Monatsdigest

Re: [OWP] Unsere ermländische Heimat, Ausgabe von 19 36

Date: 2013/04/01 11:23:03
From: Susanne Nitsch <susanne.nitsch(a)web.de>

   Liebe Gabriele,
   versuche es doch mal bei der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne. Sie
   haben ihren Bestand im Internet verffentlicht.
   Viele Gre
   Susanne (Nitsch)
   * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
   Kennen Sie schon meine HOMEPAGES?
   Allgemein: www.Susannes-Welt-online.de
   Bcher und Trauungen: www.Susannes-Zeitreisen.de
   Meine Ahnen: www.Susanne-Nitsch.de
   Aktuelle BUCHVERFFENTLICHUNGEN:
   Synne, die Snderin
   Mwen am Horizont
   nnlin und ihr Drache Ltter
   Demnchst: Georg, der Lorba
   * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
   Ich freue mich sehr ber GSTEBUCHEINTRGE!!
   Facebook: https://www.facebook.com/#!/susanne.nitsch
   ----------------------------------------------------------------------
   Message: 1
   Date: Sun, 31 Mar 2013 19:40:49 +0200
   From: "Gabi Gappa" <g.ga(a)gmx.de>
   Subject: [OWP] "Unsere ermlndische Heimat" Ausgabe nach 1936
   To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Message-ID: <000601ce2e36$e27f5370$16b2a8c0(a)g633794dd18234>
   Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"
   Hallo liebe Mitforscher,
   Ich suche den Familiennamen Huhn.
   In der Ausgabe "Unsere ermlndische Heimat" von 1936 wurden die
   Vorfahren des Josef Graw in Lichtenau verffentlicht. Darin heit es
   "zu Nr. 1: Josef Graw  Lichtenau 10.10.1888 mit Maria Huhn aus
   Lichtenau, deren Vorfahrentafel spter verffentlicht wird".
   Wann wurden die Vorfahren der Familie Huhn verffentlicht?
   Wie komme ich an diese Ausgabe heran?
   Knnen Sie weiter helfen?
   Viele Gre
   Gabriele
   ------------------------------

[OWP] www.GenTeam.at - ca. 167.0 00 neue Datensätze

Date: 2013/04/01 11:31:56
From: IHFF <office(a)ihff.at>

www.GenTeam.at -  ca. 167.000 neue Datensätze

Wien, am 1. April 2013

Neu auf GenTeam:

1	Ziviltrauungen von Graz und Salzburg 1870-1912
2	Friedhofsdatenbank IKG Innsbruck
3	Parten der Wiener Zeitung
4	Jüdische Grabsteine
5	Korrekturen beim Trauungsindex von Wien
6	katholische Indices aus Nieder- und Oberösterreich sowie Böhmen
	ca. 80.000 neue Einträge
7	Index der katholischen Taufen von Wien: ca. 40.000 neue Einträge



Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

In eigener Sache:

Mit diesen heute online gestellten Daten stehen den aktuell 19.300
registrierten Benutzern ab sofort ca. 7.5 Millionen Einträge zur Verfügung.
Bei allen, die GenTeam in den letzten 3 Jahren Daten zur Verfügung gestellt
haben bzw. an langfristigen Projekten arbeiten, aber auch bei jenen, die
sich unsichtbar für das Funktionieren und den Ausbau von GenTeam einsetzen,
möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken!

Alle Daten auf GenTeam sind kostenlos abrufbar. GenTeam ist nicht
Gewinn-orientiert und auch nicht an einen Mitgliedsbeitrag gebunden. GenTeam
ist eine Vereinigung von Historikern und Genealogen, die selbständig oder im
Team an Datenbanken arbeiten und diese Daten Forschern kostenlos zur
Verfügung stellen. 

Mailing-Liste -  connecting genealogists
Die GenTeam-Mailing-Liste für die Länder der ehemaligen
Österreichisch-Ungarischen Monarchie wird von mittlerweile etwas mehr als
1.200 Teilnehmern für Fragen im In- und Ausland benutzt. Nützen auch Sie
diese Chance und melden Sie sich an! Bilingual und moderiert.
http://list.genteam.at/mailman/listinfo/austria




1	Ziviltrauungen von Graz und Salzburg 1870-1912
Für Notziviltrauungen (bei Konfessionsunterschieden oder Glaubenslosen)
wurden ab 1870 eigene Matriken angelegt. Frau Univ.Doz. Dr. Anna Lea
Staudacher von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat
diese Ziviltrauungen in Graz und Salzburg zwischen 1870 und 1912 erfasst und
diese Datenbank GenTeam zur Verfügung gestellt. Bei Frau Dr. Staudacher, die
diese Datenbank GenTeam zur Verfügung gestellt hat, und bei der
Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft „Adler“, Wien, möchte ich mich an
dieser Stelle herzlich bedanken.
Weiterführende Hinweise und Erklärungen finden Sie im beim Adler zu
beziehenden 26. Band, Heft 8 (Oktober-Dezember 2012).

2	Friedhofsdatenbank Innsbruck
Diese für jüdische Genealogie so wertvolle Datenbank der Bestattungen auf
den Innsbrucker Friedhöfen wurde von Herrn Niko Hofinger zur Verfügung
gestellt. Herzlichen Dank!


3	Parten in der Wiener Zeitung 1899-1939
Analog zu den Parten in anderen Tageszeitungen der Monarchie (Pester Lloyd,
Neue Freue Presse, Prager Tagblatt, Tiroler Tageszeitungen) hat Herr Stefan
Pusinelli die Parten aus der Wiener Zeitung zwischen 1899 und 1939
aufgearbeitet und diese Datenbank GenTeam zur Verfügung gestellt, wofür ich
mich an dieser Stelle herzlich bedanke!


4	Jüdische Grabsteine
Frau Traude Triebel hat in jahrelanger Arbeit Grabsteine auf Jüdischen
Friedhöfen fotografiert. Ca. 10.000 Fotografien sind nun auf GenTeam
verfügbar. Neben dem Familiennamen, Geburtsnamen, Vornamen, Geburtsdatum und
–ort, sowie Sterbedaten sind auch Beruf und Grabstelle in der Datenbank
angegeben.

Wien:
Döbling, Grinzing und Zentralfriedhof

Niederösterreich:
Bad Pirawarth, Baden, Dürnkrut, Gänserndorf, Göttsbach (Ybbs), Groß
Enzersdorf, Hohenau, Hollabrunn, Horn, Klosterneuburg, Korneuburg,
Mistelbach, Mödling, Neulengbach, Neunkirchen, St. Pölten, Stockerau und
Wiener Neustadt

Tschechien:
Eiwanowitz in der Hanna, Holleschau, Irnitz, Misslitz und Mährisch Kromau


5	Trauungsindex Wien – Korrekturen
	Durch einen technischen Fehler gab es in der Wiener Pfarre St.
Ulrich zwischen 1749 und 1753 teilweise falsche Zuordnungen der
Jahreszahlen. Dieser Zeitraum wurde nun komplett neu überarbeitet, die
Fehler korrigiert.

Bei Herrn Günther Pethers möchte ich ich für diese wertvolle Arbeit herzlich
bedanken.


6	katholischen Matriken – neue Einträge

ca. 80.000 Einträge aus katholischen Matriken aus Niederösterreich,
Oberösterreich und Böhmen wurden hinzugefügt.
Damit stehen dem Forscher nun alleine in dieser wichtigen Datenbank ca. 1.7
Millionen Einträge mit rund 2,6 Millionen Namensnennungen zur Verfügung.
Hier handelt es sich nicht nur um einen einfachen Index: bei vielen
Datensätzen wurden Angaben über Eltern, Adressen, Berufen und Alter
hinzugefügt. Selbstverständlich wird auch in diesen Feldern nach
Familiennamen gesucht.
Die Pfarren mit Zeiträumen finden Sie unter der Hilfestufe auf GenTeam.

Niederösterreich:
Gmünd, Griesbach, Hainburg, Harbach, Hirschbach, Kapelln, Karlstetten,
Kirchberg am Walde, Langschwarza, Ottenschlag, Weistrach, Weitra, Wieselburg
und Wolkersdorf. 

Oberösterreich: 
Leopoldschlag, Maria Neustift

Böhmen:
Morchenstern

Bei Ursula Baldemaier, Martina Gelbmann, Reinhard John, Adolf Leutgeb,
Christian Mayrhofer, Marta Melchart, Susanne Nittmann, Franz Schönweiler,
Martina Schulz, Franz Spevacek, Judith Starke und Theodora Winkler möchte
ich mich sehr herzlich für ihre wertvolle Mitarbeit bedanken!

Bedanken möchte ich mich auch bei der „Heraldisch Genealogischen
Gesellschaft Adler“, die GenTeam die Josef-Heider-Indizes von Oberösterreich
zur Verfügung stellt.

7	Taufindex Wien zwischen 1585 und 1900
	bereits ca. 160.000 Datensätze online

Ca. 40.000 Einträge aus den Pfarren Landstraße (1857-1900), Alservorstadt
(1884-1889) und Rennweg (1784-1825) wurden hinzugefügt.

Bei Martina Ecker, Mireille Trauner und Werner Zinser bedanke ich mich an
dieser Stelle sehr herzlich.

Im 19. Jahrhundert zogen rund 3,5 Millionen Menschen aus allen Ländern der
Habsburger-Monarchie (und darüber hinaus) Richtung Wien. 1910 lebten in Wien
ca. 2,1 Millionen Menschen; Wien war damals die sechstgrößte Stadt der Welt.
Fast jede Familie in den Kronländern hatte familiäre Verbindungen in dieser
Stadt.

Leider gibt es bis heute kein zentrales Geburtenregister – sieht man vom
Index der Jüdischen Geburten in Wien ab, der bereits auf www.GenTeam.at zu
finden ist.

Ich lade daher auch Sie ein, an diesem faszinierenden Projekt eines
Generalindex aller Taufen mitzuarbeiten. Reisetätigkeit oder Besuche in
Pfarrämtern sind nicht notwendig; die Indexe können in digitaler Form zur
Verfügung gestellt werden. Da es (wenige) mit Schreibmaschine, schön
geschriebene und etwas weniger schön geschriebene Indexe gibt, ist
sicherlich auch für jeden interessierten Mitarbeiter etwas dabei. 


Mit freundlichen Grüßen,
Felix Gundacker

Pantzergasse 30/8
A-1190 WIEN
Tel = 0043 676 40 11 059
email: kontakt(a)GenTeam.at
Beruf: www.ihff.at
Datenbanken: www.GenTeam.at
Privat, Kurse und download: www.FelixGundacker.at
Xing: https://www.xing.com/net/pri9c2117x/ahnenforschung
Facebook: http://de-de.facebook.com/pages/GenTeam/121165227901751?ref=ts
Forum: http://ahnenforschung.plusboard.de/


„Connecting genealogists“

Re: [OWP] Unsere ermländische Heimat, Ausgabe von 19 36

Date: 2013/04/01 13:40:44
From: Gabi Gappa <g.ga(a)gmx.de>

   Liebe Suanne,
   vielen Dank fr Deine Antwort. Ich werde es in Herne versuchen.
   Viele Gre
   Gabriele

   Gesendet: Montag, 01. April 2013 um 11:23 Uhr
   Von: "Susanne Nitsch" <susanne.nitsch(a)web.de>
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: Re: [OWP] Unsere ermlndische Heimat, Ausgabe von 1936
   Liebe Gabriele,
   versuche es doch mal bei der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne. Sie
   haben ihren Bestand im Internet ver&#65533;ffentlicht.
   Viele Gr&#65533;&#65533;e
   Susanne (Nitsch)
   * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
   Kennen Sie schon meine HOMEPAGES?
   Allgemein: [1]www.Susannes-Welt-online.de
   B&#65533;cher und Trauungen: [2]www.Susannes-Zeitreisen.de
   Meine Ahnen: [3]www.Susanne-Nitsch.de
   Aktuelle BUCHVER&#65533;FFENTLICHUNGEN:
   Synne, die S&#65533;nderin
   M&#65533;wen am Horizont
   &#65533;nnlin und ihr Drache L&#65533;tter
   Demn&#65533;chst: Georg, der Lorba&#65533;
   * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
   Ich freue mich sehr &#65533;ber G&#65533;STEBUCHEINTR&#65533;GE!!
   Facebook: [4]https://www.facebook.com/#!/susanne.nitsch
   ----------------------------------------------------------------------
   Message: 1
   Date: Sun, 31 Mar 2013 19:40:49 +0200
   From: "Gabi Gappa" <g.ga(a)gmx.de>
   Subject: [OWP] "Unsere erml&#65533;ndische Heimat" Ausgabe nach 1936
   To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Message-ID: <000601ce2e36$e27f5370$16b2a8c0(a)g633794dd18234>
   Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"
   Hallo liebe Mitforscher,
   Ich suche den Familiennamen Huhn.
   In der Ausgabe "Unsere erml&#65533;ndische Heimat" von 1936 wurden die
   Vorfahren des Josef Graw in Lichtenau ver&#65533;ffentlicht. Darin
   hei&#65533;t es
   "zu Nr. 1: Josef Graw &#65533;&#65533; Lichtenau 10.10.1888 mit Maria
   Huhn aus
   Lichtenau, deren Vorfahrentafel sp&#65533;ter ver&#65533;ffentlicht
   wird".
   Wann wurden die Vorfahren der Familie Huhn ver&#65533;ffentlicht?
   Wie komme ich an diese Ausgabe heran?
   K&#65533;nnen Sie weiter helfen?
   Viele Gr&#65533;&#65533;e
   Gabriele
   ------------------------------
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [5]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://www.Susannes-Welt-online.de/
   2. http://www.Susannes-Zeitreisen.de/
   3. http://www.Susanne-Nitsch.de/
   4. https://www.facebook.com/#!/susanne.nitsch
   5. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Researching

Date: 2013/04/01 13:45:14
From: BandemerW <BandemerW(a)aol.com>

I am researching on the Bandemer, Bohl/Buhl, Piotraschke lived at Seehof, 
Grunhof, Karlekau, Krockow, Kreis Neustadt and Putzig, West Prussia. Is 
anyone researching on these names?
 
Wilber

[OWP] AGOFF Arbeitsberichte 2005 -2009

Date: 2013/04/01 14:48:07
From: Michael Radunz <BeMaMiRadunz(a)t-online.de>

Hallo,

ich gebe die Arbeitsberichte der AGOFF der Jahrgänge 2005 - 2009 ab. Es sind jeweils 4 Hefte und sie sind alle gut erhalten. Die Hefte gebe ich kostenlos ab, ich möchte lediglich das Porto erstattet bekommen. Pro Jahrgang 1,30 Euro.

Hier meine E-Mail Adresse, damit nicht über die Liste geantwortet werden muss:

BeMaMiRadunz(a)t-online.de

Gruß aus Berlin

Re: [OWP] AGOFF Arbeitsberichte 2005 -2009

Date: 2013/04/01 15:06:52
From: Winfried Stangwald <wst250236(a)gmail.com>

Für diese Hefte wäre ich sehr dankbar.
Ich bitte um Rückmeldung.
Gruß W.Stangwald


Am 1. April 2013 14:48 schrieb Michael Radunz <BeMaMiRadunz(a)t-online.de>:

> Hallo,
>
> ich gebe die Arbeitsberichte der AGOFF  der Jahrgänge 2005 - 2009 ab. Es
> sind jeweils 4 Hefte und sie sind alle gut erhalten. Die Hefte gebe ich
> kostenlos ab, ich möchte lediglich das Porto erstattet bekommen. Pro
> Jahrgang 1,30 Euro.
>
> Hier meine E-Mail Adresse, damit nicht über die Liste geantwortet werden
> muss:
>
> BeMaMiRadunz(a)t-online.de
>
> Gruß aus Berlin
> ______________________________**_________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/**listinfo/ow-preussen-l<http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l>
>

[OWP] Vorfahren Steinwehr

Date: 2013/04/01 15:44:06
From: Maria Steinwehr <msteinwehr(a)googlemail.com>

In den alten Unterlagen meines verstorbenen Vaters fand ich folgendes:

Auszug aus der v. Flemming'schen Fam.- Gesch.:

1. Eustachius v. Flemming + 19.12.1616 hatte 12 Kinder, darunter Maria +
11.10.1617 als Wwe. Wolf v. Steinwehr auf Schwenz (* 1554, + 1599) - 2.
Louise Antoinette Marie v. Flemming, getauft 07.11.1744, verh. mit einem v.
Steinwehr, kinderlos gestorben, 3. Franz v. Steinwehr, 4. Hans v. Flemming
(+ 1566) war verheiratet mit Haradt v. Steinwehr aus Nemitz, 5. Hauptmann
Otto Kaspar v. Steinwehr auf Schwessow, Morgow und Nemitz (*11.07.1701, +
24.04.1761), Gemahl der Sophia Henrica (Henriette), Tochter Joachim
Heinrichs v. Flemming (+ 1738).

In diesen Namen bzw. dann Kinder von irgendeinem befindet sich der Vorfahre
von meinem Wilhelm Steinwehr (* 1859, + 1932) und von seiner Ehefrau
Wilhelmine Rademacher (* 1860, + 1931).


In diesen Namen bzw. Kinder von irgendjemand von diesen Personen befindet
sich der Vorfahren meines Wilhelm Steinwehr (* 1859, + 1932) und seiner
Ehefrau Wilhelmine Rademacher (* 1860, + 1931) aus Schwessow.

Können Sie mir weiterhelfen?

Gruß Maria Steinwehr

[OWP] Ostpreußenblatt Suchanzeige FOX 1953

Date: 2013/04/01 16:39:57
From: Thea <thea.jansen(a)onlinehome.de>

Heute melde ich mich auch mal wieder, habe folgende Anzeige und erhoffe mir einmal mehr, dass mir wer weiterhelfen kann!
Schöne Ostern wünscht Thea
  

 ostpreussenblatt 15.feb 1953

Wo befindet sich Familie Paul Fox, Ehefrau Auguste, geb. Frahsa, und Kinder 

Gerhard, Hubert, Georg, Faul, Reinhold, Irene, Gerda, Hildegard, Elisabeth

und Gertrud Deptolla, geb. Fox, 

Heimatanschrift Hügelwalde, 

Kreis Orteisburg? Befindet sie sich noch in Ostpreußen7

Wer kann einen Hinweis geben; wo sind einzelne Mitglieder dieser Familie

[OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins

Date: 2013/04/01 19:46:32
From: Christel.Panskus(a)t-online.de <Christel.Panskus(a)t-online.de>

Hallo Siegfried Schmidt, 

	in einer Nebenlinie meiner Familie gibt es eine Familie Zins und auch
in der Nähe von Bilderweitschen. 

	Bitte melden Sie sich unter der E-Mailadresse:
christel.panskus(a)t-online.de. 

	Mit freundlichem Gruß 

	Christel Panskus

[OWP] Der Name Materna

Date: 2013/04/01 22:24:14
From: lena koch <lenajoze(a)sympatico.ca>

Hello, vielleicht interessiert dieser Artikel jemanden.
Gruss aus Canada
Lena

http://www.kirchspiel-bertung.de/Materna-Standard.pdf



[OWP] Ostpreußenblatt 19. Teil, Totenliste

Date: 2013/04/01 23:00:01
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 17 vom 05.09.1951

Ihre Vermählung geben bekannt: Emil Krüger, Marianne Krüger, geb. Seidenberg, Lüneburg, Lange Berge 11, früher Dudenwalde, Kreis Schloßberg/Ostpreußen, früher Tilsit, Scheunenstraße 34

Durch einen schweren Arbeitsunfall und kurzem, schwerem Leiden hat mir der unerbittliche Tod meinen herzlieben, unvergesslichen Mann, meinen guten Vati, Sohn, Bruder, Schwiegersohn, Schwager und Onkel, den Holzkaufmann Walter Lehmann am 1. August 1951 im Alter von 45 Jahren entrissen. In tiefer schmerzlicher Trauer im Namen aller Angehörigen: Elisabet Lehmann, geb. Glomm, Klaus Lehmann, früher Schwenten bei Angerburg/Ostpreußen

Ganz unerwartet erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass unser einziger, herzensguter Sohn, Gerhard Hundrieser im 24. Lebensjahre fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat am 23. Juli 1951 durch Absturz bei der Besteigung des Matterhorns verschieden ist. In stiller Trauer: Walter Hundrieser, Margarethe Hundrieser, geb. Koßmann, früher Ostseebad Rauschen

Fern unserer unvergesslichen, schönen Heimat verstarb am 13.08.1951 im 72. Lebensjahr mein geliebter Bruder, unser Schwager, Onkel und Großonkel, Waldemar Juhnke, früher Rehfelde bei Niedersee, Kreis Sensburg. In tiefer Trauer: Elisabeth Juhnke, geb. Neuendorf, Anni Niehus, geb. Juhnke, Heinrich Niehus, früher Schmidtsdorf, Kreis Sensburg, Ilse Niehus, geb. Juhnke, Albert Niehus, früher Eisenack, Kreis Sensburg

Mein geliebter, treusorgender Mann, unser herzensguter Vater, der Kreisoberinspektor i. R. Fritz Mattern verstarb am 14.08.1951 an den Folgen eines Verkehrsunfalls. In tiefem Schmerz. Charlotte Mattern, geb. Grommeck und Kinder, früher Fischhausen/Ostpreußen

Fern seiner geliebten Heimat entschlief plötzlich und unerwartet am 12.08.1951 unser lieber Vater, Schwieger- und Großvater, Schwager und Onkel. Gendarmeriemeister a. D. August Poetschke im 77. Lebensjahr. In stiller Trauer: Kuno Rohloff und Frau Frieda, geb. Poetschke, Erna Poetschke, Eitel Poetschke und Frau Ilse, geb. Grunwald.

Fern der geliebten Heimat rief Gott nach längerer, schwerer Kranheit meinen geliebten Mann, meinen lieben Vater, den Kaufmann Karl Sensfuß im Alter von 71 Jahren am 8. Juli 1951 zu sich in die ewige Heimat. In tiefer Trauer: Anna Sensfuß, Ulrich Sensfuß, Ostzone

Einen vergänglichen Tag lebt ich und wuchs mit den Meinen. Siegfried Lohse, Funker i. e. Nachr.-Abt., geb. 25.03.1911, gefallen 20.08.1944. Gertrud und Hendrik Lohse, Memel, Tannenbergstr. 2, Arno und Martha Lohse, Hohenwiese, Rastenburg

Am 26. August 1951 erstarb plötzlich und unerwartet infolge Herzschlags, mein lieber Mann, unser guter Vater, Großvater, Bruder, Schwiegervater und Onkel, der Landwirt Carl Emil Gutzeit, Seeckshof, Kreis Wehlau im Alter von 68 Jahren inmitten seiner Wehlauer Landsleute in Herne. In tiefer Trauer: Berta Gutzeit, geb. Kornberger, Ursula Hoffmann, geb. Gutzeit, Werner Hoffmann, Silke, Bruder Carl Max Gutzeit, Frau Käthe Gutzeit, geb. Zeuschel, Neffe Karl Gutzeit und Frau Olli, Schwager August Kornberger, Frau Meta, geb. Dilley und Kinder, Schwägerin Gertrud Gutzeit, geb. Neumann und Kinder, Lina Tiede als langjährige Hausgenossin, Hamburg 13, Sedanstr. 5

Tief erschüttert traf uns die Nachricht, dass der von uns allen geschätzte Mitarbeiter und Vertriebsleiter des Organs. der Landsmannschaft Ostpreußen »Das Ostpreußenblatt«, unser Carl Emil Gutzeit, am Sonntag, dem 26. August 1951, in Herne inmitten seiner Wehlauer Landsleute einen Herzschlag erlegen ist. Wir verlieren in ihm einen treuen Kameraden, einen vorbildlichen Streiter, dem unser aller Liebe galt. Sein Tod ist uns Verpflichtung. Namens der Geschäftsführung der Landsmannschaft Ostpreußen e. V., der Ostdeutschen Versandbuchhandlung »Ostbuch«, der Schriftleitung und des Vertriebs »Das Ostpreußenblatt«. Werner Guillaume, Geschäftsführer.

Am 29.06.1951 ging im 87. Lebensjahr der Staatl. Hegemeister i. R. Eduard Subke heim zur Ewigkeit. In stillem Schmerz: Helene Subke, geb. Goltz, Else und Klaus sowie alle Angehörigen. Kerschek-Forstamt, Johannisburg, Allenstein

Ps. 90, 10. Am 11. August 1951 nahm Gott meinen lieben Mann, unsern treusorgenden Vater, Schwieger- und Großvater, den Postassistent i. R. Louis Botzki nach kurzem, schwerem Leiden im 83. Lebensjahr zu sich in sein himmlisches Reich. Im Namen aller Hinterbliebenen. Helene Botzki, geb. Matzat, früher Insterburg

Fern seiner lieben Heimat entschlief am 20.07.1951 an den Folgen eines Unfalls im Alter on 73 Jahren mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwieger- und Großvater, Ernst Keiluweit aus Neu-Friedrichsrode, Kreis Labiau/Ostpreußen. Im Namen aller Truernden: Amalie Keiluweit, geb. Stanüll

Nach jahrelanger Ungewissheit erhielt ich nun die traurige Mitteilung, dass mein lieber Mann, unser guter Vater und Schwiegervater, Kaufmann Wilhelm Zeising aus Tilsit, Hohe Straße 96, im 58. Lebensjahre, auf der Flucht verstorben und in der Nähe von Danzig beerdigt ist. In stiller Trauer: Hedwig Zeising, geb. Schuch, Herta Schaver, geb. Zeising, Alfred Schaver, vermisst in Stalingrad, früher Breitenstein/Ostpreußen, Eva Markowsky, geb. Zeising, Herbert Markowsky

Mein treuer Lebenskamerad in guten und schweren Zeiten, unser herzensguter Vater, der Landrat a. D. Richard Eschment, hat am 19. August 1951 im 82. Lebensjahre seine lieben Augen für immer geschlossen. In tiefer Trauer: Dora Eschment, geb. Neumann, Irmgard Eschment, Herta Kühnau, geb. Eschment, Richard Kühnau, früher Königsberg

Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat, verstarb am 25. April 1951 nach schwerem mit Geduld getragenem Leiden mein lieber, unvergesslicher Mann, unser treusorgender Vater, Schwiegervater, Großvater und Urgroßvater, unser guter Schwager und Onkel, der Landwirt Ernst Köller aus Milchbude, Kreis Angerapp, kurz nach Vollendung seines 70. Lebensjahres. Die trauernden Hinterbliebenen: Ernestine Köller, geb. Kliese, Adolf Kleist und Frau Meta, geb. Köller, Paul Köller und Frau Frida, geb. Wagner, Ernst Köller und Frau Irma, geb. Wiemer, Herbert Hellwig und Frau Elsbeth, geb. Köller, Hubert Jeischick und Frau Herta, geb. Köller, Wilhelm Postels und Frau Erna, geb. Köller, sowie Enkel und Urenkel und Anverwandte

Nach sieben Jahre langem, sehnsuchtsvollem Warten und Hoffen auf ein Weidersehen, erhielten wir jetzt die schmerzliche Nachricht, dass mein geliebter Sohn, unser guter Bruder, Schwager und Onkel, der Oberwachtmeister Walter Feders, geb. 30.04.1912, am 21.09.1944 in Lettland gefallen ist. Er folgte seinem Vater, der am 26.09.1943 verstorben ist. In tiefem Schmerz die trauernden Hinterbliebenen. Luise Feders, geb. Grytzo, Paul Petermann und Frau Elfriede, geb. Feders, Gerhard Feders und Frau Hildegard, geb. Blume, Wolfgang und Ulrich Petermann als Neffen, sowie alle Anverwandten, früher Heiligenbeil/Ostpreußen, Bahnhofstraße 1

Am 7. August 1951 wurde mein lieber, unvergesslicher Mann, Schwiegervater und guter Opi, der ehemalige Holzkaufmann aus Tilsit, Ferdinand Rausch im gesegneten Alter von 79 Jahren von seinem langjährigen Leiden erlöst. Er folgte unserem einzigen im August 1944 gefallenen Sohn Heinz in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Gertrud Rausch, geb. Brenneisen, Susi Rausch, geb. Rudowski und Klein-Matthias

Nach kurzer, schwerer Krankheit verschied in der Ostzone am 1. Juli 1951, Kaufmann Gustav Markowski, früher Sieden-Ebenfelde, Kreis Lyck im Alter von 47 Jahren. Im Namen der trauernden Gattin und aller Hinterbliebenen: Fritz Turowski und Frau Julie, geb. Woiceniuk als Eltern.

Heute früh starb unsere geliebte, treu sorgende Mutter und Schwiegermutter, Witwe Anna Freundstück, verw. Papendieck, geb. Goltz, aus Königsberg im 82. Lebensjahre nach vierwöchigem Krankenlager an Magenkrebs und den Folgen eines Schlaganfalls. Sie folgte ihrem Gatten, unserem lieben, guten Vater und Schwiegervater, Viktor Freundstück, der am 21. Januar 1945 im Luftschutzkeller in Königsberg verschied, in die Ewigkeit. In Liebe gedenkend, Erika Anger, geb. Freundstück, Dr. Helmut Anger, Königsberg, Hermannallee 4a

Nachruf! Horst Roßocha bis 1945 Lehrer in Dembenhofen, Kreis Osterode, geb. 08.04.1911, gest. 25.07.1951. Nachdem er die ganze schwere des Krieges in vorderster Front an verantwortungsvoller Stelle durchlebt hat, setzte ein Herzschlag seinem blühenden Leben auf froher Ferienfahrt ein jähes Ende. Willi Roßacha bis 1945 Lehrer in Nikolaihorst, Kreis Sensburg, geb. 26.02.1903, gest. 13.08.1949. Nach Jahren der Not und der Trennung endlich mit seinen Lieben vereint, ereilte ihn ganz plötzlich der Tod. Marie Roßocha, geb. Herzel, Sensburg, geb. 23.11.1873, gest. 31.01.1945. Auf der Flucht in Wilkendorf, Kreis Rastenburg, einsam verstorben. Ihr Leben war Liebe und Arbeit für uns. Fritz Roßocha, geb. 17.01.1901, Gerhard Roßocha, geb. 08.01.1905, beide im Osten vermisst seit Dezember 1944. In stillem Gedenken im Namen aller Hinterbliebenen. Gerda Roßocha, geb. Nath und Kinder Rüdiger, Hartmut, Gisela, früher Dembenhofen, Kreis Osterode, Elfriede Roßocha, geb. Rex und Kinder Manfred, Ingrid, Volker, Nikolaihorst, Kreis Sensburg, Margarete Roßocha, Sensburg

Fern unserer geliebten Heimat verstarb infolge eines Schlaganfalls am 16. August 1951 in Aachen im Alter von 73 Jahren unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter und Omi, Maria Schiemann, geb. Heide, früher Ostseebad Cranz und Königsberg. Heinrich Schiemann, Rechtsanwalt in Buxtehude und Frau Charlotte, geb. Meyer, Töchterchen Almuth, Gerhard Schiemann und Frau Elisabeth, geb. Blees

Nach kurzem Krankenlager verschied am 8. August 1951 unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, die Altsitzerin Emilie Adomszent, geb. Brandstäter, früher Bumbein, Kreis Gumbinnen, im gesegneten Alter von 83 Jahren. In stiller Trauer, Familie O. Führer

Nach schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, entschlief am 13. August 1951, fern von ihrer geliebten Heimat, in Berlin unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Emilie Reiß, geb. Grzybeck aus Malshöfen, Kreis Neidenburg/Ostpreußen im Alter von 63 Jahren. Sie folgte unserem lieben Vater, dem Lehrer Karl Reiß, der am 24. November 1945 auf der Flucht in Köslin/Pommern an Typhus verstorben ist. Ihr Lebensinhalt waren Liebe und Fürsorge für die Ihren. In tiefer Trauer: Herbert Reiß, Studienrat, Annemarie Reiß, geb. Bömeleit, Betty Markowsky, geb. Reiß, Horst Markowsky, Pfarrer, Horst Reiß, Gewerbeoberlehrer, Grete Reiß, geb. Well und ihre Enkelkinder

Nach einem langen arbeitsreichen Leben entschlief am 31.07.1951 fern der Heimat in Bad Rippoldsau (Schwarzwald) unsere liebe, stets fürsorgliche Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Dorothea Zehe, geb. Temme, ehemals Dietrichsdorf, im Alter on 82 Jahren. In stiller Trauer: Karl Zehe und Frau Ruth-Felicitas, geb. Wagner, früher Dietrichsdorf/Ospreußen, Matthias Peters, Generalmajor a. D. und Frau Hanna, geb. Zehe, Annemarie von Woedtke, geb. Zehe, Curt Zehe und Frau Leni, geb. Rohde, früher Horst/Ostpreußen, Inge Zehe, geb. Speit, gen. Brüggemann und 9 Enkelkinder

Plötzlich und unerwartet entschlief heute nach kurzer, schwerer Krankheit meine liebe Schwägerin, unsere liebe, herzensgute Tante, Schwester Martha Raabe im Alter von 60 Jahren. In tiefer Trauer: Franz Bogdahn und Kinder. Königsberg, jetzt Celle, Trift 27, den 6. August 1951

Fern der geliebten Heimat entschlief am 17.08.1951 nach langer, schwerer Krankheit unsere liebe Mutter und Schwiegermutter, Luise Judtka, geb. Dolenga im fast vollendeten 79. Lebensjahr. Die trauernden Kinder, früher Neuendorf, Kreis Lyck, Ostpreußen

Nach kurzem Krankenlager entschlief am 07.08.1951 im 80. Lebensjahr unsere liebe Mutter, Marta Klein, geb. Berg. In tiefer Trauer Frieda Klein, Olga Klein, Alfred Klein, Edith Klein, Käte Klein, früher Zinten, Ostpreußen, Schulstraße 3

Am 17.06.1951 entschlief im 66. Lebensjahr nach einer Gallenoperation im Krankenhaus Riesa/Weida (Sa.) meine liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Anna Sadau, geb. Puschkeit, aus Gravenort, Kreis Insterburg, In stiller ,Trauer, Familie Struckmann

Am 16. Mai 1951 entschlief sanft nach einem arbeitsreichen Leben, fern seiner geliebten Heimat, mein lieber Mann, Vater, Schwiegervater, Großvater und Schwager, Ernst Godau, früher Rechner der Raiffeisenkasse Kumehnen/Samland, im 79. Lebensjahre. Margarete Godau, Elsa Hasselberg, geb. Godau, Alfred Hasselbert, Claus und Wolfgang

Nach kurzer, schwerer Krankheit verschied am 31. August 1951 mein lieber Mann, unser treusorgender Vater und guter Opa, Bücherrevisor Franz Trottner im Alter von 63 Jahren. Er folgte seinem jüngsten Sohn, Lothar Trottner, geb. 20.05.1926, gefallen Anfang 1945. In tiefer Trauer: Elisabeth Trottner, geb. Riehs, Eva, Ruth, Anneliese und Hans-Joachim, als Kinder, Detlev und Wolfram als Enkelkinder, früher Heilsberg, Ostpreußen, Hindenburgstraße 14

Gott erlöste von ihrem schweren, mit großer Geduld ertragenem Leiden unsere herzensgute, treusorgende, unvergessene Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, unsere liebe Schwester, Schwägerin, Tante und Großtante, Lehrerwitwe Erna Fleischmann, geb. Stein im 60. Lebensjahre. Geboren am 17.09.1891 in Uderwangen, Kreis Pr.-Eylau, gestorben am 08.08.1951 in Hannoer. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen. Hans-Werner Fleischmann, Günther Fleischmann, Hildegard Fleischmann, geb. Scheunemann, Thea Fleischmann, geb. Brummer, Wanda Klein als Schwester, Gundula und Hildegunde als Enkelkinder, früher Königsberg, Mitteltragheim 8

Nach langer, schwerer Krankheit entschlief am 28.07.1951 in der Ostzone unsere treusorgende, liebe, gute Mutter, Schwieger-, Groß- und Urgroßmutter, Auguste Kreuzer, geb. Radtke, früher Schönwalde, Kreis Heiligenbeil, kurz vor Vollendung ihres 84. Lebensjahres. Sie folgte meinem unvergesslichen lieben Mann und meinem lieben, guten Vater, Bruder, Schwager und Onkel, Franz Reichert, früher Rippen, Kreis Heiligenbeil, der am 31. Januar 1945 in Danzig im Lazarett gestorben ist. Im Namen aller Hinterbliebenen: Martha Reichert, geb. Kreuzer und Sohn Heinz

Am 24. Juli 1951 wurde meine geliebte, tapfere Lebensgefährtin, unsere treusorgende, liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Schwester, Frieda Drazba, geb. Grysa, drei Tage vor Vollendung ihres 69. Lebensjahres von ihrem qualvollen Leiden erlöst. In tiefem Schmerz: Carl Drazba, früher Königsberg, Hindenburgstraße 27b, Elfriede Gabius, geb. Drazba mit Familie, Hildegard Paulusch, geb. Drazba, mit Familie

Am 16. August 1951 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit in Schmalkalden, Thüringen, unsere liebe Tochter, Schwester, Schwägerin, Tante, Nichte und Enkelin, Hedwig Woelke, im Alter von 41 Jahren. In stiller Trauer: Walter Woelke und Frau, geb. Rohde, Fritz Woelke und Frau, geb. Wolff, Elsbeth Woelke, Rosemarie Woelke, und Verwandte, früher Prostken, Kreis Lyck

Nach schwerem, mit Geduld getragenem Leiden, entschlief am 2. August 1951 meine Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Berta Klein, geb. Stanislaus im 67. Lebensjahr. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Fritz Klein, früher Friedlau, bei Gowarten, Kreis Elchniederung/Ostpreußen

Nach langem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden, entschlief sanft am 03.07.1951 meine innigstgeliebte Frau, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Emma Schikowsky, geb. Schindelmeiser, geb. 18.10.1884. In stiller Trauer: Richard Schikowsky, Bauer, früher Kl.-Fritschienen, Kreis Wehlau, Erna Thomaschky und Familie, Richard Schikowsky und Familie, Erhard Schikowsky und Familie

Im festen Glauben an ihren Erlöser, entschlief sanft am 13. August 1951 im 79. Lebensjahre unsere über alles geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante Gertrud Boehm, geb. von Petzinger. Es war ihr nicht mehr vergönnt, ihre verlorene Heimat, Glaubitten, Kreis Rastenburg in Ostpreußen, wiederzusehen. Ihr ganzes Sein war Liebe. In tiefster Trauer: Dorothea von Manteuffel, geb. Boehm, Dr. Georg Boehm und Frau Anneliese, geb. Sollmann, Friederike von Schmarsow, geb. Boehm, Dipl.-Ing. Leopold Boehm und Frau Karola, geb. Meyer, Assessor Martin Boehm und Frau Eva, geb. Nadge (in Russland vermisst), Ruth Boehm, geb. Kuckeln, sowie 17 Enkel und 4 Urenkel.

Am 25. August jährt sich zum sechsten Male der Todestag meiner lieben Frau, unserer herzensguten Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Minni Porsch, geb. Suplie. Sie ruht in der Heimaterde in Erben, Kreis Ortelsburg. Im stillen Gedenken: Hermann Porsch, Ruth Bukowski, geb. Porsch, Arthur Bukowski, Elfriede Kylau, geb. Porsch, Richard Kylau, Margarete Wieczorrek, geb. Porsch und 9 Enkelkinder, früher Erben, Kreis Ortelsburg/Ostpreußen

Am 30. August 1951 jährt sich zum siebenten Male der Todestag unserer lieben, einzigen, unvergesslichen Tochter, Ursula Preß, geb. Thater, die beim Terrorangriff ihr Leben ließ. In stillem Gedenken: Fritz Thater und Frau Margarete, früher Königsberg, Sackh. Mittelstraße 48

Nach Gottes heiligem Willen, wurde unsere liebe Schwester, Diakonisse Auguste Staschewski, geb. 11.07.1893, zum Diakonissenamt eingesegnet 25.05.1922, am 08.08.1951 in Winterberg/W. mitten in der Arbeit aus diesem irdischen Leben abberufen. Ev.-luth. Diakonissen-Mutterhaus (Lötzen), Diakonisse Gertrud Schoppen, Oberin, Theodor Kuessner, Pastor und Vorsteher

Am 31.08.1951 verstarb im Krankenhaus in Ribnitz, Mecklenburg, nach schwerer Krankheit unsere liebe Mutter, Gertrud Kossak, geb. Bähring aus Lyck, Ostpreußen, Hindenburgstraße, im Alter von 70 Jahren. In stiller Trauer im Namen aller Geschwister: Elsa Schroeder, geb. Kossak, Münster/Westf., Dettenstraße 10


Folge 18 vom 20.09.1951

Am 25. Juli 1951 entschlief nach kurzem Leiden unser lieber Vater, Schwiegervater und Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der frühere Kantinenpächter im Wehrkreiskommando I in Königsberg, Rudolph Hammer im 74. Lebensjahre. In stiller Trauer: Lisa Dehn, geb. Hammer, Hein Hammer, Ostzone, Henry Hammer, Hollensted, Kreis Harburg

Nach schwerem in Geduld getragenem Leiden entschlief am 27.08.1951 mein lieber Mann, unser guter Vater und Schwiegervater, der Dentist Walter Schwarz, Drengfurt/Ostpreußen im Alter on 56 Jahren. Es trauern um ihn: Grete Schwarz, geb. Wittke, Gerhard Schwarz und Frau Vera, geb. Sickmann, Georg Wolff und Frau Renate, geb. Schwarz und alle Anverwandten

Nach kurzer, schwerer Krankheit starb am 09.08.1951, fern unserer lieben Heimat, mein lieber Mann, unser treusorgender Vater und Opa, Bauunternehmer Franz Vogel im Alter von 74 Jahren. Im Namen aller Hinterbliebenen: Friederike Vogel, geb. Gronau, Früher Gr.-Uderballen, Kreis Wehlau

Nach langem, mit großer Geduld ertragenem Leiden entschlief sanft heute früh mein lieber, treusorgender Mann, August Maibaum, Magistratsbaurat a. D. im 84. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Anna Maibaum, geb. Bludau, früher Tilsit/Ostpreußen. 27.08.1951

Mein treuer Lebenskamerad in guten und schweren Zeiten, unser treusorgender Vater, Schwieger- und Großvater, der Bauer Emil Rieder ist am 24. August im Alter von 58 Jahren nach langer, schwerer Krankheit für immer von uns gegangen. In tiefstem Herzeleid: Lina Rieder und Angehörige, früher Hügeldorf, Kreis Ebenrode

Zum sechsten Male jährte sich am 31. Juli 1951 der Tag, an dem mein geliebter Mann und guter Lebenskamerad, August Saath, Heiligenbeil/Ostpreußen, geb. 07.10.1891, gest. 31.07.1945 in Königsberg im Lazarett Jensenstraße an Herzschwäche gestorben ist. Sein Leben war Liebe und Güte für die Seinen. In treuem Gedenken: Anna Saath, geb. Roschetzki

Zum Gedenken! Am 18. September 1951 jährt sich zum vierten Male der Todestag meines geliebten Mannes, unseres lieben Bruders, Schwagers und Onkels, des Telegrafenassistenten August Goerigk aus Allenstein/Ostpreußen, Germanenring 9. Von unermüdlicher Schaffensfreude ruht er jetzt auf dem Friedhof Neumünster aus. Alle Liebe und Sehnsucht galt seiner Heimat, die er wiederzusehen hoffte. In tiefer, stiller Trauer: Klara Goerigk, geb. Grunwald

Gott hat's gewollt! Nach jahrelangem, sehnsuchtsvollem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielten wir am 3. September 1951 durch die Wehrm.-Abwicklungsstelle Berlin die schmerzliche Nachricht, dass unser lieber, guter Sohn und Bruder, Günter Hill, geb. 24. Oktober 1927 bei den schweren Kämpfen um Beelitz (Mark) in den ersten Tagen im Mai 1945 gefallen ist. In tiefem Schmerz aller Angehörigen und Verwandten: Richard Hill und Frau, Ilse als Schwester und Tante Else, Sangnitten, Kreis Pr.-Eylau/Ostpreußen

Fern der Heimat entschlief am 11. Juni 1951 im Alter von 78 Jahren mein lieber, treusorgender Vater, mein gütiger Großvater, Hotelbesitzer Franz Keufert aus Lyck/Ostpreußen. Er folgte meinem geliebten, unvergesslichen Mann und treuesten Lebensgefährten, meinem herzensguten, liebevollsten Vati, Landgerichtsdirektor Dr. Johannes Tietz, Königsberg, der 1947 in russischer Gefangenschaft im Alter von 45 Jahren verstarb, in die Ewigkeit. In tiefem Leid: Annemarie Tietz, geb. Keufert, Manfred Tietz

Fern seiner geliebten Heimat entschlief nach kurzem, schwerem Leiden am 1. Juli 1951 an den Folgen eines Schlaganfalls mein lieber, unvergesslicher Mann, mein guter Vater, Schwager und Onkel, Landwirt Eduard Schweinberger im Alter von 73 Jahren. In tiefer Trauer: Emma Schweinberger, Else Schweinberger, Sorsum über Hildesheim, früher Meißnersrode, Kreis Schloßberg/Ostpreußen

Zum Gedenken! Am 7. September 1951 jährte sich zum fünften Male der Todestag meines innig geliebten Mannes und meines treusorgenden Vaters, des Justizoberinspektor Gustav Albien aus Lyck/Ostpreußen. Er starb nach zweitägiger Rückkehr aus der Gefangenschaft. In stiller Trauer: Margarete Albien, geb. Stock, Horst Albien als Sohn

Am 25. August verstarb unerwartet nach kurzer Krankheit meine herzensgute Frau, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Wanda Döpner, geb. Ferber im Alter von 57 Jahren. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Fritz Döpner, Martin Döpner, Margot Holster, Hugo Ferber, früher Rehfeld, Kreis Heiligenbeil

Nach langer Ungewissheit erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Bahnhofswirt Paul Beutler, Mohrungen/Ostpreußen in einem Gefangenenlager in Mecklenburg im Frühjahr 1948 verstorben ist. In tiefer Trauer im Namen aller Hinterbliebenen. Emma Beutler, geb. Gulbins

Am 23. August 1951 verstarb plötzlich in der Ostzone unser Vater und Großvater, Rechtsanwalt und Notar Harry Milpacher, geb. 28.02.1877, früher Königsberg. Er folgte seiner Ehefrau, unserer Mutter und Großmutter Gertrud, geb. Bouvain, geb. 22.02.1882, gest. 09.11.1945, Flüchtlingslager Eisfeld. Die trauernden Angehörigen. Erika Rockel, geb. Milpacher, Ostzone, Adolf Milpacher und Irma Milpacher mit Peter-Christian, München

Nach schwerem, mit Geduld getragenem Leiden, verstarb am 06. September 1951 meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin, Tante und Großtante, Johanna Lenuweit, verw. Meyer, geb. Steppat im Alter von 61 Jahren. Ihr Leben war stets nur Sorge um andere. Für die trauernden Hinterbliebenen: Gustav Lenuweit, Lehrer, Hans Meyer-Steppat, Landgerichtsrat, früher Bojehnen, Kreis Pogegen und Hollenau, Kreis Ebenrode

Am 23. Mai 1951 ist plötzlich und unerwartet unsere gute, nimmermüde Mutter, Großmutter, Urgroßmutter, Schwiegermutter und Tante, Ottilie Koß, geb. Glaser, früher Prußhöfen, Kreis Sensburg/Ostpreußen im Alter on 75 Jahren für immer von uns gegangen. Ihr Leben war Liebe und Aufopferung für uns. In tiefer Trauer: Frau Regine Schwidder und Kinder, früher Karwen, Kreis Sensburg, Familie Koß, früher Berlin-Wilmersdorf, Familie Tobien, früher Pötschendorf, Kreis Rastenburg, Frau Martha Sokoll und Kinder, früher Neu-Proberg, Kreis Sensburg, Familie Lowsky, früher Insterburg, Weidenweg 9

Nach einem arbeitsreichen Leben, verschied am 26. August 1951 nach schwerer Krankheit unsere liebe, gute Mutter und Oma, Emilie Blaurock, geb. Ehlert, Neidenburg/Ostpreußen im Alter von fast 75 Jahren. In tiefer Trauer: Familie Hans Blaurock, Familie Kurt Merkisch, Hohn, Kreis Rendsburg, Familie Walter Olschewski

Am 10. August 1951 entschlief fern unserer Heimat Ostpreußen, nach langem, schwerem Leiden unsere liebe, herzensgute Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester und Tante, meine Cousine und Freundin aus ostpreußischen Jugendtagen, verw. Frau Emma-Alice Damm, geb. Klamant, seit August 1944 vertrieben aus Tilsit, Erwin Damm, Verwaltungsrechtsrat, vormals Oberbürgermeister von Glogau, vor dem in Elbing, Königsberg und Tilsit und Gerda Damm, geb. Sabinski. Bruno Damm, Landwirt in Schwanenhof bei Weeze-Baal, Kreis Geldern (Rhld.) vormals Besitzer von Weedern bei Breitenstein, Kreis Tilsit und Hedwig Damm, geb. Besemer und die Großkinder: Hans-Joachim, Bernhard, Wolfgang, Gisela und Brigitte. Ida Gerhard, geb. Klamant, Ostzone. Maria Terner, geb. Klamant, als Cousine Meta Tappe, geb. Giese

Am 30. August 1951 entschlief sanft unsere liebe Mutter und Schwester, Elise Behrenz, geb. Juedtz. Adele Wiegers, geb. Behrenz, Charlotte Koppetsch, geb. Behrenz, Eva Pogge, geb. Behrenz, Reinhard Juedtz, Maria Stahl, geb. Juedtz, Martha Heyn, geb. Juedtz

Nach langem, in Geduld getragenem Leiden entschlief am 05.09.1951 unsere liebe, gute Mutter und Oma, Berta Laßig im 80. Lebensjahr. Ruhe sanft! In stiller Trauer: Willy-Hedwig Laßig, Enkelsohn Harry Laßig in Russland 1943 vermisst, FPNr. 16 535 E, Königsberg, Löb. Schlachthofgasse 1a

Nachruf zum einjährigen Todestag. Nach langem schwerem Leiden erlöste der Tod am 29. September 1950 meine geliebte, unvergessliche Frau, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Helene Kischlat, geb. Hoppe im 51. Lebensjahr. Der trauernde Gatte Emil Kischlat, Schneidermeister, Familie Otto Samulowitz, Familie Richard Jahnke, Familie Kurt Rozek, Annchen Hoppe, Lühe, Kreis Stade, im Sept. 1951, früher Allenstein/Ostpreußen

Fern von ihrer geliebten ostpreußischen Heimat entschlief unerwartet an einem Schlaganfall unsere geliebte, herzensgute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Emma Biernath, geb. Puppel aus Angerburg, geb. 04.03.1887 in Martinsdorf, Kreis Goldap, gest. 19.08.1951 in Geesthacht/Elbe. In tiefer Trauer: Elmut Biernath und Frau Elfriede, geb. Hoffmann, Walter Weber und Frau Hildegard, geb. Biernath, Hiltrud, Heidy, Doris und Günter als Enelkinder


Re: [OWP] Ostpreußenblatt Suchanzeige FOX 1953

Date: 2013/04/02 08:41:47
From: Botho von Schrenk <bothoneum(a)aol.com>

Guten Morgen Thea,
ich habe aus Zeitungen zwei weitere Suchanzeigen mit dem FN FOX. Vielleicht helfen die weiter:

""Wir Ostpreußen" 1.8.1949
Wer weiß etwas von meinem Neffen Georg FOX, geb. 7.2.1944 in Königshöhe, Kr. Lötzen. Derselbe ist am 28. Jan. 1945 in Bischofstein auf einem Flüchtlingswagen aus Lyck oder Lötzen im Kinderwagen liegen geblieben. Besondere Kennzeichen: der zweite Zeh (an beiden Füßen) ist mit dem dritten etwas zusammengewachs., blaue Augen, blond. Meldungen erbeten an Frau Maria Scheiba in Korntal, Groß. Schülerheim, b. Stuttgart"

und

""Wir Ostpreußen" 15.8.1949

 Frau Gertrud Seeck oder Angeh. aus Ostseebad Cranz, Dr. Kesselstr. 7. Monika FOX, Hary 33 über Derneburg."

 
Gruß,

Botho 
 

 

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: Thea <thea.jansen(a)onlinehome.de>
An: ow-preussen-l <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Di, 2 Apr 2013 12:58 am
Betreff: [OWP] Ostpreußenblatt Suchanzeige FOX 1953


Heute melde ich mich auch mal wieder, habe folgende Anzeige und erhoffe mir 
einmal mehr, dass mir wer weiterhelfen kann!
Schöne Ostern wünscht Thea
  

 ostpreussenblatt 15.feb 1953

Wo befindet sich Familie Paul Fox, Ehefrau Auguste, geb. Frahsa, und Kinder 

Gerhard, Hubert, Georg, Faul, Reinhold, Irene, Gerda, Hildegard, Elisabeth

und Gertrud Deptolla, geb. Fox, 

Heimatanschrift Hügelwalde, 

Kreis Orteisburg? Befindet sie sich noch in Ostpreußen7

Wer kann einen Hinweis geben; wo sind einzelne Mitglieder dieser Familie

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


 

[OWP] Ostpreußenblatt Teil 20, Totenliste

Date: 2013/04/02 09:06:08
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 19 vom 05.10.1951

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, das man hat, muss scheiden. Fern unserer geliebten ostpreußischen Heimat, entschlief sanft nach schwerer, in Geduld getragener Krankheit am 22. April 1951 mein geliebter, guter Mann und treusorgender Lebenskamerad, unser Bruder, Schwager und Onkel, Stadtoberinspektor i. R. Hermann Urbschat, früher Insterburg/Ostpreußen, Wichertstraße 4 im 69. Lebensjahr. Dieses zeigen schmerzerfüllt an: Olga Urbschat, Familie Rudolf Urbschat, Johanne Klein, geb. Urbschat, Familie Ida Urbschat und Koll, Familie Marta Urbschat und Plikat, Familie Alfred Büsing, Familie Robert Büsing

Der Herr über Leben und Tod nahm heute Abend, infolge eines tragischen Unglücksfalls unseren lieben, guten Vater, Schwiegervater und Großvater, Wilhelm Schlaugat im 82. Lebensjahre, fern seiner Heimat, zu sich in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Otto Schlaugat und Frau, Emil Schlaugat und Frau, Minna Schlaugat, Walter Schlaugat und 5 Enkelkinder, früher Langenwasser, Kreis Goldap/Ostpreußen

Der frühere Molkereibesitzer und Stadtältester der Stadt Saalfeld/Ostpreußen, Christian Cords, geb. 22.01.1863, gest. 03.08.1951. In stiller Trauer: Johanna Cords, geb. Schudrowitz, Botho Cords und Frau Edith, Eitel-Friedrich Cords und Frau Anita mit Regine und Peter, Kurt Kruska und Frau Irmtraut, geb. Cords mit Dietmar und Jörg, Eckhard Cords und Frau Herta, Heinz-Joachim Cords (vermisst im Osten), Rino de Hoog und Frau Helga, geb. Cords mit Beatrix

Fürchte Dich nicht, denn ich habe Dich erlöst. Jes. 43, 1. Fern seiner ostpreußischen Heimat, entschlief sanft und im festen Glauben an Gott am 08. Juli 1951 mein lieber Vater, unser Großvater und Urgroßvater, der Landwirt August Schweißer im Alter von 86 Jahren. Er folgte nach sechs Jahren seinem Schwiegersohn, dem Gartenbaumeister Otto Mompion, geb. 14.07.1898, der beim Russeneinfall in Königsberg gestorben ist und seinem Enkel, Horst Mompion, geb. 31.08.1922, der am 17. Dezember 1944 in Italien gefallen ist. In tiefer, schmerzlicher Trauer: Johanna Mompion, geb. Schweißer und Kinder, früher Königsberg, Kummerauer Straße 22

Plötzlich und unerwartet verließ uns am 20. Juli 1951 mein herzensguter Mann, mein über alles geliebter Papa, Friedrich Doepner, früher bahnamtlicher Spediteur in Königsberg, Klosterstraße 17, nach einem arbeitsreichen Leben im Alter von 68 Jahren, fern seiner geliebten Heimat. Er folgte seiner einzigen Schwester, unserer lieben Schwägerin und unvergesslichen Tante, Anna Doepner, die im Krankenhaus der Barmherzigkeit in Ostpreußen am 7. April 1947 den Hungertod gestorben ist. In tiefster Trauer: Ida Doepner, geb. Britt, Christl Schawaller, geb. Doepner

Am 4. August ging in Coburg unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Schwägerin, Elise Stener, geb. Munier von uns. Sie folgte unserem am 5. März 1945 in Schlawe (Pommern) auf der Flucht verstorbenen Vater, Georg Steiner und unserem jüngsten Kind Arwed, gest. am 1. April 1949 im Alter von 6 Jahren. Diplomlandwirt Walter Steiner und Frau Susanne, geb. Marter, Königsberg, Hagenstraße 49, Gertrud Czygan, geb. Steiner, Oberpfarrer Richard Czygan, vermisst in Stalingrad, Margarete Steiner

Durch einen Verkehrsunfall auf dem Heimweg von der Arbeit verstarb am 25. August 1951 mein geliebter Mann, unser guter Bruder, Schwager und Onkel, Paul Böhnke im Alter von 53 Jahren. In tiefem Schmerz Hulda Böhnke, früher Liene, Kreis Wehlau, Ostpreußen

Nach langem, mit Geduld ertragenem Leiden entschlief am 01.09.1951 mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Opa, Gustav Szibalski, Großgarten, Kreis Angerburg, im Alter von 69 Jahren. Er folgte seinem Sohn, Willy Szibalski, der am 27.12.1944 in Ungarn gefallen ist. In tiefer Tiefer Trauer: Anna Szibalski, geb. Columbus, Frieda Szibalski, Georg Schmidt und Frau Grete, geb. Szibalski, Hermann Jelschen und Frau Gertrud, geb. Szibalski, Manfred Jelschen als Enkel

Vor kurzem erst erhielten wir durch einen Kameraden die Gewissheit, dass unser lieber Sohn und Bruder, Leutnant Dietrich Koslowski am 27. Januar 1945 bei der Verteidigung seiner Heimat Ostpreußen den Soldatentod gefunden hat. Er folgte seinem Bruder, Werner Koslowski, der am 15. September 1944 in Frankreich gefallen ist. Dr. med. Franz Koslowski und Frau, Dr. med. Leo Koslowski und Frau, Dipl.-Ing. Hans Koslowski und Frau, Schw. Eva-Maria Koslowski, früher Liebstadt/Ostpreußen

Fern seiner ostpreußischen Heimat verstarb nach schwerer Krankheit mein innigstgeliebter Mann, unser herzensguter Vater, Schwiegersohn, Bruder und Schwager, der Landwirt Gustav Jebram, Scharnau, Kreis Neidenburg, geb. 01.01.1888, gest. 11.09.1951. In stiller Trauer: Anna Jebram

Im festen Glauben an Gott und im Herzen das Sehnen nach der Heimat. Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat entschlief unerwartet nach langem, schwerem Leiden am 27. Januar 1951 mein lieber Bruder, Fleischermeister Carl Schulz, Labiau/Ostpreußen im Alter von 61 Jahren. In tiefer Trauer Gertrud Mischke, geb. Schulz, zur Zeit Ostzone

Am 14. September 1951 verstarb plötzlich und unerwartet unser herzenslieber Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, Kurt Lammert im 31. Lebensjahre. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Otto Lammert und Frau Helene, geb. Borbe, früher Kahlholz, Kreis Heiligenbeil/Ostpreußen

Herr, Dein Wille geschehe! Fern von unserer lieben. Heimat holte der Herr am 14.04.1951 nach fünfmonatiger schwerer Krankheit in der Ostzone unsere geliebte, unvergessliche Mutter, Schwiegermutter, Schwester und Großmutter, Witwe Antonie Amoneit, verw. gewes. Kniza, geb. Senff nach vollendetem 70. Lebensjahr zu sich in die obere Heimat. Leuchtende Spuren gehen von ihrem Kranken- und Sterbelager aus. Sanft und in tiefem Frieden ging sie dem entgegen, an den sie geglaubt hat. In stillem Gedenken: Paul Kniza mit Familie, Marta Kniza, Erich Amoneit, Helmuth Amoneit mit Familien, Auguste Senff, Eduard Senff, Ortelsburg/Ostpreußen, Jägerstraße 14

Am 16. September 1951 verstarb in Timmendorfer Strand bei Lübeck nach längerem Leiden unser lieber ehem. Kollege, Herr Studienrat Arnold Pfau im Alter von 53 Jahren. Der so früh Verschiedene war bis zur Vertreibung aus der Heimat lange Jahre als Studienrat an der Oberschule für Jungen in Sensburg tätig. Er war ein Vorbild treuer Pflichterfüllung, seinen Kollegen ein guter, stets hilfsbereiter Kamerad, seinen Schülern ein gütiger und verständnisvoller Lehrer und Erzieher. Als solcher wird er in unser aller Erinnerung fortleben. Im Namen der ehemaligen Lehrer und Schüler der Oberschule für Jungen in Sensburg. Wichmann, Oberstudiendirektor

Am 4. September 1951 entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren unser lieber Bruder, Schwager, Onkel und Großonkel, Dr. Hugo Borowy, städt. Veterinärrat a. D. Allenstein, seit 1946 in Lingen Ems. In tiefer Trauer: Hedwig und Anna Borowy, Hauptlehrer i. R. Karl Beyrau und Frau Ida, geb. Borowy, Metgethen, Lehrer a. D. Werner Sterkau und Frau Elfriede, geb. Beyrau, Ebenrode, Lehrer Werner Beyrau, Rektor a. D. und Frau Elsa, geb. Förster, Haselberg/Ostpreußen, Kaufmann Hans Beyrau (vermisst) und Frau Grete, geb. Liß, Gumbinnen, Margarete Heinrich, geb. Borowsy, Dipl.-Handelslehrer Heinz Fischer und Frau Anita, geb. Heinrich, Stud.-Rat, Hans-Joachim Haecker und Frau Irmtraut, geb. Krause, Königsberg, Stud,-Rat Heinz Haugwitz und Frau Hildegard, geb. Krause, Mohrungen

Wir erfuhren jetzt, dass unsere liebe Mutter, meine Tocher, Frau Marie-Luise Schwanke, geb. Willrath, Klimken/Ostpreußen im August 1945 in Russland verstorben ist. 5 Geschwister Schwanke, Berlin, Frau Ella Willrath, Ostzone

Nach siebenjähriger Ungewissheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser lieber, jüngster Sohn, Manfred Schneider im vollendeten 20. Lebensjahr als Gefreiter bei der Sturmgeschützabteilung 244 im Panzernahkampf bei Bobruisk (Russland) am 25. Juni 1944 sein junges Leben hingeben musste. In stiller Trauer: Franz Schneider, Helene Schneider, geb. Görke, Hans-Georg Schneider in Russland vermisst, Elise Görke, Anna Görke und alle Verwandten, Düderode 55 über Seesen/Harz, früher Tiefenfelde, Kreis Schloßberg/Ostpreußen

Am 23. Juni 1951 verstarb unerwartet nach erfolgter Operation meine herzensgute, liebe Frau und meine liebe Mutter, Käte Puzicha, geb. Radau aus Königsberg und Tharau im Alter von 47 Jahren. In stiller Trauer: Johannes Puzicha, Hans Joachim Puzicha

Else Vogt, geb. Wegscheider, geb. 18.09.1885, gest. 13.09.1951. Das Herz unserer geliebten Mutter schlägt nicht mehr für uns. Herta und Erika Vogt, früher Osterode/Ostpreußen, Kaiserstraße 33

Zum Gedenken! Am 16. Oktober 1951 jährt sich zum sechsten Male der Tag, an dem meine liebe und unvergessliche Lebenskameradin, unsere herzensgute und treusorgende Mutter, Schwieger- und Großmutter, Emma Degeler, geb. Funck im Alter von 70 Jahren im Krankenhaus zu Weißenfels (Saale) von ihrem schweren Leiden erlöst worden ist. Im Namen aller Angehörigen Oscar Degeler, früher Gumbinnen/Ostpreußen, Poststraße 21

Am 2. September 1951 entschlief sanft nach dreimonatiger Krankheit unsere liebe Mutter, Schwägerin und Tante, Wilhelmine Schmidt, geb. Gehrmann, früher Mühlhausen, Kreis Pr.-Holland, im fast vollendeten 82. Lebensjahr. In stiller Trauer: Otto Schmidt, Anna Schmidt

Am 20. März 1945 verstarb, fern der Heimat, in Husum meine liebe Mutter, unsere Tante Auguste Vogel, geb. Gruschke aus Braunsberg/Ostpreußen im Alter von 73 Jahren. Ihr folgte am 14. Dezember 1946 in Büsum unsere Tante, Ottilie Gruschke, aus Braunsberg/Ostpreußen im Alter von 69 Jahren. Beider Leben war Arbeit und Sorge um uns. Hans Vogel, Erwin Schickedanz, Alfred Schickedanz, früher Braunsberg/Ostpreußen, Poststraße 47

Fern der Heimat entschlief am 21.06.1951 im 85. Lebensjahr unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Elisabeth Ehlert, geb. Wessel, früher Kl.-Budschen, Kreis Angerburg/Ostpreußen, In stiller Trauer: Otto Ehlert, Anneliese Kopp, geb. Ehlert, Farm Masuren, Ontjo SWA., Kurt Ehlert, Farm Ozombute Ost, Otjiwarongo SWA.

Nach langem schwerem Leiden erlöste ein sanfter Tod unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Auguste Bräner, geb. 06.12.1879, gest. 06.09.1951. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen Paula Bräner, früher Rossitten, Kur. Nehrung Ostpreußen

Nach Gottes Ratschluss musste am 25. Mai 1951 mein geliebtes Kind, die Studentin Ruth Kairies, kurz vor ihrem Examen durch einen Unglücksfall, im blühenden Alter von 22 1/2 Jahren aus dem Leben gehen. In tiefer, stiller Trauer: die Mutter Herta Brakowsky, geb. Kairies, als Stiefvater Bruno Brakowsky zur Zeit vermisst, früher Tilsit, Königsberger Straße 118

Folge 20 vom 20.10.1951

Am 29. September entschlief im 55. Lebensjahre mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, Fritz Hahn, früher Burgfriede, Kreis Insterburg. In stiller Trauer: Magdalena Hahn, Elfriede Hahn, Siegfried Hahn

Am 29. September 1951 verschied nach heimtückischem Leiden, bis zuletzt im unbeirrbaren Glauben an die Wiedererstehung Ostpreußens, das Vorstandsmitglied, Fritz Hahn, Bauer aus Bergfriede, Kreis Insterburg. Der wesentliche Inhalt seines jetzigen Daseins in der Fremde war die Vertriebenenarbeit. Kraft und Liebe zu seinen vielgestaltigen Aufgaben, so auch in den Vorständen des ZvD und BHE, schöpfte er aus seinem überzeugten Ostpreußentum. Wir verlieren einen warmherzigen, unwandelbaren Kameraden, ich einen Freund. Einst wird ostpreußische Heimaterde Dich aufnehmen! Loeffke, Vorsitzender der Gruppe Lüneburg in der Landsmannschaft Ostpreußen, Kreisvorsitzender des ZvD und BHE

Nach langem Forschen erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser über alles geliebter Pflegesohn, Neffe und Verwandte, der Gefreite Gerhard Glatschke aus Johannisburg/Ostpreußen im blühenden Alter von 19 Jahren am 17. Januar 1945 in einem Lazarett in Zaltbommel (Holland) nach einer schweren Verwundung gestorben ist. Er ruht jetzt auf dem Friedhof in Jjsselsteijn (Holland). Wir trauern für ihn auf's schmerzlichste: Martha Palluck, seine Pflegemutter, Karl Palluck, sein Pflegevater, Marie Brischke, seine Tante, Bruno Brischke, sein Onkel, Gerda Brischke, seine Base, Gerd Brischke, sein Vetter, früher Johannisburg, Königsberger Straße Nr. 1 und Poststraße 6

Am 27. September 1951 entschlief sanft im Altersheim zu Lünen in Westfalen unser lieber Vater, Schwiegervater, Großvater und Urgroßvater, der ehem. Eisenbahner Karl Brasch aus Braunsberg/Ostpreußen kurz vor seinem 92. Geburtstag. In stiller Trauer im Namen aller Verwandten. Johann Tiedmann und Frau Emilie, geb. Brasch, früher Ortelsburg/Ostpreußen

Zum Gedenken! Am 16. September 1951 jährte sich zum vierten Mal der Tag, an dem mein unvergesslicher Mann, Leopold Waschkowski, Werkmeister b. KWS, in seiner Heimatstadt Königsberg verstorben ist. Im Namen aller Hinterbliebenen: Ella Waschkowski, geb. Tolusch, früher Königsberg, Yorckstraße 46

Nach langer Ungewissheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber jüngster Sohn, unser guter Bruder, Schwager und Onkel, Paul Dargel im März 1945 bei den Kämpfen um Strehlen in Schlesien gefallen ist. Sein ältester Bruder August starb im September 1947 in russischer Gefangenschaft. Im Namen aller Trauernden: Aug. Dargel, Lehrer i. R., früher Allenstein

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten was man hat, muss scheiden. Am 22.09.1951 verschied nach langem Leiden mein lieber Mann und unser Vater, Großvater, Schwiegervater, Schwager und Onkel, der Recihsbahnobersekretär i. R. Rudolf Wargenau im Alter von 67 Jahren. In stiller Trauer, Frau Elise Wargenau und Kinder Ruth, Helmut, Brunhild und 2 Enkelkinder, Königsberg

Nach kurzer, hartnäckiger und mit Geduld getragener Krankheit starb am 22. September 1951 getrennt von unserer lieben ostpreußischen Heimat, mein guter Mann, unser stets hilfsbereiter Vater und lieber Schwager, Otto Froese, geb. am 8. November 1883 in Königsberg Pr.-Ponarth. In stiller Trauer: Elise Froese, geb. Saltz, Gretel Rudat, geb. Froese, früher Königsberg, Pr.-Ponarth, Park Friedrichsruh 3, Hans Froese, bes. Zone, Familie Paul Froese, Familie Max Saltz, sowj. bes. Zone, Richard Saltz

Nach schwerem, mit viel Geduld getragenem Leiden starb am 27. September 1951 mein lieber Mann, unser stets treusorgender Vater, der Bürovorsteher Fritz Trampenau, im Alter von 54 Jahren. Es war ihm nicht mehr vergönnt, seinen vermissten Sohn und seine geliebte Heimat wiederzusehen. In tiefer Trauer: Elisabeth Trampenau, geb. Paulat, Günter Trampenau, Karl-Heinz Trampenau, vermisst, früher Königsberg, Hardenbergstraße 23

Fern der geliebten Heimat verschied plötzlich und unerwartet am 12. Juni 1951 mein lieber Mann, der treusorgende Vater, unser Schwager, Vetter und Onkel, preußischer Vermessungs-Inspektor i. R., Franz Richard Paulicks aus Pogegen bei Tilsit im 64. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Meta Paulicks, geb. Weichler und Sohn Franz Julius Richard

Zum sechsten Male jährt sich der Todestag meines geliebten Mannes und Lebenskameraden, unseres treuen Vaters und Großvaters, Standesbeamter Erich Karrer, Königsberg, Körteallee 41, geb. 07.10.1885, gest. 13.09.1945. Seinem Gedenken gewidmet von seiner Ehefrau: Erna-Hedwig Karrer, geb. Steindorf, Töchter: Theodora Ditzel und Enkel Lutz, Ingeborg Wright, g
Gesch. Pecker und Enkelin Monika, Lees Summit (USA)


[OWP] Region Neidenburg / Hohenstein ... FN Haubitz / Romanowski

Date: 2013/04/02 09:49:29
From: Bolzmann-Reinfeld(a)t-online.de <Bolzmann-Reinfeld(a)t-online.de>

   Guten Morgen,
   am 8.2.1819 heiratete Michael  R o m a n o w s k i  (dessen Geburt um
   1773 und damit Eltern ich schon lange vergeblich  suche) die Witwe
   Esther Kowalski, geborene  H a u b i t z .
   Kann aktuell jemand bezüglich der Dame Haubitz weiterhelfen ?
   Danke !
   Frank Bolzmann

Re: [OWP] "Unsere ermländische Heimat" Ausgabe n ach 1936

Date: 2013/04/02 10:15:14
From: Ingeborg Martens <inma(a)hockmart.de>

Am 31.03.2013 19:40, schrieb Gabi Gappa:
Hallo liebe Mitforscher,



Ich suche den Familiennamen Huhn.
In der Ausgabe "Unsere ermländische Heimat" von 1936 wurden die Vorfahren des Josef Graw in Lichtenau veröffentlicht. Darin heißt es "zu Nr. 1: Josef Graw °° Lichtenau 10.10.1888 mit Maria Huhn aus Lichtenau, deren Vorfahrentafel später veröffentlicht wird".

Wann wurden die Vorfahren der Familie Huhn veröffentlicht?
Wie komme ich an diese Ausgabe heran?
Können Sie weiter helfen?

Viele Grüße
Gabriele

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Liebe Gabi Gappa,

vielleicht hilft es Ihnen weiter:
wie hatten ca. 1993/1994 einen Lehrling mit dem sinnigen Namen Ringo Huhn, der damals so 16/17 Jahre alt war. Er kam aus den neuen Bundesländern, leider weiß ich nicht genau, woher. D. h. aber, daß es in der ehemaligen DDR eine Familie mit Namen Huhn gab/gibt. Vielleicht gibt es ja eine Verbindung zu Ihrer gesuchten Maria Huhn ?? Ich würde mich freuen, wenn mein Hinweis einen Treffer ergibt.
VieleGrüße
Ingeborg (Martens)

Re: [OWP] "Unsere ermländische Heimat" Ausgabe nac h 1936

Date: 2013/04/02 10:40:18
From: Carsten Fecker <carstenfecker(a)web.de>

Hallo Gabriele!

Die Vorfahrentafel Huhn aus Lichtenau scheint nicht mehr veröffentlicht worden zu sein. "Unsere ermländische Heimat" ist mit der Ausgabe Nr. 9/10 (1936) eingestellt worden, und bis dahin war diese Vorfahrentafel Huhn nicht abgedruckt worden. 1939 erschienen zwar noch mal drei Nummern (von denen ich nicht weiß, ob sie überhaupt irgendwo noch erhalten sind), aber nach einem Inhaltsverzeichnis in einer familienkundlichen Zeitschrift der Zeit war da auch keine Vorfahrentafel Huhn erschienen. Da die Bibliographie zur Geschichte Ost- und Westpreußens von Ernst Wermke zwar die Vorfahrentafel Graw nennt, aber nicht die Vorfahrentafel Huhn, scheint Letztere in der Tat nie gedruckt worden zu sein. 

Über den Verbleib des Nachlasses des Verfassers Theodor Gerhardt ist mir auch nichts bekannt.


Viele Grüße

Carsten


Gesendet: Sonntag, 31. März 2013 um 19:40 Uhr
Von: "Gabi Gappa" <g.ga(a)gmx.de>
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] "Unsere ermländische Heimat" Ausgabe nach 1936
Hallo liebe Mitforscher,



Ich suche den Familiennamen Huhn.
In der Ausgabe "Unsere ermländische Heimat" von 1936 wurden die Vorfahren des Josef Graw in Lichtenau veröffentlicht. Darin heißt es "zu Nr. 1: Josef Graw °° Lichtenau 10.10.1888 mit Maria Huhn aus Lichtenau, deren Vorfahrentafel später veröffentlicht wird".

Wann wurden die Vorfahren der Familie Huhn veröffentlicht?
Wie komme ich an diese Ausgabe heran?
Können Sie weiter helfen?

Viele Grüße
Gabriele

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] "Unsere ermländische Heimat" Ausgabe nac h 1936

Date: 2013/04/02 12:13:49
From: Gabi Gappa <g.ga(a)gmx.de>

   Hallo Carsten,

   vielen Dank fr diese Mitteilung. Dann kann ich dies Suche auf diesem
   Wege aufgeben und mu die "Hhner" auf anderen Wegen finden.

   Viele Gre
   Gabriele
   Gesendet: Dienstag, 02. April 2013 um 10:40 Uhr
   Von: "Carsten Fecker" <carstenfecker(a)web.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] "Unsere ermlndische Heimat" Ausgabe nach 1936
   Hallo Gabriele!
   Die Vorfahrentafel Huhn aus Lichtenau scheint nicht mehr verffentlicht
   worden zu sein. "Unsere ermlndische Heimat" ist mit der Ausgabe Nr.
   9/10 (1936) eingestellt worden, und bis dahin war diese Vorfahrentafel
   Huhn nicht abgedruckt worden. 1939 erschienen zwar noch mal drei
   Nummern (von denen ich nicht wei, ob sie berhaupt irgendwo noch
   erhalten sind), aber nach einem Inhaltsverzeichnis in einer
   familienkundlichen Zeitschrift der Zeit war da auch keine
   Vorfahrentafel Huhn erschienen. Da die Bibliographie zur Geschichte
   Ost- und Westpreuens von Ernst Wermke zwar die Vorfahrentafel Graw
   nennt, aber nicht die Vorfahrentafel Huhn, scheint Letztere in der Tat
   nie gedruckt worden zu sein.
   ber den Verbleib des Nachlasses des Verfassers Theodor Gerhardt ist
   mir auch nichts bekannt.
   Viele Gre
   Carsten
   Gesendet: Sonntag, 31. Mrz 2013 um 19:40 Uhr
   Von: "Gabi Gappa" <g.ga(a)gmx.de>
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] "Unsere ermlndische Heimat" Ausgabe nach 1936
   Hallo liebe Mitforscher,
   Ich suche den Familiennamen Huhn.
   In der Ausgabe "Unsere ermlndische Heimat" von 1936 wurden die
   Vorfahren des Josef Graw in Lichtenau verffentlicht. Darin heit es
   "zu Nr. 1: Josef Graw  Lichtenau 10.10.1888 mit Maria Huhn aus
   Lichtenau, deren Vorfahrentafel spter verffentlicht wird".
   Wann wurden die Vorfahren der Familie Huhn verffentlicht?
   Wie komme ich an diese Ausgabe heran?
   Knnen Sie weiter helfen?
   Viele Gre
   Gabriele
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Ostpreußenblatt Suchanzeige FOX 1953

Date: 2013/04/02 15:44:50
From: Botho von Schrenk <bothoneum(a)aol.com>

Guten Tag Thea,
ich habe aus Zeitungen zwei weitere Suchanzeigen mit dem FN FOX. Vielleicht helfen die weiter:

""Wir Ostpreußen" 1.8.1949
Wer weiß etwas von meinem Neffen Georg FOX, geb. 7.2.1944 in Königshöhe, Kr. Lötzen. Derselbe ist am 28. Jan. 1945 in Bischofstein auf einem Flüchtlingswagen aus Lyck oder Lötzen im Kinderwagen liegen geblieben. Besondere Kennzeichen: der zweite Zeh (an beiden Füßen) ist mit dem dritten etwas zusammengewachs., blaue Augen, blond. Meldungen erbeten an Frau Maria Scheiba in Korntal, Groß. Schülerheim, b. Stuttgart"

und

""Wir Ostpreußen" 15.8.1949

 Frau Gertrud Seeck oder Angeh. aus Ostseebad Cranz, Dr. Kesselstr. 7. Monika FOX, Hary 33 über Derneburg."

 
Gruß,

Botho
 

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: Thea <thea.jansen(a)onlinehome.de>
An: ow-preussen-l <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Di, 2 Apr 2013 12:58 am
Betreff: [OWP] Ostpreußenblatt Suchanzeige FOX 1953


Heute melde ich mich auch mal wieder, habe folgende Anzeige und erhoffe mir 
einmal mehr, dass mir wer weiterhelfen kann!
Schöne Ostern wünscht Thea
  

 ostpreussenblatt 15.feb 1953

Wo befindet sich Familie Paul Fox, Ehefrau Auguste, geb. Frahsa, und Kinder 

Gerhard, Hubert, Georg, Faul, Reinhold, Irene, Gerda, Hildegard, Elisabeth

und Gertrud Deptolla, geb. Fox, 

Heimatanschrift Hügelwalde, 

Kreis Orteisburg? Befindet sie sich noch in Ostpreußen7

Wer kann einen Hinweis geben; wo sind einzelne Mitglieder dieser Familie

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


 
 

Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins E rgänzung

Date: 2013/04/02 16:13:20
From: Siegfried Schmidt <si.schm(a)t-online.de>

Lieber Lothar
In den unendlichen Weiten meins Computers fanden sich nun doch noch weitere Daten zu Anna-Maria Zins:
(*12.4.1857 in Bilderweitschen)
Vater: Franz Zins geb. 1820
Mutter: Christine Krumm ohne weitere Daten
Immerhin etwas
Gruß
Siegfried (Schmidt)



Am 30.03.2013 10:17, schrieb Lothar Mademann:
Hallo Siegfried,
zwar nicht zu Rohmoser, aber Deine Anna Maria ZINS interessiert mich. Hast Du mehr über sie z.B. Eltern? In meiner AL habe ich Johann ZINS * 1858 in Matzkutschen, der 1882 in Bilderweitschen die 1859 in dort geborene Magdalene Helene SCHMIDT heiratet.

Gruß Lothar (Mademann)

----- Original Message ----- From: "Siegfried Schmidt" <si.schm(a)t-online.de>
To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, March 29, 2013 5:28 PM
Subject: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers?


Hallo Kollegen
Bekannt ist folgendes:
1) ältester Vorfahre: Friedrich Rohrmoser, verh. mit Caroline Kuhn,
weitere Daten sind nicht bekannt
2) die Kinder von 1): Gustav Rohrmoser, 2.6.1861 in Bisdohnen, Kr.
Stallupönen/Ostpreußen, verh. mit Anna Maria Zins, geb. am 12.4.1857 in
Bilderweitschen
     gest. 1.1.1938 in Dorstfeld/Dortmund
3) alle weiteren Daten der Kinder sind bekannt.
Wer forscht nach Rohrmoser?
Vielen Dank im voraus.
Siegfried (Schmidt)
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Bücher (Biographien) abzugeben

Date: 2013/04/02 17:44:29
From: andrejarosch <andrejarosch(a)web.de>

Liebe Mit-Forscher

Mir fehlt Platz!
In den kommenden Wochen müssen einige Hundert Bücher weichen.
Nicht alles ist für Familienforscher interessant, aber ich denke, dass
dieser erste Schwung doch bei euch gut aufgehoben wäre.

79 Biographien suchen neue Besitzer.

Liste auf Anfrage (bilateral).


Liebe Grüße vom Fuße des sonnigen (aber dennoch kalten) Taunus

André (Jarosch)

[OWP] Records for Christburg (Dzierzgoń) and M arienwerder (Kwidzyn)

Date: 2013/04/02 18:19:01
From: Regen Holz <regenholz01(a)yahoo.co.uk>

Dear All
 
I am travelling to Poland later this month to research my mother's Prussian roots - she was born in Marienwerder and grew up in Christburg.  Any advice on where I might access records in these now Polish towns would be very much appreciated.  The family names that I am researching are Kunz and Kowalkowski (later changed to Koll)
 
Peter

Re: [OWP] Ostpreußenblatt Suchanzeige FOX 1953

Date: 2013/04/02 18:45:58
From: Marc Plessa <plessa(a)web.de>

Hallo Thea,

die Kreisgemeinschaft Ortelsburg hat eine Einwohnerliste der Bewohner um 1939/45 vorliegen, aus der Auskünfte erteilt werden.
Wie bist Du mit der Familie Fox verwandt?

Fox Paul  *  01.02.1891
oo Auguste Frahsa (Frassa)  * 20.03.1900
Beide sind in Bochum verstorben. Fast die ganze Familie kam nach 1945 nach Westdeutschland, nur Gerda Fox oo Samsel blieb in Hügelwalde.

Anmerkung: Hügelwalde = Radzienen gehörte zum Standesamt und zur Kirche in Fürstenwalde. Hierzu wurden bereits umfangreich Daten durch die HMV/GeAGNO ausgewertet und veröffentlicht.
Die Standesamtsunterlagen sind teilweise im Internet:
http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/usc.php
Nr. 716 auswählen.

Mit den besten Grüßen,

Marc Plessa
--
Ahnenforscher in Ostpreußen und im Sauerland -
http://www.marc-plessa.de/privat/
Öffentlichkeitsreferent der HMV -
http://www.historische-masurische-vereinigung.de
Mitglied im VFFOW - http://www.vffow.de
Mitglied in der Kreisgemeinschaft Ortelsburg -
http://www.kreisgemeinschaft-ortelsburg.de/

----- Original Message ----- From: "Thea" <thea.jansen(a)onlinehome.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Monday, April 01, 2013 4:39 PM
Subject: [OWP] Ostpreußenblatt Suchanzeige FOX 1953


Heute melde ich mich auch mal wieder, habe folgende Anzeige und erhoffe mir einmal mehr, dass mir wer weiterhelfen kann!
Schöne Ostern wünscht Thea


 ostpreussenblatt 15.feb 1953

Wo befindet sich Familie Paul Fox, Ehefrau Auguste, geb. Frahsa, und Kinder

Gerhard, Hubert, Georg, Faul, Reinhold, Irene, Gerda, Hildegard, Elisabeth

und Gertrud Deptolla, geb. Fox,

Heimatanschrift Hügelwalde,

Kreis Orteisburg? Befindet sie sich noch in Ostpreußen7

Wer kann einen Hinweis geben; wo sind einzelne Mitglieder dieser Familie

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Re: [OWP] Bücher (Biographien) abzugeben

Date: 2013/04/02 20:22:26
From: Anita Prietzel <mazdafreak1979(a)freenet.de>

Hallo,

um was für Biographien handelt es sich denn?

Liebe Grüße
A. Prietzel


Am 02.04.2013 17:45, schrieb andrejarosch:
Liebe Mit-Forscher

Mir fehlt Platz!
In den kommenden Wochen müssen einige Hundert Bücher weichen.
Nicht alles ist für Familienforscher interessant, aber ich denke, dass
dieser erste Schwung doch bei euch gut aufgehoben wäre.

79 Biographien suchen neue Besitzer.

Liste auf Anfrage (bilateral).


Liebe Grüße vom Fuße des sonnigen (aber dennoch kalten) Taunus

André (Jarosch)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



[OWP] Todesanzeigen

Date: 2013/04/02 20:45:47
From: tomgreen <tomgreen(a)freenet.de>

Guten Abend zusammen,

da ich neu bin, und mich mit Mailinglisten nicht wirklich auskenne, bitte ich schonmal um Entschuldigung falls ich hier etwas rundschicke, was in dieser Form nicht üblich ist.

Worum es mir geht, ist folgendes. Ich bin auf der Suche nach Zeitungen aus dem ehemaligen Kreis Braunsberg in Ostpreußen. Kann mir da evtl. jemand einen Tipp geben, wo man sich digitalisierte Ausgabe ansehen kann. Gefunden habe ich das “Braunsberger Kreisblatt” und die “Ermländische Zeitung”. Gibt es evtl. noch andere?

Meine zweite Frage ist, ob es Ende des 19./Anfang des 20. Jhs in Preußen (speziell in Ostpreußen) üblich gewesen ist, Todesanzeigen in Tageszeitungen zu veröffentlichen? Wenn nicht, wie wurden Todesfälle damals publik gemacht? Oder lief das ausschließlich über die jeweiligen Kirchen?

Vielen Dank im voraus und einen schönen Abend.

VG

F.N.

Re: [OWP] Bücher (Biographien) abzugeben

Date: 2013/04/02 21:59:19
From: Margret Hamann <margret_hamann(a)web.de>

Hallo Andrè,

interessiere mich für die Liste. Danke und einen schönen Abend.

Viele Grüße
Margret (Hamann)

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Anita Prietzel
Sent: Tuesday, April 02, 2013 8:19 PM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Bücher (Biographien) abzugeben

Hallo,

um was für Biographien handelt es sich denn?

Liebe Grüße
A. Prietzel


Am 02.04.2013 17:45, schrieb andrejarosch:
Liebe Mit-Forscher

Mir fehlt Platz!
In den kommenden Wochen müssen einige Hundert Bücher weichen.
Nicht alles ist für Familienforscher interessant, aber ich denke, dass
dieser erste Schwung doch bei euch gut aufgehoben wäre.

79 Biographien suchen neue Besitzer.

Liste auf Anfrage (bilateral).


Liebe Grüße vom Fuße des sonnigen (aber dennoch kalten) Taunus

André (Jarosch)

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Bücher (Biographien) abzugeben - *bila teral*

Date: 2013/04/02 22:05:23
From: Margot Dierenfeld <madikork(a)outlook.com>

Liebe Interessierte,

Andre hatte extra darum gebeten, ihn nur *direkt* anzuschreiben - NICHT über die Liste.einen schönen Abend wünscht

Margot (Dierenfeld)
www.wickel-genealogie.de



> > 79 Biographien suchen neue Besitzer.
> >
> > Liste auf Anfrage (bilateral).
> >

 		 	   		  

[OWP] Todesmeldung Ewald + Fritz Mäser (Maese r) Salzburger, nicht im Gollub Buch

Date: 2013/04/02 23:17:05
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Für eine Anzeige im Ostpreußenblatt hatte meine Mutter 1949 kein Geld.

Ehemann meiner Mutter: Ewald Mäser, geb. 28.09.1919 in Stahnsdorf/Bednohren, gestorben an den Kriegsverletzungen am 09.09.1949 in 21635 Jork. (Wehrpass, Geburtsurkunde) vorhanden

Schwager meiner Mutter: Fritz Mäser (wurde im Wehrpass Maeser geschrieben), geb. 12. Juli 1913, gefallen 15.09.1941 in Konstantinowka.

Die Eltern von Fritz Mäser, August Mäser und Berta Jucknat aus Bednohren/Stahnsdorf, Kreis Schloßberg, bekamen von der Front folgendes Schreiben: Das Original + Wehrpass sind noch vorhanden.

17.09.1941
Geehrter Herr Maeser,
Ich sende Ihnen einen getreuen Gruß aus der fernen Front. Der Kampf geht mit gutem Erfolg weiter. Leider hatte dieser harte Kampf auch Opfer. So muss ich Ihnen leider mitteilen, dass Ihr Sohn am 15.09.1941 bei einem Gefecht bei Konstantinowka gefallen ist. Er starb für sein Vaterland und verhielt sich getreu seines Eides, den er dem Führer leistete. In tiefstem Mitleid im Namen meiner Kameraden.
Kurt Höfer
Stellertretender Kompanieführer
Die Nachlasssachen werden nachgeschickt.

[OWP] Dokument aus dem Moskauer Militärarchiv

Date: 2013/04/02 23:45:44
From: Arthur Teschler <arthur(a)teschler.net>

Liebe Liste,

die erste Ehefrau meines inzwischen verstorbenen Schwiegervaters wurde
am Ende des Krieges zusammen mit ihrer Schwester und anderen Frauen des
Dorfes in ein russisches Arbeitslager im Ural gebracht und ist dort nach
Zeugenaussagen Anfang Mai 1945 verstorben. Die dritte Schwester durfte
mit ihrem eigenen Säugling und den Kleinkindern ihrer Schwestern
zurückbleiben und konnte sich nach Westdeutschland retten.

Vor anderthalb Jahren bekamen wir Nachricht vom DRK-Suchdienst mit 5
Kopien aus dem Russischen Staatlichen Militärarchiv in Moskau. Leider
konnte keine Übersetzung der Unterlagen mitgeliefert werden (ich fand's
schon toll, dass das DRK sich nach über 60 Jahren unaufgefordert
gemeldet hat). Ich frage daher hier, ob mir jemand die Dokumente
übersetzen kann. Die Übersetzung des Vordrucks (Bilder 2 und 3) habe
ich, kann aber die handschriftlichen kyrillischen Eintragungen nicht lesen.

Die Scans gibt's hier:
http://host-my-image.de/images/2013/04/02/DRK2011-10-18-1.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/02/DRK2011-10-18-2.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/02/DRK2011-10-18-3.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/02/DRK2011-10-18-4.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/02/DRK2011-10-18-5.jpg

Vielen Dank im Voraus!

Arthur (Teschler)

PS: Die Eltern meines Schwiegervaters August Eschmann und Gertrud Demant
haben am 10 Juni 1911 in Insterburg geheiratet. Weiter geht's über das
Standesamt I in Berlin?

[OWP] FN Huhn

Date: 2013/04/03 02:24:12
From: hgenilke <hgenilke(a)web.de>

   Hallo Gabi Goppa

   Mir ist eine Fam. Huhn in Arnstadt bekannt. Er arbeitete als Tischler.
   Bei Info-Bedarf: hgenilke(a)web.de

   *Frage:So die Uhren haben wir umgestellt- wann sind die Thermometer
   dran??*

   Grsse
   Harry

[OWP] Sterbe- Eintragungen -Graeber in Koenigsberg vor 1926

Date: 2013/04/03 06:25:35
From: Angie Tailby <angietailby(a)xtra.co.nz>

Liebe Liste,

gibt es eine Moeglichkeit irgendwo noch Unterlagen/Eintragungen von Todesfaellen oder Graeber in Koenigsberg vor 1926 zu finden?
------
Laut Geburtsregister von Gerhard Horst MASUHR ( Geb WEBER) vom 17. Feb. 1926 , Randbemerkung vom 15. Juli 1931 hatte zu dem Zeitpunkt GUSTAV WEBER nicht mehr gelebt. ( Frieda, die zweitjüngste Tochter von Gustav hat in der Wohnung ( Steindamm ?) der Fleischerwitwe WEBER ihren Sohn Gerhard Horst geboren.)
------
Ich suche diesen GUSTAV WEBER , Fleischermeister in Koenigsberg. Er selbst ist in Suleyken/ Loetzen am 1. Okt 1861 geboren.

Ich weiss, die Unterlagen sind alle etwas spaerlich, aber evtl kann mir doch nich jemand weiter raten.

Liebe Gruesse aus Neuseeland

Angie

[OWP] Ostpreußenblatt 1951 Teil Teil 21, Tot enliste

Date: 2013/04/03 06:29:07
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 21 vom 05.11.1951

Sprüche 16, 9: Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein gibt, dass er fortgehe. Offenb. 2, 10: Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Nach Gottes unerforschlichem Ratschluss verschied heute in Goslar infolge eines Verkehrsunfalls, der Vorsteher unseres Hauses Pfarrer Friedrich Stachowitz im 63. Lebensjahr. Ein reich gesegnetes Leben hat mit dem tragischen Heimgang des Entschlafenen einen jähen Abschluss gefunden. Tief ergriffen stehen Vorstand und Schwesternschaft der »Barmherzigkeit« mit Frau und Kindern des so früh Vollendeten an der Bahre ihres verehrten und geliebten Pfarrers. Mitten aus vollem Wirken ist Pfarrer Stachowitz abgerufen worden. Sein Tod ist für uns ein unersetzlicher Verlust. Sein Andenken wird in unseren Herzen immer fortleben. Berlin-Nikolassee, den 24. Oktober 1951. Kirchweg 53. Im Namen des Vorstandes und der Schwesternschaft des Königsberger Diakonissen-Mutterhauses der Barmherzigkeit: Friedrich, Vorsitzender.

Am 10. Oktober verstarb im 73. Lebensjahr in seinem Ruhesitz Honnef, Herr Landgerichtsdirektor a. D. Dr. Carl Schiemann aus Königsberg. Er war mit seiner Heimatprovinz Ostpreußen eng verbunden und lebte bis 1945 in Königsberg, wo er Jahrzehnte lang Richter war. Jahre lang war er im Vorstand des Richtervereins. Er gehörte zu den angesehensten Juristen von Ostpreußen. Durch sein vornehmes, liebenswürdiges Wesen, vorbildliche Pflichttreue nach altpreußischer Art, ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, reiches Wissen, echte Kameradschaft und stete Hilfsbereitschaft erwarb er sich allgemeine Hochschätzung und Beliebtheit. Sein Andenken wird von den ostpreußischen Juristen in hohen Ehren gehalten werden. Mag er dem Juristennachwuchs der heimatvertriebenen Ostpreußen ein leuchtendes Vorbild bleiben. Für die Richter des früheren Amts- und Landgerichts Königsberg: Landgerichtsdirektor a. D. Dr. Wiedenhöft, Frankfurt/M, Egenolfstraße 22, Landgerichtsdirektor Karl Herrmann, Frankfurt/M., Wormser Straße 22

Am 6. Oktober 1951 verstarb infolge Altersschwäche fern der Heimat mein treuer Lebensgefährte, unser lieber, treusorgender Vater, Schwieger-, Groß- und Urgroßvater, der frühere Lederzurichtmeister Gustav Pohnke im Alter von 77 Jahren. Im Namen aller Hinterbliebenen: Frau Johanna Pohnke, Königsberg, Plantage 27

In der starken Hoffnung an eine Rückkehr in die geliebte Heimat, verschied infolge eines Verkehrsunfalls am 06.10.1951 mein lieber Mann, unser bis zum letzten Atemzug treusorgender Vater, Schwiegervater, Opa und Uropa, Friedrich Schimanski aus Mühlen, Kreis Osterode Ostpreußen. In stiller Trauer: Frau M. Schimanski und Kinder.

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten was man hat, muss scheiden. Allen Verwandten und Bekannten nachträglich zur Kenntnis, dass mein geliebter, unvergesslicher Mann, unser treusorgender Vater, der frühere Hauptfeldwebel und Büroangestellte der Heeresstandortverwaltung Bartenstein/Ostpreußen, Friedrich Schwark am 21.10.1947 in russischer Kriegsgefangenschaft in Saporoshje verstorben ist. In tiefer, stiller Trauer und im Namen aller Angehörigen: Erna Schwar, geb. Reinshagen, Jürgen und Dorothea als Kinder. Bartenstein, Rastenburger Straße 22

Fern seiner ostpreußischen Heimat starb am 24. Oktober 1951 plötzlich in Fiechtdorf bei Korbach unser lieber Bruder, Schwager, Onkel und Großonel, Hugo Behrendt aus Königsberg, Oberhaberberg 14, im 71. Lebensjahr. Er folgte seinem am 26. Februar 1948 in Aalburg (Dänemark) verstorbenen Bruder Max in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Kurt Behrendt und Frau Marg., geb. Eschment, Gertrud Lange, geb. Behrendt

Am 14. Juli 1951 verstarb in der sowj. bes. Zone der Kaufmann Paul Scheffler aus Königsberg, Goltzallee 6, im Alter von 77 Jahren. Er folgte seinem Sohn Gert Scheffler, Prökelwitz, Ostpreußen, der am 13. Juni 1950 in der sowj. bes. Zone im 48. Lebensjahr einem Herzschlag erlag. Im Namen der Hinterbliebenen: Frau Julia Scheffler, früher Königsberg, Steinstraße 24, Gisela Scheffler, sowj. bes. Zone

Nach langjähriger Ungewissheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Opa, Karl Keil am 5. März 1947 im Alter von 31 Jahren, infolge von Entkräftung in der sowj. besetzten Zone verstorben ist. Er folgte seinem Sohn, Mittelschüler Kurt Keil, der am 18. März 1945 im russischen Kriegsgefangenenlager Kowel (Russland) im Alter von 19 1/2 Jahren verstorben ist. In stiller Trauer: Bertha Keil, geb. Tinney, Arthur Keil und Frau Annette, Karl-Artur und Kurt-Wolfgang als Enkel, Ebenrode Ostpreußen, Goldaper Straße 23

Zum vierten Male jährt sich der Todestag meines geliebten Mannes, unseres treuen Vaters und Großvaters, Lehrer i. R. Fritz Rosenfeld aus Königsberg, gest. am 04.12.1947 in Loga/Leer. Er folgte seinem Sohn Dr. Wilhelm Rosenfeld, Tierarzt in Bartenstein Ostpreußen, verstorben am 22.02.1945 in Beelitz. Ihrem Gedenken gewidmet: Auguste Rosenfeld, Gattin und Mutter, Johannes Rosenfeld, Sohn, Johanna Rosenfeld, Enkelin, Thea und Klaus-Jürgen Rosenfeld

Am 27. September 1951 erlöste Gott von seinem schweren Leiden meinen lieben Mann, unsern guten Papa, den Bäckermeister Paul Rochna, kurz vor Vollendung seines 49. Lebensjahres. 1949 war er erst aus russischer Gefangenschaft zu uns zurückgekehrt. In tiefer Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Maria Rochna, verw. Fox, geb. Bischof, Königsberg

Nach schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden entschlief am 2. Oktober 1951 mein geliebter Mann, unser liebevoller Bruder, Schwiegersohn, Schwager und Onkel, Karl Hünke im 52. Lebensjahre. In stiller Trauer: Charlotte Hünke, geb. Fritzler, Marieluise Meyer, geb. Hünke, Charlotte Seifert, geb. Hünke, früher Königsberg, Borkenhof, Lilienweg 8

Zum zehnjährigen Todestag: Am 1. November 1941 gab sein junges Leben für das Vaterland unser treuer, lieber, unvergessliche Sohn, Erich Walenski. In Liebe gedenkend: Georg und Margarete Walenski, früher Königsberg I Rundteil 1

Fern der geliebten Heimat entschlief am 24. August nach kurzem, schwerem Krankenlager im vollendeten 80. Lebensjahr unsere herzensgute, treusorgende Mutter, Schwester, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, die Lehrerwitwe, Frau Maria Kallweit, geb. Weschkalinies. Im Namen der Trauernden: Gertrud Kallweit, früher Tilsit

Am 29. September 1951 verstarb an einer heimtückischen Krankheit im 55. Lebensjahre unser lieber Landsmann Fritz Hahn, Bauer aus Bergfriede, Kreis Insterburg, zuletzt wohnhaft in Rettmer bei Lüneburg. Als Mitglied des Kreisausschusses war er stets ein wertvoller Mitarbeiter und ein vorbildlicher Kämpfer für die Rückgewinnung unserer Heimat. Als solcher wird er in unserer Erinnerung weiterleben. Im Namen des Kreisausschusses, Fritz Naujoks, Kreisvertreter Insterburg/Land


Folge 22 vom 15.11.1951

Am 9. Oktober 1951 erlöste Gott der Herr meinen lieben Mann und meinen treusorgenden Vater, den Landwirt Ernst Schuelke im 68. Lebensjahr durch einen sanften Tod vom schweren Erdenleiden. Er folgte seinen im 2. Weltkrieg verlorenen drei Söhnen in die Ewigkeit nach. In tiefer Trauer: Elise Schuelke, geb. Ehlert, Ursula Schuelke, früher Barten, Kreis Rastenburg, jetzt Heidelberg, Im Gabelacker 8

Zum sechsten Male jährt sich der Todestag meines lieben Mannes und meines treusorgenden Vaters und unseres Großvaters, des Postschaffners Franz Georg Homann, Königsberg, Kohlhof, Straße 1051/18. Seinem Andenken gewidmet von seiner Ehefrau: Ella Homann, geb. Niklas, Elli Springer, geb. Homann als Tochter, Max Springer als Schwiegersohn, Dorothea und Margareta Enkelkinder

Am 21. Oktober 1951 entschlief nach langem, schwerem Leiden mein innigstgeliebter Mann, unser guter Vater, Bruder, Schwiegersohn, Schwager und Onkel, Lehrer Erhard Herrmann im 56. Lebensjahr: Margarete Herrmann, geb. Puff und Kinder, früher Raunau, Kreis Heilsberg

Nach sechsjähriger Ungewissheit erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass unsere liebe, gute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Frau Emma Pannke, geb. Schinz, Moorhof, Kreis Gumbinnen/Ostpreußen, im Alter von 68 Jahren im April 1945, infolge unsäglicher Strapazen und Krankheit in Insterburg in der ehemaligen Strafanstalt ums Leben gekommen ist Ihr Leben war voll selbstloser Liebe und Sorge für uns. In stiller Trauer: Erika Pannke, Theodor Pannke, Frau Erika Pannke und Gerd Pannke

Fern seiner lieben Heimat entschlief am 12. September 1951 plötzlich und unerwartet nach schwerer Krankheit mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, Schwiegervater und Opa, Gustav Rojek im Alter von 59 Jahren. In stiller Trauer: Maria Rojek, geb. Grabowski, Friedel Rojek, Kurt Rojek, Irmgard Rojek, geb. Jahuke, Elisabeth Rojek, Horst Grabowski, Gabriele, früher Neidenburg Ostpreußen

Am 17. November jährte sich zum zehnten Male der Todestag unseres geliebten Sohnes und Bruders, Obergefreiten Willi Westphal, geb. 16.11.1919, gefallen 17.11.1941 in Russland. In stillem Gedenken: Eltern und Geschwister, früher Wolittnick, Kreis Heiligenbeil

Zum Gedenken. Allen Bekannten und Geschäftsfreunden geben wir zur Kenntnis, dass vor sechs Jahren, am 21.11.1945, mein geliebter Mann und mein guter Vater Josef Kubiak in Königsberg in Gefangenschaft verstarb. Emmi Kubiak, Horst Kubiak, früher Königsberg, Hindenburgstraße 4 a

Nach langjähriger Ungewissheit erhielt ich jetzt die schmerzliche Nachricht, dass mein herzensguter, ältester Sohn, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der ehemalige Ober-Masch.-Maat Hans Eggert am 20.06.1944 im Finnischen Meerbusen den Seemannstod erlitten hat. In stillem Leid und Gedenken: Frau Maria Eggert, geb. Nehm, Gerhard Eggert und Familie Reher, Kurt Eggert, früher Schönwalde bei Kuggen, Kreis Samland

Am 26. Oktober 1951 verstarb plötzlich und unerwartet an den Folgen seiner schweren Verwundung in Wuppertal-Barmen unser lieber Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, Friedrich Schrock. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Paul Schock und Frau Helene, geb. Klein, früher Mohrungen, Ostpreußen, Pr.-Holländer Straße 42

Vor kurzem erst erhielten wir von einem Kameraden die traurige Nachricht, dass mein lieber Sohn, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Kaufmann Bruno Roloff, geb. 21.01.1915, Feldwebel in einer Infanterie-Division am 12. April 1945 im Kampf mit Partisanen gefallen ist. In stillem Gedenken: als Mutter Maria Roloff, Fritz Roloff, Gertrud Roloff, geb. Roloff mit Karl und Inge, Gustav Adomat, Martha Adomat, geb. Roloff, Kurt Roloff, Gertrud Roloff, geb. Ritzkat, jetzt sowj, bes. Zone, früher Jägersfreude (Ostpreußen), Kreis Gumbinnen, den 20.10.1951

Zum Gedächtnis! Am 4. November 1951 jährt sich zum sechsten Male der Tag, an dem mein geliebter Mann und treuer Lebenskamerad, unser guter, treusorgender Papi, Hauptmann Ewald Lubbe im Alter von 50 Jahren in einem russischen Kriegsgefangenlager bei Petrosawodsk seine Augen für immer schloss. Sein Leben war Arbeit und Sorge um uns. Ihm folgte am 6. April 1950 unser ältester, liebevoller Sohn und Bruder Erhard im Alter von 8 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Charlotte Lubbe, geb. Nitsch, Ingrid und Folkert, Königsberg, Leutweinstraße 21

Am 11. Juni 1951 entschlief sanft mein geliebter, treusorgender Vater, unser Schwiegervater, Großvater und Onkel, Landwirt Albert Lottermoser im 85. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Otto Boss und Frau geb. Lottermoser, früher Mühlenhöhe, Kreis Schloßberg Ostpreußen

Am 23. Oktober verschied nach kurzer, schwerer Krankheit unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Kaufmann Franz Petroschka aus Königsberg, im fast vollendeten 72. Lebensjahr. Er folgte seiner Ehefrau Frieda Petroschka, geb. Werner, die 1945 auf der Flucht in Gotenhafen von russischen Bomben erschlagen wurde. In tiefer Trauer auch für alle übrigen Verwandten: Familie Julius Patz.

Nach schwerem Leiden entschlief sanft mein treuer Lebensgefährte und unser herzensguter Vater, mein lieber Schwiegersohn, unser Bruder, Schwager und Onkel Erich Köpp, Oberstleutnant a. D., Spätheimkehrer, Frontsoldat beider Kriege. In tiefem Schmerz: Ruth Köpp, geb, Poppke, Karin und Edda.

Es ist so schwer, wenn sich die Mutteraugen schließen, zwei Hände ruhen, die einst so treu geschafft, und unsere Tränen still und heimlich fließen, uns bleibt der Trost Gott hat es wohl gemacht. Heute Abend 7 Uhr entschlief still und sanft, fern ihrer geliebten ostpreußischen Heimat, meine geliebte, tapfere Frau, unsere gute nimmermüde Mutter, unsere liebe Omi, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Anna Luschnat, geb. Baumgardt im Alter von 65 Jahren. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Franz Luschnat und Kinder, früher Ludendorff Ostpreußen. 7. Oktober 1951

Am 26. September 1951 starb in Paris meine innig geliebte Tochter, unsere liebe Schwester und Tante, Anne-Marie Gräfin von Moltke, geb. Altenberg. In tiefer Trauer: Anna Altenberg, geb. Gessner, Margarete Brandstaedter, geb. Altenberg, Eva Altenberg, Dietrich Brandstaedter, Die Urne wurde im Grabe ihres Sohnes Bernt Ancker-Altenberg in Müllheim-Baden beigesetzt.

Fern ihrer geliebten ostpreußischen Heimat entschlief am 12. Oktober 1951 nach langem, schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden mein treuer Lebenskamerad in guten und schweren Zeiten, meine treusorgende, unvergessliche Mutter und Schwiegermutter, unsere gute Omi, Schwägerin und Tante, Clara Thieler, geb. Falke, früher Kuckerneese, Kreis Elchniederung im Alter von 70 Jahren. In tiefer Trauer: Eduard Thieler, Rektor a. D., sow. Bes. Zone, Heinz Thieler, Rechtsanwalt, Erika Thieler, geb. Menz, Jürgen, Detlev, Rainer und Volker als Enkelkinder

Nach bangem Warten und Hoffen und nach langem Forschen haben wir jetzt die traurige Nachricht erhalten, dass meine liebe Frau, unsere liebe Mutter und Schwiegermutter, Lina Hölger, geb. Lemke im Dezember 1946 im Alter von 54 Jahren in Königsberg-Lauth an Hungertyphus gestorben ist. In tiefem Schmerz: Gustav Hölger, Willi Hölger, Maria Hölger, geb. Grundmann, früher Königsberg-Ratshof, Arndstraße 19 a, Sie ist auf dem Friedhof Lauth beerdigt worden


Folge 23 vom 25.11.1951

Nach langem, schwerem Leiden ist am 2. November mein lieber, stets treusorgender Mann und guter Vater, Sohn, unser Bruder, Schwiegersohn, Schwager, Neffe und Onkel, der Motorschlosser Hermann Wichmann im besten Alter von 39 Jahren für immer von uns gegangen. Tief betrauert von seiner Gattin: Anni Wichmann, geb. Truscheit, und seiner einzigen Tochter Ingeborg, Hermann Wichmann und Frau Marie, geb. Bierkau, Arno Wichmann, Heinz Wichmann in Russland vermisst, Witwe Berta Truscheit als Schwiegermutter, Karl Daniel und Frau Gertrud, Witwe Erna Wohlgemut, Familie Kurt Truscheit, Familie Ernst Rieck, Familie Gretsch, früher Labiau, jetzt Deinste, Kreis Stade

Am 9. November 1951 verschied nach langer, schwerer Krankheit, fern seiner geliebten Heimat mein lieber Mann, unser guter Vater, der Gärtnereibesitzer Ernst Grumblat aus Ebenrode Ostpreußen, im Alter von 54 Jahren. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Luise Grumblat, Werner Grumblat, Helma Hartz, Ebenrode, Ostpreußen, Parkstraße 4

Nach schwerem Leiden entschlief am 20. August 1951 im Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster (Holst.) mein lieber, treusorgender Vater, unser guter Bruder Fritz Barutzki, geb. 04.12.1879 aus Tilsit, Kastanienstraße. In stiller Trauer: Lothar Barutzki, Ida Barutzki, Emma Barutzki

Unerwartet und viel zu früh für uns entschlief im Krankenhaus zu Lütjenburg mein herzensguter Mann, unser gütiger, sorgsamer Vater und Opa, Sattlermeister Bernhard Kilian, geb. 23.12.1893, gest. 14.05.1951. In stillem Gedenken: Maria Kilian, geb. Jffländer, Hellmuth Kilian und Frau Luzie, geb. Janocha, Herbert Kilian und Frau Hilde, geb. Menge, Peter und Birgitta als Enkel. Früher Perkulken, Kreis Wehlau, Ostpreußen

Römer 8 V, 38/39. Es hat Gott dem Allmächtigen gefallen, unsere geliebte Mutter und Großmutter Elfriede Joachim im Alter von 78 Jahren, eine Pfarrfrau im wahrsten Sinne des Wortes, die Pfarrfrau ihrer Gemeinde Königsberg-Ponrath still in seinen Frieden zu ihrem geliebten vor sechs Monaten verstorbenen Mann abzuberufen. Im Namen aller Geschwister und Verwandtschaft: Gottfried Joachim, Schweinfurt, Schopperstraße 17, Schweinfurt, den 27. Oktober 1951

Am 22. Oktober 1951 entschlief mein lieber Mann und Pflegevater Albert Wiesner aus Johannisburg/Ostpreußen, im Alter von 56 Jahren. In tiefer Trauer: Elisabeth Wiesner, Christel Guth

Vor Jahresfrist erhielten wir vom Russlandheimkehrer aus Stalingrad die unfassbare Nachricht, dass unser über alles geliebter, guter, immer sonniger Sohn, mein unvergesslicher Verlobter, der Oberwachtmeister und Oberfeuerwerker, stud. Ing. Alfred Schinz, geb. 02.04.1918 seit Februar 1949 nicht mehr leben soll. Im fernen Osten an der Wolga musste er sein junges Leben hingeben. Ihm folgte am 29. Oktober 1951 nach kurzer Krankheit sein lieber Bruder, unser ältester und letzter Sohn, mein lieber Mann, unser guter Papa, der Graphiker Siegfried Schinz, geb. 06.04.1915. In untröstlichem Leid die schwer geprüften Eltern: Rudolf Schinz und Frau Ida, geb. Koenig, Königsberg, Wallring, Tattersall, Monika Grunwald als Verlobte, Rehagen/Ostpreußen, Lucia Schinz, geb. Nicke und Kinder, sowj. bes. Zone

Nach schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, entschlief im Herrn fern ihrer geliebten Heimat in der Klinik in Kiel, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Tante, Schwägerin und Oma, Maria Teubert, geb. Tietz aus Bischofstein, Kirchenstr. 24. Sie folgte ihrer Schwester, Gertrud Heinrich, geb. Tietz, gestorben in Bischofstein/Ostpreußen und ihrer lieben Mutter, Gertrud Tietz, geb. Korittke, welche sie auf der Flucht in Küstin als Leiche auf dem Bahnsteig zurück lassen musste, in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Franz Baehr und Frau Erika, geb. Tietz. Siegfried Gohlke und Frau Maria Gohlke, geb. Teubert, Briegitte und Wolfgang als Enkelkinder. Franz Teubert von Russen verschleppt. Josef Heinrich als Schwager, Bruno Heinrich zur Zeit Fremdenlegion.

Es war, o Herr, Dein Wille! Nach einem schweren Herzleiden entschlief am 10. Juni 1951 mein lieber, treusorgender Mann, unser guter Bruder, Schwager und Onkel, Fritz Paulikat im Alter von 59 Jahren. Er folgte seinem am 04.11.1943 in Russland gefallenen einzigen Sohn Hans in die Ewigkeit. In tiefem Leid im Namen aller Angehörigen. Anna Paulikat, geb. Steschulat, Tilsit, Steinstraße 43

Am 1. September 1951 entschlief plötzlich und vollkommen unerwartet mein innigstgeliebter Mann, unser guter Schwager und Onkel, Lehrer i. R. Max Witt im 68. Lebensjahr. Sein Leben war Wahrheit, Fürsorge und Treue. Dieses zeigt in großem Schmerz an: Frau Elisabeth Witt, geb. Motzkau. Auch er durfte seine geliebte Heimat nicht wiedersehen. Königsberg

Zum Gedächtnis unserer lieben Eltern, die beide in unserer ostpreußischen Heimat, in Heide-Waldburg, Kreis Samland, den Tod fanden. Unser lieber Vater und Großvater, der Land- und Gastwirt Emil Danziger, verstorben am 20.04.1945, unsere liebe Mutter und Großmutter Berta Danzinger, verhungert im Jahre 1947. Wir gedenken auch unseres lieben Bruders, Schwagers und Onkels, des Obersteuermanns und Oberfeldwebels Erich Danzinger, dessen Schicksal uns noch immer ungewiss ist. Paula Danziger, Alice Stobbe, geb. Danzinger, Arthur Stobbe, als Enkelkinder Dietrich, Gudrun und Ute Stobbe

Fern seiner geliebten Heimat kurz vor seinem 73. Lebensjahr, verstarb am 29.10.1951 nach kurzer, schwerer Krankheit mein lieber, treusorgender Mann, unser guter Vater, Bruder, Onkel und Schwiegervater, unser herzensguter Opa, der Lehrer a. D. Hugo Fischer aus Dorben bei Powunden, Kreis Samland, nachdem wir wenige Tage zuvor die traurige Nachricht erhielten, dass unser lieber Junge, Bruder, Onkel und Schwager, der Feldwebel Horst Fischer, Inhaber mehrerer Tapferkeitsauszeichnungen, in den letzten Tagen im Kampf um die teure Heimat am 19.02.1945 sein Leben lassen musste. In stiller Trauer: Wally Fischer, geb. Neumann, Familie Lothar und Elfi Polixa, geb. Fischer, Familie Ernst und Helga Marquardt, geb. Fischer. Secon 39, Kreis Traunstein (Obb.), den 2. November 1951

In der starken Hoffnung an eine Rückkehr in die geliebte Heimat verschied plötzlich am 26. Oktober 1951 mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, Schwieger- und Großvater, der Bauer Eduard Meyer aus Stradaunen, Kreis Lyck. Er folgte seinem lieben Sohn Ernst, der 1944 gefallen ist. Im Namen der Hinterbliebenen: Gertrude Meyer, geb. Ebhardt

Am 25. Oktober 1951 entschlief sanft und unerwartet mein lieber Mann und guter Lebenskamerad, unser lieber Papa, Schwiegervater, Opa, Schwager und Onkel, der Oberpostsekretär i. R. Max Lamprecht aus Ortelsburg (Ostpreußen) in fast vollendetem 77. Lebensjahr. Er folgte seiner am 14. Februar 1948 verstorbenen lieben Tochter Ilse Krüger, geb. Lamprecht im blühenden Alter von 32 Jahren in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Hedwig Lamprecht, geb. Ehlert, Familie Hermann Lamprecht, Fred und Gertrud Stachowski, geb. Lamprecht, Familie Bruno Krüger, Familie Arthur Ehlert, sowj. bes. Zone

Ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. Nach kurzer Krankheit am 17. Juli 1950 entschlief sanft fern von der Heimat unser geliebtes, treusorgendes Mütterlein, unser liebes Omchen, Witwe Maria Hulliger, geb. Groß im 78. Lebensjahr. Sie folgte unserem lieben Bruder Max Hulliger, welcher 1945 beim Russeneinmarsch ums Leben kam. In stiller Trauer: Augste Hulliger und Kinder, Thea Oskar Schmolinsky, geb. Hulliger, verwitwete Stubbe, Rosel Hermann Januschkewitz, geb. Hulliger, Hans und Fridel Wegner, geb. Hulliger, Fritz Lenchen Hulliger, Willy Lottchen Hulliger, Kurt Julie Hulliger, Ernst Anny Hulliger, Hans Hulliger, sowie 12 Enkelkinder, Königsberg, Karlstraße 9/10

Hierdurch gebe ich nachträglich zur Kenntnis, dass mein lieber Mann und treusorgender Vater, der Landgerichtsdirektor i. R. Georg Schmidt aus Insterburg (Ostpreußen) am 16. März 1945 auf der Flucht in Lauenburg (Pommern) beim Einzug der Russen seinen feindlichen Schussverletzungen erlegen ist. Bis Ende November 1944 hat er in treuer Pflichterfüllung seines Amtes gewaltet. Im Namen aller Angehörigen Frau Helene Schmidt, geb. Meissner

Fern seiner geliebten Heimat starb 1950 in russischer Kriegsgefangenschaft mein innig geliebter Mann und treuer Lebenskamerad, unser herzensguter Vater, Bruder, Schwiegersohn, Schwager und Onkel, der Landgerichtsdirektor und stellvtr. Landgerichtspräsident Dr. Fritz Schiemann, Königsberg im 59. Lebensjahr. In tiefem Schmerz: Erna Schiemann, geb. John, sowj. bes. Zone, Günter Schiemann, im Osten vermisst, Erhard Schiemann, Maria Platzek, geb. Schiemann und Familie

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, was man hat, muss scheiden. Nach sechsjähriger Ungewissheit erhielten wir durch einen Heimkehrer die Nachricht, dass mein lieber Mann, der beste Vati seiner Kinder, Adolf Preuß im Alter von 37 Jahren als Unteroffizier im Dezember 1945 im Lager 7 bei Leningrad an Lungenentzündung und Entkräftung gestorben ist. In stiller Trauer: Lise Preuß, geb. Dietrich, Sopie und Christa als Kinder. Alt-Thierau, Kreis Heiligenbei/lOstpreußen

Allen Verwandten und Bekannten zur Kenntnis, dass mein lieber Mann, unser guter Vater und Schwiegervater, Post-Betr.-Ass. a. D. Hermann Steinke aus Königsberg, Briesener Straße 6 im 77. Lebensjahr verstorben ist. In stiller Trauer: Lina Steinke und Kinder

Nach sieben langen Jahren der Ungewissheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser lieber, hoffnungsvoller Sohn, guter Bruder, Schwager und Onkel, der Wachtmeister Walter Kirstein im blühenden Alter von 31 Jahren im Juni 1944 bei den Invasionskämpfen um Cherbourg gefallen ist. Wer ihn gekannt, weiß was wir verloren! In stiller Trauer: Luise und August Kirstein, Heinrich Kirstein, Maria Kirstein, geb. Meyer und klein Manfred, Gertrud Kirstein, Gottfried Kirstein. Sowj. bes. Zone, Oktober 1951, früher Langenhöh, Kreis Lyck/Ostpreußen

Fern seiner ostpreußischen Heimat verstarb am 19. Oktober 1951 mein lieber Gatte, unser Vater, Schwiegervater und Großvater, Gestütswärter Albert Kohn im 82. Lebensjahr. Anna Kohn, Braunsberg/Ostpreußen

Nach langem, bangem Warten erhielt ich jetzt die Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Bauer Bruno Tiedemann, früher in Romau, Kreis Wehlau/Ostpreußen, im März 1946 in einem russischen Gefangenlager verstorben ist. Er folgte seinen Eltern und seinem Sohne Fritz, die auf der Flucht und in russ. Gefangenschaft ihren Tod fanden, in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Wanda Tiedemann und Kinder, Hans, Bruno, Karl und Reinhold

Fern seiner geliebten Heimat starb plötzlich und unerwartet am 14. Oktober 1951, nachdem er im Januar 1951 aus polnischer Gefangenschaft zurückgekehrt ist, mein lieber Mann, unser guter Vater, Bauer Leo Tuchlinski im Alter von 56 Jahren. Marta Tuchlinski und Kinder. Lindenheim, Kreis Lötzen

Sonntag, den 21. Oktober 1951, verschied nach kurzer Krankheit mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater und Bruder, der frühere Bauer Friedrich Mattulat im Alter von 72 Jahren. In tiefer Trauer: Berta Mattulat, geb. Gettkandt, Ida Mix, geb. Mattulat, Wilhelm Mix zur Zeit in russ. Gefangenschaft, Ella Mattulat und vier Enkelkinder, Großwingen, Kreis Tilsit-Ragnit.

Zum einjährigen Todestag. Fern seiner geliebten Heimat verstarb am 18. November 1950 infolge einer schweren Magenoperation mein lieber, guter Mann und treusorgender Vater seiner einzigen Tochter, der Mühlenbesitzer Otto Leschonski im Alter von 58 Jahren. In tiefer Trauer: Meta Leschonski, geb. Kaschub, Irene Leschonski und Anverwandte, Heidenberg, Kreis Angerburg

Ein Leben voll selbstloser Liebe und treuester Pflichterfüllung hat nach kurzem, schwerem Herzleiden sein Ende gefunden, Schneidermeister Fritz Quadt, geb. 04.02.1892 in Gumbinnen, gestorben 18.10.1951 in der sowj. bes. Zone. In stiller Trauer: Martha Quadt, Christel Quadt, Reinhold Quadt und Familie. Sowj. bes. Zone

Opfer des Zweiten Weltkrieges wurden: Frau Marta Lutz, geb. Matschulat und Sohn, Leutnant und Kompanieführer Horst Lutz, in einem ostpr. Inf.-Regt. In gutem Glauben dem Vaterland gedient zu haben. Die Hinterbliebenen: Baumeister Lutz und Sohn Hadubrand, Albrechtsrode, Kreis Goldap

Zum Gedenken! Am 10. November 1951 jährt sich zum dritten Male der Todestag unseres jüngsten und letzten Bruders Friedrich Kunigk, geb. 04.03.1901, früher Trumpenau, Kreis Elchniederung. Elisabeth Kunigk, Eva Kunigk

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass unser lieber Vater, Schwiegervater und Großvater, der Flecht- und Imkermeister Franz Schmoll, Wiese, Kreis Mohrungen, am 6. August 1951 im 80. Lebensjahr plötzlich verstorben ist. Im Namen der Trauernden: Else Ruge, geb. Schmoll, Alfred Ruge und Wolfi nebst Verwandten.

Am 1. November 1951 ist unser lieber Vater und lieber Opi Ernst Birth, Werkmeister in der Ostdeutschen Maschinenfabrik Heiligenbeil, nach längerem, schwerem Leiden im Alter von 68 Jahren für immer von uns gegangen. Lisbeth Birth, sowj. besetzte Zone. Paul Birth, Gertrud Birth, geb. Hill, Ernst-Fritz und Rose-Marie, Enkelkinder

Herr, dein Wille geschehe! Nach 6 1/2 Jahren und sehnsuchtsvollem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, liebster Opa, Bruder, Schwager und Onkel, Lademeister Bernhard Ossowski, geb. am 11.06.1898 aus Thorn, bis 1940 in Königsberg, Ende April 1945 fand er in Berlin-Steglitz seine letzte Ruhe. In tiefem Schmerz die trauernden Hinterbliebenen: Marta Ossowski, geb. Bartsch, Gertrud Szwajor, geb. Ossowski, Hans Szwajor, Heinz Ossowski und Frau Mariane, zwei Enkelkinder und alle Anverwandten

Am 16. September 1951 traf uns plötzlich und unerwartet hart und unerbittlich das Schicksal und nahm meinen geliebten, treusorgenden Mann, unseren herzensguten Papa, Verwaltungsoberinspektor z. Wv. Fritz Schönhoff im blühenden Alter von 43 Jahren auf seiner neuen Dienststelle in Stadtsteinach (Oberfranken) für immer von uns. In tiefem Leid: Margarete Schönhoff, geb. Motzkau, Hans-Peter Schönhoff, Marianne Schönhoff, Königsberg und Berlin.

Am 7. November 1951 entschlief nach schwerem Leiden meine innigstgeliebte Tochter, unsere liebe Schwester, Elsa Albien im Alter von 47 Jahren. In tiefer Trauer: Marie Albien, geb. Stahr und Schwestern. Königsberg, Luisenallee 79

Am 7. November früh 4.15 Uhr entschlief durch eine heimtückische Krankheit plötzlich und unerwartet meine herzensgute Frau Charlotte Krieger, geb. Haugwitz im Alter von 52 Jahren. In tiefer Trauer: Walter Krieger aus Elbing/Königsberg

Am 23. Oktober 1951 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit während ihres Besuchsaufenthalts unsere gute Mutter, Frau Anna Lekies, geb. Fischer, Tilsit (Ostpreußen). Ihr Leben war Sorge und Aufopferung für ihre Kinder. Die trauernden Kinder: Willi Lekies und Frau Annemarie. Ernst Lekies und Frau Anni Helene Lekies, Gerhard Lekies und Frau Ilse, Martin Conrad und Frau Gertrud, geb. Lekies, Karl-Heinz Lekies und sieben Enkelkinder

Am 5. Noember 1951 verstarb nach kurzem, schwerem Leiden meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Minna Schneller, geb. Borchert aus Schwarpen, Kreis Schloßberg, im Alter von 56 Jahren. Sie hatte die Hoffnung, unsere schöne ostpreußische Heimat noch einmal wiederzusehen, nicht aufgegeben. In tiefer Trauer: Albert Schneller, sowj. bes. Zone, Familie Hans Hofer nebst Mutter E. Hofer, Südbollenhagen über Varel in Oldenburg, Familie Helmut Glinka, Köln, Friesenstraße 30, Familie Helmut Schneller, sowj. bes. Zone, Familie Herbert Schneller, Letter bei Hannover, Horst Schneller, sowj. bes. Zone, Familie Erich König, Berlin, Pflügerstraße 17

Zu früh bist du von uns geschieden. Gott hat's gewollt, nun ruh in Frieden. Plötzlich und unerwartet hat es Gott dem Allmächtigen gefallen, am 4. Oktober 1951 meine liebe Frau, unsere herzensgute Mutti, Tochter, Schwester, Schwägerin und Tante, Gertrud Kruczinna, geb. Zentara im Alter von 43 Jahren zu sich zu rufen. Familie Otto Kruczinna, Lötzen (Ostpreußen), Familie August Zentara, Hanffen/Lötzen

Fern der geliebten Heimat entschlief am 25. Oktober 1951 im 73. Lebensjahr unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwägerin und Tante, Karoline Endom, geb. Schlien aus Wehlau/Ostpreußen. In stiller Trauer: Richard Endom, Anna Endom und Kinder, Paul Endomm Marta Endom, sowj. bes. Zone

Am 1. November 1951 entschlief nach langem, schwerem Leiden meine treue Lebenskameradin, meine liebe Mutti, Tochter, Schwester, Schwägerin und Tante, Hildegard Neumann, geb. Schilfert aus Zinten, Ostpreußen, Hindenburgallee 1, im 40. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Kurt Neumann, Gemeindedirektor, und Rowsitha

Am Dienstag, dem 25. Oktober 1951, entschlief sanft nach schwerer Krankheit in der sowj. bes. Zone unsere treusorgende, liebe, gute Tante und Großtante, Emma Bauer, geb. Kolbach aus Güldengrund, Kreis Tilsit-Ragnit im 69. Lebensjahre. Über das Grab hinaus werden wir ihrer in steter Verehrung und Dankbarkeit und Liebe gedenken. Es trauern um sie mit ihrem Mann, ihrer Schwester und deren Familie ihre dankbaren: Christa Palfner, geb. Schmodt, Alfred Palfner, Werner Palfner, Hans-Martin Palfner, Lieselotte Preugschas, geb. Schmoldt, Ekkehard Preugschas, Rüdiger Preugschas, Volker Preugschas

Am 23. November 1951 jährt sich zum sechsten Male der Todestag meiner lieben Frau, unserer treuen Mutter, Eva Böhm, geb. Woronowitz aus Pelohnen, Kreis Wehlau. Ihrem Gedenken gewidmet: Gusta Böhm, Anni Böhm, Friedel Böhm, Erika Böhm, Gerda Döhler, geb. Böhm, Ingolf Döhler

[OWP] BOMBOR/WITTE

Date: 2013/04/03 08:10:29
From: ANDREA BREUER <andrea.breuer(a)t-online.de>

Hallo zusammen,

meine Großmutter stammt aus  dem Kreis Treuburg ihr Name war Emilie Bombor geb. Witte . Ich suche vorfahren mit dem Namen Witte oder Bombor Kreis Treuburg Meine Großmutter geboren Ida Bombor ( gem. 1895)wurde noch dort geboren und ging mit 2 Jahren Richtung Wuppertal das war ca.1898. Vielleicht gibt es jemand, der mich auf eine  Spur bringen kann.

Danke 

Andrea Breuer

Re: [OWP] Dokument aus dem Moskauer Militärarchiv

Date: 2013/04/03 08:54:42
From: Arthur Teschler <arthur(a)teschler.net>

Am 02.04.2013 23:45, schrieb Arthur Teschler:
> Ich frage daher hier, ob mir jemand die Dokumente
> übersetzen kann. Die Übersetzung des Vordrucks (Bilder 2 und 3) habe
> ich, kann aber die handschriftlichen kyrillischen Eintragungen nicht lesen.

Ich wurde nach der Übersetzung des Vordrucks gefragt. Ich habe die
entsprechenden Seiten ebenfalls eingescannt, sie sind hier nachzulesen:

http://host-my-image.de/images/2013/04/03/DRK2011-10-18-6.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/03/DRK2011-10-18-7.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/03/DRK2011-10-18-8.jpg

Bis denn

Arthur

Re: [OWP] FN Huhn

Date: 2013/04/03 10:36:42
From: Eddy Lehnhof <eddy.lehnhof(a)gmx.de>

Hallo

der Familienname Huhn taucht auch im Westerwald bei Daaden auf...

viele Grüße
E. Lehnhof


Am 03.04.2013 02:24, schrieb hgenilke(a)web.de:
    Hallo Gabi Goppa

    Mir ist eine Fam. Huhn in Arnstadt bekannt. Er arbeitete als Tischler.
    Bei Info-Bedarf: hgenilke(a)web.de

    *Frage:So die Uhren haben wir umgestellt- wann sind die Thermometer
    dran??*

    Gr?sse
    Harry


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Info

Date: 2013/04/03 10:50:05
From: Familie_Lewandrowski(a)gmx.de <Familie_Lewandrowski(a)gmx.de>

Liebe Mitforscher,

 
ich bin neu in dieser Liste und möchte mich und meine Forschungen gerne
hiermit vorstellen.
 
Mein Name ist Alexander Lewandrowski, ich bin 44 Jahre alt und komme aus
dem Raum Stuttgart und forsche zum FN LEWANDROWSKI.

Ich forsche seit ca. 3 Jahren zum FN LEWANDROWSKI. Meine Vorfahren kommen
aus dem Raum Allenstein, Osterode, Neidenburg, soweit ich dies
bisher herausfinden konnte.

 
Ich bin derzeit dabei alle mir bekannten Quellen zu analysieren und hoffe
auf reichhaltige Unterstützung von den Listenmitgliedern.

 
Bisher habe ich gesichtet:

 
- StA Neidenburg, StA Allenstein, KB Gardienen, KB Klein Koslau, KB
Muschaken,               KB Ortelsburg, KB Osterode, KB
Saberau, KB Skottau, STA Elgenau, STA Doehlau, Volksbund.

 
Aktuell hänge ich bei folgenden Personen:

 
CARL LEWANDROWSKI (Beruf: Schuhmacher) verheiratet mit MARIA GURIK (der
Name GURIK ist schwer entzifferbar). Ich schätze das Geburtsdatum so
um 1800-1820 im Raum Neidenburg, Allenstein usw.

 
RICHARD JOHANN LEWANDROWSKI, Geburt: 27.05.1870 in Neidenburg,
Sterbedatum: 25.09.1920 (?).
Hierzu fehlen mir die Angaben zu den Eltern, Evtl. Johann und Wilhelmine.

 
Ich freue mich auf reichlich Input, jeder Hinweis ist Gold wert, und gebe
natürlich gerne vorhandene Infos weiter.

 
Liebe Grüße
Alexander Lewandrowski


[OWP] Bekusch Danzig Putzig Ahnen

Date: 2013/04/03 11:15:52
From: Bernd Meichsner <berndmeichsner(a)t-online.de>

Bekusch   Putzig  Danzig  Ahnenforschung

 

Liebe Listenmitglieder,

 

 

Meine Großmutter Martha Luise Schlicht, geb. 1880 in Danzig, gestorben 1960
in Magdeburg, war eine geborene Bekusch.

 

Sie hatte mindestens 10 Geschwister, darunter:

Joseph ( 1869 – 1892 )

Johann Andreas ( ( 1861 – 1944 )

Otto  ( 1875 -  1953 ) Otto wanderte nach Schottland aus und starb in
Glasgow.

August ( ( 1877 – 1943 )

 

Weiß jemand mehr über diese oder ihre anderen Geschwister?

 

Ihre Eltern waren Joseph Bekusch ( *1837 in Putzig/  +1886 in Danzig ) und
Louise Wischnowski 

(  *1840 in Warschau /  +1903 in Danzig ).

 

Gibt es jemanden, der diese Generation noch weiter zurückverfolgen kann?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

 

Bernd

 

 

 

 

 

 

 

Re: [OWP] Info

Date: 2013/04/03 11:20:13
From: Siegfried Meier <sigi.g.meier(a)t-online.de>

*Hallo* Herr Lewandrowski,
Der Familiennamen kommt in den Publikationen des VFFOW oft vor.
Das Ergebnis aus den ONLINE-Datenbanken siehe: weiter unten

Sie können aber auch selbst diese Datenbank nutzen
http://vffow-buchverkauf.de/onlinedb/datenbanken.php
Login siehe unter Zugangsdaten.

Die Publikationen des VFFOW sind in den gängigen Bibliotheken und Archive eingestellt so z.B.
in der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne.

Möge es helfen.
Viele Grüße
Siegfried [Meier]
***
**Gesamtregister aller Publikationen des VFFOW*
*Suchoptionen:*
suchen nach: 	beginnt mit "*lewandrowski*"
suchen in: 	Namen

	alle Quellen


*Ergebnisse* (Einträge 1-1 von 1)
Lewandrowski 	
*APG Bd.11* 431 *APG Bd.35* 265 *APG Bd.43* 61 *FAM 25* 124 *FAM 35* 117, 120 *QMS 15* 25, 88, 122


Am 03.04.2013 11:50, schrieb Familie_Lewandrowski(a)gmx.de:
Liebe Mitforscher,

ich bin neu in dieser Liste und möchte mich und meine Forschungen gerne
hiermit vorstellen.
Mein Name ist Alexander Lewandrowski, ich bin 44 Jahre alt und komme aus
dem Raum Stuttgart und forsche zum FN LEWANDROWSKI.

Ich forsche seit ca. 3 Jahren zum FN LEWANDROWSKI. Meine Vorfahren kommen
aus dem Raum Allenstein, Osterode, Neidenburg, soweit ich dies
bisher herausfinden konnte.

Ich bin derzeit dabei alle mir bekannten Quellen zu analysieren und hoffe
auf reichhaltige Unterstützung von den Listenmitgliedern.

Bisher habe ich gesichtet:

- StA Neidenburg, StA Allenstein, KB Gardienen, KB Klein Koslau, KB
Muschaken,               KB Ortelsburg, KB Osterode, KB
Saberau, KB Skottau, STA Elgenau, STA Doehlau, Volksbund.

Aktuell hänge ich bei folgenden Personen:

CARL LEWANDROWSKI (Beruf: Schuhmacher) verheiratet mit MARIA GURIK (der
Name GURIK ist schwer entzifferbar). Ich schätze das Geburtsdatum so
um 1800-1820 im Raum Neidenburg, Allenstein usw.

RICHARD JOHANN LEWANDROWSKI, Geburt: 27.05.1870 in Neidenburg,
Sterbedatum: 25.09.1920 (?).
Hierzu fehlen mir die Angaben zu den Eltern, Evtl. Johann und Wilhelmine.

Ich freue mich auf reichlich Input, jeder Hinweis ist Gold wert, und gebe
natürlich gerne vorhandene Infos weiter.

Liebe Grüße
Alexander Lewandrowski


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] FN BOMBOR

Date: 2013/04/03 14:24:19
From: Helga Klein <klein.helga(a)web.de>

   Guten Tag Frau Breuer, liebe Listenmitglieder,

   unter meinen Vorfahren befindet sich auch der FN BOMBOR. Sie kamen aus
   dem Kreis Treuburg. Allerdings ist die Lcke fr einen Anschlu zu
   Ihren Leuten wohl zu gro.

   Meine Ur-Ur-Urgrossmutter hie:
   Marie BOMBOR
   *30.04.1801 in Jorken Kr. Treuburg  oo  Martin KAWKA

   Maries Eltern waren:
   Thomas BOMBOR (Amtseinsae) oo Anna BARANSKIN

   Einige weitere Daten von einer Seitenlinie habe ich auch noch. Falls
   Interesse besteht melden Sie sich bitte noch einmal.
   Allen einen schnen Nachmittag wnscht

   Helga (Klein)

[OWP] LEWANDROWSKI / STUHM

Date: 2013/04/03 14:31:33
From: Familie_Lewandrowski(a)gmx.de <Familie_Lewandrowski(a)gmx.de>

Hallo Zusammen,

Richard Schaffner suchte vor einiger Zeit zu LEWANDROWSKI / STUHM aus
Weidenburg.
Ich gehe davon aus das es Neidenburg ist und haben hier folgere Infos:

Mathilde Lewandrowski:
* 06.03.1879 in Neidenburg
- Evangelisch
- Hat einen tot geborenen Bruder *+ 12.03.1878
Vater: Friedrich Lewandrowski
Mutter: Marie Kansbock (Kensbock)

________________________________________________

Adam Stuhm oo Marie Jablonowski
Sohn
Wilhelm Stuhm
* 02.02.1861 in Bartoschken, Neidenburg
- evangelisch
oo am 10.11.1888 in Neidenburg
Wilhelmine Caroline Lewandrowski (Eltern siehe oben)
Kinder:
Gustav Carl Stuhm
*29.11.1889
Wilhelm Otto Stuhm
*25.12.1892
Marie Anna Stuhm
*19.02.1895
Anna Julia Stuhm
*11.07.1896
Alle samt in Neidenburg geboren.

Evtl kann es weiter helfen.

Liebe Grüße
Alexander


[OWP] Forschen mit VFOW und AGOFF

Date: 2013/04/03 15:06:10
From: Winfried Stangwald <wst250236(a)gmail.com>

Liebe Listenfreunde,
gibt es jemanden der zugleich mit Datenbanken von VFOW und AOFF forscht?
Würde mich über eine Rückantwort freuen.
Gruß Winfried

[OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte

Date: 2013/04/03 15:50:05
From: hwhansen <hwhansen(a)foni.net>

Hallo, liebe Ost-und Westpreußen-Freunde

ich bin ein großer Freund der von Frau Inge Barfels so mühsam zusammengetragenen Totenliste unserer Brüder und Schwestern aus der alten Heimat.

Die Namen vieler Orte, vorwiegend der kleineren, sind mir nicht geläufig.

Ich suche deshalb ein Programm, das einen Text mit ostpreußischen Ortsnamen auf richtige Schreibweise kontrolliert.
Ich führe als Beispiel an das unter WORD installierte Rechtschreibprogramm.

Damit es den Lesern noch klarer wird: kontrolliert werden soll lediglich die Schreibweise von Orten und Städten in der alten Heimat.

Helfen kann da wohl nur eine evt. bereits existierende Liste aller Orte in natürlich RICHTIGER Schreibweise.
Das würde eine riesige Hilfe bei allen Texten sein, die sich mit Ostpreußen und Westpreußen beschäftigen und in denen Namen von auch kleinsten Orten eingegeben sind.

Vielleicht gibt es ja schon solch eine Hilfe.
Ansonsten wäre es eine große Aufgabe, eine zu "erfinden."

Mit Grüßen aus Flensburg
Hans-Walter Hansen.


--
Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter für private Anwender,
die bei mir bis jetzt 3581 Spammails entfernt hat.
Rund 7 Millionen Leute nutzen SPAMfighter schon.
Laden Sie SPAMfighter kostenlos herunter: http://www.spamfighter.com/lde

[OWP] Suche KACKSCHIES

Date: 2013/04/03 16:21:14
From: Brigitte Kintgen <bkintgen(a)web.de>

Liebe Listis,
 
in einem Link von Inge Barfels habe ich eine Suchanzeige zu von mir gesuchten Angehörigen entdeckt:

Name: Kackschies, Vorname: Edith
geb. 20.3.1940
Augen: braun
Haar: hellblond
Die Mutter: Emma Kintgen geb. Kackschies wohnte zuletzt in Lompönen, Kreis Tilsit.
Sie flüchtete am 7.10.1944 und wurde von der Pflegemutter des Kindes letztmalig im Dezember 1944 in Klein-Schönau bei
Friedland gesehen.

Quelle: Die Ostpreussenwarte / Ausgabe 07 vom 01. Juli 1956

Hat zufällig jemand weitere Infos zu diesen Personen? Kennt evtl. jemand den Namen der Pflegemutter des Kindes?

Viele Grüße aus Berlin
Brigitte

Re: [OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte

Date: 2013/04/03 17:06:03
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo Herr Hansen,

mit der "richtigen Schreibweise" ist das so eine Sache, insbesondere was die Ostprovinzen betrifft.

Es gibt nicht die eine richtige Schreibweise, aber es gibt für verschiedene Zeiten entsprechende Hauptschreibweisen für die Orte.

Wenn nun auch noch der Kreis und/oder das Kirchspiel fehlt, so kann auch leicht eine Verwechslung bei so manch einem Ort entstehen, da es viele gleichnamige bzw. ähnlich klingenden und geschriebene Orte gibt. Dies ist ein allgemein bekanntes Problem und immer wieder eine Herausforderung. Einen Automatismus dafür zu realisieren ist fast unmöglich.

Im Portal Ostpreußen sind zumindest die meisten bekannten (aber bei weitem nicht alle) Schreibweisen von ostpreußischen Orten zu finden.
http://www.portal-ostpreussen.de/ortsregister/ortsnamen

Herzliche Grüße,
    Fritz (Loseries)
Hallo, liebe Ost-und Westpreußen-Freunde

ich bin ein großer Freund der von Frau Inge Barfels so mühsam zusammengetragenen Totenliste unserer Brüder und Schwestern aus der alten Heimat.

Die Namen vieler Orte, vorwiegend der kleineren, sind mir nicht geläufig.

Ich suche deshalb ein Programm, das einen Text mit ostpreußischen Ortsnamen auf richtige Schreibweise kontrolliert.
Ich führe als Beispiel an das unter WORD installierte Rechtschreibprogramm.

Damit es den Lesern noch klarer wird: kontrolliert werden soll lediglich die Schreibweise von Orten und Städten in der alten Heimat.

Helfen kann da wohl nur eine evt. bereits existierende Liste aller Orte in natürlich RICHTIGER Schreibweise.
Das würde eine riesige Hilfe bei allen Texten sein, die sich mit Ostpreußen und Westpreußen beschäftigen und in denen Namen von auch kleinsten Orten eingegeben sind.

Vielleicht gibt es ja schon solch eine Hilfe.
Ansonsten wäre es eine große Aufgabe, eine zu "erfinden."

Mit Grüßen aus Flensburg
Hans-Walter Hansen.


--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Forschen mit VFOW und AGOFF

Date: 2013/04/03 17:10:09
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo Winfried,

verstehe Deine Frage nicht. Was meinst Du mit Datenbanken ? Die bei genealogienetz.de (CompGen) - und wenn ja, welche dann ? Mitglieder, OFB, Adressbücher, ....

Bitte konkretisiere Deine Frage.

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)
Liebe Listenfreunde,
gibt es jemanden der zugleich mit Datenbanken von VFOW und AOFF forscht?
Würde mich über eine Rückantwort freuen.
Gruß Winfried


--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

[OWP] Masurenreise 9.-6.5.2013

Date: 2013/04/03 17:27:52
From: Torsten Foelsch <foelsch-torsten(a)live.de>

Liebe Ostpreußenfreunde,

wer hat noch Interesse an unserer diesjährigen Frühlingsfahrt nach Warschau und Masuren (Kunst- und Landesgeschichte) vom 9.5.-16.5.2013? Besucht und besichtigt werden u. a.: Thorn, Warschau (Königsschloß) Schloß Wilanow, Rastenburg, Dönhoffstädt, Marienburg, Tannenberg-Denkmal, Nikolaiken, Galkowen (Salon Dönhoff), Steinort, Heilsberg, Eichmedien, Wolfsschanze u. a. m. Interessenten können sich gern bei mir melden. Wir starten in der Prignitz und in Berlin vom ZOB mit großem Bus. 

Liebe Grüße Torsten Foelsch
 		 	   		  

Re: [OWP] Todesmeldung Ewald + Fritz Mäser (Maeser ) Salzburger, nicht im Gollub Buch - doch Salzburger

Date: 2013/04/03 17:42:39
From: J.Rebuschat <j.rebuschat(a)web.de>


   Doch Salzburger: MÄSER / MAESER kann auf MASER / MOSER zurückgeführt
   werden. J.R

       Guten Tag, Inge Barfels,

           obwohl diese Nachricht nicht namentlich gekennzeichnet ist,
           vermute ich, daß es sich bei dieser inhaltlich um Vorfahren
           von Inge Berfels handelt.
           Daher frage ich hiermit an, ob gegen die Übernahme der
           Meldung (mit oder ohne inge.barfels(a)ewe.net?, auf jeden Fall
           aber mit der Quellenangabe:
           http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l) in die
           Liste http://SalzburgerEmigranten.de/ Bedenken bestehen.

       Freundliche Grüße
       Joachim (Rebuschat)

Am 02.04.2013 23:16, schrieb inge.barfels(a)ewe.net:
Für eine Anzeige im Ostpreußenblatt hatte meine Mutter 1949 kein Geld.
Ehemann meiner Mutter: Ewald Mäser, geb. 28.09.1919 in Stahnsdorf/Bednohren, gestorben an den Kriegsverletzungen am 09.09.1949 in 21635 Jork. (Wehrpass, Geburtsurkunde) vorhanden Schwager meiner Mutter: Fritz Mäser (wurde im Wehrpass Maeser geschrieben), geb. 12. Juli 1913, gefallen 15.09.1941 in Konstantinowka. Die Eltern von Fritz Mäser, August Mäser und Berta Jucknat aus Bednohren/Stahnsdorf, Kreis Schloßberg, bekamen von der Front folgendes Schreiben: Das Original + Wehrpass sind noch vorhanden.
17.09.1941
Geehrter Herr Maeser,
Ich sende Ihnen einen getreuen Gruß aus der fernen Front. Der Kampf geht mit gutem Erfolg weiter. Leider hatte dieser harte Kampf auch Opfer. So muss ich Ihnen leider mitteilen, dass Ihr Sohn am 15.09.1941 bei einem Gefecht bei Konstantinowka gefallen ist. Er starb für sein Vaterland und verhielt sich getreu seines Eides, den er dem Führer leistete. In tiefstem Mitleid im Namen meiner Kameraden.
Kurt Höfer
Stellertretender Kompanieführer
Die Nachlasssachen werden nachgeschickt.

[OWP] HÖPFNER/EBERLEIN

Date: 2013/04/03 17:48:38
From: tomgreen <tomgreen(a)freenet.de>

Hallo zusammen,

ich forsche im Kreis Braunsberg nach den o.g. Namen. Meine Großmutter hieß Anna Höpfner, geb. Eberlein mit Geburtsjahr 1911. Zuletzt hat sie in Kirschienen gewohnt, bis sie mit ihrer Familie flüchten musste.
Hat jemand Infos zu diesen Namen?
Danke.
Frank N. 

Re: [OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte

Date: 2013/04/03 19:30:22
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

Hallo Hans-Walter

du suchst die Quadratur des Kreises. Es gibt wohl kaum eine deutsche Landschaft, in dem die Schreibweisen der Ortsnamen bzw. auch die Ortsnamen so häufig gewechselt haben wie in Ostpreußen. Vor allen Dingen wurden in den masurischen Kreisen ab 1900 die Ortnamen "eingedeutscht". Teilweise bemühte man sich um eine halbwegs vernünftige Übersetzung aber es gab auch wahllose Umbenennungen. Nur einige Beispiele: aus Drosdowen wurde Drosseldorf, aus Kleszewen Brassendorf, aus Rydzewen Rotwalde, aus Paprodtken Goldendorf (abartig), aus Schimonken Schmitzdorf usw. Aber auch in den anderen Kreisen ging es im Laufe der Jahrhunderte wild durcheinander. Ein Beispiel: mein Heimatort im Kreis Rastenburg hieß mal Baumgarthen, Groß Baumgarthen, dann Gr. Baumgarten und zum Schluß Baumgarten. Heute heißt er auf polnisch Ogrodtki (kleiner Garten). Akzeptier die einzelnen Schreibweisen, wie man auch die einzelnen Schreibweisen der Familiennamen und der Vornamen akzeptieren muß, je wie s
 ie vom Pastor oder Standesbeamten notiert wurden.

Gruß Bernd

[OWP] FN Birth aus Königsberg

Date: 2013/04/03 20:01:31
From: Monika Diettrich <r.diettrich(a)web.de>

Liebe Listenleser, ich bin auf der Suche nach weiteren Informationen zu Carl
Hermann Birth, geboren am 31. Dezember 1847 in Königsberg. Von Beruf war er
Lehrer und Organist. Es wäre für mich interessant etwas über seine Eltern
und/oder Geschwister zu erfahren. Beste Grüße Monika Diettrich

Re: [OWP] Masurenreise 9.-6.5.2013

Date: 2013/04/03 21:13:39
From: Anita Prietzel <mazdafreak1979(a)freenet.de>

Am 03.04.2013 17:27, schrieb Torsten Foelsch:
Liebe Ostpreußenfreunde,

wer hat noch Interesse an unserer diesjährigen Frühlingsfahrt nach Warschau und Masuren (Kunst- und Landesgeschichte) vom 9.5.-16.5.2013? Besucht und besichtigt werden u. a.: Thorn, Warschau (Königsschloß) Schloß Wilanow, Rastenburg, Dönhoffstädt, Marienburg, Tannenberg-Denkmal, Nikolaiken, Galkowen (Salon Dönhoff), Steinort, Heilsberg, Eichmedien, Wolfsschanze u. a. m. Interessenten können sich gern bei mir melden. Wir starten in der Prignitz und in Berlin vom ZOB mit großem Bus.

Liebe Grüße Torsten Foelsch
  		 	   		
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



Re: [OWP] Dokument aus dem Moskauer Militärarchiv

Date: 2013/04/03 21:57:41
From: Sabine Pettan <S.Woska(a)web.de>

Hallo Arthur,

hast Du schon Hilfe bei den Übersetzungen bekommen oder hast Du noch Bedarf?

Viele Grüße

Sabine

Am 03.04.2013 08:54, schrieb Arthur Teschler:
Am 02.04.2013 23:45, schrieb Arthur Teschler:
Ich frage daher hier, ob mir jemand die Dokumente
übersetzen kann. Die Übersetzung des Vordrucks (Bilder 2 und 3) habe
ich, kann aber die handschriftlichen kyrillischen Eintragungen nicht lesen.
Ich wurde nach der Übersetzung des Vordrucks gefragt. Ich habe die
entsprechenden Seiten ebenfalls eingescannt, sie sind hier nachzulesen:

http://host-my-image.de/images/2013/04/03/DRK2011-10-18-6.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/03/DRK2011-10-18-7.jpg
http://host-my-image.de/images/2013/04/03/DRK2011-10-18-8.jpg

Bis denn

Arthur
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Suche KACKSCHIES

Date: 2013/04/03 23:06:53
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

----- Original Message -----
From: "Brigitte Kintgen" <bkintgen(a)web.de>
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, April 03, 2013 3:21 PM
Subject: [OWP] Suche KACKSCHIES



Liebe Listis,

in einem Link von Inge Barfels habe ich eine Suchanzeige zu von mir gesuchten Angehörigen entdeckt:

Name: Kackschies, Vorname: Edith
geb. 20.3.1940
Augen: braun
Haar: hellblond
Die Mutter: Emma Kintgen geb. Kackschies wohnte zuletzt in Lompönen, Kreis Tilsit. Sie flüchtete am 7.10.1944 und wurde von der Pflegemutter des Kindes letztmalig im Dezember 1944 in Klein-Schönau bei
Friedland gesehen.

Quelle: Die Ostpreussenwarte / Ausgabe 07 vom 01. Juli 1956

Hat zufällig jemand weitere Infos zu diesen Personen? Kennt evtl. jemand den Namen der Pflegemutter des Kindes?

Viele Grüße aus Berlin
Brigitte <

Ich bin gespannt - auf Antworten.

Gisela



Re: [OWP] Dokument aus dem Moskauer Militärarchiv

Date: 2013/04/03 23:21:19
From: Arthur Teschler <arthur(a)teschler.net>

Am 03.04.2013 21:57, schrieb Sabine Pettan:
> Hallo Arthur,
> 
> hast Du schon Hilfe bei den Übersetzungen bekommen oder hast Du noch Bedarf?

Es wär wohl noch Bedarf ;-)

Arthur

Re: [OWP] FN Huhn

Date: 2013/04/03 23:34:31
From: Gabi Gappa <g.ga(a)gmx.de>

   Vielen Dank fr Eure Benachrichtigungen.
   Meine Vorfahren der Familie Huhn kommen aus Lichtenau, Lotterfeld,
   Lotterbach und Liebenthal im Kreis Braunsberg.
   Wenn jemand daher etwas wei, sauge ich sofort auf!
   Viele Gre
   Gabriele

   Gesendet: Mittwoch, 03. April 2013 um 10:36 Uhr
   Von: "Eddy Lehnhof" <eddy.lehnhof(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] FN Huhn
   Hallo
   der Familienname Huhn taucht auch im Westerwald bei Daaden auf...
   viele Gre
   E. Lehnhof
   Am 03.04.2013 02:24, schrieb hgenilke(a)web.de:
   > Hallo Gabi Goppa
   >
   > Mir ist eine Fam. Huhn in Arnstadt bekannt. Er arbeitete als
   Tischler.
   > Bei Info-Bedarf: hgenilke(a)web.de
   >
   > *Frage:So die Uhren haben wir umgestellt- wann sind die Thermometer
   > dran??*
   >
   > Gr?sse
   > Harry
   >
   >
   > _______________________________________________
   > OW-Preussen-L mailing list
   > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   > [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [2]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
   2. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte

Date: 2013/04/03 23:48:33
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Hans-Walter, hier ein Link, den ich sehr oft benutze
http://wiki-de.genealogy.net/GOV, der aber auch mit den Genwiki-Portalen
direkt arbeitet, wie beispielsweise mit
http://wiki-de.genealogy.net/Portal:Pillkallen. Daneben benutze ich in
Hardware das "Ortsnamenverzeichnis - Nördliches Ostpreußen" von Fritz R.
Barran (einfach mal googeln, kostet keine 10 Euro). Wenn nicht alles
täuscht, ist das auch die Basis für die GOV-Datenbank gewesen, zumindest für
den Anteil der Orte im Oblast Kaliningrad.
Und schön, dass Dir die Arbeit von Inge gefällt - sie ist ja auch ein
Pillkaller Abkömmling...
Gruß - Martin

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von hwhansen
Gesendet: Mittwoch, 3. April 2013 15:51
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte

Hallo, liebe Ost-und Westpreußen-Freunde

ich bin ein großer Freund der von Frau Inge Barfels so mühsam
zusammengetragenen Totenliste unserer Brüder und Schwestern aus der alten
Heimat.

Die Namen vieler Orte, vorwiegend der kleineren, sind mir nicht geläufig. 

Ich suche deshalb ein Programm, das einen Text mit ostpreußischen Ortsnamen
auf richtige Schreibweise kontrolliert. 
Ich führe als Beispiel an das unter WORD installierte Rechtschreibprogramm.

Damit es den Lesern noch klarer wird: kontrolliert werden soll lediglich die
Schreibweise von Orten und Städten in der alten Heimat. 

Helfen kann da wohl nur eine evt. bereits existierende Liste aller Orte in
natürlich RICHTIGER Schreibweise. 
Das würde eine riesige Hilfe bei allen Texten sein, die sich mit Ostpreußen
und Westpreußen beschäftigen und in denen Namen von auch kleinsten Orten
eingegeben sind.

Vielleicht gibt es ja schon solch eine Hilfe. 
Ansonsten wäre es eine große Aufgabe, eine zu "erfinden."

Mit Grüßen aus Flensburg
Hans-Walter Hansen.


--
Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter für private Anwender,
die bei mir bis jetzt 3581 Spammails entfernt hat.
Rund 7 Millionen Leute nutzen SPAMfighter schon.
Laden Sie SPAMfighter kostenlos herunter: http://www.spamfighter.com/lde
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte

Date: 2013/04/03 23:51:25
From: Heinz.Muhsal(a)t-online.de <Heinz.Muhsal(a)t-online.de>

Hallo Hans-Walter Hansen,

dazu empfehle ich die Bände 5, 6 und 7 aus der Reihe historischer 
Ortsverzeichnisse für ehemals zu Deutschland gehörige Gebiete
- Zeitraum 1914 bis 1945 -.
Verlag des Instituts für Angewandte Geodäsie Frankfurt am Main.

Viele Grüße

Heinz (Muhsal)

> 
> Helfen kann da wohl nur eine evt. bereits existierende Liste aller
> Orte in natürlich RICHTIGER Schreibweise.
> Das würde eine riesige Hilfe bei allen Texten sein, die sich mit
> Ostpreußen und Westpreußen beschäftigen und in denen Namen von auch
> kleinsten Orten eingegeben sind.
> 
> Vielleicht gibt es ja schon solch eine Hilfe.
> Ansonsten wäre es eine große Aufgabe, eine zu "erfinden."
> 
> Mit Grüßen aus Flensburg
> Hans-Walter Hansen.



[OWP] Ostpreußenblatt 1951, Teil 22, Toten liste

Date: 2013/04/04 09:12:41
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Ich muss Teil 22 aufteilen in 22, danach folgt 22a und 22b, da die Datei zu groß ist


Folge 24 vom 05.12.1951

Am 3. November 1951 ist mein lieber Mann, der Fleischermeister Franz Gillmeister nach langem, schwerem Leiden zur letzten Ruhe gegangen. In stiller Trauer: Gertrud Gillmeister aus Ludwigsort, Kreis Heiligenbeil

Am 6. November 1951 entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit unsere liebe Tochter, Schwester, Schwägerin und Tante, Hedwig Herberg, geb. Gust im Alter von 56 Jahren. Sie folgte ihrem lieben Mann, dem Oberlokführer Hugo Herberg, der am 9. April 1945 beim Russeneinmarsch in Königsberg sein Leben hergeben musste. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen. Gerda Gust, Königsberg, Lizentstraße 11

Fern seiner ostpreußischen Heimat verstarb am 29. Oktober 1951 in Katzenelnbogen (Taunus) im 84. Lebensjahr unser lieber Vater und Opa, der Landwirt und Bezirkskommissar a. D. bei der ostpreußischen Feuersozietät Emil Hoffmann, aus Ratenburg (Ostpreußen), Baumschulenweg 6. In stiller Trauer: Hertha Beisel, geb. Hoffmann, Revierförster Gerhard Hoffmann und Frau Olga, geb. Domscheit, Oberschwester Christel Hoffmann, Dr. med. Günther Lehr und Frau Liselotte, geb. Hoffmann und 6 Enkelkinder

Das unerbittliche Schicksal des Krieges forderte von uns das größte Opfer. Nach fast siebenjährigem Bangen und Warten erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser lieber einziger Sohn, Bruder, Schwager, Onkel und Neffe, Heinz Burba im Alter von 19 Jahren, Inhaber des EK II und Panz.-Abz., am 10.03.1945 in Ungarn den Tod für sein geliebtes Vaterland erlitt. In tiefer Trauer: Ernst Burba und Frau Charlotte, geb. Salein, Edith Hellmund, geb. Burba, Alfred Hellmund, Alice Hang, geb. Burba, Walter Hank, Bärbel und Monika als Nichten und alle anderen Angehörigen, Königsberg, Hagenstraße 16a

Am 21. September 1951 erlöste Gott der Herr meinen lieben Mann, unseren guten Vater, Schwiegervater, Bruder, Schwager und Opa, Hermann Schwarz, Krankenpfleger der Med. Universitätsklinik Königsberg, von seinen mit großer Geduld getragenen schweren Leiden. In tiefer, schmerzlicher Trauer: Anna Schwarz, geb. Pofalla

Am 7. Oktober 1951 erlöste Gott der Herr meinen geliebten Mann, unseren guten Vater, Pflegevater, Großvater, Schwiegervater, Bruder, Schwager und Onkel, Herrmann Luttkus im 63. Lebensjahr von seinem schweren, tapfer ertragenem Leiden. Sein einziger Wunsch, seinen lieben Sohn und die geliebte Heimat wiederzusehen, ging nicht in Erfüllung. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Minna Luttkus, geb. Kurpat, Heinz, in Russland vermisst. Tilsit, Ostpreußen, Adolf-Hitler-Straße 7

Am 27. Oktober 1951 verstarb fern seiner geliebten Heimat plötzlich und unerwartet im blühenden Alter von 18 Jahren mein jüngster Sohn und lieber Bruder, Waldemar Günther. Er folgte unserm im März 1945 in Danzig gefallenen Vater, meinem lieben Mann, August Günther, Bauer aus Klipschen, Kreis Tilsit, in die Ewigkeit. Im Namen der Hinterbliebenen: Martha Günther

Plötzlich und unerwartet verstarb am 11. November 1951 an einem Herzschlag mein lieber Mann, unser treusorgender, guter Vater, Schwiegervater und Großvater, Mittelschullehrer i. R. Fritz Dill. Lina Dill, geb. Hoffmann, Hildegard Dittmann, geb. Dill, Studienrat Kurt Dittmann und Angelika als Enkelkind. Tilsit, Ostpreußen, Lindenstraße 24

Am Totensonntag 1951 ging mein geliebter Mann, mein treusorgender Vater, unser einziger Sohn, Bruder, Schwiegersohn und Schwager, der Bankvorstand Fritz Olk, Leiter der Schwentline-Volksbank im 50. Lebensjahre nach schwerem Leiden on uns. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Anite Olk, geb. Tarowsky, Günter Olk, Kuckerneese, Ostpreußen

Am 15.11.1951 nach erfolgreichem Schaffen in der Heimat entriss zu früh aus neuer Aufbauarbeit der Tod meinen lieben Gatten, unseren lieben Vater, Schwiegervater und Großvater, Kaufmann Hermann Schipporeit, Schenkendorf, Kreis Labiau Ostpreußen im Alter von 64 Jahren. In tiefer Trauer: Helene Schipporeit, Margot Bowden, geb. Schipporeit, England. Dietrich Schipporeit, Herbert Schipporeit, Margarete Schipporeit, Horst und Klaus

Am 15.Noember 1951 entschlief fern seiner ostpreußischen Heimat unser verehrter Chef, Kaufmann Hermann Schipporeit, Schenkendorf (Gr. Moosbruch) im Alter von 64 Jahren. In langer Zusammenarbeit lernten wir ihn achten und lieben und werden ihn immer in werter Erinnerung behalten. Für alle ehemaligen Mitarbeiter: Betty Wenzel, Luise Rasokat

Nach jahrelangem Warten erhielten wir die Nachricht, dass mein lieber Mann und guter Vater, Bruder, Schwager und Onkel, Bauer Ernst Philipp am 16. Mai 1945 im Res.-Laz. Wiek auf Rügen verstorben ist. In stiller Trauer im Namen aller Verwandten: Käte Philipp, geb. Blumenthal, Heiligenbeil Ostpreußen

Fern unserer geliebten Heimat und in dauernder Sehnsucht nach ihr, entschlief nach langer, mit Geduld ertragener Krankheit heute um 8.25 Uhr mein bester Kamerad und treusorgender Mann, unser lieber, guter Vater, Bruder Schwager, Vetter und Onkel, der Lehrer Gustav von der Werth, früher in Winge, Kreis Tilsit, Ostpreußen im 64. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Anna von der Werth, geb. Kropat, Helmut von der Werth, zur Zeit auf See. Wolfgang und Klaus, zur Zeit noch vermisst. Hugo von der Werth, als Bruder und alle Anverwandten.

Fern seiner lieben ostpreußischen Heimat entschlief am 15. November 1951 plötzlich und unerwartet infolge eines Schlaganfalls mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, Schwiegervater, Bruder, Schwager und Onkel, der Bauer Friedrich Brandtner aus Gudweitschen, Kreis Stallupönen, kurz vor Vollendung seines 61. Lebensjahres. Er folgte seinem Sohn Helmut Brandtner, der am 4. März 1945 auf der Flucht in der Försterei Warow auf Wollin (Pommern) im Alter on 17 1/2 Jahren an Typhus verstorben ist. In stiller Trauer: Helene Brandtner, geb. Nebjonat. Marta Brandtner, Friedrich Brandtner und Frau Elfiede, geb. Papendick. Kurt Brandtner. Als Geschwister: Auguste Brandtner, früher Mahnsfeld/Ostpreußen. Gustav Brandtner und Frau Marta, geb. Neumann. Margarete Weimar, geb. Brandtner, als Nichte, früher Arnsberg/Ostpreußen Für die zahlreichen Beileidskarten und Kranzspenden danken wir gleichzeitig allen Verwandten, Bekannten, Freunden und Nachbarn aus der unvergessenen Heimat.

Fern der Heimat verstarb im Alter von 78 Jahren mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Schwager und Großvater, der Photograph Hermann Giese. In tiefer Trauer im Namen der Hinterbliebenen. Toni Giese, geb. Böhm, Königsberg, Kalthof. Jetzt Bad Harzburg, Hindenburgring 18, den 12. November 1951

Zum Gedächtnis! In Liebe und Dankbarkeit gedenke ich meines unvergesslichen Gatten, des städt. Wasserwerks-Beamten Ernst-Richard Kunkat. Am 15. Dezember 1944 nahmen wir Abschied, um uns nie wiederzusehen. Er erlitt durch die Besetzung unserer Heimat einen qualvollen Tod. Er ruht auf dem Schulhof Gr.-Soldikow (Pommern). Es weint um ihn seine einsame Gattin. Frau Marta Kunkat, früher Tilsit-Stadtheide, Graf-Keyserling-Allee 44, Städt. Wasserwerke. Es folgte ihm, an den Folgen des Krieges, sein treuer Freund und Kamerad, Ernst Richard Ploto, Büroangesteller. Er ruht in Hörde, fern der Heimat

Am 12. November 1951 entschlief in Frieden meine geliebte Frau Wanda Lengwenings, geb. Thiel im 55. Lebensjahre infolge eines in der Gefangenschaft zugezogenen Leidens. Sie folgte ihrem lieben Vater, dem Gastwirt Hermann Thiel aus Brasdorf - Hoffnung bei Bahnhof Kuggen, der im Februar 1945 verstorben und noch in seinem Garten beerdigt werden konnte. In tiefer Trauer: Eduard Lengwenings, Brasdorf-Hoffnung und Königsberg

Die Liebe höret nimmer auf. Nach sechs langen Jahren erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein über alles geliebter Mann, Vater, Schwiegervater und Opa, Karl Gedaschke im Winter 1947 im Alter von 59 Jahren in der Nähe seiner Heimat infolge Hungertyphus gestorben ist. Er folgte seinen zwei Söhnen, die ihm im Kriege 1942 und 1943 vorangegangen sind. In tiefstem Herzeleid: Anna Gedaschke, geb. Dank, mit Kindern und Enkelkindern.

Fern ihrer lieben Heimat entschlief sanft am 11. Oktober 1951 in der sowjetisch besetzten Zone unsere liebe gute Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Wilhelmine Behrendt, geb. Rex aus Herrndorf, Kreis Pr.-Holland Ostpreußen im Alter von 84 Jahren. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Adolf Behrendt

Zum Gedenken! In Sehnsucht nach der Heimat und seinen Lieben, ging am 22. Juli 1946 in Loquard bei Emden unser geliebter Vater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Landwirt Emil Froese, Wolfsdorf/Ostpreußen, Elchniederung im gesegneten Alter von 82 Jahren heim. Nach langem, bangem Warten erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass sein lieber Sohn, unser geliebter Bruder, Schwiegersohn, Schwager, Onkel und Neffe, der Landwirt Erich Froese, Wolfsdorf/Ostpreußen, Elchniederung am 27. September nach schwerer Zeit im Alter on 54 Jahren an Entkräftung in Neukirch (Ostpreußen) seine Augen für immer geschlossen hat. Seine geliebte Frau, gute Tochter, Schwester, Schwägerin, Tante und Nichte, Gertrud Froese, geb. Staats starb im Alter von 42 Jahren am 05. April 1945 an Entkräftung in Podewitten, Kreis Samland. Es folgte fern der Heimat am 19. Juli 1950 mein geliebter Mann, guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Obergerichtsvollzieher a. D. August Helmke aus Zinten/Ostpreußen im 69. Lebensjahr. Ihr Leben war Arbeit, Liebe und Sorge für uns. Wir werden ihrer in Dankbarkeit und Liebe gedenken. Mögen sie in Gottes Frieden ruhen. In tiefer Trauer im Namen der Hinterbliebenen: Lydia Helmke, geb. Froese. Alma Tietz, geb. Froese. Edgar Tietz, Pastor. Gerda Weiß, geb. Tiets. Marga Hellriegel, geb. Helmke

Fern unserer ostpreußischen Heimat entschlief am 07. November 1951 mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Bruder und Opa, Bauer Friedrich Koetzing aus Reichenbach/Ostpreußen vor der Vollendung des 86. Lebensjahres. In stiller Trauer: Helene Koetzing, Erna Koetzing, Erwin Koetzing und Frau Gisela, geb. Schuster. Walter Hube und Frau Hertha, geb. Koetzing. Karl Eigenbrodt und Frau Elli, geb. Koetzing. Erich Thurau und Frau Margarete, geb. Kuhn. Paul Koetzing und Familie sowie alle Enkelkinder

Nachruf. Am 26. November 1951 jährt sich zum zehnten Male der Tag, an dem unser innigstgeliebter Sohn, Bruder und Schwager, Leutnant Hort Pelikahn im Alter von 21 Jahren in den Kämpfen um Leningrad fiel. Er war unser aller Sonnenschein. Wir werden ihn nie vergessen. Fritz Pelikahn, Anna Pelikahn, Erich Pelikahn, Louise Pelikahn, geb. Wagner, Zinten Ostpreußen

Am 10. Oktober 1951 entschlief nach kurzem, schwerem Leiden unser Kirchenkassenrendant Hermann Hill kurz vor Vollendung des 73. Lebensjahres. Er hat zusammen mit seiner lieben Frau der Kirchengemeinde Tiefensee/Ostpreußen lange Jahre hindurch wertvolle und treue Dienste geleistet. Der ewige Gott gebe ihm den Frieden, welcher höher ist als alle Vernunft. Für die im Westen wohnenden Mitglieder des Gemeindekirchenrates: Ernst Nasner, Pfarrer

Nach schwerem Leiden starb am 24. November 1951 mein lieber Mann, mein stets treusorgender Vater, der Bauer Karl Beil im Alter von 76 Jahren. In tiefer Trauer: Anna Beil, geb. Herrmann, Sohn Fritz Beil, Landsberg Ostpreußen

Nach langem Forschen und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielten wir durch einen Heimkehrer die traurige unfassbare Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vati, Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, der Mahl- und Schneidemühlenbesitzer Wilhelm Ludorf im Januar 1946 mit 45 Jahren im Gefangenenlager in Kritschao verstorben ist. In stillem Gedenken: Margarete Ludorf, geb. Senff. Neumalken, Kreis Lyck, Ostpreußen

Fern ihrer ostpreußischen Heimat entschlief sanft am 25. Oktober 1951 unsere liebe Mutter, Schwieger-, Groß- und Urgroßmutter, Luise Bartel, geb. Vogel im 88. Lebensjahr. Im Namen aller Angehörigen: Fritz Färber und Frau Henriette, geb. Bartel, Bladiau, Kreis Heiligenbeil, Ostpreußen

Nach jahrelangem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielten wir die traurige Nachricht, dass unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Oma, Friederike Scheffler, geb. Quednau nach kurzem, schweren Leiden am 24. Oktober 1951 in Landsberg (Ostpreußen) im 72. Lebensjahr verstorben ist. Sie ruht in der Heimaterde neben unserem Vater und Bruder. Im Namen aller Hinterbliebenen in stiller Trauer: Elisabeth Scheffler

Am 12. November 1951 verstarb unsere liebe Mutter, Schwieger- und Großmutter, Frau Lina Braun, geb. Thomaschky im 74. Lebensjahr. Ihr sehnlichster Wunsch, die Heimat wiederzusehen, ist nicht erfüllt. In stiller Trauer: Familie Otto Braun. Nalegau, Kreis Wehlau, Ostpreußen

Am 17. Oktober 1951 verstarb im vollendeten 86. Lebensjahr in der sowjetisch besetzten Zone unsere liebe, gute, nimmermüde Mutter, Schwiegermutter, Omi und Uromi, Hegemeisterwitwe Valerie Knopke, geb. Lockwald aus Osterode Ostpreußen. In tiefer Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Kurt Schröder und Frau Anny, geb. Knopke, früher Friedland Ostpreußen

Am 10. November 1951 starb an den Folgen eines Schlaganfalls meine liebe, stets treusorgende Mutter, Schwieger-, Groß- und Urgroßmutter und Tante, Frau Ida Bönke, geb. Neumann im 87. Lebensjahr. In tiefer, stiller Trauer: Walter Barsnick und Frau Grete, geb. Bönke. Manfred, Horst, Leselotte, Helmuth als Enkel. Hartmut als Urenkel. Früher Nikolaiken Ostpreußen

Zum Gedenken! Fern in unserer geliebten Heimat ruhen unsere lieben Eltern: Elisabeth Wasgien, gest. 26.11.1945, Albert Wasgien, gest. 10.03.1947 in Königsberg-Ponarth. In Liebe gedenken ihrer: Frieda Wasgien, Hilde Schreyk, geb. Wasgien, Christel Hessel, geb. Wasgien, früher Königsberg-Ponarth, Brandenburger Straße 20

Nach jahrelangem vergeblichen Hoffen, wurde uns die Gewissheit, dass unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Maria Scheer, geb. Loschke, aus Waldburg, Kreis Gerdauen, geb. 04.10.1898 auf dem Transport nach Sibirien ins Lager Tscheljabinsk am 18.04.1945 verstorben ist. Ihr folgte am 02.10.1948 ihre und unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Luise Loschke, geb. Silkenat aus Königsberg, Hans-Sagan-Straße 102, geboren am 14.02.1872 in die ewige Heimat. Nach Verschleppung durch die Russen und darauffolgender Erblindung verstarb sie an Entkräftung in einem Altersheim in Sachsen. Es trauern um sie: Gustav Hamann Ella, geb. Loschke, Jürgen Hamann, Königsberg, Landhofmeisterstraße 23. Heinz Loschke Helene, geb. Jonischeit, Irene Loschke, Königsberg

Fern der Heimat verschied am 10. November 1951 meine liebe Frau, unsere Schwester, Schwägerin und Tante, Hebamme Emilie Barwa, geb. Zieleit aus Ußlöknen, Kreis Heydekrug. Um stille Teilnahme bittet: Johanna Barwa, sowjetisch besetzte Zone. Anna Petereit. Helene Thiele.

Am 08. November 1951 ist nach schwerem Leiden unsere liebe, unvergessliche Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Frieda Klaukien, geb. Gehrmann aus Heiligenbeil Ostpreußen im 67. Lebensjahr sanft entschlafen. In stiller Trauer: Hellmut Klaukien. Gerda Trosien, geb. Klaukien und Familie.

Plötzlich und unerwartet verstarb unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und herzensgute Omi, Emilie Bleise, geb. Mattern im Alter von 79 Jahren am 29. Juni 1951 in der sowjetisch besetzten Zone, früher Wormditt (Ostpreußen). In tiefer Trauer: Erna und Gertrud Blese, sowj. bes. Zone. Bruno Bleise und Frau Lydi, geb. Wicklandt. Hubert Herder und Frau Anni, geb. Bleise. Margarete Hiepel, geb. Bleise und drei Enelkinder in der sowj. bes. Zone

Unser Sonnenschein ging von uns! Am 10. November 1951 ging meine Frau Charlotte-Paula Urbach, geb. Funk im Alter von 33 Jahren nach überaus glücklicher Ehe von uns. Sie starb an den Folgen der russischen Gefangenschaft. Die trauernden Hinterbliebenen: Jakob Urbach und Söhnchen, Karl-Heinz Urbach, die Eltern: Karl und Meta Funk. Und Geschwister: Anna Rostock und Hilde Schulz. Früher Lötzen, Ostpreußen, Boyenstraße 9

Am 27. November 1951 verstarb nach einem arbeitsreichen Leben, reich an Freud und Leid im 81. Lebensjahr unsere liebe treusorgende Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Urgroßmutter, Schwägerin und Tante, Frau Luise Schwarz. Im Namen aller Trauernden: Emil Schwarz. Osterode/Ostpreußen, jetzt sowj. bes. Zone

Nach langer, schwerer, mit großer Geduld ertragener Krankheit verschied sanft und gottergeben, mehrmals gestärkt durch die Gnadenmittel unserer Kirche, im St.-Barbara-Krankenhaus einer Großstadt in der sowjetisch besetzten Zone am 18. Oktober 1951 meine innig liebe, unvergessliche Frau, unsere liebe gute Schwägerin und Tante, Marta Mehrwald, geb. Bahr. Über 35 Jahre war es uns vergönnt, Freud und Leid vereint zu tragen. Die Trennung kam zu früh, aber Gott hat es so gewollt. Wir bitten, der Seele der lieben Verstorbenen im Gebete zu gedenken. In tiefer Trauer im Namen aller trauernden Angehörigen: Paul Mehrwald, sowjetisch besetzte Zone.

Ewigkeit so schöne, mein Herz an Dich gewöhne, mein Heim ist nicht in dieser Zeit. Gott der Herr hat nun meine treue Lebensgefährtin, unsere sehr geliebte Mutter und Großmutter, Frau Marie Rossek nach einem langen, gesegneten Leben zu sich in die ewige Heimat gerufen. In tiefem Schmerz: August Rossek, Bahnbeamter i. R., Die Kinder und Enkelkinder, früher Lötzen, Ostpreußen, Wasserturmstraße 6

Nachruf, Gott, Dein Weg ist heilig. Psalm 77, 14. Vor 4 Jahren am 26. November 1947 wurde meine liebe Schwester, Schwägerin, unsere liebe Tante, Luise Petzinna auf dem Rücktransport aus russ. Gefangenschaft in Pasewalk (Pommern), der ersten deutschen Station, tot ausgeladen (verhungert). Sie folgte ihrer lieben Schwester, Gertrud Petzinna, welche am 8. April 1945 in Königsberg am Tage des Russeneinmarsches durch Bombensplitter getötet wurde, in die himmlische Heimat. In stillem, lieben Gedenken: Anna Koßin, geb. Petzinna. Franz Koßin. Traute Groß, geb. Koßin. Siegfried Koßin. Ernst Groß aus Königsberg, Vorst. Langgasse 129

Am 17. November 1951 ist meine liebe Frau, unsere gute Mutti, Tochter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Charlotte Schwarck, geb. Steppke aus Tapiau (Ostpreußen) im 46. Lebensjahr für immer von uns gegangen. In tiefer Trauer: Walter Schwarck

Am 8. November 1951 entschlief sanft im Alter von 80 Jahren unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Groß- und Urgroßmuter, Frau Alwine Beutner, geb. Wenck. In stiller Trauer: Luise Wullf, geb. Beutner. Karl Wullf. Johanna Spandöck, geb. Beutner. Fritz Beutner und Frau Elsa, geb. Weißfuß. Barthenen, Kreis Samland

Danksagung. Allen Verwandten und Bekannten, die zum Tode meines Mannes, des Kaufmanns August Lammeck so freundlich meiner gedachten, danke ich auf diesem Wege herzlich. Eva Lammeck.

[OWP] Ostpreußenblatt 1951, Teil 22a, Tote nliste

Date: 2013/04/04 09:15:21
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 25 vom 15.12.1951

Der Einzel-Schuwarenhändler und Schuhmachermeister Emil Schupp aus Gumbinnen Ostpreußen, jetzt wohnhaft in Marne (Holstein) wurde am 9. Dezember 1951, 70 Jahre alt

Unser lieber Vater, der Landwirt August Hennemann aus Kettenberg, Kreis Goldap, ist am 26. November 1951 nach kurzer Krankheit im Glauben an seinen Heiland von uns gegangen. Er folgte unserer treuen Mutter, Maria Hennemann, die am 13. September 1948 in die ewige Heimat ging. Beide ruhen auf dem Friedhof Gnissau, Kreis Eutin. Die dankbaren Kinder. Hanna und Ernst Radewald. Mona Fischer. Maria Jobske. Gertrud und Max Hennemann. Lene und Gusta Deinas. Marta und Hans Plehn. Lis. und Walter Hennemann. Eva und Fritz Albrand, 18 Enkel und 4 Urenkel

Nach qualvoller Ungewissheit, erhielt ich durch Heimkehrer die Nachricht, dass mein lieber, unvergesslicher Mann, unser guter Vater, herzlieber Opa, Tischlermeister Franz Unger am 30. März 1946 an Blutvergiftung (Hundebiss) gestorben ist. Er folgte seinem Sohn, Gerhard Unger, gefallen 29. August 1944 in die Ewigkeit. In tiefstem Schmerz. Lotte Unger, geb. Broschies. Eva Nadolny, geb. Unger. Hans Nadolny, Schwiegersohn. Wolfgang und Brigitte. Königsberg, Hochmeisterstraße 23

Fern von seiner geliebten Heimat, entschlief sanft und gottergeben am 25. Oktober 1951 nach einem Leben voller Mühe und Arbeit mein innigstgeliebter, herzensguter Mann, mein lieber Bruder, Schwiegersohn, Schwager, Onkel und Großonkel, Reichsbahn-Obersekretär Max Oldenburg. In tiefstem Schmerz im Namen aller Angehörigen: Emma Oldenburg, geb. Blask, Memel Ostpreußen

Was wir bergen in den Särgen, ist das Erdenkleid; Was wir lieben ist geblieben, bleibt in Ewigkeit! Fern seiner geliebten Heimat entschlief nach längerer Krankheit am 16. August 1951 mein lieber Mann und guter Lebenskamerad, mein herzensguter Pflegevater, unser lieber guter Opa, Metalldreher Otto Süß im Alter von 60 Jahren aus Elbing, Talstraße 10. In stiller Trauer: Luise Süß, geb. Fuß, als Gattin. Else Krause, geb. Wagner, als Pflegetochter. Herbert, Werner und Elke Krause als Enkelchen. Es war ihm nicht mehr vergönnt, seine kleinsten Enkelkinder kennenzulernen. Er wurde am 22. Oktober 1951 in Berlin im sowj. besetzten Sektor beerdigt.

Nach sechsjähriger Ungewissheit, erhielten wir jetzt durch einen Litauenheimkehrer die für uns unfassbare Nachricht, dass unsere über alles geliebten Eltern und Schwiegereltern, Landwirt und Bürgermeister on Heideckshof Max Wiemer, Ida Wiemer, geb. Bendig und unsere lieben Schwestern und Schwägerinnen, Christel Wiemer, Waltraut Wiemer, Helga Wiemer in Medenau (Samland) und Popelken (Ostpreußen) 1945 verstorben sind. Dieses zeigen in tiefem Schmerz an: Ursula Schimanski, geb. Wiemer. Gerda Rummer, verw. Kühne, geb. Wiemer. Artur Schimanski. Fritz Rummer noch vermisst.

Geliebter Junge, mit nichts können wir Dich erfreuen, nicht mal eine Hand voll Blüten auf Dein einsam Grab Dir streuen. Nach jahrelangem suchen erhielten wir nunmehr die schmerzliche Nachricht, dass unser geliebter Sohn und Bruder, Kuno Thiem, Leutnant d. R., im Alter von 22 Jahren am 19. März 1945 gefallen ist. Er ruht auf dem Friedhof Ginsweiler, Kreis Kusel (Pfalz). In tiefem Leid: Ernst und Elsa Thiem. Werner und Eva Thiem, sein kleiner Neffe Kuno Thiem, früher Königsberg, General-Litzmann-Straße

Nach fast siebenjähriger Ungewissheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber, hoffnungsvoller Sohn, unser guter, unvergesslicher Bruder, Armin Piel infolge einer schweren Verwundung am 21. Januar 1945 im Alter on 18 Jahren in einem Feldlazarett verstorben ist und auf dem neuen städt. Friedhof in Libau ruht. Ich gedenke auch meines lieben Mannes, unseres herzensguten Vaters, Oskar Piel, der im Frühjahr 1946 im russ. Lager Georgenburg bei Insterburg verstorben ist. In tiefem Schmerz die trauernden Hinterbliebenen: Anna Piel, geb. Purwin. Helga Piel. Ingeruth Piel, Rodental, Kreis Lötzen/Ostpreußen

Am 11. November 1951 verschied plötzlich und unerwartet nach kurzer, schwerer Krankheit an Herzschwäche mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel, der Landwirt Hermann Staff, Randau, Kreis Ebenrode Ostpreußen im 72. Lebensjahre. In tiefer Trauer im Namen der Familie: Frau Henriette Staff und Kinder

Hiob 19, 25. Ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Nach einem arbeitsreichen Leben ist mein lieber Mann, unser guter Vater, Bruder, Schwager und Onkel, der Landwirt Heinrich Raszawitz am 26. September 1951 im Alter von 71 Jahren in Frieden heimgegangen. Im Namen der Angehörigen: Margarete Raszawitz, geb. Grigoleit. Ruß, jetzt Ellerhoop

Am 29. November 1951 verstarb mein geliebter Mann und treusorgender Lebenskamerad, unser guter Bruder, Schwager, Onkel und Großonkel, der Kaufmann Arno Bludau aus Tilsit im Alter von 57 Jahren. In tiefem Leid: Irma Bludau, geb. Bischoff

Am 18. Dezember 1951 jährt sich zum dritten Male der Todestag meines geliebten Mannes, meines sorgsamen Vaters, Schwieger- und Großvaters, des Hauptlehrers i. R. Julius Schmidt Aus Pleine/Pogegen bei Tilsit. Er ruht auf dem Friedhof Krögis i. Sa. In Liebe gedenkend: Maria Schmidt, geb. Norna. Alfred Schmidt und Angehörige.

Nach fast sieben Jahren der Ungewissheit erhielten wir jetzt die traurige Nachricht, dass mein lieber Sohn, unser guter Bruder und Schwager, Hans Arendt, Kreuzdorf, Kreis Braunsberg im April 1945 bei den Kämpfen in der Tschechei gefallen ist. In stiller Trauer: Agathe Arendt als Mutter. Leo Arndt, Aloysius Heinrich, Hildegard Heinrich, geb. Arendt

Am 29. November 1951 schloss mein geliebter Mann, unser treusorgender Vater, lieber Bruder, Schwager und Onkel, Obersteuersekretär Gustav Rosinowski im Alter von 60 Jahren seine lieben Augen für immer. In tiefem Schmerz: Martha Rosinowski, Helmut, Hanna und Klaus. Früher Pr.-Holland/Ostpreußen

Nach schwerem Leiden entschlief sanft am 6. Dezember 1951 im Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf mein geliebter Mann und guter Papi, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der landw. Sachverständige und amtl. Bodenschätzer Franz Ruhnau, früher Finanzamt Labiau im Alter von 51 Jahren. In tiefem Schmerz: Erika Ruhnau, geb. Bartel und Töchterchen Gisela.

Nach schweren Leiden ist am 20. Oktober 1951 mein über alles geliebter Mann, unser treusorgender Vati, der techn. Kaufmann Ewald Wellach kurz vor seinem 56. Geburtstag für immer von uns gegangen. In tiefem Schmerz: Margarete Wellach und Tochter Evelyn. Ostseebad Cranz

Nach Gottes unerforschlichem Ratschluss entschlief am 13. September 1951 nach schwerer Krankheit mein geliebter, herzensguter Mann, mein treusorgender Vater, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, Arthur Waldeit kurz vor Vollendung seines 54. Lebensjahres. In tiefer Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Marta Waldeit, geb. Mogilowski und Sohn Norbert. Königsberg, Mischener Weg 10

Nach sieben langen Jahren der Ungewissheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser lieber, hoffnungsvoller Sohn, guter Bruder, Schwager und Neffe, Helmut Ossa im Alter von 37 Jahren im Januar 1945 in einem Lazarett in Astrachan verstorben ist. In stiller Trauer: Ferdinand Ossa und Frau Ottilie, geb. Skrzyppek. Bruno Ossa und Frau Gertrud, geb. Philippzick, Martinshagen Kreis Lötzen (Ostpreußen). Ernst Rogalla und Frau Clara, geb. Skrzyppek, Rastenburg Ostpreußen

Am 6. Dezember 1951 jährt sich zum sechsten Male der Todestag unserer lieben, herzensguten und treusorgenden Mutti, Schwiegermutter, Auguste Neumann, geb. Czybulinski. Fern ihrer geliebten Heimat verstarb sie in Bad Freienwalde (Oder) an Hungertyphus. Ihrem Gedenken gewidmet: Brunhilde Balzer, geb. Neumann. Wilhelm Balzer. Ernst Neumann, früher Wolfsee/Rodenau, Kreis Lötzen

Fern ihrer geliebten Heimat starb am 23. November 1951 im 87. Lebensjahr im sowjetisch besetzten Sektor unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Frau Berta Poschmann, geb. Thiel aus Sensburg. Ein arbeitsreiches Leben ist beendet, ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. In stiller Trauer: Malwine Tribukeit, geb. Poschmann. Rosa Kelch, geb. Poschmann. Clara Bartz, geb. Poschmann, sowj. bes. Zone. Meta Schulz, geb. Poschmann, sowj. bes. Zone. Paula Erbstein, geb. Poschmann. Otto Kelch. Hans Bartz, sowj. bes. Zone. Walter Erbstein zur Zeit vermisst. Elly Poschmann, geb. Großkopf. Marta Soth, verw. Poschmann, geb. Mursal, 4 Enkelkinder, 3 Urenkel

Zum Gedenken! Am 4. Dezember 1945 verstarb in Kopenhagen an den Folgen einer schweren, auf der Flucht aus Königsberg am 9. April 1945 im Metgether Wald erlittenen Verwundung, meine innigstgeliebte Tochter und Schwester, Hildegard Grigo, Sekretärin bei der Direktion der Bank der Ostpr. Landschaft in Königsberg. Anna Schultz, verw. Reimann-Grigo, geb. Kahlau. Paul Grigo. Königsberg, Straße der SA 73

Allen Verwandten zur Kenntnis, dass die Nachforschungen nach dem Aufenthalt meiner Frau Auguste Grommball, geb. Eckert, geb. am 10.11.1898 ergebnislos geblieben sind. Es ist laut Zeugenaussagen als sicher anzunehmen, dass meine liebe Frau im Dezember 1944 bei einem der schweren feindlichen Artillerieangriffe auf Königsberg den Tod gefunden hat. Wir werden unserer teuren Verstorbenen stets in Liebe gedenken. Die amtliche Todeserklärung erfolgte im Juli 1951. Franz Grommball und Kinder

Fern der Heimat entschlief am 27. November 1951 im Alter von 87 1/2 Jahren unser geliebtes Mütterchen, Frau Marie Bannert, geb. Königstein aus Tilsit Ostpreußen, Landwehrstraße 13. In tiefer Trauer: Bertha Bannert. Ella Kraus, geb. Bannert. Hedwig Bannert

Ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. Nach längerer schwerer Krankheit, fern der geliebten Heimat, entriss uns der unerbittliche Tod unsere liebe Mutter, Oma, Schwester, Schwägerin und Tante, Witwe Anna Kleest, verw. Woischwill, geb. Behrendt in ihrem 56. Lebensjahre. Sie folgte ihrem auf der Flucht 1944 in Allenstein durch Tiefflieger tödlich getroffenen Mann, Paul Kleest aus Kuckerneese, Elchniederung, Ostpreußen in die Ewigkeit. Dieses zeigen in tiefer Trauer aller Angehörigen an: Rudi Kleest. Paul Woischwill und Bruder Albert Behrendt

Fern der Heimat verstarb am 15. November 1951 meine liebe Frau, unsere gute Mutter und Oma, Hedwig Margenfeld, geb. Schulz im 62. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Artur Margenfeld und Kinder, früher Heiligenbeil-Rosenberg

Am 13. August 1951 entschlief durch eine heimtückische Krankheit nach langem, schwerem, auf der Flucht zugezogenem Leiden meine liebe Frau, unsere gute Mutti, Tochter, Schwester und Schwägerin, Frau Gertrud Patzer, geb. Wendel im 33. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Hermann Patzker. Waltraud und Gisela Patzker. Otto Wendel. Margarete Wendel. Kurt Wendel. Früher Tilsit, Hospitalstraße 7/8

Am 21. Noember 1951 ist unsere liebe, gute Tante Bertha Barkowski, geb. Weber nach längerem, schwerem, mit größter Geduld getragenem Leiden im Alter on 77 Jahren für immer von uns gegangen. In aufrichtiger Trauer: Erich Barkowski, als Neffe. Martha Barkowski, als Nichte. Früher Königsberg, Hinterroßgarten 19

Selig sind, die das Heimweh haben, denn sie sollen nach Hause kommen. Am 7. September 1951 starb in der sowjetisch besetzten Zone, unsere liebe Mutter, Groß- und Urgroßmutter Ernestine Hein, geb. Rangnick im 92. Lebensjahre. In Ehrfurcht und Liebe im Namen der Hinterbliebenen: Minna Kohn, geb. Hein aus Papperten/Ostpreußen

[OWP] Ostpreußenblatt 1951, Teil 22b, Toten liste, Rest von 1951

Date: 2013/04/04 09:19:29
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 26 vom 25.12.1951

Kein Arzt, keine Heilung war für Dich, bis Jesus sprach: Ich heile Dich. Fern in unserer geliebten Heimat ruht unser einzig, geliebter, unvergesslicher Sohn, Paul Kodaczewski, der durch eine schwere Verletzung von uns am 17. Januar 1944 für immer gegangen ist. Die traurigen Eltern: Paul und Frieda Kodaczewski, geb. Jetzkowski aus Königsberg, Hansaring 8

Der Heimat entwurzelt, aber ausgeglichen mit seinem Geschick, ist mein unvergesslich lieber Mann, mein herzensguter Vater, Schlossermeister Hermann Kohtz, Pobethen/Ostpreußen im Alter von 74 Jahren sanft entschlafen. In tiefer stiller Trauer: Helene Kohtz, geb. Petermann. Margarete Kohtz

Nach langjähriger Ungewissheit erhielten wir jetzt von einem Kameraden die traurige Nachricht, dass unser lieber Sohn, mein einziger Bruder, der Maschinen-Obergefreite Kurt Komitsch, geb. am 20. November 1923 am 9. Juni 1944 den Seemanstod gefunden hat. In stillem Leid und Gedenken: August Komitsch und Frau, geb. Leschinski. Hedwig als Schwester und alle Angehörigen. Königsberg, Hansaring 32

Am 10. Oktober 1951 entschlief plötzlich und unerwartet mein innigstgeliebter, herzensguter Mann, Hermann Grolms, geb. am 1. Juli 1908 in Herzogswalde, Kreis Mohrungen/Ostpreußen. In stiller Trauer: Frau Martha Grolms, geb. Krooß und Sohn Horst nebst Angehörigen

In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir meines geliebten Mannes, unseres gütigen, immer nur für uns sorgenden Vaters, meines besten Opis und Schwiegervaters, des techn. Reichsbahn-Oberinspektors Willy Kullich aus Königsberg Ponarth, der im Mai 1945 im Nordural verstorben ist. Helene Kullich. Annemarie Link, geb. Kullich. Elisabeth Kullich, Margot Link. Werner Link, vermisst.

Am 20.11.1951 verschied nach langem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, mein stets um mich besorgter Mann, der Vater unseres einzigen, in Russland vermissten Sohnes, mein herzensguter Schwiegersohn, Bruder, Schwager, Onkel und Vetter, der Reichsbahnobersekretär i. R., Karl Kischlat, Königsberg, Charlottenstraße 5, im Alter von 54 Jahren. In tiefem Schmerz: Eva Kischlat, geb. Stanowik

Nach großem, mit unendlicher Geduld getragenem Leiden entschlief sanft am 15. November 1951 mein guter, innig geliebter Mann und Vater, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Bäckermeister Albert Marx im 68. Lebensjahr. Sein Leben war selbstlose Liebe und Sorge für uns. In stiller Trauer: Herta Marx. Gertraut Marx. Bartenstein Ostpreußen, Markt 25

Am 20. Oktober 1951 starb plötzlich und unerwartet mein lieber, herzensguter Mann, unser treusorgender Vater, unser liebster Opi, der Kaufmann Emil Jonas, Striegengrund, Kreis Insterburg im Alter von 55 Jahren. In tiefstem Herzeleid: Gertrud Jonas, geb. Werner. Hanni Rohde, geb. Jonas. Bruno Rohde, Bauing. Eelin und Christiane als Enkelkinder.

Nachruf! Zum zehnjährigen Gedächtnis unseres geliebten Sohnes, Unteroffizier Siegfried Lange, gefallen am 28. Dezember 1941 in den Kämpfen um Leningrad. Unserm hoffnungsvollen letzten Sohn, Obergefreiten Reinhard Lange zum neunjährigen Gedenken, verstorben am 30. März 1943 im Lazarett in Reval, beide im 24. Lebensjahre. Die trauernden Eltern. Ottilie und Rudolf Lange. Ihre einzige Schwester Susanne und Schwager Karl Kruse. Eichholz, Kreis Heiligenbeil/Ostpreußen

Fern seiner lieben ostpreußischen Heimat, im Alter von 78 Jahren, entschlief am 8. Dezember 1951 nach kurzer, schwerer Krankheit mein lieber Mann, unser lieber Opa, Bruder, Schwager und Onkel, der Altbauer Wilhelm Naujokat aus Lauterbrücken, Kreis Pillkallen. In tiefer Trauer: Auguste Naujokat, geb. Kruklat. Familie R. Leinweber. Jetzt Druhwald, Post Hörpel, Kreis Soltau

Nach langem, schwerem Leiden, starb am 1. November 1951 im Alter von 66 Jahren mein lieber, guter Mann, unser treusorgender Vater, Schwieger- und Großvater, der Werkmeister Joseph Hohmann aus Osterode/Ostpreußen. In tiefer Trauer: Emilie Hohmann, geb. Mathia. Walter und Irmgard Hohmann, sowj. bes. Zone. Gerhard Hohmann.

Zum Gedächtnis! Am 20. Dezember 1951 jährt sich zum fünften Male der Tag, an dem uns für immer, fern von unserer Heimat, mein lieber Mann, unser geliebter, einziger Sohn und Bruder verließ. Rudolf Zappka, Dipl.-Ing. und Architekt, geb. 25.03.1918, Königsberg, gestorben 20.12.1946, Loddenhoy, Dänemark. Edith Zappka, geb. Scheffler. Familie Gustav Zappka, früher Königsberg, Clausewitzstraße 12

Zum Gedenken! Am 1. Weihnachtstag 1951 jährt sich zum zehnten Male der Todestag unseres geliebten, unvergesslichen Sohnes und Bruders, des Unteroffiziers Franz Behnert, geb. 19.03.1906, gest. 25.12.1941 in Russland. In stiller Trauer im Namen Aller. Eltern und Geschwister und seine Frau, sowj. bes. Zone. August Behnert, früher Angerburg-Schönbrunn.

Durch freundliche Fügungen hat Gott uns wissen lassen, dass unser lieber Bruder, Schwager, Onkel und Neffe, der Landwirt Gustav Ewert, Staatshausen, Kreis Insterburg nach seiner Entlassung aus russ. Kriegsgefangenschaft im Alter von 45 Jahren am 21. September 1946 in einem Krankenhaus in der sowjetisch besetzten Zone verstorben ist. Sein Losungswort beim Abschied von zu Hause lautete: Die Wege des Herrn sind eitel Güte und Wahrheit. (Ps. 25,10.) Wir dürfen getröstet hinzufügen: Gott Lob! Sie führen immer nach Hause. Seine Angehörigen: Fritz Ewert und Frau Johanna, geb. Wiese. Helene und Gertrud Ewert. Fritz du Maire und Frau Hedwig, geb. Ewert, nebst Kindern. Artur Ewert und Familie, sowj. bes. Zone. Wilhelm Ewert und Familie nebst Großeltern Kraekel, sowj. bes. Zone

Am 24. November 1951 verschied nach längerem Leiden unser lieber, guter Vater, Schwieger- und Großvater, lieber Bruder, Schwager, Onkel, Neffe und Vetter, Fritz Schwill aus Regehnen im Alter von 67 Jahren. Nun ist er mit seinen Liebsten, Frau, Mutter, Bruder, Schwester und Schwiegersohn, die ihm 1945/1946 im Tode vorausgingen, vereint. Seine Hoffnung auf eine Rückkehr in die Heimat bleibt unerfüllt. In stiller Trauer die Kinder und alle übrigen Verwandten. Elsa Brillates, Isney. Herta Hoffmann mit Familie, Hüngersdorf. Herbert Schwill und Frau, Hüngersdorf. Ulrich Schwill mit Familie, Oberbeuren. Isney im Allgäu, Kirchstr. 32, den 10. Dezember 1951

Erlöst von schwerem Leiden, verstarb nach kurzem Krankenlager, versehen mit den Gnadenmitteln der kath. Kirche, am 3. Dezember 1951 mein lieber, stets treusorgender Lebenskamerad, der Kaufmann Willy Kujawa. Fern seiner ihm unvergesslichen Heimat führte ihn nun sein schicksalsschwerer Leidensweg im Alter von 54 Jahren in ein besseres Jenseits. Mit der Bitte um ein stilles Gedenken, gibt dieses im Namen aller Verwandten in tiefem Herzeleid bekannt. Käthe Kujawa, geb. Bolz, früher Braunsberg, Ostpreußen

Gott hat's gewollt! Nach langem, bangem Warten, erhielt ich jetzt die Nachricht, dass mein lieber Sohn Günter in einem Lager verstorben ist. Mein lieber Mann ruht auch in Russland. In stiller Trauer: Meta Statikat, geb. Drochner und Sohn Erich, früher Schilleningken, Kreis Pillkallen. Jetzt Auhagen, Post Haste bei Hannover

Am 7. Dezember 1951 entschlief nach kurzer Krankheit unser lieber, guter Vater, Großvater und Schwiegervater, der Landjägermeister i. R. Adolf Liebe aus Liebemühl/Ostpreußen im 79. Lebensjahr im Krankenhaus zu Meldorf (Holst.). Er folgte seiner im Januar 1951 verstorbenen lieben Schwiegertochter, Ilse Liebe, geb. Riek. In stiller Trauer: Herbert Liebe, Erna Nitsch, geb. Liebe. Erich Liebe, Korv.-Kapt. (V) a. D. Frau Ursula-Christel, geb. Podoll und 8 Enkelkinder

Infolge ihres schweren Herzleidens, das sie jahrelang mit Geduld getragen hat, ist meine liebe Frau, Anna Kirstein, geb. Preick am Bußtag, dem 21. November 1951, vier Tage vor ihrem 62. Geburtstag, sanft und vorbereitet entschlafen. Genau vor einem Jahr sind wir von Celle hier umgesiedelt. Sie folgte nach 5 1/2 Jahren unserem einzigen Sohn, Georg, der am 6. Juni 1942 in Afrika gefallen ist, in die Ewigkeit. In tiefer Trauer. Emil Kirstein, früher Lindenhorst, Kreis Labiau/Ostpreußen

Ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. Plötzlich und unerwartet schlief sanft am Sonnabendfrüh, dem 8. Dezember 1951, meine über alles geliebte Frau und treusorgende Mutter, Wally Miesler, geb. Wilk im 42. Lebensjahr für immer ein. In tiefem Herzeleid: Edgar Miesler und Rolf-Ulrich. Familie Wilk. Familie Albrecht. Familie Konarsky, früher Königsberg, Tiergartenstraße 29

Am 4. Dezember 1951 entschlief nach schwerem, langem Leiden, fern der Heimat, die ehemalige Gutsbesitzerwitwe, Margarete Buchholz, geb. Dankowski im Alter von 72 Jahren. Es trauern um sie: Bruno Buchholz und Frau Traute, geb. Barkowski. Gertrud Seewald, geb. Buchholz. Lucia Palm, geb. Buchholz, Paul Palm. Alfons Buchholz und Frau Eva, geb. Romanowski. Hildegard Schrödter, geb. Buchholz und 18 Enkelkinder. Früher Elsau, Kreis Rößel

Hierdurch gebe ich nachträglich zur Kenntnis, dass unsere liebe, gute, aufopfernde Mutti, Schwiegermutter und Omi, Frau Hedwig Lemke, geb. Schlicht, vier Tage vor ihrem 58. Geburtstag, nach schwerem Leiden Weihnachten 1945 in Zinten für immer von uns gegangen ist. Vater ist seit dem 7. April 1945 verschollen. Im Namen aller Angehörigen: Günther und Frau Anny Hinz, geb. Lemke. Früher Königsberg, Lehndorffstr. 6

Fern der lieben Heimat, starb am 23. August 1951 nach langer, schwerer Krankheit unsere liebe Mutter, Schwieger- und Großmutter, Maria Neumann, geb. Mattern aus Raunau, Kreis Heilsberg/Ostpreußen im 82. Lebensjahr. In stiller Trauer. Georg Neumann und Frau Frieda, geb. Gerhard. Paul Grunenberg und Frau Agathe, geb. Neumann. Paul und Horst Neumann und Leo Grunenberg als Enkelkinder.

Nach schwerem Leiden nahm Gott der Herr am Sonnabend, 24. November 1951, unsere liebe, herzensgute Tante und Schwägerin, Aurelie Höpfner im Alter von 71 Jahren zu sich in die Ewigkeit. Sie starb als ein wahrhaft gottergebener Mensch, sechs Jahre nach ihrer Vertreibung aus der geliebten ostpreußischen Heimat. Im Namen aller trauernden Angehörigen: Hans Peter Höpfner, früher Gr.-Trinkhaus/Klaukendorf, Kreis Allenstein.

Am 7. Januar 1952 jährt sich zum fünften Male der Todestag meiner geliebten Tochter und Schwester, Betty Beyer, geb. 20.11.1920, gest. 07.01.1947. Im stillen Gedenken ihre liebe Mutter. Lina Beyer, geb. Sahm. Helene Schaaf, geb. Beyer, Herta Beyer, als Schwestern. August Schaaf, Schwager, früher Königsberg/Ponarth, Prappelner Straße 41. Jetzt Salzgitter-Watenstedt, Lager I A, Bar. 21

Am Todestag meines lieben Mannes, der in Reichenbach/Ostpreußen ruht, nahm Gott der Herr auch meine herzensgute, jüngste Tochter, unser lebensfrohes Schwesterlein, Lieselotte Wölk aus Liebstadt/Ostpreußen, Hinnrichssegen zu sich in sein ewiges Reich. Sie starb nach kurzer, schwerer Krankheit am 20. September 1949 an Angina im Krankenhaus zu Trier im Alter von 20 Jahren. In tiefer Trauer: M. Wölk, geb. Schiemann. Bernhardt Wölk. Lina Wölk, geb. Bartsch. Anni Wölk. Renè Thèret und Nichten und Neffen

Am 27. November 1951 entschlief sanft in Gronau (Westfalen) nach langem, schwerem Leiden im gesegneten Alter von 81 Jahren unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Margarete Stössel von der Heyde, geb. Grohnert aus Insterburg, später Königsberg. In tiefem Schmerz: Lotte Thöne, geb. Stössel von der Heyde. Leo Stössel von der Heyde und Frau Renate, geb. von Zeddelmann. Rosemarie Willigmann, geb. Stössel von der Heyde. Annemarie Papendick, geb. Stössel von der Heyde. Walter Papendick

Am 9. Dezember 1951 verschied nach langer Krankheit im 69. Lebensjahr meine liebe, unvergessliche Frau, unsere gute Mutter, Schwester und Omi, Martha Ott, geb. Teschner aus Heilsberg/Ostpreußen. Wir bitten, unserer lieben Verstorbenen im Gebet zu gedenken. Im Namen aller Angehörigen Ernst Ott

Am 22. November 1951 verschied sanft nach kurzem Krankenlager unsere geliebte Mutter, Elisabeth Schroeder, geb. Siebert im 76. Lebensjahr. Wir haben sie in der sowjetisch besetzten Zone zur letzten Ruhe gebettet. Im Namen aller Hinterbliebenen: Else Neubauer, geb. Schroeder. Edith Schroeder, Königsberg

Allen ehemaligen Königsberger Eisbrecher-Fahrern und Freunden die Nachricht, dass unsere lieben Eltern, Schwieger- und Großeltern, Kapitän Franz Schimanski und seine treue Lebensgefährtin, Elisabeth, geb. Pallasch, im September bzw. Oktober 1945 auf der Flucht in Wismar verhungert und dort von ihrer Tochter und beiden Enkelchen zur letzten Ruhe gebettet sind. Heinz Schimanski und Katharina, geb. Schaffrath mit Sohn Wolfgang aus Pillau-Neutief, C-Straße 21 b. Hermann Rudat und Elisabeth, geb. Schimanski, mit Söhnen Klaus und Udo, aus Gr.-Sakrau/Scharnau, Kreis Neidenburg

[OWP] Begriff "Train" im Kirchenbuch

Date: 2013/04/04 09:39:36
From: Schulz <S.N.Schulz(a)t-online.de>

Hallo,

was bedeutet der Begriff "Train"? Ich habe folgenden Eintrag im
Heiratsregister: "Jacobus Gehrmann famulus et miles=Train=ex Demuth et
Anna....."

Danke Norbert Schulz

[OWP] Bombor und Witte

Date: 2013/04/04 10:15:49
From: Breuer Andrea <andrea.breuer(a)t-online.de>

Liebe Frau Klein, Liebe Listenmitglieder

 danke für ihre schnelle Rückantwort. Ja die Bombors sind schwer zu finden!

Ich habe vor ein paar Jahren mit der Forschung angefangen. Väterlicherseits kann ich bis ins 14. Jahrhundert zurückgehen, da hatte mein Großvater schon gute Arbeit, wenn wahrscheinlich auch zwangsweise, geleistet.

Bei meiner Mutter tue ich mich da doch sehr viel schwerer. Ich hatte die Unterlagen nochmal weggelegt bis meine Tante starb und ich dann beim Ausräumen des Hauses noch ein paar Geburts-, Tauf und Heiratsurkunden und wenige Bilder.

Mit meiner Großmutter habe ich mich leider nie darüber unterhalten.

Glücklicherweise erfreut sich meine Mutter mit fast 91 noch sehr guter körperlicher und geistiger Verfassung, so dass wir Ostern mal wieder über Bildern und den Tauf bzw. Geburtsbescheinigungen.

Also meines Großmutter hiess Ida Beckort geb. Bombor geb. am 20.7.1895 in Jurken Kreis Treuburg. Sie kam ca. mit 2 -3 Jahren nach Wuppertal und lebte seit ca. 1898 in Wuppertal. Sie heiratete am 15.7.1921 in Neviges Herrn Cuno Beckort. Sie Hatten 3 Kinder, meine Mutter Hildburg geb. 1922, meine Tante Gerlind 1927 und meinen Onkel Knut, die beiden Letzten sind bereits verstorben.

Der Vater meiner Großmutter Ida Bombor hiess Johann Bombor, geb. am 19.9.1857 in Jurken und heiratete am 22.2.1884 Frau Emilia oder Emilie Witte geb. 24.2.1859 in Szcecinken. Wann die Jurken Beiden gestorben sind weiss ich leider nicht.
Die Eltern von Johann Bombor hiessen Fritz Bombor geb. am 20.11. 1815  in Jurken und Wilhelmine Koss geb. am 6.2. 1827 in Dieboven Kreis Treuburg. Sie heirateten am 27.12. 1849 in Bolken Kreis Treuburg. Die Eltern von Fritz Bombor heissen Paul Bombor und Barba geb. Rogalla
Die Eltern von Emilia Witte hiessen Johann Friedrich Witte geb. am 17.10.1825 in Szcecinken u die Mutter Lovise ( Louise Kunigkeit ) . Von ihr habe ich leider keine weiteren Daten. Ich weiss nur, dass sie in 2. Ehe mit Friedrich Waschulenski geb. 1829 verheiratet war. Heiratsdatum 6.10.1873. Die Eltern von Joahnn Fr. Witte hiessen Johann Witte und Luisa geb. Laukayt. Dieser Name hört sich sehr litauisch an.

Dann weiss ich noch von meiner Mutter , dass ihre Großmutter emilie Witte mindeste 3 Geschwister hatte . Eine hiess gebürtig Auguste Witte  ein Bruder Witte( Vorname unbekannt)  hatte zwei Söhne Fritz und Franz Witte. Der eine war wohle Berufssoldat und der andere ( der Ältere) führte den Hof wurde aber dann auch eingezogen, ein weiterer Bruder von Emilia hatte ein Trakehnergestüt.
Meine Mutter war Ende 44, Anfang 45 nochmals da und kehrte mit einem halben Schwein zurück nach Neviges. Fritz und Franz waren beide im Krieg zu dieser Zeit.
August war auch im Westen, von ihr gibt es auch Bild, auch von Fritz.

Es ist alles schon sehr abenteuerlich. 

Vielleicht finden Sie in ihren Stämmen noch irgendwas was passen könnte. Wo haben Sie Ihre Informationen her?. Von Marie Bombor habe ich gelesen. Ihr Sohn hiess Kafka. Besteht eine Verwandtschaft zu Franz Kafka?

Waren Sie schon mal dort? Ich werde es sicherlich bald in Angriff nehmen. Übrigens alle Verwandten waren evangelisch.

Haben Sie vielleicht eine Ahnung wo der Name Bombor herkommt und was er bedeutet. Er ist  jedenfalls relativ selten.

Lieben Dank und fröhliches forschen

Andrea Breuer (andrea.breuer(a)t-online.de)








Re: [OWP] Begriff "Train" im Kirchenbuch

Date: 2013/04/04 11:32:19
From: Friedhelm Börchers <f.boerchers(a)gmx.de>

Hallo Herr Schulz,

hier dürfte es sich um eine Berufsangabe handeln. Jacobus Gehrmann war vermutlich Soldat beim Train (= Tross, Nachschubeinheit).

Gruß

Friedhelm (Börchers)


Am 04.04.2013 um 09:39 schrieb Schulz:

> Hallo,
> 
> was bedeutet der Begriff "Train"? Ich habe folgenden Eintrag im
> Heiratsregister: "Jacobus Gehrmann famulus et miles=Train=ex Demuth et
> Anna....."
> 
> Danke Norbert Schulz
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Witte

Date: 2013/04/04 13:03:18
From: Bernd Kazperowski <bernd_kazperowski(a)gmx.de>

Hallo Leute

ich kann auch noch einen Witte beisteuern. Der älteste Vorfahre meiner angeheirateten Cousine (Großvater) Heinrich Julius Witte hat 1920 in Jastrow Kreis Deutsch-Krone in Brandenburg geheiratet. Weitere Daten sind nicht bekannt. Die Kinder wurden dann in Bottrop NRW geboren.

Gruß Bernd

[OWP] Fn.MATTMüLLER

Date: 2013/04/04 13:26:55
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Heute am 04.04.2013 in der
 Wolfsburger Allgemeinen Zeitung Traueranzeigen

 MATTMüLLER, Emil

 * 14.04.1926  k.a.
 + 02.04.2013

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 www.bernd-kinzel.de

[OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort?

Date: 2013/04/04 15:32:10
From: Andrea Neij <andreaneij(a)hotmail.com>

Hallo, 

weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den Mormonen 
haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum der Mormonen
bei uns in der Nähe gibt (relativ nah).  Scheint ein kleines Zentrum zu sein, die haben kein Telefon
und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben. 

Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und das kann man ja auch im 
Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das sinnvoller? 

Grüsse

Andrea Davidsson

 		 	   		  

Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort?

Date: 2013/04/04 17:41:38
From: Ellen Zirkwitz <Pumuckl-45(a)gmx.de>

Hallo Andra,
wenn Du Filme bestellen möchtest, dann kannst Du das nur übers Internet machen.
Gruß Ellen

Am 04.04.2013 15:32, schrieb Andrea Neij:
Hallo,

weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den Mormonen
haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum der Mormonen
bei uns in der Nähe gibt (relativ nah).  Scheint ein kleines Zentrum zu sein, die haben kein Telefon
und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben.

Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und das kann man ja auch im
Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das sinnvoller?

Grüsse

Andrea Davidsson

  		 	   		
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



[OWP] LEWANDROWSKI

Date: 2013/04/04 17:50:19
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo,

ich habe zufällig in meinen Unterlagen einen LEWANDROWSKI gefunden:

August Lewandrowski
* ca. 1846
oo 09.11.1871
Anna Rettkowski
* ca. 1852 in Faulen, Kreis Osterode
# 06.07.1926 in Faulen

Kind:
August Lewandrowski
* 03.12.1872
# 23.04.1895 in Faulen

VG
Franziska

Re: [OWP] Begriff "Train" im Kirchenbuch

Date: 2013/04/04 18:33:23
From: Ernst-Axel.Hoffmann(a)t-online.de <Ernst-Axel.Hoffmann(a)t-online.de>

Train ist die Transport, Nachschub und Sanitatestruppe: Er war
Korpstruppe ! 

	Ernst  

	  Von: "Schulz" <S.N.Schulz(a)t-online.de>
 An: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
 Betreff: [OWP] Begriff "Train" im Kirchenbuch
 Datum: Thu, 04 Apr 2013 09:39:00 +0200

 Hallo,

 was bedeutet der Begriff "Train"? Ich habe folgenden Eintrag im
 Heiratsregister: "Jacobus Gehrmann famulus et miles=Train=ex Demuth
et
 Anna....."

 Danke Norbert Schulz
 _______________________________________________
 OW-Preussen-L mailing list
 OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]
 http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l [2]

Links:
------
[1] javascript:void(0)
[2]
?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL2xpc3QuZ2VuZWFsb2d5Lm5ldC9tbS9saXN0aW5mby9vdy1wcmV1c3Nlbi1s

Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort?

Date: 2013/04/04 21:00:46
From: Simone Keller <Simone.Keller70(a)live.de>

Hallo Andrea,
du musst dich zuerst online registrieren.Dann kannst du die Filme bestellen und in die Forschungsstelle deiner Wahl liefern lassen.Das dauert zwischen 14 Tage und drei Monate,je nach Verfügbarkeit. In der Forschungsstelle wird dir dann genau erklärt,wie die Geräte zum Anschauen der Filme zu handhaben sind.
LG
Simone

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Ellen Zirkwitz
Sent: Thursday, April 04, 2013 5:41 PM
To: OW-Preussen-L
Subject: Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort?

Hallo Andra,
wenn Du Filme bestellen möchtest, dann kannst Du das nur übers Internet
machen.
Gruß Ellen

Am 04.04.2013 15:32, schrieb Andrea Neij:
Hallo,

weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den Mormonen haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum der Mormonen bei uns in der Nähe gibt (relativ nah). Scheint ein kleines Zentrum zu sein, die haben kein Telefon
und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben.

Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und das kann man ja auch im Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das sinnvoller?

Grüsse

Andrea Davidsson

     _______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l



_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort? - Webadresse

Date: 2013/04/04 21:25:23
From: Juergen Spoida <Juergen.Spoida(a)web.de>

Hallo Andrea,

auf der Webseite http://www.christoph-www.de/linkliste.html von Claus
CHRISTOPH findest du unter "Forscher-Hilfen" => "Datenbanken für Genealogen"
eine sehr gute Zusammenstellung und Anleitung zum Lesen verfilmter
Kirchenbücher bei den Mormonen.

Dass ein Forschungszentrum nur am Sonntag geöffnet ist, kann ich mir absolut
nicht vorstellen. Unter https://familysearch.org/locations/centerlocator
kannst du die nächste Forschungsstelle MIT Telefonnummer und Öffnungszeiten
in Erfahrung bringen.

Einen Gruß aus Berlin,
     - Juergen (Spoida)
----------------------------------------------------------------------------
----
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Andrea Neij
Gesendet: Donnerstag, 4. April 2013 15:32
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort?

Hallo, 

weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den
Mormonen 
haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum
der Mormonen
bei uns in der Nähe gibt (relativ nah).  Scheint ein kleines Zentrum zu
sein, die haben kein Telefon
und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben. 

Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und das
kann man ja auch im 
Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das
sinnvoller? 

Grüsse

Andrea Davidsson

 		 	   		  
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] HÖPFNER/EBERLEIN

Date: 2013/04/04 21:30:13
From: Juergen Spoida <Juergen.Spoida(a)web.de>

Hallo Frank,

>> Hat jemand Infos zu diesen Namen?

HÖPFNER ja und umfangreich, aber in Sachsen-Anhalt. 

Einen Gruß aus Berlin,
     - Juergen (Spoida)
----------------------------------------------------------------
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
tomgreen(a)freenet.de
Gesendet: Mittwoch, 3. April 2013 17:46
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] HÖPFNER/EBERLEIN

Hallo zusammen,

ich forsche im Kreis Braunsberg nach den o.g. Namen. Meine Großmutter hieß
Anna Höpfner, geb. Eberlein mit Geburtsjahr 1911. Zuletzt hat sie in
Kirschienen gewohnt, bis sie mit ihrer Familie flüchten musste.
Hat jemand Infos zu diesen Namen?
Danke.
Frank N. 


Re: [OWP] HÖPFNER/EBERLEIN

Date: 2013/04/04 21:54:38
From: tomgreen <tomgreen(a)freenet.de>

Hallo Jürgen,

schade, aber trotzdem danke. Was mir jedoch fehlt sind Nachweise aus der Zeit in Ostpreußen vor 1945..

Gruß

Frank



From: Juergen Spoida 
Sent: Thursday, April 04, 2013 9:30 PM
To: 'OW-Preussen-L' 
Subject: Re: [OWP] HÖPFNER/EBERLEIN

Hallo Frank,

>> Hat jemand Infos zu diesen Namen?

HÖPFNER ja und umfangreich, aber in Sachsen-Anhalt. 

Einen Gruß aus Berlin,
     - Juergen (Spoida)
----------------------------------------------------------------
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
tomgreen(a)freenet.de
Gesendet: Mittwoch, 3. April 2013 17:46
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] HÖPFNER/EBERLEIN

Hallo zusammen,

ich forsche im Kreis Braunsberg nach den o.g. Namen. Meine Großmutter hieß
Anna Höpfner, geb. Eberlein mit Geburtsjahr 1911. Zuletzt hat sie in
Kirschienen gewohnt, bis sie mit ihrer Familie flüchten musste.
Hat jemand Infos zu diesen Namen?
Danke.
Frank N. 


_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort? - Webadresse

Date: 2013/04/04 22:03:40
From: Andrea Neij <andreaneij(a)hotmail.com>

Hallo Jürgen, 

danke für den Link. Der ist wirklich gut. 

Was die Öffnungszeiten angeht: ich hab genau da geguckt - dein zweiter Link also! 
Und da steht wirklich nur, dass die irgendwann an Sonntagen da Gottesdienst haben 
(bei Uhrzeit steht nur XX XX), und dass man im Anschluss daran Hilfe mit Ahnenforschung 
bekommen kann. Und welche Geräte man da hat.  Aber es gibt mehrere, ich teste morgen
mal ein anderes. Vielleicht funktioniert die Telefonnummer da.  

Grüsse,

Andrea

> From: Juergen.Spoida(a)web.de
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Date: Thu, 4 Apr 2013 21:25:17 +0200
> Subject: Re: [OWP]	Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort? - Webadresse
> 
> Hallo Andrea,
> 
> auf der Webseite http://www.christoph-www.de/linkliste.html von Claus
> CHRISTOPH findest du unter "Forscher-Hilfen" => "Datenbanken für Genealogen"
> eine sehr gute Zusammenstellung und Anleitung zum Lesen verfilmter
> Kirchenbücher bei den Mormonen.
> 
> Dass ein Forschungszentrum nur am Sonntag geöffnet ist, kann ich mir absolut
> nicht vorstellen. Unter https://familysearch.org/locations/centerlocator
> kannst du die nächste Forschungsstelle MIT Telefonnummer und Öffnungszeiten
> in Erfahrung bringen.
> 
> Einen Gruß aus Berlin,
>      - Juergen (Spoida)
> ----------------------------------------------------------------------------
> ----
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Andrea Neij
> Gesendet: Donnerstag, 4. April 2013 15:32
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort?
> 
> Hallo, 
> 
> weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den
> Mormonen 
> haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum
> der Mormonen
> bei uns in der Nähe gibt (relativ nah).  Scheint ein kleines Zentrum zu
> sein, die haben kein Telefon
> und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben. 
> 
> Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und das
> kann man ja auch im 
> Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das
> sinnvoller? 
> 
> Grüsse
> 
> Andrea Davidsson
> 
>  		 	   		  
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
 		 	   		  

Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort?

Date: 2013/04/04 22:18:54
From: Andrea Neij <andreaneij(a)hotmail.com>

Danke, Simone, 

dann werde ich mal gucken, ob ich da irgendwie Öffnungszeiten herausbekomme. 
Das scheinen sehr kleine Forschungsstellen zu sein, hier. Ohne Telefon und 
ohne dass irgendwo Öffnungszeiten stehen, aber ich versuche mal mehrere. 

Grüsse

Andrea

> From: Simone.Keller70(a)live.de
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Date: Thu, 4 Apr 2013 21:00:41 +0200
> Subject: Re: [OWP]	Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort?
> 
> Hallo Andrea,
> du musst dich zuerst online registrieren.Dann kannst du die Filme bestellen 
> und in die Forschungsstelle deiner Wahl liefern lassen.Das dauert zwischen 
> 14 Tage und drei Monate,je nach Verfügbarkeit.
> In der Forschungsstelle wird dir dann genau erklärt,wie die Geräte zum 
> Anschauen der Filme zu handhaben sind.
> LG
> Simone
> 
> -----Ursprüngliche Nachricht----- 
> From: Ellen Zirkwitz
> Sent: Thursday, April 04, 2013 5:41 PM
> To: OW-Preussen-L
> Subject: Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort?
> 
> Hallo Andra,
> wenn Du Filme bestellen möchtest, dann kannst Du das nur übers Internet
> machen.
> Gruß Ellen
> 
> Am 04.04.2013 15:32, schrieb Andrea Neij:
> > Hallo,
> >
> > weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den 
> > Mormonen
> > haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum 
> > der Mormonen
> > bei uns in der Nähe gibt (relativ nah).  Scheint ein kleines Zentrum zu 
> > sein, die haben kein Telefon
> > und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben.
> >
> > Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und 
> > das kann man ja auch im
> > Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das 
> > sinnvoller?
> >
> > Grüsse
> >
> > Andrea Davidsson
> >
> >      _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> >
> 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l 
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
 		 	   		  

[OWP] RE Höpfner/Eberlein

Date: 2013/04/05 12:04:55
From: Hans-Joachim Liedtke <hansjoachimliedtke(a)gmail.com>

Hallo aus dem Norden !

Im Namensverzeichnis der katholischen Kirche Braunsberg St.Katharien sind
mehrere Täuflinge für 1911 , ebenso davor und danach mit der FN Eberlein
sowie Eberlien aufgeführt , allerdings nicht die gesuchte Anna * 1911 .
War sie eventuell evangelisch ?

Gruß , Joachim

[OWP] Familienforschung Sellien

Date: 2013/04/05 14:29:16
From: Peter Sellien <peter.sellien(a)gmx.de>

   Sehr geehrte Damen und Herren,

   Zusaaetzlich zu den FN Sellien, Sellin o. Zellien suche ich
   Informationen bzw. Forschungserkenntnisse zu den FN Domning, Domnick
   und FN Schaefer,
   ehemals wohnhaft Kreis Darkehmen, in Hohenberg, Neu Eszergallen,
   Hallwischken u. Umgegend bzw. auch Nachbarkreise.
   Des Weiteren forsche ich zu den Baptistengemeinden in Koenigsberg und
   Masuren (Angerburg u. Grodzisko).
   Ich moechte gern den Weg meiner Vorfahren von Ostpreussen aus zurueck
   in ihre urspruengliche Heimat verfolgen bzw. erforschen.
   Moeglicherweise zurueck ueber Pommern, Uckermark, Hessen o. Pfalz in
   die Herkunftsgebiete.

   Fuer jeden brauchbaren Hinweis bin ich sehr dankbar.

   Mit freundlichen Gruessen

   Peter Sellien

   Vermutlich wurde bei Sellien das"E" hinter dem "I" eingefuegt, um die
   zweite Silbe zu betonen, wie es im Franzoesischen ueblich ist.
   Im Deutschen wird immer die erste Silbe betont.



   Sehr geehrte Damen und Herren,

   ich bitte Sie um Mithilfe bei der Suche nach Unterlagen bzw.
   Informationen ueber die Vorfahren meiner Familie Sellien in Ostpreussen
   Falls jemand bereits in dieser Familie forscht bitte ich um direkten
   Kontakt per Mail an:

   peter.sellien(a)gmx.de

   Im Anhang finden Sie meine bisherigen Ergebnisse.

   Mit freundlichen Gruessen

   Peter Sellien

[OWP] Familienforschung Sellien

Date: 2013/04/05 14:33:07
From: Peter Sellien <peter.sellien(a)gmx.de>

   Mir ist noch eingefallen, dass Mitte bis Ende des 19.Jhdts. und auch
   noch spaeter einige Sellien`s Deutschland in Richtung Amerika verlassen
   haben. Auch hier sind mir Informationen wichtig.



   Sehr geehrte Damen und Herren,

   Zusaaetzlich zu den FN Sellien, Sellin o. Zellien suche ich
   Informationen bzw. Forschungserkenntnisse zu den FN Domning, Domnick
   und FN Schaefer,
   ehemals wohnhaft Kreis Darkehmen, in Hohenberg, Neu Eszergallen,
   Hallwischken u. Umgegend bzw. auch Nachbarkreise.
   Des Weiteren forsche ich zu den Baptistengemeinden in Koenigsberg und
   Masuren (Angerburg u. Grodzisko).
   Ich moechte gern den Weg meiner Vorfahren von Ostpreussen aus zurueck
   in ihre urspruengliche Heimat verfolgen bzw. erforschen.
   Moeglicherweise zurueck ueber Pommern, Uckermark, Hessen o. Pfalz in
   die Herkunftsgebiete.

   Fuer jeden brauchbaren Hinweis bin ich sehr dankbar.

   Mit freundlichen Gruessen

   Peter Sellien

   Vermutlich wurde bei Sellien das"E" hinter dem "I" eingefuegt, um die
   zweite Silbe zu betonen, wie es im Franzoesischen ueblich ist.
   Im Deutschen wird immer die erste Silbe betont.



   Sehr geehrte Damen und Herren,

   ich bitte Sie um Mithilfe bei der Suche nach Unterlagen bzw.
   Informationen ueber die Vorfahren meiner Familie Sellien in Ostpreussen
   Falls jemand bereits in dieser Familie forscht bitte ich um direkten
   Kontakt per Mail an:

   peter.sellien(a)gmx.de

   Im Anhang finden Sie meine bisherigen Ergebnisse.

   Mit freundlichen Gruessen

   Peter Sellien

[OWP] 70 Jahre danach - ein Feldpost-Liebesdrama

Date: 2013/04/05 15:49:25
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Liebe Listenteilnehmerinnen und Listenteilnehmer,

ich habe mich nun endlich entschlossen, ein schon lange geplantes Projekt anzugehen, und möchte dies auch der Nachwelt hinterlassen, da es nach meiner Meinung ein wichtiges kulturelles Erbe ist.

Nach dem Tode meiner Mutter habe ich in einer Schokoladen-Holzkiste (von einer bekannten Fa.) die Feldpost ihrer ersten großen Liebe entdeckt. Dies ist mittlerweile auch schon fast auf den Tag genau 10 Jahre her. Hierin wurde diese anscheinend gut trocken gelagert.

Zwar ist er ein Stuttgarter, aber meine Mutter ist reine Ostpreußin und die Liebesgeschichte startete auch in Stallupönen (Ebenrode), so dass ich denke, dass dies der richtige Ort ist, es zu publizieren. Meine Mutter ging als Hilfskrankenschwester in den Krieg. Diese Feldpost erinnert auch an den kürzlich erschienen Dreiteiler "Unsere Väter, unsere Mütter".

Der Inhalt der einzelnen Briefe ist mir (noch) nicht bekannt.
Was sich im Laufe der Zeit somit entwickelt, kann ich nicht vorhersehen.

Mein Bemühen ist, dass exakt 70 Jahre die jeweilige Feldpost veröffentlicht wird, so dass man/frau es selbst über die Zeit - nur 70 Jahre später - nacherlebt. Vielleicht ist es auch ein interessanter Liebesroman, der allerdings tragisch endet, da der Geliebte in den letzten Kriegstagen fällt. Die Briefe und Gedanken der Geliebten muss man/frau sich selbst erspüren, da diese Briefe nicht vorliegen und mir meine Mutter nichts mehr aus Erinnerung berichten kann.

Vielleicht gibt dies aber auch Ansporn für viele andere, die auch noch Feldpost aus dem 2. WK, vielleicht sogar aus dem 1. WK, haben, diese zu publizieren. Wer weiß, was wir hier noch alles finden werden. Das Portal Ostpreußen bietet Mitgliedern die Möglichkeit dies im Portal zu veröffentlichen, so wie es mit dieser Feldpost geschieht. Es wäre doch schade, wenn diese Erinnerungen verblassen.

Der erste Brief vom 9. April 1943 ist bereits jetzt einsehbar, damit genügend Zeit zur Vorbereitung und Eröffnung des Projektes bleibt. Inwieweit das Projekt auch in Buchform oder als ebook realisiert wird, steht noch in den Sternen.

http://www.portal-ostpreussen.de/Members/floseries/feldpost-eines-soldaten-an-seine-liebste

Da es hin und wieder vorkommt, dass ich doch nicht alles transkribieren kann, freue ich mich auch auf Rückmeldungen hinsichtlich Korrekturen und Vorschläge zur Transkription.

Herzliche Grüße,

    Fritz Loseries

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

[OWP] Böhnke und andere Verwandte im Kirchspiel Mehlkehmen

Date: 2013/04/05 15:51:50
From: Barbara Böhnke <barbaraboehnke(a)gmx.de>

Hallo in die Runde,

wer kann mir noch einmal weiterhelfen bei der Suche nach Daten zu den Famiien Böhnke und Lissmann aus dem Kirchspiel Mehlkehmen.


  Was ich bisher weiss:

Urgroßvater Friedrich Böhnke und seine Frau Charlotte Lissmann hatten 6 Kinder.

- Wilhelm Böhnke   * 13.09.1876 Szinkuhnen ~24.09.1876    Paten: Christoph

Grassat, weitere kann man nicht lesen

- August * 20.06.1878 Szinkuhnen ~14.07.1878   Paten: Heinrich Maschukat,

August u. Anna Lissmann, Wilhelm u. Heinrich Böhnke

- Bertha *28.09.1881 Damerau ~04.12.1881   Paten: Joseph Herfeldt, Johan

Herfeldt, Joh. Fil, Elisabeth fil., August Slik...?, Ana ux.

- Friedrich Carl *24.12.1883 Damerau ~06.01.1884   Paten: Joseph Herfeldt,

Xtine ux., Gottl. ? Magolds, Johann ?, Johann ?, ?Lissmann

- Anna Auguste *07.04.1888 Damerau    ~22.04.1888   Paten: Johan Naujoks,

Gottlieb Weber, Rosine ux., Wilhelmine Lissmann

Es soll noch folgendes Kind geben

Luise Margarethe ~10.04.1891 (Eintrag selbst habe ich nicht - nur vom

Register)


- Johanne Minna ~30.10.1905 Krajutkehmen (hier gibt es nur das Register,

Kirchenbuch aus diesem Zeitraum ist nicht verfilmt - wahrscheinlich auch im

Krieg in Verlust gegangen) Johanne Minna wird eine Enkeltochter sein, vielleicht die Tochter von dem Sohn Friederich Carl.


Ich suche nach den Eheschliessungen dieser Kinder. Weiss jemand etwas über Wilhelm und Heinrich Böhnke, sie sind vermutlich Brüder von Friedrich Böhnke.
Weitere Angaben zu Familie Lissmann würden mich sehr freuen.


So, allen ein schönes Wochenende, liebe Grüsse aus dem kalten Berlin, Barbara Annemarie Böhnke



[OWP] Böhnke und andere Verwandte im Kirchspiel Mehlkehmen

Date: 2013/04/05 16:00:40
From: Barbara Böhnke <barbaraboehnke(a)gmx.de>



	

	

	

	

 Hallo in die Runde,

wer kann mir noch einmal weiterhelfen bei der Suche nach Daten zu den Familien Böhnke und Lissmann aus dem Kirchspiel Mehlkehmen.


  Was ich bisher weiss:

Urgroßvater Friedrich Böhnke und seine Frau Charlotte Lissmann hatten 6 Kinder.

- Wilhelm Böhnke   * 13.09.1876 Szinkuhnen ~24.09.1876    Paten: Christoph

Grassat, weitere kann man nicht lesen

- August * 20.06.1878 Szinkuhnen ~14.07.1878   Paten: Heinrich Maschukat,

August u. Anna Lissmann, Wilhelm u. Heinrich Böhnke

- Bertha *28.09.1881 Damerau ~04.12.1881   Paten: Joseph Herfeldt, Johan

Herfeldt, Joh. Fil, Elisabeth fil., August Slik...?, Ana ux.

- Friedrich Carl *24.12.1883 Damerau ~06.01.1884   Paten: Joseph Herfeldt,

Xtine ux., Gottl. ? Magolds, Johann ?, Johann ?, ?Lissmann

- Anna Auguste *07.04.1888 Damerau    ~22.04.1888   Paten: Johan Naujoks,

Gottlieb Weber, Rosine ux., Wilhelmine Lissmann

Es soll noch folgendes Kind geben

Luise Margarethe ~10.04.1891 (Eintrag selbst habe ich nicht - nur vom

Register)


- Johanne Minna ~30.10.1905 Krajutkehmen (hier gibt es nur das Register,

Kirchenbuch aus diesem Zeitraum ist nicht verfilmt - wahrscheinlich auch im

Krieg in Verlust gegangen) Johanne Minna wird eine Enkeltochter sein, vielleicht die Tochter von dem Sohn Friederich Carl.


Ich suche nach den Eheschliessungen dieser Kinder. Weiss jemand etwas über Wilhelm und Heinrich Böhnke, sie sind vermutlich Brüder von Friedrich Böhnke.
Weitere Angaben zu Familie Lissmann würden mich sehr freuen.


So, allen ein schönes Wochenende, liebe Grüsse aus dem kalten Berlin, Barbara Annemarie Böhnke





Re: [OWP] Böhnke und andere Verwandte im Kirchspiel Mehlkehmen

Date: 2013/04/05 16:51:35
From: Detlef Aurisch <detlefaurisch(a)yahoo.de>

Hallo Frau Böhnke,
 Ich möchte mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Detlef (Aurisch) und betreibe die Ahnenforschung erst seid kurzer Zeit.
Leider stecke ich in einem Zweig, Familie Aurisch in Bonn/Siegburg, fest.

Vielleicht haben Sie Verbindungen zu "Böhnke" (div. Schreibweisen) im Raum Neidenburg.
Siehe unten:
 
Hier meine Endpunkte:
 
Wilhelm (Heinrich) Aurisch *?  in Neidenburg, Deutschland +? in Bonn
Verheiratet mit: Barbara Bönecke (Boehnke, Böhnke) am ?  *?  + 19.03.1904 in Bonn
Kinder:
Carl Ludwig Wilhelm Aurisch  *28.04.1872 in Siegburg? Bonn? Taufe 29.04.1872 in Siegburg? + ?
Wilhelm Ludwig Aurisch  *09.11.1875 in Siegburg? Bonn? Taufe 12.11.1875 in Siegburg? +?
 
Oskar Aurisch *17.06.1865 in Eckenhagen + 11.02.1916 in Bonn  verh.11.11.1890 mit Sofia Schumann * 13.02.1864 in
Eckenhagen + 27.11.1920 in Bonn
(Oskar Aurisch, meine direkte Linie, bis heute fast  vollständig. Hier fehlen mir einige Daten der Kinder,  Anzahl und Namen sind bekannt, jedoch nicht alle * und + Daten.)
Kinder von Oskar Aurisch:  Carla (Karla) Aurisch  *?  +?
Ellen Aurisch  *?  +?
Juliana Aurisch *23.08.1891in Bonn  +27.01.1954 in Bonn
Adolf Aurisch *ca1893  +ca1933
Heinrich Wilhelm Aurisch *08.05.1903 in Bonn + ca1960 in Troisdorf

Können Sie mir bei Frau Barbara geb. Bönecke  (Boehnke, Böhnke) helfen? Eltern? Geschwister?   Warum und wann kam das Paar ins Rheinland?  

Vielen Dank und ein schönes Wochenende

Detlef (Aurisch)

________________________________
Von: Barbara Böhnke <barbaraboehnke(a)gmx.de>
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Gesendet: 16:00 Freitag, 5.April 2013
Betreff: [OWP] Böhnke und andere Verwandte im Kirchspiel Mehlkehmen





    


    

Hallo in die Runde,

wer kann mir noch einmal weiterhelfen bei der Suche nach Daten zu den Familien Böhnke und Lissmann aus dem Kirchspiel Mehlkehmen.


  Was ich bisher weiss:

Urgroßvater Friedrich Böhnke  und seine Frau Charlotte Lissmann hatten 6 Kinder.

- Wilhelm Böhnke  * 13.09.1876 Szinkuhnen ~24.09.1876    Paten: Christoph

Grassat, weitere kann man nicht lesen


- August * 20.06.1878 Szinkuhnen ~14.07.1878  Paten: Heinrich Maschukat,

August u. Anna Lissmann, Wilhelm u. Heinrich Böhnke


- Bertha *28.09.1881 Damerau ~04.12.1881  Paten: Joseph Herfeldt, Johan

Herfeldt, Joh. Fil, Elisabeth fil., August Slik...?, Ana ux.


- Friedrich Carl *24.12.1883 Damerau ~06.01.1884  Paten: Joseph Herfeldt,

Xtine ux., Gottl. ? Magolds, Johann ?, Johann ?, ?Lissmann


- Anna Auguste *07.04.1888 Damerau    ~22.04.1888  Paten: Johan Naujoks,

Gottlieb Weber, Rosine ux., Wilhelmine Lissmann

  
Es soll noch folgendes Kind geben

Luise Margarethe ~10.04.1891 (Eintrag selbst habe ich nicht - nur vom

Register)



- Johanne Minna ~30.10.1905 Krajutkehmen (hier gibt es nur das Register,

Kirchenbuch aus diesem Zeitraum ist nicht verfilmt - wahrscheinlich auch im

Krieg in Verlust gegangen) Johanne Minna wird eine Enkeltochter sein, vielleicht die Tochter von dem Sohn Friederich Carl.


Ich suche nach den Eheschliessungen dieser Kinder. Weiss jemand etwas über Wilhelm und Heinrich Böhnke, sie sind vermutlich Brüder von Friedrich Böhnke.
Weitere Angaben zu Familie Lissmann würden mich sehr freuen.


So, allen ein schönes Wochenende, liebe Grüsse aus dem kalten Berlin, Barbara Annemarie Böhnke





_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] RE Höpfner/Eberlein

Date: 2013/04/05 16:54:34
From: tomgreen <tomgreen(a)freenet.de>

Hallo Joachim,

danke für den Tipp mit dem Kirchenverzeichnis von Braunsberg. Kann man das online einsehen? Wenn ja, gib mir bitte mal den Link dafür.

Also ich gehe davon aus, dass meine Familie immer katholisch gewesen ist, aber wer weiß... Wo könnte man sich denn auf der evangelischen Seite schlau machen?

Gruß

Frank


From: Hans-Joachim Liedtke 
Sent: Friday, April 05, 2013 12:04 PM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Subject: [OWP] RE Höpfner/Eberlein

Hallo aus dem Norden !

Im Namensverzeichnis der katholischen Kirche Braunsberg St.Katharien sind
mehrere Täuflinge für 1911 , ebenso davor und danach mit der FN Eberlein
sowie Eberlien aufgeführt , allerdings nicht die gesuchte Anna * 1911 .
War sie eventuell evangelisch ?

Gruß , Joachim
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] FN Boht/Thiel in Braunsberg und Rössel

Date: 2013/04/05 16:55:33
From: b-mueller-koeln(a)t-online.de <b-mueller-koeln(a)t-online.de>

Hallo,
ich bin auf der Suche nach den FN Boht und Thiel.
Am 6.1.1772 starb in Groß Maulen/Schalmey (Kr. Braunsberg) Georg Boht
mit 66 Jahren. Verheiratet war er mit Catharina Thiel, deren
Geburtsort und -datum ich ebenfalls suche, sie starb am 9.2.1773 in
Groß Maulen mit 68 Jahren, ihr Vater hieß Gregor Thiel. 
Ihre Hochzeit fand am 28.10.1726 in Schalmey statt. Daraus geht
hervor, dass Georg Boht aus Seeburg (Kreis Rössel) stammte. Hat sie
jemand vielleicht auch in der Ahnenliste? 

	Vielen Dank und viele Grüße,
Bettina Müller

[OWP] Zufallsfund NAUDITH

Date: 2013/04/05 19:32:50
From: ahnengarske <ahnengarske(a)arcor.de>

Moin Moin

Ein Zufallsfund aus unserer Meppener Tagespost:

Es ist verstorben

NAUDITH, Gerhard    *26.06.1941 Heilsberg 
                               +31.03.2013 Haren (Emsland)

Es trauern:

NAUDITH, Bini geb. NIETMANN
WÖSTEN, Martin und Beate geb. NAUDITH mit Kindern
NAUDITH - BOMMER Gertrud

       Michael Garske / Meppen
 
Meine Suchnamen:
GARSKE - POLOCZEK immer und überall
GARSKE - FLÖRKE - PRISKE - MOLDENHAUER - STOINSKI - TABBERT - KONITZER im
Bereich Schneidemühl
GRÖSCH - FUNK - SPECKIEN - HEIDEN im Bereich Anklam
CHOEY - WOSTAL - POLOCZEK - SCHYDLOWSKI - DEPTALA -BRYLCKA in
Oberschlesien
BULLA im Bereich Leobschütz
FULDE in Breslau und Umgebung
:

[OWP] Zufallsfund RIEMANN - KULESSA

Date: 2013/04/05 20:37:29
From: ahnengarske <ahnengarske(a)arcor.de>

Moin Moin

Ein Zufallsfund aus unserer Meppener Tagespost:

Es ist verstorben

RIEMANN, Gertrud geb. KULESSA   *13.11.1922 Selmenthöhe
                                                   +13.03.2013 Meppen (Emsland)


Es trauern

BÖTTCHER, Hildegard mit Nichten und Neffen

       Michael Garske / Meppen
 
Meine Suchnamen:
GARSKE - POLOCZEK immer und überall
GARSKE - FLÖRKE - PRISKE - MOLDENHAUER - STOINSKI - TABBERT - KONITZER im
Bereich Schneidemühl
GRÖSCH - FUNK - SPECKIEN - HEIDEN im Bereich Anklam
CHOEY - WOSTAL - POLOCZEK - SCHYDLOWSKI - DEPTALA -BRYLCKA in
Oberschlesien
BULLA im Bereich Leobschütz
FULDE in Breslau und Umgebung

[OWP] Kurze Vorstellung und Forschungsziel Schwei(t)zer bzw. Schweiger

Date: 2013/04/05 20:44:47
From: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>

> Liebe Listenmitglieder,
> heute möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns kurz vorstellen. Wir das sind Grit (Vorsatz) und Michael (Richter) aus Rockendorf bei Krölpa im Saale-Orla-Kreis in Thüringen. Wir beschäftigen uns seit ca. zwei Jahren mit der Suche nach Grits ostpreußischen Wurzeln. Angefangen hat das Ganze mit der Suche nach der leiblichen Mutter von Grits Vater. Wir haben sie tatsächlich auch finden können, allerdings starb sie bereits im Jahr 2008. So wurde aus einem persönlichen Treffen nichts mehr, aber sie hinterlies Grits Vater immerhin 5 noch lebende Brüder, bzw. Halbbrüder. Bei der Beschäftigung mit der Vergangenheit der Dame fanden wir heraus, daß sie noch "unzählige" Geschwister hatte, welche wir nun versuchen zu finden. Bei einigen konnten wir das Schicksal schon klären, von anderen fehlt jede Spur. Deshalb möchten wir die OWP-Liste nutzen, um vielleicht den ein oder anderen Hinweis zu den gesuchten Personen zu bekommen. Unser Plan ist es, in regelmäßigen Abständen unser Wissen zu einzelnen Verwandten hier zu veröffentlichen und dann die Reaktion der Liste abzuwarten. Die grundlegenden Fakten sind folgende: die Familie lebte in Kaunohnen (seit 1938 Marderfelde) im Kreis Pillkallen. Der Familienname wird schon in den uns vorliegenden Dokumenten unterschiedlich geschrieben. Hier finden sich folgende Schreibweisen:
> Schweitzer, Schweizer und es gibt sogar ein Familienmitglied, welches als Geburtsname Schweiger in den Dokumenten stehen hat.
> Zu den einzelnen Personen, wie oben schon angekündigt, in späteren Mails nähere Informationen.
> Wir hoffen auf eine tolle Zusammenarbeit mit den Mitgliedern dieser Liste und wünschen allen eine angenehme Woche und endlich Frühling.
> Liebe Grüße aus den winterlichen Thühringen
> senden Michael und Grit

[OWP] Ostpreußenblatt 1952, Folge 01

Date: 2013/04/05 21:29:42
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Januar

Folge 01 vom 05.01.1952

Suchanzeigen:

Erwin Kaehler, geb. 22.04.1913 in Caymen, Kreis Pr.-Eylau, ang. bei der Reichsbahn in Tiefensee, Ostpreußen, Februar 1945 auf der Flucht on den Russen verschleppt, seitdem keine Spur. Nachricht erbeten: Waldemar Kaehler. Oberhausen Sterkrade (Rhld.), Königshardtstraße 15

Fa. Kothe & Lau oder Holz & Klimcke aus Königsberg, werden gesucht von Fritz Simoneit, Heide (Holst.), Vereinsstr. 7, früher Königsberg, Feinkost, Lebensmittel, Milch und Molkereiprodukte, Bachstraße 3

Willi Pfeiffer, Unteroffizier, geb. 25.05.1923, Grenzwald, Kreis Schloßberg, traf am 01.04.1945 bei der Gen.-Komp. D. A.- und E.-Abt. 4 Gr.-Knowitz bei Beneschau ein, seither keine Nachricht. Wer kann Auskunft geben? Nachricht erbeten: Gustav Pfeiffer, Diekhof bei Wankendorf, Kreis Plön

Max Janzen, geb. 19.04.1872 und Ehefrau Jenny, geb. 13.08.1875 aus Königsberg, Langenbeckstraße 2a. Wer kann Auskunft geben? Nachricht erbeten Bäckermeister Max Janzen, Nierswalde 191, Post Goch.


Traueranzeigen:

Am 11. Dezember 1951 nahm Gott, der Herr, unsern lieben Vater, Schwiegervater, Schwager und Onkel, den Postinspektor i. R. Franz Heinrich, Inhaber des päpstlichen Ordens »Pro ecclesia et Pontifice« im Alter von 88 Jahren zu sich. Er starb, ergeben in Gottes hl. Willen, versehen mit den Grandenmitteln unserer hl. Kirche. Er ruht nun fern seiner Heimatpfarrei St. Josephi, Allenstein, deren Kirchenvorstand er mehr als 20 Jahre angehörte. Um ein stilles Gebet für den lieben Entschlafenen bitten: Hedwig Heinrich. Ernst Heinrich, Lehrer, und Frau Klara, geb. Jakubassa, früher Allenstein, Zimmerstraße 16

Zum Gedenken. Am 1. Januar 1952 jährt sich zum zweiten Mal der Todestag unseres geliebten, einzigen Sohnes, Heinz Böttcher, geb. am 25.09.1914. In Liebe und Trauer seine Eltern: Max Böttcher und Frau aus Königsberg, Ferner gedenkt seiner in Liebe und Trauer seine Frau, Elli Böttcher und Töchterchen Renate

Zum Gedenken! Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, das man hat, muss scheiden! Am 24. Januar 1952 jährt sich zum fünften Male der Tag, an dem unser liebevoller, herzensguter Junge, unser aller Sonnenschein, Gerd Jürgen Puck im Alter von 11 1/2 Jahren in seiner Heimat Königsberg für immer von uns gegangen ist. Er folgte seinem lieben, herzensguten Opa, unserem treusorgenden Vater und Schwiegervater, Fleischermeister Hermann Groneberg, der am 17. März 1945 von den Russen verschleppt im Alter von 59 Jahren im Lager Podewitten verstorben ist. In stiller Trauer: Lisel Puck, geb. Groneberg. Bruno Puck, in Russland vermisst, früher Königsberg, Am Ausfalltor 15

Allen Verwandten und Bekannten zur Kenntnis, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Sohn, Schwiegersohn, Bruder, Schwager und Onkel, der Bauer Bruno Audehm aus Kotzlauken, Ostpreußen am 05.12.1951 verstorben ist. In tiefer Trauer: Martha Audehm, geb. Nadolny nebst Kindern

Am 11. Dezember 1951 entschlief sanft im Alter von 80 Jahren unser lieber Vater und Opa Eduard Torkler aus Pfälzerort, Kreis Gumbinnen. In stiller Trauer im Namen aller Hinterbliebenen. Emil Torkler und Frau Berta, geb. Grusdat,. Alt-Duenstedt, Kreis Rendsburg

Heute rief Gott der Herr unsern lieben Schwager, unsern guten Onkel und unsern treuen Freund, Kurt Worczewski, Oberreg.-Baurat a. D. im Alter von 71 Jahren heim in seinen Frieden. Im Namen aller Angehörigen: Marie Worczewski, geb. Steffen, Gr.-Tippeln, Kreis Pr.-Holland

Am 9. Dezember 1951 verstarb plötzlich, infolge Herzschlages kurz vor seinem 70. Geburtstage, der Kaufmann August Jonuscheit, Breitenstein, Ostpreußen. Seine Arbeit in der Heimat war von Erfolg gekrönt. Auch hier hatte er sich wieder eine neue Existenz aufgebaut. Im Namen aller Hinterbliebenen: Albert Jonuscheit

Du warst so jung, Du starbst so früh, vergessen werden wir Dich nie! Immer noch hoffend auf ein Weidersehen erhielten wir jetzt erst die traurige Nachricht, dass unser einziger Junge, der ehemalige Gefreite Kurt Klein, geb. 23.07.1925 schon am 3. Februar 1945 in Ostpreußen gefallen ist. Die tief trauernden Eltern und lieben Verwandten. Kl.-Engelau, Kreis Wehlau Ostpreußen
Sein Grab liegt in Schwanis Ostpreußen. Ruhe sanft, Du liebes Kind!

Am 10. Dezember 1951 verschied nach langem, schwerem Leiden unser lieber Vater, Schwieger- und Großvater, Franz Motzkuhn aus Hardteck, Kreis Goldap, Ostpreußen im Alter von 88 Jahren. In stiller Trauer: August Conrad und Lina, geb. Motzkuhn. Anna Hauck, geb. Motzkuhn. Franz Motzkuhn und Frau

Es hat Gott dem Herrn gefallen, meinen lieben Mann, unseren guten Vater, Schwiegervater, Großvater und Bruder, Pfarrer Helmut Guddas, früher Lindenau, Kreis Heiligenbeil am Tage nach seinem 62. Geburtstag zu sich in die Ewigkeit abzurufen. In tiefer Trauer: Elma Guddas, geb. Keil. Dorothea Salewski, geb. Guddas. Renate Guddas. Pfarrer Gerd Salewski und 2 Enkelkinder.

Karl Herrmann, Landgerichtsdirektor aus Königsberg, früher Memel, geb. 08.06.1886, gest. 22.12.1951. In tiefer Trauer namens aller Hinterbliebenen: Eva Viktoria Herrmann, geb. Hidding

Die Scheidestunde schlug zu früh, doch Gott, der Herr, bestimmte sie. Fern der Heimat verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit am 8. Dezember 1951 mein unvergesslicher, lieber Mann, unser lieber Vater, Schwiegersohn, Bruder, Schwager und Onel, Albert Wilhelm im Alter von 48 Jahren. Er folgte nach 7 Jahren seinem Sohn Bruno in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Anna Wilhelm, geb. Packeiser. Benno, im Osten vermisst. Helmut, früher Rödersdorf bei Eisenberg, Kreis Heiligenbeil Ostpreußen

Nach langem, schwerem Leiden entschlief getrost mein lieber Mann, unser guter ater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Landwirt Hermann Zeise, Wensken, Memel am 23. Juli 1951, im Alter von 62 Jahren. In tiefer Trauer: Anna Zeise, geb. Brumpreiksch. Ruthild Zeise. Heinz Zeise. Helga Zeise, geb. Borrmann. Joachim Zeise.

Fern der lieben Heimat starb am 1. Dezember 1951 nach schwerer Krankheit mein lieber Mann, unser lieber, guter Vater, Schwieger- und Großvater, der Kämmerer Karl Bendrich aus Kolbnicken, Kreis Königsberg im Alter von 76 Jahren. Beerdigt in Coesfeld. In tiefer Trauer: Maria Bendrich, geb. Waschkau. Ernst Bendrich und Frau Frida, geb. Hermann, sowj. besetzte Zone. Fritz Bendrich und Frau Charlotte, geb. Schwarz. 6 Großkinder

Am 21. Dezember 1951 starb starb im 85. Lebensjahr meine liebe Mutter, meine einzige Tante, Frau Marie Goullon, geb. Przyborowski aus Gumbinnen. In stiller Trauer: Margarete Goullon. Eva Przyborowski, sowj. besetzte Zone

Unerwartet ist am 8. Dezember 1951 meine liebe Schwägerin, unsere gute Tante und Großtante, die Postbeamtin Else Reimer aus Königsberg im Alter von 49 Jahren entschlafen und am 14. Dezember an der Seite der Mutter beigesetzt worden. Im Namen der Familie: Frida Reimer, geb. Blümert

Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat entschlief nach schwerem Herzleiden am 6. Dezember 1951 kurz vor seinem 68. Geburtstag mein lieber, herzensguter Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Bauer Friedrich Behrendt. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Ida Behrendt und Kinder, früher Wodehnen, Kreis Tilsit-Ragnit

Erst jetzt erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser lieber Bruder, Obergefreiter Karl Schulz, geb. am 22.12.1919 am 16.01.1945 gefallen ist. Seine Ruhestätte hat er auf dem Ehrenfriedhof am Schwarzenberg/Eifel gefunden. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Helene Schulz. Elisabeth Witte, geb. Schulz und Elfriede Schulz als Geschwister, aus Ostseebad Rauschen

Ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. Plötzlich entriss uns der Tod meine liebe Frau unsere gute Mutter und Oma, fern der geliebten Heimat, Anna Seifert, geb. Piehler in ihrem 55. Lebensjahre. Sie folgte ihrem Sohn Kurt, der den Tod 1945 in Frankreich gefunden hat, und ihrer Schwiegermutter, die auf der Flucht im Samland (Ostpreußen) 1945 ihr 85. Lebensjahr beenden musste. In tiefer Trauer: Franz Seifert als Gatte. Erna Willi, Fritz (vermisst), Kurt Piehler (gefallen), Elisabeth Bongartz, geb. Piehler. Werner Schade als Enkel. Matthias Bongartz als Schwiegersohn. Tapiau-Großhof (Ostpreußen)

Fern der geliebten ostpreußischen Heimat entschlief unerwartet an einem Schlaganfall am 24. November 1951, kurz vor ihrem 70. Geburtstage, unsere geliebte, herzensgute, nimmermüde Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Malwine Kessler, geb. Moeske aus Ehrenfelde bei Tilsit. Ihr Leben war Liebe und Arbeit. Der Thüringer Wald wurde ihre letzte Ruhestätte. In stiller Trauer: Alfred Kessler, Gertrud Spingies, geb. Kessler, Margarete Stipproweit, geb. Kessler, Heta Kessler, geb. Schäfer, Kurt Spingies, 5 Enkelkinder. Im Namen aller trauernden Angehörigen: Walter Stipproweit


[OWP] Fn.SCHRöDER aus Bochum/Danzig

Date: 2013/04/05 21:32:26
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Hallo Cousine, Hallo Cousin

 Als Betreuer ders OFB Neisse OS. bitte ich um eure Mithilfe.
 Ich suche nach Elterndaten von : SCHRöDER, Horst-Heinz-Günter
 Uffz. der Luftwaffe,Luftwaffennachrichtenschule Köthen/Anhalt
 *1920 Danzig oo in Neisse 1941

 Vater: 
 Schröder, Heinrich, Beruf: Dreher, 1941 wohnhaft Bochum
 Mutter:
 Petersen, Edith, 1941 wohnhaft Bochum

 Danke für eure Hilfe sagt

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 www.bernd-kinzel.de

[OWP] Ostpreußenblatt 1952, Folge 02 + Folge 03

Date: 2013/04/05 21:32:30
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Folge 02 vom 15.01.1952

Zum sechsten Mal jährt sich der Tag, an dem nach qualvollem Leiden mein geliebter Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, herzensguter Opa und Onkel, Emil Neumann, geb. 18.05.1878, gest. 14.01.1946 in Kopenhagen (Dänemark) verstorben ist. Er folgte seinen beiden Söhnen: William, gest. 16.04.1942. Wolf gest. 30.11.1944 in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Magda Neumann, geb. Schönfeld. Edith und Walter nebst Frau. Die Großkinder: Herma und Hasse vermisst. Helga, Edith, Hans. Königsberg, Glaserstraße 10 ptr.

Nach langjähriger Ungewissheit erhielten wir durch einen heimkehrenden Kameraden die Nachricht, dass unser lieber Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, der Wachtmeister Günter Hoff, geb. am 20.09.1916 in Gumbinnen (Ostpreußen), am 27.01.1946 im Kriegsgefangenenlager Lgow bei Kusk (Russland) an den Folgen der Gefangenschaft gestorben ist. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Familie Franz Hoff. Gumbinnen/Ostpreußen


Nach schwerem Leiden verschied am 28. Oktober 1951 unser Bruder, Schwager und Onkel, der Kreisoberinspektor a. D. Max Potschien aus Rastenburg (Ostpreußen). In tiefer Trauer: Friedrich Potschien, Reg.-Rat a. D. Frau Elisabeth Thiel, geb. Poschien. Die Nachricht vom Hinscheiden meines treuesten Freundes hat mich und meine Familie tief erschüttert. Mit Wehmut nahm ich Abschied von dem Entschlafenen, der mir mehr war als ein Freund. Ich werde ihm ein bleibendes Gedenken bewahren. Fritz Regge, Stadtbaumeister i. R.

Am 18. November 1951 entschlief sanft in der sowj. Zone im 88. Lebensjahre unser lieber, guter Vater, Schwiegervater und Großvater, Fischmeister i. R. Hermann Zielinski aus Lyck. In stiller Trauer: Ella Zielinski, sowj. bes. Zone. Karl und Grete Groneberg. Dr. Kurt und Taute Wallert. Erich Zielinski (in russ. Kriegsgefangenschaft), und Frau Hedwig. Herbert und Lotte Zielinski, sowj. bes. Zone, und fünf Enkelkinder

Zum Gedenken! Am 16. Januar 1952 jährt sich zum fünften Male der Tag, an dem mein geliebter Mann und mein guter, treusorgender Papi, Fritz Görke aus Königsberg-Quednau, seine Augen für immer schloss. Er folgte seinem in Russland gefallenen einzigen Sohn in die Ewigkeit. In Liebe und Trauer: Helene Görke, geb. Dahms. Ruth Eidel, geb. Görke als Tochter. Richard Eidel als Schwiegersohn

Allen Verwandten und Bekannten zur Kenntnis, dass mein lieber, unvergesslicher Mann und unser geliebter Vater, der Bäckermeister Otto Reichert aus Eydtkuhnen, Ostpreußen, Kantstraße 24, am 1. Weihnachtsfeiertag 1951 im 71. Lebensjahr plötzlich und unerwartet verstorben ist. In tiefer Trauer: Frau Berta Reichert, geb. Freutel. Bruno und Erna Pahlke, geb. Reichert

Am 20. Januar 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines geliebten Mannes, unseres treusorgenden Vaters, des Bauern Franz Schwill aus Eisenberg, Kreis Heiligenbeil, Ostpreußen, geb. 22.03.1902, gef. 20.01.1945. In Liebe gedenken seiner Trude Schwill, geb. Gehrmann und Kinder

Am 8. Dezember 1951 verstarb mein lieber Mann, unser guter, treusorgender Vater, Großvater und Urgroßvater, der Lehrer i. R. Gusta Schröder, Gerdauen (Ostpreußen), früher Gr.-Kärthen, Kreis Bartenstein (Ostpreußen), im Alter on 81 Jahren. In tiefer Trauer für alle Angehörigen: Helene Schröder, geb. Harder

Am 22. Januar 1951 (ich denke, es ist ein Schreibfehler 1952 glaube ich, ist richtig) starb nach kurzer Krankheit, 68 Jahre alt, in der sowj. bes. Zone, unser lieber Vater und Großvater, Eisenbahn-Rottenmeister i. R. Johann Hinz, Marienburg (Westpreußen): Oskar Hinz und Frau Erna, geb. Konrad, früher Königsberg

Am 14. Dezember 1951 entschlief nach längerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden unsere liebe Mutter, Schwieger- und Großmutter, Witwe Anna Rummeleit, geb. Drinkmann im Alter von 67. Jahren. Nun ist sie mit ihren Lieben, Sohn und Gatten, die ihr 1942 und 1945 im Tode vorausgingen, vereint. In stiller Trauer: Albert Kehler und Frau Alice, geb. Podszuweit, U.S.A., Erna Aschmann, geb. Rummeleit. Franz Rummeleit, vermisst. Robert Schmidt und Frau Elly, geb. Rummeleit. Lothar Steiner und Frau Waltraut, geb. Rummeleit. Otto Gerkens und Frau Grete, geb. Rummeleit und Großkinder. Kapornen, Kreis Samland (Ostpreußen)

Am 15. Januar 1952 jährt sich zum sechsten Male der Tag, an dem unsere geliebte Schwester, Schwägerin, Kusine und Tante, Clara Czibulinski aus Lötzen (Ostpreußen), geb. 01.12.1890 im Lager Berka (Thüringen) an Typhus verstorben und dort beerdigt worden ist. Es gedenken ihrer in stiller Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Verw. Frau Hedwig Dreßler, geb. Czibulinski, Bahnhofswirtin aus Liebstadt (Ostpreußen). Kaufmann Gustav Czibulinski aus Lötzen (Ostpreußen) mit Frau Leni, geb. Dowideit.

Allen ostpreußischen Pfarrgeschwistern muss ich leider die traurige Mitteilung machen, dass unser lieber Bruder Pfarrer Helmut Guddas, Vorsitzender des Ostpr. Pfarrervereins, Pfarrer von Lindenau, Kreis Heiligenbeil, jetzt Pfarrer in Aurich bei Vaihingen/Enz, am Tage nach seinem 62. Geburtstag unerwartet in die Ewigkeit abberufen wurde. Ein gesegnetes Leben hat ein frühzeitiges Ende gefunden. Mit seiner Ehegattin, seinen Kindern und Kindeskindern trauern wir um unseren langjährigen Vorsitzenden, treuen Freund und lieben Bruder im Amt. Mit fester Hand hat er unseren Ostpr. Pfarrverein geleitet und ist jederzeit mit seinen besonderen Gaben für die Rechte und Pflichten des Pfarrerstandes Gaben für die Rechte und Pflichten des Pfarrerstandes - oft unter Einsatz seiner ganzen Persönlichkeit - eingetreten. Vielen ist er ein Helfer gewesen. Sein Andenken als eines ausgeprägten ostpeußischen Menschen wird bei uns im Segen bleiben. Im Namen des Ostpr. Pfarrvereins Bernecker, Superintendent. Wuppertal-Elberfeld, den 20. Dezember 1951

Gott, der Herr, nahm am 27. Dezember 1951 nach kurzem Leiden meinen lieben Vater, den früheren Landwirt und Rentier aus Tilsit, Eduard Brandtstaedter im gesegneten Alter von 88 Jahren zu sich in sein himmlisches Reich. Er folgte seiner Frau und seinem Sohn Rudi in die Ewigkeit nach. In der sowjetisch besetzten Zone fand er seine letzte Ruhestätte. In stiller Trauer im Namen aller Verwandten: Curt Brandtstaedter

Am 13. Dezember 1951 verstarb nach langem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden mein lieber Mann, bester Vater seines einzigen gefallenen Sohnes, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der frühere Reichsangestellte der Wehrkreisverwaltung I, Paul Gransow aus Königsberg. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Frau Ella Gransow, geb. Saretzki

Fern seiner Heimat verschied am 10. Dezember 1951 nach schwerem Leiden im 75. Lebensjahr mein geliebter Mann, Vater, Schwiegervater und Opa, der Landwirt Adolf Junkuhn aus Schublau, Kreis Gumbinnen (Ostpreußen). In tiefer Trauer: Auguste Junkuhn, geb. Skauradzun. Hildegard Mittag, geb. Junkuhn. Charlotte Junkuhn. Waltraud Hueske, geb. Junkuhn. Werner Hueske und 3 Enkelkinder

Am 10. Dezember 1951 entschlief plötzlich und unerwartet sanft unsere liebe Mutter und Großmutter, Frau Berta Kreutz, geb. Krieselius aus Gr.-Lindenau, zwei Tage vor ihrem 79. Lebensjahr in Erpensen (Hannoer). Sie folgte ihrem Schwiegersohn, Molkereiverwalter Kurt John aus Gr.-Lindenau der im russischen Lazarett in Gr.-Schabberau an Hungertyphus Ende Juni 1945 verstorben ist. Und ihrem Enkel, Dietrich Pauling aus Gr.-Lindenau, der an den Folgen der Flucht am 11. Februa 1945 in Gotenhafen verstorben ist. In stiller Trauer: Familie Fritz Pauling, Familie Gertrud John, Familie Franz Kreutz, Elise Kreutz

Am 20. Dezember 1951 hat der Hergott unseren lieben Vater, Groß- und Schwiegervater, Bruder und Onkel, Oberpostrat i. R. Paul Fitting, Königsberg im 77. Lebensjahr zu sich gerufen. Möge er ihm gnädig sein. Er folgte seiner am 4. März 1950 heimgegangenen Frau Margarete, geb. Stendke. In tiefer Trauer für alle Leidtragenden: Grete Fitting. Johanna Niermann, geb. Fitting. Hermann Niermann und 3 Enkelkinder

An seinem 80. Geburtstag gedenken wir mit besonderer Liebe und Dankbarkeit unseres verstorbenen Vaters, des Leutnants d. Gend. i. R. Friedrich (Fritz) Sommerey aus Königsberg, geb. am 23.01.1871 in Arkliften Ostpreußen, gest. am 07.08.1945 in Krieschow, Kreis Cottbus, nach der Flucht aus seiner ostpreußischen Heimat. Er folgte unserer Mutter, die im August 1944 dem Bombenangriff aus Königsberg zum Opfer fiel. Sein Lebensinhalt waren erfolgreiche Arbeit, Pflichttreue und liebevolle Sorge für seine Familie. Walter Sommerey, Frau Margarete, geb. Kaselowsky und Söhne Uwe und Ulrich. Edith Bollig, geb. Sommerey, Hubert Bollig und Sohn Hubert. Gertrud Raffel, geb. Sommerey und Walter Raffel. Eve Jüngel, geb. Sommerey, Kurt Jüngel und Söhne Martin, Wolfgang und Hubert

Zum Gedenken. In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir meiner lieben Schwester, Schwägerin und unserer lieben Tante, Frau Gertrud Urban, geb. Döhring, welche im Herbst 1945 in Königsberg den Hungertod gestorben ist. Durch einen Kollegen erhielten wir auch die traurige Nachricht, dass ihr lieber Mann, unser Schwager und Onkel, Franz Urban, Inhaber der Gaststätte »Zum eisernen Krug« im Internierungslager Stablack im August 1946 an Hungertyphus verstorben ist. Ferner gedenken wir unserer lieben Enkel und Neffen, unser aller Sonnenschein, Manfred Schremmer, geb. 12.02.1943, gestorben 30.03.1945. Siegfried Budke, geb. 06.02.1942, gestorben 13.10.1945. Beide ruhen in der sowj. bes. Zone. Außerdem gedenken wir unserer lieben Mutter und Oma, Frau Berta Döhring, geb. Perbandt, die uns auf der Flucht abhandengekommen, und bis jetzt trotz allem Nachforschen nicht gefunden ist. Dieses zeigen schmerzerfüllt an: Familie Otto Conrad, Zinten Ostpreußen

Nach jahrelanger Ungewissheit erhielten wir jetzt die Bestätigung, dass unsere liebe Schwester, Charlotte Wölk, geb. Motzkus, geb. 20.01.1901 aus Elbing, im Frühjahr 1945 in Pr.-Holland einen bitteren Tod erleiden musste. Wir gedenken aus diesem Anlass unserer lieben, unvergesslichen Mutter, Amalie Motzkus, geb. Sattler, geb. 07.07.1866, die in den Wirren der Januartage 1945 in Elbing einen uns alle erschütternden Tod gefunden hat. Wir gedenken unserer lieben Schwester, Debora Petersen, geb. Motzkus, geb. 16.10.1895, die in Heilsberg (Ostpreußen) im Jahre 1945 an Hunger starb. Wir gedenken unserer lieben Nichte, Ingeborg Petersen, geb. 06.11.1925, deren junges Leben in der Verschleppung zerstört wurde. Lydia Kümpel, geb. Motzkus. Paul Motzkus. Magda Motzkus. Elsa Motzkus, geb. Jannasch. Emil Petersen, vermisst seit 1945. Hermann Wölk, vermisst seit 1945. Nodrach (Baden), Hamburg, Hildesheim, Wolfenbüttel, Januar 1952

Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb mein lieber Mann, unser treusorgender Vater und Großvater, der Landwirt Albert Dauter aus Gilge, Kreis Labiau im Kreiskrankenheus in einer Stadt in Thüringen im Alter on 66 Jahren. In tiefer Trauer: Minna Dauter, geb. Schwirblies. Meta Dauter, beide sowj. bes. Zone. Fritz Dauter und Frau Helene, geb. Lascheit. Horst Brucki und Frau Lisbeth, geb. Dauter sowie die drei Enkelkinder. Großenbroder Fähre, den 2. Januar 1952

Fern seiner lieben Heimat, im Alter von 82 Jahren, entschlief sanft nach kurzer Krankheit am 10. November 1951 unser lieber Vater, Schwieger-, Groß- und Urgroßvater, August Bellgardt, früher Bornitt, Kreis Braunsberg. Im Namen aller Angehörigen. Paul Bellgardt. Die Beerdigung fand im Vogtland, sowj. bes. Zone statt.

Zum Gedenken! Am 11. Januar jährte sich zum fünften Mal der Todestag meines lieben Mannes, unseres herzensguten Vaters, Schwieger- und Großvaters, Steuerinspektor und Major d. R. Franz Grommek aus Mohrungen (Ostpreußen). Er folgte seinem einzigen Sohn, Gotthard Grommek, der am 9. August 1942 in Russland gefallen ist. In Trauer gedenken wir ihrer: Maria Grommek, geb. Rastemborski. Margot Zindler, geb. Grommek. Rudolf Zindler. Angelika als Enkelkind

Fern der geliebten Heimat entschlief am 20. Dezember 1951 nach langem, schwerem, mit Geduld getragenem Leiden mein lieber Mann, unser Vater, Schwiegervater, Bruder, Schwager, Onkel und lieber Opa im Alter von fast 82 Jahren, der Bauer Adam Rußat. In tiefem Leid: Liena Rußat, geb. Plieskat nebst Kindern und Enkelkindern, früher Ostdorf, Kreis Pillkallen.

Nach langem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Papa, Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, der Landwirt Erich Abramowsky am 10. Februar 1946 in einem russ. Lazarett Welikije-Luki verstorben ist. In stiller Trauer: Wanda Abramowsky und Kinder. Conradswalde, Kreis Königsberg

Hierdurch gebe ich meinen Verwandten und Bekannten die Nachricht, dass mein unvergesslicher, guter Mann, mein einziger lieber Bruder, unser guter Schwager und Onkel, der ehem. Feldwebel Hermann Riemke, Autofuhrhalter in Königsberg, Teilnehmer beider Weltkriege, in einem russischen Kriegsgefangenlazarett am 20.07.1946 infolge Dysenterie im 50. Lebensjahr gestorben ist. Im Namen aller Angehörigen. Grete Riemke, geb. Lewin

Am 14. Dezember 1951 starb plötzlich und unerwartet mein lieber, herzensguter Mann, unser treusorgender Vater, Bruder, Schwiegersohn, Schwager und Onkel, der Bankbeamte Hans Adomeit im Alter von 36 Jahren. In tiefem Herzeleid. Hildegard Adomeit, geb. Braumann. Sieglinde, Dorothea, Fran-Rüdiger als Kinder nebst Angehörigen. Königsberg Maraunenhof

Am letzten Tage des alten Jahres, wurde meine liebe, gute Frau, unsere treusorgende Mutter und Großmutter, Tony Thimm, geb. Schaefer im 78. Lebensjahre von ihrem Leiden durch einen sanften Tod erlöst. Für die Hinterbliebenen Hans Thimm, früher Heiligenbeil (Ostpreußen)

Gott nahm zu sich in sein Reich meinen über alles geliebten Vater, Oberstleutnant a. D. Ernst Buechler-Friedrichshuld. Im Namen der Hinterbliebenen: Christiane Buechler, geb. Kadgien. Heino Buechler und Frau. Hartmut Buechler, cand. Jur. Kniphagen, den 15. Dezember 1951

Zum fünften Todestag unserer lieben treusorgenden Mutter, Frau Minna Höpfner, geb. Schlichting, gestorben 05.01.1947 und meines geliebten Kindes, Margitta-Karin Höpfner, gestorben 14.07.1945, beide haben in Ostpreußen den Hungertod erlitten, ein stilles Gedenken. Elfriede Höpfner, Neuhaus 158. Margarete Grünheid, geb. Höpfner und Familie, Wanne-Eickel. Hans Höpfner und Familie, Dahlinghausen, Bezirk Osnabrück. Früher Gr.-Barten, Kreis Ortelsburg (Ostpreußen)

Offb. Joh. 14, V. 13. Im festen Glauben an ihren Erlöser starb am 12. Dezember 1951 in der sowj. bes. Zone, fern ihrer Heimat Warskillen, Kreis Elchniederung (Ostpreußen) unsere innigstgeliebte, herzensgute Mutter, Schwieger- und Großmutter, Frau Amalie Urban, geb. Keßler im Alter von 88 Jahren. In tiefem Schmerz die trauernden Hinterbliebenen: Hugo Urban, Lehrer. Erich Urban, Landwirt sowj. bes. Zone. Charlotte Haeske, geb. Urban, sowj. bes. Zone. Richard Haeske, Lehrer, vermisst. Anna Urban, geb. Haeske. Christel Lenz, geb. Groß, Lieselotte Maklitza, geb. Groß. Helga Groß

Nach 51jähriger glücklicher Ehe entschlief heute mein herzlieber Lebenskamerad, unser herzensguter Vater, Schwieger- und Großvater, Oberingenieur i. R. Harry Lenz aus Lyck (Ostpreußen), Oberingenieur i. R. Harry Lenz aus Lyck (Ostpreußen), Yorckstraße 12, im 80. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Lucie Lenz, geb. Schmidt. Werner Lenz und Frau Friedel. Magda Lenz. Christa und Jutta.

Am 11. Dezember 1951 verschied nach langer Krankheit im 84. Lebensjahr mein lieber Mann und unser unvergesslicher Vater, Martin Herbst. Im Namen aller Angehörigen: Charlotte Herbst. Früher Neidenburg (Ostpreußen)

Am 21. Dezember 1951 entschlief sanft nach langem, schwerem Leiden im 83. Lebensjahr unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Auguste Grau, geb. Modregger aus Erlenhagen, Kreis Ebenrode (Ostpreußen). In stiller Trauer im Namen aller Hinterbliebenen. Fritz Salecker und Frau Emma, geb. Grau.

Unseren unvergesslichen geliebten Eltern, Agnes Treskatis, geb. Schubert, geb. 31.01.1899, gest. August 1945, Max Treskatis, geb. 01.09.1899, gest. Oktober 1947. In liebevollem Gedenken. Anita Thornewell, geb. Treskatis und Schwester Helga. 113 Newton Rd. Sparkhill, Birmingham 11, England. Früher Palmnicken.

Am 5. Dezember 1951 entschlief nach langer, schwerer Krankheit meine liebe Frau, unsere liebe Mutter und Großmutter kurz vor ihrem 70. Geburtstage, Frau Minna Eder, geb. Hartmann. In stiller Trauer. Adolf Eder. Richard Gemballa und Frau Gertrud, geb. Eder. Fritz Eder und Erna Latza. Hans Eder und Frau Erna, geb. Heinrich sowie 5 Enkelkinder. Barschen, Kreis Schloßberg, Ostpreußen, jetzt Kalübbe, Plön-Land (Holst.)

Heute Abend entschlief sanft meine liebe Frau und Lebensgefährtin in Glück und Not, unsere unvergessliche, treusorgende Mutter, Großmutter und Schwiegermutter, Frida Starfinger, geb. Kuck im Alter von 61 Jahren. In stiller Trauer: Dr. med. Karl Starfinger, früher Nordenburg (Ostpreußen). Dr. med. Günther Starfinger. Ilse Kramer, geb. Starfinger. Hannelore Starfinger. Gerd Kramer. Magda Starfinger, geb. Tischler. Werner Kramer und Charlotte Kuck als Schwester

Fern ihrer geliebten ostpreußischen Heimat verstarb am 1. Januar 1952 nach langem, schwerem Leiden unsere liebe Tochter, Schwester, Tante und Nichte, Irma Klosz, Königsberg im 48. Lebensjahre. Anna Klosz, geb. Mucha. Alexandra Gawlick, geb. Klosz. Eva Klosz. Klaus Gawlick. Günter Gawlick. Hans-Georg Gawlick

Folge 03 vom 25.01.1952

Im Alter von 72 Jahren erlöste nach schwerer Krankheit ein sanfter Tod am 17. Januar 1952 meinen lieben Mann, unseren treusorgenden Vater, Schwiegervater und Opa, Bruder, Schwager und Onkel, den Landwirt Emil Eder aus Wisborienen, Kreis Pillkallen (Ostpreußen). In stiller Trauer: Auguste Eder, geb. Mett. Eva Eder. Elfriede Fritz, geb. Eder. Julius Fritz und Elli. Wildeshausen i. Oldbg., Buschlagweg 8

Am 14. Januar 1952 ist mein lieber Mann, unser lieber Papa, Schwiegervater und Opa, Richard Kirschning, Schmied aus Tilsit, im Alter von 63 Jahren für immer von uns gegangen. In tiefer Trauer: Hulda Kirschning, geb. Rimkus. Ida Kirschning, Otto Kirschning. Walter Trennt und Frau Liesbeth, geb. Kirschning. Willi Rohr und Frau Erna, geb. Kirschning. Alfred Kirschning und drei Enkelkinder

Am 11. Januar 1952 verschied nach kurzer, schwerer Krankheit unser lieber Vater, Schwieger- und Großvater, Fleischermeister Heinrich Niederlehner aus Nemmersdorf, Kreis Gumbinnen/Ostpreußen im Alter von fast 73 Jahren. Er folgte seiner Frau, unserer lieben Mutter, Schwieger- und Großmutter, die 1945 in Pommern umgekommen ist. In stiller Trauer: Karl Helfrich und Frau Meta, geb. Niederlehner und Enkelkinder

Nachdem der Übertritt von der Ost- in die Westzone geglückt und eine neue Existenz bereits gegründet war, entriss mir das Schicksal 4 Wochen später durch einen tragischen Autounfall meinen über alles geliebten Mann und unseren guten Papa, den Revierförster Kurt Gilde, geb. 28.11.1909, gest. 14.11.1951. In tiefer Trauer: Ursel Gilde, geb. Beyer. Ralph und Margit als Kinder sowie alle Verwandten. Forsthaus Neu-Ramuck, Kreis Allenstein

Am 27. Dezember 1951 erlöste Gott nach langem, mit großer Geduld ertragenem Leiden meinen lieben, treusorgenden Lebenskameraden, den liebevollen Vater unserer Tochter Christa, unsern geliebten Bruder, Schwager, Onkel und Schwiegersohn, den Bohrmeister Paul Gromzik, Angerburg, Ostpreußen, Bismarckstraße 17, in fast vollendetem 48. Lebensjahre. In tiefem Schmerz: Herta Gromzik, geb. Freundt

Fern seiner lieben Heimat entschlief am 10. Januar 1952 im Alter von 74 Jahren mein lieber Mann, unser lieber Vater, Schwiegervater und Opa, Müllermeister Otto Riegert, Tapiau Ostpreußen. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Minna Riegert, geb. Herrenkind

Am 11. Januar 1952 entschlief sanft im Alter von 69 Jahren unser lieber Vater und Opa Gustav Kröhnert aus Rucken/Lappienen, Elchniederung. In stiller Trauer im Namen aller Hinterbliebenen. Paul Weinreich und Frau, geb. Kröhnert

Am 22. Dezember 1951 verstarb in Frankfurt a. M. der Landgerichtsdirektor, Herr Carl Herrmann im 86. oder 96. Lebensjahr (unleserlich). Carl Herrmann stammte aus dem Memelland, stand über vier Jahrzehnte im Dienst der Justizverwaltung, darunter viele Jahre als Amtsgerichtsrat und Landgerichtsdirektor in Königsberg. Nach der Vertreibung aus Ostpreußen wurde er sofort wieder wegen seines großen fachlichen Wissens als Landgerichtsdirektor bei dem Landgericht Frankfurt a. M. angestellt. Carl Herrmann war ein treuer Ostpreuße, der seine alte Heimat auf das innigste liebte. Sein freundliches Wesen, seine Herzensgüte und seine stete Hilfsbereitschaft verschafften ihm Zuneigung und viele Freunde. In Not geratenen Bekannten und Freunden half er nicht nur durch seinen guten Rat, sondern vornehmlich durch die Tat. Wir werden seiner immer gedenken. Dr. Wiedenhoeft, Landgerichtsdirektor i. R. Frankfurt a. M., im Januar 1952

Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat entschlief sanft am 16. Dezember 1951 unser guter Vater, Schwiegervater, Opa und Onkel, Paul Grusdat aus Birkenhöhe, Kreis Gumbinnen im 76. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Fritz Tobaschus und Frau Emma, geb. Grusdat

Am 10. Januar 1952 verschied nach kurzer Krankheit im 61. Lebensjahr mein lieber Mann, unser guter Vater, Adolf Mattke aus Tilsit, Stiftstraße 12 b. Im Namen der Hinterbliebenen: Anna Mattke

Am 21. Dezember 1951 ist mein lieber Mann, Hans Wieberneit, Königsberg, Plantage 18 nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren in die ewige Heimat gegangen. In tiefem Schmerz: Erna Wieberneit, geb. Sablowski

Fern der Heimat verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit am 4. Januar 1952 mein lieber, guter Mann, unser unvergesslicher Vater und Schwiegervater, Fritz Naujoks, Urbanshof/Tilsit im Alter von 55 Jahren. In tiefer Trauer: Grete Naujoks und Kinder

Zum Gedenken. Zum siebenten Mal jährt sich im Januar der Todestag meines lieben Mannes und guten Lebenskameraden, Fritz Queseleit. Im Alter von 45 Jahren fiel er im Kampf um seine geliebte Heimat. Bei Pr.-Eylau (Ostpreußen) fand er seine Ruhestätte. Er folgte 4 Wochen später seinem jüngsten Bruder, Emil Queseleit. In stetem Gedenken und stiller Trauer: Marta Queseleit, geb. Kehler. Brühl-Heide, Villestraße 38, Bezirk Köln, früher Kleinsorge, Kreis Schloßberg

Nachruf zum vierjährigen Todestag! Nach kurzer Erkrankung, fern der geliebten Heimat Königsberg, wurde am 1. Januar 1948 mein lieber, treusorgender Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Großvater seiner zwei Enkelchen, Baumeister Max Christ im Alter von 62 Jahren zu Grabe getragen. In tiefer Trauer: Agnes Christ, geb. Sprunck. Familie Walter Bernt. Familie Rudi Christ

Nach jahrelanger Ungewissheit, immer noch hoffend auf ein Wiedersehen, erhielt ich jetzt die traurige Nachricht, dass mein einziger Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, der Sanitäts-Feldwebel Paul Brasat, geb. am 25.09.1912 schon im Januar 1945 in Russland gefallen ist. In stiller Trauer: Berta Nitsch, verw. Brasat. Tilsit (Ostpreußen), Jägerstraße 20

Nachruf. Am 15. Januar 1952 jährte sich zum neunten Male der Todestag meines lieben Mannes, Otto Schwabowski, geb. 30.09.1898 aus Tapiau, Kreis Wehlau Ostpreußen. In stillem Gedenken: Lina Schwabowski, geb. Gerundt

Am 24. Januar 1952 jährte sich zum 7. Male der Tag, an dem unsere geliebten, unvergesslichen Eltern, Landwirt Fritz Poppke und Frau Meta, geb. Kattall aus Kuppen bei Saalfeld (Ostpreußen) russischer Mörderhand zum Opfer fielen. Es war unfassbar für uns, aber der Gedanke an unsere lieben Toten gibt uns die Kraft, tapfer zu sein. In stillem Gedenken: Margarete Bornemann, geb. Poppke. Gerda und Gerhard Poppke. Bernhard Bornemann, Landwirt und Söhnchen Bodo

Garßen, 12. Januar 1952. Nach langem Leiden und nun doch schnell und unerwartet nahm Gott meinen lieben Mann, unseren guten Vater, Schwiegervater und Opa, Kaufmann Franz Morgenroth im 71. Lebensjahr, fern seiner lieben Heimat, in seinen Frieden. Im Namen aller Angehörigen: Margarete Morgenroth, geb. Wosgien. Früher Labiau

Nachruf! Lehrer i. R., Johann Foltin aus Kurwien, Kreis Johannisburg, geb. 12. März 1870, nach dreijährigem Krankenlager am 25. November 1951 verstorben im Altersheim Wegorzewo (Angerburg). In stiller Trauer: Clara Foltin, geb. Willutzki. Karl Foltin, vermisst in Russland. Amalie Foltin, geb. Saga. Wegorzewo, Sottrum 224

Fern seines geliebten Königsberg verstarb plötzlich und unerwartet mein innig geliebter, treusorgender, herzensguter Mann, der Kraftfahrer Max Zöllner, geb. 07.10.1904 zu Königsberg, gest. 22.12.1951 in Plön (Holst). In tiefer Trauer: Frau Maria Zöllner, geb. Mickelat, sein Liebling Doris. Gleichzeitig gedenke ich all unserer Lieben, deren Schicksal noch ungewiss ist: Franz Mickelat sen., geb. 23.07.1868 in Königsberg-Waldgarten. Franz Mickelat jun., geb. 14.09.1905. Frau Frieda Mickelat, geb. Nikoleit, geb. ca. 1905 in Königsberg/Ratshof. Hans Mickelat, geb. 15.07.1911 in Königsberg/Ratshof. Frau Maria Hoogestraat, geb. Zöllner mit Kindern: Christel und Bubi, Königsberg, Nicolaistraße 37. Es trauert: Werner Bernath, Neffe

Zum Gedenken. Am 11. Januar 1952 jährte sich zum fünften Male der Tag, an dem meine geliebte Frau, meine liebe Mutter, Schwester, Schwägerin, Schwiegermutter, Omi und Tante, Frau Bertha Böhnke, geb. Springer in der Heimat, in Königsberg (Ostpreußen), nach schweren Monaten im 58. Lebensjahre an Entkräftung die Augen für immer geschlossen hat. In stiller Trauer: Emil Böhnke. Luise Böhnke, verw. Kruppe, geb. Springer. Gerhard Böhnke. Elsbeth Böhnke, geb. Müller. Daglind und Gerlind als Enkelkinder. Auguste Geguszies, geb. Springer. Karl Geguszies. Charlotte, Gertrud und Else als Nichten. Rudolph Springer. Johanna Springer, geb. Wiegand. Helmut, Erwin und Siegfried als Neffen. Robert Springer. Früher Königsberg (Ostpreußen) Hippelstraße 1

Der Geist stirbt nie, er lebet ewig; denn er ist Gottes. Dem Herrn über Leben und Tod hat es gefallen, unsere liebe, gütige Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Tante, Lina Eschment, geb.Schuschles aus Gumbinnen, Richthofenstraße 4, zuletzt Weißenhaus über Lütjenburg, am 11. Januar 1952 nach langem, schwerem Leiden im 80. Lebensjahre zu sich in die Ewigkeit abzurufen. Im Namen der Familie: Otto Eschment

Liebe Mutter, ruh in Frieden, habe Dank für Sorg und Müh; du bist so früh von uns geschieden, doch vergessen werden wir dich nie. Fern der geliebten ostpreußischen Heimat, entschlief nach kurzem, schwerem Leiden plötzlich und unerwartet am 13. Januar 1952 in Osnabrück meine geliebte Frau und herzensgute Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin und Oma, Frau Adeline Jurkutat, geb. Hensel, verw. Borchert aus Tilsit, Kleffelstraße 23, im Alter von 65 Jahren. In tiefer Trauer: Heinrich Jurkutat, Reichsbahn-Wagenmeister. Kurt Borchert und Familie. Bruno Borchert (vermisst) und Familie

Am 8. Dezember 1951 entschlief nach kurzer Krankheit unerwartet meine liebe Frau, stets rührend sorgende Mutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Margarete Fiedler, geb. Kumli, Plibischken, Kreis Wehlau (Ostpreußen), im 66. Lebensjahr. In stiller Trauer: Walter Fiedler. Brigitte von Bredenberg, geb. Fiedler und 2 Enkelkinder. Helene Gehlhar, geb. Kumil. Dr. Dr. von Bredenberg. Gertrud Stadie, als langjährige Hausgenossin.

Unerwartet ist am 15. Dezember 1951 unsere liebe, herzensgute Mutter, Maria Hess, geb. Gassert im Alter von 53 Jahren von uns gegangen. Sie folgte ihrem lieben Mann, dem Bauern Hugo Hess, Thomsdorf, Kreis Heiligenbeil, der am 4. April 1947 in Eckernförde verstorben ist, in die Ewigkeit nach. Im Namen aller Hinterbliebenen: Ilse Bloedhorn, geb. Hess

Zum Gedenken. Am 14. Januar 1952 jährte sich der Todestag unserer geliebten Schwester, Berta Schwarz, Königsberg. In Liebe und Trauer: Ihre Geschwister: Emma Schwarz, Regine Schwarz, Alwine Schwarz, Elise May. Früher Elbing, Talstraße 9

Zu früh bist du von uns geschieden. Gott hat's gewollt, nun ruh in Frieden! Am 2. Dezember 1951 entschlief nach langem, schwerem Leiden meine herzensgute, unvergessliche liebe Frau, Schwester, Schwiegertochter, Schwägerin und Tante, Frau Amalie Boesler, geb. Lenuweit aus Sausen, Kreis Interburg im Alter von 39 Jahren. In stiller Trauer: Willy Boesler


[OWP] Weiterleitung - MOFB 74 Lissa bei Delitzsch

Date: 2013/04/05 23:26:35
From: Mario Seifert AGoFF\) <Mseifert(a)agoff.de>

Hallo,

das "MOFB 74 Lissa" kann vorbestellt werden und wird automatisch nach
Wareneingang versandt.

Titel: Familienbuch Lissa
mit Groß‐ und Kleinlissa, Peterwitz und Kattersnaundorf
(letzterer Ort fiel der Braunkohle zum Opfer)
Zeitraum: 1594-1875
Autor: Dr. habil. Eckard Winkler
Landkreis: Nordsachsen
Bundesland: Sachsen
Postleitzahl (D): 04509
Umfang: ca. 580 Seiten
Preis: 34,50 EUR incl. Versand
GOV-Nummer: LISSSAJO61DM

Bestellungen Bitte an "buchversand(a)amf-verein.de".

Weitere MOFB in heutigen Freistaat Sachsen:

MOFB-04 Waldkirchen/Erzgeb./Grünhainichen/Börnichen, 1548-1715, 15,00 EUR
MOFB-07 Hirschfeld/Wolfersgrün, ca. 1530 - ca. 1800, in 2 Bänden, 56,50 EUR
MOFB-09 Großbuch, 1645-1885, 17,00 EUR
MOFB-19 Werbelin, 1556-1874, 22,00 EUR
MOFB-28 Jahnshain, 1580-1750, 13,50 EUR
MOFB-51 Brodau, 1556-1874, 25,00 EUR
MOFB-59 Kyhna, 1555-1799, 34,50 EUR
MOFB-61 Ganzig, 1543-1800, 10,50 EUR
MOFB-67 Reichenbach/Vogtl. mit Oberreichenbach und Schneidenbach,
       Unterheinsdorf, Klein-Weißensand und Cunsdorf 1530-1620, 57,00 EUR
MOFB-70 Lonnewitz, 1573-1840, 9,50 EUR


Mit freundlichen Grüßen


Frank Fuchs (www.amf-verein.de / MdV) Redaktion: Ortsfamilienbücher
Buch- und Offsetdrucker zu Zwickau/Sachsen
Mail: redaktion-mofb(a)amf-verein.de (Red. MOFB)
FAX: +49 (0)3765 3947013

Diese Mail ist nur für die vom Absender bestimmten Empfänger bestimmt!

Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher der AMF e.V.:

http://www.mofb.amf-verein.de

[OWP] Standesamt Taberbrück

Date: 2013/04/06 07:45:00
From: Ingo Spill <home(a)ermland-spill.de>

Hallo zusammen,

  Auf der polnischen Homepage

http://www.olsztyn.ap.gov.pl/apnet/wybierz.php

sind neue Standesamt Unterlagen eingestellt worden.
Und zwar :

357 Taberbrück LK Osterode (1874-1884)


Eine komplette Liste aller Einträge habe ich unter:

http://www.ermland-spill.de

viel Erfolg



----------------------------------------------------------------
mit den besten wünschen
Ingo

Email:   home(a)ermland-spill.de

Homepage: http://www.ermland-spill.de
Anzeigenmarkt: http://www.crony-city.de/kleinanzeige/index.php

Re: [OWP] Kurze Vorstellung und Forschungsziel Schwei(t )zer bzw. Schweiger

Date: 2013/04/06 09:56:47
From: J.G.Olivier(a)t-online.de <J.G.Olivier(a)t-online.de>

Hallo Grit, hallo Michael, 

	ich habe einen Schweitzer in meiner Ahnenliste. 

	Heinrich Schweitzer, geb. 1824 ( errechnet, da bei Heirat 44 Jahre ) 

	er heiratete als Witwer und Postillion am 22 Mai 1868 in Schirwindt 

	Caroline Olivier, geb. 17. April 1822 in Daynen, Ksp. Schirwindt. 

	Ich wünsche viel Erfolg bei der weiteren Forschung! 

	Johannes ( Olivier )    

 Von: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Kurze Vorstellung und Forschungsziel Schwei(t)zer bzw.
Schweiger
Datum: Fri, 05 Apr 2013 20:44:35 +0200

> Liebe Listenmitglieder,
> heute möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns kurz vorstellen.
Wir das sind Grit (Vorsatz) und Michael (Richter) aus Rockendorf bei
Krölpa im Saale-Orla-Kreis in Thüringen. Wir beschäftigen uns seit
ca. zwei Jahren mit der Suche nach Grits ostpreußischen Wurzeln.
Angefangen hat das Ganze mit der Suche nach der leiblichen Mutter von
Grits Vater. Wir haben sie tatsächlich auch finden können,
allerdings starb sie bereits im Jahr 2008. So wurde aus einem
persönlichen Treffen nichts mehr, aber sie hinterlies Grits Vater
immerhin 5 noch lebende Brüder, bzw. Halbbrüder. Bei der
Beschäftigung mit der Vergangenheit der Dame fanden wir heraus, daß
sie noch "unzählige" Geschwister hatte, welche wir nun versuchen zu
finden. Bei einigen konnten wir das Schicksal schon klären, von
anderen fehlt jede Spur. Deshalb möchten wir die OWP-Liste nutzen, um
vielleicht den ein oder anderen Hinweis zu den gesuchten Personen zu
bekommen. Unser Plan ist es, in regelmäßigen Abständen unser Wissen
zu einzelnen Verwandten hier zu veröffentlichen und dann die Reaktion
der Liste abzuwarten. Die grundlegenden Fakten sind folgende: die
Familie lebte in Kaunohnen (seit 1938 Marderfelde) im Kreis
Pillkallen. Der Familienname wird schon in den uns vorliegenden
Dokumenten unterschiedlich geschrieben. Hier finden sich folgende
Schreibweisen:
> Schweitzer, Schweizer und es gibt sogar ein Familienmitglied,
welches als Geburtsname Schweiger in den Dokumenten stehen hat.
> Zu den einzelnen Personen, wie oben schon angekündigt, in späteren
Mails nähere Informationen.
> Wir hoffen auf eine tolle Zusammenarbeit mit den Mitgliedern dieser
Liste und wünschen allen eine angenehme Woche und endlich Frühling.
> Liebe Grüße aus den winterlichen Thühringen
> senden Michael und Grit
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net [1]
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l [2]

Links:
------
[1] javascript:void(0)
[2]
?ctl=dereferer&amp;to=aHR0cDovL2xpc3QuZ2VuZWFsb2d5Lm5ldC9tbS9saXN0aW5mby9vdy1wcmV1c3Nlbi1s

Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort? - Webadresse

Date: 2013/04/06 10:53:20
From: Katja Schick <schick.katja(a)t-online.de>

Hallo Andrea,

ging mir genauso, Öffnungszeiten tatsächlich immer nur zu den
Gottesdienstzeiten sonntags, 
aber nach dem ersten Besuch bekam ich dann die Privatnummer der
zuständigen Person und wir 
haben dann auch andere Termine unter der Woche ausgemacht. War gar kein
Problem, waren alle sehr nett.
Sie haben mir sogar direkt am Sonntag dort geholfen, die für mich
relevanten Filme online zu bestellen.
nimm also Deine Bankkarte mit ;-)
Allerdings habe ich vorher auch tagelang zu allen möglichen Zeiten
probiert, bis ich jemanden am Telefon hatte.
Versuch es am besten mal sonntags. In den kleineren Forschungsstellen
ist das so, die machen das ja auch ehrenamtlich
und wenn der Zuständige wechselt, ist es dann eben manchmal schwierig,
zeitnah jemanden ans Telefon zu bekommen.

Viel Erfolg, Katja


"Andrea Neij" <andreaneij(a)hotmail.com> schrieb:
> Hallo Jürgen, 
> 
> danke für den Link. Der ist wirklich gut. 
> 
> Was die Öffnungszeiten angeht: ich hab genau da geguckt - dein zweiter Link also! 
> Und da steht wirklich nur, dass die irgendwann an Sonntagen da Gottesdienst haben 
> (bei Uhrzeit steht nur XX XX), und dass man im Anschluss daran Hilfe mit Ahnenforschung 
> bekommen kann. Und welche Geräte man da hat. Aber es gibt mehrere, ich teste morgen
> mal ein anderes. Vielleicht funktioniert die Telefonnummer da. 
> 
> Grüsse,
> 
> Andrea
> 
> > From: Juergen.Spoida(a)web.de
> > To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> > Date: Thu, 4 Apr 2013 21:25:17 +0200
> > Subject: Re: [OWP]    Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort? - Webadresse
> > 
> > Hallo Andrea,
> > 
> > auf der Webseite http://www.christoph-www.de/linkliste.html von Claus
> > CHRISTOPH findest du unter "Forscher-Hilfen" => "Datenbanken für Genealogen"
> > eine sehr gute Zusammenstellung und Anleitung zum Lesen verfilmter
> > Kirchenbücher bei den Mormonen.
> > 
> > Dass ein Forschungszentrum nur am Sonntag geöffnet ist, kann ich mir absolut
> > nicht vorstellen. Unter https://familysearch.org/locations/centerlocator
> > kannst du die nächste Forschungsstelle MIT Telefonnummer und Öffnungszeiten
> > in Erfahrung bringen.
> > 
> > Einen Gruß aus Berlin,
> > - Juergen (Spoida)
> > ----------------------------------------------------------------------------
> > ----
> > -----Ursprüngliche Nachricht-----
> > Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> > [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Andrea Neij
> > Gesendet: Donnerstag, 4. April 2013 15:32
> > An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> > Betreff: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort?
> > 
> > Hallo, 
> > 
> > weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den
> > Mormonen 
> > haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum
> > der Mormonen
> > bei uns in der Nähe gibt (relativ nah). Scheint ein kleines Zentrum zu
> > sein, die haben kein Telefon
> > und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben. 
> > 
> > Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und das
> > kann man ja auch im 
> > Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das
> > sinnvoller? 
> > 
> > Grüsse
> > 
> > Andrea Davidsson
> > 
> >                     
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> > 
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>                     
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
 

[OWP] Traueranzeigen Ostpreußen (div. Namen )

Date: 2013/04/06 11:40:02
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Meine gesammelten Funde an Todesanzeigen:

Ein langes, erfülltes Leben ist erloschen.
Unsere liebe Mutter
Berta Seyer, geb. Lork
geb. 18. 3. 1917 in Bardtken (Ostpreußen)
ist am 31. August 2011 friedlich eingeschlafen.
Die Kinder
Elli, Helga, Renate, Gerhard, Reinhold und ihre Familien nehmen Abschied.
Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung findet am 8. September
2011 um 13.00 Uhr in der Kirche zu Rethwisch statt.

Wir vermissen dich
Klaus Rudnik
* 23. 2. 1940 Ortelsburg (Ostpreußen)
¦ 12. 12. 2011
In Trauer
deine Frau
die Kinder
Luzia Rudnik
Alexander Rudnik und Frau
Anja Rudnik
Kristina Rudolph
und die Enkel Till, Julius, Melanie
Die Beerdigung findet am 27. Dezember 2011 um 10.00 Uhr auf dem Neuen
Friedhof in Rostock statt.

26 Dezember 1937 - 27 Mai 2012
Traurig nehmen wir Abschied von unserem lieben Vater, Schwiegervater,
Opa und Uropa
Klaus Proske
geb. 26. Dezember 1937 Elbing in Ostpreußen
gest. 27. Mai 2012 Rostock
In stillem Gedenken:
Deine Kinder
Aina Bartels mit Familie
Benno Proske mit Familie
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Freitag,
dem 15. Juni 2012, um 11.00 Uhr in der Feierhalle 1 auf dem Neuen
Friedhof in Rostock statt.

Wir trauern um unseren Bruder
Hans-Ulrich Karrasch
* 2. 3. 1938 Gerdauen/Ostpreußen
¦ 15. 9. 2012 Hamburg-Finkenwerder
Nach mehrjähriger schwerster Krankheit hat sich ein Leben erfüllt.
Die Beisetzung erfolgt im engsten Familienkreis in HH-Finkenwerder.
Es trauern um einen lieben Menschen
die Geschwister

Wenn die Kraft zu Ende geht ist Erlösung eine Gnade.
Traurig, aber mit großer Dankbarkeit und Liebe nehmen wie Abschied von
Josef (Jupp) Manfraß
* 21. 8. 1920 in Ostpreußen
¦ 26. 7. 2012 in Bad Doberan
Gertrud Manfraß
Helga und Karl-Heinz
Karin und Jürgen
sowie alle Enkel
und Urenkel
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am 3. August
2012 um 14.00 Uhr in der Kirche zu Retschow statt.

Leg alles still in Gottes ewige Hände, das Glück, den Schmerz, den
Anfang und das Ende.
Traurig nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann, unserem lieben
Vater, Schwiegervater, Opa, Bruder, Schwager und Onkel
Siegfried Müll
* 1. 11. 1933 in Queetz/Ostpreußen
† 23. 2. 2012
Im Namen aller Angehörigen
Edith Müll
Kinder und Enkelkinder
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Freitag,
dem 23. März 2012, um 11.00 Uhr auf dem Rostocker
Westfriedhof in der Feierhalle 2 statt.

Land der dunklen Wälder und kristalinen Seen.
Über weite Felder lichte Wunder gehn.
Fern seiner geliebten Heimat Ostpreußen entschlief geborgen und
umsorgt mein lieber Ehemann, unser lieber Vater, Schwiegervater, Opa,
Uropa und Onkel
Raul Bruno Günther, genannt Richard
* 17. 10. 1917 in Allenstein
¦ 3. 11. 2011 in Pirna
In Liebe und Dankbarkeit nehmen Abschied
seine Gretel
Renate, Jochen, Heike, Isis
und alle Anverwandten

Land der dunklen Wälder und kristallenen Seen, über weite Felder
lichte Wunder gehn.
Und die Meer rauschen den Choral der Zeit.
Elche stehn und lauschen in die Ewigkeit.
Immer verbunden mit ihrer alten Heimat Ostpreußen entschlief,
liebevoll gepflegt und umsorgt im Pflegeheim Graupa, unsere stets
fröhliche Mutter, Schwiegermutter, Oma, Uroma, Schwägerin und Tante
Margrete Günther, geb. Lissek
* 11. Juni 1923 Gilgenau
¦ 28. 11. 2011 Pirna
In Dankbarkeit für ihre herzliche Liebe und Fürsorge nehmen Abschied:
Ihre Renate, Jochen, Heike und Isis
sowie alle Angehörigen

Vorüber sind die Leidensstunden, du schließt die müden Augen zu.
Die schwere Zeit ist überwunden, wir gönnen dir die ewige Ruh‘.
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meinem lieben
Mann, unserem lieben Vater, Schwiegervater, Opa, Uropa, Schwager und Onkel
Udo Rangnick
* 26. 4. 1934 Maulen (Ostpreußen)
† 26. 7. 2012
In stiller Trauer:
deine Christa
Beate Lehmann, geb. Rangnick, und Joachim
Monika Kühn, geb. Rangnick, und Ralf
Cornelia Leheis, geb. Rangnick
Sybille Rangnick
deine Enkelkinder
Daniela, Michael und Katja, Nicole, Jan, Melanie, Mareike, Thomas
und deine Urenkelinnen Milene Samira, Sara Fabienne
Ribnitz, den 26. Juli 2012
Die Trauerfeier und Beisetzung finden im engsten Familienkreis statt.

Ein Mutterherz hat aufgehört zu schlagen
Wir nehmen Abschied von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Oma,
Uroma, Schwester, Schwägerin und Tante
Gerda Heidmann, geb. Masurat
geb. 10. Januar 1931 in Birkenhof, Ostpreußen
gest. 20. März 2012 in Grevesmühlen, Mecklenburg
Im Namen aller Angehörigen:
Deine Kinder mit Familie
Schönberg, im März 2012
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am
Donnerstag, dem 5. April 2012, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in
Schönberg statt.

Erinnert euch an mich, aber nicht an dunklen Tagen,
erinnert euch an mich, in strahlender Sonne, wie ich war, als ich noch
alles konnte.
Nach langer, schwerer Krankheit verstarb meine liebe Mutter,
Schwiegermutter, Oma, Uroma und Tante
Frieda Ludorf
* 2. 7. 1930 Jellinowen/Ostpreußen
¦ 19. 11. 2011
In Liebe und Dankbarkeit:
deine Tochter Edelgard und Horst
deine Enkelin Beate und Torsten mit Kilian
dein Enkel Christoph
Zinnowitz, den 19. November 2011
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Sonnabend,
dem 3. Dezember 2011, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Zinnowitz
statt.

Schließ ich einst die Augen fern meinem Heimatland,
seh ich nie mehr den Ort, wo meine Wiege stand.
Eh mein Auge gebrochen, erkaltet meine Hand, flüstern meine Lippen:
„Grüß mir Ostpreußen, mein Heimatland.“
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir traurig Abschied
von meinem lieben Mann, Vater, Schwiegervater, Opa und Uropa
Gerhard Kruppke
* 21. 2. 1932
† 18. 9. 2011
In stiller Trauer
deine liebe Ehefrau Herta
sowie die Kinder mit Familien
Stralsund, im September 2011
Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt.

Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der uns lieb war, ging.
Was uns bleibt, sind Liebe, Dank und Erinnerung
an viele schöne Stunden, Tage und Jahre.
Ein erfülltes Leben hat sich vollendet. In Liebe und Dankbarkeit
nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann, unserem Vater,
Schwiegervater, Opa, Uropa, Onkel und Cousin
Erich Schaal
* 6. 7. 1919 in Ostpreußen
† 28. 5. 2012 in Papendorf
In stiller Trauer:
Helga Schaal, geb. Töwe
Elke und Bernd Cizek
Helko und Tetiana Cizek mit Lina
Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am 21. Juni
2012 um 14.00 Uhr in der Kirche zu Biestow statt.

Wenn sich zwei Herzen scheiden die sich dereinst geliebt,
das ist ein großes Leiden wie‘s größeres nicht gibt.
Plötzlich und völlig unerwartet, nach schwerer Krankheit, verstarb
mein lieber Mann, unser guter Vater und Opa
Siegfried Packeiser
geb. 26. 10. 1934 in Mohrungen/Ostpreußen
gest. 13. 10. 2011
In stiller Trauer nehmen Abschied:
Helma Packeiser, geb. Knopp
Viola und Klaus
Astrid und Jürgen
seine Enkel Marco und Christina
Claudia und Mario
Christoph und Anna
Anne
Hohen Schönberg, den 13. Oktober 2011
Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt.

...vielleicht, dass meine Seele widerklingt in einem Lied, das froh
ein Vogel singt.
Ins All zurück, senkt meine Seele sich. Ich möchte Heim, erlöst vom Ich.
Ein starkes Seemannsherz hat aufgehört zu schlagen
ARNOLD FITZ Kapitän i. R.
geboren am 17. 3. 1922 in Morkau/Ostpreußen
ist am 14. 8. 2011 friedlich eingeschlafen.
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied:
Julia Christine Schmidt, geb. Fitz
Friedrich-Wilhelm Schmidt
Michaela Ermonies, geb. Schmidt
Sandra Weiß, geb. Schmidt
Richard Weiß
David Ermonies
Norah Marleen Weiß und Hugo Maximilian Weiß
seine langjährige Lebenskameradin Ingeborg Reinke
seine treuen Geschwister, Verwandten und Freunde
Rostock/Röbel, den 15. August 2011
Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung findet statt am
Sonnabend, dem 20. August 2011, um 13.00 Uhr auf dem Neustädter
Friedhof in Röbel.

Mit deiner Hände Arbeit hast du Großes vollbracht.
Hast so vieles geleistet und uns glücklich gemacht.
Die ewige Ruhe sei dir nun gegeben.
In unseren Herzen wirst du immer leben.
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann,
unserem guten Vater, Schwiegervater und Opa
Helmut Arndt
* 12. 9. 1928 (in Bodenhausen/Ostpreußen)
† 28. 10. 2011 (in Katzow/Vorpommern)
In tiefer Trauer
deine Ehefrau Herta
dein Sohn Rudi mit Ehefrau Brigitte
dein Sohn Detlef mit Ehefrau Bianca
dein Enkelsohn Martin mit Freundin Anja
deine Enkelsöhne Eric-Maximilian
und Jonas-Constantin
Katzow, im Oktober 2011
Die Trauerfeier findet am Freitag, dem 4. November 2011, um 14.00 Uhr
in der Kirche zu Katzow statt.
Die Beisetzung erfolgt anschließend auf dem Friedhof.

Weil Gott nicht überall sein kann, schuf er die Mütter. Afrikanisches Sprichwort
Paula Muell, geborene Hiepler
* 18. 2. 1917 in Sonnwalde Ostpreußen
+ 26. 1. 2012 in Kühlungsborn
In Liebe nehmen wir Abschied von unserer Mutter, Schwiegermutter, Omi und Uromi.
Waltraut und Alfred Trabandt
Dorothea Knorr mit Stefanie, Cornelia und Timo,
Gregor und Tatjana
Stefan Muell mit Ulrike
Monika und Detlev Paulicks mit Kathrin und Uta
Gabriele und Wolfgang Kraatz mit Katharina und Paris, Christoph und Sara
Karoline und Ronald
Cornelia und Frank Räth mit Juliane und Pascal, Georg und Magdalena
sowie ihre Urenkel
Gabriel, Nadja, Elias, Emanuel, Aila, Julius, Alba, Adam und Frieda
Wir sind unendlich dankbar, dass wir dich haben durften.
Die Trauerfeier findet am Mittwoch, dem 1. Februar 2012, um 13.00 Uhr
in der Katholischen Kirche zu Kühlungsborn, Ostseeallee 1b, statt.
Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Neuen Friedhof.

DEUS SEMPER MAIOR – GOTT IST IMMER GRÖSSER
Das Erzbistum Berlin trauert um
Georg Kardinal Sterzinsky
Erzbischof von Berlin 1989 bis 2011
* 9. Februar 1936 in Warlack/Ostpreußen
Von Gott heimgerufen am 30. Juni 2011 in Berlin
In tiefer Dankbarkeit und verbunden im festen Glauben an die Auferstehung
Weihbischof Dr. Matthias Heinrich
Diözesanadministrator Wolfgang Klose
Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken
Das Requiem findet am Samstag, 9. Juli 2011, 15.00 Uhr in der St.
Hedwigs-Kathedrale (Bebelplatz, 10117 Berlin-Mitte) statt. Die
Beisetzung erfolgt anschließend in der Unterkirche der Kathedrale.

Vielleicht hilft es ja jemandem...
VG
Franziska

[OWP] Adressbuch Bromberg ab 1912

Date: 2013/04/06 14:01:04
From: Harald Wambach <h.wambach(a)arcor.de>

Hallo Liste.
Suche in Bromberg den Familiennamen :
  KUTZ
Kann bitte jemand helfen `
Beste Grüße  Harald 

[OWP] search of Friedrich Wilhelm Naujoks from Gumbinnen

Date: 2013/04/06 14:16:20
From: Gradus Palmans <graduspalmans(a)gmail.com>

Hello,

Can anyone help met to complete the search of Friedrich Wilhelm
Naujoks from Gumbinnen
He went to Rotterdam.
I am looking for his birth date and some info about his parents and
brother and sisters.

My aunt is a Naujoks in Holland and i am looking for her roots.
When you want some information in Holland let me know.

Best regards,
Gradus Palmans

Patrilineal descendants of Christian Naujoks
1 Christian Naujoks. Christian started a relationship with Marie
Elisabeth Holder.
Children of Christian and Marie:
1 Emil Rudolph Naujoks [1.1], born on 25-11-1815 in Gumbinnen
(Pruissen). Emil died.
2 Friedrich Wilhelm Naujoks, born in 1817 in Gumbinnen (Pruissen). Follow 1.2.
1.2 Friedrich Wilhelm Naujoks was born in 1817 in Gumbinnen
(Pruissen), son of Christian Naujoks (see 1) and Marie Elisabeth
Holder. Friedrich died on 02-07-1881 in Rotterdam, aged 63 or 64.

Re: [OWP] search of Friedrich Wilhelm Naujoks from Gumbinnen

Date: 2013/04/06 15:04:48
From: Joachim 'Joe' Schober <JSchober(a)lesum.de>

Hi Gradus,

Friedrich Wilhelm is a twin. Born 1814 NOT 1817

1. Friedrich Wilhelm
2. Johann Ferdinand

* 20.06.1814
~ 22.06.1814 Gumbinnen

Source: B72 Gumbinnen Taufen 1814-1815 Altstadt u. Landgemeinde (Seite 40 links)

-Joe

Am 06.04.2013 14:16, schrieb Gradus Palmans:
Hello,

Can anyone help met to complete the search of Friedrich Wilhelm
Naujoks from Gumbinnen
He went to Rotterdam.
I am looking for his birth date and some info about his parents and
brother and sisters.

My aunt is a Naujoks in Holland and i am looking for her roots.
When you want some information in Holland let me know.

Best regards,
Gradus Palmans

Patrilineal descendants of Christian Naujoks
1 Christian Naujoks. Christian started a relationship with Marie
Elisabeth Holder.
Children of Christian and Marie:
1 Emil Rudolph Naujoks [1.1], born on 25-11-1815 in Gumbinnen
(Pruissen). Emil died.
2 Friedrich Wilhelm Naujoks, born in 1817 in Gumbinnen (Pruissen). Follow 1.2.
1.2 Friedrich Wilhelm Naujoks was born in 1817 in Gumbinnen
(Pruissen), son of Christian Naujoks (see 1) and Marie Elisabeth
Holder. Friedrich died on 02-07-1881 in Rotterdam, aged 63 or 64.
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Fn. MüLLER / ENGLICK aus Allenstein

Date: 2013/04/06 15:05:26
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Hallo Cousine, Hallo Cousin

 Als Betreuer des OFB Neisse OS. bitte ich um eure Mithilfe.

 Ich suche nach Elterndaten von: MüLLER, Herbert
 seine Eltern, waren eine woche nach seiner Geb.1912 schon in Neisse
 wo er auch getauft wurde und 1941 oo hat.

 Vater: Müller, Paul, Städt.Angestellter, * wohnhaft  Neisse
 Breslauerstr. 18

 Mutter: 
 Englick, Gertrud, * wohnhaft  Neisse
 Breslauerstr. 18

 Danke für eure Hilfe sagt

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 www.bernd-kinzel.de

[OWP] Traueranzeige BARTSCH/KALLWEIT

Date: 2013/04/06 15:12:05
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Heute am 06.04.2013 in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung 
 mit Elchschaufel

 BARTSCH, Elfriede
 geb. KALLWEIT

 * 21.04.1922 k.a.

 +26.03.2013 Wesendorf Krs.Gifhorn/Niedersachsen

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 www.bernd-kinzel.de

Re: [OWP] search of Friedrich Wilhelm Naujoks from Gumbinnen

Date: 2013/04/06 15:36:37
From: Wolfgang Naujocks <Wolfgang(a)Naujocks.com>

Hello Gradus,

Friedrich Wilhelm Naujoks is the brother of my ancestor Emil Rudolph N. who went to Danzig/Gdansk from Gumbinnen.

I have some information about their ascendents (and their descendents too, of course). Do you know the Naujoks in Vlaardingen? They have the genealogy of the East Prussian and Danzig Naujo(c)ks too. If you don't know them I could send you some interesting data.

I suppose, (almost) all Naujoks in the Netherlands belong to one big family :) 

With best regards from the Danzig lowland,
Wolfgang (Naujocks)

> Gesendet: Samstag, 06. April 2013 um 14:16 Uhr
> Von: "Gradus Palmans" <graduspalmans(a)gmail.com>
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: [OWP] search of Friedrich Wilhelm Naujoks from Gumbinnen

[OWP] Anni von Lorck geb. Freiin von Schrötter

Date: 2013/04/06 16:03:55
From: hwhansen <hwhansen(a)foni.net>

Guten Tag, liebe Liste,

ich suche für einen guten Forscherfreund Daten und Informationen zur Ehefrau von
Carl Emil Ludwig von Lorck (geb. 29. August 1892 in Schleswig; Tod 6. Juni 1975 in München).
Sie hieß  Anni von Lorck, geb. Freiin von Schrötter (3. März 1890- 29.03.1963).
Mich würde ihr kompletter Geburtsname und der genaue Geburtsort (möglichst mit Referenz) im Kr. Angerburg interessieren.
Anni von Lorck ist die, die unter dem Pseudonym Klaus Klootboom-Klootweitschen Bücher veröffentlicht hat.

Mit Dank für jeden Hinweis
Hans-Walter Hansen Flensburg

--
Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter für private Anwender,
die bei mir bis jetzt 3582 Spammails entfernt hat.
Rund 7 Millionen Leute nutzen SPAMfighter schon.
Laden Sie SPAMfighter kostenlos herunter: http://www.spamfighter.com/lde

Re: [OWP] Fn. MüLLER / ENGLICK aus Allenstein

Date: 2013/04/06 16:34:16
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo Bernd,

bin zwar kein Cousin von Dir, aber kannst Du sagen, ob Du die Stadt oder den Kreis Allenstein meinst, wo Du nach Müller / Englick suchst ?

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)
Hallo Cousine, Hallo Cousin

  Als Betreuer des OFB Neisse OS. bitte ich um eure Mithilfe.

  Ich suche nach Elterndaten von: MüLLER, Herbert
  seine Eltern, waren eine woche nach seiner Geb.1912 schon in Neisse
  wo er auch getauft wurde und 1941 oo hat.

  Vater: Müller, Paul, Städt.Angestellter, * wohnhaft  Neisse
  Breslauerstr. 18

  Mutter:
  Englick, Gertrud, * wohnhaft  Neisse
  Breslauerstr. 18

  Danke für eure Hilfe sagt

  MfG
  Bernd aus Wolfsburg


--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] LEWANDROWSKI

Date: 2013/04/06 16:43:40
From: michaela zschiegner <michaela.zschiegner(a)hotmail.de>

Liebe Mitforscher,

auch ich habe eine Lewandrowski in unserer Ahnenlinie gefunden:

Franziska LOJEWSKI, geb. LEWANDROWSKI
geb. 22.8.1864 in Bordzichow, bei Hochstüblau, Kreis Preuß. Stargard, Westpreußen katholisch
Sie war verheiratet mit Herman Hugo LOJEWSKI 
+ 10.7.1914 im Forsthaus/Revierförsterei Pröbbernau, beerdigt auf dem evangelischen Friedhof Pröbbernau

Mehr habe ich nicht.

Ein schönes Wochenende wünscht
Michaela (Zschiegner)

> Date: Thu, 4 Apr 2013 17:50:17 +0200
> From: fm1208(a)googlemail.com
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Subject: [OWP] LEWANDROWSKI
> 
> Hallo,
> 
> ich habe zufällig in meinen Unterlagen einen LEWANDROWSKI gefunden:
> 
> August Lewandrowski
> * ca. 1846
> oo 09.11.1871
> Anna Rettkowski
> * ca. 1852 in Faulen, Kreis Osterode
> # 06.07.1926 in Faulen
> 
> Kind:
> August Lewandrowski
> * 03.12.1872
> # 23.04.1895 in Faulen
> 
> VG
> Franziska
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
 		 	   		  

[OWP] Traueranzeige SOBOTTKA

Date: 2013/04/06 16:47:53
From: juergenhdamm <juergenhdamm(a)aol.com>

Hallo zusammen,

anbei der Hinweis, dass am 02.04. folgende Traueranzeige in der Marburger
Oberhessischen Presse erschienen ist:

Herbert Sobottka,
* 08.06.1924 in Wartenburg/Ostpreussen
+ 30.03.2013

Rauschenberg, d. 02.04.2013


Mit freundlichen Grüßen 
Jürgen Damm

Re: [OWP] Anni von Lorck geb. Freiin von Schrötter

Date: 2013/04/06 16:51:21
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo Herr Hansen,

im Heimatbuch Kreis Angerburg findet sich folgendes

S. 614:
"Rosengarten gehörte zuletzt den drei Nichten des letzten Majoratsbesitzers Karl Meinhard Lehndorff, Carola, Anni und Eleonore Freiinnen von Schrötter, Töchter seiner Schwester Anna Freifrau von Schrötter. Anni war verheiratet mit dme RA am OLG Kgb., späteren Senatspräsidententn Dr. Carl von Lorck, Lori mit dem Htpm., späteren Ministerialrat Franz Briese."

S. 455:
"Seehof, Wohnsitz des Verfassers, lag auf der Haarschener Halbinsel, ... Die Leitung hatte Anni von Lorck, geb. Freiin von Schrötter aus Wohnsdorff (+ 1963), welche auch die größere Gutswirtschaft von Rosengarten leitete. ..."

Ich denke, dass sich genealogische Daten von ihr in den Heimatbriefen von Angerburg finden werden.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich in näherer Zukunft viele diese HBs erhalte. Allerdings müssen sie erst einmal gesichtet werden. So hoffe ich, dass Sie schon vorher von anderen weitere Auskünfte erhalten.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,

    Fritz (Loseries)


Guten Tag, liebe Liste,

ich suche für einen guten Forscherfreund Daten und Informationen zur Ehefrau von
Carl Emil Ludwig von Lorck (geb. 29. August 1892 in Schleswig; Tod 6. Juni 1975 in München).
Sie hieß  Anni von Lorck, geb. Freiin von Schrötter (3. März 1890- 29.03.1963).
Mich würde ihr kompletter Geburtsname und der genaue Geburtsort (möglichst mit Referenz) im Kr. Angerburg interessieren.
Anni von Lorck ist die, die unter dem Pseudonym Klaus Klootboom-Klootweitschen Bücher veröffentlicht hat.

Mit Dank für jeden Hinweis
Hans-Walter Hansen Flensburg



--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Lewandrowski

Date: 2013/04/06 16:53:30
From: Ko Meerwaldt <jaheme46(a)hotmail.com>

Hallo Franziska,

Die FN Lewandrowski und Rettkowski kommen vielfach im Standesamtakten von Locken, Kr Osterode vor.

Leider muss mann alle Akten durchlesen um die gewünschte Namen zu finden.

viel Erfolg,

Ko Meerwaldt
 		 	   		  

Re: [OWP] search of Friedrich Wilhelm Naujoks from Gumbinnen

Date: 2013/04/06 17:24:07
From: Gradus Palmans <graduspalmans(a)gmail.com>

Thanks Joe for the data.

Hello Wolfgang,

My aunt is from vlaardingen, but we have no data.
Plaese can you sent us some data?
Is  possible to send it in a Gedcom format?
Let me supprise.
many thanks

Gradus Palmans from Groningen Holland

Re: [OWP] search of Friedrich Wilhelm Naujoks from Gumbinnen

Date: 2013/04/06 18:01:15
From: Wolfgang Naujocks <Wolfgang(a)Naujocks.com>

Hello Gradus,

yes, I will create a Gedcom-file with all known Naujo(c)ks family members in Germany, Poland and Netherland.

I'll send you the Gedcom file to your private email address.

When your aunt lives in Vlaardingen she will know Wilhelm and Sjoerd... :)

With best regards,
Wolfgang

> Gesendet: Samstag, 06. April 2013 um 17:24 Uhr
> Von: "Gradus Palmans" <graduspalmans(a)gmail.com>
> An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Betreff: Re: [OWP] search of Friedrich Wilhelm Naujoks from Gumbinnen
>
> Is  possible to send it in a Gedcom format?
> Let me supprise.

[OWP] Lexikon der Vertreibungen

Date: 2013/04/06 18:05:03
From: irmhild gronau <gri_irmi(a)yahoo.de>

 
Liebe Listenteilnehmer, wer kenn dieses Buch lohnt sich die Anschaffung?
Lexikon der Vertreibungen. Deportation, Zwangsaussiedlung und ethnische Säuberung im Europa des 20. Jahrhunderts ( 99,-)
Beschreibung:
Das "Lexikon der Vertreibungen" ist das erste Nachschlagewerk zu einem Thema, das in letzter Zeit sowohl in der Forschung wie in der breiten Öffentlichkeit heftig diskutiert worden ist. Es hat zum Ziel, den derzeitigen Stand der Forschung zur Geschichte der Deportationen, Zwangsaussiedlungen und ethnischen Säuberungen in Europa zwischen 1912 und 1999 zu bilanzieren. Als Ergebnis einer internationalen wissenschaftlichen Kooperation umfasst das Lexikon mehr als 300 Artikel von über 100 Experten aus verschiedenen Ländern Europas. Die betroffenen ethnischen Gruppen und Akteure, die wichtigsten Vertreibungs- und Aufnahmegebiete werden im Lexikon ebenso systematisch erschlossen wie zentrale Begriffe aus Wissenschaft und Recht sowie historische Ereignisse, Erinnerungskulturen und Geschichtspolitiken. Zur Erleichterung weiterer Recherchen sind jedem Lexikontext Literaturhinweise beigegeben. Das Werk ist zudem mit einem Personen-, Orts- und Sachregister
 ausgestattet. 
Bei der Recherche im Stadtarchiv and ich folgende Daten die leider nichts mit meiner Familie zu tun haben, aber evtl. kann es ja jemand gebrauchen.
Martha Helene Gronau geborene Krause, ohne Beruf
Angehörige der Zeugen Jehovas
Ist am 25.06.1967 verstorben. Die verstorbene war geboren am 27.März 1895 in Kippen, Kreis Elchniederung, Ostpreußen
Witwe von Karl Gronau
Geburtseintrag Kreuzingen Nr. 61/1895
Eheschließung 24.12.1920 in Kreuzingen/Elchniederung
 
Mit freundlichen Grüßen aus dem Siegerland Irmhild Neef

Re: [OWP] LEWANDROWSKI

Date: 2013/04/06 18:09:01
From: HR-private Familiensuche <HR-Familienforschung(a)gmx.de>

Hallo Liste,

ich habe in meinen Daten einen 

Johann RESCHKOWSKI *6.6.1815 + unbekannt
OO am 6.11.1842 Auguste LEWANDROWSKI *1821 in Panzerei, Kreis Osterode,
Ostpreussen, Tochter von Johann LEWANDROWSKI
Kind: Johann RESCHKOWSKI *30.12.1862 in Panzerei, Kreis Osterode,
Ostpreussen + unbekannt 
oo mit Anne RAFAL / RAFFEL *17.8.1863 in Oschekau, Kreis Neidenburg + 1896
in Osterode

Viele Grüße
Holger

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
ow-preussen-l-request(a)genealogy.net
Gesendet: Mittwoch, 03. April 2013 17:28
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 103, Eintrag 9

Um E-Mails an die Liste OW-Preussen-L zu schicken, nutzen Sie bitte die
Adresse

	ow-preussen-l(a)genealogy.net

Um sich via Web von der Liste zu entfernen oder draufzusetzen:

	http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

oder, via E-Mail, schicken Sie eine E-Mail mit dem Wort 'help' in
Subject/Betreff oder im Text an

	ow-preussen-l-request(a)genealogy.net

Sie koennen den Listenverwalter dieser Liste unter der Adresse

	ow-preussen-l-owner(a)genealogy.net

erreichen

Wenn Sie antworten, bitte editieren Sie die Subject/Betreff auf einen
sinnvollen Inhalt der spezifischer ist als "Re: Contents of OW-Preussen-L
digest..."


Meldungen des Tages:

   1. FN BOMBOR (Helga Klein)
   2. LEWANDROWSKI / STUHM (Familie_Lewandrowski(a)gmx.de)
   3. Forschen mit VFOW und AGOFF (Winfried Stangwald)
   4. Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte
      (hwhansen)
   5. Suche KACKSCHIES (Brigitte Kintgen)
   6. Re: Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u. Orte
      (Fritz Loseries, Lorsch)
   7. Re: Forschen mit VFOW und AGOFF (Fritz Loseries, Lorsch)
   8. Masurenreise 9.-6.5.2013 (Torsten Foelsch)


----------------------------------------------------------------------

Message: 1
Date: Wed, 3 Apr 2013 14:24:20 +0200 (CEST)
From: "Helga Klein" <klein.helga(a)web.de>
Subject: [OWP] FN BOMBOR
To: ow-preussen-l <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID:
	
<trinity-61d6babc-4042-4118-a20f-fcaf511d5393-1364991860116(a)3capp-webde-bs39
>
	
Content-Type: text/plain; charset="UTF-8"

   Guten Tag Frau Breuer, liebe Listenmitglieder,

   unter meinen Vorfahren befindet sich auch der FN BOMBOR. Sie kamen aus
   dem Kreis Treuburg. Allerdings ist die L??en Anschlu?zu
   Ihren Leuten wohl zu gro?

   Meine Ur-Ur-Urgrossmutter hie?
   Marie BOMBOR
   *30.04.1801 in Jorken Kr. Treuburg  oo  Martin KAWKA

   Maries Eltern waren:
   Thomas BOMBOR (Amtseinsa?) oo Anna BARANSKIN

   Einige weitere Daten von einer Seitenlinie habe ich auch noch. Falls
   Interesse besteht melden Sie sich bitte noch einmal.
   Allen einen sch? Nachmittag w?

   Helga (Klein)


------------------------------

Message: 2
Date: Wed, 03 Apr 2013 14:31:27 +0100
From: "Familie_Lewandrowski(a)gmx.de" <Familie_Lewandrowski(a)gmx.de>
Subject: [OWP] LEWANDROWSKI / STUHM
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <CD81E9CB.73C3%Familie_Lewandrowski(a)gmx.de>
Content-Type: text/plain;	charset="ISO-8859-1"

Hallo Zusammen,

Richard Schaffner suchte vor einiger Zeit zu LEWANDROWSKI / STUHM aus
Weidenburg.
Ich gehe davon aus das es Neidenburg ist und haben hier folgere Infos:

Mathilde Lewandrowski:
* 06.03.1879 in Neidenburg
- Evangelisch
- Hat einen tot geborenen Bruder *+ 12.03.1878
Vater: Friedrich Lewandrowski
Mutter: Marie Kansbock (Kensbock)

________________________________________________

Adam Stuhm oo Marie Jablonowski
Sohn
Wilhelm Stuhm
* 02.02.1861 in Bartoschken, Neidenburg
- evangelisch
oo am 10.11.1888 in Neidenburg
Wilhelmine Caroline Lewandrowski (Eltern siehe oben)
Kinder:
Gustav Carl Stuhm
*29.11.1889
Wilhelm Otto Stuhm
*25.12.1892
Marie Anna Stuhm
*19.02.1895
Anna Julia Stuhm
*11.07.1896
Alle samt in Neidenburg geboren.

Evtl kann es weiter helfen.

Liebe Grüße
Alexander




------------------------------

Message: 3
Date: Wed, 3 Apr 2013 15:05:29 +0200
From: Winfried Stangwald <wst250236(a)gmail.com>
Subject: [OWP] Forschen mit VFOW und AGOFF
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID:
	<CA+w=2+hohg5Fft2Wb8sVDOeak-+okaZWTR479v3Owy1Db2ZQ6Q(a)mail.gmail.com>
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1

Liebe Listenfreunde,
gibt es jemanden der zugleich mit Datenbanken von VFOW und AOFF forscht?
Würde mich über eine Rückantwort freuen.
Gruß Winfried


------------------------------

Message: 4
Date: Wed, 3 Apr 2013 15:50:54 +0200
From: "hwhansen" <hwhansen(a)foni.net>
Subject: [OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u.
	Orte
To: <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <6F7F3E3699504A91988E80CEC04C6810(a)AldisBester>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Hallo, liebe Ost-und Westpreußen-Freunde

ich bin ein großer Freund der von Frau Inge Barfels so mühsam
zusammengetragenen Totenliste unserer Brüder und Schwestern aus der alten
Heimat.

Die Namen vieler Orte, vorwiegend der kleineren, sind mir nicht geläufig. 

Ich suche deshalb ein Programm, das einen Text mit ostpreußischen Ortsnamen
auf richtige Schreibweise kontrolliert. 
Ich führe als Beispiel an das unter WORD installierte Rechtschreibprogramm.

Damit es den Lesern noch klarer wird: kontrolliert werden soll lediglich die
Schreibweise von Orten und Städten in der alten Heimat. 

Helfen kann da wohl nur eine evt. bereits existierende Liste aller Orte in
natürlich RICHTIGER Schreibweise. 
Das würde eine riesige Hilfe bei allen Texten sein, die sich mit Ostpreußen
und Westpreußen beschäftigen und in denen Namen von auch kleinsten Orten
eingegeben sind.

Vielleicht gibt es ja schon solch eine Hilfe. 
Ansonsten wäre es eine große Aufgabe, eine zu "erfinden."

Mit Grüßen aus Flensburg
Hans-Walter Hansen.


--
Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter für private Anwender,
die bei mir bis jetzt 3581 Spammails entfernt hat.
Rund 7 Millionen Leute nutzen SPAMfighter schon.
Laden Sie SPAMfighter kostenlos herunter: http://www.spamfighter.com/lde


------------------------------

Message: 5
Date: Wed, 3 Apr 2013 16:21:12 +0200 (CEST)
From: "Brigitte Kintgen" <bkintgen(a)web.de>
Subject: [OWP] Suche KACKSCHIES
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Message-ID:
	
<trinity-257f2ade-85df-4ccc-b5a0-2a09fde0cacb-1364998872482(a)3capp-webde-bs50
>
	
Content-Type: text/plain; charset=UTF-8


Liebe Listis,
 
in einem Link von Inge Barfels habe ich eine Suchanzeige zu von mir
gesuchten Angehörigen entdeckt:

Name: Kackschies, Vorname: Edith
geb. 20.3.1940
Augen: braun
Haar: hellblond
Die Mutter: Emma Kintgen geb. Kackschies wohnte zuletzt in Lompönen, Kreis
Tilsit.
Sie flüchtete am 7.10.1944 und wurde von der Pflegemutter des Kindes
letztmalig im Dezember 1944 in Klein-Schönau bei Friedland gesehen.

Quelle: Die Ostpreussenwarte / Ausgabe 07 vom 01. Juli 1956

Hat zufällig jemand weitere Infos zu diesen Personen? Kennt evtl. jemand den
Namen der Pflegemutter des Kindes?

Viele Grüße aus Berlin
Brigitte


------------------------------

Message: 6
Date: Wed, 03 Apr 2013 17:05:53 +0200
From: "Fritz Loseries, Lorsch" <fritz(a)ahnen-spuren.de>
Subject: Re: [OWP] Schreibkontrolle der Namen ostpreußischer Städte u.
	Orte
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <515C4551.9040409(a)ahnen-spuren.de>
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1; format=flowed

Hallo Herr Hansen,

mit der "richtigen Schreibweise" ist das so eine Sache, insbesondere was die
Ostprovinzen betrifft.

Es gibt nicht die eine richtige Schreibweise, aber es gibt für verschiedene
Zeiten entsprechende Hauptschreibweisen für die Orte.

Wenn nun auch noch der Kreis und/oder das Kirchspiel fehlt, so kann auch
leicht eine Verwechslung bei so manch einem Ort entstehen, da es viele
gleichnamige bzw. ähnlich klingenden und geschriebene Orte gibt. Dies ist
ein allgemein bekanntes Problem und immer wieder eine Herausforderung. Einen
Automatismus dafür zu realisieren ist fast unmöglich.

Im Portal Ostpreußen sind zumindest die meisten bekannten (aber bei weitem
nicht alle) Schreibweisen von ostpreußischen Orten zu finden.
http://www.portal-ostpreussen.de/ortsregister/ortsnamen

Herzliche Grüße,
     Fritz (Loseries)
> Hallo, liebe Ost-und Westpreußen-Freunde
>
> ich bin ein großer Freund der von Frau Inge Barfels so mühsam
zusammengetragenen Totenliste unserer Brüder und Schwestern aus der alten
Heimat.
>
> Die Namen vieler Orte, vorwiegend der kleineren, sind mir nicht geläufig.
>
> Ich suche deshalb ein Programm, das einen Text mit ostpreußischen
Ortsnamen auf richtige Schreibweise kontrolliert.
> Ich führe als Beispiel an das unter WORD installierte
Rechtschreibprogramm.
>
> Damit es den Lesern noch klarer wird: kontrolliert werden soll lediglich
die Schreibweise von Orten und Städten in der alten Heimat.
>
> Helfen kann da wohl nur eine evt. bereits existierende Liste aller Orte in
natürlich RICHTIGER Schreibweise.
> Das würde eine riesige Hilfe bei allen Texten sein, die sich mit
Ostpreußen und Westpreußen beschäftigen und in denen Namen von auch
kleinsten Orten eingegeben sind.
>
> Vielleicht gibt es ja schon solch eine Hilfe.
> Ansonsten wäre es eine große Aufgabe, eine zu "erfinden."
>
> Mit Grüßen aus Flensburg
> Hans-Walter Hansen.
>

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten
(Projekte), Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus
Adressbüchern u.v.m.



------------------------------

Message: 7
Date: Wed, 03 Apr 2013 17:09:58 +0200
From: "Fritz Loseries, Lorsch" <fritz(a)ahnen-spuren.de>
Subject: Re: [OWP] Forschen mit VFOW und AGOFF
To: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <515C4646.7000201(a)ahnen-spuren.de>
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1; format=flowed

Hallo Winfried,

verstehe Deine Frage nicht. Was meinst Du mit Datenbanken ? Die bei
genealogienetz.de (CompGen) - und wenn ja, welche dann ? Mitglieder, OFB,
Adressbücher, ....

Bitte konkretisiere Deine Frage.

Herzliche Grüße,

     Fritz (Loseries)
> Liebe Listenfreunde,
> gibt es jemanden der zugleich mit Datenbanken von VFOW und AOFF forscht?
> Würde mich über eine Rückantwort freuen.
> Gruß Winfried
>

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten
(Projekte), Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus
Adressbüchern u.v.m.



------------------------------

Message: 8
Date: Wed, 3 Apr 2013 17:27:53 +0200
From: Torsten Foelsch <foelsch-torsten(a)live.de>
Subject: [OWP] Masurenreise 9.-6.5.2013
To: OstpreußenPortal <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <DUB123-W30A6C6DFD2A07361C29025F3D80(a)phx.gbl>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Liebe Ostpreußenfreunde,

wer hat noch Interesse an unserer diesjährigen Frühlingsfahrt nach Warschau
und Masuren (Kunst- und Landesgeschichte) vom 9.5.-16.5.2013? Besucht und
besichtigt werden u. a.: Thorn, Warschau (Königsschloß) Schloß Wilanow,
Rastenburg, Dönhoffstädt, Marienburg, Tannenberg-Denkmal, Nikolaiken,
Galkowen (Salon Dönhoff), Steinort, Heilsberg, Eichmedien, Wolfsschanze u.
a. m. Interessenten können sich gern bei mir melden. Wir starten in der
Prignitz und in Berlin vom ZOB mit großem Bus. 

Liebe Grüße Torsten Foelsch
 		 	   		  

------------------------------

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Ende OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 103, Eintrag 9
***********************************************************

[OWP] Konfirmandenliste 1846 weibl. Braunsberg ev.

Date: 2013/04/06 18:13:14
From: Hans-Joachim Liedtke <hansjoachimliedtke(a)gmail.com>

Hallo aus dem Norden !

Habe heute von ezab einen Auszug aus der Konfirmandenliste Braunsberg 1846
ev. erhalten , stelle die Namen mal zur Verfügung , vielleicht hilft es
Jemanden .


Konfirmanden-Liste 1846 , weibl., Braunsberg , evangelisch
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Braunsberg , Regine      Friedrich        , 14 3/4 j.alt     , *
10.09.1832 ;

 Braunsberg , Auguste     Gehrke           , 14     j.alt     , *
12.09.1832 ;

 Braunsberg , Bertha      Fentzlau         , 14 1/2 j.alt     , *
24.01.1832 ;

 Braunsberg , Louise      Sack             , 15     j.alt     , *
17.09.1831 ;

 Kleenau    , Henriette   Schulz           , 14     j.alt     , *
30.08.1832 ;

 Braunsberg , Louise      Klotzki          , 14     j.alt     , *
02.07.1832 ;

 Kleenau    , Henriette   Kroll            , 13 3/4 j.alt     , *
07.11.1832 ;

 Kleenau    , Marie       Wolfrath         , 13 1/2 j.alt     , *
01.03.1833 ;

 Braunsberg , Henriette   Wiechmann        , 13 5/6 j.alt     , *
31.10.1832 ;

 Braunsberg , Bertha      Weiselowsky      , 13 2/3 j.alt     , *
26.12.1832 ;

 Althoff    , Louise      Hesske           , 13 3/4 j.alt     , *
18.11.1832 ;

 Braunsberg , Wilhelmine  Rehbein          , 15     j.alt     , *
09.07.1831 ;

 Braunsberg , Friederike  Schenk           , 13 2/3 j.alt     , *
28.12.1832 ;

 Braunsberg , Amalie      Dreier (al.Bein) , 14     j.alt     , *
11.09.1832 ;


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gruß , Joachim

[OWP] Re Höpfner/Eberlein

Date: 2013/04/06 18:32:15
From: Hans-Joachim Liedtke <hansjoachimliedtke(a)gmail.com>

Hallo aus dem Norden !

Die Namensliste KiBu Braunsberg kath. ist leider nicht online einsehbar ,
es gibt beim Archiv in Bückeburg einen Film mit dem Namensverzeichnis
käuflich zu erwerben (ca 30 Teuro) , leider braucht man aber ein Lesegerät
um den Film (35 mm) anschauen zu können .
Dieses Gerät liegt so um und bei einem 4stelligem Teuro-Betrag , habe
diesen Film mit Hilfe eines Dia-Sichtgerätes gescannt und digitalisiert .
Ein Dia-Scanner kann aber einen 35 mm Film nicht komplett scannen da er nur
für Filme bis 32 mm programiert ist , d.h. - der obere Rand , sowie der
unterste Eintrag ist leider nicht zu sehen , für mich persöhnlich reicht es
aber .
Man kann diesen Film natürlich von einem Profi (findet man im Net)
digitalisieren lassen aber für das Geld könnte man einen 2-3 wöchigen
Luxus-Urlaub auf den Maledieven verleben , alles eine Frage was man für die
Ahnenforschung ausgeben will !

Ist es vielleicht möglich das die gesuchte Anna einen Doppelnamen hatte ,
dann schau ich noch mal genau nach .
Hast Du eventuell noch Namen von Geschwistern , das könnte vielleicht
helfen .

Gruß , Joachim

Re: [OWP] Anni von Lorck geb. Freiin von Schrötter

Date: 2013/04/06 19:30:33
From: Klaus Hufenbach <klaus.hufenbach(a)gmx.de>

Moin,
Anna Freiin von Schrötter ist die Tochter von Sigmar
von Schrötter und Anna Lehndorf. Die beiden haben
am 14.6.1894 in der Kirche zu Rosengarten geheiratet.
Geboren ist Anna mit allergrößter Wahrscheinlichkeit
in Wohnsdorf, wo der Vater seit 1894 Amtsvorsteher war.
Carl von Lorcke hat ein Buch ( Büchlein ? ) herausgegeben:
Die Schröttersche Chronik aus Wohnsdorf, das
1969 herauskam. Dabei hat er wohl besonders die Geschichte
der Freiinnen von Schrötter beschrieben.
Ich würde es mal in der Fernleihe der Bücherei versuchen.
Und nochmals: moin
Klaus Hufenbach
vor vielen Jahren Altes Gymnasium

Re: [OWP] Re Höpfner/Eberlein

Date: 2013/04/06 19:59:54
From: tomgreen <tomgreen(a)freenet.de>

Hallo Joachim,

danke für den Hinweis mit Bückeburg. Wenn es sich bei den 35mm um ein normales Mikrofilmformat handelt, dann wäre das super, weil ich dann weiß wo ich ihn mir ansehen kann.

Viele Grüße

Frank 


From: Hans-Joachim Liedtke 
Sent: Saturday, April 06, 2013 6:32 PM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Subject: [OWP] Re Höpfner/Eberlein

Hallo aus dem Norden !

Die Namensliste KiBu Braunsberg kath. ist leider nicht online einsehbar ,
es gibt beim Archiv in Bückeburg einen Film mit dem Namensverzeichnis
käuflich zu erwerben (ca 30 Teuro) , leider braucht man aber ein Lesegerät
um den Film (35 mm) anschauen zu können .
Dieses Gerät liegt so um und bei einem 4stelligem Teuro-Betrag , habe
diesen Film mit Hilfe eines Dia-Sichtgerätes gescannt und digitalisiert .
Ein Dia-Scanner kann aber einen 35 mm Film nicht komplett scannen da er nur
für Filme bis 32 mm programiert ist , d.h. - der obere Rand , sowie der
unterste Eintrag ist leider nicht zu sehen , für mich persöhnlich reicht es
aber .
Man kann diesen Film natürlich von einem Profi (findet man im Net)
digitalisieren lassen aber für das Geld könnte man einen 2-3 wöchigen
Luxus-Urlaub auf den Maledieven verleben , alles eine Frage was man für die
Ahnenforschung ausgeben will !

Ist es vielleicht möglich das die gesuchte Anna einen Doppelnamen hatte ,
dann schau ich noch mal genau nach .
Hast Du eventuell noch Namen von Geschwistern , das könnte vielleicht
helfen .

Gruß , Joachim
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Anni von Lorck geb. Freiin von Schrötter

Date: 2013/04/06 20:13:17
From: Carsten Fecker <carstenfecker(a)web.de>

Hallo Herr Hansen!
 
Laut
Albert Wiehen: Stammfolge der Familie Lorck, in: Altpreußische Geschlechterkunde – Familienarchiv Nr. 8 (1962), Bd. 1, S. 133-142, hier S. 142,
wurde Anni Freiin von Schrötter am 3.3.1890 in Frankfurt an der Oder geboren! Die Eltern sind nicht genannt, doch dürfte sich die Geburtsurkunde wohl beschaffen lassen.
 
 
Viele Grüße

Carsten Fecker
 
 
 

Gesendet: Samstag, 06. April 2013 um 16:04 Uhr
Von: hwhansen <hwhansen(a)foni.net>
An: Ostpreussenliste <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Betreff: [OWP] Anni von Lorck geb. Freiin von Schrötter
Guten Tag, liebe Liste,

ich suche für einen guten Forscherfreund Daten und Informationen zur Ehefrau von
Carl Emil Ludwig von Lorck (geb. 29. August 1892 in Schleswig; Tod 6. Juni 1975 in München).
Sie hieß Anni von Lorck, geb. Freiin von Schrötter (3. März 1890- 29.03.1963).
Mich würde ihr kompletter Geburtsname und der genaue Geburtsort (möglichst mit Referenz) im Kr. Angerburg interessieren.
Anni von Lorck ist die, die unter dem Pseudonym Klaus Klootboom-Klootweitschen Bücher veröffentlicht hat.

Mit Dank für jeden Hinweis
Hans-Walter Hansen Flensburg

Re: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder v or Ort? - Webadresse

Date: 2013/04/06 20:26:47
From: Andrea Neij <andreaneij(a)hotmail.com>

Vielen Dank! 

> From: schick.katja(a)t-online.de
> To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> Date: Sat, 6 Apr 2013 08:53:00 +0000
> Subject: Re: [OWP]	Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort? - Webadresse
> 
> Hallo Andrea,
> 
> ging mir genauso, Öffnungszeiten tatsächlich immer nur zu den
> Gottesdienstzeiten sonntags, 
> aber nach dem ersten Besuch bekam ich dann die Privatnummer der
> zuständigen Person und wir 
> haben dann auch andere Termine unter der Woche ausgemacht. War gar kein
> Problem, waren alle sehr nett.
> Sie haben mir sogar direkt am Sonntag dort geholfen, die für mich
> relevanten Filme online zu bestellen.
> nimm also Deine Bankkarte mit ;-)
> Allerdings habe ich vorher auch tagelang zu allen möglichen Zeiten
> probiert, bis ich jemanden am Telefon hatte.
> Versuch es am besten mal sonntags. In den kleineren Forschungsstellen
> ist das so, die machen das ja auch ehrenamtlich
> und wenn der Zuständige wechselt, ist es dann eben manchmal schwierig,
> zeitnah jemanden ans Telefon zu bekommen.
> 
> Viel Erfolg, Katja
> 
> 
> "Andrea Neij" <andreaneij(a)hotmail.com> schrieb:
> > Hallo Jürgen, 
> > 
> > danke für den Link. Der ist wirklich gut. 
> > 
> > Was die Öffnungszeiten angeht: ich hab genau da geguckt - dein zweiter Link also! 
> > Und da steht wirklich nur, dass die irgendwann an Sonntagen da Gottesdienst haben 
> > (bei Uhrzeit steht nur XX XX), und dass man im Anschluss daran Hilfe mit Ahnenforschung 
> > bekommen kann. Und welche Geräte man da hat. Aber es gibt mehrere, ich teste morgen
> > mal ein anderes. Vielleicht funktioniert die Telefonnummer da. 
> > 
> > Grüsse,
> > 
> > Andrea
> > 
> > > From: Juergen.Spoida(a)web.de
> > > To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> > > Date: Thu, 4 Apr 2013 21:25:17 +0200
> > > Subject: Re: [OWP]    Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort? - Webadresse
> > > 
> > > Hallo Andrea,
> > > 
> > > auf der Webseite http://www.christoph-www.de/linkliste.html von Claus
> > > CHRISTOPH findest du unter "Forscher-Hilfen" => "Datenbanken für Genealogen"
> > > eine sehr gute Zusammenstellung und Anleitung zum Lesen verfilmter
> > > Kirchenbücher bei den Mormonen.
> > > 
> > > Dass ein Forschungszentrum nur am Sonntag geöffnet ist, kann ich mir absolut
> > > nicht vorstellen. Unter https://familysearch.org/locations/centerlocator
> > > kannst du die nächste Forschungsstelle MIT Telefonnummer und Öffnungszeiten
> > > in Erfahrung bringen.
> > > 
> > > Einen Gruß aus Berlin,
> > > - Juergen (Spoida)
> > > ----------------------------------------------------------------------------
> > > ----
> > > -----Ursprüngliche Nachricht-----
> > > Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
> > > [mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Andrea Neij
> > > Gesendet: Donnerstag, 4. April 2013 15:32
> > > An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
> > > Betreff: [OWP] Mormonen, über's Netz bestellen oder vor Ort?
> > > 
> > > Hallo, 
> > > 
> > > weiss jemand, wie man das am besten macht, wenn man Information von den
> > > Mormonen 
> > > haben möchte? Ich habe herausgefunden, dass es ein Ahnenforschungszentrum
> > > der Mormonen
> > > bei uns in der Nähe gibt (relativ nah). Scheint ein kleines Zentrum zu
> > > sein, die haben kein Telefon
> > > und sind da nur sonntags, wenn sie ihren Gottesdienst haben. 
> > > 
> > > Aber auf deren Seite steht auch, dass man die Infos bestellen kann, und das
> > > kann man ja auch im 
> > > Netz auf deren "Family Search" -Seite, glaube ich? Vielleicht wäre das
> > > sinnvoller? 
> > > 
> > > Grüsse
> > > 
> > > Andrea Davidsson
> > > 
> > >                     
> > > _______________________________________________
> > > OW-Preussen-L mailing list
> > > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> > > 
> > > _______________________________________________
> > > OW-Preussen-L mailing list
> > > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> >                     
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> > 
>  
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
 		 	   		  

[OWP] Kontakt zu Peter Schwark gesucht

Date: 2013/04/06 22:07:01
From: Bernhard Heinrich <mail(a)be-heinrich.de>

Liebe Mitforscher

es gelingt mir nicht Kontakt zu dem Ermlandforscher P.S. in Berlin aufzunehmen.
Kennt jemand eine gültige Adresse?

Die Webseite ist zugänglich, aber das Gästebuch und die Mail-Adresse sperren sich.
(Ich habe eine Neuigkeit für ihn)

Bernhard Heinrich

[OWP] Andrea

Date: 2013/04/07 00:44:19
From: Thomas Sahm <tsahm(a)me.com>

Thomas Sahm
tsahm(a)me.com



[OWP] Andreas Sahm

Date: 2013/04/07 00:55:21
From: Thomas Sahm <tsahm(a)me.com>

Hallo Liste,
I am seeking anyone who has information about any Sahm, Saam, Saum etc.and particularly ANDREAS SAHM.
We believe he lived in Winzingen an der Weinstrasse,  he applied for permission to come to America in1749.
He arrived in Philadelphia, Pennsylvania in September 1753 on the ship Neptune and lived in Berks County, Pennsylvania.
He had a son Georg who also lived and farmed in Pennsylvania.
I will share information about the seven generations of Sahms in my files.
Viel Dank,
Thomas Sahm  
tsahm(a)me.com
Thomas Sahm
tsahm(a)me.com
applieded


[OWP] Ost- u. Westpreußen im Oldenburger Mün sterland

Date: 2013/04/07 04:15:35
From: Th. Salein <fritigern8901(a)arcor.de>

Register zu Totenzettel und Sterbebilder
erhältlich auf DVD

FN VN (geb. FN) Geburtsdatum Geburtsort
Brock Bruno 20.01.1923 Sternberg (Ostpreußen)
Brock Hubert 03.03.1927 Sternberg (Ostpreußen)
Demmin Franz 29.11.1901 Ridbach (Ostpreußen)
Domnick Hedwig geb. Boenke 02.12.1909 Santoppen (Ostpreußen)
Flerlage Berta geb. Siegmund 21.05.1902 Langlack (Ostpreußen)
Gerken Gertrud geb. Dziondziak 18.08.1929 Reiffenrode (Ostpreußen)
Gruhn M. Antonia 09.06.1890 Wisborienen (Ostpreußen)
Jablonowski Gustav 09.09.1888 Ostpreußen
Jablowski Lucia 15.06.1932 Wusen (Ostpreußen)
Liedig Auguste geb. Tyczak 30.04.1893 Raschung (Ostpreußen)
Tibud Rosa geb. Kühnapfel 23.06.1892 Wusen (Ostpreußen)
Borkowski Wladislaus 27.11.1884 Warmhof, Kr. Marienwerder
Jarszik Rosalie geb. Kuhs 27.12.1878 Ziethen (Westpreußen)

Q: http://www.genealogy.net/vereine/OGF/pdf/totenzettel_personenregister.pdf

Gruß,
Th. Salein

Re: [OWP] Höpfner/Eberlein Kreis Braunsberg

Date: 2013/04/07 10:17:31
From: b-mueller-koeln(a)t-online.de <b-mueller-koeln(a)t-online.de>

Hallo Frank, 

	Höpfner in Verbindung mit Kirschienen habe ich wie folgt gefunden: 

	Julius Höpfner, Lehrer in Kirschienen von 1902-1923, * 29.8.1873
Langwalde, Kreis Braunsberg, oo Emma Steffen aus Rosengarth. Insgesamt
hatten sie 9 Kinder, die alle in Kirschienen geboren wurden. 

	Viele Grüße, 

	Bettina Müller

Re: [OWP] Lewandrowski

Date: 2013/04/07 10:21:33
From: Familie_Lewandrowski(a)gmx.de <Familie_Lewandrowski(a)gmx.de>

Hallo Ko,

Vielen Dank für Deinen Tipp.
Ich habe Gersten alle Geburten durch geschaut. Es sind keine Lewandrowski
zu finden. Aber sehr viele Lewandowski. Auch Neumann gibt es viele.

Liebe Grüße
Alexander


Am 06.04.13 15:53 schrieb "Ko Meerwaldt" unter <jaheme46(a)hotmail.com>:

>Hallo Franziska,
>
>Die FN Lewandrowski und Rettkowski kommen vielfach im Standesamtakten von
>Locken, Kr Osterode vor.
>
>Leider muss mann alle Akten durchlesen um die gewünschte Namen zu finden.
>
>viel Erfolg,
>
>Ko Meerwaldt
> 		 	   		  
>_______________________________________________
>OW-Preussen-L mailing list
>OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] gesuchte Ahnen aus dem Kr. Heiligenbeil und in Nebenkreisen

Date: 2013/04/07 10:29:22
From: Elvira Knorr <elvira.knorr(a)gmx.de>

Liebe Listenleser,

ich möchte noch mal meine gesuchten Familien vorstehen.

Vielleicht hat jemand von Euch noch Hinweise und Ergänzungen.

-Karl Knorr geb.1892 in Tiefensee ,verh. mit Grete Anna Knorr, lebten in Schönfeld

-August Knorr geb.1894 in Steegen,verh. mit Wilhelmine Holzki ,lebten in Sargen und Tiefensee

-Wilhelm Holzki geb. (Hoppendorf ?), verh. Henriette Lehmann, lebten Hoppendorf ?

-Heinrich Schulz geb.1865 in Schönfeld,verh.Clara Hundertmark, lebten in Schönfeld

-Karl Schulz geb.1833 in Stolzenberg, verh.Anna Loißa Wohlgefahrt, lebten in Schönfeld

-Adolf Hundertmark geb.1836 in Sargen,verh. mit Luisa Mill, lebten in Schönfeld

Für jeden Hinweis zu diesen Familien wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Elvira (Knorr)

[OWP] FN Großmann (Grossmann) mit Treichel , Hübner, Niedermaier, Grünewaldt, Schu lze, Neitzel, Klix und Porsack mit Brücke, Stolzenburg, Fechner und Seifert aus Pommern und der Neumark

Date: 2013/04/07 11:41:50
From: Hans-Werner Hamann <Ha-WeHamann(a)t-online.de>

Moin liebe Mitglieder der Liste,
 
ich habe für eine ältere Dame hier im Ort ihren Familienstammbaum zusammen
gestellt. Teilweise habe ich noch einige Dokumente oder Kopien davon
gefunden, einiges hat sie mir aus ihren Erinnerungen erzählt. Vielleicht
kann jemand von euch davon etwas gebrauchen oder mir evtl.
Ergänzungen/Verbesserungen liefern. Darüber würden wir uns sehr freuen.
 
Ich stelle mal die nächsten Angehörigen hier ein, es sind aber noch weit
mehr Namen, insgesamt etwa 150 Personendaten vorhanden.
 
Ursula Helene Klara GROSSMANN * 22. Sept. 1924 in Rummelsburg
war verheiratet seit 22.Jan 1946
mit Günther Otto Fritz PORSACK *14. März 1922 in Zielenzig, Kr.
Oststernberg, * 15. Nov. 2001 in Rendsburg
 
Die Eltern von Ursula Porsack, geb. GROSSMANN:
 
Ferdinand Alexander GROSSMANN * 25. März 1881  ?? im Kr. Rosenheim,
Westpreußen, + 15.Juni 1938 in Rummelsburg
oo am 25. Juni 1920 in Stolp, Pommern
Anna Amalie Ottilie TREICHEL, *15. Juli 1885 in Stolp, Pommern, + 10.
Dez.1969 Hamburg
 
die Großeltern
 
Ferdinand GROSSMANN, *26. Nov. 1846 ?? im Kr.Rosenheim, Westpreußen, + 26.
Juni 1911 in Stolp
oo 22. Aug. 1872 in Lessen, Westpreußen
Caroline HÜBNER, * 6. Nov. 1849 ?? in Westpreußen, + 24. Mai 1920 in Stolp,
Pommern
 
und
 
Albert TREICHEL, * 22. Juni 1855 ?? im Kr. Belgrad, Pommern, + 19. Jan.1933
in Stolp, Pommern
oo 9. März 1882 in Stolp, Pommern
Emilie NIEDERMAIER, * 20. Jan 1820 in Stolp, Pommern, + 28. Aug. 1932 in
Stolp, Pommern
 
sowie die Urgroßeltern
 
Alexander GROSSMANN * ?? auch aus Westpreußen, + ??
oo
Wilhelmine GRÜNEWALDT, * 2. Feb. 1818 in Westpreußen, +??
 
mit 
 
Hermann HÜBNER, * 12. Nov. 1813 in ??  Brandenburg
oo ??
Catharine SCHULZE, * 11. Feb. 1816 in ?? Westpreußen
 
sowie
 
Karl Johann Gottlieb TREICHEL, * 10. Jan in ?? Kr. Belgard, Pommern, + ??
Aug. 1866 im Kreis Belgard
oo im März 1853 im Kreis Belgard
Caroline NEITZEL, * 8. März 1827 im Kr. Belgard, + ?? Aug. 1866 im kr.
Belgard
 
und
 
Karl-Heinrich NIEDERMAIER, * 30. Mai 1813 in Stolp, Pommern, + 16. Okt. 1886
in Stolp, Pommern
oo 15. Nov. 1839 in Stolp, Pommern
Charlotte Louise Friedericke KLIX, * 9. Juni 1816 in Stolp, Pommern, + 16.
Okt. 1886 in Stolp, Pommern
 
die Eltern von Günther Otto Fritz PORSACK:
 
Otto Gustav Albert PORSACK, * 9. Juni in Reppen, * 5. Mai 1955 in Berlin
oo
Frida Marie Berta BRÜCKE, * 15. April 1899 in Zielenzig, Kr. Oststernberg, +
29. Dez. 1969 Berlin
 
die Großeltern
 
Otto PORSACK, * 27. Jan 1858 in ?? in Brandenburg, + ?? Feb 1904 in ??
oo 1890 in Zielenzig, Kr. Oststernberg
Ernestine STOLZENBURG, * 13. Juli 1860 ?? in Brandenburg, + ?? Nov. 1918 in
?? Kr. Oststernberg
 
und
 
Otto BRÜCKE, *6. Sept. 1878 ?? in der Neumark/Brandenburg, + 21. Feb. 1964
in Celle, Niedersachsen
oo
Marie SEIFERT, *9. Aug. 1880 in Grochow, Neumark, + Anfang Mai 1940 in ??
Kr. Oststernberg
 
sowie die Urgroßeltern ( leider nur ein Paar)
 
Ferdinand BRÜCKE, * ?? 1940 in ?? Kr. Oststernberg, + ?? 1936  in ?? Kr.
Oststernberg
oo
Friedericke FECHNER - keine weiteren Daten!
 
 
 
Mit freundlichem Gruß
 
Ha-We (Hamann)

Re: [OWP] Höpfner/Eberlein Kreis Braunsberg

Date: 2013/04/07 11:45:46
From: tomgreen <tomgreen(a)freenet.de>

Hallo Bettina,

danke für die Information. Wo hast Du diese Daten denn gefunden? Würde gern zu den Kindern der beiden weiter recherchieren.

Gruß

Frank


From: b-mueller-koeln(a)t-online.de 
Sent: Sunday, April 07, 2013 10:17 AM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net 
Subject: Re: [OWP] Höpfner/Eberlein Kreis Braunsberg

Hallo Frank, 

Höpfner in Verbindung mit Kirschienen habe ich wie folgt gefunden: 

Julius Höpfner, Lehrer in Kirschienen von 1902-1923, * 29.8.1873
Langwalde, Kreis Braunsberg, oo Emma Steffen aus Rosengarth. Insgesamt
hatten sie 9 Kinder, die alle in Kirschienen geboren wurden. 

Viele Grüße, 

Bettina Müller
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Anni von Lorck geb. Freiin von Schrötter

Date: 2013/04/07 15:07:30
From: Klaus Hufenbach <klaus.hufenbach(a)gmx.de>

Am 06.04.2013 19:29, schrieb Klaus Hufenbach:
Moin,
Anna Freiin von Schrötter ist die Tochter von Sigmar
von Schrötter und Anna Lehndorf. Die beiden haben
am 14.6.1894 in der Kirche zu Rosengarten geheiratet.
Geboren ist Anna mit allergrößter Wahrscheinlichkeit
in Wohnsdorf, wo der Vater seit 1894 Amtsvorsteher war.
Carl von Lorcke hat ein Buch ( Büchlein ? ) herausgegeben:
Die Schröttersche Chronik aus Wohnsdorf, das
1969 herauskam. Dabei hat er wohl besonders die Geschichte
der Freiinnen von Schrötter beschrieben.
Ich würde es mal in der Fernleihe der Bücherei versuchen.
Und nochmals: moin
Klaus Hufenbach
vor vielen Jahren Altes Gymnasium
     Moin,
     ich muß mich entschuldigen. S. von Schrötter und Anna v. Lehnorf
haben am 14.6.1884 geheiratet ( Quelle: Auszug aus den Kirchenbüchern, Angerburger Heimatbrief, Download als PDF- Kreisgemeinschaft Angerburg www.kreis-angerburg.de/ahb/ahb69-pdf )
     MfG
     Klaus Hufenbach

[OWP] Ostpreußenblatt 1952, Folge 04 Februar

Date: 2013/04/07 16:10:31
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Februar

Folge 04 vom 05.02.1952

Nach längerer, schwerer Krankheit entschlief sanft am 12. Dezember 1951 mein innigstgeliebter Mann, lieber Bruder, Schwager und Onkel, Schmiedemeister, Franz Wittke, Wehlau (Ostpreußen) In tiefem Schmerz im Namen aller Angehörigen: Anna Wittke

Nach sieben Jahren furchtbarer Ungewissheit erreichte uns nun die schmerzliche Nachricht, dass mein innigstgeliebter Mann, unser stets treusorgender Vater, lieber Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Amtsgerichtsrat in Wehlau (Ostpreußen) Georg Friedrich Turowski am 26. Juni 1945 in russischer Gefangenschaft im Alter on 65 Jahren in einem Seuchenlazarett in Insterburg (Ostpreußen) gestorben ist. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Magdalene Turowski, geb. Krakau

Allen Nachbarn und Bekannten aus der Heimat zur Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Scwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Bauer Otto Haugwitz, Stockheim, Kreis Bartenstein (Ostpreußen) am 18. Januar 1952 im Alter von 69 Jahren verstorben ist Sein Leben war Arbeit und Pflichttreue. Durch das harte Geschick Ostpreußens und den Kummer um unseren Jungen war seine Lebenskraft gebrochen. In tiefer Trauer: Helene Haugwitz. Familie Schmidt

Am 5. Dezember 1951 starb plötzlich und unerwartet mein lieber, herzensguter Mann, unser treusorgender Vater, unser einziger Sohn, Bruder, Schwiegersohn, Schwager, Onkel, Neffe und Vetter, der Finanzbeamte Fritz Klooß im Alter von 36 Jahren. Im Namen aller Angehörigen: Gerda Klooß, geb. Rieck. Königsberg, Belowstraße 6

Heute früh entschlief sanft nach schwerem Leiden mein lieber Mann, mein herzensguter Vater, unser lieber Opa, Schwager und Onkel, Kreisinspektor i. R. Bernhard Didzoneit im 73. Lebensjahr. Er folgte seinem Schwiegersohn nach 11 Monaten. In stiller Trauer: Elma Didzoneit, geb. Ewert. Gerda Baranowski, geb. Didzoneit. Manfred und Karla Baranowski, früher Johannisburg

Kurz vor Weihnachten 1951 erhielten wir nach langem Warten die Nachricht, dass unser lieber, ältester Sohn und Bruder, Gustav Willuweit, geb. 26.09.1920 schon im Oktober in russischer Gefangenschaft gestorben ist. Es trauern um ihn seine Eltern. Franz und Henriette Willuweit. Geschwister: Grete und Richard Willuweit. Tante: Helene Stennkat. Früher Mauern und zul. Hindenburg, Kreis Labiau (Ostpreußen)

Zum Gedenken! Am 21. Januar 1952 jährte sich zum zweiten Male der Todestag meines innig geliebten Mannes und treuen Lebenskameraden, des Forstbüroangestellten Gustav Kucharzik, Johannisburg (Ostpreußen), geb. 13.01.1895, gest. 21.01.1950. In stiller Trauer: Marie Kucharzik, geb. Rattay und alle Anverwandten.

Fern seiner geliebten Heimat verschied plötzlich und unerwartet am 14. Januar 1952 mein lieber, unvergesslicher Vater und Schwiegervater, unser herzensguter Opa, Bruder, Schwager und Onkel, der Schneidermeister Eduard Fischer aus Zinten (Ostpreußen). In stiller Trauer: Lucia Dreher, geb. Fischer. Herbert Dreher. Großkinder und Geschwister

Plötzlich und unerwartet ist heute früh mein geliebter Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Onkel und Schwager, Major der Schutzpolizei a. D. Albert Martini im 74. Lebensjahr an Herzschlag verstorben. Er stellte sein Vaterland über alles! In tiefer Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Frau P. Martini, geb. Stern, früher Sensburg/Ostpreußen

Hiermit gebe ich meinen Bekannten die Nachricht, dass mein unvergesslicher, guter Mann, unser guter Papa, guter Bruder, Schwager und Onkel, der Bergmann Ludwig Schaller aus Mohrungen am 6. Mai 1945 in Sibirien verstorben ist. Es trauern um ihn: Seine Ehefrau Friedel Schaller, verw. Hochwitz, geb. Offel. Die Kinder: Edelgard und Paul. Seine Schwester: Agnes Offel und Kinder. Sein Bruder nebst Frau und Kindern, August Schaller

Nach langem Forschen und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielten wir jetzt die Nachricht, dass unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Bauer Franz Glaß aus Lehmfelde (Plimballen) am 23. Januar 1946 infolge eines Unfalls mit 46 Jahren im Kriegsgefangenlager Bockellen (Ostpreußen) verstorben ist. Zum sechsjährigen Todestag in stillem Gedenken. Gustav Glaß nebst Frau Eva, geb. Gröning und 2 Neffen (Sandkrug i/O.-Wehlau). Gustav Theophiel nebst Frau Gertrud, geb. Glaß, St. Tönis - Lauken. Otto Glaß nebst Frau Grete, geb. Wiegratz und 2 Neffen, Sinzig/Rh.-Eydtkau. Sinzig/Rh., den 23. Januar 1952

Nach langem, schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden entschlief am 30. Dezember 1951 fern seiner ostpreußischen Heimat, mein innig geliebter Mann und treuer Lebenskamerad, unser gütiger Vater und Großvater, Schulrat a. D. Christoph Kairies im 76. Lebensjahr. Um ihn trauern: Klara Kairies, geb. Mattejat. Herta Schaumann, geb. Kairies. Martin Kairies und Frau Margot, geb. Schucht. Dr. med. Alfred Lübbert und Frau Jutta, geb. Kairies. Apotheker Heinz Kairies und Frau Ingeborg, geb. Langkopf und 7 Enkelkinder, früher Tilsit

Treues Gedenken! Am 16. Februar 1952 jährt sich zum fünften Male der Tag, an dem mein lieber Mann, unser guter, Vater, Schwiegervater, Großvater und Schwager, der Wagenwerkmeister Richard Urbschat die Augen für immer schloss. Er starb im Alter von 63 Jahren in seiner geliebten Heimat an Hungertyphus. Das gleiche Schicksal ereilte unseren lieben Bruder, Hermann Neujahr nach 2 Monaten. In stiller Trauer: Anna Urbschat, geb. Neujahr. Gerhard Urbschat. Ea Brümmer, geb. Urbschat als Kinder. Früher Königsberg-Ponarth, Schönbuscher Weg

Gott, der Herr, nahm am 22. Januar 1952 nach längerem, schwerem Leiden meinen geliebten, herzensguten Mann und liebevollsten Vater seiner beiden Söhne, auf deren Heimkehr er bis zuletzt wartete, meinen einzigen guten Bruder, Schwager und Onkel, Wilhelm Plorin im Alter von 56 Jahren zu sich in sein himmlisches Reich. In tiefer Trauer: Emma Plorin, geb. Kentsat. Otto und Albert vermisst, und Anverwandte. Königsberg, Aweider Allee 11

Nach einem arbeitsreichen Leben entschlief am 16. Januar 1952 nach langer, schwerer Krankheit mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwieger- und Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Postbetriebsassistent a. D. Herrmann Thews, Erlensee, Kreis Goldap im fast vollendeten 69. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Anna Thews, geb. Zenthöfer. Horst Thews. Siegfried Mundt und Frau Ruth, geb. Thews und Enkel. Renate und Wolfgang, Frieda Zenthöfer. Therese Mundt.

Am 15. Februar 1952 jährt sich zum sechsten Male der Todestag meines lieben Mannes, unseres herzensguten Vaters und Großvaters, Karl Perbandt. In Liebe gedenken wir seiner. Frau Johanna Perbandt, geb. Micks und Tochter Margarete, Königsberg, Brandenburger Straße 35 a, Kaporner Straße 15 c. Frau Anni Ewert, geb. Perbandt. Alfred Ewert und Kinder, Königsberg, Lawsker Allee 73. Familie Fritz Perbandt, Königsberg, Jägerstraße 55a

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten was man hat, muss scheiden! Nach jahrelanger Ungewissheit, immer noch hoffend auf ein Wiedersehen, erhielt ich jetzt die traurige Nachricht, dass mein über alles geliebter Mann und guter Papi, der Oberfeldwebel Kurt Müller, geb. 09.09.1910 schon am 28. April 1945 am Lech sein Leben für immer verlor. Seine liebe Mutter folgte ihm am 27. Juli 1945. Im Namen der Hinterbliebenen gedenken in stiller Trauer. Frau Elsa, geb. Sonnabend als Gattin. Monika und Gerd-Peter als Kinder. Familie Max Müller als Bruder. Elfriede Müller als Schwester, nebst Helmuth als Bräutigam. Königsberg (Ostpreußen) Cranzer Allee 149 a

Am 5. Januar 1952 entschlief mein guter Vater, Schwiegervater und Großvater, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Pfarrer i. R. Eduard Sinnhuber im Alter von 83 Jahren. Im Namen der Hinterbliebenen, Rudolf Sinnhuber

Nach fast sieben Jahre langem Hoffen, erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Bruder, Schwager und Onkel, Wilhelm Schwarm im Alter von fast 56 Jahren, Ende Juni 1946 in Georgenburg (Ostpreußen) gestorben ist. Er folgte unserem lieben Sohn und Bruder Siegfried, der nach schwerem Unglücksfall, am 28. Februar 1945 in Wolfsdorf (Ostpreußen) im Alter von 11 Jahren gestorben ist. Frau Ida Schwarm, geb. Amling und Kinder, Gertlauken, Kreis Labiau (Ostpreußen)

Zum Gedenken! Vor sieben Jahren, am 24. Januar 1945, fiel bei Tapiau mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Großvater, der Rev.-Oberltn. der Schutzpolizei Tilsit, August Waschkowski im Alter von 62 Jahren. Minna Waschkowski, sowj. bes. Zone. B. Olsen und Frau Hildegard, geb. Waschkowski, sowj. bes. Zone. Horst Waschkowski und Frau. E. Preßler und Frau Christfriede, geb. Waschkowski und 6 Enkelkinder

Fern der Heimat starb nach schwerem Leiden am 29. Dezember 1951 unser geliebter, treusorgender Vater, Schwiegervater und liebes Opalein, der Landwirt Robert Bastian-Kalkeim im 80. Lebensjahr. Er folgte seiner lieben Frau, deren Tod er nicht verschmerzen konnte, unserer geliebten Mutter, Schwiegermutter und Omi, Charlotte Bastian, geb. Krause, geb. 12.02.1892, gest. 13.01.1950. In tiefem Schmerz. Hildegard Dräger, geb. Bastian. Franz Dräger und Kinder. Walter Bastian und Familie. Kurt Bastian und Familie

Kurz vor der Heirat verstarb infolge schweren Herzleidens mein hochedler, treusorgender Lebenskamerad, der ehemalige Kaufmann Max Harder aus Königsberg im 68. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Frau Valeska Bruder.

Im Herbst 1945 starben während der Typhusepidemie in Ostpreußen meine treusorgende Mutter, Schwiegermutter, unsere herzensgute Omi, Frau Elisabeth Ewert, geb. Holstein. Meine liebe Schwester und Schwägerin, meine geliebte Mutti, Frau Elly Gerber, geb. Ewert. Unsere kleine Nichte, mein liebes Schwesterchen, Renate Gerber aus Königsberg, Sackheimer Mittelstraße 39. In Heiligenwalde bei Königsberg fanden sie ihre letzte Ruhestätte. Von unserem lieben Schwager, meinem liebevollen Papa, Willi Gerber, der im August 1944 als vermisst gemeldet wurde, fehlt noch jede Nachricht. In stillem Gedenkan: Alfred Ewert und Frau Anni, geb. Perbandt nebst Kindern aus Königsberg, Lawsker Allee 73. Gisela Gerber, jetzt Ostzone

Im Andenken an unsere Lieben teilen wir allen Freunden und Bekannten nachträglich folgendes mit: Fern unserer geliebten Heimat entschlief nach langer, schwerer Krankheit in einer Klinik zu Kiel meine liebe, unvergessliche Frau, unsere liebe Schwester, Schwägerin, Tante, Nichte und Kusine, Olga Benrowitz, geb. Quednau, Fabrikbesitzerin aus Königsberg, geb. 01.08.1895, gest. 15.11.1947. Ihr Leben war oll Arbeit und Sorge für die Nächsten. Max Benrowith, Königsberg, Kaiserstraße 1. Unsere liebe, treusorgende Mutter, Schwieger- und Großmuter, Schwägerin und Tante, die Bäckermeisterwitwe, Eliese Selke, geb. Rathmann, geb. 27.12.1874, gest. 14.08.1946, konnte ich noch in heimatlicher Erde begraben, und wurde dann selbst am 23. März 1948 aus Königsberg ausgewiesen. Gertrud Benrowitz, geb. Selke, Königsberg, Coppernikusstraße 7a. Mein lieber, unvergesslicher Mann, unser guter Vater, Schwieger- und Großvater, Bruder und Schwager, der Lehrer i. R. Willi Simoleit, geb. 30.12.1896, gest. 13.12.1951 ist nach längerer Krankheit von uns gegangen. In stiller Trauer: Hildegard Simoneit, geb. Selke, früher Löwenhagen (Ostpreußen)

Fern ihrer geliebten Heimat, entschlief am 21. Dezember 1951 nach langem, schwerem Leiden mein herzensgutes, liebes Muttchen, Auguste Ottenberg, geb. Ramminger aus Steffensfelde, Kreis Gumbinnen (Ostpreußen). Sie folgte meinem lieben Vater, gestorben am 12. Mai 1943 in Ostpreußen, und meinem einzigen Bruder Kurt, gefallen am 4. Mai 1945, Kieler Bucht, in die Ewigkeit. In unfassbarem Leid. Gertrud Ottenberg. Bad Schwartau

Am 27. Januar 1952 jährt sich zum vierten Male der Tag, an dem meine liebe Frau, unsere liebe Mutti, Tochter und Schwester, Ursula Scherlowski, geb. Pridigkeit in Königsberg verstorben ist. In stillem Gedenken: Hans Scherlowski. Sabine Scherlowski. Heidrun Scherlowski. Fritz Pridigkeit, vermisst. Marie Pridigkeit. Waltraut Scherlowski, geb. Pridigkeit. Walter Pridigkeit. Vera Baller, geb. Pridigkeit, sowj. bes. Zone. Früher Königsberg, Yorckstr. 81

Nach langem, schwerem Leiden, erlöste der Herr am 16. Januar 1952 meine liebe Mutter, Schwieger- und Großmutter, Ida Schermuksnies, geb. Ludszuweit im 71. Lebensjahr. In stller Trauer: Erna Kischkat, geb. Schermuksnies. Fritz Kischkat, Bezirksdirektor a. D. Dr. med. Edgar Kischkat, Tilsit, Angerpromenade 11

Am 14. Januar 1952 entschlief sanft nach langem, schwerem Leiden unsere geliebte Mutter, Schwieger- und Großmutter, Schwägerin und Tante, Auguste Blankenstein im 82. Lebensjahre fern ihrer Heimat Königsberg. In tiefem Schmerz. Kurt Blankenstein, als Sohn. Elma Blankenstein, geb. Kohn, als Schwiegertochter. Gerd, Heidemarie, Kurtchen als Enkelkinder. Früher Borschimmen, Kreis Lyck (Ostpreußen)

Am 19. Januar 1952 wurde meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Tochter, Schwester und Schwägerin, Selma Leffler, geb. Gutzeit aus Kl.-Wolfsdorf, Kreis Rastenburg (Ostpreußen), von ihrem langen Leiden durch den Tod erlöst. Im Namen der Hinterbliebenen. Erwin Leffler

Nach schwerem, mit Geduld getragenem Leiden, verschied am 10. Januar 1952 meine liebe Frau, liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Gertrud Kruppa, geb. Schweingruber. In tiefer Trauer: Otto Kruppa und Anverwandte. Ortelsburg (Ostpreußen) Ulanenstraße 24

Liebe Mutter ruh in Frieden, habe Dank für Sorg und Müh. Fern der Heimat entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit am 21. Januar 1952 unsere liebe, treusorgende, gute Mutter, Schwiegermutter, Groß-, Urgroßmutter und Tante, Frau Auguste Westphal, geb. Schmißat, Tilsit, jetzt Kanada Edmonton bei ihren Kindern, im 84. Lebensjahr. In stiller Trauer im Namen aller Hinterbliebenen. Frau Elisabeth Westphal, Bad Bramstedt.

Am 17. Januar 1952 ist nach kurzer, schwerer Krankheit unsere geliebte Anneliese Hoppe, geb. Pitow, Gewerbelehrerin, Königsberg, Voigdstraße 16, für immer von uns gegangen. Dies zeigen in tiefem Leid ihren Freunden und Kolleginnen an: Alfred Hoppe. Elisabeth Pitow. Max und Lotte von Budberg, geb. Pitow. Dr. med. Hans Pitow und Frau

Am 27. Januar 1952 wurde meine liebe Frau, meine Mutter, Schwiegermutter und unsere gute Großmutter, Magdalene Morgenroth, geb. Babbel aus Langenfeld, Kreis Gerdauen, dann Königsberg im Alter on 77 Jahren von ihrem schweren Leiden erlöst. Walter Morgenroth, Lehrer i. R. Margarete Wittkowsky, geb. Morgenroth. Hermann Wittkowsky, Rosemarianne, Hartmut, Erdmute, Elfrun

Am 17. Januar 1952 verschied nach dreieinhalbjährigem Krankenlager sanft meine herzensgute und treusorgende Frau, Margarete Friederici, geb. Günther. In tiefer Trauer: Dr. phil. Hugo Friederici. Königsberg, Schubertstraße

Liebe Mutter, ruh in Frieden, habe Dank für Sorge und Müh. So früh bist Du von uns geschieden, vergessen werden wir Dich nie. Deine letzten Worte: Wenn der Herr ein Kreuze schickt, lasst es geduldig tragen. Unerwartet und bis zuletzt auf Gott vertrauend, entschlief am 21.01.1952 unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Schwester und Oma, Frau Anna Kähler, geb. Hennig im Alter von 54 Jahren aus Königsberg - Metgethen, Alte Schule. In tiefer Trauer: Ernst Kähler. Tochter Gertrud Brietze und Familie. Tochter Hildegard Schorsch und Enkel. Tochter Anneliese Kähler. Sohn Günther Kähler. Sohn Erwin Kähler. Gleichzeitig gedenken wir unseres vermissten Bruders, Kurt Kähler, zuletzt in Cranz gesehen, geb. 27

Unsere Mutter, die Pfarrerwitwe Lisbeth Maeckelburg, geb. Ehlert aus Barten, Ostpreußen ist für tot erklärt worden. Sie hat bei dem ergebnislosen Versuch, ihre Enkel zu retten, bei der Torpedierung des Lazarettschiffes »General Steuben« den Tod gefunden. Paul Maeckelburg, Rechtsanwalt und Notar, früher Heiligenbeil (Ostpreußen). Margarete Gotthardt, geb. Maeckelburg, früher Barten Ostpreußen

Meine tapfere Frau, Ruth Maeckelburg, geb. Klatt ist jetzt für tot erklärt worden. Sie hat bei der Flucht aus Heiligenbeil zusammen mit unseren drei Kindern bei der Torpedierung des Lazarettschiffes »General Steuben« am 10. Februar 1945 sterben müssen. Sie war damals 24 Jahre alt. Paul Maeckelburg, Rechtsanwalt und Notar. Trittau/Bez. Hamburg, am 24. Januar 1952

Am 5. Dezember 1951 ist meine liebe Frau, meine tapfere Lebensgefährtin, Anna Steinborn, geb. Krüger kurz nach Vollendung ihres 58. Lebensjahres sanft entschlafen. Arthur Steinborn, Obersteuerinspektor. Königsberg, Hamannstraße 7

Erst jetzt erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass meine geliebte, unvergessliche Tochter, Schwester, Schwägerin und Tante, Liselotte Haber, Anfang Juni 1945 in einem Lager in Westsibirien im Alter von 19 Jahren verstorben ist. Sie folgte ihrem lieben Vater, Georg Haber, Glasermeister in Braunsberg (Ostpreußen), der uns Ende März 1945 durch Kriegseinwirkung in Pillau allzu früh entrissen wurde, Es trauert um sie: Helene Haber, geb. Austen. Joachim Haber. Aloys Hoepfner und Frau Ruth, geb. Haber. Eva-Maria Haber

Meine geliebte Frau, Martha Dietwald, geb. Haehler, ist am 1. Januar 1952 nach schwerem mit unsäglicher Geduld getragenem Leiden im Alter von 70 Jahren in die Ewigkeit gegangen. Es war ihr nicht mehr vergönnt, die in den Tagen fallende Goldene Hochzeit zu erleben. Auf diesem Wege danke ich für die so zahlreich erwiesene innige Anteilnahme. In tiefem Schmerz im Namen aller Hinterbliebenen. Eugen Dietwald

[OWP] Ostpreußenblatt 1952, Teil 05 + 06, F ebrua

Date: 2013/04/07 16:13:36
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 05 vom 15.02.1952

Zum Gedenken! Zum fünften Male jährt sich der Todestag meines lieben Mannes und guten Papas, des Fleischermeisters Franz Behring aus Königsberg, gest. am 14.02.1947 in Condehnen bei Königsberg im Alter von 58 Jahren. In stiller Trauer: Marie Behring, geb. Schulz. Georg, im Osten vermisst. Hannelore. Früher Königsberg, Sackhelm 11/12

Fern seiner lieben Heimat starb am 8. Januar 1952 nach schwerem Leiden mein unvergesslich lieber Mann, unser guter Vater, Schwieger- und Großvater, Kaufmann Victor Motzkus, Peterswalde, Kreis Wehlau (Ostpreußen) im Alter von 78 Jahren. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Berta Motzkus, geb. Mattejat

Zum Gedenken. Am 21. Februar 1952 jährt sich zum siebenten Male der Tag, an dem mein lieber, herzensguter Mann und treuer Lebenskamerad in guten und schweren Zeiten, Schwager und Onkel, Textilkaufmann Harry Hass auf der Flucht infolge der ungeheuren Strapazen im Ostseebad Kolberg für immer seine Augen schloss. Seine letzte Ruhe fand er auf dem Georgenfriedhof. Im stillen Gedenken: Anna Hass, geb. Segendorf. Eydtkuhnen (Ostpreußen), Hindenburgstraße 2

Am 29. Januar 1952, 10.45 Uhr, entschlief sanft nach schwerer Krankheit, mein innigstgeliebter Mann, der Landwirt Kurt Steinleitner aus Neusiedel, Kreis Tilsit-Ragnit (Ostpreußen), im 55. Lebensjahr, an den Folgen seiner mit Geduld getragenen Kriegs- und Gefangenschaftsleiden. Im Namen aller Hinterbliebenen: Grete Steinleitner, geb. Bajorath

Am 19. Dezember 1951 starb plötzlich und unerwartet, fern der geliebten Heimat, in Ungewissheit über das Schicksal unseres lieben Gerhard, mein lieber unvergesslicher Mann, unser herzensguter Papa, lieber Bruder, Schwager und Onkel, Karl Steinke aus Johannisburg (Ostpreußen) im Alter von 48 Jahren. In unfassbarem Schmerz. Marie Steinke, geb. Maurer, Rudolf Götteritz und Frau Gerda, geb. Steinke. Gerhard Steinke, vermisst seit 11.04.1945. Sein Liebling Peter, dem er ein treusorgender Vater war, und alle Angehörigen

Am 1. Dezember 1951 verschied nach längerem Leiden im 57. Lebensjahr mein lieber, herzensguter Mann, mein einziger lieber Bruder, Schwiegersohn, Schwager, Onkel, Vetter und Neffe, Ernst Falk. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen. Frida Falk, geb. Stenzel

Am 24. Januar 1952 entschlief nach schwerem Leiden mein lieber Mann, unser lieber Vater, mein lieber Bruder, Schwager und Onkel, Rudolf Krüger im Alter von 57 Jahren. In tiefem Schmerz: Auguste Krüger, geb. Paschke. Lotte und Karl als Kinder. Früher Moldsen, Kreis Osterode (Ostpreußen)

Nach langjähriger Ungewissheit erhielten wir jetzt die traurige Nachricht, dass mein innig geliebter Mann, unser treusorgender Vater, mein unvergesslicher Sohn, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Studienrat Alfred Ziemann aus Königsberg am 12. April 1945 als Leutnant in Schlesien den Heldentod fand. In tiefem Schmerz: Elfriede Ziemann, geb. Köller mit Edeltraud, Jörg und Briegitta. Alma Ziemann und Tochter. Otto Ziemann und Frau Emmi, geb. Stadelmann. Erich Ziemann und Frau Cläre, geb. Beyer

Nur Arbeit war Dein Leben, nie dachtest Du an Dich, nur für die Deinen streben, war Deine höchste Pflicht. Am 2. Januar 1952 jährte sich zum sechsten Male der Todestag meines geliebten Mannes, unseres herzensguten Vaters, Schwiegervaters und Opa, des Krankenpflegers Friedrich Lemke, früher Univ.-Nervenklinik Königsberg, gestorben im Alter von 55 Jahren. In tiefer Trauer: Frieda Lemke, geb. May. Hildegard Hoyer, geb. Lemke. Herta Wermke, geb. Lemke. Bruno Lemke, vermisst. Siegfried Lemke. Max Hoyer, Schwiegersohn. 9 Enkelkinder, Königsberg, Luisenallee 111

Fern seiner geliebten Heimat verschied am 13. Januar 1952 nach jahrelangem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden im Alter on 43 Jahren unser geliebter Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, mein innig geliebter Verlobter, der Tapezierermeister Alfred Schwalgun aus Königsberg. In tiefer Trauer: Familie Ernst Schwalgun, Tapezierermeister aus Königsberg, Hardenbergstraße 22. Elisabeth Wessels als Verlobte

Am ersten Weihnachtsfeiertag 1951, 15.30 Uhr verschied plötzlich und unerwartet, fern seiner ostpreußischen Heimat, mein herzensguter Mann, unser treusorgender Vater und Schwiegervater, mein lieber Bruder und Onkel, Adolf Augustat im Alter von 72 Jahren. In stiller Trauer: Lina Augustat, geb. Abrokat und Kinder

Nach Gottes unerforschlichem Rat wurde mein lieber Mann, unser stets für uns sorgender guter Vater und Großvater, der Schneidermeister Franz Weichhaus heute, ganz plötzlich, im Alter von 64 Jahren in die Ewigkeit heimgerufen. Seine große Sehnsucht nach der Heimat hat er nun mitnehmen müssen. Marie Weichhaus, geb. Horn. Willi Weichhaus und Christel, geb. Brodd und 2 Enkelkinder. Celle, früher Schippenbeil, Fuhrbergstraße 56, Weetzen, Bez. Bremen, den 6. Februar 1952

Am 24. Januar 1952 verschied nach langer, mit großer Geduld getragener Krankheit, die er sich bei der Verteidigung seiner geliebten Heimat zugezogen hatte, in einem Sanatorium, unser lieber Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, Günter Naujock in Lengerich (Westf.), kurz vor Vollendung seines 26. Lebensjahres. Er folgte seinem Zwillingsschwesterchen Ruthchen. In tiefer Trauer: Franz Naujock und Frau, geb. Lindenau. Egon Naujock und Frau Hilde, geb. Bortz. Robert Schlenther und Frau Irmgart, geb. Naujock. Gerhardt Naujock und Frau Bertel, geb. Bachmann, sowie 7 Neffen und Nichten.. Landsberg (Ostpreußen). Mit uns trauert seine junge Frau Annelie, geb. Kleykamp und Söhnchen Hans-Günther

Für die überaus herzl. Anteilnahme beim Tode meiner lieben Frau Tony Thimm, sagen wir auf diesem Wege unseren innigsten Dank. Alle so trostreichen Worte bestätigen uns wohltuend, dass ein guter Mensch heimging, der treu sich selbst lebte, treu seinen Lieben und seinem Nächsten, treu seinem Gott und seinem Erlöser! In stiller Trauer Hans Thimm, früher Heiligenbeil

Am 6. Februar verstarb nach schwerer Krankheit der Oberinspektor a. D. der Stadtverwaltung Königsberg, Erwin Katschinski. Die trauernden Hinterbliebenen: Antonie Katschinski, Sigrid Katschinski, Claus Katschinski

Tieferschüttert traf uns die Nachricht, dass das Mitglied unseres Vorstandes, der Mitbegründer der Landsmannschaft der Ostpreußen in Lübeck, Stadtoberinspektor a. D. Erwin Katschinski aus Königsberg, am Mittwoch, dem 6. Februar 1952, nach kurzem, schwerem Leiden, fern von der Heimat, von uns gegangen ist. Wir verlieren in ihm einen treuen Kameraden, einen vorbildlichen Streiter für das Recht auf die Heimat und einen Mitarbeiter, dessen ständiger Einsatz uns allen Vorbild war. Sein Tod ist uns Verpflichtung! Landsmannschaft der Ostpreußen in Lübeck. Dr. Gille

Nach schwerem Leiden verstarb unerwartet schnell am 5. Januar 1952 mein lieber Mann, unser guter Bruder, Landgerichtsrat a. D. Hans Poschmann aus Königsberg im Alter von 68 Jahren. Sein innigster Wunsch, die Heimat wiederzusehen, blieb unerfüllt. In stiller Trauer. Margarete Poschmann. Max Poschmann. Gertrud Henke, geb. Poschmann. Käthe Poschmann

Am 15. Januar 1952 entschlief sanft im Alter von 85 Jahren mein lieber Gatte und Vater, der ehemalige Mühlenbesitzer Ludwig Brachvogel, Lasdehnen, Kreis Pillkallen. In stiller Trauer: Emy Brachvogel, geb. Schade. Max Schade und Frau Anna, geb. Brachvogel. Jetzt Baden-Baden, Maria-Viktoria-Straße 45

Mein treuer Lebensbegleiter in Glück und Leid, unser gütiger Vater, Schwiegervater und Großvater, Dr. med. Hermann Flath, Facharzt für Chirurgie, Chefarzt am Krankenhaus der Barmherzigkeit zu Königsberg (Ostpreußen) schloss heute nach jahrelanger, in großer Geduld getragener Krankheit für immer seine müden Augen. Wir betteten ihn in aller Stille zur letzten Ruhe auf dem Bergfriedhof Bad Neuenahr. In tiefer Trauer: Hanna Platz, geb. Stade. Familie Dr. Fritz Flath. Familie Dr. Rudolf Loeper.

Die ostpreußische Arztfamilie beklagt im Januar 1952 das Ableben folgender Mitglieder: Ernst Jotzo, prakt. Arzt, gest. am 23. Januar 1952 in Roitsch, Kreis Bitterfeld, im 44. Lebensjahr; Dr. med. Fritz Popp, prakt. Arzt, Regierungsdirektor a. W., gest. 23. Januar 1952 in Hannover im 62. Lebensjahr; Dr. med. Hermann Flath, Chefarzt und Chirurg am Krankenhaus der Barmherzigkeit in Königsberg, gest. am 27. Januar in Bad Neuenahr im 76. Lebensjahr. Dr. Schroeder, Dänischenhagen über Kiel

Zum Gedächtnis. Im Februar jährt sich zum siebenten Male der Todestag unseres geliebten unvergesslichen Sohnes und Bruders, des Unteroffiziers Horst Aust, geb. 09.05.1919, gest. im Februar 1945 in Russland. Dass Dich die Hitze des Tages und die Schwüle des Abends nicht drückt, hat Dich der Gärtner des Lebens am frühen Morgen gepflückt. Gleichzeitig gedenken wir unseres geliebten, unvergesslichen zweiten Sohnes und Bruders, des Obergefreiten Walter Aust, geb. 20.01.1922, seit Januar 1945 im Osten vermisst. In stillem Leid und treuem Gedenken. Friedrich Aust und Frau Minna, geb. Sahm. Gertrud als Schwester. Königsberg, Bülowstraße 20

Am 11. Februar 1952 jährte sich zum siebenten Male der Tag, an dem mein innig geliebter Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel, der Postamtmann Hermann Steinweg, geb. 17. Oktober 1875 als Leiter des Postamtes in Heilsberg, Ostpreußen von Russen verschleppt wurde. Er ist seitdem verschollen. Wir gedenken seiner in Dankbarkeit und Liebe. Dorothea Steinweg, geb. Rempel. Walter Steinweg und Frau Ida, geb. Schlusnus. Eberhard Steinweg und Frau Christel, geb. Wisniewski. Hans Steinweg und Frau Hildegard, geb. Zimmermann. Herbert Domnick und Frau Waldtraut, geb. Steinweg und 9 Enkelkinder. Heilsberg, Ostpreußen

Nach qualvoller Ungewissheit, erhielt ich jetzt durch einen Kriegskameraden die Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater und Opa, Karl Naß im Alter von 51 Jahren im April 1945 in Kowno gestorben ist. In tiefstem Schmerz. Frieda Naß, geb. Groß. Lieselotte Naß. Ursula Naß. Hildegard Redemske, geb. Naß. Siegfried Redemske, als Schwiegersohn. Burghard und Wolfgang als Enkelkinder. Ragnit, Bernardshöfer Str. 35

Fern seiner lieben Heimat entschlief unerwartet am 20. Januar 1952 unerwartet infolge Schlaanfalls in Osteressen (Odenburg) unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, Schuhmachermeister Hermann Godau aus Gr.-Engelau, Kreis Wehlau (Ostpreußen) im Alter von 69 Jahren. Im Namen aller Angehörigen. Kurt Bergmann und Frau.

Am 7. Februar 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines geliebten, unvergesslichen Mannes, Landwirt Hermann Schwertz aus Mohrungen (Ostpreußen). Dieses teilt allen Verwandten und Bekannten schmerzlich mit, die tiefTtrauernde Gattin Helene Schwertz, geb. Dauter, Mohrungen (Ostpreußen). Ferner gedenke ich meiner lieben, teuren Frau Emma Plomann, geb. Koch aus Mohrungen (Ostpreußen). Sie starb aus Gram über den Tod unseres lieben, guten, einzigen Kindes, Marga Gerda Plomann, geb. am 3. Dezember 1926 in Mohrungen (Ostpreußen). Sie war von den Russen verschleppt worden und ist, wie ich von einer Heimkehrerin erfahren habe, in Russland an einer Lungenentzündung 1946 verstorben. Dieses teilt schmerzlich mit der tief Trauernde Gatte und Vater: Friedrich Plomann, Mohrungen (Ostpreußen), zur Zeit sowj. bes. Zone

Nach jahrelangem, sehnsuchtsvollem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Papa, der Bahnwärter Fritz Reske im Alter von 38 Jahren in der Heimat einen tragischen Tod gefunden hat. Er ruht in der Heimaterde neben seinem Kind. In stiller Trauer: Charlotte Reske, geb. Damrau und Kinder Ruth und Hildegarth. Wittenberg-Tharau (Ostpreußen)

Heute Abend 6.45 Uhr entschlief sanft nach langem, schwerem Leiden, das er sich beim Wehrdienst zugezogen hat, mein lieber Mann, mein guter, treusorgender Vater, mein lieber Bruder, unser Schwager und Onkel, der Lehrer Oskar Voutta aus Schönwaldau, Kreis Insterburg, im 54. Lebensjahre. Er folgte seinem geliebten ältesten Sohn, Berthold Voutta, gefallen am 12.04.1944 in Rumänien und seiner lieben Mutter, Friederike Voutta, gestorben am 19.07.1949 in Boffzen. In tiefer Trauer: Martha Voutta, Martin Voutta, Ernst Voutta

Zum Gedenken! Zum siebenten Male jähren sich die Todestage meines lieben Sohnes und unseres Bruders, Heinz Knorr, geb. 28.10.1919, gefallen 15.02.1945 in Ostpreußen, und meiner lieben Frau, unserer Mutter, Marie Knorr, geb. Schmidtmann, geb. 29.12.1883, gest. 22.02.1945 in Köslin auf der Flucht. In stillem Gedenken. Kaufmann Fritz Knorr aus Gr.-Hoppenbruch. Charlotte Knorr und Familie. Elise Friedebach und Familie. Ernst Knorr und Familie. Dora Kühnen und Familie. Evamarie Brinkmann und Familie. Es gedenken noch unserer lieben Toten die Liebsten unseres Heinz, seine Frau Erika und Sohn Harald in der sowj. bes. Zone.

Zum Gedenken! Geliebt und unvergessen! Am 11. Februar 1952 jährt sich zum 6. Male der Tag, an dem unser geliebtes, treusorgendes Mütterlein, Frau Elise Schwarz, geb. Scheiba, kurz vor ihrem 63. Lebensjahr in ihrer Heimat Königsberg (Ostpreußen) für immer von uns ging. Sie folgte meinem lieben Mann, meinem guten Schwager, dem Lehrer Erich Albrecht, der am 23. Februar 1945, im 42. Lebensjahr, in Wohlfahrtsweier, Karlsruhe, den Heldentod fand. In stiller Trauer: Erika Albrecht, geb. Schwarz. Herbert Schwarz in Russland vermisst. Schwallen, Kreis Johannisburg (Ostpreußen)

Am 5. Februar 1952 verschied nach kurzer, heimtückischer Krankheit, kaum 8 Monate bei uns, im Alter von 75 Jahren unsere liebe, gute Tante Lydia Willrich, geb. Büchler. Im Namen aller Angehörigen. Arnold Hahn und Frau Helene, geb. Pfuhl. Berschienen, Kreis Gumbinnen

Am 5. Februar 1952, mittags 12 Uhr entschlief sanft, fern unserer lieben Heimat Ostpreußen meine liebe, gute Mutter, Schwester, Tante und Großtante Maria Borrmann, geb. Kriwat, geb. 14.11.1862 aus Deinem bei Schirwindt, Kreis Pillkallen. Es war ihr nicht vergönnt, in der Heimaterde an der Seite ihres Gatten zu ruhen, der am 15. Februar 1942 vorangegangen ist. In tiefer Trauer: Auguste Borrmann und alle Verwandten. Basdahl, den 5. Februar 1952, Kreis Bremerörde

Plötzlich und völlig unerwartet entriss uns der Tod am 23. Januar 1951 meine liebe tapfere Frau, unsere herzensgute, nimmermüde Mutti, Oma, Schwester, Schwägerin und Tante, fern der geliebten Heimat in Schwerin (Ostzone), Frau Maria König, geb. Nitsch, erst 55 Jahre alt. Sie folgte ihren Eltern, die beide 1945 in Ostpreußen den Strapazen und Entbehrungen erlagen. Am 2. August 1951 entschlief sanft im gesegneten Alter von fast 86 Jahren meine liebe Mutter, unsere gute Groß- und Urgroßmutter, Frau Johanna König, geb. Opfermann. Es gedenken ihrer in Liebe und Dankbarkeit. Albert König. Käte Kruggel, geb. König. Irene, Wernerlein und alle Verwandten. Früher Königsberg, Ostpreußen, Alter Garten 24/5.

Am 10. Januar 1952 verstarb plötzlich und unerwartet in Mona, Kreis Ansbach (Mittelfr.), unsere liebe Mutter, Großmutter, Tante und Schwägerin, die frühere Bäuerin, Witwe Emilie Gillwald, geb. Salewski, im 71. Lebensjahr, fern der geliebten Heimat, Willnau, Kreis Mohrungen (Ostpreußen). In stillem Gedenken und tiefer Trauer: August Gillwald und Frau. Paul Gillwald und Frau Mona. Fritz Gillwald und Frau. Walter Gillwald und Frau. Ida Gillwald, geb. Müller, jetzt sowj. bes. Zone und 10 Enkelkinder. Ferner gedenken wir den Verschleppten, bzw. Verstorbenen: Anna Grokowski, geb. Gillwald, Paul Grokowski, Hermann Gillwald, Max Gillwald, Willi Gillwald, Irma Gillwald

Gott hat es gefallen, unsere gute, innig geliebte und treusorgende Mutter und Omi, Witwe Auguste Rüdiger, geb. Sach im Alter on 66 Jahren am Sonnabend, dem 26. Januar 1952 zu sich zu nehmen. Im Namen aller Angehörigen: Hildegard und Alfred Rüdiger. Johannisburg (Ostpreußen)

Zum Gedenken! Am 19. Februar 1952 jährt sich zum fünften Male der Todestag meiner lieben, unvergesslichen Mutter, unserer Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Anna Schütz, geb. Schlicht, geb. 10.03.1896, gest. 19.02.1947 (Tag und Monat unleserlich) 1947 in Tilsit. In stillem Gedenken. Ursula Schütz. Königsberg, Hochmeisterstraße 16, jetzt Hamburg-Kl. Flottbek, Ohnhorststraße 14

Am 28. Januar 1952 verschied nach langer Krankheit unsere liebe Schwester, Klara. Gertrud und Ella Weidemann. Ortelsburg, Ostpreußen, jetzt Oldenhöfen Nr. 1

In nie versiegendem Schmerz, gedenken wir der Verluste in unserer Familie: Unser geliebter, einziger Sohn, Bruder und Neffe, Gerhard Lebede, Abiturient d. Löben, Realgymnasiums Königsberg, geb. 24.02.1926 - gefallen 15.04.1945 bei Magdeburg, unsere geliebte, treusorgende Mutter und Großmutter, Anna Lebede, geb. Lange, geb. 09.10.1873 - gest. 27.02.1945 auf der Flucht. Sie ruht auf dem Friedhof in Saßnitz (Rügen); unser guter Bruder, Schwager und Onkel, Walter Lebede, Katasterbeamter in Labia, geb. 09.05.1901 - vermisst im Osten, betrauert von seiner Frau mit 4 Kindern. Im Namen aller Hinterbliebenen: Kurt Lebede und Familie. Früher Königsberg, Am Ausfalltor 42

Am 22. Februar 1952 ist meine liebe Frau, unsere treusorgende Mutter und Großmutter, Edith Motzkau, geb. Schönhoff im Alter von 67 Jahren für immer von uns gegangen. In stiller Trauer. Karl Motzkau. Gerhard Motzkau. Erika Motzkau. Familie Alfred Schemmerling und Georg Schemmerling. Neu-Rosenthal, Kreis Rastenburg

Nach langem Leiden und nun doch schnell und unerwartet nahm Gott meine über alles geliebte Frau, unsere treusorgende Mutti, Schwiegermutter und Omi, Fleischermeisterfrau Anna Preuß, geb. Maczey im 69. Lebensjahr, fern ihrer geliebten Heimat am 23. Dezember 1951 zu sich in die Ewigkeit. Im Namen aller Angehörigen, Hermann Preuß. Osterode, Ostpreußen

Fern ihrer geliebten Heimat, verstarb am 21. Januar 1952 an Herzschlag plötzlich und unerwartet im Alter on 36 Jahren meine innig geliebte Frau, unsere treusorgende, herzensgute Mutti, Rosemarie Haugwitz, geb. Lange. In tiefer Trauer: Hans Haugwitz. Dietmar Haugwitz. Giesela Haugwitz, Ernstwalde, Kreis Insterburg. Anna Lange, geb. Büchler, Stablacken, Kreis Insterburg, jetzt sowj. bes. Zone. Werner Lange, Ldw.-Ass. Erika Lange, sowj. bes. Zone. Helene Braun, geb. Lange. Ruth Lange, geb. Bubigkeit, Gewerbelehrerin

Nach langem, schwerem Leiden, entschlief am 1. Februar 1952 in der sowj. bes. Zone meine liebe Frau, geliebte Mutti, unsere Schwester und Schwägerin, Käte Losch, geb. Bartel im 46. Lebensjahr. In stiller Trauer: Gustav Losch, in Gefangenschaft. Helga Losch, sowj. bes. Zone. Frieda Seidenberg, geb. Bartel. Herta Klein, geb. Bartel. Kurt Bartel. Alfred Seidenberg. Gleichzeitig gedenken wir unseres lieben Vaters und Schwiegervaters, Wilhelm Bartel, der im 64. Lebensjahr, am 5. Juli 1945 in Königsberg einen bitteren Tod fand. In stillem Gedenken: Seine Kinder

Unsere liebe Mutter, Amalie Flach, geb. Zander aus Eydtkau, Hindenburgstraße 22 (könnte auch 23 sein - unleserlich), ist am 27. Dezember 1951 im Alter on 80 Jahren in Gottes ewigen Frieden heimgegangen. Wir haben sie in Wolfenbüttel beigesetzt. Hanna Dierks, geb. Flach. Walter Dierks, Insterburg, Theaterstraße 1b. Maria Drescher, geb. Flach. Udo Meyer, Ebenrode, Kasseler Str. 7. Hermann Giebler, Angerburg, Bahnhofstraße, sowj. bes. Zone und 9 Enkelkinder

Am 16. Januar 1952 entschlief im 79. Lebensjahre unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Minna Daniel, geb. Schmdt aus Seßlacken, Kreis Insterburg. In tiefer Trauer: Familie Willy Daniel. Familie August Daniel. Familie Albert Daniel. Ernst Daniel

Folge 06 vom 25.02.1952

Am 26. Februar 1952 feiern Herr Julius Scharwies und Frau aus Liebenfelde, Kreis Labiau, ihren Eisernen Hochzeitstag. Beide sind noch wohlauf. Alle Kinder, drei Söhne und eine Tochter, freuen sich mit dem Jubelpaare und wünschen ihm von Herzen einen recht angenehmen Lebensabend. Sie wohnen jetzt in Wolterquingen, Lager Baracke 27, bei Soltau (Hannover)

Am 25. Januar 1952 entschlief in Kiel nach langem, schwerem Leiden unser lieber Bruder, Schwager, Onkel und Verlobter, Regierungsinspektor Gotthard Unruh, Lötzen (Ostpreußen). In stiller Trauer: Magdalene Bendzko, geb. Unruh. Gotthard Bendzko. Erich Unruh, Wolgast in Pommern und Familie. Ruth Struwe

Am 9. März entschlief sanft in Königsberg, mein lieber Mann, unser treusorgender Vater und Schwiegervater, unser lieber Opa, Franz Salomon. Ein pflichtgetreues und aufrecht gelebtes, nach Erkenntnissen ringendes Leben hat ein, auch für uns alle viel zu frühes Ende gefunden. Seit Anfang März 1943 wird vermisst und ist seit 1951 für Tod erklärt, mein lieber ältester Sohn, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, Günther Salomon. Am 12. Januar 1947 entschlief sanft in Königsberg, meine liebe Schwester, unsere liebe Tante, Edith Plog. Um ein stilles Gedenken bittet auch im Namen der Hinterbliebenen: Frau Ida Salomon

Statt Karten. Aus einem Leben der Fürsorge, Arbeit und Liebe für alle, die um sie sein durften, ist heute meine geliebte, mir durch 50 Jahre treu zur Seite stehende Frau, die vorbildliche und alles ausgleichende, herzlich geliebte Mutter ihrer Kinder, Groß- und Urenkelchen, Frau Maria Zipplies, Tochter des Joh. Staklies und der Frau Anna, geb. Maczulat aus Königsberg, im 80. Lebensjahre, nach kurzem, schwerem Leiden, still und gefasst von uns gegangen. Buchschlag, bei Frankfurt/M., den 11. Februar 1952, 12 Uhr. Es gedenken ihrer: Bernhard Ziöölies aus Königsberg-Juditten und Schönfließ. Magdalena Zipplies, Philadelphia/USA. Helmut Ziöölies und Frau Ruth, geb. Marek aus Königsberg, Kaiserstraße 40. Diakonisse Elfriede Zipplies. Dr. med. Siegfried Zipplies und Frau Lydia, geb. Fichtel. Frau Lydia Walther, geb. Zipplies und ihr Mann Helmut. Frau Hilla Wischnewski, verw. Zipplies, geb. Berger. Frau Ruth Miller, geb. Zipplies, und ihr Mann John Miller, Brooklyn/USA. Es grüßen ihr liebes Groß- und Urgroßmütterlein weitere 10 Enkel und Urenkel.

Am 8. Februar 1952 verstarb nach längerem Leiden im 74. Lebensjahr in Mettmann (Rhld.) fern unserer unvergesslichen ostpreußischen Heimat unsere liebe Tante, Schwägerin und Verwandte, Hedwig Nueske, Direktorin der Landfrauenschule zu Wehlau. Im Namen der Angehörigen. Ernst-Wilhelm Nueske.

Fern der Heimat entschlief am 2. Januar 1952 in Berlin, unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante. Auguste Thiel, geb. Schönsee im 76. Lebensjahre. Am 13. Januar 1952 erhielten wir die zweite traurige Nachricht, dass unser ältester Bruder und Schwager, Aloysius Thiel in Düsseldorf durch einen Verkehrsunfall aus unserer Mitte gerissen wurde. Im Namen aller Hinterbliebenen: Bruno Thiel und Frau Meta, geb. Winski. Mühlhausen (Ostpreußen) Kr. Pr.-Holland

Am 31. Dezember 1951 verstarb nach langem, schwerem Leiden meine treusorgende Frau, unsere liebe Mutti, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin und Oma, Henriette Michallek aus Allenstein (Ostpreußen) im Alter von 54 Jahren. Im Namen aller Hinterbliebenen: Franz Michallek. Die Beisetzung erfolgte nach einem feierlichen Seelenamt, fern der geliebten Heimat

Nach langer, schwerer Krankheit, verschied am 1. Februar 1952 mein lieber Mann und unser Vater, der Postschaffner i. R. David Zimmermann aus Ruß (Melmelland) im Alter von 72 Jahren. Er ruht auf dem Friedhof in Dorfmark, betrauert von seinen Angehörigen. Frau Auguste Zimmermann, geb. Meding und Kinder

Zum Gedenken! Am 21. Februar 1952 jähr sich zum sechsten Male der Todestag meines lieben Mannes, unseres guten Vaters, Schwiegervaters, Opas und Bruders, des Schmiedemeisters Adolf Hüge, Königsberg-Seligenfeld. Er folgte seinem Sohn Helmut, der am 7. März 1943 gefallen ist. In stiller Trauer: Hedwig Hüge

Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat, starb nach schwerer Krankheit am 26. Januar 1952 kurz vor Vollendung seines 73. Lebensjahres, mein lieber, guter Mann, mein treusorgender Vater, Schwiegervater, Opa, Schwager und Onkel, der ehemalige Drogeriebesitzer Reinhold Ritter, Stallupönen (Ostpreußen). In stiller Trauer: Anna Ritter, geb. Luxat. Hans Ritter und Frau. Bernd Ritter

Nachruf zum 63. Geburtstag am 21. Februar 1952. Fern seiner geliebten Heimat, starb am 21. Dezember 1950 nach einem arbeitsreichen Leben mein lieber Mann, unser treusorgender Vater und Schwiegervater, Bäckermeister Ernst Gronau aus Tilsit im Alter von 61 Jahren. In dankbarem Gedenken. Dorothea Gronau, geb. Kaschub, sowj. bes. Zone. Helga Gronau, London. Ingrid Scheuermann, geb. Gronau. Dr. med. Hans-Ernst Scheuermann

Am 1. Februar 1952 folgte mein lieber Vater, Schwiegervater und unser guter Großvater, Lehrer i. R. Walter Morgenroth aus Langenfeld, Kreis Gerdauen, dann Königsberg, im Alter on 77 Jahren seiner teuren Entschlafenen in die Ewigkeit. Margarete Wittkowsky, geb. Morgenroth. Hermann Wittkowsky. Rosemarianne. Harmut. Erdmute. Elfrun.

Am 7. Februar 1952 entschlief sanft, fern seiner geliebten Heimat, an den Folgen eines tragischen Unfalles nach 8 Wochen schwerem Krankenlager im 83. Lebensjahre mein lieber, guter Mann und Vater, der Landwirt Christoph Smettous aus Wischwill an der Memel. Es trauern um ihn seine Ehefrau Auguste Smettous, geb. Tunigkeit und seine Tochter Eva Smettous

Nachruf. Am 13. Februar 1945 verstarb auf der Flucht in Danzig-Neufahrwasser mein lieber Mann, unser guter Bruder, Stadt-Obersekretär Paul Frommholz, Königsberg, Burgenlandstraße 4a. In stillem Gedenken. Emma Frommholz, geb. Eisenberg. Ober-Postmeister Otto Frommholz, Königsberg, Dohnastraße, jetzt sowj. bes. Zone. Maria Poomp, geb. Frommholz, Lötzen

Zum Gedenken! Am 23.02.1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines innig geliebten Mannes, unseres herzensguten Papis, des Telegraphen-Assisten Franz Kelch, Lötzen (Ostpreußen), geb. 01.03.1899, gefallen 23.02.1945. In stiller Trauer. Hedwig Kelch, geb. Schmidtke. Irmgard und Dietmar als Kinder und alle Anverwandten

Nach langen Jahren der Ungewissheit über das Schicksal meine lieben Mannes, Stadtinspektor Walter Vanhoefer bei der Stadtverwaltung Königsberg, erhielt ich jetzt von beamteter Stelle die Nachricht, dass er am 07.04.1945 in der sowj. bes. Zone bei einem Bombenangriff gefallen ist. Am 15. Mai 1945 folgte ihm unser einziges Kind in die Ewigkeit nach. In stiller Trauer, Anneliese Vanhoefer, geb. Aust. Königsberg

Zum Gedenken! Landwirt Ernst Bordihn aus Rundfließ, Kreis Lyck, geb. 25.10.1880, am 21. Februar 1945 von den Russen Nähe Bischdorf erschossen. In tiefer Trauer: Frieda Bordihn, geb. Welz, Farm Avondale-Matatiele, Südafrika. Seine Kinder: Lilli Bordihn, Cedarville E. G., Südafrika. Gerhard Bordihn und Frau Doris, Farm Aondale-Matatiele, Südafrika. Friedel Morgenroth, geb. Bordihn und Kapitän Hans Morgenroth, Bremen. Ruth Müller, geb. Bordihn und Heinz Müller, Hersbruck (Mfr.) Bayern. Anneliese Eckert, geb. Bordihn, und Fred Eckert, Grafenwöhr, Bayern. Seine Enkelkinder und Verwandten. Landwirt Georg Fahl aus Königsberg, geb. 27.02.1877, infolge von Kriegsverletzungen verstorben am 1. Dezember 1946 in Schönwiese bei Guttstadt. In tiefer Trauer: Frau Clara Fahl, geb. Welz, Hersbruck (Mfr.) Bayern, Obermühlweg 24, und Familie Bordihn

Müh und Arbeit war Dein Leben. Ruhe hat Dir Gott gegeben. Am 22. Januar 1952 verschied plötzlich und unerwartet mein lieber Mann, unser herzensguter Vater, Großvater, Schwiegervater, Bruder und Onkel, Fleischermeister Albert Fischer im Alter von 69 Jahren. In tiefer Trauer: Martha Fischer, geb. Pangritz. Erich Fischer. Elli Vogt, geb. Fischer. Wilhelm Vogt. Enkel Bernhard und alle Angehörigen. Landsberg (Ostpreußen)

Plötzlich und unerwartet entriss uns der Tod mitten aus seinem neuen Schaffen heraus, meinen innig geliebten Mann, unseren treusorgenden Vater, Schwiegervater, Großvater und Bruder, Kaufmann Rudolf Heinrich, Lyck (Ostpreußen) am 6. Januar 1952. Sein Leben war Liebe und Arbeit für uns. In tiefem Leid. Frieda Heinrich, geb. Waschkewitz. Helene Grube, geb. Heinrich. Helmut Grube. Johanna Dörries, geb. Heinrich. Richard Dörries. Margarete Frfr. Von Rechenberg, geb. Heinrich. Eberhard Frhr. von Rechenberg und die Enkelkinder Heidemarie und Hannelore

Nach längerer, schwerer Krankheit verschied heute morgen mein lieber, guter Mann, unser geliebter Vater und Schwiegervater, der Obermedizinalrat und Oberfeldarzt der Polizei a. D. Dr. med. Karl Schemel im fast vollendeten 75. Lebensjahre. Er durfte seine geliebte Heimat Königsberg nicht mehr wiedersehen. Im Namen der Hinterbliebenen. Frieda Schemel, geb. Zawadzki.

Psalm 31, V. 16: »Meine Zeit stehet in Gottes Händen.« Zum Gedächtnis! Unser unvergesslicher, herzensguter Vater, Grund- und Gasthofbesitzer Hermann Kukielka, Borschimmen, Kreis Lyck, Ostpreußen, geb. 03.09.1863, gest. 06.09.1940. Unsere liebe treusorgende Mutter, Frau Wilhelmine Kukielka, geb. Rydzewski, geb. 14.12.1874, gestorben in den ersten Tagen des Russeneinfalles auf der Flucht Januar 1945 in Langgut, Kreis Osterode. Unser einziger, unersetzlicher Bruder, Erbhofbesitzer Erich Kukielka, Feldwebel und Zufrührer in einem Grenadierregiment, gab. 12.03.1910, gefallen 26.07.1943 in Bjielgorod. In Liebe und Trauer: Johanna und Marie Kukielka

Unser Vater, Gusta Krolitzki ist im Januar 1945 beim Russeneinfall ermordet. Unsere liebe Gertrud am 16. Februar 1945 auf der Flucht tödlich verunglückt. Im stillen Gedenken im Namen aller Angehörigen. Anna Krolitzki. Ortelsburg (Ostpreußen)

Nach fast 7 Jahren der Ungewissheit erhielten wir vor kurzem die traurige Nachricht, dass unsere liebe Mutter, Schwiegermuter und Großmutter Berta Assmann, geb. Seidenberg, geb. 20.03.1873 aus Königsberg (Ostpreußen), General-Litzmann-Straße 68, am 22. Februar 1945 auf der Flucht in Gedaiten, Kreis Allenstein, verstorben ist. In stiller Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Helene Block, geb. Assmann. Franz Block, Allenstein, Finkenstraße 7

Heute Vormittag , schenkte der Herrgott unserer geliebten, guten Mutter, Schwiegermutter, der verwitweten Frau Maria Basmann, geb. von Krenski aus Braunsberg, Ostpreußen, nach einem 83jährigen Leben voller Gottesfurcht, Fürsorge und Liebe und nach Empfang der Gnadenmittel unserer Kirche seinen ewigen Frieden. Es trauern um sei: Sophia Basmann, ehem. Diöz.-Car.-Sekretärin. Stephanie Basmann, Gewerbeoberlehrerin, Dr. Stanislaus Basmann, Facharzt. Edmund Basmann, Oberregierungsrat. Helene Basmann, geb. Hoepfner. Marga Bamann, geb. Wenzel, und Enkelkinder

Allen Bekannten als letzten Gruß! Weint nicht um mich, beneidet nur mein Glück! Gott, der Herr, nahm am 14. Januar 1952 zu sich, und erlöste von schwerem Leiden, im gesegneten Alter von 80 Jahren unsere liebe Mutter, Groß- und Urgroßmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Marie Koppetsch, geb. Dubaschey aus Gr.-Gablick, Kr. Lötzen. Sie überlebte ihren Mann, den Bauer August Koppetsch, um 34 Jahre. Im Namen aller Hinterbliebenen. Familie Karl Jotzo. Frunken, Kreis Lötzen, jetzt sowj. bes. Zone

Fern ihrer lieben Heimat, entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit sanft und Gottergeben, am 21. Januar 1952 meine liebe Frau, unsere herzensgute Mutter, Schwiegermutter, Oma, Schwester, Schwägerin und Tante, Barbara Raasch, geb. Zimmermann im Alter von 65 Jahren. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Eduard Raasch, Friseurmeister. Seeburg (Ostpreußen)

Am 10. Februar 1952 verstarb in Hänigsen nach geduldig getragener, kurzer Krankheit im 86. Lebensjahre im festen Glauben an ein besseres Jenseits unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Groß-, Urgroßmutter und Tante, Johanna Pollack, geb. Frenkler aus Heinrichswalde , Ostpreußen. In tiefer Trauer: Berta Pollack. Richard Pollack und Frau Anna, geb. Plogsties. Siegfried Günther und Frau Ilse, geb. Pollack. Irmgard Pollack

Am 31. Januar 1952 ist unsere liebe, unermüdliche Schwester und Schwägerin, unsere herzensgute Tante, Damenschneidermeisterin Marie Sobottka aus Osterode, Ostpreußen, Alter Markt 15, fern ihrer geliebten Heimat sanft entschlafen. Wir haben sie am 4. Februar 1952 auf dem Friedhof in Dannenberg (Elbe) bestattet, auf welchem auch meine am 28. Juni 1945 verstorbene liebe gute Frau und Mutter, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Elisabeth Schätzinger, geb. Sobottka aus Osterode/Ostpreußen, Bismarckstraße 2 b, zur letzten Ruhe gebettet ist. In stiller Trauer: Margarete Sobottka. Emma Biernath, geb. Sabottka? (soll bestimmt Sobottka heißen). Irmgard Biernath. Emil Sobottka, Stadtinspektor und Frau Frida, geb. Thulke. Hannes Sobottka. Otto Schätzinger. Ilse Schätzinger

Zum Gedenken. Am 1. Februar 1952 jährte sich zum siebenten Male der Todestag meiner geliebten Frau, unserer herzensguten, treusorgenden Mutti, Martha Skirlo, geb. Taday aus Allenstein (Ostpreußen) im Alter von 53 Jahren, fern unserer geliebten unvergesslichen Heimat musste sie auf der Flucht in Berlin während eines Fliegerangriffes ihr Leben lassen. In stiller Trauer: Adolf Skirlo aus Allenstein (Ostpreußen), Werner Skirlo. Ingeborg Guidde, geb. Skirlo

Am 21. Januar 1952 verstarb nach glücklich verlaufener Operation ganz plötzlich und unerwartet meine liebe, treusorgende Frau, unsere gute, unermüdlich sorgende Mutter, Schwiegermutter und liebe Omama, Frau Anna Grommelt, geb. Szalinsky, kurz vor Vollendung ihres 69. Lebensjahres. In tiefer Trauer: Hans Grommelt-Taubenhof, jetzt sowj. bes. Zone. Gerhard Grommelt. Christel Günther, geb. Grommelt. Dr. med. Hellmut Günther, sowj. bes. Zone. Ursula Grommelt, geb. Müller sowie die Enkel Wofram, Dietmar, Helmut, Günther, Hans-Joachim und Ulrich Grommelt

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, was man hat, muss scheiden. Nach Gottes unerforschlichem Ratschluss, verstarb am 4. Februar 1952 nach kurzem, schwerem Leiden, meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Anna Gudacker, geb. Heihöfer im 66. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Albert Gudacker. Erich Gudacker und Frau Ella, geb. Schroeder. Krebsfließ, Kreis Ebenrode

Tretet still zu meinem Grabe. Gönnt mir die versiente Ruh. Denkt was ich gelitten habe, eh ich schloss die Augen zu. Am 15. Februar 1952 entschlief nach langem, schwerem Leiden in der sowj. bes. Zone meine liebe Schwester, Frau Anna Lorenz, geb. Sommerfeld aus Goldap (Ostpreußen), im 67. Lebensjahre. Im Namen aller Angehörigen Maria Klautke. Königsberg, Tiergartenstraße 18

Am 2. März 1952 jährt sich zum siebenten Male der Tag, an dem unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Oma, Anna Reinhold, geb. Palluck in Gr.-Silko, Kreis Stolp (Pommern) auf der Flucht verstorben ist. In stillem Gedenken. Helene Reinhold. Paul Reinhold und Frau und Enkelkinder. Pr.-Eylau, Ostpreußen

[OWP] Videos: Adventstreffen der ostpreußische n Jugend in Osterode/Ostpreußen

Date: 2013/04/07 20:48:45
From: BJO <Presse(a)Ostpreussen-NRW.de>

Ostpreußischer Rundfunk (OPR)

07.04.2013

 

Adventstreffen: Rainer Claaßen im Gespräch mit der deutschsprachigen
Allensteiner Welle auf Radio Allenstein: 

http://www.youtube.com/watch?v=s4JLGFhwkz4

 

Gregor aus Schlesien zum Adventstreffen der ostpreußischen Jugend in
Osterode/Ostpreußen: 

http://www.youtube.com/watch?v=A8lDHPDSDx4 

 

Im Gespräch: Musik und Liedgut beim Adventstreffen der ostpreußischen Jugend
in Osterode/Ostpreußen: 

http://www.youtube.com/watch?v=tVro9OxPWFk 

 

 

WEITERE INFORMATIONEN:

Eindrücke vom Adventstreffen 2012: 

http://www.junge-ostpreussen.de/324-0-Rueckschau-2012-Adventstreffen-in-Oste
rode.html 

 

Bildimpressionen vom Adventstreffen 2011: 

http://www.junge-ostpreussen.de/317-0-Rueckschau-2011-Adventstreffen-in-Ostp
reussen.html  

 

Adventstreffen der Jugend in Osterode 2010: 

http://www.junge-ostpreussen.de/262-0-Rueckschau-2010-Adventstreffen-in-Ostp
reussen.html  

 

Eindrücke vom Adventstreffen 2007: 

http://www.junge-ostpreussen.de/228-0-Rueckschau-2007-Adventstreffen-in-Oste
rode-Ostpr.html  

 

Adventstreffen am Drewenzsee 2004: 

http://www.junge-ostpreussen.de/207-0-Rueckschau-2004-Adventstreffen-in-Oste
rode-Ostpr-.html  

 

Bund Junges Ostpreußen (BJO): 

http://www.junge-ostpreussen.de/

 

Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen in Bayern e.V.: 

http://www.low-bayern.de/  

 

PREUSSISCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

http://www.preussische-allgemeine.de/  

Kritisch, konstruktiv - Klartext für Deutschland 

 

 

[OWP] Fn.HERRMANN-LEONHARDT aus Königsberg

Date: 2013/04/08 13:05:49
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Hallo Cousine, Hallo Cousin

 Als Betreuer des OFB Neisse OS. bitte ich um eure Mithilfe.

 Ich suche nach Elterndaten von:
 Herrmann, Alfred-Karl-Otto, Feldwebel Flugzeugführerschule c/4 Sprottau, * Königsberg 26.09.1916
 ~Königsberg-Haterberg

 Eltern:

 Herrmann, Bruno, Drogist, * wohnhaft Königsberg Ostpr.
 Dohnastr. 8
 oo Hedwig geb. Leonhardt

 Danke für eure Hilfe sagt

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 www.bernd-kinzel.de

Re: [OWP] Fn.SCHRöDER aus Bochum/Danzig

Date: 2013/04/08 14:36:17
From: mail(a)lokotsch.de.vu <wlokotsch(a)gmail.com>

Hallo Bernd,

mit Infos zum FN SCHRÖDER kann ich dir leider nicht helfen, aber ich hätte
Vorfahren, die thematisch zum OFB Neisse passen würden:

1a.Hoheisel Franz Paul, * 02.10.1874, ~13.10.1874, jeweils in Neisse, oo
21.06.1904 in Königshütte mit Emilie Nowak, + vor 10.12.1954, Beruf
Sattler, eine Tochter

1b.Hoheisel Karl, Bruder von 1a, nur mündliche Überlieferung, aber
eventuell Anknüpfpunkt über seine Tochter Gertrude Hoheisel ins OFB Baitzen.

2. Amand Hoheisel, Bäckermeister, Vater von 1a und 1b, verheiratet mit 3.

3. Anna Schmolke, Mutter von 1a und 1b

4a. Emilie Nowak, * 26.06.1883 in Königshütte, verheiratet mit 1a, +
10.12.1954

4b. Lena Nowak, Schwester von 4a. nur mündliche Überlieferung

5. Anton Nowak, Vater von 4a/b, Beruf Häuer und Puddler, verheiratet mit 6.

6. Agatha Wycisk, Mutter von 4a/b

7. Adelheid Hoheisel, * 27.06.1907 in Königshütte, verheiratet mit 8., 2
Töchter, + 15.06.1997 in Maxhütte-Haidhof, Kreis Schwandorf, Bayern,
einziges Kind von 1a und 4a

8. Georg Paczyna, * 13.02.1904 in Königshütte, + 24.11 1977 in
Maxhütte-Haidhof, Beruf Maschinenschlosser

9 Ursula Paczyna, Tochter von 7 und 8, *31.12.1933 in Beuthen, lebend

10 Ilse Paczyna, Tochter von 7 und 8, * 08.04.1944 in Beuthen, verheiratet
mit Walter Hierl (+), 2 Töchter und 1 Sohn, + 17.08.2002 in
Maxhütte-Haidhof.

Wenn du Interesse hast, schicke ich dir die Scans der Dokumente an deine
Privatadresse.

Viele Grüße

Wolfgang





Am 5. April 2013 21:32 schrieb <Laagberger(a)kabelmail.de>:

> Hallo Cousine, Hallo Cousin
>
>  Als Betreuer ders OFB Neisse OS. bitte ich um eure Mithilfe.
>  Ich suche nach Elterndaten von : SCHRöDER, Horst-Heinz-Günter
>  Uffz. der Luftwaffe,Luftwaffennachrichtenschule Köthen/Anhalt
>  *1920 Danzig oo in Neisse 1941
>
>  Vater:
>  Schröder, Heinrich, Beruf: Dreher, 1941 wohnhaft Bochum
>  Mutter:
>  Petersen, Edith, 1941 wohnhaft Bochum
>
>  Danke für eure Hilfe sagt
>
>  MfG
>  Bernd aus Wolfsburg
>  der dauersuchende KINZEL
>  05361-4109340
>  Skype : laagberger
>  www.bernd-kinzel.de
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>



-- 

*Wolfgang Lokotsch*

Dipl. Ing. (FH) für Bauwesen
Sicherheitsingenieur
Certified Novel Engineer
Email:  mail(a)lokotsch.de.vu

Re: [OWP] Fn.HERRMANN-LEONHARDT aus Königsberg

Date: 2013/04/08 15:31:56
From: Peter Perrey <pcperrey(a)t-online.de>

Das ist wohl ein Lese- oder Schreibfehler: Es müsste heißen Königsberg-Haberberg (und nicht -Haterberg).

Rolf-Peter


Am 08.04.2013 13:05, schrieb Laagberger(a)kabelmail.de:
Hallo Cousine, Hallo Cousin

  Als Betreuer des OFB Neisse OS. bitte ich um eure Mithilfe.

  Ich suche nach Elterndaten von:
  Herrmann, Alfred-Karl-Otto, Feldwebel Flugzeugführerschule c/4 Sprottau, * Königsberg 26.09.1916
  ~Königsberg-Haterberg

  Eltern:

  Herrmann, Bruno, Drogist, * wohnhaft Königsberg Ostpr.
  Dohnastr. 8
  oo Hedwig geb. Leonhardt

  Danke für eure Hilfe sagt

  MfG
  Bernd aus Wolfsburg
  der dauersuchende KINZEL
  05361-4109340
  Skype : laagberger
  www.bernd-kinzel.de
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


[OWP] Anni von Schrötter

Date: 2013/04/08 15:46:01
From: hwhansen <hwhansen(a)foni.net>

Ich danke allen Zusendern von Antworten zu den persönlichen Daten der Anni von Lorck, geb. Freiin von Schrötter.

Im Namen meines Forscherfreundes, der mich gebeten hatte, diese Suche zu starten, einen besonders herzlichen Dank.
Alle Zuschriften haben ihm weitergeholfen. Und Hinweise auf weitere Quellen waren ja ebenfalls vorhanden.

Dank aus Flensburg
Hans-Walter Hansen.

--
Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter für private Anwender,
die bei mir bis jetzt 3582 Spammails entfernt hat.
Rund 7 Millionen Leute nutzen SPAMfighter schon.
Laden Sie SPAMfighter kostenlos herunter: http://www.spamfighter.com/lde

[OWP] Traueranzeige mit "Elchschaufel": Inge Bielitz *01.12.1923 + 06.04.1913

Date: 2013/04/08 18:58:56
From: Klaus Meyer <klauswernermeyer(a)web.de>

Moin,

Anzeiger für Harlingerland Nr. 81 - Seite 13  vom 08. April 2013


"Seid fröhlich in Hoffnung
geduldig in Trübsal
haltet an am Gebet.
Röm. 12,12

Inge Bielitz
geb. Mentsch
*1. Dezember 1923  +6.April 2013

Hans-Günter Bielitz
Joachim und Bärbel Motzner geb. Bielitz
Gudrun Bielitz-Wulff und Norbert Wulff
Enkel, Urenkel und alle Angehörigen

Traueranschift: Bärbel Motzner, Schlüsbecker Weg 13, 24145 Kiel

Die Trauerandacht finden am Freitag, dem 12. April 2013 um 13:30 Uhr in der Friedhofskapelle zu Schortens, Plaggstraße statt; anschließend Überführung. Auf Wunsch der Verstorbenen Seebestattung später."

K.M.



[OWP] Brief aus Polen brauche Hilfe beim Überset zen

Date: 2013/04/08 19:29:48
From: Michael Roth <michaelrothberlin(a)googlemail.com>

Kann ich jemanden einen Brief aus Polen vom Archiv zu kommen lassen
damit man ihn mir übersetzt ?

MfG Michael  :-)

Re: [OWP] Brief aus Polen brauche Hilfe beim Übersetze n

Date: 2013/04/08 19:57:06
From: Anna <anna(a)indica.de>

Hallo,

kannst ihn gerne an mich schicken.
VG
Anna



Michael Roth <michaelrothberlin(a)googlemail.com> schrieb:

>Kann ich jemanden einen Brief aus Polen vom Archiv zu kommen lassen
>damit man ihn mir übersetzt ?
>
>MfG Michael  :-)
>_______________________________________________
>OW-Preussen-L mailing list
>OW-Preussen-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] FN. Müller-Balitzky Westfalen-Opr.

Date: 2013/04/08 21:37:09
From: Laagberger <Laagberger(a)kabelmail.de>

Hallo Cousine, Hallo Cousin

 Als Betreuer des OFB Neisse OS. bitte ich um eure Mithilfe.

 Ich suche nach Elterndaten von:

 Müller, Hans, Flieger , 1.Fluganwärter Batl.10 Stephansdorf, 
 * Hochneukirch kr.Grevenbroich-Heinsberg/Westfalen 26.04.1919
 oo Neidenburg 04.12.1941 Anna Balitzky  
 * Neidenburg Opr. 23.08.1919
 Trauzeugen: Johann August Balitzki Kaufmann in Neidenburg
 Maria Balitzki aus Neidenburg

 Eltern:

 Müller, Wilhelm, Webmeister, * wohnhaft Hochneukirch kr.Grevenbroich-Heinsberg/Westfalen
 Holzerstr. 104
 oo Gertrud Kraus

 Eltern der Braut:

 Balitzky, Joahnn, Arbeiter, * wohnhaft Neidenburg Opr.
 Horst-Wessel str. 23
 oo Maria Binkowski

 MfG 
 Bernd aus Wolfsburg 
 der dauersuchende KINZEL 
 05361-4109340 
 Skype : laagberger 
 www.bernd-kinzel.de

[OWP] Autokennzeichen Ostpreußen

Date: 2013/04/08 23:27:56
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo,
ich habe in den Unterlagen meiner Großmutter ein Bild gefunden,
welches ein Auto (Marke kann ich leider nicht entziffern) mit dem
Kennzeichen IC-13174 zeigt.
Wer kennt sich mit Autokennzeichen und Automarken aus und würde sich
das Bild vielleicht mal ansehen?
Mich interessiert vor allen Dingen, ob man damals die Kennzeichen
einer bestimmten Region oder Ortschaft zuordnen konnte.
VG
Franziska

[OWP] Literatur: Mein Leben zwischen Königsbe rg und Israel [geb. Hella Markowsky]

Date: 2013/04/09 00:02:40
From: J.Rebuschat <j.rebuschat(a)web.de>

ICH HEISSE JETZT NECHAMA

Mein Leben zwischen Königsberg und Israel

mit Vorwort zur 1. Auflage von Michael Wieck, Autor des Buches "Zeugnis vom Untergang Königsbergs. Ein Geltungsjude berichtet"

und Vorwort zur 2. Auflage von Klaus Weigelt, Vorsitzender der Stiftung und der Stadtgemeinschaft Königsberg (Pr.)

Klappentext:
Nechama Drober (* 1927) wurde als Hella Markowsky in der ostpreußischen Hauptstadt Königsberg in eine jüdische Familie geboren. ...

//http://www.myheimat.de/rinteln/d2505984.html  <http://www.myheimat.de/rinteln/d2505984.html>

Mit freundlichen Empfehlungen
Joachim Rebuschat




[OWP] Ostpreußenblatt 1952, Teil 07 März 19 52

Date: 2013/04/09 00:11:36
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


März

Folge 07 vom 05.03.1952

Nach langem Leiden entschlief heute im 60. Lebensjahr mein geliebter Sohn, Franz Iffland, Landwirtschafts-Schule Mohrungen (Ostpreußen). Maria Iffland, geb. Peiker. Lüchow, den 9. Februar 1952, Hindenburgstraße 4

Am 19. Februar 1942 (Druckfehler?) entschlief sanft im Alter von 89 Jahren mein lieber Vater, der ehemalige Bauer Albert Hamann, Lichtenhagen, Kreis Königsberg. In stiller Trauer: Max Hamann und Anverwandte. Jetzt Witten i. Westf., Flaßkuhle 5

Am 17. Februar 1952 verstarb im Alter von 61 Jahren unerwartet mein innig geliebter Mann, Hugo Ernst Neubauer, Reg.-Oberinspektor in Lötzen (Ostpreußen). In tiefer Trauer Irene Neubauer

Am 13. Februar 1952 verschied sanft nach langem in Geduld getragenem Leiden, im Alter von 75 Jahren mein geliebter Mann, unser guter Vater, Großvater, Bruder und Onkel, der Landwirt Friedrich Wilhelm Zick aus Domäne Paradeningken, Kreis Insterburg. Im Namen aller Hinterbliebenen: Margarete Zick, geb. Regener. Sowj. bes. Zone

In Bad Oldesloe starb unser Fuchshöfer Guts-Gärtner, Otto Stobbe. In fast zehnjähriger Zusammenarbeit haben seine reichen Kenntnisse und sein Unternehmungsgeist es uns ermöglicht, die Gärtnerei zeitgemäß auszubauen und die Schönheit der Anlagen zu erhalten. Er wird, wie alle, die mit uns gelebt und gearbeitet haben, meinen Kindern und mir unvergessen bleiben. Im Namen meines vermissten Mannes Friedrich von Bassewitz, Herrn auf Fuchshöfen, Kreis Königsberg und Carla von Bassewitz, geb. Gräfin Rantzau. Z. Zt. Pronstorf über Bad Segeberg, im Januar 1952

Am 9. März 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag unseres geliebten Sohnes, Hans Götze aus Tilsit (Ostpreußen). Ihm folgte sein Großvater, der Schriftsetzer i. R. Johann Prischma aus Tilsit (Ostpreußen) am 21. November im Alter von 79 Jahren. In stillem Gedenken: Paul Götze und Frau Gertrud. Tilsit (Ostpreußen) Stolbecker Straße 16

Am 8. Februar 1952 entschlief sanft mein lieber, guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel, Julius Engelhardt aus Gumbinnen (Ostpreußen) im Alter von 77 Jahren. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Familie Mätzel

Nach Gottes unerforschlichem Ratschluss entschlief am 18. Februar 1952, fern von der so sehr geliebten Heimat nach langer, schwerer Krankheit, im 68. Lebensjahr, mein lieber, treusorgender Mann und guter Kamerad in Freud und Leid, mein lieber Vater, unser guter Bruder, Schwager und Onkel, der Lederhändler Carl Kahl, Allenstein (Ostpreußen). In stiller Trauer: Erna Kahl, geb. Luebke. Eva Jutta Kahl und alle Angehörigen.

Zum Geburtstage gedenken wir ganz besonders meines lieben Mannes, unseres Vaters, Schwiegervaters, meines lieben Opas, unseres Bruders: Carl Zander. Er starb im 58. Lebensjahr im März 1948 an der Stelle seines Jahrzehnte langen Wirkens in Wehlau (Ostpreußen). Helene Zander, Ostzone. Lucie Zander, Ostzone. Alfred Sillus und Erna, geb. Zander. Elke Sillus als einzige Enkelin

Am 3. Februar entschlief nach längerem Leiden im Alter von 81 Jahren mein lieber Mann, Bez.-Architekt a. D. Heinrich Lotz. Im Namen aller Angehörigen. Maria Lotz, geb. Bäumer. Lyck (Ostpreußen)

Am 11. Februar 1952 entschlief mein geliebter Mann, unser treusorgender Vater, mein Bruder, Schwiegervater, unser Großvater, Schwager und Onkel, Hans Gregorovius, Buchdruckereibesitzer und Verleger der Ostdeutschen Volkszeitung Insterburg, im Alter von 73 Jahren. In stiller Trauer: Ella Gregorovius, geb. Gruber. Ilse Walendy, geb. Gregorovius. Hans-Werner Gregorovius, in Russland vermisst. Horst Walendy und vier Enkelkinder.

Am 7. März 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag, an dem meine liebe Frau und gute Mutter in Kolberg auf der Flucht erschossen wurde. Johanne Minuth, geb. Stahl. In Liebe gedenken wir ihrer. Johann Minuth und Kinder. Pr.-Eylau (Ostpreußen)

Am 2. Februar 1952 verschied kurz vor Vollendung ihres 73. Lebensjahres unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Gertrud Müller, geb. Brauer aus Rastenburg (Ostpreußen). In tiefer Trauer: Lotte Weiß, geb. Müller. Ernst Weiß. Sabine, Ernst-Dietrich, Eberhard

Am 24. Februar 1952 verschied im Alter von 41 Jahren unerwartet nach kurzer, schwerer Krankheit mein lieber Mann, unser herzensguter Vater, lieber Bruder, Schwager, Schwiegersohn und Onkel, Kurt Anders aus Bartenstein, Yorckstraße 3. Er folgte nach kurzer Krankheit unserer lieben Mutter, Schwiegermutter und Oma, Karoline Anders aus Lyck, Ostpreußen, gestorben 01.06.1950 in Tiebensee. In tiefem Schmerz: Hedwig Anders, geb. Bohn. Sieglinde, Siegbert und Wolfgang, in Tornesch. Ernst Schubert. Frida Schubert, geb. Anders und Kinder, Tiebensee-Lyck. Familie Gustav Bohn, Arys-Tornesch

Am 16. Februar 1952 entschlief nach schwerer Krankheit unser lieber, guter Sohn, mein Bruder und Enkel, Wolfgang Rautenberg, Osterode (Ostpreußen), Schlosserstraße 1, im Alter von 22 Jahren. In stetem Gedenken die untröstlichen Eltern. Tischlermeister Emil Rautenberg und Frau, geb. Dannenberg. Werner Rautenberg, Bruder. Martha Dannenberg, Großmutter

Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat entschlief ganz unerwartet an den Folgen einer Wehrdienstbeschädigung des 1. Weltkrieges am 12. Februar 1952, kurz vor Vollendung seines 77. Lebensjahres, mein lieber Mann, unser herzensguter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Reserve-Leutnant und Gend.-Meister a. D. Franz Reuter, Budweten, Kreis Tilsit-Ragnit (Ostpreußen). In stiller Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Fritz Reuter

Fern von seiner lieben Heimat, entschlief am 30. Juli 1951 mein lieber Mann, unser guter, treusorgender Vater, Schwiegervater und Großvater, der Reichsbahninspektor a. D. Heinrich Läber im vollendeten 70. Lebensjahr. Im Namen der Hinterbliebenen. Anna Läber, geb. Arendt. Königsberg, Hamburger Straße 1

Mein herzensguter Sohn, unser lieber Bruder und Schwager, Paul Hoffmann, bisher Stade, Schulweg 16, ist am Sonntag, dem 10. Februar 1952 im Alter von 53 Jahren im Krankenhaus Herford (Westf.) nach schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden sanft entschlafen. In stiller Trauer. Henriette Smeilus, verw. Hoffmann, Liebemühl-Lindenkrug (Ostpreußen). Emma Wiegmann, geb. Hoffmann. Willi Wiegmann. Käte Eisermann, geb. Hoffmann. Max Eisermann. Gertrud Hoffmann

Gottes Wille kennt kein Warum! Durch russische Verschleppung verstarb qualvoll im Ural im 21. Lebensjahre, unsere jüngste Tochter, Schwester und Schwägerin, Brigitte Sender. Sie folgte ihrem Vater, Landwirt Albert Sender, der on 1917 bis 1933 als Amtsvorsteher, Standesbeamter und Bürgermeister im Amtsbezirk Kurken und in der Gemeinde Lindenwalde zum Wohle seiner Mitmenschen amtierte. In stillem Gedenken und unvergesslicher Liebe. In stillem Gedenken und unvergesslicher Liebe. Pauline Sender, geb. Reiß, früher Lindenwalde bei Hohenstein (Ostpreußen). Edith Plewa, geb. Sender, früher Allenstein, Ostpreußen. Ewald Plewa, Hauptmann a. D. Irma Michel, geb. Sender, verw. Quednau, früher Revierförsterei Rekau b. Neidenburg (Ostpreußen). Helmut Michel, Postinspektor. Elme Krajewski, geb. Sender, früher Bartenstein. 3 Neffen und 1 Nichte

Am 18. Februar 1952 entschlief im 55. Lebensjahre nach langem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden, unsere innig geliebte Mutter und Großmuter, meine herzensgute Schwester, Anni Nippe, geb. Gaede, Witwe des o. ö. Univ.-Prof. Dr. med. Martin Nippe, Königsberg. Ihr Leben war Liebe und Aufopferung für uns und ein unermüdliches Wirken zum Wohle anderer. In tiefer Trauer im Namen der Familie. Gerlinde Nippe

Zum Gedenken. Am 3. März 1952 jährt sich zum zweiten Male der Tag, an dem meine liebe Frau, unsere geliebte Mutter, Frau Elisabeth Gerhardt, geb. Heinrich, fern der Heimat, ihre Augen für immer schloss. Sie bleibt uns unvergessen! Fritz Gerhardt. Martha Gerhardt. Charlotte Gerhardt. Elisabeth Smaka, geb. Gerhardt. Königsberg, Oberhaberberg 16a

Am 7. Februar 1952 entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 73 Jahren unsere gute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Lehrerwitwe Charlotte Schulz, geb. Loeffke. In stiller Trauer. Erna Kroehnert. Walter Kroehnert und Frau. Georg Schulz und Familie. Königsberg, Lehwaldstraße 16

Tretet still zu meinem Grabe, gönnt mir die verdiente Ruh, denkt was ich gelitten habe, eh ich schloss die Augen zu. Am 14. Februar 1952 entschlief sanft, viel zu früh für uns, mit großer Geduld ertragenem Leiden, meine liebe Frau, unsere unermüdlich schaffende gute Mutter, unsere liebe Schwiegermutter, gute Omi, Schwester, Schwägerin und Tante, Elisabeth Lemke, geb. Belgardt im 72. Lebensjahr. Nur Arbeit war Dein Leben. Nie dachtest Du an Dich. Nur für die Deinen streben. War Deine höchste Pflicht. In stiller Trauer: Ernst Lemke nebst Kindern und Angehörigen. Königsberg, Turnerstraße 5. Wir haben die liebe Entschlafene, fern ihrer lieben Heimat, am 19. Februar 1952 auf dem Osterholzer Friedhof zur letzten Ruhe gebettet.

Am 5. Januar 1952 entschlief nach schwerem Leiden unsere für uns in selbstloser Liebe sorgende Mutter, meine herzensgute Tochter, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Irmgard Schulz, geb. Pauls im 44. Lebensjahr. Im Namen aller Hinterbliebenen: Ernestine Pauls und Kinder. Fritz Schulz, Peter Schulz. Anneliese Schulz. Klaus-Dietrich Schulz, früher Danzig-Oliva.

Liebe Mutter ruh in Frieden, hab Dank für Sorg und Müh. Du bist von uns geschieden, vergessen werden wir Dich nie. Fern der geliebten Heimat entschlief am 7. Januar 1952 in Berlin, sowj. bes. Zone, aus Meletschen, Kreis Darkehmen, im 71. Lebensjahr, nach schwerem Leiden unsere geliebte, herzensgute, nimmermüde Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Emma Kratzat, geb. Naujoks. In stiller Trauer: Richard Kratzat. Johanne Kratzat, geb. Gernitz. Johanne Krause, geb. Kratzat. Otto Krause. Frieda Mische. Emilie Krause, geb. Kratzat. Meta Görtz, geb. Kratzat. Otto Görts. Herta Kratzat. Adolf Kratzat. Margarete Kratzat, geb. Henf und 10 Enkelkinder

Gott hat es gefallen, meine geliebte Frau, treusorgende Mutter und Omi, Gertrud Mai, geb. Hildebrandt, im blühenden Alter von fast 42 Jahren, am Mittwoch, dem 13. Februar 1952 in die Ewigkeit zu rufen. Gustav Mai und Kinder und Großkiner. Früher Haffwerden, Kreis Labiau, Ostpreußen

Zum treuen Gedenken! Zum fünften Male jährt sich der Todestag meiner lieben Frau, unserer guten Mama, Schwiegermutter, Omi, Schwester und Tante, Frau Therese Mordas, geb. Wuschoff. Sie starb am 7. März 1947 in Königsberg, im Alter von 67 Jahren. Ihre sterblichen Überreste ruhen auf dem alten Haberberger Friedhof, dicht an der Mauer der alten Kirche. Sie darf nun den schauen, an den sie geglaubt hat. Eduard Mordas, Sattlermeister, Königsberg, Hindenburgstraße 57. Walter Mordas, Sattler- und Tapeziermeister, als Sohn mit Familie, Königsberg, Berliner Straße 15, jetzt sowj. bes. Zone. Hildegard Krause, geb. Mordas, Königsberg, Gustloffstraße 23. Herta Mordas, geb. Sakautzki und Sohn Eckard, Königsberg, Flottwellstraße 6, jetzt sowj. bes. Zone. Unser lieber Harry ist seit dem 26. Juni 1944 noch vermisst.

Nach langer Ungewissheit, erhielten wir durch das Rote Kreuz die traurige Nachricht, dass unsere liebe, gute Schwester, Tante und Großtante, Gertrud Gogel, geb. Haase, Berlin-Tempelhof, Bayernring 27 a, Ende Dezember 1945 in russischer Gefangenschaft verstorben ist. Sie war unermüdlich, hilfsbereit gegen jedermann und sie wird allen, denen sie mit Rat und Tat zur Seite stand, wohl noch lange in Erinnerung bleiben. In stiller Trauer. Juliane Haase, Königsberg. Käthe Bitter, geb. Haase, Königsberg. Werner Thiergarth, Zahlmeister, vermisst, früher Inspektor bei der Gen.-Landsch.-Dir. Königsberg. Martin Thiergarth

Am 10. Februar 1952 entschlief sanft, nach einem langen Krankenlager im 83. Lebensjahr unsere liebe Mutter, Groß- und Urgroßmutter, Frau Johanne Rautenberg, verw. Hellwig, geb. Olimski. Im Namen aller Angehörigen. Manna Dann, geb. Hellwig. Wermten bei Heiligenbeil, Ostpreußen

Am 11. Februar 1952 entschlief fern ihrer Heimat nach kurzer, schwerer Krankheit unsere liebe Mutter, Großmutter und Urgroßmutter, Amalie Gediehn, geb. Lutter aus Königsberg, Yorckstraße 82 im 80. Lebensjahre. In stiller Trauer. Familie Rogall. Frida und Hans May. Erna Matern und Kinder. Else Gediehn und Kinder. Familie Korte


Re: [OWP] Autokennzeichen Ostpreußen

Date: 2013/04/09 00:17:43
From: Uwe Koester <ukoester(a)arcor.de>

http://www.bludau-net.de/Info/KennzeichenH.html

Hallo Franziska,
der angegebene link listet die Autokennzeichen. Mit Automarken kann ich
nicht weiterhelfen.
Viele Grüße,
Uwe (Köster)

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Franziska M
Gesendet: Montag, 8. April 2013 23:28
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Autokennzeichen Ostpreußen

Hallo,
ich habe in den Unterlagen meiner Großmutter ein Bild gefunden, welches ein
Auto (Marke kann ich leider nicht entziffern) mit dem Kennzeichen IC-13174
zeigt.
Wer kennt sich mit Autokennzeichen und Automarken aus und würde sich das
Bild vielleicht mal ansehen?
Mich interessiert vor allen Dingen, ob man damals die Kennzeichen einer
bestimmten Region oder Ortschaft zuordnen konnte.
VG
Franziska
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ostpreußenblatt, Folge 08 + 09 Rest M ärz 1952

Date: 2013/04/09 07:17:43
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 08 vom 15.03.1952

Am 27. Februar 1952 entschlief sanft nach einem arbeitsreichen Leben, kurz vor Vollendung des 86. Lebensjahres, fern seiner ostpreußischen Heimat, mein lieber, guter Mann, unser treusorgender Vater und Großvater, Sattlermeister Franz Harnack aus Königsberg, General-Litzmann-Straße 93. Sein Leben war nur Sorge und Liebe für die Seinen. In stiller Trauer. Amalie Harnack, geb. Wunderlich. Ella Wandersleben, geb. Harnack. Rechtsanwalt Hugo Schier und Frau Hilde, geb. Harnack. Stadtingenieur Kurt Harnack und fünf Enkel

In festem Glauben an seinen Erlöser, ist am 25. Februar 1952 nach kurzer, schwerer Krankheit mein innig geliebter Mann, unser lieber Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Kreisbaumeister i. R. Leo Wachtel, Sensburg in Ostpreußen im Alter von 73 Jahren heimgegangen. In tiefer Trauer für alle Leidtragenden. Antonie Wachtel, geb. Marczinski. Gerda Lechleiter, geb. Wachtel. Hellmut Lechleiter. Regina und Gunda Lechleiter

Gott, dem Herrn, hat es gefallen, meinen lieben Mann, unseren herzensguten, lieben Papa, Sohn, Bruder, Schwager, Onkel und Neffen, Schuhfabrikant Arnold Rogowski, fern vom Hause und fern von seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, im Alter von 51 Jahren, durch einen jähen Tod aus unserer Mitte abzurufen. Er folgte nun seinem ältesten Sohn Arno, der in Russland gefallen ist, in die Ewigkeit nach. In tiefer Trauer. Elfriede Rogowski mit Kindern Walter, Günther, Dietrich, Klaus, Hänschen und Traudi. Charlotte Rogowski, Mutter. Seine Geschwister, seine Nichte Rosi und sein Pflegeson Horst Schäfer. Früher Königsberg-Ballieth, Landmaschinen

Unser lieber Bruder und Schwager, Justiz-Kanzlei-Inspektor a. D. Gustav Atts aus Tilsit-Königsberg, Hammerweg 13, ist am 24. Februar 1952 im Alter on 74 Jahren im Altersheim in Schwabach gänzlich unerwartet eingeschlafen. Auch er sah seine Heimat nicht mehr wieder. Sein ganzes Leben war hart und einsam. Paul Atts. Und Frau Martha Pauli als Schwester.

Wer treu geschafft bis ihm das Auge bricht, und liebend stirbt, ja den vergisst man nicht. In seiner Heimat Westfalen, verstarb am 2. Februar 1952 durch Unglücksfall, kurz nach der Umsiedlung, mein lieber Mann, unser treusorgender Papa und Opa, Karl Zawodniak im 44. Lebensjahr. Er folgte seiner in Thüringen vorangegangen Mutter in die Ewigkeit. In tiefer Trauer. Margarete Zawodniak, geb. Perschel. Klein-Dagmar, Bruno und Karl als Kinder. Der Vater und fünf Geschwister. Fischhausen, Samland, Schlichtstraße 11

Zum stillen Gedenken der Lieben! Am 20 März 1952 jährt sich zum sechsten Male der Todestag meines lieben Mannes und treusorgenden Stiefvaters meiner Kinder, des Landwirts Albert Liehr. Corellen, Kreis Gumbinnen, der im Alter von 56 Jahren auf der Flucht verstorben ist. Martha Liehr, verw. Milkereit. Kurt Milkereit und Frau Gertrud. Meta Kowalsky, geb. Milkereit. Paul Milkereit, 1942 in Russland gefallen. Emil Kowalsky, sowj. bes. Zone und drei Enkelkinder

Am 25. Februar 1952 entschlief nach kurzer Krankheit im 79. Lebensjahr, der Landwirt Leopold Gramberg, Klein-Klitten, Kreis Friedland (Ostpreußen), später Rentier in Königsberg. Hans Schoen, Tilsit-Ragnit. Jetzt Altersheim Schornbach

Zum Gedenken! In dieser Zeit jährt sich zum fünften Male der Todestag unseres lieben, einzigen Sohnes, unseres guten Bruders und Schwagers, Gerhard Sprunk. Er starb im Jan./März 1947 im Alter von 26 Jahren in russischer Kriegsgefangenschaft. Im Namen aller Angehörigen. Erich Sprunk und Frau Olga, geb. Graubel. Königsberg, Farenheidstraße 21

Zum Gedenken! Am 17. März 1952 jährt sich zum ersten Male der Todestag meines geliebten Mannes, meines lieben Vaters, Schwiegervaters und Opas, Friedrich Franz, geb. 29.08.1883, gest. 17.03.1951 in Marne. In stiller Trauer. Maria Franz, geb. Baltruweit. Helena Zölfel, geb. Franz, verw. Falk. Eberhard Zölfel. Gisela Falk. Früher Tilsit, Schlageterstraße 41

Durch einen tragischen Unglücksfall, entriss uns am 20. November 1951 der unerbittliche Tod meinen lieben, jüngsten Sohn, Bruder, Schwager und Onkel, Fritz Schaal aus Preußendorf, Kreis Gumbinnen. Er folgte seinem lieben Vater, Wilhelm Schaal, der am 6. Februar 1945 in Berlin verstorben ist. In tiefem Schmerz. Luise Schaal, geb. Kerschat

Tretet still zu meinem Grabe. Gönnt mir die verdiente Ruh. Denkt, was ich gelitten habe, eh ich schloss die Augen zu. Am 20. Februar 1952 entschlief nach kurzem Leiden, mein geliebter Mann, unser treusorgender Vater, Bruder, Schwiegervater, Großvater und Onkel, Rentner Gustav Ad. Preuschhoff, kurz vor seinem 80. Lebensjahre. In tiefer Trauer. Ehefrau Christine Preuschhoff, geb. Rademacher nebst Kindern und Anverwandten. Früher Schäferei, Kreis Pr.-Holland

Am 18. Februar 1952 entschlief sanft, doch allzu früh, nach langem, schwerem Leiden, mein innigst geliebter Mann, mein lieber Bruder, Schwager und Onkel, Oberstud.-Direktor i. R. Kurt Ulonska aus Lötzen im Alter von 65 Jahren. Er folgte schnell seinem im August 1951 in Berlin verstorbenem Bruder, Studienrat i. R. Erich Ulonska in die Ewigkeit. In bitterem Weh und tiefer Trauer. Cläre Ulonska, geb. Adler, sowj. bes. Zone. Paula Ellendt, geb. Ulonska. Erna Ulonska, geb. Brückner

Fern seiner lieben Heimat, entschlief sanft nach längerem Leiden am 12. Februar 1952 infolge Schlaganfalls mein lieber, guter, unvergesslicher Mann, unser lieber, treusorgender Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Oberschrankenwärter Gusta Raudies im 62. Lebensjahre. Er folgte seinen Angehörigen: Sohn Helmut. Tochter Hildegard. Schwiegersohn Kurt Ruddat in die Ewigkeit. In stiller Trauer. Anna Raudies, geb. Launus. Lotte Ruddat, geb. Raudies. Willi Weigand und Frau Gerda, geb. Raudies. Gertraud Raudies. Familie Berta Matzat, geb. Raudies. Familie Wilhelm Raudies. 6 Enkelkinder und alle Verwandten und Bekannten, die ihn lieb und gern hatten. Pamletten, Ostpreußen

Durch einen Verkehrsunfall entriss mir der Tod am 16. Februar 1952 meinen lieben Mann, unseren guten Vater, den früheren Gutsinspektor auf Rittergut Wagnick Otto Kohn, geb. 29. Mai 1902. In stiller Trauer. Ruth Kohn, geb. Krause, Sabine und Rainer

Zum Gedenken. Am 14. März 1952 jährt sich zum siebenten Male der Tag, an dem mein geliebter Mann und Lebenskamerad, mein guter Vater, Kurt Wachsen für immer von uns ging. Fern der Heimat fand er auf der Flucht in Pommern seine letzte Ruhestätte. Unvergessen! Selma Wachsen, geb. Stamm. Hildegard Hasshoff, geb. Wachsen aus Insterburg, Ostpreußen, Ulanenstraße 7

Fern seiner geliebten Heimat, verstarb am 17. Februar 1952, nach kurzer, schwerer Krankheit, mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Landwirt Friedrich Adomszent im Alter von 62 Jahren. Er folgte seinem jüngsten Sohn, Otto Adomszent, der im Alter von 26 Jahren, am 14. Dezember 1951 in Ferndorf, Kreis Siegen, verstorben ist. In stiller Trauer. Frau Johanna Adomszent, geb. Dzewas nebst Angehörigen. Kanthausen, Kreis Gumbinnen, jetzt Kuhstedt, Kreis Bremervörde

Zum Gedenken! Es fiel durch Fliegertiefangriff in Gotenhafen, mein lieber Ehemann, unser lieber, treusorgender Vater, Großvater und Schwiegervater, der Lehrer Franz Tintemann, geb. 13.02.1871, gest. 25.03.1945 aus Kl.-Trakehnen, zuletzt Königsberg, Dürerstraße 32. Zur gleichen Zeit werden vermisst: Sohn Kurt Tintemann, Gumbinnen. Enkel Dietmar Schörke, Königsberg. Enkel Erhard Eder, Kl.-Trakehnen. In stiller Trauer. Frau Berta Tintemann, geb. Schweinberger. Erna Schörke, geb. Tintemann. Ida Nootz, geb. Tintemann. Käthe Eder, geb. Tintemann. Bruno Tintemann. Magda Tintemann, geb. Krause. Seine Enkelkinder, Schwiegertochter und Schwiegersöhne

Allen Freunden und Bekannten aus der Heimat geben wir Nachricht, dass mein innig geliebter Mann, unser sonniger, liebevoller Vater und Großvater, der Mittelschullehrer Kurt Freinatis, Königsberg, am 2. März 1952 ganz unerwartet im 72. Lebensjahre verstorben ist. Um ihn trauern: Ella Freinatis, geb. Nickel. Gerhard Freinatis und Frau Lieselotte. Helmut Freinatis. Dr. med. Konrad Freinatis und Frau Elsbeth und seine Enkelkinder Inge, Gerd und Ellen

Wenn Liebe könnte Wunder tun und Tränen Tote wecken. Dann würde Dich geliebtes Kind, die Feindeserd nicht decken. Wir haben nun die Gewissheit durch eine Heimkehrerin, dass unsere über alles, geliebte, jüngste Tochter, mein einziges und innig geliebtes Schwesterlein, Anni Kiebert, geb. am 18. November 1926 in Kopesk (Ural), wohin sie am 31. März 1945 von den Russen verschleppt wurde, im März 1947 gestorben ist. Ihrer in Wehmut gedenkend die untröstlichen Eltern. Carl Kiebert und Frau Johanna. Wally als Schwester. Früher Trempen, Kreis Darkehmen, Ostpreußen

Am 3. März 1952 entriss mir der Tod meine liebe, treue Freundin, Fräulein Marie Rohrmoser im 78. Lebensjahre. In tiefer Trauer. Margarete Krüger. Früher Königsberg, Hammerweg 13. Jetzt Mölln, Hauptstraße 62

Plötzlich und unerwartet entschlief am 26. Dezember 1951 in der sowj. bes. Zone unsere herzensgute Mutter, unsere liebe Omi, Schwiegermutter, Schwester und Tante, Lina Kaukel, geb. Pakleppa, Lötzen, Ostpreußen im 66. Lebensjahre. In stiller Trauer. Artur Kaukel. Magda Meyer, geb. Kaukel. Gustav Meyer, sowj. bes. Zone. Herbert Kaukel, Russland, und Frau Edith. Hellmut Kaukel, sowj. bes. Zone und Frau Friedel Steinbach. Hedwig Neumann, geb. Kaukel, sowj. bes. Zone. Irma Kaukel, geb. Bergner und 9 Enkelkinder

Jes. 43, V. 1 Gott, der Herr, nahm am 20. Februar 1952 nach kurzer, schwerer Krankheit, meine liebe Frau, herzensgute Mutter, Tochter, Schwester und Schwägerin, Frau Maria Düsterwald, geb. Ewert im Alter von 50 Jahren zu sich in sein himmlisches Reich. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Albert Düsterwald und Sohn Hein. Früher Schippenbeil, Ostpreußen

Am 4. Mrz 1952 entschlief sanft nach kurzer Krankheit, unsere liebe Schwester, Schwägerin, Tante, Großtante und Urgroßtante, Liesbeth Reschke, geb. am 17.06.1875, Bartenstein. Sie lebte nach ihrer Vertreibung aus der geliebten Heimat zuletzt im Kreispflegeheim Schloß Seedorf, Kreis Herzogtum Lauenburg. Die trauernden Hinterbliebenen. Martha Parchwitz, geb. Reschke. Clara Reschke, geb. Grams. Eva Burath, geb. Reschke. Friedel Parchwitz. Familie Staabs. Familie Herbert Hannsmann. Familie Curt Reschke

Am 02. März 1952, verstarb nach langem, mit großer Geduld getragenem schweren Leiden, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester und Schwägerin, Gertrud Robbel, geb. Conrad, Labiau (Ostpreußen) im 66. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Herbert Robbel. Lotte Robbel, geb. Damerau. Großkinder Karin und Helga. Berta Reh, geb. Conrad. Gusta Reh

In Braunschweig entschlief sanft am 5. Februar 1952 unsere liebe Mutter, Groß- und Urgroßmutter und Schwiegermutter, Lehrerwitwe Martha Belusa, geb. Herrmann aus Walden bei Lyck im 85. Lebensjahre. In stiller Trauer. Bruno Belusa, Lehrer. Helene Wittke, geb. Belusa. Elisabeth Boesel, geb. Belusa

Nachruf. Nach langen, schweren Jahren. Nach langem, bangem Harren. Fanden wir Dich im Thüringer Land. Dann zogst Du hinauf in's Pommernland. Dort fandest Du Friede, Freude und Glück. Doch kurz war das güt'ge Geschick. Noch eh wir zusammen gekommen, warst Du schon wieder von uns genommen. Am 15. Februar 1952 entschlief nach kurzem, sehr schwerem Leiden unsere liebe Stiefmutter, Omi, Kusine, Schwägerin und Tante, Witwe Martha Berger, geb. Bultmann im Alter von 66 Jahren. Im Namen aller Angehörigen, Frau Maria Beuth, geb. Berger. Königsberg

Am 6. Januar 1952 entschlief plötzlich und unerwartet im fast vollendeten 79. Lebensjahre meine geliebte Mutter, Frau Auguste Grabowski, geb. Wildermann, früher Osterode, Ostpreußen, Baderstraße 6. In stiller Trauer: Gerhard Grabowski

Fern ihrer geliebten ostpreußischen Heimat entschlief am 28. Februar 1952 in Hamburg nach längerem Leiden unsere liebe Mutter, Großmutter und Urgroßmutter, Frida Gädeke-Nadrau, geb. Papendieck im Alter von 76 Jahren. In stiller Trauer: Hedwig Kirchheim, geb. Gädeke. Dr. Rudolf Kirchheim. Horst Gädeke-Nadrau. Margot Gädeke, geb. Boltz. Christel Papendick, geb. Gädeke. Ruth Gädeke. Eva Kämmer. Lore Gürtler, geb. Gädeke. Lorenz Gürtler. 16 Enkel und 5 Urenkel

Fern der geliebten Heimat entschlief sanft nach langer, schwerer Krankheit am 14. Februar 1952 meine liebe Frau, Berta Kopenhagen aus Bartenstein, Soldaustraße 12, im 33. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Hermann Kopenhagen. Horst Kopenhagen. Frau Gisela, geb. Baumgarten. Erna Baumgarten, geb. Koch. Swen Holger Kopenhagen

Am 19. Februar 1952 entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit meine liebe Frau, unsere gute Mutter und Großmutter, Maria Vogler, geb. Ballandet im 67. Lebensjahre. In stiller Trauer: Otto Vogler und Angehörige. Gumbinnen, Ostpreußen, Königstraße 7, jetzt Plön (Holstein), Eutiner Straße 42

Unsere liebe, herzensgute Mutti und Omi, Clara Drenker, geb. Sembritzky hat für immer ihre nimmermüden Hände gefaltet. Sie entschlief sanft am 1. März 1952 ohne zu leiden. In tiefer Trauer, die Kinder und Enkelkinder. Lyck, Ostpreußen

Durch die Suchanzeige in unserem Ostpreußenblatt und die freundliche Mitteilung einer Heimatkameradin haben wir nun endlich die schmerzliche Gewissheit erlangt, dass meine liebe Frau, unsere gute Mutter und Großmutter, Marie Neumann, geb. Lapsien, Anfang Mai 1945 in Eschenhöhe, Kreis Schloßberg (Pillkallen) verstorben und beerdigt ist. Karl Neumann, Elise Bartsch, geb. Neumann. Walter Neumann. Schippenbeil, jetzt Winsen (Aller) und Heidelberg

Am 20. Februar 1952 entschlief sanft im Herrn, 89 Jahre alt, ohne Krankenlager, unsere liebe, gute Mutter, Schwieger- Groß- und Urgroßmutter, Frau Katharina Kunter, geb. Fischer aus Wilhelmsberg in Ostpreußen, zuletzt Christiansthal in Holstein. Im Namen aller Leidtragenden Franz Kunter

Nach längerem Leiden, aber doch unerwartet, ist heute meine geliebte Frau, meine liebe Tochter, unsere gute Schwester, Nichte, Schwägerin und Tante, Frau Charlotte Paulat, geb. Glang im 44. Lebensjahr von uns gegangen. In tiefer Trauer: Albert Paulat. Marie Glang. Dora Schwarze, geb. Glang. Martin Glang. Ursula Sander, geb. Glang. Mollehnen und Königsberg


Folge 09 vom 25.03.1952

Gottlieb Jülich, aus Grenzhöhe, Kreis Schloßberg, geb. 07.09.1869, wurde am 02.02.1945 von Regerteln, Kreis Heilsberg, von den Russen verschleppt. Wer weiß etwas über sein Schicksal? Nachr. Erb. Fr. Jülich, Winnen bei Westerburg

Unsere beiden Jungen, Wulf und Bodo, freuen sich mit uns über ein gesundes Schwesterchen. Gisa wurde am 8. Februar 1952 geboren. In Dankbarkeit: Dr. med. Heinz-Werner Kreddig. Frau Ilse, geb. Pritzkoleit, prakt. Arzt in Metjendorf bei Oldenburg, früher Gumbinnen, Königsplatz 16, Königsberg, Graf-Spee-Straße 4

Am 5. März 1952 ist unser lieber Sohn und Bruder, Horst Kuklick kurz vor seinem 23. Geburtstag auf der Zeche »Constantin der Große« in Bochum tödlich verunglückt. Er folgte seinen beiden Brüdern, Gerhard und Karl-Heinz. In untröstlichem Leid die schwer geprüften Eltern. Ernst Kuklick und Frau. Christel und Waltraud als Schwestern. Lötzen, Ostpreußen

Nach kurzer Krankheit entschlief sanft im Alter von 81 Jahren unsere treusorgende, gütige Mutter, Urgroßmutter, Schwester und Tante, Lina Elisabeth Stascheit, früher Königsberg-Hagenstraße. Wir Kinder verloren eine vorbildliche Mutter, deren langes Leben nur der Arbeit und Sorge für ihre Familie galt. Sie starb fern von ihrer über alles geliebten Heimat. Ihr größter Wunsch, ihre letzte Ruhestätte an der Seite ihres treuen Lebensgefährten, unseres geliebten, unvergesslichen Vaters, des Bezirksdirektors i. R. der Allianz-Königsberg, Hans Stascheit zu finden, ging leider nicht in Erfüllung. Unser lieber Vater starb in Königsberg am 30. Juni 1943, 1 1/2 Jahre nach der Goldenen Hochzeit. Die dankbaren Kinder: Dr. Hans Stascheit und Familie. Erich Stascheit und Familie. Gerta Motzkau, geb. Stascheit

Zum Gedächtnis! Jesus Christus spricht, ich bin die Auferstehung und das Leben. Zum siebenten Male jährt sich der Todestag meines geliebten, unvergesslichen Sohnes und Bruders, des Uffz. Erich Großkopf, geb. 14.09.1919, der in den Kämpfen bei Gotenhafen am 25. März 1945 gefallen ist. Wer ihn gekannt, weiß, was ich mit ihm verloren habe. In stillem Leid und treuem Gedenken. Witwe Luise Großkopf, geb. Zimmek, als Mutter. Heinrich und Christel als Geschwister. Früher Sensburg, Ostpreußen, Ordensritterstraße 44

Fern seiner geliebten Heimat entschlief am 15. Februar 1952 nach längerem Leiden im 57. Lebensjahr mein lieber Mann, unser guter, treusorgender Vater und Schwager, der Landwirt Otto Günther aus Bieberstein, Kreis Gerdauen, Ostpreußen. In tiefer Trauer: Frida Günther, geb. Weide. Elisabeth und Ingrid. Marg. Eggert, geb. Weide

Nach Gottes unerforschlichem Ratschluss entschlief am 04.02.1952 ganz plötzlich und unerwartet mein lieber Mann, unser guter Vater, Kaufmann Richard Marx. In stiller Trauer: Maria Marx und Kinder. Rößel, Ostpreußen

Am 22. März 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines geliebten, unvergesslichen Mannes, unseres lieben, guten Vatis, des San.-Geldw. Herbert Lumma, geb. 09.03.1911 aus Bischofsburg, Luisenweg 18. In stillem Gedenken. Emmy Lumma, geb. Lendzian. Siegbert Klaus. Sabine Lumma

Für uns viel zu früh, verschied nach einem langen, tapfer ertragenen Leiden, mein lieber Mann, unser guter, treusorgender Vater, Bruder und Schwager, der frühere Landwirt Adolf Kröhn im 59. Lebensjahre. Um stilles Beileid bitten: Herta Kröhn, geb. Albat. Margarete Kröhn. Horst Kröhn und Angehörige

Nach Gottes unerforschlichem Ratschluss entschlief am 23. Februar 1952, fern von der so sehr geliebten Heimat, nach glücklich überstandener Operation, im 58. Lebensjahr, mein lieber, treusorgender Mann und guter Kamerad in Freud und Leid, unser lieber Vater, Zimmerpolier Carl Preuß, Königsberg-Rothenstein, Spechtweg 105. In tiefer Trauer. Emma Preuß als Gattin. Herbert und Ursula als Kinder sowie alle Angehörigen

Fern der lieben Heimat, verstarb am 15. Februar 1952 im 71. Lebensjahr mein lieber Mann und treuer Lebenskamerad, unser lieber Vater, Schwiegervater und Großvater, der Kaufmann Emil Fornacon, Gr.-Sobrost, Kreis Angerapp, Ostpreußen. In stiller Trauer: Johanna Fornacon, geb. Liehr. Gertraud Hofer, geb. Fornacon. Georg Hofer. Siegfried Fornacon, vermisst in Rumänien. Christa Fornacon. Hans Holst, als Verlobter. Martin und Erdmute

Gott hat es gefallen, meinen lieben Mann, unseren treusorgenden Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder und Onkel, Hermann Meyer, nach schweren Schicksaljahren, am 04.03.1952 zur ewigen Ruhe heim zu rufen. Im Namen aller Hinterbliebenen. Luise Meyer, geb. Hermann. Trempen, Ostpreußen

Am 1. März 1952 entschlief unser lieber Vater, Töpfermeister Adolf Lienemann im 75. Lebensjahr. In stiller Trauer: die Kinder. Frauenburg, Ostpreußen

Nach langer Ungewissheit, erhielt ich die so schmerzliche Nachricht, dass mein innigstgeliebter Mann, mein lieber Sohn, Bruder, Schwiegersohn, Schwager und Onkel, der Gartenmeister Gustav Gehlhaar als Oblt. Und Kommandant des Pz.-Zg. 79 im 35. Lebensjahr am 27. März 1945 in Ungarn den Heldentod fand. Im Namen aller Angehörigen in tiefem Schmerz: Erika Gehlhaar, geb. Stallbaum. Königsberg, Juditter Allee 18 - 20

Du warst so jung, Du starbst so früh, Vergessen werden wir Dich nie! Nach jahrelanger Ungewissheit, immer noch hoffend auf ein Wiedersehen, erhielt ich jetzt die traurige Nachricht, dass mein lieber, einziger Sohn, Bruder, Schwager, Onkel und Neffe, Feldwebel Willi Ruddeck, geb. 09.10.1923 schon im März 1945 in der Slowakei gefallen ist. In tiefer Trauer: Marta Ruddeck, geb. Dannulat. Waltraud Ihde, geb. Ruddeck. Willi Ihde. Elfriede Grimm, geb. Ruddeck. Gerhard Grimm. Erika und Werner Ihde. Friedrichsweiler, Kreis Schloßberg, Ostpreußen. Jetzt Bad Schwartau, Wilhelmstraße 3 (Holstein).

Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat, entschlief nach langem, schwerem Leiden am 17. Februar 1952 mein lieber Mann, unser guter Vater und Großvater, der Bäckermeister Albert Mehrwaldt im Alter on 71 Jahren. In stiller Trauer Anna Mehrwaldt und Kinder. Insterburg, Siehrstraße 54

Zum Gedenken! Am 21. März 1952 jährte sich zum siebenten Male der Todestag meines geliebten Mannes, unseres lieben Vaters, des Schlossermeisters Georg Gramberg, geb. 02.09.1892 aus Bartenstein, Ostpreußen. Er fiel als Obergefreiter der Luftwaffe einem Luftangriff auf dem Flugplatz Danzig-Langfuhr. Unvergessen von: Frieda Gramberg, geb. Wegner. Renate Wirth, geb. Gramberg. Charlotte Gramberg. Otto Karl Wirth

Am 4. März 1952 ist nach kurzer, schwerer Krankheit mein lieber Mann, unser guter, treusorgender Vater und Großvater, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Eisenbahnschaffner i. R. Mathes Steiner aus Stallupönen, Ostpreußen im Alter von 77 Jahren von uns gegangen. In stiller Trauer: Auguste Steiner, geb. Eder. Frida Wild, geb. Steiner. Charlotte Schmeling, geb. Steiner. Erna Flötenmeyer, geb. Steiner. Ewald Steiner. Hans-Georg Steiner. Otto Wild. Otto Flötenmeyer und fünf Enkelkinder. Stallupönen, jetzt: Faßberg, Kreis Celle.

Nachruf. Nach 7 Jahren der Ungewissheit erhielten wir jetzt die Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder und Schwager, der technische Angestellte der Hafengesellschaft Königsberg, Richard Piotrowitz am 18. Mai 1945 in einem Kriegsgefangenenlager in Georgenburg, Ostpreußen verstorben ist. In stiller Trauer: Berta Piotrowitz, geb. Kohse. Alfred Piotrowitz und Frau. Lothar Piotrowitz und Frau. Else Blodau, geb. Piotrowitz. Helmut Blodau. Königsberg, Hamburger Straße 24

In treuem Gedenken, Fritz Wagner, geb. 12.04.1886, gest. 06.04.1945 in Stolpe. Hermann Kiesling, geb. 20.08.1918, gest. 06.10.1944 Italien. Ida Wagner, Stolpe, Preetz Land. Ilse Kiesling aus Albrechtshöfen (Insterburg)

Fern der Heimat verstarb am 3. Februar 1952 nach schwerem Leiden mein herzensguter Vater, unser lieber Sohn und Bruder, der Lehrer Max Mallien aus Plauschwarren, Kreis Pogegen im Alter von 49 Jahren. Er folgte seiner geliebten Frau und meiner guten Stiefmutter Charlotte Mallien, geb. Petereit, die im Januar 1945 in Ostpreußen einen grausamen Tod fand. Im Namen aller Angehörigen: Manfred Mallien

Fern ihrer geliebten Heimat, entschliefen nach langem, mit großer Geduld getragenem Leiden, in festem Gottvertrauen meine über alles geliebten Eltern, unser lieber Schwager und Onkel, sowie unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, am 28. April 1951, Polizeiobersekretär i. R. Wilhelm Steinbacher im 82. Lebensjahre, am 24. August 1951 Ida Steinbacher, geb. Schebdat im 66. Lebensjahre. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Hildegard Steinbacher. Königsberg, Rudauer Weg 20

Am 16. Februar 1952, nachts 23.30 Uhr entschlief sanft mein lieber Mann und treuer Lebensgefährte über 50 Jahre, unser guter, unvergesslicher, Vater, Schwiegervater, lieber Opi, Bruder und Onkel, Revierförster i. R. Hermann Tews im 82. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Anna Tews, geb. Schweighöfer nebst Kinder und Enkel. Königsberg

Nach jahrelanger Ungewissheit erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber, einziger Bruder, unser guter Neffe und Vetter, Matrose Obergefreiter, Leopold Grodzicki, geb. 14.11.1921 Winsken, Kreis Neidenburg, Ostpreußen, am 25.05.1946 in Frankreich gestorben ist. Er folgte seinen lieben Eltern, Mühlenbesitzer Walter Grodzicki, geb. 09.04.1894, Martha Grodzicki, geb. 28.12.1896, die im Januar 1945 auf der Flucht erschossen wurden, und seiner Oma, Johanna Grodzicke, Winsken, Kreis Neidenburg, Ostpreußen, die auf der Flucht 1945 umgekommen ist, in die Ewigkeit. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Maria Grodzicki als einzige Schwester, sowj. bes. Zone. Franz Grodzicki als Onkel, und Familie aus Siemienau, Kreis Neidenburg, Ostpreußen

Am 28.02.1952 entschlief fern der Heimat, meine liebe Tochter, unsere gute Schwester, Schwägerin und Tante, die Bäuerin Minna Rösteius, geb. Karkoska. Gr. Kussel, Kreis Johannisburg, jetzt sowj. bes. Zone. In stiller Trauer: Amalie Karkoska. Emma Sanden, geb. Karkoska. Rudolf Karkoska. Friedrich Karkoska

Am 28. Februar 1952 entschlief unsere liebe Base, Freundin, Tante und Großtante, Mittelschullehrerin Fräulein Erna Vossius aus Treuburg, Ostpreußen im 66. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Hanna Krampff, sowj. bes. Zone. Helene Stoebbe, sowj. bes. Zone. Dorothea Rachner, sowj. bes. Zone. Wolfgang und Siegfried, sowj. bes. Zone. Elise Tetzlaff

Zum Gedenken! Am 21. März 1952 jährte sich zum zweiten Male der Todestag meiner geliebten Frau, Lina Bajorat, geb. am 27.11.1884. In Liebe und Trauer: Franz Bajorat und Kinder aus Kauschken, Ostpreußen

Am 10. Februar 1952 entschlief sanft nach einem langen Krankenlager im 83. Lebensjahr unsere liebe Mutter, Groß- und Urgroßmutter, Frau Johanne Rautenberg, verw. Hellwig, geb. Olimski. Im Namen aller Angehörigen: Minna Dann, geb. Hellwig. Wermten bei Heiligenbeil, Ostpreußen

Liebe Mutter, ruh in Frieden, habe Dank für Sorg und Müh, viel zu früh bist Du geschieden, vergessen werden wir Dich nie! Am 23. Februar 1952 jährte sich zum siebenten Male der Todestag unserer guten Mutter, Schwieger- und Großmutter, der Frau Charlotte Dusella, geb. Kraschewski, die auf der Flucht, fern ihrer geliebten Heimat, gestorben ist. In stillem Gedenken: Paula Dukat, geb. Dusella. Anna Dusella, die Schwiegersöhne und Enkelkinder

Am 4. März 1952 jährte sich zum fünften Male der Tag, an dem unsere liebe, gute Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Anna Gehrke, geb. Fischer aus Königsberg, Lehrstraße 2, die Augen für immer schloss. Sie erlag im Alter von 65 Jahren den körperlichen und seelischen Strapazen in ihrer Heimat. Unser lieber Vater ist seit dem 18. Januar 1945 verschollen. Arno Gehrke. Elsa Waltersdorf, geb. Gehrke. Hans Gehrke, vermisst Frankfurt/Oder. Kurt Waltersdorf. Elsa Gehrke, geb. Kirschnick und 7 Enkelkinder

Am 21. Februar 1952 entschlief in Düsseldorf, uns allen unerwartet, unsere liebe Mutter, Frau Helene Steputat-Bokellen, geb. Schubart im 75. Lebensjahr. In ihrer Fürsorge, Regsamkeit und geistigen Frische war sie unermüdlich und unerreicht. In Düsseldorf auf dem Nordfriedhof haben wir sie in aller Stille zur letzten Ruhe gebettet. Erdmute de Payrebrune et de St. Sève, geb. Steputat. Birute Ludwig, geb. Steputat. Heinz Ludwig.

Fern der geliebten Heimat entschlief sanft unsere treusorgende Mutter, Schwieger-, Groß- und Urgroßmutter, Schwester, Schwägerin und Tante: Auguste Schrader, geb. Neufang aus Loten, Kreis Tilsit-Ragnit im 72. Lebensjahre. Gleichzeitig gedenken wir unseres lieben Vaters, August Schrader, der im Februar 1945 auf der Flucht vermisst ist. In stiller Trauer im Namen der Kinder und Enkelkinder. Erich Groechel und Frau Martha, geb. Schrader

Zum Geburtstag am 27.03.1952. Am 5. Januar 1952 entschlief plötzlich durch Herzschlag unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter im Alter von fast 77 Jahren, die Lehrerwitwe Ida Née, geb. Riel aus Kampischkehmen, Kreis Gumbinnen, Ostpreußen. Uphausen bei Bremen. In tiefer Trauer: Familien Siegfried Bednarczyk und Gustav Grigull. Familie Artur Wodzak

Am 22. Februar 1952 entschlief im 87. Lebensjahr fern ihrer geliebten, ostpreußischen Heimat zu einem besseren Leben, unsere liebe Mutter, Schwieger-, Groß- und Urgroßmutter, die Bezirkshebamme i. R. Karoliene Waldtmann, geb. Balschukat aus Ragnit, Kreis Tilsit-Ragnit. Ihr Leben war Liebe und Arbeit zum Segen der Menschheit und ihrer Kinder. In stiller Trauer für alle Angehörigen. Lisbeth Waldtmann

Nur Arbeit war Dein Leben. Nie dachtest Du an Dich. Nur für die Deinen streben, war Deine höchste Pflicht. Fern ihrer lieben, ostpreußischen Heimat, entschlief unerwartet plötzlich am 29. Februar 1952 meine liebe Frau, meine treusorgende Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Johanna Philipp im Alter von 64 Jahren. Liebe Mutter, ruhe nun in Frieden. Habe Dank für Sorg und Müh. In stiller Trauer: Franz Philipp. Familie Isokeit. Nahsfelde bei Schirwindt, Kreis Schlossberg. Jetzt Dierstorf über Stolzenau, Kreis Nienburg

Fern der Heimat, entschlief sanft am 1. März 1952, mittags 2 Uhr nach langem Leiden im 71. Lebensjahr meine geliebte Schwester, Kusine, liebe Tante und Freundin, Anna Bogdan. In tiefem Schmerz: Margarete Bogdan, Königsberg, Walterstraße 1

Ein treues Mutterherz hat aufgehört zu schlagen. Immer auf ein freudiges Wiedersehen hoffend, erhielten wir die sehr traurige Nachricht, dass unsere gute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Albertine Materna, geb. Gollam, nach kurzer Krankheit, versehen mit den Gnadenmitteln unserer Kirche, im Alter von fast 74 Jahren in unserer lieben Heimat, Dietrichswalde, Kreis Allenstein, am 29. Februar 1952 plötzlich verstorben ist. In stiller Trauer. Andreas Materna und Familie. Victor Materna. Agnes Gillmann, geb. Materna. Alfons Materna. Günter Zipper als Neffe

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Gott, der Herr, nahm am 26. Januar 1952 unsere liebe Mutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Dorothea Dietrich, geb. Fiedler im Alter von 72 Jahren zu sich in die Ewigkeit. Ihr Leben war nur Liebe, Arbeit und Sorge für uns. Lisbeth Dietrich, Lehrerin. Horst Dietrich, Dipl.-Volkswirt. Heinz Dietrich, Pfarrer, vermisst in Stalingrad. Ruth Dietrich, geb. Klügling. Horst, Renate und Manfred als Enkelkinder. Tilsit, Kieffelstraße 12 b

Zum Gedenken. Am 29. März 1945 verstarb infolge Entkräftung auf der furchtbaren Reise zum Ural unsere liebe Schwester, Schwägerin, Tante und Kusine, Bäuerin Wanda Platzeck, geb. Krahmer, Widrinnen, Rastenburg, Ostpreußen, im Alter on 49 Jahren. Im Sommer 1945 verstarb in einem Lager im Ural ihre liebe Nichte, Fräulein Christel Platzeck, Widrinnen, im blühenden Alter von 27 Jahren. Mir selbst war es vergönnt, nach schweren Jahren vom Ural nach Deutschland zurückzukehren. In stiller Trauer: Margarete Karrasch, geb. Krahmer. Gustav Karrasch, Widrinnen. Eugen Krahmer und Frau Marie. Nichten Christel und Ursula Krahmer

Meine liebe, treusorgende Gattin, herzensgute Mutter, Emma Böhm, geb. Teschke, ist nach schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden am Freitag, dem 7. März 1952, im Alter on 54 Jahren sanft entschlafen. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen. Arthur Böhm und Sohn Manfred. Braunsberg, Ostpreußen, Kollegienstraße 1, und Graudenz, Westpreußen, Tischer Weg.

Nach jahrelangem, sehnsuchtsvollem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielten wir jetzt die traurige Nachricht, dass meine beiden innigstgeliebten, unvergesslichen Töchter und Schwestern, Margarete und Erika in einem Lazarett in Russland im Mai 1945 gestorben sind. Sie folgten ihrem lieben Vater und den drei Brüdern in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Frau Ida Feid, geb. Wienert. Familie Leo Feid. Pommern, Kreis Heisberg, Ostpreußen

Am Sonntag, dem 9. März 1952, ist nach kurzer, schwerer Krankheit unsere liebe Großmutter, Marie Höllger, geb. Homp, Witwe des ehemaligen Lehrers Franz Höllger, aus Königsberg, im 92. Lebensjahre für immer von uns gegangen. In stiller Trauer: Charlotte Schweichler, geb. Rehlaender. Arthur Schweichler, Mittelschullehrer

[OWP] Suche nach...

Date: 2013/04/09 09:33:12
From: Katja Kresse <feli.2013(a)yahoo.de>

Hallo, ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren väterlicherseits, die bis zur Flucht in Ostpreusen gelebt haben sollen.

Jonuschat, Irene Emmy (meine Oma) *24. Februar 1925 in Gillanden, + 27. April 2006

Jonuschat, Albert * 11.11.1897 in Gillanden, + unbekannt, wahrscheinlich auf der Flucht

Kadzum, Ida  * 04.06.1898 in Tillsit + unbekannt

Leider ist mir sehr wenig bekannt. Es existieren keine älten Dokumente aus der Zeit in Ostpreusen und leider hat auch meine Oma nie über ihre Familie oder ihre Vergangenheit erzählt.

Währe schön wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Liebe Grüße

Katja

[OWP] Warepenen bei Eydtkuhnen

Date: 2013/04/09 10:46:29
From: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>

Liebe Listenmitglieder, in einem uns vorliegenden Dokument wird als Geburtsort von Frau Auguste Schwei(t)zer (geb. Burchard oder Borchert, aber auch Birgert und Bergert) Warepenen bei Eydtkuhnen am 16.08.1879 genannt. Ich kann zu diesem Ort nichts finden. Ist sicher ein Übermittlungsfehler. Oder weiß hier jemand mehr. Welches Standesamt war damals zuständig?
Wir freuen uns über jeden Tipp.
Liebe Grüße aus Thüringen
Michael und Grit

[OWP] WG: Warepenen bei Eydtkuhnen

Date: 2013/04/09 11:36:17
From: Dieter Sommerfeld <info(a)sommerfeldfamilien.net>

 
Michael und Grit Richter schrieben am 9. April 2013 
Betreff: [OWP] Warepenen bei Eydtkuhnen

> Liebe Listenmitglieder, in einem uns vorliegenden Dokument wird 
> als Geburtsort von Frau Auguste Schwei(t)zer (geb. Burchard oder 
> Borchert, aber auch Birgert und Bergert) Warepenen bei Eydtkuhnen 
> am 16.08.1879 genannt. Ich kann zu diesem Ort nichts finden. 
> Ist sicher ein Übermittlungsfehler. Oder weiß hier jemand mehr. 
> Welches Standesamt war damals zuständig ?
> Wir freuen uns über jeden Tipp.

--

> Ich kann zu diesem Ort nichts finden.
> Ist sicher ein Übermittlungsfehler.

Auch ich kann nichts zu 'Warepenen' (oder ähnlich) finden.
Vielleicht ist der gesuchte Ort bei Eydtkuhnen auf einem
Meßtischblatt zu finden. Eydtkuhnen gehörte zum Landkreis
Stallupönen. Einige Kartenausschnitte finden sich hier:
http://wiki-de.genealogy.net/Eydtkuhnen

Hilfreich könnte auch das 'Portal Stallupönen (Ebenrode)' sein:
http://wiki-de.genealogy.net/Portal:Stallup%C3%B6nen

Ich würde mich auch mal mit der Kreisgemeinschaft Ebenrode
(Stallupönen) in Verbindung setzen. Siehe:
http://www.kreis-ebenrode.de/ 

In der Hoffnung, daß diese Hinweise etwas weiterhelfen
grüßt

Dieter Sommerfeld, Hamburg

Re: [OWP] OW-Preussen-L Nachrichtensammlung, Band 103, Eintrag 27

Date: 2013/04/09 12:15:31
From: Gerhard Lehmbruch <Gerhard.Lehmbruch(a)oe.uni-tuebingen.de>


Am 09.04.2013 07:17, schrieb ow-preussen-l-request(a)genealogy.net:



Date: Mon, 8 Apr 2013 23:27:53 +0200
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>
Subject: [OWP] Autokennzeichen Ostpreußen
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Message-ID:
	<CAPxpCfWesBVszeZ8Ekn0efFg0JtjrgmGu6DBeb7eroc-YhM1bA(a)mail.gmail.com>
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1

Hallo,
ich habe in den Unterlagen meiner Großmutter ein Bild gefunden,
welches ein Auto (Marke kann ich leider nicht entziffern) mit dem
Kennzeichen IC-13174 zeigt.
Wer kennt sich mit Autokennzeichen und Automarken aus und würde sich
das Bild vielleicht mal ansehen?
Mich interessiert vor allen Dingen, ob man damals die Kennzeichen
einer bestimmten Region oder Ortschaft zuordnen konnte.
VG
Franziska


Die Autokennzeichen der preußischen Provinzen begannen damals alle mit I, gefolgt von einem Buchstaben. I A war Berlin, IC war Ostpreußen, I K Schlesien usw.
Danzig-Westpreußen (ab 1939/40) war DW.
Die Kennzeichen von Bayern begannen mit II, die von Württemberg mit III.

Freundliche Grüße,

Gerhard Lehmbruch

Re: [OWP] WG: Warepenen bei Eydtkuhnen

Date: 2013/04/09 13:04:13
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>


Michael und Grit Richter schrieben am 9. April 2013
Betreff: [OWP] Warepenen bei Eydtkuhnen

Liebe Listenmitglieder, in einem uns vorliegenden Dokument wird
als Geburtsort von Frau Auguste Schwei(t)zer (geb. Burchard oder
Borchert, aber auch Birgert und Bergert) Warepenen bei Eydtkuhnen
am 16.08.1879 genannt. Ich kann zu diesem Ort nichts finden.
Ist sicher ein Übermittlungsfehler. Oder weiß hier jemand mehr.
Welches Standesamt war damals zuständig ?
Wir freuen uns über jeden Tipp.
Hallo Grit und Michael,

Dieter Sommerfeldt hat recht, wenn er im Kreis Stallupönen allein sucht.
Schaut man sich aber die etwas weitere Umgebung an, so stößt man auf Warupönen, Ksp. Schirwindt.

Im Kreis Stallupönen/Ebenrode gibt es nur Warnen im Kirchspiel Birkenmühel (Mehlkehmen), was aber sehr wahrscheinlich nicht in Frage kommt.

An Eurer Stelle würde ich mich an Martin Kunst, Kreis Pillkallen wenden.

Herzliche Grüße,
    Fritz

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Warepenen bei Eydtkuhnen

Date: 2013/04/09 13:06:15
From: Klaus Hufenbach <klaus.hufenbach(a)gmx.de>

Hallo,
ich empfehle eine Anfrage bei

ahnen-pool.info

MfG

Klaus Hufenbach

Re: [OWP] Autokennzeichen Ostpreußen

Date: 2013/04/09 13:10:48
From: Hildegad Thomaschowski <hilde.thomasch(a)gmx.de>

Hallo Franziska,

wenn Du möcht es kannst Du mir das Bild schicken.
VG
Hildegard

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Uwe Koester
Sent: Tuesday, April 09, 2013 12:17 AM
To: 'OW-Preussen-L'
Subject: Re: [OWP] Autokennzeichen Ostpreußen

http://www.bludau-net.de/Info/KennzeichenH.html

Hallo Franziska,
der angegebene link listet die Autokennzeichen. Mit Automarken kann ich
nicht weiterhelfen.
Viele Grüße,
Uwe (Köster)

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Franziska M
Gesendet: Montag, 8. April 2013 23:28
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Autokennzeichen Ostpreußen

Hallo,
ich habe in den Unterlagen meiner Großmutter ein Bild gefunden, welches ein
Auto (Marke kann ich leider nicht entziffern) mit dem Kennzeichen IC-13174
zeigt.
Wer kennt sich mit Autokennzeichen und Automarken aus und würde sich das
Bild vielleicht mal ansehen?
Mich interessiert vor allen Dingen, ob man damals die Kennzeichen einer
bestimmten Region oder Ortschaft zuordnen konnte.
VG
Franziska
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] FN LEWANDROWSKI

Date: 2013/04/09 13:31:17
From: Ko Meerwaldt <jaheme46(a)hotmail.com>

Hallo Mitforscher,

Jemand hat gesucht nach Lewandrowski.

Im Standesamtakten von Doehringen habe ich einen gefunden.

Habe ein Bild davon.

Bei bedarf bitte melden

viele Grüsse
Ko Meerwaldt
 		 	   		  

[OWP] Fam. Link, Königsberg aus dem Lager D änemark

Date: 2013/04/09 16:37:00
From: Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>

 Hallo,

Anna Link *8.1.1904 aus Königsberg mit Ihren Kindern (Günter *27.8.1932 / Edith *9.10.1934 / Christel *9.11.1936 / Renate *15.12.1940) am 22.1.1948 nach Deutschland /1945 Dänemark Lager Grove 60-11

Grüße von

Karin Rauschning
http://www.einwohner-kreis-heiligenbeil.de


 

Re: [OWP] Autokennzeichen

Date: 2013/04/09 18:26:18
From: Peter Perrey <pcperrey(a)t-online.de>

Die Autokennzeichen spielten selbst in der Umgangssprache eine Rolle. Viele kennen noch den Ausdruck "das ist eins A". Dies geht auf 'I A', das Kennzeichen für Berlin zurück und meinte, "das ist super" (wie man vielleicht heute sagen würde), eben deshalb, weil Berlin gefühlsmäßig und tatsächlich in Deutschland an der Spitze stand.

Gruß
Rolf-Peter


Re: [OWP] Autokennzeichen Ostpreußen

Date: 2013/04/09 18:42:01
From: Peter Raap <peter.raap(a)nord-com.net>

Am 08.04.2013 23:27, schrieb Franziska M:
Hallo,
ich habe in den Unterlagen meiner Großmutter ein Bild gefunden,
welches ein Auto (Marke kann ich leider nicht entziffern) mit dem
Kennzeichen IC-13174 zeigt.
Wer kennt sich mit Autokennzeichen und Automarken aus und würde sich
das Bild vielleicht mal ansehen?
Mich interessiert vor allen Dingen, ob man damals die Kennzeichen
einer bestimmten Region oder Ortschaft zuordnen konnte.
VG
Franziska
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


Moin Franzisca,

1C steht für die Provinz Ostpreußen. Städte haben nicht wie Heute einzelne Kennzeichen.
Sende bitte das Bild damit ich die Marke erkennen kann.

Gruß

Peter

[OWP] Fam. Link, Königsberg aus dem Lager D änemark

Date: 2013/04/09 20:22:47
From: Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>


Hallo,


Anna Link *8.1.1904 aus Königsberg mit Ihren Kindern (Günter *27.8.1932 / Edith *9.10.1934 / Christel *9.11.1936 / Renate *15.12.1940) am 22.1.1948 nach Deutschland /1945 Dänemark Lager Grove 60-11

Grüße von

Karin Rauschning
http://www.einwohner-kreis-heiligenbeil.de


 
 

Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins

Date: 2013/04/09 20:30:01
From: Barbara Wittko <b.wittko(a)web.de>

   Hallo Herr Mademann,
   meine Ur-Grosselternfamilie  heisst Zins, stammt aber aus dem Umkreis
   von Ragnit. Sind Sie an den Daten interessiert?
   Mit freundlichem Gruss
   B. Wittko


   Gesendet: Samstag, 30. Maerz 2013 um 10:17 Uhr
   Von: "Lothar Mademann" <lothar.mademann(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins
   Hallo Siegfried,
   zwar nicht zu Rohmoser, aber Deine Anna Maria ZINS interessiert mich.
   Hast
   Du mehr ueber sie z.B. Eltern?
   In meiner AL habe ich Johann ZINS * 1858 in Matzkutschen, der 1882 in
   Bilderweitschen die 1859 in dort geborene Magdalene Helene SCHMIDT
   heiratet.
   Gruss Lothar (Mademann)
   ----- Original Message -----
   From: "Siegfried Schmidt" <si.schm(a)t-online.de>
   To: "OW-Preussen-L" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Sent: Friday, March 29, 2013 5:28 PM
   Subject: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers?
   Hallo Kollegen
   Bekannt ist folgendes:
   1) aeltester Vorfahre: Friedrich Rohrmoser, verh. mit Caroline Kuhn,
   weitere Daten sind nicht bekannt
   2) die Kinder von 1): Gustav Rohrmoser, 2.6.1861 in Bisdohnen, Kr.
   Stallupoenen/Ostpreussen, verh. mit Anna Maria Zins, geb. am 12.4.1857
   in
   Bilderweitschen
   gest. 1.1.1938 in Dorstfeld/Dortmund
   3) alle weiteren Daten der Kinder sind bekannt.
   Wer forscht nach Rohrmoser?
   Vielen Dank im voraus.
   Siegfried (Schmidt)
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] GELÖST Autokennzeichen Ostpreußen

Date: 2013/04/09 21:49:04
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo,
vielen Dank für die vielen Hinweise, Hilfestellungen und Angebote.
Mein Rätsel hat sich auf bilateralem Wege gelöst und mir konnte
schnell geholfen werden, danke Reiner!
Es handelte sich um einen Opel 1,2 Liter, gebaut von Juli 1931 bis
September 1935, zugelassen in Ostpreußen.
Schade nur, dass es anscheinend damals keine Zuordnung zu bestimmten
Kreisen oder Orten gab...
VG
Franziska

[OWP] Personensuche in Polen

Date: 2013/04/09 21:57:24
From: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>

> Liebe Listenmitglieder,

> Vielleicht kannst uns ja jemand einen Tipp geben.

> Die Großmutter meiner Frau Grit, Frau Elisabeth Hauer geb. Schwei(t)zer, wurde nach dem zweiten Weltkrieg von einer ihrer Schwestern über das DRK der DDR gesucht. Leider sind nur ihr Name, Katharina Jaremowa ( geb. wahrscheinlich Schweitzer, oder Schweizer oder Schweiger) und daß sie aus Polen gesucht hat, bekannt. Wie findet man in Polen jemanden? Über unser DRK und KSD hatten wir leider keinen Erfolg, da wir wirklich nicht mehr wissen.
> Über eine Antwort würden sich riesig freuen, Michael und Grit aus Thüringen 

Re: [OWP] GELÖST Autokennzeichen Ostpreußen - Erg änzung

Date: 2013/04/09 22:10:39
From: Matthias Theiner <m.theiner(a)gmx.de>

Hallo Franziska,

es hat ja bereits einige Hinweise über die Liste auf Deine Anfrage gegeben einschl. der Lösung des Kfz-Typs. Online über Google einsehbar ist in Auszügen dazu das folgende Buch:
    "Die Geschichte der deutschen Kfz-Kennzeichen" von Andreas Herzfeld
Link:
http://books.google.de/books?id=S_cXmJ2001EC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

Dort ist vermerkt, dass es sehr wohl eine entsprechende Zuordnung der Kfz-Kennzeichen gab. Auf Seite 50 findest Du eine Tabelle mit den Stand zum 1.7.1936 (das Fahrzeug auf Deinem Bild kann ja durchaus auch später zugelassen worden sein als die erwähnte Herstellungsphase 1931-1935 für diesen Typ):

    I C   12801 - 13800  -->  Verwaltungsbehörde:  "PV Insterburg"

Das von Dir erwähnte Kennzeichen "I C - 13174" passt in diese Vergabefolge, stammt also aus Stadt bzw. Landkreis Insterburg.

Gruß aus dem Südwesten

Matthias (E. Theiner)

**************************************

Am 09.04.2013 21:49, schrieb Franziska M:
...
Schade nur, dass es anscheinend damals keine Zuordnung zu bestimmten
Kreisen oder Orten gab...
...

Re: [OWP] Warepenen bei Eydtkuhnen

Date: 2013/04/09 22:22:34
From: Martin Kunst <martin.kunst(a)t-online.de>

Michael, ich habe eben eine deutsche Karte von 1899 zu Kowno intensiv
durchsucht, um eventuell auf der litauischen Seite von Eydtkuhnen eine
ähnliche Ortsbezeichnung zu finden, leider auch negativ. So müssen wir wohl
davon ausgehen, dass es sich um unser Pillkaller Warupöhnen - ab 17.10.1928
Lindenhof - handelt. Und dort gab es einen Hof Borchert (Albert B.,
*9.10.1876), siehe auch Band 3 unserer Kirchspielchronik (Ksp. Schirwindt). 
Schicke mir doch bitte mal das Dokument.
Gruß - Martin


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Michael Richter
Gesendet: Dienstag, 9. April 2013 10:46
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Warepenen bei Eydtkuhnen

Liebe Listenmitglieder, in einem uns vorliegenden Dokument wird als
Geburtsort von Frau Auguste Schwei(t)zer (geb. Burchard oder Borchert, aber
auch Birgert und Bergert) Warepenen bei Eydtkuhnen am 16.08.1879 genannt.
Ich kann zu diesem Ort nichts finden. Ist sicher ein Übermittlungsfehler.
Oder weiß hier jemand mehr. Welches Standesamt war damals zuständig?
Wir freuen uns über jeden Tipp.
Liebe Grüße aus Thüringen
Michael und Grit

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] (no subject)

Date: 2013/04/09 23:23:13
From: birgitta van blitterswijk <blits.sarah(a)gmail.com>

Dear Madam or Sir,

I am trying to find more solid information about the couple Friedrich
Guttowsky (Gutowski) and Wilhelmine Hellwich. They must have lived around
1881 in Tilsit, because there the son Carl Ludwig was born on 15th of April
1881 (Standesamt Tilsit Nr. 178).
I know that later they moved to a very small village called Neudorf (above
Pillkallen) and that Friedrich - who worked in the nearby forest - died
before 1900.

I would like to have some kind of written evidence of who all their
children were, where they were born and if possible where and when
Friedrich and Wilhelmine married, and the exact names of their parents, so
that I can proceed with my research.

I also know that after the death of her husband Wilhelmine Hellwich
remarried with Gottlieb Rasch and moved to Lasdehnen. Perhaps in Lasdehnen
there might be connected to her information about who her parents were and
perhaps the number of children, with names, she actually had with Friedrich
Guttowsky.

The name Guttowsky/Gutowski is spelled and used in two ways.

I would like to know how to proceed with all my questions and to find the
answers, and if anyone here at this site has good advices for me where to
look or who to approach.

I can understand German (good) and write German (not very fluent). So I
have no problems to read the German answers.

Thank you for reading this mail, and all help is very appreciated.

Mittmann54

Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins

Date: 2013/04/10 08:30:46
From: Ralf Wenn <wenninger(a)gmx.net>

Hallo,
ich habe Zientz aus dem Kreis Neidenburg unter meinen Vorfahren. Oft haben sich ja Schreibweisen der Namen geändert. Haben Zientz und Zins den gleichen Ursprung? Kann jemand dazu etwas sagen?
Viele Grüße
Ralf (Wenn)


> Gesendet: Dienstag, 09. April 2013 um 20:30 Uhr
> Von: "Barbara Wittko" <b.wittko(a)web.de>
> An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Betreff: Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins
>
>    Hallo Herr Mademann,
>    meine Ur-Grosselternfamilie  heisst Zins, stammt aber aus dem Umkreis
>    von Ragnit. Sind Sie an den Daten interessiert?
>    Mit freundlichem Gruss
>    B. Wittko
>

[OWP] Traueranzeige: Bruno TOPEIT * in Lakendorf / OPR

Date: 2013/04/10 08:54:37
From: Joachim 'Joe' Schober <JSchober(a)lesum.de>

Aus dem Weser-Kurier Bremen, z.Z. noch einsehbar unter diesem Link: http://trauer.weser-kurier.de/Traueranzeige/Bruno-Topeit

Bruno TOPEIT
* 27.10.1920 Lakendorf / Ostpreußen
+ 05.04.2013 Bremen

[OWP] Ostpreußenblatt April 1952, Folge 10

Date: 2013/04/10 09:44:08
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Liebe Forscher,

ich möchte darauf hinweisen, dass ich nicht damit einverstanden bin, dass die von mir eingegebenen Daten, später zum Verkauf angeboten werden.


April

Folge 10 vom 05.04.1952

Am 5. August 1951 entschlief plötzlich und unerwartet mein innig geliebter Mann, mein treuer Lebenskamerad in Glück und Leid, mein herzensguter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Forstrentmeister Otto Schöppenthau, Niedersee, Ostpreußen im 60. Lebensjahre. In stiller Trauer und unvergessliche Liebe: Meta Schöppenthau, geb. Augustein. Ilse Moschütz, geb. Schöppenthau. Dr. Johannes Moschütz. Hans-Rüdiger als Enkel

Am 6. April 1952 jährt sich zum fünften Male der Tag, an dem mein lieber Vatel und Schwiegervater, der Schlossermeister Oskar Sand aus Königsberg seine Augen für immer schloss. Er folgte seiner lieben Frau, meiner guten Muttel und Schwiegermutter, Auguste Sand, geb. Zimmat, gest. 29.11.1945 auf der Insel Fehmarn, nach 16 Monaten in die Ewigkeit. Im Tode vereint, ruhe sie in Heiligenhafen (Holstein). In Liebe gedenken wir ihrer. Selma Ott, geb. Sand. Hugo Ott. Königsberg

Nach hoffnungsollem Warten, erhielt ich 1950 durch einen Heimkehrer die schmerzliche Nachricht, dass mein lieber, herzensguter Mann und treusorgender Vater, der Kaufmann Kurt Tintemann, geb. 26.07.1904 schon 1946 in Anschoska (Sibirien) verstorben ist. In stiller Trauer: Frau Magda Tintemann, geb. Krause. Adalbert und Siegbert als Kinder. Gumbinnen, Goldaper Straße 44, jetzt Wiebrechtshausen über Northeim (Hannoer)

Nach kurzem Krankenlager entschlief, im festen Glauben an seinen Erlöser, plötzlich und unerwartet, am 4. März 1952 mein herzensguter und treusorgender Bruder, mein lieber Schwager, unser lieber Onkel, Neffe und Vetter, Albert Sawitzki, Rechtsanwalt und Notar in Passenheim, Ostpreußen, im Alter von 51 Jahren. Sein Leben war erfüllt on unermüdlichem Schaffen und Sorge für seine Nächsten. Allzu früh hat er, der nie Schonung für sich kannte, sein Leben vollendet. Im Namen aller Angehörigen. Elise Sawitzki

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, was man hat, muss scheiden. Am 23. März 1952 erlöste der Herr von seinem schweren Leiden meinen geliebten Mann und treusorgenden Vater, unseren guten Bruder, Schwager und Onkel, den Generallandschafts-Sekr. i. R. Bruno Schröder, im Alter von 58 Jahren. Martha Schröder, geb. Reimann. Brigitte Schröder. Königsberg, Rathkestraße

Zum Gedenken unserer Toten! Infolge der Kriegsereignisse, starben im April 1947 in Gr.-Lauth bei Königsberg meine gute Mutter, unsere liebe Tante, Lehrerin Frau Käte Szonn, geb. Motzkus, Tilsit. Im Namen der Angehörigen: Dorothea Hein, geb. Szonn. Unser lieber, guter, treusorgender Vater, der Uhrmacher Carl Fritz Franz, Inhaber der Firma Hugo Blank, Insterburg und unsere treue, langjährige Hausgenossin, Minna Heiser und deren Schwester, Emma Heiser. In stiller Trauer: Martin Franz. Käte Gronau, geb. Franz. Eva Jonas, geb. Blank. Traute Wiemer, geb. Blank

Zum Gedenken! Am 9. April 1952 jährt sich zum siebenten Male der Tag, an dem mein innig geliebter Mann und guter Papi, Otto Kaschub, von den Russen verschleppt wurde, und im August 1952 unsere einzige, innig geliebte Tochter, Ursel, nach allen ausgestandenen Qualen, gestorben ist. In stiller Trauer: Frieda Kaschub, geb. Kleiber, Königsberg

Gott hatte sie lieb und nahm sie zu früh nach einander zu sich. Werner Schlaefereit, Ernst Schlaefereit, Johanna Schlaefereit, geb. Stillger aus Tilsit-Senteinen, Ostpreußen. In stiller Trauer um Eltern und Bruder: Bruno Schlaefereit. Friedel Schulz, geb. Schlaefereit. Und die Gewschwister: Emil Schlaefereit und Frau. Johanna Kielies, geb. Schlaefereit und David Kielies. Auguste Schrader, geb. Schlaefereit. Lübeck-Karlshof. Im Januar 1952

Kurt Bahr, geb. 07.07.1921 in Bromberg, gefallen 30.08.1944 in Rumänien. Nach jahrelanger, quälender Ungewissheit, wurde uns erst jetzt schmerzlichst Gewissheit. Emil Bahr und Frau Erna, geb. Eberle aus Mohrungen, Ostpreußen

Gott, der Herr, nahm ganz plötzlich und unerwartet meinen geliebten Mann, unseren guten Pflegevater, meinen lieben Opa, Bruder, Schwager und Onkel, Baumeister Fritz Zeise aus Ragnit, Ostpreußen zu sich in sein himmlisches Reich. Im Namen der trauernden Angehörigen. Meta Zeise. Heinz Zeise

Nach bangem Warten, erreichte uns die Nachricht, dass mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, unser lieber Bruder, Schwiegervater, Schwager, Onkel und Opa, der Kaufmann John Dorsch aus Königsberg, schon am 20. Juli 1945 im Alter von 64 Jahren in Bakeln verschieden ist. Die trauernden Hinterbliebenen: Frieda Dorsch, geb. Tiedemann. Margarete Sachsentreter, geb. Dorsch. Adolf Weiß und Frau Helene, geb. Dorsch, Gut Bakeln, jetzt Minden. Walter Binder und Frau Traute, geb. Dorsch, Rittergut Anklappen, jetzt Göttingen

Nach fast siebenjähriger Ungewissheit, erhielten wir nun die Nachricht, dass unser lieber, guter Vater, Schwiegervater und Großvater, Lehrer i. R. Hermann Bolz aus Heiligenbeil, acht Tage nach seinem 78. Geburtstage am 12. April 1945 in Kopenhagen verstorben ist. In stiller Trauer: Rudolf Bolz und Frau Käthe, geb. Bolz. Emil Johs. Guttzeit und Frau. Bruno Wenk und Frau Lina, geb. Bolz. Albert Reich und Frau Elli, geb. Bolz. Willy Bolz und Frau Elfriede, geb. Janke. Fritz Bolz und Frau Hedwig, geb. Jahn und 6 Enkelkinder

Nachruf! Die Liebe höret nimmer auf. Nach langen Jahren der Ungewissheit, erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, lieber Opa, Bruder, Schwager und Onkel, Stellmachermeister August Treppner aus Wendehnen, Ostpreußen im Lager Mühlberg 1947 im Alter von 54 Jahren verstorben ist. In stiller Trauer: Auguste Treppner, geb. Biebert. Bruno Treppner. Käthe Treppner, geb. Armbrust. Richard Heiser. Lieselotte Heiser, geb. Treppner. Hans Treppner sowie Enkelkinder und Verwandte

Am 28. Februar 1952 ist mein über alles geliebter Mann und treuer Lebenskamerad, unser guter Schwager und Onkel, der Lehrer Bruno Schipper, Taabern, Kreis Mohrungen, Ostpreußen, kurz nach Vollendung des 56. Lebensjahres nach einer schweren Operation für immer von uns gegangen. Er folgte seinem einzigen Bruder, meinem guten, unergesslichen Mann, unserem lieben Schwager und Onkel, dem Lehrer Helmut Schipper, zuletzt in Mülsen, Kreis Samland, Ostpreußen. Er wurde im 53. Lebensjahr von den Russen verschleppt und fand am 16. Oktober 1945 in Königsberg einen schweren und einsamen Tod. Sein Leben war Liebe, Güte und Fürsorge für mich. Ferner gedenken wir unserer geliebten Mutter, Schwiegermutter und Omi, Auguste Karau, geb. Kolbe. Sie starb im 75. Lebensjahre an den schweren Strapazen nach dem Russeneinfall und aus Gram um ihre Lieben am 18. Juli 1945 in Buchwalde, Kreis Mohrungen, Ostpreußen. In schwerem Leid: Anita Schipper, geb. Karau. Marta Schipper, geb. Karau. Lehrer Kurt Karau und Familie. Zeven, Bezirk Bremen, Schmiedestraße 5

Am 9. März 1952 folgte in seinem 73. Lebensjahr zu Wittenberg (Kreiskrankenhaus) nach schwerer Lungenentzündung mein herzensguter Mann, unser lieber Bruder, Schwager, Onkel, Großonkel und Vetter, der ehemal. Hauptlehrer Fritz Thieler, Gr.-Triaken, Kreis Insterburg, seinen beiden durch Kriegseinwirkungen im Tode vorangegangenen Kindern in die Ewigkeit. Im Namen der Trauernden. Oskar Thieler, ostpr. Flüchtl.-Erbhofvollbauer und Lehrer i. R., Richtfelde, Kreis Gumbinnen. Zur Zeit Scheeßel, Bez. Bremen

Fern seiner geliebten Heimat entschlief am 7. März 1952, nach schwerem Leiden, mein lieber, treusorgender Mann, unser guter, unvergesslicher Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Bauer Robert Kramer aus Milken, Kreis Lötzen (Ostpreußen) im Alter von 58 Jahren. In tiefer Trauer und dankbarem Gedenken. Paula Kramer, geb. Polley und Kinder

Nach langer, banger Ungewissheit, erhielten wir die traurige Nachricht, dass meine liebe Tochter, unsere gute Schwester und Schwägerin, Frieda Perke, Rastenburg, Schillerstraße 14 - 16, im Frühsommer 1945 im Gefangenenlager Kopesk-Ural verstorben ist. Es ist ihr schwerstes Leid auf Erden, nicht erspart geblieben. In bitterem Weh und tiefer Trauer: Wilhelmine Perke, geb. Mahling und Kinder. Heiligenbeil, Ostpreußen

Zum Gedächtnis! Am 4. April jährt sich zum siebenten Male der Todestag meiner lieben, unvergesslichen Frau, Martha Eisenblätter, geb. Glogau, geb. 05.05.1893, die 1945 auf dem Schiff nach Dänemark erkrankte und bald darauf in einem Lager dort verstorben ist. Wenn Liebe könnte Wunder tun und Tränen Tote wecken, so würde Dich, geliebte Frau, nicht dort die fremde Erde decken. Die Scheidestunde schlug zu früh, doch Gott, der Herr, bestimmte sie. Ferner betrauern wir ihre lieben Schwestern, Frau Toni Meller aus Königsberg, Alter Garten 32, verstorben in Borne, Provinz Brandenburg. Frau Selma Glogau aus Schwanis, Ostpreußen, verstorben im Altersheim Neu-Ruppin bei Berlin. Unsere liebe Schwester, Frau Henriette Borm, geb. Eisenblätter aus Königsberg-Schönfließ, verstorben Berlin-Tempelhof, Wittekindstraße 73. Unser lieber Schwager, Wilhelm Kösling aus Königsberg-Rosenau, verstorben in Wilstedt, Bezirk Hamburg. In stillem Gedenken meiner lieben Verwandten, die sich bis heut nicht gemeldet haben. Fritz Eisenblätter, Schwanis, Kreis Heiligenbeil, Ostpreußen, jetzt Buchholz, Kreis Harburg, Königsberger Straße, Wohnheim Hilda

Mein geliebter Mann, unser Vater, Großvater, Bruder und Schwager, General der Infanterie z. D. Alfred von Larisch ist heute früh in seinem 96. Lebensjahre sanft entschlafen. In tiefer Trauer: Elisabeth von Larisch, geb. von Sperber. Karl von Larisch. Asta von Larisch. Nikolaus von Larisch. Marie Ursula von Larisch, geb. von Rosenstiel und zwei Enkel. Larischhofen bei Szillen, Ostpreußen, jetzt Obernkirchen, Stift, den 20. März 1952

Nach jahrelanger Ungewissheit, erhielt ich die traurige Nachricht, dass mein lieber, guter Mann, mein lieber Bruder, unser lieber Schwager und Onkel, der Bauführer Wilhelm Ollech, in den Kämpfen in Rosenberg, bei Heiligenbeil gefallen ist. Ihm folgte am 8. März 1950 mein lieber, einziger Sohn, der Oberschüler, Werner Ollech, durch russische Verschleppung in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Hedwig Ollech, geb. Nischk und alle Angehörigen. Baslen bei Wormditt, Ostpreußen

Nach Gottes unerforschlichem Ratschluss, entschlief sanft am Dienstag, dem 4. März 1952, mein lieber, guter Mann, unser treusorgender Vater, Schwiegervater und Großvater, der Lehrer Hugo Kayser im 63. Lebensjahre. In tiefem Schmerz: Charlotte Kayser und Familie, Königsberg, Mozartstraße 42

Zum Gedenken! Am 4. April 1952 jährt sich zum siebenten Male der Tag, an dem unser einziges Kind, unser geliebter, hoffnungsvoller Sohn, Schüler der Oberrealschule Allenstein, Helmut Waldner im Alter on 17 1/2 Jahren, genau zwei Jahre nach seiner Konfirmation, als Soldat einer Heeresflak-Einheit in Thüringen sein blühendes Leben dahingeben musste. Weiter gedenken wir unserer lieben, guten Mutter, Frau Auguste Kutsche, geb. Ehmer, die nach überstandener Flucht im Alter von 82 Jahren am 2. Mai 1945 im Internierungslager Teestrup (Dänemark) verstorben ist. Im Namen aller Angehörigen in tiefstem Leid: Stadtinspektor Paul Waldner und Frau Gertrud, geb. Kutsche. Allenstein, Ostpreußen, Stärkenthaler Weg 2

Vor sieben Jahren, am 9. April 1945, beim Einfall der Russen in Königsberg, hat unser lieber, ältester Bruder, der Architekt Fritz Rehs, Königsberg, Appelbaumstraße 13, sein Leben lassen müssen. Nach ihm starben seine Frau, Eva Rehs, geb. Riediger im April 1947, und seine Tochter Sigrid Rehs im August 1945 den Hungertod. In Liebe und Trauer gedenken wir ihrer! Wolfgang Rehs, Karlsruhe, als einziger Sohn und Bruder. Lena, Margret und Leo Rehs als Geschwister

Zum Gedenken! Im März 1946 und 1947 kamen unsere geliebten Eltern, Fleischermeister Albert Norkeweit, Mag. Norkeweit, geb. Arndt, in unserer Heimatstadt Königsberg-Juditten ums Leben. In tiefer Verehrung auch über das Grab hinaus: Ihre dankbaren Kinder. Familie Arno Giro und Frau Erna, geb. Norkeweit. Familie Arno Norkeweit. Heinz Norkeweit

Fern der lieben Heimat starb am 6. März 1952, nach schwerem Leiden, mein lieber Mann, unser lieber Vater und Schwiegervater, Stellwerkmeister i. R. Ernst Sagowski, Insterburg-Gerdauen im 71. Lebensjahre. Er folgte seiner Tochter, Lotte Knorr, geb. Sagowski, gestorben am 1. Juni 1950 in Brandenburg am Haff, im 47. Lebensjahre, seinem Schwiegersohn Albert Knorr, gestorben am 16. Oktober 1945 in Brandenburg am Haff, im 45. Lebensjahre, seinem Schwiegersohn, Oberleutnant Karl Grabow, gefallen am 26. Mai 1945 in Pillau (Ostpreußen) im 37. Lebensjahre, früher Ortelsburg. Im Namen der Hinterbliebenen: Frau Helene Sagowski

Tretet still zu meinem Grabe, gönnt mir die verdiente Ruh, denkt was ich gelitten habe, eh ich schloss die Augen zu. Fern der geliebten Heimat entschlief am 17. März 1952 mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, Töpfermeister Wilhelm Seeck im 64. Lebensjahre. Er folgte seinem ältesten Sohn Herbert nach 7 Jahren in die Ewigkeit. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen: Elisabeth Seeck, Kinder und Enkelkinder. Königsberg

Am 13. März 1952 entschlief nach langem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden mein lieber Mann, unser guter Vater, der Stellwerksmeister Fritz Priess, geb. 14. März 1896. In stiller Trauer: Frieda Priess, geb. Zumkehr. Gisela und Bernhard. Weidnitz und Lichtenfels, Ostpreußen

Zum Gedenken! Meinem lieben, einzigen Sohn und gutem Bruder zum 26. Geburtstag, Horst Zillkowski, geb. am 31.03.1926, vermisst Januar 1944 bei Leningrad/Reval. Unvergessen! Auguste Zillkowski als Mutter. Emmy Zillkowski als Schwester. Peitschendorf, Kreis Sensburg

Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat, starb nach schwerer Krankheit am 1. März 1952, nach Vollendung seines 73. Lebensjahres, unser lieber, treusorgender Vater, Schwiegervater, Opa, Bruder, Schwager und Onkel, der ehemalige Bauer Friedrich Rieck, Weidenbruch, Kreis Schloßberg. In stiller Trauer: Rudolf Nickel und Frau Margarete, geb. Rieck. Emma Rammoser, geb. Rieck. Bruno Rieck und Frau Edith, geb. Brandt. Hilda Rieck, geb. Kreuzahler, seine Enkelkinder und Verwandten. Schipphorst, 1. März 1952 über Neumünster

Zum Gedenken! Am 6. April 1952 jährt sich zum sechsten Male der Todestag meines geliebten Mannes, unseres lieben Vaters, des Landwirts Wilhelm Behrendt, geb. 23.04.1890 aus Thomasfelde, Kreis Goldap, Ostpreußen. Unvergessen von: Gertrud Behrendt, geb. Krieger. Heinz Behrendt mit Familie. Ursula Schweiger, geb. Behrendt mit Familie

Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, starb nach schwerer Krankheit am 16. März 1952 im 74. Lebensjahre unser lieber Vater, Bauer Friedrich Ungermann aus Hanswalde, Kreis Wehlau. Er folgte seinen lieben Entschlafenen in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Herta Peterschun, geb. Ungermann. Edith Ungermann

Hergott, Du bist unsere Zuflucht für und für! Dem Herrn über Leben und Tod hat es gefallen, meinen lieben Mann, unseren guten, treusorgenden Vater, Großvater, Schwiegervater, Bruder, Schwager und Onkel, Bauer Johann Baltuschat am 9. März 1952 im Alter von 69 Jahren in die Ewigkeit abzurufen. Er folgte seinem lieben Sohn Emil, geb. 09.03.1917, gefallen 13.01.1945. Wir werden ihn nie vergessen! In tiefem Schmerz im Namen aller Hinterbliebenen: Johanna Baltuschat, geb. Palfner. Drusken, Kreis Stallupönen, Ostpreußen

Seine lieben Augen schloss für immer am 18. Februar 1952, Otto Engel. Im Namen aller Verwandten: Ida Waniewski. Königsberg, Kaporner Straße 14

Am 24. März 1952 jährt sich zum zweiten Male der Todestag meines lieben Mannes, meines lieben Vaters, Schwieger- und Großvaters, Paul Mertins im 77. Lebensjahre. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Meta Mertins, geb. Friederitz, Tilsit, Clausiusstraße 31

Am 18. März 1952 entschlief sanft nach kurzer Krankheit, kurz vor seinem 88. Geburtstag, unser lieber, guter Vater, Oberstraßenmeister a. D. Friedrich Böhm, Tilsit, Stolbecker Straße 25 a, jetzt sowj. bes. Zone. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Martha Böhm

Am 15. März 1952 erlöste Gott meine lieben Mann, unseren herzensguten, treusorgenden Vater, meinen lieben Bruder, unseren Schwager und Onkel, Franz Störmer, im Alter von 60 Jahren, von seinem langen, mit Großer Geduld ertragenem Leiden. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Helene Störmer, geb. Naujok, Ostseebad Cranz

Am 12. März 1952 entschlief plötzlich und unerwartet, meine liebe Mutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Anna Grunwald, geb. Herrmann aus Rapendorf, Ostpreußen. In stiller Trauer: Dora Grunwald

Am 21. März 1952 entschlief sanft nach kurzer, schwerer Krankheit, fern der lieben Heimat, die Lehrerwitwe, Frau Ita Wiemer, geb. Dreyer aus Insterburg-Sprindt. In tiefer Trauer: Doris Wiemer, Ida Dreyer. Familie Eigner. Margarete Dreyer. Familie Haendel. Ella Scheschonk

Am 9. April 1952 jährt sich der Tag zum siebenten Male, an dem unsere einzige, hoffnungsvolle, über alles geliebte Tochter, Ursula Freytag, geb. 07.05.1926 in Anjerka (Sibirien), wohin sie von den Russen verschleppt wurde, gestorben sein soll. Ihrer in stiller Trauer gedenkend, die untröstlichen Eltern: August Freytag und Frau. Lomp, Kr. Pr.-Holland, Ostpreußen

Gott, der Herr nahm am 1. März 1952, nach langer, schwerer Krankheit, meine tapfere, treue Lebensgefährtin, die herzensgute Mutti unserer drei kleinen Jungen, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Cläre Emmrich, verw. Wieseler, geb. Herrmann, früher Osterode, Ostpreußen, Alter Markt 15 zu sich in sein himmlisches Reich. Sie starb fern der geliebten Heimat, wohlversehen mit den heiligen Sterbesakramenten, im 51. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Gustav Emmrich und 3 Kinder. Edith Gdanietz, geb. Herrmann. Elisabeth Roderfeld, geb. Herrmann. Arthur Gdanietz, Stud.-Rat, früher Lyck. Ernst Roderfeld, Gartenarchitekt und alle übrigen Verwandten. Mit uns trauern als treue Freundinnen und aufopfernde Pflegerinnen: Margot Mrongowius, früher Osterode. Frau Käte Kuhn, geb. Grambsch, Osterode-Neustettin. Berta Badziong, Osterode-Peterswalde

Jes. 61, V.10 Am 10. März 1952 nahm Gott, der Herr, nach kurzer Krankheit, unsere liebe Mutter, Großmutter und Schwiegermutter, Witwe Wilhelmine Goerke, geb. Reipa im Alter von 87 Jahren in die himmlische Heimat. In stiller Trauer: Franz Gorny und Frau Helene, geb. Goerke und alle Angehörigen. Soltmahnen, Widminnen, Ostpreußen

Am 9. März 1952 entschlief nach längerem Leiden im Pflegeheim Schirnau, meine liebe Mutter, Schwieger- und Großmutter, unsere gute Schwester, Schwägerin und Tante, Minna Belgardt aus Schönwalde, Kreis Heiligenbeil im 70. Lebensjahre. In stiller Trauer: Familie Lampe. Hasselberg, Kreis Heiligenbeil

Zum Gedenken. Am 5. April 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meiner über alles geliebten Tochter, Käte Greinus aus Tilsit, Ostpreußen, geb. am 11. September 1907. In tiefer Trauer: Die Mutter, Helene Meyer, verw. Greinus, und Bruder Artur Greinus

Am 3. Februar 1952 entschlief nach langem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden an den Folgen des Krieges, der Flucht und Kriegsgefangenschaft unsere liebe Tochter, meine einzige Schwester, Christel-Maria Haase aus Allenstein, Ostpreußen, Krumenstraße 19, im blühenden Alter von 28 Jahren. Sie folgte nach zehn Jahren ihrem in Stalingrad gefallenen Bruder Otto-Karl in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Conrad Haase und Frau Maria, geb. Zbik. Hans-Joachim als Bruder

Statt Karten! Am 4. März 1952 entschlief im 64. Lebensjahre, nach kurzer, schwerer Krankheit, meine liebe, gute Schwester, Schwägerin und Tante, Herta Gillmeister, geb. Tielch aus Königsberg, Hinterroßgarten 19. In stiller Trauer: Erna Tielch

Am 9. März 1952 entschlief sanft nach kurzer, schwerer Krankheit, unsere treusorgende, liebevolle Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Emilie Sontowski, geb. Philipowski aus Tilsit. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen. Albert Sontowski

[OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/10 09:57:07
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo,
ich brauche bitte Hilfe bei der Suche nach einem Ort.
Bisher konnte ich herausfinden, dass es ein RÜTZOW im ehemaligen Kreis
Dramburg in Pommern gab.
Ich suche jedoch nach einem Rützow in Ostpreußen.
Gab es einen Ort dieses Namens und wenn ja, wo lag er?
Oder ist die Überlieferung der Ortsangabe eventuell falsch?

VG
Franziska

[OWP] Autokennzeichen (Matthias)

Date: 2013/04/10 09:58:57
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo Matthias,
vielen Dank für den ergänzenden Hinweis.
Hm, Insterburg ... das wirft ja nun wieder neue Fragen auf ...
Familienforschung nimmt einfach nie ein Ende :-)
VG
Franziska

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/10 10:26:48
From: Dirk Albrecht <dirk_albrecht(a)online.de>

Hallo Franziska,

möglicherweise handelt es sich um Rydzewo/Rydzewen/Schwarzenberge (53.93°N 22.35°O) im Landkreis Lyck.

Siehe:
http://gov.genealogy.net/item/show/SCHRGEKO13EW

VG

Dirk

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Franziska M
Sent: Wednesday, April 10, 2013 9:57 AM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: [OWP] Ortssuche: Rützow

Hallo,
ich brauche bitte Hilfe bei der Suche nach einem Ort.
Bisher konnte ich herausfinden, dass es ein RÜTZOW im ehemaligen Kreis
Dramburg in Pommern gab.
Ich suche jedoch nach einem Rützow in Ostpreußen.
Gab es einen Ort dieses Namens und wenn ja, wo lag er?
Oder ist die Überlieferung der Ortsangabe eventuell falsch?

VG
Franziska
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins

Date: 2013/04/10 10:59:26
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>

Hallo,
im Raum Ragnit bzw. Neidenburg habe ich bisher keine Personen in meiner AL.
Aber hier aus meiner Zins-Sammlung:
  a.. KULLAT Adolf Franz *12.01.1887 Ragnit, +1950 Wuppertal
  oo 01.08.1914 in Elberfeld (Wuppertal)
  ZINS Elisabeth Anna *23.12.1891 Sodargen, +1949 Hösel bei Düsseldorf
  Abschrift aus dem Heiratsregister liegt vor
  b.. BOLESTA Gottlieb *18.08.1866 Persing, +1946 Dembenofen
  oo Datum?, Ort?
  ZINS Marie * 27.06.1874 Wichno (Wickenau) Neidenburg, + 1930 Dembenofen
  bekannt sind 4 Kinder
Gruß
Lothar (Mademann)

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/10 12:48:19
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo Dirk,
danke für den Hinweis.
Ich vermute aber mal, dass es sich bei Rydzewo/Rydzewen/Schwarzenberge
im Landkreis Lyck NICHT um das von mir gesuchte Rützow handelt. Da
alle Aufzeichnungen und Überlieferungen ausschließlich in deutsch
sind, müsste als Ortsangabe dann ja Schwarzenberge stehen, es steht
aber Rützow.

Ich suche also weiterhin nach Hinweisen auf ein RÜTZOW in Ostpreußen.

VG
Franziska

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/10 13:01:22
From: Dirk Albrecht <dirk_albrecht(a)online.de>

Hallo Franziska,

kannst Du den Suchbereich näher eingrenzen? Regierungsbezirk, Landkreis, Kirchspiel?

VG

Dirk

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Franziska M
Sent: Wednesday, April 10, 2013 12:48 PM
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Hallo Dirk,
danke für den Hinweis.
Ich vermute aber mal, dass es sich bei Rydzewo/Rydzewen/Schwarzenberge
im Landkreis Lyck NICHT um das von mir gesuchte Rützow handelt. Da
alle Aufzeichnungen und Überlieferungen ausschließlich in deutsch
sind, müsste als Ortsangabe dann ja Schwarzenberge stehen, es steht
aber Rützow.

Ich suche also weiterhin nach Hinweisen auf ein RÜTZOW in Ostpreußen.

VG
Franziska
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] WG: Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/10 13:22:22
From: Dieter Sommerfeld <info(a)sommerfeldfamilien.net>

Franziska M. schrieb am 10. April 2013 12:48 PM

>> Ich vermute aber mal, dass es sich bei Rydzewo / Rydzewen / 
>> Schwarzenberge im Landkreis Lyck NICHT um das von mir 
>> gesuchte Rützow handelt. Da alle Aufzeichnungen und Überlieferungen 
>> ausschließlich in deutsch sind, müsste als Ortsangabe dann ja 
>> Schwarzenberge stehen, es steht aber Rützow.
>> Ich suche also weiterhin nach Hinweisen auf ein RÜTZOW 
>> in Ostpreußen.

Dirk Albrecht schrieb am 10. April 2013 13:01

> Kannst Du den Suchbereich näher eingrenzen? 
> Regierungsbezirk, Landkreis, Kirchspiel?

--

Hallo Franziska, hallo Dirk !

In Ostpreußen gibt es zwei Landgemeinden namens Rydzewen:
Rydzewen, Kreis Lyck, Regierungbezirk Allenstein, Ostpreußen.
Rydzewen, Kreis Lötzen, Regierungbezirk Allenstein, Ostpreußen.

Gruß,	Dieter Sommerfeld, Hamburg

[OWP] Ostpreußenblatt April 1952, Folge 10

Date: 2013/04/10 16:53:56
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Folge 11 vom 15.04.1952

Der Züchter wird gesucht. Es wird der Züchter und frühere Besitzer dieser Stute gesucht:«Forsträtin«, Fuchs, durchbrochene Blesse, Schnippe, linker Hinterfuß, rechte Martini und der Freia von Belisar und der Fortdauer von Forstmann - Isonzo - Fürstenberg - Petros. Nach Ausweis des vorliegenden Füllenscheines soll der Züchter Franz Austellat, früher Waschingen, Kreis Tilsit-Ragnit, sein. Es ist nicht festzustellen, ob dieser auch der letzte ostpreußische Besitzer der Stute gewesen ist. Angaben erbittet: Trakehner-Verband, Hamburg-Bramfeld, August-Krogmann-Straße 194

Fern von ihrer geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief am 10. März 1952, 6 Tage vor ihrem 66. Geburtstage, plötzlich und unerwartet, meine liebe Frau, unsere liebe, gute Mutter, Groß- und Urgroßmutter, Schwiegermutter, Schwester, Tante, Großtante und Schwgerin Minna Schiffke, geb. Bender. Sie folgte ihrem lieben einzigen Sohn, der am 23. Januar 1945, sein Leben für diese in Elbing lassen musste. Sie ist am 15. März 1952 auf dem Waldfriedhof, Heerstraße, Berlin-Charlottenburg, zur letzten Ruhe bestattet. Im Namen aller Hinterbliebenen, die, ach soweit zerstreut sind, in tiefem Schmerz und stiller Trauer: Max Schiffke, früher Königsberg, Elbing und Graudenz

Nach langem, schwerem Leiden, entschlief sanft am 29.03.1952, im 79. Lebensjahr unsere liebe, gute Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Frau Martha Zerrath, geb. Szonn. In stiller Trauer: Margarete Caspari, geb. Zerrath. Gerhard Caspari. Hans Zerrath. Eva Zerrath, geb. Klapp. Die Enkel: Constance Kment, geb. Caspari. Wilhelm Kment. George Caspari, vermisst. Ute Rahnke, geb. Zerrath. Helmut Ruhnke. Rüdiger Zerrath. Heide Zerrath. Friedrich-Wilhelm Zerrath und 4 Urenkel

Nur Arbeit war Dein Leben, Nie dachtest Du an Dich. Nur für die Deinen streben, War Deine höchste Pflicht. Am 15.02.1952 entschlief nach längerer Krankheit unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Elise Bosch, geb. Genath im 69. Lebensjahre. Anna Baltus, geb. Bosch. Heinz Bosch, vermisst. Helmut Baltus. Gertrud Bosch, geb. Radau, sowj. bes. Zone. Königsberg, Jerusalemer Straße 14

Am 23. März 1952 entschlief nach längerem Leiden meine liebe Frau, unsere gute, treusorgende Mutter, Schwiegermutter und Omi, Frau Elise Lenkeit, geb. Helsrath aus Quellental, Kreis Goldap, Ostpreußen, kurz nach Vollendung ihres 67. Lebensjahres. In tiefer Trauer. Otto Lenkeit. Wilhelm Rosteck und Frau Hildegard, geb. Lenkeit. Eva Wittrock, geb. Lenkeit. Karla, Martin und Horst als Enkelkinder

Statt Karten! Für die überaus zahlreichen Beweise treuesten Gedenkens beim Heimgange meines lieben Mannes, Willy Kujawa, sage ich im Namen aller Verwandten meinen innigsten Dank. Ein Gergeit's Gott allen Braunsbergern in Karlsruhe, die mir hilfsbereit zur Seite gestanden haben. Käthe Kujawa, geb. Bolz. Braunsberg, Langgasse 63

Nach jahrelanger Ungewissheit erhielten wir durch einen Kriegskameraden die Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Bruder und Onkel, der Fleischer Ernst Strelski aus Widminnen, Kreis Lötzen, Ostpreußen im April 1945 in Königsberg gefallen ist. Sein Tod vereinte ihn mit seinen Eltern, August Strelski und Frau Katharina, geb. Polack aus Funken, Kreis Lötzen, die fern der Heimat beide in Berlin verstorben sind, seiner Schwiegermutter, Wilhelmina Gnosa, geb Bergmann aus Gablick, Kreis Lötzen, die an den Fluchtstrapazen in der Heimatprovinz den Tod fand. Seine beiden Schwager, der Landwirt Gustav Gnosa, Gr.-Gablick und Alfred Piepke, Berlin sind vermisst. In stiller Trauer: Ida Strelski, geb. Gnosa, Widminnen, Kreis Lötzen. Günther Strelski und Frau Maria, Winipeg-Kanada. Oskar Strelski. Martha Glowinka, geb. Strelski. Magdalene Glowinka

Mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Großvater, Pr. Rev.-Förster i. R. Paul Crewell aus Tilsit ist am 26. März 1952 im Alter von80 Jahren nach schwerem Leiden verstorben. In stiller Trauer: Ella Crewell, geb. Mueller und Angehörige. Tilsit, Schulstraße 5

Am 06.03.1952 entschlief nach schwerem Leiden mein geliebter Mann, unser liebevoller Vater, Schwiegervater, Großvater und Schwager, Amtsrichter a. D. Ernst Hofer im fast vollendeten 83. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Frida Hofer, geb. Niebios. Ruth Kuhr, geb. Hofer. Irmgard Hansen, geb. Hofer. Ernst Kuhr. Heinrich Hansen. Gertrud Niebios. Margarete Moldzio und Enkelkinder. Edemannswisch über Wesselburen

Am 3. März 1952 entschlief fern der lieben Heimat im Alter von 70 Jahren mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwieger- und Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Tischler Hermann Vogelsang, Brittanien, Ostpreußen, Kreis Elchniederung. In tiefer Trauer: Klara Vogelsang, geb. Markschat, sowj. bes. Zone. Hedwig Karras, geb. Vogelsang. Willi Vogelsang, vermisst. Alfred Vogelsang und Frau, sowj. bes. Zone. Heinz Vogelsang und Frau. Herbert Vogelsang, sechs Enkelkinder und alle Angehörigen

Fern seiner geliebten Heimat entschlief am 19. März 1952 nach einem langen, schweren Leiden im Alter on 65 Jahren mein innig geliebter, guter Mann, mein lieber Vater, Friedrich Reikischke, Bauer aus Nausseden bei Tilsit. In stiller Trauer: Elly Reikischke, geb. Raudies. Helmut Reikischke,

Nach jahrelanger Ungewissheit, immer noch hoffend auf ein Wiedersehen, erhielt ich jetzt die traurige Nachricht, dass mein lieber, guter Mann, unser herzensguter Vater, Bruno Schwartinski, geb. 10.06.1902 schon am 08.04.1945 bei einem Sturmangriff in Königsberg gefallen ist. Sein Sohn Horst folgte ihm 1946 in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Anna Schwartinski, geb. Lange. Seine Kinder: Edith und Gerhard. Königsberg, Nasser Garten

Zum Gedenken! Am 17. April 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines geliebten Mannes, meines lieben Papis, unseres guten Bruders, Schwagers und Onkels, des Konditormeisters Hermann Stadie. Er fiel bei den letzten, schweren Kämpfen um Görlitz und hat auch dort seine letzte Ruhestätte gefunden. Im Namen aller Angehörigen: Gertrud Stadie, geb. Wisniewski und Sohn Woyten. Königsberg, Kummerauer Straße 26 a

Ich will nicht klagen, warum so schwer, immer nur sagen, »Es ist der Herr!« Am 10. März 1952 jährte sich zum fünften Male der Tag, an dem mein lieber Mann, unser guter Papa, Schwiegervater, Opa, Bruder und Onkel, der Konditor Albert Thal, Königsberg, die Augen für immer schloss. Er starb im Alter von 58 Jahren in unserer geliebten Heimat an Hungertyphus. Es war ihm nicht mehr vergönnt, seine lieben Enkel zu sehen. In stiller Trauer: Margarete Thal, geb. Paderhuber. Gerhard Thal und Frau Ilse, geb. Sänger. Gerd Thal. Werner Thal und Frau Waltraud, geb. Schulz. Siegfried Thal

Zum Gedenken! Am 7. April 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag unseres lieben Bruders, Schwagers und Onkels, des Maschinenschlossers, Walter Moldenhauer, Königsberg, Karlstraße 7/8. In stiller Trauer: Charlotte Moldenhauer. Familie Otto Herrmann

Nach langer Ungewissheit erhielt ich die so schmerzliche Nachricht, dass mein herzensguter Mann, unser lieber Vater, Schwiegervater und Opa, Fritz Reichert im November 1945 in einem Lazarett in Frankfurt a. d. Oder verstorben ist. In tiefer Trauer. Auguste Reichert, geb. Jurgeit. Heinz Reichert. Martel Reichert, geb. Diekner. Ursula Conradi, geb. Reichert. Johann Conradi. Monika Conradi als Enkelin. Königsberg, Lieper Weg 83

Zum Gedächtnis! Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat verstarb am 26.08.1948 in Dankelsheim mein lieber Mann, unser guter Vater und Schwiegervater, Bruder und Onkel, Otto Michaelis, Kirchenkassenrendant und Gemeinderatsmitglied von Zallenfelde, Kreis Pr.-Holland, geb. am 26.08.1880. In tiefem Schmerz im Namen aller Hinterbliebenen: Lina Michaelis

Unerwartet traf uns die tief erschütternde Nachricht, dass das Mitglied unseres Vorstandes, der 1. Vorsitzende der Kreisgruppe Königsberg, in Lübeck, Oberfinanzpräsident i. R. Erich Zerahn durch Unglücksfall von uns gegangen ist. Seit Bestehen der Landsmannschaft in Lübeck stellte er jederzeit, uneigennützig und unermüdlich sein großes Wissen und seine reichen Erfahrungen in den Dienst der Sache der Heimatvertriebenen. Wieder hat ein guter Kamerad und vorbildlicher Streiter für unser Heimatrecht von uns gehen müssen. Erich Zerahn bleibt uns immer unvergessen. Landsmannschaft der Ostpreußen in Lübeck. Berndt, 1. Vorsitzender

Am 10. März 1952 entschlief sanft nach kurzer Krankheit, fern seiner geliebten Heimat, im 83. Lebensjahr mein geliebter, treusorgender Mann, unser liebevoller, herzensguter Vater, Schwieger-, Groß- und Urgroßvater, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, Kreisobersekretär i. R. Georg Gerlach aus Pillkallen. In stiller Trauer: Lina Gerlach, geb. Piper, sowj. bes. Zone. Familie Kurt Gerlach, Scheppern, Kreis Rendsburg. Familie Fritz Simon, Münchberg, Oberfranken, Kulmbacher Straße 149. Anna Gerlach, Zell, Oberfranken, Altersheim

Am 5. Januar 1952 ist mein lieber, guter Mann, unser geliebter Vater und Opa, Zimmerer Albert Baumdicker im 83. Lebensjahre sanft entschlafen. Der Vater hat gerufen: «Komm Heim!« Er folgte seinem am 6. Mai 1949 tödlich verunglückten Sohn Kurt in die Ewigkeit. Im Namen aller, die um ihn trauern: Anna Baumdicker aus Saalau, Kreis Insterburg

Nach siebenjähriger Ungewissheit erhielt ich die tieftraurige Nachricht, dass mein geliebter, guter Mann, Johannes Gottschalk im März 1945 bei Heiligenbeil, Ostpreußen gefallen ist. In stiller Trauer. Ida Gottschalk, geb. Papendick, Tilsit, Schlageterstraße 21

Fern der geliebten Heimat, verstarb am 26. März 1952 im 74. Lebensjahr mein lieber Mann und treuer Lebenskamerad, unser guter Vater, Schwiegervater und Großvater, der frühere Landwirt Franz Kattoll, Fahrentholz, Kreis Mohrungen, Ostpreußen. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Antonie Kattoll

Nach langem, schwerem, mit großer Geduld getragenem Leiden ist mein geliebter Mann und treuer Lebensgefährte, unser lieber, guter Vater und Schwiegervater, Schwager und Onkel, der Lehrer i. R. Max Teubner aus Kelchendorf, Kreis Lyck am 12. März 1952 durch einen sanften Tod erlöst worden. In tiefer Trauer: Johanna Teubner, geb. Simoleit. Edith Rahn, geb. Teubner. Else Teubner. Gertrud Steffen, geb. Teubner. Dr. med. Peter Steffen

Die Liebe höret nimmer auf! Es ist uns bittere Gewissheit geworden, dass unser lieber Sohn und Bruder, Fähnrich zur See, Willy Jacubczik am 20. Juni 1944 im Alter von 19 Jahren vor Cherbourg gefallen ist. Gleichzeitig gedenken wir unseres lieben ältesten Sohnes, Hauptmann in einem Inf.-Rgt. Herbert Jacubczik. Er fiel mit 23 Jahren im Juli 1943 am Ladogasee. In stiller Trauer und Treue. Die Eltern Willy und Ida Jacubczik, Walden bei Lyck. Hans Jacubczik und Frau. Herbert, Willy, Hans, als Neffen

Am 20. März 1952 entschlief nach kurzer Krankheit mein lieber Mann, Vater, Schwiegervater und guter Opa, Bauer Louis Gau, Drugehnen, Kreis Samland im 71. Lebensjahre. Er folgte seinem einzigen Sohn Artur, der am 16. September 1941 nach einer Verwundung verstorben ist. Im Namen aller Angehörigen: Elisabeth Gau, geb. Drunk

Am 4. Februar 1952 entschlief sanft nach kurzer Krankheit im 85. Lebensjahr mein lieber Mann, unser guter Vater, der Hermann Janzon, Land- und Gasthofbesitzer aus Talheim, Kreis Angerburg, Ostpreußen. In stiller Trauer: Frau Auguste Janzon und Kinder

Die Liebe höret nimmer auf! Wir gedenken unserer Toten, die in schwerster Zeit ihr Leben ließen. Es starben: Unsere liebe, gute Mutter, Großmutter und Urgroßmutter, Auguste Borm, geb. Lorenscheit. Mein lieber Mann, unser guter Vater, der Lehrer a. D., Otto Schartner. Er folgte seinem Sohn, dem Apotheker Dr. phil. Helmut Schartner in die Ewigkeit. Ferner unsere lieben Verwandten. Johanna Kolbe, geb. Schartner. Charlotte Janzen, geb. Kolbe und Emil Janzen. Minna Schmeling, geb. Schartner. Ida Reimann, geb. Schartner. Martha Schartner, geb. Schindelmeiser. Johann Schartner und Elisabeth, geb. Janert. Im Namen aller Angehörigen: Maria Schartner, geb. Borm

Unerwartet entriss uns der unerbittliche Tod am 4. Februar 1952 unsere liebe, unermüdliche Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Anna Kerschling, geb. Nadolny im 67. Lebensjahr. Sie folgte unserem lieben Vater, Max Kerschling, der am 22. Juli 1948 von uns ging, in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Geschwister Kerschling aus Kampen, Kreis Lötzen

Fern ihrer geliebten, ostpreußischen Heimat, schloss nach kurzem, äußerst schwerem, mit unendlicher Geduld getragenem Leiden, die immer lebensfrohen Augen für imme,r mein über alles innigstgeliebtes Frauchen, unsere beste, liebe Mutti, Tochter, Schwester, Schwägerin und Tante, Lisa Hinkel, geb. Hoyer im 42. Lebensjahre. In tiefer Trauer und im Namen aller Leidtragenden: Alfred Hinkel. Gisela Hinkel. Ursula Hinkel. Heinz-Rüdiger Hinkel. Lötzen

Am 18. März 1952 entschlief unerwartet unsere herzensgute Mutter, die Lehrerwitwe Helene Riel, geb. Kahnert, kurz vor Vollendung ihres 70. Lebensjahres. Sie folgte unserem am 19. April 1949 verstorbenen lieben Vater, dem Hauptlehrer Otto Riel. Im Namen aller trauernden Hinterbliebenen: Herta Riel. Loni Anders, geb. Riel. Ursula Enseleit, geb. Riel. Magdalene Thierfeldt, geb. Riel. Benkheim, Ostpreußen

Zum Gedenken! Zum siebenten Male jährte sich im Februar 1952 der Todestag meiner lieben Mutter, Kaufmann-Witwe und Hausbesitzerin Anna Katins, geb. Heß im 70. Lebensjahr, und meiner lieben Schwester, Lehrerin der Berufsschule Königsberg, Elfriede Katins im 44. Lebensjahr. Ferner gedenke ich: Herrn und Frau Papke und ihres kleinen Söhnchens. Frau Krüger. Herrn und Frau Dinter und Fräulein Espe. Herrn Werner Schröder. Herrn Felix Bräuer. Hier im Westen starben: Herr Franz Nassadowski. Herr Kunibert Nassadowski. 7 weitere Personen aus unserem Hause von einst 33 Einwohnern werden noch vermisst. Hildegard Katins, Königsberg, Hindenburgstraße 20. Jetzt Rahden (Westfalen), Mindener Straße 53. Blumen können wir nicht auf Eure Gräber legen, aber unseren Herrgott bitten, dass Er in seiner großen Güte uns ein Wiedersehen schenke in seinem himmlischen Reich!

Erst kürzlich erhielt ich die Nachricht von meiner Wirtschafterin, Berta Brosowski, geb. 15.03.1893, dass meine Tochter, Gerda Wadehn, geb. 25.04.1936 an den Folgen der Strapazen am 25. Februar 1945 gestorben und auf dem Friedhof in Annefelde, Kreis Insterburg, begraben ist. Ruhe sanft in Frieden! Erich Wadehn, aus Dom. Burggarten, Kreis Ortelsburg. Gustav Wadehn, Bremerhaven, Moltkestraße 16

Am Sonntag, dem 23. März 1952, ist unsere liebe, nimmermüde, treusorgende Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Tante, die Lehrerwitwe Emma Wald, geb. Ribbe aus Lötzen, Ostpreußen im Alter von 83 Jahren von uns gegangen. In stiller Trauer. Otto Wald. Else Wald. Erna Wald. Margareth Rademacher, geb. Wald. Frida Heinemann, geb. Wald. Maria Wald, geb. Thorun. Alfred Heinemann. Ernst Rademacher. Und die Enkelkinder: Renate, Ulrich und Carola

Am 11. März 1952 entschlief sanft nach kurzer, schwerer Krankheit meine innigstgeliebte Mutter, Frau Elisabeth Posingis, geb. Sturm. In tiefem Schmerz: Ilse Posingis. Windenberg, Kreis Heydekrug

Am 23. März 1952 entschlief infolge Schlaganfalls meine liebe Frau, treusorgende, gute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Olga Müller, geb. Utop, geb. am 26.03.1897 aus Tilsit, Goldschmiedestraße 53. Im Namen aller Leidtragenden: Karl Müller

Unsere liebe Schwester, Gertrud Derkorn, Geschäftsinhaberin aus Pillkallen, ist am 7. März 1952 im Alter von 62 Jahren in der sowj. bes. Zone nach langem, schwerem Leiden sanft entschlafen. In tiefer Trauer: Margarete Derkorn, sowj. bes. Zone. Helene Brandstädter, geb. Derkorn, Bad Oeynhausen-Melbergen, Kronprinzenstraße 3. Carl Derkorn, Geesthacht (Elbe), Hegebergerstraße 20

Unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Elli Döring, geb. Maeser aus Louisenberg bei Womnau, Ostpreußen, ist am 19. März 1952 nach kurzer, schwerer Krankheit entschlafen. Im Namen der Hinterbliebenen: Lucie Maeser, jetzt Rodewlad, m. B. 62, Kreis Neustadt a./Rbge.

Fern ihrer über alles geliebten, ostpreußischen Erde, entschlief nach einem sehr schweren Leiden am 25. März 1952 unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester und Schwägerin, Frau Auguste Pabel, geb. Goerke, Meierei Trumpenau, Kreis Elchniederung im 75. Lebensjahre. Helene Pempe, geb. Pabel. Reinhold Pabel. Dr. Hellmuth Pabel. Emil Pempe. Knut Pempe. Martha Pabel, geb. Puchert. Waltraud und Helga Pabel. Elfriede Pabel, geb. Lojewski

Meine liebe, herzensgute Frau, unsere treusorgende Mutter und Oma, liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Ida Baumann, geb. Hoffmann, hat für immer ihre nimmermüden Hände gefaltet. Sie entschlief sanft, aber plötzlich am 9. März 1952 ohne zu leiden. In tiefer Trauer: Rudolf Baumann, Kinder und Enkelkinder und Verwandte. Schönfeld, Kr. Pr.-Holland, Ostpreußen

Fern ihrer geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief am 22. März 1952 nach langem, schwerem Leiden, meine geliebte Frau, unsere treusorgendes Mütterchen, unsere herzensgute Omi und Schwester, Frau Frieda Gnass, geb. Nitsch im Alter von 60 Jahren (unleserlich). Im Namen der Hinterbliebenen, in tiefer Trauer: Hermann Gnass. Pr.-Eylau, Bahnhofstraße 6

Nach jahrelanger Ungewissheit, erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass meine liebe Mutter, meine gute Schwiegermutter, Martha Durchholz, geb. Embacher, im Alter von 72 Jahren auf der Flucht in Pr.-Holland verstorben ist. In stiller Trauer: Erich Durchholz. Gertrud Durchholz, geb. Woizicki und Angehörige. Angerapp, Gudwaller Straße 29

Am 17. März 1952 um 18 Uhr, ist in Heidenheim/Brenz unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Fräulein Anna Jagels aus Heinrichswalde, Ostpreußen im 60. Lebensjahr sanft entschlafen. Ihr Leben war erfüllt von Arbeit und liebevoller Sorge für ihre Angehörigen und alle, die ihr nahestanden. In Dankbarkeit und Liebe werden wir zeitlebens ihrer gedenken. Helene Peterson, geb. Jagels. Gertrud Reinecker, geb. Jagels. Ernst Peterson. Fritz Reinecker. Elisabeth und Georg Reinecker


[OWP] Suche nach KASPEREIT, KUHL oder KUEHL und LOSSER/LOSER

Date: 2013/04/10 17:55:50
From: Jana Schliemann <jana.schliemann(a)arcor.de>

Liebe Listenmitglieder,
heute möchte ich mich kurz vorstellen.
Ich suche seit ca. 1 1/2 Jahren meine Familie, welche aus der Gegend
Tauroggen und Tilsit-Ragnit kommt. Meine Mutter ist 1943 in Wartuliscken
geboren. Leider haben wir nur spärliche Informationen aus alten
Dokumenten. Meine Großeltern waren 
MARTHA KASPEREIT geb. POHL,  * 09.06.2011 in Dacijonen (jetzt Taurage),
+ 10.09.1995 in Freiberg und EMIL WALTER KASPEREIT, * 06.08.1915 in
Adlich Pokraken (Weidenau), + 19.12.1945 in Dneprpetrowsk.
Ich suche jetzt nach der Familie meines Großvaters.
Die Eltern meines Großvaters hießen Emilie geb. KUHL od. KÜHL und Hans
KASPEREIT und wohnten zuletzt in Barsuhnen. Es gab noch einen  Bruder
Erich, * 23.06.1918 in Schilleningken, gefallen am 01.04.1943 am
Ladogasee. Es muss dann noch einen Bruder und zwei Schwestern (ev. Mit
Nachnamen Loser/Losser ??) gegeben haben. Aber darüber kann ich einfach
nichts finden.

Im Mai werden wir mit meiner Mutter nach Litauen fahren und ihr ihren
Geburtsort zeigen. Wir hoffen auch noch etwas über den Bruder meiner
Großmutter Emil POHL, geb. 1906 oder 1907, bzw. dessen 4 Kinder (Kinder
Milyta (geb. ca. 1949), Kristel (geb. ca. 1950), Eryka (geb. ca. 1951),
August (geb. ca. 1953) herauszufinden. Die Kinder sind ja Cousin und
Cousine meiner Mutter (die einzigen, die dem Namen nach bekannt sind).
Emil Pohl hat noch 1963 aus Taurage, Pramones gatve Nr. 3 unter Emilis
Polkis geschrieben. Weiß vielleicht jemand etwas über diese Familie oder
wo das Geburtshaus meiner Oma steht/gestanden hat?
Ich würde mich über Hinweise riesig freuen.

Frische Frühlingsgrüße aus Chemnitz an alle.
Jana (Schliemann)



[OWP] Ostpreußenblatt April 1952, Folge 12

Date: 2013/04/10 18:09:58
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>

Entschuldigung, wie Ihr wahrscheinlich schon festgestellt habt, war die letzte Sendung Folge 11. Nicht wie von mir fälschlicherweise im Betreff angegeben Folge 10. Heute habe ich also Folge 10, 11 und 12 gesendet (April komplett)


Folge 12 vom 25.04.1952

Heute Abend entschlief sanft nach kurzer Krankheit mein lieber Mann, unser gutes Väterchen, Großvater, Schwager und Onkel, Herr Alfred Töpfer, Fabrikbesitzer in Insterburg, im 77. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Martha Töpfer, geb. Spornhauer. Vilma Wellhausen, geb. Töpfer. Hilde Uhlig, geb. Töpfer, sowj. bes. Zone. Ilse Töpfer. Rudi Töpfer. Alfred Uhlig. Dorothea Töpfer, geb. Niedziela. Hans-Wolf, Heidi und Elisabeth als Enkelkinder

Einbeck, den 9. April 1952, Bürgermeisterwall 8. Früher Insterburg, Ostpreußen. Nach jahrelangem in Geduld ertragenem Leiden, verstarb heute um 14.30 Uhr mein treuer Lebensgefährte, unser Bruder, Schwager und Onkel, der Lehrer i. R. Franz Schmidtke im Alter von 70 Jahren. Er folgte unserem im Osten gefallenen, einzigen Sohne. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen. Margarete Schmidtke.

Am 29. März 1952 ist nach kurzer, schwerer Krankheit mein lieber Mann, mein guter, treusorgender Vater, unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, fern seiner geliebten Heimat, der Bäckermeister Max Seidenberg aus Rauterskirch, Kreis Elchniederung im Alter von 53 Jahren gestorben. Im Namen aller Angehörigen in tiefem Schmerz: Hilda Seidenberg, geb. Behlau. Margit Seidenberg als Tochter. Rauterskirch, Kreis Elchniederung, Ostpreußen

Fern seiner geliebten Heimat, entschlief sanft und unerwartet am 10. April 1952 mein lieber Mann, unser treusorgender Vater und Großvater, Bäckermeister Otto Schergaut im Alter von 69 Jahren. Im Namen der Hinterbliebenen in stiller Trauer: Margarete Schergaut, geb. Werning. Goldbach, Ostpreußen

Am 7. April 1952 verschied unerwartet nach kurzem Krankenlager im 77. Lebensjahr mein herzensguter Mann, unser treusorgender Vater, Großvater und Schwiegervater, der Stadtoberinspektor i. R. Paul Rogowsky aus Königsberg. In tiefer Trauer: Charlotte Rogowsky, geb. Brandt. Werner Rogowsky und Familie. Dipl.-Ing. Horst Rogowsky, in Triest vermisst. Liselotte Rogowsky, geb. Gollin und Söhnchen.

Am 30. April 1952 jährt sich zum fünften Male der Todestag meines lieben Mannes und Vaters, Ernst Kull aus Königsberg. In stillem Gedenken: Anna Kull, geb. Faust

Fern ihrer geliebten Heimat, verschied am 4. April 1952 nach langer, schwerer Krankheit im Friedensheim in Haan (Rhld.) die Lehrerin i. R. Fräulein Konstanze Bludau, Königsberg. Sie ist in Aprath-Oberdüssel beigesetzt. Allen ihren Kollegen, Freunden, Bekannten, ehemaligen Schülerinnen und Schülern hiermit zur Kenntnis. In tiefer Trauer und dankbarem Gedenken: Frau Johanna Rockel, als langjährige Pflegerin

Am 29. März 1952 entschlief sanft kurz vor ihrem 75. Geburtstag unsere liebe Mutter und Schwiegermutter, Frau Eugenie Baruth, geb. Pempa, Fischhausen, Ostpreußen. Im Namen aller Angehörigen: Frau Irma Westphal, geb. Baruth. Friedrich Westphal, Vermessungsinspektor

Am 12. März 1952 entschlief sanft im 86. Lebensjahre mein geliebtes, gutes Muttchen, die verwitwete Apothekenbesitzerin Frau Elise Reichwald, geb. Berg aus Königsberg, Ostpreußen. In tiefem Schmerz: Grete Meyer, geb. Reichwald. Dr. Richard Meyer, Studienrat. Wolf Dietrich Meyer, Enkel. Franz Berg als Bruder, Studiendirektor i. R.

Plötzlich und unerwartet entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit mein liebes Frauchen, unsere liebe Tochter, Schwester und Nichte, Lieselotte Kerst, geb. Werner, im blühenden Alter von 34 Jahren. In tiefer Trauer: Karl Kerst. Ernst Werner und Frau. Christel Werner. Dora Werner. Hans Joachim Werner und Verlobte Dora-Thea Jöns. Bruno Danverdt und Frau. Neuendorf-Friedheim, Kreis Pr.-Holland, Ostpreußen

Am 7. März 1952 entschlief nach langer, schwerer Krankheit, fern unserer geliebten Heimat, meine geliebte Frau, unsere herzlich sorgende Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Anna von Schwichow, geb. Buhrke. 14 Tage vor ihrem 66. Geburtstag. Wir haben sie still in Großbottwar, Kreis Ludwigsburg begraben. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Fritz von Schwichow, Tischlermeister. Früher Neuhausen, Ostpreußen

Am 25. April 1952 jährt sich der Tag zum siebenten Male, an dem meine geliebte, älteste Tochter, Evamaria Wieczorek, geb. 13.11.1926 in Gr.-Schiemanen, Kreis Ortelsburg, bei einem Bombenangriff auf Salzburg (Österreich) ihr blühendes Leben hingeben musste. Ihrer in stiller Trauer gedenken: Clara Wieczorek, geb. Böttger. Gerhard Wieczorek. Ursula Wieczorek. Helga Wieczorek

Am 28. März 1952 verstarb kurz vor ihrem vollendeten 68. Lebensjahr, fern der geliebten, ostpreußischen Heimat, meine Frau Minna Weihe, geb. Kurlensky. Franz Weihe und Angehörige. Insterburg, Wiechertstraße 16

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Im Herzen den innigsten Wunsch, in der Heimat die letzte Ruhestätte zu haben, entschlief sanft am 13. März 1952 unsere treusorgende, liebe Mutter, Schwieger- und Großmutter und sehr liebevolle, fürsorgliche Pflegemutter, Henriette Plauschinn, geb. Perkau aus Tilsit, Schlageterstraße 45, im Alter von 85 Jahren. In der Mittelzone mussten wir sie nun, nach einem Leben voller Mühe, Sorge, Liebe und Arbeit für uns, der Erde übergeben. In tiefster Dankbarkeit und Liebe trauern: Mia Perkowski. Gretel Jaksztat. Hans-Dieter Jaksztat. Ewald Jaksztat. Klaus-Wolfgang Jaksztat. Doris-Ursula Jaksztat. Eva-Maria Rutkat. Siegfried-Herbert Lettko und alle, die sie lieb hatten. Königsberg, Lawsker Allee 101

Am 25. März 1952 entschlief meine liebe Frau, Marie Böhm, geb. Pusch im 72. Lebensjahre. Hermann Böhm und Kinder. Legden, Kreis Königsberg

Am 29. April 1948 starb nach dreijähriger Gefangenschaft in Kemerowo (Sibirien) unsere einzige, über alles geliebte, hoffnungsvolle Tochter, Elsa May, geb. 29.09.1927. Ihrer in stiller Trauer gedenkend, die untröstlichen Eltern: Hermann May und Frau Charlotte, geb. Lohrenz. Alt-Gützendorf, Kreis Wehlau, Ostpreußen

Nach langem, geduldig, ertragenem Leiden, starb heute früh mein innig geliebter Mann, bester Schwiegervater, Bruder und Schwager, Victor Lingk-Gallehnen, Ostpreußen, im Alter von 66 Jahren, gestärkt durch die Gnadenmittel unserer hl. Kirche. Er war einer der treuesten Söhne seiner ostpreußischen Heimat. Im Namen aller Hinterbliebenen: Maria Lingk, geb. Ammon

Am Sonnabend, dem 15. März 1952 erlöste Gott meinen geliebten, unvergesslichen Mann, unseren treuesten, liebevollen, guten Vater, Dipl.-Ing. Wilhelm Hassenstein, Oberregierungsrat und Mitglied des Reichspatentamtes Berlin, Inhaber der Rettungsmed. a. B., des Eisernen Kreuzes II. Kl. 1914/18 des Schlesischen Adlers, des Kreigserdienstkreuzes 1914/18, und der Dienstauszeichnung für 40 Jahre als Reichsbeamter, on seinem schweren, mit unendlicher Geduld und stiller, ergebener Bescheidenheit getragenen Leiden. - In treuem Pflichtbewusstsein und mit größtem Verantwortungsgefühl, diente er seinem Beruf. Sein Leben war Treue, sein ganzes Denken galt den Seinen. Ihm folgte drei Wochen später nach schwerer Krankheit mein lieber, letzter Bruder, unser guter Onkel, Herr Arno Gesecus, Berlin. In tiefer Trauer: Erna Hassenstein, geb. Gesecus. Waltraut, Sieghild, Ursula.

Das Haupt unserer Familie, mein liebster Mann, unser geliebter und verehrter, immer gütiger und hochherziger Vater und Ovati, Hauptlehrer und Kantor i. R. in Alt-Ukta, Kreis Sensburg, bis 01.04.1932, Ludwig Randzio, geb. 01.01.1870, gest. 21.03.1952, ist nach kurzem Krankenlager in den ewigen Frieden eingegangen. Sein Kampf um unser Ostpreußenland wird unvergessen bleiben. Der Tod nahm ihm die Feder aus der Hand; bis in seine letzten Tage hinein bewegte ihn die Sorge um die verlorene Heimat. Wir werden sein Werk fortsetzen. Und wir danken Gott für allen Segen, der durch sein gnadenvolles, reiches und langes Leben auf uns gekommen ist. Lydia Randzio, geb. Klimmeck. Ida-Martha Beckmann, geb. Randzio. Dipl-Hdl. Reinhold Randzio und Frau Charlotte. Ing. Willi Randzio und Frau Toni. Enkelkinder und Verwandte

Meine Zeit steht in Deinen Händen. Am 1. März 1952 ist nach kurzer, schmerzensreichem Krankenlager, unser innig geliebter, einziger Sohn, Bruder und Neffe, Erhard Rädel, im blühenden Alter von 22 Jahren heimgegangen. In tiefem Leid: Erich Rädel. Emma Rädel, geb. Rudzio. Edeltraut und Helga als Geschwister und Anverwandt. Königsber, Alter Garten 24 - 25

Am 1. Mai 1952 jährt sich zum zweiten Male der Todestag meines über alles geliebten Mannes Ernst Panzig im 57. Lebensjahre. Er war mein treuer Lebenskamerad in Glück und Leid. Seiner in stiller Trauer gedenkend im Namen aller Angehörigen. Anna Panzig, geb. Mehling. Tilsit, Luisenallee 5

Am 2. April 1952 entschlief nach schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, mein lieber, unvergesslicher Mann, mein guter, treusorgender Vater, unser Bruder, Onkel und Vetter, Vermessungsinspektor a. D. Friedrich Migge im 65. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Frieda Migge, geb. Ehnimo. Hertha Migge und Verwandte. Königsberg, Hermann-Allee 4a

Zum Gedenken! Am 21. April 1949 starb in Hannover mein guter Mann und treusorgender Vater, Kaufmann Ernst Rehm im Alter von 55 Jahren. Im Namen aller Angehörigen: M. Rehm und Sohn Bernhard. Früher Königsberg, Hindenburgstraße 55

Am 22. April 1952 jährte sich zum neunzigsten Male der Geburtstag unseres unvergesslichen Vaters, Großvaters und Urgroßvaters, Carl Ludwig Bocksnick, Lehrer in Dmussen: I. R. Lyck, Bismarckstraße 41, geb. 22.04.1862, gest. am 8. November 1944 in Ostpreußen. Bei dieser Gelegenheit gedenken wir mit ganz besonderer Liebe unserer durch die Kriegs- und Nachkriegsereignisse dahingegangenen nächsten Angehörigen: Olga Bicksnick, Lyck, gestorben 01.06.1945 in Sonderburg (Dänemark). Karl Bocksnick, Bartenstein, gestorben September 1945 in Sachsenhausen. Elfriede Karsten, geb. Bocksnick, Dünen, verschollen seit 1945. Ernst Karsten, Lehrer in Dünen, Kreis Johannisburg, gestorben Frühjahr 1946 in Russland. Max Bylda, Hauptlehrer in Drigelsdorf, gefallen Februar 1943 in Russland. Albert Kuhrau, Oberschullehrer a. D. in Bartenstein, gestorben 1947 in Neusalza-Spremberg. Anna Kuhrau, Kreuzburg, seit 1945 vermisst. Sie alle bleiben mit der geliebten Heimat unvergessen. Hedwig Kuhrau, geb. Bocksnick, Bartenstein, Heidelberg, Grahamstraße 16. Frieda Bocksnick, geb. Lemke, Bartenstein, Bremen, Busestraße 14. Gertrud Bylda, geb. Bocksnick, Drigelsdor, Lampertheim (Hessen), Römerstraße 38. Paul Bocksnick, Drigelsdorf, Büdelsdorf-Rendsburg, Neue Dorfstraße 42. Christa Karsten und Geschwister, Dünen, Heidelberg, Grahamstraße 16. Herta Riemke, geb. Bocksnick, Alt-Dollstädt, Wesselburgen, Schülperstraße 11

Zum Gedenken! Zum siebenten Male jährt sich der Todestag unseres geliebten Sohnes, unseres einzigen Bruders, des Masch.-Ob.-Gefr. Gerhard Matschuck, geb. am 14.06.1925. Er fiel am 30. April 1945 in südamerikanischen Gewässern. In stillem Gedenken im Namen aller Angehörigen. Familie Otto Matschuck, Wehlau, Ostpreußen, Klosterplatz 4

Fern der geliebten Heimat verstarb am 11. April 1952 in Pegau (Sachsen) mein lieber Bruder, Schwager und Onkel, der Bauer Johann Krauledat aus Malissen, Kreis Stallupönen im 69. Lebensjahre. Ferner gedenken wir unserer Toten. Es starben auf der Flucht 1945 vor Erschöpfung oder durch Feindeinwirkung meine lieben Schwestern, Fräulein Anna Krauledat aus Malissen im 51. Lebensjahre; Frau Helene Reiner, geb. Krauledat aus Gallkehmen, im 50. Lebensjahre; mein Schwager, der Bauer Mathes Reiner aus Gallkehmen, im 63. Lebensjahre; Frau Marie Olschewski aus Wenzlowischken. In tiefem Schmerz im Namen aller Angehörigen: Frau Maria Schleicher, geb. Krauledat, früher Eydtkuhen. Jetzt Lütjenburg (Ostholstein), Neverstorfer Straße 12

Nach schwerem und mit sehr großer Geduld getragenem Leiden, welches er sich in russischer Kriegsgefangenschaft zuzog, starb am 18. Januar 1952 in Berchtesgaden mein lieber guter Bruder, Schwager und Onkel, Paul Käding, geb. 30.06.1911. Er folgte meinen unvergesslichen lieben Angehörigen, meinem Bruder, Herbert Käding, gefallen 17.10.1943 in Italien; meiner Mutter, Berta Käding, geb. Herbst, gestorben 26.01.1946 in Pr.-Eylau; mein Vater, Gustav Käding, wird seit Einzug der Russen in Königsberg vermisst. Im Namen aller Angehörigen in stiller Trauer: Elsbeth Rufenbach, geb. Käding. Erich Hufenbach. Eberhard Hufenbach. Königsberg, Hippelstraße 1/II. Jetzt 2252 Regent A. N. D. G., Montreal P.Q. Canada

Mein lieber, herzensguter Vater, Ernst Küssner, geb. 08.10.1879 ist nach schwerem Leiden am 5. April 1952 sanft entschlafen. Er folgte meiner unvergesslichen Mutter, Elise Küssner, geb. Neumann, geb. 31.01.1881, gestorben 18.02.1949 in die Ewigkeit. Beide haben ihre Ruhestätte in Böel, Kreis Schleswig. In stiller Trauer: Christa Küssner. Gr.-Lindenau, Ostpreußen.

Am 27. März 1952 entschlief sanft und gottergeben unser geliebter Vater, Schwieger- und Großvater, Post-Betriebsassistent i. R. Anton Gross aus Heilsberg, Ostpreußen, kurz vor der Vollendung seines 80. Lebensjahres. Er folgte unserer lieben Mutter, Berta Gross, geb. Wein in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Familie Hans Schink. Berta Klaus, geb. Gross. Bruno Gross und Frau. Familie Kurt Gross

Fern der lieben Heimat, starb am 6. März 1952, nach schwerem Leiden, mein lieber Mann, unser lieber Vater und Schwiegervater, Stellwerksmeister i. R. Ernst Sagowski, Insterburg-Gerdauen im 71. Lebensjahr. Er folgte seiner Tochter, Lotte Knorr, geb. Sagowski, gest. am 1. Juni 1950 in Brandenburg a. H., im 47. Lebensjahr; seinem Schwiegersohn, Albert Knorr, gest. am 16. Oktober 1945 in Brandenburg a. H. im 45. Lebensjahr; seinem Schwiegersohn, Oberleutnant Karl Grabow, gefallen am 26. Mai 1945 in Pillau, Ostpreußen, im 37. Lebensjahr, früher Ortelsburg. Im Namen der Hinterbliebenen. Frau Helene Sagowski

Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief am 12. April 1952 nach kurzem, schwerem Leiden, mein lieber Vater, Schwiegervater und Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Landwirt Franz Becker aus Petershausen, Kreis Schloßberg, Ostpreußen, im 83. Lebensjahr. Er folgte seiner lieben Frau, unserer guten Mama, Emma Becker, geb. Hardt, gestorben 19.08.1949 in Bremerhaen, uns seinem Sohn Herbert, gefallen am 30. September 1944 in Litauen, in die Ewigkeit. In Liebe gedenken wir ihrer: Kurt Becker. Eva Becker, geb. Schweissing. Hans-Georg Becker, als Enkel, Einum 1 bei Hildesheim. Frida Becker, geb. Platzeck und 9 Enkel, im poln. Bes. Ostpreußen

Am 22. März 1952 erlöste Gott von seinem langen, schweren Leiden meinen lieben Mann, meinen, lieben Bruder, unseren Schwager und Onkel, Reg.-Inspektor i. R. Richard Lampe aus Lötzen, Ostpreußen, im Alter von 68 Jahren. In tiefer Trauer: Marie Lampe, geb. Neubert. Ernst Lampe

Am 2. April 1952 ist mein geliebter Mann, unser guter Bruder, Schwager, Onkel und Vetter, der Landwirt und Besitzer der Mühle Bahnan, Kreis Heiligenbeil, Benno Patschke im 63. Lebensjahre für immer von uns gegangen. In tiefem Leid: Frieda Patschke, geb. Stolt

Am 5. April 1952 erhielten wir die traurige Nachricht, dass am 21. November 1945 in Frankfurt (Oder) mein lieber Schwager und Onkel, Reg.-Bauinspektor Otto Steputat aus Pr.-Holland im 40. Lebensjahr verstorben ist. Ferner verstarb am 13. November 1950 meine liebe, gute Schwiegermutter und Oma, Witwe Frau Johanna Steputat, geb. Krüger aus Neuhäuser im 72. Lebensjahr. In stiller Trauer: Baumeister Fritz Steputat, vermisst seit 28.01.1944. Elisabeth Steputat, geb. Klein. Marianne und Hans-Ulrich. Königsberg-Maraunenhof, Drumannstraße 7

Am 2. Mai 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines lieben, treusorgenden Mannes, des Vaters seines im Osten vermissten Sohnes, unseres lieben Bruders, Onkels, Schwagers, des prakt. Arztes Dr. med. Max Boettger aus Schwalbental, Kreis Insterburg. Er starb im Alter on 65 Jahren, fern der Heimat im Internierungslager in Kopenhagen. Die Todeserklärung meines lieben einzigen Sohnes, des Stabsarztes Hans Boettger erfolgte im Februar 1952. In treuester Pflichterfüllung setzte er sein Leben ein und wird vermisst seit dem 14. Februar 1943 bei den Kämpfen in Boldyrewka bei Rostow. In stillem Gedenken: Marta Boettger

Am 7. April 1952 ist mein lieber Mann, unser guter Vater, Wilhelm Goldbeck, Baumeister in Gumbinnen, Ostenburg und Quelle, geb. am 10.03.1884, nach schwerer Krankheit heimgegangen. Trotz harter Schicksalsschläge ungebrochen und tätig bis zum letzten Tage, hat er den Erfolg seines hier begonnenen Wiederaufbauwerkes nicht erleben dürfen. In Dankbarkeit erfüllen wir seinen letzten Wunsch, sein Unternehmen in seinem Sinne weiterzuentwickeln. Martha Goldbeck, geb. Wölbing. Dietrich Goldbeck, Dipl.-Ing. Lore-Marie Reuter, geb. Goldbeck. Gumbinnen, Prof.-Müller-Str. 3

Am 3. März 1952 entschlief, fern der lieben Heimat, im Alter von 70 Jahren, mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwieger- und Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Tischler Hermann Vogelgesang, Brittanien, Ostpreußen, Kreis Elchniederung. In tiefer Trauer: Klara Vogelgesang, geb. Markschat, sowj. bes. Zone. Hedwig Karras, geb. Vogelgesang. Willi Vogelgesang, vermisst. Alfred Vogelgesang und Frau, sowj. bes. Zone. Heinz Vogelgesang und Frau. Herbert Vogelgesang, sechs Enkelkinder und alle Angehörigen

Mein geliebter Mann, unser guter Vater und Schwiegervater, August-Karl Fouquet hat nach kurz vollendetem 78. Lebensjahr am 29. Februar 1952 in Hildesheim seine letzte Ruhestätte gefunden. In tiefer Trauer: Karoline Fouquet, geb. Böhm. Lisbeth Fouquet, Gewerbeoberlehrerin. Rechtsanwalt Egon Fouquet und Frau Gerty Fouquet. Königsberg, Hans-Sagan-Straße 78

Im April - Mai jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines lieben Mannes, unseres herzensguten Vaters, Bruders, Schwagers und Onkels, des Obersteuerinspektors Otto Meyke, Oberleutnant der Res. Er fiel bei den letzten Kämpfen um Berlin-Spandau. In stiller Trauer: Minna Meyke, geb. Andreas. Hildegard und Otto-Karl und Verwandte. Johannisburg, Ostpreußen, Posten (Warthe)

Nach fast siebenjähriger Ungewissheit, erhielten wir nun die Nachricht, dass unser lieber, guter Vater, Schwiegervater und Großvater, Lehrer i. R. Hermann Bolz aus Heiligenbeil acht Tage nach seinem 78. Geburtstage am 12. April 1945 in Kopenhagen verstorben ist. In stiller Trauer: Rudolf Bolz und Frau Käthe, geb. Bolz. Emil Johs. Guttzeit und Frau Anna, geb. Bolz. Bruno Wenk und Frau Lina, geb. Bolz. Albert Reich und Frau Elli, geb. Bolz. Willy Bolz und Frau Elfriede, geb. Janke. Fritz Bolz und Frau Hedwig, geb. Jahn, und 6 Enkelkinder

Am 1. April 1952 entschlief nach längerem Leiden mein lieber Mann, Vater, Groß- und Urgroßvater, Friedrich Petrulat aus Ostseebad Rauschen, Ostpreußen, kurz vor Vollendung seines 77. Lebensjahres, jetzt Ostzone. Auguste Petrulat, geb. Machowius, z. Zt. Ostzone. Käte Padberg, geb. Petrulat. Heinrich Padberg. Otto Petrulat. Heinz Jürgen Padberg, Leutnant, vermisst in UDSSR. Margot Dagmar Evers, geb. Padberg. Ernst Ludwig Evers und zwei Urenkel, Ostzone

Nach jahrelanger Ungewissheit, immer noch hoffend auf ein Wiedersehen, erhielt ich jetzt die traurige Nachricht, dass mein lieber, unvergesslicher Sohn, Gerhard Nickel, geb. 25.12.1924 schon im Februar 1945 in Italien gefallen ist. In tiefem Schmerz im Namen aller Angehörigen: Hedwig Nickel, geb. Bienkowski. Allenstein, Ostpreußen

Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief am 26. März 1952, infolge Gehirnschlag, mein lieber, guter Mann, unser guter Bruder, Vetter, Schwager, Onkel und Großonkel, Kaufmann Paul Kummetat, geb. am 04.03.1888 aus Königsberg, Walsche Gasse 4. In stiller Trauer: Anna Kummetat, geb. Weichert

Nach einer schweren Operation, entschlief unerwartet am 22. März 1952 meine liebe, gute Schwester, Schwägerin und Tante, Ida Rogge, geb. Wogeriechowski im 61. Lebensjahre. Sie folgte ihrem lieben Mann nach 16 Monaten, dessen plötzlicher Tod sie nicht überwinden konnte, Fleischermeister Hans Rogge, gest. 25. November 1950 im 58. Lebensjahre, aus Cranz (Ostseebad). In stiller Trauer: Frieda Falk, geb. Wogeriechowski. Ulstrup, den 8. April 1952. Ihr Wunsch, ihren lieben Vater, der 91 Jahre alt ist, und noch in Sensburg, Ostpreußen lebt wiederzusehen, ist nicht in Erfüllung gegangen. Wir haben die liebe Entschlafene am 25. März 1952 an der Seite ihres lieben Mannes in Munkbarup zur letzten Ruhe gebettet.

Unser liebes Omchen, Frau Marie Thimm, geb. Schultz aus Memel ist in ihrem 88. Lebensjahre am 13. März 1952 sanft entschlafen. Ihr Leben war treue Liebe und Sorge um uns. Für die Hinterbliebenen: Hilde Kuhtz, geb. Thimm. Memel

Unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Omi, Schwägerin und Tante, Frau Marie Wohlgethan, geb. Schirmacher ist im 78. Lebensjahr sanft entschlafen. Die trauernden Kinder. Heiligenbeil, Ostpreußen

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/10 18:27:39
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo,
leider kann ich den Ort nicht weiter eingrenzen.
Ich habe es über den Sterbeort versucht - der lautet
Schönwalde/Ostpreußen - aber das ist irgendwie genau so aussichtslos.
Auch der Name Schönwalde scheint mehrmals für verschiedene Ortschaften
vergeben worden zu sein.

In Ostpreussen gab es zwei Orte Rydzewen. Deutsch: Rotwalde (Lötzen)
und Schwarz(en)berge (Lyck) genannt.
Beide Gegenden könnten stimmen - aber auf deutsch wurde der Ort Rützow genannt.

Die betreffenden Nachkommen Familien haben später in
Mecklenburg-Vorpommern gelebt.
Wenn ich also davon ausgehe, dass mit dem Sterbeort Schönwalde der Ort
im Kreis Naugard gemeint ist und nicht in Ostpreußen, dann käme auch
das Rützow im Kreis Kolberg-Körlin viel eher in Betracht.
Aber wer weiß...

Ich danke für eure/Ihre Hilfe und Tipps!
VG
Franziska

[OWP] Fuchs in Reichenbach

Date: 2013/04/10 19:52:25
From: Uli GMX <UBudler(a)gmx.de>

Liebe Listenteilnehmer,
ich komme einfach nicht weiter. Vielleicht hat jemand einen Anknüpfungspunkt:

Gottfried FUCHS  heiratet eine Elisabeth RAUTER
die Frage ist, wo????

Es werden folgende Kinder in Reichenbach geboren:

* 13.2.1843 Maria

* 25.12.1844 Gottfried Christian

Die Ehe ist in Reichenbach nicht zu finden. 
Auch vor 1843 keine Geburt Fuchs.

Es könnte sein, dass auch noch eine Anna Elisabeth Fuchs * ca. 1836 zu dieser Familie gehört.

Kann jemand eventuell helfen???

Liebe Grüße 
Uli

Re: [OWP] Personensuche in Polen

Date: 2013/04/10 19:53:27
From: Stefanie <Stefanie0485(a)gmx.net>

Hallo Grit und Michael,
habt ihr es vielleicht schon mal über das Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth versucht? Die haben von den ehemaligen deutschen Wohnorten in Polen Einwohnerlisten, darin ist meist auch vermerkt wohin die jeweiligen Personen gezogen sind nach der Vertreibung. Aber dafür müsste euch der Herkunftsort bekannt sein!

Liebe Grüße, Stefanie



Am 09.04.2013 21:57, schrieb Michael Richter:
Liebe Listenmitglieder,
Vielleicht kannst uns ja jemand einen Tipp geben.
Die Großmutter meiner Frau Grit, Frau Elisabeth Hauer geb. Schwei(t)zer, wurde nach dem zweiten Weltkrieg von einer ihrer Schwestern über das DRK der DDR gesucht. Leider sind nur ihr Name, Katharina Jaremowa ( geb. wahrscheinlich Schweitzer, oder Schweizer oder Schweiger) und daß sie aus Polen gesucht hat, bekannt. Wie findet man in Polen jemanden? Über unser DRK und KSD hatten wir leider keinen Erfolg, da wir wirklich nicht mehr wissen.
Über eine Antwort würden sich riesig freuen, Michael und Grit aus Thüringen
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] DANGEL in Groß Thierbach

Date: 2013/04/10 19:55:17
From: Uli GMX <UBudler(a)gmx.de>

Liebe Listenteilnehmer,
ich habe hier einen Geburtseintrag vom 22.11.1768 in Quittainen Ksp. Groß Thierbach. 
CHRISTINA ELISABETH DANGEL

Leider ist nur das Datum angegeben worden, aber nicht die Eltern.

Kann mir jemand helfen???
Grüße Uli

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/10 20:14:33
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Franziska M schrieb:
Hallo,
leider kann ich den Ort nicht weiter eingrenzen.
Ich habe es über den Sterbeort versucht - der lautet
Schönwalde/Ostpreußen - aber das ist irgendwie genau so aussichtslos.
Auch der Name Schönwalde scheint mehrmals für verschiedene Ortschaften
vergeben worden zu sein.

In Ostpreussen gab es zwei Orte Rydzewen. Deutsch: Rotwalde (Lötzen)
und Schwarz(en)berge (Lyck) genannt.
Beide Gegenden könnten stimmen - aber auf deutsch wurde der Ort Rützow genannt.

Die betreffenden Nachkommen Familien haben später in
Mecklenburg-Vorpommern gelebt.
Wenn ich also davon ausgehe, dass mit dem Sterbeort Schönwalde der Ort
im Kreis Naugard gemeint ist und nicht in Ostpreußen, dann käme auch
das Rützow im Kreis Kolberg-Körlin viel eher in Betracht.
Aber wer weiß...

Ich danke für eure/Ihre Hilfe und Tipps!
VG
Franziska

Hallo Franziska,

es gab keinen Ort in Ostpreußen, der mit "tzow" endet.

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten. Hier stellt sich die Frage, aus welchen Jahren stammen Deinen Angaben ? Und vor allem, wo tauchen diese Angaben auf. Also in welchen Urkunden ? Hier ist möglicherweise auch ein Fehlerquelle denkbar.

Ich vermute, dass wir 1939-1945 außen vor lassen können. Hier gab es polnische Gebiet, wie den RB Zichenau, der Ostpreußen - fälschlicherweise auch im Wiki - zugeschlagen wird. Dies finde ich schon ein starkes Stück. Meine Meinung hat aber nichts weiter hier zu suchen.

Es könnte aber sein, dass Rützow noch in Westpreußen zu finden ist. Du solltest also auch mal unter www.westpreussen.de suchen.

Mit Schönwalde hast Du natürlich recht. Da etwas ohne Kenntnis des Kreises oder gar Kirchspiels zu finden, gleicht einer Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.
14 Schönwalde in Ostpreußen.

Bitte gib so viel Infos wie möglich preis und spare nicht damit, auch nicht mit ein paar gekennzeichneten Vermutungen.

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins

Date: 2013/04/10 22:09:19
From: Barbara Wittko <b.wittko(a)web.de>

   Hallo Herr Mademann,
   wenn ich Ihnen noch nicht geantwortet haben sollte: vielen Dank.
   MfG
   B. wittko

   Gesendet: Mittwoch, 10. April 2013 um 10:59 Uhr
   Von: "Lothar Mademann" <lothar.mademann(a)gmx.de>
   An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
   Betreff: Re: [OWP] Wer forscht bei den Rohrmosers? und Zins
   Hallo,
   im Raum Ragnit bzw. Neidenburg habe ich bisher keine Personen in meiner
   AL.
   Aber hier aus meiner Zins-Sammlung:
   a.. KULLAT Adolf Franz *12.01.1887 Ragnit, +1950 Wuppertal
   oo 01.08.1914 in Elberfeld (Wuppertal)
   ZINS Elisabeth Anna *23.12.1891 Sodargen, +1949 Hoesel bei Duesseldorf
   Abschrift aus dem Heiratsregister liegt vor
   b.. BOLESTA Gottlieb *18.08.1866 Persing, +1946 Dembenofen
   oo Datum?, Ort?
   ZINS Marie * 27.06.1874 Wichno (Wickenau) Neidenburg, + 1930 Dembenofen
   bekannt sind 4 Kinder
   Gruss
   Lothar (Mademann)
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ostpreußenblatt Mai 1952, Folge 13

Date: 2013/04/11 10:24:11
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Mai

Folge 13 vom 05.05.1952

Am 31. März 1952 entschlief sanft in Hameln im 83. Lebensjahr mein liebes Muttchen, unsere geliebte Oma und Urgroßmutter, Clara Hoffmann, geb. Danielzik aus Nordenburg, Ostpreußen. Sie folgte ihrer geliebten Tochter, Gertrud Hempel, geb. Hoffmann; ihrem Schwiegersohn Carl Hempel aus Rastenburg, Ostpreußen, die beide verschleppt wurden und in Russland verstorben sind, sowie ihrem Enkel, Karl Hempel, der am 18. Juni 1948 in Schlaven (Harz) nach kurzer Krankheit entschlief, in ein besseres Jenseits. In immerwährendem Gedanken: Erna Hoffmann. Margot Konopatzki, geb. Hempel. Doris Hauck, geb. Hempel. Friedwald Konopatzki. Jürgen Konopatzki. Karl Ernst Hauck

Zum Gedächtnis meines einzigen, geliebten Kindes, meines unvergesslichen Sohnes, Karl-Heinz Frick, geb. 12.08.1926, gest. 29.04.1945. Er ruht in der Heimat auf dem Ehrenfriedhof in Pillau. Wenige Wochen nach der erschütternden Nachricht, folgte ihm sein Vater, mein guter Mann, der Verlagsleiter Bruno Frick, geb. 10.07.1898, gest. 19.12.1948. In Liebe und Trauer gedenke ich ihrer. Emmy Frick, geb. Krieg. Lyck, Ostpreußen

Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, verstarb nach langem, in Geduld getragenem Leiden mein lieber Mann, unser guter Vater, mein lieber Sohn, unser Bruder und Schwager, der Landwirt Werner Grigull im 52. Lebensjahr. Im Namen aller Leidtragenden Ingeborg Grigull, geb. Koch. Louisenwerth, Ostpreußen

Gott hat es gewollt! Heute morgen gegen 6.50 Uhr verschied plötzlich durch einen tragischen Unglücksfall mein innigstgeliebter und treuer Mann, Sohn, Schwiegersohn, Bruder, Schwager und Onkel, Herr Erwin Bremer, aus seinem jungen, hoffnungsvollen Leben im Alter von fast 25 Jahren. In tiefer Trauer: Lieselotte Bremer, geb. Schütt. Albert Bremer, als Vater sowie Geschwister und Anverwandte. Blockswalde, Kreis Schloßberg. Jetzt Essen, Stulerstraße 36 und Lütjenburg (Holstein), den 23. Februar 1952

Nach hoffnungsvollem Warten, erhielt ich nun zu Ostern die traurige Nachricht, dass mein geliebter Mann, Peters Vati, Bruder, Schwager und Onkel, Karl Hawacker, Goldbach, Kreis Wehlau, im Alter von 29 Jahren bei den Kämpfen in Ostpreußen gefallen ist. In stiller Trauer: Erna Hawacker, geb. Panzer. Sohn Peter und alle Verwandten. Jetzt Ihlbeck, Kreis Land Hadeln

Zum stillen Gedenken! Am 1. Mai jährte sich zum siebenten Male der Todestag, an dem mein lieber Mann, Kaufmann Johann-Gottlieb Schurkus, geb. 15.01.1872, Teilnehmer an beiden Kriegen, Inhaber des Eisernen Kreuzes 1914/18, als Freiwilliger, auf verlorenem Posten, im Alter von 73 Jahren sein Leben für seine geliebte Heimatstadt Königsberg hergeben musste. In einem Splittergraben am Erich-Koch-Platz wurde er ohne mein Beisein beerdigt. »Die Rache ist mein, ich will vergelten« spricht der Herr. In stiller Trauer: Toni Schurkus, geb. Kewitz, Königsberg, Alter Garten 41. Jetzt Gaensiek 18/Drochtersen über Stade.

Wer Liebe säet, wird Liebe ernten. Heute ist mein über alles geliebter Mann, unser treusorgender, guter Vater, Schwiegervater und Großvater, der Präzentor a. D. Hugo Flick aus Gerwischkehmen, Kreis Gumbinnen im 86. Lebensjahre, kurz vor seinem diamantenen Hochzeitstag, fern seiner Heimat, die er so liebte, für immer von uns gegangen. In stiller, tiefer Trauer: Martha Flick, geb. Brenneisen. Gertrud Flick. Berufsschuldirektor z. Wv. Hans Flick und Frau Elisabeth, geb. Sommerhoff. Juliane Flick. Urte und Wolfgang Walter, Vorsfelde, Kreis Helmstedt, Amtsstraße 21, den 19. April 1952

Am Sonntag, dem 6 April 1952, entschlief fern der Heimat im festen christlichen Glauben unser lieber Vater, Schwiegervater und Opa, Oberstraßenmeister i. R. Georg Schories aus Liebenfelde, Ostpreußen im 85. Lebensjahre. Alma Lenkeit, geb. Schories, Lötzen. Magda Schories, Wien. Olga Dörffel, geb. Schories, sowj. bes. Zone. Walter Schories. Hedwig Schories. Willi Dörffel, sowj. bes. Zone. Kurt Lenkeit und 2 Enkelkinder.

Fern seiner geliebten Heimat entschlief an Schlaganfall am 9. April 1952 im Altersheim Elmshorn mein lieber Vater, unser guter Schwiegervater und Opa, der Altbauer Johann Strasdas, Langenort, im gesegneten Alter von fast 90 Jahren. Er folgte seiner Frau, seinen 5 Söhnen und seinem Schwiegersohn in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Maria Jonuscheit, geb. Strasdas. Otto Strasdas, zur Zeit vermisst im Osten und Frau Hedwig, geb. Grübner. Ella Strasdas, geb. Schäfer, sowj. bes. Zone. Erna Strasdas, geb. Schober. Gertrud Strasdas, geb. Fuchs, und 14 Enkelkinder

Sein Leben ist Mühe und Arbeit gewesen. Am 21. April 1952 entschlief sanft nach kurzer, schwerer Krankheit, fern seiner geliebten Heimat, im 60. Lebensjahr mein geliebter, treusorgender Mann, unser liebevoller, herzensguter Vater und Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel, Offizier des 1. und 2. Weltkrieges, Lehrer i. R. Paul Kawald aus Radomin, Kreis Neidenburg, Ostpreußen. In tiefer Trauer: Erna Kawald, geb. Flandrich, sowj. bes. Zone. Heinz Kawald. Christel Kawald, geb. Reddig. Sabine Kawald als Enkelin

Fern seiner lieben Heimat entschlief sanft am 18. April 1952 im Alter von 72 Jahren mein innig geliebter Mann, unser guter Vater, Schwiegervater, Opa, Schwager und Onkel, der Bauer Gustav Spehr. Er folgte seinen beiden gefallenen Söhnen Adolf und Siegfried. In stiller Trauer: Therese Spehr, geb. Thomaschky. Alfred Rehberg. Anni Rehberg, geb. Spehr. Charlotte Behrendt, geb. Spehr und drei Enkelkinder. Moritten bei Labiau, jetzt Nentershausen über Montabaur

Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief Sonntag, den 6. April 1952, unser lieber Vater, Schwiegervater und Großvater, Friedrich Loewner im Alter von 84 Jahren. In tiefer Trauer: Willy Loewner, geb. Dzubiel aus Bärenbruch, Kreis Wehlau. Fritz Loewner. Lucie Loewner, geb. Baumgart aus Kl.-Drebnau, Samland. Hermann Loewner. Margarete Loewner, geb. Liedke aus Königsberg. Richard Baumgart. Marie Baumgart, geb. Loewner aus Königsberg, Lederwaren und 9 Enkelkinder

Unerwartet entriss uns der Tod am 17. April 1952 unser liebes Mitglied, Ingenieur Gerhard Franz Weiß. Als warmherziger und unermüdlicher Förderer begleitete er den Studentenkreis von dessen Bestehen an. In tiefer Verbundenheit mit seiner ostpreußischen Heimat widmete er noch in seinen letzten Wochen sein reges Schaffen und reiches Wissen dem Aufbau des Altherrenkreises. Er wird uns unvergessen bleiben. Altherren- und Studentenkreis »Ordensland«. Dr. Martin Kaleschke, Robert Gers. München, im April 1952

Immer auf ein freudiges Wiedersehen hoffend, erhielten wir die traurige Nachricht, dass mein lieber, guter Mann, unser treusorgender Vater, Schwiegervater und lieber Opa, Fischereipächter Ludwig Woyciniuk im 73. Lebensjahre am 28. März 1952 in unserer Heimat die Augen für immer schloss. In tiefem Schmerz: Auguste Woyciniuk, geb. Borowy, nebst Kindern und Enkeln. Rosensee, Kreis Johannisburg, Ostpreußen

Zum Gedenken! Am 19. Februar jährte sich zum siebenten Male der Todestag meiner unvergesslichen Gattin und geliebten Mutter, Frau Ida Dabinnus, geb. Eschment, geb. am 12.03.1904, die beim Untergang der »Consul Cords« in der Ostsee, im Winter 1945 ums Leben kam. In Liebe und Trauer: Otto Dabinnus aus Insterburg, Georg-Friedrich-Str. 1. Ingrid Engel, geb. Dabinnus, jetzt Luxemburg, rue Pierre Hentges 60

Am 10. Mai 1952 jährt sich zum fünften Male der Tag, an dem mein über alles geliebtes, treusorgendes Mütterchen, Amalie Müller, geb. Klein, Königsberg, Wrangelstraße 15, für immer von mir ging. Zwei Jahre lang hat sie tapfer die Strapazen unter der Russenherrschaft ertragen und mich mit ihrer Liebe und Fürsorge bis zum letzten Atemzug umgeben. Es war ihr nicht mehr vergönnt, mit mir Königsberg zu verlassen. In stiller, tiefer Trauer: Käthe Müller

Am 22. April 1952 entschlief nach einem Herzschlag unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Frau Meta Milthaler, geb. Schiemann im 85. Lebensjahr. Im Namen der Angehörigen: Cecilie Kannacher, geb. Milthaler. Roßlinde, Kreis Gumbinnen, jetzt Schwarzenbeck in Lüneburg

Am 6. April 1952 entschlief fern der Heimat unsere liebe Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Henriette Kroll, geb. Kossakowski, Rostken, Kreis Johannisburg, Ostpreußen. In stiller Trauer im Namen der Hinterbliebenen: Guste Chmilewski, geb. Kroll, jetzt sowj. bes. Zone

Am 20. April 1952 starb in der sowj. bes. Zone nach viel Sorge und Leid die treue Lebensgefährtin unseres lieben Opa, unsere geliebte Mutter, Groß- und Urgroßmutter, Berta Thimm, im 82. Lebensjahre. Sie folgte ihrer Tochter, Agathe Schulz, bei der sie in treuer Pflege war, nach 3 Wochen in die Ewigkeit. Es war uns nicht vergönnt ihr das letzte Geleit zu geben. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Oskar Thimm. Hedwig Thimm, geb. Fahl. Alfreda Steffanus und Joachim. Workeim, Kreis Heilsberg

Zum Gedenken! Wie könnte Tod uns scheiden. In stiller Trauer und Liebe gedenken wir all unserer Lieben, die infolge Kriegseinwirkung ihr Leben lassen mussten. Frau Marie Wermuth, geb. Lange, gestorben Februar 1945 in Försterei Schönwalde bei Rauschen. Frau Marie Romba, geb. Bondscheit, gestorben 2. April 1945 in Lomvig, Dänemark. Otto Romba, Kriegsbeschädigter, geb. 01.03.1895, gestorben 4. April 1946, Königsberg. Frau Anni Romba, geb. Wermuth, gestorben 4. Mai 1947, Königsberg. Obergefr. Helmut Bending, geb. 24.09.1921, gefallen 23. Januar 1945 in Friedland, Ostpreußen. Frau Margarete Bending, geb. Josewitz, geb. 26.04.1878, gestorben September 1945, Königsberg. Friseur Adolf Bending, geb. 24.09.1883, gestorben Oktober 1945, Königsberg. Unser Gedenken gilt auch unseren lieben Angehörigen, die aus Königsberg 1947 verschleppt sind: Frau Margarete Bending, geb. Romba. Eva Romba. Die Trauernden: Hans Romba, Schottland. Gustel Romba, Wildbad (Schwarzwald). Mia Romba, Wildbad. Georg Bending, Gadeland, Neumünster. Margot Müller, Wildbad

Am 13. April 1952 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit unsere einzige, geliebte Tochter, Frau und Mutti, Waltraut Stypinski, geb. Klein im ,Alter von 27 Jahren. Gustav Klein und Frau, früher Gasthaus Pronitten (Kur. Haff). Franz Stypinski als Gatte. Ruth und Bärbel als Kinder

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt. Gott, der Herr, nahm am 8. April 1952 meine liebe Frau, unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Lina Weiter, geb. Schlick im Alter von 72 Jahren zu sich in die Ewigkeit. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen. Friedrich Weiter. Königsberg, Sedanstraße 10

[OWP] Ostpreußenblatt Mai 1952, Folge 14

Date: 2013/04/11 10:24:59
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 14 vom 15.05.1952

Plötzlich und unerwartet, fern der lieben Heimat, hat das Herz meiner lieben Frau, unserer guten Mutter, Omi und Schwester, Frieda Falk, geb. Knief, geb. 11.06.1896 für immer aufgehört zu schlagen. In tiefer Trauer: Konrad Falk, Schiffskapitän i. R. Friedrich Wilhelm Falk und Familie Gisela und Ingeborg. Ida Löhrke, geb. Knief. Paul Knief und Familie. Erna Fischer, geb. Knief. Früher Pillau, Ostpreußen. 17. April 1952

In ihrer geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief im Februar 1952 unsere liebe Mutter, Großmutter, Schwiegermutter und Tante, Witwe Wilhelmine Iwanowski, im Alter von 92 Jahren. Im Namen der Angehörigen: Erna Briem, geb. Iwanowski. Zur Zeit Hannover, Lutherstraße 26

Der Wunsch auf Wiederkehr in die Heimat ist nicht in Erfüllung gegangen. Am 15. April 1952 verschied meine liebe Frau, unsere liebe Mutti, Schwester, Schwägerin, Tante und Kusine, Frau Margarete Koppetsch, geb. Tuppeck, im Alter von 54 Jahren. Sie folgte ihrem einzigen Sohn Heinz, der am 1. Weihnachtstag 1944 den Heldentod im Westen starb. Die Trennungsstunde schlug viel zu früh, doch Gott, der Herr, bestimmte sie. Friedrich Koppetsch. Irmgard und Ursula als Kinder. Martinshagen, Kreis Lötzen, Ostpreußen

Nach jahrelanger Ungewissheit, erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass unsere liebe, herzensgute Schwester, Nichte, Tante und Schwägerin, Erna Migge, geb. Loepke, Königsberg, Bachstraße 18, im Frühjar 1947 im Alter von 48 Jahren den Hungertod gestorben ist. Ihre sterbliche Hülle ruht im Dorfe Wangenkrug, Kreis Samland. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen. Gerhard Loepke, Königsberg, Bachstraße 18

Nach jahrelanger, banger Ungewissheit, erhielten wir nun die schmerzliche Nachricht, dass unsere liebe, gute Mutter, Schwiegermutter und Oma, Berta Maurischat, geb. Bouchard, aus Kanthausen, Kreis Gumbinnen am 04.05.1945 in Kopenhagen (Dänemark) verstorben ist. Ferner gedenken wir unseres lieben Vaters, Otto Maurischat, der seit der Flucht aus Ostpreußen vermisst wird. In stillem Gedenken im Namen der Hinterbliebenen. Otto Maruischat aus Königsberg, jetzt Huntlosen i. Oldbg.

Am 1. Mai 1952 jährte sich zum sechsten Male der Todestag unserer geliebten, immer treusorgenden Mutter und Großmutter, Anna Skibbe, geb. Kykebusch aus Insterburg, Ostpeußen, Wichestraße 9. Im Namen aller Angehörigen, Zahnarzt Dr. Skibbe, Tossens i. Oldb.

Fern unserer geliebten Heimat, noch jenseits der Oder/Neiße, erlöste Gott der Herr am 18. April 1952 meinen geliebten, treusorgenden Mann, unseren herzensguten Vater, Bruder, Schwager und Onkel, Bauer Gustav Kirschnick aus Gr.-Ottenhagen, Kreis Samland. In stiller Trauer: Frieda Kirschnick, geb. Schirmacher. Ingrid Kirschnick, poln. Besetzte Ostgebiete. Lucie Kirschnick

Fern der Heimat rief Gott, der Herr, am 26. April 1952 nach kurzer, schwerer Krankheit meinen lieben Mann und treuen Lebenskameraden, unseren guten, treusorgenden Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, den Sattlermeister Otto Conrad, Zinten, Ostpreußen, im Alter von 74 Jahren zu sich in sein himmlisches Reich. Es war ihm nicht vergönnt, in sein neues Heim zu ziehen. In tiefer Trauer: Meta Conrad und Frau Lydia, geb. Rosien. Gerhard Conrad und Frau Ursula, geb. Piccenini und klein Gert-Dieter. Hildegard Schremmer, geb. Conrad. Emil Schremmer, vermisst in Stalingrad. Elfriede Wittemeier, verw. Büdke, geb. Conrad. Walter Wittemeier und klein Gudrun. Hans Conrad. Klaus Conrad. Ferner gedenken wir seiner lieben Mutter, Justine Conrad, geb. Weller, die in Kopenhagen (Dänemark) verstorben ist, und seiner Geschwister, Emma Hofer, geb. Conrad. Heinrich Conrad, vermisst. Hermann Conrad, vermisst.

Am 26. April 1952 entschlief fern seiner geliebten Heimat nach schwerem, mit viel Geduld ertragenem Leiden, mein lieber, guter Mann, Vater, Schwager und Onkel, Lokführer a. D. Emil Kondtritz aus Lötzen, Bismarckstraße 5, im Alter von 71 Jahren. In tiefer Trauer: Agnes Kondritz, geb. Rilat nebst Angehörigen, jetzt Warstade, Niederelbe

Heute um 16 Uhr entschlief plötzlich und für uns alle unerwartet mein innig geliebter Mann, unser guter treusorgender Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Oberleutnant der Gendarmerie a. D. Friedrich Kalweit, ehemaliger Kreisführer der Gendarmerie des Kreises Pr.-Eylau im 71. Lebensjahr. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Helene Kalweit, geb. Tobien. Heiligenrode den, 16. April 1952, über Bremen

Am 2. April 1952 entschlief sanft nach einem arbeitsreichen Leben, unser lieber Vater, Schwiegervater, Schwiegersohn, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Bauer Friedrich Nehm aus Sommerfeld, Kreis Pr.-Holland, im Alter von 69 Jahren. Er folgte unserer lieben Mutter, Helene Nehm, geb. Ritter, die am 23.09.1945 auf der Flucht in Pommern verstarb. In tiefer Trauer: Friedrich Nehm, vermisst. Margarete Nehm. Helmut Nehm und Frau Lieselotte, geb. Wagner. Helga Nehm. Gertraud Zielinski, geb. Nehm. Kurt Zielinski. Erich Schmidt und 2 Enkelkinder

Nach jahrelanger Ungewissheit, erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser guter, treusorgender Vater, mein lieber Schwiegersohn, Obergefreiter Willy Toussaint in Jassy, Rumänien am 16.10.1944 verstorben ist. Aribert und Gerhard als Söhne. B. Annies, Schwiegermutter. Gumbinnen, Ostpreußen. Jetzt Schleswig, Michaelsisstraße 27

Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten was man hat, muss scheiden. Am 11. Mai 1952 jährte sich zum siebenten Male der Tag, an dem mein lieber Mann, mein Schwiegersohn, unser herzensguter Vater, Landwirt Fritz Bonin, im Alter von 46 Jahren in einem Lager im Ural verstorben ist. Er folgte seinem Vater, Christoph Bonin, gestorben im Februar 1945 an den Folgen der Flucht; seinem Schwiegervater, August Bieber, gestorben am 23.02.1944; seinem Schwager, Emil Bieber, gefallen 1944 in Russland; seinem Schwager, Walter Zilse, gestorben am 31.01.1945 in einem Kriegsgefangenlager in Minsk; seinem Schwager, seiner Schwester und Nichte, Adolf Striewski, Marta Striewski, geb. Bonin, Edeltraud Striewski, ermordet von den Russen im Februar 1945; seinem Schwager und seiner Schwägerin, Fritz Tilgner, Hedwig Tilgner, geb. Bieber, ebenfalls von den Russen ermordet im Januar 1945; ihm folgte in die Ewigkeit sein Schwager, Max Bieber, gestorben in einem Verschlepptenlager im Ural im August 1945. In stiller Trauer: Ottilie Bonin, geb. Bieber, und Kinder. Ottilie Bieber, geb. Groß. Hirschberg, Kreis Osterode, Ostpreußen, jetzt Godelhausen, Kreis Kusel (Pfalz)

Zum Gedenken! Im August 1944 ist mein lieber, jüngster Sohn, unser lieber, jüngster Bruder, Erwin Sawalies, Gefreiter auf einem U-Boot, geb. 03.12.1926, bei einem Luftangriff in Konstanza umgekommen. Ihm folgte im Januar 1945 mein lieber Sohn, unser lieber Bruder, Heinz Sawalies, Obergefreiter der Inf., geb. 12.12.1920, gefallen in Kurland. In stillem Gedenken, auch im Namen der Geschwister: Witwe Maria Sawalies, geb. Lundschin, Tilsit, Gnesener Weg 7, jetzt Oldenburg i. O., Willersstraße 12

Fern seiner geliebten Heimat, entschlief am 27. März 1952 nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren, mein lieber, guter Mann, mein geliebter, treusorgender Vati, unser Bruder, Schwager und Onkel, der Architekt und Baumeister, Erich Beutler aus Angerburg, Ostpreußen. In stiller Trauer: Helene Beutler, geb. Samluck und Tochter Gisela, sowj. bes. Zone. Fritz Beutler und Familie, Berlin. Walter Samluck und Frau Marne, Holstein

Karlshöfen, Kreis Bremervörde. Am 26. April 1952 entschlief plötzlich und unerwartet, fern der Heimat, im Alter von 47 Jahren, mein innig geliebter Mann, unser herzensguter Vater, Sohn, Schwiegersohn, Bruder und Onkel, Pol.-Hauptwachtmeister z. Wv. Adolf Stenke aus Königsberg, Ostpreußen. In tiefer Trauer: Die Hinterbliebenen, Frau Hildegard Stenke, geb. Kuntz. Ingeborg Oswald und Klaus, als Kinder. Frau Wilhelmine Stenke, als Mutter. Frau Adelheid Kuntz. Du warst so jung, Du starbst so früh, wer Dich gekannt, vergisst Dich nie.

Nach jahrelangem, sehnsuchtsvollem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielt ich die unfassbare Nachricht, dass mein unvergesslicher Sohn, Horst Joachim Neumann, stud. agr., geb. 25. Januar 1923, in Schirwindt, am 10. Februar 1945 bei der Torpedierung des Lazarettschiffes »General Steuben« in der Ostsee den Tod gefunden hat. In Liebe und Trauer im Namen der Angehörigen: Fritz Neumann, Kiel-Hassee, Fröbelstraße 34

Zum Todestag unseres lieben, ältesten Jungen, unseres guten Bruders, Helmut Basmer, geb. 30.01.1920, gefallen 19.05.1940 in Rethel, Frankreich, gedenken wir in stiller Trauer: Friedrich Basmer und Frau Emilie. Gerhard und Hilda. Mukuhnen, Kreis Heiligenbeil, Ostpreußen

In treuem Gedenken an seine verlorene Heimat, entschlief am 22. April 1952 in Frieden mein lieber Mann und treuer Lebenskamerad, unser guter Vater und Großvater, der frühere Gutsbesitzer aus Dietrichsdorf, Ostpreußen, Otto Strutzberg, im Alter von 76 Jahren. Ich glaube fest und unverbrüchlich an einen einzigen wahren Gott: Das ewige Walten der Natur, die allein aus der Asche alles vergänglichen Neues und somit auch ewiges Leben schafft. (Aus seinem Bekenntnis«.) In tiefer Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Olga Strutzberg, geb. Gabbert. Wallenrod. Kreis Lauterbach

Am 17. Mai 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines lieben, treusorgenden Mannes, des liebevollen Vaters seiner Kinder, des Pfarrers i. R. Georg Bork, Königsberg, früher Gr.-Engelau, Kreis Wehlau. Er starb fern der Heimat im Internierungslager in Kopenhagen. In Liebe gedenken wir seiner. Margarete Bork, geb. Wenzel. Kurt Riedel und Frau Erna, geb. Bork. Dr. med. Heinz Bork und Frau Tini, geb. Feldmann, Remsfeld, Bez. Kassel

Plötzlich und unerwartet ist unser lieber, treusorgender Vater, Schwiegervater, Bruder und Opa, Tischlermeister Ferdinand Pohl, aus Schmalleningken, Kreis Tilsit-Ragnit, im Alter von 73 Jahren in Göttingen zur ewigen Ruhe gegangen. In tiefer Trauer: Anny Marschall, geb. Pohl, aus Heydekrug. Erika Motritsch, geb. Pohl. Nikolai Motritsch, aus Heydekrug. Ferdinanda Fredershausen. Luise Pohl, als Schwester. Adolf, Peter, Annelore, als Enkel

Im Mai 1952 jährt sich zum siebenten Male der Todestag meines lieben Mannes, unseres herzensguten Vaters, Bruders, Schwagers und Onkels, des Bauern, Bürgermeisters und Standesbeamten Fritz Steiner. Er starb in russischer Gefangenschaft in Oslowina. Wir werden ihn nie vergessen. Magdalena Steiner, geb. Rohloff. Renate, Ulrich und Rosemarie, Großwaltersdorf, Kreis Gumbinnen, jetzt Eggestedt, Bezirk Bremen.

Am 13. Februar 1952 entschlief nach langem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, im 75. Lebensjahr, mein lieber Mann, unser guter Vater, Großvater und Schwiegervater, Tiefbauunternehmer Karl Grzybienski aus Ortelsburg, Ostpreußen. Fern seiner geliebten Heimat wurde er in aller Stille zur ewigen Ruhe gebettet. Marie Grzybienski, geb. Ruskowski. Erna Röske, geb. Grzybienski. Otto Grzybienski. Frieda Grzybienski, geb. Kloß, Ernst Grzybienski. Gertrud Grzybienski, geb. Bandrak. Paul Grzybienski. Johanna Grzybienski, geb. Worm. Fritz Grzybienski und 8 Enkelkinder. Sowj. bes. Zone

Am 5. April 1952 ging nach langem, schwerem Leiden mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Opa, mein unvergesslicher Pflegevater, der Töpfermeister Emil Raabe aus Gr.-Friedrichsdorf, Kreis Elchniederung, Ostpreußen, im 74. Lebensjahr, im festen Glauben an unseren Herrn Jesus Christus, für immer von uns. In stiller Trauer: Emma Raabe, geb. Schawohl. Ursula Skau, geb. Raabe. Helga Raabe. Hans Skau. Annemarie als Enkelin. Herta Klein als Pflegetochter. Handewitt über Flensburg

Zum Gedenken! Zum fünften Male jährte sich am 5. Mai 1952 der Todestag meine lieben Mannes, guten Vaters und Schwiegervaters, unseres Bruders, Onkels und Schwagers, des Stadtoberinspektors a. D. Franz Mertins, geb. 06.03.1874, aus Tilsit. Im Namen aller Hinterbliebenen in Liebe und Dankbarkeit. Else Mertins, geb. Thomanek. Ilse Uffhausen, geb. Mertins. Werner Uffhausen, Geschäftsführer beim Kreisbauernverband. Ratzeburg, Kreis Hzgt. Lauenburg, Kirschenallee 5

Am 4. April 1952 entschlief plötzlich und unerwartet mein lieber Mann, mein treuer Lebenskamerad in Glück und Leid, unser herzensguter Vater, Schwiegervater und Opa, der Postbetriebsassistent i. R. Robert Wittkowski aus Wehlau, Ostpreußen, im 69. Lebensjahr. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen. Auguste Wittkowski

Nach Gottes Ratschluss verschied am 26. April 1952 unerwartet mein lieber Mann, unser guter Bruder, Schwager und Onkel, Kaufmann Walter Müller aus Heilsberg, Ostpreußen, im Alter on 50 Jahren. Im Namen aller Hinterbliebenen: Frau Gertrud Müller, geb. Bowien Uns wurde die traurige Gewissheit, dass mein lieber Mann, unser herzensguter Pappi, Sohn, Schwager und Onkel, der Kaufmann Otto Seddig aus Heilsberg, Ostpreußen, am 16.03.1945 auf dem Transport nach Sibirien gestorben ist. Im Namen aller Angehörigen: Frau Magd. Seddig, geb. Müller

Am 26. Mai 1952 jährt sich zum neunten Male der Todestag unseres unvergesslichen Sohnes, Bruders, Schwagers und Onkels, Gerhard Sdun, geb. 03.09.1921, gefallen 26.05.1943, Flugzeugführer in einem Jagdgeschwader. In treuem Gedenken: Fritz Sdun und Frau Anna, geb. Schirrmacher. Heinz Sdun und Frau Maria, geb. Wannemacher. Gerhild, Gerhard und Rainer als Kinder. Gerhard Kuhr und Frau Hildegard, geb. Sdun. Elionore und Veronika als Kinder. Hanna Sdun, als Schwester. Königsberg, Schleiermacherstraße 35

Am 28. April 1952 verstarb im polnisch besetzten Ostpreußen, nach langem, schwerem Leiden, mein innig geliebter Mann, unser guter Vater und Opa, in Rudwangen, Kreis Sensburg, im Alter von 76 Jahren, der Bauer Albert Reimann, früher wohnhaft Weischnuren, Kreis Rastenburg. In tiefer Trauer: Emilie Reimann, geb. Biermann. Erika Schmidt, geb. Reimann, beide wohnhaft Rudwangen, Ostpreußen. Bernhard Reimann, Lauenau, Deister, Gartenstraße 192., 2 Enkelkinder

Am 22. April 1952 entschlief sanft nach kurzem Leiden, mein lieber Mann, unser treusorgender Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Polizei-Meister i. R. Max Wischnewski, im noch nicht vollendeten 67. Lebensjahr. Im Namen aller Hinterbliebenen: Johanna Wischnewski, geb. Pomplun. Prostken, Kreis Lyck, Ostpreußen

Fern der geliebten Heimat, verstarb am 28. März 1952, kurz nach Vollendung seines 86. Lebensjahres, unser lieber, guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel, der Landwirt Ernst Hofer aus Insterburg, Immelmannstraße 10. Sein Lebensinhalt waren erfolgreiche Arbeit, Pflichttreue und liebevolle Sorge für seine Familie. Er folgte unserer lieben, guten Mutter, Meta Hofer, geb. Kerkau, die nach der Flucht aus der lieben Heimat am 3. Juni 1945 verstorben ist. Sie ruhen in Freiburg/Elbe. In stiller Trauer: Die Kinder, Großkinder und Verwandte

Am 20. April 1952 entschlief sanft, nach längerem Leiden im 76. Lebensjahre mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwiegervater und Großvater, Hermann Murza aus Arys. Tiefbetrübt zeigt dies im Namen aller Hinterbliebenen an: Johanna Murza, geb. Mollowitz

Am 22. April 1952 entschlief sanft und gottergeben unser lieber Vater, Schwieger- und Großvater, Postbetriebsassistent i. R. Ludwig Chmielewski aus Königsberg, Rudauer Weg 52, im 79. Lebensjahr. Er folgte unserer lieben Mutter, Anna Chmielewski, geb. Bartel, die im März 1946 in Palmnicken verstarb, in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Josef Chmielewski, Stadtinspektor, und Frau Elisabeth, geb. Hellmann. Hedwig Chmielewski, Zahntechnikermeisterin. Bruno Wittke, Zahnarzt und Frau Margarete, geb. Chmielewski und 3 Enkelkinder

Zum Gedenken! Am 13. Mai 1952 jährte sich zum siebenten Male der Todestag meines geliebten Mannes, des Kaufmanns Arthur Lucht. Sein Leben war Liebe, Güte und Fürsorge für mich. In stillem Leid: Thea Lucht, geb. Kühnapfel. Königsberg-Quednau

Am 19. April 1952, nachmittags 15 Uhr, verstarb nach kurzer Krankheit, infolge eines Schlaganfalls, unser lieber Vater, Schwieger-, Groß- und Urgroßvater, Lehrer i. R. Karl Kludzuweit, im Alter on 78 Jahren. Es war ihm nicht vergönnt in seinem Heim, das er in mühevoller Arbeit selbst geschaffen hat, noch einen längeren, ruhigen Lebensabend zu verbringen. Im Namen aller Hinterbliebenen: Erna Behrend, geb. Kludzuweit. Königsberg-Tannenwalde

Du bleibst uns unvergessen. Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, was man hat, muss scheiden. Fern der lieben Heimat hat nach Gottes heiligem Willen am 3. April 1952, nach schweren, mit großer Geduld ertragenen Leiden, meine liebe Frau, unser herzensgutes, überaus liebes, stets nur für uns sorgendes Mütterchen, Schwiegermutter, Oma, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Wilhelmine Poplawski, geb. Gayko, im Alter von fast 70 Jahren für immer ihre lieben Augen geschlossen. In tiefem Schmerz: August Poplawski und Kinder. Soffen, Kreis Lyck, Ostpreußen

Unser lieber Vater, Großvater und Schwiegervater, Konrektr i. R. aus Lyck, Karl Friedriszik, geb. 26.02.1868 ist am 2. Mai 1952 sanft entschlafen. Ewald Friedriszik. Käte Schroeter, geb. Friedriszik. Magda Juschkus, geb. Friedriszik. Christel Isolde Schroeter. Dr. Johannes Schroeter

Fern ihrer ostpreußischen Heimat, endete am 25. April 1952 ihr reiches, gütiges Leben unserer geliebten Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter, Elisabeth Krieger, geb. Podlech, kurz vor Vollendung ihres 87. Lebensjahres. Liesbeth Krieger. Dr. med. Eva Wiedwald, geb. Krieger. Direktor Dr. Ernst Krieger. Dr. Hanna Krieger. Dr. med. Kurt Wiedwald. Frau Alice Krieger, geb. Trautmann. 4 Enkel und 4 Urenkel

Am 19. Maie 1952 jährte sich zum siebenten Male der Todestag meines unvergesslichen, über alles geliebten Mannes, meines treuen Lebenskameraden, unseres lieben Bruders und Schwagers, Richard Hundsdoerfer, Gr.-Tullen, geb. am 09.08.1878 in Jentkutkampen. In tiefem Leid. Kaete Hundsdoerfer, geb. Busch, Ostzone. Gertrud Mentz, geb. Hundsdoerfer, Ostzone. Lisbeth Hundsdoerfer, geb. Raehs, Peine, Woltorfer Straße 61

Nach siebenjähriger Ungewissheit, erhielten wir nun die traurige Nachricht, dass mein lieber Mann, unser guter, treusorgender Vater, Bruno Piorreck, geb. am 13.01.1902 aus Mühlhausen, Ostpreußen, Kreis Pr.-Holland, schon am 22. April 1945 in Pillau gefallen ist. In stiller Trauer. Anna Piorreck, geb. Schrade. Hubert und Ursula als Kinder. Aschen, Kreis Grafschaft Diepholz, Hannover

Am 15. April 1952 entschlief sanft, meine liebe Frau, unsere gute Mutter, meine liebe Schwiegermutter und unsere fürsorgliche Großmutter und Tante, Frau Anna Szibbat, geb. Czesnat aus Insterburg, Deutsche Straße 5, im Alter von 69 Jahren. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Mathes Szibbat. Lüneburg, Korb 22

Am 14. April 1952 verstarb plötzlich und unerwartet bei der Entbindung in der hiesigen Frauenklinik, im blühenden alter von 24 Jahren, unsere einzige geliebte Tochter, meine liebe Frau, Elfriede Woldag, geb. Wiechert. Dieses zeigen in tiefer Trauer an: Hermann Wiechert und Frau Martha, sowie Schwiegersohn Joachim Woldag. Schwalbental, Kreis Insterburg, Ostpreußen, jetzt Marburg, Lahn, Mainzergasse 31

Am 2. Mai 1952 entschlief nach kurzer, schwerer Krankheit, meine liebe Frau, unsere herzensgute Mutter, Großmutter, Schwester und Tante, Anna Marx, geb. Birth, im 76. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Eduard Marx, Kinder und Angehörige. Königsberg, Briesener Straße 16

[OWP] Ostpreußenblatt Rest Mai 1952, Folge 15

Date: 2013/04/11 10:27:10
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 15 vom 25.05.1952

Am 15. April 1952 entschlief sanft nach längerem Leiden meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter und Oma, Frau Berta Hoffmann, geb. Dollfort aus Pr.-Holland, Soldauer Straße 13. In stiller Trauer: Heinrich Hoffmann, sowj. bes. Zone. Ernst Hoffmann, sowj. bes. Zone. Hans Hoffmann, sowj. bes. Zone. Gerhard Messing und Frau Lisa, geb. Hoffmann, Wolfsburg. Heinz Krause und Frau Gertrud, geb. Hoffmann, Sande in Oldenburg

Nach kurzem, schwerem Leiden entschlief plötzlich und unerwartet mein innigstgeliebter Mann, unser herzensguter Papa, der Kaufmann Richard Browarzyck, Inhaber der Firma »Record« im Alter on 46 Jahren. In unfassbarem Schmerz: Charlotte Browarzyck nebst Kindern Wolfhard und Heida sowie alle Angehörigen. Früher Königsberg, Steindamm 160, »Preuß-Stuben«

Am 4. Mai 1952 starb in unserer Heimat, nach langem, schmerzhaftem Krankenlager, gestärkt durch die Gnadenmittel unserer Kirche, mein herzensguter Mann, unser lieber Vater und Großvater, der prakt. Arzt August Pollakowski, im 75. Lebensjahr. Es trauern um ihn: Frau Maria Pollakowski, geb. Kirstein, Bischofsburg. Dr. med. Godehard Pollakowski und Frau Lisa, geb. Schraut. Gerda Poersch, geb. Pollakowski, Ärztin, und Dr. Günter Poersch. Hiltrud Boehm, geb. Pollakowski und 7 Enkelkinder

Nach langem, schwerem Leiden starb am 22. April 1952, im Alter von 64 Jahren, mein treusorgender Mann, guter Vater, Sohn, Bruder, Onkel, Schwager und Vetter, Spark.-Dir. i. R. Hermann Hebestreit aus Neukirch, Ostpreußen. Es war ihm nicht vergönnt, in Ostpreußen an der Seite seines einzigen Sohnes die letzte Ruhe zu finden. In stiller Trauer: Hedwig Hebestreit, sowj. bes. Zone. Lilo Hebestreit, München-Solln.

Am 6. April 1952 entschlief nach schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, mein lieber, unvergesslicher Mann, mein guter, treusorgender Vater, Schwiegervater, Opa, Bruder und Schwager, der Schneidermeister Otto Witt, im Alter on 58 Jahren. In stiller Trauer: Marie Witt, geb. Tilhein. Gerhard Witt und Frau Anni, geb. Brix. Burkhard Witt als Enkel. Deutschendorf, Kreis Pr.-Holland, Ostpreußen

Nach kurzer, schwerer Krankheit, entschlief am 31. Januar 1952 mein unvergesslicher, lieber Mann, Stabsintendant a. D. Kurt Fischer, im Alter von 46 Jahren. In tiefem Schmerz: Margarete Fischer. Sensburg, Ostpreußen

Mit großer Trauer zeigen wir den Heldentod unseres lieben Neffen, des Gefreiten Klaus Stach, (ROB), geb. am 26. April 1926 in Alfredshof, Kreis Neidenburg, Ostpreußen, zuletzt wohnhaft in Ortelsburg, Burgstraße 1a, an. Er fiel am 13. Januar 1945 bei Nowa Slupia im Weichselbogen bei einem russischen Großangriff. Für alle Angehörigen: Ellen Hagen

Am 26. März 1952, entschlief fern der Heimat, meine liebe Frau, unsere gute Tante und Schwägerin, Frau Magda Sippli, geb. Abernethy, Schöppenfeld, Ostpreußen. In tiefer Trauer: Willi Sippli, Trabuhn 1, Kreis Lüchow (Dannenberg)

Im Herzen den innigsten Wunsch, in der Heimat die letzte Ruhestätte zu haben, entschlief an Schlaganfall am 7. Mai 1952, meine über alles geliebte Frau, unsere liebe Mutti und Omi, Bertha David, geb. Burbat. In tiefer Trauer: Fritz David. Alfred David. Sophi David, geb. Steinborn und 3 Enkelkinder. Königsberg-Quednau, jetzt Plön (Holst.), Seestraße 19

Nach langer Ungewissheit, erhielten wir nun die traurige Nachricht, dass unser lieber Vater, Schwiegervater, Großvater und Schwager, der Landwirt Fritz Kolossa aus Großwarnau, Kreis Lötzen, im März 1945 an den Folgen der Verschleppung, vor Vollendung seines 65. Lebensjahres im Ural verstorben ist. Er folgte seiner Lebensgefährtin, unserer treusorgenden Mutter, Schwester, Schwiegermutter und Großmutter, Anna Kolossa, geb. Schaefke, die einem Bombenangriff auf Braunsberg, am 05.02.1945 im 59. Lebensjahre zum Opfer fiel. Für immer wahrenden Gedenken: Hildegard Bleyer, geb. Kolossa. Fritz Bleyer. Burkhard Bleyer aus Großwarnau, Kreis Lötzen, jetzt Lübbecke, Westf., Schützenstraße 21. Edith Bleyer, geb. Kolossa. Willy Bleyer. Irene Bleyer aus Arys. Lina Schmollinga, geb. Schaefke aus Rastenburg, jetzt Oberbauerschaft 277, Kreis Lübbecke. Familie Fritz Schaefke aus Langenwiese, jetzt Haslach in Kinzigtal

Zum stillen Gedenken! Meinem lieben Jungen, unserem guten Bruder, SS-Kanonier Gerhard Bothke, aus Braunsberg, Ostpreußen, geb. 21.05.1927, gefallen 29.04.1945 bei Augsburg. Ihm folgte meine liebe Mutter und gute Oma, infolge Hungertyphus in unserer geliebten Heimat Braunsberg, Frau Eliesabeth Weinberg, geb. Marquardt, geb. 20.05.1866, gestorben 06.10.1945. In Liebe und Trauer gedenken wir ihrer. Bertha Barchfeld, (früher Bothke) geb. Weinberg, Kassel-B, Lohmühlenweg 34. Und Kinder aus Braunsberg, Ludendorffstraße 43

Am 7. Mai 1952 verschied im 75. Lebensjahr unsere liebe Mutter, Großmutter und Schwiegermutter, Frau Hedwig Adamski, geb. Gutzeit aus Försterei Mainaberg, Kreis Neidenburg. Die trauernden Hinterbliebenen: Walter Adamski, Regier.-Vermessungsrat, Michelstadt, i. O. Gertrud Admski, geb. Paleit. Elisabeth Adamski, landw. Berufsschullehrerin, Reichsheim i. O. Martin Schmidt, Dipl.-Landwirt, Odagsen, Kreis Einbeck. Helene Schmidt, geb. Adamski und 4 Enkelkinder

Statt jeder besonderen Anzeige. Am 11. Mai 1952, fern ihrer über alles geliebten Heimat, mit ungestillter Sehnsucht nach ihrem 1944 vermissten Sohn, nach Kindern und Enkeln in der Mittelzone, entschlief sanft und ruhig, meine liebe Lebenskameradin, Mutter, Schwiegermutter, unser allerliebstes Omchen, Schwester, Schwägerin und Tante, an ihrem 70. Geburtstag, Helene Jurgschat, geb. Venns, Ebenrode, Stallupönen, Ostpreußen. Im Namen aller trauernden Hinterbliebenen: Karl Jurgschat. Rd. Lüttringhausen, Pulverstraße 1

Zum Gedächtnis! Am 25. Mai 1947 starb einsam in Berlin, im Ungewissen über das Schicksal ihrer in Königsberg verbliebenen Kinder und Enkelkinder, im 74. Lebensjahr, unser innig geliebtes Muttchen, Schwiegermutter und Omi, Frau Maria Migowski, geb. Kösling aus Königsberg, Luisenallee 77. Ihr gingen voran: Es fiel am 11.03.1944 unser liebes einziges Kind, Neffe und Vetter, Uffz. Kurt Völker, geb. 12.09.1921 aus Osterode, Ostpreußen, Wilhelmstraße; Es starben einen qualvollen Hungertod in Königsberg: Am 10. August 1945 unser lieber Papa, Schwiegervater und Schwager, Finanz-Oberinspektor, Otto Hennig, geb. 11.10.1888 aus Königsberg, Claaßstraße 14; am 29. April 1947 unsere liebe Mutti, Schwiegermutter und Schwester, Frau Hedwig Hennig, geb. Migowski, geb. 15.05.1894; am 20. April 1947, unser liebes Schwesterlein, Schwägerin und Nichte, Ingeborg Hennig, geb. 06.09.1923. Sie bleiben unvergessen. In stiller Trauer: Gertrud Migowski. Walter Migowski. Margarete Völker, geb. Migowski und Willi Völker. Rita Przygodda, geb. Hennig und Karl Heinz Przygodda, sowj. bes. Zone. Horst Hennig

Am 1. Mai entschlief nach langem, schwerem Leiden meine innig geliebte, treusorgende Mutter, unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Luise Hägner, geb. Hoyer, im 65. Lebensjahr. In stiller Trauer, zugleich im Namen aller Angehörigen: Lina Hägner aus Stümswalde, Kreis Pr.-Holland, Ostpreußen

Fern der Heimat entschlief nach schwerer Krankheit am 15. April 1952 meine liebe Mutti, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Luise Kupisch, geb. Kowalewski, im Alter von 53 Jahren. Gleichzeitig gedenke ich meines lieben Vaters, der am 24. Januar 1945 von den Russen umgebracht wurde. Straßenwärter Adolf Kupisch. In tiefer Trauer: Herta Kupisch und alle Verwandten. Thyrau, Kreis Osterode

Am 21. März 1952 entschlief, im Glauben an ihren Erlöser im Altersheim Bad Bramstedt (Holstein) unsere liebe Schwester und Tante, Frau Bertha Leiding, geb. Kuthe aus Braunsburg, Ostpreußen, Bahnhofstraße 22 - 24, im Alter von 76 Jahren. Ihr Mann Eduard Leiding wurde 1945 von den Russen verschleppt. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Frau Johanna Kuster, geb. Kuthe, Braunsberg, Ostpreußen, jetzt Cuxhaen, Lehfeldstraße 15

[OWP] Koesling/Sobottka oo1885 in Wessolowen/Krs.Angerburg

Date: 2013/04/11 11:49:16
From: Hans Werner Selken <B.Selken(a)T-Online.de>

Hallo in die Runde,

wer kann mir einen Tipp geben wo/wie ich die Heirat (1885) meiner Urgroßeltern
Amalie Johanna Koesling (Kesling),*9.1.1860 Groß-Wessolowen, Krs. Angerburg
mit Gottlieb Sobottka,*17.4.1860 in Snopken, Kreis Johannisburg, finde.
Das 1.Kind (Berta) wurde am 12.4.1886 in Wessolowen geboren.

Beide starben in Presek/Gammelin, Mecklenburg.

Schöne Grüße,

Hans Werner (Selken) 

Re: [OWP] Koesling/Sobottka oo1885 in Wessolowen/Krs.Angerburg

Date: 2013/04/11 12:11:10
From: Ronald Funk <info(a)genealogie-funk.de>

Hallo Hans-Werner,

Evangelische Kirche: Engelstein
Katholische Kirche: Goldap
Standesamt: Engelstein

Wahrscheinlich ist von Engelstein nichts mehr erhalten. Das könnte ich zu  Hause später prüfen.

Gruß,
Ronald (Funk)

Von meinem iPhone gesendet

Am 11.04.2013 um 11:48 schrieb "Hans Werner Selken" <B.Selken(a)T-Online.de>:

> Hallo in die Runde,
> 
> wer kann mir einen Tipp geben wo/wie ich die Heirat (1885) meiner Urgroßeltern
> Amalie Johanna Koesling (Kesling),*9.1.1860 Groß-Wessolowen, Krs. Angerburg
> mit Gottlieb Sobottka,*17.4.1860 in Snopken, Kreis Johannisburg, finde.
> Das 1.Kind (Berta) wurde am 12.4.1886 in Wessolowen geboren.
> 
> Beide starben in Presek/Gammelin, Mecklenburg.
> 
> Schöne Grüße,
> 
> Hans Werner (Selken) 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Koesling/Sobottka oo1885 in Wessolowen/Krs.Angerburg

Date: 2013/04/11 12:47:58
From: Hans Werner Selken <B.Selken(a)T-Online.de>

Hallo Ronald,

danke für die schnelle Antwort!
Wenn, dann müßte es Engelstein sein (ev).
Den Ort habe ich noch nie gehört.....
Vielleicht sind ja Unterlagen rechtzeitig evakuiert worden???? 

Schönen Gruß,

Hans Werner

"Ronald Funk" <info(a)genealogie-funk.de> schrieb:
> Hallo Hans-Werner,
> 
> Evangelische Kirche: Engelstein
> Katholische Kirche: Goldap
> Standesamt: Engelstein
> 
> Wahrscheinlich ist von Engelstein nichts mehr erhalten. Das könnte ich zu Hause später prüfen.
> 
> Gruß,
> Ronald (Funk)
> 
> Von meinem iPhone gesendet
> 
> Am 11.04.2013 um 11:48 schrieb "Hans Werner Selken" <B.Selken(a)T-Online.de>:
> 
> > Hallo in die Runde,
> > 
> > wer kann mir einen Tipp geben wo/wie ich die Heirat (1885) meiner Urgroßeltern
> > Amalie Johanna Koesling (Kesling),*9.1.1860 Groß-Wessolowen, Krs. Angerburg
> > mit Gottlieb Sobottka,*17.4.1860 in Snopken, Kreis Johannisburg, finde.
> > Das 1.Kind (Berta) wurde am 12.4.1886 in Wessolowen geboren.
> > 
> > Beide starben in Presek/Gammelin, Mecklenburg.
> > 
> > Schöne Grüße,
> > 
> > Hans Werner (Selken) 
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
 

[OWP] Suche meine Familie Seeck+David

Date: 2013/04/11 13:02:58
From: Ute Held <bruno-held(a)t-online.de>

Sehr geehrte Helfende/Helfenden OW-Preussen ,
ich brauche dringend Hilfe!
Suche meine Vorfahren:
Mein Opa :
Gustav Adolf Seeck,Landarbeiter,
Geb.:03.07.1898 Wesselshöfen,Krs.Königsberg-Land,Standesamt:Schaaken/Ostpreußen
Verstorben am 07.01.1988 in Vienenburg,Goslar,Niederrsachsen.
Ehefrau:
Marie Auguste David,Hausgehilfin
Geb.:20.12.1899 in Condehnen (Kondehnen,Conjehnen)Krs.Königsberg-Land,Standesamt:Neuhausen/Ostpreußen 
Verstorben am 05.09.1947 Betdritten Vorort von Königsberg

Geheiratet haben Sie : 16.Januar 1921 in Schönwalds/Ostpreußen

Kinder:
Ernst Seeck,                        07.03.1921, Condehnen
Erich Seeck,                        02.02.1923, Condehnen,Gefallen am 27.10.1944 in Kapisowa UDSSR
Elli Hildegard Seeck,         20.07.1924, Condehnen,Eheschließung: am 17.Juni 1944 August Adolf Karl Sievers
in Königsberg  St.Amt III .
Gerda Maria Seeck,           16.04.1926,Duhnau,Krs.Labiau,Standesamt Kaymen,Kreis Labiau Ostpreußen
Hildegard Seeck,                06.06.1927,Duhnau,Krs.Labiau,Standesamt Kaymen,Kreis Labiau Ostpreußen
Geb.Datum steht so im Familienbuch,Tochter von Hildegard Seeck sagt sie Feiern immer am 6.07.1927 den Geburtstag.
Walter Heinrich Seeck,      08.08.1930,Duhnau,Krs.Labiau,Standeamt Kaymen,Kreis Labiau Ostpreußen
Grete Seeck,                        12.07.1932 Kuggen,Krs.Königsberg-Land,Standesamt Schönwalds Ostpreußen
Verstorben Herbst 1946 in Königsburg-Beyditten 

Herta Erika Seeck ,             28.07.1936,Kuggen,Krs.Königsberg-Land,Standesamt Schönwalde/Ostpreußen --meine Mutter 
Verh.Horst Heinz Gerhard Ahrendhold 13.03.1959 in Köln.Verstorben: 09.12.1997 in Köln-Lindenthal
Gerhard Seeck,                   30.01.1942,Betdritten-Königsberg,Standesamt Königsberg-Quednau.
verstorben: Sommer 1998   in Braunschweig .

Die Angaben sind alle aus dem Familienbuch der Familie Seeck.
Leider keine Angaben über die Eltern,Geschwister und Verwandten 
Gustav Adolf Seeck + Marie Auguste David .
Vielleicht kann mir ja einer weiter Helfen bis jetzt war leider nichts dabei.
Erst einmal Danke !

Es Grüßt  Euch aus Köln

Ute Held 

(Bruno-Held(a)t-online.de)

Re: [OWP] Koesling/Sobottka oo1885 in Wessolowen/Krs.Angerburg

Date: 2013/04/11 13:06:40
From: Hans Werner Selken <B.Selken(a)T-Online.de>

Hallo Ronald,

habe gerade mal nachgesehen:
Für Engelstein gibt es im Standeasamt Berlin 1 Heiraten von 1874-1938.
Das wäre ja genau passend.
Kann man das dort schriftlich anfragen und eine Kopie bestellen?

Schönen Gruß,

Hans Werner 

"Ronald Funk" <info(a)genealogie-funk.de> schrieb:
> Hallo Hans-Werner,
> 
> Evangelische Kirche: Engelstein
> Katholische Kirche: Goldap
> Standesamt: Engelstein
> 
> Wahrscheinlich ist von Engelstein nichts mehr erhalten. Das könnte ich zu Hause später prüfen.
> 
> Gruß,
> Ronald (Funk)
> 
> Von meinem iPhone gesendet
> 
> Am 11.04.2013 um 11:48 schrieb "Hans Werner Selken" <B.Selken(a)T-Online.de>:
> 
> > Hallo in die Runde,
> > 
> > wer kann mir einen Tipp geben wo/wie ich die Heirat (1885) meiner Urgroßeltern
> > Amalie Johanna Koesling (Kesling),*9.1.1860 Groß-Wessolowen, Krs. Angerburg
> > mit Gottlieb Sobottka,*17.4.1860 in Snopken, Kreis Johannisburg, finde.
> > Das 1.Kind (Berta) wurde am 12.4.1886 in Wessolowen geboren.
> > 
> > Beide starben in Presek/Gammelin, Mecklenburg.
> > 
> > Schöne Grüße,
> > 
> > Hans Werner (Selken) 
> > _______________________________________________
> > OW-Preussen-L mailing list
> > OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 
 

Re: [OWP] Koesling/Sobottka oo1885 in Wessolowen/Krs.Angerburg

Date: 2013/04/11 13:35:42
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo Hans Werner,

Du kannst dort schriftlich anfragen, musst aber mit einer langen Wartezeit (18 Monate und mehr) rechnen. Alternativ gibt es jetzt auch die Möglichkeit, selbst dorthin zu fahren und Einsicht zu nehmen. Aber auch hier ist eine lange Wartezeit in Kauf zu nehmen, was ich aus den Listen vernommen habe.

Frage noch mal speziell mit einem neuen Betreff zum Standesamt I Berlin nach, oder schau im Archiv der OWP-Liste nach.
Da gab es einige Korrespondenzen zu diesem Thema.

Herzliche Grüße,

    Fritz
Hallo Ronald,

habe gerade mal nachgesehen:
Für Engelstein gibt es im Standeasamt Berlin 1 Heiraten von 1874-1938.
Das wäre ja genau passend.
Kann man das dort schriftlich anfragen und eine Kopie bestellen?

Schönen Gruß,

Hans Werner


--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Suche meine Familie Seeck+David

Date: 2013/04/11 14:02:58
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Hallo Frau Held,

da haben Sie sich einen nicht so trivialen Fall angelacht.

Es handelt sich aller Voraussicht nach um
a) Schönwalde, Ksp. Schönwalde, Kreis Königsberg-Land
b) Condehnen, Ksp. Neuhausen (später Ksp. Schönwalde), Kreis Königsberg-Land
c) Wesselshöfen, Ksp. Liska-Schaaken, Kreis Königsberg-Land

Mit Standesamtsunterlagen scheint es schlecht auszusehen. Zumindest ist nichts im Standesamt I Berlin hierzu vorhanden. Königsberg-Land gehört zu Kaliningrad. Hier sieht die Kenntnis über und der Erhalt von solchen Unterlagen sehr schlecht aus, wenn die Bestände nicht gerettet wurden.
Aber vielleicht weiß jemand, Positives zu vermelden.

Kirchenbücher sind folgende im Groben vorhanden:
Neuhausen 1822-1874
Schönwalde 1608-1874
(Liska-)Schaaken 1646-1874

Eine Hoffnung sind noch Sterbeanzeigen im Ostpreußenblatt bzw. im Heimatbrief von Königsberg-Land. Interessant ist noch, dass die Großeltern später nach Labiau gingen. D.h. im Heimatbrief von Labiau ist auch möglicherweise etwas zu finden. Wenden Sie sich an die entsprechenden Kreisgemeinschaften (siehe auch Portal Ostpreußen).

Soweit erst einmal, was ich Ihnen an Informationen geben kann.

Herzliche Grüße,

    Fritz (Loseries)
Sehr geehrte Helfende/Helfenden OW-Preussen ,
ich brauche dringend Hilfe!
Suche meine Vorfahren:
Mein Opa :
Gustav Adolf Seeck,Landarbeiter,
Geb.:03.07.1898 Wesselshöfen,Krs.Königsberg-Land,Standesamt:Schaaken/Ostpreußen
Verstorben am 07.01.1988 in Vienenburg,Goslar,Niederrsachsen.
Ehefrau:
Marie Auguste David,Hausgehilfin
Geb.:20.12.1899 in Condehnen (Kondehnen,Conjehnen)Krs.Königsberg-Land,Standesamt:Neuhausen/Ostpreußen
Verstorben am 05.09.1947 Betdritten Vorort von Königsberg

Geheiratet haben Sie : 16.Januar 1921 in Schönwalds/Ostpreußen

Kinder:
Ernst Seeck,                        07.03.1921, Condehnen
Erich Seeck,                        02.02.1923, Condehnen,Gefallen am 27.10.1944 in Kapisowa UDSSR
Elli Hildegard Seeck,         20.07.1924, Condehnen,Eheschließung: am 17.Juni 1944 August Adolf Karl Sievers
in Königsberg  St.Amt III .
Gerda Maria Seeck,           16.04.1926,Duhnau,Krs.Labiau,Standesamt Kaymen,Kreis Labiau Ostpreußen
....

Die Angaben sind alle aus dem Familienbuch der Familie Seeck.
Leider keine Angaben über die Eltern,Geschwister und Verwandten
Gustav Adolf Seeck + Marie Auguste David .
Vielleicht kann mir ja einer weiter Helfen bis jetzt war leider nichts dabei.


--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

[OWP] Heimatsammlung Rößel

Date: 2013/04/11 15:00:45
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo,
auf der Internetseite http://www.bkge.de/heimatsammlungen/60971.html ist
vermerkt, dass die Stadt Neuss der Kreisgemeinschaft Rößel zwei Schränke in
der Kreisverwaltung in Grevenbroich zur Verfügung stellt, die für das
Archiv genutzt werden. Aufbewahrt werden vorrangig Karteikarten, Bücher und
Bilder, die archiviert wurden. Die Kartei pflegt die Kreisverwaltung des
Rhein-Kreis Neuss.
(Stand: 01.11.2012)

Eine Anfrage meinerseits bei der Kreisverwaltung des Rhein-Kreis Neuss
ergab, dass für alle Belange bezüglich der Kreisgemeinschaft Rößel das
Kreisarchiv in Dormagen zuständig wäre.
Die dort zuständige Mitarbeiterin, Frau ..., teilte mir nunmehr heute mit,
dass das Archiv im Rhein-Kreis Neuss in erster Linie für die Sammlung und
Aufbewahrung der archivwürdigen Unterlagen der Verwaltung des Kreises
zuständig ist. Durch die Übernahme des Stadtarchivs Dormagen und des
Gemeindearchivs Rommerskirchen sind die Bestände dieser beiden Archive, die
die Unterlagen aus der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung archivieren, noch
hinzugekommen. Aber Unterlagen zu Rößel befinden sich leider nicht darunter.
Mir wurde empfohlen, dass ich mich an die heutige Stadt Reszel in Polen
wenden möge, da diese möglicherweise ein eigenes Archiv habe, in dem
Unterlagen aufbewahrt werden.

Meine Frage ist nun, was aus der Kartei wurde, die die Kreisverwaltung des
Rhein-Kreis Neuss pflegte? Anscheinend weiß weder die Kreisverwaltung des
Rhein-Kreis Neuss noch das zuständige Archiv etwas darüber.
Vielleicht weiß jemand von euch/Ihnen ja Genaueres...

VG
Franziska

Re: [OWP] Heimatsammlung Rößel

Date: 2013/04/11 15:32:36
From: Fritz Loseries, Lorsch <fritz(a)ahnen-spuren.de>

Franziska M schrieb:
Hallo,
auf der Internetseite http://www.bkge.de/heimatsammlungen/60971.html ist
vermerkt, dass die Stadt Neuss der Kreisgemeinschaft Rößel zwei Schränke in
der Kreisverwaltung in Grevenbroich zur Verfügung stellt, die für das
Archiv genutzt werden. Aufbewahrt werden vorrangig Karteikarten, Bücher und
Bilder, die archiviert wurden. Die Kartei pflegt die Kreisverwaltung des
Rhein-Kreis Neuss.
(Stand: 01.11.2012)

Eine Anfrage meinerseits bei der Kreisverwaltung des Rhein-Kreis Neuss
ergab, dass für alle Belange bezüglich der Kreisgemeinschaft Rößel das
Kreisarchiv in Dormagen zuständig wäre.
Die dort zuständige Mitarbeiterin, Frau ..., teilte mir nunmehr heute mit,
dass das Archiv im Rhein-Kreis Neuss in erster Linie für die Sammlung und
Aufbewahrung der archivwürdigen Unterlagen der Verwaltung des Kreises
zuständig ist. Durch die Übernahme des Stadtarchivs Dormagen und des
Gemeindearchivs Rommerskirchen sind die Bestände dieser beiden Archive, die
die Unterlagen aus der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung archivieren, noch
hinzugekommen. Aber Unterlagen zu Rößel befinden sich leider nicht darunter.
Mir wurde empfohlen, dass ich mich an die heutige Stadt Reszel in Polen
wenden möge, da diese möglicherweise ein eigenes Archiv habe, in dem
Unterlagen aufbewahrt werden.

Meine Frage ist nun, was aus der Kartei wurde, die die Kreisverwaltung des
Rhein-Kreis Neuss pflegte? Anscheinend weiß weder die Kreisverwaltung des
Rhein-Kreis Neuss noch das zuständige Archiv etwas darüber.
Vielleicht weiß jemand von euch/Ihnen ja Genaueres...

VG
Franziska

Hallo Franziska,

frag doch mal bei der Kreisgemeinschaft Rößel an.

Herzliche Grüße,

    Fritz

--
Portal Ostpreussen
www.portal-ostpreussen.de

Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/11 15:41:57
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Hallo Fritz,
vielen Dank auch für deine Gedanken.
Ich will mal versuchen, etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen...

Albert Wille
* 07.11.1826 in Schloissin (Kreis Naugard)
+ 28.04.1905 in Schönwalde
oo mit Karoline Heidenreich
* 11.06.1826 in Daber (Kreis Naugard)
+ 27.04.1897 in Schönwalde

der Sohn:
Emil Wille
* unbekannt
+ vor 1939 in Schönwalde
oo mit Anna Wille geb. Jeske
* unbekannt
+ ungef. 1945

deren Kinder:
Elisabeth Wille, verwitwete Kopplin, verh. Haseleu
* 04.06.1899 in Schönwalde
+ 24.01.1978 in Göhren

Walter Emil Otto Wille
* 14.03.1902 in Schönwalde
+ 07.08.1966 in Rommerskirchen
oo 14.06.1929 mit Elisabeth Hahs
* 17.10.1905 in Rützow
+ 01.08.1982 in Rommerskirchen

Die Eltern der Elisabeth Hahs waren Wilhelm Hahs und Elisabeth Venske.
Alle Geschwister der Elisabeth Hahs sind zwischen 1888 und 1905 in
Rützow geboren.

Die Angabe, dass es sich bei Rützow und Schönwalde um Orte in
Ostpreußen handelt, stammt von der inzwischen verstorbenen Tochter der
Elisabeth Wille, verwitwete Kopplin. Man kann also nicht mehr
nachfragen.

Meine Vermutung ist nun, dass es sich um Orte in Pommern handelt und
nicht um Orte in Ostpreußen.

VG
Franziska

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/11 16:01:57
From: Hans Christoph Surkau <Hans-Christoph.Surkau(a)t-online.de>

Wenn man ein wenig nachschlägt findet man bei Wikipedia leicht folgensde
Orte:

Landgemeinde Rützow im Amtsbezirk Labenz. Vormals Kreis Schivelbein, ab 1932
Kreis Dramburg. Heute: Rydzewo

Amtsbezirk Rützow im Kreis Kolberg-Körlin. Heute Rusowo

Mit freundlichen grüßen

Hans-Christoph Surkau

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Franziska M
Gesendet: Donnerstag, 11. April 2013 15:42
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Hallo Fritz,
vielen Dank auch für deine Gedanken.
Ich will mal versuchen, etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen...

Albert Wille
* 07.11.1826 in Schloissin (Kreis Naugard)
+ 28.04.1905 in Schönwalde
oo mit Karoline Heidenreich
* 11.06.1826 in Daber (Kreis Naugard)
+ 27.04.1897 in Schönwalde

der Sohn:
Emil Wille
* unbekannt
+ vor 1939 in Schönwalde
oo mit Anna Wille geb. Jeske
* unbekannt
+ ungef. 1945

deren Kinder:
Elisabeth Wille, verwitwete Kopplin, verh. Haseleu
* 04.06.1899 in Schönwalde
+ 24.01.1978 in Göhren

Walter Emil Otto Wille
* 14.03.1902 in Schönwalde
+ 07.08.1966 in Rommerskirchen
oo 14.06.1929 mit Elisabeth Hahs
* 17.10.1905 in Rützow
+ 01.08.1982 in Rommerskirchen

Die Eltern der Elisabeth Hahs waren Wilhelm Hahs und Elisabeth Venske.
Alle Geschwister der Elisabeth Hahs sind zwischen 1888 und 1905 in
Rützow geboren.

Die Angabe, dass es sich bei Rützow und Schönwalde um Orte in
Ostpreußen handelt, stammt von der inzwischen verstorbenen Tochter der
Elisabeth Wille, verwitwete Kopplin. Man kann also nicht mehr
nachfragen.

Meine Vermutung ist nun, dass es sich um Orte in Pommern handelt und
nicht um Orte in Ostpreußen.

VG
Franziska
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Namen Mordhorst geb. Schlenger

Date: 2013/04/11 16:51:28
From: Renate Bruhn <Renate.Bruhn(a)t-online.de>

Anzeige in den Kieler Nachrichten vom 10.04.2013 mit Elchschaufel:

Elfriede Mordhorst geb. Schlenger, geb. am 10.01926, verstorben am 06.04.2013, Beerdigung am 12.04.2013 in der St. Georgs- und Mauritiuskirche in Flemhude.

Renate. Ruhm

Re: [OWP] Koesling/Sobottka oo1885 in Wessolowen/Krs.Angerburg

Date: 2013/04/11 17:19:41
From: Alfred Emil Wilfried Klimmek <aewklimmek(a)yahoo.de>

Hallo!
Frag doch mal bei Ellen Koesling E.Koesling(a)gmx.de
 
Nach. Vielleicht kann sie helfen!
 
Gruss
 
Alfred

 
 

________________________________
 Von: Hans Werner Selken <B.Selken(a)T-Online.de>
An: Ostpreussenliste <ow-preussen-L(a)genealogy.net> 
Gesendet: 11:48 Donnerstag, 11.April 2013
Betreff: [OWP] Koesling/Sobottka oo1885 in Wessolowen/Krs.Angerburg
  

Hallo in die Runde,

wer kann mir einen Tipp geben wo/wie ich die Heirat (1885) meiner Urgroßeltern
Amalie Johanna Koesling (Kesling),*9.1.1860 Groß-Wessolowen, Krs. Angerburg
mit Gottlieb Sobottka,*17.4.1860 in Snopken, Kreis Johannisburg, finde.
Das 1.Kind (Berta) wurde am 12.4.1886 in Wessolowen geboren.

Beide starben in Presek/Gammelin, Mecklenburg.

Schöne Grüße,

Hans Werner (Selken) 
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Ortssuche: Rützow

Date: 2013/04/11 17:29:47
From: Klaus Hufenbach <klaus.hufenbach(a)gmx.de>

Hallo,
ich würde empfehlen, alle Orte ´mal mit " Kartenmeister " aufzurufen.
Wenn man dann die angegebenen Karten ausdruckt und vergleicht,
muß man feststellen, daß sehr viel für Pommern spricht.
MfG
Klaus Hufenbach

[OWP] Wer forscht auch HÜLSE / ROHDE, Schönl inde, Kr. Heiligenbeil ?

Date: 2013/04/11 17:44:29
From: Axel BAYERL <axelbayerl(a)ziggo.nl>

Liebe Listenleser,

 

Ich bin neu auf dieser Liste und werde mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Axel Bayerl, ich lebe in Holland und forsche meine Roots seit
fast 10 Jahren.

Mutterseits stamme ich aus Ost- und Westpreussen und Schlesien, Vaterseits
aus Brünn, Mähren (jetzt Brno, Tschechien) und Lübeck.
Aus dem damaligen Mähren habe ich schon viel gefunden in den Kirchenbücher
(Acta Publica), die schon längere Zeit online sind.

Anders ist das in Ost- und Westpreussen, wo das Forschen mühselig geht und
bis jetzt mit wenig Resultat.

 

Daher meine Frage, forscht jemand zufällig nach ROHDE oder HÜLSE in Ost-
oder Westpreussen?
Es geht um den Arbeiter Ferdinand Hülse * um März 1851 in Schönlinde, Kr
Heiligenbeil, + 19. Sep 1902 in Graudenz, Westpreussen. Er zog um 1875 nach
Graudenz. Er heiratete Luise Rohde. Unbekannt ob das schon in Schönlinde
oder erst in Graudenz statt fand. Es wurden mindestens 4 Kinder geboren in
Graudenz: Friedrike Bertha (* 12. Sep 1879), Karl, Margarete und Willy
Hülse. Nur von Friedrike habe ich genaue Daten (meine Grossmutter).

 

Für alle weitere Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Schönen Gruss aus Holland,

Axel Bayerl

 

 

 

4 Axel & Jenny BAYERL
Kruisspin 26-A 
7559 EM  HENGELO (Ov)   Niederlande
'   +31 (0)74 822 1363 
3    +31 (0)6 20 83 79 56
E-mail:   axelbayerl(a)ziggo.nl



 





[OWP] Ortssuche Rützow (Herr Surkau)

Date: 2013/04/11 18:31:15
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Sehr geehrter Herr Surkau,
um es mit Ihren Worten zu sagen:
"Wenn man ein wenig mitliest, findet man in der Liste leicht die
Angabe von mir, dass es genau um diesen Sachverhalt geht."
Die Orte Rützow im Kreis Dramburg (heute: Rydzewo) und Rützow im Kreis
Kolberg-Körlin (heute: Rusowo) befinden sich beide in Pommern und
nicht in Ostpreußen - genau das ist der Sachverhalt meiner Suche.
Trotzdem vielen Dank für Ihre Hinweise.
MfG
Franziska

[OWP] Zu welchen Amtsbezirk gehörte das Dorf Ack erau im Kirchspiel Uderwangen ca. um 1810?

Date: 2013/04/11 19:00:29
From: Gernot Neumann <gernot.neumann(a)gmx.de>

Liebe Listenleser.

ich habe Mitglieder eines Familienzweiges als Bauern in Ackerau / Kirchspiel Uderwangen gefunden.
Als ich irgendwo den Buchtitel fand: "Amt Uderwangen, Orte, Wohnplätze und ihre Einwohner 1772-1819"
glaubte ich, in ihm zusätzlich Informationen zu finden. Leider stellte sich heraus, dass Ackerau nicht zu
diesem Amtsbezirk gehörte und also in dem Buch nicht verzeichnet ist.
Kann mir jemand sagen welcher Amtsbezirk der richtige ist?

Mit freundlichen Grüßen

Gernot (Neumann)

Re: [OWP] Zu welchen Amtsbezirk gehörte das Dorf Ack erau im Kirchspiel Uderwangen ca. um 1810?

Date: 2013/04/11 19:25:47
From: Henry Lange <henry.lange(a)berlin.de>

Hallo Gernot,

Kann mir jemand sagen welcher Amtsbezirk der richtige ist?<<<<


1821 zählte das adlige Dorf ACKERAU mit 133 Seelen zum Amt Barten, Kreis Preuss. Eylau

Quelle: Topgr. stat. Wörterbuch des preuss. Staates, 1821

Gruss, Henry (Lange)

[OWP] Fwd: Antwort auf Beitrag

Date: 2013/04/11 19:47:19
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

Leider gibt es im Archiv keine email Adressen mehr um sich mit dem Author
verständigen zu können.

Zu einer message von 2007: *Date:* 2013/02/07 11:22:48
*From:* Irishred <wuppdika1978(a)...

Hallo zusammen,

nach mehrjähriger Abwesenheit bin ich wieder hier. Vielleicht
hat jemand eine Idee, wie ich meinen „toten Punkt“ überwinden kann.

Ich suche nähere Angaben zu den Vorfahren von Gustav STEFFENHAGEN:


schreibt



---------- Forwarded message ----------
From: <fritzke33(a)aol.com>
Date: 2013/4/11
Subject: Antwort auf Beitrag
To: OW-Preussen-L-owner(a)genealogy.net


 Guten Tag!

Da ich auf einen Beitrag in der Mailingliste nicht direkt antworten kann,
bitte ich Sie um Weiterleitung dieser eMail an den Autor:

*Bezug:*
OWP] FN: STEFFENHAGEN, SCHELLER und STEPEL im Kreis Pillkallen bzw.
Stallupönen
*Date:* 2013/02/07 11:22:48
*From:* Irishred <wuppdika1978(a)...

http://list.genealogy.net/mm/archiv/ow-preussen-l/2013-02/msg00150.html

**
*Meine Antwort:*

Guten Tag Herr Steffenhagen!
Da hätte ich für Sie noch eine Wilhelmine Steffenhagen, laut Urkunde
geboren am 02.01.1839 in "Kannitschen bei Gumbinnen", (lese ich so - aber
den Ort gibt's so leider nicht). Verheiratet war die Dame mit einem August
Krause, geboren am 22.05.1833 daselbst.
*Interessant ist jedoch folgendes:* laut Ihren Angaben ist Ihre Wilhelmine
1982 verstorben in Wuppertal. So, und meine Wilhelmine ist am 13.12.1924
verstorben in Remscheid, nach Ihrem Mann August ebenso dort am 06.08.1912.
Weiters hatten die beiden eine Tochter, Emilie Krause, geboren am
27.05.1870 in Nowischken, Kreis Pillkallen - geheiratet 1889 in
Wermelskirchen und verstorben am 28.08.1953 in Köln.
Die müssen also alle irgendwann in den Westen, und zwar alle ins Bergische
ausgebüchst sein. Wobei es mich bei dem August doch leicht verwundert; denn
der war immerhin Kämmerer/Verwalter auf einem Gut.
Leider fehlen mir zu der Wilhelmine (meiner Ur-Ur-Großmutter) wie auch zu
deren August alle weiteren Angaben, sprich deren Eltern.
Können Sie "meine" Wilhelmine evtl. bei Ihren Steffenhagens einordnen?
Kopie der Urkunde würde ich Ihnen per eMail zuschicken.
Viele Grüße!
Fritz Ring, Köln
fritzke33(a)aol.com






-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com   239-775-7838
http://www.rumpfamily1.phanfare.com
http://fredrump.blogspot.com
http://www.facebook.com/fred.rump

Re: [OWP] Fwd: Antwort auf Beitrag

Date: 2013/04/11 20:31:31
From: Heinz Bredthauer <Heinz.Bredthauer(a)t-online.de>

Am 11.04.2013 19:47, schrieb W. Fred Rump:
Leider gibt es im Archiv keine email Adressen mehr um sich mit dem Author
verständigen zu können.

Zu einer message von 2007: *Date:* 2013/02/07 11:22:48
*From:* Irishred<wuppdika1978(a)...

Hallo zusammen,

nach mehrjähriger Abwesenheit bin ich wieder hier. Vielleicht
hat jemand eine Idee, wie ich meinen „toten Punkt“ überwinden kann.

Ich suche nähere Angaben zu den Vorfahren von Gustav STEFFENHAGEN:



aus meinem privaten Archiv:

<wuppdika1978(a)yahoo.de>


--
Bibliotheken der Genealogischen Gesellschaft Hamburg:
Alsterchaussee 11: jeden Mittwoch von 16.00h bis 20.00h
                   jeden 3. Sonnabend im Monat von 14.00h bis 18.00h
Bergedorf, Schloß: Mittwochs in geraden Wochen von 10.00h bis 12.00h

Re: [OWP] Suche meine Familie Seeck+David

Date: 2013/04/11 20:34:06
From: Ute Held <ute-held(a)hotmail.de>

Sehr geehrter Herr F.Loseries Lorsch,
vielen Dank für die Auskünfte ,werde alles Versuchen um etwas zu Finden.
Ist mir sehr Wichtig da ich da gar nichts von der Familie Seeck kenne.
Aber jetzt kenne ich wenigsten Wege wo ich es versuchen kann.
Da ich darin sehr unwissend bin .
Herziichen Dank für die Info`s und ein schönes Wochenende 
Schöne Grüße aus Köln
Ute Held

Am 11.04.2013 um 14:02 schrieb "Fritz Loseries, Lorsch" <fritz(a)ahnen-spuren.de>:

> Hallo Frau Held,
> 
> da haben Sie sich einen nicht so trivialen Fall angelacht.
> 
> Es handelt sich aller Voraussicht nach um
> a) Schönwalde, Ksp. Schönwalde, Kreis Königsberg-Land
> b) Condehnen, Ksp. Neuhausen (später Ksp. Schönwalde), Kreis Königsberg-Land
> c) Wesselshöfen, Ksp. Liska-Schaaken, Kreis Königsberg-Land
> 
> Mit Standesamtsunterlagen scheint es schlecht auszusehen. Zumindest ist nichts im Standesamt I Berlin hierzu vorhanden.
> Königsberg-Land gehört zu Kaliningrad. Hier sieht die Kenntnis über und der Erhalt von solchen Unterlagen sehr schlecht aus, wenn die Bestände nicht gerettet wurden.
> Aber vielleicht weiß jemand, Positives zu vermelden.
> 
> Kirchenbücher sind folgende im Groben vorhanden:
> Neuhausen 1822-1874
> Schönwalde 1608-1874
> (Liska-)Schaaken 1646-1874
> 
> Eine Hoffnung sind noch Sterbeanzeigen im Ostpreußenblatt bzw. im Heimatbrief von Königsberg-Land.
> Interessant ist noch, dass die Großeltern später nach Labiau gingen. D.h. im Heimatbrief von Labiau ist auch möglicherweise etwas zu finden.
> Wenden Sie sich an die entsprechenden Kreisgemeinschaften (siehe auch Portal Ostpreußen).
> 
> Soweit erst einmal, was ich Ihnen an Informationen geben kann.
> 
> Herzliche Grüße,
> 
>    Fritz (Loseries)
>> Sehr geehrte Helfende/Helfenden OW-Preussen ,
>> ich brauche dringend Hilfe!
>> Suche meine Vorfahren:
>> Mein Opa :
>> Gustav Adolf Seeck,Landarbeiter,
>> Geb.:03.07.1898 Wesselshöfen,Krs.Königsberg-Land,Standesamt:Schaaken/Ostpreußen
>> Verstorben am 07.01.1988 in Vienenburg,Goslar,Niederrsachsen.
>> Ehefrau:
>> Marie Auguste David,Hausgehilfin
>> Geb.:20.12.1899 in Condehnen (Kondehnen,Conjehnen)Krs.Königsberg-Land,Standesamt:Neuhausen/Ostpreußen
>> Verstorben am 05.09.1947 Betdritten Vorort von Königsberg
>> 
>> Geheiratet haben Sie : 16.Januar 1921 in Schönwalds/Ostpreußen
>> 
>> Kinder:
>> Ernst Seeck,                        07.03.1921, Condehnen
>> Erich Seeck,                        02.02.1923, Condehnen,Gefallen am 27.10.1944 in Kapisowa UDSSR
>> Elli Hildegard Seeck,         20.07.1924, Condehnen,Eheschließung: am 17.Juni 1944 August Adolf Karl Sievers
>> in Königsberg  St.Amt III .
>> Gerda Maria Seeck,           16.04.1926,Duhnau,Krs.Labiau,Standesamt Kaymen,Kreis Labiau Ostpreußen
>> ....
>> 
>> Die Angaben sind alle aus dem Familienbuch der Familie Seeck.
>> Leider keine Angaben über die Eltern,Geschwister und Verwandten
>> Gustav Adolf Seeck + Marie Auguste David .
>> Vielleicht kann mir ja einer weiter Helfen bis jetzt war leider nichts dabei.
>> 
> 
> -- 
> Portal Ostpreussen
> www.portal-ostpreussen.de
> 
> Das Portal für Ahnenforscher in Ostpreussen:
> mit interaktiver Suche (links oben) und vielen Forschungsprojekten (Projekte),
> Ortsverzeichnisse, Messtischblätter, Familiennamen aus Adressbüchern u.v.m.
> 
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
> 

[OWP] "Wir Ostpreußen" Februar Folge 01 vom 01.02.1949

Date: 2013/04/11 22:30:21
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

In Absprache mit Inge versuche ich, sie etwas zu unterstützen mit den Anzeigen:

Wir Ostpreußen Jahr 1949
Februar Folge 01 vom 01.02.1949

Bednarski und geb. Jungklaass

Nachträglich geben wir bekannt, dass unser am 26.1.1947 geborener
Wolfram am 26.9.1948 ein Schwesterchen Irmingard erhielt.

Gerhard u. Walheide Bednarski, geb. Jungklaass

Königsberg/Heiligenbeil, jetzt (20a) Thüste über Elze (Hannover)


Pfeiffer und geb. Lack

Dr. med. dent. Arnold Pfeiffer (Schlesien)

Isolde Pfeiffer, geb Lack (Ragnit)

Vermählte

Weihnachten 1948 Meine/Hann.


Janzen und geb. Rock

Harry Janzen (Königsberg)

Erika Janzen, geb. Rock (Memel)

Vermählte

18. Dezember 1948

Hamburg 36, Alsterdorfer Str.26 Gartenhaus


Hans-Joachim Graf von Finckenstein

Wer weiß etwas über den Verbleib von Hans-Joachim Graf von
Finckenstein aus Gablauken, Krs. Mohrungen, geb. 6.11.1879 in
Jaeskendorf, Krs. Mohrungen.

Er wurde am 3.3.1945 von seinem Gut Gablauken von polnischen Soldaten
fortgeholt. Seitdem fehlt Jedes Lebenszeichen.

Nachr. erb. Frau Hildegard Gräfin von Finckenstein (20a) Clauen über Lehrte.


Franz Hildebrand

Wer kann Auskunft geben über die Eltern des Franz Hildebrand (etwa 8
Jahre)? Der Vater war  Schreiner in Insterburg, zuletzt Soldat in
Rußland, die Mutter soll in Insterburg geblieben sein.

Mitteilungen erbittet die Landsmannschaft


Max Haser und Ida Haler

Gesucht wird: Max Haser, Selterfabrikant, geb.  10.12.1890 in
Böttcherhof, zuletzt Ragnit, Windheimstraße 38, von Ida Haler, (20a)
Letter bei Hannover, Bahnhofstraße 305.


Friedrich Lindner und Martha Mielke

Gesucht wird: Friedrich Lindner, zuletzt wohnhaft  in Emilienhof bei
Rosenberg (Ostpreußen). L. kam mit einem Treck noch bis Pr. Stargard.
Seitdem verschollen.

Nachr. erbeten an Frau Martha Mielke, (20a) Hannover, Höfestraße 56.


Alfred Weiß

Einwohner ostpreußischer Gemeinden gesucht

Frühere Einwohner der folgenden ostpreußischen Gemeinden werden gesucht

Albrechtswiesen, Angerthal, Birkenhöh, Borkenwalde, Butschen,
Gembalken, Griesgirren, Grieslack, Gronden, Gr. Strengein, Gurren,
Hartenstein, Hochsee, Janellen, Jorken, Kehlen, Kerschken, Knobbenort,
Kulsen, Neufreudenthal, Paulswalde, Priemsdorf, Schwenten, Soldahnen,
Soltmahnen, Wensen, Wiesenthal, Tiergarten. Zuschr. an: Alfred Weiß
(22a) Kempen (Niederrhein) Krefelder Weg.


Erich Bednarski

Wer weiß etwas über den Verbleib des Betriebsdirektors der
Reichsmonopolverwaltung für Branntwein, Abt. Königsberg, Erich
Bednarski? Wer von den ehemaligen Betriebsangehörigen war mit  ihm bis
zur Kapitulation zusammen? Nachr. erbet, an: Gerhard Bednarski (20a)
Thüste über Elze (Hannover)


Renate Sprengel

Wer kann Auskunft  geben über das Kind Renate Sprengel (es soll in ein
Insterburger Waisenhaus gekommen sein) oder über den Verbleib der
Insterburger Waisenhäuser oder über neueingerichtete  Waisenhäuser
nach dem Zusammenbruch?

Mitteilungen erbittet die Landsmannschaft


Max Kramp und Ostdeutsche Plisseeanstalt Tilsit:

Ehemalige Angehörige der Fa. Ostdeutsche Plisseeanstalt Tilsit,
Langgasse 7, melden sich bei dem ehemaligen Inhaber Max Kramp,
Hannover-Buchholz, Schierholzstr. 51

[OWP] Wie angekündigt erste Infos zu Schwei(t) zer

Date: 2013/04/11 22:43:26
From: Michael Richter <kleinekaffee(a)yahoo.com>

> 
> Liebe Listenmitglieder
> hier nun die ersten Informationen zur Familie Schwei(t)zer aus Kaunohnen/Marderfelde mit der Bitte um Hilfe bei Wissen zu diesen Personen.
>  
> Vater: Wilhelm Schwei(t)zer
>             geb. 24.09.1881 (in Kaunohnen, Info über Geburtsort unsicher).
>             Es existiert auch eine Angabe über Geburtsjahr 1878.
>             gestorben wahrscheinlich auf der Flucht, für tot erklärt zum 31.12.1945

> Mutter: Auguste Schwei(t)zer, geborene Borchert (aber auch Burchard, Birgert, Bergert)
>             geb. 16.08.1879 wahrscheinlich Warupönen in Pillkallen (in einem uns vorliegenden Dokument steht Warepenen bei Eydtkuhnen)         Es existiert auch als Vorname der Name Augustine

> Kinder: Emma Jacobs geb. Schwei(t)zer verw. Helmbrandt aber auch Hellenbrand
>             geb. 09.07.1907 Kaunohnen/Marderfelde
>             gest. 06.07.1994 Niebüll
>             hatte 4 Kinder, welche alle auf Flucht gestorben sind.

>             Otto Schwei(t)zer
>             geb. 04.09.1900 Kaunohnen/Marderfelde
>             vermißt

>             Auguste Schwei(t)zer
>             angeblich älteste Tochter

>             Bertha Reinhold geb. Schweiger
>             geb. 23.07.1898 Walterkehmen
>             heiratet am 20.06.1931 Herrn Fritz Reinhold in Walterkehmen (der wird 1943 tot erklärt)   
>             gest. 24.10.1972 Soltau

>             Frieda Schwei(t)zer
>             geb. 1913

>             Ida Schwei(t)zer

>             Emil Schwei(t)zer
>             geb. 25.08.1904 Kaunohnen/Marderfelde
>             gest. 13.05.1945 Ostaschkow in russ. Gefangenschaft

Der Rest der Familie folgt in den nächsten Tagen. Bitte melden, wenn jemand zu den genannten Personen etwas sagen kann.

Liebe Grüße Michael und Grit

[OWP] Neuvorstellung J. Frontzek, Forschung im Raum Sensburg

Date: 2013/04/11 22:54:20
From: Jürgen Frontzek <j-frontzek(a)gmx.de>

Liebe Listenleser,

nach längerer Unterbrechung als Listenmitglied möchte ich mich wieder kurz vorstellen:
Mein Name ist Jürgen Frontzek, geboren in den 1960er Jahren in Heidelberg. Mein Vater stammt aus Zoppot bei Danzig, dessen Vater wiederum aus Gehland / Sorquitten im ehemaligen Kreis Sensburg. Dort ist denn auch mein Forschungsschwerpunkt. Leider sind die Kirchenbücher des Kirchspiels Sorquitten am Kriegsende verbrannt, so dass sich die Forschung entsprechend schwierig gestaltet. Theoretisch hätten von den Kirchenbüchern Zweitschriften verfasst werden müssen, nur leider ist mir nicht bekannt, ob dies tatsächlich erfolgt ist und ob diese Schriften auch verloren gingen. Vielleicht hat hier jemand weiterführende Informationen.

Meine gesuchten FN sind FRONTZEK, DOEPNER (DEPPNER, DÄPNER), MATSCHULAT, MARAUN, GORONCY, GUTTECK. Für alle Hinweise zu diesen Namen im Raum Sensburg bin ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Frontzek

[OWP] SKROTZKI - KONIGSBERG

Date: 2013/04/11 23:46:46
From: pskrotzki(a)juno.com <pskrotzki(a)juno.com>

From: "pskrotzki(a)juno.com" <pskrotzki(a)juno.com>
To: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Subject: SKROTZKI family
Date: 11 Apr 2013 

Seeking information about AUGUST GULTMAN SKROTZKI, born ~1850 in Konigsberg, Occupation = Harbor Master, his wife CHARLOTTE BRZOSKA (BROSKA?) and his son AUGUST SKROTZKI  born 7 Oct, 1874.  Family moved to Alt Jucha ~1875. Son moved to Bremen ~1900.  Any information about this family is appreciated.  Links to Maritime records are welcome.  Paul (Skrotzki)Reno, Nevada, USApskrotzki(a)juno.com 
____________________________________________________________
OVERSTOCK ipads: $29.15
Get an Apple ipad for $29.15. Limite One Per Day. Grab Yours Now.
http://thirdpartyoffers.juno.com/TGL3131/51672f133c3b22f137d7dst03duc

Re: [OWP] Willkommen bei der "OW-Preussen-L" Mailingliste

Date: 2013/04/12 12:23:25
From: Familie Reinhard Schade <rebiglomita(a)web.de>

Hallo, liebe Ostpreussenforscher,

Danke für die freundliche Aufnahme.
Mein Name ist Reinhard Schade und ich suche die Vorfahren für unser Enkelkind, die angeheiratete Seite.
Ich selbst bin 58 Jahre und aus gesundheitlichen Gründen seit November nicht mehr berufstätig.
Ich wohne im Landkreis Märkisch Oderland, 5 km westlich von Küstrin.
Ich selbst habe zu Ostpreußen keine Beziehung und mir sind auch die Ortsnamen fremd.
Der Vater des Schwiegersohnes hat wenig Interesse daran und die noch lebende Oma kann sich nur 
noch schwach erinnern.
Es geht um die Vorfahren von Berhard SKUBSKI (auch SKUPSKI ?) und Ida BOJAHR.
Gesucht werden die Lebensdaten mit den Ereignisorten.

Bernhard SKUBSKI                                oo                             Ida BOJAHR
* 11.8.1920  in Bredinken                31.12.1950 Sternsee          * 27.11.1927 Warpuhnen (?) Kr. Sensburg
getauft in Sternsee
+ 2009


Bernhard hatte mehrere Geschwister: Alfons, Maria, Hedwig, Martha Anton und Bruno.
Ob die Reihenfolge stimmt, weiß ich nicht.

Eltern von Bernhard : Anton SKUBSKI     und Martha SCHAFRINA

Eltern von Ida: Christoph BOJAHR  + 26.11.1866,(wo ?)  + 1955/56 in Warpuhnen
            und    Maria BOHL * 27.11.1886, (wo ?)   + 1939 Warpuhnen

Hat jemand die Namen und Daten in seiner Familie oder kann mir jemand eine Adresse geben,
wo Standesamtsunterlagen oder Kirchenbücher zu finden sind?

Über Hilfe freue ich mich sehr!

Mit freundlichen Grüße

Reinhard (Schade)







[OWP] Forschung im Raum Sensburg

Date: 2013/04/12 12:42:20
From: Bernd Brozio <kts(a)iafrica.com>

Guten Tag, Herr Frontzek  -

Es ist leider so, dass Dokumente, die bis ungefaehr 1955 durch die LDS nicht verfilmt worden sind, in der Regel nicht mehr existieren.  Ausnahmen koennen sich im Allensteiner Archiv befinden, das in hoechst lobenswerter Weise mit der Digitalisierung von Kirchen- und Zivilregistern begonnen hat.  

Der LDS-Katalog hat also nichts zu Sorquitten, aber eine Menge zu Sensburg, unter Anderem  -

  -  Grundbuchindex und Privilegienabschriften, 18.-19. Jahrh.    Sensburg (Ostpreußen). Justizamt
  -  Grundleihenbücher, 1817-1875    Sensburg (Ostpreußen). Domainenamt 

Erstaunlich ist auch, dass die Kirchenbuecher fuer Sensburg ab 1659 vollstaendig verfilmt sind, sogar in zwei verschiedenen Versionen.  Leider sind einige der "moderneren" Filme fuer Deutschland gesperrt, aber bis 1900 liegt doch eine Menge vor.

Gruesse  -
Bernd Brozio



Message: 2
Date: Thu, 11 Apr 2013 22:54:20 +0200 (CEST)
From: "Jürgen Frontzek" <j-frontzek(a)gmx.de>, Subject: [OWP] Neuvorstellung J. Frontzek, Forschung im Raum Sensburg
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Message-ID:
<trinity-17599995-c3ee-449c-a8ee-fb8da77449de-1365713660797(a)3capp-gmx-bs33>

Content-Type: text/plain; charset=UTF-8

Liebe Listenleser,

nach längerer Unterbrechung als Listenmitglied möchte ich mich wieder kurz vorstellen:
Mein Name ist Jürgen Frontzek, geboren in den 1960er Jahren in Heidelberg. Mein Vater stammt aus Zoppot bei Danzig, dessen Vater wiederum aus Gehland / Sorquitten im ehemaligen Kreis Sensburg. Dort ist denn auch mein Forschungsschwerpunkt. Leider sind die Kirchenbücher des Kirchspiels Sorquitten am Kriegsende verbrannt, so dass sich die Forschung entsprechend schwierig gestaltet. Theoretisch hätten von den Kirchenbüchern Zweitschriften verfasst werden müssen, nur leider ist mir nicht bekannt, ob dies tatsächlich erfolgt ist und ob diese Schriften auch verloren gingen. Vielleicht hat hier jemand weiterführende Informationen.

Meine gesuchten FN sind FRONTZEK, DOEPNER (DEPPNER, DÄPNER), MATSCHULAT, MARAUN, GORONCY, GUTTECK. Für alle Hinweise zu diesen Namen im Raum Sensburg bin ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Frontzek

[OWP] SKUBSKI und BOJAHR in Bredinken und Warpuhnen

Date: 2013/04/12 12:45:45
From: Familie Reinhard Schade <rebiglomita(a)web.de>




Hallo, liebe Ostpreussenforscher,

Danke für die freundliche Aufnahme.
Mein Name ist Reinhard Schade und ich suche die Vorfahren für unser Enkelkind, die angeheiratete Seite.
Ich selbst bin 58 Jahre und aus gesundheitlichen Gründen seit November nicht mehr berufstätig.
Ich wohne im Landkreis Märkisch Oderland, 5 km westlich von Küstrin.
Ich selbst habe zu Ostpreußen keine Beziehung und mir sind auch die Ortsnamen fremd.
Der Vater des Schwiegersohnes hat wenig Interesse daran und die noch lebende Oma kann sich nur 
noch schwach erinnern.
Es geht um die Vorfahren von Berhard SKUBSKI (auch SKUPSKI ?) und Ida BOJAHR.
Gesucht werden die Lebensdaten mit den Ereignisorten.

Bernhard SKUBSKI                                oo                             Ida BOJAHR
* 11.8.1920  in Bredinken                31.12.1950 Sternsee          * 27.11.1927 Warpuhnen (?) Kr. Sensburg
getauft in Sternsee
+ 2009


Bernhard hatte mehrere Geschwister: Alfons, Maria, Hedwig, Martha Anton und Bruno.
Ob die Reihenfolge stimmt, weiß ich nicht.

Eltern von Bernhard : Anton SKUBSKI     und Martha SCHAFRINA

Eltern von Ida: Christoph BOJAHR  + 26.11.1866,(wo ?)  + 1955/56 in Warpuhnen
            und    Maria BOHL * 27.11.1886, (wo ?)   + 1939 Warpuhnen

Hat jemand die Namen und Daten in seiner Familie oder kann mir jemand eine Adresse geben,
wo Standesamtsunterlagen oder Kirchenbücher zu finden sind?

Über Hilfe freue ich mich sehr!

Mit freundlichen Grüße

Reinhard (Schade)







_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] RE : HÜLSE / ROHDE Schönlinde Krs. H eiligenbeil

Date: 2013/04/12 14:32:16
From: Hans-Joachim Liedtke <hansjoachimliedtke(a)gmail.com>

Hallo aus dem Norden !

Schönlinde gehörte zum Kirchspiel Eisenberg , leider enden die
Kirchenbücher um 1822 , daher wird dort nichts zu finden sein .

In den E-Listen 1801 - 1876 ist für den Ort Schönlinde kein Eintrag zu
Hülse zu finden .

Hülse gibt es folgendermaßen :

Hermsdorf 1839 Christian , 1845 Johann 2x , Christoph ;
Dt.Thierau 1838 Christoph , Johann , 1845 Joh. Gottlieb , Christoph ;
Balga 1844 Johann ;
Birkenau 1845 Joh. Gottlieb ;
Stolzenberg 1845 Gotthard ;

Gruß , Joachim

[OWP] Eintrag im Heiratsbuch

Date: 2013/04/12 14:39:28
From: Baerbel Mueller <baerbel.mueller51(a)yahoo.de>

Liebe Listenteilnehmer,
ich benötige Hilfe beim Lesen eines Eintrages im Heiratsregister der Kirche Enzuhnen von 1811. Der Name der Braut ist wahrscheinlich lettischen oder polnischen Ursprungs und beginnt mit More. 
Viele Grüße
Bärbel

Re: [OWP] Gemeinde ACKERAU , Amt UDERWANGEN

Date: 2013/04/12 14:53:52
From: Hans-Joachim Liedtke <hansjoachimliedtke(a)gmail.com>

Hallo aus dem Norden !

1785 wird Ackerau als adliges Gut und Dorf mit 16 Feuerstellen und der
Kirche in Uderwangen genannt .
Das Gut war im 18.Jahrhundert lange Zeit ein adl.Vorwerk u.Dorf vom Gut
Gr.Barthen bei Gr.Ottenhagen im spät.Landkreis Königsberg .
1831 - der Ort Ackerau , 3/4 Meile nord-östl. von Uderwangen , Vorwerk von
Barthen .
Im Herbst 1922 zerstörte ein Großfeuer fast den gesamten Gutshof ohne das
Gutshaus .
30.9.1928 wurde die Gemeinde Ackerau mit Gut u.Dorf sowie den Ortsteilen
Gr.Haferbeck , Försterei Haferbeck (später Fuchsberg) und Schneidewinkel
gegründet .
Die Gemeinde gehörte zu Kirche , Standesamt und Amtsbezirk Uderwangen und
zum Amtsgericht Domnau .

Diese Angaben stammen aus :
Die Städte u.Gemeinden des Kr.Pr.Eylau , Geschichte und Dokumentation von
Horst Schulz , Verden (Aller) 1990 .

Im Bucheintrag sind einige Daten über Besitzer , Bewohner aufgeführt sowie
eine Liste der letzten Besitzverhältnisse in Ackerau 1945 .

Wenn ich Namen hätte würde ich noch mal genauer nachschauen .

Gruß , Joachim

[OWP] Marie ROHRMOSER

Date: 2013/04/12 16:27:54
From: Erikamlodoch <Erikamlodoch(a)aol.com>

Fuer ROHRMOSER suchende siehe Inge Barfels Totenliste : Folge 8 vom  
15.03.1952 Ostpreussenblatt, email vom 10.04.2013.
vG von Erika

[OWP] Forschung im Raum Sensburg - Sorquitten

Date: 2013/04/12 16:36:41
From: Bernd Brozio <kts(a)iafrica.com>

Das Suchportal der polnischen Archive ist
http://szukajwarchiwach.pl

Die Eingabe von "Sorquitten" liefert, dass Teile der Zivilstandsregister im
Archiwum Panstwowe w Olsztynie liegen:

 "1874-1878, 1880-1882, 1884, 1887, 1889,1898-1905  
urzad stanu cywilnego zgony  [Todesfaelle]


 1876,1879,1881,1887,1897-1900,1916-1918,1921  
urzad stanu cywilnego zapowiedzi  [Aufgebote]
 

 1874-1879, 1881-1888,1893-1897,1900,1902-1903,1906-1908  
urzad stanu cywilnego urodzenia  [Geburten]
 

 1875-1876, 1878, 1883-1888, 1890, 1892, 1893,1897-1902,1905,1907-1909,1921,1936  
urzad stanu cywilnego malzenstwa  [Heiraten]"

Gruesse  -
Bernd Brozio

Re: [OWP] RE : HÜLSE / ROHDE Schönlinde Krs. H eiligenbeil

Date: 2013/04/12 16:37:02
From: Axel BAYERL <axelbayerl(a)ziggo.nl>

Hallo Joachim, (aus dem Süden?)

Danke für Ihre Reaktion.
Können Sie mich bitte mal aufklären über die E-Listen? Wie kann man die
einsehen?

Gruss, Axel

-----Oorspronkelijk bericht-----
Van: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Namens Hans-Joachim Liedtke
Verzonden: vrijdag 12 april 2013 14:32
Aan: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Onderwerp: [OWP] RE : HÜLSE / ROHDE Schönlinde Krs. Heiligenbeil

Hallo aus dem Norden !

Schönlinde gehörte zum Kirchspiel Eisenberg , leider enden die Kirchenbücher
um 1822 , daher wird dort nichts zu finden sein .

In den E-Listen 1801 - 1876 ist für den Ort Schönlinde kein Eintrag zu Hülse
zu finden .

Hülse gibt es folgendermaßen :

Hermsdorf 1839 Christian , 1845 Johann 2x , Christoph ; Dt.Thierau 1838
Christoph , Johann , 1845 Joh. Gottlieb , Christoph ; Balga 1844 Johann ;
Birkenau 1845 Joh. Gottlieb ; Stolzenberg 1845 Gotthard ;

Gruß , Joachim
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Fwd: Marie ROHRMOSER

Date: 2013/04/12 16:54:09
From: Erikamlodoch <Erikamlodoch(a)aol.com>


 
  
____________________________________
 From: Erikamlodoch(a)aol.com
To: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Sent:  12/04/2013 15:27:53 GMT Daylight Time
Subj: Marie ROHRMOSER


Fuer ROHRMOSER suchende siehe Inge Barfels Totenliste : Folge 8 vom  
15.03.1952 Ostpreussenblatt, email vom 10.04.2013.
vG von Erika

[OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpreussen

Date: 2013/04/12 17:35:20
From: Heide A . Thünker <Heide-A(a)Thuenker.de>

Hallo an die Liste,

in meinen Unterlagen taucht eine Vorfahrin mit dem Geburtsort Rijoten auf.
Im Internet habe ich dazu nichts gefunden. Wer kann mir helfen?

Es grüßt

Heide

Re: [OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpreussen

Date: 2013/04/12 18:06:16
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Hallo Heide,

in meinen Unterlagen taucht eine Vorfahrin mit dem Geburtsort Rijoten auf.

Es dürfte sich um den ON (Ortsnamen) RIGOTHEN - später REJOT(H)EN handeln.
Großer Hof im Landkreis Heiligenbeil,
Regierungsbezirk : Königsberg,
Nähe des Ostufers des Frischen Haffes,
13 km nordöstlich v. Heiligenbeil
Gemeinde Windheim,
KSP (Kirchspiel) Bladiau,
erstmals erwähnt 1262.

(Quelle : Lange, Dietrich : Geographisches Ortsregister Ostpreußen, Königslutter 2000)

Im Internet habe ich dazu nichts gefunden.

Im Internet ist eben nicht alles. ;-)

Herzlichst --- Gisela


[OWP] Brödienen

Date: 2013/04/12 18:17:01
From: sauer <hc.sauer(a)t-online.de>

Liebe Ostpreussenforscher. Ich bin neu auf dieser Liste. Da meine Verwandten mütterlicherseits alle aus Ostpreußen stammen, würde ich gerne mehr erfahren. Meine Mutter ist vor 2 Jahren gestorben mit 93 Jahren. Sie hat uns Kindern immer von der Heimat erzählt und geschwärmt, wie schön doch alles war. Leider sind von allen Ostpreußen-Verwandten keine mehr da. Im Nachlaß habe ich viele Bilder gefunden, leider keine Adressen. Würde gerne mehr wissen von der Familie Bernhard Bernroth, Mathilde Bernroth, Fam. Jungton, Hannelore Bernroth bzw Hannelore Wolf. Alle wohnten in Brödienen bis 1945. Danach floh meine Mutter über das Haff nach Dänemark. Würde mich freuen, wenn ich aus Kirchenbüchern oder Standesamtsregistern etwas mehr erfahren könnte. Gruss Heidi Sauer

Re: [OWP] HÜLSE / ROHDE Schönlinde Krs.Heiligenb eil

Date: 2013/04/12 18:45:07
From: Hans-Joachim Liedtke <hansjoachimliedtke(a)gmail.com>

Hallo aus dem Norden !

Es gibt eine CD  SO 37 / I.1 , I.2 ,II., III., zum Preis von 25,00 Teuro
beim VFFOW-Buchversand plus Porto , diese CD beinhaltet sogenannte
Einwohnerlisten des Kreises Heiligenbeil beginnend 1601 - 1876 , diese
Listen bestehen aus den Mühlenconsignationen und Praestationstabellen sowie
Erläuterungen , Anmerkungen usw. .

Ein unbedingtes " Muss " für die Ahnenforschung im Kreis Hbeil .

Man kann diese Unterlagen natürlich auch bestimmt in öffentlichen
Büchereien sowie dem Herder-Institut einsehen oder ausleihen .

Will keine Reklame für den VFFOW machen aber diese CD lohnt sich und was
sind schon 25 Mücken für die Suche nach den Ahnen !

Frage doch mal bei Karin Rauschning nach Deinen Ahnen , sie ist die
Spezialistin für den Kreis Hbeil , ihr Archiv scheint grenzenlos zu sein !

Gruß , Joachim

[OWP] "Wir Ostpreußen" Auszüge aus dem Ost preußenblatt

Date: 2013/04/12 18:50:33
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Liebe Inge, liebe Franziska,

Ihr leistet eine wunderbare Arbeit, die nicht zu unterschätzen ist.
Sie ist das "Tröpfchen auf den aushöhlenden Stein" - nicht den heißen !
In diesen Anzeigen spiegeln sich nicht nur Hoffnungen und Bangen,
Ängste und Vermutungen, sondern auch tiefe Traurigkeit, Verzweifelung
und eine Hinnahme - auch der zivilen Bevölkerung - von Kriegen, die *nicht*
hätten sein dürfen.
Als Mitglied der Deutschen Kriegsgräberfürsorge seit über 20 Jahren und
als Mitglied der KG Goldap (Ostpreußen) habe ich selbst eine Totenchronik
für diesen Bereich erstellt. Die Schmerzen der Nachfolgegenerationen sind
zu spüren, werden aber immer weniger und eines Tages gänzlich verschwinden.
Das ist gut so, aber Verluste auf allen Seiten sollten nie vergessen werden !
Auch heute nicht !

Mit lieben Dankesgrüßen --- Gisela Sanders



[OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpr. - Rejothen Kspl. Bladiau

Date: 2013/04/12 19:03:07
From: Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>

 Hallo Heide,

schau mal auf meine Homepage

http://www.einwohner-kreis-heiligenbeil.de

da findest Du im Kirchspiel Bladiau folgende Orte:

Zum Kirchspiel Bladiau (Vorreform.) Kgl. 5108 Seel., 8 Schulen =*, 16 L. - 6344 M, ab zum Diakonatsfonds 300 M, 80 ha, Hilfspred.- 1650 M PfWB - Bahnst. Wolittnick 5,3 km gehören: *Bladiau, Baumgart, Bolbitten, Dösenbruch, Fedderau, Fuchsberg, Grund, *Grünwiese, Haselau, Heide (zu Fedderau), Jarft mit Jarftthal, Jürkendorf, Kaul  (=Luxeinen), Kirscheiten, *Königsdorf, Kordommen, *Lank, Lokehnen (=Lichtgeinen), Mükühnen, Mühlenwalde, Neuwalde, Packerau, Pammern, Pannwitz, Paplauken, *Partheinen, adl. Pohren, Pottlitten mit Heide, Quilitten, Rauschnick, Rejothen, *Gr.- u Kl.- Rödersdorf, Sandkrug, Schölen (2 Gemeinden zu Pohren / zu Rippen), Schreinen, Stutehnen (Stuthenen), *Wangnieskeim, Warnikam, Wedderau, Weßlienen, Weißer Falke, *Gr.- u. Kl.- Windkeim, Wolittnick Gut u Bahnhof.

und wenn Du weitere Fragen hast - vielleicht kann ich ja helfen!

Grüße von
Karin

 

 

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: Heide A. Thünker <Heide-A(a)Thuenker.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Fr, 12 Apr 2013 8:43 pm
Betreff: [OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpreussen


Hallo an die Liste,

in meinen Unterlagen taucht eine Vorfahrin mit dem Geburtsort Rijoten auf.
Im Internet habe ich dazu nichts gefunden. Wer kann mir helfen?

Es grüßt

Heide

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 

Re: [OWP] SKROTZKI - KONIGSBERG

Date: 2013/04/12 19:36:10
From: Hans-Werner Hamann <Ha-WeHamann(a)t-online.de>

Hi and hello from Bredenbek, Germany,

in our Capitol city Kiel we have a family with the name SKROTZKI, it is
Horst Skrotzki in the street Heikendorfer Weg 80, D-24149 Kiel, the phone #
0049 431 77226 and M. Skrotzki 0049 431 74101

May be it will help a little,
Have a nice weekend
Greetings Ha-We

Hans-W. (Hamann)



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
pskrotzki(a)juno.com
Gesendet: Donnerstag, 11. April 2013 23:44
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] SKROTZKI - KONIGSBERG


From: "pskrotzki(a)juno.com" <pskrotzki(a)juno.com>
To: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Subject: SKROTZKI family
Date: 11 Apr 2013 

Seeking information about AUGUST GULTMAN SKROTZKI, born ~1850 in Konigsberg,
Occupation = Harbor Master, his wife CHARLOTTE BRZOSKA (BROSKA?) and his son
AUGUST SKROTZKI  born 7 Oct, 1874.  Family moved to Alt Jucha ~1875. Son
moved to Bremen ~1900.  Any information about this family is appreciated.
Links to Maritime records are welcome.  Paul (Skrotzki)Reno, Nevada,
USApskrotzki(a)juno.com 
____________________________________________________________
OVERSTOCK ipads: $29.15
Get an Apple ipad for $29.15. Limite One Per Day. Grab Yours Now.
http://thirdpartyoffers.juno.com/TGL3131/51672f133c3b22f137d7dst03duc
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] BINDER oo Prock in Brandenburg Kr. Hbeil

Date: 2013/04/12 19:37:47
From: KuB Binder <kbbinder(a)gmx.de>

Hallo Karin,
deine HP ist ja toll. Mein Hinweis bzw. Frage: hatte ich dir nicht diese Brandenburger auch gemeldet? Prock ist nicht aufgeführt.

Binder, Julius, Oberpostschaffner zu Königsberg, * Plompen (Heiligenfließ) 06.07.1878
Wohnhaft 1910 in Hermsdorf Kr. Allenstein StaAmt  Dietrichswalde
oo Brandenburg/Kr. Heiligenbeil 28.08.1908 Prock, Emma, * 27.03.1889
Emma Prock kommt aus Reginenhof Kr. Heiligenbeil.
Quellen: Fam. Stammbuch

Hat jemand Daten Hinweise zu diesen Personen?

Schöne Grüße von
Klaus (Binder)


Am 12.04.2013, 19:03 Uhr, schrieb Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>:


 Hallo Heide,

schau mal auf meine Homepage

http://www.einwohner-kreis-heiligenbeil.de

da findest Du im Kirchspiel Bladiau folgende Orte:

Zum Kirchspiel Bladiau (Vorreform.) Kgl. 5108 Seel., 8 Schulen =*, 16 L. - 6344 M, ab zum Diakonatsfonds 300 M, 80 ha, Hilfspred.- 1650 M PfWB - Bahnst. Wolittnick 5,3 km gehören: *Bladiau, Baumgart, Bolbitten, Dösenbruch, Fedderau, Fuchsberg, Grund, *Grünwiese, Haselau, Heide (zu Fedderau), Jarft mit Jarftthal, Jürkendorf, Kaul (=Luxeinen), Kirscheiten, *Königsdorf, Kordommen, *Lank, Lokehnen (=Lichtgeinen), Mükühnen, Mühlenwalde, Neuwalde, Packerau, Pammern, Pannwitz, Paplauken, *Partheinen, adl. Pohren, Pottlitten mit Heide, Quilitten, Rauschnick, Rejothen, *Gr.- u Kl.- Rödersdorf, Sandkrug, Schölen (2 Gemeinden zu Pohren / zu Rippen), Schreinen, Stutehnen (Stuthenen), *Wangnieskeim, Warnikam, Wedderau, Weßlienen, Weißer Falke, *Gr.- u. Kl.- Windkeim, Wolittnick Gut u Bahnhof.

und wenn Du weitere Fragen hast - vielleicht kann ich ja helfen!

Grüße von
Karin



-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: Heide A. Thünker <Heide-A(a)Thuenker.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Fr, 12 Apr 2013 8:43 pm
Betreff: [OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpreussen


Hallo an die Liste,

in meinen Unterlagen taucht eine Vorfahrin mit dem Geburtsort Rijoten auf.
Im Internet habe ich dazu nichts gefunden. Wer kann mir helfen?

Es grüßt

Heide

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


--
Unsere HP www.kbbinder.de und www.wetterfahnen.tk

Re: [OWP] Brödienen

Date: 2013/04/12 19:40:20
From: Gisela Sanders <gs.hexe(a)kabelmail.de>

Liebe Heidi,

Meine Mutter ist vor 2 Jahren gestorben mit 93 Jahren. Sie hat uns Kindern immer von der Heimat erzählt und geschwärmt, wie schön doch alles war. Leider sind von allen Ostpreußen-Verwandten keine mehr da.

Willkommen ! Und ohne Vorwurf, *das* ist ein weitverbreitetes Problem. Wir alle fragen unsere noch Lebenden zu wenig.

Über den FN BENROTH können Dir sicher andere helfen, aber zum Ortsnamen Brödienen kann ich DANK Herrn LANGE etwas schreiben :

BRÖDIENEN :

Dorf, Gut, Ziegelei,
Landkrs. Sensburg,
Regierungsbezirk : Allenstein,
Lage : am Südufer des Muschelsees,
10 km südlich von Sensburg,
Kirchspiel (KSP) : Peitschendorf
Gut mit großem Park am Seeufer,
erstmals erwähnt 1422.

Es ist kein Wunder, warum Deine Mutter geschwärmt hat.... :-)

Herzlichst --- Gisela


Re: [OWP] SKROTZKI - KONIGSBERG

Date: 2013/04/12 20:20:27
From: pskrotzki(a)juno.com <pskrotzki(a)juno.com>

Dear Hans-W;THank you very much.  I will write to Herr Horst Skrotzki Paul SkrotzkiNevada, USA

---------- Original Message ----------
From: "Hans-Werner Hamann" <Ha-WeHamann(a)t-online.de>
To: "'OW-Preussen-L'" <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Subject: Re: [OWP] SKROTZKI  -   KONIGSBERG
Date: Fri, 12 Apr 2013 19:36:03 +0200

Hi and hello from Bredenbek, Germany,

in our Capitol city Kiel we have a family with the name SKROTZKI, it is
Horst Skrotzki in the street Heikendorfer Weg 80, D-24149 Kiel, the phone #
0049 431 77226 and M. Skrotzki 0049 431 74101

May be it will help a little,
Have a nice weekend
Greetings Ha-We

Hans-W. (Hamann)



-----Urspr&#65533;he Nachricht-----
Von: ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:ow-preussen-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von
pskrotzki(a)juno.com
Gesendet: Donnerstag, 11. April 2013 23:44
An: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] SKROTZKI - KONIGSBERG


From: "pskrotzki(a)juno.com" <pskrotzki(a)juno.com>
To: OW-Preussen-L(a)genealogy.net
Subject: SKROTZKI family
Date: 11 Apr 2013 

Seeking information about AUGUST GULTMAN SKROTZKI, born ~1850 in Konigsberg,
Occupation = Harbor Master, his wife CHARLOTTE BRZOSKA (BROSKA?) and his son
AUGUST SKROTZKI  born 7 Oct, 1874.  Family moved to Alt Jucha ~1875. Son
moved to Bremen ~1900.  Any information about this family is appreciated.
Links to Maritime records are welcome.  Paul (Skrotzki)Reno, Nevada,
USApskrotzki(a)juno.com 
____________________________________________________________
OVERSTOCK ipads: $29.15
Get an Apple ipad for $29.15. Limite One Per Day. Grab Yours Now.
http://thirdpartyoffers.juno.com/TGL3131/51672f133c3b22f137d7dst03duc
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

[OWP] Ost preußenblatt Juni 1952, Folge 16

Date: 2013/04/12 23:52:57
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Juni

Folge 16 vom 05.06.1952

Gott erlöste von langem Leiden im 73. Lebensjahr meinen geliebten Mann, unseren treuen Vater, Schwieger- und Großvater, Peter von Glasow-Balga. Ellinor von Glasow, geb. von der Groeben. Gottliebe von Glasow, RK-Schwester. Götz von Glasow. Anni von Glasow, geb. Peters. Harald und Margret. Zarpen, Holstein, 16. Mai 1952

Am 3. April 1952 nahm Gott plötzlich unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Tate, Henriette Juschkat, im 77. Lebensjahr zu sich. Sie folgte ihrem lieben Mann, nach einem Jahr in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Familie Emma Marquardt, geb. Juschkat, aus Insterburg, Spritzenstraße 3 - 3, jetzt sowj. bes. Zone. Frau Auguste Jankowski, Garmisch-Patenkirchen. Elsa Jankowski, aus Königsberg-Ponarth, jetzt Norden, Ostfriesland

Nach sieben Jahren der Ungewissheit, erhielten wir von einer Heimkehrerin die traurige Nachricht, dass unsere Schwester, Gewerbeoberlehrerin Hildegard Bobeth, in Mohrungen, Ostpreußen, Ende Juli 1945 nach schwerer Krankheit im Lager Pußtascha bei Moskau verstorben ist. Sie ruht in fremder Erde fern der Heimat. Unvergessen von ihren Brüdern: Harald Bobeth, kaufm. Angestellter aus Treuburg. Hans Bobeth, Drogist aus Marienburg, Westpreußen. Gerhard Bobeth, Studienrat, aus Marienburg, Westpreußen, vermisst an der Kurlandfront

Nach einem Leben treuester Pflichterfüllung, verloren wir am 30. April 1952 plötzlich und unerwartet unsere liebe Mutti, Oma, Schwester und Schwiegermutter, Helene Stechert, geb. Lösment aus Ragnit, Ostpreußen, kurz nach Vollendung des 70. Lebensjahres. Erika Gambal, geb. Stechert. Dr. Fritz Gambal. Emil Lösment. Olga Lösment, geb. Block. Annemarie Stechert. Siegfried und Dieter Gambal

Unsere liebe und herzensgute Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, Frau Elise Jagusch, geb. Pünchera aus Rastenburg, Ostpreußen, ist im Alter von 74 Jahren am 2. Mai 1952, fern ihrer Heimat sanft entschlafen. In tiefer Trauer: August Jagusch, Friseurmeister mit Frau Amanda, geb. Lemke, zur Zei,t sowj. bes. Zone, nebst Kindern: Karl-Heinz und Frank. Lotte Jagusch, zur Zeit Krefeld. Heinz Sellner mit Frau Grete, geb. Jagusch und Sohn Heinrich mit Frau, zur Zeit Krefeld. Alois Wirth mit Frau Maria, geb. Jagusch, z. Zt. Stuttgart. Die Einäscherung fand am 5. Mai 1952 in aller Stille in der sowj. bes. Zone statt.

Allen Freunden und Bekannten zur Nachricht, dass unsere ehemalige, liebe, treue Nachbarin, Frau Martha Soecknick aus Lemkühnen bei Zinten, in der Ostzone am 1. Oktoberfeiertag 1951, nach schwerer Krankheit verstorben ist. Wir gedenken ihrer in stiller Trauer: Familie Mauruschat aus Doesen bei Zinten, jetzt Schwalefeld, Kreis Waldeck

Am 12. Mai 1952 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit unsere liebe Schwester, Tante und Großtante, Minna Schröder, Fischhausen, im Alter von 66 Jahren. Im Namen aller Angehörigen: Anna Schröder, Rübenach bei Koblenz, Backesstraße 4

Nach langem, schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, starb gottergeben am 5. Mai 1952, 1.45 Uhr, unsere herzensgute Tochter, liebe Schwester, Nichte und Schwägerin, Hildegard Brieskorn, geb. am 28. Juli 1928 im Alter von 23 Jahren. Sie folgte ihrem Bruder Ernst, der am 18. März 1945 in St. Wendel gefallen ist, in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Familie Brieskorn. Thiergarten, Kreis Angerburg

Nach kurzer, schwerer Krankheit entschlief am 19. Mai 1952 um 6.40 Uhr sanft im festen Glauben an seinen Erlöser, unser treuer, innig geliebter Vater, Schwiegervater und Großvater, l. Lotterieeinnehmer, Oberstleutnent a. D. und ehem. staatOtto von Corvin-Wiersbitzki aus Königsberg, im 83. Lebensjahre. In tiefer Trauer: Lothar von Corvin-Wiersbitzki, Oberst a. D. Ursula von Corvin-Wiersbitzki, geb. Perl-Mückenberger. Wilhelm Roedler, Architekt und 4 Enkelsöhne

Zum Gedenken! Am 3. Juni 1952 jährt sich zum zwölften Male der Tag, an dem mein lieber Mann, der gute Vater meines Jürgen, Stud.-Rat Kurt Warm, Unteroffizier 8./I.-R. in der Schlacht um Dünkirchen im Alter von 34 Jahren fiel. Ihm folgten in die ewige Heimat: am 10.05.1945 in Sibirien mein Schwager, Bauer Willi Speckmann aus Liebwalde; am 20.05.1945 in Tessin auf der Flucht, meine Schwägerin Erna Speckmann, geb. Warm aus Stümswalde; am 03.03.1949 in einem Lager in der Ostzone, mein Bruder, Apotheker Gert Ziegler aus Eydtkau. Ungewissheit liegt über dem Schicksal meines Schwagers, Bauer Ernst Warm aus Vorwerk, im Januar 1945 von den Russen verschleppt; meines Schwagers, Bauer Ernst Speckmann aus Stümswalde, im Januar 1945, vermisst als Volkssturmmann; meines Schwagers, Bauer Max Orlowski aus Liebwalde, im Januar 1945 von den Russen verschleppt; meines Neffen, Schüler Siegfried Speckmann aus Liebwalde, im Januar 1945 von den Russen verschleppt. Im Namen der schwergeprüften Angehörigen: Hanna Warm, geb. Ziegler aus Ebenrode, Ostpreußen, Rathausstraße 6, jetzt Bielefeld, Westf. Ehlentruper Weg 87

Unerwartet mitten aus der Berufsarbeit, nahm Gott der Allmächtige meinen lieben, treusorgenden Lebenskameraden, unseren besten Vati und Opa, Oberlandesgerichtsrat a. D. Alfred Keller kurz nach seinem vollendeten 70. Lebensjahr zu sich. In tiefstem Weh im Namen aller Hinterbliebenen: Fora Keller, geb. Sonntag, früher Königsberg, Vogelweide 8

Geliebt - beweint - unvergessen. Ganz plötzlich und vollkommen unerwartet, verschied am 25. April 1952 mein innigstgeliebter Mann und treuester Lebenskamerad, mein treusorgender, herzensguter Vati, lieber Sohn, Bruder, Schwiegersohn und Schwager, Kaufmann Hans Bondzio, kurz vor Vollendung seines 47. Lebensjahres. In unsagbarem Schmerz. Edith Bondzio, geb. Engelien und seine Ingrid, früher Königsberg, Holzstraße 9

Der Anfang und das Ende liegt in Gottes Hände. Fern seiner so sehr geliebten Heimat, aber im festen Glauben und Vertrauen auf Gott, starb heute früh um 10.20 Uhr, nach einer schweren Operation, kurz vor Vollendung seines 84. Geburtstages, nach einem schwergeprüften, arbeitsreichen und gesegneten Leben, mein lieber, treusorgender Mann, unser herzensguter, bester Vater, Schwiegervater und Opa, Landwirt Franz Jaquet I, aus Gr. Schulken, Kreis Goldap, Ostpreußen. Es war ihm nicht vergönnt, seine Heimat und seine lieben Kinder aus der russ. Zone wiederzusehen. In stiller Trauer: Maria Jaquet, geb. Reklat. Karl Jaquet. Franz Jaquet. Ida Beier, geb. Jaquet. Mia Jaquet. Klara Jaquet als Schwiegertochter und Enkelkinder

Am 3. Juni 1947 starb nach langer, schwerer Krankheit, mein geliebter Mann, unser Vater, der Hauptm. der Gend. i. R. Otto Tiefenbach, Göritten, Kreis Ebenrode, im 57. Lebensjahr. Er folgte unserem ältesten Sohn Willi, der am 5. Januar 1944 im Osten den Fallschirmjägertod starb. In tiefem Leid: Auguste Tiefenbach, geb. Pallapies. Werner Tiefenbach. Lieselotte Tiefenbach, geb. Prächter. Elisabeth Tiefenbach, geb. Nitkowski, sowj. bes. Zone. Gisela Tiefenbach, Enkel. Küntrop bei Neuenrade, Kreis Arnsberg, Westfalen.

Nach langem und schwerem Leiden, entschlief am 15. Mai 1952 mein lieber Mann, unser herzensguter Vater, Schwiegervater und Großvater, Postbetriebsassistent i. R. Georg Schokols, im Alter von 75. Jahren. In tiefer Trauer: Else Schokols, geb. Klupel. Paul Schokols, Studienrat. Käte Schokols, geb. Jankus. Helga und Dagmar als Enkelkinder. Tilsit, Stolbecker Str. 19

Am 21. April 1952 verschied mein herzensguter, treusorgender Mann, Eisenbahner Anton Roski aus Mehlsack, Adolf-Hitler-Straße 9, im Alter von 46 Jahren. In stiller Trauer: Olga Roski, geb. Moschall, Uelzen, Karlstraße 13a

Müh und Arbeit war Dein Leben. Ruhe hat Dir Gott gegeben. Fern seiner geliebten, ostpreußischen Heimat, starb nach schwerer Krankheit am 6. Mai 1952, versehen mit den heiligen Sterbesakramenten, mein lieber Sohn, treusorgender Mann, Vater, Bruder, Schwager und Onkel, Bauer Robert Brieskorn, aus Rößel Abbau, Ostpreußen, im Alter von 49 Jahren. In tiefer Trauer: Theresia Brieskorn, geb. Hochwald und Kinder, sowj. bes. Zone. Maria Brieskorn, geb. Bönig, Mutter. Hedwig Roski, geb. Brieskorn, Schwester. Paul Roski, Schwager

Psalm 31, 16. Meine Zeit steht in deinen Händen. Zum Gedenken! Am 13. Mai 1952 jährte sich zum dritten Male der Todestag meines innig geliebten, unvergesslichen Mannes, unseres herzensguten Bruders, Onkels und Schwagers, des Konrektors Artur Stopka aus Rhein, Ostpreußen. Auch er wird die Heimat, die er über alles liebte, nicht wiedersehen. Wir gedenken seiner in Liebe und tiefer Wehmut. Im Namen der Verwandten: Erna Stopka, geb. Goerke, jetzt Oberochtenhausen, Kreis Bremervörde

Nachruf! Am 5. Juni 1952 jährt sich zum dritten Male der Tag, an dem mein lieber Mann, unser guter Vater, Opa und Onkel, der Hoch- und Tiefbauunternehmer Hermann Paetzel aus Pr.-Eylau, Ostpreußen, Lochmannstraße 29, ein Jahr nach seiner Heimkehr aus russischer Gefangenschaft im 61. Lebensjahr an Herzschlag verstorben ist. In stillem, liebevollem Gedenken im Namen aller Angehörigen: Emma Paetzel, geb. Hoffmann

Nach schwerem, geduldig ertragenem Leiden, entschlief heute sanft mein lieber Mann, mein guter Vater, Schwiegervater, Bruder und Schwager, unser lieber Opa, Stadtinspektor i. R. Arthur Faust, im Alter von 67 Jahren. In stiller Trauer: Elsbeth Faust, geb. Klietz. Gertrud Gantzer, geb. Faust. Heinz Gantzer. Christinchen und Reinhard. Hedwig Thiel, geb. Faust. Johanna Faust, geb. Passauer. Früher Königsberg, Powundener Straße 18

Nach einem Leben voller Arbeit und Sorge für die Seinen, entschlief im Alter von 69 Jahren, nach kurzer, schwerer Krankheit mein lieber Mann, unser guter Vater, Schwieger-, Groß- und Urgroßvater, Bruder, Schwager und Onkel, der Kraftfahrer: Albert Holstein aus Königsberg, Sternwartstraße 42. In stiller Trauer: Luise Holstein, geb. Scheffler. Alfred, Heinz und Erich. Otto Holstein und Frau Erna, geb. Marwinski. Bruno Walker und Frau Ilse, geb. Holstein. Enkel und Urenkel

Nach zweijähriger schwerer Krankheit, starb in Lappersmühle, Post Flamersheim über Euskirchen, bei seinen Kindern Marquardt, am 8. April 1952 im 78. Lebensjahr, Herr Inspektor Wilhelm Mindt aus Zaecknitz. Seit 1910 habe ich mit ihm zusammen gearbeitet. Nachdem er vorher Vorarbeiter gewesen war, wurde er 1919 Inspektor des Hauptgutes Jaecknitz. Es wurde mir möglich gemacht, ihm das letzte Geleit zu geben. Nach einer schönen Trauerfeier in der Kirche in Flamersheim, wurde er auf dortigen Kirchhof beerdigt, und werden meine Familie und ich ihm stets ein ehrenvolles Angedenken bewahren. von Saint Paul.

Wir gedenken am 29. Mai, dem Todestag unseres lieben Papas, Gutsbesitzer Adolf Danielzik, Fichtenhof bei Wölmersdorf, und unseres vermissten Bruders, Franz Danielzik. Geschwister Danielzi. Karlsruhe, Mozartstraße 13

Am 4. Mai 1952, entriss uns der Tod ganz unerwartet meinen sehr geliebten Mann, unseren herzensguten, stets für uns sorgenden Vater und Schwiegervater, meinen lieben Opa, den Hauptlehrer Otto Krause aus Nautzken, Ostpreußen, Kreis Labiau, kurz vor Vollendung seines 63. Lebensjahres. In tiefstem Leid: Anna Krause, geb. Krause. Dr. med. dent. Christel Krause. Magdalene Krause. Dr. med. vet. Martin Krause und Frau Kläre, geb. Hensel. Regina-Gundula, Enkelin

Zum Gedenken! In dieser Zeit jährt sich zum sechsten Male der Todestag meines geliebten Mannes, guten Vaters, Schwiegervaters und Opas, des Holzkaufmannes Wilhelm Gabriel, geb. 01.04.1883, gest. 1946 an Hungertyphus in russischer Gefangenschaft in Tapiau. Er folgte meinem einzigen, geliebten, guten Sohn und Bruder, Werner Gabriel, geb. 10.12.1914, der am 14. April 1945, beim Kurhaus Powayen, Ostpreußen gefallen ist. In Liebe und tiefem Leid: Anni Gabriel, geb. Keßler und Angehörige. Königsberg, Gebauhrstraße 27

Nach jahrelangem, sehnsuchtsvollem Warten und Hoffen auf ein Wiedersehen, erhielt ich durch einen Kriegskameraden die unfassbare Nachricht, dass mein unvergesslicher, lieber Mann, Curt Leutheuser, Inhaber der Hindenburg-Drogerie in Milken, Kreis Lötzen, Ostpreußen, im Alter von 56 Jahren am 31. März 1945 nach Verschleppung im Lager Molotow, Russland, an Typhus verstorben ist. In Liebe und Trauer: Edith Leutheuser, geb. Bilkowski, Hamburg 11, Börsenbrücke 7

Allen Freunden und Bekannten die traurige Nachricht, dass am 4. Mai 1952 mein lieber Mann, unser guter Vati, Fritz Jonkuhn, im Alter von 50 Jahren, plötzlich für immer von uns gegangen ist. In tiefer Trauer: Gertrud Jonkuhn, geb. Schäfer mit ihren 4 Kindern. Gumbinnen-Annahof, Brahmsstraße 5, jetzt Ruhpolding, Obb., Guglberg 2. Gleichzeitig danken wir herzlich der Ostpr. Landsmannschaft Ruhpolding für die schönen Grabgesänge und ihren liebevollen Beistand in unserem großen Leid.

Zum Gedächtnis! Am 5. Juni 1951 entschlief, fern seiner Heimat, im 62. Lebensjahr, plötzlich und unerwartet an Herzschlag, mein lieber, unvergesslicher Mann, Zahnarzt Walter Hoffmann, aus Königsberg, Kantstraße 8. Ferner gedenke ich meiner einzigen lieben Schwester, Anna Gerber, geb. Liedtke; und meiner Kusine, Liesbeth Kielmann, die beide am 12. März 1945 vor Swinemünde einem Fliegerangriff zum Opfer gefallen sind. In Liebe und Trauer: Marie Hoffmann, geb. Liedtke. Wertingen (Schw.), Bauerngasse 2

Zum Gedenken! In stiller Trauer gedenke ich meiner Lieben, die von fünf Jahren in Königsberg ihr Leben lassen mussten. Gertrud Buhrke, geb. Schwarznecker; Wolfgang Buhrke (5 Jahre); Günter Buhrke (12 Jahre); Hildegard Buhrke (19 Jahre). Die Liebe war's zum Heimatherde, drum habt an Flucht ihr nicht gedacht. Nun ruht Ihr dort in kühler Erde, kein Kreuz noch Hügel schmückt Euer Grab. Walter Buhrke. Königsberg, Gr. Sandgasse 10. Jetzt Berlin SW 61, Kreuzbergstraße 78

Fern der ostpr. Heimat entschlief sanft am 12. Mai 1952 im 80. Lebensjahr unsere geliebte Mutter, Schwieger- und Großmutter, Marie Buttler, geb. Sareyka, aus Rodental, Kreis Lötzen. In Berlin hat sie nun, nach einem Leben voll Mühe, Sorge, Liebe und Arbeit für uns, ihre letzte Ruhestätte gefunden. Unser Gedenken gilt auch unserem lieben Bruder, dem Oberstabsintendanten, Richard Buttler, Königsberg, dessen Schicksal seit April 1945 ungewiss ist. In stiller Trauer: Familie Adolf Nikodem, Berlin. Familie Max Buttler, Neustadt a. Kulm, Obpf. Familie Richard Buttler, Flensburg, Brisestraße 20. Familie Heinrich Buttler, Beringstedt, Holst. Willy Buttler, Detmold, Bismarckstraße 4

Am 17. April 1952, entschlief unerwartet, vier Tage vor ihrem 72. Geburtstage, meine innigstgeliebte, herzensgute, stets für mich sorgende Mutti, Frau Wilhelmine Hinz, geb. Karth, Fischhausen, Ostpreußen. Sie folgte ihrem lieben Sohn, meinem unvergesslichen Bruder, Kurt Hinz, gefallen am 26. Juni 1944 in Italien. In unermesslichem Schmerz: Lotte Hinz, Leichtlingen (Rheinland), Mittelstraße 59

Nach langer, schwerer Krankheit verstarb in Lübeck am 20. Mai 1952 unsere geliebte, treusorgende Mutter, Schwieger-, Groß- und Urgroßmutter, unsere liebe Schwester und Schwägerin, Frau Erny Weller, geb. Bartels aus Metgethen, Ostpreußen, im 74. Lebensjahr. In tiefer Trauer: Herbert Weller, seit 1945 im Osten vermisst. Erika Weller, geb. Drews. Charlotte von Schaewen, geb. Weller. Martin von Schaewen. Elisabeth Ochs, geb. Weller. Eberhard Ochs. Helmut Weller. Erna Weller, geb. Ullrich. Arnold Weller. Wilhelm Weller. Hedda Weller, geb. Holzapfel. Frederic Bartels. Hilde Bartels, geb. Riedel. Emma Heinemann, geb. Bartels. 29 Enel und Urenkel

Nach langem, schwerem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, entschlief am 26. April 1952, 21.45 Uhr, im Johanniter Krankenhaus, meine gute, liebe, unvergessene Frau und treue Lebenskameradin, Berta Kienitz, geb. Heyer, im 76. Lebensjahr. Ihr einziger Wunsch war stets, ihr geliebtes Heimatstädtchen Angerapp noch einmal sehen zu dürfen, aber es war ihr nicht mehr vergönnt. Sie ruhe in Frieden. Die Liebe höret nimmer auf. Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, was man hat, muss scheiden. In stiller Trauer: Fritz Kienitz, sowj. bes. Zone und alle Verwandten.

Lina Flamming, geb. Untereiser aus Ragnit-Heinrichswalde, geb. 29.01.1870, gest. 04.05.1952, russ. Zone. Unser liebes gütiges Mutterchen, ist von uns gegangen. Ihr Leben war Liebe, Güte und Treue! Wir trauern tief um sie. Willi Flamming. Marta Flamming, geb. Struppat. Christel Flamming. Ida Bautz, geb. Flamming. Max Bautz. Paul Flamming. Friedel Flamming, geb. Buttgereit. Irmi und Lothar Flamming, Tilsit/München. Emmi Nickel, geb. Flamming. Bodo Nickel, russ. Zone, Tilsit. Renate. Marta Scholz, geb. Flamming. Erwin Scholz, vermisst, Tilsit/Duisburg

Am 27. April 1952 entschlief sanft nach schwerer Krankheit meine innig geliebte, treusorgende Mutter, unsere liebe Schwester, Schwägerin, Tante und Großtante, Frau Cläre Kern, geb. Geschinske aus Jugnaten, Memelland. Nach vergeblichem Hoffen auf ein Lebenszeichen des seit 1947 in Ostpreußen verschollenen Gatten, Bruno Kern, folgte sie ihrem gefallenen Sohn Werner in die Ewigkeit. In stiller Trauer: Waltraut Kern. Familie Borm. Familie Goetzie. Familie Kindel. Familie Kieselbach, z. T. verschollen. Familie Kallweit. Familie Schiwy. Familie Rose. Familie Erich Geschinske. Familie Paul Geschinske

Am 17. Mai 1952 entschlief nach langem, schwerem Leiden in Schönkirchen bei Kiel im 79. Lebensjahr, Fräulein Berta Klein. In tiefer Dankbarkeit stehen wir an der Bahre unserer alten Bebbel. Wir Wehlacker Geschwister und mehrere unserer Kinder sind unter ihrer nimmermüden Aufsicht und hingebenden Pflege groß geworden. 56 Jahre hat Bebbe selbstlos und treu unseren Eltern und uns zur Seite gestanden. Mir war sie nach dem Tode meines Mannes bis in ihr hohes Alter und trotz immer zunehmender Anfälligkeit eine stets sorgende Hilfe, die mir unendlich fehlen wird. Ihr Andenken bleibt bei uns allen unvergessen. Im Namen meiner Geschwister und unserer Kinder. Margarete Kuessner, geb. Freiin von der Goltz-Wehlack. Schönkirchen über Kiel-Land, Holstein. Schönberger Landstraße 68. Mai 1952

Zum Gedenken! Zum siebenten Male jährt sich der Todestag meiner Mutter, Schwiegermutter, Oma, unserer Schwester, Tante und Schwägerin, der Witwe, Marie Mollenhauer, geb. Nitzbon, geb. 26.10.1884. Sie verstarb am 20. Mai 1945 in Königsberg an den Folgen der ungeheuren Strapazen. In stillem Gedenken im Namen aller Angehörigen. Kurt Mollenhauer. Königsberg, Charlottenburg, jetzt Arolsen, Gartenstraße 11

Re: [OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpreussen

Date: 2013/04/13 01:46:18
From: Szillis Kappelhoff <kappelhoff.salzbergen(a)t-online.de>

Es dürfte sich um das alte heidnische Hauptheiligtum Romowe Rikaito handeln.
Beate

-----Ursprüngliche Nachricht----- From: Heide A. Thünker
Sent: Friday, April 12, 2013 5:35 PM
To: OW-Preussen-L
Subject: [OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpreussen

Hallo an die Liste,

in meinen Unterlagen taucht eine Vorfahrin mit dem Geburtsort Rijoten auf.
Im Internet habe ich dazu nichts gefunden. Wer kann mir helfen?

Es grüßt

Heide

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] BINDER oo Prock in Brandenburg Kr. Hbeil

Date: 2013/04/13 05:11:26
From: Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>

Hallo Klaus,

Du hast ja so recht - 
der "wichtige Name für Brandenburg" wäre ja Prock gewesen,
und der hätte reingeschrieben werden müssen,
und nicht unbedingt der Familien-Name Binder - 
also - werde ich auch den FN Prock einstellen - kein Problem -

und danke für den Hinweis - das ist sehr wichtig für mich...

Grüße sendet Dir
Karin

 
http://www.einwohner-kreis-heiligenbeil.de

 

 

-----Ursprüngliche Mitteilung----- 
Von: KuB Binder <kbbinder(a)gmx.de>
An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Fr, 12 Apr 2013 11:03 pm
Betreff: Re: [OWP] BINDER oo Prock in Brandenburg Kr. Hbeil


Hallo Karin,
deine HP ist ja toll. Mein Hinweis bzw. Frage: hatte ich dir nicht diese  
Brandenburger auch gemeldet? Prock ist nicht aufgeführt.

Binder, Julius, Oberpostschaffner zu Königsberg, * Plompen   
(Heiligenfließ) 06.07.1878
Wohnhaft 1910 in Hermsdorf Kr. Allenstein StaAmt  Dietrichswalde
oo Brandenburg/Kr. Heiligenbeil 28.08.1908 Prock, Emma, * 27.03.1889
Emma Prock kommt aus Reginenhof Kr. Heiligenbeil.
Quellen: Fam. Stammbuch

Hat jemand Daten Hinweise zu diesen Personen?

Schöne Grüße von
Klaus (Binder)


Am 12.04.2013, 19:03 Uhr, schrieb Karin Rauschning <rauschningos(a)aol.com>:

>
>  Hallo Heide,
>
> schau mal auf meine Homepage
>
> http://www.einwohner-kreis-heiligenbeil.de
>
> da findest Du im Kirchspiel Bladiau folgende Orte:
>
> Zum Kirchspiel Bladiau (Vorreform.) Kgl. 5108 Seel., 8 Schulen =*, 16 L.  
> - 6344 M, ab zum Diakonatsfonds 300 M, 80 ha, Hilfspred.- 1650 M PfWB -  
> Bahnst. Wolittnick 5,3 km gehören: *Bladiau, Baumgart, Bolbitten,  
> Dösenbruch, Fedderau, Fuchsberg, Grund, *Grünwiese, Haselau, Heide (zu  
> Fedderau), Jarft mit Jarftthal, Jürkendorf, Kaul  (=Luxeinen),  
> Kirscheiten, *Königsdorf, Kordommen, *Lank, Lokehnen (=Lichtgeinen),  
> Mükühnen, Mühlenwalde, Neuwalde, Packerau, Pammern, Pannwitz, Paplauken,  
> *Partheinen, adl. Pohren, Pottlitten mit Heide, Quilitten, Rauschnick,  
> Rejothen, *Gr.- u Kl.- Rödersdorf, Sandkrug, Schölen (2 Gemeinden zu  
> Pohren / zu Rippen), Schreinen, Stutehnen (Stuthenen), *Wangnieskeim,  
> Warnikam, Wedderau, Weßlienen, Weißer Falke, *Gr.- u. Kl.- Windkeim,  
> Wolittnick Gut u Bahnhof.
>
> und wenn Du weitere Fragen hast - vielleicht kann ich ja helfen!
>
> Grüße von
> Karin
>
>
>
> -----Ursprüngliche Mitteilung-----
> Von: Heide A. Thünker <Heide-A(a)Thuenker.de>
> An: OW-Preussen-L <ow-preussen-l(a)genealogy.net>
> Verschickt: Fr, 12 Apr 2013 8:43 pm
> Betreff: [OWP] Wo ligte Rijoten in Ostpreussen
>
>
> Hallo an die Liste,
>
> in meinen Unterlagen taucht eine Vorfahrin mit dem Geburtsort Rijoten  
> auf.
> Im Internet habe ich dazu nichts gefunden. Wer kann mir helfen?
>
> Es grüßt
>
> Heide
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l
>
> _______________________________________________
> OW-Preussen-L mailing list
> OW-Preussen-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l


-- 
Unsere HP www.kbbinder.de und www.wetterfahnen.tk
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

 

[OWP] Zusatz in einem Taufeintrag - Evang. KB Barten 1871

Date: 2013/04/13 11:30:01
From: Tabbert.ASL <tabbert.asl(a)t-online.de>

Liebe Mitforscher,
 
in einem Taufeintrag 1871 in Barten , Krs. Rastenburg fand ich folgende 
Ergänzung im Vornamensfeld des Täuflings Gustav August Pertenbreiter:
 
M. T. 14.1.91   Ingeleben  
 
Ingeleben ist eine kleine Gemeinde unweit von Schöppenstedt bei
Wolfenbüttel,
dort hat der Betreffende, wie ich später festgestellt habe, 1895 geheiratet.
 
Meine spontane Vermutung, dass es sich um einen Eintrag im Zusammenhang mit
dem 
Militärdienst des Betreffenden handelt, hält das Niedersächsische
Landesarchiv,
Staatsarchiv Wolfenbüttel - Zitat :"...eher für unwahrscheinlich..Ingeleben
ist ein kleines 
Dorf ohne Kaserne. Außerdem war Pertenbreiter aus Ostpreußen, und Ingeleben
gehörte 
zum Herzogtum Braunschweig" ..
 
Hat jemand eine Idee, was sich hinter dem Eintrag verbirgt ?
Auf Wunsch kann die jpg des Taufeintrages auch gern an Interessierte
zusenden.
 
Ein schönes Wochenende wünscht
Klaus-Peter
 

[OWP] Ostpreußenblatt Juni 1952, Folge 17

Date: 2013/04/13 11:44:19
From: inge . barfels <inge.barfels(a)ewe.net>


Folge 17 vom 15.06.1952

Familie Katoll. Zum 300. Male am 3. Pfingstfeiertag, nachweislich regelmäßig seit 1652, traf sich die Familie Katoll aus Ost- und Westpreußen zu ihrem Familientag. Ein Gottesdienst eröffnete das Treffen in Ahrensburg in Holstein, zu dem etwa 60 Mitglieder der Familie teils on weither, gekommen waren. Schmerzlich empfand man die Lücken, die der Krieg gerissen hatte. Die Familie, die hauptsächlich aus Landwirten besteht, wünscht nichts sehnlicher als die Rückkehr in die Heimat.

Zehn Diakonissen des Königsberger Diakonissen-Mutterhauses der Barmherzigkeit sind kürzlich aus Ostpreußen zurückgekehrt. Eine von ihnen macht uns die Mitteilung, dass auf dem Friedhof von Grammen folgende Soldaten zur letzten Ruhe bestattet sind: Obergefreiter Paul Parthier, Pj.-Regt., geb. 29.04.1907, gefallen 19.01.1945; Willi Graf, geb. 07.07.1904, gefallen 19.01.1945; Emil Piscelok, Grenad., geb. 16.01.1899, gefallen 18.01.1945. Gustav Rissel, Leutnant, geb. 03.06.1917, gefallen 18.01.1945; Nikolaus Nitschke, Grenad., Di.-Begl.-Komp. Großdeutschland, geb. 21.03.1912, gefallen 18.01.1945. Wir geben diese Mitteilung gerne weiter, weil es doch sein könnte, dass Angehörige der Gefallenen diese Nachricht erhalten. Königsberger Diakonissen-Mutterhaus, der Barmherzigkeit, Berlin-Nikolassee, Kirchweg 53

Am 12. Juni 1952 wurde Heinrich Luckenbach, Kl.-Waldeck 80 Jahre alt. Er entstammt einem bäuerlichen Geschlecht, das nach den Pestjahren, ab 1722, in Ostpreußen siedelte. Besonders um Gumbinnen, in den Dörfern Groß-Baitschen, Sadwaitschen und Andszerjessern lagen Luckenbachsche Höfe. Heinrich Luckenbach stammt aus Groß-Baitschen und übernahm nach der Dienstzeit bei den Gardekürassieren und Jahren des Lernens und Schaffens auf verschiedenen ostdeutschen Großbetrieben 1901 die herzogliche Domäne Gr.-Schloßberg bei Insterburg. 1912 erwarb er das durch Lage und Boden schwierige und durch mehrfachen Besitzwechsel stark verwirtschaftete Gut Kl.-Waldeck im Kreise Pr.-Eylau. Durch den erfolgreichen Aufbau und Ausbau dieses Gutes wurde er als einer unserer erfolgreichsten Landwirte bekannt. Seit 1947, nach bösen Jahren in der Mittelzone, lebt er mit seiner Lebensgefährtin in dem Bauerndörchen Wehnsen im Kreise Peine in der Nähe von Kindern und Enkeln.

Völlig unerwartet starb am 19. Mai 1952 nach plötzlicher, schwerer Erkrankung mein lieber, unvergesslicher Mann, unser lieber Bruder, Schwager, Onkel und Schwiegersohn, der Bundesbahn-Inspektor Carl Breitzke im 65. Lebensjahr. In tiefer Trauer im Namen aller Hinterbliebenen: Else Breitzke, geb. Bischoff. Osterode, Ostpreußen, Wilhelmstraße 39, jetzt Oldenburg, i. O. Achternstraße 56 II.

Am 29. Mai 1952 wurde unsere geliebte Mutter, Schwiegermutter und Großmutter, die Amtsgerichtswitwe Eva Konietzko, geb. Reimer aus Königsberg im Alter von 78 Jahren von einem schweren Leiden durch den Tod erlöst. Landwirtschaftsrat Konietzko und Frau Charlotte, geb. Andersch mit Kindern Ilse, Anneliese, Hans und Bärbel, früher Wehlau

Am Donnerstag, dem 29. Mai 1952, entschlief sanft meine über alles geliebte Frau, gute Mutti, Tochter und Nichte, Ursula Weinert, geb. Colell im Alter von 47 Jahren. In tiefer Trauer: Curt Weinert, Urte Weinert, Hedwig Colell, Elise Gronke, Pr.-Holland, jetzt Seiber (Harz)

Wir bedauern das Ableben folgender Bundesbürger: Prakt. Arzt Dr. med. Willi Klugmann W. S. 1918/1919 gestorben am 22.06.1950 in Bielefeld; Fabrikdirektor a. D. Dr. Arnold Wiens S. S. 1882, gestorben am 06.09.1950 in Bonn; Facharzt Dr. med. Felix Flotow, W. S. 1918/1919, gestorben am 07.03.1951 in Augsburg; Facharzt Dr. med. Erich Wittrin, S. S. 1920, gestorben am 15.12.1951 in Aurich, Kreis aihingen (Enz).; Universitätsprofessor Dr. med. Willi Usadel, S. S. 1914, gestorben am 24.03.1952 in Erlangen; Pfarrer Helmut Guddas, S. S. 1908, gestorben am 15.12.1951 in Aurich, Kreis Vaihingen (Enz.). Wir werden ihr Andenken in hohen Ehren halten. Die alte Königsberger Burschenschaft, Teutonia zu Marburg (Lahn). Marburg (Lahn), Reitgasse 12, den 12. Mai 1952

Nach jahrelanger, quälender Ungewissheit, erhielten wir erst jetzt durch das D.R.K. auf Grund einer Heimkehreraussage die erschütternde Nachricht, dass mein geliebter und unvergesslicher Mann, mein liebster Vater, unser lieber, herzensguter Sohn, Bruder und Onkel, Hans Hermann Brozio aus Arys, Ostpreußen, geb. am 25.12.1910 bereits im Mai 1943 in einem russischen Gefangenlager bei Stalingrad nach qualvoller Krankheit und unter unvorstellbaren Entbehrungen für uns und seine geliebte Heimat verstorben ist. In tiefstem Schmerz und stiller Trauer: Elfriede Brozio, geb. Kowalkowski und Tochter Julia; Die Eltern: Fritz Brozio, verschollen seit der Flucht; Marie Brozio, geb. Burscheit; Ella-Erika Brozio-Goldschmidt und Tochter Margherita; Fritz Brozio und Leny Brozio, geb. Latussek und alle Verwandten. Börm, Kreis Schleswig

Es ist noch eine Ruhe vorhanden dem Volke Gottes. Hebr. 4.9 Am 2. Mai 1952 entschlief sanft im Alter von 79 Jahren, fern seiner geliebten Heimat Ostpreußen, unser lieber Vater, Großvater und Schwiegervater, Bauer Friedrich Miszich, Gr.-Rogallen, Kreis Johannisburg. In tiefer Trauer: Familie Hans Kuhnen. Familie Rudolf Wlostek, Familie Ewald Duwe. Familie Willi Ruschniski, Familie Paul Miszich, Familie Fritz Miszich, Albert Miszich, Walter Miszich, vermisst

Am 26. Mai 1952 entschlief im 76. Lebensjahr, nach langer Krankheit unser lieber Vater, Großvater und Urgroßvater, Kaufmann Gustav Eberhardt aus Locken, Kreis Osterode, Ostpreußen. Er folgte unserer lieben Mutter, Lydia Eberhardt, die am 21.07.1948 in die ewige Heimat abberufen wurde. Marie Eberhardt, Erna Lankau, geb. Eberhardt, Richard Lankau, Lehrer in Eckernförde, Dietrich Lankau, Lehrer in Hamburg, Annemarie Gerke, geb. Lankau. Willi Gerke, Lehrer in Berlin-Hermsdorf. Hans-Joachim Gerke

Zum Gedenken! Es ist bestimmt in Gottes Rat, dass man vom Liebsten, was man hat, muss scheiden. Am 26. Juni 1941 starb an einer schweren Verwundung mein lieber, guter, einziger Sohn, Kurt Abt im Alter von 20 Jahren in Litauen. Am 14. Oktober 1945 verunglückte mein lieber Mann Gustav Abt im Alter von 47 Jahren in Gr. Vielist, Meckl. In stiller Trauer: Anna Abt, Familie Höpfner. Früher Königsberg, Ostpreußen

Müh und Arbeit war Dein Leben. Ruhe hat Dir Gott gegeben. Fern seiner geliebten ostpreußischen Heimat, entschlief sanft am 14. Mai 1952, nach kurzer Krankheit, unser lieber, guter Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel, Hermann Kahlmeyer aus Waldau, Kreis Tilsit-Ragnit im 88. Lebensjahre. Er folgte seiner lieben Frau, unserer guten Mutter, und seinem geliebten Enkelkind, die beide im März 1945 auf der Flucht in Pommern gestorben sind, in die Ewigkeit. In tiefer Trauer im Namen aller Angehörigen: Grete Kahlmeyer.

Am 5. Mai 1952 wurde mein lieber Mann, unser treusorgender Vater und Großvater, der Gendarmeriemeister a. D. Otto Hefft im Alter von 69 Jahren von seinem schweren Leiden erlöst. Maria Hefft, geb. Waltereit. Gerda Hefft, geb. Hefft. Edith Wendt, geb. Hefft. Friedrich Hefft. Werner Wendt und 3 Enkelkinder. Celle-Vorwerk, Tannenhorstfeld 5, früher Gumbinnen, Ostpreußen, Bismarckstraße 60

Zum Gedächtnis! Am 6. Juni 1952 jährt sich zum achten Male der Todestag meines lieben Sohnes, Kurt Schuster, Warskillen, Kreis Elchniederung. In steter Trauer: Frau Martha Schuster

Am 14. Mai 1952 entschlief nach langem Leiden mein lieber Mann, unser guter Vater und Opa, der Rentner Julius Daeblitz, im 77. Lebensjahr, aus Angerapp, Insterburger Straße 137/38. In stiller Trauer im Namen aller Angehörigen: Henriette Daeblitz, geb. Both. Elisabeth Vogt, geb. Daeblitz

Seinen Freunden aus der Heimat zur Nachricht, dass unser Vater und Großvater, Leopold Neumann, Töpfermeister in Labiau, am 11. Mai in Ehingen/Do. zur ewigen Ruhe gegangen ist. Im Namen der Hinterbliebenen: Lotte Neumann, Köln

Zum Gedenken! Am 2. Juni 1952 jährte sich zum zweiten Male der Todestag meines geliebten, unvergesslichen Mannes, unseres Vaters und Onkels, Heinrich Steinke. Sein Leben war Liebe, Güte und Fürsorge. In stillem Leid: Auguste Steinke, geb. Mehlfeld und Kinder. Königsberg, jetzt Dortmund-Brünninghausen

In Frauenzell (Allgäu) entschlief im gesegneten Alter von 84 Jahren, unsere Mutter Minna Rogalski, geb. Fenselau aus Lyck, früher Eichensee, Kreis Lyck. Ihr Leben war erfüllt von der Liebe für ihre Kinder, Enkel und Urenkel. Ihre letzten Gedanken galten der ostpreußischen Heimat. Hertha Kikul, geb. Rogalski, früher Willenberg, Ostpreußen. Dr. Willy Rogalski, früher Königsberg. Erika Thertel, geb. Rogalski, früher Puschdorf, Ostpreußen. Hildegard Wiethardt, geb. Rogalski, früher Lyck

Durch Bekannte erhielten wir die schmerzliche Nachricht, dass im August 1946, an den Folgen der Besatzung in Osterode, unser lieber Vater, Schwiegervater und Großvater, der Sägewerk- und Gasthofbesitzer, Gustav Lux, verstorben ist. Desgleichen wurde uns durch die Verschleppung nach Sibirien unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Elfriede Lux von uns genommen. Ihnen folgte unser lieber Bruder, Schwager und Onkel, Unteroffizier Kurt Lux, der an den Folgen seiner schweren Verwundung im Kriegsgefangenenlazarett Baranowici in Russland, den bitteren Tod fand. Diesen Verlust unserer Lieben teilen wir allen Verwandten und Bekannten schmerzlich mit. Erich Lux und Frau. Heinz Lux. Familie Paul Meyer und Kinder. Blunkenmühle, Kreis Osterode, Ostpreußen

Am 7. Mai 1952 entschlief sanft nach langem, mit großer Geduld ertragenem Leiden, meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter, Oma und Tante, Marta Braun, geb. Przystav aus Lupken, Kreis Johannisburg im 62. Lebensjahre. In stiller Trauer: Carl Braun und Kinder. Lübeck-Schlutup, Travelager

Nach langem und schwerem Leiden, entschlief am 16. Mai 1952, meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Tante, Schwiegermutter und Großmutter, Anna Gedien, geb. Möller im Alter on 60 Jahren. In tiefer Trauer: Emil Gedien, Malermeister. Kurt Gedien. Erna Nieswand, geb. Gedien. Franz Nieswand und 3 Enkelkinder. Königsberg, Manteuffelstraße 3

Fern ihrer geliebten, ostpreußischen Heimat, entschlief nach einem schicksalsschweren Leben und langem, mit großer Geduld getragenem Leiden am 1. Pfingstfeiertag, meine liebe Frau, unsere gute Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Schwester, Schwägerin und Tante, Luise Kizio, geb. Goerke im Alter von 79 Jahren. Sie folgte ihrer Schwester, Martha Goerke, die auf der Flucht 1945 in Pommern verstarb. In stiller Trauer: Johann Kizio, früher Arys, Ostpreußen. Die dankbaren Kinder: Ernst Kizio und Familie. Studienrat Walter Kizio und Familie. Apotheker Reinhold Kizio und Familie. Elsa Bolz, geb. Kizio. Steuerinspektor Harry Bolz. Hausberge a. d. Porta, Schalksburgerstraße 9, 1. Juni 1952

Gott der Herr nahm bei der Geburt ihres ersten Kindes, meine gute, unvergessliche Frau, unsere liebe Tochter, Schwester und Schwägerin, Christel Stüve, geb. Gronert im blühenden Alter von 24 Jahren mit ihrem Kindlein in die Ewigkeit. In tiefem Schmerz: Willi Stüve. Familie Gronert. Königsberg, Schleiermacherstraße 47, jetzt Hamburg-Gr.-Flottbek, Baron-Voght-Straße 111

Nach langem, schwerem Leiden, nahm Gott der Herr am 2. Mai 1952, unsere unvergessliche und treusorgende Mutter, Frau Käthe Francke, geb. Kaltenthaler aus Gumbinnen, Luisenstraße 1, im 75. Lebensjahr zu sich in die Ewigkeit. In tiefer Trauer: Franz Francke, Bankvorstand a. D. Lina und Anni Francke, Groß-Gerau, bei Damstadt, Rathenaustraße 49

Re: [OWP] Zusatz in einem Taufeintrag - Evang. KB Barten 1871

Date: 2013/04/13 11:52:14
From: Carsten Fecker <carstenfecker(a)web.de>

   Hallo Klaus-Peter!

   Das Niedersaechsische Staatsarchiv Wolfenbuettel irrt.
   Junge Maenner wurden damals in Preussen mit Beginn des Jahres, in dem
   sie ihr 20. Lebensjahr vollendeten, militaerpflichtig und mussten sich
   zwischen dem 15. Januar und dem 1. Februar beim Buergermeisteramt zur
   Eintragung in die Rekrutierungsstammrolle melden. Darauf bezieht sich
   der Eintrag.
   Ich habe mal im Staatsarchiv Allenstein eine Rekrutierungsstammrolle
   der Stadt Roessel aus dem Jahr 1894 gesehen. Darin waren zunaechst alle
   1874 in Roessel geborenen maennlichen Personen aufgelistet - auch die
   inzwischen verstorbenen - und anschliessend alle Militaerpflichtigen
   des Jahrgangs, die in Roessel wohnten, aber ausserhalb geboren waren.
   Die Vermerke im Kirchenbuch sind sozusagen die Gegenstuecke zu diesen
   Rekrutierungslisten.
   Genaueres zu Militaerpflicht, Musterung usw. kannst Du dem Beitrag von
   Hans-Christoph Surkau: Gestellungspflichtige im Kreis Preussisch Eylau
   1886, in: Altpreussische Geschlechterkunde - Neue Folge 59. Jg. (2011),
   Bd. 41, entnehmen, insbesondere auf den Seiten 165-170.

   Viele Gruesse
   Carsten

   Gesendet: Samstag, 13. April 2013 um 11:30 Uhr
   Von: "Tabbert.ASL" <tabbert.asl(a)t-online.de>
   An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
   Betreff: [OWP] Zusatz in einem Taufeintrag - Evang. KB Barten 1871
   Liebe Mitforscher,
   in einem Taufeintrag 1871 in Barten , Krs. Rastenburg fand ich folgende
   Ergaenzung im Vornamensfeld des Taeuflings Gustav August Pertenbreiter:
   M. T. 14.1.91 Ingeleben
   Ingeleben ist eine kleine Gemeinde unweit von Schoeppenstedt bei
   Wolfenbuettel,
   dort hat der Betreffende, wie ich spaeter festgestellt habe, 1895
   geheiratet.
   Meine spontane Vermutung, dass es sich um einen Eintrag im Zusammenhang
   mit
   dem
   Militaerdienst des Betreffenden handelt, haelt das Niedersaechsische
   Landesarchiv,
   Staatsarchiv Wolfenbuettel - Zitat :"...eher fuer
   unwahrscheinlich..Ingeleben
   ist ein kleines
   Dorf ohne Kaserne. Ausserdem war Pertenbreiter aus Ostpreussen, und
   Ingeleben
   gehoerte
   zum Herzogtum Braunschweig" ..
   Hat jemand eine Idee, was sich hinter dem Eintrag verbirgt ?
   Auf Wunsch kann die jpg des Taufeintrages auch gern an Interessierte
   zusenden.
   Ein schoenes Wochenende wuenscht
   Klaus-Peter
   _______________________________________________
   OW-Preussen-L mailing list
   OW-Preussen-L(a)genealogy.net
   [1]http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

References

   1. http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Zusatz in einem Taufeintrag - Evang. KB Barten 1871

Date: 2013/04/13 11:52:43
From: Carsten Fecker <carstenfecker(a)web.de>


Hallo Klaus-Peter!
 
Das Niedersächsische Staatsarchiv Wolfenbüttel irrt.
Junge Männer wurden damals in Preußen mit Beginn des Jahres, in dem sie ihr 20. Lebensjahr vollendeten, militärpflichtig und mussten sich zwischen dem 15. Januar und dem 1. Februar beim Bürgermeisteramt zur Eintragung in die Rekrutierungsstammrolle melden. Darauf bezieht sich der Eintrag.
Ich habe mal im Staatsarchiv Allenstein eine Rekrutierungsstammrolle der Stadt Rößel aus dem Jahr 1894 gesehen. Darin waren zunächst alle 1874 in Rößel geborenen männlichen Personen aufgelistet – auch die inzwischen verstorbenen – und anschließend alle Militärpflichtigen des Jahrgangs, die in Rößel wohnten, aber außerhalb geboren waren. Die Vermerke im Kirchenbuch sind sozusagen die Gegenstücke zu diesen Rekrutierungslisten.
Genaueres zu Militärpflicht, Musterung usw. kannst Du dem Beitrag von Hans-Christoph Surkau: Gestellungspflichtige im Kreis Preußisch Eylau 1886, in: Altpreußische Geschlechterkunde – Neue Folge 59. Jg. (2011), Bd. 41, entnehmen, insbesondere auf den Seiten 165-170.
 
Viele Grüße
Carsten
 

Gesendet: Samstag, 13. April 2013 um 11:30 Uhr
Von: "Tabbert.ASL" <tabbert.asl(a)t-online.de>
An: ow-preussen-l(a)genealogy.net
Betreff: [OWP] Zusatz in einem Taufeintrag - Evang. KB Barten 1871
Liebe Mitforscher,

in einem Taufeintrag 1871 in Barten , Krs. Rastenburg fand ich folgende
Ergänzung im Vornamensfeld des Täuflings Gustav August Pertenbreiter:

M. T. 14.1.91 Ingeleben

Ingeleben ist eine kleine Gemeinde unweit von Schöppenstedt bei
Wolfenbüttel,
dort hat der Betreffende, wie ich später festgestellt habe, 1895 geheiratet.

Meine spontane Vermutung, dass es sich um einen Eintrag im Zusammenhang mit
dem
Militärdienst des Betreffenden handelt, hält das Niedersächsische
Landesarchiv,
Staatsarchiv Wolfenbüttel - Zitat :"...eher für unwahrscheinlich..Ingeleben
ist ein kleines
Dorf ohne Kaserne. Außerdem war Pertenbreiter aus Ostpreußen, und Ingeleben
gehörte
zum Herzogtum Braunschweig" ..

Hat jemand eine Idee, was sich hinter dem Eintrag verbirgt ?
Auf Wunsch kann die jpg des Taufeintrages auch gern an Interessierte
zusenden.

Ein schönes Wochenende wünscht
Klaus-Peter

_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

Re: [OWP] Zusatz in einem Taufeintrag - Evang. KB Barten 1871

Date: 2013/04/13 11:59:18
From: Dirk Albrecht <dirk_albrecht(a)online.de>

Hallo Klaus-Peter,

mit der "M.T.-Problematik" hatte ich erst diese Woche auch zu kämpfen.

Der Täufling hat sich mit Erreichen des 20. Lebensjahres "ordnungsgemäß" zwischen dem 15. Januar und dem 1. Februar beim Bürgermeisteramt zur Eintragung in die Rekrutierungsstammrolle gemeldet. Die Meldung erfolgte also bei einer zivilen Behörde, so dass Ingeleben durchaus nicht ausscheidet. Ich vermute (das ist aber reine Spekulation), dass Gustav August Pertenbreiter zum betreffenden Zeitpunkt in INGELEBEN ansässig war. Wie die Information von dort allerdings die Pfarrei in BARTEN erreichte, kann ich nicht erklären.

Siehe in diesem Zusammenhang die sehr aufschlussreichen Erläuterungen der Herren Surkau, Brozio und Fecker auf meine Frage "Rätselhafter Kirchenbucheintrag" in der VFFOW-Liste:

http://list.genealogy.net/mm/archiv/vffow-l/2013-04/msg00026.html

--
Dirk (Albrecht)
Medelby, Schleswig-Holstein
Mitgliedsnummer CompGen: 3862
Mitgliedsnummer VFFOW: 2437
Dauersuche:     CZUBAYKO/CZUBAIKO/ZUBAIKO, WISSOTZKI/WISSOCKI,
		MARKEWITZ, SCHWEKUTSCH/SCHWIEKUTZ
	        Landkreise: Johannisburg und Lyck




Am 13.04.2013 11:30, schrieb Tabbert.ASL:
Liebe Mitforscher,
in einem Taufeintrag 1871 in Barten , Krs. Rastenburg fand ich folgende
Ergänzung im Vornamensfeld des Täuflings Gustav August Pertenbreiter:
M. T. 14.1.91 Ingeleben Ingeleben ist eine kleine Gemeinde unweit von Schöppenstedt bei
Wolfenbüttel,
dort hat der Betreffende, wie ich später festgestellt habe, 1895 geheiratet.
Meine spontane Vermutung, dass es sich um einen Eintrag im Zusammenhang mit
dem
Militärdienst des Betreffenden handelt, hält das Niedersächsische
Landesarchiv,
Staatsarchiv Wolfenbüttel - Zitat :"...eher für unwahrscheinlich..Ingeleben
ist ein kleines
Dorf ohne Kaserne. Außerdem war Pertenbreiter aus Ostpreußen, und Ingeleben
gehörte
zum Herzogtum Braunschweig" ..
Hat jemand eine Idee, was sich hinter dem Eintrag verbirgt ?
Auf Wunsch kann die jpg des Taufeintrages auch gern an Interessierte
zusenden.
Ein schönes Wochenende wünscht
Klaus-Peter
_______________________________________________
OW-Preussen-L mailing list
OW-Preussen-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ow-preussen-l

--
Dirk (Albrecht)
Medelby, Schleswig-Holstein
Mitgliedsnummer CompGen: 3862
Mitgliedsnummer VFFOW: 2437
Dauersuche:     CZUBAYKO/CZUBAIKO/ZUBAIKO, WISSOTZKI/WISSOCKI, MARKEWITZ, SCHWEKUTSCH/SCHWIEKUTZ
	        Landkreise: Johannisburg und Lyck

[OWP] Wehrpflichtige Kreis Pr. Eylau

Date: 2013/04/13 12:53:11
From: Irmi Gegner-Sünkler <irmi(a)gegner-suenkler.de>

Die Wehrpflichtigen des Kreises Pr. Eylau der Jahrgänge 1886, 1888, 1889
und 1890 hab ich vor langer Zeit mal veröffentlicht - falls das jemandem
hilft, sind sie hier zu finden:

> http://www.genealogie-tagebuch.de/?p=2737

Angegeben sind auch genaue Geburtsdaten und -orte.

Gruß von Irmi
-- 

--------------------------
www.genealogie-tagebuch.de
--------------------------
www.natangen.de
--------------------------
www.gegner-suenkler.de

[OWP] März 1949 Folge 04 vom 15.03.1949 (W ir Ostpreußen)

Date: 2013/04/13 13:08:31
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

März 1949 Folge 04 vom 15.03.1949 (Wir Ostpreußen)

Am 6.5.1948 wurde unser Stammhalter Hans-Joachim geboren.
Gerhard Grammen und Frau Ursula, geb. Müller Taubenhof/Friedrichsberg,
Kr. Osterode, jetzt: Volpriehausen Kr. Northeim(Hannover).

Nach jahrelanger Ungewissheit erhielten wir die Nachricht, dass mein
lieber Mann und unser guter, sorgsamer Vater Friedrich Schikorr im Mai
1945 in Königsberg (Pr.) gestorben ist. In tiefem Schmerz:
Martha Schikorr, geb. Wernicke
Irma.Schikorr
Marta Mey, geb. Schikorr
Fritz Mey, als Schwiegersohn (Königsberg Pr.,Krausallee 42) (20a)
Ovelgönne, Kr. Celle

Hameln, den 3.März 1949 Friedrichstraße 4
Nach kurzer schwerer Krankheit ist heute unser lieber Vater,
Schwiegervater, Großvater, Bruder, Schwager und Onkel Sanitätsrat Dr.
med. Joh. Friedr. v. Petzinger früher homöopath. Arzt in Königsberg
Pr. Im 84.Lebensjahr, fern seiner ostpreußischen Heimat, für immer von
uns gegangen.
In tiefer Trauer: Im Namen aller Hinterbliebenen
Dr. med. Karl v. Petzinger

Horst und Elli Augat aus Königsberg, Holländerbaum 10, werden ges.
von: Hans-Joachim Pietsch, (20a) Wülfingen über Elze (Hannover).

Paul Schucany aus Glewerlauken (Hirschflur), Kr. Ragnit, und Familie und
Rudolf Schucany, Beamter beim Wasserschutz Absintkeim b. Königsberg und Familie
Werden von ihrer: Schwester Frau Irene Schmidt, geb Schucany in
Südwestafrika gesucht. Zuschriften erbittet: Frau Susanne Albrecht,
(20a) Fallingbostel, Kreis Flüchtlingsamt.

Juliana Lepkojis und Ewald Petrick 76 und 37Jahre alt, aus Elchwerder
Kr. Labiau und Königsberg, Tannenallee 14, werden gesucht von Tochter
und Schwägerin.
Ewald Petrick zuletzt Feldpost 42460C und bei der Verteidigung von
Königsberg eingesetzt. Nachricht erb.: Frau Anna Mai (20a) Jeinsen 4
über Elze (Hann.)

Justizoberinsp. Helmuth Bewersdorf, aus Lötzen, März 1945 beim Volks-
(Rest der Seite abgerissen)

[OWP] Familienanzeigen April 1949 Folge 05 vom 01 .04.1949 (Wir Ostpreußen)

Date: 2013/04/13 14:51:35
From: Franziska M <fm1208(a)googlemail.com>

Für Tipp- und/oder kleinere Übertragungsfehler entschuldige ich mich
bereits vorab. Ich schaffe es einfach nicht, noch alles Korrektur zu
lesen...

April 1949 Folge 05 vom 01.04.1949 (Wir Ostpreußen)

Familienanzeigen

Irmgard Bogun
Dietrich Engelmann
Verlobte  Ostern1949
(20a) Wätzum 22 Kr. Hildesheim, Post Algermissen früher Tyrau und
Königsberg (20a) Diekholzen über Hildesheim

Am 28.Februar starb fern unserer geliebten Heimat der Ortsbeauftragte
Herr Emil Pilzecker Landwirt zu Ritterswalde. Wie in unserem
Heimatkreis Pillkallen, so war er uns auch hier, als der Ruf an ihn
erging, ein treuer, selbstloser Mitarbeiter. Sein sehnlichster Wunsch,
die Heimat wiederzusehen und in ihrer Erde nach all den Leiden ruhen
zu dürfen, ist nicht in Erfüllung gegangen. Wir werden sein Andenken
in Ehren halten. Fritz Schmidt Schleswighöfen

Nach einem arbeitsreichen Leben ging am 13.März 1949 in Wernigerode
(Harz) unsere über alles geliebte Mutter, unsere gute Großmutter,
Schwiegermutter und Tante Gertrud v. Wedel, geb. v. Voss
Rittergutsbesitzerin auf Althof (Ostpreußen) plötzlich und unerwartet
durch einen Schlaganfall im 74. Lebensjahr von uns. Im Namen der
Hinterbliebenen Horst Diether v. Zittwitz gen. v. Wedel Flensburg,
Burgstraße 3

Ihre goldene Hochzeit feiern in geistiger und körperlicher Frische
Pfarrer a. D. Johannes Joachim und Ehefrau Elfriede, geb. Salkowski
(Königsberg/Ponarth) 12.April1949 Bad Stehen (Hof), Kurhaus

Dankbar und mit Freude zeigen wir die Geburt unseres zehnten Kindes
Frauke Ellen Brita
hiermit an. Damit ist für jedes Opfer, das der Krieg unserer Familie
auferlegte, ein neues Leben entstanden. Uns aber bleibt die wunderbare
und jung erhaltende Aufgabe, trotz aller Willkür und Ungerechtigkeit,
die dem Bruchteil unseres Volkes, zu dem wir als Heimatvertriebene
gehören, allein die volle Last des von allen Deutschen verlorenen
Krieges auferlegt, unsere Kinder zu selbstbewußten, willensstarken
Menschen in dem Stolz und Gerechtigkeitssinn unserer Vorfahren zu
erziehen.
Gertrud Pietz, geb. Fröhlich
Gerhard Dietz
Reinbeck, den 23. März 1949 Schützenstraße7 z.Z. Krankenhaus
Sophienbad (früher Insterburg)

Fern unserer Heimat ist mein geliebter Mann, mein guter Vater und
Srhwiegervater, unser Großvater, Bruder, Schwager und Onkel Julius
Priebe Mitinhaber der Fa. Carl Peter (Tabakwaren)
Am 16. Februar 1948 nach kurzer Krankheit sanft entschlafen.
Es war ihm nicht vergönnt, nach einem arbeitsreichen Leben für immer
in der geliebten Heimat auszuruhen. In stillem Leid: Im Namen der
Hinterbliebenen Hanna Priebe, geb. Kuhn Königsberg (Pr.), Kneiph.
Lang. 36 z.Z. Ehrenstein (Ulm) Haldenweg 4

Die am 16. Ostermond stattgefundene Vermählung unserer Tochter Regina
mit Herrn Heinrich Hardt aus Kelsterbach (Main) geben bekannt Bruno
und Helene Pohlmann (Königsberg/Pr., Luisenallee 86 a) z.Z.
Dortmund-Brackel, Hellweg 217

Am 19. Februar 1949 verstarb plötzlich in Schwerin in Mecklenburg Frau
Erna Langhein, geb. Koschorreck. Bis zum Januar 1945 war die
Verstorbene Leiterin der Wirtschaftsabt, im Eisenhaus Gebr. Reschke in
Rastenburg in Ostpreußen. Ihr Fleiß, ihre steteHilfsbereitschaft und
ihr freundliches Wesen sichern ihr ein dauerndes Gedenken bei den
früheren Inhabern der Firma und ihren Mitarbeitern.

Eberhard Jung aus Erlau (Pr. Holland), Landwirt, letzte Nachr.: russ.
Zivilgefangenenlager bei Zichenau vom 18.3.45, wird gesucht von: Frau
Helli Jung, (21b) Holzwickede (Westfalen), Wimkestraße16.

Max Rowiller, geb.4.10.95, Albrechtswalde, Kr. Mohrungen, letzter
Aufenthalt: Industriewerk Heiligenbeil (Ostpr.), seit 21.1.45 vermißt,
wird gesucht von seiner Ehefrau Antonie Rowiller, (l3b) Zusmarshausen,
Kr. Augsburg.

Gustav und Florentine Elsermann, zul. Königsberg, Boyenstraße 6, von
dort angebl. Nach Metgehten gewandert. Nachricht erbittet: Helene
Wunck, (13a) Eichstätt (Bayern), B.180.

Anna Buchholz und Angehörige aus Königsberg, Cranzer Allee 59/61.
Nachrichten erbet.: Frieda Zielinski, (20a) Langenhagen (Hann.), Lange
Straße 65.

Meta Olsen, Olly Kurzbach, Frieda Crozelewski, sämtlich aus Försterei
Birkenwalde, Kr. Lyck, zuletzt auf einem Treckwagen am 23.1.45 in
Brodehnen bei Pr.Holland gesehen, wahrscheinlich zusammen mit Wagen
aus Regeln, Jonkendorf, Spiegelberg, Buchwalde und Braunswalde, werden
gesucht von: Julius Olsen, Forsthaus Hinzel, Post(23) Heinschenwalde
über Bremervörde.

Hans Genuttis aus Kreuzingen, geb. 25.1.14, zuletzt bei der Wehrmacht
in Ostpreußen, wird gesucht von seinem Sohn Heinz-Dieter. Zuschr.
erb.: Erna Peik, (24b)Marienholm bei Bad Schwartau.

Ekart Graf Kalnein (Schloß Domnau), seit der Flucht 1945 vermißt, wird
gesucht von: Ruth v. Alvensleben, geb. Gräfin Kalnein, (20b) Holtensen
bei Göttingen.

Verwalter Karl Schröder aus Schrenks, Kr. Mielau und Familie wird ges.
Auskünfte an: Nr. 115 „Wir Ostpreußen", Hannover-Limmer.

Ferdinand Radtkeaus Gr. Duneyken, Kr .Goldap, Steinschläger, wird zw.
Übermittlung wichtiger Nachrichten um Zuschrift gebeten an: Hedwig
Monzeyzik, (20a) Volksen, Kreis Springe, Lange Straße 29.

Reg.-Bauinsp. Alfred Friedrich, geb. 16.9.94, aus Königsberg,
Stägemannstr. 51, wird gesucht von seiner Ehefrau Margarete Friedrich,
(24b) Audorf bei Rendsburg, Dorfstraße 39.

Ferdinand und Anna Büngener, geb. Fröhlich, aus Ortelsburg, Memeler
Straße 15. Jede Nachricht über ihren Verbleib erbittet: Anna Klomfass,
geb. Büngener, (21a) Schwelm (Westfalen), Römerstraße 29.

Emil Borchert aus Dorotheendorf, Kr. Schloßberg, geb. 31.10.23, letzte
Feldpostnr. 21641C. Nachricht vom 1.4.45, und Horst Borchert, geb.
24.1.22, zuletzt Lager Sanditten b. Königsberg, werden gesucht von:
Alfred Borchert, (23) Dummerlohausen bei Damme (Old.).

Gerhard Gottschalk aus Königsberg, Rippestraße, Buchdrucker, wird ges.
von: Karl-Heinz Lipke, (22c) Eitorf (Sieg), Bahnhofstraße 61.

Frau Auguste Tolkemit aus Liebstadt, Gartenstraße, geb. 21.1.82, geb.
Kruska, mit Transport bis Küstrin, seitdem verschollen. Nachrichten
erbet.: Frau Minna Kropp, geb. Kruska,  (24b) Bredstedt (Schleswig),
Osterstraße 35.

Frau Eva (t) Kühn aus Mehlauken. Angehörige dieser jungen Frau, die
sich nach der Besetzung Ostpreußens in Litauen aufhielt, werden
gebeten, sich zur Übermittlung wichtig. Nachrichten zu wenden an: Frau
Margarete Bimschas, (23) Manslagt über Emden.

Katharina Liedtke, geb. 23.8.78 in Schröttersdorf (Schröttersburg),
wohnhaft bis Januar 45: Labiau, Friedrichstr. 10. Nachr. erb.:
Karoline Kelch,