Monatsdigest

Re: [OWP] Herr Böttcher, bitte gehen Sie

Date: 2005/04/01 00:57:56
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

betr.
In jeder anderen Liste wren Sie schn lngst gesperrt
worden.
adalbert goertz responds:
Das ist durchaus nicht in jedeer anderen Liste der Fall und sollte
es auch nicht sein.  Dafu:r ist die Lo:schtaste da.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





Re: [OWP] Herr Böttcher, bitte gehen Sie

Date: 2005/04/01 07:20:13
From: Knut W. Barde <kbarde(a)ocsnet.net>

Diejenigen, die Herrn Boettcher auffordern, zu gehen, koennen einfach nicht erkennen, dass hier jemand versucht, durch sachliche, penible, und nuanchenreiche Analyse und Argumentation bestimmte Positionen darzulegen. Hernn Boettchers Wortgewandtheit sollte als eine Errungenschaft anerkannt werden. Diejenigen, denen es an der Gehirnmasse fehlt, sich mit differenzierten Darlegungen zu befassen, oder die es nicht vermoegen, Werturteile zu faellen, die ausserhalb der undfifferenzierten schwarz-weiss Pole liegen, sollten nun wirklich nicht den Ton angeben. In dieser Liste sollte der intellektuelle Poebel wissen, wo er hingehoert. In den Balkon, und nicht in die erste Reihe. Die Brutalisierung der Umgangsformen, die Verrohung der Sitten, und die Verdummung der Argumentation, die Hinterhaeltigkeit der Manipulation, --all diesen Tendenzen ist entgegen zuwirken. Ob Herr Boettcher inhaltlich recht hat, ist immer eine Frage der Tatsachen, des Sachverhalts, der Angemessenheit, und aehnlicher auslegbarer Faktoren. Seine Art, sich auszudruecken, sollte jedoch nicht verloren gehen. Dann ginge naemlich viel mehr verloren als nur Herrn Boettchers Meinungen.

Das traurige ist, dass ein ehrlicher, vielleicht etwas altertuemlicher Mensch wie Herr Boettcher, angefahren wird, waehrend die wirklichen braunen Hunde ihren Kot routinemaessig in der Liste unter hinterhaeltiger Berufung auf die Redefreiheit ablassen koennen, und dann auch noch so tun, als ob ihnen ein Unrecht widerfahre, wenn Kritik kommt. Diese Widerwaertigkeit, wenn sich Taeter oder Zuhaendler als Opfer praesentieren, ist genau die Methode, die Hitler benutzte um den Deutschen vorzumachen, dass eine kleine Gruppe von Menschen, die Juden, dass deutsche Volk missbrauchte.

Mann sollte sich erinnern, dass es in der Frage der Bewaeltigung der deutschen Vergangenheit nicht nur um ein blosse Frage der Meinungsverschiedenheit geht, um banale und triviale Gehirnfurze, sondern dass hier Blut und Leben gelassen wurden, die sich mit Worten nicht wieder gutmachen lassen. Alle, die immer noch nicht erkennen koennen, oder die schon bewusst wieder verniedlichen, dass die rassistische Naziideologie der einzige Grund fuer Deutschlands Kriegseroeffnung war, und dass sich ein Verbrecher im Forum der Weltoeffentlichkeit nicht scheinheilig auf seine eigenen Menschenrechte berufen kann, wenn er die anderer bereits gebrochen hat, all diese Leute haben noch nicht gelernt, was sie lernen muessen, naemlich Schande, Scham, und Einsicht. Es laessen sich aus der Nazizeit keine freistellenden Schuldumkehrungen fuer Deutschland oder die Deutschen retten, egal wie weh das tut.

Die Rede-und Meinungsfreiheit der Demokratie darf nicht zum Instrument der Entleibung der Demokratie werden. Eine Demokratie braucht ihren Gegnern nicht den Dolch in die Hand zu druecken. Sie sollen ihn sich schon erkaempfen muessen.

So wie wir unseren Kindern zum zehntausendsten Male sagen muessen, sie sollen sich die Haende waschen, so muessen wir unaufhoerlich dem rechten Gedankengut entgegentreten, auch wenn diese Leute tausendmal schreien, und so tun als ob alle Meinungen gleichwertig seien. Der amerikanische Moderator kennt nur den Grundsatz des Marktes: alles was ankommt muss wohl was wert sein, alles was nicht ankommt, muss wohl keinen Wert haben. Dieser naive Glaube wurde fuer immer und ewig durch Hitlers demokratisches Emporkommen als Selbstverblendung blossgestellt. Diese substantielle Wertlosigkeit enthaelt keine Mittel, einem nationalen Wahnsinn entgegenzutreten. Wer uns einmal ueberlistet ist clever, wer uns zum zweiten Mal ueberlistet entlarvt uns als Dummkoepfe. Und das sind wir nun doch nicht. Also zurueck in den Hundestall ihr braunen Hunde und besudelt Euch selbst nach Eures Herzens Begehren. Hier ist Euch der Empfang verwehrt. Wenn die zig- Millionen Ermordeten und Gefallenenen des zweiten Weltkrieges Euch die Persilscheine ausgestellt haben, koennt Ihr Euch ja wieder melden. Die jetzigen Generationen sind unbefugt Euch dabei zu helfen.

Knut



[OWP] HERR FREYTAG BITTE SCHWEIGEN SIE

Date: 2005/04/01 08:55:38
From: Harald Molder <haraldmolder(a)hotmail.com>

Herr Freytag,
Sie begreifen anscheinend gar nichts. Und hier nun noch einmal meine
Aufforderung, daß Sie doch bitte die Beiträge von Herrn Böttcher
löschen, wenn diese ihnen nicht gefallen und nerven sie uns nicht weiter
mit Ihren ebenso unsachlichen Anmerkungen! Kommen auch Sie endlich zur
Sache zurück und zu einem vernünftigen Geschichtsbewußtsein.
Harald Molder

Re: [OWP] OT Knut Barde (war Boettcher)

Date: 2005/04/01 09:34:50
From: h . schiemann <h.schiemann(a)gmx.net>


Daaanke Knut :-))) fuer diesen wichtigen Beitrag in dieser manchmal
aetzenden Diskussion.
In der Politik wie im Leben ist mann wie frau nicht immer einer Meinung,
aber die Diskussionen sollten sachlicher gefuehrt werden. Ich fasse mich
dabei auch an die eigene Nase *schaem.

Ein wunderbares sonniges und friedliches Wochenende wuenscht Euch

Heide

P.S. Ich suche die Namen: Botke, Dorn, Pankratz, Schinke und Schuenke
in Westpreussen und im Dobriner Land

...........................................
Am Thu, 31 Mar 2005 21:20 hat Knut W. Barde  geschrieben:

Diejenigen, die Herrn Boettcher auffordern, zu gehen, koennen einfach nicht erkennen, dass hier jemand versucht, durch sachliche, penible, und nuanchenreiche Analyse und Argumentation bestimmte Positionen darzulegen. Hernn Boettchers Wortgewandtheit sollte als eine Errungenschaft anerkannt werden......<



Re: [OWP] Kinder und Abmeldung

Date: 2005/04/01 09:54:40
From: Knut W. Barde <kbarde(a)ocsnet.net>

Das relevante Wort hier ist:   verfassungschutzrelevant.

Vereine sind nach dem Grundgesetz (Art. 9) verpflichtet, die verfassungsmaessige Ordnung nicht zu untermauern, und sich nicht gegen den Gedanken der Voelkerverstaendigung zu richten.

Wenn hier die Satzung der Landsmannschaft ausgelegt wird und von einem politischem Gremium nicht als verfassungswidrig eingestuft wird, besagt das nur, dass sich die Landsmannschaft sich in ihrer Satzung rechtlich mit Akribie ausgedrueckt hat. Wahre Intentionen durch geschickte Wortwahl zu vernebeln ist ja nun wirklich weder neu noch ueberraschend.

Dass die Frage durch die PDS aufgeworfen bestaetigt natuerlich nur, dass sich die grossen Parteien nicht trauen die immer noch relvante Waehlergruppe der Vetriebenen und ihrer Sympatisanten zu veraergern. So kann kann also nur eine mutige Partei, der es um das Prinzip und nicht um das politische Kaelkuel geht, an diese Sache ranmachen. Also Hut ab for der PDS.

Unsaubere und ekelige Beweggruende und Absichten brauchen nicht verfassungsschutzrelevant zu sein um politisch angeprangert zu werden. Die Anprangerung soll und muss weiter geschehen, selbst wenn ein verfassungsrechtlicher Ansatzpunkt zur Zeit mangels politischen Willens nicht aktiviert werden kann.

Knut


----- Original Message ----- From: "Lutz Szemkus" <340021566814-0001(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, March 27, 2005 3:08 AM
Subject: Re: [OWP] Kinder und Abmeldung


Gerd Schmerse schrieb:
Moin Fred Rump,
Mit einer
Toleranz gegenüber Forderungen nach 'nationaler und staatlicher Einheit
Deutschlands unter Einschluß Ostpreußens' und 'Einmarsch der
gesamtdeutschen Fahnenstaffel "Begrüßung der Fahnen"' und einer damit
gepaarten Beleidigung von Kritikern solcher Auswüchse ist die Grenze des
Erträglichen aber wohl überschritten.

Herr Schmerse,
wie Sie unten ersehen, ist Ihre obige Unterstellung eine PDS-Position, die von der Bundesregierung schon einmal abgeschmettert wurde. Ich wiederhole es für
Sie noch einmal, daß an der Veranstaltung auch ein gewählter deutscher
Ministerpräsident teilnimmt und eine Ansprache hält. Wollen Sie ihm auch
ein entsprechendes Mäntelchen umhängen?

http://www.bundestag.de/bic/hib/2000/0014704.html
IM BUNDESHAUS NOTIERT:
Berlin: (hib/SAM-in) Der Bundesregierung liegen keine Erkenntnisse darüber vor, dass verfassungsschutzrelevante Territorialforderungen von der Landsmannschaft
Ostpreußen (LO) propagiert werden.
Dies teilt sie in ihrer Antwort (14/3469) auf eine Kleine Anfrage der PDS
(14/3323) mit. Anlass für Nachfragen der Fraktion war die Satzung der
"Ostpreußischen Landsmannschaft".
Darin heiße es, so die PDS, zur Herstellung der Einheit Deutschlands gehöre die
Annexion der Gebiete des früheren Ostpreußen.
Nach Information der Regierung ist auch keine verfassungsschutzrelevante
"Durchsetzung" der Landsmannschaft Ostpreußen bekannt.
-----------

MfG
Lutz Szemkus

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l




[OWP] Familie STREUER, RODE, SCHUHMACHER, Eheeintrag gesucht

Date: 2005/04/01 10:27:13
From: Bernd Wolf <hd.bernd(a)freenet.de>

Hallo,

 

ich suche den Ehe-Eintrag von:

 

Carl Christian RODE mit Auguste Dorothea SCHUHMACHER, ca. 1850 in ?

(erstes bekanntes Kind wurde in Rosemarsow geboren, jedoch keine Heirat,
auch umliegend nicht)

 

und nach dem Eheeintrag von:

 

Friedrich Johann Carl STREUER (* 18619 mit Friederike Johanna Carolina RODE,
ca vor 1894 in ?

(erstes bekanntes Kind wurde in Loikenzin geboren, jedoch keine Heirat, auch
umliegend nicht)

 

Ich hoffe jemand kann helfen.

 

Vielen dank

 

Bernd Wolf


[OWP] CR und LLCC

Date: 2005/04/01 11:07:08
From: Karl M. Brauer <0308051394-0001(a)T-Online.de>

Guten Tag -

Mit diesen Abkuerzungen wurden wohl Mitglieder katholischer
Laien-Brudeerschaften  (Gebets-Gemeinschaften)  gekennzeichnet
(Siehe auch GOOOGLE).

Mit freundlichem Gruss - Karl M. Brauer.

Prof.Dr. Karl M. Brauer,Damsdorfer Weg 11,D-14109 Berlin.
eBrief: karl.m.brauer(a)t-online.de --- Fax: 030 8060 3795.
Genealogie: E r m l a n d  und  K o s c h n e i d e r e i 
Ortsbewohnerbuecher fuer Ermland  und  Vorfahrenbericht:
------- www.brauer-allenstein.privat.t-online.de --------
---------------------------------------------------------


 "Katja Käsling-Peine" <mailto:KKaesling(a)gmx.de> schrieb:
> Hallo,
> bei der Durchsicht der kath. KB`s von Rössel fiel mir auf, das häufig nach
> der Nennung des Berufes bei Männern die Abkürzung CR steht. Es handelt sich
> hierbei um Sterbeeinträge, ich dachte erst, es sei die lateinische Abkürzung
> für "Bürger von Rössel".
> In den Kirchenbüchern von Heiligelinde, Kreis Rastenburg, steht dagegen
> häufiger die Abkürzung LLCC ( hierbei handelt es sich um Taufeinträge).
> Es wäre toll, wenn das jemand für mich aufklären könnte.
> 
> Mit herzlichen Grüßen
> Katja Käsling-Peine
> 
> -- 
> Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
> Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



[OWP] FW: [Danzig-L] 1923 Handelsadressbuch von Polen und Danzig

Date: 2005/04/01 11:18:21
From: Matthias Roese <MatRoe(a)web.de>

Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen.

Gruß Matthias Roese


"Logan J. Kleinwaks" <kleinwaks(a)alumni.princeton.edu> schrieb am 31.03.05 22:23:14:


Dear Danzigers,

As you may be aware, a digitized copy of the 1923 Handelsadressbuch von
Polen und Danzig is available on the U.S. Library of Congress' website,
www.loc.gov/rr/european/pdir/poldir.html.  This business directory is
organized by type of business, not by name.  So, it is difficult to use, if
you wish to search for a particular name.  Therefore, I have created a
search engine for this directory, which you may freely use, at
www.kalter.org/search.php.  Also included are other directories that are
available online, but not fully alphabetized by name.  This is the only
Danzig directory, however.

If you have success using this search engine, I would be glad to hear about
it.

Best regards,

Logan Kleinwaks




DRINGENDE BITTE: Bei Antworten diese Zeilen und ALLE Zeilen aus dem Ursprungs-Email LOESCHEN, die NICHT UNBEDINGT ERFORDERLICH sind!!!  
Yahoo! Groups Links

<*> Besuchen Sie Ihre Group im Web unter:
    http://de.groups.yahoo.com/group/Danzig-L/

<*> Um sich von der Group abzumelden, senden Sie eine Mail an:
    Danzig-L-unsubscribe(a)yahoogroups.de</a>

<*> Mit der Nutzung von Yahoo! Groups akzeptieren Sie unsere:
    http://de.docs.yahoo.com/info/utos.html
 







[OWP] Unterkunft in Graudenz, Strasburg und Tho rn - Empfehlung benötigt

Date: 2005/04/01 11:51:29
From: Olaf Schmidt <olafschmidt1(a)gmx.de>

Hallo liebe Listenmitglieder,

ich plane eine Reise nach Westpreußen in die ehemaligen Kreise Graudenz,
Strasburg, Briesen, Löbau und Thorn. Hierzu wären mir Empfehlungen für die
Übernachtung sehr willkommen. Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht und
kann eventuell etwas empfehlen? Vorzugsweise wären Informationen zu den
Orten Graudenz, Strasburg und Thorn interessant.

Wünschenswert wäre ein halbwegs angenehmes (Hotel-?)Zimmer und -bett. Also
schon etwas mehr als Jugendherbergs-Standard, und der hat in Polen ja
vielleicht schon 3 Sterne... 
Wichtig scheint mir auch, dass das Fahrzeug über Nacht weggeschlossen werden
kann.

Vielleicht bieten sich ja auch Alternativen zum Hotel an, z.B. eine Art Bed
& Breakfirst o.ä.?

Noch eine Frage zum Transportmittel. Im allgemeinen herrscht die Meinung
vor, dass eine Reise nach Polen mit dem privaten PKW ein Wagnis darstellt.
Wie sieht es hierzu mit Erfahrungen aus? Hat jemand alternativ mal eine
Autovermietung in Anspruch genommen, um einem KFZ_Diebstahl vorzubeugen?

Für jedwede Hinweise in dieser Angelegenheit dankbar,
Olaf

===============
Meine Homepage mit Forschungsergebnissen schwerpunktmäßig zu dem oben
genannten Gebiet: http://private.freepage.de//olafschmidt/

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

[OWP] Riga- Geburtsurkunde

Date: 2005/04/01 13:36:23
From: Udo Feussahrens <U.Feussahrens(a)t-online.de>

Guten Tag liebe OW-Preussen- listenmitglieder,
ich bin Mitglied der "Maus " und habe eine Frage.
Vor kurzen fragte ein Bekannter, ob ich mal Nachforschungen anstellen könnte, ueber das Gebiet um Riga, heute Lettland. Seine Frau waere 1943 dort im Krankenhaus geboren, und durch die Flucht ging die Geburtsurkunde verloren. Die Mutter hat dann spaeter eine eidesstattliche Erklaerung abgeben muessen, das es sich bei dem Kind auch um Ihr eigenes handeln wuerde. Das Standesamt bei uns im Ort sieht sich wohl nicht in der Lage, eine neue Geburtsurkunde zu beschaffen. 
Meine Frage: Ist es heute wieder moeglich, mit den Aemtern dort in Kontakt zu treten und gibt es die damaligen Buecher ueberhaupt noch, oder sind sie im Krieg verloren gegangen. 
Auch wenn die Frau so duchs Leben gekommen ist und heute schon ueber 60 Jahre ist, sie haette gerne eine Geburtsurkunde. 
Sollte jemand etwas dazu schreiben koennen, bitte ich um Antwort. Es wuerde uns sehr freuen.
Meine E-mail ist: 
U.Feussahrens(a)t-online.de

Mit freundlichen Gruessen aus Wagenfeld, Niedersachsen

Tanja Feußahrens

Re: [OWP] Unterkunft in Graudenz, Strasburg und Thor n - Empfehlung benötigt

Date: 2005/04/01 14:12:10
From: Jürgen Eichler <juergen.eichler(a)haduloha.de>

Hallo Olaf,

letztes Jahr war ich in Polen (u.a. auch in Niederschlesien, Ost- und
Westpreussen) und habe dabei durchweg nur gute Erfahrungen gemacht. Ich
denke, es ist die Frage mit welchem Auto man einreist. Meinen 6 Jahre alten
Golf wollte niemand haben.  Ich habe nachts mein Auto auf bewachten
Parkplätzen abgestellt. Tagsüber, wenn ich mein Auto unbeaufsichtigt
abgestellt habe, eine mechanische Wegfahrsperre angebracht, so dass man von
aussen konnte, dass es mit diesem Auto schwerer wird als mit anderen. Wenn
man die üblichen Vorsichtsmassnahmen walten lässt, dürfte es kein Problem
werden. Oder wer lässt hier seine Wertsachen offen im Auto liegen?

In Thorn habe ich im Gästehaus des Hotels"Petite Fleur" ulica Piekary 25,
www.hotel.torun.com.pl. übernachtet. Das Gästehaus hat normale Hotelzimmer,
ist ca. 100 m vom Hotel entfernt (in das man zum Frühstück geht) und
deutlich billiger als im eigentlichen Hotel.

sonst
www.torun.pl, www.torun.com.pl, www.um.torun.pl/torun
Hotels:
www.alfa-hotel.com, www.gromada.pl, www.hotel-heban.com.pl,
www.hotel-koperik.torun.pl, www.mercure.com, www.polonia.torun.pl,
www.hotel3korony.pl, www.hotel.torun.pl


Graudenz
www.grudziadz.pl, www.grudziadz.com.pl, www.um.grudziadz.pl
Hotels: www.czarci.pl, www.hotel.grudziadz.net

Strasburg
www.brodnica.pl, www.brodnica.com.pl, www.gmina.brodnica.com.pl
Hotels: Happy-End, ul. Sikorskiego 31, tel (56)4934799
           Magnat, ul. Sadowa 40, tel: (56) 498 2666


Die Angaben sind aus dem Pascal 2004 (Hotelführer für Polen)

Viele Grüsse
Jürgen




----- Original Message -----
From: "Olaf Schmidt" <olafschmidt1(a)gmx.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, April 01, 2005 11:51 AM
Subject: [OWP] Unterkunft in Graudenz, Strasburg und Thorn - Empfehlung
benötigt


> Hallo liebe Listenmitglieder,
>
> ich plane eine Reise nach Westpreußen in die ehemaligen Kreise Graudenz,
> Strasburg, Briesen, Löbau und Thorn. Hierzu wären mir Empfehlungen für die
> Übernachtung sehr willkommen. Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht
und
> kann eventuell etwas empfehlen? Vorzugsweise wären Informationen zu den
> Orten Graudenz, Strasburg und Thorn interessant.
>
> Wünschenswert wäre ein halbwegs angenehmes (Hotel-?)Zimmer und -bett. Also
> schon etwas mehr als Jugendherbergs-Standard, und der hat in Polen ja
> vielleicht schon 3 Sterne...
> Wichtig scheint mir auch, dass das Fahrzeug über Nacht weggeschlossen
werden
> kann.
>
> Vielleicht bieten sich ja auch Alternativen zum Hotel an, z.B. eine Art
Bed
> & Breakfirst o.ä.?
>
> Noch eine Frage zum Transportmittel. Im allgemeinen herrscht die Meinung
> vor, dass eine Reise nach Polen mit dem privaten PKW ein Wagnis darstellt.
> Wie sieht es hierzu mit Erfahrungen aus? Hat jemand alternativ mal eine
> Autovermietung in Anspruch genommen, um einem KFZ_Diebstahl vorzubeugen?
>
> Für jedwede Hinweise in dieser Angelegenheit dankbar,
> Olaf



AW: [OWP] OT Knut Barde (war Boettcher)

Date: 2005/04/01 14:46:45
From: steffen <steffen(a)scheidemann.org>

Hallo Heide!

Ich habe in meiner Namensliste in Westpreußen
den Namen Bottke (soviel ich weiss Böttcher).

Bei den Mormonen findest Du allerhand zu diesem
Namen, Böttcher ist halt nicht so selten ;)

Mit Frühlingsgrüßen aus Potsdam
Steffen

Suche in Ost- und Westpreußen u.a. nach:
Scheidemann, Gehlhaar, Bassus, Hoffmann,
Krokotsch und Bottke.


[OWP] Kollektivschulddemagogie

Date: 2005/04/01 15:11:30
From: Thomas Reimer <treimer(a)nycap.rr.com>

Sehr geehrter Herr Barde,

In Ihrem Mail schreiben Sie

"Diese Widerwaertigkeit, wenn sich Taeter oder Zuhaendler als Opfer
praesentieren, ist genau die
Methode, die Hitler benutzte um den Deutschen vorzumachen, dass eine kleine
Gruppe von Menschen, die Juden, dass deutsche Volk missbrauchte."

Wen meinen Sie eigentlich mit "Taeter oder Zuhaendler."? Die Ostpreussen als
Gruppe, nur auf Grund ihrer Abstammung? Und was hat Hitler Demagogie damit
zu tun? Denken sie eigentlich noch nach bevor Sie da ihre Antifa Wortsuelze
eintippen? Ihre Verleumdung gegen eine ganze Volksgruppe ist ungeheuerlich,
verletzend und amoralisch, und entspricht eher der Demogagie Hitlers als das
Eintreten fuer den Schutz der Menschenwuerde seitens der LMO und ihrer
Freunde im Forum (zu denen ich mich auch zaehle).

Vielleicht koennen Sie und ihre Gesinnungsgenossen einen PDS-nahen
Genealogie-Verein gruenden, wo Sie ihre Grosseltern zuerst verdammen (alles
Taeter & Zuhaendler), bevor sie sie erforschen.

MfG

Thomas aus USA




[OWP] Familien Böhmert, Iffländer, Fennig und Redlich

Date: 2005/04/01 16:00:18
From: Ralf Fennig <ralffennig(a)yahoo.de>

Sehr geehrte Liste!

Ich befinde mich auf der Suche nach Familie Iffländer, bis in die 20er Jahre wohnhaft in Tolkemit. Letzte belegte Daten: Sohn Heinrich Iffländer, geb. 28.11.1916 in Tolkemit. Eltern: Ferdinand Iffländer und Helene Böhmert. In den 20ern ist die Familie übergesiedelt nach Bremen.

Außerdem nach Familie Fennig, letzter (ostpreußischer) Wohnsitz Birkenhof bei Wilkental, Kreis Insterburg. Ehepaar Robert Fennig und Erna Redlich. Nach dem Krieg nach Niedersachen geflohen. 

Wer kann mir weiterhelfen oder Tips geben wie ich an nähere Informationen herankomme? 

Mit freundlichen Grüßen,

Ralf Fennig


[OWP] Personalunterlagen der Gendarmerie

Date: 2005/04/01 16:19:21
From: Jürgen Mundt <mundt.juergen(a)osnanet.de>

Liebe Mitforscher,

mein Großonkel Richard GAILUS wurde am 07.02.1902 in Jodgallen, Kr. Niederung geboren. Dort lebte er bis etwa 1925. Danach ging er nach Hannover, wo er dann in den Gendarmeriedienst eintrat. Er wurde etwa 1940/41 aus gesundheitlichen Gründen pensioniert, meldete sich jedoch freiwillig zur Wehrmacht und fiel im Jahr 1944.

Ist vielleicht jemandem von Euch bekannt, ob man noch irgendwo personenbezogene Unterlagen der Gendarmerie aus dieser Zeit einsehen kann?

Viele Grüße
Jürgen (Mundt)

Re: [OWP] Herr Barde (War: Herr Böt tcher, bitte gehen Sie)

Date: 2005/04/01 17:19:51
From: LindnerHo <LindnerHo(a)aol.com>

 
 
Liebe  Mitforscher, 
ich habe mich bisher nicht an  dieser unsäglichen „Diskussion“ beteiligt und 
gehofft, daß es endlich abebben  würde - jetzt sehe ich mich allerdings 
genötigt, ein paar Worte  loszuwerden. 
Mein Gott, Herr Knut Barde, wo  haben Sie denn da hingegriffen ??? 
Sie  schrieben: 
„Die  Brutalisierung der Umgangsformen, die Verrohung der Sitten  ….“ 
Da  stimme ich Ihnen durchaus zu, da dies leider heute des Öfteren der Fall 
ist,   
ABER 
dann  bemühen Sie in fast allen Ihren Sätzen eine absolut überzogene 
Fäkaliensprache,  die alles in den Schatten stellte, was per eMail in dieser Liste 
bisher  „rüberkam“ (habe den Wortlaut der eMail unter ungekürzt stehen lassen), 
wie  z.B. 
- … denen es  an der Gehirnmasse fehlt … 
- … die es  nicht vermoegen, Werturteile zu faellen … 
- … intellektuelle  Poebel … 
- … braunen  Hunde ihren Kot … 
- …  banale und triviale Gehirnfurze … 
- ...  zurueck in den Hundestall ihr braunen Hunde … 
Damit haben Sie doch,  beabsichtigt oder nicht, wieder mal kräftig Öl ins 
Feuer gegossen  !! 
Mit solchen Widersprüchen haben  Sie sich selbst widersprochen und 
disqualifiziert, auch wenn Sie es bisher nicht  erkennen mögen. 
Ich (als Sachse NACH dem  1000jährigen Reich geboren, mit einer Ostpreussin 
verheiratet und im  Schwabenland ansässig) habe mir auch schon überlegt, evtl. 
einmal eines dieser  Vertriebenentreffen zu besuchen, um mein Wissen über 
Ostpreussen zu erweitern  bzw. zu ergänzen und muß nun von Ihnen lesen, das ich 
dann wahrscheinlich auch  zu den „braunen Hunden, denen es an Gehirnmasse fehlt“
 gehören werde.   
So etwas fasse ich recht  persönlich auf !!! 
Sie sollten sich einmal JEDES  Wort, daß Sie geschrieben haben „einzeln auf 
der Zunge zergehen lassen“, zumal  erst NACH der Einladung zu dieser 
Veranstaltung sofort wieder spezielle  Mitglieder dieser Liste in die untere Schublade 
gegriffen haben und das "braune  Gespenst" provokativ an die Wand gemalt haben. 
 
Aber vielleicht liegt es auch  an meiner mangelnden Gehirnmasse, daß ich dies 
nicht so begreifen kann.   
Ich würde mich freuen, wenn  endlich KEINER mehr etwas dazu zu sagen hätte, 
ich nicht unzählige eMails  umsonst lesen müßte und wir alle wieder zu einem 
sachlichen, vielleicht sogar  kollegialen, Umgangston und zur Ahnenforschung 
zurückkommen  würden. 
Horst  Lindner 
Dauersuche in Ostpreußen nach:  DRENGK, GEMERZKI, KEUCHEL 
(Reg.Bez.Allenstein) 


In einer eMail vom 01.04.2005 07:46:36 Westeuropäische Sommerzeit schreibt  
kbarde(a)ocsnet.net:

Diejenigen, die Herrn Boettcher auffordern, zu gehen, koennen einfach  nicht 
erkennen, dass hier jemand versucht, durch sachliche, penible, und  
nuanchenreiche  Analyse und Argumentation bestimmte Positionen  darzulegen. 
Hernn Boettchers Wortgewandtheit sollte als  eine
Errungenschaft anerkannt werden.   Diejenigen, denen es an  der Gehirnmasse 
fehlt, sich mit differenzierten Darlegungen zu befassen,  oder die es nicht 
vermoegen, Werturteile zu faellen, die ausserhalb der  undfifferenzierten 
schwarz-weiss Pole liegen, sollten nun wirklich nicht  den Ton angeben.  In 
dieser Liste sollte der intellektuelle Poebel  wissen, wo er hingehoert.  In 
den Balkon, und nicht in die erste  Reihe.  Die Brutalisierung der 
Umgangsformen, die Verrohung der  Sitten, und die Verdummung der 
Argumentation,  die Hinterhaeltigkeit  der Manipulation, --all diesen 
Tendenzen ist entgegen zuwirken.  Ob  Herr Boettcher inhaltlich recht hat, 
ist immer eine Frage der Tatsachen,  des Sachverhalts, der Angemessenheit, 
und aehnlicher auslegbarer  Faktoren.  Seine Art, sich auszudruecken, sollte 
jedoch nicht  verloren gehen.  Dann ginge naemlich viel mehr verloren als nur 
Herrn  Boettchers Meinungen.

Das traurige ist, dass ein ehrlicher, vielleicht  etwas altertuemlicher 
Mensch wie Herr Boettcher, angefahren wird, waehrend  die wirklichen braunen 
Hunde ihren Kot routinemaessig in der Liste unter  hinterhaeltiger Berufung 
auf die Redefreiheit ablassen koennen, und dann  auch noch so tun, als ob 
ihnen ein Unrecht widerfahre, wenn Kritik  kommt.   Diese Widerwaertigkeit, 
wenn sich Taeter oder  Zuhaendler als Opfer praesentieren, ist genau die 
Methode, die Hitler  benutzte um den Deutschen vorzumachen, dass eine kleine 
Gruppe von  Menschen, die Juden, dass deutsche Volk missbrauchte.

Mann sollte sich  erinnern, dass es in der Frage der Bewaeltigung der 
deutschen  Vergangenheit nicht nur um ein blosse Frage der 
Meinungsverschiedenheit  geht, um banale und triviale Gehirnfurze, sondern 
dass hier Blut und Leben  gelassen wurden, die sich mit Worten nicht wieder 
gutmachen lassen.   Alle, die immer noch nicht erkennen koennen, oder die 
schon bewusst wieder  verniedlichen, dass die rassistische Naziideologie der 
einzige Grund fuer  Deutschlands Kriegseroeffnung war, und dass sich ein 
Verbrecher im Forum  der Weltoeffentlichkeit nicht scheinheilig auf seine 
eigenen  Menschenrechte berufen kann, wenn er die anderer bereits gebrochen 
hat,  all diese Leute haben noch nicht gelernt, was sie lernen muessen, 
naemlich  Schande, Scham, und Einsicht.  Es laessen sich aus der Nazizeit 
keine  freistellenden Schuldumkehrungen fuer Deutschland oder die Deutschen  
retten, egal wie weh das tut.

Die Rede-und Meinungsfreiheit der  Demokratie darf nicht zum Instrument der 
Entleibung der Demokratie  werden.  Eine Demokratie braucht ihren Gegnern 
nicht den Dolch in die  Hand zu druecken.  Sie sollen ihn sich schon 
erkaempfen  muessen.

So wie wir unseren Kindern zum zehntausendsten Male sagen  muessen, sie 
sollen sich die Haende waschen,  so muessen wir  unaufhoerlich dem rechten 
Gedankengut entgegentreten, auch wenn diese  Leute tausendmal schreien, und 
so tun als ob alle Meinungen gleichwertig  seien.   Der amerikanische 
Moderator kennt nur den Grundsatz des  Marktes:  alles was ankommt muss wohl 
was wert sein, alles was nicht  ankommt, muss wohl keinen Wert haben.  Dieser 
naive Glaube wurde fuer  immer und ewig durch Hitlers demokratisches
Emporkommen  als  Selbstverblendung blossgestellt.  Diese substantielle 
Wertlosigkeit  enthaelt keine Mittel, einem nationalen Wahnsinn  
entgegenzutreten.   Wer uns einmal ueberlistet ist clever, wer  uns zum 
zweiten Mal ueberlistet entlarvt uns als Dummkoepfe.  Und das  sind wir nun 
doch nicht.  Also zurueck in den Hundestall ihr braunen  Hunde und besudelt 
Euch selbst nach Eures Herzens Begehren.  Hier ist  Euch der
Empfang verwehrt.   Wenn die zig- Millionen  Ermordeten  und Gefallenenen des 
zweiten Weltkrieges Euch die  Persilscheine ausgestellt haben, koennt Ihr 
Euch ja wieder melden.   Die jetzigen Generationen sind unbefugt Euch dabei 
zu  helfen.

Knut


_______________________________________________
OW-Preussen-L  mailing  list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l




[OWP] Ahnen LEN(T)Z

Date: 2005/04/01 18:15:34
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Hallo Ahnensucher,
aus meiner LEN(T)Z-Linie kann ich folgende Daten anbieten und freue mich,
wenn neue Informationen für mich daraus entstehen:


1. Lentz, Andreas, Eigentuemer, * ABT 1768, + Zaskerhütte,,PL 02.02.1855
oo Helena Anna Teske

1 Kind von Nr. 1

2. Lentz, August, ev., Gutsbesitzer, * Straduhn,,WPr,D 31.03.1820, +
Zaskerhütte,,WPr,D 17.07.1901
oo Stieglitz 28.04.1841 Wilhelmine Hanna Zorn, * Stieglitz,,WPr,D
11.04.1819, + Zaskerhütte,,WPr,D 04.03.1870

1 Kind von Nr. 2

3. Lentz, Friedrich Wilhelm, ev., Foerster, koeniglicher Forstaufseher, *
Zaskerhütte,,WPr,D 07.02.1856, getauft Schönlanke,,WPr,D 24.02.1856, +
Makowarsko-Keinheide Kr.Bromberg PL 04.07.1898
oo Wissek PL 17.05.1882 Anna Johanna Elisabeth Wahl, * Kaisersdorf
Kr.Wirsitz PL 08.06.1857, + Freiwaldau Kr.Sprottau 18.05.1910

6 Kinder von Nr. 3

4. Lentz, Erich
5. Lenz, Paul Friedrich, * Krojanke,,WPr,D 09.06.1884, + Lübben,,BB,D
18.05.1938
oo Katharina Koschwitz, * Berlin,,BL,D 04.08.1891, + Lübben,,BB,D 31.05.1983
6. Lentz, Frieda Auguste Malwine, ev., Lehrerin, * Prosnionka
Kr.Bromberg,,Kr. Bromberg Posen,Polen 02.02.1887, + Eglfing,,OBY,D
10.11.1947
7. Lentz, Elsbeth Gertrud, * Forsthaus Strelitz (b.Dobrz
Kr.Bromberg),,,Polen 17.11.1888, + Steegen,,BY,D 29.10.1945
8. Lentz, Helene, * 12.10.1890, + Berlin,,BL,D 01.04.1969
oo Fritz Blum, * 04.10.1886, + Berlin,,BL,D ABT 1977
9. Lentz, Olga Laura, na., * Makowarsko-Kleinheide Kr.Bromberg,,,PL
08.04.1896, + Rüsselsheim,,HS,D 09.03.1981
oo Kensau,,PL 03.02.1921 Willy Heinrich Robert Doll, Schriftsetzer,
Kaufmann, * Bergedorf,,HH,D 11.12.1892, + Kyoto,,,Japan 09.09.1938

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)

Meine Vorfahren habe ich unter
http://gw1.geneanet.org/index.php3?b=nebulan2004&lang=en und
 http://gedbas.genealogy.net  eingestellt mit folgenden Namen:

Arnold Baack Baenisch Bangert Bassauer Bauer Beisel Bickel Bienkowska Bitsch
Blum Boreysza Broel-Plater Byszewski Cateau Chelkowska Chlapowska Ciecierska
Czapska Dammer Dander de Rouge Duquesa de Caylus Doepmann Doll Dowgiallo
Eberle Eckert Eisenhauer Eschwei Fitzer Froehlich Garczynska Geiss Gerhard
Geschke Getrost Gniazdowska Gombert Gorzenski Grabowska Grischau Groh
Ham(m)ann Hartmann Helfrich Higgs Hutten-Czapska Jaeckel Jahnke Jakob
Jasienska Jeck Jochim Joest Jung Koch Koschwitz Krause Kreski(a)
Korzbok-Lacki  Kronauer Kuehne Kuhk Lack(a)i Lentz Lenz Losmann Lubomirska
Mader Meier Michalowski Mielecki Mierzynska Mootz Motz Mudro Mueller
Mycielsk(a)i Neumann Niegolewsk(a)i  Noack Norris Oppermann
Orzelski Osinski Papke Petitpierre Pilgner Potulick(a)i Potulicki-Skorzewski
Poullon Reinig Riebe Roeder Salome Sauer Schaefer Scheuermann Schey Schmidt
Schmitt Scholz Schroeder Schuetz Sczaniecki Sommerfeld Spilger Split
Staegmann Starzenski Stein Stroynowska Swiatopolk-Mirski Tarnowski Teske
Thurau Trautmann Tyszkiewicz Tyszkiewicz-Lacki Urbanowski Vetter Voelsing
Waecker Wahl Walter Weber Wenz Wezyk Winter Wolf Wolowska Zabel Zabinska
Zdrojesk(a)i Zorn Zuehlke



=?iso-8859-1?Q?Re:__[OWP]_Familien_B=F6hmert, _Iffl=E4nder, _Fennig__und_Re?=dlich

Date: 2005/04/01 18:29:17
From: majajunes <majajunes(a)aol.com>

Hallo,
 
I also have Iffländer family from Tolkemit. I haven't been activily researching for a while, but will pull out my research and send a follow-up email. Most of the maternal side of my family is from Tolkemit, Frauenburg, Braunsberg and the Elbing area.
 
Mit freundlichen Grüßen,

Carmen Jercic
 
-----Original Message-----
From: Ralf Fennig <ralffennig(a)yahoo.de>
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Sent: Fri, 1 Apr 2005 16:00:02 +0200 (CEST)
Subject: [OWP] Familien Böhmert, Iffländer, Fennig und Redlich



Sehr geehrte Liste!

Ich befinde mich auf der Suche nach Familie Iffländer, bis in die 20er Jahre 
wohnhaft in Tolkemit. Letzte belegte Daten: Sohn Heinrich Iffländer, geb. 
28.11.1916 in Tolkemit. Eltern: Ferdinand Iffländer und Helene Böhmert. In den 
20ern ist die Familie übergesiedelt nach Bremen.

Außerdem nach Familie Fennig, letzter (ostpreußischer) Wohnsitz Birkenhof bei 
Wilkental, Kreis Insterburg. Ehepaar Robert Fennig und Erna Redlich. Nach dem 
Krieg nach Niedersachen geflohen. 

Wer kann mir weiterhelfen oder Tips geben wie ich an nähere Informationen 
herankomme? 

Mit freundlichen Grüßen,

Ralf Fennig

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ahne KRESKI SKORZEWSKI

Date: 2005/04/01 18:31:54
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Hallo Ahnenfreunde,
zu den unten angeführten Daten suche ich noch Ergänzungen.
besonders Eltern und Daten zu Michal 1 Skorzewski Von
und 12. Skorzewski Von, Jozef Ignacy, * Pogorzelica 22.04.1757

1. Kreski, Cyprian
oo Katarzyna Lacka

2 Kinder von Nr. 1

2. Kreska, Bronislawa
oo Michal 1 Skorzewski Von
3. Kreska, Magdalena
oo I. Adam Osinski, II. Stanislaw Orzelski

3 Kinder von Nr. 2

4. Skorzewska Von, Helena Urszula, * ABT 10.1700, getauft 28.10.1700
5. Skorzewski Von  Graf, Franciszek (Franz)  Andrzej, * ABT 10.1701, getauft
29.10.1701, + 11.09.1773
oo 27.10.1755 Marianna Ciecierska Von, * Zbyszewice Kr. Kolmar PL, + Berlin
18.11.1773
6. Skorzewski Von, Michal 2, * ABT 12.1707, getauft Myjomice PL 23.12.1707,
+ ABT 1789
oo Ludovica Luise Czapska, * ABT 1709, + Alt Komorze PL 19.05.1799

3 Kinder von Nr. 5

7. Skorzewska Von, Anna Antonina Dorota Venefida, * Margonin 17.06.1759
8. Skorzewska Von, Aleksandra Augustynowa, * Dobrzyca PL ABT 11.1760, +
10.02.1801
oo ABT 1781 Augustyn Nalecz Gorzenski
9. Skorzewski Von  Graf, Friedrich (Fryderyk)   Joseph  Andreas Wilhelm, *
Berlin,,BL,D 29.08.1768, getauft 29.09.1768, + Lubostron,,WPr,D 11.06.1832
oo 22.10.1789 Antonie Garczynska Von, * ABT 1770, + Lubostron,,WPr,D
13.06.1840

3 Kinder von Nr. 6

10. Skorzewska Von, Katarzyna Agnieszka, * ABT 01.1749, getauft Komorze PL
11.01.1749
oo ? Sczaniecki
11. Skorzewska Von, Anastasia, * 07.04.1752
oo ? Byszewski
12. Skorzewski Von, Jozef Ignacy, * Pogorzelica 22.04.1757

usw.

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)

Meine Vorfahren habe ich unter
http://gw1.geneanet.org/index.php3?b=nebulan2004&lang=en und
 http://gedbas.genealogy.net  eingestellt



[OWP] CR und LLCC

Date: 2005/04/01 19:03:35
From: Karl M. Brauer <0308051394-0001(a)T-Online.de>

Guten Tag -

Mit diesen Abkuerzungen wurden wohl Mitglieder katholischer
Laien-Brudeerschaften  (Gebets-Gemeinschaften)  gekennzeichnet
(Siehe auch GOOOGLE).

Mit freundlichem Gruss - Karl M. Brauer.

Prof.Dr. Karl M. Brauer,Damsdorfer Weg 11,D-14109 Berlin.
eBrief: mailto:karl.m.brauer(a)t-online.de --- Fax: 030 8060 3795.
Genealogie: E r m l a n d  und  K o s c h n e i d e r e i 
Ortsbewohnerbuecher fuer Ermland  und  Vorfahrenbericht:
------- www.brauer-allenstein.privat.t-online.de --------
---------------------------------------------------------


 "Katja Käsling-Peine" <mailto:KKaesling(a)gmx.de> schrieb:
> Hallo,
> bei der Durchsicht der kath. KB`s von Rössel fiel mir auf, das häufig nach
> der Nennung des Berufes bei Männern die Abkürzung CR steht. Es handelt sich
> hierbei um Sterbeeinträge, ich dachte erst, es sei die lateinische Abkürzung
> für "Bürger von Rössel".
> In den Kirchenbüchern von Heiligelinde, Kreis Rastenburg, steht dagegen
> häufiger die Abkürzung LLCC ( hierbei handelt es sich um Taufeinträge).
> Es wäre toll, wenn das jemand für mich aufklären könnte.
> 
> Mit herzlichen Grüßen
> Katja Käsling-Peine
> 
> -- 
> Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
> Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



Re: [OWP] Zufallsfund FRIDERICI

Date: 2005/04/01 19:09:24
From: Martina Rohde <Pisi(a)ngi.de>

Hallo Georg,

da ist ja der Parochialplan bei!!!!!!!!
Ein super Hilfsmittel, welche Kirche zu welchem Standesamt gehört und dann
noch die Friedhöfe dazu. Den wollte ich mir schon immer aus der
Staatsbibliothek holen, kam aber noch nicht dazu.


Danke
Martina


[OWP] Frits Kelch is out of the office.

Date: 2005/04/01 19:13:06
From: Frits Kelch <frits_kelch(a)nl.ibm.com>

I will be out of the office starting  01-04-2005 and will not return until
02-04-2005.

I will respond to your message when I return.


[OWP] Kein Ende in Sicht - Das war es!

Date: 2005/04/01 19:14:17
From: Werner Liedmann <mail(a)liedmanns.de>

Liebe Listengemeinde,

ich habe bisher wenig geschrieben aber um so intensiver die Beiträge
gelesen, die mit sehr viel Sachverstand geschrieben wurden und auf intensive
Erfahrungen in den Fragen der Familienforschung schließen lassen. Für diese
Erkenntnisse sage ich der Listengemeinde herzlichen Dank. Anders als der
Listenmoderator bin ich aber der Meinung, dass diese Liste selbstgefällige
und selbstgerechte Beiträge in der Art von Herrn Böttcher, Herrn Barde u.a.
auf die Dauer nicht aushält. Ich werde mich aus dieser Liste schweren
Herzens abmelden.

Allen, die bleiben, wünsche ich dann einen Zugewinn an Erkenntnissen aus der
Art der Auseinandersetzung.

Werner (Liedmann)


[OWP] Ahnenforschung/Jaksztat/Jakstat

Date: 2005/04/01 19:28:45
From: Edith Schuelemann <edith.schuelemann(a)arcor.de>

Wie gerne würde ich etwas über meine Großeltern erfahren. Sie hießen Martin
und Urte Jaksztat (später Jakstat geschrieben) geborene Ruta. Sie wohnten
vermutlich in Winge, Kreis Tilsit, denn da wurde auch meine liebe, leider
1967 verstorbene Mutter, Anna Jaksztat (Jakstat) am 12.5.1904 geboren. Wer
kann mir weiterhelfen?  Mit herzlichem Gruß Edith Schülemann


Re: [OWP] Herr Böttcher, bitte gehen Sie

Date: 2005/04/01 19:51:29
From: Manfred Boettcher <Manfred.Boettcher(a)gmx.de>

> On Thu, 31 Mar 2005 22:31:38 +0200, Reinhard.Freytag(a)t-online.de
> <Reinhard.Freytag(a)t-online.de> wrote:
> > Gibt es denn in dieser Liste keinen Administrator, der
> > diesem unglaublichen Menschen endlich des Feldes verweist.
> > In jeder anderen Liste wären Sie schön längst gesperrt
> > worden.
> 
> Hallo Herr Freytag usw,
> 
> Das ist hier noch nicht geschehen. Herr Böttcher reded/schreibt eben
> sehr gerne und lange.  Er hat eben seine Art. Er sieht es auch nicht
> selber ein das man manchmal zu viel sagt. Auf englisch sagen wir
> öfters (aus Hamlet von Shakespeare) 'The Lady doth protests too much'.
> Manchmal gibt es auch Männer die das machen. :-)
> 
> Es wird sich alles wieder beruhigen und wer Böttchers Schriften nicht
> lesen möchte kann sie doch leicht erlöschen. Das soll doch unserer
> Parole hier bleiben.
> 
> Ich weiß das jetzt wieder Prügel kommt aber so geht es im Leben. Ein
> dickes Fell hilft dabei.
> 
> Fred (Rump)

Sehr geehrter Herr Rump,

Herr Freytag bezeichnet mich als "unglaublichen Menschen" und ruft Sie als
Administrator/Listowner schnell zur Hilfe, um mich auszuselektieren. Man
kann es bei Herrn Freytags Disposition nachvollziehen, daß diese den
"Pawlowschen Reflex"auslöst, wenn ich die Ankündigung einer
Großdemonstration der Landsmannschaft Ostpreußen und deren Fahnenaufmarsches
in der OWP-Liste kritisiere und mich gegen Beleidiger und Verleumder wie
Herrn Vorbau (wiederholt!) und andere verwahre und daran erinnere, daß man
in der Nazi-Zeit auch in Ostpreußen ähnlich Juden an den Pranger stellte. Es
ist mir schon klar, warum Herr Freytag, Freund von Listenadministratoren,
gern sehen würde, wenn ich aus allen genealogischen Mailinglisten vertrieben
würde. Auch hier drängt sich die Parallele auf, daß dem Königsberger
Ehrenbürger und Prof. Stettiner und allen anderen Juden alle Rechte
aberkannt wurden und sie sang- und klanglos aus allen Vereinen
hinausgeworfen wurden (Stettiner nahm sich das Leben). Ich begebe mich aber
nicht hinab auf das Niveau eines Herrn Freytag und werde mich hüten, einem
Menschenfeind zu antworten, der natürlich Täter und Opfer nicht
unterscheiden kann und von mir noch "nicht eine einzige Zeile zum Thema
Familienforschung" gelesen hat (da er sie immer löscht). Übrigens, die
Geschichte Ostpreußens und die Umstände des Lebens unserer Vorfahren gehören
untrennbar zur Familienforschung. Dies ist bekannt und allgemein anerkannt,
doch es paßt nicht in Herrn Freytags und seiner Gesinnungsfreunde Strategie.


Umso erstaunlicher finde ich es, Herr Rump, daß Sie dem Beleidiger,
Verleumder, Scharfmacher und Heißsporn Freytag ein Ohr leihen. Zu seiner
Forderung, mich "endlich des Feldes (Schlachtfeld?) zu verweisen und zu
sperren", schreiben Sie sibyllinisch und recht entgegenkommend: "Das ist
hier  n o c h  nicht geschehen." Was soll das heißen? Erwägen Sie, wieder
eine Zensur über meine Mails zu verhängen, wie sie auch schon der
Listenadministrator einer anderen Liste und Multi-Funktionär bei Ihnen per
Nötigung durchgesetzt hat, der mich kürzlich rüde und ohne jede Begründung
aus einer Vereinsliste warf? Sie kommen jedenfalls einstweilen zu der
souveränen Position zurück, wer meine "Schriften" nicht mag, könne sie ja
löschen. Das Löschen solle sogar die "Parole" sein, schreiben Sie. 

Wie kommen Sie dazu, meine Mails als "Schriften" abzuqualifizieren? Steht es
Ihnen zu, in der Liste vorzutragen, ich würde "eben sehr gerne und lange
reden und schreiben"? Sind Sie etwa neidisch, daß Sie das nicht können?
Müssen Sie mich in Ihrer Mail sogar mit zu viel redenden Klatschbasen
vergleichen, wie "es manchmal auch Männer machen"? Ich verstehe, Sie sind
ein rechter Mann, aber warum müssen auch Sie andere verächtlich machen und
an den Pranger stellen? Erleichtert Sie das innerlich? Soll auch ich einmal
die Art Ihrer Mails inhaltlich und sprachlich auseinandernehmen? Das tut man
nicht, Herr Rump - außer bei Beleidigern, Verleumdern und z. B. Faschisten
und Stalinisten, um sie kenntlich zu machen und um sie zu stellen. 

Weiter schreiben Sie in der Liste: "Er hat eben seine Art." Steht Ihnen dies
zu? Bin ich Ihr Hanswurst? Im übrigen: Haben Sie keine "Art", die
authentisch und unverwechselbar ist? Sie Armer! Wozu muß man dies erwähnen
und hervorheben? Sie wissen noch mehr über mich: ich würde "zu viel" sagen.
Werden sie doch einmal konkreter, was Ihnen "zu viel" ist. Vielleicht sieht
man dann schon klarer. Darf man nicht an das Dritte Reich erinnern und
Fahnenaufmärsche der LO und auch der NPD für problematisch halten? Ihre
Kritik, ich würde "zu viel sagen" erinnert mich gleichfalls an das Dritte
Reich. Dort und später im Stasi-Staat konnte man in der Tat nicht "viel
sagen" oder nur hinter vorgehaltener Hand. Ist das Ihr Vorbild? Wollen wir
nicht doch lieber mehr sagen, um neuen Anfängen zu wehren? Das wäre ein
Stück wirklicher Vergangenheitsbewältigung und Wiedergutmachung. Oder haben
wir das Große Schweigen von den Altvorderen geerbt und müssen es in Ehren
halten? Mir scheint es so. Es gibt schon wieder Leute, die stolz darauf
sind, daß sie zur "großen schweigenden Mehrheit" gehören. Mir teilte dies
die Teilnehmerin einer anderen Liste ausdrücklich mit. 

Sind Sie nicht ein geborener Ostpreuße und Heimatvertriebener wie ich, Herr
Rump? Haben Sie nichts daraus gelernt? Oder ging es in Ihrem Fall noch
einmal glimpflich ab, so daß Sie sich über die Ursachen keine großen
Gedanken zu machen brauchten? Sie haben recht: "Ein dickes Fell hilft
dabei." Aber nur scheinbar, denn Wegschauen macht letztlich krank und führt
zu schlimmen Spät-Folgen.

Wie kommt es, daß auch Sie die Dinge auf den Kopf stellen, dem Scharfmacher
Freytag und Gesinnungsgenossen auf den Leim gehen und ihnen nicht
widersprechen? Habe ich hier je einen unsachlichen Beitrag abgeliefert (Herr
Freytag sieht "einen nach dem anderen") und keine Zeile zur
Familienforschung? Was ist an meiner kritischen und sachlichen Stellungnahme
zur Ankündigung der Großkundgebung der LO in der OWP-Liste zu bemängeln?
Lesen Sie sie noch einmal nach. Was ist daran zu bemängeln, daß ich mich in
der Folge meiner Stellungnahme gegen Beleidiger und Verleumder verwahre?
Soll man sich nicht mehr wehren können, wie die Juden im Dritten Reich, Herr
Rump? 

Sie wissen es besser! Sie wissen, daß ich seit Jahren völlig ehrenamtlich
die Arbeit einer Genealogischen Auskunfts- und Beratungsstelle für den Kreis
Heiligenbeil im VFFOW mache, eine größere Forschungsarbeit schon in der APG
2000 publiziert habe und an einem Ortssippenbuch für das große Kirchspiel
Heiligenbeil arbeite. Allein in den letzten Tagen habe ich mehrere Anfragen
von OWP-Listenteilnehmern erhalten und z. T. auch schon helfen können (sogar
über den Kreis Heiligenbeil hinaus, was aber die Ausnahme bleiben muß). Ihre
zwielichtige Stellungnahme zu Freytag ist auch deshalb besonders schäbig,
weil ich auf Ihre Anfrage vom 28. 3. per eingehender (also "zu viel") Mail
vom 29. 3. auch Ihnen geholfen bzw. mich bemüht habe, in Ihrem schwierigen
Fall der ROBILLER-Vorfahren zu helfen. Ich habe das nicht das erste Mal bei
Ihnen getan, wie aus meiner Korrespondenz mit Ihnen hervorgeht, und habe
damit für Sie persönlich schon einige Zeit aufgewandt. Ich habe mich um Ihre
Vorfahren bemüht, obgleich - wie Sie wissen - Zinten nicht der Schwerpunkt
meiner Forschung im Kreis Heiligenbeil mit 2 Städten und 111 Landgemeinden
ist. Und nun schreiben Sie, ich würde zu viele "Schriften" in der Liste
publizieren und der geforderte Rauswurf sei "hier noch nicht geschehen"? Man
solle meine "Schriften" doch einfach löschen. So, Herr Rump und alle
Gesinnungsgenossen, verfuhr man mit den Juden im Dritten Reich. Man wußte
auch, daß sie überall ihre Nase drin hatten und zu erfolgreich waren. Dies
war Nazi-Propaganda! Wie kann man das wiedergutmachen? Sie setzen mit Ihren
Gesinnungsgenossen diese Praxis nur fort.

Wenn Sie und die von Ihnen geschützten Gesinnungsfreunde so weitermachen,
werde ich vielleicht freiwillig aus dieser Liste gehen und behalte mir vor,
auch meine Auskunftstätigkeit einzustellen. Das, was ich hier erlebe, will
und kann ich mir nicht länger zumuten. Knut Barde hat es auf den Punkt
gebracht. Sie, Herr Rump, werden vermutlich "Freunde" wie Herrn Freytag und
Herrn Vorbau und Frau Gegner-Sünkler finden oder Ihre Freundschaft zu ihnen
jedenfalls noch festigen, aber Sie werden immer ein schlechtes Gewissen
haben, Herr Rump. Falls nicht (das "dicke Fell" spricht dafür), dann machen
Sie sich weiter auf diese Weise verdient. Löschen Sie aber das für Sie und
Ihre Gesinnungsfreunde Belastende aus dem Archiv der OWP-Liste, denn Sie
haben sich selbst ein schlechtes Zeugnis ausgestellt und dieses wäre ja kein
guter, sondern ein sehr dürftiger Nachlaß. Es reicht aber für die Nachwelt,
wenn bei mir und vielleicht bei ein paar anderen alles dokumentiert ist.
Vielleicht verfasse ich auch einmal einen aufschlußreichen Bericht oder eine
Chronik, in der alles schonungslos (wie bei einem guten Chronisten üblich)
für die Nachwelt festgehalten wird. Ich habe damit schon von Berufs wegen
keine Probleme und brauche keine heißen Tips von dilettantischen
Besserwissern zu Inhalt und Stil meiner schriftlichen Äußerungen. 

Entschuldigen Sie die lange "Schrift"! Ich konnte leider nicht alles
Bedenkenswerte in ein, zwei Sätzen unterbringen. 

Manfred Böttcher
Ehrenamtliche Genealogische Auskunfts- und Beratungsstelle für den Kreis
Heiligenbeil im VFFOW
Projekt eines Ortssippenbuchs für das Kirchspiel Heiligenbeil (Kreisstadt
mit 11 Landgemeinden)

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

Re: [OWP] Endlose Debatte

Date: 2005/04/01 20:35:00
From: Wolfgang Maeschig <wmaeschig(a)arcor.de>

Manfred Boettcher schrieb:

dabei." Aber nur scheinbar, denn Wegschauen macht letztlich krank und führt
zu schlimmen Spät-Folgen.

Soll man sich nicht mehr wehren können, wie die Juden im Dritten Reich, Herr
Rump?

war Nazi-Propaganda! Wie kann man das wiedergutmachen? Sie setzen mit Ihren
Gesinnungsgenossen diese Praxis nur fort.

Sehr geehrter Herr Böttcher.
Bisher habe ich einen großen Teil der Diskussion
verfolgt und einen Eindruck gewonnen.
Selbstverständlich muss man geschehene Gräuel
und Unrecht an welchen Bevölkerungsgruppen auch immer
im Hinterkopf behalten.Systematische Vertreibung und Ermordung
von Menschen darf einfach nicht passieren. Da lässt sich nichts entschuldigen
oder beschönigen. Ich habe z.B. Auschwitz gesehen und war tief berührt.
Vertreibung und Ermordung kenne ich nur aus Filmen.
Extreme Gruppen sollten hier natürlich keine Zustimmung finden.
Bei der ganzen Diskussion die hier stattfindet habe ich
den Eindruck, als würde nicht objektiv sondern sehr verbissen diskutiert.
Ich kenne kein Volk auf diesem Globus das ständig Vergangenheits-
bewältigung betreibt wie die Deutschen. Es vergeht kaum ein Tag, án
dem im Fersehen nicht irgend ein Film läuft, der uns klar macht, der
Sieger schreibt die Geschichte. Als Nachkriegskind habe ich die
Geschehnisse nicht selber erlebt. Ich möchte mich nur wie ein normaler
Mensch bewegen können, ohne Schuldgefühle, die offenbar gerne immer
wieder aufgewärmt werden. Wenn ich Begriffe wie Verantwortung aller
Deutschen für .... kann ich das absolut nicht nachvollziehen.

--
Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang (Mäschig)
==================
wmaeschig(a)arcor.de

Re: [OWP] Endlose Debatte

Date: 2005/04/01 21:10:37
From: GabrieleHaefke <GabrieleHaefke(a)aol.com>

Jetzt reicht es.
 
Benutzt die Löschtaste, oder diskutiert ausserhalb.
 
Es wurden doch schon genug vergrauelt.
 
 
 
Gabi

Re: [OWP] Endlose Debatte

Date: 2005/04/01 21:31:37
From: Manfred Boettcher <Manfred.Boettcher(a)gmx.de>

Sehr geehrter Herr Mäschig,

Ihre Mail ist angenehm im Ton, wiewohl ich den zweiten Teil ihres Inhalts
nicht teilen kann. 
Zunächst darf ich Ihnen sagen, daß es "Objektivität" in den
Geisteswissenschaften und damit auch in der Geschichte überhaupt nicht gibt.
Man kann sich nur der Wahrheit annähern. Alles, was wir als Subjekte sagen,
ist natürlich subjektiv. 
Ihre weiteren Ausführungen machen mich nachdenklich. Sie kritisieren, daß
unser Volk als einziges ständig Vergangenheitsbewältigung betreibt. Damit
übernehmen Sie - ich kann es Ihnen leider nicht ersparen - eine Parole der
rechtsradikalen Parteien NPD, DVU und Republikaner. Wir können  nämlich gar
nicht genug Vergangenheitsbewältigung betreiben, da das, was wir in ganz
Europa angerichtet haben, eine unglaubliche Größe hat. Nehmen Sie die 53
Millionen Toten des von Deutschland angezettelten Zweiten Weltkriegs und die
6 Millionen ermordeten Juden. Allein in Polen haben wir 6 Millionen Menschen
auf dem Gewissen. 

Ich bin zwar erst 1944 geboren, habe die Flucht und die Internierung hinter
Stacheldraht in dänischen Flüchtlingslagern bis Ende 1948 noch mitbekommen
und diese Ereignisse und die weiteren Jahre haben mich als Halbwaise eines
beim sog. "Volkssturm" verheizten Vaters geprägt. Sie können sich "wie ein
normaler Mensch bewegen", aber wir müssen immer wieder an das Unrecht denken
und darüber sprechen, damit man neuen Anfängen wehrt (diese sind ja in
Deutschland mit dem Erstarken der NPD und ihren Aufmärschen und dem Schänden
von jüdischen Friedhöfen und Synagogen erkennbar). Das hat nichts mit dem
verächtlich machenden Begriff "aufwärmen" zu tun. Damit tun Sie das Unrecht
ab. Ihr Begriff "Endlose Debatte" ist also nicht hilfreich.

Sie sind wie ich nicht schuldig für das immense Unrecht während der
Nazi-Zeit, doch müssen wir die Verantwortung für die Folgen tragen - ob wir
wollen oder nicht. Verantwortung kann man nicht einfach abschütteln.
Vielleicht können Sie dies jetzt nachvollziehen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute 
Manfred Böttcher

> Manfred Boettcher schrieb:
> 
> > dabei." Aber nur scheinbar, denn Wegschauen macht letztlich krank und
> führt
> > zu schlimmen Spät-Folgen.
> 
> > Soll man sich nicht mehr wehren können, wie die Juden im Dritten Reich,
> Herr
> > Rump? 
> 
> > war Nazi-Propaganda! Wie kann man das wiedergutmachen? Sie setzen mit
> Ihren
> > Gesinnungsgenossen diese Praxis nur fort.
> 
> Sehr geehrter Herr Böttcher.
> Bisher habe ich einen großen Teil der Diskussion
> verfolgt und einen Eindruck gewonnen.
> Selbstverständlich muss man geschehene Gräuel
> und Unrecht an welchen Bevölkerungsgruppen auch immer
> im Hinterkopf behalten.Systematische Vertreibung und Ermordung
> von Menschen darf einfach nicht passieren. Da lässt sich nichts 
> entschuldigen
> oder beschönigen. Ich habe z.B. Auschwitz gesehen und war tief berührt.
> Vertreibung und Ermordung kenne ich nur aus Filmen.
> Extreme Gruppen sollten hier natürlich keine Zustimmung finden.
> Bei der ganzen Diskussion die hier stattfindet habe ich
> den Eindruck, als würde nicht objektiv sondern sehr verbissen diskutiert.
> Ich kenne kein Volk auf diesem Globus das ständig Vergangenheits-
> bewältigung betreibt wie die Deutschen. Es vergeht kaum ein Tag, án
> dem im Fersehen nicht irgend ein Film läuft, der uns klar macht, der
> Sieger schreibt die Geschichte. Als Nachkriegskind habe ich die
> Geschehnisse nicht selber erlebt. Ich möchte mich nur wie ein normaler
> Mensch bewegen können, ohne Schuldgefühle, die offenbar gerne immer
> wieder aufgewärmt werden. Wenn ich Begriffe wie Verantwortung aller
> Deutschen für .... kann ich das absolut nicht nachvollziehen.
> 
> -- 
> Mit freundlichen Grüßen
> 
> Wolfgang (Mäschig)
> ==================
> wmaeschig(a)arcor.de
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

[OWP] NICHT IN DER LISTE !!!

Date: 2005/04/01 21:38:55
From: Harald Molder <haraldmolder(a)hotmail.com>

An alle Diskutanten,
Greift "BITTE" den Vorschlag von Gabi auf und teilt hier Eure "PRIVATE"
mail Adresse mit und diskutiert außerhalb weiter. Es muß doch gut sein!
Harald Molder

[OWP] Re: Herr Böttcher, bitte gehen Sie

Date: 2005/04/01 21:46:14
From: Manfred Boettcher <Manfred.Boettcher(a)gmx.de>

Hallo Herr Herhold,

zunächst möchte ich Ihnen sagen, daß ich nicht privat belästigt werden
möchte. 
Ich kann sehr wohl lesen, aber Sie offenbar nicht. Herr Freytag hat den
Listowner und Administrator Fred Rump in der OWP-Liste aufgefordert, mich
"des Feldes zu verweisen und zu sperren". Damit ist dies keine private
Angelegenheit zwischen Herrn Freytag und mir, sondern eine
Listen-Angelegenheit. Das ist doch wohl nicht so schwer zu verstehen.
Außerdem muß mir als Betroffener fairerweise doch erlaubt sein, zu dieser
ungeheuerlichen Forderung Stellung zu nehmen. Oder gelten die Regeln der
Fairness für Sie nicht? Mich macht stutzig, daß Herr Freytag von "Feld"
spricht und Sie von "Privat-Feldzug". Wie sich die Sprache gleicht. Hat Herr
Freytag Sie gebeten, bei mir privat zu intervenieren, weil ihm seine Mail
von gestern nun doch zu peinlich ist und er die Folgen nicht mehr
beherrschen kann? Entschuldigt hat er sich bei mir nicht für diese
Entgleisung. 
Ich muß Ihnen auch bei Ihrer Behauptung widersprechen, daß Sie "dauern Mist
herunterladen müssen".

Manfred Böttcher


> Hallo Herr Böttcher
> 
> die Mail adresse von Herrn Freitag kann man doch wohl lesen oder.
> 
> Reinhard.Freytag(a)t-online.de
> 
> Warum also müssen sie ihren Privatfeldzug hier immer an alle
> Listenteilnehmer senden.
> Ist das denn sooo schwer die Mailadresse zu ändern statt nur auf antworten
> zu drücken.
> 
> Ich finde es wirklich eine Unverschämtheit mir diesen Mist dauernd
> herunter laden zu müssen.
> 
> Klaus Herhold
> 
> 
> 
> | ----- Ursprüngliche Nachricht -----
> | Von:         Manfred.Boettcher(a)gmx.de (Manfred Boettcher)
> | Gesendet am: Freitag, 01. April 2005 21:51
> | An:          ow-preussen-l(a)genealogy.net (OW-Preussen-L)
> | Betreff:     Re: [OWP] Herr Böttcher, bitte gehen Sie
> | 
> | > On Thu, 31 Mar 2005 22:31:38 +0200, Reinhard.Freytag(a)t-online.de
> | > <Reinhard.Freytag(a)t-online.de> wrote:
> | > > Gibt es denn in dieser Liste keinen Administrator, der
> | > > diesem unglaublichen Menschen endlich des Feldes verweist.
> | > > In jeder anderen Liste wären Sie schön längst gesperrt
> | > > worden.
> | > 
> | > Hallo Herr Freytag usw,
> | > 
> | > Das ist hier noch nicht geschehen. Herr Böttcher reded/schreibt eben
> | > sehr gerne und lange.  Er hat eben seine Art. Er sieht es auch nicht
> | > selber ein das man manchmal zu viel sagt. Auf englisch sagen wir
> | > öfters (aus Hamlet von Shakespeare) 'The Lady doth protests too much'.
> | > Manchmal gibt es auch Männer die das machen. :-)
> | > 
> | > Es wird sich alles wieder beruhigen und wer Böttchers Schriften nicht
> | > lesen möchte kann sie doch leicht erlöschen. Das soll doch unserer
> | > Parole hier bleiben.
> | > 
> | > Ich weiß das jetzt wieder Prügel kommt aber so geht es im Leben. Ein
> | > dickes Fell hilft dabei.
> | > 
> | > Fred (Rump)
> | 
> | Sehr geehrter Herr Rump,
> | 
> | Herr Freytag bezeichnet mich als "unglaublichen Menschen" und ruft Sie
> als
> | Administrator/Listowner schnell zur Hilfe, um mich auszuselektieren. Man
> | kann es bei Herrn Freytags Disposition nachvollziehen, daß diese den
> | "Pawlowschen Reflex"auslöst, wenn ich die Ankündigung einer
> | Großdemonstration der Landsmannschaft Ostpreußen und deren
> Fahnenaufmarsches
> | in der OWP-Liste kritisiere und mich gegen Beleidiger und Verleumder wie
> | Herrn Vorbau (wiederholt!) und andere verwahre und daran erinnere, daß
> man
> | in der Nazi-Zeit auch in Ostpreußen ähnlich Juden an den Pranger
> stellte. Es
> | ist mir schon klar, warum Herr Freytag, Freund von
> Listenadministratoren,
> | gern sehen würde, wenn ich aus allen genealogischen Mailinglisten
> vertrieben
> | würde. Auch hier drängt sich die Parallele auf, daß dem Königsberger
> | Ehrenbürger und Prof. Stettiner und allen anderen Juden alle Rechte
> | aberkannt wurden und sie sang- und klanglos aus allen Vereinen
> | hinausgeworfen wurden (Stettiner nahm sich das Leben). Ich begebe mich
> aber
> | nicht hinab auf das Niveau eines Herrn Freytag und werde mich hüten,
> einem
> | Menschenfeind zu antworten, der natürlich Täter und Opfer nicht
> | unterscheiden kann und von mir noch "nicht eine einzige Zeile zum Thema
> | Familienforschung" gelesen hat (da er sie immer löscht). Übrigens, die
> | Geschichte Ostpreußens und die Umstände des Lebens unserer Vorfahren
> gehören
> | untrennbar zur Familienforschung. Dies ist bekannt und allgemein
> anerkannt,
> | doch es paßt nicht in Herrn Freytags und seiner Gesinnungsfreunde
> Strategie.
> | 
> | 
> | Umso erstaunlicher finde ich es, Herr Rump, daß Sie dem Beleidiger,
> | Verleumder, Scharfmacher und Heißsporn Freytag ein Ohr leihen. Zu seiner
> | Forderung, mich "endlich des Feldes (Schlachtfeld?) zu verweisen und zu
> | sperren", schreiben Sie sibyllinisch und recht entgegenkommend: "Das ist
> | hier  n o c h  nicht geschehen." Was soll das heißen? Erwägen Sie,
> wieder
> | eine Zensur über meine Mails zu verhängen, wie sie auch schon der
> | Listenadministrator einer anderen Liste und Multi-Funktionär bei Ihnen
> per
> | Nötigung durchgesetzt hat, der mich kürzlich rüde und ohne jede
> Begründung
> | aus einer Vereinsliste warf? Sie kommen jedenfalls einstweilen zu der
> | souveränen Position zurück, wer meine "Schriften" nicht mag, könne sie
> ja
> | löschen. Das Löschen solle sogar die "Parole" sein, schreiben Sie. 
> | 
> | Wie kommen Sie dazu, meine Mails als "Schriften" abzuqualifizieren?
> Steht es
> | Ihnen zu, in der Liste vorzutragen, ich würde "eben sehr gerne und lange
> | reden und schreiben"? Sind Sie etwa neidisch, daß Sie das nicht können?
> | Müssen Sie mich in Ihrer Mail sogar mit zu viel redenden Klatschbasen
> | vergleichen, wie "es manchmal auch Männer machen"? Ich verstehe, Sie
> sind
> | ein rechter Mann, aber warum müssen auch Sie andere verächtlich machen
> und
> | an den Pranger stellen? Erleichtert Sie das innerlich? Soll auch ich
> einmal
> | die Art Ihrer Mails inhaltlich und sprachlich auseinandernehmen? Das tut
> man
> | nicht, Herr Rump - außer bei Beleidigern, Verleumdern und z. B.
> Faschisten
> | und Stalinisten, um sie kenntlich zu machen und um sie zu stellen. 
> | 
> | Weiter schreiben Sie in der Liste: "Er hat eben seine Art." Steht Ihnen
> dies
> | zu? Bin ich Ihr Hanswurst? Im übrigen: Haben Sie keine "Art", die
> | authentisch und unverwechselbar ist? Sie Armer! Wozu muß man dies
> erwähnen
> | und hervorheben? Sie wissen noch mehr über mich: ich würde "zu viel"
> sagen.
> | Werden sie doch einmal konkreter, was Ihnen "zu viel" ist. Vielleicht
> sieht
> | man dann schon klarer. Darf man nicht an das Dritte Reich erinnern und
> | Fahnenaufmärsche der LO und auch der NPD für problematisch halten? Ihre
> | Kritik, ich würde "zu viel sagen" erinnert mich gleichfalls an das
> Dritte
> | Reich. Dort und später im Stasi-Staat konnte man in der Tat nicht "viel
> | sagen" oder nur hinter vorgehaltener Hand. Ist das Ihr Vorbild? Wollen
> wir
> | nicht doch lieber mehr sagen, um neuen Anfängen zu wehren? Das wäre ein
> | Stück wirklicher Vergangenheitsbewältigung und Wiedergutmachung. Oder
> haben
> | wir das Große Schweigen von den Altvorderen geerbt und müssen es in
> Ehren
> | halten? Mir scheint es so. Es gibt schon wieder Leute, die stolz darauf
> | sind, daß sie zur "großen schweigenden Mehrheit" gehören. Mir teilte
> dies
> | die Teilnehmerin einer anderen Liste ausdrücklich mit. 
> | 
> | Sind Sie nicht ein geborener Ostpreuße und Heimatvertriebener wie ich,
> Herr
> | Rump? Haben Sie nichts daraus gelernt? Oder ging es in Ihrem Fall noch
> | einmal glimpflich ab, so daß Sie sich über die Ursachen keine großen
> | Gedanken zu machen brauchten? Sie haben recht: "Ein dickes Fell hilft
> | dabei." Aber nur scheinbar, denn Wegschauen macht letztlich krank und
> führt
> | zu schlimmen Spät-Folgen.
> | 
> | Wie kommt es, daß auch Sie die Dinge auf den Kopf stellen, dem
> Scharfmacher
> | Freytag und Gesinnungsgenossen auf den Leim gehen und ihnen nicht
> | widersprechen? Habe ich hier je einen unsachlichen Beitrag abgeliefert
> (Herr
> | Freytag sieht "einen nach dem anderen") und keine Zeile zur
> | Familienforschung? Was ist an meiner kritischen und sachlichen
> Stellungnahme
> | zur Ankündigung der Großkundgebung der LO in der OWP-Liste zu bemängeln?
> | Lesen Sie sie noch einmal nach. Was ist daran zu bemängeln, daß ich mich
> in
> | der Folge meiner Stellungnahme gegen Beleidiger und Verleumder verwahre?
> | Soll man sich nicht mehr wehren können, wie die Juden im Dritten Reich,
> Herr
> | Rump? 
> | 
> | Sie wissen es besser! Sie wissen, daß ich seit Jahren völlig
> ehrenamtlich
> | die Arbeit einer Genealogischen Auskunfts- und Beratungsstelle für den
> Kreis
> | Heiligenbeil im VFFOW mache, eine größere Forschungsarbeit schon in der
> APG
> | 2000 publiziert habe und an einem Ortssippenbuch für das große
> Kirchspiel
> | Heiligenbeil arbeite. Allein in den letzten Tagen habe ich mehrere
> Anfragen
> | von OWP-Listenteilnehmern erhalten und z. T. auch schon helfen können
> (sogar
> | über den Kreis Heiligenbeil hinaus, was aber die Ausnahme bleiben muß).
> Ihre
> | zwielichtige Stellungnahme zu Freytag ist auch deshalb besonders
> schäbig,
> | weil ich auf Ihre Anfrage vom 28. 3. per eingehender (also "zu viel")
> Mail
> | vom 29. 3. auch Ihnen geholfen bzw. mich bemüht habe, in Ihrem
> schwierigen
> | Fall der ROBILLER-Vorfahren zu helfen. Ich habe das nicht das erste Mal
> bei
> | Ihnen getan, wie aus meiner Korrespondenz mit Ihnen hervorgeht, und habe
> | damit für Sie persönlich schon einige Zeit aufgewandt. Ich habe mich um
> Ihre
> | Vorfahren bemüht, obgleich - wie Sie wissen - Zinten nicht der
> Schwerpunkt
> | meiner Forschung im Kreis Heiligenbeil mit 2 Städten und 111
> Landgemeinden
> | ist. Und nun schreiben Sie, ich würde zu viele "Schriften" in der Liste
> | publizieren und der geforderte Rauswurf sei "hier noch nicht geschehen"?
> Man
> | solle meine "Schriften" doch einfach löschen. So, Herr Rump und alle
> | Gesinnungsgenossen, verfuhr man mit den Juden im Dritten Reich. Man
> wußte
> | auch, daß sie überall ihre Nase drin hatten und zu erfolgreich waren.
> Dies
> | war Nazi-Propaganda! Wie kann man das wiedergutmachen? Sie setzen mit
> Ihren
> | Gesinnungsgenossen diese Praxis nur fort.
> | 
> | Wenn Sie und die von Ihnen geschützten Gesinnungsfreunde so
> weitermachen,
> | werde ich vielleicht freiwillig aus dieser Liste gehen und behalte mir
> vor,
> | auch meine Auskunftstätigkeit einzustellen. Das, was ich hier erlebe,
> will
> | und kann ich mir nicht länger zumuten. Knut Barde hat es auf den Punkt
> | gebracht. Sie, Herr Rump, werden vermutlich "Freunde" wie Herrn Freytag
> und
> | Herrn Vorbau und Frau Gegner-Sünkler finden oder Ihre Freundschaft zu
> ihnen
> | jedenfalls noch festigen, aber Sie werden immer ein schlechtes Gewissen
> | haben, Herr Rump. Falls nicht (das "dicke Fell" spricht dafür), dann
> machen
> | Sie sich weiter auf diese Weise verdient. Löschen Sie aber das für Sie
> und
> | Ihre Gesinnungsfreunde Belastende aus dem Archiv der OWP-Liste, denn Sie
> | haben sich selbst ein schlechtes Zeugnis ausgestellt und dieses wäre ja
> kein
> | guter, sondern ein sehr dürftiger Nachlaß. Es reicht aber für die
> Nachwelt,
> | wenn bei mir und vielleicht bei ein paar anderen alles dokumentiert ist.
> | Vielleicht verfasse ich auch einmal einen aufschlußreichen Bericht oder
> eine
> | Chronik, in der alles schonungslos (wie bei einem guten Chronisten
> üblich)
> | für die Nachwelt festgehalten wird. Ich habe damit schon von Berufs
> wegen
> | keine Probleme und brauche keine heißen Tips von dilettantischen
> | Besserwissern zu Inhalt und Stil meiner schriftlichen Äußerungen. 
> | 
> | Entschuldigen Sie die lange "Schrift"! Ich konnte leider nicht alles
> | Bedenkenswerte in ein, zwei Sätzen unterbringen. 
> | 
> | Manfred Böttcher
> | Ehrenamtliche Genealogische Auskunfts- und Beratungsstelle für den Kreis
> | Heiligenbeil im VFFOW
> | Projekt eines Ortssippenbuchs für das Kirchspiel Heiligenbeil
> (Kreisstadt
> | mit 11 Landgemeinden)

-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

Re: [OWP] Kreis Ortelsburg "Littek"

Date: 2005/04/01 22:04:13
From: Bodo Gnepper <Bodo.Gnepper(a)T-Online.de>

Hallo Marc und Mitforscher "LITTEK",    Freitag, 1. April 2005
Ich beginne mal so:
Auszug aus dem Taufregister Awyden Jahrgang 1830.
LITTEK, Samuel geb. 15.4.1833 in Macharren.
sarb am:28.4.1864 im Alter von 31 Jahren an Ruhr.
Er hinterließ eine Frau und ein Kind.
>Littek, Wilhelmine
geb. 18.5.1869


Schöne Grüsse,
 
Bodo

mailto:Bodo.Gnepper(a)T-Online.de


AW: [OWP] Re: Herr Böttcher, bitte gehen Sie

Date: 2005/04/01 22:12:35
From: Klaus Herhold <Klaus(a)herhold.ws>

| Hallo Herr Herhold,
| 
| zunächst möchte ich Ihnen sagen, daß ich nicht privat belästigt werden
| möchte. 

Ich möchte in dieser Liste auch nicht mit Privatfehden belästigt werden.
Ich lasse mich weder von irgendjemanden hier einspannen noch für sonst etwas benutzen.

Ich habe diese Liste geordert weil ich wie viele andere auch mich dem Hobby der Ahnenforschung verschrieben habe.

Wenn sie diese Fehde schon unbedingt hier austragen müssen, dann kürzen Sie ihre Mails doch wenigstens auf das notwendige Mass herunter,(ja auch qouten will gelernt sein). Man sollte schon auch die Nettikette und an den Geldbeutel andere Listenteilnehmer denken. 

Gruß

Klaus Herhold

Re[2]: [OWP] Herr Böttcher, bitte gehen Si e

Date: 2005/04/01 22:18:11
From: Bodo Gnepper <Bodo.Gnepper(a)T-Online.de>

Hallo Mitstreiter,    Freitag, 1. April 2005
Es gibt doch schon genug Probleme auf der Welt.
Muß man sich in so einem so kleinen Kreis gegen
die (vergangene) Weltgeschichte noch streiten?
>Ich, freue mich auf jede Mail zur AF. zum Thema
und werde alle anderen Mails --- LÖSCHEN
Ich bleibe im  Forum.

Schöne Grüsse,
 
Bodo

mailto:Bodo.Gnepper(a)T-Online.de


=?ISO-8859-1?Q?Re:_[OWP]_Herr_Barde_(War:_Herr_B=F6ttcher, _bitte_gehen_Si?= e)

Date: 2005/04/01 22:28:12
From: Manfred Boettcher <Manfred.Boettcher(a)gmx.de>

Lieber Herr Lindner,

auch bei Ihnen und bei Herrn Molder eine Klarstellung: die Geschichte
Deutschlands und Ostpreußens und die Lebensumstände gehören zur
Familienforschung in Ost- und Westpreußen. Das ist allgemein anerkannt und
dies können Sie nicht ändern. Wir sind also auch hier bei der
Familienforschung, auch wenn manche Listenteilnehmer Gespräche zwischen den
Forschern nicht ausstehen können und nur Daten sammeln. 

Ich hoffe, Sie lesen diese meine Mail nicht auch "umsonst", wie Sie ständig
befürchten. Ich muß nämlich noch etwas richtigstellen, was Sie in falscher
Erinnerung haben, wenn Sie die Mails einmal nachlesen. Nicht Kritiker,
sondern die Urheber des Aufrufs in der OWP-Liste zur Großkundgebung der LO
mit "Einmarsch der Gesamtdeutschen Fahnenstaffel", der "Begrüßung der
Fahnen" und dem "Ausmarsch der Fahnenstaffel mit Musik" und des Aufrufs des
"Bundes Junges Ostpreußen" in mehreren Mailinglisten, sich als
"Fahnenträger" zur Verfügung zu stellen, haben - wie Sie schreiben - "in die
untere Schublade gegriffen". Ein "braunes Gespenst" - wie Sie weiter
schreiben - haben diese Urheber und Veranstalter der Aufrufe "provokativ an
die Wand gemalt". Ich habe nur auf diese Problematik sachlich - wie Sie
nachlesen können - aufmerksam gemacht und nicht selbst in die untere
Schublade gegriffen. Übrigens, auch Herr Freytag selbst, der meinen
Listenausschluß fordert, hat bemerkenswerterweise den "Einmarsch der
gesamtdeutschen Fahnenstaffel" und die "Begrüßung der Fahnen" in der
OWP-Liste am 25. 3. kritisiert und die Frage gestellt, ob dies "aus dem
Programm 2005 oder 1940" stamme.
Sie müssen unterscheiden zwischen dem Verursacher und dem Überbringer einer
schlechten Nachricht. Letztere wurden allerdings im Mittelalter gelegentlich
geköpft. Doch wir leben ja nicht mehr im Mittelalter. 

Zu Knut Barde: Herr Barde hat sehr deutlich Position bezogen gegen
diejenigen, die mich als Kritiker an den Pranger gestellt und beschmutzt
haben. Dies war ja wohl nötig, denn die meisten gehören entweder der
schweigenden Mehrheit an oder sie überfallen andere und stellen sie an den
Pranger. Kritik ist beiden Gruppen ein Gräuel. Dafür hören sie lieber
Märsche und lieben das Fahnentragen. Knut Barde hat sich in sehr
pointierter, aber angemessener Sprache geäußert. Er bezog sich auf sehr
Unanständiges und darauf, daß hier alles auf den Kopf gestellt und Ursache
und Wirkung und Täter und Opfer verwechselt werden, und deshalb diese sehr
deutlichen Worte, um den Tätern und Helfershelfern Einhalt zu gebieten.
Letzere bezeichnete Barde als "Zuhändler" und meinte damit wohl (geistige)
Zuhälter.

Ich hoffe, ich konnte zur Klärung beitragen, so daß Sie diese Mail nicht
umsonst lesen. 
MfG
Manfred Böttcher
>  
> Liebe  Mitforscher, 
> ich habe mich bisher nicht an  dieser unsäglichen
â&#8364;&#382;Diskussionâ&#8364;&#339;
> beteiligt und 
> gehofft, daÃ&#376; es endlich abebben  würde - jetzt sehe ich mich
allerdings 
> genötigt, ein paar Worte  loszuwerden. 
> Mein Gott, Herr Knut Barde, wo  haben Sie denn da hingegriffen ??? 
> Sie  schrieben: 
> â&#8364;&#382;Die  Brutalisierung der Umgangsformen, die Verrohung der
Sitten 
> â&#8364;¦.â&#8364;&#339; 
> Da  stimme ich Ihnen durchaus zu, da dies leider heute des Ã&#8211;fteren
der
> Fall 
> ist,   
> ABER 
> dann  bemühen Sie in fast allen Ihren Sätzen eine absolut überzogene 
> Fäkaliensprache,  die alles in den Schatten stellte, was per eMail in
> dieser Liste 
> bisher  â&#8364;&#382;rüberkamâ&#8364;&#339; (habe den Wortlaut der eMail
unter ungekürzt
> stehen lassen), 
> wie  z.B. 
> - â&#8364;¦ denen es  an der Gehirnmasse fehlt â&#8364;¦ 
> - â&#8364;¦ die es  nicht vermoegen, Werturteile zu faellen â&#8364;¦ 
> - â&#8364;¦ intellektuelle  Poebel â&#8364;¦ 
> - â&#8364;¦ braunen  Hunde ihren Kot â&#8364;¦ 
> - â&#8364;¦  banale und triviale Gehirnfurze â&#8364;¦ 
> - ...  zurueck in den Hundestall ihr braunen Hunde â&#8364;¦ 
> Damit haben Sie doch,  beabsichtigt oder nicht, wieder mal kräftig
Ã&#8211;l
> ins 
> Feuer gegossen  !! 
> Mit solchen Widersprüchen haben  Sie sich selbst widersprochen und 
> disqualifiziert, auch wenn Sie es bisher nicht  erkennen mögen. 
> Ich (als Sachse NACH dem  1000jährigen Reich geboren, mit einer
> Ostpreussin 
> verheiratet und im  Schwabenland ansässig) habe mir auch schon überlegt,
> evtl. 
> einmal eines dieser  Vertriebenentreffen zu besuchen, um mein Wissen über
> Ostpreussen zu erweitern  bzw. zu ergänzen und muÃ&#376; nun von Ihnen
lesen,
> das ich 
> dann wahrscheinlich auch  zu den â&#8364;&#382;braunen Hunden, denen es an
> Gehirnmasse fehltâ&#8364;&#339;
>  gehören werde.   
> So etwas fasse ich recht  persönlich auf !!! 
> Sie sollten sich einmal JEDES  Wort, daÃ&#376; Sie geschrieben haben
â&#8364;&#382;einzeln
> auf 
> der Zunge zergehen lassenâ&#8364;&#339;, zumal  erst NACH der Einladung zu
dieser 
> Veranstaltung sofort wieder spezielle  Mitglieder dieser Liste in die
> untere Schublade 
> gegriffen haben und das "braune  Gespenst" provokativ an die Wand gemalt
> haben. 
>  
> Aber vielleicht liegt es auch  an meiner mangelnden Gehirnmasse, daÃ&#376;
ich
> dies 
> nicht so begreifen kann.   
> Ich würde mich freuen, wenn  endlich KEINER mehr etwas dazu zu sagen
> hätte, 
> ich nicht unzählige eMails  umsonst lesen müÃ&#376;te und wir alle
wieder zu
> einem 
> sachlichen, vielleicht sogar  kollegialen, Umgangston und zur
> Ahnenforschung 
> zurückkommen  würden. 
> Horst  Lindner 
> Dauersuche in OstpreuÃ&#376;en nach:  DRENGK, GEMERZKI, KEUCHEL 
> (Reg.Bez.Allenstein) 
> 
> 
> In einer eMail vom 01.04.2005 07:46:36 Westeuropäische Sommerzeit
> schreibt  
> kbarde(a)ocsnet.net:
> 
> Diejenigen, die Herrn Boettcher auffordern, zu gehen, koennen einfach 
> nicht 
> erkennen, dass hier jemand versucht, durch sachliche, penible, und  
> nuanchenreiche  Analyse und Argumentation bestimmte Positionen 
> darzulegen. 
> Hernn Boettchers Wortgewandtheit sollte als  eine
> Errungenschaft anerkannt werden.   Diejenigen, denen es an  der
> Gehirnmasse 
> fehlt, sich mit differenzierten Darlegungen zu befassen,  oder die es
> nicht 
> vermoegen, Werturteile zu faellen, die ausserhalb der  undfifferenzierten 
> schwarz-weiss Pole liegen, sollten nun wirklich nicht  den Ton angeben. 
> In 
> dieser Liste sollte der intellektuelle Poebel  wissen, wo er hingehoert. 
> In 
> den Balkon, und nicht in die erste  Reihe.  Die Brutalisierung der 
> Umgangsformen, die Verrohung der  Sitten, und die Verdummung der 
> Argumentation,  die Hinterhaeltigkeit  der Manipulation, --all diesen 
> Tendenzen ist entgegen zuwirken.  Ob  Herr Boettcher inhaltlich recht hat,
> ist immer eine Frage der Tatsachen,  des Sachverhalts, der Angemessenheit,
> und aehnlicher auslegbarer  Faktoren.  Seine Art, sich auszudruecken,
> sollte 
> jedoch nicht  verloren gehen.  Dann ginge naemlich viel mehr verloren als
> nur 
> Herrn  Boettchers Meinungen.
> 
> Das traurige ist, dass ein ehrlicher, vielleicht  etwas altertuemlicher 
> Mensch wie Herr Boettcher, angefahren wird, waehrend  die wirklichen
> braunen 
> Hunde ihren Kot routinemaessig in der Liste unter  hinterhaeltiger
> Berufung 
> auf die Redefreiheit ablassen koennen, und dann  auch noch so tun, als ob 
> ihnen ein Unrecht widerfahre, wenn Kritik  kommt.   Diese
> Widerwaertigkeit, 
> wenn sich Taeter oder  Zuhaendler als Opfer praesentieren, ist genau die 
> Methode, die Hitler  benutzte um den Deutschen vorzumachen, dass eine
> kleine 
> Gruppe von  Menschen, die Juden, dass deutsche Volk missbrauchte.
> 
> Mann sollte sich  erinnern, dass es in der Frage der Bewaeltigung der 
> deutschen  Vergangenheit nicht nur um ein blosse Frage der 
> Meinungsverschiedenheit  geht, um banale und triviale Gehirnfurze, sondern
> dass hier Blut und Leben  gelassen wurden, die sich mit Worten nicht
> wieder 
> gutmachen lassen.   Alle, die immer noch nicht erkennen koennen, oder die 
> schon bewusst wieder  verniedlichen, dass die rassistische Naziideologie
> der 
> einzige Grund fuer  Deutschlands Kriegseroeffnung war, und dass sich ein 
> Verbrecher im Forum  der Weltoeffentlichkeit nicht scheinheilig auf seine 
> eigenen  Menschenrechte berufen kann, wenn er die anderer bereits
> gebrochen 
> hat,  all diese Leute haben noch nicht gelernt, was sie lernen muessen, 
> naemlich  Schande, Scham, und Einsicht.  Es laessen sich aus der Nazizeit 
> keine  freistellenden Schuldumkehrungen fuer Deutschland oder die
> Deutschen  
> retten, egal wie weh das tut.
> 
> Die Rede-und Meinungsfreiheit der  Demokratie darf nicht zum Instrument
> der 
> Entleibung der Demokratie  werden.  Eine Demokratie braucht ihren Gegnern 
> nicht den Dolch in die  Hand zu druecken.  Sie sollen ihn sich schon 
> erkaempfen  muessen.
> 
> So wie wir unseren Kindern zum zehntausendsten Male sagen  muessen, sie 
> sollen sich die Haende waschen,  so muessen wir  unaufhoerlich dem rechten
> Gedankengut entgegentreten, auch wenn diese  Leute tausendmal schreien,
> und 
> so tun als ob alle Meinungen gleichwertig  seien.   Der amerikanische 
> Moderator kennt nur den Grundsatz des  Marktes:  alles was ankommt muss
> wohl 
> was wert sein, alles was nicht  ankommt, muss wohl keinen Wert haben. 
> Dieser 
> naive Glaube wurde fuer  immer und ewig durch Hitlers demokratisches
> Emporkommen  als  Selbstverblendung blossgestellt.  Diese substantielle 
> Wertlosigkeit  enthaelt keine Mittel, einem nationalen Wahnsinn  
> entgegenzutreten.   Wer uns einmal ueberlistet ist clever, wer  uns zum 
> zweiten Mal ueberlistet entlarvt uns als Dummkoepfe.  Und das  sind wir
> nun 
> doch nicht.  Also zurueck in den Hundestall ihr braunen  Hunde und
> besudelt 
> Euch selbst nach Eures Herzens Begehren.  Hier ist  Euch der
> Empfang verwehrt.   Wenn die zig- Millionen  Ermordeten  und Gefallenenen
> des 
> zweiten Weltkrieges Euch die  Persilscheine ausgestellt haben, koennt Ihr 
> Euch ja wieder melden.   Die jetzigen Generationen sind unbefugt Euch
> dabei 
> zu  helfen.
> 
> Knut
> 

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

Re: [OWP] Zufallsfund FRIDERICI

Date: 2005/04/01 22:56:11
From: Georg Friederici <georgfriederici(a)manquehue.net>

Hallo Martina,
..........sehr gut,
und ich habe mich gefreut, da im Betreff "Zufallsfund Friderici" stand !
Herzliche Grüsse aus Santiago de Chile
Georg

----- Original Message ----- 
From: "Martina Rohde" <Pisi(a)ngi.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, April 01, 2005 1:08 PM
Subject: Re: [OWP] Zufallsfund FRIDERICI


> Hallo Georg,
>
> da ist ja der Parochialplan bei!!!!!!!!
> Ein super Hilfsmittel, welche Kirche zu welchem Standesamt gehört und dann
> noch die Friedhöfe dazu. Den wollte ich mir schon immer aus der
> Staatsbibliothek holen, kam aber noch nicht dazu.
>
>
> Danke
> Martina
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Bitte gebt Frieden in dieser dunklen Nacht!

Date: 2005/04/01 22:58:30
From: Thomas Thiel <My_Genealogy(a)gmx.net>

Meine lieben, lieben Listenteilnehmer,

ich möchte Euch bitten Eure Meinungsverschiedenheiten beizulegen. Reicht Euch die Hände zur Versöhnung!

Gerade in dieser dunklen Nacht in der sich eine bedeutende Persönlichkeit der Menschheitsgeschichte auf seiner letzten großen Reise vom Licht ins Dunkel, vom Leben zum Tod, befindet, ist dies ein guter Zeitpunkt.

O dunkle Nacht um mich, wann weichst Du hier?
O ewges Morgenrot, wann scheinst Du mir?
Wenn strahlend eins Dein Licht die Todesnacht durchbricht,
dann zieh mich, Gott, zu Dir - ganz nah zu Dir!

Euch ALLEN einen ganz lieben Gruß aus Schwerin in Mecklenburg.

In tiefer Traurigkeit

Thomas (Thiel)
01.04.2005

Re: [OWP] NICHT IN DER LISTE

Date: 2005/04/01 23:10:49
From: h . schiemann <h.schiemann(a)gmx.net>

Hallo allerseits,

also da muss ich Herrn Molder widersprechen, es handelt sich bei dieser Diskussion der letzten Tage eben nicht um PRVATangelegenheiten, sondern um Probleme, die in der OW-Preussen-Liste immer wieder auftauchen und deshalb alle betreffen. Wenn ich einem Listenmitglied an seine private E-Mail-Adresse schreibe, dass ich es nicht richtig finde, dass er hier in der Liste nach einem Grundstueck fuer ein Denkmal fuer Vertriebene sucht, so lacht der sich einen Ast und das war's dann... *tiefer Seufzer! Greueltaten sind auf beiden Seiten geschehen, aber welche Seite hatte denn angefangen, hm? Ich plaediere fuer eine offene aber sachlich faire Diskussion innerhalb dieser Liste.

Nochmals beste Gruesse und allen ein schoenes sonniges und vor allem friedliches Wochenende,

Heide



Re: [OWP] Bitte gebt Frieden in dieser dunklen Nacht!

Date: 2005/04/01 23:20:29
From: Manfred Boettcher <Manfred.Boettcher(a)gmx.de>

Lieber Thomas Thiel,

Ihr Ruf nach FRIEDEN in Gottes Ohr! Haben Sie meine Signale vernommen, ohne
daß ich Abstriche an meiner sachlichen Position machen mußte?

Ich werde aber seit etwa einer Stunde mit Mails anonymer Absender
bombardiert. Was freut sich da deren Schwarze Seele, wenn sie aus dem
Hinterhalt Obstruktion betreiben und Andersdenkenden schaden kann! Solche
Listenteilnehmer haben wir!

Liebe Grüße
Manfred Böttcher

> Meine lieben, lieben Listenteilnehmer,
> 
> ich möchte Euch bitten Eure Meinungsverschiedenheiten beizulegen. Reicht
> Euch die Hände zur Versöhnung!
> 
> Gerade in dieser dunklen Nacht in der sich eine bedeutende Persönlichkeit
> der Menschheitsgeschichte auf seiner letzten großen Reise vom Licht ins
> Dunkel, vom Leben zum Tod, befindet, ist dies ein guter Zeitpunkt.
> 
> O dunkle Nacht um mich, wann weichst Du hier?
> O ewges Morgenrot, wann scheinst Du mir?
> Wenn strahlend eins Dein Licht die Todesnacht durchbricht,
> dann zieh mich, Gott, zu Dir - ganz nah zu Dir!
> 
> Euch ALLEN einen ganz lieben Gruß aus Schwerin in Mecklenburg.
> 
> In tiefer Traurigkeit
> 
> Thomas (Thiel)
> 01.04.2005
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

Re: [OWP] Kreis Ortelsburg "Littek"

Date: 2005/04/01 23:53:27
From: Frank Bolzmann <520029130530-0001(a)t-online.de>

Bodo Gnepper schrieb:
> Hallo Marc und Mitforscher "LITTEK",    Freitag, 1. April 2005
> Ich beginne mal so:
> Auszug aus dem Taufregister Awyden Jahrgang 1830.
> LITTEK, Samuel geb. 15.4.1833 in Macharren.
> sarb am:28.4.1864 im Alter von 31 Jahren an Ruhr.
> Er hinterließ eine Frau und ein Kind.
> >Littek, Wilhelmine
> geb. 18.5.1869

Hallo,

nicht schlecht - ich hoffe, jemand kann den Anschluss herstellen zu "meinen" 
ersten LITTEKS, die auch im KB Aweyden verzeichnet sind:

PAUL LITTEK oo ANNA NICOLOVIUS Heirat 19. p. Trin. 1765

Kinder:
9.11.1767 Michael
2.11.1769 Gottfried
27.7.1772 Albrecht
18.7.1775 Jula (=Julianne)

Alle diese Personen zogen dann weiter nach Süden, als in SCHODMAK das Vorwerk 
aufgelöst und in Erbpachtstellen aufgeteilt wurde.

Frank 


[OWP] Gymnasium in Marienburg

Date: 2005/04/01 23:55:26
From: Hans-Jürgen Wolf <hans-juergen.wolf(a)nwn.de>

Mich erreichte die nachstehende Anfrage, die ich leider nicht
beantworten kann.

Kann von Euch/Ihnen jemand helfen?

--
Schöne Grüße aus Bremen

Hans-Jürgen Wolf
Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen
http://www.westpreussen.de


<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


Sehr geehrter Herr Wolf,

Können Sie mir sagen, wann ein Herr Dr. Stehlke Direktor des
Königlichen Gymnasium zu Marienburg / Westpreußen war?

Vielen Dank im Voraus,
Sven Erlacher

--

Dipl. Biol. Sven Erlacher
Zoologische Staatssammlung Muenchen
Abt. Entomologie, Sekt. Lepidoptera
Muenchhausenstr. 21
D-81247 Muenchen, GERMANY

Phone: +49 (0)89 8107-108
Fax: +49 (0)89 8107300








[OWP] Herr Böttcher, liebe Listenmitglieder

Date: 2005/04/02 00:40:59
From: Peter Knuth <rupe_knuth(a)yahoo.com>

Mein Name ist Peter Knuth, und als Jahrgang 1933 bin
ich Zeitzeuge der wohl schrecklichsten Zeit der
deutschen Geschichte. Der Wahnsinn des Naziregimes hat
unendliches Leid über viele Millionen von Menschen in
ganz Europa gebracht, Mord an Millionen Juden und
Andersdenkenden und letztlich auch das Bomben und -
Flüchtlingsleid der eigenen Bevölkerung. Auch ich habe
meine Heimat verloren, Sie wohl auch, Herr Boettcher ,
und  die ganze Angst und das Flüchtlingselend
überlebt.
Ihre erste  Reaktion auf eine so detaillierte
Ankündigung einer Veranstaltung eines Heimatvereins,
die so bestimmt als tendenziös und völlig unpassend,
ja herausfordernd aufgefasst werden konnte, war sicher
zu verstehen.  
Aber was danach kam, wochenlang, war eine reine
Schlammschlacht, in der nicht Andere Sie, sondern Sie
sich selbst an den  Pranger stellten. 
Sie sind als geschätzter Genealoge und als
intelligenter und sprachgewandter Mensch bekannt.
Haben Sie es nötig, sich als Hassredner zu perfilieren
und sich so mit Ihrem Widersacher gleichzustellen? Und
auf sein Niveau abzugleiten? Wild wütig um sich zu
schlagen, gegen jeden Andersdenkenden, der Ihnen nicht
bedingungslos Beifall zollt? Meine Güte, es war ja
beinahe wie bei den Nazis! Aber natürlich mit
sachlichen Argumenten!! Und das in einem Zeitalter, wo
nur von gegenseitigem Respekt und Toleranz gesprochen
( und auch danach gehandelt?) wird, und Frieden und
auch dem Versuch, Gefühle Anderer  zu verstehen! Ich
kann mir nur vorstellen, dass Sie ein sehr kranker und
einsamer alter Mann sind und kann Sie und vor Allem
aber Ihr Umfeld nur tief bedauern. Aber wahrscheinlich
sind Sie noch stolz auf das "Vollbrachte", das Ihnen
zur Erhaltung Ihres Ego wohl nötig ist, genau wie dem,
der die Veranstaltung ankündigte, der so unwichtig
ist, dass ich mich nicht mal mehr an seinen Namen
erinnere.
Den Mitgliedern der OW Preussenliste hiermit meine
Bewunderung für ihre Geduld, für Themen die  wirklich
nichts mit Vorfahrenforschung zu tun haben, und die
ich leider nicht aufbringen kann. Es wäre für mich 
nicht richtig in der Liste zu bleiben, ich würde die
Kotzerei  kriegen.- Ausserdem bin ich nur ein
Datensammler im erlauchten Kreis der Ahnenforscher und
hatte auch nichts dagegen, einen Balkonplatz
zugewiesen zu bekommen. Die Liste verliert mit mir nur
ein Mitglied.-
Die Listenfreunde, die mich um Auskunft gebeten haben,
werde ich natürlich direkt anschreiben und bitte auch
darum, mir  eventuelle Hilfe zu meinen Anfragen direkt
zukommen zu lassen.  Im übrigen würde es mich
interessieren, zu erfahren, wann diese Liste wieder
ihrem wahren Zweck dient.- Meinen Freunden herzliche
Grüsse.-
Peter Knuth, Buenos Aires
    



		
__________________________________ 
Do you Yahoo!? 
Yahoo! Small Business - Try our new resources site!
http://smallbusiness.yahoo.com/resources/ 

[OWP] Re: OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 17, Eintrag 2

Date: 2005/04/02 00:47:19
From: Rita Zimmermann <320008004826-0001(a)T-Online.de>

> 
>       3. Unterkunft in Graudenz, Strasburg und Thorn - Empfehlung
>       benötigt (Olaf Schmidt)
> 
> 
> ----------------------------------------------------------------------
> Hallo Herr Schmidt,

auch ich kann nichts Negatives über das Reisen in Polen berichten. Bin 1996 (im November)alleine mit meinem Cinquecento von Bremen nach Tallinn, quer durch Polen, Litauen, Lettland und Estland gereist (in 2 Tagen). Natürlich ist ein solches Auto in Polen nichts besonderes und wenn man sich "normal" verhält, dann kann eigentlich nichts passieren. Angst habe ich jedenfalls zu keinem Zeitpunkt gehabt und schon gar nicht in ländlichen Gegenden. Es ist eine wunderschöne Landschaft. Also, nur Mut - es lohnt sich.

Grüße aus Norddeutschland
Rita Zimmermann 



Re: [OWP] Re: Bladiau

Date: 2005/04/02 03:34:13
From: wayne witzel <w.witzel(a)comcast.net>

Sehr geerte Herr Fecker and Herr Boettcher ,
Ich bedanke mich fuer Ihre Auskuenfte.
Da ich in den naechsten Monaten nach Berlin fahre, hoffe ich davon gebrauch zu machen.
Mit freunlichen Gruessen
Inge
----- Original Message ----- From: "Carsten Fecker" <CarstenFecker(a)web.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, March 29, 2005 1:57 PM
Subject: Re: [OWP] Re: Bladiau


Sehr geehrte Frau Witzel!


> bis jetzt habe ich die Namen meiner Ur-grossmutter's Eltern nicht
> bestaettigt bekommen und habe bis jetzt auch noch keinen zusammenhang zu
> ihnen gefunden.
> >> Ich suche die Eltern von Meiner Ur-Grossmutter THerese Maria Heske, > >> sie
> >> ist am 2 November 1869 in Schreinen,
> >> Kreis Heiligenbeil geboren.

Wenn ich es richtig verstehe, sind Ihnen die Namen der Eltern Ihrer Urgroßmutter überliefert, es fehlt Ihnen jedoch der entsprechende "amtliche" Nachweis. Nun, der direkte Weg ist unmöglich, denn das Bladiauer Taufbuch für 1869 existiert nicht mehr. Eventuell könnte ein indirekter Nachweis gelingen: Das Evangelische Zentralarchiv in Berlin, Bethaniendamm 23-29, 10997 Berlin, verfügt laut den 2001 erschienenen "Berichtigungen und Ergänzungen zum Verzeichnis der Kirchenbücher im Evangelischen Zentralarchiv in Berlin" über das Beerdigungs/Sterbefälle-Kirchenbuch der Pfarrei Bladiau für die Jahre 1859-1873, mit Namenregister. Sollte Ihre Urgroßmutter frühverstorbene Geschwister gehabt haben, was angesichts der seinerzeitigen Kinderhäufigkeit und Kindersterblichkeit nicht unbedingt unwahrscheinlich ist, könnte deren Sterbeeintrag und somit der Name der Eltern in diesem Kirchenbuch dokumentiert sein.


Mit freundlichen Grüßen

Carsten Fecker

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



[OWP] Leidige Diskussion ...

Date: 2005/04/02 08:35:29
From: Depta/Gocks <depta(a)foni.net>

Ich glaube, unsere Altvorderen würden sich im Grabe umdrehen,
wenn sie wüßten, was in dieser Liste abgeht ...!!!

Es entschuldigt sich für diesen völlig unsachlichen Beitrag,
Svenja Depta

[OWP] Ahne Schröder

Date: 2005/04/02 09:40:43
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Ich suche weitere Daten, Vor- und Nachfahren meiner Schröderlinie

1. Schroeder, Johann, ev., Buedner, Kolonist
oo Florentine Meier, + BEF 1867

1 Kind von Nr. 1

2. Schroeder, Henriette, * Kazmierowo,,WPr,D 18.04.1848, getauft 24.04.1848,
+ ABT 09.1935
oo Gross-Neudorf Kr.Schubin,,,PL 10.03.1867 Heinrich Michael (M H) Zuehlke,
Kaetner, * Rojewo-Neudorf (b.Grünkirch),,,PL 20.04.1846, + ABT 04.12.1902

1 Kind von Nr. 2

3. Zuehlke, Pauline Henriette, * Königlich Brühlsdorf,,WPr,D 23.11.1871, +
ABT 04.1935
oo Gross-Neudorf (Kr.Schubin),,Wpr,D 17.09.1893 Ernst Grischau, Ackerwirt, *
Zielonke,,WPr,D 29.03.1866, + Eichdorf,,WPr,D 05.07.1942


mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)

Meine Vorfahren habe ich unter
http://gw1.geneanet.org/index.php3?b=nebulan2004&lang=en und
 http://gedbas.genealogy.net  eingestellt



[OWP] DANKE THOMAS THIEL

Date: 2005/04/02 10:03:36
From: Harald Molder <haraldmolder(a)hotmail.com>

Hoffentlich nehmen sich alle Diskutanten endlich diesen gutgemeinten
Ratschlag zu Herzen. Ansonsten alles Gute für weitere Forschungen und
lasst jeden Menschen sein Leben so Leben und seine Ansichten so
vertreten, wie er / sie es für notwendig erachtet! Die gegenseitige
Anerkennung sollte hier oberstes Gebot sein.
Harald Molder

[OWP] Re: Herr Böttcher, bitte gehen Sie!!!!!!

Date: 2005/04/02 10:03:50
From: Gerd Vorbau <vaw86(a)t-online.de>

>...und mich gegen Beleidiger und Verleumder wie
> Herrn Vorbau (wiederholt!) und andere verwahre

Mein lieber Herr Böttcher,
jetzt passen Sie aber mal auf, was Sie da für juristisch relevante Begriffe absondern!
Gerd Vorbau



[OWP] Re:An Heide - NICHT IN DER LISTE

Date: 2005/04/02 10:03:54
From: Gerd Vorbau <vaw86(a)t-online.de>

Greueltaten sind auf beiden Seiten geschehen, aber welche Seite hatte denn  
> angefangen, hm?

Hallo Heide,
rechtfertigen die Schandtaten einer Seite denn die Greuel der anderen Seite? Das ist wohl ein Denkfehler.
Wer als Befreier antritt sollte Vorbild sein, sonst setzt er sich selbst wiederum ins Unrecht.
Aber ich weiß, daß das schon Jesus vergebens forderte. Die Menschheit lebt noch im Neandertal und will immer nur Rache, Auge um Auge, Zahn um Zahn, Blut für Blut.
Gerd Vorbau



Re: [OWP] Zufallsfund FRIDERICI

Date: 2005/04/02 10:06:44
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>

Hallo und guten Morgen,

Wo bekommt man einen Parochialplan her ?

Danke Knut



"Martina Rohde" <Pisi(a)ngi.de> schrieb:
> Hallo Georg,
> 
> da ist ja der Parochialplan bei!!!!!!!!
> Ein super Hilfsmittel, welche Kirche zu welchem Standesamt gehört und dann
> noch die Friedhöfe dazu. Den wollte ich mir schon immer aus der
> Staatsbibliothek holen, kam aber noch nicht dazu.
> 
> 
> Danke
> Martina
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



[OWP] Vorfahren - Orte

Date: 2005/04/02 10:40:29
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmiGS(a)t-online.de>

Liebe Mitforscher -

ich habe meine ostpreussischen Vorfahren einmal den Kreisen und Orten zugeordnet, in denen sie gelebt haben. Vielleicht hat jemand Vebindungen?

Gruß von Irmi


Kreis Preussisch Eylau:

-	Ankermann: Gr- Peisten - Landsberg
-	Boenke : Canditten
-	Bogdan : Dixen
-	Borm : Hoofe
-	Dorsch : Eichhorn
-	Gegner : Eichhorn – Worienen – Polassen - Landsberg
-	Gutt : Canditten
-	Gnoss : Worglitten
-	Hellwich : Canditten - Landsberg?
-	Kenckel : Heinrichswalde
-	Mat(t)tern : Hoofe
-	Schmidt(ke) : Worienen – Müggen - Polassen
-	Westphal : Landsberg – Canditten


Kreis Heiligenbeil:

-	Ankermann
-	Ewert : Wohlau, Ksp. Eichholz
-	Lange : Lütkenfürst, Ksp. Hohenfürst
-	Tolkmitt : Gehdau – Wohlau, Ksp. Eichholz


Kreis Heilsberg:
-	Ankermann
-	Gegner

--
--------------------------------------------------------------
http://www.gegner-suenkler.de.ms/
--------------------------------------------------------------
http://www.preussisch-eylau.de.ms/
--------------------------------------------------------------
**************************************************************
  !!! PROJEKT: MUEHLEN und MUELLER in OSTPREUSSEN !!!
**************************************************************


Re: [OWP] Forschung in Goslershausen oestl. der Weichsel

Date: 2005/04/02 10:41:03
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Herr Conitzer!


> in Goslershausen -suedoestlich von Schwetz- soll es nach Angaben in einer Firmenchronik von 1928
> ein Kaufhaus M.Conitzer und Co. gegeben haben. Gegruendet wurde es 1902, ca. 1918/20 wurde der Betrieb eingestellt. Kann mir jemand helfen?

Laut 
Leuchs Adressbuch für Industrie, Handel und Gewerbe. Band 11a: Westpreußen. 11. Ausgabe 1923

gab es in Gosslershausen eine Manufaktur- und Modewarenhandlung Alexander Conitzer. Offenbr dieselbe Firma wird auch als Galanterie-, Kurz-, Posamentier- und Putzwarenhandlung bezeichnet sowie als Glas- und Porzellanwarenhandlung. Ein "Kaufhaus" gab es nach diesem Adreßbuch in Gosslershausen gar nicht. Aber wie gezeigt, ist die Kaufhaus-Eigenschaft aus heutiger Sicht reichlich umständlich umschrieben worden mit einem seinerzeit allmählich der Überholung anheimfallenden Begriffsinventar.
In Gollub wird im selben Adreßbuch als Manufaktur- und Modewarenhandlung Alexander Conitzer genannt.


Viele Güße

Carsten Fecker



AW: [OWP] Endlose Debatte und Name QUIRING gesucht

Date: 2005/04/02 11:07:24
From: jpquiring <jpquiring(a)t-online.de>


Liebe Listenteilnehmer,

wie sagte schon Wilhelm Busch so treffend: "Es gibt nichts Gutes, außer
man tut es."

Allen ein schönes Wochenende, mehr Toleranz und ein wenig Fähigkeit,
auch über sich selber lachen zu können wünscht

Peter Quiring


P.S.: Bedauerlicherweise hat noch niemand auf meine Bitte zur
Namenforschung QUIRING reagiert. Vielleicht klappt`s ja diesmal.

www.quirings.de
http://mitglied.lycos.de/jpquiring



[OWP] Technische Frage

Date: 2005/04/02 11:24:11
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Liebe Mitstreiter,

obgleich man im Sächs. Staatsarchiv in Leipzig sehr gut arbeiten kann,
stellt sich mir die Frage, ob es möglich ist (oder ob Ihr Möglichkkeiten
kennt oder gar schon nutzt) KB auf den Laptop oder einen Stick zu
bekommen?

Gibt es schon gescannte KB, wenn ja, wo stehen diese?

Ich würde das prima finden, denn dann kann man in aller Ruhe zu Hause
stöbern, und wenn das Wetter gut ist, lässt man KB eben KB sein.

Danke für die Hinweise.

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


[OWP] CD-ROM zu „Flucht und Vertreibung“

Date: 2005/04/02 11:40:27
From: Lutz Szemkus <340021566814-0001(a)t-online.de>

Haus der Heimat
des Landes Baden-Württemberg
http://www.hdhbw.de/
CD-ROM zu „Flucht und Vertreibung“

    Mitte August 2004 erschien die neue CD-ROM zum Thema „Umsiedlung, Flucht und 
Vertreibung der Deutschen als internationales Problem. Zur Geschichte eines 
europäischen Irrwegs“. Sie wurde für die schulische Bildung erarbeitet, kann 
aber auch von anderen Interessierten erworben werden. Sie ergänzt die 
Lehrerhandreichung durch die multimediale Darstellung und Umsetzung des Themas: 
Über 50 Ausschnitte aus Dokumentarfilmen werden gezeigt; darunter befindet sich 
teilweise nicht oder kaum veröffentlichtes Material. Daneben können Quellen, 
Fotos und Dokumente abgerufen werden. Zahlreiche thematisch-kartografische 
Darstellungen, die gezoomt und ausgedruckt werden können, ergänzen die 
umfangreiche multimediale Aufarbeitung des Themas. Ein weiterer zentraler 
Bestandteil der CD-ROM sind sechs multimedial aufgearbeitete Einzelschicksale 
mit Tondokumenten von Zeitzeugen aus Ostpreußen, Schlesien, aus dem Sudetenland, 
aus Jugoslawien, aus Bessarabien und aus Russland (mit weiteren 
Zusatzinformationen). Die Zeit des Heimatverlustes wird im Rahmen animierter 
Karten dargestellt. Schließlich gibt es Recherchefunktionen, ein Glossar sowie 
den umfangreichen Quellenapparat außerhalb der Links entlang der Textinhalte.

    Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns insbesondere bei den Zeitzeugen 
(„Einzelschicksale“), die sich bereit erklärt haben, am Projekt mitzuwirken. Es 
sind namentlich Ella Grünhagel † (Ostpreußen), Elisabeth Müller (Schlesien), 
Helmut Michel (Sudetenland), Anna Pertschy (Batschka), Guido Fano (Bessarabien) 
sowie Otto und Friedrich Kraus (Kaukasus).
    Aber auch allen anderen Mitwirkenden an diesem umfangreichen Projekt gilt 
unser Dank.

    Die Schutzgebühr für eine CD-ROM liegt bei 15.- Euro. Wer sowohl die 
Lehrerhandreichung (Schutzgebühr 5.- Euro) als auch die CD-ROM erwerben möchte, 
erhält beide Medien zu einem preiswerten Paketpreis für 18.- Euro.

################

MfG
Lutz Szemkus



[OWP] Leidige Diskussion ... und Tsch üss !!!

Date: 2005/04/02 11:52:10
From: Anna Dorra <anna.dorra(a)pp.inet.fi>

Nee Leute, jetzt reicht's!
Tschüss
	raymont

Re: [OWP] Re:An Heide - NICHT IN DER LISTE ?????????????????????????????

Date: 2005/04/02 11:55:51
From: Heiderose4140 <Heiderose4140(a)aol.com>

 
In einer eMail vom 02.04.2005 10:05:22 Westeuropäische Sommerzeit schreibt  
vaw86(a)t-online.de:

Greueltaten sind auf beiden Seiten geschehen, aber welche Seite hatte  denn  
> angefangen, hm?

Hallo Heide,
rechtfertigen die  Schandtaten einer Seite denn die Greuel der anderen Seite? 
Das ist wohl ein  Denkfehler.
Wer als Befreier antritt sollte Vorbild sein, sonst setzt er  sich selbst 
wiederum ins Unrecht.
Aber ich weiß, daß das schon Jesus  vergebens forderte. Die Menschheit lebt 
noch im Neandertal und will immer nur  Rache, Auge um Auge, Zahn um Zahn, Blut 
für Blut.
Gerd  Vorbau


Wie - was? Ich habe diese Seite nur geöffnet, weil im Betreff "an  Heide" 
stand.  Ich lese schon seit mindestens 10 Tagen keine mails zu dem  obigen Thema 
mehr.  Was wollen Sie mir also sagen? 
 
Heide
 

[OWP] Parochialplan

Date: 2005/04/02 11:56:41
From: Heiderose4140 <Heiderose4140(a)aol.com>

_Berliner Ansichten  / Zentral- und Landesbibliothek Berlin_ 
(http://www.zlb.de/berlin_studien/berliner_ansichten)  

[OWP] Familienforschung Brose/Brosze

Date: 2005/04/02 13:12:54
From: Elke Brose <elke_brose(a)hotmail.com>

Hallo Listenteilnehmer,

ich bin neu in der Liste, mein Name ist Elke Brose aus Bayreuth.

Ich suche weitere Daten zu meiner Brose (oder auch Brosze) -Linie, soweit
bislang bekannt alle aus dem Kreis Stuhm in Westpreußen.

1. Petrus Brosze, wahrscheinlich aus Conradswalde, Kreis Stuhm

Sohn von 1
2.    Johann oder Johann Brosze,  *24.06.1824 in Conradswalde
    + 16.02.1879 in Conradswalde
    oo mit Anna Renkel * 12.07.1929 in Conradswalde


Sohn von 2.
3.    Johannes Brosze * 04.05.1854 in Conradswalde
    + 17.11.1933 in Altmark
    oo Maria Magdalena Zazalowski * 06.09.1853 in Grünhagen, Kreis Stuhm

Sohn von 3
        Viktor Heinrich Brose * 24.10.1877 in Konradswalde, Kreis Stuhm
        +02.08.1854 Hirschaid

Für jeden Hinweis bereits im Voraus vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Elke Brose



Re: [OWP] Riga- Geburtsurkunde

Date: 2005/04/02 14:36:17
From: 320030462849-0001 <320030462849-0001(a)T-Online.de>

Hallo!

Zuständig für derartige Angelegenheiten ist in Lettland das Archiv:

Latvijas valsts vestures arhivs
Slokas iela 16
LV- 1048 Riga

Hier lagern die meisten der noch vorhandenen alten Bücher, Urkunden usw.. Anfragen kann man in der deutschen Sprache abfassen und erhält sofern vorhanden gegen eine Gebühr beglaubigte Ablichtungen der gewünschten Dokumente. 

Ich habe mit dem Archiv sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gruß C. Meinhard Marnitz  

"Udo Feussahrens" <U.Feussahrens(a)t-online.de> schrieb:
> Guten Tag liebe OW-Preussen- listenmitglieder,
> ich bin Mitglied der "Maus " und habe eine Frage.
> Vor kurzen fragte ein Bekannter, ob ich mal Nachforschungen anstellen könnte, ueber das Gebiet um Riga, heute Lettland. Seine Frau waere 1943 dort im Krankenhaus geboren, und durch die Flucht ging die Geburtsurkunde verloren. Die Mutter hat dann spaeter eine eidesstattliche Erklaerung abgeben muessen, das es sich bei dem Kind auch um Ihr eigenes handeln wuerde. Das Standesamt bei uns im Ort sieht sich wohl nicht in der Lage, eine neue Geburtsurkunde zu beschaffen. 
> Meine Frage: Ist es heute wieder moeglich, mit den Aemtern dort in Kontakt zu treten und gibt es die damaligen Buecher ueberhaupt noch, oder sind sie im Krieg verloren gegangen. 
> Auch wenn die Frau so duchs Leben gekommen ist und heute schon ueber 60 Jahre ist, sie haette gerne eine Geburtsurkunde. 
> Sollte jemand etwas dazu schreiben koennen, bitte ich um Antwort. Es wuerde uns sehr freuen.
> Meine E-mail ist: 
> U.Feussahrens(a)t-online.de
> 
> Mit freundlichen Gruessen aus Wagenfeld, Niedersachsen
> 
> Tanja Feußahrens
>  
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


Re: [OWP] Re: OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 17, Eintrag 2

Date: 2005/04/02 18:17:22
From: Siegfried Schmidt <schmidt-blumberg(a)T-Online.de>

Hallo Olaf Schmidt
Reisen in Polen ist wie in Deutschland. Nicht zu schnell, es wird geblitz, Straßen o.k., Hotels noch besser, auch die, die etwas billiger sind. Aber es gibt Verhaltensregeln: 1. das Auto muss abends weggeschlossen werden, d.h., die Hotels haben "Zwinger", die werden abgeschlossen und bewacht. 2. Vorsicht bei Autos , die Mecedes, BMW, Audi heißen oder in hüchterer Preisklasse liegen und besonders, wenn sie einen Dieselmotor haben, die sind heiß begehrt. Seit mehr als 20 Jahren reise ich nach Polen und in den Oblast. Nur einmal habe ich obiges für 20 Minuten in Danzig selbst nicht beherzigt. So wars: Audi 100, Diesel, am Rand eines großen Parkplatzes abgestellt, aber mit Lenkradkralle am hellichten Tag (16:00 Uhr) zusätzlich gesichert. Es war aufgebrochen, wenn auch nichts geklaut, so doch die Lenkradkralle mit brutaler Gewalt zerschnitten. Wir waren schneller am Auto, als diese "Freunde" stehlen konnten. Also: nie das Auto unbewacht lassen.
Nehmen Sie sich Zeit für Ostpreußen, es ist ein schönes Land. Ebenso ist die Gastfreundschaft überwältigend.
Siegfried Schmidt
schmidt-blumberg(a)t-online.de 




"Rita Zimmermann" <320008004826-0001(a)T-Online.de> schrieb:
> > 
> >       3. Unterkunft in Graudenz, Strasburg und Thorn - Empfehlung
> >       benötigt (Olaf Schmidt)
> > 
> > 
> > ----------------------------------------------------------------------
> > Hallo Herr Schmidt,
> 
> auch ich kann nichts Negatives über das Reisen in Polen berichten. Bin 1996 (im November)alleine mit meinem Cinquecento von Bremen nach Tallinn, quer durch Polen, Litauen, Lettland und Estland gereist (in 2 Tagen). Natürlich ist ein solches Auto in Polen nichts besonderes und wenn man sich "normal" verhält, dann kann eigentlich nichts passieren. Angst habe ich jedenfalls zu keinem Zeitpunkt gehabt und schon gar nicht in ländlichen Gegenden. Es ist eine wunderschöne Landschaft. Also, nur Mut - es lohnt sich.
> 
> Grüße aus Norddeutschland
> Rita Zimmermann 
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


[OWP] suche Poszka (fwd)

Date: 2005/04/02 18:23:03
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>

Hallo und ein schönes Wochenende wünsche ich allen,

wenn ich die Film Nr. von den Mormonen habe, welche Schritte muss ich als nächstes tun. Und ist es besser ich gehe in die Schweiz zum anschauen, oder soll ich in Deutschland schauen. Wer kann mir eine "Anleitung" geben. 

Danke Knut




Re: [OWP] Gymnasium in Marienburg

Date: 2005/04/02 18:44:56
From: Margit Rose-Schmidt <mrs1(a)gmx.net>

Ich kann nur sagen, dass Herr Dr. Stehlke zwischen 1858-1860 laut Zeugnisheft meines Urgroßvaters n i c h t Direktor des Königlichen Gymnasiums zu Marienburg/WPR war. Weiß jemand Näheres über das Gymnasium?
Sonnige Grüße von Hamburgs Stadtrand von
Margit (Rose-Schmidt)


-----Ursprüngliche Nachricht----- Betreff: [OWP] Gymnasium in Marienburg
Mich erreichte die nachstehende Anfrage, die ich leider nicht
beantworten kann.
Kann von Euch/Ihnen jemand helfen?

Hans-Jürgen Wolf
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Sehr geehrter Herr Wolf,

Können Sie mir sagen, wann ein Herr Dr. Stehlke Direktor des
Königlichen Gymnasium zu Marienburg / Westpreußen war?

Vielen Dank im Voraus,
Sven Erlacher


Re: [OWP] CR und LLCC

Date: 2005/04/02 20:58:34
From: petra foede <foede20(a)yahoo.de>

Hallo,

ich kenne aus dem kath. KB Lemberg, Kr. Strasburg in
Westpreußen, die Abkürzung LC als Kennzeichnung der
Protestanten, mitunter mit dem zusätzlichen Vermerk
"sectae lutherani".

Petra Foede



--- "Karl M. Brauer" <0308051394-0001(a)T-Online.de>
wrote:
> 
> Guten Tag -
> 
> Mit diesen Abkuerzungen wurden wohl Mitglieder
> katholischer
> Laien-Brudeerschaften  (Gebets-Gemeinschaften) 
> gekennzeichnet
> (Siehe auch GOOOGLE).
> 
> Mit freundlichem Gruss - Karl M. Brauer.
> 
> Prof.Dr. Karl M. Brauer,Damsdorfer Weg 11,D-14109
> Berlin.
> eBrief: mailto:karl.m.brauer(a)t-online.de --- Fax:
> 030 8060 3795.
> Genealogie: E r m l a n d  und  K o s c h n e i d e
> r e i 
> Ortsbewohnerbuecher fuer Ermland  und 
> Vorfahrenbericht:
> ------- www.brauer-allenstein.privat.t-online.de
> --------
>
---------------------------------------------------------
> 
> 
>  "Katja Käsling-Peine" <mailto:KKaesling(a)gmx.de>
> schrieb:
> > Hallo,
> > bei der Durchsicht der kath. KB`s von Rössel fiel
> mir auf, das häufig nach
> > der Nennung des Berufes bei Männern die Abkürzung
> CR steht. Es handelt sich
> > hierbei um Sterbeeinträge, ich dachte erst, es sei
> die lateinische Abkürzung
> > für "Bürger von Rössel".
> > In den Kirchenbüchern von Heiligelinde, Kreis
> Rastenburg, steht dagegen
> > häufiger die Abkürzung LLCC ( hierbei handelt es
> sich um Taufeinträge).
> > Es wäre toll, wenn das jemand für mich aufklären
> könnte.
> > 
> > Mit herzlichen Grüßen
> > Katja Käsling-Peine
> > 
> > -- 
> > Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
> > Seien Sie so frei: Alle Infos unter
> http://www.gmx.net/de/go/freesms
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> >
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> > 
> > 
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

[OWP] Ortelsburg-Littek

Date: 2005/04/02 21:51:11
From: Bodo Gnepper <Bodo.Gnepper(a)T-Online.de>

Hallo Mitstreiter im Kreis Ortelburg,  Samstag, 2. April 2005
Ich habe noch einmal alle Namen zusammen gestellt.
LITTEK, Michael * ca. 1798
oo 14.11.1823
MOZDZEN, Luise * 5.12.1800
Eltern:
MOZDZEN, Jakob - Babiluten
ÖLSCHEWSKI, Anna
LITTEK, Samuel * 15.4.1833 Macharren
+ 28.4.1864
oo
MROHS, Louise *5.7.1836
>Weitere Namen in Ortelburg
UTTICH, BRIESE, SCHATTA (er),

Bodo

mailto:Bodo.Gnepper(a)T-Online.de


[OWP] Re: Bitte aufhören!

Date: 2005/04/02 22:45:44
From: Manfred Boettcher <Manfred.Boettcher(a)gmx.de>

Auch den Listenteilnehmern zur Kenntnisnahme:
Sehr geehrter Herr Rump, 

Herr Vorbau hat Sie, Herr Rump, per Mail vom 28. 3. sehr "gelobt", "wie
sachlich" Sie "mit Hysterie umgehen könnten" und mitgeteilt, daß er eine
"Philippika" zurückstellen werde.

In einer weiteren Mail vom 29. 3. hat Herr Vorbau mich als "wirklich
einzigartig" bezeichnet (ich habe dieses Vorgehen in einer Entgegnung
entlarvt).

Per Mail vom 30. 3. bat Herr Vorbau darum, "den armen Herrn Böttcher nicht
mehr zu quälen". Er habe "es wirklich nicht leicht".

Per Mail vom 2. 4. schrieb Herr Vorbau, ich solle "mal aufpassen", was ich
da für juristische Begriffe "absondere" (so sprach man zwischen 1933 und
1945 mit den und über die Juden).

Da Herrn Vorbau dies alles noch nicht reichte und Sie, Herr Rump, als owner
und Administrator der owp-Liste zu schlimmen Entgleisungen , Rechts-und
Menschenrechtsverletzungen in Ihrer Liste schweigen und per Mail vom 31. 3. 
noch  m i r  (auf Empfehlung von Herrn Freytag) indirekt mit einer Zensur
drohten ("noch nicht geschehen"), hat Herr Vorbau noch einmal kräftig
nachgelegt. Flankierend zu oben genannten Mails erhielt ich eine Mail
nachfolgenden Inhalts - aus Feigheit und um sich dann herausreden zu
versuchen - aus dem Hinterhalt, direkt und nicht über die Liste. Ich kenne
Herrn Vorbau nicht und habe mit ihm keinerlei Privat-Beziehungen. Seine Mail
an mich ist in der Abfolge der anderen Mails Ausfluß der Teilnahme an der
owp-Mailingliste. Daher auch ihr zuzurechnen. 

Da es sich hierbei um schwerste Beleidigungen und Verletzungen der
Menschenwürde handelt, fordere ich Sie, Herr Rump, auf, Herrn Vorbau ab
sofort aus der Liste auszuschließen. Hier gibt es absolut nichts mehr zu
rechtfertigen. Herrn Vorbaus beharrliches uneinsichtiges Verhalten und diese
gröbsten Rechts- und Menschenrechtsverletzungen sind unerträglich.
Anderenfalls ziehe ich nach Jahren der Teilnahme an der owp-Liste meine
Konsequenzen und stehe auch keinem owp-Mitglied mehr privat für
genealogische Hilfe zur Verfügung. Ich werde mich dann voll auf meine 
umfassende Forschung konzentrieren und auch zu gegebener Zeit meine
unsäglichen Erfahrungen dokumentieren.

Herr Knuth hat in seiner Mail vom 1. 4. angeblich schon selbst die
Konsequenzen gezogen, nachdem er für den Fall, daß er in der Liste bliebe -
wörtlich - "die Kotzerei" angekündigt und mich als "Haßredner" bezeichnet
hat (ihn störten also nicht die Rechtsverletzungen und Verletzungen der
Menschenwürde, gegen die ich mich verwahrte). Herrn Knuths Haß auf mich ist
so groß, daß er in der großen Eile das Wort "perfilieren" erfand. Knuth
kennt in seinem Haß auch keine Logik mehr: ich würde "mit sachlichen
Argumenten" "beinahe wie bei den Nazis" mit anderen umgehen. "In einem
Zeitalter, wo nur von gegenseitigem Respekt und Toleranz und Frieden
gesprochen wird" - so Knuth. Und logischerweise schreibt er, Jg. 1933,
deshalb "respektvoll": Ich sei "ein sehr kranker und einsamer alter Mann"
und er könne mich und vor allem meine "Umwelt nur tief bedauern". Ganz im
Stil von Herrn Vorbau. Gibt es mehr Hetze und Menschenrechtsverletzungen als
diese? Diese Parolen und Rechtsverletzungen gleichen denen vollkommen, die
während der Nazi-Zeit gegenüber den jüdischen Bürgern verübt wurden. 

Bemerkenswerterweise fragt Herr Knuth anschließend, "wann diese Liste wieder
ihrem wahren Zweck dient". Damit will auch Knuth den Listowner unter Druck
setzen. Er hat schon früher eine unrühmliche Rolle gespielt und ist damals
schon aus der Liste ausgetreten. Vermutlich auch jetzt nur ein
vorübergehender Scheinaustritt, um Druck auf Sie, Herr Rump, auszuüben.
Dafür gibt es ja auch ein Vorbild, worauf ich schon verwies. 

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Böttcher  

Gerd Vorbau schrieb am 2. 4. 2005  8.03 GMT:
> Herr Böttcher,
> was Sie da abgelassen haben, hat die Perfidie von
> Roland-Freisler-Ausfällen und bestätigt nur meine Meinung: Sie sind sehr
krank. Lassen Sie sich von
> Freunden (falls noch vorhanden)oder Verwandten einen guten Psychiater
> empfehlen.
> Vielleicht ist doch noch etwas zu machen.
> Ich kann Ihnen nur anbieten, für Sie zu beten.
> Mit freundlichen Grüßen
> Gerd Vorbau

-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

[OWP] Re: [VFFOW-L] APG Register

Date: 2005/04/02 23:25:55
From: c . c . sommerey <c.c.sommerey(a)freenet.de>

Hallo!
Dankenswerterweise wurde mir der Inhalt bzgl. Sommerey in dem
APG-Register übermittelt.
Jetzt tut sich eine neue Frage auf:
Ist jemandem Med.Rat Dr. Emil LEHMANN zu Pr. Eylau schon einmal
irgendwo begegnet? Verheiratet mit Eve SOMMEREY.
Würde mich sehr freuen
Viele Grüße
Cora (-C. Sommerey)

Re: [OWP] Re: Bitte aufhören!

Date: 2005/04/02 23:28:28
From: Ann-Kathrin Ott <thischa13(a)compuserve.de>

(momentan nur lesendes aber nicht angemeldetes Mitglied, ich hoffe meine Antwort wird trotzdem akzeptiert)


Herr Böttcher, was Sie da machen ist ebenfalls Erpressung! Sie setzen Herrn Rump unter Druck und wollen ALLE owp-Mitglieder zu Leidtragenden für eine Sache machen, die unter einigen Wenigen ausgetragen wird - wie gerecht ist denn das?


Am 02.04.2005 um 22:45 schrieb Manfred Boettcher:

Da es sich hierbei um schwerste Beleidigungen und Verletzungen der
Menschenwürde handelt, fordere ich Sie, Herr Rump, auf, Herrn Vorbau ab
sofort aus der Liste auszuschließen. Hier gibt es absolut nichts mehr zu rechtfertigen. Herrn Vorbaus beharrliches uneinsichtiges Verhalten und diese
gröbsten Rechts- und Menschenrechtsverletzungen sind unerträglich.
Anderenfalls ziehe ich nach Jahren der Teilnahme an der owp-Liste meine
Konsequenzen und stehe auch keinem owp-Mitglied mehr privat für
genealogische Hilfe zur Verfügung. Ich werde mich dann voll auf meine
umfassende Forschung konzentrieren und auch zu gegebener Zeit meine
unsäglichen Erfahrungen dokumentieren.

Schwerste Beleidigungen und Verletzungen der Menschenwürde habe ich übrigens an ganz anderer Stelle wesentlich deutlicher erfahren (nicht ich persönlich sondern nur als Beobachter), und wenn Sie eine hitzige Diskussion/Argumentation wie diese hier als schwerste Menschenrechtsverletzung betrachten und tatsächlich mit den menschlichen Vergehen im 3. Reich vergleichen, dann muss ich mir an den Kopf langen! Wo ich mich lange zurückgehalten habe muss ich an dieser Stelle doch einmal etwas sagen ....

Ich schätze Ihre Arbeit sehr, und vor allem auch Ihr Engagement. Lassen Sie Ihren Ärger nicht an denen aus, die davon so wunderbar profitieren und sich auch nicht an der momentanen Diskussion beteiligt haben! Und lassen Sie Ihren in und wegen der deutschen Vergangenheit aufgestauten Ärger nicht an Einzelpersonen hier aus - die es, soweit ich es mitverfolgt habe, mit ihren Kommentaren meistens gut meinten und ein Ende des rednerischen Teufelskreises herbeiführen wollten.

Bitte fühlen Sie sich durch keinen meiner Kommentare angegriffen, ich habe versucht meine Meinung so sachlich wie möglich zu vertreten. Ich möchte Sie weder beschimpfen noch aburteilen noch belehren, ich hoffe, dass ich zu keinem weiteren Vergleich mit dem 3. Reich Anlass gebe. Ich befürchte jedoch, dass ich hiermit die Diskussion wieder ein Stückchen weitertreibe, und entschuldige mich bei allen gestressten Listenlesern dafür....


Ich hoffe Sie erkennen meine lauteren Gründe an, und verbleibe mit freundlichen Grüssen

Ann-Kathrin Ott

[OWP] Was ist ein Troll?

Date: 2005/04/03 00:10:46
From: Lutz Szemkus <340021566814-0001(a)t-online.de>

Leicht redigiert aus dem Netz:
"Naja jemand, der grob gesagt sinnlose Postings verursacht. Dabei zeichnet sich 
ein guter Troll dadurch aus, dass er möglichst viele Folgepostings verursacht, 
manchmal mit Unerfreulichkeiten (Flames), Abschweifungen (Off-Topic), 
Halbwahrheiten, unbegrenzter Selbstsicherheit und haarstreubenden 
Argumentationen um sich schmeißt, dann noch alle Regeln der Nettiquette, 
Höflichkeit und Logik mißachtet.
Als Trolle werden auch diejenigen bezeichnet, denen schlicht die soziale 
Kompentenz zur Teilnahme an Gemeinschaften fehlt, die engstirnig und in 
provokanter wie auch penetranter Weise ihre eigene Meinung zum Maß aller Dinge 
erklären, andere Meinungen nicht gelten lassen wollen und mit unsachlichen 
und/oder wenig fachlichen Argumenten Gespräche fortlaufend stören und sich auch 
durch Ermahnungen nicht von ihrem Vorhaben abhalten lassen. Auf Kritik reagieren 
Trolle  ganz schlimm allergisch. Lustigerweise ist das possierliche Tierchen 
ganz wild nach Aufmerksamkeit und leicht zu füttern (mit Postings, wonach es 
sich vor Freude mit möglichst viele weiteren sinnlosen Postings bedankt).
Streicheln sollte man Trolle aber nicht. Trolle mögen gute Argumente, denn sie 
sehen es als ihr Recht, gute Argumente komplett zu missachten und mit ständig 
neuen unausgegorenen Gegenargumenten den Gegner zu foltern. Vor allen eines 
zeichnet aber jeden Troll aus: sein Auftreten ist vollkommen unproduktiv und 
führt zu keiner Erkenntnis!
Eines muss man Trollen lassen, sie sind mitunter wahre Meister 
der Rhetorik und berufen sich gern auf anerkannte Experten, um ihre teils 
absolut unsinnige Argumentation zu untermauern.
Trolle verschließen sich vernünftigen sachlichen Argumenten, weil es ihnen 
primär gar nicht um eine Klärung verschiedener Meinungen geht, sondern darum, 
einen beliebigen Teilnehmer so lange zu provozieren, bis er seine "gute 
Kinderstube" vergisst und im günstigsten Fall ärgerlich reagiert. Wer Trolle in 
freier Wildbahn bereits miterleben durfte, weiß, dass selbst der geduldigste 
Mensch einen Punkt erreicht, wo Überdruck entsteht.
Da diese posierliche Gattung mit Sicherheit immer wieder mal in freier Internet 
Wildbahn anzutreffen ist, sollte man sich an sie gewöhnen.
Man merkt meistens nach dem ersten Kontakt recht schnell, Trolle sind harmlos, 
wenn man sie nicht füttert!!!
(Don´t feed the Trolls!!!)
Vielleicht ist das schwer, solange man diese Viecherlies ernst nimmt, deshalb: 
einfach ignorieren und dann trollen sie sich wegen fehlender Aufmerksamkeit in 
ein Interneteckle, wo User sie noch nicht erkannt haben."

Mit freundlichen Grüßen
Lutz Szemkus


[OWP] Familiennamen TURSKI und WIERCZOCH

Date: 2005/04/03 00:55:37
From: Christopher Wierzoch <Christopher.Wierzoch(a)gmx.de>

Hallo Waltraud Turski,
in meinen Auszeichnungen taucht der Familienname Turski 3 mal an verschiedenen Stellen auf. Vielleicht stellen die Hinweise eine Verbindung zu Ihrer Familie dar. Insbesondere eine Verbindung zu den ersten beiden Hinweisen würde mir eventuell bei der Suche meiner Vorfahren Wierczoch weiterhelfen.

Der erste Hinweis ist die Sterbeurkunde von Veronica WIERCZOCH, geborene STAWIKOWSKI aus Aumund, jetzt Bremen-Nord. Die Ehefrau Marianna TURSKI, geb. Wierczoch (offensichtlich die Tochter) zeigte den Tod der am 07.01.1849 in Neukirch, Kreis Preussisch-Stargard geborenen und am 02.01.1924 verstorbenen Veronica Wierczoch, geb. Stawikowski an.

Der zweite Hinweis ist die Heiratsurkunde von Julius WIERCZOCH und Friedericke Emilie Elsbeth RÜDIGER vom 29.08.1915. Hier taucht Marianna TURSKI, geb. Wierczoch als Trauzeugin auf.

Der dritte Hinweis ist eine Aufzeichnung, die ich im Bischöflichen Zentralarchiv in Regensburg gemacht habe: Im Taufregister von Neukirch, Kreis Dirschau fand ich den Taufeintrag des am 24.05.1821 geborenen Johannes WICIKOWSKI. Taufzeuge waren Lukas TURSKI et Joanna KALISZEWSKI.

Auch wenn keine Verbindung zu den genannten Personen besteht, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Freundliche Grüße sendet
Christopher Wierzoch

Re: [OWP] Was ist ein Troll?

Date: 2005/04/03 08:34:55
From: Knut W. Barde <kbarde(a)ocsnet.net>

Was der liebe Lutz hier nicht mitkriegt ist die einfache Tatsache, dass es keine allgemein verbindliche Uebereinstimmung gibt, wer denn nun ein Troll ist. Die eigenen Leute sind es naemlich nie. Statt Troll braucht man nur die Worte " falsch," "schlecht," oder sonstige subjektive Bezeichnungen nehmen, und schon sieht man, dass es sich bei dem Wort Troll nicht um einen objektiven Tatbestand handelt, sondern um den Versuch sich mit unerwuenschten Meinungen nicht inhaltlich ausseinanderzusetzen muessen, ohne jedoch zuzugeben, dass man dem inhaltlichen Argument feige ausgewichen ist. Troll ist nichts anderes was man im Disputieren als ein "ad hominem" Argument bezeichnet, was rundum als unsachlich, bewusst verwirrend, und illegitim eingestuft wird. Dann soll Lutz doch schon Bloedian sagen, oder Irrer, oder sonst was ehrliches und direktes, wenn es ihm darum geht jemanden zu verunglimpfen.

Leute wie Lutz, und Molder, und Zauner, und andere ihrer Art sind ganz einfach Provokateure, deren eigene Postings genau unter dem Begriff Troll einzustufen sind. Nachfolgende vorgetaeuschte Unschuldsgebaerden ihrerseits sind nur ein Zeichen ihrer unehrlichen Methoden. Da sich das Wort Troll als Schimpfwort von jeder Seite mit Sinn erfuellen laesst, ist es genauso nutzlos wie andere leere Worte, die fuer jeden was anderes bedeuten, oder alles moegliche bedeuten, weil sie selbst inhaltlich bedeutungslos sind. Man denke an gut, schlecht, richtig, falsch, patriotisch, unpatriotisch, Gott, Teufel.

Knut

----- Original Message ----- From: "Lutz Szemkus" <340021566814-0001(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, April 02, 2005 2:09 PM
Subject: [OWP] Was ist ein Troll?


Leicht redigiert aus dem Netz:
"Naja jemand, der grob gesagt sinnlose Postings verursacht. Dabei zeichnet sich ein guter Troll dadurch aus, dass er möglichst viele Folgepostings verursacht,
manchmal mit Unerfreulichkeiten (Flames), Abschweifungen (Off-Topic),
Halbwahrheiten, unbegrenzter Selbstsicherheit und haarstreubenden
Argumentationen um sich schmeißt, dann noch alle Regeln der Nettiquette,
Höflichkeit und Logik mißachtet.
Als Trolle werden auch diejenigen bezeichnet, denen schlicht die soziale
Kompentenz zur Teilnahme an Gemeinschaften fehlt, die engstirnig und in
provokanter wie auch penetranter Weise ihre eigene Meinung zum Maß aller Dinge
erklären, andere Meinungen nicht gelten lassen wollen und mit unsachlichen
und/oder wenig fachlichen Argumenten Gespräche fortlaufend stören und sich auch durch Ermahnungen nicht von ihrem Vorhaben abhalten lassen. Auf Kritik reagieren Trolle ganz schlimm allergisch. Lustigerweise ist das possierliche Tierchen ganz wild nach Aufmerksamkeit und leicht zu füttern (mit Postings, wonach es
sich vor Freude mit möglichst viele weiteren sinnlosen Postings bedankt).
Streicheln sollte man Trolle aber nicht. Trolle mögen gute Argumente, denn sie sehen es als ihr Recht, gute Argumente komplett zu missachten und mit ständig neuen unausgegorenen Gegenargumenten den Gegner zu foltern. Vor allen eines zeichnet aber jeden Troll aus: sein Auftreten ist vollkommen unproduktiv und
führt zu keiner Erkenntnis!
Eines muss man Trollen lassen, sie sind mitunter wahre Meister
der Rhetorik und berufen sich gern auf anerkannte Experten, um ihre teils
absolut unsinnige Argumentation zu untermauern.
Trolle verschließen sich vernünftigen sachlichen Argumenten, weil es ihnen
primär gar nicht um eine Klärung verschiedener Meinungen geht, sondern darum,
einen beliebigen Teilnehmer so lange zu provozieren, bis er seine "gute
Kinderstube" vergisst und im günstigsten Fall ärgerlich reagiert. Wer Trolle in freier Wildbahn bereits miterleben durfte, weiß, dass selbst der geduldigste
Mensch einen Punkt erreicht, wo Überdruck entsteht.
Da diese posierliche Gattung mit Sicherheit immer wieder mal in freier Internet
Wildbahn anzutreffen ist, sollte man sich an sie gewöhnen.
Man merkt meistens nach dem ersten Kontakt recht schnell, Trolle sind harmlos,
wenn man sie nicht füttert!!!
(Don´t feed the Trolls!!!)
Vielleicht ist das schwer, solange man diese Viecherlies ernst nimmt, deshalb: einfach ignorieren und dann trollen sie sich wegen fehlender Aufmerksamkeit in
ein Interneteckle, wo User sie noch nicht erkannt haben."

Mit freundlichen Grüßen
Lutz Szemkus

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l




[OWP] OT - etwas über Trolle (bevor Ihr was B öses schreibt: diese mail l ö s c h e n)

Date: 2005/04/03 08:44:22
From: Heiderose4140 <Heiderose4140(a)aol.com>

_Die  Trolle und der Koboldjunge_ 
(http://www.harald-keller.de/html/die_trolle_und_der_koboldjunge.html)  
 
 
 
_Trolle_ (http://www.schwarzaufweiss.de/norwegen/trolle.htm)  
 
Trolle 
Trolle sind  urnorwegische Dämonen, die in den Überlieferungen als dunkle, 
böse Gestalten die  Menschen erschrecken. 
Ihnen kann man überall in  Norwegen begegnen, bei einem Spaziergang im 
nebligen Wald oder am See, wenn sie  die Fische von der Angel verscheuchen wollen. 

Re: [OWP] Was ist ein Troll?

Date: 2005/04/03 09:13:36
From: Siegfried Schmidt <schmidt-blumberg(a)T-Online.de>

Hallo Lutz Szemkus
Das lag mir schon lange auf der Zunge: nicht füttern, das war`s. Super Text.
Siegfried Schmdt


"Lutz Szemkus" <340021566814-0001(a)t-online.de> schrieb:
> Leicht redigiert aus dem Netz:
> "Naja jemand, der grob gesagt sinnlose Postings verursacht. Dabei zeichnet sich 
> ein guter Troll dadurch aus, dass er möglichst viele Folgepostings verursacht, 
> manchmal mit Unerfreulichkeiten (Flames), Abschweifungen (Off-Topic), 
> Halbwahrheiten, unbegrenzter Selbstsicherheit und haarstreubenden 
> Argumentationen um sich schmeißt, dann noch alle Regeln der Nettiquette, 
> Höflichkeit und Logik mißachtet.
> Als Trolle werden auch diejenigen bezeichnet, denen schlicht die soziale 
> Kompentenz zur Teilnahme an Gemeinschaften fehlt, die engstirnig und in 
> provokanter wie auch penetranter Weise ihre eigene Meinung zum Maß aller Dinge 
> erklären, andere Meinungen nicht gelten lassen wollen und mit unsachlichen 
> und/oder wenig fachlichen Argumenten Gespräche fortlaufend stören und sich auch 
> durch Ermahnungen nicht von ihrem Vorhaben abhalten lassen. Auf Kritik reagieren 
> Trolle  ganz schlimm allergisch. Lustigerweise ist das possierliche Tierchen 
> ganz wild nach Aufmerksamkeit und leicht zu füttern (mit Postings, wonach es 
> sich vor Freude mit möglichst viele weiteren sinnlosen Postings bedankt).
> Streicheln sollte man Trolle aber nicht. Trolle mögen gute Argumente, denn sie 
> sehen es als ihr Recht, gute Argumente komplett zu missachten und mit ständig 
> neuen unausgegorenen Gegenargumenten den Gegner zu foltern. Vor allen eines 
> zeichnet aber jeden Troll aus: sein Auftreten ist vollkommen unproduktiv und 
> führt zu keiner Erkenntnis!
> Eines muss man Trollen lassen, sie sind mitunter wahre Meister 
> der Rhetorik und berufen sich gern auf anerkannte Experten, um ihre teils 
> absolut unsinnige Argumentation zu untermauern.
> Trolle verschließen sich vernünftigen sachlichen Argumenten, weil es ihnen 
> primär gar nicht um eine Klärung verschiedener Meinungen geht, sondern darum, 
> einen beliebigen Teilnehmer so lange zu provozieren, bis er seine "gute 
> Kinderstube" vergisst und im günstigsten Fall ärgerlich reagiert. Wer Trolle in 
> freier Wildbahn bereits miterleben durfte, weiß, dass selbst der geduldigste 
> Mensch einen Punkt erreicht, wo Überdruck entsteht.
> Da diese posierliche Gattung mit Sicherheit immer wieder mal in freier Internet 
> Wildbahn anzutreffen ist, sollte man sich an sie gewöhnen.
> Man merkt meistens nach dem ersten Kontakt recht schnell, Trolle sind harmlos, 
> wenn man sie nicht füttert!!!
> (Don´t feed the Trolls!!!)
> Vielleicht ist das schwer, solange man diese Viecherlies ernst nimmt, deshalb: 
> einfach ignorieren und dann trollen sie sich wegen fehlender Aufmerksamkeit in 
> ein Interneteckle, wo User sie noch nicht erkannt haben."
> 
> Mit freundlichen Grüßen
> Lutz Szemkus
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


[OWP] Was ist Rabulistik?

Date: 2005/04/03 09:21:32
From: Lutz Szemkus <340021566814-0001(a)t-online.de>

Rabulistik
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Rabulistik (von lat: rabire, toben, oder von rabula, marktschreierischer 
Advokat, in der Umgangssprache als "Wortverdreherei" benutzt) ist im 
ursprünglichen und häufig noch benutzten Wortsinn eigentlich eine Bezeichnung 
für rechtsverdreherisches und abwegiges Anwaltsgeschwätz. Einen Anwalt mit 
entsprechender Aufführung nennt man einen Rabulisten.

Im erweiterten Wortsinn wird es auch verwendet für eine Methode, um in einer 
Diskussion unabhängig von der Richtigkeit der eigenen Position recht zu 
behalten. Erreicht wird dies durch unterschiedliche rhetorische Tricks wie die 
Einbringung diskussionsferner Aspekte, semantische Verschiebungen, 
Wortverdrehungen und anderes mehr.

Eine klassische Einführung in die Rabulistik bietet Arthur Schopenhauers Werk 
"Eristische Dialektik - Die Kunst, Recht zu behalten".

---------------------
MfG
Lutz Szemkus


Re: [OWP] Mühlen&Müller

Date: 2005/04/03 09:57:58
From: Horst Wondollek <hwo-sasel(a)gmx.de>

Guten Morgen,
Sie verweisen auf das Projekt Mühlen&Müller. Was "verbirgt" sich dahinter ?
Stellen Sie es doch mal vor.
Soweit es die Masurischen-Landkreise betrifft bin ich an Daten interessiert.
MfG
Horst Wondollek

Suche immer nach: (in allen Schreibweisen)
Wondollek,
Kewitz,Nadolny,Knobbe,Trox,Rohde,Bednarz (nur Masuren)
Krawilitzki,
Piwko,
Czapnik,
Nieszerie,
Geschinski


-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

Re: [OWP] Was ist ein Troll?

Date: 2005/04/03 11:40:06
From: bluessister1 <bluessister1(a)yahoo.de>

Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen!

Danke, Lutz.

Gruß,
Marita


--- Siegfried Schmidt <schmidt-blumberg(a)T-Online.de>
wrote:
> Hallo Lutz Szemkus
> Das lag mir schon lange auf der Zunge: nicht
> füttern, das war`s. Super Text.
> Siegfried Schmdt
> 
> 
> "Lutz Szemkus" <340021566814-0001(a)t-online.de>
> schrieb:
> > Leicht redigiert aus dem Netz:
> > "Naja jemand, der grob gesagt sinnlose Postings
> verursacht. Dabei zeichnet sich 
> > ein guter Troll dadurch aus, dass er möglichst
> viele Folgepostings verursacht, 
> > manchmal mit Unerfreulichkeiten (Flames),
> Abschweifungen (Off-Topic), 
> > Halbwahrheiten, unbegrenzter Selbstsicherheit und
> haarstreubenden 
> > Argumentationen um sich schmeißt, dann noch alle
> Regeln der Nettiquette, 
> > Höflichkeit und Logik mißachtet.
> > Als Trolle werden auch diejenigen bezeichnet,
> denen schlicht die soziale 
> > Kompentenz zur Teilnahme an Gemeinschaften fehlt,
> die engstirnig und in 
> > provokanter wie auch penetranter Weise ihre eigene
> Meinung zum Maß aller Dinge 
> > erklären, andere Meinungen nicht gelten lassen
> wollen und mit unsachlichen 
> > und/oder wenig fachlichen Argumenten Gespräche
> fortlaufend stören und sich auch 
> > durch Ermahnungen nicht von ihrem Vorhaben
> abhalten lassen. Auf Kritik reagieren 
> > Trolle  ganz schlimm allergisch. Lustigerweise ist
> das possierliche Tierchen 
> > ganz wild nach Aufmerksamkeit und leicht zu
> füttern (mit Postings, wonach es 
> > sich vor Freude mit möglichst viele weiteren
> sinnlosen Postings bedankt).
> > Streicheln sollte man Trolle aber nicht. Trolle
> mögen gute Argumente, denn sie 
> > sehen es als ihr Recht, gute Argumente komplett zu
> missachten und mit ständig 
> > neuen unausgegorenen Gegenargumenten den Gegner zu
> foltern. Vor allen eines 
> > zeichnet aber jeden Troll aus: sein Auftreten ist
> vollkommen unproduktiv und 
> > führt zu keiner Erkenntnis!
> > Eines muss man Trollen lassen, sie sind mitunter
> wahre Meister 
> > der Rhetorik und berufen sich gern auf anerkannte
> Experten, um ihre teils 
> > absolut unsinnige Argumentation zu untermauern.
> > Trolle verschließen sich vernünftigen sachlichen
> Argumenten, weil es ihnen 
> > primär gar nicht um eine Klärung verschiedener
> Meinungen geht, sondern darum, 
> > einen beliebigen Teilnehmer so lange zu
> provozieren, bis er seine "gute 
> > Kinderstube" vergisst und im günstigsten Fall
> ärgerlich reagiert. Wer Trolle in 
> > freier Wildbahn bereits miterleben durfte, weiß,
> dass selbst der geduldigste 
> > Mensch einen Punkt erreicht, wo Überdruck
> entsteht.
> > Da diese posierliche Gattung mit Sicherheit immer
> wieder mal in freier Internet 
> > Wildbahn anzutreffen ist, sollte man sich an sie
> gewöhnen.
> > Man merkt meistens nach dem ersten Kontakt recht
> schnell, Trolle sind harmlos, 
> > wenn man sie nicht füttert!!!
> > (Don´t feed the Trolls!!!)
> > Vielleicht ist das schwer, solange man diese
> Viecherlies ernst nimmt, deshalb: 
> > einfach ignorieren und dann trollen sie sich wegen
> fehlender Aufmerksamkeit in 
> > ein Interneteckle, wo User sie noch nicht erkannt
> haben."
> > 
> > Mit freundlichen Grüßen
> > Lutz Szemkus
> > 
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> >
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> > 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


	
		
___________________________________________________________ 
Gesendet von Yahoo! Mail - Jetzt mit 250MB Speicher kostenlos - Hier anmelden: http://mail.yahoo.de

Re: Re: [OWP] Mühlen&Müller

Date: 2005/04/03 12:19:17
From: Peter Plischewski <04321529368-0001(a)T-Online.de>

Hallo Horst !

Wo kommen deine Nadolny her ? Habe ein der bei uns rein geheiratet hat . Ich suche im Kirchspiel Nikolaiken . Nach Plischewski und Bialeit . 

Mit freundlichen Grüssen 
Peter Plischewski









"Horst Wondollek" <hwo-sasel(a)gmx.de> schrieb:
> Guten Morgen,
> Sie verweisen auf das Projekt Mühlen&Müller. Was "verbirgt" sich dahinter ?
> Stellen Sie es doch mal vor.
> Soweit es die Masurischen-Landkreise betrifft bin ich an Daten interessiert.
> MfG
> Horst Wondollek
> 
> Suche immer nach: (in allen Schreibweisen)
> Wondollek,
> Kewitz,Nadolny,Knobbe,Trox,Rohde,Bednarz (nur Masuren)
> Krawilitzki,
> Piwko,
> Czapnik,
> Nieszerie,
> Geschinski
> 
> 
> -- 
> Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
> Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



[OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/03 13:50:45
From: Dr. Thomas Meier <thomas.meier(a)gaponline.de>

Hallo zusammen,
kann mir eventuell jemand sagen, zu welcher evangelischen
Kirchengemeinde die Straße: Alter Graben“ in Königsberg/Ostpreußen
gehörte. Vielleicht existieren davon ja noch Kirchenbücher. Ich suche 2.
Hälfte 19. Jahrhundert.
Gruß Thomas Meier

[OWP] Suche: Ingeborg KAUER

Date: 2005/04/03 15:14:38
From: FuP Hestermann <frohestory(a)web.de>

Liebe Listenteilnehmer,

in den dreißiger Jahren wurde für die Familie des Altenburger Hofbaumeisters
Heinrich Wilhelm SCHMIDT aus Altenburg eine sehr ausführliche Stamm- und
Familientafel“ aufgestellt, 1938 vervielfältigt und 1939 mit über 100
Abbildungen für den Druck vorbereitet. Der Krieg machte das Projekt
zunichte. Die Abbildungen sind wohl für immer im brennenden Berlin
untergegangen.

Die Daten der erhaltenen Kopien möchten wir jetzt vervollständigen. Wir
suchen deshalb:

Lebensdaten (und die des Ehemannes und der Nachkommen) von:

Ingeborg KAUER, * 22.12.1919 in Ostpreußen (wo?)

Vater: Max Kauer (1886-1942) aus Prinzlaff (bei Danzig), Gutsverwalter (?)


Wir sind dankbar für jeden Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen

Felicitas und Peter Hestermann


[OWP] Suche: Albrecht MÜLLER, Stettin

Date: 2005/04/03 15:14:56
From: FuP Hestermann <frohestory(a)web.de>

Liebe Listenteilnehmer,

in den dreißiger Jahren wurde für die Familie des Altenburger Hofbaumeisters
Heinrich Wilhelm SCHMIDT aus Altenburg eine sehr ausführliche Stamm- und
Familientafel“ aufgestellt, 1938 vervielfältigt und 1939 mit über 100
Abbildungen für den Druck vorbereitet. Der Krieg machte das Projekt
zunichte. Die Abbildungen sind wohl für immer im brennenden Berlin
untergegangen.

Die Daten der erhaltenen Kopien möchten wir jetzt vervollständigen. Wir
suchen deshalb:

Lebensdaten (mit Lebensdaten der Ehefrau und Kinder, wenn solche
existierten):

Albrecht MÜLLER (* Altenburg 21.1.1850 oder 20.1.1849).
(er war später Architekt in Stettin; nach ihm ist die dortige
Albrecht-Müller-Allee benannt.)


Wir sind dankbar für jeden Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen

Felicitas und Peter Hestermann


Re: [OWP] Forschung in Goslershausen oestl. der Weichsel

Date: 2005/04/03 18:46:09
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

"Carsten Fecker" <CarstenFecker(a)web.de> schrieb:
> Hallo Herr Conitzer!
 
> Laut > Leuchs Adressbuch für Industrie, Handel und Gewerbe. Band 11a: Westpreußen. 11. Ausgabe 1923 >> gab es in Gosslershausen eine Manufaktur- und Modewarenhandlung Alexander Conitzer....



Hallo Carsten Fecker,

danke für diese guten Informationen, mit denen ich weiterforschen kann.

Herzliche Grüße

Martin Conitzer









Re: [OWP] Ahnen LEN(T)Z

Date: 2005/04/03 19:34:34
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

"Wilfried Doll" <1951wido(a)schlundmail.de> schrieb:

> mit folgenden Namen: >  Koschwitz > Lack(a)i

Hallo Wilfried,

kennst Du Georg Daniel Coschwitz, geboren am 18.2.1679 in Konitz, gestorben 1729 in Halle an der Saale ? Bei google gibt es weitere Informationen.

Franz Konitzer und Alwine, geb. Lacka gibt es bei:
www.konitzer-info.de/familien1.htm

Schöne Grüße

Martin (Conitzer)









[OWP] TRÜTZSCHLER v. FALKENSTEIN, Obrist un d ehemaliger Kommandeur i. Rgt. v. Strachwitz // Schwiegersohn Rogalla v. Bieberstein /

Date: 2005/04/03 19:43:10
From: KUNO v. BIEBERSTEIN <k.v.bieberstein(a)t-online.de>

Gesucht werden die Eltern von

Charlotte TRÜTZSCHLER v. FALKENSTEIN, * Narthen Kr. Guhrau i. Schlesien
30.09.1790 + Schlichtingheim, Kreis Fraustadt 04.08.1850, sie wird als
„älteste Tochter des Obristen und ehemaligen Kommandeurs des von
Strachwitzschen Regiments“ bezeichnet
oo 18.05.1818 A. Ferdinand Rogalla v. Bieberstein * Leegen 30.11.1771

Wer kann helfen. 

Vielen Dank im voraus

Kuno v. Bieberstein


[OWP] Kreis Heiligenbeil

Date: 2005/04/03 21:47:41
From: michael dammers <michael_dammers(a)gmx.de>

Danke Herrr Boettcher für ihre umfassende Antwort,

leider beruhen meine Angaben aus Gesprächen mit den Grosseltern meiner Frau,
bzw. die Heiratsdaten der Urgrosseltern aus dem Stammbuch. Für mich liegt
das Problem, dass ich mich in Ostpreussen und Umgebung nicht besonders
auskenne, da ich erst vor kurzem dort mit der Ahnenforschung anfing.

Das Geburtsdatum von Anna Schubert war falsch, es hätte 1896 sein müssen.

M.f.G

Michael Dammers

-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

[OWP] Heimat-Jahrbuch Bartenstein 1935

Date: 2005/04/03 23:40:49
From: c . c . sommerey <c.c.sommerey(a)freenet.de>

Hallo,
bin auf dem Flohmarkt diesem Heimat-Jahrbuch begegnet. Das
Interessanteste daran sind hinten die Anzeigen:
Auto Hoffmann, Königsberg
Mohren-Apotheke, Dr. R. Schittny, Glatz
Heinz Traeger, Bartenstein
Hotel Kaiserhof, Gustav Chucher
Buchversand Gutenberg, Dresden
Emil Jansen, Solingen-Wald
Bahnhofshotel Bartenstein, Bernecker
Fritz Buttkus jun., Kaukehmen
Essighaus Elbing
Bernhard Schwarz, Bartenstein
Bartensteiner Ofenfabrik, F. Jaschinski
W. Reichert, Uhrmacher und Optiker, Bartenstein
Kurt Günther, Bartenstein
Conditorei und Cafe A. Lachert, Bartenstein
Oskar Nelson, Bartenstein
Hotel Königsberg, Helene Fleischer, Bartenstein
Johnen&Reschke, Bartenstein
Erich Lanz, Tilsator-Werk, Elbing
A. Hannemann, Königsberg
Curt Holz, Landwirtschaftsbedarf, Königsberg
"Heinzelmännchen" Schreibbüro und Pausanstalt, Willer Ankermann
Friedrich Herfeld Söhne
Versandhaus Hugo Münch, Insterburg
Gastwirt Albert Krause, Minten
Gebr. Krause, Bartenstein, Möbel
Bier- und Frühstücksstube E. Smolinski
Walter Damerau, Kohlen, Briketts und Koks
Heinrich Zernechel, Buch- und Papierhandlung, Bartenstein
Ausflugsort Gallingen, Walter Krieg
Artur Brama, Bartenstein
Herbert Mantau, Bartenstein
Herbert Langanke, Bartenstein
Hans Kaltenbach, Lörrach
Hotel Preußischer Hof, Karl Hartmann, Bartenstein
Heinrich Schwill, Bartenstein
Manufakturwaren, Georg Rodeit, Bartenstein
Otto Heß, Bartenstein
Willy Prange, Tischlermeister, Bartenstein
Louis Schulz, Inhaber: Wilhelm Schulz, Bartenstein
Hotel Bartensteiner Hof, F. Tamschick
Ludendorff Buchhandlung, Königsberg
Wenn eine von den Anzeigen von Interesse ist, kann ich es gerne
einscannen.
Viele Grüße
Cora (-Constanze Sommerey)

Re: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/04 08:42:25
From: Heike Deloie <heike.deloie(a)web.de>

   Hallo Thomas,

   die Straße Alter Graben in Kö= nigsberg gehörte zur Kirche
   Haberberg. Meine Großeltern haben Alter Graben= in Königsberg
   gewohnt. Ich weiß nicht, ob es noch Kirchenbücher gibt. Ich   glaube, ich habe mir mal was aufgeschrieben. Das werde ich raussuchen
   und= dir noch bekannt geben. Warst Du schon mal in Königsberg? Ich
   habe vor ei= nigen Jahren Bilder von der Straße Alter Graben
   gemacht. Wenn es Dich inte= ressiert, kann ich Dir gerne mal einige
   Fotos schicken.

   Viele Grüße
   Heike (Deloie)



   OW-Preussen-L <ow= -preussen-l(a)genealogy.net> schrieb am 03.04.05
   13:51:18:
   Hallo z= usammen,
   kann mir eventuell jemand sagen, zu welcher evangelischen
   K= irchengemeinde die Straße: Alter Graben“ in
   Königsberg/Ostpreußen
   gehör= te. Vielleicht existieren davon ja noch Kirchenbücher. Ich
   suche 2.
   Häl= fte 19. Jahrhundert.
   Gruß Thomas Meier
   _______________________   5F_____   __________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealog= y.net
   http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
   <= /P>

   3D""
   Verschicken Sie romantische, coole und witzige Bilde= r per SMS!
   Jetzt bei WEB.DE FreeMail: [1]http://f.web.de/?mc=021193

Verweise

   1. 3D"http://f.web=/

Re: [OWP] Ahnenforschung/Jaksztat/Jakstat

Date: 2005/04/04 08:51:02
From: Gaby Wiechert <g.wiechert(a)in-vino-veritas.org>

Hallo Frau Schülemann,

bei dem Namen Jakstat (in verschiedenen Schreibweisen) habe ich
aufgehorcht, denn auch bei meinen Vorfahren taucht der Name auf.

Ich habe mal gerade bei den Mormonen (familysearch) nachgeschaut und
Martin Jakstat gefunden, geboren 15.12.1913 Oberhausen, gestorben
9.11.1988. Das muß der Bruder Ihrer Mutter sein, denn als Eltern
vermerkt sind:

Martin Jackstat und Urte Ruta.

Martin wurde am 15.10.1873 in Kackscheiten (Kackschen) bei Tilsit
geboren und starb 1948. Seine Eltern waren:

August Jackstat und Urte Qzinczel (?). Diese Jackstats kann ich leider
nicht mit meinen in Verbindung bringen und da ist bei den Mormonen
Schluß.

Im Telefonbuch Oberhausen (Rheinland) habe ich dann einen E. Jakstat
gefunden, wohnhaft Am Froschenteich 5, 46047 Oberhausen (Bermesfeld)
tel. 0208/868955

Viel Freude bei der weiteren Suche

mit freundlichen Grüßen

Gabriele Wiechert




[OWP] KIRCHNBÜCHER kÖNIGSBERG

Date: 2005/04/04 08:52:46
From: Baldur007 <Baldur007(a)aol.com>

Hallo und Guten Morgen,
 
im Ev. Zentralarchiv in Berlin liegen eine Reihe Kirchenbücher 
 
Königsberg-
 
Altlutheraner,Altroßgarten, Altstadtm Bergkirche, Dam u. Kathedrale,  
St.Elisabeth, Franz.-ref.Kirche, Friedenskirche, Haberberg, Kneiphof, Kirche d.  
Königl. Friedr. Koll, Löbenicht,
Löbenichter Hospitalkirche,Neuroßgarten, Ponarth, Sackheim, Schloßkirche,  
Steindamm und Tragheim
 
teils ab 1635, um alle Jahrgänge abzuschreiben ist es zuviel.
 
Schöne Grüße aus Hamburg
KARL J: FRANZ
 
 
 

[OWP] Knabenschuh - Bauprecht

Date: 2005/04/04 09:29:36
From: CHaupt <chg.C.Haupt(a)T-Online.de>

Hallo,

ich suche den Geburtsort, sowie die Namen und Daten des Ehemannes und der Nachkommen von:

Auguste BAUPRECHT, geb. KNABENSCHUH [27c] 
* August 1865 in ???
+ Mai 1946 in Berlin


Vielen Dank für jeden Hinweis,

Christoph Haupt



-- 
Haupt'S finden&suchen
Christoph Haupt
Am Friedenstal 1/3
D-30627 Hannover
TEL: +511 522313
FAX: +511 8793208
eMail: chg.C.Haupt(a)t-online.de
www.haupt-researcher.de


[OWP] Petersen - Kawerau

Date: 2005/04/04 09:29:39
From: CHaupt <chg.C.Haupt(a)T-Online.de>

Hallo,

ich suche Informationen über die Kinder von:

Oberstleutnant August Theodor PETERSEN
* 1792 in ???
+ 1865 in Groß Leistenau (oder ähnlich), Kreis Graudenz

verheiratet mit

Luise Caroline KAWERAU [544d2.1.2]
* 1806 in Rawa
+ 1879 in ???


Vielen Dank für jeden Hinweis,

   Christoph Haupt



-- 
Haupt'S finden&suchen
Christoph Haupt
Am Friedenstal 1/3
D-30627 Hannover
TEL: +511 522313
FAX: +511 8793208
eMail: chg.C.Haupt(a)t-online.de
www.haupt-researcher.de

Re: [OWP] Klein Kackchen

Date: 2005/04/04 10:15:46
From: Joachim.Kortum <Joachim.Kortum(a)T-Online.de>

Moin, moin Listies, wer kann helfen?
Ich suche Informationen über den Bäckermeister Julius Stahlfeld aus
Klein Kackchen. Julius starb am 3. Februar 1930 in Tilsit. weitere Daten
sind nicht bekannt.
Noch einen schönen Wochenanfang wünscht allen
-- 
Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de

AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/04 10:23:26
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Guten Tag Herr Meier,

die Kirchenbücher von Königsberg-Haberberg (St. Trinitatis-Gemeinde) sind im
Evangelischen Zentralarchiv in Berlin  vorhanden. Taufen und
Eheschliessungen enden allerding 1820 - möglicherweise weil die folgenden
Bände mit den Sperrzeiten in Konflikt kommen. Daher sind vielleicht die
Registerbände von Wichtigkeit, die bis 1907 reichen. 
Einzelheiten zum bestand können Sie selbst unter www.ezab.de einsehen. 
In der Deutschen Zentralstelle für Genealogie des Sächsischen Staatsarchiv
Leipzig finden Sie von Königsberg-Haberberg: Geburten, Eheschliessungen und
Beerdigungen bis 1878. 
Dieselben Filme dürften auch bei den Mormonen vorhanden sein.

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland

Hans-Christoph Surkau 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Dr. Thomas Meier
Gesendet: Sonntag, 3. April 2005 13:51
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Hallo zusammen,
kann mir eventuell jemand sagen, zu welcher evangelischen
Kirchengemeinde die Straße: Alter Graben“ in Königsberg/Ostpreußen
gehörte. Vielleicht existieren davon ja noch Kirchenbücher. Ich suche 2.
Hälfte 19. Jahrhundert.
Gruß Thomas Meier
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/04 11:20:07
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Herr Meier!

> kann mir eventuell jemand sagen, zu welcher evangelischen
> Kirchengemeinde die Straße: Alter Graben“ in Königsberg/Ostpreußen
> gehörte. Vielleicht existieren davon ja noch Kirchenbücher. Ich suche 2.
> Hälfte 19. Jahrhundert.

Für die Taufen 1826-1874 und die Trauungen 1790-1874 gibt es im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem die sogenannte Königsberger Kirchenbuchkartei, die in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre anhand der damals noch für diese Zeiträume vorhandenen Königsberger Kirchenbücher angelegt worden ist und alle Täuflinge bzw. Brautleute mit den wichtigsten Angaben der jeweiligen Kirchenbucheinträge in alphabetischer Reihenfolge enthält.


Viele Grüße

Carsten Fecker



AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/04 11:44:30
From: Peter & Jeannette Quiring <jpquiring(a)t-online.de>

Hallo und guten Tag Herr Fecker und alle Listenteilnehmer,

hat jemand die Möglichkeit, in der unten genannten Quelle nach meinem
Familiennamen Quiring zu schauen?

Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Liebe Grüße aus dem Westerwald

Peter Quiring



Für die Taufen 1826-1874 und die Trauungen 1790-1874 gibt es im Geheimen
Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem die sogenannte
Königsberger Kirchenbuchkartei, die in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre
anhand der damals noch für diese Zeiträume vorhandenen Königsberger
Kirchenbücher angelegt worden ist und alle Täuflinge bzw. Brautleute mit den
wichtigsten Angaben der jeweiligen Kirchenbucheinträge in alphabetischer
Reihenfolge enthält.


Viele Grüße

Carsten Fecker


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/04 12:36:33
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Quiring,

wenn Sie an das Geheime Staatsarchis - Stiftung Preussischer Kulturbesitz in
Berlin-Dahlem schreiben wird man Ihnen gerne die vorhandenen Namensnennungen
Ihres Namens heraussuchen und photokopieren (Kopien gegen Bezahlung,
Rechnung möglicherweise vorab). Die genaue Anschrift können Sie unter
www.gsta-spk.de nachschauen, ebenso die Gebüren.

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Peter &
Jeannette Quiring
Gesendet: Montag, 4. April 2005 11:41
An: OW-Preussen-L
Betreff: AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Hallo und guten Tag Herr Fecker und alle Listenteilnehmer,

hat jemand die Möglichkeit, in der unten genannten Quelle nach meinem
Familiennamen Quiring zu schauen?

Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Liebe Grüße aus dem Westerwald

Peter Quiring



Für die Taufen 1826-1874 und die Trauungen 1790-1874 gibt es im Geheimen
Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem die sogenannte
Königsberger Kirchenbuchkartei, die in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre
anhand der damals noch für diese Zeiträume vorhandenen Königsberger
Kirchenbücher angelegt worden ist und alle Täuflinge bzw. Brautleute mit den
wichtigsten Angaben der jeweiligen Kirchenbucheinträge in alphabetischer
Reihenfolge enthält.


Viele Grüße

Carsten Fecker


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/04 12:42:04
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Ich berichtige die Internet-.Adresse:
www.gsta.spk-berlin.de
 Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Peter &
Jeannette Quiring
Gesendet: Montag, 4. April 2005 11:41
An: OW-Preussen-L
Betreff: AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Hallo und guten Tag Herr Fecker und alle Listenteilnehmer,

hat jemand die Möglichkeit, in der unten genannten Quelle nach meinem
Familiennamen Quiring zu schauen?

Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Liebe Grüße aus dem Westerwald

Peter Quiring



Für die Taufen 1826-1874 und die Trauungen 1790-1874 gibt es im Geheimen
Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem die sogenannte
Königsberger Kirchenbuchkartei, die in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre
anhand der damals noch für diese Zeiträume vorhandenen Königsberger
Kirchenbücher angelegt worden ist und alle Täuflinge bzw. Brautleute mit den
wichtigsten Angaben der jeweiligen Kirchenbucheinträge in alphabetischer
Reihenfolge enthält.


Viele Grüße

Carsten Fecker


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Abmeldung

Date: 2005/04/04 15:06:44
From: Ellen Zirkwitz <pumuckl(a)mail.isis.de>

Fred,
nun muss ich doch diesen Weg gehen um endlich aus dieser Liste gestrichen zu werden. Ich habe es schon auf dem vorgeschriebenen Weg versucht und Dich auch heute noch einmal privat angeschrieben. Es passiert aber nichts. Warum nicht.

Ich will nicht mehr hier in der OWP-Liste bleiben.

Gruss
Ellen Zirkwitz


Re: [OWP] Abmeldung

Date: 2005/04/04 15:28:50
From: Fred <fredrump(a)gmail.com>

Hallo Ellen,

Dann wollen wir doch mal sehen was da nicht funkt. Jeder soll sich
selber an- und abmelden können. Der Prozess ist eigentlich der selbe
nur das die zwei Buchstaben 'UN' vor 'subscribe' gesetzt werden
müssen. Kannst Du uns mal sagen was Dein vorgeschriebener Weg war der
nichts tut?

Fred



On Apr 4, 2005 9:11 AM, Ellen Zirkwitz <pumuckl(a)mail.isis.de> wrote:
> Fred,
> nun muss ich doch diesen Weg gehen um endlich aus dieser Liste
> gestrichen zu werden. Ich habe es schon auf dem vorgeschriebenen Weg
> versucht und Dich auch heute noch einmal privat angeschrieben. Es
> passiert aber nichts. Warum nicht.
> 
> Ich will nicht mehr hier in der OWP-Liste bleiben.
> 
> Gruss
> Ellen Zirkwitz
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


-- 
Fred Rump, Naples, FL
fredrump(a)gmail.com or fredrump(a)earthlink.net
"In a free society, diversity is not disorder. 
Debate is not strife. And dissent is not revolution." 
George W. Bush, 
22 Feb 2002, Qinghua University, Beijing. (source).

[OWP] aus der Liste streichen

Date: 2005/04/04 15:29:58
From: Verena Stössinger <verena.stoessinger(a)unibas.ch>

...ja, genau dasselbe versuche ich seit zwei Wochen auch auf allen
möglichen 'offiziellen' Wegen; bitte streichen Sie mich aus Ihrer Liste.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüssen:
Verena Stössinger

*
Verena Stössinger, lic. phil.
Deutsches Seminar Uni Basel
Nadelberg 4
CH-4051 Basel
Tel: 061 267 34 32 (NM)
Fax: 061 267 34 40



AW: [OWP] Abmeldung

Date: 2005/04/04 15:47:11
From: Harald Keßler <haraldkessler(a)t-online.de>

Hallo Liste,

ich habe immer große Stücke auf diese Liste gehalten, habe aber
entdeckt, dass  die Infos warum auch immer im internet erscheinen. Das
kann es nicht sein. Damit bin ich keineswegs einverstanden. Vielleicht
sollte man eine geschlossene Liste handhaben. Dann kann man vielleicht
auch diesen ständigen Nervereien entgehen.

Leider weiß auch ich nicht wie man sich abmeldet.
Gruß
Harald Keßler 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Fred
Gesendet: Montag, 4. April 2005 15:28
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Abmeldung

Hallo Ellen,

Dann wollen wir doch mal sehen was da nicht funkt. Jeder soll sich
selber an- und abmelden können. Der Prozess ist eigentlich der selbe
nur das die zwei Buchstaben 'UN' vor 'subscribe' gesetzt werden
müssen. Kannst Du uns mal sagen was Dein vorgeschriebener Weg war der
nichts tut?

Fred



On Apr 4, 2005 9:11 AM, Ellen Zirkwitz <pumuckl(a)mail.isis.de> wrote:
> Fred,
> nun muss ich doch diesen Weg gehen um endlich aus dieser Liste
> gestrichen zu werden. Ich habe es schon auf dem vorgeschriebenen Weg
> versucht und Dich auch heute noch einmal privat angeschrieben. Es
> passiert aber nichts. Warum nicht.
> 
> Ich will nicht mehr hier in der OWP-Liste bleiben.
> 
> Gruss
> Ellen Zirkwitz
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


-- 
Fred Rump, Naples, FL
fredrump(a)gmail.com or fredrump(a)earthlink.net
"In a free society, diversity is not disorder. 
Debate is not strife. And dissent is not revolution." 
George W. Bush, 
22 Feb 2002, Qinghua University, Beijing. (source).
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



Re: AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/04 15:56:16
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

betr.

Fr die Taufen 1826-1874 und die Trauungen 1790-1874 gibt es im Geheimen
Staatsarchiv Preuischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem die sogenannte
Knigsberger Kirchenbuchkartei, die in der zweiten Hlfte der 1930er Jahre
anhand der damals noch fr diese Zeitrume vorhandenen Knigsberger



adalbert goertz responds:
Liegt auch bei den Mormonen als Film vor.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





[OWP] Urkundenregesten 1304 - 1802

Date: 2005/04/04 16:28:14
From: Elsbeth Patan <Elsbeth.Patan(a)n.zgs.de>

Hallo
Ich habe das Buch : Fürstlich Thurn und Taxissches Archiv Obermarchtal " Grafschaft Friedberg - Scheer Urkundenregesten 1304- 1802"
Es betrifft Baden - Württemberg.
Es enthält sehr viele Orts und Personennamen, der Adel ist mit den Vornamen erfaßt.
Bitte nicht über die Liste schreiben, sondern  direkt an mich.
Viele Grüße
Elsbeth Patan

mailto:Elsbeth.Patan(a)n.zgs.de


Re: [OWP] Abmeldung

Date: 2005/04/04 17:43:51
From: Gerd Schmerse <schmerse(a)t-online.de>

Moin Fred,

zur Mail vom Mon, 4 Apr 2005 09:28:19 -0400:

>Dann wollen wir doch mal sehen was da nicht funkt. 

Zu beachten:
Bei der einfachsten Abmeldung per E-Mail an die Adresse
ow-preussen-l-request(a)genealogy.net
muß seit der neuen Mailman-Version von Dezember 2003 
unsubscribe [password]
geschrieben werden. Fehlt das Paßwort, erhält man eine weitere E-Mail mit
der Bitte um Rückbestätigung des Austragswunsches.


Gruß
Gerd (Schmerse)

[OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Date: 2005/04/04 19:02:41
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Sehr geehrte Mitstreiter,

weiß jemand von Ihnen, wo nach Räumung der Ostgebiete die
Standesamtsunterlagen (hier: Gumbinnen) hingekommen sind?

Sind wirklich alle von PL bzw. von RUS übernommen worden? Wurden nicht
etwa Teile davon vor Ende des Krieges nach D verbracht?

Herzlichen Dank für Ihre Information(en).

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


AW: [OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Date: 2005/04/04 19:40:56
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Hanschke,

die Standesamtsunterlagen der ehemaligen Ostgebiete - soweit sie nicht im
Osten verblieben waren - befinden sich im Standesamt I in Berlin.
Was dort erhalten ist können sie in dem Buch:
Standesregister und Personenstandsbücher der Ostgebiete im Standesamt I in
Berlin , Verlag für Standesamtswesen, Frankfurt/Main und Berlin 1992 selbst
nachlesen. Das Buch gibt es sicherlich in großen Bibliotheken (Universitäts-
oder Staats- / Landesbibliotheken).

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Dirk Hanschke
Gesendet: Montag, 4. April 2005 19:02
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Sehr geehrte Mitstreiter,

weiß jemand von Ihnen, wo nach Räumung der Ostgebiete die
Standesamtsunterlagen (hier: Gumbinnen) hingekommen sind?

Sind wirklich alle von PL bzw. von RUS übernommen worden? Wurden nicht
etwa Teile davon vor Ende des Krieges nach D verbracht?

Herzlichen Dank für Ihre Information(en).

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [Norton AntiSpam] AW: [OWP] SCHNEPPAT

Date: 2005/04/04 19:41:08
From: wayne witzel <w.witzel(a)comcast.net>

Hallo Heidrun ,
Vielen dank fuer die Auskunft.
Inge
----- Original Message ----- From: "Meller" <H.Meller(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, January 21, 2005 6:56 AM
Subject: [Norton AntiSpam] AW: [OWP] SCHNEPPAT


Hallo Inge!

Laut Königsberger Adressbuch 1941:
Schneppat  Otto , Fleischermeister , Sternwartstrasse 33
Und August Schneppat , Schrankenwärter i.R. , Kapornerstraasse  45

Gruß Heidrun



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l




[OWP] Golembiewski surname

Date: 2005/04/04 20:05:54
From: CHRISTIE FOX <christiefox(a)prodigy.net>

 
 
Is there anyone out there researching the name Golembiewski?
 
christiefox(a)prodigy.net

 

Re: [OWP] Riga- Geburtsurkunde

Date: 2005/04/04 20:28:28
From: Artur und Birgit Kuhn <ab.kuhn(a)freenet.de>

Hat das Archiv in Riga auch eine E-mail-Adresse?

Birgit Kuhn

----- Original Message ----- 
From: <320030462849-0001(a)T-Online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, April 02, 2005 2:35 PM
Subject: Re: [OWP] Riga- Geburtsurkunde


Hallo!

Zuständig für derartige Angelegenheiten ist in Lettland das Archiv:

Latvijas valsts vestures arhivs
Slokas iela 16
LV- 1048 Riga

Hier lagern die meisten der noch vorhandenen alten Bücher, Urkunden usw..
Anfragen kann man in der deutschen Sprache abfassen und erhält sofern
vorhanden gegen eine Gebühr beglaubigte Ablichtungen der gewünschten
Dokumente.

Ich habe mit dem Archiv sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gruß C. Meinhard Marnitz

"Udo Feussahrens" <U.Feussahrens(a)t-online.de> schrieb:
> Guten Tag liebe OW-Preussen- listenmitglieder,
> ich bin Mitglied der "Maus " und habe eine Frage.
> Vor kurzen fragte ein Bekannter, ob ich mal Nachforschungen anstellen
könnte, ueber das Gebiet um Riga, heute Lettland. Seine Frau waere 1943 dort
im Krankenhaus geboren, und durch die Flucht ging die Geburtsurkunde
verloren. Die Mutter hat dann spaeter eine eidesstattliche Erklaerung
abgeben muessen, das es sich bei dem Kind auch um Ihr eigenes handeln
wuerde. Das Standesamt bei uns im Ort sieht sich wohl nicht in der Lage,
eine neue Geburtsurkunde zu beschaffen.
> Meine Frage: Ist es heute wieder moeglich, mit den Aemtern dort in Kontakt
zu treten und gibt es die damaligen Buecher ueberhaupt noch, oder sind sie
im Krieg verloren gegangen.
> Auch wenn die Frau so duchs Leben gekommen ist und heute schon ueber 60
Jahre ist, sie haette gerne eine Geburtsurkunde.
> Sollte jemand etwas dazu schreiben koennen, bitte ich um Antwort. Es
wuerde uns sehr freuen.
> Meine E-mail ist:
> U.Feussahrens(a)t-online.de
>
> Mit freundlichen Gruessen aus Wagenfeld, Niedersachsen
>
> Tanja Feußahrens
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
>

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Riga- Geburtsurkunde

Date: 2005/04/04 20:36:12
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

> Hat das Archiv in Riga auch eine E-mail-Adresse?

> Latvijas valsts vestures arhivs
> Slokas iela 16
> LV- 1048 Riga

Ja: histarch(a)com.latnet.lv


Viele Grüße

Carsten Fecker


RE: [OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Date: 2005/04/04 20:47:42
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Sehr geehrter Herr Surkau,

herzlichen Dank.Das waren sehr wertvolle Informationen, die die Sache
weiterbringen.

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


Re: [OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Date: 2005/04/04 20:53:47
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

betr.
Sind wirklich alle von PL bzw. von RUS bernommen worden? Wurden nicht
etwa Teile davon vor Ende des Krieges nach D verbracht?


adalbert goertz responds:
Ich fu:rchte, das die meisten  Unterlagen for Ort geblieben sind.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





Re: [OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Date: 2005/04/04 21:02:42
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Sehr geehrter Herr Hanschke,

die Standesamtsunterlagen, die in Polen geblieben sind, findet man in

Deutsche Personenstandsbücher und Personenstandseinträge von Deutschen in
Polen. 1898-1945, Frankfurt a.M./Berlin 2000, Verlag für Standesamtswesen,
ISBN 3-8019-5674-1 und
Anna Laszuk : Ksiegi metrykalne i stanu cywilnegu, Informator, Warszawa 1998
, ISBN 83-86643-57-9

Die Informationen von Laszuk sind auch im Internet zugänglich:
http://baza.archiwa.gov.pl/sezam/pradziad.eng.php
oder weitere Datenbanken unter: http://www.archiwa.gov.pl/?CIDA=50

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher und Münzensammler
http://www.geocities.com/mplessa/
Öffentlichkeitsreferent der HMV
http://www.historische-masurische-vereinigung.de

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Dirk Hanschke
Gesendet: Montag, 4. April 2005 19:02
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Sehr geehrte Mitstreiter,

weiß jemand von Ihnen, wo nach Räumung der Ostgebiete die
Standesamtsunterlagen (hier: Gumbinnen) hingekommen sind?

Sind wirklich alle von PL bzw. von RUS übernommen worden? Wurden nicht
etwa Teile davon vor Ende des Krieges nach D verbracht?

Herzlichen Dank für Ihre Information(en).

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de


[OWP] Koenigsberger Diakonissen

Date: 2005/04/04 21:22:30
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

Hallo an alle,

einige der mittlerweile (ur-)alten Diakonissen leben noch...
in der Naehe von Wetzlar...
Schwester Hannelore leitet Ihre/Deine Fragen/n weiter.

Kontakt: www.koenigsbergerdiakonie.de

email: zentrale(a)koenigsbergerdiakonie.de


Herzliche Grüße

Martin Conitzer


Re: [OWP] Unterlagen der Standesämter 1874 - 1945

Date: 2005/04/04 21:23:41
From: Margit Rose-Schmidt <mrs1(a)gmx.net>

Eine kleine Ergänzung:
der Link vom Standesamt I in Berlin, falls noch nicht bekannt:
http://www.berlin.de/standesamt1/urkunden/reg_urk_sammlung.html

Viele Grüße
Margit Rose-Schmidt

Re: [OWP] Petersen - Kawerau

Date: 2005/04/04 21:39:05
From: Hans-Jürgen Wolf <hans-juergen.wolf(a)nwn.de>

Christoph Haupt schrieb:

... ich suche Informationen über die Kinder von:

Oberstleutnant August Theodor PETERSEN
...

Hallo Herr Haupt,

anhand der von mir verkarteten, aber noch nicht vollständig im PC erfassten und ausgewerten Kirchenbücher von Groß Leistenau stellt sich die Geschichte auf die Schnelle und als "Baustelle" zunächst wie folgt dar:

August Theodor Person
Oberstleutnant, erwarb 1836 den Güterkomplex von Groß Leistenau, Kreis Graudenz
*  um 1793
+  Berlin 10.10.1867 (74/7/-) org. Blasenleiden u. Lungenlähmung
++ Gr. Leistenau 13.10.1867
oo vor 1826
Louise Caroline Kawerau
*  ...
+  ...

zwei Kinder bekannt:

Adele
*  um 1829
+  Gr. Leistenau 26.11.1838 (9/-/-) Scharlachfieber
++ Gr. Leistenau 30.11.1838

Eugen August Bernhard
Major und Besitzer der Leistenauer Güter (1867 ff.)
*  1826
+  Schloß Leistenau 01.08.1889 (63/2/12)
++ Gr. Leistenau 04.08.1889
oo  I. ...
oo II. 1860 (aufgeb. Gr. Leistenau 6.,7.,8. Sonntag nach Trinit.)
Lina Landvogt
*  um 1837
+  Schloß Leistenau 25.08.1875 (37/-/-)
++ Gr. Leistenau 28.08.1875

8 Kinder bekannt:

Clara Louise Hermine
*  Scharnhorst, Krs. Graudenz 1861
** Gr. Leistenau 1861
oo Gr. Leistenau 12.05.1881 Julius Bernis

Margarethe Anna Auguste
*  Scharhorst 08.06.1862
** Gr. Leistenau 17.08.1862
+  Scharnhorst 24.11.1862 Krämpfe
++ Gr. Leistenau 29.11.1862

Martha Julie Jenny
*  Scharnhorst 14.08.1863
** Gr. Leistenau 13.10.1863
oo Gr. Leistenau 15.04.1884 Friedrich Heinrich Rinne

Lisbeth Marie Charlotte
*  Scharnhorst 04.11.1865
** Gr. Leistenau 16.01.1866
+  Scharnhorst 07.03.1866 Lungenentzündung
++ Schloß Leistenau 10.03.1866

Sohn
*  Scharnhorst 23.01.1867
+  Scharnhorst 26.01.1867 ungetauft an Schwäche
++ Gr. Leistenau 28.01.1867

Gertrud Wilhelmine Victoria
*  Schloß Leistenau 31.07.1869
** Gr. Leistenau 24.11.1869
oo Gr. Leistenau 30.01.1890 Karl Adalbert Gustav Paul Schulemann

Georg Eugen August
*  Schloß Leistenau 25.06.1871
** Gr. Leistenau 19.07.1871
+  Schloß Leistenau 09.10.1871 Todesursache unbestimmt
++ Schloß Leistenau 11.10.1871

Sohn
*  Schloß Leistenau 01.10.1873
+  Schloß Leistenau 01.10.1873 ungetauft
++ Schloß Leistenau 03.10.1873

Ich bin übrigens an allen weiterführenden Daten zur Familie Peterson interessiert.

--
Schöne Grüße aus Bremen

Hans-Jürgen Wolf
Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen
http://www.westpreussen.de



Re: [OWP] Golembiewski surname

Date: 2005/04/04 22:19:57
From: 0231710427-0001 <0231710427-0001(a)T-Online.de>

"CHRISTIE FOX" <christiefox(a)prodigy.net> schrieb:
>  
>  
> Is there anyone out there researching the name Golembiewski?
>  
> christiefox(a)prodigy.net
> 
>  
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
Hello from Germany,

do you know my website "Familienforschung Golom/Golembiewski"? Look to www.glombiewski.keepfree.de

Gerhard Glombiewski, Dortmund, Germany

-- 
- G. Glombiewski, TOTENBÜCHER  I und II  VON  GR.  BERTUNG  BEI  ALLENSTEIN / OP
vergriffen
Die reinen Datenbestände werden auf CD herausgegeben (Mitte April 2005).

- G. Glombiewski,  DIE  BRUDERSCHAFT  DER  GÖTTLICHEN   VORSEHUNG   VON   GR.  BERTUNG: Dokumentation der Geschichte und des alten Mitgliederbuches (1781-1891) mit nahezu 6000 Namen aus dem gesamten Ermland, allein aus dem Kreis Allenstein ca. 5000, davon aus der Stadt Allenstein fast 500.
367 S, Selbstverlag 2003
Die Mitgliederliste wird auf CD herausgegeben (Mitte Mai 2005).

- ADRESSBUCH  DER  KREISSTADT  ALLENSTEIN  1899 
Straßen- und Einwohnerverzeichnis, Verwaltungen und Garnison, einzelne Berufsgruppen und Beruferegister, Stadtpläne von 1892 und 1904
230 S., Selbstverlag 2004

- G. Glombiewski,  FIRMLINGE  IM  KIRCHSPIEL  GR. BERTUNG  1836 - 1957
222 S., Selbstverlag 2004

neue Adresse meiner erweiterten und umgestalteten Homepage: www.g-glombiewski.de



[OWP] Standesamt Barten

Date: 2005/04/04 22:29:06
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

Hallo Listies

allgemeine Information: Die Unterlagen des Standesamtes Barten Krs.
Rastenburg wurden von der Roten Armee aus dem Fenster auf die Strasse
gekippt und sind deshalb verloren. Es lohnt sich nicht, einen Antrag auf
Urkunden an polnische Behoerden zu stellen. Ich selbst habe folgende
Erfahrung gemacht: Da ich nur eine Geburtsurkunde aus dem Jahre 1944 hatte
und in Loetzen heiraten wollte, sagte mir damals das polnische Konsulat in
Koeln, dass sie mir eine neue Urkunde beschaffen wuerden. Meinen Einwand,
dass nichts mehr existiert ignorierten sie. Nach drei Monaten bekam ich eine
Nachnahme ueber 30 DM. Es war leider nur ein Schreiben, dass nichts mehr
vorhanden waere. Ich habe meine vorhandene Geburtsurkunde von 1944 kopiert
und sie vom hiesigen Standesamt beglaubigen lassen. Diese Kopie wurde nach
Berlin gesandt. Von dort bekam ich eine neue Geburtsurkunde, die dann auch
mit Umweg ueber die polnischen Militaerbehoerden in Berlin vom polnischen
Konsulat akzeptiert wurde. Ich konnte deshalb 1981 in Loetzen heiraten und
feiere im naechsten Jahr meine Silberhochzeit.

mfG Bernd Kazperowski

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

AW: [OWP] Golembiewski surname

Date: 2005/04/04 23:16:37
From: Helmut Salomon <hsalomon(a)cityweb.de>

hello,

I can give you the following address:

Mr. Ingo Mattern
Seeweg 18
D 23942 Gross Schwansee

his mother's name is Gertrud Minna Gollembiewski, born 8.10.1908 in
Alt-Rosenthal, Kreis Rastenburg/Ostpreussen.
Mr. Mattern has researched his ancestors since many years, I am sure, he can
give you more informations but unfortunately he don't have an emailaddress.

With compliments

Helmut Salomon




-----Ursprungliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net]Im Auftrag von CHRISTIE FOX
Gesendet: Montag, 4. April 2005 20:06
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Golembiewski surname




Is there anyone out there researching the name Golembiewski?

christiefox(a)prodigy.net


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Golembiewski surname

Date: 2005/04/05 08:30:17
From: Christoph Engelhardt <christoph.engelhardt(a)gmx.de>

Maybe also this surname is of interest for you: Glombiewski?
http://www.g-glombiewski.de/ 
Kind regards, Christoph Engelhardt
 
> Is there anyone out there researching the name Golembiewski?
> christiefox(a)prodigy.net


[OWP] Re: Nadolni,y im Kr. Sensburg

Date: 2005/04/05 08:52:15
From: Horst Wondollek <hwo-sasel(a)gmx.de>

Guten Tag,
Die Angaben zu Ihrer Suchanfrage sind sehr mager.
Ich suche Nadolny in allen Schreibweisen aus d. Kirchspielen
Seehesten,Sendburg-Stadt,Land und auch alle aus dem Kreis Sensburg.

Ich habe einzelne Daten für d. Zeit ca.1890-1945 sortiert nach den Wohnorten
in den Landkreisen Sensburg,Ortelsburg, Rastenburg, Lötzen, Lyck.
Im Kirchspiel Seehesten läßt Jurek N. 1709 ein Kind taufen (zahlreiche Paten
werden genannt). 1988 heiratet ein Pavel N. in Seehesten/PL.
Wie kann ich helfen ?
MfG
Horst Wondollek

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

[OWP] Re: Schulz im Kreis Angerburg: für J .Eichler

Date: 2005/04/05 08:59:01
From: Horst Wondollek <hwo-sasel(a)gmx.de>

Guten Morgen,
der FN Schulz ist gar nicht so häufig in Masuren. Anbei 3 Datensätze aus dem
Kr. Angerbg in der Anlage. Ergänzungen oder Berichtigungen hierzu sind
erwünscht.
MfG
Horst Wondollek

Ich suche immer nach: (in allen Schreibweisen)
Wondollek,
Kewitz,Knobbe,Trox,Rohde,Bednarz (nur Masuren)
Piwko, Krawilitzki,Czapnik



-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

[OWP] Suche nach Pensionskasse

Date: 2005/04/05 09:00:38
From: 520042888490-0001 <520042888490-0001(a)T-Online.de>

Hallo und guten Tag,
vielleicht kann mir geholfen werden? Hier meine Frage:
Wie finde ich heraus, welche Zahlstelle für die Pension eines 1941 verstorbenen,im ehem. Kreis Memel tätigen Zollbeamten zuständig war. Bis zum Tode der Witwe (1990) wurde dieselbe gezahlt.

Herzlichen Dank für die Hilfe
Bernd Matetzki

[OWP] Re: RE: Schulz im Kreis Angerburg: f ür J.Eichler

Date: 2005/04/05 09:15:28
From: Horst Wondollek <hwo-sasel(a)gmx.de>

Guten Morgen,
der FN Schulz ist gar nicht so häufig in Masuren. Anbei 3 Datensätze aus dem
Kr. Angerbg in der Anlage. Ergänzungen oder Berichtigungen hierzu sind
erwünscht.
MfG
Horst Wondollek

Ich suche immer nach: (in allen Schreibweisen)
Wondollek,
Kewitz,Knobbe,Trox,Rohde,Bednarz (nur Masuren)
Piwko, Krawilitzki,Czapnik



-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

AW: [OWP] Suche nach Pensionskasse

Date: 2005/04/05 09:48:38
From: Lutz Schenk <lcm.schenk(a)t-online.de>

Hallo Bernd,

ich habe vor einiger Zeit bezüglich Personalakten von ehemaligen Zollbeamten
eine Anfrage an das Deutsche Zollmuseum gestartet und nachfolgende Mail
daraufhin erhalten:

Sehr geehrter Herr Schenk,
 
durch den Krieg sind die meisten Personalakten der Zollbeamten in Ostpreußen
verlorengegangen.
 
Für Ihre Nachfrage wenden Sie sich bitte an die Zentrale Auskunftsstelle für
ehemalige Angehörige der Reichsfinanzverwaltung bei der OFD Hamburg. 
Ansprechpartner ist dort Herr Günter Burmeister 
guenter.burmeister(a)ofdhh.bfinv.de
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Im Auftrag Dieter Schmidt
 
 
 
Deutsches Zollmuseum
Alter Wandrahm 16
20457 Hamburg
 
 
 
Telefon:040/300 876 17
 
www.museum.zoll.de

vielleicht hilft es weiter !

mit freundlichen Grüßen

Lutz Schenk aus Königs Wusterhausen bei Berlin

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
520042888490-0001(a)T-Online.de
Gesendet: Dienstag, 5. April 2005 08:59
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Suche nach Pensionskasse

Hallo und guten Tag,
vielleicht kann mir geholfen werden? Hier meine Frage:
Wie finde ich heraus, welche Zahlstelle für die Pension eines 1941
verstorbenen,im ehem. Kreis Memel tätigen Zollbeamten zuständig war. Bis zum
Tode der Witwe (1990) wurde dieselbe gezahlt.

Herzlichen Dank für die Hilfe
Bernd Matetzki
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



[OWP] FN Klatt

Date: 2005/04/05 11:08:57
From: Helga Heigl <helga(a)maxheigl.de>

Wer suchte nach dem FN Klatt?

Gruß
Helga (Heigl)


[OWP] FN Klatt

Date: 2005/04/05 11:22:08
From: Daniel Meissner <Da_Meissner(a)web.de>

Hallo Helga,

ich suche verzweifelt nach Klatt. Siehe dazu:

>ich suche verzweifelt nach den Heiraten und damit einhergehend nach den Vorfahren zweier Klatts aus meiner Ahnenliste.
>
>Dies ist zum einen MICHAEL KLATT und Anna Plinz, die vor 1842 geheiratet haben müssen, da sie eine Tochter 1842 in >Schöneck taufen ließen.

>Zum anderen ist das CHRISTIAN KLATT und Anna Maria Krönke, die vor 1831 geheiratet haben müssen, da sie einen Sohn >1831in Schöneck taufen ließen.

>Bislang konnte mein Vater beide Heiraten nicht im ev. KB von Schöneck finden (muß nicht heißen, daß sie nicht drin sind, >vielleicht wurde
>es einfach übersehen...). Michael Klatt steht weiterhin auch nicht im "Trauregister der evangelischen Kirchengemeinde >Mariensee 1832-1873" von J. Dietrich Wörmke.
>
>Ich bin mit meinem Vater nun schon einige Zeit auf der Suche nach der Herkunft beider Klatt-Familien - leider erfolglos - und >wäre daher mehr als erfreut, falls mir jemand von Euch einen Tipp geben könnte.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BARCKE - BOLLHAGEN - CLAASSEN - CORNELSEN - DREWS - ENGLER - GOERKE - KELPIN - KLATT - KRÖNKE - LENSER
                 MÜLLER - PATZKE - PLINZ - RATZKE - SCHROEDER - SCHULZ - STENZEL - TÄUBER - WOLFF
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
                                               http://danielmeissner.gmxhome.de
______________________________________________________________
Verschicken Sie romantische, coole und witzige Bilder per SMS!
Jetzt bei WEB.DE FreeMail: http://f.web.de/?mc=021193


AW: [OWP] FN Klatt

Date: 2005/04/05 12:17:36
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Liebe Frau Heigl,

für meinen Vorfahren Gottfried Klatt, Eigentümer in Elbing, + vor 1818, +
etwa 1760 - 1770 suche ich dringend nach weiteren und genaueren Angaben.
Können Sie da weiterhelfen?

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Helga Heigl
Gesendet: Dienstag, 5. April 2005 11:09
An: OW-Preussen-L
Betreff: [OWP] FN Klatt

Wer suchte nach dem FN Klatt?

Gruß
Helga   (Heigl) 


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Vermisstensuche

Date: 2005/04/05 15:46:18
From: Aide Rehbaum, Dr. <arehbaum(a)12move.de>

Hallo liebe Mailnutzer,

ich bin auf der Suche nach einem vermissten Soldaten und habe alle gängigen Adressen ohne Erfolg angeschrieben. Helmut Briese schrieb den letzten Brief am 11.3.1945 aus Ostpreußen. Ein ehemaliger Kamerad erinnerte sich 1949, ihn zuletzt am 24./25.4. in der Gegend von Pillau gesehen zu haben, als die Feste geräumt und ein Fliegerhorst auf der Frischen Nehrung aufgesucht wurde. Sein bester Freund, mit dem er ständig zusammen war, ist nachweislich tot, erschossen von Tieffliegern bei der Flucht über den Strand. Einheit: LV(55)A.K.
Gibt es in der Gegend Kaddighaken/ Mövenhaken Massengräber oder hat man die Toten nicht bestattet? Wie sieht es in der Gegend aus? Könnten Archive dort etwas wissen oder dort lebende heimatgeschichtlich Interessierte? Bin für jeden Hinweis dankbar.
Mit frdl. Grüßen
Dr. Aide Rehbaum

[OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen

Date: 2005/04/05 16:24:22
From: Natascha Thiele <aal-thiele(a)freenet.de>

Hallo,

ein Freund von mir besitzt ein eisernes Kreuz, auf der einen Seite steht
die Jahreszahl "1914" auf der anderen "1813".

Weiß jemand, was das zu bedeuten hat?

Gruß
Natascha Thiele


Re: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen

Date: 2005/04/05 16:48:44
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Hallo Natascha,

das ist das EK II. Klasse aus dem ersten Weltkrieg (1914).
Das Eiserne Kreuz wurde als erster Orden für NICHTADELIGE im Befreiungskrieg
gegen Napoleon 1813 vom preußischen König gestiftet.

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa

----- Original Message -----
From: "Natascha Thiele" <aal-thiele(a)freenet.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, April 05, 2005 4:23 PM
Subject: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen


Hallo,

ein Freund von mir besitzt ein eisernes Kreuz, auf der einen Seite steht
die Jahreszahl "1914" auf der anderen "1813".

Weiß jemand, was das zu bedeuten hat?

Gruß
Natascha Thiele


Re: [OWP] Re: RE: Schulz im Kreis Angerburg: für J.Eichler

Date: 2005/04/05 17:13:24
From: Hans-Jürgen Schulz <hans-juergen_schulz(a)web.de>

Hallo

Ich suche auch nach dem Familiennamen Schulz. Meine Urgroßmutter Susanna Maria Schulz wurde am 02.02.1878 in Romitten, Kreis Pr.Eylau geboren. Die Eltern hießen Carl August Schulz und Justine Schaack.

Weitere Angaben habe ich leider nicht. Bin für jede Info dankbar.

MfG
H-J Schulz 
______________________________________________________________
Verschicken Sie romantische, coole und witzige Bilder per SMS!
Jetzt bei WEB.DE FreeMail: http://f.web.de/?mc=021193


Re: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen

Date: 2005/04/05 17:24:05
From: Jan-Holgar Borm <340069379931-0001(a)T-Online.de>

Hallo Natascha,
meines Wissens ist das EK zum Jahr 1813 erstmalig verliehen worden, 
dann 1914 zum Beginn des Ersten Weltkrieg wieder neu verliehen worden 
Gruß Jan-Holgar

"Natascha Thiele" <aal-thiele(a)freenet.de> schrieb:
> Hallo,
> 
> ein Freund von mir besitzt ein eisernes Kreuz, auf der einen Seite steht
> die Jahreszahl "1914" auf der anderen "1813".
> 
> Weiß jemand, was das zu bedeuten hat?
> 
> Gruß
> Natascha Thiele
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


-- 
SWANSAILING,
Hochsee-Yachtschule Störtebeker, Segelreisen & Charter
Jan-Holgar Borm, 
Lüneburger Str.18, 
29614 Soltau, Germany
Tel.: 0049 (0) 5191 979537      
Fax.: 0049 (0) 5191 979536
swansailing(a)t-online.de                
www.swansailing.de

[OWP] Raum THORN /Bressin/Schwiersin/Radosk /

Date: 2005/04/05 17:29:22
From: Harald Wambach <320074507731-0001(a)T-Online.de>

Bitte wer kann mir sagen woher ich *Urkunden aus dem Jahr 1861 Bressin Kathl. bekomme
*Urkunden aus dem Jahr 1896 Schwiersin
* 1902 Radosk / Standesamt Guttowo?/
freundliche Grüße, Harald

AW: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen

Date: 2005/04/05 17:38:31
From: Walter Fleischauer <Walter.Fleischauer(a)t-online.de>

Hallo Marc.

kleine Ergänzung:

Das EK II war zwar der erste Verdienstorden der einfachen Soldaten, die
in der Regel nicht dem Adel angehörten, verliehen wurde. Das schloss
aber nicht aus das auch Ranghöhere Offiziere usw. ihn für ihre
"Verdienste für König und Vaterland" erhielten.
Demzufolge also der erste Orden der allen Soldaten, vom einfachen
Schützen bis hin zum Admiral, ohne Rücksicht auf Herkunft, Abstammung,
verliehen werden konnte.
Der Orden wurde 1813 gestift, aber später mehrfach erneuert.

Gruß

Walter

> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:ow-preussen-l-
> bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Marc Plessa
> Gesendet: Dienstag, 5. April 2005 16:48
> An: OW-Preussen-L
> Betreff: Re: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen
> 
> Hallo Natascha,
> 
> das ist das EK II. Klasse aus dem ersten Weltkrieg (1914).
> Das Eiserne Kreuz wurde als erster Orden für NICHTADELIGE im
> Befreiungskrieg
> gegen Napoleon 1813 vom preußischen König gestiftet.
> 
> Mit den besten Grüßen,
> 
> Marc Plessa
> 
> ----- Original Message -----
> From: "Natascha Thiele" <aal-thiele(a)freenet.de>
> To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Sent: Tuesday, April 05, 2005 4:23 PM
> Subject: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen
> 
> 
> Hallo,
> 
> ein Freund von mir besitzt ein eisernes Kreuz, auf der einen Seite
steht
> die Jahreszahl "1914" auf der anderen "1813".
> 
> Weiß jemand, was das zu bedeuten hat?
> 
> Gruß
> Natascha Thiele
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



Re: [OWP] Vermisstensuche

Date: 2005/04/05 17:54:55
From: Andreas Faust <andreas(a)cua-faust.de>

Hallo Aide,

hast du es schon einmal beim Deutschen Roten Kreuz (Suchdienst) versucht? Hat mir schon einmal geholfen, ein Vermisstenschicksal aufzuklären...

link: http://wiki.genealogy.net/index.php/FAQ_Zweiter_Weltkrieg

Gruß

Andreas Faust


Aide Rehbaum, Dr. schrieb:

Hallo liebe Mailnutzer,

ich bin auf der Suche nach einem vermissten Soldaten und habe alle gängigen Adressen ohne Erfolg angeschrieben. Helmut Briese schrieb den letzten Brief am 11.3.1945 aus Ostpreußen. Ein ehemaliger Kamerad erinnerte sich 1949, ihn zuletzt am 24./25.4. in der Gegend von Pillau gesehen zu haben, als die Feste geräumt und ein Fliegerhorst auf der Frischen Nehrung aufgesucht wurde. Sein bester Freund, mit dem er ständig zusammen war, ist nachweislich tot, erschossen von Tieffliegern bei der Flucht über den Strand. Einheit: LV(55)A.K.
Gibt es in der Gegend Kaddighaken/ Mövenhaken Massengräber oder hat man die Toten nicht bestattet? Wie sieht es in der Gegend aus? Könnten Archive dort etwas wissen oder dort lebende heimatgeschichtlich Interessierte? Bin für jeden Hinweis dankbar.
Mit frdl. Grüßen
Dr. Aide Rehbaum
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


AW: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen

Date: 2005/04/05 17:59:26
From: Natascha Thiele <aal-thiele(a)freenet.de>

Hallo Marc, Jan-Holgar und Walter,

entschuldigung, ich habe mich etwas undeutlich ausgedrückt, wofür das
Eiserne Kreuz verliehen wurde, ist mir schon ziemlich klar, aber warum
erscheint die Jahreszahl 1813 auf der Rückseite? Als Erinnerung an die
erstmalige Verleihung? 

Natascha 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Walter
Fleischauer
Gesendet: Dienstag, 5. April 2005 17:39
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: AW: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen

Hallo Marc.

kleine Ergänzung:

Das EK II war zwar der erste Verdienstorden der einfachen Soldaten, die
in der Regel nicht dem Adel angehörten, verliehen wurde. Das schloss
aber nicht aus das auch Ranghöhere Offiziere usw. ihn für ihre
"Verdienste für König und Vaterland" erhielten.
Demzufolge also der erste Orden der allen Soldaten, vom einfachen
Schützen bis hin zum Admiral, ohne Rücksicht auf Herkunft, Abstammung,
verliehen werden konnte.
Der Orden wurde 1813 gestift, aber später mehrfach erneuert.

Gruß

Walter

> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:ow-preussen-l-
> bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Marc Plessa
> Gesendet: Dienstag, 5. April 2005 16:48
> An: OW-Preussen-L
> Betreff: Re: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen
> 
> Hallo Natascha,
> 
> das ist das EK II. Klasse aus dem ersten Weltkrieg (1914).
> Das Eiserne Kreuz wurde als erster Orden für NICHTADELIGE im
> Befreiungskrieg
> gegen Napoleon 1813 vom preußischen König gestiftet.
> 
> Mit den besten Grüßen,
> 
> Marc Plessa
> 
> ----- Original Message -----
> From: "Natascha Thiele" <aal-thiele(a)freenet.de>
> To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Sent: Tuesday, April 05, 2005 4:23 PM
> Subject: [OWP] Eisernes Kreuz Jahreszahlen
> 
> 
> Hallo,
> 
> ein Freund von mir besitzt ein eisernes Kreuz, auf der einen Seite
steht
> die Jahreszahl "1914" auf der anderen "1813".
> 
> Weiß jemand, was das zu bedeuten hat?
> 
> Gruß
> Natascha Thiele
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] THORN /Bressin/Schwiersin/Radosk /

Date: 2005/04/05 18:36:26
From: Harald Wambach <320074507731-0001(a)T-Online.de>

  ---Ursprüngliche Nachricht---

Absender:	"Harald Wambach" <320074507731-0001(a)T-Online.de>
Empfänger:	"Ost u.Westpreußen" <ow-preussen-L(a)genealogy.net>
Betreff:	Raum THORN /Bressin/Schwiersin/Radosk /
  Bitte wer kann mir sagen woher ich *Urkunden aus dem Jahr 1861 Bressin Kathl. bekomme
*Urkunden aus dem Jahr 1896 Schwiersin
* 1902 Radosk / Standesamt Guttowo?/
freundliche Grüße, Harald
------  

Re: [OWP] FN Klatt

Date: 2005/04/05 18:46:10
From: Karl Becker <khbecker(a)farmerstel.com>

Hallo Hans-Christoph :
Eine meiner Ur-Ur-Grossmuetter war MARIA KLATT (evangelisch), die einen ERNST DREIFKE heiratete. Die beiden hatten eine Tochter namens MARIA REGINA BARBARA CAROLINE DREIFKE, die am 17.Februar 1821 in DRENZIG (Pfarramt CRANGEN) geboren war. Die letztere starb 1901 in STOLP/POMMERN.
Tschuess !
Karl-Heinz Becker
(American by choice, born in Germany by the grace of God)


Re: [OWP] Vermisstensuche

Date: 2005/04/05 18:57:17
From: Hartmut Passauer <haepass(a)netscape.net>

Sehr geehrte Frau Dr. Rehbaum,

haben Sie auch einen Versuch bei der

Deutsche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten
Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht
(Deutsche Dienststelle - WASt)
Eichborndamm 179
D-13403 Berlin
Tel.: +49-(0)30-419040
Fax.: +49-(0)30-41904100
http://www.dd-wast.de
wast(a)com-de.com

versucht?
Die WASt hat 1945 noch relativ lange "Verlustlisten" erhalten und registriert. Wurde die Einheit völlig aufgerieben sind die Chancen auf entsprechende Meldungen natürlich gering.
Bei Ihrer Anfrage bei der WASt sollten Sie in jedem Fall

-   den vollständigen Namen des Vermissten
-   das Geburtsdatum des Vermissten
-   Geburtsort des Vermissten
- die Einheit, in der Vermisste bei Eintritt in die Wehrmacht aufgenommen wurde
-   die letzte bekannte Einheit oder Feldpostnummer des Vermissten

angeben. Je mehr Sie von der gesuchten Person angeben umso wahrscheinlicher ist, daß in den Bergen von Meldungen Ihr Vermisster gefunden wird. Sollten Sie schon vor längerer Zeit eeine anfrage an die WASt gerichtet und einen abschlägigen Bescheid erhalten haben ist es durchaus möglich, daß heute ein Info über die von Ihnen gesuchte Person vorliegt. Die WASt arbeitet noch heute an der Menge der bis zum Ende der Kampfhandlungen (8.8.1945) - und darüber hinaus - eingegangenen Meldungen. Sie sollten aber darauf eingestellt sein, daß Sie auf eine Antwort lange warten müssen.

Herzliche Grüße
Ihr
--
Hartmut Passauer
haepass(a)netscape.net

Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen; und jeder geht zufrieden aus dem Haus. Goethe, Faust I

Suche nach Trägern des Namen PASSAUER BASSAUER PASSOWER PASSOUR PATZAUER PACZAWER PASSAWER oder ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Links/URL's die für Familienforschung interessant sein könnten finden Sie in einer Datei, die Sie bei mir auf Wunsch kostenlos erhalten. Anforderung über haepass(a)netscape.net: Stichwort: E-Mail-Adressen






[OWP] Zufallsfunde - KB Engelstein - 05033123/05033124

Date: 2005/04/05 19:10:19
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Liebe Mitstreiter,

beim Kopieren der KB-Seiten im StA Leipzig gelingen zwangsläufig immer
ein paar ZT, da fast die ganze Seite gescannt und gedruckt wird. Wer die
Seite haben möchte, bitte die achtstellige Nummer nennen, sonst finde
ich mich in meinem eigenen Kram nicht mehr zurecht. Ich sende die Seiten
dann außerhalb der Liste. Für die Richtigkeit der "übersetzten" Namen
übernehme ich keine Gewähr!

---

Nr. 05033123 und 05033124
KB Engelstein-B2068-GR-1871

Vater;Mutter;Täufling
KAROZATH, August; SAWATZKI, Amalie;Friedrich Carl
PAULOWEIT, Wilhelm; MATERN, Louise; Auguste
LUX, Christian; DROZDA, Wilhelmine; Auguste Elisabeth
GISA, Gottfried; OBITZ, Wilhelmine; Johanna
ZIMER, August; JANZON, Wilhelmine; Rudolph
POST, Friedrich; KUDOLZ, Henriette; Gustav

---


MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


[OWP] Zufallsfunde - KB Engelstein - 05033125/05033126

Date: 2005/04/05 19:32:30
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Liebe Mitstreiter,

beim Kopieren der KB-Seiten im StA Leipzig gelingen zwangsläufig immer
ein paar ZT, da fast die ganze Seite gescannt und gedruckt wird. Wer die
Seite haben möchte, bitte die achtstellige Nummer nennen, sonst finde
ich mich in meinem eigenen Kram nicht mehr zurecht. Ich sende die Seiten
dann außerhalb der Liste. Für die Richtigkeit der "übersetzten" Namen
übernehme ich keine Gewähr!

---

Nr. 05033125 und 05033126
KB Engelstein-B2068-GR-1871

Vater; Mutter; Täufling
NEUMANN, Gottfried Simon; PATSCHKE, Minna; Louise Charlotte Minna
THIERGART, Carl; ECKERZ, Johanne; Wilhelmine
--; RAUSOW; Ferdinand
DEMBOWSKI, Carl; GROZMAN; Elisabeth
SEGARRA, Friedrich; OBITZ, Louise; Auguste
WAGNER, August; PUTZIG, Marie; Elisabeth
BERENT, Carl; ZEUCH, Amalie; Gustav

---

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


Re: [OWP] Vermisstensuche

Date: 2005/04/05 19:40:55
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

betr.
     Helmut Briese schrieb den letzten Brief
am 11.3.1945 aus Ostpreuen.


adalbert goertz responds:

Ich kam durch Pillau am 28.2.1945. Nach meiner Erfahrung starb man dort ohne eine Spur in einem Archiv zu hinterlassen. Wenn nicht gerade ein Freund Zeuge eines Todes war, der dieses Ereignis beim DRK registriert hat, dann gibt es keine Spur mehr.


--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





Re: [OWP] Vermisstensuche

Date: 2005/04/05 19:48:48
From: Ulrich Holthausen <Holthausen-Ulrich(a)t-online.de>

Hallo H.Rehbaum


wenn die Einheit bekannt ist, wäre die WAST noch eine Möglichkeit.

http://www.com-de.com/wast/frame.htm

Viel Glück bei der Suche.

-- 


mit freundlichem Gruß
U.Holthausen
Registered Linux User #278924 [Mandrake 10]
http://www.ahnen-holthausen.de 
(http://counter.li.org/)
using:Agent 2.00/32.652

[OWP] Zufallstreffer - KB Engelstein - Nr. 05033127/05033130

Date: 2005/04/05 20:06:49
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Liebe Mitstreiter,

beim Kopieren der KB-Seiten im StA Leipzig gelingen zwangsläufig immer
ein paar ZT, da fast die ganze Seite gescannt und gedruckt wird. Wer die
Seite haben möchte, bitte die achtstellige Nummer nennen, sonst finde
ich mich in meinem eigenen Kram nicht mehr zurecht. Ich sende die Seiten
dann außerhalb der Liste. Für die Richtigkeit der "übersetzten" Namen
übernehme ich keine Gewähr!

---

Nr. 05033127 und 05033130
KB Engelstein-B2068-GR-1869

Vater;Mutter;Täufling
ANDREAS, Johann; ZIPLIES, Maria; Friedrich Franz
LADWION, Hans; SELF(BEJOHLER) ?; Julius Johann
GRAU, Johann; STEINORT, Auguste; Anna Auguste
SEMKUS (?), Wilhelm; PASCHKE, Maria; Wilhelmine Elisabeth Bertha
GISA, Gottfried; OBITZ, Wilhelmine; Emma
SCHEUMANN, Michael; WOITZELLA, Henriette; Carl

---


MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


[OWP] Westpreussische Standesamtsregister

Date: 2005/04/05 21:18:10
From: Hans-Jürgen Wolf <hans-juergen.wolf(a)nwn.de>

Liebe Teilnehmer,

in den vergangenen Wochen habe ich das Verzeichnis über erhalten
gebliebene Zivilstandsregister, Dissidentenregister und
Standesamtsregister aus Westpreußen grundlegend überarbeitet und das
Verzeichnis nunmehr in die lange geplante datenbankbasierte Struktur
gebracht. Der Datenbestand ist mit dem westpreußische Ortsverzeichnis

http://www.westpreussen.de/orte.html

synchronisiert, so dass unmittelbar aus dem Ortsverzeichnis heraus für
jeden Ort in Westpreußen in das Bestandsverzeichnis des jeweils
zuständigen Standesamtes "gesprungen" werden kann.

Unter

http://www.westpreussen.de/standesamt.html

kann allerdings auch ein Gesamtverzeichnis abgerufen werden, das in
landkreisbezogener Sortierung Auskunft über erhalten gebliebene
Bestände westpreußischer Standesämter gibt.

Das Verzeichnis ist darüber hinaus mit der Datenbank PRADZIAD

http://www.archiwa.gov.pl/?CIDA=378

der polnischen Staatsarchive und den verfilmten Beständen der Mormonen
verknüpft, so dass ein direkter Bestandsabgleich mit den in den
polnischen Archiven verwahrten Beständen und den von den Mormonen
verfilmten Beständen (icl. Filmnummern) möglich ist.

Enthalten sind auch auch die vollständigen Anschriften aller Stellen,
bei denen heute standesamtliche Register aus Westpreußen verwahrt
werden, u. a. die Anschriften der einschlägigen polnischen Standesämter.

Im Zuge des durchgeführten Datenabgleichs hat sich übrigens - für mich
nicht unerwartet - herausgestellt, dass insbesondere in Polen eine
größere Anzahl von (in erster Linie) standesamtlichen Registern
vorhanden ist, die in den im Druck erschienenen Bestandsverzeichnissen

vgl. dazu

http://www.westpreussen.de/forschungshinweise/quellen.html#Standesamtsregister

nicht aufgeführt werden. Das jetzt fertig gestellte Online-Verzeichnis
darf deshalb für sich in Anspruch nehmen, nicht nur den aktuellsten,
sondern auch den umfassendsten Überblick über erhalten gebliebene
westpreußische Standesamtsregister, Zivilstandsregister und
Dissidentenregister zu geben. ;-)

Ergänzungen dazu und Hinweise auf evtl. Fehler werden
selbstverständlich jederzeit dankend entgegengenommen.

Geplant habe ich für die kommenden Monate nunmehr, das über die
westpreussen.de schon jetzt zugängliche Verzeichnis der
erhalten gebliebenen westpreußischen Kirchenbücher ebenfalls
grundlegend zu überarbeiten und so aufzubereiten, wie dies für die
amtlichen Personenstandsregister geschehen ist. Korrektur- und
Nachholbedarf besteht hier vor allem bezüglich der von mir bisher nur
stiefmütterlich behandelten Militärkirchenbücher. Darüber hinaus
werden aber auch die im Zusammenhang mit der Rückgabe von
Kirchenbuchbeständen aus dem BZA Regensburg an die polnischen
Diözesanarchive neu gewonnenen Erkenntnisse zur Bestands- und
Verwahrsituation berücksichtigt.

Lassen Sie sich also überraschen ... ;-)

--
Schöne Grüße aus Bremen

Hans-Jürgen Wolf
Hinweise zur Familienforschung in Westpreußen
http://www.westpreussen.de





Re: AW: [OWP] Suche nach Pensionskasse

Date: 2005/04/05 21:45:48
From: 520042888490-0001 <520042888490-0001(a)T-Online.de>

Hallo und guten Abend Lutz,

herzlichen Dank für den Tipp mit der Oberfinanzdirektion. Da werde ich jetzt nachhaken.

Viele Grüße
Bernd


"Lutz Schenk" <lcm.schenk(a)t-online.de> schrieb:
> Hallo Bernd,
> 
> ich habe vor einiger Zeit bezüglich Personalakten von ehemaligen Zollbeamten
> eine Anfrage an das Deutsche Zollmuseum gestartet und nachfolgende Mail.....


[OWP] Petersen - Kawerau

Date: 2005/04/06 08:05:56
From: CHaupt <chg.C.Haupt(a)T-Online.de>

Guten Tag, Herr Wolf,

Haben Sie vielen Dank für das Nachschlagen und abtippen...

Über Petersen kann ich Ihnen leider nichts sagen, aber von der Kawerauschen Seite her kann ich Ihnen die folgenden Ergänzungen geben:

Die Hochzeit von August Theodor PETERSEN und Luise Caroline KAWERAU fand am 24.06.1825 in ? statt.

Für August Theodor PETERSEN habe ich als Geburtsdatum den 27.02.1792, aber keinen Ort dazu.

Zu Luise Karoline KAWERAU
* 15.04.1806 in Rawa
+ 31.01.1879 in ?


Mit freundlichen Grüßen,

	Christoph Haupt



-- 
Haupt'S finden&suchen
Christoph Haupt
Am Friedenstal 1/3
D-30627 Hannover
TEL: +511 522313
FAX: +511 8793208
eMail: chg.C.Haupt(a)t-online.de
www.haupt-researcher.de

Betreff:
Date: Mon, 04 Apr 2005 21:38:37 +0200 
From: Hans-Jürgen Wolf <hans-juergen.wolf(a)nwn.de> 
Subject: Re: [OWP] Petersen - Kawerau 
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net> 

...

[OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen

Date: 2005/04/06 10:56:16
From: Anna Dorra <anna.dorra(a)pp.inet.fi>

Moin,
Wer weiss warum ein Dorf (und Gut),
in diesem Falle Wensöwen, KSP. Czychen, Kreis Oletzko,
nicht in den Praestationstabellen des entsprechenden Domänenamtes
(hier:Czychen)
erscheint? Könnte das Gut einen speziellen Status gehabt haben,
der es von der Aufnahme in die P-tabellen ausschloss? Ansonsten finden sich die kleinsten Abbauten im gesamten nördlichen Kreis verzeichnet.
Gruss
    raymont

[OWP] Ortslisten vom Kreis Gumbinnen

Date: 2005/04/06 11:25:26
From: Siegfried Schmidt <schmidt-blumberg(a)T-Online.de>

An die Forschergemeinde Preußen
Habe in unserer Homepage www.kreis-gumbinnen.de gestern alle Orte des Kreises, neue und alte (vor 1938) Namen, eingestellt. Ebenso eine Karte mit diesen Orten (neue Namen nach 1938)
Wer es braucht, bitte einfach öffnen.
Siegfried Schmidt



OW-Preussen-L mailing list 
OW-Preussen-L(a)genealogy.net 
<http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l> 



AW: [OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen

Date: 2005/04/06 12:18:46
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Lieber Herr Dorra,

Wensöwen Krs Oletzko ist eine  a d e l i g e s  Gut und Dorf, hat daher
einen festen Besitzer und ist eben kein königliches Gut / Dorf, das vom
Domänenamt verpachtet wird. In den Praestationstabellen sind nur die
königlichen Güter und Dörfer, die vom Domänenamt verpachtet werden. Die
Praestationstabelle veranschlagt für den neuen Pächter im Voraus, was das
Gut in der Pachtperiode an Abgaben bringen wird.

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Anna Dorra
Gesendet: Mittwoch, 6. April 2005 10:55
An: OW-Preussen-L
Betreff: [OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen

Moin,
Wer weiss warum ein Dorf (und Gut),
in diesem Falle Wensöwen, KSP. Czychen, Kreis Oletzko,
nicht in den Praestationstabellen des entsprechenden Domänenamtes
(hier:Czychen)
erscheint? Könnte das Gut einen speziellen Status gehabt haben,
der es von der Aufnahme in die P-tabellen ausschloss? Ansonsten finden  
sich die kleinsten Abbauten im gesamten nördlichen Kreis verzeichnet.
Gruss
     raymont
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Praestationstabellen vs Mahllisten

Date: 2005/04/06 13:05:12
From: Anna Dorra <anna.dorra(a)pp.inet.fi>

Vielen Dank Herr Surkau,
Wissen Sie - oder jemand anders - zufällig auch, wie es in diesem Falle mit den Mahllisten steht? Diese befinden sich ja auch in den P-Tabellen.

Mussten die Wensöwener ihr Korn auch in einer Czychener Mühle mahlen lasse?
Oder muss es eine eigene Mühle in Wensöwen gegeben haben?
Oder ist Mahlen für Nicht-Domänenbewohner nicht in der P-tabelle erfasst?


Viele grüsse ins Münsterland aus dem sonnigen aber noch recht frischen Helsinki

	raymont

AW: [OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen //Wensöwen

Date: 2005/04/06 13:18:23
From: KUNO v. BIEBERSTEIN <k.v.bieberstein(a)t-online.de>

Sehr geehrte Herren,

in den Huldigungslisten von 1612 für Oletzko finde ich mit einigen
Ergänzungen zur Historie das unten Stehende. Mich interessieren
Informationen über die Familie OSSA.
Herzlichst Ihr Kuno R. v. Bieberstein 

Rubrik 1:
„Verzeichnis derer vom Herrenstand und A d e l .." 

Rubrik 2:
"Volgen die f r e y e n welche a d e l i c h e gutter besitzen:"
Und dort als 4. Nennung:  (4) "Wenßöwen [Su 44 Hufen]: Jan Ossa, Marzin
Sa...gk."

Einige frühere und spätere Daten zu Wensöwen: 
1562 dem Georg von Nostitz werden 44 Hufen Wald Wensofa überlassen, er darf
an einen adligen weiterverkaufen; Caspar von Nostitz wird Besitzer und
erhält Konsenz an an die Freien von Gonzycken zu verkaufen, die das Gut
unter sich aufgeteilt haben, wobei im Konsenz das Jagdrecht und die
Gerichtsbarkeit ausdrücklich  ausgenommen werden. d.h. Verkauf mit einer
ersten Rechtsverschlechterung! 
1565 Dorfschaft Wensöwen als Grenznachbar bei Groß Golluben genannt
1612 Jan Ossa, Marzin Sa...gk
1640 Beschwerde des Gregor Gozicka von Wensöwen.
1653 Bericht bezüglich der 17 ½ Hufen, des Angerburger Landrichter Georg
Gabriel von Marquardt  (erst im 17. Jh. besitzlich geworden), Nachfolger
hier ist Sohn Theophil.

Übrigens sollen 1831 unter einem Kartoffelfeld Gräberfelderder mit Skeletten
alten Rittern entdeckt worden sein.


 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Hans Christoph
Surkau
Gesendet: Mittwoch, 6. April 2005 12:08
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: AW: [OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen

Lieber Herr Dorra,

Wensöwen Krs Oletzko ist eine  a d e l i g e s  Gut und Dorf, hat daher
einen festen Besitzer und ist eben kein königliches Gut / Dorf, das vom
Domänenamt verpachtet wird. In den Praestationstabellen sind nur die
königlichen Güter und Dörfer, die vom Domänenamt verpachtet werden. Die
Praestationstabelle veranschlagt für den neuen Pächter im Voraus, was das
Gut in der Pachtperiode an Abgaben bringen wird.

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Anna Dorra
Gesendet: Mittwoch, 6. April 2005 10:55
An: OW-Preussen-L
Betreff: [OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen

Moin,
Wer weiss warum ein Dorf (und Gut),
in diesem Falle Wensöwen, KSP. Czychen, Kreis Oletzko, nicht in den
Praestationstabellen des entsprechenden Domänenamtes
(hier:Czychen)
erscheint? Könnte das Gut einen speziellen Status gehabt haben, der es von
der Aufnahme in die P-tabellen ausschloss? Ansonsten finden sich die
kleinsten Abbauten im gesamten nördlichen Kreis verzeichnet.
Gruss
     raymont
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Kartei Quassowski - Buchstabe R

Date: 2005/04/06 13:19:34
From: HDReinhard <HDReinhard(a)aol.com>

 
Liebe  Listenteilnehmer,

Kann mir jemand zu den Namen REINHARD und von  REINHARD die verfügbaren 
Informationen heraussuchen, ggf.  einscannen.

Vielen Dank und freundliche Grüße aus  Konstanz!
Hans-Dieter  Reinhard

(HDReinhard(a)aol.com)






[OWP] (kein Betreff)

Date: 2005/04/06 13:32:29
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>

Hallo und guten Tag an alle,

möchte erst einmal allen die mir bis jetzt behilflich waren für die Ratschläge und Tips danken. Bin jetzt voll im Stress mit der Familienforschung. Es gibt Bewegung in den Dingen.

Die meisten Filme der Mormonen sind für Deutschland gesperrt, aber ich kann diese in Pratteln in der Schweiz einsehen. Habe morgen einen Termin um die Filme zu bestellen.

Ein Anliegen ist mir, die folgenden Ereignisse im Leben meines Vaters aufzuklären.
Mein Vater Otto Ernst Poczka geboren am 10.1.1912 in Augsgirren heiratete in erster Ehe am 27.10.1945 in Berlin Schöneberg eine Emmi Gottschalk geboren in Wischwill am 26.2.1926
Emmi gebar ein Kind Ruth Gisela Poczka am 22.7.1946 in Aschersleben. Emmi verstarb am 24.9.1946 Ruth Gisela verstarb am 20.11.1946. Gerne würde ich etwas mehr darüber erfahren. Vielleicht gibt es ja Nachfahren von Emmi. Hat Emmi noch Geschwister, wer waren ihre Eltern usw. Meine bisherigen Bemühungen waren vergebens. Vielleicht klärt sich was über die Liste.

Danke Knut




AW: [OWP] Praestationstabellen vs Mahllisten

Date: 2005/04/06 13:38:25
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Lieber Herr Dorra,

ich kann hier nur vermuten, da ich bei Mühlen wirklich nicht kompetent bin,
dass die Wensöwener möglicherweise bei der Czychener Mühle - oder einer
anderen im Domänenamt, die vielleicht entfernungsmäßig günstiger lag - haben
mahlen lassen. Aber vielleicht hatten sie auch ihre eigene Mühle? 
Ich muß hier passen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Durkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Anna Dorra
Gesendet: Mittwoch, 6. April 2005 12:55
An: OW-Preussen-L
Betreff: [OWP] Praestationstabellen vs Mahllisten

Vielen Dank Herr Surkau,
Wissen Sie - oder jemand anders - zufällig auch, wie es in diesem Falle  
mit den Mahllisten steht? Diese befinden sich ja auch in den P-Tabellen.

Mussten die Wensöwener ihr Korn auch in einer Czychener Mühle mahlen lasse?
Oder muss es eine eigene Mühle in Wensöwen gegeben haben?
Oder ist Mahlen für Nicht-Domänenbewohner nicht in der P-tabelle erfasst?


Viele grüsse ins Münsterland aus dem sonnigen aber noch recht frischen  
Helsinki

	raymont
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Pillau

Date: 2005/04/06 14:19:15
From: Aide Rehbaum, Dr. <arehbaum(a)12move.de>

Liebe Mailuser,

herzlichen Dank für die Infos alle zusammen. Ist jemand in den letzten Jahren auf der Frischen Nehrung gewesen? Wie sieht es da aus mit Friedhöfen und Soldatengräbern?
MfG
Dr. A. Rehbaum

[OWP] Friedrichs Kolleg Kbg

Date: 2005/04/06 14:50:08
From: Maren Khan <miek43(a)onetel.com>

Hallo
Ich habe ein Photo eines ?? Lehrers des Friedrichs Kolleg, der mit Karl Gustav Soecknick (Gymnasialprofessor am Kgl. Friedrichskolleg) war. Leider habe ich keinen Namen wuerde das Photo aber gerne weiterleiten.

Maren Khan



[OWP] Nadolni

Date: 2005/04/06 14:51:09
From: Bernhard Heinrich <mail(a)Be-Heinrich.de>

Jemand suchte Nadolni

der Name kommt als Patenname bei mir vor. Die Verbindung schien mir
wichtig zu sein, so habe ich NADOLNYs gesammelt:
Stamm- und Sippschaftsliste Nadolny aus Ostpreuße. (ab etwa 1724, Kreis
Sensburg) im Archiv Ostd.Fam.-forscher Bd.5 ab Seite 123.-----
Bei Ortelsburg gab es 1539 Stins Nadolny, 1579 Jendersey Nadolni, 1600
Stetzel Nadolny. Orte: Schöndamerau, dann auch Olschöwken, Rheinswein.
Quelle hierzu: Altpr.Geschlechterkunde 1984/85.
Viele weitere Notizen bitte bei mir abfragen.
Bernhard Heinrich


[OWP] Kreis Gerdauen

Date: 2005/04/06 15:01:41
From: c . c . sommerey <c.c.sommerey(a)freenet.de>

Hallo,
dank neuer Erkenntnisse bin ich nun - im Kreis Gerdauen - auf der
Suche nach:
Widuckel (insbes. Christoph W., Arklitten)
Mollenhauer (insbes. Gottfried M., Neuhoff)
Heinrich aus Berg
Di(e)tsch, Arklitten
Sprengel, Markhausen
Ley, Markhausen
Sucker, Arklitten
Geschon, Arnsdorf
Besten Dank im voraus und viele Grüße
Cora-Constanze Sommerey

[OWP] THORN /Bressin/Schwiersin/Radosk / (fwd)

Date: 2005/04/06 15:32:14
From: Harald Wambach <320074507731-0001(a)T-Online.de>

  ---Ursprüngliche Nachricht---

Absender:	
Empfänger:	
Betreff:	
 
  

  Bitte wer kann mir sagen woher ich *Urkunden aus dem Jahr 1861 Bressin Kathl. bekomme
*Urkunden aus dem Jahr 1896 Schwiersin
* 1902 Radosk / Standesamt Guttowo?/
freundliche Grüße, Harald
------  
------  

[OWP] Vorfahren

Date: 2005/04/06 16:00:17
From: schnell-k-j <schnell-k-j(a)versanet.de>

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich suche Daten meiner Vorfahren, Anhaltspunkte dazu kann ich Ihenn folgende Hinweise geben :

1. ab die Großeltern Heinrich Schnell geb. 25.11.1878 in Schwerte gest. 24.10.1962, + Mathilde geb. ?  in Schwerte 18.01.1880, gest. 07.03.1951, deren Großeltern, Ur.-Gr-Eltern, Ur.Ur-Gr-Eltern  usw. 


2. ab die Ur-Ur- Großßeltern Joh. Heinr. Friedr. Heitmann geb. 25.02.1817 in Hörde  gest. ?  +  Henriette Elisabeth Heitmann geb. 06.09.1810 in Hörde?  gest. ? dto.
              "                  "                        Conrad Wilhelm Feiler geb. 11.11.1781 in Hörde gest. ?   +  Anna Dorothea Enters geb. 15.11.1789 in Hörde gest. ?  dto.

3. ab Ur-Großvater Hermann Heinke geb. 09.02.1838 in Körne, gest. 10.02.1904, deren Großeltern, Ur.-Gr-Eltern, Ur.Ur-Gr-Eltern usw.

4. die Eltern von Bernhard Heinrich Brumberg geb. 14.10.1742 in Hamm Heeren, gest. 28.10.1813, bekannt ist  die Mutter Catharina Elsabehn Brumberg geb. 1710, in Heeren, gest. 09.09.1753 und der Vater Thomas Gottfried Lunecke-Brumberg geb.? gest.? Niedermassen ?

5. die Eltern von Joh.-Gottfr. Wienkemper geb. 15.09.1738, gest. 03.03.1799 in Heeren, und die Ehefrau Clara Ellisabehn  Fickermann geb 1728 ? gest. 30.08.1798 in Heeren

6. die Eltern von Joh. Heinr. Middendorf geb. 20.04.1754 in Hamm Altenbögge, gest. 13.08.1825, und die Ehefrau Klara Maria Christ. Dreehs geb. 05.02.1766 in Hamm Pelkum, gest. 28.06.1842

können Sie mir weiterhelfen bzw. mir Adressen nennen von denen ich weitere Informationen erhalten kann ? 
Ich danke Ihnen für Ihre Mithilfe und sehe Ihrer Mitteilung mit großem Interesse entgegen.

mit freundlichen Grüßen
Klaus Jürgen Schnell
(Ruf : 02304 258614)

[OWP] Lesehilfe Sütterlin 3 Ortsnamen

Date: 2005/04/06 16:23:35
From: Harald Wambach <320074507731-0001(a)T-Online.de>

Bitte wer kann dabei helfen.
mailto:Wambach-Koeln(a)t-online.de

Re: [OWP] Praestationstabellen vs Mahllisten

Date: 2005/04/06 16:52:51
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Mahllisten sollte es in jedem Falle von ALLLEN Orten geben (bis 1806).

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





Re: [OWP] Friedrichs Kolleg Kbg

Date: 2005/04/06 16:58:52
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Im GStAPK  Berlin befindet sich das Archiv des Kbger Friedrichs-Kolleg,
die das Photo sicher gern haben wu:rden.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz




On Wed, 6 Apr 2005, Maren Khan wrote:

Hallo
Ich habe ein Photo eines ?? Lehrers des Friedrichs Kolleg, der mit Karl Gustav Soecknick (Gymnasialprofessor am Kgl. Friedrichskolleg) war. Leider habe ich keinen Namen wuerde das Photo aber gerne weiterleiten.

Maren Khan


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Lesehilfe Sütterlin 3 Ortsn amen

Date: 2005/04/06 17:07:10
From: HDReinhard <HDReinhard(a)aol.com>

Hallo,  
wo sind die Bilder / Dateien zu finden?
 
Gruß
HD Reinhard

Re: [OWP] Lesehilfe Sütterlin 3 Ortsnamen

Date: 2005/04/06 17:29:22
From: Wolfgang Maeschig <wmaeschig(a)arcor.de>

Harald Wambach schrieb:
Bitte wer kann dabei helfen.
mailto:Wambach-Koeln(a)t-online.de
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



Hallo Harald Wambach.

Schick doch einfach 'mal die *.jpg oder was es
sonst ist rüber !

--
Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang (Mäschig)
==================
wmaeschig(a)arcor.de

[OWP] Ortsuche Mlotkowo und Freiwaldau im Kreis Sprottau

Date: 2005/04/06 17:35:54
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Hallo Forscher,
ich suche den Ort Mlotkowo - sollte in der Nähe von Lobsens sein. Er ist
evt. sehr klein und auf meinen Karten nicht findbar (oder Namenswechsel?)
Dorfkrug bei Schönlanke ist auch ein Rätsel - evt. auch sehr klein
desweiteren suche ich ich Freiwaldau im Kreis Sprottau.

Meine Vorfahren habe ich unter
http://gw1.geneanet.org/index.php3?b=nebulan2004&lang=en und
 http://gedbas.genealogy.net  eingestellt

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)


Re: [OWP] Ortsuche Mlotkowo und Freiwaldau im Kreis Sprottau

Date: 2005/04/06 17:45:39
From: Holthausen-Ulrich(a)t-online.de <Holthausen-Ulrich(a)t-online.de>

Hallo

auf http://www.kartenmeister.com gefunden:

German Name Kaisersdorf 
Today's Name  Mlotkowo 
Kreis/County Wirsitz 
German Province Posen 
Today's Province  Pilskie 
Location East 17°09' 
North 53°11' 

Location Description This village/town is located 4.7 km and 78 degrees
from Wissek, which is known today as Wysoka 



Lutheran Parish  Wissek 1905 
Catholic Parish  Wissek 1905 
Standesamt/Civil Registry  Wissek 1905 
Gemeindelexikon/Town Index  V-38-51 
Population By Year/Einwohner
 1905 
247 
 


mit freundlichem Gruss

Uli





[OWP] Landkarten Westpreussen

Date: 2005/04/06 17:46:42
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Hallo:
Wer kann fu:r mich nachsehen in
Winfried Bliss: Allgemeine Kartensammlung Provinz Westpreussen.
Spezialinventar, Boehlau:Koeln-Weimar-Wien 2000

welche Karten dort verzeichnet sind fu:r die Orte
Kommerau und Gross Lubin, Kreis Schwetz (Masstab, Jahr, FNamen)?
Danke.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz




Re: [OWP] Lesehilfe Sütterlin 3 Ortsn amen

Date: 2005/04/06 17:54:20
From: Ursulabaku <Ursulabaku(a)aol.com>

Ich kann helfen, habe Süterlin in der Schule gelernt
 
 
Gruß  Ursula

[OWP] Danke für die Lesehilfe /Rästsel ist gelöst

Date: 2005/04/06 18:13:34
From: Harald Wambach <320074507731-0001(a)T-Online.de>

ICH MÖCHTE MICH BEI ALLEN BEDANKEN DIE GEHOLFEN HABEN


FREUNDLICHE GRÜßE;
HARALD

Re: [OWP] Nadolni

Date: 2005/04/06 18:16:21
From: Horst Wondollek <hwo-sasel(a)gmx.de>

> Jemand suchte Nadolni
> 
> der Name kommt als Patenname bei mir vor. Die Verbindung schien mir
> wichtig zu sein, so habe ich NADOLNYs gesammelt:
> Stamm- und Sippschaftsliste Nadolny aus Ostpreuße. (ab etwa 1724, Kreis

Guten Tag,
das war ich. Ich habe Nadolny`s als Einzeldaten vorliegen. Die Wertung u.
Gewichtung ist mir noch unklar.
Der gen. APG-Band liegt mir vor.
Können Sie mir die Seiten aus d. Archif ODFF kopieren oder scanen ?
Was kann ich für Sie tun ?
Mein Forschungsschwerpunkt liegt in Masuren bzw. der Kreis Sensburg
Mfg
H.Wondollek

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

[OWP] Danke für Ortssuche

Date: 2005/04/06 18:17:47
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

vielen Dank an alle, die mir so schnell Mlotkowo (Kaiserdorf) und Freiwaldau
in Schlesien gezeigt haben.
Ich sollte doch zuerst den "Kartenmeister" befragen :-)


mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)


Re: [OWP] Friedrichs Kolleg Kbg

Date: 2005/04/06 18:39:56
From: Horst Warthun <horst.warthun(a)gmx.net>

Hallo Maren Khan,

schicken Sie einen scan diese Bildes an Herrn GRIMONI, Leiter des
Königbergmuseums hier in Duisburg, er und seine Mitarbeiter werden
Ihnen sicherlich helfen.
Oder, Sie schicken diesen scan direkt an mich und ich nehme ihn morgen
Mittag mit ins Museum Stadt Königsberg.
Antwort bitte an meine Adresse:
Horst.Warthun(a)gmx.net

Mit freundlichen Grüßen
Horst WARTHUN



Hallo
Ich habe ein Photo eines ?? Lehrers des Friedrichs Kolleg, der mit Karl
Gustav Soecknick (Gymnasialprofessor am Kgl. Friedrichskolleg) war. Leider
habe ich keinen Namen wuerde das Photo aber gerne weiterleiten.

Maren Khan


AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/06 20:15:43
From: Dr. Thomas Meier <thomas.meier(a)gaponline.de>

Hallo Herr Fecker,
Dank für die Nachricht. Weitere Informationen haben ergeben, dass sogar
bei den Mormonen Filme der Kirchenbücher existieren.
Mit freundlichem Gruß
Thomas Meier

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Carsten
Fecker
Gesendet: Montag, 4. April 2005 11:20
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Hallo Herr Meier!

> kann mir eventuell jemand sagen, zu welcher evangelischen
> Kirchengemeinde die Straße: Alter Graben“ in Königsberg/Ostpreußen
> gehörte. Vielleicht existieren davon ja noch Kirchenbücher. Ich suche
2.
> Hälfte 19. Jahrhundert.

Für die Taufen 1826-1874 und die Trauungen 1790-1874 gibt es im Geheimen
Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem die sogenannte
Königsberger Kirchenbuchkartei, die in der zweiten Hälfte der 1930er
Jahre anhand der damals noch für diese Zeiträume vorhandenen
Königsberger Kirchenbücher angelegt worden ist und alle Täuflinge bzw.
Brautleute mit den wichtigsten Angaben der jeweiligen
Kirchenbucheinträge in alphabetischer Reihenfolge enthält.


Viele Grüße

Carsten Fecker


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/06 20:15:45
From: Dr. Thomas Meier <thomas.meier(a)gaponline.de>

Hallo Herr Surkau,
Vielen Dank für die Nachricht. Das hilft mir sehr.
Herzliche Grüße aus Bayern (auch ganz schön)
Thomas Meier

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Hans
Christoph Surkau
Gesendet: Montag, 4. April 2005 10:23
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Guten Tag Herr Meier,

die Kirchenbücher von Königsberg-Haberberg (St. Trinitatis-Gemeinde)
sind im
Evangelischen Zentralarchiv in Berlin  vorhanden. Taufen und
Eheschliessungen enden allerding 1820 - möglicherweise weil die
folgenden
Bände mit den Sperrzeiten in Konflikt kommen. Daher sind vielleicht die
Registerbände von Wichtigkeit, die bis 1907 reichen. 
Einzelheiten zum bestand können Sie selbst unter www.ezab.de einsehen. 
In der Deutschen Zentralstelle für Genealogie des Sächsischen
Staatsarchiv
Leipzig finden Sie von Königsberg-Haberberg: Geburten, Eheschliessungen
und
Beerdigungen bis 1878. 
Dieselben Filme dürften auch bei den Mormonen vorhanden sein.

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland

Hans-Christoph Surkau 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Dr. Thomas
Meier
Gesendet: Sonntag, 3. April 2005 13:51
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Hallo zusammen,
kann mir eventuell jemand sagen, zu welcher evangelischen
Kirchengemeinde die Straße: Alter Graben“ in Königsberg/Ostpreußen
gehörte. Vielleicht existieren davon ja noch Kirchenbücher. Ich suche 2.
Hälfte 19. Jahrhundert.
Gruß Thomas Meier
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


AW: [OWP] Kirchenbücher Königsberg

Date: 2005/04/06 20:15:48
From: Dr. Thomas Meier <thomas.meier(a)gaponline.de>

Hallo Heike,
vielen Dank für die Nachricht.
Es handelt sich um die Ur-Großmutter meiner Frau: GERTRUDE WÄCHTER, die
1898 im Alten Graben gewohnt hat. Vielleicht hast Du Unterlagen
(Adressbücher, Name bekannt, o. ä. . Wir würden uns über weitere
Anhaltspunkte sehr freuen. Leider haben wir von G. Wächter keine
weiteren Daten. Sie dürfte aber etwa 20 bis 25 Jahre alt gewesen sein.
Herzliche Grüße
Thomas (Meier)

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Heike Deloie
Gesendet: Montag, 4. April 2005 08:42
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Kirchenbücher Königsberg


   Hallo Thomas,

   die Straße Alter Graben in Kö   Haberberg. Meine Großeltern haben
Alter Graben   gewohnt. Ich weiß nicht, ob es noch Kirchenbücher gibt.
Ich   glaube, ich habe mir mal was aufgeschrieben. Das werde ich
raussuchen
   und   habe vor ei   gemacht. Wenn es Dich inte   Fotos schicken.

   Viele Grüße
   Heike (Deloie)



   OW-Preussen-L <ow   13:51:18:
   Hallo z   kann mir eventuell jemand sagen, zu welcher evangelischen
   K   Königsberg/Ostpreußen
   gehör   suche 2.
   Häl   Gruß Thomas Meier
   _______________________   5F_____   __________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealog
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
   <
   3D""
   Verschicken Sie romantische, coole und witzige Bilde   Jetzt bei
WEB.DE FreeMail: [1]http://f.web.de/?mc=021193

Verweise

   1. 3D"http://f.web_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Übersetzung Sterbeeintrag

Date: 2005/04/06 21:42:44
From: Langkau <fam.langkau(a)gmx.de>

Guten Abend,

ich bitte um Hilfe bei der Übersetzung eines Sterbeeintrages.

Anna Joannis Schulz coloni uxor pro.pter nunc morbum à viro dimihsa in
Friedrichsheide mortua.

Ich bin mir auch nicht unbedingt sicher, ob ich alles korrekt wiedergegeben
habe.

MfG
Margret Langkau


Re: [OWP] Übersetzung Sterbeeintrag

Date: 2005/04/06 22:17:03
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

"Langkau" <fam.langkau(a)gmx.de> schrieb:
> Guten Abend,
> 
> ich bitte um Hilfe bei der Übersetzung eines Sterbeeintrages.
> 
> Anna Joannis Schulz coloni uxor 


Anna, die Gattin des Bauern/Kolonisten Jo(h)annes Schulz,


pro.pter nunc morbum à viro dimihsa 

propter=wegen (statt nunc vielleicht hunc=dieser) Krankheit von dem/ihrem Mann entlassen/weggeschickt (dimissa; dieser Buchstabe, der einer 8 ähnelt, ergibt mit einem s zusammen ein Doppel-s)

in Friedrichsheide mortua.
 
(ist) in Friedrichsheide gestorben.


Schöne Grüße
M.Conitzer






Re: [OWP] Nadolni

Date: 2005/04/06 22:27:33
From: Horst Wondollek <hwo-sasel(a)gmx.de>

> Jemand suchte Nadolni
> 
> der Name kommt als Patenname bei mir vor. Die Verbindung schien mir
> wichtig zu sein, so habe ich NADOLNYs gesammelt:
> Stamm- und Sippschaftsliste Nadolny aus Ostpreuße. (ab etwa 1724, Kreis

Guten Tag,
das war ich. Ich habe Nadolny`s als Einzeldaten vorliegen. Die Wertung u.
Gewichtung ist mir noch unklar.
Der gen. APG-Band liegt mir vor.
Können Sie mir die Seiten aus d. Archif ODFF kopieren oder scanen ?
Was kann ich für Sie tun ?
Mein Forschungsschwerpunkt liegt in Masuren bzw. der Kreis Sensburg
Mfg
H.Wondollek

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

[OWP] € Kosten f-Urk.V.Poln.Archiven?

Date: 2005/04/06 22:31:03
From: Harald Wambach <320074507731-0001(a)T-Online.de>

Welche Kosten in €uro kommen af einen zu zur Erlangung von Urkunden von Polnischen Staatsarchiven.
wer hat da Erfahrungen
1.zur SUCHE €uro ? 
2.was bezahlt man für die Suchstunde in €uro ?
3.für die dann gefundene Urkunde in etwa an €uro ?
freundliche Grüße
Harald

AW: [OWP] Vorfahren

Date: 2005/04/07 07:45:16
From: Inga K <genealogie.inga(a)gmx.de>

Sehr geehrter Herr Klaus Jürgen Schnell,

bei den von Ihnen gesuchten Namen und Orten handelt es sich doch eher um
Orte, die heute zu Dortmund, Kamen und Hamm gehören. Da wären die
Westfalen-L-Mailingliste und die Ruhrgebiet-L-Mailingliste besser geeignet:

Westfalen-L
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/westfalen-l

Ruhrgebiet-L
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ruhrgebiet-l

Ich sehe gerade, dass Sibylle Cremer Ihre Anfrage bereits in die
Ruhrgebiet-L weitergeleitet hat.

Bei OW-Preussen-L handelt es sich um die Mailingliste für Regionen in Ost-
und Westpreussen, so dass Sie hier mit Ihrer Anfrage wenig Aussicht auf
Erfolg haben werden.

Viel Freude bei der weiteren Erforschung,
Inga

www.knaak-web.de

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net]Im Auftrag von schnell-k-j
Gesendet: Mittwoch, 6. April 2005 15:58
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Vorfahren


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich suche Daten meiner Vorfahren, Anhaltspunkte dazu kann ich Ihenn folgende
Hinweise geben :

1. ab die Großeltern Heinrich Schnell geb. 25.11.1878 in Schwerte gest.
24.10.1962, + Mathilde geb. ?  in Schwerte 18.01.1880, gest. 07.03.1951,
deren Großeltern, Ur.-Gr-Eltern, Ur.Ur-Gr-Eltern  usw.


2. ab die Ur-Ur- Großßeltern Joh. Heinr. Friedr. Heitmann geb. 25.02.1817 in
Hörde  gest. ?  +  Henriette Elisabeth Heitmann geb. 06.09.1810 in Hörde?
gest. ? dto.
              "                  "                        Conrad Wilhelm
Feiler geb. 11.11.1781 in Hörde gest. ?   +  Anna Dorothea Enters geb.
15.11.1789 in Hörde gest. ?  dto.

3. ab Ur-Großvater Hermann Heinke geb. 09.02.1838 in Körne, gest.
10.02.1904, deren Großeltern, Ur.-Gr-Eltern, Ur.Ur-Gr-Eltern usw.

4. die Eltern von Bernhard Heinrich Brumberg geb. 14.10.1742 in Hamm Heeren,
gest. 28.10.1813, bekannt ist  die Mutter Catharina Elsabehn Brumberg geb.
1710, in Heeren, gest. 09.09.1753 und der Vater Thomas Gottfried
Lunecke-Brumberg geb.? gest.? Niedermassen ?

5. die Eltern von Joh.-Gottfr. Wienkemper geb. 15.09.1738, gest. 03.03.1799
in Heeren, und die Ehefrau Clara Ellisabehn  Fickermann geb 1728 ? gest.
30.08.1798 in Heeren

6. die Eltern von Joh. Heinr. Middendorf geb. 20.04.1754 in Hamm Altenbögge,
gest. 13.08.1825, und die Ehefrau Klara Maria Christ. Dreehs geb. 05.02.1766
in Hamm Pelkum, gest. 28.06.1842

können Sie mir weiterhelfen bzw. mir Adressen nennen von denen ich weitere
Informationen erhalten kann ?
Ich danke Ihnen für Ihre Mithilfe und sehe Ihrer Mitteilung mit großem
Interesse entgegen.

mit freundlichen Grüßen
Klaus Jürgen Schnell
(Ruf : 02304 258614)
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l




Re: [OWP] € Kosten f-Urk.V.Poln.Archiven?

Date: 2005/04/07 08:51:14
From: Heiderose4140 <Heiderose4140(a)aol.com>

 
In einer eMail vom 06.04.2005 22:32:25 Westeuropäische Sommerzeit schreibt  
320074507731-0001(a)T-Online.de:

.zur  SUCHE €uro ? 
2.was bezahlt man für die Suchstunde in €uro ?
3.für die  dann gefundene Urkunde in etwa an €uro ?


Suchen weiß ich nicht.
Aber für eine Kopie DIN à 4  =  5 EUR
                                       DIN à 3   = 10 "
 
Gruß Heide

Re: [OWP] Kosten f-Urk.V.Poln.Archiven?

Date: 2005/04/07 09:34:19
From: Jan Bousse <janbousse(a)skynet.be>

Ich habe ganz neulich eine Antwort bekommen auf eine Anfrage vom 16.09.2004,
an das Archiv in Gdansk. Das schwierige, wie ich auch früher gemerkt habe,
ist die sehr lange Frist. Die Kosten sind nicht so schlimm:
4 Stunden Suche kosten 160 zloty, egal 40 zl. die Stunde. Zloty ist jetzt
4,1218 zu Euro, also die Stunde wäre ungefähr € 9,70.
Die Kopien werden zu 14 zloty angerechnet, ich weiss nicht wie gross die
sind, einfache Geburtsurkunden aus 1840 herum, nicht zu gross meine ich. Die
14 zloty sind dann ungefähr € 3,4, das ist teuer.
Für die Bezahlung musste ich wohl Kosten bezahlen. Die Archive sagen, dass
man auch in Euro oder US$ bezahlen kann, aber sie geben keine IBAN noch BIC
Nummer an.
Ich habe die Kopien noch nicht erhalten, weiss also auch nicht, ob die Suche
sich gelohnt hat. Wie gesagt, die Behandlung ist träge aber sehr höflich.
Freundlichst,
Jan Bousse, Oostende, Belgien
janbousse(a)skynet.be

----- Original Message ----- 
From: "Harald Wambach" <320074507731-0001(a)T-Online.de>
To: "Ost u.Westpreußen" <ow-preussen-L(a)genealogy.net>
Cc: "Schlesien" <niederschlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, April 06, 2005 10:30 PM
Subject: [OWP] € Kosten f-Urk.V.Poln.Archiven?


> Welche Kosten in €uro kommen af einen zu zur Erlangung von Urkunden von
Polnischen Staatsarchiven.
> wer hat da Erfahrungen
> 1.zur SUCHE €uro ?
> 2.was bezahlt man für die Suchstunde in €uro ?
> 3.für die dann gefundene Urkunde in etwa an €uro ?
> freundliche Grüße
> Harald
>




-- 
No virus found in this outgoing message.
Checked by AVG Anti-Virus.
Version: 7.0.308 / Virus Database: 266.9.4 - Release Date: 6/04/05


[OWP] Ortsuche Prosnionka

Date: 2005/04/07 09:51:41
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Ich suche den Ort Prosnionka.
Im Ahnenpass Frieda Lentz *2.2.1887 in Prosnionka Kr.Bromberg Standesamt
Bromberg
bei Kartenmeister leider nichts gefunden...........

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)


[OWP] Kaselowsky, Breslau

Date: 2005/04/07 09:51:42
From: c . c . sommerey <c.c.sommerey(a)freenet.de>

Hallo,
gerade habe icheine weitere neue Auskunft bekommen.
Walter Sommerey hat am 30.9.1930 Margarete Kaselowsky in
Breslau geheiratet. Sagt jemandem dieser Name etwas?
Vielen Dank und viele Grüße
Cora (-Constanze Sommerey)

[OWP] Ermittlungsverfahren

Date: 2005/04/07 12:23:51
From: Petra Hesse-Kraus <Hesse-Kraus(a)t-online.de>

Liebe Mitforscher,
die folgende Nachricht kam heute bei mir an. Ich möchte niemandens Ruf schädigen und kann nicht persöhnlich bestätigen, dass diese Nachricht zutrifft. Sie erscheint jedoch sehr glaubwürdig. Deshalb gebe ich sie als Information weiter. Betroffenen können sich ja ggfs. mit unten genannter Adresse in Verbindung setzen.

Schade, wenn unser "Hobby" so ausgenutzt wird.
Mit freundlichen Grüßen
Petra (Hesse-Kraus)


> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: amf-bounces+genealogie=ib-fritsche.de(a)genealogy.net <mailto:amf-bounces+genealogie=ib-fritsche.de(a)genealogy.net>
> [mailto:amf-bounces+genealogie=ib-fritsche.de(a)genealogy.net]
> Im Auftrag von Hartmut.Verheyen(a)t-online.de <mailto:Hartmut.Verheyen(a)t-online.de>
> Gesendet: Mittwoch, 6. April 2005 22:11
> An: amf(a)genealogy.net <mailto:amf(a)genealogy.net>
> Betreff: [AMF-Forschung] Rumpold Ermittlungsverfahren
>
>
> Liebe Mitforscher,
>
> gegen Klaus Rumpold läuft gegenwärtig bei der Staatsanwaltschaft
> Halle unter dem Az. 373 Js 7118/05 ein Ermittlungsverfahren wegen
> Betruges im Zusammenhang mit erfundenen Kirchenbuchauskünften.
> Insbesondere hat Rumpold Auskünfte aus Kirchenbüchern gegeben,
> die nachweislich im Krieg vernichtet worden sind. Dadurch flog der
> Schwindel auf.
>
> Ich bitte alle Geschädigten, sich ebenfalls umgehend an die Staats-
> anwaltschaft Halle, Merseburger Str. 63, 06112 Halle/Saale zu
> wenden und dort Strafanzeige zu erstatten. Nur so ist es der Staats-
> anwaltschaft möglich, sich ein umfassendes Bild von der kriminellen
> Energie und des Betrugsumfangs dieses K. Rumpold zu machen.
> Vielleicht kann man ihn so endlich stoppen.
>
> Bitte geben Sie o.a. Az. an.
>
> Mit besten Forschergrüßen,
> Hartmut Verheyen




[OWP] Sterbeeintrag

Date: 2005/04/07 12:36:43
From: Langkau <fam.langkau(a)gmx.de>

Hallo,

danke für die Übersetzung.

MfG
Margret Langkau


Re: [OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen

Date: 2005/04/07 14:11:30
From: Joachim.Kortum <Joachim.Kortum(a)T-Online.de>

Moin, moin auch ich forsche im Kreis Oletzko, insbesondere in den
Dörfern Deutscheck, Legenquell und Plöwken. Meine Frage: Wo kann man die
Praestationstabellen einsehen.
Danke und ein schönes Wochenende wünscht allen Achim (Kortum)
 
Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de
 "Anna  Dorra" <mailto:anna.dorra(a)pp.inet.fi> schrieb:
> Moin,
> Wer weiss warum ein Dorf (und Gut),
> in diesem Falle Wensöwen, KSP. Czychen, Kreis Oletzko,
> nicht in den Praestationstabellen des entsprechenden Domänenamtes
> (hier:Czychen)
> erscheint? Könnte das Gut einen speziellen Status gehabt haben,
> der es von der Aufnahme in die P-tabellen ausschloss? Ansonsten finden  
> sich die kleinsten Abbauten im gesamten nördlichen Kreis verzeichnet.
> Gruss
>      raymont
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

Re: [OWP] Praestationstabellen Domänenamt Czychen

Date: 2005/04/07 14:11:33
From: Joachim.Kortum <Joachim.Kortum(a)T-Online.de>

Moin, moin auch ich forsche im Kreis Oletzko, insbesondere in den Orten
Deutscheck, Legenquell und Plöwken hierzu meine Frage: wo sind die
Präsentationstabelle einzusehen?
Danke für die Information und noch ein schönes Wochenende wünscht Achim
(Kortum) Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de

 "Anna  Dorra" <mailto:anna.dorra(a)pp.inet.fi> schrieb:
> Moin,
> Wer weiss warum ein Dorf (und Gut),
> in diesem Falle Wensöwen, KSP. Czychen, Kreis Oletzko,
> nicht in den Praestationstabellen des entsprechenden Domänenamtes
> (hier:Czychen)
> erscheint? Könnte das Gut einen speziellen Status gehabt haben,
> der es von der Aufnahme in die P-tabellen ausschloss? Ansonsten finden  
> sich die kleinsten Abbauten im gesamten nördlichen Kreis verzeichnet.
> Gruss
>      raymont
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

Re: [OWP] Ermittlungsverfahren

Date: 2005/04/07 16:35:05
From: Lutz Szemkus <340021566814-0001(a)t-online.de>

Hallo Familienforscher,

es wurde kürzlich schon darauf hingewiesen: OW-Preussen-L ist eine offene Liste. 
Man kann also jede Mitteilung, die hier läuft, "ergoogeln". Außerdem ist das 
Archiv auch für Nicht-Listenmitglieder jederzeit einsehbar.

MfG
Lutz Szemkus



Petra Hesse-Kraus schrieb:
> Liebe Mitforscher,
> die folgende Nachricht kam heute bei mir an. Ich möchte niemandens Ruf 
> schädigen und kann nicht persöhnlich bestätigen, dass diese Nachricht 
> zutrifft. Sie erscheint jedoch sehr glaubwürdig. Deshalb gebe ich sie 
> als Information weiter.
> Betroffenen können sich ja ggfs. mit unten genannter Adresse in 
> Verbindung setzen.
>
> Schade, wenn unser "Hobby" so ausgenutzt wird.
> Mit freundlichen Grüßen
> Petra (Hesse-Kraus)
>
>
>  > -----Ursprüngliche Nachricht-----
>  > Von: amf-bounces+genealogie=ib-fritsche.de(a)genealogy.net 
> <mailto:amf-bounces+genealogie=ib-fritsche.de(a)genealogy.net>
>  > [mailto:amf-bounces+genealogie=ib-fritsche.de(a)genealogy.net]
>  > Im Auftrag von Hartmut.Verheyen(a)t-online.de 
> <mailto:Hartmut.Verheyen(a)t-online.de>
>  > Gesendet: Mittwoch, 6. April 2005 22:11
>  > An: amf(a)genealogy.net <mailto:amf(a)genealogy.net>
>  > Betreff: [AMF-Forschung] Rumpold Ermittlungsverfahren
>  >
>  >
>  > Liebe Mitforscher,
>  >
>  > gegen Klaus Rumpold läuft gegenwärtig bei der Staatsanwaltschaft
>  > Halle unter dem Az. 373 Js 7118/05 ein Ermittlungsverfahren wegen
>  > Betruges im Zusammenhang mit erfundenen Kirchenbuchauskünften.
>  > Insbesondere hat Rumpold Auskünfte aus Kirchenbüchern gegeben,
>  > die nachweislich im Krieg vernichtet worden sind. Dadurch flog der
>  > Schwindel auf.
>  >
>  > Ich bitte alle Geschädigten, sich ebenfalls umgehend an die Staats-
>  > anwaltschaft Halle, Merseburger Str. 63, 06112 Halle/Saale zu
>  > wenden und dort Strafanzeige zu erstatten. Nur so ist es der Staats-
>  > anwaltschaft möglich, sich ein umfassendes Bild von der kriminellen
>  > Energie und des Betrugsumfangs dieses K. Rumpold zu machen.
>  > Vielleicht kann man ihn so endlich stoppen.
>  >
>  > Bitte geben Sie o.a. Az. an.
>  >
>  > Mit besten Forschergrüßen,
>  > Hartmut Verheyen
>
>
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Vorfahren aus Ostpreussen

Date: 2005/04/07 17:09:06
From: RoehlPeter <RoehlPeter(a)aol.com>

 
Hallo Carsten, 
 
findet sich in dem Beitrag von Friedwald Moeller evtl. der Name Modersbach  
oder Muttersbach?
 
Beste Grüße
Renate






[OWP] Suche Infos über Kriegsgefangenenlager KO PEZ in Russland!

Date: 2005/04/07 17:14:55
From: AFlauss <AFlauss(a)aol.com>

Hallo,
 
ich suche Informationen über ein Kriegsgefangenenlager, das vermutlich in  
Kopez/ Ural lag.
Meine Großmutter wurde im Februar 1945 nach Russland verschleppt, und kam  am 
08.02.1947 frei, starb dann aber 1960 an den Spätfolgen.
 
Wo sie genau hinkam ist mir nicht bekannt. Da aber wohl viele aus dem Kreis  
Schwetz/westpr. nach Kopez kamen, ist es wohl wahrscheinlich, daß meine  
Großmutter dort auch war.
 
Gruss
Andreas Flauß

Re: [OWP] Praestationstabellen Domänen amt Czychen

Date: 2005/04/07 17:16:54
From: Anna Dorra <anna.dorra(a)pp.inet.fi>

Moin,
also Plöwcken (samt Wassermühle)ist definitiv in den P-Tabellen von Czychen. Bei den anderen Dörfern würde ich sagen nein. (Gibt es alternative Namen ausser Borawsken und Babken um 1800?)
Hier die Ortsnamen aus den P-Tabellen Czychen
Barannen
Czukten
Diebowen
Jurken
Kilianen
Masuren
Rogonnen
Sokolken
Schareyken
Seesken
Stosznen
Rogowken
Czychen
Lakellen
Mierunsken
Monethen
Neuendorf
Borken
Haasen
Sawadden
Fischerbude
Szielasken
Gortzken
Plöwcken
Garbaschen
Rdzawen
Guhsen
Thurowen alisa Romanowen
Kowahlen
Ilgenthal
Gollobien
Chelchen

Ich habe die Tabellen bei den Mormonen bestellt. 2 Filme
85667 und 85676

Gruss
 Raymont

On 07 Apr 2005 12:08 GMT, <Joachim.Kortum(a)T-Online.de> wrote:

Moin, moin auch ich forsche im Kreis Oletzko, insbesondere in den
Dörfern Deutscheck, Legenquell und Plöwken. Meine Frage: Wo kann man die
Praestationstabellen einsehen.
Danke und ein schönes Wochenende wünscht allen Achim (Kortum)
Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de
 "Anna  Dorra" <mailto:anna.dorra(a)pp.inet.fi> schrieb:
Moin,
Wer weiss warum ein Dorf (und Gut),
in diesem Falle Wensöwen, KSP. Czychen, Kreis Oletzko,
nicht in den Praestationstabellen des entsprechenden Domänenamtes
(hier:Czychen)
erscheint? Könnte das Gut einen speziellen Status gehabt haben,
der es von der Aufnahme in die P-tabellen ausschloss? Ansonsten finden
sich die kleinsten Abbauten im gesamten nördlichen Kreis verzeichnet.
Gruss
     raymont
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



--
Using Opera's revolutionary e-mail client: http://www.opera.com/m2/

[OWP] Quittainen - gr. Thierbach

Date: 2005/04/07 17:37:24
From: Uli Budler <UBudler(a)gmx.de>

Liebe Suchenden,
forscht jemand eventuell im Kirchspiel Gr. Thierbach-Quittainen? Ich habe
hier die Geburt einer CHRISTINA Elisabeth Dangel im Jahre 1768. Eltern sind:
CHRISTOPH DANGEL und CHRISTINA EICHLER. Gesucht ist die Heirat dieser
beiden.
Viele Grüße Uli

[OWP] Laegs im Kirchspiel Rogehnen

Date: 2005/04/07 17:41:41
From: Uli Budler <UBudler(a)gmx.de>

Liebe Listenteilnehmer,
ich suche die Geburt eines GOTTFRIED FREITAG um 1736 in Laegs im Kirchspiel
Rogehnen.
Ebenso die Eltern von ELISABETH LEMKE geb. 6.11.1743 in Laegs.
Viele Grüße Uli

[OWP] Kirchspiel Schmauch

Date: 2005/04/07 17:44:34
From: Uli Budler <UBudler(a)gmx.de>

Liebe Listenteilnehmer.
Ich suche im Kirchspiel Schmauch die Heirat von PETER KNOBLAUCH UND
CATHARINA BOLTZ. Eine Tochter wurde in Plehnen im Ksp. Schmauch am 11.7.1785
gebohren.

Ebenso ist die Heirat von JOHANN HERMANN UND CATHARINA DREHER aus
Neu-Teschen im Ksp. Schmauch gesucht. Ein Sohn wird 1748 in Neu-Teschen
gebohren.

Ebenso die Eltern von LOUISE BOLTZ, welche am 24.10.1751 in Plehnen Ksp.
Schmauch geboren wurde.

Viele Grüße Uli

[OWP] Venohr im Bereich Pr. Holland

Date: 2005/04/07 17:46:55
From: Uli Budler <UBudler(a)gmx.de>

Liebe Listenteilnehmer,
ich suche die Heirat von HEINRICH VENOHR UND CHRISTINA SCHRÖTER. 1830 wurde
ein Kind in Schönaich Ksp. Döbern gebohren. Da es zu diesem Kirchspiel keine
Kirchenbücher mehr gibt, hoffe ich, da der Sohn Schneider war, dass sie
vielleicht aus einem umliegenden Kirchspiel stammen.
Viele Grüße Uli

[OWP] Ermittlungsverfahren

Date: 2005/04/07 18:04:49
From: Petra Hesse-Kraus <Hesse-Kraus(a)t-online.de>

Ergänzung zu meiner 1. Mail

Betreff: [AMF-Forschung] Rumpold Ermittlungsverfahren

dies kam über die Wgff Liste
Scheint dann doch zu stimmen Gruß Petra (Hesse-Kraus)

http://groups.google.de/groups?q=Wenn+laue&start=1&hl=de&lr=&ie=UTF-8&selm=36656FA9.4DA0%40sdm.atlas.de&rnum=3


Re: [OWP] € Kosten f-Urk.V.Poln.Arc hiven?

Date: 2005/04/07 18:09:19
From: Gerd Meinke <gerd_meinke(a)freenet.de>

Harald Wambach schrieb:

Welche Kosten in €uro kommen af einen zu zur Erlangung von Urkunden von Polnischen Staatsarchiven.
wer hat da Erfahrungen
1.zur SUCHE €uro ? 2.was bezahlt man für die Suchstunde in €uro ?
3.für die dann gefundene Urkunde in etwa an €uro ?
freundliche Grüße
Harald
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Hallo Harald,

ich habe schon einige Urkunden meiner Vorfahren aus Polen bekommen. Dabei bin ich folgendermassen vorgegangen: Zuerst habe ich einen Brief in polnischer Sprache (nach Vorlage) an das Archiv in Danzig geschickt. Dabei konnte ich die persoenlichen Daten der gesuchten Person genau angeben und es handelte sich um Dokumente vom Standesamt. Daraufhin bekam ich aus Polen die Nachricht, dass ich die gewuenschte Urkunde bekommen koenne. Ich muesste allerdings pro Urkunde 6,50 Euro (fuer eine Kopie) oder 11,50 (fuer eine beglaubigte Abschrift) auf ein angegebenes Konto ueberweisen. Und damit begann das Problem: Da Polen noch nicht den Euro als Landeswaehrung hat, funktioniert die Ueberweisung auch nicht mittels europaeischer Standardueberweisung. Mass vielmehr eine Auslandsueberweisung vornehmen und etwa 6 Euro mehr ueberweisen, weil dieses den polnischen Gebuehren entspricht. Das hat funktioniert !

Jetzt aber versuche ich es mit Standesamturkunden von Personen, deren genaue Daten ich nicht kenne und da bekam ich die Nachricht, dass fuer die Suche pro Stunde 10 Euro berechnet werden und in meinem Fall 2 Stunden anzusetzen sind. Der Preis der Urkundenkopien bleibt der gleiche. Aber noch habe ich die Urkunden nicht. Mal sehen ...

MfG,
Gerd

[OWP] Ahne SKORZEWSKI Nachfahren von Kasimir

Date: 2005/04/07 18:13:31
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Ich suche weitere Nachfahren diedes Skorzewskizweiges (Nachfahren von Arnold
Sk.)

1. Skorzewski Von, Kazimierz Stefan Antoni (Kasimir), * Lubostron,,WPr,D
22.07.1846, + Breslau, Stadt,,D 12.12.1894
oo 11.02.1868 Sophia Zofja Elsbieta Teofila Nasierowska Von, * Wysocko
Wielkie PL 22.04.1846, + ABT 1929

5 Kinder von Nr. 1

2. Skorzewska Von, NN
3. Skorzewski Von, Arnold Franciszek Kazimierz Leon, * Pogrzybow,,WPr,D
21.02.1869, getauft Raszkowek,,WPr,D ABT 1869
4. Skorzewski Von, Alexander Jozef Walenty Antini, * Pogrzybow 19.03.1870,
getauft Raszkowek 01.07.1870
5. Skorzewska Von, Franziska, * 21.01.1876
6. Skorzewski Von, Stanislaus, * 21.04.1879

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)


[OWP] Kriegsgefangenenlager KOPESK

Date: 2005/04/07 19:46:32
From: Ahnen-Pool <info(a)ahnen-pool.info>

Hallo

Es gibt ein Kopesk/Tscheljabinsk im Südural.
Kann das vielleicht der gesuchte Ort sein?

Bei mir taucht es am 04.07.1945 als Todesort (also bereits nach dem Ende des
II. WK) eines Ernst Scheller * 19.06.1895 Noruschuppen auf.

 
Mit freundlichen Grüßen

Franz-Jörg Becker aus der Messestadt Leipzig

e-Mail to:  info(a)ahnen-pool.info


Meine Datenbank ist - vielleicht auch durch Ihre/deine Hilfe - wie folgt
gewachsen:
____________________________________________________________________________

"Der Ahnen - Pool" - Eine ostpreussische Datenbank vorwiegend für den Kreis
Ebenrode (Stallupoenen) und teilweise seine Nachbarkreise. Sie enthaelt
gegenwaertig in 183.293 Personen- und 52.578 Familiensaetzen auch Angaben
ueber eingewanderte Kolonisten, die Flucht, Kriegsschauplaetze und neue
Heimatorte in 18.188 Orten und Ortsteilen.
____________________________________________________________________________



Re: [OWP] Laegs im Kirchspiel Rogehnen

Date: 2005/04/07 20:38:19
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

"Uli Budler" <UBudler(a)gmx.de> schrieb:
> Liebe Listenteilnehmer,
> ich suche die Geburt eines GOTTFRIED FREITAG um 1736 in Laegs im Kirchspiel
> Rogehnen.

> Viele Grüße Uli


Hallo Uli,

da ich vermute, dass R.Freytag Deine email aufgrund der Betreffzeile gar nicht geöffnet hat, möchte ich Dir empfehlen, Ihn direkt anzuschreiben. 

Reinhard.Freytag(a)t-online.de

Schöne Grüße

Martin Conitzer



[OWP] Dorsch, Königsberg

Date: 2005/04/07 21:35:22
From: Odert von Rutenberg <odert(a)vonrutenberg.de>

Suche Vorfahren von
Anna (v.) DORSCH, geboren um 1770 in Königsberg ?, gestorben 1848 in Mitau, Kurland
verheiratet um 1790 in Königsberg mit dem preuss. Leutnant Ewald v. Rutenberg.
Bin dankbar für jeden Hinweis.

Odert v. Rutenberg
odert(a)vonrutenberg.de

[OWP] Zeitschrift PREUSSISCHES ARCHIV

Date: 2005/04/07 21:37:28
From: Peter Maier <j.p.maier(a)gmx.de>

hallo liebe Listies,

ich suche obige  Zeitschrift und zwar den 2. Jahrgang Koenigsberg 1791.
Wer von Ihnen besitzt diese Zeitschrift oder kann mir sagen, wo ich sie eventuell per Fernleihe ausleihen kann?
Speziell suche ich GENEALOGISCHE NACHRICHTEN des Kirchenrats HENNING zu "VON CLAUSEN"
Recht herzlichen Dank aus dem wieder kuehlen Biebesheim
P. Maier

[OWP] Praestationstabellen

Date: 2005/04/07 22:16:21
From: Margit Rose-Schmidt <mrs1(a)gmx.net>

Guten Abend in die Runde,
ich habe den o.g. Begriff nun mehrfach gelesen, doch ich kann mir darunter nichts vorstellen. Was besagen diese Tabellen?
Viele Grüße
Margit (Rose-Schmidt)

[OWP] Ahnen aus S-H, Niedersachsen, S-A, Ostpreußen u.a.

Date: 2005/04/07 22:43:55
From: Volker Gerecke <gerecke-boenebuettel(a)T-Online.de>

Hallo Listenteilnehmer, 

ich habe einmal versucht, die direkten Vorfahren meines Sohnes Tim in eine Tabelle einzuarbeiten und anderen zur Verfügung zu stellen. 

Tims direkte Vorfahren sind jetzt auch im internet zu finden unter folgender Adresse: 

www.gencircles.com/users/volkergerecke 

Dort können die Geburts- und Sterbedaten eingesehen werden. 

Hier nun die Liste: 

Name                                    Geburtsort                      Sterbeort 
Amme, Dorothea Sophia               Destedt                Königslutter 
Amme, Johann Heinrich         
Andersson, Nils                Vittskövle/Schweden     
Arens, Anna         
Barnieske, Johann Christoph Marius    Gernrode            Gernrode 
Barnieske, Johanne Elisabeth Dorothea    Gernrode     
Barniske, Johann Matthias        Rieder                Gernrode 
Barniske, Johannes            Quedlinburg            Quedlinburg 
Barniske, Matthias Georg        Quedlinburg            Rieder 
Bauer, Dorothea Elisabeth         
Becker, Anna Louise         
Berens, Sophia         
Blöcker, Anna Maria Dorothea        Klein Harrie     
Blöcker, Detlev Christian        Warnau                Böhnhusen 
Blöcker, Hans         
Blöcker, Hans-Friedrich Christopher    Klein Flintbek            Neumünster 
Blöcker, Hinrich             
Blöcker, Ida Maria Magdalena        Groß Buchwald            Neumünster 
Blöcker, Johann         
Blöcker, Johann Gabriel            Klein Harrie            Klein Harrie 
Blöcker, Margaretha Elisabeth         
Blöcker, Maria                Tasdorf     
Blöcker, Paul         
Blöcker, Paul                Groß Harrie     
Blunck, Elsabe                Boostedt            Klein Kummerfeld 
Bodenstein, Anna Maria         
Bodenstein, Johann Jacob         
Borchers, Catharina Elisabeth        Harlingerode            Oker 
Borchers, Heinrich Andreas         
Böttger, Lucia Elisabeth        Königslutter            Königslutter 
Böttiger, Johann Ludolf         
Bracker, Anna Magdalena Maria        Tasdorf                Klein Harrie 
Bracker, Anne Helene Wilhelmine        Klein Kummerfeld Bahnhof    Neumünster 
Bracker, Claus                Klein Kummerfeld 
Bracker, Frens                Klein Kummerfeld        Klein Kummerfeld 
Bracker, Heinrich            Klein Kummerfeld        Klein Kummerfeld 
Bracker, Hinrich         
Bracker, Johann Frantz            Klein Kummerfeld        Klein Kummerfeld 
Bracker, Marx                Klein Kummerfeld        Klein Kummerfeld 
Bracker, Marx                Klein Kummerfeld        Klein Kummerfeld 
Breuß, Joh. Soph.         
Bruns, Carl Julius            Glentorf            Königslutter 
Bruns, Henni         
Bruns, Johann Henning            Königslutter 
Bruns, Johanne Margarete Elisabeth    Königslutter            Königslutter 
Buchheister, Eva Sophia         
Detmer, Eva    Königslutter        Königslutter 
Detmer, Hinric         
Einfeldt, Anna Marg.         
Einfeldt, Anna Sophia         
Fricke, Anna Dorothea            Königslutter 
Gehrickens, Heinrich         
Gerecke, Heinrich Friedrich Christian    Königslutter            Königslutter 
Gerecke, Johann Friedrich Elias        Königslutter            Königslutter 
Gerecke, Kurt Hans Otto            Neumünster            Malente 
Gerecke, Otto Hugo Hermann        Heiligendorf            Neumünster 
Gerecke, Tim Benedikt            Neumünster     
Gerecke, Volker                Neumünster     
Gerecke, Wilhelm Ernst August        Königslutter     
Gerecke, Wilhelmine Antoinette Fr.    Königslutter     
Gericke, Carl Heinrich            Burg/Magdeburg            Königslutter 
Goetze, Friedrich Moritz        Quedlinburg     
Goetze, Heinrich Zacharias         
Goetze, Johann Christian         
Götze, Christian            Dörnecke bei Frankfurt/Main ?    Quedlinburg 
Götze, Johanna Maria            Quedlinburg            Neumünster 
Grimm, Justine Dorothea         
Hammerich, Dorothea            Nettelsee            Löptin 
Hammerich, Jürgen Detlef         
Hammerich, Magdalene Catharine         
Harders, Maria         
Hauschild, Maria Henriette Albertine         
Heeschen, Elsabe            Klein Kummerfeld        Klein Kummerfeld 
Heinemann, Johanna Sophie        Suderode            Gernrode 
Heinemann, Martin         
Hennings, Abel         
Hevelter, Christian         
Hevelter, Margaretha            Neindorf bei Wolfsburg        Königslutter 
Hopers, Eva Anna         
Jäger, Anna Catharina            Heßlingen 
Kaack, Catharina         
Kaack, Magdalena         
Kahl, Anna Dorothea         
Kerrl, Johann Heinrich         
Kerrl, Magdalena Elisabetha        Königslutter            Königslutter 
Kirchhoff, Auguste Luise Marie        Heßlingen     
Kirchhoff, Burchard            Königslutter            Königslutter 
Kirchhoff, Heinrich Julius        Königslutter            Königslutter 
Kirchhoff, Henning         
Kirchhoff, Henricus Julius        Königslutter            Königslutter 
Kirchhoff, Johann Bernhard Friedrich    Königslutter     
Kirchhoff, Johann Heinrich Friedrich     Heßlingen     
Kirchhoff, Ludwig Adrian Carl        Königslutter            Heßlingen 
Kirchhoff, Zacharias Christoph        Königslutter 
Klopken, Anna                Ruhwinkel 
Klopp, Ratje                Katholz 
Kloppe, Hinrich         
Klops, Gretje         
Klupp, Anna Catharina            Ruhwinkel            Perdöl 
Kracht, Margaretha Hedwig Elisabeth         
Kragt, Hans                Ruhwinkel 
Küster, Albertina Sophia         
Lassesdotter, Karna            Vittskövle /Schweden     
Leuenhagen, Hinrich Gottfried         
Leuenhagen, Sophie Maria Friederica         
Mannecke, Johanna Catharina Dorothea    ?                Heßlingen 
Meier, Anna Elisabeth         
Meier, Elise Sophie Dorothea        Preetz     
Meier, Frantz Christian Jacob         
Meier, Franz Dietrich         
Mette, Barbara         
Mette, Hans         
Meyer, Franz Hinrich Diedrich        Preetz 
Peissen, Sophia Dorothea         
Rabe, Friedrich Christian         
Rabe, Sophia Margaretha Johanna        Königslutter     
Reuthe, Hans Caspar         
Reuthe, Maria Elisabeth    Gernrode    Gernrode 
Rißling, Johanne Sophia Catharina    Harlingerode            Oker 
Rösling, Johann Heinrich         
Rühn, Georg Wilhelm         
Rühn, Mathilde Sophie Marie Friederike    Clenze                Neumünster 
Schmalbruch, Anna Catharina Sophia    Königslutter            Königslutter 
Schmalbruch, Johann         
Schrader, Anna Catharina        Voigtsdahlum            Königslutter 
Schrader, Christian         
Schreihahn, Johann Heinrich        Heßlingen            Heßlingen 
Schreihahn, Johanna Catharina Dorothea    Heßlingen     
Schreihahn, Johanne Friederike Sophie     Heßlingen     
Schreyhahn, Andreas Christoph         
Schreyhahn, Johann Heinrich         
Schultze, Peter         
Schultze, Rebecca            Rieder                Rieder 
Schumacher, Johann Balthasar         
Schumacher, Johann Christian        Heßlingen     
Schumacher, Johann Friedrich         
Schumacher, Johanne Maria Elisabeth    Heßlingen     
Schumachern, Margaretha         
Schümann, Maria Dorothea        Groß Buchwald            Neumünster 
Schümann, Max Andersohn            Vittskövle /Schweden        Kiel 
Schurbohm, Hans Hinrich         
Schurbohm, Johann Christian        Klein Harrie            Klein Harrie 
Schurbohm, Sophie Margarethe Elisabeth    Klein-Harrie-Feld        Klein Kummerfeld 
Schwens, Anna         
Serkenhausen, Ilsa Aneken         
Sienknecht, Elisabeth            Ruhwinkel 
Sienknecht, Marx         
Steen, Magdalena         
Steens, Anna Margaretha         
Stehen, Anna         
Stehen, Marx         
Stender, Anna Margaretha        Ruhwinkel            Ruhwinkel 
Stender, Claus Asmus         
Stoecker, Auguste Charlotte         
Teeden, Claus         
Tews, Hans-Hinrich         
Tews, Maria Friederica Elisabeth    Rosenfeld            Preetz 
Thede, Claus Friedrich            Ruhwinkel 
Thede, Marx                Ruhwinkel            Ruhwinkel 
Theden, Adolf Friedrich            Belau                Perdöl 
Theden, Magdalena Catharina        Ruhwinkel     
Theden, Marx                Belau 
Theen, Asmus         
Theen, Catharina Dorothea        Perdöl                Groß Buchwald 
These, Johann         
Thiessen, Margaretha            Brokstedt            Klein Kummerfeld 
Thoden, Marcus Friedrich        Perdöl     
Ulrich, Christian Heinrich        Königslutter     
Ulrich, Hans Jürgen         
Ulrich, Johann Friedrich        Königslutter            Königslutter 
Ulrich, Luise Dorothea Juliane        Königslutter            Königslutter 
Voß, Catharina         
Weck, Carl Gottlieb            Treuenbrietzen 
Weck, Carl Gustav Wilhelm        Neumünster            Neumünster 
Weck, Ferdinand Julius            Treuenbrietzen            Neumünster 
Weck, Liselotte Matilde Auguste        Neumünster     
Weck, Wilhelm Robert Heinrich        Neumünster            Neumünster 
Wohlgemuth, Andreas         
Wohlgemuth, Johann Conrad        Oker 
Wohlgemuth, Johann Heinrich Christoph    Oker                Oker 
Wohlgemuth, Johanne Sophie Catharine     Oker                Königslutter 

Meine Adresse ist  gerecke-boenebuettel(a)t-online.de 

Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit. 

Volker Gerecke    

Re: [OWP] Praestationstabellen

Date: 2005/04/07 22:44:03
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Das sind Grundsteuer (=Praestation)-Tabellen fu:r die Bauern auf kgl.Amtsdo:fern (nicht auf adl. oder sta:dtischem Land) bis etwa 1850.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz




On Thu, 7 Apr 2005, Margit Rose-Schmidt wrote:

Guten Abend in die Runde,
ich habe den o.g. Begriff nun mehrfach gelesen, doch ich kann mir darunter nichts vorstellen. Was besagen diese Tabellen?
Viele Grüße
Margit (Rose-Schmidt)
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] wo gibt es Begriffserklaerungen ?

Date: 2005/04/07 22:45:21
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

Liebe Leute,

immer wieder tauchen in dieser Liste und woanders Begriffe auf, die nicht allen sofort verstaendlich sind, wie z.B.:

Schulze
Schulzenhof
Gerechtsame
Bauernhufe
Vorwerk
Pr.-Tabellen
lateinische Abkuerzungen
Kartei Quassowski
und viele andere...

Gibt es da irgendwo eine Uebersicht, wo man sich schlau machen koennte?


Vielen Dank fuer Hinweise!

Martin (Conitzer)







Re: [OWP] € Kosten f-Urk.V.Poln.Archiven?

Date: 2005/04/07 22:47:46
From: Christel Schneider <christel.schneider.ranstadt(a)t-online.de>

Bitte notieren: Ab sofort habe ich eine neue eMail-Adresse:
christel(a)schneider-ranstadt.de


Hallo Harald Wambach,
na, dich kenne ich doch auch von der Westfalen-Liste.
Ich hatte meine Anfragen wegen ostpreußischer Urkunden gerichtet an:
Archiwum Arachidiecezji
Warminskiej
ul. Kopernika 47
PL-10-512 Olsztyn.

Ich habe meine Bitte um  Urkunden (einfach) auf deutsch formuliert, denn der zuständige Herr Prof. Dr. Andrzej Kopiczko, Dyrector des Archiwums, kann deutsch. Die Briefe sind einwandfrei! Ich weiß nicht, für welchen Bereich Du Urkunden brauchst und ob es noch andere (Staats-) Archive gibt, als das von mir genannte.
In einem früheren Schreiben hieß es, daß eine Urkunde 6,-€ kostet. Die Geburtsurkunde (einfach; = wohl Abschrift) erhielt ich bi. 2 Wo., und da lagen die Weihnachtsfeiertage dazwischen! Rechnung kam keine mit. Ich wollte das aber bezahlen.

Bei meiner nächsten Anfrage habe ich dann dazu geschrieben, sie sollen auch diese Urkunde mit auf die Rechnung schreiben. Für insgesamt 5 Urkunden hatte ich für "Sucharbeit u. Dokumente" 44,- EURO zu zahlen. 
Und da begann das Problem, das auch andere Listenteilnehmer schon beschrieben haben: Mit unseren Überweisungsträgern geht das nicht, bzw. mit enormen Kostenaufwand.
Ich hatte schon unsere Bank/Sparkasse in Verdacht, daß das Problem bei denen liegt!
Ich habe dann nochmal in Olsztyn angefragt wegen des BIC-Doe u. der IBAN-Nr.

Herr Prof. Kopiczko schrieb, daß sie öfter Überweisungen aus Deutschland bekommen und bis jetzt immer die angegebene Konto-Nr. genügt hat. Aber er teilte mir die gewünschten Nr. mit:
Bank Ochrony Srodowiska S.A.Oddzial w Olsztynie

Die IBAN-Nr. lautet PL 59 1540 1072 2001 50140315 0001.
Die Bank hat kein BIC-Code, nur SWIFT - EBOS PLPW063.

Damit ging die Überweisung einwandfrei.

Viel Erfolg 
wünscht
Christel (Schneider)





am Mittwoch, 6. April 2005 um 22:30 schrieben Sie:

HW> Welche Kosten in €uro kommen af einen zu zur Erlangung von
HW> Urkunden von Polnischen Staatsarchiven.
HW> wer hat da Erfahrungen
HW> 1.zur SUCHE €uro ? 
HW> 2.was bezahlt man für die Suchstunde in €uro ?
HW> 3.für die dann gefundene Urkunde in etwa an €uro ?
HW> freundliche Grüße
HW> Harald
HW> _______________________________________________
HW> OW-Preussen-L mailing list
HW> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
HW> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


HW> --
HW> Eingehende E-Mail ist virenfrei.
HW> Überprüft durch AVG Antivirensystem.
HW> Version: 7.0.308 / Virendatenbank: 266.9.4 - Ausgabedatum: 06.04.2005



-- 
Mit freundlichen Grüßen
Christel Schneider
mailto:christel.schneider.ranstadt(a)t-online.de
Ausgehende E-Mail ist virenfrei.
Überprüft durch AVG Antivirensystem.
Version: 7.0.308 / Virendatenbank: 266.9.4 - Ausgabedatum: 06.04.2005

[OWP] Erbschulzen in koelmischen Doerfern

Date: 2005/04/07 23:52:01
From: treimer <treimer(a)nycap.rr.com>

Liebe Mitforscher,

Lucknojen, Kreis Labiau, wurde anscheinend 1725 neu besetzt mit Siedlern zu koelmischem Recht. Einer davon war Erbschulze. Ab wann wurden die Buergermeister in koelmischen Doerfern gewaehlt?

Thomas


Re: [OWP] Erbschulzen in koelmischen Doerfern

Date: 2005/04/08 01:25:33
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

betr.
Ab wann wurden die
Buergermeister in koelmischen Doerfern gewaehlt?

adalbert goertz responds:
Seit der Kreisordnung von 1872?

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





Re: [OWP] Vorfahren aus Ostpreussen

Date: 2005/04/08 11:31:06
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Renate!

> findet sich in dem Beitrag von Friedwald Moeller evtl. der Name Modersbach  
> oder Muttersbach?

Nein, weder in der einen noch der anderen oder überhaupt einer ähnlichen Form.


Viele Grüße

Carsten



AW: [OWP] KLATT in Westpreussen (speziell Kreis Danz iger Höhe)

Date: 2005/04/08 13:28:56
From: Ulrich Küßner <u.kuessner(a)freenet.de>

Hallo Daniel,

ich habe gerade folgenden Michael Klatt gefunden:
oo Schöneck 24.11.1768 (ev. KB Schöneck 1768/39) Witwer Michael Klatt
Königl. Frey-Schulze in Boschpol mit Jgfr. Constantia Mischnakin.
Keine Elternangabe für Michael. Geburts- nd Sterbedaten für Michael
konnte ich bisher noch nicht ermitteln. Constantia starb am 18.05.1808
in Boschpol. Ihr Alter wird mit 80 Jahren angegeben.

Kannst Du Deine Drews und Patzke etwas eingrenzen? Davon habe ich
einige.

Ich suche den Lenser, der in der 2. Hälfte 18. Jh. Anna Maria Mischna(c)k,
* vermutlich in Schweinebude, geheiratet hat.

Grüße aus dem Calenberger Land

Ulrich (Küßner)

>-----Ursprüngliche Nachricht-----
>Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
>[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net]Im Auftrag von Daniel
>Meissner
>Gesendet: Dienstag, 29. März 2005 12:31
>An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
>Betreff: [OWP] KLATT in Westpreussen (speziell Kreis Danziger Höhe)
>
>
>Guten Morgen lieben Mitforscher,
>
>ich suche verzweifelt nach den Heiraten und damit einhergehend nach
>den Vorfhren zweier Klatts aus meiner Ahneniste.
>
>Gruß aus dem bedeckten Rheinland,
>Daniel (Meißner)
>
>
>---------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------>---------------------------
-------------
>BARCKE - BOLLHAGEN - CLAASEN - CORNELSEN - DREWS - KELPIN - KLATT -
KRÖNKE - LENSER - MÜLLER - PATZKE - PLINZ - RATZKE -
>TÄUBER
>
http://danielmeissner.gmxhome.de
>---------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------>---------------------------
-------------


[OWP] Suche Nachkommen SCHMIDT/ TAMMS

Date: 2005/04/08 13:46:55
From: FuP Hestermann <frohestory(a)web.de>

Liebe Listenteilnehmer,

in den dreißiger Jahren wurde für die Familie des Altenburger Hofbaumeisters
Heinrich Wilhelm SCHMIDT aus Altenburg eine sehr ausführliche Stamm- und
Familientafel“ aufgestellt, 1938 vervielfältigt und 1939 mit über 100
Abbildungen für den Druck vorbereitet. Der Krieg machte das Projekt
zunichte. Die Abbildungen sind wohl für immer im brennenden Berlin
untergegangen.

Die Daten der erhaltenen Kopien möchten wir jetzt vervollständigen. Wir
suchen deshalb:

Lebensdaten des Ehepaares (und seiner Kinder):

Max SCHMIDT (* Sellnow/Kreis Arnswalde, wohnte später in Dresden und Berlin)
oo Berlin 19.2.1906 Else TAMMS aus Rauschken (* 1880):
Kinder:

Charis SCHMIDT(* Dresden 3.1.1907),
Gerda SCHMIDT (* Dresden 24.4.1908),
Werner SCHMIDT(* Dresden 20.8.1909, wohnt später in Berlin),
Ilse SCHMIDT (* Berlin 1.3.1911)


Wir sind dankbar für jeden Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen

Felicitas und Peter Hestermann


[OWP] WG: Praestationstabellen

Date: 2005/04/08 14:04:57
From: Dieter Sommerfeld <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>

Margit Rose-Schmidt schrieb am 7. April 2005:

> Ich habe den o.g. Begriff nun mehrfach gelesen, doch ich kann mir
darunter nichts vorstellen.

 

Hallo Margit,

ich habe mir dazu einen informativen Text abgespeichert, den Gaby
Bastemeyer am 23. November 2003

zum Thema “Praestationstabellen“ in die OW-Mailingliste eingestellt
hatte. Mir hat das damals sehr geholfen

und vielleicht nützt Dir und anderen Interessierten dieser Text
ebenfalls.

Gruß, Dieter Sommerfeld

 

November 23, 2003

Subject: [OWP] Praestationstabellen

 

Die eigentlichen Praestationstabellen enthalten nur die landbesitzende
Bevoelkerung auf koeniglichem Grund (also nicht auf adligem Grund),
d.h., nur Grundbesitzer und  keine Losleute oder Instleute. Im Geheimen
Staatsarchiv in Berlin-Dahlem findet man in den Findbuechern zu den
Praesttionstabellen(PT) bei jeder einzelnen PT aber die Angabe, ob auch
Sonderlisten oder Muehlen-Consignationen in der PT enthalten sind.

Sonderlisten sind z.B. die Kopf-und Hornschoss-Listen . In meiner
Erinnerung waren darin "kleine Leute" zu finden. Ansonsten hat man es
mit Koellmern oder sonstigen Grundbesitzern als Vorfahren leichter als
mit Instleuten und Losleuten. Das mag ungerecht sein, ist aber eine
Tatsache.

Was Inst-und Losleute genau sind, findet man wunderbar erklaert in dem
tollen Buch von Robert STEIN "Die laendliche Verfassung Ostpreussens am
Ende des 18.Jahrhunderts". Danach stammt der Begriff  "Inste" vom
niederdeutschen Wort "insete"= Insasse. Ein Instmann ist ein Einlieger.
Die Instleute zahlten Miete fuer Wohnung und Garten, oft  auch fuer die
ihnen im Felde angewiesenen Ackerstuecke. Sie waren zu
Scharwerksdiensten verpflichtet und mussten darueber hinaus jederzeit
bereit sein, auf Verlangen des Gutsherrn zur Arbeit zu erscheinen,
wofuer sie dann Lohn erhielten. "Dieser schwankte
zwischen 9 und 12 Groschen fuer den Mann und 6 bis 9 Groschen fuer die
Frau". Natuerlich sind in dem Buch auch alle anderen laendlichen
Berufsbegriffe in Ostpreussen bestens erklaert, vom Eigenkaetner über
den Emphyteuten bis zum
adligen Gutsbesitzer.

Gaby Bastemeyer




[OWP] Bilder Adl. Liebenau, Pehsken und Rakowitz

Date: 2005/04/08 14:28:28
From: Rainer Ibowski <rainer(a)ibowski.ca>

Hallo!
Ich suche Fotos, Skizzen etc.der Ortschaften
Adl. Liebenau / Sl. Lignowy ca. 5 km noerdlich von Mewe/Gniew
Pehsken / Piaseczno ca. 3 km suedlich von Mewe/Gniew (Foto von Kirche vorhanden)
Rakowitz / Rakowice ca. 5 km suedlich von Mewe/Gniew
alle an der heutigen Nationalstrasse 1 gelegen.

Hat jemand etwas anzubieten oder vielleicht einen Tipp?

Howdy!
Rainer


Karin and Dr. Rainer Ibowski
3 Pinehill Drive, Brantford Twp., County of Brant, Ontario N3T 5L7, Canada
Phone (519) 756-3021, Fax (519) 756-2087, Cellular (289) 242-8052
e-mail mail(a)ibowski.ca       URL: www.ibowski.ca


Re: [OWP] WG: Praestationstabellen

Date: 2005/04/08 15:47:21
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

betr,
Die Instleute zahlten Miete fuer Wohnung und Garten, oft  auch fuer die
ihnen im Felde angewiesenen Ackerstuecke. Sie waren zu

adalbert goertz responds:

Die Instleute auf unseren Gu:tern in Ost- und Westpr. zahlten keine Miete.
Die Wohnung mit Garten und Feld (auf dem "Leutefeld") sowie Deputat war Teil ihrer Arbeitsvergu:tung, d.h.die Wohnung war ihre Dienstwohnung.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





[OWP] Friederici

Date: 2005/04/08 17:26:19
From: eckhard . bernecker <eckhard.bernecker(a)freenet.de>

   <= META HTTP-EQUIV="Content-Type" CONTENT="text/html;
   charset=us-ascii">
   Hallo Herr Friederici,

   ich fand in einem Auszug aus RWLE Möller "Celle-Lexikon"

   zufällig folgenden Eintrag: Friederici, Hector, geb. in Gifhorn,

   gest. am 12.2.1591 in Braunschweig, war von 1570 bis 1583

   Hofprediger in Celle.

   Mit freundlichen Grüßen
   Eckhard Bernecker
   



   --
   



Verweise

   Sichtbare Links
   Versteckte Links:
   1. 3D"http://ads=/

[OWP] Ahne GRISCHAU (Bigalke,Kukuk,Zdrojeska)

Date: 2005/04/08 17:26:59
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Wer kann mir Daten, Vor- und Nachfahren meiner Grischaulinie anbieten?
Die Grischaus lebten im Umland von Bromberg. In Königsberg ist auch ein
unbekannter Zweig gesichtet worden.  Es muß auch eine Verbindung zu Bigalke
und Kukuk existieren.

1. Grischau, Johann
oo NN Krause

1 Kind von Nr. 1

2. Grischau, Johann Heinrich, ev., Wirt, Zimmergesell, * ABT 08.1834
oo Labischin,,WPr,D 20.01.1856 Rosalie Zdrojeska (von) Trojeske, * Labischin
(oder Berlin),,WPr,D ABT 04.1834, + 04.12.1924

3 Kinder von Nr. 2

3. Grischau, NN
4. Grischau, Hermann
oo Lydia (?) NN
5. Grischau, Ernst, Ackerwirt, * Zielonke,,WPr,D 29.03.1866, getauft
Bromberg,,WPr,D 02.04.1866, + Eichdorf,,WPr,D 05.07.1942
oo Gross-Neudorf (Kr.Schubin),,Wpr,D 17.09.1893 Pauline Henriette Zühlke, *
Königlich Brühlsdorf,,WPr,D 23.11.1871, + ABT 04.1935

5 Kinder von Nr. 4

6. Grischau, NN
7. Grischau, NN
8. Grischau, NN
9. Grischau, NN
10. Grischau, Karl?

10 Kinder von Nr. 5

Meine Vorfahren habe ich immer aktualisiert unter
http://gw1.geneanet.org/index.php3?b=nebulan2004&lang=en und
 http://gedbas.genealogy.net  eingestellt

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)



[OWP] Bericht über ein Hospitaldorf

Date: 2005/04/08 17:56:24
From: Helmut Ramm <haramm(a)freenet.de>

Hallo!

In meine Homepage habe ich einen neuen Bericht über das Hospitaldorf
Pompicken im Kreis Pr. Eylau, gestellt.
http://www.people.freenet.de/helmut.ramm/pompicken.htm

Schauen Sie einmal hinein, wenn es Sie interessiert.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Ramm aus Schwerte
Meine Homepage: http://www.people.freenet.de/helmut.ramm/


[OWP] Bericht über das Hospitaldorf Pompicken i m Kreis Pr. Eylau

Date: 2005/04/08 18:01:33
From: Helmut Ramm <haramm(a)freenet.de>

Hallo!

In meine Homepage habe ich einen neuen Bericht über das Hospitaldorf
Pompicken im Kreis Pr. Eylau, gestellt. Leider war in meiner ersten Mail die
Adresse nicht richtig. Pompicken muß ein großes "P" am Wortanfang haben.

http://www.people.freenet.de/helmut.ramm/Pompicken.htm

Schauen Sie einmal hinein, wenn es Sie interessiert.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Ramm aus Schwerte
Meine Homepage: http://www.people.freenet.de/helmut.ramm/



[OWP] Nachlasssuche in Sangnitten in Pr. Eylau / Grondzken in Lötzen FN SABLOWSKI

Date: 2005/04/08 18:28:38
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Liebe Mitforscher,

ich erhielt heute ein Anfrage wegen eine Nachlassangelegenheit.
Es geht um Nachkommen von
Lais Sablowski * 1854 und 1890 angeblich wohnhaft in Sangnitten bzw.
Grondzken
oo mit Auguste geb. Neuman * 1853

Bisher bekannter Sohn ist Max Sablowski, dessen Nachkommen gesucht werden.
Hat jemand Daten über mögliche Familienangehörige?

Sangnitten liegt in Pr. Eylau - Kirchspiel Canditten und
Grondzken in Lötzen - Kirchspiel Orlowen. Vieleicht kommen Schreibvarianten
und damit andere Orte in Betracht?

Weiß jemand, ob zu diesen Orten noch Kirchenbücher existieren und ob die
zugehörigen Standesamtsunterlagen noch vorhanden sind?

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher und Münzensammler
http://www.geocities.com/mplessa/
Öffentlichkeitsreferent der HMV
http://www.historische-masurische-vereinigung.de


Re: [OWP] Praestationstabellen

Date: 2005/04/08 19:13:08
From: Margit Rose-Schmidt <mrs1(a)gmx.net>

Lieber Albert, lieber Dieter,
ich danke euch für eure erhellenden Informationen, die ich mir auch abspeichern werde.
Ein schönes Wochenende mit frühlingshaften Temperaturen wünscht euch
Margit

[OWP] 4 Wochen warten a.Urk. NORMAL ??

Date: 2005/04/08 20:02:55
From: Harald Wambach <320074507731-0001(a)T-Online.de>

Hallo ,habe vor vier Wochen Geld überwiesen zum
St.Archiv Kattowitz.Bis heute habe ich die Urkunden noch 
nicht erhalten.Ist so eine lange Wartezeit normal??
Gruß, Harald

[OWP] Pertiller in Königsberg

Date: 2005/04/08 20:32:35
From: H.M. Bachus <hmbachus(a)freenet.de>

Hallo Liste,
ich suche in Königsberg Daten über die Eltern von,

PERTILLER Thea Ilse Margaretha,geb.12.01.1911 in Königsberg,
                                                      gest. 08.02.1987 in
Hamburg

wer kann helfen.

Danke Hans-Martin (Bachus)

Dauersuche:Klinger und Schmelter ,Kreis Konitz.


Re: [OWP] Pertiller in Königsberg

Date: 2005/04/08 21:56:32
From: Horst Warthun <horst.warthun(a)gmx.net>

Hallo Hans - Martin,

schon das Patenschaftsbüro der Stadtgemeinschaft Königsberg
in Duisburg angeschrieben?
Wenn nein, hier die web - site:
www.Stadtgemeinschaft-Koenigsberg.de

Horst
aus
Duisburg




Hallo Liste,
ich suche in Königsberg Daten über die Eltern von,

PERTILLER Thea Ilse Margaretha,geb.12.01.1911 in Königsberg,
                                                     gest. 08.02.1987 in
Hamburg

wer kann helfen.

Danke Hans-Martin (Bachus)


Re: [OWP] Pertiller in Königsberg

Date: 2005/04/08 21:56:34
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

"H.M. Bachus" <hmbachus(a)freenet.de> schrieb:
> 
> Dauersuche:Klinger und Schmelter ,Kreis Konitz.

Hallo Hans-Martin,

das Bürgerrecht der Stadt Konitz hat erhalten im Jahr

1624
Klinger, Matthias
Herkunftsort: Jertsdorf
Beruf: Tuchmacher
keine weiteren Angaben

Der Name Schmelter ist nicht dabei.

Quelle: Das Bürgerbuch der Stadt Konitz von 1550-1850; hrsg. von Elisabeth Kloß, Danzig 1827

Schöne Grüße
Martin Conitzer




[OWP] Ahnen, nach denen ich suche

Date: 2005/04/08 22:22:10
From: Ralf Nisch <Nisch-RA(a)web.de>

Liebe Listenteilnehmer!

Ich forsche nach:
Nisch, Nis`, Nisz, Staschik, Staszyk, Grzegorzewski  im Kreis Johannisburg
Paulin, Okun, Kirzewski im Kreis Lyck
Kerschewski, Kirzewski in Ortelsburg / Schwentainen
Gburek, Siegmund im Kreis Neidenburg / Scharnau
Scheffler, Raschk im Kreis Neidenburg / Heinrichdorf
Schulz, Rost, Rabbel im Kreis Elbing / Fichthorst
Alex, Willuhn im Kreis Labiau / Mehlauken
Alex, Stockmann, Kentler im Kreis Tilsit / Pogegen / Piktupönen

Gibt es eine offene Schlesien-Liste?

Gruß aus Hamburg,  Ralf

Re: [OWP] Pertiller in Königsberg

Date: 2005/04/08 22:35:51
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

>hrsg. von Elisabeth Kloß, Danzig 1827

Sorry, Erscheinungsjahr war 1927.

M.C.


Re: [OWP] 4 Wochen warten a.Urk. NORMAL ??

Date: 2005/04/08 23:00:39
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Fu:r Bygoszcz (Bromberg) ist das normal. Wu:rde aber per email nachhaken.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





[OWP] Suche Garczynska

Date: 2005/04/08 23:06:30
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Ich suche die Eltern und weitere Vorfahren von Antonie

Garczynska von, Antonie, * ABT 1770, + Lubostron,,WPr,D 13.06.1840
oo 22.10.1789 Friedrich (Fryderyk)   Joseph  Andreas Wilhelm Skorzewski Von
Graf, * Berlin,,BL,D 29.08.1768, + Lubostron,,WPr,D 11.06.1832

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)


[OWP] Kletta Kreis Osterode

Date: 2005/04/08 23:33:21
From: Kurt Willutzki <kurt.willutzki(a)arcor.de>

 Guten Abend,
für eine Forscherin ohne Internet suche ich alles zu den Namen 
Kletta und Geißler aus dem Kreise Osterode, bzw. dem Ort Czierpienten.

Wir freuen uns auf jeden Hinweis.

Kurt Willutzki
Duisburg

Re: [OWP] Ahnen, nach denen ich suche

Date: 2005/04/09 00:11:52
From: Karl Becker <khbecker(a)farmerstel.com>

Hallo Ralf:
SCHLESIEN hat zwei "offizielle" SCHLESIEN-Listen fuer Familienforschung, namentlich NIEDERSCHLESIEN-L und OBERSCHLESIEN-L. Diese zwei Listen sind offene, deutschsprachige Listen, die unter < http://list.genealogy.net > zu finden sind. Leider habe ich die vollstaendigen Web-Adressen nicht zur Hand. Schreib' mir bitte falls Du irgendwelche Schwierigkeiten hast. PS Naechstes Mal wenn Du zum Hafen 'runtergehst, spuck 'mal in die Elbe fuer mich. Ich bin gebuertiger HAMBURGER, Jahrgang 1925, und mein Vater hatte zwei Drogerien in der FRUCHTALLEE (No's 66 und 134). Ich bin 1951 nach AMERIKA ausgewandert.
Aber Heimweh hab' ich immer noch !!!
Tschuess! Und  HUMMEL-HUMMEL !
Karl-Heinz Becker
(American by choice, born in Germany by the grace of God)

----- Original Message ----- From: "Ralf Nisch" <Nisch-RA(a)web.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>; <vffow-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, April 08, 2005 3:21 PM
Subject: [OWP] Ahnen, nach denen ich suche
Liebe Listenteilnehmer!
Ich forsche nach:
Nisch, Nis`, Nisz, Staschik, Staszyk, Grzegorzewski  im Kreis Johannisburg
Paulin, Okun, Kirzewski im Kreis Lyck
Kerschewski, Kirzewski in Ortelsburg / Schwentainen
Gburek, Siegmund im Kreis Neidenburg / Scharnau
Scheffler, Raschk im Kreis Neidenburg / Heinrichdorf
Schulz, Rost, Rabbel im Kreis Elbing / Fichthorst
Alex, Willuhn im Kreis Labiau / Mehlauken
Alex, Stockmann, Kentler im Kreis Tilsit / Pogegen / Piktupönen
Gibt es eine offene Schlesien-Liste?
Gruß aus Hamburg, Ralf


[OWP] need question answered

Date: 2005/04/09 03:33:06
From: Cindy Ball <jordon85(a)earthlink.net>

Hello,
My ancestor that came to America in 1868 Johann Christoph Feustel, his naturalization states he was a native of Prussia. But our census on him has him born in Saxony. Maybe Wiesendorf. There are 3 different Saxony's correct? Does any of this make since?
Cindy 
Indiana US

[OWP] (no subject)

Date: 2005/04/09 06:02:36
From: FKUTCH <FKUTCH(a)aol.com>

looking for information on Pauline Jankovski Moddelmog . Born in Germany Jan 
19, 1866, came to US in 1888. Married Gusov Moddelmog in 1888. probably sailed 
out of Bremen. Might have lived in Schmilowo or Smilowe. Gail Kutch
This was my Great Grandmother,

[OWP] Kreis Konitz / KLINGER, SCHMELTER

Date: 2005/04/09 11:19:36
From: Karl M. Brauer <0308051394-0001(a)T-Online.de>

Guten Tag -

Zu Traegern der Namen KLINGER und SCHMELTER im suedlichen
Kreis Konitz (Koschneiderei) siehe z.B.:

[1] Panske, Paul: Personennachweis fuer die Koschnaewjerdoerfer 
von 1651-1702. Posen 1938.
[2] Panske, Paul: Familien der Koschnaewjerdoerfer im achtzehnten 
Jahrhundert, Deutsche Wissenschaftliche Zeitschrift fuer Polen, 
Posen 1930, Heft 20, S. 57-100.
[3] Rink, Josef: Die Geschichte der Koschneiderei. Ihre Bevoel-
kerung im Jahre 1772 und Ende 1919. Danzig 1932.

Mit freundlichem Gruss - Karl M. Brauer.

Prof.Dr. Karl M. Brauer,Damsdorfer Weg 11,D-14109 Berlin.
eBrief: karl.m.brauer(a)t-online.de --- Fax: 030 8060 3795.
Genealogie: E r m l a n d  und  K o s c h n e i d e r e i 
Ortsbewohnerbuecher fuer Ermland  und  Vorfahrenbericht:
------- www.brauer-allenstein.privat.t-online.de --------
---------------------------------------------------------


 ---Ursprüngliche Nachricht---
From: "Martin Conitzer" <mailto:0228354575-0001(a)T-Online.de>
To: "OW-Preussen-L" <mailto:ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Subject: Re: [OWP] Pertiller in Königsberg

"H.M. Bachus" <mailto:hmbachus(a)freenet.de> schrieb:
> 
> Dauersuche:Klinger und Schmelter ,Kreis Konitz.

Hallo Hans-Martin,

das Bürgerrecht der Stadt Konitz hat erhalten im Jahr

1624
Klinger, Matthias
Herkunftsort: Jertsdorf
Beruf: Tuchmacher
keine weiteren Angaben

Der Name Schmelter ist nicht dabei.

Quelle: Das Bürgerbuch der Stadt Konitz von 1550-1850; hrsg. von Elisabeth Kloß, Danzig 1827

Schöne Grüße
Martin Conitzer



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


------ 



[OWP] Übersetzung

Date: 2005/04/09 13:30:38
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Forscherfreunde.

Ich habe hier eine Kopie von einer Kirchenbuchseite 1657 Ratibor.
So wie es aussieht ist sie in Lateinisch geschrieben.

Wer hat Lust und würde mir diese Seite komplett übersetzen.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald

[OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/09 14:52:58
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Ahnenforscher 

Ich habe  ein paar wunderschöne Landkarten aus Schlesien. Sind etwas älter und in Farbe. 
Ich habe sie in 12 Seiten gescannt wobei die größte 3,35 MB hat. Insgesamt sind es 26,9 MB.

Ich schicke sie gerne per Mail. Ihr müßt nur was sagen. 
Wenn sich viele melden müßt Ihr ein wenig warten.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald

[OWP] Latein Übersetzung

Date: 2005/04/09 15:03:58
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Forscherfreunde.

Ich habe hier eine Kopie von einer Kirchenbuchseite 1657 Ratibor.
So wie es aussieht ist sie in Lateinisch geschrieben.

Wer hat Lust und würde mir diese Seite komplett übersetzen.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald

[OWP] Mügge

Date: 2005/04/09 15:06:50
From: c . c . sommerey <c.c.sommerey(a)freenet.de>

Hallo,
sagt jemanden der Name Trude MÜGGE was?
Leider weiß ich nichts näherers.
Viele Grüße
Cora (-Constanze Sommerey)

[OWP] 3sat am 23. 4.

Date: 2005/04/09 17:34:32
From: Heiderose4140 <Heiderose4140(a)aol.com>

Am 23. 4. 05 um 17 Uhr auf 3sat  wird "Der Ahnenforscher 3.0"  vorgestellt.
Vielleicht ist das was für den einen oder anderen?
 
Gruß Heide

[OWP] Re: [VFFOW-L] Dorfgemeinschaftshefter der NSDAP

Date: 2005/04/09 17:37:17
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Das Buch ist von Marianne Peyinghaus:Stille Jahre in Gertlauken,
Goldmann Verlag, 1985
Die Verfasserin wurde im Schuldienst dorthin versetzt und schildert ihre
neuen Eindru:cke vom ostpr.Landleben bis kurz vor der Katastrophe, alles
aus den vielen Briefen,die sie an ihre Eltern nach Ko:ln sandte und die
alle aufbewahrt wurden. Sehr lesenswert.
--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz




On Sat, 9 Apr 2005, Adalbert Goertz wrote:

In dem Buch einer Lehrerein aus Ko:ln, die bei Labiau wa:hrend des krieges
im Schuldienst war (habe Autor,Titel vergessen),schildert sie wie sie ab und an an einer Dorfchronik arbeitete. Daraus schliesse ich, dass solche Dorfchroniken allgemein in Arbeit waren, aber noch nicht allgemein fertig
und archiviert waren.


--
      Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
   retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
  For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
             see website http://www.cyberspace.org/~goertz




_______________________________________________

Bei an die VFFOW-L gerichteten Antworten bitte die
nachstehenden Zeilen und alle zum Verst?ndnis nicht
unbedingt erforderlichen Zeilen der Ausgangsnachricht l?schen!

Zum An- und Abmelden, zum ?ndern des Passwortes und
f?r den Zugang zum Archiv der VFFOW-L bitte die
Listinfoseite anw?hlen:
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/vffow-l

Die Homepage des VFFOW findet sich unter:
http://vffow.genealogy.net

[OWP] [VFFOW-L] "Stille Jahre in Gertlauken" (fwd)

Date: 2005/04/09 18:10:34
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

zur kenntnis

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz




---------- Forwarded message ----------
Date: Sat, 9 Apr 2005 17:41:14 +0200
From: Horst Warthun <horst.warthun(a)gmx.net>
Reply-To: Horst Warthun <horst(a)warthun.de>, VFFOW-L <vffow-l(a)genealogy.net>
To: VFFOW-L <vffow-l(a)genealogy.net>
Subject: [VFFOW-L] "Stille Jahre in Gertlauken"

Hallo Herr Albert Goertz,


Sie schrieben:

In dem Buch einer Lehrerein aus Ko:ln, die bei Labiau wa:hrend des krieges
im Schuldienst war (habe Autor,Titel vergessen),schildert sie wie sie ab und an an einer Dorfchronik arbeitete. Daraus schliesse ich, dass solche Dorfchroniken allgemein in Arbeit waren, aber noch nicht allgemein fertig
und archiviert waren.<


1941 wird eine junge Lehrerin aus dem Rheinland nach Ostpeußen versetzt, das
sie erst beim Näherrücken der Front verläßt.

Autorin Marianne Peyinghaus, "Stille Jahre in Gertlauken"
ISBN 3-572-01158-2

Mit freundlichen Grüßen
Horst WARTHUN
aus Duisburg,
der Stadt, in der heute
die Ausstellung "750 Jahre Königsberg" eröffnet wurde


_______________________________________________

Bei an die VFFOW-L gerichteten Antworten bitte die
nachstehenden Zeilen und alle zum Verständnis nicht
unbedingt erforderlichen Zeilen der Ausgangsnachricht löschen!

Zum An- und Abmelden, zum Ändern des Passwortes und
für den Zugang zum Archiv der VFFOW-L bitte die
Listinfoseite anwählen:
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/vffow-l

Die Homepage des VFFOW findet sich unter:
http://vffow.genealogy.net

[OWP] Gertlauken

Date: 2005/04/09 18:21:08
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>


   Von Peter Asmussen
     Man schreibt das Jahr 1941: Am 1. November kommt die gerade 20 Jahre
   alte Junglehrerin aus Kln an die Dorfschule von Gertlauken, einem
   Nest ziemlich genau in der Mitte zwischen Knigsberg und Tilsit
   liegend. 20 Kilometer sdlich liegt Wehlau, 20 Kilometer nordwestlich
   Labiau. Aus Briefen, die die Junglehrerin regelmig an ihre Eltern
   nach Kln sendet, entsteht ein detailliertes Bild vom Leben in diesem
   Dorf und in Ostpreuen. Ein alltgliches Leben ohne Abenteuer, und
   vielleicht gerade deshalb fesselnd. Sie berichtet von den kleinen
   Sorgen und Freuden mit den Schulkindern, die ihrer Lehrerin zum 22.
   Geburtstag 166 Eier schenken, von Dorffesten, den Jahreszeiten, den
   Radfahrten auf verschlammten Wegen (sie waren es schon damals und
   nicht erst unter den Russen) und den Spaziergngen im Wald.
     "Schickt mir bitte nicht zu viele Heilmittel und Tees.", schreibt
   sie am 12. Dezember 1941. "Mit dem Wasser ist das hier so eine Sache,
   und unpraktisch ist es obendrein. Stachels haben in ihrer Wohnung eine
usw...

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz




Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/09 18:22:15
From: Guenter Mielczarek <ahnen(a)mielczarek.de>

Hallo Thorsten,

in bin sehr interessiert.
Schon mal vielen Dank.

Es gruesst ganz herzlich
Günter ( Mielczarek )
"Es gibt keinen König, der nicht einen Sklaven unter seinen Vorfahren gehabt 
hätte; und keinen Sklaven, unter dessen Ahnen nicht ein König gewesen wäre." 
Helen Adams Keller
ahnen(a)mielczarek.de
www.mielczarek.de
www.unsere-buecher.de
www.unsere-ahnen.de
-Ahnenforschung in Polen-
Mit ueber 100 Detailkarten von Polen
----- Original Message ----- 
From: "thorsten" <t.minse(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, April 09, 2005 2:52 PM
Subject: [OWP] Schlesienkarten


Hallo Ahnenforscher

Ich habe  ein paar wunderschöne Landkarten aus Schlesien. Sind etwas älter 
und in Farbe.
Ich habe sie in 12 Seiten gescannt wobei die größte 3,35 MB hat. Insgesamt 
sind es 26,9 MB.

Ich schicke sie gerne per Mail. Ihr müßt nur was sagen.
Wenn sich viele melden müßt Ihr ein wenig warten.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l 


[OWP] Übersetzung

Date: 2005/04/09 18:57:52
From: Peter & Jeannette Quiring <jpquiring(a)t-online.de>

Hallo liebe Listis,

wer wäre so freundlich, mir einen deutschen Text für einen canadischen
Namensvetter ins Englische zu übersetzen ?
Suche nach wie vor Familienforscher, die in ihrer AL den Namen Quiring
haben.

Ein schönes Wochenende wünscht

Peter Quiring aus dem kalten Westerwald



-----m-O O-m--------
        °
http://mitglied.lycos.de/jpquiring und/oder
www.quirings.de

1. Suche Quiring in Ost- und Südosteuropa, West- und Ostpreußen, Canada, USA
und Südamerika
2. Suche alle Nachkommen von Peter Quiring und Maria Bartel
--------------------------------------------


[OWP] Fotodatenbank

Date: 2005/04/09 19:29:35
From: Dr. Michael Herholz <michael.herholz(a)online.de>

Forsche Mitforscher!
Ich habe von meiner verstorbenen Mutter einen "Schrankkoffer" mit alten
Bildern vererbt bekommen. Neben meinem größten Problem "Wer ist das
eigentlich?" stehe ich vor der Frage "Wie archivier ich den ganzen Kram?".
Da ich diese Fotos darüber hinaus meinen Kindern zugänglich machen möchte,
habe ich vor, diese Massen einzuscannen und in einer Datenbank zu verwalten.
Da ich das Rad nicht neu erfinden möchte, meine Frage:
Kennt jemand von Euch ein Datenbankprogramm mit dem man alte Fotos verwalten
kann? Wo kann man es beziehen?

Viele Grüße aus dem wechselhaften Klima der Provinzhauptstadt Westfalens
Euer Michael



[OWP] Question re Inowroclaw Prussia (Luczak surname)

Date: 2005/04/09 19:31:38
From: CHRISTIE FOX <christiefox(a)prodigy.net>

Hi, my researcher says there are 3 places named Inowroclaw.  My grandmother's brother was born in Inowroclaw.  The family lived on the Poland/German boarder.  Could anyone tell me which Inowroclaw would be the closest to a Poland/German boarder.  I know many families with surname Luczak lived around Poznan and there is an Inowroclaw near there.....but I'm confused as I was told my family lived on the Poland/German boarder...and I don't see an Inowroclaw near any boarder.  Any any assistance or comments would be appreciated.
 
christiefox(a)prodigy.net
 

Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/09 19:51:01
From: GabrieleHaefke <GabrieleHaefke(a)aol.com>

Hallo Thorsten
 
Auch ich hätte Interesse an den Karten.
Vielen Dank
 
Gabi aus Oranienburg

Re: [OWP] Gertlauken

Date: 2005/04/09 20:25:18
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

> Hallo

Aus dem Buch " Stille Jahre in Gertlauken", ueberall im Internet zu bekommen

gruss Bernd Kazperowski

>     Von Peter Asmussen
>       Man schreibt das Jahr 1941: Am 1. November kommt die gerade 20 Jahre
>     alte Junglehrerin aus Kln an die Dorfschule von Gertlauken, einem
>     Nest ziemlich genau in der Mitte zwischen Knigsberg und Tilsit
>     liegend. 20 Kilometer sdlich liegt Wehlau, 20 Kilometer nordwestlich
>     Labiau. Aus Briefen, die die Junglehrerin regelmig an ihre Eltern
>     nach Kln sendet, entsteht ein detailliertes Bild vom Leben in diesem
>     Dorf und in Ostpreuen. Ein alltgliches Leben ohne Abenteuer, und
>     vielleicht gerade deshalb fesselnd. Sie berichtet von den kleinen
>     Sorgen und Freuden mit den Schulkindern, die ihrer Lehrerin zum 22.
>     Geburtstag 166 Eier schenken, von Dorffesten, den Jahreszeiten, den
>     Radfahrten auf verschlammten Wegen (sie waren es schon damals und
>     nicht erst unter den Russen) und den Spaziergngen im Wald.
>       "Schickt mir bitte nicht zu viele Heilmittel und Tees.", schreibt
>     sie am 12. Dezember 1941. "Mit dem Wasser ist das hier so eine Sache,
>     und unpraktisch ist es obendrein. Stachels haben in ihrer Wohnung eine
> usw...
> 
> -- 
>         Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
>      retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
>     For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
>                see website http://www.cyberspace.org/~goertz
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
Handyrechnung zu hoch? Tipp: SMS und MMS mit GMX
Seien Sie so frei: Alle Infos unter http://www.gmx.net/de/go/freesms

Re: [OWP] Question re Inowroclaw Prussia (Luczak surname)

Date: 2005/04/09 20:40:47
From: Klaus Stephan <520041444742-0001(a)T-Online.de>

Hi

Boarders changed during the history , which map did you search ? You should try a map , actual when your ancestors lived .
Best Regards 
Klaus Stephan



"CHRISTIE FOX" <christiefox(a)prodigy.net> schrieb:
> Hi, my researcher says there are 3 places named Inowroclaw.  My grandmother's brother was born in Inowroclaw.  The family lived on the Poland/German boarder.  Could anyone tell me which Inowroclaw would be the closest to a Poland/German boarder.  I know many families with surname Luczak lived around Poznan and there is an Inowroclaw near there.....but I'm confused as I was told my family lived on the Poland/German boarder...and I don't see an Inowroclaw near any boarder.  Any any assistance or comments would be appreciated.
>  
> christiefox(a)prodigy.net
>  
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



Re: [OWP] Übersetzung

Date: 2005/04/09 20:48:59
From: Karl Becker <khbecker(a)farmerstel.com>


----- Original Message ----- From: "Peter & Jeannette Quiring" <jpquiring(a)t-online.de>
To: "Ow-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, April 09, 2005 11:41 AM
Subject: [OWP] Übersetzung


Hallo liebe Listis,

wer wäre so freundlich, mir einen deutschen Text für einen canadischen
Namensvetter ins Englische zu übersetzen ?
Suche nach wie vor Familienforscher, die in ihrer AL den Namen Quiring
haben.

Ein schönes Wochenende wünscht

Peter Quiring aus dem kalten Westerwald



-----m-O O-m--------
       °
http://mitglied.lycos.de/jpquiring und/oder
www.quirings.de

1. Suche Quiring in Ost- und Südosteuropa, West- und Ostpreußen, Canada, USA
und Südamerika
2. Suche alle Nachkommen von Peter Quiring und Maria Bartel
--------------------------------------------

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l





[OWP] Akten Regierungsbezirk Königsberg

Date: 2005/04/09 21:45:23
From: Frank Bolzmann <520029130530-0001(a)t-online.de>

Guten Abend,

nachdem ich im Archiv Olsztyn sehr erfolgreich für die Region Ortelsburg in den 
Akten des Regierungsbezirks Allenstein gewühlt habe, fällt mir auf, dass das 
mich auch interessierende Städtchen Barten weiter nördlich offenbar zum Bezirk 
Königsberg gehörte.

Frage: Wo liegen z.B. die Schulakten aus der Region Barten ?
Im Geheimen Staatsarchiv Berlin ? 

Danke im Voraus !

Frank Bolzmann


Re: [OWP] Question re Inowroclaw Prussia (Luczak surname)

Date: 2005/04/09 22:22:21
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Very likely in Posen province, German: Hohensalza.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz





Re: [OWP] Question re Inowroclaw Prussia (Luczak surname)

Date: 2005/04/09 22:35:48
From: Hluettgen <Hluettgen(a)aol.com>

37 km southwesterly from Torun

Helga

Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/09 23:45:23
From: wayne witzel <w.witzel(a)comcast.net>

Hallo Thorsten
Ich waere auch an den Karten intressiert
Inge
----- Original Message ----- From: "thorsten" <t.minse(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, April 09, 2005 5:52 AM
Subject: [OWP] Schlesienkarten


Hallo Ahnenforscher

Ich habe ein paar wunderschöne Landkarten aus Schlesien. Sind etwas älter und in Farbe. Ich habe sie in 12 Seiten gescannt wobei die größte 3,35 MB hat. Insgesamt sind es 26,9 MB.

Ich schicke sie gerne per Mail. Ihr müßt nur was sagen.
Wenn sich viele melden müßt Ihr ein wenig warten.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/09 23:48:27
From: wayne witzel <w.witzel(a)comcast.net>

Hallo Thorsten,
Ich haette auch interesse an den Karten.
Vielen Dank

Inge
----- Original Message ----- From: "thorsten" <t.minse(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, April 09, 2005 5:52 AM
Subject: [OWP] Schlesienkarten


Hallo Ahnenforscher

Ich habe ein paar wunderschöne Landkarten aus Schlesien. Sind etwas älter und in Farbe. Ich habe sie in 12 Seiten gescannt wobei die größte 3,35 MB hat. Insgesamt sind es 26,9 MB.

Ich schicke sie gerne per Mail. Ihr müßt nur was sagen.
Wenn sich viele melden müßt Ihr ein wenig warten.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/10 03:46:42
From: FKUTCH <FKUTCH(a)aol.com>

would it be possible to have your message in English?

Re: [OWP] Question re Inowroclaw Prussia (Luczak surname)

Date: 2005/04/10 03:49:15
From: FKUTCH <FKUTCH(a)aol.com>

I just signed up to this web site and I don't know the German Language and I 
don;t know why I am getting all of the messages I have gotton today. I was 
looking for someword of my Great Grandmothers family.Gail Kutch

Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/10 03:53:14
From: FKUTCH <FKUTCH(a)aol.com>

Would it be possible to have any correspondence in English?

Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/10 04:05:05
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

You ask your questions in English, and you will get responses in English.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz




On Sat, 9 Apr 2005 FKUTCH(a)aol.com wrote:

Would it be possible to have any correspondence in English?
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/10 04:56:24
From: FKUTCH <FKUTCH(a)aol.com>

So I have to assume that the emails I get in German are not my answers? Gail

Re: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/10 08:59:02
From: Joachim.Kortum <Joachim.Kortum(a)T-Online.de>

Moin, moin Torsten, auch ich hätte interesse an den Karten.
Vielen Dank!
Achim
 
Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de

> ----- Original Message ----- 
> From: "thorsten" <mailto:t.minse(a)t-online.de>
> To: <mailto:ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Sent: Saturday, April 09, 2005 5:52 AM
> Subject: [OWP] Schlesienkarten
> 
> 
> Hallo Ahnenforscher
> 
> Ich habe  ein paar wunderschöne Landkarten aus Schlesien. Sind etwas älter 
> und in Farbe.
> Ich habe sie in 12 Seiten gescannt wobei die größte 3,35 MB hat. Insgesamt 
> sind es 26,9 MB.
> 
> Ich schicke sie gerne per Mail. Ihr müßt nur was sagen.
> Wenn sich viele melden müßt Ihr ein wenig warten.
> 
> Mfg
> Thorsten aus dem Schwarzwald
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

RE: [OWP] 3sat am 23. 4.

Date: 2005/04/10 10:11:14
From: Elke Schulzke <elke46(a)msn.com>

Hallo Hilde,
an diesen Tag habe ich Urlaub.
In Hehlingen da regnet es. Am Samstag hatte ich frei. Wir fuhren dann nach Ehmen zu Mutter Schulzke. Unterwegs sahen wir WF mit WOB in der Nähe von Imperial. Es wir kälter. Wann wird es wieder wärmer ? Ich möchte Sonne sehen. Bitte, bitte laß die Sonne wieder scheinen.
Tschüß Elke

From: Heiderose4140(a)aol.com
Reply-To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
CC: genealogiegroup(a)groups.aol.com
Subject: [OWP] 3sat am 23. 4. Date: Sat, 9 Apr 2005 11:29:11 EDT

Am 23. 4. 05 um 17 Uhr auf 3sat  wird "Der Ahnenforscher 3.0"  vorgestellt.
Vielleicht ist das was für den einen oder anderen?

Gruß Heide
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_________________________________________________________________
MSN Hotmail. Anmelden und gewinnen! http://www.msn.de/email/webbased/ Ihre Chance, eines von 10 T-Mobile MDA II zu gewinnen!


[OWP] Schulzke

Date: 2005/04/10 10:19:12
From: Elke Schulzke <elke46(a)msn.com>

Guten Tag,
Entschuldigung ich habe die verkehrte Taste gedrückt.
Ich wünsche alle ein schönes Wochenende
Tschüß Schulzke

_________________________________________________________________
Eine für alle. MSN Suche. http://search.msn.de Finden statt suchen!


[OWP] Mails from FKUTCH

Date: 2005/04/10 10:42:15
From: Gudrun von Kowalski <veggie2002(a)lycos.nl>

Hi, Gail!
 
I see your mails on the Prussia Mailinglist. http://list.genealogy.net/mailman/archiv/ow-preussen-l/2005-04/dindex.html/
 
It seems that you have subscribed to it, so you get all the mails people are posting to it. Since it is a Geman list, most of the mails are in German (bilingual means here, English is allowed, but not everything will be translated). If you want a rough translation on what is going on, you can copy and paste the German text into one of the internet translation machines, like http://world.altavista.com/.  You can of course post messages in English, and you might get an answer, however, probably not everybody paticipating in the list is fluent in English.
 
About the list, you might also want to read this again: http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l , you have to select view this page in "English" first. And you should have received some welcome letter or so with instructions, also on how to unsubscribe if you want to (I never did that, so I have no experience with that). But I can not see you already posted the question on your family,
you might want to do that first...

I hope this helps. Best regards, Gudrun 

Printer kiezen? Overtuig uzelf! Wij zijn zo overtuigd over de kwaliteit van onze Canon printers dat wij u de mogelijkheid bieden deze GRATIS te proberen. - http://www.yourprint.canon-europe.com

[OWP] Schlesienkarte

Date: 2005/04/10 12:01:59
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Freunde der Ahnenforschung

ich habe Euch alle gespeichert und werde euch die Karten auch zu mailen. bitte habt ein wenig geduld. es haben sich jetzt an die 200 gemeldet und daher wird es ein wenig dauern ... habe euch aber nicht vergessen.

bitte schickt mir eine bestätigung wenn ihr die karten erhaltet habt, damit ich weiß das alles klar gegangen ist.

lieben gruß
thorsten aus dem schwarzwald

[OWP] Woher stammt die Familie ROSE (RHOSE, ROHSE)?

Date: 2005/04/10 13:07:43
From: pbsha <pbsha(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,

ich habe bisher keine direkten Vorfahren aus OW-Preussen, lese aber oft mit.
Mich würde interessieren, ob inzwischen die Herkunft der Familie Rose (Rhose, Rohse) bekannt ist. Der Stammbaum ist auf zwei Seiten und ich sehe gerne nach, ob eure Rose aufgeführt sind.

Viele Grüße aus BW

Patricia (Brandl)


Hier ein Auszug aus meinem Buch vom 16. Nov 1908:

Stammtafel der Familie Rose (Rhose, Rohse)

Die Familie ist evangelisch und stammt aus der kleinen ostpreußischen Stadt Pr. Holland. Trotz aller Bemühungen lässt sich dieselbe nicht weiter zurückverfolgen, da die Kirchenbücher von Pr. Hollands über die Geburt oder die Herkunft des dort 1772 getrauten Johann Gottlieb Rhose keinerlei Auskünfte geben.

Da bisher die Familie Rose wenig Interesse gezeigt hat ihre Geschichte zu pflegen, so ist es für mich schwer gewesen auch nur für die letzten beiden Jahrhunderte ein lückenloses Material zusammenzubringen, da ich mich auf keine Vorarbeiten stützen konnte. Bemerken will ich, dass die Stammtafel lediglich Material enthält, für das ich die betreffenden Urkunden besitze.

Durch diese Veröffentlichung möchte ich Namensvettern die Anregung geben, auch ihrerseits sich mit der Geschichte ihrer Familie zu befassen, um evtl. später einen Zusammenhang zwischen den einzelnen Familien, die den Namen Rose führen feststellen zu können.

Alle in der Stammtafel genannten Familienangehörigen werden gebeten eine genau Prüfung der Angabe vorzunehmen und mir Unrichtigkeiten – auch die kleinsten Fehler – gütigst mitzuteilen.


[OWP] Jeromin

Date: 2005/04/10 14:11:50
From: Elke Schulzke <elke46(a)msn.com>

Guten Tag,
am 9.11.1852 wurde Michael Ostrowski in Wyrog (=Neuseenwalde) als Sohn des Instmannes Jacob Ostrowski und seiner Ehefrau Catharine Jeromin geboren.
Wer hat auch die Ahnen ?
Elke46(a)msn.com

_________________________________________________________________
Wenn’s mal schnell gehen soll. MSN Suche. http://search.msn.de/ Jetzt kostenlos nutzen und keine Zeit mehr verlieren.


[OWP] Adeldatenbanken

Date: 2005/04/10 15:00:22
From: Wilfried Doll <1951wido(a)schlundmail.de>

Für alle, die im Hochadel suchen,  interessante Datenbanken

http://www8.informatik.uni-erlangen.de/cgi-bin/stoyan/wwp/LANG=germ/?mult

http://www.thepeerage.com/

auch hier kann man interessantes finden

http://www.adelsdatenbank.de/

mit freundlichen Grüßen
Wilfried (Doll)


AW: [OWP] Schlesienkarte

Date: 2005/04/10 15:18:34
From: Jens Kobusz <Jens.Kobusz(a)gmx.de>

Aber bitte privat und nicht wieder die Liste damit belasten!!!

Jens

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces+jens.kobusz=gmx.de(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces+jens.kobusz=gmx.de(a)genealogy.net]Im
Auftrag von thorsten
Gesendet: Sonntag, 10. April 2005 12:01
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Schlesienkarte


Hallo Freunde der Ahnenforschung

ich habe Euch alle gespeichert und werde euch die Karten auch zu mailen.
bitte habt ein wenig geduld. es haben sich jetzt an die 200 gemeldet und
daher wird es ein wenig dauern ... habe euch aber nicht vergessen.

bitte schickt mir eine bestätigung wenn ihr die karten erhaltet habt, damit
ich weiß das alles klar gegangen ist.

lieben gruß
thorsten aus dem schwarzwald


Re: [OWP] Schlesienkarte

Date: 2005/04/10 15:40:57
From: RoehlPeter <RoehlPeter(a)aol.com>

Hallo Schwarzwald -Thorsten,
dann macht es ja vielleicht nichts aus, wenn es nun 201 Interessenten sind. 
Mir schicke die Karten bitte auch.
Beste Grüße Renate

Re: [OWP] Kreis Gerdauen

Date: 2005/04/10 18:43:12
From: Dietmar Hoffmann <dietmar.hoffmann(a)t-online.de>

Hallo Cora-Constanze,

die Namen MOLLENHAUER, DITSCH, HEINRICH, GESCHON(KE) tauchen in meiner Datensammlung u.a. in Verbindung mit folgenden Familiennamen:

ALLENSTEIN, Burnus, CZEPULL, Dannenberg, GIRNAU, GLOTH, Gomm, Gruenmueller, HASSELBERG, Hasselhuhn, HEILAND, Hundsdörfer, HUY, KADDIG, KLEIN, KLOTH, KLODE, KUCKUCK, Maulitz, MOTZKUS, NAUJOCK, Nehrenheim, PLETTAU, SALAW, Salawski, Salew, Salewski, Schwagereit, STELLMACHER, Stuhrmann, STURMHOEVEL, Teppner, URBAN, WIND, Wolk, ZIMMERMANN

Allerdings nicht in Verbindung mit den von Dir genannten Orten, sondern in den Kirchspielen gerdauen, Nordenburg und Mulden.

Falls Du Deine Frage präzisieren könntest (Ort und Jahr), resp. die o.a. Namen in Deinem Datenpool vorliegen hast, sollten wir uns nochmal kurzschließen.

Viele Grüße

Dietmar Hoffmann




c.c.sommerey(a)freenet.de schrieb:

Hallo,
dank neuer Erkenntnisse bin ich nun - im Kreis Gerdauen - auf der Suche nach:
Widuckel (insbes. Christoph W., Arklitten)
Mollenhauer (insbes. Gottfried M., Neuhoff)
Heinrich aus Berg
Di(e)tsch, Arklitten
Sprengel, Markhausen
Ley, Markhausen
Sucker, Arklitten
Geschon, Arnsdorf
Besten Dank im voraus und viele Grüße
Cora-Constanze Sommerey

http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


AW: [OWP] Fotodatenbank

Date: 2005/04/10 21:02:28
From: Christoph Lowinski <christoph.lowinski(a)t-online.de>

Hallo Michael,

ich verwalte meine Fotos mit ACDEsee 7. Das ist im Prinzip ein
Bildbetrachter, der aber auch sher gute Such- und Sortierfunktionen hat. In
der neuen Versin 7 sind auch ein paar Bildbearbeitungsfunktionen mit drin,
die für den Normalgebrauch ganz praktisch sind. Natürlich kein Vergleich mit
Adobe Photoshop, was die Möglichkeiten der Bildbearbeitung angeht, aber für
einige einfache Schritte ausreichend. Und die Verwaltungsfunktionen sind -
zumindest für meine Bedürfnisse - ganz in Ordnung. Ist natürlich immer eine
Frage der Ansprüche.

Herzliche Grüße aus dem Nachbarstädtchen

Christoph Lowinski
Bischof-Ludolf-Weg 8
48291 Telgte

phone: 0 25 04 - 73 71 04
fax: 0 25 04 - 73 71 05
mobil: 0171 - 837 59 56
email: christoph.lowinski(a)t-online.de

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces+christoph.lowinski=t-online.de(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces+christoph.lowinski=t-online.de(a)genealogy.n
et]Im Auftrag von Dr. Michael Herholz
Gesendet: Samstag, 9. April 2005 19:09
An: Ow-Preussen-L(a)Genealogy. Net
Betreff: [OWP] Fotodatenbank


Forsche Mitforscher!
Ich habe von meiner verstorbenen Mutter einen "Schrankkoffer" mit alten
Bildern vererbt bekommen. Neben meinem größten Problem "Wer ist das
eigentlich?" stehe ich vor der Frage "Wie archivier ich den ganzen Kram?".
Da ich diese Fotos darüber hinaus meinen Kindern zugänglich machen möchte,
habe ich vor, diese Massen einzuscannen und in einer Datenbank zu verwalten.
Da ich das Rad nicht neu erfinden möchte, meine Frage:
Kennt jemand von Euch ein Datenbankprogramm mit dem man alte Fotos verwalten
kann? Wo kann man es beziehen?



[OWP] Hundsdoerfer

Date: 2005/04/10 22:01:46
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

> Hallo

den Namen Hundsdoerfer gab und gibt es noch im Kreis Loetzen und zwar in
Kleszewen / Brassendorf und Rydzewen /Rotwalde

mfG Bernd

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

Re: [OWP] Woher stammt die Familie ROSE (RHOSE, ROHSE)?

Date: 2005/04/10 22:30:51
From: petra foede <foede20(a)yahoo.de>

Hallo Patricia,

meine Urgroßmutter väterlicherseits hieß Henriette
Rose, auch Rohse oder Roße geschrieben. Leider weiß
ich bislang kaum etwas über sie. Sie war verheiratet
mit Gottfried Krause, Bauer in Pulfnick, Kreis
Osterode, in Ostpreußen. Meine Großmutter Berta
Ottilie ist 1879 in Pulfnick geboren. Gibt es in dem
Stammbaum Rose aus dem Kreis Osterode?

Viele Grüße
Petra Foede

 
--- pbsha(a)t-online.de wrote:
> Liebe Listenteilnehmer,
> 
> ich habe bisher keine direkten Vorfahren aus
> OW-Preussen, lese aber oft mit.
> Mich würde interessieren, ob inzwischen die Herkunft
> der Familie Rose (Rhose, Rohse) bekannt ist. Der
> Stammbaum ist auf zwei Seiten und ich sehe gerne
> nach, ob eure Rose aufgeführt sind.
> 
> Viele Grüße aus BW
> 
> Patricia (Brandl)
> 
> 
> Hier ein Auszug aus meinem Buch vom 16. Nov 1908:
> 
> Stammtafel der Familie Rose (Rhose, Rohse)
> 
> Die Familie ist evangelisch und stammt aus der
> kleinen ostpreußischen Stadt Pr. Holland. Trotz
> aller Bemühungen lässt sich dieselbe nicht weiter
> zurückverfolgen, da die Kirchenbücher von Pr.
> Hollands über die Geburt oder die Herkunft des dort
> 1772 getrauten Johann Gottlieb Rhose keinerlei
> Auskünfte geben.
> 
> Da bisher die Familie Rose wenig Interesse gezeigt
> hat ihre Geschichte zu pflegen, so ist es für mich
> schwer gewesen auch nur für die letzten beiden
> Jahrhunderte ein lückenloses Material
> zusammenzubringen, da ich mich auf keine Vorarbeiten
> stützen konnte. Bemerken will ich, dass die
> Stammtafel lediglich Material enthält, für das ich
> die betreffenden Urkunden besitze.
> 
> Durch diese Veröffentlichung möchte ich
> Namensvettern die Anregung geben, auch ihrerseits
> sich mit der Geschichte ihrer Familie zu befassen,
> um evtl. später einen Zusammenhang zwischen den
> einzelnen Familien, die den Namen Rose führen
> feststellen zu können.
> 
> Alle in der Stammtafel genannten Familienangehörigen
> werden gebeten eine genau Prüfung der Angabe
> vorzunehmen und mir Unrichtigkeiten – auch die
> kleinsten Fehler – gütigst mitzuteilen.
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

Re: [OWP] Woher stammt die Familie ROSE (RHOSE, ROHSE)?

Date: 2005/04/10 22:36:41
From: Margit Rose-Schmidt <mrs1(a)gmx.net>

Liebe Patricia,
ich bin schon etwas verzweifelt, weil ich trotz Geburts- und Sterbedaten
meines Spitzenahns Friedrich Samuel ROSE nicht weiterkomme. Allerdings habe
ich 2 sehr unterschiedliche Geburtsangaben in meinen Unterlagen gefunden,
die 7! Jahre auseinanderliegen:    18.02.1802  bzw.  28.12.1809.
Der Geburtsort wird mit Koadjuthen bei Labiau / Ostpreußen angegeben. Die
beiden Orten liegen aber weit auseinander! Im Kirchenbuch von Koadjuthen
fand ich unter beiden Daten keinen Eintrag.
Friedrich Samuel ROSE   oo    Marie Friederike NICOLAUS    *19.05.1815    +
04.12.1886 in Danzig (Krankenhaus). Sie wohnte in Neuenburg
Eindeutig ist, dass Friedrich Samuel ROSE nach Neuenburg / Wetpreußen
gezogen ist, wo er 1874 verstarb.
Dort wurden auch seine Kinder Leo Gottlieb / Gotthilf * 21.02.1845,
+19.03.1917 in Neukölln (später Berlin)
 Klara und Fritz geboren.

Ein Lichtblick in dem Dunkel würde mich riesig freuen !!!

Viele Grüße von Hamburgs Stadtrand sendet
Margit (Rose-Schmidt)


Mich würde interessieren, ob inzwischen die Herkunft der Familie Rose
(Rhose, Rohse) bekannt ist. Der Stammbaum ist auf zwei Seiten und ich sehe
gerne nach, ob eure Rose aufgeführt sind.



[OWP] Silvana Adam

Date: 2005/04/10 23:04:51
From: Pekawebe <Pekawebe(a)aol.com>

Frau Adam,
per e-mail kann ich Sie nicht erreichen.
Melden Sie sich bitte wegen gemeinsamer Namen in Westpreußen.
Danke,
Willi Beutler

Re: [OWP] Silvana Adam

Date: 2005/04/11 10:38:47
From: Christa Adams <Christa.Adams(a)web.de>

Hallo Herr Beutler,

ich weiß nicht, ob ich gemeint bin. Vielleicht fühle ich mich
fälschlicherweise angesprochen. Gerne teile ich Ihnen die gesuchten Namen
mit.
Sollten Sie allerdings "Adam" meinen, muß ich Sie enttäuschen. Der Name
meines Mannes lautet "Adams" und kommt sehr wahrscheinlich aus dem
benachbarten Burscheid. In Westpreußen sind mir bis jetzt noch keine Ahnen
bekannt.
Mein Großvater war Gustav Kolm und stammte aus Darkehmen in Ostpreußen. Da
suche ich nach: Kolm, Wauschkuhn, Petukatis, Zöllner, Schäfer, Kurpjuhn,
Scherwat, Panskus oder Pranskus, Fidder, Gandyte oder Grandyte, Gemberies,
Ballis und Ruddys. Es sind jeweils alle Schreibweisen möglich. Während ich
hier in der direkten Umgebung schon über 20000 Namen eintragen konnte,
bleibt die Zahl in Ostpreußen begrenzt. Über die Liste habe ich aber schon
einige Erfolge erzielen können.

Vielen Dank und beste Grüße

Christa Adams aus Leverkusen
.



[OWP] Zufallsfund Skrodzki

Date: 2005/04/11 11:19:47
From: Elisabeth Weber <eppi.weber(a)helimail.de>

Ahlener Tageblatt 11.04.05

Eveline SKRODZKI geb.JORTZIK

* 23. Juli 1917 in Königsberg
+ 09. April 2005 Rheda-Wiedenbrück

Bei Interesse sende ich die Anzeige gerne zu.

Freundliche Grüße

Elisabeth ( Weber )


[OWP] Ogurkowski aus Konkolewo

Date: 2005/04/11 11:40:03
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Geburtsurkunde gefunden im poln. Ebay
 
Karl Josef Ogurkowski * 14.6.1908 Konkolewo
 
Eltern: Josef Ogurkowski ,Lehrer
          Luise ,geb.  Hensch
 
 
 mfg. Th. Kahle

[OWP] KUPIETZ aus LÖTZEN ;war Hundsdoerfer

Date: 2005/04/11 12:24:41
From: Kobuss, Matthias <M.Kobuss(a)maquet.de>

Hallo Bernd,

vor einiger Zeit bekam ich von Martin Conitzer folgende Daten zu "meinen vermuteten" KAUFMANN-Vorfahren (KAUFMANN = poln. KUPIEC, eingedeutsch KUPJETZ oder eben KUPIETZ):

Kupietz, Johann, Weißgerber, + 1752 und
Kupietz, Gottlieb, Weißgerber, verzogen nach Lyck, 1762
Diese Daten stammen aus den Bürgerlisten der Stadt Lötzen 1743-1808.

Was mich nun an Deiner Mail aufhorchen läßt, ist die Tatsache, daß mein Ururgroßvater (oder Altgroßvater) 1840 in Kleszezon geheiratet hat. So steht der Ortsname in einer beglaubigten Urkunde von 1941, aber vermutlich hieß der Ort KLESZCZOW. Könnte es sich bei Kleszezon/KLESZCZOW um KLESZEWEN handeln? 
Die Heirat meines Altgroßvaters liegt zwar fast 100 Jahre später als die in den Bürgerlisten Aufgeführten, aber ich denke, da gibt es trotzdem einen Zusammenhang.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias
 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Bernd Kazperowski
Gesendet: Sonntag, 10. April 2005 22:01
An: OW-Preussen-L
Betreff: [OWP] Hundsdoerfer

> Hallo

den Namen Hundsdoerfer gab und gibt es noch im Kreis Loetzen und zwar in Kleszewen / Brassendorf und Rydzewen /Rotwalde

mfG Bernd


[OWP] Vorfahren in Ostpreussen

Date: 2005/04/11 12:42:04
From: Hans H. Peters <hans.peters(a)ewetel.net>

Hallo liebe Leser,

es fehlen mir immer noch die Vorfahren mit den Namen:
Stolzenberger, Kutz, Meitz aus dem Kreis Treuburg und weiterer Umgebung.
Auch Angaben über den Namen Brusdeilins sind von Interesse und auch von
Rodock (in unterschiedlicher Schreibweise). Diese Namen müssen doch schon
jemandem begegnet sein. Ich warte geduldig auf Antwort.
Viele Grüsse aus dem frühlingshaften Vegesack.
Hans H. Peters

[OWP] (fwd)

Date: 2005/04/11 12:50:52
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>


Einen wunderschönen Tag wünsche ich allen, 

vieleicht kann mir einer meine Frage beantworten.

Warum finde ich in keiner Liste, die Kinder meiner Großeltern. Also auch meinen Vater.Zwei Enkelkinder und meine Großeltern die sind zu finden, das ist alles. Keine Kinder es waren sechs Kinder. 

------


AW: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/11 15:10:38
From: Sabine Nestler <nestler.s(a)web.de>

Hallo Thorsten,
auch ich habe Interesse an den Schlesienkarten.

Vielen Dank im Voraus.
Sabine Nestler


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Betreff: [OWP] Schlesienkarten

Hallo Ahnenforscher

Ich habe  ein paar wunderschöne Landkarten aus Schlesien. Sind etwas älter
und in Farbe.
Ich habe sie in 12 Seiten gescannt wobei die größte 3,35 MB hat. Insgesamt
sind es 26,9 MB.

Ich schicke sie gerne per Mail. Ihr müßt nur was sagen.
Wenn sich viele melden müßt Ihr ein wenig warten.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald


RE: [OWP] (fwd)

Date: 2005/04/11 15:52:03
From: James Gambrel <jgambrel(a)shaw.ca>

Vieleicht wenn Sie Die Jahren geben, und auch die Orten, kann jemand euch
besser hilfen.

-----Original Message-----
From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of
520045495519-0002(a)T-Online.de
Sent: April 11, 2005 4:49 AM
To: Masuren; meineahnen; memelland; ow-preussen
Subject: [OWP] (fwd)



Einen wunderschönen Tag wünsche ich allen, 

vieleicht kann mir einer meine Frage beantworten.

Warum finde ich in keiner Liste, die Kinder meiner Großeltern. Also auch
meinen Vater.Zwei Enkelkinder und meine Großeltern die sind zu finden, das
ist alles. Keine Kinder es waren sechs Kinder. 

------

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



[OWP] Knut Poczka (fwd)

Date: 2005/04/11 17:28:28
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>


Entschuldigt meine dünne Ausführung,

mein Großvater Johann Poczka geboren am 12.2.1871 in Augsgirren und meine Großmutter geboren am 23.6.1877 hatten 6 Kinder ,Maria 9.3.1899, Minna 22.5.1901, Franz 23.11.1902, Emil 21.10.1904, Frieda 12.12.1908, Otto Ernst 10.1.1912 mein Vater.

Danke
Knut Poczka


> >Einen wunderschönen Tag wünsche ich allen. 
> >Vielleicht kann mir einer meine Frage beantworten.
> 
> >Warum finde ich in keiner Liste die Kinder meiner Großeltern, also auch
> >meinen Vater ? Zwei Enkelkinder und meine Großeltern, die sind zu
> finden. >Das ist alles! Keine Kinder ! Es waren sechs Kinder. 



AW: [OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/11 17:54:20
From: Silke Schöps <silke.schoeps(a)gmx.de>

Hallo Thorsten,
ich melde mich auch für die Karten an.

Vielen Dank.
Silke Schöps


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Betreff: [OWP] Schlesienkarten

Hallo Ahnenforscher

Ich habe  ein paar wunderschöne Landkarten aus Schlesien. Sind etwas
älter
und in Farbe.
Ich habe sie in 12 Seiten gescannt wobei die größte 3,35 MB hat.
Insgesamt
sind es 26,9 MB.

Ich schicke sie gerne per Mail. Ihr müßt nur was sagen.
Wenn sich viele melden müßt Ihr ein wenig warten.

Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Vorfahren in Ostpreussen

Date: 2005/04/11 18:49:49
From: Hluettgen <Hluettgen(a)aol.com>

In einer eMail vom 11.04.2005 12:42:41 Westeuropäische Sommerzeit schreibt 
hans.peters(a)ewetel.net: 

> Stolzenberger, Kutz, Meitz aus dem Kreis Treuburg und weiterer Umgebung.
> 
Hallo Hans,

ich habe: Kutz, Maria, * Grünheide/Ostpreußen 30.01.1847 oo Gottfried Seesko
und Vater Kutz, Johann, Eigenkätner oo Louise Prawda

Gruß Helga

[OWP] Stolzenberger

Date: 2005/04/11 19:11:06
From: Anna Dorra <anna.dorra(a)pp.inet.fi>

Hallo Hans,
wie ich schon einmal schrieb, habe ich einen Stolzenberger als Paten in meiner AL. Ich empfehle die Kirchenbücher z.B. Czychen.
Gruss
	raymont

On Mon, 11 Apr 2005 12:41:53 +0200, Hans H. Peters <hans.peters(a)ewetel.net> wrote:

Hallo liebe Leser,

es fehlen mir immer noch die Vorfahren mit den Namen:
Stolzenberger, Kutz, Meitz aus dem Kreis Treuburg und weiterer Umgebung.
Auch Angaben über den Namen Brusdeilins sind von Interesse und auch von
Rodock (in unterschiedlicher Schreibweise). Diese Namen müssen doch schon
jemandem begegnet sein. Ich warte geduldig auf Antwort.
Viele Grüsse aus dem frühlingshaften Vegesack.
Hans H. Peters
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



--
Using Opera's revolutionary e-mail client: http://www.opera.com/m2/

[OWP] Beerdigung DITTRICH + 1715 in Benern, Kr. Heilsberg/Ostpr.

Date: 2005/04/11 19:57:20
From: Andreas Meininger <a.meininger(a)freenet.de>

Hallo Listenmitglieder,

Dank Leo Engelhardt, E-Mail: leo.engelhardt(a)web.de
u. a. konnte nachfolgender Text vollständig erkannt u.
ins latainische übersetzt werden.

Text:
30´ ma Decembr. (1715)
Beneren
Martinus DITTRICH
Ex-Libertinus et 44 annis Vitricus Ecclesiae
74 annorum
Extreme unctus pie obiit (obijt), et in Ecclesia ex parte
australi  prope (ppe) ambonem sepultus

Übersetzung:
30. Dezember (1715)
Beneren
Martin DITTRICH
verstorbener Freibauer und 44 Jahre lang  Kirchenvater, Kirchenpfleger der
Kirche
von 74 Jahren
zuletzt gesalbt (letzte Ölung) starb er gottesfürchtig
und wurde begraben in der Kirche im südlichen
Teil in der Nähe des Ambo (Betpult)

MfG
Andreas


[OWP] Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose

Date: 2005/04/11 21:57:26
From: pbsha <pbsha(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,

hier die Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose (Rhose, Rohse):
(Korrekturen werden gerne angenommen, da mir nicht alle Orte bekannt sind)

Viele Grüße

Patricia (Brandl)

Apolda                              
Baldensruh bei Liegnitz                 
Berlin                                  
Braunsberg                              
Bremen                                  
Breslau                                 
Bromberg                                
Castel bei Mainz                        
Coblenz                                 
Danzig                                  
Dirschau                                
Elbing                                  
Elster in Sachsen                       
Essen                                   
Gumbinnen                               
Görbersdorf                             
Hamburg                                 
Heiligenteil                            
Kamiontken                              
Königsberg i. Pr.                       
Liegnitz                                
Mainz                                   
Marienwerder                            
Ndr.Salzbrunn                           
New York                                
Niederlangseifertsdorf Kr. Reichenbach  
Osterode                                
Paris                                   
Pillau                                  
Posen                                   
Potsdam                                 
Pr. Holland                             
Riga                                    
Schillinnen                             
Strehlitz in Schlesien                  
Swinemünde                              
Tanga dt. Südostafrika                  
Tiefensee b. Christburg                 
Tilsit                                  
Weskendorf                              
Zezenowo i. Pr.   
***
BECKER                       
FRANK                                
GOTTSCHENSKY             
HANNEMANN                
HARMS                     
HELBING                  
KEHLER                   
KRAUSE                   
LAEDERICH              
LIETKE                  
MEERMANN                 
NEUMANN                  
POHL                    
POSCH                    
PRATSCH                   
RAUSCH                  
REYMANN                   
RHOSE                  
ROSE                   
SCHLEMM                 
SCOTT                    
SELB                     
THIEL                    
URBSCHAIT                
WEGNER                   
WISNENSKI                
ZEPPKE                   
ZIEGLER
***                               

Re: [OWP] Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose

Date: 2005/04/11 22:42:10
From: Margit Rose-Schmidt <mrs1(a)gmx.net>

Liebe Patricia,
mich interessieren alle ROSEs in folgenden Orten:
Berlin
Danzig
Königsberg i.Pr.
Marienwerder
Tilsit
Hast du nähere Informationen?
Herzliche Grüße
Margit

hier die Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose (Rhose, Rohse):
(Korrekturen werden gerne angenommen, da mir nicht alle Orte bekannt sind)
Apolda
Baldensruh bei Liegnitz
Berlin
Braunsberg
Bremen
Breslau
Bromberg
Castel bei Mainz
Coblenz
Danzig
Dirschau
Elbing
Elster in Sachsen
Essen
Gumbinnen
Görbersdorf
Hamburg
Heiligenteil
Kamiontken
Königsberg i. Pr.
Liegnitz
Mainz
Marienwerder
Ndr.Salzbrunn
New York
Niederlangseifertsdorf Kr. Reichenbach
Osterode
Paris
Pillau
Posen
Potsdam
Pr. Holland
Riga
Schillinnen
Strehlitz in Schlesien
Swinemünde
Tanga dt. Südostafrika
Tiefensee b. Christburg
Tilsit
Weskendorf
Zezenowo i. Pr.
***
BECKER
FRANK
GOTTSCHENSKY
HANNEMANN
HARMS
HELBING
KEHLER
KRAUSE
LAEDERICH
LIETKE
MEERMANN
NEUMANN
POHL
POSCH
PRATSCH
RAUSCH
REYMANN
RHOSE
ROSE
SCHLEMM
SCOTT
SELB
THIEL
URBSCHAIT
WEGNER
WISNENSKI
ZEPPKE
ZIEGLER
***
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: AW: [OWP] Fotodatenbank

Date: 2005/04/11 23:29:42
From: Klaus Bartels <bartels(a)bartels.com>

Hallo Michael, hallo Christoph,
ich habe mir auch ACDsee angesehen, mich dann aber für iMatch entschieden.
Ich fand die Bildverwaltungsfunktionen überzeugend (Kategorien,
Eigenschaften usw.) Man kann die Bilder Personen, Orten usw zu ordnen.
Das Programm kann auch EXIF- und IPTC-Daten Lesen und Schreiben. Ich 
glaube die homepage ist www.photools.com .

Viele Grüße auch aus dem Münsterland
Klaus Bartels

On Sun, 10 Apr 2005, Christoph Lowinski wrote:

> Hallo Michael,
> 
> ich verwalte meine Fotos mit ACDEsee 7. Das ist im Prinzip ein
> Bildbetrachter, der aber auch sher gute Such- und Sortierfunktionen hat. In
> der neuen Versin 7 sind auch ein paar Bildbearbeitungsfunktionen mit drin,
> die für den Normalgebrauch ganz praktisch sind. Natürlich kein Vergleich mit
> Adobe Photoshop, was die Möglichkeiten der Bildbearbeitung angeht, aber für
> einige einfache Schritte ausreichend. Und die Verwaltungsfunktionen sind -
> zumindest für meine Bedürfnisse - ganz in Ordnung. Ist natürlich immer eine
> Frage der Ansprüche.
> 
> Herzliche Grüße aus dem Nachbarstädtchen
> 
> Christoph Lowinski
> Bischof-Ludolf-Weg 8
> 48291 Telgte



[OWP] Grusse vom Iowa

Date: 2005/04/12 03:30:45
From: B. Howard Penix <bhpen05(a)machlink.com>

Bitte, meiner mutti war in Sschlesien geboren, und ich mochte die landkarten aus
Schlesien

B. Howard (Steinbrich) Penix

Re: [OWP] Fotodatenbank

Date: 2005/04/12 03:30:50
From: Stefan Hartmann <harti(a)harti.com>

Picasa2 ist sehr gut !
Ist Freeware von Google gesponsert.
http://www.picasa.com/

Gruss, Stefan Hartmann.

> Kennt jemand von Euch ein Datenbankprogramm mit dem man alte Fotos verwalten
> kann? Wo kann man es beziehen?


[OWP] alte Fotos ins Internet stellen?

Date: 2005/04/12 08:40:03
From: Ralf Wenn <wenninger(a)gmx.net>

Liebe Leser,
neben vielen Fotos der engeren oder weiteren Familie, habe ich auch einige
Bilder aus Ostpreussen, die wir nicht mehr zuordnen können und auch solche,
die eindeutig fremde Personen zeigen (z.B. Soldaten, die eine Cousine meines
Opas in einem Lazarett betreut hat). Gibt es eine Möglichkeit diese auf
einer besonderen Internetseite, wo viele Leute suchen, zu veröffentlichen?
Die eigene Homepage ist da ja eher ungeeignet.
Viele Grüße
Ralf 

-- 
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl

AW: [OWP] alte Fotos ins Internet stellen?

Date: 2005/04/12 09:02:36
From: Kobuss, Matthias <M.Kobuss(a)maquet.de>

Hallo Ralf,

vor ein, zwei Jahren bin ich auf eine Seite gestoßen, auf der sich viele alte Fotos befanden, mit der Bitte, Angaben dazu zu liefern.  Leider habe ich mir den Link nicht gespeichert.  Google mal, vielleicht findest Du diese.

Gruß,
Matthias

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces+m.kobuss=maquet.de(a)genealogy.net [mailto:ow-preussen-l-bounces+m.kobuss=maquet.de(a)genealogy.net] Im Auftrag von Ralf Wenn
Gesendet: Dienstag, 12. April 2005 08:36
An: OW-Preussen-L
Betreff: [OWP] alte Fotos ins Internet stellen?

Liebe Leser,
neben vielen Fotos der engeren oder weiteren Familie, habe ich auch einige Bilder aus Ostpreussen, die wir nicht mehr zuordnen können und auch solche, die eindeutig fremde Personen zeigen (z.B. Soldaten, die eine Cousine meines Opas in einem Lazarett betreut hat). Gibt es eine Möglichkeit diese auf einer besonderen Internetseite, wo viele Leute suchen, zu veröffentlichen?
Die eigene Homepage ist da ja eher ungeeignet.
Viele Grüße
Ralf 

--
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl _______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Knut Poczka frage

Date: 2005/04/12 09:05:33
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>


Hallo und guten Morgen an alle,

hier nochmals meine eMail mit erweiterter Ausführung. Habe diese gestern gleich nachgeschoben, aber vieleicht ist sie ja nicht bei jedem angekommen. In der Eile hatte ich in der ersten eMail nicht an genauere Daten gedacht. Ich bitte alle um Entschuldigung.

Danke
Knut Poczka


Entschuldigt meine dünne Ausführung,

mein Großvater Johann Poczka geboren am 12.2.1871 in Augsgirren und meine Großmutter geboren am 23.6.1877 hatten 6 Kinder ,Maria 9.3.1899, Minna 22.5.1901, Franz 23.11.1902, Emil 21.10.1904, Frieda 12.12.1908, Otto Ernst 10.1.1912 mein Vater.

Danke
Knut Poczka


> >Einen wunderschönen Tag wünsche ich allen. 
> >Vielleicht kann mir einer meine Frage beantworten.
> 
> >Warum finde ich in keiner Liste die Kinder meiner Großeltern, also auch
> >meinen Vater ? Zwei Enkelkinder und meine Großeltern, die sind zu
> finden. >Das ist alles! Keine Kinder ! Es waren sechs Kinder. 

------
------
------


Re: [OWP] alte Fotos ins Internet stellen?

Date: 2005/04/12 09:24:01
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Das wa:re doch etwas fu:r diese Liste, wenn sie eine HP einrichten wu:rde, oder vielleicht fu:r die vffow-HP.


--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz
               and http://users.foxvalley.net/~goertz



On Tue, 12 Apr 2005, Ralf Wenn wrote:


Liebe Leser,
neben vielen Fotos der engeren oder weiteren Familie, habe ich auch einige
Bilder aus Ostpreussen, die wir nicht mehr zuordnen können und auch solche,
die eindeutig fremde Personen zeigen (z.B. Soldaten, die eine Cousine meines
Opas in einem Lazarett betreut hat). Gibt es eine Möglichkeit diese auf
einer besonderen Internetseite, wo viele Leute suchen, zu veröffentlichen?
Die eigene Homepage ist da ja eher ungeeignet.
Viele Grüße
Ralf

--
Sparen beginnt mit GMX DSL: http://www.gmx.net/de/go/dsl
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose

Date: 2005/04/12 09:54:55
From: Jürgen Gottschewski <Gottschewski.Augsburg(a)t-online.de>

Hallo!

Eine kleine Berichtigung:

pbsha(a)t-online.de schrieb:

Liebe Listenteilnehmer,

hier die Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose (Rhose, Rohse):
(Korrekturen werden gerne angenommen, da mir nicht alle Orte bekannt sind)

Viele Grüße

Patricia (Brandl)

... Pr. Holland ...
***
... GOTTSCHEWSKY (nicht:GOTTSCHENSKY)
...
***
Mit besten Grüßen

Jürgen Gottschewski


[OWP] DINGLAUKEN

Date: 2005/04/12 11:46:19
From: Christina und Horst Rauschenberg <ChrAnHo(a)t-online.de>

Guten Tag.
In der Heiratsurkunde meiner Urgroßmutter Anna Auguste Hollstein 1898 in Spieka (Kreis Cuxhaven) steht über ihre Eltern: Schäfer Gottlieb Hollstein und dessen Ehefrau Wilhelmine geborene Groß, wohnhaft zu Dinglauken. Ich habe gefunden:
a) Dinglauken als zum Kirchspiel Piktupönen gehörender Ort und
b) Domäne Dinglauken, gehört zum Ort Darkehmen im Kreis Darkehmen.
Sind das zwei verschiedene Orte oder ist es jedesmal der gleiche Ort Dinglauken ? Gottlieb Hollstein hat sich mit seiner Familie ansonsten im Bereich Drengfurth/Mühlbach aufgehalten. Unklar ist mir allerdings auch immer noch, warum ein Schäfer Anfang des 20. Jahrhunderts von Masuren nach Köln zieht.
Ich würde mich freuen, wenn jemand meine Fragen beantworten kann.
Vielen Dank und freundliche Grüße
Horst Rauschenberg


[OWP] Unterlagen Amtsgericht Kreuzburg (Pr. Eylau)

Date: 2005/04/12 12:48:04
From: carsten . woehrmann <carsten.woehrmann(a)freenet.de>

Hallo Listies,

gibt es noch Unterlagen des Amtsgerichtes Kreuzburg (Pr. Eylau) aus der Zeit zwischen 1910 und 1920?

Insbesondere würden mich Unterlagen zu dort beschäftigten Personen interessieren.

Habe die Angabe "Amtsgerichtskanzleigehilfe" in einer Geburtsurkunde gefunden.



Herzliche Grüße aus Bielefeld
Carsten Wöhrmann









[OWP] alte Fotos (ergoogelt)

Date: 2005/04/12 13:20:48
From: Heiderose4140 <Heiderose4140(a)aol.com>

_Photosammler's historical online  Photo-Archives_ 
(http://www.photosammler.de/)  
 
_Sammler-Links:  historische Photos*alte Fotos*Photographien_ 
(http://www.sammeln.at/sammler/film_und_foto/historische_fotos.htm)  
 
_Besondere  Projekte: Alte Fotos_ 
(http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/2349/display/2827995)  
 
_Sammler Forum auf  meinesammlung.com_ (http://www.meinesammlung.com/forum/)  

[OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/12 15:24:22
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Ahnensucher

ich suche 

Sven Hildebrand
Horst Lindner
Dirk Wolfram
Helmut Dinter
Beardjf
Engl
Frustikus

zwecks Schlesienkarten.
ich versuche Euch die ganze Zeit anzumailen, bekomme aber immer eine Fehlermeldung.

Ich hoffe sonst haben jetzt alle von mir Post bekommen. Wenn nicht bitte sofort melden.

lieben gruß

Thorsten aus Simonswald ( Schwarzwald )

[OWP] Kirchenbücher Wischwill (fwd)

Date: 2005/04/12 15:52:46
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>

Ich bekomme im Mai folgende Filme bei den Mormonen in der Schweiz zur Einsicht.Wer etwas daraus wissen will, soll mir die erforderlichen Daten an meineEMail Adresse senden. So kann ich auch anderen helfen und nicht nur hilfe annehmen.

mailto:poczka(a)t-online.de 

Danke
Knut Poczka


Evangelische Kirche Wischwill (Kr. Ragnit)(Main Author)

Taufen, Heiraten, Tote 1757 bis 1835

Familienbuch ab 1757

Taufen 1781 bis 1800, 1862 bis 1876

Taufen 1863 bis 1940

Heiraten 1864 bis 1940 Tote 1924 bis 1928





------  

Re: [OWP] Unterlagen Amtsgericht Kreuzburg (Pr. Eylau)

Date: 2005/04/12 16:07:01
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Wenn es solche Unterlagen gibt, dann unterliegen sie der Verja:hrungsfrist, und es wa:re ein Zufall, wenn sie nicht vernichtet wa:ren. Nur Grund- und Hypothekenbu:cher sowie deren Beilageakten unterliegen keiner Verja:hrung. Dasselbe gilt wohl auch fu:r Schiffseigentums-Akten, die aber fu:r Kreuzburg kaum in Frage kommen.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz
               and http://users.foxvalley.net/~goertz




Re: [OWP] Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose

Date: 2005/04/12 16:44:49
From: Joachim.Kortum <Joachim.Kortum(a)T-Online.de>

Moin, moin ich habe eine Anna Dunowna aus Kamionken. * 1768 + 23.8.1801
in Plöwken. Sie war verheiratet mit Jacob Dorß aus Plöwken. Sollten sich
Verbindungen ergeben so erbitte ich einen bilateralen Austauchs.
Viele Grüße Achim
Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de
 <mailto:pbsha(a)t-online.de> schrieb:
> Liebe Listenteilnehmer,
> 
> hier die Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose (Rhose, Rohse):
> (Korrekturen werden gerne angenommen, da mir nicht alle Orte bekannt sind)
> 
> Viele Grüße
> 
> Patricia (Brandl)
> 
> Apolda                              
> Baldensruh bei Liegnitz                 
> Berlin                                  
> Braunsberg                              
> Bremen                                  
> Breslau                                 
> Bromberg                                
> Castel bei Mainz                        
> Coblenz                                 
> Danzig                                  
> Dirschau                                
> Elbing                                  
> Elster in Sachsen                       
> Essen                                   
> Gumbinnen                               
> Görbersdorf                             
> Hamburg                                 
> Heiligenteil                            
> Kamiontken                              
> Königsberg i. Pr.                       
> Liegnitz                                
> Mainz                                   
> Marienwerder                            
> Ndr.Salzbrunn                           
> New York                                
> Niederlangseifertsdorf Kr. Reichenbach  
> Osterode                                
> Paris                                   
> Pillau                                  
> Posen                                   
> Potsdam                                 
> Pr. Holland                             
> Riga                                    
> Schillinnen                             
> Strehlitz in Schlesien                  
> Swinemünde                              
> Tanga dt. Südostafrika                  
> Tiefensee b. Christburg                 
> Tilsit                                  
> Weskendorf                              
> Zezenowo i. Pr.   
> ***
> BECKER                       
> FRANK                                
> GOTTSCHENSKY             
> HANNEMANN                
> HARMS                     
> HELBING                  
> KEHLER                   
> KRAUSE                   
> LAEDERICH              
> LIETKE                  
> MEERMANN                 
> NEUMANN                  
> POHL                    
> POSCH                    
> PRATSCH                   
> RAUSCH                  
> REYMANN                   
> RHOSE                  
> ROSE                   
> SCHLEMM                 
> SCOTT                    
> SELB                     
> THIEL                    
> URBSCHAIT                
> WEGNER                   
> WISNENSKI                
> ZEPPKE                   
> ZIEGLER
> ***                               
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

[OWP] Schlesienkarten

Date: 2005/04/12 17:12:19
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Ahnensucher

ich suche 

Sven Hildebrand
Horst Lindner
Dirk Wolfram
Helmut Dinter
Beardjf
Engl
Frustikus

zwecks Schlesienkarten.
ich versuche Euch die ganze Zeit anzumailen, bekomme aber immer eine Fehlermeldung.

Ich hoffe sonst haben jetzt alle von mir Post bekommen. Wenn nicht bitte sofort melden.

lieben gruß

Thorsten aus Simonswald ( Schwarzwald

AW: [OWP] Kirchenbücher Wischwill (fwd)

Date: 2005/04/12 17:19:12
From: Krafft-Aretin Eggert <bau.arche(a)netcologne.de>

Hallo Knut Poczka,

vielen Dank für Deinen Hinweis,
ich suche im Kreis Ragnit Tilsit für meine Frau Daten zu:
Reimer, Girren (Giggarn)
Reimer, Hermann,  * zwischen 1880 und 1900, Kellmiehen ?;
  oo ? ? Fr. Auguste Salecke ??
  4 Kinder , dazu insbesondere gesucht Daten zu Kind Otto * ca. 1913
Reimer, Karl * 01.04.1840 Schillkojen (?) ; + ?? derzeitiger Spitzenahne
meiner Ehefrau!
  Vater dazu ???
Reimer, sonstige

Rohrmoser * ?; + ?; oo Schillkojen (Auerfließ) Datum ? Reimer, Karl *
01.04.1840 Schillkojen

Salecke, Fr. Auguste; oo Kellmiehen ?; Reimer, Hermann,

Meine Frau und ich und Geschwister meiner Frau würden sich sehr freuen
endlich ein Stück weiter zu kommen.

freundlich grüßt Sie

Krafft-Aretin Eggert



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net]Im Auftrag von
520045495519-0002(a)T-Online.de
Gesendet: Dienstag, 12. April 2005 15:52
An: ow-preussen
Betreff: [OWP] Kirchenbücher Wischwill (fwd)



Ich bekomme im Mai folgende Filme bei den Mormonen in der Schweiz zur
Einsicht.Wer etwas daraus wissen will, soll mir die erforderlichen Daten an
meineEMail Adresse senden. So kann ich auch anderen helfen und nicht nur
hilfe annehmen.

mailto:poczka(a)t-online.de

Danke
Knut Poczka


Evangelische Kirche Wischwill (Kr. Ragnit)(Main Author)

Taufen, Heiraten, Tote 1757 bis 1835

Familienbuch ab 1757

Taufen 1781 bis 1800, 1862 bis 1876

Taufen 1863 bis 1940

Heiraten 1864 bis 1940 Tote 1924 bis 1928





------
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: AW: [OWP] Fotodatenbank

Date: 2005/04/12 19:29:55
From: LindnerHo <LindnerHo(a)aol.com>

 
Probiert es doch mal mit Vallen Jpegger = _www.vallen.de/freeware/_ 
(http://www.vallen.de/freeware/) 
Kost' nix und hat mich voll überzeugt.
Horst Lindner
 
 
In einer eMail vom 11.04.2005 23:32:59 Westeuropäische Sommerzeit schreibt  
bartels(a)bartels.com:

Hallo  Michael, hallo Christoph,
ich habe mir auch ACDsee angesehen, mich dann  aber für iMatch entschieden.
Ich fand die Bildverwaltungsfunktionen  überzeugend (Kategorien,
Eigenschaften usw.) Man kann die Bilder Personen,  Orten usw zu ordnen.
Das Programm kann auch EXIF- und IPTC-Daten Lesen und  Schreiben. Ich 
glaube die homepage ist www.photools.com .

Viele  Grüße auch aus dem Münsterland
Klaus Bartels

On Sun, 10 Apr 2005,  Christoph Lowinski wrote:

> Hallo Michael,
> 
> ich  verwalte meine Fotos mit ACDEsee 7. Das ist im Prinzip ein
>  Bildbetrachter, der aber auch sher gute Such- und Sortierfunktionen hat.  
In
> der neuen Versin 7 sind auch ein paar Bildbearbeitungsfunktionen  mit drin,
> die für den Normalgebrauch ganz praktisch sind. Natürlich  kein Vergleich 
mit
> Adobe Photoshop, was die Möglichkeiten der  Bildbearbeitung angeht, aber für
> einige einfache Schritte ausreichend.  Und die Verwaltungsfunktionen sind -
> zumindest für meine Bedürfnisse -  ganz in Ordnung. Ist natürlich immer eine
> Frage der Ansprüche.
>  
> Herzliche Grüße aus dem Nachbarstädtchen
> 
> Christoph  Lowinski
> Bischof-Ludolf-Weg 8
> 48291  Telgte


_______________________________________________
OW-Preussen-L  mailing  list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l





Re: [OWP] Hundsdoerfer

Date: 2005/04/12 19:32:59
From: Dietmar Hoffmann <dietmar.hoffmann(a)t-online.de>

Hallo,

leider kann ich aus der untenstehenden Antwort nicht mehr erkennen, wer, warum nach Hundsdörfer gefragt hat. Oder war es womöglich meine eigene Email vom 6.4.05?

Gruß

Dietmar

Bernd Kazperowski schrieb:

Hallo

den Namen Hundsdoerfer gab und gibt es noch im Kreis Loetzen und zwar in
Kleszewen / Brassendorf und Rydzewen /Rotwalde

mfG Bernd


Re: AW: [OWP] Fotodatenbank

Date: 2005/04/12 19:33:13
From: Dietmar Hoffmann <dietmar.hoffmann(a)t-online.de>

Forscher Forscher,

da hilft wohl nur eine selbstgestrickte Datenbank, mit Excel könnte man anfangen, später ist sicherlich ACCESS angesagt.

Mit Datenfeldern wie: Lfd. Nr.:, (könnte dann auch als Dateiname für das eingescannte Foto dienen); Infos zu dem Inhalt des Fotos (Personen, Porträt, Gruppe) und den Namen der oder des dargestellten, hast Du doch einen guten Anfang.

Bzgl. der Auflösung von eingescannten s/w-Fotos hatten wir hier schon mal geschwätzt. Ich bleibe bei den 1200dpi, in TIF-Format gespeichert, besteht auch nach 10 bis 20 Jahren noch die Möglichkeit, dass man diese Fotos "lesen" kann.

Hoffe, dies hilft ein wenig weiter.

Gruß

Dietmar



Christoph Lowinski schrieb:

Hallo Michael,

ich verwalte meine Fotos mit ACDEsee 7. Das ist im Prinzip ein
Bildbetrachter, der aber auch sher gute Such- und Sortierfunktionen hat. In
der neuen Versin 7 sind auch ein paar Bildbearbeitungsfunktionen mit drin,
Christoph Lowinski

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces+christoph.lowinski=t-online.de(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces+christoph.lowinski=t-online.de(a)genealogy.n
et]Im Auftrag von Dr. Michael Herholz
Gesendet: Samstag, 9. April 2005 19:09
An: Ow-Preussen-L(a)Genealogy. Net
Betreff: [OWP] Fotodatenbank


Forsche Mitforscher!
Ich habe von meiner verstorbenen Mutter einen "Schrankkoffer" mit alten
Bildern vererbt bekommen. Neben meinem größten Problem "Wer ist das
eigentlich?" stehe ich vor der Frage "Wie archivier ich den ganzen Kram?".
Da ich diese Fotos darüber hinaus meinen Kindern zugänglich machen möchte,
habe ich vor, diese Massen einzuscannen und in einer Datenbank zu verwalten.
Da ich das Rad nicht neu erfinden möchte, meine Frage:
Kennt jemand von Euch ein Datenbankprogramm mit dem man alte Fotos verwalten
kann? Wo kann man es beziehen?




Re: [OWP] Hundsdoerfer

Date: 2005/04/12 19:54:20
From: Maren Khan <miek43(a)onetel.com>

Meine Mutter Irmgard Berg wurde am 02/06/1914 in der Loebenichtschen von Aegidi Hundsdoerfer getauft.

Maren Khan



----- Original Message ----- From: "Dietmar Hoffmann" <dietmar.hoffmann(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, April 11, 2005 6:07 PM
Subject: Re: [OWP] Hundsdoerfer


Hallo,

leider kann ich aus der untenstehenden Antwort nicht mehr erkennen, wer, warum nach Hundsdörfer gefragt hat. Oder war es womöglich meine eigene Email vom 6.4.05?

Gruß

Dietmar

Bernd Kazperowski schrieb:

Hallo


den Namen Hundsdoerfer gab und gibt es noch im Kreis Loetzen und zwar in
Kleszewen / Brassendorf und Rydzewen /Rotwalde

mfG Bernd


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



Re: [OWP] Hundsdoerfer

Date: 2005/04/12 21:10:37
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

>Hallo
habe in einer Mail in der Liste auch Hundsdoerfer gelesen und deshalb die
Information abgesetzt

gruss Bernd 

 Hallo,
> 
> leider kann ich aus der untenstehenden Antwort nicht mehr erkennen, wer, 
> warum nach Hundsdörfer gefragt hat. Oder war es womöglich meine eigene 
> Email vom 6.4.05?
> 
> Gruß
> 
> Dietmar
> 
> Bernd Kazperowski schrieb:
> 
> >>Hallo
> >>    
> >>
> >
> >den Namen Hundsdoerfer gab und gibt es noch im Kreis Loetzen und zwar in
> >Kleszewen / Brassendorf und Rydzewen /Rotwalde
> >
> >mfG Bernd
> >
> >  
> >
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

-- 
+++ NEU: GMX DSL_Flatrate! Schon ab 14,99 EUR/Monat! +++

GMX Garantie: Surfen ohne Tempo-Limit! http://www.gmx.net/de/go/dsl

[OWP] Änderung der eMail-Adressse

Date: 2005/04/12 22:41:41
From: Christel Schneider <christel.schneider.ranstadt(a)t-online.de>

Guten Tag ow-preussen-l ow-preussen-l,

bitte notieren:
Meine neue eMail-Adresse lautet:
christel(a)schneider-ranstadt.de



-- 
Mit freundlichen Grüßen

Christel Schneider

mailto:christel(a)schneider-ranstadt.de
Ausgehende E-Mail ist virenfrei.
Überprüft durch AVG Antivirensystem.
Version: 7.0.308 / Virendatenbank: 266.9.7 - Ausgabedatum: 12.04.2005

[OWP] Kirchenbücher Wischwill

Date: 2005/04/13 09:04:25
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>

Einen wunderschönen guten Morgen an alle,die Resonanz auf mein Angebot ist überwältigend. Ich werde jeder Bitte nachkommen. Nur wird es einige Zeit dauern. Auch bekomme ich die Filme erst im Mai. So bitte ich alle um Geduld.Knut Poczka

Ich bekomme im Mai folgende Filme bei den Mormonen in der Schweiz zur Einsicht.Wer etwas daraus wissen will, soll mir die erforderlichen Daten an meineEMail Adresse senden. So kann ich auch anderen helfen und nicht nur hilfe annehmen.

mailto:poczka(a)t-online.de 

Danke
Knut Poczka


Evangelische Kirche Wischwill (Kr. Ragnit)(Main Author)

Taufen, Heiraten, Tote 1757 bis 1835

Familienbuch ab 1757

Taufen 1781 bis 1800, 1862 bis 1876

Taufen 1863 bis 1940

Heiraten 1864 bis 1940 Tote 1924 bis 1928




------  
------  

Re: [OWP] Hundsdoerfer

Date: 2005/04/13 09:14:51
From: Gerd Schmerse <schmerse(a)t-online.de>

Moin Dietmar Hoffmann,

zur Mail vom Mon, 11 Apr 2005 19:07:57 +0200:

>Oder war es womöglich meine eigene 
>Email vom 6.4.05?

Ja, es war...
Wenn Du Dir die (verdeckten) Kopfzeilen von Bernds Mail ansiehst, findest
Du darin:
References: <42542026.3030502(a)t-online.de>

Das ist die Kenn-Nummer (Message Identification, MID) Deiner Mail vom 6.
Apr.


Gruß
Gerd (Schmerse)

[OWP] Mormonen Datei

Date: 2005/04/13 09:31:24
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>


Wer hat schon Erfahrung mit den Sichtgeräten bei den Mormonen und kann mir mitteilen, wie ich die Daten digital Fotografieren kann.

Danke 

Knut Poczka
------


Re: [OWP] Mormonen Datei

Date: 2005/04/13 09:49:26
From: Anna Dorra <anna.dorra(a)pp.inet.fi>

Hallo Knut,
ich weiss natürlich nicht, ob sich ein spezielles technisches Problem hinter Deiner Frage verbirgt.
Ansonsten : Einfach abdrücken.
Ich habe eine uralt Digi Kamera und das Ergebnis ist wie folgt:
http://www.raymontdorra.info/ahnen/Fam%20Dorra/Dorra.html

Gruss raymont


On 13 Apr 2005 07:31 GMT, <520045495519-0002(a)T-Online.de> wrote:



Wer hat schon Erfahrung mit den Sichtgeräten bei den Mormonen und kann mir mitteilen, wie ich die Daten digital Fotografieren kann.

Danke

Knut Poczka
------

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



--
Using Opera's revolutionary e-mail client: http://www.opera.com/m2/

Re: [OWP] Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose

Date: 2005/04/13 10:12:06
From: Anna Dorra <anna.dorra(a)pp.inet.fi>

Moin,
auch in den KB's und Praesationstabellen von Czychen findet sich der Name Rose häufig.
Gruss Raymont

On 12 Apr 2005 14:08 GMT, <Joachim.Kortum(a)T-Online.de> wrote:

Moin, moin ich habe eine Anna Dunowna aus Kamionken. * 1768 + 23.8.1801
in Plöwken. Sie war verheiratet mit Jacob Dorß aus Plöwken. Sollten sich
Verbindungen ergeben so erbitte ich einen bilateralen Austauchs.
Viele Grüße Achim
Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de
 <mailto:pbsha(a)t-online.de> schrieb:
Liebe Listenteilnehmer,

hier die Namen und Orte aus dem Stammbaum Rose (Rhose, Rohse):
(Korrekturen werden gerne angenommen, da mir nicht alle Orte bekannt sind)

Viele Grüße

Patricia (Brandl)

Apolda
Baldensruh bei Liegnitz
Berlin
Braunsberg
Bremen
Breslau
Bromberg
Castel bei Mainz
Coblenz
Danzig
Dirschau
Elbing
Elster in Sachsen
Essen
Gumbinnen
Görbersdorf
Hamburg
Heiligenteil
Kamiontken
Königsberg i. Pr.
Liegnitz
Mainz
Marienwerder
Ndr.Salzbrunn
New York
Niederlangseifertsdorf Kr. Reichenbach
Osterode
Paris
Pillau
Posen
Potsdam
Pr. Holland
Riga
Schillinnen
Strehlitz in Schlesien
Swinemünde
Tanga dt. Südostafrika
Tiefensee b. Christburg
Tilsit
Weskendorf
Zezenowo i. Pr.
***
BECKER
FRANK
GOTTSCHENSKY
HANNEMANN
HARMS
HELBING
KEHLER
KRAUSE
LAEDERICH
LIETKE
MEERMANN
NEUMANN
POHL
POSCH
PRATSCH
RAUSCH
REYMANN
RHOSE
ROSE
SCHLEMM
SCOTT
SELB
THIEL
URBSCHAIT
WEGNER
WISNENSKI
ZEPPKE
ZIEGLER
***
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



--
Using Opera's revolutionary e-mail client: http://www.opera.com/m2/

[OWP] Foto-Datenbank

Date: 2005/04/13 10:19:40
From: Kurt Willutzki <kurt.willutzki(a)arcor.de>

Guten Morgen,
eine sehr ordentliche Foto-Verwaltung bietet das Programm Kièoù.

Es bietet eine Menge Möglichkeiten.
Zu jedem Bild werden Personen, Ereignis, Datum und vieles mehr festgehalten.
Nach all diesen Kriterien kann dann auch gesucht werden.
So zum Beispiel: Wer war alles auf der Hochzeit von Tante Mimmi?

Programm, bzw. Demo sollte es geben bei J.H.Barth, Schillerstraße 12, 46047
Oberhausen.
2004 kostete es 50 Euro.


 
-------Originalmeldung-------
 
Von: ow-preussen-l-request(a)genealogy.net
Datum: 04/13/05 09:51:26
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 17, Eintrag 41
 
Um Emails an die Liste OW-Preussen-L zu schicken, schicken Sie diese
an die Adresse
ow-preussen-l(a)genealogy.net
 
Um sich via Web von der Liste zu entfernen oder draufzusetzen:
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
oder, via Email, schicken Sie eine Email mit dem Wort 'help' in
Subject/Betreff oder im Text an
ow-preussen-l-request(a)genealogy.net
 
Sie koennen den Listenverwalter dieser Lister unter der Adresse
ow-preussen-l-owner(a)genealogy.net
erreichen
 
Wenn Sie antworten, bitte editieren Sie die Subject/Betreff auf einen
sinnvollen Inhalt der spezifischer ist als "Re: OW-Preussen-L
Nachrichtensammlung, Band ..."
 
 
Meldungen des Tages:
 
1. Re: AW: [OWP] Fotodatenbank (Dietmar Hoffmann)
2. Re: Hundsdoerfer (Maren Khan)
3. Re: Hundsdoerfer (Bernd Kazperowski)
4. Änderung der eMail-Adressse (Christel Schneider)
5. Kirchenbücher Wischwill (520045495519-0002(a)T-Online.de)
6. Re: Hundsdoerfer (Gerd Schmerse)
7. Mormonen Datei (520045495519-0002(a)T-Online.de)
8. (no subject) (FKUTCH(a)aol.com)
9. Kreis Konitz / KLINGER, SCHMELTER (Karl M. Brauer)
10. Übersetzung (thorsten)
 
 
----------------------------------------------------------------------
 
Message: 1
Date: Mon, 11 Apr 2005 19:14:38 +0200
From: Dietmar Hoffmann <dietmar.hoffmann(a)t-online.de>
Subject: Re: AW: [OWP] Fotodatenbank
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <425AB07E.3010900(a)t-online.de>
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1; format=flowed
 
Forscher Forscher,
 
da hilft wohl nur eine selbstgestrickte Datenbank, mit Excel könnte man
anfangen, später ist sicherlich ACCESS angesagt.
 
Mit Datenfeldern wie: Lfd. Nr.:, (könnte dann auch als Dateiname für das
eingescannte Foto dienen); Infos zu dem Inhalt des Fotos (Personen,
Porträt, Gruppe) und den Namen der oder des dargestellten, hast Du doch
einen guten Anfang.
 
Bzgl. der Auflösung von eingescannten s/w-Fotos hatten wir hier schon
mal geschwätzt. Ich bleibe bei den 1200dpi, in TIF-Format gespeichert,
besteht auch nach 10 bis 20 Jahren noch die Möglichkeit, dass man diese
Fotos "lesen" kann.
 
Hoffe, dies hilft ein wenig weiter.
 
Gruß
 
Dietmar
 
 
 
Christoph Lowinski schrieb:
 
>Hallo Michael,
>
>ich verwalte meine Fotos mit ACDEsee 7. Das ist im Prinzip ein
>Bildbetrachter, der aber auch sher gute Such- und Sortierfunktionen hat. In
>der neuen Versin 7 sind auch ein paar Bildbearbeitungsfunktionen mit drin,
>Christoph Lowinski
>
>-----Ursprüngliche Nachricht-----
>Von: ow-preussen-l-bounces+christoph.lowinski=t-online.de(a)genealogy.net
>[mailto:ow-preussen-l-bounces+christoph.lowinski=t-online.de(a)genealogy.n
>et]Im Auftrag von Dr. Michael Herholz
>Gesendet: Samstag, 9. April 2005 19:09
>An: Ow-Preussen-L(a)Genealogy. Net
>Betreff: [OWP] Fotodatenbank
>
>
>Forsche Mitforscher!
>Ich habe von meiner verstorbenen Mutter einen "Schrankkoffer" mit alten
>Bildern vererbt bekommen. Neben meinem größten Problem "Wer ist das
>eigentlich?" stehe ich vor der Frage "Wie archivier ich den ganzen Kram?".
>Da ich diese Fotos darüber hinaus meinen Kindern zugänglich machen möchte,
>habe ich vor, diese Massen einzuscannen und in einer Datenbank zu verwalten

>Da ich das Rad nicht neu erfinden möchte, meine Frage:
>Kennt jemand von Euch ein Datenbankprogramm mit dem man alte Fotos
verwalten
>kann? Wo kann man es beziehen?
>
>
>
 
 
 
 
------------------------------
 
Message: 2
Date: Tue, 12 Apr 2005 18:54:00 +0100
From: "Maren Khan" <miek43(a)onetel.com>
Subject: Re: [OWP] Hundsdoerfer
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <001f01c53f88$9b502470$e2592b54(a)homeromko3dy5i>
Content-Type: text/plain; format=flowed; charset="iso-8859-1";
reply-type=response
 
Meine Mutter Irmgard Berg wurde am 02/06/1914 in der Loebenichtschen von
Aegidi Hundsdoerfer getauft.
 
Maren Khan
 
 
 
----- Original Message -----
From: "Dietmar Hoffmann" <dietmar.hoffmann(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, April 11, 2005 6:07 PM
Subject: Re: [OWP] Hundsdoerfer
 
 
> Hallo,
>
> leider kann ich aus der untenstehenden Antwort nicht mehr erkennen, wer,
> warum nach Hundsdörfer gefragt hat. Oder war es womöglich meine eigene
> Email vom 6.4.05?
>
> Gruß
>
> Dietmar
>
> Bernd Kazperowski schrieb:
>
>>>Hallo
>>>
>>
>>den Namen Hundsdoerfer gab und gibt es noch im Kreis Loetzen und zwar in
>>Kleszewen / Brassendorf und Rydzewen /Rotwalde
>>
>>mfG Bernd
>>
>>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
>
 
 
 
------------------------------
 
Message: 3
Date: Tue, 12 Apr 2005 21:09:05 +0200 (MEST)
From: "Bernd Kazperowski" <bernd_kazperowski(a)gmx.de>
Subject: Re: [OWP] Hundsdoerfer
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <8852.1113332945(a)www21.gmx.net>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"
 
>Hallo
habe in einer Mail in der Liste auch Hundsdoerfer gelesen und deshalb die
Information abgesetzt
 
gruss Bernd
 
Hallo,
>
> leider kann ich aus der untenstehenden Antwort nicht mehr erkennen, wer,
> warum nach Hundsdörfer gefragt hat. Oder war es womöglich meine eigene
> Email vom 6.4.05?
>
> Gruß
>
> Dietmar
>
> Bernd Kazperowski schrieb:
>
> >>Hallo
> >>
> >>
> >
> >den Namen Hundsdoerfer gab und gibt es noch im Kreis Loetzen und zwar in
> >Kleszewen / Brassendorf und Rydzewen /Rotwalde
> >
> >mfG Bernd
> >
> >
> >
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
>
 
--
+++ NEU: GMX DSL_Flatrate! Schon ab 14,99 EUR/Monat! +++
 
GMX Garantie: Surfen ohne Tempo-Limit! http://www.gmx.net/de/go/dsl
 
 
------------------------------
 
Message: 4
Date: Tue, 12 Apr 2005 22:37:26 +0200
From: Christel Schneider <christel.schneider.ranstadt(a)t-online.de>
Subject: [OWP] Änderung der eMail-Adressse
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Message-ID: <948667556.20050412223726(a)t-online.de>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-15"
 
Guten Tag ow-preussen-l ow-preussen-l,
 
bitte notieren:
Meine neue eMail-Adresse lautet:
christel(a)schneider-ranstadt.de
 
 
 
--
Mit freundlichen Grüßen
 
Christel Schneider
 
mailto:christel(a)schneider-ranstadt.de
-------------- nächster Teil --------------
Ausgehende E-Mail ist virenfrei.
Überprüft durch AVG Antivirensystem.
Version: 7.0.308 / Virendatenbank: 266.9.7 - Ausgabedatum: 12.04.2005
 
------------------------------
 
Message: 5
Date: 13 Apr 2005 07:04 GMT
From: <520045495519-0002(a)T-Online.de>
Subject: [OWP] Kirchenbücher Wischwill
To: "ow-preussen" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <1DLbuo-0OxKCW0(a)fwd33.sul.t-online.de>
Content-Type: Text/Plain; Charset="ISO-8859-1"
 
 
Einen wunderschönen guten Morgen an alle,die Resonanz auf mein Angebot ist
überwältigend. Ich werde jeder Bitte nachkommen. Nur wird es einige Zeit
dauern. Auch bekomme ich die Filme erst im Mai. So bitte ich alle um Geduld
Knut Poczka
 
Ich bekomme im Mai folgende Filme bei den Mormonen in der Schweiz zur
Einsicht.Wer etwas daraus wissen will, soll mir die erforderlichen Daten an
meineEMail Adresse senden. So kann ich auch anderen helfen und nicht nur
hilfe annehmen.
 
mailto:poczka(a)t-online.de
 
Danke
Knut Poczka
 
 
Evangelische Kirche Wischwill (Kr. Ragnit)(Main Author)
 
Taufen, Heiraten, Tote 1757 bis 1835
 
Familienbuch ab 1757
 
Taufen 1781 bis 1800, 1862 bis 1876
 
Taufen 1863 bis 1940
 
Heiraten 1864 bis 1940 Tote 1924 bis 1928
 
 
 
 
------
------
 
 
------------------------------
 
Message: 6
Date: Wed, 13 Apr 2005 09:15:22 +0200
From: Gerd Schmerse <schmerse(a)t-online.de>
Subject: Re: [OWP] Hundsdoerfer
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <4261c3dd.2769796(a)smtp.schmerse.de>
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
 
Moin Dietmar Hoffmann,
 
zur Mail vom Mon, 11 Apr 2005 19:07:57 +0200:
 
>Oder war es womöglich meine eigene
>Email vom 6.4.05?
 
Ja, es war...
Wenn Du Dir die (verdeckten) Kopfzeilen von Bernds Mail ansiehst, findest
Du darin:
References: <42542026.3030502(a)t-online.de>
 
Das ist die Kenn-Nummer (Message Identification, MID) Deiner Mail vom 6.
Apr.
 
 
Gruß
Gerd (Schmerse)
 
 
------------------------------
 
Message: 7
Date: 13 Apr 2005 07:31 GMT
From: <520045495519-0002(a)T-Online.de>
Subject: [OWP] Mormonen Datei
To: "ow-preussen" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <1DLcKt-11Mfjs0(a)fwd27.sul.t-online.de>
Content-Type: Text/Plain; Charset="ISO-8859-1"
 
 
 
Wer hat schon Erfahrung mit den Sichtgeräten bei den Mormonen und kann mir
mitteilen, wie ich die Daten digital Fotografieren kann.
 
Danke
 
Knut Poczka
------
 
 
 
------------------------------
 
Message: 8
Date: Sat, 9 Apr 2005 00:02:11 EDT
From: FKUTCH(a)aol.com
Subject: [OWP] (no subject)
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Message-ID: <b9.557046d5.2f88adc3(a)aol.com>
Content-Type: text/plain; charset="US-ASCII"
 
looking for information on Pauline Jankovski Moddelmog . Born in Germany Jan
19, 1866, came to US in 1888. Married Gusov Moddelmog in 1888. probably
sailed
out of Bremen. Might have lived in Schmilowo or Smilowe. Gail Kutch
This was my Great Grandmother,
 
 
------------------------------
 
Message: 9
Date: 09 Apr 2005 09:19 GMT
From: "Karl M. Brauer" <0308051394-0001(a)T-Online.de>
Subject: [OWP] Kreis Konitz / KLINGER, SCHMELTER
To: ". OWP" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <1DKC7Q-0HZCim0(a)fwd35.sul.t-online.de>
Content-Type: Text/Plain; Charset="ISO-8859-1"
 
Guten Tag -
 
Zu Traegern der Namen KLINGER und SCHMELTER im suedlichen
Kreis Konitz (Koschneiderei) siehe z.B.:
 
[1] Panske, Paul: Personennachweis fuer die Koschnaewjerdoerfer
von 1651-1702. Posen 1938.
[2] Panske, Paul: Familien der Koschnaewjerdoerfer im achtzehnten
Jahrhundert, Deutsche Wissenschaftliche Zeitschrift fuer Polen,
Posen 1930, Heft 20, S. 57-100.
[3] Rink, Josef: Die Geschichte der Koschneiderei. Ihre Bevoel-
kerung im Jahre 1772 und Ende 1919. Danzig 1932.
 
Mit freundlichem Gruss - Karl M. Brauer.
 
Prof.Dr. Karl M. Brauer,Damsdorfer Weg 11,D-14109 Berlin.
eBrief: karl.m.brauer(a)t-online.de --- Fax: 030 8060 3795.
Genealogie: E r m l a n d und K o s c h n e i d e r e i
Ortsbewohnerbuecher fuer Ermland und Vorfahrenbericht:
------- www.brauer-allenstein.privat.t-online.de --------
---------------------------------------------------------
 
 
---Ursprüngliche Nachricht---
From: "Martin Conitzer" <mailto:0228354575-0001(a)T-Online.de>
To: "OW-Preussen-L" <mailto:ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Subject: Re: [OWP] Pertiller in Königsberg
 
"H.M. Bachus" <mailto:hmbachus(a)freenet.de> schrieb:
>
> Dauersuche:Klinger und Schmelter ,Kreis Konitz.
 
Hallo Hans-Martin,
 
das Bürgerrecht der Stadt Konitz hat erhalten im Jahr
 
1624
Klinger, Matthias
Herkunftsort: Jertsdorf
Beruf: Tuchmacher
keine weiteren Angaben
 
Der Name Schmelter ist nicht dabei.
 
Quelle: Das Bürgerbuch der Stadt Konitz von 1550-1850; hrsg. von Elisabeth
Kloß, Danzig 1827
 
Schöne Grüße
Martin Conitzer
 
 
 
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
 
 
------
 
 
 
 
------------------------------
 
Message: 10
Date: Sat, 9 Apr 2005 13:31:04 +0200
From: "thorsten" <t.minse(a)t-online.de>
Subject: [OWP] Übersetzung
To: "Ahnenforschung" <Compgend-l(a)genealogy.net>,
<AKVZ(a)yahoogroups.de>, "Famnord" <famnord(a)genealogy.net>, "Hannover-L"
<hannover-l(a)genealogy.net>, <hannover-l-request(a)genealogy.net>,
<neumark-l(a)genealogy.net>, "Niederschlesien"
<niederschlesien-l(a)genealogy.net>, <oberschlesien-l(a)genealogy.net>,
<ow-preussen-l(a)genealogy.net>, "Sachsen-L" <sachsen-l(a)genealogy.net>,
"Westfalen-L" <westfalen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <000801c53cf7$9e404d10$0401a8c0(a)thorsten>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"
 
Hallo Forscherfreunde.
 
Ich habe hier eine Kopie von einer Kirchenbuchseite 1657 Ratibor.
So wie es aussieht ist sie in Lateinisch geschrieben.
 
Wer hat Lust und würde mir diese Seite komplett übersetzen.
 
Mfg
Thorsten aus dem Schwarzwald
 
------------------------------
 
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
 
 
Ende OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 17, Eintrag 41
***********************************************************

[OWP] Podewitz - Von Podewitz

Date: 2005/04/13 13:24:17
From: Manvelken <manvelken(a)ev1.net>

Any one doing research into Podewitz or Von Podewitz, family name, I sure could use some help.

Ken Moore
Manvel, Texas

[OWP] noch 1x Hundsdoerfer

Date: 2005/04/13 13:55:02
From: Maren Khan <miek43(a)onetel.com>

Hallo
ich habe Julie Hundsdoerfer *16 February 1844 Birkenfelde Krs Pillkallen , + 21 October 1917 Koenigsberg oo Hugo Moeller Gutspaechter auf Mikalbude Krs Darkehmen, since 1870 estate owner of Birkenfelde, retired 1895 to Koenigsberg
Vielleich interessant fuer jemand
Maren Khan



[OWP] Praesentaltionstabellen

Date: 2005/04/13 17:11:42
From: peter droeppelmann <peter.droeppelmann(a)teleos-web.de>

Hallo Raimond,
könntest du für mich mal in diesen Tabellen nachschauen, ob in Chelchen die Heissel ( Heisel),Geisler in Kowahlen Funk und in Schareyken die Fam. Thulke vorhanden sind?

Vielen Dank
Peter

[OWP] Sichtgeräte der Mormonen

Date: 2005/04/13 17:19:49
From: peter droeppelmann <peter.droeppelmann(a)teleos-web.de>

Hallo Knut,
ich habe seit ca. 6 Monaten das Vergnügen mir
Dienstags meine bestellten Filme anzusehen.
Mit einer normalen Digi könntest du es einfach probieren. Durch ein gutes Fotobearbeitungsprogramm kannst du die unschärfen herausnehmen.
In meiner Mormonenstelle haben sie für diese Zwecke
extra einen kleinen Scanner gekauft.
Falls du möchtest, kann ich mal ein Testbild zusenden.

Gruss
Peter

[OWP] Re: Hundsdoerfer

Date: 2005/04/13 17:29:54
From: Hubert Woelky <hubert(a)familie-woelky.de>

Hallo,

Informationen über "meine" Hundsdörfer siehe unter

www.familie-woelky.de\ahnen\nl\hundsd.htm

Leider mit vielen Lücken. Vielleicht gibt es Ergänzungen.

Gruß

Hubert Woelky

AW: [OWP] Mormonen Datei

Date: 2005/04/13 20:03:35
From: Inga K <genealogie.inga(a)gmx.de>

Hallo Knut,

also: Gucken, dass man das beste Gerät erwischt. Und zur Not fragen, ob man
die Glasplatte, über der der Film läuft, nochmals sauber gemacht bekommt.
Oder mit einem dafür geeignetem Tuch nachhelfen.

Lesegeräte können das Licht streuen oder punktuell darstellen. Man sollte
darauf achten, das der Bildschirm des Lesegeräts relativ gleichmäßig
ausgeleuchtet ist.

Wichtig ist in jedem Fall ein Stativ, wenn du digital fotografieren
möchtest. Dann bekommt man auch so saubere Aufnahmen wie raymont. Alles
andere kann man vergessen, so ruhig hält man die Hände dann doch nicht.

Genug Speicherplatz mitnehmen (Speicherkarte oder gleich das Lesegerät und
den Laptop) und vor allen Dingen eine Mehrfachsteckdose oder/und das
Verlängerungskabel.

All das, dazu eine nötige Portion Rückrat und Ausdauer und es sollte
gelingen!

Viel Spaß beim Fotografieren wünscht

Inga

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net]Im Auftrag von
520045495519-0002(a)T-Online.de
Gesendet: Mittwoch, 13. April 2005 09:31
An: ow-preussen
Betreff: [OWP] Mormonen Datei




Wer hat schon Erfahrung mit den Sichtgeräten bei den Mormonen und kann mir
mitteilen, wie ich die Daten digital Fotografieren kann.

Danke

Knut Poczka
------

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l




[OWP] Neues Mitglied

Date: 2005/04/13 21:25:25
From: Familie Sawatzki <familie.sawatzki(a)online.de>

Hallo

Ich gehe zum ersten mal diesen Weg über eine Mailingliste.
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Ahnenforschung in unserer 
Familie.
Diese stammt aus Widminnen, Angerburg und Klein Gablick.
Ich hoffe hier einige Informationen über meine Vorfahren Namens: Sawatzki und Kaminski zu finden.
Ich freue mich bereits auf kommende Kontakte

mfg
Bernd

p.s. Habe soeben auch die Liste Niederschlesien angemeldet.
      Auch wegen Ahnenforschung über Gerlach, Kuntze in Netsche und Klarenwald.

[OWP] Ergänzung ROSE

Date: 2005/04/13 22:34:04
From: ViktorHaupt <ViktorHaupt(a)aol.com>

Liebe Listenleser,

in den letzten Tagen wurde mehrfach Meldungen zum Namen ROSE veröffentlicht, 
die ich mit Interesse verfolgt habe. Ich habe hier noch einen Zufallsfund, den 
ich noch nicht recht mit meiner Schippenbeilschen ROSE-Linie verknüpfen kann:

Geburtseintrag im Kirchenbuch Schippenbeil 1775/No.67

Johann Carl *25.06.1775, getauft 28.06.1775
Pater:    Carl Gottlieb ROSE, Mägdchenpraeceptor in der Stadt
Mater:   Sophia, geb. Papin
Testes:  1. Gottfried Heinr. Friderici, Pfarrer ...unleserlicher 
Ort...?Leunenburg?
             2. Gottfried Ziegner, Cantor allhier
             3. Frau Sophia Sagerin, uxor diaconi
             4. Fr. Schleswigin, uxor pastoris Loewensteinensis
             5. Fr. Regina Hausdorfin, uxor rectoris

Es gab noch mehr Roses im Schippenbeilschen Kirchenbuch, die ich seinerzeit 
nicht mit "meiner" Linie verknüpfen konnte und nicht weiter verfolgt habe. Hier 
muß ich beim nächsten Mal noch nacharbeiten und genau nachsehen, um über 
"Sekundärinformationen" wie z.B. gegenseitige Patenbenennungen, 
Berufsbezeichnungen oder evtl. Herkunftsangaben in noch nicht gesichteten Heiratseinträgen 
diesem Rätsel um die ROSEs vielleicht doch noch auf die Spur zu kommen. Ich kann 
erst einen Carl Christian ROSE *um 1810 als einen meiner UrUrUr-Großväter sicher 
nachweisen. Herkunft und Geburtsort liegen noch im Dunkeln. In Schippenbeil 
war er 2 Mal verheiratet. Sterbeeintrag bisher nicht gefunden.

Ich bleibe dran und bitte noch um Geduld. Momentan kann ich leider keine Zeit 
für Archivrecherche aufbringen. Ich melde mich bei den beteiligten 
ROSE-Interessenten, sobald ich meine Recherchen wieder aufgenommen und mehr rausgefunden 
habe.

Grüße aus Berlin

Viktor Haupt

[OWP] Briefübersetzung Deutsche Schrift 1944

Date: 2005/04/13 22:57:54
From: Volker Gerecke <gerecke-boenebuettel(a)T-Online.de>

Liebe Listenmitglieder, 

ich möchte gerne 2 Briefe meines Vaters aus dem Jahr 1944 "übersetzen". Sie sind in deutscher Schrift verfasst und leider kann ich nicht alles entziffern. 

Ich habe die Briefe im pdf.Format abgescannt und würde sie Euch, wenn Ihr mir helfen möchtet, gerne zumailen. 

Wer Interesse hat melde sich bitte bei mir. 

gerecke-boenebuttel(a)t-online.de 

Viele Grüße und vielen Dank im voraus. 

Volker Gerecke aus S-H   

[OWP] Online einsehbare Kirchenbuchseiten

Date: 2005/04/13 23:14:51
From: kramer.haine <kramer.haine(a)t-online.de>

Hallo Liste!

Hin und wieder lasse ich Recherchen in der DZfG in Leipzig durchführen.
Aufgrund einer zur Zeit leider nur ungenauen Recherchemöglichkeit lasse ich
mir quasi alle Kirchenbuchseiten mit relevanten Namensträgern auf Verdacht
kopieren und zusenden. Im Laufe der Zeit sind so einige Seiten zusammen
gekommen.

Ist es rechtens, wenn man aus diesen vielen Seiten ein kleines nettes
Verzeichnis bastelt und die Seiten online zur Verfügung stellt? Es dreht
sich i.A. um Kopien aus Kirchenbüchern von vor 1874. Also über 130 Jahre
alte Daten. Das sollte also wirklich "nur" noch * uns * interessieren ...
;-)

Es stellt sich mir die Frage, ob es nicht mehr Leute gibt, die schon auf
Berge von Kopien (die leider nicht relevante Informationen enthalten)
sitzen, bezahlt sind und niemanden sonst mehr nutzen. Man könnte doch alles
"zusammenwerfen". Natürlich alles frei zur Einsicht.

Konkret beackere ich die Region rund um Angerburg. Ich habe mittlerweile
einige Kopien aus verschiedenen Kirchspielen und Jahren aus dem Kreis
Angerburg vorliegen (etwa ab 1795 bis 1870).

Wer Interesse hat mal hineinzuschauen kann sich ja bei mir melden:
kramer.haine (at) t-online.de.
Wenn ich denn nicht von tausenden Mails erschlagen werde, antworte ich auch
zeitnah.

Gruss, Oliver Kramer


Re: [OWP] (no subject)

Date: 2005/04/14 07:18:52
From: FKUTCH <FKUTCH(a)aol.com>

In a message dated 4/13/2005 3:49:59 AM Eastern Standard Time, FKUTCH(a)aol.com 
writes:
looking for information on Pauline Jankovski Moddelmog . Born in Germany Jan 
19, 1866, came to US in 1888. Married Gusov Moddelmog in 1888. probably 
sailed 
out of Bremen. Might have lived in Schmilowo or Smilowe. Gail Kutch
This was my Great Grandmother,
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Sichtgeräte der Mormonen

Date: 2005/04/14 08:03:04
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>

Wenn du mir ein Testbild zusenden könntest, das wäre gut.

Danke Knut



"peter droeppelmann" <peter.droeppelmann(a)teleos-web.de> schrieb:
> Hallo Knut,
> ich habe seit ca. 6 Monaten das Vergnügen mir
> Dienstags meine bestellten Filme anzusehen.
> Mit einer normalen Digi könntest du es einfach probieren. Durch ein gutes Fotobearbeitungsprogramm kannst du die unschärfen herausnehmen.
> In meiner Mormonenstelle haben sie für diese Zwecke
> extra einen kleinen Scanner gekauft.
> Falls du möchtest, kann ich mal ein Testbild zusenden.
> 
> Gruss
> Peter
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



Re: [OWP] Online einsehbare Kirchenbuchseiten

Date: 2005/04/14 08:25:33
From: Artur und Birgit Kuhn <ab.kuhn(a)freenet.de>

Hallo Oliver,

mich (und vielleicht auch andere Listis?) würde in diesem Zusammenhang
interessieren, wieviel diese Recherche in Leipzig pro kopierter
Kirchenbuchseite kostet? Wie ist die Vorgehensweise, wenn man das Archiv
dort beauftragt, nach relevanten Einträgen zu suchen?

Gruss,
Birgit Kuhn




Hallo Liste!

Hin und wieder lasse ich Recherchen in der DZfG in Leipzig durchführen.
Aufgrund einer zur Zeit leider nur ungenauen Recherchemöglichkeit lasse ich
mir quasi alle Kirchenbuchseiten mit relevanten Namensträgern auf Verdacht
kopieren und zusenden. Im Laufe der Zeit sind so einige Seiten zusammen
gekommen.



Re: [OWP] Briefübersetzung Deutsche Schrift 1944

Date: 2005/04/14 09:02:57
From: Peter Conrad <067512100-0001(a)T-Online.de>

"Volker Gerecke" <gerecke-boenebuettel(a)T-Online.de> schrieb:
> Liebe Listenmitglieder, 
> 
> ich möchte gerne 2 Briefe meines Vaters aus dem Jahr 1944 "übersetzen". Sie sind in deutscher Schrift verfasst und leider kann ich nicht alles entziffern. 
> 
> Ich habe die Briefe im pdf.Format abgescannt und würde sie Euch, wenn Ihr mir helfen möchtet, gerne zumailen. 
> 
> Wer Interesse hat melde sich bitte bei mir. 
> 
> gerecke-boenebuttel(a)t-online.de 
> 
> Viele Grüße und vielen Dank im voraus. 
> 
> Volker Gerecke aus S-H   
> 



Re: [OWP] Briefübersetzung Deutsche Schrift 1944

Date: 2005/04/14 09:12:02
From: Peter Conrad <067512100-0001(a)T-Online.de>

"Volker Gerecke" <gerecke-boenebuettel(a)T-Online.de> schrieb:

Hallo, VOLKER, 

Wenn die Schrift noch einigermassen erkennbar ist,
helfe ich Dir gerne.

Mit freundlichen Grüssen
vom
alter Peter (Conrad)

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
Peter Conrad, SWR-Redakteur a.D. -
e-mail: conrad-peter(a)t-online.de -
homepage: www.ahnen-conrad.de -
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-


> Liebe Listenmitglieder, 
> 
> ich möchte gerne 2 Briefe meines Vaters aus dem Jahr 1944 "übersetzen". Sie sind in deutscher Schrift verfasst und leider kann ich nicht alles entziffern. 
> 
> Ich habe die Briefe im pdf.Format abgescannt und würde sie Euch, wenn Ihr mir helfen möchtet, gerne zumailen. 
> 
> Wer Interesse hat melde sich bitte bei mir. 
> 
> gerecke-boenebuttel(a)t-online.de 
> 
> Viele Grüße und vielen Dank im voraus. 
> 
> Volker Gerecke aus S-H   
> 



Re: [OWP] Online einsehbare Kirchenbuchseiten

Date: 2005/04/14 09:25:17
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Herr Kramer!

> Ist es rechtens, wenn man aus diesen vielen Seiten ein kleines nettes
> Verzeichnis bastelt und die Seiten online zur Verfügung stellt? Es dreht
> sich i.A. um Kopien aus Kirchenbüchern von vor 1874. Also über 130 Jahre
> alte Daten. Das sollte also wirklich "nur" noch * uns * interessieren ...
> ;-)

Sie sollten dazu besser die Genehmigung des Archivs einholen. Denn das Urheberrecht liegt ja beim verwahrenden Archiv. Ansonsten kann es durchaus sein, daß Sie mit dem Archiv Ärger bekommen. Wie der sich konkret allerdings ausgestalten würde, weiß ich allerdings nicht.


Viele Grüße

Carsten Fecker



[OWP] Abbau Bart oder Bark

Date: 2005/04/14 10:25:43
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

> Hallo Liste!
> 
Ich suche folgenden Ort bzw. Ortsteil im Kreis Angerburg. Soll noerdlich vom
Schwenzait- bzw. Mauersee liegen. Auf der Kreiskarte bzw. auch auf der
Hoeferkarte habe ich njichts gefunden. Auch in den Ortsnamensaenderungen von
Verderhalven ist er nicht verzeichnet. Kann mir jemand sagen, zu welchem Ort
er gehoert.

gruss Bernd 

-- 
+++ GMX - Die erste Adresse für Mail, Message, More +++

1 GB Mailbox bereits in GMX FreeMail http://www.gmx.net/de/go/mail

[OWP] Labiau - Laukischken -Kirschbeck

Date: 2005/04/14 12:16:59
From: Frank M. Viet <frank.m.viet(a)t-online.de>

Hallo liebe Liste,
ich befasse mich erst seit kurzem mit Ahnenforschung und suche Informationen
zum Kreis Labiau und folgenden Personen und Ortschaften.

Familie Balzuweit aus Skroblienen, spaeter umbenannt in Hagenwalde
Familie Troscheit aus Alt Kirschnabeck spaeter umbenannt in Kirschbeck
Familie Kabber aus Skroblienen, spaeter umbenannt in Hagenwalde
Familie Mersch aus Alt Kirschnabeck, spaeter umbenannt in Kirschbeck

Ich wuerde mich sehr freuen wenn mir jemand bei den Familiennamen
weiterhelfen koennte oder mir Tipps geben kann wo ich Informationen, auch zu
den Ortschaften erhalten kann.

Dear List,
since a short time I am looking for my family history and now I am
interested in the a.m. family names and towns.
I would be more than happy if a list member could help me.

Many thanks in advance and wish you a nice day.

Frank M. Viet
Frank.m.viet(a)t-online.de 



Re: [OWP] Sichtgeräte der Mormonen

Date: 2005/04/14 12:23:41
From: AKVZ (Peter Voß) <kpv(a)akvz.de>

Wenn du mir ein Testbild zusenden könntest, das wäre gut.

Wenns geht mir auch bitte - Gruß Peter Voß
 Arbeitskreis Volkszahl-Register Schleswig-Holstein e.V. 
D-24109 Kiel, Bergenring 6, Germany
Phone : +49 (431) 6612627
Internet : http://www.akvz.de/D/index11.html
Datenbank: http://www.akvz.de/DB
eMail : mailto:kpv(a)akvz.de

[OWP] Online Kirchenbuch

Date: 2005/04/14 13:26:09
From: kramer.haine(a)t-online.de <kramer.haine(a)t-online.de>

Hallo Liste!

Es gab schon ein paar Rückmeldungen. Es wird noch etwas dauern, bis ich
die Seiten umkonfiguriert habe, da derzeit noch geschützter Bereich.
Bitte teilt mir in euren Mails auch mit, ob ihr auch Kopien habt und ob
sich es "lohnt" den Gedanken weiterzuspinnen.
Es macht nämlich keinen Sinn, wenn die Seiten sich nur aus einer Quelle
bedienen.

Sobald ich genügend und entsprechendes Feedack habe melde ich mich bei
euch. Danke!

Gruss, Oliver



[OWP] KORNEFFEL

Date: 2005/04/14 13:35:46
From: Peter Korneffel <korneffel(a)yahoo.com>

Hallo,

Ich suche nach Ahnen der Familie KORNEFFEL.

Bisher weiß ich, dass ein Lehrer SIEGFRIED KORNEFFEL
um 1930 in OSTERODE lebte.

Ferner lebte eine Lehrerwitwe ELISE KORNEFFEL in
METGETHEN / KÖNIGSBERG.

Ein GOTTFRIED KORNEFFEL wanderte dem 1. Weltkrieg von
Ostpreußen nachbThüringen aus.

Für jede Information, die mich weiter bringt bei der
Suche nach den Korneffels in Ostpreußen bin ich Ihnen
sehr dankbar.

Ihr Peter Korneffel

Mail: korneffel(a)yahoo.com

[OWP] Handhabung der täglichen emails

Date: 2005/04/14 14:20:05
From: Sebastian Funk <Funk.Sebastian(a)t-online.de>

Liebe Listenmitglieder,

ich beobachte diese Liste schon eine ganze Weile, bin aber noch nicht dazu gekommen, mich richtig vorzustellen. Bei dieser Gelegenheit wollte ich natürlich auch gleich mein persönliches Suchfeld bekannt geben.
Erlauben Sie mir bitte vorab folgenden Verbesserungsvorschlag:
Ist es unbedingt erforderlich, daß die Liste mehrmals täglich versendet wird? Würde nicht einmal am Tag genügen? Könnte die ganze Geschichte nicht etwas kürzer gestaltet werden? Ich lese, so wie es jetzt ist, immer wieder die selben Einträge, sei es als Zitat oder aus welchen Gründen auch immer. Offensichtlich können mit Hilfe der Liste wirklich erstaunliche Dinge zu Tage gefördert werden. Trotzdem gibt es oft ein Missverhältnis zwischen Länge und Inhalt.

Viele Grüße aus der Lutherstadt Eisleben
Sebastian Funk

WG: [OWP] Abbau Bart oder Bark

Date: 2005/04/14 14:49:52
From: Dieter Sommerfeld <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>

Bernd Kazperowski schrieb am 14. April 2005 10:25
Betreff: [OWP] Abbau Bart oder Bark

>Ich suche folgenden Ort bzw. Ortsteil im Kreis Angerburg. Soll
noerdlich vom Schwenzait- bzw. Mauersee liegen. Auf der Kreiskarte bzw.
auch auf der
Hoeferkarte habe ich nichts gefunden. Auch in den Ortsnamensaenderungen
von
Verderhalven ist er nicht verzeichnet. Kann mir jemand sagen, zu welchem
Ort
er gehoert?

MOIN, MOIN, Bernd und weitere Angerburg-Interessierte!
Ich würde Dir ja auch gern einmal helfen, aber in der Sonderschrift Nr.
53 des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen NEUE
ORTSNAMEN IN OSTPREUSSEN SEIT 1800 von Fritz Gause ist auch  n i c h t s
zu finden.
Selbstverständlich habe ich auch unter Google mal Angerburg eingegeben; 
denn da gibt es "jede Menge" Informationen, z.B.:
<http://www.kreis-angerburg.de/>
<http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Angerburg>
 
Bis jetzt konnte ich nur feststellen, daß es am Schwenzait-See,
Amtsbezirk Strengeln, sowie am Mauer-See, Amtsbezirk Steinort, (beides
zum Standesamtsbezirk Steinort gehörig),  jeweils ein  G u t  gab, das
zum
D o m ä n e n - A m t  Angerburg gehörte. 
Vielleicht hilft dieser Hinweis ja etwas weiter. 
Gruß, Dieter (Sommerfeld)



AW: [OWP] Handhabung der täglichen emails

Date: 2005/04/14 15:05:19
From: Jens Kobusz <jens.kobusz(a)gmx.de>

Hallo Sebastian,
nicht die Liste wird mehrmals täglich versendet, sondern einzelne Teilnehmer
der Liste schicken ihre Emails an die Liste. Da z.T. Bezug auf
vorangegangene Emails genommen wird, werden diese dann zitiert. Eigentlich
sollte immer nur das zitiert werden, was zur Beantwortung wichtig wäre, aber
meist hängt nochmals die kompltte Email dran. Daran wird wohl niemand was
ändern können.

Wenn Du nur 1x pro Tag Post bekommen willst, kannst Du das bei geneolohy.net
einstellen.

Gruß Jens


> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces+jens.kobusz=gmx.de(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces+jens.kobusz=gmx.de(a)genealogy.net]Im
> Auftrag von Sebastian Funk
> Gesendet: Donnerstag, 14. April 2005 14:20
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] Handhabung der täglichen emails
>
>
> Ist es unbedingt erforderlich, daß die Liste mehrmals täglich versendet
> wird? Würde nicht einmal am Tag genügen? Könnte die ganze Geschichte
> nicht etwas kürzer gestaltet werden?
> Ich lese, so wie es jetzt ist, immer wieder die selben Einträge, sei es
> als Zitat oder aus welchen Gründen auch immer.


Re: [OWP] Abbau Bart oder Bark

Date: 2005/04/14 15:48:12
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Herr Kazperowski!

> Betreff: [OWP] Abbau Bart oder Bark
> 
> >Ich suche folgenden Ort bzw. Ortsteil im Kreis Angerburg. Soll
> noerdlich vom Schwenzait- bzw. Mauersee liegen. Auf der Kreiskarte bzw.
> auch auf der
> Hoeferkarte habe ich nichts gefunden. Auch in den Ortsnamensaenderungen
> von
> Verderhalven ist er nicht verzeichnet. Kann mir jemand sagen, zu welchem
> Ort
> er gehoert?

Könnte es in dem Fall sein, daß es sich um den Namen des Abbaubesitzers und nicht um den des Abbaus selbst handelt? 
Denn ich habe bei Bernd Braumüller: Angerburg von A bis Z. Rotenburg (Wümme) 2002, auf S. 86 folgendes gefunden: Bark, Bruno (geb. Rothof 30.8.1880, gest. Otterndorf/Niederelbe 21.11.1951), seit 1917 Besitzer des Gutes Gr. Sakautschen.

Bark oder Bart als Ortsbezeichnung kennt Braumüller nicht.


Viele Grüße

Carsten Fecker



[OWP] Pupkeim

Date: 2005/04/14 15:55:39
From: Andrea Schubert <a_schubert(a)hotmail.de>

Hallo Listenteilnehmer,

ich möchte doch nochmal einen Versuch starten. Forscht vielleicht jemand in Pupkeim?
Ich suche speziell nach Grunwald und Nowoczyn vor 1890.

mfg
Andrea

_________________________________________________________________
Die rote Karte für lästige E-Mails. MSN Hotmail mit Junk-Mail-Filter. http://www.msn.de/antispam/prevention/junkmailfilter Jetzt kostenlos anmelden!


Re: [OWP] Labiau - Laukischken -Kirschbeck

Date: 2005/04/14 17:06:00
From: Horst Warthun <horst.warthun(a)gmx.net>

Hallo Frank M. Viet,

hast Du schon bei der KG Labiau nachgefragt??
Ich bin auf dem Weg zu einem Treffen der Labiauer in der Nähe von
Cuxhaven, dort könnte ich Deine Fragen am Wochenende weitergeben.
Bitte Rückantwort möglichst bis heute Abend.

Gruß
Horst aus
Duisburg

PS.
Du kannst mich auch direkt unter
Horst.Warthun(a)gmx.net
anmailen.




----- Original Message ----- From: "Frank M. Viet" <frank.m.viet(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, April 14, 2005 12:04 PM
Subject: [OWP] Labiau - Laukischken -Kirschbeck


Hallo liebe Liste,
ich befasse mich erst seit kurzem mit Ahnenforschung und suche Informationen
zum Kreis Labiau und folgenden Personen und Ortschaften.

Familie Balzuweit aus Skroblienen, spaeter umbenannt in Hagenwalde
Familie Troscheit aus Alt Kirschnabeck spaeter umbenannt in Kirschbeck
Familie Kabber aus Skroblienen, spaeter umbenannt in Hagenwalde
Familie Mersch aus Alt Kirschnabeck, spaeter umbenannt in Kirschbeck

Ich wuerde mich sehr freuen wenn mir jemand bei den Familiennamen
weiterhelfen koennte oder mir Tipps geben kann wo ich Informationen, auch zu
den Ortschaften erhalten kann.

Dear List,
since a short time I am looking for my family history and now I am
interested in the a.m. family names and towns.
I would be more than happy if a list member could help me.

Many thanks in advance and wish you a nice day.

Frank M. Viet
Frank.m.viet(a)t-online.de


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Gowarten, Kreis Niederung

Date: 2005/04/14 17:20:09
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Wer forscht in Gowarten, Kr.Niederung, bei Skaisgirren?
Zeitraum: 1900-1920.

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz
               and http://users.foxvalley.net/~goertz



[OWP] Suche Namensträger FREDER

Date: 2005/04/14 17:28:09
From: Georg Friederici <georgfriederici(a)manquehue.net>

 Suche Namensträger FREDER in Danzig und Ostpreussen, hauptsächlich im 16. und 17. Jh.
Jeder Hinweis ist von Interesse.

Herzliche Grüsse aus Santiago de Chile 

Georg Friederici 

-----------------------------------------------------------

[OWP] Borm in Labiau

Date: 2005/04/14 18:11:21
From: Jan-Holgar Borm <340069379931-0001(a)T-Online.de>

Liebe Listenteilnehmer,
hat jemand Kenntnisse über  "Borm" aus Labiau?

Mit freundlichem Gruß Jan-Holgar Borm


-- 


Re: [OWP] Abbau Bart oder Bark

Date: 2005/04/14 19:45:22
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

> Hallo Listies

nicht mehr suchen. Abbau Bart ist 1898 nach Angerburg eingemeindet worden.
 Moechte mich auch noch einmal auf diesem Wege beim Informanten bedanken

gruss Bernd
und viel Erfolg bei Eurer Suche

-- 
+++ GMX - Die erste Adresse für Mail, Message, More +++

1 GB Mailbox bereits in GMX FreeMail http://www.gmx.net/de/go/mail

[OWP] Masurische Biene Nr.20

Date: 2005/04/14 19:47:14
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Liebe Mitforscher



es gibt wieder eine neue Masurische Biene. Der Umfang ist diesmal etwas
größer und die Thematik weiter gefächert.

Nach dem Treffen in Seeheim-Malchen am 8.1.2005 sind einige Punkte
hinsichtlich der Zielstellungen für die Zukunft anzusprechen. Das Protokoll
zu diesem Treffen liefert Stichpunktartig die behandelten Themen. Es soll in
dieser Biene auf aktuelle Veröffentlichungen aus dem Kreise der GeAGNO
auf­merksam gemacht werden, da sich wieder einiges getan hat.

In Bezug auf die Archivarbeit werden kurze Beispiele gegeben. Die Literatur
soll in dieser Folge einen besonderen Stellenwert besitzen, da hier noch
viele verborgene Schätze zu finden sind. Ein Beispiel ist eine Chronik zu
Lipowitz (Lindenort) und ein weiteres eine Chronik von Willenberg. Eine
Darstel­lung der polnischen Literatur über Masuren wird im Rahmen der
Masurischen Bienen erstmalig aufge­nommen, die wir unserem
polnischsprachigen Mitforscher H. Kowalewski zu verdanken haben.

Die Masurische Biene Nr.20 steht im Internet auf der HMV-Homepage im
PDF-Format und als Word2000-Datei zum Download bereit.

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher und Münzensammler
http://www.geocities.com/mplessa/
Öffentlichkeitsreferent der HMV
http://www.historische-masurische-vereinigung.de


Re: [OWP] Sichtgeräte der Mormonen /Fotobearbeitungsprogramme

Date: 2005/04/14 19:58:25
From: 520012075192-0001 <520012075192-0001(a)T-Online.de>

"
Hallo,  Peter Droeppelmann
du schriebst:
>

> ich habe seit ca. 6 Monaten das Vergnügen mir
> Dienstags meine bestellten Filme anzusehen.
> Mit einer normalen Digi könntest du es einfach probieren. 
> Durch ein gutes Fotobearbeitungsprogramm kannst du die < Unschärfen herausnehmen.

Welche Fotobearbeitungsprogramme kämen dafür in Frage?
Sie dürften allerdings auch nicht so kompliziert sein.
Mit freundlichen Grüßen 
Waltraud (Turski)

>

Re: [OWP] Borm in Labiau

Date: 2005/04/14 20:00:04
From: Horst Warthun <horst.warthun(a)gmx.net>

Hallo Jan-Holgar Borm,

hast Du schon bei der KG Labiau nachgefragt??
Ich bin auf dem Weg zu einem Treffen der Labiauer in der Nähe von
Cuxhaven, dort könnte ich Deine Fragen am Wochenende weitergeben.
Bitte Rückantwort möglichst bis heute Abend.

Gruß
Horst aus
Duisburg



----- Original Message ----- From: "Jan-Holgar Borm" <340069379931-0001(a)T-Online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, April 14, 2005 6:10 PM
Subject: [OWP] Borm in Labiau


Liebe Listenteilnehmer,
hat jemand Kenntnisse über  "Borm" aus Labiau?

Mit freundlichem Gruß Jan-Holgar Borm


--

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Reise nach Marienburg und Westpreußen

Date: 2005/04/14 20:12:22
From: Stefan Hartmann <harti(a)harti.com>

Hallo,
ich leite hiermit mal eine Info über eine Westpreußen-Reise an die Liste weiter:

Wer sich für eine Reise nach Marienburg und Westpreußen interessiert,
sollte sich mal bei

Frau Christa Siewert ,
Breite Str. 51,
25524 Itzehoe
Tel: 04821 - 2624

melden.
Es sind 7 Übernachtungen im Schloßhotel in Marienburg geplant.
Von dort aus werden Tagesfahrten nach Marienwerder, Stuhm, Elbing, Frauenburg, Danzig, Steegen
und an den Oberlandkanal, etc, gemacht.
Die Fahrt geht vom
28.8.2005
bis
6.9.2005.
Die Preise sind gestaffelt, je nachdem , wieviel Personen
mitfahren:
844 bis 889 Euro.
Einzelzimmerzuschlag 195 Euro.
Preis entält Fahrtkosten, Halbpension, Eintrittsgelder, 1. Frühstück im Bus,
Insolvenz und Rücktrittsversicherungen.

Wer Interesse hat, sollte sich direkt oben bei Frau Siewert melden.
Vielen Dank.
Gruss, Stefan Hartmann.


----
Dipl. Ing. Stefan Hartmann
Hartmann Multimedia Service  www.harti.com
Keplerstr. 11 B, 10589 Berlin, Germany
email: harti(a)harti.com


[OWP] Re: Sawatzki...

Date: 2005/04/14 20:29:14
From: Stefan Hartmann <harti(a)harti.com>

Hallo,
sind Sie zufällig verwandt mit Franz Sawatzki,
der bis 1945 in Adlig Pollnitz in der Nähe von Prechlau
im Kreis Schlochau gelebt hatte und dort ein Gurthaus besaß ?

Er wurde 1945 mit seiner Frau Antonie Sawatzki, geb. Rudnik von den Russen ermordet,
aber er hatte wohl noch einen Sohn.
Wo der nach dme Krieg verblieben ist, weiss ich leider nicht..

Vielleicht ist es ja auch ein Onkel 2. oder 3. Grades
von Ihnen ?

Er war der Schwager der Mutter meiner Oma.

Gruss, Stefan Hartmann.

----
Dipl. Ing. Stefan Hartmann
Hartmann Multimedia Service  www.harti.com
Keplerstr. 11 B, 10589 Berlin, Germany
email: harti(a)harti.com

----- Original Message ----- 
From: "Familie Sawatzki" <familie.sawatzki(a)online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, April 13, 2005 9:20 PM
Subject: [OWP] Neues Mitglied


Hallo

Ich gehe zum ersten mal diesen Weg über eine Mailingliste.
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Ahnenforschung in unserer
Familie.
Diese stammt aus Widminnen, Angerburg und Klein Gablick.
Ich hoffe hier einige Informationen über meine Vorfahren Namens: Sawatzki und Kaminski zu finden.
Ich freue mich bereits auf kommende Kontakte

mfg
Bernd

p.s. Habe soeben auch die Liste Niederschlesien angemeldet.
      Auch wegen Ahnenforschung über Gerlach, Kuntze in Netsche und Klarenwald.

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Briefübersetzung Deutsche Schrift 1944

Date: 2005/04/14 21:30:42
From: Volker Gerecke <gerecke-boenebuettel(a)T-Online.de>

2. Versuch wg. falscher e-mail-adresse! 

Liebe Listenmitglieder, 

ich möchte gerne 2 Briefe meines Vaters aus dem Jahr 1944 "übersetzen". Sie sind in deutscher Schrift verfasst und leider kann ich nicht alles entziffern. 

Ich habe die Briefe im pdf.Format abgescannt und würde sie Euch, wenn Ihr mir helfen möchtet, gerne zumailen. 

Wer Interesse hat melde sich bitte bei mir. 

Meine e-mail-adresse lauetet richtig: 

gerecke-boenebuettel(a)t-online.de 

Viele Grüße und vielen Dank im voraus. 

Volker Gerecke aus S-H    
-- 
Familie Gerecke
-- 
Familie Gerecke

[OWP] Re: Sawatzki...

Date: 2005/04/14 21:31:33
From: Stefan Hartmann <harti(a)harti.com>

Hallo,
ich habe nochmal nachgeschaut in meinen Unterlagen,
also der Mann auf dem Bild dort ja, das ist der alte Franz Sawatzki,
der 1945 von den Russen mit seiner Frau Antoni Sawatzki, geb. Rudnik ermordet wurde.
Er hatte einen Sohn namens Frantz Sawatzki,
der 1907 in Adl. Pollnitz geboren wurde und
der wohl vor den Russen geflüchtet ist.
Er war mit Eva, geb. Piotrowski verheiratet und lebte nach dem Krieg
in Stuttgart, in Bad Cannstadt, Waiblinger Str. 138.
Hatte wohl früher in einer Molkereigenossenchaft gearbeitet.

Kannten Sie zufällig diesen Frantz Sawatzki ?
oder seine Frau ?
Er ist am1.2.1968 verstorben.
Wann seine Frau verstorben ist, weiss ich leider nicht.

Gruss, Stefan Hartmann.
P.S: Ich poste das auch mal an die Liste,
vielleicht hat ja noch jemand mal Kontakt mit diesen
Personen gehabt.


----
Dipl. Ing. Stefan Hartmann
Hartmann Multimedia Service  www.harti.com
Keplerstr. 11 B, 10589 Berlin, Germany
email: harti(a)harti.com

----- Original Message ----- 
From: "Familie Sawatzki" <familie.sawatzki(a)online.de>
To: "Stefan Hartmann" <harti(a)harti.com>
Sent: Thursday, April 14, 2005 8:51 PM
Subject: Re: Sawatzki...


> Hallo Stefan!
>
> Wenn ich das wüsste! Ich weiß noch zu wenig über meinen Urgroßvater.
> Ich habe ein Foto von Fritz Sawatzki ( Meinem Großvater aus Angerburg
> *04.03.2908 +1945 verh. mit Berta Kaminski aus Klein Gablick).
> Ich habe aus einem Hochzeitsfoto der Familie einen evtl. Hinweis. Dort hat
> der Mann,
> vermute Urgroßvater einen Schneutzer.
> Nun schau` Dir aber mal die Seite an:
> http://freepages.genealogy.rootsweb.com/~pommerninterestgroup/AdligPollnitz.html
> Ist sicherlich von eurer Familie gefertigt. Ich finde dort noch keinen Bezug
> auf uns.
> Ich kenne nicht seinen Vornamen und nicht die Daten, nur das er mit einer
> Berta verheiratet
> gewesen sein soll. ???
> Aber auch das kriege ich noch raus.
>
> vorerst
> mfg
> B.
>
>
>
> > Hallo,
> > sind Sie zufällig verwandt mit Franz Sawatzki,
> > der bis 1945 in Adlig Pollnitz in der Nähe von Prechlau
> > im Kreis Schlochau gelebt hatte und dort ein Gurthaus besaß ?
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
>


[OWP] Wasselowsky in Labiau

Date: 2005/04/14 22:17:09
From: Vispa <lopos(a)fatcat.vispa.com>

Sehr geehrter Listenteilnehmer,
hat jemand Kenntnisse über "Wasselowsky" aus Labiau?

Mit den besten Grüßen,

Udo Wasselowsky



[OWP] Searching for John (Johann) Mirau, Mierau, b. Lamenstein 1834

Date: 2005/04/15 07:20:27
From: Gladys Brown <gbrown131(a)shaw.ca>

Dear List Members,

 

I am searching for any information on my great grandfather, John
Mirau/Mierau/Mireau, born 1834 in Lamenstein, near Danzig, Prussia. He was
married to Barbara Lewandowski, born 1836 in Briesen, Marienwerder. John
emigrated about 1889 to Canada. Thank you. I am sorry I don't know German.
Thank you.

 

Gladys Brown


Re: [OWP] Mormonen Datei

Date: 2005/04/15 10:03:47
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

In einer eMail vom 2005-04-13 09:32:00 Westeuropäische Normalzeit schreibt 
520045495519-0002(a)T-Online.de: 

> Wer hat schon Erfahrung mit den Sichtgeräten bei den Mormonen und kann mir 
> mitteilen, wie ich die Daten digital Fotografieren kann.
> 
> Danke 
> 
> Knut Poczka
> 

xxxxxxxxxxx

IN manchen Forschungsstellen ist der Gebrauch von Digitalkameras erlaubt. 
Allerdings keine Massenaufnahmen.

Eckhard Hensel

Re: [OWP] Online einsehbare Kirchenbuchseiten

Date: 2005/04/15 10:03:56
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

Das stimmt. Es kann Ärger mit den Ursprungsarchiven geben, wenn das publik 
wird. Das wüden dann allen Forschern schaden.
Also copyright beachten.

Eckhard Hensel

> 
> Hallo Herr Kramer!
> 
> >Ist es rechtens, wenn man aus diesen vielen Seiten ein kleines nettes
> >Verzeichnis bastelt und die Seiten online zur Verfügung stellt? Es dreht
> >sich i.A. um Kopien aus Kirchenbüchern von vor 1874. Also über 130 Jahre
> >alte Daten. Das sollte also wirklich "nur" noch * uns * interessieren ...
> >;-)
> 
> Sie sollten dazu besser die Genehmigung des Archivs einholen. Denn das 
> Urheberrecht liegt ja beim verwahrenden Archiv. Ansonsten kann es durchaus sein, 
> daß Sie mit dem Archiv Ärger bekommen. Wie der sich konkret allerdings 
> ausgestalten würde, weiß ich allerdings nicht.
> 
> 
> Viele Grüße
> 
> Carsten Fecker


Re: [OWP] Borm in Labiau

Date: 2005/04/15 12:28:22
From: Jan-Holgar Borm <340069379931-0001(a)T-Online.de>

Moin Horst Warthun,
Danke für die Hilfestellung.
Die KG Labiau habe ich noch nicht gefragt.
Gruß Jan-Holgar Borm

"Horst Warthun" <horst.warthun(a)gmx.net> schrieb:
> Hallo Jan-Holgar Borm,
> 
> hast Du schon bei der KG Labiau nachgefragt??
> Ich bin auf dem Weg zu einem Treffen der Labiauer in der Nähe von
> Cuxhaven, dort könnte ich Deine Fragen am Wochenende weitergeben.
> Bitte Rückantwort möglichst bis heute Abend.
> 
> Gruß
> Horst aus
> Duisburg
> 
> 
> 
> ----- Original Message ----- 
> From: "Jan-Holgar Borm" <340069379931-0001(a)T-Online.de>
> To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Sent: Thursday, April 14, 2005 6:10 PM
> Subject: [OWP] Borm in Labiau
> 
> 
> Liebe Listenteilnehmer,
> hat jemand Kenntnisse über  "Borm" aus Labiau?
> 
> Mit freundlichem Gruß Jan-Holgar Borm
> 
> 
> -- 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


-- 
SWANSAILING,
Hochsee-Yachtschule Störtebeker, Segelreisen & Charter
Jan-Holgar Borm, 
Lüneburger Str.18, 
29614 Soltau, Germany
Tel.: 0049 (0) 5191 979537      
Fax.: 0049 (0) 5191 979536
swansailing(a)t-online.de                
www.swansailing.de

Re: [OWP] Borm in Labiau

Date: 2005/04/15 13:12:21
From: WTorsten <WTorsten(a)aol.com>

Lieber Horst Warthun,

Was heißt "KG" Labiau? Ich frage deswegen, weil meine Mutter von dort kommt (Gerhild Skambraks, geb.  12.10.1936 in Hirschdorf bzw. Leißen/ Kreis Labiau) und ich großes Interesse habe, urkundliche Eintragungen meiner aus dem Kreis Labiau kommenden Vorfahren zu erhalten. Bislang habe ich jedoch keine Ahnung, wo ich standesamtliche bzw. kirchliche Einträge herbekommen könnte. Haben Sie - oder andere Mitglieder der Liste - da für mich einen Tipp?

Weitere Familien aus dem Kreis, nach denen ich suche:
Skambraks
Mattschull
Reddig
Bernoteit
Wigwattike
Bekowys
Stolz

Herzlichen Dank, Torsten Weiler

[OWP] Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin ---> Seehafer, Winter, Kottke, Reetz, Ross, Dietrich WESTPREUSSEN

Date: 2005/04/15 13:17:47
From: Wolfgang . Winter <Wolfgang.Winter(a)STADT-KOELN.DE>

Hallo liebe Listenmitglieder,
zwei Dinge:

Zum einen Suche ich in den Orten 


Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin


 nach den Namen:

Seehafer, Winter, Kottke, Reetz, Ross, Dietrich, Krüger, Bigalke


Zum anderen habe ich jetzt schon recht viel im Internet recherchiert und mir
ist aufgefallen, dass es so gut wie keine historischen Aufnahmen, aber auch
kaum aktuelle Fotos (heute) dieser Orte gibt.

Mich würde interessieren, ob und in wie fern es diese Orte noch gibt und wie
es heute dort aussieht..

Nun.. in ein paar Jahren werde ich dort auf jeden Fall eine Rundreise
machen, mit Fotoapparat :-))


Schöne Grüße
Wolfgang Winter

[OWP] Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin ...

Date: 2005/04/15 13:39:17
From: Dieter Sommerfeld <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>

Wolfgang Winter schrieb am 15. April 2005:

>... Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin

Dreidorf = Dzierwiersno, Kreis Wirsitz
Radonsk = ???
Rosmin / Roscimin, Kreis Wirsitz
Runowo / Runowo Krajenski, Kreis Wirsitz

Siehe: GenWiki Wirsitz

<http://www.birchy.com/GenWiki/index.php?title=Kreis_Wirsitz>

Gruß, Dieter Sommerfeld




[OWP] Suche nach Standesamtunterlagen

Date: 2005/04/15 13:57:46
From: Jennifer Wallenhauer <J.Wallenhauer(a)gmx.de>

Hallo an alle,

ich habe diverse Probleme mit dem Weiterkommen.

Nach Aussage des Standesamtes in Hamm befinden sich weitere Unterlagen
meiner Familie im Standesamt in Allenburg und in Schönwalde. Die Unterlagen
sind aus den Jahren 1895, 1898 ( Allenburg )und 1921           ( Schönwalde
).

Weiter suche ich eine Geburtsurkunde aus Groß Körpen, Kreis Braunsberg von
1888, aus Hohenbruch von 1893 und aus Schneckenmoor von 1894.

Meine Großeltern sind ebenfalls in Ostpreussen geboren und zwar in Mehlsack
und in Lauknen ( beide 1927 ). 

Anfragen im Standesamt Berlin I waren leider ohne Erfolg.

Kann mir vielleicht Jemand Auskunft geben, wo sich die ganzen Unterlagen
heute befinden?

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Liebe Grüße,

Jennifer

-- 
+++ NEU: GMX DSL_Flatrate! Schon ab 14,99 EUR/Monat! +++

GMX Garantie: Surfen ohne Tempo-Limit! http://www.gmx.net/de/go/dsl

[OWP] Flucht der Familien Link und Kreuzer

Date: 2005/04/15 14:14:24
From: Jennifer Wallenhauer <J.Wallenhauer(a)gmx.de>

Hallo an alle Forscher,

ich bin auf der Suche nach meiner Urgroßmutter.

Sie war verheiratet mit Hugo Link und hatte sechs Kinder und ein uneheliches
kind ( meinen Opa ). Im 2. WK war sie mit ihrer Familie und der
Nachbarsfamilie auf der Flucht. Die Familie heiß Kreuzer. Beide Familien
lebten in Likheim, Kreis Bartenstein, Reg. Bezirk Königsberg. Von dort sind
sie wohl auch geflohen.

Im Januar 1945 ist meine Urgroßmutter mit ihrer Familie auf der Hansa II
gefahren und mit dem Schiff untergegeangen. 

Laut meinen Untersuchungen gab es diese Schiff aber gar nicht. Leider weiß
ich auch nicht den Hafen in dem sie an Bord gegangen sind.

Die Familie Kreuzer war wohl nicht auf dem Schiff. Laut Aussage meines Opas
weiß man auch nicht genau, ob sie überhaupt an Bord gegangen sind.

Die beiden Familien sind Nachts zusammen schlafen gegangen und am nächsten
Morgen war meine Uroma mit ihrer Familie nicht mehr da.

Also alles sind nur Vermutungen und von wem mein Opa den Namen des Schiffes
hat, weiß ich leider auch nicht.

Ich habe nun die Hoffnung, daß vielleicht Jemand von diesem Schiff gehört
hat oder Jemand die Namen kennt.

Dann wollte ich eine Suchanfrage an das DRK stellen oder an den kirchlichen
Suchdienst. Da gibt es doch bestimmt auch neue Erkenntnisse. Vielleicht
haben die im laufe der Jahre ja was herausgefunden.

Meint Ihr, daß das Erfolg haben könnte?

Vielleicht kann mir ja Jemand einen Tipp geben, wo ich noch suchen kann.

Liebe Grüße,

Jennifer

-- 
+++ NEU: GMX DSL_Flatrate! Schon ab 14,99 EUR/Monat! +++

GMX Garantie: Surfen ohne Tempo-Limit! http://www.gmx.net/de/go/dsl

Re: [OWP] Flucht der Familien Link und Kreuzer

Date: 2005/04/15 14:59:09
From: Th.Grenda <520028832346-0001(a)T-Online.de>

Hallo Jennifer!
So viel ich weiß ist die Deutschland III in der Vulkan Werft in Stettin um 1900 vom Stapel gelaufen und fuhr für die Hapag. Später wurde sie in Viktoria Luise umbenannt und ab ca 1921 fuhr sie unter den Namen Hansa II. 1925 oder 1926 wurde sie von der Hapag ausserdienst gestellt.Was danach mit Ihr geschehen ist kann ich Dir auch nicht sagen. Versuch es doch mal in Hamburg bei der Hapag vielleicht kann Dir dort wer weiterhelfen was mit dem Schiff nach 1925/26 geworden ist.
Grüsse
Thorsten
 "Jennifer Wallenhauer" <mailto:J.Wallenhauer(a)gmx.de> schrieb:
> Hallo an alle Forscher,
> 
>> 
> Im Januar 1945 ist meine Urgroßmutter mit ihrer Familie auf der Hansa II
> gefahren und mit dem Schiff untergegeangen. 
> 
> Laut meinen Untersuchungen gab es diese Schiff aber gar nicht. Leider weiß
> ich auch nicht den Hafen in dem sie an Bord gegangen sind.
> 
>> 
> > Also alles sind nur Vermutungen und von wem mein Opa den Namen des Schiffes
> hat, weiß ich leider auch nicht.

[OWP] Suche OBITZ und PRZYSTAW

Date: 2005/04/15 16:15:46
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Liebe Mitstreiter,

nach endlich etwas fruchtbringenden Recherchen im weiteren Familienkreis
konnte ich unsere Familie etwas konkretisieren:

[6] _Erich_ Fritz OBITZ; * 17.04.1899 Biedaschken, Kr. Angerburg; +
26.08.1970 Torgau (SN); oo Hildegard Maria Charlotte Amalia PRZYSTAW
03.12.1934 Angerburg; Eigentümer in Perlswalde

[7]  _Hildegard_ Maria Charlotte Amalia PRZYSTAW; * 13.02.1913 Essen; +
03.04.1983 Torgau (SN); wohnte zum Zeitpunkt der Heirat in Klimken Kr.
Angerburg; hat bis 1945 in der handvermittelnden Poststelle in
Perlswalde gearbeitet

Gibt es irgendwo diesen Namen [7] bei euch?

[12] _Emil_ Fritz OBITZ; * ?; + Jan. oder Feb. 1945; einzige
Information: war sehr trinkfreudig und "wurde alt" (!!??); geschätztes
Alter auf Grund der "Erfahrung" bei den OBITZens 70 bis 75, also * 1870
bis 1875

[13] starb 1944


MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


[OWP] Preussischer Schilling

Date: 2005/04/15 16:20:26
From: Adalbert Goertz <goertz(a)FoxValley.net>

Im Zeitraum 1786-1810(?) gab es in Preussen eine Schilling-Muenze.
Wie stand der Wert zum Groschen und Pfennig und Reichstaler?

--
       Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
    retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
   For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
              see website http://www.cyberspace.org/~goertz
               and http://users.foxvalley.net/~goertz



[OWP] Übersetzung

Date: 2005/04/15 16:26:22
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Freunde der Ahnenforschung

nachdem Ihr hoffendlich alle die Schlesienkarte heruntergeladen habt, hab ich jetzt ein privates anliegen.

Ich habe wieder zwei Kirchenbuchseiten aus Florida erhalten die aber auf Lateinisch sind und dazu noch schlecht zu entziffern sind.

Ich suche also wieder jemanden oder am besten mehere Forscher ... mehr Augen sehen ja mehr wie zwei ..smile .... die versuchen mir die Seiten zu übersetzen.

lieben Gruß

Thorsten aus Simonswald ( Schwarzwald )

[OWP] Wirsitz

Date: 2005/04/15 16:38:19
From: Dieter Sommerfeld <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>

ARND  BECKMANN  DE MARCHE  GOLDBECK  GUSE  FALK   HAMMLER  KNOBLOCH
KRÜGER LEONHARDT  LÜDTKE  LÜTKE  MANTHEY  MISSAL  MÜCKE  ÖSTREICH  OTTO
PICK  SCHAM  SCHLAAK  SCHULZ  SOMMERFELD  STROSCHEIN  STROHSCHEIN  TONN
ZINTHER    Personen- und familiengeschichtliche Daten den Kreis / county
W i r s i t z  betreffend.

Heute habe ich alle Familien aufgelistet, die in meiner
SOMMERFELD(T)-Datensammlung sind. Ich bitte gegegebenfalls um
Rückmeldung. Ergänzungen, insbesondere Korrekturen (auch bei ungenauen
Angaben zu den Ereignis-Orten) erwünscht und sehr willkommen.
---
Wilhelmine ARND heiratete am 14. November 1841 in Nakel  
Johann SOMMERFELD.
---
Auguste BECKMANN heiratete am 3. Januar 1875 in Friedheim  
Carl Theodor SOMMERFELD.
---
Kinder von Wilhelmine GOLDBECK / Michael SOMMERFELD:
Wilhelmine Ernstine SOMMERFELD 
* 5. März 1859, ~ 27. März 1859 in Lobsens.
Michael SOMMERFELD * 14. November 1861, ~ 15. Dezember 1861 in Lobsens.
---
Käthner Johann GUSE aus Güntergost, 
Major a.D. vormals 33th Inf.-Regiment, 
* 1795 (errechnet), + 7. Juni 1861.
---
Rudolf DE MARCHE, früher Chaussee-Aufseher, Ehemann der Mathilde GUSE,
* 1814, + 1. August 1889 in Lobsens.
Mathilde DE MARCHE geb. GUSE * 1835, + 25. Februar 1914.
---
Wilhelmine Amalie HAMMLER heiratete am 17. Dezember 1865 in Nakel  
August Robert SOMMERFELD.
---
Bertha KNOBLOCH * 1835, 
zweite Tochter des Schlossermeisters Carl Wilhelm KNOBLOCH,
heiratete am 22. April 1856 in Nakel den Schiffsbaugehilfen 
(später Schiffbauer zu Bilawy) Wilhelm SOMMERFELD * 1832. 

Kinder:
Carl August SOMMERFELD * 2. März 1857, ~ 3. März 1857.
Maria Auguste SOMMERFELD * 29. August 1858 in Nakel, 
~ 12. September 1858.
Wilhelm Hermann SOMMERFELD * 19. Juni 1860, ~ 24. Juni 1860 in Nakel.
Anna Louise SOMMERFELD * 27. September 1862, ~ 5. Oktober 1862 in Nakel.
---
Tochter von Minna KRÜGER / Carl SOMMERFELD:
Clara Ida Auguste SOMMERFELD * 16. Dezember 1854 in Nakel.
---
Henriette Eleonore LEONHARDT heiratete am 28. August 1849 in Brostowo
Benjamin Robert SOMMERFELD.

Kinder:
Carl Theodor SOMMERFELD ~ 11. November 1849 in Sophiadamm.
Julius Wilhelm SOMMERFELD ~ 2. November 1851 in Sophiendamm.
Robert Eduard SOMMERFELD ~ 17. Juli 1853 in Friedheim.
Rudolf  Ferdinand SOMMERFELD ~ 13 Mai 1855 in Arndtswalde.
Hermann Gottlieb SOMMERFELD ~ 20. Dezember 1857 in Wolsko.
Emilie Caroline SOMMERFELD * 16. November 1859, 
~ 27. November 1859 in Wolsko.
Auguste SOMMERFELD * 1864 in Wolsko.
---
Sophie LÜDTKE heirate am 18. Februar 1867 in Nakel
August SOMMERFELD(T) * 1842 in Nakel.

Kinder:
Ottilie Auguste SOMMERFELDT * 29. September 1867 in Nakel, 
~ 6. Oktober 1867 in Nakel, + 13. Dezember 1867.
Albert Hermann SOMMERFELD * 17. Oktober 1871 in Malitz.
---
Kinder von Henriette LÜTKE / Carl SOMMERFELD:
Michael August SOMMERFELD * 14. August 1854, 
~ 16. August 1854 in Lobsens, + 10. August 1854.
Carl Friedrich SOMMERFELD * 4. August 1855, 
~ 12. August 1855 in Lobsens.
Gustav Wilhelm SOMMERFELD * 14. März 1858, ~ 28. März 1858 in Lobsens.
Wilhelmine Karoline SOMMERFELD * 19. August 1860, 
~ 26. August 1860 in Lobsens.
Karoline Wilhelmine SOMMERFELD * 11. November 1863, 
~ 22. November 1863 in Lobsens.
---
Auguste MANTHEY * 1817 (errechnet), + 15. Juli 1892 in Lobsens.
Friedrich Wilhelm Zwanziger, Hausbesitzer, * 1816 (errechnet), 
+ 11. Dezember 1893 in Lobsens.
---
Wilhelm Walter Ernst MANTHEY, 
Sohn des Postillions Hermann MANTHEY aus Lobsens,
* 1910 (errechnet), + 22. September 1910.
---
Mathilde MANTHEY + 30. Juli 1865 in Güntergost 
(4 Monate, 10 Tage, unehelich),
Mutter: Eva Rosine MANTHEY. 
Meldung durch die Großmutter Anna MANTHEY geb. ZINTER.
---
Schuhmachermeister David MANTHEY * 1797 (errechnet), 
+ 16. Februar 1865 in Lobsens.
Meldung durch den Schwiegersohn BRIES.
---
Gottfried MANTHEY, Ehemann der Eva Rosine SCHANKE (?) oder SCHOENKE (?)
* 1804 (errechnet), + 21. April 1864 in Lischkowo.
Meldung durch die Witwe (1 maj., 1 min. Kind).
---
Bruno MANTHEY + 23. Oktober 1909 in Witzleben (1 Jahr, 27 Tage), 
Vater: August MANTHEY.
---
Kinder des Arbeiters Johann MANTHEY:
Eduard Wilhel MANTHEY * 1892, + 10. April 1893 Vorwerk Lobsanka.
Friedrich MANTHEY * 1892, + 27. Mai 1895 in Lobsens.
Johann Paul MANTHEY * 1894, + 2. September 1908 in Witzleben.
Bertha MANTHEY + 4. November 1908 in Witzleben.
---
Sohn von Justine MISSAL / August SOMMERFELD:
Friedrich August SOMMERFELD * 1870 in Nakel, + 27. Juni 1872.
---
Wilhelm Alois Julius MÜCKE heiratete am 6. September 1858 in Lobsens
Ottilie Marie SOMMERFELD.
---
Kinder von Catharina Elisabeth ÖSTREICH / David SOMMERFELD:
Friedrich SOMMERFELD * 1821 in Broniewo, + 9. November 1876.
Heinrich August SOMMERFELD * 13. November 1836 in Broniewo.
Henriette SOMMERFELD * 13. November 1836 in Broniewo.
David Julius SOMMERFELD ~ 23. März 1840 in Johannisdorf.
---
Tochter von Christine OTTO / Johann SOMMERFELD:
Dorothea Elisabeth SOMMERFELD ~ 28. April 1804 in Wirsitz.
---
Johann Friedrich PICK heiratete am 31. Okt. 1847 in Nakel  
Dorothea SOMMERFELD.
---
Anna Rosina SCHAM heiratete am 7. Oktober 1827 in Nakel oder Exin
Christian SOMMERFELD.
---
Kinder von Auguste SCHLAAK / Michael STROSCHEIN, Ackerwirt,
* 1839 (errechnet), + 4. Februar 1890 in Witzleben:
Emil Adolf STROSCHEIN * 1866, + 21. August 1866 in Lischkowo.
Wilhelm Max(?) STROSCHEIN * 30. März 1876, 
~ 17. April 1876 in Witzleben.
---
Marianne FALK * 1778 (errechnet), + 18. Juni 1864 in Lischkowo,
Altsitzerwitwe des Stephan STROHSCHEIN. Maj. Kinder.
Meldung durch den Wirth Michael Bahrke.
---
Friedrich SCHULZ heiratete am 19. November 1866 in Nakel 
Henriette SOMMERFELD.
---
Kinder von Elisabeth und Christoph SOMMERFELD:
Johann SOMMERFELD * 25 Mai 1770, ~ 28. Mai 1770 in Wirsitz.
Gottfried SOMMERFELD * 1771, ~ 4. Juni 1771 in Wirsitz.
---
Deutsche Einwohner in Netzdorf, Ortsteil Freimühlen: 
Amanda und Hermann SOMMERFELD
mit den Kindern Hermann, Frieda und Herta SOMMERFELD.
---
Marie Louise SOMMERFELD ~ 9. Dezember 1854 in Güntergost,
Mutter: Ottilie SOMMERFELD.
---
Kind der Mathilde SOMMERFELD, Witwe, Landwirtin mit 18,50 ha
Landbesitz:
Wilhelmine, Gustav, Siegfried und Willi SOMMERFELD. 
---
Sohn von Anna Auguste Emilie TONN * 1838 (errechnet), 
+ 2. Februar 1866 in Güntergost
und dem Arbeiter Karl Gottlieb August SOMMERFELD:
Karl August Emil SOMMERFELD * 5. Juni 1862, ~ 9. Juni 1862 in Lobsens,
+ 12. September 1863 in Güntergost. 
Meldung durch den Dachdecker Theodor SOMMERFELD.
---
Caroline MEYER / ZINTHER heiratete am 11. Februar 1855 in Brostowo
Johann SOMMERFELD,

Kinder:
Caroline SOMMERFELD * 1857 in Wolsko.
Johannes SOMMERFELD * 1866 in Wolsko.
Julius Eduard SOMMERFELD * 12. Mai 1867 in Wolsko.
---
Austausch von Recherche-Ergebnissen erwünscht und erbeten.
Contact and replacement of inquiries will be desired and requested.

mailto: <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>   

 

 

 

 



==== POSEN Mailing List ====
=== Catholic Parish database: 6000+ Posen towns, organized by Catholic
parish, add. info added daily! Advanced search features, Polish & German
names, old & new! http://www.posen-l.com/CatholicDbBrowse.html




AW: [OWP] Preussischer Schilling

Date: 2005/04/15 17:51:45
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Lieber Herr Goertz, 

in der "kirchlichen Chronik von Wehlau", verfasst vom damaligen Pfarrer
Weißsemmel 1844 wird der Schilling häufig in den Kirchenrechnungen des 17.
Jahrhunderts angeführt. Nach einer Notiz Weissemmels galt: 
"1 Mark war gleich  20 Groschen oder 60 Schillinge
1 Groschen gleich 3 Schillingen
1 Schilling gleich  6 Pfennigen
4 Mark 30 Schillinge galt damals 1 Thaler = 90 Groschen"

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Adalbert Goertz
Gesendet: Freitag, 15. April 2005 16:21
An: vffow-l(a)genealogy.net
Cc: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Preussischer Schilling

Im Zeitraum 1786-1810(?) gab es in Preussen eine Schilling-Muenze.
Wie stand der Wert zum Groschen und Pfennig und Reichstaler?

-- 
        Adalbert Goertz * ph 719-390-1088 * FAX: 1-303-479-0297 *
     retired in Colorado Springs, (Colorado is a state of mind) ---
    For info on revised book on East and West Prussia by Brandt-Goertz
               see website http://www.cyberspace.org/~goertz
                and http://users.foxvalley.net/~goertz


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Masurische Biene Nr.20

Date: 2005/04/15 21:17:19
From: Bodo Gnepper <Bodo.Gnepper(a)T-Online.de>

Hallo OW-Preussen-L,                    Freitag, 15. April 2005
Hallo Marc, das ist eine tolle Überraschung.
Einige Gebiete in ( Ortelsburg/ Sensburg )sind wirklich,
durch verloren gegangene KB usw. schwer zugänglich.
Ich freue mich auf weitere Folgen.

Bodo

mailto:Bodo.Gnepper(a)T-Online.de

Ich suche in Ostpreussen:
BRIESE / UTTICH /Worff Kreis Ortelsburg,
Litteck /Sensburg


Re: [OWP] Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin ---> Seehafer, Winter, Kottke, Reetz, Ross, Dietrich WESTPREUSSEN

Date: 2005/04/15 22:39:26
From: Reinhard.Freytag(a)t-online.de <Reinhard.Freytag(a)t-online.de>

Hallo,
ich forsche in genau diesen Orten nach zum Teil den gleichen
Namen....
nun bin ich auf Ihre Daten gespannt!
 
In der Genealogie ist ein Schritt rückwärts ein Schritt
vorwärts

Schöne Grüsse aus unserer
Universitätsstadt Göttingen
Reinhard J. Freytag


-----Original Message-----
> Date: Fri, 15 Apr 2005 13:17:07 +0200
> Subject: [OWP] Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin --->
Seehafer,
> Winter, Kottke, Reetz, Ross, Dietrich  WESTPREUSSEN
> From: Wolfgang.Winter(a)STADT-KOELN.DE
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net

> Hallo liebe Listenmitglieder,
> zwei Dinge:
> 
> Zum einen Suche ich in den Orten
> 
> 
> Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin
> 
> 
> nach den Namen:
> 
> Seehafer, Winter, Kottke, Reetz, Ross, Dietrich, Krüger,
Bigalke 
> 
> Zum anderen habe ich jetzt schon recht viel im Internet
recherchiert
> und mir ist aufgefallen, dass es so gut wie keine
historischen
> Aufnahmen, aber auch kaum aktuelle Fotos (heute) dieser
Orte gibt.
> 
> Mich würde interessieren, ob und in wie fern es diese Orte
noch gibt
> und wie es heute dort aussieht..
> 
> Nun.. in ein paar Jahren werde ich dort auf jeden Fall
eine Rundreise
> machen, mit Fotoapparat :-))
> 
> 
> Schöne Grüße
> Wolfgang Winter
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 




Re: [OWP] Flucht der Familien Link und Kreuzer

Date: 2005/04/16 08:25:27
From: Helmut Ramm <haramm(a)freenet.de>

Sent: Friday, April 15, 2005 2:14 PM
Subject: [OWP] Flucht der Familien Link und Kreuzer
> ich bin auf der Suche nach meiner Urgroßmutter.Beide Familien
> lebten in Likheim, Kreis Bartenstein, Reg. Bezirk Königsberg. Von dort
sind
> sie wohl auch geflohen.

Hallo Jennifer!

Bei Likheim handelt es sich wohl um
LIEKEIM im Kreis Bartenstein.
Siehe auch in meiner Homepage
"Zu den Listen der evangelischen Kirchspiele" im Kreis Bartenstein.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Ramm aus Schwerte
Meine Homepage: http://www.people.freenet.de/helmut.ramm/




[OWP] TITANIC und GOYA. 2 Schiffsuntergänge

Date: 2005/04/16 13:45:29
From: Helmut Ramm <haramm(a)freenet.de>

Heute vor 60 Jahren, in der Nacht vom 16. auf den 17. April 1945, wurde das
Flüchtlingsschiff "GOYA" torpediert und sank in weniger als 10 Minuten. Das
Unglück forderte mehr Tote als der Untergang der TITANIC:  Es kamen BEIM
Untergang der GOYA über 7000 Männer, Frauen und Kinder ums Leben. Sehen Sie
dazu einen Augenzeugenbericht  in meiner Homepage, der vom Nachbarschiff
"KRONENFELS" aus gemacht wurde.

http://www.people.freenet.de/helmut.ramm/hopa14c.htm

 Mit freundlichen Grüßen
Helmut Ramm aus Schwerte
Meine Homepage: http://www.people.freenet.de/helmut.ramm/







Re: [OWP] Flucht der Familien Link und Kreuzer

Date: 2005/04/16 15:37:45
From: Hluettgen <Hluettgen(a)aol.com>

In einer eMail vom 15.04.2005 14:15:14 Westeuropäische Sommerzeit schreibt 
J.Wallenhauer(a)gmx.de: 

> Im Januar 1945 ist meine Urgroßmutter mit ihrer Familie auf der Hansa II
> gefahren und mit dem Schiff untergegeangen.

Hallo Jennifer,

in dem Buch "Unternehmen Rettung" von Fritz Brustat-Narval ist nur die Hansa 
genannt. Inhaber Hamburg-Amerika-Linie Baujahr 1922 BRT 21.131, Schiffsverlust 
am 06.03.1945 vor Warnemünde, Tote - keine, Quelle:aus eigenen Akten des 
Konteradmiral a.D. Konrad Engelhardt.

Gruß Helga

Re: [OWP] Flucht der Familien Link und Kreuzer

Date: 2005/04/16 18:00:09
From: Joachim.Kortum <Joachim.Kortum(a)T-Online.de>

Moin, moin Jennifer, ein deutsches Schiff Namens Hansa, ex Albert
Ballin, sank am 6.3.1945 durch Minentreffer vor Warnemünde.
Eventuell kann auch das Marine Archiv Laboe helfen, Te. 04343-42700. Der
Archivar ist meistens Montags Vormittag zu erreichen. Viele Grüße und
noch mehr Erfolg wünscht
Achim
Joachim Kortum
Rotenbeek 33
24211 Postfeld
Tel.: 04342 / 8 35 11
www.joachim-kortum.de
 "Jennifer Wallenhauer" <mailto:J.Wallenhauer(a)gmx.de> schrieb:
> Hallo an alle Forscher,
> 
> ich bin auf der Suche nach meiner Urgroßmutter.
> 
> Sie war verheiratet mit Hugo Link und hatte sechs Kinder und ein uneheliches
> kind ( meinen Opa ). Im 2. WK war sie mit ihrer Familie und der
> Nachbarsfamilie auf der Flucht. Die Familie heiß Kreuzer. Beide Familien
> lebten in Likheim, Kreis Bartenstein, Reg. Bezirk Königsberg. Von dort sind
> sie wohl auch geflohen.
> 
> Im Januar 1945 ist meine Urgroßmutter mit ihrer Familie auf der Hansa II
> gefahren und mit dem Schiff untergegeangen. 
> 
> Laut meinen Untersuchungen gab es diese Schiff aber gar nicht. Leider weiß
> ich auch nicht den Hafen in dem sie an Bord gegangen sind.
> 
> Die Familie Kreuzer war wohl nicht auf dem Schiff. Laut Aussage meines Opas
> weiß man auch nicht genau, ob sie überhaupt an Bord gegangen sind.
> 
> Die beiden Familien sind Nachts zusammen schlafen gegangen und am nächsten
> Morgen war meine Uroma mit ihrer Familie nicht mehr da.
> 
> Also alles sind nur Vermutungen und von wem mein Opa den Namen des Schiffes
> hat, weiß ich leider auch nicht.
> 
> Ich habe nun die Hoffnung, daß vielleicht Jemand von diesem Schiff gehört
> hat oder Jemand die Namen kennt.
> 
> Dann wollte ich eine Suchanfrage an das DRK stellen oder an den kirchlichen
> Suchdienst. Da gibt es doch bestimmt auch neue Erkenntnisse. Vielleicht
> haben die im laufe der Jahre ja was herausgefunden.
> 
> Meint Ihr, daß das Erfolg haben könnte?
> 
> Vielleicht kann mir ja Jemand einen Tipp geben, wo ich noch suchen kann.
> 
> Liebe Grüße,
> 
> Jennifer
> 
> -- 
> +++ NEU: GMX DSL_Flatrate! Schon ab 14,99 EUR/Monat! +++
> 
> GMX Garantie: Surfen ohne Tempo-Limit! http://www.gmx.net/de/go/dsl
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> mailto:OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
  
-- 

[OWP] Format

Date: 2005/04/16 18:14:15
From: Harald Eichenberg <0431321603-0001(a)T-Online.de>

Herr Böttcher! 
Sie haben Format! 
Das zu sagen, liegt mir am Herzen!
Herzliche Grüße!
Harald (Eichenberg)

[OWP] DIETRICH in WPR und Dörfer im Netzekreis

Date: 2005/04/16 21:36:35
From: Manfred Thon <thon-braschwitz(a)web.de>

thon-braschwitz(a)web.de 

an ow-preussen-l(a)genealogy.net;Reinhard.Freytag(a)t-online.de;Wolfgang.Winter(a)STADT-KOELN.DE

Betreff: DIETRICH in WPR und Dörfer im Netzekreis

Guten Abend in die Runde. Seit Monaten stochere ich im Nebel, eine Spur meiner Ahnfrau Christine DIETRICH zu finden, die mit Ehemann Christian THON um 1800 in Gornitz, Netzekreis bzw Westpreußen gerade noch lebten. Und Runowo (Runau) ist ein Nachbarort von Gornitz, wenn es denn derselbe Ort ist? Über die großen und kleinen Orte im Netzekreis und über deren Geschichte(n) und über den polnischen "Königsweg" läßt sich über die ausgezeichnete Webseite www.netzekreis.de eine Menge erfahren. Vielleicht begegnen wir uns dort mal noch zu Lebzeiten. Herzliche Grüße, Manfred (Thon) 


[OWP] (kein Betreff)

Date: 2005/04/16 22:04:16
From: Jennifer Wallenhauer <J.Wallenhauer(a)gmx.de>

Hallo Helga, hallo Joachim,

vielen Dank für die Info. Ich habe schon so viele Bücher über die
Rettungsaktion Ostsee gelesen und auch die Hansa gefunden. Aber mein Opa
besteht darauf, daß es im Januar war und daß das Schiff Hansa II hieß. Das
ist ja leider das Problem. Ich habe ausführliche Bücher mit endlos langen
Listen über die gesunkene Schiffe. Aber es ist nichts zu finden.

Trotzdem vielen Dank für die Hilfe,

Grüße,

Jennifer

-- 
+++ GMX - Die erste Adresse für Mail, Message, More +++

1 GB Mailbox bereits in GMX FreeMail http://www.gmx.net/de/go/mail

[OWP] Ehm und Lox

Date: 2005/04/16 23:06:15
From: Sandra Kisters <rantaskiste(a)gmx.de>

Guten abend,

ich habe ein paar neue Daten zu meiner Uroma bekommen und hoffe das mir
vielleicht irgend jemand weier helfen kann.

1. Lox, Juliana: 
   *14.02.1869 in Waldensee Kreis Rössel,
   + 12.03.1939 in Krämersdorf Kreis Rössel.

(hab ich die Chance die Kopien von den Urkunden zu bekommen?)

2. Ehm, Anna: 
   hat einen Peter Langhanki in Krämersdorf geheiratet
  (mehr weiß ich leider nicht) .

Liebe Grüße

Sandra

-- 
Sandra Kisters
www.kisters.q27.de (mein Gästebuch wartet auf Einträge) :-)

+++ NEU: GMX DSL_Flatrate! Schon ab 14,99 EUR/Monat! +++

GMX Garantie: Surfen ohne Tempo-Limit! http://www.gmx.net/de/go/dsl

Re: [OWP] Hansa II

Date: 2005/04/17 00:18:32
From: Hluettgen <Hluettgen(a)aol.com>

Hallo Jennifer,

hilft zwar auch nicht weiter, ist aber die Hansa II, kennst Du bestimmt 
schon.

http://www.greatships.net/deutschland3.html

Gruß Helga

Re: [OWP] nochmal Hansa II

Date: 2005/04/17 00:35:42
From: Hluettgen <Hluettgen(a)aol.com>

Hallo Jennifer,

hier ist noch eine weitere Seite: http://www.janmaat.de/deutschland.htm

Gruß Helga

[OWP] Weltweite Kontakte zu ostdeutschen Heimatgruppen gesucht!

Date: 2005/04/17 09:32:21
From: Jochen Zauner <Jochen.Zauner(a)gmx.at>


Hallo zusammen,

wir suchen gerade weltweite Kontakte zu Gruppen/Verbänden von Ost- und
Westpreußen, Pommern, Ostbrandenburgern, Schlesiern und Sudetendeutschen! Am
idealsten wäre die Angabe von E-Postadressen.

Es wäre nett, wenn Ihr eventuelle Kontaktadressen unter
Knapstein(a)lm-ostpreussen.de angeben würdet. Danke!

Grüße
Jochen


[OWP] MS Deutschland

Date: 2005/04/17 09:59:18
From: Maren Khan <miek43(a)onetel.com>

Hallo Listis
Wenn wir schon an den Schiffen sind wann und wie oft ist die Deutschland von Gdingen abgefahren. Wo legte sie an?
Meine Mutter hinterlies ein Datum um den 15 Feb 1945 herum.
Stimmt das? Ich war auch drauf aber zu klein.
Maren Khan

PS Wenn jemand Interesse hat, ich habe ein altes Bild


Re: [OWP] Flucht der Familien Link und Kreuzer

Date: 2005/04/17 10:15:39
From: Hartmut Passauer <haepass(a)netscape.net>

Sehr geehrte Frau Wallenhauer,

Auskünfte über Vermisste oder Gefallene Angehörige der deutschen Kriegsmarine (Weltkrieg I u. II) und auch versenkte deutsche Schiffe erhalten Sie bei,

Deutscher Marinebund e.V
Sandstr. 92
D-24235 Laboe
?Tel.: +49-(0)4343-42700
Fax: +49-(0)4343-427070

Die Auskünfte sind kostenfrei, es werden zur Deckung der laufenden Kosten Spenden gerne angenommen.

Grüße aus Kärnten
--
Hartmut Passauer
haepass(a)netscape.net

Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen; und jeder geht zufrieden aus dem Haus. Goethe, Faust I

Suche nach Trägern des Namen PASSAUER BASSAUER PASSOWER PASSOUR PATZAUER PACZAWER PASSAWER oder ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Links/URL's die für Familienforschung interessant sein könnten finden Sie in einer Datei, die Sie bei mir auf Wunsch kostenlos erhalten. Anforderung über haepass(a)netscape.net: Stichwort: E-Mail-Adressen






[OWP] (Kein Thema)

Date: 2005/04/17 10:41:50
From: JoMaFriedrich <JoMaFriedrich(a)aol.com>

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich versuche vergeblich, mit Helmut Salomon via email Verbindung  
aufzunehmen. Können Sie mir vielleicht den Grund nennen? Mein Computer ist  immerhin mit 
XXP ausgestattet. Mit bestem Dank im voraus und mit freundlichen  Grüßen!
Jochen Friedrich

[OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Date: 2005/04/17 11:09:51
From: L. Hofstetter <L.Hofstetter(a)t-online.de>

Hallo,

Ich habe ein großes Problem, ich habe meine Ahnen bisher immer mit dem
Programm "Mein Stammbaum2" erfasst, nach einem Totalabsturz meines Rechners
sind leider alle meine Daten verlorengegangen und ich das Programm
funktioniert nach der Neuinstallation nicht mehr einwandfrei. Vom Techn.
Support konnte man mir nicht weiterhelfen, da das Programm wohl schon sehr
betagt ist. 
Meine Frage ist nun, welches Programm taugt was? Bevor ich wieder alles
eingebe und es ist vergebens. Ich hatte jetzt schon mal an das Programm
"Adam" gedacht?

Wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte, bitte damit es nicht zum Unmut in
der Liste kommt, direkt an meine private emailadresse.

Mit freundlichen Grüßen
Liane (Hofstetter)



AW: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Date: 2005/04/17 12:55:02
From: DarkBlue <darkblue(a)online.ms>

Ich halte viel von Family Tree, in der neuen Version echt gut, konnte nach 6
Jahren sogar alle Daten aus der Vorgängerversion von Windows 3.1 übernehmen,
hat tadellos geklappt. 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von L. Hofstetter
Gesendet: Sonntag, 17. April 2005 11:10
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?


Hallo,

Ich habe ein großes Problem, ich habe meine Ahnen bisher immer mit dem
Programm "Mein Stammbaum2" erfasst, nach einem Totalabsturz meines Rechners
sind leider alle meine Daten verlorengegangen und ich das Programm
funktioniert nach der Neuinstallation nicht mehr einwandfrei. Vom Techn.
Support konnte man mir nicht weiterhelfen, da das Programm wohl schon sehr
betagt ist. 
Meine Frage ist nun, welches Programm taugt was? Bevor ich wieder alles
eingebe und es ist vergebens. Ich hatte jetzt schon mal an das Programm
"Adam" gedacht?

Wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte, bitte damit es nicht zum Unmut in
der Liste kommt, direkt an meine private emailadresse.

Mit freundlichen Grüßen
Liane (Hofstetter)


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Namen

Date: 2005/04/17 12:58:07
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Liebe Mitstreiter,

ich hörte kürzlich, dass es in den dreißiger Jahren Versuche gab,
polnisch klingende Namen einzudeutschen.

Frage: Stimmt das? Wenn ja, gibt es irgendwo eine Art
"Übersetzungslisten"?

Vielen Dank und noch ein schönes "Rest"wochenende.

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


Re: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Date: 2005/04/17 13:05:48
From: Jens Hofstaedt <j.hofstaedt(a)tiscali.de>

Hallo Liane,

guck mal unter www.genealogienetz.de dort werden doch programme vorgestellt.
wichtig ist vor allem, daß du eine unbegrenzte anzahl von personen je datei
zufügen kannst.

Gruß

Jens (Hofstaedt)


----- Original Message -----
From: L. Hofstetter <L.Hofstetter(a)t-online.de>
To: 'OW-Preussen-L' <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, April 17, 2005 11:09 AM
Subject: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?



Hallo,

Ich habe ein großes Problem, ich habe meine Ahnen bisher immer mit dem
Programm "Mein Stammbaum2" erfasst, nach einem Totalabsturz meines Rechners
sind leider alle meine Daten verlorengegangen und ich das Programm
funktioniert nach der Neuinstallation nicht mehr einwandfrei. Vom Techn.
Support konnte man mir nicht weiterhelfen, da das Programm wohl schon sehr
betagt ist.
Meine Frage ist nun, welches Programm taugt was? Bevor ich wieder alles
eingebe und es ist vergebens. Ich hatte jetzt schon mal an das Programm
"Adam" gedacht?

Wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte, bitte damit es nicht zum Unmut in
der Liste kommt, direkt an meine private emailadresse.

Mit freundlichen Grüßen
Liane (Hofstetter)


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Date: 2005/04/17 13:10:44
From: Klinckowstroem <Klinckowstroem(a)t-online.de>

Hallo,

dieses Ahnenprogramm benutze ich schon lange, man muß sich etwas einarbeiten,kann eine Probe kostenlos herunterladen und testen. Mann kann dann jederzeit Nachfahren, Vorfahren einzelner Personen ausdrucken.

Viel Erfolg,

herzlichen Gruß

Alex


Die Nachricht kann jetzt mit folgender Datei oder Link als Anlage gesendet werden:
Verknüpfung mit: http://www.genprofi.de/genprofi/

Hinweis: E-Mail-Programme können das Senden oder Empfangen von bestimmten Dateitypen als Anlagen aufgrund von Computerviren verhindern. Überprüfen Sie die E-Mail-Sicherheitseinstellungen, um zu ermitteln, wie Anlagen gehandhabt werden.

Re: [OWP] MS Deutschland

Date: 2005/04/17 14:38:49
From: Peter Asmussen <pe.asmussen(a)gmx.de>

Am 17.04.2005 9:56 Uhr schrieb "Maren Khan" unter <miek43(a)onetel.com>:

> Wenn wir schon an den Schiffen sind wann und wie oft ist die Deutschland von
> Gdingen abgefahren. Wo legte sie an?
> Meine Mutter hinterlies ein Datum um den 15 Feb 1945 herum.

Heinz Schön schreibt in seinem Buch "Ostsee '45 - Menschen Schiffe
Schicksale" von einem HAPAG-Dampfer Deutschland (Bj. 1923), der am frühen
Nachmittag des 3. Mai 1945 "Opfer" eines britischen Jagdbombers wurde. Laut
Schön brachte das 21046 BRT große Schiff in sieben Fahrten, "die in
Gotenhafen und zuletzt in Hela begannen und in Saßnitz, danach in Kopenhagen
endeten" 69.379 Menschen über die Ostsee. "Auf einigen dieser Reisen
befanden sich jeweils mehr als 10.000 Menschen an Bord, und der Dampfer
Deutschland wurde deshalb oft als >Musterschiff< unter den
Flüchtlingsschiffen herausgestellt."

Im Verzeichnis der Handelsschiffe die am Transport von Flüchtlingen,
Verwundeten und Soldaten beteiligt waren ist ein weiteres Schiff mit dem
Namen Deutschland (Bj. 1909) aufgeführt. Dieses 2.972 BRT große Fährschiff
gehörte der Deutschen Reichsbahn.

Viele Grüße
Peter (Weiss) Asmussen

-- 
Suche im Rheinland nach Körfgen und Wisskirchen; in Ostpreußen nach Weiss,
Heyer, Stenull und Guddat; in USA nach Kinderman(n)


[OWP] (kein Betreff)

Date: 2005/04/17 14:42:35
From: Jennifer Wallenhauer <J.Wallenhauer(a)gmx.de>

Hallo Liane,

ich arbeite mit Ages und bin sehr zufrieden. Die Vollversion kostet € 35,-.
Ich kenne aber auch viele die mit Ahnenblatt arbeiten und das ist kostenlos.

http://www.ahnenblatt.de

http://www.daubnet.com/german/ages.html

Eine Demoversion gibt es auch von Ages.

Aber es gibt noch so viele Programme, die ich nicht getestet habe.
Vielleicht hat ja noch jemand einen anderen Tipp. Aber für den
Amateurforscher reicht Ages alle Mal.

Viele Grüße,

Jennifer


-- 
+++ GMX - Die erste Adresse für Mail, Message, More +++

1 GB Mailbox bereits in GMX FreeMail http://www.gmx.net/de/go/mail

Re: [OWP] Ehm und Lox

Date: 2005/04/17 15:47:42
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Frau Kisters!

> 1. Lox, Juliana: 
>    *14.02.1869 in Waldensee Kreis Rössel,
>    + 12.03.1939 in Krämersdorf Kreis Rössel.
> 
> (hab ich die Chance die Kopien von den Urkunden zu bekommen?)
> 
> 2. Ehm, Anna: 
>    hat einen Peter Langhanki in Krämersdorf geheiratet
>   (mehr weiß ich leider nicht) .

Waldensee hieß so erst ab 1910; vorher hieß der Ort Pissau. Zuständiges katholisches Kirchspiel war Seeburg. Davon gibt es noch die Taufen ab 1881, Trauungen ab 1876 und Beerdigungen ab 1892 noch vor Ort in der Pfarrei. Aus früherer Zeit gibt es nur noch die Beerdigungen 1784-1829, und zwar in der Bibliothek des Historischen Vereins für Ermland e. V. in Münster/Westfalen.

Krämersdorf gehörte zum katholischen Kirchspiel Frankenau; Frankenau war auch Sitz des zuständigen Standesamtes. Vom Standesamt Frankenau sind keine Unterlagen überliefert. Von den Frankenauer Kirchenbücher existieren nur noch die Beerdigungen ab 1890 (vor Ort in der Pfarrei: Parafia, 11-322 Frankowo 12, Polen) und die Trauungen 1609-1847 (in Abschrift in der Bibliothek des Historischen Vereins für Ermland).

Insofern ist Ihre Frage, ob Sie noch die Chance haben, Kopien von den Urkunden zu bekommen, bezüglich der Taufe mit einem glatten Nein zu beantworten und bezüglich der Beerdigung mit Ja.


Viele Grüße

Carsten Fecker



Re: [OWP] Namen

Date: 2005/04/17 18:19:37
From: Reiner Kerp <mail(a)reiner-kerp.de>

Hallo Dirk Hanschke,

ich hörte kürzlich, dass es in den dreißiger Jahren Versuche
gab, polnisch klingende Namen einzudeutschen.

Frage: Stimmt das? Wenn ja, gibt es irgendwo eine Art
"Übersetzungslisten"?

umgekehrt war häufiger. Eine Liste (222KB - Acrobat Reader erforderlich) findet man unter:

http://www.sggee.org/AlternateSurnamesDatabase.pdf

Vielleicht kann man die auch für Polnisch → Deutsch gebrauchen. Ansonsten ist ein Wörtebuch "Polnisch" immer nützlich.

Gruß,

Reiner

Re: [OWP] MS Deutschland

Date: 2005/04/17 18:24:53
From: Maren Khan <miek43(a)onetel.com>

Dank an Peter Assmussen
Es muss wohl Gotenhafen/ Sassnitz gewesen sein und denn wir landeten in Daenemark in den Lagern.

Maren Khan

Heinz Schön schreibt in seinem Buch "Ostsee '45 - Menschen Schiffe
Schicksale" von einem HAPAG-Dampfer Deutschland (Bj. 1923), der am frühen
Nachmittag des 3. Mai 1945 "Opfer" eines britischen Jagdbombers wurde. Laut
Schön brachte das 21046 BRT große Schiff in sieben Fahrten, "die in
Gotenhafen und zuletzt in Hela begannen und in Saßnitz, danach in Kopenhagen
endeten" 69.379 Menschen über die Ostsee. "Auf einigen dieser Reisen
befanden sich jeweils mehr als 10.000 Menschen an Bord, und der Dampfer
Deutschland wurde deshalb oft als >Musterschiff< unter den
Flüchtlingsschiffen herausgestellt."

Im Verzeichnis der Handelsschiffe die am Transport von Flüchtlingen,
Verwundeten und Soldaten beteiligt waren ist ein weiteres Schiff mit dem
Namen Deutschland (Bj. 1909) aufgeführt. Dieses 2.972 BRT große Fährschiff
gehörte der Deutschen Reichsbahn.

Viele Grüße
Peter (Weiss) Asmussen

--
Suche im Rheinland nach Körfgen und Wisskirchen; in Ostpreußen nach Weiss,
Heyer, Stenull und Guddat; in USA nach Kinderman(n)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Nachkommen von Ausgewanderten USA

Date: 2005/04/17 20:41:52
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

Hallo Listenleser/in,

Adressen von Nachkommen ausgewanderter Familien können bei

http://switchboard.com

gesucht und gefunden werden. Für diejenigen, die kein Englisch in der Schule hatten: 

Klick auf: Find a person, 
dann: Name eingeben
dann: Bundesstaat eingeben in der State list
dann: auf search (=suchen) drücken.

Kindermann gibt es z.B. 3 mal im Bundesstaat Wisconsin (Hallo, Peter Asmussen!).


Viele gute Treffer wünscht

Martin Conitzer
www.konitzer-info.de

Dauersuche: 
Conitzer/Konitzer in Westpr., Pommern und Amerika
Farin im Kreis Lötzen, 
Kossmann im Kreis Waplitz,
Kottke in Westpr. und
Reschke im Kreis Samter




RE: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Date: 2005/04/17 20:49:17
From: James Gambrel <jgambrel(a)shaw.ca>

Brother's Keeper ist also sehr gut.

Muriel

-----Original Message-----
From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of DarkBlue
Sent: April 17, 2005 4:51 AM
To: 'OW-Preussen-L'
Subject: AW: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Ich halte viel von Family Tree, in der neuen Version echt gut, konnte nach 6
Jahren sogar alle Daten aus der Vorgängerversion von Windows 3.1 übernehmen,
hat tadellos geklappt. 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von L. Hofstetter
Gesendet: Sonntag, 17. April 2005 11:10
An: 'OW-Preussen-L'
Betreff: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?


Hallo,

Ich habe ein großes Problem, ich habe meine Ahnen bisher immer mit dem
Programm "Mein Stammbaum2" erfasst, nach einem Totalabsturz meines Rechners
sind leider alle meine Daten verlorengegangen und ich das Programm
funktioniert nach der Neuinstallation nicht mehr einwandfrei. Vom Techn.
Support konnte man mir nicht weiterhelfen, da das Programm wohl schon sehr
betagt ist. 
Meine Frage ist nun, welches Programm taugt was? Bevor ich wieder alles
eingebe und es ist vergebens. Ich hatte jetzt schon mal an das Programm
"Adam" gedacht?

Wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte, bitte damit es nicht zum Unmut in
der Liste kommt, direkt an meine private emailadresse.

Mit freundlichen Grüßen
Liane (Hofstetter)


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



Re: [OWP] Namen

Date: 2005/04/17 21:19:11
From: petra foede <foede20(a)yahoo.de>

Hallo Dirk,

ich habe auch gelesen, dass nach 1933 polnische
Familiennamen teilweise gegen deutsche "eingetauscht"
wurden, wobei es sich meistens aber nicht um
Übersetzungen gehandelt hat. Der neue Name hatte mit
dem alten teilweise wohl nur noch sehr vage
Ähnlichkeit.

Viele Grüße
Petra Foede


--- Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de> wrote:
> Liebe Mitstreiter,
> 
> ich hörte kürzlich, dass es in den dreißiger Jahren
> Versuche gab,
> polnisch klingende Namen einzudeutschen.
> 
> Frage: Stimmt das? Wenn ja, gibt es irgendwo eine
> Art
> "Übersetzungslisten"?
> 
> Vielen Dank und noch ein schönes "Rest"wochenende.
> 
> MfG
> 
> Dirk Hanschke
> Pfeffingerstr. 26
> 04277 Leipzig
> Tel.: 0177-6 83 50 00
> Fax: 01212-5 11 65 38 28
> Mail: dhanschke(a)web.de
> Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 

[OWP] Namensaenderungen

Date: 2005/04/17 21:41:06
From: Bernhard Heinrich <mail(a)Be-Heinrich.de>

die gab es. Beim Verfilmen der Kirchenbücher wurden inliegende Zettel /
Dokumente mit aufgenommen.  Dabei behördlich genehmigte
Namensänderungen. Auch direkt im Kirchenbuch sind entsprechende Notizen
des Pfarrers zu finden. Beispiel: GRABOWSKI in GRABENHOF, aber auch (bei
meinen Verwandten) GAJEWSKI in HEINRICH. Hier hat der Familienvater den
ungeliebten polnischen Namen in den Mädchennamen seiner Frau ändern
lassen. Es wird auch z.B. erklärt, daß die Namensänderung für alle
minderjährigen Kinder gilt. Häufig wurden wohl polnische Namen einfach
übersetzt, z.B.WROBEL in SPERLING. 
Bernhard Heinrich


[OWP] Schulrechnung

Date: 2005/04/17 22:11:33
From: Stef. Olsowski <Stef.k.o.-sarow(a)t-online.de>

Hallo in die Runde,

was für Informationen kann man Schulrechnungen in der Zeit zwischen 1828 - 1869 entnehemen?

Gruß
Steffen

http://www.olsowskinet.de
------

Re: [OWP] Namensänderungen

Date: 2005/04/17 22:12:55
From: Familie Sawatzki <familie.sawatzki(a)online.de>

Hallo Liebe Liste

Namensänderungen waren bestimmt nicht selten.
In unserer Familie weiß ich eine Änderung von KAMINSKI in KERN.
Der Grund: Man wollte einer evtl. Verfolgung entgehen.
Bedingung: Der Anfangsbuchstabe mußte beibehalten werden (Deutsches Recht).
Eine nachträgliche Annahme des Mädchennamens habe ich nicht gehört.

Grüße Bernd


AW: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Date: 2005/04/17 22:42:30
From: Walter Fleischauer <Walter.Fleischauer(a)t-online.de>

Hallo,

wollen wir doch mal ehrlich sein, DAS beste Programm gibt es nicht!
Jeder wird vermutlich das Programm anpreisen mit dem er schon länger
(mehr oder weniger)zufriedenstellend arbeitet. Wenige von uns werden
sich die Zeit nehmen andere Programme auf Herz und Nieren zu prüfen,
bzw. ausgiebig auszuprobieren.

Sehr verständliche kurzgefaßte Informationen zu dem Thema gibt es hier
http://www.genealogie-forum.de/allgemein/software/index.htm

Gruss

Walter Fleischauer



> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von:
ow-preussen-l-bounces+walter.fleischauer=t-online.de(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces+walter.fleischauer=t-
> online.de(a)genealogy.net] Im Auftrag von James Gambrel
> Gesendet: Sonntag, 17. April 2005 20:48
> An: 'OW-Preussen-L'
> Betreff: RE: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?
> 
> Brother's Keeper ist also sehr gut.
> 
> Muriel
> 
> -----Original Message-----
> From: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of DarkBlue
> Sent: April 17, 2005 4:51 AM
> To: 'OW-Preussen-L'
> Subject: AW: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?
> 
> Ich halte viel von Family Tree, in der neuen Version echt gut, konnte
nach
> 6
> Jahren sogar alle Daten aus der Vorgängerversion von Windows 3.1
> übernehmen,
> hat tadellos geklappt.
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von L.
Hofstetter
> Gesendet: Sonntag, 17. April 2005 11:10
> An: 'OW-Preussen-L'
> Betreff: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?
> 
> 
> Hallo,
> 
> Ich habe ein großes Problem, ich habe meine Ahnen bisher immer mit dem
> Programm "Mein Stammbaum2" erfasst, nach einem Totalabsturz meines
> Rechners
> sind leider alle meine Daten verlorengegangen und ich das Programm
> funktioniert nach der Neuinstallation nicht mehr einwandfrei. Vom
Techn.
> Support konnte man mir nicht weiterhelfen, da das Programm wohl schon
sehr
> betagt ist.
> Meine Frage ist nun, welches Programm taugt was? Bevor ich wieder
alles
> eingebe und es ist vergebens. Ich hatte jetzt schon mal an das
Programm
> "Adam" gedacht?
> 
> Wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte, bitte damit es nicht zum
Unmut in
> der Liste kommt, direkt an meine private emailadresse.
> 
> Mit freundlichen Grüßen
> Liane (Hofstetter)
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



AW: [OWP] Schulrechnung

Date: 2005/04/17 23:05:15
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Lieber Herr Olsowski,
 wenn Sie die sogenannten "Schulprogramme" meinen, die die höheren Schulen
seit etwa 1822 jährlich veröffentlichen und dem Ministerium und der
Schulbehörde vorlegen mussten - ausserdem bestand die Pflicht zum Austausch
mit allen anderen Schulen desselben Typs - so enthalten sie in der regel:
*Namen und Position der Lehrer
*Stundentafeln
*Stoffpläne für die einzelnen Klassen
*Namen der regulären Abgänger (z.B. Abiturienten)mit Angaben über Herkunft,
Dauer des Schulbesuchs und Berufsziel,
*Chronik der Schule
Ferner mussten die Schulen jährlich einen wissenschaftlichen Aufsatz oder
eine Ausarbeitung eines Lehrers beifügen oder als Sonderbeilage
veröffentlichen; als diese Beilagen sind häufig Schulgeschichten oder
Ausarbeitungen zur Stadtgeschichte veröffentlicht worden.
Schulprogramme sind bis 1915 veröffentlicht, dann aus Gründen der
Kriegswirtschaft eingestellt worden; ab 1922 erschienen sie wieder und
wurden 1941 erneut aus kriegswirtschaftlichen gründen eingestellt. 
Große Sammlungen von Schulprogrammen haben die Stadtbibliothek von Lübeck
(bis 1915), das Nordostinstitut in Lüneburg (bis 1915) und ganz besonders
eine fast komplette Sammlung ist in der "Bibliothek für
Bildungsgeschichtliche Forschung" (BBF) der "Deutschen Institus für
Bildungsgeschichtliche Forschung(DIPF) in Berlin vorhanden.
"Schulprogramme" sind eine familiengeschichtliche Quelle besonders hohen
Ranges.
Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Stef. Olsowski
Gesendet: Sonntag, 17. April 2005 22:09
An: OW-Preussen-Liste
Betreff: [OWP] Schulrechnung 

Hallo in die Runde,

was für Informationen kann man Schulrechnungen in der Zeit zwischen 1828 -
1869 entnehemen?

Gruß
Steffen

http://www.olsowskinet.de
------
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: AW: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?

Date: 2005/04/17 23:23:37
From: Harald Eichenberg <0431321603-0001(a)T-Online.de>

Hallo, auch ich kann Family Tree 6.0 sehr empfehlen. Alle Daten können übernommen werden und nun ist es auch möglich gleichzeitig zwei Stammbaume dieses Progarmm geöffnet zu halten. Bei weiteren Frage stehe ich gern zur Verfügung.
Harald (Eichenberg)
-----------------------


"DarkBlue" <darkblue(a)online.ms> schrieb:
> Ich halte viel von Family Tree, in der neuen Version echt gut, konnte nach 6
> Jahren sogar alle Daten aus der Vorgängerversion von Windows 3.1 übernehmen,
> hat tadellos geklappt. 
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von L. Hofstetter
> Gesendet: Sonntag, 17. April 2005 11:10
> An: 'OW-Preussen-L'
> Betreff: [OWP] Wer kennt gutes Ahnenprogramm?
> 
> 
> Hallo,
> 
> Ich habe ein großes Problem, ich habe meine Ahnen bisher immer mit dem
> Programm "Mein Stammbaum2" erfasst, nach einem Totalabsturz meines Rechners
> sind leider alle meine Daten verlorengegangen und ich das Programm
> funktioniert nach der Neuinstallation nicht mehr einwandfrei. Vom Techn.
> Support konnte man mir nicht weiterhelfen, da das Programm wohl schon sehr
> betagt ist. 
> Meine Frage ist nun, welches Programm taugt was? Bevor ich wieder alles
> eingebe und es ist vergebens. Ich hatte jetzt schon mal an das Programm
> "Adam" gedacht?
> 
> Wäre lieb wenn mir jemand helfen könnte, bitte damit es nicht zum Unmut in
> der Liste kommt, direkt an meine private emailadresse.
> 
> Mit freundlichen Grüßen
> Liane (Hofstetter)
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


AW: [OWP] (Kein Thema)

Date: 2005/04/18 01:18:50
From: Helmut Salomon <hsalomon(a)cityweb.de>

Hallo Herr Friedrich,

Ich lese gerade, daß Sie versuchen mit mir Kontakt aufzunehmen.
Meine email Adresse ist:

	 hsalomon(a)cityweb.de

mit freundlichen Grüßen

Helmut Salomon




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net]Im Auftrag von
JoMaFriedrich(a)aol.com
Gesendet: Sonntag, 17. April 2005 10:39
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] (Kein Thema)


Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich versuche vergeblich, mit Helmut Salomon via email Verbindung
aufzunehmen. Können Sie mir vielleicht den Grund nennen? Mein Computer ist
immerhin mit
XXP ausgestattet. Mit bestem Dank im voraus und mit freundlichen  Grüßen!
Jochen Friedrich
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Schulrechnung

Date: 2005/04/18 06:32:24
From: Frank Bolzmann <520029130530-0001(a)t-online.de>

Stef. Olsowski schrieb:
> was für Informationen kann man Schulrechnungen in der Zeit zwischen 1828 -
>  1869 entnehemen?

Hallo,

Herr Surkau beschrieb inzwischen eine Möglichkeit.
Eine andere wäre z.B. die in Allenstein einsehbaren Schulakten etwa aus dieser 
Zeit, die zum einen die Lehrkräfte betreffen mit all ihren finanziellen Sorgen, 
ihrem Verhalten in der Dorfgemeinschaft, auch Prüfungsarbeiten und Namen der 
Schulkinder ..., zum anderen aber die Schulbauten mit Kostenanschlägen, Bau von 
neuen Schul- und Nebengebäuden, Konstruktionszeichnungen ...
Insgesamt dicke Bände, mühsam durchzuarbeiten, aber hochinteresssant !
Ich habe in Allenstein an den Schulakten  SKOTTAU (Kreis Neidenburg), SCHODMAK, 
WORFENGRUND und ROHMANEN (Kreis Ortelsburg) gearbeitet.

Viel Erfolg !

Frank  


Re: [OWP] Loetzen, Ostpr.

Date: 2005/04/18 08:04:58
From: Schulenburg und Petermann <ahnenforschung(a)schulenburg-petermann.de>

Hallo Martin,

ich suche in Lötzen WEBER und vonOrlikowski. Danke für Deine Hilfe.

Liebe Grüße aus München
Heidi

www.schulenburg-petermann.de

Martin Conitzer schrieb:

Hallo,

vor mir liegt das Buch von Meye, Quassowski, Seehofer u.a.: Lötzener Fragmente. Nachrichten aus verlorenen Quellen des 17.-19. Jahrhunderts, zusammengestellt von Reinhold Heling, Hamburg 1976 [Sonderschriften des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreussen e.V. Nr.32].

Gerne schaue ich im Namensregister nach, ob ihr/Dein Familienname dort auftaucht.

Schöne Grüße

Martin

P.S.: Danke an alle, die auf meine Beiträge "Quellenwert..." geantwortet haben. Das hat mir zu denken gegeben.


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l




[OWP] Frank Bauer

Date: 2005/04/18 08:43:45
From: thorsten <t.minse(a)t-online.de>

Hallo Frank Bauer

Ich habe jetzt ungefähr 7 mal versucht dir eine Mail unter folgender Adresse zu schicken.

Frustikus(a)aol.com

Habe sie jedesmal mit einer fehlermeldung zurück bekommen.

schreib mir nochmal und sage mir gleich in welcher Liste Du bist. zwecks der Schlesienkarte

lieben gruß

thorsten aus dem Schwarzwald


[OWP] Kartenmaterial

Date: 2005/04/18 10:11:58
From: Familie Sawatzki <familie.sawatzki(a)online.de>

Hallo Listengemeinde

der Niederschlesischen und der Ost-u.Westpreußischen

Hat jemand schon Karten bei www.Kartenmeister.com bestellt?
Ist der Kontakt zuverlässig? 
In welcher Qualität und Zuverlässigkeit werden die Karten geliefert?
Ich benötige vorwiegend Ortskarten 1:25000.

Gruß Bernd

[OWP] Suche nach dem Ort Szirgupönen

Date: 2005/04/18 10:15:16
From: Meyer - Levy, Genealogen <scholz(a)meyer-levy.de>

Hallo,

ich suche die bis 1945 gültige Bezeichnung des Dorfes Szirgupönen, Kreis
Gumbinnen. In einem Ortsbuch von 1928 habe ich dieses Dorf noch unter der
genannten Schreibweise gefunden, später nicht mehr.

Ist jemanden bekannt, ob es für diesen Ort noch die Kirchenbücher gibt oder
die Standesamtsunterlagen. Ich konnte bisher nur feststellen, daß die
Kirchenbücher von 1800-1874 vorhanden sind, benötige aber die Bücher aus der
Zeit bis 1945.

Schon im voraus vielen Dank


und viele Grüße von Alexander

____________
Virus checked by G DATA AntiVirusKit
Version: AVK 15.0.4335 from 18.04.2005
Virus news: www.antiviruslab.com

Re: [OWP] Suche nach dem Ort Szirgupönen

Date: 2005/04/18 10:41:27
From: Carsten Fecker <CarstenFecker(a)web.de>

Hallo Alexander!


> ich suche die bis 1945 gültige Bezeichnung des Dorfes Szirgupönen, Kreis
> Gumbinnen. In einem Ortsbuch von 1928 habe ich dieses Dorf noch unter der
> genannten Schreibweise gefunden, später nicht mehr.

Szirgupönen wurde am 16.7.1938 in Amtshagen umbenannt.


> 
> Ist jemanden bekannt, ob es für diesen Ort noch die Kirchenbücher gibt oder
> die Standesamtsunterlagen. Ich konnte bisher nur feststellen, daß die
> Kirchenbücher von 1800-1874 vorhanden sind, benötige aber die Bücher aus der
> Zeit bis 1945.

Für die Zeit nach 1874 existieren meines Wissens keinerlei Personenstandsunterlagen für Szirgupönen mehr.


Viele Grüße

Carsten


AW: [OWP] Suche nach dem Ort Szirgupönen

Date: 2005/04/18 11:09:10
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Guten Tag,

Szirgupönen wurde 1938 in "Amtshagen" umbenannt.

Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Meyer - Levy,
Genealogen
Gesendet: Montag, 18. April 2005 10:15
An: Mailingliste Ost- u. Westpreußen
Betreff: [OWP] Suche nach dem Ort Szirgupönen

Hallo,

ich suche die bis 1945 gültige Bezeichnung des Dorfes Szirgupönen, Kreis
Gumbinnen. In einem Ortsbuch von 1928 habe ich dieses Dorf noch unter der
genannten Schreibweise gefunden, später nicht mehr.

Ist jemanden bekannt, ob es für diesen Ort noch die Kirchenbücher gibt oder
die Standesamtsunterlagen. Ich konnte bisher nur feststellen, daß die
Kirchenbücher von 1800-1874 vorhanden sind, benötige aber die Bücher aus der
Zeit bis 1945.

Schon im voraus vielen Dank


und viele Grüße von Alexander

____________
Virus checked by G DATA AntiVirusKit
Version: AVK 15.0.4335 from 18.04.2005
Virus news: www.antiviruslab.com
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Karten

Date: 2005/04/18 11:55:54
From: Familie Sawatzki <familie.sawatzki(a)online.de>

Vielen Dank Ulrich und Thomas
Man sieht oft den Wald vor lauter Bäumen nicht.

AW: [OWP] Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin ---> Seehafer, Winter ,Kottke, Reetz, Ross, Dietrich WESTPREUSSEN

Date: 2005/04/18 12:23:34
From: Wolfgang . Winter <Wolfgang.Winter(a)STADT-KOELN.DE>

Hallo Herr Freytag,
nach einem mal wieder recht turbulenten Wochenende komme ich jetzt endlich
mal dazu, Ihnen zu antworten.

Familie Kottke:
Andreas Kottke, verheiratet mit?,
	Kind: Michael Kottke, geboren am 18.12.1784 in Jastrow, + am
25.09.1855 in Radonsk,
	verheiratet mit Eva Lochotzki, + am 23.09.1855 in Radonsk
		Kind: Anna Elisabeth Kottke, geboren am 23.07.1824 in
Radonsk, + am 20.12.1840

Können Sie damit etwas anfangen?

Was für Namen suchen Sie genau?? 

Schöne Grüße aus Köln

wolfgang Winter

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
Reinhard.Freytag(a)t-online.de
Gesendet: Freitag, 15. April 2005 22:27
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin ---> Seehafer,
Winter,Kottke, Reetz, Ross, Dietrich WESTPREUSSEN


Hallo,
ich forsche in genau diesen Orten nach zum Teil den gleichen Namen.... nun
bin ich auf Ihre Daten gespannt!
 
In der Genealogie ist ein Schritt rückwärts ein Schritt vorwärts

Schöne Grüsse aus unserer
Universitätsstadt Göttingen
Reinhard J. Freytag


-----Original Message-----
> Date: Fri, 15 Apr 2005 13:17:07 +0200
> Subject: [OWP] Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin --->
Seehafer,
> Winter, Kottke, Reetz, Ross, Dietrich  WESTPREUSSEN
> From: Wolfgang.Winter(a)STADT-KOELN.DE
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net

> Hallo liebe Listenmitglieder,
> zwei Dinge:
> 
> Zum einen Suche ich in den Orten
> 
> 
> Dreidorf, Radonsk, Runowo, Rosmin
> 
> 
> nach den Namen:
> 
> Seehafer, Winter, Kottke, Reetz, Ross, Dietrich, Krüger,
Bigalke 
> 
> Zum anderen habe ich jetzt schon recht viel im Internet
recherchiert
> und mir ist aufgefallen, dass es so gut wie keine
historischen
> Aufnahmen, aber auch kaum aktuelle Fotos (heute) dieser
Orte gibt.
> 
> Mich würde interessieren, ob und in wie fern es diese Orte
noch gibt
> und wie es heute dort aussieht..
> 
> Nun.. in ein paar Jahren werde ich dort auf jeden Fall
eine Rundreise
> machen, mit Fotoapparat :-))
> 
> 
> Schöne Grüße
> Wolfgang Winter _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l

WG: [OWP] Kartenmaterial

Date: 2005/04/18 13:04:30
From: Dieter Sommerfeld <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>

Hallo Bernd und weitere eventuell Interessierte !

Bernd Sawatzki schrieb am 18. April 2005 10:05
> Ich benötige vorwiegend Ortskarten 1:25000.

Beim Bundesamt für Kartographie und Geodäsie kannst Du ordentliches
Kartenmaterial  - auch nicht zu teuer -  erhalten.
Übersicht und Bestellmöglichkeiten:

<http://www.ifag.de/GI/Shop/index.html>

Dort dann unter "Historische Topographische Karten".

Es handelt sich um Vorkriegs-Nachdrucke,
wahlweise 1:000.000 = ganz Ostpreußen,
1:100.000 = Kreiskarten
und 1:25.000 = Meßtischblätter ... da ist dann "jede Scheune"
eingezeichnet. 

Eine weitere Bestell-Adresse: <www.bkg.bund.de>

Ich hoffe, es hilft. Gruß, Dieter Sommerfeld



[OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?

Date: 2005/04/18 13:58:23
From: Frank M. Viet <frank.m.viet(a)t-online.de>

Liebe Liste,

ich bitte nochmals höflichst um Ihre Unterstützung bei der Suche nach den
Namen   Balzuweit, Troscheit, Kabber, Mersch.

Vom kirchlichen Suchdienst habe ich die Nachricht erhalten, dass die
Eheleute Gustav Karl Balzuweit geb. 08.11.1893 in Hagenwalde Kreis Labiau
und Anna Balzuweit geborene Troscheit geb. am 06.04.1903 in Kirschbeck Kreis
Labiau für den Ort Kirschbeck registriert sind.

Die Eltern der genannten Eheleute, August Balzuweit und Auguste Balzuweit
geborene Kabber sowie August Troscheit und Maria Troscheit geborene Mersch
konnten jedoch weder in Kirschbeck, Hagenwalde oder Laukischken festgestellt
werden.

Hat irgendjemand Informationen die mir eventuell weiterhelfen könnten ??

Herzlichen Dank im voraus für die Mühe.
Schöne Grüße
Frank M. Viet



Re: [OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?

Date: 2005/04/18 14:18:53
From: Klaus Schmidt <SchmidtKl(a)gmx.de>

Hallo Frank,
hast du schon mal bei den Mormonen nach gesehen?
http://www.familysearch.org/Eng/Search/frameset_search.asp?PAGE=igi/search_IGI.asp&clear_form=true

Dort habe ich zu

BALZUWET  = 50 Einträge gesehen
Troscheit = 22 Einträge gesehen
Kabber = 3 Einträge gesehen
Mersch = 1348 Einträge gesehen

Schönen Tag noch
Klaus (Schmidt)



----- Original Message ----- 
From: "Frank M. Viet" <frank.m.viet(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, April 18, 2005 1:57 PM
Subject: [OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?


Liebe Liste,

ich bitte nochmals höflichst um Ihre Unterstützung bei der Suche nach den
Namen   Balzuweit, Troscheit, Kabber, Mersch.

Vom kirchlichen Suchdienst habe ich die Nachricht erhalten, dass die
Eheleute Gustav Karl Balzuweit geb. 08.11.1893 in Hagenwalde Kreis Labiau
und Anna Balzuweit geborene Troscheit geb. am 06.04.1903 in Kirschbeck Kreis
Labiau für den Ort Kirschbeck registriert sind.

Die Eltern der genannten Eheleute, August Balzuweit und Auguste Balzuweit
geborene Kabber sowie August Troscheit und Maria Troscheit geborene Mersch
konnten jedoch weder in Kirschbeck, Hagenwalde oder Laukischken festgestellt
werden.

Hat irgendjemand Informationen die mir eventuell weiterhelfen könnten ??

Herzlichen Dank im voraus für die Mühe.
Schöne Grüße
Frank M. Viet


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l



WG: [OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?

Date: 2005/04/18 14:40:13
From: Dieter Sommerfeld <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>

Frank M. Viet schrieb am 18. April 2005 13:58
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?

>ich bitte nochmals höflichst um Ihre Unterstützung bei der Suche nach
den
Namen Balzuweit, Troscheit, Kabber, Mersch.

Hallo und MOIN, MOIN, Frank !

Manchmal muß man / frau auch ungewöhnliche (eventuell auch
kostenpflichtige) 
Wege gehen, um ein Stückchen weiterzukommen.

Ich habe spaßeshalber mal bei "Ancestry.com - The Largest Collection of
Family History Records on The Web" nacheinander die Namen, nach denen Du
suchst, eingegeben.

Ergebnis: BALZUWEIT
12 matches in Birth, Marriage & Death Records

Ergebnis: TROSCHEIT:
2 matches in U.S. Federal Census Records (1790-1930)
1 matches in Birth, Marriage & Death Records

Ergebnis: KABBER
22 matches in U.S. Federal Census Records (1790-1930)
3 Matches in Birth, Marriage & Death Records
177 matches in Historical Newspapers (1700's-2001) 

Ergebnis: MERSCH
1.057 matches in U.S. Federal Census Records (1790-1930)
1.122 Matches in Birth, Marriage & Death Records
1.701 matches in Historical Newspapers (1700's-2001)

<http://landing.ancestry.com/search/results.aspx?html=results4searchagai
n2b&sourcec>

anklicken (=Beispiel BALZUWEIT) oder über Google "Ancestry.com"
eingeben.

Vielleicht kann Dir / Euch ja eine(r) der amerikanischen
Ahnenforscher/innen
helfen; denn im Nordamerika ist Genealogy ja so etwas wie "Volkssport". 
Gemeint sind die Nachfahren der ehemals aus Preußen Ausgewanderten.

Vielleicht hilft's.	Gruß, Dieter Sommerfeld  




AW: [OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?

Date: 2005/04/18 14:46:34
From: Frank M. Viet <frank.m.viet(a)t-online.de>

Hallo Klaus,
danke für Deine Mail. Ja, bei den Mormonen habe ich diese Einträge auch
schon gefunden, aber die Daten, d.h. Jahreszahlen und Orte passen nicht
zusammen. Es wundert mich ja auch, dass der kirchliche Suchdienst die Namen
meiner Großeltern hat, nicht aber deren Eltern. Die Familie Balzuweit hatte
einen kleinen Bauernhof in Kirschbeck. Wahrscheinlich durch Einheirat, da
meine Großmutter in Kirschbeck geboren wurde und Großvater aus Hagenwalde
stammt. Sorry, aber im Moment weiß ich wirklich einfach nicht weiter.
Trotzdem Danke für Deine Antwort. Vielleicht hat ja jemand einen der Namen
in seiner Datenbank.
Herzliche Grüße
Frank

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Klaus Schmidt
Gesendet: Montag, 18. April 2005 14:16
An: OW-Preussen-L
Betreff: Re: [OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?

Hallo Frank,
hast du schon mal bei den Mormonen nach gesehen?
http://www.familysearch.org/Eng/Search/frameset_search.asp?PAGE=igi/search_I
GI.asp&clear_form=true

Dort habe ich zu

BALZUWET  = 50 Einträge gesehen
Troscheit = 22 Einträge gesehen
Kabber = 3 Einträge gesehen
Mersch = 1348 Einträge gesehen

Schönen Tag noch
Klaus (Schmidt)



----- Original Message ----- 
From: "Frank M. Viet" <frank.m.viet(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, April 18, 2005 1:57 PM
Subject: [OWP] Weiß denn wirklich keiner etwas ?


Liebe Liste,

ich bitte nochmals höflichst um Ihre Unterstützung bei der Suche nach den
Namen   Balzuweit, Troscheit, Kabber, Mersch.

Vom kirchlichen Suchdienst habe ich die Nachricht erhalten, dass die
Eheleute Gustav Karl Balzuweit geb. 08.11.1893 in Hagenwalde Kreis Labiau
und Anna Balzuweit geborene Troscheit geb. am 06.04.1903 in Kirschbeck Kreis
Labiau für den Ort Kirschbeck registriert sind.

Die Eltern der genannten Eheleute, August Balzuweit und Auguste Balzuweit
geborene Kabber sowie August Troscheit und Maria Troscheit geborene Mersch
konnten jedoch weder in Kirschbeck, Hagenwalde oder Laukischken festgestellt
werden.

Hat irgendjemand Informationen die mir eventuell weiterhelfen könnten ??

Herzlichen Dank im voraus für die Mühe.
Schöne Grüße
Frank M. Viet


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] MS Deutschland

Date: 2005/04/18 17:00:06
From: Peter Asmussen <pe.asmussen(a)gmx.de>

Am 17.04.2005 18:18 Uhr schrieb "Maren Khan" unter <miek43(a)onetel.com>:

> Es muss wohl Gotenhafen/ Sassnitz gewesen sein und denn wir landeten in
> Daenemark in den Lagern.

Liebe Maren Khan!
Haben Sie eine Ahnung in welchem Lager sie unterkamen?
Viele Grüße
Peter (Weiss) Asmussen


Re: [OWP] Nachkommen von Ausgewanderten USA

Date: 2005/04/18 17:12:02
From: Peter Asmussen <pe.asmussen(a)gmx.de>

Am 17.04.2005 20:00 Uhr schrieb "Martin Conitzer" unter
<0228354575-0001(a)T-Online.de>:

> Kindermann gibt es z.B. 3 mal im Bundesstaat Wisconsin (Hallo, Peter
> Asmussen!).

Hallo Martin!
Ja - hab's gesehen. Vor allem gibt es einen Robert Kinderman in Dayton/Ohio,
das ist genau der Ort aus dem die letzten Briefe kamen, das war Ende des
Krieges. Toll finde ich auch, dass man sofort auf einem Stadtplan die genaue
Adresse findet, für den Fall, dass man zum Nachmittagskaffee hereinschneien
möchte. Schönen Dank jedenfalls für den Hinweis, finde ich sehr nützlich.

Viele Grüße
Peter (Weiss) Asmussen

-- 
Suche im Rheinland nach Körfgen und Wisskirchen; in Ostpreußen nach Weiss
(nicht aus dem Ermland!), Heyer, Stenull und Guddat; in USA nach
Kinderman(n)


AW: [OWP] Loetzen, Ostpr.

Date: 2005/04/18 17:36:51
From: Krafft-Aretin Eggert <bau.arche(a)netcologne.de>


Hallo Schulenburg und Petermann

darf ich bei Ihnen anfragen, ob Ihnen eine <Schulenburg,
Katharina-Margaretha>
um 1660 zu Bielefeld, oo Benser, Hermann  bekannt ist und
ggbf. weitere Zusammenhänge.
Die Familie Benser heiratet nach einigen Generationen in ein
Lübecker Patriziergeschlecht, meine Mutter, ein.

mfG
Krafft-Aretin Eggert
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] OBITZ in Lötzen

Date: 2005/04/18 17:58:32
From: Dirk Hanschke <dhanschke(a)web.de>

Lieber Herr Martin Canitzer,

ich lese gerade, dass in irgendeinem Thread Informationen zu Einwohnern
Lötzens gemacht werden können. Meinem Onkel fiel letzte Woche ein, dass
OBITZens auch in Lötzen vorkommen dürften.

Könnten Sie mal schauen? Herzlichen Dank

MfG

Dirk Hanschke
Pfeffingerstr. 26
04277 Leipzig
Tel.: 0177-6 83 50 00
Fax: 01212-5 11 65 38 28
Mail: dhanschke(a)web.de
Web: http://www.hanschke.privat.t-online.de


WG: [OWP] Kartenmaterial

Date: 2005/04/18 18:30:14
From: Matthias Theiner <m.theiner(a)gmx.de>

Hallo Dieter, hallo Bernd und andere "Karten- + Ortssucher",

die genannte Adresse des "IFAG" (Bundesamt für Kartographie
und Geodäsie / http://www.ifag.de/GI/Shop/index.html) ist die
absolut beste Adresse für historisches Kartenmaterial in
Deutschland - auch ich habe in der Vergangenheit sehr gute
Erfahrungen gemacht. Zu bedenken ist allerdings - wie bereits
angemerkt -, dass die Vermessungsdaten und Ortsangaben
aus der Mitte der 30ger Jahre stammen - eventuelle frühere
Ortsbezeichnungen sind u.U. deshalb nicht mehr genannt und
müssten über die einschlägigen Ortslexika in Erfahrung gebracht
werden (Online Zugang hier z.B. der Link zur "Digital Library
of Wielkopolska" in Posen/Poznan
http://www.wbc.poznan.pl/dlibra?action=ChangeLanguageAction&language=en
mit entsprechender Download Möglichkeit der gesamten
Publikationen)

Hilfestellung in weiteren Fällen geben auch die "Historischen
Ortschaftsverzeichnisse" aus der "Reihe historischer Ortschafts-
verzeichnisse für ehemals zu Deutschland gehörige Gebiete -
Zeitraum 1914 bis 1945" und ebenfalls herausgegeben vom
Institut für Angewandte Geodäsie (IFAG). Sie dokumentieren
die amtliche Entwicklung der Ortsnamen bis heute. Von den
insgesamt 14 veranschlagten Bänden sind bis jetzt mehr als die
Hälfte erschienen.

Ich habe mir über die Jahre alle Großblätter (GB) sowie einige
Kreiskarten
(KK) der "Karte des Deutschen Reiches" (KDR) 1 : 100 000 beschafft:
        GBs sind einfarbig und kosten z.Zt. Euro 7,00,
        KKs sind zweifarbig und für Euro 8,00 zu erhalten
Sie sind für die normale Ortssuche eigentlich ausreichend. Alle Karten
sind plan oder gefaltet erhältlich und auch die zeitweise vergriffenen
Kartenblätter (z.B. aus Ostpreussen) sind inzwischen wieder neu
aufgelegt worden. KKs gibt es jedoch nur für die Regionen des
ehemaligen Deutschen Reiches der Zeit ab 1918. Wer Vorfahren aus
dem Gebiet Posen sucht, der muss auf die GBs und die Topographische
Karte 1:25.000 (TK 25) ausweichen
        TK 25 pro Blatt z.Zt. Euro 6,50

Die Blattübersicht der Topographischen Karte 1:25.000
("Meßtischblätter)
sowie der GBs und KKs kann unter
http://www.ifag.de/GI/shop/Blattuebersichten_TK25/Blattuebersicht.pdf
heruntergeladen werden (2,9 MB).

Für ältere Karten sei die folgende Webadresse empfohlen, die sicher
den meisten bekannt sein dürfte:
http://www.posselt-landkarten.de/
Alle Regionen (von Elsass-Lothringen bis Ostpreussen) sollen hier
in Zukunft flächendeckend abrufbar sein. Ein Großteil ist bereits
jetzt schon ins Netz gestellt.

Weiteres interessantes digital aufbereitetes Kartenmaterial lässt
sich über die Universität Utrecht in den Niederlanden und den Link zu
den "Oddens' Bookmarks" (http://oddens.geog.uu.nl/index.php)
abrufen - eine wahre Fundgrube für jeden Kartographen.
Die Seite ist zwar auf Englisch, aber eigentlich leicht zu navigieren
- auf jeden Fall einmal selbst ausprobieren.

In diesem Sinne viel Spaß bei der Suche und
Grüße aus dem Remstal bei Stuttgart

Matthias E. Theiner
*************************
m.theiner(a)gmx.de
*************************

----- Original Message ----- 
Date: Mon, 18 Apr 2005 13:03:34 +0200
From: "Dieter Sommerfeld" <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>
Subject: WG: [OWP] Kartenmaterial
To: <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
Message-ID: <000001c54406$46e2ac00$0200a8c0(a)pcsommer>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Hallo Bernd und weitere eventuell Interessierte !

Bernd Sawatzki schrieb am 18. April 2005 10:05
> Ich benötige vorwiegend Ortskarten 1:25000.

Dieter Sommerfeld schrieb am 18 Apr 2005 13:03:34
>Beim Bundesamt für Kartographie und Geodäsie kannst Du ordentliches
Kartenmaterial  - auch nicht zu teuer -  erhalten.


[OWP] Uebersetzungshilfe

Date: 2005/04/18 18:53:08
From: Gerd Meinke <gerd_meinke(a)freenet.de>

Hallo Liesties !

Vom Archiv in Danzig habe ich einen Brief erhalten, den ich nicht genau uebersetzen kann. Ich wuerde mich sehr freuen, wenn jemand sich bei mir melden wuerde, um dieses fuer mich zu uebernehmen. In dem Fall wuerde ich ihm/ihr dann etwa 12 Zeilen als Anhang zumailen.

Meine Mail-Adresse: gerd_meinke(a)freenet.de

Mit freundlichen Gruessen aus Stade
Gerd Meinke

Re: [OWP] Uebersetzungshilfe

Date: 2005/04/18 19:23:20
From: Margit Rose-Schmidt <mrs1(a)gmx.net>

Hallo Gerd,
wenn du mir den Brief bis morgen 15.00 Uhr mailst, kann ich ihn übersetzen lassen.
Viele Grüße von Hamburgs Stadtrand sendet
Margit



Vom Archiv in Danzig habe ich einen Brief erhalten, den ich nicht genau uebersetzen kann. Ich wuerde mich sehr freuen, wenn jemand sich bei mir melden wuerde, um dieses fuer mich zu uebernehmen. In dem Fall wuerde ich ihm/ihr dann etwa 12 Zeilen als Anhang zumailen.

Meine Mail-Adresse: gerd_meinke(a)freenet.de


Re: [OWP] OBITZ in Lötzen

Date: 2005/04/18 20:32:30
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

"Dirk Hanschke" <dhanschke(a)web.de> schrieb:
> Lieber Herr Martin Canitzer,
> 
> ich lese gerade, dass in irgendeinem Thread Informationen zu Einwohnern
> Lötzens gemacht werden können. Meinem Onkel fiel letzte Woche ein, dass
> OBITZens auch in Lötzen vorkommen dürften.
> 
> Könnten Sie mal schauen? Herzlichen Dank
> 
> MfG
> 
> Dirk Hanschke


Hallo Dirk Hanschke,

der Name OBITZ taucht im Register des Buches von Meye, Quassowski, Seehofer u.a.: Lötzener Fragmente. Nachrichten aus verlorenen Quellen des 17.-19. Jahrhunderts, Hamburg 1976 nicht auf.

Schöne Grüße

Martin Conitzer



Re: [OWP] Loetzen, Ostpr.

Date: 2005/04/18 20:32:34
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

"Schulenburg und Petermann" <ahnenforschung(a)schulenburg-petermann.de> schrieb:
> Hallo Martin,
> 
> ich suche in Lötzen WEBER und vonOrlikowski. Danke für Deine Hilfe.
> 
> Liebe Grüße aus München
> Heidi
> 
> www.schulenburg-petermann.de


Hallo Heidi,

die Namen Weber und von Orlikowski stehen nicht im Register des Buches von Meye, Quassowski, Seehofer u.a.: Lötzener Fragmente. Nachrichten aus verlorenen Quellen des 17.-19. Jh., Hamburg 1976, aber ein Andreas Orlovius, der am 15.7.1664 Maria Kowalewski geheiratet hat.

Guten Abend!

Martin



Re: [OWP] Suche nach dem Ort Szirgupönen

Date: 2005/04/18 20:45:01
From: Hartmut Passauer <haepass(a)netscape.net>

Sehr geehrter Herr Scholz (?),

zu Ihren Fragen kann ich leider nichts beitragen, wohl aber zur Historie von Szirgupönen. In meinen Unterlagen konnte ich folgendes finden:

Die meisten Domainenämter und Kammerämter entstanden in den litauischen Ämtern, in der Zeit als das Deputationskollegium der Königsberger Kammer in Gumbinnen arbeitete. 1724/36 Neben den älteren Althof Insterburg Georgenburg, Saalau, Jurgaitschen und Kiauten entstanden in jener Zeit noch im Insterburger Kreise: Brakupönen, Szirgupönen, Kattenau, Budreitschen, Dantzkemen, Göritten, Bredauen, Forst-amt Nassauen, Waldaukarse, Stutamt Trakehnen, Matlischkemen, Maggunischken, Königs-herz, Wendera, Dinglauken, Buylin, Plicken, Stannakschen, Gaurischkemen, Jurgaitschen, Gedwallen. Das Amt Wandlaken entstand aus den adlig Wandlaikschen Gütern, im Erbamte.

1824, Durch Kabinetsorder vom 12.4.1823 wurde das Kirchspiel Szirgupönen welches 1818 mit 2661 Seelen und 333 Feuerstellen zum Kreise Stallupönen gewiesen war, demselben abgenommen und zum Kreise Gumbinnen gelegt. Diese Änderung kam jedoch erst mit 1.1.1824 zur Ausführung.

Friedrich Wilhelm I. setzte durch Reskript vom 6. März 1725 einen Erzpriester ein der den Namen Probst führen sollte und seinen Sitz in Stallupönen hatte, der erste hieß Gabriel Engel, Pfarrer zu Zitten. Unter seiner Inspektion standen Bilderweitschen, Pillupönen, Mehlkemen, Zittkemen, Goldap, Klesgowen, Szatienen und Podzohnen (Wilhelmsberg). Diese Inspektion ist später durch Gumbinnen, wo dann die Erzpriester ihren Sitz nahmen, Szirgupönen, Gerwischkemen und Dubeningken erweitert.

In Gumbinnen waren 1798-1806 zwei Domainen Justizämter. In den ihnen zugewiesenen Ämtern traten mannigfache Veränderungen ein. Zu ihnen gehörten aber die Ämter Brakupönen, Grünweitschen, Kussen, Stannaitschen, Szirgupönen, Bredauen, Nassauen, Tollmingkemen, Waldaukadel. Von 1801 an auch noch Budupönen und Kattenau. Ab 1806 auch noch Stannaitschen. Justizamtmänner waren 1798 bis 1801 Klemm und 1798 bis 1803 Neumann. 1803/06 Mejo und 1806 Jordan.

Die Pissa kommt aus dem Wystiter See, nach Melkemen und Danzkemen, Szirgupönen, Gumbinnen. Oberhalb Norutschatschen nimmt sie die Rominte auf, die Rodup, auch die Dobub und Zirpup, die Narpe. An Mühlen treibt sie die bei Baibeln, Melkemen, Milluhnen, Pakalnischken, Zirgupönen, Gumbinnen und Gerwiszkemen. In früheren Zeiten soll die Gumbinner Mühle oberhalb der Stadt nach Norutschatschen hin gestanden haben. Durch den Aufstau unterhalb der Stadt, wird ein Teil derselben durch Rückstau überschwemmt. Dagegen wurden 1771 die Schutzdämme in der Stadt angelegt. Bei Zirgupönen vereinigt sie sich mit der Angerapp.

Landkammerrat Wilken war 1723 kassiert; Eckard wurde 1740 zu Gumbinnen verhaftet usw. So war unter anderem der Geheime Rat von Löwersprung zu Szirgupönen angeklagt (1727) königliche Untertanen zu Diensten auf seinen Privatgütern gebraucht und auch sonst gegen die königlichen Bestimmungen gefehlt zu haben. Der König forderte hierüber von der Kommission (die 1727 unter dem General von Blankensen zur Untersuchung aller Klagen aus Litauen eingesetzt war) Bericht. Dieser ergab die Schuld des Löwersprung und der König verfügte: Löwersprung soll geschlossen nach Berlin gebracht werden alle seine Habseligkeit soll in sequester genommen werden und soll eine administrative auf Szurgupehn und übrige seiner Güter gesetzt werden.- Über den schließlichen Verlauf geben die Akten keinen Nachweis. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen ergibt sich die Schuld des Kammerrats von Schlubhuth in Königsberg, der Gelder die für die Kolonisten bestimmt waren hinter sich behalten hatte. Der König hatte bei Leib- und Lebensstrafe verboten, in Litauen keinem Preußen von Geburt ein Gut zur Administration anzuvertrauen. Das General Denatorium fragte nun an, ob das auch von dem Amte Szirgupönen gelten sollte? Dort sei der von Lölhöfel, ein Deutscher, Hauptpächter, habe aber den Amtmann Tarrach, einen Preußen "bei der Rezeptur und Aufsicht auf der Wirtschaft der bäuerlichen Untertanen substituiert". Der König beschiedet selbst: "Lölhöffel ist gut, aber Tarrach tauget nit, ist ein Erz-Vogel, der die Schweizer und deutschen traktiert wie die Hunde, dass wo Tarrach nit verkommt für alle verlaufen müssen, Haus und Hof stehen lassen daß es nicht auszuhalten". Tarrach wurde darauf durch einen anderen Beamten in Szirgupönen ersetzt.

Aus der Kabinets-Order an den Geheimen Rat von Blumental, Berlin 31.8.1735 ----daß der Generalpächter zu Szirgupönen, Augustin, die Untertanen ein wenig zu scharf angreifet, ist an dem, und habt Ihr also darauf zu sehen, damit solches nicht zu weit gehe. Der Litauische Beamte Dafali taugt nicht, und könnt Ihr solchen nur gelegentlich abschaffen, wenn keine Besserung von ihm zu hoffen. Das Amt Jurgaitschen betreffend, so lasse es darüber auf Eure Einsicht und Pflicht ankommen, daß wenn Ihr findet, daß solches im Ackerbau und der Viehzucht zu sehr angeschlagen, Ihr einen neuen Aufschlag davon nach seinem wahren Betrag machet, und solches zur Approbation einsendet. Meiner Meinung nach aber, finde Ich den Acker so wohlfeil als es nur möglich ist angeschlagen, und ist das übliche bei diesem Amte, daß von Anfang her noch kein rechter Bauer darauf gewesen, denn auch Maasmann kein sonderlicher Wirt und bei seinen Haushaltungen schon hier zu Lande nicht zu recht kommen können

Der letzte Sandes von Hoffmann wurde am 9.1.1794 zu Pieraginen geboren. Sein Vater Ritt-meister Johann Leopold Sandes von Hoffmann erkaufte 1796 Reussen bei Angerburg, ver-kaufte es aber noch in dem selben Jahre an den Oberamtmann Heinrich Gottlieb von Sanden aus Szirgupönen.

Am 18. Januar 1884 verschied zu Wedern Louis von Neumann Besitzer von Wedern, Szirgupönen und Kowalken, Mitglied des Herrenhauses. Mit ihm erlosch der Stamm des 1840 geadelten Amtsrat von Neumann zu Szirgupönen, da er als einziger Sohn seines Vaters keinen Sohn hinterließ. Er war mit einer Tochter des Medizinalrates Albers aus Gumbinnen verheiratet und erreichte ein Alter von einigen siebenzig Jahren. Er hinterließ nur zwei Töchter, von denen eine an Major von Schönfeld vermählt war, der bald nach und in Folge des Krieges von 1871/72 starb.

Ich hoffe Ihnen damit etwas zur Bereicherung Ihrer Ahnenliste beigetragen zu haben.

Ihr
--
Hartmut Passauer
haepass(a)netscape.net

Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen; und jeder geht zufrieden aus dem Haus. Goethe, Faust I

Suche nach Trägern des Namen PASSAUER BASSAUER PASSOWER PASSOUR PATZAUER PACZAWER PASSAWER oder ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Links/URL's die für Familienforschung interessant sein könnten finden Sie in einer Datei, die Sie bei mir auf Wunsch kostenlos erhalten. Anforderung über haepass(a)netscape.net: Stichwort: E-Mail-Adressen






[OWP] HINWEIS zum Ort Szirgupönen

Date: 2005/04/18 21:00:18
From: Georg Friederici <georgfriederici(a)manquehue.net>

Amtshagen (Siegerländer "Hinkel")
Weitere Ortsbezeichnungen / Schreibweisen:
Szyrguuupen, Sziergupöhnen, Szirgupoenen, Szyrguppen, Szurkuppen,
Szirgupöhnen, Szirgupoehnen, Szirgupönen, Schirgupönen
Heutige russische Bezeichnung: Dalneje
Kreis: Gumbinnen
Kirchspiel: Gumbinnen
Regierungsbezirk: Gumbinnen
siehe:
www.ahnenforschung-hinkel.de/
http://www.ahnenforschung-hinkel.de/hinkel/ortsverzeichnis_ostpreussen.htm






Re: AW: [OWP] Suche nach dem Ort Szirgupönen

Date: 2005/04/18 21:00:28
From: Siegfried Schmidt <schmidt-blumberg(a)T-Online.de>

Hallo Forscherkollegen
Wenn nach Ortsnamen im Kreis Gumbinnen gesucht wird, so geht in die Homepage www.kreis-gumbinnen.de.
(wie bereits vor einigen Tagen gemeldet).
Hier sind sowohl die alten Namen bis ca. 1938 aufgeführt als auch die neuen ab ca. 1938 einschließlich 
fast aller Ortsteile. Es sind 157 Orte, die hauptamtlich zu dieser Zeit gegolten haben. Wer genaueres 
sucht, der sehe sich in der HP "Angebote" um, hier hat unser fließiger Kollege Erwin Heisrath ein Buch geschaffen, 
in dem alle jemals vorkommenden Bezeichnungen der Orte aufgeführt sind. Auch die heutigen Bezeichnungen 
in kiryllischer Schrift, sofern die Orte noch existieren.
Gruß
Siegfried (Schmidt)


"Hans Christoph Surkau" <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de> schrieb:
> Guten Tag,
> 
> Szirgupönen wurde 1938 in "Amtshagen" umbenannt.
> 
> Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Münsterland
> Hans-Christoph Surkau
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Meyer - Levy,
> Genealogen
> Gesendet: Montag, 18. April 2005 10:15
> An: Mailingliste Ost- u. Westpreußen
> Betreff: [OWP] Suche nach dem Ort Szirgupönen
> 
> Hallo,
> 
> ich suche die bis 1945 gültige Bezeichnung des Dorfes Szirgupönen, Kreis
> Gumbinnen. In einem Ortsbuch von 1928 habe ich dieses Dorf noch unter der
> genannten Schreibweise gefunden, später nicht mehr.
> 
> Ist jemanden bekannt, ob es für diesen Ort noch die Kirchenbücher gibt oder
> die Standesamtsunterlagen. Ich konnte bisher nur feststellen, daß die
> Kirchenbücher von 1800-1874 vorhanden sind, benötige aber die Bücher aus der
> Zeit bis 1945.
> 
> Schon im voraus vielen Dank
> 
> 
> und viele Grüße von Alexander
> 
> ____________
> Virus checked by G DATA AntiVirusKit
> Version: AVK 15.0.4335 from 18.04.2005
> Virus news: www.antiviruslab.com
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 


[OWP] Familie G E R H A R D T im Kreis Elchniederung

Date: 2005/04/19 12:19:54
From: Arno Seeger <04158615-0001(a)T-Online.de>

Liebe Listies,

ich forsche in Ostpreußen, Kreis Elchniederung, in der Umgebung von Skaisgirren nach meinen Ahnen SEEGER. Zeitraum ca. 1700 - 1800!

Hierbei gibt es immer wieder Verbindungen zur Familie GERHARDT(d/t). Es scheint sich um eine große Familie zu handeln, die an der Urbarmachung des Gebietes beteiligt ist. Es gibt sogar einige Dörfer mit dem Namen. Die bekannteste Persönlichkeit der Familie ist Daniel Gerhardt, ein Kammerdiener des großen Kurfürsten.

Ich wundere mich, dass niemand nach der Familie forscht. Ist die Forschung vielleicht schon abgeschlossen? Kann da jemand etwas näheres sagen?

Herzliche Grüße aus dem kalten Güster!
Arno

[OWP] TEST_MAIL

Date: 2005/04/19 12:35:10
From: Regina Stephan <regina.stephan(a)onlinehome.de>

Hallo Manuela,
dies ist die gewünschte test-mail.
Mein Norton schlägt in letzter Zeit häufig an, aber er ist zuverlässig, und
andere mails kommen gut rein und ich kann sie auch versenden.
übrigens heute bekam ich eine mail, aber ich werde sie nicht aufmachen,
denke das ist auch ein Virus. Mit sowas machen sie einem ganz schön Angst...
Es ist wirklich kaum noch zu fassen.
denn das, was da drin steht, glaube ich nicht,....


....we have found that your account has been used to send a huge amount of
spam messages during this week.
We suspect that your computer had been infected and now contains a trojan
proxy server.
We recommend that you follow instruction in the attachment in order to keep
your computer safe.....

Gruss Regina



[OWP] Ortssuche

Date: 2005/04/19 12:56:02
From: 520042888490-0001 <520042888490-0001(a)T-Online.de>

Hallo und guten Tag liebe Forschergemeinde,

folgende Frage beschäftigt mich: Welche Orte gehörten 1895 zur ev. Kirchengemeinde Budwethen (Altenkirch),Krs. Tilsit/Ragnit?
Kann mir geholfen werden? 

Mit freundlichem Gruß und herzlichem Dank
Bernd Matetzki

Re: [OWP] TEST_MAIL

Date: 2005/04/19 13:59:02
From: 520045495519-0002 <520045495519-0002(a)T-Online.de>

Warum macht man das über die Liste ?

"Regina Stephan" <regina.stephan(a)onlinehome.de> schrieb:
> Hallo Manuela,
> dies ist die gewünschte test-mail.
> Mein Norton schlägt in letzter Zeit häufig an, aber er ist zuverlässig, und
> andere mails kommen gut rein und ich kann sie auch versenden.
> übrigens heute bekam ich eine mail, aber ich werde sie nicht aufmachen,
> denke das ist auch ein Virus. Mit sowas machen sie einem ganz schön Angst...
> Es ist wirklich kaum noch zu fassen.
> denn das, was da drin steht, glaube ich nicht,....
> 
> 
> ....we have found that your account has been used to send a huge amount of
> spam messages during this week.
> We suspect that your computer had been infected and now contains a trojan
> proxy server.
> We recommend that you follow instruction in the attachment in order to keep
> your computer safe.....
> 
> Gruss Regina
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/ow-preussen-l
> 
> 



[OWP] DANITZ Danzig

Date: 2005/04/19 14:44:49
From: Regina Stephan <regina.stephan(a)onlinehome.de>

Hallo zusammen,
ich werde mich in Kürze von dieser Liste "auf Urlaub" zurückziehen, da ich
zu unten angef. AL auch hier nicht weiterkomme.
Es bleibt mir nur noch, mal ans Archiv in Danzig selbst zu schreiben, evtl
erhalte ich von dort eine ensprechende Antwort.Sonst muss ich wohl hinter
dieser Linie "ENDE" schreiben...
Ich habe schon Daten von DANITZ gesammelt aus anderen deutschen Gebieten,
z.B. aus BRemen, immer in der Hoffnung, dass evtl einer von denen aus Danzig
kommt....
Tja, ich weiss mir nicht weiter zu helfen.

Mfg
Regina

Hallo zusammen,
ich habe kaum Ahnen in diesem Gebiet, suche jedoch DANITZ, die scheinbar ca.
1820 und früher durchs Militär nach Torgau gekommen sind. Bin hier an einem
toten Punkt angelangt.Auf einer Urkunde ist eindeutig der Ort SIENECK zu
lesen. Obwohl mir auch das Kath. Parramt in Regensburg und andere
mitegeteilt haben, dass ein solcher Ort bei Danzig nicht existent sei,  auf
einer anderen Urkunde steht LÜ(ue)NECK, Westpreussen.
Danke
Regina



[OWP] Ponarth-Königsberg

Date: 2005/04/19 15:07:18
From: C.Lubert <bslubert(a)hotmail.com>

Hallo,

suche ein Waisenhaus in Ponarth bzw. wie komme ich an Informationen über den verbleib eines Kindes? Unterlagen etc.

vielen Dank im voraus

WG: [OWP] DANITZ Danzig

Date: 2005/04/19 15:25:46
From: Dieter Sommerfeld <dieter-sommerfeld(a)arcor.de>

Hallo Regina und weitere Interessierte, 
die ihr vielleicht weiterhelfen können ...

Regina Stephan schrieb am 19. April 2005 14:44

> ... ich weiss mir nicht weiter zu helfen.
> ... suche jedoch DANITZ, die scheinbar ca. 1820 und früher durchs
Militär nach Torgau gekommen sind. Bin hier an einem toten Punkt
angelangt. Auf einer Urkunde ist eindeutig der Ort SIENECK zu lesen.
Obwohl mir auch das Kath. Parramt in Regensburg und andere mitgeteilt
haben, dass ein solcher Ort bei Danzig nicht existent sei, auf einer
anderen Urkunde steht LÜ(ue)NECK, Westpreussen.

---

Möglicherweise hießen Deine DANITZ zuvor DAMITZ oder DAMNITZ ???

Zu Michel DAMITZ sowie Elisabeth DAMNITZ kann ich folgende Hinweise
geben: 

Die Mühle in Praust war erst Ordensmühle, dann städtisch, die
Rathsmühle.
Der Werkmeister  M i c h e l  D A M I T Z  erbaute sie, auch um die
Große
Mühle in Danzig zu entlasten.
--
M i c h e l  D A M I T Z  war 1611 Schulz in Rosenberg.
--
Die Dörfer Schönwarling, Hohenstein, Rosenberg und Rambeltsch waren 1660
an einem großen Hexenprozeß beteiligt, dem sieben Frauen, darunter 
E l i s a b e t h  D A M N I T Z  aus Schönwarling, zum Opfer fielen.
--
Aus: Quellen und Darstellungen zur Geschichte Westpreußens,
1938 herausgegeben vom Westpreußischen Geschichtsverein.
--
Bei Praust, Rosenberg und Schönwarling handelt sich um Dörfer auf der
Danziger Höhe.
--
Vielleicht hilft Dir das weiter und lenkt Deinen Blick in eine andere
Richtung.

Gruß, Dieter Sommerfeld





[OWP] [Fwd: [Wgff-l] Fwd: [AMF-Forsch ung] Rumpold (Verjährung bei Serienbetrug)]

Date: 2005/04/19 15:59:00
From: Petra Hesse-Kraus <Hesse-Kraus(a)t-online.de>


Re: [OWP] Schulakten und Programme.

Date: 2005/04/19 19:12:11
From: Stefan Hartmann <harti(a)harti.com>

Hmm, ist ja sehr interessant.
Da mein Urgrossvater
und Brüder alle Lehrer waren,
wäre es ja sehr interessant , diese alten Schulprogramme und Schulakten
zu erforschen.

Hier mal, was alles unter Schulakten damals angelegt wurde:

http://www.bbf.dipf.de/cgi-shl/digibert.pl?id=BBF0661842


Bis jetzt sind leider nur Online folgende Schulprogramme einsehbar:
http://www.bbf.dipf.de/retro-digit6.htm

Hier noch mal eine nähere Info dazu:
http://www.bbf.dipf.de/pdf/Aufsatz-Schulprogramme.pdf

Werde man hier in der Berliner Bibliothek anrufen
und gucken, ob man da die Mikrofilme vor Ort
einsehen darf.
Gruss, Stefan.


----- Original Message ----- 
From: "Frank Bolzmann" <520029130530-0001(a)t-online.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, April 18, 2005 6:31 AM
Subject: Re: [OWP] Schulrechnung


> Stef. Olsowski schrieb:
> > was für Informationen kann man Schulrechnungen in der Zeit zwischen 1828 -
> >  1869 entnehemen?
>
> Hallo,
>
> Herr Surkau beschrieb inzwischen eine Möglichkeit.
> Eine andere wäre z.B. die in Allenstein einsehbaren Schulakten etwa aus dieser
> Zeit, die zum einen die Lehrkräfte betreffen mit all ihren finanziellen Sorgen,
> ihrem Verhalten in der Dorfgemeinschaft, auch Prüfungsarbeiten und Namen der
> Schulkinder ..., zum anderen aber die Schulbauten mit Kostenanschlägen, Bau von
> neuen Schul- und Nebengebäuden, Konstruktionszeichnungen ...
> Insgesamt dicke Bände, mühsam durchzuarbeiten, aber hochinteresssant !
> Ich habe in Allenstein an den Schulakten  SKOTTAU (Kreis Neidenburg), SCHODMAK,
> WORFENGRUND und ROHMANEN (Kreis Ortelsburg) gearbeitet.
>
> Viel Erfolg !
>
> Frank


[OWP] Etwas Lustiges zum Thema Familienforschung

Date: 2005/04/19 19:38:11
From: Martin Conitzer <0228354575-0001(a)T-Online.de>

Hallo Forschergemeinde,

der Familienforscher B. Pabst (doch, der heisst wirklich so) hat auf seinen Internetseiten eine Rubrik "Heiteres" eingerichtet und berichtet dort aus den von ihm erforschten Quellen. Das ist zwar nicht die von uns erforschte Gegend, aber trotzdem lesenswert:

www.familienforschung-pabst.de/Familienforschung.htm


Mit schmunzelnden Grüßen

Martin Conitzer







AW: [OWP] Ortssuche Ksp. Budwethen

Date: 2005/04/19 20:05:41
From: Tilo Peter <ahnen.peter(a)gmx.de>

Hallo Bernd,
Zum Kirchspiel Budwethen gehörten die Orte:
Budwethen (Altenkirch)
Dundeln
Pabuduppen (Finkenhagen)
Augskallen (Güldenflur)
Audeaten (Freiendorf)
Kamschen (zu Freiendorf)
Gaistauden
Gindwillen
Skrebben (Grünau)
Antskrebben (Hutfelde)
Budupönen (Hüttenfelde)
Kl. Puskeppeln (Pusken)
Gudszen (Insterbergen)
Groß Puskeppeln (Keppen)
Eigarren (Kernhall)
Königshild I
Poplienen (Poplingen)
Kubillehnen (Kuben)
Lesgewangminnen (Lesgewangen)
Kimschen (Kleinlesgewangen)
Antagminnen (Antaggen)
Alt und Neu Eggleningken (Lindengarten)
Lepalthonen (Lindenweiler)
Lindicken
Dilben
Ballupönen (Löffkeshof)
Skaticken (Katticken)
Nestonwethen (Nesten)
Naujeningken (Neusiedel)
Brandwethen (Branden)
Vorwerk Gerskullen (Vw Gerslinden)
Wingschnienen (Ostmoor)
Pötkallen (Pötken)
Prusgirren (Preußwalde)
Abschruthen (Schroten)
Szurellen (Schurfelde)
Kallwellen (Torffelde)
Waszeningken (Waschingen)
Eszerningken (Wiesenfeld)
Gut Eszerningken (Gut Eschingen)
Kummutschen (Kummenhof)

Das sind die Orte, Höfe und Vorwerke, die zum Schluß zum Ksp. Altenkirch
gehört haben. Wenn Du Informationen zu bestimmten Orten suchst, habe ich
hier den Ortsatlas des Kirchspiels von H. Gruber.
Nach welchen Namen und in welchen Orten forschst Du?

Tilo Peter

in Ostpreussen:
Ksp. Altenkirch (Budwethen): Mühlbredt, Neubacher, Plauschinat, Drückler,
Kwidderen, Fuchs, Spukat
Ksp. Kattenau: Lamprecht, Hundrieser, Barth, Riegert, Kramer

in Thüringen:
Ksp. Trusen: Peter, Wolf, Stengel, Messerschmidt, Sittig, Winges, Römhild,
Leyh, Storch
Kreis Schmalkalden: Ritzmann, Weisheit, Rommel



[OWP] Ortssuche Ksp. Kattenau

Date: 2005/04/19 21:35:33
From: Hartmut Passauer <haepass(a)netscape.net>

zum Kirchenspiel Kattenau kann ich beitragen:

Kattenau

1231 Der Pregel wurde früher Lipza genannt, in dem Lagerbuche Waldemar II. von Dänemark, abgefaßt um 1231. Hermann von Wartberg nennt ihn Pregor. Jeroschuin nennt ihn Wangrapien, Dusburg nennt ihn Wangrapia (Angerapp ?). Dusburg erwähnt in Nadrauen 2 Territorien, Rethow und Kattow. Das letztere bezeichnet schon nach Hennebergers Vermutung wahrscheinlich die Gegend nordöstlich von Gumbinnen, wo Burg und Dorf Kattenau liegen. Zu Kattenau gehörte vielleicht die nicht mehr nachweisbare Burg Otholichien, möglich, daß sie aber auch gleich bedeutend mit Anetolite, Angtolite, Anglitten. Andere Burgen von denen man nicht weiß zu welchen Territorium sie gehörten waren Kamineswika (caminier = Stein, weza = Turm), und Wehlau. Der Name der ersteren hat sich in dem Kamdwikus Berg bei Insterburg, Georgenburg, erhalten.
(Töppen Geogr. p. 24)


Von den Kirchen im Hauptamte Insterburg können nur wenige bis zur Ordenszeit zurückgeführt werden, als die neun: Saalau, Georgenburg und Aulowöhnen auf Bischöflichen Gebiete. Insterburg, Norkitten (war 1660 adlg. Patronats ), Gumbinnen, Kattenau, Kussen, Gawarten auf Ordensgebiet.


1590 teilte Herzog Georg Friedrich das Hauptland Insterburg in Schulzenämter, oder Beritte denen besondere Landschöppen vorgesetzt waren. Namentlich den (4) szabinischen oder medunischen, (3) mattheischen, (14) jurgaitzschen, (8) kattenauschen, (2) lohlischen, (6) baltzerischen, (?) prolischen, (12) und gawaitischen oder kiautischen. Es sollen 14 gewesen sein sagt Lucanus S. 460, nennt aber nur diese 9.
Es waren der ?
1. georgische
2. lohlische
3. mattheische
4. szabinische oder medunische
5. endrunische
6. baltzerische
7. januische
8. kattenauische
9. missische
10. stannuische
11. petricksche
12. romintische
13. gawaitische
14. jurgaitsche
Die meisten Domainenämter und Kammerämter entstanden in den litauischen Ämtern, in der Zeit als das Deputationskollegium der Königsberger Kammer in Gumbinnen arbeitete. 1724/36 Neben den älteren Althof Insterburg Georgenburg, Saalau, Jurgaitschen und Kiauten entstanden in jener Zeit noch im Insterburger Kreise: Brakupönen, Szirgupönen, Kattenau, Budreitschen, Dantzkemen, Göritten, Bredauen, Forstamt Nassauen, Waldaukarse, Stutamt Trakehnen, Matlischkemen, Maggunischken, Königsherz, Wendera, Dinglauken, Buylin, Plicken, Stannakschen, Gaurischkemen, Jurgaitschen, Gedwallen. Das Amt Wandlaken entstand aus den adlig Wandlaikschen Gütern, im Erbamte.

1632, Von Gottes Gnaden Wir Georg Wilhelm, Markgraf zu Brandenburg usw.,
tun kund hiermit für uns, unsere Erben, Erbnehmer und nachkommende Herrschaft gegen jedermänniglichen und sonderlich denen solches zu wissen von Nöten. Nachdem der Ersame unser lieber getreuer Hans Krause durch einen Tausch von des Proschwitzen Erben acht Huben an zwei verschiedenen Orten in unserem Amt Insterburg gelegen, nämlich vier Huben samt einer Kruggerechtigkeit zu Kattenau und vier zu Komellen andern Orts an sich gebracht uns aber jetzt untertänigst angelangt, und gebeten wie geruhen ihm gegen seine vier Huben zu Komellen, welche im Besitz und zinsbar sind, unsere vier wüsten und unzinsbaren Pawer Huben zu Kattenau zu vertauschen, und dieselben samt anderen seiner daselbst zu Kattenau habende vier Huben, damit er dieselben zusammen haben möge, erblich zu verschreiben. Also haben wir darauf unseres Hauptmanns zur Insterburg untertänigsten Bericht eingezogen und in Anmerkung, daß unsere Pawer Huben zu Kattenau recht wüst liegen und unzinsbar sind. Uns aber mit besetzten und zinsbaren Huben mehr gedient sind, des Krausen untertänigstes Ersuchen uns gefallen lassen und solchen Tausch in Gnaden bewilligt. Vergleichen und verschreiben demnach für uns unsere Erben, Erbnehmern und nachkommende Herrschaft ihm, Hans Krause, seinen Erben und Nachkommen solche unsere vier wüste Pawer Huben zu Kattenau samt seinen daselbst habenden vier Huben und also zusammen acht Huben im Dorf Kattenau Grenzen an Acker, Wiese, Weiden, Wäldern, Sträuchern, Brücher, Flüssen und Wassern samt dazu gehörige Krug-Gerechtigkeit zu kölmischen Rechten, erblich zu besitzen und seinem Besten nach zu gebrauchen und zu genießen. Dagegen wir seine, des Krausens vier Huben zu Komellen mit Mannschaft, Scharwerk und Zinsen dergestalt, daß sie uns dasjenige was wir von den vier wüsten Pawer Huben zu Kattenau gehabt auch leisten und zinsen sollen angenommen haben. Er aber, der Krause, seine Erben und Nachkommen sollen den gewöhnlichen Zins, welchen sie von den vier Huben Kattenau und den vier Huben zu Komellen bisher jährlich gezahlt, nunmehr von acht Huben zu Kattenau als nämlich von jeder Hube zu zwei Mark neben sechs Mark Zapfengeld vom Kruge, ist Summa in alles zwei und zwanzig Mark alle Jahr erblich auf unser Haus Insterburg zu zinsen schuldig sein, sonst aber aller anderen Pflichten und Beschwerden wie sie Namen haben gänzlich befreit, alles getreulich und ohne Gefahr. Urkundlich mit unserem Kurfürstlichem Sekret bekräftigt, Königsberg den vier und zwanzigsten Monatstag Marty, Anno 1632.
Andres von Kreyzen mp
Truchses von Waldhausen  (unleserlich)
M. von Wallenrod
R. Borcke
Daran hing ein sehr wohlerhaltenes Insiegel in rotem Wachs.
Kopiert vom Original 15.6.1865

1638, Von Gottes Gnaden Wir Georg Wilhelm Markgraf zu Brandenburg des Heiligen Römischen Reiches Erzkämmerer und Kurfürst in Preußen usw., Urkunden und bekennen hiermit gegen jedermänniglich insonderheit aber denen hieran gelegen und solches zu wissen von Nöten, daß uns Hans Neuhoff, Krüger zu Tutschen im Insterburgischen in Untertänigkeit zu vernehmen gegeben, daß ihm die zwei Huben und sechs Morgen geringe Holzung und Viehtrift beim Dorfe Schirmaus, so Anno 1615 die Samländischen Haushaltungs - Visitatoren dem Caspar Mahlehten Pfarrer zu Kattenau käuflich überlassen, durch eine Erbschaft anheim gefallen, deswegen er untertänigst gebeten, wir geruhten ihm über solchen der Visitatoren Kaufkontrakt eine Konfirmation zu erteilen. So wir dann dem Supplikanten in Ansehung des Ersuchens der Billigkeit gemäß ist, zu willfahren gemeint. Als haben wir ihm solchen Kaufkontrakt in Gnaden konfirmieren wollen, lautet demnach derselbe von Wort zu Wort wie folgt. Nachdem die Herren Haushaltungs-Visitatoren des Samländischen Kreises unter anderem Befehl haben mit den Leuten im Insterburgischen, welche Huben eingeräumt die sie nicht erkauft, nur ein geringes davon gezinst, Handlung zu pflegen, daß sie die Huben kaufen und ein mehreres davon zinsen sollen und befunden, daß Caspar Mahleten Pfarrer zu Kattenau, zwei Huben und sechs Morgen, geringe Holzung und Viehtrift, beim Dorf Schirmaus, bei des von der Dehlen Zeit um drei Mark vierunddreißig Schillinge Zinsen ohne ein Kaufgeld eingeräumt waren, die Herren Visitatoren aber es dabei nicht haben bewenden lassen können. Als ist mit dem bemeldeten Herrn Pfarrer solcher zwei Huben sechs Morgen halber aufs gnädigste Retifikation der Herrschaft folgender Kauf geschlossen, daß er jede Hube mit achtzig Mark zahlen und mit sechs Mark jährlich verzinst und das Kaufgeld in zwei Terminen als auf schierst künftigen Martinitag dieses laufenden 1615 Jahres die Hälfte und dann übers Jahr auf dieselbe Zeit die andere Hälfte ablegen und entrichten und dagegen die zwei Huben sechs Morgen erblich zu kölmischen Rechten inne gehabt, genießen und gebrauchen und des Scharwerks, wie auch aller anderen gewöhnlichen Pflichten befreit sei, inmaßen ihm darüber von den Herren Ober-Räten zu Königsberg, dahin er hiermit verwiesen wird, eine Verschreibung soll mitgeteilt werden.
Aktum Insterburg den 24. Marty Anno 1615
Andres von Kreyzen,    Gerlach Gaudecker,    Caspar von Loißaw


1644, Von Gottes Gnaden Wir Friedrich Wilhelm Markgraf zu Brandenburg des Heiligen Römischen Reiches Erzkämmerer und Kurfürst in Preußen usw. tun kund und bekennen für uns, unsere Erben und nachkommende Herrschaft für jedermänniglich insonderheit denen hieran gelegen und folgendes zu wissen von Nöten. Nachdem was des seeligen Hans Krause, gewesener Landschöppe zur Kattenau, hinterlassene Witwe untertänigst ersuchet und gebeten wir geruhten in Gnaden ihr und ihren Erben eine Hube und siebenzehn Morgen gesundes Übermaß zu Kattenau Insterburgischen Amts um ihres seeligen Ehemannes treuer und fleißiger Dienste zu verschreiben und einzuräumen. Wir auch nach eingezogenen Amtsbericht und auf unsere gnädigste Ratifikation gepflogener Berahmung dieser untertänigsten Bitte deferiert und darin gewilligt als verschreiben wir, übergeben und einräumen des seeligen Hans Krausens Witwe und Erben eine Hube und siebenzehn Morgen im Dorf Kattenau und Amt Insterburg gelegen, daß sie, Ihre Erben, Erbnehmer und Nachkommen das selbe Übermaß zu dem Rechte, wie ihre anderen daselbst vorhandenen Huben verschrieben besitzen, nutzen, gebrauchen und ihres Gefallen damit gebahren sollen, doch das die Raine nicht verrückt und den benachbarten Bauern von dem ihrigen nichts benommen werde. Hergegen sollen des seeligen Hans Krauses Witwe, ihre Erben, Erbnehmer und Nachkömmlinge von der Hube den berahmten Zins als fünfzehn Mark und proportional von den siebenzehn Morgen Jahr jährlich in unser Amt Insterburg auf dem gewönlichen Zinstag Martini abzugeben schuldig sein, sintemal der Acker zur Kattenau nicht der beste, daher auch auf solche Huben unterschiedliche Verzinsung geschlagen, wobei vorgedachte Krausesche Witwe und Erben von den Beamten jedesmal gebührend geschützt und gehandhabt werden sollen. Urkundlich mit unserem Kurfürstlichen Sekret bekräftigend. Datum Königsberg des neunten Monatstages Juli des eintausend sechshundert vierund vierzigsten Jahres
unleserlich, wahrscheinlich :
von Finkenstein, Bernhard von Königseck, Fabian von Ostaw pp, Ahsnery Brandt


Die ersten Salzburger trafen in Gumbinnen am 17. und 21. Juni 1732 ein. Ihnen folgten später mehrere Kolonnen; im Juni, Juli und August, 4500 im Ganzen. Im Sommer 1734 wurde eine Zählung derselben vorgenommen und es waren in den Städten Insterburg 130, Goldap 117, Darkemen 168, Gumbinnen 237 und Stallupönen 72. In den Ämtern Althof Insterburg 91, Bredauen 385, Daubkemen 193, Gandischkemen 176, Göritten 238, Nassawen 288, Kattenau 369, Königsfelde 75, Mallischkemen 125, Plicken 132, Stannaitschen 342, Trakehnen 206, Waldaukadel 58, Brakupönen 312, Bunglien 76, Budweitschen 350, Dinglauken 112, Georgenburg 425, Gudwallen 211, Jurgaitschen 109, Kiauten 435, Lappönen 395, Mapgunischken 106, Salau 161, Zigupönen 528, Tollmingken 211, Wedern 69

Uldarich Bingelstedt. Unter ihm wurden von 1544 bis 1550 folgende 11 Kirchen gebaut : Gumbinnen, Kattenau, Kussen, Stallupönen, Pillupönen, Szitkehmen, Tollmingkehmen, Gawacken, Zabinen, Nemmersdorf, Kraupischken.

Kattenau. 1585 gegründet.

Andreas Wolfgang Makarius Zippel. Ältester Sohn des 1752 zu Nibudszen verstorbenen Pfarrers Gottfried Zippel, vorher Präzentor in Kallninken, als Subrektor der Friedrichsschule in Gumbinnen vom Magistrat voziert den 21.4.1763 blieb in dieser Stellung über vier Jahre. Wurde am 6. Trin. Sonntag 1767 als Pfarrer in Kattenau introduziert, starb daselbst am 8.6.1790, 50 Jahre alt. Wegen seiner Milde und Herzensgüte wurde er von den dortigen Litauern Melaszirdingassis, der Barmherzige genannt.


Gruß
--
Hartmut Passauer
haepass(a)netscape.net

Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen; und jeder geht zufrieden aus dem Haus. Goethe, Faust I

Suche nach Trägern des Namen PASSAUER BASSAUER PASSOWER PASSOUR PATZAUER PACZAWER PASSAWER oder ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Links/URL's die für Familienforschung interessant sein könnten finden Sie in einer Datei, die Sie bei mir auf Wunsch kostenlos erhalten. Anforderung über haepass(a)netscape.net: Stichwort: E-Mail-Adressen






Re: [OWP] Wirsitz, LEONHARDT

Date: 2005/04/19 23:33:13
From: LindnerHo <LindnerHo(a)aol.com>

 
Hallo Dieter,
 
ich wäre an Deinen LEONHARDTs interessiert.
Ist bekannt, woher sie kamen ?
Meine letzten LEONHARDTs stammen aus Sachsen.
 
 
Viele Grüße aus Waiblingen, 
Horst Lindner 
***************************************************************** 
suche weltweit alles über LINDNER für eine  LINDNER-Sammlung+Dokumentation  
(Entstehung, Häufung, Verbreitung, Modifizierung des  Namens) 
und speziell über den Namen DRENGK aus  Ostpreussen 
(Dreng, Drenk, Drenck, Dereng, Deeringk, Dering, Trenk, Trenck,  o.ä.) 
Horst Lindner,                   Haldenweg 1/1,       D-71336 Waiblingen 
Tel.: 07146 / 8604-34         Fax: 07146 / 8604-35         
_mailto:LindnerHo(a)aol.com_ (mailto:LindnerHo(a)aol.com)  
Kontaktaufnahme und Austausch von Namen, Daten und  Forschungs-Ergebnissen  
erwünscht und erbeten an: _LindnerHo(a)aol.com_ (mailto:LindnerHo(a)aol.com)    
***************************************************************** 
Ahnenliste der wichtigsten Endpunkte (Sachsen + Ostpreussen):   
Demantke – DRENGK –  Fritzsche – GEMERZKI – Giessmann – Göbel - Grimm   
–         JUNGHANS - KEUCHEL – Kölbel – KÜNZEL – Lang - LEONHARDT – LINDNER 
  
–         Ludwig - Paul – PURRUCKER – REINHOLD –  Rischawy – Roth – 
SCHA(A)RSCHMIDT  
–         SCHENKER - TAG – Tennstett – Thümmler –von GÖRNITZ – von SELB – 
W