Monatsdigest

Re: [SCI] Slightly Off Topic

Date: 2000/02/01 01:52:10
From: Doris Ingravalle <kutzi(a)netcom.ca>

Sie koennen versuchen:    www.blancas.cl

Doris / Canada

----- Original Message -----
From: Bettina Kolb <bettina.kolb(a)gmx.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, January 31, 2000 5:03 AM
Subject: [SCI] Slightly Off Topic


> Hello,
>
> just found out that some of my JAGODE ancestors migrated to Chile in 1856.
> Does anybody know a mailing list or any links that could help me finding
> descendents?
>
> Habe gerade entdeckt, dass einige meiner JAGODE - Vorfahren 1856 nach
> Chile ausgewandert sind. Kennt jemand eine mailing liste für
Chile/Suedamerika
> oder Links, die mir weiterhelfen koennten Nachfahren zu finden?
>
> Thanks for your co-operation
> Besten Dank
>
> Regards/Gruss
> bettina.kolb(a)gmx.de
> Reichertshausen, Germany
> http://home.bereich.com/kolb
>
> --
> Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



[SCI] Vorstellung und Forschungsziele

Date: 2000/02/01 18:12:30
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo, Forscher-Freunde,

obwohl schon zwei Wochen dabei, möchte ich doch jetzt meine Vorstellung
nachholen und meine Forschungsziele nennen.

Mein Name ist Helmut Laufer. Ich bin am 11.10.1931 in Niesky Oberlausitz
geboren. Aufgewachsen bin ich bei Steinau an der Oder (bis 1946). Ich
wohne heute in Gerlingen bei Stuttgart.

Meine Vorfahren stammen alle aus der Liegnitzer Gegend:

Mein Urgroßvater (Nr.8 der Ahnenliste):
Laufer, Wilhelm,  geboren im Jahre 1831(?) in Koischwitz Krs. Liegnitz.
In den Mormonenfilmen, die für die Jahre 1827-1836 vollständig sind, ist
leider kein Eintrag vorhanden. Es könnte sein, dass das Geburtsdatum
außerhalb dieser Zeit liegt. Kirchenbücher für diese Zeit habe ich noch
nicht gefunden.
Gestorben im Jahre 1905 in Liegnitz. Bei den Mormonen keine
Kirchenbücher gefunden.

Mein Urgroßvater (Nr.10 der Ahnenliste):
Maschke, Karl, geboren im Jahre 1842 in Mühlrädlitz, Krs. Lüben. Dort
auch gestorben im Jahre 1894. Kirchenbücher habe ich bisher von dort
nicht gefunden.

Das soll es für heute erst mal sein. Ich würde mich sehr freuen, wenn
mir jemand Tipps zum Auffinden der Kirchenbücher geben könnte. Im voraus
besten Dank!

Viele Grüße

Helmut Laufer


Re: [SCI] Vorstellung und Forschungsziele

Date: 2000/02/01 19:49:59
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Helmut,

wir helfen Dir gern, aber verrat uns doch bitte noch, ob Deine Vorfahren
evangelisch oder katholisch waren.

Doris

> Hallo, Forscher-Freunde,
>
> obwohl schon zwei Wochen dabei, möchte ich doch jetzt meine Vorstellung
> nachholen und meine Forschungsziele nennen.
>
> Mein Name ist Helmut Laufer. Ich bin am 11.10.1931 in Niesky Oberlausitz
> geboren. Aufgewachsen bin ich bei Steinau an der Oder (bis 1946). Ich
> wohne heute in Gerlingen bei Stuttgart.
>
> Meine Vorfahren stammen alle aus der Liegnitzer Gegend:
>
> Mein Urgroßvater (Nr.8 der Ahnenliste):
> Laufer, Wilhelm,  geboren im Jahre 1831(?) in Koischwitz Krs. Liegnitz.
> In den Mormonenfilmen, die für die Jahre 1827-1836 vollständig sind, ist
> leider kein Eintrag vorhanden. Es könnte sein, dass das Geburtsdatum
> außerhalb dieser Zeit liegt. Kirchenbücher für diese Zeit habe ich noch
> nicht gefunden.
> Gestorben im Jahre 1905 in Liegnitz. Bei den Mormonen keine
> Kirchenbücher gefunden.
>
> Mein Urgroßvater (Nr.10 der Ahnenliste):
> Maschke, Karl, geboren im Jahre 1842 in Mühlrädlitz, Krs. Lüben. Dort
> auch gestorben im Jahre 1894. Kirchenbücher habe ich bisher von dort
> nicht gefunden.
>
> Das soll es für heute erst mal sein. Ich würde mich sehr freuen, wenn
> mir jemand Tipps zum Auffinden der Kirchenbücher geben könnte. Im voraus
> besten Dank!
>
> Viele Grüße
>
> Helmut Laufer
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Rueckersdorf

Date: 2000/02/01 20:34:02
From: Gerald Bruckauf <G.Bruckauf(a)online.de>

Hallo Listenteilnehmer!
Wer kann mir naehere Angaben zu den Orten Rueckersdorf /Kreis
Sagan-Land
und Schloin Kreis Gruenberg machen? Das wichtigste dabei :Wo befinden
sich
die evangelischen Kirchenbuecher?
Ich habe gute Hoffnung, denn die Liste ist "spitze"
Vielen Dank im Voraus!
                                    Gerald



Re: [SCI] Rueckersdorf

Date: 2000/02/01 21:12:13
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Gerald,

Rückersdorf finde ich nur im Kreis Sprottau.

Schloin gehörte zur ev. Kirchengemeinde Schweinitz (Swiednica woj.
zielonogórskie; nicht zu verwechseln mit Schweidnitz: Swiednica woj.
walbrzyskie). Folgende ev. Kirchenbücher von Schweinitz sind im

Archiwum Panstwowe w Zielonej Górze
ul. Pionierów Lubuskich 53
PL 66-002 Stary Kisielin
Tel.: (00 48 68) 327-25-88
Fax: (00 48 68) 320-96-95

Taufen, Heiraten und Begräbnisse 1794-1840

Ich hoffe, das hilft!

Doris


----- Original Message -----
From: "Gerald Bruckauf" <G.Bruckauf(a)online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, February 01, 2000 8:33 PM
Subject: [SCI] Rueckersdorf


> Hallo Listenteilnehmer!
> Wer kann mir naehere Angaben zu den Orten Rueckersdorf /Kreis
> Sagan-Land
> und Schloin Kreis Gruenberg machen? Das wichtigste dabei :Wo befinden
> sich
> die evangelischen Kirchenbuecher?
> Ich habe gute Hoffnung, denn die Liste ist "spitze"
> Vielen Dank im Voraus!
>                                     Gerald
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Vorstellung und Forschungsziele

Date: 2000/02/01 21:12:30
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo, Doris,

entschuldige bitte, das habe ich vergessen.

Meine Vorfahren waren alle evangelisch.

Gruß Helmut



Doris Baumert schrieb:

> Hallo Helmut,
>
> wir helfen Dir gern, aber verrat uns doch bitte noch, ob Deine Vorfahren
> evangelisch oder katholisch waren.
>
> Doris
>
> > Hallo, Forscher-Freunde,
> >
> > obwohl schon zwei Wochen dabei, möchte ich doch jetzt meine Vorstellung
> > nachholen und meine Forschungsziele nennen.
> >
> > Mein Name ist Helmut Laufer. Ich bin am 11.10.1931 in Niesky Oberlausitz
> > geboren. Aufgewachsen bin ich bei Steinau an der Oder (bis 1946). Ich
> > wohne heute in Gerlingen bei Stuttgart.
> >
> > Meine Vorfahren stammen alle aus der Liegnitzer Gegend:
> >
> > Mein Urgroßvater (Nr.8 der Ahnenliste):
> > Laufer, Wilhelm,  geboren im Jahre 1831(?) in Koischwitz Krs. Liegnitz.
> > In den Mormonenfilmen, die für die Jahre 1827-1836 vollständig sind, ist
> > leider kein Eintrag vorhanden. Es könnte sein, dass das Geburtsdatum
> > außerhalb dieser Zeit liegt. Kirchenbücher für diese Zeit habe ich noch
> > nicht gefunden.
> > Gestorben im Jahre 1905 in Liegnitz. Bei den Mormonen keine
> > Kirchenbücher gefunden.
> >
> > Mein Urgroßvater (Nr.10 der Ahnenliste):
> > Maschke, Karl, geboren im Jahre 1842 in Mühlrädlitz, Krs. Lüben. Dort
> > auch gestorben im Jahre 1894. Kirchenbücher habe ich bisher von dort
> > nicht gefunden.
> >
> > Das soll es für heute erst mal sein. Ich würde mich sehr freuen, wenn
> > mir jemand Tipps zum Auffinden der Kirchenbücher geben könnte. Im voraus
> > besten Dank!
> >
> > Viele Grüße
> >
> > Helmut Laufer
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Vorstellung und Forschungsziele

Date: 2000/02/01 21:37:01
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Helmut,

beide Orte hatten evangelische Kirchen. Zu Koischwitz:

Evangelische Bücher Taufen, Trauungen und Beerdigungen jeweils 1827-1835 im
Archiwum Panstwowe we Wroclawiu
ul. Pomorska 2
PL 50-215 Wroclaw
Tel.: (00 48 71) 328-81-01
Fax: (00 48 71) 328-83-95

Weitere Bücher in Liegnitz:
Taufen, Trauungen und Begräbniss wieder jeweils von den Jahren 1836,1839,
1848, 1850-1855, 1857-1869
Archiwum Panstwowe we Wroclawiu
Oddzial w Legnicy
ul. Pistowska 22
PL 59-220 legnica
Tel.: (00 48 76) 862-93-50

Schönen Abend noch

Doris


> Hallo, Doris,
>
> entschuldige bitte, das habe ich vergessen.
>
> Meine Vorfahren waren alle evangelisch.
>
> Gruß Helmut
>
> > > Hallo, Forscher-Freunde,
> > >
> > > obwohl schon zwei Wochen dabei, möchte ich doch jetzt meine
Vorstellung
> > > nachholen und meine Forschungsziele nennen.
> > >
> > > Mein Name ist Helmut Laufer. Ich bin am 11.10.1931 in Niesky
Oberlausitz
> > > geboren. Aufgewachsen bin ich bei Steinau an der Oder (bis 1946). Ich
> > > wohne heute in Gerlingen bei Stuttgart.
> > >
> > > Meine Vorfahren stammen alle aus der Liegnitzer Gegend:
> > >
> > > Mein Urgroßvater (Nr.8 der Ahnenliste):
> > > Laufer, Wilhelm,  geboren im Jahre 1831(?) in Koischwitz Krs.
Liegnitz.
> > > In den Mormonenfilmen, die für die Jahre 1827-1836 vollständig sind,
ist
> > > leider kein Eintrag vorhanden. Es könnte sein, dass das Geburtsdatum
> > > außerhalb dieser Zeit liegt. Kirchenbücher für diese Zeit habe ich
noch
> > > nicht gefunden.
> > > Gestorben im Jahre 1905 in Liegnitz. Bei den Mormonen keine
> > > Kirchenbücher gefunden.
> > >
> > > Mein Urgroßvater (Nr.10 der Ahnenliste):
> > > Maschke, Karl, geboren im Jahre 1842 in Mühlrädlitz, Krs. Lüben. Dort
> > > auch gestorben im Jahre 1894. Kirchenbücher habe ich bisher von dort
> > > nicht gefunden.
> > >
> > > Das soll es für heute erst mal sein. Ich würde mich sehr freuen, wenn
> > > mir jemand Tipps zum Auffinden der Kirchenbücher geben könnte. Im
voraus
> > > besten Dank!
> > >
> > > Viele Grüße
> > >
> > > Helmut Laufer
> > >
> > > _______________________________________________
> > > Schlesien-L mailing list
> > > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > > http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Orte

Date: 2000/02/01 23:21:18
From: WKZ Walter <heinrich.walter(a)cityweb.de>

Hello Patrice,

I only found the village Rippin.

ELLGUTH-RIPPIN
village
county: Groß Wartenberg 9 km away
post, station, "Amtsgericht", lutheran and catholic church: 				
Neumittenwalde 5 km away
"Amtsbezirk" and civil register: Ossen
inhabitans 1919: 198

Best wishes
Andrea

Patrice LIEDECKE wrote:
> 
> Once again I am looking for information on different places:
> 
> 1- Forsthaus Kuropke
> 2- Sebastenberg-Wartenberg
> 3-Adelenstift
> 4-Rippin
> 
> Thanks for your help
> Patrice
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


Re: [SCI] Ortssuche

Date: 2000/02/01 23:21:33
From: WKZ Walter <heinrich.walter(a)cityweb.de>

Hallo Marion,

ZEISBERG
Kolonie Fröhlichsdorf
Kreis Waldenburg 15 km entfernt
Post: Altreichenau (Krs. Bolkenhain) 6 km entfernt
Eisenbahn: Freiburg/Schlesien 5,5 km entfernt
Standesamt: Polsnitz
Einwohner 1919: 48

Viele Grüße
Andrea


MarionPeine wrote:
> 
> Hallo Listenmitglieder,
> ich habe wieder einen Ort, den ich wieder keinem Gebiet zuordnen kann.
> Vielleicht kann mir jemand helfen, zu welchem Kreis Zeis(ß)berg gehört.
> Vielen Dank im voraus.
> Marion
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


Re: [SCI] Rueckersdorf

Date: 2000/02/01 23:22:04
From: WKZ Walter <heinrich.walter(a)cityweb.de>

Hallo Gerald,

ich habe im Schlesischen Ortsverzeichnis zwar einen Ort Rückersdorf
gefunden, der liegt aber im Kreis Sprottau

RÜCKERSDORF
Dorf und Rittergut
Kreis, Eisenbahn, Amtsgericht: Sprottau
	Entfernung Dorf: 12 km
	Entfernung Rittergut: 13 km
Post, Kleinbahnstation, Amtsbezirk, Standesamt ev Kiche: Rückersdorf
kath Kirche: Großenborau
Einwohner 1919  Dorf: 879
		Rittergut: 102

Ich habe zwei Orte Schloin gefunden. Einmal der von Dir genannte im
Kreis Grünberg und dann noch einen im Kreis Glogau.

SCHLOIN Krs. Grünberg
Dorf
Kreis, Amtsgericht, Post, Eisenbahn: Grünberg 8 km entfernt
Eisenbahn (Personen ohne Gepäckabfertigung), Standesamt: Schloin 1 km 
								entfernt
ev und kath Kirche: Schweidnitz
Einwohner 1919: 540

Viele Grüße
Andrea

Gerald Bruckauf wrote:
> 
> Hallo Listenteilnehmer!
> Wer kann mir naehere Angaben zu den Orten Rueckersdorf /Kreis
> Sagan-Land
> und Schloin Kreis Gruenberg machen? Das wichtigste dabei :Wo befinden
> sich
> die evangelischen Kirchenbuecher?
> Ich habe gute Hoffnung, denn die Liste ist "spitze"
> Vielen Dank im Voraus!
>                                     Gerald
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


Re: [SCI] Period 1900-1920;/Vorstellung

Date: 2000/02/01 23:45:08
From: Ariovistus <Ariovistus(a)gmx.ch>

> Angesichts völlig unhaltbarer Vorwürfe sehe ich mich gezwungen, ich
> einmal kurz stellung zu nehmen. Dabei nehme ich die Möglichkeit wahr,
> mich kurz vorzustellen.
>
> Grüzi allerseits!
> Ich heiße Christian Preuß, bin Deutscher und studiere in Bern(Schweiz)
> klassische Philologie verbunden mit starken Interessen in
> theoretischer Linguistik. Mehr Informationen sind zu finden auf meiner
> Homepage(http://www.geocities.com/Athens/Styx/5623/).
> Mein Großvater, Erwin Grusa, wurde in Obischau, einem kleinen Ort in
> der Nähe von Namslau  geboren und dann am Ende des Krieges wie so
> viele vertrieben. Meines Wissens war er evangelischer Konfession.Der
> Rest der Familie(der Vater galt seit Stalingrad als vermißt) überlebte
> das nicht, sondern kam auf recht unschöne Art um, doch ist darüber nie
> viel gesprochen worden.
> 1.) Es hat also nichts mit dem Thema der Mail oder der Liste überhaupt
> zu tun gehabt, daß mein Name nicht mit angezeigt war, doch plege ich
> ihn bei vielen anderen Mails nicht gleich zu nennen und ändere dann
> natürlich den fehlenden Eintrag nicht permanent. Ich hatte es halt
> auch nach dem Hinweis von Detlev Piel vergessen, selbst mit meinem
> Namen zu unterschreiben, doch sollte die Antwort nur kurz sein. Ich
> werde es zukünftig tun.
> 2.)Meine Botschaft hatte sehr wohl einen Bezug zu den beiden anderen
> Mails, selbst wenn dies der eine oder andere anders sehen mag bzw. gar
> nicht sehen will.
> 3.)Daß der Inhalt meiner persönlichen Auffassung entsprach ist eine
> Binsenwahrheit, die Behauptung aber, sie zeige einen Mangel an
> Objektivität, was immer das eigentlich heißen mag, ist lächerlich und
> falsch, denn daß das sog. Elsaß-Lothringen bis dach Versailles und
> d.h. de facto in diesem besagten Zeitraum integraler Bestandteil
> Deutschlands war, kann niemand bestreiten; wer dies dennoch verneint,
> der sollte sich allerdings in gewiß einfachen Geschichtsbüchern
> dringend nachbilden. Ebenso ist es Tatsache, daß besagtes Gebiet nach
> dem Abzug der Römer im großen und ganzen v.a.von Vertretern der
> Alemannen, eines großen und sicherlich bekannten Germanenstammes,
> besiedelt worden ist(man vergleiche nur die typische Ortsendung -heim,
> die im Elsaß so zahlreich ist), worauf ich hier und jetzt ja gar nicht
> nähern eingehen wollte noch will; doch nicht ohne Grund heißt
> Deutschland im Französischen Allemagne bzw. die deutschen
> allemands.Mir nun zu unterstellen, mit dem Hinweis darauf Unwahrheiten
> zu verbreiten, entbehrt jeder Grundlage und derartige versuchte
> "Zurechtweisungen" sind völlig deplaziert.
> Die in einem Halbsatz angedeutete, sicherlich politische Meinung --
> was heißt zudem  "unpolitisch"? Es  gibt genaugenommen keinen
> "unpolitischen Raum"! -- halte ich für völlig legitim, selbst wenn sie
> wohl dem (scheinbaren) Mainstream nicht entsprechen sollte. Ich
> erwarte ja dabei nicht, daß ihr jeder zu stimmt, doch man kann mir ja,
> zumal in einer solchen Weise, nicht das Recht absprechen diese zu
> haben, was ich bei dem jeweils anderen auch nicht tue.
> So, ich denke, dies dürfte zur Klarstellung der Sachlage genügen.
>
> Mit freundlichen Grüßen!
> Christian Preuß
>
>>
>> Detlev Piel schrieb:
>>
>> > Ariovistus(a)gmx.ch wrote:
>> > >
>> > > around 1900 and before, Lothringen und Elsaß were not french, but
>> >
>> > > accordimg to their history they were German and that was good
>> > > Therefore  your father move his home in Germany and he don´t go
>> > in a
>> > > foreign country
>> > >
>> > Dear Ariovistus,
>> > 1)as I said before: we don't like pseudonyms/aliases here, so
>> > please
>> > correspond with your real name.
>> > 2)You're referring to the wrong original message.
>> > 3)Your view of the "historical facts" is your personal view and
>> > shows a
>> > lack of objectivity, for what counts are real facts and not
>> > political
>> > opinions like "..and that was good". A short look into a very
>> > simple
>> > history book would show you the facts.
>> > --
>> > Beste Gruesse / Best regards
>> > Detlev Piel
>> >
>> > _______________________________________________
>> > Schlesien-L mailing list
>> > Schlesien-L(a)genealogy.net
>> > http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>>



Re: [SCI] namenssuche glowalla

Date: 2000/02/02 00:17:43
From: richard.pohl <Richard.Pohl(a)t-online.de>

Hallo

Klein-Pramesn gehört zur Pfarrei Groß Pramsen. Bei den Mormonen gibt es Filme 
von den Kirchenbüchern von Groß-Pramsen. Ebenso gibt es dort Filme der Zülzer 
Kirchenbücher. 

Verzeichnis der angelegten Kirchenbücher:
				Taufen	  Trauungen    Tote
Groß-Pramsen  Dek. Zülz kath	 1740       1740       1740
		Erhalten	 1782       1766       1801

Neustadt      Dek Neustadt kath	 1697       1697       1697
		Erhalten	 1865       1818       1920
		    Evangelisch	 1742       1742       1742

Zülz	      Dek Zülz kath	 1693       1693       1693
		    Erhalten	 1810       1892       1870


Kath Kirchenbücher in Leipzig:
Ort	    Taufen	Film-Nr	Trauungen Film-Nr   Begräbnisse	Film-Nr
Alt-Zülz    1730-1766	D1432	1731-1766  D1432    1730-1732	D1432		
						    1731-1766	D1433	    
						    1808-1836   D1433

Gr. Pramsen 1740-1781	D339	1740-1768   D340    1740-1801	D341
Neustadt    1697-1711	D848	1697-1711   D848    1697-1711	D848	
	    1712-1735   D849	1712-1735   D849    1712-1735	D849
	    1736-1765   D850	1736-1765   D855    1736-1765	D857
	    1765-1770   D851	1765-1780   D856    1765-1787	D858
	    1770-1772   D852			    1810-1812	D850
   	    1773-1784   D853
	    1784-1798   D854

Die Info über die Kirchenbücher bei den Mormonen habe ich nicht. Da kann Dir 
sicher sonst jemand helfen. 

Gruß
Richard
-------------------- 
Genkeeper(a)aol.com schrieb:
>  hallo listenmitglieder,
> ich bin neu in eurer mitte und habe eine frage:
> ich suche nach vorfahren mit dem nachnamen GLOWALLA,
> letzter nachweisbarer wohnort KLEIN-PRAMSEN bei NEUSTADT/OS
> vermuteter abstammungsort ROSENBERG bei ZÜLZ.
> letztes datum 1872 ( geburtstag meiens großvaters wilhelm glowalla )
> kann mir jemand weiterhelfen?
>
> genkeeper



Re: [SCI] Katastralverhandlung

Date: 2000/02/02 01:08:05
From: James W. Sternitzky <sternitzky(a)itol.com>

Dear Angelika,
Thank you for your excellent (as usual) description.
Best regards,
James
----- Original Message ----- 
From: "Angelika Beck" <AngBeck(a)t-online.de>
To: <schlesien-L(a)genealogy.net>
Cc: <sternitzky(a)itol.com>
Sent: Monday, January 31, 2000 9:10 AM
Subject: Re: [SCI] Katastralverhandlung





Re: [SCI] Family Ott

Date: 2000/02/02 07:47:41
From: Bernhard Josko <bernhard(a)josko-online.de>

Hallo Michael Ott,

In Lubowitz gab es gegen Ende des 18. Jh../ Anfang 19. Jh einen Pfarrer
(kath.) namens
Johann Moczigemba. Ich meine auch den Namen bei den Täuflingen gesehen zu
haben.
Gruss
Bernhard


Bernhard Josko, Oldenburg, bernhard(a)josko-online.de
http://www.josko-online.de
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: michael.ott(a)owl <michael.ott(a)owl-online.de>
An: schlesien-l(a)genealogy.net <schlesien-l(a)genealogy.net>
Datum: Montag, 31. Januar 2000 12:44
Betreff: [SCI] Family Ott


>Hallo, Listenteilnehmer,
>
>Ich möchte mich kurz vorstellen:
>
>ich heiße Michael Ott und betreibe seit ca. 10 Ahnenforschung. Zuerst
>die Linie von meinem Vater und jetzt möchte ich die Linie von meiner
>Mutter erforschen. Sie ist eine gebürtige Moczygemba und ihr Vater hieß
>geog Moczygemba. geboren ist er am 06.11.1911 in Grasenau, kreis
>Rosenberg. Sein Vater hieß Philipp Moczygemba und ist auch in Grasenau
>geboren. Geheiratet hat er am 25.11.1895 in Roselwitz oder Koselwitz.
>Seine Frau hieß Susanne Ramban.
>
>Wer kann mir weiterhelfen ????
>
>Schöne Grüße aus dem westfälischen Steinhagen
>
>Michael
>
>
>_______________________________________________
>Schlesien-L mailing list
>Schlesien-L(a)genealogy.net
>http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Adressen und Ungarn

Date: 2000/02/02 09:38:59
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>

Hallo Doris!
Erst einmal vielen Dank für die schnelle Hilfe!
Ich habe das ganze Durcheinander nun sortiert und stehe nun vor dem nächsten Problem:
Einerseits möchte ich eine Anfrage bzgl. Gebursteintragungen in Oppeln und Breslau machen, andererseits bzgl. des Grundbesitzes. Wohin schicke ich nun welches Schreiben? Hättest Du die betreffenden Anschriften?
Wie sieht es in einem Brief an die jeweiligen Institutionen mit einer "finanziellen Motivation" aus und wie hoch sollte sie sein?
Viel Güße
André

Hallo Rudolf, hallo Juergen!
Etwas Neues in Sachen Ungarn,(wenn es etwas Neues für Euch ist...)!
Eines meiner großen "Hobbies ", wenn man es so bezeichen will, ist die Geschichte und Literatur der K.u.K-Monarchie. Dabei stieß ich vor einiger Zeit in einem Buch über die Habsburger auf einen Abschnitt, in dem beschrieben wurde, daß Teile Schlesiens für einen gewissen Zeitraum unter ungarischer Verwaltung standen. Ich müßte nur noch einmal nachsehen, in welcher Zeit das war und wer der Herrscher gewesen ist. Besteht Interesse???
Damit wäre eine Erklärung für ein reges "Hinüber und Herüber" möglich.
Ebenso viele Grüße
André



Re: [SCI] Adressen und Ungarn Wanderungen

Date: 2000/02/02 10:38:05
From: Sigrid Iwen <sigrid(a)iwen.de>

Hallo André Langfeld,
mich würde auch interessieren, wann diese Verquickung Ungarn-Schlesien war -
falls die Antworten direkt gehen sollten. Auch hat sich noch niemand zu
meiner Frage bezügl. meiner Familienline MAGERA oder MAGIERA geäußert, ob
der Name vielleicht aus Ungarn kommt?
Ich danke für Hinweise!
Sigrid Iwen aus Lübeck
sigrid(a)iwen.de
----- Original Message -----
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>
To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, February 02, 2000 11:46 AM
Subject: [SCI] Adressen und Ungarn


> Hallo Doris!
> Erst einmal vielen Dank für die schnelle Hilfe!
> Ich habe das ganze Durcheinander nun sortiert und stehe nun vor dem
nächsten Problem:
> Einerseits möchte ich eine Anfrage bzgl. Gebursteintragungen in Oppeln und
Breslau machen, andererseits bzgl. des Grundbesitzes. Wohin schicke ich nun
welches Schreiben? Hättest Du die betreffenden Anschriften?
> Wie sieht es in einem Brief an die jeweiligen Institutionen mit einer
"finanziellen Motivation" aus und wie hoch sollte sie sein?
> Viel Güße
> André
>
> Hallo Rudolf, hallo Juergen!
> Etwas Neues in Sachen Ungarn,(wenn es etwas Neues für Euch ist...)!
> Eines meiner großen "Hobbies ", wenn man es so bezeichen will, ist die
Geschichte und Literatur der K.u.K-Monarchie. Dabei stieß ich vor einiger
Zeit in einem Buch über die Habsburger auf einen Abschnitt, in dem
beschrieben wurde, daß Teile Schlesiens für einen gewissen Zeitraum unter
ungarischer Verwaltung standen. Ich müßte nur noch einmal nachsehen, in
welcher Zeit das war und wer der Herrscher gewesen ist. Besteht Interesse???
> Damit wäre eine Erklärung für ein reges "Hinüber und Herüber" möglich.
> Ebenso viele Grüße
> André
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



Re: [SCI] namenssuche glowalla

Date: 2000/02/02 17:47:31
From: Genkeeper <Genkeeper(a)aol.com>

herzlichen dank für die reichhaltigen informationen, richard.

werde versuchen damit mehr zu erfahren.

m.f.g.

mathias


Re: [SCI] Family Ott

Date: 2000/02/02 18:35:00
From: Gerhild <Gerhild(a)aol.com>

In a message dated 1/31/00 5:45:02 AM Central Standard Time, 
michael.ott(a)owl-online.de writes:

> Mutter erforschen. Sie ist eine gebürtige Moczygemba und ihr Vater hieß
>  geog Moczygemba. geboren ist er am 06.11.1911 in Grasenau, kreis
>  Rosenberg. Sein Vater hieß Philipp Moczygemba und ist auch in Grasenau
>  geboren. Geheiratet hat er am 25.11.1895 in Roselwitz oder Koselwitz.
>  Seine Frau hieß Susanne Ramban.
>  
>  Wer kann mir weiterhelfen ????
>  
>  Schöne Grüße aus dem westfälischen Steinhagen
>  

Ich kenne den Namen Moczygemba da vor kurzem ein Buch darueber erschienen 
ist.  Die Familie hat sich in Pana Maria, Texas niedergelassen.  Mary Ann 
Moczygemba Watson hat es verarbeite.
Ich werde diese e-mail an ihr weitergeben.
Gruesse aus Texas
Gerry 


[SCI] Kirchenb?cher

Date: 2000/02/02 18:46:33
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Doris,

danke für die schnelle Antwort.

Meine Kirchenbuch-Wünsche möchte ich nochmal präzisieren:

Koischwitz: 1820-1826 und 1837. Die anderen Jahre habe ich bei den
Mormonen schon gefunden.

Liegnitz: 1900-1910. Hier gab es zwei ev. Kirchen, die Peter-Paul-Kirche
und die Kirche zu unserer Lieben Frau.
Vielleicht gibt es von Liegnitz aber auch Aufzeichnungen des
Standesamts?

Mühlrädlitz: 1842 und 1894

Welche Möglichkeiten gibt es noch, wenn in Deinen Aufzeichnungen keine
Kirchenbücher verzeichnet sind?

Besten Dank für Deine Mühe.

Viele Grüße

Helmut Laufer


Re: [SCI] Adressen und Ungarn

Date: 2000/02/02 19:24:13
From: Rudolf Strokosch <Rudolf.Strokosch(a)t-online.de>

>
> Hallo Rudolf, hallo Juergen!

>  Geschichte und Literatur der K.u.K-Monarchie. Dabei stieß ich vor einiger
>  Zeit in einem Buch über die Habsburger auf einen Abschnitt, in dem
>  beschrieben wurde, daß Teile Schlesiens für einen gewissen Zeitraum unter
>  ungarischer Verwaltung standen. Ich müßte nur noch einmal nachsehen, in
>  welcher Zeit das war und wer der Herrscher gewesen ist. Besteht Interesse???
> Damit wäre eine Erklärung für ein reges "Hinüber und Herüber" möglich.
> Ebenso viele Grüße
> André

Hallo Andre,

Interesse ??- aber immer !!
Vielen Dank jetzt schon.

Gruß Rudolf aus Erfurt



Re: [SCI] Anfrage neu

Date: 2000/02/02 20:37:04
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

in Brande bei Falkenberg (Kr. Falkenberg) gab es um 1865 eine Stiftung des
Müllers Langosch für bedürftige Schulkinder. Vielleicht ein Ansatzpunkt, da
es knapp 20 Kilometer von Heinrichsfelde entfernt liegt (sofern die
Kirchenbücher erhalten oder verfilmt sind).

Gruss

Juergen Schadnik


----- Original Message -----
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>
To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, January 26, 2000 1:18 PM
Subject: [SCI] Anfrage neu



> Als das bisher schwierigste Unternehmen stellt sich die Suche nach
Verwandten mütterlicherseits heraus.
> Mein Großvater mütterlicherseits, Johann Langos, stammt aus Heinrichsfelde
in der Gegend um Oppeln OS. Sein Vater hieß Ludwig Langos und war mit einer
geborenen Hilla verheiratet. Er war Zimmermann von Beruf.
> Mein Großvater hatte noch zwei Brüder und zwei Schwestern, die jedoch alle
bereits verstorben sind.
>Kann mir jemand über diesen Namen weitere Auskünfte geben?

> André Langfeld
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>







Re: [SCI] Family Ott

Date: 2000/02/02 20:37:58
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

Rittergut und Dorf Koselwitz befanden sich ebenfalls im Kreis Rosenberg. Das
Dorf hatte (jedenfalls um 1865) eine zum Kirchspiel Landsberg gehörige
katholische Filialkirche.

Gruss

Jürgen Schadnik


----- Original Message -----
From: michael.ott(a)owl <michael.ott(a)owl-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, January 31, 2000 9:42 PM
Subject: [SCI] Family Ott


> Hallo, Listenteilnehmer,
>
> Ich möchte mich kurz vorstellen:
>
> ich heiße Michael Ott und betreibe seit ca. 10 Ahnenforschung. Zuerst
> die Linie von meinem Vater und jetzt möchte ich die Linie von meiner
> Mutter erforschen. Sie ist eine gebürtige Moczygemba und ihr Vater hieß
> geog Moczygemba. geboren ist er am 06.11.1911 in Grasenau, kreis
> Rosenberg. Sein Vater hieß Philipp Moczygemba und ist auch in Grasenau
> geboren. Geheiratet hat er am 25.11.1895 in Roselwitz oder Koselwitz.
> Seine Frau hieß Susanne Ramban.
>
> Wer kann mir weiterhelfen ????
>
> Schöne Grüße aus dem westfälischen Steinhagen
>
> Michael
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




[SCI] Rueckersdorf

Date: 2000/02/02 21:45:17
From: Gerald Bruckauf <G.Bruckauf(a)online.de>

Hallo Doris,
vielen Dank erst einmal fuer Deine Angaben zu dem Ort Schloin.
Fuer den Ort Rueckersdorf hast Du Recht ,es gibt nur einen im Kreis
Sprottau und das ist der Richtige den ich suche.
Ich habe eine Urkunde von 1939 und da steht Rueckersdorf Kreis
Sagan-Land.Vielleicht gab es zwischenzeitlich so etwas wie eine
Gebietsreform. Nun noch einmal meine Bitte zu den ev. Kirchenbuechern
von Rueckersdorf.
M.f.G.
         Gerald




Re: [SCI] Neuvorstellung

Date: 2000/02/02 21:47:25
From: Rainer Kaergel <Kaergel-Erbach(a)t-online.de>

Marion Peine schrieb:
> Hallo Ahnenforscherkollegen und -kolleginen,
> ich bin ein neues Mitglied der Liste.
> Mein Name ist Marion Peine
> E-Mailadresse: Marion(a)Peine-Familien.de
> Ich bin noch absoluter Anfänger in der Ahnenforschung.
> Ich suche nach meinen Vorfahren mit dem Namen  Boensch/ Bönsch/uä.
> Ich weiß nur das mein Großvater väterlicherseits aus Konradswaldau
> kommt.Mein Großvater ist am 10.12.1907 geboren und hieß Bernhard Boensch
>
> Das Konradswaldau, weiß ich indessen, gibt es 4 mal in Schlesien.
> In der Nähe des Konradswaldau, wo mein Opa geboren ist muß es ein
> Langenbielau geben, da hat er dort seine Lehre gemacht und gewohnt hat
> er dann in Weigelsdorf.
> Ich habe etliche Boensch in der Datenbank der Mormonen gefunden, aber
> alle sind zwischen dem Zeitraum 1718 und 1840. Dann habe ich leider
> keinen Zusammenhang zu meiner Familie.
> Durch die Heiraten mit Einem oder Einer Boensch, sind bei mir noch die
> Namen:
> Flegel, Froeberich, Jung, Schmid, Guetter, Bradler, Richter, Seilern,
> Grindler, Goebeln, Kiesler, Kluss, Kusche, Hoffmann aufgetaucht. Diese
> stammen hauptsächlich aus dem Raum um Posen. Vielleicht kann ich damit
> jemanden wenigsten eine kleine Hilfe geben.
>
> Marion
>
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
Erbach,den2.2.2000
Liebe Frau Peine!
In meiner Ahnenreihe habe ich ein Ehepaar Fliegner/Hoffmann,das 1820 im Kreis 
Schrimm südlich von Posen geheiratet hat.Hilft Ihnen das?
MfG,
Rainer Kärgel



[SCI] Re: Hoffmann

Date: 2000/02/02 22:15:33
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hallo Rainer Kärgel,
danke für die Hilfe, aber das hilft mir leider nicht. Die Hoffmanns sind aus der
Zeit um 1690 bis 1720 durch eine Heirat in meinen Stammbaum gerutscht. Was mir im
Augenblick helfen würde sind die Namen Boensch, Kulessa, Pa(a)tsch und Winklowski
um 1850-1930 aus welcher Ecke auch immer.
Die Hoffmanns habe ich nur angeboten, für jemanden, der daran interessiert wäre
und dem Sie eine Hilfe wären.
Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
MfG Marion Peine

> >
> >
> > _______________________________________________
>
> Erbach,den2.2.2000
> Liebe Frau Peine!
> In meiner Ahnenreihe habe ich ein Ehepaar Fliegner/Hoffmann,das 1820 im Kreis
> Schrimm südlich von Posen geheiratet hat.Hilft Ihnen das?
> MfG,
> Rainer Kärgel
>
>



Re: [SCI] Re: Neuvorstellung

Date: 2000/02/02 22:43:05
From: Thomas Nordhorn <101.250722(a)germanynet.de>

Hallo !
Marion Peine schrieb unter anderem:
> In der Nähe des Konradswaldau, wo mein Opa geboren ist muß
es ein
> Langenbielau geben, da hat er dort seine Lehre gemacht und gewohnt
hat
> er dann in Weigelsdorf.

Langenbielau (jetzt Bielawa) liegt am Rande des Eulengebirges
, in der Nähe 
von Reichenbach (heute Dzierzoniow). Weigelsdorf (heute Ostroszowice)

liegt ca. 5 km südlich von Langenbielau. Mit Konradswaldau ist
es schwieriger.
Ca. 28 km nördlich von Langenbielau. in der Nähe von Saarau (Zarow)
gibt es
einen kleinen Ort, der jetzt Mrowiny heißt (hieß bis 1945 Konradswaldau).

Vielleicht hilft das weiter.

Gruß Ursula Nordhorn


Re: [SCI] Kirchenb?cher

Date: 2000/02/02 22:44:57
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Helmut,

> Meine Kirchenbuch-Wünsche möchte ich nochmal präzisieren:
>
> Koischwitz: 1820-1826 und 1837. Die anderen Jahre habe ich bei den
> Mormonen schon gefunden.
Leider keine Angabe für diese Jahreszahlen.
>
> Liegnitz: 1900-1910. Hier gab es zwei ev. Kirchen, die Peter-Paul-Kirche
> und die Kirche zu unserer Lieben Frau.
> Vielleicht gibt es von Liegnitz aber auch Aufzeichnungen des
> Standesamts?
Ich habe sogar drei evangelische Kircheneintragungen:
Najswietszej Marii Panny: für den Zeitraum keine Taufen und Begräbnisse, nur
Trauungen
Pamienci Cesarza Fryderyka: Taufen, Trauungen und Begräbnisse erst ab 1908
sw. Piotr i Pawla: Taufen und Begräbnisse, keine Trauungen für Deinen
Zeitraum
Standesamtsuntelagen nur bis 1891 bzw. 1892
Die Bestände sind natürlich im Staatsarchiv Liegnitz.


> Mühlrädlitz: 1842 und 1894
Leider nur Standesamtsunterlagen Taufen, Trauungen und Begräbnisse von
1874-1895, auch in Liegnitz.
>
> Welche Möglichkeiten gibt es noch, wenn in Deinen Aufzeichnungen keine
> Kirchenbücher verzeichnet sind?
Die Angaben stammen aus dem polnischen Archivverzeichnis. Das heißt, es sind
die Bestände aller polnischen Staatsarchive. Damit könntest Du in Polen nur
noch "vor Ort" Glück haben, falls die Kirchen noch stehen sollten. Sonst
solltest Du in den deutschen Archiven nachfragen.
>
> Besten Dank für Deine Mühe.
Bitte schön, melde mich aber für die nächsten Tage ab.

Doris



Re: [SCI] Rueckersdorf

Date: 2000/02/02 22:44:58
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Gerald,

Rückersdorf - heute Siecieborzyce
Leider nur Standesamtsunterlagen Taufen, Trauungen und Begräbnisse jeweils
von 1874-1892 und 1894 auch im Staatsarchiv in Stary Kisielin.

Doris


> Hallo Doris,
> vielen Dank erst einmal fuer Deine Angaben zu dem Ort Schloin.
> Fuer den Ort Rueckersdorf hast Du Recht ,es gibt nur einen im Kreis
> Sprottau und das ist der Richtige den ich suche.
> Ich habe eine Urkunde von 1939 und da steht Rueckersdorf Kreis
> Sagan-Land.Vielleicht gab es zwischenzeitlich so etwas wie eine
> Gebietsreform. Nun noch einmal meine Bitte zu den ev. Kirchenbuechern
> von Rueckersdorf.
> M.f.G.
>          Gerald
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] test - ignore please

Date: 2000/02/03 19:09:00
From: Arthur Teschler <Arthur.Teschler(a)Informatik.med.uni-giessen.de>

Please ignore this message.

We had some hardware problems and needed to move to another computer. You
should not even notice a change. This is just a testmessage.

Arthur.Teschler(a)uni-giessen.de



[SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...

Date: 2000/02/03 20:03:28
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>

I have got a book for sale,brand new;it is "Index to the marriages
published in Schlesische Provinzialblätter.1785-1849".(Silesian
Provincial News.)
Ich habe ein Buch zu verkaufen:Die Eheschliessungen in de Schlesischen
Provinzialblättern.1785-1849.(ganz neu)

If somebody is interested please contact me.
Best regards
Patrice Liedecke



Re: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...

Date: 2000/02/03 20:20:22
From: Gertrude Heuer <trudyheuer(a)sprintmail.com>

Hi:
I would like to know about it. Is it written in German?
What is the price?
Trudy

Patrice LIEDECKE wrote:

> I have got a book for sale,brand new;it is "Index to the marriages
> published in Schlesische Provinzialblätter.1785-1849".(Silesian
> Provincial News.)
> Ich habe ein Buch zu verkaufen:Die Eheschliessungen in de Schlesischen
> Provinzialblättern.1785-1849.(ganz neu)
>
> If somebody is interested please contact me.
> Best regards
> Patrice Liedecke
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Boensch

Date: 2000/02/03 21:26:42
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

Sorry, wenn ich mich da einmische,

ich habe hier aus Wölfelsdorf :

Bönsch, Ernst Dorfstraße 25
Bönsch, Fritz Dorfstraße 108 ( Landwirt )
Bönsch, Karl  Dorfstraße 232

Aus Hausnummernverzeichnis Wölfelsdorf zum Zeitpunkt der Vertreibung 1946

unter Opfer des II. Weltkrieges finden sich :

Bönsch, Berta              gest. im Konzentrationslager
Bönsch, Georg geb. 1927    gest. im Konzentrationslager
Bönsch, Kurt               vermisst

Mfg

Michael Stark

Auf der suche nach den Familien Veit,Spiller,Brasda,Höker alle Wölfelsdorf

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



RPIC-Opava schrieb:
> Hallo, Frau Oelen,
>
> in welchem Zeitraum forschen Sie oder haben Sie Angaben in Wölfelsgrund.
> Können Sie mir diese Daten zuschicken?
>
> MfG
>
> Richard Neugebauer
>
>
> Weitere Boensch, die ich jedoch noch nicht in meine Linie einordnen kann,
> waren über einen längeren Zeitraum in Wölfelsgrund, Kreis Habelschwerdt,
> ansässig.
>
> Mit freundlichen Grüßen
> Margot E. Oelen
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



[SCI] surname

Date: 2000/02/03 21:31:54
From: Norma Closson <clossons(a)kootenay.net>

Hello,
  The surname I am researching is FRACHE. The only areas of the world I
have found genealogical information about this surname is in Northern
France ( Alsace-Lorraine) and Northern Italy   However my grandfather
came from Gaablau, Schlesien and spoke German. Could anyone tell me if
the surname is French, German, or Italian? Should I still be searching
in Schlesien or in these other countries for ancestors to my
Grandfather?  Any suggestions will be appreciated.

Thanks,  Norma


[SCI] Kafka

Date: 2000/02/03 22:00:37
From: oelen <Oelen(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,

wer hat Kafka in seiner AL und kann mir eventuell helfen.

Ich suche die Geburts- und Heiratsdaten der Eltern von:

Jacobus Kafka
* 15-01-1814 in Königshütte/Chorzow
~ 15-01-1814 römisch katholisch in St. Maria Magdalena, Königshütte

Vater: Jacub Kafka
Mutter: Regina Roncosek

Außer den Daten interessieren mich alle weiteren Informationen über diesen 
Kafka-Zweig.

Vielen Dank und alles Gute
Margot Elisabeth Oelen



Re: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...

Date: 2000/02/04 06:11:17
From: WALTER PAWLIK <froglady2(a)worldnet.att.net>

I would like the surname PAWLIK info if you are doing look ups.
Mollie Charles Pawlik
-----Original Message-----
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>
To: Schlesien-l <Schlesien-l(a)genealogy.net>
Date: Thursday, February 03, 2000 12:59 PM
Subject: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...


I have got a book for sale,brand new;it is "Index to the marriages
published in Schlesische Provinzialblätter.1785-1849".(Silesian
Provincial News.)
Ich habe ein Buch zu verkaufen:Die Eheschliessungen in de Schlesischen
Provinzialblättern.1785-1849.(ganz neu)

If somebody is interested please contact me.
Best regards
Patrice Liedecke


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




[SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei

Date: 2000/02/04 13:23:32
From: Dirk Steindorf-Sabath <sts(a)manado.wasantara.net.id>

Hallo!

Die Deutsche Bücherei (www.dbb.de) hat in Leipzig Bücher von vor 1945 
in ihrem Bestand. Anfragen zum Bestand sind an die Adresse 
info(a)dbl.dbb.de möglich. 

Ich habe nach den Adreßbüchern u.a. von Thorn, Schweidnitz und Guhrau 
gefragt. Von diesen 3 Städten findet sich nur Schweidnitz Stadt/Kreis 
1938 im Bestand.

In der Antwort stand, daß Auskünfte generell kostenpflichtig sind 
und ich möchte beim nächsten Mal meine Postadresse mit angeben. Da 
stellt sich die Frage, ob solche Auskünfte wie oben auch schon 
kostenplichtig sind. Kopien werden dort kostenpflichtig erstellt und 
zugesandt.

Viel Erfolg

Dirk Steindorf-Sabath


[SCI] ?sterreich-Ungarn

Date: 2000/02/04 13:53:10
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>

Hallo Dirk!
Freut´ mich Dir geholfen zu haben.
In Richtung maria-theresianischer Archive habe ich mich auch schon erkundigt. Sehr weit bin bisher noch nicht gekommen. Nur soviel dazu: Es gibt in Wien eine Menge Archive. So z.B Militärarchiv, Hofarchiv, Staatsarchiv etc...
Wenn Du z.B. jemanden in der Familie hattest, der im 18. Jhr. in der österr. Armee war, so kannst Du im Militärarchiv seine Herkunft, Stand etc. in Erfahrung bringen. Du mußt bloß den Truppenkörper wissen, also Infanterie, Kavallerie...
Ebenso sollen unter Maria Theresia Volkszählungen und Besitzerfassungen stattgefunden haben in denen auch die "einfachen" Leute verzeichnet wurden. Wo sich diese Unterlagen befinden kann ich im Moment noch nicht sagen...ich arbeite ´dran. Da ich einen recht lebhaften Kontakt nach Wien habe, wird es hoffentlich nicht zu lange dauern.
Vielleicht kann ich über das Wochenende etwas über "den" Prinzen in Erfahrung bringen...
Bis demnächst und schönes Wochenende,
viele Grüße 
André


RE: [SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei

Date: 2000/02/04 13:58:57
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Hallo!
> 
> Die Deutsche Bücherei (www.dbb.de) hat in Leipzig Bücher von vor 1945 
> in ihrem Bestand. Anfragen zum Bestand sind an die Adresse 
> info(a)dbl.dbb.de möglich. 
> 
> Ich habe nach den Adreßbüchern u.a. von Thorn, Schweidnitz und Guhrau 
> gefragt. Von diesen 3 Städten findet sich nur Schweidnitz Stadt/Kreis > 1938 im Bestand.
> 
> In der Antwort stand, daß Auskünfte generell kostenpflichtig sind 
> und ich möchte beim nächsten Mal meine Postadresse mit angeben. Da 
> stellt sich die Frage, ob solche Auskünfte wie oben auch schon 
> kostenplichtig sind. Kopien werden dort kostenpflichtig erstellt und 
> zugesandt.
> 
> Viel Erfolg
> 
> Dirk Steindorf-Sabath


Hallo, 

ich hatte neulich ebenfalls an die Deutsche Buecherei geschrieben
und von dort Kopien aus zwei Adressbuechern von Beuthen O/S erhalten.
(Vorhanden sind dort nur die Jahrgaenge 1934 und 1937). Pro Kopie
werden 25 Pfg. faellig. Hinzu kommen noch 3 DM Porto und 2 DM fuer
irgendetwas anderes (ich muesste zuhause nachschauen). Insgesamt
gesehen waren das nachher knapp 8 DM.
Die erhaltenen Informationen waren sehr interessant, da ich neben den
erwarteten Eintraegen zwei weitere gefunden habe, mit denen ich ueberhaupt
nicht gerechnet hatte. 

Viele Gruesse

Gregor Olawsky


_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


Re: [SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei

Date: 2000/02/04 14:01:19
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
bei mir kommt unter www.dbb.de der Deutsche Beamtenbund ;-)
Ich glaube es muß http://www.ddb.de heißen.
Die E-Mail-Adresse habe ich leider nicht herausbekommen.
Viele Grüsse
Almut

Dirk Steindorf-Sabath schrieb:

> Hallo!
>
> Die Deutsche Bücherei (www.dbb.de) hat in Leipzig Bücher von vor 1945
> in ihrem Bestand. Anfragen zum Bestand sind an die Adresse
> info(a)dbl.dbb.de möglich.
>
> Ich habe nach den Adreßbüchern u.a. von Thorn, Schweidnitz und Guhrau
> gefragt. Von diesen 3 Städten findet sich nur Schweidnitz Stadt/Kreis
> 1938 im Bestand.
>
> In der Antwort stand, daß Auskünfte generell kostenpflichtig sind
> und ich möchte beim nächsten Mal meine Postadresse mit angeben. Da
> stellt sich die Frage, ob solche Auskünfte wie oben auch schon
> kostenplichtig sind. Kopien werden dort kostenpflichtig erstellt und
> zugesandt.
>
> Viel Erfolg
>
> Dirk Steindorf-Sabath
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Anfrage und Antwort ans Geheime Staatsarchiv

Date: 2000/02/04 15:56:56
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

Ich fand in den unterlagen der Mormonen die Information, das ein bestimmtes 
Kirchenbuch, aus dem ich Informationen benötige, von ihnen verfilmt wurde.
Als Archiv wurde das Geheime Staatsarchiv Berlin angegeben.
Habe ich bei meiner Anfrage etwas falsch gemacht ? Oder ??
Hat jemand Erfahrungen mit diesem Archiv ?

--------------------------------------

Meine Anfrage :

An
Geheimes Staatsarchiv
Preußischer Kulturbesitz

Archivstraße 12 - 14

14195 Berlin ( Dahlem )



Sehr geehrte Damen und Herren,


hiermit bitte ich Sie um Zusendung einer Abschrift der Geburtsurkunde meines
Großvaters  Ferdinand, Julius Stark geb. am 26. Juli 1879 in Pietronke ( 
Pietronki ),
Kreis Kolmar ( jetzt Chodziez ), Posen. Er war Evangelisch. Vermutlich gehörte 
es zur Ev. Diözese Neutomischel.
Wenn möglich bitte zusätzlich mit Kopie des Originaleintrags.
Sollten Sie über weiter Urkunden über ihn verfügen, so bitte ich hier ebenfalls 
um
eine entsprechende Mitteilung ( Hochzeit am 24. Dezember 1909 in Göritz / Oder
mit Maria, Luise Jahn ).
Da ich diese für meine private Ahnenforschung benötige, sind natürlich alle 
Daten,
die mir dann weiterhelfen für mich wichtig ( Namen und Daten der Eltern, Paten,
usw.)

-----------------------------------------

Die Antwort :

Das geheime Staatsarchiv kann als Behördenarchiv mit seinem 
Verwaltungsschriftgut, das nicht nach einzelnen Personen angelegt ist, leider 
nichts zu Ihren familienkundlichen Forschungen beitragen.
Personenstandsnachweise wie Kirchenbücher und Standesamtsregister o. ä. , sind 
uns aus der Provinz Posen nicht überliefert.
Bitte wenden Sie sich im Hinblick auf Urkundenbedarf für Personen aus den 
deutschen Ostgebieten an das

Standesamt I in Berlin, Rückerstraße 9, 10119 Berlin

Sofern Ihnen dort nicht weitergeholfen werden kann, richten Sie Ihr Anliegen an 
die folgende Kirchenbuchstelle in Deutschland :

Evangelisches Zentralarchiv Berlin, Jebensstraße 3, 10623 Berlin

Die Anfragen hierzu sollten neben den biographischen Daten der gesuchten 
Person(en) - Name, Geburtstag und -ort- unbedingt die Orte ( = Kirchengemeinden 
) als auch die Daten der kirchlichen Handlungen ( Taufe, Trauung, Sterbefall ) 
enthalten.

Mit freundlichen Grüßen........




Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de





Re: [SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei

Date: 2000/02/04 17:08:30
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

> Hallo,
> bei mir kommt unter www.dbb.de der Deutsche Beamtenbund ;-)
> Ich glaube es muß http://www.ddb.de heißen.
> Die E-Mail-Adresse habe ich leider nicht herausbekommen.
> Viele Grüsse
> Almut
> 


Hallo Almut,

Du hast recht.

mfg
Eda

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


Re: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...

Date: 2000/02/04 17:16:29
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Patrice,

ich wäre auch interessiert an diesem Buch. Vorraussetzung wäre allerdings,
dass die Heiraten vollständig verzeichnet sind. Und was soll es kosten?
Ich nehme doch an, dass das Buch in deutsch geschrieben ist.

Falls ich nicht zum Zuge komme, kann man das Buch auch noch irgendwo im
Handel kaufen? Und, gibt es für die Zeit nach 1849 auch solch ein
Verzeichnis?

Besten Dank für die Antwort

Gruß
Helmut Laufer



Patrice LIEDECKE schrieb:

> I have got a book for sale,brand new;it is "Index to the marriages
> published in Schlesische Provinzialblätter.1785-1849".(Silesian
> Provincial News.)
> Ich habe ein Buch zu verkaufen:Die Eheschliessungen in de Schlesischen
> Provinzialblättern.1785-1849.(ganz neu)
>
> If somebody is interested please contact me.
> Best regards
> Patrice Liedecke
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



RE: Re: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...

Date: 2000/02/04 17:56:27
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Hallo Patrice,
> 
> ich w\344re auch interessiert an diesem Buch. Vorraussetzung w\344re 
> allerdings, dass die Heiraten vollst\344ndig verzeichnet sind. Und 
> was soll es kosten?
> Ich nehme doch an, dass das Buch in deutsch geschrieben ist.
> 
> Falls ich nicht zum Zuge komme, kann man das Buch auch noch irgendwo im
> Handel kaufen? Und, gibt es f\374r die Zeit nach 1849 auch solch ein
> Verzeichnis?
> 
> Besten Dank f\374r die Antwort
> 
> Gru\337
> Helmut Laufer


Hallo Helmut,

ich zitiere mich mal selber (dieser Text ist auch auf meiner
Schlesien-Seite nachzulesen):

> Uwe Kambach: Die Eheschliessungen in den Schlesischen Provinzialblaettern
> (ein Register fuer die Jahre 1785-1849)
> Verlag: Degener, Neustadt a. d. Aisch
> [Nicht unbedingt empfehlenswert, da man ungeheures Glueck haben muss, wenn
> man hier die Hochzeit eines Verwandten finden will. Prinzipiell gilt: Je
> reicher einer war, desto eher besteht die Moeglichkeit, dass er seine 
> Hochzeit in den Schlesischen Provinzialblaettern publik machte. Trauungen 
> in Oberschlesien sind kaum aufgelistet.]

Es handelt sich um ein Register, das die Heiratsanzeigen, die in dieser Zeit
in den Schlesischen Provinzialblaettern erschienen sind, verzeichnet:

(a) nach dem Nachnamen des Ehemanns (vollstaendige Information (sofern 
in der Anzeige genannt) mit Braut, Ort, Datum, (Zeugen?)
(b) nach dem Nachnamen der Ehefrau (mit Verweis auf das Ehemann-Register)
(c) nach dem Ort (mit Verweis auf das Ehemann-Register)
(d) nach nochmal etwas, glaube ich. Habe ich wohl vergessen (was mir in 
letzter Zeit immer haeufiger passiert!  ;-)

Fuer den Originaleintrag musst du dann in irgendeiner Bibliothek in die
Schlesischen Provinzialblaetter schauen.

Ich hatte das Buch mal per Fernleihe ausgeliehen, aber darin ueberhaupt 
nichts gefunden. Selbst als ich das damals ind der Posen-L-Mailingliste
(damals geb es Schlesien-L noch gar nicht) publik machte und anschliessend
Hunderte von Anfragen bekam, fand ich praktisch nichts. Einzige Ausnahme
war die Anfrage eines Adligen (der nun soweit ich weiss in Kalifornien
wohnt), dem ich mit ein paar Namen und Daten dienen konnte.

Ich weiss nicht, was du mit "...Heiraten vollstaendig verzeichnet..."
meinst. Es sind jedenfalls nicht alle schlesischen Hochzeiten aus der
Zeit zwischen 1785 und 1849 verzeichnet, das wuerde auch den Rahmen eines
solchen Buches sprengen. (Insgesamt sind etwa 20.000 Hochzeiten verzeichnet.
Wenn du den Zeitraum bedenkst (65 Jahre) macht das ein wenig mehr als 300 
Hochzeiten pro Jahr also nicht mal eine pro Tag - fuer ganz Schlesien!).

Soweit ich weiss, existierten die Schlesischen Provinzialblaetter nur bis
1849, so dass fuer die Zeit danach kein solches Verzeichnis existiert.

Viele Gruesse

Gregor

_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


Re: [SCI] Ortssuche

Date: 2000/02/04 17:59:00
From: Peter Dziewior <PDziewior(a)t-online.de>

Hallo Marion,
Zeisberg liegt im Kreis Waldenburg.
Beim nächsten Update, der Liste, steht natürlich Dein Name auch drauf.
Wahrscheinlich ist er mir irgendwo durch die Lappen gerutscht.

Viele Grüße
Peter

An alle anderen Hobby-Genealogen,

wer noch mit auf unsere Hobby-Genealogen-Liste möchte (und damit auch in
die Verteilerliste) sollte seine Suchkriterien per E-Mail an mich
schicken. So alle 3-4 Wochen werde ich ein Update verteilen.
Sonderwünsche in Bezug auf das Datenformat können auch mit angegeben
werden.(:-)

When everybody wants also on this Hobby-Genealogist-List, please send me
a E-Mail with
your searchdata. I think, in 3 or 4 weeks I send all listeners a new
update.And please, call me your wishes, about the format of data (.txt;
.doc; .xls) (:-)

Gruß / regards
Peter


Re: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...

Date: 2000/02/04 18:01:18
From: Ariovistus <Ariovistus(a)gmx.ch>

Manchmal findet sich vielleicht auch etwas in Antiquariaten unter
http://www.zvab.com   kann man online eine Menge dieser Einrichtungen
durchsuchen.

MfG
Christian Preuß

Helmut Laufer schrieb:

> Hallo Patrice,
>
> ich wäre auch interessiert an diesem Buch. Vorraussetzung wäre allerdings,
> dass die Heiraten vollständig verzeichnet sind. Und was soll es kosten?
> Ich nehme doch an, dass das Buch in deutsch geschrieben ist.
>
> Falls ich nicht zum Zuge komme, kann man das Buch auch noch irgendwo im
> Handel kaufen? Und, gibt es für die Zeit nach 1849 auch solch ein
> Verzeichnis?
>
> Besten Dank für die Antwort
>
> Gruß
> Helmut Laufer
>
> Patrice LIEDECKE schrieb:
>
> > I have got a book for sale,brand new;it is "Index to the marriages
> > published in Schlesische Provinzialblätter.1785-1849".(Silesian
> > Provincial News.)
> > Ich habe ein Buch zu verkaufen:Die Eheschliessungen in de Schlesischen
> > Provinzialblättern.1785-1849.(ganz neu)
> >
> > If somebody is interested please contact me.
> > Best regards
> > Patrice Liedecke
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Frankreich-Polen

Date: 2000/02/04 21:55:00
From: Werner Nicolaus <Werner.Nicolaus(a)t-online.de>

Hallo Günther,
über die Frankreich-Polen habe ich noch nichts gefunden. Ich habe aber
einen Artikel von ca. 1895 "Steinkohlenbergbau im Waldenburger Gebirge".
Dort heißt es: .....Die größte Gefahr aber erwächst dem Bergmanne durch
die aus dem Gesteine, wie aus der Kohle ausströmenden Gase, welche nicht
allein die zum Leben erforderliche Luft verderben, sondern auch die
gefährlichen Schlagwetter bilden, die, wenn sie sich durch einen
unglücklichen Zufall - beim Sprengen, durch Zerspringen eines Cylinders
an der Sicherheitslampe - entzünden, alles zerschmettern, was sich in
ihrer Nähe befindet. Und ist ja einer oder der andere dem Verderben
entronnen, so findet er meist seinen Tod durch die giftigen
Nachschwaden, die sich infolge der Explosion bilden. Darum muß die
Bergwerksverwaltung darauf bedacht sein, die schlechte Luft zu entfernen
und gute Wetter einzuführen. Das geschah früher und zum Teil noch jetzt
durch sogenannte Wetteröfen. In den meisten Werken bedient man sich aber
gegenwärtig großer Ventilatoren, durch welche so ungeheure Mengen
frischer Luft in die Tiefe gebracht werden, daß auf jeden Mann in der
Minute 2 bis 3 cbm kommen. Neben manchen anderen Umständen ist es vor
allem diesen vortrefflichen Einrichtungen zu danken, daß
Schlagwetterexplosionen im hiesigen Bezirke zu den Seltenheiten gehören,
obgleich sie nicht gänzlich fehlen, wie das letzte Unglück in Hermsdorf
vom 31. Dezember 1895 beweist, bei dem 31 Bergleute ihren Tod
fanden."....

Excuse me, however, my translation program has been on strike at the old
German pronunciation. Unfortunately, my English isn't of texts for this
way so well.

Vielleicht hilft es Dir ja, den Beruf Deines Vaters besser zu verstehen.
Perhaps it helps you to understand the profession of your father better.

Viele Grüße
Monika
_______________________________________
Werner.Nicolaus(a)t-online.de

> weiss jemand etwas ueber die "Frankreich-Polen", die nach 1945 in den
> schlesischen Bergbau kamen?
> Mein Vater arbeitete bis 1948 im Waldenburger Revier. Er kannte sich
in
> den "schlagenden Wetter" Untertage aus. Ich glaube, es haengt was mit
der
> Lueftung der Stollen zusammen. Er sprach immer von den
Frankreich-Polen.
> Wir wurde erst 1948 nach Sachsen umgesiedelt.




Re: [SCI] surname FRACHE

Date: 2000/02/04 22:02:50
From: Hanno Kolbe <hvjkolbe(a)hotmail.com>

Hello Norma,
no FRACHE in the Schlesiches Namensbuch, no Frache in the Neurode Chronicles.
However, 17 FRACHE in the todays German Telephone list.
Interested?
If yes, message to me and I send you the addresses.
Nice weekend!
Hanno
from Alsace


----Original Message Follows----
From: Norma Closson <clossons(a)kootenay.net>
Reply-To: schlesien-l(a)genealogy.net
To: schlesien mailing list <schlesien-l(a)genealogy.net>
Subject: [SCI] surname
Date: Thu, 03 Feb 2000 12:23:36 -0800

Hello,
  The surname I am researching is FRACHE. The only areas of the world I
have found genealogical information about this surname is in Northern
France ( Alsace-Lorraine) and Northern Italy   However my grandfather
came from Gaablau, Schlesien and spoke German. Could anyone tell me if
the surname is French, German, or Italian? Should I still be searching
in Schlesien or in these other countries for ancestors to my
Grandfather?  Any suggestions will be appreciated.

Thanks,  Norma

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

______________________________________________________
Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com



[SCI] VorfahrenHorlitz

Date: 2000/02/04 23:12:07
From: ArchCordes <ArchCordes(a)aol.com>

Liebe Liste,

ich beoabachte eure mails seit einigen Tagen. Bin erst neu eingestiegen und 
fange mit der Ahnensuche an.

Mein Urgroßvater hieß: Arthur HORLITZ aus Grünberg, geb. ca. 1898 od. 1897.
Meine Urgroßmutter hieß: Berta HORLITZ; geb. Paschke am 6.11.1897

Beide Hatten 2 Töchter, Margarete und Anneliese, geb. in Grünberg

Arthur hatte mind. eine Schwester (Martha) und eine Bruder (Ernst), Berta 
hatte mehrere Geschwister, z. B. Frida, Erna und ?

Ich suche Vorfahren in Richtung Horlitz und Paschke aus dem Raum Grünberg. 
Leider sind einige Versuche hier im Internet und aus Euren Erfahrungen heraus 
noch nicht fruchtbar gewesen.

Muß ich direkt irgendwelche Archive o.ä. anschreiben, wie fange ich an? Helft 
bitte einem NEUEN. Für lange Recherchen vor Ort o.a. Aktionen fehlt mir im 
Moment noch die Zeit, da ich mitten im Berufsleben stehe und nur das Internet 
benutzen kann um Informationen zu sammeln.

mfg Ralf Cordes


[SCI] Kirchenbuch/church records LUBOM

Date: 2000/02/05 08:38:50
From: Bernhard Josko <bernhard(a)josko-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,
ich suche nach den kath. Kirchenbüchern von LUBOM (Kreis Ratibor), mich
interessieren hier die Jahre
um 1820 und früher.  Sie sind nicht bei den Mormonen verfilmt. Existieren
diese Bücher, wenn ja wo?

Dear list members,
I am looking for the cath. church records of LUBOM (district Ratibor) for
the period around 1820 and before.
I couldn't find them in the LDS archives. Where can I find these records, do
they exist?

Best regards
Bernhard


Bernhard Josko, Oldenburg, bernhard(a)josko-online.de
http://www.josko-online.de



Re: [SCI] Breslau Adressbuch

Date: 2000/02/05 12:43:08
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Dear Patrice,

I am very sorry for the delay, but today I will answer your question from 
22.01.2000 about "Breslauer Adressbuecher". For some time I am searching for 
adressbooks of Breslau and I found some in different libraries. But it is not 
so easy to get the wanted information out of these books. All books older than 
100 years only can be looked up personally in the library and copying very 
often is not allowed to protect the old books (what is very good!). So what I 
did, I took a camera with a macro lens and made photographs of the specified 
informations. 

If anyone has information about other adressbooks of Breslau than given in the 
list below, I wood be very happy to get this information.

If you, Patrice, have problems to get these books, I am going to look up some 
of them in the next few weeks. Give me the name an I will help you as far as I 
can. 

Here my list with the years and the libraries (no guaranty, because I did not 
look up all of them personally until now) 

1. Haus Schlesien, Dollendorfer Strasse 412, 53639 Königswinter, Tel.: 02244 /
   886-233, open Tu-Fr: 10-12 and 13-17; years: 1843,1852,1903,(1943 uncomplete)

2. Landesbibliothek Mecklenburg Vorpommern, Am Dom 2, 19055 Schwerin,
   Tel.: 0386/558440, open Mo,Tu,Fr: 10-19, Th: 14-19, Sa: 9-12; years: 1908

3. Martin Opitz Bibliothek, Berliner Platz 5, 44623 Herne, Tel.: 02323 / 162805,
   open Mo - We: 10-18; years: 1848,1863,1868,1887,1926,1927,1930,1940,1941,1943

4. Niedersächsische Landesbobliothek Hannover, Waterloostrasse 8,
   30169 Hannover, Tel.: 0511 /1267-0, open: Mo-Fr 8-18, Sa 8-13; years 1933

5. Universitätsbibliothek Paderborn, Warburgerstrasse 100, 33098 Paderborn,
   Tel.: 05251 / 602047, open ?; years: 1905,1906,1907

6. Universitätsbibliothek Greifswald, Rubenowstrasse 4, 17489 Greifswald,
   Tel.: 03834 / 861501, open ?; year: 1870 

7. Geheimes Staatsarchiv Preussischer Kulturbesitz, Bibliothek,
   Archivstraße 12/14, 14195 Berlin, Tel.: 030 / 83901-141, open ?;
   years: 1899

8. Staatsbibliothek Berlin - preussischer Kulturbesitz, Potsdamer Strasse 33-37,
   10785 Berlin, Tel.: 030 / 266-0, open Mo-Fr 9-21, Sa 9-19;
   years: 1865, Telefonadressbuch 1885

9. Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW, Classen-Kappelmann-Straße 24,
   50931 Köln, Tel.: 0221 / 400750, open ?; year: 1925

10.Sächsische Landesbibliothek Dresden, Marienallee 12, 01099 Dresden,
   Tel.: 0351/8130-0, open ?, year: 1863

11.Universitätsbibiothek Marburg/Lahn, Wilhelm-Röpke-Straße 4,
   35039 Marburg/Lahn, Tel.: 06421 / 28-1319, open ?, year 1891

So, as far as I know is available: Breslau 

1843,1848,1852,1856,1863,1868,1870,(1885 Telefonadressbuch),1891,1899, 
1903,1905,1906,1907,1908,1925,1926,1927,1930,1933,1940,1941,1943

Furthermore I am interested in your book about Eheschliessungen in Schlesien 
and would like to buy it!

If you want to contact me: Dr. Christian L. Schwarzer, Erichstrasse 2, 31785 
Hameln, Tel: 05151 / 924660, Fax: 05151 /924661, Email: CLSchwarzer(a)t-online.de

Thank you very much 


Christian 


Patrice LIEDECKE schrieb:
> Who could be in possession of the Breslau Adressbuch other than the one
> of 1941?
> I have read somewhere that the mormons microfilmed certain
> Adressbuch,but if anybody is in possession of one please let me know?
> Does somebody knows if there are Adressbuch for the other Silesian towns
>
> such as Gleiwitz,Glatz ...?
> Regards
> Patrice Liedecke
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Schubert, Michler, Wenzke, Buchmann

Date: 2000/02/05 13:14:35
From: schubs68 <SCHUBS68(a)t-online.de>

Liebe Mitstreiter, ich suche nach folgenden Ahnen:

Schubert, Michler, Wenzke, Buchmann

ORTE: Brieg b. Breslau, Löwen, evtl. Nieder-Hermsdorf

Danke

Euer Dirk Schubert



Re: [SCI] Eheschliessungen in den Schlesischen...

Date: 2000/02/05 15:07:26
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Ich bin auch an den schlesichen Provinzblättern interessiert. Mein 
Interessengebiet umfasst aber mehr Niederschlesien als Oberschlesien. Liege 
ich da richtig ? 
Preisvorstellung ?

danke Heinrich


[SCI] Glaesendorf Krs. Frankenstein

Date: 2000/02/05 15:28:28
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

Hallo,

ich weiss nicht mehr, wer hier die Anfrage zu Glaesendorf gepostet hat.
Ich habe Hinweise auf die Existenz des Ortes gefunden.

1. In dem Buch "Erinnerungen an Lauenbrunn" Hrsg. von Kurt Schuettler,
Selbstverlag, 1988 , gibt es einen Abschnitt, der heisst "Einwohnerzahlen
und
Gemeindehektorsaetze der Ortschaften des Kreises Frankenstein".

Dort steht, dass Glaesendorf 484 Einwohner hatte und der
Gemeindehektarsatz (in RM) 1580 betrug. (Seite 276)

(Anm.: das Buch handelt nur von Lauenbrunn, Heinrichau und Sackerau, nicht
von Glaesendorf; ist aber wegen zahlreicher Fotos nett zu lesen.)

Zugrundegelegt fuer obige Angaben wurde das "Adressbuch fuer saemtliche
Staedte und Doerfer des Grosskreises Frankenstein-Muensterberg",
Frankenstein,
1939.

2. Auf der Karte des Deutschen Reiches (1:100.000) Grossblatt 116
Glatz-Muensterberg ist Glaesendorf zu finden.

Es befindet sich noerdlich von Frankenstein (mit dem Lineal Luftlinie
gemessen 6 cm, koennten real ca. 7-8 km sein) an der Strasse, die nach
Nimptsch
fuehrt. Von Glaesendorf nach Nimptsch betraegt die Entfernung Luftlinie 8
cm, duerften real ca. 10-12 km sein. Westlich von Glaesendorf befindet
sich
Schoenheide (dorthin gibt es keine direkte Strassenverbindung).

Diese Karten kann man vom Bundesamt fuer Kartographie und Geodaesie
beziehen. Die adresse habe ich nicht dabei; ist hier aber schon mehrfach
gepostet
worden.

mfg
Eda






-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


[SCI] Schlesisches Namensbuch

Date: 2000/02/05 15:29:07
From: Peter Dziewior <PDziewior(a)t-online.de>

Hallo Hans,
könntest Du vielleicht mal im Schlesischen Namensbuch nachsehen, ob der
Name DZIEWIOR dort verzeichnet ist.

Gruß aus Bayern
Peter


Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Members?

Date: 2000/02/05 15:29:51
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Name: Dennis Schindler
EMail: dschindler(a)techplus.com
Kreis: Glatz, Breslau, Worpedorf
Town: Niederhansdorff, Wilstchau, Osterholz
Type of Record: Evangelical

----- Original Message -----
From: Bryan Wierzimok <wierzib(a)interlog.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 02 January 2000 19:39
Subject: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Members?


> Ich kann nur ein paar Woerter Deutsch schreiben.
> (I only know a few words of German.)
> Wenn diese folgendene Idee ein bisschen Werte hat, vielleicht koennte
> jemand sie ins Deutsch uebersetzen.  Denn koennen wir wissen wieviele
> Mitgleider von der Liste interesse haben dafuer.
> (If the following idea is worthwhile, maybe someone could translate it
into
> German. We could then
> see how much interest existed from the complete list membership.)
>
> I think it would be useful to construct a list summarizing the geographic
> areas that list members are currently interested in researching. This
would
> NOT be a litany of surnames but only a list of Silesian place names and
> email addresses of the researchers; a simple text file sorted on Kreis /
> City - Village that would periodically be posted back to the discussion
> list- maybe once every 4 or 6 months.   I believe this was done on the
> Posen list, and don't recall that a similar  exercise has been completed
on
> this list.  This would be a systemic way of seeing whether someone is
> already searching in an area which interests you- a good summary for new
> list members to have as well.  I was thinking of something with as many of
> the following details as possible:
>
> 1 Researcher 2 eMail address 3 Kreis 4 Town/Village or  Parish  5 Type of
> Record (Kath. Evan. Jewish)
> example:
> Bryan Wierzimok wierzib(a)interlog.com Oppeln Chrzumczuetz Kath.
> Oppeln Chrosczinna Kath.
> Oppeln Dambrau Kath.
>
> I'd volunteer to be the secretary if enough people thought the idea was a
> good one,
> unless someone else would like to do it.  Interested people could email
> their information as listed above.
> It would then be sorted on locale and posted back to the list after a few
> week's time.    ????
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Lindewiese. Schlesien,

Date: 2000/02/05 15:30:23
From: Alyn Olson <famolson(a)mindspring.com>

Can someone tell me where this village is?  I would also like to know what
Kreis it was in in  1820.  Also, what is the now Polish name?  Thanks for
your help.
Alyn Olson



[SCI] Ungarische Einwanderer

Date: 2000/02/05 15:46:59
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

Hallo Rudolf, Hallo Listler,

ich habe einen Hinweis auf die potentielle Einwanderung von Ungarn in
Schlesien gefunden.

1452-1490

Die Hussitenkriege sind vorbei. Die tschechisch hussittische Partei hat
Georg v. Podiebrand zum Gubernator gewaehlt und dann zum Koenig von
Boehmen.
"Goerg von Podiebrand ist einangesehener und einflussreicherReichsfuerst
und steht mit den deutschen in Boehmen in gutem Einvernehmen. Er wird vom
Pabst gebannt und von dem ungarischen Koenig Matthias Corvinus
angegriffen, der
Maehren, grosse Teile Schlesiens und die Lausitz gewinnt, Georg stirbt
(1471) vor dem Abschluss des Krieges."

Der Adel ist gespalten in der Wahl der Nachfolge. Eine Gruppe will Kasimir
von Polen, die andere Matthias von Ungarn.

"In einem Friedenschluss erkennen sich Wladislaw von Polen und Matthias
Corvinus gegenseitig als Koehnige von Boehmen an. Wladislav IV. soll in
Boehmen, Matthias in Maehren, Schlesien und der Lausitz regieren. Bei
Todesfall
soll der Ueberlebende alle Laender wieder vereinigen."

Matthias von Ungarn stirbt 1490, Wladislaw IV. vereinigt die boehmischen
Koenigreiche, sich selbst mit der Witwe von Corvinus und wird zum Koenig
von
Ungarn gewaehlt. die Erbfolge wird 1491 dem Hause Habsburg zugesichert
(Friede von Pressburg).

Quelle: Sudetenland, Hrsg. vom Goettinger Arbeitskreis, 
        Holzner Verl., Kitzingen/Main, 


Seitenzahl habe ich vergessen zu notieren; der Geschichtsteil ist aber
chonologisch aufgebaut.

Wenn ein Prof an eine andere Uni geht oder ein Manager an eine andere
Firma nimmt er oft eigene Leute mit rueber oder holt sie nach. Zu der Zeit
wird
das nicht anders gewesen sein.

mfg
Eda





-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


Re: [SCI] Lindewiese. Schlesien,

Date: 2000/02/05 15:53:58
From: oelen <Oelen(a)t-online.de>

Hello Alyn

Lindewiese is in Kreis Neiße. Don't know the Polish name

Margot E. Oelen

Alyn Olson schrieb:
> Can someone tell me where this village is?  I would also like to know what
> Kreis it was in in  1820.  Also, what is the now Polish name?  Thanks for
> your help.
> Alyn Olson
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Tip: Locating Places (example LINDEWIESE (Lipowa))

Date: 2000/02/05 16:14:06
From: Bryan Wierzimok <wierzib(a)interlog.com>

Lindewiese (Lipowa) Kreis Neisse

To identify Siliesian places, there is a really helpful page with a lot of
information on Silesia.   The link is  "List of all Locations - Liste Aller
Ort" :

http://www2.genealogy.net/gene/reg/SCI/sil-e.html

There is a map showing all the different counties in Silesia + a table which
lists all the place names in alphabetical order, with their Polish
equivalent and the county they are in.  

Then, you could locate this town with Microsoft's expedia maps.  

http://maps.expedia.com/quickmaps.asp

It takes a moment to load.  (To see LIPOWA, it is easier to search for NYSA
(NEISSE). LIPOWA is near the bottom righthand corner.  If you search on
LIPOWA, it will bring up about 6 different ones.)

****
Alyn wrote:
Can someone tell me where this village is? I would also like to know what 
Kreis it was in in 1820. Also, what is the now Polish name? Thanks for 
your help.  Alyn Olson





[SCI] Zillertal

Date: 2000/02/05 16:17:46
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Meine Ururgroßmutter Maria Seiffert stammte aus dem Zillertal und wanderte 
mit vielen Zillertalern nach Erdamnnsdorf-Zillertal zu Gräfin Reden, wo sie 
eine neue Heimat fand.. Kann mir jemand sagen, wo ich über die Auswanderung 
der Zillertaler Informationen bekommen kann ?

Danke Heinrich


Re: [SCI] Kirchenbuch/church records LUBOM

Date: 2000/02/05 17:01:51
From: Erika Miller <millerer(a)mosquitonet.com>

Ich auch.  Ich suche Johann BUGDOLL und Franziska SAKREIDA, 1869 AND 1893.
Sollte meine Kusine, die heute noch außerhalb Ratibor wohnt, etwas
rausfinden können, werde ich mich sofort melden.  Die kath. Kirchenbücher
sollten in Lubom liegen, die evang. in Ratibor.
Erika Miller aus Alaska

-----Original Message-----
From: Bernhard Josko <bernhard(a)josko-online.de>
To: FaMOS-Liste <famos(a)ecircle.de>; Schlesien-Liste
<schlesien-l(a)genealogy.net>
Date: Friday, February 04, 2000 10:33 PM
Subject: [SCI] Kirchenbuch/church records LUBOM


>Liebe Listenteilnehmer,
>ich suche nach den kath. Kirchenbüchern von LUBOM (Kreis Ratibor), mich
>interessieren hier die Jahre
>um 1820 und früher.  Sie sind nicht bei den Mormonen verfilmt. Existieren
>diese Bücher, wenn ja wo?
>
>Dear list members,
>I am looking for the cath. church records of LUBOM (district Ratibor) for
>the period around 1820 and before.
>I couldn't find them in the LDS archives. Where can I find these records,
do
>they exist?
>
>Best regards
>Bernhard
>
>
>Bernhard Josko, Oldenburg, bernhard(a)josko-online.de
>http://www.josko-online.de
>
>
>_______________________________________________
>Schlesien-L mailing list
>Schlesien-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



Re: [SCI] Namensbuch

Date: 2000/02/05 17:18:55
From: Doris Ingravalle <kutzi(a)netcom.ca>

Hallo Hanno!
Ich bin noch ziemlich neu beim Ahnenforschung ... scheinbar gibt es Bucher
wo Namen drin stehen?  Steht noch andere Information drin?
Könnten Sie vielleicht nach den folgenden Namen suchen?    KUTZPIOL ,
CZERNOTSKI ,  KUCZPIOL  ,  NIESLER  ??
Wenn es dazu hilft, unsere Familie wohnte damals in der nähe von Beuthen O/S
(...spät 1800's)
Vielen Dank!
MfG,
Doris (Toronto/Kanada)

----- Original Message -----
From: Hanno Kolbe <hvjkolbe(a)hotmail.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 04, 2000 3:55 PM
Subject: Re: [SCI] surname FRACHE


> Hello Norma,
> no FRACHE in the Schlesiches Namensbuch, no Frache in the Neurode
> Chronicles.
> However, 17 FRACHE in the todays German Telephone list.
> Interested?
> If yes, message to me and I send you the addresses.
> Nice weekend!
> Hanno
> from Alsace
>
>
> ----Original Message Follows----
> From: Norma Closson <clossons(a)kootenay.net>
> Reply-To: schlesien-l(a)genealogy.net
> To: schlesien mailing list <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Subject: [SCI] surname
> Date: Thu, 03 Feb 2000 12:23:36 -0800
>
> Hello,
>    The surname I am researching is FRACHE. The only areas of the world I
> have found genealogical information about this surname is in Northern
> France ( Alsace-Lorraine) and Northern Italy   However my grandfather
> came from Gaablau, Schlesien and spoke German. Could anyone tell me if
> the surname is French, German, or Italian? Should I still be searching
> in Schlesien or in these other countries for ancestors to my
> Grandfather?  Any suggestions will be appreciated.
>
> Thanks,  Norma
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
> ______________________________________________________
> Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



[SCI] Kirchenb?cher

Date: 2000/02/05 18:37:36
From: Marion Peine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hallo Listenmitglieder,
ich bin jetzt soweit gekommen, das mein Großvater aus Konradswaldau,
Kreis Schweidnitz stammt. Er ist auch kath. gewesen. Nun stehe ich vor
dem Problem. das bei den Mormonen, Konradswaldau, nur ev. Kirchenbücher
existieren. Kann mir jemand sagen, ob die kath. Bürger vielleicht in
einer anderen Kirchengemeinde eingemeindet waren.
MfG Marion



Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Members?

Date: 2000/02/05 19:03:53
From: Gernot Rotter <g.rotter(a)t-online.de>

Hallo Dennis,
I think it is an excellent idea to have such a place-list posted from time to 
time. Since Bryan Wierzimok is offering himself to arrange this list we all 
should happily accept this offer. My dates:
Name: Gernot Rotter
EMail: g.rotter(a)t-online.de
Kreis: Oppeln, Neustadt, Troppau, Jägerndorf
Towns/Villages: Kostent(h)hal, Neustadt (Prudnik), Pittarn, Freudental, 
Freiwaldau, Jägerndorf, Röwersdorf, Hillerdorf
Religion: mostly Roman-Catholic

By the way, Dennis, my mother was Marie Schindler (born 1908 in the village of 
Kammer/Kamerova nothwest of Troppau/Opava). She was the eldest daughter of Josef 
Schindler (b. 1873 at Kammer)  

Dennis Schindler schrieb:
> Name: Dennis Schindler
> EMail: dschindler(a)techplus.com
> Kreis: Glatz, Breslau, Worpedorf
> Town: Niederhansdorff, Wilstchau, Osterholz
> Type of Record: Evangelical
>
> ----- Original Message -----
> From: Bryan Wierzimok <wierzib(a)interlog.com>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: 02 January 2000 19:39
> Subject: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Members?
>
>
> > Ich kann nur ein paar Woerter Deutsch schreiben.
> > (I only know a few words of German.)
> > Wenn diese folgendene Idee ein bisschen Werte hat, vielleicht koennte
> > jemand sie ins Deutsch uebersetzen.  Denn koennen wir wissen wieviele
> > Mitgleider von der Liste interesse haben dafuer.
> > (If the following idea is worthwhile, maybe someone could translate it
> into
> > German. We could then
> > see how much interest existed from the complete list membership.)
> >
> > I think it would be useful to construct a list summarizing the geographic
> > areas that list members are currently interested in researching. This
> would
> > NOT be a litany of surnames but only a list of Silesian place names and
> > email addresses of the researchers; a simple text file sorted on Kreis /
> > City - Village that would periodically be posted back to the discussion
> > list- maybe once every 4 or 6 months.   I believe this was done on the
> > Posen list, and don't recall that a similar  exercise has been completed
> on
> > this list.  This would be a systemic way of seeing whether someone is
> > already searching in an area which interests you- a good summary for new
> > list members to have as well.  I was thinking of something with as many of
> > the following details as possible:
> >
> > 1 Researcher 2 eMail address 3 Kreis 4 Town/Village or  Parish  5 Type of
> > Record (Kath. Evan. Jewish)
> > example:
> > Bryan Wierzimok wierzib(a)interlog.com Oppeln Chrzumczuetz Kath.
> > Oppeln Chrosczinna Kath.
> > Oppeln Dambrau Kath.
> >
> > I'd volunteer to be the secretary if enough people thought the idea was a
> > good one,
> > unless someone else would like to do it.  Interested people could email
> > their information as listed above.
> > It would then be sorted on locale and posted back to the list after a few
> > week's time.    ????
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Milit?rgeschichte

Date: 2000/02/05 19:15:14
From: Gernot Rotter <g.rotter(a)t-online.de>

Hallo Schlesier,
nachdem ich diese Frage -bisher erfolglos- schon auf der famos-list plaziert 
habe, will ich es einmal hier versuchen:
Wer sich in der Militärgeschichte Österreich-Ungarns auskennt, möge bitte die 
folgenden Zeilen lesen und mir, wenn's geht, etwas weiterhelfen, da ich mich 
selbst mit diesem Thema noch überhaupt nicht beschäftigt habe:
Unter den Rotter/Rother in Oberschlesien gibt es einige, die sich im 
österreichischen Militär hervorgetan und z.T. dafür in den Ritterstand erhoben 
wurden. Ich will heute mit Georg Rotter aus Kostent(h)al beginnen. Er erhielt 
die Ritterstandsurkunde im Jahre 1674. Aus dieser geht hervor, daß er sich 1639 
in den Dienst des "damalig neugeworbenen Marlowskischen Regiments zu Pferd" 
begeben hatte und nach acht Dienstjahren die "Cornetstelle" erreichte. Offenbar 
nach kurzer Unterbrechung diente er erneut in diesem Regiment und brachte es 
dort zum Leutnant und schließlich zum Hauptmann. Nach "Redunierung" dieses 
Regiments unter dem "Graf Combischen Regiment zu Prag anno 1649" untersteht er 
dem Befehl des "Veldtmarschallen Graf Hatzfeld". Nach Aufteilung dieses 
Regiments unterstand er weitere vier Jahre dem "Obristen Hans Georgen". 1659 hat 
er sich "vor Stettin in Pommern in Scharmüzeln und Stürmen tapfer und manhaft 
verhalten, das Er gefährlich geschossen und übel zugerichtet worden", worauf er 
offensichtlich den Militätdienst quittierte. Als weitere zeitlich nicht klar 
eingeordnete Verdienste werden erwähnt, daß bereits der Vater dieses Georg 
Rotter dem Kaiser "in den damahligen Ungarischen Zügen gegen den Erbfeindt 
gedinet", also wohl gegen die Türken gekämpft hatte, und auch sein "Sohn immer 
in Unsern Kriegsdiensten unter dem Obristen Dünewald begriffen" war, also die 
Militärkarriere von Vater und Großvater fortsetzte.
Kann mir jemand zumindest Hinweise geben oder Literatur nennen, wie ich vor 
allem dieser diversen Regimenter habhaft werde? Was bedeutet "Resunierung"? Auch 
über die Kämpfe "vor Stettin" 1659 weiß ich bisher nichts (ging es dabei wieder 
einmal gegen die Schweden?). In diesem Zusammenhang wäre ich auch 
außerordentlich dankbar für Hinweise auf Bildmaterial über die Uniformen u.ä. 
der genannten Regimenter.
Ich weiß, dies ist eine lange Anfrage, aber kürzer ging's nicht.
Gernot Rotter     



[SCI] Re: How to unsubscribe?

Date: 2000/02/05 19:37:41
From: DFantore <DFantore(a)aol.com>

I need to get off the list for a while and have tried twice withour the 
desired results.   i've sent unsubscribe to the list and it hasn't worked.  

Thanks,
Dan



Re: [SCI] Lindewiese. Schlesien,

Date: 2000/02/05 19:44:45
From: Frank Baensch <Frank.Baensch(a)t-online.de>

The polish name is "Lipowa".

Best regards,

Fank


Alyn Olson schrieb:

> Also, what is the now Polish name?  Thanks for
> your help.
> Alyn Olson
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Re: How to unsubscribe?

Date: 2000/02/05 20:10:19
From: deunert <kefallos(a)netcologne.de>

Ja das Problem kenne ich, bei mir klappt es auch nicht, ich will mich zwar
nicht komplett
rausschreiben, aber auf einen andere e-mail wäre schon super.

I got the same problem :(
I can't subscribe, and further more I can't change the mails to another
e-mail adress .

----- Original Message -----
From: <DFantore(a)aol.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, February 05, 2000 7:30 PM
Subject: [SCI] Re: How to unsubscribe?


> I need to get off the list for a while and have tried twice withour the
> desired results.   i've sent unsubscribe to the list and it hasn't worked.
>
> Thanks,
> Dan
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Adressen und Ungarn Wanderungen

Date: 2000/02/05 20:10:42
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo Ihr Puszta-Blumen,

auch ich habe mich um ein paar Informationen zum Thema bemueht und lasse
kurz folgen, was ich herausbekommen habe:

Dass es schon vor Jahrhunderten Wanderungsbewegungen aus Ungarn nach
Schlesien und in
andere Gebiete gegeben hat, laesst sich ganz unstreitig an Namen wie
U n g e r, H u n g e r, U n g e r l a n d, H u n g e r l a n d,
U n g e r m a n n  usw.
ablesen.  Dies gilt ebenso für den nicht deutschsprachigen Raum,
W e n g i e r s k i  bedeutet im Polnischen z.B. auch nicht anderes als
"Ungar".
Auch aus dem Namen M a g i e r a scheint mir der Magyar unueberhoerbar
herauszuklingen.

Die Frage ist allerdings, wann die Wanderungsbewegungen konkret
stattgefunden haben, wenn auch sicher sein kann, dass Einzelpersonen zu
allen Zeiten imigriert sind. Leute mit den oben zitierten Namen duerften
wohl schon bis zum Ende des Spaetmittelalters aus Ungarn gekommen sein, da
der Bildungsprozess der Namen, und damit auch der Herkunftsnamen
zu Beginn des 16. Jahrhunderts zum Abschluss gekommen ist, bedingt durch
die Festigung der Familiennamen durch wachsende Buerokratisierung in Form
von Eintragungen in Buergerbuecher, Steuerlisten, Zinsregister usw.
Allerdings kann es auch durchaus sein, dass z.B. Handelsleute, die ihre
Waren auf Reisen nach Ungarn vermarkteten, ebenfalls den Beinamen Ungar
erhielten, ohne wirklich Ungarn zu sein.

Soweit ich der mir zu diesem Thema vorliegenden historischen
Literatur entnehmen kann, spielt dabei wohl die Epoche unter dem ungarischen
Koenig Mathias Corvinus eine nicht unerhebliche Rolle. Schon die erste
Haelfte des 15. Jahrhunderts gestaltete sich in Ungarn durch die beginnenden
Auseinandersetzungen mit den Osmanen und durch staendige Machtkaempfe
europaeischer Adelsfamilien um den ungarischen Thron unruhig.

Seit der Kroenung Sigismunds zum deutschen Kaiser (1433) schliesslich waren
die Beherrscher Schlesiens
gleichzeitig auch Koenige von Ungarn. Im Laufe der zweiten Haelfte des 15.
Jahrhunderts kam es in Boehmen, zu dem auch Maehren und Schlesien
gehoerten, zu Turbulenzen bei der Frage, wem die Oberherrschaft zusteht.
Nach dem Tod des noch unmuendigen boehmischen Koenigs Ladislaus Postumus
waren nämlich 1458 Georg von Podiebrad zum Koenig von Boehmen und im
gleichen Jahr Mathias Corvinus vom ungarischen Adel zum Koenig von Ungarn
gewaehlt worden.

Da sich Georg im Jahre 1461 zu den hussistischen Utraquisten bekannt hatte,
wurde er 1466 von Papst  Paul II. gebannt und seines Koenigreiches fuer
verlustig erklärt. Der katholische Mathias Corvinus nutzte die Gelegenheit,
fiel  im 2. Hussitenkrieg in Boehmen ein, besetzte des weiteren Maehren,
Schlesien und die Lausitz und liess sich 1469 zum Boehmischen Gegenkoenig
waehlen.

In Schlesien gestaltete sich diese Entwicklung konkret so, dass bei der
Wahl des auch ueber Schlesien regierenden Koenigs von Boehmen nur die
oberschlesischen Fuersten die Entscheidung für den bis dahin als
Reichsverweser fungierenden Tschechen Georg von Podiebrad akzeptierten. Die
uebrigen schlesischen Staende huldigten dem ungarischen Koenig Mathias.

Nachdem Georg 1471 gestorben und Wladislaw von Polen von den boehmischen
Staenden zu seinem Nachfolger gewaehlt worden war, wurde Mathias im Vertrag
von Olmuetz 1487 als Herrscher schliesslich
allgemein anerkannt, ein Zustand, der nach seinem Tod 1490 unvermittelt
endete. Weil nunmehr Boehmens Koenig Wladislaw auch Koenig von
Ungarn wurde, fiel Schlesien an Boehmen zurueck. Damit endeten die
unmittelbaren ungarischen Einwirkungen auf Schlesien.

Diese Zeit der ungarischen Herrschaft wird auch in Triests Topographischem
Handbuch von Oberschlesien u.a. bei der Behandlung der Geschichte Loslaus
erwaehnt. Triest verweist darauf, dass Stadt und Land Loslau urspruenglich
zum Fuerstentum Ratibor gehoerten, das 1437 geteilt worden war mit der
Folge, dass Loslau an Herzog Nicolaus von Jaegerndorf  kam. Dieser, so
Triest, "hinterliess es seinem Sohne, dem Herzog Johann. Nach dessen
erblosem Tode (1479) fiel die Herrschaft an Koenig Mathias von Ungarn,
dessen Sohn Wladislaw von Ungarn und Boehmen sie 1502 an seinen boehmischen
Oberstkanzler Johann von Schellenberg verlieh." (S. 5)
Hier muss jedoch kritisch angemerkt werden, dass sich Triest in der
Behauptung irrt, Wladislaw sei der Sohn des Königs Mathias. Dieser war
nämlich erbenlos.

Dass jedenfalls waehrend dieser gesamten unruhigen Zeit Auswanderungen
stattgefunden
haben werden, liegt auf der Hand. Als Beispiel mit weitreichender, wenn auch
Schlesien nicht direkt betreffender Bedeutung sei der Tuermacher Antal
Atjossy  genannt, der aus einem
bei Gyula gelegenen suedungarischen Dorf auswanderte und sich schliesslich
1455 in Nuernberg niederliess, wo er sich T u e r e r  nannte. Albrecht
Duerer, sein Sohn, wird heutzutage von jedermann als urdeutscher Maler und
Graphiker der Renaissancezeit empfunden.

Einen weiteren direkten Beruehrungspunkt Schlesiens mit Ungarn meldet Triest
für die Fuerstentuemer Oppeln und Ratibor: "Kaiser Ferdinand II ...
ueberliess 1622 beide Fuerstenthuemer dem Grossfuersten Bethlen-Gabor von
Siebenbuergen gegen Verzicht auf den Ungarischen Koenigstitel, welche
Verleihung jedoch schon im folgenden Jahr wegen Friedensbruchs wieder
zurueckgenommen wurde." (S. 9)

Traeger von Namen, die, wie Strokos(ch) und Langos(ch) ungarischen
Sprachursprungs sein koennen, duerften erst in einer Zeit eingewandert sein,
als sich die Familiennamen gefestigt hatten, nicht mehr so leicht zu
veraendern waren und damit Namen ungarischer Herkunft als solche erkennbar
blieben.

Dass die viel zitierte K.u.k.-Zeit dabei eher ausscheidet, duerfte aus der
kurzen Zeitspanne verstaendlich sein, die seit 1867 bis heute vergangen
ist.Waere die Herkunft sicher, duerfte das den meisten Traegern aus der
nicht weit zurueckliegenden Familiengeschichte und aus den
Familiendokumenten bekannt sein.

Uebrig bleibt als moegliche Einwanderungszeit vor allem der Zeitraum, in
dem sich Ungarn
gegen die Eroberungsbestrebungen der Osmanen zur Wehr zu setzen hatte, also
die eineinhalb Jahrhunderte zwischen der Eroberung von Buda 1541 und dem
1699
geschlossenen Frieden von Karlowitz. Ungarn zerteilte sich damals in drei
Gebiete, deren groesstes von den Osmanen besetzt und durch
M a s s e n f  l u c h t der
Einwohner nach Ungarisch Siebenbuergen und Oestereichisch-Ungarn entvoelkert
wurde. Das oesterreichische Ungarn erstreckte sich von der Adria in einem
nach Norden verlaufenden Landstreifen bis auf das Gebiet der heutigen
Slowakei. Es hatte auf diese Weise gemeinsame Grenzen mit der Steiermark,
dem Erzherzogtum Oesterreich, der Markgrafschaft Maehren, dem Herzogtum
Schlesien und dem Koenigreich Polen. Diese Westgrenze blieb auch für das
nachfolgende Koenigreich Ungarn bis zur Aufloesung des Heiligen Roemischen
Reiches Deutscher Nation 1806 im wesentlichen bestehen.

Dass in dieser Zeit unmittelbare Kontakte, Grenzueberschreitungen und
Umsiedlungen aus vielerlei Anlaessen stattgefunden haben duerften, ist
sicher theoretisch  nachzuvollziehen. Schoen waere es, wenn dies
im
Einzelfall nachgewiesen werden koennte. Wenn dies beispielsweise in
den Faellen Langos oder Strokosch, vielleicht auch Magiera, gelingen wuerde,
erhielte die Forschungsarbeit m.E. einen Wert, der ueber die Bedeutung als
private familiengeschichtliche Arbeit hinausreichen wuerde.

Gruss

Juergen Schadnik


----- Original Message -----
From: Sigrid Iwen <sigrid(a)iwen.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, February 02, 2000 10:45 AM
Subject: Re: [SCI] Adressen und Ungarn Wanderungen


> Hallo André Langfeld,
> mich würde auch interessieren, wann diese Verquickung Ungarn-Schlesien
war -
> falls die Antworten direkt gehen sollten. Auch hat sich noch niemand zu
> meiner Frage bezügl. meiner Familienline MAGERA oder MAGIERA geäußert, ob
> der Name vielleicht aus Ungarn kommt?
> Ich danke für Hinweise!
> Sigrid Iwen aus Lübeck
> sigrid(a)iwen.de
> ----- Original Message -----
> From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>
> To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
> Sent: Wednesday, February 02, 2000 11:46 AM
> Subject: [SCI] Adressen und Ungarn
>


> > Hallo Rudolf, hallo Juergen!
> > Etwas Neues in Sachen Ungarn,(wenn es etwas Neues für Euch ist...)!
> > Eines meiner großen "Hobbies ", wenn man es so bezeichen will, ist die
> Geschichte und Literatur der K.u.K-Monarchie. Dabei stieß ich vor einiger
> Zeit in einem Buch über die Habsburger auf einen Abschnitt, in dem
> beschrieben wurde, daß Teile Schlesiens für einen gewissen Zeitraum unter
> ungarischer Verwaltung standen. Ich müßte nur noch einmal nachsehen, in
> welcher Zeit das war und wer der Herrscher gewesen ist. Besteht
Interesse???
> > Damit wäre eine Erklärung für ein reges "Hinüber und Herüber" möglich.
> > Ebenso viele Grüße
> > André
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> >
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




























Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Members?

Date: 2000/02/05 21:12:18
From: ReinhardAr <ReinhardAr(a)aol.com>

Name: Reinhard Eckert
EMail: reinhardar(a)aol.com
Kreis: Kreuzburg, Gross Wartenberg
Town: Kreuzburg, Schloss Ellguth, Prittwitz, Ludwigsdorf, Ober Stradam
Type of Record: Evangelical



Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-LMembers?

Date: 2000/02/05 21:36:32
From: Peter Dziewior <PDziewior(a)t-online.de>

Liebe Mitforscher dieser Liste,

wenn Ihr Eure Daten angebt, dann vergeßt bitte nicht auch die Namen
anzugeben, nach denen Ihr forscht. So können die anderen Freunde der
Genealogie sofort sehen, ob Namensgleichheiten bestehen oder nicht.

Schönes Wochenende
Peter


[SCI] Schulen

Date: 2000/02/05 22:07:10
From: Norbert Attermeyer <Norbert.Attermeyer(a)t-online.de>

Hallo zusammen,

im 19. Jahrhundert galt für alle Kinder die Schulpflicht. Es wurde
außerdem von jedem Schüler ein sogenanntes Schulgeld erhoben. In
vielen Gemeinden wurden Schülerlisten, Schulcroniken etc. geführt. Wer
kann mir sagen, wann die Schulpflicht und die Schulgeldzahlungen
begonnen haben?


Norbert
norbert.attermeyer(a)t-online.de


[SCI] Weichbild - Kreise

Date: 2000/02/05 22:07:15
From: Norbert Attermeyer <Norbert.Attermeyer(a)t-online.de>

Hallo zusammen,

in den Fürstentümern Schlesiens wird immer von Weichbildern
gesprochen. Ich verstehe diese Weichbilder als Gerichtsbezirke.
Wann wurden aus diesen Weichbildern Kreise und wo gibt es eine
Aufstellung dieser 'Ur'Kreise mit den dazugehörigen Orten?

Norbert
norbert,attermeyer(a)t-online.de


Re: [SCI] Roelle, Ochmann, Hoffmann aus Wiese, Kr. Neustadt, ca. 1770

Date: 2000/02/05 22:32:18
From: richard.pohl <Richard.Pohl(a)t-online.de>

Hallo Gregor,

Es gibt noch ein Wiese - Wiese Gräflich - im Kreis Neustadt, südwestlich von 
Neustadt.
Wiese gräflich		= Taka Prudnicka,  (vor 1742 Langenwiese)

Gruß
Richard
--------------------------------------------
Gregor Olawsky schrieb:
> Hallo,
>
> ich bin gestern bei den Mormonen auf neue Namen und in Verbindung mit 
> diesen auf einen neuen Ort gestossen. Hat vielleicht jemand Informationen
> ueber folgende Namen aus dem Ort Wiese?
>
> Yesterday I found new names and a new place at the FHC. Has anybody got
> information on the following names from a place called Wiese:
>
> Roelle/Relle/Rylle
> Ochmann
> Hoffmann
>
> Ich nehme an, dass es sich um den Ort Wiese-Pauliner (Kr. Neustadt) 
> bei Ober-Glogau handelt.
>
> I assume that it's the village of Wiese-Pauliner (Co. Neustadt) close 
> to Ober-Glogau.
>
> Mich interessiert insbesondere die Zeit vor etwa 1775. Hat vielleicht 
> jemand die Filme der zugehoerigen Pfarrkirche in Deutsch-Muellmen aus-
> liehen und ist dabei auf diese Namen gestossen?
>
> I am especially interested in the time before abt. 1775. Has anybody had
> a look at the films of the parish of Deutsch-Muellmen
>
> Gruss
>
> Gregor



Re: [SCI] Glaesendorf Krs. Frankenstein & Lauenbrunn

Date: 2000/02/05 23:00:05
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>

Hallo,

Wird in diesem Buch die Familie JOCKWER erw"ahnt? W"are es m"oglich mehr "uber
dem Inhalt zu lesen oder auch das Inhaltsverzeichnis zu bekommen?
Vielen Dank

B.G. Wiehle
wiehle(a)cyg.net
Canada


Cobrarot(a)gmx.de wrote:

> Hallo,
>
> ich weiss nicht mehr, wer hier die Anfrage zu Glaesendorf gepostet hat.
> Ich habe Hinweise auf die Existenz des Ortes gefunden.
>
> 1. In dem Buch "Erinnerungen an Lauenbrunn" Hrsg. von Kurt Schuettler,
> Selbstverlag, 1988, gibt es einen Abschnitt, der heisst "Einwohnerzahlen
> und Gemeindehektorsaetze der Ortschaften des Kreises Frankenstein".
>
> <snip>
>
>
> mfg
> Eda
>



[SCI] translation team

Date: 2000/02/05 23:09:32
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Hello all,
there were some questions concerning translations (which should *not* be
put and answered in this list - well, at least not the long ones). 
A splendid possibility for translations is:        
trans(a)genealogy.net
This is a team of volunteers for several languages, mostly
German/English.
Send an arbitrary eMail to receive instructions on how to use it.
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


Re: [SCI] Lindewiese. Schlesien,

Date: 2000/02/06 01:15:12
From: Timmerhoff <timmerhoff(a)t-online.de>

Es gibt ein Lipowa bei Grottkau, nördlich von Neiße und ein Lipowa süddlich 
von Neiße, zwischen Neiße und Neustadt. Lipa = Linde.
Karl-Heinz aus Iserlohn

oelen schrieb:
> Hello Alyn
>
> Lindewiese is in Kreis Neiße. Don't know the Polish name
>
> Margot E. Oelen
>
> Alyn Olson schrieb:
> > Can someone tell me where this village is?  I would also like to know what
> > Kreis it was in in  1820.  Also, what is the now Polish name?  Thanks for
> > your help.
> > Alyn Olson
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Wentzke/Wenzke

Date: 2000/02/06 10:31:01
From: schubs68 <SCHUBS68(a)t-online.de>

Hallo, 

beschäftigt sich jemand mit der Familie Wentzke/Wenzke aus Bielitz.
Ich habe nämlich eine Louise Wenzke/ Brieg in der Familie und die vielen wenzkes 
aus Bielitz haben Vornamen, die in die Richtung gehen - Alouis, Aloysius,....

Euer Dirk Schubert



Re: [SCI] Roelle, Ochmann, Hoffmann aus Wiese, Kr. Neustadt, ca. 1770

Date: 2000/02/06 11:06:14
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Gregor,

und dann war da noch Wiese im Kreis Lauban. In Nieder-Wiese war eine der
Grenz- oder Zufluchtskirchen und falls es sich um diesen Ort handelt,
hättest Du Glück, weil viele evangelische Kirchenbücher erhalten sind.

Doris

----- Original Message -----
From: richard.pohl <Richard.Pohl(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, February 05, 2000 10:25 PM
Subject: Re: [SCI] Roelle, Ochmann, Hoffmann aus Wiese, Kr. Neustadt, ca.
1770


> Hallo Gregor,
>
> Es gibt noch ein Wiese - Wiese Gräflich - im Kreis Neustadt, südwestlich
von
> Neustadt.
> Wiese gräflich = Taka Prudnicka,  (vor 1742 Langenwiese)
>
> Gruß
> Richard
> --------------------------------------------
> Gregor Olawsky schrieb:
> > Hallo,
> >
> > ich bin gestern bei den Mormonen auf neue Namen und in Verbindung mit
> > diesen auf einen neuen Ort gestossen. Hat vielleicht jemand
Informationen
> > ueber folgende Namen aus dem Ort Wiese?
> >
> > Yesterday I found new names and a new place at the FHC. Has anybody got
> > information on the following names from a place called Wiese:
> >
> > Roelle/Relle/Rylle
> > Ochmann
> > Hoffmann
> >
> > Ich nehme an, dass es sich um den Ort Wiese-Pauliner (Kr. Neustadt)
> > bei Ober-Glogau handelt.
> >
> > I assume that it's the village of Wiese-Pauliner (Co. Neustadt) close
> > to Ober-Glogau.
> >
> > Mich interessiert insbesondere die Zeit vor etwa 1775. Hat vielleicht
> > jemand die Filme der zugehoerigen Pfarrkirche in Deutsch-Muellmen aus-
> > liehen und ist dabei auf diese Namen gestossen?
> >
> > I am especially interested in the time before abt. 1775. Has anybody had
> > a look at the films of the parish of Deutsch-Muellmen
> >
> > Gruss
> >
> > Gregor
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/06 11:26:28
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

Habe für kurze Zeit einige Bücher über die Grafschaft Glatz zur Verfügung.

Darunter :

Landeskunde der Grafschaft Glatz
Ortsverzeichnisse in deutsch-polnisch
Lexikon der Grafschaft Glatz
Burgen und Schlösser der Grafschaft Glatz
Grafschafter Bäder
Sagen der Grafschaft Glatz
Tausend Jahre Glatz / Die Entstehung einer schlesischen Stadt  981 - 1981
Wörterbuch / Mundart der Grafschaft Glatz

In diesen Büchern tauchen Personennamen nur sehr selten auf, mit ausnahme des 
Lexikon, hier sind herausragende Persönlichkeiten der Grafschaft enthalten.

Desweiteren die Bücher :

So war ihr Leben ( Bedeutende Grafschafter aus vier Jahrhunderten

Adressregister für Handel, Gewerbe, Industrie, freie Berufe und Behörden von 
1941/42

Sollte jemand Informationen benötigen, so bin ich gerne bereit hier nachzusehen.
Allerdings bitte ich um etwas Geduld, da meine berufliche Tätigkeit es mir nicht 
erlaubt, täglich Stunden hiermit zu verbringen. Werde jedoch auf jede Anfrage 
antworten.

Mfg.

Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/06 12:45:34
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Heinrich,

über die Geschichte der Einwanderung weiß ich so aus dem Stehgreif nicht
allzuviel, nur dass es 1840 oder 1841 stattfand und irgendwie mit der
Glaubensfrage zusammenhing. Urkunden der eingewanderten Zillerthaler
befinden sich beim Pastor der ev. Kirche Wang, Brückenberg. Momentan habe
ich leider keinen Zugriff auf die genauen Daten, aber ich werde gern mal
nachschauen, wenn Du Interesse hast.

Doris

----- Original Message -----
From: <Moutondhom(a)aol.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, February 05, 2000 4:10 PM
Subject: [SCI] Zillertal


> Meine Ururgroßmutter Maria Seiffert stammte aus dem Zillertal und wanderte
> mit vielen Zillertalern nach Erdamnnsdorf-Zillertal zu Gräfin Reden, wo
sie
> eine neue Heimat fand.. Kann mir jemand sagen, wo ich über die
Auswanderung
> der Zillertaler Informationen bekommen kann ?
>
> Danke Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei - Korrektur

Date: 2000/02/06 13:03:20
From: Dirk Steindorf-Sabath <sts(a)manado.wasantara.net.id>

Hallo,

da ist mir tatsächlich ein böser Fehler passiert. Die Deutsche 
Buecherei ist richtig unter www.ddb.de zu erreichen. Die Emailadresse 
heisst demzufolge richtig info(a)dbl.ddb.de.

Ich bitte um Entschuldigung.

Mit freundlichem Gruß
Dirk Steindorf-Sabath


Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Me

Date: 2000/02/06 13:03:28
From: Dirk Steindorf-Sabath <sts(a)manado.wasantara.net.id>

Name: Dirk Steindorf-Sabath
EMail: steindorf-sabath(a)t-online.de
Kreis: Guhrau
Town: Guhrau, Gleinig
Type of Record: Evangelical


[SCI] Witwen-Kasse

Date: 2000/02/06 14:45:03
From: Norbert Attermeyer <Norbert.Attermeyer(a)t-online.de>

Hallo

die Sozialgesetze, wie wir sie Heute kennen, sind zum Ende des 19.
Jahrhunderts entstanden. Nun ist mir folgender Buchtitel aufgefallen:

'Berechnungen über die Königl. Preußische allgemeine Witwen-Kasse auf
vierzig Jahre hinaus, nebst Wünschen und Vorschlägen zur Sicherung des
Instituts und Beruhigung der jetzigen und künftigen Interessenten der
generaldirektion und sämmtlichen Interessenten gewidmet von einem
Mitgenossen'
Jena, Cuno 1796

Wer kann mir etwas zu dieser Witwen-Kasse sagen? Wann wurde sie
eingeführt? Wer war Nutznießer?


Norbert
norbert.attermeyer(a)t-online.de


Re: [SCI] Lindewiese. Schlesien,

Date: 2000/02/06 14:46:45
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Nach meiner Kenntnis ist Lipowa der heutige Name der ehemaligen Dörfer Leipe. 
Davon gab es in der Tat zwei: 

"Deutsch Leipe" ca. 10-20 km nordöstlich von Grottkau, Kreis Grottkau 

"Polnisch Leipe", irgendwann Umbenennung in "Neuleipe", ca. 10-20 km nördlich 
von Falkenberg, Kreis Falkenberg.

Das Lipowa im Kreis Falkenberg habe ich vor ein paar Monaten besucht.

Mfg

Christian


Timmerhoff schrieb:
> Es gibt ein Lipowa bei Grottkau, nördlich von Neiße und ein Lipowa süddlich 
> von Neiße, zwischen Neiße und Neustadt. Lipa = Linde.
> Karl-Heinz aus Iserlohn
>
> oelen schrieb:
> > Hello Alyn
> >
> > Lindewiese is in Kreis Neiße. Don't know the Polish name
> >
> > Margot E. Oelen
> >
> > Alyn Olson schrieb:
> > > Can someone tell me where this village is?  I would also like to know what
> > > Kreis it was in in  1820.  Also, what is the now Polish name?  Thanks for
> > > your help.
> > > Alyn Olson
> > >
> > >
> > > _______________________________________________
> > > Schlesien-L mailing list
> > > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Me

Date: 2000/02/06 15:33:32
From: Hexagone <Hexagone(a)t-online.de>

Name: Heike Höfer-Kielbassa
EMail: hexagone(a)t-online.de
Kreis: Kreuzburg, Oppeln
Town: Kreuzburg, Ober-Ellguth, Ludwigsdorf, Prittwitz, Buddenbrock
      Friedrichsgraetz
Type of Record: Evangelical
Names: Barwanietz, Cygan, Dlugos, Elitzer, Filor, Gatzmaga, Goy, 
Greska, Hellmiss, Hontscha, Lukas, Machwitz, Nisar, Potzkai, Passek, 
Pietruschka, Roesner, Rosenblatt, Schwiedrzik, Seja, Wollny, Wuns, 
Wyrwick 

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



RE: Re: [SCI] Roelle, Ochmann, Hoffmann aus Wiese, Kr. Neustadt, ca. 1770

Date: 2000/02/06 16:34:39
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

Richard schrieb:
> Hallo Gregor,
> 
> Es gibt noch ein Wiese - Wiese Gr\344flich - im Kreis Neustadt, 
> s\374dwestlich von Neustadt.
> Wiese gr\344flich = Taka Prudnicka, (vor 1742 Langenwiese)
> 
> Gru\337
> Richard

Doris schrieb:
> Hallo Gregor,
> 
> und dann war da noch Wiese im Kreis Lauban. In Nieder-Wiese war 
> eine der Grenz- oder Zufluchtskirchen und falls es sich um diesen
> Ort handelt, h\344ttest Du Gl\374ck, weil viele evangelische 
> Kirchenb\374cher erhalten sind.
> 
> Doris


Hallo Richard, hallo Doris,

vielen Dank fuer eure Hinweise! Der Ort Wiese wurde in den katholischen
Kirchenbuechern von Wyssoka (Hohenkirch), Kr. Gross Strehlitz erwaehnt.
Von dort aus ist Wiese Pauliner nur etwa 20 km entfernt, weshalb ich 
erstmal davon ausgehe, dass es sich um diesen Ort handelt. Sollte ich 
dort (bzw. in den Kirchenbuechern von Deutsch Muellmen) nichts finden, 
werde ich es mal in den anderen beiden Doerfern versuchen.

Vielen Dank

Gregor


_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


[SCI] Looking for Assistance in Translation

Date: 2000/02/06 17:14:19
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

This morning I discovered a document in my grandfather's possessions that
may be important...I have no one nearby to translate and I am not sure if I
can get the spelling correct. It is 100 years old and quite faded. It
appears to be a passport or a travel document.

Inside the card that folds in the middle are a series of squares...some of
which have blue and white stamps with the words Sachsen-Anholt (3 stamps)
and Braunschweig (12 stamps) on them...appear to be dated from Feb. 10, 1900
to May 21, 1900.

Title of document appears to be Quittungskarten-Formular A.

Berjiderungsanftalt Schliesen
Wusgabejtelte Arns Becbkzerdorf   ?
Lijte der Quittungstakarten A Br. 52,00

Quittungskarte Br. 7 fur
August Schindler
Bohuort: Becbkzerdorf
Berufsftellung: Holknorignfrills ?

geboren am 5
ten Freifsember
int Fahre 1873
( I am assuming this is September 5, 1873 as this is my grandfather's date
of birth)

zn Koiherndorf
Kreis Ohlau
(I am hoping this is his place of birth or residence)

I realize my spelling is attrocious, especially without knowledge of the
German language.
If anyone could help in the translation, I certainly would appreciate it.

Thanks to everyone on the list for their help so far.


Dennis T. Schindler, P. Ag.
E-Mail:
dschindler(a)techplus.com
bagpipes(a)mb.sympatico.ca
Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes



[SCI] Re: Schlesien-L digest, Elsass-Lothringen

Date: 2000/02/06 17:28:14
From: Hermann da Fonseca-Wollheim <hermann.da.fonseca-wollheim(a)pandora.be>


Date sent:              Tue, 01 Feb 2000 23:37:09 +0100
To:                     schlesien-l(a)genealogy.net, Detlev Piel
<detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>
Subject:                Re: [SCI] Period 1900-1920;/Vorstellung
From:                   Ariovistus(a)gmx.ch
Send reply to:          schlesien-l(a)genealogy.ne


> > 3.)Daß der Inhalt meiner persönlichen Auffassung entsprach ist eine
> > Binsenwahrheit, die Behauptung aber, sie zeige einen Mangel an
> > Objektivität, was immer das eigentlich heißen mag, ist lächerlich und
> > falsch, denn daß das sog. Elsaß-Lothringen bis dach Versailles und
> > d.h. de facto in diesem besagten Zeitraum integraler Bestandteil
> > Deutschlands war, kann niemand bestreiten; wer dies dennoch verneint,
> > der sollte sich allerdings in gewiß einfachen Geschichtsbüchern
> > dringend nachbilden. Ebenso ist es Tatsache, daß besagtes Gebiet nach
> > dem Abzug der Römer im großen und ganzen v.a.von Vertretern der
> > Alemannen, eines großen und sicherlich bekannten Germanenstammes,
> > besiedelt worden ist(man vergleiche nur die typische Ortsendung -heim,
> > die im Elsaß so zahlreich ist), worauf ich hier und jetzt ja gar nicht
> > nähern eingehen wollte noch will; doch nicht ohne Grund heißt
> > Deutschland im Französischen Allemagne bzw. die deutschen
> > allemands.Mir nun zu unterstellen, mit dem Hinweis darauf Unwahrheiten
> > zu verbreiten, entbehrt jeder Grundlage und derartige versuchte
> > "Zurechtweisungen" sind völlig deplaziert.


Detlev,

Auch, wenn das Thema nichts mit Preussen, geschweige denn mit Schlesien zu tun
hat, kann man Geschichtsfälschungen nicht durchgehen lassen:

Elsass-Lothringen wurde 1871, entgegen der Absicht von Bismarck, auf Verlangen
des preussischen Generalstabes - der dies zur Vorbereitung des nächsten
Krieges für notwendig hielt -  vom gerade gegründeten Kaiserreich annektiert.
Es erhielt einen Status, der dem der deutschen Kolonien vergleichbar war:
Elsass-Lothringen war nicht im Bundesrat vertreten. Die Bewohner dieses
Gebietes, die natürlich nicht nach ihren Wünschen befragt wurden, haben in
allen Wahlen zum deutschen Reichstag, bis zum Ende des Kaiserreichs,  für
Abgeordnete gestimmt, die sich für die Loslösung vom Deutschen Reich
aussprachen. Die vielen Emigranten, die sich in Frankreich niederliessen,
wurden ihrerseits von ihren Landssleuten oft als verkappte "Boches"
betrachtet, weshalb noch heute elsaessische Restaurants in Frankreich durch
die ungewöhnlich grosse Anzahl von blau-weiss-roten Fahnen ihren Patriotismus
unterstreichen. Auch in der Folgezeit, 1919, 1940 und 1945 wurden die
Elsaesser nicht gefragt, ob sie die ihnen jeweils zuvor aufgezwungene
Nationalitaet beibehalten wollten. Jedenfalls über das potentielle Ergebnis
einer Abstimmung von 1945 ddürfte wohl kein Zweifel bestehen.

Aufgrund der leidvollen Erfahrung eines Volkes zwischen zwei Narionalstaaten
hat der französische Aussenminister Robert Schuman, ein Elsaesser, einen
Vorschlag gemacht, der zur Gründungsakte der Europäischen Union wurde.

Der Erfolg dieser Aktion und der Verzicht auf Chauvinismus auf allen Seiten
ermöglicht es uns heute, friedlich zwischen Polen, Deutschen katholischer,
protestantischer oder jüdischer Konfession, amerikanischen und allen anderen
Interessierten genealogische Fragen zu diskutieren.

Hermann da Fonseca-Wollheim
Kisteveldlaan 22
B 3080 Tervuren



[SCI] Kreise Frankenstein, Rybnik etc.

Date: 2000/02/06 17:33:11
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Liebe Freunde,

nach meinen ersten beiden Wochen Beteiligung an der Schlesien-Liste bin ich
voller Zuversicht, auch für meine Nachforschungen solide und brauchbare Tips
aus Euren Reihen zu bekommen.

Ich suche Informationen, Daten und Hinweise, die folgende
F a m i l i e n n a m e n betreffen:

BECK, Bleicherfamilie in Lissek, Gottartowitz, Niederbelk (Kr. Rybnik) und
Lendzin  (Kr. Pless)

GANCZARSKI in Lissek, Lukow, Loslau, Pschow, Szczejkowitz (Kr. Rybnik);
Gleiwitz, Koenigshuette, Laurahuette, Myslowitz; Ratibor

GUTTMANN in Belk (Kr. Rybnik)

HIRSCHWAELDER in Grunau und Laubnitz (Kr. Frankenstein)

OCHMANN in Banau, Laubnitz (Kr. Frankenstein) und Bad Landeck (Kr.
Habelschwerdt)

OTTE in Follmersdorf (Kr. Frankenstein)

RUPPRECHT/RUPPRICH in Baitzen, Grunau, Hemmersdorf und Schlottendorf (Kr.
Frankenstein)

SIKORA in Lissek und Rauden (Kr. Rybnik)

STALZ in Banau (Kr. Frankenstein)

VORREITER aus dem Kr. Rybnik

Die Namenstraeger sind alle katholisch.

Wer weiss etwas über den Verbleib der katholischen Kirchenbuecher von
Hemmersdorf, Kr. Frankenstein?

Alle Beiträge, Hinweise und Vermutungen sind mir willkommen!

Gruss

Juergen Schadnik





[SCI] Karten

Date: 2000/02/06 18:29:35
From: HOZIOS <HOZIOS(a)t-online.de>

An alle Listenteilnehmer,

Ich suche wenn möglich, eine Internetseite oder auch andere
Informationsquellen zum Kreis Schweidnitz.

Damit ich überhaupt eine Vorstellung bekomme von Schlesien ( Grenzen
von 1939 ) habe ich mit Karten von dort bestellt.
Diese sind einfach super ( kleiner Tip von mir )
Große und übersichtlich, nachteil mein Tisch war zuklein. :-)
Man bekommt sie beim:

Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
Staufenbergstraße 13
10785 Berlin
Telefon 030 254170

eine Übersicht über den Bestand der Nachdrucke sind im Internet unter:

http://www.ifag.de/

Ich habe die Karten dann gleich von dort per Internet bestellt, und nach
ca 2 Wochen erhalten.

mfg Stefan Zilt




[SCI] Prussian Army Service

Date: 2000/02/06 19:11:05
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Is there a central location of Prussian army service records where
information can be obtained for genealogical research

Dennis T. Schindler, P. Ag.
E-Mail:
dschindler(a)techplus.com
bagpipes(a)mb.sympatico.ca
Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes



Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Me

Date: 2000/02/06 19:24:01
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Name: Marion Peine
E-Mail: Marion(a)Peine-Familien.de

Kreis: Grottkau, Reichenbach, Schweidnitz, Neisse Frankenstein,
Waldenburg,      Landeshut
Orte: Gr.Carlowitz, Ottmachau, Reichenbach, Konradswaldau, Neisse,
Patschkau, Münsterberg, Zeisberg, Liebau, Schmiedeberg

Konfession: katholisch
Namen: Boensch, Boehnisch, Wilke, Winklowski, Kiesler, Flegel, Staske,
             Froeberich



Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Me

Date: 2000/02/06 20:04:52
From: oelen <Oelen(a)t-online.de>

Verehrte Frau Peine,

habe Ihre letzte mail gelesen. Ich kann ja jetzt wohl davon ausgehen, daß wir 
gleichzeitig nach Boensch in Ottmachau und Patschkau forschen. Dieses war, wenn 
ich mich recht erinnere, vor einigen Tagen noch nicht der Fall. Am 03.02.2000 um 
20.43 Uhr habe ich Ihnen meine persönlichen Boensch-Daten (Patschkau und 
Ottmachau) sowie die Boensch aus Konradswalde übersandt. Gleichzeitig bat ich um 
Austausch Ihrer Boensch-Daten. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir nun diese 
Daten zukommen lassen, da es für mich äußerst interessant ist, welche Boensch 
Sie in Patschkau und Ottmachau haben.

Mit freundlichen Grüßen
Margot E. Oelen
 
MarionPeine schrieb:
> Name: Marion Peine
> E-Mail: Marion(a)Peine-Familien.de
>
> Kreis: Grottkau, Reichenbach, Schweidnitz, Neisse Frankenstein,
> Waldenburg,      Landeshut
> Orte: Gr.Carlowitz, Ottmachau, Reichenbach, Konradswaldau, Neisse,
> Patschkau, Münsterberg, Zeisberg, Liebau, Schmiedeberg
>
> Konfession: katholisch
> Namen: Boensch, Boehnisch, Wilke, Winklowski, Kiesler, Flegel, Staske,
>              Froeberich
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/06 20:07:25
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Dnke Doris für den Tipp ,

ich bin Anfang Juni wieder in Lomnitz . Ich werden dann mal in der Kirche 
Wang vorbeischauen, ohnehin immer ein regelmäößiges Ziel meiner 
Schlesienreise, vielleicht bekomme ich dort etwas raus. Es ist richtig, es 
war eine Glaubensfrage. Die Zillertaler Protestanten mußten ihren Tal 
verlassen und wurden im Riesengebirge aufgenommen. Die Gemeinde Mayerhofen im 
Zillertal hat heute regen Kontakt zu Hirschberger Tal und inzwischen am 
Ortsrand ein altes Zillertaler Bauernhaus restauriert und als Gastronomie 
umgebaut. Einen Besuch wert. Da ich in Rosenheim wohne, ist das Zillertal 
nicht weit weg.

Wäre scön wenn Du etwas über die Geschichte finden würdest.
Vielen Dank Heinrich


[SCI] Evang. Zentralarchiv, Berlin

Date: 2000/02/06 20:31:08
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo!

Das EZA, Berlin hat mit Stand vom 01.09.99 "Berichtigungen und Ergänzungen
zum Verzeichnis der Kirchenbücher im Evangelischen Zentralarchiv in Berlin"
herausgegeben. Für die Kirchenprovinz Schlesien sind folgende Orte genannt:

Bunzlau, Kreis Bunzlau
Großburg, Kreis Strehlen
Modlau, Kreis Bunzlau
Nieder Wiesa, Kreis Lauban
Reichau, Kreis Nimptsch
Rogau-Rosen, Kreis Schweidnitz
Rohnstock, Kreis Bolkenhain
Schönbrunn, Kreis Strehlen
Wendisch Ossig, Kreis Görlitz
Wünschendorf, Kreis Löwenberg

Doris




Re: [SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Members?

Date: 2000/02/06 21:36:23
From: Romkowski <Romkowski(a)aol.com>

In einer eMail vom 05.02.00 21:06:26 (MEZ) Mitteleuropäische Zeit schreibt 
ReinhardAr(a)aol.com:

> Name: Antoni Romkowski
>  EMail: Romkowski(a)aol.com
>  Kreis: Groß Strehlitz
>  Town: Siedlce, Alt Siedel
>  Type of Record: Katholical
>  


Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/06 21:50:39
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Heinrich,

ich bleibe am Ball. Der Pastor der Kirche Wang soll sehr nett sein, ich
denke, da wirst Du sicher Glück haben.

Zum Zillerthaler-Haus kann ich nur sagen: Hut ab, da ist was Tolles
geleistet worden, auch wenn ich der Meinung bin, dass der neue Vorbau nicht
dorthin paßt. Aber bei meiner nächsten Reise wird auch wieder mindestens
einmal dort gegessen.

Da Du öfter fährst (wie schön für Dich, dass es nicht so weit ist), wo
übernachtest Du? Ich kann in Krummhübel die Pension Konradowka empfehlen -
35,-- DM für ein Einzelzimmer mit soviel Frühstück, dass man sich für
Mittags was einpacken kann -, aber manchmal gibt es dort natürlich Engpässe.
Deshalb wäre eine zweite Anlaufstelle ganz toll, denn ich habe schon die
tollsten Dinger gesehen und gehört!

Doris


> Dnke Doris für den Tipp ,
>
> ich bin Anfang Juni wieder in Lomnitz . Ich werden dann mal in der Kirche
> Wang vorbeischauen, ohnehin immer ein regelmäößiges Ziel meiner
> Schlesienreise, vielleicht bekomme ich dort etwas raus. Es ist richtig, es
> war eine Glaubensfrage. Die Zillertaler Protestanten mußten ihren Tal
> verlassen und wurden im Riesengebirge aufgenommen. Die Gemeinde Mayerhofen
im
> Zillertal hat heute regen Kontakt zu Hirschberger Tal und inzwischen am
> Ortsrand ein altes Zillertaler Bauernhaus restauriert und als Gastronomie
> umgebaut. Einen Besuch wert. Da ich in Rosenheim wohne, ist das Zillertal
> nicht weit weg.
>
> Wäre scön wenn Du etwas über die Geschichte finden würdest.
> Vielen Dank Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/06 22:48:23
From: Tanja Hartinger <hartingert(a)yahoo.de>

Kurze Frage:
Ist dieses Wang in Oberrösterreich? 

Ich habe nämlich Exulanten aus Wang, die nach Buch a.
S. gegangen sind (Pfarrei Hutschdorf), Oberfranken.

Eine Sophia, geb. 15.03.1586 in Wang, heiratete einen
X Eigner (oder Aigner) um 1610 in Steinakirchen, und
kamen mit Ihren Kindern (u.a. Martin Eigner) nach
Franken.

Danke für die Info
Tanja

--- Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de> schrieb:
> Hallo Heinrich,
> 
> ich bleibe am Ball. Der Pastor der Kirche Wang soll
> sehr nett sein, ich
> denke, da wirst Du sicher Glück haben.
> 
> Zum Zillerthaler-Haus kann ich nur sagen: Hut ab, da
> ist was Tolles
> geleistet worden, auch wenn ich der Meinung bin,
> dass der neue Vorbau nicht
> dorthin paßt. Aber bei meiner nächsten Reise wird
> auch wieder mindestens
> einmal dort gegessen.
> 
> Da Du öfter fährst (wie schön für Dich, dass es
> nicht so weit ist), wo
> übernachtest Du? Ich kann in Krummhübel die Pension
> Konradowka empfehlen -
> 35,-- DM für ein Einzelzimmer mit soviel Frühstück,
> dass man sich für
> Mittags was einpacken kann -, aber manchmal gibt es
> dort natürlich Engpässe.
> Deshalb wäre eine zweite Anlaufstelle ganz toll,
> denn ich habe schon die
> tollsten Dinger gesehen und gehört!
> 
> Doris
> 
> 
> > Dnke Doris für den Tipp ,
> >
> > ich bin Anfang Juni wieder in Lomnitz . Ich werden
> dann mal in der Kirche
> > Wang vorbeischauen, ohnehin immer ein
> regelmäößiges Ziel meiner
> > Schlesienreise, vielleicht bekomme ich dort etwas
> raus. Es ist richtig, es
> > war eine Glaubensfrage. Die Zillertaler
> Protestanten mußten ihren Tal
> > verlassen und wurden im Riesengebirge aufgenommen.
> Die Gemeinde Mayerhofen
> im
> > Zillertal hat heute regen Kontakt zu Hirschberger
> Tal und inzwischen am
> > Ortsrand ein altes Zillertaler Bauernhaus
> restauriert und als Gastronomie
> > umgebaut. Einen Besuch wert. Da ich in Rosenheim
> wohne, ist das Zillertal
> > nicht weit weg.
> >
> > Wäre scön wenn Du etwas über die Geschichte finden
> würdest.
> > Vielen Dank Heinrich
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> >
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
>
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> 
__________________________________________________________________
Do You Yahoo!?
Gesendet von Yahoo! Mail - http://mail.yahoo.de
Yahoo! Auktionen - gleich ausprobieren - http://auktionen.yahoo.de


Re: [SCI] Kreise Frankenstein, Rybnik etc.

Date: 2000/02/06 22:55:01
From: Thomas Nordhorn <101.250722(a)germanynet.de>

Auszug der Nachricht von
Sun, 6 Feb 2000 17:20:44 +0100<br>, Absendedatum Sun, 6 Feb 2000
17:20:44 +0100


> Ich suche Informationen, Daten und Hinweise, die folgende
> F a m i l i e n n a m e n betreffen:

> GANCZARSKI in Lissek, Lukow, Loslau, Pschow, Szczejkowitz (Kr.
> Rybnik);
> Gleiwitz, Koenigshuette, Laurahuette, Myslowitz; Ratibor
> 

> 
> Die Namenstraeger sind alle katholisch.
> 
>
> 
> 
> 
>                                                
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> <a href="http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien
-l" target="_blank">http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien
-l</a>
> 
Hallo Jürgen!

Eine Schwester meines Großvaters, 
Anna Dzierzon (geb. 23.08.1887 - ?) hatte einen Ignaz Ganczarski
geheiratet. Sie hatten 2 Kinder: Maria und Gerhard, die beide
sehr jung gestorben sind). Mehr weiß ich nicht. Vielleicht kannst
du mir weiter helfen?

Gruß
Ursula Nordhorn



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/06 23:23:22
From: Thomas Nordhorn <101.250722(a)germanynet.de>

Auszug der Nachricht von
Sun, 6 Feb 2000 22:41:30 +0100 (CET)<br>, Absendedatum Sun, 6
Feb 2000 22:41:30 +0100 (CET)

> Kurze Frage:
> Ist dieses Wang in Oberrösterreich? 
> 

Hallo Tanja!
"Nachdem der Dresdener Landschaftsmaler Clausen Dahl im Auftrag
des Preu-
ßenkönigs im Jahr 1841 am Wanger Fjord bei Drontheim in Norwegen
eine
Stabholzkirche, die abgebrochen werden sollte, angekauft hatte
, wurde diese
auf Anregung der Witwe des verdienten Grafen von Reden in Brückenberg
im
Riesengebirge wieder aufgebaut. Dabei wurde dem Bauwerk ein massiver
,
getrennt stehender Glockenturm beigegeben. 1844 nahm der König
selbst die
Schlüsselübergabe vor. Die »Kirche Wang«, wie sie offiziell genannt
wurde,
war jahrzehntelang eine Sehenswürdigkeit für zahllose Besucher
des Riesenge-
birges." Aus "Geschichte Schlesiens" von Heinrich Bartsch
Die sehenswerte Kirche Wang steht immer noch in Bierutowice (vormals
Brückenberg) im Riesengebirge (Karkonosze).
Gruß
Ursula Nordhorn	


[SCI] Translation

Date: 2000/02/07 03:30:53
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

I have scanned and added the document I attempted to email earlier today. It
can be found on the third page of my web site. The address is below. Thanks
to everyone for their comments.

Dennis T. Schindler, P. Ag.
E-Mail:
dschindler(a)techplus.com
bagpipes(a)mb.sympatico.ca
Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes



[SCI] Re: Schadnik

Date: 2000/02/07 03:51:52
From: Daniel R. Schattnik <schattnik(a)mail.stlnet.com>

Juergen:

I see the last name Schadnik.  Have there been variations of the spelling of
the name?  My family name has been spelled Schattnik, Schattanik, Schatanik,
and Szatanik, to name a few.  The family comes from the region in Kreis
Gleiwitz, from the cities of Kieferstadtel, Gleiwitz, Koenigshutte,
Antonienhutte.

Dan Schattnik
St. Louis, USA



Re: [SCI] Lindewiese. Schlesien,

Date: 2000/02/07 09:10:42
From: RPIC-Opava <rpic-opava(a)idp.cz>

Oberlindewiese/Horní Lipová, Niederlindewiese/Dolní Lipová und Bad
Lindewiese/Lipová Lázne is now in Czechia, district Jeseník/Freiwaldau. 1820
Province Austrian Silesia with the capitel Opava/Troppau.

Regards

Richard Neugebauer


Subject: [SCI] Lindewiese. Schlesien,


> Can someone tell me where this village is?  I would also like to know what
> Kreis it was in in  1820.  Also, what is the now Polish name?  Thanks for
> your help.
> Alyn Olson
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Re:Wentzke/Wenze

Date: 2000/02/07 09:50:17
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>

Hallo Dirk!
Mit den Familiennamen Wentzke /Wenze beschäftige ich mich nicht direkt. Meine Familie stammt aber ebenfalls aus Bielitz, wenn wir von dem Selben reden bzw schreiben. "Mein" Bielitz liegt im Reg.bez. Oppeln OS...
Wenn es das Gleiche ist, kann ich mal in der Dorfchronik nachschauen, ob Deine Familie dort verzeichnet ist. (Das Dorf war nämlich nicht besonders groß, so daß sich möglicherweise unsere Familien begenet sein könnten.)
Diese Dorfchronik ist 1930 erschienen und 1977 neu aufgelegt worden. Sie gibt Aufschluss über Besitzverhältnisse einiger Familien, sowie deren gesellschaftliche Bedeutung. Wenn Du umgekehrt etwas über eine Familie Langfeld herausbekommst...laß´ es mich wissen.
Viele Grüße
André


[SCI] Re:Milit?rgeschichte

Date: 2000/02/07 10:05:22
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>

Hallo Gernot!
Wenn Du etwas über österreichische Militärgeschichte wissen möchtest, kannst Du Dich vielleicht dierekt an das Heeresgeschichtliche Museum in Wien wenden. Ansonsten gibt es eine Unmenge Literaur zu diesem Thema. (Ich habe es selbst einmal feststellen müssen). Wenn Du einen speziellen Namen suchst und den Truppenkörper weißt, wende Dich am Besten an das Militärarchiv in Wien. Dort kannst Du einen Suchauftrag abgeben. Das kostet natürlich etwas und dauert seine Zeit. Die Adresse bekommst Du über Internet heraus. Du fängst mit www.magwien.at an, dann Resort "Kultur", dann "Museen und Archive". Wenn Du keinen Erfolg hast, versuche ich es noch mal und benachrichtige Dich dann.
Viele Grüße
André


Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/07 13:53:37
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo!

Kleiner Nachtrag dazu:
Die Kirche Wang steht in Brückenberg, das ist oberhalb von Krummhübel
(Karpacz).
Auch heute noch ist die Kirche eine interessante Sehenswürdigkeit, die man
sich nicht entgehen lassen sollte.

Doris


> > Kurze Frage:
> > Ist dieses Wang in Oberrösterreich?
> >
>
> Hallo Tanja!
> "Nachdem der Dresdener Landschaftsmaler Clausen Dahl im Auftrag
> des Preu-
> ßenkönigs im Jahr 1841 am Wanger Fjord bei Drontheim in Norwegen
> eine
> Stabholzkirche, die abgebrochen werden sollte, angekauft hatte
> , wurde diese
> auf Anregung der Witwe des verdienten Grafen von Reden in Brückenberg
> im
> Riesengebirge wieder aufgebaut. Dabei wurde dem Bauwerk ein massiver
> ,
> getrennt stehender Glockenturm beigegeben. 1844 nahm der König
> selbst die
> Schlüsselübergabe vor. Die »Kirche Wang«, wie sie offiziell genannt
> wurde,
> war jahrzehntelang eine Sehenswürdigkeit für zahllose Besucher
> des Riesenge-
> birges." Aus "Geschichte Schlesiens" von Heinrich Bartsch
> Die sehenswerte Kirche Wang steht immer noch in Bierutowice (vormals
> Brückenberg) im Riesengebirge (Karkonosze).
> Gruß
> Ursula Nordhorn
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Kreise Frankenstein, Rybnik etc.

Date: 2000/02/07 15:25:10
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo Ursula,

der Vorname Ignatz findet sich hin und wieder bei den L o s l a u e r
Ganczarski. Zeitlich am besten passt ein Ignatz, der laut Auskunft der
Heimatortskartei Schlesien 1885 in Loslau, Kr. Rybnik geboren ist und 1958
in der Bundesrepublik wohnhaft war. Der Vorname seiner Ehefrau war Anna.

Mehr als diese bruchstueckhaften Angaben wollte mir die Heimatortskartei auf
eine Anfrage im Jahre 1995 mit Ruecksicht auf das Datenschutzgesetz nicht
mitteilen. Man kann aber davon ausgehen, dass der Kartei sowohl das
vollstaendige Geburtsdatum, die Adresse von 1958, der Maedchenname der
Ehefrau und wohl auch ihr Geburtsdatum bekannt sind.

Ich selbst habe aber keine Chance, mehr Details zu erfahren, weil ich nicht
nahe genug mit diesem Ganczarski-Zweig verwandt bin. Dir als Grossnichte
wuerde ich da mehr Aussichten einraeumen. Wenn Du das
Verwandtschaftverhaeltnis
nennst und gleichzeitig klarmachst, dass Du die Anfrage zur Klaerung
einer Erbschaftsangelegenheit nach §§ 1922 ff  BGB stellst, m u e s s e n
Dir die notwendigen Personenstandsdaten mitgeteilt werden.

Wenn Du es versuchen willst, hier ist die Adresse (Stand 1995):

Heimatortskartei Schlesien, Abt. Oberschlesien, Ostuzzistr. 4, 94032 Passau
Tel. 0851/59643 und 72536
Fax: 0851/72776

Sollte sich herausstellen, dass es sich tatsaechlich um Grossonkel
und -tante handelt, waere es notwendig, aus Wodzislaw Slaski die
standesamtliche Geburtsurkunde anzufordern, um festzustellen, aus welcher
Linie die Eltern Ganczarski stammen. Mit diesen Angaben waere es mir
wahrscheinlich moeglich, die Abstammung bis zu dem 1776 geborenen
Schuhmacher Anton Ganczarski zurueckzuverfolgen.

Gruss

Juergen Schadnik


----- Original Message -----
From: Thomas Nordhorn <101.250722(a)germanynet.de>
To: <NIKIMEX(a)skynet.be>
Cc: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, February 06, 2000 10:48 PM
Subject: Re: [SCI] Kreise Frankenstein, Rybnik etc.




> Hallo Jürgen!
>
> Eine Schwester meines Großvaters,
> Anna Dzierzon (geb. 23.08.1887 - ?) hatte einen Ignaz Ganczarski
> geheiratet. Sie hatten 2 Kinder: Maria und Gerhard, die beide
> sehr jung gestorben sind). Mehr weiß ich nicht. Vielleicht kannst
> du mir weiter helfen?
>
> Gruß
> Ursula Nordhorn
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>









[SCI] Micofilme

Date: 2000/02/07 16:22:51
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>

Hallo zusammen!
Die katholischen Kirchenbücher von Bielitz sollen bei den Mormonen auf Microfilm einsehbar sein.
Wie kann ich sie mir ansehen ? Ich habe bisher nur von ihnen gehört, aber gearbeitet habe ich damit noch nicht.
Kann mir jemand einen Tip geben?
Viele Grüße
 André


[SCI] Ober-Wiesa, Kreis Lauban

Date: 2000/02/07 17:21:09
From: Karl W. Boedecker <bdk.kw(a)t-online.de>

Doris Baumert schrieb:
 
> Nieder Wiesa, Kreis Lauban
 
Hallo Doris,

nach der ersten Freude über Deine frühere Nachricht zu Nieder-Wiesa
haben wir bei genauerem Hinsehen festgestellt, dass die uns vorliegenden
Angaben sich auf die Evangelische Kirche Ober-Wiesa, Krs. Lauban
beziehen. Gibt es hierzu auch Erkenntnisse ?

Gruß Karl


Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/07 18:17:16
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

bei der Martin-Opitz-Buecherei in Herne ist folgendes Buch ausleihbar:

Hahn, G.: Aus der Tyrolerschule zu Zillerthal im Riesengebirge in den ersten
50 Jahren ihres Bestehens. Jubilaeumsschrift, Breslau 1896

Das Buch hat 459 Seiten und ich vermute, dass auch auf die Ansiedlung der
Tiroler Bezug genommen wird, die 1837 erfolgte.

In Heinz Rudolf Fritsche: Schlesien, Wegweiser durch ein unvergessenes Land,
Augsburg 1996, ist unter Z i l l e r t h a l - E r d m a n n s d o r f
uebrigens u.a. folgendes vermerkt:

"Auf Betreiben der Graefin zu Reden, der "Tiroler-Mutter", stellte der
Koenig 1837 einen grossen Teil seines Gutsbesitzes zur Ansiedlung fur die
aus Glaubensgruenden aus ihrer Tiroler Heimat ausgewanderten Zillertaler zur
Verfuegung. Am 20.9.1837 trafen 416 ev. Tiroler aus Mayrhofen in
Erdmannsdorf ein. Fuer sie wurden mehrere Kolonien mit Hauesern im
Alpencharakter angelegt."

Zu Wang ist folgendes Buch ausleihbar: Grassme, J.: Die Kirche Wang im
Riesengebirge. Ihr ehemaliger Ursprung, ihre gegenwaertige Gestalt und
Umgebung u. d. Geschichte ihrer letzten 55 Jahre. Mit Abb., Wang (1896)
43 S.

Gruss

Juergen Schadnik
----- Original Message -----
From: <Moutondhom(a)aol.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, February 05, 2000 4:10 PM
Subject: [SCI] Zillertal


> Meine Ururgroßmutter Maria Seiffert stammte aus dem Zillertal und wanderte
> mit vielen Zillertalern nach Erdamnnsdorf-Zillertal zu Gräfin Reden, wo
sie
> eine neue Heimat fand.. Kann mir jemand sagen, wo ich über die
Auswanderung
> der Zillertaler Informationen bekommen kann ?
>
> Danke Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/07 19:05:43
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Ich kann Dir nur Schloss Lomnitz empfehlen, das zwar etwas teurer ist aber 
dennoch sehr empfehlenswert. 

Lomnitz ist doch sehr weit für mich, gut 7 bis 8 Stunden Autofahrt, da ich 
über Dresden fahren muß. Aber sobald ich in Lomnitz angekommen bin, ist alles 
vergessen.

Gruß Heinrich


Re: [SCI] Micofilme

Date: 2000/02/07 19:12:01
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Andre,

die Vorgehensweise ist am besten die:

  1. Per EMail nach den Filmen fragen z.B. bei der Genealogie-Forschungsstelle Dortmund.
     EMail-Adresse: GFS.Dortmund(a)t-online.de.
     Nach meiner Erfahrung bekommt man von dort sehr schnell und umfassend Antwort.
  2. Auch fragen, wo die Deinem Wohnort nächstgelegene Forschungsstelle liegt. Ich weiß nicht, wo die einzelnen
     Stellen liegen, weiß aber, dass es in Stuttgart eine gibt.
  3. Bei dieser Forschungsstelle die Filme bestellen.
     Die Filme können dann dort auf einem Betrachtungsgerät angesehen werden. Die interessanten Seiten können
     kopiert  werden.

Falls es noch fragen gibt, bitte mailen.

Gruß
Helmut Laufer





Andre Langfeld schrieb:

> Hallo zusammen!
> Die katholischen Kirchenbücher von Bielitz sollen bei den Mormonen auf Microfilm einsehbar sein.
> Wie kann ich sie mir ansehen ? Ich habe bisher nur von ihnen gehört, aber gearbeitet habe ich damit noch nicht.
> Kann mir jemand einen Tip geben?
> Viele Grüße
>  André
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] LISTOWNER: UNSUBSCRIBE ME PLEASE

Date: 2000/02/07 21:28:32
From: Mark Heinze <MarkHeinze(a)compuserve.com>

Hello Listowner,

I have not been able to unsubcribe myself neither
per web or per email. Please unsubscribe me.

Thank you.

markheinze(a)compuserve.com


Re: [SCI] Ober-Wiesa, Kreis Lauban

Date: 2000/02/07 22:26:15
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Karl,

da tappe ich leider völlig im Dunkeln. Um genauer zu sein, verstehe ich das
auch nicht. Im "Schlesischen Ortschaftverzeichnis" ist als evangelische
Kirche für Wiesa, Kreis Lauban, tatsächlich Ober-Wiesa angegeben. Das ist
mir ganz neu, denn ich weiß nur, dass die ev. Kirche Nieder-Wiesa als Grenz-
oder Zufluchtskirche für den angrenzenden Kreis Löwenberg während der
Gegenreformation aufgrund anderer Regierungszugehörigkeit eine besondere
Bedeutung hatte. Dass in Ober-Wiesa eine ev. Kirche war, ist mir völlig neu,
und ich habe bisher auch noch keine Kirchenbuch-Angaben für Ober-Wiesa
gesehen. Dem polnischen Archivverzeichnis ist leider auch nichts über Wiesa,
Nieder- oder Ober-Wiesa zu entnehmen.

Ich würde vorschlagen, Dich mit dem Heimatbund in Verbindung zu setzen, die
können wahrscheinlich am ehesten Auskünfte dazu geben:

Laubaner Heimatbund e.V.
Hans Grohmann
John-F-Kennedy-Allee 76
38444 Wolfsburg

Würde mich freuen, wenn Du mich informierst, falls Du was Neues dazu weißt.

Doris

> Doris Baumert schrieb:
>
> > Nieder Wiesa, Kreis Lauban
>
> Hallo Doris,
>
> nach der ersten Freude über Deine frühere Nachricht zu Nieder-Wiesa
> haben wir bei genauerem Hinsehen festgestellt, dass die uns vorliegenden
> Angaben sich auf die Evangelische Kirche Ober-Wiesa, Krs. Lauban
> beziehen. Gibt es hierzu auch Erkenntnisse ?
>
> Gruß Karl
>




Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/07 23:07:39
From: rjempson <rjempson(a)email.msn.com>

Die Beitraege ueber Zillertal  interessieren mich sehr. Mein Grossvater kam
aus Erdmannsdorf und seine Eltern waren Karl August Friedrich Heilmann und
Henriette Ernestine Sommer.Sie heirateten 1867 und Ernestine war 23 Jahre
und Karl war 30. Der Vater von Ernestine war der Maurer Sigismund Sommer.
Die Heiratsurkunde, die ich habe,wurde 1937 ausgestellt und hat einen
schoenen, leider ein bisschen verschmierten Stempel ' Kirchen..... von
Erdmannsdorf und Zillerthal ' mit einem schoenen Gebaeude in der Mitte, das
einen verzierten Turm hat.   Ich  hatte von meiner Mutter von der
Einsiedlung der Zillertaler gehoert, aber keine Einzelheiten, und habe mich
oft ueber die Vornamen Sigismund und Ernestine gewundert. Wie kann ich mehr
herausfinden ? Ist  die Tiroler Verbindung der Grund dafuer, dass mein Vater
'Jodeln' konnte ?

Andere Riesengebirgler in meiner Familie sind
Wolf -- Neustonsdorf
Mentz- Bu???vorwerk?/Herischdorf

Ich habe ein paar Fotos von Petersdorf/Hartenberg und Bad Warmbrunn und dem
Wasserfall  am Zacken,aufgenommen1991 und  von Hartenberg aus den dreissiger
Jahren.

Viele Gruesse

Irene

 ----- Original Message -----
From: <Moutondhom(a)aol.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 05 February 2000 3:10pm
Subject: [SCI] Zillertal


> Meine Ururgroßmutter Maria Seiffert stammte aus dem Zillertal und wanderte
> mit vielen Zillertalern nach Erdamnnsdorf-Zillertal zu Gräfin Reden, wo
sie
> eine neue Heimat fand.. Kann mir jemand sagen, wo ich über die
Auswanderung
> der Zillertaler Informationen bekommen kann ?
>
> Danke Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




AW: [SCI] Ortssuche

Date: 2000/02/07 23:21:09
From: Herbert Gabrys <Merlin2000(a)t-online.de>

Researcher: Herbert Gabrys
e-mail: herbert(a)gabrys.de
Kreis: Gleiwitz ( Gliwice ), Rybnik
Towns: Deutsch Zernitz, Haselgrund, Knurow, Rokittnitz, Nieborowitz
Surnames: Gabrys ( Gabrysch),Gillner, Moravietz, Magnor, Goretzky, Galwas
Religion: kath

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
[mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Peter Dziewior
Gesendet am: Freitag, 4. Februar 2000 17:49
An: schlesien-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [SCI] Ortssuche



An alle anderen Hobby-Genealogen,

wer noch mit auf unsere Hobby-Genealogen-Liste möchte (und damit auch in
die Verteilerliste) sollte seine Suchkriterien per E-Mail an mich
schicken. So alle 3-4 Wochen werde ich ein Update verteilen.
Sonderwünsche in Bezug auf das Datenformat können auch mit angegeben
werden.(:-)

When everybody wants also on this Hobby-Genealogist-List, please send me
a E-Mail with
your searchdata. I think, in 3 or 4 weeks I send all listeners a new
update.And please, call me your wishes, about the format of data (.txt;
.doc; .xls) (:-)

Gruß / regards
Peter

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] LISTOWNER: UNSUBSCRIBE ME PLEASE

Date: 2000/02/07 23:38:13
From: Tuiju Olsio <Tuiju.Olsio(a)frankfurt.netsurf.de>

Me too, please. Thanks.

Tuiju Olsio

tuiju.olsio(a)frankfurt.netsurf.de


Mark Heinze schrieb:

> Hello Listowner,
>
> I have not been able to unsubcribe myself neither
> per web or per email. Please unsubscribe me.
>
> Thank you.
>
> markheinze(a)compuserve.com
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/08 01:17:25
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

rjempson schrieb:
 Ist  die Tiroler Verbindung der Grund dafuer, dass mein Vater
> 'Jodeln' konnte ?
>

Es soll auch Japaner geben die Jodeln können :)
sorry

Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



[SCI] TRIP/REISE TO/ZU NEUSTADT/PRUDNIK

Date: 2000/02/08 02:53:15
From: Eleonore Crespo <ejcsrac(a)flash.net>

Hallo Liste, wenn jemand vor hat eine fahrt nach Neustadt/Prudnik zu machen,
haette ich eine grosse bitte, vielleicht beim Friedhof fuer mich vorbei zu
gehen; bitte private schreiben ejcsrac(a)flash.net.
If anyone from the list is planning a trip to Neustadt/Prudnik, I have a big
favor to ask, that if time permits, you might stop by the Cemetery for
me.Please contact me privately.
I was in Neustadt last year, but totaly forgot to check out the local
cemetery to see if any of my ancestors are still buried there;Eleonore
http://members.xoom.com/Mandaley/homepage.htm





Re: [SCI] Lindewiese. Schlesien,

Date: 2000/02/08 03:45:59
From: Alyn Olson <famolson(a)mindspring.com>

Thank you.
Alyn Olson
-----Original Message-----
From: Frank Baensch <Frank.Baensch(a)t-online.de>
To: schlesien-l(a)genealogy.net <schlesien-l(a)genealogy.net>
Date: Saturday, February 05, 2000 11:39 AM
Subject: Re: [SCI] Lindewiese. Schlesien,


>The polish name is "Lipowa".
>
>Best regards,
>
>Fank
>
>
>Alyn Olson schrieb:
>
>> Also, what is the now Polish name?  Thanks for
>> your help.
>> Alyn Olson
>>
>> _______________________________________________
>> Schlesien-L mailing list
>> Schlesien-L(a)genealogy.net
>> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
>_______________________________________________
>Schlesien-L mailing list
>Schlesien-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/08 09:52:37
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Irene,

der Name Ernestine war ein oft gebrauchter Name im Riesengebirge, ich habe
ihn mehrfach im 19. Jahrhundert. Woher Sigismund kommt, weiß ich nicht.

Hast Du denn konkrete Hinweise darauf, dass Deine Vorfahren aus dem
Zillertal eingewandert sind? Vielleicht könnten sie auch ganz normale
Schlesier gewesen sein, die in Erdmannsdorf wohnten und viel Kontakt zu den
Zillertalern hatten (deshalb vielleicht auch das Jodeln)? - Die beiden Orte
Erdmannsdorf und Zillerthal wurden am 08.04.1937 zusammengeschlossen und in
Zillerthal-Erdmannsdorf umbenannt.

Du solltest Dich also mit den Kirchenbüchern beschäftigen, um dieser evtl.
Einwanderung auf den Grund zu gehen.

Zu Deinen anderen Familienmitgliedern:
Wolf - Ist das Neu Stonsdorf, Kreis Hirschberg, also die Kolonie von
Stonsdorf?
Menz - der Ort heißt wahrscheinlich Buschvorwerk, mich interessiert aber
eher Herischdorf, wo meine mütterlichen Vorfahren Fischer Ende des 19. bzw.
Anfang des 20. Jahrhunderts lebten.

Hast Du genauere Daten für die drei Orte, dann werde ich Dir was zu den
Kirchenbüchern raussuchen.

Doris


> Die Beitraege ueber Zillertal  interessieren mich sehr. Mein Grossvater
kam
> aus Erdmannsdorf und seine Eltern waren Karl August Friedrich Heilmann und
> Henriette Ernestine Sommer.Sie heirateten 1867 und Ernestine war 23 Jahre
> und Karl war 30. Der Vater von Ernestine war der Maurer Sigismund Sommer.
> Die Heiratsurkunde, die ich habe,wurde 1937 ausgestellt und hat einen
> schoenen, leider ein bisschen verschmierten Stempel ' Kirchen..... von
> Erdmannsdorf und Zillerthal ' mit einem schoenen Gebaeude in der Mitte,
das
> einen verzierten Turm hat.   Ich  hatte von meiner Mutter von der
> Einsiedlung der Zillertaler gehoert, aber keine Einzelheiten, und habe
mich
> oft ueber die Vornamen Sigismund und Ernestine gewundert. Wie kann ich
mehr
> herausfinden ? Ist  die Tiroler Verbindung der Grund dafuer, dass mein
Vater
> 'Jodeln' konnte ?
>
> Andere Riesengebirgler in meiner Familie sind
> Wolf -- Neustonsdorf
> Mentz- Bu???vorwerk?/Herischdorf
>
> Ich habe ein paar Fotos von Petersdorf/Hartenberg und Bad Warmbrunn und
dem
> Wasserfall  am Zacken,aufgenommen1991 und  von Hartenberg aus den
dreissiger
> Jahren.
>
> Viele Gruesse
>
> Irene
>
>  ----- Original Message -----
> From: <Moutondhom(a)aol.com>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: 05 February 2000 3:10pm
> Subject: [SCI] Zillertal
>
>
> > Meine Ururgroßmutter Maria Seiffert stammte aus dem Zillertal und
wanderte
> > mit vielen Zillertalern nach Erdamnnsdorf-Zillertal zu Gräfin Reden, wo
> sie
> > eine neue Heimat fand.. Kann mir jemand sagen, wo ich über die
> Auswanderung
> > der Zillertaler Informationen bekommen kann ?
> >
> > Danke Heinrich
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Re: Schadnik

Date: 2000/02/08 13:56:30
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hi Dan,

Thank you for your question but I suppose that the last names SCHATTNIK and
SCHADNIK do not have the same origin.

SCHADNIK is the German variation of the Czech name ZADNIK. The "Z" of the
name was and is pronounced by Czech speakers very voiced like the "J" in the
french name "Jean". Also the "D" in the middle of the name is distinctly
audible as a "D" and is never spoken like a "T" or even a "TT".

I suppose that the name is a derivation from the adjectiv "zadny". The
meaning
is something like "stingy" or "miserly".

I have found out that there is a place named Laschtian or Last´iany in
Northern Maehren, where ZADNIKS lived already in the 17th century.
It is a small
village between Sternberk ( former Sternberg) and Olomouc (Olmuetz) in
today´s Czech Republic, where there still live a couple of  ZADNIK families.
You still can find there the old farmhouse where there ZADNIKS have been
living at least for 350 years since the middle of the 17th century.

In the beginning of the 19th century my forefather Georg moved house from
there, married a farmer`s daughter in Allhuetten near the German speaking
town of Sternberg and gave his name the German spelling.

Nevertheless I would like to hear some details about your last name and the
origin of the family SCHATTNIK. I myself  found a Carel SZATANIK (1748) and
a Thomas SZATANIK (around 1790) in a church book entry of Kieferstaedtel
and a certain Andreas SCHATANIK (died 1846) in a church book entry of
Lissek (district of Rybnik).

Regards

Juergen Schadnik


----- Original Message -----



From: Daniel R. Schattnik <schattnik(a)mail.stlnet.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, February 07, 2000 3:46 AM
Subject: [SCI] Re: Schadnik


> Juergen:
>
> I see the last name Schadnik.  Have there been variations of the spelling
of
> the name?  My family name has been spelled Schattnik, Schattanik,
Schatanik,
> and Szatanik, to name a few.  The family comes from the region in Kreis
> Gleiwitz, from the cities of Kieferstadtel, Gleiwitz, Koenigshutte,
> Antonienhutte.
>
> Dan Schattnik
> St. Louis, USA
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>






[SCI] Fischer

Date: 2000/02/08 15:03:33
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Doris,
 
"... wo meine mütterlichen Vorfahren Fischer Ende des 19. bzw.
Anfang des 20. Jahrhunderts lebten..."

Mein Grossvater muetterlicherseits hies Julius Hermann Fischer,
evangelisch, geboren 1880, Geburtsort unbekannt, gestorben 1944  in
Friedland, Kreis Waldenburg. Er war mit Anna Klara Berta Schäl
verheiratet. Sie hatten drei Soehne und drei Toechter, alle in Fellhammer
geboren. Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter in Hirschberg
Verwandte hatte, leider weiss ich nicht welche Richtung. Besteht hier
vielleicht eine Verbindung.
Gruesse aus Upstate New York
Guenter

************************************************************************
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


Re: [SCI] Ortssuche

Date: 2000/02/08 17:41:56
From: EckhardM.Klepka <EckhardM.Klepka(a)t-online.de>

Researcher:     Eckhard M. Klepka
e-mail:             EckhardM.Klepka(a)t-online.de
Kreis:              Leobschütz, Gleiwitz O/S, Neustadt O/S, Rybnik
Towns:            Gläsen, Deutsch Zernitz,
                       Rosnochau, Pilchowitz
Surnames:       Klepka, Schaefer, Bräulich, Mattusch,
Religion:          kath
>
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
> [mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Peter Dziewior
> Gesendet am: Freitag, 4. Februar 2000 17:49
> An: schlesien-l(a)genealogy.net
> Betreff: Re: [SCI] Ortssuche
>
>
>
> An alle anderen Hobby-Genealogen,
>
> wer noch mit auf unsere Hobby-Genealogen-Liste möchte (und damit auch in
> die Verteilerliste) sollte seine Suchkriterien per E-Mail an mich
> schicken. So alle 3-4 Wochen werde ich ein Update verteilen.
> Sonderwünsche in Bezug auf das Datenformat können auch mit angegeben
> werden.(:-)
>
> When everybody wants also on this Hobby-Genealogist-List, please send me
> a E-Mail with
> your searchdata. I think, in 3 or 4 weeks I send all listeners a new
> update.And please, call me your wishes, about the format of data (.txt;
> .doc; .xls) (:-)
>
> Gruß / regards
> Peter
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] List / Die Auflistung

Date: 2000/02/08 18:58:21
From: Norbert B. Schmidt <nbschmidt(a)inet-kom.de>

Ich bitte um Aufnahme in die Liste mit folgenden Angaben:


County / Town / Researcher / k=RC Records  e=Protestant, Luthern  j=Jewish
Kreis / Ort / Forscher(in) / Urkundenart: k e j

Kreis/county Ohlau
(Klein-)Kauern Norbert B. Schmidt norbert(a)nbschmidt.de k Nachname: Schmidt

Kreis/county Strehlen
Berzdorf Norbert B. Schmidt norbert(a)nbschmidt.de k Nachname: Nowag
Krummendorf Norbert B. Schmidt norbert(a)nbschmidt.de k Nachname: Elsner

Orte ohne Zuordnung zu Kreisen/Places without association to counties
Olbersdorf Norbert B. Schmidt norbert(a)nbschmidt.de k Nachname: Lustig
-- Kreise/counties Habelschwerdt, Reichenbach oder/or Frankenstein?


Vielen Dank
Gruß
Norbert



Re: [SCI] List / Die Auflistung

Date: 2000/02/08 19:59:02
From: oelen <Oelen(a)t-online.de>

Hallo Norbert,
ich habe "auf die Schnelle²  drei Lustig-Namenträger in der Grafschaft Glatz
gefunden. Habe Unterlagen über ca. 4800 " Militärpersonen ² Garnison Glatz.

Franz Lustig, Pedell am kathol.Gymnasiumm in Glatz, hat einen Sohn August,   
* ca. 1820 in Silberberg (errechnet vom Heiratsalter) Dieser heiratet am 
31.08.1846 ( Beruf-Feuerwerker I.Klasse )in der kath.Kirche zu Glatz eine Thecla 
Bauch welche ca. 1823 geb. wurde.
Sie bekommen am 19.o4.1848 ein Kind, welches auf den Namen Thecla getauft wird.
Weitere Informationen gegen Datentausch.

Suche selbst ständig nach neuen Informationen über den FN Stangfeld.

MfG
Alfred Oelen, Köln



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/08 20:12:43
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Gut möglich, daß das jodeln von deinen Vorfahren kommt. ich weiß auf jeden 
Fall, daß die Zillertaler in Erdmannsorf angesiedelt wurden. Dort steht heute 
wieder ein Denkmal für den den Zillertaler namens Fleidl, der seine 
Zillertaler Mitbürger  ins Riesengebirge als Anführer angeführt hat. Ich habe 
aus Erdmannsdorf ein paar Photos aus dem letzten Sommer. Das Gebä#ude das Du 
meinst, wird das Schloß von König Friedrich Wilhelm sein, dessen Familie in 
Erdmannsdorf eine Residenz besaß. Das Schloß steht heute noch und war bis vor 
kurzem ein Kinderwohnheim.
Wer Interesse an den Bildern hat, kann sich bei mir melden. Ich könnte sie 
auch einscannen und verschicken. Im Übrigen gibt es ein Buch über die 
Auswanderer aus dem Zillertal. Ich kann es besorgen, mein Vater hat es.

Mich interessiert vor allem wo muß ich anfangen um nach Nachweisen der 
Zillertaler zu suchen.

Gruß Heinrich


[SCI] Haselbach, Landeshut, Liegnitz

Date: 2000/02/08 20:24:49
From: Volker 'Rush' Wagner <stilkam(a)gmx.de>

Hallo,

endlich habe ich einen Erfolg in meiner Recherche und kann nun sagen,
dass mein Urgrossvater _Robert_ Gustav ENDE aus

(Nieder-)Haselbach, Kreis Landeshut, Reg.bezirk Liegnitz, Schlesien

stammt.
Er wurde dort am 13.2.1861 geboren (evangelisch).

Nun meine Frage an die Liste: Wie kann ich zum einen mehr ueber den
Ort und die Umgebung erfahren und wie kann ich zum anderen - ausgehend
von Roberts Eltern - weitere Nachforschungen ueber seine Vorfahren
anstellen?
Muss ich mich evtl. ans Ev. Zentralarchiv in Berlin wenden? Gibt es
weitere Quellen?

(Zur Info: Vater war Gottfried Wilhelm ENDE, Mutter Karoline BERG)

Danke!

cu
Volker



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/08 20:59:09
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Heinrich,

hier meine gesammelten Informationen zu den Personenstandsregistern für
Zillerthal-Erdmannsdorf:

Erdmannsdorf
ab 08.04.1937 umbenannt in Zillerthal-Erdmannsdorf:
Ev.: Kirchengemeinde Erdmannsdorf
Kath.: Kirchengemeinde Lomnitz
Standesamt: Erdmannsdorf, ab 08.04.1937 Zillerthal-Erdmannsdorf

1937 waren folgende Kirchenbücher vorhanden:
Ev.: früher Filiale von Lomnitz
 Tf., Tr., Bg. 1838 - 1937
 Kf. 1839 - 1937
 BA. 1879 - 1937

Hier auch die Taufscheine der 1837 eingewanderten Tiroler

davon Duplikate beim Amtsgericht Hirschberg:
Ev.: Bg. 1802 - 1809

davon Duplikate beim Amtsgericht Schmiedeberg:
Ev.: Tf., Tr., Bg. 1838 - 1874

Aktueller Bestand:
Bei den Mormonen:
Ev.: Tf., Tr., Bg. 1841 - 1854

Beim ev.-ausgb. Pfarramt, Brückenberg:
Ev.: Tf. 1838 - 1865
 Tr. 1838 - 1893
 Bg. 1838 - 1884

Im Staatsarchiv Hirschberg:
Ev.: Tf. 1826 - 1845, 1841, 1849 - 1852, 1854, 1858, 1867
 Tr., Tr. 1824 - 1845, 1841, 1849 - 1852, 1858, 1867
Standesamtsunterlagen:
Geburts-, Heirats-, Sterberegister 1874 - 1896

Standesamtunterlagen beim Standesamt I, Berlin:
Geburtsregister: 01.10.1874 - 30.06.1938
Heiratsregister: 01.10.1874 - 30.06.1938
Sterberegister: 01.10.1874 - 30.06.1938

Doris

> Gut möglich, daß das jodeln von deinen Vorfahren kommt. ich weiß auf jeden
> Fall, daß die Zillertaler in Erdmannsorf angesiedelt wurden. Dort steht
heute
> wieder ein Denkmal für den den Zillertaler namens Fleidl, der seine
> Zillertaler Mitbürger  ins Riesengebirge als Anführer angeführt hat. Ich
habe
> aus Erdmannsdorf ein paar Photos aus dem letzten Sommer. Das Gebä#ude das
Du
> meinst, wird das Schloß von König Friedrich Wilhelm sein, dessen Familie
in
> Erdmannsdorf eine Residenz besaß. Das Schloß steht heute noch und war bis
vor
> kurzem ein Kinderwohnheim.
> Wer Interesse an den Bildern hat, kann sich bei mir melden. Ich könnte sie
> auch einscannen und verschicken. Im Übrigen gibt es ein Buch über die
> Auswanderer aus dem Zillertal. Ich kann es besorgen, mein Vater hat es.
>
> Mich interessiert vor allem wo muß ich anfangen um nach Nachweisen der
> Zillertaler zu suchen.
>
> Gruß Heinrich
>




Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/08 21:33:30
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Danke Doris für die umfassenden Angaben über die Kirchenbücher aus 
Erdmannsdorf. Es ist schon toll, wie viele Informationen von der Liste und 
vor allem durch Dich bekommen kann. Ich mache mich auf die Suche ?!

Danke Heinrich  


Re: [SCI] Re:Wentzke/Wenze

Date: 2000/02/08 22:04:24
From: schubs68 <SCHUBS68(a)t-online.de>

Hallo, Andre,

meine Wenzke ist eine Louise Wenzke, ca. 1830/40 geboren und dann in Brieg 
geheiratet. Wo sie geboren ist, weiß ich nicht. 

Ich habe aber auf den web-sites der Mormonen eine große Wenzke-Linie gefunden, 
die alle aus Bielitz stammen bis ins 16. Jh.
Das Interessante daran ist für mich, daß es etliche Vornamen bei ihnen gibt, die 
auf meine Louise hindeuten, z.B. Aloysius oder Alouis und es auch sehr viele 
männliche Mitglieder gibt, wo die Aufzeichnungen aufhören. Ich habe die Daten 
vorsichtshalber archiviert - es sollte mit dem Teufel zugehen, wenn meine Louise 
Wenzke nicht von dieser großen Linie abstammt.

Dirk Schubert
schubs68(a)t-online.de



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/08 23:41:05
From: rjempson <rjempson(a)email.msn.com>

Hallo Doris,
Vielen Dank fuer Deine Antwort. Nein, ich habe keine konkreten Nachweise
ueber eine Zillertaler Herkunft, aber Erdmannsdorf  ist sicher. Ich habe
bisher immer meine Nachforschungen ueber meine Vorfahren verschoben und mich
auf die Familie meines Mannes hier in England konzentriert. Die schlesischen
Urkunden brauchten meine Eltern fuer ihre Hochzeit  1937 und ich fand sie im
Nachlass meiner Mutter.


Meine Grossmutter Dienstmagd Anna Marie Wolf  ev. wohnhaft Herischdorf  geb
2.2.1871 in Neu-Stonsdorf/Hirschberg heiratete am 16.11.1890  in Bad
Warmbrunn meinen Grossvater Karl Heinrich Heilmann ebenfalls wohnhaft in
Herischdorf und geb. am 25.9.1867 in Erdmannsdorf.Vater von Anna war
Haeusler( in Annas Sterbeurkunde wird er als Steinmetz beschrieben) Ernst
Friedrich Wolf  geb etwa 1832,zur Zeit der Heirat schon verstorben in
Neu-Stonsdorf. Der Vater von Ernst war der Freistettenbesitzer Karl Wilhelm
Wolf geb ungefaehr 1800 . Mutter von Anna war Auguste Wilhelmine Wolf geb
Menz geb 1835 in Buschvorwerck wohnhaft in Herischdorf zur Zeit der Heirat
spaeter in Neu-Stonsdorf. Der Vater von Auguste war Gartenbesitzer Moritz
Menz( auch Mentz geschrieben).Auguste und Ernst  wurden am 12.10.1856 in der
ev Kirche zu Schmiedeberg getraut.
Der Vater von Karl Heinrich wird in einer Urkunde als  Friedrich August  in
einer anderen als Karl August Heilmann beschrieben. Er war Gaertner in
Erdmannsdorf geb dort 1837 und sein Vater war Friedrich Heilmann
Kleingaertner in Erdmannsdorf. Seine Mutter war Henriette Ernestine Sommer
geb.1844 Tochter von Sigismund Sommer Maurer. Zur Zeit dieser Heirat am
26.2.1867 in der ev Kirche zu Erdmannsdorf wohnte Henriette in Reichwaldau
bei Schoenau.
Geschwister von Anna emigrierten nach den USA, Chicago. Eine Schwester soll
mit einem Auswandererschiff untergegangen sein.

Fuer irgendwelche Hinweise oder Informationen waere ich Dir sehr dankbar,
falls ich Dir mit irgendwelchen Nachforschungen in England helfen kann-
liebend gerne- ich kenne mich da ein bisschen besser aus.

Viele Gruesse
Irene




----- Original Message -----
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 08 February 2000 7:33am
Subject: Re: [SCI] Zillertal


> Hallo Irene,
>
> der Name Ernestine war ein oft gebrauchter Name im Riesengebirge, ich habe
> ihn mehrfach im 19. Jahrhundert. Woher Sigismund kommt, weiß ich nicht.
>
> Hast Du denn konkrete Hinweise darauf, dass Deine Vorfahren aus dem
> Zillertal eingewandert sind? Vielleicht könnten sie auch ganz normale
> Schlesier gewesen sein, die in Erdmannsdorf wohnten und viel Kontakt zu
den
> Zillertalern hatten (deshalb vielleicht auch das Jodeln)? - Die beiden
Orte
> Erdmannsdorf und Zillerthal wurden am 08.04.1937 zusammengeschlossen und
in
> Zillerthal-Erdmannsdorf umbenannt.
>
> Du solltest Dich also mit den Kirchenbüchern beschäftigen, um dieser evtl.
> Einwanderung auf den Grund zu gehen.
>
> Zu Deinen anderen Familienmitgliedern:
> Wolf - Ist das Neu Stonsdorf, Kreis Hirschberg, also die Kolonie von
> Stonsdorf?
> Menz - der Ort heißt wahrscheinlich Buschvorwerk, mich interessiert aber
> eher Herischdorf, wo meine mütterlichen Vorfahren Fischer Ende des 19.
bzw.
> Anfang des 20. Jahrhunderts lebten.
>
> Hast Du genauere Daten für die drei Orte, dann werde ich Dir was zu den
> Kirchenbüchern raussuchen.
>
> Doris
>
>
> > Die Beitraege ueber Zillertal  interessieren mich sehr. Mein Grossvater
> kam
> > aus Erdmannsdorf und seine Eltern waren Karl August Friedrich Heilmann
und
> > Henriette Ernestine Sommer.Sie heirateten 1867 und Ernestine war 23
Jahre
> > und Karl war 30. Der Vater von Ernestine war der Maurer Sigismund
Sommer.
> > Die Heiratsurkunde, die ich habe,wurde 1937 ausgestellt und hat einen
> > schoenen, leider ein bisschen verschmierten Stempel ' Kirchen..... von
> > Erdmannsdorf und Zillerthal ' mit einem schoenen Gebaeude in der Mitte,
> das
> > einen verzierten Turm hat.   Ich  hatte von meiner Mutter von der
> > Einsiedlung der Zillertaler gehoert, aber keine Einzelheiten, und habe
> mich
> > oft ueber die Vornamen Sigismund und Ernestine gewundert. Wie kann ich
> mehr
> > herausfinden ? Ist  die Tiroler Verbindung der Grund dafuer, dass mein
> Vater
> > 'Jodeln' konnte ?
> >
> > Andere Riesengebirgler in meiner Familie sind
> > Wolf -- Neustonsdorf
> > Mentz- Bu???vorwerk?/Herischdorf
> >
> > Ich habe ein paar Fotos von Petersdorf/Hartenberg und Bad Warmbrunn und
> dem
> > Wasserfall  am Zacken,aufgenommen1991 und  von Hartenberg aus den
> dreissiger
> > Jahren.
> >
> > Viele Gruesse
> >
> > Irene
> >
> >  ----- Original Message -----
> > From: <Moutondhom(a)aol.com>
> > To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> > Sent: 05 February 2000 3:10pm
> > Subject: [SCI] Zillertal
> >
> >
> > > Meine Ururgroßmutter Maria Seiffert stammte aus dem Zillertal und
> wanderte
> > > mit vielen Zillertalern nach Erdamnnsdorf-Zillertal zu Gräfin Reden,
wo
> > sie
> > > eine neue Heimat fand.. Kann mir jemand sagen, wo ich über die
> > Auswanderung
> > > der Zillertaler Informationen bekommen kann ?
> > >
> > > Danke Heinrich
> > >
> > > _______________________________________________
> > > Schlesien-L mailing list
> > > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/08 23:41:06
From: rjempson <rjempson(a)email.msn.com>

Hallo Heinrich,
Wir waren schon im Riesengebirge aber damal wusste ich nichts ueber
Erdmannsdorf und wir sind nicht ins Erdmannsdorf gefahren. Wenn Du Zeit hast
wuerden mich die Fotos interessieren -- falls Du sie einscannen kannst. Das
Buch interessiert mich ebenfalls aber wir leben in England und das ist zu
kompliziert.

Viele Gruesse
Irene
----- Original Message -----
From: <Moutondhom(a)aol.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 08 February 2000 7:04pm
Subject: Re: [SCI] Zillertal


> Gut möglich, daß das jodeln von deinen Vorfahren kommt. ich weiß auf jeden
> Fall, daß die Zillertaler in Erdmannsorf angesiedelt wurden. Dort steht
heute
> wieder ein Denkmal für den den Zillertaler namens Fleidl, der seine
> Zillertaler Mitbürger  ins Riesengebirge als Anführer angeführt hat. Ich
habe
> aus Erdmannsdorf ein paar Photos aus dem letzten Sommer. Das Gebä#ude das
Du
> meinst, wird das Schloß von König Friedrich Wilhelm sein, dessen Familie
in
> Erdmannsdorf eine Residenz besaß. Das Schloß steht heute noch und war bis
vor
> kurzem ein Kinderwohnheim.
> Wer Interesse an den Bildern hat, kann sich bei mir melden. Ich könnte sie
> auch einscannen und verschicken. Im Übrigen gibt es ein Buch über die
> Auswanderer aus dem Zillertal. Ich kann es besorgen, mein Vater hat es.
>
> Mich interessiert vor allem wo muß ich anfangen um nach Nachweisen der
> Zillertaler zu suchen.
>
> Gruß Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




Re: [SCI] Re: Schadnik

Date: 2000/02/09 03:03:47
From: Daniel R. Schattnik <schattnik(a)mail.stlnet.com>

Juergen:

Thanks for the reply.  The earliest record of the family name is found in
the Kieferstadtel Kirchebuch, for a Jona Szatanika in 1729, who was the
Burgermeister at the time.  There was also a Cornelius Schattanik at the
same time, in the same town.  From document to document, these same men and
their children spell their last name about 10 different ways.

I have seen the Mormon films of the Kirchebuch you mention, and have seen
the record of the death of Carel Szatanik on 07 Feb 1748, and also the
references to Thomas in the late 1700s.

The name is spelled in a number of different ways, with the start as Sch,
Sz, or even Szch; sometimes with one "t", sometimes with two "t"s, and
sometimes with an "a" at the end.  The most frequent current   spelling  are
Schattanik and Schatanik, and there are still a number of people in Germany
with those names.

The Kieferstadtel Kirchebuche stop in 1800, so we have no information about
the family name from then until about the mid-1800s.  There are about 4
different branchs of the family name, but without the information from 1800
to 1850, we do not know how (or if) the branches connect.

Most family members lived in and around Kieferstadtel and Gleiwitz until
1945, and then they spread to different parts of Germany.  Some have
returned to Gleiwitz in more recent times.

Thanks for the reference to a Schatanik in Lissek.  I will have to check the
Mormon records to see what they have.  Is Lissek still the name of the town,
and what large city is it near?

Thanks again,

Dan Schattnik
St. Louis, USA



[SCI] Waldenbuch Lazarett

Date: 2000/02/09 18:04:38
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
kann mir jemand weiterhelfen?
Ich bin auf der Suche nach einem Archiv (Rot Kreuz?,
Militär?) wo man nachfragen kann, was mit dem Lazarett in
Waldenbuch zwischen Februar und April 1945 passiert ist.
Vielen Dank
Almut Bruschke-Reimer





Re: [SCI] Haselbach, Landeshut, Liegnitz

Date: 2000/02/09 18:23:27
From: BeallComp <BeallComp(a)aol.com>

Hallo Volker,
   Ich moechte auch mehr wissen uber diese Umgebung als mein Gross Vater in 
Johnsdorf, Landeshut geboren ist, nicht weit von Haselbach.
Hier ist eine gute seite uber Landeshut.
http://www.landeshut.de/ortschaften/landeshut/landeshut.html

                 gabriele, aus Seattle
Meiene Schlesien Web Seite- http://members.aol.com/BeallComp/index.htm


[SCI] Die Schwenckfelder

Date: 2000/02/09 18:44:35
From: oelen <Oelen(a)t-online.de>

Hallo,

Caspar von Schwenckfeld, Erbherr auf Ossig 
* 1489/1490 Ossig bei Lüben, Herzogtum Liegnitz
+ 1561 Ulm

So. d. Hans von Schwenckfeld und der Barbara von Kreckwitz

Studierte 1505-1507 in Köln, dann Frankfurt/Oder
Stationen seiner Reisen: 1521 Wittenberg, 1529 Straßburg, 1533 Augsburg

Er hatte mindestens einen Bruder: Johannes (Hans) von Schwenckfeld sowie Neffen.
Ein Neffe war von etwa 1525 bis zu seinem Tode 1530 in den Hofdiensten des 
Herzogs von Preußen.

Was ist aus dem Geschlecht von Schwenckfeld geworden?

Im voraus recht herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

Margot E. Oelen
Köln



Re: [SCI] Glaesendorf Krs. Frankenstein & Lauenbrunn

Date: 2000/02/09 19:21:28
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

> Hallo,
> 
> Wird in diesem Buch die Familie JOCKWER erw"ahnt? W"are es m"oglich mehr
> "uber
> dem Inhalt zu lesen oder auch das Inhaltsverzeichnis zu bekommen?
> Vielen Dank
> 
> B.G. Wiehle
> wiehle(a)cyg.net
> Canada
> 
> 


Hallo,

Ja wird erwähnt 1x geschichtlich, 2x als Mitglieder des Heimatvereins und
2 oder 3 mal als Bewohner um ca. 1945. Ich habe ein bisschen was
rausgeschrieben. Hab aber wohl erst am Wochenende Zeit, eine längere Mail
zu schreiben. Mit dem Inhaltsverziechnis kann ich nicht dienen, daß habe ich
nicht mitkopiert. Ich melde mich noch mal.

Gruß
Eda





-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/09 19:49:56
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Irene,

ob ich Dir wirklich helfen kann, weiß ich nicht so genau, aber ich gebe Dir
einfach mal meine gesammelten Daten zu den genannten Orten. Allerdings habe
ich für den Kreis Hirschberg noch nicht das polnische Archivverzeichnis
ausgewertet. Darin werden sich wahrscheinlich auch noch wichtige
Informationen finden.

Herischdorf:
Ev.: Kirchengemeinde Warmbrunn
Kath.: Kirchengemeinde Warmbrunn
Standesamt: Warmbrunn

1937 waren folgende Kirchenbücher vorhanden:
Ev.-luth.: auch für Schosdorf, Kr. Löwenberg und Volkersdorf, Kr. Lauban
  Tf. 1835 - 1937
  Tr. 1844 - 1937
  Bg. 1838 - 1937
  Kf. 1863 - 1937
  BA. 1874 - 1937

Aktueller Bestand:
Standesamtunterlagen beim Standesamt I, Berlin:
auch Warmbrunn vor 1922
Geburtsregister: 1922 - 30.06.1938
Heiratsregister: 1922 - 30.06.1938
Sterberegister: 1922 - 30.06.1938

Diverse Kirchenbücher beim ev. Pfarrer in Bad Warmbrunn.



Stonsdorf:
Ev.: Kirchengemeinde Stonsdorf
Kath.: Kirchengemeinde Lomnitz
Standesamt: Stonsdorf

1937 waren folgende Kirchenbücher vorhanden:
Ev.: früher Filiale von Hirschberg
Kath.: Filiale von Lomnitz
 Tf. 1654 - 1695, 1704 - 1937
 Tr. 1654 - 1766, 1768 - 1937
 Bg. 1654 - 1937

davon Duplikate beim Amtsgericht Hirschberg:
Ev.: früher zu Hirschberg
Kath.: Tf., Tr., Bg. 1794 - 1850
 Tf., Tr., Bg. 1845 - 1874

Aktueller Bestand:
Bei der Deutschen Zentralstelle für Genealogie Leipzig:
Kath.: Tf. 1654 - 1695, 1704 - 1766
 Tr. 1654 - 1766
 Bg. 1654 - 1771

Bei den Mormonen:
Ev.: Tf. 1742 - 1794, 1811 - 1865
 Tr. 1742 - 1807
 Bg. 1742 - 1765, 1785 - 1870
Kath.: Tf. 1654 - 1695, 1704 - 1766
 Tr. 1742 - 1807
 Bg. 1654 - 1771

Standesamtunterlagen beim Standesamt I, Berlin:
Geburtsregister: 1876 - 30.06.1938
Heiratsregister: 1876 - 30.06.1938
Sterberegister: 1876 - 30.06.1938


Buschvorwerk:
Ev.: Kirchengemeinde Schmiedeberg
Kath.: Kirchengemeinde Schmiedeberg
Standesamt: Schmiedeberg


Schmiedeberg:
Ev.:  Kirchengemeinde Schmiedeberg
Kath.: Kirchengemeinde Schmiedeberg
Standesamt: Schmiedeberg

1937 waren folgende Kirchenbücher vorhanden:
Ev.: Tf., Tr., Bg. 1742 - 1937
 Kf. 1824 - 1937
 BA. 1828 - 1937
Kath.: Tf. 1635 - 1666, 1672 - 1937, davon 1654 + 1687 lückenhaft
 Tr. 1635 - 1937, davon 1690 lückenhaft
 Bg. 1635 - 1937, davon 1670 lückenhaft
 Gruftbuch seit 1674

davon Duplikate beim Amtsgericht Hirschberg:
(Eingepfarrte Orte auch beim Amtsgericht Schmiedeberg)
Ev.: Tf. 1793 - 1872, 1874
 Tr., Bg. 1794 - 1872, 1874
Kath.: Tf., Tr., Bg. 1794 - 1874

Im Frühjahr 1945 waren folgende Bücher vorhanden:
Kath.: Tf. 1880 - 1945
 Tr. 1895 - 1945
 Bg. 1911 - 1945

Aktueller Bestand:
Beim kath. Pfarramt, Schmiedeberg:
Ev.: Tf., Tr., Bg. 1635 - 1654
Kath.: Kirchenbücher ab 1654

Bei den Mormonen:
Kath.: Tf. 1687 - 1862
 Tr. 1690 - 1870
 Bg. 1671 - 1870

Standesamtunterlagen beim Standesamt I, Berlin:
Geburtsregister: 01.10.1874 - 30.06.1938
Heiratsregister: 01.10.1874 - 1875, 1878 - 30.06.1938
Sterberegister: 01.10.1874 - 30.06.1938

Mit Reichwaldau kann ich Dir leider nicht helfen.

Doris


> Hallo Doris,
> Vielen Dank fuer Deine Antwort. Nein, ich habe keine konkreten Nachweise
> ueber eine Zillertaler Herkunft, aber Erdmannsdorf  ist sicher. Ich habe
> bisher immer meine Nachforschungen ueber meine Vorfahren verschoben und
mich
> auf die Familie meines Mannes hier in England konzentriert. Die
schlesischen
> Urkunden brauchten meine Eltern fuer ihre Hochzeit  1937 und ich fand sie
im
> Nachlass meiner Mutter.
>
>
> Meine Grossmutter Dienstmagd Anna Marie Wolf  ev. wohnhaft Herischdorf
geb
> 2.2.1871 in Neu-Stonsdorf/Hirschberg heiratete am 16.11.1890  in Bad
> Warmbrunn meinen Grossvater Karl Heinrich Heilmann ebenfalls wohnhaft in
> Herischdorf und geb. am 25.9.1867 in Erdmannsdorf.Vater von Anna war
> Haeusler( in Annas Sterbeurkunde wird er als Steinmetz beschrieben) Ernst
> Friedrich Wolf  geb etwa 1832,zur Zeit der Heirat schon verstorben in
> Neu-Stonsdorf. Der Vater von Ernst war der Freistettenbesitzer Karl
Wilhelm
> Wolf geb ungefaehr 1800 . Mutter von Anna war Auguste Wilhelmine Wolf geb
> Menz geb 1835 in Buschvorwerck wohnhaft in Herischdorf zur Zeit der Heirat
> spaeter in Neu-Stonsdorf. Der Vater von Auguste war Gartenbesitzer Moritz
> Menz( auch Mentz geschrieben).Auguste und Ernst  wurden am 12.10.1856 in
der
> ev Kirche zu Schmiedeberg getraut.
> Der Vater von Karl Heinrich wird in einer Urkunde als  Friedrich August
in
> einer anderen als Karl August Heilmann beschrieben. Er war Gaertner in
> Erdmannsdorf geb dort 1837 und sein Vater war Friedrich Heilmann
> Kleingaertner in Erdmannsdorf. Seine Mutter war Henriette Ernestine Sommer
> geb.1844 Tochter von Sigismund Sommer Maurer. Zur Zeit dieser Heirat am
> 26.2.1867 in der ev Kirche zu Erdmannsdorf wohnte Henriette in Reichwaldau
> bei Schoenau.
> Geschwister von Anna emigrierten nach den USA, Chicago. Eine Schwester
soll
> mit einem Auswandererschiff untergegangen sein.
>
> Fuer irgendwelche Hinweise oder Informationen waere ich Dir sehr dankbar,
> falls ich Dir mit irgendwelchen Nachforschungen in England helfen kann-
> liebend gerne- ich kenne mich da ein bisschen besser aus.
>
> Viele Gruesse
> Irene
>
>




[SCI] Ketschdorf and Bad Flinsberg

Date: 2000/02/09 23:00:43
From: BeallComp <BeallComp(a)aol.com>

Hello,
   I have added information to my web site about Ketschdorf, Kreis, Schonau 
and Bad- Flinsberg, Kreis Löwenberg, available to me.  I have access to some 
church records and village chronicles.
  I would be glad to share information.

              Gabriele

Ich habe info über Kirchenbücher und Chronik für diese Dorfer.        

http://members.aol.com/BeallComp/index.htm 


[SCI] über Kaspar von Schwenckfeld

Date: 2000/02/10 10:05:01
From: r.j.voorhaar <r.j.voorhaar(a)planet.nl>

Hallo Margot,
 Was aus dem Geschlecht von Schwenckfeld geworden ist, weiss ich nicht. Ich
weiss wohl etwas über sein Verhalten zu den Täufer in dieser Zeit. Aus dem
Buch: Pilgram Marbeck von Jan J. Kiwiet, J.G. Oncken Verlag , Kassel, aus
1957. In der Universitäts-Bibliotheek sind fast schon auch  alle 15 Bände zu
finden von: Schwenkfeld von Ossig, Kaspar, Corpus Schwenkfeldianorum,
Leipzig, Breitkopf und Härtel 1907-1939. Herausgegeben von C.D. Hartranft
und J.E.Schulz. Vielleicht ist neben der theologische Diskussion auch etwas
familares irgendwo in diesen 15 Bände zu finden. Leider kann ich nicht
weiter helfen. Sind Sie Familie von dieser Caspar oder Kaspar, Erbherr auf
Ossig?

Mit einem gruss aus Holland,                           

                                                                            
       Rutger Voorhaar


[SCI] Brosewitz, Beruf: Ausz?gler

Date: 2000/02/10 14:06:17
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo zusammen,

1. In Heirats- und Todesurkunden wird einmal Brosewitz,
Kreis Strehlen angegeben und dann im 19. Jahrhundert
Brosewitz, Kreis Ohlau.
Meines Wissens gab es nur ein Brosewitz. Hat sich die
Kreiseinteilung irgendwann geändert?

2. Als Beruf steht dort bei einem Vorfahren Auszügler oder
Bauerauszügler (?), ist das das gleiche wie Kolonist?

Danke für die Beantwortung
Almut





[SCI] Kauschwitz

Date: 2000/02/10 14:51:24
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
kann mir jemand weiterhelfen?
Ich suche einen Ort bzw. ein Rittergut, das wie folgt in
alten schlesischen Heiratsurkunden angegeben wird:

"Dominium Kauschwitz, Kreis Ohlau" oder
"Katschwitz, Kreis Ohlau" oder
"Kauschwitz bei Wansen, Kreis Strehlen"

Weiß jemand wie es richtig heißen muß?
Finde "Kauschwitz" weder in der Liste aller schlesischen
Orte noch auf meinen Landkarten (die allerdings einen großen
Maßstab haben).

Vielen Dank und viele Grüsse
Almut



RE: [SCI] Brosewitz, Beruf: Ausz?gler

Date: 2000/02/10 14:51:58
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

Hallo Almut,

> 1. In Heirats- und Todesurkunden wird einmal Brosewitz,
> Kreis Strehlen angegeben und dann im 19. Jahrhundert
> Brosewitz, Kreis Ohlau.
> Meines Wissens gab es nur ein Brosewitz. Hat sich die
> Kreiseinteilung irgendwann geändert?

Ich denke ja. In einem alten Dokument fand ich den Ort Koechendorf,
Kreis Ohlau. Im Ortsverzeichnis bei genealogy.net taucht er aber nicht 
unter "Kreis Ohlau" auf sondern unter "Kreis Strehlen".

> 2. Als Beruf steht dort bei einem Vorfahren Auszügler oder
> Bauerauszügler (?), ist das das gleiche wie Kolonist?

Nein. Ein Auszuegler ist eher so etwas wie ein Rentner. Sobald eines
der Kinder bereit war den Hof zu uebernehmen, zog der Bauer aus dem
Haus in ein kleineres Nebengebaeude (so war es zumindest bei einem 
meiner Vorfahren), um Platz fuer die junge Familie zu machen.
(Er musste nicht unbedingt Bauer sein. Manchmal wurde sein Beruf auch
praezisiert, z.B. Kretschamauszuegler, oder aehliches).

Gruss

Gregor


_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


Re: [SCI] Krause

Date: 2000/02/10 15:25:09
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hello Gabriele,
I looked at your website and noticed that you have e few KRAUSE in your
line. So do I. My Krause lived in Kreis Waldenburg, which is really not
far away.
Auguste Pauline KRAUSE, born April 7, 1842 in Obertannhausen (Blumenau),
baptized April 4, 1842 evangelical church at Bad Charlottenbrunn, died
February 3, 1915 in Langwaltersdorf. She was married to August Wilhelm
MARTIN. Her father was Gottfried KRAUSE, and her mother Marie Rosine
KARSCH. 
Could you check if there are any connections.
Greetings from upstate New York,
Guenter
************************************************************************
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************




Re: [SCI] Vorstellung und Forschungsziele

Date: 2000/02/10 16:43:06
From: BeallComp <BeallComp(a)aol.com>

Hallo Helmut,
  Meine Gross Mutter ist in Ischery geboren und dann sind sie nach 
Mühlrâdlitz gekommen. Ich habe bilder von Mühlrâdlitz an meine web seite.
http://members.aol.com/BeallComp/index.htm

In a message dated 02/01/2000 9:13:34    Pacific Standard Time, 
HelmutLr(a)t-online.de writes:

> Mein Urgroßvater (Nr.10 der Ahnenliste):
>  Maschke, Karl, geboren im Jahre 1842 in Mühlrädlitz, Krs. Lüben. Dort
>  auch gestorben im Jahre 1894. Kirchenbücher habe ich bisher von dort
>  nicht gefunden.
Die Mormonen haben standesamt kunden von 1870-1874. Es ist nicht viel aber 
ich habe ein Heirrats schein von meine Grosseltern gefunden.
                          MFG, Gabriele aus Seattle, Washington, USA


[SCI] Beruf: Rentmeister

Date: 2000/02/10 16:43:35
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
und noch eine Frage zum Thema Berufe: Was ist ein
Rentmeister?
Viele Grüsse
Almut





[SCI] Software Mein Stammbaum von Sierra

Date: 2000/02/10 17:55:07
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
ich habe eine unbenützte Version von "Mein Stammbaum 4.2"
von Sierra übrig (Preis ca. DM 49,95). Da sie offensichtlich
niemand abkaufen will, habe ich mich entschlossen, sie gegen
Erstattung der Versandkosten (schätzungsweise DM 6,-- da
Handbuch relativ schwer) zu verschenken. Die erste Mail die
mich diesbezüglich erreicht, kriegt den Zuschlag!
Viele Grüsse
Almut


Re: [SCI] Beruf: Rentmeister

Date: 2000/02/10 17:58:29
From: Rolf Nowak <Rolf(a)Nowak.net>

Hallo Almut,

laut "Hilfswörterbuch für Historiker" ist ein Rentmeister seit dem späteren
Mittelalter ein Beamter, der unter dem Amtmann oder Vogt Domänen
beaufsichtigte, die Einkünfte aus diesen und aus den Regalien verrechnete
und auch sonst Gefälle und desgleichen vereinnahmte. Der Rentmeister
entwickelte sich zu einem Finanzbeamten im allgemeinen, so daß Rentmeister
bis heute häufig einen Kassenvorstand bezeichnet........

Mit freundlichen Grüßen,

Rolf Nowak

http://www.Ahnenforschung.net

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>
An: Schlesien L-Forum <schlesien-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Donnerstag, 10. Februar 2000 16:12
Betreff: [SCI] Beruf: Rentmeister


> Hallo,
> und noch eine Frage zum Thema Berufe: Was ist ein
> Rentmeister?
> Viele Grüsse
> Almut
>
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



RE: [SCI] Software Mein Stammbaum von Sierra

Date: 2000/02/10 17:59:48
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

Hallo Almut,

du kannst ja auch versuchen, das Programm bei einem Internet-
Auktionshaus zu versteigern. Von Ebay/Alando wuerde ich abraten, da
die mittlerweile Gebuehren allein fuers Anbieten verlangen.

Gruss

Gregor


Re: [SCI] Software Mein Stammbaum von Sierra

Date: 2000/02/10 18:01:30
From: Rolf Nowak <Rolf(a)Nowak.net>

ich habe Interesse an diesem Programm.
Wir könnten somit dieses Programm auch direkt auf
http://www.familienforschung-online testen.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Nowak

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>
An: Schlesien L-Forum <schlesien-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Donnerstag, 10. Februar 2000 17:47
Betreff: [SCI] Software Mein Stammbaum von Sierra


> Hallo,
> ich habe eine unbenützte Version von "Mein Stammbaum 4.2"
> von Sierra übrig (Preis ca. DM 49,95). Da sie offensichtlich
> niemand abkaufen will, habe ich mich entschlossen, sie gegen
> Erstattung der Versandkosten (schätzungsweise DM 6,-- da
> Handbuch relativ schwer) zu verschenken. Die erste Mail die
> mich diesbezüglich erreicht, kriegt den Zuschlag!
> Viele Grüsse
> Almut
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Brosewitz, Beruf: Ausz?gler

Date: 2000/02/10 18:43:27
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Almut,

Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> 1. In Heirats- und Todesurkunden wird einmal Brosewitz,
> Kreis Strehlen angegeben und dann im 19. Jahrhundert
> Brosewitz, Kreis Ohlau.
> Meines Wissens gab es nur ein Brosewitz. Hat sich die
> Kreiseinteilung irgendwann geändert?

Brosewitz gehoerte bis 1932 zum Kreis Ohlau und wurde dann dem
Kreis Strehlen zugeordnet.

> 2. Als Beruf steht dort bei einem Vorfahren Auszügler oder
> Bauerauszügler (?), ist das das gleiche wie Kolonist?

zu Altenteiler:
[Ein Auszuegler war ein Altenteiler]
(Abstand, Altsitz, Altteil, Altvaterrecht, Ausgedinge, Austrag,
Auszug, Grossvaterrecht, Leibgedinge, Leibzucht, Verpfruendung,
reservatum rusticum, vidualitum) Leistungen und Lieferungen, die
dem Besitzer eines Gutes (i.d.R. eines baeuerlichen), der dieses
Gut einem o. mehreren seiner Kinder bzw. Erben bei Lebzeiten
abtritt, auf Lebenszeit zustehen, dann auch der Vertrag, der dies
regelt. Das Altenteil ist entweder persoenliche Forderung an den
Rechtsnachfolger oder Reallast auf dem Gut; es besteht in Geld
oder Naturalien, i.d.R. auch einer Wohnung fuer den Altenteiler
(Altbauer, Altsitzer, Austraegler, Auszuegler, Leibzuechter,
Pfruender), einem Grundstueck usw.
Quelle:
Haberkern, Wallach:
Hilfswoerterbuch fuer Historiker 1, Tuebingen 1995

Viele Gruesse
Angelika Beck



Re: [SCI] Kauschwitz

Date: 2000/02/10 19:06:06
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Almut,

Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> Ich suche einen Ort bzw. ein Rittergut, das wie folgt in
> alten schlesischen Heiratsurkunden angegeben wird:
>
> "Dominium Kauschwitz, Kreis Ohlau" oder
> "Katschwitz, Kreis Ohlau" oder
> "Kauschwitz bei Wansen, Kreis Strehlen"

Das koennte Katschwitz sein, heute Kaczowice, Kreis Strehlen,
frueher Kreis Ohlau. Katschwitz wurde 1937 nach Habendorf 
(Milocice) eingemeindet.

Die andere Moeglichkeit, auf die Juergen schon hingewiesen hat,
ist Kanschwitz im Kreis Strehlen, heute polnisch Keszyce.

Viele Gruesse
Angelika Beck



[SCI] VorfahrenHorlitz

Date: 2000/02/10 20:05:45
From: ArchCordes <ArchCordes(a)aol.com>

Liebe Liste; 
ich schrieb am 4.2.00:
Liebe Liste,

ich beoabachte eure mails seit einigen Tagen. Bin erst neu eingestiegen und 
fange mit der Ahnensuche an.

Mein Urgroßvater hieß: Arthur HORLITZ aus Grünberg, geb. ca. 1898 od. 1897.
Meine Urgroßmutter hieß: Berta HORLITZ; geb. Paschke am 6.11.1897

Beide Hatten 2 Töchter, Margarete und Anneliese, geb. in Grünberg

Arthur hatte mind. eine Schwester (Martha) und eine Bruder (Ernst), Berta 
hatte mehrere Geschwister, z. B. Frida, Erna und ?

Ich suche Vorfahren in Richtung Horlitz und Paschke aus dem Raum Grünberg. 
Leider sind einige Versuche hier im Internet und aus Euren Erfahrungen heraus 
noch nicht fruchtbar gewesen.

Muß ich direkt irgendwelche Archive o.ä. anschreiben, wie fange ich an? Helft 
bitte einem NEUEN. Für lange Recherchen vor Ort o.a. Aktionen fehlt mir im 
Moment noch die Zeit, da ich mitten im Berufsleben stehe und nur das Internet 
benutzen kann um Informationen zu sammeln.

mfg Ralf Cordes

Leider erhalte ich keine Antworten. Stattdessen bekomme ich meine eigene 
E-Mail zurück. Mache ich etwas falsch? oder bin ich nicht "drin"


[SCI] Hilfe !

Date: 2000/02/10 20:09:34
From: HOZIOS <HOZIOS(a)t-online.de>

Hallo an alle in der Liste,

Ich suche für einen anderen Hobby-Ahnenforscher die Adresse:

Westfälische Geselschaft für
Genealogie und Familienforschung in "Münster"
wenn möglich auch die Telefonnummer:
Ich T-Auskunft konnte ihm leider nicht weiter helfen.

Auserdem möchte ich gerne für Ihn wissen ob der Name RUNDE
auch in Schlesien verbreitet war.

Vielen Dank im Vorraus

mfg Stefan Zilt




Re: [SCI] Kauschwitz

Date: 2000/02/10 20:24:30
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Almut,

ich habe auch Katschwitz, Kreis Strehlen gefunden:
Dorf und Rittergut
Kreis, Amtsgericht Strehlen 12 km
Post, Amtsbezirk, Eisenbahn Prieborn 4 1/2 km, Bahnhof 5 1/2 km
Standesamt, Ev. Kirche Crummendorf
kath. Kirche Siebenhufen
Einwohner: Dorf 40, Rittergut 0 - das ist ja merkwürdig!

Doris

----- Original Message -----
From: "Angelika Beck" <AngBeck(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, February 10, 2000 6:58 PM
Subject: Re: [SCI] Kauschwitz


> Hallo Almut,
>
> Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> > Ich suche einen Ort bzw. ein Rittergut, das wie folgt in
> > alten schlesischen Heiratsurkunden angegeben wird:
> >
> > "Dominium Kauschwitz, Kreis Ohlau" oder
> > "Katschwitz, Kreis Ohlau" oder
> > "Kauschwitz bei Wansen, Kreis Strehlen"
>
> Das koennte Katschwitz sein, heute Kaczowice, Kreis Strehlen,
> frueher Kreis Ohlau. Katschwitz wurde 1937 nach Habendorf
> (Milocice) eingemeindet.
>
> Die andere Moeglichkeit, auf die Juergen schon hingewiesen hat,
> ist Kanschwitz im Kreis Strehlen, heute polnisch Keszyce.
>
> Viele Gruesse
> Angelika Beck
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



AW: [SCI] Software Mein Stammbaum von Sierra

Date: 2000/02/10 20:37:49
From: R.Wotzlaw <rwotzlaw(a)schlesien.de>

Hoffentlich bin ich der besagte "ERSTE".
Wenn ja,bitte an:
Roland Wotzlaw
Fried.-Eng.-Str. 33 F
02827 Goerlitz

Es springen nicht nur die Versandkosten heraus.

	mfg	Roland


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
[mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Almut
Bruschke-Reimer
Gesendet: Donnerstag, 10. Februar 2000 17:47
An: Schlesien L-Forum
Betreff: [SCI] Software Mein Stammbaum von Sierra


Hallo,
ich habe eine unbenützte Version von "Mein Stammbaum 4.2"
von Sierra übrig (Preis ca. DM 49,95). Da sie offensichtlich
niemand abkaufen will, habe ich mich entschlossen, sie gegen
Erstattung der Versandkosten (schätzungsweise DM 6,-- da
Handbuch relativ schwer) zu verschenken. Die erste Mail die
mich diesbezüglich erreicht, kriegt den Zuschlag!
Viele Grüsse
Almut

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Hilfe ! (Runde)

Date: 2000/02/10 20:43:14
From: Hanno Kolbe <hvjkolbe(a)hotmail.com>

"Auserdem möchte ich gerne für Ihn wissen ob der Name RUNDE
auch in Schlesien verbreitet war."

Nicht im Schlesischen Namensbuch verzeichnet....
Gruss
Hanno
______________________________________________________
Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com



Re: [SCI] Hilfe !

Date: 2000/02/10 20:46:44
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

lt Ribbe, Henning, Taschenbuch für Familiengeschichtsforschung, Neustadt an
der Aisch 1995 ist die Adresse: Warendorfer Str. 2, 48145 Münster.
Die Telefonnummer ist in diesem Buch voller ärgerlicher Fehler und
Unzulänglichkeiten natürlich nicht angegeben.

Gruss

Juergen Schadnik

----- Original Message -----

From: HOZIOS <HOZIOS(a)t-online.de>
To: Schlesienliste <schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, February 10, 2000 7:47 PM
Subject: [SCI] Hilfe !


> Hallo an alle in der Liste,
>
> Ich suche für einen anderen Hobby-Ahnenforscher die Adresse:
>
> Westfälische Geselschaft für
> Genealogie und Familienforschung in "Münster"
> wenn möglich auch die Telefonnummer:
> Ich T-Auskunft konnte ihm leider nicht weiter helfen.
>
> Auserdem möchte ich gerne für Ihn wissen ob der Name RUNDE
> auch in Schlesien verbreitet war.
>
> Vielen Dank im Vorraus
>
> mfg Stefan Zilt
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



[SCI] Schlesisches Namensbuch

Date: 2000/02/10 20:56:14
From: Rudolf Strokosch <Rudolf.Strokosch(a)t-online.de>

Hallo Hanno,

könntest Du wohl so freundlich sein,mal in Deinem Buch nachzusehen,was dieses
zum Namen "Strokosch" zu vermelden hat.
Vielen Dank im voraus.

Rudolf aus Erfurt



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/10 20:59:04
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Danke für Deine Antwort. Ich werde am Wochenende die Bilder raussuchen und 
einscannen. Das Buch kann ich vielleicht kopieren und Dir zusenden, wenn Du 
mir Deine Anschrift gibst. 

Danke Heinrich


[SCI] Schwenckfeld

Date: 2000/02/10 22:06:04
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo!

Leider weiß ich nicht mehr, wer die Informationen über Schwenckfeld sucht -
sorry, ich mußte den Computer wechseln.

Also, einloggen als Gast über

http://dbix01.dbi-berlin.de:6100/DBI/login.html

dann in der OPAC Datenbank "Schwenckfeld" eingeben - die Ausbeute ist nicht
schlecht!

Doris




Re: [SCI] Ober-Wiesa, Kreis Lauban

Date: 2000/02/10 22:19:36
From: Karl W. Boedecker <bdk.kw(a)t-online.de>

Doris Baumert schrieb:

> Ich würde vorschlagen, Dich mit dem Heimatbund in Verbindung zu > setzen, die können wahrscheinlich am ehesten Auskünfte dazu geben:

Hallo Doris,
 
besten Dank für Deinen Hinweis, den wir nachkommen werden.

Da habe ich wohl ein Problem angeschnitten. Im Meßtischblatt
Greiffenberg von 1929(1937) sind nur die Ortsnamen Wiese und Ndr. Wiese
angegeben, während die Eintragungen in unserem Ahnenpaß von 1940 mit dem
Siegel "Kirche Ober-Wiese" beglaubigt sind. Auf einem Kupferstich
"Silesia Inferior" von Joh. Janssonius, Amsterdam um 1650 ist kein Ort
mit den Namen Wiesa oder Wiese erwähnt.

Wenn wir neue Auskünfte erhalten werden wir uns melden.
 
Gruß Karl


Re: [SCI] Hilfe !

Date: 2000/02/10 22:46:07
From: Norbert Attermeyer <Norbert.Attermeyer(a)t-online.de>

Hallo Stefan

> Westfälische Geselschaft für
> Genealogie und Familienforschung in "Münster"
> wenn möglich auch die Telefonnummer:
> Ich T-Auskunft konnte ihm leider nicht weiter helfen.

die Adresse lautet:

Westfälische Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung
Besucheranschrift:	Jahnstr. 26
Briefanschrift:		48133 Münster
Paketanschrift:		Freiherr-Vom-Stein-Platz 1
				48147 Münster

Tel.: 	0251 5913888
Fax.: 	0251 591269
eMail: 	Gesellschaft(a)WestfalenGen.de
Homepage:	www.WestfalenGen.de


Gruß
Norbert
norbert.attermeyer(a)t-online.de


Re: [SCI] Haselbach, Landeshut, Liegnitz

Date: 2000/02/10 23:23:31
From: Volker 'Rush' Wagner <stilkam(a)gmx.de>

In <4b.1189f6a.25d2fabc(a)aol.com> BeallComp(a)aol.com wrote:

Hi Gabriele,

danke fuer diesen hervorragenden Link! Es gibt dort sogar eine alte
Postkarte von Haselbach... :)

cu
Volker



[SCI] "Kauschwitz"

Date: 2000/02/11 08:47:17
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
vielen Dank für die Antworten zur Suche der richtigen
Schreibweise des Ortes "Kauschwitz". Ich brauche noch eine
kleine Hilfe:
Zur Auswahl stehen jetzt die Orte Kanschwitz (zwischen
Hermsdorf und Alt-Wansen) und Katschwitz, Kreis Strehlen
(mit evangelischer Kirche in Crummendorf). Gestern abend
habe ich herausgefunden, dass die Kinder aus "Kauschwitz"
durch die evangelische Kirche in Mechwitz, Kreis Ohlau
getauft wurden. Bedeutet das, das Kanschwitz der richtige
Ort sein müßte?
Vielen Dank für Eure Hilfe
Almut Bruschke-Reimer




Re: [SCI] "Kauschwitz"

Date: 2000/02/11 09:18:49
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

dann ist es mit Sicherheit Kanschwitz, denn Mechwitz liegt nur wenige
Kilometer davon entfernt.

Katschwitz und Krummendorf liegen dagegen sehr viel weiter im Süden des
Kreises Strehlen, südlich der Fernverkehrstraße zwischen Strehlen und
Grottkau.

Gruss

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>
To: Schlesien L-Forum <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 11, 2000 8:37 AM
Subject: [SCI] "Kauschwitz"


> Hallo,
> vielen Dank für die Antworten zur Suche der richtigen
> Schreibweise des Ortes "Kauschwitz". Ich brauche noch eine
> kleine Hilfe:
> Zur Auswahl stehen jetzt die Orte Kanschwitz (zwischen
> Hermsdorf und Alt-Wansen) und Katschwitz, Kreis Strehlen
> (mit evangelischer Kirche in Crummendorf). Gestern abend
> habe ich herausgefunden, dass die Kinder aus "Kauschwitz"
> durch die evangelische Kirche in Mechwitz, Kreis Ohlau
> getauft wurden. Bedeutet das, das Kanschwitz der richtige
> Ort sein müßte?
> Vielen Dank für Eure Hilfe
> Almut Bruschke-Reimer
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




Re: [SCI] "Kauschwitz"

Date: 2000/02/11 10:01:07
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Almut,

Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> [..] Gestern abend
> habe ich herausgefunden, dass die Kinder aus "Kauschwitz"
> durch die evangelische Kirche in Mechwitz, Kreis Ohlau
> getauft wurden. Bedeutet das, das Kanschwitz der richtige
> Ort sein müßte?

Wenn die Taufe in der ev. Pfarrei Mechwitz stattgefunden hat,
muesste Kanschwitz richtig sein. Zur ev. Pfarrei Mechwitz 
gehoerten die Orte Mechwitz, Deutsch Breile, Breile, 
Guenthersdorf mit Weihemuehle, Kanschwitz, Koechendorf, 
Johnwitz, Kallen und Jauer (Kr. Ohlau). 
Kanschwitz war ein sehr kleiner Ort; 1924 hatte er nur 26 
evangelische und 14 katholische Einwohner.

Viele Gruesse
Angelika Beck



Re: [SCI] VorfahrenHorlitz

Date: 2000/02/11 10:25:17
From: Andreas Weber <andreas.weber(a)bmhclaudiuspeters.com>

Hallo Ralf,

wenn man eine Message an die Liste schreibt, wird sie automatisch an alle
Teilnehmer weiter gesendet, so auch an den Absender, so siehst Du dann auch,
daß Du "drin" bist.

Nicht zu allen Anfragen gibt es jemenden, der passende Info´s hat, so geht
man schon mal leer aus, geht mir genauso mit meinen Anfragen bezüglich
Familien aus Guhrau.

Halt nicht aufgeben und nach einiger Zeit die Anfrage nochmal senden, da der
Kreis immer größer wird.

Sonnigste Grüße aus Buxtehude

Andreas
----- Original Message -----
From: <ArchCordes(a)aol.com>
To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, February 10, 2000 7:57 PM
Subject: [SCI] VorfahrenHorlitz


> Liebe Liste;
> ich schrieb am 4.2.00:
> Liebe Liste,
>
> ich beoabachte eure mails seit einigen Tagen. Bin erst neu eingestiegen
und
> fange mit der Ahnensuche an.
>
> Mein Urgroßvater hieß: Arthur HORLITZ aus Grünberg, geb. ca. 1898 od.
1897.
> Meine Urgroßmutter hieß: Berta HORLITZ; geb. Paschke am 6.11.1897
>
> Beide Hatten 2 Töchter, Margarete und Anneliese, geb. in Grünberg
>
> Arthur hatte mind. eine Schwester (Martha) und eine Bruder (Ernst), Berta
> hatte mehrere Geschwister, z. B. Frida, Erna und ?
>
> Ich suche Vorfahren in Richtung Horlitz und Paschke aus dem Raum Grünberg.
> Leider sind einige Versuche hier im Internet und aus Euren Erfahrungen
heraus
> noch nicht fruchtbar gewesen.
>
> Muß ich direkt irgendwelche Archive o.ä. anschreiben, wie fange ich an?
Helft
> bitte einem NEUEN. Für lange Recherchen vor Ort o.a. Aktionen fehlt mir im
> Moment noch die Zeit, da ich mitten im Berufsleben stehe und nur das
Internet
> benutzen kann um Informationen zu sammeln.
>
> mfg Ralf Cordes
>
> Leider erhalte ich keine Antworten. Stattdessen bekomme ich meine eigene
> E-Mail zurück. Mache ich etwas falsch? oder bin ich nicht "drin"
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



[SCI] Kirchenb?cher Lowkowitz/Bienendorf

Date: 2000/02/11 10:55:01
From: Thomas Nordhorn <101.250722(a)germanynet.de>

Hallo Listenteilnehmer!

Wer kann mir weiter helfen?
In Lowkowitz/Kreis Kreuzburg/OS (ab 1936 Bienendorf)heißt es immer
, das katholische Kirchenbuch beginnt 1740. Wurden vorher keine
Kirchenbücher geführt? Das Dorf gab es schon im 13. Jahrhundert.
Die jetzige Kirche wurde 1827 erbaut. 

Mit freundlichen Grüßen
Ursula Nordhorn  


Re: [SCI] Schwenckfeld

Date: 2000/02/11 11:24:34
From: Thomas Nordhorn <101.250722(a)germanynet.de>

Auszug der Nachricht von
Thu, 10 Feb 2000 21:55:58 +0100<br>, Absendedatum Thu, 10 Feb
2000 21:55:58 +0100

> Hallo!
> 
> Leider weiß ich nicht mehr, wer die Informationen über
> Schwenckfeld sucht -
> sorry, ich mußte den Computer wechseln.
> 
> Also, einloggen als Gast über
> 
> <a href="http://dbix01.dbi-berlin.de:6100/DBI/login.html"; target
="_blank">http://dbix01.dbi-berlin.de:6100/DBI/login.html</a>
> 
> dann in der OPAC Datenbank "Schwenckfeld" eingeben - die
> Ausbeute ist nicht
> schlecht!
> 
> Doris
> 
> 
> 
>                                                
Hallo Doris!

Danke für den Tip, ich suchte nach Dzierzon und die Ausbeute war
auch nicht schlecht.

Gruß
Ursula Nordhorn


[SCI] Vorstellung meiner Homepage

Date: 2000/02/11 12:01:50
From: Martin Schoenwitz <martin.schoenwitz(a)gmx.de>

Hallo,

ich bin schon lange passiver Zuhörer / Leser der Schlesien-Liste.

Hiermit möchte ich mich noch mal kurz in Erinnerung rufen bzw. bekannt
machen.

Mein Name ist Martin SCHÖNWITZ, und ich recherchiere alles zum Thema 
SCHÖNWITZ

Es gibt in OS Kreis Falkenberg einen *Ort* SCHÖNWITZ, und meine Urahnen
mit dem *Familiennamen* stammen aus NS, Karlsmarkt Kreis Brieg , ca. 25 Km
Luftlinie entfernt.

Alle heutigen (hauptsächlich inDeutschland lebenden) Schönwitz kamen
(soweit ich es bisher heraus bekommen habe) aus der Achse Oppeln > Breslau. Eine
vollständige Verknüpfung aller Äste ist mir bisher noch nicht gelungen.

Ich freue mich auf Rückmeldung.

Martin SCHÖNWITZ

PS: Meine eigene Homepage www.schoenwitz.de gibt es zwar schon, die ist
aber noch in sehr rudimentären Zustand. Sobald Zeit ist, arbeite ich wieder
dran.

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net



[SCI] Die Schwenckfelder

Date: 2000/02/11 12:34:03
From: oelen <Oelen(a)t-online.de>

Hallo Doris Baumert,

recht herzlichen Dank für die Informationen über Caspar von Schwenckfeld.

Margot E. Oelen



RE: [SCI] Kirchenb?cher Lowkowitz/Bienendorf

Date: 2000/02/11 12:43:05
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Hallo Listenteilnehmer!
> 
> Wer kann mir weiter helfen?
> In Lowkowitz/Kreis Kreuzburg/OS (ab 1936 Bienendorf)heißt es immer, 
> das katholische Kirchenbuch beginnt 1740. Wurden vorher keine
> Kirchenbücher geführt? Das Dorf gab es schon im 13. Jahrhundert.
> Die jetzige Kirche wurde 1827 erbaut. 
> 
> Mit freundlichen Grüßen
> Ursula Nordhorn  


Hallo Ursula,

im Buch "Quellennachweis fuer ostdeutsche Kirchenbuecher" steht:

Bienendorf, Kr. Kreuzburg/OS
Mariae Heimsuchung, Dek. Kreuzburg, Dioezese Breslau
a) Jahr der Gruendung bzw. ersten Erwaehnung des kirchenbuchfuehrenden 
Kirchorts bzw. Erbauungsjahr der Kirche: 1649
b) Kirchenbuecher gefuehrt seit 1765
c) erhalten 1765-heute
d) verlagerte kirchenbuecher: -
e) letzter deutscher Pfarrer bzw. Seelsorger: Wilhelm Schampera

Viele Gruesse

Gregor


_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


RE: [SCI] VorfahrenHorlitz

Date: 2000/02/11 12:53:12
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Mein Urgroßvater hieß: Arthur HORLITZ aus Grünberg, 
> geb. ca. 1898 od. 1897.
> Meine Urgroßmutter hieß: Berta HORLITZ; geb. Paschke 
> am 6.11.1897
> 
> Beide Hatten 2 Töchter, Margarete und Anneliese, geb. in Grünberg
> 
> Arthur hatte mind. eine Schwester (Martha) und eine Bruder (Ernst), Berta 
> hatte mehrere Geschwister, z. B. Frida, Erna und ?


Hallo Ralf,

um mehr ueber deine Vorfahren herauszufinden, wendest du dich am besten
an ein Family History Center (FHC) der Mormonen oder an das Staatsarchiv
in Gruenberg.

Hier ein paar Webseiten, die fuer dich vielleicht interessant sind:
1. Ortssuche nach Filmen der Mormonen:
http://www.familysearch.org/fhlc/supermainframeset.asp?display=localitysearch&columns=*,180,0
2. Liste der Family History Center:
http://www.familysearch.org/Search/searchfhc2.asp
3. Staatsarchive in Polen (I):
http://www.pgsa.org/archives_eng.htm
4. Staatsarchive in Polen (II):
http://ciuw.warman.net.pl/alf/archiwa/index.eng.html

Viel Erfolg!

Gregor

P.S.: ...und probiere auch mal www.familysearch.org Dort gibt es eine
Menge Leute mit Namen Horlitz.

_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


Re: [SCI] "Kauschwitz"

Date: 2000/02/11 14:18:21
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Greetings List Members
I was wondering if anyone could translate Angelika's email below as it
mentions Kochendorf, Kr. Ohlau (my grandfather's birth place). I attempted
to do so with translation software and cannot understand. I certainly would
like to learn more about this area. I regret now not having continued my
German language lessons started at age 12.
Thank you for your help.

----- Original Message -----
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 11 February 2000 02:53
Subject: Re: [SCI] "Kauschwitz"


Hallo Almut,

Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> [..] Gestern abend
> habe ich herausgefunden, dass die Kinder aus "Kauschwitz"
> durch die evangelische Kirche in Mechwitz, Kreis Ohlau
> getauft wurden. Bedeutet das, das Kanschwitz der richtige
> Ort sein müßte?

Wenn die Taufe in der ev. Pfarrei Mechwitz stattgefunden hat,
muesste Kanschwitz richtig sein. Zur ev. Pfarrei Mechwitz
gehoerten die Orte Mechwitz, Deutsch Breile, Breile,
Guenthersdorf mit Weihemuehle, Kanschwitz, Koechendorf,
Johnwitz, Kallen und Jauer (Kr. Ohlau).
Kanschwitz war ein sehr kleiner Ort; 1924 hatte er nur 26
evangelische und 14 katholische Einwohner.

Viele Gruesse
Angelika Beck


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




RE: Re: [SCI] "Kauschwitz"

Date: 2000/02/11 14:39:07
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Greetings List Members
> I was wondering if anyone could translate Angelika's email below as it
> mentions Kochendorf, Kr. Ohlau (my grandfather's birth place). I attempted
> to do so with translation software and cannot understand. I certainly would
> like to learn more about this area. I regret now not having continued my
> German language lessons started at age 12.
> Thank you for your help.
> 
> ----- Original Message -----
> From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>
> 
> Hallo Almut,
> 
> Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> > [..] Gestern abend
> > habe ich herausgefunden, dass die Kinder aus "Kauschwitz"
> > durch die evangelische Kirche in Mechwitz, Kreis Ohlau
> > getauft wurden. Bedeutet das, das Kanschwitz der richtige
> > Ort sein müßte?
> 
> Wenn die Taufe in der ev. Pfarrei Mechwitz stattgefunden hat,
> muesste Kanschwitz richtig sein. Zur ev. Pfarrei Mechwitz
> gehoerten die Orte Mechwitz, Deutsch Breile, Breile,
> Guenthersdorf mit Weihemuehle, Kanschwitz, Koechendorf,
> Johnwitz, Kallen und Jauer (Kr. Ohlau).
> Kanschwitz war ein sehr kleiner Ort; 1924 hatte er nur 26
> evangelische und 14 katholische Einwohner.
> 
> Viele Gruesse
> Angelika Beck


Hi Dennis,

Almut wrote:
Yesterday I found out, that children from "Kauschwitz" were
baptized in the evangelic church in Mechwitz, Co. Ohlau. Does
this mean, that Kanschwitz was the correct place?

Angelika answered:
If the baptism took place in the evangelic parish of Mechwitz,
then Kanschwitz should be correct. The following places
belonged to the ev. parish of Mechwitz: Mechwitz, Deutsch Breile,
Breile (remark: this should be the "Polnisch Breile" from your 
documents, Dennis), Guenthersdorf incl. Weihemuehle, Kanschwitz,
Koechendorf, Johnwitz, Kallen and Jauer (Co. Ohlau).
Kanschwitz was a very small village; in 1924 there were only 26
evangelic and 14 catholic inhabitants.

Dennis, were your ancestors catholic or evangelic? The cath. church
records from Koechendorf seem to be lost/destroyed {I found this 
information in "Quellennachweis fuer ostdeutsche Kirchenbuecher"), 
so let's hope they were evangelic.

Greetings

Gregor


_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


Re: [SCI] Kirchenb?cher Lowkowitz/Bienendorf

Date: 2000/02/11 15:55:47
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo,

bei dem "Quellennachweis für ostdeutsche Kirchenbücher" dürft Ihr aber nicht
vergessen, dass es den Stand von 1945 hat. Also, ein Datum bis "heute"
bezieht sich auf 1945 und was wirklich noch von den Büchern vorhanden ist,
muß noch rausgefunden werden.

Falls es sich bei dem Lowkowitz um den Ort mit dem heutigen Namen Lowkowice
(mit Strich durch dem L), Gemeinde Kluczbork, woj. Opolskie handelt, gibt es
folgende Unterlagen

katholisch Kirchenbücher
Taufen, Trauungen, Beerdigungen 1800-1824

Standesamtsunterlagen
Geburten, Heiraten, Sterbefälle 1895

im Staatsarchiv:
Archiwum Panstwowe w Opolu
ul. Zamkowa 2
PL 45-016 Opole
Tel.: (00 48 77) 454-40-75
Fax: (00 48 77) 454-21-12

Doris


----- Original Message -----
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>
To: <101.250722(a)GERMANYNET.DE>; <SCHLESIEN-L(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 11, 2000 11:33 AM
Subject: RE: [SCI] Kirchenb?cher Lowkowitz/Bienendorf


> > Hallo Listenteilnehmer!
> >
> > Wer kann mir weiter helfen?
> > In Lowkowitz/Kreis Kreuzburg/OS (ab 1936 Bienendorf)heißt es immer,
> > das katholische Kirchenbuch beginnt 1740. Wurden vorher keine
> > Kirchenbücher geführt? Das Dorf gab es schon im 13. Jahrhundert.
> > Die jetzige Kirche wurde 1827 erbaut.
> >
> > Mit freundlichen Grüßen
> > Ursula Nordhorn
>
>
> Hallo Ursula,
>
> im Buch "Quellennachweis fuer ostdeutsche Kirchenbuecher" steht:
>
> Bienendorf, Kr. Kreuzburg/OS
> Mariae Heimsuchung, Dek. Kreuzburg, Dioezese Breslau
> a) Jahr der Gruendung bzw. ersten Erwaehnung des kirchenbuchfuehrenden
> Kirchorts bzw. Erbauungsjahr der Kirche: 1649
> b) Kirchenbuecher gefuehrt seit 1765
> c) erhalten 1765-heute
> d) verlagerte kirchenbuecher: -
> e) letzter deutscher Pfarrer bzw. Seelsorger: Wilhelm Schampera
>
> Viele Gruesse
>
> Gregor
>
>
> _________________________________________________
> http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
> http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Im Scherze erschossen

Date: 2000/02/11 18:19:23
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo Freunde,

am 20.12.1861 wurde in dem Dorf Lissek, Kreis Rybnik, die 19jaehrige
Josephine, Tochter meines Vorfahren, des Koenigl. Foersters Joseph Mauritius
Ganczarski und seiner Ehefrau Amalia Marnike aus Barglowka  laut
Kirchenbucheintragung "von einem Wirtschaftsbeamten aus Unwissenheit im
Scherze erschossen".

Weitere Informationen zu diesem Ungluecksfall besitze ich nicht. Ich bin
aber
davon ueberzeugt, dass dieses Ereignis nicht spurlos im Sande verlaufen sein
kann. Man darf wohl annehmen, dass amtliche, staatsanwaltschaftliche oder
gerichtliche Untersuchungen des Falles die Folge waren. Vielleicht gab es
auch Pressenachrichten.

Meine Fragen:

Weiss jemand, ob und wo Ermittlungs- und Gerichtsakten eines solchen Falles
aufbewahrt worden sein koennen? Blieben sie bei den lokalen Behoerden oder
gab
es übergeordnete Archivierungsstellen? Wo koennen im heutigen Polen solche
Archivalien gelagert sein?

Wie sah die Presse zu dieser Zeit aus? Gab es ueberregionale Zeitungen mit
Lokalberichterstattung? Gab es eigenstaendige lokale Zeitungen in den
suedlichen Landesteilen Schlesiens? Gibt es heute noch gesammelte Jahrgaenge
von Zeitungen aus dieser Zeit in Bibliotheken oder Archiven?

Hat jemand auf andere Art und Weise, vielleicht durch muendliche
Ueberlieferung, Kenntnis von diesem Unglueck?

Ich wuerde mich ueber jeden Hinweis freuen.

Gruss

Juergen Schadnik
NIKIMEX(a)skynet.be






Re: [SCI] Looking for Assistance in Translation

Date: 2000/02/11 20:34:14
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>

Dennis Schindler schrieb:
> 
> This morning I discovered a document in my grandfather's possessions that
...
> If anyone could help in the translation, I certainly would appreciate it.
> 

receipt card form: A.

Insurrance Company: Schlesien
...
Place of issue: Amt Bretzendorf (sp?)
Date of issue: 9. February 1900
(valid **) since 5. February 1900

to avoid loss of validity present this document within 2 years for
exchange or prolongation

receipt card No. 7 for 
August Schindler
(surname and first name, for women name of birth)
when this card was issued
place of residence: Bretzendorf
occupation: assistent in a dairy
born the 5th of September 1873
in Röckerndorf (sp?) Ohlau county


Hallo Dennis, 

the name Ohlau county is clear, but the names of the villages are
suspicious, couldn-t find them on any map.

Greetings from Regensburg

Thomas
-- 
___________________________________
Thomas Burkhardt
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de




Re: [SCI] Re: Paschke, Frankenstein and Klapper

Date: 2000/02/11 20:34:45
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>

Hallo Dietmar, 

Gläsendorf lag im Kreis Grottkau, dem Nachbarkreis von Frankenstein. Das
ist aber auch alles, was ich an Verbingung bieten kann.

Gruß Thomas


Dietmar Neugebauer schrieb:
> 
> Hallo Thomas!
> 
> Neben den bereits erwähnten Klapper habe ich nur noch eine Anna Maria Theresia
> KLAPPER, geb. 18.09.1820 in WOLMSDORF, gest. 18.04.1901 in SCHLOTTENDORF,
> verheiratet mit Arman? Anton NEUGEBAUER seit 17.02.1846 in WOLMSDORF.
> Das heißt alle meine Klapper kommen aus dem Kreis FRANKENSTEIN - dort habe ich
> Gläsendorf nicht gefunden (was allerdings nichts heißen soll).
> Somit sehe ich z.Zt. noch keine Verbindung.
> 
> Gruß
> Dietmar Neugebauer
> 
> Thomas Burkhardt schrieb:
> 
> >
> > Hallo Dietmar,
> >
> > I have a Franziska Klapper, married to Anton Buchmann in Gläsendorf,
> > mother of
> > Franziska Buchmann born 25.7.1858 in Gläsendorf. Some connections maybe?
> >
> > Gruß
> >
> > Thomas Burkhardt
> >

-- 
___________________________________
Thomas Burkhardt
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de



[SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/11 21:01:11
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>

Does anybody knows where Unter-Hallau is situated?
Patrice



Re: [SCI] Ober-Wiesa, Kreis Lauban

Date: 2000/02/11 21:11:46
From: Karl W. Boedecker <bdk.kw(a)t-online.de>

Doris Baumert schrieb:

> Ich würde vorschlagen, Dich mit dem Heimatbund in Verbindung zu setzen, die
> können wahrscheinlich am ehesten Auskünfte dazu geben:
> 
> Laubaner Heimatbund e.V.
> Hans Grohmann
> John-F-Kennedy-Allee 76
> 38444 Wolfsburg

Hallo Doris,

die Adresse hat sich geändert:

   Hans Grohmann
   Sachsenstr. 2
   38442 Wolfsburg
   Tel.: 05362 666960

Ich habe mit ihm telefoniert. Er wird sich äußern, wenn er unseren Brief
erhalten hat.

Gruß Karl


[SCI] Re: Im Scherze erschossen

Date: 2000/02/11 22:05:08
From: Werner Nicolaus <Werner.Nicolaus(a)t-online.de>

Hallo Jürgen,
es gibt eine Zeitung DER RYBNIKER, Herausg.: G. Kubatz, 525
Runderoth/Engelskirchen, DIN A 5, 8-12 Seiten, Auflage 350, monatlich,
seit August 1953, Nr. 25 F 7695, Stand 1963.
Und es gab eine RYBNIK-PLESS, Rybnik-Plesser Heimatgrüße, Herausg.: J.
Stolzenhain, 428 Heidel über Borken/Westf., Verl.: Laumannsche
Buchhandlung, 4408 Dülmen.

Frage doch mal beim "Internationalen Zeitungsmuseum" (IZM) in Aachen
nach, die haben auch ein Online-Archiv der dort vorhandenen Zeitungen
www.izm.de
Viel Erfolg
Monika

_______________________________________
Werner.Nicolaus(a)t-online.de


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>
An: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Freitag, 11. Februar 2000 18:05
Betreff: [SCI] Im Scherze erschossen


> am 20.12.1861 wurde in dem Dorf Lissek, Kreis Rybnik, die 19jaehrige
> Josephine, Tochter meines Vorfahren, des Koenigl. Foersters Joseph
Mauritius
> Ganczarski und seiner Ehefrau Amalia Marnike aus Barglowka  laut
> Kirchenbucheintragung "von einem Wirtschaftsbeamten aus Unwissenheit
im
> Scherze erschossen".
>
> Weitere Informationen zu diesem Ungluecksfall besitze ich nicht. Ich
bin
> aber
> davon ueberzeugt, dass dieses Ereignis nicht spurlos im Sande
verlaufen sein
> kann. Man darf wohl annehmen, dass amtliche, staatsanwaltschaftliche
oder
> gerichtliche Untersuchungen des Falles die Folge waren. Vielleicht gab
es
> auch Pressenachrichten.
> Weiss jemand, ob und wo Ermittlungs- und Gerichtsakten eines solchen
Falles
> aufbewahrt worden sein koennen? Blieben sie bei den lokalen Behoerden
oder
> gab
> es übergeordnete Archivierungsstellen? Wo koennen im heutigen Polen
solche
> Archivalien gelagert sein?
>
> Wie sah die Presse zu dieser Zeit aus? Gab es ueberregionale Zeitungen
mit
> Lokalberichterstattung? Gab es eigenstaendige lokale Zeitungen in den
> suedlichen Landesteilen Schlesiens? Gibt es heute noch gesammelte
Jahrgaenge
> von Zeitungen aus dieser Zeit in Bibliotheken oder Archiven?




Re: [SCI] Ober-Wiesa, Kreis Lauban

Date: 2000/02/11 22:11:05
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Karl,

nachdem ich noch mal in meinen Aufzeichnungen gegraben habe, mußte ich
feststellen, dass der Ort Ober-Wiesa doch hin und wieder als ev. Kirchort
genannt wird - diese Infos stammen aus den "Älteren Personenstandsregistern"
von 1938.

Wäre Dir wirklich dankbar für weitere Informationen.

Doris


> Hallo Doris,
>
> besten Dank für Deinen Hinweis, den wir nachkommen werden.
>
> Da habe ich wohl ein Problem angeschnitten. Im Meßtischblatt
> Greiffenberg von 1929(1937) sind nur die Ortsnamen Wiese und Ndr. Wiese
> angegeben, während die Eintragungen in unserem Ahnenpaß von 1940 mit dem
> Siegel "Kirche Ober-Wiese" beglaubigt sind. Auf einem Kupferstich
> "Silesia Inferior" von Joh. Janssonius, Amsterdam um 1650 ist kein Ort
> mit den Namen Wiesa oder Wiese erwähnt.
>
> Wenn wir neue Auskünfte erhalten werden wir uns melden.
>
> Gruß Karl
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg

Date: 2000/02/11 22:26:06
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

(For english translation scroll down)

**********
Deutsch
**********

Hallo Freunde,
kann denn mal jemand von Euch in den 'schlauen' Buechern nachschauen, ob
etwas ueber den Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf zu finden ist.
Das Anwesen war vermutlich von 1875 bis 1902 im Besitz meiner Vorfahren
BÖHM und MARTIN. 

BÖHM: (evangelisch)
Es war eine Landwirtschaft mit 40 Morgen, neue Scheune und Pferdestall.
Um 1862 wurde das Gasthaus gebaut mit Kutscherstube und Fremdenzimmer
fuer Uebernachtungen der Fuhrleute und Reisende. Um 1878 wurde ein 
Tanzsaal dazugebaut. Langwaltersdorf lag an der Landstrasse von dem
industriellen Waldenburg nach Braunau (Boehmen).   Zur Zeit des
Sozialistengesetzes (Verbot der organisierten Arbeiterbewegung durch
Bismarck) von 1878 bis 1890 versammelten sich in der "Stadt Wien"
verbotene Arbeitervereine aus Waldenburg, als Kaninchenzuechter getarnt.
Mein Urgrossvater Johann Karl Wilhelm BÖHM wurde daraufhin angezeigt.
Entweder er verlor die Konzession oder er wurde von der Bevoelkerung
boikottiert. Er starb 1892. Mein Grossvater Paul Erdmann BÖHM (1868? -
1926?) heiratete (1895?) Ernestine MARTIN, Tochter des
gegenueberliegenden Bauerngutbesitzers. Mein Grossvater war
Sattlermeister, vermutlich erlernte er das Handwerk bei Reparaturen der
Gespanne, die in der "Stadt Wien" uebernachteten. Paul Erdmann BÖHM zog
mit seiner Familie 1902 oder 1903 von Langwaltersdorf nach Glogau, wo er
auch starb (1926?).


MARTIN: (evangelisch)
Mein Urgrossvater August Wilhelm MARTIN (1835-1897) muss ein tuechtiger
Landwirt gewesen sein. Seine Landwirtschaft lag gegenueber der "Stadt
Wien". Man sagte mir, dass er im "guten Zimmer", wo man nur sonntags und
feiertags hineingehen duerfte, an der Wand Bilder von Auszeichnungen von
Ausstellungen seiner Rinder und Pferde hatte. Er gab als
Hochzeitsgeschenk fuer seine zwei Toechter je einen Hypothekenbrief in
Goldmark,  der aelteste Sohn erhielt die Landwirtschaft, der andere in
Alt-Laessig eine Fleischerei, eingerichtet mit Fleisch als
Betriebkapital. Meine Urgrossvaters MARTIN starb1897, kurz nachdem ein
entlassener Knecht Brandstiftung begangen haben soll, bei der eine
Scheune abgebrannt wurde.  

1902 erwarb Julius Gillner die "Stadt Wien", meine Urgrossmutter Auguste
Pauline MARTIN hielt die Hypothek, welche nach dem 1.Weltkrieg wertlos
wurde.  Ende dieses Teiles der Familiengeschichte.

FRAGE: 
Wer weiss etwas ueber den Gasthof "Stadt Wien" (1860 - 1902) in
Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg? 
Alte Presseberichte? 
Woher koennte man noch Informationen erhalten?

Viele Gruesse aus upstate New York,
Guenter


**********
English
**********

Hello Friends,

Could one of you look in any of the old books if there is something
written about the Tavern/Hotel "Stadt Wien" in Langwaltersdorf.  I
believe it was owned by my ansestors "Böhm" and "Martin" between the
years 1875 and 1902.

BÖHM (evangelic)
It was a property with 40 "Morgen" (acres?), a new barn and horsestables.
 The tavern with hotel was built around 1862 for overnight accommodations
for the coachmen and travelers.  Around 1878 a dancehall was added. 
Langwalterdorf was located on a road near the industrialized Waldenburg
on the way to Braunau (Boehmen).  At the time of the Socialist Bill
(illegalization of the organized labor-movement by Bismarck) from 1878 to
1890 there were illegal laborunion meetings at the "Stadt Wien" stemming
from Waldenburg.  These were disguised as Rabbit breeders clubs.  My
great grandfather Johann Karl Wilhelm BÖHM was denounced for this.  He
either lost the license or was boycotted by the population.  He died in
1892.  My grandfather Paul Erdmann BÖHM (1868? - 1926?) married Ernestine
MARTIN, from the neighboring farm across the road.  My grandfather was a
master harnessmaker.  His skills probably came from repairing harnesses
and  vehicles from people who stayed overnight at the "Stadt Wien".  Paul
Erdmann BÖHM moved in 1902 or 1903 with his family from Langwaltersdorf
to Glogau, where he died (1926?).

MARTIN (evangelic)
My great grandfather August Wilhelm MARTIN (1835 - 1897) must have been a
thorough farmer. His farm was across from the "Stadt Wien".  I was told
that in the "Entertaining Room", where it was allowed to go in on sundays
and holidays,  he had awards hanging on the wall from trade shows for his
horses and cattle.  He gave his two daughters mortgages in Goldmark for
their wedding present.  The oldest son kept the farm.  The other son got
in Alt-Laessig a butchershop with a full supply of meat as starting
capital.  My great grandfather MARTIN died in 1897, shortly after a fired
farmhand supposedly started a fire on the property and a barn burned
down. 

In 1902 Julius Gillner bought  the "Stadt Wien".  My great grandmother
Auguste Pauline MARTIN held the mortgage, which was worthless after World
War One.  This is the end of this part of my family history.

QUESTION:  
Who knows something about the Tavern/Hotel  "Stadt Wien"  (1860 - 1902)
in Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg? 
Could there be any old newspaper articles? 
Where could I find more information?

Greetings form upstate New York,
Guenter
************************************************************************
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


[SCI] Ertel , Militzch , Oberschlesien

Date: 2000/02/11 22:28:57
From: Ralf Kempe <ralf.kempe(a)talknet.de>

Hallo

 Ich suche Informationen über die Familie Ertel.
 Habe leider nur folgende Informationen :
 Mein Großvater Richard Ertel wohnte bis 1944 in Burgwall , Kreis 
Militzch,

 Oberschlesien . Seine Frau Erna geb. Kibche ist am 25.10.1913  geboren.
 Auch mein Vater Heinz Ertel , wurde am 18.12.1935 dort geboren.

 Wer kann mir bei meiner Forschung weiterhelfen ?
 Welche Strategie würdet ihr mir empfehlen ?
 Aus Zeitgründen kann ich die "alte Heimat" in absehbarer Zeit nicht
 besuchen.

 Bin für jeden Tipp dankbar

 Dank im voraus

 Tschüss

 Andreas Ertel

 über ralf.kempe(a)talknet.de erreichbar


Re: [SCI] Looking for Assistance in Translation

Date: 2000/02/12 03:31:10
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Thank you for the reply...was able to find out over this week that the place
name is Kochendorf, Kries Ohlau....I now have a birthplace for my
grandfather.....and thanks to all

----- Original Message -----
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 10 February 2000 17:12
Subject: Re: [SCI] Looking for Assistance in Translation




Dennis Schindler schrieb:
>
> This morning I discovered a document in my grandfather's possessions that
...
> If anyone could help in the translation, I certainly would appreciate it.
>

receipt card form: A.

Insurrance Company: Schlesien
...
Place of issue: Amt Bretzendorf (sp?)
Date of issue: 9. February 1900
(valid **) since 5. February 1900

to avoid loss of validity present this document within 2 years for
exchange or prolongation

receipt card No. 7 for
August Schindler
(surname and first name, for women name of birth)
when this card was issued
place of residence: Bretzendorf
occupation: assistent in a dairy
born the 5th of September 1873
in Röckerndorf (sp?) Ohlau county


Hallo Dennis,

the name Ohlau county is clear, but the names of the villages are
suspicious, couldn-t find them on any map.

Greetings from Regensburg

Thomas
--
___________________________________
Thomas Burkhardt
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de



_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




[SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/12 11:19:25
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>

Liebe Leser,
Als Anfänger in der Ahnenforschung suche ich Tipps und Hinweise zur
Recherche nach Vorfahren/Nachkommen folgender Personen:

Julius Pietsch, *1830 Maifritzdorf, +02.0101922 Reichenstein,
Wagnermeister
mit Ehefrau
Theresia Bittner, * ???? Protzan, +23.11.1891 Reichenstein

Florian Ludwig,*02.11.1840 Kamitz, + 07.01.1904 Reichenstein, Gastwirt
mit Ehefrau
Auguste Vogt, *24.10.1840 Kamitz, + 02.06.1922 Bunzlau

Marie Gittel, geb. Willmann oder Sillmann, *???? in Ziegenhals, +????
Ehepartner unbekannt, mit Sohn
Paul Gittel, *09.06.1878 Proskau, +04.11.1955 Hoyel bei Melle,
Postsekretär

Anna Volkmer, geb Beshorner
Ehepartner unbekannt, mit Tochter
Martha Gittel, geb. Volkmer, *11.01.1887 Kunzendorf, +31.01.1956 Hoyel
bei Melle

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Hinweise zu den Personen
oder zu in solchen Fällen ergiebigen Quellen geben könnte.

Viele Grüße
Matthias Pietsch



[SCI] Neue Adresse

Date: 2000/02/12 12:58:40
From: Wolfgang Marschall <wolmars(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,
ich habe mich von AOL getrennt. Meine E-Mail Adresse WolfMarsch(a)AOL.com
ist ab sofort ungültig.
Meine neue Adresse lautet:
				wolmars(a)t-online.de
Schoene Gruesse aus Bremen
Wolfgang Marschall



Re: [SCI] "Kauschwitz"

Date: 2000/02/12 13:32:13
From: Samuel Borsutzky <samb(a)europe.com>

Hallo Dennis,

about Koechendorf this mail says only that it belonged to the ev. parish in
Mechwitz.

Samuel

------Original Message------
From: dschindler(a)techplus.com (Dennis Schindler)
To: schlesien-l(a)genealogy.net
Sent: February 11, 2000 1:09:52 PM GMT
Subject: Re: [SCI] "Kauschwitz"


Greetings List Members
I was wondering if anyone could translate Angelika's email below as it
mentions Kochendorf, Kr. Ohlau (my grandfather's birth place). I attempted
to do so with translation software and cannot understand. I certainly would
like to learn more about this area. I regret now not having continued my
German language lessons started at age 12.
Thank you for your help.

----- Original Message -----
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 11 February 2000 02:53
Subject: Re: [SCI] "Kauschwitz"


Hallo Almut,

Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> [..] Gestern abend
> habe ich herausgefunden, dass die Kinder aus "Kauschwitz"
> durch die evangelische Kirche in Mechwitz, Kreis Ohlau
> getauft wurden. Bedeutet das, das Kanschwitz der richtige
> Ort sein müßte?

Wenn die Taufe in der ev. Pfarrei Mechwitz stattgefunden hat,
muesste Kanschwitz richtig sein. Zur ev. Pfarrei Mechwitz
gehoerten die Orte Mechwitz, Deutsch Breile, Breile,
Guenthersdorf mit Weihemuehle, Kanschwitz, Koechendorf,
Johnwitz, Kallen und Jauer (Kr. Ohlau).
Kanschwitz war ein sehr kleiner Ort; 1924 hatte er nur 26
evangelische und 14 katholische Einwohner.

Viele Gruesse
Angelika Beck


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

______________________________________________
FREE Personalized Email at Mail.com
Sign up at http://www.mail.com?sr=mc.mk.mcm.tag001



Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/12 15:17:51
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

Hallo Herr Pietsch
mit der Zuordnung der Ortschaften in die Grafschaft Glatz habe ich etwas 
Probleme.
Wie sicher sind Sie bei den Namen der Orte ?

Meine Ergebnisse aus  dem Ortsverzeichnis der Grafschaft Glatz von 1977 :

Matthias Pietsch schrieb:
> Liebe Leser,
> Als Anfänger in der Ahnenforschung suche ich Tipps und Hinweise zur
> Recherche nach Vorfahren/Nachkommen folgender Personen:
>
> Julius Pietsch, *1830 Maifritzdorf, +02.0101922 Reichenstein,
> Wagnermeister

-----------------------------------------------------------------------
Maifritzdorf nicht gefunden, Reichenstein nicht gefunden
-----------------------------------------------------------------------

> mit Ehefrau
> Theresia Bittner, * ???? Protzan, +23.11.1891 Reichenstein
>
> Florian Ludwig,*02.11.1840 Kamitz, + 07.01.1904 Reichenstein, Gastwirt
> mit Ehefrau

-----------------------------------------------------------------------
Gefunden : Kamnitz
1 x Kreis Glatz
1 x Kreis Habelschwerdt
Infos hierzu in der Art wie bei Zaughals auf Anfrage

-----------------------------------------------------------------------

> Auguste Vogt, *24.10.1840 Kamitz, + 02.06.1922 Bunzlau

-----------------------------------------------------------------------
Bunzlau nicht gefunden
-----------------------------------------------------------------------

> Marie Gittel, geb. Willmann oder Sillmann, *???? in Ziegenhals, +????
> Ehepartner unbekannt, mit Sohn

-----------------------------------------------------------------------
Gefunden : Zaughals
erste Urkundliche Erwähnung oder Gründung : 1577
Postbestellort, Telegramm-Beförderungsstelle, Eisenbahnstation, Amtsgericht, 
evangelisches Kirchenspiel : Neurode ( Eulengebirge )
Amtsgericht : Walditz
Standesamtsbezirk : Krainsdorf
Katholisches Kirchenspiel : Ludwigsdorf ( Grafschaft Glatz )

Rittergut Erbhof
Bes.: Paul Rodewald. Bes.: seit 1933
Fl. 85,06 ha : 64,56 Acker, 7 Wiesen, 9 Holz, 0,5 Gärten, 4 Hof usw.

Bei Interesse mehr, ebenso polnische Namen
------------------------------------------------------------------------
> Paul Gittel, *09.06.1878 Proskau, +04.11.1955 Hoyel bei Melle,
> Postsekretär

-----------------------------------------------------------------------
Hoyel nicht gefunden, Melle nicht gefunden ( event. Melling ? )
-----------------------------------------------------------------------

> Anna Volkmer, geb Beshorner
> Ehepartner unbekannt, mit Tochter
> Martha Gittel, geb. Volkmer, *11.01.1887 Kunzendorf, +31.01.1956 Hoyel
> bei Melle
>
> Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Hinweise zu den Personen
> oder zu in solchen Fällen ergiebigen Quellen geben könnte.
>
> Viele Grüße
> Matthias Pietsch

Vielleicht kann bei den Orten, die gemeint sind jemand helfen, oder diese 
zuordnen.

Mfg.

Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/12 16:43:27
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

Maifritzdorf und Reichenstein liegen nicht in der Grafschaft Glatz, sondern
im Kreis Frankenstein.

Kamitz liegt nicht weit davon entfernt im Kreis Neisse und wurde spaeter (so
weit ich weiss) in "Grenztal" umbenannt.

Zufaellig weiss ich, dass verfilmte Kirchenbuecher für Maifritzdorf nur fuer
die Zeit zwischen 1598 und 1756 vorliegen. Die juengeren Kirchenbuecher
scheinen verschollen zu sein.

Gruss

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, February 12, 2000 11:14 AM
Subject: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz


> Liebe Leser,
> Als Anfänger in der Ahnenforschung suche ich Tipps und Hinweise zur
> Recherche nach Vorfahren/Nachkommen folgender Personen:
>
> Julius Pietsch, *1830 Maifritzdorf, +02.0101922 Reichenstein,
> Wagnermeister
> mit Ehefrau
> Theresia Bittner, * ???? Protzan, +23.11.1891 Reichenstein
>
> Florian Ludwig,*02.11.1840 Kamitz, + 07.01.1904 Reichenstein, Gastwirt
> mit Ehefrau
> Auguste Vogt, *24.10.1840 Kamitz, + 02.06.1922 Bunzlau
>
> Marie Gittel, geb. Willmann oder Sillmann, *???? in Ziegenhals, +????
> Ehepartner unbekannt, mit Sohn
> Paul Gittel, *09.06.1878 Proskau, +04.11.1955 Hoyel bei Melle,
> Postsekretär
>
> Anna Volkmer, geb Beshorner
> Ehepartner unbekannt, mit Tochter
> Martha Gittel, geb. Volkmer, *11.01.1887 Kunzendorf, +31.01.1956 Hoyel
> bei Melle
>
> Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Hinweise zu den Personen
> oder zu in solchen Fällen ergiebigen Quellen geben könnte.
>
> Viele Grüße
> Matthias Pietsch
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/12 17:15:04
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Matthias und Michael,

Hoyel bei Melle liegt in Niedersachsen. Ein Gueterzug mit Fluechtlingen
aus der Grafschaft Glatz kam u. a. im Februar 1946 in Melle an. In
der naeheren und weiteren Umgebung Melles leben sehr viele Grafschaft
Glatzer.

Michael Stark schrieb:
> Hallo Herr Pietsch
> mit der Zuordnung der Ortschaften in die Grafschaft Glatz habe ich etwas 
> Probleme.
> Wie sicher sind Sie bei den Namen der Orte ?
> -----------------------------------------------------------------------
> Maifritzdorf nicht gefunden, Reichenstein nicht gefunden
> -----------------------------------------------------------------------

Maifritzdorf, heute Makolno, Kreis Frankenstein i. Schles.
Reichenstein, heute Zloty Stok, Kreis Frankenstein i. Schles.

> > mit Ehefrau
> > Theresia Bittner, * ???? Protzan, +23.11.1891 Reichenstein

Protzan, heute Zwrocona, Kreis Frankenstein i. Schles.

> -----------------------------------------------------------------------
> Bunzlau nicht gefunden
> -----------------------------------------------------------------------

Bunzlau, Kreisstadt, heute Boleslawiec.

> > Marie Gittel, geb. Willmann oder Sillmann, *???? in Ziegenhals, +????
> > Ehepartner unbekannt, mit Sohn

Ziegenhals, heute Glucholazy, Kreis Neisse

> > Anna Volkmer, geb Beshorner
> > Ehepartner unbekannt, mit Tochter
> > Martha Gittel, geb. Volkmer, *11.01.1887 Kunzendorf, +31.01.1956 Hoyel
> > bei Melle

In der Grafschaft kommen Kunzendorf bei Neurode, heute Drogoslaw,
im Kreis Glatz und Kunzendorf an der Biele, heute Trzebieszowice,
im Kreis Habelschwerdt in Frage. Da die anderen Orte mit Ausnahme
Bunzlaus in den Nachbarkreisen der Grafschaft liegen, kann evtl. 
auch Kunzendorf im Kreis Frankenstein i. Schles. gemeint sein, das 
heute Strakowa heisst.

Viele Gruesse
Angelika Beck



[SCI] A Summary of Places being Researched by Silesian-L Me

Date: 2000/02/12 17:53:47
From: Kuschel <Kuschel(a)t-online.de>

Name: Martin Kuschel
E-Mail: kuschel(a)t-online.de

Kreis: Frankenstein, Grafschaft Glatz
Orte: Gierichswalde, Heinrichswalde, Hemmersdorf

Konfession: katholisch
Namen: Kuschel, Fuhrmann, Geissler, Kügler, Werner, Vogt



Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/12 19:23:36
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

bei der Suche nach meinen Vorfahren O t t e aus Follmersdorf (das zum
Kirchspiel Maifritzdorf gehörte) und Umgebung fand ich folgende Eintraege im
Reichensteiner (kath.) Kirchenbuch (verfilmt von den Mormonen unter Nummer
1608793 Item 4, Taufen 1730-1769):

Am 20. Nov. 1752 (13/1752) wurden in Reichenstein getraut

"... der ehrbare und vorsichtige Junggeselle Franciscus O t t e, Buerger und
Inwohner allhier des ehrbaren und vorsichtigen Meisters Georgy O t t e,
Erb...( Rest des Wortes unleserlich)
in Plottnitz ehelicher Sohn und die ... Jungfrau Anna Susanna dess ehrbaren
und wohlgeachteten Joannis Caspari L u d w i g, Buergers und Schuhmachers
allhier eheliche Tochter" (S. 69).

Auf Seite 90 des gleichen Filmabschnitts fungiert um 1760 (das genaue Datum
habe ich nicht notiert) "Ernestus O t t e, Bürger und Inwohner allhier", als
einer der Trauzeugen bei der Heirat des

" Josephus R u d o l f, Buerger, Schneidermeister, des weyl. arbeitsamen
Anton R u d o l f , Inwohners in Follmersdorf Sohn mit Anna Catharina des
Johannis Caspari L u d w i g, Buergers und Schuhmachers allhier ehelicher
Tochter"

Es befinden sich auf dem Film noch eine Reihe weiterer Eintragungen zu
L u d w i g.

Gruss

Juergen Schadnik

---- Original Message -----
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, February 12, 2000 11:14 AM
Subject: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz


> Liebe Leser,
> Als Anfänger in der Ahnenforschung suche ich Tipps und Hinweise zur
> Recherche nach Vorfahren/Nachkommen folgender Personen:
>
> Julius Pietsch, *1830 Maifritzdorf, +02.0101922 Reichenstein,
> Wagnermeister
> mit Ehefrau
> Theresia Bittner, * ???? Protzan, +23.11.1891 Reichenstein
>
> Florian Ludwig,*02.11.1840 Kamitz, + 07.01.1904 Reichenstein, Gastwirt
> mit Ehefrau
> Auguste Vogt, *24.10.1840 Kamitz, + 02.06.1922 Bunzlau
>
> Marie Gittel, geb. Willmann oder Sillmann, *???? in Ziegenhals, +????
> Ehepartner unbekannt, mit Sohn
> Paul Gittel, *09.06.1878 Proskau, +04.11.1955 Hoyel bei Melle,
> Postsekretär
>
> Anna Volkmer, geb Beshorner
> Ehepartner unbekannt, mit Tochter
> Martha Gittel, geb. Volkmer, *11.01.1887 Kunzendorf, +31.01.1956 Hoyel
> bei Melle
>
> Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Hinweise zu den Personen
> oder zu in solchen Fällen ergiebigen Quellen geben könnte.
>
> Viele Grüße
> Matthias Pietsch
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>





Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/13 00:42:06
From: Norbert Bohrmann <N.Bohrmann(a)t-online.de>

Matthias Pietsch schrieb:
> Liebe Leser,
> Als Anfänger in der Ahnenforschung suche ich Tipps und Hinweise zur
> Recherche nach Vorfahren/Nachkommen folgender Personen:
>
> Julius Pietsch, *1830 Maifritzdorf, +02.0101922 Reichenstein,
> Wagnermeister

Hallo Matthias Pietsch,

in der AGoFF-Liste berichtete Wolfgang Becker (bondzio.becker(a)freenet.de) von
seiner Forschungsreise, wo er in verschiedenen Pfarreien nach KB gesucht hat.

"------------------------------------------------------------------------------
Kamenz, Kreis Frankenstein

Keine KB vorhanden
________________

Maifritzdorf, Kreis Frankenstein

Diese Pfarrei wurde erst vor kurzem aufgelöst und wird jetzt von
Reichenstein aus betreut. Das Pfarrhaus in Maifritzdorf wurde verkauft.
Niemand weiß, wo die KB sein könnten. In Reichenstein hat man sie angeblich
nicht.
-----------------------------------------------------------------------------"

Mit besten Grüßen

Norbert Bohrmann



[SCI] Boensch in Weigelsdorf

Date: 2000/02/13 00:42:06
From: Norbert Bohrmann <N.Bohrmann(a)t-online.de>

Hallo Marion Peine,

im Adreßbuch des Kreises Reichenbach von 1943 ist unter Weigelsdorf 

Bönsch, Franz, Schaffer, Niederdorf 22

aufgeführt, sowie unter Langenbielau

Bönsch, Luise, Rentnerin, Dierigstr. 67

Im Adreßbuch der Stadt Langenbielau von 1937 ist jedoch kein Bönsch aufgeführt.


Mit besten Grüßen

Norbert Bohrmann




[SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau

Date: 2000/02/13 03:50:22
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Many thanks to Gregor Olawsky as I have now found the place of the place of
birth of my grandfather.
As a result I have much new information to work with including what is shown
below.

August served in the Prussian Army from 1895 to 1900 with the Von Arnim
Dragoon Regiment (2 Brandenburg Nr.12)
August had a brother Paul Robert Schindler who passed away on November 10,
1907 in Wansen, Kreis Ohlau.
August had a nephew by the name of Bernhard Karbstein.
August emigrated to England between March 21 and June 9, 1900 (most likely
through Hamburg)
Wansen and Poln Breile were mentioned in translated correspondence and it is
believed these two villages are very close to Kochendorf

With reference to Bernhard Karbstein, I have found in my subsequent research
that the majority of Karbstein's in Mormon IGI database are from the
following areas:

Templefeld Kreis Ohlau and Niehman.

My question is....were these villages in the same general area as
Kochendorf, Wansen and Poln Breile?
Also, is anyone aware if the church records (most likely evangelical,
although not yet confirmed) have survived and where they may be located.

Any advice you may be able to give is appreciated.

Dennis T. Schindler, P. Ag.
E-Mail:
dschindler(a)techplus.com
bagpipes(a)mb.sympatico.ca
Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes



Re: [SCI] Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg

Date: 2000/02/13 16:38:37
From: James W. Sternitzky <sternitzky(a)itol.com>

Hello Guenter,
You had a question about the definition of a Morgen.  Here is some
information from Ernest Thodes "German-English Genealogical Dictionary (ISBN
0-8063-1342-0).   "Hufe" as the German word for a "normal full-sized farm
(with crops, hay and pasture)" equal to 30 morgens and is equivalent to
about seventeen U.S. acres in size.  He defines a morgen (page 169) as
"theoretically the
amount of land that one man and an ox can plow in one morning".
Best regards,
Jim Sternitzky, Kewaunee, Wisconsin

P.S. I lived in Saratoga Springs for most of 1975.



Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau

Date: 2000/02/13 16:41:11
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>

Hello

The surname Karbstein is more wide-spread in the Strehlen-Ohlau area than you
might think. The following entries are found in _1935 Einwohnerbuch f"ur Stadt
und Kreis Strehlen_:
Strehlen: Karbstein, Karl, Reichsbahn-Zugf"uhrer, Brehmer-Strasse 3.
Wansen: Karbstein, August, Nachwachtbeamter, Briegerstrasse 23
            -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 21
            -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 17
            -- Karl, Rentenempf., Bischwitzerstrasse 5
            -- Richard, Arbeiter, Halbendorferstr. 21
Altwansen, Karbstein, Maria, Wittwe
K"ochendorf: Karbstein, Franz, Landwirt
             Karbstein, Karl, Lehrer
             Karbstein, Maria, Ausz"uglerin
             Karbstein, Reinhold, Bauer
Marienau: Karbstein, Theodor, Landwirt
Olbendorf,  Karbstein, Maria, Arbeiterin

also:
Wansen: Schindler, Max, Arbeiter, Feldstrasse 6
            -- Paul, Maurer, Halbendorferstrasse 31

Don't exclude Catholic records in your search: These villages were heavily
Catholic. Also both Wansen and Tempelfeld have active Heimatgruppen in Germany.

Tempelfeld and Niehmen were neighboring parishes east and north-east of the
Wansen-Breile-K"ochendorf corner of Kreis Strehlen (all were Kreis Ohlau before
the counties were re-organized in 1932)

B.G. Wiehle
wiehle(a)cyg.net
Canada
Researching in Kreise Strehlen and Ohlau




Dennis Schindler wrote:

> Many thanks to Gregor Olawsky as I have now found the place of the place of
> birth of my grandfather.
> As a result I have much new information to work with including what is shown
> below.
>
> August served in the Prussian Army from 1895 to 1900 with the Von Arnim
> Dragoon Regiment (2 Brandenburg Nr.12)
> August had a brother Paul Robert Schindler who passed away on November 10,
> 1907 in Wansen, Kreis Ohlau.
> August had a nephew by the name of Bernhard Karbstein.
> August emigrated to England between March 21 and June 9, 1900 (most likely
> through Hamburg)
> Wansen and Poln Breile were mentioned in translated correspondence and it is
> believed these two villages are very close to Kochendorf
>
> With reference to Bernhard Karbstein, I have found in my subsequent research
> that the majority of Karbstein's in Mormon IGI database are from the
> following areas:
>
> Templefeld Kreis Ohlau and Niehman.
>
> My question is....were these villages in the same general area as
> Kochendorf, Wansen and Poln Breile?
> Also, is anyone aware if the church records (most likely evangelical,
> although not yet confirmed) have survived and where they may be located.
>
> Any advice you may be able to give is appreciated.
>
> Dennis T. Schindler, P. Ag.
> E-Mail:
> dschindler(a)techplus.com
> bagpipes(a)mb.sympatico.ca
> Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau

Date: 2000/02/13 18:40:24
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Thanks a lot for your information. It is what I was expecting realizing the
IGI information is not complete. This gives me an ide as to the scope of the
next step of my research. Your assistance is greatly appreciated. Based on
the information here, have you seen any Schindler's in Kochendorf from your
research?

----- Original Message -----
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 13 February 2000 09:35
Subject: Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau


> Hello
>
> The surname Karbstein is more wide-spread in the Strehlen-Ohlau area than
you
> might think. The following entries are found in _1935 Einwohnerbuch f"ur
Stadt
> und Kreis Strehlen_:
> Strehlen: Karbstein, Karl, Reichsbahn-Zugf"uhrer, Brehmer-Strasse 3.
> Wansen: Karbstein, August, Nachwachtbeamter, Briegerstrasse 23
>             -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 21
>             -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 17
>             -- Karl, Rentenempf., Bischwitzerstrasse 5
>             -- Richard, Arbeiter, Halbendorferstr. 21
> Altwansen, Karbstein, Maria, Wittwe
> K"ochendorf: Karbstein, Franz, Landwirt
>              Karbstein, Karl, Lehrer
>              Karbstein, Maria, Ausz"uglerin
>              Karbstein, Reinhold, Bauer
> Marienau: Karbstein, Theodor, Landwirt
> Olbendorf,  Karbstein, Maria, Arbeiterin
>
> also:
> Wansen: Schindler, Max, Arbeiter, Feldstrasse 6
>             -- Paul, Maurer, Halbendorferstrasse 31
>
> Don't exclude Catholic records in your search: These villages were heavily
> Catholic. Also both Wansen and Tempelfeld have active Heimatgruppen in
Germany.
>
> Tempelfeld and Niehmen were neighboring parishes east and north-east of
the
> Wansen-Breile-K"ochendorf corner of Kreis Strehlen (all were Kreis Ohlau
before
> the counties were re-organized in 1932)
>
> B.G. Wiehle
> wiehle(a)cyg.net
> Canada
> Researching in Kreise Strehlen and Ohlau
>
>
>
>
> Dennis Schindler wrote:
>
> > Many thanks to Gregor Olawsky as I have now found the place of the place
of
> > birth of my grandfather.
> > As a result I have much new information to work with including what is
shown
> > below.
> >
> > August served in the Prussian Army from 1895 to 1900 with the Von Arnim
> > Dragoon Regiment (2 Brandenburg Nr.12)
> > August had a brother Paul Robert Schindler who passed away on November
10,
> > 1907 in Wansen, Kreis Ohlau.
> > August had a nephew by the name of Bernhard Karbstein.
> > August emigrated to England between March 21 and June 9, 1900 (most
likely
> > through Hamburg)
> > Wansen and Poln Breile were mentioned in translated correspondence and
it is
> > believed these two villages are very close to Kochendorf
> >
> > With reference to Bernhard Karbstein, I have found in my subsequent
research
> > that the majority of Karbstein's in Mormon IGI database are from the
> > following areas:
> >
> > Templefeld Kreis Ohlau and Niehman.
> >
> > My question is....were these villages in the same general area as
> > Kochendorf, Wansen and Poln Breile?
> > Also, is anyone aware if the church records (most likely evangelical,
> > although not yet confirmed) have survived and where they may be located.
> >
> > Any advice you may be able to give is appreciated.
> >
> > Dennis T. Schindler, P. Ag.
> > E-Mail:
> > dschindler(a)techplus.com
> > bagpipes(a)mb.sympatico.ca
> > Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau

Date: 2000/02/13 18:45:30
From: Doris Ingravalle <kutzi(a)netcom.ca>

Hello B.G. Wiehle,

I'm very interested in your mention of "Einwohnerbücher".   Do you know if
other "Einwohnerbücher" exist for other areas?
Where are these Einwohnerbücher available?  Would they be available on-line?
I'm new to geneology  -  researching in the Beuthen O/S area.
Thanks for any info you may have on this.

Greetings from Toronto,
Doris I.
----- Original Message -----
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, February 13, 2000 10:35 AM
Subject: Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau


> Hello
>
> The surname Karbstein is more wide-spread in the Strehlen-Ohlau area than
you
> might think. The following entries are found in _1935 Einwohnerbuch f"ur
Stadt
> und Kreis Strehlen_:
> Strehlen: Karbstein, Karl, Reichsbahn-Zugf"uhrer, Brehmer-Strasse 3.
> Wansen: Karbstein, August, Nachwachtbeamter, Briegerstrasse 23
>             -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 21
>             -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 17
>             -- Karl, Rentenempf., Bischwitzerstrasse 5
>             -- Richard, Arbeiter, Halbendorferstr. 21
> Altwansen, Karbstein, Maria, Wittwe
> K"ochendorf: Karbstein, Franz, Landwirt
>              Karbstein, Karl, Lehrer
>              Karbstein, Maria, Ausz"uglerin
>              Karbstein, Reinhold, Bauer
> Marienau: Karbstein, Theodor, Landwirt
> Olbendorf,  Karbstein, Maria, Arbeiterin
>
> also:
> Wansen: Schindler, Max, Arbeiter, Feldstrasse 6
>             -- Paul, Maurer, Halbendorferstrasse 31
>
> Don't exclude Catholic records in your search: These villages were heavily
> Catholic. Also both Wansen and Tempelfeld have active Heimatgruppen in
Germany.
>
> Tempelfeld and Niehmen were neighboring parishes east and north-east of
the
> Wansen-Breile-K"ochendorf corner of Kreis Strehlen (all were Kreis Ohlau
before
> the counties were re-organized in 1932)
>
> B.G. Wiehle
> wiehle(a)cyg.net
> Canada
> Researching in Kreise Strehlen and Ohlau
>
>
>
>
> Dennis Schindler wrote:
>
> > Many thanks to Gregor Olawsky as I have now found the place of the place
of
> > birth of my grandfather.
> > As a result I have much new information to work with including what is
shown
> > below.
> >
> > August served in the Prussian Army from 1895 to 1900 with the Von Arnim
> > Dragoon Regiment (2 Brandenburg Nr.12)
> > August had a brother Paul Robert Schindler who passed away on November
10,
> > 1907 in Wansen, Kreis Ohlau.
> > August had a nephew by the name of Bernhard Karbstein.
> > August emigrated to England between March 21 and June 9, 1900 (most
likely
> > through Hamburg)
> > Wansen and Poln Breile were mentioned in translated correspondence and
it is
> > believed these two villages are very close to Kochendorf
> >
> > With reference to Bernhard Karbstein, I have found in my subsequent
research
> > that the majority of Karbstein's in Mormon IGI database are from the
> > following areas:
> >
> > Templefeld Kreis Ohlau and Niehman.
> >
> > My question is....were these villages in the same general area as
> > Kochendorf, Wansen and Poln Breile?
> > Also, is anyone aware if the church records (most likely evangelical,
> > although not yet confirmed) have survived and where they may be located.
> >
> > Any advice you may be able to give is appreciated.
> >
> > Dennis T. Schindler, P. Ag.
> > E-Mail:
> > dschindler(a)techplus.com
> > bagpipes(a)mb.sympatico.ca
> > Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



Re: [SCI] Lauenbrunn/Jockwer, war: Glaesendorf

Date: 2000/02/13 18:53:50
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

Hallo,

hier bin ich nochmal mit meinen versprochenen 
Angaben zu JOCKWER.

In den geschichtlichen Angaben ist erwaehnt 
als Mitglied des Kirchenvorstandes von 1861 
der Freigutbesitzer Gottlieb Jockwer 
(Seite 36).

In dem Kapitel "Das Ergebnis der 
Volkszaehlung von 1939 für Lauenbrunn" 
(Seite 268-275) ist erwaehnt:
Jockwer, Alfred, Altbauer, Haus Nr. 246.
Jockwer, Guenter, Bauer, Haus Nr. 23.
Jockwer, Paul, Arbeiter, Haus Nr. 107.

Der Autor macht die Anmerkung, dass einige 
Gebaeude in der Volkszaehlung falsch 
nummeriert worden sind.

In der Adressenliste des Heimatvereins 
Lauenbrunn sind genannt:

Jockwer, Jenny (geb. Schlotte), 
4430 Burgsteinfurt, Hachstiege 36

Jockwer, Guenter, 3301 Glentorf

Saemtliche Namen und Adressen in dem Buch 
sind unter dem Vorbehalt der 
Unvollstaendigkeit gegeben, da sie erst 
einige Zeit nach der Vertreibung 
aufgeschrieben worden sind und man sich nicht 
mehr an alle Bewohner erinnern konnte.


Burgsteinfurt ist inzwischen zu 
48565 Steinfurt eingemeindet.

Glentorf ist heute zu 
38154 Koenigslutter eingemeindet.

Laut D-Info 97 (eine aktuellere Version kann 
ich leider bei mir nicht mehr installieren) 
kaemen folgende Anschriften in Frage:

Jockwer, J., An der Hachstiege 36, 
48565 Steinfurt, Tel: 049-2551-2304

Jockwer, Jenny, Sandbachstr. 1, 
38162 Cremlingen, Tel: 049-5306-7697

Fuer Guenter Jockwer gibt es keine 
Telefonnummer mehr. In Koenigslutter sind 
folgende Jockwers eingetragen:

Jockwer, E., Lerchenweg 5, 
38154 Koenigslutter, Tel: 049-5365-2120

Jockwer, Gustav, Sichter 4, 
38154 Koenigslutter, Tel: 049-5353-7103

Jockwer, J., Lerchenweg 3, 
38154 Koenigslutter, Tel: 049-5365-652

Jockwer, Juergen & Preim, Doreen, Sichter 3, 
38154 Koenigslutter, Tel: 049-5353-3946

Der Heimatverein ist unter dem Namen nicht in 
der D-Info aufgefuehrt.

Angegeben in dem Buch ist noch die Adresse 
des Autors; sie ist in der D-Info 97 auch noch 
existent:

Kurt Schuettler (Gemeindedirektor a. D.),
Gustav-Adolf-Str. 2a,
49205 Hasbergen (Krs. Osnabrueck),
Tel: 049-5405-2568

Vielleicht hat Herr Schuettler mehr Material 
gesammelt als er veroeffentlicht hat und kann 
weitere Auskuenfte geben.


Zu dem allgemeinen Aufbau der Heimatbuecher 
kann man noch folgendes sagen: sie folgen im 
wesentlichen alle dem gleichen Schema. 
Am Anfang steht meist der geschichtliche 
Abriss (und evtl. noch die geografische Lage, 
Klima und Bodenbeschafffenheit (Vegetation),
manchmal gibt es noch einen Abschnitt ueber
Sitten und Gebrauche oder ein paar mundartliche
Anekdoten.)

Dann werden die Menschen genannt, die bis zur 
Vertreibung in dem Ort gelebt haben; entweder 
alfabetisch, nach Hausnummern oder 
Haeusernamen sortiert.

Manchmal folgt dann eine Anschriftenliste. 
Evtl. gibt es noch eine Literaturliste.
Ein Personen- und Ortsindex fehlt meistens.

Die aelteren Heimatbuecher sind sehr schlicht 
gehalten; so aehnlich wie gebundene 
Diplomarbeiten.

Die neueren, und dazu zaehlt auch das Buch 
ueber Lauenbrunn, haben einen richtig festen 
Einband wie ein Buch und beinhalten auch 
Fotos. So hat das Lauenbrunner Buch auch 
einige Fotos zu Konfirmanden- und Schueler-
Jahrgaengen. Die Namen der abgebildeten 
Personen sind nicht immer genannt.

freundliche Gruesse 
Eda

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net



Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/13 19:08:02
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>

Lieber Michael, lieber Jürgen, liebe Angelika, lieber Norbert, lieber
Tammo!

Vielen Dank für Eure Hilfe. Ich hatte wirklich angenommen, dass auch der
Landkreis Frankenstein zur Grafschaft Glatz gehört. Dass Hoyel zu Melle
gehört, weiß ich, da ich in Melle wohne - ich hatte diesen Ortsnamen der
Vollständigkeit halber mit angegeben.

Dennoch habt Ihr mir einige hilfreiche Hinweise gegeben.

Bislang habe ich aber noch keine direkten Anknüpfungspunkte an meine
Familie
finden können. Interessant fand ich den Hinweis zu den Kirchenbüchern,
die
allerdings widersprüchlich sind:
Norbert berichtet von verlorengegangenen KB aus Maifritzdorf, Jürgen
schreibt,
dass Sie zumindst bis 1756 von den Mormonen(???) verfilmt wurden.

Aus welchem der Orte Protzan, Kamitz, Reichenstein, Ziegenhals, Proskau
oder
Kunzendorf liegen noch Kirchenbücher oder Verfilmungen vor?

Wer hat Hinweise zu Familie Pietsch (Reichenstein Maifritzdorf), Bittner
(Protzan),
Ludwig oder Vogt (Kamitz), Willmann/Sillmann (Ziegenhals), Volkmer
(Kunzendorf) oder Gittel (Proskau, später Grottkau, dann Glatz)

Vielen Dank nochmals und viele Grüße
Matthias Pietsch


Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau

Date: 2000/02/13 19:32:49
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

This was another question I was going to ask.....what was your source of
these books....an excellent resource from what you passed on in your email.
Thanks again

----- Original Message -----
From: Doris Ingravalle <kutzi(a)netcom.ca>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 13 February 2000 11:42
Subject: Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau


Hello B.G. Wiehle,

I'm very interested in your mention of "Einwohnerbücher".   Do you know if
other "Einwohnerbücher" exist for other areas?
Where are these Einwohnerbücher available?  Would they be available on-line?
I'm new to geneology  -  researching in the Beuthen O/S area.
Thanks for any info you may have on this.

Greetings from Toronto,
Doris I.
----- Original Message -----
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, February 13, 2000 10:35 AM
Subject: Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau


> Hello
>
> The surname Karbstein is more wide-spread in the Strehlen-Ohlau area than
you
> might think. The following entries are found in _1935 Einwohnerbuch f"ur
Stadt
> und Kreis Strehlen_:
> Strehlen: Karbstein, Karl, Reichsbahn-Zugf"uhrer, Brehmer-Strasse 3.
> Wansen: Karbstein, August, Nachwachtbeamter, Briegerstrasse 23
>             -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 21
>             -- Josef, Arbeiter, Halbendorferstrasse 17
>             -- Karl, Rentenempf., Bischwitzerstrasse 5
>             -- Richard, Arbeiter, Halbendorferstr. 21
> Altwansen, Karbstein, Maria, Wittwe
> K"ochendorf: Karbstein, Franz, Landwirt
>              Karbstein, Karl, Lehrer
>              Karbstein, Maria, Ausz"uglerin
>              Karbstein, Reinhold, Bauer
> Marienau: Karbstein, Theodor, Landwirt
> Olbendorf,  Karbstein, Maria, Arbeiterin
>
> also:
> Wansen: Schindler, Max, Arbeiter, Feldstrasse 6
>             -- Paul, Maurer, Halbendorferstrasse 31
>
> Don't exclude Catholic records in your search: These villages were heavily
> Catholic. Also both Wansen and Tempelfeld have active Heimatgruppen in
Germany.
>
> Tempelfeld and Niehmen were neighboring parishes east and north-east of
the
> Wansen-Breile-K"ochendorf corner of Kreis Strehlen (all were Kreis Ohlau
before
> the counties were re-organized in 1932)
>
> B.G. Wiehle
> wiehle(a)cyg.net
> Canada
> Researching in Kreise Strehlen and Ohlau
>
>
>
>
> Dennis Schindler wrote:
>
> > Many thanks to Gregor Olawsky as I have now found the place of the place
of
> > birth of my grandfather.
> > As a result I have much new information to work with including what is
shown
> > below.
> >
> > August served in the Prussian Army from 1895 to 1900 with the Von Arnim
> > Dragoon Regiment (2 Brandenburg Nr.12)
> > August had a brother Paul Robert Schindler who passed away on November
10,
> > 1907 in Wansen, Kreis Ohlau.
> > August had a nephew by the name of Bernhard Karbstein.
> > August emigrated to England between March 21 and June 9, 1900 (most
likely
> > through Hamburg)
> > Wansen and Poln Breile were mentioned in translated correspondence and
it is
> > believed these two villages are very close to Kochendorf
> >
> > With reference to Bernhard Karbstein, I have found in my subsequent
research
> > that the majority of Karbstein's in Mormon IGI database are from the
> > following areas:
> >
> > Templefeld Kreis Ohlau and Niehman.
> >
> > My question is....were these villages in the same general area as
> > Kochendorf, Wansen and Poln Breile?
> > Also, is anyone aware if the church records (most likely evangelical,
> > although not yet confirmed) have survived and where they may be located.
> >
> > Any advice you may be able to give is appreciated.
> >
> > Dennis T. Schindler, P. Ag.
> > E-Mail:
> > dschindler(a)techplus.com
> > bagpipes(a)mb.sympatico.ca
> > Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Freistetter

Date: 2000/02/13 21:26:05
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Freunde,
mein 83-jaehriger Onkel sagte mir kuerzlich, dass seine Vorfahren
muetterlicherseits im Kreis Waldenburg alle als "Freistetter" eingestuft
wurden. Ich weiss, drei Generationen von ihm waren Bauerngutsbesitzer
gewesen. Bedeuted Freistetter - Besitzer eines Freigutes?
Gruesse aus Upstate New York
Guenter
************************************************************************
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


AW: [SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei

Date: 2000/02/13 22:10:38
From: Andreas Appelt <aappelt(a)eprofessional.de>

Lieber Dirk Steindorf-Sabath,
ich habe eine Anfrage an die Leipziger Bücherei gestellt, warte nun aber
bereits eine Woche auf eine Antwort hinsichtlich Adressbücher. Gibt es auch
eine Telefonnummer?
Gruss Andreas Appelt

Andreas Appelt
eprofessional GmbH
Friedensallee 50, 22765 Hamburg, GERMANY
fon: +49 (0)40 399 278-15, fax: +49 (0)40 399 278-78
http://www.eprofessional.de , http://www.eprofessional.net


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
[mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]Im Auftrag von Dirk
Steindorf-Sabath
Gesendet: Freitag, 4. Februar 2000 13:15
An: famos(a)ecircle.de
Cc: schlesien-l(a)genealogy.net
Betreff: [SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei


Hallo!

Die Deutsche Bücherei (www.dbb.de) hat in Leipzig Bücher von vor 1945
in ihrem Bestand. Anfragen zum Bestand sind an die Adresse
info(a)dbl.dbb.de möglich.

Ich habe nach den Adreßbüchern u.a. von Thorn, Schweidnitz und Guhrau
gefragt. Von diesen 3 Städten findet sich nur Schweidnitz Stadt/Kreis
1938 im Bestand.

In der Antwort stand, daß Auskünfte generell kostenpflichtig sind
und ich möchte beim nächsten Mal meine Postadresse mit angeben. Da
stellt sich die Frage, ob solche Auskünfte wie oben auch schon
kostenplichtig sind. Kopien werden dort kostenpflichtig erstellt und
zugesandt.

Viel Erfolg

Dirk Steindorf-Sabath

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz

Date: 2000/02/13 22:10:57
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo Matthias,

die von Norbert Bohrmann beigesteuerten Informationen betreffen nur die
verschollenen neueren Kirchenbuecher von Maifritzdorf.

Über den Bestand der von den Mormonen verfilmten Kirchenbuecher aus den
genannten Orten kann sich jeder Interessierte durch Aktivierung der
Suchfunktionen auf der schon oft zitierten Site www.familysearch.org
informieren.

Mit meinen Zitaten aus dem Reichensteiner Kirchenbuch wollte ich einen
Hinweis geben, dass Nachweise für den in der genannten Region eher nicht
sehr haeufigen Familiennamen L u d w i g zumindest für die zweite Haelfte
des 18. Jahrhunderts moeglich sind. Auch auf den Namen P i e t s c h  bin
ich uebrigens hin und wieder gestossen.

Ob sich direkte Anknuepfungspunkte ergeben, haengt vom vorhandenen Bestand
der verfilmten Kirchenbücher bzw. vom Forscherglueck ab.

Gruss

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, February 13, 2000 7:02 PM
Subject: Re: [SCI] Vorfahren Grafschaft Glatz


> Lieber Michael, lieber Jürgen, liebe Angelika, lieber Norbert, lieber
> Tammo!
>
> Vielen Dank für Eure Hilfe. Ich hatte wirklich angenommen, dass auch der
> Landkreis Frankenstein zur Grafschaft Glatz gehört. Dass Hoyel zu Melle
> gehört, weiß ich, da ich in Melle wohne - ich hatte diesen Ortsnamen der
> Vollständigkeit halber mit angegeben.
>
> Dennoch habt Ihr mir einige hilfreiche Hinweise gegeben.
>
> Bislang habe ich aber noch keine direkten Anknüpfungspunkte an meine
> Familie
> finden können. Interessant fand ich den Hinweis zu den Kirchenbüchern,
> die
> allerdings widersprüchlich sind:
> Norbert berichtet von verlorengegangenen KB aus Maifritzdorf, Jürgen
> schreibt,
> dass Sie zumindst bis 1756 von den Mormonen(???) verfilmt wurden.
>
> Aus welchem der Orte Protzan, Kamitz, Reichenstein, Ziegenhals, Proskau
> oder
> Kunzendorf liegen noch Kirchenbücher oder Verfilmungen vor?
>
> Wer hat Hinweise zu Familie Pietsch (Reichenstein Maifritzdorf), Bittner
> (Protzan),
> Ludwig oder Vogt (Kamitz), Willmann/Sillmann (Ziegenhals), Volkmer
> (Kunzendorf) oder Gittel (Proskau, später Grottkau, dann Glatz)
>
> Vielen Dank nochmals und viele Grüße
> Matthias Pietsch
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>







[SCI] Ortssuche

Date: 2000/02/13 22:21:12
From: Peter Liehr <p.liehr(a)worldnet.att.net>

Wer kann mir bitte helfen?

Meine Großmutter kam aus Witoslaw, Kreis Schmiegel.  Wo ist denn das und was ist
der heutige Name?

Peter Liehr



Re: [SCI] Zillertal

Date: 2000/02/13 23:00:38
From: rjempson <rjempson(a)email.msn.com>

Hallo  Doris,

Ganz herzlichsten Dank fuer Deine Hilfe. Ich werde mich an die Arbeit
machen.

Viele Gruesse

Irene

----- Original Message -----
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 08 February 2000 7:33am
Subject: Re: [SCI] Zillertal







[SCI] Gontkowitz/K?cher

Date: 2000/02/14 00:39:43
From: Heike Carlsson <HCarlsson(a)t-online.de>

Hello!

My great-great-grandfather Max Oscar KÖCHER came from Gontkowitz/Kreis
Militsch in Silesia.
After his divorce in 1924, he went back to Gontkowitz and it´s said,
that he married again there.
Is there anyone who can give me some informations about his and his new
family later life?
His parents were Carl KÖCHER, shoemaker and Agnes, born as SANNERT.
I´m searching for informations about Gontkowitz and those families, too.

Thank´s , Heike


Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau

Date: 2000/02/14 04:28:38
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>

Hello:
No Schindlers listed 1935 in K"ochendorf.

I do have a Schindler collateral line in my database, originally Lorzendorf (abt
1800) (northwest of Wansen), later in Rosen, Krs. Strehlen. No matches with your
information though.

B.G. Wiehle
wiehle(a)cyg.net

Dennis Schindler wrote:

> Thanks a lot for your information. It is what I was expecting realizing the
> IGI information is not complete. This gives me an ide as to the scope of the
> next step of my research. Your assistance is greatly appreciated. Based on
> the information here, have you seen any Schindler's in Kochendorf from your
> research?
>
> ----- Original Message -----
> From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: 13 February 2000 09:35
> Subject: Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau
>

<snip>



Re: [SCI] Einwohnerb"ucher, was A.J. Schindler, Kochendorf

Date: 2000/02/14 04:31:20
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>

Hello,
I only have the one book, _1935 Einwohnerbuch f"ur Stadt und Kreis Strehlen_.
Other people on the list have referenced Addressbooks of many Silesian cities in
past message threads. They are available in many German libraries and from the
pertinent Heimatgruppen. I bought mine at a Heimattreffen for Kreis Strehlen,
but I've also seen this one listed for sale through the Strehlener Heimatblatt.

Auf deutsch:
Es wurde gefragt, wie ich das _1935 Einwohnerbuch f"ur Stadt und Kreis
Strehlen_  bekommen habe und ob  Einwohnerb"ucher f"ur andere St"adte und Kreise
bestehen. Ich habe geantwortet, das ich nur das eine Buch habe, aber das Andere
auf der Liste solche B"ucher erw"ahnt haben und sie in deutschen Bibliotecken zu
finden sind. Auch sind manche solche Adressenb"ucher von den Heimatgruppen und
Verl"age erh"altlich.

B.G. Wiehle
wiehle(a)cyg.net
Canada

Dennis Schindler wrote:

> This was another question I was going to ask.....what was your source of
> these books....an excellent resource from what you passed on in your email.
> Thanks again
>
> ----- Original Message -----
> From: Doris Ingravalle <kutzi(a)netcom.ca>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: 13 February 2000 11:42
> Subject: Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau
>
> Hello B.G. Wiehle,
>
> I'm very interested in your mention of "Einwohnerbücher".   Do you know if
> other "Einwohnerbücher" exist for other areas?
> Where are these Einwohnerbücher available?  Would they be available on-line?
> I'm new to geneology  -  researching in the Beuthen O/S area.
> Thanks for any info you may have on this.
>
> Greetings from Toronto,
> Doris I.
> ----- Original Message -----
> From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: Sunday, February 13, 2000 10:35 AM
> Subject: Re: [SCI] August Josef Schindler Kochendorf, Kreis Ohlau
>
> > Hello
> >
> > The surname Karbstein is more wide-spread in the Strehlen-Ohlau area than
> you
> > might think. The following entries are found in _1935 Einwohnerbuch f"ur
> Stadt und Kreis Strehlen_:

<snip>



[SCI] Ortschaften: Altenlohm, Greulich, Gremsdorf/Aslau, Haasel/Jauer; Namen: Hoffmann, Wildner

Date: 2000/02/14 09:29:12
From: Felix Hoffmann <felix_hoffmann(a)swissonline.ch>

Ich suche die Kirchenbuecher (protestantisch) vom 19. Jahrhundert fuer obige
Ortschaften.

Danke

Felix Hoffmann



[SCI] Gasthof "Sieh Dich fuer" in Breslau

Date: 2000/02/14 09:38:24
From: Martin Schoenwitz <martin.schoenwitz(a)gmx.de>

Hallo Forscher,

in einem alten Dokument 
(http://www.schoenwitz.de/ahnen/erkenntn/fritz/fritz-d.htm)

wird Bezug genommen auf einen Gasthof in Breslau

   "So wurde mein Vater nach dem 14. Lebensjahr in Breslau 
    erzogen im "Sieh Dich für" und lernte Schumacher.
    Sieh Dich für" ist ein großes Gasthaus mit Ausspannung, und 
    erwähnt im Roman von "Freytag, Soll und Haben". Hier trafen sich die 
    Handelsherren, die früher aus Böhmen, Polen und dem Balkan zur Messe 
    nach Leipzig oder nach Holland und Frankreich mit der Postkutsche 
    reisten."

Kennt irgendjemand diesen Gasthof bzw. seine Adresse?
Kennt irgendjemand den erwähnten Roman ?

Gruß Martin S.

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net



RE: AW: [SCI] Adressbuecher in der Deutschen Buecherei

Date: 2000/02/14 10:58:00
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Lieber Dirk Steindorf-Sabath,
> ich habe eine Anfrage an die Leipziger Bücherei gestellt, warte nun aber
> bereits eine Woche auf eine Antwort hinsichtlich Adressbücher. Gibt es > auch eine Telefonnummer?
> Gruss Andreas Appelt


Hallo Andreas,

seit einer Woche wartest du darauf? Ich denke, wenn man grob geschaetzt
60 Jahre alte Informationen haben moechte, dann ist eine Woche Wartezeit
doch nicht allzu viel.  ;-)
(Bei der Deutschen Dienststelle (WASt) dauern Antworten mitunter ein Vierteljahr.)
Die Telefonnummer der Deutschen Buecherei findest du bestimmt auf der
Homepage: www.ddb.de
Bevor du da aber anrufst, solltest du noch mal eine Woche warten. Bis
dahin hat sich dein Anruf bestimmt erledigt.

Viele Gruesse

Gregor


_____________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


[SCI] Katholische Kirchenb?cher?

Date: 2000/02/14 11:13:47
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hallo Listenteilnehmer,

erst einmal möchte ich allen die mir geholfen haben einen ganz
herzlichen Dank aussprechen. Mir ist dadurch bekannt geworden wo mein
Großvater nun her stammt und damit kann ich gezielt suchen.
Dabei bin ich wieder bei meiner Frage, die ich vor einiger Zeit schon
einmal gestellt habe. Kann mir jemand Auskunft geben, wo die
Katholischen Bürger von Konradswaldau/Schweidnitz eingemeindet waren,
denn bei den Mormonen finden sich für den Ort nur ev. Kirchenbücher.
Vielen Dank im voraus
MfG Marion Peine




Re: [SCI] Katholische Kirchenb?cher?

Date: 2000/02/14 13:14:44
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Marion,

würde Dir gern helfen, aber leider finde ich Konradswaldau nur in den
Kreisen Brieg, Guhrau, Landeshut, Schönau und Trebnitz.

Angelika, kannst Du mit Deinem Wissen über die Kreisveränderungen
weiterhelfen? Ich weiß leider nur, dass 1932 die Kreise Striegau und
Schweidnitz zusammengelegt wurden.

Doris


----- Original Message -----
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, February 14, 2000 11:08 AM
Subject: [SCI] Katholische Kirchenb?cher?


> Hallo Listenteilnehmer,
>
> erst einmal möchte ich allen die mir geholfen haben einen ganz
> herzlichen Dank aussprechen. Mir ist dadurch bekannt geworden wo mein
> Großvater nun her stammt und damit kann ich gezielt suchen.
> Dabei bin ich wieder bei meiner Frage, die ich vor einiger Zeit schon
> einmal gestellt habe. Kann mir jemand Auskunft geben, wo die
> Katholischen Bürger von Konradswaldau/Schweidnitz eingemeindet waren,
> denn bei den Mormonen finden sich für den Ort nur ev. Kirchenbücher.
> Vielen Dank im voraus
> MfG Marion Peine
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] adressb?cher/Kirchenb?cher vom Oberweinberge/Z?lli chau(Neumark), Oblath/Z?llichau(Neumar k)], Ober-Peilau, Gross-B?nzow

Date: 2000/02/14 13:35:07
From: Andreas Appelt <aappelt(a)eprofessional.de>

Liebe Listenteilnehmer,
weis zufällig jemand ob die Adressbücher/Kirchenbücher vom
Oberweinberge/Züllichau(Neumark), Oblath/Züllichau(Neumark), Ober-Peilau,
Gross-Bünzow (von vor 1860) noch existieren - und wenn ja, wo diese sind?
Ich suche nach den Namen APPELT/APELT/BLÜMEL(Oberweinberge/Züllichau),
HERRMANN/BURGHARDT/MELZIG(Ober-Peilau bzw M-Peilau, KUBE/KRAUSE(Oblath).
Wenn übrigens jemand mal eine Übersetzung aus/in das Russische benötigt -
wendet Euch an mich!

gruss, andreas


ps:
hi gregor,
habe gerade die post von der bücherei bekommen. nun bin ich aber positiv
überrascht! kopie der nachgefragten seite! kein schlechter service.




Andreas Appelt
eprofessional GmbH
Friedensallee 50, 22765 Hamburg, GERMANY
fon: +49 (0)40 399 278-15, fax: +49 (0)40 399 278-78
http://www.eprofessional.de , http://www.eprofessional.net


Hallo Andreas,

seit einer Woche wartest du darauf? Ich denke, wenn man grob geschaetzt
60 Jahre alte Informationen haben moechte, dann ist eine Woche Wartezeit
doch nicht allzu viel.  ;-)
(Bei der Deutschen Dienststelle (WASt) dauern Antworten mitunter ein
Vierteljahr.)
Die Telefonnummer der Deutschen Buecherei findest du bestimmt auf der
Homepage: www.ddb.de
Bevor du da aber anrufst, solltest du noch mal eine Woche warten. Bis
dahin hat sich dein Anruf bestimmt erledigt.

Viele Gruesse

Gregor


_____________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/

_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Katholische Kirchenb?cher?

Date: 2000/02/14 13:44:52
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Marion und Doris,

MarionPeine schrieb:
> Kann mir jemand Auskunft geben, wo die
> Katholischen Bürger von Konradswaldau/Schweidnitz eingemeindet waren,
Doris Baumert schrieb:
> Angelika, kannst Du mit Deinem Wissen über die Kreisveränderungen
> weiterhelfen? Ich weiß leider nur, dass 1932 die Kreise Striegau und
> Schweidnitz zusammengelegt wurden.

Ich finde den Ort, frueher mit C geschrieben, im Kreis Schweidnitz:

Conradswaldau, Kreis Schweidnitz, eingepfarrt zur kath. Pfarrei 
Hohenposeritz Filiale von Ingramsdorf Kreis Schweidnitz.

Hoffentlich hilft es.

Viele Gruesse
Angelika Beck



[SCI] Re.[SC] Kirchenb?cher???

Date: 2000/02/14 14:31:00
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hallo Angelika und Doris,

ich danke Euch für die schnelle und aufklärende Antwort.
Nun habe ich gleich bei den Mormonen nach den zugehörigen Filmnummern
gesehen und kann dann, wenn sie vor Ort sind, hoffentlich eine Menge
finden.
Viele Grüße
Marion Peine



[SCI] Mogwitz/MOGWITZ

Date: 2000/02/14 15:20:18
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
hier eine vielleicht etwas "dämliche" Frage, aber sei's
drum:
Mir ist aufgefallen, dass einige schlesische Orte genauso
heißen, wie Familiennamen, die in unserer Verwandtschaft
vorkommen, z.B. Mogwitz.
Kann ich daraus eventuell schliessen, dass meine
MOGWITZ-Verwandten ursprünglich aus dem Ort Mogwitz stammen?
Hat jemand damit bereits Erfahrung?
Viele Grüsse
Almut Bruschke-Reimer





[SCI] Please Translate

Date: 2000/02/14 15:29:44
From: Jayne Manuel <manuel(a)paradigmtech.com>

Would someone please translate this message into English?  Some of my
immigrant ancestors came from Kamitz and Grottkau and I would love to know
what this posting says!

Thank you,
Jayne



Message:

Lieber Michael, lieber Jürgen, liebe Angelika, lieber Norbert, lieber
Tammo!
Vielen Dank für Eure Hilfe. Ich hatte wirklich angenommen, dass auch der
Landkreis Frankenstein zur Grafschaft Glatz gehört. Dass Hoyel zu Melle
gehört, weiß ich, da ich in Melle wohne - ich hatte diesen Ortsnamen der
Vollständigkeit halber mit angegeben.
Dennoch habt Ihr mir einige hilfreiche Hinweise gegeben.
Bislang habe ich aber noch keine direkten Anknüpfungspunkte an meine
Familie
finden können. Interessant fand ich den Hinweis zu den Kirchenbüchern,
die
allerdings widersprüchlich sind:
Norbert berichtet von verlorengegangenen KB aus Maifritzdorf, Jürgen
schreibt,
dass Sie zumindst bis 1756 von den Mormonen(???) verfilmt wurden.
Aus welchem der Orte Protzan, Kamitz, Reichenstein, Ziegenhals, Proskau
oder
Kunzendorf liegen noch Kirchenbücher oder Verfilmungen vor?
Wer hat Hinweise zu Familie Pietsch (Reichenstein Maifritzdorf), Bittner
(Protzan),
Ludwig oder Vogt (Kamitz), Willmann/Sillmann (Ziegenhals), Volkmer
(Kunzendorf) oder Gittel (Proskau, später Grottkau, dann Glatz)
Vielen Dank nochmals und viele Grüße
Matthias Pietsch




[SCI] FW: unsubscribe schlesien-l SCHMIDTHG(a)thmulti.com

Date: 2000/02/14 15:41:03
From: Schmidt Hans-Guenter <SCHMIDTHG(a)thmulti.com>


> unsubscribe 
> 
> 
> 


[SCI] Bericht ?ber den Besuch im Pfarramt Altlomnitz, Grafsc haft Glatz

Date: 2000/02/14 16:02:10
From: RPIC-Opava <rpic-opava(a)idp.cz>

Liebe Kolegen,

am 12.2.2000 habe ich nach der vorherigen Absprache das Pfarramt Altlomnitz
bei Grafenort in der Grafschaft Glatz besucht.
Ich habe alle Kirchenbücher so gefunden, wie es Dr.Pohl im Buch
Kirchenbücher der Grafschaft Glatz beschreibt. der Pfarrer war sehr nett, er
kann jedoch kein Deutsch. ich habe das Buch Geburten 1624-1724 nach dem
Namen genau untersucht. nebenbei muss ich sagen, dass es nicht die Namen,
die von anderen Famoslern gesucht werden, gibt, weder Feistel, noch Bittner,
noch Galle, noch Pohl. Nur einige Beschorner, viele Nürnberger und Klahrund
Ludwig. Das Amt und die Kirche sind in einem sehr guten Zustand und der
Pfarrer will die Bücher nicht in das Archiv nach Breslau abgeben, weil eben
viele Familienforscher ins Dorf kommen. Die Strassen jedoch und das
Herbersteiner Schloss in Grafenort - sind unbeschreibbare Schande. Ich bin
manches aus Polen gewöhnt, ich fahre meistens jedoch die Hauptstrassen. Die
Nebensrassen nach Altlomnitz, oder nach Aspenau sind entsetzlich, teilweise
noch wie die Feldstrassen, ich habe das Plateau unter dem Motor gebrochen
und Stossstange angebrochen.
Ich habe vor, weitere Pfarrämter in der Gegend zu besuchen: Rengersdorf,
Grafenort uäm. Ich bin gern bereit, weitere Fragen in dieser Hinsicht zu
beantworten.

MfG

Richard Neugebauer




Re: [SCI] Please Translate

Date: 2000/02/14 17:43:37
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>

Hi Jayne,
this was my message, I try to translate the importent part:
Dear....,
thank you for your help. I first believed, that the region Frankenstein is
part of the earlship Glatz. ...
I am looking for church-books from Protzan, Kamitz, Reichenstein, Ziegenhals,
Proskau or Kunzendorf.
Who has informations about the familys Pietsch (Reichenstein Maifritzdorf),
Bittner
(Protzan), Ludwig or Vogt (Kamitz), Willmann (Ziegenhals), Volkmer
(Kunzendorf) or Gittel (Proskau, later Grottkau, last Glatz)

Jayne Manuel schrieb:

> Would someone please translate this message into English?  Some of my
> immigrant ancestors came from Kamitz and Grottkau and I would love to know
> what this posting says!
>
> Thank you,
> Jayne
>
> Message:
>
> Lieber Michael, lieber Jürgen, liebe Angelika, lieber Norbert, lieber
> Tammo!
> Vielen Dank für Eure Hilfe. Ich hatte wirklich angenommen, dass auch der
> Landkreis Frankenstein zur Grafschaft Glatz gehört. Dass Hoyel zu Melle
> gehört, weiß ich, da ich in Melle wohne - ich hatte diesen Ortsnamen der
> Vollständigkeit halber mit angegeben.
> Dennoch habt Ihr mir einige hilfreiche Hinweise gegeben.
> Bislang habe ich aber noch keine direkten Anknüpfungspunkte an meine
> Familie
> finden können. Interessant fand ich den Hinweis zu den Kirchenbüchern,
> die
> allerdings widersprüchlich sind:
> Norbert berichtet von verlorengegangenen KB aus Maifritzdorf, Jürgen
> schreibt,
> dass Sie zumindst bis 1756 von den Mormonen(???) verfilmt wurden.
> Aus welchem der Orte Protzan, Kamitz, Reichenstein, Ziegenhals, Proskau
> oder
> Kunzendorf liegen noch Kirchenbücher oder Verfilmungen vor?
> Wer hat Hinweise zu Familie Pietsch (Reichenstein Maifritzdorf), Bittner
> (Protzan),
> Ludwig oder Vogt (Kamitz), Willmann/Sillmann (Ziegenhals), Volkmer
> (Kunzendorf) oder Gittel (Proskau, später Grottkau, dann Glatz)
> Vielen Dank nochmals und viele Grüße
> Matthias Pietsch
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Vogt Families of Kamitz

Date: 2000/02/14 18:39:21
From: Jayne Manuel <manuel(a)paradigmtech.com>

Hello Matthias --

Thanks for translating for me.  I have ancestors who immigrated to Texas
from Kamitz in 1852 on the bark 'Von Vineke' out of Bremen.  Their surname
was Steiner.  On the same ship were 2 Vogt families -- Wilhelm Vogt from
Kamitz accompanied by three others and August Vogt from Kamitz, by himself.
The ship landed first in Galveston, Texas and then Indianola, Texas.  Many
of the passengers went to Victoria County, Texas but some went on to New
Braunfels, Texas and Fredricksburg, Texas.   There are some Vogts in
Victoria County even today.  Could these be your Vogts?  I would be happy to
scan this list and e-mail it to you if you wish.

Anyway, if you have access to a LDS (Morman) History Center, you can order a
microfilm of the Catholic Churchbooks from Kamitz (see below).  My
gggrandfather, Carl Steiner, was born in Schwammelwitz, Kreis Neisse,  which
is not too far from Kamitz, in 1812 and I have been able to locate his
baptismal record in the church books of the parish in that town through the
LDS libraries.  The following is what I found when I did a search of the LDS
library records at their web site www.familysearch.org .  Brouse and
thensearching for places:

Title:          Kirchenbuch, 1667-1782
Authors:    Katholische Kirche Kamitz (Kr. Neisse) (Main Author)

Notes:
            Mikrofilme aufgenommen von Manuskripten im Archiwum
            Archidiecezjalne, Wroclaw, 1987.
            Catholic parish register of baptisms, marriages and deaths for
Kamitz
            (also known as Grenztal) (Kr. Neisse), Schlesien, Germany; now
            Kamienica (Nysa), Opole, Poland.

Subjects:
            Germany, Preußen, Schlesien, Kamitz (Kr. Neisse) - Church
records
             Poland, Opole, Kamienica (Nysa) - Church records

Format::  Manuscript (On Film)

Language:
                German
                Latin
  Publication:
                Salt Lake City : Gefilmt durch The Genealogical Society of
Utah,
                1987
  Physical:
                auf 2 Mikrofilmrollen ; 35 mm.

  Taufen 1686-1712 Kommunikanten 1686-1712 Heiraten, Tote
  1667-1710 Taufen, Heiraten 1711-1749 Taufen 1748-1749 Tote
  1711-1749
        FHL INTL Film      1538925 Items 7-8
  Heiraten, Taufen, Tote 1730-1782
        FHL INTL Film       1538926 Item 1

Numbers 1-2 of 2 film notes

Hope this helps!
Best regards,
Jayne





Re: [SCI] Bericht ?ber den Besuch im Pfarramt Altlomnitz, Grafsc haft Glatz

Date: 2000/02/14 19:13:48
From: Gernot Rotter <g.rotter(a)t-online.de>

Lieber Herr Neugebauer,
Ihr Brief an die Liste gibt mir zunächst Gelegenheit, Ihnen nochmals für die 
Reservierung zu danken und Ihnen mitzuteilen, dass ich, so wie es aussieht, 
meine Reisepläne weiterhin durchzuführen gedenke - trotz aller Widerstände, die 
sich beruflich schon wieder abzeichnen. Aber ich plane bereits seit drei Jahren, 
nach Troppau zu fahren, und immer kam beruflich etwas dazwischen, doch dieses 
Mal will ich hart bleiben. Für Juli/August habe ich mit meiner Frau und meinen 
zwei Adoptivsöhnen übrigens ein Ferienhaus in Klein Mohrau (Mala Moravka) für 
drei Wochen gemietet. Wir wollen mit dem Auto kommen. War das ein kluger 
Entschluß? 
Ihr Brief bewegt mich aber auch zu einer anderen Frage: Sie sagen, im Pfarramt 
Altlomnitz haben sie im Geburtenbuch "viele Nürnberger" gefunden. Aus der 
Literatur weiß ich zwar, daß über die Jahrhunderte viele Leute aus Franken nach 
Schlesien abgewandert sind, doch muß es zuweilen auch regelrechte 
Einwanderungswellen gegeben haben. Ich vermute, daß die Rotters aus Nürnberg 
auch einer solchen "Welle" angehörten. Ist Ihnen etwas über solche "Wellen" 
bekannt. Es wäre interessant, die jeweiligen historisch-politischen oder 
wirtschaftlichen Ursachen für solche massiven Abwanderungen aus Franken zu 
untersuchen.
Ihre Schilderung des Zustandes der Nebenstrassen in Polen macht mich etwas 
besorgt. Ist dies in Tschechien im Raum Hotzenplotz, Pittarn, Hillersdorf etc. 
auch noch so?
Viele Grüße
Gernot Rotter


RPIC-Opava schrieb:
> Liebe Kolegen,
>
> am 12.2.2000 habe ich nach der vorherigen Absprache das Pfarramt Altlomnitz
> bei Grafenort in der Grafschaft Glatz besucht.
> Ich habe alle Kirchenbücher so gefunden, wie es Dr.Pohl im Buch
> Kirchenbücher der Grafschaft Glatz beschreibt. der Pfarrer war sehr nett, er
> kann jedoch kein Deutsch. ich habe das Buch Geburten 1624-1724 nach dem
> Namen genau untersucht. nebenbei muss ich sagen, dass es nicht die Namen,
> die von anderen Famoslern gesucht werden, gibt, weder Feistel, noch Bittner,
> noch Galle, noch Pohl. Nur einige Beschorner, viele Nürnberger und Klahrund
> Ludwig. Das Amt und die Kirche sind in einem sehr guten Zustand und der
> Pfarrer will die Bücher nicht in das Archiv nach Breslau abgeben, weil eben
> viele Familienforscher ins Dorf kommen. Die Strassen jedoch und das
> Herbersteiner Schloss in Grafenort - sind unbeschreibbare Schande. Ich bin
> manches aus Polen gewöhnt, ich fahre meistens jedoch die Hauptstrassen. Die
> Nebensrassen nach Altlomnitz, oder nach Aspenau sind entsetzlich, teilweise
> noch wie die Feldstrassen, ich habe das Plateau unter dem Motor gebrochen
> und Stossstange angebrochen.
> Ich habe vor, weitere Pfarrämter in der Gegend zu besuchen: Rengersdorf,
> Grafenort uäm. Ich bin gern bereit, weitere Fragen in dieser Hinsicht zu
> beantworten.
>
> MfG
>
> Richard Neugebauer
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Katholische Kirchenb?cher?

Date: 2000/02/14 19:21:52
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Angelika und Marion,

super Idee. Allerdings sollten wir jetzt mal für Marion die Zeiten
abgleichen, denn im Schlesischen Ortschaftsverzeichnis von 1925 ist Saarau
als kath. Kirchgemeinde angegeben.

Im

Archiwum Archidiecezjalne
ul. Kanonia 12
PL 50-328 Wroclaw
oder
Ks. Dr hab. Jozef Pater
Dyrektor Archiwum Archidiecezjalnego
ul. Kanonia 12
50-329 Wroclaw
info(a)archidiecezja.wroc.pl

gibt es folgende katholische KB:

Saarau:
Tf. 1910-1946
Tr. 1910-1945
Bg. 1910-1946

Zu Hohenposeritz als Filiale von Ingramsdorf gibt es leider keine Angaben.

Doris




Re: [SCI] Ortschaften: Altenlohm, Greulich, Gremsdorf/Aslau, Haasel/Jauer; Namen: Hoffmann, Wildner

Date: 2000/02/14 19:27:57
From: Norbert Attermeyer <Norbert.Attermeyer(a)t-online.de>

Hallo Felix

Zu Haasel Kreis Jauer kann Dir vielleicht folgendes weiterhelfen.

Haasel, 1924: Evangelische 278; Katholische 12
eingepfarrt zur ev. Parochie Prausnitz Kr. Jauer

Gruß
Norbert
norbert.attermeyer(a)t-online.de


[SCI] Mein Einstand

Date: 2000/02/14 19:49:54
From: Eike Grund <Eike.Grund(a)allgaeu.org>

Hallo, liebe Forschergemeinde (hi folks),
ich bin hier ganz neu und auch überrascht über die vielen Aktivitäten. Bei
meinen beiden Grossvätern führen die Spuren nach Schlesien. Leider ist meine
Ahnendatenbank nicht html-fähig. Ich habe daher einige Namen aufgeschrieben:
http://home.t-online.de/home/Eike.Grund/ahnen-1.htm
In erster Linie geht es mir um den Namen "Grund", ich habe nicht sehr viele
Daten. Ich habe das Buch über die Eheschliessungen in den Provinzialblättern
bestellt, vielleicht komme ich so weiter.
Grüsse aus dem Allgaeu, Eike



Re: [SCI] Boensch in Weigelsdorf

Date: 2000/02/14 20:22:35
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hallo Norbert,

recht herzlichen Dank, das jemand mit auf meine Boensch geachtet hat.
Wenn Dir (Ihnen?) wieder irgendwo Boensch über den Weg laufen immer an mich denken
und mir mitteilen.
Mit freundlichen Grüßen
Marion

Norbert Bohrmann schrieb:

> Hallo Marion Peine,
>
> im Adreßbuch des Kreises Reichenbach von 1943 ist unter Weigelsdorf
>
> Bönsch, Franz, Schaffer, Niederdorf 22
>
> aufgeführt, sowie unter Langenbielau
>
> Bönsch, Luise, Rentnerin, Dierigstr. 67
>
> Im Adreßbuch der Stadt Langenbielau von 1937 ist jedoch kein Bönsch aufgeführt.
>
> Mit besten Grüßen
>
> Norbert Bohrmann
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Conradswaldau - war: Katholische Kirchenb?cher?

Date: 2000/02/14 20:53:31
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Marion und Doris,

Doris Baumert schrieb:
> super Idee. Allerdings sollten wir jetzt mal für Marion die Zeiten
> abgleichen, denn im Schlesischen Ortschaftsverzeichnis von 1925 ist Saarau
> als kath. Kirchgemeinde angegeben. [..]

Zur pfarramtlichen Zugehoerigkeit von Conradswaldau kann ich nur
folgendes sagen:

Der katholische Pfarralmanach fuer das damalige Bistum Breslau
(Handbuch des Bistums Breslau und seines Delegatur-Bezirks fuer 
das Jahr 1912, Fuerstbischoefliche Geheime Kanzlei Breslau, 1912)
weist im Jahre 1912 die kath. Pfarrei Ingramsdorf Kreis Schweidnitz
mit den Filialen (M. a.) Domanze und Hohenposeritz aus. Zum diesem
Zeitpunkt waren zu St. Joseph in Hohenposeritz die Orte Conradswaldau
mit Sorgau und Freudenthal, Schoenfeld und Tarnau eingepfarrt.

Zur damaligen Kuratie Saarau war kein weiterer Ort eingepfarrt. Saarau
wurde nach dem Quellennachweis fuer ostdeutsche Kirchenbuecher 
(Kaps: Quellennachweis fuer ostdeutsche Kirchenbuecher, Muenchen 1962)
1920 selbstaendige Pfarrei (vorher zu Puschkau bzw. Laasan gehoerig), 
Kirchenbuecher wurden ab 1907 gefuehrt. Es ist durchaus moeglich, 
dass nach 1920 eine Umpfarrung vorgenommen wurde, so dass die 
Kirchenbuecher beider Kirchengemeinden eingesehen werden muessten.

1912 waren zur kath. Kirchengemeinde Puschkau die Orte Grunau und
Tschechen eingepfarrt. Zu den zwei Filialkirchen (M. a.) Laasan
und Peterwitz gehoerten keine weiteren Orte.

Viele Gruesse
Angelika Beck



Re: [SCI] Mogwitz/MOGWITZ

Date: 2000/02/14 21:09:57
From: Hanno Kolbe <hvjkolbe(a)hotmail.com>

Garnicht daemlich.
Man denke nur an Aulich, Baumgarten, Beuthner, Bie(h)ler usw.
Bahlow hat ein ganzes Kapitel (24 Seiten) den 'Herkunftsnamen' gewidmet.
Ich habe eine kurze Zusammenfassung der Herkunft von Namen unter
http://www.thekolbesite.de/der_name.html
von Bahlow 'extrahiert'.

Jedes Ding braucht einen Namen....

Gruss aus dem Elsass
Hanno


----Original Message Follows----
From: Reimer-Nufringen(a)t-online.de (Almut Bruschke-Reimer)
Reply-To: schlesien-l(a)genealogy.net
To: Schlesien L-Forum <schlesien-l(a)genealogy.net>
Subject: [SCI] Mogwitz/MOGWITZ
Date: Mon, 14 Feb 2000 15:05:08 +0100

Hallo,
hier eine vielleicht etwas "dämliche" Frage, aber sei's
drum:
Mir ist aufgefallen, dass einige schlesische Orte genauso
heißen, wie Familiennamen, die in unserer Verwandtschaft
vorkommen, z.B. Mogwitz.
Kann ich daraus eventuell schliessen, dass meine
MOGWITZ-Verwandten ursprünglich aus dem Ort Mogwitz stammen?
Hat jemand damit bereits Erfahrung?
Viele Grüsse
Almut Bruschke-Reimer




_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

______________________________________________________
Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com



Re: [SCI] Mein Einstand

Date: 2000/02/14 21:41:20
From: HSei258138 <HSei258138(a)aol.com>

Hallo Eike,
in "jenem" Buch:
5x Ehem.KFm.: Beruf: Kaufm.; Baumstr.;Kath.S.u.Org.; Schull,;
Ehefr.: Kobes; Krauseneck; Hauptfleisch; Ullmann; Baumert;
Ort: Breslau; Coblenz; Crossen; Dtsch Wartenberg;Hirschberg;
Datum: (hier nur kurz das Jahr:)  1807; 1846; 1842; 1829; 1835:
(1994, 98,-)   Beste Gruesse! Hilda
HSei258138(a)aol.com   (Hilda Seidler)     
                    


[SCI] Heimatb?cher

Date: 2000/02/14 21:54:38
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Eda, hallo Schlesienforscher,

mit großem Interesse habe ich von den Heimatbüchern gelesen. Wenn es
sowas von den Orten gäbe, die mich interessieren, das wäre ja
sensationell!

Also meine Fragen dazu:

  1. Gibt es ein Verzeichnis von den Orten, von denen es Heimatbücher
     gibt?
  2. Kann man diese Heimatbuch einsehen, ausleihen, kopieren oder auch
     kaufen?

Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir hier weiterhelfen könntet.

Im voraus herzlichen Dank.

Viele Grüße
Helmut


[SCI] Polizei

Date: 2000/02/14 22:31:45
From: Rudolf Strokosch <Rudolf.Strokosch(a)t-online.de>

Hallo Freunde,

ich habe einen August Strokosch gefunden,von dem nichts weiter bekannt ist,
als das er im Jahr 1936 Hauptwachtmeister der Polizei war.(Auch sonst kann ich 
ihn nicht einordnen)
Ist jemanden bekannt, ob über Angehörige der Polizei jener Zeit irgendwelche
Archivunterlagen existieren ?
Da ich die Angabe aus dem Adressbuch Gleiwitz habe ist anzunehmen, daß dieser
in Gleiwitz Polizist war.

Viele Grüße

Rudolf aus Erfurt



[SCI] Re. Kirchenb?cher

Date: 2000/02/14 22:47:05
From: Marion Peine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hallo Angelika und Doris,

recht herzlichen Dank für Eure Mühe. Es hört sich alles ziemlich
kompliziert an, aber ich werde mich durch die entsprechenden
Kirchenbücher durch wühlen. Ahnenforschung ist ja eine Aufgabe, die
nicht von heute bis morgen erledigt ist, sondern Jahrzehnte dauert. Also
mit Geduld werden wir das Kind schon schaukeln.
Viele Grüße Marion



[SCI] Ludwig, Otte und Kamitz

Date: 2000/02/14 23:04:07
From: Eike Grund <Eike.Grund(a)allgaeu.org>

Der Vater meines Grossvaters war Peter Karl Ludwig, geb. 30.5.1834 in
Waldneudorf, verh. mit Anna Franziska Erhart, geb. 21.8.1849

Dessen Vater war Johannis Florian Ferdinand Ludwig, geb. 2.3.1804 in
Waldneudorf, verh. mit Maria Theresa Fels geb. 25.4.1803

Dessen Vater: Franz Ludwig, geb. 1754, verh. mit Viktoria Schmiedin

Die Eltern von Anna Franziska Erhart waren: Franziska Marianne Carolina
Otte, geb. 21.1.1826 in Kunzendorf, verh. mit Liborius Josephus Johannes
Erhart (Errat, Errath, Erhard?)

Vater von Franziska M. Otte.: Karl Otte aus Kunzendorf, verh. mit Marianne
Sündermann

Der Ort Kamitz ist in meinem alten Familienatlas unterstrichen, vielleicht
bedeutet das etwas.

Passt das zu den letzten Nachrichten? Vielleicht passt etwas zusammen? Für
Informationen wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüssen, Eike Grund




Re: [SCI] Bericht ?ber den Besuch im Pfarramt Altlomnitz, Grafsc haft Glatz

Date: 2000/02/15 10:11:36
From: RPIC-Opava <rpic-opava(a)idp.cz>

 Lieber Herr Neugebauer,
Für Juli/August habe ich mit meiner Frau und meinen zwei Adoptivsöhnen
übrigens ein Ferienhaus in Klein Mohrau (Mala Moravka) für drei Wochen
gemietet. Wir wollen mit dem Auto kommen. War das ein kluger Entschluß?
Klar.

Ihr Brief bewegt mich aber auch zu einer anderen Frage: Sie sagen, im
Pfarramt Altlomnitz haben sie im Geburtenbuch "viele Nürnberger" gefunden.
Ich vermute, daß die Rotters aus Nürnberg auch einer solchen "Welle"
angehörten. Ist Ihnen etwas über solche "Wellen" bekannt. Mir ist nichts
bekannt, ich bin jedoch kein Historiker. "Nürnberger" ist der Familienname
im Kirchbuch.

Ihre Schilderung des Zustandes der Nebenstrassen in Polen macht mich etwas
besorgt. Ist dies in Tschechien im Raum Hotzenplotz, Pittarn, Hillersdorf
etc. auch noch so? Ein bisschen, aber nicht viel besser. Vergessen Sie
nicht, dass Hotzenplotzer Ländchen das ärmste Stück Tschechiens ist.

MfG

Richard Neugebauer



Re: [SCI] Mogwitz/MOGWITZ

Date: 2000/02/15 13:40:35
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

der Name MOGWITZ gehoert zu der Gruppe der Herkunftsnamen. Die uebrigen vier
Gruppen, in die man die Familiennamen ueblicherweise noch einteilt, sind die
Familiennamen aus Vornamen, Wohnstaettennamen, Berufsnamen und Uebernamen.

Herkunftsnamen entstanden in nicht geringer Zahl im 14. Jahrhundert, als
viele Landbewohner von den aufbluehenden Staedten angezogen wurden und die
Zugezogenen nach ihrem Herkunftsort benannt wurden (auch in Formen wie "VON
X-DORF, X-DORFER, X-DORFMANN" u.ae).

Die Vorkommen der nach (kleineren) Wohnorten gebildeten Herkunftsnamen haben
im
uebrigen die Besonderheit, dass sie vorwiegend im engeren Umkreis des Ortes
zu finden sind, von dessen Namen sie gebildet wurden.

Der "dtv-Atlas Namenkunde", Muenchen 1998, S. 85, fuehrt hierzu aus, dass
beispielsweise nach einer Untersuchung fuer die  Jahre 1311-1350 in
Frankfurt
90 % der Herkunftsnamen auf Orte im Umkreis bis zu 75 km weisen, davon
die Haelfte auf Orte unter 15 km. Auch im 20. Jh. seien entsprechende
Namensfelder durch die Bevoelkerungsmobilitaet noch nicht tiefgreifend
gestoert.

Gruss

Juergen Schadnik


----- Original Message -----
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>
To: Schlesien L-Forum <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, February 14, 2000 3:05 PM
Subject: [SCI] Mogwitz/MOGWITZ


> Hallo,
> hier eine vielleicht etwas "dämliche" Frage, aber sei's
> drum:
> Mir ist aufgefallen, dass einige schlesische Orte genauso
> heißen, wie Familiennamen, die in unserer Verwandtschaft
> vorkommen, z.B. Mogwitz.
> Kann ich daraus eventuell schliessen, dass meine
> MOGWITZ-Verwandten ursprünglich aus dem Ort Mogwitz stammen?
> Hat jemand damit bereits Erfahrung?
> Viele Grüsse
> Almut Bruschke-Reimer
>
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>







Re: [SCI] Mogwitz/MOGWITZ

Date: 2000/02/15 15:05:55
From: Martin Schoenwitz <martin.schoenwitz(a)gmx.de>

Hi Almut,

bei mir ist es ähnlich: Familienname=SCHÖNWITZ, Ortsname=Schönwitz.
Mein Name ist (ähnlich wie deiner) so ausgefallen, daß es durchaus
wahrscheinlich ist, daß es zwischen Orts-und Familiennamen eine Verbindung gibt. 
Dazu meine Beobachtungen zu diesem Thema, vielleicht lassen sich ja einige
Dinge auch auf MOGWITZ/Mogwitz anwenden ?

Alle SCHÖNWITZ Familien, die ich bisher rückverfogt habe, kommen
tatsächlich aus Schlesien, aus einem Gebiet mit einem Radius von 60 Km. 

Es gibt eine Heimatchronik, erstellt von einem Ureinwohner des Ortes
Schönwitz. Dort ist dokumentiert, daß der Ort ca. 1350 als Ort "Schenewitz"
gegründet wurde und ab ca. 1500 in der Schreibweise SCHÖNWITZ benannt ist.
Zumindest rückwirkend bis 1700 sind die Eigentümer des ortsbeherrschenden
Gutshofes bekannt, es sind keine SCHÖNWITZ.

Meine Spekulationen zu diesem Sachverhalt:

a) ca. 1350 gab es einen Gründer Schenewitz (oder der Name ist generisch)
b) bis ca. 1500 hat sich der Name verändert zu Schönwitz
c) ab ca. 1500 Einwohner des Ortes sind in die Nachbarorte gezogen und
wurden mit dem Ortsnamen als Familiennamen benannt, um sie besser
identifizieren zu können (Heute gibt es ca. 1 Dutzend Familienstämme mit dem Namen, die
sich nicht zusammen führen lassen, dies önnten die "Auswanderer" sein)

Wenn Du weitere Infos benötigst, melde Dich über das Forum oder privat:

mailto:Martin.Schoenwitz(a)gmx.de
http://www.schoenwitz.de


-----
>              Hallo,
>              hier eine vielleicht etwas "dämliche" Frage, aber sei's
>              drum:
>              Mir ist aufgefallen, dass einige schlesische Orte genauso
>              heißen, wie Familiennamen, die in unserer Verwandtschaft
>              vorkommen, z.B. Mogwitz.
>              Kann ich daraus eventuell schliessen, dass meine
>              MOGWITZ-Verwandten ursprünglich aus dem Ort Mogwitz
stammen?
>              Hat jemand damit bereits Erfahrung?
>              Viele Grüsse
>              Almut Bruschke-Reimer

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net



Re: [SCI] Heimatb?cher

Date: 2000/02/15 18:22:03
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

> Hallo Eda, hallo Schlesienforscher,
> 
> mit großem Interesse habe ich von den Heimatbüchern gelesen. Wenn es
> sowas von den Orten gäbe, die mich interessieren, das wäre ja
> sensationell!
> 
> Also meine Fragen dazu:
> 
>   1. Gibt es ein Verzeichnis von den Orten, von denen es Heimatbücher
>      gibt?
>   2. Kann man diese Heimatbuch einsehen, ausleihen, kopieren oder auch
>      kaufen?
> 
> Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir hier weiterhelfen könntet.
> 
> Im voraus herzlichen Dank.
> 
> Viele Grüße
> Helmut
> 


Hallo Helmut,

ein Verzeichnis in dem Sinne ist mir nicht bekannt. Aber ich habe mir zum
Beispiel eine Liste mit Suchbegriffen gebastelt.

In den meisten Bibliotheken stehen inzwischen Computer. Man kann in dem
bibliothekseigenem Bestand suchen oder hat auch die Moeglichkeit in
verschiedenen Verbundsystemen zu suchen. Wenn man damit keine Erfahrung hat, sind die
meisten Bibliothekar/-e /-innen freundlich und helfen.

Meistens Suche ich mit Titelstichwort, seltener mit Schlagwort.

Du kannst z.B. die von Dir gesuchten Ortsnamen eingeben.
Beispiel: "Hirschberg" findet alles wo das Wort Hirschberg auftaucht.
Du kannst aber auch die Joker-Suche verwenden; meistens Fragezeichen oder
Sternchen. "hirschberg?" findet Hirschberg, hirschberger, hirschberges usw.

Du kannst statt dem Singular auch den Plural eingeben und schauen, ob sich
die angezeichten Titel veraendern.

Weitere Suchbegriffe sind z.B. Ortslexikon, Ortsbeschreibung, Ortschronik.

freundliche Gruesse
Eda

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


Re: [SCI] Polizei

Date: 2000/02/15 18:28:25
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

> Hallo Freunde,
> 
> ich habe einen August Strokosch gefunden,von dem nichts weiter bekannt
> ist,
> als das er im Jahr 1936 Hauptwachtmeister der Polizei war.(Auch sonst
> kann ich 
> ihn nicht einordnen)
> Ist jemanden bekannt, ob über Angehörige der Polizei jener Zeit
> irgendwelche
> Archivunterlagen existieren ?
> Da ich die Angabe aus dem Adressbuch Gleiwitz habe ist anzunehmen, daß
> dieser
> in Gleiwitz Polizist war.
> 
> Viele Grüße
> 
> Rudolf aus Erfurt
> 
 
Hallo Rudolf,

so ganz konkret kann ich Deine Frage nicht beantworten. Aber ich wuerde
mal sagen, es gibt nichts, was nicht irgendwie gesammelt wird.

Eine Adresse könnte evtl. das Bundesarchiv in Berlin sein.
www.bundesarchiv.de
Dort kann man auch in einer Datenbank suchen und erfaehrt, ob die
Unterlagen in Berlin sind oder z.B. Koblenz. Ob Fernleihe möglich ist oder man vor
Ort arbeiten muss, weiss ich nicht.

freundliche Gruesse
Eda

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


Re: [SCI] Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg

Date: 2000/02/15 19:16:32
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hello Jim,
thanks for your information. 
When you come the next time to Saratoga Springs make a stop in Herkimer
to see me. I think we have a lot to talk about.
Thanks again,
Guenter
************************************************************************
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************
On Sun, 13 Feb 2000 09:31:44 -0600 "James W. Sternitzky"
<sternitzky(a)itol.com> writes:
> Hello Guenter,
> You had a question about the definition of a Morgen.  Here is some
> information from Ernest Thodes "German-English Genealogical 
> Dictionary (ISBN
> 0-8063-1342-0).   "Hufe" as the German word for a "normal full-sized 
> farm
> (with crops, hay and pasture)" equal to 30 morgens and is equivalent 
> to
> about seventeen U.S. acres in size.  He defines a morgen (page 169) 
> as
> "theoretically the
> amount of land that one man and an ox can plow in one morning".
> Best regards,
> Jim Sternitzky, Kewaunee, Wisconsin
> 
> P.S. I lived in Saratoga Springs for most of 1975.
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Ortsnamen

Date: 2000/02/15 21:34:51
From: Wolfgang Marschall <wolmars(a)t-online.de>

Liebe Listenteilnehmer,
es tauchen bei mir wieder Orte auf die ich nicht richtig lesen und einordnen 
kann.
Es sind GRUNAU und (oder) GUHLAU. Vielleicht ist es ein und derselbe Ort.  
Ich bin sicher, dass ihr mir Auskunft geben koennt.
Dann suche ich noch die Standesämter fuer GROSS-PETERWITZ und RANSERN, beide 
Kreis Breslau. 

Herzliche Gruesse aus Bremen
Wolfgang



[SCI] Kirchspiel PISKORSINE, Kreis WOHLAU

Date: 2000/02/15 21:35:01
From: Mark Heinze <MarkHeinze(a)compuserve.com>

Guten Tag Liebe Schlesien Forscher,

hat jemand schon irgend welche Kirchbücher oder sonstige Unterlagen
zu Kirchspiel PISKORSINE gesichtet bzw. geforscht? Laut mündliche
Überlieferung soll unsere Familie Heinze (und zum Teil Familie Ko:ehler)
in den "Kirchbüchern zu Piskorsine" bis zu den 15. Jahrhundert eingetragen
sein. Bisher habe ich bei LDS nichts gefunden und sonst wo auch leider
nicht.
Weiss jemand ob diese Kirchbuecher vielleicht noch existieren oder ob sie 
im Krieg "verloren" gegangen sind? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Ihr

Mark Heinze

markheinze(a)compuserve.com

Schesien: Heinze, Ko:ehler, Biedermann
Ost Preussen: Kruska, Erdmann
Kirchheim am Neckar: Braun, Lieberherr, Mo:nch



[SCI] KUNZENDORF Kr.Glogau

Date: 2000/02/15 21:55:43
From: Mark Heinze <MarkHeinze(a)compuserve.com>

Nachricht geschrieben von INTERNET:schlesien-l(a)genealogy.net
>Aus welchem der Orte Protzan, Kamitz, Reichenstein, Ziegenhals, Proskau
oder
Kunzendorf liegen noch Kirchenbücher oder Verfilmungen vor?<



Hallo Matthias Pietsch,

bei LDS (Mormonen) sind zu mindest 3 Mikrofilme
u:ber Kunzendorf:

0896044
0896045
0896046 (diesen hatte ich im Nov.99 selber gesichtet)

Inhalt: 1741-1870 Taufen, Heiraten, Tote

Mit mehr zu Kunzendorf kann ich leider nicht dienen.

Gruss,

Mark Heinze


Re: [SCI] KUNZENDORF Kr.Glogau

Date: 2000/02/15 23:26:47
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>

Hallo Familienforscher,
Hello family-searcher,

vielen Dank für die Informationen über Orte und Namen, nach denen ich suche.

thank you for your informations about places and surnames, i am looking for.

Eine heißen Anknüpfungspunkt habe ich noch nicht entdeckt, aber viele
Anregungen bekommen.
There is not an exact match yet, but many tips and hints.
Aber ich habe noch eine spezielle Frage auf dieses Schreiben:
I have now a special question about this message:
Wie und wo kann man in die Mikrofilme der Mormonen Einsicht nehmen und wie
teuer ist das?
Is there someone, who can tell me the procedure to look into the microfilms
from Salt-Lake-City?


Mark Heinze schrieb:
Hallo Matthias Pietsch,

> bei LDS (Mormonen) sind zu mindest 3 Mikrofilme
> u:ber Kunzendorf:
>
> 0896044
> 0896045
> 0896046 (diesen hatte ich im Nov.99 selber gesichtet)
>
> Inhalt: 1741-1870 Taufen, Heiraten, Tote
>
> Mit mehr zu Kunzendorf kann ich leider nicht dienen.
>
> Gruss,
>
> Mark Heinze
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Gontkowitz/Sch?nkirch/Gadkowice/K?CHER/SANNER

Date: 2000/02/15 23:28:51
From: Heike Carlsson <HCarlsson(a)t-online.de>

Hello!
My ggfather was born at 21.02.1880 in Gontkowitz (Kreis Militsch). His
name was Max Oskar KÖCHER and he was catholic.
His parents were Carl KÖCHER (shoemaker) and Agnes SANNERT.

I´m interested in:

- the town Gontkowitz (every information)
- my ggfathers family
- his later life (After his divorce in 1924 it´s said that he went back 
  to Gontkowitz and married again- no further information
- Are there any catholic churchbooks from Gontkowitz? The church in the 
  is lutheran, I think.

Thanks for your help,

Heike


RE: [SCI] Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg

Date: 2000/02/16 07:02:40
From: Penelope Cumler <pen(a)iccltd.net>

And what is the present Polish name for Langwaltersdorf?

I have a large Polish map of the immediate area around Waldenburg on the
wall above my computer and I am putting most of the German names on it now
as well.  I hiked in the area this summer and unfortunately did not realize
at the time that most of the Kammlers I sought were in another of these
small villages.  I can't seem to go further back than the information from
my great grandfathers Impschein that states he was vaccinated in
Wuestewaltersdorf.  But where he was born, who were his parents, etc, remain
a mystery.  And help or suggestions would be appreciated.  I have no idea
what the area was like in the 1800's and perhaps he just went there because
the doctor was there, or it was larger than his village, or...who know?
I also participate infrequently on this site but and impressed and grateful
for all the interested information in general that passes through it.

Penelope Cumler  (vorherige Kammler)
Ankara, Turkey

Subject: Re: [SCI] Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf, Kreis
Waldenburg



Re: [SCI] Ortsnamen

Date: 2000/02/16 07:13:50
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hallo Wolfgang,

da ich mich auch noch nicht solange mit Schlesien befasse, ist noch nicht das
große Wissen vorhanden. Aber soviel habe ich schon mitbekommen, das der Ort
nicht Guhlau, sondern höchstwahrscheinlich Guhrau heißt. Es gibt dort einmal die
Stadt Guhrau, die heute Gora heißt. Und die gehört zum Kreis Guhrau, der ist
zugehörig zum Regierungsbezirk Breslau. Die Stadt Guhrau liegt nördlich von
Breslau. Eine Karte von Schlesien, wo Du selber nach sehen kannst, wo Guhrau
liegt, findest Du unter der Adresse:http://feefhs.org/maps/indexmap.html
und dann nur noch Silesia anklicken.
MfG Marion


> Liebe Listenteilnehmer,
> es tauchen bei mir wieder Orte auf die ich nicht richtig lesen und einordnen
> kann.
> Es sind GRUNAU und (oder) GUHLAU. Vielleicht ist es ein und derselbe Ort.
> Ich bin sicher, dass ihr mir Auskunft geben koennt.
> Dann suche ich noch die Standesämter fuer GROSS-PETERWITZ und RANSERN, beide
> Kreis Breslau.
>
> Herzliche Gruesse aus Bremen
> Wolfgang
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg

Date: 2000/02/16 08:03:16
From: Rieger <Familie-Rieger(a)t-online.de>

Hello Penelope,

> And what is the present Polish name for Langwaltersdorf?

         Langwaltersdorf   -  Kreis Waldenburg    -   Schlesien
It is : Unislaw Slaski     -  Walbrzych              -   Slask  

mfg
Hildegard
                                     ,,,
                                 ( @ @ )
-----------------------oOOo----(_)----oOOo-----------------
        Hildegard und Uli Rieger
        Fax:      02066 / 38 08 42
       eMail:   Familie-Rieger(a)t-online.de 
       Homepage : http://www.familienforschung.net/rieger/




RE: Re: [SCI] KUNZENDORF Kr.Glogau

Date: 2000/02/16 10:42:47
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Hallo Familienforscher,
> 
> vielen Dank f|r die Informationen |ber Orte und Namen, nach denen ich suche.
> 
> Eine hei_en Ankn|pfungspunkt habe ich noch nicht entdeckt, aber viele
> Anregungen bekommen.
> Aber ich habe noch eine spezielle Frage auf dieses Schreiben:
> Wie und wo kann man in die Mikrofilme der Mormonen Einsicht nehmen und 
> wie teuer ist das?


Hallo Matthias,

die verfilmten Kirchenbuecher kannst du dir in den sogenannten 
"Family History Centers" (FHC) bestellen. Es dauert, wenn alles glatt 
geht, etwa zwei Wochen, bis die Filme angeliefert werden. Pro 
Film werden 10 DM faellig (die Gebuehren haben sich anscheinend geaendert:
5.50 DM ? Ich kann dazu keine Auskunft geben, da ich in der Schweiz
weiterhin meine 9 Franken berappen muss). Die Filme kannst du an den 
Lesegeraeten einsehen - Leihfrist ist uebrigens 3 Monate. Eine Mitnahme 
ist nicht gestattet. Auf folgender Seite kannst du nachschauen, wo sich 
das naechste FHC befindet:
http://www.lds.org/fam_his/how_do_i_beg/4_Where_is.html
Eventuell musst du oefters anrufen oder direkt vorbeischauen, da
manchmal die Telefone nur waehrend der Oeffnungszeit(en) besetzt sind.

Gruss

Gregor

_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/




Re: [SCI] Gontkowitz/Sch?nkirch/Gadkowice/K?CHER/SANNER

Date: 2000/02/16 11:58:04
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hello Heike,

Heike Carlsson schrieb:
[..]
> - Are there any catholic churchbooks from Gontkowitz? The church in the 
>   is lutheran, I think.

Catholics from Gontkowitz (in 1937 renamed to Sch"onkirch) belonged
to the parish Strebitzko (in 1936 renamed to Niederrode), county Militsch, 
affiliate of parish Freyhan, county Militsch. The population of
Gontkowitz was mainly Evangelical, in 1912 there lived in the village
6 Catholics and 322 Evangelicals. It is right, the church in the
village was Lutheran.

The archdiocesan archive in Breslau has Catholic records of parish
Freyhan (*1765-1780, 1824-1947, oo1731-1772, 1794-1912, +1831-1908).
Please note, that most of the holdings at this archive are microfilmed
and available through LDS. This archive has also records of parish
Strebitzko, but only *1820-1861. 

Kind regards
Angelika Beck




[SCI] GENILKE, BITTERMANN, Sulau, Sobialkowo, Sowy, Peterkasch?tz

Date: 2000/02/16 12:01:43
From: Waltraud Render-Genilke <Genilke.Immobilien(a)t-online.de>

Hallo Listenmitglieder,

mein Name ist Waltraud Render-Genilke aus Berlin. Ich beginne mit der
Familienforschung und bin natürlich zunächst noch damit beschäftigt,
sämtliche Informationen aus dem Internet zu verarbeiten. Wie ich sehe,
muß ich mich langsam nach vorne arbeiten. Ich suche zunächst nach
folgenden Vorfahren/Verwandte:

Geschwister (4 Brüder und 3 Schwestern)  von August Ferdinand (oder
August Wilhelm) GENILKE, geb. 13.12.1884 in Sobialkowo Kreis
Rawitsch/Rawicz

Eltern:
August Ferdinand GENILKE, geb. 13.12.1844 in Peterkaschütz(ab 1937
Lachmannshofen)/Piotrkosice Kreis Militsch/Milicz gest. 12.12.1927 in
Sulau/Sulow Kreis Militsch/Milicz und
Anna Christiane (oder Christiana) BITTERMANN verwitwete Gerlach, geb.
17.04.1848 in Sowy, gest. 07.08.1893 in Görchen/Miejska Gorka

Großeltern:
Bauerngutsbesitzer Gottfried GENILKE und Anna Rosina WABSCHKE aus
Peterkaschütz, geb. um 1800,
Ankerwirt Johann BITTERMANN und Hedwige HANTKE aus Sowy, geb. um 1820,
weitere Daten noch nicht bekannt.
Lt. vorhandener Urkunden waren alle Familien evangelisch.
Sowy, Sobialkowo und Görchen/Miejska Gorka scheinen alle zur ev.
Kirchengemeinde Görchen/Miejska Gorka zu gehören, da  vorhandenen
Urkunden von dort ausgestellt sind.

Weiß jemand, wo sich die ev. Kirchenbücher von Miejska Gorka und Sulow
(Bezirk Breslau) befinden, bzw. sind diese Namen schon einmal begegnet?
Der Familienname Genilke ist selten, alle antelefonierten Genilkes im
deutschen Telefonbuch berichteten, daß ihre Vorfahren aus Schlesien
kommen. Eine Verbindung konnte aber bisher noch nicht abgeleitet werden.
Der Bezirk Militsch in Schlesien grenzt unmittelbar an den Bezirk
Rawitsch im ehemaligen Posen.
Jede Hilfe ist willkommen.

Bei dieser Gelegenheit muß ich allen danken für die ungeheure Vorarbeit,
die einzelne Familienforscher schon geleistet  und dadurch diese Fülle
von Information im Internet abrufbar gemacht haben.

Waltraud Render-Genilke




[SCI] DFK

Date: 2000/02/16 12:16:54
From: Rudolf Strokosch <Rudolf.Strokosch(a)t-online.de>

Hallo Freunde,

hat jemand die Adresse des DFk (Deutscher Freundeskreis)in Oppeln oder
Kattowitz oder Gleiwitz ?

Gruß aus Erfurt

Rudolf



Re: [SCI] Wuestewaltersdorf - was: Gasthof "Stadt Wien" in Langwaltersdorf, Kreis Waldenburg

Date: 2000/02/16 12:47:49
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hello Penelope,

Penelope Cumler schrieb:
> And what is the present Polish name for Langwaltersdorf?

Unislaw Slaski

> [..] I can't seem to go further back than the information from
> my great grandfathers Impschein that states he was vaccinated in
> Wuestewaltersdorf.  [..] and perhaps he just went there because
> the doctor was there, or it was larger than his village, or...who know?

The Evangelical records of Wuestewaltersdorf, beginning 1742 but with
gaps, are stored at the Evangelical parish in Waldenburg:

Parafia 
Ewangelicko-Augsburska	
ul. 1 Maja 	
PL 58-300 Walbrzych
Poland

Perhaps it is also of interest, that other Evangelical parishes
in the neighbourhood of Wuestewaltersdorf were Wuestegiersdorf,
Charlottenbrunn (all county Waldenburg) and Steinseifersdorf 
in county Reichenbach. Of course there were others too, but these
are nearest to Wuestewaltersdorf I have found.
I found another reference to Kammler in the city of Frankenstein,
but believe, that the distance to Wuestewaltersdorf is too far.

Kind regards
Angelika Beck





[SCI] Korrespondenz mit Personen in Deutschland bzw. USA

Date: 2000/02/16 13:36:25
From: Martin Schoenwitz <martin.schoenwitz(a)gmx.de>

Hallo Forumsteilnehmer,

Wer hat Erfahrungen und Ratschläge mit der Korrespondenz zu Privatpersonen
in Deutschland bzw. USA?

Hintergrund der Frage: 
Es kommt es in der Recherche vor, daß man mit einer bisher unbekannten
Privat-Person wegen Ahnenrecherche schriftlich in Kontakt treten möchte.
Erfahrungsgemäß ist die Rückmeldequote bei derartigen Initiativ-Anschreiben
relativ gering.  

Trotzdem wird es bestimmt einige Tips etc. geben, wie man die Erfolgsquote
steigern kann. Aufgrund von Unterschieden in Kultur und
Kommunikationsverhalten  zwischen Deutschland und (speziell für mich) USA, wären Detaihinweise
zu diesen Ländern ebenfalls wichtig (xxx sollte unbedingt beachtet werden,
auf gar keinen Fall yyy etc)

Rückmeldungen bitte an das Forum !

Gruß Martin Schönwitz

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net



Re: [SCI] GENILKE, BITTERMANN, Sulau, Sobialkowo, Sowy, Peterkasch?tz

Date: 2000/02/16 14:29:26
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Waltraud,

Waltraud Render-Genilke schrieb:
[..]
> Weiß jemand, wo sich die ev. Kirchenbücher von Miejska Gorka und Sulow
> (Bezirk Breslau) befinden, bzw. sind diese Namen schon einmal begegnet?

Das Staatsarchiv in Breslau hat einige ev. Kirchenbuecher fuer Sulau
(*1835-1893, oo1847-1892, +1832-1925). Die Bestaende sind ueberwiegend
verfilmt, und die Filme koennen hier bei einer genealogischen Forschungs-
stelle eingesehen werden. Trauungen fuer Sulau fuer die Zeit 1820-1846 
sind auch beim Ev. Konsistorium in Goerlitz vorhanden (Konsistorium der 
Ev. Kirche der schlesischen Oberlausitz, Archiv, Schlaurother Str. 11,
02827 Goerlitz).
Beim Staatsarchiv in Breslau sind auch Standesamtsregister fuer
Sulau und fuer Sulau-Schloss (1874-1882) vorhanden. Beim Zentral-
standesamt I in Berlin liegen einige wenige Register fuer Sulau
mit grossen Luecken (etwa 1935/1938-1944).

Zur ev. Parochie Sulau, Kr. Militsch, gehoerte auch der Ort
Peterkaschuetz. 

Viele Gruesse
Angelika Beck















[SCI] Software Question

Date: 2000/02/16 16:20:42
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

I am sure this is not the appropriate place to ask this question, however I
need some advice.

I downloaded two software programs to attempt to translate gedcom files to
html.

The translation works great and I know the only way to move those folders to
the web is using file transfer protocall and I have done that in the past.

My question is, how can you post the files to an already existing and
formatted web page. I have tried a number of times and I must have a mental
block on doing this. Secondly is there a way to post a large group of files
in a folder directly to my page (created and maintained in Microsoft
Publisher) without adding each file individually. If I could do this it
certainly would be easier. However by the nature of its practicality, I am
assuming it is impossible.

Your assistance would be greatly appreciated.

Dennis T. Schindler, P. Ag.
E-Mail:
dschindler(a)techplus.com
bagpipes(a)mb.sympatico.ca
Web Address: http://www3.mb.sympatico.ca/~bagpipes



[SCI] Namensliste

Date: 2000/02/16 17:20:30
From: Ulrich Nowak <Nowak-Kempenich(a)t-online.de>

Liebe Mitforscher,

der Bericht über den Besuch in Altlomnitz hat mich dazu angeregt, mal meine 
"Abfallprodukte" beim Durchforsten der Kirchenbücher von Glatz zusammenzustellen 
und an den Kreis der hoffentlich Interessierten zu geben.
Soweit es sich nicht um Heiratseinträge handelt sind die Personen als Zeugen 
oder Paten bei Geburten genannt. Die angegebene Jahreszahl ist dann das Jahr des 
Eintrags im Kirchenbuch.
Da wurde der Name Bittner in Altlomnitz gesucht. Er kommt bei mir einmal in 
Gabersdorf vor. Von Gabersdorf sind aber die Kirchenbücher leider verschollen.
Der Name Bittner ist mir in den Büchern von Glatz aber mehrfach untergekommen.

Ich suche nach TSCHÖCKE in Altlomnitz. Vielleicht kann mir ja auch geholfen 
werden.
Für deie Richtigkeit der Schreibweise von Namen kann ich natürlich keine 
Garantie geben. Ich habe mich nach besten Kräften beim Lesen bemüht.Weitere 
Einzelheiten kann ich dann vielleicht aus meinen Aufzeichnungen noch hinzufügen:

1702 - Heinrich PESKE ,Bürgermeister zu Reinerz
1723 heiratet Melchior SIMON aus Oberhansdorf die Anna GAB(E)L(IN)
1723 heiratet Florian GÖBEL die Maria Magdalena SANTMANN aus Reinerz
1730 heiratet George SCHÖCKE aus Morischau die Rosina GROßPITSCH aus Morischau
1734 heiratet Melchior SANDMANN aus Oberhansdorf die Anna Maria GÖGER (GÖRGE)
1738 heiratet Christph SANDTMANN die Anna Maria BECKER aus Gabersdorf
1750 heiratet Johann George KARIGER aus Nieder Wiesau die Catharina WOLF(ERS) 
aus Gabersdorf
1755 - Catharina WOLF us Rengersdorf
1759 heiratet Carl SANDMANN aus Eckersdorf die Anna Maria HOFMAN(IN) aus Wiesau
1762 heiratet Frantz KRAHL aus Roschwitz die Anna Maria GOTTWALTS aus Steinwitz
1763 heiratet Florian SANDMANN, Gastwirt, die Francisca PRIMM aus Frankenstein
1764 heiratet Joseph SPILLER, Bauer in Heintzendorf, die Elisabeth POHL aus 
Gallenau
1764 heiratet Henricus KLEIN, Weißgärbermeister, die Maria Clara SEIDEL beide 
aus Ottmachau
1765 heiratet Joseph WENIGER, Freyhäusler in Hassitz, die Anna Maria ROSENBERGER 
aus Steinwitz
1766 heiratet Johann Heinrich NEUGEBAUER aus Hassitz die Maria Magdalena KÖHLER 
aus Johnsbach
1772 heiratet Anton SANDMANN aus Wiesau die Mariaq Theresia TINTERS aus Glatz
1787 heiratet Friedrich PESCHKE, Bauer in Steinwitz, die Catharina Steiners aus 
Gabersdorf
1788 heiratet Carl TITZ die Elisabeth SCHUBERT aus Gabersdorf
1788 - Adam KLEIN, des Jägers Sohn in Gabersdorf
1790 - Veronica KLEIN, Bauerstochter aus Gabersdorf
1791 heiratet Ignatz KLEINER, Robotgärtner in Poditau, die Catharina SANDMANN 
aus Roschwitz
1798 - Hedwigis PITSCH(IN), Scholzin in Morischau
1798 - Veronica ADLER(IN), Robotgärtners Tochter aus Morischau
1798 - Joseph GELLRICH, Bauer in Gabersdorf
1798 - Anna maria GOERTLER(IN), Häuslerin in Morischau
1798 - Veronica ADLER(IN), Robotgärtners Eheweib in Labitsch
1798 - Hedwig PITSCH(IN), Scholzin in Morischau
1799 - Thecla STEINER(N), Scholzin in Gabersdorf
1799 - Maria STEHR, Auszüglerin aus Gabersdorf
1799 - Joseph BITTNER, Gabersdorf
1799 - Joseph WELZEL, Mousqtr bey......Cap. v. Rava Comp in Glatz
1800 - Franz MELTZIG, Hof(gärts) in Mühldorff
1800 - Elisabeth NAGEL(IN), gewesene Müllermeisters in Mühldorff
1800 - Theresia BIEL(IN), Hof(egärts) in Wiesau
1800 - Maria GELLRICH, Anbäuerin in Gabersdorf
1799/1801 - Maria HERMANN, Tochter des Anbauers/Auszüglers Ignatz HERMANN aus 
Schwenz
1802 - Catharina POHL(IN), Gabersdorf
1802 - Catharina PITSCH(IN), Gabersdorf
1803 - Joseph LENGSFELD, Hausgenoß in Wiesau
1803 - Carl und Anna Maria HARTWIG, Gärtner aus Gabersdorf
1805 - Joseph KARIGER, Hufswchmied und Gerichtsscholz in Wiesau (Ehefrau Regina 
wurde 1797 mit Namen KARGER geschrieben)
1806 - Anton LENGSFELD, Bauer in Wiesau
1806 - Elisabeth NEISNER(N), Bäuerin in Wiesau
1809/11 - Melchior KUHNER, Freygärtner in Wiesau (1803 als Zimmermann und 
Zinsgärtner bezeichnet, Ehefrau Anna Maria erwähnt)
1809/11 - Isidor NEISNER, Anbauer in Wiesau (1801 noch als Bauer bezeichnet)
1811 - Franz und Veronica ARTELT, Anbauer zu Gabersdorf
1811 - Joseph und Barbara KOEGEL, Förster auf den HERRSCHL. Hofe zu Gabersdorf
1812 - George NEISNER, Freigärtner in Gabersdorf
1835 - Augustin LATZEL, Schullehrer in Altlomnitz
1836 - Theresia LATZL, Scholtin in Altlomnitz
1839 (18.06.) wurde Clara WELZEL geboren, Vater Ignatz WELZEL, Mutter Clara 
MORCHE/MOSCHER in Wiesau
1839 - Ignatz KÜHNERT/KUHNERT, Freygärtner und Gerichtsscholze in Wiesau
1839 - Peter und Maria MARX, Gärtner in Altlomnitz
1809/1839 Ignatz und Regina LENGFELD, Anbauer in Wiesau (1806 wurde Ignatz 
LENGFELD noch als Junggeselle bezeichnet)
1842 - Maria KUHNERT in Wiesau

Viel Erfolg beim Suchen

Ulrich Nowak



[SCI] Namensliste (Nachtrag)

Date: 2000/02/16 18:21:27
From: Ulrich Nowak <Nowak-Kempenich(a)t-online.de>

Liebe Mitforscher,

der Bericht über den Besuch in Altlomnitz hat mich dazu angeregt, mal meine 
"Abfallprodukte" beim Durchforsten der Kirchenbücher von Glatz zusammenzustellen 
und an den Kreis der hoffentlich Interessierten zu geben.
Soweit es sich nicht um Heiratseinträge handelt sind die Personen als Zeugen 
oder Paten bei Geburten genannt. Die angegebene Jahreszahl ist dann das Jahr des 
Eintrags im Kirchenbuch.
Da wurde der Name Bittner in Altlomnitz gesucht. Er kommt bei mir einmal in 
Gabersdorf vor. Von Gabersdorf sind aber die Kirchenbücher leider verschollen.
Der Name Bittner ist mir in den Büchern von Glatz aber mehrfach untergekommen.

Ich suche nach TSCHÖCKE in Altlomnitz. Vielleicht kann mir ja auch geholfen 
werden.
Für deie Richtigkeit der Schreibweise von Namen kann ich natürlich keine 
Garantie geben. Ich habe mich nach besten Kräften beim Lesen bemüht.Weitere 
Einzelheiten kann ich dann vielleicht aus meinen Aufzeichnungen noch hinzufügen:

1702 - Heinrich PESKE ,Bürgermeister zu Reinerz
1723 heiratet Melchior SIMON aus Oberhansdorf die Anna GAB(E)L(IN)
1723 heiratet Florian GÖBEL die Maria Magdalena SANTMANN aus Reinerz
1730 heiratet George SCHÖCKE aus Morischau die Rosina GROßPITSCH aus Morischau
1734 heiratet Melchior SANDMANN aus Oberhansdorf die Anna Maria GÖGER (GÖRGE)
1738 heiratet Christph SANDTMANN die Anna Maria BECKER aus Gabersdorf
1750 heiratet Johann George KARIGER aus Nieder Wiesau die Catharina WOLF(ERS) 
aus Gabersdorf
1755 - Catharina WOLF us Rengersdorf
1759 heiratet Carl SANDMANN aus Eckersdorf die Anna Maria HOFMAN(IN) aus Wiesau
1762 heiratet Frantz KRAHL aus Roschwitz die Anna Maria GOTTWALTS aus Steinwitz
1763 heiratet Florian SANDMANN, Gastwirt, die Francisca PRIMM aus Frankenstein
1764 heiratet Joseph SPILLER, Bauer in Heintzendorf, die Elisabeth POHL aus 
Gallenau
1764 heiratet Henricus KLEIN, Weißgärbermeister, die Maria Clara SEIDEL beide 
aus Ottmachau
1765 heiratet Joseph WENIGER, Freyhäusler in Hassitz, die Anna Maria ROSENBERGER 
aus Steinwitz
1766 heiratet Johann Heinrich NEUGEBAUER aus Hassitz die Maria Magdalena KÖHLER 
aus Johnsbach
1772 heiratet Anton SANDMANN aus Wiesau die Mariaq Theresia TINTERS aus Glatz
1787 heiratet Friedrich PESCHKE, Bauer in Steinwitz, die Catharina Steiners aus 
Gabersdorf
1788 heiratet Carl TITZ die Elisabeth SCHUBERT aus Gabersdorf
1788 - Adam KLEIN, des Jägers Sohn in Gabersdorf
1790 - Veronica KLEIN, Bauerstochter aus Gabersdorf
1791 heiratet Ignatz KLEINER, Robotgärtner in Poditau, die Catharina SANDMANN 
aus Roschwitz
1798 - Hedwigis PITSCH(IN), Scholzin in Morischau
1798 - Veronica ADLER(IN), Robotgärtners Tochter aus Morischau
1798 - Joseph GELLRICH, Bauer in Gabersdorf
1798 - Anna maria GOERTLER(IN), Häuslerin in Morischau
1798 - Veronica ADLER(IN), Robotgärtners Eheweib in Labitsch
1798 - Hedwig PITSCH(IN), Scholzin in Morischau
1799 - Thecla STEINER(N), Scholzin in Gabersdorf
1799 - Maria STEHR, Auszüglerin aus Gabersdorf
1799 - Joseph BITTNER, Gabersdorf
1799 - Joseph WELZEL, Mousqtr bey......Cap. v. Rava Comp in Glatz
1800 - Franz MELTZIG, Hof(gärts) in Mühldorff
1800 - Elisabeth NAGEL(IN), gewesene Müllermeisters in Mühldorff
1800 - Theresia BIEL(IN), Hof(egärts) in Wiesau
1800 - Maria GELLRICH, Anbäuerin in Gabersdorf
1799/1801 - Maria HERMANN, Tochter des Anbauers/Auszüglers Ignatz HERMANN aus 
Schwenz
1802 - Catharina POHL(IN), Gabersdorf
1802 - Catharina PITSCH(IN), Gabersdorf
1803 - Joseph LENGSFELD, Hausgenoß in Wiesau
1803 - Carl und Anna Maria HARTWIG, Gärtner aus Gabersdorf
1805 - Joseph KARIGER, Hufswchmied und Gerichtsscholz in Wiesau (Ehefrau Regina 
wurde 1797 mit Namen KARGER geschrieben)
1806 - Anton LENGSFELD, Bauer in Wiesau
1806 - Elisabeth NEISNER(N), Bäuerin in Wiesau
1809/11 - Melchior KUHNER, Freygärtner in Wiesau (1803 als Zimmermann und 
Zinsgärtner bezeichnet, Ehefrau Anna Maria erwähnt)
1809/11 - Isidor NEISNER, Anbauer in Wiesau (1801 noch als Bauer bezeichnet)
1811 - Franz und Veronica ARTELT, Anbauer zu Gabersdorf
1811 - Joseph und Barbara KOEGEL, Förster auf den HERRSCHL. Hofe zu Gabersdorf
1812 - George NEISNER, Freigärtner in Gabersdorf
1835 - Augustin LATZEL, Schullehrer in Altlomnitz
1836 - Theresia LATZL, Scholtin in Altlomnitz
1839 (18.06.) wurde Clara WELZEL geboren, Vater Ignatz WELZEL, Mutter Clara 
MORCHE/MOSCHER in Wiesau
1839 - Ignatz KÜHNERT/KUHNERT, Freygärtner und Gerichtsscholze in Wiesau
1839 - Peter und Maria MARX, Gärtner in Altlomnitz
1809/1839 Ignatz und Regina LENGFELD, Anbauer in Wiesau (1806 wurde Ignatz 
LENGFELD noch als Junggeselle bezeichnet)
1842 - Maria KUHNERT in Wiesau

Viel Erfolg beim Suchen

Mein erstes eMail ist nur zur Hälfte weitergegeben worden, deshalb versuche ich 
es ein zweites Mal !

Ulrich Nowak



Re: [SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/16 18:51:11
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>

Hallo Patrice,

According to
http://www.library.wisc.edu/libraries/dpf/projects/ravenstein/home.html
Unter-Hallau is situated near Schaffhausen directly on the swiss-german
border

Greetings from Regensburg

Thomas

Patrice LIEDECKE schrieb:
> 
> Does anybody knows where Unter-Hallau is situated?
> Patrice
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

-- 
___________________________________
Thomas Burkhardt
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de


Re: [SCI] Ortssuche

Date: 2000/02/16 18:52:25
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>

Hallo Peter,

http://www.library.wisc.edu/libraries/dpf/projects/ravenstein/home.html
zeigt Witoslaw auf halbem Weg zwischen Bromberg (Bydgoszcz) und Flatow.
Witoslaw heißt immer noch so.

Schmiegel liegt südlich davon, genau auf dem 52. Breitengrad, und heißt
jetzt Smigiel. 

Beide lagen in der preußischen Provinz Posen.

Schönen Gruß aus Regensburg

Thomas

Peter Liehr schrieb:
> 
> Wer kann mir bitte helfen?
> 
> Meine Großmutter kam aus Witoslaw, Kreis Schmiegel.  Wo ist denn das und was ist
> der heutige Name?
> 
> Peter Liehr
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

-- 
___________________________________
Thomas Burkhardt
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de


Re: [SCI] Ortssuche

Date: 2000/02/16 19:59:40
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

Schmiegel lag nicht in Schlesien, sondern in der Provinz Posen. Der heutige
Name ist Smigiel (mit einem Punkt auf dem S).

Die Provinz Posen ist teilweise auf meiner Karte "Schlesien 1:300 000" mit
eingezeichnet.  Witoslaw liegt zwischen Lissa (heute: Leszno)
und Kriewen (Krzywin) suedoestlich des heutigen Jez. Woniesc (Woynitzer
See?)
und ist mit dem Ortszeichen für "Gut, Schloss" auf halbem Wege zwischen
Poln. Poppen (Popowo Wonieskie) und Retsche (Drzeczkowo) eingezeichnet.

Der heutige Name von Witoslaw ist mir unbekannt, wird aber wohl nicht
wesentlich anders klingen.

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: Peter Liehr <p.liehr(a)worldnet.att.net>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, February 13, 2000 10:18 PM
Subject: [SCI] Ortssuche


> Wer kann mir bitte helfen?
>
> Meine Großmutter kam aus Witoslaw, Kreis Schmiegel.  Wo ist denn das und
was ist
> der heutige Name?
>
> Peter Liehr
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>






Re: [SCI] Korrespondenz mit Personen in Deutschland bzw. USA

Date: 2000/02/16 20:10:31
From: Rudolf Strokosch <Rudolf.Strokosch(a)t-online.de>

Martin Schoenwitz schrieb:
> Hallo Forumsteilnehmer,
>
> Wer hat Erfahrungen und Ratschläge mit der Korrespondenz zu Privatpersonen
> in Deutschland bzw. USA?
>
> Hintergrund der Frage: 
> Es kommt es in der Recherche vor, daß man mit einer bisher unbekannten
> Privat-Person wegen Ahnenrecherche schriftlich in Kontakt treten möchte.
> Erfahrungsgemäß ist die Rückmeldequote bei derartigen Initiativ-Anschreiben
> relativ gering.  

Im Gegenteil,ich habe hier sehr gute Erfahrungen gemacht.Allerdings gilt es hier 
die Schwelle: "Achtung,da will einer was,ob das nicht Betrug ist?" zu 
überwinden.
Ich lege deshalb immer eine Kopie der Heiratsurkunde meiner Eltern bei.Dies 
kommt gut an.Noch ein paar andere Fakten -möglichst alt-, das macht neugierig.
Entgegen den Gepflogenheiten habe ich KEIN Rückporte beigelegt.Ich wollte bewußt 
keinen Druck ausüben.Bei mir hats geklappt.In Einzelfällen kam es zu 
"Kontrollanrufen",will sagen,die Empfänger haben bei mir angerufen um 
festzustellen,"Aha,da meldet sich ja wirklich ein Strokosch".Ich denke,dies ist 
das kleinste Übel.
Hinsichtlich USA habe ich weniger Erfahrung.Hier hatte ich nur einen Fall und
das hat eben geklappt.

Mit freundlichen Grüßen aus Erfurt
Rudolf



[SCI] Telefon-Suche in Frankreich, Wie und Wo

Date: 2000/02/16 22:33:18
From: Hanno Kolbe <hvjkolbe(a)hotmail.com>

Liebe Listen!
An die, die die Frage nach dem Suchen im franzoesischen Telefonverzeichnis gestellt haben: Da eine Global-Suche nicht moeglich ist, ist der schnellste Weg, auf der Seite

http://wf.pagesjaunes.fr/pb.cgi

unter NOM den Familiennamen einzutragen und unter DEPARTEMENT das Département (Beispiel BAS RHIN oder einfach 67). Damit und mit einem flinken Maus-Finger ist man in 10-15 min durch (Dept. und Nummern siehe unten).
Bonne chance !
Hanno

ALSACE
67 BAS RHIN
68 HAUT RHIN

AQUITAINE
24 DORDOGNE
33 GIRONDE
40 LANDES
47 LOT ET GARONNE
64 PYRENEES ATLANTIQUES

AUVERGNE
03 ALLIER
15 CANTAL
43 HAUTE LOIRE
63 PUY DE DOME

BASSE NORMANDIE
14 CALVADOS
50 MANCHE
61 ORNE

BOURGOGNE
21 COTE D'OR
58 NIEVRE
71 SAONE ET LOIRE
89 YONNE

BRETAGNE
22 COTES D'ARMOR
29 FINISTERE
35 ILLE ET VILAINE
56 MORBIHAN

CENTRE
18 CHER
28 EURE ET LOIR
36 INDRE
37 INDRE ET LOIRE
41 LOIR ET CHER
45 LOIRET

CHAMPAGNE-ARDENNE
08 ARDENNES
10 AUBE
51 MARNE
52 HAUTE MARNE

CORSE
2A CORSE DU SUD
2B HAUTE CORSE

DOM ('Kolonien')
971 GUADELOUPE
972 MARTINIQUE
973 GUYANE
974 REUNION
975 SAINT PIERRE ET MIQUELON
976 MAYOTTE

FRANCHE-COMTE
25 DOUBS
39 JURA
70 HAUTE SAONE
90 TERRITOIRE DE BELFORT

HAUTE-NORMANDIE
27 EURE
76 SEINE MARITIME

ILE-DE-FRANCE
75 PARIS
77 SEINE ET MARNE
78 YVELINES
91 ESSONNE
92 HAUTS DE SEINE
93 SEINE SAINT DENIS
94 VAL DE MARNE
95 VAL D'OISE

LANGUEDOC-ROUSSILLON
11 AUDE
30 GARD
34 HERAULT
48 LOZERE
66 PYRENEES ORIENTALES

LIMOUSIN
19 CORREZE
23 CREUSE
87 HAUTE VIENNE

LORRAINE
54 MEURTHE ET MOSELLE
55 MEUSE
57 MOSELLE
88 VOSGES

MIDI-PYRENEES
09 ARIEGE
12 AVEYRON
31 HAUTE GARONNE
32 GERS
46 LOT
65 HAUTES PYRENEES
81 TARN
82 TARN ET GARONNE

NORD-PAS-DE-CALAIS
59 NORD
62 PAS DE CALAIS

PAYS-DE-LOIRE
44 LOIRE ATLANTIQUE
49 MAINE ET LOIRE
53 MAYENNE
72 SARTHE
85 VENDEE

PICARDIE
02 AISNE
60 OISE
80 SOMME

POITOU-CHARENTES
16 CHARENTE
17 CHARENTE MARITIME
79 DEUX SEVRES
86 VIENNE

PROVENCE-ALPES-COTE D'AZUR
04 ALPES DE HAUTE PROVENCE
05 HAUTES ALPES
06 ALPES MARITIMES
13 BOUCHES DU RHONE
83 VAR
84 VAUCLUSE

RHONE-ALPES
01 AIN
07 ARDECHE
26 DROME
38 ISERE
42 LOIRE
69 RHONE
73 SAVOIE
74 HAUTE SAVOIE

______________________________________________________
Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com



[SCI] Passagierlisten

Date: 2000/02/16 23:53:05
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Listenteilnehmer,
wie suche ich in den Passagierlisten, wenn ich nicht weiß, wer und wann nach Amerika ausgewandert ist? Ich weiß nur, daß Personen mit den Namen Dzierzon, Nordhorn, Gwizdek auch in Amerika leb(t)en (aus der Social Security Death Index Datenbank). Wie soll ich dann vorgehen?

Gruß
Ursula Nordhorn
_______________________________________________________________________
1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de



[SCI] unsubscribe help

Date: 2000/02/17 01:10:36
From: DFantore <DFantore(a)aol.com>

anyone have the original instructions on how to unsubscribe.  i can't find my 
original information and have been trying for more than a week to no avail.  

thanks,

dan


[SCI] Re: Drewiniok/Weg(e)ner

Date: 2000/02/17 03:41:27
From: Ariovistus <Ariovistus(a)gmx.ch>

Hallo!

Ich hatte ja schon mal erzählt, daß ich nach Grusa aus Obischau bei
Namslau suche. Die Mutter hieß, wie ich jetzt erfahren habe, Martha,
geb. Drewiniok(sie hat den Krieg, d.h. Flucht/Vertreibung entgegen
sonstiger Erzählungen doch überlebt) . Ihr Mann hieß Karl Grusa,
geb.18.12 1906 und 1942 in Stalingrad vermißt.

> Weiterhin suche ich nach einer Lydia, geb. Preuß in vermutlich
> Russisch-Polen, wohnhaft dann in Westpreußen und ab 1923 in
> Neudamm/Neumark, die erst mit einem Romotzki verheiratet war, welcher
> im Krieg(2.) gefallen ist. Sie hat dann während des Krieges nochmal
> geheiratet, eben einen Wegner od. Wegener. Die beiden sollen dann nach
> Schlesien gegangen sein. Ob besagter Weg(e)ner schon von dort stammte,
> weiß ich nicht.

MfG
Christian Preuß




Re: [SCI] unsubscribe help

Date: 2000/02/17 09:45:44
From: Klaus Hanfler <klaus(a)hanfler.com>

Hi Dan

I also tried no many times and even got a confirmation, but was not
removed so far.

Hope it works better for you

unsubscribe schlesien-l your(a)email.address

Regards

Klaus

DFantore(a)aol.com schrieb:
> 
> anyone have the original instructions on how to unsubscribe.  i can't find my
> original information and have been trying for more than a week to no avail.
> 
> thanks,
> 
> dan
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


AW: [SCI] DFK

Date: 2000/02/17 18:41:02
From: R.Wotzlaw <rwotzlaw(a)schlesien.de>

Kann nur mit der Anschrift der

"Oppelner Heimatstube"
im Alten Rathaus -Zimmer 271
Kurfürstenallee 2-3
53177 Bonn

oder
Bund der Oppelner
Dipl.-Ing. Bernhard Wieczorek
Am Zinnbruch 24
53129 Bonn

dienen.

Mit freundlichen Grüßen	Roland

rwotzlaw(a)online.de
rwotzlaw(a)schlesien.de

 -----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: 	schlesien-l-admin(a)genealogy.net
[mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]  Im Auftrag von Rudolf Strokosch
Gesendet:	Mittwoch, 16. Februar 2000 12:08
An:	schlesien-l(a)genealogy.net
Betreff:	[SCI] DFK

Hallo Freunde,

hat jemand die Adresse des DFk (Deutscher Freundeskreis)in Oppeln oder
Kattowitz oder Gleiwitz ?

Gruß aus Erfurt

Rudolf


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Re:Wentzke/Wenze-Andr?

Date: 2000/02/17 19:50:36
From: HSei258138 <HSei258138(a)aol.com>

Hallo Dirk, 
vielleicht noch nuetzlich fuer Deine Wenzke-Sammlung:
Aus "Eheschliessungen in Schles.Provinzblaettern":
Wenzke, Carol.Wilh.Luise oo 25.10.1841 Gr.Glogau  mit
                                       Garbe,Kfm.
Beste Gruesse!     Hilda
HSei258138(a)aol.com    (Hilda Seidler)


[SCI] Familie LIEDECKE

Date: 2000/02/17 20:26:07
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>

I would like to know who were the father and mother of LIEDECKE
Richard,born in Halle on January,19th.1906,dead on August 02nd.1944 in
Birsen.
How should I proceed?
Patrice LIEDECKE




Re: [SCI] Re:"Eheschliessungen in Schles. Provinzblaettern"

Date: 2000/02/17 22:02:45
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Hilda,
koenntest Du denn bitte mal nachschauen, ob Du eine Eintragung findest
von der Eheschliessung meines Grossvaters Paul Erdmann Böhm (1868?-1926?)
mit Ernestine Martin (1877?-1931?) um 1895 in Langwaltersdorf, Kreis
Waldenburg. Beide waren evangelisch.
Viele Gruesse aus Upstate New York,
Guenter
************************************************************************
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


Re: [SCI] Re:"Eheschliessungen in Schles. Provinzblaettern"

Date: 2000/02/17 23:24:22
From: Ariovistus <Ariovistus(a)gmx.ch>

> Halo!

> Könnten Sie dann vielleicht auch mal nachschauen, ob ein Karl Grusa aus
> Obischau zu finden ist. Er hat eine Martha Drewiniok geheiratet. Vielleicht
> tauchen die Nachnamen ja auch so auf.

Gruß
Christian

>



[SCI] Re:

Date: 2000/02/18 01:56:28
From: DFantore <DFantore(a)aol.com>

unsubscribe schlesien-l dfantore(a)aol.com


[SCI] Request by mail

Date: 2000/02/18 06:29:45
From: Dirk Teda <DirkTEDA(a)det.nsw.edu.au>

Hello Everyone
I am new to this listing . For the last two days I have ben reading with great interest al the questions and answers . I thought this is great , every time I have a question some one else ask it for me and next day comes the answer .
However I have one question ; I am about to send a letter to the registrar for the diocese of Chocianowice O/S . 
Has someone hat experience in writing to a church organization in Silesia . Can I write in English , German or only in Polish . Any hiccups , must do's ,  dont's , ect ?

Regards
Dirk Teda





[SCI] Marienthal Kreis Schildberg

Date: 2000/02/18 10:49:11
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Listenteilnehmer,
ich habe schon mal gefragt, ob jemand weiß, wie Marienthal/Kreis Schildberg,
Provinz Posen jetzt heißt. Schildberg finde ich auf Karten, aber kein Marien-
thal.  Schildberg liegt zwar in der Provinz Posen, aber nahe der schlesischen Grenze.
Gab es in Marienthal eine evangelische Kirche, Kirchenbücher?  

Gruß  
Ursula Nordhorn  

_______________________________________________________________________
1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de



Re: [SCI] Request by mail

Date: 2000/02/18 12:24:43
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

----- Original Message -----
From: Dirk Teda <DirkTEDA(a)det.nsw.edu.au>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 18, 2000 6:20 AM
Subject: [SCI] Request by mail


> Hello Everyone
> I am new to this listing . For the last two days I have ben reading with
great interest al the questions and answers . I thought this is great ,
every time I have a question some one else ask it for me and next day comes
the answer .
> However I have one question ; I am about to send a letter to the registrar
for the diocese of Chocianowice O/S .
> Has someone hat experience in writing to a church organization in Silesia
. Can I write in English , German or only in Polish . Any hiccups , must
do's ,  dont's , ect ?
>
> Regards
> Dirk Teda
>
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



Re: [SCI] Re:"Eheschliessungen in Schles. Provinzblaettern"

Date: 2000/02/18 12:29:43
From: Sascha Ziegler <liste(a)ziegler-online.net>

Hallo,

ich würde mich freuen, wenn Sie einmal nach dem Namen Kollibius/Kolibius
schauen würden, und wo dieser vorkommt.

Viele Grüße
Sascha Ziegler



[SCI] Willamowitz

Date: 2000/02/18 12:36:35
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo,
suche den Ort Willamowitz, der in Oberschlesien
liegen soll. Er taucht in dieser Schreibweise im
Register der "Eheschliessungen in den schlesischen
Provicialblättern" auf. Kann es sich um den Ort
Willwitz, polnisch Wilamowice im Kreis
Frankenstein handeln?
Viele Grüsse
Almut



[SCI] KOLLIBIUS

Date: 2000/02/18 12:43:51
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo Sascha,
ich finde in den "Eheschliessungen" keine
Erwähnung von
KOLLIBIUS/KOLIBIUS/COLLIBIUS oder COLIBIUS. Eine
Emile KOLIBABA kommt dem
Namen am nächsten.
Gruss
Almut

Sascha Ziegler schrieb:

> Hallo,
>
> ich würde mich freuen, wenn Sie einmal nach dem Namen Kollibius/Kolibius
> schauen würden, und wo dieser vorkommt.
>
> Viele Grüße
> Sascha Ziegler
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] Anfrage z. Stehlen: Karl Pradel aus Karisch, Johanna Tsc herny aus T?ppendorf

Date: 2000/02/18 13:03:05
From: Mein Name <schwabenstreiche(a)t-online.de>

Martin Pohl

Sickenhäuser Str. 101

72760 Reutlingen

schwabenstreiche(a)t-online.de



Hallo liebe Freunde Schlesiens!

Leider sind die Spuren in die Vergangenheit oft verwischt. Doch das Sehnen,
die eigenen Wurzeln zu erfahren ist doch sehr groß. Nicht jeder hat die Zeit
und die Mittel, eigene Forschungen anzustellen.



Suche Informationen zu folgenden Vorfahren(Urgroßeltern) von mir:

Karl Pradel,*02.06.1858 in Karisch Kreis Strehlen und seiner

Ehefrau Johanna Tscherny,*21.08.1876 in Töppendorf

Karl Pradel war Schmied in Strehlen in der Waldgasse 2. Die Schmiede war
wohl eine Art Abfindung seines leiblichen Vaters.

Wer war der adelige Herr dieser Gegend im Jahre 1858 (sein Vater), der wohl
auch seinen Sitz (Schloss) in oder um Strehlen gehabt haben müsste?

Wo könnte ich Deutsche Literatur über den Adel um Strehlen dieser Tage
herbekommen? Gibt es ggf. auch noch Kartenmaterial um Stehlen dieser Zeit?

Bitte um Unterstützung und freue mich über jeden Hinweis!

Hätte jemand auch einen Tipp, wo Karisch genau lag?

Herzlich grüßt

Martin Pohl




Re: [SCI] Marienthal Kreis Schildberg

Date: 2000/02/18 13:06:28
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

nach gruendlichem Durchsuchen meines Kartenmaterials glaube ich zumindest
sagen zu
koennen, dass Marienthal heute "Marydol" (mit Akzent auf dem o und
Schraegstrich durch das l) heisst. Es liegt an der Strasse 43 und
gleichzeitig auch an der Bahnlinie zwischen Kepno (frueher Kempen),
Ostrzeszów  (Schildberg) und Ostrów Wielkopolski ( Ostrowo) und zwar  in
etwa 8 Kilometer Entfernung noerdlich von Ostrzeszów.

Gruss

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>
To: Schlesien-Liste <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 18, 2000 10:41 AM
Subject: [SCI] Marienthal Kreis Schildberg


> Hallo Listenteilnehmer,
> ich habe schon mal gefragt, ob jemand weiß, wie Marienthal/Kreis
Schildberg,
> Provinz Posen jetzt heißt. Schildberg finde ich auf Karten, aber kein
Marien-
> thal.  Schildberg liegt zwar in der Provinz Posen, aber nahe der
schlesischen Grenze.
> Gab es in Marienthal eine evangelische Kirche, Kirchenbücher?
>
> Gruß
> Ursula Nordhorn
>
> _______________________________________________________________________
> 1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
> IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>





Re: [SCI] Willamowitz

Date: 2000/02/18 14:05:14
From: Ariovistus <Ariovistus(a)gmx.ch>

Gibt es da einen Zusammenhang zu dem berühmten Altphilologen Ulrich v.
Wilamovitz-Moellendorff?? Er soll aus Posen stammen(Markowitz).

Christian

Almut Bruschke-Reimer schrieb:

> Hallo,
> suche den Ort Willamowitz, der in Oberschlesien
> liegen soll. Er taucht in dieser Schreibweise im
> Register der "Eheschliessungen in den schlesischen
> Provicialblättern" auf. Kann es sich um den Ort
> Willwitz, polnisch Wilamowice im Kreis
> Frankenstein handeln?
> Viele Grüsse
> Almut
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Re: Marienthal Kreis Schildberg

Date: 2000/02/18 15:29:18
From: Werner Nicolaus <Werner.Nicolaus(a)t-online.de>

Hallo Ursula,
auf einer Karte 1:75 000 habe ich gefunden Marienthal = Baniwice und
Schildberg = Golenice. In meinem Quellennachweis für Ostdeutsche kath.
Kirchenbücher ist nur das Marienthal Kr. Habelschwerdt, dieses ist eine
Filiale von Rosenthal. Aber Du fragst ja nach ev. Büchern.
Viele Grüße
Monika
_______________________________________
Werner.Nicolaus(a)t-online.de
http://home.t-online.de/home/werner.Nicolaus

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>
An: Schlesien-Liste <schlesien-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Freitag, 18. Februar 2000 10:41
Betreff: [SCI] Marienthal Kreis Schildberg


> Hallo Listenteilnehmer,
> ich habe schon mal gefragt, ob jemand weiß, wie Marienthal/Kreis
Schildberg,
> Provinz Posen jetzt heißt. Schildberg finde ich auf Karten, aber kein
Marien-
> thal.  Schildberg liegt zwar in der Provinz Posen, aber nahe der
schlesischen Grenze.
> Gab es in Marienthal eine evangelische Kirche, Kirchenbücher?




Re: [SCI] Request by mail

Date: 2000/02/18 16:14:22
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Hallo Jürgen,
was wolltest Du denn auf Dirks Anfrage antworten????
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


Schadnik Juergen schrieb:
> 
> ----- Original Message -----
> From: Dirk Teda <DirkTEDA(a)det.nsw.edu.au>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: Friday, February 18, 2000 6:20 AM
> Subject: [SCI] Request by mail
> 
> > Hello Everyone
> > I am new to this listing . For the last two days I have ben reading with
> great interest al the questions and answers . I thought this is great ,
> every time I have a question some one else ask it for me and next day comes
> the answer .
> > However I have one question ; I am about to send a letter to the registrar
> for the diocese of Chocianowice O/S .
> > Has someone hat experience in writing to a church organization in Silesia
> . Can I write in English , German or only in Polish . Any hiccups , must
> do's ,  dont's , ect ?
> >
> > Regards
> > Dirk Teda
> >


Re: [SCI] Willamowitz

Date: 2000/02/18 16:20:22
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Almut,

Almut Bruschke-Reimer schrieb:
> suche den Ort Willamowitz, der in Oberschlesien
> liegen soll. 

Willamowitz, heute Wilamowice, gehoerte zu Oesterreichisch-Schlesien,
und zwar zum Bezirk Bielitz-Land, Gerichtsbezirk Skotschau.
Der Ort hatte eine eigene ev. Kirchengemeinde, die Katholiken waren
waren zur Pfarrei Nierodzim, Filiale von Skotschau, eingepfarrt.

Nach dem 1. Weltkrieg kam der Ort zu Polen; von 1939 bis 1945
gehoerte er zum Kreis Teschen im Regierungsbezirk Kattowitz.
Der Ort liegt etwas 5 km westlich von Skotschau (Skoczow) und
etwa 10 km nordoestlich vom polnischen Teil der Stadt Teschen 
(Cieszyn).

Viele Gruesse
Angelika Beck



[SCI] Wer kennt Driesen?

Date: 2000/02/18 16:45:10
From: schubs68 <SCHUBS68(a)t-online.de>

Suche den Ort Driesen, mein Großvater wurde dort 1909 geboren.
Ich weiß aber nicht, wo es liegt. Es gibt ein Drezdenko (Driesen) in Polen.
Aber ich kann nicht einordnen, ob es zu Ostpreußen oder Schlesien oder... 
gehört.
Auf jeden Fall wurde meinem Opa arische Abstammung bescheinigt. Das heißt ja, 
der Ort muß damals ja deutsch gewesen sein. Übrigens liegt es im Kreis 
Friedeberg.

Dank Euch

Dirk Schubert
schubs68(a)t-online.de



Re: [SCI] Re:"Eheschliessungen in Schles. Provinzblaettern"

Date: 2000/02/18 16:45:48
From: HSei258138 <HSei258138(a)aol.com>

Hallo, 
leider kein Eintrag.
Beste Gruesse!
HSei258138(a)aol.com  (Hilda Seidler)


Re: [SCI] Request by mail

Date: 2000/02/18 16:53:33
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo Detlev,

es war ein Versehen. Entschuldigung!

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 18, 2000 4:06 PM
Subject: Re: [SCI] Request by mail


> Hallo Jürgen,
> was wolltest Du denn auf Dirks Anfrage antworten????
> --
> Beste Gruesse / Best regards
> Detlev Piel
>
>
> Schadnik Juergen schrieb:
> >
> > ----- Original Message -----
> > From: Dirk Teda <DirkTEDA(a)det.nsw.edu.au>
> > To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> > Sent: Friday, February 18, 2000 6:20 AM
> > Subject: [SCI] Request by mail
> >
> > > Hello Everyone
> > > I am new to this listing . For the last two days I have ben reading
with
> > great interest al the questions and answers . I thought this is great ,
> > every time I have a question some one else ask it for me and next day
comes
> > the answer .
> > > However I have one question ; I am about to send a letter to the
registrar
> > for the diocese of Chocianowice O/S .
> > > Has someone hat experience in writing to a church organization in
Silesia
> > . Can I write in English , German or only in Polish . Any hiccups , must
> > do's ,  dont's , ect ?
> > >
> > > Regards
> > > Dirk Teda
> > >
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




Re: [SCI] Wer kennt Driesen?

Date: 2000/02/18 17:20:02
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

auf meiner Schlesienkarte gibt es keinen Kreis Friedeberg, aber ein
Friedeberg im Kreis Loewenberg.

Koennte es sich bei "Driesen" um ein schlecht entzifferbares "Wiese"
handeln?

Wiese liegt jedenfalls zwischen Friedeberg und Greiffenberg im Kreis Lauban
hart an der Grenze zum Kreis Loewenberg. Es heisst heute Wieza (mit einem
Punkt auf  dem z).

Gruss

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: schubs68 <SCHUBS68(a)t-online.de>
To: <Schlesien-L(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 18, 2000 4:36 PM
Subject: [SCI] Wer kennt Driesen?


> Suche den Ort Driesen, mein Großvater wurde dort 1909 geboren.
> Ich weiß aber nicht, wo es liegt. Es gibt ein Drezdenko (Driesen) in
Polen.
> Aber ich kann nicht einordnen, ob es zu Ostpreußen oder Schlesien oder...
> gehört.
> Auf jeden Fall wurde meinem Opa arische Abstammung bescheinigt. Das heißt
ja,
> der Ort muß damals ja deutsch gewesen sein. Übrigens liegt es im Kreis
> Friedeberg.
>
> Dank Euch
>
> Dirk Schubert
> schubs68(a)t-online.de
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




Re: [SCI] Wer kennt Driesen?

Date: 2000/02/18 17:31:50
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Dirk,

schubs68 schrieb:
> Suche den Ort Driesen, mein Großvater wurde dort 1909 geboren.
> Ich weiß aber nicht, wo es liegt. Es gibt ein Drezdenko (Driesen) in Polen.
> Aber ich kann nicht einordnen, ob es zu Ostpreußen oder Schlesien oder... 
> gehört. [..]
> Übrigens liegt es im Kreis Friedeberg.

1937 gehoerte Driesen (Drezdenko) zum Kreis Friedeberg Nm.
(Strzelce Krajenskie) im Regierungsbezirk Schneidemuehl (Pila)
der Provinz Pommern. Der Ort liegt oestlich von Friedeberg.
1939 gehoerte der Ort zum Regierungsbezirk Grenzmark 
Posen-Westpreussen. Driesen war eine Stadt und hatte
1939 insgesamt 5.478 Einwohner.

Viele Gruesse
Angelika Beck



Re: [SCI] Anfrage z. Stehlen

Date: 2000/02/18 18:49:29
From: Karl W. Boedecker <bdk.kw(a)t-online.de>

Martin Pohl schrieb:

> Gibt es ggf. auch noch Kartenmaterial um Stehlen dieser Zeit?

Hallo Martin,

z.B. sind die "Karte des Deutschen Reiches" für Strehlen, Maßstab
1:100.000 als Einzelblatt oder Kreiskarte und das Meßtischblatt 5268
Strehlen, Maßstab 1:25.000 zu beziehen beim

Institut für Angewandte Geodäsie
Stauffenbergstr. 13
D-10785 Berlin
Tel. 030-25417-0

Bearbeitungsstand vor 1945.

Gruß Karl


Re: [SCI] Anfrage z. Stehlen: Karl Pradel aus Karisch, Johanna Tscherny aus T?ppendorf

Date: 2000/02/18 19:06:39
From: B.G. Wiehle <wiehle(a)cyg.net>

Hallo

Ich habe manche Antwort auf Ihre Fragen:
_1935 Einwohnerbuch für Stadt und Kreis Strehlen_:
kein Pradel gefunden in Stadt Strehlen oder Karisch,
        aber einmal anderswo in Kreis Strehlen: Mückendorf: Pradel, Reinhold,
Auszügler
Töppendorf: Tscherny, Emma
        Tscherny, Gottlieb, Rentempfänger
        Tscherny, Marie, Landwirtin

Karisch:
ev. Kirche in Eisenberg (abgebrannt 1920), kath. Kirche in Wansen
Lage: zwischen Eisenberg (südlich von Karisch) und Ruppersdorf, auf der Straße
von Strehlen nach Grottkau. Töppendorf liegt westlich von Karisch. Mückendorf
(erwähnt oben) ist Nachbardorf von Karisch, Richtung Strehlen zu.
Beschreibung aus 1783: Karisch umfaßt 1 Vorwerk, 1 Bauernhof, 1 Mühle und zählt
157 Einwohner, nach Eisenberg eingepfarrt.
Einwohnerzahl 1939: 223

Welche Landkarten bzw. Stadt-, Dorf-, Kreiskarten suchen Sie?

Adlige auf Schloß Karisch (Wasserschloß):
(aus "Chronik Stadt Strehlen")
"Anno 1418 bekleidet Albrecht Czetteras [Czettris, später Zettritz] auf Karisch
unter dem damaligen Landesherrn Herzog Kasimir von Teschen das Amt des
Hauptmanns von Strehlen."
"1752... Am 18. September abends in der achten Stunde brennen zu Karisch das
Schloß, der Kretscham, die Scholtisei und die Schmiede ab. Das Feuer ist von der
adeligen Schloßherrin selbst verursacht worden, als sie auf dem Boden des
Schlosses unvorsichtiger Weise mit einem offen brennenden Licht Flachs
herunterholen wollte."
"1755...Es stirbt Großgrundherr Hans Caspar v. Prittwitz, Besitzer des
Rittergutes und Wasserschlosses Karisch und der Güter Pangel (Kr. Nimptsch) und
Lorzendorf (Kr. Ohlau). Nachfolger ist sein Sohn Carl Heinrich v. Prittwitz, der
bis nach 1783 gelebt hat."
"1788. Nach dem Tode des dritten Strehlener Landrates (des dritten seit 1742)
George Friedrich von Wentzky jun. auf Plohe wird von Prittwitz auf Karisch sein
Nachfolger."

1928 wird Oberleutnant a. D. Conrad Frommberg als Rittergutsbesitzer erwähnt.
(Festschrift zur General-Kirchenvisitation 1928).
1935 ist es noch immer Konrad Frommberg.

Ein Freiherr von Sauerma-Karisch war beteiligt an der Wiederaufbau (1920) der
Kirche in Eisenberg, aber kein Wohnort wurde angeben.

B.G. Wiehle
wiehle(a)cyg.net




Mein Name wrote:

> Martin Pohl
> Sickenhäuser Str. 101
> 72760 Reutlingen
> schwabenstreiche(a)t-online.de
>
> Hallo liebe Freunde Schlesiens!
>
> Leider sind die Spuren in die Vergangenheit oft verwischt. Doch das Sehnen,
> die eigenen Wurzeln zu erfahren ist doch sehr groß. Nicht jeder hat die Zeit
> und die Mittel, eigene Forschungen anzustellen.
>
> Suche Informationen zu folgenden Vorfahren(Urgroßeltern) von mir:
>
> Karl Pradel,*02.06.1858 in Karisch Kreis Strehlen und seiner
> Ehefrau Johanna Tscherny,*21.08.1876 in Töppendorf
>
> Karl Pradel war Schmied in Strehlen in der Waldgasse 2. Die Schmiede war
> wohl eine Art Abfindung seines leiblichen Vaters.
>
> Wer war der adelige Herr dieser Gegend im Jahre 1858 (sein Vater), der wohl
> auch seinen Sitz (Schloss) in oder um Strehlen gehabt haben müsste?
>
> Wo könnte ich Deutsche Literatur über den Adel um Strehlen dieser Tage
> herbekommen? Gibt es ggf. auch noch Kartenmaterial um Stehlen dieser Zeit?
>
> Bitte um Unterstützung und freue mich über jeden Hinweis!
>
> Hätte jemand auch einen Tipp, wo Karisch genau lag?
>
> Herzlich grüßt
>
> Martin Pohl
>
>



Re: [SCI] Re:"Eheschliessungen in Schles. Provinzblaettern"

Date: 2000/02/18 19:23:23
From: Frank Baensch <Frank.Baensch(a)t-online.de>

Guenther, darf ich mich einmischen??

Es gibt leider keinen Eintrag dieser Eheschließung.

Gruß aus Westerkappeln

Frank Bänsch

Guenter Boehm schrieb:

> Eheschliessung meines Grossvaters Paul Erdmann Böhm (1868?-1926?)
> mit Ernestine Martin (1877?-1931?) um 1895 in Langwaltersdorf, Kreis
> Waldenburg.
> ************************************************************************
> The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
> GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
> ************************************************************************
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Berufe: z.B. "Holl?nder"?

Date: 2000/02/18 21:21:11
From: h.carlsson <HCarlsson(a)t-online.de>

Hallo! Kann mir irgend jemand sagen, was ein Holländer ist? Es scheint ein Beruf 
in der Landwirtschaft zu sein. Gibt es vielleicht Literatur über alte Berufe; 
was ist denn zum Beispiel auf einem Gut eine "Ausgeberin"? 

Viele Grüße, Heike

hcarlsson(a)t-online.de



[SCI] Kirchenb?cher

Date: 2000/02/18 21:42:56
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>

Who can tell me where I can find the "Kirchenbücher"from Breslau in the
19th century and at the beginning of the 20th century.Any indication
would be very much appreciated.
Best regards
Patrice LIEDECKE



Re: [SCI] Kirchenb?cher

Date: 2000/02/18 22:09:23
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hello Patrice,

Patrice LIEDECKE schrieb:
> Who can tell me where I can find the "Kirchenbücher"from Breslau in the
> 19th century and at the beginning of the 20th century.

The survived Catholic records are stored at the diocesan archive
in Breslau, and survived Evangelical records at the state archive
in Breslau. Most of the records are microfilmed. A smaller number
of films is also available by the Zentralstelle fuer Genealogie
in Leipzig, Germany, but not for the time in question. Breslau has 
a large number of parishes, you will need some more specific 
information to find the right parish. Do you have any further 
information?

Kind regards
Angelika Beck




Re: [SCI] Berufe: z.B. "Holl?nder"?

Date: 2000/02/18 22:41:29
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

"h.carlsson" schrieb:
> 
> Hallo! Kann mir irgend jemand sagen, was ein Holländer ist? Es scheint ein Beruf
> in der Landwirtschaft zu sein. Gibt es vielleicht Literatur über alte Berufe;
> was ist denn zum Beispiel auf einem Gut eine "Ausgeberin"?
> 
> Viele Grüße, Heike
> 
Hallo Heike, ich zitiere aus der Brockhaus Enzyklopädie:
"Holländereien: auch Hauländereien, Betriebe für Milchviehhaltung, wie
sie zuerst im 17. Jahrh. nach holländ. Vorbild in Brandenburg und
Preußen auf Grund der Beziehung der Hohenzollern zu Hause Oranien
angelegt wurden."
Leider keine Erklärung für Ausgeberin!  
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


[SCI] (no subject)

Date: 2000/02/18 23:08:58
From: PerfumerCA <PerfumerCA(a)cs.com>

unsubscribe schlesien-l your(a)PerfumerCA@cs.com


[SCI] unsubscribeschlesien-lPerfumerCA(a)cs.com

Date: 2000/02/18 23:11:07
From: PerfumerCA <PerfumerCA(a)cs.com>

 


Re: [SCI] Re: Marienthal Kreis Schildberg

Date: 2000/02/18 23:16:28
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Monika!

Im welchen Regierungsbezirk liegen die von Dir gefundenen Marienthal und Schildeberg? Ist das auch in der Provinz Posen? Könntest Du mir eine größere Stadt in der Nähe nennen, damit ich einen Anhaltspunkt habe? Ich dachte immer, Schildberg wäre das  jetzige Ostrzeszow, wie Jürgen Schadnik es auch geschrieben hatte. Oder geb es auch in der Provinz Posen mehrere Orte, die Schildberg hießen und ein Marienthal in der Nähe hatten? Ich suche da den Namen Rostalski, vielleicht hat jemand den Namen schon mal gelesen?  

Danke
Ursula

> Hallo Ursula,
> auf einer Karte 1:75 000 habe ich gefunden Marienthal = Baniwice und
> Schildberg = Golenice. In meinem Quellennachweis für Ostdeutsche kath.
> Kirchenbücher ist nur das Marienthal Kr. Habelschwerdt, dieses ist eine
> Filiale von Rosenthal. Aber Du fragst ja nach ev. Büchern.
> Viele Grüße
> Monika
> _______________________________________
> Werner.Nicolaus(a)t-online.de
> http://home.t-online.de/home/werner.Nicolaus
>  
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>
> An: Schlesien-Liste <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Gesendet: Freitag, 18. Februar 2000 10:41
> Betreff: [SCI] Marienthal Kreis Schildberg
>  
>  
> > Hallo Listenteilnehmer,
> > ich habe schon mal gefragt, ob jemand weiß, wie Marienthal/Kreis
> Schildberg,
> > Provinz Posen jetzt heißt. Schildberg finde ich auf Karten, aber kein
> Marien-
> > thal.  Schildberg liegt zwar in der Provinz Posen, aber nahe der
> schlesischen Grenze.
> > Gab es in Marienthal eine evangelische Kirche, Kirchenbücher?
>  
>  
>  
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l  


_______________________________________________________________________
1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de



[SCI] Kirchenbuecher Karlsmarkt Kr. Brieg

Date: 2000/02/18 23:21:51
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Listenteilnehmer!
Ich habe gerade erfahren, die katholischen Kirchenbücher von Karlsmarkt, Kreis Brieg seien im letzten Krieg verbrannt. Weiß jemand von Euch das Gegenteil?

Gruß  
Urula Nordhorn  
_______________________________________________________________________
1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de



[SCI] RE: AUSGEBERIN

Date: 2000/02/19 00:18:06
From: Karla Nurnberg <muessidenn(a)yahoo.com>

Hi,
   In Ernest Thode's book of Genealogical Terms it is
defined, as a female household overseer. 
   I hope that this helps.
                                Karla Nurnberg 
__________________________________________________
Do You Yahoo!?
Talk to your friends online with Yahoo! Messenger.
http://im.yahoo.com


Re: [SCI] Kirchenbuecher Karlsmarkt Kr. Brieg

Date: 2000/02/19 08:04:53
From: Hans Hartmut Sch??ler <hans.schuessler(a)main-rheiner.de>

Die genannten Kirchenbücher wurden vermutlich auch vor dem Kreig von den
Mormonen verfilmt. Bitte in deren Liste nachsehen, ob in einem der Archive
der lLDS diese Filme einsehbar sind.
Gruß
Hans Hartmut
hans.schuessler(a)main-rheiner.de




----- Original Message -----
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>
To: Schlesien-Liste <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, February 18, 2000 11:13 PM
Subject: [SCI] Kirchenbuecher Karlsmarkt Kr. Brieg


> Hallo Listenteilnehmer!
> Ich habe gerade erfahren, die katholischen Kirchenbücher von Karlsmarkt,
Kreis Brieg seien im letzten Krieg verbrannt. Weiß jemand von Euch das
Gegenteil?
>
> Gruß
> Urula Nordhorn
> _______________________________________________________________________
> 1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
> IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



Re: [SCI] Berufe: z.B. "Holl?nder"?

Date: 2000/02/19 11:40:33
From: Rainer Kaergel <Kaergel-Erbach(a)t-online.de>

Detlev Piel schrieb:
> "h.carlsson" schrieb:
> > 
> > Hallo! Kann mir irgend jemand sagen, was ein Holländer ist? Es scheint ein
>  Beruf
> > in der Landwirtschaft zu sein. Gibt es vielleicht Literatur über alte
>  Berufe;
> > was ist denn zum Beispiel auf einem Gut eine "Ausgeberin"?
> > 
> > Viele Grüße, Heike
> > 
> Hallo Heike, ich zitiere aus der Brockhaus Enzyklopädie:
> "Holländereien: auch Hauländereien, Betriebe für Milchviehhaltung, wie
> sie zuerst im 17. Jahrh. nach holländ. Vorbild in Brandenburg und
> Preußen auf Grund der Beziehung der Hohenzollern zu Hause Oranien
> angelegt wurden."
> Leider keine Erklärung für Ausgeberin!  
> -- 
> Beste Gruesse / Best regards
> Detlev Piel
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
Hallo Heike!
Ich kann noch etwas ergänzen;ich kenne den o.g.Begriff aus Westpreußen und 
Posen.Ürsprünglich waren es wohl wirklich Holländer,die die Weichselniederungen 
trockengelegt haben;später ging der Name auf andere Siedler über,die die 
Wartheniederungen in Posen trockengelegt haben.Diese Siedlungsformen und 
Rechtsformen hießen dann Hauländereien;beide Begriffe sind im 
19.Jhdt.verschmolzen.Über Posen habe ich einige Seiten dazu kopiert;wenn es Dich 
interessiert,so melde Dich bitte.
MfG,
Rainer Kärgel



[SCI] Familienwappen

Date: 2000/02/19 11:54:55
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>

I have found Familienwappen of my family,and as it seems that the
administrator from this list doesn't want me to show them to everybody,I
must content me to ask if anybody has an idea about what I should do to
get some information and some explanation on these Wappen.
Thanks in advance
Patrice Liedecke



[SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/19 11:58:59
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>

Who knows where Halle is?
Best regards
Patrice Liedecke



Re: [SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/19 12:54:50
From: MarionPeine <Marion(a)Peine-Familien.de>

Hello Patrice,
Halle is a town of Germany. The staate is Saxony-Anhalt. It`s near
Leipzig.
My English is not so good, so I can not write more. I hope I can help
you.
Best reagards
Marion

Patrice LIEDECKE schrieb:

> Who knows where Halle is?
> Best regards
> Patrice Liedecke
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] (no subject)

Date: 2000/02/19 13:02:06
From: tarpan <tarpan(a)bnu.zaz.com.br>

 unsubscribe schlesien-l   tarpan(a)bnu.zaz.com.br





Re: [SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/19 13:36:48
From: Ariovistus <Ariovistus(a)gmx.ch>

You can search under http://www.entry.de/

Greetings
Christian Preuß

Patrice LIEDECKE schrieb:

> Who knows where Halle is?
> Best regards
> Patrice Liedecke
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/19 13:45:00
From: Rita.Effnert(a)t-online.de <Rita.Effnert(a)t-online.de>

Patrice LIEDECKE schrieb:
>
> Who knows where Halle is?
> Best regards
> Patrice Liedecke
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
Halle an der Saale in Sachsen - Rita



Re: [SCI] Berufe: z.B. "Holl?nder"?

Date: 2000/02/19 13:45:05
From: Rita.Effnert(a)t-online.de <Rita.Effnert(a)t-online.de>

Rainer Kaergel schrieb:
> Detlev Piel schrieb:
> > "h.carlsson" schrieb:
> > > 
> > > Hallo! Kann mir irgend jemand sagen, was ein Holländer ist? Es scheint ein
> >  Beruf
> > > in der Landwirtschaft zu sein. Gibt es vielleicht Literatur über alte
> >  Berufe;
> > > was ist denn zum Beispiel auf einem Gut eine "Ausgeberin"?
> > > 
> > > Viele Grüße, Heike
> > > 
> > Hallo Heike, ich zitiere aus der Brockhaus Enzyklopädie:
> > "Holländereien: auch Hauländereien, Betriebe für Milchviehhaltung, wie
> > sie zuerst im 17. Jahrh. nach holländ. Vorbild in Brandenburg und
> > Preußen auf Grund der Beziehung der Hohenzollern zu Hause Oranien
> > angelegt wurden."
> > Leider keine Erklärung für Ausgeberin!  
> > -- 
> > Beste Gruesse / Best regards
> > Detlev Piel
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> Hallo Heike!
> Ich kann noch etwas ergänzen;ich kenne den o.g.Begriff aus Westpreußen und 
> Posen.Ürsprünglich waren es wohl wirklich Holländer,die die
>  Weichselniederungen 
> trockengelegt haben;später ging der Name auf andere Siedler über,die die 
> Wartheniederungen in Posen trockengelegt haben.Diese Siedlungsformen und 
> Rechtsformen hießen dann Hauländereien;beide Begriffe sind im 
> 19.Jhdt.verschmolzen.Über Posen habe ich einige Seiten dazu kopiert;wenn es
>  Dich 
> interessiert,so melde Dich bitte.
> MfG,
> Rainer Kärgel
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
Auch in England gibt es solche Gebiete die auch "Holland" heissen. Rita



Re: [SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/19 13:50:00
From: Matthias Pietsch <Pietsch-Melle(a)t-online.de>

There is also a town 'Halle' in 'Nordrhein-Westfalen' near the town
'Bielefeld'
Regards
Matthias

MarionPeine schrieb:

> Hello Patrice,
> Halle is a town of Germany. The staate is Saxony-Anhalt. It`s near
> Leipzig.
> My English is not so good, so I can not write more. I hope I can help
> you.
> Best reagards
> Marion
>
> Patrice LIEDECKE schrieb:
>
> > Who knows where Halle is?
> > Best regards
> > Patrice Liedecke
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/19 13:51:52
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Patrice LIEDECKE schrieb:
> 
> Who knows where Halle is?
> Best regards
> Patrice Liedecke

Hello Patrice,
there are more than just one:
Halle an der Saale, near Leipzig (as Marion said)
Halle in Westfalen (about some 15 km west of Bielefeld) and
Halle ( some 5 km east of Bodenwerder), south of Hameln.
First one is a city, second is a small town, third is a village.
I guess there may be some more.
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


Re: [SCI] Familienwappen

Date: 2000/02/19 13:57:57
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Patrice LIEDECKE schrieb:
> 
> I have found Familienwappen of my family,and as it seems that the
> administrator from this list doesn't want me to show them to everybody,I
> must content me to ask if anybody has an idea about what I should do to
> get some information and some explanation on these Wappen.
> Thanks in advance
> Patrice Liedecke

Hello Patrice,
the rules for this list (and many others) are, that they handle only
plain text, and nothing else - no attachments and no HTML. This mas made
to enable all of us to take part, even those whose computers and/or
operating systems are a bit older. 
So, if someone is an expert in heraldics, he might offer you to send a
picture of this coat of arms to him privately, or you have to put it
somewhere on a website and publish the sites address here.
I guess that's all you can do.
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


Re: Re: [SCI] Ort in Deutschland

Date: 2000/02/19 13:58:54
From: Bettina Kolb <bettina.kolb(a)gmx.de>

> Patrice LIEDECKE schrieb:
> > 
> > Who knows where Halle is?
> > Best regards
> > Patrice Liedecke
> 
> Hello Patrice,
> there are more than just one:
> Halle an der Saale, near Leipzig (as Marion said)
> Halle in Westfalen (about some 15 km west of Bielefeld) and
> Halle ( some 5 km east of Bodenwerder), south of Hameln.
> First one is a city, second is a small town, third is a village.
> I guess there may be some more.
> -- 
> Beste Gruesse / Best regards
> Detlev Piel
> 
Hi,

plus the one's Detlev already mentioned, there is

49843 Halle at Neuenhaus, Dinkel (49... is Osnabrueck)

That's all mentioned in the area code book of Germany.

Happy hunting

Tina
searching for JAGODE worldwide

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


[SCI] unsubscribe schlesien -l klaus(a)hanfler.com

Date: 2000/02/19 14:15:02
From: Klaus Hanfler <Klaus(a)hanfler.com>

unsubscribe schlesien -l klaus(a)hanfler.com

to the 5th time. Someone please remove me, I am fed up receiving mail. I
feel like being
SPAMmed here, as I get one confirmed remove after the other and nothing
happens!! :-(



[SCI] Re: Marienthal Kreis Schildberg

Date: 2000/02/19 14:40:10
From: Werner Nicolaus <Werner.Nicolaus(a)t-online.de>

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>
An: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Freitag, 18. Februar 2000 23:08
Betreff: Re: [SCI] Re: Marienthal Kreis Schildberg

Hallo Ursula,

>Im welchen Regierungsbezirk liegen die von Dir gefundenen Marienthal
und Schildeberg? Ist das >auch in der Provinz Posen?

Ja, Schildberg = Golenice liegt südlich von Pyritz = Pyrzyce und
Marienthal = Baniewice westlich von Pyritz. Die Karte 1:750 000 ist eine
neue Karte aber mit historischen Städtenamen deutsch - polnisch.
Ein anderes Schildberg habe ich nicht gefunden, aber ein Marienthal =
Poreba, das liegt allerdings an der tschechischen Grenze im Kreis
Hirschberg.
Viele Grüße
Monika
_______________________________________
Werner.Nicolaus(a)t-online.de
http://home.t-online.de/home/werner.Nicolaus




[SCI] Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/19 15:03:02
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

neulich schrieb jemand etwas von einem Zeitungsmuseum bzw.. Archov, Leider 
habe ich die Adresse verlegt. Ich suche nämlich die Ausgaben der Zeitung 
"Boten aus dem Riesengebirge. Sagt jemandem diese Zeitung etwas ?

Gruß Heinrich


Re: [SCI] Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/19 16:37:41
From: Rainer Kaergel <Kaergel-Erbach(a)t-online.de>

Moutondhom(a)aol.com schrieb:
> neulich schrieb jemand etwas von einem Zeitungsmuseum bzw.. Archov, Leider 
> habe ich die Adresse verlegt. Ich suche nämlich die Ausgaben der Zeitung 
> "Boten aus dem Riesengebirge. Sagt jemandem diese Zeitung etwas ?
>
> Gruß Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
Hallo!
Das internat. Zeitungsarchiv ist in Aachen;es ist unter der Adresse  
<www.izm.de> zu erreichen!
MfG,Rainer Kärgel



Re: [SCI] Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/19 16:51:15
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo Heinrich,
es handelt sich um das internationale
Zeitungsmuseum Aachen
http://www.izm.de
Es gibt dort auch eine Online-Suche. Die Leute
dort waren mir bei meiner Suche
nach einer Zeitung sehr behilflich, ich hatte
lediglich eine E-Mail an sie
geschrieben.
Viele Grüsse
Almut

Moutondhom(a)aol.com schrieb:

> neulich schrieb jemand etwas von einem Zeitungsmuseum bzw.. Archov, Leider
> habe ich die Adresse verlegt. Ich suche nämlich die Ausgaben der Zeitung
> "Boten aus dem Riesengebirge. Sagt jemandem diese Zeitung etwas ?
>
> Gruß Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] unsubscribe schlesien -l famolson(a)mindspring.com

Date: 2000/02/19 17:01:06
From: Alyn Olson <famolson(a)mindspring.com>


>unsubscribe schlesien -l  famolson(a)mindspring.com
>
 Someone please remove me, I am tired of mail that I cannot read.    Thank
you.
__________________________




Re: [SCI] Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/19 17:01:51
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Die mir von Monika Nicolaus dankenswerterweise mitgeteilte Internet-Adresse
des Zeitungsmuseums in Aachen ist www.izm.de. Der in Hirschberg erschienene
Bote im Riesengebirge ist
dort uebrigens mit mehreren Exemplaren vertreten.

Juergen Schadnik

----- Original Message -----
From: <Moutondhom(a)aol.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, February 19, 2000 2:54 PM
Subject: [SCI] Zeitungsarchiv


> neulich schrieb jemand etwas von einem Zeitungsmuseum bzw.. Archov, Leider
> habe ich die Adresse verlegt. Ich suche nämlich die Ausgaben der Zeitung
> "Boten aus dem Riesengebirge. Sagt jemandem diese Zeitung etwas ?
>
> Gruß Heinrich
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>






[SCI] Re: Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/19 17:11:15
From: Werner Nicolaus <Werner.Nicolaus(a)t-online.de>

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: <Moutondhom(a)aol.com>
An: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Samstag, 19. Februar 2000 14:54
Betreff: [SCI] Zeitungsarchiv


> neulich schrieb jemand etwas von einem Zeitungsmuseum bzw.. Archov,
Leider
> habe ich die Adresse verlegt. Ich suche nämlich die Ausgaben der
Zeitung
> "Boten aus dem Riesengebirge. Sagt jemandem diese Zeitung etwas ?

Hallo Heinrich,
aus meinem Buch Zeitungen, Zeitschriften und Rundbriefe der schlesischen
Heimatvertriebenen von 1963:
Riesengebirgsbote, Heimatbrief für Schlesier und Sudetendeutsche.
Herausgeb. E. Simon, 65 Mainz, Ober-Laubenheimer Weg 11,
Erscheinungsort: 311 Uelzen, DINA 4, 8 Seiten, Auflage 2200, monatlich,
seit 1949 Nr. 4 R 5926 E.

Viele Grüße
Monika
_______________________________________
Werner.Nicolaus(a)t-online.de
http://home.t-online.de/home/werner.Nicolaus




[SCI] Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/19 17:20:59
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Vielen Dank für die Hinweise. Ich bin fündig geworden und habe einige 
Ausgaben der Boten aus dem Riesengebirge gefunden .

Vielen Dank !

Heinrich


[SCI] SOS

Date: 2000/02/19 17:52:01
From: HOZIOS <HOZIOS(a)t-online.de>

Hallo Liste !

Ich habe heute nach ca. 7 Wochen vom Standesamt 1 in Berlin eine Absage
bekommen, bezueglich meiner Anfrage nach meiner Großmutter.
Das Standesamt 1 Berlin hat keine Unterlagen ueber sie!

WIE KOMME ICH JETZT WEITER ???????

Ich suche EMMA KLOSE geb. 14 Dezember in DOMANZE / Kreis SCHWEIDNITZ
verstorben STRIEGAU / Kreis SCHWEIDNITZ.

Gibt es eine Ansprechstelle in SCHWEIDNITZ ?
WO bekomme ich die Adresse ?
Kann ich eine Anfrage in Deutsch abschiken ?
Wer könnte uebersetzen ?
Wie laeuft soetwas mit den Kosten ?

Ich bin jetzt als Neuling in diesem Gebiet auf Eure Hilfe angewiesen,
und bin auch für jede Hilfe von Euch dankbar.

Help Me

mfg Stefan Zilt


[SCI] unsubscribe schlesien -l PerfumerCA(a)cs.com

Date: 2000/02/19 17:57:21
From: PerfumerCA <PerfumerCA(a)cs.com>

unsubscribe schlesien -l PerfumerCA(a)cs.com


Please, I have also being trying to get off this list for weeks and can't 
accomplish this.  It's not meant as a personal insult - I simply can't read 
most of the mail on this list.  Please take me off!!


[SCI] unsubscribe schlesien -l

Date: 2000/02/19 18:29:49
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

> 
> >unsubscribe schlesien -l  > >
>  ... I am tired of mail that I cannot read.   
 
Hi,
first I have to apologize for writing so much (perhaps stupid) stuff
concerning list leavers and administional things. Those who aren't 
interested in should leave this this message at once and delete it.
 
Of course it's everyone's own decision to join or leave this list, 
and no one has to criticize it, but please let me ask some questions:
..... what about English? When I look at the list history, I found 
that there are many answers to requests put in English which were 
replied by both Americans *and* Germans - and vice versa.

We all have to admit, that on both sides there are people who aren't
able to read messages in any foreign language - if you feel offended by 
the fact, that at this moment there are more messages written in that 
language you can't read, then I think unsubscribing is the wrong 
reaction, for this preponderance changes from time to time. 
I for myself find so many excellent messages both written in English 
and German of which I can have my benefit, that I'm learning more and 
more every day - I don't know everything about genealogy and Silesian 
history.

To unsubscribe you could also try
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

You found it at the bottom of each and every mail.

BTW: this is an unmonitored list, that means, that not a human being is
recognizing your subsribe/unsubscribe commands and reacting to them, 
but a program. And, as you might know, programs may have bugs, the same 
as man, who writes programs, can make mistakes. 
So, if you perhaps should not be satisfied with the result of your 
request for unsubscribing, please contact Arthur Teschler personally to 
complain about this situation. He's the listowner, and, as you perhaps 
can imagine, has not the time to read all the messages that appear on 
the list.
The list itself is not the right forum for complaints about faults in
administration, for you only reach list members here, but not the list 
administration.
I hope this helped a bit.
Thank you for your patience.

und das Ganze auch auf Deutsch:

Zuerst entschuldige ich mich schon im voraus dafür, daß ich soviel
(vielleicht blödsinniges) über die schreibe, die diese Liste hier
verlassen wollen, und über irgendwelche administrativen Dinge. Wer daran
nicht interessiert ist, sollte nach diesem Satz aufhören zu lesen, diese
Mitteilung verlassen und sie anschließend löschen. 

Natürlich ist es jedermanns freie Entscheidung, der Liste beizutreten
und sie auch wieder zu verlassen, aber wenn als Begründung für's
Verlassen angegeben wird "Ich hab's satt, immer nur Mitteilungen in
einer Sprache zu lesen, die ich nicht verstehe!", dann fühle ich mich
doch gefordert, einfach mal nachzufragen. Wie ist's denn mit der eigenen
Sprache? Wenn ich in meinem Listarchiv grabe, dann finde ich so viele
Anfragen auf deutsch, die sowohl von Deutsch wie auch Englisch
sprechenden Menschen beantwortet wurden - das Ganze natürlich auch
umgekehrt.
Wir müssen doch alle akzeptieren, daß es Menschen gibt, die *keine*
Fremdsprache beherrschen, oder jedenfalls nicht die jetzt gerade in
Frage kommende. Wenn man sich brüskiert fühlt durch die Tatsache, daß
zur Zeit die fremdsprachlichen Mitteilungen überwiegen, dann ist der
Abschied aus dieser Liste die falsche Reaktion, denn das sprachliche
Übergewicht pendelt immer mal wieder von einer Seite zur anderen.
Und ich (nur für mich gesprochen) finde hier so viel Neues und
Interessantes, daß ich immer wieder dazulerne - ich weiß noch längst
nicht alles über Schlesien oder allgemein über Geschichte. Die
Anwesenheit hier hat mich übrigens in meiner eigenen Familiengeschichte
noch nicht ein Schrittchen vorwärts gebracht - ich bleibe aber trotzdem
(wenn man mich nicht irgendwann wegen Meckerei rausschmeißt).....

Nun zum Abmelden: man kann's auch mal versuchen über
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
Diese Adresse wird automatisch ans Ende jeder Mitteilung gestellt. 

Übrigens: dies ist eine nicht überwachte Liste. Das bedeutet, daß die in
einem bestimmten Format zu schreibenden
subscribe-/unsubscribe-Anforderungen nicht von einer Person, sondern von
einem Programm gelesen und bearbeitet werden. Programme können, da sie
von Menschen, die nicht fehlerfrei sind, natürlich auch fehlerbehaftet
sein und sich nicht so verhalten, wie sie eigentlich sollten.
Wenn man also feststellt, daß z.B. die unsubscribe-Anforderung nicht
klappt, dann sollte man sich nicht in der Liste darüber beklagen, denn
das hat wenig Zweck, da hier nur Listteilnehmer die Klage interpretieren
können. Mit seiner Beschwerde sollte man sich an den list-owner, in
diesem Falle also Arthur Teschler, wenden, und zwar direkt, denn der hat
ganz sicher keine Zeit, jede einzelne Mitteilung in der Liste
genauestens zu lesen. Deshalb ist dies auch eine nicht überwachte Liste
(unmonitored list). 
Ich hoffe, dies hat etwas geholfen.
Danke für Eure Geduld.
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


Re: [SCI] Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/19 19:38:46
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Heinrich,

ich weiß zwar nicht, was Du jetzt gefunden hast, aber versuch es doch auch
mal bei DBI:

http://dbix01.dbi-berlin.de:6100/DBI/login.html

Die älteste Ausgabe dort ist aus dem Jahr 1818.

Doris


> neulich schrieb jemand etwas von einem Zeitungsmuseum bzw.. Archov, Leider
> habe ich die Adresse verlegt. Ich suche nämlich die Ausgaben der Zeitung
> "Boten aus dem Riesengebirge. Sagt jemandem diese Zeitung etwas ?
>
> Gruß Heinrich
>




Re: [SCI] SOS

Date: 2000/02/19 19:38:47
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Stefan,

das ist ja mal ein richtiger Hilferuf!

Falls Dein Domanze heute Domanice heißt, zur Gemeinde Lagiewniki (mit Strich
durch dem L) und zur Wojewodschaft Wroclawskie gehört, dann gibt es folgende
Unterlagen.

Ev. Kirchenbücher
Tf., Tr., Bg. 1811

Standesamtsunterlagen
Geburten, Heiraten, Sterbefälle 1880-1894

im Staatsarchiv Breslau:

Archiwum Panstwowe we Wroclawiu
ul. Pomosrka 2
PL 50-215 Wroclaw
Tel.: (00 48 71) 328-81-01 oder 328-81-36
Fax: (00 48 71) 328-83-95

In Breslau gibt es auch folgende Unterlagen von Striegau = Strzegom, woj.
walbrzyskie:

Kath. KB
Tf., Tr., Bg. 1824-1832

Standesamt
Geburten 1884-1885, 1887-1889
Heiraten 1874-1885, 1887-1892
Sterbefälle 1874-1878, 1881-1886, 1888-1890, 1892-1893

Deine Anfrage nach Breslau kannst Du in deutsch verfassen. Die Antwort ist
dann polnisch, dabei kann ich Dir helfen oder jemand anderes von der Liste
(irgendjemand hat kürzlich seine Hilfe für Übersetzungen angeboten). Für
Deine Anfrage gibt es keine Kosten, aber wenn Du Unterlagen haben willst,
die man Dir in Breslau anfertigt, wird es teuer; vorab erstmal 50,00 DM, für
jede Suchstunde fallen zusätzliche Kosten an (ich glaube, das liegt bei
20,00 DM - korrigiert mich, falls es falsch ist) und dabei gibt man Dir
keine Garantie für eine erfolgreiche Suche. Ich kann immer wieder nur dazu
raten, das selbst vor Ort zu erledigen - vielleicht gibt es dort noch andere
interessante Unterlagen für Dich. Ich habe 17,00 DM (im Staatsarchiv
Hirschberg) für jede Urkunde bezahlt - und wenn ich Glück hatte, bekam ich
eine Kopie der Originaleintragung zum Kopienpreis von 1,00 DM.

Doris


> Hallo Liste !
>
> Ich habe heute nach ca. 7 Wochen vom Standesamt 1 in Berlin eine Absage
> bekommen, bezueglich meiner Anfrage nach meiner Großmutter.
> Das Standesamt 1 Berlin hat keine Unterlagen ueber sie!
>
> WIE KOMME ICH JETZT WEITER ???????
>
> Ich suche EMMA KLOSE geb. 14 Dezember in DOMANZE / Kreis SCHWEIDNITZ
> verstorben STRIEGAU / Kreis SCHWEIDNITZ.
>
> Gibt es eine Ansprechstelle in SCHWEIDNITZ ?
> WO bekomme ich die Adresse ?
> Kann ich eine Anfrage in Deutsch abschiken ?
> Wer könnte uebersetzen ?
> Wie laeuft soetwas mit den Kosten ?
>
> Ich bin jetzt als Neuling in diesem Gebiet auf Eure Hilfe angewiesen,
> und bin auch für jede Hilfe von Euch dankbar.
>
> Help Me
>
> mfg Stefan Zilt
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] unsubscribe schlesien -l PerfumerCA(a)cs.com

Date: 2000/02/19 19:39:36
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

This message is not meant to offend anyone but I have to thank Detlev for
his continued honesty and perceptiveness. I find the mix of German and
English amazing and interesting...I have been a member of this list for
about 6 months and  the messages themselves provide an opportunity to learn.
When I joined this list, I had no knowledge of the German language. Now
through translations that have graciously been done for me by fellow list
members and by using translation software for simple phrases, I am beginning
to learn the language. I look at most of the messages and try to understand
what is being said.
In conclusion, membership in this is a means in solving the mysteries of our
ancestral roots.
In my case this seems to be developing into a need for greater understanding
of history, geography and language of my grandfather's homeland and I truly
appreciate being a member.

Thanks and best of luck

----- Original Message -----
From: <PerfumerCA(a)cs.com>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 19 February 2000 10:48
Subject: [SCI] unsubscribe schlesien -l PerfumerCA(a)cs.com


> unsubscribe schlesien -l PerfumerCA(a)cs.com
>
>
> Please, I have also being trying to get off this list for weeks and can't
> accomplish this.  It's not meant as a personal insult - I simply can't
read
> most of the mail on this list.  Please take me off!!
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Armbinden

Date: 2000/02/19 20:19:47
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

(For english translation scroll down)

Hallo Freunde,
da "erlebte Geschichte" moechte ich doch dieses sensible Thema in meine
Familien-Chronik mit aufnehmen.
Kurz nach Kriegsende musste wir Deutsche in Friedland, Kreis Waldenburg,
eine weisse Armbinde tragen mit schwarzen Buchstaben mit einem polnischen
Wortlaut. An den Text kann ich mich nicht mehr erinnern. Vielleicht 
"Nemietzki ? ........?" Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie meine
Mutter, meine Tante und meine Kusine die Armbinden fuer unsere
Familienangehoerigen naehten und mit schwarzen Garn Buchstaben stickten.
Ich war damals sechs Jahre alt.

FRAGE: Weiss darueber jemand etwas zu berichten? Aeltere Schlesier?
War die Anordnung des Bindetragens in ganz Schlesien gueltig oder war es
nur von der oertlichen Miliz angeordnet?  Warum wurde es verordnet?  Aus
Vergeltung, Schikane oder hatte es einen anderen Grund?  Wie lange
mussten diese Armbinde getragen werden?  Wochen, Monate?

Ich moechte damit keine geheilten Wunden aufreissen. Ich glaube, wir sind
darueber hinweg. Sicher haben im Krieg beide Seiten gelitten, am
meisstens die Unschuldigen .

Gruesse aus Upstate New York,
Guenter
************************************************************************
BOEHM CONSULTING SERVICES  http://www.realsites.com/bcs
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************

Hello Friends,
since I am part of "living history" I have to include this sensitive
topic in my family chronicle. Shortly after WW 2 all Germans in my
hometown Friedland, Kreis Waldenburg, had to wear white armband with
black letters with something written in polish. I cannot remember the
text anymore. Perhaps something like "Nemietzki ? .....?".
I do remember though how my mother, my aunt, and my cousin sewed those
armband for the family members and stiched with black yarn the letters on
it. I was at that time six years old.

QUESTION: Does somebody have some information which could be shared?
Older Silesians?
Was this, bearing the armband, an order for Silesia as a whole, or was
this an order by the local militia? Why was this order given?  As revenge
or chicanery, or another reason? How long did this order last? Weeks,
months?

I do not want open up healed wunds. I believe we are over it. For sure,
both sides in the war have suffered. The innocent civilians the most.

Greetings from Upstate New York,
Guenter


Re: [SCI] Namensliste (Nachtrag)

Date: 2000/02/19 20:39:34
From: Ewfinke <Ewfinke(a)aol.com>

Ulrich Nowak,
I have the following names in my family tree, and wonder if there is any 
relationship.

Josef Bittner   dates unknown
Martha Berta Grosspietch (maybe Grospitch) born Feb 24, 1873 in Waldenburg. 
Died Feb 24, 1921 in Meerbeck, Moers.

If there is a connection, please let me know.
Thank you
Erwin Finke


Re: [SCI] KOLLIBIUS

Date: 2000/02/19 21:31:39
From: BRAZEAL1 <BRAZEAL1(a)aol.com>

Hello Almut--
Any PROSKE's in the "Eheschliessungen"?
Thank you.
Jana PROSKE Brazeal


Re: Re: [SCI] SOS

Date: 2000/02/19 22:02:06
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Stefan und Doris,

 Heute habe ich ein Antwortschreiben vom Archiwum Panstwowe in Wroclaw (Breslau) bekommen, dessen Inhalt ich Euch nicht vorenthalten möchte.
Hier die Übersetzung:
"Das Staatliche Archiv in Wroclaw informiert Sie auf Ihre Anfrage höflichst, daß die Erlaubnis zu genealogischen und Eigentums-Recherchen durch Ausländer vom Generaldirektor der Staatlichen Archive, (Naczelny Dyrektor Archiwow Panstwowych)  ul. Dluga 6, 00-950 Warszawa, erteilt wird.
Zu übrigen geschichtlichen Themen wird die Genehmigung vom Direktor des jeweiligen Archivs erteilt.  
Die Benutzung der Archivbestände ist kostenlos. Der Benutzer zahlt nur für bestellte Fotokopien, Fotos und Mikrofilme."
Da fragt man sich natürlich, warum die Genehmigung zu genealogischen Recherchen zentral und ganz oben erteilt werden muß? Wie oft wird positiv entschieden? Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich gemacht?
Das Archiv in Breslau hat seine Bestände unter http://www.ap.wroc.pl/strony/zasob.htm  
ins Internet gestellt, allerdings meistens mit polnischen Ortsnamen.
Zum Thema Gebühren könnt Ihr unter http://members.xoom.com/agadadm nachschauen. Das sind die Seiten des Archiwum Akt Dawnych in Warschau, teilweise in Englisch (Prices - Ceny). Damit mit der Recherche überhaupt begonnen wird, soll man 55 DM Bearbeitungsgebühr bezahlen und für jede Stunde 25,5 DM.  
Doris' Rat ist Gold wert - hinfahren!

Gruß
Ursula Nordhorn
                                    



> Deine Anfrage nach Breslau kannst Du in deutsch verfassen. Die Antwort ist
> dann polnisch, dabei kann ich Dir helfen oder jemand anderes von der Liste
> (irgendjemand hat kürzlich seine Hilfe für Übersetzungen angeboten). Für
> Deine Anfrage gibt es keine Kosten, aber wenn Du Unterlagen haben willst,
> die man Dir in Breslau anfertigt, wird es teuer; vorab erstmal 50,00 DM, für
> jede Suchstunde fallen zusätzliche Kosten an (ich glaube, das liegt bei
> 20,00 DM - korrigiert mich, falls es falsch ist) und dabei gibt man Dir
> keine Garantie für eine erfolgreiche Suche. Ich kann immer wieder nur dazu
> raten, das selbst vor Ort zu erledigen - vielleicht gibt es dort noch andere
> interessante Unterlagen für Dich. Ich habe 17,00 DM (im Staatsarchiv
> Hirschberg) für jede Urkunde bezahlt - und wenn ich Glück hatte, bekam ich
> eine Kopie der Originaleintragung zum Kopienpreis von 1,00 DM.
>  
> Doris
>  
>  
> > Hallo Liste !
> >
> > Ich habe heute nach ca. 7 Wochen vom Standesamt 1 in Berlin eine Absage
> > bekommen, bezueglich meiner Anfrage nach meiner Großmutter.
> > Das Standesamt 1 Berlin hat keine Unterlagen ueber sie!
> >
> > WIE KOMME ICH JETZT WEITER ???????
> >
> > Ich suche EMMA KLOSE geb. 14 Dezember in DOMANZE / Kreis SCHWEIDNITZ
> > verstorben STRIEGAU / Kreis SCHWEIDNITZ.
> >
> > Gibt es eine Ansprechstelle in SCHWEIDNITZ ?
> > WO bekomme ich die Adresse ?
> > Kann ich eine Anfrage in Deutsch abschiken ?
> > Wer könnte uebersetzen ?
> > Wie laeuft soetwas mit den Kosten ?
> >
> > Ich bin jetzt als Neuling in diesem Gebiet auf Eure Hilfe angewiesen,
> > und bin auch für jede Hilfe von Euch dankbar.
> >
> > Help Me
> >
> > mfg Stefan Zilt
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>  
>  
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l # dec)


_______________________________________________________________________
1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de



Re: [SCI] PROSKE

Date: 2000/02/19 22:38:00
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hi  Jana,
how are you? Marriages:
1.) 15. June.1837: SCHULZ Henriette got married at Breslau
to Mr. PROSKE, owner of a factory in Muensterberg (could
be one of your anchestors)
2.) 20. October 1829: SCHNEIDER Luse (Luise?) Emilie
Augustine got married at Breslau to Mr. PROSKE,
Oberlandesgerichts-Asessor (this profession has to do with
court - please ask somebody else to translate, it's to
difficult for me)
3.) 25. June 1844: WANKE Martha got married at Breslau to
Dr. med. PROSKA, a doctor from Bauerwitz
4.) ?? October 1819: PROSKE Franziska got married at Gross
Strehlitz to Mr. SCHMIDT, profession = Canzlist (I don't
know this profession)
5.) 17. April 1820: PROSKE Johanna Wilhelmine got married
at Brieg to Mr. NEUGEBAUER, police inspector
6.) 18. June 1805: PROSKE Sophie Louise Beate got married
at Creuzburger H"utte to Mr. KUTSCHERA, profession =
H"utten Cassirer (whatever this will mean)

Best Regards
Almut

BRAZEAL1(a)aol.com schrieb:

> Hello Almut--
> Any PROSKE's in the "Eheschliessungen"?
> Thank you.
> Jana PROSKE Brazeal
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




Re: Re: [SCI] SOS

Date: 2000/02/19 23:00:42
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Ursula,

herzlichen Dank für diese Mitteilung. Ich weiß nur, dass mir vor längerer
Zeit ein Forscher mit 15 Jahren Erfahrung geraten hat, bei der Beantragung
einer Forschungsgenehmigung das Thema Ahnenforschung nicht zu erwähnen.
Stattdessen sollte man als Forschungsthema "Die Ortsgeschichte von X"
angeben. Das habe ich auch schon drei Mal gemacht und keine Probleme damit
gehabt. Allerdings wurden auch diese Genehmigungen nur in Warschau erteilt.
Schön, wenn es jetzt einfacher ist.

Nachdem Du Dich jetzt in Breslau zum Thema Ahnenforschung "geoutet" hast,
schreib doch mal nach Warschau mit der Bitte um Genehmigung einer
Ortsgeschichtsforschung für das Breslauer Archiv. Wenn Du nach einem Ort
forschen darfst, wer kann da anzweifeln, dass ein Pastor oder Bürgermeister
oder eine andere wichtige Persönlichkeit aus dem Ort Y stammt, wenn Du nach
anderen Personenstandsregistern fragst?

Danke auch für den Hinweis auf die Internet-Seite.

Zum Thema Bestände der Staatsarchive empfehle ich Euch das Archivverzeichnis
"Ksiegi metrykalne i stanu cywilnego w archiwach panstwowych w Polsce" von
1998, das alle in polnischen Staatsarchiven vorhandenen Kirchenbücher und
Standesamtsunterlagen (unter den polnsichen Ortsnamen) aufführt. Diese
Aufstellung hat 469 Seiten, dazu 13 Seiten Vorwort (logischerweise auf
polnisch) und 4 Seiten mit den Anschriften aller Staatsarchive. Das Buch
scheint man nur in Polen zum Preis von ca. 20,00 DM bekommen zu können (die
Internet-Buchhandlung abi.books würde es für 98,00 DM liefern), allerdings
soll die erste Auflage vergriffen sein und die zweite soll im Frühjahr oder
sogar erst im Sommer aufgelegt werden.

Doris



> Hallo Stefan und Doris,
>
>  Heute habe ich ein Antwortschreiben vom Archiwum Panstwowe in Wroclaw
(Breslau) bekommen, dessen Inhalt ich Euch nicht vorenthalten möchte.
> Hier die Übersetzung:
> "Das Staatliche Archiv in Wroclaw informiert Sie auf Ihre Anfrage
höflichst, daß die Erlaubnis zu genealogischen und Eigentums-Recherchen
durch Ausländer vom Generaldirektor der Staatlichen Archive, (Naczelny
Dyrektor Archiwow Panstwowych)  ul. Dluga 6, 00-950 Warszawa, erteilt wird.
> Zu übrigen geschichtlichen Themen wird die Genehmigung vom Direktor des
jeweiligen Archivs erteilt.
> Die Benutzung der Archivbestände ist kostenlos. Der Benutzer zahlt nur für
bestellte Fotokopien, Fotos und Mikrofilme."
> Da fragt man sich natürlich, warum die Genehmigung zu genealogischen
Recherchen zentral und ganz oben erteilt werden muß? Wie oft wird positiv
entschieden? Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich gemacht?
> Das Archiv in Breslau hat seine Bestände unter
http://www.ap.wroc.pl/strony/zasob.htm
> ins Internet gestellt, allerdings meistens mit polnischen Ortsnamen.
> Zum Thema Gebühren könnt Ihr unter http://members.xoom.com/agadadm
nachschauen. Das sind die Seiten des Archiwum Akt Dawnych in Warschau,
teilweise in Englisch (Prices - Ceny). Damit mit der Recherche überhaupt
begonnen wird, soll man 55 DM Bearbeitungsgebühr bezahlen und für jede
Stunde 25,5 DM.
> Doris' Rat ist Gold wert - hinfahren!
>
> Gruß
> Ursula Nordhorn





Re: Re: [SCI] SOS

Date: 2000/02/19 23:36:44
From: Rieger <Familie-Rieger(a)t-online.de>

> Zum Thema Gebühren könnt Ihr unter http://members.xoom.com/agadadm
nachschauen. Das sind die Seiten des Archiwum Akt Dawnych in Warschau,
teilweise in Englisch (Prices - Ceny). Damit mit der Recherche überhaupt
begonnen wird, soll man 55 DM Bearbeitungsgebühr bezahlen und für jede
Stunde 25,5 DM.
> Doris' Rat ist Gold wert - hinfahren!


Wir haben im letzten Jahr eine Anfrage ans Archiv in Warschau gestellt und
50 DM in Bar beigelegt. Die Antwort kam nach ca 2 Mon. ohne weitere
Rechnung.


Mit freundlichen Grüßen

Hildegard
                                     ,,,
                                 ( @ @ )
-----------------------oOOo----(_)----oOOo-----------------
        Hildegard und Uli Rieger
        Fax:      02066 / 38 08 42
       eMail:   Familie-Rieger(a)t-online.de
       Homepage : http://www.familienforschung.net/rieger/




Re: [SCI] SOS

Date: 2000/02/20 01:31:27
From: Timmerhoff <timmerhoff(a)t-online.de>

Hallo Stefan,
fahre doch einfach mal nach Striegau und geh' über den Friedhof, wahrscheinlich 
findest Du dort das Grab Deiner Großmutter. Ich fahre jedesmal durch 
Striegau, wenn ich auf dem Weg nach Oppeln meine Cousine in Burkatow/Schweidnitz 
besuche. In dem Pfarrort von Burkatow, ich glaube Weistritz, gibt es einen alten 
Friedhof, auf dem die deutschen Gräber zwar nicht gepflegt aber doch erhalten 
sind. Die Familiengruft der Gutsbesitzer wird dort heute als Friedhofskapelle 
genutzt. Die Grabplatten sind noch sehr gur erhalten. Vor einem Jahr habe ich in 
Rzeszow ein Soldatengrab gesucht. Es war überhaupt kein Problem im deutschen 
Sterberegister von 1942  des städtischen Friedhofsamtes die Eintragung zu finden 
und zu fotografieren. Dort war auch die ursprüngliche Grablage dokumentiert.

Karl-Heinz aus Iserlohn 

daHOZIOS schrieb:
> Hallo Liste !
>
> Ich habe heute nach ca. 7 Wochen vom Standesamt 1 in Berlin eine Absage
> bekommen, bezueglich meiner Anfrage nach meiner Großmutter.
> Das Standesamt 1 Berlin hat keine Unterlagen ueber sie!
>
> WIE KOMME ICH JETZT WEITER ???????
>
> Ich suche EMMA KLOSE geb. 14 Dezember in DOMANZE / Kreis SCHWEIDNITZ
> verstorben STRIEGAU / Kreis SCHWEIDNITZ.
>
> Gibt es eine Ansprechstelle in SCHWEIDNITZ ?
> WO bekomme ich die Adresse ?
> Kann ich eine Anfrage in Deutsch abschiken ?
> Wer könnte uebersetzen ?
> Wie laeuft soetwas mit den Kosten ?
>
> Ich bin jetzt als Neuling in diesem Gebiet auf Eure Hilfe angewiesen,
> und bin auch für jede Hilfe von Euch dankbar.
>
> Help Me
>
> mfg Stefan Zilt
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] (no subject)

Date: 2000/02/20 05:29:51
From: WALTER PAWLIK <froglady2(a)worldnet.att.net>

unsubscribe-PLEASE



[SCI] USA: valuable CDs

Date: 2000/02/20 10:17:08
From: Joachim M.Baumert <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>

Guten Morgen - Schlesien,
Good Morning - Silesia,

Wer es noch nicht kennt, sollte mal die folgende Seite besuchen, um in
den USA Familienzweige zu finden. Sehr freundliche und hilfsbereite
Genealogen.
For those who do not know it should try the follwing link to trace roots
in the US. Very friendly and helpfull Genealogists.

http://genweb.net/~gen-cds/cdlist.html

Gruesse aus Hamburg
Joachim
Greetings from Hamburg
Joe

http://baumert.htk-hamburg.com          (my roots)
http://schlesien.htk-hamburg.com        (with map of district
Hirschberg/Loewenberg)




Re: [SCI] Familienwappen

Date: 2000/02/20 11:25:27
From: Patrice LIEDECKE <patrice.liedecke2(a)libertysurf.fr>

Hello Detlev,
I fully accept the rules of this list.I hope that I will find somebody to help
me.
Sincerely
Patrice

Detlev Piel a écrit:

> Patrice LIEDECKE schrieb:
> >
> > I have found Familienwappen of my family,and as it seems that the
> > administrator from this list doesn't want me to show them to everybody,I
> > must content me to ask if anybody has an idea about what I should do to
> > get some information and some explanation on these Wappen.
> > Thanks in advance
> > Patrice Liedecke
>
> Hello Patrice,
> the rules for this list (and many others) are, that they handle only
> plain text, and nothing else - no attachments and no HTML. This mas made
> to enable all of us to take part, even those whose computers and/or
> operating systems are a bit older.
> So, if someone is an expert in heraldics, he might offer you to send a
> picture of this coat of arms to him privately, or you have to put it
> somewhere on a website and publish the sites address here.
> I guess that's all you can do.
> --
> Beste Gruesse / Best regards
> Detlev Piel
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: Re: Re: [SCI] SOS

Date: 2000/02/20 12:22:13
From: Ursula Nordhorn <UrsuNord(a)web.de>

Hallo Doris!
Der Witz an der Sache ist, das ich mich in Breslau gar nicht als Ahnenforscher "geoutet" habe, sondern ganz allgemein nachgefragt habe, ob man als Ausländer für Recherchen in dem Archiv eine Genehmigung braucht und welche Kosten dabei entstehen. Die Antwort kennst Du.  
Die Einsicht in die Bestände des Breslauer Archivs ist schon deshalb interessant, weil da nicht nur die da gelagerten Kirchenbücher und Standesamtakten aufgeführt werden (eher wenig und unvollständig), sondern Gerichts-, Gemeinde-, Guts-, Kataster-, Schul- und andere Akten.
Das von Dir erwähnte Archivverzeichnis werde ich veruschen in Polen zu besorgen.  

Gruß  
Ursula

schlesien-l(a)genealogy.net schrieb am 19.02.00:
> Hallo Ursula,
>  
> herzlichen Dank für diese Mitteilung. Ich weiß nur, dass mir vor längerer
> Zeit ein Forscher mit 15 Jahren Erfahrung geraten hat, bei der Beantragung
> einer Forschungsgenehmigung das Thema Ahnenforschung nicht zu erwähnen.
> Stattdessen sollte man als Forschungsthema "Die Ortsgeschichte von X"
> angeben. Das habe ich auch schon drei Mal gemacht und keine Probleme damit
> gehabt. Allerdings wurden auch diese Genehmigungen nur in Warschau erteilt.
> Schön, wenn es jetzt einfacher ist.
>  
> Nachdem Du Dich jetzt in Breslau zum Thema Ahnenforschung "geoutet" hast,
> schreib doch mal nach Warschau mit der Bitte um Genehmigung einer
> Ortsgeschichtsforschung für das Breslauer Archiv. Wenn Du nach einem Ort
> forschen darfst, wer kann da anzweifeln, dass ein Pastor oder Bürgermeister
> oder eine andere wichtige Persönlichkeit aus dem Ort Y stammt, wenn Du nach
> anderen Personenstandsregistern fragst?
>  
> Danke auch für den Hinweis auf die Internet-Seite.
>  
> Zum Thema Bestände der Staatsarchive empfehle ich Euch das Archivverzeichnis
> "Ksiegi metrykalne i stanu cywilnego w archiwach panstwowych w Polsce" von
> 1998, das alle in polnischen Staatsarchiven vorhandenen Kirchenbücher und
> Standesamtsunterlagen (unter den polnsichen Ortsnamen) aufführt. Diese
> Aufstellung hat 469 Seiten, dazu 13 Seiten Vorwort (logischerweise auf
> polnisch) und 4 Seiten mit den Anschriften aller Staatsarchive. Das Buch
> scheint man nur in Polen zum Preis von ca. 20,00 DM bekommen zu können (die
> Internet-Buchhandlung abi.books würde es für 98,00 DM liefern), allerdings
> soll die erste Auflage vergriffen sein und die zweite soll im Frühjahr oder
> sogar erst im Sommer aufgelegt werden.
>  
> Doris
>  
>  
>  
> > Hallo Stefan und Doris,
> >
> >  Heute habe ich ein Antwortschreiben vom Archiwum Panstwowe in Wroclaw
> (Breslau) bekommen, dessen Inhalt ich Euch nicht vorenthalten möchte.
> > Hier die Übersetzung:
> > "Das Staatliche Archiv in Wroclaw informiert Sie auf Ihre Anfrage
> höflichst, daß die Erlaubnis zu genealogischen und Eigentums-Recherchen
> durch Ausländer vom Generaldirektor der Staatlichen Archive, (Naczelny
> Dyrektor Archiwow Panstwowych)  ul. Dluga 6, 00-950 Warszawa, erteilt wird.
> > Zu übrigen geschichtlichen Themen wird die Genehmigung vom Direktor des
> jeweiligen Archivs erteilt.
> > Die Benutzung der Archivbestände ist kostenlos. Der Benutzer zahlt nur für
> bestellte Fotokopien, Fotos und Mikrofilme."
> > Da fragt man sich natürlich, warum die Genehmigung zu genealogischen
> Recherchen zentral und ganz oben erteilt werden muß? Wie oft wird positiv
> entschieden? Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich gemacht?
> > Das Archiv in Breslau hat seine Bestände unter
> http://www.ap.wroc.pl/strony/zasob.htm
> > ins Internet gestellt, allerdings meistens mit polnischen Ortsnamen.
> > Zum Thema Gebühren könnt Ihr unter http://members.xoom.com/agadadm
> nachschauen. Das sind die Seiten des Archiwum Akt Dawnych in Warschau,
> teilweise in Englisch (Prices - Ceny). Damit mit der Recherche überhaupt
> begonnen wird, soll man 55 DM Bearbeitungsgebühr bezahlen und für jede
> Stunde 25,5 DM.
> > Doris' Rat ist Gold wert - hinfahren!
> >
> > Gruß> Ursula Nordhorn
>  
>  
>  
>  
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l 


_______________________________________________________________________
1.000.000 DM gewinnen - kostenlos tippen - http://millionenklick.web.de
IhrName(a)web.de, 8MB Speicher, Verschluesselung - http://freemail.web.de



Re: [SCI] Zeitungsarchiv

Date: 2000/02/20 14:51:55
From: Moutondhom <Moutondhom(a)aol.com>

Hallo Doris,
vielen Dank für Deine Nachricht. 

Ich habe Ausgaben des "Boten aus dem Riesengebirge" gesucht und zwar eine 
Ausgabe aus dem Jahre 1886, wo mein südafrikanischer Freund eine Geschichte 
über seinen Urgroßvater sucht, der Opfer eines tragischen Unfalls "(Mord) in 
Hirschberg wurde. DE BDI hat wohl alle Ausgaben dieser Zeitung, jetzt suche 
ich weiter "


Danke für Deine Nachricht, Du bist ein wandelndes Lexikon über Schlesien !

Danke Heinrich


Re: [SCI] USA: valuable CDs

Date: 2000/02/20 16:35:02
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Just viewed your web site and found it very interesting. I would like to
query as to the map you show. Is that particular scale and detail map
available for all of Silesia and would you know what scale it is at. Perhaps
this question has been raised below, however I found it fascinating and
would be interested in locating for Kreis Ohlau.
Thank you very much. Joachim.

----- Original Message -----
From: Joachim M.Baumert <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 20 February 2000 03:06
Subject: [SCI] USA: valuable CDs


> Guten Morgen - Schlesien,
> Good Morning - Silesia,
>
> Wer es noch nicht kennt, sollte mal die folgende Seite besuchen, um in
> den USA Familienzweige zu finden. Sehr freundliche und hilfsbereite
> Genealogen.
> For those who do not know it should try the follwing link to trace roots
> in the US. Very friendly and helpfull Genealogists.
>
> http://genweb.net/~gen-cds/cdlist.html
>
> Gruesse aus Hamburg
> Joachim
> Greetings from Hamburg
> Joe
>
> http://baumert.htk-hamburg.com          (my roots)
> http://schlesien.htk-hamburg.com        (with map of district
> Hirschberg/Loewenberg)
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Armbinden

Date: 2000/02/20 17:43:27
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Ich hatte soeben ein Telefongespraech aus Deutschland zu obigem Thema.
Auf den Armbinden war die Beschaeftigungsgruppe aufgefuehrt, d.h. in
welchen Bereich jemand arbeitete. Da mein Vater im Bergbau taetig war,
stand auf unserer Armbinde die polnische Bezeichnung fuer
"Kohle-Industrie" oder aehnlich. Andere Deutsche hatten andere
Beschriftungen. Ferner wurde mir mitgeteilt, dass wir auch eine
"Nicht-Ausweisungsbescheinigung" an unserer Tuer gehabt haben muessten.
Die ganze Massnahme dauerte nicht sehr lange, hoechstens zwei Wochen. Ich
dachte, ich informiere Euch darueber.

I just had a phone call from Germany in regards to the subject. On the
armband was written in which occupation someone was working. Since my
father worked in the coalmine on our armband should have been written the
polish word for "Coal Industry" or something similar. Other Germans had
other inscriptions. Futhermore I was told  we must have had a
"Certificate for Non-Expulsion" posted on our door. The whole procedure
did not last very long, two weeks the most.
I thought I let you know.

Gruesse/Greetings
Guenter
*************************************************************************
BOEHM CONSULTING SERVICES  http://www.realsites.com/bcs
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


Re: [SCI] PROSKE

Date: 2000/02/20 18:21:04
From: dietmar.neugebauer <dietmar.neugebauer(a)planet-interkom.de>

Hallo Almut!

Irgendetwas scheine ich versäumt zu haben - woraus zitierst Du "Deine"
Eheschließungen und kannst Du für mich auch mal nach NEUGEBAUER, BLEISCHWITZ
und PASCHKE schauen?

Schönen Gruß
Dietmar Neugebauer



Re: [SCI] USA: valuable CDs

Date: 2000/02/20 18:21:06
From: Joachim M.Baumert <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>

Hi Dennis,
the best maps I am aware of are made pubblished by
HOEFER VERLAG
D-63112 DIETZENBACH
Phone +49 (0)6074 - 27550
Fax     +49 (0)6074 - 44964
in a ratio of 1:200 000
The advantage of these maps is that they are pubblished bi-lingual.
So you will find the locations in both German and Polish reading.
I have not seen that any other editor is offering this.

You will find your OHLAU (OLAWA) in square G 9
in map PL 006 which has the ISBN 3-931103-12-9
If you cannot purchase it at your location I will give you a hand.
Greetings Joe

> Just viewed your web site and found it very interesting. I would like
> to
> query as to the map you show. Is that particular scale and detail map
> available for all of Silesia and would you know what scale it is at.
> Perhaps
> this question has been raised below, however I found it fascinating
> and
> would be interested in locating for Kreis Ohlau.
> Thank you very much. Joachim.
>
> ----- Original Message -----
> From: Joachim M.Baumert <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: 20 February 2000 03:06
> Subject: [SCI] USA: valuable CDs
>
> > Guten Morgen - Schlesien,
> > Good Morning - Silesia,
> >
> > Wer es noch nicht kennt, sollte mal die folgende Seite besuchen, um
> in
> > den USA Familienzweige zu finden. Sehr freundliche und hilfsbereite
> > Genealogen.
> > For those who do not know it should try the follwing link to trace
> roots
> > in the US. Very friendly and helpfull Genealogists.
> >
> > http://genweb.net/~gen-cds/cdlist.html
> >
> > Gruesse aus Hamburg
> > Joachim
> > Greetings from Hamburg
> > Joe
> >
> > http://baumert.htk-hamburg.com          (my roots)
> > http://schlesien.htk-hamburg.com        (with map of district
> > Hirschberg/Loewenberg)
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l





Re: [SCI] USA: valuable CDs

Date: 2000/02/20 18:56:27
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

Thanks for the information and I will follow up......Will email if I need
some help...Thanks
----- Original Message -----
From: Joachim M.Baumert <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 20 February 2000 11:11
Subject: Re: [SCI] USA: valuable CDs


> Hi Dennis,
> the best maps I am aware of are made pubblished by
> HOEFER VERLAG
> D-63112 DIETZENBACH
> Phone +49 (0)6074 - 27550
> Fax     +49 (0)6074 - 44964
> in a ratio of 1:200 000
> The advantage of these maps is that they are pubblished bi-lingual.
> So you will find the locations in both German and Polish reading.
> I have not seen that any other editor is offering this.
>
> You will find your OHLAU (OLAWA) in square G 9
> in map PL 006 which has the ISBN 3-931103-12-9
> If you cannot purchase it at your location I will give you a hand.
> Greetings Joe
>
-l



[SCI] Auch so kommt man an das Geld ran

Date: 2000/02/20 19:11:05
From: Joachim M.Baumert <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>

Liebe Freunde,
wir hatten dieses Thema schon vor einiger Zeit.
Family Tree Maker (FTW) versucht mal wieder von uns mühsam eingesammelte

Daten zu ziehen, um sie dann gegen gutes Geld weiter zu verkaufen.
Ich rate daher davon ab, sich an diesem Projekt zu beteiligen.
Es gibt z.B.  http://www.my-ged.com
die Daten kostenlos veröffentlichen, wenn man es will.
Kostet nichts und ist mit allen Details übers Netz zugänglich. Bei FTW
kostet es Geld !!
Gruesse aus HH
Joachim

Hier meine Antwort:
to Kevin Hastings
Manager, World Family Tree Project

Dear Kevin,
what you are not saying is that your offer is a one way road to just
make money.
You invite people to send all their valuable information for which have
at least spent their valuable time and very often much money and release

thses information only against cash.
Even those who have submitted their private information do not have any
free access even to their one datas.
It might be your understanding that this is correct. I feel that this a
very tricky way to make money so do most I am in contact with in mailing

lists for genealogy.
We give a warning to as many individuals as we can because of this bad
practice.
There are other providers offering the same service for free and give a
superior support to genealogists.
Kindly refrain from prompting something which is misleading to avoid
legal action against FTW.
Thank you for your attention
Joachim M. Baumert

Hier die Werbung von FTW:
Doesn't your family tree deserve a place in history?

Dear Family Historian,

The World Family Tree is a massive digital collection of
nearly 150,000 family histories shared by family history
enthusiasts just like you. It's growing every day, and now
includes more than 98 million individuals. But it's missing
something important: your family tree.

Today I would like to invite you to participate in this
monumental genealogy research project. By contributing your
family tree for publication, you can:

   *  Preserve your valuable research for future generations
   *  Hear from people with more info about your family tree
   *  Help distant relatives with your shared family lines
   *  Receive a $10 coupon for your next Genealogy.com order

 SHARE A TESTAMENT FOR THE FUTURE

 I know you believe in the importance of uncovering your
 family history and preserving this legacy for your children
 and future generations. There is no better testament to
 that belief than to participate in the World Family Tree.
 The genealogy community is based on sharing, and we all
 benefit from sharing family information with each other.

 In that spirit, I am asking you to contribute your family
 tree today -- so it can be included in the historic World
 Family Tree. If you've already contributed at an earlier
 date, you can still replenish your role in this important
 project by contributing your updated research today.

 No matter how large or small, how complete or incomplete
 your family tree is, it will add an important new "branch"
 to our shared tree. Of course, adding your family history
 to the World Family Tree costs you absolutely nothing. And
 doing so provides important benefits for you.

 A SIMPLE ACT, WITH GRAND RESULTS

As the World Family Tree grows, it becomes an even more
valuable resource for all of us. Your distant relatives,
 doing research of their own using the World Family Tree,
 may discover a link to the tree you contributed. You might
 receive a letter from a long-lost relative, and add an
 entirely new branch to your family tree!

 Contributing your family tree is easy. You can contribute
 online via http://www.FamilyTreeMaker.com/howfteol.html
 When your family tree is published on a volume of the
 World Family Tree, we'll let you know.

 As a contributor, your name, e-mail, and mailing address
 will be included in our directory of participants. That
 way, your distant family members will be able to contact
 you when they discover a connection to your family!
 (Of course, if you prefer that your name not be listed,
 just tell us so at the time you contribute your tree.)

 You can rest assured that the privacy of your living
 relatives will be protected. We keep sensitive details
 about them inaccessible. For living individuals, only
 names, genders and family links are published as part
of the World Family Tree.

 NOW IS THE TIME

 Many people ask "Should I wait until I have a more
 complete family history before I contribute to the
 World Family Tree?" The answer is no, don't wait. Your
 tree may contain the critical branch for which another
 genealogist is waiting!

 Additionally, by contributing today you may be able to
 expand your own findings. How? It's because people
 researching with the World Family Tree may contact YOU
 after finding your tree, and offer you a whole new
 branch of your family tree. You can update your tree
 at any time by sending your latest Family File.

 The goal of the World Family Tree is to help all of us
 who share this passionate interest dig even deeper into
 our family histories. But as I said, this ambitious
 project is only possible with the participation of
 people like you, who understand the true value of this
 historic undertaking.

 When you share your tree with the World Family Tree
 Project, you will be directly helping people trace
 their family histories and discover crucial new links
 to extended families.

 I look forward to welcoming your family to the World
 Family Tree! Thank you in advance for your participation.

 Sincerely,

 Kevin Hastings
 Manager, World Family Tree Project

 P.S. As our special thanks to you for participating,
 you will receive a coupon entitling you to $10 off
 your next purchase of selected Genealogy.com products
 -- including upgrades and more than 240 Family Archives.
 Don't delay...Your long-lost cousins await your help!



Re: [SCI] PROSKE

Date: 2000/02/20 19:47:16
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo Dietmar,
es dreht sich um das Buch "Die Eheschliessungen in
den schlesischen
Provizialblättern - ein Register für die Jahre
1785-1849" vom Degener Verlag
(Index to the marriages published in Silesian
Provincial News 1785-1849). Falls Du diese schon
öfters erwähnte Quelle noch nie angezapft hast auf
der Suche nach Deinen Vorfahren, schreib' mir
bitte privat Deine Adresse dann schicke ich Dir
Kopien. All die Neugebauer abzuschreiben, die
darin vorkommen würde zulange dauern ;-)
Viele Grüsse
Almut

"dietmar.neugebauer" schrieb:

> Hallo Almut!
>
> Irgendetwas scheine ich versäumt zu haben - woraus zitierst Du "Deine"
> Eheschließungen und kannst Du für mich auch mal nach NEUGEBAUER, BLEISCHWITZ
> und PASCHKE schauen?
>
> Schönen Gruß
> Dietmar Neugebauer
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


[SCI] Re: Drewiniok/Weg(e)ner

Date: 2000/02/20 20:11:16
From: Ariovistus <Ariovistus(a)gmx.ch>

> Hallo!
>
> Ich hatte ja schon mal erzählt, daß ich nach Grusa aus Obischau bei
> Namslau suche. Die Mutter hieß, wie ich jetzt erfahren habe, Martha,
> geb. Drewiniok(sie hat den Krieg, d.h. Flucht/Vertreibung entgegen
> sonstiger Erzählungen doch überlebt) . Ihr Mann hieß Karl Grusa,
> geb.18.12 1906 und 1942 in Stalingrad vermißt.
>
> > Weiterhin suche ich nach einer Lydia, geb. Preuß in vermutlich
> > Russisch-Polen, wohnhaft dann in Westpreußen und ab 1923 in
> > Neudamm/Neumark, die erst mit einem Romotzki verheiratet war, welcher
> > im Krieg(2.) gefallen ist. Sie hat dann während des Krieges nochmal
> > geheiratet, eben einen Wegner od. Wegener. Die beiden sollen dann nach
> > Schlesien gegangen sein. Ob besagter Weg(e)ner schon von dort stammte,
> > weiß ich nicht.
>
> MfG
> Christian Preuß



Re: [SCI] Berufe: z.B. "Holl?nder"?

Date: 2000/02/20 20:59:33
From: Erika Miller <millerer(a)mosquitonet.com>

An alle und auch die die aufhören wollen:

Ich möchte mich jetzt nochmals für die vielen interessanten und
aufklärlichen e-mails bedanken!
Gerade gestern half ich einem Bekannten mit dem Austüfteln von einem LDS
Film von Geburten, Heiraten und Beerdigungen aus dem 17. Jahrhundert von
Brandenburg-Vorpommern und da sehe ich den Ausdruck "Holländer(in)" wo bei
den anderen Eintragungen der Beruf steht.  Und ich hatte die Erklärung!!
Schon alleine daß mal so vieles über schlesische Geschichte und Sitten lernt
lohnt es sich bei der Gruppe dabeizubleiben.
P.S.  Eine Eintragung:  "Am ....... ist ein elender armer Mann nahmens
Johansen beerdigt worden."  Das war die ganze Eintragung.


To all and also to those who want to unsubscribe:

I want to thank everyone again for all the interesting and  knowledgeable
e-mails.
Just yesterday I was helping a friend trying to decipher an LDS film from
the 17th century from Brandenburg-Vorpommern when we ran across the entry
"Holländer".  And because of the recent e-mails I had the explanation!
It's worth staying with this group because one learns so much about Silesian
history and customs.
P.S.  I'd like to pass on one entry:  "On ...... a wretched poor old man by
the name of Johansen was buried".   That was all!

Greetings
Erika Miller

-----Original Message-----
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>
To: schlesien-l(a)genealogy.net <schlesien-l(a)genealogy.net>
Date: Friday, February 18, 2000 12:35 PM
Subject: Re: [SCI] Berufe: z.B. "Holl?nder"?


>"h.carlsson" schrieb:
>>
>> Hallo! Kann mir irgend jemand sagen, was ein Holländer ist? Es scheint
ein Beruf
>> in der Landwirtschaft zu sein. Gibt es vielleicht Literatur über alte
Berufe;
>> was ist denn zum Beispiel auf einem Gut eine "Ausgeberin"?
>>
>> Viele Grüße, Heike
>>
>Hallo Heike, ich zitiere aus der Brockhaus Enzyklopädie:
>"Holländereien: auch Hauländereien, Betriebe für Milchviehhaltung, wie
>sie zuerst im 17. Jahrh. nach holländ. Vorbild in Brandenburg und
>Preußen auf Grund der Beziehung der Hohenzollern zu Hause Oranien
>angelegt wurden."
>Leider keine Erklärung für Ausgeberin!
>--
>Beste Gruesse / Best regards
>Detlev Piel
>
>_______________________________________________
>Schlesien-L mailing list
>Schlesien-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>



Re: [SCI] Auch so kommt man an das Geld ran

Date: 2000/02/20 21:04:58
From: Hanno Kolbe <hvjkolbe(a)hotmail.com>

Ich schliesse mich der Meinung von Joachim an.
Obwohl ich das Program Family Tree Maker als sehr gut erachte (benutze es seit mehreren Jahren) und anfangs von der Idee des World Family Tree begeistert war, sehe ich jetzt Geldschneiderei darin. Mein Rat: die eigenen Daten SOLIDE erhaerten (mit Ref. zu Kirchenbuechern o.ae.) und dann auf die eigene Website packen oder in Salt Lake City unterbringen.
Gruss aus dem Sueden
Hanno


----Original Message Follows----
From: HTK-HAMBURG(a)t-online.de (Joachim M.Baumert)
Reply-To: schlesien-l(a)genealogy.net
To: "schlesien-l(a)genealogy.net" <schlesien-l(a)genealogy.net>
Subject: [SCI] Auch so kommt man an das Geld ran
Date: Sun, 20 Feb 2000 19:01:01 +0100

Liebe Freunde,
wir hatten dieses Thema schon vor einiger Zeit.
Family Tree Maker (FTW) versucht mal wieder von uns mühsam eingesammelte

Daten zu ziehen, um sie dann gegen gutes Geld weiter zu verkaufen.
Ich rate daher davon ab, sich an diesem Projekt zu beteiligen.
Es gibt z.B.  http://www.my-ged.com
die Daten kostenlos veröffentlichen, wenn man es will.
Kostet nichts und ist mit allen Details übers Netz zugänglich. Bei FTW
kostet es Geld !!
Gruesse aus HH
Joachim

Hier meine Antwort:
to Kevin Hastings
Manager, World Family Tree Project

Dear Kevin,
what you are not saying is that your offer is a one way road to just
make money.
You invite people to send all their valuable information for which have
at least spent their valuable time and very often much money and release

thses information only against cash.
Even those who have submitted their private information do not have any
free access even to their one datas.
It might be your understanding that this is correct. I feel that this a
very tricky way to make money so do most I am in contact with in mailing

lists for genealogy.
We give a warning to as many individuals as we can because of this bad
practice.
There are other providers offering the same service for free and give a
superior support to genealogists.
Kindly refrain from prompting something which is misleading to avoid
legal action against FTW.
Thank you for your attention
Joachim M. Baumert

Hier die Werbung von FTW:
Doesn't your family tree deserve a place in history?

Dear Family Historian,

The World Family Tree is a massive digital collection of
nearly 150,000 family histories shared by family history
enthusiasts just like you. It's growing every day, and now
includes more than 98 million individuals. But it's missing
something important: your family tree.

Today I would like to invite you to participate in this
monumental genealogy research project. By contributing your
family tree for publication, you can:

   *  Preserve your valuable research for future generations
   *  Hear from people with more info about your family tree
   *  Help distant relatives with your shared family lines
   *  Receive a $10 coupon for your next Genealogy.com order

 SHARE A TESTAMENT FOR THE FUTURE

 I know you believe in the importance of uncovering your
 family history and preserving this legacy for your children
 and future generations. There is no better testament to
 that belief than to participate in the World Family Tree.
 The genealogy community is based on sharing, and we all
 benefit from sharing family information with each other.

 In that spirit, I am asking you to contribute your family
 tree today -- so it can be included in the historic World
 Family Tree. If you've already contributed at an earlier
 date, you can still replenish your role in this important
 project by contributing your updated research today.

 No matter how large or small, how complete or incomplete
 your family tree is, it will add an important new "branch"
 to our shared tree. Of course, adding your family history
 to the World Family Tree costs you absolutely nothing. And
 doing so provides important benefits for you.

 A SIMPLE ACT, WITH GRAND RESULTS

As the World Family Tree grows, it becomes an even more
valuable resource for all of us. Your distant relatives,
 doing research of their own using the World Family Tree,
 may discover a link to the tree you contributed. You might
 receive a letter from a long-lost relative, and add an
 entirely new branch to your family tree!

 Contributing your family tree is easy. You can contribute
 online via http://www.FamilyTreeMaker.com/howfteol.html
 When your family tree is published on a volume of the
 World Family Tree, we'll let you know.

 As a contributor, your name, e-mail, and mailing address
 will be included in our directory of participants. That
 way, your distant family members will be able to contact
 you when they discover a connection to your family!
 (Of course, if you prefer that your name not be listed,
 just tell us so at the time you contribute your tree.)

 You can rest assured that the privacy of your living
 relatives will be protected. We keep sensitive details
 about them inaccessible. For living individuals, only
 names, genders and family links are published as part
of the World Family Tree.

 NOW IS THE TIME

 Many people ask "Should I wait until I have a more
 complete family history before I contribute to the
 World Family Tree?" The answer is no, don't wait. Your
 tree may contain the critical branch for which another
 genealogist is waiting!

 Additionally, by contributing today you may be able to
 expand your own findings. How? It's because people
 researching with the World Family Tree may contact YOU
 after finding your tree, and offer you a whole new
 branch of your family tree. You can update your tree
 at any time by sending your latest Family File.

 The goal of the World Family Tree is to help all of us
 who share this passionate interest dig even deeper into
 our family histories. But as I said, this ambitious
 project is only possible with the participation of
 people like you, who understand the true value of this
 historic undertaking.

 When you share your tree with the World Family Tree
 Project, you will be directly helping people trace
 their family histories and discover crucial new links
 to extended families.

 I look forward to welcoming your family to the World
 Family Tree! Thank you in advance for your participation.

 Sincerely,

 Kevin Hastings
 Manager, World Family Tree Project

 P.S. As our special thanks to you for participating,
 you will receive a coupon entitling you to $10 off
 your next purchase of selected Genealogy.com products
 -- including upgrades and more than 240 Family Archives.
 Don't delay...Your long-lost cousins await your help!


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

______________________________________________________
Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com



Re: [SCI] Auch so kommt man an das Geld ran

Date: 2000/02/20 21:10:12
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

"Joachim M.Baumert" schrieb:
> 
> Liebe Freunde,
> wir hatten dieses Thema schon vor einiger Zeit.
> Family Tree Maker (FTW) versucht mal wieder von uns mühsam eingesammelte
> Daten zu ziehen, um sie dann gegen gutes Geld weiter zu verkaufen.
[..........]
 
Hallo Joachim,
nochmals Danke für den Hinweis auf die Praktiken von FTW, die ja schon 
seit längerer Zeit gut bekannt sind.
O.k., es bleibt jedem freigestellt, auf welche Weise er sein Geld
verdienen will, und es ist sicher auch nichts ehrenrühriges daran, das
mit genealogischen Daten zu tun, aber *wie* sie es machen, ist einfach
unverschämt.
Laßt uns bei unserem Forum hier und in anderen Listen und Newsgroups
bleiben, das hat ja auch schon vielen weitergeholfen; und die FTW-CDs
geistern ja auch irgendwo herum, und hilfsbereite Seelen geben daraus
Auskunft - aber es kann natürlich sein, daß FTW auch hier noch mitliest
und seinen Honig daraus saugt!

Hi Joachim,
thanks for giving that hint on theses awful practices by FTW, which have
been known for a longer period yet.
Well, everybody should earn his money in his own way, and of course its
*not* unhonourable to do this with genealogical data, but the way they
do it is impudent.
Let's stick to this forum and other lists and newsgroups, this has
helped so many people aready; and those FTW-CDs are to be found with so
many people who are helpful enough to give us extracted information -
but I wouldn't be surprised if FTW is reading all our messages here with
high interest, to even make their bebefits in this way. 
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


[SCI] FRAGE nach einem Standesamt!

Date: 2000/02/20 22:15:12
From: HOZIOS <HOZIOS(a)t-online.de>

Hallo und guten Tag

Erst einmal vielen Dank für Eure Reaktionen auf meinen Hilferuf (SOS).
Ich kann jedoch leider nicht mal eben ca 850 km  mit dem Auto nach
Schweidnitz fahren. Gibt es noch einen anderen Weg ?

Kann mir jemand weiterhelfen welches Standesamt für Fürstenwalde bei
Berlin zuständig ist un evtl. die Adresse ?
Oder wo ich eine Zuständigkeit für diesen Ort bekomme ?

mfg Stefan Zilt



[SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/20 22:20:57
From: Heiko Dittrich <h-dittrich(a)gmx.de>

Hallo Liste,
beide Berufe tauchen bei meinen Vorfahren auf.
Was kann man unter einem Stellenbesitzer und
was unter einem Auszügler verstehen?
Von meinem Vorfahr, der angeblich Stellenbesitzer
war, weiß ich definitiv, daß er von Beruf
Bahnwärter war. Ist mit Stelle also eine
Bahnwärterstelle gemeint?

Hello,
who can explain what the occupations
Stellenbesitzer and Auszügler mean.
I know that the person who is said to be a
Stellenbesitzer was working for the railway.

Gruß,
	Heiko Dittrich
-- 
Heiko Dittrich  h-dittrich(a)gmx.de  www.dittrich.de.st




[SCI] Glatzer Gebirgsverein

Date: 2000/02/20 22:21:05
From: Heiko Dittrich <h-dittrich(a)gmx.de>

Hallo,
auf einer Karte, die anlaessig des 25jährigen
Bestehens des Glatzer Gebirgsvereins herausgegeben wurde,
kann ich keine Datumsangabe finden. Weiß jemand von diesem
Verein und kann mir das Gründungsjahr nennen?

Hello,
on a map that was made for the 25th anniversary of the
Glatzer Mountain Club I can not find a date. Does anybody
know about this club and could tell me when the 25th
anniversary was?

Gruß,
	Heiko Dittrich
-- 
Heiko Dittrich  h-dittrich(a)gmx.de  www.dittrich.de.st




[SCI] Schade

Date: 2000/02/20 22:54:34
From: Rudolf Strokosch <Rudolf.Strokosch(a)t-online.de>

Hallo Ralf,hallo Volker,

ich hatte Euch vergangene Woche mehrmals privat angemailt.Leider habe ich keine 
Antwort bekommen.Ist eigentlich schade.
Tatsache ist,daß andere Freunde auf die Degener-CD warten.Durch Euer Schweigen
bin ich derjenige,der sein Wort nicht halten kann.
Bitte also umgehend die Degner-CD an mich,den Eigentümer.
Trotzdem stehe ich nach wie vor auf dem Standpunkt,daß man sich gegeseitig 
helfen sollte.

MfG

Rudolf aus Erfurt



[SCI] A work around for those who want to unsubscribe

Date: 2000/02/20 23:37:24
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>

Hallo all,

The software of our list seems to have a problem to unsubscribe those
who asked for it. One suggestion, it's not an elegant solution, but it
will work: Every mail program has a filter for what to do with incomming
mail. You can send the mail from a specified address directly to the
dustbin.

Just an idea for the desperate 

Thomas

Klaus Hanfler schrieb:
> 
> unsubscribe schlesien -l klaus(a)hanfler.com
> 
> to the 5th time. Someone please remove me, I am fed up receiving mail. I
> feel like being
> SPAMmed here, as I get one confirmed remove after the other and nothing
> happens!! :-(
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

-- 
___________________________________
Thomas Burkhardt
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de




[SCI] A work around for those who want to unsubscribe

Date: 2000/02/20 23:45:15
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>

Hallo all,

The software of our list seems to have a problem to unsubscribe those
who asked for it. One suggestion, it's not an elegant solution, but it
will work: Every mail program has a filter for what to do with incomming
mail. You can send the mail from a specified address directly to the
dustbin.

Just an idea for the desperate 

Thomas

Klaus Hanfler schrieb:
> 
> unsubscribe schlesien -l klaus(a)hanfler.com
> 
> to the 5th time. Someone please remove me, I am fed up receiving mail. I
> feel like being
> SPAMmed here, as I get one confirmed remove after the other and nothing
> happens!! :-(
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

-- 
___________________________________
Thomas Burkhardt
Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de


Re: [SCI] Auch so kommt man an das Geld ran

Date: 2000/02/21 02:35:37
From: Dennis Schindler <dschindler(a)techplus.com>

I have been told that the second most popular reason for using the internet
is for genealogical research....If that is indeed the case why cannot  the
private genealogy web sites rely on advertizing to generate revenue...After
all the majority of the research that resides in their databases is obtained
freely...Just a thought

----- Original Message -----
From: Joachim M.Baumert <HTK-HAMBURG(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: 20 February 2000 12:01
Subject: [SCI] Auch so kommt man an das Geld ran


Liebe Freunde,
wir hatten dieses Thema schon vor einiger Zeit.
Family Tree Maker (FTW) versucht mal wieder von uns mühsam eingesammelte

Daten zu ziehen, um sie dann gegen gutes Geld weiter zu verkaufen.
Ich rate daher davon ab, sich an diesem Projekt zu beteiligen.
Es gibt z.B.  http://www.my-ged.com
die Daten kostenlos veröffentlichen, wenn man es will.
Kostet nichts und ist mit allen Details übers Netz zugänglich. Bei FTW
kostet es Geld !!
Gruesse aus HH
Joachim

Hier meine Antwort:
to Kevin Hastings
Manager, World Family Tree Project

Dear Kevin,
what you are not saying is that your offer is a one way road to just
make money.
You invite people to send all their valuable information for which have
at least spent their valuable time and very often much money and release

thses information only against cash.
Even those who have submitted their private information do not have any
free access even to their one datas.
It might be your understanding that this is correct. I feel that this a
very tricky way to make money so do most I am in contact with in mailing

lists for genealogy.
We give a warning to as many individuals as we can because of this bad
practice.
There are other providers offering the same service for free and give a
superior support to genealogists.
Kindly refrain from prompting something which is misleading to avoid
legal action against FTW.
Thank you for your attention
Joachim M. Baumert

Hier die Werbung von FTW:
Doesn't your family tree deserve a place in history?

Dear Family Historian,

The World Family Tree is a massive digital collection of
nearly 150,000 family histories shared by family history
enthusiasts just like you. It's growing every day, and now
includes more than 98 million individuals. But it's missing
something important: your family tree.

Today I would like to invite you to participate in this
monumental genealogy research project. By contributing your
family tree for publication, you can:

   *  Preserve your valuable research for future generations
   *  Hear from people with more info about your family tree
   *  Help distant relatives with your shared family lines
   *  Receive a $10 coupon for your next Genealogy.com order

 SHARE A TESTAMENT FOR THE FUTURE

 I know you believe in the importance of uncovering your
 family history and preserving this legacy for your children
 and future generations. There is no better testament to
 that belief than to participate in the World Family Tree.
 The genealogy community is based on sharing, and we all
 benefit from sharing family information with each other.

 In that spirit, I am asking you to contribute your family
 tree today -- so it can be included in the historic World
 Family Tree. If you've already contributed at an earlier
 date, you can still replenish your role in this important
 project by contributing your updated research today.

 No matter how large or small, how complete or incomplete
 your family tree is, it will add an important new "branch"
 to our shared tree. Of course, adding your family history
 to the World Family Tree costs you absolutely nothing. And
 doing so provides important benefits for you.

 A SIMPLE ACT, WITH GRAND RESULTS

As the World Family Tree grows, it becomes an even more
valuable resource for all of us. Your distant relatives,
 doing research of their own using the World Family Tree,
 may discover a link to the tree you contributed. You might
 receive a letter from a long-lost relative, and add an
 entirely new branch to your family tree!

 Contributing your family tree is easy. You can contribute
 online via http://www.FamilyTreeMaker.com/howfteol.html
 When your family tree is published on a volume of the
 World Family Tree, we'll let you know.

 As a contributor, your name, e-mail, and mailing address
 will be included in our directory of participants. That
 way, your distant family members will be able to contact
 you when they discover a connection to your family!
 (Of course, if you prefer that your name not be listed,
 just tell us so at the time you contribute your tree.)

 You can rest assured that the privacy of your living
 relatives will be protected. We keep sensitive details
 about them inaccessible. For living individuals, only
 names, genders and family links are published as part
of the World Family Tree.

 NOW IS THE TIME

 Many people ask "Should I wait until I have a more
 complete family history before I contribute to the
 World Family Tree?" The answer is no, don't wait. Your
 tree may contain the critical branch for which another
 genealogist is waiting!

 Additionally, by contributing today you may be able to
 expand your own findings. How? It's because people
 researching with the World Family Tree may contact YOU
 after finding your tree, and offer you a whole new
 branch of your family tree. You can update your tree
 at any time by sending your latest Family File.

 The goal of the World Family Tree is to help all of us
 who share this passionate interest dig even deeper into
 our family histories. But as I said, this ambitious
 project is only possible with the participation of
 people like you, who understand the true value of this
 historic undertaking.

 When you share your tree with the World Family Tree
 Project, you will be directly helping people trace
 their family histories and discover crucial new links
 to extended families.

 I look forward to welcoming your family to the World
 Family Tree! Thank you in advance for your participation.

 Sincerely,

 Kevin Hastings
 Manager, World Family Tree Project

 P.S. As our special thanks to you for participating,
 you will receive a coupon entitling you to $10 off
 your next purchase of selected Genealogy.com products
 -- including upgrades and more than 240 Family Archives.
 Don't delay...Your long-lost cousins await your help!


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




Re: [SCI] A work around for those who want to unsubscribe

Date: 2000/02/21 02:40:17
From: Alyn Olson <famolson(a)mindspring.com>

Dear  Thomas:

Your message arrived 5 times in my mailbox.  I guess I don't know what I am
missing.  I will stay on the list and when I feel like leaving, the posts
will be deleted!
Seriously, thanks for your message.  It was a good reminder!
Alyn Olson
-----Original Message-----
From: Thomas Burkhardt <Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de>
To: schlesien-l(a)genealogy.net <schlesien-l(a)genealogy.net>
Date: Sunday, February 20, 2000 3:31 PM
Subject: [SCI] A work around for those who want to unsubscribe


>Hallo all,
>
>The software of our list seems to have a problem to unsubscribe those
>who asked for it. One suggestion, it's not an elegant solution, but it
>will work: Every mail program has a filter for what to do with incomming
>mail. You can send the mail from a specified address directly to the
>dustbin.
>
>Just an idea for the desperate
>
>Thomas
>
>Klaus Hanfler schrieb:
>>
>> unsubscribe schlesien -l klaus(a)hanfler.com
>>
>> to the 5th time. Someone please remove me, I am fed up receiving mail. I
>> feel like being
>> SPAMmed here, as I get one confirmed remove after the other and nothing
>> happens!! :-(
>>
>> _______________________________________________
>> Schlesien-L mailing list
>> Schlesien-L(a)genealogy.net
>> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>
>--
>___________________________________
>Thomas Burkhardt
>Thomas.Burkhardt(a)planet-interkom.de
>
>
>
>_______________________________________________
>Schlesien-L mailing list
>Schlesien-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/21 09:16:43
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Hallo Heiko,
ein Auszügler ist meines Wissens ein Altenteiler, Stellenbesitzer weiß
ich nicht. Wie gefällt Dir eigentlich das von Dir bei ebay ersteigerte
Schlesien-Buch (Du hast es mir vor der Nase weggeschnappt...)?
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/21 10:11:01
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Detlev Piel schrieb:
> 
> Hallo Heiko,
> ein Auszügler ist meines Wissens ein Altenteiler, Stellenbesitzer weiß
> ich nicht. Wie gefällt Dir eigentlich das von Dir bei ebay ersteigerte
> Schlesien-Buch (Du hast es mir vor der Nase weggeschnappt...)?

... tut mir riesig leid, sollte nur an Heiko privat gehen -
Entschuldigung!
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


[SCI] Re,Re: Adressen und Ungarn

Date: 2000/02/21 12:24:59
From: Andre Langfeld <andre.langfeld(a)dlr.de>

Hallo Doris
Zu Deiner "ganz blöden Frage" ( ´tschuldigung, aber so war Deine Formulierung...) vom 10.02.:
Nö, hast´ noch nicht geantwortet. Ist aber auch nicht weiter tragisch, denn ich habe mich ein wenig mit dem Standesamt Berlin herumgeschlagen. Wo wir gerade dabei sind. Ich habe nach Auskünften über eine Reihe von meinen Vorfahren gefragt. Nun erhielt ich eine Antwort, sie brauchen genaue Geburts- und Sterbedaten. Ich war wohl der irreführenden naiven Meinung genau das aus Berlin zu erfahren. Nun zur Erweiterung meiner Frage:
Wo bekomme ich die fehlenden Daten wieder her? Von den Mormonen habe ich aus dem Internet eine Reihe Filmnummern der Kirchenbücher der betreffenden Ortschaft (Bielitz). Komme ich wohl damit weiter...???
Viele Grüße
André


[SCI] RE: Standesamt I in Berlin

Date: 2000/02/21 13:18:21
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

> Wo wir gerade dabei sind. Ich habe nach Auskünften über eine Reihe 
> von meinen Vorfahren gefragt. Nun erhielt ich eine Antwort, sie brauchen > genaue Geburts- und Sterbedaten. Ich war wohl der irreführenden naiven > Meinung genau das aus Berlin zu erfahren. Nun zur Erweiterung meiner Frage:
> Wo bekomme ich die fehlenden Daten wieder her? Von den Mormonen habe ich > aus dem Internet eine Reihe Filmnummern der Kirchenbücher der betreffenden
> Ortschaft (Bielitz). Komme ich wohl damit weiter...???
> Viele Grüße
> André

Hallo Andre,

mit dem Standesamt I in Berlin ist das so eine Sache: Mal wollen sie dort das 
genaue Datum wissen, mal reicht es, wenn man den Zeitraum auf ein bis zwei
Jahre eingrenzt. Einmal hat es gereicht, als ich angab "gestorben nach 1927".
Der Sterbeeintrag wurde am 13.1.1930 gefunden. Einmal gab ich auch das genaue
Todesdatum an: 11.11.1915. Da mein Urgrossvater jedoch in Lissowo im Gefecht
gefallen ist, erfolgte die Meldung des Todes durch einen Kameraden erst viel 
spaeter: im Februar 1916. Trotzdem haben sie mir in Berlin den Eintrag ohne 
viel Aufhebens herausgesucht.
Anscheinend gibt es fuer manche Orte ein Register. Ob das noch auf Kartei-
karten basiert (wie ich von einem Kollegen gehoert habe) oder ob mittlerweile
das Computerzeitalter auch im Standesamt I begonnen hat, weiss ich nicht.

Vielleicht solltest du es mit ein paar wenigen Daten, die du grob einordnen
kannst, versuchen. Daraus ergeben sich oft neue Daten, die zu weiteren 
Dokumenten fuehren.
Falls du genauere Daten brauchst, kannst du auch einen Blick in Stammbuecher
werfen und (vor allem aeltere) Verwandte kontaktieren, die dir aus ihrer
Erinnerung vielleicht noch einen entscheidenen Hinweis geben koennen.

Gruss

Gregor


_________________________________________________
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://www.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/21 16:20:59
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Heiko,

auf die Frage nach Auszügler kann ich noch aus eigener Erfahrung
antworten.

Als meine Eltern 1931 eine Landwirtschaft in Borschen bei Steinau an der
Oder kauften, blieb der ehemalige Besitzer in Räumen des Hauses wohnen,
mietfrei. Er war also ausgezogen-Auszügler, hatte natürlich keine
Mitspracherechte mehr. Er bekam dann täglich Milch und regelmäßig
Lebensmittel für den täglichen Bedarf aus der Landwirtschaft. Beim
jährlichen Schlachtfest wurde er mit  Schweinefleisch versorgt.

Grüße
Helmut


Heiko Dittrich schrieb:

> Hallo Liste,
> beide Berufe tauchen bei meinen Vorfahren auf.
> Was kann man unter einem Stellenbesitzer und
> was unter einem Auszügler verstehen?
> Von meinem Vorfahr, der angeblich Stellenbesitzer
> war, weiß ich definitiv, daß er von Beruf
> Bahnwärter war. Ist mit Stelle also eine
> Bahnwärterstelle gemeint?
>
> Hello,
> who can explain what the occupations
> Stellenbesitzer and Auszügler mean.
> I know that the person who is said to be a
> Stellenbesitzer was working for the railway.
>
> Gruß,
>         Heiko Dittrich
> --
> Heiko Dittrich  h-dittrich(a)gmx.de  www.dittrich.de.st
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Muenzen: Groschen - Boehmen

Date: 2000/02/21 17:52:51
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

zum Thema "Boehm" hier noch ein - leider stark verspaeteter - Fund aus Josef
von Golitscheks Buch  "Schlesien", (Wuerzburg o.J.) S. 24. Im Kapitel "AALA
BRAATLA  HAALA  A" heisst es bei der Charakterisierung des Dialektes im
Glatzer Bergland u.a.:

"Aber es gab dennoch viele grundsaetzliche Unterschiede zwischen dem Norden
und dem Sueden des ´Glaetzischen´. Sagte man im Sueden ´Sonntich´ (Sonntag),
so hiess es im Norden ´Sunntich´, hiess der Groschen (´Boehm´) im Sueden
´Behma´, so sagte man um Glatz im Norden ´Bihma´..."

Diese Feststellung gilt sicher nicht nur fuer "die alten Schlesier", sondern
wohl noch fuer die Zeit bis Kriegsende.

Gruss

Juergen Schadnik


----- Original Message -----
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)JUNO.COM>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, January 28, 2000 9:07 PM
Subject: [SCI] Muenzen: Groschen - Boehmen


> Hallo Freunde,
> die alten Schlesier nannten den Groschen (10 Pfennig) auch den Boehmen.
> Kann mir jemand sagen warum?
> War das eine alte Waehrung? In einem Muenzenregister konnte ich bis jetzt
> keinen "Boehmen" finden.
> Gruesse aus Upstate New York
> Guenter
> *************************************************************************
> *
> The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
> GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
> *************************************************************************
> *
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>




Re: [SCI] Re,Re: Adressen und Ungarn

Date: 2000/02/21 18:02:47
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo André!

> Nö, hast´ noch nicht geantwortet.
Tschuldigung!

> Nun zur Erweiterung meiner Frage:
> Wo bekomme ich die fehlenden Daten wieder her? Von den Mormonen habe ich
aus dem Internet eine Reihe Filmnummern der Kirchenbücher der betreffenden
>Ortschaft (Bielitz). Komme ich wohl damit weiter...???

Die Filme der Mormomen könnten Dir natürlich helfen, wenn die Religion
stimmt. Das ist dann auf jeden Fall der richtige Weg, weil Du niemandem die
Such-Stunden bezahlen mußt.

>Ich habe das ganze Durcheinander nun sortiert und stehe nun vor dem
nächsten Problem:
>Einerseits möchte ich eine Anfrage bzgl. Gebursteintragungen in Oppeln und
Breslau machen, andererseits bzgl. des Grundbesitzes. Wohin schicke ich nun
>welches Schreiben? Hättest Du die betreffenden Anschriften?
>Wie sieht es in einem Brief an die jeweiligen Institutionen mit einer
"finanziellen Motivation" aus und wie hoch sollte sie sein?

In Oppeln gibt es von
Bielitz = Bielice, Gemeinde Lambinowice, woj. opolskie:

Standesamt
Geburten: 1874-1877, 1879-1894
Trauungen: 1874-1891, 1893-1894
Sterbefälle: 1874-1894

Archiwum Panstwowe w Opolu
ul. Zamkowa 2
PL 45-016 Opole
Tel.: (00 48 77) 454-40-75 oder 454-40-76
Fax: (00 48 77) 454-21-12

Dort könntest Du auch wegen des Grundbesitzes anfragen. Aber da Du keine
konkreten Angaben machen kannst, wird man Dir wahrscheinlich eine saftige
Rechnung ausstellen - allgemeine Anfragen sind kostenlos.

Ich würde davon abraten, Geld nach Polen zu schicken. Am Anfang habe ich
immer einen 5-Mark-Schein zur "finanziellen Motivation" an die Ämter und
Pastoren beigelegt, aber trotzdem nicht immer eine Antwort erhalten. Dann
habe ich zweimal je 25,00 DM an die Uni-Bibliothek in Breslau für Fotokopien
geschickt, aber beim dritten Mal - als ich es nicht in Pappe getan habe -
ist es nicht angekommen. Daraufhin habe ich es unterlassen, Geld zu
schicken.

Zweimal erhielt ich eine Rechnung des Breslauer Staatsarchivs für Fotokopien
(wenn man die nicht bis 13:00 Uhr vor Ort bestellt und am nächsten Tag nicht
mehr da ist, werden sie per Post geschickt - das dauert vielleicht!) und
wieder stellte sich die Frage, wie bezahlen? Die Visa-Card-Nummer wollte ich
den Polen nicht unbedingt mitteilen und die Bank sagte mir, dass eine
Überweisung 20,00 DM Gebühren mit sich bringt. Zu den Kosten eines
Euroschecks konnte man keine genauen Angaben machen, weil man nicht weiß,
über wie viele Banken das läuft - es könnte billiger aber auch teurer als
eine Überweisung sein. Ich habe es also mit dem Scheck probiert (2 Mal) und
erfreulicherweise fielen überhaupt keine Gebühren an.

Doris




Re: [SCI] Glatzer Gebirgsverein

Date: 2000/02/21 18:30:33
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo,

der Glatzer Gebirgsverein hat um 1930 einen Fuehrer herausgebracht unter dem
Titel "Ferien und Wochenend in der Grafschaft Glatz. Wo kann man ruhen und
bleiben?" Das Buch hat 200 Seiten und ich wuerde mich wundern, wenn es nicht
auch ein paar Zeilen zu Geschichte und Aufgaben des Vereins enthaelt. Es ist
ueber Fernleihe bei der Bibliothek des Gerhart-Hauptmann-Hauses in
Duesseldorf  (Standortnummer T XX Glat - 2,7) ausleihbar.


Uebrigens, der Glatzer Gebirgs-Verein hat schon um die Jahrhundertwende den
"Kaiser-Wilhelm-Turm"  auf dem Grossen Schneeberg errichtet.

Gruss

Juergen Schadnik


----- Original Message -----
From: Heiko Dittrich <h-dittrich(a)gmx.de>
To: Schlesien Liste <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, February 20, 2000 9:23 PM
Subject: [SCI] Glatzer Gebirgsverein


> Hallo,
> auf einer Karte, die anlaessig des 25jährigen
> Bestehens des Glatzer Gebirgsvereins herausgegeben wurde,
> kann ich keine Datumsangabe finden. Weiß jemand von diesem
> Verein und kann mir das Gründungsjahr nennen?
>
> Hello,
> on a map that was made for the 25th anniversary of the
> Glatzer Mountain Club I can not find a date. Does anybody
> know about this club and could tell me when the 25th
> anniversary was?
>
> Gruß,
> Heiko Dittrich
> --
> Heiko Dittrich  h-dittrich(a)gmx.de  www.dittrich.de.st
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
>





[SCI] Volksz?hlungen

Date: 2000/02/21 19:02:07
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo!

Vor längerer Zeit haben wir über die Unterlagen der schlesischen
Volkszählungen diskutiert, die sich angeblich im Geheimen Staatsarchiv
Preußischer Kulturbesitz in Berlin befinden sollen. Von dort habe ich nun
die Mitteilung erhalten, dass das nicht zutrifft. Diese Unterlagen wurden
demnach beim Statistischen Landesamt gesammelt und im Archivbestand des GStA
PK gibt es nur Akten, bei denen es sich um grundsätzliche Fragen zu den
Volkszählungen handelt.

Doris




Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/21 19:02:09
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Heiko,

der Auszügler ist nun schon diskutiert worden: egal ob durch Verkauf oder
Generationsweitergabe, er war derjenige, der ins "Ausgedinge" ging (den
Begriff haben die meisten wohl schon mal gehört) - in Häusern bekam er einen
Wohnraum, auf Gütern ein kleines Häuschen und auch die "Verpflegung" wurde
genau geregelt, das war früher eine Aufstellung, was jährlich an Vieh, Obst,
Gemüse und sogar bis hin zu X Scheffeln Korn abzugeben war.

Zum Stellenbesitzer heißt es unter
http://home.t-online.de/home/lesaar/bs.htm Bauer, Landwirt.

Mein Urgroßvater, der auch Bahnwärter war, wurde zwar auch als
Stellenbesitzer, aber meistens als Rangierführer (was für eine noble
Bezeichnung) angegeben.

Doris


> Hallo Liste,
> beide Berufe tauchen bei meinen Vorfahren auf.
> Was kann man unter einem Stellenbesitzer und
> was unter einem Auszügler verstehen?
> Von meinem Vorfahr, der angeblich Stellenbesitzer
> war, weiß ich definitiv, daß er von Beruf
> Bahnwärter war. Ist mit Stelle also eine
> Bahnwärterstelle gemeint?
>
> Gruß,
> Heiko Dittrich
> --
> Heiko Dittrich  h-dittrich(a)gmx.de  www.dittrich.de.st
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




[SCI] Danke!

Date: 2000/02/21 19:02:12
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

> Danke für Deine Nachricht, Du bist ein wandelndes Lexikon über Schlesien !
>
> Danke Heinrich


Hallo Heinrich,

vielen Dank für die "Blumen". Es ist schön zu wissen, dass ich helfen
konnte, aber das möchte ich so nicht stehen lassen.

Wenn ich Zeit habe, gebe ich gern Informationen und Tipps weiter, aber Ihr
werdet alle mit der Zeit feststellen, dass es sich dabei um grundsätzliche
Dinge handelt, die einem nach einer bestimmten Forschungszeit über den Weg
laufen. Ich bin selbst froh, durch die Liste neue Anregungen zu erhalten,
die mir weiterhelfen können. In diesem Zusammenhang möchte ich mich in
erster Linie bei Angelika, Gregor und Rudolf bedanken.

Ein Dank sollte hier auch Arthur Teschler für die Archivierung unserer Mails
auf der Internet-Seite ausgesprochen werden. Das ist eine gute Idee, um
später mal wieder was nachzulesen.

Doris





Fw: [SCI] FRAGE nach einem Standesamt!

Date: 2000/02/21 19:21:55
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Stefan,

okay, also keine Standesamtunterlagen, sondern Kirchenbücher: sowohl Domanze
als auch Striegau hatten ev. und kath. Kirche. Hast Du diesen Weg schon
probiert?

Doris


> Hallo und guten Tag
>
> Erst einmal vielen Dank für Eure Reaktionen auf meinen Hilferuf (SOS).
> Ich kann jedoch leider nicht mal eben ca 850 km  mit dem Auto nach
> Schweidnitz fahren. Gibt es noch einen anderen Weg ?
>
> mfg Stefan Zilt
>




Re: [SCI] Auch so kommt man an das Geld ran

Date: 2000/02/21 20:06:04
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

Ein Unwissender bittet um Erklärung

Detlev Piel schrieb:
> "Joachim M.Baumert" schrieb:
> > 
> > Liebe Freunde,
> > wir hatten dieses Thema schon vor einiger Zeit.
> > Family Tree Maker (FTW) versucht mal wieder von uns mühsam eingesammelte
> > Daten zu ziehen, um sie dann gegen gutes Geld weiter zu verkaufen.
> [..........]
>  
> Hallo Joachim,
> nochmals Danke für den Hinweis auf die Praktiken von FTW, die ja schon 
> seit längerer Zeit gut bekannt sind.
> O.k., es bleibt jedem freigestellt, auf welche Weise er sein Geld
> verdienen will, und es ist sicher auch nichts ehrenrühriges daran, das
> mit genealogischen Daten zu tun, aber *wie* sie es machen, ist einfach
> unverschämt.
> Laßt uns bei unserem Forum hier und in anderen Listen und Newsgroups
> bleiben, das hat ja auch schon vielen weitergeholfen; und die FTW-CDs
> geistern ja auch irgendwo herum, und hilfsbereite Seelen geben daraus
> Auskunft - aber es kann natürlich sein, daß FTW auch hier noch mitliest
> und seinen Honig daraus saugt!
>
> Hi Joachim,
> thanks for giving that hint on theses awful practices by FTW, which have
> been known for a longer period yet.
> Well, everybody should earn his money in his own way, and of course its
> *not* unhonourable to do this with genealogical data, but the way they
> do it is impudent.
> Let's stick to this forum and other lists and newsgroups, this has
> helped so many people aready; and those FTW-CDs are to be found with so
> many people who are helpful enough to give us extracted information -
> but I wouldn't be surprised if FTW is reading all our messages here with
> high interest, to even make their bebefits in this way. 
> -- 
> Beste Gruesse / Best regards
> Detlev Piel
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



Re: [SCI] Glatzer Gebirgsverein

Date: 2000/02/21 20:38:19
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Heiko,

Heiko Dittrich schrieb:
> auf einer Karte, die anlaessig des 25jährigen
> Bestehens des Glatzer Gebirgsvereins herausgegeben wurde,
> kann ich keine Datumsangabe finden. Weiß jemand von diesem
> Verein und kann mir das Gründungsjahr nennen?

Der Glatzer Gebirgsverein (GGV) wurde am 02.03.1881 von 
85 Personen in Glatz gegruendet. Er war in zunaechst in 62 
Sektionen aufgeteilt. 
Der Verein existiert noch heute als Glatzer Gebirgsverein e. V. 
Braunschweig.
Informationen ueber die Grafschaft Glatz in Schlesien, ueber ihre 
heutigen Institutionen und Einrichtungen und auch ueber den 
Glatzer Gebirgsverein und seine Geschichte findet man auf der 
Seite der Grafschaft Glatz:

http://www.grafschaft-glatz.de/

Viele Gruesse
Angelika Beck



Re: [SCI] PROSKE

Date: 2000/02/21 20:39:05
From: BRAZEAL1 <BRAZEAL1(a)aol.com>

Hello, Almut!
Many thanks for the PROSKE look-ups!!!  Very interesting information.

THANK YOU!
Jana


Re: [SCI] Muenzen: Groschen - Boehmen

Date: 2000/02/21 21:03:59
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Juergen,
danke fuer Deine Info. Auch im Waldenburger Bergland, welches noerdlich
vom Glatzer Bergland liegt, sagte man 'Bihma'. 
Gruesse,
Guenter
************************************************************************
BOEHM CONSULTING SERVICES  http://www.realsites.com/bcs
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


On Mon, 21 Feb 2000 17:38:02 +0100 "Schadnik Juergen" <NIKIMEX(a)skynet.be>
writes:
> Hallo,
> 
> zum Thema "Boehm" hier noch ein - leider stark verspaeteter - Fund 
> aus Josef
> von Golitscheks Buch  "Schlesien", (Wuerzburg o.J.) S. 24. Im 
> Kapitel "AALA
> BRAATLA  HAALA  A" heisst es bei der Charakterisierung des Dialektes 
> im
> Glatzer Bergland u.a.:
> 
> "Aber es gab dennoch viele grundsaetzliche Unterschiede zwischen dem 
> Norden
> und dem Sueden des ´Glaetzischen´. Sagte man im Sueden ´Sonntich´ 
> (Sonntag),
> so hiess es im Norden ´Sunntich´, hiess der Groschen (´Boehm´) im 
> Sueden
> ´Behma´, so sagte man um Glatz im Norden ´Bihma´..."
> 
> Diese Feststellung gilt sicher nicht nur fuer "die alten Schlesier", 
> sondern
> wohl noch fuer die Zeit bis Kriegsende.
> 
> Gruss
> 
> Juergen Schadnik
> 
> 
> ----- Original Message -----
> From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)JUNO.COM>
> To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
> Sent: Friday, January 28, 2000 9:07 PM
> Subject: [SCI] Muenzen: Groschen - Boehmen
> 
> 
> > Hallo Freunde,
> > die alten Schlesier nannten den Groschen (10 Pfennig) auch den 
> Boehmen.
> > Kann mir jemand sagen warum?
> > War das eine alte Waehrung? In einem Muenzenregister konnte ich 
> bis jetzt
> > keinen "Boehmen" finden.
> > Gruesse aus Upstate New York
> > Guenter
> > 
> *___________________________________________
> > Schlesien-L mailing list
> > Schlesien-L(a)genealogy.net
> > http://www.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
> >
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

************************************************************************
BOEHM CONSULTING SERVICES  http://www.realsites.com/bcs
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


[SCI] New to List - HELP!!

Date: 2000/02/21 21:10:21
From: Kris Rein <gardeningk(a)home.com>

I would like some help getting information about my great grandparents:

Thomas RZEPKA
born - 22 May 1857
Numbslow Germany
Lutheran

Theresa Hedwig YARON
born 27 October 1856
Kritchberg Germany
Catholic but changed to Lutheran after marriage

Two of their children were also born in Germany:

Susanna Magadene RZEPKA
born - 20 Nov 1881
Wurbitz, Germany

John Paul RZEPKA
born - 27 Nov 1883
Fiflufiner, Germany

They migrated to the United States in 1885 ending up in Leland, Wisconsin.
Thomas was a mason. His father is Thomas and his mother is Ann GERBACH. I do
not have any information on Thomas or Ann.

The reason I think they are from Schlesian is because of two letters I have
from relatives. The following is what I have:

2 May 1926
Daniel RZEPKA
David RZEPKA
Paul RZEPKA
KR. NAMSLAU
Sterzendorf
Germany

and

4 August 1947
Sandsborg, Germany

I have found the counties of Namslau and Kreuzburg and also the cities of
Wurbitz and Sterzendorf. Another name I have is Lofkonsinz. Is this a city?

Thomas had a sister that also came to the United States. Her name was Susan
RZEPKA (born October 1837) and was married to Karl HANUSA (born 2 May 1840).
They also migrated to Leland, Wisconsin, United States.

Any help would be appreciated. I would really like to connect with RZEPKA
relatives that are still living in this area and possible get birth and
marriage documents.

Sincerely,

Kris Rein
Rochester, Minnesota, USA



[SCI] Mithelfer gesucht

Date: 2000/02/21 21:51:39
From: Jesper Zedlitz <Jesper.Zedlitz(a)gmx.de>

Sicherlich kennen hier die meisten von Euch die Schlesien-Seiten
http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  bei genealogy.net (wo auch diese
Mailingliste laeuft).
Fuer zwei Leute (meinen Vater und mich) ist die Betreuung der Seiten
ziemlich aufwendig. Daher waere es schoen, wenn sich ein paar Leute finden, die
uns bei unserer Arbeit helfen. 
Das soll auch gar nicht viel sein - ich denke da an eine Seite fuer einen
Ort. Dort wird dann aufgelistet, welche Quellen es fuer diesen Ort gibt.
Natuerlich ist es schoen, wenn darueber hinaus noch weitere Informationen
angeboten werden. Mit Technik hat das ganze auch nicht viel zu tun, man muss
eigentlich nur einfachen Text schreiben, wie bei einem Brief. Fuer die
Auflistung der Buecher habe ich eine Vorlage, die aber auch extrem einfach ist.
Gut, dass ist etwas Arbeit und Geld gibt es dafuer natuerlich auch nicht,
aber wenn viele Leute etwas machen, dann hilft das sicherlich vielen weiter.

Gruß
Jesper


+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
|  Jesper Zedlitz            EMAIL    : jesper(a)zedlitz.de            |
|                            HOMEPAGE : http://www.zedlitz.de        |
|                            ICQ#     : 23890711                     |
+--------------------------------------------------------------------+
|  Schlesien-Seite           http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  |
|  Schleswig-Holstein-Seite  http://www.genealogy.net/gene/reg/SCN/  |
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net



Re: [SCI] Mithelfer gesucht

Date: 2000/02/21 22:06:59
From: Rita.Effnert(a)t-online.de <Rita.Effnert(a)t-online.de>

Jesper Zedlitz schrieb:
> Sicherlich kennen hier die meisten von Euch die Schlesien-Seiten
> http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  bei genealogy.net (wo auch diese
> Mailingliste laeuft).
> Fuer zwei Leute (meinen Vater und mich) ist die Betreuung der Seiten
> ziemlich aufwendig. Daher waere es schoen, wenn sich ein paar Leute finden,
>  die
> uns bei unserer Arbeit helfen. 
> Das soll auch gar nicht viel sein - ich denke da an eine Seite fuer einen
> Ort. Dort wird dann aufgelistet, welche Quellen es fuer diesen Ort gibt.
> Natuerlich ist es schoen, wenn darueber hinaus noch weitere Informationen
> angeboten werden. Mit Technik hat das ganze auch nicht viel zu tun, man muss
> eigentlich nur einfachen Text schreiben, wie bei einem Brief. Fuer die
> Auflistung der Buecher habe ich eine Vorlage, die aber auch extrem einfach
>  ist.
> Gut, dass ist etwas Arbeit und Geld gibt es dafuer natuerlich auch nicht,
> aber wenn viele Leute etwas machen, dann hilft das sicherlich vielen weiter.
>
> Gruß
> Jesper
>
>
> +-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
> |  Jesper Zedlitz            EMAIL    : jesper(a)zedlitz.de            |
> |                            HOMEPAGE : http://www.zedlitz.de        |
> |                            ICQ#     : 23890711                     |
> +--------------------------------------------------------------------+
> |  Schlesien-Seite           http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  |
> |  Schleswig-Holstein-Seite  http://www.genealogy.net/gene/reg/SCN/  |
> +-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
>
> -- 
> Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
I would be willing to help you if you have anything in english towrite, I am 
english. Rita in Schwäb. Hall



Re: [SCI] Mithelfer gesucht

Date: 2000/02/21 22:48:13
From: Hanno Kolbe <hvjkolbe(a)hotmail.com>

Hallo Jesper,
da ich schon oft von euren Seiten profitiert habe, bin ich bereit mein Scherflein beizutragen. Kann ich mir einen Ort aussuchen? Mich wuerden natuerlich die interessieren, aus denen meine Altvorderen kamen (siehe unten);
gib mir bitte privat bescheid.
Gruss
Hanno

Bach (Friedersdorf, NSL),
Bartsch (Bad Reinerz, NSL),
Beuchel (Kaltwasser, NSL),
Dittrich (Reichenbach ?, NSL),
Gersch (Falkenberg, NSL),
Gross (Seitendorf ?, NSL),
Großmann (Reichenbach, NSL),
Grundmann (Tuntschendorf ?, NSL),
Herrmann (Zaughals ? Rothwaltersdorf ? NSL),
Herzig (Walditz b. Neurode, NSL),
Hintringer (Wartha?, NSL),
Hofereiter (Lewin, NSL),
Jung (Seitendorf, Bad Reinerz, Neu-Lomnitz, Kohlendorf, NSL),
Kahlert (Groß Wilkau?, NSL),
Kassner (Gräditz, NSL),
Kastner (Zaughals, NSL),
Kluger (Lewin ?, NSL),
Kolbe (Wartha, Bad Reinerz, Breslau, Neurode, NSL),
Kuchink (Kaltwasser ?, NSL),
Langer (Schlaney, NSL),
Liebig (Bad Reinerz, NSL),
Müller (Hassitz, NSL),
Neugebauer (Königshain, NSL),
Opitz (Bad Reinerz ?, NSL),
Oppitz (Bad Reinerz ?, NSL),
Prafin (Hassitz ? NSL),
Schober (Schönau/Glogau ?, NSL),
Scholz (Krainsdorf, (Alt-)Biehals, NSL),
Schubert (Schönau/Glogau, Nimptsch, Kunsdorf, Markt Bohrau, NSL;
Steiner (Zaughals ?, NSL),
Süßmuth (Mittelsteine ?, NSL),
Taeuber (Groß Wilkau ?, NSL),
Tautz (Friedersdorf ?, Kaltwasser ?, NSL),
Viezenz(in) (Bad Reinerz ? NSL),
Wenken (Rothwaltersdorf, NSL), und
Wenzel (Mittelsteine, NSL).



Dr.rer.nat.Hanno V.J.KOLBE
6, rue des Tuiliers, F-67204 ACHENHEIM (48°35'00"N, 07°38'00"E), Alsace, France
Tel.00-33-(0)3-88-96-19-85, e-mail hvjkolbe(a)hotmail.com
http://www.TheKolbeSite.de
Suche alle KOLBE Familien vor 1930
Looking for all KOLBE families before 1930

______________________________________________________
Get Your Private, Free Email at http://www.hotmail.com



Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/21 23:10:09
From: Gustav Gaisbauer <gaisbauer(a)edfc.de>

In Bayern nennt man Bauern, die in den Austrag gehen, also Austrägler sind,
auch Nahrungsmann oder Nahrungsfrau. Sie sind in der Nahrung.
Das heißt, sie brauchen nicht mehr arbeiten, sondern können die Nahrung
genießen.
Viele Grüße
Gustav Gaisbauer

auf die Frage nach Auszügler kann ich noch aus eigener Erfahrung
antworten.

Als meine Eltern 1931 eine Landwirtschaft in Borschen bei Steinau an der
Oder kauften, blieb der ehemalige Besitzer in Räumen des Hauses wohnen,
mietfrei. Er war also ausgezogen-Auszügler, hatte natürlich keine
Mitspracherechte mehr. Er bekam dann täglich Milch und regelmäßig
Lebensmittel für den täglichen Bedarf aus der Landwirtschaft. Beim
jährlichen Schlachtfest wurde er mit  Schweinefleisch versorgt.

Grüße
Helmut


Heiko Dittrich schrieb:

> Hallo Liste,
> beide Berufe tauchen bei meinen Vorfahren auf.
> Was kann man unter einem Stellenbesitzer und
> was unter einem Auszügler verstehen?
> Von meinem Vorfahr, der angeblich Stellenbesitzer
> war, weiß ich definitiv, daß er von Beruf
> Bahnwärter war. Ist mit Stelle also eine
> Bahnwärterstelle gemeint?
>
> Hello,
> who can explain what the occupations
> Stellenbesitzer and Auszügler mean.
> I know that the person who is said to be a
> Stellenbesitzer was working for the railway.
>
> Gruß,
>         Heiko Dittrich
> --
> Heiko Dittrich  h-dittrich(a)gmx.de  www.dittrich.de.st
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/21 23:22:02
From: Timmerhoff <timmerhoff(a)t-online.de>

Hallo Doris,
entschuldige bitte, daß ich mich einmische. Den Begriff Rangierführer gibt es in 
der Eisenbahnordnung auch heute noch. Er bezeichnet die Funktion eines 
Bahnbediensteten, der neben den Rangierhelfern und dem Lokführer für das 
ordungsmäßige und sichere Zusammenstellen oder Trennen von Zügen verantwortlich 
ist. Im Zusammenhang mit funkferngesteuerten Lokomotiven gibt es heute auch den 
Lokrangierführer, das Ergebnis eines rationellen Personaleisatzes.

Gruß aus Iserlohn

Karl-Heinz


  Doris Baumert schrieb:

> Mein Urgroßvater, der auch Bahnwärter war, wurde zwar auch als
> Stellenbesitzer, aber meistens als Rangierführer (was für eine noble
> Bezeichnung) angegeben.
>
> Doris
>
>



Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/22 00:13:39
From: Gustav Gaisbauer <gaisbauer(a)edfc.de>

>Mein Urgroßvater, der auch Bahnwärter war, wurde zwar auch als
>Stellenbesitzer, aber meistens als Rangierführer (was für eine noble
>Bezeichnung) angegeben.

Also, das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen.
Ich bin pensionierter Eisenbahner und in der angesprochenen Branche gab es:
Bahnwärter,
Schrankenwärter,
Streckengeher,
Rangierer,
Rangierleiter,
Stellwerksmeister,
Stellwerker
etc.
aber KEINEN Stellenbesitzer.
JEDER Eisenbahner, egal ob Beamter, Arbeiter oder Angestellter hatte eine
Stelle und wäre demzufolge Stellenbesitzer gewesen.
Diese Bezeichnung war und ist nicht gebräuchlich.
Da die Bezeichnungen schon sehr früh vereinheitlicht wurden, spielt es auch
keine Rolle, um welche der deutschen Bahnen es sich gehandelt hat.
Mag sein, daß es umgangssprachlich  Umformungen gab, aber die hätten dann
nie Eingang in Urkunden und Unterlagen gefunden. Gerade in der alten Zeit
waren die Eisenbahner stolz und korrekt auf die richtigen Bezeichnungen.
Es MUSS sich also um etwas anderes handeln!
Viele Grüße
Gustav Gaisbauer



Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/22 00:50:54
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Gustav Gaisbauer schrieb:
> 
> >Mein Urgroßvater, der auch Bahnwärter war, wurde zwar auch als
> >Stellenbesitzer, aber meistens als Rangierführer (was für eine noble
> >Bezeichnung) angegeben.
> 
> Also, das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen.
> Ich bin pensionierter Eisenbahner und in der angesprochenen Branche gab es:
  [.....]
> aber KEINEN Stellenbesitzer.
  [.....]
> Diese Bezeichnung war und ist nicht gebräuchlich.
> Es MUSS sich also um etwas anderes handeln!

Hallo,
mein Urgroßvater wurde sowohl als "Freigärtner" wie auch als "Bergmann"
bezeichnet - ich käme nie auf die Idee, daß diese beiden Bezeichnungen
auch nur im geringsten etwas miteinander zu tun hätten - außer, daß sie
eine Person zum einen in ihrem gesellschaftlichen Stand, das andere Mal
in ihrem beruflichen Stand beschreiben.
... und wer hat denn behauptet, daß die Bezeichnungen "Stellenbesitzer"
und "Rangierführer" irgendetwas beruflich miteinander zu tun haben? 
Nix für ungut.
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


[SCI] Chocianowice

Date: 2000/02/22 03:44:15
From: Dirk Teda <DirkTEDA(a)det.nsw.edu.au>

Hello Bryan
You have got me thinking if I have the right Chocianowice .
The Heiratsurkunde ( Wedding Certificate ) of my parents list the birthplace of my father as " Kiefernrode , Rosenberg , OS .
I believe that Rosenberg is called to day Olesno and Kiefernrode is called Chocianowice .
First I had  problems finding the town . In the end I found a bus time table from the museum in Opole to Olesno stopping in Chocianowice . Bingo , I thought this must be the Chocianowice . I than went into " maps.excite.com " . The search engine gave me a choice of two Chocianowice . Here it is again , 2 Chocianowice and not far from each other . I remember a Town called Klucsbork playing a part in it or maybe it is just wishful thinking . The search engine marked a spot on the map with Chocianowice , Opole ,Poland about 10 Km from Kluczbork , about 20 Km from Olesno and about 50 Km from Opole  ( Oppeln ) .
In relation to the LDS records , I have ordered them in and have jet to find out what information is available . I have not used the LDS previously , however on my visit last weekend thy were very helpful . I was told wen the records com in I have two hours for my search . I suspect I will have to be  prepared . Any advise , tips ?
I wrote to the  " Katolisches Kirchenbuchamt des Verbandes der Dioezesen Deutschland " and was informed that records for Chocianowice are kept at the respective parish and as such I would have to write to  the local ministry , which I will do as soon as I can manage the translation into polish .

By for now
Regards
Dirk , Sydney , Australia




Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/22 07:05:43
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Gustav,

das ist wohl falsch bei Dir angekommen. Natürlich haben diese beiden
Bezeichnungen nichts miteinander zu tun. Wie gesagt, ein Stellenbesitzer
soll ein Bauer oder Landwirt gewesen sein. Das heißt doch im Klartext, dass
mein Urgroßvater vor oder neben seiner Tätigkeit als Bahnbediensteter ein
gewisses Stück Land bewirtschaftete.

Doris


> >Mein Urgroßvater, der auch Bahnwärter war, wurde zwar auch als
> >Stellenbesitzer, aber meistens als Rangierführer (was für eine noble
> >Bezeichnung) angegeben.
>
> Also, das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen.
> Ich bin pensionierter Eisenbahner und in der angesprochenen Branche gab
es:
> Bahnwärter,
> Schrankenwärter,
> Streckengeher,
> Rangierer,
> Rangierleiter,
> Stellwerksmeister,
> Stellwerker
> etc.
> aber KEINEN Stellenbesitzer.
> JEDER Eisenbahner, egal ob Beamter, Arbeiter oder Angestellter hatte eine
> Stelle und wäre demzufolge Stellenbesitzer gewesen.
> Diese Bezeichnung war und ist nicht gebräuchlich.
> Da die Bezeichnungen schon sehr früh vereinheitlicht wurden, spielt es
auch
> keine Rolle, um welche der deutschen Bahnen es sich gehandelt hat.
> Mag sein, daß es umgangssprachlich  Umformungen gab, aber die hätten dann
> nie Eingang in Urkunden und Unterlagen gefunden. Gerade in der alten Zeit
> waren die Eisenbahner stolz und korrekt auf die richtigen Bezeichnungen.
> Es MUSS sich also um etwas anderes handeln!
> Viele Grüße
> Gustav Gaisbauer




[SCI] way for unsubscribing

Date: 2000/02/22 08:28:58
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

To all English speaking members who want to unsubscribe:

I'll try to explain how to do it with the German version of the website.
Go to: 
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l     or
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/westfalen-l
(depends on which list you're taking part in)
Fill in the field "Einstellungen ändern" at the bottom of the first page
with your email-address, then click that very button, and you get to the
next page.
There is a button "Passwort abschicken" under the words "Passwort
vergessen?". You should press this button, and you will receive an email
with a password which you will need for your second attempt (if you
haven't had one already). Then leave this site and wait for a mail with
your password.
After the reception of this password do the same step for the first page
again, and then on the second page fill in the field before the button
"Abmelden" with this very password, hit that button, and some time later
you should receive no more messages from your subscribed list.
I have been confirmed by Maggie Schwichtenberg that this procedure
works!!!
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel


Re: [SCI] Muenzen: Groschen - Boehmen

Date: 2000/02/22 09:09:54
From: RPIC-Opava <rpic-opava(a)idp.cz>

Antwort:
Die Angehörigen des Gebirgsschlesischen Kulturraumes, egal ob in Deutschland
oder in Österreich-Ungarn, später Tschechoslowakei nannten die aus Böhmen
stammenden (Klein)münzen böhmisch, biemsch und ähnlich, weil sie aus Böhmen
stammten. Sogar die im böhmischen Teil vom Adlergebirge haben diesen Begriff
benutzt, obwohl sie in Böhmen waren. Ähnliche Tendenzen sind an der ganzen
Preussisch-österreichischen Grenze bis nach Hultschiner Ländchen zu finden.

MfG

Richard Neugebauer



Re: [SCI] Glatzer Gebirgsverein

Date: 2000/02/22 09:09:56
From: RPIC-Opava <rpic-opava(a)idp.cz>

Angelika,

die Post ist angekommen. Vielen, vielen Dank. Ich bin kenne ähnliche Quellen
von uns vom Adlergebirge und aus Grulich. Es lässt sich Vieles drinne
finden. Die Grafschaft bietet dank seiner Grösse und Geschlossenheit viele
Unterlagen, die anderswo kaum zu bekommen sind. Gleichzeitig ist die
Grafschaft genügend gross, um grössere Persönlichkeiten zu haben. Wenn es
mir gelingt, die Spuren bis in die Grafschaft nachzuweisen, werde ich
sicherlich die heute noch lebenden Namensträger ansprechen und einige
weitere Bücher von Pohl kaufen.

Bis dahin:

Richard



Re: [SCI] PROSKE - Provinzialbl?tter

Date: 2000/02/22 09:17:08
From: Felix Hoffmann <felix_hoffmann(a)swissonline.ch>

Hallo Almut,

Ich habe Deine Antwort an Dietmar gelesen.

Ich bin auch auf der Suche nach den Namen HOFFMANN und WILDNER  aus den
Gegenden : "Haasel/Jauer, Prausnitz/Goldberg, sowie Greulich/Aslau/Bunzlau,
Altenlohm/Haynau.

Findet man etwas davon in diesen Provinzialblättern ?

Wie lautet die Adresse des Degner Verlags ?

Viele Grüsse
Felix


----- Original Message -----
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>
To: <schlesien-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, February 20, 2000 7:38 PM
Subject: Re: [SCI] PROSKE


> Hallo Dietmar,
> es dreht sich um das Buch "Die Eheschliessungen in
> den schlesischen
> Provizialblättern - ein Register für die Jahre
> 1785-1849" vom Degener Verlag
> (Index to the marriages published in Silesian
> Provincial News 1785-1849).
> Viele Grüsse
> Almut
>




Re: [SCI] PROSKE - Provinzialblaetter

Date: 2000/02/22 15:19:53
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo Felix,

> Ich bin auch auf der Suche nach den Namen HOFFMANN und WILDNER  aus den
> Gegenden : "Haasel/Jauer, Prausnitz/Goldberg, sowie Greulich/Aslau/Bunzlau,
> Altenlohm/Haynau. Findet man etwas davon in diesen Provinzialblättern ?

Für HOFFMANN sind grob geschätzt rund 120 Einträge bei den Ehemännern drin,
davon ist wohl rund die Hälfte aus Breslau, 4 aus Jauer, 4 aus Goldberg, 2 aus
Haynau, 2 aus Bunzlau etc. Bei den Bräuten sind es rund 40 Einträge. Daneben
gibt es noch eine Reihe HOFMANNs. Interessiert Dich das auch?
Mit WILDNER kann ich dafür nicht dienen, es gibt nur WILD, WILDE und ein WILDT.

(There are approx. 120 entries for HOFMANN in the Silesian Marriage Index and
no entry for WILDNER)

> Wie lautet die Adresse des Degner Verlags ?

Die Eheschliessungen in den Schlesischen Provizialblättern. Ein Register für
die Jahre 1785-1849, erarbeitet und herausgegeben von Uwe Kambach.
(Index to the marriages published in Silesian Provincial News 1785-1849, author
Uwe Kambach).

Vertrieb (book can be ordered at:)
Verlag Degener & Co., Inhaber Manfred Dreiss
Postfach 1360
D-91403 Neustadt/Aisch
Germany

Telefon (phone). 09161-886029, Fax 09161-1376
ISBN 3-7686-2064-6

Preis (price) DM 138,--

Da das Buch nicht gerade billig ist, habe ich es mir derzeit aus der Bibliothek
ausgeliehen. Da für meinen Namen nur ein paar Einträge drin sind, lohnt sich
bei mir der Kauf nicht
(Since the book is a little bit expensive and there are only a few entries for
my surname it makes no sense for me to buy it. I have got it from my library in
the moment)

Viele Grüsse
Almut




[SCI] Adressbuch Dresden

Date: 2000/02/22 15:33:49
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo Liste,
besitzt zufällig jemand ein Adressbuch von Dresden
in der Zeit von 1943-1945 (oder auch eventuell
früher). Suche den Nachnamen einer "Tante Anna"
die im Januar 1945 in Dresden in der
Fürstenstrasse 16 zuhause war und meine Oma
(Flüchtling aus Breslau) bei sich aufgenommen
hatte.
Viele Grüsse
Almut



Re: [SCI] PROSKE - Provinzialblaetter

Date: 2000/02/22 17:12:45
From: HSei258138 <HSei258138(a)aol.com>

Hallo Almut and Felix,
eine Suche hat nur Sinn, wenn das Paar genannt wird. Dann kann man sehr 
schnell die Reihe der "Ehemaenner"  und die der "Ehfrauen" und auch das 
Ortsregister (der Eheschliessungen) durchsehen. 
Der Vorname des Ehemannes wird nicht angegeben, dafuer aber zumeist sein 
Beruf ( war wohl der Grund des Inserats in einem "Provinzionalblatt").
(Ich habe das Buchz seinerzeit (nach der "Einschreibung" dafuer) mit  nur 
98,- kaufen, aber kein passendes Paar darin finden koennen!)
Wer eine Anfrage hat, kann sie mir gern zumailen. Ich werde nachsehen.
NB  Der "Ort" ist der "Ort der Eheschliessung"!
Die besten Gruesse!   Hilda


[SCI] Eheschliessungen

Date: 2000/02/22 18:29:17
From: Almut Bruschke-Reimer <Reimer-Nufringen(a)t-online.de>

Hallo Hilda,
ich suche nicht nach einem bestimmten Paar sondern
nach sämtlichen Personen mit dem Nachnamen
BRUSCHKE, die sich irgendwann und irgendwo in
Schlesien haben trauen lassen. Insofern macht
meine Art der Suche wohl schon Sinn. Wenn man aber
ein spezielles Vorfahrenpaar sucht - da hast Du
Recht - sollte man natürlich Braut und Bräutigam
nicht isoliert betrachten.
Viele Grüsse
Almut





Re: [SCI] Berufe: Stellenbesitzer, Ausz?gler

Date: 2000/02/22 18:35:04
From: Gustav Gaisbauer <gaisbauer(a)edfc.de>

Hallo Doris,
das kommt hin. Die Bahnwärter hatten in der Regel bis nach dem 2.WK neben
dem Bahnwärterhäuschen noch ein kleines oder auch größeres Stück Land von
der Bahn gepachtet und bewirtschaftet. Meistens wurde Federvieh gehalten.
Manchmal auch eine Kuh oder ein Schaf etc.
Da gab es sogar eine eigene Abteilung, die diese Landstücke verwaltete.
Ebenso hatten viele Schrebergärten entlang der Bahnlinien.
Die Bahn hatte ja Interesse, daß sie ihre Grundstücke entlang den Bahnlinien
auch nutzbringend verwenden konnte und die unteren und mittleren Beamten
oder sonstigen Bediensteten konnten sich noch etwas dazu verdienen und es
sah so auch alles gepflegter aus.
Die Bahn und die Kirche sind bzw. waren ja die größten Landbesitzer.
Viele Grüße
Gustav


Hallo Gustav,

das ist wohl falsch bei Dir angekommen. Natürlich haben diese beiden
Bezeichnungen nichts miteinander zu tun. Wie gesagt, ein Stellenbesitzer
soll ein Bauer oder Landwirt gewesen sein. Das heißt doch im Klartext, dass
mein Urgroßvater vor oder neben seiner Tätigkeit als Bahnbediensteter ein
gewisses Stück Land bewirtschaftete.

Doris


> >Mein Urgroßvater, der auch Bahnwärter war, wurde zwar auch als
> >Stellenbesitzer, aber meistens als Rangierführer (was für eine noble
> >Bezeichnung) angegeben.
>
> Also, das kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen.
> Ich bin pensionierter Eisenbahner und in der angesprochenen Branche gab
es:
> Bahnwärter,
> Schrankenwärter,
> Streckengeher,
> Rangierer,
> Rangierleiter,
> Stellwerksmeister,
> Stellwerker
> etc.
> aber KEINEN Stellenbesitzer.
> JEDER Eisenbahner, egal ob Beamter, Arbeiter oder Angestellter hatte eine
> Stelle und wäre demzufolge Stellenbesitzer gewesen.
> Diese Bezeichnung war und ist nicht gebräuchlich.
> Da die Bezeichnungen schon sehr früh vereinheitlicht wurden, spielt es
auch
> keine Rolle, um welche der deutschen Bahnen es sich gehandelt hat.
> Mag sein, daß es umgangssprachlich  Umformungen gab, aber die hätten dann
> nie Eingang in Urkunden und Unterlagen gefunden. Gerade in der alten Zeit
> waren die Eisenbahner stolz und korrekt auf die richtigen Bezeichnungen.
> Es MUSS sich also um etwas anderes handeln!
> Viele Grüße
> Gustav Gaisbauer



_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l




Re: [SCI] Eheschliessungen

Date: 2000/02/22 18:57:51
From: HSei258138 <HSei258138(a)aol.com>

Hallo Almut, 
schoen, dass wir unsere Erfahrungen ueber das Buch der "Eheschliessungen ..." 
austauschen koennen.
Beste Grusse!  Hilda
 


[SCI] Standesamtunterlagen

Date: 2000/02/22 21:02:35
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Ursula!

Ja, Breslau scheint extrem interessant zu sein. Bisher habe ich nur einen
kleinen Einblick gehabt, aber das soll sich dieses Jahr noch ändern.

Ich wollte aber noch mal auf das polnische Archivverzeichnis zurückkommen.
Das Buch ist wirklich toll, aber eins sollte man wissen: die Jahresangaben
für Standesamtunterlagen enden für gewöhnlich Ende des letzten Jahrhunderts.
Das heißt aber nicht, dass die weiteren Jahrgänge nicht vorhanden sind,
sondern es liegt daran, dass die Unterlagen, die älter als 100 Jahre sind,
ins Staatsarchiv umgelagert werden müssen. Die neueren Jahre befinden sich
dann für gewöhnlich beim Standesamt einer Stadt, die in der Nähe des
entsprechenden Ortes liegt.

Doris


> Hallo Doris!
> Der Witz an der Sache ist, das ich mich in Breslau gar nicht als
Ahnenforscher "geoutet" habe, sondern ganz allgemein nachgefragt habe, ob
man als Ausländer für Recherchen in dem Archiv eine Genehmigung braucht und
welche Kosten dabei entstehen. Die Antwort kennst Du.
> Die Einsicht in die Bestände des Breslauer Archivs ist schon deshalb
interessant, weil da nicht nur die da gelagerten Kirchenbücher und
Standesamtakten aufgeführt werden (eher wenig und unvollständig), sondern
Gerichts-, Gemeinde-, Guts-, Kataster-, Schul- und andere Akten.
> Das von Dir erwähnte Archivverzeichnis werde ich veruschen in Polen zu
besorgen.
>
> Gruß
> Ursula
>




[SCI] Auswanderung ?sterreich

Date: 2000/02/22 21:32:29
From: CLSchwarzer <CLSchwarzer(a)t-online.de>

Liebe Liste,

Vor kurzem war eine interessante Emailfolge über die Auswanderung aus dem 
Zillertal ca. 1837.

Hat jemand Hinweise auf eine Auswanderungswelle im Rahmen der Gegenreformation 
im 16./17. Jahrhundert aus der Grafschaft Schwaz (Inntal, Tirol) in das 
Riesengebirge. Die Auswanderer sollen dort als "Schwazer" bezeichnet worden 
sein, was der Ursprung meines Namens (Schwarzer) sein kann.

Hat jemand Hinweise auf die Namensherkunft sogenannter "Farbennamen" wie 
Schwarzer, Weißer, Brauner etc.

Forsche nach  Schwarzer, Puff, Hess, Lobe

Beste Grüße aus Hameln

Christian Schwarzer



Re: [SCI] Mithelfer gesucht

Date: 2000/02/22 21:54:35
From: Rudolf Strokosch <Rudolf.Strokosch(a)t-online.de>

Jesper Zedlitz schrieb:
> Sicherlich kennen hier die meisten von Euch die Schlesien-Seiten
> http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  bei genealogy.net (wo auch diese
> Mailingliste laeuft).
> Fuer zwei Leute (meinen Vater und mich) ist die Betreuung der Seiten
> ziemlich aufwendig. Daher waere es schoen, wenn sich ein paar Leute finden,
>  die
> uns bei unserer Arbeit helfen. 
> Das soll auch gar nicht viel sein - ich denke da an eine Seite fuer einen
> Ort. Dort wird dann aufgelistet, welche Quellen es fuer diesen Ort gibt.
> Natuerlich ist es schoen, wenn darueber hinaus noch weitere Informationen
> angeboten werden. Mit Technik hat das ganze auch nicht viel zu tun, man muss
> eigentlich nur einfachen Text schreiben, wie bei einem Brief. Fuer die
> Auflistung der Buecher habe ich eine Vorlage, die aber auch extrem einfach
>  ist.
> Gut, dass ist etwas Arbeit und Geld gibt es dafuer natuerlich auch nicht,
> aber wenn viele Leute etwas machen, dann hilft das sicherlich vielen weiter.
>
> Gruß
> Jesper
>
>
> +-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
> |  Jesper Zedlitz            EMAIL    : jesper(a)zedlitz.de            |
> |                            HOMEPAGE : http://www.zedlitz.de        |
> |                            ICQ#     : 23890711                     |
> +--------------------------------------------------------------------+
> |  Schlesien-Seite           http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  |
> |  Schleswig-Holstein-Seite  http://www.genealogy.net/gene/reg/SCN/  |
> +-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
>
> -- 
> Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

Hallo Jesper,

ich bin dabei.

Gruß Rudolf aus Erfurt



Re: [SCI] Standesamtunterlagen

Date: 2000/02/22 22:09:04
From: Helmut Laufer <HelmutLr(a)t-online.de>

Hallo Doris,

darf ich zum polnischen Archivverzeichnis zu den Standesamtsunterlagen folgende
Frage stellen:
Kann jemand damit zurechtkommen, der absolut kein polnisch kann? Ich würde mir
das ja liebend gern zulegen, befürchte aber, dass ich dann damit nichts anfangen
kann.
Kann man das Buch nicht irgendwo leihen oder wenigstens mal einsehen?

Und dann noch eine grundsätzliche Frage zu den Standesamtsunterlagen:
Kann es sein, dass in den polnischen Archiven Standesamtsunterlagen liegen, die
von den Mormonen nicht verfilmt sind? Ich habe bei den Mormonen z.B. von
Liegnitz etwas gesucht aber kaum etwas gefunden.

Eine kurze Antwort würde mich sehr freuen.

Gruß
Helmut



Doris Baumert schrieb:

> Hallo Ursula!
>
> Ja, Breslau scheint extrem interessant zu sein. Bisher habe ich nur einen
> kleinen Einblick gehabt, aber das soll sich dieses Jahr noch ändern.
>
> Ich wollte aber noch mal auf das polnische Archivverzeichnis zurückkommen.
> Das Buch ist wirklich toll, aber eins sollte man wissen: die Jahresangaben
> für Standesamtunterlagen enden für gewöhnlich Ende des letzten Jahrhunderts.
> Das heißt aber nicht, dass die weiteren Jahrgänge nicht vorhanden sind,
> sondern es liegt daran, dass die Unterlagen, die älter als 100 Jahre sind,
> ins Staatsarchiv umgelagert werden müssen. Die neueren Jahre befinden sich
> dann für gewöhnlich beim Standesamt einer Stadt, die in der Nähe des
> entsprechenden Ortes liegt.
>
> Doris
>
> > Hallo Doris!
> > Der Witz an der Sache ist, das ich mich in Breslau gar nicht als
> Ahnenforscher "geoutet" habe, sondern ganz allgemein nachgefragt habe, ob
> man als Ausländer für Recherchen in dem Archiv eine Genehmigung braucht und
> welche Kosten dabei entstehen. Die Antwort kennst Du.
> > Die Einsicht in die Bestände des Breslauer Archivs ist schon deshalb
> interessant, weil da nicht nur die da gelagerten Kirchenbücher und
> Standesamtakten aufgeführt werden (eher wenig und unvollständig), sondern
> Gerichts-, Gemeinde-, Guts-, Kataster-, Schul- und andere Akten.
> > Das von Dir erwähnte Archivverzeichnis werde ich veruschen in Polen zu
> besorgen.
> >
> > Gruß
> > Ursula
> >
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] Standesamtunterlagen

Date: 2000/02/22 22:35:33
From: Doris Baumert <doris.baumert(a)t-online.de>

Hallo Helmut,

warum so bescheiden? Ich werde es Dir auch ausführlicher erklären. Also,
auch Du wirst damit klar kommen. Alle Orte, für die Unterlagen vorhanden
sind, sind mit dem deutschen Namen aufgeführt. Dahinter steht der polnische
Name, unter dem die Daten stehen. Für Dein Liegnitz ist das ganz einfach,
mit Legnica kann jeder was anfangen. Bei den meisten Orte stehen dann die
Oberbegriffe ewangelicko-augsburgskie, rzymskatolickie oder/und stanu
cywilnego. Dass es sich dabei um evangelisch, römisch-katholisch und
Standesamtsunterlagen handelt, ist nicht so schwer zu begreifen. Bei
Liegnitz hast Du dann einen Volltreffer, denn es gibt Unterlagen von drei
evangelischen Kirchen, katholische und apostolische Kirchenbücher. Dazu
folgende Standesamtunterlagen:

Geburten (polnische Abkürzung: u): 1875, 1881-1884, 1886 - 1892
Trauungen (polnische Abkürzung: m): 1874-1875, 1877, 1885, 1887-1891
Sterbefälle (polnische Abkürzung: z): 1874-1884, 1886-1892

Hinter diesen Jahreszahlen ist ein Kasten mit Zahlen: die ersten beiden
Zahlen geben das Archiv an (bei Dir Liegnitz) - die Zuordnung der Zahl zum
Staatsarchiv mit der kompletten Adresse steht am Anfang des Buches.

Das hört sich jetzt vielleicht verwirrend an, ist aber ganz einfach.
Problematisch wird es nur bei Orten, deren Name mehrfach in Schlesien
vorkam. Dann muß man schon den polnischen Namen oder zumindest die heutige
polnische Gemeinde kennen, um die korrekten Daten zu finden.

Doris



> Hallo Doris,
>
> darf ich zum polnischen Archivverzeichnis zu den Standesamtsunterlagen
folgende
> Frage stellen:
> Kann jemand damit zurechtkommen, der absolut kein polnisch kann? Ich würde
mir
> das ja liebend gern zulegen, befürchte aber, dass ich dann damit nichts
anfangen
> kann.
> Kann man das Buch nicht irgendwo leihen oder wenigstens mal einsehen?
>
> Und dann noch eine grundsätzliche Frage zu den Standesamtsunterlagen:
> Kann es sein, dass in den polnischen Archiven Standesamtsunterlagen
liegen, die
> von den Mormonen nicht verfilmt sind? Ich habe bei den Mormonen z.B. von
> Liegnitz etwas gesucht aber kaum etwas gefunden.
>
> Eine kurze Antwort würde mich sehr freuen.
>
> Gruß
> Helmut
>
>
>




[SCI] Suchanzeigen auf Ahnenforschung.Net

Date: 2000/02/22 22:54:51
From: Sascha Ziegler <liste(a)ziegler-online.net>

Liebe Listenteilnehmer,

mit Freude können wir Ihnen mitteilen, dass ab sofort wieder die Möglichkeit
gegeben ist, auf Ahnenforschung.Net (http://ahnenforschung.net)
genealogische Suchanzeigen aufzugeben.
Wir haben dafür verschiedene Diskussionsforen mit folgenden Themenbereichen
eingerichtet:

* Genealogie: allgemeine genealogische Suchanzeigen, Diskussionen rund um
die Genealogie

* Heraldik/Wappenkunde: Diskussionen rund um die Wappenkunde

* Ortssuche: Suchen Sie nach einem bestimmten Ort? Ist eine Ortschaft in
einem Kirchenbucheintrag z.B. durch die Mundart "entstellt" und Sie wissen
nicht weiter? Verewigen Sie sich hier mit einer Suchanzeige und vielleicht
hilft Ihnen jemand weiter!

* Schriftenforum: Können Sie alte Kirchenbucheinträge nicht richtig
entziffern? Scannen Sie den Eintrag ein und laden ihn auf Ihre Homepage.
Dann brauchen Sie die Bilddatei nur noch mit Ihrer Suchanzeige zu verknüpfen
und die fachkundigen Leser helfen Ihnen sicherlich weiter.

* Software: Das ewige Thema in den Mailinglisten: Welches Programm soll ich
nehmen, warum bekomme ich mit Programm XYZ nicht die Ausgaben, die ich
möchte, was muss das absolute Spitzenprogramm leisten, .....

Wir hoffen, Ihenen mit diesen Foren eine Umgebung zu schaffen, die Ihnen bei
Ihrer genealogischen Arbeit behilflich ist. Sollten Sie Vorschläge für
weitere Foren haben, kontaktieren Sie uns einfach. Und nun viel Spass.

Viele Grüße
Sascha Ziegler

Team Ahnenforschung.Net



**********************************************************
* Sascha Ziegler, Steinfurther Hauptstr. 23, 61231 Bad Nauheim-Steinfurth
* Team Ahnenforschung.Net * Redaktion Familienforschung-Online
* Ahnenforschung.Net - Das deutsche genealogische Webverzeichnis
* Beiträge zur Genealogie und verwandten Themen, Programmtests,
* Rezensionen, Erfahrungsberichte, Genealogie-Newsletter u.v.m.
* http://ahnenforschung.net * eMail: sz(a)ahnenforschung.net
**********************************************************



Re: [SCI] Mithelfer gesucht

Date: 2000/02/22 23:00:12
From: Bernhard Josko <bernhard(a)josko-online.de>

Auch ich bin bereit hier zu helfen, vorzugsweise Oberschlesien, Kreise
Ratibor und Schlesien.

Bernhard Josko, Oldenburg, bernhard(a)josko-online.de
http://www.josko-online.de
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Jesper Zedlitz <Jesper.Zedlitz(a)gmx.de>
An: schlesien-l(a)genealogy.net <schlesien-l(a)genealogy.net>
Datum: Montag, 21. Februar 2000 21:44
Betreff: [SCI] Mithelfer gesucht


>Sicherlich kennen hier die meisten von Euch die Schlesien-Seiten
>http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  bei genealogy.net (wo auch diese
>Mailingliste laeuft).
>Fuer zwei Leute (meinen Vater und mich) ist die Betreuung der Seiten
>ziemlich aufwendig. Daher waere es schoen, wenn sich ein paar Leute finden,
die
>uns bei unserer Arbeit helfen.
>Das soll auch gar nicht viel sein - ich denke da an eine Seite fuer einen
>Ort. Dort wird dann aufgelistet, welche Quellen es fuer diesen Ort gibt.
>Natuerlich ist es schoen, wenn darueber hinaus noch weitere Informationen
>angeboten werden. Mit Technik hat das ganze auch nicht viel zu tun, man
muss
>eigentlich nur einfachen Text schreiben, wie bei einem Brief. Fuer die
>Auflistung der Buecher habe ich eine Vorlage, die aber auch extrem einfach
ist.
>Gut, dass ist etwas Arbeit und Geld gibt es dafuer natuerlich auch nicht,
>aber wenn viele Leute etwas machen, dann hilft das sicherlich vielen
weiter.
>
>Gruß
>Jesper
>
>
>+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
>|  Jesper Zedlitz            EMAIL    : jesper(a)zedlitz.de            |
>|                            HOMEPAGE : http://www.zedlitz.de        |
>|                            ICQ#     : 23890711                     |
>+--------------------------------------------------------------------+
>|  Schlesien-Seite           http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  |
>|  Schleswig-Holstein-Seite  http://www.genealogy.net/gene/reg/SCN/  |
>+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+--+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
>
>--
>Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net
>
>
>_______________________________________________
>Schlesien-L mailing list
>Schlesien-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



[SCI] Look-Up?

Date: 2000/02/23 03:38:17
From: celinda <celinda(a)ozemail.com.au>

Hi Listers,

As I am unfamiliar with Germanic research yet, can anyone please help me
locate the parents of:

Francis(cus?)  ENGLEHART or ENGELHART, born 1712 in Silesia?

He was taken to England in 1721 by a relative, John DILLMAN, to avoid the
European war.
Francis became a noted plaster-modeller, and fathered George ENGLEHEART
1750-1829, a notable miniature painter of his time.

Thank you,

Milton Engleheart.        celinda(a)ozemail.com.au





[SCI] Namen PAWLIK, KWIATKOWSKI, NOWAK, NOCULAK

Date: 2000/02/23 10:42:35
From: Peter Externest <Peter.Externest(a)t-online.de>

Namen: PAWLIK, KWIATKOWSKI, NOWAK, NOCULAK
Orte: KIERZNO, KREIS SCHILDBERG, BRALIN, PARZYNOW, KRS. SCHILDBERG, PROSKAU

Liebe Freunde der schlesischen Ahnenforschung,

im Zusammenhang mit meiner Familienforschung, hier der Linie meiner Mutter 
Antonia Externest geb. Pawlik, suche ich nach Informationen zu folgenden 
Personen und deren Vorfahren (besonders ab Person Nr. 4!):

1 Pawlik Antonia, * 3.4.1905 in Herne, † 14.8.1993 in Münster
Eltern
======
2 Pawlik Andreas, * 23.11.1863 in Kierzno, Kreis Schildberg, † 1.3.1947 in Herne
3 Kwiatkowski Elisabeth, * 30.12.1863 in Parzynow, Krs. Schildberg, † 30.1.1942 
in Herne
Großeltern
==========
4 Pawlik Joseph, * 6.3.1824 in Proskau, † 25.1.1896 in Herne
5 Nowak Katharina, * ?.?.1830 in Proskau, † 25.1.1896 in Herne
6 Kwiatkowski Rochus, * ?, † ?.?.1874 in Parzinow
7 Noculak Maryanna, * ?, † ?.8.1891 in Parzinow

Ich weiß, daß die genannten Namen nicht gerade zu den Seltenen gehören, aber 
vielleicht klingelt es ja irgendwo ! Die Pawliks waren Schmiede und sind im Zuge 
der Industrialisierung des Ruhrgebietes von Schlesien nach Herne gezogen.

Wer kann mir helfen ? Wo finde ich Quellen ?

Für jeden Tipp dankbar

Peter Externest



[SCI] Woelfelsdorf

Date: 2000/02/23 16:24:41
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

Hat hier in der Liste irgendwer Ahnen aus Woelfelsdorf / Kreis Habelschwerd und 
hat bei LDS etwas gefunden ?
Ich suche auf diesem Weg eine Batch Nummer von Woelfelsdorf, da ich Probleme 
habe, hier etwas zu finden.

Mfg

Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



[SCI] Frankreich - Polen

Date: 2000/02/23 17:03:27
From: Guenter Boehm <gbfcorp(a)juno.com>

Hallo Freunde,
vor einiger Zeit (2-3-00) brachte ich die Frage ins Forum, ob jemand
etwas ueber die Frankreich-Polen weiss, die kurz nach Kriegsende in den
Waldenburger Bergbau kamen. 
Wie mir jetzt mitgeteilt wurde, umwarb der polnische Staat 1945 in
Frankreich, besonders wohl in Lothringen, dort lebende polnische
Bergarbeiter fuer den schlesischen Bergbau. Auch im Ruhrgebiet wurden
polnische Bergarbeiter angeworben. Als mein Informant kuerzlich Schlesien
besuchte und sich mit einer solchen Familie traf, war er vollkommen
ueberrascht, da die Frau ein Deutsch mit einem Ruhrgebietsdialekt sprach,
obwohl sie 1945 als Kind mit ihren Eltern nach Schlesien umgezogen war.
Bitte informiert mich, ob solche Themen in unserer Liste unangebracht
sind, da es vielleicht fuer einige nur Nebensaechlichkeiten sind.
Gruesse aus Upstate New York,
Guenter


Hello Friends,
A while ago (2/3/00) I brought into the group the question, whether
anyone has knowledge about the Poles from France who came to the mining
community of Waldenburg shortly after the end or WWII.
I have been told that in 1945 the Polish government hired polish miners
who worked in France, especially in Lorrainne, for the mining industry in
Silesia.  Even the poles in the German Ruhr Valley were courted to go
there.  As my informant recently visited Silesia, and met with such a
family, he was very surprised to find that the woman spoke German with an
accent of the Ruhr Valley, although she came as a child to Silesia with
her parents in 1945.  
Please let me know if such themes are inapropriate for this list, as it
may be a secondary matter for some people.
Greetings from Upstate New York
Guenter
************************************************************************
BOEHM CONSULTING SERVICES  http://www.realsites.com/bcs
The Prospect Inn Complex  http://www.realsites.com/prospect
GBF Landholding   http://www.realsites.com/gbf
************************************************************************


[SCI] ...meine Schlesien-Webseite

Date: 2000/02/23 17:22:54
From: Gregor Olawsky <go1(a)CHCLU.CHEMIE.UNI-KONSTANZ.DE>

Hallo,

ich moechte darauf hinweisen, dass meine Schlesien-Seite
und die Ahnenforschungsseite wieder an ihrem alten Platz
sind. Die Adressen lauten:

I just want to tell you that my Silesia website and my 
genealogical website are back to their old places. The
addresses are:

http://sg8.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/index.html
http://sg8.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/ahnforsch.html

(Sorry, only in German)

Fuer zwei Wochen werden die Seiten noch von den Interimsadressen
(www.chemie.uni-...) automatisch weitergeleitet. Danach muss ich
diese Weiterleitung jedoch entfernen.

Bitte aktualisiert eure Bookmarks/Please update you bookmarks.

Viele Gruesse aus Konstanz

Gregor


__________________________________________________
http://sg8.chemie.uni-konstanz.de/~go1/olawsky/
http://sg8.chemie.uni-konstanz.de/~go1/schlesien/


Re: [SCI] Frankreich - Polen

Date: 2000/02/23 17:56:14
From: Laurie Aust <llaust(a)express-news.net>

Hello Guenter,

Personally, I enjoy hearing anything about Silesia.  This type of story
makes it easier to visualize life in Silesia.

I especially appreciate you writing in both German and English.
Mechanical translations of German to English are so stilted and literal.

Thank you,
Laurie



Re: [SCI] Woelfelsdorf

Date: 2000/02/23 18:26:06
From: Angelika Beck <AngBeck(a)t-online.de>

Hallo Michael,

Michael Stark schrieb:
> Hat hier in der Liste irgendwer Ahnen aus Woelfelsdorf / Kreis Habelschwerd
>  und 
> hat bei LDS etwas gefunden ?
> Ich suche auf diesem Weg eine Batch Nummer von Woelfelsdorf, da ich Probleme 
> habe, hier etwas zu finden.

nach Dr. Pohl (Kirchenbuecher der Grafschaft Glatz, Lorsch 1996) 
ist der Verbleib der meisten Kirchenbuecher von Woelfelsdorf 
unbekannt. 

Verfilmt sind nur:
Taufen fuer Woelfelsdorf 
1827-1882 - Film-Nr. 1.899.206/2
(das Buch endet 1860; Verbleib des Restes unbekannt) und 
1883-1923 (verfilmt bis 1900) - Film-Nr. 1.899.206/3
Diese Kirchenbuecher sind heute im Dioezesanarchiv in Breslau.

In der oertlichen Pfarrei sind nur noch vorhanden:
Taufen Woelfelsdorf 1924-1946
Taufen Urnitz (zu W. eingepfarrt) 1886-1945
Beerdigungen Urnitz 1823-1947.

Alle anderen noch 1937 vorhandenen Kirchenbuecher fehlten 1996/1997
und befinden sich auch nicht in einer anderen Pfarrei in der
Grafschaft.

Viele Gruesse
Angelika Beck








[SCI] OTTE/OTTO, Kr. Frankenstein

Date: 2000/02/23 20:09:51
From: Schadnik Juergen <NIKIMEX(a)skynet.be>

Hallo Freunde,

in der vorletzten Woche ist mit Bezug auf den Kreis Frankenstein wiederholt
der Familienname OTTE erwaehnt worden.

Das gibt mir Anlass, kurz darzulegen, was ich zu diesem Namen im Kreis
Frankenstein bisher herausfinden konnte. Meine stille Hoffnung ist dabei,
mehr über die Familie und die Vorfahren meiner Urgrossmutter Ernestine OTTE,
geb. in Follmersdorf 1868, gest. in Baitzen 1926, in Erfahrung zu bringen.
Sie war die erste Frau meines Urgrossvaters, des in Grunau geborenen
Zimmermanns und spaeteren Baitzener Bauern Joseph RUPPRECHT. Auch die Namen
KOENIG, SPIELVOGEL und FUHRICH spielen in dem Zusammenhang eine von mir noch
wenig durchschaute Rolle.

Da die juengeren Kirchenbuecher ab 1756 für Follmersdorf und Maifritzdorf
verschollen sind, blieb mir nichts anderes uebrig, als nach Vorkommen des
Namens OTTE in den Nachbargemeinden zu suchen, um eventuell ueber
Herkunftsangaben und Anmerkungen zu Taufpaten und Trauzeugen Rueckschluesse
ziehen zu koennen.

Auch in Reichenau und in Reichenstein fehlen allerdings die Kirchenbuecher
aus der fraglichen Zeit. Aus den vorhandenen aelteren Kirchenbuechern beider
Gemeinden geht jedoch zumindest hervor, dass es enge familiaere Beziehungen
zu Maifritzdorfern und Follmersdorfern gab. Es ist daher nicht undenkbar,
dass die Vorfahren der Follmersdorfer OTTE von dort zugezogen sind, zumal
zwischen 1598 und 1756 in Follmersdorf keine OTTE-Familien ortsansaessig
waren.

Im Reichenauer Kirchenbuch fand ich einen Georgius OTTE aus Schlottendorf,
dessen Kinder Regina (*1689), Anna Rosina (*1692), Susanna (*1694) und
Franciscus ( *1696) aus der Ehe mit Rosina ... sowie eine Tochter Antonia
(*1698) aus der Ehe mit Catherina ... in den Geburtseintragungen vermerkt
sind. Aus Reichenau selbst stammt Friedrich OTTE, dessen Sohn Franciscus aus
der Ehe mit Rosina ... in einer Geburteintragung aus dem Jahre 1693 vermerkt
ist.

In Reichenstein heiratet 1702 der Witwer und Buerger Joann Bernard OTTE, die
Anna KOE(R)NIG und 1708 heiratet Antonius KASTER, buergerl. Handelsmann,
die Anna OTTIN, "des Johann Bernhardt OTTES gewesenen buergerlichen
Inwohners hinterl. Eheweib".

Ein Johann Wilhelm OTTE, Koeniglicher Zoll-Bereitter (?),  Sohn des ehrbaren
... Balthasarius OTTE ... "aus Heinrichsdorff (?) im Neissischen", heiratet
1705 die Regina ROTHER, des Georgius Ignatius ROTHERS hinterlassene Wittib.
Ein (möglicherweise derselbe) Johann Wilhelm OTTE heiratet 1710 die Jungfrau
Anna Catherina B/PROCK.

In der zweiten Haelfte des 18. Jahrhunderts lassen sich vier OTTE-Familien
in Reichenstein lokalisieren,

die des Buergers, Ratsdieners, Caemmerey- und Servicebediensteten
Ernestus/Ernst OTTE, Sohn des gewesenen Tabakherstellers Wilhelm OTTE aus
Braunau und verheiratet mit Maria WANKE,

die des Bergbauern Ferdinand OTTE, Sohn des Webers Michael OTTE aus
"Ullersdorff zu Boeheimb" und verheiratet mit Maria PRADL aus Laubnitz,

die des Buergers und Handelsmanns Franciscus OTTE, Sohn des Georgius OTTE
aus Plottnitz und verheiratet mit Anna Susanna LUDWIG und

die des Buergers, Posamentierers und Tabak-Fabrikanten Carolus Leopoldus
OTTE, Sohn des Zollbereiters Wilhelm OTTE und verheiratet mit Anna Elisabeth
HERZEL.

1764 heiratet der Junggeselle Antonius BRUENER, "Bombardier bei der Koenigl.
Artillerie und Buerger allhier", die "tugendsame Wittibfrau" Maria Elisabeth
OTTIN, "Buergerin und Handelsfrau wie auch Posamentiererin". Trauzeugen sind
Ernestus OTTE und Joseph ELSNER.

Aus den Kamenzer Kirchenbuechern sind mir zudem aus der Zeit um 1750 der
Molitor Joseph OTTE/OTTO aus Heinrichswalde bzw. Gierichswalde bekannt, der
Johann OTTE/OTTO, rusticus in Laubnitz, der Joann OTTE, coinquilinus (?) in
Laubnitz, der Franciscus OTTE, hortulanus in Laubnitz, sowie der Joannis
Georgius OTTE, hortulanus in Grunau.

Fuer alle diese Personen lassen sich aufgrund der lueckenhaften bzw.
fehlenden Kirchenbuecher zusammenhaengende Abstammungslinien oder
Verwandtschaftsnachweise entweder nicht oder nicht hieb- und stichfest
erbringen. Um diesem Ziel naeher zu kommen, bin ich daher auf Zufallsfunde
sowie auf Hilfe und Hinweise von Kreis-Frankenstein-Familienforschern und
-Experten angewiesen, um deren Unterstuetzung ich hiermit bitte.

Vielleicht weiss auch jemand, was ein "Zollbereiter" und ein "coinquilinus"
sind.

Gruss

Juergen Schadnik




Re: [SCI] Frankreich - Polen

Date: 2000/02/23 21:09:14
From: Cobrarot <Cobrarot(a)gmx.de>

Hallo Guenter,

> Bitte informiert mich, ob solche Themen in unserer Liste unangebracht
> sind, da es vielleicht fuer einige nur Nebensaechlichkeiten sind.
> Gruesse aus Upstate New York,
> Guenter
> 

Ich persoenlich finde auch solche Informationen interessant. Ich weiss bis
jetzt recht wenig ueber das Leben in Schlesien. Eigentlich ist dieses
Anwerben von polnischen Arbeitern eine logische Konsequenz aus den Ausweisungen
der deutschen Bevoelkerung. Aber ich bin bisher nicht von allein darauf
gekommen, darueber nachzudenken.

Gruesse
Eda 

-- 
Sent through Global Message Exchange - http://www.gmx.net


Re: [SCI] Woelfelsdorf

Date: 2000/02/23 21:18:08
From: Michael Stark <Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de>

Hallo Angelika
diese Angaben sind mir bekannt. Jedoch geht es genau um diese Bücher geht es. Um 
hier etwas nachzusehen benötige ich jedoch eine Batch Nummer um online zugriff 
zu erhalten.
Im übrigen habe ich von von ehemaligen Wölfelsdorfern erfahren, das der jetzige 
Pfarrer noch Bücher hat. Leider weiß ich nicht aus welcher Zeit. Allerdings hat 
mein Onkel geb 1920 dort seinen eigenen Geburtseintrag gefunden. Diese ist 
allerdings schon ein paar Jahre her, und mein Onkel leider verstorben.
Ansonsten nochmals Dank für deine Info

Mfg
Michael Stark

Angelika Beck schrieb:
> Hallo Michael,
>
> Michael Stark schrieb:
> > Hat hier in der Liste irgendwer Ahnen aus Woelfelsdorf / Kreis Habelschwerd
> >  und 
> > hat bei LDS etwas gefunden ?
> > Ich suche auf diesem Weg eine Batch Nummer von Woelfelsdorf, da ich
>  Probleme 
> > habe, hier etwas zu finden.
>
> nach Dr. Pohl (Kirchenbuecher der Grafschaft Glatz, Lorsch 1996) 
> ist der Verbleib der meisten Kirchenbuecher von Woelfelsdorf 
> unbekannt. 
>
> Verfilmt sind nur:
> Taufen fuer Woelfelsdorf 
> 1827-1882 - Film-Nr. 1.899.206/2
> (das Buch endet 1860; Verbleib des Restes unbekannt) und 
> 1883-1923 (verfilmt bis 1900) - Film-Nr. 1.899.206/3
> Diese Kirchenbuecher sind heute im Dioezesanarchiv in Breslau.
>
> In der oertlichen Pfarrei sind nur noch vorhanden:
> Taufen Woelfelsdorf 1924-1946
> Taufen Urnitz (zu W. eingepfarrt) 1886-1945
> Beerdigungen Urnitz 1823-1947.
>
> Alle anderen noch 1937 vorhandenen Kirchenbuecher fehlten 1996/1997
> und befinden sich auch nicht in einer anderen Pfarrei in der
> Grafschaft.
>
> Viele Gruesse
> Angelika Beck
>
>
>
>
>
>
>
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

Michael Stark

Michael.Stark.Bergheim(a)t-online.de



[SCI] Vorstellung/introduction

Date: 2000/02/23 21:50:56
From: J R Gschwendtner <rejo.gschwendtner(a)t-online.de>

English translation below

Hallo Listenteilnehmer,

ich bin neu hier, weil ich kürzlich auf einen schlesischen Vorfahren
gestoßen bin. Nun suche ich "die Nadel im Heuhaufen". Es handelt sich um
CAROLUS (KARL) OBERLÄNDER.
Er heiratete am 3. Februar 1743 in Göllnitz (Gelnica) in der Zips
(Slowakei). Im Kirchenbucheintrag wurde er als "Sylesia Lutheranus"
bezeichnet und weder die genaue Ortschaft noch seine Eltern sind angegeben.

Ist jemand von Ihnen schon einmal auf den Namen OBERLÄNDER gestoßen?
Vielleicht kommt dieser Name in manchen Gegenden Schlesiens gehäuft vor? Hat
jemand Erfahrung damit? Ein kleiner Hinweis könnte sein, dass er Hammermann
war (Arbeiter in einem Hammerwerk). Göllnitz war ein Bergbauort. Es liegt
also nahe, dass er vielleicht auch aus einem Bergbauort in Schlesien
stammte, wo er seinen Beruf erlernt haben könnte.

Es ist mir schon klar, dass bei so wenigen Angaben kaum eine Aussicht
besteht, seinen Herkunftsort herauszufinden. Bevor ich es aber nicht
wenigstens versucht habe, will ich nicht aufgeben.

Ich mache schon ziemlich lange Ahnenforschung, doch bisher hauptsächlich in
Bayern. Falls Sie Vorfahren in Bayern (Gegenden um Wasserburg/Inn, Erding,
Landshut, Mamming, Landau/Isar, Gäuboden/Straubing), in der Bukowina
(Eisenau u. Jakobeny) oder dem Elsass (Niedermorschweier) haben, könnte die
Namensliste auf meiner Homepage für Sie interessant sein:

http://home.t-online.de/home/rejo.gschwendtner/index.htm

Für Tipps und Ratschläge wäre ich dankbar.
Herzliche Grüße aus Niederbayern
Renate Gschwendtner

Hallo list members,

I'm new here, because I have found a Silesian ancestor recently. Now I'm
searching for the "needle in a haystack". My ancestor's name is CAROLUS
(KARL) OBERLAENDER.
He married on February 3rd, 1743, in Göllnitz (Gelnica) in Zips (Slovakia).
In the churchbook entry he was called a "Sylesia Lutheranus" and there were
no parents and no town or village mentioned.

Is there anybody who has ever found the name OBERLAENDER? Can it be that
this name was more common in some areas of Silesia? Is there anybody who has
experiences with this? A small tip is perhaps, that he was a Hammermann
(worker in a hammer mill/hammersmith). Göllnitz was a town with mining
industry. So I had the idea that he came from a place with mining industry
in Silesia. Perhaps he learned his vocation there.

Because of so little data I know that it is only a very small chance to find
where my ancestor came from. But I don't want to stop before I ever tried to
find it.

I'm doing genealogy for a long time, but till now mainly in Bavaria. If you
have some ancestors in Bavaria (areas around Wasserburg/Inn, Erding,
Landshut, Mamming, Landau/Isar, Gaeuboden/Straubing), in Bukovina (Eisenau
and Jakobeny) or in Alsace (Niedermorschweier), look to the list of names on
my homepage.
Sorry, I do not speak English very well. Hope that it is clear enough.

I would be thankful for tips and advices.
Greetings from Lower Bavaria
Renate Gschwendtner



Re: [SCI] Mithelfer gesucht

Date: 2000/02/23 22:50:14
From: Gerhild <Gerhild(a)aol.com>

In a message dated 2/21/00 3:00:02 PM Central Standard Time, 
Rita.Effnert(a)t-online.de writes:

> esper Zedlitz schrieb:
>  > Sicherlich kennen hier die meisten von Euch die Schlesien-Seiten
>  > http://www.genealogy.net/gene/reg/SCI/  bei genealogy.net (wo auch diese
>  > Mailingliste laeuft).
>  > Fuer zwei Leute (meinen Vater und mich) ist die Betreuung der Seiten
>  > ziemlich aufwendig. Daher waere es schoen, wenn sich ein paar Leute 
finden,
> 
>  >  die
>  > uns bei unserer Arbeit helfen. 
>  > Das soll auch gar nicht viel sein - ich denke da an eine Seite fuer einen
>  > Ort. Dort wird dann aufgelistet, welche Quellen es fuer diesen Ort gibt.
>  > Natuerlich ist es schoen, wenn darueber hinaus noch weitere Informationen
>  > angeboten werden. Mit Technik hat das ganze auch nicht viel zu tun, man 
> muss
>  > eigentlich nur einfachen Text schreiben, wie bei einem Brief. Fuer die
>  > Auflistung der Buecher habe ich eine Vorlage, die aber auch extrem 
einfach
>  >  ist.
>  > Gut, dass ist etwas Arbeit und Geld gibt es dafuer natuerlich auch nicht,
>  > aber wenn viele Leute etwas machen, dann hilft das sicherlich vielen 
> weiter.
>  >
>  > Gruß
>  > Jesper
>  >

I would be happy to help out.  Ich wuerde gerne helfen.

Gerry
from Texas


[SCI] Fuhrich im Kreis Frankenstein

Date: 2000/02/23 22:56:20
From: FuhrichH <FuhrichH(a)aol.com>

Hallo Juergen,
In Deiner Mail tauchte der Name Fuhrich auf, und bei mir klingelten die 
Alarmglocken. Mein letzter Fuhrich wurde in Groß Schweinern, Kr. Kreuzburg 
geboren (1831) und in Wallendorf Kr Namslau getauft. Sein Vater war Carl 
Fuhricht verheiratet mit Rosina Muschalla (Mischalla). Da das Kirchenbuch für 
diesen Zeitraum vermutlich im letzten Kriege verlorenging, suche ich alle 
Namensträger Furich, Fuhrich, Fuhricht in den mir bekannten Orten in den 
Kirchenbüchern in Schlesien, Böhmen und Mähren, Westpreußen etc. um eventuell 
einen Anschluß zu finden.
Welche Fuhrich sind in Deiner Kartei?
 
Gruß Hans Fuhrich aus Köln-Lövenich


[SCI] German and English Messages ? ? ? ? ? ? ?

Date: 2000/02/23 23:45:32
From: Kris Rein <gardeningk(a)home.com>

Both sets of my great grand parents came from the Schlesian area. I too
would really like to hear about what is was and is like in this area of the
world. I am also interested in finding relatives. I thought this would be a
good place to do that but it appears it is mostly a German list. I do cut
and paste many messages into a translation software but it just isn't the
same. Do most, who are able to write in German and English, write in both,
or are the people who write in German not able to also write in English.

I only write and speak English. I think the German are more bilingual than
Americans.

Sorry, only in English.

:) Kris Rein

-----Original Message-----
From: schlesien-l-admin(a)genealogy.net
[mailto:schlesien-l-admin(a)genealogy.net]On Behalf Of Laurie Aust
Sent: Wednesday, February 23, 2000 12:47 PM
To: schlesien-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [SCI] Frankreich - Polen

Hello Guenter,

Personally, I enjoy hearing anything about Silesia.  This type of story
makes it easier to visualize life in Silesia.

I especially appreciate you writing in both German and English.
Mechanical translations of German to English are so stilted and literal.

Thank you,
Laurie


_______________________________________________
Schlesien-L mailing list
Schlesien-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l



Re: [SCI] way for unsubscribing

Date: 2000/02/23 23:55:41
From: Karin Brown <BERLINERBEAR(a)webtv.net>

Hallo alle und besonders Detlev,
ich will nicht "unsubscriben" aber ich moechte wissen wie in die Archive
zu gehen, so das ich fruehere posts lesen kann, aber Sclesien-L  ist
nicht in Rootsweb so weiss ich nicht wie meine Namen reinzustellen und
andere zu lesen.

I don't want to  unsubscribe, but I would like to know how to get into
the archives so I can register my names and read other names.  The
Schlesien -L is not registered in Rootsweb .  Someone please help.

Greetings Karin in NY 



Re: [SCI] Provinzialblaetter

Date: 2000/02/24 00:01:49
From: Karin Brown <BERLINERBEAR(a)webtv.net>

Hallo , 
 koennte irgend jemand mal schauen ob die Namen  JAGLA  PRADELLA und
STOBRAWA or STABROVA darin vorkommen.  Warscheinlich in Beuthen bei
Hindenburg.
Schoenen Dank    Karin in NY



Archiv/archives (was: [SCI] way for unsubscribing)

Date: 2000/02/24 00:27:15
From: Detlev Piel <detlev.piel(a)mail.privat.kkf.net>

Karin Brown schrieb:
> Hallo alle und besonders Detlev,
> ich will nicht "unsubscriben" aber ich moechte wissen wie in die Archive
> zu gehen, so das ich fruehere posts lesen kann, aber Sclesien-L  ist
> nicht in Rootsweb so weiss ich nicht wie meine Namen reinzustellen und
> andere zu lesen.
> 
> I don't want to  unsubscribe, but I would like to know how to get into
> the archives so I can register my names and read other names.  The
> Schlesien -L is not registered in Rootsweb .  Someone please help.
> 
> Greetings Karin in NY
> 
> _______________________________________________
> Schlesien-L mailing list
> Schlesien-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l

Hi Karin,
it's again that magic site
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/schlesien-l
where you'll find a line
"Das Archiv früherer Beiträge zu Schlesien-L."
If you click on the link "Archiv" you'll get a second page which looks
like
------------------------------
Archiv für schlesien-l
Weitere Informationen 
 Jahr-Monat  Sortierung
 2000-02:   [ Nach Datum ] [ Nach Thema ] 
 2000-01:   [ Nach Datum ] [ Nach Thema ] 
 1999-12:   [ Nach Datum ] [ Nach Thema ] 
------------------------------
where you can chose the time frame and how you want the articles to be
sorted.
o.k.?
-- 
Beste Gruesse / Best regards
Detlev Piel