Monatsdigest

Re: [OWP] Caroline Henriette Scheffler

Date: 2011/10/01 12:39:19
From: Klaus Binder <kbbinder(a)gmx.de>

Hallo Monika,
in meiner Al taucht der FN alt Patin auf.
BINDER, Therese Amanda, * Sarkau Ku.Nehrung 30.09.1860,
Paten: Therese Binder a. Kanten, Rosette Scheffler u. Hermine Wottrich alle Sarkau
Quellen: EKB Sarkau

ob es hilft?
Sonnige Grüße aus der Uckermark von
Klaus (Binder)

Am Wed, 28 Sep 2011 19:47:45 +0200 schrieb Monika Diettrich <r.diettrich(a)web.de>:

Liebe Listenleser, ich bin immer noch auf der Suche nach Angaben zu Caroline Henriette Scheffler, geboren am 26.2.1841 in Mohrungen. Ihr Vater war Adolph Scheffler, ihre Mutter hieß Henriette Gerdau. Es könnte sein, dass Caroline Henriette Scheffler die Schwester meiner Urgroßmutter Johanna Bertha Pauline
Scheffler ist, die am 22. Juni 1852 in Tillwalde/Kreis Rosenberg geboren
wurde. Deren Eltern hießen ebenfalls Adolph Scheffler und Henriette Gerdau.
Tillwalde liegt etwa 50 km von Mohrungen entfernt. Kann mir jemand
weiterhelfen?

Beste Grüße Monika Diettrich

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


--
Unsere HP: www.kbbinder.de sowie  www.wetterfahnen.tk  :)

[OWP] Traueranzeige Fn. WUNSCH

Date: 2011/10/01 13:01:03
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Heute in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung 

WUNSCH, Horst 

*10.10.1934 in Thorn 

+29.09.2011 in Wolfsburg/Niedersachsen 

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 http://ahnen-online.yooco.de/home.html

[OWP] 19th century 'Protestant work ethic

Date: 2011/10/01 13:39:29
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>


 19th century 'Protestant work ethic' at heart of Europe's North/South
 debt crisis split

.........Becker used data from 19th Century Prussia and looked at 450 counties. He found that educational attainment was higher in Protestant areas and there were more people working in services and manufacturing, rather than agriculture. He also found a larger income gap between those in Protestant areas and those in Catholic areas.

He said: "We looked at Prussia in the 19th Century because this was the society that Max Weber was born into. Religiosity was also more pervasive at this time. It seems religion was the main driver behind education differences, Protestants were more encouraged to go to school and read the bible, and this higher level of education translated into higher incomes than their Catholic neighbours."

In Protestant areas in the 16th Century Reformers pushed to make sure there were church schools operating in all parishes. Dr Becker said this gave Protestants an educational advantage over Catholics and it took more than 100 years for Catholics to catch up..


http://www.physorg.com/news/2011-09-19th-century-protestant-ethic-heart.html

[OWP] Ortssuche im Raum Mohrungen

Date: 2011/10/01 14:22:58
From: bontoux <bontoux(a)passagepoint.de>

Liebe Liste,

bei den Mormonen fand ich folgenden Eintrag:

Johann DREHER
Birth: About 1848  Of Katozab, Mohrungen, Ostpreussen, Preussen
Death: Of Katozab, Mohrungen, Ostpreussen, Preussen
Spouse: Anna PAKALSCH
Marriage: About 1871  Of Pestlin, Mohrungen, Ostpreussen, Preussen

Leider kann ich den Ort "Katozab" beim besten Willen nicht lokalisieren, auch nichts ähnliches. Vielleicht ist es ein Lesefehler?
Kann mir jemand helfen?

Dank im Voraus,
Henriette

[OWP] Salzburger Familienforschertreffen in Berlin am Mi., 5. Oktober 2011 + Interessengemeinschaft Geneaolgie Berlin

Date: 2011/10/01 18:30:37
From: J.Rebuschat <j.rebuschat(a)web.de>


_Salzburger Familienforschertreffen in Berlin/mit Norbert Stein/_
*am Mittwoch, 5. Oktober 2011*

   * Die *Salzburger Familienforscher* treffen sich *ab 17.00 Uhr* im
     Margarete-Sommer-Raum der Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu, Zugang
     von der Schönhauser Allee 182 (rechter Seitenflügel, hinterer
     Eingang, 1. Etage) in 10119 Berlin (Prenzlauer Berg), U2
     Rosa-Luxemburg-Platz.
         o Anschließend am selben Ort *um 19.00 Uhr* findet von der
           Interessengemeinschaft Genealogie Berlin <
           http://iggberlin.org/programm/index.htm > ein Vortrag von
           Jörg Schnadt (Potsdam) statt: *Die Genealogische
           Ortsdatenbank (GOV) - Brandenburg -*

/Mit den besten Empfehlungen
Joachim Rebuschat/
------------------------------------------------------------------------
http://SalzburgerEmigranten.de/



[OWP] Für Henriette

Date: 2011/10/01 21:02:25
From: ak.liedtke(a)t-online.de <ak.liedtke(a)t-online.de>

   Hallo aus dem Norden !

   An dem von Dir genannten Auszug sind so gut wie alle Ortsangaben falsch
   , den einzigen Ort > Pestlin < , der mir bekannt ist liegt im Kreis
   Stuhm in Westpreussen , den Ort > Kantozab < gibt es so wahrscheinlich
   nicht , kann auch nichts ähnliches finden . Diese Einträge sind sowieso
   mit Vorsicht zu geniessen , weil dort jeder eintragen kann was er für
   richtig hält , es gibt seitens des Betreibers keine Kontrolle .
   Mohrungen kommt auf alle Fälle bei den Angaben nicht in Betracht .

   Gruß , Joachim

[OWP] Simon Grunau's preussische Chronik (digit.)

Date: 2011/10/02 01:50:21
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

http://www.archive.org/details/simongrunauspre00preugoog
Author: Simon Grunau, Max Perlbach, Paul Wagner , Rudolf Philippi , Verein für die Geschichte von Ost- und West-Preussen, Verein für die Geschichte der Provinz Preussen
Volume: 1
Publisher: Duncker & Humblot
Year: 1876

[OWP] Gut Freudenthal Kreis Heiligenbeil

Date: 2011/10/02 10:08:35
From: juergenwedig(a)hotmail.de <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo Listenmitglieder,

ich suche nach Unterlagen zum Gut Freudenthal. Dort soll am 3.10.1941 Anton GRAW gestorben und in Zinten begraben worden sein. Er soll vor 1920 das Gut Freudenthal gekauft haben. Seine Frau Barbara Rofalski soll am 14.8.1820 vermutlich in Freudenthal verstorben sein?

Hat jemand vielleicht nähere Angaben (KB-Auszüge zu den Sterbedaten?) dazu? 

Viele Grüße

Jürgen Wedig


[OWP] Gut Freudenthal Kr.Heiligenbeil

Date: 2011/10/02 11:46:41
From: ak.liedtke(a)t-online.de <ak.liedtke(a)t-online.de>

   Hallo aus dem Norden !

   Einwohnerliste Kreis Heiligenbeil 1926

   Gut Freudenthal , Amt Dt.Thierau , Amtsvorsteher Graw Freudenthal ,
   Kispiel Dt. Thierau

   Gutsbesitzer Graw Anton

   Keine weiteren Angaben zu finden , weder in den Einwohnerlisten
   1601-1876 , noch in der Kartei Schulz .

   Allerdings sind zwei Graw in der Stadt Heiligenbeil im Bürgerbuch
   vermerkt , beide kommen aus Mehlsack , Kr.Braunsberg . In und um
   Mehlsack sind einige Graw zu finden .

   Kirchenbücher von Dt.Thierau gibt es nur von 1676 - 1868 , also keine
   Angaben zu den gesuchten Personen enthalten .

   Gruß , Joachim

Re: [OWP] Gut Freudenthal Kr.Heiligenbeil

Date: 2011/10/02 13:02:20
From: juergenwedig <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo,

vielen Dank für die Information!

Viele Grüße

Jürgen Wedig


-----Ursprüngliche Nachricht----- From: ak.liedtke(a)t-online.de
Sent: Sunday, October 02, 2011 11:46 AM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: [OWP] Gut Freudenthal Kr.Heiligenbeil

  Hallo aus dem Norden !

  Einwohnerliste Kreis Heiligenbeil 1926

  Gut Freudenthal , Amt Dt.Thierau , Amtsvorsteher Graw Freudenthal ,
  Kispiel Dt. Thierau

  Gutsbesitzer Graw Anton

  Keine weiteren Angaben zu finden , weder in den Einwohnerlisten
  1601-1876 , noch in der Kartei Schulz .

  Allerdings sind zwei Graw in der Stadt Heiligenbeil im Bürgerbuch
  vermerkt , beide kommen aus Mehlsack , Kr.Braunsberg . In und um
  Mehlsack sind einige Graw zu finden .

  Kirchenbücher von Dt.Thierau gibt es nur von 1676 - 1868 , also keine
  Angaben zu den gesuchten Personen enthalten .

  Gruß , Joachim
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] familienforschung - grube -

Date: 2011/10/02 15:35:58
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  - grube  -
kreise : heiligenbeil
               pr. eylau
               königsberg
               bartenstein
für : frank  steinau
teil  1

peter  * 00,00,1791 in: lichtenfeld
ehefrau:  louisa  Schmuck  * 00,00,1794
hochzeit: 1815 in. eichhplz


peter  * 00,00,1643 ca. in: uderwangen
ehefrau:  anna  Neumann  * 00,00,1647
hochzeit:  03,10,1668 in: uderwangen


peter  * 00,00,1644 ca. in: thomsdorf


regina  * 00,00,1783 in: lewitten
vater:   michael
ehemann:  gottfried  Gutzeit  * 00,00,1779 ca. in: lewitten
hochzeit:  00,05,1804 in. lewitten


ursula  * 00,00,1664 in: königsberg
vater:   friedrich
mutter: elisabeth  Kolbe
ehemann  1. heinrich  Pölhein
hochzeit:  1687 in. königsberg
ehemann  2. christoph  Grube
hochzeit:  1695 in. königsberg


ursula  * 00,00,1649 ca. in. thomsdorf
ehemann: hans  Hinrich  * 00,00,1645 in: thomsdorf
hochzeit:  1670 in: thomsdorf


ursula  * 00,00,1650 ca. in: uderwangen
vater:   paul
ehemann:  conrad  Kleine  * 00,00,1646 in: uderwangen
hochzeit:  30,11,1671 in: uderwangen


hans  * 00,00,1665 ca. in. lewitten
ehefrau:  regina  Gross  * 00,00,1664ca. in: lewitten
hochzeit:  23,11,1694 in: uderwangen
kinder:  maria  * 07,09,1695
            dorothea  * 20,08,1697
            johann  * 24,06,1699
            anna  * 04,03,1702
            regina  * 05,09,1704


jacob  * 00,00,1664 in: moddien
ehefrau:  dorothea  Kross  * 07,10,1668 in: lewitten
hochzeit:  19,11,1692 in: uderwangen
kinder:  anna  * 23,02,1703
            barbara  * 14,07,1701
            dorothea  * 02,09,1698
            michael  * 18,02,1694
            peter  * 17,02,1706
            regina  * 26,08,1710
            maria  * 04,02,1696


maria  * 1696  - siehe oben  -
ehemann:  mertin  Gnass
hochzeit:  09,11,1718 in: uderwangen

fortsetzung folgt.

[OWP] familienforschung - grube -

Date: 2011/10/02 16:23:18
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  - grube  -
für : frank  steinau 
teil  2

jacob  * 00,00,1615 ca. in: königsberg
vater:   hans
mutter: nn.  Kalau
ehefrau:  maria  Ritter  * 00,00,1618 ca.
hochzeit:  1638 in: königsberg
kinder:  anna  * 00,10,1641
            christoph  * 00,08,1639
            ursula  * 00,05,1649 - 00,00,1674


anna  * 00,00,1587 in: königsberg
ehemann:  christoph  Behm  * 00,00,1587 in: königsberg
hochzeit:  1612 in: königsberg


hans  * 00,00,1639 ca. in: moddien
ehefrau:  anna  Ebenthür  * 00,00,1643
hochzeit:  1664
kinder:  barbara  * 16,01,1678
            catharina  * 26,11,1674
            michell  * 27,07,1669
            dorothea  * 00,00,1667
            maria  * 00,00,1665


dorothea  * 1667  -  siehe oben  -
ehemann: christoph  Niemann
hochzeit:  29,11,1689 in: uderwangen


maria  * 1665  - siehe oben  -
ehemann :  martin  Borchert
hochzeit:  1684 in: uderwangen


friedrich  * 00,00,1600 ca. in. königsberg
ehefrau:  Barbara  Rodmann
kinder:  barbara  * 03,08,1621
            dorothea  * 00,04,1625


barbara  * 1621  - siehe oben  -
ehemann:  friedrich v. Koplen
hochzeit:  24,04,1643 in: königsberg


carl  * 00,00,1851 in. pilwen
ehefrau:  wilhelmine  Zobiak  * 00,00,1855 ca.
hochzeit:  1876
kinder:  gustav  * 08,09,1877


johann gottfried  * 00,00,1819 in. lichtenfeld
                       + 06,10,1884 in. lichtenfeld
ehefrau  1. elisabeth  Tolkmitt  * 25,10,1823 in: lichtenfeld
hochzeit:  18,10,1850 in. eichholz
kinder:  caroline wilhelmine  * 04,01,1852
            karl gotthard  * 19,08,1853
ehefrau  2. karoline  Tolkmitt  * 10,10,1829 in: lichtenfeld
                                           +11,11,1876 in: walkmühle
hochzeit:  01,11,1854
kinder:  gottfried eduard  * 06,04,1856
            marie elisabeth  * 01,06,1858


georg  * 00,00,1744 in: hasselberg
ehefrau:  anna  Martel  * 00,00,1748 in. hasselberg
hochzeit:  1768 in: hohenfürst
kinder:  carl ludwig  * 26,01,1770

fortsetzung folgt.

[OWP] familienforschung - grube -

Date: 2011/10/02 16:54:36
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  grube  -
für: frank  steinau
teil  3

carl gottlieb  * 14,01,1793 in. blumenstein
vater:   johann georg
mutter: barbara  Erbe


caroline  * 00,00,1844 in: uderwangen
ehemann:  johann friedrich wilhelm  Zahlmann
hochzeit:  24,09,1865 in: uderwangen


carolina  * 00,00,1799 in: hanshagen
ehemann:  ernst  Werner  * 00,00,1796
hochzeit:  14,03,1828 in: hanshagen


carolina  * 24,01,1795 in. hanshagen
vater:  gottlieb
mutter: louisa  Heskin


christoph  * 00,07,1579 in. königsberg
dorothea  * 00,01,1587 in: königsberg
hans  * 00,00,1573 in. königsberg
vater:   lorenz
mutter: dorothea  Jordan


dorothea  * 00,00,1781 in: eichholz
ehemann:  peter  Knorr  * 00,00,1777 in: eichholz
hochzeit:  1801 in. eichholz


elisabeth  * 00,00,1723 ca. in. uderwangen
ehemann:  martin  Schlicht  * 04,04,1700
                                         +04,04,1764 in: uderwangen
hochzeit:  20,01,1744 in. uderwangen


friedrich  * 14,09,1840 in: wilhelmshöhe


friedrich ferdinand  * 00,00,1830 ca. in. buchholz
ehefrau:  henriette  Haselpusk  * 00,00,1834
hochzeit:  27,11,1853 in. buchholz


georg  * 00,00,1645 ca. in: moddien
ehefrau:  barbara  Gross  * 00,00,1648 ca. in: thomsdorf
hochzeit:  03,11,1670


carolina  * 20,01,1799 in. guttenfeld
vater:   carl
mutter: elisabeth  Think


catharina  louise  * 00,00,1790 in: lichtenfeld
ehemann:  jonas jacob  Herrmann  * 00,00,1760 in. podangen
hochzeit:  1806 in. eichholz


charlotte  * 00,00,1845 ca.  in. buchholz
ehemann:  gottfried  Reimann
hochzeit:  1866 in: buchholz


christoph  * 00,00,1755 in. lichtenfeld
ehefrau:  christine  Knoblauch  * 00,00,1757 in. lichtenfeld
hochzeit:  1778 in: eichholz
kinder:  gottlieb  * 08,10,1779

fortsetzung folgt.

Re: [OWP] familienforschung - grube -

Date: 2011/10/02 17:28:25
From: Karin <rauschningos(a)aol.com>

 Liebe Mitleser dieser Liste,
und einen besonderen Dank an Fred, der sich so viel Arbeit macht - beispielhaft,


catharina  louise Grube * 00,00,1790 in: lichtenfeld
ehemann:  jonas jacob  Herrmann  * 00,00,1760 in. podangen
hochzeit:  1806 in. eichholz

 Für die in diesem Datensatz angeführte Catharina Louise Grube habe ich folgenden DS ihrer Taufe:

Nr. 33: p. Christoph Grube Wirth in Lichtenfeld m. Anna Hermann, 
Filia Catharina Louisa nata *26.10.1793 renata. ~28. Octobr. 
TP: 1. Louisa Grube, 2. Friedrich Baumgart, 3. Wirthin Michel Rathke, 4. Friedrich Grube 1475440 96r  1475440 95l

 
und damit ist sie zu jung (erst 13 Jahre alt) für die Eheschließung....

Mit freundlichem Gruß
Karin Rauschning

 

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>
An: Liste <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
Verschickt: So, 2 Okt 2011 4:54 pm
Betreff: [OWP] familienforschung  -  grube  -


familienname  -  grube  -
für: frank  steinau
teil  3

carl gottlieb  * 14,01,1793 in. blumenstein
vater:   johann georg
mutter: barbara  Erbe


caroline  * 00,00,1844 in: uderwangen
ehemann:  johann friedrich wilhelm  Zahlmann
hochzeit:  24,09,1865 in: uderwangen


carolina  * 00,00,1799 in: hanshagen
ehemann:  ernst  Werner  * 00,00,1796
hochzeit:  14,03,1828 in: hanshagen


carolina  * 24,01,1795 in. hanshagen
vater:  gottlieb
mutter: louisa  Heskin


christoph  * 00,07,1579 in. königsberg
dorothea  * 00,01,1587 in: königsberg
hans  * 00,00,1573 in. königsberg
vater:   lorenz
mutter: dorothea  Jordan


dorothea  * 00,00,1781 in: eichholz
ehemann:  peter  Knorr  * 00,00,1777 in: eichholz
hochzeit:  1801 in. eichholz


elisabeth  * 00,00,1723 ca. in. uderwangen
ehemann:  martin  Schlicht  * 04,04,1700
                                         +04,04,1764 in: uderwangen
hochzeit:  20,01,1744 in. uderwangen


friedrich  * 14,09,1840 in: wilhelmshöhe


friedrich ferdinand  * 00,00,1830 ca. in. buchholz
ehefrau:  henriette  Haselpusk  * 00,00,1834
hochzeit:  27,11,1853 in. buchholz


georg  * 00,00,1645 ca. in: moddien
ehefrau:  barbara  Gross  * 00,00,1648 ca. in: thomsdorf
hochzeit:  03,11,1670


carolina  * 20,01,1799 in. guttenfeld
vater:   carl
mutter: elisabeth  Think


catharina  louise  * 00,00,1790 in: lichtenfeld
ehemann:  jonas jacob  Herrmann  * 00,00,1760 in. podangen
hochzeit:  1806 in. eichholz


charlotte  * 00,00,1845 ca.  in. buchholz
ehemann:  gottfried  Reimann
hochzeit:  1866 in: buchholz


christoph  * 00,00,1755 in. lichtenfeld
ehefrau:  christine  Knoblauch  * 00,00,1757 in. lichtenfeld
hochzeit:  1778 in: eichholz
kinder:  gottlieb  * 08,10,1779

fortsetzung folgt.
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 

[OWP] familienforschung - grube -

Date: 2011/10/02 17:34:51
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  grube  -
für : frank  steinau

teil  4

christoph  * 00,08,1789 in: lichtenfeld
vater:   friedrich
mutter: regina  Collin


hans  * 00,00,1643 in: lewitten
ehefrau:  maria  Lüdtke  * 00,00,1647
hochzeit:  1664 in: uderwangen
kinder:  christoph  * 07,09,1674
            elisabeth  * 00,03,1669
            gertrud  * 00,00,1665
            maria  * 00,00,1667
            michael  * 04,12,1671

christoph  * 1674  - siehe oben  -
ehefrau:  barbara  Kross  * 24,02,1674 
hochzeit:  21,12,1708 in: uderwangen

gertrud  * 1665  - siehe oben -
ehemann:  peter  Maneke
hochzeit:  03,11,1688 in: uderwangen

maria  * 1667  - siehe oben  -
ehemann:  jacob  Thiel
hochzeit:  12,11,1692 in. uderwangen

michael  * 1671  - siehe oben  -
ehefrau  1. maria  Vorath
hochzeit:  1708 in: uderwangen
ehefrau  2. anna  Schultz  * 03,12,1687
hochzeit:  19,02,1710


carl eduard leopold  * 11,08,1783 in: königsberg
                            + 15,03,1833
vater:   johann friedrich
ehefrau:  ernestine louise  Mertens  * 00,00,1788
                                                    +00,00,1857
hochzeit:  11,12,1809 in: königsberg
kinder:  adolph eduard  * 18,05,1812 - 23,06,1880
            louise auguste  * 00,00,1815 - 00,00,1846
            julius alexander  * 27,08,1817 - 28,09,1865


albert rudolph  * 02,09,1854 in: wilkendorf
vater:   johann
mutter:  unbekannt


gustav  * 00,00,1835 ca. in. markienen
ehefrau:  henriette  Kirstein  * 00,00,1835 ca. in: markienen
hochzeit:  vor  1860
kinder:  albert  * 10,02,1860 - 02,05,1861
            gustav  * 21,12,1862
            auguste  * 24,12,1864


albert max  * 07,05,1864 in. königsberg
mutter:  auguste  Grube


georg  * 22,05,1617 - 10,07,1644 in. königsberg
gertrud  * 00,12,1612
maria  * 00,01,1624
vater:   christoph
mutter: gertrud  Heilsberger


michael  * 00,00,1754 in: eichholz
ehefrau:  charlotta  Geeharin  * 00,00,1756
hochzeit:  1777
kinder:  johann friedrich  * 20,12,1778


louise  * 00,00,1775 ca. in: eisenberg
vater:   christian
ehemann:  peter  Reimann
hochzeit:  25,04,1794 in: eisenberg

fortsetzung folgt.

[OWP] familienforschung - grube -

Date: 2011/10/02 18:45:47
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  grube  -
für:  frank  steinau
teil  5

maria  * 19,09,1767 in: gottesgnaden
vater:   unbekannt
mutter: unbekannt


maria  * 00,00,1769 in. guttenfeld
vater:   georg
ehemann:  michael  Wohlgemuth  * 00,00,1770
hochzeit:  27,10,1796 in. guttenfeld


maria  * 00,00,1714 ca. in: lewitten
          +15,10,1758 in. lewitten
vater:   ephraim
ehemann:  jacob  Liedtke  * 00,00,1710 ca.
                                      +19,02,1769
hochzeit:  11,10,1758 in. uderwangen


albert adolph  * 04,01,1865 in: wilhelmshöhe
amalie caroline  * 02,05,1864 - 22,09,1864
auguste johanne  * 23,01,1868
caroline amalia  * 18,05,1863
gustav  * 30,05,1861
vater:   friedrich
mutter: henriette  Neumann


gottlob leberecht  * 09,03,1735 in. königsberg
                          +07,12,1807
vater:   johann reinhold
mutter: regine charlotte  Farenheid
ehefrau:  johanne christine  Tell  * 00,00,1739 ca.
                                              + 00,01,1803 in. königsaberg
hochzeit:  12,08,1764 in. königsberg
kinder:  johanna charlotte elisabeth  * 00,00,1766
            albertine ludovisa amalia  + 04,04,1774 - 22,02,1856


amalie  * 00,00,1841 in. haffstrom


emilie juliane bertha  * 05,03,1846 in. kölnigsberg
vater:   wilhelm
mutter: emilie wilhelmine  Badzies


benjamin  * 00,00,1795 ca. buchholz
ehefrau:  unbekannt
kinder:  amalie  * 00,00,1828
            friederike  * 00,00,1833
            johanne  * 00,00,1835
            aqugust  * 00,00,1838 ca.

friederike  * 1833  - siehe oben
ehemann:  adolf julius  Kowalewski
hochzeit:  24,02,1854 in: buchholz

johanne  * 1835  - siehe oben -
ehemann:  julius  Krüger
hochzeit:  06,08,1856 in. buchholz

august  * 1838 ca.  - siehe oben -
ehefrau: amalie auguste  Hauptmann  * 00,00,1848
hochzeit: 14,04,1869 in: buchholz


bürgen  * 00,00,1649  in: moddien
ehefrau  1. barbara  Gross  * 00,00,1649
hochzeit:  1670
ehefrau  2. anna  Jogl  * 00,00,1653
hochzeit:  29,11,1674
kinder: andreas  * 27,09,1675
           dorothea  * 20,02,1677
           georg  * 09,01,1683
           maria  * 13,12,1680
            michael  * 09,09,1671

fortsetzung folgt.

Re: [OWP] Lateinische Namens- und Herkunftsbezeichnungen

Date: 2011/10/03 12:00:19
From: Renate Kröber <Renate.Kroeber(a)web.de>

Hallo Botho,
noch eine Ergänzung zu der lat. Übersetzung.
de & in Asch heißt: aus Asch u. in Asch, was bedeutet, er ist aus Asch u. wohnt/lebt in Asch. 
Mit freundlichen Grüßen
Renate Kröber
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] Privatquartier in Westpreussen gesucht!

Date: 2011/10/03 12:41:03
From: Walter Fleischauer <Walter.Fleischauer(a)t-online.de>

Hallo,

ich beabsichtige mit einem befreundeten Familienforscher im Frühjahr 2012
auf eigene Faust für einige Tage nach Westpreußen zu reisen! Dafür suche ich
eine einfache, gerne auch private Unterkunft im Gebiet zwischen den Städten
Elbing, Riesenburg, Marienburg und Christburg.
Ich kenne die Region zwar schon von Forschungsreisen 1984 und 1987, möchte
bei der Suche nach der Unterkunft heute aber gerne von den Erfahrungen
anderer profitieren. Ich freue mich auf Quartiervorschläge! Um die Liste
nicht unnötig zu belasten bitte direkt an meine Adresse!
Jetzt schon einmal herzlichen Dank!

Gruss,
Walter (Fleischauer)

[OWP] Todesanzeige Irene Kirchner geb. Bertram

Date: 2011/10/03 15:03:16
From: Renate Kröber <Renate.Kroeber(a)web.de>

Aus der Allgemeinen Zeitung Mainz

Irene Kirchner geb. Bertram

geb. 2. April 1931 Neidenburg/Ostpreußen     gest. 24.Juli 2011 Dreibäumen/Bergisches Land

Hans Christian u. Ebba Kirchner, geb. Wittenberg  mit Jan Richard, Amelie u. Julius
Georg Dietrich u. Irene Kirchner geb. Lamotte  mit Bertram, Magdalene, Wieland u. Eva
Axel Droll
Dr. Hasso u. Ursula Bertram geb. Thiel
Dr. Wilfried u. Felizitas Bertram geb. Bierek
Hans-Otto u. Felizitas Ebner geb. Bertram
Richard u. Barbara Bertram geb. Müller
Hans Heinrich u. Gesine Gaycken geb. Kirchner
Prof. Sabine Kirchner
Marianne Kirchner geb. Krüger

Die Trauerfeier mit anschließender Beerdigung findet am Freitag, den 5. August 2011 in Bad Oldesloe statt.
Prinz-Friedrich-Str. 33, 14129 Berlin-Nikolassee
Dorfstr. 115b  24242 Felde/Holstein
Dreibäumen 21  42499 Hückeswagen

Mit freundlichen Grüßen
Renate Kröber


___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] Todesanzeige Hans-Ulrich "Cassius" Buchholz

Date: 2011/10/03 15:10:33
From: Renate Kröber <Renate.Kroeber(a)web.de>

Aus der Allgemeinen Zeitung Mainz

Hans-Ulrich "Cassius" Buchholz

geb. 1.11.1944 Ostpreußen     gest. 9.8.2011 Kroatien

Traudel Buchholz geb. Franzreb
Gisela Buchholz, Rendsburg
Siegfried u. Sigrid Buchholz, Schellhorn
Emmy Franzreb
sowie alle Angehörigen

Mainz-Lerchenberg, Theodor-Storm-Weg 31

Sowie 3 weitere Anzeigen von Freunden

Mit freundlichen Grüßen
Renate Kröber
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] FN MATULL, Herkunft und Bedeutung

Date: 2011/10/03 15:21:30
From: Ignacio Puls <ignaciopuls(a)yahoo.com>

 
 
Sehr geehrte Damen/Herren,
 
Ich suche Information über die Familie MATULL, aus dem Kreis Insterburg. 
 

Hier unten, einen Auszug aus einer Urkunde: 
 
Lina Henriette Matull, evangelischer Religion, geboren am 29. Oktober 1887 
zu Puskimies?(=Puschdorf?), Kreis Insterburg, wohnhaft in Misburg
Tochter der Gesfreite?: Instmann Friedrich Matull und der Auguste geborene Walt...?
wohnhaft in Misburg. (Hannover)
Misburg, den 6. August 1910
 
Bitte, ich frage: 
 
Kennen Sie etwas über die Genealogie MATULL?
 
Was bedeutet den Nachnmen MATULL? Ist er typisch preußisch? 
 

Mit freundlichen Grüssen aus dem Frühling, Argentinien
 
Ignacio Puls

[OWP] Apps für iPAD2

Date: 2011/10/03 16:19:54
From: MargretRohloff <MargretRohloff(a)aol.com>

Hallo, liebe Listenteilnehmer,
 
gibt es vielleicht schon Apps des Mormonen-Programms PAF?
 
Viele Grüsse
 
Margret Rohloff

Re: [OWP] Apps für iPAD2

Date: 2011/10/03 16:49:26
From: Mark F Rabideau <linux(a)eirenicon.org>

Hallo

Nein PAF wird nie auf etwas neues gebraucht. Die Mormens tuen nicht mehr mit der PAF Software. PAF ist jetzt 'komplett' oder 'stabiliziert'...

Pax vobiscum, ...mark
------------------------------------------------------------------------
*Mark F. Rabideau*
*Owner/Manager of: PEP, Inc. & eirenicon l.l.c. +1.303.660.9400 (phone) +1.303.660.9217 (fax)*
711 Nob Hill Trail - Franktown, Colorado USA - 80116
SEI Authorized High Maturity SCAMPI Lead Appraiser # 0100059-00 & SIX SIGMA Master Black Belt
*PEP, Inc. <http://pep-inc.com> - eirenicon l.l.c. <http://eirenicon.org>*
------------------------------------------------------------------------
*The aspects of things that are most important for us are hidden because of their simplicity and familiarity. (One is unable to notice something -because it is always before one's eyes.) The real foundations of his enquiry do not strike a man at all. Unless that fact has at some time struck him. - And this means: we fail to be struck by what, once seen, is most striking and most powerful.*

*- Ludwig Wittgenstein in "Philosophical Investigations"*

------------------------------------------------------------------------
*The information transmitted is intended only for the person or entity to which it is addressed and may contain confidential and/or privileged material. Any review, retransmission, dissemination or other use of, or taking of any action in reliance upon, this information by persons or entities other than the intended recipient is prohibited. If you received this in error, please contact the sender and delete the material from any computer.*

On 10/03/2011 08:19 AM, MargretRohloff(a)aol.com wrote:
Hallo, liebe Listenteilnehmer,

gibt es vielleicht schon Apps des Mormonen-Programms PAF?

Viele Grüsse

Margret Rohloff
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] GStA Berlin

Date: 2011/10/03 17:28:28
From: MargretRohloff <MargretRohloff(a)aol.com>

 
Liebe  Listenteilnehmer, 
werde  Ende des Monats meinen ersten Besuch im obigen Archiv vornehmen. Ich 
suche  Informationen über meine Vorfahren aus dem Ermland, hauptsachlich 
Kreis Rössel  und Heilsberg. Da die Kirchenbücher mich gerade nicht mehr 
weiterbringen, hoffe  in den Prästationstabellen und Grundbüchern  
weiterzukommen. 
Hat  jemand noch nützliche Informationen für mich? Material vorbestellen 
und Platz  reservieren ist mir schon bekannt. Eine Tabelle über dieses 
spezielle Material  gibt es wohl nicht. 
Freue  mich über Erfahrungshinweise. 
Viele  Grüsse 
Margret  Rohloff

Re: [OWP] Apps für iPAD2

Date: 2011/10/03 19:13:43
From: Rainer.Rasokat <Rainer.Rasokat(a)gmx.net>

Hallo Margret,

Kennst Du das App von Family Tree Mobil? Ich habe es auf mein iPad2 heruntergeladen und nach einigem hin und her funktioniert (die Endung "ged" muss klein geschrieben sein) es wunderbar. Man kann Gedcom-Dateien aller Forschungsprogramme über iTunes (muss auf dem PC installiert werden) direkt importieren und exportieren, so dass man seine aktuellen Daten immer dabei hat. Die verschiedenen Grafiken, Berichte, Diagramme sind gut gelungen.

Vielleicht wäre das etwas für Dich?

Viele Grüße

Rainer (Rasokat)
Benningen am Neckar
--------------------------------------------------
From: <MargretRohloff(a)aol.com>
Sent: Monday, October 03, 2011 4:19 PM
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Subject: [OWP] Apps für iPAD2

Hallo, liebe Listenteilnehmer,

gibt es vielleicht schon Apps des Mormonen-Programms PAF?

Viele Grüsse

Margret Rohloff
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


-----
eMail ist virenfrei.
Von AVG überprüft - www.avg.de
Version: 10.0.1410 / Virendatenbank: 1520/3934 - Ausgabedatum: 02.10.2011


[OWP] Familienforscher Stammtisch München am Die nstag 4. Oktober 2011

Date: 2011/10/03 19:31:53
From: SkroFamFor <SkroFamFor(a)aol.com>

 
 
Hallo liebe Stammtischfreunde,
 
aus meinem Urlaub bin ich wieder in München eingetroffen und  hatte leider 
keine Gelegenheit, ein spezielles Programm  vorzuschlagen.
 
Unser Termin am 4. Oktober wird deshalb als "offenes" Treffen  deklariert 
und JEDER  Teilnehmer bekommt die Gelegenheit, von seinen  
Forschungsergebnissen zu berichten.
 
Außerdem werden wir über das vergangene Genealogie-Treffen in  Erlangen 
sprechen und eine Vorschau auf die Genealogiebörse 2012 in München  erhalten.
 
Wir freuen uns über zahlreiche Gäste.
 
Bis Dienstag,
 
mit freundlichen Grüßen
 
Peter (Skrotzki)

 
______________________________________________________________________

Familienforscher Stammtisch  München



Treffunkt: "Bratwurst Glöckl" am Dom in München
Zeitpunkt:  Jeden 1. Dienstag im Monat ab 18:00 Uhr
Versammlungsort:  "Terassenzimmer" (1. Stock)

Gäste sind herzlich  WILLKOMMEN

Verein für Computergenealogie / Mitgliederversammlung & Genealogiebörse

3. März  2012 in München

Re: [OWP] FN Jacobeit

Date: 2011/10/03 19:38:35
From: Peter Conrad <peter.conrad(a)t-online.de>

Hallo,
lieber NORBERT RHODE der Ort GUMBINNEN in Ostpreussen lag oder liegt noch - ich war schon lange nicht mehr da - direkt auf der Hauptstrecke von KÖNIGSGERG an die frühere russischen Grenze wie wir zu sagen pflegten in EYDTKAU (heute Kybartai). und GUMBINNEN ist vor Ebenrode die wichtigste Station an der Kreuzung von Nord nach Süd in unserem ehemaligem Ostpreussen.

Mit freundlichen Gruss
Ihr
alter Peter Conrad (85)

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Peter Conrad, SWR-Redakteur a.D. -
55566 Bad Sobernheim,
Könisgsberger-str. 9
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-


----- Original Message ----- From: "Norbert Rohde" <norbert.rohde.do(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, May 04, 2011 10:55 AM
Subject: Re: [OWP] FN Jacobeit


Hallo werner Steinert,
ich möchte gerne wissen wo dieses Gumbinnen liegt, da ich Verwandte
aus diesem Ort haben kann.
Danke für eine Antwort,
VG aus Dortmund
Norbert Rohde

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Werner Steinert
Gesendet: Dienstag, 3. Mai 2011 14:07
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] FN Jacobeit

Liebe Listenleser,

in einer Sterbeurkunde fand ich

Wilhelmine JACOBEIT, geb. 21.02.1856 Gumbinnen.

Gibt es für diesen Jahrgang in Gumbinnen irgendwelche
Urkunden, Kirchenbücher etc.

Oder hat jemand diesen Namen in seiner AL?

herzlich

werner (steinert)


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ehepaar Josteit-Schneidereit

Date: 2011/10/03 20:47:32
From: Ralf Coumans <r.coumans(a)gmail.com>

Hallo an alle Mitforscher,
 
vor einiger Zeit habe ich eine Nachfrage getan zur Familie JOSTEIT.
Jetzt habe ich die Eltern gefunden von der damals älteste bei mir bekannte
Vorfahren Christian JOSTEIT (* um 1833 in Budwethen [Gumbinnen]),
verheiratet 09.09.1858 in Frechen mit Margarete DRESCHMANN.
 
Es handelt sich hier um das Ehepaar Christian JOSTEIT und Maria
SCHNEIDEREIT; er ist gestorben in Tapiau und sie in Auxkalnelen(?), beide
vor 1858, aber mir fehlen leider weitere Daten.
Wir kann mir also helfen an weiteres von diesem Ehepaar (Daten, Namen der
Eltern, Großeltern, weitere Familienmitglieder usw.)?
 
Ich freue mich schon auf eure Antworten.
 
Mit freundlichem Gruß,
Ralf Coumans
 

[OWP] Suche nach Familie Fox aus Reichau Kreis Mohrungen

Date: 2011/10/03 20:59:02
From: Gerd Herzig <gerd.herzig(a)gmx.de>

Hallo liebe Listenleser,
nach längerer Forschungspause, bin ich wieder auf der Suche:
Johann Fox * um 1836
oo 25.11.1861 in Bischofsburg mit Rosalia Marx, * 10.9.1834 Bìschofsburg.
Ich suche näheres über Johann Fox, seiner Frau und seinen Kindern
und seinen Eltern.
Rosalia Marx lebte 1896/1897 als Witwe in Reichau bei Mohrungen.

Danke für die ersehnte Hilfe
irene herzig

Re: [OWP] Apps für iPAD2

Date: 2011/10/03 22:03:47
From: Diethelm Schwanke <d-schwanke(a)t-online.de>

Hallo Frau Rohloff,

ich sehe heute diesen Namen zum ersten Mal und möchte Sie fragen, haben sie früher in Eckernförde gewohnt? (Berliner Str.)

Mit freundlichen Grüßen

Diethelm Schwanke



----- Original Message ----- From: <MargretRohloff(a)aol.com>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, October 03, 2011 4:19 PM
Subject: [OWP] Apps für iPAD2


Hallo, liebe Listenteilnehmer,

gibt es vielleicht schon Apps des Mormonen-Programms PAF?

Viele Grüsse

Margret Rohloff
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] FN Jacobeit

Date: 2011/10/03 22:53:10
From: Norbert Rohde <norbert.rohde.do(a)t-online.de>

Hallo Peter Conrad,
viel, vielen Dank für die unerwartete Nachricht.
Wie soll ich das verstehen, die wichtigste Station, Zug oder
andere Zuordnungen. Ich möchte mit Ihnen in Verbindung bleiben 
um mehr zu erfahren, wenn ich darf.
 
Vielen Dank aus Dortmund

Norbert Rohde


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Peter Conrad
Gesendet: Montag, 3. Oktober 2011 19:38
An: OW-Preussen-L
Cc: nordert.rohde.do(a)t-online.de
Betreff: Re: [OWP] FN Jacobeit

Hallo,
lieber NORBERT  RHODE der Ort GUMBINNEN in Ostpreussen lag oder liegt noch -

ich war schon lange nicht mehr da - direkt auf der Hauptstrecke von 
KÖNIGSGERG an die frühere russischen Grenze wie wir zu sagen pflegten in 
EYDTKAU (heute Kybartai).
und GUMBINNEN ist vor Ebenrode die wichtigste Station an der Kreuzung von 
Nord nach Süd in unserem ehemaligem Ostpreussen.

Mit freundlichen Gruss
Ihr
alter Peter Conrad (85)

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Peter Conrad, SWR-Redakteur a.D. -
55566 Bad Sobernheim,
Könisgsberger-str. 9
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-


----- Original Message ----- 
From: "Norbert Rohde" <norbert.rohde.do(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, May 04, 2011 10:55 AM
Subject: Re: [OWP] FN Jacobeit


Hallo werner Steinert,
ich möchte gerne wissen wo dieses Gumbinnen liegt, da ich Verwandte
aus diesem Ort haben kann.
Danke für eine Antwort,
VG aus Dortmund
Norbert Rohde

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Werner Steinert
Gesendet: Dienstag, 3. Mai 2011 14:07
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] FN Jacobeit

Liebe Listenleser,

in einer Sterbeurkunde fand ich

Wilhelmine JACOBEIT, geb. 21.02.1856 Gumbinnen.

Gibt es für diesen Jahrgang in Gumbinnen irgendwelche
Urkunden, Kirchenbücher etc.

Oder hat jemand diesen Namen in seiner AL?

herzlich

werner (steinert)


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg

Date: 2011/10/04 01:33:40
From: Uwe Koester <ukoester(a)arcor.de>

Guten Abend,

ich suche Informationen über die „Russenzeit“ in Marggrabowa (dem späteren
Treuburg) 1914/15. Gab es eine angeordnete Evakuierung oder war jeder sich
selbst überlassen? Durfte man die Stadt überhaupt verlassen? Gab es
Plünderungen der verlassenen Wohnungen und Geschäfte?

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße,

Uwe (Köster)

Re: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg

Date: 2011/10/04 08:53:03
From: Walter Fleischauer <Walter.Fleischauer(a)t-online.de>

Hallo Uwe,
es gibt ein sehr informatives Buch in zwei Bänden:
"Kriegserlebnisse Ostpreußischer Pfarrer, gesammelt und herausgegeben von
Pfarrer  C. Moszeik in Stallupönen. Erschienen 1915 im Edwin Runge Verlag -
Berlin Lichterfelde"
Vor etlichen Jahren  hatte ich in der AGOFF Liste das komplette
Orts-Inhaltsverzeichnis bekanntgegeben. 
Über Margrabowa z.B., "Meine Erlebnisse in Margrabowa, vom Beginn des
Krieges bis zur Räumung der Stadt am 3.11.1914", berichtet auf den Seiten 66
- 91 der damalige Pfarrer Vogelreuther.

Gruss,
Walter (Fleischauer)

> ich suche Informationen über die „Russenzeit“ in Marggrabowa (dem
> späteren
> Treuburg) 1914/15. Gab es eine angeordnete Evakuierung oder war jeder
> sich
> selbst überlassen? Durfte man die Stadt überhaupt verlassen? Gab es
> Plünderungen der verlassenen Wohnungen und Geschäfte?

[OWP] Heirat

Date: 2011/10/04 10:36:33
From: Hans-Peter Schawaller <hans-peter.schawaller(a)T-Online.de>

Liebe Listige,
hat jemand von Ihnen Ehepartner zu einer oder mehreren von den nachstehend aufgeführten und in Sadweitschen Getauften?
Ursula Haltner;~1716,        Ursula Kuster,oo mit?     
Ursula Ritz,~1719
Ursula Zog, ~1719
Ursula Führer,~1723
Ursula Torckler,~1723
Ursula Federli,~1724
Ursula Rieg,~1726
Ursula Zogk,~1729
Vielleicht kann jemand helfen?
Es grüßt
Hans-Peter Schawaller

[OWP] Gibt es eine Liste für den Bereich Ruhrgeb iet?

Date: 2011/10/04 12:14:06
From: Verena Briese <verena(a)newbieshome.de>

Ich weiß es passt hier nicht ganz her aber ich wollte fragen, ob es für o.g. Bereich auch eine Mailingliste gibt.

Mein Onkel war gerade hier und hat mir eine halbe Ahnentafel gebracht, die andere Hälfte hat meine Uroma leider vernichtet...und ich bräuchte hier Lesehilfe.

LG und Danke

Verena

[OWP] familienforschung - grube -

Date: 2011/10/04 12:19:05
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  grube  -
für :  frank  steinau
teil  6

anna  * 08,09,1842 in: mehlsack
ehemann:  valentin  Graw
hochzeit:  1869 in: heiligenbeil


anna regina  * 04,09,1817 in: lichtenfeld
vater:   peter
mutter: louisa  Schmuck


michael  * 00,00,1754 in. eichholz
ehefrau:  catharina  Galkar  * 00,00,1758 in: eichholz
hochzeit:  1779
kinder:  anna louisa  * 20,05,1780
            christoph  + 20,02,1797


anna regine  * 26,03,1798 in: lichtenfeld
catharina louise  + 26,10,1793
elisabeth  * 18,02,1789
johann  * 00,00,1791
maria dorothea  * 26,05,1792
vater:   christoph
mutter: anna  Herrmann


anna  * 00,00,1722 in: tiefensee
ehemann:  christoph  Hill  * 00,00,1720
hochzeit:  1746


carl  * 00,00,1825 ca. in: fuchshofen / bartenstein
ehefrau:  caroline  Hoffmann
hochzeit:  1849
kinder:  henriette  * 26,01,1850
            amalie  * 04,10,1855


amalie  * 00,00,1832 in: starkenberg /  wehlau
           +15,07,1860
ehemann:  johann friedrich  Wölk  * 00,00,1832
hochzeit:  16,10,1858 in: starkenberg / 


amalie  * 00,00,1847 in: bartenstein
ehemann:  ferdinand  Gottschalk  * 00,00,1847
hochzeit:  20,05,1872 in. bartenstein


amalie berta  * 19,06,1828 in: steinbeek
vater:   johann ludwig
mutter: anna dorothea  Kielmart / Kienast


amanda martha elisabeth  * 10,01,1865 in: königsberg
mutter:  marie therese thusnelde  Grube


andreas  * 00,00,1662 ca. uderwangen
ehefrau:  anna  Gerlach  * 00,00,1656
hochzeit:  24,06,1677 in: uderwangen
kinder:  anna  * 06,10,1680
            maria  * 27,05,1678


maria  * 16,08,1709 in: lewitten
vater:   michael
mutter: maria Vorath


maria  * 00,00,1647 ca. in: uderwangen
ehemann:  valentin  Schwartz
hochzeit:  1668 in: uderwangen


maria  * 00,00,1648 in: thomsdorf
ehemann:  michell  Saloffsky  * 00,00,1644 in: thomsdorf
hochzeit:  1669


maria  * 00,00,1657 ca. in: uderwangen
ehemann:  augustin  Schönmohr  * 00,00,1653
hochzeit:  03,11,1678 in: uderwangen


michael  * 00,00,1732 in: eberswalde
ehefrau: barbara dorothea  Gross  * 00,00,1736 in: uderwangen
hochzeit:  1757 in: uderwangen
kinder:  regina  * 12,07,1758

ende der ausführung.
herzliche grüße aus sachsen.

                                     alfred der masure


amalie  * 00,00,1832 in: 

Re: [OWP] Gibt es eine Liste für den Bereich Ruhrgeb iet?

Date: 2011/10/04 12:20:54
From: Hans Pettelkau <mail(a)pettelkau.info>

Hallo Verena,

> From: verena(a)newbieshome.de
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Date: Tue, 4 Oct 2011 12:14:03 +0200
> Subject: [OWP] Gibt es eine Liste für den Bereich Ruhrgebiet?
> 
> Ich weiß es passt hier nicht ganz her aber ich wollte fragen, ob es für o.g. 
> Bereich auch eine Mailingliste gibt.
> 
>
Schau mal hier:

http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ruhrgebiet-l

Schönen Tag

Hans (Pettelkau)
--
___________________________________________________________**************** --Hans Pettelkau, Brüggen/Ndrh.--**************** Private Homepage mit Familienforschung: -- http://www.Pettelkau.info* E-Mail: info(a)pettelkau.de* Internet-Fax-Hotline: +49 (0) 911 30844-22149
 		 	   		  

Re: [OWP] Gibt es eine Liste für den Bereich Ruhrgeb iet?

Date: 2011/10/04 12:44:27
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>

na klar doch suche bei fok0- mailinglisten
und anmelden
gruß harrald

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Hans Pettelkau
Sent: Tuesday, October 04, 2011 12:20 PM
To: Mailingliste Ost-/Westpreußen
Subject: Re: [OWP] Gibt es eine Liste für den Bereich Ruhrgebiet?


Hallo Verena,

From: verena(a)newbieshome.de
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Date: Tue, 4 Oct 2011 12:14:03 +0200
Subject: [OWP] Gibt es eine Liste für den Bereich Ruhrgebiet?

Ich weiß es passt hier nicht ganz her aber ich wollte fragen, ob es für o.g.
Bereich auch eine Mailingliste gibt.


Schau mal hier:

http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ruhrgebiet-l

Schönen Tag

Hans (Pettelkau)
--
___________________________________________________________**************** --Hans Pettelkau, Brüggen/Ndrh.--**************** Private Homepage mit Familienforschung: -- http://www.Pettelkau.info* E-Mail: info(a)pettelkau.de* Internet-Fax-Hotline: +49 (0) 911 30844-22149

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] FN FIRYN in Westpreußen

Date: 2011/10/04 12:51:54
From: Heinz Hilse <heinz.hilse(a)gmx.de>

Hallo, kann mir jemand den Namen Firyn erklären? Die Familie lebte im 1900 Jahrhundert in Jeschewo, Kreis Schwetz.
Freundliche Grüße aus Hamm in Westfalen
Heinz (Hilse)

Re: [OWP] Gibt es eine Liste für den Bereich Ruhrgeb iet?

Date: 2011/10/04 13:03:56
From: Verena Briese <verena(a)newbieshome.de>

Ich danke allen die geantwortet haben! Habe sie gefunden und mich eingetragen :-)




[OWP] FN SCHOEN / SCHÖN im Kreis ORTELSBURG

Date: 2011/10/04 13:25:31
From: KoFe <literatur87(a)yahoo.de>

Hallo Liste, 
 
aus der Sterbeurkunde meins Großonkels Herbert Adolf SCHOEN geht hervor, dass er am 6. Oktober 1910 in SCHÜTZENDORF, Kreis ORTELSBURG geboren wurde. Seine Schwester MARIA MAGDALENA wurde 1913 schon in KÖNIGSBERG geboren. Angaben zu den Eltern habe ich leider nicht. 
 
Hat jemand Anknüpfungspunkte, bzw. Ideen, wie und wo man evtl. weitere Angaben zu Eltern etc. erhalten könnte?
 
Vielen Dank im Voraus!
 
Felix (Kommnick)
 
DAUERSUCHE:
 
FN GRABOWSKI, MAIBAUM, MUHS im Kr. PR. HOLLAND
FN KOCH, LASCHEWSKI in WORMDITT
FN HOHMANN, STUHRMANN in/um MIGEHNEN
FN KOMMNICK, HOLSTEIN im Kr. GERDAUEN

Re: [OWP] Gut Freudenthal Kreis Heiligenbeil

Date: 2011/10/04 13:40:52
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Herr Wedig!


>ich suche nach Unterlagen zum Gut Freudenthal. Dort soll am 3.10.1941 Anton GRAW gestorben und in Zinten begraben worden sein. Er soll vor 1920 das Gut Freudenthal gekauft haben. Seine Frau Barbara Rofalski soll am 14.8.1820 vermutlich in Freudenthal verstorben sein?
>
>Hat jemand vielleicht nähere Angaben (KB-Auszüge zu den Sterbedaten?) dazu?

Aus

Wulf D. Wagner: Die Güter des Kreises Heiligenbeil in Ostpreßen. Leer 2005, S. 485

geht hervor, dass Anton Graw  1913 das Gut Freudenthal erwarb, nachdem er sein Gut Sandlack bei Bartenstein verkauft hatte. Um 1934 übernahm der Sohn Alfred Graw (* 1899, + 1971) das Gut. Die Angaben stammen von einem Richard Graw in Sarstedt.

Einige genauere Informationen gehen aus dem Heimatblatt des Kreises Heiligenbeil Folge 17 (Juni 1971), S. 431 hervor: Danach war Alfred Graw seit 1931 Rittergutsbesitzer von Freudenthal (und sein Vater dasselbe seit 1910) und wurde am 12.10.1899 in Schöneberg, Kr. Rößel geboren. Er starb am 30.1.1971 in Sarstedt.


Viele Grüße

Carsten Fecker

Re: [OWP] OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 85, Eintrag 6

Date: 2011/10/04 13:44:11
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Dazu gibt es einen (mir unbek.) Bericht des Pfarrers Vogelreuter in:
Carl Moszeik (Hrsg.): Kriegserlebnisse ostpreußischer Pfarrer. Band 2/2.
4. Aufl. 1915. Vlg. Edwin Runge, Berlin-Lichterfelde.

Des weiteren sind die Kreisbücher zumeist eine gute Quelle. Hier Rudolf
Grenz (Bearb.), Kreisgemeinschaft Treuburg e.V. (Hrsg.): Der Kreis
Treuburg. Ein ostpreußisches Heimatbuch. 1971. Vlg. A. Czygan, Lübeck.

Meines Wissens sind die Zivilpersonen im Ersten Weltkrieg nicht
evakuiert worden, denn die Erfahrungen mit Krieg waren noch die von
einem Krieg, der zwischen Armeen auf Schlachtfeldern ausgefochten wurde:
Die Zivilbevölkerung hatte v.a. durch Requirierungen zu leiden. - Dass
dies aber in diesem Krieg anders wurde, hatte sich bald gezeigt. Man
floh also auf eigene Faust Richtung Königsberg. Nur dort, wo eine Stadt
quasi zum Gefechtsfeld werden musste, ist die Bevölkerung zur Flucht
bewegt worden. Dies war in Lötzen so der Fall, als die Feste den
Durchgang zwischen den Masurischen Seen für ein paar Wochen abriegeln
musste, um die geplante Schlacht bei Tannenberg zu decken.

Man durfte seinen Ort selbstverständlich verlassen. (Unerlaubte) Plünderungen
durch die Russen waren sehr verbreitet, v.a. aber die Zerstörungen, die
über das Maß der Zerstörung militärischer Infrastruktur (Bahnstationen,
Telegraphenstationen, Wehre, Brücken) hinausgingen, wobei letzteres die
Aufgabe der Kosaken war, die gleich am 1. August eingefallen waren. So
wurden insbesondere viele wertvolle Gebäude, Gutshöfe, Mühlen usw.
abgebrannt. (Es ging sogar so weit, dass man sich die Mühe machte, die
Bäume ganzer Alleen abzusägen.) Vor allem aber war die Stellung von
Geiseln in den Ortschaften im Zshg. mit der Angst der Russen vor
Partisanentum, deren Erschießung, Übergriffe auf Frauen, wie auch die
Verschleppung von Zivilisten ein Problem in den besetzten Ortschaften.
Etwa 13.600 ostpreußische Zivilpersonen sind verschleppt worden, und es
sind etwa 4.000 nicht zurückgekehrt. Die letzten kamen ersten in den
1920er Jahren zurück, weil man sie in der Sowjetunion "vergessen" hatte.

MfG
Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +

ow-preussen-l-request(a)genealogy.net schrieb am Tue, 04 Oct 2011 01:33:41 +0200

> Message: 8
> Date: Tue, 4 Oct 2011 01:33:38 +0200
> From: "Uwe Koester" <ukoester(a)arcor.de>
> Subject: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg
> To: <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
> Message-ID: <000001cc8224$e0913cf0$a1b3b6d0$(a)arcor.de>
> Content-Type: text/plain;	charset="iso-8859-1"
> 
> Guten Abend,
> 
> ich suche Informationen über die „Russenzeit“ in Marggrabowa (dem späteren
> Treuburg) 1914/15. Gab es eine angeordnete Evakuierung oder war jeder sich
> selbst überlassen? Durfte man die Stadt überhaupt verlassen? Gab es
> Plünderungen der verlassenen Wohnungen und Geschäfte?
> 
> Vielen Dank im Voraus.
> 
> Viele Grüße,
> 
> Uwe (Köster)

Re: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg

Date: 2011/10/04 13:50:31
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Verzeihung für den falschen Betreff in meiner gerade versandten Antwort
("Dazu gibt es einen (mir unbek.) Bericht des Pfarrers Vogelreuter in: ...")

Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +

[OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA

Date: 2011/10/04 13:55:04
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Für einen Freund, der in der Verwandtschaft seiner Ahnen wohl einen
ev. Pfarrer SALOPIATA hat, möchte ich fragen, ob es Literatur zu den
Vorfahren der preußischen Pfarrer gibt. Ich vermute nämlich, dass nicht
wenige Pfarrer selbst Ahnenforschung betrieben haben.

MfG
Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +

Re: [OWP] FN SCHOEN / SCHÖN im Kreis ORTELSBURG

Date: 2011/10/04 14:16:35
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Hallo Herr Kommnick,

ich habe folgende KOMNICK-/HOLSTEIN-Funde:

Geb.Jahr	1842
Geb.Tag	31.08.
Tauftag	09.09.
Name des Kindes	Henriette
Name des Vaters	Komnick, Ludwig
Stand	Instmann
Name der Mutter	Schimelpfenig, Wilhelmine
Wohnort/Geburtsort	Popowken
Paten u. Anm.		1. Frau Elisabeth Bork; 2. Jgfr. Louise Blönau; 3. Julius Ossau
Quelle/Filmnr.	 FHL 1198169
Seite	848.10 (vorletzter)
Kirchspiel	Assaunen

Geb.Jahr	1850
Geb.Tag	11.03.
Tauftag	17.03.
Name des Kindes	Ferdinand
Name des Vaters	Gersmann, Carl
Stand	Instmann
Name der Mutter	Mai, Charlotte
Wohnort/Geburtsort	Damerau
Paten u. Anm.		1. Christoph Komnick; 2. Wilhelm Mai; 3. Frau Friederieke Günther
Quelle/Filmnr.	FHL 1198169
Seite	1012a.2
Kirchspiel	Assaunen

Geb.Jahr	1848
Geb.Tag	29.03.
Tauftag	10.04.
Name des Kindes	Wilhelm
Name des Vaters	[leer da unehel.]
Stand
Name der Mutter	Mey, Elisabeth
Wohnort/Geburtsort	Damerau
Paten u. Anm.		1. Frau Charlotte Komnick; 2. Karl Gerhard; 3. Frau Wilhelmine Gerhard
Quelle/Filmnr.	FHL 1198169
Seite	968.7
Kirchspiel	Assaunen

Nachname	Holstein
Vorname(n)	Gustav
Geburtsdat.	14.06.1921
Todes-/Vermißtendat.	10.07.1942
Geburtsort	Damerau
Gemeinde	Gm. Dreimühl [Klonofken], Kr. Gerdauen ?
Quelle	Gräberdatenbank des Volksbundes, Stand: 04.2005

Dort auch noch 3 weitere HOLLSTEIN (Gustav Adolf in Altendorf, Kurt in
Birkenfeld, Heinz Ernst in Dombrowken (Eibenburg))

MfG
Th. Salein

Ich suche nach folgenden Familiennamen:
SALEIN, SALEINA, STEINFELD, NEHRENHEIM, NERENHEIM, OSSAU, HAPKE, MEY,
KREKEL, KNABE, SCHAKELIES (SCHAKLYS), ENGWALD
+ + + + + + + + + + + + + +

> From: KoFe <literatur87(a)yahoo.de>
> Subject: [OWP] FN SCHOEN / SCHÖN im Kreis ORTELSBURG
[...]
> DAUERSUCHE:
>  
> FN GRABOWSKI, MAIBAUM, MUHS im Kr. PR. HOLLAND
> FN KOCH, LASCHEWSKI in WORMDITT
> FN HOHMANN, STUHRMANN in/um MIGEHNEN
> FN KOMMNICK, HOLSTEIN im Kr. GERDAUEN

Re: [OWP] GStA Berlin

Date: 2011/10/04 14:20:45
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Liebe Margret -

Ich habe bei meinen ersten Besuchen im GStA Berlin vor lauter Freude und
Begeisterung, in diesem wunderschönen 'Forschersaal' all diese tollen
Ostpreußen-Folianten durchstöbern zu dürfen, manchmal vollkommen
vergessen, mir die genaue Signatur zu notieren. Darüber ärgere ich mich
noch heute.

Inzwischen war ich schon oft im GStA und habe eine Reihe von Ordnern
angesammelt, die mit spannenden Dokumenten gefüllt sind, weil ich mir
vieles habe kopieren lassen. Manchmal gelingt es mir noch anhand des
Kopierauftrages in mühevoller Arbeit die Signatur herauszufinden ...

Sinnvoller ist es aber sicherlich, nicht so chaotisch zu arbeiten wie
ich und Signaturen gleich von Beginn an ordentlich zu notieren!

Ich wünsch dir ganz viel Freude - es macht wirklich Spaß, dort zu arbeiten!

Liebe Grüße aus Oldenburg

von Irmi

Am 03.10.2011 17:28, schrieb MargretRohloff(a)aol.com:
>  
> Liebe  Listenteilnehmer, 
> werde  Ende des Monats meinen ersten Besuch im obigen Archiv vornehmen. Ich 
> suche  Informationen über meine Vorfahren aus dem Ermland, hauptsachlich 
> Kreis Rössel  und Heilsberg. Da die Kirchenbücher mich gerade nicht mehr 
> weiterbringen, hoffe  in den Prästationstabellen und Grundbüchern  
> weiterzukommen. 
> Hat  jemand noch nützliche Informationen für mich? Material vorbestellen 
> und Platz  reservieren ist mir schon bekannt. Eine Tabelle über dieses 
> spezielle Material  gibt es wohl nicht. 
> Freue  mich über Erfahrungshinweise. 
> Viele  Grüsse 
> Margret  Rohloff
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de

Re: [OWP] GStA Berlin

Date: 2011/10/04 14:43:36
From: margretrohloff <margretrohloff(a)aol.com>

Hallo Irmi,

vielen Dank für den Hinweis. Ich freue mich auch schon und kann mir vorstellen, dass ich mich genauso verhalte. Ich werde mich bemühen, trotzdem Ihre Erfahrungen einzubinden!

Viele Grüsse
Margret

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Di, 4 Okt 2011 2:20 pm
Betreff: Re: [OWP] GStA Berlin



Liebe Margret -
Ich habe bei meinen ersten Besuchen im GStA Berlin vor lauter Freude und
egeisterung, in diesem wunderschönen 'Forschersaal' all diese tollen
stpreußen-Folianten durchstöbern zu dürfen, manchmal vollkommen
ergessen, mir die genaue Signatur zu notieren. Darüber ärgere ich mich
och heute.
Inzwischen war ich schon oft im GStA und habe eine Reihe von Ordnern
ngesammelt, die mit spannenden Dokumenten gefüllt sind, weil ich mir
ieles habe kopieren lassen. Manchmal gelingt es mir noch anhand des
opierauftrages in mühevoller Arbeit die Signatur herauszufinden ...
Sinnvoller ist es aber sicherlich, nicht so chaotisch zu arbeiten wie
ch und Signaturen gleich von Beginn an ordentlich zu notieren!
Ich wünsch dir ganz viel Freude - es macht wirklich Spaß, dort zu arbeiten!
Liebe Grüße aus Oldenburg
von Irmi
Am 03.10.2011 17:28, schrieb MargretRohloff(a)aol.com:
  
 Liebe  Listenteilnehmer, 
 werde  Ende des Monats meinen ersten Besuch im obigen Archiv vornehmen. Ich 
 suche  Informationen über meine Vorfahren aus dem Ermland, hauptsachlich 
 Kreis Rössel  und Heilsberg. Da die Kirchenbücher mich gerade nicht mehr 
 weiterbringen, hoffe  in den Prästationstabellen und Grundbüchern  
 weiterzukommen. 
 Hat  jemand noch nützliche Informationen für mich? Material vorbestellen 
 und Platz  reservieren ist mir schon bekannt. Eine Tabelle über dieses 
 spezielle Material  gibt es wohl nicht. 
 Freue  mich über Erfahrungshinweise. 
 Viele  Grüsse 
 Margret  Rohloff
 _______________________________________________
 OW-Preussen-L mailing list
 OW-Preussen-L(a)genealogy.net
 http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
 
-- 
- 
---------------------------
ww.gegner-suenkler.de
---------------------------
ww.natangen.de
---------------------------
ww.genealogie-tagebuch.de
______________________________________________
W-Preussen-L mailing list
W-Preussen-L(a)genealogy.net
ttp://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Apps für iPAD2

Date: 2011/10/04 17:27:35
From: Manfred Sommerfeld <Manfred.Sommerfeld(a)t-online.de>

Hallo,
bin gerade bei den Apps für Mobile Family Tree,
die Rezension bez. der Version 1.0.3 vom 11.09.2011 sagt nichts Gutes
darüber aus, da lass ich vorerst die Finger davon.

Gruß
Manfred Sommerfeld


----- Original Message ----- 
From: <MargretRohloff(a)aol.com>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, October 03, 2011 4:19 PM
Subject: [OWP] Apps für iPAD2


Hallo, liebe Listenteilnehmer,

gibt es vielleicht schon Apps des Mormonen-Programms PAF?

Viele Grüsse

Margret Rohloff
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg

Date: 2011/10/04 18:27:44
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Guten Abend Uwe,

zum Thema Kriegsverbrechen gibt es ein ausführliches Buch, in dem die Kriegsberichte aus allen Orteschaften Ostpreussens eingeflossen sind: Dr. Fritz Gause, Die Russen in Ostpreußen 1914/15, Gräfe und Unzer Verlag, Königsberg 1931.

Antiquarisch sehr selten und teuer. Per Fernleihe dürfte das Buch aber erhältlich sein. Marggrabowa wird auf mehr als 15 Seiten erwähnt.

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher in Ostpreußen und im Sauerland -
http://www.marc-plessa.de/privat/


----- Original Message ----- From: "Uwe Koester" <ukoester(a)arcor.de>
To: <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, October 04, 2011 1:33 AM
Subject: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg


Guten Abend,

ich suche Informationen über die "Russenzeit" in Marggrabowa (dem späteren
Treuburg) 1914/15. Gab es eine angeordnete Evakuierung oder war jeder sich
selbst überlassen? Durfte man die Stadt überhaupt verlassen? Gab es
Plünderungen der verlassenen Wohnungen und Geschäfte?

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße,

Uwe (Köster)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] FN SCHOEN / SCHÖN im Kreis ORTELSBURG

Date: 2011/10/04 18:40:29
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Hallo Felix,

die Geburtsurkunde aus Schützendorf (Standesamt Standesamt-Land) dürfte (noch) beim Standesamt in Ortelsburg erhältlich sein:
Urzad Stanu Cywilnego
ul- Henryka Sienkiewicza
PL-12-100 Szczytno

Da die Urkunden nach 100 Jahren aber in das Staatsarchiv Allenstein abgegeben werden, könnte diese bereits hier gelandet sein:
Archiwum Panstwowe w Olsztynie
ul. Partyzantów 18
przegr. poczt. 412
PL-10-521 Olsztyn

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher in Ostpreußen und im Sauerland -
http://www.marc-plessa.de/privat/
Öffentlichkeitsreferent der HMV -
http://www.historische-masurische-vereinigung.de
Mitglied im VFFOW - http://www.vffow.de
Mitglied in der Kreisgemeinschaft Ortelsburg -
http://www.kreisgemeinschaft-ortelsburg.de/


----- Original Message ----- From: "KoFe" <literatur87(a)yahoo.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, October 04, 2011 1:25 PM
Subject: [OWP] FN SCHOEN / SCHÖN im Kreis ORTELSBURG


Hallo Liste,

aus der Sterbeurkunde meins Großonkels Herbert Adolf SCHOEN geht hervor, dass er am 6. Oktober 1910 in SCHÜTZENDORF, Kreis ORTELSBURG geboren wurde. Seine Schwester MARIA MAGDALENA wurde 1913 schon in KÖNIGSBERG geboren. Angaben zu den Eltern habe ich leider nicht.

Hat jemand Anknüpfungspunkte, bzw. Ideen, wie und wo man evtl. weitere Angaben zu Eltern etc. erhalten könnte?

Vielen Dank im Voraus!

Felix (Kommnick)

DAUERSUCHE:

FN GRABOWSKI, MAIBAUM, MUHS im Kr. PR. HOLLAND
FN KOCH, LASCHEWSKI in WORMDITT
FN HOHMANN, STUHRMANN in/um MIGEHNEN
FN KOMMNICK, HOLSTEIN im Kr. GERDAUEN
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] GStA Berlin

Date: 2011/10/04 18:40:30
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Sehr geehrte Frau Rohloff,

zur Vorbereitung habe ich - Dank vieler Mitforscher - eine Aufstellung von Akten des Generaldirektoriums Ostpreußen unter:
http://www.historische-masurische-vereinigung.de
Quellenkunde
Quellen im Geheimen Staatsarchiv Preussischer Kulturbesitz in Berlin und des Staatsarchivs Allenstein
II. Hauptabteilung General Direktorium (eine Word2000-Datei)
eingestellt, die auch die Nummern zum Amt Rössel nennt.

Weiterhin könnten in der XX. Hauptabteilung Etatministerium wichtige Vorgänge zu finden sein. Ob es hier Akten zum Amt Rössel gibt, habe ich noch nicht geprüft, da ich hauptsächlich im Kreis Ortelsburg forsche.

Um sich zurechtzufinden, sollten Sie zuerst noch einen Blick in die "Aufstellung wichtiger Findbücher" werfen.

Da die Akten der II. Hauptabteilung General Direktorium im Westhafen lagern, benötigt eine Bestellung etwa 3 Tage. Für eine Vorabbestellung von Akten, muss man eine exakte Signatur angeben, sonst werden Recherchegebühren erhoben. Hierzu ist diese Aktenaufstellung gedacht, und ich würde mich freuen, wenn Sie diese zum Amt Rössel erweitern könnten. Die Findbücher zur II.HA. sind schwarz eingebunden im Regal links neben der Anmeldung im Lesesaal.

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher in Ostpreußen und im Sauerland -
http://www.marc-plessa.de/privat/
Öffentlichkeitsreferent der HMV -
http://www.historische-masurische-vereinigung.de
Mitglied im VFFOW - http://www.vffow.de
Mitglied in der Kreisgemeinschaft Ortelsburg -
http://www.kreisgemeinschaft-ortelsburg.de/

Am 03.10.2011 17:28, schrieb MargretRohloff(a)aol.com:

Liebe  Listenteilnehmer,
werde  Ende des Monats meinen ersten Besuch im obigen Archiv vornehmen. Ich
suche  Informationen über meine Vorfahren aus dem Ermland, hauptsachlich
Kreis Rössel  und Heilsberg. Da die Kirchenbücher mich gerade nicht mehr
weiterbringen, hoffe  in den Prästationstabellen und Grundbüchern
weiterzukommen.
Hat  jemand noch nützliche Informationen für mich? Material vorbestellen
und Platz  reservieren ist mir schon bekannt. Eine Tabelle über dieses
spezielle Material  gibt es wohl nicht.
Freue  mich über Erfahrungshinweise.
Viele  Grüsse
Margret Rohloff

Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA

Date: 2011/10/04 18:44:42
From: Hans-Peter Schawaller <hans-peter.schawaller(a)T-Online.de>

Dr. Theol.Paul Otto Hermann Salpiata (1898-1945) , Pfarrer in Tilsit,
oo mit Elsa Schawaller
Literatur finden sie in mehreren Exemplaren der Literatur des Vereins für Familienforschung in Ost und Westpreußen e.V. (VfFOW)
MfG
H.-P.Schawaller 

"Th. Salein" <mailto:th.salein(a)arcor.de> schrieb:
> 
> Für einen Freund, der in der Verwandtschaft seiner Ahnen wohl einen
> ev. Pfarrer SALOPIATA hat, möchte ich fragen, ob es Literatur zu den
> Vorfahren der preußischen Pfarrer gibt. Ich vermute nämlich, dass nicht
> wenige Pfarrer selbst Ahnenforschung betrieben haben.
> 
> MfG
> Th. Salein
> + + + + + + + + + + + + + +
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
 

[OWP] Fwd: Rez. MA: M. Brauer: Die Entdeckung des 'Heidentums' in Preussen

Date: 2011/10/04 19:05:18
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: 	Rez. MA: M. Brauer: Die Entdeckung des 'Heidentums' in Preussen
Datum: 	Tue, 4 Oct 2011 18:32:25 +0200
Von: 	HSK (Lioba Geis) <hsk.mail(a)GESCHICHTE.HU-BERLIN.DE>
Antwort an: H-NET Liste fuer Sozial- und Kulturgeschichte <H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU>
An: 	H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU



From:    Grischa Vercamer<vercamer(a)dhi.waw.pl>
Date:    05.10.2011
Subject: Rez. MA: M. Brauer: Die Entdeckung des 'Heidentums' in
         Preußen
------------------------------------------------------------------------

Brauer, Michael: Die Entdeckung des 'Heidentums' in Preußen. Die Preußen
in den Reformdiskursen des Spätmittelalters und der Reformation (=
Europa im Mittelalter - Abhandlungen und Beiträge zur historischen
Komparatistik 17). Berlin: Akademie Verlag 2011. ISBN 978-3-05-005078-2;
geb.; 339 S.; EUR 89,80.

Rezensiert für H-Soz-u-Kult von:
Grischa Vercamer, Deutsches Historisches Institut Warschau
E-Mail:<vercamer(a)dhi.waw.pl>

Arbeiten über Identitäten und Vorstellungen haben besonders in der Reihe
"Europa im Mittelalter" Tradition. Insofern passt die 2008/09 an der
Berliner Humboldt-Universität eingereichte Dissertationsschrift von
Michael Brauer über - im weitesten Sinn - Konstruktionen vom 'Heidentum'
der Prußen, der Ureinwohner Preußens, bestens hinein. Die letzten
Arbeiten zur Religion der heidnischen Prußen datieren aus dem frühen 20.
Jahrhundert und eine Neuinterpretation ist daher sehr begrüßenswert.
Dabei geht es Brauer gar nicht so sehr um das Heidentum selbst, sondern
vielmehr um die Demaskierung von Beschreibungen vornehmlich aus dem
15./16. Jahrhundert über die heidnischen Gebräuche der Prußen. Diese
seien konstruiert und sagten mehr über das Geschichtsbild der
preußischen Eliten im Spätmittelalter aus, als über die Prußen selbst.
Die Frage kann also nicht mehr lauten: "Gab es im 15. Jahrhundert noch
heidnische Prußen - ja oder nein?", sondern: "Wie, wann und vor allem:
warum ist Wissen über die Prußen und ihr 'Heidentum' in den Quellen
entstanden?" (S. 31).

In Abgrenzung zu früheren volkskundlichen Konzepten stellt Brauer seinen
eigenen, diskursanalytischen Ansatz vor: Die getrennte Betrachtung der
in diesem Fall drei Hauptquellengattungen (weltliches Recht, kirchliches
Recht und Geschichtsschreibung) erscheint ihm dafür essentiell, da die
jeweiligen Quellen in ihren Diskursen über die heidnische Religion der
Prußen der 'Eigenlogik' ihrer Gattung folgten. Diese Diskurse seien aber
erst im 15. Jahrhundert innerhalb der eingehenden Auseinandersetzung der
Herrschenden im Ordensland Preußen mit allen Lebensbereichen zustande
gekommen, die nun stärker ans Christentum gebunden werden sollten. In
der Folge bemühte man neue 'Feindbilder', die eben nicht wiederentdeckt,
sondern überhaupt erst konstruiert werden mussten (S. 40). Die zeitliche
Eingrenzung von 1400 bis 1525 erscheint daher schlüssig, während die
Begründung für die Auslassung der westlichen Landesteile von Preußen
nach 1466 aufgrund der wenigen dort siedelnden Prußen nicht ganz ins
Konzept passen mag; der unterschiedliche Umgang von Konstruktionen unter
der Ordensherrschaft bzw. der polnischen Herrschaft nach 1466 hätte im
Gegenteil noch zusätzliche Erkenntnisse bringen können, andererseits
aber auch wesentlich mehr Arbeit verursacht.

Die oben angesprochenen Gattungsunterteilungen und deren
spätmittelalterlichen Diskurse machen den Hauptteil der Arbeit aus (Kap.
III-VI). Zunächst gibt Brauer aber im zweiten Kapitel eine
Bestandsaufnahme unseres Wissens über die vorchristliche Religion der
Prußen. Im ersten Hauptkapitel (Kap. III) arbeitet Brauer dann schön
heraus, dass es einen außenpolitischen und innenpolitischen Diskurs des
'prußisches Heidentums' gab: In den Streitschriften gegenüber
Polen-Litauen beharrte der Orden auf den 'blühenden Landschaften' in
Preußen, wozu selbstverständlich auch die vollständige Überwindung des
prußischen Heidentums gehörte. Für den innenpolitischen Diskurs (hier
wird das Heidentum in allen Quellengattungen angeprangert) wendet Brauer
nach Berndt Hamm das Forschungskonzept der 'normativen Zentrierung' auf
die Situation im frühen 15. Jahrhundert an. Sämtliche Reformbewegungen
und -schriften seien der Korrektur der verdorbenen Gegenwart gewidmet.
Die Entdeckung des Heidentums der Prußen reihe sich ein in andere
Missstände des Landes und diene daher zur Untermalung eines maroden
Allgemeinzustandes.

In Kapitel IV werden die Landesordnungen des Ordens im 15. Jahrhundert
auf diese Fragestellung durchgearbeitet. Es wird herausgehoben, dass es
"binnengegliederte Ordnungen", zum Beispiel zur Zauberei oder zu den
prußischen Festlichkeiten, gegeben hat. Hatten sich also erst einzelne
Themengebiete innerhalb der Ordnungen herausgebildet, so wurden in den
neuen Landesordnungen dazu Artikel ergänzt oder modifiziert - eine
Feststellung, die auch schon Max Toeppen gemacht hatte.[1]

In Kapitel V werden die Statuten der Partikularsynoden als Quelle
ausgewertet. Brauer hebt zwei vorherrschende Modelle (das samländische
und das ermländische) für den Umgang mit den Prußen hervor: Während das
erstere die Kommunikationsprobleme mit Dolmetschern zu überwinden
suchte, setzte das zweite Modell auf Ausbildung auch prußischer Pfarrer.
Neu ist die Betonung der 'sinnlich-rituellen Seite' der christlichen
Zeremonien, um die Prußen an das Christentum zu binden. Die bisher von
der Forschung einhellig akzeptierten heidnischen Gebräuche bei den
Prußen, die in den bekannten samländischen Synodalstatuten von 1427
beklagt werden, will Brauer als "ursprünglich gar nicht religiös
gemeinte Elemente der prußischen Festkultur durch den Blick des
Reformers zu antichristlichen, 'heidnischen' Praktiken stilisiert" (S.
195) sehen.

In Kapitel VI weist Brauer auf drei zu unterscheidende Hauptattitüden
der preußischen Geschichtsschreibung gegenüber den Prußen hin, von denen
hier nur zwei näher ausgeführt werden: Die offiziöse stellte den
Heidenkampf als Legitimation für den Orden in Preußen heraus, während
die zweite, vor allem im Humanismus und Ständekonflikt des 15.
Jahrhunderts entwickelte Spielart die Herkunft der Städter und
ländlichen Eliten aus Preußen gegenüber den auswärtigen Ordensbrüdern
betonte. Aus den 'Prußen' wurden also im allgemeinen Landesbewusstsein
des 15./16. Jahrhunderts langsam die Einwohner Preußens.

Im siebten, als 'separater Hauptteil' deklarierten Kapitel, das
allerdings deutlich knapper als der erste Hauptteil (ca. 35 Seiten)
ausfällt, wird nach den Auswirkungen der Reformation auf das 'Heidentum'
gefragt. Brauer sieht "das heute gängige Bild der prußischen Religion"
als "zu großen Teilen erst durch die Reformation geschaffen" (S. 235).
Das prußische Götterpantheon wurde erst in dieser Zeit geprägt, zuvor
waren nur wenige ihrer Götternamen bekannt.

Die conditio sine qua non für Brauers Arbeit ist die Aberkennung - hier
bricht er auch mit allen bisherigen Forschungsarbeiten zu dem Thema -
noch existenter heidnischer Bräuche im 15. Jahrhundert im Ordensland
Preußen. Nur so kann begründet werden, dass wir in den Nachrichten über
die heidnischen Prußen eben nur eine (gelehrte) Konstruktion erblicken.
Dabei kann man sich aber des Öfteren nicht des Eindrucks erwehren, dass
bestimmte zumindest zweideutige Interpretationen zugunsten dieser These
ausfallen. Das beginnt schon im Kapitel über die prußische Religion, in
der Brauer die Existenz eines prußischen Priesterstandes bestreitet (der
auch weiterhin das Heidentum hätte tradieren können!). Abgesehen davon,
dass man über bestimmte Stellen zu den Priestern, namentlich die
berühmten Tulissonen und Ligaschonen aus dem Christburger Vertrag von
1249, durchaus geteilter Meinung sein kann, zählt eine andere wohl
indiskutable Tatsache viel mehr: Nimmt man die Belege über die
vorordenszeitliche prußische Gesellschaft zusammen, so trifft man auf
eine regionale, in Ausnahmefällen an einzelne Stämme angebundene
Gesellschaft ohne entwickelte Adelshierarchie. Zieht man weiterhin die
chronikalischen Hinweise hinzu, wie lange die Prußen ihren Nachbarn
bereits Widerstand leisteten (bis zur Ankunft des Ordens schon über 200
Jahre), so muss man auf eine übergeordnete Instanz (Priesterschaft)
schließen, wie sie von Peter von Dusburg oder auch in der Livländischen
Reimchronik überliefert wird.[2]

Ein weiteres Beispiel: Nach der Vorstellung der 'Ermahnung des
Kartäusers' (1427) und noch mehrerer anderer Quellen, die die
rudimentäre christliche Religionspraxis der prußischen Bevölkerung
anprangerten, formuliert Brauer die zumindest für mich schwer
nachvollziehbare These, dass der Kartäuser "die Prußen auswählte und ihr
'Heidentum' konstruierte, um die Probleme der Ordensherrschaft drastisch
zu schildern" (S. 97). Sicherlich handelt es sich um eine kritische
Bestandsaufnahme der Ordensherrschaft, die der Kartäusermönch vielleicht
sehr subjektiv und übertrieben gestaltete, aber dennoch werden uns die
heidnischen Gebräuche eben auch in den anderen, davon unabhängigen
Quellen bestätigt.

Ein großes Plus der Arbeit ist, dass Brauer fast immer offen auch andere
Interpretationsmöglichkeiten als seine eigenen mit anbietet und dabei
viele Forschungsansätze integriert - obgleich die polnische Forschung
leider wenig rezipiert wurde. Problematisch erscheint mir aber letztlich
vor allem, dass Brauer seiner Grundidee des 'konstruierten Heidentums'
sämtliche Einzelbeobachtungen unterordnet. Die Frage nach dem 'realen
Heidentum' der Prußen im 15. Jahrhundert kann meines Erachtens nicht
einfach beiseitegeschoben werden. Zu viele Indizien sprechen für dessen
Existenz.


Anmerkungen:
[1] Acten der Ständetage Preußens unter der Herrschaft des Deutschen
Ordens, 5 Bde., hrsg. von Max Toeppen, Leipzig 1878-86, ND Aalen
1973-74, Bd. I, S. 347. Zustimmend Klaus Neitmann, Die Landesordnungen
des Deutschen Ordens in Preußen im Spannungsfeld zwischen
Landesherrschaft und Ständen, in: Hartmut Bookmann (Hrsg.), Die Anfänge
der ständischen Vertretung in Preussen und seinen Nachbarländern,
München 1992, S. 59-81, hier S. 68.
[2] Dariusz Sikorski kommt in seiner kürzlich erschienen Warschauer
Dissertation zu dem Ergebnis, dass es solch eine priesterliche
'Überorganisation' gegeben haben muss. Vgl. Dariusz Adam Sikorski,
Instytucje wladzy u prusów w sredniowieczu [Institutionen der Macht bei
den Prußen im Mittelalter], Olsztyn 2010.

Diese Rezension wurde redaktionell betreut von:
Lioba Geis<geis(a)histinst.rwth-aachen.de>

URL zur Zitation dieses Beitrages
<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-4-007>

------------------------------------------------------------------------
Copyright (c) 2011 by H-Net, Clio-online, and the author, all rights
reserved. This work may be copied and redistributed for non-commercial,
educational purposes, if permission is granted by the author and usage
right holders. For permission please contact H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU.


Falls Sie Fragen oder Anmerkungen zu Rezensionen haben, dann schreiben
Sie bitte an die Redaktion von H-Soz-u-Kult:
<hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de>

_________________________________________________
    HUMANITIES - SOZIAL- UND KULTURGESCHICHTE
           H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU
 Redaktion:
 E-Mail: hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de
 WWW:    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de
_________________________________________________


[OWP] Fwd: Vorl: Stalinistischer Terror in der Sowjetunion und in Osteuropa. Neue Forschungen zu Taetern - Opfern - Folgen - Berlin 10/11

Date: 2011/10/04 19:20:39
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Vorl: Stalinistischer Terror in der Sowjetunion und in Osteuropa. Neue Forschungen zu Taetern - Opfern - Folgen - Berlin 10/11
Datum: 	Tue, 4 Oct 2011 18:36:18 +0200
Von: 	HSK (Sara Iglesias) <hsk.mail(a)GESCHICHTE.HU-BERLIN.DE>
Antwort an: H-NET Liste fuer Sozial- und Kulturgeschichte <H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU>
An: 	H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU



From:    Robert Kindler<robert.kindler(a)staff.hu-berlin.de>
Date:    03.10.2011
Subject: Vorl: Stalinistischer Terror in der Sowjetunion und in
         Osteuropa. Neue Forschungen zu Tätern - Opfern -
         Folgen - Berlin 10/11
------------------------------------------------------------------------

Lehrstuhl Geschichte Osteuropas, Humboldt-Universität zu Berlin; in
Kooperation mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
12.10.2011, Berlin, Kronenstraße 5, 10117 Berlin

Stalinismus ist ein Synonym für Terror - auch jenseits der sowjetischen
Grenzen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs installierten die
Kommunisten in den Staaten Osteuropas Diktaturen stalinistischen Typs.
In Vorträgen und Diskussionsrunden setzen sich international renommierte
Experten zur Geschichte des Stalinismus, Bürgerrechtler und Publizisten
mit diesem Thema auseinander. Sie fragen nach den Voraussetzungen des
Terrors, diskutieren unterschiedliche Formen kommunistischer Diktaturen
in Osteuropa und sie sprechen darüber, wie an den stalinistischen Terror
erinnert werden kann.

Veranstaltungsort ist - soweit nicht anders angegeben - die
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Kronenstraße 5, 10117
Berlin. Alle Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

------------------------------------------------------------------------
Mi, 12.10.2011
Das Recht auf Selbstbestimmung als Befreiung und Repression: Von Kant zu
Marx zu Stalin
Eric Weitz (University of Minnesota)

Mi, 19.10.2011 19.30 Uhr
Timothy Snyder: Bloodlands. Europa zwischen Hitler und Stalin
Franziska Augstein im Gespräch mit dem Autor und Karl Schlögel.
(Veranstaltung des Beck-Verlags, Museen Dahlem, Lansstraße 8, 14195
Berlin, Eintritt EUR 12.- /  erm. EUR 8.-)

Mi, 26.10.2011
Stalinistischer Terror in der Volksrepublik Polen
Piotr Madajczyk (Warschau)

Mi, 23.11.2011
Repressionen und »lustigste Baracke« - Der Funktionswandel des Terrors
im ungarischen Parteistaat
Krisztian Ungváry (Budapest)

Mi, 30.11.2011
Stalinismus im Baltikum. Russische und estnische Perspektiven
David Feest (Göttingen), Elena Zubkova (Moskau)

Mi, 11.1.2012
Die Intellektuellen und der Terror
Dietrich Beyrau (Tübingen), Gerd Koenen (Hamburg)

Mi, 25.1.2012
Der Umgang mit dem Erbe von Repression und Diktatur
Marianne Birthler (Berlin), Irina Scherbakova (Moskau)

Mi, 8.2.2012
Alltagserfahrungen in der Diktatur
György Dalos (Berlin, angefragt), Joachim Gauck (Berlin), Jörg
Baberowski (Berlin)

------------------------------------------------------------------------
Prof. Dr. Jörg Baberowski

Humboldt-Universität zu Berlin
Lehrstuhl Geschichte Osteuropas
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Homepage<http://oeg.geschichte.hu-berlin.de>

URL zur Zitation dieses Beitrages
<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=17423>


_________________________________________________
    HUMANITIES - SOZIAL- UND KULTURGESCHICHTE
           H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU
 Redaktion:
 E-Mail: hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de
 WWW:    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de
_________________________________________________


Re: [OWP] GStA Berlin

Date: 2011/10/04 19:55:56
From: Manfred Kasokat <Kazokaitis(a)t-online.de>

 
Empfehle, unbedingt vorher telefonisch mit dem Lesesaal Kontakt
aufzunehmen. Man muß seine Bestellung auf Formular bis spätestens 09 Uhr
abgeben, um sie noch am gleichen Tag nutzen zu können. Wenn aber die
gesuchten Akten im Westhafen lagern, dann dauert das länger, weil sie
von dort von einem Boten geholt werden müssen.
Dises Dilemma wird erst beendet sein, wenn das hinter dem Geh.
Staatsarchiv befindliche Gebäude frei gezogen wird und die weltberühmte
Sammlung des Ethnografischen Museums in das neu zu bauende Berliner
Stadtschloß
umziehen kann.
Manfred K.

 <mailto:MargretRohloff(a)aol.com> schrieb:
> 
> Liebe Listenteilnehmer, 
> werde Ende des Monats meinen ersten Besuch im obigen Archiv vornehmen. Ich 
> suche Informationen über meine Vorfahren aus dem Ermland, hauptsachlich 
> Kreis Rössel und Heilsberg. Da die Kirchenbücher mich gerade nicht mehr 
> weiterbringen, hoffe in den Prästationstabellen und Grundbüchern 
> weiterzukommen. 
> Hat jemand noch nützliche Informationen für mich? Material vorbestellen 
> und Platz reservieren ist mir schon bekannt. Eine Tabelle über dieses 
> spezielle Material gibt es wohl nicht. 
> Freue mich über Erfahrungshinweise. 
> Viele Grüsse 
> Margret Rohloff
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
 

[OWP] Huldigung auf der Marienburg 1772

Date: 2011/10/04 20:38:31
From: juergenwedig(a)hotmail.de <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo Listenmitglieder,

hat jemand vielleicht Unterlagen zur Huldigung auf der Marienburg 1772? Mein Vorfahr Andreas Graw soll daran auch teilgenommen haben. Er war Kirchenvorstand und Landschöffe in Modlainen.

Viele Grüße

Jürgen (Wedig)

Re: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg

Date: 2011/10/04 23:35:07
From: Uwe Koester <ukoester(a)arcor.de>

Danke für die vielen Hinweise. 
Uwe (Köster)

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Uwe Koester
Gesendet: Dienstag, 4. Oktober 2011 01:34
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg

Guten Abend,

ich suche Informationen über die „Russenzeit“ in Marggrabowa (dem späteren
Treuburg) 1914/15. Gab es eine angeordnete Evakuierung oder war jeder sich
selbst überlassen? Durfte man die Stadt überhaupt verlassen? Gab es
Plünderungen der verlassenen Wohnungen und Geschäfte?

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße,

Uwe (Köster)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA

Date: 2011/10/05 00:23:52
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Vielen Dank, Herr Schawaller,

dann gab es wohl zwei Pfarrer Salopiata. Einer war offenbar in Juditten
tätig. (http://books.google.de/books?id=BihiD2DY4ToC&pg=PA150&lpg=PA150
&dq=Sal opiata+Pfarrer&source=bl&ots=VLTTGzrxr_&sig=SbNAQEA-L4F0XIaNGEJJ
rELoWxw &hl=de&ei=JnWITuDcOIHk4QSfkPyUCw&sa=X&oi=book_result&ct=result&r
esnum=5&ved=0CDMQ6AEwBA#v=onepage&q=Salopiata%20Pfarrer&f=false)

Todesanzeige der Witwe Minna Salopiata
http://archiv.preussische-allgemeine.de/1959/1959_07_25_30.pdf
(S. 16)

MfG
Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +


> From: "Hans-Peter Schawaller" <hans-peter.schawaller(a)T-Online.de>
> Subject: Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA
> To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Message-ID: <1RB86h-1QgGu00(a)fwd18.aul.t-online.de>
> Content-Type: Text/Plain; Charset="ISO-8859-1"
> 
> Dr. Theol.Paul Otto Hermann Salpiata (1898-1945) , Pfarrer in Tilsit,
> oo mit Elsa Schawaller
> Literatur finden sie in mehreren Exemplaren der Literatur des Vereins für Familienforschung in Ost und Westpreußen e.V. (VfFOW)
> MfG
> H.-P.Schawaller 

[OWP] FN A(h)rendt

Date: 2011/10/05 07:20:10
From: Zacharias, Diana <dzachari(a)mpil.de>

Liebe Mitforscher,
ich suche die Lebensdaten und Ahnen von Jacob Arendt. Folgendes habe ich bisher herausgefunden.

23) Caroline Henriette Ahrendt, geb. 20.6.1856 in Glasberg/Mariensee

46) Jakob Ahrendt, Ackerwirt, geb. 25.6.1823 in Glasberg, geh. 14.10.1851 in Mariensee ev. mit Justina Wilhelmine Klatt, gest. 3.3.1869 in Glasberg (45)

92) Andreas Ahrendt, Landwirt zu Glasberg, geb. um 1784/92, geh. I. 19.2.1815 in Niederhölle ev. mit Euphrosina Marczinske, geh. II. 21.1.1821 in Löblau ev. mit Catharina Zels, gest. 8.4.1864 in Glasberg

184) Jacob Arendt, geh. vor 1784/92 mit Catharina Kowitz ??

Kann jemand weiterhelfen? Für alle Hinweise bin ich dankbar.

Viele Grüße
Diana (Zacharias)


Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA

Date: 2011/10/05 12:06:42
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Lieber Herr Salein,

ja, es gab zwei Pfarrer mit diesem Namen - ich vermute, dass es sich um
Vater und Sohn handelt.

Salopiata	Hermann Otto Arthur 1888		Hilfsprediger
NEUKIRCH Salopatia	Hermann Otto Arthur 1888	1891
Pfarrverweser SECKENBURG
Salopiata	Hermann Otto Arthur 1891	1893	Pfarrer KINTEN
Salopiata	Hermann Otto Arthur 1894	1901	Pfarrer LAUKNEN
Salopiata	Paul	1923	1928	Hilfsprediger KÖNIGSBERG / Pr.
Salopiata	Paul	1928	1945	Pfarrer JUDITTEN (Sitz METGETHEN)

Salopiata	Minna,Pfarrerwitwe, früher Tilsit; lebt 1948 (24) Freiburg /
Elbe, Kreis Stade;  1956 ebda; (Witwe von Hermann Otto Arthur Salopiata, 

Salopiata, Dr.Paul* 27.09. 1898,1. theol. Examen 10.03. 1922, 2. tehol.
Examen 17.10. 1923, ordiniert	04.11. 1923; an Kriegsereignissen oder
–folgen verstorben. Seine  Witwe, Elsa Salopiata lebt 1946 in (15) Bad
Tennstedt (Thür) Kreis Langensalza, Bahnhofstrasse 47a bei Seydel;  1947
ebda;  1948 ebda; 1952 (24a) Sprötze 257 Kreis Harburg; 1956 ebda; Paul
Salopiata ist 1945 auf der Flucht aus Königsberg mit dem Dampfer "Steuben"
gesunken.  Sohn von Hermann Otto Arthur Salopiata ??? (vgl. dazu Hugo Links
Berichte über die Zeit in Königsberg 1945-1948!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Th. Salein
Gesendet: Mittwoch, 5. Oktober 2011 00:24
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA


Vielen Dank, Herr Schawaller,

dann gab es wohl zwei Pfarrer Salopiata. Einer war offenbar in Juditten
tätig. (http://books.google.de/books?id=BihiD2DY4ToC&pg=PA150&lpg=PA150
&dq=Sal opiata+Pfarrer&source=bl&ots=VLTTGzrxr_&sig=SbNAQEA-L4F0XIaNGEJJ
rELoWxw &hl=de&ei=JnWITuDcOIHk4QSfkPyUCw&sa=X&oi=book_result&ct=result&r
esnum=5&ved=0CDMQ6AEwBA#v=onepage&q=Salopiata%20Pfarrer&f=false)

Todesanzeige der Witwe Minna Salopiata
http://archiv.preussische-allgemeine.de/1959/1959_07_25_30.pdf
(S. 16)

MfG
Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +


> From: "Hans-Peter Schawaller" <hans-peter.schawaller(a)T-Online.de>
> Subject: Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA
> To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Message-ID: <1RB86h-1QgGu00(a)fwd18.aul.t-online.de>
> Content-Type: Text/Plain; Charset="ISO-8859-1"
> 
> Dr. Theol.Paul Otto Hermann Salpiata (1898-1945) , Pfarrer in Tilsit,
> oo mit Elsa Schawaller
> Literatur finden sie in mehreren Exemplaren der Literatur des Vereins für
Familienforschung in Ost und Westpreußen e.V. (VfFOW)
> MfG
> H.-P.Schawaller 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA

Date: 2011/10/05 18:04:50
From: Eberhard Schroedter <eberhard.schroedter(a)t-online.de>

Ich kann eine Kleinigkeit zu Dr. Saolopiata beitragen.
Meine Mutter ist von ihm ca. 1934 in Methgethen konfirmiert worden.
Sie hat ihn einige Zeit danach einmal nach dem Unterschied zwischen Deutschen Christen und Bekennender Kirche gefragt. Er hat geantwortet, darüber wolle er lieber nicht reden. Er wollte wohl meine Mutter nicht in Schwierigkeiten bringen.
Von ihr habe ich auch gehört, dass er in Königsberg an der Universität Litauisch unterrichtet haben soll.

MfG 
Eberhard (Schroedter)  

"Hans Christoph Surkau" <mailto:Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de> schrieb:
> Lieber Herr Salein,
> 
> ja, es gab zwei Pfarrer mit diesem Namen - ich vermute, dass es sich um
> Vater und Sohn handelt.
> 
> Salopiata    Hermann Otto Arthur 1888        Hilfsprediger
> NEUKIRCH Salopatia    Hermann Otto Arthur 1888    1891
> Pfarrverweser SECKENBURG
> Salopiata    Hermann Otto Arthur 1891    1893    Pfarrer KINTEN
> Salopiata    Hermann Otto Arthur 1894    1901    Pfarrer LAUKNEN
> Salopiata    Paul    1923    1928    Hilfsprediger KÖNIGSBERG / Pr.
> Salopiata    Paul    1928    1945    Pfarrer JUDITTEN (Sitz METGETHEN)
> 
> Salopiata    Minna,Pfarrerwitwe, früher Tilsit; lebt 1948 (24) Freiburg /
> Elbe, Kreis Stade; 1956 ebda; (Witwe von Hermann Otto Arthur Salopiata, 
> 
> Salopiata, Dr.Paul* 27.09. 1898,1. theol. Examen 10.03. 1922, 2. tehol.
> Examen 17.10. 1923, ordiniert    04.11. 1923; an Kriegsereignissen oder
> –folgen verstorben. Seine Witwe, Elsa Salopiata lebt 1946 in (15) Bad
> Tennstedt (Thür) Kreis Langensalza, Bahnhofstrasse 47a bei Seydel; 1947
> ebda; 1948 ebda; 1952 (24a) Sprötze 257 Kreis Harburg; 1956 ebda; Paul
> Salopiata ist 1945 auf der Flucht aus Königsberg mit dem Dampfer "Steuben"
> gesunken. Sohn von Hermann Otto Arthur Salopiata ??? (vgl. dazu Hugo Links
> Berichte über die Zeit in Königsberg 1945-1948!
> 
> Mit freundlichen Grüßen
> 
> Hans-Christoph Surkau
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Th. Salein
> Gesendet: Mittwoch, 5. Oktober 2011 00:24
> An: mailto:ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA
> 
> 
> Vielen Dank, Herr Schawaller,
> 
> dann gab es wohl zwei Pfarrer Salopiata. Einer war offenbar in Juditten
> tätig. (http://books.google.de/books?id=BihiD2DY4ToC&pg=PA150&lpg=PA150
> &dq=Sal opiata+Pfarrer&source=bl&ots=VLTTGzrxr_&sig=SbNAQEA-L4F0XIaNGEJJ
> rELoWxw &hl=de&ei=JnWITuDcOIHk4QSfkPyUCw&sa=X&oi=book_result&ct=result&r
> esnum=5&ved=0CDMQ6AEwBA#v=onepage&q=Salopiata%20Pfarrer&f=false)
> 
> Todesanzeige der Witwe Minna Salopiata
> http://archiv.preussische-allgemeine.de/1959/1959_07_25_30.pdf
> (S. 16)
> 
> MfG
> Th. Salein
> + + + + + + + + + + + + + +
> 
> 
> > From: "Hans-Peter Schawaller" <mailto:hans-peter.schawaller(a)T-Online.de>
> > Subject: Re: [OWP] Genealogie bei Pfarrern, FN SALOPIATA
> > To: "OW-Preussen-L" <mailto:ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> > Message-ID: <mailto:1RB86h-1QgGu00(a)fwd18.aul.t-online.de>
> > Content-Type: Text/Plain; Charset="ISO-8859-1"
> > 
> > Dr. Theol.Paul Otto Hermann Salpiata (1898-1945) , Pfarrer in Tilsit,
> > oo mit Elsa Schawaller
> > Literatur finden sie in mehreren Exemplaren der Literatur des Vereins für
> Familienforschung in Ost und Westpreußen e.V. (VfFOW)
> > MfG
> > H.-P.Schawaller 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
 

[OWP] Neuvorstellung

Date: 2011/10/05 22:54:47
From: Petra Dieper <petra.mb-dieper(a)t-online.de>

Guten Abend zusammen,
mein Name ist Petra Dieper u.ich komme aus dem Rheinland.
Ich suche Hilfe zu diesen Personen:

   Karl Max Klemens Gerhardt ev. * ?
oo Elfriede Maria Emelin Karau * ? Wann haben beide geheiratet,wer sind ihre Eltern?

Sie hatten zwei Kinder: (Nachweislich)

Herbert Karl Emil Gerhardt ev. * 8 Aug. 1901 i.Graudenz  -Justizangestellter  --ca.1945 Flüchtling nach Westen-

+ Alice Gerhardt ev. * ?  -Krankenschwester - oo ----Oelert-diese hatten zwei Kinder:

Gerda Oelert * 1920 
Horst Oelert *?

Grüße Petra (Dieper)

Re: [OWP] Neuvorstellung

Date: 2011/10/06 01:13:01
From: Rolf Witt <rolf.witt(a)kabelmail.de>

Hallo Petra,

schau doch mal in der Einwohnerdatenbank (http://www.westpreussen.de/einwohner.php) von Hans-Jürgen Wolf.
Ich denke da habe ich den Herbert Karl Emil Gerhardt gesehen.

Gruß
Rolf (Witt)


----- Original Message ----- From: "Petra Dieper" <petra.mb-dieper(a)t-online.de>
To: "Ost-West Preussen" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, October 05, 2011 11:03 PM
Subject: [OWP] Neuvorstellung


Guten Abend zusammen,
mein Name ist Petra Dieper u.ich komme aus dem Rheinland.
Ich suche Hilfe zu diesen Personen:

  Karl Max Klemens Gerhardt ev. * ?
oo Elfriede Maria Emelin Karau * ? Wann haben beide geheiratet,wer sind ihre Eltern?

Sie hatten zwei Kinder: (Nachweislich)

Herbert Karl Emil Gerhardt ev. * 8 Aug. 1901 ..Graudenz -Justizangestellter --ca.1945 Flüchtling nach Westen-

+ Alice Gerhardt ev. * ? -Krankenschwester - oo ----Oelert-diese hatten zwei Kinder:

Gerda Oelert * 1920
Horst Oelert *?

Grüße Petra (Dieper)
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] PDF Die Memelfrage (1936)

Date: 2011/10/06 09:32:37
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

http://www.zaoerv.de/06_1936/6_1936_1_a_645_666.pdf


LS

Re: [OWP] Neuvorstellung

Date: 2011/10/06 10:56:44
From: Petra Dieper <petra.mb-dieper(a)t-online.de>



Hallo Rolf,
danke für den Tipp.
gruß Petra


(http://www.westpreussen.de/einwohner.php) von Hans-Jürgen Wolf.
Ich denke da habe ich den Herbert Karl Emil Gerhardt gesehen.

Gruß
Rolf (Witt)


----- Original Message ----- From: "Petra Dieper" <petra.mb-dieper(a)t-online.de>
To: "Ost-West Preussen" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, October 05, 2011 11:03 PM
Subject: [OWP] Neuvorstellung


Guten Abend zusammen,
mein Name ist Petra Dieper u.ich komme aus dem Rheinland.
Ich suche Hilfe zu diesen Personen:

  Karl Max Klemens Gerhardt ev. * ?
oo Elfriede Maria Emelin Karau * ? Wann haben beide geheiratet,wer sind ihre
Eltern?

Sie hatten zwei Kinder: (Nachweislich)

Herbert Karl Emil Gerhardt ev. * 8 Aug. 1901
..Graudenz  -Justizangestellter  --ca.1945 Flüchtling nach Westen-

+ Alice Gerhardt ev. * ?  -Krankenschwester - oo ----Oelert-diese hatten
zwei Kinder:

Gerda Oelert * 1920
Horst Oelert *?

Grüße Petra (Dieper)
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Huldigung auf der Marienburg 1772

Date: 2011/10/06 12:15:29
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Herr Wedig!

>hat jemand vielleicht Unterlagen zur Huldigung auf der Marienburg 1772? Mein Vorfahr Andreas Graw soll daran auch teilgenommen haben. Er war Kirchenvorstand und Landschöffe in Modlainen.

In der Veröffentlichung

Adolf Poschmann: Wie das Ermland preußisch wurde, in: Unsere ermländische Heimat 8. (1962), Nr. 1, S. 1-3

ist die Liste der 171 Ermländer abgedruckt, die auf der Marienburg 1772 huldigten.

Unter Nummer 148 wird aufgeführt:

Andreas Graf[!], Landschöppe in Modlainen.


Viele Grüße

Carsten Fecker

Re: [OWP] Huldigung auf der Marienburg 1772

Date: 2011/10/06 13:34:56
From: juergenwedig <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo Herr Fecker,

ist es möglich, das ich bitte eine Kopie dieser Liste von Ihnen bekommen kann?

Viele Grüße

Jürgen Wedig

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Carsten Fecker
Sent: Thursday, October 06, 2011 12:15 PM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Huldigung auf der Marienburg 1772

Hallo Herr Wedig!

hat jemand vielleicht Unterlagen zur Huldigung auf der Marienburg 1772? Mein Vorfahr Andreas Graw soll daran auch teilgenommen haben. Er war Kirchenvorstand und Landschöffe in Modlainen.

In der Veröffentlichung

Adolf Poschmann: Wie das Ermland preußisch wurde, in: Unsere ermländische Heimat 8. (1962), Nr. 1, S. 1-3

ist die Liste der 171 Ermländer abgedruckt, die auf der Marienburg 1772 huldigten.

Unter Nummer 148 wird aufgeführt:

Andreas Graf[!], Landschöppe in Modlainen.


Viele Grüße

Carsten Fecker
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Wer kennt meinen Großvaterß

Date: 2011/10/06 17:58:44
From: rainer.sallach(a)t-online.de <rainer.sallach(a)t-online.de>

Meine Suche führt mich nach Kowalewen in den Kreis Johannisburg in
Ostpreußen. Meine Eltern Christel Szesny (*27.12.1924) und Helmut
Sallach (*12.3.1922) lebten dort, bis mein Vater zur Wehrmacht
eingezogen wurde bzw. meine Mutter sich auf den beschwerlichen
Fluchtweg Richtung Schleswig-Holstein machte, um dann wiedervereint in
Schleswig vor den Traualtar zu treten.. 

	Dabei ergeben sich folgende Fragen, an deren Beantwortung mir sehr
gelegen ist. 

	Herkunft meines Vaters:  

	-          Mutter: Marie Sallach *10.11.1901 in Kowalewen +22.4.1985
in Gladbeck
 Tochter von Ludwig Sallach 

	Wann ist Ludwig geboren bzw. gestorben? 

	Mit wem war dieser verheiratet? Wieviele Kinder außer Marie gingen
aus der Ehe hervor? 

	Ludwig hatte noch zwei Brüder – Gottlieb 24.1855-14.2.1940 und
Jacob.  

	Über Gottlieb habe ich genug Informationen, über Jacob nichts. 

	      -     Vater: unbekannt - Vormund: xxx Szesny 

	           Wer ist mein Opa? 

	Anhaltspunkte: 2 Fotos in der Uniform als Leutnant bzw. Hauptmann der
Ordnungspolizei                 Auf der Rückseite eines Fotos steht
folgende Widmung: Petrikau März 1945 

	Er soll angeblich in den 20-er Jahren als Zollbeamter in Kowalewen
gearbeitet haben.          Geschätzte Geburtszeit: um die
Jahrhundertwende 

	Er trägt eine Ordensspange mit folgenden Auszeichnungen: 

	- EK II aus dem 1.WK
 - Kriegsverdienstkreuz 2.Klasse mit Schwertern
 - Medaille "Winterschlacht im Osten 1941/42"
 - Ehrenkreuz für Frontkämpfer
 - Polizeidienstauszeichnung der 2.Stufe (Silber) für 18 Jahre im
Polizeidienst
 Evtl. können noch lebende Nachkommen meiner Großmutter Marie
(verheiratet mit Gustav Brozio *1899 in Kowalewen+ 30.8.1966 in
Kirchhellen) Auskünfte geben. 

	Gibt es Hinweise, die mich weiterbringen? 

	Danke

[OWP] Die Angerburger Kreisblätter (AKB) s ind Online

Date: 2011/10/06 19:46:43
From: Siegfried Meier <sigi.g.meier(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,
Die Online-Datenbank wurde erweitert.

Zu den „Personenkundliche Auszüge ostpreußischer Postpersonalien“ (Postler) sind nunmehr die „Personenkundliche Auswertung der Angerburger Kreisblätter, Jahrgänge von 1855 bis 1872 & 1900“ und die „Kreis-Ersatz-Geschäfte (Musterung), Aus den Ausgaben des Angerburger Kreisblattes der Jahre 1855-63, 1865-71 und 1900“ (AKB) gekommen.

Für wen ist die Suche in dieser Datenbank interessant?
Wenn die gesuchte Person in der fraglichen Zeit lebte.
Wenn jemand an Vorkommnissen interessiert ist, die mit der gesuchten Person in Verbindung steht.
Wenn sich jemand für bestimmte regionale Themen dieser Zeit interessiert.

Für wen ist die Suche in dieser Datenbank uninteressant?
Wenn jemand nur an den Personendaten wie z.B. dem Geburtsdatum einer Person interessiert ist.

Der Zugang ist unverändert
Siehe: http://www.vffow-buchverkauf.de
ebenso das Login. Zur Erinnerung: Im Namen tragen Sie das Wort Gast im Passwort das Wort vffow ein.

Viele Erklärungen finden Sie im Vorwort.

Haben Sie Fragen bzw. wünschen Sie weitere Informationen, so lassen Sie es uns wissen. Der Autor und auch der Administrator sind gerne auf Anfrage bereit weiterzuhelfen.

Finden Sie Tipp- Schreibfehler oder haben ergänzende Hinweise, geben Sie uns diesse zur Pflege der Datenbank an.

Viel Spaß beim Studium

Grüße Siegfried [Meier]

[OWP] Memelland-Archiv jetzt in Litauen

Date: 2011/10/06 20:54:59
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

http://www.diena.lt/naujienos/kultura/memelenderiai-adm-archyvo-lobius-perdave-klaipedai-381186?utm_source=feed_reader&utm_medium=rss&utm_campaign=rss_feed

Google-Übersetzung:
http://translate.googleusercontent.com/translate_c?act=url&hl=de&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.de&sl=lt&tl=de&u=http://www.diena.lt/naujienos/kultura/memelenderiai-adm-archyvo-lobius-perdave-klaipedai-381186%3Futm_source%3Dfeed_reader%26utm_medium%3Drss%26utm_campaign%3Drss_feed&usg=ALkJrhgHT3gzJVLqSDmuMfkHCPX_FeLgHQ

LS

Re: [OWP] Wer kennt meinen Großvater

Date: 2011/10/06 23:08:28
From: Sabine Pettan <S.Woska(a)web.de>

Hallo Rainer,

hast Du diese Einträge schon gesehen?

http://archiv.preussische-allgemeine.de/1974/1974_09_28_39.pdf
http://archiv.preussische-allgemeine.de/1958/1958_05_31_22.pdf

http://www.rygielpisz.eu/dawnypisz/powiat/kumielsk.html (Ludwig Sallach - Tod im I. WK)

Gruß Sabine

[OWP] Neue Digitalisierungen StAmt beim Staatsarchiv Olsztyn

Date: 2011/10/07 00:24:01
From: Jan Schefers <ow-preussen.mailings(a)familie.schefers.org>

Hallo,

die Digitalisierungen der Standesamtsbücher beim Staatsarchiv Olsztyn/Allenstein gehen weiter. Auf der Seite

http://www.olsztyn.ap.gov.pl/projekt/wybierz.php

hat man Zugriff auf die bereits digitalisierten Bücher der Standesämter von:

Allenstein
Alt Schöneberg
Braunswalde
Cronau
Dietrichswalde
Göttkendorf
Groß Kleeberg
Groß Purden
Groß Ramsau
Jonkendorf
Klaukendorf
Lemkendorf
Plautzig
Preylowen
Wartenburg


Einfach unter "Nazwa oryginalna" (=ursprünglicher Name) die Bezeichnung des Standesamts auswählen, ggf. mit "Daty skrajne" die Jahrgänge einschränken, danach "Szukaj" klicken. Auf der folgenden Seite erscheinen dann die digitalisierten Bücher zu den ausgewählten Jahrgängen. Mit Klick auf den Link kommt zu den Einzelseiten.

Eine Suche nach einzelnen Namen ist zwar vorgesehen (siehe "Hasło indeksu osobowego"), aber noch nicht aktiv. Aber das ist doch trotzdem schon ein guter Anfang für diejenigen Forscher, die im Raum Allenstein suchen.


Gruß,
Jan

[OWP] Ostpreußenblatt als Quell der Information und Freude

Date: 2011/10/07 16:37:09
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

http://archiv.preussische-allgemeine.de/

Hier sind die online gestellten Ostpreußenblatt-Ausgaben als
PDF-Dokumente zu finden. - Die alten Ausgaben des Ostpreußenblattes, von
1949 bis 1994 sowie ab 2000, sind in einfacher Weise nach Stichworten
durchsuchbar, und das ist für Familienforscher aber auch andere durchaus
interessant.
Die Volltextsuche über http://www.webarchiv-server.de/ob_paz_archiv.htm
funktioniert z.Zt. wohl nicht. (Ich habe sie auch noch nie genutzt.)
Aber es gibt ja noch Google. Sucht man z.B. nach dem Familiennamen
Bludau in diesen Ausgaben, dann gibt man in das Google-Suchformular ein:
	Bludau site:archiv.preussische-allgemeine.de
Sucht man Bludau-Domnau, so muss man wegen des Bindestriches den Begriff
in Anführungszeichen setzen:
	"Bludau-Domnau" site:archiv.preussische-allgemeine.de
Die gefundenen PDF-Dokumente kann man als Text in einem PDF-Betrachter
(Adobe Acrobat, PDF XChange Viewer, ...) durchsuchen.

Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +

Re: [OWP] Presse: Am 29. September starb der Hi storiker Wolfgang Stribrny

Date: 2011/10/07 18:37:06
From: Werner Schuka <Schuka.EDV(a)T-Online.de>

Preußische Allgemeine Zeitung - Ausgabe 40/11 vom 08.10.2011
------------------------------------------------------------
Verkörperung Preußens.
Am 29. September starb der Historiker Wolfgang Stribrny.

Am 29. September 2011 ist Wolfgang Stribrny, einer der wichtigsten Preußenhistoriker unserer Zeit, nach kurzer schwerer Krankheit in seinem 77. Lebensjahr in Bad Sobernheim verstorben. Im hessischen Gelnhausen 1935 als Sohn eines Militärarztes geboren, verbrachte er die ersten zehn Jahre seines Lebens in Frankfurt an der Oder auf altem brandenburgischem Boden. Die Liebe zu Preußen prägte sein Leben von Anfang an. Mit einer bedeutenden Arbeit über die Russlandpolitik Friedrichs des Großen schloss Stribrny 1963 sein Studium der Geschichte, Geografie und Politischen Wissenschaft ab, das ihn nach Göttingen und Freiburg im Breisgau geführt hatte. Die erste Station seiner Karriere war die Position des Studienleiters der Evangelischen Akademie Hofgeismar: Viele namhafte Geister der jungen Bundesrepublik konnte er dort zu Disput und Gespräch zusammenführen. 1974 wurde Stribrny dann als Ordentlicher Professor für Geschichte nach Flensburg berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung lehrte. 

Sein Leben galt Preußen und in der Folge von Hans-Joachim Schoeps der Rehabilitierung der Ehre Preußens. Seit der Gründung im Jahr 1969 bis zu seinem Tode war er federführend am Preußeninstitut/Zollernkreis beteiligt, als Sprecher, Erster Vorsitzender und bis 2010 als Präsident. Stribrny wirkte ausgleichend, souverän und zugleich tief menschlich. Er ging mit berühmten Akademikern im selben offenen Geist um wie mit sehr einfachen Menschen. Das preußische Votum „mehr sein als scheinen“ lebte er, wie er auch andere preußische Tugenden geradezu verkörperte. Stribrny war ein bedeutender Historiker und Gelehrter: Mit großer Klarheit und unerschöpflichem Kenntnisreichtum widmete er sich der preußischen Geschichte. Wenig bekannte Elemente preußischer Geschichte förderte er aus den Quellen ans Licht und er vermochte, am Detail große geschichtliche Zusammenhänge deutlich zu machen. Ideologische Geschichtsschreibung hatte vor dieser Genauigkeit keinen Bestand. Es gab kaum einen Flecken und keinen Kirchturm in preußischen Landstrichen, über den Stribrny nicht ein glänzendes Extemporale halten konnte. 

Preußen war für Stribrny die „Idee mit Zukunft“. Auch eine moderne Demokratie kann, davon war er überzeugt, ohne preußisches Staatsethos und preußische Tugenden nicht bestehen. Dass Preußen Kulturstaat war, erster Flächenstaat mit Schulpflicht, Hort der Glaubensfreiheit und der Übernationalität hat Stribrny nachdrücklich betont. Er setzte sich daher auch unermüdlich für die Wiedererrichtung eines Bundesstaates Preußen ein und für die Wiedererrichtung geschändeter oder zerstörter Bauwerke. 

Stribrny war überzeugter Monarchist. Eine enge Freundschaft verband ihn mit dem Prinzen Louis Ferdinand, dessen reich bebilderte und hervorragend dokumentierte Biographie er (zusammen mit Angelika Wonschik) 2007 vorlegte. In der Monarchie sah Stribrny die maßgebliche erste und letzte Legitimierung staatlicher Ordnung und Freiheit: Man wird in den Krisen der Gegenwart diesen Einsichten vielleicht künftig wieder mehr Aufmerksamkeit widmen. 

In Stribrny begegnete man den besten Zügen des alten Preußen, einschließlich einer tiefen christlichen Fröhlichkeit. Der Abschied von ihm schmerzt auch deshalb tief, weil wir seinesgleichen wohl nicht mehr sehen werden. 

Harald Seubert


[OWP] Publikationen Dr. Rothe zu Preußisch-Li tauen

Date: 2011/10/08 12:53:29
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

http://www.wolfgangrothe.de/Publikationen.htm


MfG
Lutz Szemkus

[OWP] (kein Betreff)

Date: 2011/10/08 13:40:58
From: Birgit Inga Stick <biggi2302(a)googlemail.com>

Hallo,
mein Name ist Birgit Stick,ich bin sechzehn Jahre alt und komme aus
Kellinghusen(in der Mitte Schleswig-Holsteins).

Ich möchte meiner Oma eine Freude machen und über ihre Vorfahren
Informationen heraus finden,denn sie ist mit zwei Jahren,ihrer Cousine und
vielen anderen Kindern aus Ostpreußen,kurz vor der russischen Grenze
geflohen,als die Russen dort einmarschierten.Sie kennt nicht einmal ihr
richtiges Geburtsdatum.
Es wäre sehr nett,wenn mir einer von euch/Ihnen sagen könnte,ob es noch
Akten aus Ostpreußen gibt und wo ich diese finden könnte.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen verbleibt
Birgit

[OWP] Unterlagen Arbeitsdienstlager

Date: 2011/10/08 14:01:58
From: Sylvia Klingner <SKlingner(a)web.de>

Hallo,

in alten Unterlagen meines Großvaters habe ich einen Brief eines gewissen Willy Kussauer (ehemals Wossitz/Kr. Danziger Niederung) gefunden. In diesem Brief bestätigt er, dass mein Großvater Karl Johann Marschewski im Jahr 1936 auf einer Parteiversammlung vermutlich in Wossitz/Kr. Danziger Niederung verhaftet und, wie es damals wohl hieß, zur Umerziehung für 1 Jahr in ein Arbeitsdienstlager gebracht wurde. Nun interessiert mich, ob es bei Danzig ein Arbeitsdienstlager gab und ob noch Dokumente in irgend einem Archiv vorhanden sind.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Herzlichen Dank
Sylvia Klingner
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

Re: [OWP] (kein Betreff)

Date: 2011/10/08 14:27:31
From: Jan Schefers <ow-preussen.mailings(a)familie.schefers.org>

Hallo Birgit,

schön, dass Du Deiner Oma diese Freude machen möchtest.

Allerdings lässt sich Deine Frage nach Akten nicht so einfach beantworten. Viele Unterlagen existieren aus vielfältigen Gründen nicht mehr. Daher wäre es hilfreich, wenn Du etwas zum ungefähren Herkunftsort Deiner Oma mitteilen könntest, sowie das Geburtsjahr und die Konfession. Wenn jemand hier aus der Liste auch in dem Gebiet forscht aus dem Deine Oma stammt, wird man Dir dann auch entsprechende Hinweise geben können.

Generell befinden sich im polnischen Teil Ostpreußens die Unterlagen in den regional zuständigen Staatsarchiven, so dass schon aus diesem Grund der Herkunftsort bekannt sein sollte. Im Teil Ostpreußens, der sich heute nicht in Polen befindet, wird es ggf. anders geregelt sein.


Gruß,
Jan


Birgit Inga Stick schrieb am 08.10.2011 13:40 Uhr:
Hallo,
mein Name ist Birgit Stick,ich bin sechzehn Jahre alt und komme aus
Kellinghusen(in der Mitte Schleswig-Holsteins).

Ich möchte meiner Oma eine Freude machen und über ihre Vorfahren
Informationen heraus finden,denn sie ist mit zwei Jahren,ihrer Cousine und
vielen anderen Kindern aus Ostpreußen,kurz vor der russischen Grenze
geflohen,als die Russen dort einmarschierten.Sie kennt nicht einmal ihr
richtiges Geburtsdatum.
Es wäre sehr nett,wenn mir einer von euch/Ihnen sagen könnte,ob es noch
Akten aus Ostpreußen gibt und wo ich diese finden könnte.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen verbleibt
Birgit
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Unterlagen Arbeitsdienstlager

Date: 2011/10/08 14:33:34
From: Mark F Rabideau <genealogy(a)eirenicon.org>


Hier ist etwas das vielleicht ein bischen helfen wird: http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsarbeitsdienst

Pax Vobiscum,
...mark (Mark Rabideau)

ManyRoads Family Genealogist (Rabideau-Henss Family)
*Visit us at: http://many-roads.com <http://many-roads.com/> *
*Snail mail at: *711 Nob Hill Trail - Franktown,CO USA - 80116-8717
*phone:*+1.303.660.9400 *fax:*+1.303.660.9217
*member:*Association of Professional Genealogists & National Genealogical Society
_____________________________________________________________________
*"It's always useful to know where a friend-and-relation is, whether you want him or whether you don't."*

Rabbit, Pooh's Little Instruction Book (Winnie the Pooh)

On 10/08/2011 06:01 AM, Sylvia Klingner wrote:
Hallo,

in alten Unterlagen meines Großvaters habe ich einen Brief eines gewissen Willy Kussauer (ehemals Wossitz/Kr. Danziger Niederung) gefunden. In diesem Brief bestätigt er, dass mein Großvater Karl Johann Marschewski im Jahr 1936 auf einer Parteiversammlung vermutlich in Wossitz/Kr. Danziger Niederung verhaftet und, wie es damals wohl hieß, zur Umerziehung für 1 Jahr in ein Arbeitsdienstlager gebracht wurde. Nun interessiert mich, ob es bei Danzig ein Arbeitsdienstlager gab und ob noch Dokumente in irgend einem Archiv vorhanden sind.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Herzlichen Dank
Sylvia Klingner
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Unterlagen Arbeitsdienstlager

Date: 2011/10/08 14:57:24
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Liebe Frau Klingner,

es wird sich hier mit Sicherheit nicht um ein "Arbeitsdienstlager" - also
ein Lager des Reichsarbeitsdienstes - handeln, sondern um ein sogenanntes
"Arbeitslager" oder auch "Arbeitserziehungslager" was eine beschönigende
Umschreibung für ein "Konzentrationslager" ist. 

Unterlagen über dieses "Arbeitslager" sollten sich möglicherweise noch im
Staatsarchiv Danzig befinden. Zumindest sollten Ihnen die dortigen
Mitarbeiter Auskunft darüber geben können, wo genau dieses Lager war und ob
und wo es noch Unterlagen dazu gibt.

Wenn die Jahreszahl 1936 stimmt, dann kann es sich nicht um das
Konzentrationslager Stutthof handeln, denn dieses wurde erst 1939 von den
Nationalsozialisten eingerichtet. 

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Christoph Surkau


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Sylvia Klingner
Gesendet: Samstag, 8. Oktober 2011 14:02
An: OW-Liste
Betreff: [OWP] Unterlagen Arbeitsdienstlager

Hallo,

in alten Unterlagen meines Großvaters habe ich einen Brief eines gewissen
Willy Kussauer (ehemals Wossitz/Kr. Danziger Niederung) gefunden. In diesem
Brief bestätigt er, dass mein Großvater Karl Johann Marschewski im Jahr 1936
auf einer Parteiversammlung vermutlich in Wossitz/Kr. Danziger Niederung
verhaftet und, wie es damals wohl hieß, zur Umerziehung für 1 Jahr in ein
Arbeitsdienstlager gebracht wurde. Nun interessiert mich, ob es bei Danzig
ein Arbeitsdienstlager gab und ob noch Dokumente in irgend einem Archiv
vorhanden sind.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Herzlichen Dank
Sylvia Klingner
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Komorowen und Diebowen

Date: 2011/10/08 15:37:15
From: Ursula Boege <Ursula.Boege(a)gmx.de>

Hallo,
immer noch auf der Suche nach den Nachkommen der v.Kantrzynski/Katazinski weiß ich mittlerweile, dass zwei Söhne 1794 in Belzonzen gelebt haben, wahrscheinlich auf dem Gut Komorowen, denn von ihrer Mutter wird berichtet, dass sie 1773 auf Komorowen gelebt habe.
Lässt sich herausfinden, wem das Gut  von 1773 bis 1835 gehört hat?

Eine ähnliche Frage habe ich zu dem Gut Diebowen /Dommelhof. Auch hier wüsste ich gern die Eigentümer in der Zeit von 1773 bis 1835.

Grüße
Ursula


[OWP] Suche nach Vorfahren

Date: 2011/10/08 15:49:24
From: Birgit Inga Stick <biggi2302(a)googlemail.com>

hier ein paar weitere Infos über meine Oma:
Brigitte Barzel geb. Liebeskind
* 10.8.1941 oder 9.10.1941 oder 10.10.1941
geboren in Freudenberg(Landkreis Rößel) im ehemaligen Ostpreußen
*heutige Radostowo*, eine Ortschaft in der Wojewodschaft Ermland-Masuren
siehe Jeziorany <http://de.wikipedia.org/wiki/Jeziorany>
                         |
ihr Vater heißt Josef Liebeskind  - ihre Mutter heißt Ida Liebeskind

                                                  geb.Cleves
* ca. 1910                                   * ca. 1910

Josef hatte einen Bruder namens / Der Vater von Ida heißt Valentine Cleves
Hans Liebeskind

mehr weiß ich leider nicht...wenn mir einer von Ihnen weiterhelfen könnte
wäre es sehr nett.
Vielen Dank Birgit Stick

Re: [OWP] Suche nach Vorfahren

Date: 2011/10/08 16:17:54
From: rpp <pcperrey(a)t-online.de>

Hallo Birgit,

zur Verfügbarkeit von standesamtlichen Dokumenten über Freudenberg Kreis Rößel (lag übrigens ziemlich weit von der deutsch-russischen Grenze entfernt) gibt es hier eine Auskunft:

forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=3881

Dort Antwort von Friedhard Pfeiffer auf eine entsprechende Anfrage von 'new_york88'.

Vielleicht sollte man mal bei der Heimatgemeinschaft Kreis Rößel (zu ergooglen) nachfragen.

rpp



Am 08.10.2011 15:49, schrieb Birgit Inga Stick:
hier ein paar weitere Infos über meine Oma:
Brigitte Barzel geb. Liebeskind
* 10.8.1941 oder 9.10.1941 oder 10.10.1941
geboren in Freudenberg(Landkreis Rößel) im ehemaligen Ostpreußen
*heutige Radostowo*, eine Ortschaft in der Wojewodschaft Ermland-Masuren
siehe Jeziorany<http://de.wikipedia.org/wiki/Jeziorany>
                          |
ihr Vater heißt Josef Liebeskind  - ihre Mutter heißt Ida Liebeskind

                                                   geb.Cleves
* ca. 1910                                   * ca. 1910

Josef hatte einen Bruder namens / Der Vater von Ida heißt Valentine Cleves
Hans Liebeskind

mehr weiß ich leider nicht...wenn mir einer von Ihnen weiterhelfen könnte
wäre es sehr nett.
Vielen Dank Birgit Stick
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Neu

Date: 2011/10/08 16:54:50
From: Reinhard Krause <rr.krause(a)gmx.de>

Liebe Listenmitglieder,

ich suche Vorfahren / Nachkommen zu folgenden Familien:

KRAUSE , Karl Ludwig ev. aus Königsberg / Ostpr, Bäcker, *18.04.1816
KRAUSE , Karl Ludwig Robert, ev Former * 28.11.1845 Königsberg + 1900
GÖTZ, Johann Christoph ev. Tischlermeister aus Königsberg / Ostpr
GÖTZ, Auguste Luise ev *10.11.1847 Königsberg + 16.11.1876 verh mit Karl Ludwig Robert KRAUSE am 14.04.1873
SCHEPSTAAT, Maria * 1814 ev aus Königsberg / Ostpr verh 10.02.1845 mit Karl Ludwig KRAUSE
BREDZHOEß Caroline ev aus Königsberg / Ostpr  * 1814 verh mit GÖTZ, Johann Christoph

WITTPAHL bzw WITPAHL aus Plaßwich Kreis Braunsberg bzw Podlechen Kreis Rastenburg

OGONOWSKI ev aus Augustow
PREUß aus Lyck

PLEWE ev aus Graboven / Arnswald Kreis Goldap
und LILL, LUDAT, HILPERT, GRISEE, SZIGAT, BROSOW

OLINSKI rk sowie TIETZ rk aus Heilsberg bzw. Bischofsburg Kreis Rösel bzw Sternsee Kreis Rösel 
und MALUCK, STEINBACHER, ZIMMERMANN KROGULL KÖNIGSMANN

Wer hat Daten?

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard (Krause)



-- 
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de

[OWP] KRAUSE, PLEWE, OLINSKI, OGONOWSKI, WITTPAHL, TIETZ, LILL

Date: 2011/10/08 17:33:52
From: Reinhard Krause <rr.krause(a)gmx.de>

Liebe Listenmitglieder,

Wiederholung mit ergänztem Betreff: 

ich suche Vorfahren / Nachkommen zu folgenden Familien:

KRAUSE , Karl Ludwig ev. aus Königsberg / Ostpr, Bäcker, *18.04.1816
KRAUSE , Karl Ludwig Robert, ev Former * 28.11.1845 Königsberg + 1900
GÖTZ, Johann Christoph ev. Tischlermeister aus Königsberg / Ostpr
GÖTZ, Auguste Luise ev *10.11.1847 Königsberg + 16.11.1876 verh mit Karl Ludwig Robert KRAUSE am 14.04.1873
SCHÖPETAT, Maria * 1814 ev aus Königsberg / Ostpr verh 10.02.1845 mit Karl Ludwig KRAUSE
BREDZHOEß Caroline ev aus Königsberg / Ostpr  * 1814 verh mit GÖTZ, Johann Christoph

WITTPAHL bzw WITPAHL aus Plaßwich Kreis Braunsberg bzw Podlechen Kreis Rastenburg

OGONOWSKI ev aus Augustow
PREUß aus Lyck

PLEWE ev aus Graboven / Arnswald Kreis Goldap
und LILL, LUDAT, HILPERT, GRISEE, SZIGAT, BROSOW

OLINSKI rk sowie TIETZ rk aus Heilsberg bzw. Bischofsburg Kreis Rösel bzw Sternsee Kreis Rösel 
und MALUCK, STEINBACHER, ZIMMERMANN KROGULL KÖNIGSMANN

Wer hat Daten?

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard (Krause)



-- 
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de


-- 
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de

[OWP] Hasenbein, Ruddat, Ruddatis, Engler

Date: 2011/10/08 18:47:19
From: Tina Brunke <Tina_Brunke(a)t-online.de>

Hallo, 

ich bin neu in der Liste und möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Tina
BRUNKE und ich forsche seit 5 Jahren nach meinen Ahnen. Mein Ursprung
befindet sich im nördlich. Harzvorland Bereich Salzgitter, Goslar. Ich bin
Mitglied im Niedersächsischen Landesverein für Familienkunde. 

In diese Liste führen mich zwei Seitenlinien:  

Fam. HASENBEIN und RUDDAT (RUDDATIS) aus Ostpreußen Welnabalis (Jägerfeld)
und Spirginnen ( Hasenflur ).  

Fam. ENGLER aus Westpreußen Russoschin und Straschin bei Danzig.

Mit den Nachforschungen bezüglich dieser Familien komme ich nicht so recht
weiter und bin dankbar über jeden Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen

Tina (Brunke)

 

 

[OWP] ACHTUNG - Terminänderung / Familienforsche r Stammtisch München

Date: 2011/10/08 19:53:55
From: SkroFamFor <SkroFamFor(a)aol.com>

 
 
Hallo Freunde,
 
im November werden wir uns am Dienstag den 8. November 2011 ab  18:00 Uhr 
treffen, da am 1. November ein Feiertag ist. (Bitte unbedingt  notieren!!)
 
Aus den Reihen der Teilnehmer wurden mir zwei  interessante
 Programm-Vorschläge gemacht, denen ich mit Spannung  entgegensehe.
 
1.  Vorschlag
 
Liebe Kollegen,

Unser nächster Stammtisch wird ja wohl am 8.  November stattfinden ? Oder?

Bei Interesse könnte ich einmal mein  Kommunikations-/Publikationskonzept 
vorstellen, nämlich das Zusammenspiel  von (konservativer) Website, Blog 
und Twitter. Dabei würde der Schwerpunkt  auf der Wordpress-Blogtechnik 
liegen, also, online einen Artikel schreiben,  dabei Text formatieren, 
Links setzen, Bilder/Scans einfügen, Kategorien  verwenden, Schlagworte 
(Tags) setzen.  Themen im Blog über Tags suchen,  wiederfinden.

Das wäre kein Vortrag, sondern eher eine Demo aus der  Praxis heraus.  
Ein Ziel wäre es, den einen oder anderen für die  Kommunikation per Blog 
zu begeistern. Fünf private/nichtkommerzielle  Genealogieblogs, die 
meinen Vorstellungen nahekommen habe ich in mein Blog  eingebunden:
_http://teuthorn.net/feuilleton/?page_id=2167_ 
(http://teuthorn.net/feuilleton/?page_id=2167) 
 


2.  Vorschlag
 
Lieber  Herr Skrotzki, 
leider  konnte ich beim letzten mal nicht kommen. Ich könnte beim nächsten 
Termin  (1.Oder 8.11.?)  über die Erstellung meines Buches was sagen. Es ist 
 mittlerweile gedruckt. 
Und  ich bin für alle Fragen offen. Von der Erstellung über den Druck bis 
zur  Verteilung. Es gab schon mal nachfragen nach der Druckerei und den 
Druckkosten.  Ich bring auch ein Exemplar mit. Wenn gewünscht kann ich es dann 
auch in die  Stammtisch Dropbox stellen. 
Bis  zum nächsten mal 
Grüsst  Sie  
Hans  Marquart 
Dieses anstehende Programm wird unsere Gäste  begeistern. 
Freue mich auf unser nächstes Treffen. 
Mit freundlichen Grüßen 
Peter (Skrotzki) 
 
______________________________________________________________________

Familienforscher Stammtisch München





Treffunkt:  "Bratwurst Glöckl" am Dom in München
Zeitpunkt: Jeden 1. Dienstag im Monat ab  18:00 Uhr
Versammlungsort: "Terassenzimmer" (1. Stock)

Gäste sind herzlich WILLKOMMEN

Verein für Computergenealogie / Mitgliederversammlung & Genealogiebörse

3. März 2012 in  München

Re: [OWP] KRAUSE, PLEWE, OLINSKI, OGONOWSKI, WITTPAHL, TIETZ, LILL

Date: 2011/10/08 20:11:06
From: Dirk Vollmer <dirk.vollmer(a)freenet.de>

Hallo Reinhard,

der Name Krause taucht bei mir in Karschau auf.

Den Namen Tietz/Titz habe ich in Krekollen, Lauterhagen, Knipstein, hier
weiß ich aber das Familienmitglieder im Kreis Roessel vorhanden sein sollen,
habe jedoch bisher keine Verbindung dorthin.

Den Namen Zimmernmann habe ich in Glockstein, Alt Münsterberg, Skaibotten,
Lautern.

Viele Grüße
Dirk (Vollmer)


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces+dirk.vollmer=freenet.de(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces+dirk.vollmer=freenet.de(a)genealogy.net] Im
Auftrag von Reinhard Krause
Gesendet: Samstag, 8. Oktober 2011 17:34
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] KRAUSE, PLEWE, OLINSKI, OGONOWSKI, WITTPAHL, TIETZ, LILL

Liebe Listenmitglieder,

Wiederholung mit ergänztem Betreff: 

ich suche Vorfahren / Nachkommen zu folgenden Familien:

KRAUSE , Karl Ludwig ev. aus Königsberg / Ostpr, Bäcker, *18.04.1816
KRAUSE , Karl Ludwig Robert, ev Former * 28.11.1845 Königsberg + 1900
GÖTZ, Johann Christoph ev. Tischlermeister aus Königsberg / Ostpr
GÖTZ, Auguste Luise ev *10.11.1847 Königsberg + 16.11.1876 verh mit Karl
Ludwig Robert KRAUSE am 14.04.1873
SCHÖPETAT, Maria * 1814 ev aus Königsberg / Ostpr verh 10.02.1845 mit Karl
Ludwig KRAUSE
BREDZHOEß Caroline ev aus Königsberg / Ostpr  * 1814 verh mit GÖTZ, Johann
Christoph

WITTPAHL bzw WITPAHL aus Plaßwich Kreis Braunsberg bzw Podlechen Kreis
Rastenburg

OGONOWSKI ev aus Augustow
PREUß aus Lyck

PLEWE ev aus Graboven / Arnswald Kreis Goldap
und LILL, LUDAT, HILPERT, GRISEE, SZIGAT, BROSOW

OLINSKI rk sowie TIETZ rk aus Heilsberg bzw. Bischofsburg Kreis Rösel bzw
Sternsee Kreis Rösel 
und MALUCK, STEINBACHER, ZIMMERMANN KROGULL KÖNIGSMANN

Wer hat Daten?

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard (Krause)



-- 
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de


-- 
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] FN WÖLM (WILHELM) aus Schwönau bzw . Königsberg

Date: 2011/10/08 22:43:12
From: Gerhard Wittmann <wittmann22457(a)t-online.de>

Liebe Listenleser, 

die Identität der (vorehelichen?) Tochter Regine WILHELM des Gottfried WILHELM aus Stockheim (Quelle: OFB Stockheim) mit der Ehefrau Regina Augustine WÖLM des C.E.F.H. WITTMANN oo 03.11.1833 in Königsberg ist nicht gesichert. Hat Jemand eine Anknüpfung zur nachfolgenden Liste, die Aufschluss geben könnte?

Vielen Dank für jeden Hinweis.

Gruß Gerhard 

 

 Nachfahrenliste für Gottfried WILHELM

..... 1 Gottfried WILHELM * 25 November 1802 in Stockheim, † Nach 1854

..... + Anna Regina HOLLSTEIN * 31 Dezember 1811 in Schwönau, ∞ 03 November 1833 in

Schwönau, † 05 März 1854 in Lisettenfeld

........... 2 Regine Augustine WÖLM * etwa 1830 in bei Königsberg, Russland, † vor 1877 in Königsberg

........... + Carl Eduard Faustus Heinrich WITTMANN * 06 Mai 1827 in Königsberg, ∞ 03 September

1849, † vor 1877 in Königsberg

................. 3 Amalie Louise WITTMANN * 21 Oktober 1849 in Königsberg

................. 3 Christian Friedrich Ludwig WITTMANN * 11 Januar 1852 in Lablacken Kreis Königsberg,

† 13 September 1888 in Berlin, Deutschland

................. + Auguste Bertha SCHREITER * 27 April 1855 in Olbernhau, ∞ 21 Mai 1877 in Olbernhau

................. 3 August Hermann WITTMANN * 13 November 1853 in Königsberg

................. 3 Anna Margarethe WITTMANN * 25 Januar 1857 in Königsberg

................. 3 Heinrich Eduard WITTMANN * 11 Februar 1860 in Königsberg

................. 3 Caroline Wilhelmine WITTMANN * 14 April 1862 in Königsberg

................. 3 Hermann August WITTMANN * 11 September 1864 in Königsberg

........... 2 Louise WILHELM * 08 Juni 1836 in Schwönau

........... 2 Caroline WÖLM * 02 Juli 1848 in Lawo, Ostpreußen

........... 2 Johann Carl WILHELLM * etwa 1850

........... 2 Ferdinand WÖLM * 20 August 1851 in Lisettenfeld

........... 2 Amalie WÖLM * 24 Mai 1853 in Lisettenfeld

..... + Catharina BROCK * 1804 in Stockheim, † 1840

Seite

Re: [OWP] KRAUSE, PLEWE, OLINSKI, OGONOWSKI, WITTPAHL, TIETZ, LILL

Date: 2011/10/09 11:02:49
From: juergenwedig <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo Reinhard,

ich habe ZIMMERMANN in Krokau u. Freudenberg, MALUCK in Lokau und KÖNIGSMANN in Kekitten, Wangst, Voigtsdorf u. Lautern.

Wenn Bedarf bitte bilateral melden.

Viele Grüße

Jürgen

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Reinhard Krause
Sent: Saturday, October 08, 2011 5:33 PM
To: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Subject: [OWP] KRAUSE, PLEWE, OLINSKI, OGONOWSKI, WITTPAHL, TIETZ, LILL

Liebe Listenmitglieder,

Wiederholung mit ergänztem Betreff:

ich suche Vorfahren / Nachkommen zu folgenden Familien:

KRAUSE , Karl Ludwig ev. aus Königsberg / Ostpr, Bäcker, *18.04.1816
KRAUSE , Karl Ludwig Robert, ev Former * 28.11.1845 Königsberg + 1900
GÖTZ, Johann Christoph ev. Tischlermeister aus Königsberg / Ostpr
GÖTZ, Auguste Luise ev *10.11.1847 Königsberg + 16.11.1876 verh mit Karl Ludwig Robert KRAUSE am 14.04.1873 SCHÖPETAT, Maria * 1814 ev aus Königsberg / Ostpr verh 10.02.1845 mit Karl Ludwig KRAUSE BREDZHOEß Caroline ev aus Königsberg / Ostpr * 1814 verh mit GÖTZ, Johann Christoph

WITTPAHL bzw WITPAHL aus Plaßwich Kreis Braunsberg bzw Podlechen Kreis Rastenburg

OGONOWSKI ev aus Augustow
PREUß aus Lyck

PLEWE ev aus Graboven / Arnswald Kreis Goldap
und LILL, LUDAT, HILPERT, GRISEE, SZIGAT, BROSOW

OLINSKI rk sowie TIETZ rk aus Heilsberg bzw. Bischofsburg Kreis Rösel bzw Sternsee Kreis Rösel
und MALUCK, STEINBACHER, ZIMMERMANN KROGULL KÖNIGSMANN

Wer hat Daten?

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard (Krause)



--
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de


--
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche nach Vorfahren

Date: 2011/10/09 11:37:53
From: Alfred Steffens <astbg(a)netcologne.de>

Hallo BIrgit Stick,

ist Deine Oma katholoisch, wenn ja hilft eine Anfrage an den jetzigen Pastor. In der Regel befinden sich die deutschen Kirchenbücher noch in der heutigen Pfarrei. Hier kann auch der KIrchliche Suchdienst helfen.
        https://anfrage.kirchlicher-suchdienst.de/de/10psucha.php

noch einen schönen Sonntag und viel Erfolg
Alfred (Steffens)

Am 08.10.2011 15:49, schrieb Birgit Inga Stick:
hier ein paar weitere Infos über meine Oma:
Brigitte Barzel geb. Liebeskind
* 10.8.1941 oder 9.10.1941 oder 10.10.1941
geboren in Freudenberg(Landkreis Rößel) im ehemaligen Ostpreußen
*heutige Radostowo*, eine Ortschaft in der Wojewodschaft Ermland-Masuren
siehe Jeziorany<http://de.wikipedia.org/wiki/Jeziorany>
                          |
ihr Vater heißt Josef Liebeskind  - ihre Mutter heißt Ida Liebeskind

                                                   geb.Cleves
* ca. 1910                                   * ca. 1910

Josef hatte einen Bruder namens / Der Vater von Ida heißt Valentine Cleves
Hans Liebeskind

mehr weiß ich leider nicht...wenn mir einer von Ihnen weiterhelfen könnte
wäre es sehr nett.
Vielen Dank Birgit Stick
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Militärexperten Friedensarmee Suche Raum Joh annisburg

Date: 2011/10/09 12:12:42
From: G . Ilgner <G.Ilgner(a)web.de>

Hallo liebe Mitforscher,

wo finde ich Informationen, welche Truppen bei der Friedensarmee 1919 im Raum Johannisburg stationiert waren? Gab es dort nur den Truppenübungsplatz in Arys? Ich suche eine Truppe die aus dem Rheinland stammte.

Vielen dank im Voraus und einen schönen Sonntag
Gabi

Re: [OWP] KRAUSE u.a. hier Maluck

Date: 2011/10/09 12:33:52
From: r.maluck(a)t-online.de <r.maluck(a)t-online.de>

Hallo Reinhard, 

	ich antworte gerade von "außerhalb" und daher nur kurz. 

	Wegen dem FN Maluck sollten wir uns direkt austauschen. 

	MfG 

	Rüdiger (Maluck)  

 -----Ursprüngliche Nachricht-----
 Von: ow-preussen-l-bounces+dirk.vollmer=freenet.de(a)genealogy.net
 [mailto:ow-preussen-l-bounces+dirk.vollmer=freenet.de(a)genealogy.net]
Im
 Auftrag von Reinhard Krause
 Gesendet: Samstag, 8. Oktober 2011 17:34
 An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
 Betreff: [OWP] KRAUSE, PLEWE, OLINSKI, OGONOWSKI, WITTPAHL, TIETZ,
LILL

 Liebe Listenmitglieder,

 Wiederholung mit ergänztem Betreff: 

 ich suche Vorfahren / Nachkommen zu folgenden Familien:

 und MALUCK

 Wer hat Daten?

 Mit freundlichen Grüßen
 Reinhard (Krause)

Re: [OWP] KRAUSE u.a. hier Maluck

Date: 2011/10/09 12:36:53
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>

Herr Maluck ! 
in Augsburg
2 Treffer im Telefonbuch
<http://www.dasoertliche.de/Controller?topKw=0&form_name=search_nat&context=
0&choose=true&page=0&zvo_ok=1&ci=augsburg&book=31&action=43&kgs=09761000&kw=
maluck&buc=31>


Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
r.maluck(a)t-online.de
Gesendet: Sonntag, 9. Oktober 2011 12:34
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] KRAUSE u.a. hier Maluck

Hallo Reinhard, 

	ich antworte gerade von "außerhalb" und daher nur kurz. 

	Wegen dem FN Maluck sollten wir uns direkt austauschen. 

	MfG 

	Rüdiger (Maluck)  

 -----Ursprüngliche Nachricht-----
 Von: ow-preussen-l-bounces+dirk.vollmer=freenet.de(a)genealogy.net
 [mailto:ow-preussen-l-bounces+dirk.vollmer=freenet.de(a)genealogy.net]
Im
 Auftrag von Reinhard Krause
 Gesendet: Samstag, 8. Oktober 2011 17:34
 An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
 Betreff: [OWP] KRAUSE, PLEWE, OLINSKI, OGONOWSKI, WITTPAHL, TIETZ,
LILL

 Liebe Listenmitglieder,

 Wiederholung mit ergänztem Betreff: 

 ich suche Vorfahren / Nachkommen zu folgenden Familien:

 und MALUCK

 Wer hat Daten?

 Mit freundlichen Grüßen
 Reinhard (Krause)
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Suche nach der Herkunft Deiner Oma

Date: 2011/10/09 13:50:25
From: Ahnen-Pool <info(a)ahnen-pool.info>

Hallo Birgit,

 

falls Du mir einen Geburts- oder Heimatort, das betreffende Kirchspiel bzw.
den entsprechenden Kreis nennen könntest, aus dem Deine Oma kommt, könnte
ich Deine Frage sicher beantworten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Franz-Jörg (Becker) aus der Messestadt Leipzig

 

e-Mail to:  info(a)ahnen-pool.info  

 

Meine Datenbank ist - vielleicht auch durch Ihre / deine Hilfe - wie folgt
gewachsen:

____________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________
_

 

"Der Ahnen - Pool" - Eine ostpreußische Datenbank vorwiegend für den Kreis
Ebenrode (Stallupönen) und teilweise seine Nachbarkreise. Sie enthält
gegenwärtig in 244.552 Personen- und 67.697 Familiensätzen auch Angaben über
eingewanderte Kolonisten, die Flucht, Kriegsschauplätze und die neuen
Heimatorte in 22.837 Orten und Ortsteilen.

____________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________
_

 

[OWP] Heirat (fwd)

Date: 2011/10/09 16:28:24
From: Hans-Peter Schawaller <hans-peter.schawaller(a)T-Online.de>

  ---Ursprüngliche Nachricht---
Von:"Hans-Peter Schawaller" <hans-peter.schawaller(a)T-Online.de>
An:"Ost und Wespreußen e.V. Liste Verein für Familienforschung in" <vffow-l(a)genealogy.net>
Betreff:Heirat
Datum:04. Oct 2011 10:36




Liebe Forschergemeinde, hier nochmal meine Frage als Sonntagsversuch
hat jemand von Ihnen einen Ehepartner zu einer oder mehreren der nachstehend aufgeführten und in Sadweitschen Getauften?
Ursula Haltner;~1716,        Ursula Kuster,oo mit?     
Ursula Ritz,~1719
Ursula Zog, ~1719
Ursula Führer,~1723
Ursula Torckler,~1723
Ursula Federli,~1724
Ursula Rieg,~1726
Ursula Zogk,~1729
Vielleicht kann jemand helfen?
Es grüßt
Hans-Peter Schawaller
------   

[OWP] Christian Gustav Gützlaff, Rittergutsbe sitzer

Date: 2011/10/09 16:30:33
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Liebe Mitleser -

um 1845 taucht im KB von Eichhorn, Pr. Eylau, die Familie von Christian
Gustav Gützlaff auf, der um diese Zeit die Begüterung Worienen gekauft
haben muss. Die Familie bleibt etwa 20 Jahre lang im Ort und
verschwindet dann wieder.

Ich wüßte gern, woher sie kam und wohin sie ging ...
Vielleicht ist jemandem diese Familie schon woanders begegnet?

Näheres ist hier zu lesen:

http://www.genealogie-tagebuch.de/2011/10/09/familie-gutzlaff-in-worienen/

Gruß von Irmi
-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de

Re: [OWP] OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 85, Eintrag 6

Date: 2011/10/09 17:39:32
From: Jutta JJJ <jutta.jjj(a)gmail.com>

Hallo Th,Salein
Du erwähnst ca 13000 Verschleppte,Gibt es Namenlisten?
Ich forsche nach Träger des Namen ANNIES aus Elbing.
Gruss Jutta

2011/10/4 Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>:
>
> Dazu gibt es einen (mir unbek.) Bericht des Pfarrers Vogelreuter in:
> Carl Moszeik (Hrsg.): Kriegserlebnisse ostpreußischer Pfarrer. Band 2/2.
> 4. Aufl. 1915. Vlg. Edwin Runge, Berlin-Lichterfelde.
>
> Des weiteren sind die Kreisbücher zumeist eine gute Quelle. Hier Rudolf
> Grenz (Bearb.), Kreisgemeinschaft Treuburg e.V. (Hrsg.): Der Kreis
> Treuburg. Ein ostpreußisches Heimatbuch. 1971. Vlg. A. Czygan, Lübeck.
>
> Meines Wissens sind die Zivilpersonen im Ersten Weltkrieg nicht
> evakuiert worden, denn die Erfahrungen mit Krieg waren noch die von
> einem Krieg, der zwischen Armeen auf Schlachtfeldern ausgefochten wurde:
> Die Zivilbevölkerung hatte v.a. durch Requirierungen zu leiden. - Dass
> dies aber in diesem Krieg anders wurde, hatte sich bald gezeigt. Man
> floh also auf eigene Faust Richtung Königsberg. Nur dort, wo eine Stadt
> quasi zum Gefechtsfeld werden musste, ist die Bevölkerung zur Flucht
> bewegt worden. Dies war in Lötzen so der Fall, als die Feste den
> Durchgang zwischen den Masurischen Seen für ein paar Wochen abriegeln
> musste, um die geplante Schlacht bei Tannenberg zu decken.
>
> Man durfte seinen Ort selbstverständlich verlassen. (Unerlaubte) Plünderungen
> durch die Russen waren sehr verbreitet, v.a. aber die Zerstörungen, die
> über das Maß der Zerstörung militärischer Infrastruktur (Bahnstationen,
> Telegraphenstationen, Wehre, Brücken) hinausgingen, wobei letzteres die
> Aufgabe der Kosaken war, die gleich am 1. August eingefallen waren. So
> wurden insbesondere viele wertvolle Gebäude, Gutshöfe, Mühlen usw.
> abgebrannt. (Es ging sogar so weit, dass man sich die Mühe machte, die
> Bäume ganzer Alleen abzusägen.) Vor allem aber war die Stellung von
> Geiseln in den Ortschaften im Zshg. mit der Angst der Russen vor
> Partisanentum, deren Erschießung, Übergriffe auf Frauen, wie auch die
> Verschleppung von Zivilisten ein Problem in den besetzten Ortschaften.
> Etwa 13.600 ostpreußische Zivilpersonen sind verschleppt worden, und es
> sind etwa 4.000 nicht zurückgekehrt. Die letzten kamen ersten in den
> 1920er Jahren zurück, weil man sie in der Sowjetunion "vergessen" hatte.
>
> MfG
> Th. Salein
> + + + + + + + + + + + + + +
>
> ow-preussen-l-request(a)genealogy.net schrieb am Tue, 04 Oct 2011 01:33:41 +0200
>
>> Message: 8
>> Date: Tue, 4 Oct 2011 01:33:38 +0200
>> From: "Uwe Koester" <ukoester(a)arcor.de>
>> Subject: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg
>> To: <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
>> Message-ID: <000001cc8224$e0913cf0$a1b3b6d0$(a)arcor.de>
>> Content-Type: text/plain;     charset="iso-8859-1"
>>
>> Guten Abend,
>>
>> ich suche Informationen über die „Russenzeit“ in Marggrabowa (dem späteren
>> Treuburg) 1914/15. Gab es eine angeordnete Evakuierung oder war jeder sich
>> selbst überlassen? Durfte man die Stadt überhaupt verlassen? Gab es
>> Plünderungen der verlassenen Wohnungen und Geschäfte?
>>
>> Vielen Dank im Voraus.
>>
>> Viele Grüße,
>>
>> Uwe (Köster)
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

Re: [OWP] OWP : Hasenbein, Ruddat, Ruddatis, Engler (Tina Brunke)

Date: 2011/10/09 19:37:57
From: Sigrid Probst <sigrid(a)fam-probst.de>



am 8.10.2011 schrieb "Tina Brunke" <Tina_Brunke(a)t-online.de>:

In diese Liste führen mich zwei Seitenlinien:

Fam. HASENBEIN und RUDDAT (RUDDATIS) aus Ostpreußen Welnabalis (Jägerfeld)
und Spirginnen ( Hasenflur ).
----------------------------



Hallo Tina,  und willkommen in der OWP-Liste,

ich kann anbieten:

Pat.: Friedrich Hasenbein, Kind : Hans ? Georg * 25.1.1742, (schlecht lesbar, KB Kussen).

Johann Heinr. Hasenbein oo 16.11.1775/76? die Anna Mar. Kowlowski, 28 Jahre alt, ( KB Kussen).

Jungges. Joh. Haasenbein in Plimballen, 35 Jahre, oo 15.1.1813 die Wittwe Dorothea Wagnerin aus Behlen, 40 Jahre, (KB Kussen).

Jungges. und Wirth Michael Haasenbein in Bednohren, oo 18.11.1814 die Jungfr. Christine Langin aus Kussen, (KB Kussen).

Kristups Ruddatis oo 20.11.1781 eine Marike Krazikowski, (KB Kussen).

Vielleicht ist es mal zu gebrauchen.

Gruß Sigrid









[OWP] SCHERELLO, WOYDAK, RUTTKOWSKI, SIMULEIT, KIERSTEIN - Kreis Lyck und Treuburg (OP)

Date: 2011/10/09 20:03:25
From: Egbert Scherello <egbert(a)scherello.de>

Hallo Welt,
ich komme über meine Spitzenahnen nicht hinaus.
Es betrifft die Kreise Lyck und Treuburg in Ostpreussen.
Ich kenne folgende Spitzen :

1. Mathis SCHERELLO, * um 1800
    oo Sofia WOYDAK

2. Adam SCHERELLO, * um 1820
    oo Charlotte ?

3. Gottlieb SCHERELLO, * 29.08.1855
    oo Eva Ruttkowski

4. Jakob SCHERELLO, * 1882
    oo ? ?

5. Adam SCHERELLO, * um 1845
    oo Karoline Simuleit

6. Friedrich SCHERELLO, *19.10.1856
    oo Eva KIERSTEIN, * 28.08.1858

Kann mir jemand weiterhelfen ?

Gruß an die Welt - Egbert SCHERELLO

[OWP] Waltsgott in Darkehmen

Date: 2011/10/09 20:29:12
From: viktorhaupt <viktorhaupt(a)aol.com>

Liebe Listenleser,
ich habe heute auf einem Berliner Flohmarkt eine leere kleine Besteckschatulle erstanden (vermutlich vorgesehen für 6 Dessertlöffel). Die Schachtel ist innen mit elfenbeinfarbenem Satin ausgeschlagen. Der Stoff trägt im Deckel eine goldene Namensprägung:
 
Fritz WALTSGOTT, Darkehmen, Markt
 
Ich schätze, daß die Schatulle etwa in den 1920er Jahren entstanden ist. Vielleicht ist die Information für jemanden in irgend einer Hinsicht hilfreich...
 
Grüße aus Berlin
Viktor
 
 

Re: [OWP] SCHERELLO, WOYDAK, RUTTKOWSKI, SIMULEIT, KIERSTEIN - Kreis Lyck und Treuburg (OP)

Date: 2011/10/09 20:50:28
From: Carsten Lewon <c.iwan.lewon(a)arcor.de>

Hallo Egbert,

da ich Rechtsanwalt Scherello in Leipzig gut kenne und auch in den Kreisen Lyck, Treuburg, sowie den polnischen Nachbarkreisen Augustow und Suwalki forsche, habe ich mich mal dahinter geklemmt. Ich habe in den Indexdatei von Treuburg und Gonsken nichts gefunden. Auch in der polnischen Schreibweise Szerello hatte ich keinen Erfolg in Augustow und Suwalki.
Nur bei die Schreibweise Szerelö hatte ich einen kleinen Erfolg   Szerelö (Ungarisch)= Monteur(Deutsch).
Bei meiner Familienforschung Lewon habe ich ähnliche Probleme die Lücken zu schließen. Ich bin jetzt dazu übergegangen die Familienlinie durch DNA-Proben abzugleichen. Der Basic-Versuch kostet bei " igena" weniger als 90,- € und ist für den ersten Abgleich ausreichend. 

Viele Grüße aus Leipzig

Carsten
 
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Egbert Scherello
Gesendet: Sonntag, 9. Oktober 2011 20:05
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] SCHERELLO, WOYDAK, RUTTKOWSKI, SIMULEIT, KIERSTEIN - Kreis Lyck und Treuburg (OP)

Hallo Welt,
ich komme über meine Spitzenahnen nicht hinaus.
Es betrifft die Kreise Lyck und Treuburg in Ostpreussen.
Ich kenne folgende Spitzen :

1. Mathis SCHERELLO, * um 1800
     oo Sofia WOYDAK

2. Adam SCHERELLO, * um 1820
     oo Charlotte ?

3. Gottlieb SCHERELLO, * 29.08.1855
     oo Eva Ruttkowski

4. Jakob SCHERELLO, * 1882
     oo ? ?

5. Adam SCHERELLO, * um 1845
     oo Karoline Simuleit

6. Friedrich SCHERELLO, *19.10.1856
     oo Eva KIERSTEIN, * 28.08.1858

Kann mir jemand weiterhelfen ?

Gruß an die Welt - Egbert SCHERELLO
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] OWP : Hasenbein, Ruddat, Ruddatis, Engler (Tina Brunke)

Date: 2011/10/09 20:53:37
From: Christa Adams <christa_adams(a)t-online.de>

Hallo Sigrid,

vielleicht gibt es eine Verbindung zu Kristions Ruddy (Raudies) in Kundszicken? Er heiratet am 30. 11. 1804 Katryna Wauschkuhn aus Puikwallen Krs. Darkehmen. Wäre ja auch möglich, daß es sich um dieselbe Person handelt und er vorher schon verheiratet war.

Von Ruddatis o. ä. habe ich leider keine weiteren Informationen. Die Wauschkuhns sind dagegen
etwas besser erforscht


Viele Grüße

Christa Adams


----- Original Message ----- From: "Sigrid Probst" <sigrid(a)fam-probst.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, October 09, 2011 7:37 PM
Subject: Re: [OWP] OWP : Hasenbein, Ruddat, Ruddatis, Engler (Tina Brunke)




am 8.10.2011 schrieb "Tina Brunke" <Tina_Brunke(a)t-online.de>:

In diese Liste führen mich zwei Seitenlinien:

Fam. HASENBEIN und RUDDAT (RUDDATIS) aus Ostpreußen Welnabalis (Jägerfeld)
und Spirginnen ( Hasenflur ).
----------------------------



Hallo Tina,  und willkommen in der OWP-Liste,

ich kann anbieten:

Pat.: Friedrich Hasenbein, Kind : Hans ? Georg * 25.1.1742, (schlecht
lesbar, KB Kussen).

Johann Heinr. Hasenbein oo 16.11.1775/76? die Anna Mar. Kowlowski, 28
Jahre alt,  ( KB Kussen).

Jungges. Joh. Haasenbein in Plimballen, 35 Jahre, oo 15.1.1813 die
Wittwe Dorothea Wagnerin aus Behlen, 40 Jahre,  (KB Kussen).

Jungges. und Wirth Michael Haasenbein in Bednohren, oo 18.11.1814 die
Jungfr. Christine Langin aus Kussen, (KB Kussen).

Kristups Ruddatis oo 20.11.1781 eine Marike Krazikowski, (KB Kussen).

Vielleicht ist es mal zu gebrauchen.

Gruß Sigrid









_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] SCHERELLO, WOYDAK, RUTTKOWSKI, SIMULEIT, KIERSTEIN - Kreis Lyck und Treuburg (OP)

Date: 2011/10/10 06:59:21
From: Carsten Lewon <c.iwan.lewon(a)arcor.de>

Hallo Egbert,

ich habe mal die möglichen Scherello-Varianten in kyrillischer Schrift
eingegeben.
Bei Scherelew hatte ich Erfolg. Der Familienname Scherelew ist in Belarus,
Urkraine und Russland verbreitet.

Viele Grüße aus Leipzig

Carsten

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Egbert Scherello
Gesendet: Sonntag, 9. Oktober 2011 20:05
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] SCHERELLO, WOYDAK, RUTTKOWSKI, SIMULEIT, KIERSTEIN - Kreis
Lyck und Treuburg (OP)

Hallo Welt,
ich komme über meine Spitzenahnen nicht hinaus.
Es betrifft die Kreise Lyck und Treuburg in Ostpreussen.
Ich kenne folgende Spitzen :

1. Mathis SCHERELLO, * um 1800
     oo Sofia WOYDAK

2. Adam SCHERELLO, * um 1820
     oo Charlotte ?

3. Gottlieb SCHERELLO, * 29.08.1855
     oo Eva Ruttkowski

4. Jakob SCHERELLO, * 1882
     oo ? ?

5. Adam SCHERELLO, * um 1845
     oo Karoline Simuleit

6. Friedrich SCHERELLO, *19.10.1856
     oo Eva KIERSTEIN, * 28.08.1858

Kann mir jemand weiterhelfen ?

Gruß an die Welt - Egbert SCHERELLO
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Christian Gustav Gützlaff, Rittergutsbes itzer

Date: 2011/10/10 09:23:08
From: Jürgen Gottschewski <Gottschewski.Augsburg(a)t-online.de>

Hallo Irmi!

Zu deiner Anfrage: Ich habe GÜTZLAFF über mehrere Generationen in meiner Datei, zeitlich vom16. bis zum 19. Jahrhundert, örtlich von Stolp/Pom. über Dramburg nach Tempelburg/Pom u. a.. Die Daten stammen z. T. aus mir nicht bekannten Quellen, z. T. verifiziere ich sie gerade (in Tempelburg).

Der genannte Christian Gustav GÜTZLAFF ist nicht dabei, aber es gibt (in Tempelburg im 19. Jh.) einige Hinweise auf Kaufleute und Gutsbesitzer.

Bei Interesse könnte ich dir eine GEDCOM-Datei schicken.

Freundliche Grüße

Jürgen Gottschewski




Am 09.10.2011 16:30, schrieb Irmi Gegner-Sünkler:
Liebe Mitleser -

um 1845 taucht im KB von Eichhorn, Pr. Eylau, die Familie von Christian
Gustav Gützlaff auf, der um diese Zeit die Begüterung Worienen gekauft

haben muss. Die Familie bleibt etwa 20 Jahre lang im Ort und
verschwindet dann wieder.

Ich wüßte gern, woher sie kam und wohin sie ging ...
Vielleicht ist jemandem diese Familie schon woanders begegnet?

Näheres ist hier zu lesen:

http://www.genealogie-tagebuch.de/2011/10/09/familie-gutzlaff-in-worienen/


Gruß von Irmi

Re: [OWP] Christian Gustav Gützlaff, Rittergutsbes itzer

Date: 2011/10/10 10:30:09
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Hallo Jürgen -

ich habe gestern selbst noch einiges über diese Gützlaff-Familie
herausfinden können. Christian Gustav Gützlaff war demnach - bevor er in
Worienen auftaucht - Getreidehändler in Danzig. Falls dich das
interessiert, kannst du es hier nachlesen :

> http://www.genealogie-tagebuch.de/2011/10/09/familie-gutzlaff-von-danzig-nach-worienen/

Ich selbst habe gar keine Beziehung zu dieser Familie. Sie interessiert
mich nur in Zusammenhang mit der Geschichte des Ortes Worienen. Aber
vielleicht kannst du deine Datei dadurch ergänzen.

Gruß von Irmi


Am 10.10.2011 09:22, schrieb Jürgen Gottschewski:
> Hallo Irmi!
> 
> Zu deiner Anfrage: Ich habe GÜTZLAFF über mehrere Generationen in meiner
> Datei, zeitlich vom16. bis zum 19. Jahrhundert, örtlich von Stolp/Pom.
> über Dramburg nach Tempelburg/Pom u. a.. Die Daten stammen z. T. aus mir
> nicht bekannten Quellen, z. T. verifiziere ich sie gerade (in Tempelburg).
> 
> Der genannte Christian Gustav GÜTZLAFF ist nicht dabei, aber es gibt (in
> Tempelburg im 19. Jh.) einige Hinweise auf Kaufleute und Gutsbesitzer.
> 
> Bei Interesse könnte ich dir eine GEDCOM-Datei schicken.
> 
> Freundliche Grüße
> 
> Jürgen Gottschewski
> 
> 
> 
> 
> Am 09.10.2011 16:30, schrieb Irmi Gegner-Sünkler:
>> Liebe Mitleser -
>>
>> um 1845 taucht im KB von Eichhorn, Pr. Eylau, die Familie von Christian
>> Gustav Gützlaff auf, der um diese Zeit die Begüterung Worienen gekauft
>>
>> haben muss. Die Familie bleibt etwa 20 Jahre lang im Ort und
>> verschwindet dann wieder.
>>
>> Ich wüßte gern, woher sie kam und wohin sie ging ...
>> Vielleicht ist jemandem diese Familie schon woanders begegnet?
>>
>> Näheres ist hier zu lesen:
>>
>> http://www.genealogie-tagebuch.de/2011/10/09/familie-gutzlaff-in-worienen/
>>
>>
>>
>> Gruß von Irmi
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de

[OWP] Plewe

Date: 2011/10/10 16:03:05
From: Carol Szabo <cametrick(a)hotmail.com>

Dear Reinhard,

I noticed your recent post regarding the surname PLEWE. 

I am trying to find information on the Plew family. My 3rd great grandmother was Regina Katharina PLEW born about 1769 and died 1858 in Klein Drebnau. She married Johann Frederich DAVID. He died 1833 in Klein Drebnau. Their son, Johann Frederich David was born 1808. He married Justine SCHUPP, born 1810. She is the daughter of Johann Karl Schupp and Wilhelmine SCHREIBER. My David family is from the area near Koenigsberg.

Do you think that this could be your family?

Thank you for any help.

Carol Szabo
 		 	   		  

[OWP] adelige Güter im Kreis Johannisburg, Ol etzko und Sensburg

Date: 2011/10/10 16:46:30
From: Ursula Boege <Ursula.Boege(a)gmx.de>

Hallo liebe MitforscherInnen,

gibt es ein Buch oder eine Übersicht über die adeligen Güter in Ostpreußen, so wie es das von M. Bär für Westpreußen gibt? Ich suche die Güter der v. Ketrzynskis/Kantrcynskis um 1800 in den Kreisen Sensburg, Oletzko und Johannisburg. Von dem Gut Gutten/Oletzko weiß ich sicher; vielleicht gehört auch Komorowen bei Belzonzen/Johannisburg dazu. Ob das Gut Diebowen /Sensburg der Familie gehörte, würde ich auch gern wissen.

Freundliche Grüße
Ursula


[OWP] Fwd: Konf: 'Das war mal unsere Heimat ...' - Juedische Geschichte im preussischen Osten - Berlin 11/11

Date: 2011/10/10 18:57:03
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Konf: 'Das war mal unsere Heimat ...' - Juedische Geschichte im preussischen Osten - Berlin 11/11
Datum: 	Mon, 10 Oct 2011 18:22:32 +0200
Von: 	HSK (Torsten Kahlert) <hsk.mail(a)GESCHICHTE.HU-BERLIN.DE>
Antwort an: H-NET Liste fuer Sozial- und Kulturgeschichte <H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU>
An: 	H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU



From:    Franziska Wiese<mechelhoff(a)sfvv.de>
Date:    07.10.2011
Subject: Konf: 'Das war mal unsere Heimat ...' - Jüdische Geschichte
         im preußischen Osten - Berlin 11/11
------------------------------------------------------------------------

Centrum Studiów Niemieckich i Europejskich im. Willy'ego Brandta
Uniwersytetu Wroclawskiego; Deutsches Historisches Museum;
Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl Deutsche Geschichte im 20.
Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus; Stiftung Denkmal für
die ermordeten Juden Europas; Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung;
Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum; Zentrum für
Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin
02.11.2011-03.11.2011, Berlin, 2. November 2011, Stiftung Neue Synagoge
Berlin - Centrum Judaicum 3. November 2011, Deutsches Historisches
Museum Berlin, Zeughauskino

Das Potsdamer Abkommen vom Sommer 1945 bestimmte die Nachkriegsordnung
im östlichen Europa: Polen wurde nach Westen verschoben und das
nördliche Ostpreußen in die Sowjetunion eingegliedert. Der Eiserne
Vorhang trennte fortan Ost und West. Dadurch gerieten wesentliche
Aspekte der Geschichte der preußisch-deutschen Ostprovinzen in
Vergessenheit. Die dortigen jüdischen Gemeinden standen am Anfang des
großen Aufbruchs in die Moderne. Hannah Arendt aus Königsberg oder Heinz
Galinski aus Marienburg künden von dieser reichen Tradition. Erst seit
den Umbrüchen der Jahre 1989 bis 1991 entdecken Deutsche, Litauer, Polen
und Russen, dass Deportationszüge auch von Stettin, Königsberg und
Breslau in die Vernichtung fuhren und es memelländische Juden gegeben
hat.

Die Tagung präsentiert den neuesten Forschungsstand zur Geschichte der
deutschen Juden, die einst jenseits von Oder und Neiße zu Hause waren.
Sie hat die kulturelle Vielfalt und ihre Auslöschung zum Gegenstand,
ebenso wie die wenigen erhaltenen Spuren und einzelne Formen der
Erinnerung. Zugleich will die Konferenz Perspektiven für die Forschung
aufzeigen.

Tagungsleitung:
Andreas Kossert
Uwe Neumärker
Krzysztof Ruchniewicz
Stefanie Schüler-Springorum
Hermann Simon
Michael Wildt

------------------------------------------------------------------------
MITTWOCH, 2. NOVEMBER 2011

STIFTUNG NEUE SYNAGOGE BERLIN - CENTRUM JUDAICUM
18 UHR

BEGRÜSSUNG
Hermann Simon (Direktor Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum
Judaicum)

GRUSSWORT
Wolfgang Thierse (Vizepräsident des Deutschen Bundestages)

Schlaglichter deutsch-jüdischer Geschichte
Auf der Suche in Polen und der Russischen Föderation

Die Sprache der Steine lesen.
Jüdische Spuren in Danzig und der Kaschubei
Mitostawa Borzyszkowska-Szewczyk (Instytut Kaszubski Gdarisk) und
Christian Pietzing (Academia Baltica Sankelmark)

Wiederentdeckung des jüdischen Allensteins - Erich Mendelsohn und das
Projekt »BetTahara« der Kulturgemeinschaft »Borussia«
Kornelia Kurowska (Wspölnota Kulturowa Borussia Olsztyn)

Zweifach vergessen - Bruchstücke und Gedenken im russischen Königsberger
Gebiet
Jana Mechelhoff-Herezi (Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden
Europas Berlin)

Der jüdische Friedhof Frankfurt/Oder in Stubice - zwischen Vergessen und
Erinnern an der deutsch-polnischen Grenze
Magda Abraham-Diefenbach/Katja Wolgast (Institut für angewandte
Geschichte Frankfurt/Oder)

SCHLUSSWORT
Andreas Kossert (Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung Berlin)

EMPFANG

DONNERSTAG, 3. NOVEMBER 2011
ZEUGHAUSKINO DEUTSCHES HISTORISCHES MUSEUM
9-18 UHR

BEGRÜSSUNG
Alexander Koch (Präsident Stiftung Deutsches Historisches Museum
Berlin)

Manfred Kittel (Direktor Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Berlin)

SEKTION I 9.15-10.45 UHR Jüdisches Leben und jüdischer Alltag

Moderation: Stefanie Schüler-Springorum (Zentrum für Antisemitismus
forschung an der TU Berlin)

Juden in Breslau zwischen Assimilation, Wahrung der Tradition und
Überassimilation
Roswitha Schieb (Borgsdorf)
Jüdische Jugendbewegung in Breslau 1912-1938
Knut Bergbauer (Bergische Universität Wuppertal)

Die Konstruktion jüdischer Heimat im Osten: Regionale
Geschichtsforschung und deutsch-jüdische Identität
Mathias Seiter (University of Portsmouth)

Der Schlesische Schlageten - Jüdische Deutsche und die Verteidigung
ihrer Heimat im Osten
Philipp J. Nielsen (Yale University)

DISKUSSION

KAFFEEPAUSE 10.45-11.15 UHR

SEKTION II 11.15-13 UHR Antisemitismus, Verfolgung, Vertreibung,
Ermordung

Moderation: Hermann Simon (Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum
Judaicum)

Stadt ohne Land: Einheimische und>heimatlose<  Juden in der Freien Stadt
Danzig 1918 -1939
Tobias Brinkmann (Penn State University)

From East Prussia to Palestine: The Reminiscences of Gideon Cohen -
Breach, Emigration and Reflections on the Past
Avner Ofrath (Freie Universität Berlin)

Jüdisches Leben im ethnischen Grenzgebiet - von der Provinz Posen zum
Reichsgau Wartheland<
Ingo Loose (Institut für Zeitgeschichte München-Berlin)

Die Deportation der ostpreußischen Juden
Alfred Gottwaldt (Deutsches Technikmuseum Berlin)

DISKUSSION

MITTAGSPAUSE 13-14.30 UHR

SEKTION III 14.30-16.15 UHR
Jüdische Geschichte nach 1945-Verlust und Erinnerung

Moderation: Krzysztof Ruchniewicz (Uniwersytet Wrocfawski)

Die jüdische Bevölkerung in Stettin in den Jahren 1945 -1950 Achim Wörn
(Universität Würzburg)

Deutsche und polnische Juden in Niederschlesien 1945-1957 Helga Hirsch
(Berlin)

Breslauer jüdisches Leben und Gedenken nach 1945 in Israel Maximilian
Eiden (Schlesisches Museum Görlitz)

Jüdische Geschichte in Ostpreußen als Thema im Schulunterricht Stephanie
Zloch (Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuch forschung
Braunschweig)

DISKUSSION

KAFFEEPAUSE 16.15-16.45

Podiumsdiskussion 16.45-18 Uhr

Forschungsstand und Forschungsperspektiven - eine vorläufige Bilanz
Andreas Kossert, Uwe Neumärker, Krzysztof Ruchniewicz, Stefanie
Schüler-Springorum, Hermann Simon Moderation: Michael Wildt
(Humboldt-Universität zu Berlin)

ABSCHLUSSDISKUSSION

------------------------------------------------------------------------
Leonie Mechelhoff

Stiftung, Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Mauerstr. 83/84

030206299811
030206299899
veranstaltungen(a)sfvv.de

Homepage<http://www.sfvv.de>

URL zur Zitation dieses Beitrages
<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=17479>


_________________________________________________
    HUMANITIES - SOZIAL- UND KULTURGESCHICHTE
           H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU
 Redaktion:
 E-Mail: hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de
 WWW:    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de
_________________________________________________


Re: [OWP] OWP, Hasenbein, Ruddat, Ruddatis, Engler

Date: 2011/10/10 19:12:46
From: Sigrid Probst <sigrid(a)fam-probst.de>


am 9.10.2011 schrieb  "Christa Adams"<christa_adams(a)t-online.de>

> Hallo Sigrid,
>
> vielleicht gibt es eine Verbindung zu Kristions Ruddy (Raudies) in
> Kundszicken?
> Er heiratet am  30. 11. 1804 Katryna Wauschkuhn aus Puikwallen Krs.
> Darkehmen.
> Wäre ja auch möglich, daß es sich um dieselbe Person handelt und er vorher
> schon verheiratet war.


Hallo Christa,

ich selber suche weder nach Hasenbein oder Ruddat.
Habe diese FN nur in meinen Aufzeichnungen aus dem KB Kussen gefunden und auf die Anfrage von Tina Brunke geantwortet.

Hab trotzdem vielen Dank für Deine Antwort, vielleicht kann sie ja ein "Mitleser" gut gebrauchen.

Gruß Sigrid





Re: [OWP] OWP, Hasenbein, Ruddat, Ruddatis, Engler

Date: 2011/10/10 19:44:38
From: Christa Adams <christa_adams(a)t-online.de>

Hallo Sigrid,

hoffe auch, daß jemand  die genannten Namen noch ergänzen kann.
Vielen Dank und beste Grüße

Christa Adams


----- Original Message ----- From: "Sigrid Probst" <sigrid(a)fam-probst.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, October 10, 2011 7:12 PM
Subject: Re: [OWP] OWP, Hasenbein, Ruddat, Ruddatis, Engler



am 9.10.2011 schrieb  "Christa Adams"<christa_adams(a)t-online.de>

> Hallo Sigrid,
>
> vielleicht gibt es eine Verbindung zu Kristions Ruddy (Raudies) in
> Kundszicken?
> Er heiratet am  30. 11. 1804 Katryna Wauschkuhn aus Puikwallen Krs.
> Darkehmen.
> Wäre ja auch möglich, daß es sich um dieselbe Person handelt und er
vorher
> schon verheiratet war.


Hallo Christa,

ich selber suche weder nach Hasenbein oder Ruddat.
Habe diese FN nur in meinen Aufzeichnungen aus dem KB Kussen gefunden
und auf die Anfrage von Tina Brunke geantwortet.

Hab trotzdem vielen Dank für Deine Antwort, vielleicht kann sie ja ein
"Mitleser" gut gebrauchen.

Gruß Sigrid





_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] E-Mail-Adresse von Jörg Müller

Date: 2011/10/10 23:56:54
From: Frank Steinau <Fsteinau(a)gmx.de>

Verehrte Listenleser,

habe eine alte E-Mail-Adresse eines Ahnenforschers mit dem Namen Jörg Müller, dessen E-Mail-Adresse lychenhof.friedland(a)t-online.de vor einigen Jahren lautete - aber nun erhalte ich eine Mail zurück, dass die Adresse nicht mehr aktuell ist.

Hat zufälligerweise jemand einen Kontakt zu Jörg Müller und könnte mir die Mail-Adresse aus Forschungsgründen geben?

Herzliche Grüße aus dem schönen Flensburg

Frank Steinau

FN STeinau, Moeck, Grube, SChirmacher, Doebler, Boese, Thiele
Orte: Worschienen, Quehnen, Wormen, Rositten, Arnstein

Re: [OWP] Marggrabowa - 1. Weltkrieg

Date: 2011/10/11 04:14:29
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Hallo Jutta JJJ,

Namenlisten sind mir nicht bekannt. Namen wird man wohl am ehesten in
Ortschroniken, Heimatbriefen u.dgl. finden.

MfG
Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +

> Hallo Th,Salein
> Du erwähnst ca 13000 Verschleppte,Gibt es Namenlisten?
> Ich forsche nach Träger des Namen ANNIES aus Elbing.
> Gruss Jutta

Re: [OWP] adelige Güter im Kreis Johannisburg, Oletz ko und Sensburg

Date: 2011/10/11 07:53:37
From: Birgit Bickhofe <b.bickhofe(a)web.de>

Hallo,

an so einer Aufstellung/Übersicht habe ich auch Interesse. Würde mich freuen.

Gruß
Birgit Bickhofe


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "Ursula Boege" <Ursula.Boege(a)gmx.de>
Gesendet: 10.10.2011 16:46:29
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Betreff: [OWP] adelige Güter im Kreis Johannisburg, Oletzko und Sensburg

>Hallo liebe MitforscherInnen,
>
>gibt es ein Buch oder eine Übersicht über die adeligen Güter in
>Ostpreußen, so wie es das von M. Bär für Westpreußen gibt?
>Ich suche die Güter der v. Ketrzynskis/Kantrcynskis um 1800 in den
>Kreisen Sensburg, Oletzko und Johannisburg.
>Von dem Gut Gutten/Oletzko weiß ich sicher; vielleicht gehört auch
>Komorowen bei Belzonzen/Johannisburg dazu.
>Ob das Gut Diebowen /Sensburg der Familie gehörte, würde ich auch gern
>wissen.
>
>Freundliche Grüße
>Ursula
>
>
>_______________________________________________
>OW-Preussen-L mailing list
>OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

Re: [OWP] Fwd: Konf: 'Das war mal unsere Heimat ...' - Juedische Geschichte im preussischen Osten - Berlin 11/11

Date: 2011/10/11 09:10:04
From: rpp <pcperrey(a)t-online.de>

Vielen Dank, Lutz Szemkus, für die Übermittlung dieser Ankündigung - ein interessantes Thema.

Gleichzeitig ist der Text aber auch symptomatisch für die Bewusstseinslage der Historiker, die diese Tagung veranstalten. Denjenigen, die noch in der Heimat geboren wurden, in den Fünfzigerjahren das Gymnasium besuchten und in den Sechzigern studierten, war es schon immer bekannt, dass es in den Ostgebieten einen nicht zu vernachlässigenden Judenanteil an der Bevölkerung gegeben hat. Meine Eltern und Verwandten haben mir immer davon berichtet, von den Klassenkameraden, den Geschäftsleuten... Ich selbst erinnere mich noch lebhaft zumindest an KZ-Häftlinge, die in Königsberg in Häftlingskleidung Splittergräben ausheben mussten. In der Schule hörten wir später von den Deportationen. Das immer wieder behauptete Totschweigen der Verbrechen durch die sogenannte Erlebnisgeneration ist ein Gerücht.

Gruß Rolf-Peter



Am 10.10.2011 18:57, schrieb Lutz Szemkus:


-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Konf: 'Das war mal unsere Heimat ...' - Juedische Geschichte im preussischen Osten - Berlin 11/11
Datum:     Mon, 10 Oct 2011 18:22:32 +0200
Von:     HSK (Torsten Kahlert) <hsk.mail(a)GESCHICHTE.HU-BERLIN.DE>
Antwort an: H-NET Liste fuer Sozial- und Kulturgeschichte <H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU>
An:     H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU



From:    Franziska Wiese<mechelhoff(a)sfvv.de>
Date:    07.10.2011
Subject: Konf: 'Das war mal unsere Heimat ...' - Jüdische Geschichte
         im preußischen Osten - Berlin 11/11
------------------------------------------------------------------------

Centrum Studiów Niemieckich i Europejskich im. Willy'ego Brandta
Uniwersytetu Wroclawskiego; Deutsches Historisches Museum;
Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl Deutsche Geschichte im 20.
Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus; Stiftung Denkmal für
die ermordeten Juden Europas; Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung;
Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum; Zentrum für
Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin
02.11.2011-03.11.2011, Berlin, 2. November 2011, Stiftung Neue Synagoge
Berlin - Centrum Judaicum 3. November 2011, Deutsches Historisches
Museum Berlin, Zeughauskino

Das Potsdamer Abkommen vom Sommer 1945 bestimmte die Nachkriegsordnung
im östlichen Europa: Polen wurde nach Westen verschoben und das
nördliche Ostpreußen in die Sowjetunion eingegliedert. Der Eiserne
Vorhang trennte fortan Ost und West. Dadurch gerieten wesentliche
Aspekte der Geschichte der preußisch-deutschen Ostprovinzen in
Vergessenheit. Die dortigen jüdischen Gemeinden standen am Anfang des
großen Aufbruchs in die Moderne. Hannah Arendt aus Königsberg oder Heinz
Galinski aus Marienburg künden von dieser reichen Tradition. Erst seit
den Umbrüchen der Jahre 1989 bis 1991 entdecken Deutsche, Litauer, Polen
und Russen, dass Deportationszüge auch von Stettin, Königsberg und
Breslau in die Vernichtung fuhren und es memelländische Juden gegeben
hat.

Die Tagung präsentiert den neuesten Forschungsstand zur Geschichte der
deutschen Juden, die einst jenseits von Oder und Neiße zu Hause waren.
Sie hat die kulturelle Vielfalt und ihre Auslöschung zum Gegenstand,
ebenso wie die wenigen erhaltenen Spuren und einzelne Formen der
Erinnerung. Zugleich will die Konferenz Perspektiven für die Forschung
aufzeigen.

Tagungsleitung:
Andreas Kossert
Uwe Neumärker
Krzysztof Ruchniewicz
Stefanie Schüler-Springorum
Hermann Simon
Michael Wildt

------------------------------------------------------------------------
MITTWOCH, 2. NOVEMBER 2011

STIFTUNG NEUE SYNAGOGE BERLIN - CENTRUM JUDAICUM
18 UHR

BEGRÜSSUNG
Hermann Simon (Direktor Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum
Judaicum)

GRUSSWORT
Wolfgang Thierse (Vizepräsident des Deutschen Bundestages)

Schlaglichter deutsch-jüdischer Geschichte
Auf der Suche in Polen und der Russischen Föderation

Die Sprache der Steine lesen.
Jüdische Spuren in Danzig und der Kaschubei
Mitostawa Borzyszkowska-Szewczyk (Instytut Kaszubski Gdarisk) und
Christian Pietzing (Academia Baltica Sankelmark)

Wiederentdeckung des jüdischen Allensteins - Erich Mendelsohn und das
Projekt »BetTahara« der Kulturgemeinschaft »Borussia«
Kornelia Kurowska (Wspölnota Kulturowa Borussia Olsztyn)

Zweifach vergessen - Bruchstücke und Gedenken im russischen Königsberger
Gebiet
Jana Mechelhoff-Herezi (Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden
Europas Berlin)

Der jüdische Friedhof Frankfurt/Oder in Stubice - zwischen Vergessen und
Erinnern an der deutsch-polnischen Grenze
Magda Abraham-Diefenbach/Katja Wolgast (Institut für angewandte
Geschichte Frankfurt/Oder)

SCHLUSSWORT
Andreas Kossert (Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung Berlin)

EMPFANG

DONNERSTAG, 3. NOVEMBER 2011
ZEUGHAUSKINO DEUTSCHES HISTORISCHES MUSEUM
9-18 UHR

BEGRÜSSUNG
Alexander Koch (Präsident Stiftung Deutsches Historisches Museum
Berlin)

Manfred Kittel (Direktor Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Berlin)

SEKTION I 9.15-10.45 UHR Jüdisches Leben und jüdischer Alltag

Moderation: Stefanie Schüler-Springorum (Zentrum für Antisemitismus
forschung an der TU Berlin)

Juden in Breslau zwischen Assimilation, Wahrung der Tradition und
Überassimilation
Roswitha Schieb (Borgsdorf)
Jüdische Jugendbewegung in Breslau 1912-1938
Knut Bergbauer (Bergische Universität Wuppertal)

Die Konstruktion jüdischer Heimat im Osten: Regionale
Geschichtsforschung und deutsch-jüdische Identität
Mathias Seiter (University of Portsmouth)

Der Schlesische Schlageten - Jüdische Deutsche und die Verteidigung
ihrer Heimat im Osten
Philipp J. Nielsen (Yale University)

DISKUSSION

KAFFEEPAUSE 10.45-11.15 UHR

SEKTION II 11.15-13 UHR Antisemitismus, Verfolgung, Vertreibung,
Ermordung

Moderation: Hermann Simon (Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum
Judaicum)

Stadt ohne Land: Einheimische und>heimatlose<  Juden in der Freien Stadt
Danzig 1918 -1939
Tobias Brinkmann (Penn State University)

From East Prussia to Palestine: The Reminiscences of Gideon Cohen -
Breach, Emigration and Reflections on the Past
Avner Ofrath (Freie Universität Berlin)

Jüdisches Leben im ethnischen Grenzgebiet - von der Provinz Posen zum
Reichsgau Wartheland<
Ingo Loose (Institut für Zeitgeschichte München-Berlin)

Die Deportation der ostpreußischen Juden
Alfred Gottwaldt (Deutsches Technikmuseum Berlin)

DISKUSSION

MITTAGSPAUSE 13-14.30 UHR

SEKTION III 14.30-16.15 UHR
Jüdische Geschichte nach 1945-Verlust und Erinnerung

Moderation: Krzysztof Ruchniewicz (Uniwersytet Wrocfawski)

Die jüdische Bevölkerung in Stettin in den Jahren 1945 -1950 Achim Wörn
(Universität Würzburg)

Deutsche und polnische Juden in Niederschlesien 1945-1957 Helga Hirsch
(Berlin)

Breslauer jüdisches Leben und Gedenken nach 1945 in Israel Maximilian
Eiden (Schlesisches Museum Görlitz)

Jüdische Geschichte in Ostpreußen als Thema im Schulunterricht Stephanie
Zloch (Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuch forschung
Braunschweig)

DISKUSSION

KAFFEEPAUSE 16.15-16.45

Podiumsdiskussion 16.45-18 Uhr

Forschungsstand und Forschungsperspektiven - eine vorläufige Bilanz
Andreas Kossert, Uwe Neumärker, Krzysztof Ruchniewicz, Stefanie
Schüler-Springorum, Hermann Simon Moderation: Michael Wildt
(Humboldt-Universität zu Berlin)

ABSCHLUSSDISKUSSION

------------------------------------------------------------------------
Leonie Mechelhoff

Stiftung, Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Mauerstr. 83/84

030206299811
030206299899
veranstaltungen(a)sfvv.de

Homepage<http://www.sfvv.de>

URL zur Zitation dieses Beitrages
<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=17479>


_________________________________________________
    HUMANITIES - SOZIAL- UND KULTURGESCHICHTE
           H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU
 Redaktion:
 E-Mail: hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de
 WWW:    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de
_________________________________________________


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Plewe

Date: 2011/10/11 09:55:34
From: Reinhard Krause <rr.krause(a)gmx.de>

Dear Carol,

sorry, my "Plewe" comes from Grabowen (1937 = Arnswald) Kreis (county) Goldap. They are not your family.

Please look at: www.plew.info


Yours faithfully

Reinhard Krause



-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Mon, 10 Oct 2011 09:03:00 -0500
> Von: Carol Szabo <cametrick(a)hotmail.com>
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] Plewe

> 
> Dear Reinhard,
> 
> I noticed your recent post regarding the surname PLEWE. 
> 
> I am trying to find information on the Plew family. My 3rd great
> grandmother was Regina Katharina PLEW born about 1769 and died 1858 in Klein
> Drebnau. She married Johann Frederich DAVID. He died 1833 in Klein Drebnau. Their
> son, Johann Frederich David was born 1808. He married Justine SCHUPP, born
> 1810. She is the daughter of Johann Karl Schupp and Wilhelmine SCHREIBER.
> My David family is from the area near Koenigsberg.
> 
> Do you think that this could be your family?
> 
> Thank you for any help.
> 
> Carol Szabo
>  		 	   		  
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

-- 
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de

[OWP] SCHÄTTIN - Molkereiverwalter, ehemals in Schirwindt

Date: 2011/10/11 13:55:11
From: Kilian Schättin <kschaettin(a)varimax.ch>

Liebe Listenleser/in

Ich habe mich neu in dieser Liste angemeldet, weil Namensvettern von mir um
1900 aus Galgenen/Bezirk March/Kanton Schwyz/Schweiz nach Ostpreussen
ausgewandert sind und heute noch Nachkommen im Raum Dresden haben. Die
Stammeltern sind:

Josef KARL Schättin *16.07.1878 - +29.09.1935 von Galgenen SZ
°° 16.02.1904
Maria Barbara SELMA Bahr *12.02.1883 - 10.07.1957, Tochter des Leopold und
der Berta Maria Voigt

Die Nachkommen habe ich in meiner Datei; Details dazu auf Anfrage. Mehr über
meine Arbeit als Familienforscher finden Sie auf meiner Webseite
www.schaettin-family.ch , wo Sie auch nähere Angaben zu meiner Person
finden.

Ferner suche ich nach Daten(Vorfahren, Nachkommen) einer weiteren Person aus
unserm Geschlecht dessen Personalien ich aus Polen bekommen habe. Vielleicht
kann mir dabei jemand helfen?

Heinrich Schättin *07.12.1915 in Ebensee - +25.07.1942(in Russland gefallen)
°° 18.04.1939 in Lniano Polen
Irena Kuck * um 1915
Kinder:
Roman Schättin * Juni 1940
Erika Schättin * 30.01.1942

Gemäss Recherche der Deutschen Kriegsgräberfürsorge ist Heinrich Schättin
seit dem 24.07.1942 vermisst und sehr wahrscheinlich im Krieg in der Nähe
von Kirische - Dratschewo Posadnikow - Russland gefallen.

Ich wäre froh, wenn jemand mit Zugang zur "polnischen" Liste diese Anfrage
dorthin weiterleiten könnte.

Vielen Dank und herzliche Grüsse

Kilian (Schättin)




   Kilian Schättin, Churerstrasse 108,  CH-8808 Pfäffikon 
   Tel. 055 410 19 00/079 251 01 72 
   kschaettin(a)varimax.ch 
   www.verein-fpf.ch
   www.schaettin-family.ch

    






[OWP] Fwd: Konf: Wie nationalsozialistisch waren die Deutschen? - Tutzing 12/11

Date: 2011/10/11 19:06:52
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Konf: Wie nationalsozialistisch waren die Deutschen? - Tutzing 12/11
Datum: 	Tue, 11 Oct 2011 18:33:36 +0200
Von: 	HSK (Torsten Kahlert) <hsk.mail(a)GESCHICHTE.HU-BERLIN.DE>
Antwort an: H-NET Liste fuer Sozial- und Kulturgeschichte <H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU>
An: 	H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU



From:    Ulrike Haerendel<ulrike.haerendel(a)sme.de>
Date:    07.10.2011
Subject: Konf: Wie nationalsozialistisch waren die Deutschen? -
         Tutzing 12/11
------------------------------------------------------------------------

Evangelische Akademie Tutzing; in Koop. mit Department Psychologie,
Ludwig-Maximilians-Universität München
09.12.2011-11.12.2011, Tutzing, Evang. Akademie Tutzing, Schlossstr.
2+4, 82327 Tutzing
Deadline: 25.11.2011

Wie nationalsozialistisch waren die Deutschen?
Dieser Frage wollen wir aus historischer, sozialpsychologischer und
psychoanalytischer Perspektive nachgehen und eine Diskussion zwischen
den Disziplinen anregen.

Das NS-Regime war auf die Loyalität und Mitarbeit der Bevölkerung
angewiesen. Den Beitrag der großen Mehrheit der Deutschen zum
Funktionieren des Regimes zu untersuchen, fällt angesichts des Ausmaßes
der NS-Verbrechen immer noch schwer. Die Einschätzung der Art und Tiefe
der Bindung an den Nationalsozialismus wirft auch für die Kinder und
Enkel der "Volksgenossen" emotionale und moralische Probleme auf.

In der Forschung zur Motivbasis des Nationalsozialismus zeigen sich
große Differenzen: Machten sich die meisten Deutschen den rassischen
Antisemitismus der Nazis zu eigen? Standen sie den genozidalen Plänen
des Regimes zustimmend oder distanziert gegenüber? Wie wichtig waren
Führerkult und Inszenierungen der Volksgemeinschaft? Welche Bedeutung
kam psychischen Motiven wie Größenvorstellungen, Rachewünschen,
Gewaltfaszination, narzisstischen Gratifikationen zu? Erklärt sich die
Akzeptanz der Ideologie und der Politik aus einer eher oberflächlichen
Mobilisierung, aus opportunistischer Vorteilsannahme, aus resignierter
Unterwerfung, aus Nationalstolz? Oder waren die Menschen durch den
Nationalsozialismus psychisch so stark geprägt, dass diese
Identifikationen auch nach 1945 weiterwirkten und sogar auf die
nachfolgenden Generationen übertragen wurden?

Bis in die Gegenwart sind die Debatten über Motive und Ausmaß der
(Mit-)Täterschaft von starken Emotionen und moralischen Verurteilungen
geprägt. Das gilt selbst für die wissenschaftlichen
Auseinandersetzungen. Dem massiven Vorwurf, die Verbrechensbeteiligung
zu verharmlosen oder zu entschuldigen, steht der Vorwurf einer Preisgabe
wissenschaftlicher Standards zugunsten des moralischen Rundumschlags
gegenüber.

Auf der Tagung wollen wir mit Hilfe einer durchgehenden
Prozess-Beobachtung versuchen, die sicher auch dort aufkommenden
Emotionen zu reflektieren.

Dr. Gudrun Brockhaus, Dr. Ulrike Haerendel

------------------------------------------------------------------------
Freitag, 9.12.2011

18.00 Abendessen

19.00 Begrüßung und Grußwort

Dr. Ulrike Haerendel, Historikerin, Stellv. Direktorin, Evang. Akademie
Tutzing

Prof. Dr. Heiner Keupp, Prof.em., Sozialpsychologie, LMU München

19.30 Herrenkinder
Film von Eduard Erne/Christian Schneider

21.00 Diskussion mit PD Dr. Christian Schneider, Sozialpsychologe,
Frankfurt a.M.

Moderation: Heiner Keupp

Samstag, 10.12.2011

9.00 Einführung in das Tagungsthema
Dr. Gudrun Brockhaus, Sozialpsychologin, Psychoanalytikerin, München

I. IDEOLOGISCHER KONSENS?

9.30 "Davon haben wir nichts gewusst" - Die Deutschen und die
Judenverfolgung
Prof. Dr. Peter Longerich, Historiker, Royal Holloway College,
University of London

10.00 Interview mit Peter Longerich
Marina Mayer, Soziologin, Dr. Falk Stakelbeck, Psychoanalytiker,
München

10.45 Kaffeepause

11.15 "Volksgemeinschaft" der Augenzeugen? Bilder als soziales Medium im
Nationalsozialismus
PD Dr. Habbo Knoch, Historiker, Privatdozent an der Universität
Göttingen, Geschäftsführer Stiftung niedersächsische Gedenkstätten,
Celle

12.00 Diskussion (Fishbowl) zu den Beiträgen des Vormittags
Moderation: Marina Mayer, Dr. Falk Stakelbeck

12.45 Mittagessen

14.30 Tagungsbeobachtungen
Martin Weimer, Gruppenanalytiker

II. SELBSTMOBILLISIERUNG FÜR DIE VOLKSGEMEINSCHAFT?

14.45 Wie aus Deutschen Nazis wurden
Prof. Dr. Peter Fritzsche, Historiker, University of Illinois at Urbana,
USA

15.30 Ein Kommentar zu Peter Fritzsche
J.-Utz Palußek-Spanl, Psychoanalytiker, München

15.50 Kaffeepause

16.15 Der doppelte Mythos von der Volksgemeinschaft: propagandistische
Wunschformel und politische Fiktion
Prof. Dr. Hans Mommsen, Historiker, Prof. em. für Zeitgeschichte an der
Universität Bochum, Feldafing

17.00 Diskussion (Fishbowl) zu den Beiträgen des

Nachmittags
Moderation: Dr. Ulrike Haerendel

18.00 Tagungsbeobachtungen
Martin Weimer, Gruppenanalytiker

18.15 Abendessen

19.30 "Urlaub von der Geschichte"-Identifikationsangebote der
Spielfilmproduktion im Nationalsozialismus
Claudia Lenssen, Journalistin, Autorin, Filmkritikerin, Berlin

21.00 Diskussion
Moderation: Dr. Joachim Hohl, Sozialpsychologe, Department Psychologie,
LMU München

Sonntag, 11.12.2011

III. ZUR PSYCHOLOGIE DES NATIONALSOZIALISMUS

9.00 Warum es schwierig ist (sich) einzugestehen, dass Morden Freude
macht
Prof. Dr. Rainer Krause, Psychoanalytiker, Professor an der
International Psychoanalytic University Berlin, Prof. em. f. Psychologie
d. Univ. Saarbrücken

9.40 Diskussion im Plenum
Moderation: Dr. Joachim Hohl

10.00 Sozialpsychologie des Nationalsozialismus
Dr. Gudrun Brockhaus

10.30 Diskussion im Plenum
Moderation: Dr. Joachim Hohl

10.50 Pause

11.15 Podiumsdiskussion
Dr. Sophinette Becker, Sexualwissenschaftlerin, Frankfurt a.M., Prof.
Dr. Peter Fritzsche, Priv.-Doz.
Dr. Christian Schneider, Prof. Dr. Malte Thießen, Historiker,
Universität Oldenburg
Moderation: Dr. Joachim Hohl

12.30 Tagungsbeobachtungen und Feedback
Martin Weimer

12.45 Ende der Tagung mit dem Mittagessen

------------------------------------------------------------------------
Rita Niedermaier

Evangelische Akademie Tutzing
08158-251-128
08158-996428

niedermaier(a)ev-akademie-tutzing.de

Homepage der Evangelischen Akademie Tutzing
<http://www.ev-akademie-tutzing.de>

URL zur Zitation dieses Beitrages
<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=17481>


_________________________________________________
    HUMANITIES - SOZIAL- UND KULTURGESCHICHTE
           H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU
 Redaktion:
 E-Mail: hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de
 WWW:    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de
_________________________________________________


[OWP] Todesanzeige Willi H. ALBRECHT (1933-201 1) aus KÖNIGSBERG

Date: 2011/10/11 20:23:58
From: VW <reclow(a)gmx.li>

Folgende Todesanzeige steht heute im Lehrter Anzeiger, Beilage der
Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (www.haz.de), auf Seite 4:

Du warst für uns ein Fels in der Brandung und ein Trost in schweren Stunden.
Wir werden Dich nie vergessen und immer in unseren Herzen tragen.
Willi H. Albrecht
* 17.9.1933 Königsberg i. Pr.
+ 4.10.2011 Hannover
In Dankbarkeit
Erika, Uwe und Lukas
31303 Burgdorf, Sperbergasse 59
Die Beerdigung fand auf Wunsch desVerstorbenen im engsten Familienkreis
statt.

[OWP] Berichterstattung über Siegfried PREUGSCHA T (* ca. 1930) aus dem Kreis Gumbinnen

Date: 2011/10/11 20:32:27
From: VW <reclow(a)gmx.li>

Im Anzeiger Burgdorf/Anzeiger Lehrte, Beilage der Hannoverschen Allgemeinen
Zeitung (www.haz.de), finden sich am 10. Bzw. 11.10.2011 folgende Berichte
im Nachgang einer Veranstaltung des Bundes der Vertriebenen (BdV).

Als Ostpreuße ist benannt (Zusammenfassung der Informationen aus den
Artikeln):
Siegfried Preugschat, geboren ca. 1930 (heute 81 Jahre alt), stammt von
einem Hof, hat verheiratete Söhne und zwei Töchter, früher FDP-Ratsherr in
Sehnde, 2003 ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz

Nachfolgend die Presseberichte.

Verbale Entgleisung beim BdV
150 Senioren aus dem Altkreis [Burgdorf] sind am Sonnabend der Einladung des
Bundes der Vertriebenen (BdV) zum Tag der Heimat in Burgdorf gefolgt.
BdV-Kreisvorsitzender Siegfried Preugschat leistete sich einen verbalen
Ausrutscher. Die zu erwartende Empörung blieb aus. Von Stefan Heinze
Burgdorf. Der BdV-Kreisvorsitzende Siegfried Preugschat aus Sehnde stellte
in seiner Rede historische Fakten infrage. „Deutschland hat die Alleinschuld
am Zustandekommen des letzten Krieges – daran sollte man nicht festhalten“,
forderte der 81-Jährige. Ein Raunen ging durch den Saal. Weitergehende
Reaktionen blieben aus. Der anwesende SPD-Fraktionsvorsitzende im Burgdorfer
Rat, Adolf W. Pilgrim, blieb stumm. Auch BdV-Landesvorsitzender Oliver Dix
relativierte nichts, sprach ungerührt über Völkerverständigung und die
Notwendigkeit eines Dialogs. In puncto Flucht und Vertreibung sei noch nicht
alles aufgearbeitet worden. Das Präsidiumsmitglied des Bundesverbands
appellierte an die Gäste, „sich als Zeitzeugen in Schulen zur Verfügung zu
stellen“. Ebensowenig ging Bürgermeistervize Hartmut Unverzagt (WGS) in
seinem Grußwort auf Preugschats Entgleisung ein. Er erinnerte vielmehr an
die Geschichte der Vertriebenen und deren Leistungen beim Wiederaufbau,
würdigte den Beitrag der Vertriebenenorganisationen zur Integration von
Aussiedlern und Spätaussiedlern. Zur Feier des Tages der Heimat spielte
Hans-Joachim Rinnau am Flügel. Das folgende Kulturprogramm bot Gesang, Tanz
und Wortbeiträgen aus und über die alte Heimat im ehemaligen Ostpreußen.
10.10.2011 / LKAB Seite 3 Ressort: BURG / Bild

Zu Hause in der Heimat
Siegfried Preugschat ist Kreisvorsitzender des Bundes der Vertriebenen.
Stefan Heinze sprach mit ihm über das Thema Heimat. Was verbindet für Sie
die ehemalige Heimat und die neue in der Region Hannover? Verbindend ist
eher mein Engagement für die Vertriebenen. Ist Ihre Rede von einer Heimat im
heutigen Polen noch zeitgemäß? Heimat insofern, als ich sage, meine Heimat
bleibt die, in der ich geboren und in die ich hineingewachsen bin. Das habe
ich 1991 gemerkt, als ich meine ehemalige Heimat im Kreis Gumbinnen
aufgesucht habe. Unseren Hof gab es nicht mehr. Als ich aus dem Taxi stieg,
war meine erste Äußerung: Jetzt bin ich zu Hause. Was bedeutet ihre alte
Heimat den Kindern und Kindeskindern, die ja hier aufgewachsen sind? Ich
bemühe mich, den Kindern und insbesondere Enkelkindern die Heimat des Vaters
zu verdeutlichen. Aber das ist sehr schwierig. Als ich mit meinen beiden
Töchtern und Schwiegertöchtern dorthin gereist bin, da waren die ganz
angetan, vor allem von der Landschaft.
10.10.2011 / LKAB Seite 3 Ressort: BURG / Bild

BdV-Landeschef Dix geht klar auf Distanz
Die verbale Entgleisung des Kreisvorsitzenden des Bundes der Vertriebenen
(BdV) beim Tag der Heimat stößt auf Widerspruch. Teilnehmer der
Veranstaltung, darunter der BdV-Landesvorsitzende Oliver Dix, distanzieren
sich nachträglich von Siegfried Preugschat. Von Joachim Dege Burgdorf. Der
81 Jahre alte BdV-Kreisvorsitzende hatte versucht darzulegen, dass
Deutschland nicht allein schuld sei am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges.
Nach Zeugenberichten soll Preugschat, früher FDP-Ratsherr in Sehnde und seit
2003 Träger des Bundesverdienstkreuzes, dubiose Historiker angeführt haben,
um seine These zu belegen. Auf Nachfrage sagte BdV-Landesvorsitzender Oliver
Dix gestern, er habe in seiner Rede Preugschats Äußerungen relativiert. Er
habe klargestellt, dass die Heimatvertriebenenverbände die Untaten der
Deutschen zu keinem Zeitpunkt verschwiegen hätten. „Mit dem höchst
bedauerlichen Satz von Preugschat kann ich mich nicht identifizieren“, sagte
Dix, der auch Präsidiumsmitglied des Bundesverbands der Vertriebenen ist,
gestern zum Anzeiger. Hans-Joachim Rinnau aus Uetze, der die Feierstunde
beim Tag der Heimat mit seinem Klavierspiel bereicherte und bis vor Kurzem
selbst dem BdV-Kreisvorstand angehörte, distanzierte sich gestern
ausdrücklich von Preugschats „Geschichtsfälschung“. Weil Rinnau sich nach
eigener Darstellung im Kreisvorstand wiederholt mit revanchistischen
Äußerungen konfrontiert sah, kehrte der frühere Gymnasiallehrer nicht nur
dem BdV-Vorstand den Rücken, sondern trat aus dem Verband aus. Über Dix
sagte Rinnau, er selbst habe dessen Worte keineswegs als Relativierung von
Preugschats Entgleisung aufgefasst. Bürgermeistervize Hartmut Unverzagt
machte für sich geltend, dass er Preugschats Satz nicht gehört habe. Hätte
er ihn gehört, wäre er in seinem Grußwort darauf eingegangen.
SPD-Fraktionschef Adolf W. Pilgrim hörte den Satz zwar. „Mein erster Impuls
war aufzustehen und zu gehen. Ich war aber nicht in der Stimmung für einen
Eklat.“ Gleichwohl werde er in Zukunft nicht mehr zum Tag der Heimat gehen.
11.10.2011 / LKAB Seite 3 Ressort: BURG

(Ost)preußische Tugend
Der Bundesverdienstkreuzträger Siegfried Preugschat ist ein alter Mann. Das
entschuldigt aber nicht, dass der gebürtige Ostpreuße die Verantwortung der
Deutschen für ein dunkles Kapitel europäischer Geschichte leugnet. Nun haben
andere Vertriebene den Mann irgendwann einmal gewählt und ihm ein Amt
angetragen, dem Preugschat, wie sich am Sonnabend beim Tag der Heimat
herausstellte, nicht mehr gewachsen ist. Daher wäre es jetzt eine
einleuchtende (ost)preußische Tugend, wenn der Verband auch personell
klarstellte, dass Preugschats Meinung zum Krieg die eines Verblendeten ist.
11.10.2011 / LKAB Seite 3 Ressort: BURG


[OWP] Fw: Übersertungshilfe v.polmisch n. deutsch Archivan62ort

Date: 2011/10/11 23:20:40
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>


Bitte liebe Liste wer kann helfen
beste Grüße Harald

[OWP] familienforschung - wutzow -

Date: 2011/10/12 07:33:28
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  - wutzow  -
für:  andreas  städter

friedrich wilhelm  * 05,03,1858 in: braunsberg / posen
vater:   wilhelm
mutter: louise  Gerlach


johann august  * 00,00,1820 ca. in: prenzlau / brandenburg
ehefrau:  johanne caroline  Mauchert
hochzeit:  16,07,1843 in: prenzlau
kinder:  ida johanne  * 00,11,1858
            louise auguste  * 00,08,1857
            marie auguste  * 00,02,1847
            mathilde helene  * 00,05,1862
            otto emil  * 00,12,1859
            richard wilhelm  * 00,01,1844
            rudolf julius  * 00,06,1849
            rudolf ludwig  * 00,01,1853
            wilhelmine auguste  * 00,07,1854

richard wilhelm  * 1844  - siehe oben  -
ehefrau:  ernestine wilhelmine  Lepke
hochzeit:  30,06,1872 in: prenzlau

zu diesem namen keine weiteren eintragungen.
der fn.  - schloesken - ist noch nicht erfasst.
der fn.  - schwark  - folgt.

                                                 alfred der masure

[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 08:15:15
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  - schwark -
( nur in dieser schreibweise )
für:  andreas  städter
teil  1

johannes  * 03,06,1797 in: peterswalde / heilsberg
              + 15,11,1797
jacob  * 19,10,1798 in: peterswalde /
vater:    casimir
mutter: apolonia  Huhn


john  * 00,06,1701 in: gedau / heiligenbeil
        +11,07,1765
vater:     christoph
mutter: dorothea  Hantel
ehefrau:  anna  Tolkmitt
hochzeit:  11,11,1733 in: gedau /
kinder:  maria  * 00,03,1735


maria  * 1735  - siehe oben  -
ehemann:  johann  Tolkmitt  * 00,00,1722
hochzeit:  10,09,1756 in: eichholz


johannes  * 00,00,1752 in: wangst / rößel
               +22,08,1822
vater:  simon


heinrich  * 00,00,1820 in: weeskendorf / pr. hoilland
vater:  heinrich  * 00,00,1795
ehefrau:  christine  Pök  * 00,00,1827
hochzeit: 18,11,1851


henriette  * 00,00,1828 in: lautkeim / labiau
ehemann:  karl friedrich  Stattaus  * 00,00,1822
hochzeit:  09,04,1849


hulda ottilie  * 24,03,1867 in: gormischken /   ?
vater:    carl
mutter: carolina  Schwark


peter  * 13,04,1818 in: jegothen / heilsberg
         +05,05,1872


peter  * 00,00,1815 ca. in: lauterbach / heiligenbeil
ehefrau:  anna  schulz
hochzeit:  15,01,1839 in. lauterbach


robert  * 03,10,1873 in: porwangen / rößel
vater:    domenicus
mutter:  maria  Bunk


rosa  * 25,10,1877 in: roggenhausen / heilsberg
vater:    anton
mutter:  rosa  Strehl


simon  * 08,10,1791 in: peterswalde /
vater:    andreas
mutter:  anna  Gudd


simon  * 00,00,1715 ca. in: peterswalde /
ehefrau:  anna  Thiel
hochzeit:  23,11,1738 in: peterswalde


wilhelmine  * 08,11,1813 in: bartenstein
friedrich  * 17,03,1811 in: bartenstein
vater:    gottfried
mutter:  catharina elisabeth  Höpfner

fortsetzung folgt.

[OWP] Familie von Rockhausen in Repertorium Germanicum

Date: 2011/10/12 09:23:47
From: ruediger-bier <ruediger-bier(a)arcor.de>

Liebe Listenfreunde,

ich habe ien Frage und gleichzeitig eine Bitte.

Beim stöbern im Internet fand ich als Literatur folgendes Buch:

Repertorium Germanicum: Verzeichnis der in den päpstlichen Registern und Kameralakten vorkommenden Personen, Kirchen und Orte des Deutschen Reiches, seiner Diözesen und Territorien vom Beginn des Schismas bis zur Reformation, Band 2; Band 5, Selbstverlag des Deutschen Historischen Instituts in Rom, 2004 
von Hermann Diener, Brigide Schwarz, Josef Friedrich Abert, Walter Deeters

In diesem Buch finden sich die  ""de roghusen"" auf den Seiten: 47, 354, 528, 766, 844, 1655, 9485

- Pochusen; Eilerus (Eileri) de Roghusen (Rachusen, Rochusen) [v. etiam Giletus ~] 766 884 1655 
- Pochusen; Giletus ~ [v. etiam Eilerusde Roghusen] 

Hat einer von Euch vieleicht Zugriff auf dieses sicherlich seltene Buch und könnte mit die entsprechenden Textstellen zukommen lassen?

Bisher kannte ich 30.01.1268 den Giselherus de Rochusen und 1268 Eilherus, miles sowie 1313 Eilher von Rochusen. 1452 ist ein Eilerus de Rogehusen Senior & totum Capitulum Numburgense. 

Mit besten Forschergrüßen
Rüdiger Bier
www.Rittergut-Kirchscheidungen.de

[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 09:24:23
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  schwark  - 
für:  andreas  städter
teil  2

johann ephraim august  * 01,01,1835 in: bartussen / labiau
                                  + 03,04,1891in: löwental / labiau
vater:    karl ludwig
mutter: dorothea  Dollkeit
ehefrau :  1.  nn.  Sperling
hochzeit:  1867 ca.
kinder:  richard  * 26,03,1868
ehefrau:  2. wilhelmine clara  Wegner  * 24,02,1850 in: donschin /  ?
                                                       + 03,07,1930 in: aulowönen / insterburg
hochzeit:  1871 ca.
kinder:  gustav  * 04,02,1874
            hugo  * 12,01,1872
            martha anna  * 23,10,1875
            ernst  * 00,00,1877 - 02,02,1915


eva  * 00,00,1757 in: neukirch / elchniederung
ehemann:  johann  Samehl  * 00,00,1752
hochzeit:  1782 in: neukirch /


franz  * 29,01,1863 - 14,02,1863 in: nossberg / heilsberg
johann  * 18,06,1864 - 18,06,1864
anna  * 26,12,1868
vater:    johann
mutter: anna  Markowitz


johann  * 00,00,1845 ca. in: wangst / rößel
ehefrau:  magdalena  Sigmund  * 00,00,1846
hochzeit:  1867 in: wangst
kinder:  franz  * 30,10,1873 - 31,10,1873
            johann  * 18,08,1871
            magdalena  * 06,08,1868
            maria  * 22,04,1875
            maria rosa  * 05,06,1877


gertrude  * 00,00,1847in: lautern / rößel
ehemann:  anton  Ziemann
hochzeit: 1868 in: lautern /


gertrude  * 00,00,1805 in: wangst /
vater:    johannes
mutter: magdalena  Thiel


andreas  * 00,00,1800 ca. in: wangst /
ehefrau:  theresia  Armborst  * 00,00,1802
hochzeit:  1828 in: wangst
kinder:  andreas  * 00,08,1829 - 18,02,1832
            johannes  * 15,02,1844 - 15,02,1844
            anna  * 28,08,1837
            jacob  * 18,09,1840
            theresia  * 02,10,1834


andreas  * 00,00,1798 in: damerau / rößel


andreas  * 00,11,1739 in: peterswalde /
elisabeth  * 00,08,1746
vater:    simon
mutter: anna   ?


andreas  * 24,11,1756 - 27,11,1756 in: peterswalde /
simon  * 00,04,1754 - 25,05,1758
johannes  * 00,04,1752
vater:    matheus
mutter: rosa   ?


anna  * 02,08,1847 in: retsch / heilsberg
anton  * 16,09,1844
august  * 22,12,1841
elisabeth  *06,06,1839
ferdinand  * 24,10,1849 - 02,01,1853
vater:    peter
mutter: anna  Schulzki


anna  * 03,10,1858 in: bundien / heilsberg
august  * 06,07,1861
vater:    jacdob
mutter: anne  Szkirde

fortsetzung folgt.

[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 10:28:14
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  - schwark  -
für: andreas  städter
teil  3

joseph  * 25,02,1818 in: maraunen / heilsberg
vater:    michael
mutter: catharina  Janowski


justina charlotta  * 00,00,1786 in: elbing - colonie / elchniederung
ehemann:  heinrich  Naused  * 00,00,1731
hochzeit:  1805 in: elöbing - colonie


louisa charlotte  * 11,04,1809 in: muldzen / gerdauen
vater:    erdmann
mutter: louisa  Zeuch


magdalena  * 00,07,1769 in: katzen / heilsberg
vater:    laurentius
mutter: anna  Maraunin
ehemann:  lucas  Hopp  * 00,00,1769


magdalena  * 00,00,1754 in: lautern / rößel
ehemann:  paulus  Powar
hochzeit:  22,01,1775 in: lautern /


maria  * 00,00,1863 in: schippenbeil / bartenstein
ehemann:  wilhelm  Peter  * 00,00,1859
hochzeit:  1884 in: schippenbeil /


anna  * 16,07,1799 in: peterswalde /
martin  * 08,11,1796
rosa  * 15,02,1801
vater:    simon
mutter: magdalena  Tiedigk / Tidtki


laurenz  * 00,00,1700 in: heilsberg
ehefrau:  elisabeth  Hippel  * 29,10,1702
hochzeit:  16,09,1725 in: heilsberg
kinder:  anna  * 00,06,1729
            elisabeth  * 00,08,1726
            joseph  * 00,02,1731
            dorothea  * 00,01,1734


anna  * 22,04,1735 in: warlack / heilsberg
gertrud  * 00,03,1733
vater:    georgius
mutter: catharina   ?


anna  * 00,02,1756 in: warlack /
gertrude  * 00,01,1752 - 14,06,1752
vater:    georgius
mutter. anna   ?


anna  * 00,00,1678 in: raunau / heilsberg
        + 24,01,1714
vater:    matheus
mutter: gertrude   ?
ehemann:  andreas  Hippel  * 00,00,1687 in: frauendorf / heilsberg
                                        +31,01,1742 in: raunau /
hochzeit:  20,11,1712 in: reimerswalde / heilsberg


anton  * 00,00,1825 in: trautenau / heilsberg
vater:  franz
ehefrau:  catharina  Hippler  * 00,07,1824 in: springborn / heilsberg
hochzeit:  04,02,1850 in: kiwitten / heilsberg

fortsetzung folgt.

[OWP] FW: Re: Berichterstattung über Siegfrie d PREUGSCHAT (* ca. 1930) aus dem Kreis Gumbinnen

Date: 2011/10/12 10:50:49
From: sternbergerland <sternbergerland(a)online.ms>

<Von: VW <reclow(a)gmx.li>
>Gesendet: 11.10.2011 20:32:23
>>An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
>Betreff: [OWP] Berichterstattung über Siegfried PREUGSCHAT (* ca. 1930) aus dem Kreis Gumbinnen
>
Wer sich auch immer hinter VW reclow(a)gmx.li[mailto:reclow(a)gmx.li] verbirgt: ich möchte Sie bitten, diese Liste zukünftig von
derartigen Zuschriften ihrerseits zu verschonen.
Wolfgang Freyer


[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 10:56:41
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  - schwark  -
für:  andreas  städter
teil  4

maria  * 00,00,1866 in: rosenau / allenstein
ehemann:  julius  Hennig  * 00,00,1866
hochzeit:  1887 in: diwitten / allenstein


maria  * 00,00,1795 ca. in: liebstadt / mohrungen
ehemann:  johann  Liedtke
hochzeit:  1839 in. liebstadt /


maria  * 00,11,1696 in: eichholz / heiligenbeil
vater:    christoph
mutter: dorothea  Hantel
ehemann:  johann  Ross  * 01,12,1695 in: bartken / treuburg
                                     +00,00,1773 in: vogelsang / heiligenbeil


martha  * 15,03,1879 in: roggenhausen /
vater:   unbekannt
mutter: magdalena  Schwark


martin  * 00,00,1796 in: peterswalde /
ehefrau:  theresia  Thiel  * 00,00,1800
hochzeit:  18,05,1823 in: peterswalde


anna  * 00,00,1796 in: peterswalde /
ehemann:  joseph  Thiel  * 00,00,1794
hochzeit:  01,11,1819 in: peterswalde


anna  * 05,07,1821 in: ankendorf / heilsberg
anna barbara  * 31,08,1833
elisabeth  * 00,05,1836
veronica  * 04,12,1830
vater:    franziscus
mutter: veronica  Gehrmann


joachim  * 00,00,1797 in: lautern /
ehefrau:  barbara  Seetz  * 00,00,1801
hochzeit:  1822 in: lautern /
kinder:  anna  * 09,02,1829 - 16,10,1830
            joachim  * 08,12,1823
            nicolaus  * 10,12,1825


anna  * 00,00,1742 in: hohenfürst / heiligenbeil
ehemann:  friedrich  Hantel  * 00,00,1740
hochzeit:  1765 in: hohenfürst /


anna  * 00,00,1758 in: eichholz / heiligenbeil
ehemann:  michael  Arendt  * 00,00,1755
hochzeit:  1778 in. eichholz /


anna catharina  * 17,08,1793 in. gomischken / gerdauen
marie  * 23,03,1796
louisa  * 25,02,1799
vater:    christian
mutter: christina  Holstein


anna ida  * 16,06,1868 in: markheim / heilsberg
              +14,06,1931
vater:    peter
mutter: magdalena  Lilienthal
ehemann:  carl  Hohmann  * 01,11,1862
                                      + 08,11,1914
hocxhzeit:  26,01,1891 in: heilsberg

fortsetzung folgt.

[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 12:00:59
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  schwark  -
für: andreas  städter
teil  5

( nachtrag zu: magdalena  Lilienthal / markheim
  kinder:  magdalena  * 18,03,1863  )


anna  * 28,08,1874 in: nossberg / heilsberg
vater      unbekannt
mutter:  anna  schwark


anna  * 00,00,1785 ca. in: schleuse / angerapp
ehemann:  johann gottlieb  Trampler  * 24,04,1781 in: gr. kahlau /
hochzeit:  03,05,1807 in: gr. kahlau /


friedrich * 00,00,1782 in: gedau /
ehefrau:  anna  Aret  * 00,00,1785
hochzeit:  1806 in: eichholz /


anna  * 00,00,1788 ca. in. peterswalde /
ehemann:  jacdob  Fahl  * 00,00,1780
hochzeit:  17,01,1808 in: peterswalde
kinder:  jacob  * 09,05,1805  - unehelich -


elisabeth  * 00,09,1768 in: gedau
               +04,12,1796
vater:    johann
mutter: maria  Hantel
kinder:  maria  * 17,07,1771 - 01,02,1843


maria  * 1771  -  siehe oben  -
ehemann:  peter  Tolkmitt  * 00,01,1765 in: wohlau / heiligenbeil
hochzeit:  02,10,1794 in: eichholz /


elisabeth  * 00,00,1738 in: kalkstein / heilsberg
vater:  tobias
ehemann:  franziscus  Tham  * 01,04,1731
hochzeit:  09,04,1769 in: kalkstein /


franziscus  * 00,00,1765 in: zechern / heilsberg
vater:  andreas
ehefrau:  gertrud  Leb /  Löbbe
hochzeit:  02,11,1793
kinder:  apolonia  * 24,01,1794
            elisabeth  * 28,12,1795
            franziscus  * 14,01,1798
            johannes  * 06,07,1801
            jacob  * 04,10,1803
            agnes  * 28,03,1806


elisabeth  * 00,00,1706 in: eichholz /
ehemann:  georg  Belgardt
hochzeit:  15,10,1727 in: eichholz


elisabeth  * 00,00,1669 in: peterswalde /
vater:    georg
mutter: gertrude   ?


emil adolph max  * 06,09,1867 in: gormischken /
vater:    christian
mutter: julie  Kelch


anton  * 16,11,1862 in: wolfsdorf / heilsberg
franz  * 27,05,1865
johann  * 28,11,1860
rosa  * 11,01,1859
vater:    johann
mutter: magdalena  Dargel


antonius  * 00,00,1788 in: napratten / heilsberg
vater:  franziscus
ehefrau:  anna  Bömfeld  * 00,00,1782
hochzeit:  25,11,1822 in: napratten

fortsetzung folgt.

Re: [OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 12:16:53
From: Werner Harder <werner_harder(a)yahoo.de>

Hallo Alfred
Vielen Dank für die große Mühe  !!

Ich kann folgenden Nachtrag/ Ergänzungen zu Fam.  Schwark (Schwarck)  beisteuern:


maria  * 05.11.1696 in: Eichholz    +1733  in Gedau2   oo 14.06.1719 in Eichholz
vater:    Christoph Schwark   in: Gedauen2
mutter:  Dorothea  Hantel      oo 14.11.1690 in Eichholz
ehemann:  Johann  Ross  * 01,12,1695 in: Bartken      + 08.07.1772 in Vogelsang
Geschwister:  Peter       * um 1700
                      Johann    * 03.09.1701     + 11.07.1765
                      Elisabeth * um 1703
                      Dorothea * 26.09.1705     + 18.03.1766
                                 


anna  * 05.07.1742  in: Gehdau2/Hohenfürst  + 07.05.1798 in Hohenfürst
Mutter: Anna Maria Tolkmitt  * 10.06.1713   in: Gehdau3   + 17.04.1781 in Gehdau2
Vater : Johann Schwark        * 09.06.1701   in: Gehdau2   + 11.07.1765 in Gehdau2
Ehemann:  Friedrich  Hantel * 12.03.1731     + 07.01.1803 in Hohenfürst  
                  beerdigt 10.03.1803 in Eichholz 
hochzeit:  21.10.1762 in: Hohenfürst 
Geschwister: Christoph  * 00.00.1763
                      Dorothea * 12.02.1765
                      Maria       * 00.00.1766
                      Elisabeth  * 00.00.1771
                      Friedrich  * 18.09.1772 
                      und NN     Zwillinge nach der Geb. verstorben
                      Johann    * 01.02.1777
                      NN            *  bei Geb. verstorben 
                      Georg      * 20.05.1781 

mit freundlichstem Gruß:   Werner       (werner_harder(a)yahoo.de)    
                     

--- Markgraf <fred-petra(a)arcor.de> schrieb am Mi, 12.10.2011:

Von: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>
Betreff: [OWP] familienforschung  - schwark  -
An: "Liste" <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
Datum: Mittwoch, 12. Oktober, 2011 10:46 Uhr

familienname  - schwark  -
für:  andreas  städter
teil  4

maria  * 00,00,1866 in: rosenau / allenstein
ehemann:  julius  Hennig  * 00,00,1866
hochzeit:  1887 in: diwitten / allenstein


maria  * 00,00,1795 ca. in: liebstadt / mohrungen
ehemann:  johann  Liedtke
hochzeit:  1839 in. liebstadt /


maria  * 00,11,1696 in: eichholz / heiligenbeil
vater:    christoph
mutter: dorothea  Hantel
ehemann:  johann  Ross  * 01,12,1695 in: bartken / treuburg
                                     +00,00,1773 in: vogelsang / heiligenbeil


martha  * 15,03,1879 in: roggenhausen /
vater:   unbekannt
mutter: magdalena  Schwark


martin  * 00,00,1796 in: peterswalde /
ehefrau:  theresia  Thiel  * 00,00,1800
hochzeit:  18,05,1823 in: peterswalde


anna  * 00,00,1796 in: peterswalde /
ehemann:  joseph  Thiel  * 00,00,1794
hochzeit:  01,11,1819 in: peterswalde


anna  * 05,07,1821 in: ankendorf / heilsberg
anna barbara  * 31,08,1833
elisabeth  * 00,05,1836
veronica  * 04,12,1830
vater:    franziscus
mutter: veronica  Gehrmann


joachim  * 00,00,1797 in: lautern /
ehefrau:  barbara  Seetz  * 00,00,1801
hochzeit:  1822 in: lautern /
kinder:  anna  * 09,02,1829 - 16,10,1830
            joachim  * 08,12,1823
            nicolaus  * 10,12,1825


anna  * 00,00,1742 in: hohenfürst / heiligenbeil
ehemann:  friedrich  Hantel  * 00,00,1740
hochzeit:  1765 in: hohenfürst /


anna  * 00,00,1758 in: eichholz / heiligenbeil
ehemann:  michael  Arendt  * 00,00,1755
hochzeit:  1778 in. eichholz /


anna catharina  * 17,08,1793 in. gomischken / gerdauen
marie  * 23,03,1796
louisa  * 25,02,1799
vater:    christian
mutter: christina  Holstein


anna ida  * 16,06,1868 in: markheim / heilsberg
              +14,06,1931
vater:    peter
mutter: magdalena  Lilienthal
ehemann:  carl  Hohmann  * 01,11,1862
                                      + 08,11,1914
hocxhzeit:  26,01,1891 in: heilsberg

fortsetzung folgt.
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 12:29:49
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  schwark  -
für:  andreas  städter
teil  6

johannes  * 00,00,1805 in. katzen /
vater:  johannes
ehefrau:  gertrude  Bähr  * 00,00,1807
hochzeit:  12,09,1825 in: katzen /
kinder:  antonius  * 19,11,1828
            franz  * 19,07,1850
            joseph  * 15,09,1847 - 04,04,1848
            magdalena  * 07,09,1834 - 29,04,1835
            veronica  * 26,05,1842


johann  * 00,00,1818 ca. in: drengfurth / rastenburg
           +18,09,1871
ehefrau:  charlotte  Herlitz  * 00,00,1814
hochzeit:  1840 in. drengfurth /
kinder:  august wilhelm  * 00,07,1843
            friedrich otto  * 00,01,1845 - 11,11,1849
            wilhelmine amalie  * 00,00,1847 - 18,11,1849


august  * 00,00,1847 in: nossberg /
ehefrau:  florentine  Görke  * 00,00,1851
hochzeit:  1878 in: nossberg /


august  * 01,08,1852 in: nossberg /
vater:    joseph
mutter: catharina  Brik


michael  * 00,00,1735 ca. in: peterswalde /
ehefrau:  gertrude  Dargel
hochzeit:  16,11,1760 in: peterswalde /


michael  * 00,00,1750 ca. in: napratten /
ehefrau:  catharina  Briegmann
hochzeit:  25,11,1773 in: napratten /


paulus  * 22,07,1870 in: heiligental / heilsberg
vater:    joseph
mutter: elisabeth  Timm


paulus  * 00,00,1738 ca. in: plössen / heiligenbeil
ehefrau:  anna  Tribulowski
hochzeit:  21,11,1762 in. rößel 7


peter  * 00,00,1812 in: benern /
ehefrau:  dorothea  Graw  * 00,00,1832
hochzeit:  28,08,1854 in: benern /


peter  * 00,00,1791 in: roggenhausen /
vater:  jacob
ehefrau:  apolonia  Fittkau  * 00,00,1796
hochzeit:  26,04,1817 in: roggenhausen /


charlotte  * 20,10,1839 in: fedderau / heiligenbeil
              + 08,10,1902 in: bladiau / heiligenbeil
ehemann:  gottlieb  Dunst  * 00,00,1823 in: fedderau
                                       +00,00,1881


elisabeth  * 00,00,1777 in: peterswalde /
ehemann:  joseph  Wienert  * 00,00,1768
hochzeit:  16,01,1804 in: peterswalde


elisabeth  * 00,00,1783 in. gedau /
ehemann:  christoph  Tolkemitt
hochzeit:  1804 in: gedau /


elisabeth  * 00,00,1810 in:  unbekannt
ehemann:  christian  Kaiser  * 00,00,1802
hochzeit:  1834 in.  unbekannt

fortsetzung folgt.

[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 13:06:27
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  - schwark  -
für:  andreas  städter
teil  7

elisabeth  * 00,00,1813 in: nossberg /
vater:  anton
ehemann: joseph  Friese  * 00,00,1810
hochzeit:  13,11,1836 in: nossberg /


joseph  * 00,00,1740 in: kominen / rößel 
ehefrau:  anna  Seth  * 00,00,1744
hochzeit:  24,10,1762 in: cominen /
kinder:  elisabeth  * 26,02,1766
            michael  * 21,08,1774


gertrude  * 00,00,1803 in. porwangen /
vater:  peter
ehemann:  johannes  Schröter
hochzeit:  1824 in. porwangen /


gertrud  * 00,00,1850 ca. in: heilsberg /
vater:  michael
ehemann:  michael  Gross
hochzeit:  16,08,1773 in. heets 7


gertrude  * 02,05,1776 in. beiswalde / heilsberg
johannes  + 07,09,1780
vater:    gottfried
mutter: anna  Schwartzin / Schwartz


gertrude  * 15,12,1662 in. wolfsdorf /
vater:    andreas
mutter: gertrude   ?


john  * 09,07,1849 in. königsberg / pr.
        +23,05,1937 in: michigan / usa
ehefrau: dora  Mandel  * 19,01,1852 in: labiau
                                 + 24,05,1881 in: michigan / usa
hochzeit:  1871 in: königsberg


johann  * 00,00,1781 in. peterswalde /
ehefrau:  gertrud  Wienert  * 00,00,1774
hochzeit:  07,01,1808 in. peterswalde /


albertine  * 25,12,1844 in: theresia / posen
              + 27,07,1923 in: neudorf / posen
ehemann:  august  Zantow  * 23,10,1832 in: neudorf /
                                        + 10,08,1905 in. neudorf /


andreas  * 02,03,1840 - 23,09,1863 in: wangst /
anna  * 07,06,1843 - 03,06,1857
catharina  * 29,03,1828 - 07,07,1828
elisabetha  * 23,04,1829 - 01,06,1829
johann  * 00,00,1842
johannes  * 22,01,1838
joseph  * 07,01,1833
vater:    franziscus
mutter: catharina  Jux  / Tux


andreas  * 00,00,1827 ca. in. porwangen /
ehefrau:  apolonia  Holzki  * 00,00,1829
hochzeit:  1850 in: porwangen /
kinder:  anton  * 23,09,1851 - 06,10,1851
            gertrude  * 10,03,1853 - 18,05,1870
            peter  * 23,09,1851 - 13,10,1851  - zwilling -


andreas  + 11,03,1852 in: peterswalde /
anton  * 06,11,1855
vater:    andreas
mutter: anna  Gillmeister

fortsetzung folgt.

[OWP] familienforschung - schwark -

Date: 2011/10/12 13:48:02
From: Markgraf <fred-petra(a)arcor.de>

familienname  -  schwark  -
für:  andreas  städter
teil  8

simon  * 00,00,1785 in: peterswalde /
ehefrau:  magdalena  Roski  / Rohski
hochzeit: 16,09,1821 in: peterswalde /
kinder:  andreas  * 17,12,1823 - 09,11,1826
            anna  * 15,02,1834
            antonius  * 09,01,1830
            augustus  * 27,08,1831
            joseph  * 25,03,1827
            martin  * 08,11,1836
            peter  * 21,02,1826 - 28,05,1826


barbara  * 26,12,1854 in. scharnigk / heilsberg
vater:    joseph  Austen
mutter: barbara  Schwark


johannes  * 00,00,1770 ca. in: wangsten /
              + 22,08,1822
vater:  simon
ehefrau:  magdalena  Kretschmann  / krezmann  * 00,00,1772
hochzeit:  1793 in: wangsten /
kinder:  barbara  * 17,05,1803 - 23,07,1803
            christina  * 12,02,1801
            elisabetha  * 14,11,1809 - 06,12,1809
            gertrude  * 06,05,1804
            gertrude  * 00,00,1817 in: kekitten /
            valentin  * 29,06,1807 - 29,08,1807


bertha  * 08,04,1867 in: muldzen /
vater:    carl
mutter: caroline  Adörsch


carl wilhelm  * 14,06,1866 in. muldzen /
vater:    franz
mutter: justine  Schwark


carl august  * 02,02,1867 in: muldzen / 
vater:    ferdinand
mutter: henriette  Grunwald


catharina  * 00,00,1839 in: wangst /
ehemann:  anton  Rafalski  + 21,04,1873
hochzeit:  1860 in: wangst /


august  * 31,07,1857 in: nossberg /
catharina  * 23,11,1862
dorothea  * 31,01,1867
franz  * 26,03,1865
gertrud  * 06,04,1856 - 26,07,1856
maria  * 15,08,1852 - 13,09,1852
vater:    andreas
mutter: anna  Wölki


catharina  * 00,00,1853 in: wangst /
ehemann:  franz  Kretschmann
hochzeit:  1874 in: wangst


catharina  * 00,00,1781 in: sturmhübel / rößel
vater:  johannes
ehemann: martin  Niez  * 00,00,1780 in: bulowiz /
hochzeit:  12,11,1806 in: sturmhubel /


catharina  * 20,12,1815 in: peterswalde
joseph  * 31,12,1818
vater:    johannes
mutter: catharina  Klein


johannes  * 00,00,1797 in: napratten /
vater:  michael
ehefrau: catharina  Erdmann  * 00,00,1795
hochzeit:  15,11,1824 in: napratten /
kinder:  catharina  * 31,10,1826


catharina  * 00,00,1795 in: napratten
vater:  simon
ehemann:  valentin  Bähr  * 00,00,1800
hochzeit:  12,11,1827 in. napratten /

ende der ausführung.
fn: tietz ist in arbeit
herzliche grüße aus sachsen.

                         alfred der masure

[OWP] Todesanzeige Dieter BUSCHING (1931-2011) aus HASENFELD, Ostpreußen

Date: 2011/10/12 14:10:57
From: VW <reclow(a)gmx.li>

Folgende Todesanzeigen im Marktspiegel, Burgdorf, vom 12.10.2011:

 

#1

Landwirt Dieter Busching

*20.7.1931 Hasenfeld/Ostpreußen

+8.10.2011 Kleinburgwedel

Deine Vera

Claus-Dieter und Astrid

Dietmar und Catherina

Claus-Dieter jun. und Jana

Carolin und Christina

Alexandra und Philipp

Jana und Carl Frederik

Thea und Ingrid

Beerdigung am 14.10.11 Friedhofskapelle Kleinburgwedel

 

#2

Feuerwehrmann Dieter Busching

Ffw Kleinburgwedel

 

#3

Schützenbruder Dieter Busching

38-jährige Mitgliedschaft

Schützenverein Kleinburgwedel

[OWP] Video: Deutsche Kulturdenkmäler in der R epublik Polen als gemeinsames europäisches Erbe - mit Bildern aus Steinort

Date: 2011/10/12 19:21:40
From: Jochen Zauner <Jochen.Zauner(a)gmx.at>

Ostpreußischer Rundfunk (OPR)
12.10.2011

Dr. Schabe: Deutsche Kulturdenkmäler in der Republik Polen als gemeinsames
europäisches Erbe - mit Bildern aus Steinort 
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/a/u/0/rt_p6IN10QE 
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Fachtagung-DPN.htm#Schabe 


20 Jahre Deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag: Haben sich die
Erwartungen erfüllt? - Zeithistorische Fachtagung der Kulturstiftung der
deutschen Vertriebenen, Bonn; 22./ 23. Juli 2011, Königswinter,
Arbeitnehmer-Zentrum; Leitung: Hans-Günther Parplies, Redaktion: Dr. Ernst
Gierlich, Dr. Dr. Ehrenfried Mathiak:
http://www.kulturstiftung-der-deutschen-vertriebenen.de/  

Die Zeit der großen Gesten ist vorbei: 20 Jahre deutsch-polnischer
Nachbarschaftsvertrag - Fachtagung der Kulturstiftung der deutschen
Vertriebenen in Königswinter:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Zeit-grosser-Gesten.htm  

Verständigung durch Anbiedern: Deutsch-polnische Beziehungen auf Allzeithoch
-- Warschau bricht permanent Völkerrecht:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Anbiedern.htm  

20 Jahren deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag - Viele Erwartungen haben
sich nicht erfüllt:
http://agmo.de/aktuelles/mitteilungen/90-20-jahren-deutsch-polnischer-nachba
rschaftsvertrag-viele-erwartungen-an-den-vertrag-haben-sich-nicht-erfuellt 


PREUSSISCHE ALLGEMEINE ZEITUNG
http://www.preussische-allgemeine.de/  
Kritisch, konstruktiv - Klartext für Deutschland




[OWP] Fwd: Publ.: 'Die Schmugglergesellschaft'

Date: 2011/10/12 23:17:19
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: 	Publ.: 'Die Schmugglergesellschaft'
Datum: 	Wed, 12 Oct 2011 22:07:14 +0300
Von: 	JOE <liste(a)JOE-LIST.DE>
Antwort an: 	Mathias Wagner <mathias.wagner(a)UNI-BIELEFELD.DE>
An: 	JOE(a)JOE-LIST.DE



Antwortadresse: Mathias Wagner<mathias.wagner(a)UNI-BIELEFELD.DE>

Von:            Mathias Wagner<mathias.wagner(a)UNI-BIELEFELD.DE>
Datum:          Fri, 7 Oct 2011 17:52:26 +0200

Liebe JOE´s

unter der Leitung der Universität Bielefeld führten deutsche,
polnische und russische Wissenschaftler in den Jahren 2005 bis 2008
eine ethnographische Forschung zu den Lebensbedingungen der Schmuggler
an der polnisch-russischen Grenze durch. Untersuchungsgebiet war die
ca. 200 Kilometer lange Grenze zu Kaliningrad.
Im Transcript-Verlag ist jetzt eine umfangreiche Studie über das
Projekt erschienen:

Mathias Wagner
Die Schmugglergesellschaft.
Informelle Ökonomien an der Ostgrenze der Europäischen Union.
Eine Ethnographie
378 S., 33,80 EUR, ISBN 978-3-8376-1775-7
Bielefeld: Transcript Verlag

Aus der Pressemitteilung des Verlags:
Mit dem Schmuggel von Alkohol, Zigaretten und Kraftstoff hat sich an
der  östlichen Peripherie der EU eine spezifische Form der
Marktwirtschaft  entwickelt.
Mathias Wagner hat ein Jahr an der polnisch-russischen Grenze gelebt
und  die Schmuggler auf ihren Fahrten begleitet. Seine Analyse zeigt
die  Einbettung der informellen Ökonomie in die alltäglichen
Lebenszusammenhänge der Grenzregion. Das Buch führt den Alltag und die
Systemebene gesellschaftlicher Rahmenbedingungen zusammen und
verdeutlicht die zum Teil desaströsen Folgen politischen Handelns für
das Individuum. " Eine wertvolle Ergänzung des Diskurses um die
Transformation Ostmitteleuropas.

Inhalt:
"Fremde nimmt man nicht mit" - Feldforschung als Prozess

Schmuggel in Literatur und Geschichte

Sepopol - eine Gesellschaft im Umbruch

Eine Ethnographie des Schmuggels

Typologien des Schmuggels

Zwischen Toleranz und Verschwiegenheit - die Reaktionen der lokalen
Gesellschaft

Die Integration des Schmuggels in die lokale Gesellschaft

Die Objektivierung des Subjektiven - ein methodischer Exkurs

Mathias Wagner (Dr. phil) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der
Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld
Mail: mathias.wagner(a)uni-bielefeld.de
http://www.uni-bielefeld.de/tdrc/ag_comcad/research/migratory_labour.h
tml


*************************************************************
Mailing-Liste "JOE" (Junge Osteuropa Experten)
c/o Jörn Grävingholt
------------------------------------------------------------
Tagesredaktion: Janina Härtel
------------------------------------------------------------
JOE-List im Web: http://www.joe-list.de
Listen-Beitrag schreiben: liste(a)joe-list.de
Pinnwand-Beitrag schreiben: pinnwand(a)joe-list.de
Pinnwand im Web: www.joe-list.de ->  PINNWAND
Kontakt zur Redaktion: redaktion(a)joe-list.de
Abo-Einstellungen ändern: www.joe-list.de ->  ABO ÄNDERN
Endgültige(!) Abmeldung: JOE-unsubscribe-request(a)joe-list.de
*************************************************************
Mit freundlicher Unterstützung des
GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Bonn


[OWP] Verwandt.de

Date: 2011/10/13 01:05:59
From: Fam. Jobs <jjobs(a)gmx.net>

Liebe Mitleser,

heute entdeckten wir auf "verwandt.de" einige unserer Vorfahren, wohl auch
eine Generation weiter in die Vergangenheit reichend als uns bekannt.
Leider können sich dort nur noch Personen anmelden, die schon einmal auf der
Seite eingeloggt waren.

Kann hier jemand helfen und mehr zu der Vorfahren - Linie angeben bzw. die
E-Mail-Adresse des Einsenders zur Kontaktaufnahme in Erfahrung bringen.

Es wäre toll, wenn Hilfe möglich wäre,
vielen Dank,

Familie Jobs

Re: [OWP] Verwandt.de

Date: 2011/10/13 07:20:21
From: Verena Briese <verena(a)newbieshome.de>

Verwandt.de ist von myheritage.de übernommen worden. Meldet euch da mal an und sucht nach den Verwandten. Oder meinst du das Forum von verwandt.de? da kann ich reinschauen, wenn du mir sagst was du suchst.

LG

Verena

--------------------------------------------------
From: "Fam. Jobs" <jjobs(a)gmx.net>
Sent: Thursday, October 13, 2011 1:08 AM
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Subject: [OWP] Verwandt.de

Liebe Mitleser,

heute entdeckten wir auf "verwandt.de" einige unserer Vorfahren, wohl auch
eine Generation weiter in die Vergangenheit reichend als uns bekannt.
Leider können sich dort nur noch Personen anmelden, die schon einmal auf der
Seite eingeloggt waren.

Kann hier jemand helfen und mehr zu der Vorfahren - Linie angeben bzw. die
E-Mail-Adresse des Einsenders zur Kontaktaufnahme in Erfahrung bringen.

Es wäre toll, wenn Hilfe möglich wäre,
vielen Dank,

Familie Jobs

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Von Panda GP 2010 eingefügter Text:

Wenn es eine unerwünschte Mail (SPAM) ist, klicken Sie auf den folgenden Link um diese neu zu klassifizieren: http://localhost:6083/Panda?ID=pav_7480&SPAM=true&path=C:\Windows\system32\config\systemprofile\AppData\Local\Panda%20Security\Panda%20Global%20Protection%202010\AntiSpam
---------------------------------------------------------------------------------------------------


Re: [OWP] Verwandt.de

Date: 2011/10/13 07:21:44
From: katja heinze <katja.heinze(a)googlemail.com>

Moin moin,

die Daten von verwandt.de sind in myheritage.de  eingespeist.

Welchen Haupt-Ahn- Namen suchen Sie denn ?

viele Grüße
Katja

2011/10/13 Fam. Jobs <jjobs(a)gmx.net>

> Liebe Mitleser,
>
> heute entdeckten wir auf "verwandt.de" einige unserer Vorfahren, wohl auch
> eine Generation weiter in die Vergangenheit reichend als uns bekannt.
> Leider können sich dort nur noch Personen anmelden, die schon einmal auf
> der
> Seite eingeloggt waren.
>
> Kann hier jemand helfen und mehr zu der Vorfahren - Linie angeben bzw. die
> E-Mail-Adresse des Einsenders zur Kontaktaufnahme in Erfahrung bringen.
>
> Es wäre toll, wenn Hilfe möglich wäre,
> vielen Dank,
>
> Familie Jobs
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>

Re: [OWP] Verwandt.de

Date: 2011/10/13 07:22:27
From: Sabine Kovacs <sabsi_123(a)gmx.de>

Guten Morgen Familie Jobs,

ich könnte es versuchen. Bitte schicken Sie Ihre Daten an sabsi_123(a)gmx.de.
Ich melde mich dann wieder.
MfG
Sabine Kovacs



From: Fam. Jobs 
Sent: Thursday, October 13, 2011 1:08 AM
To: 'OW-Preussen-L' 
Subject: [OWP] Verwandt.de

Liebe Mitleser,

heute entdeckten wir auf "verwandt.de" einige unserer Vorfahren, wohl auch
eine Generation weiter in die Vergangenheit reichend als uns bekannt.
Leider können sich dort nur noch Personen anmelden, die schon einmal auf der
Seite eingeloggt waren.

Kann hier jemand helfen und mehr zu der Vorfahren - Linie angeben bzw. die
E-Mail-Adresse des Einsenders zur Kontaktaufnahme in Erfahrung bringen.

Es wäre toll, wenn Hilfe möglich wäre,
vielen Dank,

Familie Jobs

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Nachruf für Ludwig Fehlauer - Thorn Land

Date: 2011/10/13 13:36:11
From: Annelotte Karstens <annelotte.karstens(a)t-online.de>

Liebe Familienforscher/Innen, 
ich habe die traurige Nachricht erst vorgestern erfahren, dass Ludwig Fehlauer -langjähriger Familienforscher im Umfeld von Thorn- einem Krebsleiden erlegen ist. 


Nachruf 

Ein guter Freund und stets hilfsbereiter Forscherkollege ist von uns gegangen 

Ludwig Fehlauer*25.01.1927  in Hanau  +11.07.2011 Hanau-Kesselstadt 

Aufgrund von Erzählungen seiner Eltern begann er vor 20 Jahren, sich für die   Familienforschung im Umfeld von Thorn/Westpreußen zu interessieren. Sein Vater hatte ihm nur die Namen seiner Geschwister und Briefe von Familienangehörigen hinterlassen, die 1913 nach USA ausgewandert waren. Durch seine Mitgliedschaft in der AGOFF lernte er eine bis dahin unbekannte Großcousine kennen, von der er erste Familiendaten erhielt und konnte so 2003  seine Stammliste "Fehlauer in Pensau" in der AGOFF veröffentlichen. Weitere Anhaltspunkte bekam er von Teilnehmern bei Treffen der "Drewenzwinkeler"  sowie der Thorner Treffen in Lüneburg. Regelmäßige Besuche in den  Forschungsstellen der Mormonen nutzte er, um die Löcher zu stopfen. 
Sein Tod hinterlässt eine Lücke und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.   


Annelotte Karstens 

[OWP] FN Lingat

Date: 2011/10/13 18:53:18
From: Benno.Kuennemann(a)t-online.de <Benno.Kuennemann(a)t-online.de>

   Hallo Ostpreussen Forscher,
   kann mir jemand weiterhelfen:
   Ich suche Daten zu folgender Familie:
   Lingat, Gustav
   oo Martha Janz
   zuletzt wohnhaft in Neukirch, Ostpreußen (Elchniederung).
   Eine Tochter ist bekannt:
   Lingat, Ursula, * Neukirch, Ostpreußen 15.06.1928, +
   Osterholz-Scharmbeck 21.04.1968
   oo Berlin 28.06.1957 Alfred Wagner.
   Viele Grüße
   Benno (Künnemann)

[OWP] LUDWIG SALLACH

Date: 2011/10/14 09:53:23
From: rainer.sallach(a)t-online.de <rainer.sallach(a)t-online.de>

Hallo Mitsuchende, Ludwig Sallach *25.3.1905 +4.8.1974 war Schuhmacher
in Kowalewen, später Richtwalde, Kreis Johannisburg, Ostpreussen.
Verheiratet war er mit Berta Oborski *2.5.1907 +22.12.1990. Gibt es
Hinweise auf Vorfahren in Euren Archiven? Sein Vater soll auch Ludwig 
geheissen haben und mit einer Turowski o.ä. verheiratet gewesen sein.
Ich würde mich über Hinweise jegweiliger Art sehr freuen.
 Danke für Eure Mühen.
 Rainer Sallach  *2.2.1951

Re: [OWP] LUDWIG SALLACH

Date: 2011/10/14 11:19:56
From: Andreas Grunwald <andrgrunwald(a)web.de>

Hallo,
es wäre hilfreich, wenn zu den angegebenen Geburtsdaten auch die Orte genannt würden (sind in der Sterbeurkunde genannt). Sollte der genannte Wohnort Kowalewen (Krs. Johannisburg) der Geburtsort gewesen sein, war das Standesamt Kumilsko (heute Kumielsk, Polen) zuständig. Die Standesamtsregister sind im

Archiwum Państwowe w Suwałkach Oddział w Ełku
19-300 Ełk, ul. Armii Krajowej 17A
tel: (87) 621 32 08
fax: 621-43-45
email: elk(a)suwalki.ap.gov.pl

mit Lücken wie folgt vorhanden:

* 1874-1876, 1878, 1880, 1884, 1892-1895, 1900-1901
oo 1875-1876, 1879, 1881, 1884-1885, 1887-1896, 1898-1901, 1904-1905
+ 1874-1875, 1877-1878, 1882, 1884-1885, 1889, 1893-1895, 1897-1906

Nach 100 Jahren werden die Unterlagen von den polnischen Standesämtern an das zuständige Staatsarchiv abgegeben. Warum die Geburtsregister im o. a. Archiv nur bis 1901 überliefert sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Entweder existieren die jüngeren Jahrgänge mehr oder sie befinden sich noch im Standesamt in Kumielsk.

Gruß,
Andreas (Grunwald)




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "rainer.sallach(a)t-online.de" <rainer.sallach(a)t-online.de>
Gesendet: 14.10.2011 09:53:15
An: Ostpreussen <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
Betreff: [OWP] LUDWIG SALLACH

>Hallo Mitsuchende, Ludwig Sallach *25.3.1905 +4.8.1974 war Schuhmacher
>in Kowalewen, später Richtwalde, Kreis Johannisburg, Ostpreussen.
>Verheiratet war er mit Berta Oborski *2.5.1907 +22.12.1990. Gibt es
>Hinweise auf Vorfahren in Euren Archiven? Sein Vater soll auch Ludwig
>geheissen haben und mit einer Turowski o.ä. verheiratet gewesen sein.
>Ich würde mich über Hinweise jegweiliger Art sehr freuen.
> Danke für Eure Mühen.
> Rainer Sallach *2.2.1951
>_______________________________________________
>OW-Preussen-L mailing list
>OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Wer kennt Oliver LITZMANN - (verwandt.de) ? - Vorfahren GARN in Brandenburg und Sachsen/Anhalt - Toter Punkt

Date: 2011/10/14 11:41:36
From: Fam. Jobs <jjobs(a)gmx.net>

Liebe Mitforscher,

gestern fragten wir in der Ostpreussen-Liste an, ob jemand mit seinem Zugang
auf www.verwandt.de zugreifen kann, um etwas über unseren Vorfahren in
Erfahrung zu bringen.
Leider ist dies aus technischen Gründen nicht möglich.
Die entsprechenden Daten wurden nicht in myheritage übertragen.

Auf der Suche nach unseren Vorfahren August GARN waren wir auf
den folgenden Link gestossen:


http://www.verwandt.de/search/index/lastnames/name/garn

Es heisst dort:

August GARN, Stadtsecretaer, Ratsherr und Zinsmeister in Wusterhausen,
gestorben 1712.

Der Homepage www.verwandt.de konnten wir entnehmen, dass dort auch August
Vater, Brueder und Kinder genannt werden.

Trotzdem wir die KB Wusterhausens schon eingesehen hatten, war es uns leider
nie möglich, die Herkunft dieses "Stammvaters zu ermitteln".
Dem Einreicher Herrn Oliver LITZMANN ist dies nun scheinbar gelungen.

Wir würden gerne mit ihm Kontakt aufnehmen, was aber bisher nicht möglich zu
sein scheint. Mehrere nette Mitforscherinnen hatten bereits versucht, sich
einzuloggen und die Daten bzw. E-Mail-Adresse einzusehen.
Leider ohne Erfolg !

Es ist schon etwas deprimierend. Jemand hat den toten Punkt überwunden,
aber man kann mit dieser Person nicht Rücksprache halten.

Vielleicht kennt ja jemand Herrn Oliver LITZMANN, bzw. weiß vielleicht auch
etwas über die Herkunft von August GARN. 
Oder aber kann doch noch irgendwie Zugang zu den Daten in www.verwandt.de
erhalten.

Es wäre klasse, wenn jemand helfen könnte.
Herzliche Dank,

Familie Jobs 



Re: [OWP] Wer kennt Oliver LITZMANN - (verwandt.de) ? - Vorfahren GARN in Brandenburg und Sachsen/Anhalt - Toter Punkt

Date: 2011/10/14 12:20:36
From: summsel <summsel(a)gmx.net>

Liebe Familie Jobs,

bei der TU Berlin gibt oder gab es einen Oliver Litzmann. Daten habe ich ihnen zugesendet.
Vielleicht ist er derjenige den sie suchen.

Viele Grüße
Eka

Am 14.10.2011 11:44, schrieb Fam. Jobs:
Liebe Mitforscher,

gestern fragten wir in der Ostpreussen-Liste an, ob jemand mit seinem Zugang
auf www.verwandt.de zugreifen kann, um etwas über unseren Vorfahren in
Erfahrung zu bringen.
Leider ist dies aus technischen Gründen nicht möglich.
Die entsprechenden Daten wurden nicht in myheritage übertragen.

Auf der Suche nach unseren Vorfahren August GARN waren wir auf
den folgenden Link gestossen:


http://www.verwandt.de/search/index/lastnames/name/garn

Es heisst dort:

August GARN, Stadtsecretaer, Ratsherr und Zinsmeister in Wusterhausen,
gestorben 1712.

Der Homepage www.verwandt.de konnten wir entnehmen, dass dort auch August
Vater, Brueder und Kinder genannt werden.

Trotzdem wir die KB Wusterhausens schon eingesehen hatten, war es uns leider
nie möglich, die Herkunft dieses "Stammvaters zu ermitteln".
Dem Einreicher Herrn Oliver LITZMANN ist dies nun scheinbar gelungen.

Wir würden gerne mit ihm Kontakt aufnehmen, was aber bisher nicht möglich zu
sein scheint. Mehrere nette Mitforscherinnen hatten bereits versucht, sich
einzuloggen und die Daten bzw. E-Mail-Adresse einzusehen.
Leider ohne Erfolg !

Es ist schon etwas deprimierend. Jemand hat den toten Punkt überwunden,
aber man kann mit dieser Person nicht Rücksprache halten.

Vielleicht kennt ja jemand Herrn Oliver LITZMANN, bzw. weiß vielleicht auch
etwas über die Herkunft von August GARN.
Oder aber kann doch noch irgendwie Zugang zu den Daten in www.verwandt.de
erhalten.

Es wäre klasse, wenn jemand helfen könnte.
Herzliche Dank,

Familie Jobs



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Vydunas (aka Wilhelm Storost) Kultseite

Date: 2011/10/14 18:15:01
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

http://www.vydunas.org/

http://de.wikipedia.org/wiki/Vyd%C5%ABnas

LS

[OWP] Ahnenforschung

Date: 2011/10/14 18:18:53
From: Adolf Witte <wittead(a)kabelmail.de>

Liebe Mitforscher,
als Listenneuling meine erste Anfrage.
Ich suche Daten zu folgenden Personen:

Lieder Anton, gestorben vor 1879 in Schmolainen, Krs. Heilsberg/Ostpr.

Lieder Valentin, Sohn von Anton, geb. 1852/3. Er heiratete am 27.04.1879
in Tiegenhagen/Danzig Frau Anna Henriette Brandt.

Die mir bisher bekannten Personen der Familie Lieder gehören zu einem
anderen Zweig.
Ein Besuch im Bischöflichen Zentralarchiv in Regensburg war erfolglos (Zeitmangel).
Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüssen
Adolf (Witte)

[OWP] Railroad records in West Prussia

Date: 2011/10/14 23:51:26
From: David Prahl <dprahl(a)comcast.net>

Hello,

I have another question for the group.

An old letter from family states that my 2nd great grandfather Carl Friedrich Prahl worked on the railroad and was killed on the railroad. Are there any records that could provide more information on this? I was always curious, but had no idea where to start, any ideas or tips would be greatly appreciated.

Details:
Carl Friedrich Prahl
Born: 11 Nov 1842 , Petzin, Flatow, West Prussia
Died: 02 Nov 1882 (also in West Prussia I believe)

His wife was: Henrietta Wilhemina Krüger
Children: Gustaf Prahl, Ida Bertha Prahl and Theodor Prahl

Here's a photo of the family that appears to have been taken 10 years after his death - right around the time they came to America in 1893.
http://o.mfcreative.com/f1/file04/objects/5/4/2/4542ff9b-661e-44a3-9ce3-fc5269ce46d8-0.jpg

Thanks in advance,
Dave

[OWP] Lieder

Date: 2011/10/15 12:54:46
From: Ko Meerwaldt <jaheme46(a)hotmail.com>





Hallo Adolph ,

Schau mal auf www.meerwaldt-genealogie.nl, Kerkboeken, Ksp Wolfsdorf Taufen-Dopen.

Dort gibt es eine Menge Lieder.

Bei bedarf kann ich Dir weitere Daten senden, dann bitte bilateral.

Schönes Wochenende,

Ko Meerwaldt

 		 	   		  

[OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegend um GOLDAP ? oder Uschballen ?

Date: 2011/10/15 22:37:43
From: Alexa Roettger <alexaroettger(a)t-online.de>

Liebe Listenmitglieder,
forscht jemand zu den Familie STERNBERG oder BUTKEREITIS? Gestern fand ich
in Genwiki die Praestationstabellen von USCHBALLEN/ Uszballen.

http://wiki-de.genealogy.net/KarinRobl/Uszballen_(Eichbruch)/Ausz%C3%BCge_au
s_Pr%C3%A4stationstabellen_und_M%C3%BChlenkonsignationen

Dort kommt der Name Michel STERNBERG vor und so wurde mein Interesse
geweckt. Vielleicht könnte es sich um meine Vorfahren handeln?

Ich kenne nur die Namen der Eltern (Michel STERNBERG/ Katherina BUTKEREITIS
) meiner am 21.1.1804 in Goldap geborenen Vorfahrin Louisa STERNBERG.
 
Im IGI fand ich in Uszballen gleich 2x Michel STERNBERG (einer *1716
und ein weiterer * 1721).

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße
Alexa (Röttger)


Re: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegend umGOLDAP ? oder Uschballen ?

Date: 2011/10/15 23:40:07
From: Peter Conrad <peter.conrad(a)t-online.de>


----- Original Message ----- From: "Alexa Roettger" <alexaroettger(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, October 15, 2011 10:37 PM
Subject: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegend umGOLDAP ? oder Uschballen ?


Liebe Listenmitglieder,
forscht jemand zu den Familie STERNBERG oder BUTKEREITIS? Gestern fand ich
in Genwiki die Praestationstabellen von USCHBALLEN/ Uszballen.

http://wiki-de.genealogy.net/KarinRobl/Uszballen_(Eichbruch)/Ausz%C3%BCge_au
s_Pr%C3%A4stationstabellen_und_M%C3%BChlenkonsignationen

Dort kommt der Name Michel STERNBERG vor und so wurde mein Interesse
geweckt. Vielleicht könnte es sich um meine Vorfahren handeln?

Ich kenne nur die Namen der Eltern (Michel STERNBERG/ Katherina BUTKEREITIS
) meiner am 21.1.1804 in Goldap geborenen Vorfahrin Louisa STERNBERG.

Im IGI fand ich in Uszballen gleich 2x Michel STERNBERG (einer *1716
und ein weiterer * 1721).

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße
Alexa (Röttger)


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Lit.: Die Evangelischen der Gemeinde Zippnow

Date: 2011/10/15 23:43:52
From: Dietrich Klein <klein.kuentrop(a)online.de>

Liebe Forschungsfreunde,

ich such im Ort Zippnow nach der Familie Katritzke, Meske und Kluck. 
Nun habe ich von einem Aufsatz von Fritz Mertinat gelesen unter dem Titel : "Die Evangelischen der Gemeinde Zippnow - ein Beitrag zur Hof-, Sippen-und Kirchengschichte des Dt. - Kroner Landes  i. nachfriederizian. Zeit ". Erschienen ist er in den Grenzmärkischen Heimatblättern 1940 II, S.196 ff.

Hat jemand diesen Beitrag in seinem Besitz bzw. darauf Zugriff und könnte mir diese Seiten scannen und zusenden ? Falls jemand Interesse an meinen Zippnower Daten (aus Ahnenpaß und dem Mormonenfilm der ev. Gemeinde ab 1780) hat, bitte melden !

Danke im Voraus !
Freundl. Grüße 
Dietrich Klein   

Re: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegend umGOLDAP ? oder Uschballen ?

Date: 2011/10/15 23:57:14
From: Peter Conrad <peter.conrad(a)t-online.de>

Hallo,
liebe Frau ALEXA ROETTGER !

ich habe gerade Ihre Notiz in Sachen STERNBERG u. BUTKEREITIS
gelesen und mich interessiert dieser Raum schon deshalb weill ich nicht
weit davon in Koszischken auch zu hause bin.

Vieleicht schreiben Sie mir nur, von wann bis wann etwa Ihre STERNBERG
und BUTKEREITS in welchen Ortsgebieten etwa gelebt haben.

Für Ihre Mühe recht herzlichen Dank im voraus.

Mit freundlichne Grüssen
Ihr
alter Peter Conrad (85)

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Abs. Peter Conrad, SWR-Redakteur a.D. -
55566   Bad Sobernheim,
Königsberger-str. 9
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-


----- Original Message ----- From: "Alexa Roettger" <alexaroettger(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, October 15, 2011 10:37 PM
Subject: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegend umGOLDAP ? oder Uschballen ?


Liebe Listenmitglieder,
forscht jemand zu den Familie STERNBERG oder BUTKEREITIS? Gestern fand ich
in Genwiki die Praestationstabellen von USCHBALLEN/ Uszballen.

http://wiki-de.genealogy.net/KarinRobl/Uszballen_(Eichbruch)/Ausz%C3%BCge_au
s_Pr%C3%A4stationstabellen_und_M%C3%BChlenkonsignationen

Dort kommt der Name Michel STERNBERG vor und so wurde mein Interesse
geweckt. Vielleicht könnte es sich um meine Vorfahren handeln?

Ich kenne nur die Namen der Eltern (Michel STERNBERG/ Katherina BUTKEREITIS
) meiner am 21.1.1804 in Goldap geborenen Vorfahrin Louisa STERNBERG.

Im IGI fand ich in Uszballen gleich 2x Michel STERNBERG (einer *1716
und ein weiterer * 1721).

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße
Alexa (Röttger)


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Lit.: Die Evangelischen der Gemeinde Zippnow

Date: 2011/10/16 02:47:14
From: Hans-Peter Eberl <edv-services(a)t-online.de>

Hallo,

wie wärs damit

http://www.edv-services.com/Bilder/Die%20Evangelischen.zip

mfG
hans-peter eberl



Am 15.10.2011 23:43, schrieb Dietrich Klein:
Liebe Forschungsfreunde,

ich such im Ort Zippnow nach der Familie Katritzke, Meske und Kluck.
Nun habe ich von einem Aufsatz von Fritz Mertinat gelesen unter dem Titel : "Die Evangelischen der Gemeinde Zippnow - ein Beitrag zur Hof-, Sippen-und Kirchengschichte des Dt. - Kroner Landes  i. nachfriederizian. Zeit ". Erschienen ist er in den Grenzmärkischen Heimatblättern 1940 II, S.196 ff.

Hat jemand diesen Beitrag in seinem Besitz bzw. darauf Zugriff und könnte mir diese Seiten scannen und zusenden ? Falls jemand Interesse an meinen Zippnower Daten (aus Ahnenpaß und dem Mormonenfilm der ev. Gemeinde ab 1780) hat, bitte melden !

Danke im Voraus !
Freundl. Grüße
Dietrich Klein
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



--
http://www.chemie.fu-berlin.de/outerspace/netnews/netiquette.html

Ist nicht auf meinem Mist gewachsen, aber trotzdem gut ... :-))
Würde sich jeder daran halten, wäre vieles besser, einfacher ...

Re: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegend um GOLDAP ? oder Uschballen ?

Date: 2011/10/16 09:48:58
From: Alexa Roettger <alexaroettger(a)t-online.de>

Lieber Herr Conrad,
herzlichen Dank für Ihre Nachricht. leider habe ich keine weiteren Daten, da
die Namen erst in dieser Generation in meiner Ahnenliste erscheinen. Die
genannte Louisa Sternberg heiratet ca. 1841 in Ksp. Tollmingen/ Goldap (RB
Gumbinnen Johann Heinrich Krafft * am 25.1.1810 in Deden ( Deeden) Ebenrode
. Sie wurde geboren am 21.1.1804 in Rominten/ Goldap (Groß Rominten) Taufe
in Ksp. Tollmingkehmen, ev. Auch von Katherina BUTKEREITIS kenne ich nur den

Namen. 
Liebe Grüße
Alexa (Röttger)




[OWP] FN Butkereitis / Stallupönen

Date: 2011/10/16 09:51:34
From: Angela Häring <anghaer0403(a)yahoo.de>

Hallo Alexa (Röttger),

in meiner direkten Ahnenlinie kommt der FN BUTKEREITIS (Ort Millunen / Kreis
Stallupönen / Kirchspiel Enzuhnen) vor. Er ist litauischen Ursprungs und
übersetzt bedeutet es der Böttcher (Berufsbezeichnung). 

Viele Grüße
Angela (Häring)




[OWP] FN Crafft

Date: 2011/10/16 09:56:57
From: Angela Häring <anghaer0403(a)yahoo.de>

Hall Alexa,

in Kirchspiel Tollmingkehmen suche ich auch, allerdings den Namen
WEIßENBERG. 

CRAFFT kommt bei mir auch in der direkten Linie vor. Allerdings als
Einwanderin Catharina CRAFFT mit ihren beiden unehelichen Kindern Michel und
Dorothea ARLHOFER. Bei mir geht dann die Linie mit Michel ARLHOFER später
ALTHÖFER weiter.

Viele Grüße
Angela (Häring)

[OWP] Kirchenbuchduplikate von Flötenstein

Date: 2011/10/16 12:55:25
From: Guenter Mielczarek <ahnen(a)mielczarek.de>

Auf der Internetseite
http://zbc.ksiaznica.szczecin.pl/dlibra/docmetadata?id=21388
habe ich dig. Kirchenbuchduplikate von Flötenstein gefunden.
Die Datei im Format pdf ist ca. 116 mb gross und enthält 249 Seiten angeblich aus der Zeit von 1832 - 1843.

Es grüsst ganz herzlich
Günter ( Mielczarek )

www.mielczarek.de
Private Ahnenforschung
www.unsere-ahnen.de
Mit Linkliste zu ca. 1.500 digitalisierten Büchern etc.
und Übersichtskarte mit Linkliste für digitalisierte Messtischblätter mit
ca. 5.000 Links




Re: [OWP] Kirchenbuchduplikate von Flötenstein

Date: 2011/10/16 13:03:20
From: Hans-Jürgen Wolf <hans-juergen.wolf(a)nwn.de>

Am 16.10.2011 12:55, schrieb Guenter Mielczarek:

...
Die Datei im Format pdf ist ca. 116 mb gross und enthält 249 Seiten
angeblich aus der Zeit von 1832 - 1843.
...

Zeitlich korrekt ist 1833 bis 1843. Der Jahrgang 1832 betrifft die Abschriften der katholischen Kirchengemeinde, die im Bestand offenkundig falsch eingebunden sind.

--
Mit den besten Grüßen aus Bremen

Hans-Jürgen Wolf
Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen
http://www.westpreussen.de

Re: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegendum GOLDAP ? oder Uschballen ?

Date: 2011/10/16 13:44:09
From: Peter Conrad <peter.conrad(a)t-online.de>

HALLO,
liebe Frau ALEXA !

vielen, herzlichen Dank für Ihre prompte Reaktion.
ich habe mich sehr gefreut, zumal  ich nun auch sofort
DEEDEN an unserer alten Strecke an die Grenze
auf einen Blick finden konnte.

Dagegen sind Rominten und Goldap für mich jedenfalls
etwas ganz anderes. Denn von Ballethen und Kosischken
nach Angerapp und sogar Goldap und Rominten  fuhren
wir schon mal öfter (auch wenn es jetzt doch schon sehr
lange her ist.)

In diesem Sinne für Sie
alles, alles Gute !!!
Ihr
alter Peter (85)

.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.,.
Peter Conrad. SWR-Redakteur a.D. -
55566    Bad Sobernheim,
Königsberger-str. 9
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-



----- Original Message ----- From: "Alexa Roettger" <alexaroettger(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, October 16, 2011 9:48 AM
Subject: Re: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegendum GOLDAP ? oder Uschballen ?


Lieber Herr Conrad,
herzlichen Dank für Ihre Nachricht. leider habe ich keine weiteren Daten, da
die Namen erst in dieser Generation in meiner Ahnenliste erscheinen. Die
genannte Louisa Sternberg heiratet ca. 1841 in Ksp. Tollmingen/ Goldap (RB
Gumbinnen Johann Heinrich Krafft * am 25.1.1810 in Deden ( Deeden) Ebenrode
. Sie wurde geboren am 21.1.1804 in Rominten/ Goldap (Groß Rominten) Taufe
in Ksp. Tollmingkehmen, ev. Auch von Katherina BUTKEREITIS kenne ich nur den

Namen.
Liebe Grüße
Alexa (Röttger)




_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] familienforschung Schiller, Thomas, Neumann, Gruppe / Grube

Date: 2011/10/16 14:40:32
From: Monika Quelle <m.quelle(a)arcor.de>

Hallo Alfred,
Ich weiß momentan nicht, ob ich mich mit diesen FN schon mal an Dich
gewendet habe, darum tue ich es hier noch einmal:
Hier kommen meine Datern:

SCHILLER, Gottlieb, Tagelöhner
GRUPPE oder GRUBE, August, Schuhmachermeister
oo mit NEUMANN, Maria
THOMAS, Wilhelmine

Sohn der beiden:
Tochter der beiden, unehelich geboren

SCHILLER, Johann Anton Julius, Bürovorsteher	OO
THOMAS, Pauline Bertha Agnes
*10.01.1847 Reichenbach, Schlesien			04.05.1870
*05.09.1845 Breslau, Schlesien
*17.01.1847 Reichenbach, Schlesien			Reichenberg,
Schlesien			Tod Breslau, Schlesien
Tod Reichenbach, Schlesien

Das sind leider alle Daten die ich habe, ich würde mich freuen, wenn Du in
Deiner umfangreichen Datenbank etwas
Für mich finden würdest.

Ich Danke Dir im vorraus für Deine Mühe.

Liebe Grüße aus Hamburg

Monika (Quelle)



Monika Quelle
m.quelle(a)arcor.de


Dauersuche:
Schlesien:   SCHILLER, NEUMANN, GRUPPE / GRUBE, THOMAS, BLASZYK / BLASCZYK,
METZNER, LANGER
Ostpreussen:  GEDUHN, PRESTING
Danzig-Ohra:  WEIHS / WEISS / WEIS, BORRZIKOWSKY / BORCZIKOWSKY /
BORRSZIKOWSKY / BORSCZIKOWSKY, PLETZINKE,  ADRIAN
Sachsen-Anhalt: ORTTUNG / ORTUNG, WERNER, HUHK, LENTZE / LENZE, bENEKEN /
BENECKEN, BLUMENBERG,
Thüringen: TRAUTERMANN, LEUDOLPH / LEYDOLPH, KIRSCH, HOFFMANN, LIEBNER,
WECKESSER, FEISTKORN, MARCKERT, RÜDIGER, LANDGRAF, SALZMANN, KOCH,
WÜNDSCHER, VOGEL, STOCK
Mecklenburg Vorpommern:  KRULL, TORNOW,
Pommern:  BUSSE, BUSS, LEITZKE, HÖFS, HANNEMANN, STAATS, 


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] FN WEISSENBERG in Goldaper Gegend

Date: 2011/10/16 18:07:05
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Liebe Angela,

in Kirchspiel Tollmingkehmen suche ich auch, allerdings den Namen
WEIßENBERG...

habe einen "Weißenberg" in der Goldaper Totenchronik:

- Johann, aus Gr. Rominten, +29.01.1961 im Alter von 75 Jahren in Aalen.

Vielleicht kannst Du hier anknüpfen ?

Liebe Grüße --- Gisela


Re: [OWP] FN WEISSENBERG in Goldaper Gegend

Date: 2011/10/16 18:15:07
From: Angela Häring <anghaer0403(a)yahoo.de>

Hallo Gisela,

im Moment kann ich ihn nicht zuordnen. Meine Linie habe ich bis ca. 1720
zurückverfolgen können. Wohin der Johann hier gehört, kann ich noch nicht
genau sagen. Aber er  ist notiert, vielen Dank.

Viele Grüße
Angela




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Gisela Sanders
Gesendet: Samstag, 15. Oktober 2011 19:07
An: OW-Preussen-L
Betreff: [OWP] FN WEISSENBERG in Goldaper Gegend

Liebe Angela,

> in Kirchspiel Tollmingkehmen suche ich auch, allerdings den Namen
WEIßENBERG...

habe einen "Weißenberg" in der Goldaper Totenchronik:

- Johann, aus Gr. Rominten, +29.01.1961 im Alter von 75 Jahren in Aalen.

Vielleicht kannst Du hier anknüpfen ?

Liebe Grüße --- Gisela 



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Wer besitzt das Buch HEV Kirchspiel PASSENHEIM / Kreis ORTELSBURG?

Date: 2011/10/16 18:35:40
From: KoFe <literatur87(a)yahoo.de>

Hallo Liste, 
 
hat jemand das Buch
 
Historisches Einwohnerverzeichnis Kirchspiel Stadt Passenheim, Geburten, Heiraten, Tote 1878-1945 
 
von Michael Bulitta und Bernhard Maxin vorliegen und könnte Auskunft daraus erteilen? 
 
Vielen Dank im Voraus!
 
Felix (Kommnick) 

[OWP] Friderici

Date: 2011/10/16 18:38:37
From: Heinz Timmreck <mail(a)heinz-timmreck.de>

Hallo Friderici-Forscher,

im Lokalteil des Herforder Kreisblattes stand am 15.10.2011 ein interessanter Artikel zum 100. Geburtstag von

Annemarie Kordak, geb. Friderici
* 15.11.1911 in Osterode Ostpreußen
Heirat Weihnachten 1942 in Schlossberg in Ostpreußen

Bei Bedarf, schicke ich den Artikel direkt zu.

Schöne Grüße,

Heinz
www.heinz-timmreck.de

Re: [OWP] Michel STERNBERG / Katherina BUTKEREITIS aus der Gegendum GOLDAP ? oder Uschballen ?

Date: 2011/10/16 18:59:31
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Liebe Alexa,

nicht Louisa Sternberg, aber ein paar andere STERNBERGS hätte ich für Dich:

S. Heinz, aus Nordenfeld, +28.01.1945 in Ostpr. erschossen
S. Margarete geb. PILLUKEIT, aus ?, +0708.1945 in Porwangen, Ostpr.
S. Fritz, aus Texeln, +09.01.1959 im Alter von 50 J. in Gelsenkirchen-Horst
S. Fritz, aus Schardingen, +04.02.1960 im Alter von 65 J. in Niederwald über Kirchhain
S. Johannes, aus Schardingen, +03.12.1959 im Alter von 59 J. in Dessau
S. Lina geb. BUCH, aus Warkallen, +08.11.1975 im Alter von 90 J. in Siershagen
S. Johanna, aus Duneiken, +1979 im Alter von 75 J. in Geesthacht
S. Berta geb. GEISLER, aus Gr. Rominten, +29.01.1985 im Alter von 90 J. in Lübeck S. Martha geb. DOBAT, aus Texeln, +16.11.1986 im Alter von 77 J. in Bad Oldesloh
S. Max, aus Wartenstein, +04.06.1988 im Alter von 73 J. in Haltern

Ich habe auch einige KRAFFTs - allerdings jüngeren Datums als Dein Gesuchter
Johann Heinrich Krafft. Bei Deinem FN BUTKEREITIS würde ich vorschlagen, den
veränderten Nachnamen BUTTGEREIT nachzusehen. Auch von diesem Namen
sind etliche in der Goldaper Totenchronik, die ich Dir gern als Kopie kostenlos zusenden kann. Ich bräuchte nur Deine postalische Adresse. Bitte schreibe mich privat an.

Liebe Grüße --- Gisela


[OWP] Todesanzeige Krause/Doll

Date: 2011/10/16 21:26:08
From: rpp <pcperrey(a)t-online.de>

In der Wochenendausgabe v. 15./16.10.11 der "Leine-Zeitung", Regionalbeilage der "Hannoverschen Allgemeinen" und der "Neuen Presse" (Hannover) erschien die folgende Todesanzeige:

Heute verstarb im tiefen Gottvertrauen nach langem, erfülltem Leben, geborgen im Kreise ihrer großen Familie und eines treuen Verwandten- und Freundeskreises

Dorothea Doll, geb. Krause
*12.3.1940 in Zempelburg (Westpr.)     +14.10.2011 in Neustadt a. Rbge.

In Trauer, auch im Namen für alle anderen,
Eberhard Doll
Dietrich Doll und Familie
Georg Doll und Familie
Bernhard Doll und Familie
Katharina Röder, geb. Doll, und Familie
und sieben Enkel

31535 Neustadt am Rübenberge, Leibnizstraße 34

(Beerdigung: Donnerstag, 20.10.2011, 13 Uhr, evangelischer Friedhof Lindenstraße, Neustadt)


rpp

[OWP] 3. Auflage: George Turner, Die Heimat nehmen wir mit: Ein Beitrag zur Auswanderung Salzburger Protestanten ...

Date: 2011/10/17 07:58:23
From: J.Rebuschat <j.rebuschat(a)web.de>

*George Turner*
Die Heimat nehmen wir mit
Ein Beitrag zur Auswanderung Salzburger Protestanten im Jahr 1732, ihrer Ansiedlung in Ostpreußen und der Vertreibung 1944/45

/3. überarbeite und erweiterte Auflage 2011, 304 S., 1 Klappkarte, 27 farb. Abb., 98 s/w Abb., geb. mit SU, 24,50 €, ISBN 978-3-8305-1900-3/

Auf das hochinteressante und informative Buch von Professor George Turner wurde bereits mehrfach an verschiedenen Stellen hingewiesen. Nun ist die *3. überarbeitete und erweiterte Auflage, gebunden mit Schutzumschlag *erschienen. Wer möchte, kann hier in der 2. Auflage blättern:http://www.amazon.de/Die-Heimat-nehmen-wir-mit/dp/3830517343%3FSubscriptionId%3DAKIAIVGSXW5HMOW4TJNA%26tag%3Debooksofa-21%26linkCode%3Dxm2%26camp%3D2025%26creative%3D165953%26creativeASIN%3D3830517343#reader_3830517343 Der Band ist über jede Buchhandlung oder bei jedem Buchdienst oder beim Verlag < https://bwv-verlag.de/shop/bwv/index.php?page=detail&match=LISA_NR2=1900 > zu bestellen, wobei darauf zu achten ist, daß es sich um die *_gebundene 3. Auflage_* handelt. Der ausführliche Verlagshinweis kann in der Liste http://SalzburgerEmigranten.de/ [/Registrierung erforderlich/] als PDF-Datei abgerufen werden.

Mit den besten Empfehlungen
/Joachim Rebuschat/

[OWP] Fwd: Termin: Vortrag 'Trauma, Repression, Integration - Vertriebene in der DDR', Potsdam 20.10.2011

Date: 2011/10/17 10:17:24
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Termin: Vortrag 'Trauma, Repression, Integration - Vertriebene in der DDR', Potsdam 20.10.2011
Datum: 	Mon, 17 Oct 2011 09:20:40 +0300
Von: 	JOE <liste(a)JOE-LIST.DE>
An: 	JOE(a)JOE-LIST.DE



Antwortadresse: deutsches(a)kulturforum.info

Von:            André Werner<werner(a)kulturforum.info>
Datum:          Wed, 12 Oct 2011 19:58:18 +0200

Pressemitteilung  | 12.10.2011 | Deutsches Kulturforum östliches
Europa
| deutsches(a)kulturforum.info<mailto:deutsches(a)kulturforum.info>
------------------------------------------------------------------------

Vortrag

Trauma, Repression, Integration: Vertriebene in der DDR

Ein Vortrag von Prof. Dr. Michael Schwartz
im Rahmen der Reihe »Erinnern unerwünscht. Vertriebene in der
DDR«

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums in Zusammenarbeit mit
der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung und dem Haus der
Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Donnerstag, 20. Oktober 2011
19.00 Uhr
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte | Vortragssaal
Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Begrüßung
Prof. Dr. Manfred Kittel | Direktor der Stiftung Flucht, Vertreibung,
Versöhnung
Dr. Doris Lemmermeier | Direktorin des Deutschen Kulturforums
östliches Europa

Um 1945 wurden zwölf bis fünfzehn Millionen Deutsche aus dem
östlichen Europa vertrieben. In der neuen Heimat trat oft eine zweite
schlimme Erfahrung durch die Feindseligkeit der Einheimischen hinzu.
Rund vier Millionen Vertriebene lebten in der sowjetischen
Besatzungszone, aus der 1949 die DDR hervorging. Zur traumatischen
Erfahrung des Heimatverlustes kam die Repression einer
kommunistischen Diktatur, aber auch die oft schwierige Integration in
die neue DDR-Gesellschaft. Die Erinnerungen der «Umsiedler« waren im
SED-Staat nicht erwünscht, aber auch nie völlig zu verschweigen.

Der Referent Prof. Dr. Michael Schwartz,  | geb. 1963 in
Recklinghausen, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für
Zeitgeschichte München-Berlin; Lehraufträge im Bereich Geschichte, ab
2002 zunächst Privatdozent und seit 2007 Apl. Professor für Neuere
und Neueste Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität
Münster. Die Vertriebenenpolitik in der SBZ/DDR ist einer seiner
Forschungsschwerpunkte und Thema zahlreicher seiner
Veröffentlichungen.

Eintritt
3," Euro

weitere Veranstaltungen der Reihe »Erinnern unerwünscht. Vertriebene
in der DDR«
Donnerstag, 27. Oktober 2011, 19.00 Uhr, HBPG
»Geh zurück nach Polen, Flüchtling, und geh barfuß«
Spuren von Flucht und Vertreibung in der frühen DDR-Literatur ¢
Vortrag von Dr. Carola Hähnel-Mesnard
http://www.kulturforum.info/php/x.php4?x=1018865

Sonnabend, 5. November 2011, 17.00 Uhr, HBPG
Vertriebene als »Arbeiter und Bauern«
¢ Vorträge über Umsiedler beim industriellen Aufbau der DDR und
über das Neubauernprogramm
¢ Ausschnitte aus den vor und nach 1989 von Thomas Grimm gedrehten
Dokumentarfilmen zum Thema
¢ Podiumsgespräch mit dem Regisseur und Zeitzeugen
http://www.kulturforum.info/php/x.php4?x=1018869

Pressekontakt
Deutsches Kulturforum östliches Europa e. V.
Tanja Krombach
Am Neuen Markt 1
D-14467 Potsdam
T.    +49 331 20098-17
F.    +49 331 20098-50
E-Mail: krombach(a)kulturforum.info
www.kulturforum.info

________________________________________________________________________________

Deutsches Kulturforum
östliches Europa
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Tel. +49 (0)331 20098-0
Fax  +49 (0)331 20098-50
deutsches(a)kulturforum.info
www.kulturforum.info

Über ihre Zeit hinaus " Europäische Biografien
In seinem Jahresschwerpunkt 2011 präsentiert das Kulturforum
Biografien von deutschsprachigen Persönlichkeiten aus dem östlichen Europa,
die grenzüberschreitend und über ihre Zeit hinaus gewirkt haben.
http://www.kulturforum.info/20elf

********************************************************************************

Wir haben diese E-Mail vor dem Versenden auf Virenfreiheit geprüft.
Eine Haftung für Virenfreiheit schließen wir aus.
********************************************************************************
*************************************************************
Mailing-Liste "JOE" (Junge Osteuropa Experten)
c/o Jörn Grävingholt
------------------------------------------------------------
Tagesredaktion: Janina Härtel
------------------------------------------------------------
JOE-List im Web: http://www.joe-list.de
Listen-Beitrag schreiben: liste(a)joe-list.de
Pinnwand-Beitrag schreiben: pinnwand(a)joe-list.de
Pinnwand im Web: www.joe-list.de ->  PINNWAND
Kontakt zur Redaktion: redaktion(a)joe-list.de
Abo-Einstellungen ändern: www.joe-list.de ->  ABO ÄNDERN
Endgültige(!) Abmeldung: JOE-unsubscribe-request(a)joe-list.de
*************************************************************
Mit freundlicher Unterstützung des
GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Bonn


Re: [OWP] Wer besitzt das Buch HEV Kirchspiel PASSENHEIM / Kreis ORTELSBURG?

Date: 2011/10/17 10:47:17
From: Alfred Emil Wilfried Klimmek <aewklimmek(a)yahoo.de>

Hallo,
wenn Sie Auskünfte über Schoen/Schön haben wollen: Im Einwohnerverzeichnis Kirchspiel Passenheim findet sich kein entsprechender Eintrag.
Mit freundlichen Grüßen!
Alfred Klimmer


________________________________
Von: KoFe <literatur87(a)yahoo.de>
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Gesendet: 18:35 Sonntag, 16.Oktober 2011 
Betreff: [OWP] Wer besitzt das Buch HEV Kirchspiel PASSENHEIM / Kreis ORTELSBURG?

Hallo Liste, 
 
hat jemand das Buch
 
Historisches Einwohnerverzeichnis Kirchspiel Stadt Passenheim, Geburten, Heiraten, Tote 1878-1945 
 
von Michael Bulitta und Bernhard Maxin vorliegen und könnte Auskunft daraus erteilen? 
 
Vielen Dank im Voraus!
 
Felix (Kommnick) 
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Date: 2011/10/17 12:56:48
From: diehubies <diehubies(a)aol.com>

Liebe Familienforscher,

vor einiger Zeit konnte man die Kirchenbücher von Bischofsburg online einsehen.
Leider sind die Bücher online nicht mehr verfügbar.
Bei den Mormonen habe ich ich nur die Geburten von Bischofsburg gefunden, aber ohne Geburtenregister. Hat jemand das Geburtenregister? Und würde mir daraus eine Auskunft geben? Oder liege ich da völlig falsch, und das Register und die Kirchenbücher sind doch noch Online zu finden?
Würde mich über Hinweise sehr freuen.

Viele Grüße
Nicole

Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Date: 2011/10/17 13:11:56
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>

Könnten Sie mir bitten Link zu den KB von 

Bischofsburg /Geburten 
Bei den Mormonen

Zuschicken ?

Danke 

Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
diehubies(a)aol.com
Gesendet: Montag, 17. Oktober 2011 12:56
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Liebe Familienforscher,

vor einiger Zeit konnte man die Kirchenbücher von Bischofsburg online 
einsehen.
Leider sind die Bücher online nicht mehr verfügbar.
Bei den Mormonen habe ich ich nur die Geburten von Bischofsburg 
gefunden, aber ohne
Geburtenregister. Hat jemand das Geburtenregister? Und würde mir daraus 
eine Auskunft geben?
Oder liege ich da völlig falsch, und das Register und die Kirchenbücher 
sind doch noch Online zu finden?
Würde mich über Hinweise sehr freuen.

Viele Grüße
Nicole
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Date: 2011/10/17 13:26:20
From: diehubies <diehubies(a)aol.com>

Hallo Stefan Pusinelli,
hier der Link von den Mormonen

https://www.familysearch.org/search/image/index#uri=https%3A%2F%2Fapi.familysearch.org%2Frecords%2Fwaypoint%2F12286378

Viele Grüße
Nicole


-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>
An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Mo, 17 Okt 2011 1:12 pm
Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg


Könnten Sie mir bitten Link zu den KB von

Bischofsburg /Geburten
Bei den Mormonen

Zuschicken ?

Danke

Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
diehubies(a)aol.com
Gesendet: Montag, 17. Oktober 2011 12:56
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Liebe Familienforscher,

vor einiger Zeit konnte man die Kirchenbücher von Bischofsburg online
einsehen.
Leider sind die Bücher online nicht mehr verfügbar.
Bei den Mormonen habe ich ich nur die Geburten von Bischofsburg
gefunden, aber ohne
Geburtenregister. Hat jemand das Geburtenregister? Und würde mir daraus
eine Auskunft geben?
Oder liege ich da völlig falsch, und das Register und die Kirchenbücher
sind doch noch Online zu finden?
Würde mich über Hinweise sehr freuen.

Viele Grüße
Nicole
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Date: 2011/10/17 14:05:42
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

>hier der Link von den Mormonen
>
>https://www.familysearch.org/search/image/index#uri=https%3A%2F%2Fapi.familysearch.org%2Frecords%2Fwaypoint%2F12286378

Eine schöne Quelle - für die, die in Biskupitz, Kreis Zabrze, Oberschlesien forschen!
Kirchenbücher von Bischofsburg, Kreis Rößel, Ostpreußen sind es leider nicht.


Viele Grüße

Carsten Fecker



>-----Ursprüngliche Mitteilung-----
>Von: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>
>An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
>Verschickt: Mo, 17 Okt 2011 1:12 pm
>Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg
>
>
>Könnten Sie mir bitten Link zu den KB von
>
>Bischofsburg /Geburten
>Bei den Mormonen
>
>Zuschicken ?
>
>Danke
>
>Grüsse Stefan Pusinelli
>
>-----Ursprüngliche Nachricht-----
>Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
>[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
>diehubies(a)aol.com
>Gesendet: Montag, 17. Oktober 2011 12:56
>An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>Betreff: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg
>
>Liebe Familienforscher,
>
>vor einiger Zeit konnte man die Kirchenbücher von Bischofsburg online
>einsehen.
>Leider sind die Bücher online nicht mehr verfügbar.
>Bei den Mormonen habe ich ich nur die Geburten von Bischofsburg
>gefunden, aber ohne
>Geburtenregister. Hat jemand das Geburtenregister? Und würde mir daraus
>eine Auskunft geben?
>Oder liege ich da völlig falsch, und das Register und die Kirchenbücher
>sind doch noch Online zu finden?
>Würde mich über Hinweise sehr freuen.
>
>Viele Grüße
>Nicole

Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Date: 2011/10/17 14:20:48
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>

Besten Dank !!

Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces+pusinellistefan=t-online.de(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces+pusinellistefan=t-online.de(a)genealogy.net] Im
Auftrag von diehubies(a)aol.com
Gesendet: Montag, 17. Oktober 2011 13:25
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Hallo Stefan Pusinelli,
hier der Link von den Mormonen

https://www.familysearch.org/search/image/index#uri=https%3A%2F%2Fapi.family
search.org%2Frecords%2Fwaypoint%2F12286378

Viele Grüße
Nicole


-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>
An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Mo, 17 Okt 2011 1:12 pm
Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg


Könnten Sie mir bitten Link zu den KB von

Bischofsburg /Geburten
Bei den Mormonen

Zuschicken ?

Danke

Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
diehubies(a)aol.com
Gesendet: Montag, 17. Oktober 2011 12:56
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Liebe Familienforscher,

vor einiger Zeit konnte man die Kirchenbücher von Bischofsburg online
einsehen.
Leider sind die Bücher online nicht mehr verfügbar.
Bei den Mormonen habe ich ich nur die Geburten von Bischofsburg
gefunden, aber ohne
Geburtenregister. Hat jemand das Geburtenregister? Und würde mir daraus
eine Auskunft geben?
Oder liege ich da völlig falsch, und das Register und die Kirchenbücher
sind doch noch Online zu finden?
Würde mich über Hinweise sehr freuen.

Viele Grüße
Nicole
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

  
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Date: 2011/10/17 14:25:18
From: diehubies <diehubies(a)aol.com>

Hallo Carsten, vielen Dank für diesen Hinweis, da kann ich ja lange suchen
ich suche nämlich im Kreis Rössel.

Viele Grüße
Nicole


-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Mo, 17 Okt 2011 2:05 pm
Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg


hier der Link von den Mormonen

https://www.familysearch.org/search/image/index#uri=https%3A%2F%2Fapi.fa
milysearch.org%2Frecords%2Fwaypoint%2F12286378

Eine schöne Quelle - für die, die in Biskupitz, Kreis Zabrze, Oberschlesien
forschen!
Kirchenbücher von Bischofsburg, Kreis Rößel, Ostpreußen sind es leider nicht.


Viele Grüße

Carsten Fecker



-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>
An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Mo, 17 Okt 2011 1:12 pm
Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg


Könnten Sie mir bitten Link zu den KB von

Bischofsburg /Geburten
Bei den Mormonen

Zuschicken ?

Danke

Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
diehubies(a)aol.com
Gesendet: Montag, 17. Oktober 2011 12:56
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Kirchenbücher Bischofsburg

Liebe Familienforscher,

vor einiger Zeit konnte man die Kirchenbücher von Bischofsburg online
einsehen.
Leider sind die Bücher online nicht mehr verfügbar.
Bei den Mormonen habe ich ich nur die Geburten von Bischofsburg
gefunden, aber ohne
Geburtenregister. Hat jemand das Geburtenregister? Und würde mir daraus
eine Auskunft geben?
Oder liege ich da völlig falsch, und das Register und die Kirchenbücher
sind doch noch Online zu finden?
Würde mich über Hinweise sehr freuen.

Viele Grüße
Nicole
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Theophilus Gottlieb Amadeus Mozart , ( Gebauer )

Date: 2011/10/17 16:24:18
From: Lyf <Lyahnf(a)labinsky-achenbach.de>


Liebe Liste

So schwer mir der staatliche Wurm auch im Magen liegt,
was wären wir  "Altertumsforscher" ohne das web ?
Beispiel:
schon lange suche ich nach dem Vater  des bekannten Pfarrers
und Buch-Autors Carl Emil Gebauer ( u.a. die Kunde des Samlandes )
er ist 1804 in Schröttersdorf / Plock geboren: ev. Kirchenbücher : Fehlanzeige.
in - Altpreußische Biographie Band 5, Teil1-
 heißt es : V: Theonhil Erdmann G.
Eigentlich müsste es der Oberförster Gottlieb Erdmann Gebauer aus Warnicken sein. die Lösung u.a. heute ( 17.10. ) in der Zeitung Welt am Beispiel von Mozart
schön dargestellt:
Theophil us = Gottlieb  = Amadeus ( bei Mozart )
daraus  bei Gebauer
der Übersetzungsfehler  Theonhil ( was war das für ein Landsmann ? )

Theophil > = Gottlieb > Theos= Gott, philos= liebend

auf preußisch:
es war mir eine grosse Freude
Michael Labinsky

Re: [OWP] Lit.: Die Evangelischen der Gemeinde Zippnow

Date: 2011/10/17 20:12:46
From: Dietrich Klein <klein.kuentrop(a)online.de>

Hallo Hans-Peter,

danke für die Mail mit Anhang.
Kam schnell und gut an !

Dietrich


----- Original Message ----- From: "Hans-Peter Eberl" <edv-services(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, October 16, 2011 2:47 AM
Subject: Re: [OWP] Lit.: Die Evangelischen der Gemeinde Zippnow


Hallo,

wie wärs damit

http://www.edv-services.com/Bilder/Die%20Evangelischen.zip

mfG
hans-peter eberl



Am 15.10.2011 23:43, schrieb Dietrich Klein:
Liebe Forschungsfreunde,

ich such im Ort Zippnow nach der Familie Katritzke, Meske und Kluck.
Nun habe ich von einem Aufsatz von Fritz Mertinat gelesen unter dem Titel : "Die Evangelischen der Gemeinde Zippnow - ein Beitrag zur Hof-, Sippen-und Kirchengschichte des Dt. - Kroner Landes i. nachfriederizian. Zeit ". Erschienen ist er in den Grenzmärkischen Heimatblättern 1940 II, S.196 ff.

Hat jemand diesen Beitrag in seinem Besitz bzw. darauf Zugriff und könnte mir diese Seiten scannen und zusenden ? Falls jemand Interesse an meinen Zippnower Daten (aus Ahnenpaß und dem Mormonenfilm der ev. Gemeinde ab 1780) hat, bitte melden !

Danke im Voraus !
Freundl. Grüße
Dietrich Klein
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



--
http://www.chemie.fu-berlin.de/outerspace/netnews/netiquette.html

Ist nicht auf meinem Mist gewachsen, aber trotzdem gut ... :-))
Würde sich jeder daran halten, wäre vieles besser, einfacher ...
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Fw: Übersetzungshife polnischer kl.Bri ef

Date: 2011/10/17 22:29:28
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>

Hallo Liste bitte wer kann helfen
beste Grüße Harald 

[OWP] Boeck oo Weck und Klann oo Pirch

Date: 2011/10/18 09:55:27
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Aus Sterbebuch 1976 Solingen/Rhld.
----------------------------------------------------
Katharina Helene BOECK, ohne Beruf, evangelisch
+ 22.05.1976 Solingen Nr. 1023
* 26.08.1882 Danzig
oo 06.04.1907 Danzig Nr. 220 mit verst. Walter WECK
---------------------------------------------------
Erwin Willi KLANN, Landwirt, evangelisch
+ 26.05.1976 Solingen Nr. 1089
* 20.01.1903 Altpaleschken (Westpr.), ev. Pfarrkirche Neupaleschken Jahrg. 1903 Seite ??
oo 03.04.1926 Klinz mit Meta geb. PIRCH, ev. Pfarramt Schönberg (Westpr.) Jahrg. 1926 Seite ? Nr. 1
--------------------------------------------------
Möge es Jemandem nutzen.
Gruß Lothar

Möge es Jemandem nutzen.
Gruß Lothar

[OWP] Rosenbaum oo Dick, Strauch oo Werdin, Manski oo Milbert

Date: 2011/10/18 10:06:57
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Aus Sterbebuch 1976 Solingen/Rhld.
----------------------------------------------------
Erich Artur ROSENBAUM, Elektromeister, evangelisch
+ 27.05.1976 Solingen Nr. 1048
* 20.12.1906 Elbing (nicht nachgewiesen)
oo 05.10.1930 Groß Plauth Kr. Rosenberg (Westpr.) mit Margarete geb. DICK
---------------------------------------------------
Alma Adelheid STRAUCH, Hausfrau, evangelisch
+ 31.05.1976 Solingen Nr. 1070
* 07.08.1895 Neuhöfen Kr. Netzekreis
oo 09.09.1921 Grünfier Kr. Netzekreis Nr. 12 mit verst. Hermann WERDIN
--------------------------------------------------
Olga Berta MANSKI, Hausfrau, evangelisch
+ 06.06.1976 Solingen Nr. 1112
* 08.03.1893 Witkowo (Westpr.)
oo 02.10.1920 Neukölln Nr. 1113 mit verst. Michael Friedrich Milbert
--------------------------------------------------

Möge es Jemandem nutzen.
Gruß Lothar

[OWP] Hosmann oo Mai, Friedrich oo Bondzio, Je omin oo Schäffer

Date: 2011/10/18 10:20:03
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Aus Sterbebuch 1976 Solingen/Rhld.
----------------------------------------------------
Alfred Rudolf HOSMANN, Rechtsanwalt, katholisch
+ 04.06.1976 Solingen Nr. 1125
* 26.04.1901 Kirschbaum Kr. Allenstein StA Groß Bartelsdorf Nr. 25
oo 17.07.1958 Düsseldorf StA Dssd.-Mitte Nr. 773 mit verst. Maria Elisabeth Charl. geb. MAI
---------------------------------------------------
Alma FRIEDRICH, Hausfrau, evangelisch
+ 31.05.1976 Solingen Nr. 1070
* 14.10.1903 Orizechowen Kr. Lyck (Ostpr.) StA Fließdorf Nr. 139
oo 11.11.1939 Fließdorf Kr. Lyck Nr. 24 mit Max Robert BONDZIO
--------------------------------------------------
Anna JEROMIN, Hausfrau, evangelisch
+ 18.06.1976 Solingen Nr. 1181
* 23.10.1898 Lubjewen Kr. Sensburg
oo 05.11.1924 Sensburg (Ostpr.) Nr. 49 mit Julius SCHÄFFER
--------------------------------------------------
Möge es Jemandem nutzen.
Gruß Lothar

[OWP] Fox oo Werner, Rieck oo Schnierde

Date: 2011/10/18 10:27:00
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Aus Sterbebuch 1976 Solingen/Rhld.
----------------------------------------------------
Cäcilia Margarete FOX, Hausfrau, evangelisch
+ 22.06.1976 Solingen Nr. 1201
* 04.12.1912 Schmidtsdorf Kr. Sensburg (Ostpr.) Schimonken Nr. 76
oo 16.05.1952 Solingen Nr. 436 mir Karl August WERNER
---------------------------------------------------
Franz RIECK, Kunstschmied, evangelisch
+ 21.06.1976 Solingen Nr. 1204
* 11.10.1912 Insterfelde Kr. Tilsit-Ragnit Raudonatschen Nr. 27
oo 02.09.1940 Lyck mit Margarete Berta geb. SCHNIERDE
--------------------------------------------------
Möge es Jemandem nutzen.
Gruß Lothar

Re: [OWP] Fw: Übersetzungshife polnischer kl.Bri ef

Date: 2011/10/18 10:42:58
From: Cornelia Osiecki <info(a)nachlass-ermittlungen.de>

Ich kann gerne helfen - schicken Sie mir bitte den Text.

Lieben Gruß,

Cornelia


Am 17.10.2011 22:29, schrieb Harald Wambach:
Hallo Liste bitte wer kann helfen
beste Grüße Harald
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


--
Liebmann&  Bergmann - Nachlass-Ermittlungen GbR
Patrick Liebmann und Frank Bergmann
Wolbecker Strasse 1
48155 Münster
Tel.: +49 (0)251 395913-1
Fax.: +49 (0)5932 735650
Mail: info(a)nachlass-ermittlungen.de
Web:  http://nachlass-ermittlungen.de

Re: [OWP] Friderici

Date: 2011/10/18 12:33:57
From: Horst Semmling <horst.semmling(a)web.de>

Hallo Heinz,

danke für den Hinweis. In meiner Familie taucht der Name "Friederici" in der Elchniederung auf. Daher bin ich an dem Zeitungsartikel sehr interessiert. Kannst Du ihn mir bitte zusenden?
Vielen Dank im voraus!

Horst (Semmling)


----- Original Message ----- From: "Heinz Timmreck" <mail(a)heinz-timmreck.de>
To: "OWP" <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, October 16, 2011 6:38 PM
Subject: [OWP] Friderici


Hallo Friderici-Forscher,

im Lokalteil des Herforder Kreisblattes stand am 15.10.2011 ein
interessanter Artikel zum 100. Geburtstag von

Annemarie Kordak, geb. Friderici
* 15.11.1911 in Osterode Ostpreußen
Heirat Weihnachten 1942 in Schlossberg in Ostpreußen

Bei Bedarf, schicke ich den Artikel direkt zu.

Schöne Grüße,

Heinz
www.heinz-timmreck.de
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Suche nach meinen Vorfahren

Date: 2011/10/18 17:07:43
From: Birgit Inga Stick <biggi2302(a)googlemail.com>

Hallo,
mein Name ist Birgit Stick,ich bin sechzehn Jahre alt und komme aus
Kellinghusen(in der Mitte Schleswig-Holsteins).

Ich möchte meiner Oma eine Freude machen und über ihre Vorfahren
Informationen heraus finden,denn sie ist mit zwei Jahren,ihrer Cousine und
vielen anderen Kindern aus Ostpreußen,kurz vor der russischen Grenze
geflohen,als die Russen dort einmarschierten.Sie kennt nicht einmal ihr
richtiges Geburtsdatum.
Es wäre sehr nett,wenn mir einer von euch/Ihnen sagen könnte,ob es noch
Akten aus Ostpreußen gibt und wo ich diese finden könnte.

hier ein paar weitere Infos über meine Oma:
Brigitte Barzel geb. Liebeskind
* 10.8.1941 oder 9.10.1941 oder 10.10.1941
geboren in Freudenberg(Landkreis Rößel) im ehemaligen Ostpreußen
*heutige Radostowo*, eine Ortschaft in der Wojewodschaft Ermland-Masuren
siehe Jeziorany <http://de.wikipedia.org/wiki/Jeziorany>
                         |
ihr Vater heißt Josef Liebeskind  - ihre Mutter heißt Ida Liebeskind

                                                  geb.Cleves
* ca. 1910                                   * ca. 1910

Josef hatte einen Bruder namens                / Der Vater von Ida heißt
Valentine Cleves
Hans Liebeskind

mehr weiß ich leider nicht...wenn mir einer von Ihnen weiterhelfen könnte
wäre es sehr nett.
Vielen Dank Birgit Stick

Re: [OWP] Suche nach meinen Vorfahren

Date: 2011/10/18 17:15:08
From: Sven <gen(a)da.hin.de>

Am 18.10.2011 17:07, schrieb Birgit Inga Stick:
> Hallo,
> mein Name ist Birgit Stick,ich bin sechzehn Jahre alt und komme aus
> Kellinghusen(in der Mitte Schleswig-Holsteins).
> 
> Ich möchte meiner Oma eine Freude machen und über ihre Vorfahren
> Informationen heraus finden,denn sie ist mit zwei Jahren,ihrer Cousine und
> vielen anderen Kindern aus Ostpreußen,kurz vor der russischen Grenze
> geflohen,als die Russen dort einmarschierten.Sie kennt nicht einmal ihr
> richtiges Geburtsdatum.
> Es wäre sehr nett,wenn mir einer von euch/Ihnen sagen könnte,ob es noch
> Akten aus Ostpreußen gibt und wo ich diese finden könnte.
> 
> hier ein paar weitere Infos über meine Oma:
> Brigitte Barzel geb. Liebeskind
> * 10.8.1941 oder 9.10.1941 oder 10.10.1941
> geboren in Freudenberg(Landkreis Rößel) im ehemaligen Ostpreußen
> *heutige Radostowo*, eine Ortschaft in der Wojewodschaft Ermland-Masuren
> siehe Jeziorany <http://de.wikipedia.org/wiki/Jeziorany>
>                          |
> ihr Vater heißt Josef Liebeskind  - ihre Mutter heißt Ida Liebeskind
> 
>                                                   geb.Cleves
> * ca. 1910                                   * ca. 1910
> 
> Josef hatte einen Bruder namens                / Der Vater von Ida heißt
> Valentine Cleves
> Hans Liebeskind
> 
> mehr weiß ich leider nicht...wenn mir einer von Ihnen weiterhelfen könnte
> wäre es sehr nett.
> Vielen Dank Birgit Stick


Hallo!

Wie weit der Kirchliche Suchdienst für Ostpreußen hilfreich ist, weiss
ich nicht, aber er ist nicht sehr teuer.

http://www.kirchlicher-suchdienst.de/de/121pfama.php

Sven

Re: [OWP] Suche nach meinen Vorfahren

Date: 2011/10/18 17:28:44
From: ahnen <ahnen(a)onlinehome.de>

Hallo Birgit,

interessant ist, ob Deine Oma evangelisch oder katholisch ist. Die Mormonenkirche (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage) hat viele Kirchenbücher verfilmt. Wenn ich bei www.kartenmeister.com Freudenberg eingebe, bekomme ich als zuständiges evangelisches Kirchspiel: Seeburg. Von Seeburg sind die Kirchenbücher bis 1944 verfilmt. Welche Angaben kann denn die Cousine Deiner Oma beisteuern?

Viele Grüße
Jürgen (Eichler)

----- Original Message ----- From: "Birgit Inga Stick" <biggi2302(a)googlemail.com>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, October 18, 2011 5:07 PM
Subject: [OWP] Suche nach meinen Vorfahren


Hallo,
mein Name ist Birgit Stick,ich bin sechzehn Jahre alt und komme aus
Kellinghusen(in der Mitte Schleswig-Holsteins).

Ich möchte meiner Oma eine Freude machen und über ihre Vorfahren
Informationen heraus finden,denn sie ist mit zwei Jahren,ihrer Cousine und
vielen anderen Kindern aus Ostpreußen,kurz vor der russischen Grenze
geflohen,als die Russen dort einmarschierten.Sie kennt nicht einmal ihr
richtiges Geburtsdatum.
Es wäre sehr nett,wenn mir einer von euch/Ihnen sagen könnte,ob es noch
Akten aus Ostpreußen gibt und wo ich diese finden könnte.

hier ein paar weitere Infos über meine Oma:
Brigitte Barzel geb. Liebeskind
* 10.8.1941 oder 9.10.1941 oder 10.10.1941
geboren in Freudenberg(Landkreis Rößel) im ehemaligen Ostpreußen
*heutige Radostowo*, eine Ortschaft in der Wojewodschaft Ermland-Masuren
siehe Jeziorany <http://de.wikipedia.org/wiki/Jeziorany>
                        |
ihr Vater heißt Josef Liebeskind  - ihre Mutter heißt Ida Liebeskind

                                                 geb.Cleves
* ca. 1910                                   * ca. 1910

Josef hatte einen Bruder namens                / Der Vater von Ida heißt
Valentine Cleves
Hans Liebeskind

mehr weiß ich leider nicht...wenn mir einer von Ihnen weiterhelfen könnte
wäre es sehr nett.
Vielen Dank Birgit Stick
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche nach meinen Vorfahren

Date: 2011/10/18 17:40:51
From: Alexa Roettger <alexaroettger(a)t-online.de>

Hallo Birgit,
vielleicht kann dir von der Kreisgemeinschaft Rößel geholfen werden. 

http://www.ostpreussen.de/inhalt1/mitglieder/kreisgemeinschaften/roesel_ostp
reussen.htm


Viel Glück bei der weiteren Suche
Alexa (Röttger)



[OWP] Forschungen im Kreis Tilsit-Ragnit: Neue Liste

Date: 2011/10/18 22:47:25
From: J.Rebuschat <j.rebuschat(a)web.de>

Neue Liste: Tilsit-Ragnit

Wer im Kreis Tilsit-Ragnit oder den vorherigen Kreisen Tilsit oder Ragnit forscht, ist herzlich eingeladen, sich z u s ä t z l i c h auch in dieser neuen Liste anzumelden:

http://de.dir.groups.yahoo.com/group/Tilsit-Ragnit/

In dieser Gruppe treffen sich Forscher und Interessierte, die sich mit dem Kreis Tilsit-Ragnit (Ostpreußen) im Rahmen von Heimat- und Familienforschung beschäftigen wollen. Diese Gruppe ist aber kein Forum für politische Debatten. Dafür existiert zu [historisch] ostdeutschen Themen diese Liste: http://de.groups.yahoo.com/group/gut-quednau/

Mit den besten Empfehlungen
Joachim (Rebuschat)

[OWP] 594 Bilder: Willkommen in Ostpreußen

Date: 2011/10/18 23:11:50
From: J.Rebuschat <j.rebuschat(a)web.de>


Auf Wunsch teile ich hier nochmals die Verweisadresse zu den 594 Bildern aus Ostpreußen mit:
Willkommen in Ostpreußen - 594 Bilder
http://www.myheimat.de/rinteln/kultur/willkommen-in-ostpreussen-594-bilder-d2312410.html

[OWP] KB Rudau

Date: 2011/10/19 16:20:19
From: Uli GMX <UBudler(a)gmx.de>

Liebe Listenteilnehmer,
hat "jemand" zufällig gerade Zugriff das KB von Rudau Kreis Fischhausen?
Ich suche die Geburt des Michael Buttler im Jahre 1771 (laut Sterbeeintrag)
Viele Grüße Uli

[OWP] Familie Lange, Gabler, Herder aus Tolkemit

Date: 2011/10/19 18:02:05
From: Dieter De Vogel <devogel.dieter(a)wippies.fi>

Ich suche schon seit langer Zeit Daten der Familie Lange, Herder und Gabler aus Tolkemit.

1. Hochzeitsdatum und Ort von Johann Adelbert Lange und Johanna Gabler.
2. Kinder der Familie 3. Eltern und Todesdatum von Johanna Gabler
4. Todesdatum von Johann Adelbert Lange.
5. Informationen zur Familie Herder.
----------------------------------------------------------------------
Johann Adalbert Lange
* 17. 04. 1842 in Tolkemit
~ 20. 04. 1842 in Tolkemit
+
Böttchermeister
OO ( I ) 15. 11. 1871 in Tolkemit
Katharina Herder
* 18. 05. 1844 in Tolkemit
+ 15. 08. 1873 in Tolkemit
Tochter von Valentin Herder
und Anna Hohmann

OO ( II )
Johanna Gabler
* 05. 05. 1852 in Tolkemit
--------------------------------------------------------
Kinder von Johann Lange und K. Herder
Anna Helena
* 18. 06. 1873 in Tolkemit
Taufpaten:
Valentin Herder
und Magdalena Lange

Johann Adalbert * 14. 08. 1872
Taufpaten:
Peter Lange
und Anna Herder
------------------------------------------------------------
Kinder von Johann Lange und Johanna Gabler

Franz
* 01. 04. 1875
in Tolkemit

Joseph Johann
* 27. 02. 1877 in Tolkemit
~ 04. 03. 1877  in Tolkemit
Taufpaten:
Franz Gabler
und Catharina Wulf

Ludovice
* 25. 10. 1878 in Tolkemit
~ 03. 11. 1878 in Tolkemit
Taufpaten:
Anton Schulz
Ludwina Ehm

Ferdinand * 16. 11. 1880 in Tolkemit
~ 21. 11. 1880 in Tolkemit
Taufpaten:
Johann Wulf
Anna Jepp



Gruss aus Finnland
Dieter de Vogel
--



--
Wippies-vallankumous on täällä! Varmista paikkasi vallankumouksen eturintamassa ja liity Wippiesiin heti!
http://www.wippies.com/

[OWP] Traueranzeige

Date: 2011/10/20 11:08:13
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Asu der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung vom 20.10.2011

 mit Elchschaufel

 Günter GUTH

 *18.02.1932

 +17-10.2011 Wolfsburg/Vorsfelde

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 http://ahnen-online.yooco.de/home.html

[OWP] Institut für Zeitgeschichte Digitalisate

Date: 2011/10/20 11:53:41
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

u.a.

Vierteljahreshefte herunterladbar:

http://www.ifz-muenchen.de/vierteljahrshefte.html

Zeitzeugenberichte z.B.:

http://www.ifz-muenchen.de/archiv/zs/zs-0078.pdf



LS

[OWP] "Elzes Leben": Verfilmung von Ernst Wicherts "Der Schaktarp"

Date: 2011/10/20 22:33:55
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

http://finanz.math.tugraz.at/~prodinger/schaktarp.pdf
http://wiki-de.genealogy.net/Schaktarp



Elze is gilijos
Elzes Leben
Elze‘s Life - Love was All She had
Litauen / Deutschland/ 1999, 129 Min., 35 mm, Farbe/color, Dolby SR, lit. OF m. engl. UT/English subtitles

Inhalt/ Summary

Emotionale, charakterliche und auch nationale Gegensätze führen zu einem unversöhnlichen Konflikt zwischen dem preußischen Fischereiaufseher Grünbaum und dem litauischen Fischer Jurgeitis. Für den Preußen ist Ordnung alles, der Fischer lehnt sich gegen die Regeln auf. Jurgeitis wird nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung mit dem Beamten wegen Mordversuchs für viele Jahre ins Gefängnis geschickt. Seine Tochter Elze wächst daraufhin bei seinem Freund Mykolos auf, zusammen mit dessen Sohn Endrik. Beide werden später ein Liebespaar. Das stößt jedoch auf den Widerstand von Endriks Mutter. Elze rettet schließlich Grünbaum das Leben. Dafür wird sie von der Königin ausgezeichnet. Schauplatz der Verfilmung der Erzählung „Der Schaktarp“ des ostpreußischen Schriftstellers Ernst Wichert (1831–1902) ist die Kurische Nehrung.

Regisseur Algimantas Puipa, Jahrgang 1951, startete seine Karriere mit Amateurfilmen, die bei internationalen Festivals ausgezeichnet wurden. Er studierte am Moskauer Filminstitut. Sein Abschlussfilm war „Straßenschilder“ (1974). Für seinen Film „Die Wolfszahnkette“ erhielt Puipas 1997 bei den Nordischen Filmtagen den Kirchlichen Filmpreis.
http://www.youtube.com/watch?v=MGPAfW3hURw
http://www.youtube.com/watch?v=pLAnvlYCYfo&NR=1
http://www.youtube.com/watch?v=fPPGyyjojPw&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=0FjuICY8yFM

[OWP] BENKE, BEHNKE aus Strasden, Strazdai, Strazdai

Date: 2011/10/21 10:58:59
From: mirko.traettner <mirko.traettner(a)online.de>

Hallo,

ich bin auf der Suche nach weiteren Informationen zu Personen und deren Verwanten mit Namen BENKE, BEHNKE aus Strasden, Strazdai, Strazdai. Soweit ich gefunden habe sind ja scheinbar die Kirchenbücher nicht mehr vorhanden, aber ich habe auch gelesen, dass es 1925 eine Volkszählung gegeben haben soll.

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen oder einen Tip geben.

Danke und Gruß

Mirko (Trättner)

Re: [OWP] BENKE, BEHNKE aus Strasden, Strazdai, Strazdai

Date: 2011/10/21 13:35:43
From: Bau Arche Eggert <eggert(a)bau-arche.de>

Hallo, 

in welcher Region liegt dieses  Strasden, Strazdai, Strazdai? 

Mir bekannt ist eine Familie BEHNCKE, die um 1850 zeitenweise ein Gut bei
Kulm pachtete. 

Grü?e

Krafft-Aretin (EGGERT)
 

-----Original Message-----
From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of
mirko.traettner(a)online.de
Sent: Friday, October 21, 2011 10:59 AM
To: OW-Preussen-L
Subject: [OWP] BENKE, BEHNKE aus Strasden, Strazdai, Strazdai

Hallo,

ich bin auf der Suche nach weiteren Informationen zu Personen und deren
Verwanten mit Namen BENKE, BEHNKE aus Strasden, Strazdai, Strazdai. Soweit
ich gefunden habe sind ja scheinbar die Kirchenbücher nicht mehr vorhanden,
aber ich habe auch gelesen, dass es 1925 eine Volkszählung gegeben haben
soll.

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen oder einen Tip geben.

Danke und Gruß

Mirko (Trättner)
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Kl. Schläfken, Kl. Koslau, Gr. Kosl au, Gr. Sakrau - Kl. Sakrau etc. - Ortsfamilienbüc her Kreis Neidenburg

Date: 2011/10/21 14:05:18
From: Monika Stennardo <mokono2001(a)aol.com>

Hallo liebe Listis,

nach längerer Pause melde ich mich hier nochmals.

Weiß jemand ob es von den oben genannten Orten Ortsfamilienbücher gibt ?

Ich komme leider mit meinen Forschungen KONOPKA und PLISKA ( PLISZKA oder ähnlich ) nicht weiter.

Würde mich freuen, wenn ich hier über Ortsfamilienbücher weiter komme.

Grüße aus dem Sauerland
Monika ( Stennardo )


[OWP] 16.Oktober: Gedenktag an den Genozid an den ostpreußischen Litauern

Date: 2011/10/21 14:26:20
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

Litauischer Parlamentsbeschluß:
44) spalio 16-oji -- Mažosios Lietuvos gyventoju; genocido diena;
http://www3.lrs.lt/pls/inter3/dokpaieska.showdoc_l?p_id=305563&p_tr2=2

http://translate.googleusercontent.com/translate_c?hl=de&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.de&sl=lt&tl=de&u=http://day.lt/sventes/straipsniai/mazosios_lietuvos_genocido_diena&usg=ALkJrhiyyhY6GG5gAzx1Lzx1SBgDHtcZfg
Litauisch:
http://day.lt/sventes/straipsniai/mazosios_lietuvos_genocido_diena

Gedenkfeier in Heydekrug:
http://translate.google.de/translate?sl=lt&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.siluteszinios.lt%2Fmuziejuje-pamineta-mazosios-lietuvos-gyventoju-genocido-diena%2F
http://www.siluteszinios.lt/muziejuje-pamineta-mazosios-lietuvos-gyventoju-genocido-diena/


LS

Re: [OWP] Kl. Schläfken, Kl. Koslau, Gr. K oslau, Gr. Sakrau - Kl. Sakrau etc. - Ortsfamilien bücher Kreis Neidenburg

Date: 2011/10/21 20:04:47
From: Ralf Wenn <wenninger(a)gmx.net>

Hallo Monika,
Ortsfamilienbücher gibt es (zumindest nach meinen Informationen) nicht. Es gibt aber die HEV (Historisches Einwohnerverzeichnis) Nr. 14 der GeAGNO (Genealogische Arbeitsgemeinschaft Neidenburg Ortelsburg) für das Kirchspiel Klein Koslau und Groß Schläfken.
Viele Grüße
Ralf (Wenn)
 
-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Fri, 21 Oct 2011 08:05:11 -0400 (EDT)
> Von: Monika Stennardo <mokono2001(a)aol.com>
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] Kl. Schläfken, Kl. Koslau, Gr. Koslau, Gr. Sakrau - Kl. Sakrau etc. - Ortsfamilienbücher Kreis Neidenburg

> Hallo liebe Listis,
> 
> nach längerer Pause melde ich mich hier nochmals.
> 
> Weiß jemand ob es von den oben genannten Orten Ortsfamilienbücher gibt ?
> 
> Ich komme leider mit meinen Forschungen KONOPKA und PLISKA ( PLISZKA 
> oder ähnlich ) nicht weiter.
> 
> Würde mich freuen, wenn ich hier über Ortsfamilienbücher weiter komme.
> 
> Grüße aus dem Sauerland
> Monika ( Stennardo )
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

-- 
Empfehlen Sie GMX DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.gmx.de

[OWP] Johan Georg vd Groeben

Date: 2011/10/21 21:35:17
From: Ko Meerwaldt <jaheme46(a)hotmail.com>

Hallo Mitforscher,

1731 kaufte Johann Georg von der Groeben Arnstein.
Hat jemand weitere Daten zu den Besitz von dieser Gutsherr.
Hatte er noch weitere Besitze.

Meine Frage kommt deswegen :

Melchior Märwald / Meerwald  war Schmied zu Arnstein.
War dort aber nur kurze Zeit. Entragen nach 1734-37.

Könnte er vielleicht von ein anderes Besitz von Herrn vd Groeben sein ??

Dankbar für jeder Hinweis,

viele Grüsse

Ko Meerwaldt

 		 	   		  

Re: [OWP] Kl. Schläfken, Kl. Koslau, Gr. K oslau, Gr. Sakrau - Kl. Sakrau etc. - Ortsf amilienbücher Kreis Neidenburg

Date: 2011/10/21 21:46:46
From: Diethelm Schwanke <d-schwanke(a)t-online.de>

Hallo Monika,

bei einer Tante von uns lebte ein KONOPKA. Er war Soldat im Ersten Weltkrieg, Stellmacher und hatte ein Bein verloren. Er lebte bei meiner Tante in Antonsdorf bei Lötzen. 1944 verzog die Familie nach Riesa in Sachsen. Ob der besagte KONOPKA mitzog kann ich nicht sagen. Er hatte in der Garage eine Werkstatt eingerichtet.

Herzliche Grüße

Diethelm (Schwanke)



----- Original Message ----- From: "Monika Stennardo" <mokono2001(a)aol.com>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, October 21, 2011 2:05 PM
Subject: [OWP] Kl. Schläfken, Kl. Koslau, Gr. Koslau, Gr. Sakrau - Kl. Sakrau etc. - Ortsfamilienbücher Kreis Neidenburg


Hallo liebe Listis,

nach längerer Pause melde ich mich hier nochmals.

Weiß jemand ob es von den oben genannten Orten Ortsfamilienbücher gibt ?

Ich komme leider mit meinen Forschungen KONOPKA und PLISKA ( PLISZKA
oder ähnlich ) nicht weiter.

Würde mich freuen, wenn ich hier über Ortsfamilienbücher weiter komme.

Grüße aus dem Sauerland
Monika ( Stennardo )


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] BENKE, BEHNKE aus Strasden, Strazdai, Strazdai

Date: 2011/10/21 23:22:10
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Strasden gehört zur Gemeinde Trakeningken, Kr. Pogegen bzw. später
wieder Tilsit-Ragnit. Ich würde mich an die Heimatkreisgemeinschaft
Tilsit-Ragnit wenden. Auch ist die Heimatortskartei der Kirchen ist
möglicherweise hilfreich, wenn man mit dem Gesuchten verwandt ist.
Meines Wissens:
Kirchlicher Suchdienst
Heimatortskartei
Rosenbergstr. 50
70176 Stuttgart

Früher gab es eine besondere für Nordosteuropa in Lübeck, aber die ist
wie andere auch aufgelöst und nach Stuttgart verfrachtet worden.
Außerdem gibt es eine anscheinend recht rührige Arbeitsgemeinschaft der
Memellandkreise, die auch schon manches an Personendaten bei
http://www.genealogy.net/ eingestellt hat.

Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +

> Hallo,
> 
> ich bin auf der Suche nach weiteren Informationen zu Personen und deren Verwanten mit Namen BENKE, BEHNKE aus Strasden, Strazdai, Strazdai. Soweit ich gefunden habe sind ja scheinbar die Kirchenbücher nicht mehr vorhanden, aber ich habe auch gelesen, dass es 1925 eine Volkszählung gegeben haben soll.
> 
> Vielleicht kann mir jemand weiter helfen oder einen Tip geben.
> 
> Danke und Gruß
> 
> Mirko (Trättner)

[OWP] WG: [compgend-L] FN Kaminski +Bitte um Weiterleitung and die OW-L-Preussen

Date: 2011/10/22 10:36:19
From: Gerd Schulze <ahnen(a)ferienhaus-edda.de>

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: compgend-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:compgend-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Clarissa Stein
Gesendet: Samstag, 22. Oktober 2011 06:39
An: compgend-l(a)genealogy.net
Betreff: [compgend-L] FN Kaminski +Bitte um Weiterleitung and die
OW-L-Preussen

Hallo Listenteilnehmer,

oo 10/10/1918 in Riesenburg/Kreis Rosenberg/Westpreussen: Selma Kaminski 
und Karl Danguillier verst. auf Westerland Sylt
Suche Geburtsdatum, Sterbedatum und Eltern der Selma Kaminski.

Damkend in voraus
mit freundlichen Gruessen
Clarissa (Stein)
___________________________________________________________
Tipps rund um die Mailingliste:
http://wiki-de.genealogy.net/Verein_für_Computergenealogie_e.V./Mailingliste
Mitgliederdatenbank:
https://db.genealogy.net/vereine/index.php?verein=CompGen
An-/Abmelden und Zustellung bei Urlaub aussetzen unter
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/compgend-l

Re: [OWP] Kl. Schläfken, Kl. Koslau, Gr. K oslau, Gr. Sakrau - Kl. Sakrau etc. - Ortsf amilienbücher Kreis Neidenburg

Date: 2011/10/22 11:04:25
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Hallo Monika,
ich habe in meiner AL einen Friedrich KONOPKA *14.10.1864 Oletzko
oo 29.11.1889 Oletzko mit Caroline LANGMANN.
Ihr Sohn Gustav wurde 1896 in Elberfeld geboren.

Gruß aus dem Bergischen Land
Lothar

----- Original Message ----- From: "Monika Stennardo" <mokono2001(a)aol.com>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, October 21, 2011 2:05 PM
Subject: [OWP] Kl. Schläfken, Kl. Koslau, Gr. Koslau, Gr. Sakrau - Kl.
Sakrau etc. - Ortsfamilienbücher Kreis Neidenburg


Hallo liebe Listis,

nach längerer Pause melde ich mich hier nochmals.

Weiß jemand ob es von den oben genannten Orten Ortsfamilienbücher gibt ?

Ich komme leider mit meinen Forschungen KONOPKA und PLISKA ( PLISZKA
oder ähnlich ) nicht weiter.

Würde mich freuen, wenn ich hier über Ortsfamilienbücher weiter komme.

Grüße aus dem Sauerland
Monika ( Stennardo )


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Trauernachrichten

Date: 2011/10/22 16:44:18
From: Ruth Coldewey <ruth.coldewey(a)ewetel.net>

Aus der NWZ

 

Erwin Mahnke, geb. 24.10.1932 in Böttchersdorf/ OP

gest. 7.10.2011 in Dannenberg,

gemeldet aus Jade-Diekmannshausen / Olbg

 

 

 

Reiner Gelnar, geb. 7.8.1943 in Gleiwitz

gest. 17.10.2011 in Hatterwüsting / Olbg

 

 

 

Ruth C.

[OWP] Familienforscher Stammtisch München / Prog ramm am 8.11.2011

Date: 2011/10/22 17:05:56
From: SkroFamFor <SkroFamFor(a)aol.com>

 
Hallo Freunde,
 
am Dienstag den 8.11.2011 ab 18:00 Uhr werden wir wieder unseren  
Familienforscher Stammtisch München abhalten.
 
Programmpunkte werden sein:
 
____________________________________________________________________________
_________________
 
1. Peter Teuthorn wird sein  Kommunikations-/Publikationskonzept 
vorstellen, nämlich das Zusammenspiel von  (konservativer) Website, Blog und Twitter. 
Dabei liegt der Schwerpunkt auf der  Wordpress-Blogtechnik, also, online 
einen Artikel schreiben, dabei Text  formatieren, Links setzen, Bilder/Scans 
einfügen, Kategorien verwenden,  Schlagworte 
(Tags) setzen.  Themen im Blog über Tags suchen,  wiederfinden.

Das wird kein formaler Vortrag, sondern eher eine Demo aus  der Praxis 
heraus.  Hauptziel ist es, den einen oder anderen für die  Kommunikation per 
Blog zu begeistern. Einige private/nichtkommerzielle  Genealogieblogs, die 
Peters Vorstellungen nahekommen hat er in sein Blog  eingebunden:
_http://teuthorn.net/feuilleton/?page_id=2167_ 
(http://teuthorn.net/feuilleton/?page_id=2167) 
____________________________________________________________________________
_______________
 
2.)  ...leider konnte ich beim letzten mal nicht kommen. Ich  könnte beim 
nächsten Termin (8.11.2011)  über die Erstellung meines Buches  was sagen. Es 
ist mittlerweile gedruckt.  
Und ich bin für alle Fragen offen. Von der Erstellung  über den Druck bis 
zur Verteilung. Es gab schon mal nachfragen nach der  Druckerei und den 
Druckkosten. Ich bring auch ein Exemplar mit. Wenn gewünscht  kann ich es dann 
auch in die Stammtisch Dropbox  stellen. 
Bis zum nächsten  mal 
Grüsst Sie  
Hans Marquart 
____________________________________________________________________________
____ 
Mit freundlichen Grüßen 
(Skrotzki) 
Peter 
 
______________________________________________________________________

Familienforscher Stammtisch  München




Treffunkt: "Bratwurst Glöckl" am Dom in München
Zeitpunkt:  Jeden 1. Dienstag im Monat ab 18:00 Uhr
Versammlungsort:  "Terassenzimmer" (1. Stock)

Gäste sind herzlich  WILLKOMMEN

Verein für Computergenealogie / Mitgliederversammlung & Genealogiebörse

3. März  2012 in München

Re: [OWP] Johan Georg vd Groeben

Date: 2011/10/22 17:14:26
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Lieber Ko -

ich hab nochmal in meinen Büchern nachgesehen:

Die Familie von der Gröben hatte ganz viel Besitz in der Gegend unserer
Pr.-Eylauer und Heiligenbeiler Vorfahren - und all diese Adeligen waren
auch immer wieder untereinander verschwägert ...

- um 1721 gehörte der Familie auch das Gut Nerfken
- ab 1739 das Gut Tharau

Interessant ist vielleicht auch dies:

In dem Buch von Wulf D. Wagner, 'Die Güter des Kreises Heiligenbeil'
steht bei Arnstein einiges mehr zu Johann Georg von der Groeben:

'Zu seinem weit auseinanderliegenden Besitz gehörten auch die Güter
Limsee im Kreis Rosenberg und Launingken im Kreis Angerburg. Welches
dieser Güter der Hausptsitz war, ist ungeklärt. Arnstein wohl nicht.'
(S. 58)

Liebe Grüße von Irmi

Am 21.10.2011 21:35, schrieb Ko Meerwaldt:
> 
> Hallo Mitforscher,
> 
> 1731 kaufte Johann Georg von der Groeben Arnstein.
> Hat jemand weitere Daten zu den Besitz von dieser Gutsherr.
> Hatte er noch weitere Besitze.
> 
> Meine Frage kommt deswegen :
> 
> Melchior Märwald / Meerwald  war Schmied zu Arnstein.
> War dort aber nur kurze Zeit. Entragen nach 1734-37.
> 
> Könnte er vielleicht von ein anderes Besitz von Herrn vd Groeben sein ??
> 
> Dankbar für jeder Hinweis,
> 
> viele Grüsse
> 
> Ko Meerwaldt
> 
>  		 	   		  
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de

Re: [OWP] Johan Georg vd Groeben

Date: 2011/10/22 17:23:46
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Noch etwas:

Herr Wagner hat das Gut 'Limsee' geschrieben. Man findet es aber unter
'LIMBSEE' in Westpreußen!

Am 22.10.2011 17:14, schrieb Irmi Gegner-Sünkler:
> Lieber Ko -
> 
> ich hab nochmal in meinen Büchern nachgesehen:
> 
> Die Familie von der Gröben hatte ganz viel Besitz in der Gegend unserer
> Pr.-Eylauer und Heiligenbeiler Vorfahren - und all diese Adeligen waren
> auch immer wieder untereinander verschwägert ...
> 
> - um 1721 gehörte der Familie auch das Gut Nerfken
> - ab 1739 das Gut Tharau
> 
> Interessant ist vielleicht auch dies:
> 
> In dem Buch von Wulf D. Wagner, 'Die Güter des Kreises Heiligenbeil'
> steht bei Arnstein einiges mehr zu Johann Georg von der Groeben:
> 
> 'Zu seinem weit auseinanderliegenden Besitz gehörten auch die Güter
> Limsee im Kreis Rosenberg und Launingken im Kreis Angerburg. Welches
> dieser Güter der Hausptsitz war, ist ungeklärt. Arnstein wohl nicht.'
> (S. 58)
> 
> Liebe Grüße von Irmi
> 
> Am 21.10.2011 21:35, schrieb Ko Meerwaldt:
>>
>> Hallo Mitforscher,
>>
>> 1731 kaufte Johann Georg von der Groeben Arnstein.
>> Hat jemand weitere Daten zu den Besitz von dieser Gutsherr.
>> Hatte er noch weitere Besitze.
>>
>> Meine Frage kommt deswegen :
>>
>> Melchior Märwald / Meerwald  war Schmied zu Arnstein.
>> War dort aber nur kurze Zeit. Entragen nach 1734-37.
>>
>> Könnte er vielleicht von ein anderes Besitz von Herrn vd Groeben sein ??
>>
>> Dankbar für jeder Hinweis,
>>
>> viele Grüsse
>>
>> Ko Meerwaldt
>>
>>  		 	   		  
>> _______________________________________________
>> OW-Preussen-L mailing list
>> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>>
> 

-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de

Re: [OWP] Johan Georg vd Groeben

Date: 2011/10/22 18:09:57
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Ko und Irmi,

in Euerem Zusammenhang ist mir der FN "van der Groeben" bekannt.
Vielleicht passt er in Euere Suche hinein ?
Ich hatte eine Klassenkameradin mit diesem FN. :-) Sonst leider keine
weiteren Infos.

Liebe Wochenendgrüße --- Gisela



[OWP] Die Online-Datenbank wurde ergänzt

Date: 2011/10/22 19:36:35
From: Siegfried Meier <sigi.g.meier(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,
die Online-Datenbank wurde ergänzt. Sowohl in die Postbediensteten wie auch in die Auswertung der Angerburger Kreisblätter (Musterung) wurden umfangreiche Nachträge eingearbeitet.

Bei den Personen (Musterung) sind jetzt auch die Geburtsdaten hinzugekommen.

Schauen Sie mal rein: http://vffow-buchverkauf.de/
Möge es helfen.

Viele Grüße
Siegfried Meier

Re: [OWP] WG: [compgend-L] FN Kaminski +Bitte um Weiterleitung and die OW-L-Preussen

Date: 2011/10/22 20:28:55
From: Angelika Dillenberg <dillenberg(a)gmx.de>

Hallo,

ein Teil meiner Kaminskis hat in Riesenburg gelebt.

Bei Interesse bitte eine mail an mich.

Gruß
Angelika (Dillenberg)


Am 22.10.2011 10:36, schrieb Gerd Schulze:
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: compgend-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:compgend-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Clarissa Stein
Gesendet: Samstag, 22. Oktober 2011 06:39
An: compgend-l(a)genealogy.net
Betreff: [compgend-L] FN Kaminski +Bitte um Weiterleitung and die
OW-L-Preussen

Hallo Listenteilnehmer,

oo 10/10/1918 in Riesenburg/Kreis Rosenberg/Westpreussen: Selma Kaminski
und Karl Danguillier verst. auf Westerland Sylt
Suche Geburtsdatum, Sterbedatum und Eltern der Selma Kaminski.

Damkend in voraus
mit freundlichen Gruessen
Clarissa (Stein)



[OWP] Neuvorstellung

Date: 2011/10/23 01:49:02
From: Clarissa Stein <c.stein(a)papyrus.com.au>

Hallo Listis,

Ich forsche seit mehreren Jahren nach meinen Ahnen und nach den meines Mannes. In dieser Liste erhoffe ich mir nun einige Hinweise zu erhalten fuer Selma Kaminski und die Familie Stein aus Rosenberg. Ich selbst lebe in Australien und bin dort Mitglied der Woady Yaloak Historical Society.

Mit freundlichen Gruessen
Clarissa (Stein)

[OWP] WELS/WELZ im polnischen Kirchenbuch von Rastenburg

Date: 2011/10/23 11:37:17
From: Dietmar Lehmann <HJDLehmann(a)t-online.de>

Liebe Listenmitglieder,

mein Vorfahre Johann WELS, evangelisch, ist am 23. April 1792 in Weischnuren bei Rastenburg geboren. Was mich irritiert, der Eintrag erfolgte im polnischen Kirchenbuch der Gemeinde. Welche Erklärung gibt es dafür.

Viele Grüße aus Dortmund

Dietmar (Lehmann)

http://www.lehmann-ahnen.de

[OWP] Geburtseintrag in Gollup

Date: 2011/10/23 12:10:07
From: evelyn schumacher <eschu2150(a)yahoo.de>

Liebe Mitforscher,
 
ich suche den Geburtseintrag meiner Großmutter:
Valeria Prelewski, geb. 15.02.1891 in Gollup, gestorben 11.01.1933 in Minden/Westfalen
 
Leider habe ich keine weiteren Angaben, sie war wohl katholisch.
 
Bin für jede Hilfe dankbar
Evelyn (Bertholdt)

[OWP] "Die Wowereits haben einen Migrationshintergrund"

Date: 2011/10/23 12:35:17
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>


Thilo Sarrazin bespricht das Buch von Klaus Wowereit:

http://www.welt.de/print/wams/vermischtes/article13675864/Das-ist-mit-Verlaub-grosser-Kitsch.html

"...Peinlich wird es, wenn Wowereit in diesem Zusammenhang auf seine Familie zu sprechen kommt. Er schreibt: "Die Wowereits haben einen Migrationshintergrund", und führt als Beleg an, dass seine Mutter als Landarbeiterkind in Ostpreußen aufwuchs, bevor sie als junge Frau nach Berlin ging. Wowereit möge im Geschichtsbuch nachschlagen: Ostpreußen war damals eine Provinz des Landes Preußen. Wenn seine Mutter 1938 eine Fahrkarte löste und in die Landeshauptstadt Berlin fuhr, so war sie damit genauso wenig Migrantin, wie heute ein Kleinbauer aus Oberfranken dadurch zum Migranten wird, dass er sein Glück in München versucht. Noch peinlicher wird es, wenn Wowereit die litauische Herkunft seines Namens mit der Vermutung verbindet, seine Vorfahren seien aus Litauen eingewandert: Vor der deutschen Besiedlung wohnten in Ostpreußen Litauer, Masuren und andere slawische Stämme, die sich teilweise mit den einwandernden Deutschen vermischten.

Mit wie viel mehr Recht als Wowereit könnte ich mich als Migrantenkind bezeichnen! Meine Großmutter väterlicherseits war Engländerin, meine väterlichen Vorfahren kamen im 16. Jahrhundert aus Burgund. Meine westpreußische Mutter war bis 1939 polnische Staatsangehörige. Ich käme aber nicht auf die Idee, mir einen Migrationshintergrund zuzuschreiben: Ich wuchs in Recklinghausen auf, und natürlich bin ich Westfale! Was denn sonst?..."

LS

Re: [OWP] WELS/WELZ im polnischen Kirchenbuch von Rastenburg

Date: 2011/10/23 17:19:49
From: rpp <pcperrey(a)t-online.de>

Dietmar,

die Erklärung ist einfach: Es gab in Masuren, zu dessen nördlichen Ausläufern Rastenburg gehörte, an vielen Orten deutsche und 'polnische' Kirchengemeinden. Die polnischen Gemeinden hießen so, weil in ihren Kirchen auf Masurisch gepredigt wurde. Die Gemeindemitglieder waren in aller Regel Masuren, das sind Preußen evangelischen Glaubens, deren Muttersprache das Masurische war, eine Sprache, die sie selbst 'Polnisch' nannten und die sie aus ihrem weiter zurück liegenden Herkunftsgebiet Masowien nach Masuren mitgebracht hatten. Die Masuren sprachen aufgrund der in Preußen bestehenden Schulpflicht auch Deutsch, in der Familie aber meist Masurisch. Das Masurische verlor sich im ausgehenden 19. sowie im 20. Jahrhundert, so dass es in den 1940er Jahren nur noch von alten Leuten beherrscht wurde.

Gruß

Rolf-Peter



Es ist verbürgt, dass es in Rastenburg neben einer deutschen Gemeinde auch eine 'polnische' = masurische gegeben hat.

Am 23.10.2011 11:35, schrieb Dietmar Lehmann:
Liebe Listenmitglieder,

mein Vorfahre Johann WELS, evangelisch, ist am 23. April 1792 in Weischnuren bei Rastenburg geboren. Was mich irritiert, der Eintrag erfolgte im polnischen Kirchenbuch der Gemeinde. Welche Erklärung gibt es dafür.

Viele Grüße aus Dortmund

Dietmar (Lehmann)

http://www.lehmann-ahnen.de

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] WELS/WELZ im polnischen Kirchenbuch von Rastenburg

Date: 2011/10/23 17:50:39
From: sahry sahry <sahry(a)candw.ky>

Hello in Germay
Ich las' mit grossem interesse ihre Antwort ( unten ) da mein Vater geboren
in 1896 im Kreis Lyck ( Reifenrode-Dlubben ) in polnischer Sprache mit
registriert war. Auch sprach meine Oma ein sehr hartes Deutsch, als waere es
ihre "zweite" sprache.
Ich sah meine Oma zwar das letzte mal als ich 5 Jahre war, aber ich kann
mich daran erinnern....und Ihre unten gegebene Erklaerung  hilft auch mir
vieles besser zu verstehen ueber meine Vorfahren.

Auch von mir darum vielen Dank
Mit persoenlichen Gruessen
( Mrs.) Tania Drebenstedt / Pupka-Kowalewski-Dembski
Cayman Islands
B.W.I.



2011/10/23 rpp <pcperrey(a)t-online.de>

> Dietmar,
>
> die Erklärung ist einfach: Es gab in Masuren, zu dessen nördlichen
> Ausläufern Rastenburg gehörte, an vielen Orten deutsche und 'polnische'
> Kirchengemeinden. Die polnischen Gemeinden hießen so, weil in ihren Kirchen
> auf Masurisch gepredigt wurde. Die Gemeindemitglieder waren in aller Regel
> Masuren, das sind Preußen evangelischen Glaubens, deren Muttersprache das
> Masurische war, eine Sprache, die sie selbst 'Polnisch' nannten und die sie
> aus ihrem weiter zurück liegenden Herkunftsgebiet Masowien nach Masuren
> mitgebracht hatten. Die Masuren sprachen aufgrund der in Preußen bestehenden
> Schulpflicht auch Deutsch, in der Familie aber meist Masurisch. Das
> Masurische verlor sich im ausgehenden 19. sowie im 20. Jahrhundert, so dass
> es in den 1940er Jahren nur noch von alten Leuten beherrscht wurde.
>
> Gruß
>
> Rolf-Peter
>
>
>
> Es ist verbürgt, dass es in Rastenburg neben einer deutschen Gemeinde auch
> eine 'polnische' = masurische gegeben hat.
>
> Am 23.10.2011 11:35, schrieb Dietmar Lehmann:
>
>  Liebe Listenmitglieder,
>>
>> mein Vorfahre Johann WELS, evangelisch, ist am 23. April 1792 in
>> Weischnuren bei Rastenburg geboren. Was mich irritiert, der Eintrag erfolgte
>> im polnischen Kirchenbuch der Gemeinde. Welche Erklärung gibt es dafür.
>>
>> Viele Grüße aus Dortmund
>>
>> Dietmar (Lehmann)
>>
>> http://www.lehmann-ahnen.de
>>
>> ______________________________**_________________
>> OW-Preussen-L mailing list
>> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>>
>>
> ______________________________**_________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>

[OWP] Wer kann mir bei ancestry helfen?

Date: 2011/10/23 21:02:34
From: M.Lichtenstein <M.Lichtenstein(a)computer-center-herzberg.de>

Hallo liebe Listenteilnehmer,

wer ist z.Zt. bei ancestry angemeldet und würde mir bitte den Eintrag von
Emil Littek in der Kanadischen Passagierliste zusenden?

Ganz herzlichen Dank im voraus!

Viele Grüße
Marita



http://search.ancestry.de/cgi-bin/sse.dll?db=CanadianPL&rank=1&new=1&so=3&MS
AV=0&msT=1&gss=ms_db&gsfn=emil&gsln=littek&dbOnly=_F000342C%7C_F000342C_x&ui
dh=uwm&_83004003-n_xcl=f


[OWP] Suche Todesanzeige FN NEUMANN

Date: 2011/10/23 21:45:35
From: bothoneum <bothoneum(a)aol.com>

 Hallo Liste,
die Todesanzeige meines Urgroßvaters Peter NEUMANN, Kantor und Hauptlehrer in Kahlau, soll in der Ostpreußen Zeitung vom 9.7.1930 veröffentlicht worden sein. Wenn jemand eine Quelle kennt, bei der ich um eine Kopie bitten könnte, wäre mir schon geholfen.
Vielen Dank.
Botho

 

Re: [OWP] Suche Todesanzeige FN NEUMANN

Date: 2011/10/23 21:49:45
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>

im Zeitungsarchiv Dortmund
bsestimmt auch andere der Art .MfG. Harald


Hallo Liste,
die Todesanzeige meines Urgroßvaters Peter NEUMANN, Kantor und Hauptlehrer in Kahlau, soll in der Ostpreußen Zeitung vom 9.7.1930 veröffentlicht worden sein. Wenn jemand eine Quelle kennt, bei der ich um eine Kopie bitten könnte, wäre mir schon geholfen.
Vielen Dank.
Botho



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche Todesanzeige FN NEUMANN

Date: 2011/10/24 08:17:33
From: Bernhard Ostrzinski <bernhardostrzinski(a)web.de>

Hallo Botho,
zu diesem Zeitpunkt gab es die " Mohrunger Kreiszeitung ".
Eine Veröffentlichung ist dort denkbar.
Nur als kleiner Tip.
Gruß
Bernhard

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
bothoneum(a)aol.com
Gesendet: Sonntag, 23. Oktober 2011 21:45
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Suche Todesanzeige FN NEUMANN


 Hallo Liste,
die Todesanzeige meines Urgroßvaters Peter NEUMANN, Kantor und Hauptlehrer
in Kahlau, soll in der Ostpreußen Zeitung vom 9.7.1930 veröffentlicht worden
sein. Wenn jemand eine Quelle kennt, bei der ich um eine Kopie bitten
könnte, wäre mir schon geholfen.
Vielen Dank.
Botho

 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Übersetzung aus dem Polnischen

Date: 2011/10/24 10:30:38
From: Michael Hagner <Michael-Hagner(a)gmx.de>

Hallo Listige,

ich habe heute Post  aus Allenstein bekommen.

Wem darf ich einen Scan zur Übersetzung schicken??

Vielen Dank

--
Michael (Hagner)

[OWP] Ostpreußische Zeitung 1930

Date: 2011/10/24 12:07:11
From: viktorhaupt <viktorhaupt(a)aol.com>

Hallo Botho,
die Orstpreußische Zeitung (OZ) war ein in Ostpreußen überregional erscheinendes Blatt. Das Berliner Zeitungsarchiv ist der hiesigen Staatsbibliothek angeschlossen und man kann die Bestände online recherchieren: http://stabikat.de//
In der OZ habe ich hier schon recherchiert. Meines Wissens ist die OZ auch größtenteils als Mikroverfilmung überregional ausleihbar. Sie können in Ihrer regionalen Bibliothek danach fragen.
 
Grüße aus Berlin
Viktor



-----Ursprüngliche Mitteilung----------------------------------- 
 
Date: Sun, 23 Oct 2011 15:45:27 -0400 (EDT) 
From: bothoneum(a)aol.com 
Subject: [OWP] Suche Todesanzeige FN NEUMANN 
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net 
 
 Hallo Liste, 
die Todesanzeige meines Urgroßvaters Peter NEUMANN, Kantor und Hauptlehrer in  
Kahlau, soll in der Ostpreußen Zeitung vom 9.7.1930 veröffentlicht worden sein.  
Wenn jemand eine Quelle kennt, bei der ich um eine Kopie bitten könnte, wäre mir  
schon geholfen. 
Vielen Dank. 
Botho 
 
  
 
 
 

Re: [OWP] Wer kann mir bei ancestry helfen?

Date: 2011/10/24 14:50:34
From: eko39 <eko39(a)aol.com>

guten Tag Marita,

ich könnte Dir den Eintrag zusenden, ausserdem auch noch einen aus der Verlustliste des 1.WK,
Du müßtest mir nur Deine e-Mail Adresse geben, da hier über diese Liste keine Anhänge gesendet werden

Grüße von Erika

 

 

 





Hallo liebe Listenteilnehmer,

wer ist z.Zt. bei ancestry angemeldet und würde mir bitte den Eintrag von
Emil Littek in der Kanadischen Passagierliste zusenden?

Ganz herzlichen Dank im voraus!

Viele Grüße
Marita



http://search.ancestry.de/cgi-bin/sse.dll?db=CanadianPL&rank=1&new=1&so=3&MS
AV=0&msT=1&gss=ms_db&gsfn=emil&gsln=littek&dbOnly=_F000342C%7C_F000342C_x&ui
dh=uwm&_83004003-n_xcl=f


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 

[OWP] FN TREFT

Date: 2011/10/24 15:04:23
From: juergenwedig(a)hotmail.de <juergenwedig(a)yahoo.de>

Hallo Listenmitglieder,

hat jemand in seinen Unterlagen etwas zum FN TREFT in Ostpreußen?

Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße

Jürgen (Wedig)

[OWP] Tuchel in Westpreußen

Date: 2011/10/24 18:11:16
From: Heinz Timmreck <mail(a)heinz-timmreck.de>

Hallo Mitforscher und Mitforscherinnen,

im Kontributionskataster 1772/1773 für Westpreußen befindet sich u.a. folgende Eintragung:

Pustckowe Schwiedt. Mathes Timmerck mit einer Frau und 2 Töchtern, davon eine unter 12 und die andere über 12 Jahre.

Hat jemand weitere Information zum Namen Timmreck im Bereich Tuchel und Umgebung?

Schöne Grüße

Heinz Timmreck
www.heinz-timmreck.de

Re: [OWP] Wer kann mir bei ancestry helfen?

Date: 2011/10/24 18:49:00
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>

Liebe Mitforscher !

Ich habe der Dame bereits die Einträge zugeschickt

Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von eko39(a)aol.com
Gesendet: Montag, 24. Oktober 2011 14:49
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Wer kann mir bei ancestry helfen?

guten Tag Marita,

ich könnte Dir den Eintrag zusenden, ausserdem auch noch einen aus der
Verlustliste des 1.WK,
Du müßtest mir nur Deine e-Mail Adresse geben, da hier über diese Liste
keine Anhänge gesendet werden

Grüße von Erika

 

 

 





Hallo liebe Listenteilnehmer,

wer ist z.Zt. bei ancestry angemeldet und würde mir bitte den Eintrag von
Emil Littek in der Kanadischen Passagierliste zusenden?

Ganz herzlichen Dank im voraus!

Viele Grüße
Marita



http://search.ancestry.de/cgi-bin/sse.dll?db=CanadianPL&rank=1&new=1&so=3&MS
AV=0&msT=1&gss=ms_db&gsfn=emil&gsln=littek&dbOnly=_F000342C%7C_F000342C_x&ui
dh=uwm&_83004003-n_xcl=f


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Littek

Date: 2011/10/24 20:24:52
From: Bodo Gnepper <Bodo.Gnepper(a)T-Online.de>

Hallo Marita,                    Montag, 24. Oktober 2011
Ich lese gerade deine Suche nach LITTEK.
Meine Littek stammen um 1750 aus
Ortelsburg und Sensburg.
Besteht evt. Austausch ?

Schöne Grüsse,
 
Bodo

mailto:Bodo.Gnepper(a)T-Online.de

[OWP] DANKE für Littek- Eintrag von ancestry!

Date: 2011/10/24 22:04:28
From: M.Lichtenstein <M.Lichtenstein(a)computer-center-herzberg.de>


Hallo liebe Listenteilnehmer,

ganz herzlich möchte ich mich bei ALLEN(!) bedanken, die mir geantwortet
haben. Ich bin begeistert.


Viele Grüße
Marita

Re: [OWP] 6

Date: 2011/10/25 01:20:38
From: viktorhaupt <viktorhaupt(a)aol.com>

I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!.. http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1


Re: [OWP] 6

Date: 2011/10/25 09:07:48
From: Bau Arche Eggert <eggert(a)bau-arche.de>

Lieber Herr Haupt, 

die angegebene Website wird bei mir  als verseucht gemeldet. 

Grüße

Krafft-Aretin

-----Original Message-----
From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of
viktorhaupt(a)aol.com
Sent: Tuesday, October 25, 2011 1:20 AM
To: osteuropa(a)dgo-online.org; otter1(a)planet.nl; otto17(a)telus.net;
ow-preussen(a)genealogy.net; ow-preussen(a)yahoogroups.de;
ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [OWP] 6

I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!.. 
http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] 6

Date: 2011/10/25 09:58:14
From: Brigitte Kintgen <bkintgen(a)web.de>

....und der Betreff spricht für sich: 6 (Sex?)


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "Bau Arche Eggert" <eggert(a)bau-arche.de>
Gesendet: 25.10.2011 09:07:47
An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Betreff: Re: [OWP] 6

Lieber Herr Haupt,

die angegebene Website wird bei mir als verseucht gemeldet.

Grüße

Krafft-Aretin

-----Original Message-----
From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of
viktorhaupt(a)aol.com
Sent: Tuesday, October 25, 2011 1:20 AM
To: osteuropa(a)dgo-online.org; otter1(a)planet.nl; otto17(a)telus.net;
ow-preussen(a)genealogy.net; ow-preussen(a)yahoogroups.de;
ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [OWP] 6

I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!..
http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] Traueranzeige mit Elchschaufel

Date: 2011/10/25 11:13:03
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Heute 25.10.2011 in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

                          Fritz SCHULZ

         *17.07.1917           +21.10.2011
                                        Ummern-Kreis Gifhorn/Niedersachsen

         Hans und Anneliese BAJZEK geb. SCHULZ

 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 http://ahnen-online.yooco.de/home.html

Re: [OWP] 6 / "very useful drugstore"

Date: 2011/10/25 11:36:29
From: Timmy <ka7915-142(a)online.de>

I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!..
http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1



Herr Haupt macht doch nur etwas Werbung in eigener Sache, er ist Heilpraktiker, daher der link zum drugstore....

[OWP] Stolpe - Ahlert aus Kirchenbuch Grunau Krs Heiligenbeil

Date: 2011/10/25 11:48:43
From: Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>

 Vielleicht sucht jemand ja in Stolpe -

Nr. 3: p. Dan.? Christian Ahlert ein Kaufman aus Stolpe im hiesigen Kruge zu Grunau f. *22.hujus zu frühe Töchterlein Anna Charlotte ~23.3.1769 TP: 1. Hr Fischer Pastor, 2. Jfr Anna Maria Scheltzin, 3. Anna Dorothea Neerkin Krausin? B1443 S242

 
Karin Rauschning

 

[OWP] Willst du in meine Heimat geh'n ...

Date: 2011/10/25 12:32:19
From: Werner Schuka <Schuka.EDV(a)T-Online.de>

Willst du in meine Heimat geh'n.
2.000 Ostpreußen am 1. Oktober 2011 in der Stadthalle Rostock.

Rostock - Zum 16. Landestreffen der Ostpreußen in Mecklenburg-Vorpommern war
die große Rostocker Stadthalle wieder bis zum letzten Platz gefüllt. 2.000
Landsleute und Freunde der Heimat waren mit Bussen, Bahn und Pkw aus allen
Landesteilen angereist, etliche auch aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Berlin
und Brandenburg. Selbst die vielen Auto-Parkplätze reichten kaum aus. Für
Spätankömmlinge standen nur noch Plätze auf den Rängen zur Verfügung. Die
Auswertung der Teilnehmerlisten ergab etwa 300 Besucher, die zum ersten Mal
dabei waren. Die Organisatoren aus Anklam hatten zuvor 70 Zeitungen
angeschrieben, 3.000 Einladungen verschickt und viele Handzettel verteilt.
Alle drei Regionalzeitungen und Radio M-V hatten das Treffen angekündigt.
Erfreulich war, dass der NDR die Veranstaltung filmte und am selben Abend im
„Nordmagazin“ einen Kurzbericht in Wort und Bild ausstrahlte. Mehr als 30
Helfer aus Anklam, Neubrandenburg und Rostock hatten die Halle festlich
geschmückt, sorgten für einen reibungslosen Ablauf und die anschließende
Beräumung. Auf den Tischen standen wie immer große Schilder aller 40
ostpreußischen Heimatkreise mit den beiliegenden Listen, so dass sich die
Landsleute anhand der Eintragungen schnell finden konnten.

Vollständigen Artikel mit Zusatzinformationen unter: 
http://www.odfinfo.de/Div/MV-2011/bericht.htm
http://www.odfinfo.de/Div/MV-2011/


Weitere Berichte unter:
http://www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/
http://www.ostdeutsches-forum.net/antifa/berichte/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Zeitgeschichte/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Heimatarbeit/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Mediathek/
http://www.ostdeutsches-forum.net/TV/ 

Deutschlandtreffen 2011 in Erfurt:
http://www.odfinfo.de/Div/DT-Erfurt-2011/
http://www.odfinfo.de/Div/DT-Erfurt-2011/Berichte/
http://www.odfinfo.de/Div/DT-Erfurt-2011/Fotoalbum/
http://www.odfinfo.de/Div/DT-Erfurt-2011/Videoalbum/

Update-Übersicht der letzten Tage:
http://www.ostdeutsches-forum.net/Div/update-infos.htm

Feeds im ODF:
http://www.ostdeutsches-forum.net/feeds/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Dialog/

Ostdeutsche Termine:  
http://www.ostdeutsches-forum.net/Termine/

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schuka 


Re: [OWP] 6

Date: 2011/10/25 13:10:31
From: Regine <regineadam(a)tutopia.com>

Ich habe sie gar nicht geöffnet. Sie klingt nach Virus, oder so was.
Viele Grüße
Regine

-----Mensaje original----- From: Brigitte Kintgen
Sent: Tuesday, October 25, 2011 4:58 AM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] 6

....und der Betreff spricht für sich: 6 (Sex?)


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "Bau Arche Eggert" <eggert(a)bau-arche.de>
Gesendet: 25.10.2011 09:07:47
An: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Betreff: Re: [OWP] 6

Lieber Herr Haupt,

die angegebene Website wird bei mir als verseucht gemeldet.

Grüße

Krafft-Aretin

-----Original Message-----
From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of
viktorhaupt(a)aol.com
Sent: Tuesday, October 25, 2011 1:20 AM
To: osteuropa(a)dgo-online.org; otter1(a)planet.nl; otto17(a)telus.net;
ow-preussen(a)genealogy.net; ow-preussen(a)yahoogroups.de;
ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [OWP] 6

I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!..
http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Gedenkstätte Hohenschönhausen veröffen tlicht Totenbuch

Date: 2011/10/25 13:50:54
From: Werner Schuka <Schuka.EDV(a)T-Online.de>

Dokumentation.
Gedenkstätte Hohenschönhausen veröffentlicht Totenbuch.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat ein Totenbuch des sowjetischen
Speziallagers Nr. 3 veröffentlicht. Darin sind die Namen von rund 700
Inhaftierten dokumentiert, die am sowjetischen Lagerstandort
Berlin-Hohenschönhausen zwischen 1945 und 1948 ums Leben kamen.

Weiter unter:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5245126cd06.0.
html


Mit freundlichen Grüßen
Werner Schuka


Re: [OWP] Gedenkstätte Hohenschönhausen veröffen tlicht Totenbuch

Date: 2011/10/25 14:11:14
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>

Hallo Werner Schuka und andere Interessierte,

man muss sich nicht über die Seite dieser Zeitung hangeln, ein direkter Zugriff auf diese Daten ist möglich über den folgenden Link:

http://totenbuch.stiftung-hsh.de/index.php?e=-1

Mit Gruss aus Berlin

Henry (Lange)


----- Original Message ----- From: "Werner Schuka" <Schuka.EDV(a)T-Online.de>
To: "VFFOW-L" <vffow-l(a)genealogy.net>
Cc: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>; <ostpreussen-ahnen(a)yahoogroups.de>
Sent: Tuesday, October 25, 2011 1:52 PM
Subject: [OWP] Gedenkstätte Hohenschönhausen veröffentlicht Totenbuch


Dokumentation.
Gedenkstätte Hohenschönhausen veröffentlicht Totenbuch.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat ein Totenbuch des sowjetischen
Speziallagers Nr. 3 veröffentlicht. Darin sind die Namen von rund 700
Inhaftierten dokumentiert, die am sowjetischen Lagerstandort
Berlin-Hohenschönhausen zwischen 1945 und 1948 ums Leben kamen.

Weiter unter:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5245126cd06.0.
html


Mit freundlichen Grüßen
Werner Schuka


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Mailmißbrauch mit meiner Adresse

Date: 2011/10/25 14:19:14
From: viktorhaupt <viktorhaupt(a)aol.com>

Diese Sache ist mir sehr unangenehm und ich fühle mich dem hilflos ausgeliefert:
 
In den letzten 10 Tagen gab es -mit diesem aktuellen Fall- 3 Wellen von eMail-Mißbrauch mit meinen Adressen. Es werden immer etliche Adressen einer bestimmen Buchstabenfolge meines Adressbuches gekapert und für irgendwelche Werbung mißbraucht - harmlos erscheinende oder ganz offen unter der Gürtellinie angesiedelte-. Alle Links sind vermutlich mit Viren verseucht. 
 
Meine Endgeräte sind sauber. Das Problem liegt beim Mail-Server, bei dem sämtliche meiner Daten gespeichert sind. Ich habe gerade mal wieder mein Passwort geändert in der Hoffnung, daß es hilft. 
 
Ich bitte um Entschuldigung. Alle fremdsprachigen Mails mit seltsamen Links und mehreren Empfängeradressen gleichzeitig bitte sofort löschen. Mehr kann ich leider von meiner Seite aus nicht tun. Oder kann jemand etwas anderes empfehlen (außer eMail-Anbieter wechseln)?
 
Grüße aus Berlin
Viktor Haupt





-----Ursprüngliche Mitteilung----------------------------------- 
 
Message: 8 
Date: Mon, 24 Oct 2011 19:19:44 -0400 (EDT) 
From: viktorhaupt(a)aol.com 
Subject: Re: [OWP] 6 
To: osteuropa(a)dgo-online.org, otter1(a)planet.nl, otto17(a)telus.net, 
	ow-preussen(a)genealogy.net, ow-preussen(a)yahoogroups.de, 
	ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Message-ID: &lt;8CE60BA8C715FDB-F0C-C81C(a)web-mmc-m10.sysops.aol.com&gt; 
Content-Type: text/plain; charset="us-ascii"; format=flowed 
 
I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!..  
http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1 
 
 
 
 
------------------------------ 
 
Message: 9 
Date: Tue, 25 Oct 2011 09:07:47 +0200 
From: "Bau Arche Eggert" &lt;eggert(a)bau-arche.de&gt; 
Subject: Re: [OWP] 6 
To: "'OW-Preussen-L'" &lt;ow-preussen-l(a)genealogy.net&gt; 
Message-ID: &lt;FE422BF4AD9B4215A28AE3E236437E39(a)arche&gt; 
Content-Type: text/plain;	charset="iso-8859-1" 
 
Lieber Herr Haupt,  
 
die angegebene Website wird bei mir  als verseucht gemeldet.  
 
Grüße 
 
Krafft-Aretin 
 
-----Original Message----- 
From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net 
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of 
viktorhaupt(a)aol.com 
Sent: Tuesday, October 25, 2011 1:20 AM 
To: osteuropa(a)dgo-online.org; otter1(a)planet.nl; otto17(a)telus.net; 
ow-preussen(a)genealogy.net; ow-preussen(a)yahoogroups.de; 
ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Subject: Re: [OWP] 6 
 
I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!..  
http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1 
 
 
_______________________________________________ 
 
 

Re: [OWP] Mailmißbrauch mit meiner Adresse

Date: 2011/10/25 14:40:18
From: Thomas Reiner <prinzpablo(a)googlemail.com>

Also aol ist nicht wirklich erste Wahl gmail ist da deutlich zuverlässiger.



Thomas Reiner 
Sent from my mobile

On 25.10.2011, at 14:19, viktorhaupt(a)aol.com wrote:

> Diese Sache ist mir sehr unangenehm und ich fühle mich dem hilflos ausgeliefert:
>  
> In den letzten 10 Tagen gab es -mit diesem aktuellen Fall- 3 Wellen von eMail-Mißbrauch mit meinen Adressen. Es werden immer etliche Adressen einer bestimmen Buchstabenfolge meines Adressbuches gekapert und für irgendwelche Werbung mißbraucht - harmlos erscheinende oder ganz offen unter der Gürtellinie angesiedelte-. Alle Links sind vermutlich mit Viren verseucht. 
>  
> Meine Endgeräte sind sauber. Das Problem liegt beim Mail-Server, bei dem sämtliche meiner Daten gespeichert sind. Ich habe gerade mal wieder mein Passwort geändert in der Hoffnung, daß es hilft. 
>  
> Ich bitte um Entschuldigung. Alle fremdsprachigen Mails mit seltsamen Links und mehreren Empfängeradressen gleichzeitig bitte sofort löschen. Mehr kann ich leider von meiner Seite aus nicht tun. Oder kann jemand etwas anderes empfehlen (außer eMail-Anbieter wechseln)?
>  
> Grüße aus Berlin
> Viktor Haupt
> 
> 
> 
> 
> 
> -----Ursprüngliche Mitteilung----------------------------------- 
> 
> Message: 8 
> Date: Mon, 24 Oct 2011 19:19:44 -0400 (EDT) 
> From: viktorhaupt(a)aol.com 
> Subject: Re: [OWP] 6 
> To: osteuropa(a)dgo-online.org, otter1(a)planet.nl, otto17(a)telus.net, 
>    ow-preussen(a)genealogy.net, ow-preussen(a)yahoogroups.de, 
>    ow-preussen-l(a)genealogy.net 
> Message-ID: &lt;8CE60BA8C715FDB-F0C-C81C(a)web-mmc-m10.sysops.aol.com&gt; 
> Content-Type: text/plain; charset="us-ascii"; format=flowed 
> 
> I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!..  
> http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1 
> 
> 
> 
> 
> ------------------------------ 
> 
> Message: 9 
> Date: Tue, 25 Oct 2011 09:07:47 +0200 
> From: "Bau Arche Eggert" &lt;eggert(a)bau-arche.de&gt; 
> Subject: Re: [OWP] 6 
> To: "'OW-Preussen-L'" &lt;ow-preussen-l(a)genealogy.net&gt; 
> Message-ID: &lt;FE422BF4AD9B4215A28AE3E236437E39(a)arche&gt; 
> Content-Type: text/plain;    charset="iso-8859-1" 
> 
> Lieber Herr Haupt,  
> 
> die angegebene Website wird bei mir  als verseucht gemeldet.  
> 
> Grüße 
> 
> Krafft-Aretin 
> 
> -----Original Message----- 
> From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net 
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of 
> viktorhaupt(a)aol.com 
> Sent: Tuesday, October 25, 2011 1:20 AM 
> To: osteuropa(a)dgo-online.org; otter1(a)planet.nl; otto17(a)telus.net; 
> ow-preussen(a)genealogy.net; ow-preussen(a)yahoogroups.de; 
> ow-preussen-l(a)genealogy.net 
> Subject: Re: [OWP] 6 
> 
> I was searching on the Internet and found this very useful drugstore!..  
> http://relaxationstation.biz/com.page.php?ilgoogleId=24fu1 
> 
> 
> _______________________________________________ 
>  
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 18:49:30
From: Anneliese Grosse <anneliese.grosse(a)ewetel.net>

Hallo zusammen,

kennt jemand den Ort Kurkeningken im Departement Gumbinnen? Google kennt ihn
nicht (außer auf meiner web-Seite :-)).

 

1787 war ein George Leinert dort Saltzburger Colonie-Schulze. Den Namen
Kurkeningken hab ich mir nicht ausgedacht, er steht auf  der Abschrift eines
Amtsblattes von 1810.

 

 

An anderer Stelle finde ich einen „Schulze und Dorfs Richter Herr Leinert aus
Karteningcken“, 1939 Kartingen, Kreis Tilsit. Den Ort gibt es heute nicht mehr.

 

Grüße von Anneliese

 

 

 

http://genealogie-notizen.de/

 

Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 19:04:52
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>

Hallo ich kenne nur Kurkocin in der Graudenzer Bromberger Gegend
Kujawski Pommorske
griß Harald

Hallo zusammen,

kennt jemand den Ort Kurkeningken im Departement Gumbinnen? Google kennt ihn
nicht (außer auf meiner web-Seite :-)).



1787 war ein George Leinert dort Saltzburger Colonie-Schulze. Den Namen
Kurkeningken hab ich mir nicht ausgedacht, er steht auf  der Abschrift eines
Amtsblattes von 1810.





An anderer Stelle finde ich einen „Schulze und Dorfs Richter Herr Leinert aus Karteningcken“, 1939 Kartingen, Kreis Tilsit. Den Ort gibt es heute nicht mehr.



Grüße von Anneliese







http://genealogie-notizen.de/



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Video: Monkowski zu den poln. Tannenbergfeierlichkeiten 2010 und der Einladung des Hochmeisters des Deutschen Ordens

Date: 2011/10/25 19:34:53
From: Jochen Zauner <Jochen.Zauner(a)gmx.at>

Ostpreußischer Rundfunk (OPR)
25.10.2011

Video: Herbert Monkowski, Kreisvertreter des Landkreises Allenstein, zu den
polnischen Tannenbergfeierlichkeiten 2010 und der Einladung des Hochmeisters
des Deutschen Ordens:
http://www.youtube.com/user/OstpreussenTV#p/a/u/0/2j3uuP5u5uQ   


Hohe Auszeichnung für Herbert Monkowski, Kreisvertreter des Landkreises
Allenstein: 
http://www.odfinfo.de/Heimatarbeit/2011/Hohe-Auszeichnung.htm  

Kreisgemeinschaft Allenstein-Land: 
http://www.allenstein-landkreis.de/   

Die Schlacht bei Tannenberg: 
http://www.odfinfo.de/preussen/ostpreussen/Geschichte/Tannenberg.htm    

20 Jahre Deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag: Haben sich die
Erwartungen erfüllt? - Zeithistorische Fachtagung der Kulturstiftung der
deutschen Vertriebenen, Bonn; 22./ 23. Juli 2011, Königswinter,
Arbeitnehmer-Zentrum; Leitung: Hans-Günther Parplies, Redaktion: Dr. Ernst
Gierlich, Dr. Dr. Ehrenfried Mathiak:
http://www.kulturstiftung-der-deutschen-vertriebenen.de/   

Die Zeit der großen Gesten ist vorbei: 20 Jahre deutsch-polnischer
Nachbarschaftsvertrag - Fachtagung der Kulturstiftung der deutschen
Vertriebenen in Königswinter:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Zeit-grosser-Gesten.htm   

Verständigung durch Anbiedern: Deutsch-polnische Beziehungen auf Allzeithoch
-- Warschau bricht permanent Völkerrecht:
http://www.odfinfo.de/aktuelles/2011/Anbiedern.htm   

20 Jahren deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag - Viele Erwartungen haben
sich nicht erfüllt:
http://agmo.de/aktuelles/mitteilungen/90-20-jahren-deutsch-polnischer-nachba
rschaftsvertrag-viele-erwartungen-an-den-vertrag-haben-sich-nicht-erfuellt  

PREUSSISCHE ALLGEMEINE ZEITUNG
http://www.preussische-allgemeine.de/   
Kritisch, konstruktiv - Klartext für Deutschland

Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 19:40:39
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Liebe Frau Grosse :-)

Aufgesetzt und unterzeichnet wurde dein Schreiben in Pruszisken -
vielleicht ist das ein Hinweis?

Liebe Grüße

Am 25.10.2011 18:49, schrieb Anneliese Grosse:
> Hallo zusammen,
> 
> kennt jemand den Ort Kurkeningken im Departement Gumbinnen? Google kennt ihn
> nicht (außer auf meiner web-Seite :-)).
> 
>  
> 
> 1787 war ein George Leinert dort Saltzburger Colonie-Schulze. Den Namen
> Kurkeningken hab ich mir nicht ausgedacht, er steht auf  der Abschrift eines
> Amtsblattes von 1810.
> 
>  
> 
>  
> 
> An anderer Stelle finde ich einen „Schulze und Dorfs Richter Herr Leinert aus
> Karteningcken“, 1939 Kartingen, Kreis Tilsit. Den Ort gibt es heute nicht mehr.
> 
>  
> 
> Grüße von Anneliese
> 
>  
> 
>  
> 
>  
> 
> http://genealogie-notizen.de/
> 
>  
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de

Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 19:52:39
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>

Hallo Anneliese,

das Ortslexikon von 1913 für Ostpreussen weist den Ort auch nicht (mehr ?) auf. Nur einen ähnlich klingenden im Kreis Gumbinnen, KULLIGKEHMEN.

Der Ort der Unterzeichnung ist dort mit Prußischken bzw. Prußisken (Dorf im Kreis Gumbinnen) angegeben.



Gruss, Henry (Lange)



----- Original Message ----- From: "Anneliese Grosse" <anneliese.grosse(a)ewetel.net> To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>; <Memelland(a)yahoogroups.de>
Sent: Tuesday, October 25, 2011 6:49 PM
Subject: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?


Hallo zusammen,

kennt jemand den Ort Kurkeningken im Departement Gumbinnen? Google kennt ihn
nicht (außer auf meiner web-Seite :-)).



1787 war ein George Leinert dort Saltzburger Colonie-Schulze. Den Namen
Kurkeningken hab ich mir nicht ausgedacht, er steht auf  der Abschrift eines
Amtsblattes von 1810.





An anderer Stelle finde ich einen "Schulze und Dorfs Richter Herr Leinert aus Karteningcken", 1939 Kartingen, Kreis Tilsit. Den Ort gibt es heute nicht mehr.



Grüße von Anneliese







http://genealogie-notizen.de/



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 20:03:18
From: Anneliese Grosse <anneliese.grosse(a)ewetel.net>

Nein, liebe Irmi,
dort wohnt der Herr Pültzecker als Saltzburger Ober-Schultze 1787. Die einzelnen
Schulzen sind alle aus unterschiedlichen Dörfern.

Liebste Grüße :-)

 

Liebe Frau Grosse :-)

Aufgesetzt und unterzeichnet wurde dein Schreiben in Pruszisken -
vielleicht ist das ein Hinweis?

Liebe Grüße

Am 25.10.2011 18:49, schrieb Anneliese Grosse:
> Hallo zusammen,
> 
> kennt jemand den Ort Kurkeningken im Departement Gumbinnen? Google kennt ihn
> nicht (außer auf meiner web-Seite :-)).
> 
>  
> 
> 1787 war ein George Leinert dort Saltzburger Colonie-Schulze. Den Namen
> Kurkeningken hab ich mir nicht ausgedacht, er steht auf  der Abschrift eines
> Amtsblattes von 1810.
> 
>  
> 
>  
> 
> An anderer Stelle finde ich einen „Schulze und Dorfs Richter Herr Leinert aus
> Karteningcken“, 1939 Kartingen, Kreis Tilsit. Den Ort gibt es heute nicht
mehr.
> 
>  
> 
> Grüße von Anneliese
> 
>  
> 
>  
> 
>  
> 
> http://genealogie-notizen.de/
> 
>  
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 20:22:04
From: Jarosch Andre <andrejarosch(a)web.de>

Hallo Annelise


Ist vielleicht Kunnigehlen im Kreis Darkehmen gemeint?
Ist ja nicht sooo weit weg von Gumbinnen.


Gruß

André (Jarosch)
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 21:06:39
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>

Nochmals hallo Anneliese,

ich glaube der Hinweis mit Gumbinnen war ein wenig unglücklich und führte in die falsche Richtung. Wenn der Ort nahe Tilsit lag, wird er evtl. umbenannt sein, dass ihn keiner mehr findet (dort sind ja einige Orte mit der Endung ....INGKEN).. Vielleicht lohnt sich aber der Kauf einer Karte in kleinem Maßstab, am besten Meßtischblätter (1: 25.000), die es teilweise zu kaufen gibt, dass man dort einen ähnlich klingenden Namen wiederfindet. Die Schreibweisen waren in den letzten 200 Jahren ja doch schon recht unterschiedlich.

http://www.bkg.bund.de/nn_184026/SharedDocs/Download/Barrierefreie-Textversionen/DE-InfoMaterial/DE-Text-Historische-Topographische-Karten.html

Oder etwas teurer ein historischer Stadtplan von Tilsit mit Umgebung vom Pharus-Plan-Verlag (vielleicht ein Stadtteil geworden ?).

http://www.pharus-plan.de/a1027_Historischer-Stadtplan-Tilsit-1928

Oder aber du bemühst dich nochmals ins Geheime....in Dahlem und siehst dort die sog. Schroetterkarte ein. Auf den online-Ausschnitten konnte ich den Namen nicht finden, aber wer sagt auch, dass er südlich von Tilsit zu finden sein müsste....

http://wiki-de.genealogy.net/Tilsit#Karten   (ganz unten)

Gruss,

Henry (Lange)



----- Original Message ----- From: "Anneliese Grosse" <anneliese.grosse(a)ewetel.net> To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>; <Memelland(a)yahoogroups.de>
Sent: Tuesday, October 25, 2011 6:49 PM
Subject: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?


Hallo zusammen,

kennt jemand den Ort Kurkeningken im Departement Gumbinnen? Google kennt ihn
nicht (außer auf meiner web-Seite :-)).



1787 war ein George Leinert dort Saltzburger Colonie-Schulze. Den Namen
Kurkeningken hab ich mir nicht ausgedacht, er steht auf  der Abschrift eines
Amtsblattes von 1810.





An anderer Stelle finde ich einen "Schulze und Dorfs Richter Herr Leinert aus Karteningcken", 1939 Kartingen, Kreis Tilsit. Den Ort gibt es heute nicht mehr.



Grüße von Anneliese







http://genealogie-notizen.de/



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Kurkeningken, Amt Ballgarden

Date: 2011/10/25 21:26:25
From: Anneliese Grosse <anneliese.grosse(a)ewetel.net>

Vielen Dank an alle, die mit auf der Suche nach Kurkeningken sind. 

Aber Departement Gumbinnen muss es schon sein. Der Ort gehörte zum Amt
Ballgarden, das ist nahe bei Tilsit/ Sowetsk.

Das ganze 1810.

 

Ich vermute einen Schreibfehler, aber in Ostpreußen ist das so schwierig mit den
vielen Namensänderungen und den verschwundenen Orten. Deshalb traue ich mich
nicht, zu sagen, dass jemand ein altes Dokument - in Sütterlin geschrieben-
falsch übertragen hat. 

 

Meine Theorie: Dann wäre Kurkeningken  Karteningken, nur ein kleiner Lesefehler.
Karteningcken taucht in ähnlichen Dokumenten 1820, 1823 auch mit einem Schulzen
Leinert auf.

 

Es wäre auch möglich, dass es zwischen 1810 und 1820 schon einmal eine
Namensänderung gab. ???

Später hieß Karteningken Kartingen. Den Ort gibt es seit dem 2. Weltkrieg nicht
mehr. Er lag 10 km südlich von Tilsit.

 

Nochmals vielen Dank

Anneliese

 

 

 

 

 

 

 

 

http://genealogie-notizen.de/

 

Re: [OWP] Kurkeningken, Amt Ballgarden

Date: 2011/10/25 21:51:21
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>

Hallo Anneliese,

ein Lesefehler ist m.E. das Naheliegendste. Da kommen manchmal die dollsten Sachen raus. Auf der Seite "Bildarchiv-Ostpreussen.de" findet man auch einen Ort Kupsteningken, allerdings in einem anderen Kreis. Selbst diesen Ort könnte man "falsch lesen". Und Kartingen existiert(e) wohl nach 1945 zunächst als Kulikowo weiter ?

Ich denke aber, du liegst mit deiner Vermutung völlig richtig, denn siehe hier: dieser Ort wird als Salzburger Koloniedorf aufgeführt:

http://www.bildarchiv-ostpreussen.de/cgi-bin/bildarchiv/suche/show_ortsinfos.cgi?id=461

Eine Karte findest du hier:

http://www.bildarchiv-ostpreussen.de/cgi-bin/bildarchiv/detailsuche/detailsuche.cgi?res=3&clon=20.146568754651888&clat=54.137348934980196

Gruss, Henry (Lange)


----- Original Message ----- From: "Anneliese Grosse" <anneliese.grosse(a)ewetel.net>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, October 25, 2011 9:26 PM
Subject: [OWP] Kurkeningken, Amt Ballgarden


Vielen Dank an alle, die mit auf der Suche nach Kurkeningken sind.

Aber Departement Gumbinnen muss es schon sein. Der Ort gehörte zum Amt
Ballgarden, das ist nahe bei Tilsit/ Sowetsk.

Das ganze 1810.



Ich vermute einen Schreibfehler, aber in Ostpreußen ist das so schwierig mit den
vielen Namensänderungen und den verschwundenen Orten. Deshalb traue ich mich
nicht, zu sagen, dass jemand ein altes Dokument - in Sütterlin geschrieben-
falsch übertragen hat.



Meine Theorie: Dann wäre Kurkeningken Karteningken, nur ein kleiner Lesefehler. Karteningcken taucht in ähnlichen Dokumenten 1820, 1823 auch mit einem Schulzen
Leinert auf.



Es wäre auch möglich, dass es zwischen 1810 und 1820 schon einmal eine
Namensänderung gab. ???

Später hieß Karteningken Kartingen. Den Ort gibt es seit dem 2. Weltkrieg nicht
mehr. Er lag 10 km südlich von Tilsit.



Nochmals vielen Dank

Anneliese

















http://genealogie-notizen.de/



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Mailmißbrauch mit meiner Adresse

Date: 2011/10/25 22:02:44
From: Lyf <Lyahnf(a)labinsky-achenbach.de>

hallo Victor

du bist nicht ganz ausgeliefert
Du kannst, mindestens für die Liste
deine Mail adresse ändern !
habe ich auch gemacht, als es zu wild wurde

Michael

Am 25.10.2011 14:19, schrieb viktorhaupt(a)aol.com:
Diese Sache ist mir sehr unangenehm und ich fühle mich dem hilflos ausgeliefert:
In den letzten 10 Tagen gab es -mit diesem aktuellen Fall- 3 Wellen von eMail-Mißbrauch mit meinen Adressen. Es werden immer etliche Adressen einer bestimmen Buchstabenfolge meines Adressbuches gekapert und für irgendwelche Werbung mißbraucht - harmlos erscheinende oder ganz offen unter der Gürtellinie angesiedelte-. Alle Links sind vermutlich mit Viren verseucht. Meine Endgeräte sind sauber. Das Problem liegt beim Mail-Server, bei dem sämtliche meiner Daten gespeichert sind. Ich habe gerade mal wieder mein Passwort geändert in der Hoffnung, daß es hilft. Ich bitte um Entschuldigung. Alle fremdsprachigen Mails mit seltsamen Links und mehreren Empfängeradressen gleichzeitig bitte sofort löschen. Mehr kann ich leider von meiner Seite aus nicht tun. Oder kann jemand etwas anderes empfehlen (außer eMail-Anbieter wechseln)? Grüße aus Berlin
Viktor Haupt





Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/25 22:17:05
From: Ronald Funk <info(a)genealogie-funk.de>

Hallo,

sollte es sich um einen Lesefehler handeln, so tippe ich auf Karteninken, Tilsit-Land, nach 1938 Kartingen. Der Ort lag 10 km südlich von Tilsit.
Standesamt war Eromeiten.

Beste Grüße,
Ronald (Funk)

[OWP] Kurkeningken

Date: 2011/10/25 22:36:32
From: Steffen Wengorz <steffets(a)arcor.de>

Am 25.10.2011 21:06, schrieb ow-preussen-l-request(a)genealogy.net:
Um
Message: 1
Date: Tue, 25 Oct 2011 18:49:28 +0200
From: "Anneliese Grosse"<anneliese.grosse(a)ewetel.net>
Subject: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?
To: "'OW-Preussen-L'"<ow-preussen-l(a)genealogy.net>,
	<Memelland(a)yahoogroups.de>
Message-ID:<A47A99D52882468E8051F27103A33269(a)Anneliese>
Content-Type: text/plain;	charset="iso-8859-1"

Hallo zusammen,

kennt jemand den Ort Kurkeningken im Departement Gumbinnen? Google kennt ihn
nicht (außer auf meiner web-Seite :-)).



Hallo Anneliese,

ich hoffe, ich schreibe hier nichts deppenhaftes, ich stecke in der Gegend nicht so in der Materie, aber könnte es sich nicht um Kalkeningken (http://www.bildarchiv-ostpreussen.de/cgi-bin/bildarchiv/suche/show_ortsinfos.cgi?id=57718) handeln? Liegt jedenfalls im Departement Gumbinnen (Insterburg gehörte dazu) und ich glaube, viel ähnlicher kann nix mehr klingen...

Viel Glück!

Steffen

Re: [OWP] Mailmißbrauch mit meiner Adresse

Date: 2011/10/25 22:58:46
From: Regine <regineadam(a)tutopia.com>

Hallo, ich habe vielleicht eine Lösung:
In der Kontaktliste eingeben:
000(a)000.com
Diese Mail kommt am ersten dran, und da es keine richtige ist, wird die Suche in der Kontaktliste gestoppt.
viele Grüße aus Argentinien
Regine (Adam)

-----Mensaje original----- From: Lyf
Sent: Tuesday, October 25, 2011 5:02 PM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Mailmißbrauch mit meiner Adresse

hallo Victor

du bist nicht ganz ausgeliefert
Du kannst, mindestens für die Liste
deine Mail adresse ändern !
habe ich auch gemacht, als es zu wild wurde

Michael

Am 25.10.2011 14:19, schrieb viktorhaupt(a)aol.com:
Diese Sache ist mir sehr unangenehm und ich fühle mich dem hilflos ausgeliefert: In den letzten 10 Tagen gab es -mit diesem aktuellen Fall- 3 Wellen von eMail-Mißbrauch mit meinen Adressen. Es werden immer etliche Adressen einer bestimmen Buchstabenfolge meines Adressbuches gekapert und für irgendwelche Werbung mißbraucht - harmlos erscheinende oder ganz offen unter der Gürtellinie angesiedelte-. Alle Links sind vermutlich mit Viren verseucht. Meine Endgeräte sind sauber. Das Problem liegt beim Mail-Server, bei dem sämtliche meiner Daten gespeichert sind. Ich habe gerade mal wieder mein Passwort geändert in der Hoffnung, daß es hilft. Ich bitte um Entschuldigung. Alle fremdsprachigen Mails mit seltsamen Links und mehreren Empfängeradressen gleichzeitig bitte sofort löschen. Mehr kann ich leider von meiner Seite aus nicht tun. Oder kann jemand etwas anderes empfehlen (außer eMail-Anbieter wechseln)?
  Grüße aus Berlin
Viktor Haupt





_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/26 01:36:47
From: Timmy <ka7915-142(a)online.de>

Hallo Anneliese,

habe da ein Kartenningken südlich von Tilsit (entspricht auch laut kartenmeister.com deinem Kartingen, Kreis Tilsit), sende Dir zwei Karten und einen Vergleich der beiden Namen in Sütterlin-Schrift per Wetransfer.

am Nordrand der Karte "Schillen" ziemlich in der Mitte liegt Kartenningken, der südliche Rand der Karte "Tilsit" ist das Gegenstück dazu, der Schriftvergleich zeigt große Ähnlichkeiten, wenn nun der Schreiber des Dokuments eine "Sauklaue" an den Tag gelegt hat?

:-) :-)

Gruß aus Oberhessen

Re: [OWP] LUDWIG SALLACH

Date: 2011/10/26 12:01:01
From: rainer.sallach(a)t-online.de <rainer.sallach(a)t-online.de>

Hallo Andreas, 

	danke für Deine umfangreiche Antwort. 

	Kowalewen - Richtwalde - gehörte zum Kirchspiel Groß Rosinsko
(Groß Rosen).  

	Ist es hilfreich, beim Standesamt I in Berlin in Richtung Kumilsko
oder Groß Rosinsko zu recherchieren?... und wie sehen die Erfahrungen
bei Kontaktaufnahme mit der polnischen e-mail-Adresse aus - Nachfragen
in polnisch? - Kosten? 

	Mit herzlichen Grüßen 

	Rainer 

	PS: Vermutung: Mein Großvater Ludwig Sallach ist in Kowalewen
geboren.  

	  Von: "Andreas Grunwald" <andrgrunwald(a)web.de>
 An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
 Betreff: Re: [OWP] LUDWIG SALLACH
 Datum: Fri, 14 Oct 2011 11:19:55 +0200

 Hallo,
 es wäre hilfreich, wenn zu den angegebenen Geburtsdaten auch die
Orte genannt würden (sind in der Sterbeurkunde genannt). Sollte der
genannte Wohnort Kowalewen (Krs. Johannisburg) der Geburtsort gewesen
sein, war das Standesamt Kumilsko (heute Kumielsk, Polen) zuständig.
Die Standesamtsregister sind im

 Archiwum Państwowe w Suwałkach Oddział w Ełku
 19-300 Ełk, ul. Armii Krajowej 17A
 tel: (87) 621 32 08
 fax: 621-43-45
 email: elk(a)suwalki.ap.gov.pl

 mit Lücken wie folgt vorhanden:

 * 1874-1876, 1878, 1880, 1884, 1892-1895, 1900-1901
 oo 1875-1876, 1879, 1881, 1884-1885, 1887-1896, 1898-1901, 1904-1905
 + 1874-1875, 1877-1878, 1882, 1884-1885, 1889, 1893-1895, 1897-1906

 Nach 100 Jahren werden die Unterlagen von den polnischen
Standesämtern an das zuständige Staatsarchiv abgegeben. Warum die
Geburtsregister im o. a. Archiv nur bis 1901 überliefert sind,
entzieht sich meiner Kenntnis. Entweder existieren die jüngeren
Jahrgänge mehr oder sie befinden sich noch im Standesamt in Kumielsk.

 Gruß,
 Andreas (Grunwald)

 -----Ursprüngliche Nachricht-----
 Von: "rainer.sallach(a)t-online.de" 
 Gesendet: 14.10.2011 09:53:15
 An: Ostpreussen 
 Betreff: [OWP] LUDWIG SALLACH

 >Hallo Mitsuchende, Ludwig Sallach *25.3.1905 +4.8.1974 war
Schuhmacher
 >in Kowalewen, später Richtwalde, Kreis Johannisburg, Ostpreussen.
 >Verheiratet war er mit Berta Oborski *2.5.1907 +22.12.1990. Gibt es
 >Hinweise auf Vorfahren in Euren Archiven? Sein Vater soll auch
Ludwig
 >geheissen haben und mit einer Turowski o.ä. verheiratet gewesen
sein.
 >Ich würde mich über Hinweise jegweiliger Art sehr freuen.
 > Danke für Eure Mühen.
 > Rainer Sallach *2.2.1951
 >_______________________________________________
 >OW-Preussen-L mailing list
 >OW-Preussen-L(a)genealogy.net
 >http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 _______________________________________________
 OW-Preussen-L mailing list
 OW-Preussen-L(a)genealogy.net
 http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Klein Pzsuissen

Date: 2011/10/26 12:50:34
From: Monika Diettrich <r.diettrich(a)web.de>

Liebe Listenleser, kennt jemand den Ort Klein-Pszuissen in Ostspreussen? Ich
konnte ihn bisher nirgends entdecken, möglicherweise befand er sich im Kreis
Stallupönen. Beste Grüße M. Diettrich 

 

Re: [OWP] Klein Pzsuissen

Date: 2011/10/26 13:56:38
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Monika, ich nehme an, dass es sich bei Deiner Anfrage um einen Schreibfehler
handelt: es gab einmal Klein Paszuiszen im Kreis Pillkallen, Ksp. Schirwindt
(ab 1938 hieß es Sorgenfelde, liegt südlich des Hochmoors Königsbruch).
Andere Schreibweisen (nach Prof. Spehr): Klein Paszuischen, Klein
Paschuischken, Klein Paschuschen, Klein Paschuszen, Klein Paszuszen; alias
Warupoetschen, Waropatschen, Warrupatschen.
In der Gemeinde gab es außerdem das Gut Baltruschen.
Sorgenfelde hatte 1944 nach unserer Kirchspielchronik Band 3 laut EW-Liste
32 Einwohner.
Gruß - Martin


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Monika Diettrich
Gesendet: Mittwoch, 26. Oktober 2011 12:51
An: Ostpreussenliste
Betreff: [OWP] Klein Pzsuissen

Liebe Listenleser, kennt jemand den Ort Klein-Pszuissen in Ostspreussen? Ich
konnte ihn bisher nirgends entdecken, möglicherweise befand er sich im Kreis
Stallupönen. Beste Grüße M. Diettrich 

 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Klein Pzsuissen

Date: 2011/10/26 14:11:40
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Nachtrag:
Falls es sich wirklich um das Dorf Klein Paszuiszen im Kreis Pillkallen
handeln sollte, dann hier noch eine Ergänzung:
Im Einwohnerbuch des Kreises Pillkallen von 1930 trägt der Ort den Namen
Baltruschen (Post Lindicken) und hat 81 Einwohner. 
Martin K.

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Monika Diettrich
Gesendet: Mittwoch, 26. Oktober 2011 12:51
An: Ostpreussenliste
Betreff: [OWP] Klein Pzsuissen

Liebe Listenleser, kennt jemand den Ort Klein-Pszuissen in Ostspreussen? Ich
konnte ihn bisher nirgends entdecken, möglicherweise befand er sich im Kreis
Stallupönen. Beste Grüße M. Diettrich 

 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Klein Pzsuissen

Date: 2011/10/26 16:42:22
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Und noch ein Nachtrag, der aber nicht so ganz ernst gemeint ist:
Jeder kennt den Ausdruck "Posemuckel". Bei der Suche nach Klein Pzsuissen
finde ich in Neumanns 'Ortslexikon des Deutschen Reichs' von 1894 den
Eintrag "Klein Posemukel, Df., Preuß., RB. Posen, Kr. U. P. Bomst, AG
Bentschen, 487 Ew. (A 5,5 Mk.)...
Gruß an die Forschergemeinde - Martin

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Monika Diettrich
Gesendet: Mittwoch, 26. Oktober 2011 12:51
An: Ostpreussenliste
Betreff: [OWP] Klein Pzsuissen

Liebe Listenleser, kennt jemand den Ort Klein-Pszuissen in Ostspreussen? Ich
konnte ihn bisher nirgends entdecken, möglicherweise befand er sich im Kreis
Stallupönen. Beste Grüße M. Diettrich 

 

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/26 17:11:51
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Es wird sich wohl um Karteningken (Kartingen), Ksp. Tilsit-Land, handeln,
denn dies war 1785 laut dem Lange ein Salzburgerkoloniedorf. Es hieß nie
zuvor Kurkeningken, und ob es von den Russen Kulikowo genannt wurde, ist
unbedeutend, denn Sie hätten es Trotzki nennen können, in unserer
Sprache heißt es Kartingen [Karteningken], so wie Moskau ja auch
weiterhin auf Deutsch Moskau heißt.

Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +

[OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Date: 2011/10/26 20:04:18
From: Raimund Koch <raimundkoch(a)web.de>

Zufallsfund betr. Namensveränderung
"Dem am 16.August 1847 als Sohn der damals unverehelichten
Dorothea GRUSDAT, später verehelichten Schieferdeckermeister
RASCH, zu Gumbinnen gebornen, jetzt als Buchhalter zu Cöpenick
wohnhaften Carl August GRUSDAT ist auf Grund der Allerhöchsten
Cabinetsordre vom 12.Juli 1867 von uns gestattet worden, fortan den
Familiennamen "RASCH" zu führen.
Potsdam, den 7.April 1876
Königl. Regierung.     Abtheilung des Innern.

Quelle: Amtsbl. der Königl. Reg. zu Potsdam und der Stadt Berlin
Stück 15 vom 14.April 1876

Vielleicht hilfreich?
Raimund(Koch)

[OWP] Dauerleihgabe an die Litauer.

Date: 2011/10/26 20:25:10
From: Werner Schuka <Schuka.EDV(a)T-Online.de>

Dauerleihgabe an die Litauer.
Vertriebene Memelländer übergaben ihr Archiv Simonaitytes Bibliothek in der
Heimat.

Zu Beginn dieses Monats übergab die Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise
(AdM) offiziell das AdM-Archiv als Dauerleihgabe an die Simonaitytes
Bibliothek in Memel [Klaipeda]. Zu dieser Feierstunde kamen rund 120
interessierte Besucher. - 
Die Ausstellung von einigen Büchern, Dokumenten und Bildern, liebevoll
zusammengestellt von Jurga Bardauskiene und Victorija Intaite von der
bibliographischen und landeskundlichen Abteilung, in der das Archiv
untergebracht ist, fand großes Interesse. Zur Einleitung spielte ein junges
Damen-Streichorchester.

Vollständigen Artikel mit Zusatzinformationen unter: 
http://www.ostdeutsches-forum.net/Heimatarbeit/


Weitere Berichte unter:
http://www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/
http://www.ostdeutsches-forum.net/antifa/berichte/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Zeitgeschichte/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Heimatarbeit/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Mediathek/
http://www.ostdeutsches-forum.net/TV/ 

Deutschlandtreffen 2011 in Erfurt:
http://www.odfinfo.de/Div/DT-Erfurt-2011/

Kleines Ostpreußentreffen 2011 auf Schloß Burg 
http://www.odfinfo.de/Div/Schloss-Burg-2011/

Landestreffen MV 2011 in Rostock:
http://www.odfinfo.de/Div/MV-2011/

Update-Übersicht der letzten Tage:
http://www.ostdeutsches-forum.net/Div/update-infos.htm

Feeds im ODF:
http://www.ostdeutsches-forum.net/feeds/
http://www.ostdeutsches-forum.net/Dialog/

Ostdeutsche Termine:  
http://www.ostdeutsches-forum.net/Termine/

Mit freundlichen Grüßen
Werner Schuka 



Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/26 20:40:48
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>

Hey Herr Salein, 

warum so garstig. Der Lange wollte mit dem Hinweis auf den russ. Ortsnamen nur auf Annelieses Bemerkung zum Verschwinden des Ortes nach 1945 eingehen. Ihre Heimat(?) will ich  ihnen nicht streitig machen.
Außerdem ging ich von einer Umbenennung aus, oder bedeutet der Ortsname (ist das prussisch oder litauisch oder was) auch sowas wie  den Genitiv von "Schnepfe" ?

Und was  das eigentliche Thema war, sind sich doch wohl alle einig geworden, oder ?

Freundlichst aus Berlin,
Henry (Lange)

Von meinem mobile gesendet



Am 26.10.2011 um 17:11 schrieb "Th. Salein" <th.salein(a)arcor.de>:

> Es wird sich wohl um Karteningken (Kartingen), Ksp. Tilsit-Land, handeln,
> denn dies war 1785 laut dem Lange ein Salzburgerkoloniedorf. Es hieß nie
> zuvor Kurkeningken, und ob es von den Russen Kulikowo genannt wurde, ist
> unbedeutend, denn Sie hätten es Trotzki nennen können, in unserer
> Sprache heißt es Kartingen [Karteningken], so wie Moskau ja auch
> weiterhin auf Deutsch Moskau heißt.
> 
> Th. Salein
> + + + + + + + + + + + + + +
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Klein Pzsuissen

Date: 2011/10/26 21:13:49
From: Heinz Klimkat <heinz.klimkat(a)web.de>

Hallo und Guten Abend,ich gebe auch noch einen Tipp ab.Auf der uralten Landkarte um 1800 (Schrötter) gibt es den Ort Kl.Paszuiszen oder auch Warupatschen und Balluschen auch 
Kl.Paszuiszen genannt.Die Orte hatten in den früheren----------Jahren oft mehrere uralte Ortsnamen.Lindicken oder auch  Gr.Paszuiszen,alles lag am "Grossen-Moos-Bruch" auch Plinis genannt. Schönen Abend und Gruß H.Klimkat..

Re: [OWP] LUDWIG SALLACH

Date: 2011/10/26 22:12:00
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Hallo Rainer,

eine Antwort vom Standesamt I in Berlin dauert inzwischen mindestens 24 Monate, die nur bearbeitet wird, wenn Du Ihnen exakte Daten lieferst ... Da das Standesamt I in Berlin aber keine Akten aus Kumilsko besitzt, kannst Du Dir das Schreiben sparen und direkt nach Polen an das Staatsarchiv Lyck schreiben.

Ich habe bisher bei zwei polnischen Staatsarchiven angefragt.
An das Staatsarchiv Allenstein habe ich das Anschreiben in deutsch und englisch hingeschickt. Bei Standesamtsurkunden kam nach etwas über 6 Wochen ein polnisches Schreiben mit einer Rechnung um 10 Euro und einer polnischen Bankverbindung (IBAN/NIC). Nach weiteren 2-3 Wochen hatte ich jeweils die gewünschte Urkunde. Schlechter war es beim Staatsarchiv Breslau. Dort haben Sie vor einer Recherche erst einmal 200 Zloty (ca. 45 Euro) eingefordert, die auch bei einer Negativauskunft weg ist ...

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher in Ostpreußen und im Sauerland -
http://www.marc-plessa.de/privat/
Öffentlichkeitsreferent der HMV -
http://www.historische-masurische-vereinigung.de
Mitglied im VFFOW - http://www.vffow.de
Mitglied in der Kreisgemeinschaft Ortelsburg -
http://www.kreisgemeinschaft-ortelsburg.de/

----- Original Message ----- From: <rainer.sallach(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, October 26, 2011 12:00 PM
Subject: Re: [OWP] LUDWIG SALLACH


Hallo Andreas,

danke für Deine umfangreiche Antwort.

Kowalewen - Richtwalde - gehörte zum Kirchspiel Groß Rosinsko
(Groß Rosen).

Ist es hilfreich, beim Standesamt I in Berlin in Richtung Kumilsko
oder Groß Rosinsko zu recherchieren?... und wie sehen die Erfahrungen
bei Kontaktaufnahme mit der polnischen e-mail-Adresse aus - Nachfragen
in polnisch? - Kosten?

Mit herzlichen Grüßen

Rainer

PS: Vermutung: Mein Großvater Ludwig Sallach ist in Kowalewen
geboren.

  Von: "Andreas Grunwald" <andrgrunwald(a)web.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Betreff: Re: [OWP] LUDWIG SALLACH
Datum: Fri, 14 Oct 2011 11:19:55 +0200

Hallo,
es wäre hilfreich, wenn zu den angegebenen Geburtsdaten auch die
Orte genannt würden (sind in der Sterbeurkunde genannt). Sollte der
genannte Wohnort Kowalewen (Krs. Johannisburg) der Geburtsort gewesen
sein, war das Standesamt Kumilsko (heute Kumielsk, Polen) zuständig.
Die Standesamtsregister sind im

Archiwum Państwowe w Suwałkach Oddział w Ełku
19-300 Ełk, ul. Armii Krajowej 17A
tel: (87) 621 32 08
fax: 621-43-45
email: elk(a)suwalki.ap.gov.pl

mit Lücken wie folgt vorhanden:

* 1874-1876, 1878, 1880, 1884, 1892-1895, 1900-1901
oo 1875-1876, 1879, 1881, 1884-1885, 1887-1896, 1898-1901, 1904-1905
+ 1874-1875, 1877-1878, 1882, 1884-1885, 1889, 1893-1895, 1897-1906

Nach 100 Jahren werden die Unterlagen von den polnischen
Standesämtern an das zuständige Staatsarchiv abgegeben. Warum die
Geburtsregister im o. a. Archiv nur bis 1901 überliefert sind,
entzieht sich meiner Kenntnis. Entweder existieren die jüngeren
Jahrgänge mehr oder sie befinden sich noch im Standesamt in Kumielsk.

Gruß,
Andreas (Grunwald)

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "rainer.sallach(a)t-online.de"
Gesendet: 14.10.2011 09:53:15
An: Ostpreussen
Betreff: [OWP] LUDWIG SALLACH

>Hallo Mitsuchende, Ludwig Sallach *25.3.1905 +4.8.1974 war
Schuhmacher
>in Kowalewen, später Richtwalde, Kreis Johannisburg, Ostpreussen.
>Verheiratet war er mit Berta Oborski *2.5.1907 +22.12.1990. Gibt es
>Hinweise auf Vorfahren in Euren Archiven? Sein Vater soll auch
Ludwig
>geheissen haben und mit einer Turowski o.ä. verheiratet gewesen
sein.
>Ich würde mich über Hinweise jegweiliger Art sehr freuen.
> Danke für Eure Mühen.
> Rainer Sallach *2.2.1951
>_______________________________________________
>OW-Preussen-L mailing list
>OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?

Date: 2011/10/27 10:48:21
From: Szillis-Kappelhoff <kappelhoff.salzbergen(a)t-online.de>

Hallo,
Kurkeningken (und andere ähnlich lautende Ortsnamen) beziehen sich auf den hohen prußischen Erntegott Korke/ Korke/ Churche/ Churcho (prußisch "kurka, curcho": Getreidegarbe)..

Henry, bei der Nameninterpretation kommt es nicht auf "Einigkeit" an sondern auf Wissen.
Beate



----- Original Message ----- From: "Henry Lange" <henry.lange(a)berlin.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, October 26, 2011 8:40 PM
Subject: Re: [OWP] Kennt jemand Kurkeningken?


Hey Herr Salein,

warum so garstig. Der Lange wollte mit dem Hinweis auf den russ. Ortsnamen nur auf Annelieses Bemerkung zum Verschwinden des Ortes nach 1945 eingehen. Ihre Heimat(?) will ich ihnen nicht streitig machen. Außerdem ging ich von einer Umbenennung aus, oder bedeutet der Ortsname (ist das prussisch oder litauisch oder was) auch sowas wie den Genitiv von "Schnepfe" ?

Und was das eigentliche Thema war, sind sich doch wohl alle einig geworden, oder ?

Freundlichst aus Berlin,
Henry (Lange)

Von meinem mobile gesendet



Am 26.10.2011 um 17:11 schrieb "Th. Salein" <th.salein(a)arcor.de>:

Es wird sich wohl um Karteningken (Kartingen), Ksp. Tilsit-Land, handeln,
denn dies war 1785 laut dem Lange ein Salzburgerkoloniedorf. Es hieß nie
zuvor Kurkeningken, und ob es von den Russen Kulikowo genannt wurde, ist
unbedeutend, denn Sie hätten es Trotzki nennen können, in unserer
Sprache heißt es Kartingen [Karteningken], so wie Moskau ja auch
weiterhin auf Deutsch Moskau heißt.

Th. Salein

[OWP] Hell aus Trebbin

Date: 2011/10/27 17:39:06
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

KB Trampke Kr. Saatzig in Pommern

1863 Aufgebot
Jungges. Bauer Joh. Gottl. HELL in Trebbin, 28 Jahre
Jungfer Friedr. Albertine Emilie ZIEHMANN von hier [Trampke] 20 Jahre

Gruß Lothar

[OWP] Fwd: Rez. NG: D. Mueller: Adliges Eigentumsrecht

Date: 2011/10/27 19:30:13
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: 	Rez. NG: D. Mueller: Adliges Eigentumsrecht
Datum: 	Thu, 27 Oct 2011 18:05:21 +0200
Von: 	HSK (Ewald Frie) <hsk.mail(a)GESCHICHTE.HU-BERLIN.DE>
Antwort an: H-NET Liste fuer Sozial- und Kulturgeschichte <H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU>
An: 	H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU



From:    Frank Göse<fgoese(a)rz.uni-potsdam.de>
Date:    28.10.2011
Subject: Rez. NG: D. Müller: Adliges Eigentumsrecht
------------------------------------------------------------------------

Müller, Dirk H.: Adliges Eigentumsrecht und Landesverfassung. Die
Auseinandersetzung um die eigentumsrechtlichen Privilegien des Adels im
18. und 19. Jahrhundert am Beispiel Brandenburgs und Pommerns (=
Elitenwandel in der Moderne 11). Berlin: Akademie Verlag 2011. ISBN
978-3-05-004976-2; geb.; 301 S.; EUR 49,80.

Rezensiert für H-Soz-u-Kult von:
Frank Göse, Historisches Institut, Universität Potsdam
E-Mail:<fgoese(a)rz.uni-potsdam.de>

Die Adelsforschung erfreut sich bekanntlich nach wie vor eines großen
Zuspruches, was zahlreiche Tagungen und Veröffentlichungen der letzten
Jahre eindrucksvoll belegen. Bevorzugte Untersuchungsfelder bildeten
dabei bislang vor allem die Agrarverfassung, die Besitzstrukturen, die
adlige Herrschaftspraxis, die Wirkungen von Bürokratisierungs- und
Professionalisierungsprozessen auf den Adel, die Beziehung zum
Fürstenhof usw. Zugleich wurde dabei immer wieder die außerordentlich
große Heterogenität der Adelsgesellschaft im Alten Reich vor Augen
geführt. Auch die Adelsgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts
ist, vor allem dank der aus dem von Heinz Reif geleiteten
Forschungsprojekt "Elitenwandel in der gesellschaftlichen
Modernisierung" hervorgegangenen Studien, zu einem innovativen
Forschungszweig entwickelt worden. Hier wurden die seit dem ausgehenden
18. Jahrhundert für den Adel bestehenden politischen, ökonomischen, aber
auch mentalen Herausforderungen thematisiert, die letztlich als "Kampf
ums Obenbleiben" interpretiert werden konnten. Dagegen fanden
rechtshistorische Fragestellungen eher eine geringere Berücksichtigung.
In den letzten Jahrzehnten hat sich allerdings eine Sensibilität auch
dafür entwickelt, dass etwa das Lehnswesen in der Spätphase des Ancien
Régime und teilweise darüber hinaus eine konstitutive Bedeutung für den
Adel behalten hat.

Das Buch von Dirk H. Müller, der sich schon vor einigen Jahren in einem
Aufsatz den Voraussetzungen und den unmittelbaren Folgen der
Lehnsallodifikation von 1717 zugewandt hat, versucht sich aus
vornehmlich stände- und rechtshistorischer Perspektive einem Problem
anzunähern, das sonst vor allem aus der Sicht sozialgeschichtlicher
Entwicklungen untersucht worden ist. Müller möchte die verbreitete
Vorstellung prüfen, wonach dem Adel im Westen und Süden des Reiches
infolge einer effizienten Fideikommiss- und Majoratspraxis eine
wesentlich erfolgreichere Besitzsicherungsstrategie eigen gewesen sei
als dem Adel in den ostelbischen Gebieten. Einige im Zusammenhang eines
anderen Forschungsprojekts von ihm eingesehene Quellenfunde hatten
frühzeitig berechtigte Zweifel an diesem Interpretament aufkommen
lassen.

Im Zentrum der Studie stehen also jene langfristigen und am Beispiel
Brandenburgs und Pommerns untersuchten Veränderungen, die durch die vom
preußischen König Friedrich Wilhelm I. im frühen 18. Jahrhundert
veranlasste Aufhebung der Lehnsverfassung ausgelöst worden waren. Dies
hatte bei der übergroßen Mehrheit der brandenburgischen Ritterschaft
zunächst große Widerstände hervorgerufen. Neben der Kritik an den die
Tradition der Steuerfreiheit negierenden und künftig von den adligen
Rittergutsbesitzern geforderten Abgaben verdeutlichen die Ressentiments
vor allem einen schwer auflösbaren zentralen Widerspruch: Einerseits
setzte sich ein Teil der adligen Ständerepräsentanten für eine Garantie
der Ansprüche der möglichst unbeeinflusst agierenden Kernfamilie des
jeweiligen Rittergutsbesitzers ein; demgegenüber stand aber das Bemühen,
die Wirksamkeit des als Solidargemeinschaft verstandenen Verbandes der
"Gesamten Hand" aufrechtzuerhalten. Man bezweifelte schlicht, ob sich
unter den Agnaten (also den männlichen Seitenverwandten) jemand befinden
würde, der die Sanierung des angeschlagenen Besitzes bewältigen konnte.
Der Adel befürchtete eine Erosion des Verbandes der Gesamtfamilie, deren
ausgleichendes Wirken und solidarischer Zusammenhalt schließlich aus
Sicht vieler Adliger eine Verschleuderung des Besitzes und ein
Auseinanderbrechen des Gesamtgeschlechts verhindert habe. Zu bedenken
ist dabei, dass die wirtschaftliche Gesamtsituation der Rittergüter zu
dieser Zeit durchaus als angespannt bewertet werden muss und auch von
vielen Rittergutsbesitzern so gesehen wurde.

Der Verfasser beschreibt im Folgenden sehr detailliert, auch auf der
Grundlage von Akten des Brandenburgischen Landeshauptarchivs Potsdam und
des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz Berlin-Dahlem, den
mühseligen Prozess, um zu einem halbwegs tragfähigen Konsens zu
gelangen. Die Konfliktlinien verliefen ja - im Gegensatz zu anderen
Feldern der Adelspolitik - nicht trennscharf zwischen einer
herrschernahen Amtsträgerschaft auf der einen und den in den altadligen
Lebenswelten verhafteten Rittergutsbesitzern auf der anderen Seite.

Müller rekonstruiert die langwierigen Debatten um die neue Ordnung. Er
hat sich dabei durch eine mitunter zähflüssige Materie und ein nicht
einfach zu lesendes Quellenmaterial hindurch gekämpft. Das ist
lobenswert, jedoch hätte eine gelegentliche Straffung die Lesbarkeit
verbessert. Immer wieder gab es Versuche von ständischer oder
landesherrlicher Seite, die Eigentumsordnung zu verändern. Zwar drückten
solche Monarchen wie Friedrich Wilhelm I., Friedrich der Große und - in
konstitutioneller Zeit - auch Friedrich Wilhelm IV. dieser Entwicklung
ihren persönlichen Stempel auf, dennoch fand der
Entscheidungsfindungsprozess häufig innerhalb der Ritterschaft und ihren
Gremien statt, was sich im Übrigen auch als ein weiteres erhellendes
Lehrstück über die Stellung des Adels in einem "hochabsolutistischen"
und scheinbar so effizient regierten Staatswesen wie Preußen lesen
lässt. Friedrich der Große wollte zum Beispiel nach eigenem Bekunden die
"Regulierung dieser Sache [...] dem freien Willen Unserer getreuen
Landstände überlassen". (S. 63)

Vor diesem Hintergrund erscheint es dann nicht verwunderlich, dass sich
die Bemühungen um eine Reform der Eigentumsordnung so zählebig
gestalteten, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich viele
Rittergutsbesitzer in einem schwer überbrückbaren Interessengegensatz
befanden: Sie waren Besitzer, zugleich nahmen sie aber in der Regel
agnatische Rechte und Ansprüche über andere Familiengüter wahr. Diese
Spannungen prägten auch die im 19. Jahrhundert unternommenen
Reformversuche, als es darum ging die politische und soziale Position
des Adels zu stabilisieren. Schließlich wurde dann den
Rittergutsbesitzern die Entscheidung überlassen, den ehemaligen
Lehnsbesitz in individuelles Eigentum oder in Familien-Fideikommisse
umzuwandeln.

Müller untersucht seinen Gegenstand quellennah und akribisch. Er
erweitert unsere Kenntnisse über den ostelbischen Adel beträchtlich.
Sein Verdienst liegt vor allem darin, einer bislang eher am Rande
behandelten Problematik systematisch nachgegangen zu sein. Die Tatsache
der hohen - mitunter aber in älteren Darstellungen zu überpointiert
gezeichneten - Besitzwechselhäufigkeit in den ostelbischen
Adelslandschaften an sich war ja durchaus bekannt und auch die
Erkenntnis, dass eine hohe Besitzwechselhäufigkeit nicht von vornherein
mit wirtschaftlicher Schwäche gleichzusetzen ist, sondern eher als eine
subtile Form von Anpassungsstrategien zu erklären ist, wurde in früheren
Arbeiten gelegentlich thematisiert. Müller hat es aber verstanden, durch
den chronologisch übergreifenden Ansatz und die damit verbundene
Relativierung der häufig immer noch als "Schallmauer" wirkenden
Epochengrenze von 1800 eine wesentlich konzisere Sicht auf die
Problematik geliefert zu haben. Damit konnte zugleich ein weiteres Mal
gezeigt werden, wie Resistenz und Anpassungsbereitschaft gleichermaßen
das "Überleben" des Adels gesichert haben. Die Darstellung hätte
allerdings noch gewonnen, wenn der komparative Ansatz stärker zum Tragen
gekommen wäre. Schließlich hat der Klappentext des Buches gerade mit der
Thematisierung der "in Ost und West völlig unterschiedlichen Strategien
des Adels" zur Besitzwahrung geworben. Bei einer fallweisen
Berücksichtigung anderer Adelslandschaften hätte die Bedeutung der von
Müller so detailliert herausgearbeiteten Strategie der Besitzsicherung
des ostelbischen Adels und ihre unterstellte Eigentümlichkeit noch
konturenreicher demonstriert werden können.

Diese Rezension wurde redaktionell betreut von:
Ewald Frie<ewald.frie(a)histsem.uni-tuebingen.de>

URL zur Zitation dieses Beitrages
<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-4-073>

------------------------------------------------------------------------
Copyright (c) 2011 by H-Net, Clio-online, and the author, all rights
reserved. This work may be copied and redistributed for non-commercial,
educational purposes, if permission is granted by the author and usage
right holders. For permission please contact H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU.


Falls Sie Fragen oder Anmerkungen zu Rezensionen haben, dann schreiben
Sie bitte an die Redaktion von H-Soz-u-Kult:
<hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de>

_________________________________________________
    HUMANITIES - SOZIAL- UND KULTURGESCHICHTE
           H-SOZ-U-KULT(a)H-NET.MSU.EDU
 Redaktion:
 E-Mail: hsk.redaktion(a)geschichte.hu-berlin.de
 WWW:    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de
_________________________________________________


[OWP] Augustin, Gumbinnen - Dohnert, Landsberg/Warthe

Date: 2011/10/27 21:24:02
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Folgende Sterbeeinträge habe ich heute im KB von Brake/Unterweser gefunden:

Paul Ludwig Dohnert, Schlosser aus Landsberg an der Warthe, unehelicher
Sohn der Anna Therese Florentine Dohnert, jetzt verheiratet mit dem
Schuhmacher Emil Mehnert aus Landsberg a.d. Warthe; + am 2./3. Juli 1898
in Brake, 31 Jahre alt; verunglückt; nähere Angaben fehlen

Hermann Augustin, Malergehülfe aus Gumbinnen, geb. 24.8.1845 in
Gumbinnen, unverehelicht; + am 22.4.1895 in Brake; Todesursache: Delirium

Gruß von Irmi
-- 
-- 
----------------------------
www.gegner-suenkler.de
----------------------------
www.natangen.de
----------------------------
www.genealogie-tagebuch.de

[OWP] Trauer

Date: 2011/10/28 11:35:56
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Heute in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung

                    Christel ENGELHARDT

                           geb. FÖLLMER

                   *20.09.1932 Schönberg-OP

                   +25.10.2011 Tappenbeck, Kreis Gifhorn/ Niedersachsen

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 http://ahnen-online.yooco.de/home.html

[OWP] Totenbuch des Sowjetischen Speziallagers Nr . 3 - Hohenschönhausen - Einträge für Preußen

Date: 2011/10/28 12:28:13
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Listenteilnehmer,

das komlette Totenbuch des Sowjetischen Speziallagers Nr. 3 (Hohenschönhausen)
findet ihr hier:
// http://totenbuch.stiftung-hsh.de/index.php?e=-1&full=1 

MfG
Andreas

[OWP] Glocken des Königsberger Doms

Date: 2011/10/28 18:58:25
From: fks-1933 <fks-1933(a)t-online.de>

Hallo,
Gefunden:
Eine der 4 Glocken des Königsberger Doms (Die Betglocke) versieht ihren
Dienst im ehemaligen Benediktiner Kloster in Bursfelde/Weser.
Für Interessierte Nachfrage unter: http://www.kloster-bursfelde.de/ und
http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Bursfelde
mfG
F.-K. Schraepler
-- 
Virusfrei durch F-Secure Internet Security 2011
Dr. F.-K. Schraepler
Mitglied im Pommerschen Greif e.V., der Bremischen Maus, im Verein f.
Computergenealogie, im Arbeitskreis Familien- und Ortsforschung Stolper
Lande im Stolper Heimatkreis e.V. 

Meine Familie bis 1900 unter http://gedbas.genealogy.net/index.jsp
Ich suche
a) alle Salzburger Nachfahren von Moser ab 1732, Koenigsberg u. Barten
/OPR
b) in Ost- u. Westpreußen, Danzig: Goeldel, Heine, Patzig.
c) im Krs. Schlawe, Rummelsburg, Stolp: Alberti, Neumann, Rotzoll,
Somborn, Toussaint, de Veer.
d) in Sachsen-Anhalt, Sachsen u. Thüringen: Schräpler, Schraepler.
e) in Chemnitz/Sachsen: Koerner, Beyer, Vogel, Esche
f) in Niedersachsen: Wöbse, Woebse

[OWP] Kurkeninken Amt Balgarden Danke

Date: 2011/10/28 19:23:51
From: Anneliese Grosse <anneliese.grosse(a)ewetel.net>

 

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für eure vielen Ideen und Anregungen.

 

Es geht wohl kein Weg daran vorbei, das Original in Berlin-Dahlem einzusehen.
Ich habe einen Forscherfreund gebeten, für mich nachzulesen, da ich so schnell
nicht nach Berlin komme, leider…

 

 

Nochmals ganz vielen Dank für eure Mühe

Anneliese

 

 

 

 

 

http://genealogie-notizen.de/

 

Re: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Date: 2011/10/28 20:07:47
From: Norbert Rohde <norbert.rohde.do(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Koch!
Ihr Gumbinnen wo liegt das Dorf, Stadt?
Ich habe Vorfahren aus Gumbinnen.
Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

Norbert Rohde aus Dortmund

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Raimund Koch
Gesendet: Mittwoch, 26. Oktober 2011 20:04
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Zufallsfund betr. Namensveränderung
"Dem am 16.August 1847 als Sohn der damals unverehelichten
Dorothea GRUSDAT, später verehelichten Schieferdeckermeister
RASCH, zu Gumbinnen gebornen, jetzt als Buchhalter zu Cöpenick
wohnhaften Carl August GRUSDAT ist auf Grund der Allerhöchsten
Cabinetsordre vom 12.Juli 1867 von uns gestattet worden, fortan den
Familiennamen "RASCH" zu führen.
Potsdam, den 7.April 1876
Königl. Regierung.     Abtheilung des Innern.

Quelle: Amtsbl. der Königl. Reg. zu Potsdam und der Stadt Berlin
Stück 15 vom 14.April 1876

Vielleicht hilfreich?
Raimund(Koch)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Date: 2011/10/28 20:28:08
From: Anneliese Grosse <anneliese.grosse(a)ewetel.net>

Hallo Norbert,
gib mal bei Google Gumbinnen ein, da findest du reichlich Informationen.

Anneliese

 
 
 
 
 
http://genealogie-notizen.de/


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Norbert Rohde
Gesendet: Freitag, 28. Oktober 2011 20:08
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: Re: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Sehr geehrter Herr Koch!
Ihr Gumbinnen wo liegt das Dorf, Stadt?
Ich habe Vorfahren aus Gumbinnen.
Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

Norbert Rohde aus Dortmund

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Raimund Koch
Gesendet: Mittwoch, 26. Oktober 2011 20:04
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Zufallsfund betr. Namensveränderung
"Dem am 16.August 1847 als Sohn der damals unverehelichten
Dorothea GRUSDAT, später verehelichten Schieferdeckermeister
RASCH, zu Gumbinnen gebornen, jetzt als Buchhalter zu Cöpenick
wohnhaften Carl August GRUSDAT ist auf Grund der Allerhöchsten
Cabinetsordre vom 12.Juli 1867 von uns gestattet worden, fortan den
Familiennamen "RASCH" zu führen.
Potsdam, den 7.April 1876
Königl. Regierung.     Abtheilung des Innern.

Quelle: Amtsbl. der Königl. Reg. zu Potsdam und der Stadt Berlin
Stück 15 vom 14.April 1876

Vielleicht hilfreich?
Raimund(Koch)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Hamburger Glockenfriedhof (war: Glocken des Königsberger Doms)

Date: 2011/10/29 11:50:35
From: Dipl-Kfm Jürgen Wagner <wpw159(a)arcor.de>

Werte Zeitreisende,

wer kann Vorstellungen entwickeln, an wen man sich wenden könnte, um den Verbleib von Glocken, die nach Kriegsende sich noch gesichert auf dem Hamburger Glockenfriedhof befanden, zu ermitteln?

Von der Norddeutschen Affinerei, auf deren Gelände sich der Glockenfriedhof wohl befand, erhält man keine Auskünfte.

Konkret steht der Verbleib einer Glocke aus 04880 Mockritz bei Torgau zur Aufklärung an.

Auch das Konsistorium in Magdeburg hat bisher keine zweckdienliche Antwort gegeben.

Dennoch hofft auf einen Lichtstrahl

Jürgen Wagner
www.von-bora.de


-----Ursprüngliche Nachricht----- Von: <fks-1933(a)t-online.de>
An: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Freitag, 28. Oktober 2011 18:58
Betreff: [OWP] Glocken des Königsberger Doms



Hallo,
Gefunden:
Eine der 4 Glocken des Königsberger Doms (Die Betglocke) versieht ihren
Dienst im ehemaligen Benediktiner Kloster in Bursfelde/Weser.
Für Interessierte Nachfrage unter: http://www.kloster-bursfelde.de/ und
http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Bursfelde
mfG
F.-K. Schraepler

Re: [OWP] Hamburger Glockenfriedhof (war: Glocken des K önigsberger Doms) : Glocke aus 04880 Mockritz bei Torg au

Date: 2011/10/29 12:17:17
From: Klaus Meyer <KlausWernerMeyer(a)web.de>

Moin Herr Wagner,

laut http://de.wikipedia.org/wiki/Ausschuss_f%C3%BCr_die_R%C3%BCckf%C3%BChrung_der_Glocken

befinden sich die Akten des Ausschusses für die Rückführung der Kirchenglocken, also auch der im Artikel geschilderten Patenglocken   im Evangelischen Zentralarchiv[http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelisches_Zentralarchiv_in_Berlin] in Berlin (Bestand 52) und im Nachlass von Christhard Mahrenholz[http://de.wikipedia.org/wiki/Christhard_Mahrenholz] im Landeskirchlichen Archiv Hannover[http://de.wikipedia.org/wiki/Landeskirchliches_Archiv_Hannover] (Bestand N 48).

Sicherlich ein Ansatz.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen, daß Ihre hartnäckige Suche erfolgreich sein möge.

Klaus Meyer




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "Dipl-Kfm Jürgen Wagner" <wpw159(a)arcor.de>
Gesendet: 29.10.2011 11:40:13
 )

 >wer kann Vorstellungen entwickeln, an wen man sich wenden könnte, um den
>Verbleib von Glocken, die nach Kriegsende sich noch gesichert auf dem
>Hamburger Glockenfriedhof befanden, zu ermitteln?
 >Jürgen Wagner
>www.von-bora.de
 :
  
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] Ein Rädsel !!!! SCHLOEMER Maria

Date: 2011/10/29 12:21:51
From: Quirin <quirin(a)malmedy.com>

Hallo,

Könnte Iemanden helfen bitte ?
Ich suche Auskünfte über die
Maria SCHLOEMER.
Sie heiratete (Wo ? Wann ?) der Peter Alexander WATY, geb. am 14. März 1830
in Malmedy, z.Z. Kreis Aachen.
Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe
Ich wünsche Sie Alle ein herliches Wochenende !
Quirin aus Malmedy
2011-10-29


Re: [OWP] [OW-P] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen (Norbert Rohde)

Date: 2011/10/29 12:26:38
From: Raimund Koch <raimundkoch(a)web.de>

Hallo Norbert (Rohde),

Sehr geehrter Herr Koch!
Ihr Gumbinnen wo liegt das Dorf, Stadt?

Die Frage ist schon von Anneliese Grosse beantwortet
worden. DANKE!

Hallo Norbert,
gib mal bei Google Gumbinnen ein, da findest du reichlich Informationen.
Anneliese

Raimund(Koch)

Re: [OWP] Hamburger Glockenfriedhof (war: Glocken des Königsberger Doms)

Date: 2011/10/29 15:08:39
From: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>

Lieber Herr Wagner (und Interessierte),

mit dem Thema ostpreußische Glocken habe ich mich vor Jahren auch schon
einmal befasst - und habe eben noch etwas nachgeholt. Es gibt noch ein
paar wenige ostpreußische Glocken. Sie sind entweder wieder in Dienst
genommen worden, wozu es selbstverständlich eine Feier und auch den
gebührenden Hinweis auf den Ursprung der Glocke gab, doch heutzutage ist
man sich i.d.R. des Glockenursprunges nicht mehr bewusst. - Oder sie
werden museal aufbewahrt.

1. Die Königsberger Glocke in der Klosterkirche Bursfelde bei Göttingen
wird zu Gottesdiensten und Hochzeiten geläutet, ist normalerweise jeden
1. und 3. Sonntag eines Monates um 11 Uhr zu hören, allerdings nicht
allein. Sie ist nicht zu besichtigen.

2. "Eine Königsberger Glocke befindet sich in der ostdeutschen Gedenkstätte
auf Schloß Burg an der Wupper. Sie wurde 1736 vom Königsberger
Glockengießer Andreas Dorling für den Königsberger Dom gegossen, wo sie
im Südturm hing. Nach 1945 war sie auf dem sog. Hamburger
Glockenfriedhof gefunden worden. Heute wird sie als 'Silberglocke'
bezeichnet, doch hat sie zu Königsberger Zeiten nicht so geheißen."
Q: Fritz Gause, Gesch. d. Stadt Kbg., Bd. 2, S. 105

3. Eine der drei Glocken der Neustädtisch-reformierten Kirche Gumbinnen
ist in Großwolde, Ostfriesland, im Dienst.

4. Die kleinere der beiden alten Glocken des Kirchspieles Grabnick, Kr.
Lyck ist in Heidenrod/Ts. (Egenroth) wieder in Dienst genommen worden.

5. Die 1772 gegossene Glocke der Lutherkirche in Insterburg versieht in
Hannover-Bothfeld, in der St.-Nicolai-Kirche wieder ihren Dienst.

6. Eine Glocke aus Klein Jerutten, Kr. Ortelsburg, Evangelische Kirche
ist am 3. Advent 1951 in der Kirche Lobmachtersen, Stadt Salzgitter, wieder
in Dienst genommen worden.

7. Eine Glocke aus Mensguth, Kr. Ortelsburg ist wohl ebenfalls wieder im
Dienst. Wo? (Ortelsburger Heimatbote Nr. 26 (1989), S. 124)

8. Kiwitten, Kath. Kirche
Die 1622 und 1652 gegossenen Glocken sind auf dem Grundstück der Ost-
und Westpreußenstiftung in Bayern e.V. in Oberschleißheim. Die kleinere
der beiden Glocken (von 1622) hängt in einem Glockenstuhl und wird am
Volkstrauertage geläutet, die größere hat infolge ihrer Odyssee und
respektlosen Behandlung leider einen Sprung und steht darunter.
Eingeweiht wurde das Mahnmal am 19.07.1984.[0]
Diese größere der beiden wurde am 04./05.05.2007 gestohlen.[1] Am 21.06.
ist "die 1100 Kilogramm schwere und 350 Jahre alte Kirchenglocke, die
Anfang Mai vom Gelände der Ost- und Westpreußenstiftung in
Oberschleißheim (Kreis München) gestohlen wurde, [...] in einer Firma
für Altmetall in Memmingen wieder aufgetaucht"[2]. Am 05.07. berichtete
der Münchner Merkur, man habe sie aus Furcht vor erneutem Diebstahl
derzeit bei der Straßenmeisterei in Riem abgestellt.[3]
Quellen:
[0] http:// www.bund-der-vertriebenen.de/pdf-mahnmal/bayern-3.pdf;
http://owp-stiftung.de/cms/front_content.php
[1] http://www.webarchiv-server.de/pin/archiv07/2320070609paz45.htm
[2] http://www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/rettung-schmelzofen
-356055.html
[3]
http://www.merkur-online.de/lokales/landkreis-muenchen-nord/glocke-
noch-immer-unterwegs-365403.html

Über diesen offenbar glücklichen Ausgang des Diebstahlsfalles, von dem
ich nichts erfahren hatte, bin ich sehr glücklich!

9. Im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg sind mindestens noch drei
weitere Glocken, eine z.B. aus Lötzen.


Für Sie, Herr Wagner, ist hier also leider nichts dabei. Ich weiß, dass
ein Pfarrer aus Essen nach dem Kriege nach Hamburg gefahren war und
selbst auf dem Gelände gesucht hat. So ist manche Glocke noch gefunden
worden.
Sie könnten in Ihrem Landesamt für Denkmalpflege um Hilfe bei der
Auskunft bei den Evangelischen Kirchen bitten. Ich vermute, dass dies
Ihrer Nachfrage mehr Gewicht verleihen könnte. Die Pfarrer vor Ort haben
heutzutage leider meist wenig Interesse, wenn man sie fragt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!
Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +


> Werte Zeitreisende,
> 
> wer kann Vorstellungen entwickeln, an wen man sich wenden könnte, um den 
> Verbleib von Glocken, die nach Kriegsende sich noch gesichert auf dem 
> Hamburger Glockenfriedhof befanden, zu ermitteln?
> 
> Von der Norddeutschen Affinerei, auf deren Gelände sich der Glockenfriedhof 
> wohl befand, erhält man keine Auskünfte.
> 
> Konkret steht der Verbleib einer Glocke aus 04880 Mockritz bei Torgau zur 
> Aufklärung an.


[OWP] Forschung Region Lodz (PREMKE, REINSCH, LIDERT)

Date: 2011/10/29 15:51:19
From: Marcel Premke <marcelpremke(a)yahoo.de>

Hallo allerseits,

 

meine Vorfahren Väterlicherseits kommen allesamt aus der Region um Lodz. Ich
interessiere mich daher für ALLES rund um die relativ seltenen Namen PREMKE
und LIDERT sowie den nicht ganz so seltenen Namen REINSCH (auch REJNSZ und
RAINISCH).

 

Würde mich über Rückmeldungen freuen

 

Viele Grüße

 

Marcel Premke

Mein Stammbaum: http://goo.gl/jGCiU

 

Re: [OWP] Hamburger Glockenfriedhof

Date: 2011/10/29 16:13:42
From: Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>

 Liebe Leser der Liste

Eine Glocke aus dem Kirchspiel Hermsdorf-Pellen Kreis Heiligenbeil
ruft mich in Hameln... jeden Sonntag

 
Karin Rauschning

 

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: Th. Salein <th.salein(a)arcor.de>
An: ow-preussen-l <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Sa, 29 Okt 2011 3:08 pm
Betreff: Re: [OWP] Hamburger Glockenfriedhof (war: Glocken des Königsberger Doms)



Lieber Herr Wagner (und Interessierte),

mit dem Thema ostpreußische Glocken habe ich mich vor Jahren auch schon
einmal befasst - und habe eben noch etwas nachgeholt. Es gibt noch ein
paar wenige ostpreußische Glocken. Sie sind entweder wieder in Dienst
genommen worden, wozu es selbstverständlich eine Feier und auch den
gebührenden Hinweis auf den Ursprung der Glocke gab, doch heutzutage ist
man sich i.d.R. des Glockenursprunges nicht mehr bewusst. - Oder sie
werden museal aufbewahrt.

1. Die Königsberger Glocke in der Klosterkirche Bursfelde bei Göttingen
wird zu Gottesdiensten und Hochzeiten geläutet, ist normalerweise jeden
1. und 3. Sonntag eines Monates um 11 Uhr zu hören, allerdings nicht
allein. Sie ist nicht zu besichtigen.

2. "Eine Königsberger Glocke befindet sich in der ostdeutschen Gedenkstätte
auf Schloß Burg an der Wupper. Sie wurde 1736 vom Königsberger
Glockengießer Andreas Dorling für den Königsberger Dom gegossen, wo sie
im Südturm hing. Nach 1945 war sie auf dem sog. Hamburger
Glockenfriedhof gefunden worden. Heute wird sie als 'Silberglocke'
bezeichnet, doch hat sie zu Königsberger Zeiten nicht so geheißen."
Q: Fritz Gause, Gesch. d. Stadt Kbg., Bd. 2, S. 105

3. Eine der drei Glocken der Neustädtisch-reformierten Kirche Gumbinnen
ist in Großwolde, Ostfriesland, im Dienst.

4. Die kleinere der beiden alten Glocken des Kirchspieles Grabnick, Kr.
Lyck ist in Heidenrod/Ts. (Egenroth) wieder in Dienst genommen worden.

5. Die 1772 gegossene Glocke der Lutherkirche in Insterburg versieht in
Hannover-Bothfeld, in der St.-Nicolai-Kirche wieder ihren Dienst.

6. Eine Glocke aus Klein Jerutten, Kr. Ortelsburg, Evangelische Kirche
ist am 3. Advent 1951 in der Kirche Lobmachtersen, Stadt Salzgitter, wieder
in Dienst genommen worden.

7. Eine Glocke aus Mensguth, Kr. Ortelsburg ist wohl ebenfalls wieder im
Dienst. Wo? (Ortelsburger Heimatbote Nr. 26 (1989), S. 124)

8. Kiwitten, Kath. Kirche
Die 1622 und 1652 gegossenen Glocken sind auf dem Grundstück der Ost-
und Westpreußenstiftung in Bayern e.V. in Oberschleißheim. Die kleinere
der beiden Glocken (von 1622) hängt in einem Glockenstuhl und wird am
Volkstrauertage geläutet, die größere hat infolge ihrer Odyssee und
respektlosen Behandlung leider einen Sprung und steht darunter.
Eingeweiht wurde das Mahnmal am 19.07.1984.[0]
Diese größere der beiden wurde am 04./05.05.2007 gestohlen.[1] Am 21.06.
ist "die 1100 Kilogramm schwere und 350 Jahre alte Kirchenglocke, die
Anfang Mai vom Gelände der Ost- und Westpreußenstiftung in
Oberschleißheim (Kreis München) gestohlen wurde, [...] in einer Firma
für Altmetall in Memmingen wieder aufgetaucht"[2]. Am 05.07. berichtete
der Münchner Merkur, man habe sie aus Furcht vor erneutem Diebstahl
derzeit bei der Straßenmeisterei in Riem abgestellt.[3]
Quellen:
[0] http:// www.bund-der-vertriebenen.de/pdf-mahnmal/bayern-3.pdf;
http://owp-stiftung.de/cms/front_content.php
[1] http://www.webarchiv-server.de/pin/archiv07/2320070609paz45.htm
[2] http://www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/rettung-schmelzofen
-356055.html
[3]
http://www.merkur-online.de/lokales/landkreis-muenchen-nord/glocke-
noch-immer-unterwegs-365403.html

Über diesen offenbar glücklichen Ausgang des Diebstahlsfalles, von dem
ich nichts erfahren hatte, bin ich sehr glücklich!

9. Im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg sind mindestens noch drei
weitere Glocken, eine z.B. aus Lötzen.


Für Sie, Herr Wagner, ist hier also leider nichts dabei. Ich weiß, dass
ein Pfarrer aus Essen nach dem Kriege nach Hamburg gefahren war und
selbst auf dem Gelände gesucht hat. So ist manche Glocke noch gefunden
worden.
Sie könnten in Ihrem Landesamt für Denkmalpflege um Hilfe bei der
Auskunft bei den Evangelischen Kirchen bitten. Ich vermute, dass dies
Ihrer Nachfrage mehr Gewicht verleihen könnte. Die Pfarrer vor Ort haben
heutzutage leider meist wenig Interesse, wenn man sie fragt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!
Th. Salein
+ + + + + + + + + + + + + +


> Werte Zeitreisende,
> 
> wer kann Vorstellungen entwickeln, an wen man sich wenden könnte, um den 
> Verbleib von Glocken, die nach Kriegsende sich noch gesichert auf dem 
> Hamburger Glockenfriedhof befanden, zu ermitteln?
> 
> Von der Norddeutschen Affinerei, auf deren Gelände sich der Glockenfriedhof 
> wohl befand, erhält man keine Auskünfte.
> 
> Konkret steht der Verbleib einer Glocke aus 04880 Mockritz bei Torgau zur 
> Aufklärung an.


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 

[OWP] Forschung in Reuß / Czymochen / Cimochy (SCHERELLO, SZERELLO)

Date: 2011/10/29 17:15:44
From: Egbert Scherello <egbert(a)scherello.de>

Hallo,
ich suche Kontakt zu Forschern in diesem Gebiet.

Gruß an die Welt - Egbert Scherello

[OWP] Hamburger Glockenfriedhof

Date: 2011/10/29 17:18:35
From: Stefan Leykum <stefan.leykum(a)t-online.de>

Hallo,

zum Beitrag von Th. Salein, dort Nr. 5:

Die St. Nicolai-Kirche in Hannover-Bothfeld gibt 1669 als Datum des Gusses
ihrer Glocke aus Insterburg an.

Grüße

Stefan Leykum, Göttingen



[OWP] Namen Nass, Bielau, Krahn, Kehrer, Friedrich, Lack und Felske

Date: 2011/10/29 17:20:18
From: Renate Bruhn <Renate.Bruhn(a)t-online.de>

Liebe Listenmitglieder, 

ich habe unseren letzten Urlaub dazu genutzt, endlich mehr über meine Vorfahren in Pommern und Westpreußen zu erfahren. Ich habe mich zunächst vorwiegend auf meine Linie väterlicherseits (Nass) gestürzt. Nun würde ich diese Linie gerne weiter verfolgen und hoffe, dass vielleicht jemand den einen oder anderen Namen auch in seinen Unterlagen hat und mir weiter helfen kann. Insbesondere suche ich Näheres zu Gustav Reinhold Nass und Paul Gustav Nass. Manchmal gibt es ja Zufälle.

Hier meine Daten:

Werner Arthur Nass, geb. 15.03.1911 in Graudenz, gefallen am 26.01.1944 In der Ukraine

Edeltraud Nass geb. Böckler, geb. am 18.01.1916 in Stettin, Heirat mit Werner 1938 in Stettin

Ernst Willi Nass, geb. 02.02.1887 in Steinwage (Sztynwag), Landkreis Kulm (Chelmno), gestorben 27.02.1913 in Graudenz

Paul Gustav Nass, geb. am 05.05.1988 in Steinwage, Bruder von Ernst

Emma Friedrich verw. Nass geb. Kehrer, geb. am 17.04.1890 in Insterburg, vor der Heirat mit Ernst in Bromberg gelebt. Nach dem Tod ihres Mannes Ernst 1913 bereits 1914 erneut geheiratet.

Gustav Reinhold Nass, Besitzer in Steinwage, geb. um 1848 ,Vater von Ernst und Paul

Emilie Therese Nass geb. Bielau, geb. am 19.06.1850 in Steinwage, Ehefrau von Gustav

Mathilde Henriette Felske geb.Bielau, Schwester von Emilie, geb. am 26.08.1863 in Steinwage  mit Ehemann Franz Gustav Adolf Felske, geb. am 21.10.1856

Wilhelmine Bielau, Schwester von Emilie, geb. am 26.04.1849

Hermann August Bielau, Bruder von Emilie, geb. am 19.06.1850

Karl (Carl) Emil Bielau, Bruder von Emilie, geb. am 26.07.1861

David Bielau und 
Wilhelmine Bielau geb. Krahn, Eltern von Emilie

Max Krahn, Kaufmann in Graudenz, geb. 1876 (hat Ernst Tod beim Standesamt angezeigt und ist Trauzeuge bei Emmas 2. Heirat gewesen)

Günter (William Günter* Erwin) Friedrich, 2. Ehemann von Emma, hat mit ihr 3 gemeinsame Söhne (Gerhard und die Zwillinge Karl Heinz und Klaus Georg) alle in Graudenz (1916 und 1919) geboren. Die Familie lebte nach 1919 in Stettin. Die Zwillinge sind beide nicht aus dem Krieg zurückgekehrt, Gerhard Friedrich ist während des Krieges nach Amerika emigriert und dort 1974 verstorben.

Melanie Friedrich geb. Krystek, Mutter von Günter Friedrich

Max Arthur Kehrer, Vater von Emma, gewohnt in Insterburg um 1890, in Bromberg um 1910 bis ca.1919 gelebt, dann bis zum Tod in Stettin gelebt, Todesdatum noch nicht bekannt.

Marie Auguste Kehrer geb. Lack, Ehefrau von Max, ist gem. Heiratsurkunde ihrer Tochter Emma aus dem Jahr 2014 kurz vorher in Bromberg verstorben, also ca. Ende 1913/Anfang 1914


EIN SCHÖNES WOCHENENDE
von Reni (Bruhn)

[OWP] Glocke der Friedenskirche in Göttingen stamm t aus Friedland in Ostpreußen und ist 1746 in Königsb erg gegossen

Date: 2011/10/29 18:06:21
From: Klaus Meyer <KlausWernerMeyer(a)web.de>

http://www.goettinger-zeitreise.de/goettinger-zeitreise?sobi2Task=sobi2Details&catid=6&sobi2Id=372

Grüße
Klaus Meyer
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] Glockensuche -

Date: 2011/10/29 18:21:27
From: Klaus Meyer <KlausWernerMeyer(a)web.de>

Moin,

bei http://www.prull-laubendorf.de/kirche.htm

gibt es dort eine in zwei Abschnitten geteilte Veröffentlichung über die Ablieferung der Glocken im 2. Weltkrieg und die Vorgehensweise ferner der Hinweis:

"Etwa 20.000 der damals angelegten Karteikarten und die Glockenfotos werden im Deutschen Glockenarchiv beim Germanischen Nationalmuseum, D-90402 Nürnberg, Kartäusergasse 12, immer noch aufbewahrt."

Mit besten Grüßen

Klaus Meyer

___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

Re: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Date: 2011/10/29 18:41:31
From: Norbert Rohde <norbert.rohde.do(a)t-online.de>

Hallo Anneliese,
vielen Dank für den Hinweis, werde mich intensiv mit Google
beschäftigen.

Gruss aus Dortmund 

Norbert Rohde

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Anneliese Grosse
Gesendet: Freitag, 28. Oktober 2011 20:28
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: Re: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Hallo Norbert,
gib mal bei Google Gumbinnen ein, da findest du reichlich Informationen.

Anneliese

 
 
 
 
 
http://genealogie-notizen.de/


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Norbert Rohde
Gesendet: Freitag, 28. Oktober 2011 20:08
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: Re: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Sehr geehrter Herr Koch!
Ihr Gumbinnen wo liegt das Dorf, Stadt?
Ich habe Vorfahren aus Gumbinnen.
Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

Norbert Rohde aus Dortmund

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Raimund Koch
Gesendet: Mittwoch, 26. Oktober 2011 20:04
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] FN GRUSDAT/RASCH Gumbinnen

Zufallsfund betr. Namensveränderung
"Dem am 16.August 1847 als Sohn der damals unverehelichten
Dorothea GRUSDAT, später verehelichten Schieferdeckermeister
RASCH, zu Gumbinnen gebornen, jetzt als Buchhalter zu Cöpenick
wohnhaften Carl August GRUSDAT ist auf Grund der Allerhöchsten
Cabinetsordre vom 12.Juli 1867 von uns gestattet worden, fortan den
Familiennamen "RASCH" zu führen.
Potsdam, den 7.April 1876
Königl. Regierung.     Abtheilung des Innern.

Quelle: Amtsbl. der Königl. Reg. zu Potsdam und der Stadt Berlin
Stück 15 vom 14.April 1876

Vielleicht hilfreich?
Raimund(Koch)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Glocke aus der Kirche in Engelstein bei Angerburg ist Glocke IV und die Glocke III aus der Steinhammer Kirchei in Königsberg, gegossen von J. Dornmann, Königs berg hängen im Dom zu Verden. - Datenbank der Patengloc ken bei EKD-

Date: 2011/10/29 18:56:38
From: Klaus Meyer <KlausWernerMeyer(a)web.de>



http://www.webworkserver.de/dommusiken/dmv17.htm

Dort sind Jahreszahlen und Inschriften präzis angegeben.

Ferner sind laut http://www.lahn-dill-kreis.de/museen/ldk_internet_museen_10964.html[http://www.lahn-dill-kreis.de/museen/ldk_internet_museen_10964.html] "Patenglocken aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten" aufbewahrt und zu sehen.


Veröffentlicht bei http://www.ekd.de/archive/dokumente/Rundbrief_23.pdf[http://www.ekd.de/archive/dokumente/Rundbrief_23.pdf]  soll es bei der EKD
http://www.evlka.de/archiv
 eine Datenbank der Patenglocken geben.



Grüße

Klaus Meyer
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] Pate in 1764 ?

Date: 2011/10/29 22:46:01
From: Christine Landau <cmml43(a)pearland.de>

Hallo liebe  Mitleser,

ab welchem Alter durfte man im Jahre 1764 Pate werden ?

Gruß. Christine

[OWP] Fw: Hamburger Glockenfriedhof Akten

Date: 2011/10/30 08:45:15
From: Dipl-Kfm Jürgen Wagner <wpw159(a)arcor.de>

Werte Zeitreisende,

allen, die mich so freundlich auf den Wikipedia-Artikel "Hamburger Glockenfriedhof" und die dortigen Hinweise auf die Bestände des EZAB bzw. des LKAH hinbgewiesen haben, sei herzlicher Dank gesagt. Es sind die ersten wirklich weiterführenden Hinweise in dieser Sache seit Jahren.

Ich werde mich also in nächster Zeit um einen Lesepaltz im EZAB Berlin bemühen. Falls jemand vor mir dort im Bestand 52 lesen sollte, wäre es sehr nett, wenn bei dieser Gelegenheit auf Erwähnungen von Mockritz Krs. Torgau (sic!, es gibt noch ein Mockritz bei Döbeln und eines als OT Dresden) geachtet werden könnte.

Auch dafür Dank im voraus.

Jürgen Wagner
-----Ursprüngliche Nachricht----- Von: "Dipl-Kfm Jürgen Wagner" <wpw159(a)arcor.de>
Gesendet: Samstag, 29. Oktober 2011 10:40
Betreff: Re: Hamburger Glockenfriedhof (war: Glocken des Königsberger Doms)


Werte Zeitreisende,

wer kann Vorstellungen entwickeln, an wen man sich wenden könnte, um den Verbleib von Glocken, die nach Kriegsende sich noch gesichert auf dem Hamburger Glockenfriedhof befanden, zu ermitteln?

Konkret steht der Verbleib einer Glocke aus 04880 Mockritz bei Torgau zur Aufklärung an.

Jürgen Wagner
www.von-bora.de


[OWP] Suche nach den Familien Urbat (Gumbinnen) und Gland (Königsberg)

Date: 2011/10/30 18:41:44
From: Sonja Lohmann <portmagee(a)web.de>

   Hallo zusammen,
   ich bin auf der Suche nach Informationen zu den Familien Urbat aus
   Gumbinnen und Gland aus Knigsberg.
   Detaillierte Informationen habe ich nur ber: Richard Urbat, Lehrer, *
   11. Mrz 1865 in der Stadt Gumbinnen + 13. Juli 1926 in Breslau. (Die
   Personalakte findet sich im Onlineangebot in der Bibliothek fr
   Bildungsgeschichtliche Forschung, Gttingen.)
   Mir sind noch folgende Vorfahren bekannt, zu denen ich genauere
   Informationen suche:

     * Sein Vater: Fleischermeister August Urbat, lebte wohl in Gumbinnen
       Stadt, + wohl vor 1887 ebd.
     * Sein Bruder: Vorn. unbekannt, war in den 30er/40er Jahren in
       gehobener Position bei der Reichsbahn ttig (also keine
       Eisenbahnarbeiter o..)
     * Seine Ehefrau: Urbat, Margarete, geb. Gland aus Knigsberg, bis
       etwa 1944/45 wohnhaft in Breslau, Herdainstrae 43, danach in
       Berlin.  (Ihre Mutter war Anna Gland. Sie lebte bis etwa Kriegsende
       in Knigsberg.)


   Beste Gre,

   Sonja Lohmann

   SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
   kostenguenstig. Jetzt gleich testen! [1]http://f.web.de/?mc=021192

References

   1. http://f.web.de/?mc=021192

[OWP] Todesanzeige

Date: 2011/10/30 22:55:00
From: Diethelm Schwanke <d-schwanke(a)t-online.de>

Eckernförder Zeitung vom 29.10.2011

Gott der Herr ist Sonne und Schild,der Herr gibt Gnade und Ehre:
er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.

Psalm 84.12

Frau Hildegard Sturm geb. Kallweit, verstorben im 96 Lebensjahr.

In stiller Trauer

Sabine Rusch
Waltraud Nübel
Gisela Hoeft

Trauerfeier am Dienstag dem 1. November 2011 13 Uhr in der Kapelle an der Schleswiger Straße 37

[OWP] Biographie Rolf Lauckner

Date: 2011/10/31 00:12:08
From: Lutz Szemkus <Lutz.Szemkus(a)t-online.de>

http://www.ostpreussen.de/uploads/media/Lauckner__Rolf.pdf


LS

Re: [OWP] Todesanzeige

Date: 2011/10/31 00:54:16
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Diethelm, danke für die traurige Nachricht. Frau Sturm war die Ehefrau des
letzten Pfarrers der evangelischen Kirchengemeinde Schirwindt im Kreis
Schloßberg. Er hat nur wenige Wochen dort arbeiten können, dann wurde er
eingezogen ist kurz darauf gefallen. Ihren beeindruckenden Bericht über die
Zeit dort, das Ende und die Flucht kann man im Pillkallen-Portal nachlesen
unter  http://wiki-de.genealogy.net/Schirwindt , dort unter Kap. Geschichte.
Ich habe Deine Nachricht bzw. die Anzeige an die Schloßberger Heimatstube
weitergeleitet.
Herzlichen Gruß - Martin

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Diethelm
Schwanke
Gesendet: Sonntag, 30. Oktober 2011 22:55
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Todesanzeige

Eckernförder Zeitung vom 29.10.2011

Gott der Herr ist Sonne und Schild,der Herr gibt Gnade und Ehre:
er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.

Psalm 84.12

Frau Hildegard Sturm geb. Kallweit, verstorben im 96 Lebensjahr.

In stiller Trauer

Sabine Rusch
Waltraud Nübel
Gisela Hoeft

Trauerfeier am Dienstag dem 1. November 2011 13 Uhr in der Kapelle an der
Schleswiger Straße 37
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Vertriebenen-Kartei Kopenhagen" in Stade

Date: 2011/10/31 06:48:30
From: Angie Tailby <angietailby(a)xtra.co.nz>

Hallo Listies,
 
ich lese gerade einen Beitrag in der Zeitung " Wir Ospteussen" vom 15 Maerz
1945, dass diese Kartei in Stade liegt. 

Vertriebenen-Kartei Kopenhagen" in Stade 

Die schon berühmt gewordene .Vertriebenen-Kartei Kopenhagen" ist von
Dänemark nach Stade verlegt worden. In der Kartei sind rund 200 000
Dänemark-Flüchtlinge und eine halbe Million anderer Vertriebener erfaßt 

Wer weiss, wo die Kartei heute ist, oder/und schon bereits online ist??
Lieben Dank
 
ph: 0064 (0) 7 8647 394
mobile: 021 161 2445
 
In the end we only regret chances we didn't take. The relationships we were
scared to have and the decisions we waited to long to make. There comes a
time in your life when you realise who matters, who doesn't, who never did
and who always will.
 

Re: [OWP] Vertriebenen-Kartei Kopenhagen" in Stade

Date: 2011/10/31 10:12:59
From: rpp <pcperrey(a)t-online.de>

A minor hint (see below).

Am 31.10.2011 06:48, schrieb Angie Tailby:
Hallo Listies,

ich lese gerade einen Beitrag in der Zeitung " Wir Ospteussen" vom 15 Maerz
1945, dass diese Kartei in Stade liegt.

Vertriebenen-Kartei Kopenhagen" in Stade

Die schon berühmt gewordene .Vertriebenen-Kartei Kopenhagen" ist von
Dänemark nach Stade verlegt worden. In der Kartei sind rund 200 000
Dänemark-Flüchtlinge und eine halbe Million anderer Vertriebener erfaßt

Wer weiss, wo die Kartei heute ist, oder/und schon bereits online ist??
Lieben Dank

ph: 0064 (0) 7 8647 394
mobile: 021 161 2445

In the end we only regret chances we didn't take. The relationships we were
scared to have and the decisions we waited too  long to make. There comes a
time in your life when you realise who matters, who doesn't, who never did
and who always will.

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Ein Rädsel !!!! SCHLOEMER Maria

Date: 2011/10/31 11:58:10
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>

Hallo QUIRIN,

falls noch nicht bekannt, bei den Mormonen finden sich zumindest diverse Kinder dieser Eheleute.

https://www.familysearch.org/search/records#count=20&query=%2Bsurname%3Awaty~%20%2Bany_place%3Aaachen~%20%2Bspouse_surname%3Aschl%C3%B6mer~


Mit Grüßen aus Berlin,


Henry (Lange)


----- Original Message ----- From: "Quirin" <quirin(a)malmedy.com> To: "GEN D EIFEL" <eifel-L(a)genealogy.net>; "GEN D OW PREUSSEN" <ow-preussen-l(a)genealogy.net> Cc: "GEN D TRIER" <TRIER-ROOTS(a)rootsweb.com>; "GEN D KOELN-BONN" <koeln-bonn-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, October 29, 2011 11:21 AM
Subject: [OWP] Ein Rädsel !!!! SCHLOEMER Maria


Hallo,

Könnte Iemanden helfen bitte ?
Ich suche Auskünfte über die
Maria SCHLOEMER.
Sie heiratete (Wo ? Wann ?) der Peter Alexander WATY, geb. am 14. März 1830
in Malmedy, z.Z. Kreis Aachen.
Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe
Ich wünsche Sie Alle ein herliches Wochenende !
Quirin aus Malmedy
2011-10-29


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 13:36:38
From: swansailing <swansailing(a)t-online.de>

 
Liebe Ostpreussen-Freunde,
meine Schwester kommt im Frühjahr 2012 von Neuseeland nach Deutschland,
 um dann mit einem Camperwagen über Polen auch in den russischen Teil
Ostpreussens zu fahren.
Dort möchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren gelebt
haben.
Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit 
Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen 
 
Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
Benötigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
wie geht man am besten vor?

Grüsse aus der Heide Holgar

Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 14:15:09
From: Sven <gen(a)da.hin.de>

Am 31.10.2011 13:36, schrieb swansailing(a)t-online.de:
>  
> Liebe Ostpreussen-Freunde,
> meine Schwester kommt im Frühjahr 2012 von Neuseeland nach Deutschland,
>  um dann mit einem Camperwagen über Polen auch in den russischen Teil
> Ostpreussens zu fahren.
> Dort möchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren gelebt
> haben.
> Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit 
> Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen 
>  
> Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
> Benötigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
> wie geht man am besten vor?
> 

Polen gehört zu Schengen-Raum. Von D nach PL kein Problem.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schengenzone.svg&filetimestamp=20110515093523

Litauen ist auch Schengen-Raum...

Sven



Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 14:28:20
From: Gabriele Wiechert <g.wiechert(a)in-vino-veritas.org>

Aber Tilsit ist doch Rußland---
und dafür benötigt man ein Visum soviel mir bekannt ist...

Gruß Gabriele (Wiechert)


Am 31.10.2011 14:11, schrieb Sven:
Am 31.10.2011 13:36, schrieb swansailing(a)t-online.de:

Liebe Ostpreussen-Freunde,
meine Schwester kommt im Frühjahr 2012 von Neuseeland nach Deutschland,
  um dann mit einem Camperwagen über Polen auch in den russischen Teil
Ostpreussens zu fahren.
Dort möchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren gelebt
haben.
Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit
Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen

Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
Benötigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
wie geht man am besten vor?

Polen gehört zu Schengen-Raum. Von D nach PL kein Problem.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schengenzone.svg&filetimestamp=20110515093523

Litauen ist auch Schengen-Raum...

Sven



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 14:52:02
From: Helli Aumann <helliaumann(a)web.de>

   Lieber Sven, Gabriele und andere,
   ich gehre eher zu den stillen Mitlesern unserer Liste, kann in diesem
   Fall aber sicher weiterhelfen.
   In Zusammenarbeit mit russischen Reiseleitern habe ich diese website
   erstellt, einfach mal anklicken:
   http://www.nordostpreussen-und-baltikum-reisen.de
   Gerne beschaffe ich fr Euch die Visa sowie Passierscheine fr das
   Sperrgebiet Elchniederung oder auch ab Ragnit in Richtung Scheschuppe.
   Ebenso vermittle ich Euch Hotels oder auch private Kontakte/
   Unterknfte zu deutschsprechenden Bewohnern in der Gegeng von
   Heinrichswalde bis sdl. Memlland.
   Einer unserer Reiseleiter wohnt selbst in Ragnit und organisiert auf
   Wunsch begleitete Ausflge etc.
   Gerne nenne ich auch Referenzadressen von  unseren Gsten aus
   Australien (ist ja in relativer Nhe zu Australien)...
   Auf der website findet Ihr meine Kontaktdaten. Dann knnen wir das
   Weitere direkt besprechen.
   Lieben Gru aus Bonn, Helli
   Gesendet: Montag, 31. Oktober 2011 um 14:27 Uhr
   Von: "Gabriele Wiechert" <g.wiechert(a)in-vino-veritas.org>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Cc:
   Betreff: Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012
   Aber Tilsit ist doch Ruland---
   und dafr bentigt man ein Visum soviel mir bekannt ist...
   Gru Gabriele (Wiechert)
   Am 31.10.2011 14:11, schrieb Sven:
   > Am 31.10.2011 13:36, schrieb swansailing(a)t-online.de:
   >>
   >> Liebe Ostpreussen-Freunde,
   >> meine Schwester kommt im Frhjahr 2012 von Neuseeland nach
   Deutschland,
   >> um dann mit einem Camperwagen ber Polen auch in den russischen Teil
   >> Ostpreussens zu fahren.
   >> Dort mchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren
   gelebt
   >> haben.
   >> Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit
   >> Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen
   >>
   >> Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
   >> Bentigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
   >> wie geht man am besten vor?
   >>
   > Polen gehrt zu Schengen-Raum. Von D nach PL kein Problem.
   >
   >
   [1]http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schengenzone.svg&fil
   etimestamp=20110515093523
   >
   > Litauen ist auch Schengen-Raum...
   >
   > Sven
   >
   >
   >
   > _______________________________________________
   > OW-Preussen-L mailing list
   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > [2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   >
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [3]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Schengenzone.svg&filetimestamp=20110515093523
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   3. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 14:52:38
From: rpp <pcperrey(a)t-online.de>

Ja, für Reisen in das nördliche Ostpreußen (heute: Oblast Kaliningrad) benötigt jede(r) Reisende ein Visum, das im Falle von Neuseeländern bei den zuständigen russischen Vertretungen (Generalkonsulate) in Neuseeland [!] rechtzeitig vor Reiseantritt zu beantragen wäre. Wegen der notwendigen Fahrzeugpapiere erhält man dort ebenfalls Auskunft. Da die Schwester kaum einen Camper/Mobilhome von Neuseeland hierher mitnehmen dürfte, wäre auch abzuklären, ob hiesige Entleihfirmen bereit sind, ein Fahrzeug für das angestrebte Reisegebiet zu entleihen.

Gruß
Rolf-Peter

Am 31.10.2011 13:36, schrieb swansailing(a)t-online.de:

Liebe Ostpreussen-Freunde,
meine Schwester kommt im Frühjahr 2012 von Neuseeland nach Deutschland,
  um dann mit einem Camperwagen über Polen auch in den russischen Teil
Ostpreussens zu fahren.
Dort möchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren gelebt
haben.
Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit
Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen

Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
Benötigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
wie geht man am besten vor?

Grüsse aus der Heide Holgar
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 15:11:16
From: Helli Aumann <helliaumann(a)web.de>

   Hallo Rolf-Peter u.a. , da noch im Netz, anworte ich auch auf Deine
   Frage direkt:
   Fr die Beantragung des Visums bei der russischen Botschaft  in
   Neuseeland bentigt der Antragsteller die touristische Einladung einer
   authorisierten russl. Fa. sowie die Besttigung der Hotels/Reiseroute.
   Diese vermitteln wir.
   Bzgl. des Campers stimmt es, da die Mietkonditionen deutscher und
   polnische Verleiher in der Regel keine Mitnahme gestatten.
   Eine Ausnahme bieten einige regionale baltische Leihwagenvermittler.
   Diese vermitteln wir ebenfalls.
   Nochmals schnen Gru, Helli
   Gesendet: Montag, 31. Oktober 2011 um 14:52 Uhr
   Von: rpp <pcperrey(a)t-online.de>
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Cc:
   Betreff: Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012
   Ja, fr Reisen in das nrdliche Ostpreuen (heute: Oblast Kaliningrad)
   bentigt jede(r) Reisende ein Visum, das im Falle von Neuseelndern bei
   den zustndigen russischen Vertretungen (Generalkonsulate) in
   Neuseeland
   [!] rechtzeitig vor Reiseantritt zu beantragen wre. Wegen der
   notwendigen Fahrzeugpapiere erhlt man dort ebenfalls Auskunft. Da die
   Schwester kaum einen Camper/Mobilhome von Neuseeland hierher mitnehmen
   drfte, wre auch abzuklren, ob hiesige Entleihfirmen bereit sind, ein
   Fahrzeug fr das angestrebte Reisegebiet zu entleihen.
   Gru
   Rolf-Peter
   Am 31.10.2011 13:36, schrieb swansailing(a)t-online.de:
   >
   > Liebe Ostpreussen-Freunde,
   > meine Schwester kommt im Frhjahr 2012 von Neuseeland nach
   Deutschland,
   > um dann mit einem Camperwagen ber Polen auch in den russischen Teil
   > Ostpreussens zu fahren.
   > Dort mchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren
   gelebt
   > haben.
   > Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit
   > Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen
   >
   > Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
   > Bentigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
   > wie geht man am besten vor?
   >
   > Grsse aus der Heide Holgar
   > _______________________________________________
   > OW-Preussen-L mailing list
   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   >
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 16:36:12
From: Siegfried Schmidt <si.schm(a)t-online.de>

Eine Reise mit dem Camper in den Oblast will gut überlegt sein, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt. Ob es überhaupt einen Campingplatz gibt, ist mir nicht bekannt. Gesehen habe ich nur immer Camper, die neben den Hotels standen. Thema Sperrgebiet: es müssen Sondererlaubnisse für die Sperrzone am Ort im Oblast beantragt werden. Mir ist bekannt, dass die Erlaubnis im Hotel für das Sperrgebiet, welches sich entlang der "Natogrenze" hinzieht, 5 bis 7 km breit ist, manchmal erst einige Wochen nach Abreise der Besucher eintraf. Hat man für den Norden im Oblast, Tilsit, Ragnit usw. , keine Erlaubnis, sind einem Besucher fast alle interessante Ecken nicht zugänglich. Bekannt müsste sein, dass neben dem obligatorischen Visum, welches nur auf Einladung aus dem Oblast ausgestellt wird, (was aber beim Bestellen der Reise über ein Reisebüro kein Problem ist), ein Begleitzettel an der Grenze ausgeschrieben werden muss, der vom Hotel gegengezeichnet werden muss, um auch wieder ausreisen zu können. Aber, und das ist das abenteuerliche einer Reise in den Oblast, man muss mit Änderungen der Bestimmungen zu jeder Zeit rechnen. Hat man keinen Bekannten im Oblast, der einen einlädt, ist ein Reisebüro unumgänglich. Übrigens, ohne eine Erlaubnis für das Sperrgebiet, ist der kleine russische Oblast noch viel kleiner. Wegen dieser vielen Unwägbarkeiten und der Touristenfeindlichkeit habe ich meine Heimat seit 2004 nicht mehr besucht.
Gut wäre ein Bekannter, der aktuelle Oblasterfahrung hat.
Herzlich Grüße und trotzdem viel Erfolg
S. Schmidt






Am 31.10.2011 13:36, schrieb swansailing(a)t-online.de:

Liebe Ostpreussen-Freunde,
meine Schwester kommt im Frühjahr 2012 von Neuseeland nach Deutschland,
  um dann mit einem Camperwagen über Polen auch in den russischen Teil
Ostpreussens zu fahren.
Dort möchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren gelebt
haben.
Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit
Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen

Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
Benötigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
wie geht man am besten vor?

Grüsse aus der Heide Holgar
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012

Date: 2011/10/31 16:55:22
From: Helli Aumann <helliaumann(a)web.de>

   Hallo Siegfried,
   es ist zum Glueck weniger kompliziert,  als Du es beschreibst. So
   fallen z.B.seit Juni 2010 die laestigen Registrierungen ab 3. Werktag
   weg und vom Hotel mssen die propusk bei der Abreise auch nicht
   gegengezeichnet werden.
   Ich mchte Dich nicht unntig korrigieren, aber ich finde es wichtig,
   Denjeningen, die Interesse am Besuch unserer schoenen alten Heimat
   haben, Wege aufzuzeigen.
   Ich bin mehrmals im Jahr vor allem im Gebiet Elchniederung unterwegs,
   ohne bisher Probleme gehabt zu haben, bestimmte Ort zu erreichen, auer
   die Wege waren zu schlecht.
   Zum Weiteren habe ich mich ja in den vorhergehenden mails schon
   geuert.
   Gru, Helli
   Gesendet: Montag, 31. Oktober 2011 um 16:35 Uhr
   Von: "Siegfried Schmidt" <si.schm(a)t-online.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Cc:
   Betreff: Re: [OWP] Ostpreussenreise in 2012
   Eine Reise mit dem Camper in den Oblast will gut berlegt sein, ob sich
   der Aufwand berhaupt lohnt.
   Ob es berhaupt einen Campingplatz gibt, ist mir nicht bekannt. Gesehen
   habe ich nur immer Camper,
   die neben den Hotels standen. Thema Sperrgebiet: es mssen
   Sondererlaubnisse fr die Sperrzone
   am Ort im Oblast beantragt werden. Mir ist bekannt, dass die Erlaubnis
   im Hotel fr das Sperrgebiet,
   welches sich entlang der "Natogrenze" hinzieht, 5 bis 7 km breit ist,
   manchmal erst einige Wochen nach
   Abreise der Besucher eintraf. Hat man fr den Norden im Oblast, Tilsit,
   Ragnit usw. , keine Erlaubnis,
   sind einem Besucher fast alle interessante Ecken nicht zugnglich.
   Bekannt msste sein, dass neben
   dem obligatorischen Visum, welches nur auf Einladung aus dem Oblast
   ausgestellt wird,
   (was aber beim Bestellen der Reise ber ein Reisebro kein Problem
   ist),
   ein Begleitzettel an der Grenze
   ausgeschrieben werden muss, der vom Hotel gegengezeichnet werden muss,
   um auch wieder ausreisen zu knnen.
   Aber, und das ist das abenteuerliche einer Reise in den Oblast, man
   muss
   mit nderungen der Bestimmungen
   zu jeder Zeit rechnen. Hat man keinen Bekannten im Oblast, der einen
   einldt, ist ein Reisebro unumgnglich.
   brigens, ohne eine Erlaubnis fr das Sperrgebiet, ist der kleine
   russische Oblast noch viel kleiner.
   Wegen dieser vielen Unwgbarkeiten und der Touristenfeindlichkeit habe
   ich meine Heimat seit 2004 nicht mehr besucht.
   Gut wre ein Bekannter, der aktuelle Oblasterfahrung hat.
   Herzlich Gre und trotzdem viel Erfolg
   S. Schmidt
   Am 31.10.2011 13:36, schrieb swansailing(a)t-online.de:
   >
   > Liebe Ostpreussen-Freunde,
   > meine Schwester kommt im Frhjahr 2012 von Neuseeland nach
   Deutschland,
   > um dann mit einem Camperwagen ber Polen auch in den russischen Teil
   > Ostpreussens zu fahren.
   > Dort mchte Sie sich die Orte ansehen, in denen unsere Vorfahren
   gelebt
   > haben.
   > Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit
   > Dann weiter nach Trakeninken in Lithauen
   >
   > Nun stellt sich meiner Schwester die Frage:
   > Bentigt man Visa, sonstige Erlaubnis- und Passierscheine,
   > wie geht man am besten vor?
   >
   > Grsse aus der Heide Holgar
   > _______________________________________________
   > OW-Preussen-L mailing list
   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l