung der Ernennungsurkunde durch Bürgermeister Görlitz im Juni 1942 als Polizeibeamter (auf Widerruf) angestellt und im November 1944 im Kriegseinsatz zum Hauptwachtmeister der Schutzpolizei befördert worden ist?

Wer kann bestätigen, dass Wilhelm Steffanowski, geb. 06.02.1891 in Kobilken, Kreis Neustadt (Westpreußen), von 1920 bis 1927 als Waffenmeister-Feldwebel beim Ausbildungs.-Bat. 39 in Allenstein tätig gewesen ist?

Wer kann bestätigen, dass August Kiszio, geb. 31.08.1866, zuletzt wohnhaft in Lötzen, Kaslackplatz 3, in der Heimat bereits eine Altersrente bezogen hat. Kiszio soll in Lötzen verstorben sein, wer kann auch dieses bestätigen?

Wer kann bestätigen, dass Gertrud Willert, aus Insterburg, Theaterstraße 8, bei der Deutschen Reichsbahn als Aushilfsschaffnerin tätig war und in der Nacht vom 24. zum 25. Oktober 1944, bei Ausübung ihres Dienstes, verwundet wurde? Wo befinden sich die nachstehend aufgeführten Zeugen; Zugführer Eggert oder Eckert, die beiden Schaffnerinnen, die in dieser Nacht Bereitschaftsdienst hatten, der Lokführer und vier andere Eisenbahner, die Gertrud Willert auf der Tragbahre in das Bereitschaftszimmer brachten, die Ärztin vom Krankenhaus Insterburg, die Gertrud Willert behandelt hat? Ferner Gertrude Hinze, etwa 40 oder 45 Jahre alt, aus Insterburg, Theaterstraße 8, im Dezember 1944 zuletzt in Mohrungen, Erich-Koch-Siedlung, gesehen. Am 25. Oktober 1944 kam Gertrud Willert von Insterburg fort und wurde in Mohrungen, Gartenstraße 9, einquartiert. Die sie behandelnde Ärztin wohnte Ecke Adolf-Hitler-Straße. Ferner Willi Thiem, geb. 24.04.1924 in Finkenwalde und Frau Anni Schlick, Witwe mit zwei Kindern.

Wer kann bestätigen, dass Bruno Bock, geb. 16.11.1888, früher wohnhaft in Königsberg-Liep, Igelauer Weg 32/34, von 1908 - 1910 bei Malermeister Nitsch in Königsberg, von 1918 - 1926 bei Malermeister Ronge, von 1926 - 1931 im Malerei-Betrieb Rumpe und von 1931 - 1944 bei Malermeister Apfelbaum tätig gewesen ist und für ihn ordnungsgemäß Beiträge zur Invalidenversicherung abgeführt wurden?

Es werden Landsleute gesuct, die Hans Kock, geb. 08.03.1921, früher wohnhaft in Königsberg, Herrandtstraße 2, aus der Heimat her kennen und wissen, dass er in Königsberg Stellmacher gelernt hat, und dass für ihn während seiner Tätigkeit ordnungsgemäß Beiträge zur Invalidenversicherung abgeführt wurden. Wo befindet sich der Meister, bei dem Hans Kock gelernt hat?

Wer kann bestätigen, dass der Obergerichtsvollzieher a. D. Waldemar Schneider, von 1922 bis 31. März 1930 beim Amtsgericht in Johannisburg als Gerichtsvollzieher tätig gewesen ist?

Herbert Glomp, geb. 30.03.1917, zu Hinzbruch, Kreis Osterode, in die Wehrmacht eingetreten am 01.10.1938, 9. A.-R. 21 Pr.-Eylau, ausgeschieden bei Kriegsende als aktiver Offizier, benötigt Bestätigungen über seine aktive Wehrdienstzeit. Wer kann diese austellen?

Es werden Landsleute gesucht, die Georg Ronge, geb. 15.02.1903, aus Königsberg kennen und bestätigen können, dass er bei der Wehrmacht gewesen ist.

Seite 14   Aus der Geschäftsführung
Wir wenden uns heute mit einer herzlichen Bitte an unsere Landsleute in Hamburg. Welche Familie kann für einige Zeit unentgeltlich eine junge 21jährige Ostpreußin bei sich aufnehmen, damit ihr hier die Möglichkeit gegeben wird, durch den Besuch der Sonderschule für spät heimgekehrte Kinder den Abschluss der Mittleren Reife zu erreichen, den sie für ihre berufliche Ausbildung als landwirtschaftliche Lehrerin benötigt? Wir hoffen, durch diese Umfrage dem jungen Mädchen aus Rastenburg, das ein schweres Schicksal gehabt und sich bisher sehr tapfer durchgesetzt hat, die Gelegenheit zum Vorwärtskommen zu geben.

Für Franz Kaulbarsch aus Rastenburg liegen Versicherungspapiere und ein Wehrpass vor.

Sparbücher
Für folgende Landsleute liegen Sparbücher vor: Johanna Bartel aus Friedland, Kreissparkasse Bartenstein; Johanne Broszat aus Gumbinnen, Kreis- und Stadtsparkasse Gumbinnen; Heinrich Klitsch und Minna Klitsch aus Heiligenbeil, Kreissparkasse Heiligenbeil; Gustav Jenett aus Insterburg, Pregelstraße 22, Stadtsparkasse Insterburg; Heinrich Pretsch aus Insterburg, Göringstraße 75, Stadtsparkasse Insterburg; Fritz Pustolla aus Insterburg, Teichgasse 1, Stadtsparkasse Insterburg; Horst Bublitz aus Insterburg, Gartenstraße 26; Hans Paulath (?) Stadtsparkasse Königsberg, Zweigstelle Flottwellstraße; August Barnowski aus Neuhausen, Kreissparkasse Labiau; Franz Laussat aus Gr.-Baum, Kreissparkasse Labiau; Auguste Ress, Emma Ress, Walter Ress aus Sommerfeld, Städtische Sparkasse Liebstadt, Kreissparkasse Pr.-Holland. Für Frau Laura Kaulbarsch, geb. Hein, liegt ein Sparbuch der Bank Danzig-Westpreußischen Landschaft zu Danzig vor

Oma Jelonek in Gelsenkirchen verstorben.
Im hundertsten Lebensjahr - 36 Enkel und 20 Urenkel
Nahezu hundert Familienangehörige, darunter allein 36 Enkel und zwanzig Urenkel, trauern in Gelsenkirchen um den Heimgang ihrer »Oma«, die in den letzten Apriltagen 1954 zur ewigen Ruhe gebettet wurde. Vor fast hundert Jahren, am 13. Januar 1855, wurde Luise Jelonek, geb. Nikurski, in Stazen, Kreis Lyck, geboren. Ihr Vater besaß einen Bauernhof. Auf diesem Hof wuchs das kleine Mädchen auf und lernte als rechtes Landkind von frühester Jugend an all das, was zur Instandhaltung einer umfangreichen Bauernwirtschaft nun einmal nötig ist. Vor allem aber lernte Luise zu arbeiten. Das kam ihr im späteren Leben, das sich über so viele Jahrzehnte ausdehnen sollte, sehr zugute. Besonders dann, als sie mit 25 Jahren den Bauern Jelonek heiratete. Dreihundert »Thaler courant« gehörten neben Kühen, Kälbern und Hausrat zu der Mitgift, die der jungen Braut von ihren Eltern übergeben wurde. Bis ins hohe Alter hinein erinnerte sich die Verstorbene noch ganz genau der einzelnen Stücke ihres Heiratsguts. Doch dann kamen die Kinder. Und damit manche Sorge und Not. Krieg erschütterte das Weltgefüge und warf seine Schatten auch in das Leben der tüchtigen Bauernfrau Luise Jelonek. Doch sie war stark, besaß eine unverwüstliche Lebenskraft und ein nie versagendes Heilmittel gegenüber allen Nöten: ihre Arbeit. Die Kinder wuchsen heran. Enkelkinder wurden ihr gegeben, ein friedsamer Lebensabend winkte. Doch es kam anders. Wieder erschütterte Kriegslärm die Welt. Die Heimatprovinz geriet in Gefahr. Und eines Tages hieß es für sie, zusammen mit der Tochter und ihrem betagten Lebensgefährten den Flüchtlingswagen zu besteigen. In Wiesenfelde, Kreis Treuburg, fand die Fahrt wohl zunächst ein Ende. Hier auch schloss Opa Jelonek seine Augen für immer. Er wollte nicht weiter. Oma Jelonek aber musste nun ohne ihren treuen Kameraden unter Obhut der Tochter die Heimat endgültig verlassen. Im kreise Demmin in Pommern fand die Fahrt ein Ende. Die Straßen waren versperrt. Es gab keine Möglichkeit mehr, sich dem Ansturm der Feindmacht zu entziehen. Trostlose Jahre - bis zum Januar 1950 - hatte Oma Jelonek in dem pommerschen Dorfe zu verbringen. Hunger und Not setzten ihr arg zu. Doch sie hielt durch, hielt durch bis zu dem Tage, der ihr und ihrer Tochter die Ausreise in die Bundesrepublik ermöglichte. Genau an ihrem 96. Geburtstage traf Oma Jelonek zusammen mit ihrer Tochter in Gelsenkirchen ein. Während ihre Tochter nach Bremen weiterreiste, fand sie bei Frau Wilhelmine Scherwa, einer weiteren Tochter von ihr, ein wohnliches Heim. Unter der treuen Pflege dieser Tochter verlebte sie dort ihre letzten Lebensjahre. Von dort auch wurde sie hinausgetragen, als sie aus einem tapfern, arbeitsreichen Leben für immer heimberufen wurde. Mit Kindern, Enkelkindern und Urenkeln trauert die Stadt Gelsenkirchen um diese urwüchsige Ostpreußin, die zugleich die älteste Einwohnerin der Stadt war.

Seite 15   Amtliche Bekanntmachungen
Aufgebot. Todeserklärung des seit Januar/Februar 1945 vermissten Landwirts und Bürgermeisters Erich Mäkelburg aus Raudensee, Ostpreußen, geboren in Rosenort, Kreis Bartenstein, ist beantragt. Nachrichten auch Hinweise an: Amtsgericht Detmold zu 4 II 101/54 bis 01.06.1954, den 29. April 1954

Durch Gerichtsbeschluss ist der Tod und der Zeitpunkt des Todes der nachstehend bezeichneten Person festgestellt worden: Die mit Buchstaben bezeichneten Angaben bedeuten: (a) Anschrift am letzten bekannten Wohnsitz, (b) letzte bekannte Truppenanschrift, (c) zuständiges Amtsgericht und dessen Aktenzeichen, (d) Tag des Beschlusses, (e) Zeitpunkt des Todes. Therese Conrad, geb. Packroff, 07.03.1875, Königsberg, (a) Königsberg, Monkengasse 5, (b) -, (c) Walsrode 1 II 154/53, (d) 23.04.1954, (e) 31.12.1945, 24 Uhr. Amtsgericht Walsrode, 4. Mai 1954

Aufgebote. Die gerichtliche Todeserklärung der nachstehend bezeichneten vermissten Personen ist beantragt worden. Die bezeichneten Personen werden hiermit aufgefordert, sich zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden können. Alle, die Auskunft über eine der bezeichneten Personen geben können, werden hiermit aufgefordert, bis zum Ende der Aufgebotsfrist bei dem unterzeichneten Amtsgericht Anzeige zu machen. Die Buchstaben bedeuten: (a) Anschrift am letzten bekannten Wohnsitz, (b) letzte bekannte Truppenanschrift, (c) zuständiges Amtsgericht und dessen Aktenzeichen, (d)Ende der Aufgebotsfrist, (e) Name und Anschrift des Antragstellers. 1) Christof Guminski, 05.11.1868, Hohenstein, Kreis Neidenburg, Ostpreußen, Landwirt, (a) Windau, Kreis Neidenburg, Ostpreußen, (b) -, (c) Walsrode 1 II 47/54, (d) 10.08.1954, (e) Eduard Guminski, Walsrode, Verdener Straße 69, Kreis Fallingbostel. 2) Paul Sinnhuber, 10.04.1910, Neusaß-Scheer, Kreis Heydekrug, Reg.-Bez. Gumbinnen, Ostpreußen, Jungbauer, Obergefr., (a) Neusaß-Scheer, Kreis Heydekrug, Reg.-Bez. Gumbinnen, Ostpreußen, (b) Feldpostnr. 26 352 D oder 26 253 D (ostpr. Artl.-Regt.), (c) Walsrode 1 II 89/53, (d) 10.08.1954, € Lehrer Willi Sinnhuber, Uetzingen, Nr. 24, über Walsrode, Kreis Fallingbostel. Amtsgericht Walsrode, 4. Mai 1954

Amtsgericht Lahr.    Aufgebot     UR II 66 - 57/53. - 28. April 1954
Die Frau Erna Stein, geb. Seidig, in Lahr hat beantragt, ihre Eltern (a) den Triebwagenführer, Wilhelm Seidig, geb. am 05.05.1883 in Passenheim, Ostpreußen, (b) die Frau Marie Seidig, geb. Grundwald, geb. am 26.04.1884 in Neuhausen, Kreis Königsberg, beide zuletzt wohnhaft in Insterburg, Ostpreußen, Jägerstraße 50a. vermisst seit 15. Dezember 1944, für tot zu erklären. Es ergeht hiermit die Aufforderung a) an die Verschollenen, sich spätestens bis zum 15. August 1954 beim Amtsgericht, Abteilung 4, Lahr-Baden, zu melden, widrigenfalls sie für tot erklärt werden können. B) An alle, die Auskunft über die Verschollenen geben können, dem Gericht bis zu dem genannten Zeitpunkt Anzeige zu machen.

Amtsgericht Lingen     Lingen/Ems, den 29. April 1954  - 5 II 1/54 -
Es ist die Todeserklärung folgender Personen beantragt: Marie Römke, geb. Tobies, geb. 03.07.1885 in Strobenen, Ostpreußen, letzter Wohnsitz Königsberg, Steinmetzstraße 42. Alle, die Auskunft über die bezeichnete Person machen können, werden aufgefordert, dies dem Amtsgericht alsbald zu obigem Aktenzeichen bekanntzugeben.

Aufgebot. Der Bauer Franz Oschem in Groß-Fullen Nr. 36, Kreis Meppen, hat beantragt, den verschollenen Milchkontrolleur Ernst Oschem, zuletzt wohnhaft in Porwangen, Kreis Rößel/Ostpreußen, für tot zu erklären. Aufgebotsfrist: 1. August 1954. Amtsgericht Meppen, 12.04.1954 (3 II 51/53)

VI-92-51     Öffentliche Aufforderung.
Am 25.07.1951 verstarb in Dorsten, der am 18.09.1887 in Rommen/Westpreußen geborene deutsche Staatsangehörige Franz Bartkowski, Berinvalide in Dorsten, Westwall 5. Erben konnten nicht ermittelt werden. Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gemäß § 1964 BDB. festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist. Der reine Nachlasswert beträgt 1200,-- DM. Dorsten, den 30. April 1954 Das Amtsgericht

[OWP] Ostpreußenblatt Mai 1954, Folge 20, T eil 3

Date: 2013/09/06 08:04:55
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Seite 15     Familienanzeigen
Als Verlobte grüßen: Hanna Schroeder, Gr.-Engelau, Kreis Whlau, zur Zeit: Solingen-Merscheid, Beethovenstraße 159 und Hans Mallunat, Kl.-Steinwalde, Kreis Wehlau, zur Zeit: Solingen-Höhscheid, Schaafenmühle 3. Mai 1954

Rainer, 19.04.1954. In dankbarer Freude zeigen wir die Geburt unseres dritten Sohnes an. Hanne-Lore, Freifrau von Albedyhil und Karl-Heinrich, Freiherr von Albedyhil. Fazenda Ganjangue, Vila Flor G.P. 8 Angola

Sybille, geb. 25. April 1954. Rold und Elsa Nitschmann, geb. Herrmann. Hamburg 13, Hochallee 115. Früher: Königsberg und Metgethen

Angelika. Die Geburt einer Tochter zeigen in dankbarer Freude an: Klaus Buttner, Revierförster z. Wv. Lisa Buttner, geb. Kunze. Altenau/Harz, den 29. April 1954

Ihre Vermählung geben bekannt: Hans Zimmerling, Erika Zimmerling, geb. Hagen. Wanniglauken und Domhardtfelde. Jetzt: Hamburg, den 1. Mai 1954

Für die Glückwünsche und freundlichen Aufmerksamkeiten zur Verlobung danken verbindlichst: Ilse Zietlow und Hans-Wilhelm Marquardt. E. Zietlow und Frau, Neuenkirchen über Soltau, Han. W. Marquardt und Frau, Soltau

Ihre Vermählung geben bekannt: Erwin George, Johannisburg, Ostprueßen und Gertrud George, geb. Kibelsties, Schilleningken, Kreis Memel. 14. Mai 1954. Berg-Gladbach, Rhld. Leuchter Gemark 10

Ihre Vermählung geben bekannt: Horst Fromm, Königsberg, Klingershof 4a und Inge Fromm, geb. Kühn, Goldbach, Kreis Wehlau. Jetzt: Wuppertal-Barmen, Hermannstraße 38, den 15. Mai 1954

Wir geben unsere Vermählung bekannt: Rechtsanwalt Dr. Peter Goetze, Krefeld, Friedr.-Ebert-Straße 36 und Roswitha Goetze, geb. Otto-Rosenau, Hannover, Annenstraße 13. 15. Mai 1954

Seite 15 und 16   Todesanzeigen
Am 4. Mai 1954 entschlief sanft, nach schwerer Krankheit, unsere liebe Mutter, Großmutter und Urgroßmutter, Witwe Marie Rayber, geb. Lehmann, Wendehnen, Kreis Rastenburg, Ostpreußen. Die trauernden Hinterbliebenen: Erich Rayber. Käthe Raudonat, geb. Rayber. Alfred Raudonat. 10 Enkel und 2 Urenkel. Forsthaus Mecklar

Zum treuen Gedenken. Am 8. Juni 1954 jährt sich zum ersten Male der Todestag unseres lieben Vaters und Schwiegervaters, Wilhelm Imlau, geb. 25.06.1868, gestorben 08.06.1953, früher: Kollektant des Krankenhauses der Barmherzigkeit Königsberg. Er folgte unserer lieben Mutter, Henriette Imlau, geb. Baurat, geboren 07.02.1869, gestorben 23.10.1944 in die Ewigkeit. Es gedenken ihrer in Dankbarkeit: Fritz Bastian und Frau Emma Bastian, geb. Imlau. Ragnit, Ostpreußen. Jetzt Horst-Hennstedt über Heide, Holstein

Am 4. März 1954, ist plötzlich und unerwartet, nach einer an sich gut gelungenen Gallenoperation, meine Schwester, Frau Gertrud Fischer, geb. Giebeler, früher: Rastenburg, Hochmeisterweg 2, zuletzt Ratingen, Grabenstraße 1b, gestorben. Ihr Ehemann, Generalleutnant a. D. Gotthard Fischer, befindet sich noch in russischer Gefangenschaft. In stiller Trauer: W. Giebeler. Eckernförde, Rendsburger Landstraße 103

Kurz vor ihrem 85. Geburtstag am 3. Mai 1954, erlöste ein sanfter Tod, unsere liebe Tante, Frau Berta Hundertmark, geb. Buss, früher: Tapiau, von ihrer schweren Krankheit. Im Namen aller Verwandten: Else Schenkluhn. Altwalde. Jetzt: Breitholz über Rendsburg

Am 19. April 1954 ging, fern unserer Heimat, meine liebe Mutter und Schwiegermutter, unsere gute Omi von uns. Luise Schwarz, geb. Schmidt, im 66. Lebensjahre. In stiller Trauer: Edith Zielhoff, geb. Schwarz. Heinrich Zielhoff. Frank-Wolfram, Aiko-Uwe und Detlef, als Enkelkinder. Insterburg, Ostpreußen, Immelmannstraße 61. Jetzt: Düsseldorf, Ratinger Straße 17

Fern ihrer lieben Heimat, starb im vollendeten 93. Lebensjahre, unsere gute Mutter und liebe Großmutter, Frau Johanna Schirrmacher, aus Heiligenbeil. Ihre Kinder und Großkinder. Otto Reich und Frau Johanna, geb. Schirrmacher, Hamburg-Lohbrügge. Familie Fritz Gehrmann, Eisendorf, Holstein

Weinet nicht an meinem Grabe, gönnet mir die ew'ge Ruh; denkt was ich gelitten habe, eh' ich schloß die Augen zu. Heute morgen entschlief nach langer Krankheit, jedoch plötzlich und unerwartet, meine liebe Frau, Schwester, Schwiegertochter, Schwägerin und Tante, Frau Edith Kommerasch, geb. Flakowski, aus Lichtenfeld, Ostpreußen, im Alter von 60 Jahren. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Paul Kommerasch. Dortmund-Barop Pulverstraße 2, den 27. April 1954. Die Beerdigung fand Freitag, den 30. April 1954, um 11 Uhr von der Trauerhalle des St. Marien-Hospitals in Dortmund-Hombruch aus statt.

Am 17. April 1954 entschlief nach schwerer Krankheit in Hildesheim, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Oma, Frau Karoline Krisch, geb. Wierzeiko, Altbäuerin aus Gneist, Ostpreußen. Im Namen aller Hinterbliebenen: Marie Skrotzki, geb. Krisch. Gneist, Ostpreußen. Jetzt: Stuttgart-W., Bismarckstraße 46

Am 23. April 1954 wurde unsere liebe Mutter, Groß- und Urgroßmutter, Frau Anna Stascheit, geb. Möhrke, im Alter von 74 Jahren, von ihrem Leiden erlöst. In stiller Trauer: Frieda Meier-Tissies, geb. Stascheit. Franz Moritz. Ilse Schultz, geb. Tissies. Gerda Busse, geb. Moritz. Hans-Georg Moritz. Ursula Moritz. Renate, Anetle und Sybille, als Urenkel. Mölln, Lbg. Königsberger Straße 37. Früher: Königsberg

Fern der geliebten Heimat, ist unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Oma, Johanna Hiesler, geb. Tajewka, geb. am 07.01.1877, am 8. April 1954 sanft entschlafen. In tiefer Trauer, im Namen der Hinterbliebenen: Walter Hiesler. Rastenburg, Ostpreußen. Jetzt: Stellenfeld 22, Kreis Verden, Aller

Fern unserer lieben Heimat, fand das Leben meiner lieben Frau und Tante, Berta Wowerat, geb. Burgschweiger, nach selbstloser Aufopferung für mich, am 16. April 1954, seine Vollendung. In großem Schmerz: Gustav Wowerat. Abschonten, Kreis Pillkallen, Ostpreußen. Jetzt: Gribbohm über Itzehoe

Am 24. April 1954 entschlief nach kurzer Krankheit, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Tante, Charlotte Constant, geb. Schmidt, im Alter von 82 Jahren. In stiller Trauer, im Namen aller Angehörigen: Charlotte Raudies, geb. Constant. Gumbinnen, Moltkestraße 24a. Jetzt: Melle, Leverkusen, Berlin

Unsere geliebte Schwester, unsere treusorgende Tante, Großtante und Urgroßtante, Martha Peterson, ging am 14. April 1954, im Alter von 79 Jahren, in die Ewigkeit ein. Im Namen der trauernden Angehörigen: Sophie Rehse, geb. Peterson. Erich Peterson. Bad Kirnhalden, Kreis Emmendingen

Du hast für uns gesorgt, geschafft gar manchmal über Deine Kraft. Nun ruhe aus, du treues Vaterherz! Herr lindere unsern tiefen Schmerz. Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief sanft, nach langem, schwerem Leiden, heute morgen, mein lieber, guter Mann, unser treusorgender Vater und Schwiegervater, unser lieber Opa, Bruder, Schwager und Onkel, Schmiedemeister August Wellner (Woyziechowski), im Alter von 67 Jahren. In tiefer Trauer: Luise Wellner, geb. Preuschel. Elisabeth Wellner (Woyziechowski). Elfriede Borkowski, geb. Woyziechowski. Herbert Borkowski. Emmy Müller, geb. Woyziechowski. Paul Müller. Helene Gergeleit, geb. Skupch. Fritz Gergeleit. Kurt Skupch. Anna Skupch, geb. Duddek. Emil Skupch. Irmgard Skupch, geb. Klein. Hermann Skupch. Niederbach (Schule) bei Altenkirchen/Ww. (früher Johannisburg, Ostpreußen) Ohrbeck, Weißwasser, Wittlich, Peine, Neuwied, den 1. Mai 1954. Die Beerdigung fand am Dienstag, dem 4. Mai 1954, auf dem städt. Friedhof in Altenkirchen/Ww. statt.

Am 21. März 1954 verstarb, fern seiner geliebten Heimat Ostpreußen, mein treusorgender Mann und Vater, Schwager und Onkel Bodo Wronka, geb. am 03.12.1895 in Soldau, Ostpreußen. In stiller Trauer, im Namen der Hinterbliebenen: Frau Anni Wronka. Braunsberg, Ostpreußen. Jetzt: Rodheim v. d. H. über Friedberg/H., Niederwöllst. Straße 14

Am 1. Mai 1954, verschied ganz unerwartet, im 72. Lebensjahre, mein lieber Mann, unser herzensguter Vater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Schmiedemeister Ernst Theophil, früher: Schaaren bei Pillkallen. Es war ihm nicht vergönnt, seine geliebte Heimat wiederzusehen. In tiefer Trauer: Martha Theophil. Erich Theophil mit Frau und Tochter. Luci Meyer, geb. Theophil, und Ehemann. Geschwister und Anverwandte. Kassebruch über Bremerhaven.

Ein sanfter Tod beendete heute, nach langer, schwerer Krankheit das Leben meines lieben Mannes, unseres guten Vaters, Großvaters, Bruders, Schwagers und Onkels, Ernst Kehlert, in seinem 71. Lebensjahre. In stiller Trauer: Elise Kehlert, geb. Hartmann und Angehörige. Hellwege, den 26. Apil 1954. Früher: Paulicken, Kreis Schloßberg

1. Kor. 15, 57 Am 28. April 1954, wurde unser lieber Vater, der Ritterguts- und Ziegeleibesitzer, Franz Scheffler-Karpau, im 56. Lebensjahre, ganz plötzlich, durch einen Unfall, aus diesem Leben gerufen. In stiller Trauer, die dankbaren Kinder: Dorothea, Ilse, Karin, Heinrich, Rütger, Frietjof. Holte 13a, Post Borstel, Sulingen-Land

Dienstag, 27. April 1954, 8.30 Uhr, entschlief sanft, nach langem, schwerem Herzleiden und dennoch für uns völlig unerwartet, mein lieber Mann, mein herzensguter Vater, treusorgender Schwiegersohn und Bruder, der Postinspektor a. D. Erich Sperber, früher: Tilsit, Ostpreußen, wenige Tage vor seinem 63. Geburtstag. In tiefer Trauer: Hanna Sperber, geb. Albrecht. Gerda Sperber. Eva Albrecht. Gertrud Blunk, geb. Sperber, Bad Kissingen.. Peine (Hann.), Sedanstraße 14

Zum Gedenken an meine liebe Frau, meine gütige Mutter, Frau Anna Müller, geb. Kabuß, geb. am 5. Mai 1890, gestorben am 4. Mai 1946, in ihrer Heimatstadt Lauenburg i. Pommern. In stiller Trauer und Liebe gedenken wir ihrer. Willibald Müller, Architekt. Herta Gottlob, geb. Müller. Johannisburg, Ostpreußen, Bahnhofstraße 13. Jetzt: Leverkusen 2, Schießbergerstraße 79

Vor einem Jahr (1953), starb nach schwerer Krankheit in Bonn, mein lieber Mann, unser lieber Vater, Curt Petschat, im Alter von 70 Jahren. Er folgte seinem am 16. März 1945 in Würzburg gefallenen jüngsten Sohn, Erich Petschat, Inhaber des Eisernen Kreuzes I. und II. Klasse. Helene Petschat, geb. Schönhardt. Hans Petschat, vermisst seit 1944. Dr. Margarete Petschat. Bonn, Damaschke Straße 12, den 10. Mai 1954. Früher: Goldap, Ostpreußen, und Grodno

Nach langem, schwerem, in Geduld getragenem Leiden, fern der unvergesslichen, ostpreußischen Heimat, entschlief am Sonntag, dem 25. April 1954, meine innig geliebte Frau, meine liebe Tochter, meine herzensgute Schwester, unsere liebe Schwiegertochter, Schwägerin, Tante, Nichte und Cousine: Erna Unverhau, geb. Ebner, im Alter von 37 Jahren. Sie folgte ihren lieben Brüdern, Gerhard Ebner, geb. am 09.06.1915, gefallen am 14.05.1940 in Belgien; Horst Ebner, geboren am 14.03.1919, gefallen am 24.12.1944 in Frankreich und ihrem lieben Vater, Gustav Ebner, geboren am 16.10.1873 in Dachsheide, gestorben am 30.04.1948 in Singen, Thüringen, in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Franz Unverhau, Lehrer, Eckernförde, früher: Hermannsdorf, Kreis Schloßberg, Ostpreußen. Witwe Ida Ebner, geb. Lander, Eckernförde, früher: Dachsheide, Kreis Schloßberg, Ostpreußen. Heinz Ebner und Frau Ilse, geb. Lipsius, nebst Rolf, Singen, Thüringen. Auguste Unverhau, geb. Sokat, Verlin. Früher: Breitenstein, Kreis Tilsit-Ragnit, Ostpreußen und alle Anverwandten. Die Beerdigung hat am Donnerstag, dem 30. April 1954, von der Nicolaikirche aus stattgefunden. Eckernförde, Wiesenredder 9, den 4. Mai 1954

Ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. Ein herzliches Gedenken zum Muttertag unserer lieben, treuen, unvergesslichen, aufopfernden Mutter, die ihr Leben für uns schwer einsetzte. Frau Auguste Bromm, geb. Tews, geboren 10.09.1870 in Andreastal, Ostpreußen, gestorben 07.01.1953 in Itzehoe. Von April 1945 bis März 1948 in Aalborg, Jütland, evakuiert. Sie ist vereint mit ihren Lieben, ihrem Gatten und zwei Söhnen, und vielen anderen lieben Angehörigen, die ihr Leben während des Krieges, fern der Heimat, einsetzten. In Treue: Ihre dankbaren Kinder. Itzehoe, den 4. Mai 1954

Am 3. Mai 1954 wurde unsere liebe Mutter, Großmutter, Schwiegermutter, Schwägerin und Tante, Clara Steppat, geb. Pietsch, im 84. Lebensjahre, fern ihrer Heimatstadt Königsberg, in die Ewigkeit abberufen.. Im Namen der Hinterbliebenen: Familie Gottfried Sallet, Meppen/Ems. Familie Steppat, Buttstaedt, Kreis Weimar (früher Angerapp)

Nach langem, schwerem Leiden entschlief heute, meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Agathe Popp, geb. Schulz, im 67. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Richard Popp. Gerda Legien, geb. Popp. Edith Korsmeier, geb. Popp. Rudolf Korsmeier. Johanna und Detlev Korsmeier. Braunschweig, den 1. Mai 1954, Bismarckstraße 11. Früher Königsberg, Altstädt. Langgasse 69. Die Beerdigung fand am Mittwoch, dem 5. Mai, 11.15 von der Kapelle des Hauptfriedhofes aus statt.

Nach langem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden, entschlief am Ostersonntag, meine innig geliebte Frau, meine herzensgute, treusorgende Mutti, Martha Radtke, geb. Butwillis, im fast vollendeten 60. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Gustav Radtke. Gerlind Radtke und alle, die sie lieb hatten. Stadtoldendorf, den 18. April 1954. (Heimatort Memelwalde, Kreis Tilsit)

Nach einem reich gesegneten Leben, ging am 22. April 1954, unsere geliebte Mutter, Frau Anna Döring, geb. Wittig, früher: Osterode, Ostpreußen, im 92. Lebensjahre von uns. In tiefer Trauer: Gertrud Schwartz, geb. Döring, Schmalenbeck/Ahrensburg, Holstein. Hans Döring, Brake, Oldbg., Meyershof. Werner Döring, Delmenhorst, Lilienstraße. Käte Albrecht, verw. Schultz, geb. Döring, Brake, Oldbg., Rönnelstraße B 1, nebst Angehörigen.

Am 10. Mai 1954, jährte sich zum ersten Mal, der Todestag meines lieben Mannes, unseres guten Vaters, Bruders, Schwagers, Onkels und Opas, Zimmerer Fritz Abt, geb. 15.04.1907 in Königsberg, Ostpreußen, gestorben 10.05.1953 in Schwanewede, Heidesiedlung, der durch einen Betriebsunfall, sein junges Leben lassen musste. In stillem Gedenken, seine Frau Berta Abt, geb. Pätsch. Pillau-Camstigall, Ostpreußen. Jetzt: Schwanewede, Heidesiedlung 31, bei Bremen Am 19. April 1954 verstarb Revierförster i. R. Herr Adolf Babbel, im 83. Lebensjahre. Der Heimgegangene widmete zwei Generationen unserer Familie, seine unermüdliche Arbeitskraft, bis er durch die Flucht die Heimat, seinen Wald, verlassen musste. In Dankbarkeit gedenken wir dieses treuen Menschen und Mitarbeiters. Frau Erna Koch, geb. Totenhoefer-Birkenfeld, zur Zeit Weingarten, Wttbg., Horst Koch-Birkenfeld, Farm Grünental P.M.B. Windhoek, S.W.A.

Nachruf. Kein Arzt fand Heilung mehr für mich, doch Jesus sprach: Ich heile dich. Am 1. Mai 1954 entschlief sanft, nach kurzer, schwerer Krankheit, mein lieber Mann, unser guter Vater, Großvater und Onkel, Hermann Bergmann, im 68. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Karoline Bergmann. Gustav Gaedtke und Frau, geb. Bergmann. Fritz Wiemer und Frau, geb. Bergmann und Großkinder, Verwandte und Bekannte. Marsch-Holtum, Kreis Verden, Aller. Früher: Adl. Schilleningken, Ostpreußen.

Nach schwerer mit unsagbarer Geduld getragener Krankheit, rief am 28. April 1954, der allmächtige Gott unseren lieben Herrn Fritz Neubauer, aus Kl.-Grenzberg, Kreis Elchniederung, Ostpreußen, im Alter von 50 Jahren, in die ewige Heimat. In stiller Trauer: Pflegerin Minna Pingel, geb. Metschulat. Tochter Hella-Ingrid. Familie Ahrend. Breloh, den 6. Mai 1954

Am 19. Februar 1953 verstarb plötzlich im 60. Lebensjahre, mein lieber Mann, unser guter Vater, Bruder, Schwager und Onkel, Oberfeldmeister a. D. Erich Kopp. In stillem Gedenken: Marie Kopp, geb. Otto. Eberhard Kopp, Maryport/Australien. Dietrich Kopp. Kuckerneese, Kreis Elchniederung. Jetzt: Espelkamp-Mittwald, Kreis Lübbecke, Rahdener Straße 36

Am 9. März 1954 entschlief sanft nach schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, welches er sich im Kriege zugezogen hatte, mein lieber, treusorgender Mann, mein herzensguter Vater, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Holzkaufmann und Betriebsleiter Paul Loch, aus Berfriede/Osterode, Ostpreußen, im 54. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Erna Loch, geb. Traufetter. Horst Loch, im Osten vermisst. Familie Walter Loch, Gelsenkirchen. Anny Lotze, geb. Loch, Berlin. Heti Pfeffer, geb. Loch, Duisburg. Alma Gutzeit, Witwe, geb. Traufetter. Familie Erich Traufetter. Familie Walter Traufetter. Georg Kämpf und Gertrud, geb. Traufetter, Frankfurt. Familie Heinz Zeppenfeld und Frau Ilse, geb. Traufetter. Marburg/Lahn, Gutenbergstraße 10. Die Beerdigung fand am 13.03.1954 in Marburg statt.

Fern seiner geliebten Heimat, entschlief nach längerem Leiden, plötzlich mein lieber Mann und Vater, Steueramtmann Johann Paysan. In stiller Trauer: Ida Paysan, geb. Schwarz. Hans-Georg Paysan. Königsberg, Bezzenbergerstraße 3. Jetzt: Hannover, Göbenstraße 35

Am 29. April 1954 verstarb sanft, nach kurzer, schwerer Krankheit und einem Leben nur voller Arbeit und Sorge für die Seinen, mein innigstgeliebter Mann und herzensguter Papa, Bruder, Schwager, Onkel und Neffe, der Landwirt Adolf Gehrmann, im 49. Lebensjahre. In stiller Trauer: Edith Gehrmann, geb. Prill und Tochter Margot. Früher: Kl.-Krucken, Kreis Pr.-Eylau. Jetzt: Ornum, Kreis Eckernförde

Ich weiß, mein Gott, dass all mein tun und Werk in deinem Willen ruhn. Am 26. März 1954 entschlief unerwartet, nach kurzer Krankheit, fern der lieben Heimat, mein lieber, unvergesslicher Mann und Vater, Schwiegervater, Opa, Schwager und Onkel, der Landwirt und Stellmachermeister, Ludwig Distelberger, früher: Dippelsee, Kreis Lyck, Ostpreußen, im 74. Lebensjahre. Er folgte seinem Sohne, Bernhard Distelberger, der am 25. Juli 1943 bei Orel (Russland) gefallen ist. Ferner gedenken wir unserer liebsten Schwester, Schwägerin und Tante, der Lehrerin Fräulein Gertrud Lattko, früher: Arys, Ostpreußen, die kurz vor Vollendung ihres 51. Lebensjahres, am 18. Mai 1953 in Duisburg/Bissingheim verstarb. In stiller Trauer: Ida Distelberger, geb. Lattko. Alfred Distelberger und Frau Ingeborg, geb. Henkel. Hannelore und alle Anverwandten. Lauterbach/H., An der Kirche 6


[OWP] Familie Grunwald

Date: 2013/09/06 09:30:33
From: Dietmar Esselborn <dietmar.esselborn(a)gmail.com>

Hallo liebe Listis
Ich bin hier neu, und möchte mich kurz vorstellen.
Ich Dietmar Esselborn ende 40, Meine Haupt Familien kommen aus
Niedersachsen Landkreis Cuxhaven.
durch der Heirat meiner Frau bin ich nun auch langsam dabei in Ostpreusen
zu suchen.
Denn mein Schwiegervater ist in  Buchwalde Groß-Arnstof in Ostpreusen
(Allenstein/Königsberg) geboren.
Dieses sind einpaar Daten vielleicht kann mir ja hier jemand helfen?

Datensatz-Nr. 84
Nachname Grunwald
Vorname(n) August
geboren 18.1.1845 in Buchwalde Groß-Arnstof in
Ostpreusen
getauft ev
gestorben 7.6.1924 in Buchwalde Groß-Arnstof in Ostpreusen
Ehepartner Mathilde Grunwald, geb. Lüdke (DsNr 85)
Kind 1 Emma Neuber, geb. Grunwald (DsNr 86)
Kind 2 Gustav Grunwald (DsNr 90)
Kind 3 Robert Grunwald (DsNr 42)
Kind 4 ?? Als Kind gestorben (DsNr 93)
Wohnort Buchwalde Groß-Arnstof in Ostpreusen

Lüdke
aktueller/letzter Nachname Grunwald
Vorname(n) Mathilde
geboren 6.6.1861 in Buchwalde Groß-Arnstof in Ostpreusen
getauft ev
gestorben 5.2.1939 in Buchwalde Groß-Arnstof in Ostpreusen

Datensatz-Nr. 42
Nachname Grunwald
Vorname(n) Robert
geboren 12.2.1900 in Buchwalde Groß-Arnstof in Ostpreusen
getauft ev
gestorben 19.9.1970 in Lüdingworth Köstersweg 13 a
Vater August Grunwald (DsNr 84)
Mutter Mathilde Grunwald, geb. Lüdke (DsNr 85)
Geschwister Emma Neuber, geb. Grunwald (DsNr 86)
Gustav Grunwald (DsNr 90)
?? Als Kind gestorben (DsNr 93)
Ehepartner Anna Grunwald, geb. Reimann (DsNr 53)
Kind 1 Christel Benecke, geb. Grunwald (DsNr 167)
Kind 2 Alfred Grunwald (DsNr 5)
Wohnort Lüdingworth Köstersweg 13 a
Bürgerort LK.Cuxhaven/ Niedersachsen/Germany

Wenn jemand hier helfen kann wäre es super oder weiß wie ich da weiter
komme schon mal vorweg danke
Dietmar Esselborn
                   aus Hemmoor Germany

Re: [OWP] Königsberger Kirchenbuchkartei (KKK)

Date: 2013/09/06 12:21:34
From: Christian Keydel <chrikey(a)T-Online.de>

  Guten Tag, Herr Haupt,
  hier mein Dank für Ihre Nachrichten zur Königsberger Kirchenkartei und zu ihrer 
  Beschreibung im Internet. Die mir gegebenen Möglichkeiten sind also beschränkt,
  aber aufgeben will ich noch nicht. Taufen nach der Zeit um 1800 könnten 
  vielleicht doch noch anzeigen, in welcher Kirchengemeinde die Familie Vorsatz 
  gelebt hat. Ein Sohn, der nicht auf Wanderschaft gegangen ist, und dessen 
  Nachkommen könnten im väterlichen Haus geblieben sein. Zu dieser Überlegung 
  fühle ich mich ermutigt, weil noch 1902 ein Bäcker Vorsatz in 
  Königsberg i. Pr. gelebt hat. Einen Versuch ist es also wert.
  Freundliche Grüße
  von Christian Keydel.





Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/06 17:15:35
From: Siegfried Keuchel <siegfried.keuchel(a)gmx.de>

Hallo Frau Griehl,

wären Sie bitte einmal so nett und schauen nach,
ob der Name Keuchel oder Keichel in der Chronik auftaucht?

Viele Grüße

Siegfried Keuchel

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Annette Griehl
Gesendet: Freitag, 23. August 2013 20:07
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

   Liebe Listenteilnehmer,

   habe oben gesuchte Chronik erhalten, vielen Dank an Juergen und auch an
   Birgit
   fuer das Angebot der Chronik Peterswalde/ Krs. Braunsberg.

   Viele Gruesse

   Annette (Griehl)



   Gesendet: Donnerstag, 22. August 2013 um 19:31 Uhr
   Von: "Annette Griehl" <griehl-a-g(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter
   Liebe Listenteilnehmer,
   suche von Anton Wermter die "Chronik des Kirchspiels Peterswalde"
   (bearbeitet von Christoph Scharf).
   Diese wurde vor kurzem hier angeboten, war dann aber auch schnell
   vergeben.
   Wo kann ich dieses Buch erwerben?
   Viele Gruesse
   Annette (Griehl)
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/06 17:21:05
From: Helga Heigl <helga(a)maxheigl.de>

Aus welchem Ort kommen Ihre Vorfahren?


-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Siegfried Keuchel
Sent: Friday, September 06, 2013 5:16 PM
To: 'OW-Preussen-L'
Subject: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Hallo Frau Griehl,

wären Sie bitte einmal so nett und schauen nach,
ob der Name Keuchel oder Keichel in der Chronik auftaucht?

Viele Grüße

Siegfried Keuchel

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Annette Griehl
Gesendet: Freitag, 23. August 2013 20:07
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

  Liebe Listenteilnehmer,

  habe oben gesuchte Chronik erhalten, vielen Dank an Juergen und auch an
  Birgit
  fuer das Angebot der Chronik Peterswalde/ Krs. Braunsberg.

  Viele Gruesse

  Annette (Griehl)



  Gesendet: Donnerstag, 22. August 2013 um 19:31 Uhr
  Von: "Annette Griehl" <griehl-a-g(a)gmx.de>
  An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
  Betreff: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter
  Liebe Listenteilnehmer,
  suche von Anton Wermter die "Chronik des Kirchspiels Peterswalde"
  (bearbeitet von Christoph Scharf).
  Diese wurde vor kurzem hier angeboten, war dann aber auch schnell
  vergeben.
  Wo kann ich dieses Buch erwerben?
  Viele Gruesse
  Annette (Griehl)
  _______________________________________________
  OW-Preussen-L mailing list
  OW-Preussen-L(a)genealogy.net
  [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

  1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/06 18:08:26
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Frau Griehl, Hallo Herr Keuchel,
 die Chronik "Peterswalde" hat ein Listenmitglied von mir 
 erhalten. Ich habe keinen Zugriff zu dieser mehr. 
 Aber nur mal so zur Kenntnis : 
 Ich habe so viele Schriften und wertvolle Bücher
 versandt. Falls Sie / Ihr etwas habt, fragt um 
 Vorkasse !!! Eine Dame - Name nenne ich noch nicht -
 scheue mich aber auch nicht davor - mit schwedischer Freundin -
 hat bis heute nicht bezahlt. 
 Das finde ich ungerecht, nicht fair und als "Beschiss". 
 Manchmal ist es eben so - damit darf man leben - muss es aber nicht.
 Die "Dame" aus Berlin darf mich gern anrufen - mit Zeitraum bis zum 
 09.09.13 - danach veröffentliche ihren Namen und Adresse !
 Denn so geht es nicht !  Da ist auch unfair gegenüber anderen 
 Familienforschern !

 LG --- Gisela

[OWP] Todesanzeige Gerhard Schulz Gut Schaberau

Date: 2013/09/06 18:52:33
From: Renate Kröber <renate.kroeber(a)web.de>

   Aus der Allgemeinen Zeitung Mainz:

   Gerhard Georg Schulz

   geb. 6.3.1929 auf Gut Schaberau      gest. 2.8.2013 Mainz
   Architekt, Baumeister BDB, Erfinder
   langjaehriger Sprecher der Kirchspiels Gruenhayn
   Seniorenbeirat der Verbandsgemainde Bodenheim

   Um ihn trauern in LIebe:
   Sein Irmchen, Iris u. Eckhard
   Fam. Erika Reis geb. Schulz
   Fam. Isolde Herrmann geb. Schulz
   Fam. Rosemarie Sschulz
   Fam. Hedy Bender
   Fam. Robert Beisel
   sowie weitere Verwandte, Freunde, Kollegen
   u. Mitglieder des evangelischen Kirchspiels Gruenhayn

   Traueranschrift: Fam. Schulz, 55296 Gau-Bischofsheim, Steigstr. 12

   Mit freundlichen Gruessen
   Renate Kroeber

Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/06 19:05:11
From: Siegfried Keuchel <siegfried.keuchel(a)gmx.de>

Meine direkten Vorfahren kommen aus Münsterberg,
Steinberg und Fittigsdorf. 
Dazu gibt es aber mehrere Nebenlinien aus anderen Orten
wie z.B. Glottau, Windtken und Allenstein.

Viele Grüße

Siegfried Keuchel

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Helga Heigl
Gesendet: Freitag, 6. September 2013 17:21
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Aus welchem Ort kommen Ihre Vorfahren?


-----Ursprüngliche Nachricht----- 
From: Siegfried Keuchel
Sent: Friday, September 06, 2013 5:16 PM
To: 'OW-Preussen-L'
Subject: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Hallo Frau Griehl,

wären Sie bitte einmal so nett und schauen nach,
ob der Name Keuchel oder Keichel in der Chronik auftaucht?

Viele Grüße

Siegfried Keuchel

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Annette Griehl
Gesendet: Freitag, 23. August 2013 20:07
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

   Liebe Listenteilnehmer,

   habe oben gesuchte Chronik erhalten, vielen Dank an Juergen und auch an
   Birgit
   fuer das Angebot der Chronik Peterswalde/ Krs. Braunsberg.

   Viele Gruesse

   Annette (Griehl)



   Gesendet: Donnerstag, 22. August 2013 um 19:31 Uhr
   Von: "Annette Griehl" <griehl-a-g(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter
   Liebe Listenteilnehmer,
   suche von Anton Wermter die "Chronik des Kirchspiels Peterswalde"
   (bearbeitet von Christoph Scharf).
   Diese wurde vor kurzem hier angeboten, war dann aber auch schnell
   vergeben.
   Wo kann ich dieses Buch erwerben?
   Viele Gruesse
   Annette (Griehl)
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/06 19:48:03
From: Edeltraud Duda <Edeltraud_Duda(a)t-online.de>

Hallo gs. hexe ,

nicht ärgern - verhexe sie ganz einfach!
Gruß e.D.
----- Original Message ----- From: <gs.hexe(a)kabelmail.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, September 06, 2013 6:08 PM
Subject: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter


Hallo Frau Griehl, Hallo Herr Keuchel,
die Chronik "Peterswalde" hat ein Listenmitglied von mir
erhalten. Ich habe keinen Zugriff zu dieser mehr.
Aber nur mal so zur Kenntnis :
Ich habe so viele Schriften und wertvolle Bücher
versandt. Falls Sie / Ihr etwas habt, fragt um
Vorkasse !!! Eine Dame - Name nenne ich noch nicht -
scheue mich aber auch nicht davor - mit schwedischer Freundin -
hat bis heute nicht bezahlt.
Das finde ich ungerecht, nicht fair und als "Beschiss".
Manchmal ist es eben so - damit darf man leben - muss es aber nicht.
Die "Dame" aus Berlin darf mich gern anrufen - mit Zeitraum bis zum
09.09.13 - danach veröffentliche ihren Namen und Adresse !
Denn so geht es nicht ! Da ist auch unfair gegenüber anderen
Familienforschern !

LG --- Gisela
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/06 21:24:35
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Edeltraud und Mitforscher,

die Dame in Berlin ist nicht die einzige - da gibt es noch einen Herrn in 16547 Birkenwerder, der auch schuldet. Es ist einfach nicht fair ! Wenn ich eine Schrift von einem Abgebenden wollte, habe ich geschrieben und *bezahlt* - da gab es keine Probleme. Wenn die Schrift weg war, war es mein Pech, was hier und meinerseits auch passierte. Ich habe vertraut. Das Witzige ist dabei noch, dass mein Mann mir sagte, dass ich der "Dame" in Berlin und der schwedischen Freundin nicht vertrauen sollte !!! Ich vertraute trotzdem und bin auf den Arsch gefallen.
Ich ärgere mich nicht, verhexe auch nicht. ALLES nur noch gegen VORKASSE.
Es "juckt" mich aber die Personen zu nennen - scheiß auf Datenschutz, der sowieso nicht gegeben ist... Mit erwartender Rüge vom Listenmanager, der dieses Problem noch nicht hatte ?

LG --- Gisela



Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/06 22:40:45
From: Sieglinde Rüters <linda1004(a)hotmail.de>

Hallo Jürgen Wedig,

an der Chronik Peterswalde /Ermland wäre ich auch interessiert. Ist es evtl. möglich, auch mir diese zuzusenden ?

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Sieglinde (Rüters)

[OWP] 5. Tag der Genealogie

Date: 2013/09/07 15:46:30
From: Dirk Vollmer <dirk.vollmer(a)freenet.de>

Samstag, 2. November 2013 (Allerseelen), 10 bis 17 Uhr im Kulturzentrum Burg
Baesweiler (52499), Burgstraße 16

 

 

5. Tag der Genealogie

 

Im zehnten Jahr seines Bestehens richtet der Arbeitskreis Familienforschung
im Geschichtsverein Baesweiler e.V. zum fünften Mal einen „Tag der
Genealogie“ aus. Die Tore im Kulturzentrum „Burg Baesweiler“ sind dazu am
Samstag, dem 2. November 2013 (Allerseelen), in der Zeit von 10 bis 17 Uhr
für jedermann geöffnet.

 

Mitglieder des Arbeitskreises stellen die Ergebnisse ihrer Forschungen an
verschiedenen Schautafeln aus; unter anderem werden Stammbäume und Bilder
zur Geschichte der Familien Dautzenberg und Keller aus Baesweiler sowie
Hensgen und Kuhlen aus Gangelt und Umgebung dargestellt. Als Schwerpunkte
hat der Arbeitskreis die Themen „Baesweiler Auswanderer in Glen Ullin/
Nord-Dakota“ und „Kriegstote aus Baesweiler im 2. Weltkrieg“ ausgewählt.

 

Weiterhin sind mehrere familienkundliche Vereinigungen mit
Informationsständen vertreten: die Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher
Familienforscher (AgoFF), die Arbeitsgemeinschaft für mitteldeutsche
Familienforschung (AMF), die Bezirksgruppe Aachen der Westdeutschen
Gesellschaft für Familienkunde und die Werkgroep Genealogisch Onderzoek
Duitsland (WGOD) aus Den Haag. Außerdem informieren der Jülicher
Geschichtsverein 1923 und das „Familienbuch Euregio“ über ihre Aktivitäten
und der Verlag E. & U. Brockhaus aus Wuppertal bietet Fachliteratur zu
Kulturgeschichte, Genealogie und Heraldik an. Schließlich hat sich mit dem
„Verein für Computergenealogie“ (CompGen) der Betreiber des deutschen
Genealogieservers, auf dem alles rund um die Familienforschung zu finden
ist, angekündigt.

 

Besonders interessant werden für den Hobbyforscher die Präsentationen von
drei Genealogiesoftware-Herstellern: Der Besucher kann sich von den
Programmen „Gen_Plus“, „Ages!“ und „Familienbuch 5.0“ ein Bild machen oder
sich eingehend beraten lassen.

 

Mit einem Highlight warten die Modellbauer Jürgen Brockauf und Dietmar
Petschel auf: Erstmals wird in Baesweiler das maßstabsgetreue Modell des
Holzplatzes mit Kesselhaus der 1975 stillgelegten Baesweiler Zeche in der
Öffentlichkeit gezeigt; es handelt sich dabei um die ersten fertiggestellten
Module des Gesamtprojektes „Gewerkschaft Carl-Alexander“!

 

An einem Büchertisch werden neben dem im Oktober erscheinenden Buch „Als der
Krieg nach Baesweiler kam“ von Günter Pesler auch antiquarische Schätzchen
zum Kauf angeboten.

 

Zu guter Letzt bietet die Arbeitsgruppe den Interessenten an zwei
Computerplätzen Auskünfte aus Verkartungen sowie aus alten kirchlichen und
standesamtlichen Unterlagen zur Vervollständigung der eigenen
Familienforschung an.

 

 

Wir freuen uns, wenn Ihr uns am 02.11. im Kulturzentrum der Baesweiler Burg
besuchen kommt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Horst (Gießler)

 

Re: [OWP] Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter

Date: 2013/09/07 22:17:48
From: Annette Griehl <griehl-a-g(a)gmx.de>

   Hallo Herr Keuchel,

   ja, in der Chronik Peterswalde/ Krs. Heilsberg wird auf Seite 53 ein
   August Keuchel, geb. 26.02.1880 in Peterswalde, Arbeiter, und dessen
   Familie erwaehnt.
   Koennte bilateral Naeheres schicken, falls gewuenscht.

   Viele Gruesse

   Annette Griehl




   Gesendet: Freitag, 06. September 2013 um 17:16 Uhr
   Von: "Siegfried Keuchel" <siegfried.keuchel(a)gmx.de>
   An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Suche Chronik Peterswalde/ Ermland von A. Wermter
   Hallo Frau Griehl,
   waeren Sie bitte einmal so nett und schauen nach,
   ob der Name Keuchel oder Keichel in der Chronik auftaucht?
   Viele Gruesse
   Siegfried Keuchel

[OWP] Hilfe durch Ancestry Zugriff

Date: 2013/09/08 10:40:50
From: Bodo Binnebesel <Ahnen(a)Binnebesel.de>

Hallo,
wer hat Zugriff zu Ancestry und kann mir freundlicherweise eine Kopie einer Passagierliste zusenden.
Gesuchte Person:
Johann (oder auch Justine) BINNEBESER, in NY angekommen am 13. Oct. 1881 mit den Schiff Waesland. Gereist waren die Eltern und 5 Kinder. Mich interessiert insbesondere ob Angaben über der Herkunftort in Deutschland vermerkt sind. PS. der Name ist sicherlich falsch dokumentiert und ich habe keinerlei weitere Hinweise auf diese Familie.

Mit freundlichen Grüßen
Bodo Binnebesel
----- S u c h e -----------------------------------------------------
Weltweit:     BINNEBESEL  BINNE(N)BÖS(E)(L)  BINDEBESEN & Variationen
WestPr  :     HAASE   HERRMANN   JASYNSKI  KOSS   KUNTER   LITTWINSKI
              MAJEWSKI    TORUNSKI    WEYS     WISNIEWSKI     ZAWACKI
Homepage:     www.binnebesel.de
---------------------------------------------------------------------

[OWP] Brand/Brandt, Hochsee / Zabinken, Krs. Angerburg

Date: 2013/09/08 11:47:16
From: Oliver Kramer <okhaine(a)gmx.de>

Hallo!

Momentan recherchiere ich den Namen BRAND / BRANDT im Kreis Angerburg im Ort Zabinken / Hochsee.

Im Eintrag eines Heiratsregisters steht:
"Maria Brandt in Ogonken, 2. Tochter des in Zabinken verstorbenen Instmannes Michael Brandt."
Es fanden sich weitere Informationen zu ihrem Alter (32 Jahre) und dass ihre Mutter zum Zeitpunkt der Heirat lebte.

Bereits vor einigen Jahren habe ich in der DZfG recherchieren lassen, Ksp. Kutten.
Damals konnte ein Eintrag im Geburtsregister gefunden werden. Als Vater wird ein Martin Brandt genannt.
Demnach ist Maria am 15.12.1831 in Zabinken geboren. Die Mutter ist Eleonore geb. Szlizowna.

Über die Seite http://www.datenbank-nord-masuren.besaweb.de konnte ich die Daten noch einmal überprüfen.
Mit Hilfe der Suchfunktion kann man die Familiennamen durchsuchen, inkl. der Taufen Angerburg Land.
Ein passender Michael Brandt läßt sich nicht auffinden.

Folgender Eintrag könnte eine Spur sein:
Heiratsregister Kutten, Eintrag # 9, Seite 66
Bräutigam Jüngling und Zimmergesell Martin Brand aus Zabinken, 30 Jahre alt,
Braut Eleonore Przyborowski* aus Zabinken, 27 Jahre alt, Heiratsdatum: 5. April 1828.

In der Folge finden sich zu diesem Ehepaar noch folgende Kinder:
  1. Caroline, *1829
  2. Maria, 15.12.1831  
  3. Wilhelmine, *1834
  4. Henriette, *1837

Ich muss aber einschränken, dass der Name der Mutter nie Przyborowski ist sondern Szlizowna bzw. Szlizo oder Slizio.
Was könnte der Stern am Namen der Eleonore Przyborowski (siehe oben) bedeuten?

Im gleichen Zuge wie ich den Geburtsregister Eintrag aus der DZfG erhielt erreichte ich auch ein Sterbeeintrag eines Martin Brandt.
"Martyn Brandt hinterläßt die Ehefrau und 4 Kinder: Charlotte, Maria, Wilhelmine, Henriette, 49 Jahre, 30.4.1845".
Dazu ist zu sagen, dass im Sterbeeintrag davor ebenfalls ein Martyn genannt ist, ebenfalls mit 4 Kindern, mit Charlotte beginnend.
Leider häufen sich die Annahmen und die Vermutungen …

Einzig die Tatsache, dass "ein Vater namens Martin einer Maria Brandt" vor der Heirat einer Maria Brandt 1863 nun beurkundet ist,
hilft hier ein wenig weiter.

Nun, vielleicht habe ich aber auch den Hinweis im zuerst genannten Heiratsregister unterschlagen "Maria Brandt in Ogonken" …

Wer kann diese Informationen verwerten und daraus eine Hilfe anbieten?
Haben Maria und ihre Eltern in Ogonken / Schwenten gewohnt / gelebt / gearbeitet?
Also, wenn man mal den zweiten Heiratsregister Auszug oben vergißt und in eine ganz andere Richtung recherchiert …

Leider sind die Heiraten auf der Seite http://www.datenbank-nord-masuren.besaweb.de für Angerburg Land nicht (noch) nicht verfügbar.
Hat jemand Zugriff auf diese Register und kann eine Recherche durchführen? Über die Geburt auf die Namen der Eltern und dann 
auf die Heirat?

Gruss, Oliver Kramer

[OWP] Mühlenbesitzer DAHLMANN, Groß Klinsch , Kreis Berent, WPR

Date: 2013/09/08 11:57:14
From: Uwe Kerntopf <family(a)kerntopf.com>

Hallo,

im evangelischen Kirchenbuch von Sommin, Kreis Bütow, Pommern, finde ich 1869 das Aufgebot von

Friedrich DAHLMANN, Gastwirt in Sommin
und
Jgfr. Therese Amalie DAHLMANN, Tochter des Mühlenbesitzers Gottlieb DAHLMANN, Groß Klinsch (Kreis Berent, Westpreußen)

Die kirchliche Trauung wird dann sehr wahrscheinlich in der evangelischen Kirche Berent, Kreis Berent, Westpreußen, stattgefunden haben.

Therese Amalie DAHLMANN geb. DAHLMANN ist am 21.03.1936 im Alter von 95 Jahren in Bochowke, Kreis Stolp, Pommern, verstorben. => Geburt 1840/41

Ist jemanden, der im Kreis Berent forscht, diese Familie DAHLMANN schon begegnet?

Ciao
Uwe

--
- Arbeitskreis  Heimat- und Familienforschung Stolper Lande -
- im Verein Stolper Heimatkreise e.V.   http://www.stolp.de -
<END OF MESSAGE>

Re: [OWP] Hilfe durch Ancestry Zugriff [erledigt]

Date: 2013/09/08 12:37:49
From: opr(a)markuskroll.de <opr(a)markuskroll.de>

Moin,
bilateral erledigt!
Schönen Sonntag noch, viele Grüße!
Markus

> Hallo,
> wer hat Zugriff zu Ancestry und kann mir freundlicherweise eine Kopie
> einer Passagierliste zusenden.
> Gesuchte Person:
> Johann (oder auch Justine) BINNEBESER, in NY angekommen am 13. Oct.
> 1881 mit den Schiff Waesland.
> Gereist waren die Eltern und 5 Kinder. Mich interessiert insbesondere ob
> Angaben über der Herkunftort in Deutschland vermerkt sind.
> PS. der Name ist sicherlich falsch dokumentiert und ich habe keinerlei
> weitere Hinweise auf diese Familie.
>
>
> Mit freundlichen Grüßen
> Bodo Binnebesel

[OWP] Johann Binnebeser

Date: 2013/09/08 14:25:45
From: ulleo <ulleo(a)web.de>

   Hallo Herr Binnebesel,

    ich habe Ihnen mal einen Schnappschuss von der Passagierliste der
   "Waesland" gemacht. Leider ist der Herkunftsort in Deutschland dort
   nicht verzeichnet.
    Ich moechte die Fotos als Anlage beifuegen, deshalb bitte ich Sie um
   Ihre private Email-Adresse.
   Mit freundlichem Gruss

    Ulrike Leo

[OWP] War: Versendung von Schriften / Birkenwerder

Date: 2013/09/08 14:40:25
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Liebe Mitforscher,

 hiermit entschuldige ich mich öffentlich bei dem Herrn aus 
 16547 Birkenwerder für die angebliche Nichtsendung des
 Betrages. War mein Fehler, dass ich sie übersah. 

 Liebe Sonntagsgrüße an alle --- Gisela

[OWP] Kreis Flatow

Date: 2013/09/08 16:08:28
From: reinhard.abraham(a)t-online.de <reinhard.abraham(a)t-online.de>


Hallo Michael

Zu JUHNKE in der Nähe von Flatow hätte ich folgendes zu bieten:

Juhnke, Emil, Bäcker und Konditor, Gastwirt/Kinobesitzer in Driesen / Nm, * Wissulke Kr. Deutsch Krone 08.09.1880, + Driesen / Neumark 1926
Zeugen bei Heirat: 1. Der Vicefeldwegel im vierten Westpreußischen Infanterie-Regiment Nr. 140 Gustav Schröder, 36 Jahre, aus Inowrazlaw, 2. Der Fleischermeister Julius Krafft aus Niekosken, 29 Jahre
oo Schönlanke / Kr. Czarnikau 22.11.1904 Frieda Emma Wanda Abraham

Vater von Emil Juhnke: Juhnke, August, 1904 Altsitzer in Niekosken Kr. Czarnikau
oo Klara Lüdtke

Gruß aus dem Markgräflerland

Reinhard (Abraham)


Re: [OWP] Hilfe durch Ancestry Zugriff [erledigt]

Date: 2013/09/08 17:32:09
From: Michael Roth <ahnenforschungmicha(a)gmail.com>

Hallo Markus

meinst Du Du kannst Deine Quelle mal Fragen
ob diese auch mal für mich gucken kann bei Ancestry
nach den Namen Wilhelm BROY 
der Name ist da wohl 2 x vertreten.

zu finden unter 

Deutschland, Verlustlisten im 1. Weltkrieg 1914-1918


Ich will das nicht an das ganze Forum schicken

Wäre schön wenn da klappt.

MfG Michael :-)

Meine Mail-Adresse lautet: ahnenforschungmicha(a)gmail.com


Am 08.09.2013 um 12:37 schrieb opr(a)markuskroll.de:

> Moin,
> bilateral erledigt!
> Schönen Sonntag noch, viele Grüße!
> Markus
> 
>> Hallo,
>> wer hat Zugriff zu Ancestry und kann mir freundlicherweise eine Kopie
>> einer Passagierliste zusenden.
>> Gesuchte Person:
>> Johann (oder auch Justine) BINNEBESER, in NY angekommen am 13. Oct.
>> 1881 mit den Schiff Waesland.
>> Gereist waren die Eltern und 5 Kinder. Mich interessiert insbesondere ob
>> Angaben über der Herkunftort in Deutschland vermerkt sind.
>> PS. der Name ist sicherlich falsch dokumentiert und ich habe keinerlei
>> weitere Hinweise auf diese Familie.
>> 
>> 
>> Mit freundlichen Grüßen
>> Bodo Binnebesel
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Hilfe durch Ancestry Zugriff [BROY - erledigt]

Date: 2013/09/08 18:41:15
From: opr(a)markuskroll.de <opr(a)markuskroll.de>

Moin Michael,

die zwei Seiten kommen gleich bilateral.
Viele Grüße!
Markus

> Hallo Markus
>
> meinst Du Du kannst Deine Quelle mal Fragen
> ob diese auch mal für mich gucken kann bei Ancestry
> nach den Namen Wilhelm BROY
> der Name ist da wohl 2 x vertreten.
>
> zu finden unter
>
> Deutschland, Verlustlisten im 1. Weltkrieg 1914-1918
>
>
> Ich will das nicht an das ganze Forum schicken
>
> Wäre schön wenn da klappt.
>
> MfG Michael :-)

[OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee v on Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Date: 2013/09/08 18:42:28
From: Klaus Becker <becker-gt(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,

meine Frau ist mit ihrer Mutter aus Allenstein mit dem Ziel, zur Gustloff nach Gotenhafen zu gelangen, geflüchtet. Sie wurden aber durch die Russen nach Königsberg – letztlich Pillau – abgedrängt. Von Pillau aus sind sie dann zwischen dem 21. und 25.1.1945 mit einem Schiff nach Swinemünde gekommen. 

Meine Frau sagt mir, dass es lt. ihrer Mutter sehr wahrscheinlich ein Minensuchboot gewesen sein soll. Meine Frau weiß auch noch, dass es ein nicht so großes Schiff gewesen ist. Noch ein Hinweis für diejenigen, die womöglich mit dem gleichen Schiff geflüchtet sind. Nach dem Verlassen des Schiffs ging es von Swinemünde sofort per Bahn weiter bis nach Heringsdorf auf Usedom. Hier wurde im Bahnhof von Heringsdort in einer Halle auf Stroh mit den vielen anderen Flüchtlingen zwischenübernachtet, ehe es dann am nächsten Tag per Bahn weiter nach Schleswig-Holstein ging.

1. Wer von Euch ist vielleicht in der gleichen Zeit von Pillau nach Swinemünde über die Ostsee geflüchtet? 
2. Wer weiß, ob damals tatsächlich Minensuchboote als Flüchtlingsschiffe eingesetzt worden sind? 
3. Oder welches oder was für ein Schiff könnte es damals gewesen sein? 

Über Eure Erfahrungen und Tipps würden sich meine Frau und ich sehr freuen.

Viele Grüße
Klaus    (Becker)  * 1938 in Breslau  und Frau Karin, geb. Wiese, * 1940 in Allenstein /Ostpr. 

Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee von Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. b is 25.1.1945

Date: 2013/09/08 20:04:36
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Klaus,

 falls von Interesse, habe ich zwei sehr aufschlussreiche Bücher abzugeben :
 1. Blocksdorf, Helmut : Pillau - Chronik eines Untergangs (Die Flucht aus Ostpreußen) für 10 Euro
 und 
 2. Schön, Heinz : Flucht über die Ostsee 1944/45 im Bild - für 15 Euro - beide plus Porto.

 Bitte, mich persönlich anzuschreiben. 

 Herzlichst --- Gisela (Sanders)

Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee v on Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 . 1.1945

Date: 2013/09/09 00:38:27
From: Heinz.Muhsal(a)t-online.de <Heinz.Muhsal(a)t-online.de>

Hallo Klaus,

Laut Buch von Martin Schmidtke "Rettungsaktion Ostsee 1944/1945"
kommen 2 Minensuchboote in Frage:

M 16, 
682 t, Baujahr 1939
Am 23.1.45 von Königsberg Flüchtlinge transportiert, dabei von
Mine beschädigt und nach Swinemünde eingeschleppt.

M 801, 
775 t, Baujahr 1944
Auch am 23.1.45 Flüchtlinge von Königsberg nach Swinemünde
gebracht.

Im genannten Buch gibt es von den Schiffen Abbildungen.

Vielleicht ist eines der Schiffe das gesuchte.

Viele Grüße

Heinz (Muhsal)


 
> Liebe Listenteilnehmer,
> 
> meine Frau ist mit ihrer Mutter aus Allenstein mit dem Ziel, zur
> Gustloff nach Gotenhafen zu gelangen, geflüchtet. Sie wurden aber
> durch die Russen nach Königsberg – letztlich Pillau –
> abgedrängt. Von Pillau aus sind sie dann zwischen dem 21. und
> 25.1.1945 mit einem Schiff nach Swinemünde gekommen.
> 
> Meine Frau sagt mir, dass es lt. ihrer Mutter sehr wahrscheinlich ein
> Minensuchboot gewesen sein soll. Meine Frau weiß auch noch, dass es
> ein nicht so großes Schiff gewesen ist. Noch ein Hinweis für
> diejenigen, die womöglich mit dem gleichen Schiff geflüchtet sind.
> Nach dem Verlassen des Schiffs ging es von Swinemünde sofort per Bahn
> weiter bis nach Heringsdorf auf Usedom. Hier wurde im Bahnhof von
> Heringsdort in einer Halle auf Stroh mit den vielen anderen
> Flüchtlingen zwischenübernachtet, ehe es dann am nächsten Tag per
> Bahn weiter nach Schleswig-Holstein ging.
> 
> 1. Wer von Euch ist vielleicht in der gleichen Zeit von Pillau nach
> Swinemünde über die Ostsee geflüchtet? 2. Wer weiß, ob damals
> tatsächlich Minensuchboote als Flüchtlingsschiffe eingesetzt worden
> sind? 3. Oder welches oder was für ein Schiff könnte es damals
> gewesen sein? 
> Über Eure Erfahrungen und Tipps würden sich meine Frau und ich sehr
> freuen.
> 
> Viele Grüße
> Klaus    (Becker)  * 1938 in Breslau  und Frau Karin, geb. Wiese, *
> 1940 in Allenstein /Ostpr.
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



[OWP] Ostpreußenblatt Mai 1954, Folge 21

Date: 2013/09/09 09:49:21
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 21 vom 22.05.1954 Leider ist diese Ausgabe nicht sehr gut lesbar, daher oft das Wort »unlesbar«
Seite 6   Suchanzeigen
Gesucht wird Adolf Balzereit, geboren 30.01.1903, aus Schenkendorf, Kreis Labiau. Im Winter 1944/1945 im Lazarett in Flensburg. Wer war mit ihm zusammen? Nachricht erbittet Frau Paula Bräuer, Alsberg, Hessen, Kreis Geinhausen

Als Erben gesucht: Neffen von Maria Dunkel, geb. Frohnert, lebte etwa 1920 Tilsit, Albrechtstraße. Ferner Kinder von Grita, geb. Matzik, die um 1885 in Heinrichswalde heiratete. Wer kannte ihren unehelichen Sohn Otto Matzik, geb. 1883, ausgewandert 1902 mit Arbeitsbuch, ausgestellt Kaukwethen? Erbenforscher Bode, Hamburg-Rahlstedt, Postfach 6

Frau Betty Paul, früher Allenstein, Fittichsdorfer Straße 2. Paulchen, Dein Pohlchen sucht! Nachricht erbittet unter Nr. 43 344 Das Ostpreußenblatt, Anz.-Abteilung, Hamburg 24

Ich suche meinen Mann, Obergefr. Karl Horn, Feldpostnr. 41 048 E 9, geboren 13.04.1906 in Bolzhagen, Kreis Tilsit, Ostpreußen, Nachricht erbittet Elli Horn, Hamburg 19, Grundstraße 1, I. Tr.

Gefreiter Hans Knapp, geb. 1901 in Darmstadt, kam nach seiner Ausbildung in Worms bei dem Inf.-Regt. 118 am 09.11.1943 nach Leningrad. Nach seiner Verwundung, Lazarettaufenthalt in Riga, kam er im August 1944 nach Klein-Jerutten und von da am 22.12.1944 nach Ortelsburg. Seine Adresse lautete dort: Gefreiter Hans Knapp, Ortelsburg, Rathaus, Zimmer Nr. 51 (Feldpostnr. 33 291). Als letzte Nachricht von ihm bekam ich eine Karte unter dem 25.02.1945 mit der Feldpostnr. 47 243 D, Nachricht erbittet Frau Aenne Knapp, Darmstadt, Wiener Straße 69

Gesucht werden Anschriften von Verw.-Beamt. Des Laz. Königsberg-Maraunenhof v. 1939 - 1941, die Walter Zipplies, Oberzahlmeister gekannt haben (Unkostenverg.) Hannah Zipplies, Treysa, Bez. Kassel, Sportweg 5

Mit Bild. Wer kann Auskunft geben über das Schicksal meines Sohnes, des Obergefr. Robert Fabritz, geb. 02.09.1919 in Trempen, Kreis Angerapp, Ostpreußen? Er war bis Herbst 1944 Flieger, dann Maschinengewehrschütze an der Maas, zuletzt auf einem Gebirge in Ungarn. Letzte Nachricht vom 17.03.1945 aus Ungarn. Nachricht erbittet Robert Fabritz, Bad Oldesloe, Holstein, Grabauerstraße 44 d, früher Trempen, Ostpreußen.

Russlandheimkehrer! Wer kann mir Auskunft geben über meinen Mann, Fritz Sprenger, geb. 30.09.1900 in Briensdorf, Kreis Pr.-Holland, Ostpreußen, sowie über meinen Bruder, Gustav Ehlert, geb. 07.01.1895, beide sind im Januar 1945 aus dem Heimatort Briensdorf verschleppt worden? Bisher noch kein Lebenszeichen von ihnen. Wer weiß etwas über sie oder ist mit ihnen zusammen gewesen? Nachricht erbittet Frau Helene Sorenger, Barshorn, Post Loy über Oldenburg, Oldb.

Wer kann Auskunft geben über Gustav Schrade, geb. am 13.08.1913 in Kalgen, Kreis Königsberg? Wer kennt seine Angehörigen? Sein Vater, Rudolf Schrade, wohnte zuletzt in Bönheim, Kreis Pr.-Eylau. Schrade soll angeblich gefallen sein. Er war zuletzt Angehöriger der Einheit »S.A.R. 21«. Die Stadtverwaltung Neheim-Hüsten, Westfalen, bittet alle Personen, die über das Schicksal des Schrade oder seine Angehörigen wissen, ihr möglichst bald Nachricht darüber zu geben. Sie ist auch für jeden noch so geringen Hinweis dankbar. Bei Zuschriften bitte vermerken: Az. 41.2

Insterburger! Wer weiß etwas von Albert Zameitat, Bahnbeamter i. R., geb. 28.02.1871, zuletzt wohnhaft Pregelstraße 38, letzte Nachricht aus Saalfelden, Ostpreußen. Angaben bitte an Wilh. Zameitat, Garmisch-Partenkirchen, Burgstraße 73, früher Insterburg, Hindenburgstraße 37. Unkosten werden ersetzt.

Seite 6   Wir melden uns
Meine neue Anschrift gebe ich allen Freunden und Bekannten nachstehend an: Friedr. Merz und Ehefrau Minna, geb. Deikat, Oppenheim a. Rh., Neue Siedlung in den Weingärten 10, früher: wohnhaft in Königsberg, Schönstraße 14

Ida Weichert, geb. 09.11.1881 in Domnau zuletzt wohnhaft in Königsberg, Kreuzstraße 3/4 , zur Zeit in Friedrichsgabe über Garstedt, Friedrichsgaber Weg 400, bei Familie Gromm, Angehörige, Freunde und Bekannte bitte melden.

Seite 7   Pr.-Eylau
Gesucht werden aus Roditten: Erich Klein, geb. 1921 und Bruder Albert, geb. 1917 - Söhne von Gustav Klein - sowie Ursel Klein, geb. 1929.

Seite 7   Johannisburg
Gesucht werden: Karl Andruleit, Balkfelde.
Caroline Zimmek, Tochter Elisabeth Koschinski und deren Mann August, aus Gregersdorf. Wer weiß etwas über das Schicksal von Otto Paoies oder Papies oder Pabies, geb. 20.12.1911. Gesehen, seit Ende Januar 1945 bei Thorn verschollen.

Seite 7   Osterode
Gesucht werden:
1.	Paul Poeschke, Weinhandlung, Osterode, Wasserstraße.
2.	Paul Zaremba, Osterode, Hindenburgstraße
3.	Albert Kurella und Familie Haasenberg
4.	Ernst Koritzki, Osterode, Artilleriestraße
5.	Angehörige der Familie Wachsmuth und Lerch, Osterode, Blücherstraße
6.	Gustav Seyda (?), Reichsbahn-Oberinspektor, Osterode, Bahnhofstraße
7.	Richter und Tobis, beide Obersekretäre, Osterode, Bahnhof

Seite 14   Sensburg
Wer weiß etwas über den Verbleib des Schmiedemeisters Karl Dudda, Grabenof; Paul und Marie Kullick, geb. Tosca, Sensburg, Hermann-Göring-Straße 51, und deren Sohn Will?, im Kriege ständig an der Ostfont? - Erich Tysarzik, Heinrichsdorf, jetzt Mühlheim, wird gebeten seine genaue Anschrift mitzuteilen und zwecks Ausstellung der Bescheinigung die Karteikarte ausgefüllt einzusenden, da ohne diese eine Feststellung nicht möglich ist.

Seite 14   Pr.-Holland
Gesucht werden aus Pr.-Holland: Fräulein Dora Seidler am Steintor, bzw. die Geschwister; die Familie Neubert, Mühlhausener Straße (Bruno Neubert, geb. 29.01.1910, Berta Neubert, geb. 14.06.1917 und Siegfried Neubert, geb. 16.01.1944).
Wer kann Auskunft geben über:
1. den Kutscher Adolf Will, Schlodien, geb. 03.10.1891, im Januar 1945 zum Volkssturm eingezogen. 2. Bruno Briggmann, Mühlhausen, zuletzt in Gotenhafen, 2. Komp. Einsatzabteilung Scharnhorst. Briggmann war mit den Kameraden Hensel und Wienicke aus Mühlhausen zusammen.

Seite 14   Auskunft wird gegeben.
Über nachstehend aufgeführte Landsleute liegen Nachrichten vor:
1. Frau Friedel Sach und Kinder, Besitzersfrau aus einem Dorf bei Baltenberg, Kreis Lyck. Frau Sach war einziges Kind des früheren Gutsbesitzers Sbresny aus Friedensruh bei Gehlenburg. 2. Frau Emma Stadie hatte einen Sohn Siegfried, der heute etwa sechzehn Jahre alt ist, aus Lichtenhagen bei Königsberg
3.	Frau Kulkies, Arztwitwe, aus Pillkallen
4.	Zahnarzt Hugo Michaelis aus Insterburg
5.	Frau Beek aus Königsberg-Metgethen
6.	Justizoberinspektor und Frau (Name entfallen) aus Ortelsburg
7.	Heinemann aus Königsberg
8.	Rektor Kulkis aus Tilsit-Ragnit
9.	Gewerbeoberlehrerin Frieda Tautorat aus Königsberg

Seite 14   Auskunft wird erbeten
... über Frau Ursula Ellenfeldt aus Hohenstein. 1944 lebte Frau Ellenfeldt bis zum Herbst in Lyck und war dort auf der Webschule, nach Kriegsende im Raum Lübeck-Eutin. Der Ehemann Oberstfeldmeister beim RAD, sowie über die Familien Duscha aus Hohenstein, Perrey, Dohms und Friedel aus Lyck.

... über den Stabszahlmeister Blumreiter, im Kriege beim Verpflegungsamt Insterburg tätig gewesen, soll jetzt in Köln wohnen. Wer kennt die genaue Anschrift?

Gesucht werden: Die Gutsbesitzer Smelkus aus Ernsthof und Saalau. - Fräulein Anna Skutnik aus Lötzen, etwa 57 Jahre alt. - Der Friseur Bruno Eckert, geb. im Mai 1920, aus Lyck, Banhofstraße 12a. Wer kennt das Schicksal des Genannten? - Gottfried Arndt und Sohn Günther aus Elbing, Hochstraße. - Otto Klein, geb. am 22.04.1904, früher wohnhaft in Fuchshügel, Kreis Wehlau. - Käthe Werner aus Königsberg, Schönbergerstraße 34. - Die Landwirte Eckert, Gigarren, Kreis Tilsit-Ragnit. Wiesberger, Willpischken, Redetzki, Widdgern, Preuß, Pladden, Kreis Insterburg, und Dr. Ehleben, Aulowöhnen. - Frau Elsa Haupt, geb. Hertel, ihr Sohn Willi Haupt, geb. 09.08.1934 in Insterburg, und ihre Tochter Annemarie Haupt, geb. 29.01.1935 in Tilsit, aus Stadtheide, Kreis Tilsit-Ragnit. - Die Bauräte Kretschmer, Heeresbauamt Insterburg, und Schulz, Heeresbauamt Gumbinnen.

Wer kann Auskunft erteilen über den Verbleib oder das Schicksal des Erwin Wenk, geb. am 14.01.1929 in Königsberg-Haffstrom, Bootsbauerlehrling, fiel auf der Flucht 1945 den Russen in die Hände und soll im März 1946 in Tilsit in einem russischen Gefangenenlager gesehen worden sein?

Wer kann Auskunft über den Verbleib des Kindes Inge Ruppenstein, heute etwa 13 Jahre alt, aus Schneckenwalde, Kreis Elchniederung, geben? Nachdem die Mutter, Meta Ruppenstein geb. Schilm, in Herrendorf (Elchnederung) von den Russen mitgenommen wurde, blieb das Kind in Gesellschaft von Fräulein Charlotte Sachwitz sowie den Frauen Neumann und Charlotte Klemens zurück.

Gesucht werden die Eltern oder Angehörige eines Kindes Anton Scholteck?, geb. 14.01.1938. Nach sehr fragwürdigen Erzählungen des netten, rotblonden Jungen, ist er mit sechs Jahren von seinen Eltern genommen worden. Die Eltern sollen in einem landwirtschaftlichen Betrieb (mit Molkerei) gearbeitet haben. Als Wohnort käme vermutlich Pr.-Eylau in Frage. Der Junge erzählt, dass er mit seinem Vater des öfteren das Tannenberg-Denkmal besichtigt hat. Nach dem Zusammenbruch ist Anton mit anderen Kindern zusammen in ein Kinderheim in die Nähe von Königsberg gebracht worden.

Der ehemalige Oberleutnant und Batteriechef Dietrich Führer, aus Insterburg ist an der Front in Italien um den 20. April 1945 von Tieffliegern an der Halsschlagader verwundet und auf dem Verbandsplatz verbunden worden. Wer kann etwas über sein Schicksal aussagen? Wo befindet sich ein Bursche und wo sind ehemalige Sanitäter des Verbandsplatzes, die über seinen Verbleib Auskunft geben können?

... über Heinrich Adolph, geb. 01.02.1908, wohnhaft gewesen in Labiau, Marktstraße 1, im Kriege Angehöriger der Dienststelle Feldpostnr. L 02 412 LGPA Hamburg 1 als Obergefreiter, oder über seine Ehefrau, sowie über die Eltern Mechanikermeister Heinrich Adolph und Frau Maria, geb. Koslowski, wohnhaft gewesen in Liegnitz, Jauerstraße 105

... über Emil und Otto Konitzka, geb. in Ittau, Kreis Neidenburg

Seite 14   Kamerad, ich rufe dich
Panzerjäger 241 und Einheit Hauptmann Determann treffen sich am 29. und 30. Mai 1954 in Minden/Westf. Im »Grünen Wenzel« Ehemalige Kameraden, die daran teilnehmen wollen, werden gebeten, sich zwecks Quartierbeschaffung bei Lange, Bethel, Bethelweg Nr. 82, oder bei Fahrschule Fritz Becker, Minden, am Kaak, zu melden.

Gesucht wird Oberstabsintendant a. D. Kuchenbecker, geb. etwa 1888, bis 1930 in Rastenburg wohnhaft gewesen.

Seite 17   Amtliche Bekanntmachungen
Ehemalige Einwohner von Lyck die im Januar 1945 oder bereits vorher zu den dortigen Landesschützen oder im März 1945 zu dem Landesschützenbataillon II in Stettin einberufen waren bzw. sich in Lyck bis Februar 1945 aufgehalten und insbesondere am 20. Februar 1945 mit der Eisenbahn diese Stadt verlassen hatten, werden gebeten, ihre Anschrift dem Landessozialgericht Schleswig, 3. Senat, Geschäftsstelle, mitzuteilen. Az. L-W 74/54

Amtsgericht Lingen   Lingen, 24. April 1954   - 5 II 12/54 -
Es ist die Todeserklärung folgender Person beantragt: Maria Block, geb. Jakeit, geb. 03.01.1896 in Perwelk, Kreis Memel, letzter Wohnsitz Nidden, Kreis Memel, Ehefrau. Alle, die Auskunft über die bezeichnete Person geben können, werden aufgefordert, dies dem Amtsgericht alsbald zu obigem Aktenzeichen bekanntzugeben.

Aufgebot
Die Witwe Emma Maluchnik, geb. Falkuhs, in Meppen hat beantragt, ihren Sohn, den verschollenen Landwirt Ewald Maluchnik, geb. am 20.01.1922 in Hornheim, Ostpreußen, zuletzt wohnhaft in Hornheim, Kreis Neidenburg, Ostpreußen, für tot zu erklären. Ende der Aufgebotsfrist: 1. August 1954. Amtsgericht Meppen 3 II 6/54, den 7. Mai 1954

Aufgebot.
Die Ehefrau Anna Rähse, geb. Faak, in Haselünne, Spießstraße 6, hat beantragt, ihren Ehemann, den verschollenen Lagerverwalter Fritz Rähse, geb. 30.04.1899 in Wodyden, Kreis Fischhausen, Ostpreußen, zuletzt wohnhaft in Königsberg, Ostpreußen, für tot zu erklären. Aufgebotsfrist: 1. August 1954. Amtsgericht Meppen/Ems (3 II 37/53), den 3. Mai 1954

Todeserklärung des Walter Bromm, Eisenbahnangestellter in Upalten, Kreis Lötzen, Ostpreußen, geboren am 24.11.1921, zuletzt Uffz. bei den Fallschirmjägern in Holland. - U II 4/54 -

Des Franz Koßmann, Dachdecker in Königsberg, Alter Graben Nr. 16, geboren am 19.01.1864 in Laukirchen, Kreis Labiau, Ostpreußen. - U II 6/54 -

Des Wilhelm Woelki, Schiffszimmermann, zuletzt Rentner, geboren am 04.01.1881 in Danzig, und der Ehefrau Lina Woelki, geb. Thiel, geboren am 16.07.1885 in Gr.-Heydekrug, beide zuletzt wohnhaft in Gr.-Heydekrug, Samland. - U II 8/54 - Amtsgericht Schopfheim, den 30. April 1954

Aufgebot
Schüler Roland Gniffke, geb. 21.01.1934, zuletzt Banners, Ostpreußen, von dort angeblich 1946/1947 abtransportiert, soll für tot erklärt werden. Nachrichten, auch Hinweise erbittet bis 1. Juli 1954 Amtsgericht Detmold, 4 II 148/54.

Seite 17   Familienanzeigen
Ihre Verlobung geben bekannt: Inge Sablowski, Pinneberg, Holstein, Hermanstraße 18. Erich Baumgarten, Uetersen, Holstein, Heisterkampstraße 34. 23. Mai 1954

Wolfgang Arno. Die Geburt ihres Stammhalters zeigen hocherfreut an: Gerda Honskamp, geb. Waschke. Günther Honskamp, Königsberg, Maraunenhof. Düsseldorf, Yorckstraße 20 a

Am 8. Mai 1954 wurde unsere Tochter Ines geboren. Edith Kreddig, geb. Vree. Harald Kreddig. Mohrungen, Ostpreußen. Jetzt: Salzgitter-Lebenstedt

Als Verlobte grüßen: Helma Albrecht, Stolp/Pommern. Jetzt: Hamburg-Billstedt, Däumlingstwiete. Hans Hartmann, Hügeldorf, Ebenrode. Jetzt: Hamburg 24, Comeniusplatz 4. Mai 1954

Ihre Verlobung geben bekannt: Waltraud Kuhnhenn und Dietrich Arnoldt. Drochtersen über Stade, den 1. Mai 1954. Stade (Elbe), Salzstraße 19. Früher: Birkenhoff, Kreis Fischhausen)

Wir haben uns verlobt: Käte Krämer, Schriesheim (Bergstraße) Neues Ludwigstal bei Heilsberg. Gerhard Kröhnert. Lemgo (Lippe) Alter Knick 13b. Früher: Schwanensee, Kreis Elchniederung. 3. Mai 1954

Für die herzlichen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten anlässlich unserer Goldenen Hochzeit, danken wir herzlich. Herm. Tietz und Frau. Königsberg, Yorckstraße 54, jetzt: Geesthacht (Elbe) Zimmerstraße 39

Unsere am 15. Mai 1954 stattgefundene Vermählung geben wir hiermit bekannt. Erich Schmidt und Eleonore Schmidt, geb. Horn. Die Trauung erfolgte um 16.30 Uhr in der Nienstedter Kirche Hamburg-Nienstedten.

Ihre Vermählung geben bekannt. Zahnarzt Walter Heer und Frau Theodore, geb. Thiel. März 1954. Früher: Rautenberg, Ostpreußen. Königsberg, Luisenallee 46, Ecke Hagenstraße 7 a

Ihre Vermählung geben bekannt. Karl Kröpels und Sybille Kröpels, geb. Schwill-Düsterwalde. 7. Mai 1954. Hamburg-Wandsbek, Neumann-Reichardt-Straße 15

Das Fest ihrer Silbernen Hochezit begehen am 21. Mai 1954 die Eheleute Franz Wesch und Frau Minna, geb. Milkereit. Tilsit, Ackerstraße 63. Jetzt: Melle, Am Bahnhof 2

Ihre Vermählung geben bekannt: Reimar Luft, Diplom-Kaufmann und Christel Luft, geb. Johannsen. Lötzen, Ostpreußen. München 13, Chr.-Schmid-Straße 16. Büsum (Holstein), Oesterstraße 1. 22. Mai 1954

Statt Karten. Wir grüßen als Vermählte: Hans Bender, Lenkonischken, Kreis Tilsit-Ragnit und Gotlind Bender, geb. Springer. Gr.-Blumenau, Samland. Jetzt: Bremen-Horn, Ronzelenstraße 58. 30. April 1954

Ihre Vermählung geben bekannt: Fritz Warwel, Kl.-Sobrost, Kr. Gerdauen und Erna Warwel, geb. Schmittat, Oberschwalben, Kreis Insterburg. Jetzt: Kaiserslautern, Karl-Peters-Straße 18. 10. April 1954

Unsere Heirat geben wir hiermit bekannt. Horst Spiewack und Ruth Wpiewack, geb. Schöbel. Früher: Königsberg, Karschauer Straße 74. Jetzt: Schluchsee (Schwarzwald) den 11. Mai 1954

Ihren 78. Geburtstag am 22. April 1954 feierte Frau Emilie Walter aus Tilsit, Rosenstraße 28, Milchgeschäft. Jetzt bei ihrer Schwester, Frau Helene Bruder, in Ippensen über Kreiensen

Herzlichen Dank allen für die Glück- und Segenswünsche zu unserer Goldenen Hochzeit. Michael Kratteit und Frau Else. Salzderhelden, Rittieroderstraße 1. Früher: Tawe, Ostpreußen.

Heinz Strohmann und Irmgard Strohmann, geb. Pelz, Vermählte. 21. Mai 1954. Uchte, Hamme 11. Königsberg. Jetzt: Duisburg-Meiderich, Stöckenstraße 10

Fern der Heimat, deren Verlust er nicht überwinden konnte, verschied am 6. Mai 1954, nach jahrelangem, schwerem Leiden, mein lieber, guter Mann, lieber Bruder, Schwager, Onkel, Großonkel, Neffe und Vetter, Walter Alfermann, im 57. Lebensjahr. In tiefer Trauer, im Namen aller Angehörigen: Felicitas Alfermann, geb. Mattekat. Königsberg, Sackheim (Nr. nicht lesbar). Jetzt: Berlin-Charlottenburg 4, Bismarckstraße 66

Kein Arzt fand Heilung mehr für mich, doch Jesus sprach: Ich heile dich. Am 22. März 1954 entschlief sanft, nach langem, schwerem, mit größter Geduld ertragenem Leiden, meine liebe Frau, meine gute Mutter, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante Gottliebe Jenderny, geb. Wysotzki, geb. 09.05.1894, früher: Lindenwalde, Kreis Osterode, Ostpreußen. Jetzt: Ellingstedt bei Schleswig

Nach Gottes heiligem Willen ging mein lieber, herzensguter Mann, unser treusorgender Vater, mein guter Schwiegersohn, unser lieber Schwager und Onkel, Obertelegrapheninspektor Gustav Neuber, im 65. Lebensjahre, in die ewige Heimat. In stiller Trauer, im Namen aller Hinterbliebenen. Frida Neuber, geb. Westphal. Dr. med. Gerhard Neuber. Joachim Neuber, vermisst. Braunschweig, den 3. April 1954, Bruderstieg 21. Früher: Königsberg, Richterstraße 6

Ein sanfter Tod erlöste Ostern meinen lieben Mann, meinen guten Vater, Regierungsinspektor a. D. Julius Block, früher: Königsberg, im Alter von 78 Jahren, von seiner langen, schweren Krankheit. In stiller Trauer: Anny Block, geb. Wessolowski. Sohn Walter, Studienrat, Minden, Westfalen. Mölln i. Lbg., Am Hegesee 6

Aus einem arbeitsreichen Schaffen heraus entschlief sanft unerwartet am 2. Mai 1954, mein lieber Mann, unser guter Vater, Pflegevater, Bruder, Schwager und Onkel, der Zimmerpolier Richard Schliffke, im 61. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Margarethe Schliffke, verw. Stange und Kinder. Nordenburg, Kreis Gerdauen, Ostpreußen. Jetzt: Hamburg-Rissen, den 2. Mai 1954

Nach langer Ungewissheit erhielten wir nun die schmerzliche Nachricht, dass mein lieber, guter Mann, treusorgender Vater, Schwiegervater, Großvater und Onkel, Hotelier Heinz Hennig, aus Neidenburg, Ostpreußen, im Jahre 1944 in Königsberg/Rosenau an Entkräftung gestorben ist. Er ist auf dem Luther-Friedhof in Königsberg zur ewigen Ruhe gebettet. Ihm folgte am 28? (unleserlich) Mai 1953 seine geliebte Tochter, Hildchen Ackermann, geb. Hennig. In tiefem Schmerz: Konstanze Hennig, geb. Zurawski, Herzhorn, Holstein. Hans Hennig, Hamburg-Stellingen und andere Angehörige

Am Sonnabend, dem 10. April 1954, verstarb ganz plötzlich meine rührend sorgende Mutter und Schwiegermutter, meine geliebte Schwester, Frau Elfriede Jobst, geb. Weidkuhn. In tiefer Trauer: Carl-Friedrich Jobst und Frau Ilse, Hallstadt bei Bamberg. Elisabeth Weidkuhn, Bad Schwalbach. Hallstadt, 6. Mai 1954. Früher: Königsberg, Gneisenaustraße 30? (unleserlich)

Nach einem erfüllten Leben ist am 30. April 1954, mein geliebter Mann, unser lieber, gütiger Vater und Großvater, Landwirt Walter Balzereit, aus Ragnit-Preußen, im 83? (unleserlich) Lebensjahr, in Frieden heimgegangen. Im Namen der trauernden Angehörigen: Herbert Balzereit. Drochtersen über Stade. An der Seite seines Bruders ruht er auf dem Friedhof in Lenzen (Elbe).

Zum stillen Gedenken. Am 13. Mai 1954 jährte sich zum zehnten Male der Todestag unseres unvergesslichen, lieben, jüngsten Sohnes Herbert Diekert, geb. 25.06.1921, Unteroffz. Und Flugzeugführer in der Jagdstaffel Richthofen. Durch Flugzeugunglück am 13. Mai 1944 starb er den Fliegertod bei Paris. Gleichzeitig gedenken wir unseres innigstgeliebten, ältesten Sohnes Gerhard Diekert, geb. 07.02.1920, Obergefr. in einem K.K.Z. letzte FPNr. 44 450? (unleserlich). Er ist Ende Dezember 1944 in Budapest vermisst. Wer kann Auskunft über ihn erteilen? In inniger Liebe und tiefer Trauer gedenken ihrer die Eltern, Albert Diekert und Frau Elise-Maria, geb. Gau. Ferner gedenken wir unserer lieben Eltern und Schwiegereltern, Ferdinand Gau und Frau Johanna, geb. Schwarz, die im Winter 1945 in Ostpreußen an den Folgen schwerer Strapazen verstorben sind. Die Liebe höret nimmer auf. Königsberg, Am Fließ 29? (unleserlich) jetzt Blankenhornsberg bei Ihringen, Kreis Freiburg i. Br. Zuletzt Medenau, Kreis Fischhausen, Ostpreußen

In tiefer Trauer zeigen wir das Ableben unseres lieben Vetters, des Kunstmalers und Bildhauers Ernst-Gustav Jaeger an. Er entschlief nach kurzer Krankheit am 27. April 1954 im vollendeten 74. Lebensjahre. Emma Jaeger. Maria Jaeger. Oskar Jaeger. Berlin-Nikolassee, Am Waldhaus 28/30. Breloh bei Munser (Hannover), Sudetenstraße 65. Die Einäscherung fand am Freitag, dem 30. April 1954, im Krematorium Wilmersdorf, Berliner Straße 100, statt.

Am 29. Mai 1954 jährt sich zum fünften Male der Todestag meines lieben Mannes und guten Vaters, Verwaltungsinspektor i. R. Fritz Schumacher. In Liebe gedenken seiner: Margarete Schumacher. Söhne Joachim, vermisst und Manfred. Königsberg. Jetzt: Hamburg 13, Jungfrauental 14.

Zum Gedenken. Am 29. (unleserlich) Mai 1954 jährt sich zum fünften Mal der Todestag meines lieben Mannes, guten Vaters, Schwiegervaters, Bruders und Großvaters, Lehrer Gustav Schulz. Er ruht in Vinzelberg, sowjetisch bes. Zone. Im Namen aller Hinterbliebenen: Emma Schulz, geb. Wentzlawski, Gedwangen, Ostpreußen. Jetzt: Meißen, Kreis Minden, Lohkamp 5

Am 28. (unleserlich) April 1954 entschlief nach kurzer Krankheit unser lieber Vater, Schwiegervater, Großvater und Urgroßvater, der Förster i. R. Albert Hoffmann, früher: Landkelm, Kreis Rastenburg, im 87. (unleserlich) Lebensjahr. Er folgte nach zwölf Jahren, unserer guten Mutter, die in Heimaterde ruht. In tiefer Trauer: Franz Hoffmann sowie alle Angehörigen. Sandesneben über Mölln, Kreis Hegt. (unleserlich) Lauenburg

Plötzlich und unerwartet verstarb am 25. Februar 1954 mein herzensguter Mann, unser lieber, treusorgender Vater und allerbester Opi, Zollinspektor i. R. Julius Holstein, im Alter von 76 Jahren. Sein Leben war nur von Güte erfüllt. In tiefer Trauer: Lina Holstein, geb. Danowski, Spiegelhagen. Ursula Lauer, geb. Holstein und Ursula Lauer, geb. Holstein und Karl-Heinz Holstein und Frau Elli, Mühlheim (Ruhr). Hildegard Komm, geb. Willimsohn, Ulrich Komm mit den Kindern Sigrid und Klaus-Rüdiger, Spiegelhagen. Spiegelhagen über Perleberg, früher: Lyck

Fern seiner ostpreußischen Heimat, verstarb am 7. Mai 1954, völlig unerwartet, mein lieber, guter Mann, unser treusorgender Vater und Schwiegervater, Opa, Bruder, Schwager und Onkel, Postinspektor a. D. Johannes Capptuller, im Alter von 63 Jahren an einem Herzschlag. In tiefer Trauer: Helene Capptuller, geb. Manske, Weiterstadt, Hessen. Martin Capptuller und Frau Babette und Enkel Gabriele, Ffm.-Niedereschbach. Gerda Metzger, geb. Capptuller, und Rudi Metzger, Darmstadt. Früher: Königsberg, Königstraße 4a/b

Zum Gedenken. Am 22. Mai 1954 jährt es sich, dass mein lieber Mann, unser gütiger Vater, Schwiegervater, Groß- und Urgroßvater Christoph Dettmar, Pfarrer a. D. nach kurzem Krankenlager im Alter von 86? (unleserlich) Jahren ganz ruhig und sanft für immer eingeschlafen ist. Für alle Angehörigen: Else Dettmar, geb. Etzold. Nieder-Kannstadt bei Darmstadt, Stiftstraße 2

Nach schwerer Krankheit entschlief heute, mein lieber Mann, unser guter Vater und Opa Friedrich Simmoleit, im Alter von 72 1/2 Jahren. In stiller Trauer: Elisabeth Simmoleit und Kinder. Ebenrode, Ostpreußen. Jetzt: Hilzingen, den 11. Mai 1954, Südbaden, Hauptstraße 2

Erst jetzt erhielten wir die Gewissheit, dass mein lieber, unvergesslicher Enkelsohn, unser Guter Neffe und Vetter, Uffz. Gustav Federau, im blühenden Alter von 24? (unleserlich) Jahren bei den schweren Kämpfen um seine Heimat im Frühjahr 1945 gefallen ist. In tiefer Trauer, im Namen aller: Witwe Johanne Brosch-Bonacker. Weidenfließ, Kreis Tilsit-Ragnit, Ostpreußen. Jetzt: Salzgitter-Bleckenstedt 71

Zum Gedenken. Am 12. Mai 1954 jährte sich der Todestag unseres lieben Vaters, Groß- und Urgroßvaters Julius Janowski, früher: Pulfnick, Kreis Osterode, Ostpreußen. Ferner gedenken wir unserer lieben Mutter, Groß- und Urgroßmutter Marie Janowski, geb. Mathiak (unleserlich), welche auf der Flucht verschollen ist. In Liebe gedenken ihrer: Fritz Wiehle und Frau Minna, geb. Janowski. Hans Gertzen und Frau Emma, geb. Janowski. Gustav Janowski und Frau Marta, geb. Grabowski.

Zum zehnten Male jährt sich der Todestag unseres geliebten, hoffnungsvollen, einzigen Sohnes, Bruders, Schwagers und Onkels, Hans Markwitz, Lt. u. Führer einer Panzeraufklärerschwadron, geb. 15.11.1923, gefallen 25.05.1944 bei Pontecorvo in Italien. Ebenso gedenken wir unserer lieben Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Anna Markwitz, geb. Lange, die am 12.07.1945 in Berlin an Hungertyphus gestorben ist. In tiefstem Schmerz, im Namen aller Hinterbliebenen: Eugen Markwitz. Dom. Drygallen, Ostpreußen. Jetzt: Immenhausen bei Meschede, Sauerland

Müh und Arbeit war ihr Leben, treu und fleißig ihre Hand; Ruhe hat ihr Gott gegeben, denn sie hat es nie gekannt. Wir konnten Dich mit nichts mehr erfreuen, nicht eine Handvoll Blumen auf's kühle Grab Dir legen, wir konnten Dich nicht sterben sehen, auch nicht an Deinem Grabe stehen. Am 20. März 1954 erhielten wir die traurige Nachricht, dass unsere herzensgute, liebe Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Tante, Schwägerin, Oma und Uroma, Henriette Kostrzewa, geb. Rosinski, am 4. März 1954, in ihrem Heimatort Goldensee, Kreis Lötzen, im Alter von 75 Jahren, an den Folgen von Hunger und Kälte, verstorben ist. Wir werden sie nie vergessen. Ihre dort noch wohnenden Landsleute haben sie zur letzten Ruhe gebettet. In tiefer Trauer: Minna Döring, als Tochter, Dortmund. Auguste Bartzick, als Tochter, Johanna Schink, als Tochter, Willi Schink, Schwiegersohn. Henriette Peile, als Tochter. Emil Peile, Schwiegersohn, vermisst. Gertrud Kostrzewa, als Tochter, alle Bunde-Ennigloh in Westf. Ida Jonaitis, als Tochter, Vicktor Jonaitis, Schwiegersohn, vermisst. Hildegard Jonaitis, als Enkelin, vermisst, alle Lübbecke in Westf. August Taufelder, als Bruder, Wanne-Eickel, sowie elf Enkelkinder und fünf Urenkel. Ferner gedenken wir ihrer drei Söhne: Richard, Gustav und Hans Kostrzewa, die zur Zeit noch vermisst sind. Martinshagen, Kreis Lötzen, Ostpreußen. Jetzt: Obernfelde, Kreis Lübbecke, Westf. Den 5. April 1954

Am 22. April 1954 starb plötzlich und unerwartet, meine liebe Frau, unsere liebe Mutti, Tochter und Schwiegermutter, Frau Erna Strauß, geb. Krause, früher: Luschen/Gumbinnen, im blühenden Alter von 46 (unleserlich) Jahren. In stiller Trauer, im Namen aller Angehörigen: Gustav Strauß. Gisela, Renate, Werner. Bielefeld, Heinrichstraße 17

Nach langem Leiden entschlief sanft unsere liebe Mutter und Oma, unsere gute Schwester und Tante, Paula Nassutt, geb. Brachvogel, im 62. (unleserlich) Lebensjahre. Im Namen der Familie: Heinz Nassult. Buschofstein, Ostpreußen. Jetzt: Hamburg-Rissen, Fruteweg 45 (unleserlich)

Am 2. Mai 1954, kurz vor Vollendung ihres 64. Lebensjahres, verschied plötzlich und unerwartet, fern ihrer geliebten Heimat, unsere liebe, gute Schwester, Schwägerin, Tante und Großtante, die gute Tante Pito ihrer vielen Freunde und Bekannten, Lehrerin Lena Kumpieß. In tiefer Trauer, im Namen der Hinterbliebenen. Elli Meßler (unleserlich), geb. Kumpieß, Goslar (Harz), Clausterwall 24 (unleserlich)

Am 25.? (unleserlich) April 1954 verstarb, fern ihrer so geliebten Heimat, nach fünfjährigem, mit größter Geduld ertragenen Leiden, das sie sich in Sibirien zugezogen hat, unsere innig geliebte, herzensgute Schwester, Nichte und Kusine Maria Cäcilie Austen, im Alter von 30 Jahren. In tiefer Trauer: Erich Austen, Krefeld. Georg Austen, Krefeld. Erna Elisabeth Jaieliski, geb. Austen. Braunschweig, Am Augusttore 5. Wir gedenken in Liebe und Dankbarkeit unserer lieben Eltern, meines guten Mannes und Schwagers und unseres unvergesslichen Bruders: Georg Austen, Sonnenfeld, verschollen. Hedwig Austen, Sonnenfeld, auf der Flucht verhungert. Oberstudienrat Dr. Jagielski, Rößel: in Russland elend zugrundegegangen. Bruno Austen, cand. agr., Unteroffizier: bei Deutschl-Eylau vermisst

Am 12. Februar 1954 verstarb in Kassel im 81. Lebensjahr unsere innig geliebte, herzensgute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter Berta Weyer, geb. Regge, Witwe des Lehrers und Präzentors Franz Weyer, verstorben am 18.? (unleserlich) Juni 1922 zu Tilsit, Ostpreußen. In tiefer Trauer: Hildegard Hoffmann, geb. Weyer, Wollstein, Bez. Kassel. Magda Weyer, Kassel. Reinhold Weyer und Frau Lisbeth, geb. Eichler, Kl.-Trebbow über Neustrelitz. Alfred Weyer und Frau Marga, geb. Heiz oder Helz, Freden (Leine). Karl Hoffmann, Wollstein. Liselotte und Wolfgang Weyer, Kl.-Trebbow. Rita Hoffmann, Erfurt. Gisela Harcharik, geb. Hoffmann, Streator, Illinois USA. Sigrid Kotsch, geb. Hoffmann, Saskatoon, Canada, als Enkel.

Unsere geliebte Renate ist heute, infolge einer schweren Krankheit, sanft entschlafen. In tiefem Leid: Die Eltern, Willi und Martha Steffenhagen. Bruder Jörg. Omi und alle Verwandten. Stuttgart-Münster, 8. Mai 1954, Engstraße 19

Plötzlich und unerwartet rief Gott, meine innig geliebte Frau, unsere Mutti, Tochter, Schwester und Schwägerin, Annemarie Lassen, verw. Lippe, geb. Seelig, im Alter von 32 Jahren, zu sich. In tiefer Trauer: Günter Lassen, früher: Platen, Kreis Insterburg. Sabine Lassen. Wolfgang Lippe. Else Seelig. Traute Hermann. Karl Hermann. Hamburg-Bramfeld, Hinschgrund I 49

Am Montag, dem 3.? (unleserlich) Mai 1954, entschlief, nach langer, schwerer Krankheit, meine liebe Mutter, die Witwe Margarete Thiel, geb. Grohnert, geb. 07.09.1878? (unleserlich), aus Pörschken, Kl.-Hoppenbruch. In stiller Trauer, im Namen aller Angehörigen: Marie Liedtke, geb. Thiel. Hambergen 222? (unleserlich), Kr. Osterholz-Scharmbeck.


Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee v on Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Date: 2013/09/09 12:26:43
From: Klaus Becker <becker-gt(a)t-online.de>

Hallo Heinz (Musahl),

besten Dank für Deine Antwort. Ich werde mir das Buch ausleihen, denn wir
haben in unserer Nähe eine von Bertelsmann gesponserte, gut sortierte
Bücher-Bibliothek. Dort bekomme ich es garantiert.

Aber aus Deiner Antwort entnehme ich schon mal, dass tatsächlich
Minensuchschiffe mit Flüchtlingen von Pillau nach Swinemünde
im Einsatz waren. Leider hat sich bei mir noch keiner gemeldet, der in der
gleichen Zeit geflüchtet ist.

Nochmals danke - mit vielen Grüßen aus Gütersloh
Klaus   (Becker)   * 1938 in Breslau

Dauersuche in Ostpreußen (Tilsit (Stadt), Kreis Tilsit-Ragnit und
Elchniederung) nach:  (betr. meine Frau Karin, geb. WIESE)

BAUSE, BEUTLER, BOEK(IN), EISENACK, FROESE, GERHARDT(IN), GERULLIS,
GIRRULACZA, GERRULACZ, GOLDAP(P), KILLUWAITIS, KILLUWAICZE, KREBSZTEKYS,
LEHNST, LEIST, LILIENT(H)AL, NAUJEK(IN), ROSE, SCHIPPER, SCHOEPPER, SCHULTZ,
SIERING(IN), SUERING(IN), WICHT, WIESE, WILLUN,WILUNYTE

(betr.: u.a. die Orte Argenflur (Norwillkischken), Bersteningken,
Butkischken (Birkenstrauch), Gerlauken, Jaksten, Kraupischken, (Ostfelde),
Lidimaiten, Parwiszken, Schakuhnen, Schillen (Szillen), Szemlauken)

Personen aus Heiligenwalde und Umgebung:  (betr. nachstehend meinen
Schwiegersohn, R. WOLLSCHLAEGER)

KOMM, VON KOMM, KOM, MESCHUT(T), BRAUN oder BRUHN , ENGEL(OE)(KE)(CE)(CKE),
GERBER, GAERBER, OERTEL, ÖRTEL, MARQUARDT(D)(T)(EL),
SCHWEICHLER/SCHWEICHELL/SCHWIGEL/VON SCHWICHELL, HENNIG, HENNING, FISCHER,
KLODSEY , SCHWARTZ, SCHWARZ

Dauersuche in West- und Ostpreußen, Schlesien und Ostwestfalen nach:

WOLLSCHLAEGER KOMM FUHRICH JOTHE WETTSTEIN WESTERWELLE  KOSFELD GAYDUS
WESSEL BOLLWEG MESCHUT HELLER KOSCHÜTZKI SCHNEIDEREIT NIEBUHR(S) ASCHOFF
KOSFELD HEITMANN SUNDERMANN LEPPER(S) HEY(I)BROCK(S)


-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Heinz.Muhsal(a)t-online.de
Sent: Monday, September 09, 2013 12:38 AM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee von Pillau nach
Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Hallo Klaus,

Laut Buch von Martin Schmidtke "Rettungsaktion Ostsee 1944/1945"
kommen 2 Minensuchboote in Frage:

M 16,
682 t, Baujahr 1939
Am 23.1.45 von Königsberg Flüchtlinge transportiert, dabei von
Mine beschädigt und nach Swinemünde eingeschleppt.

M 801,
775 t, Baujahr 1944
Auch am 23.1.45 Flüchtlinge von Königsberg nach Swinemünde
gebracht.

Im genannten Buch gibt es von den Schiffen Abbildungen.

Vielleicht ist eines der Schiffe das gesuchte.

Viele Grüße

Heinz (Muhsal)



Liebe Listenteilnehmer,

meine Frau ist mit ihrer Mutter aus Allenstein mit dem Ziel, zur
Gustloff nach Gotenhafen zu gelangen, geflüchtet. Sie wurden aber
durch die Russen nach Königsberg – letztlich Pillau –
abgedrängt. Von Pillau aus sind sie dann zwischen dem 21. und
25.1.1945 mit einem Schiff nach Swinemünde gekommen.

Meine Frau sagt mir, dass es lt. ihrer Mutter sehr wahrscheinlich ein
Minensuchboot gewesen sein soll. Meine Frau weiß auch noch, dass es
ein nicht so großes Schiff gewesen ist. Noch ein Hinweis für
diejenigen, die womöglich mit dem gleichen Schiff geflüchtet sind.
Nach dem Verlassen des Schiffs ging es von Swinemünde sofort per Bahn
weiter bis nach Heringsdorf auf Usedom. Hier wurde im Bahnhof von
Heringsdort in einer Halle auf Stroh mit den vielen anderen
Flüchtlingen zwischenübernachtet, ehe es dann am nächsten Tag per
Bahn weiter nach Schleswig-Holstein ging.

1. Wer von Euch ist vielleicht in der gleichen Zeit von Pillau nach
Swinemünde über die Ostsee geflüchtet? 2. Wer weiß, ob damals
tatsächlich Minensuchboote als Flüchtlingsschiffe eingesetzt worden
sind? 3. Oder welches oder was für ein Schiff könnte es damals
gewesen sein?
Über Eure Erfahrungen und Tipps würden sich meine Frau und ich sehr
freuen.

Viele Grüße
Klaus    (Becker)  * 1938 in Breslau  und Frau Karin, geb. Wiese, *
1940 in Allenstein /Ostpr.

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l





_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee v on Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Date: 2013/09/09 14:58:22
From: Birgit Strater <bbbabette(a)hotmail.com>

Hallo Klaus,
ich habe einen langen handschriftlichen Bericht meiner Mutter (87), von dem leider die erste Seite verloren ging. Sie war zwar gebürtige Essenerin, aber zur Ausbildung zur Kinderschwester in der Kinderklinik Königsberg. Hier eine Kurzfassung ihrer Erinnerungen:

Im Januar 45 wurden die Kinder, die zunächst in Rauschen und Neukuhren untergebracht waren, mit einem Lazarettzug nach Greifswald an die dortige Uniklinik verlegt. Ein Teil des Personals, zu dem auch meine Mutter gehörte, blieb noch zur Versorgung der Flüchtlingstrecks in Neukuhren zurück. Sie konnte dann mit zwei Freundinnen am 26. Januar 1945 ab Pillau auf einem Zerstörer bis Gotenhafen mitfahren. Da sie den letzten Zug aus Danzig nicht mehr erreichten, verbrachten sie eine Nacht auf dem Hotelschiff der Kriegsmarine “Kap Arkona” und verließen mit dem Walfangmutterschiff “Walter Rau” wegen eines Alarms zeitiger als geplant den Hafen – das müsste am 28.1. gewesen sein. Auf See hörten sie vom Untergang der “Wilhelm Gustloff” (30.1.45). Die “Walter Rau” fuhr nach Flensburg – wann genau sie dort landete, hat meine Mutter nicht aufgeschrieben.
Gruß vom Niederrhein
Birgit (Sträter-Imberg)
------------------------------------------------ 
From: Klaus Becker 
Sent: Monday, September 09, 2013 12:26 PM
To: OW-Preussen-L 
Subject: Re: [OWP]Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee von Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Hallo Heinz (Musahl),

besten Dank für Deine Antwort. Ich werde mir das Buch ausleihen, denn wir
haben in unserer Nähe eine von Bertelsmann gesponserte, gut sortierte
Bücher-Bibliothek. Dort bekomme ich es garantiert.

Aber aus Deiner Antwort entnehme ich schon mal, dass tatsächlich
Minensuchschiffe mit Flüchtlingen von Pillau nach Swinemünde
im Einsatz waren. Leider hat sich bei mir noch keiner gemeldet, der in der
gleichen Zeit geflüchtet ist.

Nochmals danke - mit vielen Grüßen aus Gütersloh
Klaus   (Becker)   * 1938 in Breslau

Dauersuche in Ostpreußen (Tilsit (Stadt), Kreis Tilsit-Ragnit und
Elchniederung) nach:  (betr. meine Frau Karin, geb. WIESE)

BAUSE, BEUTLER, BOEK(IN), EISENACK, FROESE, GERHARDT(IN), GERULLIS,
GIRRULACZA, GERRULACZ, GOLDAP(P), KILLUWAITIS, KILLUWAICZE, KREBSZTEKYS,
LEHNST, LEIST, LILIENT(H)AL, NAUJEK(IN), ROSE, SCHIPPER, SCHOEPPER, SCHULTZ,
SIERING(IN), SUERING(IN), WICHT, WIESE, WILLUN,WILUNYTE

(betr.: u.a. die Orte Argenflur (Norwillkischken), Bersteningken,
Butkischken (Birkenstrauch), Gerlauken, Jaksten, Kraupischken, (Ostfelde),
Lidimaiten, Parwiszken, Schakuhnen, Schillen (Szillen), Szemlauken)

Personen aus Heiligenwalde und Umgebung:  (betr. nachstehend meinen
Schwiegersohn, R. WOLLSCHLAEGER)

KOMM, VON KOMM, KOM, MESCHUT(T), BRAUN oder BRUHN , ENGEL(OE)(KE)(CE)(CKE),
GERBER, GAERBER, OERTEL, ÖRTEL, MARQUARDT(D)(T)(EL),
SCHWEICHLER/SCHWEICHELL/SCHWIGEL/VON SCHWICHELL, HENNIG, HENNING, FISCHER,
KLODSEY , SCHWARTZ, SCHWARZ

Dauersuche in West- und Ostpreußen, Schlesien und Ostwestfalen nach:

WOLLSCHLAEGER KOMM FUHRICH JOTHE WETTSTEIN WESTERWELLE  KOSFELD GAYDUS
WESSEL BOLLWEG MESCHUT HELLER KOSCHÜTZKI SCHNEIDEREIT NIEBUHR(S) ASCHOFF
KOSFELD HEITMANN SUNDERMANN LEPPER(S) HEY(I)BROCK(S)


-----Ursprüngliche Nachricht----- 
From: Heinz.Muhsal(a)t-online.de
Sent: Monday, September 09, 2013 12:38 AM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee von Pillau nach
Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Hallo Klaus,

Laut Buch von Martin Schmidtke "Rettungsaktion Ostsee 1944/1945"
kommen 2 Minensuchboote in Frage:

M 16,
682 t, Baujahr 1939
Am 23.1.45 von Königsberg Flüchtlinge transportiert, dabei von
Mine beschädigt und nach Swinemünde eingeschleppt.

M 801,
775 t, Baujahr 1944
Auch am 23.1.45 Flüchtlinge von Königsberg nach Swinemünde
gebracht.

Im genannten Buch gibt es von den Schiffen Abbildungen.

Vielleicht ist eines der Schiffe das gesuchte.

Viele Grüße

Heinz (Muhsal)



> Liebe Listenteilnehmer,
>
> meine Frau ist mit ihrer Mutter aus Allenstein mit dem Ziel, zur
> Gustloff nach Gotenhafen zu gelangen, geflüchtet. Sie wurden aber
> durch die Russen nach Königsberg – letztlich Pillau –
> abgedrängt. Von Pillau aus sind sie dann zwischen dem 21. und
> 25.1.1945 mit einem Schiff nach Swinemünde gekommen.
>
> Meine Frau sagt mir, dass es lt. ihrer Mutter sehr wahrscheinlich ein
> Minensuchboot gewesen sein soll. Meine Frau weiß auch noch, dass es
> ein nicht so großes Schiff gewesen ist. Noch ein Hinweis für
> diejenigen, die womöglich mit dem gleichen Schiff geflüchtet sind.
> Nach dem Verlassen des Schiffs ging es von Swinemünde sofort per Bahn
> weiter bis nach Heringsdorf auf Usedom. Hier wurde im Bahnhof von
> Heringsdort in einer Halle auf Stroh mit den vielen anderen
> Flüchtlingen zwischenübernachtet, ehe es dann am nächsten Tag per
> Bahn weiter nach Schleswig-Holstein ging.
>
> 1. Wer von Euch ist vielleicht in der gleichen Zeit von Pillau nach
> Swinemünde über die Ostsee geflüchtet? 2. Wer weiß, ob damals
> tatsächlich Minensuchboote als Flüchtlingsschiffe eingesetzt worden
> sind? 3. Oder welches oder was für ein Schiff könnte es damals
> gewesen sein?
> Über Eure Erfahrungen und Tipps würden sich meine Frau und ich sehr
> freuen.
>
> Viele Grüße
> Klaus    (Becker)  * 1938 in Breslau  und Frau Karin, geb. Wiese, *
> 1940 in Allenstein /Ostpr.
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>
>



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l 


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee v on Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Date: 2013/09/09 15:44:52
From: Klaus Becker <becker-gt(a)t-online.de>

Hallo Birgit (Sträter-Imberg),

besten Dank für Deine interessante Mail. In der Nacht vom 26.1.1945 hat es in Pillau eine verheerende Explosion gegeben. Jeder der zu der Zeit dort war, hat es mitbekommen. Meine Frau bestätigt mir ausdrücklich, dass ihre Mutter und auch sie davon nichts mitbekommen haben. Also sind sie mit einem Schiff - vermutlich Minensuchboot- noch davor ab Pillau losgefahren. Sie sind auch auf jeden Fall in Swinemünde gelandet, denn den Bahnhof in Heringsdorf auf Usedom hat meine Frau einwandfrei wiedererkannt. Dort hatten sie nach der Ankunft in Swinemünde eine Zwischenübernachtung einlegen müssen, ehe es dann per Bahn weiter gen Westen nach Schleswig-Holstein ging. Ihre Mutter und meine Frau lebten auf der Insel Fehmarn (Anmeldung dort am 28.1.1945) dann noch ca. 2 Jahre, ehe sie dann nach Bielefeld kamen.

Ich danke Dir sehr herzlich für Deine Angaben. Du warst nahe dran und es hat uns auch sehr interessiert, aber so recht war es dann doch nicht das, was uns weiter bringt.

Nochmals danke und viel Glück bei Deinen weiteren Suchen.

Viele Grüße aus Bielefeld/Gütersloh
Klaus   (Becker) * 1938 in Breslau, der aber für seine Frau als auch für seinen Schwiegersohn in Ostpreußen sucht - für mich in Schlesien

-----Ursprüngliche Nachricht----- 
From: Birgit Strater 
Sent: Monday, September 09, 2013 2:58 PM 
To: OW-Preussen-L 
Subject: Re: [OWP]Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee von Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945 

Hallo Klaus,
ich habe einen langen handschriftlichen Bericht meiner Mutter (87), von dem leider die erste Seite verloren ging. Sie war zwar gebürtige Essenerin, aber zur Ausbildung zur Kinderschwester in der Kinderklinik Königsberg. Hier eine Kurzfassung ihrer Erinnerungen:

Im Januar 45 wurden die Kinder, die zunächst in Rauschen und Neukuhren untergebracht waren, mit einem Lazarettzug nach Greifswald an die dortige Uniklinik verlegt. Ein Teil des Personals, zu dem auch meine Mutter gehörte, blieb noch zur Versorgung der Flüchtlingstrecks in Neukuhren zurück. Sie konnte dann mit zwei Freundinnen am 26. Januar 1945 ab Pillau auf einem Zerstörer bis Gotenhafen mitfahren. Da sie den letzten Zug aus Danzig nicht mehr erreichten, verbrachten sie eine Nacht auf dem Hotelschiff der Kriegsmarine “Kap Arkona” und verließen mit dem Walfangmutterschiff “Walter Rau” wegen eines Alarms zeitiger als geplant den Hafen – das müsste am 28.1. gewesen sein. Auf See hörten sie vom Untergang der “Wilhelm Gustloff” (30.1.45). Die “Walter Rau” fuhr nach Flensburg – wann genau sie dort landete, hat meine Mutter nicht aufgeschrieben.
Gruß vom Niederrhein
Birgit (Sträter-Imberg)
------------------------------------------------ 
From: Klaus Becker 
Sent: Monday, September 09, 2013 12:26 PM
To: OW-Preussen-L 
Subject: Re: [OWP]Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee von Pillau nach Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Hallo Heinz (Musahl),

besten Dank für Deine Antwort. Ich werde mir das Buch ausleihen, denn wir
haben in unserer Nähe eine von Bertelsmann gesponserte, gut sortierte
Bücher-Bibliothek. Dort bekomme ich es garantiert.

Aber aus Deiner Antwort entnehme ich schon mal, dass tatsächlich
Minensuchschiffe mit Flüchtlingen von Pillau nach Swinemünde
im Einsatz waren. Leider hat sich bei mir noch keiner gemeldet, der in der
gleichen Zeit geflüchtet ist.

Nochmals danke - mit vielen Grüßen aus Gütersloh
Klaus   (Becker)   * 1938 in Breslau

Dauersuche in Ostpreußen (Tilsit (Stadt), Kreis Tilsit-Ragnit und
Elchniederung) nach:  (betr. meine Frau Karin, geb. WIESE)

BAUSE, BEUTLER, BOEK(IN), EISENACK, FROESE, GERHARDT(IN), GERULLIS,
GIRRULACZA, GERRULACZ, GOLDAP(P), KILLUWAITIS, KILLUWAICZE, KREBSZTEKYS,
LEHNST, LEIST, LILIENT(H)AL, NAUJEK(IN), ROSE, SCHIPPER, SCHOEPPER, SCHULTZ,
SIERING(IN), SUERING(IN), WICHT, WIESE, WILLUN,WILUNYTE

(betr.: u.a. die Orte Argenflur (Norwillkischken), Bersteningken,
Butkischken (Birkenstrauch), Gerlauken, Jaksten, Kraupischken, (Ostfelde),
Lidimaiten, Parwiszken, Schakuhnen, Schillen (Szillen), Szemlauken)

Personen aus Heiligenwalde und Umgebung:  (betr. nachstehend meinen
Schwiegersohn, R. WOLLSCHLAEGER)

KOMM, VON KOMM, KOM, MESCHUT(T), BRAUN oder BRUHN , ENGEL(OE)(KE)(CE)(CKE),
GERBER, GAERBER, OERTEL, ÖRTEL, MARQUARDT(D)(T)(EL),
SCHWEICHLER/SCHWEICHELL/SCHWIGEL/VON SCHWICHELL, HENNIG, HENNING, FISCHER,
KLODSEY , SCHWARTZ, SCHWARZ

Dauersuche in West- und Ostpreußen, Schlesien und Ostwestfalen nach:

WOLLSCHLAEGER KOMM FUHRICH JOTHE WETTSTEIN WESTERWELLE  KOSFELD GAYDUS
WESSEL BOLLWEG MESCHUT HELLER KOSCHÜTZKI SCHNEIDEREIT NIEBUHR(S) ASCHOFF
KOSFELD HEITMANN SUNDERMANN LEPPER(S) HEY(I)BROCK(S)


-----Ursprüngliche Nachricht----- 
From: Heinz.Muhsal(a)t-online.de
Sent: Monday, September 09, 2013 12:38 AM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee von Pillau nach
Swinemünde zwischen dem 21. bis 25 .1.1945

Hallo Klaus,

Laut Buch von Martin Schmidtke "Rettungsaktion Ostsee 1944/1945"
kommen 2 Minensuchboote in Frage:

M 16,
682 t, Baujahr 1939
Am 23.1.45 von Königsberg Flüchtlinge transportiert, dabei von
Mine beschädigt und nach Swinemünde eingeschleppt.

M 801,
775 t, Baujahr 1944
Auch am 23.1.45 Flüchtlinge von Königsberg nach Swinemünde
gebracht.

Im genannten Buch gibt es von den Schiffen Abbildungen.

Vielleicht ist eines der Schiffe das gesuchte.

Viele Grüße

Heinz (Muhsal)



> Liebe Listenteilnehmer,
>
> meine Frau ist mit ihrer Mutter aus Allenstein mit dem Ziel, zur
> Gustloff nach Gotenhafen zu gelangen, geflüchtet. Sie wurden aber
> durch die Russen nach Königsberg – letztlich Pillau –
> abgedrängt. Von Pillau aus sind sie dann zwischen dem 21. und
> 25.1.1945 mit einem Schiff nach Swinemünde gekommen.
>
> Meine Frau sagt mir, dass es lt. ihrer Mutter sehr wahrscheinlich ein
> Minensuchboot gewesen sein soll. Meine Frau weiß auch noch, dass es
> ein nicht so großes Schiff gewesen ist. Noch ein Hinweis für
> diejenigen, die womöglich mit dem gleichen Schiff geflüchtet sind.
> Nach dem Verlassen des Schiffs ging es von Swinemünde sofort per Bahn
> weiter bis nach Heringsdorf auf Usedom. Hier wurde im Bahnhof von
> Heringsdort in einer Halle auf Stroh mit den vielen anderen
> Flüchtlingen zwischenübernachtet, ehe es dann am nächsten Tag per
> Bahn weiter nach Schleswig-Holstein ging.
>
> 1. Wer von Euch ist vielleicht in der gleichen Zeit von Pillau nach
> Swinemünde über die Ostsee geflüchtet? 2. Wer weiß, ob damals
> tatsächlich Minensuchboote als Flüchtlingsschiffe eingesetzt worden
> sind? 3. Oder welches oder was für ein Schiff könnte es damals
> gewesen sein?
> Über Eure Erfahrungen und Tipps würden sich meine Frau und ich sehr
> freuen.
>
> Viele Grüße
> Klaus    (Becker)  * 1938 in Breslau  und Frau Karin, geb. Wiese, *
> 1940 in Allenstein /Ostpr.
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>
>



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l 


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei K önigsberg und Heilsberg.

Date: 2013/09/09 17:17:34
From: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>

>  Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und Heilsberg
>> 
>> Liebe Listenleser, aktuell versuchen wir wieder mal an einer Stelle unserer Vergangenheit weiter zu machen, die wir bei der Aufarbeitung unserer Geschichte bis jetzt nicht näher, wegen Mangel an Informationen, beleuchtet haben. Es geht um oben angeführte Säuglingsheime in den Jahren 1944/45. Gibt es irgendwelche Informationen zu beiden Heimen? Wo könnte man anfangen zu suchen? Mein Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter vom Heim Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden. Gibt es Aufzeichnungen darüber, wie zum Beispiel die Verlegung der Kinder von Heilsberg, in diesem Fall mit Endstation Schwarzenberg, statt gefunden hat? Existieren Aufzeichnungen über die Insassen der Heime zu der Zeit?
>> 
>> Wer kann helfen?
>> Liebe Grüße aus Thüringen
>> Michael und Grit
>> 

Re: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei K önigsberg und Heilsberg.

Date: 2013/09/09 19:24:52
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Michael, es gibt natürlich im Bundesarchiv diverses an Material, auch über
die Kindertransporte, siehe
http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/meldungen/02908/index.html
.de . In der Textfassung ab Seite 70 sind die Akten aus der SBZ/DDR
aufgelistet, Du solltest Dich da durcharbeiten. Und weil Du ja auch noch
hoffentlich der russischen Sprache mächtig bist, gehe doch bitte auch die
Einträge vom Oblastarchiv in Kaliningrad durch. Wie ich unlängst hörte, soll
es dort in Königsberg tatsächlich auch deutsches Material geben, wenn auch
nicht viel. 
Um festzustellen, wo die für Dich infrage kommenden Akten aus DDR-Zeiten
lagern, genügt eine Anfrage an Frau Dr. Jost in Bayreuth (das könntest du ja
beinahe in der Mittagspause persönlich erledigen). 
Und übrigens, seit einigen Tagen sind in der Textfassung auch Deine
Schloßberger Akten aus der Ost-Dokumentation gelistet, unsere Aktion hatte
Erfolg. Schloßberg gibt es wieder, wenn nun auch als Datenbestand
eingearbeitet fälschlich unter Pillkallen, was aber nicht so gravierend ist.
Ich habe jetzt allerdings noch weitere Fragen stellen müssen, z. B. wo die
Königsberger Akten erfasst worden sind (oder ob ich die nur übersehen
hätte). Die Antwort steht noch aus.
Gruß - Martin
PS: eine russische Journalistin, Julia Larina aus Moskau, arbeitet an einer
Dokumentation zu Schirwindt, forscht jetzt auch in Bayreuth, die Zeiten
ändern sich.


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Michael Richter
Gesendet: Montag, 9. September 2013 17:17
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und
Heilsberg.


>  Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und Heilsberg
>> 
>> Liebe Listenleser, aktuell versuchen wir wieder mal an einer Stelle
unserer Vergangenheit weiter zu machen, die wir bei der Aufarbeitung unserer
Geschichte bis jetzt nicht näher, wegen Mangel an Informationen, beleuchtet
haben. Es geht um oben angeführte Säuglingsheime in den Jahren 1944/45. Gibt
es irgendwelche Informationen zu beiden Heimen? Wo könnte man anfangen zu
suchen? Mein Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter vom Heim
Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden. Gibt es Aufzeichnungen
darüber, wie zum Beispiel die Verlegung der Kinder von Heilsberg, in diesem
Fall mit Endstation Schwarzenberg, statt gefunden hat? Existieren
Aufzeichnungen über die Insassen der Heime zu der Zeit?
>> 
>> Wer kann helfen?
>> Liebe Grüße aus Thüringen
>> Michael und Grit
>> 
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei K önigsberg und Heilsberg.

Date: 2013/09/09 20:10:46
From: athiel(a)t-online.de <athiel(a)t-online.de>

Hallo Michael, 

	als ich las >> Mein Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner
Mutter vom Heim Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden.<<
musste ich unwillkürlich an die Lebensborn Dokumentation denken, die
vor kurzem im ARD lief. Titel: Kinder des Lebensborn. 

	Google liefert aber keinerlei Erkenntnisse zu Lebensborn Heimen in
Ostpreußen. Sollte es diese in der Region wirklich nicht gegeben
haben? 

	Nun gut, das ist ja auch nur eine Hypothese. Realistischer scheint
mir da die Frage: Könnte es sich um ein Kindet- und oder
Säuglingsheim in Charlottenburg/Kreis Gerdauen im Regierungsbezirk
Königsberg gehandelt haben? Dazu findet man bei google doch einige
Hinweise, zu dem von dir genannten Zeitraum. 

	Ansprechpartner wäre ja die Kreisgemeinschaft. Sehr aktiv war auch
mal Walter Mogk zu Anfragen für Gerdauen. 

	Schwarzenberg: Um welches Schwarzenberg soll es sich denn gehandelt
haben? Da ist ja vielleicht was in den Archiven vor Ort zu finden.
Stichwort, Einwohnermeldekarten. 

	Suche im Bestand Bundesarchiv scheint dir ja, wie Martin schreibt,
bekannt zu sein. 

	Sehr spannendes, wenn auch nicht minder trauriges Thema. 

	Ich wünsche viel Erfolg bei der Recherche! 

	Andrea 

	_________________________________ 

	www.tharauvillage.de 

	http://tharau-village-koenigsberg.over-blog.de/ 

	  Von: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>
 An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
 Betreff: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg
und Heilsberg.
 Datum: Mon, 09 Sep 2013 17:17:26 +0200

 >  Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und Heilsberg
 >> 
 >> Liebe Listenleser, aktuell versuchen wir wieder mal an einer
Stelle unserer Vergangenheit weiter zu machen, die wir bei der
Aufarbeitung unserer Geschichte bis jetzt nicht näher, wegen Mangel
an Informationen, beleuchtet haben. Es geht um oben angeführte
Säuglingsheime in den Jahren 1944/45. Gibt es irgendwelche
Informationen zu beiden Heimen? Wo könnte man anfangen zu suchen?
Mein Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter vom Heim
Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden. Gibt es Aufzeichnungen
darüber, wie zum Beispiel die Verlegung der Kinder von Heilsberg, in
diesem Fall mit Endstation Schwarzenberg, statt gefunden hat?
Existieren Aufzeichnungen über die Insassen der Heime zu der Zeit?
 >> 
 >> Wer kann helfen?
 >> Liebe Grüße aus Thüringen
 >> Michael und Grit
 >> 
 _______________________________________________
 OW-Preussen-L mailing list
 OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]
 http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l [2]

Links:
------
[1] javascript:void(0)
[2]
?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL2xpc3QuZ2VuZWFsb2d5Lm5ldC9tbS9saXN0aW5mby9vdy1wcmV1c3Nlbi1s

[OWP] Familie von Schnakenburg aus Russland

Date: 2013/09/09 21:39:38
From: will . mehrwissen <will.mehrwissen(a)posteo.de>

Ich suche heute für meine Mutter nach Vadim von Schnakenburg.
Dieser soll um 1925 geboren worden sein und stammte aus Petersburg.
Er war Offizier in der Roten Armee und als solcher 1945 in Erfurt.

1945 war meine Mutter 15 Jahre alt und arbeitete in der Kaserne.
Als sie dort mehrfach bedrängt wurde (von einem deutschen Zivilangestellten (?) und auch von russischen Soldaten), griff der Offizier immer wieder ein.

Kann mir jemand bei der Suche nach den Verbleib dieses Mannes helfen? Oder eine gute Idee?
Über Google hab ich erstmal nichts gefunden.

Ich bin gespannt:)
Grete aus Berlin


Re: [OWP] Familie von Schnakenburg aus Russland

Date: 2013/09/10 05:47:31
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo Grete,

   ein moeglicher Ansatz ist die Amburger Datei der Auslaender in
   vorrevolutionaerem Russland.
   [1]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Amburger_Tabellen unter den
   genealogischen Tabellen findet sich kein Eintrag.
   Eingestellt haben wir aus der Datenbank erst den Buchstaben G
   ([2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Amburger-Datenbank_G), so ca. bis
   Ende Oktober hoffen wir alle Buchstaben online zu haben.

   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Montag, 09. September 2013 um 21:39 Uhr
   Von: will.mehrwissen(a)posteo.de
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Familie von Schnakenburg aus Russland
   Ich suche heute fuer meine Mutter nach Vadim von Schnakenburg.
   Dieser soll um 1925 geboren worden sein und stammte aus Petersburg.
   Er war Offizier in der Roten Armee und als solcher 1945 in Erfurt.
   1945 war meine Mutter 15 Jahre alt und arbeitete in der Kaserne.
   Als sie dort mehrfach bedraengt wurde (von einem deutschen
   Zivilangestellten (?) und auch von russischen Soldaten), griff der
   Offizier immer wieder ein.
   Kann mir jemand bei der Suche nach den Verbleib dieses Mannes helfen?
   Oder eine gute Idee?
   Ueber Google hab ich erstmal nichts gefunden.
   Ich bin gespannt:)
   Grete aus Berlin
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [3]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Amburger_Tabellen
   2. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Amburger-Datenbank_G
   3. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei K önigsberg und Heilsberg.

Date: 2013/09/10 07:48:54
From: Hans-Friedrich / Frieder Gutowski <gufguge(a)t-online.de>

Hallo, guten Morgen,
Martin Kunst und Michael und Grit,
zufällig sitze ich heute und morgen bis Mittag noch im Bundesarchiv - Lastenausgleichsarchiv Bayreuth.
Wenn ich etwas für Sie/Euch anfragen soll, bitte gern, ich bin online.
Direkt an die Leiterin, Frau Dr. Stefanie Jost, "Dr. Stefanie Jost" <s.jost(a)bundesarchiv.de>
dauert, bis sie wieder aus dem Urlaub ist.
Direkt auch an den Archivar s.hessdoerfer(a)bundesarchiv.de, der ist da.

Frieder Gutowski

Am 09.09.2013 um 19:24 schrieb Martin Kunst:

> Michael, es gibt natürlich im Bundesarchiv diverses an Material, auch über
> die Kindertransporte, siehe
> http://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/meldungen/02908/index.html
> .de . In der Textfassung ab Seite 70 sind die Akten aus der SBZ/DDR
> aufgelistet, Du solltest Dich da durcharbeiten. Und weil Du ja auch noch
> hoffentlich der russischen Sprache mächtig bist, gehe doch bitte auch die
> Einträge vom Oblastarchiv in Kaliningrad durch. Wie ich unlängst hörte, soll
> es dort in Königsberg tatsächlich auch deutsches Material geben, wenn auch
> nicht viel. 
> Um festzustellen, wo die für Dich infrage kommenden Akten aus DDR-Zeiten
> lagern, genügt eine Anfrage an Frau Dr. Jost in Bayreuth (das könntest du ja
> beinahe in der Mittagspause persönlich erledigen). 
> Und übrigens, seit einigen Tagen sind in der Textfassung auch Deine
> Schloßberger Akten aus der Ost-Dokumentation gelistet, unsere Aktion hatte
> Erfolg. Schloßberg gibt es wieder, wenn nun auch als Datenbestand
> eingearbeitet fälschlich unter Pillkallen, was aber nicht so gravierend ist.
> Ich habe jetzt allerdings noch weitere Fragen stellen müssen, z. B. wo die
> Königsberger Akten erfasst worden sind (oder ob ich die nur übersehen
> hätte). Die Antwort steht noch aus.
> Gruß - Martin
> PS: eine russische Journalistin, Julia Larina aus Moskau, arbeitet an einer
> Dokumentation zu Schirwindt, forscht jetzt auch in Bayreuth, die Zeiten
> ändern sich.
> 
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Michael Richter
> Gesendet: Montag, 9. September 2013 17:17
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und
> Heilsberg.
> 
> 
>> Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und Heilsberg
>>> 
>>> Liebe Listenleser, aktuell versuchen wir wieder mal an einer Stelle
> unserer Vergangenheit weiter zu machen, die wir bei der Aufarbeitung unserer
> Geschichte bis jetzt nicht näher, wegen Mangel an Informationen, beleuchtet
> haben. Es geht um oben angeführte Säuglingsheime in den Jahren 1944/45. Gibt
> es irgendwelche Informationen zu beiden Heimen? Wo könnte man anfangen zu
> suchen? Mein Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter vom Heim
> Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden. Gibt es Aufzeichnungen
> darüber, wie zum Beispiel die Verlegung der Kinder von Heilsberg, in diesem
> Fall mit Endstation Schwarzenberg, statt gefunden hat? Existieren
> Aufzeichnungen über die Insassen der Heime zu der Zeit?
>>> 
>>> Wer kann helfen?
>>> Liebe Grüße aus Thüringen
>>> Michael und Grit
>>> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ahnenforschung in Ungarn

Date: 2013/09/10 10:32:23
From: Günter Krome <guenter-krome(a)t-online.de>

Liebe Listenmitglieder !

Wer  nach Vorfahren in Ungarn sucht und hier insoweit auf kompetente und sprachliche Hilfe angewiesen ist, möge mich insoweit anmailen. Ich habe durch Zufall einen ungarischen Studenten kennen gelernt, der selber begeisterter Genealoge ist. Sein Hauptinteresse stellt der ungarische Adel dar. Neben der englischen Sprache , spricht er etwas Litauisch und beherrscht die deutsche Schriftsprache. Er hat mir bisher schnell, kompetent und preisgünstig geholfen. Er würde gerne sein Studium durch Forschungsaufträge für Familienforscher mitfinanzieren.

Günter Krome

[OWP] Namen Hein geb. Maczey, Granzin geb. Syskowski, Mertineit und Schilling

Date: 2013/09/10 14:30:34
From: Renate.Bruhn <Renate.Bruhn(a)t-online.de>

Aus den Kieler Nachrichten v. Juni 2013

Mit Elchschaufel:
Hanna Hein geb. Maczey, geb. am 16.12.1921, verstorben am 14.06.2013

Horst Mertineit verstorben am 15.05.2013, angegebener Ort Mönkeberg bei Kiel, weiterer Name Hannelore Mertineit

Iris Schilling, geb. am 16.01.1943, verstorben am 23.06.2013, Traueranschrift:24211 Preetz, Ostlandstr. 2

Ohne Elchschaufel:
Irmgard Granzin geb. Syskowski, geb. am 03.06.1926 in Königsberg, verstorben am 27.06.2013 in Kiel, weitere Namen: Fritz Syskowski, Siegfried Syskowski, Hanna Ritter geb. Syskowski, Gabriele Fockner geb. Granzin, Markus Granzin 

Renate (Bruhn) 

[OWP] Plewe in Neuendorf, Kreis Königsberg

Date: 2013/09/10 17:42:06
From: Uschi Stephan <uschistephan(a)yahoo.com>

Guten Tag,
Vielleicht kann mir jemand mit Plewe in Neuendorf, Kreis Königsberg weiterhelfen.
Ich suche die Vorfahren von Karl Gottlieb Plewe*12.9.1889 in Neuendorf. 
Die Familie ist später nach Laschniken, Kreis Insterburg verzogen.
Die Mutter von Karl starb bei seiner Geburt und der Vater heiratete danach die Schwester seiner
ersten Frau. Soviel ist noch bekannt.
Aus der 2. Ehe gab es 5 oder 6 Kinder, deren Geburtsdaten aber niemand mehr kennt.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
Beste Grüße
U. Stephan

Re: [OWP] Säuglingsheime Charlottenburg bei König sberg

Date: 2013/09/10 17:45:18
From: Walter Mogk <Walter.Mogk(a)t-online.de>

Hallo Frau Thiel,

sehr aktiv bin ich immer noch, aber von einem Säuglingsheim, das 1944/45
in Charlottenburg, Kr. Gerdauen, bestanden haben soll, ist mir nichts
bekannt. Das Dörfchen war ein winziger Ortsteil von Popowken
(Neusobrost). Eher wird es sich um den Königsberger Stadtteil oder
Vorort Charlottenburg (heute russ. Lermontowo) gehandelt haben, kann ich
mir vorstellen. Wenn Sie unerwarteterweise doch anderweitige
Informationen haben oder erlangen sollten, wäre ich für eine Rückmeldung
sehr dankbar. Man lernt ja immer wieder gern dazu...

Beste Grüße

Walter Mogk
Heimatkreisgemeinschaft Gerdauen e.V.

-- 
################################################
Walter Mogk - Am Eichengrund 1 f - 39629 Bismark
Telefon (01 51) 12 30 53 77
E-Mail: walter.mogk(at)t-online.de 

> Message: 2
> Date: Mon, 09 Sep 2013 20:10:35 +0200
> From: "athiel(a)t-online.de" <athiel(a)t-online.de>
> Subject: Re: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg
> und Heilsberg.
> To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Message-ID: <1VJ5v1-3pOhoe0(a)fwd03.aul.t-online.de>
> Content-Type: text/plain; charset="UTF-8"
> 
> Hallo Michael,
> 
> als ich las >> Mein Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter
> vom Heim Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden.<< musste ich
> unwillkürlich an die Lebensborn Dokumentation denken, die vor kurzem
> im ARD lief. Titel: Kinder des Lebensborn.
> 
> Google liefert aber keinerlei Erkenntnisse zu Lebensborn Heimen in
> Ostpreußen. Sollte es diese in der Region wirklich nicht gegeben
> haben?
> 
> Nun gut, das ist ja auch nur eine Hypothese. Realistischer scheint mir
> da die Frage: Könnte es sich um ein Kindet- und oder
> Säuglingsheim in Charlottenburg/Kreis Gerdauen im Regierungsbezirk
> Königsberg gehandelt haben? Dazu findet man bei google doch einige
> Hinweise, zu dem von dir genannten Zeitraum.
> 
> Ansprechpartner wäre ja die Kreisgemeinschaft. Sehr aktiv war auch mal
> Walter Mogk zu Anfragen für Gerdauen.
> 
> Schwarzenberg: Um welches Schwarzenberg soll es sich denn gehandelt
> haben? Da ist ja vielleicht was in den Archiven vor Ort zu finden.
> Stichwort, Einwohnermeldekarten.
> 
> Suche im Bestand Bundesarchiv scheint dir ja, wie Martin schreibt,
> bekannt zu sein.
> 
> Sehr spannendes, wenn auch nicht minder trauriges Thema.
> 
> Ich wünsche viel Erfolg bei der Recherche!
> 
> Andrea
> 
> _________________________________
> 
> www.tharauvillage.de
> 
> http://tharau-village-koenigsberg.over-blog.de/
> 
> Von: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und
> Heilsberg.
> Datum: Mon, 09 Sep 2013 17:17:26 +0200
> 
> >  Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und Heilsberg
> >>
> >> Liebe Listenleser, aktuell versuchen wir wieder mal an einer Stelle
> unserer Vergangenheit weiter zu machen, die wir bei der
> Aufarbeitung unserer Geschichte bis jetzt nicht näher, wegen Mangel an
> Informationen, beleuchtet haben. Es geht um oben angeführte
> Säuglingsheime in den Jahren 1944/45. Gibt es irgendwelche
> Informationen zu beiden Heimen? Wo könnte man anfangen zu suchen? Mein
> Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter vom Heim
> Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden. Gibt es Aufzeichnungen
> darüber, wie zum Beispiel die Verlegung der Kinder von Heilsberg, in
> diesem Fall mit Endstation Schwarzenberg, statt gefunden hat?
> Existieren Aufzeichnungen über die Insassen der Heime zu der Zeit? >>
> >> Wer kann helfen?
> >> Liebe Grüße aus Thüringen
> >> Michael und Grit
> >>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]



Re: [OWP] Säuglingsheime Charlottenburg bei Königs berg

Date: 2013/09/10 20:04:31
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Bei Fritz Barrans "Ortsnamenverzeichnis nördliches Ostpreußen" gibt es zwei
Einträge zu Charlottenburg. 
Bei unserem Findelkind Wolfgang V., *1.1.44, kommt nur das Kinderheim bei
Königsberg infrage, das hatten wir schon früher festgestellt.
Interessant wäre natürlich für die Familie, mehr Informationen zum Ort, Heim
und Angestellten zu erhalten. 
Das ist gar nicht so einfach: aus dem Kreis Schloßberg beispielsweise wurde
das Kinderheim Hephatha nach Lüneburg evakuiert, dort verliert sich die
Spur. Unterlagen waren bisher nicht zu finden, es gibt nur eine
Meldebescheinigung einer der Heimschwestern. Man hat in der Nachkriegszeit
ja keine Zeit für eine ordentliche Dokumentation gehabt, vom Papier und
anderem Material ganz abgesehen. Niemand, der das nicht miterlebt hat, kann
sich das Elend damals vorstellen. 
Aber auch in der jüngeren Vergangenheit, etwa vor 30 Jahren noch, waren die
Heime wohl nicht verpflichtet, die Akten der Heiminsassen aufzuheben. So ist
es mir bei den Nachforschungen in Sachen Schweitzer an der Holsteinischen
Westküste gegangen, wir hatten den Namen des Seniorenheims, aber das Heim
gab es schon lange nicht mehr, war inzwischen sogar abgerissen worden. Jede
weitere Suche zwecklos, was mit den Akten geworden ist, weiß niemand. Und so
geht es uns allen einmal...
Gruß - Martin

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Walter Mogk
Gesendet: Dienstag, 10. September 2013 17:45
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg

Hallo Frau Thiel,

sehr aktiv bin ich immer noch, aber von einem Säuglingsheim, das 1944/45 in
Charlottenburg, Kr. Gerdauen, bestanden haben soll, ist mir nichts bekannt.
Das Dörfchen war ein winziger Ortsteil von Popowken (Neusobrost). Eher wird
es sich um den Königsberger Stadtteil oder Vorort Charlottenburg (heute
russ. Lermontowo) gehandelt haben, kann ich mir vorstellen. Wenn Sie
unerwarteterweise doch anderweitige Informationen haben oder erlangen
sollten, wäre ich für eine Rückmeldung sehr dankbar. Man lernt ja immer
wieder gern dazu...

Beste Grüße

Walter Mogk
Heimatkreisgemeinschaft Gerdauen e.V.

--
################################################
Walter Mogk - Am Eichengrund 1 f - 39629 Bismark Telefon (01 51) 12 30 53 77
E-Mail: walter.mogk(at)t-online.de 

> Message: 2
> Date: Mon, 09 Sep 2013 20:10:35 +0200
> From: "athiel(a)t-online.de" <athiel(a)t-online.de>
> Subject: Re: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg 
> und Heilsberg.
> To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Message-ID: <1VJ5v1-3pOhoe0(a)fwd03.aul.t-online.de>
> Content-Type: text/plain; charset="UTF-8"
> 
> Hallo Michael,
> 
> als ich las >> Mein Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter 
> vom Heim Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden.<< musste ich 
> unwillkürlich an die Lebensborn Dokumentation denken, die vor kurzem 
> im ARD lief. Titel: Kinder des Lebensborn.
> 
> Google liefert aber keinerlei Erkenntnisse zu Lebensborn Heimen in 
> Ostpreußen. Sollte es diese in der Region wirklich nicht gegeben 
> haben?
> 
> Nun gut, das ist ja auch nur eine Hypothese. Realistischer scheint mir 
> da die Frage: Könnte es sich um ein Kindet- und oder Säuglingsheim in 
> Charlottenburg/Kreis Gerdauen im Regierungsbezirk Königsberg gehandelt 
> haben? Dazu findet man bei google doch einige Hinweise, zu dem von dir 
> genannten Zeitraum.
> 
> Ansprechpartner wäre ja die Kreisgemeinschaft. Sehr aktiv war auch mal 
> Walter Mogk zu Anfragen für Gerdauen.
> 
> Schwarzenberg: Um welches Schwarzenberg soll es sich denn gehandelt 
> haben? Da ist ja vielleicht was in den Archiven vor Ort zu finden.
> Stichwort, Einwohnermeldekarten.
> 
> Suche im Bestand Bundesarchiv scheint dir ja, wie Martin schreibt, 
> bekannt zu sein.
> 
> Sehr spannendes, wenn auch nicht minder trauriges Thema.
> 
> Ich wünsche viel Erfolg bei der Recherche!
> 
> Andrea
> 
> _________________________________
> 
> www.tharauvillage.de
> 
> http://tharau-village-koenigsberg.over-blog.de/
> 
> Von: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] Fwd: Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und 
> Heilsberg.
> Datum: Mon, 09 Sep 2013 17:17:26 +0200
> 
> >  Säuglingsheime Charlottenburg bei Königsberg und Heilsberg
> >>
> >> Liebe Listenleser, aktuell versuchen wir wieder mal an einer Stelle
> unserer Vergangenheit weiter zu machen, die wir bei der Aufarbeitung 
> unserer Geschichte bis jetzt nicht näher, wegen Mangel an 
> Informationen, beleuchtet haben. Es geht um oben angeführte 
> Säuglingsheime in den Jahren 1944/45. Gibt es irgendwelche 
> Informationen zu beiden Heimen? Wo könnte man anfangen zu suchen? Mein 
> Schwiegervater ist am 02.09.1944 von seiner Mutter vom Heim 
> Charlottenburg nach Heilsberg gebracht worden. Gibt es Aufzeichnungen 
> darüber, wie zum Beispiel die Verlegung der Kinder von Heilsberg, in 
> diesem Fall mit Endstation Schwarzenberg, statt gefunden hat?
> Existieren Aufzeichnungen über die Insassen der Heime zu der Zeit? >>
> >> Wer kann helfen?
> >> Liebe Grüße aus Thüringen
> >> Michael und Grit
> >>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Ahnenforschung in Ungarn

Date: 2013/09/11 01:29:38
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo Listis,
   mein Name ist Katja Rozava. Ich habe in der Redaktion des Wikia
   Szlachta die Zustaendigkeit fuer das Informieren ueber neu eingestellte
   Elemente in den Wiki Szlachta fuer die Laendern der ehemaligen
   Adelsrepublik - Litauen, Polen, Russland, Ukraine und Weissrussland
   uebernommen. Wegen Grenzueberschreitungen gehoert auch Schlesien dazu,
   von der Relevanz gehoert in Teilbereich Oesterreich, Preussen und
   Sachsen ebenfalls hierzu.

   Ich bitte sprachliche Fehler zu verzeihen, denn Deutsch ist fuer mich
   eine Fremdsprache. Ich wohne in dem ehedem historisch litauischen Teil
   der Adelsrepublik - der Res Publica Serenissima.

   Auf dem WIKIa Szlachta befindet sich ein komplette Zusammenstellung
   des Adels der Stephanskrone - Siebenbuergen, Slowakei, Ungarn:
   [1]Nachweis zu 28.139 Geschlechtern des Adelstandes im Koenigreich
   Ungarn - Link  [2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel_Ungarns
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Dienstag, 10. September 2013 um 10:31 Uhr
   Von: "Guenter Krome" <guenter-krome(a)t-online.de>
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Ahnenforschung in Ungarn
   Liebe Listenmitglieder !
   Wer nach Vorfahren in Ungarn sucht und hier insoweit auf kompetente und
   sprachliche Hilfe angewiesen ist, moege mich insoweit anmailen. Ich
   habe durch Zufall einen ungarischen Studenten kennen gelernt, der
   selber begeisterter Genealoge ist. Sein Hauptinteresse stellt der
   ungarische Adel dar. Neben der englischen Sprache , spricht er etwas
   Litauisch und beherrscht die deutsche Schriftsprache. Er hat mir bisher
   schnell, kompetent und preisguenstig geholfen. Er wuerde gerne sein
   Studium durch Forschungsauftraege fuer Familienforscher mitfinanzieren.
   Guenter Krome
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [3]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel_Ungarns
   2. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel_Ungarns
   3. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004

Date: 2013/09/11 01:40:07
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Sehr geehrter Herr Ollig,

   Weclewski unbekannten Wappens,

   10 unterschiedliche Adelsfamilien> Zebrowski des Wappens: Godziemba,
   Jasienczyk, Jastrzebiec, Leliwa, Nal/ecz, Pol/kozic, Roch III, Topor,
   Wieniawa und Zebrowski, ist bekannt, zu welcher Familie sie gehoeren?

   Waere es moeglich Scans der der Dokumente fuer das Archiv des WIKIa
   Szlachta zu bekommen? Danke.
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 05. September 2013 um 20:12 Uhr
   Von: olligliblar(a)aol.com
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Lieber Herr Hoffmann,
   bin gerade Mitglied der Liste geworden.
   Zu der Anfrage Wenzlawski/Zebrowski kann ich weiterhelfen.
   Ich bin ein Enkel von Gustav Wenzlawski und habe einige Urkunden.
   Gustav Ollig
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Suche bei "Ancestry"

Date: 2013/09/11 09:39:02
From: Jürgen Wedig <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo Listenmitglieder, 

wer hat Zugang zu Ancestry und könnte bitte für mich bitte in den 
Militärlisten oder in “Deutschland und Österreich, Geschichten militärischer 
Einheiten, 1760 – 1933” nachschauen. 

Ich suche Informationen zu einem Johann Christ. Martin Friedrich 
Lamprecht der ab ca. 1770 – 1788 im Infanterie-Regiment Herzog 
Friedrich Wilhelm von Braunschweig-Öls Nr. 12  war. Dieses Regiment wurde von 
1763 - 1788 durch Johann von Wunsch befehligt und war unter anderem in Prenzlau 
und Templin stationiert. 

Garnisonen: 
1770-1777 Prenzlau  
1778 Feldzug 
1779-1788 Prenzlau 

Viele Grüße 

Jürgen Wedig

[OWP] Mehrfachmord in der Tucheler Heide

Date: 2013/09/11 11:09:07
From: Gerhard von Pazatka Lipinski <gerhard(a)pazatka.de>

Knifflige Frage an die Forscherkollegen:

 

Ab 1846 gab es das „Intelligenzblatt für den Bezirk der Königlichen
Regierung in Marienwerder“. Darin wurden unterschiedliche Nachrichten
veröffentlicht.

Vorher, nämlich ab 1774 sollen 2mal wöchentlich erschienen sein die

„Westpreußischen Frag- und Anzeigungsnachrichten zum Nutzen und zur
Bequemlichkeit des Publikums“

--

Konkret suche ich nach einem Bericht oder ähnlichem zu einem 6fachen Mord,
der im September 1807, vormittags gegen 11 Uhr, in der Tucheler Heide
(Gegend Zerrin/Kiedrowice) verübt und bei dem die Ermordeten erst im Oktober
gefunden wurden. Zwei Personen wurden obduziert, es muss also ein
Gerichtsverfahren gegeben haben.  Die Ermordeten hießen  Franz, Jakob und
Paul v. Kiedrowski, Mathias v. Wnuk Lipinski, Paul v. Borzyszkowski und
Franz v. Gostomski. Alle waren Gutsanteils-Besitzer aus Kiedrowice.

--

Wer kann Hinweise geben, wo die Nachrichtenblätter archiviert sein könnten?

Wer hat in solchen Publikationen schon mal gelesen? Oder wer kennt diesen
Mordfall auch und hat vielleicht gar die Akten gelesen?

Für jeden Tipp bedankt sich im Voraus

Gerhard v. Pazatka Lipinski

Re: [OWP] Suche bei "Ancestry"

Date: 2013/09/11 14:16:22
From: Mark F Rabideau <linux(a)eirenicon.org>

Hallo Juergen

Fuer diese Such gibt es nichts bei Ancestry:


       *Name:*Johann Christ. Martin Friedrich Lamprecht


       *Military Service:*"1760-1780"


       *Collection Priority:*Only German


Pax vobiscum,

Pax vobiscum,
...mark

------------------------------------------------------------------------

*Mark F. Rabideau,* *Owner/ Manager of:
PEP, Inc. & eirenicon l.l.c. +1.303.660.9400*
711 Nob Hill Trail - Franktown, Colorado USA - 80116
SEI Authorized High Maturity SCAMPI Lead Appraiser # 0100059-00 & SIX SIGMA Master Black Belt *PEP, Inc*.:_http://www.pep-inc.com_ <http://www.pep-inc.com/> *eirenicon l.l.c.*:_http://www.eirenicon.org_ <http://www.eirenicon.org/>

/*"*//*The aspects of things that are most important for us are hidden because of their simplicity and familiarity. (One is unable to notice something -because it is always before one's eyes.) The real foundations of his enquiry do not strike a man at all. Unless that fact has at some time struck him. - And this means: we fail to be struck by what, once seen, is most striking and most powerful.*//*"
*//*- Ludwig Wittgenstein in "Philosophical Investigations"*/

------------------------------------------------------------------------

/*The information transmitted is intended only for the person or entity to which it is addressed and may contain confidential and/or privileged material. Any review, retransmission, dissemination or other use of, or taking of any action in reliance upon, this information by persons or entities other than the intended recipient is prohibited. If you received this in error, please contact the sender and delete the material from any computer.*/

On 09/11/2013 01:39 AM, Jürgen Wedig wrote:
Johann Christ. Martin Friedrich
Lamprech

[OWP] WG: [AMF-Fo] MOFB 78 Kalteneber erscheint

Date: 2013/09/11 17:27:39
From: Dirk Vollmer <dirk.vollmer(a)freenet.de>


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: amf-bounces(a)genealogy.net [mailto:amf-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag
von Frank Fuchs (AMF-Vorst.-Arbeit)
Gesendet: Mittwoch, 11. September 2013 11:21
An: AMF-Mailingliste (Forschung)
Betreff: [AMF-Fo] MOFB 78 Kalteneber erscheint

Hallo Leser der AMF-Forschungsliste,

Mitglieder der AMF sind aufgefordert diese Mail weiterzuleiten.

Demnächst erscheint in der Reihe der "Mitteldeutschen Ortsfamilienbücher"
das "MOFB 78 Kalteneber".

Titel: Familienbuch Kalteneber
Postleitzahl (D): 37308
Ort: Kalteneber
Landkreis: Eichsfeld
Bundesland: Thüringen
Autor: Norbert Degenhard
Zeitraum: 1672 - 1893
Umfang: ca. 360 Seiten
Preis: 26,00 EUR incl. Versand
OFB/OSB-Nummer: 00.744
GOV-Nummer: KALBER_O5631
AGS-Nummer: DE16061113

Bestellungen sind ab sofort möglich.

AMF e.V.
Buchversand
Postfach 72 12 53
04321 Leipzig
Germany
Fax: +49 (0)341 25647783
Mail: buchversand(a)amf-verein.de
www: www.amf-versand.de


Mit freundlichen Grüßen

Frank Fuchs AMF-1980 (www.amf-verein.de / MdV) Redaktion: Ortsfamilienbücher
Buch- und Offsetdrucker zu Zwickau/Sachsen
Mail: amf(a)familienarchiv-fuchs.de (nur AMF/Vorst.-Arbeit)
FAX: +49 (0)3765 3947013

Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher der AMF e.V.:
http://www.mofb.amf-verein.de

_______________________________________________
AMF mailing list
AMF(a)genealogy.net
Die Listenmitglieder können ihre Einstellungen ändern unter
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/amf

[OWP] ancestry

Date: 2013/09/11 18:57:01
From: Klaudine Meyer <66eule(a)gmx.de>

Hallo Mark F Rabideau,

könnten sie so nett sein und für mich einen Eintrag bei ancestry.de nachschauen ?

Es geht um die Passagierliste von Hamburg , dort soll ein Friedrich Pickruhn von Deutschland nach Amerika ausgewandert sein, aber nicht alleine, falls es der gesuchte Friedrich ist. Er müsste Packruhn geheißen haben, allerdings wurde die Familie zu Pickruhn. Habe Nachkommen gefunden, die beide Namen enthalte, zumindest noch am Anfang.

Würde mich über eine Antwort freuen.

Mit frdl. Grüßen
Klaudine (Meyer)

[OWP] von Queis

Date: 2013/09/12 11:06:52
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Hallo zusammen,
bei den Arbeiten für eine Ortschronik Pustar Kr. Kolberg-Körlin in Pommern stoße ich in Kolberger Adressbücher wie folgt auf den FN von QUEIS:

1912 Meta von Queis, geb. Damm, verehelichte Rittergutsbesitzerin
1924 Meta von Queis, Rentnerin
1931 Meta von Queis, Witwe
1937 Meta von Queis

Der FN von Queis ist in Pommern äußerst selten und stammt wohl aus Ostpreußen.
Deshalb meine Frage, ob jemand eine Verbindung zwischen einem Herrn von Queis (gestorben vermutlich vor 1931) und Meta geb. Damm aus Kolberg oder Pustar kennt?

Gruß aus dem Bergischen Land
Lothar

[OWP] Fwd:

Date: 2013/09/12 12:13:22
From: Alex <diamondgal345(a)aol.com>

 

 

Alex
diamondgal345(a)aol.com

 

 

-----Original Message-----
From: diamondgal345 <diamondgal345(a)aol.com>
To: ow-preussen-l <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Mon, 9 Sep 2013 23:48



Suche nach informationen uber meine oma Helene Zielke, geborene Mrozek , von Brassendorf ,geburtsdatum 21.03. eventuell 1925 ?

 
Sent from Windows Mail
 


[OWP] Suche nach dem Ort Obore/Rußland

Date: 2013/09/12 12:50:37
From: aweber999(a)t-online.de <aweber999(a)t-online.de>

   Hallo liebe Forschungsgemeinde,
   aus einer Urkunde des Standesamts Gollub kann ich entnehmen, dass mein
   Vorfahr Joseph Rutkowski am 10.11.1895 mit 79 Jahren verstorben ist.
   Laut dieser Urkunde soll er in Obore/Russland geboren worden sein.
   Diesen Ort finde ich in dieser Schreibweise nicht im WWW.
   Es gibt im SSO von Gollub ein Dorf namens Obory, welches allerdings
   1815/16 (ungefaehrer Geburtszeitraum polnisch und nicht russisch war.
   Waere fuer jede Anregung zum Thema sehr dankbar!
   Schoene Gruesse aus Buxtehude
   Andreas

Re: [OWP] von Queis

Date: 2013/09/12 12:57:03
From: Klaus Becker <becker-gt(a)t-online.de>

Hallo Lothar aus dem Bergischen Land,

hättest Du die Möglich- und Freundlichkeit, von 1900 -1920 und vor allem von 1932 bis 1945 nachzusehen, ob Du in den Kolberger Adressbüchern den Namen WOLLSCHLAEGER - vor allem mit Vornamen Alfons, entdecken kannst? Aber bitte nur, wenn es keine zu große Mühe macht.

Besten Dank im Voraus - mit vielen Grüßen aus Gütersloh/Ostwestf.
Klaus   (Becker)     * 1938 in Breslau

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Lothar Mademann
Sent: Thursday, September 12, 2013 11:06 AM
To: Mailingliste OW-Preussen ; Mailingliste Ostpreussen-Ahnen
Subject: [OWP] von Queis

Hallo zusammen,
bei den Arbeiten für eine Ortschronik Pustar Kr. Kolberg-Körlin in Pommern stoße ich in Kolberger Adressbücher wie folgt auf den FN von QUEIS:

1912 Meta von Queis, geb. Damm, verehelichte Rittergutsbesitzerin
1924 Meta von Queis, Rentnerin
1931 Meta von Queis, Witwe
1937 Meta von Queis

Der FN von Queis ist in Pommern äußerst selten und stammt wohl aus Ostpreußen. Deshalb meine Frage, ob jemand eine Verbindung zwischen einem Herrn von Queis (gestorben vermutlich vor 1931) und Meta geb. Damm aus Kolberg oder Pustar kennt?

Gruß aus dem Bergischen Land
Lothar
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Wollschläger war von Queis

Date: 2013/09/12 13:49:52
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Hallo Klaus,
schau mal unter www.pommerndatenbank.de
Dort ist in AB 1938 Bürgermeister i.R. Alfons WOLLSCHLÄGER vermerkt.

Gruß Lothar

----- Original Message ----- From: "Klaus Becker" <becker-gt(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, September 12, 2013 12:56 PM
Subject: Re: [OWP] von Queis


Hallo Lothar aus dem Bergischen Land,

hättest Du die Möglich- und Freundlichkeit, von 1900 -1920 und vor allem von
1932 bis 1945 nachzusehen, ob Du in den Kolberger Adressbüchern den Namen
WOLLSCHLAEGER - vor allem mit Vornamen Alfons, entdecken kannst? Aber bitte
nur, wenn es keine zu große Mühe macht.

Besten Dank im Voraus - mit vielen Grüßen aus Gütersloh/Ostwestf.
Klaus (Becker) * 1938 in Breslau

Re: [OWP] Suche nach dem Ort Obore/Rußland

Date: 2013/09/12 14:39:46
From: Peter Raap <peter.raap(a)nord-com.net>

Am 12.09.2013 12:50, schrieb aweber999(a)t-online.de:
    Hallo liebe Forschungsgemeinde,
    aus einer Urkunde des Standesamts Gollub kann ich entnehmen, dass mein
    Vorfahr Joseph Rutkowski am 10.11.1895 mit 79 Jahren verstorben ist.
    Laut dieser Urkunde soll er in Obore/Russland geboren worden sein.
    Diesen Ort finde ich in dieser Schreibweise nicht im WWW.
    Es gibt im SSO von Gollub ein Dorf namens Obory, welches allerdings
    1815/16 (ungefaehrer Geburtszeitraum polnisch und nicht russisch war.
    Waere fuer jede Anregung zum Thema sehr dankbar!
    Schoene Gruesse aus Buxtehude
    Andreas
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Polen war bis 1918 russisch!

Peter

Re: [OWP] Wollschläger war von Queis

Date: 2013/09/12 18:40:08
From: Klaus Becker <becker-gt(a)t-online.de>

Hallo Lothar (Mademann),

besten Dank, habe ich gefunden. Alfons Wollschlaeger ist der Großvater meines Schwiegersohnes, R. Wollschlaeger.

Viele Grüße
Klaus   (Becker) * 1938 in Breslau

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Lothar Mademann
Sent: Thursday, September 12, 2013 1:49 PM
To: OW-Preussen-L
Subject: [OWP] Wollschläger war von Queis

Hallo Klaus,
schau mal unter www.pommerndatenbank.de
Dort ist in AB 1938 Bürgermeister i.R. Alfons WOLLSCHLÄGER vermerkt.

Gruß Lothar

----- Original Message ----- From: "Klaus Becker" <becker-gt(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, September 12, 2013 12:56 PM
Subject: Re: [OWP] von Queis


Hallo Lothar aus dem Bergischen Land,

hättest Du die Möglich- und Freundlichkeit, von 1900 -1920 und vor allem von
1932 bis 1945 nachzusehen, ob Du in den Kolberger Adressbüchern den Namen
WOLLSCHLAEGER - vor allem mit Vornamen Alfons, entdecken kannst? Aber bitte
nur, wenn es keine zu große Mühe macht.

Besten Dank im Voraus - mit vielen Grüßen aus Gütersloh/Ostwestf.
Klaus   (Becker)     * 1938 in Breslau

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Liste der Selbstständigen

Date: 2013/09/12 19:34:38
From: Angelika Grabinski <Ang.Grabinski(a)freenet.de>

Hallo liebe Listenmitglieder,

ich fand vor längerer Zeit hier mal eine Liste der Selbstständigen von 1902, da stand zum Beispiel für Postnicken ein Herr Horn, K. Schneider drin.

Gibt es solche Listen auch von anderen Jahrgängen und z.B. von Postnicken, Neuendorf (Kurisches Haff) Kreis Samland früher Königlich Neuendorf Landkreis Königsberg Land oder auch von Mettkeim, Sudnicken oder Landsberg Kreis Preussisch Eylau?

Und wenn ja, wo kann man diese Listen finden oder andere Aufzeichnungen von den Orten mit Angabe der Einwohner und Berufe?

Für jeden Tipp bedanke ich mich im vor aus.


Viele Grüsse
Angelika Grabinski


[OWP] Gehder;Mergel

Date: 2013/09/13 07:31:10
From: Julia Eichberger <julia_eichberger(a)yahoo.com>

Hallo liebe Listies,

zuerst möchte ich mich vorstellen.
Mein Name ist Julia Eichberger und ich habe seit kurzer Zeit mit Ahnenforschung angefangen.
Hauptsächlich suche ich in der Umgebung von Elbing, da meine Urgroßeltern aus Ostpreussen stammen.
Leider stagniert meine Suche seitdem ich angefangen habe. Von den Verwandten meiner Uroma Luise (Dora) Gehder, geb. 03.09.1918 (Elbing, wahrscheinlich nicht bei leiblichen Eltern aufgewachsen) ist mir lediglich bekkannt, dass sie wohl 4 Geschwister hatte und eine Schwester 1944 nach Magdeburg geflohen ist. Bei meinem Uropa Herbert Willi Mergel, geb. 02.08.1912 (Hochzeit beide April 1939) sind mir lediglich die Daten der Nachfahren bekannt. Ich habe zwar Einträge zu beiden Namen gefunden, konnte jedoch nicht herausfinden in welchem Verwandtschaftsverhältnis diese Personen zueinander stehen. Bei der digitalen Bibliothek bin ich bislang leider auch nicht fündig geworden.
Kann jemand was mit den Namen anfangen?
Vielen Dank und ein schönes Wochenende

[OWP] Familie von Schnakenburg aus Russland

Date: 2013/09/13 08:45:10
From: Heiderose4140 <Heiderose4140(a)aol.com>

 
In einer eMail vom 09.09.2013 22:17:49 Westeuropäische Sommerzeit schreibt  
will.mehrwissen(a)posteo.de:

Ich  suche heute für meine Mutter nach Vadim von Schnakenburg.
Dieser soll um  1925 geboren worden sein und stammte aus Petersburg.
Er war Offizier in der  Roten Armee und als solcher 1945 in Erfurt.

1945 war meine Mutter 15  Jahre alt und arbeitete in der Kaserne.
Als sie dort mehrfach bedrängt  wurde (von einem deutschen 
Zivilangestellten (?)  und auch von  russischen Soldaten), griff der 
Offizier immer wieder ein.

Kann mir  jemand bei der Suche nach den Verbleib dieses Mannes helfen? 
Oder eine  gute Idee?
Über Google hab ich erstmal nichts  gefunden.




hab die hier gefunden:
 
http://www2.dastelefonbuch.de/?kw=von+schnakenburg&ort=&pu=1&s=a10000&cmd=se
arch&ort_ok=0&vert_ok=0&ciid=&rgid=&kgs=&ckrid=&district=&pcZVO=&cx=&cy=&lat
=&lon=&radius=&sp=0&aktion=23
 
 
vielleicht kannst du von denen wen  anrufen?
 
 
Gruss Heide

Re: [OWP] von Queis

Date: 2013/09/13 14:11:59
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Liebe Forscherfreunde,

   [1]Queis Dietrich von Dr.


    Birkenhain 7, 22297 Hamburg, Alsterdorf

   Fon040 51 93 00
   [2]Karte


   [3]Queis Sabine von u. Dyprand


    Eichbergstr. 8, 14469 Potsdam, Nauener Vorstadt

   Fon0331 2 00 81 80
   [4]Karte

   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 12. September 2013 um 11:06 Uhr
   Von: "Lothar Mademann" <lothar.mademann(a)gmx.de>
   An: "Mailingliste OW-Preussen" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>,
   "Mailingliste Ostpreussen-Ahnen" <ostpreussen-ahnen(a)yahoogroups.de>
   Betreff: [OWP] von Queis
   Hallo zusammen,
   bei den Arbeiten fuer eine Ortschronik Pustar Kr. Kolberg-Koerlin in
   Pommern stosse ich in Kolberger Adressbuecher wie folgt auf den FN von
   QUEIS:
   1912 Meta von Queis, geb. Damm, verehelichte Rittergutsbesitzerin
   1924 Meta von Queis, Rentnerin
   1931 Meta von Queis, Witwe
   1937 Meta von Queis
   Der FN von Queis ist in Pommern aeusserst selten und stammt wohl aus
   Ostpreussen.
   Deshalb meine Frage, ob jemand eine Verbindung zwischen einem Herrn von
   Queis (gestorben vermutlich vor 1931) und Meta geb. Damm aus Kolberg
   oder Pustar kennt?
   Gruss aus dem Bergischen Land
   Lothar
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [5]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://www1.dastelefonbuch.de/?kw=von+Queis&seed=198720659&ort_ok=1&vert_ok=1&mdest=sec1.www1%2Csec2.www2%2Csec3.www3%2Csec4.www4&bi=&buab=&verl=&cmd=detail&recSelected=0&recuid=D6SUCDUXXP2GVQDWO26UFPV357QZWCXWCYGQE&searchid=&mergerid=&sp=51&aktion=38
   2. http://www3.dastelefonbuch.de/?kw=von+Queis&ort=&pu=1&s=a10000&cmd=search&ort_ok=0&vert_ok=0&ciid=&rgid=&kgs=&ckrid=&district=&pcZVO=&cx=&cy=&lat=&lon=&radius=&sp=0&aktion=23
   3. http://www2.dastelefonbuch.de/?kw=von+Queis&seed=198720659&ort_ok=1&vert_ok=1&mdest=sec1.www1%2Csec2.www2%2Csec3.www3%2Csec4.www4&bi=&buab=&verl=&cmd=detail&recSelected=1&recuid=ZQBBGUD6YRJ3SZ5F6MSK6PVRZ72OJ5TTXUI27QQC&searchid=&mergerid=&sp=51&aktion=38
   4. http://www3.dastelefonbuch.de/?kw=von+Queis&ort=&pu=1&s=a10000&cmd=search&ort_ok=0&vert_ok=0&ciid=&rgid=&kgs=&ckrid=&district=&pcZVO=&cx=&cy=&lat=&lon=&radius=&sp=0&aktion=23
   5. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Liste der Selbstständigen

Date: 2013/09/13 20:45:39
From: Th. Salein <fritigern8901(a)arcor.de>

Mir ist ein 
Deutsches Reichs-Adressbuch für Industrie, Gewerbe, Handel und
Landwirtschaft. Adressen-Verzeichnis der Freien Stadt Danzig und der
Provinz Ostpreußen. Reihe: Deutsches Reichs-Adressbuch für Industrie,
Gewerbe, Handel und Landwirtschaft, Band IV, Teile 8 und 9,
Verlag Rudolf Mosse, Berlin
aus dem Jahre 1929 bekannt.

Der Band ist auf CD (PDF-Dok.) erhältlich bei www.adressbuch-service.de
- wofür ich aber keine Werbung machen möchte.

Inhalt:
Inserat (S. I)
Titel (S. II)
Vorwort in Esperanto und Deutsch (S. III-IV)
Wie soll man das D.R.A. gebrauchen? Bedienungsanleitung in 7 Sprachen (S. V-VI)
Inhalt des Deutschen Reichs-Adressbuches in Deutsch und Esperanto (S. VII-X)
Statistische Angaben zum Deutschen Reich (S. XI-XIV)
Abkürzungen und Zeichen (S. XV)
Adressen-Verzeichnis der Freien Stadt Danzig und der Provinz Ostpreußen
(S. 1-53 u. 1-213 bzw. durchlaufende S. 8703-8970) Mit statistischen
Angaben und einer mehrfarbigen Karte der Freien Stadt Danzig und der
Provinz Ostpreußen.

Wichtig:
Das 5-bändige Gesamtwerk von Rudolf Mosse beschreibt alle industriell,
gewerblich, landwirtschaftlich und für den Handel relevanten Betriebe,
geordnet nach Provinzen und innerhalb derer nach Orten, mit dem Stand
von 1929: über 3 Mio. Adressen aus etwa 60.000 Orten werden genannt.

Weiß jemand, wo man dieses Werk im Netz digitalisiert finden kann?

MfG
Th. Salein

Re: [OWP] Liste der Selbstständigen

Date: 2013/09/13 20:51:03
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Salein !

Bei ANCESTRY online durchsuchbar

Grüsse Stefan Pusinelli


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Th. Salein
Gesendet: Freitag, 13. September 2013 20:46
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Liste der Selbstständigen


Mir ist ein 
Deutsches Reichs-Adressbuch für Industrie, Gewerbe, Handel und
Landwirtschaft. Adressen-Verzeichnis der Freien Stadt Danzig und der
Provinz Ostpreußen. Reihe: Deutsches Reichs-Adressbuch für Industrie,
Gewerbe, Handel und Landwirtschaft, Band IV, Teile 8 und 9,
Verlag Rudolf Mosse, Berlin
aus dem Jahre 1929 bekannt.

Der Band ist auf CD (PDF-Dok.) erhältlich bei www.adressbuch-service.de
- wofür ich aber keine Werbung machen möchte.

Inhalt:
Inserat (S. I)
Titel (S. II)
Vorwort in Esperanto und Deutsch (S. III-IV)
Wie soll man das D.R.A. gebrauchen? Bedienungsanleitung in 7 Sprachen (S.
V-VI)
Inhalt des Deutschen Reichs-Adressbuches in Deutsch und Esperanto (S. VII-X)
Statistische Angaben zum Deutschen Reich (S. XI-XIV)
Abkürzungen und Zeichen (S. XV)
Adressen-Verzeichnis der Freien Stadt Danzig und der Provinz Ostpreußen
(S. 1-53 u. 1-213 bzw. durchlaufende S. 8703-8970) Mit statistischen
Angaben und einer mehrfarbigen Karte der Freien Stadt Danzig und der
Provinz Ostpreußen.

Wichtig:
Das 5-bändige Gesamtwerk von Rudolf Mosse beschreibt alle industriell,
gewerblich, landwirtschaftlich und für den Handel relevanten Betriebe,
geordnet nach Provinzen und innerhalb derer nach Orten, mit dem Stand
von 1929: über 3 Mio. Adressen aus etwa 60.000 Orten werden genannt.

Weiß jemand, wo man dieses Werk im Netz digitalisiert finden kann?

MfG
Th. Salein

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Liste an H. Reuffurth

Date: 2013/09/13 20:51:19
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Lieber Heinz,
 bitte schreib' mir Deine Liste nochmals 
 persönlich. Habe zu vorzeitig gelöscht.

 Ist keiner hier an Gerdauen interessiert ? 

 LG --- Gisela

Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004

Date: 2013/09/13 20:53:37
From: olligliblar <olligliblar(a)aol.com>

Hallo, Frau Rozava,

ob meine Vorfahren adlig waren, ist mir nicht bekannt. Sind den alle mit dem Namen Zebrowski adlig??
Ich könnte Ihnen Kopien von Urkunden Zebrowski zuschicken- aber wohin?

Grüße
Gustav Ollig


 

 

 

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Mi, 11 Sept 2013 1:40 am
Betreff: Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004


   Sehr geehrter Herr Ollig,

   Weclewski unbekannten Wappens,

   10 unterschiedliche Adelsfamilien> Zebrowski des Wappens: Godziemba,
   Jasienczyk, Jastrzebiec, Leliwa, Nal/ecz, Pol/kozic, Roch III, Topor,
   Wieniawa und Zebrowski, ist bekannt, zu welcher Familie sie gehoeren?

   Waere es moeglich Scans der der Dokumente fuer das Archiv des WIKIa
   Szlachta zu bekommen? Danke.
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 05. September 2013 um 20:12 Uhr
   Von: olligliblar(a)aol.com
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Lieber Herr Hoffmann,
   bin gerade Mitglied der Liste geworden.
   Zu der Anfrage Wenzlawski/Zebrowski kann ich weiterhelfen.
   Ich bin ein Enkel von Gustav Wenzlawski und habe einige Urkunden.
   Gustav Ollig
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 

Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004

Date: 2013/09/13 22:01:14
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Sehr geehrter Herr Ollig,
   Eine Abstammung ist einzig mit aussagekraeftigen Dokumenten bis zum
   Anchluss an ein als adlig anzusehendes Mitglied bekannter
   Stammreihen zu fuehren. Erst daduch entsteht auch die Berechtigung das
   entsprechende Familienwappen oder der entsprechenden
   Wappengenossenschaft zu fuehren.

   Ziel des Wiki ist eben durch die Bereitstellung lateinisch-,
   litauisch-, polnisch-, russisch-, ukrainisch- und
   weissrussischsprachigen Quellen fuer deutschsprachigen Forschungen im
   Bereich der Res Publica Serenissima (im Deutschen am treffendsten als
   Adelsrepublik bezeichneten Staat in Ostmitteleuropa, der die heutigen
   Laender Litauen, Polen, Ukraine und Weissrussland sowie Teile des
   heutigen Westrussland umfasst und mit der letzten Teilung von 1795 nach
   knapp 400 Jahren seines Bestehens untergegangen ist) zu erleichtern
   (auch und eben durch Besicherung von Forschungsergebnissen).  Hierdurch
   soll der Erosion der durch Zeitwirren
   untergegangenen Familientraditionen entgegegen gewirkt werden.

   Wegen Einheiratungen als auch Adelsentsetzungen werden im WIKI an
   entsprechender Stelle auch Stammfolgen baeuerlicher, buergerlicher
   Stammfolgen und Stammfolgen von Familien mosaischen Glaubens
   eingestellt.

   Eigentlich erhalten wir die Dokumente in Form von eingescannten
   Dateien. Dies hat verschiedene Vorteile: einmal spart es Zeit unser
   ehrenamtlichen Kaefte (z. B. Dr. Minakowski hat derzeit an die 700 noch
   unbeantworteter Anfragen und Eingaben) , das Aufkommen ist besser zu
   katalogisieren und zu sortieren und fuer den Einreicher entstehen keine
   Portokosten. Ist dies nicht moeglich, nehmen wir natuerlich gerne auch
   Kopien entgegen.

   Wir hoffen, dass sich bis Ende September der gesundheitlicher Zustand
   Dr. von Schlesinger soweit gebessert habe, dass er wieder persoenlich
   zur Fragebeantwortung zu Verfuegung steht.

   Postalische Anschrift:
   Bibliothek der Deutschen Sektion der RvS Stiftung
   In der Froemmerhardt 1
   51570 Windeck

   Mit freundlichen Gruessen - fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Freitag, 13. September 2013 um 20:53 Uhr
   Von: olligliblar(a)aol.com
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Hallo, Frau Rozava,
   ob meine Vorfahren adlig waren, ist mir nicht bekannt. Sind den alle
   mit dem Namen Zebrowski adlig??
   Ich koennte Ihnen Kopien von Urkunden Zebrowski zuschicken- aber wohin?
   Gruesse
   Gustav Ollig
   -----Urspruengliche Mitteilung-----
   Von: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Verschickt: Mi, 11 Sept 2013 1:40 am
   Betreff: Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Sehr geehrter Herr Ollig,
   Weclewski unbekannten Wappens,
   10 unterschiedliche Adelsfamilien> Zebrowski des Wappens: Godziemba,
   Jasienczyk, Jastrzebiec, Leliwa, Nal/ecz, Pol/kozic, Roch III, Topor,
   Wieniawa und Zebrowski, ist bekannt, zu welcher Familie sie gehoeren?
   Waere es moeglich Scans der der Dokumente fuer das Archiv des WIKIa
   Szlachta zu bekommen? Danke.
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: [1]http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.
   Gesendet: Donnerstag, 05. September 2013 um 20:12 Uhr
   Von: olligliblar(a)aol.com
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Lieber Herr Hoffmann,
   bin gerade Mitglied der Liste geworden.
   Zu der Anfrage Wenzlawski/Zebrowski kann ich weiterhelfen.
   Ich bin ein Enkel von Gustav Wenzlawski und habe einige Urkunden.
   Gustav Ollig
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1][2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   References
   1. [3]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [4]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [5]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://de.szlachta.wikia.com/
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   3. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   4. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   5. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004

Date: 2013/09/13 22:09:52
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Nachtrag (auch zur Information anderer ML-Mitglieder):
   Da diese Mailingsliste die Sonderzeichen (Umlaute als auch slawische
   Sonderzeichen) in die jeweiligen Grundbuchstaben umwandelt, erfolgt
   vielfach die Fragenbeantwortung nicht ueber die Liste sondern auf die
   Privatmail. Damit gehen wichtige (gerade bei FN oder Ortschaften)
   wichtige Informationen nicht verloren.
   Hierdurch lassen sich auch Dateien mit graphischen Material wie
   Wappenabbildungen oder Quellenscans uebermitteln und die Mails koennen
   laenger als die auch ML moeglichen 40 KB sein.

   Fuer die Wiki-Redaktion - Kataja Rozava


   Gesendet: Freitag, 13. September 2013 um 20:53 Uhr
   Von: olligliblar(a)aol.com
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Hallo, Frau Rozava,
   ob meine Vorfahren adlig waren, ist mir nicht bekannt. Sind den alle
   mit dem Namen Zebrowski adlig??
   Ich koennte Ihnen Kopien von Urkunden Zebrowski zuschicken- aber wohin?
   Gruesse
   Gustav Ollig
   -----Urspruengliche Mitteilung-----
   Von: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Verschickt: Mi, 11 Sept 2013 1:40 am
   Betreff: Re: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Sehr geehrter Herr Ollig,
   Weclewski unbekannten Wappens,
   10 unterschiedliche Adelsfamilien> Zebrowski des Wappens: Godziemba,
   Jasienczyk, Jastrzebiec, Leliwa, Nal/ecz, Pol/kozic, Roch III, Topor,
   Wieniawa und Zebrowski, ist bekannt, zu welcher Familie sie gehoeren?
   Waere es moeglich Scans der der Dokumente fuer das Archiv des WIKIa
   Szlachta zu bekommen? Danke.
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: [1]http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.
   Gesendet: Donnerstag, 05. September 2013 um 20:12 Uhr
   Von: olligliblar(a)aol.com
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Anfrage von Elmar Hoffmann, Sept. 2004
   Lieber Herr Hoffmann,
   bin gerade Mitglied der Liste geworden.
   Zu der Anfrage Wenzlawski/Zebrowski kann ich weiterhelfen.
   Ich bin ein Enkel von Gustav Wenzlawski und habe einige Urkunden.
   Gustav Ollig
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1][2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   References
   1. [3]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [4]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [5]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://de.szlachta.wikia.com/
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   3. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   4. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   5. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Liste der Selbstständigen

Date: 2013/09/13 22:27:37
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>


ich fand vor längerer Zeit hier mal eine Liste der Selbstständigen von 1902, da stand zum Beispiel für Postnicken ein Herr Horn, K. Schneider drin.

Gibt es solche Listen auch von anderen Jahrgängen und z.B. von Postnicken, Neuendorf (Kurisches Haff) Kreis Samland früher Königlich Neuendorf Landkreis Königsberg Land oder auch von Mettkeim, Sudnicken oder Landsberg Kreis Preussisch Eylau?

Und wenn ja, wo kann man diese Listen finden oder andere Aufzeichnungen von den Orten mit Angabe der Einwohner und Berufe?

Für jeden Tipp bedanke ich mich im vor aus.
Die Liste der Selbstständigen ist eigentlich nicht korrekt.
Es handelt sich um das Reichsadressbuch für Handel, Gewerbe und Industrie.

Dieses gibt es in verschiedensten Jahrgängen in großen Bibliotheken (1898-1943). Einzusehen in den Lesesälen der Bibliotheken.

Siehe auch: http://www.portal-ostpreussen.de/adressbucher/verzeichnisse-fur-handel-gewerbe-und-industrie

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Liste der Selbstständigen

Date: 2013/09/13 23:32:03
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Loseries !

Wie ich bereits mitteilte bei ANCESTRY

Nach Namen  völlig unkompliziert durchsuchbar

Ich brauche nicht mal den Ort zu wissen

Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Fritz Loseries,
Lorsch
Gesendet: Freitag, 13. September 2013 22:28
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Liste der Selbstständigen


> ich fand vor längerer Zeit hier mal eine Liste der Selbstständigen von 
> 1902, da stand zum Beispiel für Postnicken ein Herr Horn, K. Schneider 
> drin.
>
> Gibt es solche Listen auch von anderen Jahrgängen und z.B. von 
> Postnicken, Neuendorf (Kurisches Haff) Kreis Samland früher Königlich 
> Neuendorf Landkreis Königsberg Land oder auch von Mettkeim, Sudnicken 
> oder Landsberg Kreis Preussisch Eylau?
>
> Und wenn ja, wo kann man diese Listen finden oder andere 
> Aufzeichnungen von den Orten mit Angabe der Einwohner und Berufe?
>
> Für jeden Tipp bedanke ich mich im vor aus.
Die Liste der Selbstständigen ist eigentlich nicht korrekt.
Es handelt sich um das Reichsadressbuch für Handel, Gewerbe und Industrie.

Dieses gibt es in verschiedensten Jahrgängen in großen Bibliotheken 
(1898-1943). Einzusehen in den Lesesälen der Bibliotheken.

Siehe auch: 
http://www.portal-ostpreussen.de/adressbucher/verzeichnisse-fur-handel-gewer
be-und-industrie

Herzliche Grüße,

     Fritz (Loseries)

-- 
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten
(Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/14 00:27:49
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Zu Fragestellun Rutkowski - Golub russisch Polen ?
   Golub gehoerte
   bis 1772 zur Res Publica Serenissima, Landesteil II. Koenigreich Polen,
   1772 - 1807 zu Koenigreich Preussen
   1807 - 1815 zum Herzogtum Warschau unter Wittingern,
   1815 - 1918 zu Koenigreich Preussen.
   folglich gehoerte es nach den Teilungen der Adelsrepubk nie zum
   Kaiserreich Rusland noch zum III. Koenigreich Polen (unter Romanov).

   Zusammenstellumg Rutkowski und Obore auf Privatmail. Wenn Obore
   russischer Provenieny w're, gibt es Problem der richtigen
   Transliteration.

   Es gibt: (Linkfuehrt zur Textstelle der jeweiligen Ortschaft)
   Golub
   [1]Sl/ownik geograficzny Krolestwa Polskiego i innych krajow
   sl/owianskich,
   [2]Tom II, 659
   [3]Tom II, 660
   [4]Tom IV, 101
   [5]Tom XV cz.1, 513

   Im Text
   [6]Tom I, 102
   ... krol lesnictwo pow brodnicki par golub baraniec takze wielkim
   wierchem zwa ...
   [7]Tom I, 344
   ... dobr gal/czewko pow brodnicki par golub niem boschpol boszpol dobra
   pow ...
   [8]Tom I, 366
   ... powiatu krolestwem polskiem pl/ynie pomiedzy golubiem prusach
   dobrzyniem krolestwie polskiem niedaleko ...
   [9]Tom I, 368
   ... dekanat brodnicki znaczniejsza czesc dekanatow golubskiego dekanatu
   lidzbarskiego mal/a czesc dekanatu ...
   [10]Tom II, 176
   ... dzieli dwa naprzeciwko lezace miasta golub pruski polski dobrzyn
   przyjmuje polski ...
   [11]Tom II, 244
   ... piatkowa par szkol/a pluskowesy poczta golub budynkow domow mieszk
   katol niem ...
   [12]Tom II, 440
   ... pow brodnicki mili bitego traktu golubskokowalewskiego mili golubia
   kowalewa obszaru ziemi ...
   [13]Tom II, 478
   ... katol ewang 129 parafia poczta golub szkol/a gal/czewo gal/czewo
   niem gal/czewo ...
   [14]Tom II, 658
   ... gollschowitz niem golczowice gollub niem golub gollubien niem
   golubie gollul/m niem ...
   [15]Tom II, 660
   ... 1457 kazimierz jagiellonczyk puscil/ zamek golubski wraz kilku
   innemi ulrykowi czerwonce ...
   [16]Tom II, 678
   ... rzpl/itej posiadl/osci tatarskich stacya pocztowa golub golub
   gol/ab golub lesna druzyny ...
   [17]Tom II, 900
   ... wies biskupom kujawskim wzamian miasto golub 1000 wl/ok poblizszych
   sprawiedliwa zamiana ...
   [18]Tom IV, 101
   ... przezwane papowo kirchdorf niem kurkocin golub tom 659 kirchdrauf
   takze kirchdorf ...
   [19]Tom IV, 359
   ... nazwany mylnie konstantynowem konstancyewo nadlesnictwa golubiu pow
   brodnicki bud par szkol/a ...
   [20]Tom IV, 654
   ... nad drweca wies bitym trakcie golubskokowalewskim pol/ mili golubia
   okolicy lesistej ...
   [21]Tom V, 17
   ... 350 npm kwasniczyk dzumbir kwasnik golub 660 kwasnina lesna pow
   l/omzynski ...
   [22]Tom V, 27
   ... frydlad march frydlad pruski gardeja golub grudziadz gorzno czarne
   hammerstein jastrowie ...
   [23]Tom V, 29
   ... sie jeszcze tucholi czersku gniewie golubiu lisewie brodnicy
   wabrzeznie nowem sztumie ...
   [24]Tom V, 272
   ... katol par poczta golub szkol/a miejscu hoduje sie bydl/o ...
   [25]Tom V, 300
   ... obok siebie pol/ozone obok miasta golubia okolicy lesistej parafia
   szkol/a poczta ...
   [26]Tom V, 312
   ... par pluskowasy szkol/a gal/czewo poczta golub lisk folw pow
   lipnowski szpetal ...
   [27]Tom VI, 311
   ... lubawski dzielil/a sie powiaty brodnicki golubski l/asinski
   nowomiejski mial/a tez swego ...
   [28]Tom VI, 543
   ... stanu cywil chel/monie nalezy nadles golub mtyniewo osada pow
   bukowski kat ...
   [29]Tom VI, 634
   ... brodnicki par kat l/obdowo ewang golub szkol/a kat l/obdowo wrocki
   okr ...
   [30]Tom VI, 751
   ... dnicki wrock par kat l/obdowo golub szkol/a hamer 212 morg obszaru
   ...
   [31]Tom VI, 861
   ... pow brodnicki pocz paraf kat golub szkol/a kat lipnica gal/czewo
   bud ...
   [32]Tom VI, 864
   ... brodnicki par kat szkol/a poczt golub mili odl bud dom kat ...
   [33]Tom VII, 7
   ... niem pow brodnicki par kat golub pol/ mili odl szkol/a gal/czewo
   ...
   [34]Tom VII, 22
   ... stanu cywil dabrowa obszaru bud golub 660 neuloebgallen niem
   miejscowosc pow ...
   [35]Tom VII, 210
   ... pow brodnicki tel par kat golub klm odl szkol/a gal/czewo obejmuje
   ...
   [36]Tom VII, 303
   ... brodnicki tel par kat szkol/a golub klm odl kol kowralewo 135 ...
   [37]Tom VII, 724
   ... kowalewo klm odl par kat golub szkol/a skepsk 1868 bud 240 ...
   [38]Tom VII, 751
   ... karczma pow brodnicki paraf kat golub nalezy gajewa 1868 bud kat
   ...
   [39]Tom VII, 770
   ... kol pow brodnicki par kat golub 1868 bud kat nalezy sokolejgory ...
   [40]Tom VII, 884
   ... pow brodnicki poczt par kat golub 1868 bud kat pasieka niem ...
   [41]Tom VIII, 67
   ... klm par kat szkol/a pluskowesy golub razem fol dylewem klotyldowem
   obejmuja ...
   [42]Tom VIII, 242
   ... brodnicy czasow krzyzackich liczono komturstwa golubskiego por
   golub 659 1483 sprzedaja ...
   [43]Tom VIII, 311
   ... szerokosci kopca rozlegl/y widok pod golub brodnice prusach
   siegajacy 1886 dobra ...
   [44]Tom VIII, 350
   ... ostrowitego nalezacy pow brodnicki par golub kol ostrowite szkol/a
   skepsk 1868 ...
   [45]Tom VIII, 373
   ... sokolejgory nalezaca pow brodnicki poczt golub par katol pluskowesy
   1868 byl/o ...
   [46]Tom VIII, 470
   ... brodnicki par katol ewang poczt golub 1868 byl/o bud ewang
   podsokolne ...
   [47]Tom VIII, 493
   ... kat mac podzawada kolonia pod golubiem pow brodnicki par kat golub
   ...
   [48]Tom IX, 97
   ... spol/ek zarobkowych najstarszych naleza brodnica golub ktorych
   spol/ki juz 1862 zal/ozone ...
   [49]Tom IX, 98
   ... 2646 nowe miasto 2679 2742 golub 2637 2893 pangritz 2538 2240 ...
   [50]Tom IX, 101
   ... fen miasta chojnice bro dnica golub gorzno pow brodnicki mial/y tez
   ...
   [51]Tom IX, 179
   ... kat l/obdowo mili odl ewang golub 1868 bud kat 101 roli ...
   [52]Tom IX, 223
   ... nalezaca pow brodnicki poczt par golub kat l/obdowo 1869 bud kat
   ...
   [53]Tom IX, 293
   ... kat l/obdowo pol/ mili odl golub szkol/a kat miejscu 3263 magd ...
   [54]Tom IX, 640
   ... niem rybinska karczma riebesthal podlesnictwo golub 660 riebitz
   dwoje dobr ryc ...
   [55]Tom X, 668
   ... polskiego nad struzka par kat golub mili skl/ad wcho dza jeszcze
   ...
   [56]Tom X, 837
   ... struga drwecy uchodzaca pow wabrzeski golub skepsk 1885 czasow
   krzyzackich nalezal/ ...
   [57]Tom XI, 15
   ... sokoligora pow wabrzeski par kat golub mili odl skl/ad gra wchodza
   ...
   [58]Tom XI, 85
   ... sauerteig dobra ryc pow wabrzeski golub odl par kat l/obdowo 168
   ...
   [59]Tom XI, 400
   ... ml/yn leszno fol topielec por golub 660 straczno straczno straczyn
   kol ...
   [60]Tom XII, 416
   ... parze przewaga nad innemi miastami golub grudziadz kiszpork
   kowalewo l/asin lidzbark ...
   [61]Tom XIII, 156
   ... mrk miast liczy pow wabrzezno golub okregow wojtowskich gmin
   wiejskich obwodow ...
   [62]Tom XIII, 191
   ... gorny oliwa wyb pow brodnicki golub bystrzec pow kwidzynskim
   posiada starozytne ...
   [63]Tom XV cz.1, 513
   ... rewiz nalezal/ dobr skarb mile golub wl/osc gol/ub miasto pow
   brodnicki ...

   Gollub
   [64]Tom II, 652
   ... dziewkowice gol/aszyce golaszyn gol/aszyn golau gollub niem golub1
   golawiefz niem gol/awiec ...
   [65]Tom II, 658
   ... mokros jastrzygowice gollschowitz niem golczowice gollub niem golub
   gollubien niem golubie ...
   Fundstellen Wikia Szlachta

   Ergebnisse fuer Rutkowski

.                                 [66]Adel-R

   Boncza Ruszkowski h. Poraj Ruszkowski h. Prawdzic Rutkiewicz h.
   JastrzebiecRutkowski h. Boncza Rutkowski h. Gozdawa Rutkowski h.
   Jastrzebiec Rutski h...
     * [67]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R

.                                 [68]Index-Biogramme XX.

                  Rutkowski Mieczysl/aw (1, Ergaenzungen)
   632.               RutkowskiWl/adysl/aw (1)
   633.               Rutkowski Walerian Kazimierz (1) 634...
     * [69]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.

.                                 [70]Aberderowiczowie-Azulewicz

   nie zyjacego 1767 r., byli: Wojciech h. Rutkowski, stolnik zytomierski,
   z siostra zamezna Siedlecka, Barbara z Ostrowskich wdowa Wolecka i Ewa
   z...
     * [71]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz

.                                 [72]Gnadenakte-Habsburg

   z Freiselsfeld I. st. szl. 1.804, P. G. Chlibkiewicz de Rutkowski Jan
   I. st. szl. 1786, P. G.  Chl/edowski Jozef Rafal/ 2 im. przywrocenie
   szl. 1212...
     * [73]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg

.                                 [74]Aberderowicz-Azulewicz D

   oder Jastrzebiec). Spadkobiercami Dominika, nie zyjacego 1767 r., byli:
   Wojciech h.Rutkowski, stolnik zytomierski, z siostra zamezna Siedlecka,
   Barbara z...
     * [75]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D

.                                 [76]Olizar-Orzechowscy

   Olizar-Orzechowscy...
     * [77]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy

.                                 [78]Familienliste R

   Ruszkowska (7) Ruszkowski (10) Rutkowska (6) Rutkowski (12) Rwicki (1)
   Rybacka (1) Rybaczewska (1) Rybczynska (1) Rybczynski (1) Rybicka (1)
   Rybicki (3...
     * [79]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R

.                                 [80]Ortsindex-Wolhynien-1929 L

   Gora Czacki Stanisl/aw 551  L/ysin Jonas Antoni 552  L/ysin Kal/kus
   Wincenty 553  L/ysin Rutkowski Kornel 554  L/yszcze Bielajew Anatol 555
    L/yszcze Lutnicki...
     * [81]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L

.                                 [82]Legitimierung-Wolhynien R

             Ruszczyc 1840 - 1903 242.          Ruszkowski 1816 - 1865
   243.          Ruszkowski 1836 - 1852 244.          Ruszkowski 1843 -
   1851 245.          Rutkowski...
     * [83]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R

.                                 [84]Indentmodul Wappen R

   Rustejko 248 Rutenberg 249 Ruter 250 Rutkowski 251 Rutkowski2 252
   Rutowski 253 Ruzyczka 254 Rybczynski 255 Rybienski 256 Rybnic 257 Ryc
   258 Ryc2 259...
     * [85]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R

.                                 [86]Index Doefering R

   Rutkowski, Galizien, 1810 186 Rutzen, Edler von, Staatsdienst, 1814 187
   Ruzzini, Venedig, 1817 188 Ryan, Frhr., Militaer Orden (MTO), 1804 189
   Rychlinski...
     * [87]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_R

.                                 [88]Pampowscy-Pawl/owscy

   Pampowscy-Pawl/owscy...
     * [89]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Pawl/owscy

.                                 [90]Index Doefering 1810

   Roski, Galizien 129 1810 Rutkowski, Galizien 130 1810 Saluzzo Herzog
   von Corigliano und Fuerst zu Santo Mauro (primogenitur) 131 1810 Schik
   von Siegenburg...
     * [91]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_1810

.                                 [92]Morawscy-Mosciccy

   Morawscy-Mosciccy...
     * [93]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mosciccy

.                                 [94]Index Katyn R

        Rusniak Rudolf 474.     Rutke Jan 475.     Rutkiewicz Kazimierz
   476.     Rutkiewicz Tadeusz 477.     Rutkowski Edward
   478.     Rutkowski Franciszek 479...
   [95]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava

References

   1. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/
   2. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/659
   3. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
   4. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
   5. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513
   6. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/102
   7. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/344
   8. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/366
   9. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/368
  10. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/176
  11. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/244
  12. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/440
  13. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/478
  14. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
  15. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
  16. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/678
  17. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/900
  18. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
  19. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/359
  20. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/654
  21. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/17
  22. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/27
  23. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/29
  24. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/272
  25. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/300
  26. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/312
  27. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/311
  28. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/543
  29. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/634
  30. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/751
  31. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/861
  32. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/864
  33. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/7
  34. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/22
  35. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/210
  36. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/303
  37. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/724
  38. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/751
  39. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/770
  40. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/884
  41. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/67
  42. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/242
  43. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/311
  44. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/350
  45. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/373
  46. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/470
  47. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/493
  48. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/97
  49. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/98
  50. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/101
  51. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/179
  52. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/223
  53. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/293
  54. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/640
  55. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/668
  56. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/837
  57. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/15
  58. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/85
  59. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/400
  60. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XII/416
  61. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/156
  62. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/191
  63. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513
  64. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/652
  65. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
  66. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
  67. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
  68. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
  69. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
  70. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz
  71. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz
  72. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
  73. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
  74. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
  75. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
  76. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
  77. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
  78. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
  79. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
  80. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L
  81. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L
  82. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R
  83. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R
  84. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
  85. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
  86. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
  87. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
  88. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
  89. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
  90. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
  91. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
  92. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
  93. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
  94. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
  95. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R

[OWP] Plewe in Neuendorf, Kreis Königsberg

Date: 2013/09/14 09:48:25
From: VIKTOR HAUPT <viktorhaupt(a)aol.com>

Guten Tag Frau Stephan,
es gibt leider keine Standesamts-Akten oder Kirchenbücher mehr aus der Zeit von 1874 bis 1945 für die Region Samland. Daher könnte es schwierig werden mit der Recherche nach den Vorfahren des Karl Gottlieb PLEWE aus Neuendorf.

Wenn ich richtig orientiert bin, sollte das NEUENDORF im Kirchspiel Schaaken gemeint sein. Vom Kirchspiel Schaaken ist ein Ortsfamilienbuch in Arbeit. Voraussichtlich soll es Mitte nächsten Jahres erscheinen. Wenn die Eltern des Karl Gottlieb PLEWE bereits vor 1874 in Neuendorf gelebt haben, dort verheiratet waren und Kinder gekriegt haben, müßten sie in dem Ortsfamilienbuch auftauchen. Wenn Sie nicht so lang warten wollen, könnten Sie sich auch die entsprechenden Verfilmungen des Kirchenbuchs Schaaken in einem Forschungszentrum der Mormonen zu Einsicht bestellen und selbst nachsehen, ob Sie den Namen PLEWE in den 1870er Jahren in Neuendorf finden.

Ein weiterer Hinweis:
Patrick PLEW war in den letzten Jahren sehr aktiv in der Erarbeitung und Herausgabe mehrerer Ortsfamilienbücher von Kirchengemeinden des Samlands. Er hat auch für seinen Familiennamen sehr viel recherchiert. PLEW und PLEWE klingen sehr verwandt. Vielleicht lohnt sich eine Nachfrage bei Patrick PLEW. Hier findet man allgemeine Informationen zu Ortsfamilienbücher: http://www.plew.info/ofb_allgemein.htm  Auf der Seite oben rechts können Sie auch auf "Kontakt" klicken und Ihre Fragen stellen.

Ich wünsche viel Erfolg
Viktor Haupt


-----Ursprüngliche Mitteilung----- 

Date: Tue, 10 Sep 2013 08:39:08 -0700 (PDT)
From: Uschi Stephan <uschistephan(a)yahoo.com>
Subject: [OWP] Plewe in  Neuendorf, Kreis Königsberg
To: "ow-preussen-l(a)genealogy.net" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID:
	<1378827548.62697.YahooMailNeo(a)web163902.mail.gq1.yahoo.com>
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1

Guten Tag,
Vielleicht kann mir jemand mit Plewe in Neuendorf, Kreis Königsberg weiterhelfen.
Ich suche die Vorfahren von Karl Gottlieb Plewe*12.9.1889 in Neuendorf. 
Die Familie ist später nach Laschniken, Kreis Insterburg verzogen.
Die Mutter von Karl starb bei seiner Geburt und der Vater heiratete danach die 
Schwester seiner
ersten Frau. Soviel ist noch bekannt.
Aus der 2. Ehe gab es 5 oder 6 Kinder, deren Geburtsdaten aber niemand mehr 
kennt.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
Beste Grüße
U. Stephan







 

[OWP] Fwd: Trauer um Ilse NEUMANN geborene PIS CHON, Geburtsort: Dundeln / Kreis Tilsit-Ragnit / Ost preußen

Date: 2013/09/14 13:02:38
From: Ellen Zirkwitz <Pumuckl-45(a)gmx.de>

Liebe Forscherinnen und Forscher,
das ist nur eine Weiterleitung
Viele Grüße Ellen


-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Trauer um Ilse NEUMANN geborene PISCHON, Geburtsort: Dundeln / Kreis Tilsit-Ragnit / Ostpreußen
Datum: 	Sat, 14 Sep 2013 11:01:42 +0200
Von: 	Hans-Albert Neumann <hans-a.neumann(a)t-online.de>
An: 	Ellen Zirkwitz <pumuckl-45(a)gmx.de>



Guten Tag Ellen,
ich bitte Dich, diese Information an die OW-Preußen-Mailingliste weiter zu leiten.
  Dafür bedanke ich mich bereits jetzt.
  Ein schönes Wochenende wünscht und Grüße aus dem sonnigen Hamburg sendet
  Hans-Albert

  Sehr geehrte/r Forscher/in, liebe/r Listenleser/in,

  im Hamburger Abendblatt vom 14./15. September 2013 ist
  folgende Traueranzeige - mit Elchlogo -  zu lesen:
  ____________________________________________________

  Ilse Neumann
  geb. Pischon

  * 14. August 1930 in Dundeln / Kreis Tilsit-Ragnit / Ostpreußen
  +   4. September 2013 in Hamburg

___________________________________________________

  Diese Anzeige ist online auf der Internet-Seite des Hamburger
  Abendblattes: http://trauer.abendblatt.de/ zu finden,
  wenn sie vom Kunden auch online gebucht wurde.

  Dort kann man die Trauer-Anzeigen der Zeitung durchsuchen,
  sie betrachten und ggf. herunterladen. Zeitraum: 6 Monate.

  Falls es weitere geeignete Listen und/oder Foren gibt, bitte
  ich um Weiterleitung dieser Information. Danke.
  Gruß aus Hamburg
Hans-Albert (Neumann), e-Mail <hans-a.neumann(a)t-online.de> <mailto:hans-a.neumann(a)t-online.de>

  auf der Suche nach den Familiennamen
  JAEGER, PORSCH, RAST / ROST und REEFKE
  in und um Preußisch Mark / Ksp. Liebwalde (Kreis Mohrungen)





[OWP] Fwd: Trauer um Ursula NOLTE, Geburtsor t: Königsberg / Ostpreußen

Date: 2013/09/14 13:03:23
From: Ellen Zirkwitz <Pumuckl-45(a)gmx.de>

Liebe Forscherinnen und Forscher,
das ist nur eine Weiterrleitung
Viele Grüße Ellen


-------- Original-Nachricht --------
Betreff: 	Trauer um Ursula NOLTE, Geburtsort: Königsberg / Ostpreußen
Datum: 	Sat, 14 Sep 2013 11:06:55 +0200
Von: 	Hans-Albert Neumann <hans-a.neumann(a)t-online.de>
An: 	Ellen Zirkwitz <pumuckl-45(a)gmx.de>



Guten Tag Ellen,
ich bitte Dich, diese Information an die OW-Preußen-Mailingliste weiter zu leiten.
  Dafür bedanke ich mich bereits jetzt.
  Ein schönes Wochenende wünscht und Grüße aus dem sonnigen Hamburg sendet
  Hans-Albert

  Sehr geehrte/r Forscher/in, liebe/r Listenleser/in,

  im Hamburger Abendblatt vom 14./15. September 2013 ist
  folgende Traueranzeige  zu lesen:
  ____________________________________________________

  Ursula Nolte

  * 20. September 1924 in Königsberg / Ostpreußen
  +   9. September 2013 in Hamburg

___________________________________________________

  Diese Anzeige ist online auf der Internet-Seite des Hamburger
  Abendblattes: http://trauer.abendblatt.de/ zu finden,
  wenn sie vom Kunden auch online gebucht wurde.

  Dort kann man die Trauer-Anzeigen der Zeitung durchsuchen,
  sie betrachten und ggf. herunterladen. Zeitraum: 6 Monate.

  Falls es weitere geeignete Listen und/oder Foren gibt, bitte
  ich um Weiterleitung dieser Information. Danke.
  Gruß aus Hamburg
Hans-Albert (Neumann), e-Mail <hans-a.neumann(a)t-online.de> <mailto:hans-a.neumann(a)t-online.de>

  auf der Suche nach den Familiennamen
  JAEGER, PORSCH, RAST / ROST und REEFKE
  in und um Preußisch Mark / Ksp. Liebwalde (Kreis Mohrungen)



[OWP] Fwd: Trauer um Irma FREGIN, Geburtsort : Königsberg / Ostpreußen

Date: 2013/09/14 13:04:17
From: Ellen Zirkwitz <Pumuckl-45(a)gmx.de>

Liebe Forscherinnen und Forscher,
das ist nur eine Weiterleitung
Viele  Grüße Ellen


-------- Original-Nachricht --------
Betreff: 	Trauer um Irma FREGIN, Geburtsort: Königsberg / Ostpreußen
Datum: 	Sat, 14 Sep 2013 11:12:31 +0200
Von: 	Hans-Albert Neumann <hans-a.neumann(a)t-online.de>
An: 	Ellen Zirkwitz <pumuckl-45(a)gmx.de>



Guten Tag Ellen,
ich bitte Dich, diese Information an die OW-Preußen-Mailingliste weiter zu leiten.
  Dafür bedanke ich mich bereits jetzt.
  Ein schönes Wochenende wünscht und Grüße aus dem sonnigen Hamburg sendet
  Hans-Albert

  Sehr geehrte/r Forscher/in, liebe/r Listenleser/in,

  im Hamburger Abendblatt vom 14./15. September 2013
  ist folgende Traueranzeige zu lesen:
  ____________________________________________________

  Irma Fregin

  * 29. März 1917 in Königsberg / Ostpreußen
  + 11. September 2013 in Tornesch / Kreis Pinneberg

___________________________________________________

  Diese Anzeige ist online auf der Internet-Seite des Hamburger
  Abendblattes: http://trauer.abendblatt.de/ zu finden,
  wenn sie vom Kunden auch online gebucht wurde.

  Dort kann man die Trauer-Anzeigen der Zeitung durchsuchen,
  sie betrachten und ggf. herunterladen. Zeitraum: 6 Monate.

  Falls es weitere geeignete Listen und/oder Foren gibt, bitte
  ich um Weiterleitung dieser Information. Danke.
  Gruß aus Hamburg
Hans-Albert (Neumann), e-Mail <hans-a.neumann(a)t-online.de> <mailto:hans-a.neumann(a)t-online.de>

  auf der Suche nach den Familiennamen
  JAEGER, PORSCH, RAST / ROST und REEFKE
  in und um Preußisch Mark / Ksp. Liebwalde (Kreis Mohrungen)

Re: [OWP] Fwd: Trauer um Ilse NEUMANN geborene PISC HON, Geburtsort: Dundeln / Kreis Tilsit-Ragnit / Ostpr eußen

Date: 2013/09/14 14:42:21
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Lieber Herr Neumann,

ich bin ganz erschüttert. Zunächst mein Beileid, da ich annehme, dass Sie in verwandtschaftlichen Bezug zu Ilse Neumann stehen.

Ich habe mit ihr vor einigen Jahren in Kontakt gestanden, da ich die Familien Pischon (Pichon) untersucht habe und eine Verwandschaft zu meiner Frau, die auch in einer Linie von den gleichen Pischons abstammt wie Ilse.

Immer habe ich mir vorgenommen, sie einmal zu besuchen. Und nun bedaure ich es sehr, dass es nicht mehr geklappt hat.

Darf ich Sie fragen, woran sie gestorben ist ?

Herzliche Grüße,

    Fritz Loseries
Liebe Forscherinnen und Forscher,
das ist nur eine Weiterleitung
Viele Grüße Ellen


-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Trauer um Ilse NEUMANN geborene PISCHON, Geburtsort: Dundeln / Kreis Tilsit-Ragnit / Ostpreußen
Datum:     Sat, 14 Sep 2013 11:01:42 +0200
Von:     Hans-Albert Neumann <hans-a.neumann(a)t-online.de>
An:     Ellen Zirkwitz <pumuckl-45(a)gmx.de>



Guten Tag Ellen,
ich bitte Dich, diese Information an die OW-Preußen-Mailingliste weiter zu leiten.
  Dafür bedanke ich mich bereits jetzt.
Ein schönes Wochenende wünscht und Grüße aus dem sonnigen Hamburg sendet
  Hans-Albert

  Sehr geehrte/r Forscher/in, liebe/r Listenleser/in,

  im Hamburger Abendblatt vom 14./15. September 2013 ist
  folgende Traueranzeige - mit Elchlogo -  zu lesen:
  ____________________________________________________

  Ilse Neumann
  geb. Pischon

  * 14. August 1930 in Dundeln / Kreis Tilsit-Ragnit / Ostpreußen
  +   4. September 2013 in Hamburg

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Liste der Selbstständigen

Date: 2013/09/14 14:59:01
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Sehr geehrter Herr Stefan Pusinelli !

Lassen Sie die Information doch einfach so stehen.

Auf Ancestry befinden sich laut Übersicht aller Adressbücher die Reichsadressbücher für Ostpreußen und Westpreußen für die Jahre 1902/03 und 1934. Alle anderen sind (bislang) nicht digitalisiert und in eine Datenbank übertragen.

Zudem muß man auch hier eine Mitgliedschaft besitzen. Also ist der Hinweis auf die Bibliotheken doch eine weitere sinnvolle Alternative, zumal sich zwischen 1902 und 1934 sehr viel politisch und wirtschaftlich getan hat.

Herzliche Grüße,

    Fritz Loseries
Sehr geehrter Herr Loseries !

Wie ich bereits mitteilte bei ANCESTRY

Nach Namen  völlig unkompliziert durchsuchbar

Ich brauche nicht mal den Ort zu wissen

Grüsse Stefan Pusinelli


ich fand vor längerer Zeit hier mal eine Liste der Selbstständigen von
1902, da stand zum Beispiel für Postnicken ein Herr Horn, K. Schneider
drin.

Gibt es solche Listen auch von anderen Jahrgängen und z.B. von
Postnicken, Neuendorf (Kurisches Haff) Kreis Samland früher Königlich
Neuendorf Landkreis Königsberg Land oder auch von Mettkeim, Sudnicken
oder Landsberg Kreis Preussisch Eylau?

Und wenn ja, wo kann man diese Listen finden oder andere
Aufzeichnungen von den Orten mit Angabe der Einwohner und Berufe?

Für jeden Tipp bedanke ich mich im vor aus.
Die Liste der Selbstständigen ist eigentlich nicht korrekt.
Es handelt sich um das Reichsadressbuch für Handel, Gewerbe und Industrie.

Dieses gibt es in verschiedensten Jahrgängen in großen Bibliotheken
(1898-1943). Einzusehen in den Lesesälen der Bibliotheken.

Siehe auch:
http://www.portal-ostpreussen.de/adressbucher/verzeichnisse-fur-handel-gewer
be-und-industrie

Herzliche Grüße,

      Fritz (Loseries)



--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

[OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/14 18:41:35
From: aweber999(a)t-online.de <aweber999(a)t-online.de>

Hallo Katja,

vielen Dank für die ausführlich Antwort, auch an meine private E-Mail!

Allerdings war nicht die Frage wozu Gollub gehört, dies ist mir klar.

Ich suche den Geburtsort meines Joseph Rutkowski, der da Obore heißen
und in Rußland gelegen haben soll, da ich dort mit meiner Forschung
fortfahren möchte.

Viele Grüße

Andreas

-----Original Message-----
> 
> Message: 4
> Date: Sat, 14 Sep 2013 00:27:48 +0200 (CEST)
> From: wikia-szlachta(a)gmx.de
> Subject: [OWP] Rutkowski -Golub
> To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Message-ID:
>
<trinity-f54a4610-8493-4f28-bc20-d4b90cbd0e3c-1379111268150(a)3capp-gmx-bs23>
> 
> Content-Type: text/plain; charset="UTF-8"
> 
> Zu Fragestellun Rutkowski - Golub russisch Polen ?
> Golub gehoerte
> bis 1772 zur Res Publica Serenissima, Landesteil II. Koenigreich
> Polen, 1772 - 1807 zu Koenigreich Preussen
> 1807 - 1815 zum Herzogtum Warschau unter Wittingern,
> 1815 - 1918 zu Koenigreich Preussen.
> folglich gehoerte es nach den Teilungen der Adelsrepubk nie zum
> Kaiserreich Rusland noch zum III. Koenigreich Polen (unter Romanov).
> 
> Zusammenstellumg Rutkowski und Obore auf Privatmail. Wenn Obore
> russischer Provenieny w're, gibt es Problem der richtigen
> Transliteration.
> 
> Es gibt: (Linkfuehrt zur Textstelle der jeweiligen Ortschaft)
> Golub
> [1]Sl/ownik geograficzny Krolestwa Polskiego i innych krajow
> sl/owianskich,
> [2]Tom II, 659
> [3]Tom II, 660
> [4]Tom IV, 101
> [5]Tom XV cz.1, 513
> 
> Im Text
> [6]Tom I, 102
> ... krol lesnictwo pow brodnicki par golub baraniec takze wielkim
> wierchem zwa ...
> [7]Tom I, 344
> ... dobr gal/czewko pow brodnicki par golub niem boschpol boszpol
> dobra pow ...
> [8]Tom I, 366
> ... powiatu krolestwem polskiem pl/ynie pomiedzy golubiem prusach
> dobrzyniem krolestwie polskiem niedaleko ...
> [9]Tom I, 368
> ... dekanat brodnicki znaczniejsza czesc dekanatow golubskiego
> dekanatu lidzbarskiego mal/a czesc dekanatu ...
> [10]Tom II, 176
> ... dzieli dwa naprzeciwko lezace miasta golub pruski polski dobrzyn
> przyjmuje polski ...
> [11]Tom II, 244
> ... piatkowa par szkol/a pluskowesy poczta golub budynkow domow mieszk
> katol niem ...
> [12]Tom II, 440
> ... pow brodnicki mili bitego traktu golubskokowalewskiego mili
> golubia kowalewa obszaru ziemi ...
> [13]Tom II, 478
> ... katol ewang 129 parafia poczta golub szkol/a gal/czewo gal/czewo
> niem gal/czewo ...
> [14]Tom II, 658
> ... gollschowitz niem golczowice gollub niem golub gollubien niem
> golubie gollul/m niem ...
> [15]Tom II, 660
> ... 1457 kazimierz jagiellonczyk puscil/ zamek golubski wraz kilku
> innemi ulrykowi czerwonce ...
> [16]Tom II, 678
> ... rzpl/itej posiadl/osci tatarskich stacya pocztowa golub golub
> gol/ab golub lesna druzyny ...
> [17]Tom II, 900
> ... wies biskupom kujawskim wzamian miasto golub 1000 wl/ok
> poblizszych sprawiedliwa zamiana ...
> [18]Tom IV, 101
> ... przezwane papowo kirchdorf niem kurkocin golub tom 659 kirchdrauf
> takze kirchdorf ...
> [19]Tom IV, 359
> ... nazwany mylnie konstantynowem konstancyewo nadlesnictwa golubiu
> pow brodnicki bud par szkol/a ...
> [20]Tom IV, 654
> ... nad drweca wies bitym trakcie golubskokowalewskim pol/ mili
> golubia okolicy lesistej ...
> [21]Tom V, 17
> ... 350 npm kwasniczyk dzumbir kwasnik golub 660 kwasnina lesna pow
> l/omzynski ...
> [22]Tom V, 27
> ... frydlad march frydlad pruski gardeja golub grudziadz gorzno czarne
> hammerstein jastrowie ...
> [23]Tom V, 29
> ... sie jeszcze tucholi czersku gniewie golubiu lisewie brodnicy
> wabrzeznie nowem sztumie ...
> [24]Tom V, 272
> ... katol par poczta golub szkol/a miejscu hoduje sie bydl/o ...
> [25]Tom V, 300
> ... obok siebie pol/ozone obok miasta golubia okolicy lesistej parafia
> szkol/a poczta ...
> [26]Tom V, 312
> ... par pluskowasy szkol/a gal/czewo poczta golub lisk folw pow
> lipnowski szpetal ...
> [27]Tom VI, 311
> ... lubawski dzielil/a sie powiaty brodnicki golubski l/asinski
> nowomiejski mial/a tez swego ...
> [28]Tom VI, 543
> ... stanu cywil chel/monie nalezy nadles golub mtyniewo osada pow
> bukowski kat ...
> [29]Tom VI, 634
> ... brodnicki par kat l/obdowo ewang golub szkol/a kat l/obdowo wrocki
> okr ...
> [30]Tom VI, 751
> ... dnicki wrock par kat l/obdowo golub szkol/a hamer 212 morg obszaru
> ...
> [31]Tom VI, 861
> ... pow brodnicki pocz paraf kat golub szkol/a kat lipnica gal/czewo
> bud ...
> [32]Tom VI, 864
> ... brodnicki par kat szkol/a poczt golub mili odl bud dom kat ...
> [33]Tom VII, 7
> ... niem pow brodnicki par kat golub pol/ mili odl szkol/a gal/czewo
> ...
> [34]Tom VII, 22
> ... stanu cywil dabrowa obszaru bud golub 660 neuloebgallen niem
> miejscowosc pow ...
> [35]Tom VII, 210
> ... pow brodnicki tel par kat golub klm odl szkol/a gal/czewo obejmuje
> ...
> [36]Tom VII, 303
> ... brodnicki tel par kat szkol/a golub klm odl kol kowralewo 135 ...
> [37]Tom VII, 724
> ... kowalewo klm odl par kat golub szkol/a skepsk 1868 bud 240 ...
> [38]Tom VII, 751
> ... karczma pow brodnicki paraf kat golub nalezy gajewa 1868 bud kat
> ...
> [39]Tom VII, 770
> ... kol pow brodnicki par kat golub 1868 bud kat nalezy sokolejgory
> ...
> [40]Tom VII, 884
> ... pow brodnicki poczt par kat golub 1868 bud kat pasieka niem ...
> [41]Tom VIII, 67
> ... klm par kat szkol/a pluskowesy golub razem fol dylewem klotyldowem
> obejmuja ...
> [42]Tom VIII, 242
> ... brodnicy czasow krzyzackich liczono komturstwa golubskiego por
> golub 659 1483 sprzedaja ...
> [43]Tom VIII, 311
> ... szerokosci kopca rozlegl/y widok pod golub brodnice prusach
> siegajacy 1886 dobra ...
> [44]Tom VIII, 350
> ... ostrowitego nalezacy pow brodnicki par golub kol ostrowite szkol/a
> skepsk 1868 ...
> [45]Tom VIII, 373
> ... sokolejgory nalezaca pow brodnicki poczt golub par katol
> pluskowesy 1868 byl/o ...
> [46]Tom VIII, 470
> ... brodnicki par katol ewang poczt golub 1868 byl/o bud ewang
> podsokolne ...
> [47]Tom VIII, 493
> ... kat mac podzawada kolonia pod golubiem pow brodnicki par kat golub
> ...
> [48]Tom IX, 97
> ... spol/ek zarobkowych najstarszych naleza brodnica golub ktorych
> spol/ki juz 1862 zal/ozone ...
> [49]Tom IX, 98
> ... 2646 nowe miasto 2679 2742 golub 2637 2893 pangritz 2538 2240 ...
> [50]Tom IX, 101
> ... fen miasta chojnice bro dnica golub gorzno pow brodnicki mial/y
> tez ...
> [51]Tom IX, 179
> ... kat l/obdowo mili odl ewang golub 1868 bud kat 101 roli ...
> [52]Tom IX, 223
> ... nalezaca pow brodnicki poczt par golub kat l/obdowo 1869 bud kat
> ...
> [53]Tom IX, 293
> ... kat l/obdowo pol/ mili odl golub szkol/a kat miejscu 3263 magd ...
> [54]Tom IX, 640
> ... niem rybinska karczma riebesthal podlesnictwo golub 660 riebitz
> dwoje dobr ryc ...
> [55]Tom X, 668
> ... polskiego nad struzka par kat golub mili skl/ad wcho dza jeszcze
> ...
> [56]Tom X, 837
> ... struga drwecy uchodzaca pow wabrzeski golub skepsk 1885 czasow
> krzyzackich nalezal/ ...
> [57]Tom XI, 15
> ... sokoligora pow wabrzeski par kat golub mili odl skl/ad gra wchodza
> ...
> [58]Tom XI, 85
> ... sauerteig dobra ryc pow wabrzeski golub odl par kat l/obdowo 168
> ...
> [59]Tom XI, 400
> ... ml/yn leszno fol topielec por golub 660 straczno straczno straczyn
> kol ...
> [60]Tom XII, 416
> ... parze przewaga nad innemi miastami golub grudziadz kiszpork
> kowalewo l/asin lidzbark ...
> [61]Tom XIII, 156
> ... mrk miast liczy pow wabrzezno golub okregow wojtowskich gmin
> wiejskich obwodow ...
> [62]Tom XIII, 191
> ... gorny oliwa wyb pow brodnicki golub bystrzec pow kwidzynskim
> posiada starozytne ...
> [63]Tom XV cz.1, 513
> ... rewiz nalezal/ dobr skarb mile golub wl/osc gol/ub miasto pow
> brodnicki ...
> 
> Gollub
> [64]Tom II, 652
> ... dziewkowice gol/aszyce golaszyn gol/aszyn golau gollub niem golub1
> golawiefz niem gol/awiec ...
> [65]Tom II, 658
> ... mokros jastrzygowice gollschowitz niem golczowice gollub niem
> golub gollubien niem golubie ...
> Fundstellen Wikia Szlachta
> 
> Ergebnisse fuer Rutkowski
> 
> .                                 [66]Adel-R
> 
> Boncza Ruszkowski h. Poraj Ruszkowski h. Prawdzic Rutkiewicz h.
> JastrzebiecRutkowski h. Boncza Rutkowski h. Gozdawa Rutkowski h.
> Jastrzebiec Rutski h...
> * [67]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
> 
> .                                 [68]Index-Biogramme XX.
> 
> Rutkowski Mieczysl/aw (1, Ergaenzungen)
> 632.               RutkowskiWl/adysl/aw (1)
> 633.               Rutkowski Walerian Kazimierz (1) 634...
> * [69]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
> 
> .                                 [70]Aberderowiczowie-Azulewicz 
> nie zyjacego 1767 r., byli: Wojciech h. Rutkowski, stolnik
> zytomierski, z siostra zamezna Siedlecka, Barbara z Ostrowskich wdowa
> Wolecka i Ewa z...
> * [71]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz 
> .                                 [72]Gnadenakte-Habsburg
> 
> z Freiselsfeld I. st. szl. 1.804, P. G. Chlibkiewicz de Rutkowski Jan
> I. st. szl. 1786, P. G.  Chl/edowski Jozef Rafal/ 2 im. przywrocenie
> szl. 1212...
> * [73]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
> 
> .                                 [74]Aberderowicz-Azulewicz D
> 
> oder Jastrzebiec). Spadkobiercami Dominika, nie zyjacego 1767 r.,
> byli: Wojciech h.Rutkowski, stolnik zytomierski, z siostra zamezna
> Siedlecka, Barbara z...
> * [75]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D 
> .                                 [76]Olizar-Orzechowscy
> 
> Olizar-Orzechowscy...
> * [77]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
> 
> .                                 [78]Familienliste R
> 
> Ruszkowska (7) Ruszkowski (10) Rutkowska (6) Rutkowski (12) Rwicki (1)
> Rybacka (1) Rybaczewska (1) Rybczynska (1) Rybczynski (1) Rybicka (1)
> Rybicki (3...
> * [79]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
> 
> .                                 [80]Ortsindex-Wolhynien-1929 L 
> Gora Czacki Stanisl/aw 551  L/ysin Jonas Antoni 552  L/ysin Kal/kus
> Wincenty 553  L/ysin Rutkowski Kornel 554  L/yszcze Bielajew Anatol
> 555 L/yszcze Lutnicki...
> * [81]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L 
> .                                 [82]Legitimierung-Wolhynien R 
> Ruszczyc 1840 - 1903 242.          Ruszkowski 1816 - 1865
> 243.          Ruszkowski 1836 - 1852 244.          Ruszkowski 1843 -
> 1851 245.          Rutkowski...
> * [83]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R 
> .                                 [84]Indentmodul Wappen R
> 
> Rustejko 248 Rutenberg 249 Ruter 250 Rutkowski 251 Rutkowski2 252
> Rutowski 253 Ruzyczka 254 Rybczynski 255 Rybienski 256 Rybnic 257 Ryc
> 258 Ryc2 259...
> * [85]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
> 
> .                                 [86]Index Doefering R
> 
> Rutkowski, Galizien, 1810 186 Rutzen, Edler von, Staatsdienst, 1814
> 187 Ruzzini, Venedig, 1817 188 Ryan, Frhr., Militaer Orden (MTO), 1804
> 189 Rychlinski...
> * [87]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_R
> 
> .                                 [88]Pampowscy-Pawl/owscy
> 
> Pampowscy-Pawl/owscy...
> * [89]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Pawl/owscy
> 
> .                                 [90]Index Doefering 1810
> 
> Roski, Galizien 129 1810 Rutkowski, Galizien 130 1810 Saluzzo Herzog
> von Corigliano und Fuerst zu Santo Mauro (primogenitur) 131 1810 Schik
> von Siegenburg...
> * [91]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_1810
> 
> .                                 [92]Morawscy-Mosciccy
> 
> Morawscy-Mosciccy...
> * [93]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mosciccy
> 
> .                                 [94]Index Katyn R
> 
> Rusniak Rudolf 474.     Rutke Jan 475.     Rutkiewicz Kazimierz 476.  
>   Rutkiewicz Tadeusz 477.     Rutkowski Edward
> 478.     Rutkowski Franciszek 479...
> [95]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
> Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
> 
> References
> 
> 1. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/
> 2. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/659
> 3. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
> 4. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
> 5. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513 6.
> http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/102
> 7. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/344
> 8. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/366
> 9. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/368
> 10. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/176
> 11. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/244
> 12. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/440
> 13. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/478
> 14. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
> 15. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
> 16. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/678
> 17. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/900
> 18. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
> 19. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/359
> 20. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/654
> 21. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/17
> 22. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/27
> 23. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/29
> 24. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/272
> 25. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/300
> 26. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/312
> 27. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/311
> 28. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/543
> 29. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/634
> 30. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/751
> 31. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/861
> 32. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/864
> 33. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/7
> 34. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/22
> 35. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/210
> 36. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/303
> 37. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/724
> 38. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/751
> 39. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/770
> 40. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/884
> 41. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/67
> 42. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/242
> 43. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/311
> 44. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/350
> 45. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/373
> 46. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/470
> 47. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/493
> 48. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/97
> 49. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/98
> 50. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/101
> 51. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/179
> 52. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/223
> 53. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/293
> 54. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/640
> 55. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/668
> 56. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/837
> 57. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/15
> 58. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/85
> 59. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/400
> 60. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XII/416
> 61. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/156
> 62. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/191
> 63. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513 64.
> http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/652
> 65. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
> 66. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
> 67. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
> 68. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
> 69. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
> 70. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz 71.
> http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz 72.
> http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
> 73. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
> 74. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
> 75. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
> 76. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
> 77. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
> 78. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
> 79. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
> 80. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L 81.
> http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L 82.
> http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R 83.
> http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R 84.
> http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
> 85. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
> 86. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
> 87. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
> 88. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
> 89. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
> 90. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
> 91. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
> 92. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
> 93. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
> 94. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
> 95. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
> 



[OWP] Alphabetisches Verzeichnis der Deutschen Kauffahrteischiffe nach dem Bestande am 1. Januar 1872

Date: 2013/09/14 18:53:18
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Listenmitglieder,

nachfolgend ein Literaturhinweis.
Alphabetisches Verzeichniss der Deutschen Kauffahrteischiffe nach dem
Bestande am 1. Januar 1872. 
Herausgegeben vom Reichskanzler-Amte.
Berlin. Druck und Verlag von Georg Reimer. 1872. 
Link:
http://books.google.de/books?id=ilFWAAAAcAAJ&pg=PR1&dq=Alphabetisches+Verzei
chniss+der+Deutschen+Kauffahrteischiffe&hl=de&sa=X&ei=KDgzUrTmCsamhAfdwo
chniss+der+Deutschen+G4Dw
&ved=0CDYQ6AEwAA#v=onepage&q=Alphabetisches%20Verzeichniss%20der%20Deutschen
%20Kauffahrteischiffe&f=false

MfG
Andreas 



Re: [OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/14 20:08:38
From: Hans-Jürgen Wolf <info(a)westpreussen.de>

Am 14.09.2013 18:41, schrieb aweber999(a)t-online.de:

...
Ich suche den Geburtsort meines Joseph Rutkowski, der da Obore heißen
und in Rußland gelegen haben soll, da ich dort mit meiner Forschung
fortfahren möchte.
...

Hallo Andreas,

es handelt sich entweder um

Obory, Kreis Rypin

oder um

Obory, Kreis Lipno

Beide Orte liegen im "Dobriner Land", südlich an die westpreußischen Landkreise Thorn, Briesen und Strasburg angrenzend. Das im Landkreis Rypin belegene Obory erscheint mir etwas wahrscheinlicher, denn Gollub war Grenzstadt zum Landkreis Rypin.

Weiterführende Informationen zum Dobriner Land ggf. bei Uwe Kerntopf

http://dobriner-land.de/


--
Mit den besten Grüßen aus Bremen

Hans-Jürgen Wolf
Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen
http://www.westpreussen.de

Re: [OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/14 20:36:50
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo Andreas,

   Vielleicht ist es in der Materialfuelle untergegangen.

   Eine Ortschaft oder Weiler Obore gibt es nicht (zumindest in dem
   Woerterbuch und unter dieser Bezeichnung). Daher habe ich geschrieben,
   dass wenn als Provenienz russisch Polen angegeben wurde, die
   Ortschaftsbezeichnung aus dem Kyrilischen (Russischen) in die
   lateinische Schrift transliteriert wurde. Dabei kommt es vielfach zu
   Verunstaltungen (Beispiel: im Original steht Fs Chowanska > Hovans'ka >
   kann bei KORREKTER Anwendung unterschiedlicher Normen werden Chowanska
   , Chowanska, Howanska, Khovanska fuer eine und die gleiche
   Person/Familie). Vielfach wurde damals nicht korrekt transliteriert und
   nur nach dem Gehoer nedergeschrieben.

   Auch vom sprachlichen Gefuehl ist die Bezeichnung Obore komisch.

   Daher habe ich den Link zu dem gesamten Woerterbuch (16 Baende)
   geschickt. Es bleibt nur die Ochsentour - d. h. zu versuchen zu finden
   aus welcher Ortsbezeichnung Obore entstanden sein koennte. Es ist das
   umfangreichste Woerterbuch das existiert, es haben daran an die 700
   Autoren gearbeitet, wenn es nicht drin ist, dann gab es eine Ortschaft
   mit dieser Bezeichnung nicht. Eine grosse Hilfe kann dabei sein, in
   welchen Ortschaften es ein Auftreten des FN gegeben hat. Und auch Aus
   diesem Grund auch die unfangreiche Sammlung.

   Es gibt jedoch noch einen weiteren Anhaltspunkt. Da die Lage der
   Ortschaft als russsich Polen bezeichnet wurde, kann man alle
   Ortschaften recht liegen lassen, die in den Gebieten des litauischen
   Landesteiles der Res Publica (Adelsrepublik) lagen (d. h. auch Teilen
   des heutigen Polens)und in Frage kommen Gebiete des III. Koenigreiches
   Polen (unter Romanovs). Auf dem Wikia gibt hierzu eine Vielzahl von
   Material (ist zwar lange nicht fertig), um die in Frage kommenden
   Gebiete zu bestimmen. Dann bleibt es nur das Lokalisieren der
   Ortschaften, die in Frage kommen koennten.

   Mit freundlichen Gruessen

   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Samstag, 14. September 2013 um 18:41 Uhr
   Von: "aweber999(a)t-online.de" <aweber999(a)t-online.de>
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Rutkowski -Golub
   Hallo Katja,
   vielen Dank fuer die ausfuehrlich Antwort, auch an meine private
   E-Mail!
   Allerdings war nicht die Frage wozu Gollub gehoert, dies ist mir klar.
   Ich suche den Geburtsort meines Joseph Rutkowski, der da Obore heissen
   und in Russland gelegen haben soll, da ich dort mit meiner Forschung
   fortfahren moechte.
   Viele Gruesse
   Andreas
   -----Original Message-----
   >
   > Message: 4
   > Date: Sat, 14 Sep 2013 00:27:48 +0200 (CEST)
   > From: wikia-szlachta(a)gmx.de
   > Subject: [OWP] Rutkowski -Golub
   > To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   > Message-ID:
   >
   <trinity-f54a4610-8493-4f28-bc20-d4b90cbd0e3c-1379111268150(a)3capp-gmx-b
   s23>
   >
   > Content-Type: text/plain; charset="UTF-8"
   >
   > Zu Fragestellun Rutkowski - Golub russisch Polen ?
   > Golub gehoerte
   > bis 1772 zur Res Publica Serenissima, Landesteil II. Koenigreich
   > Polen, 1772 - 1807 zu Koenigreich Preussen
   > 1807 - 1815 zum Herzogtum Warschau unter Wittingern,
   > 1815 - 1918 zu Koenigreich Preussen.
   > folglich gehoerte es nach den Teilungen der Adelsrepubk nie zum
   > Kaiserreich Rusland noch zum III. Koenigreich Polen (unter Romanov).
   >
   > Zusammenstellumg Rutkowski und Obore auf Privatmail. Wenn Obore
   > russischer Provenieny w're, gibt es Problem der richtigen
   > Transliteration.
   >
   > Es gibt: (Linkfuehrt zur Textstelle der jeweiligen Ortschaft)
   > Golub
   > [1]Sl/ownik geograficzny Krolestwa Polskiego i innych krajow
   > sl/owianskich,
   > [2]Tom II, 659
   > [3]Tom II, 660
   > [4]Tom IV, 101
   > [5]Tom XV cz.1, 513
   >
   > Im Text
   > [6]Tom I, 102
   > ... krol lesnictwo pow brodnicki par golub baraniec takze wielkim
   > wierchem zwa ...
   > [7]Tom I, 344
   > ... dobr gal/czewko pow brodnicki par golub niem boschpol boszpol
   > dobra pow ...
   > [8]Tom I, 366
   > ... powiatu krolestwem polskiem pl/ynie pomiedzy golubiem prusach
   > dobrzyniem krolestwie polskiem niedaleko ...
   > [9]Tom I, 368
   > ... dekanat brodnicki znaczniejsza czesc dekanatow golubskiego
   > dekanatu lidzbarskiego mal/a czesc dekanatu ...
   > [10]Tom II, 176
   > ... dzieli dwa naprzeciwko lezace miasta golub pruski polski dobrzyn
   > przyjmuje polski ...
   > [11]Tom II, 244
   > ... piatkowa par szkol/a pluskowesy poczta golub budynkow domow
   mieszk
   > katol niem ...
   > [12]Tom II, 440
   > ... pow brodnicki mili bitego traktu golubskokowalewskiego mili
   > golubia kowalewa obszaru ziemi ...
   > [13]Tom II, 478
   > ... katol ewang 129 parafia poczta golub szkol/a gal/czewo gal/czewo
   > niem gal/czewo ...
   > [14]Tom II, 658
   > ... gollschowitz niem golczowice gollub niem golub gollubien niem
   > golubie gollul/m niem ...
   > [15]Tom II, 660
   > ... 1457 kazimierz jagiellonczyk puscil/ zamek golubski wraz kilku
   > innemi ulrykowi czerwonce ...
   > [16]Tom II, 678
   > ... rzpl/itej posiadl/osci tatarskich stacya pocztowa golub golub
   > gol/ab golub lesna druzyny ...
   > [17]Tom II, 900
   > ... wies biskupom kujawskim wzamian miasto golub 1000 wl/ok
   > poblizszych sprawiedliwa zamiana ...
   > [18]Tom IV, 101
   > ... przezwane papowo kirchdorf niem kurkocin golub tom 659 kirchdrauf
   > takze kirchdorf ...
   > [19]Tom IV, 359
   > ... nazwany mylnie konstantynowem konstancyewo nadlesnictwa golubiu
   > pow brodnicki bud par szkol/a ...
   > [20]Tom IV, 654
   > ... nad drweca wies bitym trakcie golubskokowalewskim pol/ mili
   > golubia okolicy lesistej ...
   > [21]Tom V, 17
   > ... 350 npm kwasniczyk dzumbir kwasnik golub 660 kwasnina lesna pow
   > l/omzynski ...
   > [22]Tom V, 27
   > ... frydlad march frydlad pruski gardeja golub grudziadz gorzno
   czarne
   > hammerstein jastrowie ...
   > [23]Tom V, 29
   > ... sie jeszcze tucholi czersku gniewie golubiu lisewie brodnicy
   > wabrzeznie nowem sztumie ...
   > [24]Tom V, 272
   > ... katol par poczta golub szkol/a miejscu hoduje sie bydl/o ...
   > [25]Tom V, 300
   > ... obok siebie pol/ozone obok miasta golubia okolicy lesistej
   parafia
   > szkol/a poczta ...
   > [26]Tom V, 312
   > ... par pluskowasy szkol/a gal/czewo poczta golub lisk folw pow
   > lipnowski szpetal ...
   > [27]Tom VI, 311
   > ... lubawski dzielil/a sie powiaty brodnicki golubski l/asinski
   > nowomiejski mial/a tez swego ...
   > [28]Tom VI, 543
   > ... stanu cywil chel/monie nalezy nadles golub mtyniewo osada pow
   > bukowski kat ...
   > [29]Tom VI, 634
   > ... brodnicki par kat l/obdowo ewang golub szkol/a kat l/obdowo
   wrocki
   > okr ...
   > [30]Tom VI, 751
   > ... dnicki wrock par kat l/obdowo golub szkol/a hamer 212 morg
   obszaru
   > ...
   > [31]Tom VI, 861
   > ... pow brodnicki pocz paraf kat golub szkol/a kat lipnica gal/czewo
   > bud ...
   > [32]Tom VI, 864
   > ... brodnicki par kat szkol/a poczt golub mili odl bud dom kat ...
   > [33]Tom VII, 7
   > ... niem pow brodnicki par kat golub pol/ mili odl szkol/a gal/czewo
   > ...
   > [34]Tom VII, 22
   > ... stanu cywil dabrowa obszaru bud golub 660 neuloebgallen niem
   > miejscowosc pow ...
   > [35]Tom VII, 210
   > ... pow brodnicki tel par kat golub klm odl szkol/a gal/czewo
   obejmuje
   > ...
   > [36]Tom VII, 303
   > ... brodnicki tel par kat szkol/a golub klm odl kol kowralewo 135 ...
   > [37]Tom VII, 724
   > ... kowalewo klm odl par kat golub szkol/a skepsk 1868 bud 240 ...
   > [38]Tom VII, 751
   > ... karczma pow brodnicki paraf kat golub nalezy gajewa 1868 bud kat
   > ...
   > [39]Tom VII, 770
   > ... kol pow brodnicki par kat golub 1868 bud kat nalezy sokolejgory
   > ...
   > [40]Tom VII, 884
   > ... pow brodnicki poczt par kat golub 1868 bud kat pasieka niem ...
   > [41]Tom VIII, 67
   > ... klm par kat szkol/a pluskowesy golub razem fol dylewem
   klotyldowem
   > obejmuja ...
   > [42]Tom VIII, 242
   > ... brodnicy czasow krzyzackich liczono komturstwa golubskiego por
   > golub 659 1483 sprzedaja ...
   > [43]Tom VIII, 311
   > ... szerokosci kopca rozlegl/y widok pod golub brodnice prusach
   > siegajacy 1886 dobra ...
   > [44]Tom VIII, 350
   > ... ostrowitego nalezacy pow brodnicki par golub kol ostrowite
   szkol/a
   > skepsk 1868 ...
   > [45]Tom VIII, 373
   > ... sokolejgory nalezaca pow brodnicki poczt golub par katol
   > pluskowesy 1868 byl/o ...
   > [46]Tom VIII, 470
   > ... brodnicki par katol ewang poczt golub 1868 byl/o bud ewang
   > podsokolne ...
   > [47]Tom VIII, 493
   > ... kat mac podzawada kolonia pod golubiem pow brodnicki par kat
   golub
   > ...
   > [48]Tom IX, 97
   > ... spol/ek zarobkowych najstarszych naleza brodnica golub ktorych
   > spol/ki juz 1862 zal/ozone ...
   > [49]Tom IX, 98
   > ... 2646 nowe miasto 2679 2742 golub 2637 2893 pangritz 2538 2240 ...
   > [50]Tom IX, 101
   > ... fen miasta chojnice bro dnica golub gorzno pow brodnicki mial/y
   > tez ...
   > [51]Tom IX, 179
   > ... kat l/obdowo mili odl ewang golub 1868 bud kat 101 roli ...
   > [52]Tom IX, 223
   > ... nalezaca pow brodnicki poczt par golub kat l/obdowo 1869 bud kat
   > ...
   > [53]Tom IX, 293
   > ... kat l/obdowo pol/ mili odl golub szkol/a kat miejscu 3263 magd
   ...
   > [54]Tom IX, 640
   > ... niem rybinska karczma riebesthal podlesnictwo golub 660 riebitz
   > dwoje dobr ryc ...
   > [55]Tom X, 668
   > ... polskiego nad struzka par kat golub mili skl/ad wcho dza jeszcze
   > ...
   > [56]Tom X, 837
   > ... struga drwecy uchodzaca pow wabrzeski golub skepsk 1885 czasow
   > krzyzackich nalezal/ ...
   > [57]Tom XI, 15
   > ... sokoligora pow wabrzeski par kat golub mili odl skl/ad gra
   wchodza
   > ...
   > [58]Tom XI, 85
   > ... sauerteig dobra ryc pow wabrzeski golub odl par kat l/obdowo 168
   > ...
   > [59]Tom XI, 400
   > ... ml/yn leszno fol topielec por golub 660 straczno straczno
   straczyn
   > kol ...
   > [60]Tom XII, 416
   > ... parze przewaga nad innemi miastami golub grudziadz kiszpork
   > kowalewo l/asin lidzbark ...
   > [61]Tom XIII, 156
   > ... mrk miast liczy pow wabrzezno golub okregow wojtowskich gmin
   > wiejskich obwodow ...
   > [62]Tom XIII, 191
   > ... gorny oliwa wyb pow brodnicki golub bystrzec pow kwidzynskim
   > posiada starozytne ...
   > [63]Tom XV cz.1, 513
   > ... rewiz nalezal/ dobr skarb mile golub wl/osc gol/ub miasto pow
   > brodnicki ...
   >
   > Gollub
   > [64]Tom II, 652
   > ... dziewkowice gol/aszyce golaszyn gol/aszyn golau gollub niem
   golub1
   > golawiefz niem gol/awiec ...
   > [65]Tom II, 658
   > ... mokros jastrzygowice gollschowitz niem golczowice gollub niem
   > golub gollubien niem golubie ...
   > Fundstellen Wikia Szlachta
   >
   > Ergebnisse fuer Rutkowski
   >
   > . [66]Adel-R
   >
   > Boncza Ruszkowski h. Poraj Ruszkowski h. Prawdzic Rutkiewicz h.
   > JastrzebiecRutkowski h. Boncza Rutkowski h. Gozdawa Rutkowski h.
   > Jastrzebiec Rutski h...
   > * [67][1]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
   >
   > . [68]Index-Biogramme XX.
   >
   > Rutkowski Mieczysl/aw (1, Ergaenzungen)
   > 632. RutkowskiWl/adysl/aw (1)
   > 633. Rutkowski Walerian Kazimierz (1) 634...
   > * [69][2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
   >
   > . [70]Aberderowiczowie-Azulewicz
   > nie zyjacego 1767 r., byli: Wojciech h. Rutkowski, stolnik
   > zytomierski, z siostra zamezna Siedlecka, Barbara z Ostrowskich wdowa
   > Wolecka i Ewa z...
   > * [71][3]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz
   > . [72]Gnadenakte-Habsburg
   >
   > z Freiselsfeld I. st. szl. 1.804, P. G. Chlibkiewicz de Rutkowski Jan
   > I. st. szl. 1786, P. G. Chl/edowski Jozef Rafal/ 2 im. przywrocenie
   > szl. 1212...
   > * [73][4]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
   >
   > . [74]Aberderowicz-Azulewicz D
   >
   > oder Jastrzebiec). Spadkobiercami Dominika, nie zyjacego 1767 r.,
   > byli: Wojciech h.Rutkowski, stolnik zytomierski, z siostra zamezna
   > Siedlecka, Barbara z...
   > * [75][5]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
   > . [76]Olizar-Orzechowscy
   >
   > Olizar-Orzechowscy...
   > * [77][6]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
   >
   > . [78]Familienliste R
   >
   > Ruszkowska (7) Ruszkowski (10) Rutkowska (6) Rutkowski (12) Rwicki
   (1)
   > Rybacka (1) Rybaczewska (1) Rybczynska (1) Rybczynski (1) Rybicka (1)
   > Rybicki (3...
   > * [79][7]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
   >
   > . [80]Ortsindex-Wolhynien-1929 L
   > Gora Czacki Stanisl/aw 551 L/ysin Jonas Antoni 552 L/ysin Kal/kus
   > Wincenty 553 L/ysin Rutkowski Kornel 554 L/yszcze Bielajew Anatol
   > 555 L/yszcze Lutnicki...
   > * [81][8]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L
   > . [82]Legitimierung-Wolhynien R
   > Ruszczyc 1840 - 1903 242. Ruszkowski 1816 - 1865
   > 243. Ruszkowski 1836 - 1852 244. Ruszkowski 1843 -
   > 1851 245. Rutkowski...
   > * [83][9]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R
   > . [84]Indentmodul Wappen R
   >
   > Rustejko 248 Rutenberg 249 Ruter 250 Rutkowski 251 Rutkowski2 252
   > Rutowski 253 Ruzyczka 254 Rybczynski 255 Rybienski 256 Rybnic 257 Ryc
   > 258 Ryc2 259...
   > * [85][10]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
   >
   > . [86]Index Doefering R
   >
   > Rutkowski, Galizien, 1810 186 Rutzen, Edler von, Staatsdienst, 1814
   > 187 Ruzzini, Venedig, 1817 188 Ryan, Frhr., Militaer Orden (MTO),
   1804
   > 189 Rychlinski...
   > * [87][11]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_R
   >
   > . [88]Pampowscy-Pawl/owscy
   >
   > Pampowscy-Pawl/owscy...
   > * [89][12]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Pawl/owscy
   >
   > . [90]Index Doefering 1810
   >
   > Roski, Galizien 129 1810 Rutkowski, Galizien 130 1810 Saluzzo Herzog
   > von Corigliano und Fuerst zu Santo Mauro (primogenitur) 131 1810
   Schik
   > von Siegenburg...
   > * [91][13]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_1810
   >
   > . [92]Morawscy-Mosciccy
   >
   > Morawscy-Mosciccy...
   > * [93][14]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mosciccy
   >
   > . [94]Index Katyn R
   >
   > Rusniak Rudolf 474. Rutke Jan 475. Rutkiewicz Kazimierz 476.
   > Rutkiewicz Tadeusz 477. Rutkowski Edward
   > 478. Rutkowski Franciszek 479...
   > [95][15]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
   > Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   >
   > References
   >
   > 1. [16]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/
   > 2. [17]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/659
   > 3. [18]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
   > 4. [19]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
   > 5. [20]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513
   6.
   > [21]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/102
   > 7. [22]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/344
   > 8. [23]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/366
   > 9. [24]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/368
   > 10. [25]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/176
   > 11. [26]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/244
   > 12. [27]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/440
   > 13. [28]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/478
   > 14. [29]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
   > 15. [30]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
   > 16. [31]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/678
   > 17. [32]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/900
   > 18. [33]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
   > 19. [34]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/359
   > 20. [35]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/654
   > 21. [36]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/17
   > 22. [37]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/27
   > 23. [38]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/29
   > 24. [39]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/272
   > 25. [40]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/300
   > 26. [41]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/312
   > 27. [42]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/311
   > 28. [43]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/543
   > 29. [44]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/634
   > 30. [45]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/751
   > 31. [46]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/861
   > 32. [47]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/864
   > 33. [48]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/7
   > 34. [49]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/22
   > 35. [50]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/210
   > 36. [51]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/303
   > 37. [52]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/724
   > 38. [53]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/751
   > 39. [54]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/770
   > 40. [55]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/884
   > 41. [56]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/67
   > 42. [57]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/242
   > 43. [58]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/311
   > 44. [59]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/350
   > 45. [60]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/373
   > 46. [61]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/470
   > 47. [62]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/493
   > 48. [63]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/97
   > 49. [64]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/98
   > 50. [65]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/101
   > 51. [66]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/179
   > 52. [67]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/223
   > 53. [68]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/293
   > 54. [69]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/640
   > 55. [70]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/668
   > 56. [71]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/837
   > 57. [72]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/15
   > 58. [73]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/85
   > 59. [74]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/400
   > 60. [75]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XII/416
   > 61. [76]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/156
   > 62. [77]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/191
   > 63. [78]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513
   64.
   > [79]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/652
   > 65. [80]http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
   > 66. [81]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
   > 67. [82]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
   > 68. [83]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
   > 69. [84]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX.
   > 70. [85]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz
   71.
   > [86]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz 72.
   > [87]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
   > 73. [88]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
   > 74. [89]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
   > 75. [90]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
   > 76. [91]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
   > 77. [92]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
   > 78. [93]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
   > 79. [94]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
   > 80. [95]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L
   81.
   > [96]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L 82.
   > [97]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R 83.
   > [98]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R 84.
   > [99]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
   > 85. [100]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
   > 86. [101]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
   > 87. [102]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
   > 88. [103]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
   > 89. [104]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
   > 90. [105]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
   > 91. [106]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
   > 92. [107]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
   > 93. [108]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
   > 94. [109]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
   > 95. [110]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
   >
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [111]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
   2. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX
   3. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz
   4. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
   5. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
   6. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
   7. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
   8. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L
   9. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R
  10. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
  11. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_R
  12. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Pawl/owscy
  13. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_1810
  14. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mosciccy
  15. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
  16. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/
  17. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/659
  18. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
  19. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
  20. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513
  21. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/102
  22. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/344
  23. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/366
  24. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_I/368
  25. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/176
  26. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/244
  27. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/440
  28. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/478
  29. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
  30. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/660
  31. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/678
  32. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/900
  33. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/101
  34. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/359
  35. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IV/654
  36. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/17
  37. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/27
  38. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/29
  39. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/272
  40. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/300
  41. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_V/312
  42. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/311
  43. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/543
  44. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/634
  45. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/751
  46. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/861
  47. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VI/864
  48. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/7
  49. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/22
  50. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/210
  51. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/303
  52. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/724
  53. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/751
  54. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/770
  55. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/884
  56. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/67
  57. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/242
  58. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/311
  59. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/350
  60. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/373
  61. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/470
  62. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VIII/493
  63. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/97
  64. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/98
  65. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/101
  66. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/179
  67. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/223
  68. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/293
  69. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_IX/640
  70. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/668
  71. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_X/837
  72. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/15
  73. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/85
  74. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XI/400
  75. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XII/416
  76. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/156
  77. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XIII/191
  78. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.1/513
  79. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/652
  80. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_II/658
  81. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
  82. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-R
  83. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX
  84. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index-Biogramme_XX
  85. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz
  86. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowiczowie-Azulewicz
  87. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
  88. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Gnadenakte-Habsburg
  89. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
  90. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Aberderowicz-Azulewicz_D
  91. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
  92. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
  93. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
  94. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_R
  95. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L
  96. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ortsindex-Wolhynien-1929_L
  97. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R
  98. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Legitimierung-Wolhynien_R
  99. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
 100. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Indentmodul_Wappen_R
 101. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
 102. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_R
 103. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
 104. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pampowscy-Paw%C5%82owscy
 105. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
 106. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1810
 107. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
 108. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Morawscy-Mo%C5%9Bciccy
 109. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
 110. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_R
 111. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/14 20:43:31
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo Hans-Juergen,
   waere naheliegend, denn so gross war die Mobilitaet doch nicht.
   Allerdings stehrt dem die Definition "russisch Polen" entgegen, denn
   Dobrzyner Land gehoerte meines Wissens nie mittelbarder unmittelbar zu
   Russland.

   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Samstag, 14. September 2013 um 20:08 Uhr
   Von: "Hans-Juergen Wolf" <info(a)westpreussen.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Rutkowski -Golub
   Am 14.09.2013 18:41, schrieb aweber999(a)t-online.de:
   >...
   > Ich suche den Geburtsort meines Joseph Rutkowski, der da Obore
   heissen
   > und in Russland gelegen haben soll, da ich dort mit meiner Forschung
   > fortfahren moechte.
   >...
   Hallo Andreas,
   es handelt sich entweder um
   Obory, Kreis Rypin
   oder um
   Obory, Kreis Lipno
   Beide Orte liegen im "Dobriner Land", suedlich an die westpreussischen
   Landkreise Thorn, Briesen und Strasburg angrenzend. Das im Landkreis
   Rypin belegene Obory erscheint mir etwas wahrscheinlicher, denn Gollub
   war Grenzstadt zum Landkreis Rypin.
   Weiterfuehrende Informationen zum Dobriner Land ggf. bei Uwe Kerntopf
   [1]http://dobriner-land.de/
   --
   Mit den besten Gruessen aus Bremen
   Hans-Juergen Wolf
   Hinweise zur Familienforschung in Westpreussen
   [2]http://www.westpreussen.de
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [3]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://dobriner-land.de/
   2. http://www.westpreussen.de/
   3. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/14 21:03:41
From: Hans-Jürgen Wolf <info(a)westpreussen.de>

Am 14.09.2013 20:43, schrieb wikia-szlachta(a)gmx.de:

...
 waere naheliegend, denn so gross war die Mobilitaet doch nicht.
 Allerdings stehrt dem die Definition "russisch Polen" entgegen, denn
 Dobrzyner Land gehoerte meines Wissens nie mittelbarder unmittelbar zu
 Russland.
...

Liebe Katja,

das Dobriner-Land - Bestandteil des Königreichs Polen - gehörte zu den Regionen Polens, die im Zuge des Wiener Kongresses unter russische Herrschaftsgewalt gestellt wurden und blieb es bis 1916. Mithin klassischer Bestandteil dessen, was unter dem Begriff "Kongresspolen" oder auch "russisch Polen" in die Geschichte eingegangen ist.


--
Mit den besten Grüßen aus Bremen

Hans-Jürgen Wolf
Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen
http://www.westpreussen.de

Re: [OWP] Liste an H. Reuffurth

Date: 2013/09/14 22:24:54
From: Elke_Bloess <Elke_Bloess(a)gmx.de>

   Hallo Gisela,

   doch, ich bin am Kreis Gerdauen interessiert. Mein Schwiegervater
   stammt von dort.

   Viele Gruesse
   Elke

Re: [OWP] Alphabetisches Verzeichnis der Deutschen Kauffahrteischiffe nach dem Bestande am 1. Januar 1872

Date: 2013/09/15 08:40:18
From: Nico Hamacher <gen(a)hamacher.eu>

Hallo,

 danke für den Link, interessant. Wissen Sie, ob es solch eine Liste auch für deutsche Kapitäne gibt?

Viele Grüße,

Nico Hamacher

Am 14.09.2013 um 18:50 schrieb "Andreas Meininger" <a.meininger(a)freenet.de>:

> Hallo Listenmitglieder,
> 
> nachfolgend ein Literaturhinweis.
> Alphabetisches Verzeichniss der Deutschen Kauffahrteischiffe nach dem
> Bestande am 1. Januar 1872. 
> Herausgegeben vom Reichskanzler-Amte.
> Berlin. Druck und Verlag von Georg Reimer. 1872. 
> Link:
> http://books.google.de/books?id=ilFWAAAAcAAJ&pg=PR1&dq=Alphabetisches+Verzei
> chniss+der+Deutschen+Kauffahrteischiffe&hl=de&sa=X&ei=KDgzUrTmCsamhAfdwo
> chniss+der+Deutschen+G4Dw
> &ved=0CDYQ6AEwAA#v=onepage&q=Alphabetisches%20Verzeichniss%20der%20Deutschen
> %20Kauffahrteischiffe&f=false
> 
> MfG
> Andreas 
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Kapitäne Schiffer

Date: 2013/09/15 11:25:56
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Nico,

nachfolgend weitergeleitete Nachrichten zum Thema deutsche Kapitäne /
Schiffer.

MfG
Andreas

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: famnord-bounces(a)genealogy.net [mailto:famnord-bounces(a)genealogy.net] Im
Auftrag von Peter Wellbrock
Gesendet: Montag, 15. Oktober 2007 19:25
An: FamNord
Betreff: Re: [FamNord] Schiffer

"Manfred" <Manfred.Puffahrt(a)t-online.de> schrieb:
> Guten Abend,
> 
> gibt es für den norddeutschen Raum ein Schifferverzeichnis und wo kann 
> man das einsehen?

Hallo, Manfred,
der "Schiffer" war eigentlich immer der Kapitän. Wenn Du den meinst, wäre
für den Hamburger Raum maßgeblich das Standardwerk von Walter KRESSE:
"Seeschiffsverzeichnis der Hamburger Reedereien 1824-1888, Teil 1 und 2 mit
Einleitung, Quellen, Reeder A-K bzw. L-Z. 3.Teil: Erläuterungen, Erkl. der
Abkürzungen, alphabetische Namensregister der Kapitäne und der Seeschiffe
(mit ihren Reisen). Hamburg 1969.
Es befindet sich im Lesesaal des Staatsarchivs Hamburg.
Falls Du eine Person suchst, gucke ich gern im KRESSE nach. Der
"Norddeutsche Raum" ist natürlich noch größer. Vermutlich gibt es dafür
weitere Einzeldarstellungen, besonders aus dem Bremer Gebiet. 
Beste Grüße von Peter  

-------------------------------------------------------

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: stolp-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:stolp-l-bounces(a)genealogy.net] Im
Auftrag von Klaus Kurzmann
Gesendet: Montag, 1. Juli 2013 10:01
An: Mailingliste Stolp
Betreff: [STOLP-L] Fw: [Greif] Schiffer 1.ster Klasse Daniel Carl Friedrich
Umnuß - Buch : Amtsblatt der Preussischen Regierung zu Königsberg, Band 55

Moin!

Auf der Greif-Mailingliste bin ich heute morgen über den Hinweis auf das
Amtsblatt Königsberg geSTOLPert.

Für uns interessant dürften folgende Seefahrer sein:

"Amtsblatt der Königl. Preuß. Regierung zu Königsberg No. 46 Königsberg,
Mittwoch den 15ten November 1865"
http://books.google.de/books?id=XhRPAAAAcAAJ&pg=PA916&dq=umnuss&hl=de&sa=X&e
i=OpzQUfWOJsPfswaSsIDoCg&ved=0CEkQ6AEwBTgU#v=onepage&q&f=false

Seite 410 ff.

Verordnungen und Bekanntmachungen der Königl. Regierung (No. 533.) Das
Verzeichniß der im Laufe des Jahres in den Navigationsschulen der
Regierungsbezirke Stralsund, Stettin, Danzig und Königsberg geprüften
Seefahrer betr.
Nachstehend wird ein Verzeichniß derjenigen Seefahrer zur öffentlichen
Kenntniß gebracht, elche bei den im Laufe dieses Jahres stattgefundenen
Prüfungen in den Navigationsschulen der Regierungsbezirke Stralsund,
Stettin, Danzig und Königsberg die Befähigung als Steuermänner oder Schiffer
erlangt haben.
...
B Im Regierungsbezirk Stettin
Als Steuermänner 1ster Klasse: ... Werner Eugen Hugo Hermann FITTE aus
Ferhaus Loitz bei Stolp [muß wohl "Forsthaus Loitz" heißen.] ...
C. Im Regierungsbezirk Danzig
Als Schiffer 1ster Klasse: ... Gustav Adolph Hermann SCHMIDT aus Schlawe,
... Richard Erdmann REETZKI aus Stolpmünde, ...
Als Steuermänner 1ster Klasse: ... Wilhelm Jacob KRAUSE aus Stolpmünde,
Friedrich Wilhelm KUTSCHER aus Stolp, ... Johann Carl Alexander ZIELKE aus
Stolp, ... Hermann Gottl. Friedrich PETERS aus Stolp, ... Franz Heinrich
JACHUS aus Stolpmünde, Carl Martin Friedrich KALFF aus Stolpmünde, ...
Königsberg, den 24sten October 1865"

Schöne Grüße

Klaus [Kurzmann]

---------------------------------------------------------

Date: Sat, 23 Apr 2011 09:23:38 +0200
 From: "Inger Buchard" <i.buchard(a)mail.dk>
 Subject: [FamNord] Öresundzoll
 To: "FamNord" <famnord(a)genealogy.net>
 Message-ID: <DE16D7BD2AA24858960A9622FC270360(a)inger195631659>
 Content-Type: text/plain; format=flowed; charset="iso-8859-1";
reply-type=original

 Bei http://www.slaegtogdata.dk wurde mitgeteilt:

 Das niederländische Projekt The Soundtoll Registers ist jetzt online: 
 http://www.soundtoll.nl/www/
 Bei http://www.soundtoll.nl/public/ kann man nach Schiffer und Ortsnamen
suchen, im Moment unter gut 125.000 Passagen 1787-1799

 Es wurde offenbar textgetreu abgeschrieben, also findet man z.B. Lübeck
unter verschiedenen Schreibweisen, auch unter Liibeck. Der Hit führt zu der
entsprechenden Seite in den Protokollen, wo man im Original die Abschrift
checken kann.

 Viel Spass beim Stöbern

 Inger Buchard
 Dänemark

-----------------------------------------------------

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von brigitte
schymura
Gesendet: Donnerstag, 4. Dezember 2008 01:13
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: Re: [OWP] Schiff- der Deutsche und auch andere

Hallo Klaudine,

die Schiffe "Itauri", "Oxhoft" und "Phoenicia" gehörten zur HAPAG-Flotte (s.
http://www.dirkcordes.de/archiv/reedereien/flotte%20hapag.htm). Bei der
HAPAG-Lloyd anzufragen, hat leider keinen Zweck. Man gibt dort keine
Auskunft zu früheren Schiffen oder deren Besatzungen. Dies habe ich
versucht, da auch mein Vater zeitweise vor dem Krieg bei dieser Reederei
fuhr.

Eine kleine Chance, etwas über den Berufsweg Deines Vaters heraus zu
bekommen, besteht mit einer Anfrage  bei der Seekasse. Seit 1907 ist die
Seekasse für die Rente der Seeleute zuständig, für die Krankenkasse seit
1928. Versichert sind alle aktiven und ehemaligen deutschen Seeleute, die
mindestens einen Monat zur See gefahren sind.

Seekasse
Reimerstwiete 2, 20457 Hamburg
Telefon: 040/36137-0		Fax: 040/36137-770
E-Mail: support(a)see-bg.de		http://www.seekasse.de

Ich habe dort allerdings schon vor Monaten eine Anfrage (persönlich
angerufen) gemacht, ohne bisher eine Nachricht erhalten zu haben. Immerhin
hat man mich am Telefon nicht abgewiesen.

Vielleicht hilft Dir bei Deiner Suche auch die Website
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/chronik.htm#R. 

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Grüße
Brigitte (Schymura)

--------------------------------------------------------------------

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: famnord-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net
[mailto:famnord-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net] Im Auftrag von
Else Skovbo Jensen
Gesendet: Dienstag, 2. Oktober 2007 17:06
An: FamNord
Betreff: Re: [FamNord] Schiffer

Hallo Manfred,
es gibt ein Schifferverzeichnis, meistens mit dänischen Seeleuten, aber ich
habe erfahren, dass es unter ihnen auch Leute  gibt, die in Holstein geboren
sind.
Du findest die Database hier
http://www.skippere.dk/soeg_skipper.html

Fødested = Geburtsort , schreibe da Holstein Fornavn= Vorname Efternavn=
Nachname

Mit freundlichen Grüssen
Else, Dänemark


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net] Im
Auftrag von Nico Hamacher
Gesendet: Sonntag, 15. September 2013 08:40
An: OW-Preussen-L
Cc: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Alphabetisches Verzeichnis der Deutschen
Kauffahrteischiffe nach dem Bestande am 1. Januar 1872

Hallo,

 danke für den Link, interessant. Wissen Sie, ob es solch eine Liste auch
für deutsche Kapitäne gibt?

Viele Grüße,

Nico Hamacher



Re: [OWP] Kapitäne Schiffer

Date: 2013/09/15 11:45:50
From: Nico Hamacher <gen(a)hamacher.eu>

Danke für den Hinweis - ich werde in dem Forum konkret mal nachfragen!

Viele Grüße,

Nico Hamacher

Am 15.09.2013 um 11:23 schrieb "Andreas Meininger" <a.meininger(a)freenet.de>:

> Hallo Nico,
> 
> nachfolgend weitergeleitete Nachrichten zum Thema deutsche Kapitäne /
> Schiffer.
> 
> MfG
> Andreas
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: famnord-bounces(a)genealogy.net [mailto:famnord-bounces(a)genealogy.net] Im
> Auftrag von Peter Wellbrock
> Gesendet: Montag, 15. Oktober 2007 19:25
> An: FamNord
> Betreff: Re: [FamNord] Schiffer
> 
> "Manfred" <Manfred.Puffahrt(a)t-online.de> schrieb:
>> Guten Abend,
>> 
>> gibt es für den norddeutschen Raum ein Schifferverzeichnis und wo kann 
>> man das einsehen?
> 
> Hallo, Manfred,
> der "Schiffer" war eigentlich immer der Kapitän. Wenn Du den meinst, wäre
> für den Hamburger Raum maßgeblich das Standardwerk von Walter KRESSE:
> "Seeschiffsverzeichnis der Hamburger Reedereien 1824-1888, Teil 1 und 2 mit
> Einleitung, Quellen, Reeder A-K bzw. L-Z. 3.Teil: Erläuterungen, Erkl. der
> Abkürzungen, alphabetische Namensregister der Kapitäne und der Seeschiffe
> (mit ihren Reisen). Hamburg 1969.
> Es befindet sich im Lesesaal des Staatsarchivs Hamburg.
> Falls Du eine Person suchst, gucke ich gern im KRESSE nach. Der
> "Norddeutsche Raum" ist natürlich noch größer. Vermutlich gibt es dafür
> weitere Einzeldarstellungen, besonders aus dem Bremer Gebiet. 
> Beste Grüße von Peter  
> 
> -------------------------------------------------------
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: stolp-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:stolp-l-bounces(a)genealogy.net] Im
> Auftrag von Klaus Kurzmann
> Gesendet: Montag, 1. Juli 2013 10:01
> An: Mailingliste Stolp
> Betreff: [STOLP-L] Fw: [Greif] Schiffer 1.ster Klasse Daniel Carl Friedrich
> Umnuß - Buch : Amtsblatt der Preussischen Regierung zu Königsberg, Band 55
> 
> Moin!
> 
> Auf der Greif-Mailingliste bin ich heute morgen über den Hinweis auf das
> Amtsblatt Königsberg geSTOLPert.
> 
> Für uns interessant dürften folgende Seefahrer sein:
> 
> "Amtsblatt der Königl. Preuß. Regierung zu Königsberg No. 46 Königsberg,
> Mittwoch den 15ten November 1865"
> http://books.google.de/books?id=XhRPAAAAcAAJ&pg=PA916&dq=umnuss&hl=de&sa=X&e
> i=OpzQUfWOJsPfswaSsIDoCg&ved=0CEkQ6AEwBTgU#v=onepage&q&f=false
> 
> Seite 410 ff.
> 
> Verordnungen und Bekanntmachungen der Königl. Regierung (No. 533.) Das
> Verzeichniß der im Laufe des Jahres in den Navigationsschulen der
> Regierungsbezirke Stralsund, Stettin, Danzig und Königsberg geprüften
> Seefahrer betr.
> Nachstehend wird ein Verzeichniß derjenigen Seefahrer zur öffentlichen
> Kenntniß gebracht, elche bei den im Laufe dieses Jahres stattgefundenen
> Prüfungen in den Navigationsschulen der Regierungsbezirke Stralsund,
> Stettin, Danzig und Königsberg die Befähigung als Steuermänner oder Schiffer
> erlangt haben.
> ...
> B Im Regierungsbezirk Stettin
> Als Steuermänner 1ster Klasse: ... Werner Eugen Hugo Hermann FITTE aus
> Ferhaus Loitz bei Stolp [muß wohl "Forsthaus Loitz" heißen.] ...
> C. Im Regierungsbezirk Danzig
> Als Schiffer 1ster Klasse: ... Gustav Adolph Hermann SCHMIDT aus Schlawe,
> ... Richard Erdmann REETZKI aus Stolpmünde, ...
> Als Steuermänner 1ster Klasse: ... Wilhelm Jacob KRAUSE aus Stolpmünde,
> Friedrich Wilhelm KUTSCHER aus Stolp, ... Johann Carl Alexander ZIELKE aus
> Stolp, ... Hermann Gottl. Friedrich PETERS aus Stolp, ... Franz Heinrich
> JACHUS aus Stolpmünde, Carl Martin Friedrich KALFF aus Stolpmünde, ...
> Königsberg, den 24sten October 1865"
> 
> Schöne Grüße
> 
> Klaus [Kurzmann]
> 
> ---------------------------------------------------------
> 
> Date: Sat, 23 Apr 2011 09:23:38 +0200
> From: "Inger Buchard" <i.buchard(a)mail.dk>
> Subject: [FamNord] Öresundzoll
> To: "FamNord" <famnord(a)genealogy.net>
> Message-ID: <DE16D7BD2AA24858960A9622FC270360(a)inger195631659>
> Content-Type: text/plain; format=flowed; charset="iso-8859-1";
> reply-type=original
> 
> Bei http://www.slaegtogdata.dk wurde mitgeteilt:
> 
> Das niederländische Projekt The Soundtoll Registers ist jetzt online: 
> http://www.soundtoll.nl/www/
> Bei http://www.soundtoll.nl/public/ kann man nach Schiffer und Ortsnamen
> suchen, im Moment unter gut 125.000 Passagen 1787-1799
> 
> Es wurde offenbar textgetreu abgeschrieben, also findet man z.B. Lübeck
> unter verschiedenen Schreibweisen, auch unter Liibeck. Der Hit führt zu der
> entsprechenden Seite in den Protokollen, wo man im Original die Abschrift
> checken kann.
> 
> Viel Spass beim Stöbern
> 
> Inger Buchard
> Dänemark
> 
> -----------------------------------------------------
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von brigitte
> schymura
> Gesendet: Donnerstag, 4. Dezember 2008 01:13
> An: 'OW-Preussen-L'
> Betreff: Re: [OWP] Schiff- der Deutsche und auch andere
> 
> Hallo Klaudine,
> 
> die Schiffe "Itauri", "Oxhoft" und "Phoenicia" gehörten zur HAPAG-Flotte (s.
> http://www.dirkcordes.de/archiv/reedereien/flotte%20hapag.htm). Bei der
> HAPAG-Lloyd anzufragen, hat leider keinen Zweck. Man gibt dort keine
> Auskunft zu früheren Schiffen oder deren Besatzungen. Dies habe ich
> versucht, da auch mein Vater zeitweise vor dem Krieg bei dieser Reederei
> fuhr.
> 
> Eine kleine Chance, etwas über den Berufsweg Deines Vaters heraus zu
> bekommen, besteht mit einer Anfrage  bei der Seekasse. Seit 1907 ist die
> Seekasse für die Rente der Seeleute zuständig, für die Krankenkasse seit
> 1928. Versichert sind alle aktiven und ehemaligen deutschen Seeleute, die
> mindestens einen Monat zur See gefahren sind.
> 
> Seekasse
> Reimerstwiete 2, 20457 Hamburg
> Telefon: 040/36137-0        Fax: 040/36137-770
> E-Mail: support(a)see-bg.de        http://www.seekasse.de
> 
> Ich habe dort allerdings schon vor Monaten eine Anfrage (persönlich
> angerufen) gemacht, ohne bisher eine Nachricht erhalten zu haben. Immerhin
> hat man mich am Telefon nicht abgewiesen.
> 
> Vielleicht hilft Dir bei Deiner Suche auch die Website
> http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/chronik.htm#R. 
> 
> Ich wünsche Dir viel Erfolg.
> 
> Grüße
> Brigitte (Schymura)
> 
> --------------------------------------------------------------------
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: famnord-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net
> [mailto:famnord-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net] Im Auftrag von
> Else Skovbo Jensen
> Gesendet: Dienstag, 2. Oktober 2007 17:06
> An: FamNord
> Betreff: Re: [FamNord] Schiffer
> 
> Hallo Manfred,
> es gibt ein Schifferverzeichnis, meistens mit dänischen Seeleuten, aber ich
> habe erfahren, dass es unter ihnen auch Leute  gibt, die in Holstein geboren
> sind.
> Du findest die Database hier
> http://www.skippere.dk/soeg_skipper.html
> 
> Fødested = Geburtsort , schreibe da Holstein Fornavn= Vorname Efternavn=
> Nachname
> 
> Mit freundlichen Grüssen
> Else, Dänemark
> 
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces+a.meininger=freenet.de(a)genealogy.net] Im
> Auftrag von Nico Hamacher
> Gesendet: Sonntag, 15. September 2013 08:40
> An: OW-Preussen-L
> Cc: OW-Preussen-L
> Betreff: Re: [OWP] Alphabetisches Verzeichnis der Deutschen
> Kauffahrteischiffe nach dem Bestande am 1. Januar 1872
> 
> Hallo,
> 
> danke für den Link, interessant. Wissen Sie, ob es solch eine Liste auch
> für deutsche Kapitäne gibt?
> 
> Viele Grüße,
> 
> Nico Hamacher
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Plewe in Neuendorf, Kreis Königsb erg

Date: 2013/09/15 14:16:29
From: Uschi Stephan <uschistephan(a)yahoo.com>

Vielen Dank,
Herr Haupt, für Ihre ausführliche Antwort und den Hinweis zu Patrick Plew. 
Seine Webseite habe ich mir schon angesehen und werde bei ihm nachfragen, ob er mir weiterhelfen kann, zumal ich auch noch Plewe in Heidekrug suche.
 
Beste Grüße
Ursula Stephan
 
 

________________________________
 From: VIKTOR HAUPT <viktorhaupt(a)aol.com>
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Sent: Saturday, September 14, 2013 9:48 AM
Subject: [OWP] Plewe in Neuendorf, Kreis Königsberg
  


Guten Tag Frau Stephan,
es gibt leider keine Standesamts-Akten oder Kirchenbücher mehr aus der Zeit von 1874 bis 1945 für die Region Samland. Daher könnte es schwierig werden mit der Recherche nach den Vorfahren des Karl Gottlieb PLEWE aus Neuendorf.

Wenn ich richtig orientiert bin, sollte das NEUENDORF im Kirchspiel Schaaken gemeint sein. Vom Kirchspiel Schaaken ist ein Ortsfamilienbuch in Arbeit. Voraussichtlich soll es Mitte nächsten Jahres erscheinen. Wenn die Eltern des Karl Gottlieb PLEWE bereits vor 1874 in Neuendorf gelebt haben, dort verheiratet waren und Kinder gekriegt haben, müßten sie in dem Ortsfamilienbuch auftauchen. Wenn Sie nicht so lang warten wollen, könnten Sie sich auch die entsprechenden Verfilmungen des Kirchenbuchs Schaaken in einem Forschungszentrum der Mormonen zu Einsicht bestellen und selbst nachsehen, ob Sie den Namen PLEWE in den 1870er Jahren in Neuendorf finden.

Ein weiterer Hinweis:
Patrick PLEW war in den letzten Jahren sehr aktiv in der Erarbeitung und Herausgabe mehrerer Ortsfamilienbücher von Kirchengemeinden des Samlands. Er hat auch für seinen Familiennamen sehr viel recherchiert. PLEW und PLEWE klingen sehr verwandt. Vielleicht lohnt sich eine Nachfrage bei Patrick PLEW. Hier findet man allgemeine Informationen zu Ortsfamilienbücher: http://www.plew.info/ofb_allgemein.htm Auf der Seite oben rechts können Sie auch auf "Kontakt" klicken und Ihre Fragen stellen.

Ich wünsche viel Erfolg
Viktor Haupt


-----Ursprüngliche Mitteilung----- 

Date: Tue, 10 Sep 2013 08:39:08 -0700 (PDT)
From: Uschi Stephan <uschistephan(a)yahoo.com>
Subject: [OWP] Plewe in  Neuendorf, Kreis Königsberg
To: "ow-preussen-l(a)genealogy.net" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID:
    <1378827548.62697.YahooMailNeo(a)web163902.mail.gq1.yahoo.com>
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1

Guten Tag,
Vielleicht kann mir jemand mit Plewe in Neuendorf, Kreis Königsberg weiterhelfen.
Ich suche die Vorfahren von Karl Gottlieb Plewe*12.9.1889 in Neuendorf. 
Die Familie ist später nach Laschniken, Kreis Insterburg verzogen.
Die Mutter von Karl starb bei seiner Geburt und der Vater heiratete danach die 
Schwester seiner
ersten Frau. Soviel ist noch bekannt.
Aus der 2. Ehe gab es 5 oder 6 Kinder, deren Geburtsdaten aber niemand mehr 
kennt.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
Beste Grüße
U. Stephan








_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/15 14:58:20
From: Peter Sellien <peter.sellien(a)gmx.de>

   Hallo, Cornelia,

   Was heisst APG? Habe in meiner Vorfahrenreihe den FN Tonien.

   Liebe Gruesse Peter

   Gesendet: Dienstag, 20. August 2013 um 14:57 Uhr
   Von: "Cornelia Thielicke" <jocoma(a)gmx.net>
   An: "Ow Preussen L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: [OWP] Frage zur APG
   Hallo in die Runde,
   weiss ein Kundiger was die APG zu den FN "sagt"? Poneleit, Gressies,
   Schwenzfeier, Thiel, Tobien?
   Alle aus Ostpreussen und evangl. Religion. Danke fuer jeden Hinweis
   schon dieser Stelle!
   Gruesse, Cornelia
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Suche Friedrich Schütz *1840, oo 1871 R osenberg mit Anna Maria Birk

Date: 2013/09/15 15:52:39
From: Manfred Kühlem <ahnensuche.korntal(a)web.de>

Liebe Listenleser,
ich suche den Schuhmachermeister Friedrich Schütz, geboren 20.07.1840,
welcher am 10.07.1871 in Rosenberg die Anna Maria Birk heiratet.
In dem Trauregister vom 11.04.1871 der ev. Pfarrkirche zu Rosenberg WP 
sind weder sein Geburtsort , noch Angaben über seine Eltern vorhanden.
Sein Alter wird mit 31 Jahren und seine Konfession mit evangelisch
angegeben. 
In der Sterbeurkunde aus Rosenberg sind keine Herkunftsangaben vorhanden
Im Ahnenpass ist als Geburtsdatum der 20.07.1840 eingetragen, aber auch
hier fehlen Ort und Informationen über seine Vorfahren. 
Eine gründliche Durchsicht der ev. Kirchenbücher von Rosenberg erbrachte
keine Geburt von Friedrich Schütz.
Aus der Ehe SCHÜTZ - BIRK stammenden  Kinder wurden in Rosenberg  
getauft, jedoch gibt es über die Paten keine Hinweise zur Familie Schütz.
Auch finden sich in Rosenberg keine sonstigen Namensträger SCHÜTZ.
-Die Familie Birk  ist ausreichend erforscht.-
Somit besteht nur noch die Möglichkeit, das der Schuhmacher Friedrich SCH
auf der Walz war und er aus anderen Regionen stammt. Aber woher???

Für Informationen bedanke ich mich im Voraus und 
grüße vielmals aus dem Schwabenland
Manfred Kühlem   15.09.2013

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/15 17:42:27
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Peter,

 was Cornelia mit APG meinte, ist die "Altpreußische Geschlechterkunde", die vom
 Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen" (VfFOW) herausgegeben wird. 
 Unter der APG läuft *auch* das Familienarchiv, die so genannte "Quassowski-Kartei".
 Sie ist quasi die "Bibel" für die meisten Ostpreußen-Forscher, denn Westpreußen ist 
 weniger vertreten. 
 Cornelia meinte genau diese. Sie ist vielen Bibliotheken einsichtbar. 

 Herzlichst --- Gisela

[OWP] OT CAMSTIGALL im Krs. Pillau

Date: 2013/09/15 18:23:22
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Liebe Mitforscher,

 habe vier kopierte Seiten von Camstigall / Krs. Pillau,
 erstellt von Herrn Bernd Wöbke, an Interessierte 
 kostenlos abzugeben. 
 Interessenten bitte ich, mich persönlich anzuschreiben.

 Danke u. herzliche Grüße --- Gisela

Re: [OWP] OT CAMSTIGALL im Krs. Pillau

Date: 2013/09/15 19:02:11
From: Wolfgang RT. <wolfusa2000(a)netzero.net>

Liebes Hexchen, koennte ich nicht die darin befindlichen FN der gesamten Listezur Vfg. stellen, wenn Du mir die 4 Seiten zuschickst???? LG Wolfgang

---------- Original Message ----------
From: gs.hexe(a)kabelmail.de
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: [OWP] OT CAMSTIGALL im Krs. Pillau
Date: Sun, 15 Sep 2013 18:23:22 +0200

Liebe Mitforscher,

habe vier kopierte Seiten von Camstigall / Krs. Pillau,
erstellt von Herrn Bernd W&#65533;, an Interessierte&#65533;
kostenlos abzugeben.&#65533;
Interessenten bitte ich, mich pers&#65533;ch anzuschreiben.

Danke u. herzliche Gr&#65533;- Gisela
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
____________________________________________________________
One Weird Trick
Could add $1,000s to Your Social Security Checks! See if you Qualify&#8230
http://thirdpartyoffers.netzero.net/TGL3241/5235e80a704c5680a57d7st03duc

Re: [OWP] OT CAMSTIGALL im Krs. Pillau

Date: 2013/09/15 19:06:33
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Lieber Wolfgang,
 die Liste enthaelt keine FN - nur Geschichte und Ortsplaene von Camstigall.
 Herzlichst --- Gisela

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/15 19:50:32
From: Siegfried Meier <sigi.g.meier(a)t-online.de>

Hallo Cornelia, hallo Peter,
*APG  sind u.a.:
Die Blätter des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen*
Die ursprüngliche Erscheinungsweise mit mehreren getrennten Jahrgangsheften als ein Band wurde ab 1980 auf Jahrbücher umgestellt. Diese sind im Umfang auf regelmäßig über 500 Seiten angewachsen. Die Vielgestaltigkeit der Themen mag die in der nachstehenden Auflistung wiedergegebene Auswahl der größeren Beiträge illustrieren. Darüberhinaus werden in den /Literaturhinweisen/ wichtige deutsche und polnische Arbeiten einschließlich der Veröffentlichungen der Heimatkreisgemeinschaften vorgestellt und teilweise umfangreich besprochen. Ferner wird in loser Folge über für die Familienforschung wichtige /Einrichtungen und Veranstaltungen/ berichtet.

Welche FN und Orte in den Bänden enthalten sind, können in der Datenbank abgefragt werden:
http://www.vffow.de/Register/index.htm

Schauen Sie dort mal selbst nach Ihren ausgewählten FN.

Viele Erfolg
Siegfried Meier

Am 15.09.2013 14:58, schrieb Peter Sellien:
    Hallo, Cornelia,

    Was heisst APG? Habe in meiner Vorfahrenreihe den FN Tonien.

    Liebe Gruesse Peter

    Gesendet: Dienstag, 20. August 2013 um 14:57 Uhr
    Von: "Cornelia Thielicke" <jocoma(a)gmx.net>
    An: "Ow Preussen L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
    Betreff: [OWP] Frage zur APG
    Hallo in die Runde,
    weiss ein Kundiger was die APG zu den FN "sagt"? Poneleit, Gressies,
    Schwenzfeier, Thiel, Tobien?
    Alle aus Ostpreussen und evangl. Religion. Danke fuer jeden Hinweis
    schon dieser Stelle!
    Gruesse, Cornelia
    _______________________________________________
    OW-Preussen-L mailing list
    OW-Preussen-L(a)genealogy.net
    [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

    1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/15 19:53:24
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo,

   das Obory nach dem Wiener Kongres zum III. Koenigreich Polen gehoerte,
   ist mir entgangen, ist korrekt, als auch die Angabe 1916, denn nach der
   III. Teilung gehoerte es zu Preussen.

   Hier die Links mit konkreter Beschreibungen zu allen Ortschaften Obory
   (Band XV sind Nachtraege und Ergaenzungen):

   [1]Tom VII, 341

   [2]Tom VII, 342

   [3]Tom XV cz.2, 397
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Samstag, 14. September 2013 um 21:03 Uhr
   Von: "Hans-Juergen Wolf"
   An: OW-Preussen-L
   Betreff: Re: [OWP] Rutkowski -Golub
   Am 14.09.2013 20:43, schrieb wikia-szlachta(a)gmx.de:
   >...
   > waere naheliegend, denn so gross war die Mobilitaet doch nicht.
   > Allerdings stehrt dem die Definition "russisch Polen" entgegen, denn
   > Dobrzyner Land gehoerte meines Wissens nie mittelbarder unmittelbar
   zu
   > Russland.
   >...
   Liebe Katja,
   das Dobriner-Land - Bestandteil des Koenigreichs Polen - gehoerte zu
   den
   Regionen Polens, die im Zuge des Wiener Kongresses unter russische
   Herrschaftsgewalt gestellt wurden und blieb es bis 1916. Mithin
   klassischer Bestandteil dessen, was unter dem Begriff "Kongresspolen"
   oder auch "russisch Polen" in die Geschichte eingegangen ist.
   --
   Mit den besten Gruessen aus Bremen
   Hans-Juergen Wolf
   Hinweise zur Familienforschung in Westpreussen
   [4]http://www.westpreussen.de
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [5]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/341
   2. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/342
   3. http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.2/397
   4. http://www.westpreussen.de/
   5. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Rutkowski -Golub

Date: 2013/09/15 20:19:03
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo,
   ich weiss nicht,warum die Links nicht abgebildet wurden, daher noch
   einmal zum einkopieren:
   dass Obory nach dem Wiener Kongres zum III. Koenigreich Polen gehoerte,
   ist mir entgangen, ist korrekt, als auch die Angabe 1916, denn nach der
   III. Teilung gehoerte es zu Preussen.

   Hier die Links mit konkreter Beschreibungen zu allen Ortschaften Obory
   (Band XV sind Nachtraege und Ergaenzungen):
   [1]Tom VII, 341 -
   http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/341
   [2]Tom VII, 342 -
   http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_VII/342
   [3]Tom XV cz.2, 397 -
   http://dir.icm.edu.pl/pl/Slownik_geograficzny/Tom_XV_cz.2/397
   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja Rozava
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: [4]http://de.szlachta.wikia.com/


   Gesendet: Samstag, 14. September 2013 um 21:03 Uhr
   Von: "Hans-Juergen Wolf" <info(a)westpreussen.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Rutkowski -Golub
   Am 14.09.2013 20:43, schrieb wikia-szlachta(a)gmx.de:
   >...
   > waere naheliegend, denn so gross war die Mobilitaet doch nicht.
   > Allerdings stehrt dem die Definition "russisch Polen" entgegen, denn
   > Dobrzyner Land gehoerte meines Wissens nie mittelbarder unmittelbar
   zu
   > Russland.
   >...
   Liebe Katja,
   das Dobriner-Land - Bestandteil des Koenigreichs Polen - gehoerte zu
   den
   Regionen Polens, die im Zuge des Wiener Kongresses unter russische
   Herrschaftsgewalt gestellt wurden und blieb es bis 1916. Mithin
   klassischer Bestandteil dessen, was unter dem Begriff "Kongresspolen"
   oder auch "russisch Polen" in die Geschichte eingegangen ist.
   --
   Mit den besten Gruessen aus Bremen
   Hans-Juergen Wolf
   Hinweise zur Familienforschung in Westpreussen
   [5]http://www.westpreussen.de
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [6]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fdir.icm.edu.pl%2Fpl%2FSlownik_geograficzny%2FTom_VII%2F341
   2. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fdir.icm.edu.pl%2Fpl%2FSlownik_geograficzny%2FTom_VII%2F342
   3. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fdir.icm.edu.pl%2Fpl%2FSlownik_geograficzny%2FTom_XV_cz.2%2F397
   4. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2F
   5. http://www.westpreussen.de/
   6. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Date: 2013/09/15 23:07:53
From: hwo-sasel <hwo-sasel(a)gmx.de>

Guten Abend,
die Allensteiner Adresse
http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
ist seit 1 Woche nicht mehr aufrufbar.
Was ist geschehen ?
Hat jemand eine Alternativ-Adresse ?
mfg
Horst

> Gesendet: Samstag, 15. Juni 2013 um 17:34 Uhr
> Von: "Gertrud Frohberger" <tigerlilli1910(a)arcor.de>
> An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Betreff: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
>
> Hallo Olaf,
> 
> die Standesamtsunterlagen Allenstein findest Du hier Online 
> http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
> Vielleicht hilft Dir das weiter.
> 
> Viele Grüße
> 
> Gertrud
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht----- 
> From: Olaf Paulsen
> Sent: Saturday, June 15, 2013 5:01 PM
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Subject: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
> 
> Hallo liebe Ahnenforscher-Kolleginnen und Kollegen,
> 
> auch ich bin auf der Suche nach Informationen und Dokumenten aus dem
> Allensteiner Archiv, und zwar für die FN PAULSEN und/oder PAWLOWSKI - leider
> komme ich selbst hier nicht weiter.
> 
> Sollte jemand über Infos oder Dokus zu den beiden FN stolpern, so wäre ich
> über einen kleinen Hinweis sehr dankbar (speziell kompliziert, da meine
> Großeltern 1941 ihren FN von PAWLOWSKI in PAULSEN geändert haben und ich
> dies aber noch nicht dokumentiert gefunden habe - dazu sollte es ja
> eigentlich etwas geben).
> 
> Herzlichen Dank für die Mühe
> 
> Olaf Paulsen
> 
> ----------------------------------------------------------------------
> 
> Message: 1
> 
> Date: Fri, 14 Jun 2013 10:49:31 +0200
> 
> From: "Claus Bojarzin" <bojarzinclaus(a)yahoo.de>
> 
> Subject: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
> 
> To:  <mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> 
> 
> 
> Hallo liebe Ahnenforscher,
> 
> habe von der Bearbeitung der Standesamtsunterlagen aus dem Staatsarchiv
> Allenstein gelesen.
> 
> Da ich durch die Pflege meiner Frau sehr eingeschränkt bin, ist es mir nicht
> möglich, mich an der Arbeit zu beteiliegen.
> 
> Kann ich mich anderweitig einbringen?
> 
> Sollte einer auf den FN Bojarzin oder Malessa stossen, bitte ich um eine
> Nachricht.
> 
> Vielen Dank
> 
> mfg
> 
> Claus
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l 
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

[OWP] Das Dobriner Land im Wechsel der Geschichte (was: Rutkowski -Golub)

Date: 2013/09/15 23:16:46
From: Uwe Kerntopf <family(a)kerntopf.com>

Hallo,

Am 15.09.2013 19:53, schrieb wikia-szlachta(a)gmx.de:
    Hallo,

    das Obory nach dem Wiener Kongres zum III. Koenigreich Polen gehoerte,
    ist mir entgangen, ist korrekt, als auch die Angabe 1916, denn nach der
    III. Teilung gehoerte es zu Preussen.

na ja, wennn das Obory im Kreis Rypin gemeint ist, so gehörte das schon nach der 2. polnischen Teilung 1793 zu Preußen. Und zwar zu Südpreußen. Und nach der 3. polnischen Teilung 1795 dann zu Neuostpreußen.

Damit nichts Falsches in dem Wiki platziert wird ...

Ciao
Uwe

--
- Arbeitskreis  Heimat- und Familienforschung Stolper Lande -
- im Verein Stolper Heimatkreise e.V.   http://www.stolp.de -
<END OF MESSAGE>

Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Date: 2013/09/15 23:43:12
From: Jan Schefers <ow-preussen.mailings(a)familie.schefers.org>

Hallo Horst,

Versuche mal diese Adresse:
http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/szukaj.php


Viele Grüße,
Jan


hwo-sasel(a)gmx.de schrieb am 15.09.2013 23:07 Uhr:
Guten Abend,
die Allensteiner Adresse
http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
ist seit 1 Woche nicht mehr aufrufbar.
Was ist geschehen ?
Hat jemand eine Alternativ-Adresse ?
mfg
Horst

Gesendet: Samstag, 15. Juni 2013 um 17:34 Uhr
Von: "Gertrud Frohberger" <tigerlilli1910(a)arcor.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Betreff: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Hallo Olaf,

die Standesamtsunterlagen Allenstein findest Du hier Online
http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
Vielleicht hilft Dir das weiter.

Viele Grüße

Gertrud

-----Ursprüngliche Nachricht-----
From: Olaf Paulsen
Sent: Saturday, June 15, 2013 5:01 PM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Hallo liebe Ahnenforscher-Kolleginnen und Kollegen,

auch ich bin auf der Suche nach Informationen und Dokumenten aus dem
Allensteiner Archiv, und zwar für die FN PAULSEN und/oder PAWLOWSKI - leider
komme ich selbst hier nicht weiter.

Sollte jemand über Infos oder Dokus zu den beiden FN stolpern, so wäre ich
über einen kleinen Hinweis sehr dankbar (speziell kompliziert, da meine
Großeltern 1941 ihren FN von PAWLOWSKI in PAULSEN geändert haben und ich
dies aber noch nicht dokumentiert gefunden habe - dazu sollte es ja
eigentlich etwas geben).

Herzlichen Dank für die Mühe

Olaf Paulsen

----------------------------------------------------------------------

Message: 1

Date: Fri, 14 Jun 2013 10:49:31 +0200

From: "Claus Bojarzin" <bojarzinclaus(a)yahoo.de>

Subject: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

To:  <mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net> OW-Preussen-L(a)genealogy.net



Hallo liebe Ahnenforscher,

habe von der Bearbeitung der Standesamtsunterlagen aus dem Staatsarchiv
Allenstein gelesen.

Da ich durch die Pflege meiner Frau sehr eingeschränkt bin, ist es mir nicht
möglich, mich an der Arbeit zu beteiliegen.

Kann ich mich anderweitig einbringen?

Sollte einer auf den FN Bojarzin oder Malessa stossen, bitte ich um eine
Nachricht.

Vielen Dank

mfg

Claus

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Date: 2013/09/15 23:43:48
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

hwo-sasel(a)gmx.de schrieb:
Guten Abend,
die Allensteiner Adresse
http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
ist seit 1 Woche nicht mehr aufrufbar.
Was ist geschehen ?
Hat jemand eine Alternativ-Adresse ?
mfg
Horst

Hallo Horst und alle anderen Interessierten,

ja, in der Tat, die Homepage wurde in ein neueres Kleid gefasst und dabei wurden einigen Seiten vom Namen her geändert.

Über http://www.ahnen-spuren.de/news/personenstandsregister-online sind die korrekten Links zu finden.

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

[OWP] Allenstein

Date: 2013/09/16 08:46:55
From: eckhard.krummbein(a)t-online.de <eckhard.krummbein(a)t-online.de>

   Hallo
   und danke fuer die Hinweise bzgl. Standesamt Allenstein.
   Ich forsche auch schon seit einiger Zeit, komme im Moment aber nicht
   weiter.
   Meine Familie muetterlicherseits kommt aus Richtwalde / Kowalewen /
   Kreis Johannisburg.
   Meine Mutter hat frueher immer gesagt, dass Allenstein fuer den Bereich
   zustaendig sein
   wuerde. Nun finde ich aber in den digitalisierten Unterlagen (fast)
   nichts ueber den Bereich
   Johannisburg. Ueberlese ich da was oder hat es hier Veraenderungen
   gegeben? Ist Allenstein
   nicht das richtige Standesamt fuer Richtwalde?
   Hier ein paar Daten.
   Meine Grosseltern waren
   Charlotte Dworak geb. Jeworowski, * 22.08.1881 Kowalewen + 11.05.1974
   Wanne-Eickel
   Gustav Dworak * 13.07.1877 Sokollen + 15.04.1953 Gehlenburg
   Eltern von Gustav = Ludwig Dworak und Wilhelmine Danielzik
   Eltern von Charlotte = Adam Jeworowski und Wilhelmine Czwikla.
   Gruss aus Ostfriesland
   Eckhard Krummbein

Re: [OWP] Allenstein

Date: 2013/09/16 09:34:15
From: Hans-Friedrich / Frieder Gutowski <gufguge(a)t-online.de>

Hallo und Guten Morgen,
Eckhard Krummbein und Horst "hwo-sasel"

In Olsztyn/Allenstein liegen tatsächlich "Grundakten"
um an diese Grundakten kommen, muss man hinfahren 
oder erst einmal die Sygnaturen feststellen
Grundakten liegen in Olsztyn/Allenstein, da muss man tatsächlich hinfahren:
Recherchieren vorher:
http://baza.archiwa.gov.pl/sezam/sezam.php?l=&mode=show&zespoly_id=43210&f=1600
letzte Stellen des links ………1600 vor und zurück blättern 
http://baza.archiwa.gov.pl/sezam/sezam.php?l=&mode=show&zespoly_id=43210&f=1600 ist eine der vielen Seiten von J wie Johannisburg
R wie Richtwalde müsste eine viel höhere Zahl haben
http://baza.archiwa.gov.pl/sezam/sezam.php?l=&mode=show&zespoly_id=43210&f=3100 
ergibt immerhin schon Reinersdorf und Ribitten - 
3200 schon Rostken
äh   ??? Richtwalde scheint zu fehlen - dann bin ich auch überfragt 
Zwischen-Zahlen scheinen zu fehlen
Sorry selber probieren
oder hinschreiben - sekretariat(a)olsztyn.ap.gov.pl - kwerendy(a)olsztyn.ap.gov.pl
und anbieten, dass sie für die Auskunft eine Rechnung schreiben können
Frieder Gutowski



Am 16.09.2013 um 08:46 schrieb eckhard.krummbein(a)t-online.de:

>   Hallo
>   und danke fuer die Hinweise bzgl. Standesamt Allenstein.
>   Ich forsche auch schon seit einiger Zeit, komme im Moment aber nicht
>   weiter.
>   Meine Familie muetterlicherseits kommt aus Richtwalde / Kowalewen /
>   Kreis Johannisburg.
>   Meine Mutter hat frueher immer gesagt, dass Allenstein fuer den Bereich
>   zustaendig sein
>   wuerde. Nun finde ich aber in den digitalisierten Unterlagen (fast)
>   nichts ueber den Bereich
>   Johannisburg. Ueberlese ich da was oder hat es hier Veraenderungen
>   gegeben? Ist Allenstein
>   nicht das richtige Standesamt fuer Richtwalde?
>   Hier ein paar Daten.
>   Meine Grosseltern waren
>   Charlotte Dworak geb. Jeworowski, * 22.08.1881 Kowalewen + 11.05.1974
>   Wanne-Eickel
>   Gustav Dworak * 13.07.1877 Sokollen + 15.04.1953 Gehlenburg
>   Eltern von Gustav = Ludwig Dworak und Wilhelmine Danielzik
>   Eltern von Charlotte = Adam Jeworowski und Wilhelmine Czwikla.
>   Gruss aus Ostfriesland
>   Eckhard Krummbein
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Gollup

Date: 2013/09/16 10:35:54
From: evelyn schumacher <eschu2150(a)yahoo.de>

Liebe Mitforscher,
 
kennt zufällig jemand die Mailadresse des Standesamtes in Gollup?
 
Ich habe jetzt erfahren daß meine Großmutter noch einen Bruder hatte der
in Gollup 1902 geboren wurde, diesen bzw. seine Kinder möchte ich finden,
daher möchte ich an das Standesamt schreiben.
 
Vielleicht kennt jemand die Adresse.
 
Danke
Evelyn (Schumacher-Bertholdt)

Re: [OWP] Gollup

Date: 2013/09/16 10:45:18
From: Uwe Kerntopf <family(a)kerntopf.com>

 

Hallo Evelyn,

Am 16.09.2013 10:35, schrieb evelyn schumacher: 

> Liebe Mitforscher,
> 
> kennt zufällig jemand die Mailadresse des Standesamtes in Gollup?
> ...

1902 befindet sich vermutlich schon im zuständigen Staatsarchiv.
Standesamtsunterlagen, die über 100 Jahre alt sind, werden dorthin
abgegeben.

Aber hier die Adressdatenbank der polnischen Standesämter:
http://www.usc.pl/ [1]

Ciao
Uwe

-- 
--
- Arbeitskreis Heimat- und Familienforschung Stolper Lande -
- im Verein Stolper Heimatkreise e.V. http://www.stolp.de -
<END OF MESSAGE>
 

Links:
------
[1] http://www.usc.pl/

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/16 11:57:27
From: Jutta JJJ <jutta.jjj(a)gmail.com>

Herr Siegfried Meier
Ich habe mir die Listen der Bände und Nummern angeschaut,
Kann sie nicht öffnen um Informationen zu bekommen.

zB Name Jüngling =APG Bd 29 281  und weitere
Wie muss ich da vorgehen ?
Kannst du mir dies bitte erklären?

Ich freue mich auf deine Abtwort.
 Mit freundlichem Gruss Jutta Jakob


Am 15. September 2013 19:50 schrieb Siegfried Meier <
sigi.g.meier(a)t-online.de>:

> Hallo Cornelia, hallo Peter,
> *APG  sind u.a.:
> Die Blätter des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen*
> Die ursprüngliche Erscheinungsweise mit mehreren getrennten
> Jahrgangsheften als ein Band wurde ab 1980 auf Jahrbücher umgestellt. Diese
> sind im Umfang auf regelmäßig über 500 Seiten angewachsen. Die
> Vielgestaltigkeit der Themen mag die in der nachstehenden Auflistung
> wiedergegebene Auswahl der größeren Beiträge illustrieren.
> Darüberhinaus werden in den /Literaturhinweisen/ wichtige deutsche und
> polnische Arbeiten einschließlich der Veröffentlichungen der
> Heimatkreisgemeinschaften vorgestellt und teilweise umfangreich besprochen.
> Ferner wird in loser Folge über für die Familienforschung wichtige
> /Einrichtungen und Veranstaltungen/ berichtet.
>
> Welche FN und Orte in den Bänden enthalten sind, können in der Datenbank
> abgefragt werden:
> http://www.vffow.de/Register/**index.htm<http://www.vffow.de/Register/index.htm>
>
> Schauen Sie dort mal selbst nach Ihren ausgewählten FN.
>
> Viele Erfolg
> Siegfried Meier
>
> Am 15.09.2013 14:58, schrieb Peter Sellien:
>
>>     Hallo, Cornelia,
>>
>>     Was heisst APG? Habe in meiner Vorfahrenreihe den FN Tonien.
>>
>>     Liebe Gruesse Peter
>>
>>     Gesendet: Dienstag, 20. August 2013 um 14:57 Uhr
>>     Von: "Cornelia Thielicke" <jocoma(a)gmx.net>
>>     An: "Ow Preussen L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
>>     Betreff: [OWP] Frage zur APG
>>     Hallo in die Runde,
>>     weiss ein Kundiger was die APG zu den FN "sagt"? Poneleit, Gressies,
>>     Schwenzfeier, Thiel, Tobien?
>>     Alle aus Ostpreussen und evangl. Religion. Danke fuer jeden Hinweis
>>     schon dieser Stelle!
>>     Gruesse, Cornelia
>>     ______________________________**_________________
>>     OW-Preussen-L mailing list
>>     OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>>     [1]http://list.genealogy.net/**mm/listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>>
>> References
>>
>>     1. http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>> ______________________________**_________________
>> OW-Preussen-L mailing list
>> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>>
>>
> ______________________________**_________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/16 12:47:00
From: Sabine Paap <sabine.paap(a)t-online.de>

Hallo Jutta Jacob,

Am 16.09.2013 11:57, schrieb Jutta JJJ:
Herr Siegfried Meier
Ich habe mir die Listen der Bände und Nummern angeschaut,
Kann sie nicht öffnen um Informationen zu bekommen.

zB Name Jüngling =APG Bd 29 281  und weitere
Wie muss ich da vorgehen ?
Kannst du mir dies bitte erklären?

*APG  sind u.a.:
Die Blätter des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen*

Welche FN und Orte in den Bänden enthalten sind, können in der Datenbank
abgefragt werden:
http://www.vffow.de/Register

was kannst Du nicht öffnen?
Jüngling =APG Bd 29 281 bedeutet, der Name Jüngling kommt in der APG Band 29 auf Seite 281 vor, also musst Du dort nachsehen. Entweder besuchts Du eine Bibliothek oder kaufst den Band, soweit noch erhältlich.

Viele Grüße

Sabine (Paap)

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/16 13:08:07
From: Jutta JJJ <jutta.jjj(a)gmail.com>

Hallo Sabine Paap
Ich danke dir für die Aufschlüsselung.Manchmal steht man da wie der Ochs
vor dem Tor.

Weisst Du, ob die Bibliotheken in der Schweiz auch diese APG Bände
usw.haben?

Mit freundlichem Gruss Jutta Jakob


Am 16. September 2013 12:46 schrieb Sabine Paap <sabine.paap(a)t-online.de>:

> Hallo Jutta Jacob,
>
> Am 16.09.2013 11:57, schrieb Jutta JJJ:
>
>  Herr Siegfried Meier
>> Ich habe mir die Listen der Bände und Nummern angeschaut,
>> Kann sie nicht öffnen um Informationen zu bekommen.
>>
>> zB Name Jüngling =APG Bd 29 281  und weitere
>> Wie muss ich da vorgehen ?
>> Kannst du mir dies bitte erklären?
>>
>
>  *APG  sind u.a.:
>>> Die Blätter des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen*
>>>
>>
>  Welche FN und Orte in den Bänden enthalten sind, können in der Datenbank
>>> abgefragt werden:
>>> http://www.vffow.de/Register
>>>
>>
> was kannst Du nicht öffnen?
> Jüngling =APG Bd 29 281 bedeutet, der Name Jüngling kommt in der APG Band
> 29 auf Seite 281 vor, also musst Du dort nachsehen. Entweder besuchts Du
> eine Bibliothek oder kaufst den Band, soweit noch erhältlich.
>
> Viele Grüße
>
> Sabine (Paap)
>
> ______________________________**_________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>

Re: [OWP] Gollup

Date: 2013/09/16 14:57:29
From: Reinhard Schrul <bobo(a)mail.de>

Hallo,
 die Stadt Gollup existiert nicht mehr, Golup und Dobrzyn wurden zusammengelegt.
 Adresse der Stadtverwaltung:
 Golub-Dobrzyn 
 Millennium Square 25 
 87-400 Golub-Dobrzyn 

 Leiter des Standesamtes 
 Catherine Kukielska 
 Tel: 56 683 54 10 13 ext. 15 
 E-mail: kkukielska(a)golub-dobrzyn.pl 
 Gru Reinhard

 Am 16-Sep-2013 10:36:00 +0200 schrieb eschu2150(a)yahoo.de:

Liebe Mitforscher,

 kennt zufällig jemand die Mailadresse des Standesamtes in Gollup?

 Ich habe jetzt erfahren da meine Gromutter noch einen Bruder hatte der
 in Gollup 1902 geboren wurde, diesen bzw. seine Kinder möchte ich finden,
 daher möchte ich an das Standesamt schreiben.

 Vielleicht kennt jemand die Adresse.

 Danke
 Evelyn (Schumacher-Bertholdt)
 _______________________________________________
 OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

-------------------------------------------------------------------------------------------------
FreeMail powered by mail.de - MEHR SICHERHEIT, SERIOSITÄT UND KOMFORT:

	* 2 GB Speicherplatz, 100% kostenlos, 60 MB große Anhänge versenden
	* E-Mail Sammeldienst & Adressbuch- / Kalendersynchronisation
	* Zuverlässiger Spamschutz & automatische Virenprüfung
	* Mobiler Abruf via POP3 und IMAP

Jetzt kostenlos Deine persönliche E-Mail Adresse registrieren! Hier anmelden

[OWP] Wikitree, have you tried this genealogy web site?

Date: 2013/09/16 16:23:49
From: akrueger(a)frontiernet.net <akrueger(a)frontiernet.net>

WikiTree is a community of genealogists growing a 100%-free shared family tree.
http://www.wikitree.com/
Have you tried it?  What do you think of it ?
allen

Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Date: 2013/09/16 17:51:06
From: hwo-sasel <hwo-sasel(a)gmx.de>

Hallo Jan,
danke. das war ein Treffer.
Mfg, Horst

> Gesendet: Sonntag, 15. September 2013 um 23:43 Uhr
> Von: "Jan Schefers" <ow-preussen.mailings(a)familie.schefers.org>
> An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Betreff: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
>
> Hallo Horst,
> 
> Versuche mal diese Adresse:
> http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/szukaj.php
> 
> 
> Viele Grüße,
> Jan
> 
> 
> hwo-sasel(a)gmx.de schrieb am 15.09.2013 23:07 Uhr:
> > Guten Abend,
> > die Allensteiner Adresse
> > http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
> > ist seit 1 Woche nicht mehr aufrufbar.
> > Was ist geschehen ?
> > Hat jemand eine Alternativ-Adresse ?
> > mfg
> > Horst
> >
> >> Gesendet: Samstag, 15. Juni 2013 um 17:34 Uhr
> >> Von: "Gertrud Frohberger" <tigerlilli1910(a)arcor.de>
> >> An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> >> Betreff: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
> >>
> >> Hallo Olaf,
> >>
> >> die Standesamtsunterlagen Allenstein findest Du hier Online
> >> http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
> >> Vielleicht hilft Dir das weiter.
> >>
> >> Viele Grüße
> >>
> >> Gertrud
> >>
> >> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> >> From: Olaf Paulsen
> >> Sent: Saturday, June 15, 2013 5:01 PM
> >> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> >> Subject: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
> >>
> >> Hallo liebe Ahnenforscher-Kolleginnen und Kollegen,
> >>
> >> auch ich bin auf der Suche nach Informationen und Dokumenten aus dem
> >> Allensteiner Archiv, und zwar für die FN PAULSEN und/oder PAWLOWSKI - leider
> >> komme ich selbst hier nicht weiter.
> >>
> >> Sollte jemand über Infos oder Dokus zu den beiden FN stolpern, so wäre ich
> >> über einen kleinen Hinweis sehr dankbar (speziell kompliziert, da meine
> >> Großeltern 1941 ihren FN von PAWLOWSKI in PAULSEN geändert haben und ich
> >> dies aber noch nicht dokumentiert gefunden habe - dazu sollte es ja
> >> eigentlich etwas geben).
> >>
> >> Herzlichen Dank für die Mühe
> >>
> >> Olaf Paulsen
> >>
> >> ----------------------------------------------------------------------
> >>
> >> Message: 1
> >>
> >> Date: Fri, 14 Jun 2013 10:49:31 +0200
> >>
> >> From: "Claus Bojarzin" <bojarzinclaus(a)yahoo.de>
> >>
> >> Subject: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
> >>
> >> To:  <mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> >>
> >>
> >>
> >> Hallo liebe Ahnenforscher,
> >>
> >> habe von der Bearbeitung der Standesamtsunterlagen aus dem Staatsarchiv
> >> Allenstein gelesen.
> >>
> >> Da ich durch die Pflege meiner Frau sehr eingeschränkt bin, ist es mir nicht
> >> möglich, mich an der Arbeit zu beteiliegen.
> >>
> >> Kann ich mich anderweitig einbringen?
> >>
> >> Sollte einer auf den FN Bojarzin oder Malessa stossen, bitte ich um eine
> >> Nachricht.
> >>
> >> Vielen Dank
> >>
> >> mfg
> >>
> >> Claus
> >>
> >> _______________________________________________
> >> OW-Preussen-L mailing list
> >> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> >> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> >>
> >>
> >> _______________________________________________
> >> OW-Preussen-L mailing list
> >> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> >> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> >>
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> >
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

[OWP] Nochmals ON GERDAUEN

Date: 2013/09/16 18:41:32
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Liebe Mitforscher,
 ich habe meine zwei Gerdauen-Bände wieder gefunden. ;-) 
 Für 38 Euro / Band bin ich gern bereit, sie in liebevolle 
 Hände abzugeben. Beide Bände sind ungelesen und 
 neuwertig.
 Bitte, mich persönlich anzuschreiben. 
 Herzlichst --- Gisela, die manchmal Tomaten auf den Augen hat... ;-)

[OWP] WG: [Pom] Buch "Die Freimaurer im Al ten Preußen 1738-1806", Bd.9

Date: 2013/09/16 18:47:40
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Weitergeleitete Nachricht:

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: pommern-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:pommern-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Sven
Gesendet: Montag, 16. September 2013 14:45
An: Pommern-L(a)Genealogy.Net
Betreff: Re: [Pom] Buch "Die Freimaurer im Alten Preußen 1738-1806", Bd.9

Am 16.09.2013 14:12, schrieb Kalle:
> Hallo werte Foscher,
> o.g. Buch mit dem Zusatztitel "Die Logen in Pommern, Preußen und
Schlesien" führt nicht nur historische Informationen zu den jeweiligen Logen
an, sondern benennt auch alphabetisch deren Mitglieder (teilw. auch mit
weitergehenden Daten, besonders bei den Offizieren, z.B. Regimenter,
Beförderungen).
> In Pommern betrifft das die Logen in den Orten: Stargard, Stettin, Belgard
u. Treptow a.d. Rega, Anklam, Stolp, Köslin, Kammin.
> Eventuell hilft es hier und da.
> MfG
> Karl-Ernst
>

Und hier als PDF online:

http://www.oapen.org/download?type=document&docid=437195

Sven
_______________________________________________
Pommern-L mailing list
Pommern-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/pommern-l



[OWP] Kyffhäuser-Verband der Vereine Deutscher S tudenten - Anschriftenbuch 1931 - Geographisches Ve rzeichnis zu Ost- u. Westpreußen - Grenzmark Po sen

Date: 2013/09/16 18:51:57
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Listenmitglieder,

mir liegt vor:
Kyffhäuser-Verband der Vereine Deutscher Studenten, Anschriftenbuch 1931,
12. Auflage der Verbandslisten.
Darin: Geographisches Verzeichnis der Alten Herren und Mitglieder des K. V. 

http://homepage-andreas-meininger.de/Kyffhaeuser-Verband_der_Vereine_Deutsch
er_Studenten/S_259_Ostpreussen_Reg_Bez_Koenigsberg.JPG

http://homepage-andreas-meininger.de/Kyffhaeuser-Verband_der_Vereine_Deutsch
er_Studenten/S_260_Ostpreussen_Reg_Bez_Koenigsberg-Gumbinnen.JPG

http://homepage-andreas-meininger.de/Kyffhaeuser-Verband_der_Vereine_Deutsch
er_Studenten/S_261_Ostpreussen_Reg_Bez_Koenigsberg-Gumbinnen-Allenstein-West
preussen.JPG

http://homepage-andreas-meininger.de/Kyffhaeuser-Verband_der_Vereine_Deutsch
er_Studenten/S_262_Grenzmark_Posen-Westpreussen.JPG

Ich kann Bilder v. einzelnen Einträgen machen.

MfG
Andreas (Meininger) 



Re: [OWP] Nochmals ON GERDAUEN

Date: 2013/09/16 19:02:32
From: Jutta JJJ <jutta.jjj(a)gmail.com>

Liebe Hexe Gisela Sanders
Bitte schau kurz nach ob etwas über Sawadden kreis Gerdauen darin ist.
Druss Jutta Jakob


Am 16. September 2013 18:41 schrieb <gs.hexe(a)kabelmail.de>:

> Liebe Mitforscher,
>  ich habe meine zwei Gerdauen-Bände wieder gefunden. ;-)
>  Für 38 Euro / Band bin ich gern bereit, sie in liebevolle
>  Hände abzugeben. Beide Bände sind ungelesen und
>  neuwertig.
>  Bitte, mich persönlich anzuschreiben.
>  Herzlichst --- Gisela, die manchmal Tomaten auf den Augen hat... ;-)
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

Re: [OWP] Nochmals ON GERDAUEN

Date: 2013/09/16 19:49:31
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Jutta,

über Sawadden Kreis Gerdauen steht nichts drinnen.
Vielleicht hatte der Ort noch einen anderen Namen ?

Gruß --- Gisela



Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/16 20:14:36
From: Siegfried Meier <sigi.g.meier(a)t-online.de>

Hallo Jutta,
Ob und welche Bibliotheken in der Schweiz die Publikationen des VFFOW eingestellt haben, entzieht sich meiner Kenntnis. Bei der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne kann man die Schriften des Vereins ausleihen.
Ob auch ins Ausland ? Fragen Sie hier mal an.

Das was Sie in APG-NF, Band 29, Seite 281 suchen ist nur in einer Zeile vermerkt:
Name: Jüngling, George
Wohnort: Jutroschin
Stand: Tagelöhner
Aufenthaltsort in Polen: keine Angabe

Dieser Eintrag stammt aus dem Beitrag:
Auswanderer aus den Regierungsbezirken Bromberg und Posen 1815-1821, Seite 245 bis 306.

Ich hoffe es hilft.

Siegfried [Meier]

Am 16.09.2013 13:08, schrieb Jutta JJJ:
Hallo Sabine Paap
Ich danke dir für die Aufschlüsselung.Manchmal steht man da wie der Ochs
vor dem Tor.

Weisst Du, ob die Bibliotheken in der Schweiz auch diese APG Bände
usw.haben?

Mit freundlichem Gruss Jutta Jakob


Am 16. September 2013 12:46 schrieb Sabine Paap <sabine.paap(a)t-online.de>:

Hallo Jutta Jacob,

Am 16.09.2013 11:57, schrieb Jutta JJJ:

  Herr Siegfried Meier
Ich habe mir die Listen der Bände und Nummern angeschaut,
Kann sie nicht öffnen um Informationen zu bekommen.

zB Name Jüngling =APG Bd 29 281  und weitere
Wie muss ich da vorgehen ?
Kannst du mir dies bitte erklären?

  *APG  sind u.a.:
Die Blätter des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen*

  Welche FN und Orte in den Bänden enthalten sind, können in der Datenbank
abgefragt werden:
http://www.vffow.de/Register

was kannst Du nicht öffnen?
Jüngling =APG Bd 29 281 bedeutet, der Name Jüngling kommt in der APG Band
29 auf Seite 281 vor, also musst Du dort nachsehen. Entweder besuchts Du
eine Bibliothek oder kaufst den Band, soweit noch erhältlich.

Viele Grüße

Sabine (Paap)

______________________________**_________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] etwas neues für mich und möglichst auch für andere

Date: 2013/09/16 22:43:36
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Henning, sei gegrüßt!
Ich stolpere mal wieder über Deine Mail vom letzten Jahr, und da stelle ich
fest, dass wir wohl gar nicht weiter gekommen sind mit den Fotos von
Schloßberg. Hast Du nicht Lust uns die zur Verfügung zu stellen? Wenn Du die
nicht ins Portal selbst einstellen willst/kannst, dann mache uns doch bitte
einen Scan, unser Günther Krämer macht das, selbstverständlich auch mit
Quelle.
Und noch etwas: unter
http://wiki-de.genealogy.net/Trakehnen_%28Kreis_Stallup%C3%B6nen%29 findest
Du beispielsweise Fotos von meiner letzten Reise, oder hier
http://kaliningrad-domizil.ru/gallery gibt es immer wieder Neuigkeiten aus
Ostpreußen, und ich habe einen größere Kreis von Interessierten, denen
schicke ich immer wieder mal so etwas, so wie ich es bekomme. Hast Du lust,
dass ich dich in den Verteiler mit aufnehme? Ich mache das unter Bcc, dann
bleiben die Empfänger anonym. Mit Facebook und so hat das nichts zu tun, die
NSA muss sich schon selbst bemühen, um hier etwas zu finden.
Sag mir bitte zuförderst, wie wir das mit den Fotos machen wollen.
Gruß - Martin

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Hans-Henning
Gehrts
Gesendet: Sonntag, 28. Oktober 2012 23:37
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] etwas neues für mich und möglichst auch für andere


> Es gibt so viele, die eifrig mit der Arbeit begonnen haben und sogar 
> auch mal was ins Internet gestellt haben. Diejenigen, die ein Buch 
> veröffentlicht haben, haben es wenigstens auch zu einem Teilabschluß 
> gebracht.
> Die meisten Arbeiten im Internet versanden jedoch, werden qualitativ 
> nicht gegengeprüft, und verschwinden irgendwann mal wieder.

Zeit hab ich nicht viel. Aber das was ich habe stelle ich gerne zur
Verfügung... gibt's denn Interesse für mein Picasa Album von der Reise nach
Pillkallen/Schloßberg und zum Rombinasberg?

Meine Mutter kam auch letztens mit einem Familienalbum an, in dem Fotos von
einem Sportfest in Schloßberg und vom Leiter des Finanzamts dort waren....
ist sowas überhaupt von Interesse? Und wenn ja: soll ich so etwas selber
online stellen (z.B. Picasa) oder lieber woanders?

bis denne
Henning


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] WG: [Pom] Buch "Die Freimaurer im Al ten Preußen 1738-1806", Bd.9

Date: 2013/09/17 07:22:50
From: Rüdiger Bier <ruediger-bier(a)arcor.de>

Hallo Sven,

Danke für den Link.
Gibt es so ein Buch für die Preußische Provinz Sachsen?
Ich suche die Loge "zu den drei Hammern" in Naumburg und deren Mitglieder.

Beste Grüße
Rüdiger Bier



Am 16. September 2013 18:44 schrieb Andreas Meininger <
a.meininger(a)freenet.de>:

> Weitergeleitete Nachricht:
>
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: pommern-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:pommern-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Sven
> Gesendet: Montag, 16. September 2013 14:45
> An: Pommern-L(a)Genealogy.Net
> Betreff: Re: [Pom] Buch "Die Freimaurer im Alten Preußen 1738-1806", Bd.9
>
> Am 16.09.2013 14:12, schrieb Kalle:
> > Hallo werte Foscher,
> > o.g. Buch mit dem Zusatztitel "Die Logen in Pommern, Preußen und
> Schlesien" führt nicht nur historische Informationen zu den jeweiligen
> Logen
> an, sondern benennt auch alphabetisch deren Mitglieder (teilw. auch mit
> weitergehenden Daten, besonders bei den Offizieren, z.B. Regimenter,
> Beförderungen).
> > In Pommern betrifft das die Logen in den Orten: Stargard, Stettin,
> Belgard
> u. Treptow a.d. Rega, Anklam, Stolp, Köslin, Kammin.
> > Eventuell hilft es hier und da.
> > MfG
> > Karl-Ernst
> >
>
> Und hier als PDF online:
>
> http://www.oapen.org/download?type=document&docid=437195
>
> Sven
> _______________________________________________
> Pommern-L mailing list
> Pommern-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/pommern-l
>
>
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

[OWP] Staatsarchiv Gollup

Date: 2013/09/17 09:12:11
From: evelyn schumacher <eschu2150(a)yahoo.de>

Liebe Mitforscher
 
vielen Dank für die Informationen zum Standesamt Gollup.
Hat zufällig jemand die Email Adresse des Staatsarchivs, da ja scheinbar die
Unterlagen  für 1902 dort liegen.
 
Danke
Grüße aus dem Norden
Evelyn (Schumacher-Bertholdt)

Re: [OWP] Nochmals ON GERDAUEN

Date: 2013/09/17 10:28:42
From: Jutta JJJ <jutta.jjj(a)gmail.com>

Hallo Gisela,

Sawadden wurde irgendwann in BRUCHORT  umbenannt. =Gemeinde BIRKENFELD
Vielleicht ist das drin.
Mein Urahn Wilhelm Annies hat in die wohlhabende Familie des Grundbesitzers
Leopold Hensel eingeheiratett.(um1875 )
Vielleicht steht da was ,..Henriette Hensel ist 1856 dort geboren.
Schaue bitte nochmal nach.Vielen Dank.

Gruss Jutta


Am 16. September 2013 20:49 schrieb Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>:

> Hallo Jutta,
>
> über Sawadden Kreis Gerdauen steht nichts drinnen.
> Vielleicht hatte der Ort noch einen anderen Namen ?
>
> Gruß --- Gisela
>
>
>
>
> ______________________________**_________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>

[OWP] Staatsarchiv Gollup

Date: 2013/09/17 10:44:17
From: aweber999(a)t-online.de <aweber999(a)t-online.de>

Hallo Evelyn,

Golub selber verfügt über kein Staatsarchiv, dafür ist Thorn zuständig.

Unter 

http://www.torun.ap.gov.pl

findest Du die nötigen Informationen.
Die Standesamtunterlagen liegen nicht in der Centrala sondern in der
Oddzia&#322; in der ul. Idzikowskiego 6.

Viel Erfolg!

Andreas

-----Original Message-----
 
> Message: 7
> Date: Tue, 17 Sep 2013 08:12:10 +0100 (BST)
> From: evelyn schumacher <eschu2150(a)yahoo.de>
> Subject: [OWP] Staatsarchiv Gollup
> To: "ow-preussen-l(a)genealogy.net" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Message-ID:
> <1379401930.44792.YahooMailNeo(a)web171301.mail.ir2.yahoo.com>
> Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1
> 
> Liebe Mitforscher
>  
> vielen Dank für die Informationen zum Standesamt Gollup.
> Hat zufällig jemand die Email Adresse des Staatsarchivs, da ja
> scheinbar die Unterlagen  für 1902 dort liegen.
>  
> Danke
> Grüße aus dem Norden
> Evelyn (Schumacher-Bertholdt)
> 

> 



Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Date: 2013/09/17 10:52:54
From: peter-vendel(a)t-online.de <peter-vendel(a)t-online.de>

Hallo Fritz,
Warum finde ich in all diesen Unterlegen über die Standesämter im Bereich Allenstein nicht das Standesamt Gehsen (Landkreis Johannisburg). Im Staatsarchiv zu Allenstein sollen nach anderen Informationen die Standesamtlisten von Gehsen vorhanden sein.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Vendel


-----Original-Nachricht-----
Betreff: Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein
Datum: Sun, 15 Sep 2013 23:43:44 +0200
Von: "Fritz Loseries, Lorsch" <fritz(a)ahnen-spuren.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>

hwo-sasel(a)gmx.de schrieb:
> Guten Abend,
> die Allensteiner Adresse
> http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
> ist seit 1 Woche nicht mehr aufrufbar.
> Was ist geschehen ?
> Hat jemand eine Alternativ-Adresse ?
> mfg
> Horst
>
Hallo Horst und alle anderen Interessierten,

ja, in der Tat, die Homepage wurde in ein neueres Kleid gefasst und 
dabei wurden einigen Seiten vom Namen her geändert.

Über http://www.ahnen-spuren.de/news/personenstandsregister-online sind 
die korrekten Links zu finden.

Herzliche Grüße,

     Fritz (Loseries)

-- 
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



[OWP] Welches Standesamt ist für Prossitten,Fran kenau,Scharnigk,Lekitten im Kreis Rößel zust ändig?

Date: 2013/09/17 11:04:59
From: Leo Holzki <Leo.Holzki(a)gmx.de>

   Guten Morgen Listies,
   ich suche Standesamtsunterlagen fuer die o.g. Orte. In den elektronisch
   verfuegbaren Archivunterlagen des Standesamtes Allensteins unter
    [1]http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/szukaj.php habe ich sie unter
   den einzelnen Nummern als Orte nicht gefunden. Sind die Doerfer
   ggfs. anderen Orten zugeordnet oder noch nicht im polnischen System
   verfuegbar ?
   Vielen Dank fuer eure Hilfestellung.

   Leo (Holzki)

References

   1. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.olsztyn.ap.gov.pl%2Fapnet%2Fszukaj.php

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/17 11:10:12
From: Gerhard Konitzki <gerhard.konitzki(a)gmx.de>

Am 16.09.2013, 20:14 Uhr, schrieb Siegfried Meier <sigi.g.meier(a)t-online.de>:

Hallo Jutta,
Ob und welche Bibliotheken in der Schweiz die Publikationen des VFFOW eingestellt haben, entzieht sich meiner Kenntnis. Bei der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne kann man die Schriften des Vereins ausleihen.
Ob auch ins Ausland ? Fragen Sie hier mal an.

Adresse : http://www.martin-opitz-bibliothek.de/

MfG Gerhard ausdem Ruhrpott

[OWP] Lesehilfe für Geburtsurkunde aus 1884

Date: 2013/09/17 11:12:43
From: Guenter Mielczarek <ahnen(a)mielczarek.de>

Hallo,

auf meiner Internetseite
http://www.unsere-ahnen.de/lesehilfe/
habe ich eine Geburtsurkunde von 1884 aus Mixstadt bei Schildberg / Posen
sowie deren Abschrift veröffentlicht.
Bei den Eintragungen in roter Schrift bin ich mir unsicher und bitte deshalb um eure Hilfe.
Schon jetzt vielen Dank.

Es grüsst ganz herzlich
Günter ( Mielczarek )

www.mielczarek.de
Private Ahnenforschung
www.unsere-ahnen.de
Mit Linkliste zu ca. 2.050 digitalisierten Büchern etc.
und Übersichtskarten mit Linklisten für digitalisierte Messtischblätter mit
ca. 5.000 Links



Re: [OWP] Lesehilfe für Geburtsurkunde aus 1884

Date: 2013/09/17 11:17:43
From: Michael Mautner <michael.mautner(a)online.de>

Hallo Günter,

alles richtig gelesen!

Gruß aus München

Michael (Mautner)


Am 17.09.2013 um 11:12 schrieb "Guenter Mielczarek" <ahnen(a)mielczarek.de>:

Hallo,

auf meiner Internetseite
http://www.unsere-ahnen.de/lesehilfe/
habe ich eine Geburtsurkunde von 1884 aus Mixstadt bei Schildberg / Posen
sowie deren Abschrift veröffentlicht.
Bei den Eintragungen in roter Schrift bin ich mir unsicher und bitte deshalb um eure Hilfe.
Schon jetzt vielen Dank.

Es grüsst ganz herzlich
Günter ( Mielczarek )

www.mielczarek.de
Private Ahnenforschung
www.unsere-ahnen.de
Mit Linkliste zu ca. 2.050 digitalisierten Büchern etc.
und Übersichtskarten mit Linklisten für digitalisierte Messtischblätter mit
ca. 5.000 Links


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Date: 2013/09/17 11:55:46
From: eckhard.krummbein(a)t-online.de <eckhard.krummbein(a)t-online.de>

   Hallo
   ich suche die Unterlagen fuer da Standesamt Morgen / Kumilsko.
   Entweder habe ich es uebersehen oder es ist nicht vorhanden?
   Gruss
   Eckhard

[OWP] " The lodges in Pomerania , Prussia and Silesia "

Date: 2013/09/17 15:00:15
From: akrueger(a)frontiernet.net <akrueger(a)frontiernet.net>

From: Sven <sven(a)hin.de>
Subject: Re: [Pom] Buch "Die Freimaurer im Alten Preußen 1738-1806",
    Bd.9
To: Pommern-L(a)Genealogy.Net


On 16.09.2013 14:12 , Kalle wrote :
 Hello values ​​Foscher ,
 O.g. Book with the additional title " The lodges in Pomerania , Prussia and 
Silesia " leads to not only historical information about each lodge , 
but also names alphabetically whose members (some with further data , 
particularly at the officers , for example, regiments , promotions) .
 In Pomerania, which relates to the lodge in the villages of : Stargard , Stettin , Belgard and Treptow ad Rega , Anklam, Stolp , Pomerania , Kammin .
 Any help here and there .
 Regards
 Karl-Ernst


And online as a PDF here :

http://www.oapen.org/download?type=document&docid=437195

[OWP] Free Genealogy tools

Date: 2013/09/17 15:07:02
From: akrueger(a)frontiernet.net <akrueger(a)frontiernet.net>





Looks interesting, haven't tried it yet.

http://www.freegenealogytools.com/2009/12/googling-your-family-history.html
allencheryl BALOG wenberg

Re: [OWP] Standesamtsunterlagen Allenstein

Date: 2013/09/17 16:10:53
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo,

in den unten angegebenen Suchlisten befinden sich nur die bereis digitalisierten und online einsehbaren Standesamtsunterlagen.

Alle weiteren Unterlagen in polnischen Archiven sind über ein Findbuch ermittelbar:
http://www.ahnen-spuren.de/news/findbucher-in-polnischen-archiven

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)

eckhard.krummbein(a)t-online.de schrieb:
    Hallo
    ich suche die Unterlagen fuer da Standesamt Morgen / Kumilsko.
    Entweder habe ich es uebersehen oder es ist nicht vorhanden?
    Gruss
    Eckhard

peter-vendel(a)t-online.de schrieb:
Hallo Fritz,
Warum finde ich in all diesen Unterlegen über die Standesämter im Bereich Allenstein nicht das Standesamt Gehsen (Landkreis Johannisburg). Im Staatsarchiv zu Allenstein sollen nach anderen Informationen die Standesamtlisten von Gehsen vorhanden sein.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Vendel

Hallo Horst und alle anderen Interessierten,

ja, in der Tat, die Homepage wurde in ein neueres Kleid gefasst und
dabei wurden einigen Seiten vom Namen her geändert.

Über http://www.ahnen-spuren.de/news/personenstandsregister-online sind
die korrekten Links zu finden.

Herzliche Grüße,

      Fritz (Loseries)



--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Welches Standesamt ist für Prossitten,Fr ankenau,Scharnigk,Lekitten im Kreis Rößel zustän dig?

Date: 2013/09/17 16:17:28
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Leo Holzki schrieb:
    Guten Morgen Listies,
    ich suche Standesamtsunterlagen fuer die o.g. Orte. In den elektronisch
    verfuegbaren Archivunterlagen des Standesamtes Allensteins unter
     [1]http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/szukaj.php habe ich sie unter
    den einzelnen Nummern als Orte nicht gefunden. Sind die Doerfer
    ggfs. anderen Orten zugeordnet oder noch nicht im polnischen System
    verfuegbar ?

Hallo Leo,

Scharnigk und Lekitten gehörten zum STA Seeburg Land
Die beiden anderen haben eigene STAs.

Weiteres siehe in meiner Mail von eben zu Allenstein.

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Nochmals ON GERDAUEN

Date: 2013/09/17 16:37:51
From: gs . hexe <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Jutta,

 "BRUCHORT" kommt nicht vor, aber "BIRKENFELD".
 Dort wird die Geschichte des Ortes zusammen mit 
 den Gütern besprochen. Die FN ANNIES oder HENSEL 
 kommen nicht vor. 

 Herzlichst --- Gisela

[OWP] Kyffhäuser-Verband der Vereine Deutscher S tudenten - Anschriftenbuch 1931 - Hilfspfarrer Pfar rer Studenten (Theologie) Superintendenten in O st- u. Westpreußen sowie Grenzmark Posen

Date: 2013/09/17 19:34:24
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Listenmitglieder,

nachfolgend zunächst das Namenverzeichnis zu den
Hilfspfarrern, Pfarrern, Superintendenten
u. Studenten (Theologie) in Ost- u. Westpreußen 
sowie der Grenzmark Posen (Ausgabe Juli 1931).

ADOMAT Franz, Pfarrer, Tilsit;
ANGERMANN Fritz, ev. Pfarrer, Kruglanken;
BALZER Siegfried, theol., Elgenau;
BENDER Paul, Pfarrer, Domslaff (Grenzmark);
BÖHNKE Richard, Anstaltspfarrer, Tapiau;
BOHN Johannes, theol., Kramsle;
BRAUN Erich, Lic. theol., Pfarrer, Angerburg;
BRAUN Ulrich, Pfarrer, Hirschfeld, Post Reichenbach;
BUCZILOWSKI Paul, theol., Groß-Upalten;
BURY Wilhelm, Superintendent, Hohenstein;
CLAMANN Ernst, Pfarrer, Bauchwitz;
[CZEKAY Bernhard, Pfarrer, Straußberg b. Berlin (Stud. 1899-1902 in
Königsberg)];
CZEKAY Paul, theol., Klein-Stürlack b. Lötzen;
CZEKAY Wilhelm, theol., Klein-Stürlack b. Lötzen;
DAUDERT Ernst, stud. theol., Hindenburg b. Labiau;
DENZER Wilhelm, Pfarrer, Katznase b. Altfelde (Westpr.);
DIEßELBERG / DIESSELBERG Kurt, Hilfsprediger, Bischofswerder (Westpr.);
GABLER Franz, Superintendent, Angerburg;
GEMMEL Johannes, Superintendent, Darkehmen;
GEMMEL Wilhelm, Superintendent, Rastenburg (Ostpr.);
GERLICH Willy, Superintendent, Saalfeld (Ostpr.);
GETZUHN Traugott, Superintendent, Stallupönen;
GOHR Bruno, Pfarrer, Rudau;
GOLLNICK Erich, Pfarrer, Borchersdorf, Post Gutenfeld;
GRAEMER Hellmut, Pfarrer, Gr.-Schirrau (Kr. Wehlau);
GRUNWALD Fernando, Pfarrer, Meseritz;
GRUNWALD Martin, Pfarrer, Albrechtshof b. Bartenstein;
HEYNACHER Georg, Pfarrer, Schmoditten;
JENCIO Emil, Pfarrer, Widminnen;
KADEREIT Reinhold, stud. theol., Insterburg;
KLAPP Hans, Pfarrer, Groß-Weide, Kr. Marienwerder (Westpr.);
KNOPF Hermann, Pfarrer, Elbing;
KREBS Oswald, Pfarrer, Groß-Tromnau;
KRECKOW Arnold, Hilfsprediger, Friedrichshof, Kr. Ortelsburg (Ostpr.);
KRICKAU Friedrich, cand. theol., Uschhauland, Post Deutsch-Usch;
KUHR Johannes, theol., Königsberg (Pr.);
KURTH Paul, cand. theol., Königsberg i. Pr.;
LENZEN Johann-Hubert, Pfarrer, Thiensdorf-Markushof;
LÜCK Bruno, Pfarrer, Pörschken;
MÜLLER Ludwig, Wehrkreispfarrer, Königsberg (Pr.);
NAUBEREIT Reinhold, Pfarrer i. R., Königsberg;
PASTERNACK August, Pfarrer, Scharnau;
PEISKER Paul, theol., Osterode;
PETERSDORFF Alfred, Superintendent, Drygallen;
QUANDT Johannes, D. theol., 1. Dompfarrer u. Superintendent a. D.,
Königsberg i. Pr.;
REIß / REISS Felix, Dr. phil., Pfarrer, Steinbeck b. Gutenfeld;
SCHNEIDER Christfried, Pfarrer, Großarnsdorf;
SCHNOEBERG Hermann, theol., Tannenwalde (Samland);
SCHUBERTH Bernhard, Pfarrer i. R., Groß-Herzogswalde;
SCHWERIN Georg, Pastor u. Waisenhausdirektor, Königsberg i. Pr.;
SPECOVIUS Gustav, Pfarrer i. R., Marienburg;
STEINWENDER Kurt, Pfarrer, Böttchersdorf;
STERNBERG Günther, stud. theol., Bischofswerder (Westp.);
STERZ Karl, Pfarrer, Baeslack b. Wilkendorf;
THEWS Max, Superintendent, Lötzen;
WALTHER Otto, Pfarrer, Marwalde;
WALTHER Wilfried, cand. theol., Marwalde;
WEIGEL Reinhard, Pfarrer, Kranz, Kr.  Meseritz;
WEINERT Joachim, theol., Barranowen;
WEINRICH Oskar, Pfarrer, Königsberg i. Pr.;
WEISE Karl, Pfarrer, Politzig;
WILHELM Friedrich, theol., Dammlang (Deutsch Krone);
WILHELM Rudolf, theol., Dammlang (Deutsch Krone);
WILL Gustav, Pfarrer, Aweyden;
WILL Heinrich, Superintendent, Pr.-Friedland;
WILL Max, Pfarrer i. R., Pillupönen;
WORONOWICZ Erich, theol.;

Die kompletten Anschriften sende ich nach (dauert aber).

MfG
Andreas (Meininger)





[OWP] FN Willimczik

Date: 2013/09/17 20:51:20
From: Horst Overfeld <overfeld(a)web.de>

Liebe Listenleser
Ich habe in meiner Ahnenliste u.a.den FN Willimczik bei dem ich nicht weiterkomme.
Ludwig Willimczik, Lehrer, in der Lehrerdatei wird er nicht genannt.
* um 1812 wo?, Eltern ?, + wo ?
oo 24.09.1837 in Maggrabowa mit Auguste Frisch
* um 1813 Seesken (am Seesker Berg), Eltern ?, + wann,wo ?
Ein Kind bekannt.
Friederike Willimczik 
* 23.01.1853 Seesken (am Seesker Berg), + nach 1925, evt.in Landsberg/Warthe ,eine Anfrage beim dortigen Archiv war erfolglos
oo wann,wo ? mit Carl Mohrin
* 03.12.1840 Alt Mahlisch (Brandenburg) alle Daten bekannt.
zwei Kinder bekannt, 
Johanna Mohrin
* 08.11.1881 Seemen (heute Samin,PL)+ nach 1950, Berlin?
oo wann,wo? mit Max Willimczik
* wann? in Neuendorf/Lyck , Eltern ?, + wann,wo ? evt. Berlin ?
Ein Kind bekannt , Kurt Willimczik * 29.09.1907 Hagen/Westfalen.
Die andere Tochter von Mohrin/Willimczik ist meine Großmutter, 1883 in Seemen geboren, alle Daten bekannt.
Die Konfession bei allen wohl evangelisch.
Ob es eine direkte Verbindung zwischen Ludwig W. und Max W.ist mir nicht bekannt.
Hat jemand einen Hinweis auf o.g. Personen in seiner Ahnenliste der mir weiterhelfen könnte?
Viele Grüße vom Niederrhein
Horst

[OWP] Ortsnamen wie Gollub

Date: 2013/09/17 22:51:58
From: Th. Salein <fritigern8901(a)arcor.de>

Ich bitte darum, mit den Ortsnamen nicht allzu lässig umzugehen, weil
eine Suche im Archiv dieses Forums prinzipiell eine sehr lohnende Sache
sein kann, eine Suche aber nur unter großen Schwierigkeiten
"fehlertolerant" durchgeführt werden soll.

1. Gollub heißt Gollub und nicht Gollup o.ä.!
Es gehörte bis 1919 zum Kr. Briesen, RegBez. Marienwerder, hatte ein
eigenes Amtsgericht und Standesamt.

2. Gr.-Wohnsdorf, Klein-Gnie usw. sind so falsch geschrieben, wenn diese
Schreibungen auch in Postverzeichnissen o.ä. so zu finden sind. Es gab
eine preußische Verordnung aus dem 19. Jh., die m.W. nie widerrufen
worden ist, wonach diese Namen in zwei Worten geschrieben werden. Also:
Groß Wohnsdorf, Gr. Wohnsdorf
Klein Gnie
Preußisch Friedland, Pr. Friedland
...

3. Die meisten "Umtaufungen" von Ortsnamen in Ostpreußen wurden im Jahre
1938, am 16.07., durchgeführt. Im Zweifel also 1938. Da wurde dann aus
Klein Gnie auch Kleingnie gemacht. (Groß Gnie blieb Groß Gnie.)

4. Wie oft wird hier geschrieben, "Groß Guja, das heutige Szymanowizna"
oder dergleichen? Das ist QUATSCH! Wäre es nicht solcher, müsste es
heißen "Kopenhagen, das heutige København", aber wer schreibt das schon?
Wir sagen eben Kopenhagen, weil wir den Ort kennen und ihm daher einen
aussprech- und schreibbaren Namen gegeben haben. Wir kennen Groß Guja
auch, besser vielleicht das Gut Klein Guja.

MfG
Th. Salein

Re: [OWP] Welches Standesamt ist für Prossitten,Fran kenau,Scharnigk,Lekitten im Kreis Rößel zust ändig?

Date: 2013/09/18 08:51:16
From: Ralf Wenn <wenninger(a)gmx.net>

Hallo Fritz,
es gab auch den Ort Frankenau, Krs. Neidenburg. Dieser ist wohl nicht gemeint. Er hatte kein eigenes Standesamt, gehörte kirchlich zu Skottau und standesamtlich wohl zu Wittmannsdorf, Krs. Osterode.
Viele Grüße
Ralf (Wenn)


> Gesendet: Dienstag, 17. September 2013 um 16:17 Uhr
> Von: "Fritz Loseries, Lorsch" <fritz(a)ahnen-spuren.de>
> An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Betreff: Re: [OWP] Welches Standesamt ist für Prossitten,Frankenau,Scharnigk,Lekitten im Kreis Rößel zuständig?
>
> Leo Holzki schrieb:
> >     Guten Morgen Listies,
> >     ich suche Standesamtsunterlagen fuer die o.g. Orte. In den elektronisch
> >     verfuegbaren Archivunterlagen des Standesamtes Allensteins unter
> >      [1]http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/szukaj.php habe ich sie unter
> >     den einzelnen Nummern als Orte nicht gefunden. Sind die Doerfer
> >     ggfs. anderen Orten zugeordnet oder noch nicht im polnischen System
> >     verfuegbar ?
> >
> Hallo Leo,
> 
> Scharnigk und Lekitten gehörten zum STA Seeburg Land
> Die beiden anderen haben eigene STAs.
> 
> Weiteres siehe in meiner Mail von eben zu Allenstein.
> 
> Herzliche Grüße,
> 
>      Fritz (Loseries)
> 
> -- 
> Portal Ostpreussen
> www.portal-ostpreussen.de
> 
> Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
> mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
> Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

Re: [OWP] Frage zur APG

Date: 2013/09/18 09:33:15
From: Jutta JJJ <jutta.jjj(a)gmail.com>

Guten Morgen Siegfried ( Meier )

Ich danke dir für deine Antwort.
Im Moment sieht die Auskunft aus dem APG recht mager aus.
Geben wohl die anderen Hiweise mehr her ?
Bd.30 s.354
Bd 32 S 319
Bd 35 S 191
Bd 39 S 120
Bd 4o S 263
Wenn es für dich nicht zu aufwendig ist möchte ich dich bitten mir auch
diese Auskünfte heraus zu suchen.
Kannst du sie mit dem Computerabrufen ?
Ich bin wegen meiner MS-Erkrankung nicht so mobil.Und ich bin neugierig.

Liebe Grüsse Jutta (Jakob )


Am 16. September 2013 20:14 schrieb Siegfried Meier <
sigi.g.meier(a)t-online.de>:

> Hallo Jutta,
> Ob und welche Bibliotheken in der Schweiz die Publikationen des VFFOW
> eingestellt haben, entzieht sich meiner Kenntnis.
> Bei der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne kann man die Schriften des
> Vereins ausleihen.
> Ob auch ins Ausland ? Fragen Sie hier mal an.
>
> Das was Sie in APG-NF, Band 29, Seite 281 suchen ist nur in einer Zeile
> vermerkt:
> Name: Jüngling, George
> Wohnort: Jutroschin
> Stand: Tagelöhner
> Aufenthaltsort in Polen: keine Angabe
>
> Dieser Eintrag stammt aus dem Beitrag:
> Auswanderer aus den Regierungsbezirken Bromberg und Posen 1815-1821, Seite
> 245 bis 306.
>
> Ich hoffe es hilft.
>
> Siegfried [Meier]
>
> Am 16.09.2013 13:08, schrieb Jutta JJJ:
>
>> Hallo Sabine Paap
>> Ich danke dir für die Aufschlüsselung.Manchmal steht man da wie der Ochs
>> vor dem Tor.
>>
>> Weisst Du, ob die Bibliotheken in der Schweiz auch diese APG Bände
>> usw.haben?
>>
>> Mit freundlichem Gruss Jutta Jakob
>>
>>
>> Am 16. September 2013 12:46 schrieb Sabine Paap <sabine.paap(a)t-online.de
>> >:
>>
>>  Hallo Jutta Jacob,
>>>
>>> Am 16.09.2013 11:57, schrieb Jutta JJJ:
>>>
>>>   Herr Siegfried Meier
>>>
>>>> Ich habe mir die Listen der Bände und Nummern angeschaut,
>>>> Kann sie nicht öffnen um Informationen zu bekommen.
>>>>
>>>> zB Name Jüngling =APG Bd 29 281  und weitere
>>>> Wie muss ich da vorgehen ?
>>>> Kannst du mir dies bitte erklären?
>>>>
>>>>    *APG  sind u.a.:
>>>
>>>> Die Blätter des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen*
>>>>>
>>>>>    Welche FN und Orte in den Bänden enthalten sind, können in der
>>> Datenbank
>>>
>>>> abgefragt werden:
>>>>> http://www.vffow.de/Register
>>>>>
>>>>>  was kannst Du nicht öffnen?
>>> Jüngling =APG Bd 29 281 bedeutet, der Name Jüngling kommt in der APG Band
>>> 29 auf Seite 281 vor, also musst Du dort nachsehen. Entweder besuchts Du
>>> eine Bibliothek oder kaufst den Band, soweit noch erhältlich.
>>>
>>> Viele Grüße
>>>
>>> Sabine (Paap)
>>>
>>> ______________________________****_________________
>>> OW-Preussen-L mailing list
>>> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>>> http://list.genealogy.net/mm/****listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l>
>>> <http:/**/list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>>> >
>>>
>>>  ______________________________**_________________
>> OW-Preussen-L mailing list
>> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>>
>>
> ______________________________**_________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>

Re: [OWP] Ortsnamen wie Gollub

Date: 2013/09/18 10:11:02
From: Hans-Friedrich / Frieder Gutowski <gufguge(a)t-online.de>

Guten Morgen, Th. Salein,

Theo oder Theodor ist hier die Frage, Theobald, Theophil, Thorwald oder Thaddäus kämen auch noch infrage, wenn ich Sie korrekt und fehlertolerant ansprechen müsste.
oder hätte ich "Hallo" sagen sollen?
 
Aber im Ernst: 
Mental gestolpert bin ich - um nicht zu sagen, geärgert habe ich mich - bei Ihrem Einlass zu den "Umtaufungen" im Laufe des 1000-jährigen Reiches.
Den Vertriebenen aus ihrer alten Heimat gestehe ich gerne zu, den mit ihren Traumata verbundenen Ortsnamen in Ehren zu halten und zu benutzen. 
Komisch - eher bezeichnend - ist nur, dass viele von ihnen ja vor dem 16.07.1938 geboren sind und den zwischen 1933 und 1938 statt gehabten Prozess der angeblichen Germanisierung und Auslöschung uralter Flurnamen "eigentlich" auch noch ganz hinten schamvoll im Gedächtnis haben müssten.

In einem Forum, das sich nahezu 100 % mit Ahnenforschung - und das zu mindestens 75 % in den verlorenen ehemaligen deutschen Ostgebieten - beschäftigt, sollte es Pflicht sein, 
1. den in Stammbüchern, Standesamtsregistern, Kirchenbüchern, Akten gefundenen Orts- und Eigen-Namen,
2. auch den - falls bekannt - gerade mal 7-Jahre gültigen Ortsnamen und
3. den heute (noch !!! - hoffentlich, wer weiß?) auf maps-google (!!!) oder in Fahrplänen gültigen Ortsnamen zu nennen.

Unsere Ahnen aus vielen Jahrhunderten, falls sie uns bei unserem Forschen begleiten, werden es uns danken, dass wir "ihre" alten Orts- und Flurnamen hoch in Ehren halten; 
umgekehrt die nun auch nach dem 1000-jährigen Reich gegen ihren Willen dahin verfrachteten heutigen Bewohner, wenn wir mit ihnen in Berührung kommen und den "Gedanken Europa" mit ihnen teilen wollten.

Unser "Spleen Familienforschung" ist ja bei den Auswanderern in USA und anderswo geboren und von den Mormonen in ihren Glauben integriertes Bewusstsein übernommen worden. 
Er - der Spleen oder das virus genealogicus - ist das Eingeständnis, dass wir aufgeklärten Menschen der westlichen technokratischen Zivilisation mit den Ahnen auch unser Geschichtsbewusstsein und damit unsere Identität verloren haben.
Zur Geschichte Europas gehört "Kopenhagen, das heutige København" genauso wie "Groß Guja, das heutige Szymanowizna" - oder auch mein Name, den es in vielen Schreibvarianten innerhalb einer Generation, sogar eines Dokumentes gibt. 
Und zu Toleranz und Höflichkeit gehört es, dass wir einen englisch-sprachigen Besucher nicht besserwisserisch verbessern, dass es München und nicht Munic heißt. 

"host mi?", sogt dr Bayr 
und damit Grüß Gott, Ciao, Moin Moin, schönen Tag noch, MfG (wat für'n aküfi - Abkürzungsfimmel)
Ihr verbundener 

Frieder Gutowski

Am 17.09.2013 um 22:51 schrieb Th. Salein:

> Ich bitte darum, mit den Ortsnamen nicht allzu lässig umzugehen, weil
> eine Suche im Archiv dieses Forums prinzipiell eine sehr lohnende Sache
> sein kann, eine Suche aber nur unter großen Schwierigkeiten
> "fehlertolerant" durchgeführt werden soll.
> 
> 1. Gollub heißt Gollub und nicht Gollup o.ä.!
> Es gehörte bis 1919 zum Kr. Briesen, RegBez. Marienwerder, hatte ein
> eigenes Amtsgericht und Standesamt.
> 
> 2. Gr.-Wohnsdorf, Klein-Gnie usw. sind so falsch geschrieben, wenn diese
> Schreibungen auch in Postverzeichnissen o.ä. so zu finden sind. Es gab
> eine preußische Verordnung aus dem 19. Jh., die m.W. nie widerrufen
> worden ist, wonach diese Namen in zwei Worten geschrieben werden. Also:
> Groß Wohnsdorf, Gr. Wohnsdorf
> Klein Gnie
> Preußisch Friedland, Pr. Friedland
> ...
> 
> 3. Die meisten "Umtaufungen" von Ortsnamen in Ostpreußen wurden im Jahre
> 1938, am 16.07., durchgeführt. Im Zweifel also 1938. Da wurde dann aus
> Klein Gnie auch Kleingnie gemacht. (Groß Gnie blieb Groß Gnie.)
> 
> 4. Wie oft wird hier geschrieben, "Groß Guja, das heutige Szymanowizna"
> oder dergleichen? Das ist QUATSCH! Wäre es nicht solcher, müsste es
> heißen "Kopenhagen, das heutige København", aber wer schreibt das schon?
> Wir sagen eben Kopenhagen, weil wir den Ort kennen und ihm daher einen
> aussprech- und schreibbaren Namen gegeben haben. Wir kennen Groß Guja
> auch, besser vielleicht das Gut Klein Guja.
> 
> MfG
> Th. Salein
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] WG: Ortsnamen wie Gollub

Date: 2013/09/18 10:58:51
From: Dieter Sommerfeld <info(a)sommerfeldfamilien.net>

 Thomas Salein schrieb u.a.
> Ich bitte darum, mit den Ortsnamen nicht allzu lässig umzugehen ...

Frieder Gutowski schrieb u.a.
> Mental gestolpert bin ich - um nicht zu sagen, geärgert habe ich 
> mich - bei Ihrem Einlass zu den "Umtaufungen" im Laufe des 
> 1000-jährigen Reiches. ...

--

Hallo und MOIN, MOIN !

Ich persönlich finde beide (!!)  - wohlbegründeten -  Standpunkte
verständlich und inhaltlich nachvollziehbar. Deshalb fände ich es
besser, wenn hierüber keine vertiefende Diskussion oder Ausein-
andersetzung ausgelöst und geführt würde. In vergleichbaren Fällen
hat es in den zurückliegenden Jahren stets und immer wieder
tagelange Schlagabtausche gegeben, die nur Verletzungen und
Verärgerungen zur Folge hatten, und das muß m.E. nicht sein.
Man kann stattdessen doch auch einfach mal geäußerte, 
inhaltlich voneinander abweichende Standpunkte und Meinungen
so stehen lassen.

Das meint mit einem freundlichen Gruß in die Runde

Dieter Sommerfeld, Hamburg

Re: [OWP] FN Willimczik

Date: 2013/09/18 11:43:04
From: Uli GMX <UBudler(a)gmx.de>

Lieber Horst
ich habe einen Adolph Willimczik, * 1889 in Skarinnen Kreis Johannisburg
Vielleicht ein Hinweis??
Gruß Uli



----- Original Message ----- From: "Horst Overfeld" <overfeld(a)web.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Cc: <neumark-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, September 17, 2013 8:51 PM
Subject: [OWP] FN Willimczik


Liebe Listenleser
Ich habe in meiner Ahnenliste u.a.den FN Willimczik bei dem ich nicht weiterkomme.
Ludwig Willimczik, Lehrer, in der Lehrerdatei wird er nicht genannt.
* um 1812 wo?, Eltern ?, + wo ?
oo 24.09.1837 in Maggrabowa mit Auguste Frisch
* um 1813 Seesken (am Seesker Berg), Eltern ?, + wann,wo ?
Ein Kind bekannt.
Friederike Willimczik
* 23.01.1853 Seesken (am Seesker Berg), + nach 1925, evt.in Landsberg/Warthe ,eine Anfrage beim dortigen Archiv war erfolglos
oo wann,wo ? mit Carl Mohrin
* 03.12.1840 Alt Mahlisch (Brandenburg) alle Daten bekannt.
zwei Kinder bekannt,
Johanna Mohrin
* 08.11.1881 Seemen (heute Samin,PL)+ nach 1950, Berlin?
oo wann,wo? mit Max Willimczik
* wann? in Neuendorf/Lyck , Eltern ?, + wann,wo ? evt. Berlin ?
Ein Kind bekannt , Kurt Willimczik * 29.09.1907 Hagen/Westfalen.
Die andere Tochter von Mohrin/Willimczik ist meine Großmutter, 1883 in Seemen geboren, alle Daten bekannt.
Die Konfession bei allen wohl evangelisch.
Ob es eine direkte Verbindung zwischen Ludwig W. und Max W.ist mir nicht bekannt. Hat jemand einen Hinweis auf o.g. Personen in seiner Ahnenliste der mir weiterhelfen könnte?
Viele Grüße vom Niederrhein
Horst
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Nochmals ON GERDAUEN

Date: 2013/09/18 16:27:01
From: Jutta JJJ <jutta.jjj(a)gmail.com>

Hallo Gisela,
Danke ,dass du nachgeschaut hast.
Gruss Jutta


Am 17. September 2013 16:37 schrieb <gs.hexe(a)kabelmail.de>:

> Hallo Jutta,
>
>  "BRUCHORT" kommt nicht vor, aber "BIRKENFELD".
>  Dort wird die Geschichte des Ortes zusammen mit
>  den Gütern besprochen. Die FN ANNIES oder HENSEL
>  kommen nicht vor.
>
>  Herzlichst --- Gisela
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

[OWP] Konfirmation 1913 Adlig Kessel

Date: 2013/09/18 19:38:56
From: Familienforschung <familienforschung(a)ah-holweger.de>

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Foto von der Konfirmation meiner Großmutter. Sie wurde am 21. September 1913 vermutlich in Adlig Kessel (sie stammte aus Groß-Zechen)
konfirmiert. Das ist leider eine der wenigen Spuren, die ich von ihr habe.
Sie hieß Friederike Reddig.
Kann mir irgendjemand weiterhelfen? Hat jemand eine Foto in seiner Sammlung?
Freue mich auf Rückmeldung.

Herzliche Grüße
Anita

[OWP] Meine Urgroßeltern von Smolinskij

Date: 2013/09/18 20:03:13
From: Viehmann <lorehugo(a)online.de>

Suche nach Unterlagen meiner Vorfahren aus Neidenburg. Sie hießen Wilhelm von Smolinskij (Smollenskij) und seiner Ehefrau Amalie Schoenemann.
Kann mir dabei jemand helfen?

Liebe Grüße
Lore

Re: [OWP] Meine Urgroßeltern von Smolinskij

Date: 2013/09/18 20:06:03
From: Viehmann <lorehugo(a)online.de>

Am 18.09.2013 20:03, schrieb Viehmann:
Suche nach Unterlagen meiner Vorfahren aus Neidenburg. Sie hießen Wilhelm von Smolinskij (Smollenskij) und seiner Ehefrau Amalie Schoenemann.
Kann mir dabei jemand helfen?
Es müßte sich um 1820-1880 handeln


Liebe Grüße
Lore
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Ortsnamen wie Gollub

Date: 2013/09/18 21:30:15
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   1+

   Fuer die Wiki-Redaktion - Katja (Grodno-Grodna-Hrodno-Hrodna ....,
   Weissrussland)
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Mittwoch, 18. September 2013 um 10:10 Uhr
   Von: "Hans-Friedrich / Frieder Gutowski" <gufguge(a)t-online.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Ortsnamen wie Gollub
   Guten Morgen, Th. Salein,
   Theo oder Theodor ist hier die Frage, Theobald, Theophil, Thorwald oder
   Thaddaeus kaemen auch noch infrage, wenn ich Sie korrekt und
   fehlertolerant ansprechen muesste.
   oder haette ich "Hallo" sagen sollen?
   Aber im Ernst:
   Mental gestolpert bin ich - um nicht zu sagen, geaergert habe ich mich
   - bei Ihrem Einlass zu den "Umtaufungen" im Laufe des 1000-jaehrigen
   Reiches.
   Den Vertriebenen aus ihrer alten Heimat gestehe ich gerne zu, den mit
   ihren Traumata verbundenen Ortsnamen in Ehren zu halten und zu
   benutzen.
   Komisch - eher bezeichnend - ist nur, dass viele von ihnen ja vor dem
   16.07.1938 geboren sind und den zwischen 1933 und 1938 statt gehabten
   Prozess der angeblichen Germanisierung und Ausloeschung uralter
   Flurnamen "eigentlich" auch noch ganz hinten schamvoll im Gedaechtnis
   haben muessten.
   In einem Forum, das sich nahezu 100 % mit Ahnenforschung - und das zu
   mindestens 75 % in den verlorenen ehemaligen deutschen Ostgebieten -
   beschaeftigt, sollte es Pflicht sein,
   1. den in Stammbuechern, Standesamtsregistern, Kirchenbuechern, Akten
   gefundenen Orts- und Eigen-Namen,
   2. auch den - falls bekannt - gerade mal 7-Jahre gueltigen Ortsnamen
   und
   3. den heute (noch !!! - hoffentlich, wer weiss?) auf maps-google (!!!)
   oder in Fahrplaenen gueltigen Ortsnamen zu nennen.
   Unsere Ahnen aus vielen Jahrhunderten, falls sie uns bei unserem
   Forschen begleiten, werden es uns danken, dass wir "ihre" alten Orts-
   und Flurnamen hoch in Ehren halten;
   umgekehrt die nun auch nach dem 1000-jaehrigen Reich gegen ihren Willen
   dahin verfrachteten heutigen Bewohner, wenn wir mit ihnen in Beruehrung
   kommen und den "Gedanken Europa" mit ihnen teilen wollten.
   Unser "Spleen Familienforschung" ist ja bei den Auswanderern in USA und
   anderswo geboren und von den Mormonen in ihren Glauben integriertes
   Bewusstsein uebernommen worden.
   Er - der Spleen oder das virus genealogicus - ist das Eingestaendnis,
   dass wir aufgeklaerten Menschen der westlichen technokratischen
   Zivilisation mit den Ahnen auch unser Geschichtsbewusstsein und damit
   unsere Identitaet verloren haben.
   Zur Geschichte Europas gehoert "Kopenhagen, das heutige Ko/benhavn"
   genauso wie "Gross Guja, das heutige Szymanowizna" - oder auch mein
   Name, den es in vielen Schreibvarianten innerhalb einer Generation,
   sogar eines Dokumentes gibt.
   Und zu Toleranz und Hoeflichkeit gehoert es, dass wir einen
   englisch-sprachigen Besucher nicht besserwisserisch verbessern, dass es
   Muenchen und nicht Munic heisst.
   "host mi?", sogt dr Bayr
   und damit Gruess Gott, Ciao, Moin Moin, schoenen Tag noch, MfG (wat
   fuer'n akuefi - Abkuerzungsfimmel)
   Ihr verbundener
   Frieder Gutowski
   Am 17.09.2013 um 22:51 schrieb Th. Salein:
   > Ich bitte darum, mit den Ortsnamen nicht allzu laessig umzugehen,
   weil
   > eine Suche im Archiv dieses Forums prinzipiell eine sehr lohnende
   Sache
   > sein kann, eine Suche aber nur unter grossen Schwierigkeiten
   > "fehlertolerant" durchgefuehrt werden soll.
   >
   > 1. Gollub heisst Gollub und nicht Gollup o.ae.!
   > Es gehoerte bis 1919 zum Kr. Briesen, RegBez. Marienwerder, hatte ein
   > eigenes Amtsgericht und Standesamt.
   >
   > 2. Gr.-Wohnsdorf, Klein-Gnie usw. sind so falsch geschrieben, wenn
   diese
   > Schreibungen auch in Postverzeichnissen o.ae. so zu finden sind. Es
   gab
   > eine preussische Verordnung aus dem 19. Jh., die m.W. nie widerrufen
   > worden ist, wonach diese Namen in zwei Worten geschrieben werden.
   Also:
   > Gross Wohnsdorf, Gr. Wohnsdorf
   > Klein Gnie
   > Preussisch Friedland, Pr. Friedland
   > ...
   >
   > 3. Die meisten "Umtaufungen" von Ortsnamen in Ostpreussen wurden im
   Jahre
   > 1938, am 16.07., durchgefuehrt. Im Zweifel also 1938. Da wurde dann
   aus
   > Klein Gnie auch Kleingnie gemacht. (Gross Gnie blieb Gross Gnie.)
   >
   > 4. Wie oft wird hier geschrieben, "Gross Guja, das heutige
   Szymanowizna"
   > oder dergleichen? Das ist QUATSCH! Waere es nicht solcher, muesste es
   > heissen "Kopenhagen, das heutige Ko/benhavn", aber wer schreibt das
   schon?
   > Wir sagen eben Kopenhagen, weil wir den Ort kennen und ihm daher
   einen
   > aussprech- und schreibbaren Namen gegeben haben. Wir kennen Gross
   Guja
   > auch, besser vielleicht das Gut Klein Guja.
   >
   > MfG
   > Th. Salein
   >
   > _______________________________________________
   > OW-Preussen-L mailing list
   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Sonnwalde,FN Schmeier und Thater

Date: 2013/09/18 22:33:30
From: Simone Keller <Simone.Keller70(a)live.de>

Guten Abend an alle Mitsuchende,

weiß jemand ob es noch Unterlagen zu Sonnwalde gibt und wo diese sich befinden?

Ich bin dort auf der Suche nach Jacob Schmeier*1852 in Basien-1931 Sonnwalde und seiner Frau Justine Thater*1859 Stegmannsdorf-1908 Sonnwalde.

Liebe Grüße

Simone

Re: [OWP] Meine Urgroßeltern von Smolinskij

Date: 2013/09/18 23:45:33
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo,
   Smolinskij ist eine Variante der Transliterirung aus dem Kyrillischen
   Alphabet (Russisch, Ukrainisch, Weissrussisch) fuer Smolinski, drei
   sehr verzweigte unterschiedliche Adelsfamilien.

   Es gibt nach der Judenemanzipation auch Smolinski mosaischen Glaubens.

   Sofern in den Akten ein "von" gefuehrt wird, kommen eigentlich nur die
   lsterreichischen Zweige in Frage. Daher ist es immer sehr misslich,
   wenn bei Anfragen keine konkreten Details und Quellen angegeben werden!

   Es sind drei unterschiedliche adlige Familien Smolinski bekannt.

   Klassifizierung nach Tadeusz Gajl:

   Smolinski des Wappens Doliwa

   Smolinski des Wappens Nieczuja

   Smolinski des Wappens Zagl/oba

   Smolinski des Wappens Doliwa, erstes Auftreten 1460, Stamm Smolno
   (Smolin), Kreis Thorn, Kreis Radom.

   Smolinski des Wappens Nieczuja, (als SmolEnski des Wappens Nieczuja
   insgesamt 5 Personen = Famileinoberaeupter im III. Koenigreich Polen
   (unter Romanovs) adelslegitimiert, Quelle wie bei allen nachfolgenden
   Angaben fuer das III. Koenigreich Polen: Spis szlachty Krolestwa
   Polskiego ..., Warschau 1851 [Abdruck des Index der Matrikel,
   polnisch-russisch].

   Smolinski des Wappens Zagl/oba, erstes Auftreten 1700, Stamm Smolin
   rawski, Kreis [powiat] belski, insgesamt 8 Personen =
   Famileinoberaeupter adelslegitimierung im III. Koenigreich Polen (unter
   Romanovs) und 1788 im Koenigreich Lodomerien (oesterreichisches
   Erbland), dazu als SmolEnski des Wappens Zagl/oba insgesamt 31 Personen
   = Famileinoberaeupter im III. Koenigreich Polen (unter Romanovs)
   adelslegitimiert.

   Zu welcher der Familien zugehoerig kann nur eine Forschung bis zur
   Anbindung klaeren.

   Anwerkung: es besteht auch eine Familie SmolEnski des Wappens Zagl/oba,
   welche ab 1500 nachgewiesen ist (im Smolna oder Smolno Kreis pl/ocki,
   treten auch im Kreis halicki auf). Eine Linie dieser Familie nahm den
   Zunamen Stranka (auch legitimiert im Koenigreich Lodomerien
   (oesterreichisches Erbland). Daher ist meine Vermutung, dass die
   Familie Smolinski des Wappens Zagl/oba eine Linie der SmolEnski des
   Wappens Zagl/oba ist, die in der Zeit 1500 bis 1700 (moeglicher Weise
   durch rusinischen Sprach-Einfluss (=Kyrillisch) eine Namenswandlung von
   SmolEnski zu Smolinski erfahren hat.

   Obige Familie ist nicht zu verwechseln mit den Fuersten Smolenski, aus
   den sich die FS Jarosl/awski und Wiaziemski ableiten.

   Naeheres auf Privatmail, da hier die Sonderzeichen und
   Wappenabbildungen nicht dargestellt werden.

   Mit freundlichen Gruessen - fuer die Redaktion Wiki a szlachta - Edward
   von Schlesinger

   Funde auf wikia szlachta>
   Results for Smolinski from Szlachta Wiki

.                                 [1]Index Boniecki Familien S-Teil-2

   -- Jaroszewski h. Zagl/oba,
   232.                        Smolinski -- Karpinski h.
   Korab, Kl/oczowski h. Rawicz, Bobr h. Gryf, 233.
   Smolka...
     * [2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_S-Teil
       -2

.                                 [3]Familienliste S

   Smolenska (3) Smolenski (4) Smolinska (1) Smolinski (5) Smoltz (1)
   Smordowski (1) Smorowski (1) Smoszewska (4) Smoszewski (2) Smukalski
   (1) Smulski (1...
     * [4]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_S

.                                 [5]Index Doefering S

   von, Politik, 1809 255 Smola, Frhr. von, Militaer Orden (MTO), 1816 256
   Smolinski [Smolinski], Galizien, 1816 257 Smolski Wappens Jastrzebiec,
   Ritter, Galizien...
     * [6]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_S

.                                 [7]Index Doefering 1816

   1816 Silva, Lodi 510 1816 Sistori, Italien 511 1816 Smola, Frhr. von,
   Militaer Orden (MTO) 512 1816 Smolinski [Smolinski], Galizien 513 1816
   Sola Cabiati...
     * [8]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Doefering_1816

.                                 [9]Index Katyn S

        Smolenski Wacl/aw Leon 703.     Smolenski-Zagloba Wl/adysl/aw
   704.     Smolikowski Konstanty 705.     Smolinski Bronisl/aw
   706.     Smolinski Eugeniusz Marian 707...
     * [10]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_S


   Results for Smolinska from Szlachta Wiki

.                                 [11]Olizar-Orzechowscy

   Olizar-Orzechowscy...
     * [12]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy

.                                 [13]Brudniccy-Budzinscy

   bratankom Janowi-Fryderykowi i Sebastianowi (ib. k.452v).
   Barbara Smolinskawystepowal/a w r. 1644 jako wdowa (P.169 k.103), zas w
   r. 1645 bedac juz 2-o v...
     * [14]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Brudniccy-Budzinscy

.                                 [15]Familienliste S

   Smolenska (3) Smolenski (4) Smolinska (1) Smolinski (5) Smoltz (1)
   Smordowski (1) Smorowski (1) Smoszewska (4) Smoszewski (2) Smukalski
   (1) Smulski (1...
     * [16]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_S

.                                 [17]Pawl/owscy-Pierzchlinscy

   Pawl/owscy-Pierzchlinscy...
     * [18]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Pawl/owscy-Pierzchlinscy


   fehlt bei von Frank zu Doefering: Alt-Oesterreichisches Adels-Lexikon,
   Wien 1928
   Smolenski Stranka [des Wappens Zagl/oba], Antoni Jozef,
   adelslegitimierung im Landgericht zu Lemberg 1783 fuer das Koenigreich
   Lodomerien als Ritter von Smolenski Stranka [des Wappens Zagl/oba],
   Seite 231 in: Poczet szlachty galicyjskiej i bukowinskiej, Lemberg 1857
   [Abdruck der erblaendischen oesterreichischen Matrik]
   als auch
   Smolinski des Wappens Zagl/oba, Franciszek Stanisl/aw, adelslegitimiert
   bei den [galizischen] Kandstaenden 1788 fuer das Koenigreich Lodomerien
   als Ritter von Smolenski des Wappens Zagl/oba, Seite 331 in: Poczet
   szlachty galicyjskiej i bukowinskiej, Lemberg 1857 [Abdruck der
   erblaendischen oesterreichischen Matrikel] [befindet sich im im
   Nachtrag, da diese Familie nicht um die Eintragung in die Metrik
   ersucht hat]. Diese Familie erfasst Karl Friedrich von Frank [zu
   Doefering] in Standeserhebungen und Gnadenakte fuer das Deutsche Reich
   und die Oesterreichischen Erblande bis 1806 sowie kaiserlich
   oesterreichische bis 1823 ..., Schloss Senftenegg1974, Seite 15, gibt
   allerdings fehlerhaft als Datum 1816 an. Es mueste in den Akten in Wien
   ueberprueft werden ob es ein Fehler ist oder ob es sich ev. auf den
   Zeitpunkt des Nachtrags in die Matrikel bezieht.

   Gesendet: Mittwoch, 18. September 2013 um 20:06 Uhr
   Von: Viehmann <lorehugo(a)online.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Meine Urgrosseltern von Smolinskij
   Am 18.09.2013 20:03, schrieb Viehmann:
   > Suche nach Unterlagen meiner Vorfahren aus Neidenburg. Sie hiessen
   > Wilhelm von Smolinskij (Smollenskij) und seiner Ehefrau Amalie
   > Schoenemann.
   > Kann mir dabei jemand helfen?
   Es muesste sich um 1820-1880 handeln
   >
   > Liebe Gruesse
   > Lore

References

   1. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_S-Teil-2
   2. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_S-Teil-2
   3. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_S
   4. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_S
   5. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_S
   6. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_S
   7. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1816
   8. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_D%C3%B6fering_1816
   9. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_S
  10. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_S
  11. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
  12. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Olizar-Orzechowscy
  13. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Brudniccy-Budzinscy
  14. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Brudniccy-Budzinscy
  15. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_S
  16. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_S
  17. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Paw%C5%82owscy-Pierzchli%C5%84scy
  18. http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Paw%C5%82owscy-Pierzchli%C5%84scy

[OWP] Herrmann, Ernst Otto Robert

Date: 2013/09/19 09:05:13
From: Meggi Herrmann <MeggiH(a)gmx.de>

   Guten Morgen!
   Ich bin neu hier in dieser Liste, und suche nach Informationen zum
   kAP:nigl. Forstaufseher Ernst Otto Robert Herrmann, geb am 14.12.1849
   zu Forsthaus Koryta, Kreis Krotoschin, Reg. Bez. Posen (mein
   UrgroAYvater). In einem Lebenslauf vom Jahre 1893 gibt er an, mit
   seiner Ehefrau Anna Margareta, geb Ballerstaedt, 8 Kinder zu haben.
   Meine Informationen sind recht lA 1/4ckenhaft. So sind die beiden jA
   1/4ngsten Kinder ab ca. 1901 im militACURrischen Waisenhaus zu Potsdam
   groAY geworden. Konkret interessieren mich Infos zur Familie
   Ballerstaedt und Herrmann, sowie Nipperdey, Kiepe und evtl. Altmann und
   Lohse
   Danke,
   M. Herrmann
   --
   Diese Nachricht wurde von meinem Android Mobiltelefon mit GMX Mail
   gesendet.

[OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein

Date: 2013/09/19 09:36:15
From: Heinz Hilse <heinz.hilse(a)gmx.de>

Hallo, ich lese so viel von den Aktivitaeten im Bereich Allenstein, vielleich kann jemand helfen. Ich habe den Hinweis auf den Tod von Anton von Laszewski, 27.Juli 1848, in Allenstein. Die Familie muß seit Anfang des 20. Jahrhunderts dort gelebt haben. Kennt jemand den Familiennamen in oder um Allenstein? Ich freue mich über jeden Hinweis, danke.
Freundliche Grüße aus Hamm in Westfalen
Heinz Hilse

Re: [OWP] Sonnwalde,FN Schmeier und Thater

Date: 2013/09/19 10:06:46
From: juergenwedig <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo Simone,

zu Jacob Schmeier direkt habe ich nichts aber vielleicht ist das unten interessant für dich?

Schmeier Anton aus Basien heir. am  27.11.1872 in Wormditt Anna Wesler
Schmeier Anna, T. v. Peter aus Basien heir. am 26.11.1786 in Wormditt Andreas Jung Schmeyer Matthäus, S. v. Jacob aus Basien heir. am 8.5.1753 in Wormditt Barbara Bluhm

Vorkommen als Trauzeugen:
von wo Name Vorname Beruf/Stand Traudatum wo Eheleute Basien Schmeier Peter Eigentümer 23.11.1785 Wormditt Andreas Jung Anna Schmeier Basien Schmeier Joseph Bauer 30.4.1861 Wormditt Joseph Schulz Elisabeth Schmeier

Viele Grüße

Jürgen (Wedig)

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Simone Keller
Sent: Wednesday, September 18, 2013 10:33 PM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: [OWP] Sonnwalde,FN Schmeier und Thater

Guten Abend an alle Mitsuchende,

weiß jemand ob es noch Unterlagen zu Sonnwalde gibt und wo diese sich befinden?

Ich bin dort auf der Suche nach Jacob Schmeier*1852 in Basien-1931 Sonnwalde und seiner Frau Justine Thater*1859 Stegmannsdorf-1908 Sonnwalde.

Liebe Grüße

Simone
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein

Date: 2013/09/19 11:18:16
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Hallo Heinz, -Teil 1
   seit Anfang des 20. Jahrhunderts oder XIX. Jhdt.?
   L/ (mit schraegstrich) des Wappens Grzymal/a, Szeliga, Osorya oder
   Prawdzic? Es gib 4 unterschiedliche Familien. Anton gibt es auch 4,2
   davon im Zeitraum nach 1800.
   Erbitte genauere Daten, Ehefrau, Kinder ... vorab Auszug aus dem
   Bestand auf Wikia:

   About 50 results for L/aszewski from Szlachta Wiki
     * [1]Index Boniecki Familien L L/ajszczewa (z) -- L/asciszewski h.
       Slepowron, Kuczborski h. Ogonczyk, L/aszewskih. Szeliga,
       148.                        L/ajszczewski
       -- L/ajszczewski, L/asciszewski...
          + [2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_L
     * [3]Adel-L L/aszczewski h. Prawdzic Laszek h. Abdank L/aszewski h.
       Jastrzebiec Laszewski h. Prawdzic Laszewski h.
       Prawdzic L/aszewski h. Prawdzic L/aszewski h. Prawdzic...
          + [4]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-L
     * [5]Index Boniecki Familien K-Teil-4 Leliwa, Karp h.
       Karp, L/ucznik-Kimakowicz h. Sas, Kotowicz h. Korczak, Krasicki h.
       Rogala, Karp h. Karp, Chmielnicki, Dymsza h.
       Dymsza, L/aszewski, L/azowski...
          + [6]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_K
            -Teil-4
     * [7]Index Boniecki Familien P                             Palucki
       -- L/aszewski h. Prawdzic, 95.                            Pal/ucki
       -- Komorowski h. Korczak, Lepiesowiecki,
       96.                            Pal/uka...
          + [8]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_P
     * [9]Index Boniecki Familien W                             Wagner
       -- Dobrowolski, Jarochowski h. Przerowa, Jelenski h.
       Korczak, L/aszewski h. Grzymal/a, 39.                            z
       Wagrodna (z) -- Falinski h. Sas...
          + [10]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            W
     * [11]Index Boniecki Familien G-Teil-2 Pobog, Dorpowski h.
       Leliwa, Gniewosz h. Rawicz, Kamionowski h. Slepowron, L/aszewski h.
       Grzymal/a, Machnicki h. Jelita, Dl/uzewski h. Pobog, Drazdzewski...
          + [12]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            G-Teil-2
     * [13]Index Boniecki Familien K-Teil-3  L/aszewski h.
       Grzymal/a,L/acki h. Jelita, Koschembahr-L/yskowski h.
       Doliwa, Maciejowski h. Jastrzebiec, Bninski h. L/odzia, Dambski h.
       Godziemba, Deciusz h. Topor...
          + [14]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            K-Teil-3
     * [15]Index Boniecki Familien S-Teil-4  Lewicki h.
       Rogala, L/aszewski h. Prawdzic, L/opacinski h. Lubicz, Lewartowski
       h. Lewart, L/aszewski h. Prawdzic, 112.
       Szumski (Beiname...
          + [16]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            S-Teil-4
     * [17]Index Boniecki Familien Z  L/aszewski h. Prawdzic,
       42.                            z Zaborowka (z) -- Izbinski h.
       Prawdzic, 43.                            z Zaborowli w powiecie
       l/uckim (z...
          + [18]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            Z
     * [19]Index Boniecki Familien G
       Jaroszynski, Lewkowski, Lwowicz, L/aszewski h.
       Szeliga, Arciechowski h. Grabie, Bielski h. Jelita, Bruehl h.
       Bruehl, Dmochowski h. Pobog,Gotartowski h. Leliwa...
          + [20]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            G
     * [21]Index Boniecki Familien B                             z Baczka
       w stargardzkim (z) -- L/aszewski h. Grzymal/a,
       75.                            Baczkowski -- Leszczynski,
       76.                            z Baczyc...
          + [22]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            B
     * [23]Index Boniecki Familien L-Teil-2 Kopacz, L/aszewski h.
       Grzymal/a, L/acki h. Jelita, 48.                            z
       Lewald-Mejerow (z) -- Loga h. Kopacz, 49...
          + [24]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            L-Teil-2
     * [25]Index Boniecki Familien P-Teil-2                             z
       Pogorzeli (z) -- Bul/akowski h. Prawdzic, L/aszewski h. Szeliga,
       36.                            Pogorzelski -- Babinski h.
       Bojcza, Bielicki h. Pobog...
          + [26]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            P-Teil-2

   Fuer die Wiki-Redaktion - Ed aka sailor2010
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 19. September 2013 um 09:36 Uhr
   Von: "Heinz Hilse" <heinz.hilse(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein
   Hallo, ich lese so viel von den Aktivitaeten im Bereich Allenstein,
   vielleich kann jemand helfen. Ich habe den Hinweis auf den Tod von
   Anton von
   Laszewski, 27.Juli 1848, in Allenstein. Die Familie muss seit Anfang
   des 20.
   Jahrhunderts dort gelebt haben. Kennt jemand den Familiennamen in oder
   um
   Allenstein? Ich freue mich ueber jeden Hinweis, danke.
   Freundliche Gruesse aus Hamm in Westfalen
   Heinz Hilse
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [27]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L
   2. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L
   3. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FAdel-L
   4. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FAdel-L
   5. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-4
   6. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-4
   7. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P
   8. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P
   9. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_W
  10. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_W
  11. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G-Teil-2
  12. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G-Teil-2
  13. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-3
  14. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-3
  15. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-4
  16. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-4
  17. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_Z
  18. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_Z
  19. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G
  20. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G
  21. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B
  22. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B
  23. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L-Teil-2
  24. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L-Teil-2
  25. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P-Teil-2
  26. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P-Teil-2
  27. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein

Date: 2013/09/19 11:19:16
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Teil 2
     * [1]ndex Boniecki Familien S-Teil-3                         ze
       Stupnicy (z) -- L/ykowski h. Slepowron, 115.
       Stutul/ -- L/aszewski h. Szeliga, 116.
       Stuzenski -- Latoszynski...
          + [2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_S
            -Teil-3
     * [3]Index Boniecki Familien C-Teil-2 -- Ciemniewski h.
       Prawdzic, Gol/ynski h. Prawdzic, L/aszewski h. Prawdzic,
       85.                            Ciemniewski -- Ciemniewski h.
       Prawdzic, Gol/ynski h. Prawdzic...
          + [4]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_C
            -Teil-2
     * [5]Index Boniecki Familien D-Teil-2 Leszczyc, Kretkowski h.
       Dol/ega, L/aszewski h. Grzymal/a,Dambski h.
       Godziemba, L/aszewski h. Grzymal/a, Dzierzbicki h. Topor, Gl/ebocki
       h. Doliwa, Kossowski h...
          + [6]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_D
            -Teil-2
     * [7]Index Boniecki Familien J Rogala, L/aszewski h.
       Szeliga, L/awrowski h. Sas, 232.                        z Jamiol/ek
       (z) -- Jamiol/kowski h. Doliwa, Jamiol/kowski h. Godziemba, 233...
          + [8]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_J
     * [9]Index Boniecki Familien K  Koszutski h. Leszczyc, L/aszewski h.
       Grzymal/a, L/ochocki h. Junosza, L/ukowicz h. Newlin, Magnuski h.
       Awdaniec, Chl/apowski h. Dryja, Dzial/owski h. Prawdzic...
          + [10]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            K
     * [11]Index Boniecki Familien B Teil-2  Leznicki, Lubieniecki h.
       Rola, Lubomirski h. Sreniawa, L/aszewski h. Prawdzic, L/acki h.
       Prus, L/ubienski h. Pomian, L/ychowski h. Jasienczyk, Ciciborski...
          + [12]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            B_Teil-2
     * [13]Index Boniecki Familien S Index Boniecki Familien S...
          + [14]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            S
     * [15]Index Boniecki Familien M-Teil-2  Kol/ozebski h.
       Kosciesza, Lubanski h. Radwan, L/aszewski h. Prawdzic, L/awski h.
       Pobog, Barzi h. Korczak, Biejkowski h. Jastrzebiec, Gorynski h.
       Poraj, Kol/ozebski...
          + [16]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            M-Teil-2
     * [17]Index Boniecki Familien W-Teil-2  Lewinski h.
       Brochwicz, Lizander h. Lizander, L/aszewski h. Grzymal/a, Krakowski
       h. Traby, Krzyzanowski h. Swinka, Gal/ecki h. Junosza, Kczewski h.
       Kczewski, 210...
          + [18]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            W-Teil-2
     * [19]Index Boniecki Familien L-Teil-3
       Lubodzieski -- Lubodzieski h. Nal/ecz, Karnkowski h.
       Junosza, L/aszewski h. Grzymal/a, 69.                            z
       Lubodziesza (z) -- Lubodzieski h. Nal/ecz, 70...
          + [20]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            L-Teil-3
     * [21]Index Boniecki Familien K-Teil-2  L/aszewski h.
       Grzymal/a, Kierzynski h. Niesobia, 128.
       Kisarzewski -- Kisarzewski, Korsak h. Korsak,
       129.                        Kisiel...
          + [22]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            K-Teil-2

     * [23]Index Boniecki Familien K-Teil-5  Leszczynski h.
       Belina, Macharzynski h. Nowina, Juchniewicz h. Leliwa,L/aszewski h.
       Szeliga, Magnuski h. Awdaniec, 6.
       z...
          + [24]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            K-Teil-5
     * [25]Index Boniecki Familien B Teil-3  L/aszewski h.
       Grzymal/a, L/obodzki h. Jastrzebiec, L/ochowski h.
       Kuszaba, L/opacinski h. Lubicz,Magnuszowski h. Ogonczyk, Achinger
       h. Achinger, Borowski h. Junosza...
          + [26]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            B_Teil-3
     * [27]Index Boniecki Familien S-Teil-2  Kossecki h.
       Rawicz, L/aszewski h. Grzymal/a, Majewski, Makarski, Biernawski h.
       Korczak, Jerzmanowski h. Dol/ega, Kamienski h. Jastrzebiec, 44...
          + [28]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            S-Teil-2
     * [29]Index Boniecki Familien M  Kobierzycki h. Korab, Krakowski h.
       Traby, Leszczynski h. Belina, L/aszewski h.
       Szeliga, L/ukaszewicz, L/uniewski h. L/ukocz, Cielecki h.
       Zaremba, Dembinski, Dunin h...
          + [30]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            M
     * [31]Index Boniecki Familien R Index Boniecki Familien R...
          + [32]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            R

   Fuer die Wiki-Redaktion - Ed aka sailor2010
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 19. September 2013 um 09:36 Uhr
   Von: "Heinz Hilse" <heinz.hilse(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein
   Hallo, ich lese so viel von den Aktivitaeten im Bereich Allenstein,
   vielleich kann jemand helfen. Ich habe den Hinweis auf den Tod von
   Anton von
   Laszewski, 27.Juli 1848, in Allenstein. Die Familie muss seit Anfang
   des 20.
   Jahrhunderts dort gelebt haben. Kennt jemand den Familiennamen in oder
   um
   Allenstein? Ich freue mich ueber jeden Hinweis, danke.
   Freundliche Gruesse aus Hamm in Westfalen
   Heinz Hilse
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [33]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-3
   2. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-3
   3. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_C-Teil-2
   4. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_C-Teil-2
   5. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_D-Teil-2
   6. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_D-Teil-2
   7. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_J
   8. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_J
   9. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K
  10. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K
  11. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B_Teil-2
  12. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B_Teil-2
  13. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S
  14. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S
  15. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_M-Teil-2
  16. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_M-Teil-2
  17. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_W-Teil-2
  18. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_W-Teil-2
  19. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L-Teil-3
  20. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L-Teil-3
  21. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-2
  22. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-2
  23. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-5
  24. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-5
  25. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B_Teil-3
  26. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B_Teil-3
  27. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-2
  28. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-2
  29. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_M
  30. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_M
  31. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_R
  32. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_R
  33. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein

Date: 2013/09/19 11:20:18
From: wikia-szlachta <wikia-szlachta(a)gmx.de>

   Teil3
     * [1]Stammsitze Adelsfamilien-alphabetisch Stammsitze
       Adelsfamilien-alphabetisch...
          + [2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Stammsitze_Adelsfamilien-
            alphabetisch
     * [3]Stammsitze Adelsfamilien-ortschaftsweise Stammsitze
       Adelsfamilien-ortschaftsweise...
          + [4]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Stammsitze_Adelsfamilien-
            ortschaftsweise
     * [5]Stammsitze Adelsfamilien-Fundstellen Stammsitze
       Adelsfamilien-Fundstellen...
          + [6]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Stammsitze_Adelsfamilien-
            Fundstellen
     * [7]Index Boniecki Familien C Index Boniecki Familien C...
          + [8]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_C
     * [9]Kirchenmatrikeln R-K 19-(D) Kirchenmatrikeln R-K 19-(D...
          + [10]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Kirchenmatrikeln_R-K_19-
            (D)
     * [11]Familienliste L (16) L/aszewski (27) L/aszkowska (11)
       L/aszkowski (9) Laszych (1) Latalska (33) Latalski (44) Latkowska
       (1) L/atkowski (2) Latkowski (5) Latosie de (1...
          + [12]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Familienliste_L
     * [13]Ostromeccy-Ozegowski Ostromeccy-Ozegowski...
          + [14]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Ostromeccy-Ozegowski
     * [15]L/askawscy-L/obescy L/askawscy-L/obescy...
          + [16]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/L/askawscy-L/obescy
     * [17]Index Boniecki Familien N  L/aszewski h. Prawdzic,
       311.                        Niekurski -- Dziubinski h.
       Dol/ega, Lewald-Jezierski h. Rogala, Lesniowski, Lewald-Jezierski
       h. Rogala, 312...
          + [18]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            N
     * [19]Index Boniecki Familien T Korczak, Kozl/owski h.
       Jastrzebiec, Lewicki h. Rogala, L/aszewski h. Szeliga,L/ukaszewicz
       h. L/uk, Lewicki h. Rogala, L/aszewski h. Szeliga, Ciemiernicki...
          + [20]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            T
     * [21]Index Boniecki Familien U                             Ugniewski
       -- Krasuski h. Nowina, L/uszczewski h. Korczak,
       28.                            Ugoski -- L/aszewski h. Prawdzic,
       29.                            z...
          + [22]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            U
     * [23]Index Boniecki Familien H Pomian, Hewell h. Wappenurt,
       426.                        Hewelke -- L/aszewski h. Grzymal/a,
       427.                        Hewell -- Hewell h. Wappenurt...
          + [24]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            H
     * [25]Index Boniecki Familien I Kurcewicz h. Kurcz, L/aszewski h.
       Grzymal/a, 172.                        z Iwan (z) -- Iwanski h.
       Jastrzebiec, Bohowityn h. Pelikan, 173...
          + [26]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            I
     * [27]Index Boniecki Familien F                         Fergen
       -- Fergen, L/aszewski h. Szeliga, 173.
       Fergis (Wappen) -- Fergis h. Fergis, 174.
       Fergis -- Fergis h...
          + [28]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            F
     * [29]Index Boniecki Familien E
       Eljaszewicz -- Jozefowicz h. Radwan, 97.
       Eljaszewicz (Zuname) -- Eljaszewicz-L/aszewski h. Trzaska, 98...
          + [30]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            E
     * [31]Index Katyn L Jerzy Stanisl/aw 106.     Laszczak Antoni
       107.     L/aszczyk Juliusz 108.     Laszewski Adam
       109.     L/aszewski Tadeusz 110.     L/aszewski-Grzymala...
          + [32]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Katyn_L
     * [33]Index Boniecki Familien O -- Dambski h. Godziemba,
       305.                        Oloff -- L/aszewski h. Szeliga,
       306.                        Olphinier -- Kilanski, 307...
          + [34]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            O
     * [35]Index Boniecki Familien Z-Teil-2 Nowina, L/astowiecki h.
       Larysza, Eljaszewicz-L/aszewski h. Trzaska, L/ozinski,L/ucki h.
       Sas, Korytowski h. Mora, Krechowiecki h. Sas, Lesiecki h.
       Nal/ecz...
          + [36]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
            Z-Teil-2

   Fuer die Wiki-Redaktion - Edward
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: [37]http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 19. September 2013 um 09:36 Uhr
   Von: "Heinz Hilse" <heinz.hilse(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein
   Hallo, ich lese so viel von den Aktivitaeten im Bereich Allenstein,
   vielleich kann jemand helfen. Ich habe den Hinweis auf den Tod von
   Anton von
   Laszewski, 27.Juli 1848, in Allenstein. Die Familie muss seit Anfang
   des 20.
   Jahrhunderts dort gelebt haben. Kennt jemand den Familiennamen in oder
   um
   Allenstein? Ich freue mich ueber jeden Hinweis, danke.
   Freundliche Gruesse aus Hamm in Westfalen
   Heinz Hilse
   Fuer die Wiki-Redaktion - Ed aka sailor2010
   Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
   mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
   Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
   (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
   Polen Adelsrepublik.
   Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
   Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
   Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


   Gesendet: Donnerstag, 19. September 2013 um 09:36 Uhr
   Von: "Heinz Hilse" <heinz.hilse(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein
   Hallo, ich lese so viel von den Aktivitaeten im Bereich Allenstein,
   vielleich kann jemand helfen. Ich habe den Hinweis auf den Tod von
   Anton von
   Laszewski, 27.Juli 1848, in Allenstein. Die Familie muss seit Anfang
   des 20.
   Jahrhunderts dort gelebt haben. Kennt jemand den Familiennamen in oder
   um
   Allenstein? Ich freue mich ueber jeden Hinweis, danke.
   Freundliche Gruesse aus Hamm in Westfalen
   Heinz Hilse
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [38]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FStammsitze_Adelsfamilien-alphabetisch
   2. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FStammsitze_Adelsfamilien-alphabetisch
   3. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FStammsitze_Adelsfamilien-ortschaftsweise
   4. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FStammsitze_Adelsfamilien-ortschaftsweise
   5. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FStammsitze_Adelsfamilien-Fundstellen
   6. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FStammsitze_Adelsfamilien-Fundstellen
   7. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_C
   8. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_C
   9. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FKirchenmatrikeln_R-K_19-%28D%29
  10. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FKirchenmatrikeln_R-K_19-%28D%29
  11. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FFamilienliste_L
  12. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FFamilienliste_L
  13. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FOstrom%25C4%2599ccy-O%25C5%25BCegowski
  14. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FOstrom%25C4%2599ccy-O%25C5%25BCegowski
  15. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2F%25C5%2581askawscy-%25C5%2581obescy
  16. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2F%25C5%2581askawscy-%25C5%2581obescy
  17. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_N
  18. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_N
  19. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_T
  20. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_T
  21. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_U
  22. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_U
  23. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_H
  24. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_H
  25. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_I
  26. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_I
  27. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_F
  28. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_F
  29. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_E
  30. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_E
  31. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Katyn_L
  32. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Katyn_L
  33. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_O
  34. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_O
  35. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_Z-Teil-2
  36. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_Z-Teil-2
  37. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2F
  38. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ahnenforschung im südlichen Ostpreussen, Masuren, Ortelsburg (Erdmannen, Wessolygrund) und Umgebung...Namen Golles, Kuneia, Toporzisek, Pokora

Date: 2013/09/19 11:24:23
From: Astrid Schubert <nepofayi(a)yahoo.de>

Liebe Forumsgemeinde,
ich lese schon sehr lange in dieser Mailingliste mit und
versuche heute auf diesem Wege etwas über meine direkten Vorfahren herauszubekommen, da sämtliche Forschungen und Anfragen komplett im Sande
verlaufen. (Ahnenforschung im Internet, Kontakt zu Hr. Jend von GEAGNO usw)

Die Ortsnamen in Klammern sind die heutigen Orte. Die
Familiennamen sind absolut variabel.

Pokora, Pokorra
Golles, Goles, Golless, Golesch
Kuneia, Kuneya, Kuneja, Kunia
Toporzisek, Toporzysek, Toporzissek

Ich suche:
-          Charlotte
Pokora geboren am 13 Oktober 1805 in Erdmannen
(Ciesina)
Heirat mit Adam
Golles (Goles Golesch)
am 4. April 1831  in Ortelsburg Szczytno
-          Adam
Goles geboren am 16 April 1804 in Wessolygrund 
(Piecuchy)
Die Tochter der beiden ist eine 
-          Wilhelmina
Golles Goles Golesch Goless geboren am 22 April 1837 in Ortelsburg  (Szczytno)
Heirat mit Jakob
Kuneia - wann und wo vollkommen unbekannt
Der Sohn von Jakob Kuneia und Wilhelmina geb. Golles
-          August
Karl Carl Kuneia Kuneya  ( das ist mein
Ururgroßvater) geboren am 01 August 1873 in Ortelsburg (Szczytno)
getauft am 03. August 1873 in
Ortelsburg
hat eine Maria (Maria) Toporzisek (Toporzysek, Toporzissek)
geheiratet.
Es wäre ganz doll prima, wenn mir jemand helfen könnte. Wenn
noch Namen zu Geschwistern gebraucht werden, so sind einige vorhanden. Ich
freue mich über jegliche Infos!!!!!
 
Liebe Grüße aus Leipzig, Astrid Schubert

Re: [OWP] Sonnwalde,FN Schmeier und Thater

Date: 2013/09/19 11:34:00
From: Simone Keller <Simone.Keller70(a)live.de>

Hallo Jürgen,

danke für die Info.

Da die Aktenlage für Basien eher dürftig ist, versuche ich derzeit über einen Umweg zum Ziel zu gelangen. Ich habe mir derzeit den Film mit denTaufen von Basien bei der LDS ausgeliehen und hoffe so über Taufpaten oder Verwandte, die in andere Ortschaften wohnen, wo die Aktenlagen besser sind, mehr zu Jacobs Vorfahren zu erfahren. Das ist auch mein Gedanke mit Sonnwalde.Der FN Thater ist auch kein Name, der unbedingt in Stegmannsdorf zu finden ist.Auch hier ist meine Hoffnung über den Weg der Paten zu meinem Ziel zu kommen.

Liebe Grüße

Simone

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: juergenwedig(a)yahoo.de
Sent: Thursday, September 19, 2013 10:06 AM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Sonnwalde,FN Schmeier und Thater

Hallo Simone,

zu Jacob Schmeier direkt habe ich nichts aber vielleicht ist das unten
interessant für dich?

Schmeier Anton aus Basien heir. am  27.11.1872 in Wormditt Anna Wesler
Schmeier Anna, T. v. Peter aus Basien heir. am 26.11.1786 in Wormditt
Andreas Jung
Schmeyer Matthäus, S. v. Jacob aus Basien heir. am 8.5.1753 in Wormditt
Barbara Bluhm

Vorkommen als Trauzeugen:
von wo    Name     Vorname     Beruf/Stand    Traudatum    wo
Eheleute
Basien    Schmeier    Peter    Eigentümer    23.11.1785    Wormditt
Andreas Jung    Anna Schmeier
Basien    Schmeier    Joseph    Bauer            30.4.1861      Wormditt
Joseph Schulz    Elisabeth Schmeier

Viele Grüße

Jürgen (Wedig)

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Simone Keller
Sent: Wednesday, September 18, 2013 10:33 PM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: [OWP] Sonnwalde,FN Schmeier und Thater

Guten Abend an alle Mitsuchende,

weiß jemand ob es noch Unterlagen zu Sonnwalde gibt und wo diese sich
befinden?

Ich bin dort auf der Suche nach Jacob Schmeier*1852 in Basien-1931 Sonnwalde
und seiner Frau Justine Thater*1859 Stegmannsdorf-1908 Sonnwalde.

Liebe Grüße

Simone
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein

Date: 2013/09/19 11:48:58
From: Heinz Hilse <heinz.hilse(a)gmx.de>

Hallo, das ja eine Hilfe , vielen Dank.
Anton von Laszewski ist am 02.12.1870 in Polzin geboren und stirbt am 27.07.1948 in Allenstein. Er hatte mindestens den Sohn Reinhard Jozef von Laszewski der in Allenstein geboren und in St. Augustin gestorben ist. Um eine evtl. Verbindung herzustellen suche ich die Eltern von Anton von L. und bin natürlich an Einzelheiten der Familie von Anton von L. interessiert. Ehefrau, Kinder, Wohnort, etc.
Freundliche Grüße
Heinz Hilse
----- Original Message ----- From: <wikia-szlachta(a)gmx.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, September 19, 2013 11:18 AM
Subject: Re: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein


  Hallo Heinz, -Teil 1
  seit Anfang des 20. Jahrhunderts oder XIX. Jhdt.?
  L/ (mit schraegstrich) des Wappens Grzymal/a, Szeliga, Osorya oder
  Prawdzic? Es gib 4 unterschiedliche Familien. Anton gibt es auch 4,2
  davon im Zeitraum nach 1800.
  Erbitte genauere Daten, Ehefrau, Kinder ... vorab Auszug aus dem
  Bestand auf Wikia:

  About 50 results for L/aszewski from Szlachta Wiki
    * [1]Index Boniecki Familien L L/ajszczewa (z) -- L/asciszewski h.
      Slepowron, Kuczborski h. Ogonczyk, L/aszewskih. Szeliga,
      148.                        L/ajszczewski
      -- L/ajszczewski, L/asciszewski...
         + [2]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_L
    * [3]Adel-L L/aszczewski h. Prawdzic Laszek h. Abdank L/aszewski h.
      Jastrzebiec Laszewski h. Prawdzic Laszewski h.
      Prawdzic L/aszewski h. Prawdzic L/aszewski h. Prawdzic...
         + [4]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Adel-L
    * [5]Index Boniecki Familien K-Teil-4 Leliwa, Karp h.
      Karp, L/ucznik-Kimakowicz h. Sas, Kotowicz h. Korczak, Krasicki h.
      Rogala, Karp h. Karp, Chmielnicki, Dymsza h.
      Dymsza, L/aszewski, L/azowski...
         + [6]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_K
           -Teil-4
    * [7]Index Boniecki Familien P                             Palucki
      -- L/aszewski h. Prawdzic, 95.                            Pal/ucki
      -- Komorowski h. Korczak, Lepiesowiecki,
      96.                            Pal/uka...
         + [8]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_P
    * [9]Index Boniecki Familien W                             Wagner
      -- Dobrowolski, Jarochowski h. Przerowa, Jelenski h.
      Korczak, L/aszewski h. Grzymal/a, 39.                            z
      Wagrodna (z) -- Falinski h. Sas...
         + [10]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           W
    * [11]Index Boniecki Familien G-Teil-2 Pobog, Dorpowski h.
      Leliwa, Gniewosz h. Rawicz, Kamionowski h. Slepowron, L/aszewski h.
      Grzymal/a, Machnicki h. Jelita, Dl/uzewski h. Pobog, Drazdzewski...
         + [12]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           G-Teil-2
    * [13]Index Boniecki Familien K-Teil-3  L/aszewski h.
      Grzymal/a,L/acki h. Jelita, Koschembahr-L/yskowski h.
      Doliwa, Maciejowski h. Jastrzebiec, Bninski h. L/odzia, Dambski h.
      Godziemba, Deciusz h. Topor...
         + [14]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           K-Teil-3
    * [15]Index Boniecki Familien S-Teil-4  Lewicki h.
      Rogala, L/aszewski h. Prawdzic, L/opacinski h. Lubicz, Lewartowski
      h. Lewart, L/aszewski h. Prawdzic, 112.
      Szumski (Beiname...
         + [16]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           S-Teil-4
    * [17]Index Boniecki Familien Z  L/aszewski h. Prawdzic,
      42.                            z Zaborowka (z) -- Izbinski h.
      Prawdzic, 43.                            z Zaborowli w powiecie
      l/uckim (z...
         + [18]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           Z
    * [19]Index Boniecki Familien G
      Jaroszynski, Lewkowski, Lwowicz, L/aszewski h.
      Szeliga, Arciechowski h. Grabie, Bielski h. Jelita, Bruehl h.
      Bruehl, Dmochowski h. Pobog,Gotartowski h. Leliwa...
         + [20]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           G
    * [21]Index Boniecki Familien B                             z Baczka
      w stargardzkim (z) -- L/aszewski h. Grzymal/a,
      75.                            Baczkowski -- Leszczynski,
      76.                            z Baczyc...
         + [22]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           B
    * [23]Index Boniecki Familien L-Teil-2 Kopacz, L/aszewski h.
      Grzymal/a, L/acki h. Jelita, 48.                            z
      Lewald-Mejerow (z) -- Loga h. Kopacz, 49...
         + [24]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           L-Teil-2
    * [25]Index Boniecki Familien P-Teil-2                             z
      Pogorzeli (z) -- Bul/akowski h. Prawdzic, L/aszewski h. Szeliga,
      36.                            Pogorzelski -- Babinski h.
      Bojcza, Bielicki h. Pobog...
         + [26]http://de.szlachta.wikia.com/wiki/Index_Boniecki_Familien_
           P-Teil-2

  Fuer die Wiki-Redaktion - Ed aka sailor2010
  Seit 2012 ist ein neuer WIKI online und alle sind eingeladen
  mitzuarbeiten: http://de.szlachta.wikia.com/
  Der Wiki beschaeftigt sich in Deutsch mit dem Spezialthema Szlachta
  (Adelstand) der Res Publica Serenissima, der umfassenden Litauen und
  Polen Adelsrepublik.
  Adelslexikon - Wappenlexikon - Stammfolgen Adel und Bevoelkerung -
  Forschungshilfen - Downloads fuer Gebiete der Res Publica und deren
  Nachfolgegebiete Galizien, Preussen und Russland.


  Gesendet: Donnerstag, 19. September 2013 um 09:36 Uhr
  Von: "Heinz Hilse" <heinz.hilse(a)gmx.de>
  An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
  Betreff: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein
  Hallo, ich lese so viel von den Aktivitaeten im Bereich Allenstein,
  vielleich kann jemand helfen. Ich habe den Hinweis auf den Tod von
  Anton von
  Laszewski, 27.Juli 1848, in Allenstein. Die Familie muss seit Anfang
  des 20.
  Jahrhunderts dort gelebt haben. Kennt jemand den Familiennamen in oder
  um
  Allenstein? Ich freue mich ueber jeden Hinweis, danke.
  Freundliche Gruesse aus Hamm in Westfalen
  Heinz Hilse
  _______________________________________________
  OW-Preussen-L mailing list
  OW-Preussen-L(a)genealogy.net
  [27]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

1. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L 2. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L 3. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FAdel-L 4. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FAdel-L 5. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-4 6. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-4 7. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P 8. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P 9. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_W 10. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_W 11. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G-Teil-2 12. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G-Teil-2 13. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-3 14. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_K-Teil-3 15. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-4 16. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_S-Teil-4 17. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_Z 18. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_Z 19. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G 20. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_G 21. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B 22. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_B 23. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L-Teil-2 24. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_L-Teil-2 25. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P-Teil-2 26. https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fde.szlachta.wikia.com%2Fwiki%2FIndex_Boniecki_Familien_P-Teil-2
 27. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Staatsarchiv Gollub

Date: 2013/09/19 16:16:30
From: evelyn schumacher <eschu2150(a)yahoo.de>

Liebe Mitforscher,

ich suche Daten meines Onkels (katholisch)in Gollub nach 1902.
Das Staatsarchiv hat mich an das Standesamt verwiesen und das Standesamt wieder an das Staatsarchiv.

Weiß jemand zufällig wer jetzt für diese Daten zuständig ist?

Grüße
Evelyn (Schumacher-Bertholdt

[OWP] Kyffhäuser-Verband der Vereine Deutscher S tudenten - Anschriftenbuch 1931 - Hilfspfarrer Pfar rer Studenten (Theologie) Superintendenten in O st- u. Westpreußen sowie Grenzmark Posen

Date: 2013/09/19 17:47:11
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Listenmitglieder,

nachfolgend die Anschriften zu den Hilfspfarrern, Pfarrern, Superintendenten
u. Studenten (Theologie) in Ost- u. Westpreußen sowie der Grenzmark Posen 
(Ausgabe Juli 1931).

ADOMAT Franz, Pfarrer, Tilsit, Hohestraße 3, F 3219 (1905-09) Kbg ;
ANGERMANN Fritz, ev. Pfarrer, Kruglanken, Kr. Angerburg (Ostpr.), F 14
(1886-90) Gfw;
BALZER Siegfried, theol., Elgenau, Kr. Osterrode (Ostpr.) (1928) Kbg;
BENDER Paul, Pfarrer, Domslaff, Kr. Schlochau, F 7  (1897-1900) Erl;
BENDER Richard, Pfarrer, Breslau 1, Karlstr. 18/19, F Ring 41/43 (1900-03)
Erl (Br1);
BÖHNKE Richard, Anstaltspfarrer, Tapiau, Besserungsanstalt (1895-98) Kbg;
BOHN Johannes, stud. theol., Kramsle, Kr. Schlochau, F Kramsle 11 (1930) Hl;
BRAUN Erich, Lic. theol., Pfarrer, Angerburg (Ostpr.), Braunstr. 8, F
(1894-98) Erl;
BRAUN Ulrich, Pfarrer, Hirschfeld, Post Reichenbach (Ostpr.) (1894-99) Kbg;
BUCZILOWSKI Paul, stud. theol., Groß-Upalten, Lötzen-Land (Ostpr.) (1927)
Kbg;
BURY Wilhelm, Superintendent, Hohenstein (Ostpr.) (1910-13) Kbg;
CLAMANN Ernst, Pfarrer, Bauchwitz, Kr. Meseritz (1894-97) Erl ;
CZEKAY Paul, theol., Klein-Stürlack b. Lötzen (1927) Kbg;
CZEKAY Wilhelm, theol., Klein-Stürlack b. Lötzen (1927) Kbg;
DAUDERT Ernst, stud. theol., Hindenburg b. Labiau (Ostpr.) (1928) Kbg Wn;
DENZER Wilhelm, Pfarrer, Katznase b. Altfelde (Westpr.), F 18 (1908-10) Bln;
DIEßELBERG / DIESSELBERG Kurt, Hilfsprediger, Bischofswerder (Westpr.),
Kirchenstr. 2 (1925-28) Kbg;
GABLER Franz, Superintendent, Angerburg (Ostpr.), Königsberger St. 10, F 441
(1899-1901) Gfw;
GEMMEL Johannes, Superintendent, Darkehmen (Ostpr.), Kirchenstraße 70, F 391
(1901-04) Kbg;
GEMMEL Wilhelm, Superintendent, Rastenburg (Ostpr.), Schloßstraße 17, F 68
(1902-05) Kbg;
GERLICH Willy, Superintendent, Saalfeld (Ostpr.), Kirchenstr., F 47
(1883-86) Kbg;
GETZUHN Traugott, Superintendent, Stallupönen (Ostpr.) (1883-87) Kbg;
GOHR Bruno, Pfarrer, Rudau, Post Königsberg 1 (Ostpr.) (1913-17) Kbg;
GOLLNICK Erich, Pfarrer, Borchersdorf, Post Gutenfeld (Königsberg Pr. 5);
H.: Marienwerder (Westpr.), Herrenstraße 9, I (1922) Kbg;
GRAEMER Hellmut, Pfarrer, Groß-Schirrau (Kr. Wehlau), Ostpr. (1921) Kbg;
GRUNWALD Fernando, Pfarrer, Meseritz, Markt 9 (1892-95) Hl;
GRUNWALD Martin, Pfarrer, Albrechtshof b. Bartenstein (1921) Tüb Wn Kbg;
HEYNACHER Georg, Pfarrer, Schmoditten, Kr. Pr.-Eylau (Ostpr.), F Pr.-Eylau
61 (1884-87) Kbg;
JENCIO Emil, Pfarrer, Widminnen (Ostpr.), F 104 (1889-92) Kbg;
KADEREIT Reinhold, stud. theol., Insterburg, Schloßstr. 9 (1929) Lpz;
KLAPP Hans, Pfarrer, Gr.-Weide, Kr. Marienwerder (Westpr.) Kbg;
KNOPF Hermann, Pfarrer, Elbing, Paulikirchstr. 10 (1887-91) Kbg;
KREBS Oswald, Pfarrer, Groß-Tromnau, Bez. Marienwerder  (1890-94) Bln;
KRECKOW Arnold, Hilfsprediger, Friedrichshof, Kr. Ortelsburg (Ostpr.) (1923)
Kbg Bln;
KRICKAU Friedrich, cand. theol., Uschhauland, Post Deutsch-Usch
(Netzekreis), FDeutsch-Usch 7 (1928) Dr2 Wn;
KUHR Johannes, theol., Königsberg (Pr.) 9, Luisenallee (1927) Hbg Kbg;
KURTH Paul, cand. theol., Königsberg i. Pr., Krausallee 61, (1926) Kbg Tüb
Gfw;
LENZEN Johann-Hubert, Pfarrer, Thiensdorf-Markushof, Kr. Marienburg
(Westpr.), F Markushof 80  (1906-08) Bln;
LINCK Bruno, Pfarrer, Pörschken, Bez. Königsberg, Pfarrhaus, F Ludwigsort 32
(1889-1903) Kbg;
MÜLLER Ludwig, Wehrkreispfarrer, Königsberg (Pr.), Hinterroßgarten 43b, F
30475 u. 34301 (1902-06) Hl;
NAUBEREIT Reinhold, Pfarrer i. R., Königsberg , Ausfalltorstr. 41 (1888)
Kbg;
PASTERNACK August, Pfarrer, Scharnau;
PEISKER Paul, stud. theol., Osterode (Ostpr.), Wilhelmstr. 33 (1928) Kbg;
PETERSDORFF Alfred, Superintendent, Drygallen (Ostpr.), F 53 (1886-89) Kbg;
QUANDT Johannes, D. theol., Geh. Konsistorialrat, 1. Dompfarrer u.
Superintendent a. D.,
Königsberg i. Pr. 1, Domstr. 20/21, F 38876 (1884-87) Tüb Bln;
REIß / REISS Felix, Dr. phil., Pfarrer, Steinbeck b. Gutenfeld, Bez.
Königsberg (Pr.) (1912) Kbg;
SCHNEIDER Christfried, Pfarrer, Großarnsdorf (Ostpr.) (1889-96) Gfw;
SCHNOEBERG Hermann, theol., Tannenwalde (Samland) (1928) Kbg Wn Bo Bln;
SCHUBERTH Bernhard, Pfarrer i. R., Gr.-Herzogswalde b. Deutsch-Eylau
(Westpr.), F Sommerau 22 (1886-89) Dz;
SCHWERIN Georg, Pastor u. Waisenhausdirektor, Königsberg i. Pr.,
Waisenhausplatz 2 (1890-93) Kbg;
SPECOVIUS Gustav, Pfarrer i. R., Marienburg (Westpr.), Postfach 148
(1883-87) [Ort nicht angegeben];
STEINWENDER Kurt, Pfarrer, Böttchersdorf, Friedland (Ostpr.), F Friedenberg
55 (1901-05) Kbg;
STERNBERG Günther, stud. theol., Bischofswerder (Westpr.) (1928) Tüb Erl;
STERZ Karl, Pfarrer, Baeslack b. Wilkendorf (Ostpr.) (1889-92) Kbg;
THEWS Max, Superintendent, Lötzen (Ostpr.), Markt 2, F 576 (1899-1902) Kbg;
WALTHER Otto, Pfarrer, Marwalde (Ostpr.), Pfarrhaus (1889-92) Kbg;
WALTHER Wilfried, cand. theol., Marwalde (Ostpr.), Pfarrhaus (1929) Bln Kl
Wn Kbg;
WEIGEL Reinhard, Pfarrer, Kranz, Kr. Meseritz, F Neubentschen 50 (1895-98)
Hl;
WEINERT Joachim, theol., Barranowen, Kr. Sensburg (1928/29) Kbg Gg;
WEINRICH Oskar, Pfarrer, Königsberg (Pr.) 9, Beethovenstr. 42 (1912-17) Mb;
WEISE Karl, Pfarrer, Politzig, Bez. Schneidemühl (1892-96) Hl;
WILHELM Friedrich, stud. theol., Dammlang, Hoffstädt, Deutsch-Krone,
Schneidemühl (1930/31) Gfw;
WILHELM Rudolf, stud. theol., Dammlang, Hoffstädt, Deutsch-Krone,
Schneidemühl (1928) Mb Bln Gfw;
WILL Gustav, Pfarrer, Aweyden, Kr. Sensburg (Ostpr.) (1882-86) Kbg;
WILL Heinrich, Superintendent, Pr.-Friedland (Grenzmark), Düstergasse 2, F
95 (1889-92) Kbg;
WILL Max, Pfarrer i. R., Pillupönen, Kr. Stallupönen (Ostpr.) (1893-96) Kbg;
WORONOWICZ Erich, cand. theol., Königsberg i. Pr., Richardstr. 3 (1928) Kbg;

Zeichen und Abkürzungen.
F = Fernsprecher
G = Geschäftsräume, Dienstzimmer, Bureau
H = Heimatanschrift 
(Die Anschriften der Aktiven und Inaktiven sind sämtlich Heimatanschriften.)
E.M. = Erhen-Mitglied

Vereinsbezeichnungen.
A = Aachen (Technische Hochschule)
Bln = Berlin
H. H. Bln =
Bo = Bonn
Bg = Braunschweig
Br1 = Breslau I (Universität)
Br2 = Breslau II (Technische Hochschule)
Brn = Brünn
Ch = Charlottenburg
Cth = Clausthal
Dz = Danzig (Technische Hochschule)
Drst = Darmstadt
Dr1 = Dresden I (Technische Hochschule)
Dr2 = Dresden II - Berlin (Tierärztliche Hochschule)
Erl = Erlangen
Frkft = Frankfurt a. M.
Fbg = Freiberg (Sachsen) (Bergakademie Sachsen)
Fr = Freiburg (Breisgau)
Gß = Gießen
Gg = Göttingen
Gz = Graz
Gfw = Greifswald
Hl = Halle-Wittenberg
H1 = Hannover I (Technische Hochschule)
H2 = Hannover II (Tierärztliche Hochschule)
Hn-Md = Hannover-Münden
Hbg = Heidelberg
J = Jena
Jbr = Innsbruck
Kl = Kiel
Kn = Köln (Universität)
Kbg = Königsberg
Lpz = Leipzig
Leob = Leoben
Mb = Marburg
Mch = München
Mstr = Münster
Pg = Prag
Rost = Rostock
Str = Straßburg
Str-Hmb = Straßburg-Hamburg (Universität)
Ttsch-Lbw = Tetschen-Liebwerd
Tüb = Tübingen
Wn = Wien
Wbg = Würzburg

MfG
Andreas (Meininger)




Re: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein

Date: 2013/09/19 19:07:35
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Heinz,

aus: Kösener Corpslisten (1910), Seite 114:
30. Breslau (Lusatia) 
1849.
94. v. Laszewski, Roman,
* Rittergutsbesitzer, Tuchlin b. Danzig. + 1875.

MfG
Andreas

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Heinz Hilse
Gesendet: Donnerstag, 19. September 2013 11:49
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Familie von LASZEWSKI im Bereich Allenstein

Hallo, das ja eine Hilfe , vielen Dank.
Anton von Laszewski ist am 02.12.1870 in Polzin geboren und stirbt am
27.07.1948 in Allenstein. Er hatte mindestens den Sohn Reinhard Jozef von
Laszewski der in Allenstein geboren und in St. Augustin gestorben ist.
Um eine evtl. Verbindung herzustellen suche ich die Eltern von Anton von L. 
und bin natürlich an Einzelheiten der Familie von Anton von L. interessiert.

Ehefrau, Kinder, Wohnort, etc.
Freundliche Grüße
Heinz Hilse 



Re: [OWP] FN Roßmaneck, Galla, Ortelsburg

Date: 2013/09/19 19:17:59
From: Eva-Marie Anders <Anders41(a)gmx.net>

Guten Abend Ralf,

darf ich fragen ob Deine Cousine sich geäussert hat wie sie meine Anfrage bewertet? Vielleicht ist es ja für sie gar kein Thema.Hast Du irgendwas gehört über die Familie das mir als Anhaltspunkt dienen könnte?

Mit freundl. Gruss
 
Eva-Marie 

Gesendet: Mittwoch, 31. Juli 2013 um 19:59 Uhr
Von: "Ralf Wenn" <wenninger(a)gmx.net>
An: "Eva-Marie Anders " <Anders41(a)gmx.net>
Betreff: Aw: Re: [OWP] FN Roßmaneck, Galla, Ortelsburg
Hallo Eva-Marie,
ich habe deine Mail an meine Cousine, deren Oma eine geborene Roßmaneck ist, weitergeleitet. Evtl. meldet sie sich direkt.
Viele Grüße
Ralf


> Gesendet: Dienstag, 30. Juli 2013 um 10:04 Uhr
> Von: "Eva-Marie Anders " <Anders41(a)gmx.net>
> An: "Ralf Wenn" <wenninger(a)gmx.net>
> Betreff: Aw: Re: [OWP] FN Roßmaneck, Galla, Ortelsburg
>
> Guten Morgen Ralf
>
> es war unhöflich von mir nicht zu antworten und führte auch gleich zu einem Missverständnis. Natürlich war und bin ich interessiert.Noch suche ich den Anschluss. Durch Kinder die z.b. in die Nachbargemeinde ziehen, kann es ja eine Verbindung geben.
> Ich suche die Eltern,bzw. Geschwiester von ROßMANECK August *10.12.1888 in Altkykut/Ortelsburg der 1914 in Groß-Schiemanen Auguste GALLA heiratet.
>
> Mit sommerlichen Grüßen
> Eva-Marie
>

Re: [OWP] Staatsarchiv Gollub

Date: 2013/09/19 20:14:18
From: Hans-Jürgen Wolf <info(a)westpreussen.de>

Am 19.09.2013 16:16, schrieb evelyn schumacher:

...
ich suche Daten meines Onkels (katholisch)in Gollub nach 1902.
Das Staatsarchiv hat mich an das Standesamt verwiesen und das Standesamt wieder an das Staatsarchiv.

Weiß jemand zufällig wer jetzt für diese Daten zuständig ist?
...

Hallo Evelyn,

die standesamtlichen Register für Gollub befinden sich bis einschließlich 1909 im Staatsarchiv Thorn und für Zeiten ab 1910 noch im Standesamt in Gollub.

Siehe ansonsten

www.westpreussen.de/cms/ct/ortsverzeichnis/details.php?ID=1881

Dort den Links unter Standesamt und Katholische Kirche folgen.


--
Mit den besten Grüßen aus Bremen

Hans-Jürgen Wolf
Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen
http://www.westpreussen.de

[OWP] KB Adomischken und Nausseden

Date: 2013/09/20 07:43:04
From: timo zenke <timo501(a)hotmail.com>

Hallo liebe Listenmitglieder!

Kann mir jemand Auskunft darüber geben, ob die Kirchenbücher von Adomischken und Nausseden noch bestehen und falls ja, wo man diese einsehen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Timo

Re: [OWP] KB Adomischken und Nausseden

Date: 2013/09/20 09:11:33
From: Angela Häring <anghaer0403(a)yahoo.de>

HalloTimo,
 
wen suchst Du denn in Nausseden. Ich glaube dort forsche ich auch. Es gibt in Ostpreußen oft Ortsnamen die öfters vorkommen. Also ich forsche im Raum Stallupönen und Goldap.

Viele Grüsse
Angela [Häring]
 

________________________________
 Von: timo zenke <timo501(a)hotmail.com>
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Gesendet: 7:43 Freitag, 20.September 2013
Betreff: [OWP] KB Adomischken und Nausseden
  

Hallo liebe Listenmitglieder!

Kann mir jemand Auskunft darüber geben, ob die Kirchenbücher von Adomischken und Nausseden noch bestehen und falls ja, wo man diese einsehen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Timo
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] KB Adomischken und Nausseden

Date: 2013/09/20 09:53:14
From: timo zenke <timo501(a)hotmail.com>

Hallo Angela,

Ich versuche mehr über die Familien Matzat und Kleinke herauszufinden.

Genauer gesagt geht es um Friedrich Matzat und dessen Ehefrau Henriette Matzat geb. Trudrunck.

Ihr Sohn Julius Friedrich Matzat ist am 19. März 1877 in Nausseden, Kreis Tilsit, geboren. Mehr Informationen habe ich leider nicht.

Viele Grüße
Timo

-----Oorspronkelijk bericht----- From: Angela Häring
Sent: Friday, September 20, 2013 9:11 AM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] KB Adomischken und Nausseden

HalloTimo,

wen suchst Du denn in Nausseden. Ich glaube dort forsche ich auch. Es gibt in Ostpreußen oft Ortsnamen die öfters vorkommen. Also ich forsche im Raum Stallupönen und Goldap.

Viele Grüsse
Angela [Häring]


________________________________
Von: timo zenke <timo501(a)hotmail.com>
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Gesendet: 7:43 Freitag, 20.September 2013
Betreff: [OWP] KB Adomischken und Nausseden


Hallo liebe Listenmitglieder!

Kann mir jemand Auskunft darüber geben, ob die Kirchenbücher von Adomischken und Nausseden noch bestehen und falls ja, wo man diese einsehen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Timo
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] KB Adomischken und Nausseden

Date: 2013/09/20 11:03:04
From: U.Gutowsky <Ahnen.Gutowsky(a)t-online.de>

Hallo Timo Zenke,

im Pfarr-Almanach gibt ein Nausseden und Adomischken im Kirchspiel
Szugken in der Kirchendiözese Ragnit ab 1900. Vorher gehörte dieses
Nausseden und Adomischken zum Kirchspiel Wischwill.

In Leipzig und wohl auch bei den Mormonen sind Filme von 1757-1835 zu
sehen. Im ev. Zentralarchiv in Berlin gibt es Filmfichen von Wischwill
von 1766-1916 und Filmfiche des Kirchspiels Szugken von 1900-1944. Da
haben Sie aber Glück. Ich empfehle Ihnen die Quelle in Berlin.

Mit Grüßen

Ulrich Gutowsky

 

"timo zenke" <timo501(a)hotmail.com> schrieb:
> Hallo liebe Listenmitglieder!
> 
> Kann mir jemand Auskunft darüber geben, ob die Kirchenbücher von Adomischken und Nausseden noch bestehen und falls ja, wo man diese einsehen kann?
> 
> Vielen Dank für eure Hilfe.
> 
> Liebe Grüße
> Timo
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 
 

[OWP] Suche nach FN NEUENDORF/HERRMANN in Masuren

Date: 2013/09/20 11:08:46
From: Barbara Trappe <barbaratrappe(a)gmx.de>

Liebe Mitforscher,
auf der Suche nach dem Herkunftsort meines Urgroßvaters, Förster AUGUST HERRMANN, gerate ich immer wieder in Sackgassen. Er war in der Neumark tätig, aber einige Spuren scheinen nach Ostpreußen zu führen. So fand ich kürzlich auf der Großvater-Ebene im Jahre 1906 eine Taufpatin Olga NEUENDORF, geb. HERRMANN "aus Sensburg". Im KB Sensburg fanden sich dann aber nur zwei Neuendorf-Begräbnisse , sonst keine weitere Erwähnung dieses Namens. In Sensburg starben 1902/1903: Frau Auguste Neuendorf, geb. GALLMEISTER aus Nikolaiken und Kind Elma des Gendarmen Heinrich Neuendorf. Auguste wurde in Nikolaiken beerdigt. Gendarm Neuendorf wurde wohl an einen anderen Ort versetzt. Im KB Nikolaiken fand sich 1897die Trauung der Auguste Gallmeister mit Julius Heinrich Neuendorf, "Sergeant aus Lyck". In zweiter Ehe wird er dann zwischen 1903 und 1906 meine Olga Herrmann geheiratet haben. Aber wo??
Bevor ich mich nun auch noch durch das KB Lyck kurbele:
Ist jemandem unter Euch der Name Neuendorf schon einmal über den Weg gelaufen?

Mit Gruß in die Runde
Barbara

Re: [OWP] KB Adomischken und Nausseden

Date: 2013/09/20 11:14:28
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>


Hallo Timo,

Adomischken gehörte zum Kirchspiel WISCHWILL
http://wiki-de.genealogy.net/Adomischken#Evangelische_Kirche

Die KB sind verfilmt im EZA in Berlin einsehbar.

Nausseden im Kreis Tilsit gehörte zum Kirchspiel TILSIT-Land.
http://wiki-de.genealogy.net/Nausseden_(Kr.Tilsit)#Evangelische_Kirche

Auch diese KB sind im EZA in Berlin verfilmt vorhanden. Allerdings muss man da schauen, ob auch die Eintragungen für den Landkreis um 1877 dabei sind. Nach der Bestandsübersicht des EZA muss man evtl. sorgfältiger recherchieren, denn ausgewiesen sind Taufen 1867-1877 und 1878-1886 nur für den Stadtkreis.
Dafür aber Heiraten 1837-1883 auch für den Landkreis.

Die Mormonen haben auch Verfilmungen, jedoch enden diese 1874.
https://familysearch.org/search/catalog/124549#?availability=Family%20History%20Library


Gruss, Henry (Lange)

Re: [OWP] KB Adomischken und Nausseden, Ksp. Wischwill

Date: 2013/09/20 11:26:48
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo Timo,

Adomischken ist eindeutig und gehörte zum Kirchspiel Wischwill, ab 1900 zum Kirchspiel Szugken. Letzteres gab es erst seit 1900.

Nausseden ist etwas verzwickter.
Wenn wir die Nachbarschaft von Adomischken betrachten, so gibt es dort eine Ansammlung von Ortschaften mit dem Namen Nausseden. Allerdings gibt es noch viel mehr Orte mit dem Namen Nausseden. Solange Du keine näheren Hinweise über die Lage des Ortes hast, aber die Vermutung, dass die örtliche Nähe Sinn macht, beschränke Dich mit Deiner Suche auf das Kirchspiel Wischwill, da Du vor 1900 suchst. Hierzu hat Dir Ulrich Gutowsky schon die entscheidenden Hinweise gegeben.

Bei den Mormonen sind für die ev. Kirche Wischwill folgende Filme vorhanden:
*Familienbuch ab 1757 (l. & r. S.) - FHL INTL Film [ 1949653 ]
Familienbuch ab 1757 (l. S.) - FHL INTL Film [ 1949654 ]
Familienbuch ab 1757 (r. S.) - FHL INTL Film [ 1949655 ]
Taufen 1781-1800, 1862-1876 - FHL INTL Film [ 490427 ]*

Bis wann die Familienbücher gehen, kann ich Dir nicht sagen. Vielleicht gibt es jemand in der Liste, der/die hierzu näheres sagen kann.

Viel Erfolg,

    Fritz (Loseries)

Hallo Timo Zenke,

im Pfarr-Almanach gibt ein Nausseden und Adomischken im Kirchspiel
Szugken in der Kirchendiözese Ragnit ab 1900. Vorher gehörte dieses
Nausseden und Adomischken zum Kirchspiel Wischwill.

In Leipzig und wohl auch bei den Mormonen sind Filme von 1757-1835 zu
sehen. Im ev. Zentralarchiv in Berlin gibt es Filmfichen von Wischwill
von 1766-1916 und Filmfiche des Kirchspiels Szugken von 1900-1944. Da
haben Sie aber Glück. Ich empfehle Ihnen die Quelle in Berlin.

Mit Grüßen

Ulrich Gutowsky

"timo zenke" <timo501(a)hotmail.com> schrieb:
Hallo liebe Listenmitglieder!

Kann mir jemand Auskunft darüber geben, ob die Kirchenbücher von Adomischken und Nausseden noch bestehen und falls ja, wo man diese einsehen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Timo
_______________________________________________


--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Suche nach FN NEUENDORF/HERRMANN in Masuren

Date: 2013/09/20 11:33:52
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Barbara Trappe schrieb:
Liebe Mitforscher,
auf der Suche nach dem Herkunftsort meines Urgroßvaters, Förster AUGUST HERRMANN, gerate ich immer wieder in Sackgassen. Er war in der Neumark tätig, aber einige Spuren scheinen nach Ostpreußen zu führen. So fand ich kürzlich auf der Großvater-Ebene im Jahre 1906 eine Taufpatin Olga NEUENDORF, geb. HERRMANN "aus Sensburg". Im KB Sensburg fanden sich dann aber nur zwei Neuendorf-Begräbnisse , sonst keine weitere Erwähnung dieses Namens. In Sensburg starben 1902/1903: Frau Auguste Neuendorf, geb. GALLMEISTER aus Nikolaiken und Kind Elma des Gendarmen Heinrich Neuendorf. Auguste wurde in Nikolaiken beerdigt. Gendarm Neuendorf wurde wohl an einen anderen Ort versetzt. Im KB Nikolaiken fand sich 1897die Trauung der Auguste Gallmeister mit Julius Heinrich Neuendorf, "Sergeant aus Lyck". In zweiter Ehe wird er dann zwischen 1903 und 1906 meine Olga Herrmann geheiratet haben. Aber wo??
Bevor ich mich nun auch noch durch das KB Lyck kurbele:
Ist jemandem unter Euch der Name Neuendorf schon einmal über den Weg gelaufen?

Mit Gruß in die Runde
Barbara

Hallo Barbara,

hier kann ich nur einen leider nicht sehr hoffnungsreichen Hinweis geben.
Die Taufpatin lebte 1906 in Sensburg (wobei noch unklar ist, ob Stadt oder Kreis Sensburg gemeint sein könnte). Dies bedeutet aber nicht, dass sie bis zu Ihrem Lebensende oder gar vorher dort gelebt hatte. Auch verstehe ich nicht, warum Du nur nach Neuendorf dort suchst und nicht auch nach Herrmann. Aber das nur nebenbei.

Wende Dich vielleicht auch mal an die Kreisgemeinschaft Sensburg.

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreus