Monatsdigest

Re: [SCI] Kattowitzer

Date: 2001/01/01 11:03:33
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Günter,

gemäß dem Kalender "Schlesien 2001" sind die Landsmannschaften der
Oberschlesier e.V. nach deutschen Bundesländern sortiert. Hier die Anschrift
des Bundesvorstands, der Dir bestimmt weiter helfen kann:

Sprecher und Bundesvorsitzender:
Klasu Plaszczek
Bundesgeschäftsstelle:
Bahnhofstr. 69
40883 Ratingen-Hösel
Tel.: (0 21 02) 6 80 33 oder 6 00 11
Fax: (0 21 02) 6 65 58

Und dann noch die Landsmannschaft Schlesien, Nieder- und Oberschlesien:

Bundesvorsitzender:
Rudi Pawelka
Bundesgeschäftsstelle:
Dollendorfer Str. 412
53639 Königswinter
Tel.: (0 22 44) 92 59-0
Fax: (0 22 44) 92 59-2 90

Es gibt auch eine Bundesheimatgruppe:

Bundesheimatgruppe
Kattowitz-Stadt
Heimatkreis Kattowitz-Land
Sigmund Karski
Am Scherfenbrand 15
51375 Leverkusen

Und die Heimatsammlung:

Kattowitzer Heimatstube
im Museum Salzgitter
Schloß Salder
Hinter dem Knick
38229 Salzgitter

Viel Glück damit

Doris


> Liebe Liste!
>
> Wer weiß, wo man den Kattowitzer Zweig der Schlesischen Landsmannschaft
> erreichen kann? (Adresse, Kontaktperson, Telefon, E-Mail)
>
> Gibt es Kattowitzer Kultureinrichtungen in Deutschland? Z.B. ein Museum,
ein
> Kulturinstitut oder eine Zeitung?
>
> Beste Grüße aus Wien
>
> Günter Ofner




Re: [SCI] Kattowitzer

Date: 2001/01/01 12:31:19
From: Michael Schmitz <redaktion(a)schlesienweb.de>

Die Landsmannschaft der Oberschlesier ist sogar online unter
www.oberschlesien.de zu erreichen !



[SCI] STAUBER Grossbargen

Date: 2001/01/01 18:27:51
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

Hallo liebe Ahnenforschergemeinde,

Betrifft die Genealogy STAUBER 

Carl Joseph STAUBER ist 1767 in Großbargen Kreis Militsch geboren 
und hat am 29. Nov. 1795 die 24 jährige Anna Rosine SCHILDER aus 
Krintsch (katholisch) geheiratet.

Der Vater von Carl Joseph Stauber war Johann Daniel STAUBER
und ist etwa 1730 geboren. Der GEBURTSORT ist noch unbekannt. 

Im Kirchenbuch (Archivum Wroclaw) heißt es Carl Joseph war der 
jüngste Sohn vom Johann Daniel STAUBER. 
(Auszügler = auf dem Altenteil).

Großbargen liegt am äußersten, westlichen Ende vom Kreis Militsch,
ganz nahe bei Trachenberg. Im Jahre 1741 erhob der König 
von Preussen Friedrich II. die Standesherrschaft über Trachenberg
zum Fürstentum der Familie Hatzfeld.
Der letzte Fürst, Hermann II von Hatzfeld starb 1933.
  
Nach dem 7 jährigen Krieg um 1763 wurden durch Aufrufe in den Nachbarländern, neue Ansiedler in die schlesischen Dörfer, die zum 
Teil entvölkert waren , angeworben.
War Johann Daniel STAUBER auch dabei ?

Danke für jede Nachricht.

Manfred Feinauer      aus Heilbronn am Neckar
mafein(a)hst.net  









[SCI] My Pohl Family

Date: 2001/01/01 18:58:45
From: Smarteepants321 <Smarteepants321(a)gateway.net>

Happy New Year!!!   I would like to update everyone on my Pohl family, as I 
have received new information from my second cousin.  My family came from 
Breslau, Germany where they owned a grocery store called "Anna Pohl's Store". 
 My GGreatgrandfather's name was Joseph John Pohl and he was married to Anna 
Marie (maiden name unknown).  They had four children Joseph Henry in 1884, 
and then three daughters, Johanna  who married a man named Albert (last name 
unknown, we do have a wedding picture taken in Jauer, but of course we don't 
know the name of the church) she had a son named Erich.  Albert was an 
alcoholic and very abusive, when Johanna wanted to leave him he had her put 
in a mental institution (name unknown) where she died in 1913, just three 
years after her wedding.  Martha married a man named Theo (last name unknown) 
and we know he was in the Army, but that's all we know.  Gertrude married 
also, bridegroom unknown, but we know she had a daughter named Kurtel.  There 
is also mention of an Uncle Johanne on an old postcard and a cousin named 
Marie.  If anyone has info on this family (what happened, where descendants 
are) or has access to an old church book with records of any dates or names, 
I would appreciate it as I have exhausted most of my resources here.  My 
GGrandfather Joseph Henry Pohl came to USA in 1903, but there are positively 
no records of the ship he was on and I have searched thru thousands.  Thanks 
to everyone


[SCI] Haus Schlesien in Koenigswinter-Heisterbacherrott

Date: 2001/01/02 04:15:04
From: Thaufelder+Tzschoppe <Haus.Schlehenberg(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,

kennen Sie schon Haus Schlesien (www.haus-schlesien). Dort gibt es auf der
Internet-Seite sehr viele Informationen.

Mein erster Gruß im Jahr 2001
aus der Festspielstadt Bayreuth
Inge Thaufelder



[SCI] Pohl Familie in Breslau

Date: 2001/01/02 07:17:55
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrter Herr Ewald,
in dem Telefonbuch aus Breslau aus dem Jahr 1995/96 habe ich einige
Personen
mit dem Namen Pohl gefunden. Ob es tatsächlich Nachkommen der früheren
Familie
Pohl sind, weiß man nicht. Daher würde ich Ihnen empfehlen den Deutschen
Frendschafts-
kreis in Breslau anzuschreiben:

Deutsche Sozial-Kulturelle Gesellschaft in Breslau
ul. Saperow 12
PL-53 151 Wroclaw

Die Freundschaftskreise haben Mitgliedslisten.Außerdem können sie sich
besser vom Ort
mit diesen Personen in Verbindung setzen, falls diese kein Deutsch sprechen
können.

Mit freundlichen Grüßen
Teresa Rossmann


[SCI] Huske

Date: 2001/01/02 07:26:04
From: MWH <prussian(a)alaska.net>

Hello to everyone            I am researching the surname Huske . My
great great grandfather Herman Jacob Huske was born December 10 1858 in
Borowa or Bohrau Germany. His fathers name was Jacob and his mother was
Eva Rosena Klatt. I interested also to correspond with anyone with
anyone researching the Huske name. Seems like a real hard surname to
locate.        Happy New Year              Thank You     Marvin  Huske



[SCI] neujahresgruesse

Date: 2001/01/02 10:24:19
From: Janusz Reichelt <JanReichelt(a)lycos.de>

Wer nach Stadtwappen sucht? hier eine recht interessante adresse:
http://www.wiw.pl/geografia/miasta/ es ist ein lexikon der polnischen
Städte(in polnischer Sprache) es kann aber auch nach deutschen Namen gesucht
werden da die ehemaligen Bezeichnungen bis 1945 auch aufgeführt sind. Zu
jeder Stadt gibts auch ein Wappen und eine online.mappe aus der mann die
geografische lage der Stadt entnehmen kann.

Wünsche allen Listenteilnehmern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.
Janusz Reichelt
--------------------------------------------------------------------
suche in Kr. Ohlau, Brieg, Namslau, Oels nach
REICHELT (Ohlau, Daupe, Peisterwitz)
REICHEL (dto.)
SALZBORN (Ohlau. Peisterwitz)
TSCHIERLEY (Peisterwitz)
MANIA (Tschöplowitz, Omechau, Schwirtz)
POGARELL (Tschöplowitz)
HOFFMANN (Tschöplowitz, Gerlachshain)
ZIMMER (verm. Omechau o. Tschöplowitz)
MARSCHOLEK (Daupe, Laskowitz)
KROL (Peisterwitz)
WIETZOREK/WIEZOREK (Daupe, Laskowitz)
------------------------------------------------------------------




[SCI] Suche Feist

Date: 2001/01/02 11:10:36
From: MoenkemeyerB <MoenkemeyerB(a)aol.com>

Sehr geehrte Frau Reinbach,

vielen Dank für Ihre Mail !

Mein Urgroßvater Hermann F E I S T soll am 16.03.1872 in Krommenau geboren 
sein. Das Datum stimmt, nur der Ort ist nicht sicher.
Es kann also jeder Ort gewesen sein. Gestorben ist er am 03.04.1920 in Hayne.

Er hatte einen Bruder Gustav F E I S T , der eine Marie geheiratet hat und 
einen Sohn Richard hatte. Alle haben 1927 noch gelebt. Die Beiden sind auf 
einem Hochzeitsfoto mitabgelichtet. Mehr ist mir leider nicht bekannt.

Würden Sie mir die Telefonnummer der Dora Feist mitteilen, mit der Sie wegen 
Krommenau telefoniert haben ?

Mit freundlichem Gruß 

B. Mönkemeyer


[SCI] I would like to get connected

Date: 2001/01/02 14:02:27
From: bunnie_smith <bunnie_smith(a)msn.com>


My grandmother Ferida WEINERT was born in Lauban on 30 Aug 1889, her
parents  were Alfred WEINERT (who apparently owned a linens factory) and
Lina
STAHL -- Ferida also had a sister Gretel who married at least twice --
once honeymooning at the Shepherd Hotel in Cairo ... and then lived in
London
and worked as an actress (second husband was, I believe, a lawyer)..

 Ferida married on 24 Jan 1909 -- husband was Sergei KLIBANSKY (a
voice/music
teacher -- and baritone) from Frankfurt... they travelled to US on
 business (he taught at precurser to Julliard) and "got caught here by WWI"

I really would like any help I could get to find out more




Re: [SCI] Derzeitige Stadtwappen in Schlesien

Date: 2001/01/02 15:00:16
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Tue, 2 Jan 2001 10:25:51 +0100 "Janusz Reichelt"
<JanReichelt(a)lycos.de> writes:

> Wer nach Stadtwappen sucht? hier eine recht interessante adresse:
> http://www.wiw.pl/geografia/miasta/ es ist ein lexikon der polnischen
> Städte(in polnischer Sprache) es kann aber auch nach deutschen Namen 
> gesucht
> werden da die ehemaligen Bezeichnungen bis 1945 auch aufgeführt 
> sind. Zu
> jeder Stadt gibts auch ein Wappen und eine online.mappe aus der mann 
> die
> geografische lage der Stadt entnehmen kann.

Hallo Janusz,
vielen Dank fuer den Hinweis. Es ist jedoch zu beachten, dass einige
Stadtwappen gegenueber den deutschen Wappen bis 1945, veraendert wurden.
So ist bei Friedland (Mieroszow) nicht mehr der Igel im Stadttor, sondern
ein Wildschwein u.s.w. Bei anderen Staedten hat man das deutsche
Stadtwappen unveraendert uebernommen, z.B. Waldenburg, Neurode.

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


[SCI] Krankenbuchlager Berlin

Date: 2001/01/02 18:40:23
From: Gregor Olawsky <g.olawsky(a)gmx.net>

Hallo,

nachdem Klaus Liwowsky neulich schon ueber seine Erfahrungen mit
dem Krankenbuchlager in Berlin berichtet hat, moechte auch ich
von meinen neu gemachten Erfahrungen erzaehlen:

Nach einer Anfrage an die WASt wurde mir mitgeteilt, dass man dort 
keinerlei Informationen habe, die den Bruder meiner Urgrossmutter
betraefen, welcher im ersten Weltkrieg gefallen ist. Die Anfrage werde
an das Krankenbuchlager weitergeleitet. (Der WASt konnte ich nur den
Namen, Geburtsdatum/-ort und Sterbedatum/-ort ("bei Verdun") nennen.
Mehr Informationen hatte ich nicht.)

Von dort bekam ich nun nach etwa 5 Woche bescheid:

Diensteintritt: 16.12.1914 
24.09.1915 als Kriegsfreiwilliger der 12. Komp. Res. Gren. Rgt. 100
erkrankt in das Etappenlazarett B., Rethel,
01.10.1915 zur Truppe,
Beruf: Stahlhärter 
Familienstand: ledig 
Angehörige: Vater: Karl, Schmelzemeister, Bismarckhütte 

ausserdem:

Ausgabe 1015 vom 16.6. 1916 Seite 12954
Sächs. Verlustliste Nr. 291
Truppenteil Grenadier-Reserve-Regiment Nr. 100, 12. Komp.
Text: STRUZYNA, Karl, Bismarckhütte, gefallen 

Fuer diese Informationen wurden 50 DM Gebuehren faellig.

Ich kann also eine Anfrage an das Krankenbuchlager nur empfehlen, auch
wenn eine fruehere Anfrage erfolglos geblieben ist.

Viele Gruesse aus Konstanz

Gregor Olawsky

______________________________________________
http://www.olawsky.de/schlesien/ahnforsch.html

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] Forum Erster Weltkrieg

Date: 2001/01/02 19:04:58
From: Gregor Olawsky <g.olawsky(a)gmx.net>

Hallo,

ich moechte euch auf ein Forum aufmerksam machen, in dem
man Fragen zum ersten Weltkrieg stellen kann. Die Adresse lautet:
http://www.f23.parsimony.net/forum50940/
Wenn jemand also Fragen zum Frontverlauf, zu Einsatzorten oder
Regimentszugehoerigkeiten hat, der bekommt dort fundierte Antworten.

Viele Gruesse

Gregor

______________________
http://www.olawsky.de/

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] Stadt Lwowek

Date: 2001/01/02 20:12:15
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrter Herr Liwowski,

neulich habe ich eine Stadt Lwowek Slaski (Slaski=schlesisch)/Löwenberg
entdeckt. Diese Stadt liegt in der Nähe von Görlitz. Vielleich sagt das
Ihnen
was.
Wenn Sie über die Suchmaschine Google Ihren Namen eingeben, bekommen
Sie auch einige Ihrer Namensvetter. Diese Suchmaschine bietet auch einiges
über die Genealogie.Falls wenn sie diese Suchmaschine nicht gespeicher
haben,
besteht die Möglichkeit diese über Yahoo zu bekommen (als Suchwort).

Mit freundlichen Grüßen
T.Rossmann


[SCI] Familienforschung JOCHMANN

Date: 2001/01/02 20:54:23
From: Eberhard . Jochmann <Eberhard.Jochmann(a)t-online.de>

----- Weitergeleitet von Eberhard Jochmann am 02.01.01 20:46 -----


Eberhard Jochmann
31.10.00 20:08

 
        An:     Schlesien-L(a)genealogy.net
        Kopie: 
        Thema:  Familienforschung JOCHMANN

Ich suchen nach den Familiennamen Jochmann  und den Familiennamen Peter 
vor 1770 in der Lausitz  ( Forst,  Forten,  Hoyerswerda )  Niederschlesien 
(  Breslau, Fraustadt,  Glogau, Grünberg , Guhrau, Hirschberg, Landeshut, 
Liebau, Schömberg , Wigandsthal, Hirschberg, Bernstadt Kreis Oels und 
Militzsch ).

Suche Kontakt zu anderen Forscher
 
Mit freundlichen Grüßen.
Eberhard Jochmann
Eberhard.Jochmann(a)t-online.de



[SCI] Familie Walter/Breslau

Date: 2001/01/02 22:03:53
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrter Herr Walter,

das Telefonbuch habe ich "beerbt". Nachdem meine Mutter
verstorben war, war es mir zu schade das Buch dort zu lassen. Nach dem
Motto "man weiß ja nie wozu man das noch gebrauchen könnte".
In Polen kann man die Telefonbücher nicht so einfach erwerben wie hier.
Ich wollte neulich auch welche kaufen, aber es gab keine.
Ich versuche mich danach genau zu erkundigen.Telekomauskunft
ist außerdem zu teuer.
Ich habe recht viele "Walter" in Breslau gefunden:

  1/ Walter   Barbara - Hynka (=Straße)13 m.26 ( m = Wohnung/ 13 ist die
Hausnummer) Tel.: 51 16 62
  2/    "        Barbara - Monte Cassino 61 m. 5                           
                                          48 34 62
  3/    "        Czeslaw - Komandorska 173 m. 25                           
                                        67 56 02
  4/    "        Elzbieta -   Grochowa 6 m.9                               
                                              62 40 04
  5/    "        Irena     - Legnicka 152 m.8                              
                                                51 37 51
  6/    "        Josef    -  Krucza 134 m.6                                
                                                61 51 81
  7/    "        Krystyna (Ing.) -  Grabiszynska 142 m. 8                  
                                        61 82 89
  8/    "        Krystyna  - Szkocka   93 m 15                             
                                           57 81 65
  9/    "        Lucja  - Miernicza  7 m.12                                
                                                  358 92
10/    "        Mieczyslaw -  (dr.) Kotsisa 7 m. 1                         
                                           48  44 39
11/    "        Teresa  -  Zielinskiego  50 m. 33                          
                                             62 73 16
12/    "        Wieslaw -   Zaolzianska 5 m.9                              
                                            67 22 56
13/    "        Zdzislaw  -  Powstancow Sl.109 m .23                       
                                       61 68 63    


Vielleich das DFK in Breslau kann Ihnen auch weiter helfen. 
 
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg !

Mit freundlichen Grüßen
Teresa Rossmann


[SCI] Orte vom Kr. Rothenburg

Date: 2001/01/02 22:06:44
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Detlef Nicko,
Hallo Liste,

vom Kreis Rothenburg habe ich eine Ortsliste gefunden. Vieleicht kann sie jemand brauchen.

MfG Alfred
++++++++++

Altliebel Land Sachsen Rothenburg 181

Altmarkt Rothenburg 751
Alt Tsch”peln, Lindenhain (ab 1936) Stare Czaple Rothenburg 138
Altwiese Rothenburg 368
Beinsdorf Mieszkow Rothenburg 153


Biehain Land Sachsen Rothenburg 352
Leippa Vorwerk, Birkenhain Forsthaus (ab 1937) Rothenburg
Neu Tsch”peln, Birkenstedt (Oberlausitz) (ab 1936) Nowe Czaple Rothenburg 1739
Wendisch Musta, Birkf„hre (ab 1936) Mosty Rothenburg 238
Bleichenau Rothenburg 834
Bogendorf Lukow Rothenburg 198
Boxberg Land Sachsen Rothenburg 369
Braunsdorf Bronowice Rothenburg


Bremenhain Land Sachsen Rothenburg 241


Klein Priebus, Buchwalde - v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten - (ab 1938) Bucze Rothenburg 436
Burglehn Muskau (v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten) Rothenburg 158
Daubitz Land Sachsen Rothenburg 985
Dobers Dobrzyn Rothenburg
Dubrau, Eichenwald (ab 1936) Dabrowa Luzycka Rothenburg
Drrbach Land Sachsen Rothenburg 198


Dubrau, Eichenwald (ab 1936) Dabrowa Luzycka Rothenburg
F”rstgen Land Sachsen Rothenburg 663


Gablenz Land Sachsen Rothenburg 1501
Gebelzig Land Sachsen Rothenburg 669


Geheege Land Sachsen Rothenburg 263
Gr„fenhain Grotow Rothenburg 703
Grenzkirch Rothenburg 145
Groá Dben Land Sachsen Rothenburg 471


Groá Petersdorf Piotrow Rothenburg 731
Groá Radisch Land Sachsen Rothenburg 713


H„hnichen Land Sachsen Rothenburg 443


Haide Land Sachsen Rothenburg 161
Halbendorf Land Sachsen Rothenburg 531


Hammerstadt Land Sachsen Rothenburg 180


Heideanger Rothenburg 992
Hermsdorf b. Priebus Przewozniki Rothenburg 361
Jamnitz Jamnica Rothenburg
J„nkendorf Land Sachsen Rothenburg 964


Jenkendorf Jankow Rothenburg
Kaltwasser Land Sachsen Rothenburg 408


Klein Bogendorf Lukow Rothenburg
Klein Priebus, Buchwalde - v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten - (ab 1938) Bucze Rothenburg 436
Klein Radisch Land Sachsen Rothenburg 67


Klitten Land Sachsen Rothenburg 1265
K”beln - v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten Rothenburg 806
Kochsdorf Wierzbiecin Rothenburg 142


Kodersdorf Land Sachsen Rothenburg 2046


Kollm Land Sachsen Rothenburg 404
Kosel Land Sachsen Rothenburg 635
Krauschwitz Land Sachsen Rothenburg 2744


Kringelsdorf Land Sachsen Rothenburg 271


Leippa, Selingersruh (ab 1936) Lipa Luzycka Rothenburg 655
Leippa Vorwerk, Birkenhain Forsthaus (ab 1937) Rothenburg
Alt Tsch”peln, Lindenhain (ab 1936) Stare Czaple Rothenburg 138
Lugknitz (v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten) Leknice Rothenburg 1856
Mellendorf Mielno Rothenburg
Merzdorf Marcinow Rothenburg


Mckenhain Land Sachsen Rothenburg 339


Mhlbach Karsowka Rothenburg 318


Mhlrose Land Sachsen Rothenburg 525


Mulkwitz Land Sachsen Rothenburg 351


Muskau (v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten), Bad, Stadt Muzakow Rothenburg 7825
Neiáebrck (v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten) Jamnica Rothenburg 262
Nelkenberg Rothenburg 330
Neudorf Siemiradz Rothenburg 645
Neuhammer Land Sachsen Rothenburg 337


Neusorge Land Sachsen Rothenburg 217


Neu Tsch”peln, Birkenstedt (Oberlausitz) (ab 1936) Nowe Czaple Rothenburg 1739
Nieder Neundorf Land Sachsen Rothenburg 416


Nieder Seifersdorf Land Sachsen Rothenburg 1063
Niesky, Stadt Land Sachsen Rothenburg 7729


Nochten Land Sachsen Rothenburg 520
Ober Prauske Land Sachsen Rothenburg 281


Pechern - v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten) Rothenburg 488
Petershain Land Sachsen Rothenburg 527


Priebus (Schlesien), Stadt Przewoz Rothenburg 1270
Quitzdorf Land Sachsen Rothenburg 157


Quolsdorf b. H„hnichen Land Sachsen Rothenburg 365
Quolsdorf b. Tsch”peln, Quolsdorf b. T”pferstedt (ab 1936) Chwaliszowice Rothenburg 401

Rauáen Rusocice Rothenburg
Reichenau b. Priebus Bogumilow Rothenburg 488
Reichendorf Land Sachsen Rothenburg 97


Reichwalde Land Sachsen Rothenburg 723


Rietschen Land Sachsen Rothenburg 2038


Rohne Rowno Rothenburg 758
Roánitz Wlostowice Rothenburg 204
Rothenburg (Oberlausitz) Land Sachsen Rothenburg 1949
Rothenburg/Oder, Stadt Czerwiensk Grnberg 1396
Ruppendorf Roscice Rothenburg 194
Sagar - v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten Rothenburg 1147
S„nitz (v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten) Sanice Rothenburg 1183
S„richen Land Sachsen Rothenburg 434


Schleife Land Sachsen Rothenburg 1704


Sch”nborn Okalenice Rothenburg 218


Sch”nlinden Rothenburg 364
See Land Sachsen Rothenburg 1648
Leippa, Selingersruh (ab 1936) Lipa Luzycka Rothenburg 655
Spree Land Sachsen Rothenburg 567
Sprey Land Sachsen Rothenburg 115
Sproitz Land Sachsen Rothenburg 484
Steinerlen Rothenburg 195
Steinhufen Rothenburg 287
Stockteich Rothenburg 697
Teichrode Rothenburg 328
Thiemendorf Land Sachsen Rothenburg 334


Tsch”peln, T”pferstedt (ab 1936) Czaple Rothenburg 334
Tormersdorf (v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten) Predocice Rothenburg 696
Tr„nke Rothenburg 91
Trebendorf Land Sachsen Rothenburg 628


Trebus Land Sachsen Rothenburg 496
Tsch”peln, T”pferstedt (ab 1936) Czaple Rothenburg 334
Uhsmannsdorf Land Sachsen Rothenburg 781


Viereichen Land Sachsen Rothenburg 206


W„llisch Wlochow Rothenburg 163
Wehrkirch Land Sachsen Rothenburg 1947


Weigersdorf Land Sachsen Rothenburg 881


Weiákeiáel Land Sachsen Rothenburg 1324


Weiáwasser, Stadt Land Sachsen Rothenburg 14383
Wendisch Musta, Birkf„hre (ab 1936) Mosty Rothenburg 238
Wildfelde Rothenburg 245
Zessendorf Dobrochow Rothenburg 279


Zibelle Niwica Rothenburg 877
Ziebern Drozdow Rothenburg 250
Zimpel-Tauer Land Sachsen Rothenburg 282


Zischelmhle Rothenburg 141
Zoblitz-Lodenau (v. d. Oder-N.-Linie durchschnitten) Soboliczki Rothenburg 1139



[SCI] Schoenwalde Kr. Frankenstein, Teil III

Date: 2001/01/02 22:07:26
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo, hier der vorläufige Rest der Zufallsfunde in Kurzform.
Zufallsfunde Schönwalde Kr. Frankenstein, Teil III
***************************************************
Die Daten sind aus den Taufbüchern der Pfarrkirche zu Schönwalde
Kreis Frankenstein, Niederschlesien.
# 1732614 Taufen 1830-1857
# 1732613 Taufen 1802-1829
# 1732612 Tote 1716-1754
Taufen 1753-1757
Taufen 1766-1770
Taufen 1781-1802
Die Reihenfolge der Eintragungen:
Jahreszahl, Taufnummer, Eltern (Vater und Mutter-Geburtsname), Ort.
(Bei älteren Filmem fehlt der Geburtsname der Mutter.)
S=Sohn oder T=Tochter mit meist 3 Vornamen =R ist Rufname,
Geburts,-und Tauftag in der Form: Tag./Tag.Monat.Jahr.
(Älteren Filme enthalten nur noch den Tag der Taufe.)
Fehlerhafte Eintragungen sind unvermeidlich und müssen
gegengeprüft werden.
Erfassungsstend: 31.12.2000, Schrift: Times New Rom, 10
****************************************************

---1784---
1784-29-Raschdorf Joseph und Theresia, Schönwalde,
T-Anna Theresia Dorothea /6.2.1784
1784-30-Herrmanns Franz und Anna Barbara, Herzogswalde,
T-Anna Maria Joanna Scholastia /10.2.1784
1784-31-Grammel Anton und Veronika, Schönwalde,
S-Clemenz Marcus Francisus /12.2.1784
1784-47-Hakenbergers Josepg und Anna Maria, Harthe,
S-Johann Caspar Marci /25.4.1784
1784-48/49-Serps George und Barbara, Schönwalde,
S1-Joseph Michael /29.4.1784
S2-Anton Bernard Vietalis /29.4.1784
1784-50-Welzels Joseph und Veronica, Schönwalde,
T-Maria Barbara Magdalena Judit /29.4.1784

---1785---
1785-20-Herrmanns Christoph und Elisabeth, Herzogswalde,
S-Josephus Bernardus Guiellmus /12.1.1785
1785-73-Gottschlichs Franz und Maria, Raschgrund,
S-Franciscus Josephus /14.7.1785
1785-90-Bittners Anton und Elisabeth, Herzogswalde,
T-Anna Maria Elisabeth=R Victoria /19.8.1785
1785-91-Hakenbergers Anton und Veronika, Schönwalde,
S-Johann Joseph Bernard Michael /19.8.1785
1785-92-Ludwigs Joseph und Barbara, Schönwalde,
S-Anton Michael Valentin /2.9.1785

---Ab hier, bearbeitet am 31.12.200---

---1789---
1789-19-Raschdorf Joseph und Barbara, Herzogswalde,
T-Maria Barbara Theresia /16.12.1789
1789-20-Feintscher Joseph und Johanna, Schönwalde,
S-Johann Joseph /28.12.1789

---1790---
1790-73-Hackenberger Anton und Veronica, Schönwalde,
S-Johann Friedrich Carolu? /18.7.1790
1790-74-Kögel Joseph und Maria, Schönwalde,
T-Anna Maria Barbara /21.7.1790
1790-75-Bartsches Antonio und Anna Maria, Herzogswalde,
S-Franz Exaver Apolinar /21.7.1790

---1791---
1791-36-Hackenberger Carl und Maria, Schönwalde,
S-Anton Michael Karl /22.2.1791
1791-37-Dittrich Gottfried und Maria, Schönwalde,
T-Anna Johanna Rosina, /2.3.1791
1791-38-Flechtner Anton und Maria, Herzogswalde,
T-Anna Maria Veronica /2.3.1791
1791-87-Illgner Franz und Maria, Schönwalde,
T-Anna Johanna Elisabeth /15.9.1791
1791-88-Grammel Anton und Veronika, Schönwalde,
S-Anton Johann Ignatz Maririoius /22.9.1791
1791-89-Langnickel Franz und Maria, Schönwalde,
S-Johann Ignatz Michael /25.9.1791

---1793---
1793-47-Gottschlich Anton und Anna Maria, Schönwalde,
S-Anton Joseph /19.4.1793
1793-54-Grammel Bernardus und Barbara, Schönwalde,
S-Franz Michael Florian /12.5.1793
1793-55-Ech~~tgus? Joseph und Veronica, Schönwalde,
T-Anna Maria Johanna /13.5.1793
1793-56-Kögel Joseph und Regina, Schönwalde,
S-Anton Bernard Johann /15.5.1793

---1794---
1794-16-Felkel Anton und Theresia Flechtner, Herzogswalde,
S-Anton=R Augustin Franz /19.12.1794
1794-17-Walter Carl und Maria Stehr, Schönwalde,
S-Johann Joseph Carl /21.12.1794

---1797---
1797-22-Hackenberger Anton und Veronica Grammel, Raschgrund,
S-Johannes Nepomuceus? /7.1.1797
1797-41-Herrmann Joseph und Barbara Wittich, Schönwalde,
S-Antonius Fridericus Joachim /20.3.1797
1797-42-Süßmuth Anton und Elisabeth Attich, Herzogswalde
S-Anton ~~~~~ Jgnatius /24.3.1797
1797-43-Langnickel Joseph und Rosina Rother, Schönwalde,
T-Maria Johanna Margaretha /7.4.1797
1797-85-Herrmann Johannes und Elisabeth Bittner, Schönwalde,
S-Josephus Ignatius Gottfriedus /28.6.1797
1797-09-Bittner Florian und Regina Ehsler, Schönwalde,
S-Franciscus Florianus /22.10.1797

---1800---
1800-22-Gottschlich Anton und Anna Maria Herl, Schönwalde,
S-Joseph Amand Ignatz /17.4.1800
1800-23-Golsch Amand und Barbara Merkelt, Schönwalde,
T-Anna Maria Theresia=R /19.4.1800
1800-24-Kulbe Joseph und Johanna Schmid, Schönwalde,
T-Anna Maria Johanna Magdalena /20.4.1800
1800-94/95-Herrmann Franz und Barbara Illgner, Schönwalde,
S1-Anton August Tobias /30.5.1800
T2-Anna Johanna Franzisca /20.4.1800
1800-96-Raschdorf Anton und Rosina Kaulich, Schönwalde,
T-Hedwiga Margretha Thecla /4.6.1800

---1801---
1801-53-Herrmann xxx

---1829---
1829-52-Krause Joseph und Franzisca Herrmann, Herzogswalde,
T-Louise Agnes Bertha 26./29.8.1829
1829-53-Nitschke Anton und Johanna Hahn, Schönwalde,
T-Johanna Francisca Veronika 18./20.8.1829
1829-72-Weiner Franz und Carolina Zimmer, Herzogswalde,
S-Robert Peregrin Joseph 28./31.10.1829
1829-73-Beeke~onz Carl und Veronica Schmidt, Schönwalde,
T-Veronika Theresia Johanna 5./7.11.1829
1829-86-Menzel Joseph und Theresia Tsekacher, Herzogswalde,
S-Joseph Franz August 15./17.11.1829
1829-87-Krause Joseph und Franziska Herrmann, Oberschönwalde,
S-Franz=R Joseph Wilhelm 17./19.11.1829
1829-88-Gebauer Franz und Veronika Gebauer, Schönwalde,
T-Theresia Ernestina Johanna 16./18.11.1829
1829-101-Anlauf Franz und Jpsepha Walter, Schönwalde,
S-Joseph Anton Florian 15./17.12.1829
1829-102-Nitschke George und Maria Langer, Schönwalde,
S-Robert=R 20./21.12.1829
1829-103-Raschdorf Joseph und Franzisca -?-, Herzogswalde,
S-?-?-,,, 18./21.12.1829
1829-105?-Flechtner Joseph und Elisabeth Langnickel, Herzogswalde,
S-August Johann Joseph 25.11./26.11.1829
++28.11.1881 in Strehlen



Re: [SCI] Familienforschung JOCHMANN

Date: 2001/01/02 23:23:54
From: Manfred Berndt <Manfred.Berndt(a)ginko.de>

----- Original Message -----
From: <Eberhard.Jochmann(a)t-online.de>
To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, January 02, 2001 8:48 PM
Subject: [SCI] Familienforschung JOCHMANN



Hallo, Eberhard Jochmann!

Sind Ihnen bekannt die Anschriftenliste der Stadt und des Kreises Landeshut,
ab 01. Februar1952,
und die Anschriften-Nachträge, die als Beilage in der Heimatkreiszeitschrift
"Schlesischer Gebirgsbote"(SGB), ab 1952 bzw ab 1956 veröffentlicht wurden?
Darin sind etwa 15 oder mehr "Jochmänner" im Kreis Landeshut angegeben.

MfG Manfred BERNDT aus Eschweiler

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>ritsch-ratsch>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

----- Weitergeleitet von Eberhard Jochmann am 02.01.01 20:46 -----


Eberhard Jochmann
31.10.00 20:08


        An:     Schlesien-L(a)genealogy.net
        Kopie:
        Thema:  Familienforschung JOCHMANN

Ich suchen nach den Familiennamen Jochmann  und den Familiennamen Peter
vor 1770 in der Lausitz  ( Forst,  Forten,  Hoyerswerda )  Niederschlesien
(  Breslau, Fraustadt,  Glogau, Grünberg , Guhrau, Hirschberg, Landeshut,
Liebau, Schömberg , Wigandsthal, Hirschberg, Bernstadt Kreis Oels und
Militzsch ).

Suche Kontakt zu anderen Forscher

Mit freundlichen Grüßen.
Eberhard Jochmann
Eberhard.Jochmann(a)t-online.de


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Fund im KB von Wilster Fam. Herrmann aus Breslau

Date: 2001/01/02 23:35:38
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Heiratseintrag im KB von Wilster am10.1.1647  
Herrmanns,H.Daniel,U.J.C./Breslau mit Uthermarcks,Anna,Wwe H.Joach. 
Uthermarcks Bürgermeister allhier.

Mein Beitrag dazu:Heirat am 10.2.1633 ebd. Uthermarck H.Joachimus 
Rathsverwandter allhier mit Crusen,Anna  Vater + Hans

           Gruss Thomas Kahle


Re: [SCI] Huske

Date: 2001/01/02 23:47:32
From: Uwe-Karsten Krickhahn <ukrickha(a)memlane.com>

Hallo Marvin
Go to www.google.com  and search. Good Luck with the   51900 Hits
Uwe Krickhahn
Medicine Hat, Alberta
Canada

MWH wrote:

> Hello to everyone            I am researching the surname Huske . My
> great great grandfather Herman Jacob Huske was born December 10 1858 in
> Borowa or Bohrau Germany. His fathers name was Jacob and his mother was
> Eva Rosena Klatt. I interested also to correspond with anyone with
> anyone researching the Huske name. Seems like a real hard surname to
> locate.        Happy New Year              Thank You     Marvin  Huske
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] My Pohl Family

Date: 2001/01/03 04:19:57
From: Smarteepants321 <Smarteepants321(a)gateway.net>

My Fellow Schlesiens,
      I just read something on the internet that I wanted to share real 
quick, especially for the people out there trying to help us find our family 
members or the history of our families:  I read that 65% of the American 
Populace can trace their heritage right back to Germany!  Think of it!  That 
is an incredible amount of people who are all in some way related to the 
people in the country of Germany!  Love to you all, and many thanks for your 
hard work.
     Your friend,
      Audrey


[SCI] <2001-01-03> FAQ - Suche nach Ortschaften

Date: 2001/01/03 06:27:19
From: Heinz Bredthauer <Heinz.Bredthauer(a)t-online.de>

Version 1.0                               Ausgabe 2001-01-01

Vorwort:
Ausloeser fuer diese FAQ (Frequently Asked Questions, 
immer wieder gestellte Frage) waren Fragen wie 
- wo liegt Xyz
- wer kann mir sagen wo ich den Ort Xyz finde
Um nicht immer wieder einzelne Fragen beantworten zu muessen,
wird diese FAQ regelmaessig am Anfang eines Monats an die 
Mailingliste geschickt.
Die FAQ ist jetzt auch auf den Seiten des deutschen Genealogie-
Servers zu finden:
   http://www.genealogy.net/gene/faqs/ortssuche.html 

Heinz

---------------------------------------------------------------------
Das einfachste Hilfsmittel um festzustellen, ob es den gesuchten 
Ortsnamen in Deutschland in seinen heutigen Grenzen ueberhaupt gibt, 
befindet sich in gedruckter Form in fast jedem Haushalt - das 
Postleitzahlenverzeichnis. Die Postleitzahlen sind aber auch im 
Netz verfuegbar und die Suche kann online durchgefuehrt werden:
       http://www.plz-suche.de/ 
und unter
       http://www.informatik.uni-frankfurt.de/plz/plzrequest.html
koennen Postleitzahlen konvertiert werden (alt-neu)

Weitere Moeglichkeiten um die Existenz bzw. Position eines Ortes 
zu finden sind:
  im Netz (online):
    Arthur Teschlers GeoServer:
      (Nur fuer das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland)
       Einfach eine eMail an geo(a)genealogy.net schicken, die als
       Text den Namen des gesuchten Ortes enthaelt. Weitergehende
       Hinweise fuer die Benutzung findet man in der Antwort, die 
       meist schon nach wenigen Sekunden eintrifft oder auf dem
       Genealogie-Server unter
       http://www.genealogy.net/gene/misc/geoserv.html
    Falk Online
       fuer das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland,
       Achtung: Umlaute in Ortsnamen muessen korrekt eingegeben
       werden, Umschreibungen wie z.B. oe werden nicht angenommen,
       es reicht aber aus, den entsprechenden Selbstlaut (o statt
       oe) zu schreiben, d.h. die "Puenktchen" duerfen weggelassen 
       werden  
       http://www.falk-online.de/go_routing.html
       oder
       http://www.falk-online.de/routing
    Mapquest
       Suche nach Orten auf der ganzen Welt moeglich, 
       kleinere Ortschaften sind nicht immer verzeichnet
       http://www.mapquest.com/
    Mapblast
       aehnlich Mapquest
       http://www.mapblast.com/
    Expedia
       aehnlich Mapquest
       http://maps.expedia.com/
    ShtetlSeeker
       fuer Mittel- und Ost-Europa, liefert den alten und den 
       jetzigen Ortsnamen, phonetische Suche moeglich, 
       http://www.jewishgen.org/ShtetlSeeker/loctown.htm
    Suche nach Orten - weltweit
       Ausgabe der geographischen Position sowie Hoehe ueber Null
       http://www.calle.com/world
       Ausgabe der geographischen Position (auch die von Nachbarorten)
       http://www.heavens-above.com/countries.asp
    Deutsche Ortschaften im 19. Jahrhundert,
       unvollstaendig, umfasst Deutschland, Polen, Ungarn Rumaenien
       http://www.genealswiss.net/
    GOV - Genealogisches OrtsVerzeichnis 
       im Aufbau
       http://gov.genealogy.net

  Regionale Ortsverzeichnisse -online-
    Ortsverzeichnis Donauschwaben
       http://www.genealogy.net/gene/reg/ESE/ds_idx.htm
    Ortsverzeichnis Hohenzollern
       http://www.geocities.com/Colosseum/1959/hohenz.html
    Ortsverzeichnis Lippe-Detmold
       http://www.genealogy.net/gene/reg/NRHE-WFA/lippe_orte-d.html
    Orte und Wohnplaetze in Ostpreußen
       Orts-Namenindex fuer Ostpreußen und benachbarte Gebiete
       http://www.geocities.com/Athens/Styx/5329/ONamen.htm
    Orte und Wohnplaetze oestlich von Oder und Neiße, incl. Posen 
       und Memel, deutsche und heutige Schreibweise, Umbenennungen 
       der Orte, Lexikon. Durch Hinterlassung der eMail-Adresse 
       Moeglichkeit der Kontaktaufnahme mit anderen Interessenten fuer 
       den gesuchten Ort
       http://www.kartenmeister.com
    Ortsnamen in Polen und Rußland
       Verzeichnis deutsch-polnischer und polnisch-deutscher
       Ortsnamen im heutigen Polen und Rußland
       http://www.atsnotes.com/other/gerpol.html
    Ortsverzeichnis Schaumburg-Lippe
       http://www.genealogy.net/gene/reg/NSAC/schaumburg-lippe_gaz.html
    Schlesisches Ortsverzeichnis (A. & J.Zedlitz)
       Gegenueberstellung deutscher und polnischer Ortsnamen
       http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/orte-d.html
    Ortsverzeichnis Schleswig-Holstein
       http://www.genealogy.net/gene/reg/SCN/ortsliste/index.html
    Index der Orte im Sudetenland (im Aufbau)
       Gegenueberstellung deutscher und tschechischer Ortsnamen,
       Bezirks-, Gerichtsbezirks-, Gemeinde- und Pfarrsprengel-
       zugehoerigkeit       
       http://www.genealogy.net/gene/reg/SUD/orte/
    Ortsverzeichnis des ehemaligen Koenigreichs Wuerttemberg
       Nach den Ortsverzeichnissen der _Beschreibungen der Oberaemter
      
http://www.genealogy.net/gene/reg/BAD-WUE/Orte-WUE/ortsv-wuert.html

  Atlanten
    Shell-Autoatlas 
    RV-Autoatlas
    Stadt-Atlanten fuer die Gebiete
       Schlesien, Ostpreußen, Pommern und Ostbrandenburg
       erschienen im Rautenberg-Verlag, Leer  
       http://www.rautenberg-druck.de/

  Landkarten:
    Hier sind an erster Stelle die jeweiligen Landesvermessungs-
    behoerden zu nennen, die aktuelle aber auch historische Karten
    anbieten (zum Teil auch schon auf CDrom), ein Verzeichnis der 
    Landesvermessungsbehoerden ist unter
       http://www.genealogy.net/gene/misc/maps-lva.html
    zu finden. Außerdem bietet das 
       Bundesamt fuer Kartographie und Geodaesie 
       Richard Strauss-Allee 111, 60598 Frankfurt am Main
    Topographische Karten der ehemaligen deutschen Ostgebiete an,
    die hier
       http://www.ifag.de/kartographie/shop/index.html
    auch online bestellt werden können.
    Zweisprachige Landkarten, als Ergaenzung zu den Ortsverzeichnissen,
       http://www.genealogy.net/gene/reg/SUD/verlag-hoefer.html
    sowie
    Landkarten von unterschiedlichen Anbietern.

Luft- und Satelliten-Fotos
    fuer Deutschland und Europa, in unterschiedlichen Auflösungen,
    auf Papier oder Cdrom, bei 
       M-Sat, Mainzer Str. 116, 66121 Saarbrücken oder online
       http://www.planetobserver.com 
    fuer Teile von Europa
       http://terraserver.microsoft.com/default.asp
    ehem. deutsche Gebiete, zwischen 1939 u. 1945 aufgenommen 
http://www.uni-marburg.de/herder-institut/sammlungen/karten/maske1.html
     
Ortsverzeichnisse -gedruckt-
      Hierzu gehoert auf jeden Fall das eingangs erwaehnte Postleit-
      zahlenbuch. Von der Post AG sind aber auch noch andere Hilfs-
      mittel zu beziehen, z.B. Karten im Format A0 mit einer Ueber-
      sicht der Postleitzahlgebiete.
    Meyers Orts- und Verkehrslexikon des Deutschen Reiches
      gibt Auskunft ueber jeden Wohnplatz im Deutschen Reich, auch
      wenn dieser noch so klein sein mag. Hier sind sogar einzelne
      Muehlen, Ziegeleien und Haeusergruppen verzeichnet.       
      Die Ausgabe von 1912 ist auf Mikrofilm bei den Forschungs-
      stellen der Mormonen vorhanden.
    Muellers großes deutsche Ortsbuch
      aehnlich Meyers
    Neumanns Orts- und Verkehrslexikon
      aehnlich Meyers
    Henius: Grosses Orts und Verkehrslexikon fuer das Deutsche 
      Reich aufgrund amtlicher Unterlagen von Reichs-, Landes- 
      und Gemeindebehoerden.
      Herausgegeben von Dr. H. Hoepker, Berlin 1928
    Topographisch-statistisch-historisches Comptoir-, Amts-, 
      Post-, Reise- und Zeitungs-Lexikon von Deutschland
      von Dr. Eugen Huhn, Hildburghausen 1849
    Die Wohnplaetze des Koenigreiches Preußen, Autor Oskar Brunow, 
      erschienen 1880 in Berlin. Enthaelt alle Wohnplaetze in alpha-
      betischer Reihenfolge mit Angabe der Groeße und ihrer Zugehoe-
      rigkeit zu Verwaltungsbezirken, Kirchspielen und Gerichten.
    Geographische Beschreibung von Schlesien preussischen Antheils, 
      der Grafschaft Glatz und der preußischen Markgrafschaft Ober-
      Lausitz, von J.G. Knie, J.M.L. Melcher, erschienen bei Grass, 
      Barth & Comp., Breslau 1830    
    Schlesisches Ortschaftsverzeichnis
      Alphab. Verzeichnis saemtlicher Staedte, Flecken, Doerfer und 
      sonstiger Ortschaften und Wohnplaetze der Provinzen Nieder- 
      und Oberschlesien mit Hinweis auf Kreiszugehoerigkeit, Ein-
      wohnerzahl, vor allem aber ev. und kath. Kirchspiel- sowie 
      Standesamt-Zugehoerigkeit der gesuchten Orte. 
      Auf Grund amtlicher Unterlagen, z.B. 10.Auflage Breslau 1925
    Deutsch-Tschechische Ortslexika (s.a. Seiten des Sudentenlandes)
      http://www.genealogy.net/gene/reg/SUD/sudet_lit.html#lit1      
    Ortsnamenverzeichnis der Ortschaften jenseits von Oder und Neisse
      Autor: M.Kaemmerer
    Namensaenderungen ehemals preußischer Gemeinden von 1850 - 1942
      (mit Nachtraegen bis 1950), Autor: F.Verdenhalven
    Geschichtliches Ortsverzeichnis Niedersachsen
      Bd. 1: Land Bremen (Dietrich Schomburg)
      Bd. 2: Land Braunschweig (Hermann Kleinau)
      Bd. 3: Fuerstbistum Osnabrueck (Guenther Wrede)
      Bd. 4: Grafschaften Hoya und Diepholz (Herbert Dienwiebel)
      Herausgeber: Historische Kommission fuer Niedersachsen und
      Bremen; Verlag August Lax, Hildesheim

    Die gedruckten Ortsverzeichnisse sind in vielen Bibliotheken 
    (z.B. Hochschulbibliotheken etc.)und Archiven, haeufig auch bei 
    den genealogischen Vereinen, vorhanden und dort einsehbar.
---------------------------------------------------------------------
Quellen: J.Eggerts FAQ fuer soc.genealogy.german
                    http://www.genealogy.net/gene/faqs/sgg.html
         E.Quester: Wegweiser fuer Forschung nach Vorfahren aus den
                    ostdeutschen und sudetendeutschen Gebieten...
                    (AGoFF-Wegweiser)
         M.L.&A.L.Helm: (Uebersetzung B.Wendt): Ahnenforschung 
                    online fuer Dummies
---------------------------------------------------------------------
Fuer Korrekturen, Ergaenzungen und Hinweise bedanke ich mich bei
Doris Baumert, Henning Boettcher, Helmut Hackenberg, Uwe Krickhahn,
Elke Langner, Helge Robitzsch, Dora Selig, Robert Tornow, Harald Wolf
---------------------------------------------------------------------
Ergaenzungenwuensche, Verbesserungsvorschlaege und Hinweise
sind ausdruecklich erwuenscht. Bitte an 
        Heinz.Bredthauer(a)t-online.de
schicken.




[SCI] Suche Feist

Date: 2001/01/03 10:44:39
From: Waltraud Render-Genilke <Genilke.Immobilien(a)t-online.de>

Hallo B. Moenkemeyer,

ich hätte einen Johann Herrmann Feist anzubieten, *07.01.1872 in
Sowy/Goerchen, Posen, Sohn des Schmiedes Johann Samuel Feist und zwei
weitere Toechter. Das liegt aber nun entgegensetzt von Krommenau, nämlich
östlich angrenzend an den Kreis Militsch. In diesem Falle kommt die Ehefrau
aus Sowy. Da ich noch keine Heirat gefunden habe, kann ich nicht sagen,
woher J.S.Feist kam.

Dann habe ich noch Herbert Feist von "bei Breslau", der 1943 Charlotte
Müller aus Rheinsberg geheiratet hat. Hieraus gibt es die Söhne: Peter, der
jetzt in Halle lebt und Hans Joachim in Neuruppin. Tante Charlotte will
aber nicht mehr erzaehlen und weiß vielleicht auch nicht mehr über die
Familie ihres ersten Mannes.

Viele Grüße
Waltraud


[SCI] Fund im Buergerbuch Weissenfels/Saale ( Breslau)

Date: 2001/01/03 12:46:16
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

1.Berndt,Johann Gottfried,Breslau Schumacher am11.9.1830 als Bürger 
aufgenommen für 15 Th.
2.Reinisch,Caspar von Breslau,ein Huff-schmidt am19.12 1683 für 8fl.
3.Stock,Carl Gottlob Riemer aus Breslau am9.12.1785 für 11 Th.  +Juni1833 in 
Halle
                              Gruss Thomas Kahle


[SCI] Fund im Buegerbuch Weissenfels/Saale (K rs. Ohlau)

Date: 2001/01/03 12:55:12
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

 Schaer,Gottlieb  aus Deutsh Breile i. Schlesien Privatbedienter am 9.8.1826 
für 13 Th. als Bürger aufgenommen       
                               Gruss Th. Kahle    


[SCI] Buergerbuch Weissenfels Lahse be i Sagan Dorf im Kr.Wohlau

Date: 2001/01/03 13:05:15
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Schulze,Wilhelm Christian,Lahse bei Sagan Nachtwächter am 6.9.1831 für3 Th. 
u. 20 Gr. als Bürger aufgenommen         Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch Weissenfels/Saale (Liegnitz)

Date: 2001/01/03 13:13:08
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

1.Hedrich,George von Liegnitz auß Schlesien am 23.7.1580 für2 Sch. u. 6. Gr.
2.Liebezeit,Wilhelm Liegnitz i. Schlesien Schneider am 6.6.1815 für 10 Th. 
ist im März 1840 nach Guddula gezogen.
         Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels/Saale /Linderode im Krs.Sorau)

Date: 2001/01/03 13:18:51
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Meissner Johann Gottfried am 12.9.1781 in Linderode beiSorau geb. 
Schenkpachter aufgenommen als B.29.1.1836 für 5 Th. u.5 Gr.
             Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels/Saale (Lipsa)

Date: 2001/01/03 13:23:27
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Lipsa b. Königsbrück Dorf i. Krs.Hoyerswerder      Jacobi,Friedrich Wilhelm 
bisheriger Marqueur in der Nackten Henne bei Naumburg am 11.12 1801 als 
Bürger aufgenommen für12 Th.
              Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels/Saale Loewen bei Bruecken Krs.Brieg

Date: 2001/01/03 13:26:59
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Geppert,Johann Christian Gottlieb  Löwen bei Brücken Gastwirt,vorher Barbier 
am 19.9.1806 für10 Th. als Bürger aufgenommen.
           Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch Weissenfels ( Muecke,Krs. Rothenburg) auch Muecka

Date: 2001/01/03 13:33:37
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Fischer, Andreas aus Mücke ein Schneider Laetare  am2.3.1600 für2 Sch.u. 6 
Gr. als Bürger aufgenommen  Mücke ist ein Dorf in der Oberlausitz .
                              Gruss Th. Kahle
           
                               


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels (Oels)

Date: 2001/01/03 13:37:15
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Liebe,Friedrich Wilhelm Schneider aus Oels am 20.4.1798 als Bürger 
aufgenommen für9 Th. 
                        Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels (Parchwitz im Krs.Liegnitz)

Date: 2001/01/03 13:40:54
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Heinrich,Georg Ernst Kirschner aus Parchwitz in Schlesien am 22.7. 1763 für 
12 Th. u.5 Gr. als Bürger aufgenommen.
                    
                 Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels/Saale ( Ruhland,Krs.Hoyerswerder und Salzbrunn

Date: 2001/01/03 13:50:27
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

1.Ruhland Stadt im Krs. Hoyerswerder Wolf Johann GottliebSchumacher am 
27.10.1808 für13 Th aufgenommen,+5.5.1835 ebd.

2.Salzbrunn bei Schweidnitz im Krs.Waldenburg
Pischel,Michael ein Hutmacher von Salzbrunnen bey Schweinitz  Michaels 
Pischels Einwohners doselbsten eheleibl. Sohn am 24.7.1657 für 8fl.
                   Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch v. Weissenfels/Saale ( Schlapitz oder Schlabitz)

Date: 2001/01/03 13:57:11
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Schlapitz o. Schlabitz im Krs.Guhrau oder Militsch?
 1. Lerchner, Jacob von Schlapitz am 18.11 1581 für 2 Sch. u. 6 Gr.

2.Schleibitz oder Schlaibitz Dorf im Krs.Neiße,Schlegel ,Nickel von 
Schlaibitz am25.6.1580 für 2 Sch. u. 6 Gr. als Bürger aufgenommen
                      Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels /Saale (Schlewitz Krs. Oppeln)

Date: 2001/01/03 14:01:22
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

 Bäucker,Georg aus Schlewitz bey Oppeln aus Schlesien ein Churf. S. gewes. 
Soldat zu Ros. am 5.3.1652 für 4fl. als Bürger aufgenommen
         Gruss Th. Kahle


[SCI] Buergerbuch von Weissenfels (Schmiedeberg )

Date: 2001/01/03 14:05:26
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

1.Friese,Benjamin aus Schmiedeberg in Schlesien Viktualienhändler am 
20.3.1829  aufgenommen ,verst. am 1.11.1845
       Gruss Th. Kahle


[SCI] Weissenfels-Schlesien

Date: 2001/01/03 19:44:22
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Habe im Bürgerbuch von Weißenfels noch folgende Aufnahmen gefunden:
1.Schwarzau Dorf im Krs. Lüben Weber Johann Gottfried geb. 17.8.1812 in 
Schwarzau Seiler am 14.11.1834 füf 15 Th.aufgenommen

2.Taschenberg Dorf im Krs. Brieg oder Münsterberg/Schlesien Herrmann,Georg 
ein Schuster am 17.8.1641 für 9 fl.und 3 Gr.

3.Tassau Amt Klenkwitz/Niederschlesien  Beuttitzs ,Bendix Büchsenmacher am 
20.12. 1633 für 11 fl und 9Gr.

4.Waldenburg Altwein, Samuel  Gerichtsschreiber von Waldenburg war ihm von 
drey Rethen zum halben Theil erlassen  1604 für 1 Sch. 3 Gr.

5.Hennigcke,Georg aus Waldenburg ein Schwartzferber 11.2.1646 für 9 fl u. 3 
Gr.

6.Piltz, Petter von Waldenburgk 7.7.1551 für 2 Sch 3 Gr.

7.Wünschelburg,  Stadt im Krs. Neurode  Zahn, Joseph  Schneider  am 10.2.1826 
für 15 Th.

          Gruss Thomas Kahle


RE: [SCI] Fund im Buergerbuch Weissenfels

Date: 2001/01/03 20:00:36
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo Thomas Kahle,
betrifft das Bürgerbuch Weissenfels nur Schlesier? Ich frage, weil mein Stammbaum auch nach Weissenfels führt. Taucht der Name FOERSTER oder BIERSCHENK evtl. darin auf? Besitzt du das Buch oder hast du es ausgeliehen (für spätere Nachfragen)?
Gruß Sabine Brandes
P.S. Dein Name "Kahle" fließt auch durch meinen Stammbaum.

> ----- Original Message -----
> Von: Merlin199305505(a)aol.com
> An: Schlesien-L(a)genealogy.net
> Empfangen: 03.01.2001  12:46
> Betreff: [SCI] Fund im Buergerbuch Weissenfels/Saale ( Breslau)
> 
> 1.Berndt,Johann Gottfried,Breslau Schumacher am11.9.1830 als Bürger 
> aufgenommen für 15 Th.
> 2.Reinisch,Caspar von Breslau,ein Huff-schmidt am19.12 1683 für 8fl.
> 3.Stock,Carl Gottlob Riemer aus Breslau am9.12.1785 für 11 Th.  +Juni1833 in 
> Halle
>                               Gruss Thomas Kahle
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 
___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



[SCI] RE: Aw: Breslauer Adressbuecher

Date: 2001/01/03 20:06:45
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo Klaus,
vielen Dank für die Daten. Da ich noch nicht weiß, wo meine Familie in Breslau gewohnt hat, kann ich noch nichts genaues sagen. Ich füge alles meiner Sammlung bei und warte auf Antwort von der WASt um von dort evtl. die Breslauer Adressen meiner Familienmitglieder zu bekommen; dann weiß ich, woran ich bin. Bei dem Robert Stolper könnte es sich um meinen Onkel handeln. Ich bleibe dran und wenn sich das Eichhörnchen auch mühsam ernährt, so wird es doch satt und fühlt sich wohl.
Liebe Grüße aus Bröckel
Sabine


> ----- Original Message -----
> Von: klauskellerf(a)tutopia.com
> An: sabine.brandes(a)firemail.de
> Empfangen: 03.01.2001  17:19
> Betreff: Aw: Breslauer Adreßbücher
> 
> Hallo Sabine:
> 
> folgende Einträge habe ich in den Breslauer Adreßbüchern gefunden:
> 
> 1926-1930-1933-1936
> Stolper, Ernst, Arbtr., XXIII Hubenstr. 76. [Ein Maurer Fritz St. ist nicht
> eingetragen]
> 
> 1930-1933-1936
> Stolper, Fritz, Arbtr., I Anderssenstr. 54 III.
>      "      , Fritz, Arbtr., Bergstr. 15 IV.
>      "      , Fritz, Arbtr., XXIII Cretiusstr. 38.40.
>      "      , Fritz, Haushält., I Walfischgasse 7.9.
>      "      , Fritz, Lebensmittel, XIII Höfchenstr. 106.
> 
> 1926-1930-1933
> Stolper, Robert, Rangieraufseh., i.R., I Königgrätzerstr. 3 II.
> 
> Die römische Zahl vor dem Straßennamen ist der Postzustellbezirk, die nach
> der Hausnummer das Stockwerk.
> 
> In den Adreßbüchern werden nur die Namen der Haushaltsvorstände genannt. Ich
> hoffe, dass diese Daten Dir weiterhelfen.
> 
> Ich wünsche Dir viel Forscherglück im neuen Jahr und grüße Dich aus
> Santiago/Chile
> 
> Klaus Keller.
> 
___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



[SCI] Re: Ulbrich und Dubilczyk

Date: 2001/01/03 20:12:56
From: Heinz und Babette Wegehaupt <Wegehaupt-HB(a)gmx.de>

Hallo Willi,

die Namen Ulbrich und Dubilczyk sind in dieser Schreibweise nicht in der
alphabetischen Zusammenstellung des Militärkirchenbuches von Neumittelwalde
(früher Medzibor) vorhanden. 

Es gibt nur die Namen ULBRICHT und DUBIEL. Die vorhandenen Daten lauten wie
folgt:

53 DUBIEL, Johann, Hofknecht in Kenchen
54 DUBIEL. Rosina, Hausweib in Kenchen
55 DUBIEL, Anna, 1. Ehe mit Przinosch, Matthaes, Häusler in Pawelau
                              2. Ehe (12.09.1802) mit Baumann, Gootfried,
Husar

361 ULBRICHT, Carl, Husar
362 ULBRICHT, Johanna Maria, geb. Reisner, verheiratet mit 361
363 ULBRICHT, Maria Dorothea Caroline, Tochter von 361/362, ~ 05.10.1801,
                           + 04.05.1805
364 ULBRICHT, Carl Friedrich, Sohn von 361/362, ~ 06.10.1803, + 07.10.1803
365 ULBRICHT, Michael, Kutscher

Vielleicht kannst Du die Daten ja gebrauchen?

Forscht Du nur nach diesen Namen in Neumittelwalde oder passen nur diese in
den Zeitraum? Leider gibt es sehr wenig Quellen, da wohl alle weiteren
Kirchenbücher verbrand sind. Hast Du vielleicht einen Tip wo man noch
Unterlagen finden könnte?

Meine Vorfahren aus Neumittelwalde tragen die WEGEHAUPT, KNOBLOCH und evtl.
auch SPERLING.

Viele Grüße aus Bremen

Heinz
----------
Von: Wilhelm Ulbrich <Wilhelm.Ulbrich(a)FernUni-Hagen.de>
An: Wegehaupt-HB <Wegehaupt-HB(a)gmx.de>
Betreff: Ulbrich und Dubilczyk
Datum: Dienstag, 2. Januar 2001 23:10



[SCI] Die Bedeutung von Suffixen (Nachsilben) in slawischen Familiennamen

Date: 2001/01/03 20:15:27
From: HTK-HAMBURG <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>

Liebe Freunde,
hier ein Hinweis auf einen Link
http://www.adel-wappen.de/zurek9.htm
der manche interessante Erklärung für die "Entstehung" von Namen enthält.
Gruesse aus Hamburg
Joachim
http://www.htk-hamburg.com



[SCI] Familienforschung Jenke/Scholz

Date: 2001/01/03 20:44:32
From: Adolf Bisanz <Adolf.Bisanz(a)web.de>

Hallo Listenteilnehmer,

zunächst wünsche ich allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2001.

Vielleicht kann jemand bei unserer Familienforschung Jenke/Scholz etwas weiter helfen. Evtl. waren noch mehr Kinder in der Familie "Jenke" vorhanden.
Alle Familien waren katholisch und kamen aus dem kleinen Ort Guhrwitz (ab 1937 Burgweiler), Gnichwitz (apäter Altenrode) und Krollwitz im Landkreis Breslau.
Einige von ihnen wanderten nach Amerika (USA) aus.

Stammbaum von Josefa Theresia und Caroline Jenke:

1.1 Tochter: Josefa Theresia Linke, geb. Jenke, geb. 24 Sept 1860 in Guhrwitz, Heirat mit Karl Linke 22 Okt 1881 in Guhrwitz
1.2 Tochter: Caroline Scholz, geb. Jenke, geb. 27 Sept 1848 in Guhrwitz, Heirat mit August J. Scholz 24 Okt 1875, gestorben 25 Jan 1914 in San Pierre, RT, SC, Indiana, USA
2.  Vater: August Jenke, geb. in Guhrwitz, Heirat 12 Jan 1845
3.  Mutter: Maria Theresia Jenke, geb. Kirsch, geb. 9 Sept 1823 in Krollwitz
4.  Großvater: Casper (Kasper) Jenke, weitere Daten unbekannt
5.  Großmutter: unbekannt
6.  Großvater: Anton Kirsch, weitere Daten unbekannt
7.  Großmutter: Johanna Eleonora Kirsch, geb. Seidel, weitere Daten unbekannt

Viele Grüsse
Adolf Bisanz



Re: [SCI] Orte vom Kr. Rothenburg

Date: 2001/01/03 21:29:04
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Alfred,

einen kleinen Hinweis zu Deiner Ortsliste. Ich nehme an, diese Liste
soll die Vorkriegsverhältnisse wiedergeben. Dann müßte es nicht Land
Sachsen, sonder Land Schlesien heißen.
Nachdem ich in Niesky, Kreis Rothenburg geboren bin, kenne ich mich dort
einigermaßen aus.
Übrigens, Niesky ist heute selbst Kreisstadt. Wie die Gebiete zwischen
den Kreisstädten Niesky und Rothenburg aufgeteilt sind, weiß ich nicht.
Heute gehört das Gebiet natürlich zu dem Land Sachsen.

Nichts für ungut.

Viele Grüße
Helmut
---------------------------------------------------------------------

Alfred Zahlten schrieb:
> 
> Hallo Detlef Nicko,
> Hallo Liste,
> 
> vom Kreis Rothenburg habe ich eine Ortsliste gefunden. Vieleicht kann sie jemand brauchen.
> 
> MfG Alfred
> ++++++++++



[SCI] Buergerbuch Weimar (Reichenstein)

Date: 2001/01/03 23:08:42
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Lauterbach,Adam,Reichensteinin Schlesien ,Schreiner ,Bürger am 1.11.1588 für 
7 f. <weil er aber domals kein Geldt,ist Ihme auf Vorbitte der fürstl. 
Wittbensolches auf ein halb Jahr gestundet worden<    Randbemerkung:ist ihme 
dieses erlassen,weiler seinen besten Fleiß ahn der Orgel zue machen 
ahngewendet,und dem Orgelmacher treulich geholfen  Bürgen:Sebastian Flechsner 
und Christoff Klöpffel
     Gruss Th. Kahle


[SCI] Weimar-Breslau

Date: 2001/01/03 23:18:55
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Bürgeraufnahmen in Weimar von Breslauern
1.Gseck,Leonhartt  am 8.9.1531 für 30 gr. Bürgen:Claus Burser u. Heincze 
Haferkol

2.Kramer, Hans Taglöhner am 27.8.1535für 1f. Bürgen:Tilo Pfeiffer u. 
Leonharth Gseck

3.Becker, Michael ,Böttcher,am9.5.1606 für4 f. Bürgen:Heinrich Kommerßbach 
und Blesing Schrötter
       Gruss Th. Kahle


[SCI] Weimar-Gottesberg und Lauban

Date: 2001/01/03 23:26:08
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Bürgeraufnahmen in Weimar:
1.aus Gottesberg,Reißmann, Jacob am11.4.1593 für5 f. Weißgerber und 
Sämischmacher   Nachtrag: ist weggezogen  Bürgen:Hans Carl und Greger Behem 

2.aus Lauban  Zeideler Adrian ,Goldschmied am8.3.1605 für 3,5 f und 1 Muskete 
Bürgen:Hueronimus Gottwaldt und Lorentz Lange
       Gruss Th. Kahle


[SCI] WEINERT

Date: 2001/01/04 00:40:00
From: Sylvia Bonblet <sylvia.bonblet(a)rosport.citizenet.lu>

Hallo,
mein Grossvater kommt aus Schlesien und ich würdre mich freuen , wenn Ihr in Euren Unterlagen Verbindungen zu meinen Vorfahren finden und mit mir kontakt aufnehmen würdet.
Sylvia

Mein Grossvater mütterlicherseits:
 Rudolf Weinert    oo  Gertrud Fischer
*04.06.1882               *15.01.1895
Riegersdorf

Mein Urgrossvater:
Ernst Weinert
*18.11.1849
+         1924

Leider weiss ich nichts über Geschwister meines Grossvaters oder Cousins meiner Mutter.




Re: [SCI] WEINERT

Date: 2001/01/04 02:00:12
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Sylvia,

es gibt auf meiner Karte von Mittelschlesien 3 mal Riegersdorf.

In den Taufbüchern der Pfarrkirche Schönwalde Kr. Frankenstein 
taucht vor 1849 der Name Weinert Amand, Pachtschmiedemeister auf.
1829 war er in Herzogswalde und 1833 und 1835 in Schönwalde,
wo er 2 Söhne mit Carolina geb. Römer hatte.
Der eine ist leider nicht lesbar, der andere ist:
S-Josef=R Franz Florian WEINERT    *23./25.3.1833 in Schönwalde.

Das ist zwar keine heisse Spur, vieleicht hat aber jemand noch weitere 
Passel fuer Deine Spurensuche.
Waren Deine Vorfahren katholisch ?

Gutes Neues 2001 wünscht Alfred
+++++++++++++++++++++++++

-----------------------------------------------------------------------------------------
1829-103-Raschdorf  Joseph und Franzisca -?-, Herzogswalde,
                  S-?-?-,,,         18./21.12.1829
                  P-Anton Raschdorf, Einlieger und Weber in
                    Herzogswalde,
                  P-Amand Weinert, Pachtschmiedemeister in
                    Herzogswalde,
                  P-Katharina, Jungfer, Td. Gärtners 
                    Joseph Lichei v.h.

1833-33-Weinert      Amand und Carolina Römer, Schönwalde,
                  S-Josef=R Franz Florian       23./25.3.1833
                  P-Josef Krause, Hastwirt in Herzogswalde

1835-46-Weinert     Amand und Carolina Römer, Schönwalde,
                    Pacht-Schneidermeister
                  S-Namen nicht lesbar !        31.5./2.6.1835
                  P-Krause Joseph und Josepha, Herzogswalde
                  P-Brosig Albert, Junggeselle,
                    Erbscholtiseibesitzer,
                    Sd. Bonifaz Brosig, Oberschönwalde.
-------------------------------------------------------------------------------------------


To:             	<Schlesien-L(a)genealogy.net>
Date sent:      	Thu, 4 Jan 2001 00:40:17 +0100
From:           	"Sylvia Bonblet" <sylvia.bonblet(a)rosport.citizenet.lu>
Subject:        	[SCI] WEINERT

> Hallo,
> mein Grossvater kommt aus Schlesien und ich würdre mich freuen , wenn Ihr in Euren Unterlagen Ver> Sylvia
> 
> Mein Grossvater mütterlicherseits:
>  Rudolf Weinert    oo  Gertrud Fischer
> *04.06.1882               *15.01.1895
> Riegersdorf
> 
> Mein Urgrossvater:
> Ernst Weinert
> *18.11.1849
> +         1924
> 
> Leider weiss ich nichts über Geschwister meines Grossvaters oder Cousins meiner Mutter.
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 




[SCI] Nach Australien ausgewandert: Kuchel; Schiller; Eckert; Mickan; Pfitzner;

Date: 2001/01/04 06:55:17
From: Christine Teuchert <CTeuchert(a)t-online.de>

Liebe Forscherkollegen,
einige meiner schlesischen Vorfahren sind nach Australien
ausgewandet. Durch die Suche nach weiteren Angehörigen in
SA erreichte mich die unten anhängende Mail. Vielleicht ist
sie für jemanden aus der Liste von Bedeutung.
Alles Gute für das neue Jahr!
Herzliche Grüße
Christine Teuchert
CTeuchert(a)t-online.de



----- Original Message -----
From: Benjamin Kuchel
To: Christine Teuchert
Sent: Thursday, January 04, 2001 2:24 AM
Subject: Re: Nadia Gregurke

If however your ancestors include some from Germany with surnames such as
"kuchel", "schiller", "eckert", "mickan", "pfitzner", then there's probably
a good chance of us being related somehow. I take it you are "family history
gathering" ?? I remember doing that way back in primary school - glad I did,
I have a record of my family tree back to immigration, and being a young
country it's easy to trace history back.

Anyway, best of luck, I might speak to my mum next time I see her as she'd
have an idea if we're related to Teuchert at all (and if we are, then it's
your husband who is related to me)

ciao,
Ben    b3(a)camtech.net.au







[SCI] Tzschoppe aus Horka, Niesky, Sachsen

Date: 2001/01/04 06:55:18
From: Christine Teuchert <CTeuchert(a)t-online.de>

Hallo Herr Trompler,
auch Ihnen alles Gute für das neue Jahr.

Ich kenne den Namen Tzschoppe aus
Horka, Niesky, Sachsen.
Danach forscht Frau Thaufelder:
Haus.Schlehenberg(a)t-online.de

Mit freundlichen Grüße
Christine Teuchert
CTeuchert(a)t-online.de






> Ich suche nach den Namen Richter, Tschöpe und Franzke.
>
> Herzliche Grüße
> Kurt Trompler







[SCI] RE: Breslauer Adressbuecher. Girnth/Girndt; Gregurke;

Date: 2001/01/04 10:35:48
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo Christine,
auch dir ein gutes neues Jahr und viel Erfolg. Leider habe ich kein Adressbuch von Breslau, deshalb kann ich dir nichts heraussuchen. Aber mir hat Ernst Hoffmann geholfen. Er besitzt ein Adressbuch von Breslau von 1941. Seine e-Mail-Adresse ist: ErnstHoffmann1(a)compuserve.com
Versuch es mal bei ihm, er hilft dir bestimmt auch gern.
Viele Grüße
Sabine
Sabine.Brandes(a)firemail.de

Orte: Woischwitz, Breslau
Namen: STOLPER, KAUFMANN

> ----- Original Message -----
> Von: CTeuchert(a)t-online.de
> An: sabine.brandes(a)firemail.de
> Empfangen: 04.01.2001  06:54
> Betreff: Breslauer Adressbuecher. Girnth/Girndt; Gregurke;
> 
> Hallo Sabine,
> 
> darf ich Dich bitten, im Breslauer Adressbuch nach dem
> Namen
> Girnth/Girndt zu suchen, eventuell auch Gregurke?
> 
> Gestern abend erfuhr ich von einer Frau Girnth, dass ihre
> Großeltern aus Breslau stammten. Mehr konnte sie mir
> nicht sagen. Vielleicht kannst Du mir helfen?
> 
> Herzliche Grüße und alles Gute für das Neue Jahr!
> Christine Teuchert
> CTeuchert(a)t-online.de
> 
> 
> 
___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



Re: [SCI] RE: Breslauer Adressbuecher. Girnth/Girndt; Gregurke;

Date: 2001/01/04 11:38:16
From: Ernst Hoffmann <ErnstHoffmann1(a)compuserve.com>

Christine!


Ich werd ihn mal fragen, aber ich glaube der macht das: <sm>

Adresabuch Breslau 1941: Teil I  (Haushaltungsvorstaende)

Girndt:.  s auch Girnt und Girnth

-Alfred, Schneider,  I Alsenstr 34
-Alfred, Zwischenmstr, XXI Yorckstr 34
-Amalie, Wwe,.  I Tauentzienstr 178 H III
-Anna, Rentrin, XIII Gabitzstr 27 H  I
-Else, Plättrin,  XXI Henningstr 5
-Emma, Frau, I Schloßpl 11
-Erich, Verkäuf, XVII Oppastr 2
-Ernst, Heizer, I Bischofstr 8
-Ernst, Eisenb. Pensionär,  XXI Niklasweg Nr 13 b Erdg
-Georg, Ob.Stadtinspektr, XVI Reiherweg 10
-Gertrud, Ww,  X Kospothstr 70
-Helene, Verw Angest, XIII Höfchenstr 86
-Herbert, Angest, I Steinauer Str 8 III
-Johann, Arbtr, XVII Promnitzstr 45.47
-Karl, Invalide, I Alsenstr 34 IV
-Kurt, Bügler, V Holteistr 44
-Kurt, Wehrm.Arb, XXXII Richthofenstr  52 I
-Maria, Ww, XXIII Kärntner Str 4
-Oswald, Tischler, XXI Viktoriastr 8
-Paul, Arbtr, I Tauentzienstr 156 III
-Paul, Rentnr,  I Bunzlauer Str  17 IV
-Paul, Rentn, I Tauentzinstr 156 III  < da stehen auch im Hausverzeichnis 2
!!!
-Paul, Schneidermstr, XXI Yorckstr 4
-Paul, Werkmstr,  XXXIV Heinrich-Schnee-Str. 22
-Richard, Tischler, X Matthiasstr. 51.53
-Walter,  Mechanik,  XXXII Boelckestr 45
-Walter, Schloss,  XXIII Hubenstr 100 a
-Walter, Werkmstr,  X Adalbertstr 100
-Willi, Kraftwführ, X Matthiasstr 154
-Hausmstr , XVIII Eichendorffstr 15.17 < ich weiss auch nichts ueber einen
Heiligen "Hausmeistr" <sm>)

Girnt

-Alfred, Kraftwführ  V Seydlitzstr 11 I
-Hermann, Feuerwehrm, XXI Brandenburger Str 67 Erdg
-Richard, Arb , I Monhauptstr 7
-Richard, Rentner, X Michaelisstr 4

Girnth

-Georg, Expedient, XXIII Zobtensr 18
-Ida, Ww, XXIII Herdainstr 94.96 Erdg
-Klara, Ww, I Steinauer Str 6 sh I
-Max, Pferdepfleg, I Brüderstr 22
-Paul, Arbtr, I Alsenstr 55

Girntke

-Karl, Lokführ a.D.  X Kospothstr 19 II
-Marta, Ww I GlogauerStr. 23 II

Gregurke

(kein Eintrag)


Ernst

PS: Bitte nicht mit einer Frau Mueller oder Frau Schmidt unterhalten, das
sind jeweils 25 Spalten <sm>

Ernst


on 04.01.2001 10:34 Uhr, Sabine Brandes at sabine.brandes(a)firemail.de wrote:

> 
> 
> Hallo Christine,
> auch dir ein gutes neues Jahr und viel Erfolg. Leider habe ich kein Adressbuch
> von Breslau, deshalb kann ich dir nichts heraussuchen. Aber mir hat Ernst
> Hoffmann geholfen. Er besitzt ein Adressbuch von Breslau von 1941. Seine
> e-Mail-Adresse ist: ErnstHoffmann1(a)compuserve.com
> Versuch es mal bei ihm, er hilft dir bestimmt auch gern.
> Viele Grüße
> Sabine
> Sabine.Brandes(a)firemail.de
> 
> Orte: Woischwitz, Breslau
> Namen: STOLPER, KAUFMANN
> 
>> ----- Original Message -----
>> Von: CTeuchert(a)t-online.de
>> An: sabine.brandes(a)firemail.de
>> Empfangen: 04.01.2001  06:54
>> Betreff: Breslauer Adressbuecher. Girnth/Girndt; Gregurke;
>> 
>> Hallo Sabine,
>> 
>> darf ich Dich bitten, im Breslauer Adressbuch nach dem
>> Namen
>> Girnth/Girndt zu suchen, eventuell auch Gregurke?
>> 
>> Gestern abend erfuhr ich von einer Frau Girnth, dass ihre
>> Großeltern aus Breslau stammten. Mehr konnte sie mir
>> nicht sagen. Vielleicht kannst Du mir helfen?
>> 
>> Herzliche Grüße und alles Gute für das Neue Jahr!
>> Christine Teuchert
>> CTeuchert(a)t-online.de
>> 
>> 
>> 
> ___________________________________________________________
> http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
> sicher.
> 
> http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
> beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Deutsches Konsulat

Date: 2001/01/04 12:48:34
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo liebe Listenmitglieder,
neben vielen laufenden Versuchen ein neuer:

Vor einigen Wochen wurde an dieser Stelle berichtet, dass Anfragen an poln. Standesämter immer über das deutsche Konsulat laufen müssen und auch direkt an dieses gerichtet werden können. Die Antwort der poln. Standesämter erfolgt auch immer über das Konsulat. Meine Frage:

Wie lautet die Anschrift dieses erwähnten dt. Konsulates?
Danke für jegliche Information im voraus
Sabine
Sabine.Brandes(a)firemail.de
___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



[SCI] Fam. Glettner und

Date: 2001/01/04 13:04:12
From: Merlin199305505 <Merlin199305505(a)aol.com>

Suche Vorfahren von Glettner,Karl geb. am 19.9.1827 in Kauern Ohlau Heirat am 
7.1. 1857 mit Johanna Christiane Knispel geb. 1.1.1832 in Alzenau /Schlesien
 Eltern des Mannes,Ignaz Glettner und Franziska Hänisch
 Eltern der Frau,Gottfried Knispel und Anna Susanna Schwarzer
 4 Kinder  Karl, Wilhelm,Emma und Marie, wobei Karl zu meiner Linie gehört.Er 
wurde am28.9. 1859 geb. und Starb am 27.10.1928 vermutlich in Alzenau /Rathau 
oder Pogarell Die Fam.wurde nach dem 1. Weltkrieg inden Krs. Briesen nach 
Bromberg /Westpreussen ausgesiedelt und kamen wohl wieder zurück 
irgendwann.Vieleicht kann ja jemand dieses Puzzle helfen zusammenzubauen.
Mein Grossvater (der Sohn von Karl Glettner) Gustav Adolf wurde am 6.3.1904 
in Pogarell geboren  er starb am 27.10.1973 in Celle,und war geschieden 
(1938) vorher verheiratet mit Elisabeth Charlotte (Lieselotte) Giebel aus Bad 
Kudowa Heirat der beiden war am 27.12.1934 in Tscherbeney (Grenzeck) Kath.
Die Relig. der andern denk ich könnte ev. gewesen sein
       Gruss Thomas Kahle


[SCI] kat. Kirchenbuecher

Date: 2001/01/04 14:42:29
From: Stephan Reuss <stephan.reuss(a)str-web.de>

Hallo,

ich habe bis Anfang März 2001 folgende kath. Kirchenbuchfilme:

Kath. Kirche Landeshut:
Filmnr: 1202407 u. 1202408 (r. und l. Seite) Tote 1729-1745
Filmnr: 1714882 Taufen 1717-1751

Kath. Kirche Trautliebersdorf, Kreis Landeshut:
Filmnr: 1202931 u. 1202932 (r. und l. Seite)
Taufen 1704-1766
Tote 1713-1766
Heiraten 1726-1765

Falls jemand einen bestimmten Eintrag hiervon sucht, dann bitte rechtzeitig
melden.

MfG

Stephan Reuß



Re: [SCI] Deutsches Konsulat

Date: 2001/01/04 14:42:43
From: Viktor Steinfeldt <v.steinfeldt(a)mail.isis.de>

Hallo Sabine Brandes,
ich habe eine Liste der dt. Konsulate in Polen. Diese sind nach
Zuständigkeitsbereichen (Woiwodschaften) aufgelistet.
Wissen Sie Ihren gewünschten Woiwodschaftsbereich ?
Oder möchten Sie doch die ganze Liste ? Haben Sie ein Fax ? Das könnte trotz
der miserablen Vorlage klappen.
Mit freundlichen Gruessen aus Neuss a. Rhein

Viktor Steinfeldt
V.Steinfeldt(a)mail.isis.de




[SCI] Martin

Date: 2001/01/04 18:17:32
From: Karlo Schmidt <landunter(a)ewetel.net>

 Ich freue mich über jede Art von Hinweis  (Familienname Martin, Cosel)







RE: Re: [SCI] Deutsches Konsulat

Date: 2001/01/04 19:43:53
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo Viktor Steinfeld,
ich interessiere mich für das Standesamt Woischwitz Krs. Breslau, ca. 5 km von Breslau entfernt, heute wahrscheinlich eingemeindet. Ich denke, Breslau wird zuständig sein. Im Augenblick würde mir die eine Adresse reichen. Und nochmals vielen Dank.
Sabine Brandes
Sabine.Brandes(a)firemail.de


> ----- Original Message -----
> Von: v.steinfeldt(a)mail.isis.de
> An: Schlesien-L(a)genealogy.net
> Empfangen: 04.01.2001  14:43
> Betreff: Re: [SCI] Deutsches Konsulat
> 
> Hallo Sabine Brandes,
> ich habe eine Liste der dt. Konsulate in Polen. Diese sind nach
> Zuständigkeitsbereichen (Woiwodschaften) aufgelistet.
> Wissen Sie Ihren gewünschten Woiwodschaftsbereich ?
> Oder möchten Sie doch die ganze Liste ? Haben Sie ein Fax ? Das könnte trotz
> der miserablen Vorlage klappen.
> Mit freundlichen Gruessen aus Neuss a. Rhein
> 
> Viktor Steinfeldt
> V.Steinfeldt(a)mail.isis.de
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 
___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



Re: [SCI] Deutsches Konsulat

Date: 2001/01/04 19:54:29
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Hallo,

die Anschrift des Dt. Konsulates in Breslau:

Generalkonsulat der BRD Breslau
PF 1729
02818 Görlitz

oder 

PL-50-449 Wroclaw
ul. Podwale 76


Es gibt noch eine Anschrift in Bonn, die ist aber
vielleicht nicht mehr aktuell.

Stand Okt. 1999


und tschuess...
                ...Volker

---------
volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.v-zimmer.purespace.de
(Kreise Striegau und Schweidnitz in NSL)



[SCI] Re: [SC ] MARTIN

Date: 2001/01/04 21:14:07
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Thu, 04 Jan 2001 17:36:08 +0100 Karlo Schmidt <landunter(a)ewetel.net>
writes:
> 
>  Ich freue mich über jede Art von Hinweis  (Familienname Martin, 
> Cosel)

Hallo Karlo,
mein Urgrossvater grossmuetterlicherseits war ein MARTIN, allerdings vom
Waldenburger Bergland. Er lebte in Langwaltersdorf und kam von
Wuestegiersgorf. Schau doch mal in meiner Familien-Chronik nach, unter
"Ahnenforschung", dann 'Langwaltersdorfer Chronik' und 'Stadt Wien'. 

Viel Glueck!
Gruesse aus Upstate New York,
Guenter Boehm

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


[SCI] [SC ] MARTIN

Date: 2001/01/04 22:46:02
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Thu, 04 Jan 2001 17:36:08 +0100 Karlo Schmidt <landunter(a)ewetel.net>
writes:
> 
>  Ich freue mich über jede Art von Hinweis  (Familienname Martin, 
> Cosel)

Hallo Karlo,
mein Urgrossvater grossmuetterlicherseits war ein MARTIN, allerdings vom
Waldenburger Bergland. Er lebte in Langwaltersdorf und kam von
Wuestegiersgorf. Schau doch mal in meiner Familien-Chronik nach, unter
"Ahnenforschung", dann 'Langwaltersdorfer Chronik' und 'Stadt Wien'. 

Viel Glueck!
Gruesse aus Upstate New York,
Guenter Boehm

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************
________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


[SCI] Latin dictionary

Date: 2001/01/04 23:03:26
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

Dear Listers,

The following is quoted for your information:

LATIN DICTIONARY. Understand Latin words and phrases you find in
old documents. Just fill in the blank with the Latin word.
  http://lysy2.archives.nd.edu/cgi-bin/words.exe

Most cordial regards from Luxembourg

Gerd Mullenheim

______________________________________________
Suche Müllenheim / von Müllenheim / Mülnheim /
Milnheim u.ä. weltweit, besonders im deutschen
Osten zwischen 1650 und 1800. Danke im voraus!



Re: [SCI] Deutsches Konsulat

Date: 2001/01/04 23:34:27
From: SJuergenWalter <SJuergenWalter(a)aol.com>

Hallo Sabine Brandes,
ich möchte nochmal bestätigen, daß sich die Standesamtsunterlagen von 
Woischwitz = Hoinstein Kr. Breslau im heutigen Standesamt von Breslau 
befinden, u.a. auch der gesuchte Jahrgang 1904.
Anschrift: Urzad Stanu Cywilnego
               ul. Wlodkowica 20/22
               50-072 Wroclaw
Im Dezember hatte ich schon einmal eine diesbezügliche E-mail geschickt, die 
aber offensichtlich nicht angekommen ist ?
Ich denke, daß man sich auch direkt an das Breslauer Standesamt wenden kann. 
Ich hatte vor Jahren bei einem Besuch in Breslau eine Urkunde dort bestellt, 
die mir dann automatisch über das Konsulat zugestellt wurde.
Viele Grüße und ein gutes neues Jahr
Jürgen Walter


Re: [SCI] Deutsches Konsulat

Date: 2001/01/04 23:50:32
From: SJuergenWalter <SJuergenWalter(a)aol.com>

Hallo Sabine Brandes,
noch ein Nachtrag - ich habe gerade meine Unterlagen gefunden. Die Urkunde, 
die ich beim Standesamt Breslau beantragt hatte, wurde an das polnische 
Konsulat in Köln geschickt. Von dort habe ich dann die Urkunde erhalten.
Viele Grüße
Jürgen Walter


[SCI] Scholz aus Schoenwalde, Kreis Frankenstein

Date: 2001/01/05 00:13:25
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo alle Ahnenforscher die nach Scholz suchen.

Komme nochmals auf den Namen SCHOLZ zurück. Es sind ja
einige Forscher die danach suchen.
Alle Einträge in denen der Name SCHOLZ vorkommt sind unten
gelistet. Die verwendeten Abkürzungen sind wohl bekannt.

Ein Gutes und Erfolgreiches neues Jahr
wünscht Alfred
++++++++++++++++++++++++++++

1791-38-Flechtner Anton und Maria, Herzogswalde,
T-Anna Maria Veronica /2.3.1791
P-Veronica, Ed. Leopold Kuschel,
Erbscholz in Herzogswalde,
P-Anna Maria, Ed. Ignatz Teuber,
Erbkretschmer in Harthe,
P-Franz Scholz, Häusler, Oberschönwalde.

1830-18-Bittner Auguast und Franzisca Gebauer, Herzogswalde,
Gärtner,
S-August Carl Blasius 4./4.2.1830
P-Bartsch Carl Sd. Anton Bartsch
P-Gebauer Johanna Td.Joseph Gebauer
P-Scholz Joseph, Ober Schönwalde

1830-28-Baßdorf Joseph und Theresia Süßmuth, Schönwalde,
T-Johanna Josepha Theresia 5./7.4.1830
P-Scholz Anton
P-Franz Baßdorf, Junggeselle
P-Veronika Ed. Erbmüllermeister
Joseph Hoppe, Quickendorf

1830-41-Herold Franz und Theresia Scholz, Schreibendorf,
Erbmüllermeister
S-Albert Reinhold Wilhelm 15./18.5.1830
P-Veith Joseph, Schullehrer und Organist

1830-60-Spillmann Anton und Elisabeth Scholz, Rarschgrund,
T-Barbara=R Johanna Rosina 19./21.9.1830

1830-77-Rother Franz und Theresia ??, Herzogswalde,
S-August Johann Josef 9./12.12.1830
P-Scholz Johanna Ed. Josef Scholz, Herzogswalde
P-Rother Josef, Gärtner, Waltersdorf
P-Maria Ed. Gärtners Josef Völkel, Herzogswalde

1831-70-Herrmann Amand und Dorothea Stiffel?, Schönwalde,
S-Ferdinand Bernhard Joseph=R 18.25.8.1831
P-Herrmann Franz, Erbscholz, Herzogswalde
P-Scholz Joseph, Bauer
P-Theresia, Ed. Anton Meißner

1831-102-Herold Franz und Theresia Scholz, Schreibendorf,
bei Raudnitz, Erbmüllermeister.
S-Adolph=R Julius August 29.11./6.12.1831
P-Theresia Ed. Jos.Veith, Schönwalde
P-Anna Etzel, bei ihrer Hochgeborenen Frau
Gräfin von Sternberg in Raudnitz
P-Anton Scholz, Bauer

1831-104-Scholz Johann und Clara Moschner, Schönwald,
S-August=R Franz 2./4.12.1831

1832-57-Scholz Josef und Johanna Attich, Oberschönwalde,
T-Johanna Barbara Theresia 6./14.7.1832
P-August Bittner, Gärtner aus Herzogswalde,
P-Barbara Welzel, Jungfer aus Herzogswalde,
P-Johanna, Ed. Anton Wolf, Häusler aus
Oberschönwalde.

1832-69-Scholz Anton und Theresia Kleße, Schönwalde,
T-Maria Franziska Barbara 8./9.9.1832
P-Adjuvant Plaschke und Hebamme Grammel

1833-27-Bittner August und Francisca Gebauer, Herzogswalde
Gärtner und Weber
S-Franz Josef Anton 11./14.3.1833
P-Franz Langer, Bauer in Raudnitz,
P-Anton Bartsch, Gärtner und Weber in
Herzogswalde,
P-Johanna, Ed. Häusler und Weber
Josef Scholz in Schönwalde.

1835-06-Scholz Joseph und Johanna Attich, Oberschönwalde,
Häusler und Weber,
S-Heinrich Julius Josef 6./10.1.1835

1835-14-Ernst Franz und Theresia Scholz, Schönwalde,
T-Clara Mathilde Olimpia 8./12.2.1835

1835-95-Herold Franz und Theresia Scholz, Schreibendorf
T-Anna Mathilde Cecilia 14./22.11.1835

1837-17-Scholz Josef und Johanna Attich, Oberschönwalde
S-August=R Josef Franz 23./26.2.1837
P-Jungfer Barbara Welzel, ehel. Tochter des
verstorbenen Auszügler Anton Welzel in
Herzogswalde.
P-Anton Bittner Gärtner und Weber in Herzogswalde
P-Johanna Ed. Häusler Anton Wolf, Oberschönwalde
PP-Filmkopie vorhanden

1837-68-Herold Franz und Theresia Scholz, Schreibendorf
T-Ida Maria Theresia 7./16.7.1837

1838-42-Bleiber Anton und Johanna Moschner, Schönwalde,
Bauer und Gerichtsgeschworener,
T-Emilie Carolina=R Theresia 23./27.5.1838
P-Anton Scholz, Bauer, von hier.
P-Theresia, Ed.Ignatz Golsch, Bauer, von hier.
P-Joseph Moschner, Bauer und Kirch~~vorsteher
in Zadel.
PP-Filmkopie vorhanden

1839-51-Rother Carl und Johanna Scholz, Schönwalde,
S-Franz=R joseph Robert 22./23.6.1839

1839-68-Scholz Joseph und Johanna Attig, Schönwalde,
S-Carl Wilhelm Robert 30.7./4.8.1839

1844-18-Kulbe Anton und Josepha Walter, Schönwalde,
Erbschmiedemeister
S-Franz=R Florian Augustin 24./27.2.1844
P-Franz Walter, Schmiedemeister,
P-Anton Jaschke, Häusler,
P-Johanna Scholz, Jungfer, Td. August Scholz

1844-79-Bartsch Johann und Francisca Scholz, Schönwalde,
S-Augustin Joseph=R Johannes 27.9./1.10.1844

1844-80-Seifert Franz und Johanna Scholz, Oberschönwalde
T-Anna=R Johanna Pauline 12./13.10.1844

1847-44-Scholz Joseph und Carolina Bittner, Schönwalde,
T-Anna=R Johanna Josepha 8./11.7.1847
P-Franz Rother, Erbkretschmer in Kaubitz

1847-72-Bartsch Johannes und Francisca Scholz, Raschgrund,
T-Francisca Johanna Carolina 24./26.9.1847
P-Franz Seifert, Gastwirt in Oberschönwalde.


1850-58-Seifert Franz und Johanna Scholz, Oberschönwalde,
Pachtschankwirth,
S-Joseph Florian Franz 10./11.7.1850
P-Florian Kube, Erbschmidt in Herzogswalde,
P-Francisca Krause, Ed. Erbscholzen
Joseph Krause in Herzogswalde.

1854-91-Seiffert Franz und Johanna Scholz, Hartha,
T-Louise Maria Franciska 4./5.10.1854
P-Hebamme Lies.



[SCI] Re: Schoenwalde, Kr. Frankenstein, Teil 1 und 2

Date: 2001/01/05 02:55:35
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Volker,

freut mich wenn ich Dir helfen kann.
Ich habe noch einen uralt PC und somit schon Probleme bei Deinem 
fehlenden Zeilenumbruch. Internet geht bei mir auch nicht mehr, die Mails
mal gerade so.
Nun zu Deinen Vorfahren Brettmann.

1838-111-Brettmann  August und Johanna Reimann, Oberschönwalde,
                  S-Franz August=R Eduard       18./26.12.1838
                  P-Eduard Galle von hier,
                  P-Theresia, Ed.Gottlib Franke, Raschgrund.

1847-68-Brettmann   August und Maria Reimann, Schönwalde,
                  S-Carl Joseph Franz       5./11.9.1847
                  P-Theresia Reimann, Silberberg

1846-68-Klein       Carl und Benedicta Franke, Olbersdorf,
                  S-Joseph=R Franz Carl         23./26.7.1846

Diese drei Einträge sind momentan alles zu den Namen 
Brettmann, Reimann, Franke und Galle. Ob die Reimann die
gleichen sind ist nicht sicher aber möglich.
Durch die Taufpaten taucht dann noch eine Theresia Reimann
aus Silberberg auf. Galle kommt nicht mehr vor.
Der Gottlib Franke mit seiner Theresia in Raschgrund ist 
vermutlich auch einmalig. 
Meine bisherigen Daten sind nicht daraufhin gelesen worden,
es kann durchaus sein es finden sich noch weitere Namen.

Film: # 1732614, Taufen: 1830-1857 Pfarrkirche Schönwalde.
Von Briesnitz sind nur Taufpaten jedoch keine Taufen vermerkt.
Ludwig kommt auch nur 2 mal vor. 
Du wirst den Film daraufhin lesen müssen, dazu kann Dir sicher
jemand von der Liste die nächste Aussenstelle der Mormonen nennen,
dort bestellst Du den Film und kannst ihn nach entwprechender 
Warteliste auch dort lesen. 
Über die Kirchenzugehörigkeit der Orte zu Schönwalde habe ich auch
keine Infos. Vieleicht kann uns mal jemand dazu etwas sagen.
Es ist sehr hilfreich wenn man sich auch örtlich auskennt.
Deshalb sende ich dies über die Liste, die ZIP Daten folgen direkt.

Viele Grüsse, Alfred
+++++++++++++++

1785-92-Ludwigs     Joseph und Barbara, Schönwalde,
                  S-Anton Michael Valentin          /2.9.1785
                  P-Joseph Teichmann, Junggesell, Sd. 
                    Anton Teichmanns, Bauer,
                  P-Joseph Spittel, Junggesell, Sd. verstorbenen
                    Adam Spittels, Häusler,
                  P-Veronica, Jungfer, Td. George Teichmanns, 
                    Bauer, alle 3 von hier.

1838-64-Ludwig      Johann und Josepha Gebauer, Schönwalde,
                  S-Franz=R Johann Anton        8./10.7.1838
                  P-Joseph Gebauer, Häusler und
                    Schuhmachermeister,
                  P-Rosina, Ed. Franz Ko(u)lbe,
                  P-Veronica Gebauer, Jungfer, alle v. hier.

----- Original Message -----

From:           	"Tobias" <Tobias(a)schlesienweb.de>
To:             	"Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Subject:        	Schönwalde, Kr. Frankenstein, Teil 1 und 2
Date sent:      	Thu, 4 Jan 2001 09:59:33 +0100

> Hallo Alfred,
> 
> wir hatten ja schon ein paar Mails ausgetauscht, allerdings konnte ich dir da nicht groß weiterhe>   1838-111-Brettmann  August und Johanna Reimann, Oberschönwalde,  
>                     S-Franz August=R Eduard       18./26.12.1838  
>   1847-68-Brettmann   August und Maria Reimann, Schönwalde,  
>                     S-Carl Joseph Franz       5./11.9.1847  
> Dazu meine erste Frage: Kann es sein, daß die Ehefrau Johanna Maria 
Reimann hieß, oder sind das zgebor> 
> Du hattest ja angeboten, eine ZIP.- Datei zu mailen. Kannst du mir diese bitte mailen?
> 
> Jetzt habe ich dich ganz schön mit Fragen belegt, aber trotzdem noch eine Bitte:
> Erkläre mir mal, wie man diese Mikrofilme der Mormonen einsehen kann.
> 
> Das alles eilt aber nicht. Ich bedanke mich schon mal im Voraus für deine Bemühungen.
> 
> Schöne Grüße aus der Uckermark
> 
> Volker Tobias
> 
> Meine Homepage: www.langenbielau.de


[SCI] Landeshut

Date: 2001/01/05 08:27:30
From: Stephan Reuss <stephan.reuss(a)str-web.de>

Hallo Herr Lövenich,

Karte von Schlesien:


http://www.genealogienetz.de/gene/reg/SCI/kreise-d.html



MfG

Stephan Reuß



RE: Re: [SCI] Deutsches Konsulat

Date: 2001/01/05 11:38:02
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo Jürgen Walter, vielen Dank, diesmal ist die Mail angekommen. Und danke auch an Volker Zimmer für seine Hilfe. Nun werde ich es mal versuchen, über das Konsulat an die gesuchte Urkunde zu kommen. Drückt mir mal die Daumen!
Viele Grüße aus Bröckel Sabine Brandes

> ----- Original Message -----
> Von: SJuergenWalter(a)aol.com
> An: sabine.brandes(a)firemail.de
> Empfangen: 04.01.2001  23:32
> Betreff: Re: [SCI] Deutsches Konsulat
> 
> Hallo Sabine Brandes,
> ich möchte nochmal bestätigen, daß sich die Standesamtsunterlagen von 
> Woischwitz = Hoinstein Kr. Breslau im heutigen Standesamt von Breslau 
> befinden, u.a. auch der gesuchte Jahrgang 1904.
> Anschrift: Urzad Stanu Cywilnego
>                ul. Wlodkowica 20/22
>                50-072 Wroclaw
> Im Dezember hatte ich schon einmal eine diesbezügliche E-mail geschickt, die 
> aber offensichtlich nicht angekommen ist ?
> Ich denke, daß man sich auch direkt an das Breslauer Standesamt wenden kann. 
> Ich hatte vor Jahren bei einem Besuch in Breslau eine Urkunde dort bestellt, 
> die mir dann automatisch über das Konsulat zugestellt wurde.
> Viele Grüße und ein gutes neues Jahr
> Jürgen Walter
> 
___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



[SCI] BEUTHEN / OS - Namenslisten

Date: 2001/01/05 17:07:40
From: Klaus Liwowsky <KlaLiwo(a)gmx.net>

Liebe Listenteilnehmer,

in einem familienkundlichen Sammelwerk, welches ich noch bis Ende der
nächsten Woche ausgeliehen habe, sind folgende Namenslisten der Stadt
Beuthen OS verzeichnet:
1. Liste aller Adligen des ältesten Kirchenbuches des kath. Pfarramtes
St. Maria /  BEUTHEN von 1676 bis 1707. [nicht nur mit Suffix -ski !!]

2. Seelenregister der Stadt BEUTHEN für den Zeitraum 1.6.1774 bis
31.5.1775. 

3. Stadtverwaltung, Kaufmannschaft, Garnision und z.T. auch Steuerlisten
der Stadt BEUTHEN von 1743.

Wenn jemand Vorfahren für den angegebenen Zeitraum aus der Stadt BEUTHEN
sucht, kann er mir die entsprechenden Namen durchgeben.

Gruß
Klaus Liwowsky


[SCI] Czyzowiece Pufahl

Date: 2001/01/05 19:29:46
From: Omar Welke <omarw(a)demandsystems.com>

Hello:
I am looking for a place in Oberschlesien where my Pufahl family may be from. It is called CZYZOWIECE and I can not find it. I checked the http://www.genealogienetz.de/reg/SCI/orte-d.html site. Can some help with this place or family.
greetings
Omar Welke

Hallo: 
Ich suche nach einem Platz in Oberschlesien, dem meine Familie Pufahl von sein kann. Es wird CZYZOWIECE genannt und ich kann es nicht finden. Ich überprüfte die http:-//www.genealogienetz.de/reg/SCI/orte-d.htmlsite. Dose jemand Hilfe bei diesen Platz- oder Familien
grüßen 
Omar Welke



Re: [SCI] Czyzowiece Pufahl

Date: 2001/01/05 20:07:44
From: timmerhoff <timmerhoff(a)t-online.de>

Hello Omar,
there are three towns or villages in Poland named like Czyzowiece:

1. Czyzowice, near Ratibor
2. Czyzowice, near Kielce or Tarnow
3. Czyzowiec near Oppeln
I'm able to send you a maps from these regions.

Greetings from Iserlohn
Karl-Heinz

http://www.genealogy.net/privat/timmerhoff.html



[SCI] Re: Suche Feist / Nachtrag

Date: 2001/01/05 20:50:26
From: MoenkemeyerB <MoenkemeyerB(a)aol.com>

Hallo 
Frau Reinbach,

der Geburtsname von Anna Feist war B A U M E R T , sie wurde am 24.07.1869 /
wahrsch. Hayne geboren und starb am 09.03.1935 dort. Sie hatte 4 Töchter und 
einen Sohn.

MfG

Bernd Mönkemeyer


Re: [SCI] BEUTHEN / OS - Namenslisten

Date: 2001/01/05 22:15:48
From: BarbaraRommel <BarbaraRommel(a)aol.com>

Hallo Klaus,

ich nehme Dein Angebot dankend an. Bitte schau doch mal in den Beuthener 
Listen nach, ob vor allem die Namen SCHOLTYSIK oder SCHNURA vorkommen.
Dir und allen anderen Listenteilmehmern alles Gute für das neue Jahr(tausend) 
und schöne Grüße aus Cottbus
Barbara

******************************************************************************

*******
Genealogie:
Suche in Oberschlesien, vorwiegend Kreise Groß Strehlitz und Tost-Gleiwitz 
SCHOLTYSIK, SCHNURA, NOGLIK, HENKEL, RZEPKA, OBLONCZEK, PRUSKO, ZIELONKA, 
ZYCHALA, PRZEPIOR, GOWIN, BIENIEK, ZIENTEK, GRALA und in Niederschlesien, in 
Zibelle, Kreis Rothenburg, SCHROETER
******************************************************************************

*******


[SCI] Kirchenbuecher Lomnitz

Date: 2001/01/05 22:47:36
From: Heinrich Dhom <HDhom(a)t-online.de>

Hallo zusammen, 

ich suche die evangelischen Kirchenbücher von Lomnitz bei Hirschberg für die Jahre 1822-1835 und die wohl verlorenen Taufbücher  zwischen 1854 und 1874 . Von der Breslauer Universit#tsbibliothek habe ich erfahren, daß diese Bücher sich nicht in Polen befinden, sondern wohl irgendwo in Deutschland. Wer kann mir Auskunft über den Verbleib dieser Bücher geben oder meint Ihr, ich könnte bei meinem Besuch in Lomnitz im Mai 2001 den katholischen Pfarrer besuchen und ihn fragen. Die evangelische Kirche exisitiert dort leider nicht mehr !

Vielen Dank für Eure Mühe !

 
Heinrich Dhom
Holzrothweg 12
83083 Riedering




Re: [SCI] Czyzowiece Pufahl

Date: 2001/01/05 23:15:58
From: timmerhoff <timmerhoff(a)t-online.de>

Omar Welke schrieb:
> I have
> recently traced this family from Volhynia (1880-1928) to Poland 18??-1880)
> and now to Schlesien. I also have Breitag (Elvira, Gottlieb) and Belicki
> (Mathilde) families in Kobelnik, Preussen. I believe this is a small town in
> Neumarkt, outside of Breslau, but am not sure.


Hello Omar,
there is a village Kobelnik in the north of Neumarkt in Silesia, now named 
Kobylniki. Neumarkt now is called Sroda Sla?ska. But there are also a lot of 
places in Poland named Kobylniki or Kobylnik, Kobylinek and Kobylnica. One 
Kobylniki is in northeast of Krakow, I think 25 km northwest from Czyzowice. I'll 
send you 4 maps as parts of a Polish Road-Atlas and if you want, I would take a 
scan of an old German map of Silesia.     

Herzliche Grüße aus Iserlohn
Karl-Heinz

http://www.genealogy.net/privat/timmerhoff.html



[SCI] Re: Hermsdorf und Nieder-Hermsdorf im Kreis Waldenburg

Date: 2001/01/06 00:33:52
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Guenter Boehm schrieb:
> Hallo Christian,
> koenntest Du bitte mal in Deinem schlauen Buechlein
>
> "J.G. Knie, J.M.L. Melcher, Geographische Beschreibung von Schlesien 
> preussischen Antheils, der Grafschaft Glatz und der preußischen 
> Markgrafschaft Ober-Lausitz, Grass, Barth & Comp., Breslau 1830"
>
> nachschauen, ob etwas ueber die Orte HERMSDORF und NIEDER-HERMSDORF
> (Kreis Waldenburg) steht.
> Ich moechte gern diese Orte meiner Vorfahren in meine Familien-Chronik
> aufnehmen. Leider habe ich bis jetzt nichts dazu finden koennen.

Lieber Günter, liebe Liste,

ich bitte um Nachsicht, wenn ich erst heute anfangen kann, meine Weihnachts- 
und Neujahrspost zu bearbeiten.

Hermsdorf gibt es immerhin 21 x in Schlesien, aber zum Glück nur 1x im Kr. 
Waldenburg:

Hermsdorf, Ober- und Nieder-, (von Herrmannsdorf), Dorf, Regierung und 
Ober-Landes-Gericht Breslau, Landrathsamt Waldenburg, West 3/8 Meilen; 
Eigentümer Karl Jul. Melchior Baron v. Dyherrn-Czettritz-Neuhaus; Gerichts-Amt 
der Herrsch. Neuhaus, Stadt-Richter Grose in Freiburg. (Landräthl. vor 1818 u. 
S.J.Schweidnitz); katholische Kirche zu Waldenburg Stadt.

a) Nieder-Hermsdorf, Dorf, Post Kreisstadt; 84 Häuser, 2 herrschaftliche 
Vorwerke, 1 Freischoltis., 676 Einwohner, (katholisch 71); evangelische Kirche 
zu Waldenburg Stadt; 1 evangelische Schule, 1 Lehrer, Collatur Grundh.; 1 
Brennerei, außerhalb 1 Wassermühle, 1 königliches Chaussee-Zollhaus, 1 
Vitriolhütte, 1 Bergschmiede, 1 Kohlenförderungs-Dampfmaschine. 5 
Steinkohlengruben: a) Glückhilfgrube, 34,800 Tonnen Stück-, 42,600 Tonnen kleine 
Kohlen, und 11,600 Tonnen Coaks; b) Friedens-Hoffnung, 15,800 T. Stück-, 17,200 
T. kleine Kohlen, u. 8,200 T Coaks; C) Neue-Heinrich, 10,500 T. Stück- u. 22,700 
T. kleine Kohlen; d) Juliusgrube, 2,600 T. Stück- u. 7,700 T. kleine Kohlen; und 
e) Eintrachtgrube, in Fristen

b) Ober-Hermsdorf, Dorf, 1/8 Meilen im Westen von Nieder-Hermsdorf, Post 
Gottesberg; 20 Häuser, 1 Freischoltis., 148 Einwohner, (katholisch 14); 
evangelische Kirche zu Gottesberg Stadt Ggm. (Anm.: Gastgemeinde); 1 
Wassermühle, 1 Windmühle, 1 Kienrußhütte.

Mit herzlichen Grüßen aus Hameln

Christian


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Searching for 
SCHWARZER	in Neobschütz/Krs. Stehlen und Polnisch Leipe/Krs.Falkenberg
FISCH		in Münsterberg
FRINSDORF	in Münsterberg und Umgebung
HUEBNER		in Neualtmannsdorf/Krs. Münsterberg
JONAS 		in Schlesien, Thüringen und Sachsen

KLAMT		in Groß Wilkau/Krs. Nimptsch
LOBE		in Beckern, Gross Jeltsch, Gross Duppine /Krs. Ohlau
MENTZEL		in Münsterberg und Umgebung
PUFF		in Münsterberg
SPERLING	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
                sowie in ganz Schlesien, Thüringen und Sachsen

DZIALAS		in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
WOLLNY/WOLLNI 	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau

ARNHOLZ		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark
HESS		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark und in ganz Schlesien;

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



[SCI] TARNOWITZER Bergschule

Date: 2001/01/06 00:47:03
From: Klaus Liwowsky <KlaLiwo(a)gmx.net>

Hallo,

ich habe noch einen Nachtrag zu meiner eMail: "BEUTHEN OS Namensliste".
In dem erwähnten genealogischen Sammelwerk ist eine weitere Liste mit
ca. 700 Namen abgedruckt. Es handelt sich um eine Veröffentlichung des
Genealogischen Vereins Oberschlesien, Sitz in Beuthen.
Dieser Verein hat diese Liste anhand der 

   Festschrift zum 50 jährigen Jubiläum der TARNOWITZER Bergschule, 	  
   erschienen im Verlag Sauer & Co, Tarnowitz, 1889,

erstellt.
Aufgeführt werden Lehrer, Schüler uns sonstige Personen, die mit der
Schule in Verbindung standen, und zwar für den Zeitraum von 1839 bis
1889. Es sind Geburts- und weitere Lebensdaten verzeichnet.
Jetzt kommt aber der Haken! In dem o.g. Sammelwerk sind NUR (!) die
Namen mit den Seitenangaben. Was jetzt noch fehlt, wäre die eigentliche
Festschrift.
Alle gängigen OPACs(MOB, Berlin, HBZ) habe ich schon abgefragt. Negativ!

Hat jemand eine Idee, wo man diese Festschrift in Deutschland noch
finden könnte??

Wer Bergleute aus Oberschlesien (1839 bis 1889) zu seinen Vorfahren
zählt, kann sich bei mir melden. Die Namen und Seitenangaben kann ich
dann raussuchen.
Einen Josef SMARZLY (Seite 134 und 135) und einen Karl THOMALLA (S. 120)
habe ich schon gefunden.

Gruß
Klaus Liwowsky


[SCI] SWITALA, TYCZEWSKI, MIRLE

Date: 2001/01/06 01:08:29
From: Andre Switala <Andre.Switala(a)gmx.de>

Um mich mal wieder zu melden und eventuell neue Quellen anzuzapfen ;-)  :

Ich suche immernoch alles zum Namen SWITALA (auch SWITALLA, SCHWITALLA
oder
ähnliche Varianten). Mein Großvater Stanislaus SWITALA ist 1887 in
Jutroschin (Jutrosin), Kreis Rawitsch(Rawicz) in Posen (Poznan) geboren.
Er
hatte angeblich 12 Geschwister, 6 davon sind mir namentlich bekannt. Sein
Eltern waren Franz SWITALA, geb. ca. 1852/53 in ??? und Josefa TYCZEWSKA,
geb. 1857 in Szymonki, Kreis Rawitsch. Wie gesagt, jeder kleine Hinweis
ist
interessant, da ich keine weiteren Angaben zu Franz SWITALA besitze.
Der Geburtsname meiner Mutter ist auch relativ selten: MIRLE , aber ich
habe
noch nicht danach geforscht. Falls jemand denoch den Namen in seiner Liste
hat, kann er sich ja mal melden.

Just to see if I can reach some new sources and to introduce myself to new
subscribers:

I am looking for any information regarding the surname SWITALA (SWITALLA,
SCHWITALLA or similar). My grand father Stanislaus SWITALA was born in
Jutroschin (Jutrosin) near Rawitsch (Rawicz), Province of Posen (Poznan)
in
1887. I was told that he had 12 sisters/brothers but I only know the name
of
6 so far. His parents were Franz SWITALA, born about 1852/1853 in ??? and
Josefa TYCZEWSKA, born in 1857 in Szymonki near Rawitsch. Every single
hint
is interesting since this all the information I have about Franz SWITALA.
The surname of my mother is also pretty rare: MIRLE , but I did not do any
research on this name so far. Anyway, if somebody has the name in his list
do not hesitate to contact me.


Andre Switala, Kleindehsa, Saxony, Germany
switala(a)online.de
Andre.Switala(a)gmx.de

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] Schlesisches Buch

Date: 2001/01/06 01:28:53
From: Peter Liehr <p.liehr(a)worldnet.att.net>

Hallo,
Bei Amazon.de habe ich diesen Buchtitel gesehen:

Stadt und Landkreis Gruenberg in Schlesien: Bearb.
nach August Foerster
"Geschichtliches aus den Doerfern des Gruenberger
Keises" und anderen Veroeffentlichungen.

Diese Buch ist nicht erhaeltlich bei Amazon.  Ist
da eine andere Quelle fuer dieses Buch?

Peter A. Liehr



[SCI] Heimatkreisvereinigung Bismarckhuette/Koenigshuette

Date: 2001/01/06 06:02:50
From: Ingolf Vogel <vogeling(a)freenet.de>

Hallo Liste,

Weiß jemand ob es eine Heimatkreisvereinigubng für den Kreis Königshütte
gibt bzw. deren Adresse ?

Gruß,

Ingolf Vogel




[SCI] Suche Hegglin

Date: 2001/01/06 07:47:34
From: Werner Geisler <geisler0252(a)t-online.de>

Mein Urgroßvater war mit einer Magarethe Hegglin verheiratet.
Beide wohnten und verstarben wahrscheinlich in Breslau.
Erwähnt ist der Name Hegglin im Stammbuch meines Großvaters - unter Eltern
des Ehemanns - von 1929.
Wer kann mir mehr über den Namen berichten oder wer hat den Namen in seinen
Forschungen.
mfg

     Werner Geisler
   Frankenthal/Pfalz



[SCI] Adressbuch Breslau Heimatortskartei

Date: 2001/01/06 10:09:56
From: Viktor Steinfeldt <v.steinfeldt(a)mail.isis.de>

Hallo Listenfreunde,
da ich gelegentlich der Online-Adressbuchliste Schlesien von Listenfreund
Klaus Liwowsky etwas zuarbeite, habe ich mir beim letzten Besuch in der
Gerhart-Hauptmann-Bibliothek Düsseldorf deren schlesiche Adressbücher
durchnotiert. Hierbei habe ich zwei Bände gefunden, die wie Klaus Liwowsky
meint, von Interesse für die Breslauer Familienforscher sein können.
Es handelt sich um Adressbücher, aus denen ich mangels Klappentext oder
anderweitiger Erläuterung erst nicht so recht schlau wurde. In diesen
Bänden, die aus den frühen 50-ern stammen sind Breslauer Bürger mit ihrer
letzten Breslauer Adresse sowie ihrer damals aktuellen Anschrift in BRD und
DDR erfasst. In Rubrik "heutiger Wohnsitz" kann auch vermerkt sein :
gefallen, vermisst oder noch in Kriegsgefangenschaft. Vielleicht hilft`s ja
dem Einen oder Anderen.Diese Bände wurden seinerzeit mit loser Blattsammlung
laufend ergänzt.
Eine Neuigkeit : die Martin-Opitz-Bibliothek Herne, die Bibliothek von Haus
Schlesien Königswinter und die obige Bibliothek in Düsseldorf werden bald
einen gemeinsamen Online-Katalog ( OPAC ) eröffnen. Für Düsseldorf wird es
aber mangels Personal nur die Neuerwerbungen betreffen. Hier hat man einen
Altbestand von ca. 60.000 Büchern, die wohl nie EDV-mäßig erfasst werden. Es
ist jammervoll in welchem Zustand sich viele wichtige Bücher befinden
 Stichwort säurehaltiges Papier). Bei der Vernachlässigung finanzieller
Natur seitens staatlicher Stellen werden sich in spätestens 20 Jahren viele
Bücher aufgelöst haben.
Nochmal die URL von Klaus Liwowsky`s Adressbuchkatalog, hier wird ständig
aktualisiert :
http://www.geocities.com/adwrz1h/adressbuch/index.htm
Mit freundlichen Gruessen aus Neuss a. Rhein

Viktor Steinfeldt
V.Steinfeldt(a)mail.isis.de



[SCI] Familienforschung Bad Reinerz

Date: 2001/01/06 10:15:17
From: Joachim Radmer <jorad(a)t-online.de>

Hallo,

meine Frau Barbara ist eine geborene Aulich und in Biebersdorf Kreis Glatz geboren.
Meine Frage ist die, ob jemandem der Liste bekannt ist, wo Kirchenbücher von Bad Reinerz
aufzufinden sind.

Herzliche Grüße

Joachim Radmer



[SCI] Fw: LANGER aus Wuergsdorf, Kreis Bolkenhain

Date: 2001/01/06 13:09:46
From: Manfred Berndt <Manfred.Berndt(a)ginko.de>

Hallo, Forscherfreunde!

 Ich suche nähere Angaben über Johann Christoph LANGER, zwischen 1710
und1749,  Inwohner, vermutlich aus Würgsdorf, Kreis Bolkenhain, Ehefrau
Helena N.N., Eltern von Johann Christoph LANGER, *Würgsdorf 28.07.1749,
Freihäusler und Tischler in Merzdorf (Rsgb), ab 1927 Kreis Landeshut
zugeordnet.

 Es grüßt
 Manfred G. BERNDT aus Eschweiler





[SCI] TARNOWITZER Bergschule Nachtrag

Date: 2001/01/06 14:28:03
From: Klaus Liwowsky <KlaLiwo(a)gmx.net>

An alle, die sich für die TARNOWITZER Bergschule interessieren!

Ich habe heute schon eine Menge Anfragen zu dieser Namensliste erhalten.
(Mir war gar nicht bekannt, daß sich so viel Oberschlesien-Forscher in
der Liste befinden.)
Am nächsten Samstag werde ich die gefundenen Namen in der Liste auch
veröffentlichen. Dies gilt auch für die Beuthener Listen. Kein Problem!

Was mich nur wundert, ist die Tatsache, daß keiner(!) von den vielen
Nachfahren oberschlesischer Bergleute mir einen Tipp, Hinweis oder
Hilfestellung geben kann, wo denn dieses Festschrift zu finden ist!!!

Zur Klarstellung:
Ich kann z.Zt. nur prüfen, ob ein gesuchter Name in der Liste vermerkt
ist oder nicht. Die Geburts- und weitere Lebensdaten sind NUR in der
Festschrift zu finden.

Also ich (wir) suchen:

 Festschrift zum 50 jährigen Jubiläum der TARNOWITZER Bergschule,       
 erschienen im Verlag Sauer & Co, Tarnowitz, 1889,

Hat denn noch niemand nach dieser Bergschule recherchiert???

Gruß
Klaus Liwowsky



> Hallo,
> 
> ich habe noch einen Nachtrag zu meiner eMail: "BEUTHEN OS Namensliste".
> In dem erwähnten genealogischen Sammelwerk ist eine weitere Liste mit
> ca. 700 Namen abgedruckt. Es handelt sich um eine Veröffentlichung des
> Genealogischen Vereins Oberschlesien, Sitz in Beuthen.
> Dieser Verein hat diese Liste anhand der
> 
>    Festschrift zum 50 jährigen Jubiläum der TARNOWITZER Bergschule,
>    erschienen im Verlag Sauer & Co, Tarnowitz, 1889,
> 
> erstellt.
> Aufgeführt werden Lehrer, Schüler uns sonstige Personen, die mit der
> Schule in Verbindung standen, und zwar für den Zeitraum von 1839 bis
> 1889. Es sind Geburts- und weitere Lebensdaten verzeichnet.
> Jetzt kommt aber der Haken! In dem o.g. Sammelwerk sind NUR (!) die
> Namen mit den Seitenangaben. Was jetzt noch fehlt, wäre die eigentliche
> Festschrift.
> Alle gängigen OPACs(MOB, Berlin, HBZ) habe ich schon abgefragt. Negativ!
> 
> Hat jemand eine Idee, wo man diese Festschrift in Deutschland noch
> finden könnte??
> 
> Wer Bergleute aus Oberschlesien (1839 bis 1889) zu seinen Vorfahren
> zählt, kann sich bei mir melden. Die Namen und Seitenangaben kann ich
> dann raussuchen.
> Einen Josef SMARZLY (Seite 134 und 135) und einen Karl THOMALLA (S. 120)
> habe ich schon gefunden.
> 
> Gruß
> Klaus Liwowsky


[SCI] neuer genealogischer Einkaufsplatz online

Date: 2001/01/06 17:37:59
From: Sascha Ziegler <genealogie(a)sascha-ziegler.de>

Hallo,

unter www.genealogie-shop.de gibt es seit kurzer Zeit einen Shop mit derzeit
über 1500 Artikeln rund um die Genealogie und verwandte Gebiete. Dort gibt
es unter anderem Bücher, Landkarten, Stadtpläne, Software und genealogische
Vordrucke. Dazu kommt noch ein eigenes Antiquariat.

Spezialgebiet des Shops ist genealogische und heimatkundliche Literatur, die
man nicht an "jeder Ecke" bzw. in jeder Buchhandlung kaufen kann, so z.B.
Ortschroniken oder Ortsfamilienbücher. Im Bereich Regional wird unterteilt
bis in Kreisebene, so können Sie sich bis in Ihren Landkreis durchklicken,
um zu schauen, ob Literatur vorhanden ist. Aus den ehemaligen ostdeutschen
Gebieten wie Schlesien oder Pommern gibt es auch einige interessante Bücher
sowie Landkarten deutsch/polnisch.

Viel Spaß.

Gruß
Sascha Ziegler



AW: [SCI] TARNOWITZER Bergschule Nachtrag

Date: 2001/01/06 17:46:57
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| An alle, die sich für die TARNOWITZER Bergschule interessieren!
|
| Also ich (wir) suchen:
|
|  Festschrift zum 50 jährigen Jubiläum der TARNOWITZER Bergschule,
|  erschienen im Verlag Sauer & Co, Tarnowitz, 1889,
|
| Alle gängigen OPACs(MOB, Berlin, HBZ) habe ich schon abgefragt. Negativ!
| Hat denn noch niemand nach dieser Bergschule recherchiert???
|
| Gruß
| Klaus Liwowsky
|___________________________________________________________________

Lieber Herr Liwowsky,

für eine Suche im Internet kann ich diese Seite empfehlen:

  www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html

Wenn man nur "Festschrift" eingibt, erhält man wahrscheinlich bis zu
10.000 Antworten. Man müßte deshalb wohl auch den Autor wissen.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
______________________________________________
Suche Müllenheim / von Müllenheim / Mülnheim /
Milnheim u.ä. weltweit, besonders im deutschen
Osten zwischen 1650 und 1800. Danke im voraus!





[SCI] Namensdeutung

Date: 2001/01/06 18:19:34
From: Hubert Woelky <hubert(a)familie-woelky.de>

Liebe Listenteilnehmer,

wer kann mir bei der Deutung des Familiennamens helfen?

Unser Name WOELKI(Y) wurde um 1800 VELCKI um 1750 WELKI und davor WELK oder
VELK geschrieben. Die Gegend meiner Vorfahren war das Ermland in OPR. Meine
Nachforschungen haben nun ergeben, dass es zur Zeit der Schreibweise WELK
schon weitere Familienstämme in dieser Gegend gab, die sich WOELKI schrieben
(um 1650). Also gehe ich davon aus, dass wir irgendwann "angeglichen"
wurden, aber mit den WOELKI's direkt nichts zu tun hatten. Somit ist auch
der Versuch der bisherigen Namensdeutung für mich nicht mehr haltbar: Woelki
von WOLA,WOLKA= freies Bauerngut; im Ermland tragen zwei Dörfer den Namen
Wölk(en).
Es gibt ein alt-slawisches Wort VELICKI= groß, gewaltig, berühmt, Wolf, dies
kommt dem VELCKI sehr nahe.

Hat jemand vielleicht eine bessere Erklärung, gibt es in irgend einem
schlauen Buch etwas über WELK?

Ich danke für jeden Hinweis und wünsche einen schönen Sonntag.

Gruß aus Berlin

Hubert Woelky
*****************************************
forsche nach WOELKY; WOYK in Heilsberg OPR
REISCH in Leobschütz; HOFFMANN in Krzischney;
PAUL in Schreiberhau; VEITH in ??? SCHLESIEN
DUWE in Bromberg, HOEVELER in ???
http://www.familie-woelky.de
*****************************************



[SCI] Johann Heinrich Schultz geb.1794 (wahrsch. in Schlesien)

Date: 2001/01/06 18:59:52
From: gue.schulz(a)t-online.de <gue.schulz(a)t-online.de>

Wer kann mir Informationen geben ?
Ich forsche nach dem Schmiedemeister Johann Heinrich (Henryk) Schultz der am 
28.April 1825 in Kalisz die Witwe Anna Rosine Fibich geb. Bittner heiratete. 
Sein Vater hiess wahrscheinlich Christian Schultz. Leider gehen aus der 
Heiratsurkunde nicht die Geburtsorte hervor. Nur das die Familie Schultz lange 
im Gross-Fürstentum Schlesien lebte. Wer kann mir etwas über die Herkunftsorte 
von:
Johann Heinrich Schultz (Henryk) geb.1794
Christian Schultz
Anna Rosine Bittner (verwitwete Fibich) (wahrsch. geb.1791)
sagen ?
Weterhin taucht in der Urkunde der Ortsname "Haywa" (?) auf. Da die Urkunde in 
Polnisch geschrieben ist, war sie schwer zu lesen und der Name könnte ähnlich 
sein.
Danke an alle die sich bemühen mir zu helfen und auch an alle die zu ende 
gelesen haben. Viel Glück bei den eigenen Forschungen !
Mit freundlichen Grüssen, Günter Schulz



[SCI] Re: Hayne Krs. Loewenberg

Date: 2001/01/06 20:37:31
From: Karl W. Boedecker <bdk.kw(a)t-online.de>

MoenkemeyerB(a)aol.com schrieb:

> der Geburtsname von Anna Feist war B A U M E R T , sie wurde am 24.07.1869 /
> wahrsch. Hayne geboren und starb am 09.03.1935 dort. Sie hatte 4 Töchter und
> einen Sohn.

Hallo Herr Mönkemeyer,

wir suchen Vorfahren meiner Frau in Hayne. Familiennamen:

ANDERS, FRITSCH, GAESSNER, GRINGMUTH, JOPPE, JOSEPH, MENZEL, PRENZEL,
ROESLER, SCHOECKEL, SCHOLZ.

Haben Sie vielleicht hierzu Informationen?  

Gruß Karl
--------------------------------------------------
homepage: http://home.genealogy.net/boedecker


Fw: [SCI] Namensdeutung

Date: 2001/01/06 21:51:15
From: Manfred Berndt <Manfred.Berndt(a)ginko.de>

----- Original Message -----
From: Manfred Berndt <Manfred.Berndt(a)ginko.de>
To: Mailingliste Schlesien <Schlesien-L(a)genealogy.net>;
Ostpreussen,Mailingliste <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>; Hubert Woelky
<hubert(a)familie-woelky.de>
Sent: Saturday, January 06, 2001 9:43 PM
Subject: Re: [SCI] Namensdeutung


>
> ----- Original Message -----
> From: Hubert Woelky <hubert(a)familie-woelky.de>
> To: Mailingliste Schlesien <Schlesien-L(a)genealogy.net>;
> Ostpreussen,Mailingliste <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
> Sent: Saturday, January 06, 2001 6:20 PM
> Subject: [SCI] Namensdeutung
>
>
>
> Hallo Herr Woelky und andere Interessenten,
>
> im Brechenmacher, Etymologischen Wörterbuch der Deutschen Familiennamen
> (Seite 781) wird angezeigt:
> WELK <dem einst sehr beliebten Vornamen WALKO, 1265 Hainr. W.(elk),
Zinsmann
> zu Reichenbach (Überlingen)
> Quelle: ZfGO. III, 78, u.a.
> = Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, Karlsruhe 1850 ff. und
Neue
> Folge.
>
> Die Namen WELKER auch WALKER werden um 1404 in Sigmaringen und Worms
erwähnt
> (gleiche Quelle).
>
> Vielleicht hilft Ihnen das weiter?
>
> MfG Manfred BERNDT aus Eschweiler
>
> >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>ritsch-ratsch>>>>>>>>>>>>>>>
> Liebe Listenteilnehmer,
>
> wer kann mir bei der Deutung des Familiennamens helfen?
>
> Unser Name WOELKI(Y) wurde um 1800 VELCKI um 1750 WELKI und davor WELK
oder
> VELK geschrieben. Die Gegend meiner Vorfahren war das Ermland in OPR.
Meine
> Nachforschungen haben nun ergeben, dass es zur Zeit der Schreibweise WELK
> schon weitere Familienstämme in dieser Gegend gab, die sich WOELKI
schrieben
> (um 1650). Also gehe ich davon aus, dass wir irgendwann "angeglichen"
> wurden, aber mit den WOELKI's direkt nichts zu tun hatten. Somit ist auch
> der Versuch der bisherigen Namensdeutung für mich nicht mehr haltbar:
Woelki
> von WOLA,WOLKA= freies Bauerngut; im Ermland tragen zwei Dörfer den Namen
> Wölk(en).
> Es gibt ein alt-slawisches Wort VELICKI= groß, gewaltig, berühmt, Wolf,
dies
> kommt dem VELCKI sehr nahe.
>
> Hat jemand vielleicht eine bessere Erklärung, gibt es in irgend einem
> schlauen Buch etwas über WELK?
>
> Ich danke für jeden Hinweis und wünsche einen schönen Sonntag.
>
> Gruß aus Berlin
>
> Hubert Woelky
> *****************************************
> forsche nach WOELKY; WOYK in Heilsberg OPR
> REISCH in Leobschütz; HOFFMANN in Krzischney;
> PAUL in Schreiberhau; VEITH in ??? SCHLESIEN
> DUWE in Bromberg, HOEVELER in ???
> http://www.familie-woelky.de
> *****************************************
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



AW: [SCI] Johann Heinrich Schultz geb.1794 (wahrsch. in Schlesien)

Date: 2001/01/06 23:11:50
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

| -----Ursprüngliche Nachricht-----
| Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
| [mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von
| gue.schulz(a)t-online.de
| Gesendet: Samstag, 6. Januar 2001 18:59
| An: Schlesien-L(a)genealogy.net
| Betreff: [SCI] Johann Heinrich Schultz geb.1794 (wahrsch. in Schlesien)
|
|
| Wer kann mir Informationen geben ?
| Ich forsche nach dem Schmiedemeister Johann Heinrich (Henryk)
| Schultz der am
| 28.April 1825 in Kalisz die Witwe Anna Rosine Fibich geb. Bittner
| heiratete.
| Sein Vater hiess wahrscheinlich Christian Schultz. Leider gehen aus der
| Heiratsurkunde nicht die Geburtsorte hervor. Nur das die Familie
| Schultz lange
| im Gross-Fürstentum Schlesien lebte. Wer kann mir etwas über die
| Herkunftsorte
| von:
| Johann Heinrich Schultz (Henryk) geb.1794
| Christian Schultz
| Anna Rosine Bittner (verwitwete Fibich) (wahrsch. geb.1791)
| sagen ?
| Weterhin taucht in der Urkunde der Ortsname "Haywa" (?) auf. Da
| die Urkunde in
| Polnisch geschrieben ist, war sie schwer zu lesen und der Name
| könnte ähnlich
| sein.
| Danke an alle die sich bemühen mir zu helfen und auch an alle die zu ende
| gelesen haben. Viel Glück bei den eigenen Forschungen !
| Mit freundlichen Grüssen, Günter Schulz
|
| Betreff: [SCI] Re: Hayne Krs. Loewenberg
|
|
| MoenkemeyerB(a)aol.com schrieb:
|
| > der Geburtsname von Anna Feist war B A U M E R T , sie wurde am
| 24.07.1869 /
| > wahrsch. Hayne geboren und starb am 09.03.1935 dort. Sie hatte
| 4 Töchter und
| > einen Sohn.
|
| Hallo Herr Mönkemeyer,
|
| wir suchen Vorfahren meiner Frau in Hayne. Familiennamen:
|
| ANDERS, FRITSCH, GAESSNER, GRINGMUTH, JOPPE, JOSEPH, MENZEL, PRENZEL,
| ROESLER, SCHOECKEL, SCHOLZ.
|
| Haben Sie vielleicht hierzu Informationen?
|
| Gruß Karl
|___________________________________________________________________

Lieber Herr Schulz,

könnte dieser von Ihnen gesuchte Ort "Haywa" nicht "Hayne" sein?
Dort wird der Name SCHOLZ gesucht.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim

_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



Re: [SCI] Schoenwalde Kr. Frankenstein, 1839

Date: 2001/01/07 01:00:42
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Egbert,

hast Du noch weitere Angaben wie Ehefrau Geburtsname, Berufsstand
und anderes. Ich suche dann nochmal danach.

Viele Grüsse Alfred
++++++++++++++

From: Egbert.Niegsch(a)t-online.de (Egbert.Niegsch)

> Alfred Zahlten schrieb:
> > <FontFamily><param>Times New Roman</param>Zufallsfunde -1839-
> > Taufen: 1830-1857, Schönwalde Kr. Frankenstein
> > Film: 1732614
> > -1830-57.txt-, Schrift: Times New Rom, 10
> > **********************************************
> > -1840- wird fortgesetzt.
> ______________________________________________
>
> Hallo Herr Alfred Zahlten,
>
> mein Ur- Grossvater
> August Niegsch
> starb 1923 im Alter von 81 Jahren in Neuhaus Krs. Frankenstein.
> Sein Geburtsort war Schoenwalde, Geburtsjahr also 1841 oder 1842.
> Gibt es hierzu noch Angaben im Taufregister.Interessant waeren auch noch
> weitere Angaben zu Niegsch in den Buechern.
>
> Mit freundlichen Grüssen
> Egbert Niegsch
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hallo Herr Egbert Niegsch,

aus unverständlichem Grund brechen die Eintragungen im Taufbuch
der Pfarrkirche Schönwalde Ende Februar 1841 ab.
Auch 1842 fehlt.
Wer weiß ob da nicht etwas außergewöhnliches war ???,
den 1843 gehen die Eintragungen weiter.
Leider ist der Name Niegsch noch nicht aufgetaucht. Wenn er in
Schönwalde getauft wurde ist es möglich, dass er weitere Geschwister
hatte die ebenfalls dort getauft worden sind.
Meine Frage, war ihr Ur-Grossvater vieleicht ev., dann müsste er nach der
Ortsbeschreibung von Schönwalde im der ev. Kirche von Silberberg getauft
worden sein. Sie sehen wie wichtig solche Angaben sind. Andere
Listenteilnehmer vergessen ausserdem auch die möglichen Vornamen und den Suchzeitraum zu nennen obwohl es ihnen möglich ist, was den Erfolg einer Suche ebenso schmälert.

Viele Grüsse, Alfred
+++++++++++++++


___________________________________________________________________
Suche weltweit Zahlten, Zalten. Und vor 1918 besonders in Schlesien Gottschlich, Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik) und Growik (Gwossdz), Proske, Ehrlich, Fabig. Und ferner Krause, Welzel, Axmann, Seifert, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. ___________________________________________________________________

Re: [SCI] Obernigk

Date: 2001/01/07 01:00:45
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Torsten, hallo Liste,

Deine Anfrage vom  9 Nov 2000  habe ich heute wiedergefunden. Ich wohnte 
vor 1945 in Auras an der Oder und bin an Forscherkontakten von dort 
interessiert. An Obernigk kann ich mich nur vage erinnern.

Vieleicht sind Dir folgende Notizen auch schon bekannt:
Obernigk (Oborniki Slaskie, Kr. Trebnitz). Mit dem Bau einer Badeanlage
durch den Grundherren Carl Wolfgang Schaubert 1835 begann die 
Entwicklung des 10 km westl. Trebnitz im Katzengebirge Klim. günstig 
gelegenen Dorfes Obernigk, 1305 erstm. belegt, zum Kurort.
Carl v. Holtei, der hier zeitweise lebte (Trauung 1821), besang Obernigk.
Im Cholerajahr 1866 trug die Flucht vieler Breslauer nach dem seit 1856
mit der Eisenbahn (Breslau-Posen) erreichbaren Obernigk zum 
Bekanntwerden des Ortes bei.
Unter poln. Verwaltung erhielt Obernigk 1945 Stadtrecht.
Einwohner:
1785:  	312
1825:	497
1905: 2047
1939: 4383
1961: 5418
1970: 5720
**********************
Einer meiner  Zahlten Vorfahren war beim Bau der Eisenbahn 
(Breslau-Posen) um 1856 als Eisenbahnschlosser dabei. 
Nach Fertigstellung derselben blieb er in Posen-Wilda 
-vieleicht wurde er dahin versetzt-  und gründete dort eine Familie. 

Hat jemand der Eisenbahner weitergehende Informationen
über den Bau der Eisenbahnstrecke oder hat einer der Posen 
Forscher den Name Zahlten dort vor 1918 gesehen ?

Vielen Dank im Voraus und 
liebe Grüsse von Alfred.
+++++++++++++++++

----- Original Message -----
To:             	<Schlesien-L(a)genealogy.net>
Date sent:      	Thu, 9 Nov 2000 18:11:09 +0100
From:           	"Torsten Bohlen" <t.bohlen(a)surfeu.de>
Subject:        	[SCI] Obernigk

> Liebe Listenteilnehmer!
> Ich bin auf der Suche nach Leuten, die auch Informationen über Obernigk sammeln und mit denen ich> Mit freundlichem Gruß
> Torsten Bohlen


___________________________________________________________________

Suche weltweit Zahlten, Zalten. Und vor 1918 besonders in Schlesien
Gottschlich, Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik) und
Growik (Gwossdz), Proske, Ehrlich, Fabig. Und ferner Krause, Welzel,
Axmann, Seifert, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer,
Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
___________________________________________________________________


Re: [SCI] Obernigk

Date: 2001/01/07 11:47:22
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Alfred!

Vielen Dank für Deine Antwort. Die meisten Deiner Informationen sind mir
schon bekannt, aber trotzdem Danke für die Mühe.
Bezüglich Deiner Anfrage über den Eisenbahnbau, werde ich mich bei einem
Bekannten erkundigen, ob er vielleicht etwas hat, was Dir weiterhilft.

MfG

Torsten



[SCI] Standesamt Berlin1

Date: 2001/01/07 11:55:02
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Liste!

Mein Vater hatte in den 60er Jahren eine Urkundenanforderung an das Standesamt 1 Berlin gestellt und eine beglaubigte Abschrift der Urkunde bekommen.
Als ich nun ebenfalls versuchte eine Urkunde zu bekommen, wurde mir mitgeteilt, daß  keine Unterlagen mehr vorhanden sind.
Kann mir vielleicht jemand sagen, wie das möglich ist??

MfG

Torsten



[SCI] Bergschule Tarnowitz

Date: 2001/01/07 12:32:04
From: Markus Krzoska <Krzoska(a)t-online.de>

Lieber Klaus,

ich habe Deine Festschrift gefunden, allerdings ist der Zugang doch etwas schwierig. Vielleicht lässt sich aber über eine internationale Fernleihe etwas machen oder Du bittest einen der Kollegen aus Polen in der Liste um Hilfe.
Anbei noch ein Hinweis auf ein weiteres Adressbuch aus der gleichen Bibliothek.

Herzliche Grüße

Markus Krzoska

P.S.: Den OPAC der BS erreicht man unter: http://www.bs.katowice.pl/
-------------

Biblioteka Slaska, Kattowitz, SLM II 849963

Adressbuch aller seit 1. Oktober 1909 zu=, um= und abgezogenen Personen von Gleiwitz und Verzeichnis der Teilnehmer an den Fernsprechnetzen Beuthen, Gleiwitz, Kattowitz, Königshütte, Laurahütte, Myslowitz, Tarnowitz, Zabrze: nach
Branchen alphabetisch geordnet / zusammengestellt auf Grund amtlicher Quellen. - Breslau : Schlesische Volksbücher-Gesellschaft, 1909 (Gratz : Barth). - 58, 52 s. ; 23 cm

Biblioteka Slaska, Kattowitz P7 II 52771

Festschrift zur fünfzigjahrigen Jubelfeier der Oberschlesischen Bergschule / im Auftrage des Vorstandes der Oberschlesischen Steinkohlenbergbau-Hilfskasse verfasst von L. Geisenheimer. - Tarnowitz : A. Sauer und Komp., 1889. - [4],
163 s. ; 8" + : Festlieder, gewidmet zur funfzigjahrigen Jubelfeier der Oberschlesischen Bergschule am 24. Marz 1889 : [8] s.




Re: [SCI] Namensdeutung

Date: 2001/01/07 13:08:08
From: BarbaraRommel <BarbaraRommel(a)aol.com>

In einer eMail vom 06.01.01 18:20:51 (MEZ) Mitteleuropäische Zeit schreibt 
hubert(a)familie-woelky.de:
>  Hat jemand vielleicht eine bessere Erklärung, gibt es in irgend einem
>  schlauen Buch etwas über WELK?

Hallo Hubert,
Walter Wenzel führt in "Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs" 
(Domowina-Verlag Bautzen 1999, ISBN Nr. 3-7420-1767-5) die Familiennamen WELK 
(ältester schriftlicher Nachweis 1420) und Wölk (altester schriftlicher 
Nachweis 1735) auf und bietet folgende zwei mögliche Deutungen für beide 
Namen an:

1. Kurzform zu Velemil und ähnlichen Vollnamen zu urslawisch vel*j* (* = 
Weichheitszeichen)= groß, stark bzw. zu altkirchenslawisch veleti (Häkchen 
über dem 2. e)=befehlen

2. Übername zu wjelk=Wolf

Schöne Grüße aus Cottbus
Barbara

******************************************************************************

*******
Genealogie: Suche in Ostpreußen HECHT, BAGI(E)NSKI, KRUSKA, WRONA, 
RÜGGEBRECHT; in Ostbrandenburg RÜGGEBRECHT (RÜCKBRECHT), PERL(W)ITZ, 
PEG(E)LOW; in Oberschlesien SCHOLTYSIK (SCHOLTYSSEK), SCHNURA, NOGLIK, HENKEL 
in Niederschlesien Krs. Rothenburg SCHROETER und in Pommern Krs. Lauenburg  
SCHMIDT
******************************************************************************

*******



Re: [SCI] Heimatkreisvereinigung Bismarckhuette/Koenigshuette

Date: 2001/01/07 14:44:27
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo Ingolf,
ich weiss nur, dass für den Stadtkreis Königshütte 1955 Oberhausen (NRW) die
Patenschaft übernommen hat.

Viele Grüße
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de

----- Original Message -----
From: "Ingolf Vogel" <vogeling(a)freenet.de>
To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, January 06, 2001 6:03 AM
Subject: [SCI] Heimatkreisvereinigung Bismarckhuette/Koenigshuette


> Weiß jemand ob es eine Heimatkreisvereinigubng für den Kreis Königshütte
> gibt bzw. deren Adresse ?




Re: [SCI] Wanderbewegungen1700_1750

Date: 2001/01/07 15:18:26
From: Egbert.Niegsch <Egbert.Niegsch(a)t-online.de>

Rolf_Seeliger schrieb:
> Hallo Alfred,
> die Wanderungsbewegungen sind ein sehr interessantes Thema, welches mich auch 
> stark beschäftig.
> - Zu dem Exodus von 1731/32 aus dem Salzburger Land lese ich gerade den
>  Arnold. 
> Hier sind auch Hinweise auf weitere Bewegungen von 1557 bis 1837 angemerkt.
> - Um 1780 soll es eine Verschiebung aus dem Würthemberg'schen gegeben haben.
> - In Stroppen, Krs Wohlau soll man einen Dialekt in Richtung Thüringisch 
> gesprochen haben. ........................

> Beste Grüße
> 	Rolf Seeliger.


Hallo Rolf Seeliger,
mein Anliegen zu   Niegsch    wurde am 13. November in die Liste aufgenommen und 
ist dort nachzulesen. Wichtigste Frage war:
Niegsch sollen als Schaefer aus dem Ausland zugewandert sein.  Wann?  Woher?  
Umstaende? 
Nach Ueberlieferung aus  Spanien,  hierzu habe ich keine einzige Bestaetigung 
erhalten.
In Oesterreich, im Walsertal ist der Name Nigsch (also ohne "e") haeufig 
vertreten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Niegsch und Nigsch getrennt 
entstanden sind. Ich glaube, dass es heissen muss "aus der Schweiz" anstatt "aus 
Spanien".
Aus Oesterreich von Herrn Hermann Nigsch habe ich allerdings erfahren:
"........Alle in Vorarlberg lebenden Nigsch (Niegsch gibt es nicht) stammen aus 
dem großen Walsertal. Es sind also Nachkommen der im 13. Jahrhundert aus dem 
Wallis in der Schweiz eingewanderten Walser. Da es im Gegensatz zu Salzburg im 
Zuge der Reformation / Gegenreformation in Vorarlberg zu keinen Austreibungen / 
Auswanderungen von reformierten Christen gab, ihre Vorfahren im 18. Jahrhundert 
zudem katholisch waren ( nicht sicher, vielleicht doch evang.), ist eine 
Abstammung aus Vorarlberg ebenfalls eher unwahrscheinlich. Die hochalpine 
Schafzucht, wie sie in Vorarlberg praktiziert wird, ist aus meiner Sicht zudem 
auch völlig unterschiedlich zu der wie sie im eher ebenen Preußen möglich war. 
Daher hätte ein Vorarlberger Schafzüchter auch keinen Sinn gemacht........."

Nach der Verbreitung in Schlesien muesste die Einwanderung in der ersten Haelfte 
des 18. Jahrhunderts stattgefunden haben, als Schlesien bekanntlich ziemlich 
entvoelkert war und Einwanderer willkommen waren. Bezgl. Religion war Niegsch 
wohl flexibel:  In der Gegend um Waldenburg war man evangelisch, um Muensterberg 
und Leubus katholisch.

Haben Sie, oder irgendwelche anderen Leser(innen), irgendwelche Hinweise, dass 
Ni(e)gsch doch aus Oesterreich zugewandert sein koennten? 


Mit herzlichen Grüßen aus Papenburg     Egbert Niegsch



[SCI] LACHMANN nach Amerika/to America

Date: 2001/01/07 16:17:53
From: Waltraud Render-Genilke <Genilke.Immobilien(a)t-online.de>

Hello subscribers,

if anyone is searching for an ancestor Carl Ferdinand LACHMANN who
emigrated from Silesia to America I found a remark in the churchbook.

Carl Ferdinand LACHMANN *03.04.1847 at Wangersinawe, baptised 15.04.1847 at
Sulau church #49, son of August LACHMANN and Henriette NITSCHKE
emigrated 1865 to America.

Falls irgendjemand in der Liste nach einem Vorfahren Carl Ferdinand
LACHMANN sucht, der von Schlesien nach Amerika auswanderte, ich fand einen
Eintrag im Kirchenbuch.
Carl Ferdinand LACHMANN *03.04.1847 in Wangersinawe, getauft 15.04.1847 in
der Kirche zu Sulau #49, Sohn von August LACHMANN und Henriette NITSCHKE.
Spalte Bemerkungen: "zur Auswanderung 1865 of America"

Waltraud


[SCI] Schlesischer Wein ??

Date: 2001/01/07 17:11:33
From: Heinrich Dhom <HDhom(a)t-online.de>

ich habe soeben im Internet folgenden Wein ersteigert :

1927er Giersdorfer Himmelreich, Winzergen.unteres Bobertal,Boberröhrsdorf i.Rsgb, 0,25l Bocksbeutelfl

kann mir aber nicht vorstellen, daß in Giersdorf  bzw. im Riesengebirge jemals Wein angebaut wurde. Weiß jemand von Euch mehr über das Weingebiet Niederschlesien. Vielleicht war es auch nur ein Hobbywinzer, der sich seinen Eigenbedarf selbst gezogen hat ? Ist ja auch egal, eine Gag ist es allemal !




Heinrich Dhom
Holzrothweg 12
83083 Riedering




[SCI] Familie Rother

Date: 2001/01/07 18:49:07
From: Peter Jacobsen <peter.jacobsen(a)nwn.de>

Hallo Leute,
wer kann mir Informationen zur Familie Karl + Maria Rother geben. Bis 1932?
wohnhaft in Strehlen, dann nach Kiel (Schleswih-H.) verzogen.
Peter



Re: [SCI] Schlesischer Wein ??

Date: 2001/01/07 18:52:46
From: Thaufelder+Tzschoppe <Haus.Schlehenberg(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Dhom,

soweit mir bekannt ist, gab es in Schlesien bei Grünberg einen geringfügigen,
qualitativ und quantitativ unbedeutenden Weinbau. Von anderen Weinbaugebieten
in Schlesien ist mir nichts bekannt, ist aber demnach auch nicht auszuschließen.

Ich wünsche viel Freude an der erstandenen Flasche.

Herzliche Grüße aus dem Bocksbeutel-Land Franken

Ingeborg Thaufelder 
aus der Festspielstadt Bayreuth (www.Haus-Schlehenberg.de)

--------------------------------------------------------------------------------

Heinrich Dhom schrieb:
> ich habe soeben im Internet folgenden Wein ersteigert :
>
> 1927er Giersdorfer Himmelreich, Winzergen.unteres Bobertal,Boberröhrsdorf
>  i.Rsgb, 0,25l Bocksbeutelfl
>
> kann mir aber nicht vorstellen, daß in Giersdorf  bzw. im Riesengebirge
>  jemals Wein angebaut wurde. Weiß jemand von Euch mehr über das Weingebiet
>  Niederschlesien. Vielleicht war es auch nur ein Hobbywinzer, der sich seinen
>  Eigenbedarf selbst gezogen hat ? Ist ja auch egal, eine Gag ist es allemal !
>
>
>
>
> Heinrich Dhom
> Holzrothweg 12
> 83083 Riedering
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Namensdeutung

Date: 2001/01/07 19:20:35
From: Alfred Ditters <alfred.ditters(a)t-online.de>

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Hubert Woelky <hubert(a)familie-woelky.de>
An: Mailingliste Schlesien <Schlesien-L(a)genealogy.net>;
Ostpreussen,Mailingliste <OW-Preussen-L(a)genealogy.net>
Datum: 6. Jan 2001 18:20
Betreff: [SCI] Namensdeutung


>Liebe Listenteilnehmer,
>
>wer kann mir bei der Deutung des Familiennamens helfen?
>
>Unser Name WOELKI(Y) wurde um 1800 VELCKI um 1750 WELKI und davor WELK oder
>VELK geschrieben.

Lieber Herr Woelky
Das Deutsche Namenslexikom, Hans Bahlow, sagt aus :
Welge, (ndd.), der Muntere, Wackere
Velke, siehe Felke und Felkel, Felke: ostd. KF zu slaw. Velislav, Velismir.
Felkel: Velkel(Glatz) entrundet aus Völkel=Volkmar
MfG Alfred Ditters



AW: [SCI] Martin

Date: 2001/01/07 19:41:51
From: Reinhard Koperlik <h.koperlik(a)t-online.de>

Guten Tag,

ich habe durch einen Bekannten folgende Information in Erfahrung bringen
koennen:

Was den Familien Namen Martin betrifft,so habe ich Charlotte Martin,
Georg Martin Schiffer, Rudolf Martin Schiffer und Katharina Martin Witwe
Cosel Fischerei
in Coseler Einwohnerbuch 1941 gefunden.
(Antwort meines Bekannten)

Viele Gruesse

Reinhard Koperlik





-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
[mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Karlo Schmidt
Gesendet: Donnerstag, 4. Januar 2001 17:36
An: Schlesien-L(a)genealogy.net
Betreff: [SCI] Martin



 Ich freue mich über jede Art von Hinweis  (Familienname Martin, Cosel)






_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Namensdeutung Bleischwitz

Date: 2001/01/07 19:48:08
From: dietmar.neugebauer <dietmar.neugebauer(a)planet-interkom.de>

Hallo Forscherkollegen!

Kann mir jemand mit dem Namen BLEISCHWITZ weiterhelfen?
Ich weiß, dass es einen gleichlautenden Ort gab, habe aber kein Buch zur
Namesdeutung, ob der Name daher abzuleiten ist.
Meine BLEISCHWITZe kommen alle aus ZADEL, Kreis FRANKENSTEIN.

Schon mal vielen Dank vorab.

Gruß
Dietmar Neugebauer



Re: AW: [SCI] Martin

Date: 2001/01/07 20:13:50
From: Felsner-Magdeburg <Felsner-Magdeburg(a)t-online.de>

Hallo Reinhard Koperlik,

> in Coseler Einwohnerbuch 1941 gefunden.

ist dieses Einwohnerbuch nur von der Stadt Cosel?
mich würde dabei der Ort Groß Grauden interessieren.


Gruß Christian





[SCI] Re: Suche nach Mattern

Date: 2001/01/07 20:37:40
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Claus-Stefan,

es macht kaum mehr Arbeit denn die bisherigen Daten sind alle im PC.
Habe einen Revierförster Mattern gefunden:

1848-47-Mattern Leopold und Paulina Buffert, Harthe,
Revierförster,
S-Julius=R Joseph Leopold 14./16.7.1848
P-Alois Adler, Tischlermeister vin hier,
P-Joseph Biehl, Kretschmer in Harthe

Der war sicherlich dort neu zugezogen den vorher und danach habe ich kein Mattern gesehen. Der Sohn hatte den Zweitnamen Joseph, es war üblich die Vornamen der Vorfahern weiterzugeben.
Deshalb ist es auch wichtig sämtliche Vornamen der Ahnen zu erwähnen.
Sie sind ein Hinweis auf Vorfahren und Taufpaten.
Ich weiss auch noch nicht woher mein Zahlten kam bevor er in Herzogswalde seine Familie grübdete, Interessant für die Ahnensuche sind deshalb auch die Angaben zu den Paten, Berufs,- oder Standesbezeichnungen.

In Schönwalde gab es auch noch 2 mal den Namen Klesse.

1843-03-Welzel Anton und Veronika Ilgnerin?, Schönwalde,
T-Anna Maria Bertha 4./8.1.1843
P-Joseph Klesse
P-Franziska Ed. Amand Welzel, alle von hier
P-Maria, Jungfer, Td. Ignatz Baßdorf, zu Zadel.

1855-35-Pfützner Franz und Anna Teuber, Schönwalde,
Bauerngutsbesitzer,
T-Maria Franciska Anna 30./31.6.1855
P-Anton Klesse, Bauer und
P-Franciska Teuber, Bauerfrau, beide v.h.

Vorher auch nicht gesehen.
Dabei muss berücksichtigt werden dass ich bei den Zufallsfunden auch
nur einen kleinen Teil notiert habe. In Schönwalde sind pro Jahr ca.
100 Kinder getauft worden.

Kürzlich brachte jemand etwas über Photos von Filmeinträgen
am Lesegerät mit einer Digitalkamera. Ich möchte gern mehr darüber erfahren.

Ich hoffe die Infos helfen Ihnen etwas weiter.

Viele Grüsse, Alfred
+++++++++++++++

----- Original Message -----
From: Claus-Stefan.Fessler(a)t-online.de (Claus-Stefan Fessler)
To: <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Subject: Suche nach Mattern
Date sent: Sun, 7 Jan 2001 15:00:23 +0100

>
> Sehr geehrter Herr Zahlten,
>
> Sie machen sich ja eine Menge Arbeit mit dem Kreis Frankenstein. Viele Forscher werden es Ihnen d>
> Vielleicht stoßen Sie bei Ihren Nachforschungen auch auf den Namen Mattern. Ich würde mich über j>
> Mit freundlichen Grüßen an diesem verregneten Sonntag aus Geislingen
>
> Claus-Stefan
>
>
>
>


_______________________________________________________________ Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere Nebenzweige b. Glatz Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

[SCI] KITTEL-Trockenberg/Beuten/OS

Date: 2001/01/07 20:40:30
From: Eberhard Ronnewinkel <ERonnewinkel(a)t-online.de>

Hallo, liebe Listenteilnehmer;

wer kann helfen?

Ein Bruder meines Großvaters mütterlicherseits hat in Rheine gelebt,
dort Familie und eine Tochter gehabt.

Mein Großvater hieß
Johann Joseph Kittel, geb am 06.02.1874 in Trockenberg/Oberschlesien
(Kreis Beuthen), heute Tarnowitz. Seine Eltern hießen Joseph Kittel und
Josepha Stanik aus Trockenberg bzw. Beuthen/OS.

Der in Rheine ansässige Bruder meines Großvaters hieß wahrscheinlich
Karl Kittel, seine Tochter Loni Kittel.

Für jeden Hinweis zu meinen familiengeschichtlichen Forschungen bin ich
sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Eberhard Ronnewinkel
Tel. 02235-924364
Fax 02235-924366
Email: eronnewinkel(a)t-online.de




[SCI] Familienforschung / Mathematik

Date: 2001/01/07 21:08:43
From: Ina und Werner Stutzbach <stutzbach(a)ctv.es>

Hallo Forscherfreunde ,
wir haben Ende letzten Jahres unsere " Erweiterte Ahnenliste  Michael
Stutzbach " ( ältester Sohn ) fertig gestellt und alle Familienmitglieder
damit versorgt. Dieser Tage telef. Unterhaltung mit Michael , was er
zur Ausführung etc. sagt. " Ja , alles sehr beeindruckend . Aber ich habe da
ein Problem entdeckt , dass ich nicht lösen kann , aber du als
versierter ( soll nur Ansporn sein , um schwieriges Thema zu lösen )
Familienforscher kennst sicher die Lösung :
Ich , der Proband , habe also um 1500 rd. 8000 Vorfahren.Nun hat ja jeder
dieser (8000  ) wieder 2 Elternteile und dann muss ich im Jahre 1000 ca.256
00 Vorfahren haben. Und 100 Jahre später sind es schon
2 Millarden. Alle ca. 30 Jahre weiter wieder eine Verdoppelung gibt
im Jahre 1 eine Wahnsinnszahl von Vorfahren nur von mir , die WEIT
über der Zahl der heutigen Weltbevölkerung liegt. Ich gebe ja zu , dass
j e d e r Vorfahre 2 Eltern hatte , aber die Gesamtbevölkerung war im
Jahre 1 nun einmal wesentlich geringer als die heutige , auch wenn
exakte Zahlen nicht bekannt sind. Wie passt das nun zusammen ?? "
Wir haben lange gegrübelt , aber eine vernünftige Antwort nicht gefunden .
Wer weiß es besser ??
Es danken für evtl. Hilfe
Ina und Werner Stutzbach Ibiza





[SCI] AW: Deine Tips

Date: 2001/01/07 21:42:32
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Hallo,
| Deine Tipps sind immer sehr gut - und ich verwende sie schon lange.
| aber manchmal muss iich mich wirklich fragen, wo hat er die bloss her ??
| z.B. Jetzt den mit dem primitiv-latein.
| Also möchte ich mich endlich mal bei Dir für heimliche Benutzung herzlich
| bedanken. Ich frage mich immer woher nehmt Ihr den Nerv um so aktiv
| dabei-zubleiben. Danke !!!
| Gruß Jim / Joachim / J.Kirsch
|-------------------------------------------------------------------
| Dear Listers,
|
| The following is quoted for your information:
|
| LATIN DICTIONARY. Understand Latin words and phrases you find in
| old documents. Just fill in the blank with the Latin word.
|   http://lysy2.archives.nd.edu/cgi-bin/words.exe
|
| Most cordial regards from Luxembourg
|
| Gerd Mullenheim
|___________________________________________________________________

Lieber Herr Kirsch,

das ist alles kein Geheimnis. Da ich im ganzen deutschen Osten suche,
bin ich in mehreren Listen eingeschrieben. Manchmal bekomme ich auch
Hinweise direkt, nicht über eine Liste. Da ich auch gerne öfters hel-
fen möchte, erlaube ich mir, solche Informationen einfach weiterzuge-
ben. Manchmal hilft es ja denn auch, wie jetzt Ihnen, worüber man si-
cherlich ein wenig erfreut sein darf. Danke für Ihre Nachricht, aber
es soll eine Ermutigung für mich sein, so weiterzumachen, obwohl ich
nicht viel weiß und noch ziemlich neu auf dem Gebiet der Familienfor-
schung bin.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



AW: [SCI] Familienforschung / Mathematik

Date: 2001/01/07 22:21:25
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Hallo Forscherfreunde ,
| wir haben Ende letzten Jahres unsere " Erweiterte Ahnenliste  Michael
| Stutzbach " ( ältester Sohn ) fertig gestellt und alle Familienmitglieder
| damit versorgt. Dieser Tage telef. Unterhaltung mit Michael , was er
| zur Ausführung etc. sagt. " Ja , alles sehr beeindruckend . Aber
| ich habe da
| ein Problem entdeckt , dass ich nicht lösen kann , aber du als
| versierter ( soll nur Ansporn sein , um schwieriges Thema zu lösen )
| Familienforscher kennst sicher die Lösung :
| Ich , der Proband , habe also um 1500 rd. 8000 Vorfahren.Nun hat ja jeder
| dieser (8000  ) wieder 2 Elternteile und dann muss ich im Jahre
| 1000 ca.256
| 00 Vorfahren haben. Und 100 Jahre später sind es schon
| 2 Millarden. Alle ca. 30 Jahre weiter wieder eine Verdoppelung gibt
| im Jahre 1 eine Wahnsinnszahl von Vorfahren nur von mir , die WEIT
| über der Zahl der heutigen Weltbevölkerung liegt. Ich gebe ja zu , dass
| j e d e r Vorfahre 2 Eltern hatte , aber die Gesamtbevölkerung war im
| Jahre 1 nun einmal wesentlich geringer als die heutige , auch wenn
| exakte Zahlen nicht bekannt sind. Wie passt das nun zusammen ?? "
| Wir haben lange gegrübelt , aber eine vernünftige Antwort nicht gefunden .
| Wer weiß es besser ??
| Es danken für evtl. Hilfe
| Ina und Werner Stutzbach Ibiza
|__________________________________________________________________

Liebe Familie Stutzbach,

die Sache ist doch ganz einfach, wenn manchmal sogar Cousin/Cousine
untereinander geheiratet haben. Das ist der sogenannte Ahnenverlust
oder Ahnenschwund. Bei heute sechs Milliarden Menschen sind wir nun
alle miteinander verwandt, denn wir stammen gewiß alle von Noah und
seiner Familie ab. Die Weißen von dem Sohn Japhet, die Farbigen von
Ham und die Juden und die mit ihnen verwandten Völker von Sem, also
daher auch der Begriff Anti-sem-itismus.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/





Re: [SCI] Familienforschung / Mathematik

Date: 2001/01/07 22:25:37
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Ina und Werner und alle Forscherfreunde,

das ist ja eine sehr beeindruckende Entdeckung. Ich habe die Zahlen mal
nachvollzogen. Dabei bin auf noch höhere Werte gekommen.
Wenn man mal davon ausgeht, daß es in einem Jahrhundert drei
Generatioonen leben, dann ist die Zahl der Vorfahren nach hundert Jahren
acht, also 2 hoch 3. Nach zweihundert Jahren 2 hoch 6, also 64
Vorfahren, d.h. nach jeweils einhundert Jahren multipliziert sich die
Zahl der Vorfahren mit 8. Damit käme ich über 500 Jahre auf 2 hoch 15,
also 32768. Bei Christi Geburt ergäbe sich die Zahl von unglaublichen
1,15 mal 10 hoch 18.

Aber das eigentliche Problem, das Ihr habt, kann ich nur so erklären,
daß unsere Vorfahren vor der x.ten Generation untereinander verwandt
sind. 

Dieses Problem sollte man noch weiter vertiefen. Es kommen hierzu sicher
noch weitere Beiträge.

Viele Grüße 
Helmut Laufer

Ina und Werner Stutzbach schrieb:
> 
> Hallo Forscherfreunde ,
> wir haben Ende letzten Jahres unsere " Erweiterte Ahnenliste  Michael
> Stutzbach " ( ältester Sohn ) fertig gestellt und alle Familienmitglieder
> damit versorgt. Dieser Tage telef. Unterhaltung mit Michael , was er
> zur Ausführung etc. sagt. " Ja , alles sehr beeindruckend . Aber ich habe da
> ein Problem entdeckt , dass ich nicht lösen kann , aber du als
> versierter ( soll nur Ansporn sein , um schwieriges Thema zu lösen )
> Familienforscher kennst sicher die Lösung :
> Ich , der Proband , habe also um 1500 rd. 8000 Vorfahren.Nun hat ja jeder
> dieser (8000  ) wieder 2 Elternteile und dann muss ich im Jahre 1000 ca.256
> 00 Vorfahren haben. Und 100 Jahre später sind es schon
> 2 Millarden. Alle ca. 30 Jahre weiter wieder eine Verdoppelung gibt
> im Jahre 1 eine Wahnsinnszahl von Vorfahren nur von mir , die WEIT
> über der Zahl der heutigen Weltbevölkerung liegt. Ich gebe ja zu , dass
> j e d e r Vorfahre 2 Eltern hatte , aber die Gesamtbevölkerung war im
> Jahre 1 nun einmal wesentlich geringer als die heutige , auch wenn
> exakte Zahlen nicht bekannt sind. Wie passt das nun zusammen ?? "
> Wir haben lange gegrübelt , aber eine vernünftige Antwort nicht gefunden .
> Wer weiß es besser ??
> Es danken für evtl. Hilfe
> Ina und Werner Stutzbach Ibiza
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] Digitale Fotographie

Date: 2001/01/07 22:26:37
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

Kürzlich brachte jemand etwas über Photos von Filmeinträgen
am Lesegerät mit einer Digitalkamera. Ich möchte gern mehr darüber erfahren.

Viele Grüsse, Alfred
To:	za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de


Hallo, Manfred,
ich bin gerade dabei, einige Kirchenbücher bei den Mormonen zu fotografieren.  Mit einer digitalen Kamera habe ich die ersten Versuche gemacht. Ich bin aber noch nicht ganz zufrieden. Deshalb würden mich die Hinweise dazu sehr interessieren. Wo kann man die denn finden, vielleicht kann ich ja etwas lernen.
Viele Grüße und ein frohes Weihnachten.
Heinz Fr. Hesse 
<<<<<<<<<
Hallo Heinz,
was sind Deine speziellen Fragen?
Zunächst kann ich sagen, dass ich ein Netzteil verwende, um Batterien oder Akkus zu sparen.
Dann habe ich mir ein Stativ konstriert, da bei der kurzen Entfernung zum Objekt (Bildschirm),
Verwacklungen nicht ausgeschlossen sind.
Die Camera hat einen (wechselbaren) Chip, auf den 60 Aufnahmen möglich sind.
Wenn 60 Aufnahmen nicht ausreichen, kann man den Chip wechseln.
Meistens reichen 2 Aufnahmen pro Seite aus, wenn genauere Details notwendig sind,
muss man halt mehrere Aufnahmen machen.
Zu Hause kommt der Chip (Card) in einen Floppydisk Adapter und wird ganz schnell auf
eine zu bestimmende Datei übertragen (jpg). Von dort aus kann man die Bilder weiterverarbeiten.
Zum Beispiel kann man Vergrösserungen machen und somit genaue Details herausholen.
Dass man diese Seiten auch ausdrucken, oder per e-mail verschicken kann, ist selbstverständlich.
Gerne beantworte ich weitere Fragen.
Dass es Literatur für diese Art des Fotographierens gibt, glaube ich nicht.
***********************************************
Hallo Alfred,
welches sind Deine Fragen?
Herzliche Grüße 
Manfred 
mafein(a)hst.net  





Re: [SCI] Schoenwalde Kr. Frankenstein, 1839

Date: 2001/01/07 22:32:03
From: Egbert.Niegsch <Egbert.Niegsch(a)t-online.de>

Alfred Zahlten schrieb:
> Hallo Egbert,
> hast Du noch weitere Angaben wie Ehefrau Geburtsname, Berufsstand
> und anderes. Ich suche dann nochmal danach. 
> Viele Grüsse Alfred
> ++++++++++++++
>                        August Niegsch
> starb 1923 im Alter von 81 Jahren in Neuhaus Krs. Frankenstein.
>> Sein Geburtsort war Schoenwalde, Geburtsjahr also 1841 oder 1842.
> > Gibt es hierzu noch Angaben im Taufregister.Interessant waeren auch noch
> > weitere Angaben zu Niegsch in den Buechern.
> > Mit freundlichen Grüssen 
> >            Egbert Niegsch

> Hallo Herr Egbert Niegsch,
> aus unverständlichem Grund brechen die Eintragungen im Taufbuch
> der Pfarrkirche Schönwalde Ende Februar 1841 ab.
> Auch 1842 fehlt.
> Viele Grüsse, Alfred

Hallo Alfred,
zu Niegsch und Schoenwalde:

Mein Urgrossvater    August Niegsch, katholisch
geb. 1842 od. 43 in Schoenwalde
kaufte um 1870 / 73 ein Haus in Neuhaus/ Liebenau, Tischlermeister und 
Bienenzuechter,
gest. 6. Maerz 1923  81 Jahre alt in Neuhaus Krs. Muensterberg (Frankenstein)
Er hatte tiefe Bienenzucht- Kenntnisse, evtl. gelernt bei seinem Vater Franz N.
Verheiratet 1873 mit Cousine Anna N.(*1837 +1901)
Anna N. war vor der Heirat Koechin beim koeniglichen Hofgaertner in Berlin.

Vater von August
Franz Niegsch, katholisch geb. um 1800 in Bernsdorf
gest. 28. Juni 1876 in Wenig- Nossen, Beruf Gartenstellenbesitzer
verheiratet mit Johanna Krusche *? / +13.April 1870 in Wenig- Nossen.
(Zu Wenig- Nossen gehoert sicher Viehoefe. Dort lebten Vorfahren von Wolfgang N. 
Bad Berka, offensichtlich Verwandte)

Schwiegervater von August (Onkel und wohl auch sein Taufpate) war Augustin 
Niegsch
Dessen Daten:
1798 Geburt Augustin Niegsch in Bernsdorf, katholisch, Beruf Schafmeister
1824 erste Heirat in Alt- Heinrichau  Anna Maria Theresia Huppe (* vor 1808 in 
Alt- Heinrichau?)
1832 / 1835  Tod erste Frau Huppe in Alt- Heinrichau?
1837 oder frueher zweite Heirat Caroline Melzig (1808-1846) in Stolz 
od.Bernsdorf?.
1837 Geburt Tochter Anna in Stolz (+1901)
1841 Geburt Sohn Josef in Bernsdorf (Sohn Paul 1886, Vorfahre von Wolfgang N.)
1846 Tod 2. Frau Caroline Melzig in Stolz
1873 Tochter Anna heiratet Cousin August Niegsch in Neuhaus oder Wenig- Nossen
1877 Tod Augustin Seitendorf

Mein Anliegen zu --- Niegsch --- wurde am 13. November in die Liste aufgenommen 
und ist dort nachzulesen.
Taucht August N. oder Franz N. vielleicht unter 
"Bienenzucht in Schlesien im 17. Jahrhundert" auf?

Mit herzlichen Grüßen aus Papenburg         Egbert Niegsch



AW: [SCI] Digitale Fotographie

Date: 2001/01/07 23:09:50
From: Reinhard Koperlik <h.koperlik(a)t-online.de>

Hallo liebe Forscherkollegen,

ich habe mit Interesse den Beitrag gelesen. Mich wuerde mal interessieren
mit was fuer einer Aufloesung sie fotografiert haben.
Sie schrieben ausserdem, dass sie nicht ganz mit ihren Aufnahmen zufrieden
sind. Sind sie etwas unscharf oder nicht gleichmaessig ausgeleuchtet?

Viele Gruesse

Reinhard Koperlik



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
[mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Manfred Feinauer
Gesendet: Sonntag, 7. Januar 2001 22:24
An: 'za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de'
Cc: 'G schlesien-L(a)genealogy.net'; 'G franken-L(a)genealogy.net'
Betreff: [SCI] Digitale Fotographie


Kürzlich brachte jemand etwas über Photos von Filmeinträgen
am Lesegerät mit einer Digitalkamera. Ich möchte gern mehr darüber erfahren.

Viele Grüsse, Alfred
To:	za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de


Hallo, Manfred,
ich bin gerade dabei, einige Kirchenbücher bei den Mormonen zu
fotografieren.  Mit einer digitalen Kamera habe ich die ersten Versuche
gemacht. Ich bin aber noch nicht ganz zufrieden. Deshalb würden mich die
Hinweise dazu sehr interessieren. Wo kann man die denn finden, vielleicht
kann ich ja etwas lernen.
Viele Grüße und ein frohes Weihnachten.
Heinz Fr. Hesse
<<<<<<<<<Herzliche Grüße
Manfred
mafein(a)hst.net




_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Re: Hayne Krs. Loewenberg

Date: 2001/01/08 00:26:15
From: Gudrun <gudiB(a)web.de>

Hallo Herr Boedecker,

 mein Interesse gilt vorallem der Aufstellung der Namen von den Vorfahren ihrer
Frau.
In meiner Familie existiert sowohl eine Linie SCHOLZ auch eine Linie JOSEPH.
Meine SCHOLZ-Vorfahren (Großvater väterlicherseits) kommen bis ca. 1750
verfolgbar aus Prockendorf (heute Weza), wo meine Stammväter früher Bauern waren.
Die Familie JOSEPH sind die Vorfahren von meiner Großmutter väterlicherseits und
stammen aus Psychod, später Kleuschwitz. Der letzte Ahn ist Josef  JOSEPH geb.
1789 verehelicht mit Susanna CHOWANIETZ:
Vielleicht existieren ja Verbindungen?

Viele Grüße

Gudrun Bänfer


"Karl W. Boedecker" schrieb:

> MoenkemeyerB(a)aol.com schrieb:
>
> > der Geburtsname von Anna Feist war B A U M E R T , sie wurde am 24.07.1869 /
> > wahrsch. Hayne geboren und starb am 09.03.1935 dort. Sie hatte 4 Töchter und
> > einen Sohn.
>
> Hallo Herr Mönkemeyer,
>
> wir suchen Vorfahren meiner Frau in Hayne. Familiennamen:
>
> ANDERS, FRITSCH, GAESSNER, GRINGMUTH, JOPPE, JOSEPH, MENZEL, PRENZEL,
> ROESLER, SCHOECKEL, SCHOLZ.
>
> Haben Sie vielleicht hierzu Informationen?
>
> Gruß Karl
> --------------------------------------------------
> homepage: http://home.genealogy.net/boedecker
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Digitale Fotos

Date: 2001/01/08 00:31:47
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

hallo
eine frage, ich habe keinen blitz an meiner digitalkamera und deswegen
probleme. teilweise waren die bilder zu dunkel, habe sie dann umgekehrt.
schrift war dann weiß auf schwarz & lesbar. gibts ne bessere lösung?
teilweise habe ich ne normale camera mit 400 ter film genommen. ging
auch.
gruß horst
Manfred Feinauer wrote:

Hallo Horst, 
ich schalte meinen Blitz  ab, denn der würde durch Reflektion die Bilder unleserlich machen.
Die Helligkeit des Bildschirms ist bei meiner Olympus C-820L ausreichend.
Die weiteren technischen Daten kenne ich garnicht, es ist jedenfalls ein Weitwinkel-
Objektiv. Vorher habe ich mit einer Pentax mit einem WW-Obektiv 28 mm und 400 er Film
fotographiert. Dass Die Bilder in der Mitte heller sind als am Rand ist nicht zu vermeiden,
aber das lässt sich am Bildschirm wieder ausgleichen.
Die Qualität der Bilder ist jedenfalls für Forscherzwecke ausreichend.
Herzliche Grüße 
Manfred aus 74076  Heilbronn
 mafein(a)hst.net  







Re: [SCI] Namensdeutung Bleischwitz

Date: 2001/01/08 00:36:11
From: HannsE <HannsE(a)aol.com>

Hallo Dietmar Neugebauer

>  Kann mir jemand mit dem Namen BLEISCHWITZ weiterhelfen?
>  Ich weiß, dass es einen gleichlautenden Ort gab, habe aber kein Buch zur
>  Namesdeutung, ob der Name daher abzuleiten ist.

Der polnische Name ist BLISZCZYCE im Kreis Leobschuetz (Glubczyce). 
Vielleicht gibt es eine Erklaerung des poln. Wortes.


Grusse 

Hanns NYC


Re: [SCI] Familienforschung / Mathematik

Date: 2001/01/08 00:36:18
From: HannsE <HannsE(a)aol.com>

>  Ich , der Proband , habe also um 1500 rd. 8000 Vorfahren.Nun hat ja jeder
>  dieser (8000  ) wieder 2 Elternteile und dann muss ich im Jahre 1000 ca.256
>  00 Vorfahren haben. Und 100 Jahre später sind es schon
>  2 Millarden. Alle ca. 30 Jahre weiter wieder eine Verdoppelung gibt
>  im Jahre 1 eine Wahnsinnszahl von Vorfahren nur von mir , die WEIT
>  über der Zahl der heutigen Weltbevölkerung liegt. Ich gebe ja zu , dass
>  j e d e r Vorfahre 2 Eltern hatte , aber die Gesamtbevölkerung war im
>  Jahre 1 nun einmal wesentlich geringer als die heutige , auch wenn
>  exakte Zahlen nicht bekannt sind. Wie passt das nun zusammen ?? "
>  Wir haben lange gegrübelt , aber eine vernünftige Antwort nicht gefunden .

Der Fehlschluss ist, dass alle Vorfahren *eindeutig* sind. 

Die Annahme wird in Stammesgesellschaften wiederlegt. Man denke daran, in 
diesen Gesellschaften ist irgendwie jeder mit jedem verwandt. Denselben 
Effekt finden wir auch in kleinen und abgesonderten Orten. In unseren 
Stammbaeumen haben wir sicherlich auch alle einen Fall von einer Heirat unter 
Cousins, oder?

Und im Zusammenhang der menschheitlichen Entwicklung war dies eher die Norm, 
bis unsere Art "Homo sapiens" heute so zahlreich und mobil wurden, dass es 
den (falschen) Anschein hat, dass sich die Zahl der Vorfahren in jeder 
Generation verdoppelt.


Hanns in NYC


Re: [SCI] Digitale Fotographie

Date: 2001/01/08 00:49:30
From: Rolf_Seeliger <Rolf.Seeliger(a)t-online.de>

Manfred Feinauer schrieb:
Kürzlich brachte jemand etwas über Photos von Filmeinträgen
am Lesegerät mit einer Digitalkamera. Ich möchte gern mehr darüber erfahren.

Viele Grüsse, Alfred
To:	za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de


Hallo, Manfred,
ich bin gerade dabei, einige Kirchenbücher bei den Mormonen zu fotografieren.  
Mit einer digitalen Kamera habe ich die ersten Versuche gemacht. Ich bin aber 
noch nicht ganz zufrieden. Deshalb würden mich die Hinweise dazu sehr 
interessieren. Wo kann man die denn finden, vielleicht kann ich ja etwas lernen.
Viele Grüße und ein frohes Weihnachten.
Heinz Fr. Hesse 
<<<<<<<<<
Hallo Heinz,
was sind Deine speziellen Fragen?
Zunächst kann ich sagen, dass ich ein Netzteil verwende, um Batterien oder Akkus 
zu sparen.
Dann habe ich mir ein Stativ konstriert, da bei der kurzen Entfernung zum Objekt 
(Bildschirm),
Verwacklungen nicht ausgeschlossen sind.
Die Camera hat einen (wechselbaren) Chip, auf den 60 Aufnahmen möglich sind.
Wenn 60 Aufnahmen nicht ausreichen, kann man den Chip wechseln.
Meistens reichen 2 Aufnahmen pro Seite aus, wenn genauere Details notwendig 
sind,
muss man halt mehrere Aufnahmen machen.
Zu Hause kommt der Chip (Card) in einen Floppydisk Adapter und wird ganz schnell 
auf
eine zu bestimmende Datei übertragen (jpg). Von dort aus kann man die Bilder 
weiterverarbeiten.
Zum Beispiel kann man Vergrösserungen machen und somit genaue Details 
herausholen.
Dass man diese Seiten auch ausdrucken, oder per e-mail verschicken kann, ist 
selbstverständlich.
Gerne beantworte ich weitere Fragen.
Dass es Literatur für diese Art des Fotographierens gibt, glaube ich nicht.
***********************************************
Hallo Alfred,
welches sind Deine Fragen?
Herzliche Grüße 
Manfred 
mafein(a)hst.net  

Hallo Heinz,
die Idee mit die Texte mit einer DigitalVideoCamera aufzunehmen, habe ich auch 
schon teilweise durchgeführt.
Die eingebauten JPEG Compressoren sind allerdings nicht optimal, und schon gar 
nicht für Texte. Nicht umsonst hat man 35 mm Film als Träger verwendet!
Eine halbwegs akzeptable Lösung sehe ich in der Verwendung des normalen Video 
Modes. Bei der Wiedergabe kann man das Video mit dem PC capturn. 
Die Firmen TechnoTrend, Erfurt und/oder Siemens, Augsburg bieten interessante 
Karten an.
Die Bildverarbeitungs SW innerhalb des PC kann dann auf optimalere Formate als 
gerade JPEG komprimieren. JPEG erwartet ein Farbsignal. Hier haben wir es aber 
in der Regel mit relativ harten Schwarz-Weiß Bildern zu tun.

Mit der Zoom Funktion der VideoCamera erhält man übrigens einen guten Lupen 
effekt! Dadurch wird das eine oder andere Schriftbild deutlicher!

DigitaleFotoapperate ab 3Mio Bildpunkten sind auch interessant, lediglich die 
Übertragung auf einen PC ist nicht immer ganz einfach. Am besten ein 
direkter Anschluß über USB2.0 oder 1394/Firewire/I-link.

Beste Grüße
	Rolf Seeliger.



_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: AW: [SCI] Digitale Fotographie

Date: 2001/01/08 00:55:30
From: andreas.west <andreas.west(a)cityweb.de>

Liebe Forscherkollegen,


auch ich werde mich in den nächsten Tagen an dieses Thema heranwagen. Ich werde dazu allerdings eine digitale Videokamera verwenden, diese hat zwar auch eine Fotofunktion, jedoch ist die Auflösung auf die TV üblichen Maße begrenzt 736x560 Pixels.

Wie alle anderen verspreche ich mir von der digitalen Aufnahme einiges, insbesondere in der Vergrößerung und Speicherung von Urkunden und Einträgen. Ich werde in diesem Forum von meinen Ergebnissen berichten.


Gruß,


Andreas West

Am So 07.01.01, 23:04:54
schrieb Reinhard Koperlik <h.koperlik(a)t-online.de>:

 > Hallo liebe Forscherkollegen,
 > 
 > ich habe mit Interesse den Beitrag gelesen. Mich wuerde mal interessieren
 > mit was fuer einer Aufloesung sie fotografiert haben.
 > Sie schrieben ausserdem, dass sie nicht ganz mit ihren Aufnahmen zufrieden
 > sind. Sind sie etwas unscharf oder nicht gleichmaessig ausgeleuchtet?
 > 
 > Viele Gruesse
 > 
 > Reinhard Koperlik
 > 
 > Betreff: [SCI] Digitale Fotographie
 > 
 > Kürzlich brachte jemand etwas über Photos von Filmeinträgen
 > am Lesegerät mit einer Digitalkamera. Ich möchte gern mehr darüber erfahren.
 > 
 > Viele Grüsse, Alfred
 > 
 > 
 > Hallo, Manfred,
 > ich bin gerade dabei, einige Kirchenbücher bei den Mormonen zu
 > fotografieren.  Mit einer digitalen Kamera habe ich die ersten Versuche
 > gemacht. Ich bin aber noch nicht ganz zufrieden. Deshalb würden mich die
 > Hinweise dazu sehr interessieren. Wo kann man die denn finden, vielleicht
 > kann ich ja etwas lernen.
 > Viele Grüße und ein frohes Weihnachten.
 > Heinz Fr. Hesse
 > <<<<<<<<<Herzliche Grüße
 > Manfred
 > mafein(a)hst.net
 


[SCI] NEUE SEITEN AUF MEINER WEBSEITE

Date: 2001/01/08 01:26:14
From: Eleonore Crespo <ejcsrac(a)flash.net>

Hallo List, habe 2 neue seiten auf meiner webseite, Schweidnitz und
Neustadt,und auch Muensterberg und Ujest, sind auf
http://freepages.genealogy.rootsweb.com/~mandaley/Silesian-index.html
auch have ich neue Links fuer Schlesische Ahnenforschung.
I have hadded 2 new pages to my website,Schweidnitz and Neustadt, besides
Muensterberg and Ujest. Also have many new Links for reasearch of our
Ancestors in Silesia. To see all my surnames, click onto "Eleonore's
Database";thanks,Eleonore



Re: [SCI] Namensdeutung Bleischwitz

Date: 2001/01/08 02:10:17
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Dietmar, hallo Listenteilnehmer,

ich suche ein Franz ZAHLTEN Junggesell und Taufpate 1830 aus Zadel.
Er hat spätestens 1839 dort eine Theresia geheiratet und ist vernutlich
1843 nach Stolz verzogen.

Wer sucht oder hat Ahnen in Zadel oder Stolz und kann mir vieleicht 
Angaben über die zuständigen kath. Kirchen bzw. Kirchenbücher
machen.

Vielen Dank im voraus.
MfG Alfred
++++++++++++++++

To:             	<AGoFF-L(a)genealogy.net>, <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Date sent:      	Sun, 7 Jan 2001 19:31:08 +0100
From:           	"dietmar.neugebauer" <dietmar.neugebauer(a)planet-interkom.de>
Subject:        	[SCI] Namensdeutung Bleischwitz

> Hallo Forscherkollegen!
> 
> Kann mir jemand mit dem Namen BLEISCHWITZ weiterhelfen?
> Ich weiß, dass es einen gleichlautenden Ort gab, habe aber kein Buch zur
> Namesdeutung, ob der Name daher abzuleiten ist.
> Meine BLEISCHWITZe kommen alle aus ZADEL, Kreis FRANKENSTEIN.
> 
> Schon mal vielen Dank vorab.
> 
> Gruß
> Dietmar Neugebauer
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 


_______________________________________________________________
Genealogie:  Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). 
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, 
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); 
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere
Nebenzweige b. Glatz  Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel,
Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Re: [SCI] TARNOWITZER Bergschule

Date: 2001/01/08 14:43:23
From: Gregor Olawsky <g.olawsky(a)gmx.net>

Hallo Klaus,

Hilft Dir vielleicht der DBI-OPAC (www.dbilink.de) weiter?

AU Geisenheimer, L. 
TI Festschrift zur fuenfzigjaehrigen Jubelfeier 
   der Oberschlesischen Bergschule 
CA Oberschlesische Bergschule (Tarnowitz) 
AS ... verf. von L. Geisenheimer 
KO 163 S. 
PY 1889 
PP Tarnowitz 
PU Sauer 
RC Bergschule (Tarnowitz)

erhaeltlich in: NRW Dm 9 Pc 38
Landesoberbergamt Nordrhein-Westfalen, Bibliothek
ID-Nummer              CZ835 
Name der Bibliothek    Landesoberbergamt Nordrhein-Westfalen, Bibliothek 
Postleitzahl           44135 
Ort                    Dortmund 
Straße                 Goebenstr. 25 
Telefon-Vorwahl        (0231) 
Telefon                54 10-138 
Telefax                (0231) 54 10-5138 
E-Mail                 poststelle(a)loba.nrw.de 
Bibliothekssigel       Dm9 
Bibliothekstyp         Spezialbibliothek 
Unterhaltsträger       Land 
Bestandsgröße          30.001 - 100.000 Baende 
Kurzbezeichnung        Dortmund Landesoberbergamt 
Leihverkehrsregion     NRW 
Postanschrift-Name     Landesoberbergamt Nordrhein-Westfalen, Bibliothek 
Postanschrift-PLZ      44025 
Postanschrift-Ort      Dortmund 
Postanschrift-Postfach 10 25 45 

Sollte irgendwo ein Olawsky auftauchen, dann denke bitte an mich.
Kandidaten waeren: mein Ururgrossvater Johann Anton Olawsky (*1812),
mein Urgrossvater Edaurd Mathias Olawsky (1856-1939) und dessen 
Bruder Johann Franz Olawsky (*1847).

Viele Gruesse

Gregor


-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net


[SCI] Wroclaw - heute - im Internet

Date: 2001/01/08 16:16:07
From: Dirk Steindorf-Sabath <Steindorf-Sabath(a)t-online.de>

Hallo,

ich habe folgende Internetadressen zur Stadt Wroclaw gefunden:

www.wcss.wroc.pl
www.wroclaw.com
www.zsi.pwr.wroc.pl/wroclaw/indexn.html - auf (äußerst 
schlechtem) Deutsch

Zur Provinz habe ich gefunden:

www.uwoj.wroc.pl

Hier kann man u.a. die aktuellen Adressen, Tel.- und Faxnummern 
der örtlichen Verwaltungen finden.

Mit freundlichem Gruß
Dirk Steindorf-Sabath


[SCI] Die erste offizielle Eichendorff Homepage

Date: 2001/01/08 16:43:44
From: Chris Sosna <sosnak(a)yahoo.de>

Hallo Liste !

Habe gerade mit einer Joseph Freiherr von Eichendorff Homepage
(www.eichendorff.com) angefangen.

Würde mich sehr freuen wenn mir jemand von Euch dabei behiflich
wäre ! Gibt es in Deutschland Kulturvereine, die sich
mit der Eichendorff Literatur befassen ?
Vielleicht wäre mir da jemand auch behiflich.

mit schlesischem Glückauf
im Auftrag
Christoph Sosna
http://www.odertaler.de
http://www.eichendorff.com





__________________________________________________________________
Do You Yahoo!?
Gesendet von Yahoo! Mail - http://mail.yahoo.de
Yahoo! Auktionen - gleich ausprobieren - http://auktionen.yahoo.de


[SCI] Suche jede Menge Infos

Date: 2001/01/08 17:41:21
From: Andreas Luppa <aluppa(a)netcologne.de>

Hallo zusammen, 

ich bin durch meinen Vater an einige Unterlagen meiner Vorfahren gelangt und
somit neugierig auf meine "Familienvergangenheit" geworden.

Was ich weiß ist, dass mein Großvater (Viktor Luppa) am 10.08.1900 in
Tarnowitz/OS und sein Vater (Karl Theodor Luppa) am 01.02.1860 ebenfalls in
Tarnowitz/OS geboren wurden. Er war mit einer Gertrud Klara Johanna Golombek
(geb. am 25.01.1868 in Oppeln/OS) verheiratet und sein Vater (also immerhin
schon mein Ururgroßvater) hieß Johann Luppa, wo und wann er geboren wurde
entzieht sich dann schon meiner Kenntnis.

Kann mir jemand sagen wo ich am besten weitersuchen kann (oder weiß vielleicht
schon jemand was???). Wo gibt es noch alte Unterlagen aus Tarnowitz
(Kirchenbücher, o.ä.), an welche Stellen kann man sich wenden?

Weiter würde mich auch jede Menge über Tarnowitz und Umgebung interessieren
(vorwiegend aus der Vergangenheit). Gibt es Web-Sites oder gute Literatur über
diese Gegend?

Und zum Schluss wüsste ich auch gerne mehr über die Entstehung, bzw. den
Ursprung des Namens Luppa. Wo kann ich darüber etwas finden?

Ich weiß, das sind für einen Neuling jede Menge Fragen auf einmal. Aber ich
hoffe hier auf hilfsbereite, erfahrene Ahnenforscher die mir vielleicht
weiterhelfen können. 

Vielen Dank schonmal.

Gruß
Andreas Luppa


AW: [SCI] Wanderbewegungen1700_1750

Date: 2001/01/08 17:58:36
From: HTK-HAMBURG <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>

Hallo Rolf,
kannst Du bitte die Quelle nennen zu:

quote
lese ich gerade den Arnold.
- Um 1780 soll es eine Verschiebung aus dem Würthemberg'schen gegeben haben.
unquote

Der Name BAUMERT taucht besonders häufig in Württemberg auf. Ich vermute
daher, dass die Vorfahren von dort aus nach Schlesien gekommen sind. Dazu
möchte ich diese These mit möglichen Quellen untermauern. Danke

Grüße aus Hamburg
Joachim
http://baumert.htk-hamburg.com



Re: [SCI] SPERLING, Liebenthal

Date: 2001/01/08 18:26:18
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Lieber Peter Heilbronn,

in Bezug auf Deine Email vom 23.12.2000 kann ich Dir folgende Daten übersenden.

Zunächst, meine eigene SPERLING-Linie stammt aus Beckern nahe Laskowitz, Kr. 
Ohlau. GOTTLIEB LOBE (geb. ca. 1828), gräflicher Kutscher zu Groß Jeltsch 
heiratete am 18.06.1854 in Laskowitz eine SUSANNA geb. SPERLING, die Tochter 
eines Kleinbauers und Tagelöhner CHRISTIAN SPERLING in Beckern, dessen Daten 
bzw. Identität ich z.Zt. überprüfe.

> das Liebenthal, daß ich meine liegt im Kreis Militsch. Mein Urgroßvater
> CARL AUGUST SPERLING ist der Einzige der aus Schlesien stammt. War der Name 
> SPERLING eigentlich sehr verbreitet? 

In Schlesien sind mir weitere SPERLINGs bekannt in Rattwitz/Kr. Ohlau (1868), 
Groß Duppine/Kr. Ohlau (1865)und Krogullno/Kr. Oppeln (bis 1652). 

In Brieg gab es einen Sperlingsberg, welchen Hintergrund dieser Name allerdings 
hat, habe ich noch nicht herausfinden können. 

In Breslau erscheint der Name gegen Ende des 19. Jh. immer häufiger im 
Adressbuch, was wie bei anderen Namen auf einen Zuzug aus dem Umland hindeutet.

In Sachsen scheint der Name aber ebenfalls einen Schwerpunkt zu haben. So sind 
mir in dieser Region eine Reihe von SPERLING-Linien bekannt (Leipzig, Taucha, 
Dresden). So habe ich eine interessante Stammfolge SPERLING aus Dresden, aus der 
eine Reihe von Theologen hervorgingen 

1.   LAZARUS SPERLING, Bürger und Kürschner zu Dresden

2.   PAUL SPERLING (I.) *1568 in Dresden, † 1640 in Laucha/Kr. Querfurt

3.1. M. PAUL SPERLING (II.) *1595 in Laucha/Kr. Querfurt, † 1652 in Freiberg/Kr. 
     Freiberg, von dem folgende Söhne abstammen 
     - JOHANN HEINRICH SPERLING, Stud. Phil. in Wittenberg;
     - M. PAUL FRIEDRICH SPERLING, *1650 Freiberg / Kr. Freiberg, † 1711 Leisnig 
       von dem wiederum folgender Sohn abstammt
       - M. CHRISTIAN FRIEDRICH SPERLING, Stud. theol. et phil.

3.2. M. ANDREAS SPERLING, *1605 in Laucha / Kr. Querfurt, † 1631 in Wittenberg

3.3. M. JOHANNES SPERLING *1603 in Zeuchfeld / Kr. Querfurt, † 1658 in 
     Wittenberg
     von dem folgende Söhne abstammen
     - JOHANNES NICOLAUS SPERLING, *1636, 1658 schon vor langer Zeit verstorben
     - JOHANN PAUL SPERLING, 1658 lebend
     - PAUL GOTTFRIED SPERLING, 1658 lebend
     - PAUL CHRISTOFF SPERLING, 1658 lebend
     - DANIEL SPERLING, 1658 noch jung, lebend

3.4. CHRISTOPHERUS SPERLING


Aufgrund verschiedener Hinweise schließe ich im Moment, dass Ortsveränderung 
eines Teils dieser Familie in direktem Zusammenhang mit den Vorgängen im Verlauf 
der Reformation und Gegenreformation in Schlesien standen. 

Die von Dir angegebene Auswanderung Deiner SPERLINGs aus Liebenthal / Kr. 
Militsch nach Nonnewitz bei Zeitz in Sachsen um 1890 könnte also vor diesem 
Hintergrund nichts anderes als eine Rückwanderung aus Schlesien nach Sachsen 
darstellen, und ist daher für mich von besonderem Interesse. 

Wanderbewegungen im Rahmen der Reformation und gegenreformation könnten auch in 
anderer Richtungen geführt haben. So wird auch von Klaus Sperling 
(KSperling(a)t-online.de) seine Linie SPERLING in der Neumark Radach, Beelitz / 
Kr. Weststernberg) verfolgt, die dort vor 1755 eingewandert seien könnten (das 
verfolgt er gerade). Eine adelige Linie v. SPERLING in Mecklenburg-Vorpommern 
stammt ebenfalls aus Sachsen.

Schließlich habe ich bei den Mormonen einen Film gefunden, aufgenommen vom Rat 
des Bezirks Magdeburg, Kreisarchiv Halberstadt, mit dem Titel "Auszüge aus 
Archivalien und Kirchenbüchern betr. SPERLING für die Zeit von 1531-1750" mit 
einer umfangreichen SPERLING-Stammtafel für den Raum Quedlinburg- 
Wegeleben-Ballenstedt auf der Harznordseite, in der diverse 
Namenskombinationen zum Namen KOCH bestehen, die ich im Raum Nordhausen auf der 
Harzsüdseite verfolge und die aus anderen Gründen mit der sächsischen Linie in 
Verbindung zu stehen scheinen.

Ich selbst habe jetzt Verbindung aufgenommen zur Theologischen Fakultät der 
Martin-Luther-Universität Wittenberg/Halle, um zu versuchen, über die 
"Wittenberger Ordiniertenbücher" die Verbindung nach Schlesien belegen zu 
können.

Aus den genannten Gründen bin ich sehr daran interessiert, ob und wie Du Deine 
SPERLING-Linie in Liebenthal / Kr. Militsch weiter zurück verfolgen willst.

Ich bin auch für jeden anderen Hinweis sehr dankbar und würde mich freuen, 
wieder von dir zu hören.

Mit den besten Grüßen aus Hameln

Christian


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Searching for 
SCHWARZER	in Neobschütz/Krs. Stehlen und Polnisch Leipe/Krs.Falkenberg
FISCH		in Münsterberg
FRINSDORF	in Münsterberg und Umgebung
HUEBNER		in Neualtmannsdorf/Krs. Münsterberg
JONAS 		in Schlesien, Thüringen und Sachsen

KLAMT		in Groß Wilkau/Krs. Nimptsch
LOBE		in Beckern, Gross Jeltsch, Gross Duppine /Krs. Ohlau
MENTZEL		in Münsterberg und Umgebung
PUFF		in Münsterberg
SPERLING	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
                sowie in ganz Schlesien, Thüringen und Sachsen

DZIALAS		in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
WOLLNY/WOLLNI 	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau

ARNHOLZ		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark
HESS		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark und in ganz Schlesien;

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



[SCI] Brieg, Sperlingsberg

Date: 2001/01/08 18:30:59
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Liebe Liste, 

beim Studium nach dem Namen SPERLING bin ich in Brieg auf einen Sperlingsberg 
gestoßen (wohl eine Erhöhung in oder nahe der Stadt).

Hat jemand Literatur zur Stadt Brieg, aus der Informationen zu diesem 
Sperlingsberg hervorgehen. Egal welcher Art.

Mit herzlichem Dank aus Hameln

Christian

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Searching for 
SCHWARZER	in Neobschütz/Krs. Stehlen und Polnisch Leipe/Krs.Falkenberg
FISCH		in Münsterberg
FRINSDORF	in Münsterberg und Umgebung
HUEBNER		in Neualtmannsdorf/Krs. Münsterberg
JONAS 		in Schlesien, Thüringen und Sachsen

KLAMT		in Groß Wilkau/Krs. Nimptsch
LOBE		in Beckern, Gross Jeltsch, Gross Duppine /Krs. Ohlau
MENTZEL		in Münsterberg und Umgebung
PUFF		in Münsterberg
SPERLING	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
                sowie in ganz Schlesien, Thüringen und Sachsen

DZIALAS		in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
WOLLNY/WOLLNI 	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau

ARNHOLZ		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark
HESS		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark und in ganz Schlesien;

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Re: [SCI] Standesamt I Berlin

Date: 2001/01/08 18:35:07
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----

> Hallo liebe Listenteilnehmer,
>
> kann mir jemand von euch sagen, wie lange er auf antwort vom standesamt I
berlin
> warten musste???  was ist so die mindestwartezeit???  wie kommt das dann
an und
> wie ist das mit den kosten, wie wird bezahlt???
>
> vielen dank
> schöne grüße
> michaelwalter
>
>
Hallo michaelwalter !

Meine Anfrage an das Standesamt I in Berlin war von 16. Oktober 2000
und umfasste eine Geburtsurkunde und eine Heiratsurkunde mit der
genauen Angabe der Daten. Kosten     24.,oo DM (Euro: 12.27)
Weiter suche ich nach einem Kind meiner Grossmutter was zwischen 1897
und 1900 geboren wurde! hier wurde nichts gefunden, es wurden auch keine
Kosten verrechnet.
Die Anfrage nach Standesamtsunterlagen von Hohgiersdorf wurde ebenfalls
kostenlos beantwortet:
Es gibt nur ein Geburtenbuch vom 1.7.1938-30.12.1938.
Dies Auskünfte und Unterlagen erhielt ich am 6. Dezember 2000.

Viele Grüsse
Klaus aus der Schweiz.

PS. Für die Vorauszahlung der Gebühren wurde abgesehen,
da ich im Ausland wohne.




[SCI] Ancestors: Gottlob Wilhelm Dausel, Johan Christof Dausel, Maria Rosina Hain

Date: 2001/01/08 18:49:10
From: Per Klemmensen <per_klemmensen(a)hotmail.com>

Hi,

I search for information about my great grandfather Gottlob Wilhelm Dausel, he was born in Linden (probably Lipiany) near Bunzlau 12 December 1831. I have no confirmed information of his parents but they probably was Johan Christof(fer) Dausel and Maria Rosina Hain both from Linden Bunzlau. I hope someone can help me with more information.

I do not know which parish they belonged to, but I would be very grateful if you could give me the addresses for the parish in Linden (Lipiany) Bunzlau, where the information of my ancestors birth and marriage could be.

My great grandfather immigrated to Denmark sometime between 1860 and 1863, he marries with Anthomine Henriksen in Estruplund parish near Randers in Denmark 17 April 1865.

With the hope of some help

Best regards

Per Dausell Klemmensen

Per_Klemmensen(a)hotmail.com

_________________________________________________________________________
Get Your Private, Free E-mail from MSN Hotmail at http://www.hotmail.com.



Re: [SCI] Die erste offizielle Eichendorff Homepage

Date: 2001/01/08 18:59:50
From: Gregor Olawsky <g.olawsky(a)gmx.net>

> Hallo Liste !
> 
> Habe gerade mit einer Joseph Freiherr von Eichendorff Homepage
> (www.eichendorff.com) angefangen.
> 
> Würde mich sehr freuen wenn mir jemand von Euch dabei behiflich
> wäre ! Gibt es in Deutschland Kulturvereine, die sich
> mit der Eichendorff Literatur befassen ?
> Vielleicht wäre mir da jemand auch behiflich.
> 
> mit schlesischem Glückauf
> im Auftrag
> Christoph Sosna
> http://www.odertaler.de
> http://www.eichendorff.com


Hallo Chris,

tolle Idee, diese Seite zu machen! Falls Du Interesse an
einem Bild vom Schloss Tost hast, das lange im Besitz der 
Eichendorffs war (Besitzer war meines Wissens Adolf von 
Eichendorff, der Vater von Joseph von Eichendorff), dann 
kannst Du es Dir gerne bei mir herunterladen:
http://www.olawsky.de/schlesien/tost.jpg

Viele Gruesse

Gregor

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net


[SCI] Digital Fotografie

Date: 2001/01/08 19:06:49
From: Winfried Schoen <wima.schoen(a)t-online.de>

Hallo alle, hallo Alfred,

ich habe auch alles noch vor mir. Zum Glück habe ich allerdings schon die Digitalkamera, das ist wohl das Wichtigste. Eine Kamera mit über 1000 Pixel muss es schon sein !

Nun kommt es ja darauf an, von was man abfotografieren will.
1.
Bei Buchseiten, könnte ich mir vorstellen, würde doch bestimmt ein Halogen-Scheinwerfer gute Dienste tun. Den habe ich noch von der Super-8-Film-Zeit her. Das sind 2000 Watt -----wenn das nicht reicht!?
2.
Bei Lesegeräten oder Computer ist ja eine Beleuchtung überflüssig, sogar schädlich. Dann kommt es auf den Bild-Hintergrund an. Ist er dunkel und die Schrift weiß, bringt es sicher Vorteile wenn man später im Grafikprogramm die Negativ-Funktion verwendet sodaß, man wie gewohnt, mit schwarzer Schrift arbeiten kann.
Einen Versuch kann man auch mit dem eigenen Computer (Bild) unternehmen. Meine bisherigen Versuche fielen sehr positiv aus.
3.
Ein Stativ ist in jedem Fall immer ein Vorteil !

Auf weitere Beiträge von Euch bin ich sehr gespannt.

Es grüsst 

Winfried
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Message: 4
To: "'za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de'" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Cc: "'G  schlesien-L(a)genealogy.net'" <schlesien-L(a)genealogy.net>,
"'G  franken-L(a)genealogy.net'" <franken-L(a)genealogy.net>
Date: Sun, 7 Jan 2001 22:24:14 +0100
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>
Subject: [FR] Digitale Fotographie
Reply-To: Franken-L(a)genealogy.net

Kürzlich brachte jemand etwas über Photos von Filmeinträgen
am Lesegerät mit einer Digitalkamera. Ich möchte gern mehr darüber erfahren.

Viele Grüsse, Alfred
To: za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de




Re: [SCI] SPERLING, Liebenthal

Date: 2001/01/08 19:58:27
From: gue.schulz(a)t-online.de <gue.schulz(a)t-online.de>

Hallo Peter Heilbronn,

in Bezug auf Deine Email vom 23.12.2000 SPERLING kann ich vieleicht auch ein 
paar brauchbare Daten liefern.
Nach Aufzeichnungen der Protestantischen Gemeinde Turek:
Am 21.08.1853 heiratete in Turek der Johann Gottfried Schulz 21 Jahre alt und 
von Beruf Weber geboren in Zgierz die:
Beata Sperling 21 Jahre alt geboren in Turek.
Vater: Christoph Sperling, Weber
Mutter: Christina Schwerdtner
Ihre Kinder:
Erdmann * 10.09.1861 + 08.12.1863
Karl und Roman * 30.04.1868

Leider konnte ich bis heute nicht die Herkunft von Christoph Sperling 
und Christina Schwerdtner herausfinden.

Viele Grüsse, Günter Schulz

***********************************************************************
Suche noch: 
Johann Heinrich (Henryk)Schultz geb.1794, Schmiedemeister in Kalisz
Christian Schultz Schmiedemeister in Kalisz (Vater)
Anna Rosine Bittner (Witwe von Efraim Fibich)geb.um 1792 (Ehefrau)
***********************************************************************
       




[SCI] Weinanbau in Gruenberg

Date: 2001/01/08 20:00:56
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo,
ich weiss nicht mehr wer nachgefragt hat aber in "Meine Heimat Schlesien,
Staedte und Landschaft" von Herbert Hupka ist ein Bericht von Ernst Clauß
über Gruenberg "Wo die Berge tragen Reben". Es heisst u.a. ....Das
Gruenberger Rebenanbaugiet erstreckt sich ueber die Stadt-, Kreis- und
Provinzgrenzen hinaus nach Brandenburg, Crossen und Tschichertzig, und nach
der frueheren Provinz Posen, nach Bomst und Chwalim. Dabei ist es nur der
kuemmerliche Rest des ausgedehnten ostdeutschen Weinbaugebietes, das sich
bis in die Hoehe von Thorn hinzog, wo die Ordensherren einen Thorner
Landwein ausschenkten, nach dem "die Schnauze klaebet"... Heute noch
erinnern Flur- und Strassennamen vieler Orte an frueheren Weinbau....

Viele Grüße
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de




Re: [SCI] Standesamt I Berlin

Date: 2001/01/08 20:32:41
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

> > PS. Für die Vorauszahlung der Gebühren wurde abgesehen,
> > da ich im Ausland wohne.
>
>
> Hallo Klaus,
>
> da ich am kommendem Monat ebenfalls in der Schweiz, naemlich in Buchs SG
> wohnen werde, interessiert es mich, wie Du die Gebuehren begleichen
> solltest. Etwa mit Auslandsueberweisung?
>
> Viele Gruesse aus Konstanz
>
> Gregor
> (Neuschweizer in spe)

Herzlich Willkommen in der Schweiz Gregor.

ich habe den Betrag von Waldshut aus überwiesen.
Die Bank hätte 10. DM verlangt, aber bei der Post ging es
für 6. da ich es auf die Postbank Berlin überweisen konnte.
Ein Verrechnungsscheck wäre möglich gewesen, aber was
kostet der ?

Gruss Klaus aus Villigen.

*********************************************************************
Suche: SÜSSMANN in ganz Deutschland und im Ausland.




[SCI] Familienforschung / Mathematik

Date: 2001/01/08 20:57:53
From: Ina und Werner Stutzbach <stutzbach(a)ctv.es>

Hallo Forscherfreunde ,
ihr habt uns einen wirklich lehrreichen und spannenden Abend
bereitet .Wir möchten den überraschend zahlreichen  Schreibern
unseren ganz herzlichen Dank sagen.
Fazit : ganz besonders ins Herz geschlossen haben wir  den - bis dato
unbekannten - Ausdruck AHNENSCHWUND  . Wir werden ihn
bestimmt zukünftig des öfteren einsetzen.
Noch etwas zu der von fast allen Einsendern erwähnten  Ehe von
Cousin / Cousine : in unserer schon erwähnten, gerade fertig gestellten
Ahnenliste  bis ca. 1550 ( natürlich nicht wirklich komplett )  ist
nur EIN solcher Fall vorhanden. Dass diese Ehen also sehr viel öfter
vorgekommen sein sollen - wie die meisten Schreiber angeben -
konnten wir aus unseren Unterlagen nicht entnehmen .
Nochmals Dank an alle  , die sich soviel Mühe gemacht haben!
Beste Grüße aus Ibiza
Ina und Werner Stutzbach



[SCI] Obernigk

Date: 2001/01/08 22:09:47
From: Armin Fiebig <arfiebig(a)hotmail.com>

Hallo Torsten, Hallo Liste,

ich suche auch nach Unterlagen von Obernigk und zwar wurde dort 1854 mein Großvater August Simon Fiebig geboren, evangelisch, denn der vorliegende Konfirmation-Schein von 1868 wurde in Obernigk ausgestellt.
Demnach dürfte es dort eine evangelische Kirche gegeben haben, oder ?
Der der Name, Ort und das Datum sind im Konfirmationschein Vordruck handschriftlich eingetragen worden. Oder kam der Pfarrer F. Ruprecht, wie er hieß aus anderem größerem Bezirk nur nach Obernigk zu besonderen Gelegenheiten und Gottesdienste nur vorbei.

Weiß jemand wo man ev. an die Kirchenbücher von Obernigk kommen kann oder sein könnten ?

Weiter habe ich auch noch ein Zeugnis der Gesellenprüfung als Schuhmacher die im Prausnitz stattfand, vorliegen.
Prausnitz ist auch in dieser Gegend, etwas nördlicher.

Mein Urgroßvater - Carl Fiebig - ist auch im Bau von Eisenbahnen tätig gewesen und soll in Polen irgendwie umgekommen sein


Freundliche Grüße


Armin Fiebig

Santiago/CHILE

...........................................................................

Suche weiter:

Schirndt    Obernigk - Trebnitz - Kempen (Posen)
oder Schirn

Baier       Obernigk - Trebnitz - Kempen
oder

_________________________________________________________________________
Get Your Private, Free E-mail from MSN Hotmail at http://www.hotmail.com.



[SCI] Hayne + Johnsdorf / Krs. Loewenberg

Date: 2001/01/08 22:41:36
From: MoenkemeyerB <MoenkemeyerB(a)aol.com>

Sehr geehrter Herr Boedecker,

ich forsche zur Zeit mehr in Johnsdorf, da dort meine Mutter geboren wurde.
Über Hayne habe ich nur die Daten meiner Urgroßeltern F E I S T und die der 
Kinder ab 1894. Allerdings könnte ich zwei Verwandte fragen, die selbst noch 
in Hayne geboren wurden und bis zur Vertreibung dort gelebt haben.
Ich mache mich mal schlau und melde mich.
Kommt Ihre Frau selbst noch aus Hayne und kennt vielleicht die Kinder Alma, 
Erich, Meta, Lina und Erna F E I S T noch ?  

Bernd Mönkemeyer


[SCI] Heiratsurkunde in alt Polnisch

Date: 2001/01/08 22:41:48
From: gue.schulz(a)t-online.de <gue.schulz(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,
wer kann mir helfen und mir einen Teilausschnitt einer Heiratsukunde aus dem 
Polnischen von 1825 übersetzen ? Es sind nur wenige Worte die ich benötige. 
(Namen und wahrscheinlich ein Ort ?)Ich könnte den Ausschnitt als Anlage einer 
eMail senden, im jpg-Format da man das leicht vergrößern kann.
MfG Günter Schulz



[SCI] Raudnitz welches ev. Kirchspiel

Date: 2001/01/08 23:35:45
From: Waltraud Render-Genilke <Genilke.Immobilien(a)t-online.de>

Hallo Listenmitglieder

ich wiederhole noch einmal meine Frage:
zu welchem ev. Kirchspiel gehörte Raudnitz, Kreis Frankenstein?
Über die katholische Pfarrei hat bereits Monica Nicolaus berichtet.

Vielen Dank
Waltraud Render-Genilke


AW: [SCI] Heiratsurkunde in alt Polnisch

Date: 2001/01/09 00:46:34
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Liebe Listenteilnehmer,
| wer kann mir helfen und mir einen Teilausschnitt einer
| Heiratsukunde aus dem
| Polnischen von 1825 übersetzen ? Es sind nur wenige Worte die ich
| benötige.
| (Namen und wahrscheinlich ein Ort ?)Ich könnte den Ausschnitt als
| Anlage einer
| eMail senden, im jpg-Format da man das leicht vergrößern kann.
| MfG Günter Schulz
|__________________________________________________________________

Lieber Herr Schulz,

Sie können es selbst versuchen mit: http://www.yourdictionary.com .

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



[SCI] Alle verwandt ?

Date: 2001/01/09 04:41:17
From: Uwe-Karsten Krickhahn <ukrickha(a)memlane.com>

Hallo Liste
Vor etwa einem Jahr ?  stand ein Artikel in der hiesigen Zeitung das
Wissenschaftler in Kalifornien heraus gefunden hatten dass wir alle
verwandt sind wenn wir 56 oder 58  Generationen zurück gehen.   Also
Liste  wer nimmt mich in seine Familie auf oder wer will in meine
Familie aufgenommen werden ?   Wer  hat den längsten Stammbaum um mir
die Arbeit  zu ersparen ?  :-)))
Uwe Krickhahn
Medicine Hat, Alberta
Canada
www.kartenmeister.com



[SCI] FTW-Dateien

Date: 2001/01/09 09:31:55
From: Porombka, Thomas <Thomas.Porombka(a)connex-gruppe.de>

> Hallo Liste,
> 
> verwendet jemand das Programm Family Tree for Windows?
> Ich habe nämlich gerade aus USA eine .FTW-Datei bekommen, die für mich
> interessant sein soll.
> Dummerweise kann ich das Ding nicht lesen und bräuchte Hilfe, um die
> FTW-Daten ins GEDCOM-Format zu konvertieren. Kann das jemand von Euch
> machen? Bitte meldet Euch bei mir, dann sende ich Euch die Datei als
> ZIP-File zu.
> 
> Bei dieser Gelegenheit weise ich daruf hin, dass ich seit dem 1. Januar
> eine neue E-Mail-Adresse habe (steht unten).
> 
> Allen Mitstreitern alles Gute für 2001
> 
> Thomas Porombka
> ----------------------------------------------
> E-Mail: Thomas.Porombka(a)Connex-gruppe.de
> 
> SUCHE POROMBKA in Hindenburg-Biskupitz,
> KNOSPE in Ratibor Stadt,
> JANUSCHKE in der Nähe von Ratibor.
> 


[SCI] Wilhelm Alfred Rochner und Else Frieda Grimm

Date: 2001/01/09 13:58:41
From: Anni <rochner(a)t-online.de>

    1.. Suche Informationen zu Vorfahren / Verwandten o. a. Personen, in 30er Jahren wohnhaft in Gugelwitz (Krs. Lüben), anschließend bis Kriegsende in Liegnitz.



[SCI] Kopien von russ. Kriegsgefangenenakten

Date: 2001/01/09 13:58:47
From: BarbaraRommel <BarbaraRommel(a)aol.com>

Hallo  Miteinander,
mit der Bitte um Kopien aus der Kriegsgefangenenakte Werner Schmidt (Sohn von 
Ewald Schmidt), geb. 8.10.1910 in Posen - Lager 7260/II - schrieb ich am 
8.11. 2000  auf deutsch an folgende Adresse:

WOJENNY MEMORIALY
KOMSOMOLKSKI PROSPEKT 22/2
119021 MOSKVA
RUSSIA                                          

Heute nun erhielt ich per Einschreiben von dort folgende Antwort (Datum vom 
7.12.2000):

"Die Assoziation "Wojennyje Memorialny" verfügt leider über keine Angaben zu 
Ihrem Angehörigen. Wir können uns in Ihrem Namen an die Archive wenden. Falls 
die Unterlagen über Herrn Werner Schmidt gefunden werden, können deren Kopien 
an Sie geschickt werden. Aber das Kopieren und Übersenden der Unterlagen sind 
geldpflichtig. Deren Kosten hängen vom Umfang der Personalakte ab und 
betragen in der Regel bis zu 100 $ USA. Die Abrechnung erfolgt nach dem 
Eingang der Unterlagen. Wenn Sie mit diesen Bedingungen einverstanden sind, 
teilen Sie uns bitte darüber mit.
Hochachtungsvoll W.W. Tolotschko (Stellv. Generaldirektor), S. Kusmina 
(Übersetzung)
Weshalb das Schreiben in einem DIN A 4-Umschlag steckte, wissen die Götter. 
Ich dachte natürlich im ersten Moment, es seien schon die Kopien. Zu früh 
gefreut :-(

Schöne Grüße aus Cottbus
Barbara






[SCI] TARNOWITZER Bergschule

Date: 2001/01/09 17:25:41
From: Claus Christoph <CChristoph(a)t-online.de>

Hallo Klaus Liwowsky,

danke für den Hinweis auf die Festschrift und das Angebot,
freundlicherweise für uns zu recherchieren. In der "Festschrift
zum 50 jährigen Jubiläum der TARNOWITZER Bergschule" sollte zu
finden sein:

1.	Karl SCHOERNER, * 10.7.1837 Ohlau,
2.	Maximilian WOLFF, * 22.12.1865 Beuthen.

Ich bin sehr gespannt auf die Daten und danke Ihnen schon vorab
herzlich.

Die Bibliothek der TH Clausthal-Zellerfeld könnte - da auf das
Bergfach spezialisiert - so eine Festschrift besitzen.

Claus Christoph aus Hemmingen.




[SCI] Familienforschung / Mathematik

Date: 2001/01/09 17:25:44
From: Claus Christoph <CChristoph(a)t-online.de>

Hallo Ina und Werner Stutzbach,

> Ich , der Proband , habe also um 1500 rd. 8000 Vorfahren.Nun hat ja jeder
> dieser (8000) wieder 2 Elternteile und dann muss ich im Jahre 1000 ca.256
> 00 Vorfahren haben. Und 100 Jahre später sind es schon > 2 Millarden. 
> Wie ist das möglich?

Die Lösung besteht in der -> "Inzucht"!
Die entfernteren Vorfahren kommen mehrfach im Stammbaum vor,
weshalb in abgeschlossenen Gebieten bereits früh ein oft
erheblicher "Ahnenschwund"  
entsteht.

Viele Grüße
Claus CHRISTOPH aus dem trüben und kalten Deutschland.



Re: [SCI] Raudnitz welches ev. Kirchspiel

Date: 2001/01/09 18:53:23
From: Susanne Muehlisch <s.muehlisch(a)t-online.de>

Hallo Waltraud,

Raudnitz, Kreis Frankenstein, ev. Kirchspiel Lampersdorf

in der Deutschen Zentralstelle für Genealogie Leipzig vorhanden:
Geburten: 1708 - 1714
Hochzeiten: 1708 - 1753
Tote: 1708 - 1755

Viele Grüße
Susanne


Waltraud Render-Genilke schrieb:

> Hallo Listenmitglieder
>
> ich wiederhole noch einmal meine Frage:
> zu welchem ev. Kirchspiel gehörte Raudnitz, Kreis Frankenstein?
> Über die katholische Pfarrei hat bereits Monica Nicolaus berichtet.
>
> Vielen Dank
> Waltraud Render-Genilke
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Re: SPERLING, Turek

Date: 2001/01/09 18:53:39
From: gue.schulz(a)t-online.de <gue.schulz(a)t-online.de>

Lieber CL Schwarzer,
Dieses Turek liegt zwischen Posen und Lodz, nördlich Kalizs. Da die Eltern 
(Schultz) lange in Schlesien gelebt haben sollen, könnten auch die Sperlings 
dort her stammen. 
Viele Grüsse, Günter Schulz

***********************************************************************
Suche noch: 
Johann Heinrich (Henryk)Schultz geb.1794, Schmiedemeister in Kalisz
Christian Schultz Schmiedemeister in Kalisz (Vater)
Anna Rosine Bittner (Witwe von Efraim Fibich)geb.um 1792 (Ehefrau)
***********************************************************************




Re: [SCI] Obernigk

Date: 2001/01/09 20:08:34
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Armin!

Obernigk hatte eine ev. und kath. Kirche.
Der Pfarrer Ruprecht war von 1867-1877 in Obernigk tätig.
Kirchenbücher von Obernigk waren laut meiner
Liste 1990 in Obernigk vorhanden.
Eine Bekannte von mir ist derzeit in Obernigk und
überprüft ob die Kirchenbücher noch vor Ort sind.
Werde dieses Jahr selber nach Obernigk fahren, und sollten die Kirchenbücher
noch vorhanden sein, werde ich selbstverständlich die von dir gesuchten
Namen mal nachschauen.
In einer Adressenliste von Obernigk gibt es einen
Ernst Fiebig und eine Erna Fiebig. Sind diese Personen vielleicht verwandt
mit dir?
Solltest du noch Fragen zu Obernigk haben, dann teile sie mir mit.

MfG.
Torsten




Re: [SCI] Die erste offizielle Eichendorff Homepage

Date: 2001/01/09 20:28:33
From: Bernhard Josko <bernhard(a)josko-online.de>

Hallo Chris,

ich habe vor etwa zwei Jahren Kirchenbücher von Lubowitz gelesen
(Ist bei den Mormonen verfilmt). Leider ist hier eine Lücke zwischen 1784
und
1789, so dass ich den taufeintrag von Joseph von Eichendorff nicht
studieren konnte. Aber dort findet man die Taufeinträge der Schwestern
Henriette Sophie Eleonora Constantia Carolina Johanna (1791) und
Louisse Antonia Nepomucena Joanna (1804).

Gruss Bernhard

Bernhard Josko, Oldenburg, bernhard(a)josko-online.de
http://www.josko-online.de
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "Chris Sosna" <sosnak(a)yahoo.de>
An: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Gesendet: Montag, 8. Januar 2001 16:22
Betreff: [SCI] Die erste offizielle Eichendorff Homepage


> Hallo Liste !
>
> Habe gerade mit einer Joseph Freiherr von Eichendorff Homepage
> (www.eichendorff.com) angefangen.
>
> Würde mich sehr freuen wenn mir jemand von Euch dabei behiflich
> wäre ! Gibt es in Deutschland Kulturvereine, die sich
> mit der Eichendorff Literatur befassen ?
> Vielleicht wäre mir da jemand auch behiflich.
>
> mit schlesischem Glückauf
> im Auftrag
> Christoph Sosna
> http://www.odertaler.de
> http://www.eichendorff.com
>
>
>
>
>
> __________________________________________________________________
> Do You Yahoo!?
> Gesendet von Yahoo! Mail - http://mail.yahoo.de
> Yahoo! Auktionen - gleich ausprobieren - http://auktionen.yahoo.de
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




[SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/09 20:52:54
From: Tanja <harant(a)freenet.de>

Hab das Buch bis 15.1.01.
Wer was wissen möchte, bitte per Mail an mich melden.


Grüße an alle
Tanja





[SCI] Archiwum Panstwowe

Date: 2001/01/09 21:27:56
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo zusammen,
hier meine evtl. auch für andere Neulinge interessante Erfahrung mit dem Archiv in Breslau: Ich habe am 15.12.00 per e-Mail eine Anfrage nach dem Standesamtsjahrgang 1904 von Breslau gestellt. Heute habe ich die nachstehende Antwort-Mail bekommen:
---------------------------------------------------------
Betreff: Odpowied? znak:843-985/00 
Text: Pani Sabine Brandes
 
Nasz znak:843-985/00         Data:08.01.2001r.
 
        Archiwum Pañstwowe we Wroc³awiu w odpowiedzi na Pani pismo z dnia 15.12.2000 r. uprzejmie informuje, ¿e nie posiada ksi±g metrykalnych ma³¿eñstw z 1904 roku dawnej parafii ewangelickiej Zbawiciela (St. Salvator) we Wroc³awiu. 
Odno¶nie aktu ¶lubu z 1904 roku mo¿e Pani zwróciæ siê do Urzêdu Stanu Cywilnego we Wroc³awiu, gdzie przechowywane s± akta tego Urzêdu po 1900 doku.                                                           

Dyrektor                                                        dr Józef Drozd
MK/DB 
---------------------------------------------------

Ich habe sie per online-dictionary übersetzt und erfahren, was ich inzwischen durch Austausch anderer Listenteilnehmer auch schon erfahren habe, nämlich dass sich im Archiv in Breslau nur Standesamtsunterlagen ab 1900 und älter befinden.

Das interessanteste für mich: Sie haben auf meine in deutsch gestellte Anfrage überhaupt und dann auch noch recht schnell geantwortet!
Soviel dazu
Sabine aus Bröckel

___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



AW: [SCI] Archiwum Panstwowe

Date: 2001/01/09 22:13:34
From: Thomas Daroszewski <tomdaro(a)darodigital.de>

Hallo Sabine,

was ist denn die e-mail Adresse des Standesamtes ?


Tschaui

Thomas ADroszewski


Hallo zusammen,
hier meine evtl. auch für andere Neulinge interessante Erfahrung mit dem
Archiv in Breslau: Ich habe am 15.12.00 per e-Mail eine Anfrage nach dem
Standesamtsjahrgang 1904 von Breslau gestellt. Heute habe ich die
nachstehende Antwort-Mail bekommen:



Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/09 22:40:48
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

Hallo an alle

Ich hatte mir das

Bestandesverzeichnis der ........
Teil 1 Kirchenbuchunterlager der östlichen Provinzen
Posen, Ost- und Westpreussen,
Pommern und Schlesien

gekauft, und festgestellt, daß in Leipzig mehrheitlich
katholische Kirchenbücher verhanden sind.
Über die Kirchspielzugehörigkeit steht nichts drin.
Ich bin gern bereit, auf Anfrage Auskunft zu geben.

Gruss Klaus
_____________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l





[SCI] Schlesien-L digest, Vol 1 #331 - 3 0 msgs/ Weinbau Gruenberg

Date: 2001/01/09 22:51:28
From: ISATTEAM <ISATTEAM(a)aol.com>

Hallo,
wer weiss, ob die Polen im Bereich Grünberg weitermachen m it dem Wein-anbau 
??
MFG Joachim


[SCI] Archiwum Panstwowe Wroclaw

Date: 2001/01/09 23:27:35
From: Sonja Stankowski <sonja.stankowski(a)gmx.net>

Liebe Sabine,

es wäre nett, wenn Sie diese E-Mail-Adresse mal angeben könnten, das wäre
sicher für viele interessant.

Zum Staatsarchiv Wroclaw wollte ich anmerken, dass sie auch schriftliche
Anfragen schnell (ca. 3-4 Wochen, bei relativ langem Postweg, mit Luftpost
kostet es übrigens nichts mehr, ist aber nur ca. 4 Tage unterwegs) und
gewissenhaft beantworten. Mein Antwortbescheid war leider negativ, aber in einem
zweiten Brief schickte man mir noch die 30,- Zloty zurück, die ich meinem
ursprünglichen Schreiben an das Standesamt Sobotka beigelegt hatte. Dieses hatte
es ans Staatsarchiv weitergeleitet, welches es mir mit der Bemerkung
zurückschickte, sie könnten nur Überweisungen und kein Bargeld annehmen und im
übrigen hätten sie nichts berechnet, weil sie ja nichts gefunden hätten...

Natürlich kann man an polnische Archive auf Deutsch schreiben. Es findet
sich fast immer jemand, der gut deutsch kann und in grösseren Archiven kommen
sehr viele Anfragen aus Deutschland an.
Dass sie auf Polnisch antworten, hat juristische Gründe: Die Beamten sind
verpflichtet, auf Polnisch zu antworten. Bitte fragen Sie nicht warum und
schimpfen Sie nicht gleich wieder auf die polnische Bürokratie!
Den deutschen Beamten möchte ich sehen, der auf Polnisch antwortet... Im
übrigen (irgendjemand beklagte einmal, dass auf Urkundenabschriften die
polonisierten Namen verwendet werden) sind deutsche Beamte auch sehr eifrig, wenn
es darum geht, Namen von Aussiedlern der deutschen Schreibweise anzupassen
und die deutsche Schreibweise von Ortsnamen zu verwenden.

Herzliche Grüsse,

Sonja Stankowski

Als Antwort auf:
Date: Tue, 9 Jan 2001 21:26:23 +0100 (GMT+01:00)
To: Schlesien-L(a)genealogy.net
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>
Subject: [SCI] Archiwum Panstwowe

Hallo zusammen,
hier meine evtl. auch für andere Neulinge interessante Erfahrung mit dem
Archiv in Breslau: Ich habe am 15.12.00 per e-Mail eine Anfrage nach dem
Standesamtsjahrgang 1904 von Breslau gestellt. Heute habe ich die nachstehende
Antwort-Mail bekommen:
---------------------------------------------------------
Betreff: Odpowied? znak:843-985/00 
Text: Pani Sabine Brandes
 
Nasz znak:843-985/00         Data:08.01.2001r.
 
        Archiwum Pañstwowe we Wroc³awiu w odpowiedzi na Pani pismo z dnia
15.12.2000 r. uprzejmie informuje, ¿e nie posiada ksi±g metrykalnych
ma³¿eñstw z 1904 roku dawnej parafii ewangelickiej Zbawiciela (St. Salvator) we
Wroc³awiu. 
Odno¶nie aktu ¶lubu z 1904 roku mo¿e Pani zwróciæ siê do Urzêdu Stanu
Cywilnego we Wroc³awiu, gdzie przechowywane s± akta tego Urzêdu po 1900 doku.   
                                                       

Dyrektor                                                        dr Józef
Drozd
MK/DB 
---------------------------------------------------

Ich habe sie per online-dictionary übersetzt und erfahren, was ich
inzwischen durch Austausch anderer Listenteilnehmer auch schon erfahren habe,
nämlich dass sich im Archiv in Breslau nur Standesamtsunterlagen ab 1900 und
älter befinden.

Das interessanteste für mich: Sie haben auf meine in deutsch gestellte
Anfrage überhaupt und dann auch noch recht schnell geantwortet!
Soviel dazu
Sabine aus Bröckel

-- 
Sonja Stankowski, Leipzig, Germany, EMail:  sonja.stankowski(a)gmx.net

Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/10 08:40:03
From: Antje und Frank <weiss-dorn(a)t-online.de>

Hallo Klaus,

ich bitte Sie, mir Auskunft aus dem Bestandsverzeichnis DZfG über folgende
Orte zu geben:

Hartmannsdorf / Kreis Freystadt Schlesien
Carolath / Kreis Freystadt Schlesien
Grünberg / Schlesien
Bahn / Kreis Greiffenhagen Pommern

Vielen Dank für Ihre Mühe

Frank Dorn





[SCI] Vorstellung

Date: 2001/01/10 08:43:14
From: Juergen Frontzek <Juergen.Frontzek(a)opb.de>

Liebe Mitforscher,

im Sommer letzten Jahres habe ich mich schon einmal kurz vorgestellt, habe damals aber nach dem falschen Ort gefagt (LOSSEN im Kreis Trebnitz statt im Kreis Brieg).

Mein Name ist Jürgen Frontzek, bin 40 Jahre, habe zwei Kinder und lebe in der Nähe von München. Seit ca. zwei Jahren betreibe ich Familienforschung, habe von Null angefangen und tue mich teilweise noch recht schwer (leider auch wegen oft mangelnder Beteiligung der Verwandtschaft).
Schwerpunkt meines Schaffens ist Ostpreussen, wo die väterliche Familie herkommt.
Aber es gibt eine Linie mütterlicherseits, die nach Schlesien, und zwar nach LOSSEN im Kreis BRIEG, führt. 

Nun nochmals meine Fragen:

Kann jemand etwas mit dem Namen PEISKER anfangen?

KARL WILHELM PEISKER, geboren 25. April 1856 in Lossen, evang., war mein Ur-Urgroßvater; dessen Vater: GOTTLIEB PEISKER (weitere Angaben leider nicht bekannt); dessen Mutter: M. ELISABETH PEISKER, geborene LUCHS oder BUCHS

Fam. PEISKER hatte eine Freigärtnerei in Lossen (weitere Angaben leider nicht bekannt).

Wie sieht es mit der Quellenlage für Lossen aus (und zwar evangelisch Kirche, die der katholischen Kirche ist mir bekannt)?

Vielleicht findet sich ja bei dem einen oder anderen der Name oder sogar eine konkrete Person in seinem Stammbaum. Es würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn Ihr mir etwas weiterhelfen könntet, damit ich über diesen toten Punkt doch noch hinaus komme.

Gibt es eine Art Kreisgemeinschaft von Brieg, die die ehemaligen Bewohner von Lossen mit beinhaltet oder sogar eine eigene Gemeinschaft Lossen?

Schöne Grüße aus München

Jürgen Frontzek  



Re: [SCI] TARNOWITZER Bergschule

Date: 2001/01/10 08:53:36
From: Klaus Sommer <klaus.r.sommer(a)gmx.de>

Liebe Freunde,
im online Katalog der UB der TU-Clausthal ist unter dem Stichwort
BERGSCHULE TARNOWITZ folgendes verzeichnet:


Zeitschrift:
                    Bericht ueber das ... Schuljahr der Oberschlesischen
Bergschule Tarnowitz
      Koerperschaft:
                    Oberschlesische Bergschule (Tarnowitz)
         Erschienen:
                    Gross-Strehlitz, 1901-1901
      Ersch.-verlauf:
                    62.1900/01(1901) nachgewiesen
        Anmerkung:
                    Vorg.: Oberschlesische Bergschule : Bericht ueber die
Oberschlesische Bergschule zu
                    Tarnowitz


          Signatur:
                    XIII B 85
           Bestand:
                    1899/1900(1900); 62.1900/01(1901) - 74.(1912)
             Status:
                    Bestell/Vormerk-Funktion noch nicht aktiviert, bitte
nachfragen



Ich hoffe, damit etwas geholfen zu haben.

MfG

Klaus-Reinhard Sommer


-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/10 11:18:52
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----
From: Antje und Frank <weiss-dorn(a)t-online.de>
To: <schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 8:37 AM
Subject: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Hallo Frank
meine Antwort auf Deine Anfragen:

> Hallo Klaus,
>
> ich bitte Sie, mir Auskunft aus dem Bestandsverzeichnis DZfG über folgende
> Orte zu geben:
>
> Hartmannsdorf / Kreis Freystadt Schlesien
    konnte nichts finden
> Carolath / Kreis Freystadt Schlesien
    konnte nichts finden
> Grünberg / Schlesien
    Stadtkreis, ev. und kath.
    a = Taufen; b = Trauungen; c= Bestattungen
 a 1652-1679    kath.
    1679-1695    kath.
    1689-1698     keine Angabe
    1695-1702     ev.
    1695-1698    keine Angabe
    1702-1705    ev.
    1705-1727    ev.
    1727-1748    ev.
    1739-1766    keine Angaben
    1741-1743    kath.
    1741-1748    keine Angaben

b  1677-1702    ev.
    1679-1702    kA
    1702-1730    kA
    1702-1749    ev.
    1730-1766    kA
    1810-1816    kA

c  1679-1692    kA
    1692-1730    kA
    1730-1766    kA
    1811-1816    kA
weitere KB vorhanden von
    Alt-Kessel
    Deitsch-Kessel
    Drentkau
    Heinersdorf
    Krampe
    Kühnau
    Külpenau
    Lawaldau
    Lansitz
    Sawade
    Scherendorf
    Wittgenau
    Zaudel

> Bahn / Kreis Greiffenhagen Pommern
    konnte nichts finden
>
> Vielen Dank für Ihre Mühe
>
> Frank Dorn
>

Gruss Klaus




Re: [SCI] Vorstellung

Date: 2001/01/10 11:19:03
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

Lieber Jürgen

> Mein Name ist Jürgen Frontzek, bin 40 Jahre, habe zwei Kinder und lebe in
der Nähe von >München. Seit ca. zwei Jahren betreibe ich Familienforschung,
habe von Null angefangen >und tue mich teilweise noch recht schwer (leider
auch wegen oft mangelnder Beteiligung >der Verwandtschaft).

Die fehlende Bereitschaft der Verwandtschaft muß ich leider auch beklagen

>
> Fam. PEISKER hatte eine Freigärtnerei in Lossen (weitere Angaben leider
nicht bekannt).

In Leipzig sind folgende Kirchenbücher vorhanden
    a=Taufen; b=Trauungen; c=Bestattungen
    Lossen, Kr. Brieg kath.
a  1639-1643
    1649-1692
    1693-1732
    1733-1754
    1749-1752    ev.
    1755-1765

b  1656-1692
    1755-1765

c  1639-1692
    1692-1732
    1733-1753
    1755-1765

> Wie sieht es mit der Quellenlage für Lossen aus (und zwar evangelisch
Kirche, die der katholischen Kirche ist mir bekannt)?

siehe oben

Gruss nach München

Klaus




[SCI] Archiwum Panstwowe Wroclaw

Date: 2001/01/10 11:32:53
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo Sonja, Thomas u. alle übrigen,
hier die Adresse des Staatsarchives Breslau:

e- mail: wroclaw(a)ap.wroc.pl

Die Internetseite des Archives ist im übrigen auch sehr interessant und wird u.a. in deutsch angeboten. Ich bin aber noch nicht alles durchgegangen. 

www.ap.wroc.pl

Grüße an alle aus Bröckel
Sabine

___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



AW: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/10 11:58:01
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Hallo an alle
|
| Ich hatte mir das
|
| Bestandesverzeichnis der ........
| Teil 1 Kirchenbuchunterlager der östlichen Provinzen
| Posen, Ost- und Westpreussen,
| Pommern und Schlesien
|
| gekauft, und festgestellt, daß in Leipzig mehrheitlich
| katholische Kirchenbücher verhanden sind.
| Über die Kirchspielzugehörigkeit steht nichts drin.
| Ich bin gern bereit, auf Anfrage Auskunft zu geben.
|
| Gruss Klaus
| ________________________________________________________________

Lieber Herr Süssmann,

ich möchte von Ihrem freundlichen Angebot nun auch Gebrauch machen
und Sie bitten, mir gelegentlich auch eine Auskunft zu erteilen.

Ich würde nämlich gerne wissen, ob evangelische Kirchenbücher vor-
liegen von folgenden Orten:

Bromberg, Kr. Bromberg
Nakel, Kr. Wirsitz
Schubin, Kr. Schubin

Dembio, Kr. Oppeln
Friedrichsgrätz, Kr. Oppeln

Vielen Dank im voraus.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
______________________________________________
Suche Müllenheim / von Müllenheim / Mülnheim /
Milnheim u.ä. weltweit, besonders im deutschen
Osten zwischen 1650 und 1800. Danke im voraus!



[SCI] Erfassung deutscher Opfer von Zwangsarbeit nach Kriegsende 1945

Date: 2001/01/10 12:05:11
From: Smarzly, Andreas <Andreas.Smarzly(a)add.sgdnord.rlp.de>

Hallo Listenteilnehmer,

heute möchte ich ein anderes Thema als die
Familien/Heimatgeschichtsforschung erfähnen, obwohl dies mittelbar hiermit
auch zu tun hat.
Da ich denke, dass so mancher Betroffener (oder Verwandter/Bekannter eines
Betroffenen) sich unter den Listenteilnehmern befindet (angesprochen werden
auch Erben von Betroffenen) den diese Thematik interessiert, möchte ich die
Theamtik an dieser Stelle bekanntmachen.

Eher durch Zufall habe ich seitens der Landsmannschaft der Oberschlesier
erfahren, dass in Anlehnung  an die mit der deutschen Regierung
ausgehandelte Bildung eines Fonds für Wiedergutmachung für Zwangsarbeiter
aus Osteuropa, die in den Kriegszeiten in Deutschland zur Arbeit
verpflichtet wurden, die Landsmanschaften der Ostdeutschen mit Unterstützung
einiger Politiker sich für eine Gleichberechtigung in der Entschädigung für
Deutsche einsetzen, die nach dem Krieg von den polnischen/sowjetischen etc.
Besatzungsmächten zur Zwangsarbeit verpflichtet wurden. 
Leider habe ich erkannt gibt, dass es hierbei zwei Haken gibt. Zu einem ist
diese Initiative den Betroffenen meist unbekannt, vor allem den in der
Heimat verbliebenen Landsleuten der heutigen deutschen Minderheit, bei denen
wohl der Großteil der Betroffenen sich befindet. Zu anderem musste ich
zumindest in meiner Familie feststellen, dass sie Betroffenen diese schwere
Zeit anscheinend (vieleicht auch verständlicherweise) lieber vergessen
möchten und nicht über diese Vorkommnisse sprechen wollen, was unter
Umständen die Unbekanntheit dieser Tastache über die Zwangsarbeit der
Deutschen erklärt.
   
Unter dem Gesichtspunkt, dass es in der Öffentlichkeit kaum wenn sogar
überhauptnicht bekannt ist, dass auch Deutsche nach dem Kriege in dieser Art
ausgebeutet wurden, wäre es natürlich schon eine Erfolg, wenn diese Tatsache
der historischen Wahrheit wegen von der Bevölkerung und in den
Geschichtsbüchern überhaupt erst registriert werden würde. Ein Zugeben/eine
Entschuldigung seitens der Täter (Russen, Polen...), ein Ausgleich bei den
Ausfallzeiten in der Rente oder sogar eine finanzielle Wiedergutmachung
wären natürlich nur gerecht.
Aufgrund dessen starten die Landsmanschaften eine Erfassung aller in der Art
geschädigten Personen. Diese Initiative soll natürlich  die Sache der
Politik bekanntmachen. Und es ist wohl klar, dass je mehr Menschen (Wähler)
ihr Schicksal dieser Zeit offenlegen und ihren berechtigten Anspruch stellen
um so mehr wird es die Politik auch interessieren. 

Für die Erfassung gibt es bei der Landsmannschaft der Oberschlesier
(Bundesgeschäftsstelle, Bahnhofstraße 64-69, 40883 Ratingen, Tel.
02102/68033, Fax: 02102/66558) einen Bogen, der dort angefordert werden
kann. Interessierten kann ich auch per E-Mail einen solchen Bogen zukommen
lassen.

Gruß
Andreas Smarzly



[SCI] Archiwum Panstwowe Wroclaw

Date: 2001/01/10 12:09:09
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo Sonja, Thomas u. alle übrigen, 
hier die Adresse des Staatsarchives Breslau: 

         e- mail: wroclaw(a)ap.wroc.pl 

Die Internetseite des Archives ist im übrigen auch sehr interessant und wird u.a. in deutsch angeboten. Ich bin aber noch nicht alles durchgegangen. 

         www.ap.wroc.pl 

Grüße an alle aus Bröckel 
Sabine 

___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



Re: [SCI] Erfassung deutscher Opfer von Zwangsarbeit nach Kriegsende 1945

Date: 2001/01/10 13:13:19
From: Klaus Sommer <klaus.r.sommer(a)gmx.de>

Hallo Herr Smarzly,
viel Verstaendnis habe ich fuer Menschen, die Opfer von Gewalttaten waren
und sind. Aber auf beiden Seiten habe ich Verstaendnis und Mitgefuehl. Fuer
diese Personen mag Ihr Hinweis ja richtig sein. Ich bin jedoch der
Auffassung, dass derartiges in dieser Liste keine Erwaehnung finden sollte. Dafuer
gibt es andere Foren. Hier geht es um Ahnen- und Familienforschung, wenn auch
nicht immer um Daten und Fakten, sondern teils auch um Lebensumstaende.

Hiermit moechte ich auch keine Diskussion ausloesen, wie ich sie als teils
sehr unangenehm auf der website der Schlesier empfinde. Vielleicht ist dort
der Platz fuer solche Infos : www.schlesien.de

Mit freundlichen Gruessen

Klaus-R.Sommer

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] Re: Manfred Zahlten, Berlin

Date: 2001/01/10 14:26:46
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Guenter,

in alten und Neuen Telefonlisten (1995-2000) von Berlin ist ein
Manfred Zahlten unter der Adresse:
Pinneberger Weg 23, 13581 Berlin, Tel. 030-3664378 angegeben.
Pinneberger Weg 23 hat nur diesen Telefonanschluss.

Unter der Eisenzahnstr. 17, 10709 Berlin, sind 10 Telefonteilnehmer
jedoch kein Zahlten.
Die genannte Tel. 030 / 892 46 44 ist nirgends zu finden.
Bin gespannt was da rauskommt.

Viele Grüsse, Alfred
+++++++++++++++

To: za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de
Copies to: Schlesien-L(a)genealogy.net
Date sent: Fri, 15 Dec 2000 19:19:15 -0500
Subject: Re: Manfred Zahlten, Berlin
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

> On Sat, 16 Dec 2000 00:01:52 +0000 "Alfred Zahlten"
> <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de> writes:
>
> > meine Infos sind aus dem Handbuch der
> > "Historischen Stätten, Schlesien" und über den Ort Silberberg.
> > ISBN 3-520-31601-3.
>
> Hallo Alfred,
> vielen Dank fuer Deine Antwort.
>
> Aufgrund eines Artikels von mir im Heimatblatt, erhielt ich gestern einen
> Brief von Manfred Zahlten aus Berlin. Er lebte 1945 bei seinen
> Grosseltern in Reimsbach, Kreis Waldenburg. Irgendwelche Verbindung zu
> Dir?
> Manfred Zahlten hat jedoch kein Internet.
>
> Gruesse aus Upstate New York,
> Guenter
> *************************************************************************
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Mon, 18 Dec 2000 01:04:52 +0000 "Alfred Zahlten"
<za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de> writes:

> danke für den Namen, hast Du auch die Postadresse ?
> Auch in USA müssten Zahlten sein, leider habe ich auch
> kein Internet mehr um dort zu forschen.
> Kann also Deine Boehm-Chronik nicht ansehen.

Hallo Alfred,
die Postanschrift ist:

Manfred Zahlten
Eisenzahnstr. 17
10709 Berlin

Tel. 030 / 892 46 44

Ich habe schon paarmal telefonisch versucht, Manfred Zahlten zu
erreichen. Meldet sich niemand, vielleicht sind sie verreist. Nehme bitte
Bezug auf mich. Kannst Du mir denn auch Deine Postanschrift mitteilen. Ich
wuerde sie an Manfred Zahlten weitergeben.

Ich werden mal auf 'Zahlten' hier in den USA achten.

_______________________________________________________________ Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere Nebenzweige b. Glatz Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

[SCI] Kirchenbuecher, Filmnummern

Date: 2001/01/10 14:26:46
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Liste,

einige von uns haben Bücher oder andere Infos über die archivierten 
Kirchenbücher verschiedener Quellen und Orte. Die Mehrzahl von uns
ist aber ständig auf der Suche.
Ich möchte deshalb den Anfang machen diese Infos auch denen in der 
Liste Zugänglich zu machen die sie nicht haben.

Katholische Kirche Schönwalde Kreis Frankenstein.
Format auf 7 Mikrofilmrollen ; 35 mm

Film 1706 155	Taufen	1631-1658
				Tote	1633-1668
				Heirat	1625-1668,	1679-1705
				Taufen	1649-1709
Film 1732 611	Taufen	1710-1715
				Tote	1669-1715
				Heirat	1710-1715
				Taufen	1758-1781
				Heirat	1758-1765 mit Tote
				Taufen	1716-1753
				Heirat	1716-1757
Film 1732 612	Taufen	1753-1757
				Tote	1716-1754
				Taufen	1766-1770,	1781-1802
Film 1732 613	Taufen	1802-1829
Film 1732 614	Taufen	1830-1857
Film 1732 616	Heirat	1832-1864
				Tote	1766-1833
Film 1732 617	Tote	1832-1889
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



_______________________________________________________________
Genealogie:  Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). 
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, 
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); 
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere
Nebenzweige b. Glatz  Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel,
Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


[SCI] An Herrn Muellenheim

Date: 2001/01/10 15:09:06
From: Hexagone <Hexagone(a)t-online.de>

Lieber Gerd,

ich wende mich über die Liste an Sie - und bitte die anderen Teilnehmer um 
Entschuldigung -, da ich seit Montag versuche, Ihnen direkt 2 Mails zu schicken, 
die jetzt 3mal als unzustellbar zurückgekommen sind. An der Mail-Adresse 
kann es nicht liegen. Könnten Sie versuchen, mich anzumailen?

Heike aus Braunschweig



[SCI] Das Deutsch-Polnische Verhaeltnis

Date: 2001/01/10 15:18:29
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Freunde,
in meiner Familien-Chronik habe ich eine Seite 

'Das Deutsch-Polnische Verhaeltnis' 

aufgenommen, in der nach der Wende veroeffentlichte Dokumentationen von
deutschen und polnischen Historikern zur Zeitgeschichte nachgelesen
werden koennen. 

Es sind sicherlich fuer uns Heimatvertriebenen, die das alles miterlebt
haben, schmerzhafte Erinnerungen.  Diese Offenlegung der historischen
Wahrheit der Kriegsfolgen durch die polnischen Historiker - auch
polnischen Verbrechen werden dabei angesprochen - kann ich doch nur
begruessen, da somit die gegenseitigen Vorurteile und Mistrauen langsam
abgebaut werden koennen. Meiner bescheidenen Meinung nach, gibt es hierzu
noch sehr viel zu tun.
Angenehme Lektuere.

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter Boehm

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


Re: [SCI] Re: Manfred Zahlten, Berlin

Date: 2001/01/10 15:24:45
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Wed, 10 Jan 2001 14:28:19 +0000 "Alfred Zahlten"
<za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de> writes:
Unter der Eisenzahnstr. 17,  10709 Berlin,  sind 10 Telefonteilnehmer
jedoch kein Zahlten.
Die genannte Tel. 030 / 892 46 44 ist nirgends zu finden.
Bin gespannt was da rauskommt.

Hallo Alfred,
die obige Telefon-Nr. stimmt. Ich hatte vor ein paar Tagen noch mit
Manfred Zahlten telefoniert.

Gruesse,
Guenter 

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


[SCI] SCHLAFKE / Kreis Guhrau

Date: 2001/01/10 15:25:55
From: Herr Dr. Kittke <kittke(a)freenet.de>

Sehr geehrter Herr Schmidt!
Der AGoFF-Forscherdatenbank entnehme ich, daß Sie u. a. den Namen Schlafke bearbeiten. Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mich an Ihren Informationen partizipieren ließen. Ich selber kann wenig beitragen, aber vielleicht ist es zumindest eine Bestätigung dessen, was Sie schon wissen.
Ich habe Johanna Christiane SCHLAFKE, *?, oo Johann Karl August KITTKE, + vor dem 25. 9. 1877 Glogau(?). Zwei Kinder:
Johann August KITTKE, *5. 1. 1842 Schabenau Kr. Guhrau (vor- oder nichtehelich geboren, da später vom Vater legitimiert) und
Johann Friedrich Wilhelm KITTKE, * 31. 5. 1846 Schabenau Kr. Guhrau.
Ich freue mich auf Ihre Antwort.
MfG
Kittke
-- 

Spitzenhandy ein Jahr ohne Grundgebühr! Zahlen Sie zwölf Monate
keine und danach 9,95 DM für das Ericsson T10s inkl. Ledertasche
und portabler Freisprecheinrichtung.
Alles zum Weihnachtspreis von DM 0.- http://handy.freenet.de


Re: [SCI] Die erste offizielle Eichendorff Homepage

Date: 2001/01/10 17:30:30
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Lieber Christoph,

ich weiß zwar nicht, was ein schlesisches Glückauf ist und Eichendorff 
interessiert mich im Moment auch nicht besonders, aber das ist auch egal.
Ich bin im Besitz eines Buches:

Dietmar Stutzer. Die Güter der Herren von Eichendorff. Eichendorff-Gesellschaft 
Würzburg 1974

Ist so etwas für Dich von Interesse ?

Mit herzlichen Grüßen aus Hameln

Christian

Chris Sosna schrieb:
> Hallo Liste !
>
> Habe gerade mit einer Joseph Freiherr von Eichendorff Homepage
> (www.eichendorff.com) angefangen.
>
> Würde mich sehr freuen wenn mir jemand von Euch dabei behiflich
> wäre ! Gibt es in Deutschland Kulturvereine, die sich
> mit der Eichendorff Literatur befassen ?
> Vielleicht wäre mir da jemand auch behiflich.
>
> mit schlesischem Glückauf
> im Auftrag
> Christoph Sosna
> http://www.odertaler.de
> http://www.eichendorff.com



Re: [SCI] Raudnitz welches ev. Kirchspiel

Date: 2001/01/10 18:20:39
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Waltraut,

> Über die katholische Pfarrei hat bereits Monica Nicolaus berichtet.

hast Du den Bericht noch für mich, ich habe ihn nicht.
Danke,
MfG Alfred
+++++++++

Date sent: Mon, 08 Jan 2001 23:29:44 +0100
Subject: [SCI] Raudnitz welches ev. Kirchspiel

> Hallo Listenmitglieder
>
> ich wiederhole noch einmal meine Frage:
> zu welchem ev. Kirchspiel gehörte Raudnitz, Kreis Frankenstein?
> Über die katholische Pfarrei hat bereits Monica Nicolaus berichtet.
>
> Vielen Dank
> Waltraud Render-Genilke


_______________________________________________________________ Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere Nebenzweige b. Glatz Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Re: [SCI] Digital Fotografie

Date: 2001/01/10 18:20:48
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Winfried,

> Auf weitere Beiträge von Euch bin ich sehr gespannt. 
...Ich auch.

Die Filmlesegeräte haben neben einer Vergrösserung auch eine
Helligkeitseinstellung. 

Wenn man eine alte Kamera mit entsprechendem Diafilm hat,
fehlt zwar die PC Bearbeitung, ein Projektor vergrössert ja auch.
Somit ist nur noch die Blende und Belichtungszeit bzw. die 
Filmempfindlichkeit wichtig.
Ob es praktikabel und preiswerter als Kopieen ist weis ich nicht.
Viele Grusse, Alfred
+++++++++++++++

To:             	<schlesien-l(a)genealogy.net>
Date sent:      	Mon, 8 Jan 2001 19:04:25 +0100
From:           	wima.schoen(a)t-online.de (Winfried Schoen)
Subject:        	[SCI] Digital Fotografie

> Hallo alle, hallo Alfred,
> 
> ich habe auch alles noch vor mir. Zum Glück habe ich allerdings schon die Digitalkamera, das ist 
> Nun kommt es ja darauf an, von was man abfotografieren will.
> 1.
> Bei Buchseiten, könnte ich mir vorstellen, würde doch bestimmt ein Halogen-Scheinwerfer gute Dien
> Bei Lesegeräten oder Computer ist ja eine Beleuchtung überflüssig, sogar schädlich. Dann kommt es
> Ein Stativ ist in jedem Fall immer ein Vorteil !
> 
> Auf weitere Beiträge von Euch bin ich sehr gespannt.
> 
> Es grüsst 
> 
> Winfried
> -------------------------------------------------------------------------------------------------
> Message: 4
> To: "'za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de'" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
> Cc: "'G  schlesien-L(a)genealogy.net'" <schlesien-L(a)genealogy.net>,
> "'G  franken-L(a)genealogy.net'" <franken-L(a)genealogy.net>
> Date: Sun, 7 Jan 2001 22:24:14 +0100
> From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>
> Subject: [FR] Digitale Fotographie
> Reply-To: Franken-L(a)genealogy.net
> 
> Kürzlich brachte jemand etwas über Photos von Filmeinträgen
> am Lesegerät mit einer Digitalkamera. Ich möchte gern mehr darüber erfahren.
> 
> Viele Grüsse, Alfred
> To: za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de


_______________________________________________________________
Genealogie:  Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). 
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, 
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); 
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere
Nebenzweige b. Glatz  Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel,
Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Re: [SCI] TARNOWITZER Bergschule

Date: 2001/01/10 18:32:41
From: Klaus Liwowsky <KlaLiwo(a)gmx.net>

Ich (wir) haben die Festschrift zum 50 jährigen Bestehen der TARNOWITZER
Bergschule gesucht. Dank der Hilfe von Markus, Gregor und Birgit habe
ich zumindest den Standort aufindig machen können. 
Das Buch liegt allerdings nicht mehr beim Landesoberbergamt, sondern bei
der Bezirksregierung. 
Es braucht sich damit keiner mehr darum zu bemühen.

Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, daß ich eine Kopie(?) erhalten könnte.
Das Buch selbst sei nicht auszuleihen.

Bei der Beuthen-Liste hatte ich ja nichts finden können. Daher habe ich
alle Namen, die mir dazu genannt wurden, jetzt auch bei TARNOWITZ
geprüft.
Siehe da, 4 Namen erscheinen zumindest hier.

Für R. Hensel: ein Karl HENSEL
Für E. Ronnewinkel: ein Anton KITTEL
Für B. Rommel: ein Ernst SCHOLTISSEK
Für A. Gostynski: ein Leopold STRUZYNA
Von denen vier müßte ich wissen, ob Sie an Kopien überhaupt interessiert
sind. Bitte eMail an mich!

Nun noch der Rest:
Für M. Berndt: NOWAK, Alfred; Franz; Eduard; Karl und Viktor.
Für J. Proske: PROSKE, Robert und Rudolf.
Für C. Christoph: SCHÖRNER, Karl und WOLFF, Max.
Hier gehe ich davon aus, daß Interesse an Kopien besteht. 

Die vielen anderen Listenteilnehmern muß ich enttäuschen - leider nichts
dabei.

Sobald ich die Kopie des Buches habe, kopiere ich die Seiten für die
Betreffenden.

Gruß
Klaus Liwowsky


Re: [SCI] BEUTHEN / OS - Namenslisten

Date: 2001/01/10 18:32:46
From: Klaus Liwowsky <KlaLiwo(a)gmx.net>

Ich habe heute die Listen der Stadt BEUTHEN überprüft.
Es tut mir sehr leid, aber von den vielen Namen, die mir geschickt
wurden, ist nicht einer in diesen Listen verzeichnet!

Höchstens für Manni Junker habe ich einen JANETZKO, Johann anzubieten.
Der Name JANETZKI wurde mir angegeben. Dieser hat in der sog. Inneren
Stadt gewohnt. Er erscheint in der 1. Liste.

Aber ein negatives Ergebnis kann auch weiterhelfen. Ich gebe daher
nochmals genau an, welche Listen abgedruckt sind:

1. Das Seelenregister der Stadt BEUTHEN. Es sind alle Personen, Wirte u.
Einwohner, welche vom 1.6.1774 bis 31.5.1775 in der Stadt oder Vorstadt
gewohnt haben, angegeben. Die Schreibweise ist im Original.
2. Schöppen der Stadt 1453
3. Accisenverwaltung 1743
4. Garnison 1743
5. Magistrat 1743
6. Kaufmannschaft 1743
7. Pächter des Brantwein Urbars 1750 bis 1799
8. Kreisstände 1786
9. Besitzangaben zu WIECHOWITZ 1700 bis 1812
10. Desgl. ROKITTNITZ 1870
11. Desgl. SCHOMBERG 1870
12. Alle Adligen, die im Taufbuch des Pfarramts St. Maria, BEUTHEN, vom
25.5.1676 bis 27.9.1707 vertreten sind.

Gruß
Klaus Liwowsky


[SCI] UEbersetzung von alt-Polnisch

Date: 2001/01/10 18:43:34
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrter Herr Schulz,

Sie können mir den Text der Urkunde
zusenden. Ich versuche Ihnen zu
helfen.

MfG
Teresa Rossmann
(E-Mail Adresse über Andreas Waligorski/auf der Liste, falls 
wenn Sie direkt schicken möchten).


[SCI] Schlesischer Wein

Date: 2001/01/10 20:32:36
From: InaFri <InaFri(a)aol.com>

Nachdem vor einigen Tagen schon einmal die Frage nach schlesischem Wein 
aufgetaucht war habe ich folgendes Gedicht dazu herausgesucht.
Mein Großvater Max NOLTE hatte in Hohenfriedeberg, Kr. Jauer, bis 1945 eine 
Grossdestillation und Weinhandlung, allerdings vornehmlich Obstwein. (Firma 
Jonas SCHRAMM, gegründet 1828).

Aus dem Gedicht 
"Die achtundachtziger Weine" von Johannes TROJAHN (1834-1915)
( In den ersten Strophen beschreibt er den sauren Wein von Rhein und Mosel, 
dann den aus Sachsen, aus Grünberg und Züllichau und am sauersten war wohl 
der Bomster Wein)

Aber der Grünberger
ist noch viel ärger.
Lass ihn nicht deine Wahl sein!
Gegen ihn ist Saalwein
noch viel suesser als Zucker.
Er ist ein Wein fuer Mucker,
fuer die schlechtesten Dichter 
und dergleichen Gelichter.
Er macht lang die Gesichter,
blass die Wangen; wie Rasen
so grün faerbt er die Nasen.
Wer ihn trinkt, den durchschauert es,
wer ihn trank, der bedauert es.
Er hat etwas so Versauertes,
dass es sich nicht laesst mildern
und schwer ist zu schildern
in Worten und Bildern.
...
Wenn du einmal kommst
in diesem Winter nach Bomst,
deine Erfahrung zu mehren,
und man setzt, um dich zu ehren,
dir heurigen Bomster Wein vor,
dann, bitt' ich dich, sieh dich fein vor, 
dass du nichts davon verschuettest
und dein Gewand nicht zerruettest,
weil er Loecher frisst in die Kleider
und auch in das Schuhwerk, leider.
Denn dieses Weines Saeure
ist eine so ungeheure,
dass gegen ihn Schwefelsaeure
der Milch gleich ist, der suessen, 
die zarte Kindlein geniessen.
Faellt ein Tropfen davon auf den Tisch,
so faehrt er mit lautem Gezisch
gleich hindurch durch die Platte.
Eisen zerstoert er wie Watte,
durch Stahl geht er wie durch Butter,
er ist aller Sauerkeit Mutter.
Standhalten vor diesem Sauern
weder Scloesser noch Mauern.
Es loest in dem scharfen Bomster Wein
sich Granit auf und Ziegelstein.
Diamanten werden sogleich,
in ihn hineingelegt, pflaumenweich,
aus Platina macht er Mürbeteig.
Dieses vergiss nicht, falls du kommst
in diesem Winter einmal nach Bomst.

(Der Spass sollte auch bei der Ahnenforschung nicht vergessen werden!)
Ina Friling


Re: [SCI] Suche jede Menge Infos

Date: 2001/01/10 20:33:23
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Andreas und die anderen Ahnenforscher von Tarnowitz.

Ich hatte in Tarnowitz und Lassowitz Oberschlesien auch Vorfahren nach 
denen ich noch suchen muss. 
Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz).
Der Sohn Ignatz Pelke *1828 +1881, Eltern Erasmus Pelke und Johanna 
Tomschik oo1853 aus Lassowitz. 
Die Pelke waren Bergleute und ein Nachkomme Alfons Pelke, 
Sattlermeister, mit einem Sohn Achim oder Joachim Pelke und einer 
Tochter,  blieben in Tarnowitz.

Hier die mir bekannten Filme der kath. Kirche Tarnowitz Kr. Tarnowitz.

Format: 5 Mikrofilmrollen ; 35 mm

Film 0877 394	Tote	1798-1840
Film 0877 395	Taufen	1800-1825
Film 0877 396	Heirat	1800-1840
				Taufen	1830-1860
Film 0877 397	Heirat	1842-1870 und Tote
Film 0877 398	Taufen	1861-1870
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sicher hat jemand noch weitere Infos.

Im folgendem Buch findest Du ab Seite 527 eine kleine Beschreibung von
Tarnowitz mit weiteren Fundstellen.

Handbuch der Historischen Stätten Schlesien, Dr.Hugo Weczerka
Alfred Kröners Verlag Stuttgart, Taschenbuchausgabe Band 316 (1977)
ISBN 3-520-31601-3.

Viele Grüsse und Erfolgreiche Suche, Alfred
++++++++++++++++++++++++++++++++


Date sent:      	Mon, 08 Jan 2001 17:39:59 +0100
To:             	Schlesien-L(a)genealogy.net
From:           	Andreas Luppa <aluppa(a)netcologne.de>
Subject:        	[SCI] Suche jede Menge Infos

> Hallo zusammen, 
> 
> ich bin durch meinen Vater an einige Unterlagen meiner Vorfahren gelangt und
> somit neugierig auf meine "Familienvergangenheit" geworden.
> 
> Was ich weiß ist, dass mein Großvater (Viktor Luppa) am 10.08.1900 in
> Tarnowitz/OS und sein Vater (Karl Theodor Luppa) am 01.02.1860 ebenfalls in
> Tarnowitz/OS geboren wurden. Er war mit einer Gertrud Klara Johanna Golombek
> (geb. am 25.01.1868 in Oppeln/OS) verheiratet und sein Vater (also immerhin
> schon mein Ururgroßvater) hieß Johann Luppa, wo und wann er geboren wurde
> entzieht sich dann schon meiner Kenntnis.
> 
> Kann mir jemand sagen wo ich am besten weitersuchen kann (oder weiß vielleicht
> schon jemand was???). Wo gibt es noch alte Unterlagen aus Tarnowitz
> (Kirchenbücher, o.ä.), an welche Stellen kann man sich wenden?
> 
> Weiter würde mich auch jede Menge über Tarnowitz und Umgebung interessieren
> (vorwiegend aus der Vergangenheit). Gibt es Web-Sites oder gute Literatur über
> diese Gegend?
> 
> Und zum Schluss wüsste ich auch gerne mehr über die Entstehung, bzw. den
> Ursprung des Namens Luppa. Wo kann ich darüber etwas finden?
> 
> Ich weiß, das sind für einen Neuling jede Menge Fragen auf einmal. Aber ich
> hoffe hier auf hilfsbereite, erfahrene Ahnenforscher die mir vielleicht
> weiterhelfen können. 
> 
> Vielen Dank schonmal.
> 
> Gruß
> Andreas Luppa

_______________________________________________________________
Genealogie:  Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). 
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, 
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); 
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere
Nebenzweige b. Glatz  Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel,
Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


[SCI] SPERLING-Forum

Date: 2001/01/10 20:39:05
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Lieber Peter, lieber Günther und auch alle anderen,

über den Hinweis auf die Suchmaschine 

www.google.com

von Herrn Müllenheim (dem ich dafür sehr zu Dank verpflichtet bin), habe ich ein 
Forum gefunden, dass sich weltweit mit dem Namen SPERLING beschäftigt:

http://homepages.rootsweb.com/~sperling/

MfG aus Hameln

Christian



[SCI] Meine Wurzeln

Date: 2001/01/10 20:42:09
From: HKindler <HKindler(a)aol.com>

Hallo, bin auf der Suche nach meinen Vorfahren... Suche nach Aufzeichnungen 
der Familie Kindler aus Groß Kniegnitz Kreis Reichenbach im späteren 
Niederschlesien. Es gab dort zwei Kindler die nicht miteinander verwandt 
waren. Ca. während des Krieges war einer dort Dorfschreiber, den suche ich 
nicht!  Bin für jede Hilfe dankbar. 
Gruß
Helmut Kindler


Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/10 21:03:38
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----
From: Rudolf Kraus <Rudolf-Alfred.Kraus(a)t-online.de>
To: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 5:05 PM
Subject: AW: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1


> Hallo Klaus,
> sei so nett und schau doch bitte einmal nach den Orten: Karlsdorf,
> Langenöls, Heidersdorf alle (Kreis Reichenbach vorm. Nimptsch) und
> Rogau-Rosenau (Landkreis Breslau) nach. Es müssen aber (hier sehe ich ein
> Problem) evangelische Unterlagen sein.
> Danke Rudolf Kraus

Hallo Rudolf

Als erstes sei vermerkt, daß nur Kirchenbücher von Kirchgemeinden
geführt werden, darum sind wenn ich nichts finde
1. Die Orte keine Kirchgemeinde oder
2. es hat keine KB in Leipzig.

es bedeuten : a=Taufen                es werden angegeben ev. od. kath.
                        b = Heiraten            oder es werden keine Angaben
gemacht.
                        c= Bestattungen.

Karlsdorf, Kreis Reichenbach----> nichts gefunden
Langenöls gibt es nur Kr. Lauban und nur kath.
Heidersdorf Kr. Nimtsch nur kath.
Rogau-Rosenau gibt es nur Kr. Schweidnitz und nur kath.

Gruss Klaus










Re: [SCI] Namensdeutung Bleischwitz

Date: 2001/01/10 21:26:15
From: dietmar.neugebauer <dietmar.neugebauer(a)planet-interkom.de>

Hallo

Vielen Dank für die Hilfe zu o.g. Thema

Hallo Alfred Zahlten,

Zahlten oder Stolz habe ich nicht in meiner Ahnenliste.
Bei den Mormonen gibt es verfilmte KB von Zadel -
Taufen, Heiraten 1896 - 1900; Tote 1800 - 1900 Film-Nr. 1899206
Heiraten 1869-1870 Film-Nr. 0998717
Taufen 1890 - 1900 Film-Nr. 1714876
Mehr ist mir nicht bekannt.

Gruß
Dietmar



> Hallo Dietmar, hallo Listenteilnehmer,
>
> ich suche ein Franz ZAHLTEN Junggesell und Taufpate 1830 aus Zadel.
> Er hat spätestens 1839 dort eine Theresia geheiratet und ist vernutlich
> 1843 nach Stolz verzogen.
>
> Wer sucht oder hat Ahnen in Zadel oder Stolz und kann mir vieleicht
> Angaben über die zuständigen kath. Kirchen bzw. Kirchenbücher
> machen.
>




Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/10 21:44:42
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

Hallo Klaus,

da ich noch ein "Frischling" auf dem Gebiet der Ahnenforschung bin, würde
ich
gerne mal wissen, was für Infos dieses Verzeichnis enthält.

Ich suche ganz konkret nach Vorfahren aus Tarnowitz/OS (Luppa) und Oppeln/OS
(Golombek). Könnte man da was drüber finden?

Gruß
Andreas

Hallo Andreas

in dem Verzeichnis findet man nicht über Vorfahren, sondern man erfährt,
das in Leipzig alle die Kirchenbücher, die man gern einmal konsultieren
möchte nicht vorhanden sind.
So habe ich auch die beiden Orte: Tarnowitz/OS und Oppeln/OS nicht
gefunden.
Findet man einen Ort (Kirchgemeinde), so steht im Verzeichnis von welchen
Jahrgängen (Nach Taufen, Trauungen und Bestattungen getrennt) KB
in Leipzig liegen. erwähnt wird auch noch ob ev. oder kath. oder
--uneheliche Kinder-- oder auch nichts!

Auch das wars

MfG Klaus



Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/10 21:44:53
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

Hallo Klaus,

stehen über die zuständigen kath. Kirchen von Posen-Wilda
(ist ein südl. Stadteil von Posen) etwas drin ?
Suche vor 1919 nach Kirchendaten in Posen.
MfG Alfred
+++++++++++

Hallo Alfred
gleich zu beiden e-mails.

Im Verzeichnis sind nur die Kirchgemeinden aufgührt, von denen
KB in Leipzig vorhanden sind. Und zwar in alphabetischer
Reihenfolge. Ich kann als nicht sagen welche Orte aus welchem
Kreis vorhanden sind. Nach Kirchenprovinzen ist  schon alles
getrennt.
Also Posen oder Schlesien usf.

Ueber Posen-Wilda habe ich nichts gefunden.
Vom Kreis Frankenstein sind folgende Orte erwähnt:
Alt-Altmannsdorf
Alt-Heinrichsdorf
Baumgarten
Beerwalde
Briesnitz
Camenz
Follmersdorf
Frankenberg
Lampersdorf
Maifritzdorf
Peterwitz
Quickendorf
Reichenau
Reichenstein
Schönheide
Silberberg
Stolz
Wartha
Wolmsdorf

so das wars, ich hoffe nichts übersehen zu haben!

MfG Klaus




Re: [SCI] Digital- contra herkoemmliche Fotografie

Date: 2001/01/10 21:45:49
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Alfred, Winfried und Foto-Mitinteressierte,
Alfred Zahlten schrieb:

> Wenn man eine alte Kamera mit entsprechendem Diafilm hat,
> fehlt zwar die PC Bearbeitung, ein Projektor vergrössert ja auch.
> Somit ist nur noch die Blende und Belichtungszeit bzw. die
> Filmempfindlichkeit wichtig.
> Ob es praktikabel und preiswerter als Kopieen ist weis ich nicht.

hier ein kurzer Erfahrungsbericht: ich habe einige der Tipps aus der
Liste befolgt, reichlich vom Filmlesegerät abfotografiert und bin sehr
zufrieden. Ich benutze eine Spiegelreflexkamera mit Zeitautomatik und
einem Zoom-Objektiv 35-70 mm, das auch über eine
Makroeinstellungsfunktion verfügt, die ich meistens benutze. Die
Aufnahmen mache ich ohne Stativ, aus freier Hand, aus ca. 70-100 cm
Entfernung ohne Blitz. 
Heute habe ich auch eine Kostenrechnung gemacht: 
3 Filme ISO 400 (muß sein) á 36 Aufnahmen für 16,95 DM (= 0,19 DM pro
Aufnahme)
Entwicklung 3,50 DM pro Film (= 0,10 DM pro Aufnahme)
Abzüge 10 x 15 cm 0,29 DM pro Stück

Summe: 0,58 DM pro Abzug

Die meisten Fotos sind gestochen scharf und gut lesbar, ansonsten hilft
eine Lupe. Das Einscannen ist auch kein Problem.
Ich habe auch mit der Anschaffung einer Digitalkamera liebäugelt, die
den großen Vorteil hätte, daß ich die Bilder dann sofort im PC hätte,
die Anschaffungskosten sind jedoch noch zu hoch. Die Spiegelreflexkamera
habe ich jetzt seit 12 Jahren, so daß sie schon "abgeschrieben" ist.
Einen passablen Scanner bekommt man schon für 100 DM, deshalb bleibe ich
zunächst bei dieser Lösung. Die Negative halten auch ein Paar Jährchen,
so daß  ich sie als eine Art Sicherungskopie betrachte.

Viele Grüße
Ursula


[SCI] Please take me of the list

Date: 2001/01/10 22:16:05
From: Vosmansky Karin <kvosmansky(a)vicgrain.com.au>

I am about to leave my job and go travelling please take me off the list.
Thank you to everyone who have been very helpful.

Love

Karin Vosmansky
Finance Assistant
Tel: 03-92513545

Vicgrain Limited
70 Southbank Boulevard
SOUTHBANK 3006
Ph: 03 9251 3400
Fax: 03 9251 3444



[SCI] Ahnenforschung

Date: 2001/01/10 22:30:05
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

Hallo Freunde, hallo Uwe,
nachstehendes zum Thema wer mit wem:
dpa meldet am 6. April 2000   "Britische Untersuchung".

Gleiche Namen, gleiches Erbgut

Bei Menschen mit dem gleichen Nachnamen (Familiennamen) lassen sich nach
einer englischen Studie oft Gemeinsamkeiten im Erbgut nachweisen.
"Die Studie stellt die erste direkte Verbindung zwischen Genen und Genealogie her".

Allerdings gelte dies vermutlich nicht für die gängigsten Namen wie Meier oder Schmidt.

Für die Studie verglich Professor Bryan Sykes von der Universität Oxfort das Erbgut 
von 61 Briten, die ebenfalls Sykes heißen.
Bei der Hälfte der Beteiligten wies er 4 übereinstimmende DNA-Abschnitte nach,
die sich bei Kontrollgruppen nicht fanden.
Das Experiment wurde für 3 andere Namen mit ähnlichen Befunden wiederholt.
Professor Sykes interpretiert das Ergebnis so, daß Leute mit dem gleichen Namen
einen gemeinsamen Vorvater haben und deshalb Ähnlichkeiten im Erbgut aufweisen.

"Das stellt jede Familie auf eine Stufe mit der Aristokratie", sagt Sykes.
Daß die Hälfte seiner Namensvettern (Cousins) keine Gemeinsamkeiten hatten,
erklärt Sykes mit Seitensprüngen.

Herzliche Grüße 
Manfred Feinauer aus Heilbronn am Neckar 
mafein(a)hst.net 




[SCI] Glogau - Haenel/Haenel

Date: 2001/01/10 22:47:59
From: Sven-Erik Haenel <haenel(a)swipnet.se>

Hallo Liste!

Wer forscht in Glogau?
Ich suche mein Gross-Grossvater Carl Friedrich August Hänel (Haenel) + 04.12.1826

Wer kennt ?
Mit freundlichen Grüssen aus Schweden
Sven-Erik Hänel



Re: [SCI] SPERLING-Forum

Date: 2001/01/10 22:53:30
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo Christian,
habe im Trowitzsch's Volks-Kalender 1899 unter den vielen schönen
Werbeanzeigen diese gefunden:

Sam. Lor. Ziemann,
Inhaber: Carl & Gustav Sperling.
Quedlinburg am Harz.
Einzige Züchterfirma Ziemann in Quedlinburg.
Grosse eigene Kulturen von Gemüse-, Blumen- u. landw. Sämereien.
Spezialität: Zuckerrübensamen.
Chem. Laboratorium zur Ermittlung der zuckerreichsten Rüben.
Gegründet 1788. Telegrammadresse: Samenziemann.

Viele Grüße
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de


----- Original Message -----
From: "CLSchwarzer" <CLSchwarzer(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 8:37 PM
Subject: [SCI] SPERLING-Forum





[SCI] Myslowitz

Date: 2001/01/10 23:16:56
From: Markus Krzoska <Krzoska(a)t-online.de>

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich habe gerade ein älteres Buch zur Geschichte der Kirchengemeinde von
Myslowitz - Mys/lowice ausgeliehen, das auch eine Reihe von Namen von
Priestern enthält (Jan Kudera, Historja parafji mys/lowickiej,
Mys/lowice 1934).
Wenn jemand einen Namen sucht, kann ich gerne mal nachschauen.

Grüße

Markus Krzoska

http://come.to/polhist - Die Mailingliste zur Geschichte Polens



AW: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/10 23:23:00
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

| -----Ursprüngliche Nachricht-----
| Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
| [mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Suessmann Klaus
| Gesendet: Mittwoch, 10. Januar 2001 21:32
| An: Alfred Zahlten
| Cc: schlesien-L(a)genealogy.net
| Betreff: Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1
|
|
|
|
| Hallo Klaus,
|
| stehen über die zuständigen kath. Kirchen von Posen-Wilda
| (ist ein südl. Stadteil von Posen) etwas drin ?
| Suche vor 1919 nach Kirchendaten in Posen.
| MfG Alfred
| +++++++++++
|
Lieber Herr Zahlten,

da Sie kein Internet mehr haben und selbst immer sehr hilfsbereit
sind, habe ich die Kirchenbücher für Sie bei den Mormonen nachge-
sehen. Sie müßten herausfinden, wie die Kirche in Wilda hieß oder
noch heißt.

Titles:
Ksiegi metrykalne, 1714-1812  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Mikolaja, Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1577-1912  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Marii Magdaleny, Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1799-1932  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Bozego Ciala Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1660-1925  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Jana Jerozolimskiego, Poznan (Poznan)

Kopie ksieg metrykalnych, 1817-1873  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Jana, Poznan (Poznan)

Kopie ksieg metrykalnych, 1866-1874  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Malgorzaty, Poznan (Poznan)

Kopie ksieg metrykalnych, 1866-1874  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Marcina, Poznan (Poznan)

Kopie ksieg metrykalnych, 1866-1874  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Marii Magdaleny, Poznan (Poznan)

Kopie ksieg metrykalnych, 1866-1874  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Wojciecha, Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1639-1921  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Archikatedra, Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1901-1922  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Matki Boskiej Bolesnej Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1895-1918  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Najsw. Serca Jez usa i sw. Floroana (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1599-1913  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Marcina, Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1607-1900  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Rocha, Poznan (Poznan)

Ksiegi metrykalne, 1609-1948  Kosciól rzymsko-katolicki.
Parafja Sw. Wojciecha, Poznan (Poznan)

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
______________________________________________
Suche Müllenheim / von Müllenheim / Mülnheim /
Milnheim u.ä. weltweit, besonders im deutschen
Osten zwischen 1650 und 1800. Danke im voraus!




Re: [SCI] Familienforschung / Mathematik/Verwandtenehen

Date: 2001/01/11 00:45:39
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Claus Christoph, Ina und alle andere am Ahnenschwund Interessierte 

> 
> > Ich , der Proband , habe also um 1500 rd. 8000 Vorfahren.Nun hat ja jeder
> > dieser (8000) wieder 2 Elternteile und dann muss ich im Jahre 1000 ca.256
> > 00 Vorfahren haben. Und 100 Jahre später sind es schon > 2 Millarden.
> > Wie ist das möglich?
> 
> Die Lösung besteht in der -> "Inzucht"!
> Die entfernteren Vorfahren kommen mehrfach im Stammbaum vor,
> weshalb in abgeschlossenen Gebieten bereits früh ein oft
> erheblicher "Ahnenschwund"
> entsteht.
Erdbevölkerungszahlen aus dem Brockhaus:
1800 -  906 Mio.
1850 - 1171 Mio.
1900 - 1608 Mio.
1950 - 2454 Mio.
1982 - 4581 Mio.

Verwandtenehen waren in der Antike nicht unüblich. Denkt nur an die
Pharaonen, die fast grundsätzlich ihre Schwestern ehelichten. Auch heute
sind die Mitglieder der Königshäuser Europas miteinander verwandt und
verschwägert. Die meisten von uns haben aber keine adeligen Vorfahren.
Die Landbevölkerung war auch mangels "Frischblut"-Angebotes zu
Verwandtenehen gezwungen. Bedingt durch die Erbuntertänigkeit (um den
Heimatort verlassen zu dürfen, mußte man die
Einverständnis des Grundherren einholen und ein Laudemium zahlen,
ebenfalls war eine Verheiratung von der Erlaubnis des Grundherren
abhängig). Das führte natürlich nicht zur besonders großen Mobilität der
Vorfahren, wie ich es mindestens bei meinen bäuerlichen Ahnen in
Schlesien bis zur
Mitte des 19. Jahrhunderts feststellen konnte. Man verheiratete
vielleicht die Tochter ins Nachbardorf oder holte die Schwiegertochter
daher, zum Jahrmarkt kam man vielleicht in die nächste Stadt. Die
Mobilität unserer Ahnen wurde auch durch die zahlreichen Fürstentum- und
Staatsgrenzen, Wegegelder und Mautgebühren, die an jeder Ecke zu
entrichten waren, gebremst. Reisen war teuer und so blieb man auch bei
der Brautschau unter sich und deshalb kamen
Verwandtenehen (4. Grades und höher) öfter vor. 
Es ist mir entfallen, ab wann die Kirche Verwandtenehen in gerader Linie
verboten hat, aber auch
in solchen Fällen wurde öfter Dispens erteilt. 

Das BGB im § 1307 (Verwandschaft) bestimmt: "Eine Ehe darf nicht
geschlossen werden zwischen Verwandten in gerader Linie sowie zwischen
vollbürtigen und halbbürtigen Geschwistern". Welcher Verwandschaftsgrad
ist aber mit "gerader Linie" gemeint?

Zum Schluß als Bestätigung für die Häufigkeit der Verwandtenehen noch
ein kurzer Auszug aus der Dorfchronik von Kunzendorf/Kreis Kreuzburg von
Paul Gernot:

"Eine Warnung!      Nahes Blut tut nicht gut!

Naturgemäß haben Leute vom Lande die meisten Verwandten dort, wo sie
geboren sind.
Man kennt zwar die Gefahren so “nahen Bluts“, und doch wird der
Ehepartner mit Vorliebe
aus dem Heimatort oder aus dessen unmittelbarer Umgebung und oft sogar
aus dem
Verwandtschaftskreise geholt. So heiratete vor 175 Jahren der
Erbscholzensohn Johann
Jantos aus Nieder-Kunzendorf seine Cousine, die Scholzentochter Anna
Zgonina aus Nieder-
kunzendorf. Von den 7 Kindern dieser Ehe waren - wie der Stammbaum
aufweist - 5 lebensunfähig und starben im frühesten Alter. (...) Unter
dem Motiv der Ebenbürtigkeit sind in Kunzendorf, wie auch in den anderen
Stiftsdörfern schon viele Familien gegründet worden, in deren Ehegatten
verwandtschaftliches Blut fließt.

Hier einige Beispiele von Verwandtschaftsehen, in denen ein Namensträger
“Jantos“ vor-
kommt:
Am 18. 08. 1771 heiratet Marie Jantos, Nd.-K. den Matthias Kulessa,
Ob.-K. mit bischöfl. Dispens III. Grades.
Am 25.01.1773 heiratet Matthias Jantos die Hedwig Gromotka mit bischöfl.
Dispens III. Grades.
Am 10.02.1779 heiratet eine Susanna Jantos den Johann Kacy mit bischöfl.
Dispens III. Grades. 
Am 28.10.1783 heiratet Rosina Jantos den Simon Figura mit bischöfl.
Dispens III. Grades. 
Am 22.11.1785 heiratet Johann Jantos die Anna Zgonina mit bischöfl.
Dispens III. Grades.
Am 18. 10. 1858 heiratet Peter Jantos die Maria Wrobel mit päpstlicher
Dispens II. Grades 
Am 11. 02. 1918 heiratet Ignatz Jantos die Martha Grzeszok cum
dispensatione sup impedimen-tum affinitatis in primo gradu.
(verschwägert)

Ähnliche Randvermerke finden sich in den Trauungsregistern aller
Stammfamilien von Kunzendorf wie Plewnia, Dzierzon, Przewloka, Kacy,
Kulessa, Pielok usw. Sie sind eine typische Erscheinung aller
Siedlerdörfer." Zitatende.

Viele Grüße
von Ursula


[SCI] Seitenberg (Kreis Habelschwerdt)

Date: 2001/01/11 04:10:55
From: Karin Smith <karinsm(a)efn.org>

Hallo:  Sucht jemand auch im Kreis Habelschwerdt, Grafschaft Glatz?  Mein Urgrossvater, Josef Schubert, wurde 1864 in Seitenberg geboren.  Er war der Sohn von Franz Schubert (geboren 1836 in Seitenberg) und Katharina Hohaus (geboren 1835 in Steingrund).  Er heiratete Theresia Lowak
(geboren 1860 in Altgersdorf); wann ist nicht bekannt.  Kann mir jemand helfen, wie ich die Geschwister von Josef Schubert finden könnte.  Sind die Angaben in den Büchern von Bad Landeck?  Vielen Dank für alle Vorschläge!

Karin Smith
karinsm(a)efn.org



WG: [SCI] Erfassung deutscher Opfer von Zwangsarbeit nach Kriegse nde 1945

Date: 2001/01/11 09:08:55
From: Smarzly, Andreas <Andreas.Smarzly(a)add.sgdnord.rlp.de>

Hallo Liste,

ich sehe es ein, diese Liste ist der falsche Ort für Infos wie die o.g. Sie
soll in der Tat der Familien/Heimatforschung vorbehalten bleiben.
Sorry!
Eine Diskussion zu diesem Thema erkläre ich als in dieser Liste für beendet.
Für Interessierte: Die Info habe ich im Diskussionsforum unter
www.schlesien.de
abgelegt.

Gruß
Andreas Smarzly


[SCI] Erbuntertaenigkeit

Date: 2001/01/11 09:18:11
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Ursula Nordhorn schrieb:

> Bedingt durch die Erbuntertänigkeit (um den
> Heimatort verlassen zu dürfen, mußte man die
> Einverständnis des Grundherren einholen und ein Laudemium zahlen,
> ebenfalls war eine Verheiratung von der Erlaubnis des Grundherren
> abhängig).

Liebe Ursula,

schöner Beitrag! Weißt Du, ab wann und für welchen Raum die Erbuntertänigkeit 
galt. Das interessiert mich in Hinsicht auf bestimmte Wanderbewegungen. 

Mit herzlichen Grüßen aus Hameln

Christian



[SCI] BLOBEL in JOSEFINENHUETTE

Date: 2001/01/11 09:51:54
From: Thomas Daroszewski <tomdaro(a)darodigital.de>

Hallo Liste,

Heinrich Wilhelm BLOBEL wird am 25.2.1827 in JOSEFINENHUETTE bei ZAWADA Kr.
Pless evangelisch geboren. Er taucht weder in ZAWADA noch in PLESS auf, der
Ort wird eingerahmt von ORZESCHE, JASCHKOWITZ im Norden GR. und ALT
DUBENSKO, im Süden ZAWADA und BELK. Wo könnten evangelische Kirchenbücher
liegen ( die LDS hat zwar Orzesche, aber erst ab 1831 bis 1848 und dann nur
katholisch, BELK listet von 1828 - 1870 auf, ist aber auch nur katholisch).
Hat jemand eine Idee, wie ich hier an die Daten komme?




Tschaui

Thomas



AW: [SCI] Familienforschung / Mathematik/Verwandtenehen

Date: 2001/01/11 10:12:26
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Es ist mir entfallen, ab wann die Kirche Verwandtenehen in gerader Linie
| verboten hat, aber auch
| in solchen Fällen wurde öfter Dispens erteilt.
|
| Das BGB im § 1307 (Verwandschaft) bestimmt: "Eine Ehe darf nicht
| geschlossen werden zwischen Verwandten in gerader Linie sowie zwischen
| vollbürtigen und halbbürtigen Geschwistern". Welcher Verwandschaftsgrad
| ist aber mit "gerader Linie" gemeint?
|
| Viele Grüße
| von Ursula
|__________________________________________________________________

Liebe Frau Nordhorn,

zum Thema Verwandtenehen wird ein interessanter Aspekt in dem Buch:
Peter de Rosa, Gottes erste Diener - Die dunkle Seite des Papsttums,
Knaur Taschenbuch, 1991, auf Seite 124 beschrieben:

Vor allem die Ehe war eine reiche Einkommensquelle. Es wurden Bluts-
bande zwischen Paaren festgestellt, die nie geträumt hätten, sie wä-
ren verwandt. Dispense für Blutsverwandtschaft bei Heiraten brachten
jährlich eine Million Goldflorin ein.

Die Verwandtschaft in gerader Linie ist gegeben, wenn beispielsweise
ein Vater seine Tochter oder eine Mutter ihren Sohn heiratet, ebenso
zählt der Stiefelternteil dazu.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/








Re: [SCI] Kirchenbuecher, Filmnummern

Date: 2001/01/11 11:07:45
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Karl,

Du wirst lachen, ich habe kein Internet Anschluss, ich hoffe nicht der
letzte zu sein.

MfG Alfred
++++++++

Date sent:      	Wed, 10 Jan 2001 20:35:37 +0100
From:           	bdk.kw(a)t-online.de (Karl W. Boedecker)
To:             	Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Subject:        	Re: [SCI] Kirchenbuecher, Filmnummern

> Alfred Zahlten schrieb:
> 
> > einige von uns haben Bücher oder andere Infos über die archivierten
> > Kirchenbücher verschiedener Quellen und Orte. Die Mehrzahl von uns
> > ist aber ständig auf der Suche.
> > Ich möchte deshalb den Anfang machen diese Infos auch denen in der
> > Liste Zugänglich zu machen die sie nicht haben.
> > 
> > Katholische Kirche Schönwalde Kreis Frankenstein.
> > Format auf 7 Mikrofilmrollen ; 35 mm
> 
> Diese Informationen sind doch bei FamilySearch für alle 'verfilmten'
> Orte abzurufen.
> 
> Gruß Karl
> 


_______________________________________________________________
Genealogie:  Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). 
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, 
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); 
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere
Nebenzweige b. Glatz  Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel,
Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


[SCI] Re: Kirchenbuecher in Leipzig

Date: 2001/01/11 12:05:21
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----

> Hallo Klaus!
>
> Vielen Dank für Deine prompte Antwort.
> Weißt Du, ob man selber nach Leipzig fahren muß, oder ob man auch
> schriftlich Kopien bzw. Kirchenbuchabschriften anfordern kann (und wenn
ja,
> was das kostet?).
>
> Schönen Abend noch.
> Dietmar

Hallo Dietmar

Hier die allgemeinen Benutzungshinweise
Oeffnungszeiten
Montag, Dienstag     8-16 Uhr
Mittwoch , Donnerstag    8-18 Uhr
Freitag    8-13 Uhr
Archivalien-,Bücher- und Filmausgabe Montag bis Freitag 8-13 Uhr
Telefonische Anmeldung unter 0341/24 555 14 oder 25 555 15
Auskünfte werden nur aus den hier verahrten Untelagen erteilt
Eine tel. oder schriftliche Anmeldung zwecks Reservierung eines
Arbeitsplatzes empfiehlt sich.
Gebühren:
Direckte benutzung ist gebührenfrei.
Schriftliche Anfragen können nur bei Angabe exakter Hinweise bearbeitet
werden.
(Name, Herkunftsort, Daten der gesuchten Vorfahren)
Die Beilage des Rückportos ist empfehlenswert.
Die Bearbeitungsgebühr beträgt pro angefangene halbe Stunde 35,- DM.
Auf Grund der beschränkten Arbeitskräftekapazität wird um die direkte
persönliche Auswertung der Quellen im Benutzersall gebeten.

Die Anfertigung von Kopienbis A3 pro Seite 1,- DM,
Kopien von Mikrofilmen werden bei Selbstbedienung pro Seite mit -,20 DM,
bei Inanspruchnahmen des Archivservices mit 1.- DM berechnet.
Die Grundgebühr pro Kopie-Auftrag beträgt 5.- DM

So das sollte Dir wohl reichen!

MfG Klaus




[SCI] Kirchenbuecher, Filmnummern

Date: 2001/01/11 15:25:35
From: Stephan Reuss <stephan.reuss(a)str-web.de>

Hallo Alfred, hallo Liste,

aktuelle Filmnummern der kath. Kirche Landeshut unter

http://www.str-web.de/daten/filme.htm

MfG

S. Reuß



[SCI] Tschoeplowitz / Krs. Brieg

Date: 2001/01/11 16:08:12
From: Manfred Benkel <mfbenkel(a)compuserve.de>

Liebe Liste,

ich suche die evangelischen Kirchenbücher der Kirchengemeinde
TSCHÖPLOWITZ (ab 1937 Gerlachshain) / KREIS BRIEG. Leider konnte ich
bisher nichts finden...
Gruß aus Porta Westfalica
Manfred Benkel



[SCI] LEUBUS

Date: 2001/01/11 16:08:20
From: Manfred Benkel <mfbenkel(a)compuserve.de>

Liebe Liste,

hat jemand Kenntnis von einer "Nervenheilanstalt" (Sanatorium?) bei
LEUBUS /Kreis Wohlau. Hier soll mein Großvater um das Jahr 1939 einige
Wochen -nicht nur aus gesundheitlichen Gründen- verbracht haben.
Mit freundlichen Grüßen
aus Porta Westfalica
Manfred Benkel



[SCI] Obernigk

Date: 2001/01/11 17:05:20
From: Armin Fiebig <arfiebig(a)hotmail.com>

Hallo Torsten,

danke bestens für Deine Information über Obernigk

Die Daten meines Großvaters, die ich angebe sind aus vorliegenden Dokumente entnommen worden:

Konfirmationsurkunde:
Konfirmation in Obernigk am 19.04.1968 unterzeichnet Pfarrer Ruprecht

Gesellenprüfungs-Zeugnis:Prausnitz vom 26.12.1873

Militärpapiere mit An- und Abmeldungen in verschiedenen Städte während seiner Wanderschaft.Dieses sehr verbrauchte Papier versuche ich noch zu entziffern, da die Eintragungen in der alten deutschen Handschrift sind

Reisepass Register Nr.106 vom 20.02.1878 vom Polizeipräsidium Berlin.
Dieser Pass wurde beantragt um in die Schweiz auszureisen.

Eine Konsularsche Bestätigung wo die Namen von Vater und Mutter und Geburtsdatum angegeben sind:

01.06.1854 Obernigk
Vater: Carl Fiebig
Mutter: Marie Luise Schirnd

Aus mündlicher Überlieferung sollte mein Großvater einen Halbbruder gehabt haben:Carl Fiebig und ev. eine Schwester

Demnach müßte mein Urgroßvater verwitwet gewesen sein und noch einmal geheiratet haben.

Weiter soll der Urgroßvater im Bau von Eisenbahnen tätig gewesen sein in Posen oder Polen, von wo er nicht zurückkam. Anscheinend verunglückt.

Die Mutter Marie Luise Schirnd sollte im Jahr 1857-58 verstorben sein und mein Großvater wurde von der Gemeinde in Obernigk zu einem Großbauer im Alter von 3 Jahren bis zur Konfirmation in Kost gegeben.

Verwandte in der Familie Fiebig
Die gab es und ein Onkel von mir hatte noch vor dem zweiten Weltkrieg auch Schriftwechsel mit ihnen.Einer davor wohnte in Kassel und hatte einen Fahrradladen der heute noch bestehen soll, allerdings in anderen Händen.

Es wäre erfreulich, wenn Du dort noch Daten in Kirchenbücher herausfinden könntest, wenn diese verschont geblieben sind.

Mit freundlichen Grüßen


Armin Fiebig

Santiago/CHILE

...........................................................................

Suche weiter:

Schirand    Obernigk - Trebnitz - Kempen (Posen)
oder Schirn

Baier       Obernigk - Trebnitz - Kempen
oder Bayer

_________________________________________________________________________
Get Your Private, Free E-mail from MSN Hotmail at http://www.hotmail.com.



Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/11 19:40:32
From: Tanja <harant(a)freenet.de>

Hallo Edith,


in diesem Buch fand ich nichts über Leobschütz, aber im Deutschen
Geschlechterbuch (4. Schlesischer Band):

Alphabetische Register v. schlesischen Militärkirchenbüchern nach
Garnisonorten
Leobschütz, Oberschlesien Taufen, Trauungen, Begräbnisse 1817 - 1912
(geheimes Staatsarchiv Berlin)
Randvermerk: Kath. KB ab 1820 bei dem kath. Pfarramt in Kauffung
(Wojcieszów)

Anmerkungen zum Register der schlesischen Militärkirchenbücher (katholische
Garnisonkirchenbücher)
Leobschütz, Oberschlesien Tf Tr Bg 1834-1870 (Katholisches
Militärbischofsamt, Bonn, Koblenzer Str. 117a)


Hab alles so abgeschrieben, wie´s drin steht. Mehr kann ich dazu auch nicht
sagen. Hoffe, es
hilft dir weiter.

Liebe Grüße
Tanja



----- Original Message -----
From: Werner, Edith <Edith.Werner(a)Dresdner-Bank.com>
To: <harant(a)freenet.de>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 11:19 AM
Subject: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1


Hallo Tanja,

könntest Du mal nachschauen, was zu Leobschütz/Oberschlesien vorhanden ist?

Bin leider noch ein totaler Anfänger...;-)

Viele Grüße und danke im voraus,

Edith

P.S.: Bitte antworte wenn möglich an edith.werner(a)nexgo.de. Danke!





Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/11 19:40:34
From: Tanja <harant(a)freenet.de>

Hallöchen,

in diesem von mir genannten Buch steht nur was über die
Kirchenbuchunterlagen von
Posen Ost-u. Westpreussen, Pommern, Schlesien drin.
Ich kann dir also bei den beiden erstgenannten Orten nicht weiterhelfen.
Das einzige, was ich fand war der Ort Rauden, aber den gibt es 2mal:
Kr. Freystadt und Kr. Ratibor.
Ich schreib dir die Daten mal raus, vielleicht sind sie ja nützlich:

Kr. Freystadt, kath.:
Taufen: 1677-1702
1702-1723
1724-1741
1742-1751
1752-1766
1767-1779

Trauungen:
1677-1702
1703-1734
1735-1766
1767-1805

Begräbnisse:
1667-1702
1703-1738
1767-1793

Rauden, Kr.Ratibor, kath.:
Taufen:
1750-1802
1765-1778
1778-1780
1803-1811
Trauungen:
1750-1802
Begr.:
1750-1802
1766-1780

Das sind die Bücher in der deutschen Zentralstelle f. Genealogie Leipzig.

Liebe Grüße
Tanja

----- Original Message -----
From: VSch056 Gast01 <Gast01.VSch056(a)arbeitsamt.de>
To: <harant(a)freenet.de>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 1:59 PM
Subject: WG: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1


Hallo Tanja,
ich suche in den Orten Boos und Kaifenheim / Eifel  eine Quelle zu
vorhandenen Ortsfamilienbüchern.

Ich suche dort u. a. nach den Familien Klinkner und  Schmitt.

Weiter suche ich vorrangig zur Zeit nach Andreas GABRYS und seiner Frau ?
Lehmann aus Rauden, zuletzt wohl wohnhaft in Trynek bei Gleiwitz.

http://home.t-online.de/home/merlin2000/ahnen/ahnen.htm

Für den jeden Hinweis im voraus meinen herzlichen Dank.

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Tanja [SMTP:harant(a)freenet.de]
Gesendet am: Dienstag, 9. Januar 2001 20:53
An: genealogie(a)ecircle.de; Schlesien-L(a)genealogy.net
Betreff: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Hab das Buch bis 15.1.01.
Wer was wissen möchte, bitte per Mail an mich melden.


Grüße an alle
Tanja




_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/11 19:40:37
From: Tanja <harant(a)freenet.de>

Hallo Alfred,

tut mir wirklich leid, daß ich mich so undeutlich ausgedrückt hab mit meiner
Abkürzung.
Man geht immer davon aus, daß das bißchen was man weiß allen bekannt ist.
Das Buch heißt:
Bestandsverzeichnis der Deutschen Zentralstelle f. Genealogie Leipzig Teil 1
und die dort verwahrten Kirchenbuchunterlagen der östlichen Provinzen Posen,
Ost- u. Westpreußen, Pommern und Schlesien.


Gruß
Tanja


----- Original Message -----
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
To: Tanja <harant(a)freenet.de>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 7:22 PM
Subject: Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1


Hallo Tanja,

was steht da dirn ? vieleicht habe ich Fragen.
viele Grüsse, Alfred
++++++++++++++

To:             <genealogie(a)ecircle.de>, <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Date sent:      Tue, 9 Jan 2001 20:52:40 +0100
From:           "Tanja" <harant(a)freenet.de>
Subject:        [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

> Hab das Buch bis 15.1.01.
> Wer was wissen möchte, bitte per Mail an mich melden.
>
>
> Grüße an alle
> Tanja


_______________________________________________________________
Genealogie:  Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten).
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke,
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz);
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere
Nebenzweige b. Glatz  Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel,
Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~




Re: AW.:[SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/11 19:40:38
From: Tanja <harant(a)freenet.de>

Hallo Andreas,

in diesem Buch fand ich nichts über diese Orte,
aber in einem anderen Buch fand ich folgenden Eintrag:

Alphabetische Register von schlesischen Militärkirchenbüchern nach
Garnisonorten
Oppeln Taufen, Trauungen, Begräbnisse 1834-1939 Geheimes Staatsarchiv Berlin
Tarnowitz, Oberschl. Tf 1913-1920 Tr 1913-1918 Bg 1914-1919 Geheimes
Staatsarchiv Berlin
und
Anmerkungen zum Register der schlesischen Militärkirchenbücher (kath.
Garnisonkirchenbücher)
Oppeln Tf, Tr, Bg 1869-1944 Katholisches Militärbischofsamt, Bonn, Koblenzer
Str. 117 a

Was das genau bedeutet weiß ich auch nicht. Man müßte mal dort nachfragen.

Wenn jemand etwas darüber sagen kann, ob das wirklich nur Register sind oder
KB-Abschriften
oder was auch immer. Der soll das doch bitte über die Liste bekannt geben.
Vielleicht hat ja
der eine oder andere schon Erfahrungen mit diesen Stellen gemacht.

Liebe Grüße
Tanja




----- Original Message -----
From: Andreas Luppa <aluppa(a)netcologne.de>
To: <harant(a)freenet.de>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 8:32 PM
Subject: AW.:[SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1


Hallo Tanja,

da ich noch ein "Frischling" auf dem Gebiet der Ahnenforschung bin, würde
ich
gerne mal wissen, was für Infos dieses Verzeichnis enthält.

Ich suche ganz konkret nach Vorfahren aus Tarnowitz (Luppa) und Oppeln
(Golombek). Könnte man da was drüber finden?

Gruß
Andreas




[SCI] Schlesien-L digest, Vol 1 #333 - 30 msgs / Message Nr. 3, Wein

Date: 2001/01/11 21:13:24
From: ISATTEAM <ISATTEAM(a)aol.com>

Hallo Ina,
es ist richtig bei all dem Nachforschen sollte man den gelegentlichen Spass 
nicht zu kurz kommen lassen. Die ersteigerte Flasche dürfte inzwischen auch 
angekommen sein. Vielleicht hören wir noch davon ?? Das Bobertal ist lang, 
aber ich glaube dass der Wein eher aus der Nähe von Grünberg kommt, nicht aus 
dem Riesengebirge.
Das Gedicht ist lustig und bestätigt meine eigene Erfahrung (als 10-jähriger 
Junge) der Wein war wirklich extrem sauer.
MFG Joachim


[SCI] MENZEL + WOHLE in Galbitz Krs. Oels

Date: 2001/01/11 21:15:24
From: Helmcke von der Ohe <Helmcke.vonderohe(a)t-online.de>

Liebe Schlesien-Forscher,

Es sieht ja leider so aus, dass ich niemanden finden werde, der sich für diese 
Namen an diesem Ort interessiert, möchte es aber trotzdem noch einmal versuchen:

Der Urgrossvater meiner Frau, Johann Gottlieb MENZEL heiratete 1859 in 
Belgern/Elbe. Aus seinem Heiratseintrag geht hervor, dass er 1836 in Galbitz 
(heute Golebice), Kirchspiel Mühlwitz (heute Milowice) geboren wurde. Seine 
Eltern werden genannt: Fleischermeister und Gastwirt Johann Heinrich MENZEL und 
seine erste Frau Susanna WOHLE in Galbitz, die beide 1859 bereits verstorben 
waren.

Gruss aus Achim, Helmcke von der Ohe


-----------------------------------------------------------------------
Genealogie: Suche in Schlesien nach:
MENZEL,WOHLE - Galbitz (Kreis Oels)
WEBER,RAUSCHIN - Georgendorf (Kreis Wohlau), Schwarzau (Kreis Lüben)
FRIEDRICH,GINZEL - Niedergläsersdorf (Kreis Lüben)
MAI,HOFFMANN - Krischütz (Kreis Wohlau)
FRÖHLICH,SCHUBERT - Groß-Wirsewitz (Kreis Guhrau)
-----------------------------------------------------------------------



Re: [SCI] Obernigk

Date: 2001/01/11 21:27:09
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Armin!

Sollte ich auf weitere Daten, für die Du Dich interessierst, finden, werde
ich sie Dir zukommen lassen.
Außerdem würde mich interessieren, ob Du selbst aus Obernigk stammst, da es
die Möglichkeit gibt, durch die Heimatortskartei Obernigk weitere Personen
aus Obernigk, die jetzt in Deutschland leben, ausfindig zu machen (sofern
sie in der Kartei eingetragen sind).

MfG

Torsten



[SCI] Erbuntertaenigkeit

Date: 2001/01/11 22:35:05
From: Claus Christoph <CChristoph(a)t-online.de>

Hallo Herr Schwarzer,

die Erbuntertänigkeit begann in Schlesien erst mit der Neuzeit,
d.h. mit der Entdeckung von Amerika. Der Zufluß von Edelmetall
aus Amerika führte zu schmerzlichen Inflationserscheinungen in
ganz Europa. Die oberen Stände hatten bis dahin feste Geldrenten
vom Landbesitz, die jetzt nominal nicht leicht zu ändern waren.
Die Kaufkraft des Geldes ging aber zurück. Es mußte etwas
geschehen.

Eine Lösung des Problems bestand im Raubrittertum, das damals
stark zunahm.
Die andere bestand darin, den Grundbesitz in Eigenbetriebe
einzubringen und persönliche Leistungen, d. h. Arbeitsleistungen
der Einwohner zu verlangen. Und damit diese nicht ausweichen
konnten, machte man neue Vorschriften, die die Freizügigkeit
stark einschränkten: die Erbuntertänigkeit wurde eingeführt,
übrigens in ganz Europa mit wenigen Inseln der Freiheit auf dem
Lande, nicht in Preußen oder Habsburg. 
Die Städte kannten sie nicht: Stadtluft macht bekanntlich frei!

In dem von mir bearbeiteten Kamenzer Klosterland machte sich
diese wenig bemerkbar, galt wohl mehr formal, da der Grundherr
seine Leute relativ zu anderen gut behandelte.

Offiziell endete die Erbuntertänigkeit mit den Steinschen
Reformen, d.h. mit der Bauernbefreiung.

Freundliche Grüße
Claus CHRISTOPH aus Hemmingen.



Re: [SCI] LEUBUS

Date: 2001/01/11 22:36:31
From: 00658667 <Bodo.Schwarzer(a)t-online.de>

Manfred Benkel schrieb:
> Liebe Liste,
>
> hat jemand Kenntnis von einer "Nervenheilanstalt" (Sanatorium?) bei
> LEUBUS /Kreis Wohlau. Hier soll mein Grossvater um das Jahr 1939 einige
> Wochen -nicht nur aus gesundheitlichen Gruenden- verbracht haben.
> Mit freundlichen Gruessen
> aus Porta Westfalica
> Manfred Benkel
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

Lieber Manfred, liebe Liste,

ich erinnere mich, dass "nach Leubus kommen" in etwa bedeutete "in die Heilanstalt 
kommen".  Habe nachgeblaettert und fand bestaetigt: 'Das Zisterzienserkloster 
Leubus wurde 1810 saekularisiert. Nach 1830 wurden die Klostergebaeude als Heil- 
und Pflegeanstalt genutzt. In den Wirtschaftsgebaeuden war ein Landesgestuet 
untergebracht.' (Klaus Ullmmann: Schlesien - Lexikon)

Mein erster Auftritt in dieser Liste. Forsche nicht selbst, sondern "lasse" 
forschen. Zur Person. Vater von CLSchwarzer aus Hameln.

MfG aus Barsinghausen  
Bodo Schwarzer 



Re: [SCI] Familienforschung / Mathematik/Verwandtenehen

Date: 2001/01/11 23:22:41
From: Peter Weiser <PWeiser(a)t-online.de>

Hallo Liste,

in Antwort auf Ursula's Beitrag:

> Verwandtenehen (4. Grades und höher) öfter vor. 
> Es ist mir entfallen, ab wann die Kirche Verwandtenehen in gerader Linie
> verboten hat, aber auch
> in solchen Fällen wurde öfter Dispens erteilt. 

Was kann man aus der Angabe über den Verwandschaftsgrad schliessen?
Z.B. bei diesem Eintrag:
"19na Junii visa et lecta dispensatione super impedimento 4to mixto 3tio 
consanguinitatis gradu sicut super consuetis denuntiationibus"

"4to mixto 3tio" - was muss man sich darunter vorstellen?

Heisst Verwandschaft 1. Grades: Bruder und Schwester, 2. Grades: Vetter und 
Cousine...?
Wenn ein offizieller kirchlicher Dispens erteilt wurde - ist das irgendwo 
verzeichnet (erzbischoefliche Archive)?

Ich ueberlege, ob so eine Angabe einem bei der Ueberwindung toter Punkte 
helfen koennte.

Vielleicht weiss hierzu ja jemand Naeheres...



Viele Gruesse


Peter

Peter Weiser
Comeniusstr. 35
D-69181 Leimen
Tel.: + 49 (0) 6224/922 499

http://home.t-online.de/home/pweiser/homepage.htm


Re: [SCI] LEUBUS

Date: 2001/01/11 23:41:25
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Manfred,

ich lebte damals im Kreis Wohlau (in Borschen bei Steinau) und habe von
dieser "Nervenheilanstalt" gehört. Diese Anstalt nannte man damals aber
etwas despektierlicher. 
An Einzelheiten kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich bin damals einige
Male mit meinen Eltern mit dem Fahrrad über Kreidel bei Leubus über die
Oder an der Anstalt vorbeigefahren auf dem Weg in den Kreis Liegnitz.

Gruß
Helmut
---------------------------------------------------------------------


Manfred Benkel schrieb:
> 
> Liebe Liste,
> 
> hat jemand Kenntnis von einer "Nervenheilanstalt" (Sanatorium?) bei
> LEUBUS /Kreis Wohlau. Hier soll mein Großvater um das Jahr 1939 einige
> Wochen -nicht nur aus gesundheitlichen Gründen- verbracht haben.
> Mit freundlichen Grüßen
> aus Porta Westfalica
> Manfred Benkel
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Breslauer Archiv

Date: 2001/01/12 07:20:36
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrte Frau Stankowski,

leider muß ich Ihnen widersprechen.
Zuerst, weil die Amtsprache in Polen polnisch ist,
werden bzw. müssen die Antworten grundsätzlich in 
dieser Sprache verfasst werden. Das Archiv ist auch eine 
staatliche Behörde.
Ferner aus meiner Praxis kann ich Ihnen sagen, daß man als 
Beamte/Angestellte in öffentlichen Dienst die Antworten auf Fragen
aus Polen durchaus in polnischer Sprache verfassen kann. Es 
kommt auf den Einzelfall an, vorausgesetzt man beherrscht
diese Sprache. 
Und ein Name kann bei uns auch nicht ohne weiteres geändert werden. 
Für alles muß ein Antrag gestellt werden. Den Namen konnte man
(aber mußte nicht) bereits in Friedland ändern.Vorher wurde man jedoch
gefragt. So einfach ist das nicht, wie Sie es schreiben. Es ist
auch legitim die deutsche Schreibweise von ehemaligen deutschen 
Orten zu verwenden. Ich gehe davon aus, daß die Archivangestellten 
ihre Anweisungen erhalten haben, die Namen in polonisierter Version
zu schreiben. In Polen wird z.B. München "Monachium" und Köln 
"Kolonia" genannt. Der Name Schäfer : auf Szefer umgeschrieben etc. 
Es kann aber auch sein, daß die Angestellten verunsichert sind 
und sicherheitshalber polnische schreibweise verwenden.
Möglicherweise können sie die alte deutsche Schrift nicht lesen.
Man müßte vielleicht bei der Antragsstellung um die korrekte deutsche 
schreibweise des Namens und des Ortes bitten.
Die einfachste Lösung wäre, uns diese STA-Bücher zurückzugeben (was
ich nicht glaube, daß es passiert) oder die Bücher zu verfilmen und uns
Kopien davon zu schicken. Die Mormonen haben z. B.ihre Microfilme 
in Polen für viel Geld gekauft.

MfG

Teresa Rossmann


[SCI] Kirchengemeinde Weigmannsdorf / Neiderlandisch

Date: 2001/01/12 08:48:48
From: heinz-joachim . laake <heinz-joachim.laake(a)exgate.tek.com>

Hallo Schlesienforscher,

ich habe 2 Fragen:

(1) Zu welcher Kirchengemeinden (ev./kath.) gehörte ca. 1900 der Ort
Weigmannsdorf, Kreis Fraustadt ?
     Lissen, Kreis Fraustadt? Deutscheck, Kreis Glogau?

(2) Auf 'www2.genealogy.net/gene/reg/SCI/sprachen-d.html' ist ersichtlich,
dass im Gebiet Fraustadt  
    der Dialekt 'Neiderlandisch' gesprochen wird. Wo hat der Begriff seinen
Ursprung? 
    Gibt es einen Bezug zu den Niederlanden, z.B. durch Zuwanderungen? 
    Ich stelle diese Frage, weil meine Vorfahren mit dem Namen 'Laake'  aus
dem Kreis Fraustadt stammen 
    und außerdem der Name 'Laake' mit Varianten in den Niederlanden
verbreitet ist.

Für eventuelle Hinweise besten Dank im voraus.

Best regards / Mit freundlichen Gruessen

       Heinz-Joachim Laake
	




Re: [SCI] Obernigk

Date: 2001/01/12 08:57:37
From: Wolfgang Marschall <wolmars(a)t-online.de>

Torsten Bohlen schrieb am 11.01.2001:
>Hallo Armin!
>
>Sollte ich auf weitere Daten, für die Du Dich interessierst, finden,
>werde
>ich sie Dir zukommen lassen.

Hallo Torsten,

habe dein Schreiben an Armin gelesen und dabei fiel mir ein, dass ich
in Obernigk auch suche. Allerdings handelt es sich im Moment nur um
eine Person. 

                Es ist Elisabeth MÜNCH * 28.09.1824 in Obernigk. 

Leider gibt es wohl Probleme mit den Kirchenbüchern so dass ein
forschen von hier schwer ist. Aber vielleicht fällt dir Elisabeth
Münch auf wenn du vor Ort die Bücher einsiehst. Ich würde mich sehr
freuen wenn du dann an mich denkst und die Daten für mich
aufschreibst.

Gruß Wolfgang

----------------------------------------------------
Wolfgang Marschall
Lange Streifen 18
28357 Bremen
049-421-272536

----------------------------------------------------
Wolfgang Marschall
Lange Streifen 18
28357 Bremen
049-421-272536



[SCI] Liwowski

Date: 2001/01/12 09:55:50
From: Smarzly, Andreas <Andreas.Smarzly(a)add.sgdnord.rlp.de>

Hallo Klaus Liwowski,

eine Frage, bistdu zufällig im Forschungsbüro der Mormonen in Koblenz am
forschen ?
Wenn nicht, dann habe ich eine Nachricht an Dich: als ich gestern wieder mal
dort war, habe iabe ich beim einpacken meiner Filme im Schrank ein Kästchen
mit Filmen gesehen, auf dem "Liwowski" drauf stand. Wenn Du es also nicht
bist, dann gibt es noch jemanden der nach diesem Namen forscht. Wenn Du
interessiert bist kann ich nächstes mal den "Obermormonen" dort nach dem
näherem   Angaben zu diesem Mitforscher fragen.

Gruß
Andreas Smarzly


Re: [SCI] Kirchengemeinde Weigmannsdorf / Neiderlandisch

Date: 2001/01/12 10:24:13
From: Thaufelder+Tzschoppe <Haus.Schlehenberg(a)t-online.de>

Sehr geehrte Herr Laake,

das Niederländische - auch neiderländisch genannt -, war ursprünglich vom 
Hochdeutschen sprachlich nicht weiter entfernt als das Niederdeutsche und
entwickelte sich von seinen besonderen Voraussetzungen her, zu einer eigen-
ständigen Sprache. Noch aus dem 17. Jahrhundert gibt es Zeugnisse, daß das
Niederländische / Neiderländische als Teil der deutschen Sprache empfunden
wurde.
Die Wanderung der mundartlichen Basis des jeweiligen niederländischen Schrift-
dialektes geht im Laufe der Geschichte parallel mit der Wanderung der wirt- 
schaftlichen und politischen Macht von Süden nach Norden.
Bei der hochdeutschen Ritterschaft galt Flandern ähnlich wie Frankreich als 
Vorbild. Das Flämisch-Reden wurde eine Modeerscheinung: viele Zitate in der
Literatur beweisen das.                  
Niederländisch / Neiderländisch wurde entlang der Oder parallel zur polnischen
Grenze gesprochen.

Viele Grüße vom ostfränkischen Sprachraum
Ingeborg Thaufelder aus der Stadt der Richard-Wagner-Festspiele
www.haus-schlehenberg.de

--------------------------------------------------------------------------------

heinz-joachim.laake(a)exgate.tek.com schrieb:
> Hallo Schlesienforscher,
>
> ich habe 2 Fragen:
>
> (1) Zu welcher Kirchengemeinden (ev./kath.) gehörte ca. 1900 der Ort
> Weigmannsdorf, Kreis Fraustadt ?
>      Lissen, Kreis Fraustadt? Deutscheck, Kreis Glogau?
>
> (2) Auf 'www2.genealogy.net/gene/reg/SCI/sprachen-d.html' ist ersichtlich,
> dass im Gebiet Fraustadt  
>     der Dialekt 'Neiderlandisch' gesprochen wird. Wo hat der Begriff seinen
> Ursprung? 
>     Gibt es einen Bezug zu den Niederlanden, z.B. durch Zuwanderungen? 
>     Ich stelle diese Frage, weil meine Vorfahren mit dem Namen 'Laake'  aus
> dem Kreis Fraustadt stammen 
>     und außerdem der Name 'Laake' mit Varianten in den Niederlanden
> verbreitet ist.
>
> Für eventuelle Hinweise besten Dank im voraus.
>
> Best regards / Mit freundlichen Gruessen
>
>        Heinz-Joachim Laake
> 	
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Breslauer Leichenpredigten

Date: 2001/01/12 11:17:38
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Schlesienfreunde,
heute fand ich einige interessante Zufallslinks:

http://www.uni-marburg.de/fpmr/tbk.htm
Titelblattkatalog der Leichenpredigten-Bestände der
Universitätsbibliothek Breslau

"Im Jahre 1981 wurde mit der Mikroverfilmung der Bestände an
Leichenpredigten in der Universitätsbibliothek Breslau, zu dem auch die
Bestände der Bibliothek der St. Peter-und-Pauls-Kirche in Liegnitz
zählen, begonnen. Die Verfilmung wurde durch Zuschüsse des
Bundesministerium des Innern ermöglicht und - nach einer durch die
politischen Ereignisse in Polen bedingten Unterbrechung - zwischen 1986
und 1994 fertiggestellt. Da ersichtlich war, daß die ca. 30.000
Leichenpredigten und sonstigen Trauerschriften dieser Sammlung in
absehbarer Zeit nicht durch Kurz- oder Intensivauswertungen erschlossen
werden können, wurden die Titelblätter der Trauerschriften kopiert und
zu einem Katalog zusammengestellt. Im Juli 1997 wurde dieses Projekt
abgeschlossen. Der Katalog ist alphabetisch nach den Namen der
Verstorbenen sortiert, so daß Interessenten feststellen können, ob im
Bestand Leichenpredigten auf eine bestimmte Person vorliegen. Die
ermittelten Predigten können als Mikrofilm eingesehen und ggf.
vollständig kopiert werden 
Erste Auswertungen des Bestandes ergaben folgende Resultate: 

Gesamtzahl der Texte: 30.497 Stücke (einschließlich Duplikate) auf
insgesamt 11.922 Einzelpersonen, davon: 
Leichenpredigten auf Angehörige des hohen Adels (beginnend mit dem
Grafen): 2.464 Stücke auf insgesamt 613 Einzelpersonen 
Leichenpredigten auf Angehörige des niederen Adels: 6.762 Stücke auf
insgesamt 2.620 Einzelpersonen 
Leichenpredigten auf Bürgerliche: 19.494 Stücke auf insgesamt 8.628
Einzelpersonen 

Zur Herkunft der Verstorbenen (bezogen auf Einzelpersonen): 

     Schlesien: 5.420 Verstorbene (rund 45,7% aller Adressaten von
Leichenpredigten) 
     Sachsen: 2.888 Verstorbene (rund 24,4% aller Adressaten) 
     Brandenburg-Preußen: 949 Verstorbene (rund 8,0% aller Adressaten) 
     Braunschweig-Lüneburg: 141 Verstorbene (rund 1,2% aller
Adressaten). 

Außer den Trauerschriften fanden sich, vor allem in Predigtsammlungen,
auch zahlreiche Varia zu verschiedenen Anlässen (beispielsweise
Taufpredigten, Geburtstags-, Namenstags- und Hochzeitsglückwünsche)." 

http://www.uni-marburg.de/fpmr/bericht.htm, da findet Ihr den Beitrag:
"Sicherungsverfilmung ausgewählter deutschsprachiger Altbestände in
der Universitätsbibliothek Breslau". Ein Bericht von Stephan Wannewitz.

Viele Grüße
Ursula Nordhorn


[SCI] Rybisch-Haus in Breslau

Date: 2001/01/12 11:17:51
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Breslau-Freunde,
einen interessanten Aufsatz, der auch genealogische Daten über die
Familie Rybisch beinhaltet, findet Ihr unter:
http://www.uni-marburg.de/fpmr/rybisch.htm
"Restaurierung des Portals des Rybisch-Hauses in Breslau"
von Rudolf Lenz

Viele Breslau/Wroclaw-Links sind zu finden unter:
http://pomoerium.com/regiones/breslau/bresllinks.htm

Viele Grüße
Ursula Nordhorn


[SCI] Johann Helmig

Date: 2001/01/12 11:30:17
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Schlesienfreunde,
noch ein Link-Fundstück:
Unter http://www.uni-marburg.de/fpmr/dis-bil2.htm findet Ihr die
Auswertung der Leichenpredigt eines Sattlergesellen Johann Helmig,
dessen Eltern "vor der Gegenreformation aus Schlesien in das liberale
Königreich Polen geflohen waren".

Die Hauptseite der Marburger Forschungsstelle für Personalschriften
erreicht Ihr unter der Adresse:
http://www.uni-marburg.de/fpmr/welcome.html

Viele Grüße
Ursula Nordhorn


[SCI] Bergakademie Clausthal

Date: 2001/01/12 13:53:23
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

Hallo Freunde,
kennt jemand die WWW Seite oder e-mail Adresse der Bergakademie Clausthal-Zellerfeld.
bitte um Nachricht. Danke !
Manfred Feinauer aus Heilbronn am Neckar
mafein(a)hst.net 



[SCI] Wappen von Neustaedtel

Date: 2001/01/12 17:16:06
From: horst . kroening <horst.kroening(a)debitel.net>

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wer kann mir helfen?
 Ich suche das Wappen von Neustädtel/Nove Miasteczko. Bei
http://www.bng.nl/ngw/indexgb.htm habe ich dazu nichts gefunden.
Danke.

Grüß aus Dresden
von Horst.



Re: [SCI] Bergakademie Clausthal

Date: 2001/01/12 17:23:06
From: 00658667 <Bodo.Schwarzer(a)t-online.de>

Manfred Feinauer schrieb:
> Hallo Freunde,
> kennt jemand die WWW Seite oder e-mail Adresse der Bergakademie
>  Clausthal-Zellerfeld.
> bitte um Nachricht. Danke !
> Manfred Feinauer aus Heilbronn am Neckar
> mafein(a)hst.net 
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

Lieber Manfred,

die Bergakademie Claausthal heisst jetzt "Technische UNiversitaet Clausthal".
www.tu-clausthal.de   email  webmaster(a)tu-clausthal.de  oder fuer Allgemeine Infos 
 info(a)tu-clausthal.de

Mfh  Bodo Schwarzer



[SCI] Re: Heilanstalt

Date: 2001/01/12 17:26:11
From: 00658667 <Bodo.Schwarzer(a)t-online.de>

Christine Teuchert schrieb:
> Guten Tag Herr Schwarzer,
> es waere der reine Gluecksfall, ich weiss, aber: steht in diesem
> Schlesien-Lexikon auch etwas ueber Jicin? Diese Stadt liegt zwar
> im heutigen Tschechien, aber vielleicht habe ich ja Glueck.
> Auch ich suche nach einer solchen Heilanstalt, diese soll es in
> Jicin gegeben haben, sogar mit eigenem Friedhof. Ich kann mir
> vorstellen, dass es das Gebaeude noch heute gibt, vermutlich
> anders genutzt als im Dritten Reich. Bis jetzt habe ich niemanden
> gefunden, der sich an diese Anstalt erinnern kann.
> Herzliche Gruesse
> Christine Teuchert
>
>
> > ich erinnere mich, dass "nach Leubus kommen" in etwa bedeutete "in die
> Heilanstalt
> > kommen".  Habe nachgeblaettert und fand bestaetigt: 'Das
> Zisterzienserkloster
> > Leubus wurde 1810 saekularisiert. Nach 1830 wurden die Klostergebaeude als
> Heil-
> > und Pflegeanstalt genutzt. In den Wirtschaftsgebaeuden war ein
> Landesgestuet
> > untergebracht.' (Klaus Ullmmann: Schlesien - Lexikon)
>
>
>
Liebe Frau Teuchert,

leider - mein schlaues Buch gab nichts her ueber Jicin. Ich bleibe aber am Ball.

MfG  Bodo Schwarzer 



[SCI] (no subject)

Date: 2001/01/12 18:55:27
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

Hallo Freunde und Ahnenforscher,
weiterhin suche ich Informationen zu FEINAUER in Franken, STAUBER in Schlesien,
RIEBECK und SCHMAUTZ in ganz Deutschland, auch Ostgebiete.
Danke für alle Zuschriften vorab.
Manfred Feinauer aus Heilbronn am Neckar 
mafein(a)hst.net



[SCI] Ahnensuche

Date: 2001/01/12 18:57:41
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

Hallo Freunde und Ahnenforscher,
weiterhin suche ich Informationen zu FEINAUER in Franken, STAUBER in Schlesien,
RIEBECK und SCHMAUTZ in ganz Deutschland; auch Ostgebiete:
Danke für alle Zuschriften vorab.
Manfred Feinauer aus Heilbronn am Neckar 
mafein(a)hst.net



[SCI] Filmlesegeraete

Date: 2001/01/12 19:15:27
From: Thomas Daroszewski <tomdaro(a)darodigital.de>

Hallo Liste,

ich habe heute vom sächsischen Staatsarchiv erfahren, das verfilmte
Kirchenbücher nicht zu kaufen seien, was ich schade finde, aber zu
wissenschaftlichen Zwecken und zur Erstellung von Ortsfamilienbüchern eben
doch verkauft werden, letzteres finde ich gut, weil ich dies für den Ort
LAUTEBRACH Kr. REICHENBACH vorhabe. Es dreht sich dort um die Jahre 1685 -
1766 und da ich sämtliche Bücher schon bei den Mormonen bestellt habe, weiss
ich, das sie z.T. extrem schwer zu lesen sind, weil sie z.T. verwaschen sind
oder die Pfarrer eine ziemlich "saumässige Klaue" hatten.

Zur Kostenabschätzung brauch ich neben den Preisen für die Filme ( erfrag
ich im Staatsarchiv) auch folgende Info, und da könnt ihr vielleicht helfen:
Weiss jemand konkret, wo man ein Lesegerät gebraucht oder neu kaufen kann
und was es kostet?

Tschaui

Thomas



[SCI] Wer findet die Orte von 1833 .

Date: 2001/01/12 19:17:12
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Liste,

Im Schönwalder Taufbuch sind Taufpaten aus 2 Orten
die ich nirgends Finde.

1. 	"Seitenau",  gab es diesen Ort oder ist Seitendorf gemeint.

2.	"Lebedan Münsterberg",  gabs so ein Ort oder ist ein Ortsteil
       von Münsterberg gemeint.

MfG Alfred
++++++++
_______________________________________________________________
Genealogie:  Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). 
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, 
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); 
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig und andere
Nebenzweige b. Glatz  Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel,
Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


[SCI] Ahnensuche SCHROETER,GEBHARD,GUERBIG. EINHORN, HALLWASS

Date: 2001/01/12 19:27:50
From: AJ Rodger <arodger(a)magma.ca>

Hallo Freunde und Ahnenforscher,

Ich suche Informationen in Kr. Bunzlau zu SCHROETER,  GEBHARD (Pilgramsdorf, Tillendorf), GUERBIG, u. WINKLER
Auch EINHORN (Lommatsch Sachsen u. Bunzlau) und HALLWASS (Lippusch Preussen u. Bunzlau)
Danke fuer alle Zuschriften vorab.

Annemarie Rodger
aus Ottawa ON Canada



[SCI] Re: Filmlesegeraete

Date: 2001/01/12 19:54:45
From: Viktor Steinfeldt <v.steinfeldt(a)mail.isis.de>

Guten Abend;
habe neulich in Mönchengladbach mit einem Mitarbeiter der Mormonen
gesprochen über die Anschaffung eines weiteren Lesegerätes für die dortige
Stelle. Die genaue Summe weiß ich jetzt nicht mehr, der Betrag liegt aber
bei weitem über einem neuen Computer. Daher wird von den Mormonen
langfristig erwägt die Mikrofilme digitalisiert lesen zu lassen am PC. Das
wäre viel preiswerter.
Mit freundlichen Gruessen aus Neuss a. Rhein

Viktor Steinfeldt
V.Steinfeldt(a)mail.isis.de



[SCI] Digital Fotografie

Date: 2001/01/12 20:43:44
From: Winfried Schoen <wima.schoen(a)t-online.de>

Hallo Alfred, hallo Listenteilnehmer

am Dienstag war ich nun *das erste Mal* bei den Mormonen (in Stuttgart) und
habe Foto-Aufnahmen mit  meiner Digitalkamera gemacht.
Was mir zuallererst aufgefallen ist: die Betreuung bzw. Unterweisung durch
das dortige, ehrenamtlich arbeitende, Personal ist hervorragend.
Ich habe dort das erste Mal die unterschiedlichen Aufnahmen von
Kirchenbüchern gesehen!
Es kommt tatsächlich in erster Linie darauf an, wie genau die Seiten von den
Mormonen abfotografiert wurden. Auch die Farbe des Papiers der Seiten spielt
eine große Rolle. Dann natürlich das Alter des Papiers und nicht zuletzt die
Handschrift des Schreibers.
Ich habe mal sechs Probebilder gemacht und diese dann im Computer
bearbeitet. Fazit: Manchmal ist es genau so gut, wenn man eine Kontakt-Kopie
macht.
Sollte sich jemand für die Preise interessieren:
Filmbestellung:  DM 10.-   Anlieferung in ca.14 Tagen, Auswertungszeit 1/4
Jahr.
Microfishbest.:  DM  1,-    (geht ev. in eigenen Besitz über)
1 Kopie            DM 0,10

Mit freundliche Grüssen

Winfried

----------------------------------------------------------------------------
--------------
----- Original Message -----
From: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
To: "Winfried Schoen" <wima.schoen(a)t-online.de>
Cc: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, January 10, 2001 7:22 PM
Subject: Re: [SCI] Digital Fotografie


> Hallo Winfried,
>
> > Auf weitere Beiträge von Euch bin ich sehr gespannt.
> ...Ich auch.
>
> Die Filmlesegeräte haben neben einer Vergrösserung auch eine
> Helligkeitseinstellung.
>
> Wenn man eine alte Kamera mit entsprechendem Diafilm hat,
> fehlt zwar die PC Bearbeitung, ein Projektor vergrössert ja auch.
> Somit ist nur noch die Blende und Belichtungszeit bzw. die
> Filmempfindlichkeit wichtig.
> Ob es praktikabel und preiswerter als Kopieen ist weis ich nicht.
> Viele Grusse, Alfred
> +++++++++++++++




[SCI] Erbuntertaenigkeit und Urbare

Date: 2001/01/12 21:05:44
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Hallo,

eine gute allgemeine Literatur zu
Erbuntertaenigkeit und Urbare ist:

"Die schles. Gutsherrschaften des ausgehenden
18. Jahrhunderts.
Auf Grund der firderizianischen Urbare und
mit besonderer Berücksichtigung der alten Kreise
Breslau und Bolkenhain-Landeshut."

Ernst Emil Klotz
Band 33 der Reihe
"Darstellungen und Quellen zur schles. Geschichte"
des Verein f. Geschichte Schlesiens.
Breslau, 1932
Nachdruck bei SCIENTA VERLAG AALEN, 1978

Wie gesagt, eine gute allgemeingültige Literatur, 
(also ohne Nennung von einzelnen Namen).


und tschuess...
                ...Volker

---------
volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.v-zimmer.purespace.de
(Kreise Striegau und Schweidnitz in NSL)



Re: [SCI] Filmlesegeraete

Date: 2001/01/12 21:07:16
From: Winfried Schoen <wima.schoen(a)t-online.de>

Hallo Thomas

es wäre doch überlegenswert, ob man ein Lesegerät für Micro-Fiche, die jetzt
überall aussortiert werden (wegen Umstellung auf Computer), nicht zu
gebrauchen wären für diesen Zweck? Ev. kleiner Umbau. Was meinst Du?
Diese Geräte kann man, wenn man Glück hat, sogar auf dem Müll finden! :-)

MfG

Winfried
----------------------------------------------------------------------------
----------------

----- Original Message -----
From: "Thomas Daroszewski" <tomdaro(a)darodigital.de>
To: "Schlesien-Liste" <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Friday, January 12, 2001 7:12 PM
Subject: [SCI] Filmlesegeraete


>
> Hallo Liste,
>
> ich habe heute vom sächsischen Staatsarchiv erfahren, das verfilmte
> Kirchenbücher nicht zu kaufen seien, was ich schade finde, aber zu
> wissenschaftlichen Zwecken und zur Erstellung von Ortsfamilienbüchern eben
> doch verkauft werden, letzteres finde ich gut, weil ich dies für den Ort
> LAUTEBRACH Kr. REICHENBACH vorhabe. Es dreht sich dort um die Jahre 1685 -
> 1766 und da ich sämtliche Bücher schon bei den Mormonen bestellt habe,
weiss
> ich, das sie z.T. extrem schwer zu lesen sind, weil sie z.T. verwaschen
sind
> oder die Pfarrer eine ziemlich "saumässige Klaue" hatten.
>
> Zur Kostenabschätzung brauch ich neben den Preisen für die Filme ( erfrag
> ich im Staatsarchiv) auch folgende Info, und da könnt ihr vielleicht
helfen:
> Weiss jemand konkret, wo man ein Lesegerät gebraucht oder neu kaufen kann
> und was es kostet?
>
> Tschaui
>
> Thomas
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l





Re: [SCI] Verwandtenehen

Date: 2001/01/12 22:20:54
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Liste,

Peter Weiser schrieb:

> Heisst Verwandschaft 1. Grades: Bruder und Schwester, 2. Grades: Vetter und
> Cousine...?
> Wenn ein offizieller kirchlicher Dispens erteilt wurde - ist das irgendwo
> verzeichnet (erzbischoefliche Archive)?
Wenn ich mich nicht täusche, gab es je nach Schwere des Falles (d.h.
Verwandschaftsgrad) verschiedene Instanzen, die den Dispens erteilt
haben. In dem Zitat aus der Kunzendorfer Chronik wurde meistens ein
bischöflicher, ein Mal aber ein päpstlicher Dispens erteilt. Gibt es
diesbezüglich Unterlagen im Vatikan? 
 
> Ich ueberlege, ob so eine Angabe einem bei der Ueberwindung toter Punkte
> helfen koennte.
 
Das habe ich auch schon erwogen, wobei ja die Dispenserteilung bei der
Eheschließung im Kirchenbuch vermerkt wurde. Fragt sich aber, wie oft
ein Dispens beantragt und nicht erteilt wurde? Wo wurden die
"Negativbescheide" vermerkt? Ein Forscherkollege erzählte mir, es hätte
auch Fälle gegeben, wo nach der Eheschließung die Ehe annuliert wurde,
weil der Pfarrer erst nach dem Vollzug der Ehe entdeckte, daß die
Brautleute miteinander verwandt waren. Ist einem von Euch auch so ein
Fall vorgekommen? 

Viele Grüße
Ursula


[SCI] Kirchenbuecher in Leipzig

Date: 2001/01/12 22:49:10
From: Michael Leufert <M.Leufert(a)gmx.net>

Hallo!
Wenn man Glück hat und die Mitarbeiter einen guten Tag haben in Leizig,
dann kostet eine Kopie einer angeforderten Urkunde auch schonmal gar nichts.
Ich habe, unter Angabe der genauen Daten, eine Kopie der Geburtsurkunde
meiner Urgroßmutter dort umsonst erhalten.

Gruß
Michael L.

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] RE: Breslauer Archiv

Date: 2001/01/13 00:10:59
From: Sonja Stankowski <sonja.stankowski(a)gmx.net>

Sehr geehrte Frau Rossmann,

ich stimme Ihnen völlig zu. Natürlich ist Polnisch in Polen Amtssprache,
ich schreibe auch nur in Polnisch dorthin. Ich wollte eigentlich nur einige
Gemüter aus der Liste etwas "beruhigen", da schon des Öfteren Klagen und
Wutausbrüche kamen, gerade weil die Antwort in Polnisch war und weil die Namen
verändert waren. Ich denke, diese Liste sollte der Familienforschung dienen
und nicht der Aufwärmung von nationalen Stereotypen.

Wenn Sie als Angestellte des öffentlichen Dienstes Anfragen in Polnisch
beantworten, sind Sie sicher eine löbliche Ausnahme, denn die breite Masse der
deutschen Beamten kann es nicht. Andererseits haben Sie recht, deutsche
Beamte sind nicht verpflichtet, in Deutsch zu antworten. Aber würde sich ein
normaler Beamter die Mühe machen, z.B. bei einer Anfrage aus den USA, die
Urkundenbestandteile auch noch ins Englisch zu übersetzen? 

Die Namensgebung war und ist immer Streitpunkt, aber ich denke, dass da
beide Seiten sehr stur sind. Sie haben angeführt, dass die Namensänderung in
Deutschland beantragt werden muss. Ich kenne auch genügend Übersiedler, deren
Namen geändert wurden. Und Frauen können teilweise nicht mal die weibliche
Endung auf "-owska" beibehalten, weil sie in Deutschland den gleichen Namen
tragen müssen wie der Vater.

MfG

Sonja Stankowski

> Message: 12
> To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
> Date: Thu, 11 Jan 2001 20:49:32 +0100
> From: Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de (Andreas Waligorski)
> Subject: [SCI] Breslauer Archiv
> 
> Sehr geehrte Frau Stankowski,
> 
> leider muß ich Ihnen widersprechen.
> Zuerst, weil die Amtsprache in Polen polnisch ist,
> werden bzw. müssen die Antworten grundsätzlich in 
> dieser Sprache verfasst werden. Das Archiv ist auch eine 
> staatliche Behörde.
> Ferner aus meiner Praxis kann ich Ihnen sagen, daß man als 
> Beamte/Angestellte in öffentlichen Dienst die Antworten auf Fragen
> aus Polen durchaus in polnischer Sprache verfassen kann. Es 
> kommt auf den Einzelfall an, vorausgesetzt man beherrscht
> diese Sprache. 
> Und ein Name kann bei uns auch nicht ohne weiteres geändert werden. 
> Für alles muß ein Antrag gestellt werden. Den Namen konnte man
> (aber mußte nicht) bereits in Friedland ändern.Vorher wurde man jedoch
> gefragt. So einfach ist das nicht, wie Sie es schreiben. Es ist
> auch legitim die deutsche Schreibweise von ehemaligen deutschen 
> Orten zu verwenden. Ich gehe davon aus, daß die Archivangestellten 
> ihre Anweisungen erhalten haben, die Namen in polonisierter Version
> zu schreiben. In Polen wird z.B. München "Monachium" und Köln 
> "Kolonia" genannt. Der Name Schäfer : auf Szefer umgeschrieben etc. 
> Es kann aber auch sein, daß die Angestellten verunsichert sind 
> und sicherheitshalber polnische schreibweise verwenden.
> Möglicherweise können sie die alte deutsche Schrift nicht lesen.
> Man müßte vielleicht bei der Antragsstellung um die korrekte deutsche 
> schreibweise des Namens und des Ortes bitten.
> Die einfachste Lösung wäre, uns diese STA-Bücher zurückzugeben (was
> ich nicht glaube, daß es passiert) oder die Bücher zu verfilmen und uns
> Kopien davon zu schicken. Die Mormonen haben z. B.ihre Microfilme 
> in Polen für viel Geld gekauft.
> 
> MfG
> 
> Teresa Rossmann

-- 
Sonja Stankowski, Leipzig, Germany, EMail:  sonja.stankowski(a)gmx.net

Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net


Re: [SCI] Digital Fotografie

Date: 2001/01/13 00:32:47
From: Winfried Schoen <wima.schoen(a)t-online.de>

Hallo Alfred

die Bilddateien haben als ".bmp" ca.2,9 MB und als ".jpg" ca. 310 KB !
Da hast Du schon recht mit der Auswertung am eigenen PC. Mit einem guten
Grafikprogr.
kann man noch allerhand herausholen. Wenn Du ein Probebild möchtest (zum
probieren), kann ich Dir schicken.
Ich arbeite im Kreis Hirschberg/Riesengebirge. Meine gesuchten Verwandten:
s.u.

MfG    Winfried
***********************************
Ich suche folgende Vorfahren in Schlesien:
------------------------------------------
im Kreis Hirschberg/Riesengebirge:
SCHOEN
EXNER
PEUKER
ENDE
WITTIG
WATZEL
SCHOLZ
HERDEN
---------------------------
im Kreis Liegnitz:
RIEGER
KELLER
*************************************
----- Original Message -----
From: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
To: "Winfried Schoen" <wima.schoen(a)t-online.de>
Sent: Friday, January 12, 2001 11:41 PM
Subject: Re: [SCI] Digital Fotografie


Hallo Winfried,

danke für Deine Info. Wie gross sind die "jpg" Bilddateien der Aufnahmen ?
War gestern auch beim Filmlesen, die Berlichtung und die alten
Handschriften sind vorort oft nicht zu entziffern. Es ist sicher bequemer
mit
der Vergrösserung am PC die Auswertung in Ruhe zu machen.
Welchen Ort bearbeitest Du ?

Viele Grüsse Alfred
++++++++++++++





AW: [SCI] Verwandtenehen

Date: 2001/01/13 01:19:43
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Wenn ich mich nicht täusche, gab es je nach Schwere des Falles (d.h.
| Verwandschaftsgrad) verschiedene Instanzen, die den Dispens erteilt
| haben. In dem Zitat aus der Kunzendorfer Chronik wurde meistens ein
| bischöflicher, ein Mal aber ein päpstlicher Dispens erteilt. Gibt es
| diesbezüglich Unterlagen im Vatikan?
|
| Viele Grüße
| Ursula
|____________________________________________________________________

Liebe Frau Nordhorn,

je nach Verwandtsgrad wurde die Dispens gegen entsprechende Bezahlung
durch den Bischof erteilt, nur in ganz wenigen Ausnahmen durch den Va-
tikan. Das ist beispielsweise immer der Fall bei Herrscherhäusern, da
auch für eine Ungültigkeitserklärung einer Ehe in diesen Kreisen dann
nur die päpstlichen Instanzen (Rota) zuständig sind. Diese Bestimmung
lautet:

>Gesetze gelten grundsätzlich allgemein und sind abstrakt formuliert;
deshalb können sie die konkrete Lebenswirklichkeit nicht immer hinrei-
chend berücksichtigen. Einer sich hieraus ergebenden Härte versucht
die Dispens abzuhelfen. Insbesondere in der kanonischen Rechtsordnung
spielt Dispens eine große Rolle und bezeichnet die Aufhebung der Ver-
pflichtungskraft eines (rein kirchlichen) Gesetzes, die für den Ein-
zelfall von der zuständigen Autorität gewährt wird (für die katholi-
sche Kirche s. c. 85 Codex Iuris Canonici [CIC]); das Gesetz selbst
jedoch bleibt bestehen. In der katholischen Kirche kann außer dem Papst
auch der Diözesanbischof von allgemeinen und partikularen Gesetzen
dispensieren, sofern dies zum geistlichen Wohl der Gläubigen beiträgt;
als Beispiel hierfür kann die Dispens von der kirchlichen Eheschlie-
ßungsform bei der religions- und bekenntnisverschiedenen Ehe angegeben
werden (vgl. cc. 1127, 1129 CIC). Die Dispens von bestehenden Gesetzen
ist dem Apostolischen Stuhl (Papst / Kurie) vorbehalten (c. 87 CIC);
dies gilt z.B. für die Befreiung von der Zölibatsverpflichtung. Für
jede Dispenserteilung muß ein gerechter und vernünftiger Grund gegeben
sein (c. 90 § 1 CIC); weil durch die Dispens das dem Gemeinwohl die-
nende Gesetz zugunsten eines einzelnen durchbrochen wird.<

So lautet die amtliche Erklärung. Da jedoch dabei der Willkür wirklich
Tür und Tor geöffnet werden, gibt es eine solche Regelung in der evan-
gelischen Kirche nicht. Ich darf bei dieser Gelegenheit darauf hinwei-
sen, daß dieses Thema "Dispens" auch in meinem Buch angesprochen wird.
Wenn man in der Suchmaschine www.google.com den Suchbegriff "Dispense
für Blutsverwandtschaft" eingibt, dann ist das erste Ergebnis "Untitled"
mein Buch.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/









[SCI] Zufallsfunde, Nachtrag 1833

Date: 2001/01/13 01:59:32
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo, wieder einige Zufallsfunde, Nachtrag zu 1833.

Viele Gruesse Alfred
++++++++++++++++

Pfarrkirche Schönwalde Kr. Frankenstein
Film: # 1732614, Taufen: 1830-1857

Stand: 13.01.2001, Schrift: Times New Rom, 10
*****************************************************
Die Mitschriften wurden willkürlich ausgewählt.
Reihenfolge der Eintragungen:
Jahreszahl, Taufnummer, Eltern (Vater und Mutter-Geburtsname), Ort.
Bei älteren Filmem fehlt der Geburtsname der Mutter.
S=Sohn oder T=Tochter mit meist 3 Vornamen =R ist Rufname,
Geburts,-und Tauftag in der Form: Tag./Tag.Monat.Jahr.
Älteren Filme enthalten nur noch den Tag der Taufe.
P =Taufpaten, Namen, manchmal auch Berufsstand und Ort.
Sd., Td., ist Sohn des, Tochter des.
Ed. ist Ehefrau/Eheweib/Ehewirtin des. ++ = Sterbedatum.
v.h., a.v.h., ist von hier, alle von hier aus Schönwalde.
? und ~ bedeutet unleserlich.
Fehlerhafte Eintragungen sind unvermeidlich und müssen
gegengeprüft werden.
*****************************************************

---1833---

1833-01-Anlauf Franz und Johanna Moschner, Schönwalde,
S-Franz Josef Johann 1./1.1.1833

1833-03-Welzel Joseph und Johanna Wachsmann, Schönwalde,
T-Maria Francisca Johanna 9./12.1.1833

1833-04-Kulbe Bernard und Elisabet Exler, Schönwalde,
T-Josepha-R Johanna Anna 17./20.1.1833
P-Ignatz Exler, Gerichtsscholz und
Stellenbesitzer, Krämer und Schuhmacher,
P-Ignatz Baum, beide aus Briesnitz.

1833-06-Lappelt Joseph und Johanna Tamme, Schönwalde,
S-Josef-R Anton Caspar 19./22.1.1833
P-Anton Lappelt, Junggesell und
Schneidermeister in Königshain Kr. Glatz,
P-Caspar Lappelt, Gärtner in Frankenstein,
P-Johanna Meißner, Ed. verstorbenen
Anton Meißner.
Anm: 26.2.1853, Taufschein wegen Militär,
häufiger Eintrag von 1852/1853...

1833-07-Hoffmann Josef und Carolina Hartwig, Schönwalde,
T-Mathilde-R Carolina Johanna 22./27.1.1833
P-Bernard Pohl, Freibauer in
Lebedan Münsterberg,
P-Johanna, Jungfer, Td. Joseph Klinke in
Baerwalde,
P-Ignatz Hiß?linger, Braumeister in
Seitenau?

1833-09-Volkmar Franz und Rosalia Martin, Schönwalde,
S-Franz Robert Joseph 25./26.1.1833

1833-13-Simon Francisca , Herzogswalde,
uneheliche Tochter
T-Caroline Pauline 12./17.2.1833
P-Joseph Pietsch, Junggesell aus Wiltsch,
P-Theresia, Ed. Bauer
Joseph Dierich aus Wiltsch
P-Barbara, Ed. Einlieger und Weber
Joseph Simon in Herzogswalde.

1833-14-Köhler Carl und Marta Feige, Schönwalde,
S-Franz-R Florian Josef 16./18.2.1833
P-Florian Feige, Einlieger in Raudnitz,

1833-15-Hain Ignatz und Veronika Nitschke, Oberschönwalde,
S-Franz Johann Ignatz 24./26.2.1833

1833-28-Köhler Theresia, , Schönwalde,
unehel. Tochter getauft
T-Theresia Thecla Maria 17./19.3.1833
P-August Köhler, Ihnggesell,
P-TheclaWalther,
P-Mariana, Ed. Häusler und Weber
Florian Becke, alle von Schönwalde.

1833-34-Herrmann August und Josepha Franke, Herzogswalde,
Görtner und Schneider,
T-Florentine Augustine Bertha-R 1./2.4.1833

1833-36-Bartsch Johann und Theresia Ehr?ler?, Raschgrund
S-Johann=R Florian Josef 7./7.4.1833

1833-41-Meißner Franz und Barbara Hirsch?, Herzogswalde,
S-August Albert Josef 19./20.4.1833

1833-55-Ihmann Johann und Ludmilla Berger, Schönwalder,
Schuhmacher,
S-Albert Josef Franz 26./28.5.33

1833-57-Mescheder Heinrich und Veronika Ludwig, Schönwalde,
S-Robert Ernst Wilhelm 2./2.6.1833

1833-60-Steiner Johann und Theresia Maschner, Schönwalde,
Bauer,
S-August Anton Ernst 8./13.6.1833

1833-67-Hannig Franz und Johanna Raschdorf, Schönwalde,
T-Carolina Luise Ernestine 14./15.7.1833
P-Barbara, Ed. verst. Häusler
Johann Großer in Raschgrung,
P-Christiane, des Verst. Gastwirt
Carl Helbig v.h.
P-Schuladjuvant Ernst Plaschke v.h.

1833-68-Vogt Florian und Theresia Schön, Raschgrund,
Einlieger und Weber,
S-Franz Florian Joseph 17./19.7.1833
P-Joseph Vogt, Junggesell und Weber,
P-Johann Schön, Junggesell und Weber, beide
in Raschgrund,
P-Theresia, Td. N. Langnickel v.h.

1833-69-Stör Franz und Ludmilla Neumann, Schönwalde,
S-Jacobi Apollonari Franz 22./25.7.1833
P-Johanna, Ed. Gärtner Anton Löffler in
Volpersdorf,
P-Francisca, Jungfer, Td. Auszügler
Joseph Gebauer, Auszügler in Volpersdorf,
P-Anton Pfeiffer, Schuladjuvant v.h.

1833-111-Heinze Theresia, unehel. Sohn geb, Schönwalde,
S-Wendelin Franz Joseph 28./29.10 1833
P-Joseph Heinze, Junggesell, Sd.
Anton Heinze, Kirchenwächter,
P-Theresia, Jungfer, Td. Bauergutsbesitzer
und Kirchenvorsteher Gerhard Bittner,
P-Veronika, Jungfer, Td. Bauer und ~Händler
Gregor Welzel, alle von hier.

1833-113-Niegtsch Ernst und Anna Maria Dempe, Schönwalde,
herschaftlicher Schäfer,
S-Ernst Wilhelm 15./15.11.1833
P-Hebamme Barbara Grammel,
P-Adjuvant Ernst Plaschke,
P-Einliegerfrau Barbara Dieriek oder Dierick,
alle von Schönwalde.


_______________________________________________________________ Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig; Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de> ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Re: [SCI] Re: Filmlesegeraete

Date: 2001/01/13 15:20:20
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Viktor und andere Ahnenforscher.

So eine handelsübliche CD hat Platz für ca. 800kB -künftigen 
Weiterentwicklungen lassen sich noch nicht berücksichtigen- 
und mit 1 DM sind diese Silberlinge auch sehr preiswert.
Meine bisherigen Daten -etwa 1000 Taufen im Textformat- würden
zwar 10 mal darauf unterzubringen sein, anders ist es bei den 
Kirchenbüchern. 
Die lassen sich wegen der Handschrift nicht wie ein Telefonbuch 
automatisch übersetzen. Nur der Mensch vollbringt diese 
mühsamme Leistung. Also, müssten die Kirchenbuchseiten als 
Bilddatein gespeichert werden.
Eine Seite oder Doppelseite bringt etwa 100-300 kB an Bilddaten.
Die mir bekannten Kirchenbücher haben oft Eintragungen über 
20 Jahre. Selbst wenn 4 Eintragungen auf einer Doppelseite Platz
finden und jedes Jahr nur 100 Eintragungen erfolgten würden über
50 MB Daten je Film anfallen. Damit liessen sich 50-100 CD's füllen. 

Wir müssen es also unseren Nachkommen überlassen dieses
Problem zu lösen oder jeder übersetzt fleissig weiter, die 
Textdaten haben zwar Übersetzungsfehler lassen sich im 
Gegensatz zu Bildern überal bequem unterbringen und maschinell
abfragen.

Viele Grüsse Alfred
++++++++++++++

From:           	v.steinfeldt(a)mail.isis.de (Viktor Steinfeldt)
To:             	"Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Subject:        	Re: [SCI] Re: Filmlesegeraete
Date sent:      	Sat, 13 Jan 2001 02:19:21 +0100

> Hallo Alfred,
> soweit ich den Mitarbeiter richtig verstanden habe, soll daran gedacht sein,
> die Filme auf CD zu überspielen.
> Diese würden dann vor Ort ausgelesen anstatt der üblichen Filmkopie. Die
> Filmtechnologie ist halt viel teurer, das Lesegerät kostet einige 1000.-
> Man hätte dann auch mehr Kapazitäten in den Lesestellen und der Bedarf
> steigt.
> Mit freundlichen Gruessen aus Neuss a. Rhein
> 
> Viktor Steinfeldt
> V.Steinfeldt(a)mail.isis.de
> 
> 


_______________________________________________________________
Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten).
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke,
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz);
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig;
Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz,
Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
______________________________________________________________


Dispens (was: [SCI] Verwandtenehen)

Date: 2001/01/13 15:43:44
From: BarbaraRommel <BarbaraRommel(a)aol.com>

Hallo Ursula,

zum Thema Dispens, der ja nicht nur bei Verwandtenehen sondern auch im Fall 
gemischt-konfessioneller  Ehen notwendig war, hier aus meiner Erfahrung 
folgendes:

Nach Auskunft des Bischöflichen Zentralarchivs in Regensburg war dafür das 
Ordinariat in Breslau zuständig und wegen näheren Auskünften sollte ich mich 
an das Archiv des Erzbistums Breslau wenden. Anschrift:
Archiwum Archidiecezjalne Wroclaw
ul. Kanonia 12
PL - 50-328 Wroclaw

Das habe ich dann auch im Februar vergangenen Jahres und später noch einmal 
im Juni per Einschreiben getan. Beide Male leider ohne Erfolg. Ich habe bis 
heute keine Antwort erhalten :-(  
Aber vielleicht hast Du ja mehr Glück.

Schöne Grüße aus Cottbus
Barbara


******************************************************************************

*******
Genealogie:
Suche in Oberschlesien, vorwiegend Kreise Groß Strehlitz und Tost-Gleiwitz 
SCHOLTYSIK, SCHNURA, NOGLIK, HENKEL, RZEPKA, OBLONCZEK, PRUSKO, ZIELONKA, 
ZYCHALA, PRZEPIOR, GOWIN, BIENIEK, ZIENTEK, GRALA und in Niederschlesien, in 
Zibelle, Kreis Rothenburg, SCHROETER
******************************************************************************

*******


[SCI] Internetadresse fuer Kirchenbuchsuche bei den Mormonen

Date: 2001/01/13 17:10:52
From: Walter Schipke <Walter.Schipke(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,

vielleicht könnte mir jemand noch einmal auf die "Sprünge" helfen!
Vielen Dank im voraus und herzliche Grüße aus Wildenbruch

Walter



[SCI] Kettenbuchbibliothek in Oels

Date: 2001/01/13 17:11:21
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Liste,

wer gerade den Mut verloren hatte, weiter zu forschen, weil er einen
"Toten Punkt" nicht überwinden kann oder sich über renitente
Archiv- bzw. Kirchenamtsmitarbeiter ärgert, der kann nach dem Durchlesen
der spannenden Geschichte
der Wiederauffindung und Restaurierung der Kettenbuchbibliothek in Oels
von Rudolf Lenz
http://www.uni-marburg.de/fpmr/kettenbu.htm
neuen Mut fassen.

Viele Grüße
Ursula


Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/13 17:23:36
From: Walter Schipke <Walter.Schipke(a)t-online.de>

> To:             <genealogie(a)ecircle.de>, <Schlesien-L(a)genealogy.net>
> Date sent:      Tue, 9 Jan 2001 20:52:40 +0100
> From:           "Tanja" <harant(a)freenet.de>
> Subject:        [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1
>
> > Hab das Buch bis 15.1.01.
> > Wer was wissen möchte, bitte per Mail an mich melden.
> >
> >
> > Grüße an alle
> > Tanja
                      
Hallo Tanja,

könntest Du freundlicherweise einmal nachsehen ob die Orte ZINSDORF + SCHUBIN +
CHRISTUS-KIRCHE in der Stadt POSEN im Verzeichnis erscheinen!?
Vielen Dank für Deine Mühe und herzliche Grüße aus Wildenbruch

Walter



AW: [SCI] Internetadresse fuer Kirchenbuchsuche bei den Mormonen

Date: 2001/01/13 17:28:44
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

| -----Ursprüngliche Nachricht-----
| Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
| [mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Walter Schipke
| Gesendet: Samstag, 13. Januar 2001 17:09
| An: Schlesien-L(a)genealogy.net
| Betreff: [SCI] Internetadresse fuer Kirchenbuchsuche bei den Mormonen
|
|
| Liebe Listenteilnehmer,
|
| vielleicht könnte mir jemand noch einmal auf die "Sprünge" helfen!
| Vielen Dank im voraus und herzliche Grüße aus Wildenbruch
|
| Walter
| __________________________________________________________________

Lieber Herr Schipke,

die Anschrift lautet: www.familysearch.org/Search/searchcatalog.asp

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



Re: [SCI] Re: Filmlesegeraete

Date: 2001/01/13 17:49:13
From: Jesper Zedlitz <jesper(a)zedlitz.de>

> So eine handelsübliche CD hat Platz für ca. 800kB 
>
Ein kleiner aber entscheidender falscher Buchstabe: nicht "800 Kilobyte, sondern
800 Megabyte".

> Die lassen sich wegen der Handschrift nicht wie ein Telefonbuch
> automatisch übersetzen. Nur der Mensch vollbringt diese
> mühsamme Leistung. Also, müssten die Kirchenbuchseiten als
> Bilddatein gespeichert werden.
> Eine Seite oder Doppelseite bringt etwa 100-300 kB an Bilddaten.
>
Also kurze neue Rechnung: nehmen wir mal eine 'normale' CD mit 640MB. Das gibt
dann rund 2000 Seiten - kein Problem ein ganzes Kirchenbuch auf eine CD zu
bekommen.

Gruß
Jesper

-- 
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
|  Jesper Zedlitz            EMAIL    : jesper(a)zedlitz.de      |
|                            HOMEPAGE : http://www.zedlitz.de  |
|                            ICQ#     : 23890711               |
+--------------------------------------------------------------+
|  Schlesien-Seite           http://www.genealogy.net/reg/SCI/ |
|  Schleswig-Holstein-Seite  http://www.genealogy.net/reg/SCN/ |
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+



[SCI] Nachlass von Verstorbenen

Date: 2001/01/13 18:51:40
From: Reinhard Koperlik <h.koperlik(a)t-online.de>

Liebe Listenmitglieder,

ich habe eine Frage ueber den Nachlass von Verstorbenen:
Was geschieht mit den privaten Dingen  (wie zum Beispiel den persoenlichen
Papieren wie Personalausweis u. a.),  wenn eine Person, die alleinstehend
war, verstorben ist?

Hier mein Fall:
Mein Grossvater, sein Bruder und seine zwei Schwestern wurden in
Ottmuth/Kreis Gross Strehlitz geboren (1888-1892). Die zwei Brueder
verliessen, ziemlich jung, das Elternhaus. Die beiden Schwestern zogen im 2.
Weltkrieg nach Berlin. Die eine Frau verstarb unverheiratet 1959 in Berlin.
Ihre Schwester war Witwe, hatte keine Kinder und verstarb 1965 auch in
Berlin. Von beiden habe ich die letzte Anschrift, wo sie gewohnt haben.
Nun kam mir die Ueberlegung, was mit den privaten Dingen, also dem Nachlass
geworden ist? Mich wuerde der Verbleib von  Geburts-, Heirats- und
Sterbeurkunden interessieren. Oder wurden solche Dinge nach der
Haushaltsaufloesung weggeworfen, wenn keine Nachkommen da waren?
Koennte es moeglich sein, dass das Nachlassgericht in Berlin mir
diesbezueglich weiterhelfen kann?

Vielleicht ist diese Moeglichkeit nach seinen Vorfahren zu suchen fuer
einige auch interessant.

Wer hat in diesem Fall schon Erfahrung?


Viele Gruesse

Reinhard Koperlik



AW: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/13 18:55:26
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Hallo Tanja,
|
| könntest Du freundlicherweise einmal nachsehen ob die Orte
| ZINSDORF + SCHUBIN +
| CHRISTUS-KIRCHE in der Stadt POSEN im Verzeichnis erscheinen!?
| Vielen Dank für Deine Mühe und herzliche Grüße aus Wildenbruch
|
| Walter
| ______________________________________________________________

Lieber Herr Schipke,

diese Orte sind zwar nicht in Schlesien, aber da ich so ziemlich
überall forsche, habe ich gerade einige Filme von Schubin vorlie-
gen. Wenn Sie etwas Bestimmtes suchen, dann würde ich das am Mon-
tag abend für Sie nachsehen.

Meines Wissens gibt es KB von Schubin nicht in Leipzig. Weder im
EZA in Berlin, sondern nur in Bromberg und bei den Mormonen gibt
es die entsprechenden Filme.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



[SCI] Neustädtl

Date: 2001/01/13 19:37:28
From: horst . kroening <horst.kroening(a)debitel.net>

Hallo Hans,

danke für die umgehende Übersendung des Wappens. Über die gelegentliche
Mitteilung der Quelle würde ich mich freuen.

Gruß Horst.



[SCI] Adressbuecher

Date: 2001/01/13 19:37:51
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo liebe Liste!

Ist jemand zufällig im Besitz von Adressbüchern von Breslau und/oder Hindenburg? Bin auf der Suche nach dem Namen "Ptaschnik" oder "Ptaschnick". Es handelt sich um meine Großmutter, von der ich leider keinerlei Daten weiß, nur daß Sie mal in Breslau und Hindenburg wohnhaft war.

Im Voraus vielen Dank

MfG

Torsten



[SCI] Kettenbuchbibliothek in Oels

Date: 2001/01/13 19:50:22
From: HTK-HAMBURG <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>

Hallo Ursula,
eine wirklich spannende Geschichte. Danke für den Hinweis.
Ich zitiere nur den letzten Satz:
"Darüber hinaus wurde von allen polnischen Gesprächsteilnehmern bestätigt,
daß die Existenz der Bibliothek besonders Ausländern gegenüber - also auch
gegenüber uns - bewußt verheimlicht worden sei, da man nicht Gefahr laufen
wollte, daß die Bibliothek Ziel von Raubzügen werden würde."

Genau das ist mein Eindruck, wenn es um die vielen verschollenen
Kirchenbücher geht, die uns für unsere Arbeit fehlen.
Meiner Ansicht nach kommt aber auch noch ein weiterer Gesichtspunkt hinzu.
Es ist die Angst vieler Polen, dass sie nach einer Aufnahme in die
europäische Gemeinschaft verstärkt mit Rückgabeforderungen von Grundeigentum
der früheren deutschen Besitzer und/oder deren Erben zu rechnen haben. Das
Beispiel der DDR hat dies nachhaltig jederman gezeigt, wie so etwas trotz
scheinbar eindeutiger Rechtsgrundlage laufen kann. Recht haben und Recht
bekommen sind häufig zweierlei Dinge. Das wissen nicht nur wir, sondern auch
alle anderen. Ich will hier nichts werten, sondern versuche mir nur die
Situation der künftig Betroffenen in Polen vorzustellen. Wie würden wir in
einer vergleichbaren Sitaution aus Sicht der heute in Schlesien lebenden
Menschen handeln ?? Antwort ist doch klar. Oder?
Grüße aus Hamburg
Joachim


Hallo Liste,

wer gerade den Mut verloren hatte, weiter zu forschen, weil er einen
"Toten Punkt" nicht überwinden kann oder sich über renitente
Archiv- bzw. Kirchenamtsmitarbeiter ärgert, der kann nach dem Durchlesen
der spannenden Geschichte
der Wiederauffindung und Restaurierung der Kettenbuchbibliothek in Oels
von Rudolf Lenz
http://www.uni-marburg.de/fpmr/kettenbu.htm
neuen Mut fassen.

Viele Grüße
Ursula

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Anfrage nach Kirchenbüchern

Date: 2001/01/13 19:56:57
From: Dr. K.-D. Albrecht <Dr.Albrecht(a)t-online.de>

Ich bin erst seit kurzem auf dieser Mailing List. Dadurch habe ich die
Hoffnung, auch in meiner Familienforschung weiterzukommen.
Wer kann mir weiterhelfen und Angaben machen, wo ich Kirchenbücher von
Tzschacksdof und Schönwalde bei Sorau finden kann?
Für einen kurzen Hinweis wäre ich dankbar.

Mit besten Grüßen
Klaus Albrecht



[SCI] Filmlesegeraete

Date: 2001/01/13 21:23:55
From: Winfried Schoen <wima.schoen(a)t-online.de>

Lieber Alfred Zahlten

das kann ich so nicht stehen lassen. Eine CD hat einen Speicherplatz von
600 - 700 MB!
Bitte überleg es Dir noch einmal ob wir es unseren Nachkommen überlassen
sollen! :-))

Mir freundlichen Grüssen

Winfried Schön

----------------------------------------------------------------------------
-------------
----- Original Message -----
From: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
To: "Viktor Steinfeldt" <v.steinfeldt(a)mail.isis.de>
Cc: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, January 13, 2001 4:21 PM
Subject: Re: [SCI] Re: Filmlesegeraete


> Hallo Viktor und andere Ahnenforscher.
>
> So eine handelsübliche CD hat Platz für ca. 800kB -künftigen
> Weiterentwicklungen lassen sich noch nicht berücksichtigen-
> und mit 1 DM sind diese Silberlinge auch sehr preiswert.
> Meine bisherigen Daten -etwa 1000 Taufen im Textformat- würden
> zwar 10 mal darauf unterzubringen sein, anders ist es bei den
> Kirchenbüchern.
> Die lassen sich wegen der Handschrift nicht wie ein Telefonbuch
> automatisch übersetzen. Nur der Mensch vollbringt diese
> mühsamme Leistung. Also, müssten die Kirchenbuchseiten als
> Bilddatein gespeichert werden.
> Eine Seite oder Doppelseite bringt etwa 100-300 kB an Bilddaten.
> Die mir bekannten Kirchenbücher haben oft Eintragungen über
> 20 Jahre. Selbst wenn 4 Eintragungen auf einer Doppelseite Platz
> finden und jedes Jahr nur 100 Eintragungen erfolgten würden über
> 50 MB Daten je Film anfallen. Damit liessen sich 50-100 CD's füllen.
>
> Wir müssen es also unseren Nachkommen überlassen dieses
> Problem zu lösen oder jeder übersetzt fleissig weiter, die
> Textdaten haben zwar Übersetzungsfehler lassen sich im
> Gegensatz zu Bildern überal bequem unterbringen und maschinell
> abfragen.
>
> Viele Grüsse Alfred
> ++++++++++++++




[SCI] Landkarte von Polen

Date: 2001/01/13 21:50:53
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

Liebe Mitforscher,

diese Information möchte ich an Euch weitergeben:

www.pilot.pl is a new web site for me, but it is a good one. It's like
MapQuest or MapBlast for Poland. You can zoom up on images of a current
Polish road map, looks like about 1:200,000 scale or less. For those who
don't have a current Polish road map, now you do!

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



Re: [SCI] Gross Tintz, Liegnitz, Schlesien

Date: 2001/01/13 22:10:36
From: Almuth Sander <ndizane(a)zanet.co.za>

Hallo Christine,
In den Kirchenbuechern von Hochkirch kreis Liegnitz ist der Ort klein Tinz
enthalten, ich habe auch den Namen JOHN in meiner Liste, aber keine naeheren
Angaben dazu.
Viele Gruesse
Almuth
----- Original Message -----
From: Christine Teuchert <CTeuchert(a)t-online.de>
To: <AGoFF-L(a)genealogy.net>; <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, December 17, 2000 9:45 PM
Subject: [SCI] Gross Tintz, Liegnitz, Schlesien


> Liebe Listenteilnehmer,
> kennt jemand
>
> Johanna Christine DOBERS, *25.03.1830 in Groß Tintz, Liegnitz,
> oo in Dürschwitz, Liegnitz, Schlesien
> Carl Seraphim Joseph WINTER, * 02.04.1825 in Schlesien.
>
> Eltern der Johanna Christine Dobers waren
> Gottlieb DOBERS und Anna Rosine JOHN.
>
> Paul August Hermann Teuchert, *02.04.1882 in Groß Tintz, Liegnitz,
Schlesien
>
> Martha Frieda Tietze, *12.09.1915 in Groß Tintz, Liegnitz, Schlesien
>
> Herzliche Grüße
> Christine Teuchert
> CTeuchert(a)t-online.de
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




[SCI] Nauseney

Date: 2001/01/13 22:54:35
From: karin <g.grunwald(a)gera.encotel.de>

Hallo Schlesier,

suche Informationen aus Nauseney (Grafschaft Glatz) zu den Namen Duchatsch
und Schölpert.
Bin 1942 in Neurode geboren. http://gera.encotel.de/g.grunwald/
Beste Grüße G.Grunwald



[SCI] Re: Leipzig...

Date: 2001/01/13 22:56:11
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----

> Hallo Klaus,
>
> könntest Du bitte für mich einmal nachsehen was von folgenden Orten in
> Leipzig vorhanden ist:
>
> Jutroschin, Kreis Rawitsch, Provinz Posen (heute: Jutrosin, Rawicz,
Poznan)
> Rawitsch, Kreis Rawitsch, Provinz Posen
> Kobylin, Kreis ? (evtl. Krotoschin), Provinz Posen
> Kreba (evtl. auch Kreba-Neudorf), Kreis Niesky
> Lawalde, Kreis Löbau, Sachsen
>
> Vielen Dank im voraus,
>
> Andre Switala
>
>

Hallo Andre!

Ich habe nachgeschaut, aber leider garnichts gefunden.
Lawalde ist in Sachen und kann im Verzeichnis nicht sein.

MfG  Klaus



Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/13 23:34:35
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----

Hallo Klaus,

tut mir leid wenn ich Dich nochmal bemühe. Welches sind Orte mit
katholischen KB und um welchen Zeitraum handelt sich da ?

MfG Alfred
++++++++

To:             "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Copies to:      <schlesien-L(a)genealogy.net>
Date sent:      Wed, 10 Jan 2001 21:32:13 +0100
Organization:   5234 Villigen
Subject:        Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1
From:           "Suessmann Klaus" <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

> Hallo Klaus,
>
> stehen über die zuständigen kath. Kirchen von Posen-Wilda
> (ist ein südl. Stadteil von Posen) etwas drin ?
> Suche vor 1919 nach Kirchendaten in Posen.
> MfG Alfred
> +++++++++++
>
> Hallo Alfred
> gleich zu beiden e-mails.
>
> Im Verzeichnis sind nur die Kirchgemeinden aufgührt, von denen
> KB in Leipzig vorhanden sind. Und zwar in alphabetischer
> Reihenfolge. Ich kann als nicht sagen welche Orte aus welchem
> Kreis vorhanden sind. Nach Kirchenprovinzen ist  schon alles
> getrennt.
> Also Posen oder Schlesien usf.
>
> Ueber Posen-Wilda habe ich nichts gefunden.
> Vom Kreis Frankenstein sind folgende Orte erwähnt:

Hallo Alfred hier nocheinmal die Feinarbeit
a = Taufen b=Trauungen c= Bestattungen
> Alt-Altmannsdorf kath
a 1711-1800 b 1711 - 1812 c 1711-1791
> Alt-Heinrichsdorf kath
a 1651 - 1798 b 1651 - 1785 c 1651 - 1793 mit Ueberlappungen
> Baumgarten kath (bis 1644 ev.)
a 1616- 1800 (es fehlen 1658 -1689)          9
b 1616- 1776 (es fehlen 1658-1689)
c wie b
> Beerwalde kath.
a ,b und c 1652-1796
> Briesnitz ev. und kath (kein Eintrag bei den Jahrgängen)
a,b und c 1730 - 1766
> Camenz kath
a 1617 - 1800 b 1617-1801 c 1617 - 1790
> Follmersdorf kath
a 1598 - 1610 / 1668 -1765  b 1668 - 1765 c wie b
> Frankenberg kath.
a 1663 - 1766  b 1640 - 1766  c 1642 -1764
> Lampersdorf ev !

> Maifritzdorf kath,
a 1598 - 1765 b 1645 - 1765  c 1597 - 1765
die Jahrganänge überschneiden sich
> Peterwitz kath
a 1707 - 1776  b  1654 - 1735 / 1766 - 1785 c wie b
> Quickendorf kath
a 1707 - 1731 b 1654 - 1735
> Reichenau kath
a 1673 - 1765 b 1673 - 1766 c 1673 -1796
> Reichenstein kath
a 1689 - 1769 b 1688 - 1766 c wie b
> Schönheide ev. und kath (kein Eintrag bei den Jahrgängen)
a, b und c 1710 - 1766
> Silberberg kat
nur a 1727 - 1767
> Stolz ev.

> Wartha kath
a 1599 -1698/ 1707 - 1784  1710 fehlt
b 1598 - 1698 / 1712 - 1767
c 1598 - 1698 / 1711 - 1767
> Wolmsdorf kath
a+b 1667 - 1765 c 1667 - 1766
>
noch einmal
> so das wars, ich hoffe nichts übersehen zu haben!
>
MfG Klaus






[SCI] Fahrradgeschaeft Fiebig in Kassel

Date: 2001/01/14 00:24:14
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo Armin,
ich habe mich einmal hier (ich wohne in der Naehe von Kassel) umgehoert und
mir wurde heute gesagt, dass dieses Fahrradgeschaeft bis vor ca. fuenf
Jahren existiert haette und zwar auf dem Unterneustaedter Kirchplatz in
Kassel. Im aktuellen Telefonbuch gibt es sechs mal FIEBIG.

Viele Grüße
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de

----- Original Message -----
From: "Armin Fiebig" <arfiebig(a)hotmail.com>
To: <t.bohlen(a)surfeu.de>
Cc: <schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, January 11, 2001 5:03 PM
Subject: [SCI] Obernigk


> Verwandte in der Familie Fiebig
> Die gab es und ein Onkel von mir hatte noch vor dem zweiten Weltkrieg auch
> Schriftwechsel mit ihnen.Einer davor wohnte in Kassel und hatte einen
> Fahrradladen der heute noch bestehen soll, allerdings in anderen Händen.




[SCI] Zufallsfunde, Nachtrag 1834

Date: 2001/01/14 01:32:12
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo, und noch einige Zufallsfunde, Nachtrag zu 1834.

Viele Gruesse Alfred
++++++++++++++++

Pfarrkirche Schönwalde Kr. Frankenstein
Film: # 1732614, Taufen: 1830-1857

Stand: 13.01.2001, Schrift: Times New Rom, 10
*****************************************************
Die Mitschriften wurden willkürlich ausgewählt.
Reihenfolge der Eintragungen:
Jahreszahl, Taufnummer, Eltern (Vater und Mutter-Geburtsname), Ort.
Bei älteren Filmem fehlt der Geburtsname der Mutter.
S=Sohn oder T=Tochter mit meist 3 Vornamen =R ist Rufname,
Geburts,-und Tauftag in der Form: Tag./Tag.Monat.Jahr.
Älteren Filme enthalten nur noch den Tag der Taufe.
P =Taufpaten, Namen, manchmal auch Berufsstand und Ort.
Sd., Td., ist Sohn des, Tochter des.
Ed. ist Ehefrau/Eheweib/Ehewirtin des. ++ = Sterbedatum.
v.h., a.v.h., ist von hier, alle von hier aus Schönwalde.
? und ~ bedeutet unleserlich.
Fehlerhafte Eintragungen sind unvermeidlich und müssen
gegengeprüft werden.
*****************************************************

---1834--- neue Nachträge

1834-01-Nitschke Anton und Anna Maria Hahn, Schönwalde,
T-Johanna Barbara 1./1.1.1834
P-Hebamme Barbara Grammel und
P-Ernst Plaschke, Schuladjuvant v.h.

1834-02-Christen Hironimus und Theresia Schliemann, Schönwalde
T-Josepha Carolina Agatha 23./25.1.1834
P-Veronica, Ed. Anton Thiel und
P-Ernst Plaschke, Adjuvant, beide v.h.

1834-03-Schwarzer Franz und Francisca Lichei, Herzohswalde,
S-ein Sohn geboren, Nottaufe am 26.1.1834

1834-04-Möklis Ambros und Theresia Teaber, Hartha,
T-Carolina Johanna Francisca 5./8.2.1834
P-Anton Welzel aus Peterwitz,
P-Johanna, Ed. Franz Bandt oder Banot,
Bauer in Briesnitz,
P-Magdalena, Ed. Johann Gebauer,
Gärtner und Webermeister in Schönwalde

1834-15-Moschner Ignatz und Barbara Karwarth, Oberschönwalde,
S-Florian 17./22.3.1834
P-Jgnatz Rother, Bauer undf
P-Elisabet, Wd. verstorbenen Schullehrer
Ignatz Pohl,
P-Johanna, Ed. Bauer und Kalkfabrikanten
Joseph Steiner, alle in Neudorf.

1834-16-Klein Franz und Elisabet Walther, Schönwalde,
Häusler und Schneidermeister,
S-Joseph Benedict Franz 19./23.3.1834
P-Johann Rieger, Bauer und Schwarzw~händler
in Baumgarten,
P-Bernard Schwarzer, Einl. und Krämer v.h.
P-Francisca, Ed. Bauer und Gerichtsgeschworenr
Amand Dinter v.h.
P-Barbara, Ed. Häusler und Schneider,
Anton Hentschel von Peterwitz.

1834-17-Geier Franz und Johanna Moschner, Schönwalde,
T-Carolina Johanna Francisca 20./23.3.1834
P-Anton Gottschlich, Bauer in Wiltsch,
P-Joseph Moschner, Junggesell u.Schuhmacher
in Silberberg,
P-Johanna, Ed. Anton Riedel.

1834-27-Wolf Josef und Johanna Richter, Schönwalde,
herschaftlicher Kutscher,
S-August=R Josef Anton 9./12.4.1834
P-Joseph Winter aus Protzan,
P-Theresia, Ed. Anton Hübner, Kutscher
in poln. Peterwitz

1834-36-Wenke Barbara, Wittwe, Oberschönwalde,
wurde eine unehel. Tochter geboren.
T-Anna Maria Johanna Barbara 27./27.4.1834
P-Johanna, Ed. Häuslers Giersch aus
Oberschönwalde,
P-Maria Adler, Hebamme und
P-Ernst Plaschke, Schuladjuvant, beide v.h.

1834-37-Bartsch Johann und Theresia Eßler, Raschgrund,
S-Anton Johann Wilhelm 28./30.4.1834
P-Gottfried Nietsch, Königl. Forstjäger in
Raschgrung,
P-Florian Bartsch, Häusler und Webermeister,
P-Johanna, Ed. Joseph Vogt, Häusler und
Weber, alle in Raschgrund.

1834-38-Schwarzer Bernard und Johanna Walter, Schönwalde,
Kauf und Handelsherr,
S-Franz Johann Bernard 27.4./1.5.1834
P-Thecla, Jungfer, Td. Ignatz Walter,
Häusler, Krämer und Garnhändler v.h.
P-Veronica, Ed. Anton Welzel,
Bauergutsbesitzer und Kirchenmusiker,
P-Franz Raschdorf, Bauergutsbesitzer und
Leinenhändler, alle von hier.
P-Johann Rieger, Bauer und Schwarzviehhändler
in Baumgarten.

1834-77-Grund Franz und Theresia Jaschke, Schönwalde,
S-Ferdinand Robert Adalbert 14./15.9.1834
P-Maria Adler, Hebamme und
P-Amand Wichan, Secretair, alle v.h.

1834-78/79-Halfter Anton und Dorothea Andermann, Schönwalde,
Rittergutbesitzer, 2 Söhne geboren.
S-Carl Franz August 15./16.9.1834
S-Otto Leo Adolph 15./16.9.1834
P-Franz Andermann, Bürger und Wachszieher,
P-Luise Andermann, Jungfer, Td. Franz
Andermann, beide in Frankenstein.

1834-80-Hoffmann Joseph und Paulina Meißner, Schönwalde,
Häusler, Weber und Kirchenmusiker,
S-Albert=R Josef Ernst 18./18.9.1834
P-Maria Adler, Hebamme,
P-Ernst Plaschke, Schuladjuvant beide v.h.

1834-94-Feige Josef und Veronica Petzold, Schönwalde,
S-August Josef Franz 1./3.11.1834
P-Theresia, Ed. Amand Dinter, Bauer und
Gerichtsgeschworener,
P-Florian Kube, Häusler und Weber,
P-Joseph Kube, Weber, alle von hier.

1834-95-Niegtsch Franz und Anna Maria Dempe, Schönwalde,
T-Notgetauft am 4./4.11.1834

1834-96-Gebauer Anton und Theresia Gebauer, Schönwalde,
Bauergutbesitzer,
S-Anton Josef Johann 5./5.11.1834
P-Ernest Plaschke, Schuladjuvant und
P-Barbara Grammel, Hebamme, beide v.h.

1834-97-Jaschke Anton und Anna Maria Walter, Schönwalde,
T-Maria Theresia Barbara 5./6.11.1834
P-Barbara Grammel, Hebamme,
P-Anton Pfeiffer, Schuladjuvant, b.v.h.

1834-110-Wurm Anton und Veronica Erber, Herzogswalde,
Gärtner und Weber,
S-Johann Heinrich August 20./22.12.1834
P-Maria Adler, Hebamme und
P-Anton Pfeiffer, Schuladjuvant, b.v.h.

1834-111-Feller Amand und Johanna Etzler, Schönwalde,
Gärtner und Schneidermeister,
S-Bernard Anton Florian 21./22.12.1834
P-wie unter -110-

1834-112-Rosenberger Franz und Regina Rujogorecht, Schönwalde,
Häusler und Binen~???,
S-Franz Josef Johann 27./29.12.1834
P-Nentwig Franz, Junggesell, Sd.
George Nen(n)tig in Labitsch Kr. Glatz,
P-Barbara, Ed. Florian Kaps in Labitsch,
P-Franz Bittner, Schneidermeister in
Bärdorf bei Münsterberg.


_______________________________________________________________ Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig; Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de> ______________________________________________________________

Re: [SCI] Re: Filmlesegeraete

Date: 2001/01/14 02:25:19
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Winfried,

da lag ich aber daneben, wenn nur ein Film auf einer CD unterzubringen
ist werden wir die Kirchenbuch CD's bald kaufen können.

Entschuldige bitte meinen Irrtum.

Viele Grüße Alfred
++++++++++++++

From:           	wima.schoen(a)t-online.de (Winfried Schoen)
To:             	"Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Subject:        	Re: [SCI] Re: Filmlesegeraete
Date sent:      	Sat, 13 Jan 2001 21:17:52 +0100

> Lieber Alfred Zahlten
> 
> das kann ich so nicht stehen lassen. Eine CD hat einen Speicherplatz von
> 600 - 700 MB!
> Bitte überleg es Dir noch einmal ob wir es unseren Nachkommen überlassen
> sollen! :-))
> 
> Mir freundlichen Grüssen
> 
> Winfried Schön
> 
> ----------------------------------------------------------------------------
> -------------
> ----- Original Message -----
> From: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
> To: "Viktor Steinfeldt" <v.steinfeldt(a)mail.isis.de>
> Cc: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
> Sent: Saturday, January 13, 2001 4:21 PM
> Subject: Re: [SCI] Re: Filmlesegeraete
> 
> 
> > Hallo Viktor und andere Ahnenforscher.
> >
> > So eine handelsübliche CD hat Platz für ca. 800kB -künftigen
> > Weiterentwicklungen lassen sich noch nicht berücksichtigen-
> > und mit 1 DM sind diese Silberlinge auch sehr preiswert.
> > Meine bisherigen Daten -etwa 1000 Taufen im Textformat- würden
> > zwar 10 mal darauf unterzubringen sein, anders ist es bei den
> > Kirchenbüchern.
> > Die lassen sich wegen der Handschrift nicht wie ein Telefonbuch
> > automatisch übersetzen. Nur der Mensch vollbringt diese
> > mühsamme Leistung. Also, müssten die Kirchenbuchseiten als
> > Bilddatein gespeichert werden.
> > Eine Seite oder Doppelseite bringt etwa 100-300 kB an Bilddaten.
> > Die mir bekannten Kirchenbücher haben oft Eintragungen über
> > 20 Jahre. Selbst wenn 4 Eintragungen auf einer Doppelseite Platz
> > finden und jedes Jahr nur 100 Eintragungen erfolgten würden über
> > 50 MB Daten je Film anfallen. Damit liessen sich 50-100 CD's füllen.
> >
> > Wir müssen es also unseren Nachkommen überlassen dieses
> > Problem zu lösen oder jeder übersetzt fleissig weiter, die
> > Textdaten haben zwar Übersetzungsfehler lassen sich im
> > Gegensatz zu Bildern überal bequem unterbringen und maschinell
> > abfragen.
> >
> > Viele Grüsse Alfred
> > ++++++++++++++
> 
> 
> 


_______________________________________________________________
Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten).
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke,
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz);
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig;
Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz,
Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
______________________________________________________________


Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/14 09:12:05
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>

Hallo Klaus,

Vielen Dank für den Angebot. Ich würde gern wissen, ob Du z den
katholischen Kirchenbüchern für

Gläsendorf, Hr. Grottkau,
Neuland, Kr. Neisse,
Rennersdorf, Kr. Neisse,
Volkmannsdorf; Kr. Neisse,
Ringwitz, Kr. Neustadt O.S.
Friedland, Kr. Friedland

etwas sagen kannst. 

Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg

Thomas


Suessmann Klaus schrieb:
> 
> Hallo an alle
> 
> Ich hatte mir das
> 
> Bestandesverzeichnis der ........
> Teil 1 Kirchenbuchunterlager der östlichen Provinzen
> Posen, Ost- und Westpreussen,
> Pommern und Schlesien
> 
> gekauft, und festgestellt, daß in Leipzig mehrheitlich
> katholische Kirchenbücher verhanden sind.
> Über die Kirchspielzugehörigkeit steht nichts drin.
> Ich bin gern bereit, auf Anfrage Auskunft zu geben.
> 
> Gruss Klaus
> _____________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

-- 

===================================
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de



[SCI] Familienname Palach in Oberschlesien

Date: 2001/01/14 10:26:36
From: Langner, Wolfgang <webmaster(a)wolfgang-langner.de>

Hallo Forscherinnen und Forscher,

ich bin während meiner nicht geradeerfolgreichen Ahnensuche in Oberschlesien auf den Namen Pallach gestossen. Die einzigen Daten die ich dazu habe sind folgende:

Hedwig Pallach, geboren 07.10.1844 in Lowoschau, Heirat 22.01.1865 in Rosenberg mit Jakob Langner, gestorben am 06.04.1921 in Schiorke.

Ist vielleicht irgend jemand über diesen Namen schonmal gestolpert. Ich bin an jedem Hinweis interessiert.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Weserbergland

Wolfgang Langner


>>>> please visit my homepage www.wolfgang-langner.de <<<<



[SCI] Such nach WALUGA aus Brantolka bzw. Rauden in OS

Date: 2001/01/14 10:58:10
From: Gregor Waluga <Gwaluga(a)computerbraxas.de>

Hallo!

Weil das meine erste Mail an diese Liste ist, will ich mich hier kurz
vorstellen:
Ich heiße Gregor Waluga, bin 18 Jahre alt, gehe in die 12. Klasse eines
Gymnasiums und stamme aus Oberschlesien. Ich bin in Ratibor/Raciborz geboren
und habe dort 5 Jahre gelebt, bis meine Mutter sich entschlossen hat nach
Deutschland auszuwandern.
Ich habe vor, einen Familienstammbaum zu erstellen, und zwar digital auf
einer CD-ROM mit Bildern, Ton, Videos usw.
Meine Oma konnte mir von der mütterlichen Seite aus weiter helfen.
Nur jetzt suche ich nach meiner väterlichen Seite. Da mein Vater, die Mutter
und der Vater von ihm, schon tot sind, kann ich schlecht an Infos dran
kommen. Ich habe zwar von der Schwester meines Vaters ein Stammbuch
bekommen, das allerdings "nur" im 19. Jh anfängt!

Es fängt an mit:
JOHANN WALLUGA verheiratet mit Florentina Belkius
Kinder: FRANZ-PAUL WALUGA, ANDREAS WALLUGA & weitere
Andreas Walluga -> Kinder: Hedwig Waluga, Helmut Waluga, Margarethe Waluga,
Heinrich Waluga (mein Vater)

Der Hauptsiedlungspunkt der Walugas ist BRONTOLKA / BRANTOKA (in der Nähe
von
[GROß-] RAUDEN, das wiederum zwischen Ratibor und Rybnik liegt)

Vielleicht kann mir jemand weiter helfen die fehlenden Äste zu ergänzen?
Wer weitere Informationen braucht, der soll mir bitte mailen.
Vielen Dank im Voraus!

MfG Gregor
www.waluga.de



Re: [SCI] Nachlass von Verstorbenen

Date: 2001/01/14 11:05:10
From: Walter Schipke <Walter.Schipke(a)t-online.de>

Reinhard Koperlik schrieb:
> Liebe Listenmitglieder,
>
> ich habe eine Frage ueber den Nachlass von Verstorbenen:
> Was geschieht mit den privaten Dingen  (wie zum Beispiel den persoenlichen
> Papieren wie Personalausweis u. a.),  wenn eine Person, die alleinstehend
> war, verstorben ist?
>
> Hier mein Fall:
> Mein Grossvater, sein Bruder und seine zwei Schwestern wurden in
> Ottmuth/Kreis Gross Strehlitz geboren (1888-1892). Die zwei Brueder
> verliessen, ziemlich jung, das Elternhaus. Die beiden Schwestern zogen im 2.
> Weltkrieg nach Berlin. Die eine Frau verstarb unverheiratet 1959 in Berlin.
> Ihre Schwester war Witwe, hatte keine Kinder und verstarb 1965 auch in
> Berlin. Von beiden habe ich die letzte Anschrift, wo sie gewohnt haben.
> Nun kam mir die Ueberlegung, was mit den privaten Dingen, also dem Nachlass
> geworden ist? Mich wuerde der Verbleib von  Geburts-, Heirats- und
> Sterbeurkunden interessieren. Oder wurden solche Dinge nach der
> Haushaltsaufloesung weggeworfen, wenn keine Nachkommen da waren?
> Koennte es moeglich sein, dass das Nachlassgericht in Berlin mir
> diesbezueglich weiterhelfen kann?
>
> Vielleicht ist diese Moeglichkeit nach seinen Vorfahren zu suchen fuer
> einige auch interessant.
>
> Wer hat in diesem Fall schon Erfahrung?
>
>
> Viele Gruesse
>
> Reinhard Koperlik

Hallo Reinhard,

falls die Verstorbenen Sozialhilfe bezogen hatten, erbte das Sozialamt das 
vorhandene "Vermögen".
Wenn keine Erben vorhanden waren, setzte das Nachlassgericht einen 
Nachlassverwalter ein, und der beauftragte-nach vorheriger Begutachtung des 
Nachlasses-eine Firma zur Auflösung der Wohnungseinrichtung und deren 
Verwertung.
Vorhandene Personalausweise werden beim anmelden des Todes vom Standesamt 
einbehalten. Sonstige vorhande Urkunden werden nicht vom Nachlassgericht 
verwahrt.
Das Sozialamt beschreitet da die gleichen Wege wie das Nachlassgericht.
Da die Firmen, die die Wohnungsauflösungen vornehmen, meistens mit sogenannten 
Trödelläden verbunden sind, könnte es nur vorkommen, dass besonders schöne 
Urkunden-wie Konfirmationsurkunden oder alte Meisterbriefe-in diesen Trödelläden 
dann veräussert worden sind.
Ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben!

Herzliche Grüße aus Wildenbruch

Walter   



[SCI] Euthanasie in Leubus ?

Date: 2001/01/14 11:09:18
From: Hoffmann <hshann8(a)compuserve.de>

Liebe Listenteilnehmer

In dem Zusammenhang mit der Nervenheilanstalt in Leubus, welche
tatsächlich dort untergebracht war sowie mit der bei mir in Arbeit
befindlichen Ortschronik von SCHABENAU ,Krs. Guhrau ist mir vor einiger
Zeit bereits
folgender Sachverhalt berichtet worden : Ein geistig behindeter Mann des
Ortes sei ab ca. 1939 in dem Alter von ca. 50 bis 60 Jahren "zur
besseren Betreuung und Pflege" nach Leubus gebracht worden.
Kurze Zeit später erhielt die Mutter ein Päckchen mit den Habseligkeiten
des Sohnes und die lapidare Meldung, dass der Sohn an einer Krankheit
verstorben sei.
Ist es möglich, dass der Sohn dem sog. Euthanasieprogramm der
Naziherrschaft zum Opfer fiel? Ist grundsätzlich etwas über eine
mögliche Durchführung derartiger "Programme" - Ermordungen - in Leubus
bekannt? Gibt es Literatur ?
Allgemeine Informationen zu dem Thema Nervenheilanstalt in Leubus finden
sich in der Ortschronik sowie in den "Schlesischen Provinzialblättern"

Grüsse,
Peter Hoffmann




[SCI] Axmann

Date: 2001/01/14 11:18:20
From: Nowak-Kempenich <Nowak-Kempenich(a)t-online.de>

Lieber Alfred Zahlten,

ich habe eine Axmann-Reihe für Sie:
August Axmann geb. 17.03.1834 in Sakrau Krs. Strehlen, verheiratet 02.10.1866 
mit Witwe Albertine Thannhäuser geb. Bernard am 05.03.1826 in Lindenau Krs. 
Grottkau, verstorben 21.07.1902 in Gross Nossen Krs. Frankenstein
dessen Sohn
Joseph Axmann geb. 13.03.1867 in Gross Nossen, verheiratet am 05.02.1894 mit 
Bertha Gebel geb. 11.01.1867 in Hausdorf Krs. Glatz, verstorben 06.05.1954 in 
Bad Salzgitter
dessen Sohn
Joseph Axmann geb. 26.05.1895 in Hausdorf, verheiratet am 17.11.1921 mit Monika 
Pohler geb. 28.09.1893 in Dätzdorf Krs. Strehlen, verstorben 08.08.1976 in Bad 
Salzgitter
dessen Sohn
Bernhard Axmann geb. 05.05.1922 in Gross Nossen, verheiratet  am 16.09.1947 mit 
Maria Mende geb. 13.08.1925 in Gross Nossen, verstorben 04.01.1993

Mit den besten Grüssen
Ulrich Nowak

--------------------------------------------------------------------------------
ich suche in Schlesien:
Altlomnitz : Tschöcke, Latzel
Alt Waltersdorf : Spiller
Baumgarten : Römer
Bauerwitz : Nowak, Bodinka, Lachetta, Pyrcek
Eckersdorf : Sandmann
Gabersdorf : Kariger, Welzel
Görtelsdorf : Minati
Gross Nossen : Thannh(e)äuser , Reimann, John
Grenzendorf : Lengsfeld
Kostenthal : Schaffranek, Grötschel, Heide, Wol(h)an
Lindenau Krs. Grottkau : Bernhard
Matzkirch : Nowak, Heide, Mende, Modla
Sakrau Krs. Strehlen : Axmann
Schönwalde : Fichtner
Wallisfurth : Krahl, Meuthner
Wiesau Krs. Glatz : Hoffmann, Kariger, Lengsfeld

nowak-kempenich(a)t-online.de



Re: AW: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/14 11:26:00
From: Walter Schipke <Walter.Schipke(a)t-online.de>

>Gerd Mullenheim schrieb:
  
> Lieber Herr Schipke,
>
> diese Orte sind zwar nicht in Schlesien, aber da ich so ziemlich
> überall forsche, habe ich gerade einige Filme von Schubin vorlie-
> gen. Wenn Sie etwas Bestimmtes suchen, dann würde ich das am Mon-
> tag abend für Sie nachsehen.
>
> Meines Wissens gibt es KB von Schubin nicht in Leipzig. Weder im
> EZA in Berlin, sondern nur in Bromberg und bei den Mormonen gibt
> es die entsprechenden Filme.
>
> Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg
>
> Gerd Müllenheim
> _______________________________
> Postanschrift:
> Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
> Tel. (00352) 460346
> E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
> Buch: "Die Zukunft der Welt..."
> http://www.computermission.org/
>


Lieber Herr Müllenheim,

herzlichen Dank für Ihr Angebot, aber ich glaube die Sache hat sich zwischen-
zeitlich erledigt. Ich stellte nämlich fest, dass die gesuchte Eheschließung 
nicht in Schubin sondern in Zinsdorf stattfand; einem kleinen Ort in der Nähe 
von Schubin, der aber ein eigenes ev. Pfarramt hatte.

Die betreffenden Personen waren:

Joseph JUNG und Theresie MÄRKER, beide ev.
geheiratet ca. Mitte bis Ende Juni 1913

Wenn es keine Mühe bereitet sehen Sie doch bitte einmal nach.

Vielen Dank im voraus und herzliche Grüße aus Wildenbruch

Walter Schipke



[SCI] Zufallsfunde Heiraten in Hessen

Date: 2001/01/14 12:09:26
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo,
aus Hessische Familienkunde "Auswaertige in den ev. Kirchenbuechern von
Schlitz (1609 bis 1690) von Josef Krah und Artur Fehr:

17.01.1626 George ZIMMERMANN ein Soldat v. Commothau in Böhmen, Anna Maria
Philip HEINTZen des Trompeters Tochter vorm Niedertor.

08.02.1626 Andreas SCHNEY ein Soldat v. Neuendorf in Schlesien, Susanne
George TSCHEWNERs Soldat nachgelassene Witwe.

10.02.1626 George WOLFF ein Soldat aus Schlesien, Margreta George HOFMANs
Tochter vorm Obertor.

21.06.1626 Hanß WENGEL ein Soldat aus Breslau, Nese Stamm GREULICHs
nachgelassene Tochter.

12.07.1626 Barthel MÜNCH ein Soldat aus Schlesien, Anna Thönges THIELen
nachgelassene Witwe.

17.6.1652 Christoffel ZÜRCH aus den Böhmischen Grenzen, Margretha Christop
TRIßWINGEN Marck Zürg....

05.03.1677 Henrich DEUTSCHKJ aus Neuß in Schlesien  Herrn Matthias von
Seeborg Hauptmanns des Lublyn Reiterlichen Regiments Reutern Firnschütz,
Anna Maria Dietrich ZIMMERs nachgelassene Tochter.

Viele Grüße
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de








Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/14 12:10:37
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----


> Hallo Klaus,
>
> Vielen Dank für den Angebot. Ich würde gern wissen, ob Du z den
> katholischen Kirchenbüchern für
>
> Gläsendorf, Hr. Grottkau,
> Neuland, Kr. Neisse,
> Rennersdorf, Kr. Neisse,
> Volkmannsdorf; Kr. Neisse,
> Ringwitz, Kr. Neustadt O.S.
> Friedland, Kr. Friedland
>
> etwas sagen kannst.
>
> Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg
>
> Thomas
>
Hallo Thomas,

sicher kann ich dazu etwas sagen,
von keinem Ort sich kath. KB in Leipzig.
Nur von Friedland, Kr. Friedland bestehen ev. KB
und zwar
Tausen von 1640-1654 / 1730-1874
Trauungen  1677 - 1717 / 1737 / 1799 - 1874
Bestattungen 1716 - 1717 / 1730 - 1859

Schönen Sonntag wünscht
Klaus




[SCI] Suedwestafrika

Date: 2001/01/14 12:10:39
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----


> Hallo Klaus,
> ich kenne einen Suessmann aus Suedwestafrika - wenn Du mehr info brauchst,
> kann ich evt. eine Adresse hier in johannesburg fuer dich finden.
> Gruss
> Almuth
> Johannesburg - Suedafrika


>
> Ich suche immer noch in der "Gegenwart". nach den Brüdern meines
> Grossvaters, die nach der Vertreibung in alle Winde zerstreut wurden.
> Und zu den anderen Brüdern bestand keine familären Bindungen.
>
> Ein SÜSSMANN sollte in Frankfurt/Main leben bis ungefähr 1950 und
> ein Fischgeschäft haben.
> Einer lebte in Süd-West-Afrika, darum die Filme von Omaruru, aber am
> Dienstag habe ich den Film vergeblich nach einem Süssmann oder den
> Nachkommen durchsucht.
> Einer ist nach dem Krieg in den süddeuchen Raum (Heidelberg) verschlagen
> worden, aber mir fehlt jede Spur.
>

Hallo Almuth,
gern nehme ich Dein Angebot an, in Johannesburg nach einem Süssmann
zu suchen.
Der Bruder meines Grossvaters ist wahrscheinlich um 1900 ausgewandert,
mir ist Omaruru in Erinnerung, kann mich aber täuschen.
Ich weiss weder Vorname, noch wann er geboren ist (um 1870 ?), nur daß
der Geburtsort Hohgiersdorf Kr. Schweidnitz (Schlesien) ist.

Viele Grüsse aus der Schweiz und einen schönen Sonntag wünscht
Klaus





[SCI] Berufsbezeichnungen aus dem Adressbuch Charlottenburg 187 6 (=Berlin)

Date: 2001/01/14 12:23:14
From: Manfred Berndt <Manfred.Berndt(a)ginko.de>

Hallo Listenteilnehmer,

Auf dem Beiblatt (Fragnent) zu einem Gruppenfotobild (Verwandtschaft oder
Vereinsleute?) Berlin 1904 sind nachfolgende Berufsangaben zu einzelnen
Personnen angezeigt.
Im Adreßbuch von Charlottenburg 1876 (=Berlin) finde ich einzelne
Berufsbezeichnungen wieder, die ich ebenso nicht zweifelsfrei deuten kann,
trotz zur Hilfenahme von Nachschlagewerken oder einschlägiger Fachlitertur.
Wer kann mir diese Berufsbilder erklären oder meine Deutungen berichtigen,
ergänzen?

1) Dressiverin = Filzhüte in einer Formenpresse zu dressiren (überwachen?)
2) Plüserin = Plüsch? (-Bearbeiterin?)
3) Specereihändlerin = ? > Sie soll ein Feinkostgeschäft geführt haben
4) Actuar = Schreiber
5) Facteur = Großhändler, Geschäftsführer?
6) Figurist = Schauspieler, der ohne Sprechrolle auftritt, aber "figurare"
auf der Bühne gestalte (?)t
7) Frotteur = > Frotte? = Baumwollweber?
8) Decatirer =?
9) Selfactorsteller = Lederwarenhersteller? Oder Sellator = Polsterer,
Polstergestellehersteller? Oder Seller = Trödler? Oder "sel(-chen)" >
räuchern, Hersteller von Räucherkammern (-Einrichtungen)?
10) Schröpfer = Bader? Oder der mit einem "Gerät zum Schröpfen" > der
Saugglocke bei Entzündungen der Haut oder nach Schlangenbissen Blut absaugt.
Oder benutzt der Schröpfer, nach Aufritzen der Haut, die Blutegel dazu?

MfG
Manfred G: BERNDT aus Eschweiler

Genealogie:
Kreise Bolkenhain und Landeshut >BERGER, BERNDT, BURGHARDT, BURKERT,
GELRICH, HAUDE, HILSCHER, LANGER, LIEB(IN), LUDEWIG(IN), MANCHE (MÄNNCHIN),
POHL, RUDOLPH, RUEFFER, SCHOEN, SCHOLTZ, SCHUBERT, SIMON, STUMPE, WALT(H)ER,
WEISS
Kreis Hirschberg > STUMPE
Kreis Leobschütz > HANKE, GROETSCHEL, HIMMEL, KLUGER, PFOFE, WILCZEK
Kreis Tost-Gleiwitz > KLACK
Kreis Beuthen-Tarnowitz > KLACK, NOWAK

Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



AW: [SCI] Digital- contra herkoemmliche Fotografie

Date: 2001/01/14 14:08:03
From: Herbert Gabrys <Merlin2000(a)t-online.de>

Liebe Ursula, Hallo  Liste,
es geht auch billiger und einfacher.
Creative hat z. B. die WebCam Go plus im Angebot; Marktpreis 349.- DM.
Arbeitet ohne Blitz und kommt mit geringem Licht aus.
PC-Bilder habe ich schon erfolgreich abfotografiert, Lesegerätaufnehmen noch nicht.
Ich werde es demnächst versuchen.
Zwischenzeitlich gibt es noch eine Cam für 299.- DM mit höherer Auflösung.
Ich weiß im Moment aber den Anbieter nicht mehr ( habe ja meine ).
Per USB geht es ab in den Rechner. Alle Zwischenkosten entfallen.
Gruß Herbert

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von:	Ursula Nordhorn [SMTP:UrsuNord(a)web.de]
Gesendet am:	Mittwoch, 10. Januar 2001 21:44
An:	Schlesien-Liste
Betreff:	Re: [SCI] Digital- contra herkoemmliche Fotografie

Hallo Alfred, Winfried und Foto-Mitinteressierte,
Alfred Zahlten schrieb:

> Wenn man eine alte Kamera mit entsprechendem Diafilm hat,
> fehlt zwar die PC Bearbeitung, ein Projektor vergrössert ja auch.
> Somit ist nur noch die Blende und Belichtungszeit bzw. die
> Filmempfindlichkeit wichtig.
> Ob es praktikabel und preiswerter als Kopieen ist weis ich nicht.

hier ein kurzer Erfahrungsbericht: ich habe einige der Tipps aus der
Liste befolgt, reichlich vom Filmlesegerät abfotografiert und bin sehr
zufrieden. Ich benutze eine Spiegelreflexkamera mit Zeitautomatik und
einem Zoom-Objektiv 35-70 mm, das auch über eine
Makroeinstellungsfunktion verfügt, die ich meistens benutze. Die
Aufnahmen mache ich ohne Stativ, aus freier Hand, aus ca. 70-100 cm
Entfernung ohne Blitz. 
Heute habe ich auch eine Kostenrechnung gemacht: 
3 Filme ISO 400 (muß sein) á 36 Aufnahmen für 16,95 DM (= 0,19 DM pro
Aufnahme)
Entwicklung 3,50 DM pro Film (= 0,10 DM pro Aufnahme)
Abzüge 10 x 15 cm 0,29 DM pro Stück

Summe: 0,58 DM pro Abzug

Die meisten Fotos sind gestochen scharf und gut lesbar, ansonsten hilft
eine Lupe. Das Einscannen ist auch kein Problem.
Ich habe auch mit der Anschaffung einer Digitalkamera liebäugelt, die
den großen Vorteil hätte, daß ich die Bilder dann sofort im PC hätte,
die Anschaffungskosten sind jedoch noch zu hoch. Die Spiegelreflexkamera
habe ich jetzt seit 12 Jahren, so daß sie schon "abgeschrieben" ist.
Einen passablen Scanner bekommt man schon für 100 DM, deshalb bleibe ich
zunächst bei dieser Lösung. Die Negative halten auch ein Paar Jährchen,
so daß  ich sie als eine Art Sicherungskopie betrachte.

Viele Grüße
Ursula



[SCI] Vorstellung

Date: 2001/01/14 14:35:01
From: Werner Geisler <geisler0252(a)t-online.de>

Hallo ich bin neu in der Liste.

Mein Name ist Werner Geisler,geb.16.02.52 in Frankenthal/Pfalz.Ich bin von
Beruf Disponent im Anlagebau und zuständig für Schwertransporte und
Kraneinsätze in der BASF - Werk Ludwigshafen.Verheiratet bin ich auch,seit
1986 - ohne Kinder.
Seit 1990 betreibe,wie ich Zeit habe,Familienforschung.

Mein Vater und Großvater sind beide in Breslau geboren.Der Urgroßvater lebte
und verstarb wahrscheinlich,mit Ehefrau, in Breslau.Wo er geboren
ist,geheiratet hat und wieviele Kinder er genau hatte ist unbekannt - mein
toter Punkt.

Hier die Einträge aus dem Stammbuch meines Großvaters:

Heiratsnr.7 des Jahres 1929 H
Heiratsschein
Friedrich Heinrich Geisler,Eisendreher aus Breslau,geb.22.03.1902 in Breslau
Ehefrau:
Emma Pauline Mittmann aus Lamsfeld,geb.3.7.1904 in Schmartsch Krs.Breslau
Eheschließung am 16.6.1929 in Schönborn Krs.Breslau

Eltern des Ehemannes:
Eisenbahnschmiedegeselle Hermann Geisler und seiner Ehefrau Margarete
geborene Hegglin,beide wohnhaft in Breslau

Eltern der Ehefrau :
Bahnarbeiter Wilhelm Mittmann und dessen Ehefrau Anna geborene Rachner,beide
wohnhaft in Schmartsch,Krs.Breslau

Kinder:Erich Fritz,Heinz Erwin (mein Vater),Gerda Emma,Christina
Margarete,Wolfgang Siegfried,Manfred Günter,Rosmarie Vera

Die Kinder sind alle in der St.Salvator Kirche in Breslau getauft.

Zwei Brüder von meinem Großvater sind in die USA ausgewandert - Hans und
Martin Geisler.Ein Bruder lebte und verstarb in Hamburg - Hermann Geisler.

Von der ganzen Familie lebt niemand mehr,außer einem Onkel,der mir Auskunft
geben könnte.

Vom Familiennamen Mittmann habe ich Daten von Anfang ca 1800.

mfg

     Werner Geisler
   Frankenthal/Pfalz



[SCI] Re: Berufsbezeichnungen

Date: 2001/01/14 15:07:40
From: Markus Krzoska <Krzoska(a)t-online.de>

Lieber Manfred,

nur eine kleine Hilfe:

Selfactor = anderes Wort für Spinnmaschine
dekatieren = Wollstoffe bügelecht machen
Figurist = Bildhauer

ansonsten:

Frotteur = vielleicht ganz konkret in einem der öffentlichen Bäder

Bei Berufen hilft manchmal weiter: http://www.genealogienetz.de/gene/misc/berufe/

Gruß

Markus Krzoska


> Message: 17

>
> To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
> Date: Sun, 14 Jan 2001 12:19:09 +0100
> charset="iso-8859-1"
> From: "Manfred Berndt" <Manfred.Berndt(a)ginko.de>
> Subject: [SCI] Berufsbezeichnungen aus dem Adressbuch Charlottenburg 187
> 6 (=Berlin)
>
> Hallo Listenteilnehmer,
>
> Auf dem Beiblatt (Fragnent) zu einem Gruppenfotobild (Verwandtschaft oder
> Vereinsleute?) Berlin 1904 sind nachfolgende Berufsangaben zu einzelnen
> Personnen angezeigt.
> Im Adreßbuch von Charlottenburg 1876 (=Berlin) finde ich einzelne
> Berufsbezeichnungen wieder, die ich ebenso nicht zweifelsfrei deuten kann,
> trotz zur Hilfenahme von Nachschlagewerken oder einschlägiger Fachlitertur.
> Wer kann mir diese Berufsbilder erklären oder meine Deutungen berichtigen,
> ergänzen?
>
> 1) Dressiverin = Filzhüte in einer Formenpresse zu dressiren (überwachen?)
> 2) Plüserin = Plüsch? (-Bearbeiterin?)
> 3) Specereihändlerin = ? > Sie soll ein Feinkostgeschäft geführt haben
> 4) Actuar = Schreiber
> 5) Facteur = Großhändler, Geschäftsführer?
> 6) Figurist = Schauspieler, der ohne Sprechrolle auftritt, aber "figurare"
> auf der Bühne gestalte (?)t
> 7) Frotteur = > Frotte? = Baumwollweber?
> 8) Decatirer =?
> 9) Selfactorsteller = Lederwarenhersteller? Oder Sellator = Polsterer,
> Polstergestellehersteller? Oder Seller = Trödler? Oder "sel(-chen)" >
> räuchern, Hersteller von Räucherkammern (-Einrichtungen)?
> 10) Schröpfer = Bader? Oder der mit einem "Gerät zum Schröpfen" > der
> Saugglocke bei Entzündungen der Haut oder nach Schlangenbissen Blut absaugt.
> Oder benutzt der Schröpfer, nach Aufritzen der Haut, die Blutegel dazu?



[SCI] Kirchenbuecher Slawikau (Bergkirch) Kreis Ratibor

Date: 2001/01/14 15:16:43
From: Bernhard Josko <bernhard(a)josko-online.de>

Liebe Mitforscher,

weiss jemand von euch etwas ueber existierende kath. Kirchenbuecher von 
Slawikau (Bergkirch) im Kreis Ratibor. Bei den Mormonen gibt es hierzu 
keine Verfilmungen. Ich interessiere mich fuer die Kirchenbuecher um 1800.

Gruss
Bernhard

Bernhard Josko, Oldenburg, bernhard(a)josko-online.de
http://www.josko-online.de



Re: [SCI] Familienname Palach in Oberschlesien

Date: 2001/01/14 15:20:14
From: Bernhard Josko <bernhard(a)josko-online.de>

Hallo Wolfgang,
in den Kirchenbüchern von Grzendzin (Grenzburg) Kreis Cosel taucht der Name
PALUCH
auf.
Gruss
Bernhard

Bernhard Josko, Oldenburg, bernhard(a)josko-online.de
http://www.josko-online.de
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: "Langner, Wolfgang" <webmaster(a)wolfgang-langner.de>
An: "Schlesien-L" <schlesien-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Sonntag, 14. Januar 2001 10:23
Betreff: [SCI] Familienname Palach in Oberschlesien


> Hallo Forscherinnen und Forscher,
>
> ich bin während meiner nicht geradeerfolgreichen Ahnensuche in
Oberschlesien auf den Namen Pallach gestossen. Die einzigen Daten die ich
dazu habe sind folgende:
>
> Hedwig Pallach, geboren 07.10.1844 in Lowoschau, Heirat 22.01.1865 in
Rosenberg mit Jakob Langner, gestorben am 06.04.1921 in Schiorke.
>
> Ist vielleicht irgend jemand über diesen Namen schonmal gestolpert. Ich
bin an jedem Hinweis interessiert.
>
> Mit freundlichen Grüßen aus dem Weserbergland
>
> Wolfgang Langner
>




[SCI] katholische Kirchenbuecher

Date: 2001/01/14 16:09:00
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrter Herr Süssmann,

könnten Sie bitten nachsehen ob in dem Verzeichnis sich etwas
über KBA von Bruschiek/Wüstenhammer/Pielkau/Koschentin/Lublinitz
und Tost befindet.
Vielen Dank im voraus für Ihre Bemühungen

MfG

Teresa Rossmann


[SCI] Nachlass von Verstorbenen

Date: 2001/01/14 16:09:01
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrter Herr Koperlik,

wenn Sie erfahren möchten, was mit dem Nachlaß
passiert ist, empfehle ich Ihnen folgende Schritte:

- zuerst muß man die Sterbeurkunde besorgen

- dann Nachlaßgericht mit Kopie der Sterbeurkunde anschreiben,
  um zu erfragen ob es ein Testamet vorhanden war, bzw.
  Erben. Vielleicht gab es einen Testamentvollstrecker.
  Als Testamentvollstrecker sind oft Anwälte oder Notare
  tätig. Einige Anwälte sind nur als Nachlaßpfleger tätig.

  Falls Erbmasse vorhanden war und kein Testamet vorlag, müssen
  Erben ermittelt werden.  Wenn Schulden waren,kann man die
  Erbschaft ausschlagen. Das alles muß schriftlich erfolgen.

- falls negativ, können Sie beim örtlichen Standesamt
  den Bestatter erfragen, der Bestatter teilt Ihnen dann
  mit, wer die Bestattung veranlaßt hat und wer die Kosten
  übernommen hat. Das genaue Sterbedatum muß man aber
  angeben.

- Ferner bei der Stadtverwaltung können Sie erfahren wer die 
  Grabpflege übernommen hat, falls wenn die Person auf
  dem städtischen Friedhof bestattet worden ist.

Auf der Sterbeurkunde ist vermerkt wo die Person verstorben ist.
Wenn im Heim, muß man dort nachfragen. Ich weiß nicht ob
die Nachlaßpfleger die Dokumente aufbewahren. Fragen Sie
bitte bei Ihrem Amtsgericht wie es in so einem Fall verfahren
wird und wie ist das mit den Aufbewahrungsfristen. Es sind einheitliche 
Gesetze. 

Ich hoffe Ihnen mit diesen Angaben geholfen zu haben.
Im übrigen die BPA müssen zurückgegeben werden,da sie Eigentum der
BRD sind. Ich habe jedoch bei meiner ehemaligen Nachbarin erlebt, daß
die Bekannten diesen in den Müll geworfen haben. Die Nachbarin ist in 
USA verstorben und das Meldeamt wurde nicht benachrichtigt. Es
ist also alles möglich.
Falls wenn Sie diesbezüglich noch weitere Fragen an mich haben, stehe
ich Ihnen gerne zur Verfügung.

MfG

Teresa Rossmann


[SCI] 300 Jahre Koenigsreich Preussen

Date: 2001/01/14 16:09:04
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 18.01.01 um 19.00 Uhr findet im Gerhart-Hauptmann-Haus , 
Bismackstraße 90 im  Raum Sudetenland in Düsseldorf
(nähe Hauptbahnhof) eine Veranstaltung über "300 Jahre
Königreich Preussen".

P.S.
Ich gehe davon aus, daß viele Schlesier keine Ahnung über die
Schlesienseite habe bzw. über die Mailingsliste haben. Vielleicht
sollte man in jeder Stadt, wo es ein Haus der Deutschen Ostens
gibt, einen Zettel mit dem Hinweis auf diese Internetseite aufhängen.

MfG

Teresa Rossmann


[SCI] Genealogie

Date: 2001/01/14 16:28:20
From: Andreas Waligorski <Andreas.Waligorski(a)mail.isis.de>

Sehr geehrte Damen und Herren,

wer von Ihnen forscht nach folgenden Namen 

- Ganschinietz/Gansinietz/Gansiniec/Ganschin
- Pilarski/Pilarsky
- John
- Wotzlawek/Woclawek/Waczlawek

und Orten:

 - Leschnitza
 - Wüstenhammer
 - Koschentin
 - Pielkau
 - Tost
 - Lublinitz
 - Beuthen

Ferner ich suche schon seit langem nach 2 Personen
aus Beuthen:

- Lucie Rolla geb. Ganschinietz
- Famile Stein Fritz, Beuthen, Tarnowitzer Straße 21( im Jahr 1937):
Schokoladen,
  Konfitüren und Zuckerwaren. 

Vielleicht weiß  jemand von Ihnen etwas mehr darüber.

MfG

Teresa Rossmann 


Re: [SCI] katholische Kirchenbuecher

Date: 2001/01/14 17:26:11
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----
> Sehr geehrter Herr Süssmann,
>
> könnten Sie bitten nachsehen ob in dem Verzeichnis sich etwas
> über KBA von Bruschiek/Wüstenhammer/Pielkau/Koschentin/Lublinitz
> und Tost befindet.
> Vielen Dank im voraus für Ihre Bemühungen
>
> MfG
>
> Teresa Rossmann
>

Halo Teresa

leider konnte ich nur folgenden Eintrag finden
Tost, Kr. Gleiwitz/Schlesien
kath.
Taufen 1694 - 1788
Trauungen 1694 - 1711 / 1715 - 1766
Bestattungen 1694 - 1789

MfG Klaus





AW: [SCI] Schubin (war: Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1)

Date: 2001/01/14 18:37:18
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Lieber Herr Müllenheim,
|
| herzlichen Dank für Ihr Angebot, aber ich glaube die Sache hat
| sich zwischen-
| zeitlich erledigt. Ich stellte nämlich fest, dass die gesuchte
| Eheschließung
| nicht in Schubin sondern in Zinsdorf stattfand; einem kleinen Ort
| in der Nähe
| von Schubin, der aber ein eigenes ev. Pfarramt hatte.
|
| Die betreffenden Personen waren:
|
| Joseph JUNG und Theresie MÄRKER, beide ev.
| geheiratet ca. Mitte bis Ende Juni 1913
|
| Wenn es keine Mühe bereitet sehen Sie doch bitte einmal nach.
|
| Vielen Dank im voraus und herzliche Grüße aus Wildenbruch
|
| Walter Schipke
|_________________________________________________________________

Lieber Herr Schipke,

da kann ich leider nichts machen. Bei den Mormonen gibt es nur die
Kirchenbücher vor 1860, die ich vorliegen habe. In Ihrem Falle be-
steht nur die Möglichkeit, beim poln. Standesamt nachzufragen.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



Re: [SCI] Suedwestafrika - Gobabis S.W.A.

Date: 2001/01/14 19:30:29
From: Pieter35 <Pieter35(a)aol.com>

Hallo Almuth,
Hoffentlich sehen Sie es bitte nicht als eindrängen aber als ich Ihren 
Korrespondenz mit Herrn Süssmann gelesen habe wollte ich mich doch mal 
informieren ob Sie die Resourcen haben um mehr Informationen über 
Suedwestafrika zu bekommen.

Es handelt sich für mich um ein Ehepaar, Marinus KROMMENHOEK und Grada 
KROMMENHOEK-TERWEL dass am 20. April 1968 bei einem Fluzeugunfall in Windhoek 
umgekommen ist.  Angeblich soll es noch Kinder in Gobabis geben die heissen 
Rinus, Grada, Christel und Dirk.  Die Familie kam ursprünglich aus 
Scheveningen und Den Haag in Holland.  Ich möchte mehr über diesse Kinder 
erfahren wenn es möglich ist.  Jede Hilfe die Sie mir verschaffen können 
würde sehr geschätzt.  Wenn ich eine Hilfeleistung verschaffen kann, bitte 
sagen Sie mir Bescheid. 
Hochachtungsvoll

Pieter J. Krommenhoek, Las Vegas, Nevada, USA


[SCI] Behoerdliche Ahnenforschung

Date: 2001/01/14 19:34:12
From: Guenter Hartwig <Guenter-Hartwig(a)t-online.de>

Hallo  liebe Mitforscher!

Wer kann mir helfen oder einen Tipp geben ? 

Ein naher Verwandter ist  1933 oder 1934 im Alter von vier Jahren an einer seltsamen Augenkrankheit gestorben. Es sollen damals von den Behörden oder auch
von der Med. Uni Breslau Nachforschungen statt gefunden haben. Ob die mündlichen Überlieferungen dies bezüglich richtig sind, kann im Familienkreis nicht mehr festgestellt werden. Lebende Zeitzeugen sind leider auch nicht bekannt. Geboren wurde das früh verstorbene Kind in Rabishau, Kreis Löwenberg.

Wie und wo kann ich erfahren ob es Unterlagen gibt bzw. ob behördliche Nachforschungen angestellt wurden.

Ausserdem suche ich nach Vorfahren in Hatha und Wiesa, Kreis Lauban und in Rabishau, Kreis Löwenberg. Nach folgenden Namen wird geforscht.
Hartwig, Rückert, Jäschke, Hänsel, Hofmann, Neumann, Lachmann, Westke.

Mit freundlichem Gruß
 Günter Hartwig





[SCI] Name DZIALAS in Breslau

Date: 2001/01/14 19:46:24
From: Manfred Berndt <Manfred.Berndt(a)ginko.de>

Hallo Listenteilnehmer!

Zwischendurch habe ich immer wieder mal den Namen DZIALAS in unserem Forum
gelesen. Heute fiel mir ein Foto von 1904 mit dem Namen Walter DZIALAS, geb.
am 01.03.1899,  im Buch "Bilder aus Schlesien" (Seite 8) auf, das von
Wolfgang SCHWARZ, Weltbild Verlag, ISBN 3-89350-099-5, herausgegeben wurde.
Vielleicht liest Herr/Frau DZIALAS meine Info, oder kennt schon diesen
Bildband?
MfG
Manfred BERNDT




[SCI] Schwarzer in Koenigshuette

Date: 2001/01/14 19:49:39
From: ursula . gohlsch <ursula.gohlsch(a)leverkusen.de>

Hallo Listenmitglieder,
ich suche nach Informationen über Josef Schwarzer, Bergarbeiter aus Königshütte 
und seinen Bruder Alois Schwarzer.Alois soll in Königshütte ein bekannter 
Ofensetzer(meister) gewesen sein; er war verheiratet mit einer Anna-Maria 
Rogowski.Auch über seine Frau fehlen mir noch nähere Daten.
Wer hat Hinweise?

Ursula



[SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen Provinzialblaettern

Date: 2001/01/14 19:57:21
From: ursula . gohlsch <ursula.gohlsch(a)leverkusen.de>

Hallo Listenmitglieder,
ich habe verschiedentlich von den Schlesischen Provinzialblättern gelesen.Kann 
jemand für mich nach folgenden Namen nachschauen?:
Karwadt (auch Karwath oder Karwatt geschrieben)
Kuttke
Kutza
Schwarzer
Wistuba
Aust
Dreßler
Irmer
Sacher
Manke
bisher bekannte Orte: Schnellewalde, Wackenau, Neustadt, Königshütte
Vielen Dank.
Ursula



[SCI] Ahnenforschung Neustadt, Koenigshuette, Schnellewalde, Wackenau

Date: 2001/01/14 20:06:29
From: ursula . gohlsch <ursula.gohlsch(a)leverkusen.de>

Hallo Listenmitglieder,
ich suche aus den obigen Orten alles über folgende Namen:
Karwath (auch Karwadt, Karwatt), Wistuba, Schwarzer, Seifert,Irmer, Jahnel, 
Kutza, Luda, Hampel, Miemietz, Manke, Kerzel, Rogowski, Kuttke, Dreßler, 
Sacher, Aust,Kitzik (Raum Oberschlesien). 
Danke.
Ursula



Re: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen Provinzialblaettern

Date: 2001/01/14 20:14:12
From: Sascha Ziegler <genealogie(a)sascha-ziegler.de>

Von: <ursula.gohlsch(a)leverkusen.de>


> ich habe verschiedentlich von den Schlesischen Provinzialblättern gelesen.

Dieses Buch kann man auch unter
http://www.genealogie-shop.de/products/488.html kaufen.

Gruß
Sascha Ziegler



Re: [SCI] Landkarte von Polen

Date: 2001/01/14 20:15:46
From: Karl W. Boedecker <bdk.kw(a)t-online.de>

">Gerd Mullenheim<" schrieb:

> www.pilot.pl is a new web site for me, but it is a good one. It's like
> MapQuest or MapBlast for Poland. You can zoom up on images of a current
> Polish road map, looks like about 1:200,000 scale or less. 

Am Beispiel für den Kreis Löwenberg mußte ich feststellen, dass die
Auflösung wohl erheblich bescheidener ist. Kleinere Orte sind nicht
dargestellt.

Gruß Karl


Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/14 20:26:56
From: Heinz und Babette Wegehaupt <Wegehaupt-HB(a)gmx.de>

Hallo Klaus,

vielleicht könntest Du bei Gelegenheit mal nach den nachfolgend genannten
Orten sehen, inwieweit dafür in Leipzig katholische Kirchenbücher
vorliegen.

Exau (Kreis Wohlau) 
Kleinkreidel
Rogosawe

Vielen Dank im voraus und viele Grüße aus Bremen

Heinz Wegehaupt
  
----------
> Von: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>
> An: schlesien-L(a)genealogy.net
> Betreff: Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1
> Datum: Dienstag, 9. Januar 2001 22:38
> 
> 
> Hallo an alle
> 
> Ich hatte mir das
> 
> Bestandesverzeichnis der ........
> Teil 1 Kirchenbuchunterlager der östlichen Provinzen
> Posen, Ost- und Westpreussen,
> Pommern und Schlesien
> 
> gekauft, und festgestellt, daß in Leipzig mehrheitlich
> katholische Kirchenbücher verhanden sind.
> Über die Kirchspielzugehörigkeit steht nichts drin.
> Ich bin gern bereit, auf Anfrage Auskunft zu geben.
> 
> Gruss Klaus
> _____________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] schlesicher Wein

Date: 2001/01/14 20:34:52
From: Heinrich Dhom <HDhom(a)t-online.de>

Ja sie ist inzwishcen angekommen die Flasche oder eher das Fläschchen, 0,25 l. Giersdorfer Himmelreich von 1927 . Der Wein sieht leicht getrrübt aus. Das Etikett ist mit handschriftlichen zusätzen versehen :

Winzergenossenschaft unteres Bobertal, Boberröhrsdorf im Riesengebirge

Scheint mir auch mehr aus der Gegend von Grünberg zu kommen, denn Giersdorf bei Hirschberg ist alles andere als eine Weingegend. 

Heinrich Dhom
Holzrothweg 12
83083 Riedering




[SCI] Familie Makosch

Date: 2001/01/14 21:21:11
From: Nick Rossiter <nrossiter(a)supanet.com>

Leibe Liste
 
Ich habe Interesse an der Familie Makosch, die aus der Region
Breslau stammt. So viel habe ich bis jetzt herausgefunden:
Mein Vater: Johannes Joseph Vinzens Makosch, geboren am 26. Februar
1923 in Breslau.
Sein Vater: Johannes Makosch, geboren am 1. Juni 1886 in Bralin,
Gros Wartenberg, Sohn des Makosch Vinzens und Agnes (geb. Czekalla) und
gestorben in Marinsgrund, Kreis Breslau am 5. Oktober 1944.
Seine Mutter: Bertha Emma Agnes Makosch (geb. Machner)
Die Familie gehörte die Römisch-Katolische Kirche an.
Ich habe in der IGI eine Familie Makosch, die im 18. Jahrhundert in
Goescheutz (östlich von Breslau) gewohnt hat.
Für weitere Information wäre ich sehr dankbar.

> Anna Rossiter (Makosch)




[SCI] Wissenschaftliche Betrachtung der Inzucht

Date: 2001/01/14 21:28:43
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Freunde,
hier ein Link zur wissenschaftlichen Betrachtung der Inzucht im
Europaeischen Hochadel
http://www.drstamp.de/inzucht/index.html

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
******************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


RV: [SCI] Adressbuecher

Date: 2001/01/14 21:43:55
From: Klaus Keller <klauskellerf(a)tutopia.com>

----- Mensaje original -----
De: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>
Para: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Enviado: Sábado 13 de Enero de 2001 12:29 PM
Asunto: [SCI] Adressbuecher


Hallo liebe Liste!

Ist jemand zufällig im Besitz von Adressbüchern von Breslau und/oder
Hindenburg? Bin auf der Suche nach dem Namen "Ptaschnik" oder "Ptaschnick".
Es handelt sich um meine Großmutter, von der ich leider keinerlei Daten
weiß, nur daß Sie mal in Breslau und Hindenburg wohnhaft war.


Hallo Torsten,

ich kann gerne mal in den Breslauer Adreßbüchern nachsehen. Kannst Du mir
den Vornamen und die ungefähren Jahreszahlen angeben, während der Deine
Großmutter in Breslau lebte? Falls sie nicht Haushaltsvorstand war, wird ihr
Name nicht in den Adreßbüchern erscheinen. Mit dem Namen Deines Großvaters
könnte man schon eher Erfolg haben.
Viele Grüße aus Santiago/Chile
Klaus Keller.


***************************************************
Suche FINSTERBUSCH in Breslau,
Neisse, Ratibor und Ziegenhals;
JERW(V)I(E)N in Breslau und Neisse;
FETZEN und HEURICH in Neisse;
HENKEL und NEUGEBAUER in Magdeburg.
****************************************************




[SCI] Fiebig

Date: 2001/01/14 21:46:41
From: Christine Teuchert <CTeuchert(a)t-online.de>

Guten Abend,
nun weiß ich nicht mehr, wer nach dem Namen "Fiebig" sucht,
aber er fiel mir gerade in meiner AL auf:

Marie Elisabeth Fiebig
heiratete
Wilhelm Gottlieb Girnth
Kinder:
Max Richard Girnth, *1860, Taufe 14.07.1860 in Sankt Pauli, Posen,
Emma Mathilde Girnth, *1861 in Posen, Taufe 09.09.1861 in Sankt Pauli,
Posen,
Bruno Paul Girnth, *1864 in Posen, Taufe 28.02.1864 in Sankt Pauli, Posen,
Olga Lina Girnth, *1866, Taufe 02.12.1866 in Sankt Pauli, Posen,

vielleicht nützt das jemandem aus der Liste.

Herzliche Grüße
Christine Teuchert






[SCI] Versteigerung Ost/ Westpreussen

Date: 2001/01/14 22:55:31
From: Erika Giftge <Giftge(a)t-online.de>

Hallo, habe gerade dies in der Liste der ebay Versteigerungen gesehen. Hat
vielleicht jemand Interesse? Die Auktion läuft noch bis 19.1. und der
Anfangspreis ist 4.200,-DM
Hab persönlich nichts damit zu tun oder kein finanzielles Interesse daran,
dachte nur es wäre evtl für jemand anderen interessant. Ihr könnt die mail
auch gerne noch an andere Listen schicken, wenn die eher dafür geeignet
sind.
Erika

Text der Auktion:

Beabsichtige den Verkauf aller regulären Publikationen für Vereinsmitglieder
des Vereines für Familienforschung in Ost- und Westpreussen e.V., Hamburg,
seit Beginn meiner Mitgliedschaft 1978. Die Sammlung ist komplett und soll
auch als solche abgegeben werden. Schätzungsweise betreffen rund 2/3 des
Materials Ostpreußen, der Rest Westpreussen (jeweils im Verständnis der
Provinzen vor 1914). Im einzelnen handelt es sich um 84 sogenannte
Sonderschriften (jeweils 100 - 650 Seiten), 17 Ausgaben der Altpr.
Geschlechterkunde (Familienarchiv), geweils 200 - 350 Seiten, 25 Bände der
APG (Altpreussische Geschlechterkunde, darunter auch Nachdruck der Jahrgänge
1827 - 1943) sowie 8 Titel QMS (Quellen Materialien und Sammlungen (inkl.
der kompletten Kartei Quassowski). Ernsthaften Interessenten kann ich eine
Gesamtübersicht als Word-Datei zur Verfügung stellen. - Angebote zu
Einzeltiteln zwecklos, da nur Gesamtabgabe. Versand- und Übergabemodalitäten
bedürfen noch der genauen Absprache, Versandkosten gehen zu Lasten des
Käufers. Je nach Entfernung könnte auch eine Lieferung erfolgen
ebay Nr 1403228259



[SCI] Zufallsfunde, Ergaenzung, 1837-1847

Date: 2001/01/15 01:21:57
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo, noch einige Zufallsfunde,
Ergänzung der Liste von 1837 bis 1847

Viele Gruesse Alfred
++++++++++++++++

Pfarrkirche Schönwalde Kr. Frankenstein
Film: # 1732614, Taufen: 1830-1857

Stand: 13.01.2001, Schrift: Times New Rom, 10
*****************************************************
Die Mitschriften wurden willkürlich ausgewählt.
Reihenfolge der Eintragungen:
Jahreszahl, Taufnummer, Eltern (Vater und Mutter-Geburtsname), Ort.
Bei älteren Filmem fehlt der Geburtsname der Mutter.
S=Sohn oder T=Tochter mit meist 3 Vornamen =R ist Rufname,
Geburts,-und Tauftag in der Form: Tag./Tag.Monat.Jahr.
Älteren Filme enthalten nur noch den Tag der Taufe.
P =Taufpaten, Namen, manchmal auch Berufsstand und Ort.
Sd., Td., ist Sohn des, Tochter des.
Ed. ist Ehefrau/Eheweib/Ehewirtin des. ++ = Sterbedatum.
v.h., a.v.h., ist von hier, alle von hier aus Schönwalde.
? und ~ bedeutet unleserlich.
Fehlerhafte Eintragungen sind unvermeidlich und müssen
gegengeprüft werden.
*****************************************************

---1837---

1887-85-Kehler Franz und Theresia Lappelt, Herzogswalde,
Gärtner,
S-Johann Bernard Anton 20./22.8.1837
P-Maria Böhm Wd. Franz Böhm, Gärtner in
Herzogswalde,
P-August Wo(ö)gkittel, Schuladjuvant v.h.

1837-86-Reimann Carl und Theresia Hein, Oberschönwalde,
S-Carl August Josef 24./26.8.1837
P-August, Junggesell, Sd. Ignatz Hein aus
Oberschönwalde,
P-Maria, Ed. Anton Reiter, Zimmermann aus
Oberschönwalde,
P-Barbara, Ed. Franz Bittner aus
Oberschönwalde.

---1839---

1839-42-Bittner Francisca ein unehel. Sohn, Schönwalde,
S-August Franz Adalbert 24./25.5.1839
P-August Sandmann, Inwohner v.h.
P-Dorothea Herrmann, Wd. Amand Herrmann,
Bauergutsbesitzerin,
P-Benedicte(a), Ed. Josef Herrmann,
Hausbesitzer und Biemer?meistr aus
Reichenbach.

1839-43-Niegsch Franz und Johanna Großer, Schönwalde,
herrschaftl. Schafmeister,
S-Wilhelm Josef Franz 28./29.5.1839
P-Johannes, Junggesell, Sd. Anton Hein aus
Moschwitz
P-Hebamme Grammel.

---1846---

1846-33-Prause Anton und Veronica Steiner, Schönwalde,
Inwohner und Weber,
T-Francisca Veronica Theresia 17./17.4.1846
P-Joseph Steiner, Junggesell, Weber v.h.
P-Theresia Fischer, Inwohnerfreu v.h.

1846-34-Nischkowske Anton und Maria Brosig, Schönwalde,
Gärtner,
T-Ernestine Louise Maria 17./18.4.1846
P-Emanuel Axmann, Schullehrer,Organist und
Küster zu Schönwalde,
P-Hebamme Maria Langer zu Schönwalde.

1846-35-Süßmuth Joseph und Johanna Gottschlich, Schönwalde,
Bauerngutsbesitzer,
S-Joseph Anton=R Ignatz 17./19.4.1846
P-Josepha Gottschlich, Bauertochter v.h.
p-Theresia, Ed. Franz Süßmuth, Wassermüller,
von Oberschönwalde,
P-Ignatz Süßmuth, Bauersohn zu Tunschendorf.

1846-48-Schroll Joseph und Theresia Köhler, Herzogswalde,
S-Anton=R Franz Joseph 23./24.5.1846
P-Maria Köhler, Gärtnertochter zu
Rothwaltersdorf,
P-Anton Gottschlich, Bauersohn zu Wiltsch,

1846-49-Baßdorf Franz und Johanna Bittner, Schönwalde,
Bauergutsbesitzer,
T-Philomena Louise Maria 27./28.5.1846
P-Veronica Welzel, Bauerfrau von hier,
P-Joseph Baßdorf, Bauer v.h.
P-Carolina Langer, Bauerfrau von Reichenau.

1846-50-Kräcker Franz und Francisca Welzel, Schönwalde,
Gärtner,
S-August Alehaeus Johann 27./29.5.1846
P-Johann Exner, Gärtner v.h.
P-Alehaeus Welzel, Gärtner v.h.
P-Carolina Welzel, Bauertochter v.h.

1846-51-Feige Franz und Johanna Eßler, Schönwalde,
S-Joseph Franz 30.5./1.6.1846
P-Francisca Eßler, Jungfer, Magd v.h.
P-Anton Steiner, Häusler v.h.

---1847---

1847-84-Sommer Franz und Francisca Müller, Schönwalde,
T-Ida Francisca Josepha 27./31.10.1847
P-Francisca Grammel, Magd v.h.
P-Veronika Steiner, Häuslerfrau v.h.
P-Josepha Müller, Inwohnerfrau in Laubnitz.

1847-85-Beck Florian und Barbara Großer, Schönwalde,
S-Franz=R Johann August 2./3.11.1847
P-Franz Kulbe, Häusler v.h.
P-Josepha Graoßer, Häuslerfrau in Raschgrund

1847-86-Wollny Johann und Theresia Kautz, Schönwalde,
Inwohner und Schneider,
S-Johann Joseph Anton 4./7.11.1847
P-Josepha Kautz, Magd in Reichenstein,
P-Johanna Bittner,Inwohnertochter v.h.
P-Johann Walter, Weber von hier.

1847-87-Meißner Ferdinand und Theresia Heinze, Schönwalde,
S-Ferdinand=R Joseph August 7./9.11.1847
P-Johanna Hartmann, Inwohnerfrau v.h.
P-Franz Meißner, Bauersohn v.h.
P-Francisca Baßdorf, Bauertochter v.h.

---1849---


_______________________________________________________________ Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig; Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de> ______________________________________________________________

Re: [SCI] Behoerdliche Ahnenforschung

Date: 2001/01/15 06:57:31
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Günter,

vielleicht gibt es im Staatsarchiv Breslau Unterlagen der Med. Uni Breslau.
Ich werde mir demnächst wieder das Bestandsverzeichnis ausleihen, dann kann
ich mal nachsehen.

Wenn der Fall aber wirklich so interessant gewesen ist, dürfte darüber wohl
in der Zeitung berichtet worden sein. Ich würde Dir raten, Herrn Kittelmann
oder Frau Daniel zu fragen, ob man in Rabishau auch den "Beobachter im
Riesengebirge", Löwenberger Ausgabe gelesen hat. Falls Du die Telefonnummern
nicht hast, gebe ich sie Dir.

Herzliche Grüße

Doris




Hallo  liebe Mitforscher!

Wer kann mir helfen oder einen Tipp geben ?

Ein naher Verwandter ist  1933 oder 1934 im Alter von vier Jahren an einer
seltsamen Augenkrankheit gestorben. Es sollen damals von den Behörden oder
auch
von der Med. Uni Breslau Nachforschungen statt gefunden haben. Ob die
mündlichen Überlieferungen dies bezüglich richtig sind, kann im
Familienkreis nicht mehr festgestellt werden. Lebende Zeitzeugen sind leider
auch nicht bekannt. Geboren wurde das früh verstorbene Kind in Rabishau,
Kreis Löwenberg.

Wie und wo kann ich erfahren ob es Unterlagen gibt bzw. ob behördliche
Nachforschungen angestellt wurden.

Ausserdem suche ich nach Vorfahren in Hatha und Wiesa, Kreis Lauban und in
Rabishau, Kreis Löwenberg. Nach folgenden Namen wird geforscht.
Hartwig, Rückert, Jäschke, Hänsel, Hofmann, Neumann, Lachmann, Westke.

Mit freundlichem Gruß
 Günter Hartwig




_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/15 08:18:26
From: Suessmann Klaus <kgsuessmann(a)pop.agri.ch>

----- Original Message -----

>
> Hallo Klaus,
>
> vielleicht könntest Du bei Gelegenheit mal nach den nachfolgend genannten
> Orten sehen, inwieweit dafür in Leipzig katholische Kirchenbücher
> vorliegen.
>
> Exau (Kreis Wohlau)
> Kleinkreidel
> Rogosawe
>
> Vielen Dank im voraus und viele Grüße aus Bremen
>
> Heinz Wegehaupt
>
Hallo Heinz

leider nichts im Verzeichnis gefunden !

MfG nach Bremen zum Roland
Klaus



[SCI] Familie Juengst

Date: 2001/01/15 10:41:28
From: Porombka, Thomas <Thomas.Porombka(a)connex-gruppe.de>

Hallo Liste,

als erstes einen großen Dank an Alle, die angeboten haben, mir mit meiner
FTW-Datei weiter zu helfen. Es waren so viele, dass ich nicht Jedem einzeln
antworten kann, sondern die Liste dfür benutzen muss. Inzwischen liegt mir
die Datei als GEDCOM vor, und sie enthält tatsächlich einen mir bisher
unbekannten Zweig der Familie, der nach Amerika ausgewandert ist, bis hin zu
einem noch lebenden entfernten Cousin.

Aber auch in Schlesien habe ich einen (kleinen) Fortschritt gemacht, und nun
möchte ich grene wissen, ob jemand von Euch in Ratibor den Familiennamen
JÜNGST gefunden hat (ab ca. 1880). Alle Informationen zu diesen
Namensträgern sind willkommen.

Viele Grüße aus Idstein

Thomas Porombka
-------------------------------------------------------------------
E-Mail: Thomas.Porombka(a)Connex-gruppe.de

Suche POROMBKA in Hindenburg-Biskupitz,
JÜNGST und KNOSPE in Ratibor Stadt,
JANUSCHKE in der Nähe von Ratibor.



[SCI] Kirchenbuecher Sorau

Date: 2001/01/15 10:50:22
From: Ingolf Vogel <vogeling(a)freenet.de>

Hallo Liste,

Gibt es irgendwo noch Kirchenbücher aus Sorau/Niederlausitz ? Ich such dort
evtl. nach dem
Namen Böhmisch/Behnisch.

Gruß,

Ingolf Vogel




[SCI] Re: Info zu Jeltsch

Date: 2001/01/15 11:48:16
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Jeltsch schrieb:
> Sehr geehrter Herr Schwarzer, 
>
> nachdem ich meinen Namen in eine Suchmaschine gegeben habe, bin ich auf 
> Herren Wiehle gestoßen und habe ihm folgendes geschrieben: 
>
> >Offensichtlich wissen Sie mehr über die Herkunft meines Namens und meiner 
> >Abstammung als ich. Für eine kurze erläuternde Email wäre ich Ihnen sehr
>  sehr 
> >dankbar.
>
> >Kürzlich hatte ich ein geschäftliches Gespräch mit einem Herren Prinz zu 
> >Hohenlohe. Dieser teilte mir mit, daß ihm der Name Jeltsch sehr geläufig
>  sei, 
> >allerdings in Verbindung mit einem Grafentitel. Mich würde interessieren, 
> >inwieweit Ihnen hier Zusammenhänge bekannt sind.
>
> >Soweit ich mich erinnere, sind meine Großeltern aus dem Gebiet Ohlau bei 
> >Breslau.
>
> Herr Wiehle konnte mir schon ein Stück weiterhelfen und teilte mir im übrigen 
> Ihren Namen und eine Internetadresse mit.
>
> Hierin informieren Sie über einen Fund zur Familiengeschichte der
>  Saurma-Jeltsch 
> und bieten Interessierten weitere Informationen an.
>
> Auch ich bin an dieser hier in Rede stehenden Familiengeschicht interessiert
>  und 
> würde mich über eine Rückmeldung freuen. Etwaig enstehende Kosten werden 
> selbstverständlich übernommen.
>
>
> Mit freundliche Grüßen
>
> G. Jelstch

Lieber Herr Jeltsch,

der Familie Saurma-Jeltsch aus Jeltsch/Laskowitz Kr. Ohlau gehörte umfangreicher 
Grundbesitz in Schlesien, auf dem auch meine Vorfahren lebten, weshalb die 
Gutsunterlagen der Familie von besonderem Interesse für mich waren.

In der Veröffentlichung: Staatsarchiv Breslau, Wegweiser durch die Bestände bis 
zum Jahre 1945 der Generaldirektion der staatlichen Archive Polens findet sich 
auf Seite 301 unter Nr. 671 folgendes:

Gutsakten der Familie Saurma-Jeltsch in Laskowitz / Akta majatku Saurmy-Jeltscha 
w Laskowicach 1331 - 1920
781 AE - 2,0 lfd m - Maj Laskowice

Der Gutskomplex Lskowitz gehörte im 16. Jahrhundert zunächst der Familie 
Prittwitz. Noch im selben Jahrhundert erwarb ihn die Familie Saurma-Jeltsch, die 
im Jahre 1650 für die Güter die Rechte des Fideikommisses erlangte. Laskowitz 
blieb bis 1945 ihr Eigentum.
Der Bestand umfasst Akten und Urkunden (22AE). Aniela Stojanowska ordnete und 
verzeichnete ihn und schrieb auch die Einleitung 

Inhalt u.a.:
Urkunden: Verleihung vn Erbrechnten auf das Gut, Teilung des Guts, 
Heiratsverträge, An- und Verkaufsverträge. 1331 - 1709, 22 AE
Personal- und Familienakten: genealogische Materialien, Verleihung von Hoftiteln 
an Mitglieder des Geschlechts, Erbschaftssachen. 1650 - 1879, 69 AE
Gutsrechtliche Akten: Inventare der Güter, Grundbücher, Protokolle der 
Grenzmarkierung, An- und Verkaufsverträge von Liegenschaften. 1552 - 1920, 79 AE
Verwaltungs- und Wirtschaftssachen: Saat- und Erntepläne und -tabellen, Zucht- 
und Forstwirtschaft, Naturkatastrophen, Urbare aus dem 18. und 19. Jahrhundert, 
Register der Zinsen und Arbeitskosten, Verzeichnisse der Landbevölkerung nach 
sozialen Gruppen, Entlassungen aus der Untertänigkeit, 
Eigentumsverleihungsrezesse. 1600 - 1899, 201 AE
Prozesssachen: Streitigkeiten über Zinsen, Laudemien und Arbeitsleistung der 
Untertanen. 1744-1898, 238 AE.
Militaria: 1706-1848, 16 AE.
Schul- und Kirchenangelegenheiten: Patronatsrecht, Bau und Renovierung von 
Schulen und Kirchen, Stiftungen. 1653 - 1876, 16 AE.

Buchinventar	A.S.A.D.

Diese unterlagen habe ich z.T. im November in Wroclaw eingesehen.

Im Verlauf meiner Nachforschungen habe ich ein sehr seltenes Buch erstanden, von 
dem ich bei Interesse eine Kopie für Sie machen kann. (Das dauert aber ein 
bischen, da ich mit verschiedenen Projekten im Moment zeitlich sehr gebunden 
bin).

Geschicht des Geschlechts der Saurma und Sauerma. Denkschrift zur 300jährigen 
Gedächtnisfeier der Fideicommiß-Stiftung Jeltsch am 1. Mai 1869.

Darin wird neben der Geschichte des Geschlechts (ausführliche Genealogie) auch 
deren Grundbesitz beschrieben (Beckern für mich, ausführlich Jeltsch und 
Laskowitz sowie andere).

Mit herzliche Grüßen

Christian Schwarzer

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Searching for 
SCHWARZER	in Neobschütz/Krs. Stehlen und Polnisch Leipe/Krs.Falkenberg
FISCH		in Münsterberg
FRINSDORF	in Münsterberg und Umgebung
HUEBNER		in Neualtmannsdorf/Krs. Münsterberg
JONAS 		in Schlesien, Thüringen und Sachsen

KLAMT		in Groß Wilkau/Krs. Nimptsch
LOBE		in Beckern, Gross Jeltsch, Gross Duppine /Krs. Ohlau
MENTZEL		in Münsterberg und Umgebung
PUFF		in Münsterberg
SPERLING	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
                sowie in ganz Schlesien, Thüringen und Sachsen

DZIALAS		in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau
WOLLNY/WOLLNI 	in Beckern und Gross Duppine/Krs. Ohlau

ARNHOLZ		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark
HESS		in Reetz/Krs. Arswalde/Neumark und in ganz Schlesien;

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Re: [SCI] Euthanasie in Leubus ?

Date: 2001/01/15 12:00:06
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Peter und Liste!

> Ist es möglich, dass der Sohn dem sog. Euthanasieprogramm der
> Naziherrschaft zum Opfer fiel? Ist grundsätzlich etwas über eine
> mögliche Durchführung derartiger "Programme" - Ermordungen - in Leubus
> bekannt? Gibt es Literatur ?

Zum Thema Kindereuthanasie gab es im Oktober 2000 eine Abhandlung mit
Auflistung sog. "Kinderfachabteilungen" und weiterer Literaturangabe von
Prof. Udo Benzenhöfer im Deutschen
Ärzteblatt/Jg. 97/Heft 42/20.10.2000. Dieser Artikel ist im
Online-Archiv des "Deutschen Ärzteblattes" http://www.aerzteblatt.de
abrufbar. Interessierten kann ich auch eine Kopie im PDF-Format
zuschicken. Vielleicht hilft das weiter.

Viele Grüße
Ursula


[SCI] Breslau-Seite

Date: 2001/01/15 12:00:08
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Liste,
Unter: http://members.nbci.com/eskimos/wroclaw.html
fand ich eine polnische Breslau-Seite, auf der einige interessante
Informationen über Breslau zu finden sind.
Legende: Zdjecia = Bilder
Rynek = Ring
Biblioteka = Bibliothek, etwas irreführend, denn dahinter verbirgt sich
z.B. ein "Slownik polsko-niemiecki nazw ulic i placów oraz osiedli =
Polnisch-Deutsches Wörterbuch der Straßen-, Platz- und Stadtteilnamen),
der Link "Festung Breslau" funktionierte nicht
Plany = Stadtpläne
Ihr findet dort auch einige Auszüge aus dem Breslauer Adressbuch von
1943.

Viele Grüße
Ursula


[SCI] Ahnensuche nach Langner.

Date: 2001/01/15 12:16:57
From: Langner, Wolfgang <webmaster(a)wolfgang-langner.de>

Sehr geehrte Forscherkolleginnen und Kollegen,

ich erhielt heute folgende eMail aus Australien. Kann von Euch Herrn Rudi Langner wieterhelfen. Ich möchte mich im voraus für Eure Bemühungen bedanken. Die eMail Adresse lautet langner(a)tpgi.com.au.

Mit freundlichen Grüßen aus Holzminden

Wolfgang Langner

>>>> please visit my homepage www.wolfgang-langner.de <<<<
  ----- Original Message ----- 
  From: Rudi Langner 
  To: wolfgang langner 
  Sent: Monday, January 15, 2001 2:21 AM
  Subject: Ahnen suche nach Langner.


  Geeherter Namenvetter.

      Mein Name ist Rudi Langner und ich wohne, seit Februar 1953, in Tamworth NSW Australien.
      Da ich bei Pflegeeltern aufgbracht war, weiss ich nicht viel von  meiner Mutter,nur das sie in Waldenburg Nieder Schlesien am April 1 1896 geboren war.
  Sie war Martha Langner (ihr maedchen Name) und starb am November 11 1978 in Grossdrebnitz naehe Bischofswerda Sachsen.
      Koennten Sie mir vieleich sagen an welche Behoerde und wo, ich mich wenden kann um mehr zu erfahren.
      Polische Internet Seiten lassen mich einfach nicht rein.
  Meine zwei Soehne und fuenf Enkelsoehne moechten gern wissen wer ihre Ahnen sind.

  Hochachtungsvoll
  Rudi Langner.



Re: [SCI] Ahnensuche nach LANGNER.

Date: 2001/01/15 15:03:50
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Mon, 15 Jan 2001 12:13:41 +0100 "Langner, Wolfgang"
<webmaster(a)wolfgang-langner.de> writes:

> ich erhielt heute folgende eMail aus Australien. Kann von Euch Herrn 
> Rudi Langner weiterhelfen. Ich möchte mich im voraus für Eure 
> Bemühungen bedanken. Die eMail Adresse lautet langner(a)tpgi.com.au.

>       Mein Name ist Rudi Langner und ich wohne, seit Februar 1953, 
> in Tamworth NSW Australien.
>       Da ich bei Pflegeeltern aufgbracht war, weiss ich nicht viel 
> von  meiner Mutter,nur das sie in Waldenburg Nieder Schlesien am 
> April 1 1896 geboren war.
>   Sie war Martha Langner (ihr maedchen Name) und starb am November 
> 11 1978 in Grossdrebnitz naehe Bischofswerda Sachsen.
>       Koennten Sie mir vieleich sagen an welche Behoerde und wo, ich 
> mich wenden kann um mehr zu erfahren.
>       Polische Internet Seiten lassen mich einfach nicht rein.
>   Meine zwei Soehne und fuenf Enkelsoehne moechten gern wissen wer 
> ihre Ahnen sind.

Hallo Rudi in Australien,
so direkt kann ich Dir leider nicht helfen. Schau doch mal in meine
Familien-Chronik nach, da kannst Du was ueber die Gegend um Waldenburg
erfahren. Im Schlesischen Urbarium (Property Register) vom 15.Okt. 1804
http://internationalgenealogy.com/boehm-chronik/links.htm 
konnte ich im Kreis Trepnitz, noerdlich von Breslau, einen Hans Langner,
Dreschgaertner, (Urbar 15, Haus Nr. 3) finden. 

Viel Glueck !

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


[SCI] Nieder-Leschen

Date: 2001/01/15 15:05:34
From: Hermanns <nina.hermanns(a)gmx.de>

Liebe Listenteilnehmer!

Kann mir einer Auskünfte über den Ort Nieder-Leschen in Schlesien geben?
Ich bräuchte nähere Angaben zur genauen Lage dieses Ortes, der in der
Nähe von Sprottau an der Bober liegt.
Vielleicht kann mir jemand sagen, wie der Ort heute heißt. Kennt jemand
die Telefonvorwahl oder die Postleitzahl?

Gruß

Horst Dieter Hermanns 
-- 
Horst Dieter Hermanns
D 47809 Krefeld
Hoeninghausstr. 10
Tel. 02151/545953
Fax. 089/2443-30413
E-Mail: nina.hermanns(a)gmx.de 
         HD.Hermanns(a)gmx.de


Re: [SCI] Nieder-Leschen

Date: 2001/01/15 15:55:36
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Mon, 15 Jan 2001 15:02:33 +0100 Hermanns <nina.hermanns(a)gmx.de>
writes:

> Kann mir einer Auskünfte über den Ort Nieder-Leschen in Schlesien 
> geben?
> Ich bräuchte nähere Angaben zur genauen Lage dieses Ortes, der in der
> Nähe von Sprottau an der Bober liegt.
> Vielleicht kann mir jemand sagen, wie der Ort heute heißt. 

Hallo Horst Dieter,
einige Informationen unter 
http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/ortsliste/deu_N-d.html

Viele Gruesse aus Upsate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


[SCI] St. Salvator in Breslau

Date: 2001/01/15 17:42:29
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo liebe Listenmitglieder und alle, die meine Nachforschungen bis jetzt mitverfolgt haben

Ich erwarte in den nächsten Tagen das Eintreffen einiger Kirchenbuchfilme von St. Salvator in Breslau. Falls jemand dazu Anfragen hat, ich helfe genau so gern, wie mir geholfen wurde!

Im einzelnen handelt es sich um folgende Filme:
Taufen 1818-1827, 1838-1843, 1852-1870
Heiraten 1794-1833, 1828-1834 und 1840-1870
Tote 1865-1870

Ich gebe Bescheid, wenn die Filme da sind.
Sabine

___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



[SCI] Universitaet Breslau

Date: 2001/01/15 18:03:45
From: Paaschbarl <Paaschbarl(a)aol.com>

Hallo Schlesier-Freunde,
die Uni Breslau wurde bekanntlich 1702 gegründet, und erhielt wesentlichen 
Auftrieb, als 1811 die Uni Frankfurt/O dorthin verlegt wurde.
Ich suche dringend die Matrikel der Universität. Wem ist bekannt,
ob die Originalmatrikel noch und wo vorhanden sind ?
ob die Matrikel gedruckt und wann/wo verlegt sind?
Beste Grüße
Walter Paasch

Schäferweg 6
39179 Barleben


[SCI] Johnsdorfer Baumert's

Date: 2001/01/15 18:20:59
From: MoenkemeyerB <MoenkemeyerB(a)aol.com>

Hallo Joachim,

ja ich meine das Johnsdorf südlich der Bundesstrasse bei Birngrütz.
Anbei die Eltern:
Carl August Baumert             Johanne Christine Nixdorf
* 29.04.1829 / Matzdorf             * 04.09.1834 / Hindorf
† 30.08.1901 / Johnsdorf            † 30.01.1917 / Johnsdorf

Kinder:
Ernstine Pauline                    Auguste Marie
* 06.05.1862 / Johnsdorf                * 30.05.1864 / Johnsdorf
† 08.10.1937 / Johnsdorf            † ??

Die erste Tochter ist meine Ur-Großmutter, die August Hermann MÜLLER, geb. 
1859 in Matzdorf, geheiratet hat. Über die andere Tochter weiß ich nichts.
Als Taufpate wird noch ein Johann Ernst BAUMERT, Zimmermann aus Johnsdorf 
erwähnt.

Gruß Bernd

------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------
Suche in Niederschlesien:
BAUMERT, FEIST, NIXDORF
MÜLLER ( in der Umgebung Johnsdorf und Matzdorf )





[SCI] Vorstellung

Date: 2001/01/15 18:24:16
From: Thomas Schuetz <schuetz.thomas(a)arcormail.de>

Liebe Listenteilnehmer,

seit gestern bin ich in dieser Liste angemeldet und möchte mich kurz
vorstellen.
Ich heiße Thomas Schütz und wohne in Zwickau, bin 40 Jahre alt, verheiratet
und habe
zwei Töchter. Ich bin Mitglied der AGoFF.
Mit der Familienforschung beschäftige ich mich seit 1 Jahr mit
unterschiedlicher Intensität.
Ich bitte daher um Nachsicht, wenn ich manchmal Fragen stelle, über welche
gestandene
Forscher den Kopf schütteln.

In Schlesien suche ich nach:
Schütz in Vogelsdorf Kreis Lauban, Glogau, Lissa Kreis Posen,
Wahlicht in Schwetzkau Kreis Lissa,
Trautmann in Wahnwitz Kreis Neumarkt, Polkwitz Kreis Glogau, Oberlobeniau
Kreis Goldberg,
                    Saarau Kreis Striegau, Nippern, Krampitz
Marx in Kammelwitz Kreis Neumarkt, Sablath (später Gräbendorf) Kreis
Neumarkt,
Welzel in Ullersdorf Kreis Glatz,
Lorenz in Perschütz und Coschütz
Schwengler, Gläser, Piepzz und Krause, Rolyscheck, Krauß, Petzold - keine
Orte bekannt,

in Sachsen suche ich nach
Richter, Riemer, Möbius, Fischer, Otto

Ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit und viele neue Kontakte.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Schütz




Re: [SCI] Euthanasie in Leubus ?

Date: 2001/01/15 18:50:45
From: Herr Dr. Kittke <kittke(a)freenet.de>

Sehr geehrter Herr Hoffmann,
von Leubus habe ich noch nichts gehört; aber in Lüben und Landeshut soll es Landeskrankenhäuser gegeben haben, in denen entsprechend verfahren worden sein dürfte. Vielleicht wäre es sinnvoll, einmal eine Liste solcher Einrichtungen zusammenzustellen?
MfG
Kittke

------ ursprüngliche Nachricht -------

Liebe Listenteilnehmer

In dem Zusammenhang mit der Nervenheilanstalt in Leubus, welche
tatsächlich dort untergebracht war sowie mit der bei mir in Arbeit
befindlichen Ortschronik von SCHABENAU ,Krs. Guhrau ist mir vor einiger
Zeit bereits
folgender Sachverhalt berichtet worden : Ein geistig behindeter Mann des
Ortes sei ab ca. 1939 in dem Alter von ca. 50 bis 60 Jahren "zur
besseren Betreuung und Pflege" nach Leubus gebracht worden.
Kurze Zeit später erhielt die Mutter ein Päckchen mit den Habseligkeiten
des Sohnes und die lapidare Meldung, dass der Sohn an einer Krankheit
verstorben sei.
Ist es möglich, dass der Sohn dem sog. Euthanasieprogramm der
Naziherrschaft zum Opfer fiel? Ist grundsätzlich etwas über eine
mögliche Durchführung derartiger "Programme" - Ermordungen - in Leubus
bekannt? Gibt es Literatur ?
Allgemeine Informationen zu dem Thema Nervenheilanstalt in Leubus finden
sich in der Ortschronik sowie in den "Schlesischen Provinzialblättern"

Grüsse,
Peter Hoffmann



_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

-- 

Spitzenhandy ein Jahr ohne Grundgebühr! Zahlen Sie zwölf Monate
keine und danach 9,95 DM für das Ericsson T10s inkl. Ledertasche
und portabler Freisprecheinrichtung.
Alles zum Weihnachtspreis von DM 0.- http://handy.freenet.de


Re: [SCI] Ahnensuche nach Langner.

Date: 2001/01/15 19:13:23
From: Susanne Muehlisch <s.muehlisch(a)t-online.de>

"Langner, Wolfgang" schrieb:

> Sehr geehrte Forscherkolleginnen und Kollegen,
>
> ich erhielt heute folgende eMail aus Australien. Kann von Euch Herrn Rudi Langner wieterhelfen. Ich möchte mich im voraus für Eure Bemühungen bedanken. Die eMail Adresse lautet langner(a)tpgi.com.au.
>
> Mit freundlichen Grüßen aus Holzminden
>
> Wolfgang Langner
>
> >>>> please visit my homepage www.wolfgang-langner.de <<<<
>   ----- Original Message -----
>   From: Rudi Langner
>   To: wolfgang langner
>   Sent: Monday, January 15, 2001 2:21 AM
>   Subject: Ahnen suche nach Langner.
>
>   Geeherter Namenvetter.
>
>       Mein Name ist Rudi Langner und ich wohne, seit Februar 1953, in Tamworth NSW Australien.
>       Da ich bei Pflegeeltern aufgbracht war, weiss ich nicht viel von  meiner Mutter,nur das sie in Waldenburg Nieder Schlesien am April 1 1896 geboren war.
>   Sie war Martha Langner (ihr maedchen Name) und starb am November 11 1978 in Grossdrebnitz naehe Bischofswerda Sachsen.
>       Koennten Sie mir vieleich sagen an welche Behoerde und wo, ich mich wenden kann um mehr zu erfahren.
>       Polische Internet Seiten lassen mich einfach nicht rein.
>   Meine zwei Soehne und fuenf Enkelsoehne moechten gern wissen wer ihre Ahnen sind.
>
>   Hochachtungsvoll
>   Rudi Langner.
>

Hallo Rudi,
um eine Kopie der Geburtsurkunde zu erhalten solltest du an das Standesamt Waldenburg schreiben.
Adresse:
Urzad Stanu Cywilnego
ul. Matejki 2
58-300 Walbrzych
Polen

Viel Erfolg
Susanne



[SCI] Schlesischer Wein / Vol 1, 337 Message 20

Date: 2001/01/15 19:59:04
From: ISATTEAM <ISATTEAM(a)aol.com>

Hallo Heinrich,
mit einer neuen Suchmaschine : www.google.com  hatte ich nach der Eingabe der 
Suchwörter "Schlesien Wein" sehr viele Treffer , ca 100, ich war ziemlich 
erstaunt. Anscheinend wird von den Polen der ehemalige Weinbau in Grünberg 
noch gefeiert, aber nicht ernsthaft weiterbetrieben. 
Dazu gibt es im Forum von www.schlesien.de eine message von Herrn Reinhard 
Widera, vom 25.10.2000, der auch diesen Wein mal vor Ort (Zielona Gora) 
versuchen wollte, was ihm nicht gelang. Es gibt zwar ein Weinmuseum (Muzeum 
Winiarstwa) und auch ein jährliches Weinlesefest , aber ohne einen Tropfen 
"Grünberger"
MFG Joachim Kirsch


Re: [SCI] Schlesischer Wein / Vol 1, 337 Message 20

Date: 2001/01/15 20:06:58
From: Heinrich Dhom <HDhom(a)t-online.de>

Danke für Deine Mühe auf der Suche nach schlesischem Wein. Ich werde mir die
Seiten mal anschauen. Aber der Wein ist ein Giersdorfer Wein und nicht ein
"Grünberger"

Danke nochmals und wenn ich mehr herausgefunden habe, melde ich mich !

Danke

Heinrich
----- Original Message -----
From: <ISATTEAM(a)aol.com>
To: <HDhom(a)t-online.de>; <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Monday, January 15, 2001 7:56 PM
Subject: [SCI] Schlesischer Wein / Vol 1, 337 Message 20


> Hallo Heinrich,
> mit einer neuen Suchmaschine : www.google.com  hatte ich nach der Eingabe
der
> Suchwörter "Schlesien Wein" sehr viele Treffer , ca 100, ich war ziemlich
> erstaunt. Anscheinend wird von den Polen der ehemalige Weinbau in Grünberg
> noch gefeiert, aber nicht ernsthaft weiterbetrieben.
> Dazu gibt es im Forum von www.schlesien.de eine message von Herrn Reinhard
> Widera, vom 25.10.2000, der auch diesen Wein mal vor Ort (Zielona Gora)
> versuchen wollte, was ihm nicht gelang. Es gibt zwar ein Weinmuseum
(Muzeum
> Winiarstwa) und auch ein jährliches Weinlesefest , aber ohne einen Tropfen
> "Grünberger"
> MFG Joachim Kirsch
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Schlesischer Wein

Date: 2001/01/15 20:33:45
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Hallo Heinrich,

nur kurz zum Wein. Von L. Radler gibt es 
einen Artikel zum Weinanbau im Kreis
Schweidnitz. Müsste ich mal suchen.

Da gab es u.a. auch ein Hohgiersdorf und 
Niedergiersdorf. 
Aber der Bober ist Stück weg....




und tschuess...
                ...Volker

---------
volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.v-zimmer.purespace.de
(Kreise Striegau und Schweidnitz in NSL)



[SCI] Kirchenbuecher Obernigk

Date: 2001/01/15 21:13:38
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Liste!

Für alle die es interessiert: Ich habe heute erfahren, daß die Obernigker Kirchenbücher immer noch in Obernigk sind! Laut Aussage meiner Bekannten stimmen die Bücher noch fast 90% mit meiner Liste von Kirchenbüchern (aus dem Jahre 1990) überein. In den nächsten ein oder zwei Wochen bekomme ich eine korrigierte Liste zugesandt.
Es ist für dieses Jahre eine Fahrt nach Obernigk geplant, und ich werde noch einmal Bescheid sagen bevor ich fahre. Habe mir schon einige Daten (von Leuten in dieser Liste, die mich direkt angeschrieben haben) notiert, die ich dann gerne überprüfen werde.

MfG

Torsten



Re: [SCI] Adressbuecher

Date: 2001/01/15 21:20:20
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Klaus,

nehme gerne Dein Angebot an.
Meine Großmutter hieß Hermine Hedwig Ptaschnik/Ptaschnick, wohnhaft in
Breslau zwischen 1927 und 1931.
Mein Großonkel Willi Ptaschnik/Ptaschnick müßte von 1927-1945 dort wohnhaft
gewesen sein.

Vielen Dank im Voraus.

MfG

Torsten



[SCI] Gelegenheitsfund Breslau / Glatz

Date: 2001/01/15 21:36:28
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

Liebe Mitforscher,

ich gebe Euch diesen Gelegenheitsfund weiter, falls sich jemand dafür
interessieren sollte:

Am Pfingstmontage den 11ten May 1818 wurde in aedibus privatis den
Sr. Durchlaucht dem Herrn Gustav Calixt Prinzen Biron v. Curland,
Königl. Preuß. General Lieutenant, Gouverneur von Glatz, Ritter
mehrerer hoher Orden, Freiem Standesherrn von Wartemberg ec. ec.
von seiner Gemahlin der durchlauchtigsten Frau Antonie Charlotte
Louise Franziska (Fanny) geb. Gräfin v. Maltzan den .. April gebohren
Sohn Gebhard Gustav Peter Hermann per dimissorium des Herrn Garnison-
prediger Köhler von 10ten May c. getauft, wobei die Taufzeugen waren:
1. des Herrn Fürsten Blücher v. Wahlstatt Durchlaucht,
2. der Frau Minister Gräfin v. Hoym Excellenz,
3. der freien Standesfrau Gräfin v. Maltzan zu Militsch Excellenz,
4. der General-Landschaft-Director Herr Graf von Dyhrn,
5. der Königl. Obrist-Lieutenant Herr v. Stranz und
6. die Frau Regierungsrath Heyn

(Kirche St. Elisabeth, Breslau, Taufberichte, Blatt/Seite 274)

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
______________________________________________
Suche Müllenheim / von Müllenheim / Mülnheim /
Milnheim u.ä. weltweit, besonders im deutschen
Osten zwischen 1650 und 1800. Danke im voraus!



Re: [SCI] Bestandsverzeichnis DZfG - Leipzig Teil 1

Date: 2001/01/15 21:46:17
From: Tanja <harant(a)freenet.de>

Hallo Reinhard,
da steht:
Komornik, Kr. Neustadt/Schlesien ab 1936 Kammersfeld
kath.
Taufen:
1730-1790
1790-1794
1794-1813
Trauungen:
1730-1790
1767-1829 (paßt zwar irgendwie nicht, steht  aber so drin)
Bestattungen:
1730-1771
1767-1819(sh. o.)

Hoffentlich hilft dir das weiter.

Liebe Grüße
Tanja





[SCI] Zimmermann Prang in Breslau

Date: 2001/01/15 21:47:49
From: John Zimmerman <menoah2(a)home.com>

 
Hallo, liebe Freunde!

 Mein Urgroßvater Friedrich August Zimmermann wurde im Jahre 1822 geboren und starb 1870 in Breslau. 

In erster Ehe war er mit .... Pausewang verheiratet; wir kennen ihren Vornamen nicht mehr.

Sie starb vor dem Jahre 1858.

Aus dieser ersten Ehe meines Urgroßvaters gingen zwei Kinder hervor, Georg Zimmermann und Clara Zimmermann. 

 Mein Urgroßvater heiratete in zweiter Ehe Agnes Prang. Die Eltern von Agnes hießen Jonas Louis Prang und Rosina Schermann. Diese zweie Ehe wurde vor 1858 geschlossen. 

 Kann irgendjemand mir mit weiteren Informationen über die obigen Personen helfen?

Die ganz wichtigen Namen sind mir Friedrich August Zimmermann und Agnes Prang, denn aus dieser zweiten Ehe kommt unsere Familie.

Danke für jeden Hinweis 

John Zimmerman

 

 




AW: [SCI] Euthanasie in Leubus ?

Date: 2001/01/15 22:07:13
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Sehr geehrter Herr Hoffmann,
| von Leubus habe ich noch nichts gehört; aber in Lüben und
| Landeshut soll es Landeskrankenhäuser gegeben haben, in denen
| entsprechend verfahren worden sein dürfte. Vielleicht wäre es
| sinnvoll, einmal eine Liste solcher Einrichtungen zusammenzustellen?
| MfG
| Kittke
| _______________________________________________________________

Lieber Herr Hoffmann,

soweit mir bekannt ist, haben diese Einrichtungen damals alle mit
eigenem Friedhof gearbeitet.  In jungen Jahren hatte meine Mutter
mir das schon gesagt von der "Landesheilanstalt" der Rheinprovinz
in Galkhausen bei Düsseldorf. Dort wurde man "geheilt" durch eine
kurz und schmerzlose Jenseitsbeförderung. Dazu heißt es im "Haus-
buch für die deutsche Familie", Verlag für Standesamtswesen GmbH,
Berlin, etwa 1940:
> Das Gesetz umfaßt durchaus nicht alle Erbkrankheiten. Vor allem
nicht alle leichteren Fälle von geistigen oder seelischen Abwegig-
keiten und auch nicht die gesunden Träger von Krankheitsanlagen;
denn es heißt ausdrücklich im zweiten Absatz des Paragraphen 1:
"Erbkrank im Sinne des Gesetzes ist, wer an einer der folgenden
Krankheiten leidet:
1. angeborenem Schwachsinn,
2. Schizophrenie,
3. zirkulärem (manisch-depressivem) Irresein,
4. erblicher Fallsucht,
5. erblichem Veitstanz (Huntingtonscher Choerea),
6. erblicher Blindheit,
7. erblicher Taubheit,
8. schwerer erblicher körperlicher Mißbildung."

Im Reichsgesetzblatt Nr. 86 vom 25. Juli 1933 wurde das Gesetz zur
Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933 verkündet.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



[SCI] Heimatbund Kreis Loewenberg e.V.

Date: 2001/01/15 22:10:18
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo,

nachdem ich in letzter Zeit immer häufiger Anfragen, darunter auch Eure
Anfragen, von Herrn Müßigbrodt, Vorsitzender des Heimatbund Kreis Löwenberg
e.V. bekomme, hier ein kleiner Hinweis: Anfragen zu Personenstandsregistern
an den Heimatbund werden meistens von mir beantwortet. Außerdem habe ich
kürzlich die Führung des Bücherkataloges der Heimatstube des Heimatbundes
übernommen. Die Überarbeitung wird zwar noch eine Weile dauern, aber alle
Titel - insgesamt über 750 Stück - sind bereits gelistet, so dass ich auch
daraus Informationen erteile. Außerdem habe ich eine Auswertung der
"Löwenberger Heimatgrüße" nach Ortschaften erstellt. Alles in allem könnt
Ihre Eure Anfragen direkt an mich senden, das geht schneller und ist
einfacher (auch für mich mit der Beantwortung).

Bernd, für Dich hätten wir noch:

Historische Nachrichten von der Herrschaft Matzdorf am Bober
J. G. Thomas (seinerzeit Pastor in Wünschendorf), 1840

Bist Du an einer Kopie interessiert? Falls ja, hast Du demnächst wieder
einen Termin bei den Mormonen? Ich werde am 20. Januar und im Februar
voraussichtlich nur am 10. dort sein.

Herzliche Grüße

Heimatbund Kr. Löwenberg e.V.
Stellvertretende Vorsitzende
Doris Baumert
info(a)doris-baumert.de




[SCI] Fw: Heimatbund Kreis Loewenberg e.V.

Date: 2001/01/15 22:35:27
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo,

nachdem ich in letzter Zeit immer häufiger Anfragen, darunter auch Eure
Anfragen, von Herrn Müßigbrodt, Vorsitzender des Heimatbund Kreis Löwenberg
e.V. bekomme, hier ein kleiner Hinweis: Anfragen zu Personenstandsregistern
an den Heimatbund werden meistens von mir beantwortet. Außerdem habe ich
kürzlich die Führung des Bücherkataloges der Heimatstube des Heimatbundes
übernommen. Die Überarbeitung wird zwar noch eine Weile dauern, aber alle
Titel - insgesamt über 750 Stück - sind bereits gelistet, so dass ich auch
daraus Informationen erteile. Außerdem habe ich eine Auswertung der
"Löwenberger Heimatgrüße" nach Ortschaften erstellt. Alles in allem könnt
Ihre Eure Anfragen direkt an mich senden, das geht schneller und ist
einfacher (auch für mich mit der Beantwortung).

Bernd, für Dich hätten wir noch:

Historische Nachrichten von der Herrschaft Matzdorf am Bober
J. G. Thomas (seinerzeit Pastor in Wünschendorf), 1840

Bist Du an einer Kopie interessiert? Falls ja, hast Du demnächst wieder
einen Termin bei den Mormonen? Ich werde am 20. Januar und im Februar
voraussichtlich nur am 10. dort sein.

 Herzliche Grüße

Heimatbund Kr. Löwenberg e.V.
Stellvertretende Vorsitzende
Doris Baumert
info(a)doris-baumert.de
>
>



AW: [SCI] St. Salvator in Breslau

Date: 2001/01/15 22:39:17
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

|
| Hallo liebe Listenmitglieder und alle, die meine Nachforschungen
| bis jetzt mitverfolgt haben
|
| Ich erwarte in den nächsten Tagen das Eintreffen einiger
| Kirchenbuchfilme von St. Salvator in Breslau. Falls jemand dazu
| Anfragen hat, ich helfe genau so gern, wie mir geholfen wurde!
|
| Im einzelnen handelt es sich um folgende Filme:
| Taufen 1818-1827, 1838-1843, 1852-1870
| Heiraten 1794-1833, 1828-1834 und 1840-1870
| Tote 1865-1870
|
| Ich gebe Bescheid, wenn die Filme da sind.
| Sabine
|_________________________________________________________________

Liebe Frau Brandes,

in Breslau suche ich:

Louis (Ludwig) Müllenheim, ev.,
*  29.01.1819 in Breslau
oo ? (unbekannt, vielleicht in Breslau)
Ehefrau:
Clothilde von Gillern, ev.,
*  25.06.1825 in Ober-Marklowitz

Vielleicht können Sie auf diese Geburt achten und nach einer Heirat
Müllenheim ebenfalls Ausschau halten. Ihre Unkosten (Kopien, Porto)
bezahle ich Ihnen dann gerne.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
_______________________________
Postanschrift:
Postfach 2482, L-1024 Luxemburg
Tel. (00352) 460346
E-Post / e-mail: muellenh(a)pt.lu
Buch: "Die Zukunft der Welt..."
http://www.computermission.org/



[SCI] Fw: Meine Homepage

Date: 2001/01/15 22:43:15
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo,

in letzter Zeit habe ich endlich mal wieder daran gearbeitet, mehr
Informationen ins Netz zu stellen. Neu auf meiner Homepage
www.doris-baumert.de sind zwei Punkte, die evtl. helfen können, "tote
Punkte" zu überbrücken:

1. Akten - andere Quellen zur Ahnenforschung; kurz beschrieben werden
Urbare, Rezesse, Schöffenbücher und dergleichen
2. Schriftenreihen, Periodika und ähnliches; es ist absolut erschreckend,
wie viel Zeit man mit diesen "Werken" verbringen kann

Als nächstes habe ich die Gegenreformation im Fürstentum Schweidnitz-Jauer
geplant - wird aber wohl noch eine Weile dauern.

Für alle Neuen in der Liste: vor etwa einem Jahr habe ich "Tipps und Tricks"
für diese Liste zusammengestellt, die im Gesamttext auch auf meiner Homepage
zu finden sind.

Herzliche Grüße

Doris





[SCI] Schlesinger

Date: 2001/01/16 00:19:50
From: A1234567C <A1234567C(a)aol.com>

Greetings from Eugene, Oregon USA:

Recently I found that I may have Schlesinger relatives that were born in 
Tempelfeld and Kleinoels, Ohlau, Prussia.  I was wondering if anyone on the 
list, would know where I might write to obtain birth, death, and marriage 
records for the people who lived in these towns.  My Schlesinger's were 
German Catholics.

Regards,
John Schlesinger.


[SCI] Halm family from Moschwitz, Schlesien, Germany

Date: 2001/01/16 01:08:33
From: Lhalm44601 <Lhalm44601(a)aol.com>

Greetings from Ohio, USA:

Can anyone direct me to records for the Moschwitz area of Schlesien, Germany 
around 1830?  My great, great grandfather was born in Schlesien, Germany 
around 1830.  He was Catholic, I believe.  I do know he died in Kreis 
Munsterberg, Schlesien, Germany in 1902. 

Also, my great grandfather was in the Kaiser's army in the late 1800's.  Any 
help with military records from this time in German history?  Thank you.  
Danke Schon!

Larry Halm


[SCI] Der Familien GROSSER auf Bienowitz, Liegnitz

Date: 2001/01/16 01:17:37
From: cadre <cadre(a)ext.canterbury.ac.nz>

Hi All,

Erstens apolgies zu allen deutschen Lesern, das dieser Artikel auf
englisch ist.


I thought I'd just share with everyone, particularly those from English
speaking readers of this list, in countries like Australia, NZ & the
USA, what I've discovered regarding our family genealogy, through the
various and associated net-based services and helpful personnel, since
my last posting to this list on 1st January, 2001.  Especially, in
regard to our great-great-grandfamily of Albert & Rosina GROSSER, that
settled in Bethany, in the Barossa Valley, South Australia, in 1841.

Firstly, I'd like to offer my thanks to the existence of this Schlesien
List which is a great forum for discovery and sharing of genealogical
information, especially, Bob Wundrock and Alfred Zahlten for sharing
their GROSSER Family data with me.

At the commencement of this New Year my father, Leslie Maxwell Grosser
was intrigued to see that no-one had discovered much information that
provided geographical information on the residential location of our
original emigrant GROSSER family.  As the last address was of Altona,
Hamburg ...as the emigrating Lutheran family, had been living on a barge
in the harbour, for some weeks before departing Germany.

Taking-up the challenge, what I've found, is chronicled hereunder:

1.00    Tracing ancestors:
The LSD International Genealogical Index, which had much conflicting
information regarding dates and genealogy ...due to the similarities of
the names of Father to Son, Sister to Sister, and Brother to Brother?
1.01    There was intially one child, Amelia, born in Buchwälden, aka
Buchwäld in 1826, which is near Lubin, Poland.
1.02    The second child, Karl, is supposed to have been born in
Bersdorf in 1827, near Jauer (according to records in Australia, which
conflicts with Buchwäld in the IGI).  Given that this is some forty-odd
kilometeres away, to the south and that they would have been travelling
with a new baby and an expectant mother, relocating to a new city,
...I'm wondering if this ever occurred?
1.03    As some five years later in 1832, the third child, Eduard was
born ...back in Büchwald!
1.04    The subsequent fourth, fifth and sixth children of the family,
Hermann, Traugott, Maria Magdelena were all born in respectively 1832,
1833, and 1835 in Bienowitz, laterly called Bienau.

2.00    Tracing the locations of regional towns:
As both Büchwaldchen and Bienowitz are towns that are not shown in any
of the German/ Polish translations, it was extremely beneficial to find
the Ort (town) lists in Schlesien.
2.01    The Kartenmeister Database was extremely helpful, for exacting
location information, courtesy of Uwe-Karsten Krikhahn.
2.02    Notably, the Jewish records on Poland, also have been
extensively revised and updated with the LDS-IGI and provide an
interactive access to their records of Silesian families.
2.03    Although the FEEFHS map of Silesia, is the best I can find on
the Net there is some evidence of a wonderful visual history of the
regional mapping of central Europe available on the Net at various
philographic, major commercial and auction sites.  Notably, the Silesian
Genealogy Site does have wonderful Silesian maps, all of which I have
consulted.  Although, there is a very simple and excellent indexed
regional Silesian map, at the Silesian American Genealogical Society
(SAGS) under development.  This has been particulrly helpful for the
Regions (Kries).  At the top of my wish list for the Silesian site at
'genealogy.net' would be a two-way interactive map, which would allow
one to click on the Regions and a hyperlink would take you to the Ort
list for this Region. Conversely, an Ort List, that would have a
hyperlink back to that Region.

3.00    Australian associated Family Names & Australian-based Research:
There is an Australian Names Research Directory, which directs persons
to family and name related requests.
3.01    The First Families Site at the State Library of Victoria,
Australia is a wonderful innovation, where I've placed our emigrant to
current family details.

4.00    International FREE Genealogical Support:
Additionally, freepages is a wonderful and helpful resource for
researching and developing your family genealogy, in the form of family
GEDCOM's and hompages.

5.00    Coats of Arms or Wappen:
In researching the family coat of arms or wappen, there is an index at
FEEFHS, of principal German family names, for which I am extremely
thankful, ...but it has a broken INDEX and unfortunately no graphic arms
exist for any of the names.  The second item on my wish list!

6.00    Current Cities in Poland:
In locating detailed information of current cities in Poland, realted to
Silesia, the following Maps from SAGS were extremely helpful, regarding
distances and proximities.

In conclusion:
Unfortunately, I still don't have anything other 'approximate locations'
of three townships (Buchwäldchen, Bienowitz and Bersdorf) within a
number of km's, as there is little evidence on current maps, (that I can
freely access on the Internet) that show anything ...other than their
closest regional town.  Although, I am richer for finding more detail on
our ancestors and their regional history. This information is just the
tip-of-the-iceberg, but I hope that it helps and encourages others, in
focussing their genealogical research.

Best Wishes,
Richard Grosser

PS. As this original email to the Schlesien-L had hyperlinks attched to the
items listed, which disappear in TEXT-mode, I'll post this PAGE to my
Family WebSite with all of the Links intact, ...if anyone is interested?

Family Homepage: http://freepages.family.rootsweb.com/~rgrosser/



 Richard
 Grosser      Ph.:+643 3371545 (Digital)
 CADRE Systems
 Architect    Mob:+621 1352497 (Digital)
 87a Opawa Rd

 Opawa        cadre(a)xtra.co.nz
 CHRISTCHURCH members.nbci.com/rgrosser/

 New          The Antipodean Grossers
 Zealand
 8002





[SCI] Re: Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann,

Date: 2001/01/16 02:13:13
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Guido,

ich habe eine Krause geb. Herrmann als ständige Paten bei Zahlten und 
Gottschlich in Herzogswalde. Da trete ich auch noch auf der Stelle, hoffe aber
dies bald abzuklären.

Ich liste unten mal alle Herrmann vom Taufbuch Schönwalde. Vieleicht findet 
sich etwas brauchbares.

Zu Ortsgebundenheit eine Bemerkung.
Die damalige Zeit war sicher sehr schwer und so kann ich mir gut vorstellen 
wenn bei dem Kindersegen manche der Kinder sich aufmachten um in der 
Ferne ihr Glück zu suchen. 
Bisher habe ich einen Zahlten belegt der sich über Breslau nach Posen 
aufmachte. Es war der Eisenbahnschlosser der an der neuen Bahnstrecke 
Breslau-Posen arbeit fand.
Bei der Bearbeitung der Taufdaten von Schönwalde sind natürlich die 
Anzeichen auf Inzucht sichtbar, es sind aber über die vielen Jahre auch 
einige Namen neu hinzugekommen und wieder verschwunden, für uns
die "toten Punkte" die uns die Nachforschung so schwer machen.
Dies ist auch ein Grund warum ich so viele Familien und Taufdaten 
mitschreibe und die Taufpaten mit Standes, -Berufsangaben aus einem 
recht großem Einzugsgebiet mit aufnehme. 
Manchmal lassen sich daraus Rückschlüsse auf die Ausbreiteung, 
manchmal auch die Herkunft aus anderen Orten herleiten.

Nun alle HERRMANN die ich dort gefunden habe.


1831-70-Herrmann    Amand und Dorothea Stiffel?, Schönwalde,
                  S-Ferdinand Bernhard Joseph=R 18.25.8.1831
                  P-Herrmann Franz, Erbscholz, Herzogswalde
                  P-Scholz Joseph, Bauer
                  P-Theresia, Ed. Anton Meißner

1831-82-Bittner     Franz und Josepha Herrmann, Schönwalde,
                  S-Albert Jgnatz Anton         20./26.9.1831

1833-21-Herrmann    Johann  und Magdalena Welzel, Schönwalde,
                  T-Johanna Theresia Paulina    6./8.3.1833

1833-34-Herrmann    August und Josepha Franke, Herzogswalde,
                    Görtner und Schneider,
                  T-Florentine Augustine Bertha-R 1./2.4.1833

1834-99-Krause      Josef und Franziska Herrmann, Herzogswalde
                  S-Robert=R Wilhelm Heinrich   13./14.11.1834

1837-15-Krause      Josef und Francisca Herrmann, Herzogswalde
                  S-Johann Franz Josef          14./15.2.1837
                    (Erb und Gerichtsscholzen Josef Krause)
                  P-Amand, Junggeselle, ehel. Sohn des verstorbenen
                    Erb und Gerichtsscholzen Josef Krause in
                    Nicklasdorf.
                  P-Francisca, Ehegattin des Brauermeisters
                    Bonifaz Brosig in Reichenau.
                  P-Johann Herrmann, -unleserlich-, in Silberberg.

1839-42-Bittner     Francisca ein unehel. Sohn, Schönwalde,
                  S-August Franz Adalbert       24./25.5.1839
                  P-August Sandmann, Inwohner v.h.
                  P-Dorothea Herrmann, Wd. Amand Herrmann,
                    Bauergutsbesitzerin,
                  P-Benedicte(a), Ed. Josef Herrmann,
                    Hausbesitzer und Biemer?meistr aus
                    Reichenbach.

1840-53-Herrmann    August und Josepha Trunke, Herzogswalde
                  S-Theobald=R Oswald Sebald    20./21.7.1840
                  P-Florian Kube
                  P-Carl Herrmann, Weber u.Stellenbesitzer aus
                    Poditau.
                  P-Johanna Ed. Anton Raschdorf, Herzogswalde

1767-01-Süßmuth     Anton und Barbara, Herzogswalde,
                    Gärtner
                  S-Anton Joseph    1.1.1767
                  P-Joseph Herrmann, Gärtner, v.h.
                  P-Anna Maria Td. Anton Grammel, Bauer v.h.
                  P-Maria Ed. Joseph Kube?, Gärtner, Herzogswalde.

1767-43-Herrmann    Joseph und Veronika, Schönwalde,
                    Gärtner,
                  T-Johanna Josepha Veronika    19.3.1767
                  P-Anton,Junggesell,  Sd.Anton Seifert,
                    Gärtner in Herzogswalde,
                  P-Johann Christoph, Herzogswalde,
                  P-Veronica, Ed.Ignatz Bittner, Häusler v.h.

1767-43-Herrmann    Joseph und Veronika, Schönwalde,
                    Gärtner,
                  T-Johanna Josepha Veronika    19.3.1767
                  P-Anton,Junggesell,  Sd.Anton Seifert,
                    Gärtner in Herzogswalde,
                  P-Johann Christoph, Herzogswalde,
                  P-Veronica, Ed.Ignatz Bittner, Häusler v.h.

1784-30-Herrmanns   Franz und Anna Barbara, Herzogswalde,
                  T-Anna Maria Joanna Scholastia  	/10.2.1784
                  P-Theresia, Jungfer, Td. Anton Wiehanns,
                    Kaufmann in Silberberg,
                  P-Anna Rosina, Ed. Anton Staudes,
                    Erbmühlermeister in Herzogswalde,
                  P-Franz Herrmann, Gärtner v.h.

1784-31-Grammel     Anton und Veronika, Schönwalde,
                  S-Clemenz Marcus Francisus    	/12.2.1784
                  P-Franz Menzel, Bauer und 
                    Gerichtsgeschworener,
                  P-Maria Theresia Bittnerin, Jungfer, Td.
                    Friedrich Bittners, Fleischermeister
                    und Gerichtsgeschworener,
                  P-Barbara, Ed. Franz Herrmanns, Bauer,
                    alle von hier.

1785-20-Herrmanns   Christoph und Elisabeth, Herzogswalde,
                  S-Josephus Bernardus Guiellmus    /12.1.1785
                  P-Elisabeth Kubin, Jungfer, Td.
                    Johann Kubes, Gärtner in Herzogswalde,
                  P-Joseph Herrmann, Gärtner in Schönwalde,
                  P-Anna Maria Brozoffin, Ed.Joseph Brozoffs,
                    Erbmüllermeister in Oberschönwalde

1791-88-Grammel     Anton und Veronika, Schönwalde,
                  S-Anton Johann Ignatz Maririoius /22.9.1791
                  P-Anna Maria, Ed. Ignatz Mentzel, Bauer,
                    Gerichtsgeschworener,
                  P-Franz Herrmann, Bauer und 
                    Gerichtsgeschworener,
                  P-Anna Maria, Ed. Antonia Waschke,
                    Fleischermeister alle v.h.

1797-41-Herrmann    Joseph und Barbara Wittich, Schönwalde,
                  S-Antonius Fridericus Joachim /20.3.1797
                  P-Elisabeth Ed. Johann Herrmann,
                    Bauergutbesitzer und berühmten
                    Rasch- und Leinwand Fabrikanten
                  P-Friedrich Welzel, Bauergutsbesitzer,
                    alle v.h.

1797-85-Herrmann    Johannes und Elisabeth Bittner, Schönwalde,
                  S-Josephus Ignatius Gottfriedus   /28.6.1797

1800-94/95-Herrmann  Franz und Barbara Illgner, Schönwalde,
                  S1-Anton August Tobias        /30.5.1800
                  P1-Veronica Ed. Ignatz Tüffe, Silberberg
                  P1-Anton Grammel, Bauer und Gerichtsgeschw.v.h.
                  T2-Anna Johanna Franzisca     /20.4.1800
                  P2-Franz Illgner, Bauer v.h.
                  P2-Benedict Arndt, Schulmeister v.h.
                  P2-Anna Maria Wittwe des Joseph Raschdorf v.h.

1829-52-Krause      Joseph und Franzisca Herrmann, Herzogswalde,
                    Gastwirth,
                  T-Louise Agnes Bertha     26./29.8.1829
                  P-Bernard Bittner, Junggesell,
                    Schuladjuvant in Zadel,
                  P-Johann Herrmann, Berg~~ Rathmann und
                    Sattlermeister in Silberberg,
                  P-Francisca, Jungfer, Td. Bauer Anton Gebauer.

1829-87-Krause      Joseph und Franziska Herrmann, Oberschönwalde,
                  S-Franz=R Joseph Wilhelm    17./19.11.1829
                  P-Bonefaz Brosig, Brauer v.h.
                  P-Amand Krause, Junggesell, Sd. 
                    Erbscholeseibesitzer Joseph Krause in
                    Nicklasdorf,
                  P-Johanna, Ed. Riemer?meister Joseph Herrmann
                    aus Silberberg.

Sind mehr als ich dachte. 
Wenn einer eine Verbindung zu Gottschlich findet, bitte um Mitteilung.

MfG Alfred
++++++++++++++++

From:           	<GHerrm9877(a)aol.com>
Date sent:      	Sun, 14 Jan 2001 01:23:19 EST
Subject:        	Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann,
To:             	za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de

> Sehr geehrter Herr Zahlten,
> 
> meine Familie stammt aus Breslau und da Sie sich für den Familiennamen
> HERRMANN aus Niederschlesien interessieren, wollte ich Sie fragen, ob 
> Sie bereits Informationen hierzu haben.
> 
> Leider verfüge ich über den Namen HERRMANN nur in sehr geringem Umfang
> über Daten. Mein "toter Punkt" liegt bei GOTTLIEB HERRMANN ( 1827 - 1867 )
> verheiratet mit JOHANNA NAß ( 1835 - 1920 ).
> 
> GOTTLIEB HERRMANN  war zuletzt wohl als Gärtner in Herrenprotsch tätig.
> 
> Es würde mich freuen Ihr Wissen um den Namen HERRMANN kennen zu lernen
> und von Ihnen zu hören.
> 
> Viele Grüße
> 
> Guido Herrmann
> 


_______________________________________________________________
Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten).
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke,
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz);
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig;
Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz,
Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
______________________________________________________________


Re: [SCI] Zufallsfunde, Ergaenzung, 1837-1847

Date: 2001/01/16 02:13:16
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Thomas,

Schönwalde Kr. Frankenstein ist etwas nördlich von Glatz. Zwischen 
Frankenstein und Neurode bei Silberberg.

In dem Taufbuch sind viele Welzel jedoch keiner mit dem Vornamen Paul.
Die Daten enden auch schon 1857. 
Hast Du noch andere Infos wie weitere Vornamen usw. 
Wo suchst Du?

MfG Alfred
++++++++++

From:           	"Thomas Schuetz" <schuetz.thomas(a)arcormail.de>
To:             	"Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Subject:        	Re: [SCI] Zufallsfunde, Ergaenzung, 1837-1847
Date sent:      	Mon, 15 Jan 2001 20:32:27 +0100

> 
>   -----Ursprüngliche Nachricht-----
>   Von: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
>   An: Schlesien-L(a)genealogy.net <Schlesien-L(a)genealogy.net>
>   Datum: Montag, 15. Januar 2001 01:23
>   Betreff: [SCI] Zufallsfunde, Ergaenzung, 1837-1847
> 
> 
>   Hallo, noch einige Zufallsfunde, 
>   Ergänzung der Liste von 1837 bis 1847
> 
>   Viele Gruesse Alfred 
>   ++++++++++++++++ 
> 
>   Pfarrkirche Schönwalde Kr. Frankenstein 
>   Film: # 1732614, Taufen: 1830-1857 
> 
> 
> 
>   Hallo Alfred,
> 
>   wo liegt Schönwalde/Kr. Frankenstein ?
> 
>   Hier meine Welzel:
>   mein Großvater Paul Welzel * 09.06.1908 in Ullersdorf Kreis Glatz ,
>   sein Vater Paul Welzel wurde * 08.04.1889 Ort nicht bekannt.
>   Vielleicht passt da was zusammen?
> 
>   mfG Thomas
> 
> 
> 
>   ---1846---
> 
> 
>   1846-49-Baßdorf Franz und Johanna Bittner, Schönwalde,
>   Bauergutsbesitzer,
>   T-Philomena Louise Maria 27./28.5.1846
>   P-Veronica Welzel, Bauerfrau von hier,
>   P-Joseph Baßdorf, Bauer v.h.
>   P-Carolina Langer, Bauerfrau von Reichenau.
> 
>   1846-50-Kräcker Franz und Francisca Welzel, Schönwalde,
>   Gärtner,
>   S-August Alehaeus Johann 27./29.5.1846
>   P-Johann Exner, Gärtner v.h.
>   P-Alehaeus Welzel, Gärtner v.h.
>   P-Carolina Welzel, Bauertochter v.h.
> 
> 
>    
> 



_______________________________________________________________
Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten).
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke,
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz);
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig;
Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz,
Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
______________________________________________________________


[SCI] Adresse Bundesvereinigung der Brieger

Date: 2001/01/16 09:10:17
From: Juergen Frontzek <Juergen.Frontzek(a)opb.de>

Hallo liebe Mitforscher,

wer kann mir helfen? Ich habe noch eine alte Adresse der Bundesvereinigung der Brieger e.V.:

Hoher Weg 7
38640 Goslar
Tel. 05321/43894

Die scheint aber nicht mehr zu stimmen. Kann mir jemand die aktuelle Adresse mit Telefonnummer zumailen?

Schöne Grüße aus München

Jürgen Frontzek

> Suche in Schlesien: PEISKER, BUCHS
> Suche weltweit: PACHITSCH, BACHITSCH 



[SCI] Ahnensuche :Lyra ,Lachmann

Date: 2001/01/16 10:49:35
From: Falko Geudert <allovercourier(a)web.de>

Hallo liebe Listenteilnehmer !
Wer kann mir helfen bei der Suche nach :
      * Familie Lyra um 1900 in Schöneiche , Kreis Neumarkt
      * Familie Lyra um 1917 in Groß Tinz, Kr.Liegnitz
      * Familie Lachmann um 1900 in Lobris ,Krs. Jauer
Vielen Dank im Voraus

M.f.G. Falko Geudert


_______________________________________________________________________________
Alles unter einem Dach: Informationen, Fun, E-Mails. Bei WEB.DE: http://web.de
Die große Welt der Kommunikation: E-Mail, Fax, SMS, WAP: http://freemail.web.de



Re: [SCI] Adresse Bundesvereinigung der Brieger

Date: 2001/01/16 12:56:23
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Jürgen,

ich finde:

Bundesvereinigung
der Brieger e.V.
Roland Reche
Danziger Str. 6
24306 Plön

Leider ist keine Telefonnummer angegeben.

Doris



> Hallo liebe Mitforscher,
>
> wer kann mir helfen? Ich habe noch eine alte Adresse der Bundesvereinigung
der Brieger e.V.:
>
> Hoher Weg 7
> 38640 Goslar
> Tel. 05321/43894
>
> Die scheint aber nicht mehr zu stimmen. Kann mir jemand die aktuelle
Adresse mit Telefonnummer zumailen?
>
> Schöne Grüße aus München
>
> Jürgen Frontzek
>
> > Suche in Schlesien: PEISKER, BUCHS
> > Suche weltweit: PACHITSCH, BACHITSCH
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Beuthen Oberschl. Namenlisten

Date: 2001/01/16 16:25:35
From: Manfred Gross <Gross-Duisburg(a)t-online.de>

Sehr geehrte Herr Liwonsky,Ich möchten von Ihrem Angebot gebrauch machen. Ich suche die Namen Gross , Wesoly and Dzierzawa.
Vielen Dank. Mit freundlichen grüssen 
Manfred Gross



[SCI] Standesamt Neustadt/OS

Date: 2001/01/16 16:34:01
From: MIERSWA <MIERSWA(a)kba-planeta.de>

Hallo zusammen,
kennt jemand die Anschrift des Standesamtes von Neustadt / Oberschlesien?
Mein Urgroßvater wurde 1889 dort geboren und ich habe auch die
Registriernummer seiner Geburtsurkunde.
Und hat ausserdem jemand Erfahrungen mit dieser Behörde?

viele Grüße aus Dresden
Daniel


[SCI] Haus-Schlesien

Date: 2001/01/16 17:00:29
From: Iinga <Iinga(a)aol.com>

Ich suche Haus Schlesien und kann es nicht finden. Die informationen die ich 
habe sagen: "www.haus-schlesien" , aber dass geht nicht.
Was ist die richtige addresse?

Ralph


[SCI] Familie Gruenwald u. Beinlich

Date: 2001/01/16 17:04:50
From: moonface <birke48(a)yahoo.com>

Hallo liebe Mitglieder,

Ich bin neu auf dieser Liste und habe mit grossem
Interesse die Briefe gelesen, die seit gestern bei mir
eingegangen sind.  Leider habe ich keine
Informationen, die Euch weiterhelfen koennten.  
Hat jemand von Euch Information ueber die Vorfahren
dieser Personen (meine Urgrosseltern)?:

Bergmann FRIEDRICH KARL GRUENWALD, katholish, geb. 31.
Juli 1878, in Olbersdorf Kr. Frankenstein, verstorben
18. Mai 1928 in Hausdorf.  Er war als Soldat im 1.
Weltkrieg in Frankreich, ist dort verwundet worden. 
Er war der Sohn von WILHELM GRUENWALD, verstorben in
Olbersdorf, und seiner Ehefrau KAROLINE AUST, hat um
1900 in Steinau an der Oder gewohnt.
Mein Urgrossvater Friedrich Karl war bis zu seinem
seinem Tod bei der Gewerkschaft Kons. Wenceslaus
Grube, Moelke, als Fahrhauer und Steigerstellvertreter
(Was bedeuten diese Titel?) beschaeftigt.

Er hat am 2. Februar 190(2?) die ANNA BEINLICH, geb.
9. Juli 1878, katholisch, geheiratet.  Sie ist in
Olbersdorf zur Welt gekommen und war die Tochter des
(EDMUND?  nicht sicher) BEINLICH, zu Olbersdorf, und
seiner Ehefrau PAULINE, GEB. NEUMS (nicht sicher ob
der Nachname stimmt. Ich habe Schwierigkeiten, die
altdeutsche Rechtschreibung zu lesen).  

Mein Urgrossvater Karl und seine Frau Anna hatten 5
Kinder: Alfons (mit 16 Jahren verunglueckt), MARTHA
(hat einen Mann Namens Preuss geheiratet, ist in
Berlin verstorben, 2 Toechter Trauti u. Lieselotte);
MARIA, HEDWIG, und FRITZ.  

Viele Gruesse
Eva Nash 

=====


__________________________________________________
Do You Yahoo!?
Get email at your own domain with Yahoo! Mail. 
http://personal.mail.yahoo.com/


Re: [SCI] Haus-Schlesien

Date: 2001/01/16 17:31:58
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Tue, 16 Jan 2001 10:57:24 EST Iinga(a)aol.com writes:
> Ich suche Haus Schlesien und kann es nicht finden. Die informationen 
> die ich 
> habe sagen: "www.haus-schlesien" , aber dass geht nicht.
> Was ist die richtige addresse?

Hallo Ralph,
Du hast das >.de< vergessen. Die korrekte Addresse ist:
http://www.haus-schlesien.de/

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


Re: [SCI] Schwarzer in Koenigshuette

Date: 2001/01/16 18:24:52
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Ursula,

in welcher Zeit sollen die gesuchten Bergarbeiter in Königshütte gewesen
sein. Auch im Neuroder Gebiet waren Bergarbeiter. Einer meiner Ahnen heiratete eine Bergmannstochter Constantine Anastasia PELKE aus Tarnowitz in Oberschlesien, wobei er vermutlich den Ortswechsel gemacht hatte, vieleicht auf der Suche nach Arbeit, denn nach Oberschlesien zog es
damals viele Menschen, mann kann es an den steigenden Einwohnerzahlen
der Bergarbeiterstädte ablesen.
Ich kann nur die Daten bieten die ich vom Taufbuch Schönwalde bearbeite, vieleicht bringt es ja neue Informationen.

1830-79-Schwarzer Franz und Franziska Lichei(y), Herzogswalde,
S-August=R Franz Josef 14./16.12.1830
P-Krause Franziska Ed.Josef Krause, Ober Schönwalde
P-Johanna Ed. Franz Barschdorf, Herzogswalde
P-Kammler Franz Sd. Webermeisters, Herzogswalde

1834-38-Schwarzer Bernard und Johanna Walter, Schönwalde,
Kauf- und Handelsherr,
S-Franz Johann Bernard 27.4./1.5.1834
P-Thecla, Jungfer, Td. Ignatz Walter,
Häusler, Krämer und Garnhändler v.h.
P-Veronica, Ed. Anton Welzel,
Bauergutsbesitzer und Kirchenmusiker,
P-Franz Raschdorf, Bauergutsbesitzer und
Leinenhändler, alle von hier.
P-Johann Rieger, Bauer und Schwarzviehhändler
in Baumgarten.

1835-64-Schwarzer Bernard und Johanna Walter, Schönwalde,
S-Adolph August Laurenz 8./11.8.1835
P-Welzel Anton, Bauerngutsbesitzer und
Kirchenmusikus in Schönwalde
P-Bieger Johann, Bauer aus Baumgarten
P-Franziska, Ed. Franz Raschdorf, Bauer und
Leinwandhändler ?

1844-41-Schwarzer Bernard und Franziska Harbig, Schönwalde,
S-Heinrich Paul Carl 4./5.5.1844
P-Carl Harbig, Schullehrer und Organist
in Baerdorf
P-Veronika, Ed. Bauern Anton Welzel,
P-Amand Dinter, alle von hier

1847-100-Schwarzer Bernard und Franziska Harbig, Schönwalde,
Hausbesitzer und Kaufmann,
T-Rosina=R Johanna Theresia 31.12.47/4.1.1848
P-Johanna Harnig, Schullehrersfrau aus
Baerdorf.
P-Theresia Dinter und
P-Anton Welzel, beide von hier.

1854-94-Schwarzer Bernhard und Franciska Harbig, Schönwalde,
Kaufmann,
S-Paul Carl Anton 17./19.10.1854
P-Carl Harbig, Schullehrer aus Peterwitz,
P-Anton Welzel, Bauer und
P-Theresia Dinter, Bäuerin v.h.

1855-37-Schwarzer Johann und Theresia Walter, Hartha,
Inwohner, eine Tochter geboren, welche an
demselben Tage durch Hebamme Lies die
Nottaufe erhielt,
T-Anna Maria Theresia 6.6.1855
P-Barbara Gottschlich, Inwohnerfrau, hier.
Eine Tochter wurde als
2.Kind am 6.6.1855 tot zur Welt gebracht.

Übrigens,
Christian Schwarzer, CLSchwarzer(a)t-online.de (CLSchwarzer)
sucht auch nach Schwarzer.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Searching for SCHWARZER in Neobschütz/Krs. Stehlen und
Polnisch Leipe/Krs.Falkenberg
FISCH in Münsterberg
FRINSDORF in Münsterberg und Umgebung
HUEBNER in Neualtmannsdorf/Krs. Münsterberg
JONAS in Schlesien, Thüringen und Sachsen
----------------------
MfG Alfred
+++++++++++


----- Original Message -----
To: Schlesien-L(a)genealogy.net
Date sent: Sun, 14 Jan 101 18:45:10 +0000
From: ursula.gohlsch(a)leverkusen.de
Subject: [SCI] Schwarzer in Koenigshuette

> Hallo Listenmitglieder,
> ich suche nach Informationen über Josef Schwarzer, Bergarbeiter aus Königshütte
> und seinen Bruder Alois Schwarzer.Alois soll in Königshütte ein bekannter


> Ofensetzer(meister) gewesen sein; er war verheiratet mit einer Anna-Maria
> Rogowski.Auch über seine Frau fehlen mir noch nähere Daten.
> Wer hat Hinweise?
>
> Ursula



Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig; Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

[SCI] Re: Der Familien GROSSER auf Bienowitz, Liegnitz

Date: 2001/01/16 18:25:02
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Richard Grosser, hallo Listenteilnehmer,

alle gesuchten Orte findest Du in der Strassenkarte vom Höfer Verlag
Nr. PL 006 (Mittelschlesien),  ISBN 3-931103-12-9.
Die Karte ist 2-sprachig, polnisch/deutsch.
E-Mail: hoeverlag(a)aol.com.

Buchwäldchen / Buczynka  Kreis Lüben,
148 Einwohner (1939)
Karte A6,  etwas östlich zwischen Lüben und Liegnitz.

Bienowitz, Bienau (ab 1937) / Bieniowice  Kreis Liegnitz,
447 Einwohner (1939)
Karte A7, etwa 8 km weiter in Richtung Liegnitz an der 
Bahnlinie Liegnitz-Steinau.

Bersdorf / Targoszyn  Kreis  Jauer,
1074 Einwohner (1939),
Karte A9,  liegt etwa 25 km in südlicher Richtung und
etwa 10 km vor Steinau.

Vieleicht kann jemand von eine Ortsbeschreibung beisteuern.

Der Ort Schönwalde / Budzow Kreis Frankenstein liegt etwa 20 km nördlich 
von Glatz / Klodzko und etwa 100 km  südlicher wie Bersdorf  / Targoszyn  
Kreis  Jauer.

Die Namen Grosser von dort passen nicht zu den gesuchten.
Ich empfehle in den Kirchenbüchern der Gegend um Liegnitz und Lüben
nachzuforschen. Vieleicht ergeben sich da weitere Anhaltspunkte.
Welche Kirchenbücher / Filme sind dort verfügbar ?
Ich werde bei meiner Suche weiter auf Grosser achten.

Viel Erfolg und herzliche Grüsse aus Heidelberg, Alfred
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

----- Original Message -----

Date sent:      	Tue, 16 Jan 2001 12:33:20 +1300
From:           	cadre <cadre(a)ext.canterbury.ac.nz>
Subject:        	Der Familien GROSSER auf Bienowitz, Liegnitz
To:             	Silesia List <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Copies to:      	Uwe-Karsten Krickhahn <ukrickha(a)memlane.com>,
       	Bob Wundrock <Wundrock(a)aol.com>, Jan <yasio0(a)poczta.onet.pl>,
       	Tracie Jones <jonestd(a)hotmail.com>,
       	Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>,
       	Max&Gwen <lesliemg(a)optusnet.com.au>,
       	Debra Dienelt <dkdienelt(a)optusnet.com.au>,
       	Bob Wundrock <Wundrock(a)aol.com>,
       	Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>,
       	Milly Viper <viper_milly(a)yahoo.com>,
       	Michelle Grosser <oseas_mg(a)hotmail.com>, elise_grosser(a)hotmail.com,
       	Max&Gwen <lesliemg(a)optusnet.com.au>,
       	Mark & Yukiko Grosser <gromd(a)ozemail.com.au>,
       	Richard Grosser <grosserr(a)cpit.ac.nz>,
       	David Grosser <dgrosser(a)arteries-veins.com>,
       	Christopher Grosser <chris.grosser(a)austpost.com.au>
Organization:   	CADRE

> Hi All,
> 
> Erstens apolgies zu allen deutschen Lesern, das dieser Artikel auf
> englisch ist.
> 
> 
> I thought I'd just share with everyone, particularly those from English
> speaking readers of this list, in countries like Australia, NZ & the
> USA, what I've discovered regarding our family genealogy, through the
> various and associated net-based services and helpful personnel, since
> my last posting to this list on 1st January, 2001.  Especially, in
> regard to our great-great-grandfamily of Albert & Rosina GROSSER, that
> settled in Bethany, in the Barossa Valley, South Australia, in 1841.
> 
> Firstly, I'd like to offer my thanks to the existence of this Schlesien
> List which is a great forum for discovery and sharing of genealogical
> information, especially, Bob Wundrock and Alfred Zahlten for sharing
> their GROSSER Family data with me.
> 
> At the commencement of this New Year my father, Leslie Maxwell Grosser
> was intrigued to see that no-one had discovered much information that
> provided geographical information on the residential location of our
> original emigrant GROSSER family.  As the last address was of Altona,
> Hamburg ...as the emigrating Lutheran family, had been living on a barge
> in the harbour, for some weeks before departing Germany.
> 
> Taking-up the challenge, what I've found, is chronicled hereunder:
> 
> 
> 1.00    Tracing ancestors:
> The LSD International Genealogical Index, which had much conflicting
> information regarding dates and genealogy ...due to the similarities of
> the names of Father to Son, Sister to Sister, and Brother to Brother?
> 1.01    There was intially one child, Amelia, born in Buchwälden, aka
> Buchwäld in 1826, which is near Lubin, Poland.
> 1.02    The second child, Karl, is supposed to have been born in
> Bersdorf in 1827, near Jauer (according to records in Australia, which
> conflicts with Buchwäld in the IGI).  Given that this is some forty-odd
> kilometeres away, to the south and that they would have been travelling
> with a new baby and an expectant mother, relocating to a new city,
> ...I'm wondering if this ever occurred?
> 1.03    As some five years later in 1832, the third child, Eduard was
> born ...back in Büchwald!
> 1.04    The subsequent fourth, fifth and sixth children of the family,
> Hermann, Traugott, Maria Magdelena were all born in respectively 1832,
> 1833, and 1835 in Bienowitz, laterly called Bienau.
> 
> 
> 2.00    Tracing the locations of regional towns:
> As both Büchwaldchen and Bienowitz are towns that are not shown in any
> of the German/ Polish translations, it was extremely beneficial to find
> the Ort (town) lists in Schlesien.
> 2.01    The Kartenmeister Database was extremely helpful, for exacting
> location information, courtesy of Uwe-Karsten Krikhahn.
> 2.02    Notably, the Jewish records on Poland, also have been
> extensively revised and updated with the LDS-IGI and provide an
> interactive access to their records of Silesian families.
> 2.03    Although the FEEFHS map of Silesia, is the best I can find on
> the Net there is some evidence of a wonderful visual history of the
> regional mapping of central Europe available on the Net at various
> philographic, major commercial and auction sites.  Notably, the Silesian
> Genealogy Site does have wonderful Silesian maps, all of which I have
> consulted.  Although, there is a very simple and excellent indexed
> regional Silesian map, at the Silesian American Genealogical Society
> (SAGS) under development.  This has been particulrly helpful for the
> Regions (Kries).  At the top of my wish list for the Silesian site at
> 'genealogy.net' would be a two-way interactive map, which would allow
> one to click on the Regions and a hyperlink would take you to the Ort
> list for this Region. Conversely, an Ort List, that would have a
> hyperlink back to that Region.
> 
> 
> 3.00    Australian associated Family Names & Australian-based Research:
> There is an Australian Names Research Directory, which directs persons
> to family and name related requests.
> 3.01    The First Families Site at the State Library of Victoria,
> Australia is a wonderful innovation, where I've placed our emigrant to
> current family details.
> 
> 
> 4.00    International FREE Genealogical Support:
> Additionally, freepages is a wonderful and helpful resource for
> researching and developing your family genealogy, in the form of family
> GEDCOM's and hompages.
> 
> 
> 5.00    Coats of Arms or Wappen:
> In researching the family coat of arms or wappen, there is an index at
> FEEFHS, of principal German family names, for which I am extremely
> thankful, ...but it has a broken INDEX and unfortunately no graphic arms
> exist for any of the names.  The second item on my wish list!
> 
> 
> 6.00    Current Cities in Poland:
> In locating detailed information of current cities in Poland, realted to
> Silesia, the following Maps from SAGS were extremely helpful, regarding
> distances and proximities.
> 
> 
> In conclusion:
> Unfortunately, I still don't have anything other 'approximate locations'
> of three townships (Buchwäldchen, Bienowitz and Bersdorf) within a
> number of km's, as there is little evidence on current maps, (that I can
> freely access on the Internet) that show anything ...other than their
> closest regional town.  Although, I am richer for finding more detail on
> our ancestors and their regional history. This information is just the
> tip-of-the-iceberg, but I hope that it helps and encourages others, in
> focussing their genealogical research.
> 
> Best Wishes,
> Richard Grosser
> 
> Family Homepage: http://freepages.family.rootsweb.com/~rgrosser/
> 
> 
>  Richard
>  Grosser      Ph.:+643 3371545 (Digital)
>  CADRE Systems
>  Architect    Mob:+621 1352497 (Digital)
>  87a Opawa Rd
> 
>  Opawa        cadre(a)xtra.co.nz
>  CHRISTCHURCH members.nbci.com/rgrosser/
> 
>  New          The Antipodean Grossers
>  Zealand
>  8002


Genealogie: 
Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten).
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke,
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz);
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig;
Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz,
Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>


[SCI] Re: Seifert

Date: 2001/01/16 18:25:06
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Hubert,

wie und womit macht man so eine schöne Ahnentafel ?

Anbei die gewünschten Seifert, geb. Seifert mit sonstigen Seifert Paten.
-------------

1833-20-Riedel Anton und Barbara Seifert, Schönwalde,
T-Johanna=R Barbara Paulina 3./7.3.1833

1839-09-Krause Florian und Johanna J(Z)anoba?, Herzogswalde,
Häusler und Weber,
T-Ernestine Theresia Franziska 21./24.1.1839
P-Joseph,Junggeselle, Sd. Schullehrers
Anton Bartsch, Herzogswalde
P-Theresia, Jungfer,Td.Anton Seifert,
Herzogswalde
P-Theresia,Jungfer,Td.Gerhard Kube,
Herzogswalde

1840-31-Bartsch Anton und Johanna Raschdorf, Herzogswalde
T-Johanna Veronika Barbara 1./5.5.1840
P-Joseph Völkel, Gärtner,
P-Johann Seifert, Stellenbesitzer
P-Veronika Ed. Gärtner und Weber
Franz Raschdorf, Herzogswalde
P-Barbara Ed. Joseph Raschdorf, Gärtner
und Weber in Ober Schönwalde

1844-80-Seifert Franz und Johanna Scholz, Oberschönwalde
T-Anna=R Johanna Pauline 12./13.10.1844

1845-22-Seifert Johann und Benedicta Welzel, Herzogswalde
S-Joseph Robert Adolph 25.2./3.3.1845

1847-66-Seifert Johann und Benedicta Wetzel, Herzogswalde,
S-August Joseph Franz 28./29.8.1847
P-Franz Seifert, Gastwirtssohn aus
Oberschönwalde,
P-Joseph Wetzel, Gärtnerssohn, Herzogswalde,
P-Johanna Lux, Gärtnersfrau, Gabersdorf.

1847-72-Bartsch Johannes und Francisca Scholz, Raschgrund,
T-Francisca Johanna Carolina 24./26.9.1847
P-Franz Seifert, Gastwirt in Oberschönwalde.

1850-14-Seifert Johann und Benedicta Welzel, Herzogswalde,
Bauerngutsbesitzer,
T-Anna Johanna Carolina 4./6.2.1850
P-Ferdinand Lux, Freigärtner, Grabersdorf
P-Carolina Welzel, Gärtnerfrau, Herzohswalde,
P-Johanna, Ed. Franz Seifert, Gastwirth in
Oberschönwalde.

1850-58-Seifert Franz und Johanna Scholz, Oberschönwalde,
Pachtschankwirth,
S-Joseph Florian Franz 10./11.7.1850
P-Florian Kube, Erbschmidt in Herzogswalde,
P-Francisca Krause, Ed. Erbscholzen
Joseph Krause in Herzogswalde.

1767-43-Herrmann Joseph und Veronika, Schönwalde,
Gärtner,
T-Johanna Josepha Veronika 19.3.1767
P-Anton,Junggesell, Sd.Anton Seifert,
Gärtner in Herzogswalde,
P-Johann Christoph, Herzogswalde,
P-Veronica, Ed. Ignatz Bittner, Häusler v.h.

1767-43-Herrmann Joseph und Veronika, Schönwalde,
Gärtner,
T-Johanna Josepha Veronika 19.3.1767
P-Anton,Junggesell, Sd. Anton Seifert,
Gärtner in Herzogswalde,
P-Johann Christoph, Herzogswalde,
P-Veronica, Ed.Ignatz Bittner, Häusler v.h.

1783-46-Voelkel Johann und Anna Rosina, Herzogswalde,
T-Anna Maria Theresia 6./7.4.1783
P-Elisabeth, Ed. Franz Ernsts v.h.
P-Anna Barbara, Ed. Ignatz Gebauers,
Gärthner in Herzogswalde,
P-Franz Seifert, Silberberg

1797-42-Süßmuth Anton und Elisabeth Attich, Herzogswalde
S-Anton ~~~~~ Jgnatius /24.3.1797
P-Anton Seifert, Gärtner, Herzogswalde,
P-Johanna Ed. Joseph Flechtner, Gärtner,
Herzogswalde.

MfG Alfred
++++++++


From: "Hubert Woelky" <hubert(a)familie-woelky.de>
Subject: Re: Seifert
Date sent: Sun, 14 Jan 2001 14:51:36 +0100


Hallo Alfred

>Haben Sie alle Seifert aus dem Kirchenbuch Schönwalde oder soll ich
>Ihnen eine neue Zusammenstellung senden.

Wenn es nicht zu viel Müh macht, sehr gerne

>Habe kein Internet.

Ich hänge den Ausschnitt der Ahnentafel an. Vielleicht kommt irgendwann
einmal die Verbindung.

Gruß

Hubert Woelky




Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig; Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

[SCI] Re: Gwossdz und Varianten

Date: 2001/01/16 18:25:07
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Hallo Thomas,

danke für die Daten, mein Felix Tonczik und Johanna geb.Gwosdz waren von 
Tarnowitz, Lassowitz.
Sie hatten die Tochter Johanna Tonczik *1830 vermutlich in Lassowitz.
Johanna heiratete 1853 einen Erasmus Ignatz Pelke in Tarnowitz der dort
1881 starb und 2 Kinder hatte.
Seine Eltern waren Johann Pelke und Agnas Gowik, vermutlich Tarnowitz, 
weitere Daten unbekannt.
Ein Nachkomme, Alfons Pelke soll 1935 in Tarnowitz als Sattlermeister 
gelebt haben.

Leider habe ich den Nebenzweig noch nicht weiter verfolgt.
Internet habe ich zur Zeit nicht.

MfG Alfred
++++++++

 Agnas Growik (Gwossdz) 1853
From:           	"Thomas Wystrach" <thomas(a)wystrach.de>
To:             	"Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
Subject:        	Gwossdz und Varianten
Date sent:      	Sat, 13 Jan 2001 15:51:33 +0100

> Lieber Herr Zahlten,
> ich lese gerade in der Signatur Ihrer E-Mail an die Schlesien-Mailingliste,
> das Sie u.a. nach Gwossdz in Oberschlesien suchen.
> Ich habe auch einige Gwosdz, Gwozdz, Gowd, Gwoysdzionkin etc. in meiner
> Ahnenliste:

> 
> Weitere Infos finden Sie auch auf meiner Website http://www.wystrach.de
> Ich fände es toll, wenn wir unsere "Gwosdz" einmal vergleichen könnten. Der
> Name bedeutet übrigens "Daumen".
> 
> Liebe Grüße, Thomas Wystrach

Genealogie: 
Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten).
Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause,
Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke,
Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz);
bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig;
Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz,
Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>


[SCI] Weigelsdorf

Date: 2001/01/16 18:47:16
From: Daniela Schaefer <da_ks(a)web.de>

Hallo, kann mir jemand helfen, herauszufinden, in welchem Weigelsdorf meine Oma geboren bzw. aufgewachsen ist, wie der Ort heute heißt und wo er genau zu finden ist? Meine Oma hieß Frieda Josefine Mader und wurde Sept. 1927 geboren. Leider habe ich mehrere Orte mit Namen "Weigelsdorf" gefunden. Ich weiß nur, daß die damalige nächste Kreisstadt "Römerstadt" oder "Röhmerstadt" hieß.

Vielen Dank für Ihre Mühe im Voraus!!

Gruß, Daniela Schäfer
______________________________________________________________________________
Die Fachpresse ist sich einig: WEB.DE 16mal Testsieger! Kostenlos E-Mail, 
Fax, SMS, Verschlüsselung, POP3, WAP....testen Sie uns! http://freemail.web.de



[SCI] Genealogy TV Program?

Date: 2001/01/16 19:08:08
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hello friends,
does anyone know  about anything of a television program which covers
genealogy?
We in the US have so many cable programs from trash to very good ones
(PBS, Biography, History Channel) but I never heard about genealogy. 
Do I mis here something?

Greetings from Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


Re: [SCI] Weigelsdorf

Date: 2001/01/16 19:22:20
From: Ingolf Vogel <vogeling(a)freenet.de>

Hallo,

Wahrscheinlich ist damit Weigeldorf (heute Vajglov) 8 km südöstlich von
Römerstadt (heute Rýmarov), Nordmähren gemeint.

Gruß,

Ingolf Vogel

----- Original Message -----
From: Daniela Schaefer <da_ks(a)web.de>
To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, January 16, 2001 6:45 PM
Subject: [SCI] Weigelsdorf


Hallo, kann mir jemand helfen, herauszufinden, in welchem Weigelsdorf meine
Oma geboren bzw. aufgewachsen ist, wie der Ort heute heißt und wo er genau
zu finden ist? Meine Oma hieß Frieda Josefine Mader und wurde Sept. 1927
geboren. Leider habe ich mehrere Orte mit Namen "Weigelsdorf" gefunden. Ich
weiß nur, daß die damalige nächste Kreisstadt "Römerstadt" oder
"Röhmerstadt" hieß.

Vielen Dank für Ihre Mühe im Voraus!!

Gruß, Daniela Schäfer
____________________________________________________________________________
__
Die Fachpresse ist sich einig: WEB.DE 16mal Testsieger! Kostenlos E-Mail,
Fax, SMS, Verschlüsselung, POP3, WAP....testen Sie uns!
http://freemail.web.de


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




[SCI] Welzel

Date: 2001/01/16 19:40:25
From: Thomas Schuetz <schuetz.thomas(a)arcormail.de>

Hallo Alfred,

von meinem Urgroßvater Paul Welzel habe ich keine weiteren Vornamen,
ich weiß nur noch, daß er später in Kaiserslautern wohnte und dort auch
verstarb.
Sein Sohn hieß Paul Adolf Welzel.
Ich hoffe demnächst Familienunterlagen zu bekommen, vielleicht kann ich dann
mehr sagen.

Mfg Thomas




[SCI] Fw: buergerwerder in breslau

Date: 2001/01/16 19:58:00
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo!

Ich bekam folgende Anfrage, kann jemand mit dem Begriff "Bürgerwerder" etwas
anfangen? Ich kann nichts darüber finden.

Doris


> ... Anfrage: Mein Ururgrossvater Friedrich Häusler (1780-1865)verliess
> mit dem Schwarzen Herzog Friedrich Wilhelm seine Heimat Grottkau und blieb
nach
> den Freiheitskriegen in Braunschweig. Ich versuche, mehr über die
schlesischen
> Ahnen zu erfahren. Seine Eltern: Kaspar H. (*8.2.1732 Breslau, +20.6.1796
> Münsterberg) u. Eleonore Joh. Fuhrmann (*20.6.1748 Breslau, +9.11.1784
> Grottkau), sein Grossvater: Kaspar Benj. H., (Beziks-?)Bürgermeister auf
dem
> Bürgerwerder in Breslau, (*?, +1772 bei dem Versuch, einen Ertrinkenden zu
> retten). Dieser spektakuläre Tod eines Amtsträgers müsste eigentlich in
den
> Annalen vermerkt sein. Meine Frage daher: Gibt es eine Spezialchronik über
den
> breslauer Bürgerwerder? Gibt es noch Zeitungen über diese Periode? (Von
der
> Schlesichen Zeitung fehlt ausgerechnet der Jahrgang 1772).




Re: [SCI] Fw: buergerwerder in breslau

Date: 2001/01/16 20:13:10
From: Ernst Hoffmann <ErnstHoffmann1(a)compuserve.com>

Doris!

Der Buergerwerder war seit dem 15 Jh die große Oderinsel (daher Werder)
noerdlich der  Universitaetsbrücke  auf der spaeter die Kasernen angelegt
wurden. Die Werderstrasse ist die Hauptstrasse-

Ernst

on 16.01.2001 19:55 Uhr, Doris Baumert at doris.baumert(a)t-online.de wrote:

> 
> Hallo!
> 
> Ich bekam folgende Anfrage, kann jemand mit dem Begriff "Bürgerwerder" etwas
> anfangen? Ich kann nichts darüber finden.
> 
> Doris
> 
> 
>> ... Anfrage: Mein Ururgrossvater Friedrich Häusler (1780-1865)verliess
>> mit dem Schwarzen Herzog Friedrich Wilhelm seine Heimat Grottkau und blieb
> nach
>> den Freiheitskriegen in Braunschweig. Ich versuche, mehr über die
> schlesischen
>> Ahnen zu erfahren. Seine Eltern: Kaspar H. (*8.2.1732 Breslau, +20.6.1796
>> Münsterberg) u. Eleonore Joh. Fuhrmann (*20.6.1748 Breslau, +9.11.1784
>> Grottkau), sein Grossvater: Kaspar Benj. H., (Beziks-?)Bürgermeister auf
> dem
>> Bürgerwerder in Breslau, (*?, +1772 bei dem Versuch, einen Ertrinkenden zu
>> retten). Dieser spektakuläre Tod eines Amtsträgers müsste eigentlich in
> den
>> Annalen vermerkt sein. Meine Frage daher: Gibt es eine Spezialchronik über
> den
>> breslauer Bürgerwerder? Gibt es noch Zeitungen über diese Periode? (Von
> der
>> Schlesichen Zeitung fehlt ausgerechnet der Jahrgang 1772).
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] haus schlesien

Date: 2001/01/16 20:25:05
From: Michael Schmitz <redaktion(a)schlesienweb.de>

http://www.haus-schlesien.de

( Ist sehr schön dort ! )



MfG Redaktion (Michael Schmitz)
http://www.SchlesienWeb.de



[SCI] Schlesien-L digest, Vol 1 #338 - msgs 14, 15, 16 / Giersdofer Wein

Date: 2001/01/16 20:27:32
From: ISATTEAM <ISATTEAM(a)aol.com>

ich habe dieses Giersdorf am Bober gefunden.
Es liegt ca. 20 - 30 km nördlich von Loewenberg und heisst auf Polnisch
: Zeliszow.
MFG Joachim


[SCI] Hochkretscham Kr. Leobschuetz OS

Date: 2001/01/16 20:38:00
From: ralf <MESSEMACHA(a)t-online.de>

Hallo liebe Listenteilnehmer,

ab morgen 17.01. habe ich die verfilmten KB von Hochkretscham Kr. Leobschütz
zur Einsicht. Bin selbst gespannt, welche Hinweise auf den Namen 
MACHA vorhanden sein werden.
Falls der eine oder andere von Euch Interesse hat, biete ich an auf 
Familiennamen zu achten.

Viele Gruesse
Ralf Macha




Re: [SCI] Schwarzer in Koenigshuette

Date: 2001/01/16 21:14:22
From: ursula . gohlsch <ursula.gohlsch(a)leverkusen.de>

<pre>
<color><param>0000,0000,0000</param>Hallo Ursula,


in welcher Zeit sollen die gesuchten Bergarbeiter in Königshütte
gewesen sein. 

Hallo Herr Zahlten,

zu dem gesuchten Bergarbeiter, Josef Schwarzer, liegen mir leider nicht viele 
Daten vor.Er müßte zwischen 1860-1870, vermutlich in Neustadt, geboren sein und 
soll 1941 bereits verstorben gewesen sein.Außerdem muß er ein körperliches 
Gebrechen (irgendetwas mit dem Bein) gehabt haben und hat daher zum 
Vorstellungsgespräch seinen Bruder Alois geschickt.

Gruß
Ursula



[SCI] SCI] Standesamt Neustadt/OS

Date: 2001/01/16 22:26:38
From: Joe and Addie Longshaw <luddite(a)Positech.net>

Lieber Daniel aus Dresden, Was sind die Namen Ihrer Vorfahren? Es kann andere geben, die in Neustadt --- wie mir - suchen
Beifall! Addie



[SCI] Zufallsfunde, 1849

Date: 2001/01/17 00:36:46
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Pfarrkirche Schönwalde / Budzów Kr. Frankenstein / Zabkowice SI.
Film: # 1732614, Taufen: 1830-1857

Stand: 16.01.2001, Schrift: Times New Rom, 10
*****************************************************
Die Mitschriften wurden willkürlich ausgewählt.
Reihenfolge der Eintragungen:
Jahreszahl, Taufnummer, Eltern (Vater und Mutter-Geburtsname), Ort.
Bei älteren Filmem fehlt der Geburtsname der Mutter.
S=Sohn oder T=Tochter, meist 3 Vornamen=R ist Rufname.
Geburts,-und Tauftag in der Form: Tag./Tag.Monat.Jahr.
Älteren Filme enthalten nur noch den Tag der Taufe.
P =Taufpaten, Namen, manchmal auch Berufsstand und Ort.
Sd., Td., Wd., bedeutet Sohn des, Tochter des, Wittwe des.
Ed. ist Ehefrau/Eheweib/Ehewirtin des. ++ = Sterbedatum.
v.h., a.v.h., bedeutet von hier, alle von hier aus Schönwalde.
? und ~ bedeutet unleserlich.
Alle Daten sind sorgfältig übertragen, eine Weitergabe ist mit diesem
Vorspann erwünscht. Fehler sind jedoch unvermeidlich und müssen
im Film selbst nachgeprüft werden. <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>
*****************************************************

---1849---

1849-19-Brockow Anton und Veronika Krecker, Herzogswalde,
S-Johannes Franz Ferdinand 11./13.2.1849
P-Rosina Böhm, Inwoh. Herzogswalde,
P-Regina Rosenberger, Gärtnerfreu in
Herzogswalde,
P-Emanuel Axmann, Schullehrer von hier.

1849-20-Kube August und Theresia Welzel, Herzogswalde,
T-Anna Johanna Matilde 15./17.2.1849
P-Johanna Herzig, Inwohnerfrau in Herzogswalde,
P-Emanuel Axmann, Schullehrer von hier.

1849-21-Gebauer Franz und Louise Rudolph, Schönwalde,
Bauersohn,
T-Bertha Carolina Francisca 24./26.2.1849
P-Carolina Rudolph, Td. Benedict Rudolph,
Bauer von hier.
P-Robert Rudolph, Sd. Johann Rudolph,
Bauer und Kirchenvorsteher von hier.
P-Francisca Welzel, Ed. Amand Welzel,
Bauer von hier.

1849-43-Kraues Johann und Louise Dierich, Herzogswalde,
T-Maria Theresia Francisca 25./27.4.1849
P-Francisca Göllrich, Inwohner Wittwe in
Herzogswalde,
P-Emanuel Axmann, Schullehrer von hier.

1849-44-Riedel Johann und Francisca Gotschlich, Herzogswalde,
Gärtner,
T-Anna Maria Francisca 27./29.4.1849
P-Anton Gotschlich, Jungges., Bauer in Wiltsch,
P-Joseph Ihmann, Jungges. Häusler in Peterwitz,
P-Francisca Teuber, Inwohnertochter von hier.

1849-45-Guttkorn Franz und Francisca Gems, Schönwalde,
S-Julius=R Paul Heinrich 26.4./2.5.1849
P-Johanna Guttkorn, Wittfrau des verstorbenen
Häusler und Krämer Anton Guttkorn von hier.
P-Carolina Gems, Td. Bauer und ~händler
Caspar Gems in Frankenstein,
P-Joseph Gebauer, Bauer von hier.

1849-85-Theuer August und Veronica Beck, Schönwalde,
Hausbesitzer und Fleichermeister,
S-August Robert Rochus 14./17.8.1849
P-Robert Raschdorf, ~händler von hier,
P-Carolina Beck, Bauertochter v. hier,

1849-86-Zimmermann Johann und Genofeva Weinert, Herzogswalde,
Schneidermeister und Inwohner,
T-Paulina Genofeva Francisca 18./19.8.1849
P-Paulina, Jungfer, Td. Erbscholzen
Joseph Krause in Herzogswalde,
P-Francisca, Jungfer, Td. verstorbenen
Stellenbesitzer Joseph Köhler, Herzogswalde,
P-Amand Thienelt, Junggesell, Sd. Stellenbes.
Dominicus Thienelt in Peterwitz.

1849-87-Teuber Joseph und Barbara Gebauer, Schönwalde,
Bauergutsbesitzer,
T-Francisca Paulina Johanna 22./26.8.1849
P-Francisca, Jungfer, Td. Laurenz Langnickel,
Bauer von hier.
P-Anton Pfützner, Stellenbesitzer von hier.
P-Theresia Dinter, Bauerfrau von hier.

Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig; Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang. Mail zu: "Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Re: [SCI] Standesamt Neustadt/OS

Date: 2001/01/17 01:09:44
From: SJuergenWalter <SJuergenWalter(a)aol.com>

Hallo Daniel,
hier die Anschrift des Standesamtes Neustadt Kr. Neustadt O.S.:
Urzad Stanu Cywilnego
Rynek 1
48-200 Prudnik
Viele Grüße
Jürgen Walter


Re: [SCI] Standesamt Neustadt/OS

Date: 2001/01/17 01:26:38
From: SJuergenWalter <SJuergenWalter(a)aol.com>

Hallo Daniel,
noch eine Anmerkung. Im Standesamt Neustadt befinden sich Unterlagen ab 1898 
Die Jahrgänge davor, also auch 1889 befinden sich sehr wahrscheinlich im 
Staatsarchiv  Oppeln, welches das zuständige Staatsarchiv für dieses 
Standesamt ist. Laut Verordnung des polnischen Innenministeriums werden 
Bücher bis 100 Jahre in Standesämtern verwahrt. Ältere Jahrgänge werden den 
zuständigen Staatsarchiven übergeben.
Viele Grüße
Jürgen Walter 


AW: [SCI] Standesamt Neustadt/OS

Date: 2001/01/17 04:25:22
From: Smarzly, Andreas <Andreas.Smarzly(a)add.sgdnord.rlp.de>

Hallo Daniel,

die Adresse des Standesamtes Neustadt O/S lautet wie folgt:

Urzad Miasta i Gminy
Urzad Stanu Cywilnego
48-200 Prudnik/Neustadt
Woj.Opolskie (Oberschlesien)


Aber ich befürchte die wird Dir bei dieser Suche nicht viel nutzen. Mit
Neustadt selbst habe ich noch nicht zusammengearbeitet, aber in den
Nachbarstandesämtern ist es so, dass dort Unterlagen lediglich 100 Jahre
verwahrt werden, danach werden diese Unterlagen an das Staatsarchiv in
Oppeln 

Archiwum Panstwowe
Ul. Zamkowa 2
Opole/Oppeln
Woj.Opolskie (Oberschlesien)

abgegeben. 

Gruß
Andreas Smarzly
> Kurfürstenstraße 38
> 56218 Mülheim-Kärlich
> Tel. 02630/958432
----------------------------------------------------------------------------
------
Smarzly/Smarsly/Zmarzly/Zmarsly, Janocha, Sluzallek, 
> Kroll(Rossweide/Rosnochau/Körnitz),
> Moritz(Burgwasser/Dobrau), Walla(Tiefenburg/Straduna),
> Kopka(Niederblasien/Blaschewitz), Scholz(Mochau), Kontny(Willenau/Wilkau),
> Pawliczek(Körnitz), Janik(Körnitz).
----------------------------------------------------------------------------
------
>




> ---Ursprüngliche Nachricht-----
Von: MIERSWA(a)kba-planeta.de [mailto:MIERSWA(a)kba-planeta.de]
Gesendet: Dienstag, 16. Januar 2001 16:32
An: Schlesien-L(a)genealogy.net
Betreff: [SCI] Standesamt Neustadt/OS


Hallo zusammen,
kennt jemand die Anschrift des Standesamtes von Neustadt / Oberschlesien?
Mein Urgroßvater wurde 1889 dort geboren und ich habe auch die
Registriernummer seiner Geburtsurkunde.
Und hat ausserdem jemand Erfahrungen mit dieser Behörde?

viele Grüße aus Dresden
Daniel

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] Hochkretscham Kr. Leobschuetz OS

Date: 2001/01/17 10:34:26
From: ralf <MESSEMACHA(a)t-online.de>

Hallo liebe Listenteilnehmer,

die verfilmten KB von Hochkretscham habe ich von den Mormonen für drei Monate 
ausgeliehen. In der Kirche Jesus Christi d. l. H. in Köln kann ich pro Woche ca. 
5 Std. in den Filmen suchen.
Ich bitte deshalb alle die geschrieben haben um Geduld, werde mich auf alle 
Fälle zu jedem Schreiben melden, aber wie gesagt, es kann dauern.

Bedanke mich jetzt schon mal bei denjenigen, die freundlicherweise bei ihrer
Suche auf den Namen MACHA achten wollen.

Viele Gruesse aus Dormagen
Ralf Macha




[SCI] Adressbuch-Duesseldorf

Date: 2001/01/17 10:41:05
From: Lutz Patschureck <lutz.patschureck(a)gmx.de>

Sehr geehrter Herr Steinfeld,

Sie haben vor kurzem über die Schlesien-List mitgeteilt, daß Sie in der
Gerhart-Hauptmann Bibliothek in Düsseldorf ein Adressbuch von Breslau aus
den
frühen 50er Jahren gefunden haben, in dem sowohl die letzten Adressen in
Breslau, als auch die neuen Anschriften in der BRD bzw. DDR stehen. Können
Sie
mir sagen, da Breslau im Moment ein toter Punkt für mich ist, wie das Buch
heißt und ob man es sich per Fernausleihe ausleihen kann. Es wäre mir sehr
wichtig mehr über dieses Buch zu erfahren.

Ich bedanke mich für Ihre Mühen und verbleibe 

mit freundlichen Grüßen

Lutz Patschureck


-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] Kaehne

Date: 2001/01/17 10:43:42
From: Hans <hwht(a)adam.com.au>

>From: Hans <hwht(a)adam.com.au>
>Subject: Kaehne
>
>Hi Listenteilnehmer,
>                    Die Auswanderer von Schlesien sind zum Teil mit
Kaehnen von der Oder,durch ein Kanal zur Spree und dann auf der Elbe nach
Hamburg gekommen.
>Meine Frage ist; wie sind dei Kaehne angetrieben,vorwaertsgekommen in
dieser Zeit um 1840.
>Freundliche Gruesse aus den warmen Sued-Australien
>Hans
Suche Info's ueber TREUTLER,KUSSEROW,KINTSCHER,LERGE
Heinrichswalde & Lichtenwalde,Schlesien,Beelkow,Pommern
Please visit my home page and sign the guestbook
http://members.tripod.com/~redbaron8/main.htm
ICQ # 20580608


[SCI] Zufallsfunde, 1850

Date: 2001/01/17 14:33:50
From: Alfred Zahlten <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

Pfarrkirche Schönwalde / Budzów Kr. Frankenstein / Zabkowice SI.
Film: # 1732614, Taufen: 1830-1857

Stand: 16.01.2001, Schrift: Times New Rom, 10
*****************************************************
Die Mitschriften wurden willkürlich ausgewählt.
Reihenfolge der Eintragungen:
Jahreszahl, Taufnummer, Eltern (Vater und Mutter-Geburtsname), Ort.
Bei älteren Filmem fehlt der Geburtsname der Mutter.
S=Sohn oder T=Tochter, meist 3 Vornamen=R ist Rufname.
Geburts,-und Tauftag in der Form: Tag./Tag.Monat.Jahr.
Älteren Filme enthalten nur noch den Tag der Taufe.
P =Taufpaten, Namen, manchmal auch Berufsstand und Ort.
Sd., Td., Wd., bedeutet Sohn des, Tochter des, Wittwe des.
Ed. ist Ehefrau/Eheweib/Ehewirtin des. ++ = Sterbedatum.
v.h., a.v.h., = von hier, = alle von hier, der Pfarrkirche Schönwalde.
? und ~ bedeutet unleserlich.
Alle Daten sind sorgfältig übertragen, eine Weitergabe ist mit diesem
Vorspann erwünscht. Fehler sind jedoch unvermeidlich und müssen
im Film selbst nachgeprüft werden. >
*****************************************************

---1850---

1850-13-Nowack Carl und Johanna Gebauer, Schönwalde
S-Franz Carl Joseph 30.1./2.2.1850
P-Anton Meißner, Inwohner v.h.=von hier.
P-Joseph Rother?, Gast und Schankwirth
in Klein Belmsdorf.
P-Ernestine Gebauer, Inwohner Tochter v.h.

1850-14-Seifert Johann und Benedicta Welzel, Herzogswalde,
Bauerngutsbesitzer,
T-Anna Johanna Carolina 4./6.2.1850
P-Ferdinand Lux, Freigärtner, Grabersdorf
P-Carolina Welzel, Gärtnerfrau, Herzohswalde,
P-Johanna, Ed. Franz Seifert, Gastwirth in
Oberschönwalde.

1850-36-Kulbe Franz und Johanna Biehl, Harta,
Hausbesitzer und Maurer,
S-Wendlin=R Franz Anton 17./21.4.1850
P-Franz Wolf, Häuslerauszügler v.h.
P-Benedicta Völkel, Gärtnerfrau v.h.

1850-37-Welzel Joseph und Dorothea Flaumann, Schönwalde,
S-Robert Joseph Franz 19./22.4.1850
P-Francisca Welzel, Bauertochter v.h.
P-Franz Welzel, Bauersohn v.h.
P-Johanna Bäßler oder Baßler,
Inwohnerfrau v.h.

1850-38-Krause Johann und Louise Dierich, Herzogswalde,
Hausbesitzer,
T-Theresia Anna Matia 23./28.4.1850
P-Theresia Kammler, Häuslerfrau, Herzogswalde
P-Bertha Herrmann, Jungfer, Td. Schneiders
August Herrmann, daselbst.

1850-39-Meißner Hieronimus und Pauline Guttkorn, Schreibendorf,
Stellenbesitzer,
T-Louise Bertha Maria 30./30.4.1850
P-Maria Langer, Hebamme v.h.
P-Joseph Pflug, Hilfslehrer v.h.

1850-40-Wagner August und Theresia Köhler, Herzogswalde,
Gärtner,
S-Sigismund IsidorAugust 2./3.5.1850
P-Johanna Raschdorf, Ed. Weber
Isidor Raschdorf in Herzogswalde,
P-Maria Böhm, Gärtnertochter daselbst,
P-Gustav Nentwich v.h.

1850-41-Bittner Florian und Johanna Teuber, Schönwalde,
S-August Florian Robert 4./5.5.1850
P-Maria Langer, Hebamme v.h.
P-Robert Anlauf, Junggesell v.h.

1850-49-Jahn August und Johanna Eschrich?, Schönwalde,
Hausgärtner und Bäcker,
S-Paulus Johannes 17./27.5.1850
P-Florentine Toll, Silberberg,
P-Em. Axmann, Schullehrer v.h.

1850-50-Sommer Franz und Francisca Müller, Schönwalde,
T-Carolina Francisca Theresia 6./8.6.1850
P-Alois Elsner, Häusler v.h.
P-Veronica, Ed.August Steiner, Häusler v.h.

1850-57-Beck Florian und Barbara Großer, Schönwalde,
T-Thecla Maria Johanna 2./3.7.1850
P-Johanna Beck, Inwohnerfrau v.h.
P-Anton Großer, Freigärtner in Raschgrund.

1850-58-Seifert Franz und Johanna Scholz, Oberschönwalde,
Pachtschankwirth,
S-Joseph Florian Franz 10./11.7.1850
P-Florian Kube, Erbschmidt in Herzogswalde,
P-Francisca Krause, Ed. Erbscholzen
Joseph Krause in Herzogswalde.

1850-59-Bartsch Joseph und Theresia Bittner, Schönwalde,
T-Anna Maria Margaretha 13./14.7.1850
P-Ottilie Bittner, Bauerauszügler Tochter v.h.
P-August Schneider, Stellenbesitzer v.h.
P-Maria Langer, Hebamme v.h.

1850-83-Riedel Francisca, ledige Häuslertochter, Oberschönwalde,
T-Bertha=R Johanna Paulina 31.8./1.9.1850
P-Johanna Riedel, Häuslertochter, Oberschönwalde,
P-Mathias Fitzek, 1. Comp: 22.Regiment, Silberberg,
P-Paulina Weigelt, Inwohner v.h.

1850-84-Süßmuth Joseph und Johanna Gotschlich, Schönwalde,
T-Anna=R Agnes Josepha 2./4.9.1850
P-Agnes Kinscher, Jungfer, Freirichterstochter
in Ludwigsdorf bei Neurode,
P-Franz Süßmuth, Müller u. Gerichtsscholz in
Kunzendorf bei Neurode,
P-Anton Süßmuth, Gärtner in Niklasdorf.

1850-85-Prause Anton und Veronica Steiner, Schönwalde,
T-Bertha Paulina Johanna 3./3.9.1850
P-Ambrosius Fischer, Weber v.h.
P-Johanna, Ed. Joseph Steiner v.h.


Genealogie: Suche weltweit Zahlten (Zalten, Calten). Vor 1918 besonders in Niederschlesien nach Gottschlich, Krause, Herrmann, Welzel, Axmann, Seifert; in Oberschlesien nach Pelke, Tomschik (Thomczik, Tomczik, Tondzik), Growik (Gwossdz); bei Neurode und Breslau nach Proske, Ehrlich, Fabig; Nebenzweige: Kr.Glatz, Krehl, Bittner, Buhl, Brosswitz, Gründel, Gebauer, Martin, Nentwig, Weber, Weigang.
"Alfred Zahlten" <za(a)pluto.mpi-hd.mpg.de>

[SCI] Beruf Kunstpfeiffer

Date: 2001/01/17 14:36:38
From: Stephan Reuss <stephan.reuss(a)str-web.de>

Hallo Liste,

in Kirchenbucheintragungen fand ich den Beruf Kunstpfeiffer, kann mir jemand
mitteilen, was damit gemeint ist?


MfG

S. Reuß



[SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Date: 2001/01/17 14:40:46
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Freunde,

wie koennte man die Daten aus der hervorragenden Forscherarbeit von
Alfred Zahlten speichern?

Joachim Baumert und ich, wir machen uns manchmal Gedanken, wie man doch
diese umfangreichen Daten aus den Kirchenbuechern der Orte in Schlesien
in einer zentralen Datenbank erfassen koennte. Vielleicht nach Orten
sortiert. Alfred gab uns so viel Informationen, zum Beispiel aus den
Kirchenbuechern von Schoenwalde. Im Moment koennen wir persoenlich leider
wenig damit anfangen. Wir sind aber sicher, dass wir eines Tages gerne an
diese Daten wieder herankommen moechten. 

Ein Hilferuf an die Computerspezialisten: Kann man da nicht etwas tun?
Betrachtet es bitte als Denkanstoss.
Leider bin ich kein Informationsspezialist.

Viele Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
******************************************************


________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


Re: Fw: Re: [SCI] Genealogy TV Program

Date: 2001/01/17 14:55:19
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

> From: "Erika Miller" <millerer(a)mosquitonet.com>
> To: "Guenter Boehm" <gbfcorp(a)juno.com>
> Date: Tue, 16 Jan 2001 15:53:25 -0900
> Subject: Re: [SCI] Genealogy TV Program?
> Message-ID: <002301c0801f$e6ff33c0$1a4495cf(a)default>

> Unser PBS "Alaska One" hat vor vielleicht zwei Monaten mindestens 6
> Sendungen über Genealogy gezeigt.  Jeden Abend ein anderes Thema.  
> Ich glaube die sind auch auf Video übertragen.  Vielleicht können Sie 
> bei Ihrem PBS anrufen und fragen.
> Schöne Grüße aus Alaska
> Erika Miller, geb. Langer

Hallo Erika,
ich bin Dir ja so dankbar fuer Deine Nachricht. Am 28. Januar 2001 ist
eine Sendung im hiesigen PBS 'Ancestors". Ich habe auch die Webseite
gefunden. 

Herzliche Gruesse von Upstate New York nach Alaska.
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


AW: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Date: 2001/01/17 15:22:04
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von:	Guenter Boehm [SMTP:gbfcorp(a)juno.com]
Gesendet am:	Mittwoch, 17. Januar 2001 14:34
An:	schlesien-l(a)genealogy.net
Cc:	HTK-HAMBURG(a)t-online.de
Betreff:	[SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Hallo Guenter und alle Freunde,
mit den Urbaren und dann mit den Zufallsfunden  A - Z  von Alfred habe ich angefangen neue
Dateien in *doc* anzulegen.  Folgendermassen  "Datei bearbeiten, alles markieren, kopieren,
einfügen." "WORD öffnen, speichern unter - Dateiname."  Heute brauche ich sie auch nicht,
aber wer weiss.
Herzliche Grüße 
Manfred aus Heilbronn am Neckar
mafein(a)hst.net 

Hallo Freunde,

wie koennte man die Daten aus der hervorragenden Forscherarbeit von Alfred Zahlten speichern?
Joachim Baumert und ich, wir machen uns manchmal Gedanken, wie man doch diese umfangreichen Daten aus den Kirchenbuechern der Orte in Schlesien in einer zentralen Datenbank erfassen koennte. Vielleicht nach Orten sortiert. Alfred gab uns so viel Informationen, zum Beispiel aus den Kirchenbuechern von Schoenwalde. Im Moment koennen wir persoenlich leider wenig damit anfangen. Wir sind aber sicher, dass wir eines Tages gerne an diese Daten wieder herankommen moechten. 
Ein Hilferuf an die Computerspezialisten: Kann man da nicht etwas tun?
Betrachtet es bitte als Denkanstoss.
Leider bin ich kein Informationsspezialist.
Viele Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
******************************************************


________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



AW: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Date: 2001/01/17 15:49:30
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von:	Guenter Boehm [SMTP:gbfcorp(a)juno.com]
Gesendet am:	Mittwoch, 17. Januar 2001 14:34
An:	schlesien-l(a)genealogy.net
Cc:	HTK-HAMBURG(a)t-online.de
Betreff:	[SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien


Berichtigte Reihenfolge ! ! !

Hallo Guenter und alle Freunde,
mit den Urbaren und dann mit den Zufallsfunden  A - Z  von Alfred habe ich angefangen neue Dateien in *doc* anzulegen.  Folgendermassen  "Datei bearbeiten, alles markieren, kopieren." "WORD öffnen, einfügen, speichern unter - Dateiname."
Herzliche Grüße 
Manfred aus Heilbronn am Neckar
mafein(a)hst.net 
 

Hallo Freunde,

wie koennte man die Daten aus der hervorragenden Forscherarbeit von Alfred Zahlten speichern?
Joachim Baumert und ich, wir machen uns manchmal Gedanken, wie man doch diese umfangreichen Daten aus den Kirchenbuechern der Orte in Schlesien in einer zentralen Datenbank erfassen koennte. Vielleicht nach Orten sortiert. Alfred gab uns so viel Informationen, zum Beispiel aus den Kirchenbuechern von Schoenwalde. Im Moment koennen wir persoenlich leider wenig damit anfangen. Wir sind aber sicher, dass wir eines Tages gerne an diese Daten wieder herankommen moechten. 
Ein Hilferuf an die Computerspezialisten: Kann man da nicht etwas tun?
Betrachtet es bitte als Denkanstoss.
Leider bin ich kein Informationsspezialist.
Viele Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
******************************************************


________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Date: 2001/01/17 17:10:00
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo,
ich kann nur immer wieder das kostenlose Programm 'cuecards' zum Speichern
von Mails empfehlen, ausgestattet mit einer hervorragenden Suchfunktion. Ich
speicher z.B. die vielen Angaben zu den Orten einschließlich der Lagerung
ihrer Kirchenbuecher usw. Gebe ich dann den Namen des Ortes ein, den ich
suche, wie z.B. Leubus, erscheinen alle von mir gespeicherten Informationen.
Ist unter www.mhst.net/cuecards zu laden.

Viele Gruesse
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de


----- Original Message -----
From: "Guenter Boehm" <gbfcorp(a)juno.com>
Sent: Wednesday, January 17, 2001 2:34 PM
Subject: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien


> wie koennte man die Daten aus der hervorragenden Forscherarbeit von
> Alfred Zahlten speichern?




Re: [SCI] Beruf Kunstpfeiffer

Date: 2001/01/17 18:01:20
From: Alexander Kruecke <Kruecke-Alexander(a)t-online.de>

Hallo Stefan,

führ Dir mal Ilse Werner in Erinnerung

Gruß, Alexander

Stephan Reuss schrieb:
> Hallo Liste,
>
> in Kirchenbucheintragungen fand ich den Beruf Kunstpfeiffer, kann mir jemand
> mitteilen, was damit gemeint ist?
>
>
> MfG
>
> S. Reuß
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Kaehne

Date: 2001/01/17 18:06:24
From: Alexander Kruecke <Kruecke-Alexander(a)t-online.de>

Hallo Hans,

Kaehne wurden in dieser Zeit natürlich gerudert. Auf den Kanälen bestand 
außerdem meistens die Möglichkeit zu "treideln". Beim Treideln wurde der Kahn an 
Seilen vom Ufer aus gezogen. Zu Fuß, meistens aber mit Pferde- oder 
Ochsengespannen.

Viele Grüße,
	Alexander

Hans schrieb:
>
> >From: Hans <hwht(a)adam.com.au>
> >Subject: Kaehne
> >
> >Hi Listenteilnehmer,
> >                    Die Auswanderer von Schlesien sind zum Teil mit
> Kaehnen von der Oder,durch ein Kanal zur Spree und dann auf der Elbe nach
> Hamburg gekommen.
> >Meine Frage ist; wie sind dei Kaehne angetrieben,vorwaertsgekommen in
> dieser Zeit um 1840.
> >Freundliche Gruesse aus den warmen Sued-Australien
> >Hans
> Suche Info's ueber TREUTLER,KUSSEROW,KINTSCHER,LERGE
> Heinrichswalde & Lichtenwalde,Schlesien,Beelkow,Pommern
> Please visit my home page and sign the guestbook
> http://members.tripod.com/~redbaron8/main.htm
> ICQ # 20580608
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] MittelSchlesien Ortsnamen auf der GROSSER Familien - REPLY (Englisch) TXT

Date: 2001/01/17 18:12:02
From: cadre <cadre(a)ext.canterbury.ac.nz>

Hallo Alle,

Guten Morgen aus Christchurch, Neeseeland.


I just thought I'd add my English, translation of the feedback from
Alfred Zahlten, from this List.  Please note the additions in brackets
are my own, added for clarification.

Thanks again, Alfred (& Hans)...for your help!  I have noted the
references you've both given me.

Best Wishes,
Richard Grosser :-)

  ------------------------------------------------------------------------

Hello Richard Großer and the (Schlesien) List,

All the places you referred to, are places you'll find in the road map
of the Hoefer Publishing House, Map No. PL 006 (Mittelschlesien), ISBN
3-931103-12-9. The map is dual-language,
Polish/German. E-Mail: hoeverlag(a)aol.com.

* Re: Buchwaeldchen/ Buczynka near Lueben, 148 inhabitants (1939) map
A6, somewhat east between Lueben and Liegnitz.

* Re: Bienowitz or Bienau (starting from 1937)/ Bieniowice near
Liegnitz,
447 inhabitants (1939) map A7, about 8 km, towards Liegnitz at the
boundary between Liegnitz and Steinau.

* Re: Bersdorf/ Targoszyn near Jauer, 1074 inhabitants (1939), about 25
km in a southern direction and about 10 km before Steinau, you'll find
appropriate for this area, on map A9.

Further details, may be available (possibly from this list) from someone
who may know the local topography?

Also the place called Schönwalde/ Budzow, near Franconia, Frankenstein,
(that I've been researching and found some of the Großer Family), is
located about 20 km north of Glatz/ Klodzko and approximately 100 km
south away from Bersdorf/ Targoszyn, near Jauer.

(Although), the names of the Großer's from there, are not those you
referred to.  I recommend, that you investigate in the church books of
the area around Liegnitz and Lueben.

You'll find much greater detail there and certainly develop many further
references.  You'll also find that there church books and microfilms,
available.  I have come very far in my personal research, on the Großer
Family.

Much success and cordial greetings,
from Heidelberg,
Alfred.


> Richard
  Grosser       Ph.:+643 3371545 (Digital)
  CADRE Systems
  Architect     Mob:+621 1352497 (Digital)
  87a Opawa Rd

  Opawa         cadre(a)xtra.co.nz
  CHRISTCHURCH  members.nbci.com/rgrosser/

  New           The Antipodean Grossers
  Zealand
  8002
>






Re: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Date: 2001/01/17 20:32:48
From: Winfried Schoen <wima.schoen(a)t-online.de>

Ein hervorragendes Programm für sowas ist auch das Programm "InfoRapid".
Anzuschauen im Internet Seite: www.inforapid.de . Man kann das Programm
herunterladen und ausprobieren. Preis. DM 79,00 was es aber wert ist!

Gruss Winfried
----------------------------------------------------------------------------
----------------

----- Original Message -----
From: "monika.nicolaus" <monika.nicolaus(a)epost.de>
To: "schlesien-l" <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, January 17, 2001 5:03 PM
Subject: Re: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien


> Hallo,
> ich kann nur immer wieder das kostenlose Programm 'cuecards' zum Speichern
> von Mails empfehlen, ausgestattet mit einer hervorragenden Suchfunktion.
Ich
> speicher z.B. die vielen Angaben zu den Orten einschließlich der Lagerung
> ihrer Kirchenbuecher usw. Gebe ich dann den Namen des Ortes ein, den ich
> suche, wie z.B. Leubus, erscheinen alle von mir gespeicherten
Informationen.
> Ist unter www.mhst.net/cuecards zu laden.
>
> Viele Gruesse
> Monika
> monika.nicolaus(a)epost.de
>
>
> ----- Original Message -----
> From: "Guenter Boehm" <gbfcorp(a)juno.com>
> Sent: Wednesday, January 17, 2001 2:34 PM
> Subject: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien
>
>
> > wie koennte man die Daten aus der hervorragenden Forscherarbeit von
> > Alfred Zahlten speichern?
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



[SCI] KB in schlesischer Pfarrei lesen

Date: 2001/01/17 20:36:29
From: Claus Christoph <CChristoph(a)t-online.de>

Hallo Torsten Bohlen,

hast Du Erfahrung, welche Kosten Familienforscher an den Pfarrer
zu zahlen haben, wenn sie in seinen KB lesen und Notizen machen. 
Zahlt man Zloty oder DM?
Meldet man den Besuch vorher an?

Was sagt unsere Liste zu allen Fragen?

Viele Grüße
Claus CHRISTOPH aus dem eisigen Hemmingen.



[SCI] Re: Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Date: 2001/01/17 22:40:58
From: Wolfgang Gumnior <wolfgang.gumnior(a)vr-web.de>

Hallo Guenter,

der einfachste Weg ist natürlich - wie von Manfred aus Heilbronn be-
schrieben - das Übernehmen in eine Textverarbeitung (Word, Wordpro etc.)
Auch das Importieren in eine Tabellenkalkulation ist denkbar. Da aber
der Forscherdrang von Alfred Zahlten (hoffentlich) ungebremst bleibt
und er noch mehr Daten zur Verfügung stellt, sind die beiden Wege
nicht so ganz glücklich. Hier würde sich dann ein richtiges Datenbank-
system anbieten. Vorher müssten aber die grob strukturierten Daten
noch etwas aufbereitet werden. Hierzu würde ein Spezialist sicherlich
zu Programm- (oder Script-) unterstützung greifen, um dann anschliessend
die Daten in das Datenbanksystem zu laden.
Denkbar wäre hier im Minimalfall Access, möglicherweise aber auch das
gute alte dBase. Oder - moderner - eine Datenbank unter einem UNIX-
Derivat (z.B. LINUX).
Die Textverarbeitung hat natürlich den Vorteil, dass sie auf fast
jedem Rechner vorhanden ist. Zum einfachen Suchen reicht das immer.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht zu sehr verwirrt ;-)

Gruss, Wolfgang 


> Hallo Guenter und alle Freunde,
> mit den Urbaren und dann mit den Zufallsfunden  A - Z  von Alfred
> habe ich angefangen neue Dateien in *doc* anzulegen.
> Folgendermassen  >"Datei bearbeiten, alles markieren, kopieren."
> "WORD öffnen, einfügen, speichern unter - Dateiname."
> Herzliche Grüße 
> Manfred aus Heilbronn am Neckar
> mafein(a)hst.net 
> 
>>
>> Hallo Freunde,
>>
>> wie koennte man die Daten aus der hervorragenden Forscherarbeit
>> von Alfred Zahlten speichern?
>>
>> ----- schnippschnapp -----


RE: [SCI] Adressbuecher

Date: 2001/01/17 22:58:35
From: Klaus Keller <klauskellerf(a)tutopia.com>

Hallo Torsten,

in den Jahrgängen 1926, 1928, 1930, 1932, 1933, 1935 und 1936 der Breslauer
Adressbücher war leider kein Eintrag auf den Namen Ptaschnik/Ptaschnick zu
finden.

MfG

Klaus.


***************************************************
Suche FINSTERBUSCH in Breslau,
Neisse, Ratibor und Ziegenhals;
JERW(V)I(E)N in Breslau und Neisse;
FETZEN und HEURICH in Neisse;
HENKEL und NEUGEBAUER in Magdeburg.
****************************************************





Re: [SCI] Kaehne auf der Spree

Date: 2001/01/17 23:15:40
From: dieter weichert <weichert(a)vanisle.net>

Lieber Hans und Liste,  und an den Listenbetreuer meine Entschuldigung ,
dass ich meinen ersten Schrieb vom falschen Komputer sandte.

Wie die Kaehne auf der Spree angetrieben wurden,weiss ich zwar nicht, aber
ich habe etliche gedruckte Seiten mit einer Beschreibung der Ueberfahrt
einer schlesischen Auswanderer Gruppe, , nach SuedAustralien, Mitte 1800 .
Wir entdeckten vor ein paar Jahren einen 1854 ausgewanderten Zweig unserer
Familie WEICHERT in S.Austr., die auf diesem Schiff , der Reiherstieg,
fuhren.  Sie kamen aus der Lueben / Steinauer Gegend.  (die Kreisstadt war
wohl Steinau, spaeter Lueben)
Der Bericht  ist zwar in Englisch, aber wenn euch das nicht stoert, schreibe
ich hier den Paragraphen betreffs Reise nach Hamburg als Kostprobe ab:
"By 1849 a considerable part of Prussia had been covered by a network of
railways connecting the major cities, and the Gutsche family probably
travelled by barge on the Oder River from Crossen to Frankfurt, and by
railway to Hamburg via Berlin.  All luggage had to be handled by the
emigrants who were kept busy transferring it from barge to train and train
to train on the 180 mile , 299 km , journey to Hamburg.  By the time they
had reached the port of departure they were no doubt exhausted. "
Es geht weiter, etwa 2 1/2 Seiten ,  mit Bescheibung der Ueberfahrt  auf der
Brigg Reiherstieg,  der Bedingungen an Bord, Verpflegung, Krankheiten ,
Passagier liste,  etc.
Wenn es interessiert, kann ich demnaechst die paar Seiten abschreiben und an
Hans oder / und die ganze Liste schicken, lasst es mich wissen.

Ich selbst bin interessiert an evangelischen WEICHERTen aus der Gegend
Lueben / Steinau bis nach Fraustadt hin.
Mein toter Punkt ist der Uebergang ueber die Oder: Ein Weichert geboren in
Talbendorf ,oder nur "aus" Talbendorf, heiratete in 1797 in Mlitsch; seinen
Geburtseintrag in Talbendorf, oder was auch der zustaendige Kirchensprengel
gewesen sein mag (weiss jemand das?), war nicht aufzufinden.  Etwa 1793 kam
das Fraustaedter Laendchen von Grosspolen zu Preussen,  und es ist meine
Hypothese das jener Ehemann von jenseits der Oder (Schlichtingsheim?) nach
Talbendorf 'einwanderte'.  In der dortigen Gegend gehen die Weicherte
zurueck bis 1604, als ein Lorenz Weichert dem Vater Herberger beim
Wiederaufbau der Kirche 'Kripplein Christi" half.
Aus diesem Grunde bin ich natuerlich auch interessiert an den neulich
erwaehnten Leichenpredigten des Valerius Herberger, die in den
Kettenbuechern in Oels gefunden wurden.  Weiss jemand wie man daran kommt?

Dieter Weichert
Vancouver Island,
Canada



[SCI] Suedwestafrika - Gobabis

Date: 2001/01/17 23:42:29
From: Guenter Mielczarek \(Ahnen\) <ahnen(a)mielczarek.de>

Hallo Pieter

Leider kann ich dich unter der Mailadresse
Pieter35(a)aol.com
nicht erreichen.
Ich habe einen hilfsbereiten Bekannten in Namibia. Dieser kann eventuell
helfen und hat auch schon etwas unternommen.

Bitte lasse doch mal per Email von Dir hoeren.

Es gruesst ganz herzlich
Guenter Mielczarek aus Hasbergen bei Osnabrueck
gmielczarek(a)t-online.de

--
http://www.mielczarek.de oder
http://home.t-online.de/home/gmielczarek/
Aktuelle Suchnamen:
Mielczarek und Korpis ca. 1906 in Duisburg.
Feldhaus oder Veldhuis bis 1494 Altkreis Ahaus.
Klümper, Herking, Lütke Schöttelkotte, Hövel, Wensing, Lenfers 1700-1800 im
Altkreis Ahaus
Urbatsch ca. 1850 in Wolfenbüttel und Leuppusch Krs. Grottkau / Schlesien
Börgeling ca. 1850 in Bentheim / Emsland
Siebert und Dahlke ca. 1850 in Elbing und Montau /Westpreussen
Veddeler ca. 1870 in Uelsen / Emsland
Prins ca. 1870 in Aveereest und Staphorst / Overijssel / Holland
Rittel, Link, Nöthen 1700-1800 Raum Eifel.
######################################################################



Re: [SCI] Leichenpredigten, war: Kaehne auf der Spree

Date: 2001/01/17 23:57:35
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

On Wed, 17 Jan 2001 14:11:40 -0800 "dieter weichert"
<weichert(a)vanisle.net> writes:

> Aus diesem Grunde bin ich natuerlich auch interessiert an den 
> neulich erwaehnten Leichenpredigten des Valerius Herberger, die in den
> Kettenbuechern in Oels gefunden wurden.  Weiss jemand wie man daran 
> kommt?

Hallo Dieter,

in meiner Familien-Chronik 
http://internationalgenealogy.com/boehm-chronik 
habe ich unter 'Ahnenforschung' und dann unter 'Personengeschichtliche
Quellen' einen Link zu Leichenpredigten. Die Forschungsstelle Marburg hat
darin interessante Projekte aufgefuehrt.

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
******************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


Re: [SCI] Kaehne

Date: 2001/01/18 01:56:35
From: Hans <hwht(a)adam.com.au>

Hi Alexander und alle die mir geantwortet haben.
Danke fuer Eure Antworten.
Cheers
Hans
At 06:03 PM 1/17/01 +0100, Alexander Kruecke wrote:
>Hallo Hans,
>
>Kaehne wurden in dieser Zeit natürlich gerudert. Auf den Kanälen bestand 
>außerdem meistens die Möglichkeit zu "treideln". Beim Treideln wurde der
Kahn an 
>Seilen vom Ufer aus gezogen. Zu Fuß, meistens aber mit Pferde- oder 
>Ochsengespannen.
>
>Viele Grüße,
>	Alexander
>
>Hans schrieb:
>>
>> >From: Hans <hwht(a)adam.com.au>
>> >Subject: Kaehne
>> >
>> >Hi Listenteilnehmer,
>> >                    Die Auswanderer von Schlesien sind zum Teil mit
>> Kaehnen von der Oder,durch ein Kanal zur Spree und dann auf der Elbe nach
>> Hamburg gekommen.
>> >Meine Frage ist; wie sind dei Kaehne angetrieben,vorwaertsgekommen in
>> dieser Zeit um 1840.
>> >Freundliche Gruesse aus den warmen Sued-Australien
>> >Hans
>> Suche Info's ueber TREUTLER,KUSSEROW,KINTSCHER,LERGE
>> Heinrichswalde & Lichtenwalde,Schlesien,Beelkow,Pommern
>> Please visit my home page and sign the guestbook
>> http://members.tripod.com/~redbaron8/main.htm
>> ICQ # 20580608
>>
>> _______________________________________________
>> Schlesien-L mailing list
>> Schlesien-L(a)genealogy.net
>> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
>
Suche Info's ueber TREUTLER,KUSSEROW,KINTSCHER,LERGE
Heinrichswalde & Lichtenwalde,Schlesien,Beelkow,Pommern
Please visit my home page and sign the guestbook
http://members.tripod.com/~redbaron8/main.htm
ICQ # 20580608


Re: [SCI] Beruf Kunstpfeiffer

Date: 2001/01/18 08:21:36
From: Klaus Sommer <klaus.r.sommer(a)gmx.de>

Hallo Stefan,
in den vergangenen Jahrhunderten gab es in Staedten auch den Beruf des
Stadtpfeiffers (vg. dazu die Novelle von Riehl: "Der Stadtpfeiffer"). Dieser blies
Choraele etc.zu bestimmten Zeiten von einem Turm der Stadt. Nach meiner
Einschaetzung duerfte mithin ein "Kunstpfeiffer" die Berufsbezeichnung für einen
Musiker gewesen sein, die ueber diese Taetigkeit hinaus ging. Es ist
moeglich, dass diese Taetigkeit dann auch zu anderen Anlaessen ausgeuebt wurde. 
Ilsi Werner konnte zwar wundervoll pfeiffen; sie benutzte dazu jedoch kein
Instrument, was hingegen aber Stadt- und Kunstpfeiffer verwendeten. 

Mit freundlichen Gruessen

Klaus-R.Sommer

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net



[SCI] Beruf Kunstpfeiffer

Date: 2001/01/18 09:12:37
From: Stephan Reuss <stephan.reuss(a)str-web.de>

Hallo,

danke für Eure Antworten zu Kunstpfeiffer.
Ich dachte eigentlich eher an eine Art "Hobby" als an einen Beruf da man
davon eigentlich nicht leben konnte. Bei den Eintragungen stand eben nur
Bürger und Kunstpfeiffer und kein zusätzlicher Beruf.
Kunstpfeiffer erinnert irgenwie an Loriot! Oder?

MfG

S. Reuß



[SCI] Waldau, Geheege, Zoblitz

Date: 2001/01/18 11:53:28
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Thaufelder+Tzschoppe schrieb: ...

Liebe Ingeborg,

> 4. Waldau / Oberlausitz

Waldau, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Bunzlau, West-Süd-West 3 Meilen,; 
1 königl. Post-Expedition des Post-Amtes Görlitz am Ort, u. befindet sie sich in 
den einen eigenen Antheil bildenden Posthäusern. Steuer-Einnehmer Seewald; 
Ober-Landes-Gericht Glogau; Patrimolan Gericht, Justitiar Amtmann Fischer in 
Görlitz; vor 1818 zur Oberlausitz und deren Görlitzer Kreise gehörig. 410 
Häuser, 1 herrschaftliches Schloss, 2 Vorwerke, 2083 Einwohner; (katholisch 15); 
1 ev. Mutterkirche, 2 ev. Schulen, jede mit 1 Lehrer, (Superint. Bunzlau), 
Patronat aller Grundherrsch.; katholische Kirche zu Günthersdorf. 1 Brau- und 
Brennerei, 1 Essigbrauerei, 1 Oelpoche (durch ein Pferd getrieben), 1 Sägemühle, 
3 Wassermühlen (5 Gänge), 3 Windmühlen, 1 Ziegelei; 1 Steinbruch; 6 Bleichen, 1 
Färberei. Es wird hier der sogenannte Chokoladen-Zwieback verfertigt; auch 
werden die meisten Handwerke betrieben. - Seit uralten Zeiten existiert hier 
auch noch eine Schützengilde, welche jährlich mittels eines förmlichen Auszuges 
an Pfingsten ein Schießen hält, auch noch mehrere Fahnen hat. - Hierzu gehören:
a) Siechert, Kolonie, 1/10 Meilen im W.N.W.; begreift 25 Häuser mit 133 
Einwohnern
b) Gänsehalsteich, Kolonie, 1/12 M. im N.W. gelegen; 34 Häuser, 170 Einwohner
c) Hirsch, Kolonie mit Kretscham, 1/8 Meilen ostsuedöstl.; 11 Häuser, 65 
Einwohner
d) Luftschenke, Kolonie u. Kretscham, wird auch Karlsdorf genannt, und liegt 
1/10 M. nordwestl.; 17 Häuser, 81 Einwohner
e) Mühlquell mit dem Vogelberge und den Posthäusern (in welchen letzterer sich 
die Postverwaltung befindet), Kolonie, 1/10 Meilen im S.W. gelegen; 20 Häuser, 
106 Einwohner
f ) Schäfer- und Sandteich, Kolonie, 1/12 M. südl; 28 Häuser, 126 Einwohner
g) Töpgferberg u. Töpfersteg, Kolonie, 1/12 M. östlich; 29 Häuser, 127 Einwohner
h) Nieder-Waldau, Dörfchen, mit 1 Vorwerk, am nordöstl. Ende des Dorfes

> 5. Geheege bei Rothenburg / Oberlausitz

Geheege, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Rothenburg, S.W. 3/8 Meilen; 
Oberamtmann u. Herzogl. Braunschweig'scher Domain.-Pächter, Fr. Heinr. Ernst 
Körber; Ober-Landes-Gericht Glogau; Patrimonal-Gericht Rothenburg, 
Kreis-Rustiz-Rath Bräuer in Rös, 37 Häuser, 178 Einwohner, (katholisch 1); 
ev. Kirche zu Rothenburg

> 6. Zoblitz (jetzt: Sobolice) bei Rothenburg

Zoblitz, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Rothenburg, N. 7/8 Meilen; 
Eigentümer Friedrich August Wohlgemuth Rothe; Ober-Landes-Gericht Glogau; 
Patrinonal-Gericht, Justitz-Commissar Reitsch in Görlitz, 34 Häuser, 203 
Einwohner, ganz evangelisch; evangelische Kirche zu Rothenburg. 1 Sägemühle, 1 
wassermühle (3 Gänge), 1 Ziegelei, 1 Kalkbrennerei.

aus

J.G. Knie, J.M.L. Melcher, Geographische Beschreibung von Schlesien 
preussischen Antheils, der Grafschaft Glatz und der preußischen 
Markgrafschaft Ober-Lausitz, Grass, Barth & Comp., Breslau 1830

Mit herzlichen Grüßen aus Hameln

Christian



[SCI] Auswanderung nach USA

Date: 2001/01/18 13:19:24
From: ursula . gohlsch <ursula.gohlsch(a)leverkusen.de>

Hallo Listenmitglieder,
ein Bruder meiner Ur-Großmutter (Wistuba)ist wahrscheinlich vor dem 1. WK nach 
den USA ausgewandert.Er hat entweder in Neustadt oder der näheren Umgebung 
gewohnt.Wer weiß von welchem Hafen oder mit welchen Schiffen er ausgewandert 
sein könnte?

Gruß
Ursula



Re: [SCI] Auswanderung nach USA

Date: 2001/01/18 13:44:50
From: Klaus Sommer <klaus.r.sommer(a)gmx.de>

Hallo Ursula,
ueber die website www.hamburg.de gelangt man auch zu den Passagierlisten der
aus Hamburg abgefahrenen Auswandererschiffe (Emigration Lists / Link to Your
roots). Hier sind auch sehr gute Suchmoeglichkeiten installiert. Einfach mal
ausprobieren. In den vergangenen mails wurde bereits mehrfach die Frage
diskutiert, aus welchem Hafen wohl die Auswanderer aus Schlesien abgefahren sind.
Hier bieten sich wohl Hamburg und Bremen an. Auch fuer den AUswandererhafen
Bremen gibt es entsprechende Forschungsprojekte.
Viel Erfolg!

KR Sommer

-- 
Sent through GMX FreeMail - http://www.gmx.net




Re: [SCI] Waldau, Geheege, Zoblitz

Date: 2001/01/18 14:41:26
From: Thaufelder+Tzschoppe <Haus.Schlehenberg(a)t-online.de>

Lieber Christian Schwarzer, 

vielen, vielen herzlichen Dank für die große Mühe, die Sie sich gemacht haben.
Die Beschreibung ist sehr interessant und man kann sich jetzt erst vorstellen,
wie die Vorfahren so gelebt haben.
Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen bei Ihrer Ahnenforschung auch mal
behilflich sein könnte.

Für heute viele Grüße aus Bayreuth
von Ingeborg Thaufelder geb. Tzschoppe

-------------------------------------------------------------------------------

CLSchwarzer schrieb:
> Thaufelder+Tzschoppe schrieb: ...
>
> Liebe Ingeborg,
>
> > 4. Waldau / Oberlausitz
>
> Waldau, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Bunzlau, West-Süd-West 3
>  Meilen,; 
> 1 königl. Post-Expedition des Post-Amtes Görlitz am Ort, u. befindet sie sich
>  in 
> den einen eigenen Antheil bildenden Posthäusern. Steuer-Einnehmer Seewald; 
> Ober-Landes-Gericht Glogau; Patrimolan Gericht, Justitiar Amtmann Fischer in 
> Görlitz; vor 1818 zur Oberlausitz und deren Görlitzer Kreise gehörig. 410 
> Häuser, 1 herrschaftliches Schloss, 2 Vorwerke, 2083 Einwohner; (katholisch
>  15); 
> 1 ev. Mutterkirche, 2 ev. Schulen, jede mit 1 Lehrer, (Superint. Bunzlau), 
> Patronat aller Grundherrsch.; katholische Kirche zu Günthersdorf. 1 Brau- und 
> Brennerei, 1 Essigbrauerei, 1 Oelpoche (durch ein Pferd getrieben), 1
>  Sägemühle, 
> 3 Wassermühlen (5 Gänge), 3 Windmühlen, 1 Ziegelei; 1 Steinbruch; 6 Bleichen,
>  1 
> Färberei. Es wird hier der sogenannte Chokoladen-Zwieback verfertigt; auch 
> werden die meisten Handwerke betrieben. - Seit uralten Zeiten existiert hier 
> auch noch eine Schützengilde, welche jährlich mittels eines förmlichen
>  Auszuges 
> an Pfingsten ein Schießen hält, auch noch mehrere Fahnen hat. - Hierzu
>  gehören:
> a) Siechert, Kolonie, 1/10 Meilen im W.N.W.; begreift 25 Häuser mit 133 
> Einwohnern
> b) Gänsehalsteich, Kolonie, 1/12 M. im N.W. gelegen; 34 Häuser, 170 Einwohner
> c) Hirsch, Kolonie mit Kretscham, 1/8 Meilen ostsuedöstl.; 11 Häuser, 65 
> Einwohner
> d) Luftschenke, Kolonie u. Kretscham, wird auch Karlsdorf genannt, und liegt 
> 1/10 M. nordwestl.; 17 Häuser, 81 Einwohner
> e) Mühlquell mit dem Vogelberge und den Posthäusern (in welchen letzterer
>  sich 
> die Postverwaltung befindet), Kolonie, 1/10 Meilen im S.W. gelegen; 20
>  Häuser, 
> 106 Einwohner
> f ) Schäfer- und Sandteich, Kolonie, 1/12 M. südl; 28 Häuser, 126 Einwohner
> g) Töpgferberg u. Töpfersteg, Kolonie, 1/12 M. östlich; 29 Häuser, 127
>  Einwohner
> h) Nieder-Waldau, Dörfchen, mit 1 Vorwerk, am nordöstl. Ende des Dorfes
>
> > 5. Geheege bei Rothenburg / Oberlausitz
>
> Geheege, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Rothenburg, S.W. 3/8 Meilen; 
> Oberamtmann u. Herzogl. Braunschweig'scher Domain.-Pächter, Fr. Heinr. Ernst 
> Körber; Ober-Landes-Gericht Glogau; Patrimonal-Gericht Rothenburg, 
> Kreis-Rustiz-Rath Bräuer in Rös, 37 Häuser, 178 Einwohner, (katholisch 1); 
> ev. Kirche zu Rothenburg
>
> > 6. Zoblitz (jetzt: Sobolice) bei Rothenburg
>
> Zoblitz, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Rothenburg, N. 7/8 Meilen; 
> Eigentümer Friedrich August Wohlgemuth Rothe; Ober-Landes-Gericht Glogau; 
> Patrinonal-Gericht, Justitz-Commissar Reitsch in Görlitz, 34 Häuser, 203 
> Einwohner, ganz evangelisch; evangelische Kirche zu Rothenburg. 1 Sägemühle,
>  1 
> wassermühle (3 Gänge), 1 Ziegelei, 1 Kalkbrennerei.
>
> aus
>
> J.G. Knie, J.M.L. Melcher, Geographische Beschreibung von Schlesien 
> preussischen Antheils, der Grafschaft Glatz und der preußischen 
> Markgrafschaft Ober-Lausitz, Grass, Barth & Comp., Breslau 1830
>
> Mit herzlichen Grüßen aus Hameln
>
> Christian
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Re: Erbuntertaenigkeit

Date: 2001/01/18 15:32:54
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Liebe Ursula, lieber Christoph, (und auch alle anderen Interessierten),

herzlichen Dank für die exzellenten und ausführlichen Antworten auf meine Frage 
nach der Erbuntertänigkeit. 

Mich interessiert, ob es einen benennbaren Zeitpunkt gegeben hat, ab dem 
bestimmte "Wanderbewegungen" nicht mehr möglich waren. Dann könnten verschiedene 
andere Primärquellen wie Listen über die Entlassung aus der Untertänigkeit als 
Beleg gewertet werden, dass ein bestimmter Name aus einer bestimmten Region 
nicht mehr ausgewandert sein kann, es sei den, im Rahmen einer Flucht.

Dazu habe ich bisher folgendes gefunden, was den Begriff der Erbuntertänigkeit 
aber nicht direkt trifft:

Zunehmend wurde auch die evangelisch-lutherische Kirche von der Gegenreformation 
erfasst, sodass Protestanten ihre Kinder außer Landes z.B. zum Studium an die 
protestantische Universität Frankfurt a.O. schickten. Im Rahmen der 
Gegenreformation wurde daher am 4. Juli 1681 eine kaiserliche Resolution 
erlassen, nach der Vasallen und Landsassen hinfort ihren Wohnsitz nicht 
außerhalb der Provinz verlegen durften, begüterte Witwen durften weder außer 
Landes heiraten noch ihre Kinder zur Erziehung ins Ausland schicken, um so ihre 
protestantische Erziehung sicher zu stellen. 

aus

Georg Jäckel; Geschichte der Lignitz-Brieger-Piasten, 2. Band; Gerhard Weber 
Verlag Lorch Württ, 1982, S. 144

Daher noch als Nachfrage: 

Gab es für die Erbuntertänigkeit eine Grundlage, kaiserliche Resolution o.ä. ?

Mit herzlichem Dank aus Hameln

Christian



Claus Christoph schrieb:
> Hallo Herr Schwarzer,
>
> die Erbuntertänigkeit begann in Schlesien erst mit der Neuzeit,
> d.h. mit der Entdeckung von Amerika. Der Zufluß von Edelmetall
> aus Amerika führte zu schmerzlichen Inflationserscheinungen in
> ganz Europa. Die oberen Stände hatten bis dahin feste Geldrenten
> vom Landbesitz, die jetzt nominal nicht leicht zu ändern waren.
> Die Kaufkraft des Geldes ging aber zurück. Es mußte etwas
> geschehen.
>
> Eine Lösung des Problems bestand im Raubrittertum, das damals
> stark zunahm.
> Die andere bestand darin, den Grundbesitz in Eigenbetriebe
> einzubringen und persönliche Leistungen, d. h. Arbeitsleistungen
> der Einwohner zu verlangen. Und damit diese nicht ausweichen
> konnten, machte man neue Vorschriften, die die Freizügigkeit
> stark einschränkten: die Erbuntertänigkeit wurde eingeführt,
> übrigens in ganz Europa mit wenigen Inseln der Freiheit auf dem
> Lande, nicht in Preußen oder Habsburg. 
> Die Städte kannten sie nicht: Stadtluft macht bekanntlich frei!
>
> In dem von mir bearbeiteten Kamenzer Klosterland machte sich
> diese wenig bemerkbar, galt wohl mehr formal, da der Grundherr
> seine Leute relativ zu anderen gut behandelte.
>
> Offiziell endete die Erbuntertänigkeit mit den Steinschen
> Reformen, d.h. mit der Bauernbefreiung.
>
> Freundliche Grüße
> Claus CHRISTOPH aus Hemmingen.



Re: [SCI] KB in schlesischer Pfarrei lesen

Date: 2001/01/18 16:21:36
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Claus,

man sollte sich auf jeden Fall vorher anmelden. Wegen den Kosten kann ich
nichts genaues sagen, da ich bis jetzt noch nie etwas zahlen mußte, habe
aber immer eine Spende  für die Kirche hinterlegt.

MfG

Torsten



Re: [SCI] Adressbuecher

Date: 2001/01/18 16:26:08
From: Torsten Bohlen <t.bohlen(a)surfeu.de>

Hallo Klaus,

auch wenn Du nichts gefunden hast, recht vielen Dank für Deine Mühe. Werde
versuchen mehr Details zu finden.

MfG

Torsten



[SCI] Obernigk

Date: 2001/01/18 16:26:54
From: Armin Fiebig <arfiebig(a)hotmail.com>

Hallo Torsten,

danke bestens für Dein E-mail vom 11.01.01

Zu Deiner Frage ob ich selbst aus Obernigk stamme, muß ich Dir mitteilen, daß nur mein Großvater dort geboren wurde und im Jahre 1882 nach Chile ausgewandert ist.

Mein Vater und ich sind in Chile geboren und noch nie in Obernigk gewesen.
Es könnte allerdings sein, daß ich bei einer nächsten Deutschlandreise auch Obernigk besuchen würde.

Mit freundlichen Grüßen


Armin Fiebig

Santiago/CHILE

...........................................................................

Suche weiter:

Schirnd    Obernigk - Trebnitz - Kempen (Posen)
oder Schirn

Baier       Obernigk - Trebnitz - Kempen
oder Bayer

_________________________________________________________________________
Get Your Private, Free E-mail from MSN Hotmail at http://www.hotmail.com.



Re: [SCI] Speichern von Daten aus Kirchenbuechern in Schlesien

Date: 2001/01/18 16:31:28
From: Jesper Zedlitz <jesper(a)zedlitz.de>

> wie koennte man die Daten aus der hervorragenden Forscherarbeit von
> Alfred Zahlten speichern?
> 
> Joachim Baumert und ich, wir machen uns manchmal Gedanken, wie man doch
> diese umfangreichen Daten aus den Kirchenbuechern der Orte in Schlesien
> in einer zentralen Datenbank erfassen koennte. Vielleicht nach Orten
> sortiert. Alfred gab uns so viel Informationen, zum Beispiel aus den
> Kirchenbuechern von Schoenwalde. Im Moment koennen wir persoenlich leider
> wenig damit anfangen. Wir sind aber sicher, dass wir eines Tages gerne an
> diese Daten wieder herankommen moechten.
> 
> Ein Hilferuf an die Computerspezialisten: Kann man da nicht etwas tun?
> Betrachtet es bitte als Denkanstoss.
> Leider bin ich kein Informationsspezialist.
> 
Vielleicht hat der eine oder die andere von Euch in letzter Zeit mal
wieder ins GOV (Genealogisches Orts-Verzeichnis) reingeschaut. Da kann
man nicht nur sein Interesse an einem Ort und Internetadressen dazu
eintragen, sondern auch Personendaten zu einem Ort ablegen. Das w<E4>re
doch ein guter Ort, die Daten zug<E4>nglich zu machen.
Demn<E4>chst (vermutlich noch heute) wird eine Abfrage- und
Eingabem<F6>glichkeit f<FC>r Batch-Nummern der Mormonen folgen...

Gru<DF>
Jesper

-- 
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
|  Jesper Zedlitz            EMAIL    : jesper(a)zedlitz.de      |
|                            HOMEPAGE : http://www.zedlitz.de  |
|                            ICQ#     : 23890711               |
+--------------------------------------------------------------+
|  Schlesien-Seite           http://www.genealogy.net/reg/SCI/ |
|  Schleswig-Holstein-Seite  http://www.genealogy.net/reg/SCN/ |
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+



[SCI] Fiebig

Date: 2001/01/18 16:32:36
From: Armin Fiebig <arfiebig(a)hotmail.com>

Hallo Jutta,

Sei bitte so freundlich und gib mir die Namen und Herkunft (Orte) der Fiebig in Deinem Ahnenbuch auf, um zu versuchen eine Verbindung feststellen zu können.

Mein Großvater stammt aus Obernigk, Schlesien.

Mit freundlichen Grüßen


Armin Fiebig

Santiago/CHILE

...........................................................................

Suche weiter:

Schirnd    Obernigk - Trebnitz - Kempen (Posen)
oder Schirn

Baier       Obernigk - Trebnitz - Kempen
oder Bayer

_________________________________________________________________________
Get Your Private, Free E-mail from MSN Hotmail at http://www.hotmail.com.



[SCI] Friedrichsgraetz / Sczedrzik/OS.

Date: 2001/01/18 16:58:53
From: >Gerd Mullenheim< <muellenh(a)pt.lu>

Lieber Herr Dziewior,

bei meiner Forschung in Friedrichsgrätz/OS. bin ich jetzt auf eine
Johanna WOJTYNEK, ev., * 04.11.1812 in Sczedrzik/OS. gekommen, die
am 06.10.1839 in Friedrichsgrätz/OS. einen Wenzel STRZELETZ, ev.,
* 02.04.1817 in Friedrichsgrätz/OS. geheiratet hat. Die Eltern der
Braut waren Albertus WOJTYNEK, ev. * (um 1786) in Sczdrzik/OS. und
Franziska HIRSCHBERGER, ev., * (um 1790) in Sczedrzik/OS.

Es würde mich freuen, wenn diese Namen für Sie von Interesse sind.

Ganz herzliche Grüße aus Luxemburg

Gerd Müllenheim
______________________________________________
Suche Müllenheim / von Müllenheim / Mülnheim /
Milnheim u.ä. weltweit, besonders im deutschen
Osten zwischen 1650 und 1800. Danke im voraus!



[SCI] Gelegenheitsfund

Date: 2001/01/18 17:05:20
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo,
in hessische Familienkunde Heft 7/1995 "Nachbarn und Fremde in Groß-Karben
vor 1700" von Max Steinbaur fand ich:

I. Andreas SCHMICH, Wagner aus Schlesien, +9.11.1676; oo 24.1.1656 AMaria
WEIFERT, Vater +Mebus; 1624-3.3.1727 Wwe. 103 J. - Kinder: 1) Katharina
5.11.1656-22-4.1658. 2) Elisabeth *2.9.1658. - 3) AMaria 9.6.1664; oo
8.2.1701 Georg PETRI, Vater Philipp. - 4) Johann, Wagner,
4.4.1666-22.8.1693. - 5) Jakob s. II. - 6) Georg 21.7.1672-24.9.1690.

II. Jakob SCHMICH (I 5), Wagner, + 21.12.1721; oo 16.5.1693 Margarete
STELTZ, Vater Georg; 16.7.1666-3.11.11741 Wwe 75 J. 2 M. - Kinder: 1) Peter
*11.2.1694. - 2) Henrich, Wagner, 15.9.1695-16.3.1786 90 J. 6 M. 1 T.; oo
2.5.1724 Elisabeth KIRCHNER, Vater Wilhelm; aus Okarben. - 3) Georg
10.3.-26.6.1698. - 4) Elisabeth *7.7.1699; oo 26.5.1730 Henrich KOLAS, Vater
Wilhelm; - 5) Konrad oo 25.4.1730 Ottilie WEIFERT, Vater Michael.

Viele Gruesse
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de
http://home.t-online.de/home/werner.nicolaus

Suche, alle ca. 1850: Leutmannsdorf Kr. Schweidnitz: NEUMANN, HEIMANN,
ZEISBRICH
Ottmachau Kr. Grottkau: MATTNER, SAUER
Friedrichseck/Ottmachau (Kirche Rathmannsdorf): MATTNER



[SCI] Bestattungen

Date: 2001/01/18 17:31:17
From: Stephan Reuss <stephan.reuss(a)str-web.de>

Hallo Liste,

in folgender Anfrage geht es um Einträge bei Toten in KB.
Am Ende vieler Einträge steht im kath. KB der Kirche Landeshut die
Bezeichnung 1/3 oder 1/4 Schul.
Bei anderen steht "in aller Stille" oder "ohne Läuten", was sich eigentlich
von selbst erklärt.
Kennt von Euch jemand die Bedeutung von 1/3 oder 1/4 Schul., könnte es eine
Gebühr für die Bestattung bzw. Glockenläuten sein?

Wer hierzu etwas weiß, der könnte mir ja eine E-Mail schreiben.

MfG

S. Reuß




[SCI] (no subject)

Date: 2001/01/18 18:22:31
From: Barbaraj Nelson <barbaraj(a)mwt.net>

unsubscribe schliesien-l barbaraj(a)mwt.net



[SCI] Wawrzinczyck and Stukator

Date: 2001/01/18 19:22:14
From: Almuth Sander <ndizane(a)zanet.co.za>

Habe neue Ahnen gefunden: die Familien
WAWRZINCZYCK   aus Rzuchow im Kreis Rybnik. Zeitspanne 1840-1870
STUKATOR aus der gleichen Gegend, gleicher Zeitraum
Hat irgend jemand diese Namen in seiner AL?

Have found new anchestors by the name of WAWRZINCZYCK  and STUKATOR from 
Rzuchow/Kreis Rybnik Timeframe: 1840-1870
Anyone with connections?

Regards
Almuth 



[SCI] Erbuntertaenigkeit

Date: 2001/01/18 21:04:08
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Hallo Claus,

CLSchwarzer schrieb am 18.01.2001:

>Gab es für die Erbuntertänigkeit eine Grundlage, kaiserliche
>Resolution o.ä. ?

Eine allgemeine Dienstpflicht zu Gunsten der Gutsherrrschaft
sowohl für dt. und pol. Bauern, die sich als Plugarbeit
deutlich scheidet von Fuhrdiensten bei Burgen-, Brücken
und Straßenbau, wird festgelegt zuerst 1559 für Oppeln, 
für ganz Schlesien 1652 (Fürstentagsbeschluß). 
Gesindedienstpflicht erscheint zuerst in Oppeln-Ratibor 
und wird schon 1565 durch Fürstentagsbeschluß auf ganz 
Schlesien ausgedehnt.

Die Freizügigkeit wird gehemmt durch die Forderung eines
Ersatzmannes und die Erhebung einer Besitzwechselgebühr.
Diese Gesetze machen den freien Bauern erbuntertänig.

1807 werden per Edikt u.a. abgeschafft:
- Die Erhebung persönlicher und dringlicher Loslassungsgelder
- Die Gesindedienstpflicht
- Die Erhebung von Schutzgeld von auswärts dienenden Untertanen
- Die Forderung von Diensten von den Schutzuntertanen 
- Die Notwendigkeit eines gutsherrlichen Konsens bei 
        Verkauf und Verpfändung
- Die Notwendigkeit des Heiratskonsens





und tschuess...
                ...Volker

---------
volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.v-zimmer.purespace.de
(Kreise Striegau und Schweidnitz in NSL)



[SCI] Breslau und Kattowitz

Date: 2001/01/18 21:10:21
From: Druwemeyer <druwemeyer(a)gmx.de>

Hallo an alle,

ich bin neu in dieser Gruppe und suche Informationen zu meinem Großvater:

	Name: Schiekiera
	Vorname: Otto Max Bruno
	geb: 06.03.1888 in Kattowitz
	gest: ?

	letzter Aufenthalt: Breslau (danach ev. Berlin ab 1945)

	verheiratet: Krause (Martha Klara Bertha) geb.: 15.01.1892 in Tunkendorf

	Kinder: Karl, Heinz, Ruth, Christa


Kann mir jemand weiterhelfen (Kontaktadressen,...) ???

Uwe Meyer
18.01.2001



AW: [SCI] KB in schlesischer Pfarrei lesen

Date: 2001/01/18 22:07:55
From: Herbert Gabrys <Merlin2000(a)t-online.de>

Meine wenigen Erfahrungen:
Ein freundlich zurückhaltendes Bitten öffnet die Türen.
Auf die Frage, was man schuldig sei, hat bei meinem beiden Besuchen keiner
etwas verlangt.
Aber es ist eine Selbstverständlichkeit für die gewährte Gastfreundschaft
und Mühe eine Spende zu belassen, natürlich in DM oder Dollar.
Den Zloty nimmt man zwar auch, aber ich käme nicht auf diese Idee . . .
Gruß Herbert

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Claus Christoph [mailto:CChristoph(a)t-online.de]
Gesendet: Mittwoch, 17. Januar 2001 19:05
An: Torsten Bohlen
Cc: Schlesien-L(a)genealogy.net
Betreff: [SCI] KB in schlesischer Pfarrei lesen


Hallo Torsten Bohlen,

hast Du Erfahrung, welche Kosten Familienforscher an den Pfarrer
zu zahlen haben, wenn sie in seinen KB lesen und Notizen machen.
Zahlt man Zloty oder DM?
Meldet man den Besuch vorher an?

Was sagt unsere Liste zu allen Fragen?

Viele Grüße
Claus CHRISTOPH aus dem eisigen Hemmingen.




[SCI] Wehrmacht

Date: 2001/01/18 22:13:51
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo,

laut Todesanzeige meines Großvaters war er "Inhaber des EK. 2. Klasse, der
Ostmedaille und des Verwundetenabzeichens". Darüber hat mir die Deutsche
Dienststelle (WASt) nichts mitgeteilt. Kann mir jemand die Bedeutung dieser
"Auszeichnungen" erklären, welche Behörde sie verliehen hat und wo ich
darüber evtl. Unterlagen finden kann?

Herzliche Grüße

Doris



Re [SCI] Bestattungen

Date: 2001/01/18 23:13:20
From: monika.nicolaus <monika.nicolaus(a)epost.de>

Hallo Stephan,
am 15.7.00 hat Tobias A. Kemper folgendes an die Liste geschrieben:

Aus Kirchenbüchern im Rheinland weiß ich, daß es dort wohl bis ins 19. Jh.
üblich war, daß bei Beerdigungen üblicherweise der Dorflehrer mit seinen
Schülern teilnahm, die einen kleinen Chor bildeten. Es war dann die Pflicht
der Angehörigen, den Lehrer und die Schüler anschließend zu verköstigen. Ich
würde vermuten, daß die Angabe "volle", "halbe" oder "viertel Schule" die
Teilnahme der Schüler an der Beerdigung angibt, wobei sich aus "voll",
"halb" und "viertel" Rückschlüsse über das Ansehen des Verstorbenen und das
Vermögen der Angehörigen ziehen lassen dürften.

Viele Grüße
Monika
monika.nicolaus(a)epost.de


----- Original Message -----
From: "Stephan Reuss" <stephan.reuss(a)str-web.de>
To: "Schlesien, Genealogy" <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, January 18, 2001 5:32 PM
Subject: [SCI] Bestattungen


> in folgender Anfrage geht es um Einträge bei Toten in KB.
> Am Ende vieler Einträge steht im kath. KB der Kirche Landeshut die
> Bezeichnung 1/3 oder 1/4 Schul.
> Kennt von Euch jemand die Bedeutung von 1/3 oder 1/4 Schul., könnte es
eine
> Gebühr für die Bestattung bzw. Glockenläuten sein?







Re: [SCI] Wehrmacht

Date: 2001/01/18 23:28:05
From: Klaus Liwowsky <KlaLiwo(a)gmx.net>

Hallo Doris!

Aufgrund Deines 'Betreffs' gehe ich davon aus, daß diese Auszeichnungen
im II. WK verliehen worden sind.

EK. 2.Klasse = Eisernes Kreuz 2. Klasse(1939) 
Das Eiserne Kreuz wurde gestiftet am 1. September 1939 mit einer
Verordnung von A.H. Es wurde in vier Klassen verliehen:
Großkreuz, Ritterkreuz, Eisernes Kreuz 1. Klasse und eben dem Eisernen
Kreuz II. Klasse. Es sollte nunmehr 'Ausschließlich für besondere
Tapferkeit vor dem Feinde und für hervorragende Verdienste in der
Truppenführung' verliehen werden.
An Angehörige des Heeres und der Waffen SS sind etwa 2 300 000 EK 2.
Klasse verliehen worden. Trageweise am schmalen Band an der linken
Brust. 

Ostmedaille = Medaille 'Winterschlacht im Osten 1941/42'
Gestiftet am 26.05.1942 durch A.H. in Würdigung des heldenhaften
Einsatzes gegen den bolschewistischen Feind während des Winters 1941/42.
Verleihungsbedingungen gehen über 9 Punkte - kann ich nachreichen.
Trageweise am schmalen Band im Knopfloch.

Verwundetenabzeichen = Verwundeten-Abzeichen(1939)
Gestiftet am 1.9.1939 durch A.H.
In drei Stufen verliehen: Schwarz für ein- und zweimalige, Silber für
drei- und viermalige und in Gold für mehr als viermalige Verwundung oder
Beschädigung. Trageweise an der linken Brust angesteckt.

Zur jeder Auszeichnung gehörte auch eine Verleihungsurkunde.

Alle Angaben sind aus: Dr. Klietmann: Deutsche Auszeichnungen, Berlin
1971.
Wenn Du noch mehr Informationen, Literaturhinweise oder Fotos benötigst,
gib mir bitte Bescheid.

Gruß
Klaus Liwowsky


Doris Baumert schrieb:
> 
> Hallo,
> 
> laut Todesanzeige meines Großvaters war er "Inhaber des EK. 2. Klasse, der
> Ostmedaille und des Verwundetenabzeichens". Darüber hat mir die Deutsche
> Dienststelle (WASt) nichts mitgeteilt. Kann mir jemand die Bedeutung dieser
> "Auszeichnungen" erklären, welche Behörde sie verliehen hat und wo ich
> darüber evtl. Unterlagen finden kann?
> 
> Herzliche Grüße
> 
> Doris
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] Schilter(us)

Date: 2001/01/19 00:38:25
From: FrankKuck <FrankKuck(a)aol.com>

Hallo Listenteilnehmer,

bin aus der Region Aachen und suche nach den Vorfahren der folgenden Person:

Es handelt sich um den Adam Schilter der um 1553 in Hirschberg/Schlesien
geboren sein dürfte. Er studierte in Heidelberg (dort immatriculiert am 
06.05.1571). Als Pfarrer war er tägtig in der Superintendur Dirmstein 
(1577-1581),
in Zell/Pfalz (vor 1584), in Kubach/Weilburg (bis 1593) und in 
Löhnberg/Weilburg (1593) wo er auch im gleichen Jahr gestorben ist. 

Welche (wenn überhaupt) Möglichkeit gibt es etwas über seine Vorfahren zu
erfahren? Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Frank (Kuck)
Mitglied WGfF


AW: [SCI] Wehrmacht

Date: 2001/01/19 00:39:03
From: Manfred Feinauer <mafein(a)hst.net>

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von:	Klaus Liwowsky [SMTP:KlaLiwo(a)gmx.net]
Gesendet am:	Donnerstag, 18. Januar 2001 23:17
An:	Doris Baumert
Cc:	schlesien-l(a)genealogy.net
Betreff:	Re: [SCI] Wehrmacht

Hallo Klaus,
Aus einer Erbschaft habe ich ein EK  und die Ostmedaille. Frage: wie unterscheidet man das
EK I vom EK II , welches sind die 9 Punkte der Verleihungsbedingungen? Auch sind etliche
Sowjetsterne in verschidenen größen dabei. Was die zu bedeuten haben? Uniformteile eines
Russen? Weißt Du bescheid über Uniformen der Waffen SS oder SS Polizei? Was hatten diese
für besondere Kennzeichen?
Herzliche Grüße
Manfred Feinauer aus Heilbronn am Neckar 
mafein(a)hst.net 


Hallo Doris!

Aufgrund Deines ,Betreffs' gehe ich davon aus, daß diese Auszeichnungen im II. WK verliehen worden sind.
EK. 2.Klasse = Eisernes Kreuz 2. Klasse(1939) Das Eiserne Kreuz wurde gestiftet am 1. September 1939 mit einer Verordnung von A.H. Es wurde in vier Klassen verliehen:
Großkreuz, Ritterkreuz, Eisernes Kreuz 1. Klasse und eben dem Eisernen Kreuz II. Klasse. Es sollte nunmehr ,Ausschließlich für besondere Tapferkeit vor dem Feinde und für hervorragende Verdienste in der Truppenführung' verliehen werden.
An Angehörige des Heeres und der Waffen SS sind etwa 2 300 000 EK 2.  Klasse verliehen worden. Trageweise am schmalen Band an der linken Brust. 
Ostmedaille = Medaille ,Winterschlacht im Osten 1941/42' Gestiftet am 26.05.1942 durch A.H. in Würdigung des heldenhaften Einsatzes gegen den bolschewistischen Feind während des Winters 1941/42.  Verleihungsbedingungen gehen über 9 Punkte - kann ich nachreichen.
Trageweise am schmalen Band im Knopfloch.
Verwundetenabzeichen = Verwundeten-Abzeichen(1939)
Gestiftet am 1.9.1939 durch A.H.
In drei Stufen verliehen: Schwarz für ein- und zweimalige, Silber für drei- und viermalige und in Gold für mehr als viermalige Verwundung oder Beschädigung. Trageweise an der linken Brust angesteckt.
Zur jeder Auszeichnung gehörte auch eine Verleihungsurkunde.
Alle Angaben sind aus: Dr. Klietmann: Deutsche Auszeichnungen, Berlin 1971.
Wenn Du noch mehr Informationen, Literaturhinweise oder Fotos benötigst, gib mir bitte Bescheid.
Gruß
Klaus Liwowsky


Doris Baumert schrieb:
> 
> Hallo,
> 
> laut Todesanzeige meines Großvaters war er "Inhaber des EK. 2. Klasse, der
> Ostmedaille und des Verwundetenabzeichens". Darüber hat mir die Deutsche
> Dienststelle (WASt) nichts mitgeteilt. Kann mir jemand die Bedeutung dieser
> "Auszeichnungen" erklären, welche Behörde sie verliehen hat und wo ich
> darüber evtl. Unterlagen finden kann?
> 
> Herzliche Grüße
> 
> Doris
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



WG: [SCI] Waldau, Geheege, Zoblitz

Date: 2001/01/19 05:04:45
From: Smarzly, Andreas <Andreas.Smarzly(a)add.sgdnord.rlp.de>

Sehr geehrter Christian Schwarzer,

sind in dem Buch "J.G. Knie, J.M.L. Melcher, Geographische Beschreibung von
Schlesien 
> preussischen Antheils, der Grafschaft Glatz und der preußischen 
> Markgrafschaft Ober-Lausitz, Grass, Barth & Comp., Breslau 1830" auch
oberschlesische Ortschaften beschrieben ?
Wenn ja, hätte ich die große bitte, ob Sie für mich nach den Dörfern:

Blaschewitz (Niederblasien),
Zellin,
Körnitz,
Reitersdorf (Kolonie)

alle im Kreis Neustadt/OS, nachschauen könnten.

Jatzt schon mal  DANKE !

Gruß

Andreas Smarzly




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Haus.Schlehenberg(a)t-online.de
[mailto:Haus.Schlehenberg(a)t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 18. Januar 2001 14:39
An: 
Cc: 
Betreff: Re: [SCI] Waldau, Geheege, Zoblitz


Lieber Christian Schwarzer, 

vielen, vielen herzlichen Dank für die große Mühe, die Sie sich gemacht
haben.
Die Beschreibung ist sehr interessant und man kann sich jetzt erst
vorstellen,
wie die Vorfahren so gelebt haben.
Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen bei Ihrer Ahnenforschung auch mal
behilflich sein könnte.

Für heute viele Grüße aus Bayreuth
von Ingeborg Thaufelder geb. Tzschoppe

----------------------------------------------------------------------------
---

CLSchwarzer schrieb:
> Thaufelder+Tzschoppe schrieb: ...
>
> Liebe Ingeborg,
>
> > 4. Waldau / Oberlausitz
>
> Waldau, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Bunzlau, West-Süd-West 3
>  Meilen,; 
> 1 königl. Post-Expedition des Post-Amtes Görlitz am Ort, u. befindet sie
sich
>  in 
> den einen eigenen Antheil bildenden Posthäusern. Steuer-Einnehmer Seewald;

> Ober-Landes-Gericht Glogau; Patrimolan Gericht, Justitiar Amtmann Fischer
in 
> Görlitz; vor 1818 zur Oberlausitz und deren Görlitzer Kreise gehörig. 410 
> Häuser, 1 herrschaftliches Schloss, 2 Vorwerke, 2083 Einwohner;
(katholisch
>  15); 
> 1 ev. Mutterkirche, 2 ev. Schulen, jede mit 1 Lehrer, (Superint. Bunzlau),

> Patronat aller Grundherrsch.; katholische Kirche zu Günthersdorf. 1 Brau-
und 
> Brennerei, 1 Essigbrauerei, 1 Oelpoche (durch ein Pferd getrieben), 1
>  Sägemühle, 
> 3 Wassermühlen (5 Gänge), 3 Windmühlen, 1 Ziegelei; 1 Steinbruch; 6
Bleichen,
>  1 
> Färberei. Es wird hier der sogenannte Chokoladen-Zwieback verfertigt; auch

> werden die meisten Handwerke betrieben. - Seit uralten Zeiten existiert
hier 
> auch noch eine Schützengilde, welche jährlich mittels eines förmlichen
>  Auszuges 
> an Pfingsten ein Schießen hält, auch noch mehrere Fahnen hat. - Hierzu
>  gehören:
> a) Siechert, Kolonie, 1/10 Meilen im W.N.W.; begreift 25 Häuser mit 133 
> Einwohnern
> b) Gänsehalsteich, Kolonie, 1/12 M. im N.W. gelegen; 34 Häuser, 170
Einwohner
> c) Hirsch, Kolonie mit Kretscham, 1/8 Meilen ostsuedöstl.; 11 Häuser, 65 
> Einwohner
> d) Luftschenke, Kolonie u. Kretscham, wird auch Karlsdorf genannt, und
liegt 
> 1/10 M. nordwestl.; 17 Häuser, 81 Einwohner
> e) Mühlquell mit dem Vogelberge und den Posthäusern (in welchen letzterer
>  sich 
> die Postverwaltung befindet), Kolonie, 1/10 Meilen im S.W. gelegen; 20
>  Häuser, 
> 106 Einwohner
> f ) Schäfer- und Sandteich, Kolonie, 1/12 M. südl; 28 Häuser, 126
Einwohner
> g) Töpgferberg u. Töpfersteg, Kolonie, 1/12 M. östlich; 29 Häuser, 127
>  Einwohner
> h) Nieder-Waldau, Dörfchen, mit 1 Vorwerk, am nordöstl. Ende des Dorfes
>
> > 5. Geheege bei Rothenburg / Oberlausitz
>
> Geheege, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Rothenburg, S.W. 3/8
Meilen; 
> Oberamtmann u. Herzogl. Braunschweig'scher Domain.-Pächter, Fr. Heinr.
Ernst 
> Körber; Ober-Landes-Gericht Glogau; Patrimonal-Gericht Rothenburg, 
> Kreis-Rustiz-Rath Bräuer in Rös, 37 Häuser, 178 Einwohner, (katholisch 1);

> ev. Kirche zu Rothenburg
>
> > 6. Zoblitz (jetzt: Sobolice) bei Rothenburg
>
> Zoblitz, Dorf, Regierung Liegnitz, Landrathsamt Rothenburg, N. 7/8 Meilen;

> Eigentümer Friedrich August Wohlgemuth Rothe; Ober-Landes-Gericht Glogau; 
> Patrinonal-Gericht, Justitz-Commissar Reitsch in Görlitz, 34 Häuser, 203 
> Einwohner, ganz evangelisch; evangelische Kirche zu Rothenburg. 1
Sägemühle,
>  1 
> wassermühle (3 Gänge), 1 Ziegelei, 1 Kalkbrennerei.
>
> aus
>
> 
> Mit herzlichen Grüßen aus Hameln
>
> Christian
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] Kuck - Kuckey - Kukkei - Kokegei

Date: 2001/01/19 05:55:39
From: Christine Teuchert <CTeuchert(a)t-online.de>

Hallo Frank,

als ich Deinen Namen las, fielen mir "meine" Kuckey ein.

Hast Du zufällig diese Personen in Deiner Ahnenliste?

Anna Rosina Kuckey aus Hartmannsdorf, *12.05.1812 in Freystadt (Schlesien)
Johann "Karl" Kukkei, *10.10.1814 in Droseheydau, Freystadt (Schlesien)
Johanna Rosina Kukkei, *1844 in Schweinitz, Grünberg (Schlesien)
Der Name "Kokegei" dürfte eine weitere - australische - Schreibweise sein:
Martha Alwina Kokegei, *15.11.1894 in South Australia.

Viele Grüße
Christine (Teuchert)







[SCI] Ost Medaille

Date: 2001/01/19 06:43:00
From: Uwe-Karsten Krickhahn <ukrickha(a)memlane.com>

Die  sogenannte  Ostmedaille - Winterschlacht  wurde auch im Volksmund
Gefrierfleischorden  genannt.
Und wenn es um Kälte geht dann kann ich in Kanada mitreden auch wenn ich
nie Wache geschoben habe und jemand auf mich geschossen hat.
Uwe Krickhahn
Medicine Hat, Alberta
Canada


[SCI] unsubcribe

Date: 2001/01/19 09:21:42
From: Juergen Frontzek <Juergen.Frontzek(a)opb.de>

unsubcribe


[SCI] Re: Wehrmacht Auszeichnungen

Date: 2001/01/19 10:40:43
From: Viktor Steinfeldt <v.steinfeldt(a)mail.isis.de>

Hallo,
ich habe mit Interesse Euren Informationsaustausch verfolgt.  Es wimmelt im
WWW von Informationen über wirklich jedes Detail des 2.Weltkrieges. Es ist
alles mit Vorsicht zu genießen, da auch ziemlich viel kriegsverherrlichender
Mistkram dabei ist.
Am neutralsten (informationstechnisch) sind noch die kommerziellen Anbieter
von Militaria wie www.feldgrau.com  z.B.
Sehr informativ, allerdings mit etwas Abstand zu betrachten ist die
norwegische Website  www.skalman.nu
Allerdings auf norwegisch oder englisch. Dann gibt es noch eine Menge
Websites über die Waffen-SS, die ich mir alle angetan habe aus familiärem
Interesse. Hierfür gebe ich jedoch keine Links ab in die Liste.

Mit freundlichen Gruessen aus Neuss a. Rhein

Viktor Steinfeldt
V.Steinfeldt(a)mail.isis.de





RE: [SCI] Schilter(us)

Date: 2001/01/19 11:06:34
From: Holger Liebig <Holger.Liebig(a)fujitsu-siemens.com>

> Es handelt sich um den Adam Schilter der um 1553 in
> Hirschberg/Schlesien
> geboren sein dürfte. Er studierte in Heidelberg (dort
> immatriculiert am
> 06.05.1571). Als Pfarrer war er tägtig in der Superintendur Dirmstein
> (1577-1581),
> in Zell/Pfalz (vor 1584), in Kubach/Weilburg (bis 1593) und in
> Löhnberg/Weilburg (1593) wo er auch im gleichen Jahr gestorben ist.
>
> Welche (wenn überhaupt) Möglichkeit gibt es etwas über seine
> Vorfahren zu
> erfahren? Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.
>

Der LDS Famly History Libray Catalog listet 1 Eintraeg fuer Hirschberg vor
1550 (Kirchenbuch, 1548-1772):
http://www.familysearch.org/Eng/Library/fhlc/supermainframeset.asp?display=t
itledetails&titleno=13982&disp=Kirchenbuch&columns=*,180,0

Filmbeschreibungen und Nummern findest Du unter:
http://www.familysearch.org/Eng/Library/fhlc/supermainframeset.asp?display=t
itlefilmnotes&columns=*%2C180%2C0&titleno=13982&disp=Kirchenbuch

Viel Glueck !

Holger



[SCI] Bitte um Auskunft UEber Napoleon's Per soenliche Garde in Preussen

Date: 2001/01/19 12:20:39
From: Pieter35 <Pieter35(a)aol.com>

Liebe Listenteilnehmer,
Von eine Bekannte bekam ich eine Bitte um Auskunft und zwar sucht sie einen 
Leutnant HAACKE der angeblich in Napoleon's Preussische Garde gedient hat.  
Ich habe keine Ahnung ob es Listenteilnehmer gibt die solche geschichliche 
Kenntnisse oder Interessen haben.  Der Brief, in englisch ist beigeschlossen, 
falls jemand eine genauere Übersetzung braucht bin ich zu jeder Zeit bereit 
den Brief  im ganzen zu übersetzen.  Wenn ich von jemand Hinweise bekommen 
könnte wird das sehr geschätzt.
Herzlichen Dank im Voraus

Pieter J. Krommenhoek, Las Vegas, Nevada, USA

Subj:   Haacke
Date:   1/18/01 9:29:52 PM Pacific Standard Time
From:   AnnekeV
To: Pieter35

Hi Pieter,
I research HAACKE Fam. for my three nephews.  I recently located  in 
Westmoreland, Kansas, newspaper article about their great grandfather Frank 
(Franz Sigler) HAACKE.  Frank's grandfather, no first name given, was a 
Lieutenant in Napoleon's elite Body Guard Army.  He was born in Prussia, and 
died in 1853 in Ogden.  His son Herman was born in 1828 in Prussia, like 
Herman's wife Augusta and first-born daughter Anna.  The rest of their 
children were born in Kansas.  First born son is named Hubert, second 
Hermann, so the grandfather's name may have been  Hubert.
I wanted to find out if there is any information available about Napoleon's 
Body Guard.   Lieutenant Haacke served at the time of the bombing/burning of 
Moscow.  I don't know when he moved to USA.  His son Herman, wife and one 
daughter arrived between 1853 and 1857, all lived in Ogden, Riley County, 
Kansas.
Thanks for any suggestions and/or information.
Warm regards,
Anneke


[SCI] Konsulat - Anfrage

Date: 2001/01/19 13:30:43
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



[SCI] Anfrage - Konsulat

Date: 2001/01/19 13:38:30
From: Sabine Brandes <sabine.brandes(a)firemail.de>

Hallo liebe Listenmitglieder,
heute kann ich auch einmal über meine Erfahrungen mit einem polnischen Konsulat berichten. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen.

Ich habe am 6.1.2001 an das Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg geschrieben und freundlich gebeten, bei der Beschaffung einer Heiratsurkunde aus Breslau 1904 behilflich zu sein. Heute nun die Antwort: Bitte wenden Sie sich an die Deutsche Botschaft in Polen. Die Anschrift lautet:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Ambasada Republiki Federalnej Niemiec
ul. Jazdów 12 b
03-932 Warszawa
Tel. 0048/22/6173011
FAX: 0048/22/6173582

Dass die Anfragen nach Standesamtsurkunden die noch keine 100 Jahre alt sind, über die deutsche Botschaft in Polen zu stellen sind, konnte ich dem bisher verfolgten Erfahrungsaustausch der Liste nicht entnehmen. Oder habe ich da was nicht mitgekriegt?

Ich werde jetzt natürlich von dem freundlichen Hinweis Gebrauch machen und mein Glück bei der deutschen Botschaft in Warschau versuchen.

Viele Grüße aus Bröckel
Sabine


___________________________________________________________
http://www.firemail.de - Ihr Briefkasten im Web. Einfach, schnell,
sicher.

http://www.epost.de - Reservieren Sie jetzt Ihre Adresse fürs Leben
beim Kommunikationsportal der Deutschen Post.



[SCI] GLOR in KROITSCH, Kreis Liegnitz

Date: 2001/01/19 15:03:42
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Freunde,
Zu welchen Kirchspiel gehoert die evangl. Gemeinde KROITSCH, Kreis
Liegnitz? 
Wo befinden sich die Kirchenbuecher ?

Ein amerikanischer Forscher sucht dort nach seinen Vorfahren mit dem
Namen GLOR und bat mich, die Liste zu befragen. Ueber jede Hilfe wuerden
wir uns freuen.

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter

"Die kleine Böhm-Chronik"
http://www.internationalgenealogy.com/boehm-chronik
Familiengeschichte der Böhm'schen Sippe 
aus dem Waldenburger Bergland in Schlesien
*****************************************************************

________________________________________________________________
GET INTERNET ACCESS FROM JUNO!
Juno offers FREE or PREMIUM Internet access for less!
Join Juno today!  For your FREE software, visit:
http://dl.www.juno.com/get/tagj.


[SCI] Betreff Schul

Date: 2001/01/19 15:23:27
From: Stephan Reuss <stephan.reuss(a)str-web.de>

Hallo Liste,

ich möchte heute nochmal an die Aussage von Tobias A. Kemper zum Thema
"Schul" bei Begrägnissen in Kirchenbüchern im Rheinland vom 15.7.2000
anknüpfen.

Danke Monika, für den Hinweis!

Kann von Euch jemand die Bedeutung von 1/3 oder 1/4 Schul. bei
Toteneintragungen in Schlesien näher erklären?

MfG

S. Reuß




AW: [SCI] Anfrage - Konsulat

Date: 2001/01/19 16:18:27
From: Smarzly, Andreas <Andreas.Smarzly(a)add.sgdnord.rlp.de>

Hallo Sabine,

ob Du mit Deiner Anfrage über diese Urkunde bei der deutschen Botschaft in
Polen Glück haben wirst weiß ich nicht obwohl ich daran etwas zweifele. Der
zweitbeste Weg ist in solchen Angelegenheit das Standesamt direkt
anzuschreiben (wenn man nicht die genaue Adresse hat, einfach an die
Stadtverwaltung <Urzad Mista i Gminy w z.B. Wroclawiu/Breslau, PLZ!
Wroclaw/Breslau. Die Antwort (gleich ob positiv oder negativ) geht vom
Standesamt an die polnische Botschaft in (Köln glaube ich)und von da an Sie
und kostet ca. 70 DM (ja acuh eine Antwort wie "es wurde nichts gefunden",
aber manachmal ist eine solche Antwort auch was wert). Der allerbeste Weg
(klar nicht immer möglich ) ist, das Standesamt persönlich aufzusuchen. Zwar
darf man mittlerweile nicht selbst in den Urkunden stöbern (früher konnte
man das vereinzelt), dafür wird nur eine positive Antwort berechnet, und
zwar (in ob