Suche Sortierung nach Monatsdigest
2009/08/10 14:08:11
penny
[HN] information
Datum 2009/08/10 17:20:29
Roswitha Kolatzki
[HN] AL meiner Vorfahren mütterlicherseits, Ra um Braunschweig/Wolfenbüttel
2009/08/26 10:10:29
guenter . bassen
[HN] Suche HESSE und KÖRBER in Goslar, ILSEMAN N in Clausthal, Amtsrichter HESSE in Rotenburg/W.
Betreff 2009/08/27 16:48:46
guenter . bassen
[HN] Suche Verbleib von POPPE aus Rotenburg/W. (*1773 und *1776)
2009/08/08 20:26:41
Juergen Drees
[HN] Deutscher Genealogentag in Bielefeld
Autor 2009/08/11 16:27:24
Klaus Kunze
[HN] Fw: KNÄBKE - KOCH

[HN] Suche in USA

Date: 2009/08/10 14:10:08
From: Jürgen & Gudrun Schweimler <jg.schweimler(a)...

Hallo Forscherkolleginnen und -kollegen!

Ich suche nach dem Verbleib eines meiner Vorfahren in der US-amerikanischen
Armee während und nach dem Unabhängigkeitskrieg 1775 bis 1783.

Folgendes ist bekannt. Mein Vorfahre Johann Philip Schweimler, * 02 Dezember
1743 in Hessen am Fallstein im Herzogtum Braunschweig,und sein Bruder Andreas rückten im Februar
1776 als Musketiere mit den Truppen des Herzogs unter dem Befehl des
Generalmajors Riedesel, Freiherr von Eisenbach, von Wolfenbüttel nach Kanada
aus, um auf Seiten der Engländer gegen die Aufständischen unter Washington
zu kämpfen.Beide kamen nach der verlorenen Schlacht bei Saratoga im Oktober 1777
in Gefangenschaft. Da die Engländer die Auslösesumme nicht bezahlten wurde
die ganze Truppe schließlich in Charlotteville in Virgina gefangen
gehalten.Im Juli 1782 erlaubt der Congress den Braunschweigern sich für  $80
freizukaufen.Wenn sie das Geld nicht aufbringen können, konnten die
Gemeinden das Lösegeld bezahlen und der Soldat ging dafür für drei Jahre in
die Leibeigenschaft.Aber zur gleichen Zeit konnte ein Soldat auch in die
Amerikanische Armee eintreten und und bekam nach Ende des Krieges  8 $ und
100 acres Land.
Um der Sache Nachdruck zu verleihen, wurden im September 1782 über 300
Kriegsgefangene ins Gefängnis von Reading und weitere 200  ins Gefängnis in
Lancaster verlegt. Dort wurden sie gezwungen im Keller oder Kerker
auszuharren.Viele nahmen daraufhin die Bedingungen an, traten der
amerikanischen Armee bei oder verpflichteten sich für drei Jahre in der
Landwirtschaft.

Nach Beendigung des Krieges, wurde ihnen freigestellt entweder in Amerika zu
bleiben, oder in die Heimat zurückzukehren, Von ursprünglich ca.5500
Braunschweigern kehrten nur 1783 in die Heimat zurück.

Die eine Nachricht aus der internierten Truppe stammt vom 14.September 1779
und befindet sich im Staatsarchiv in Wolfenbüttel unter den Riedeselakten.
Es ist  eine Musterrolle der Vacanten Compagnie des Capitain Ernst Wilhelm
von Girsewald. Diese wurde aufgestellt in den Barraquen zu Albemarle,
Virginia, also während der Internierung. Darin sind  Philip Schweimler und
sein Bruder Andreas als Soldaten aufgeführt.

Nachweislich, entsprechend vorliegender Literatur, ist Philip Schweimler in
die amerikanische Armee gewechselt, sein Bruder Andreas hat sich in der
Landwirtschaft verpflichtet.
Quelle:"Die braunschweigischen Truppen in Nordamerika 1776-1783. Index aller
Soldaten, die in Nordamerika blieben",dort stehen Andreas und Philip unter
der laufenden Nr. 2421 und 2422. Nr.2421 bedeutet, arbeitet im
Zivildienst,Nr.2422 heißt, dient in der amerikanischen Armee.

Beide haben in Amerika wieder geheiratet und mehrere Kinder gehabt. Währen
die Familie von Andreas bis in die Gegenwart nachzuweisen ist, ist das bei
Philip nicht so eindeutig. Es gibt zwar eine Linie bis in die Gegenwart,
aber an deren Anfang steht nicht der Name Philip, sondern Frederik.Dieser
wird in den KB als "Brunswieker" bezeichnet.Im Gegensatz zu seinem Bruder
Andreas, taucht der Name Philip nach dem Krieg nie wieder auf.
Es hatte aber bei den "Braunschweigern" nur die beiden Philip und Andreas
Schweimler gegeben.Offensichtlich hat Philip, aus welchen Gründen ist
unbekannt, seinen Vornamen gewechselt. (Einer seiner Taufpaten hieß
Friederich).Ich möchte aber sicher gehen.
Mögliche Gründe sind: der Übertritt in die amerikanische Armee, das
Zurücklassen seiner Frau mit vier Kindern in der Heimat und erneute Heirat
in Amerika.

Ich suche nun nach Quellen, in denen diese Namensänderung dokumentiert ist.
Eventuell Stammrollen der amerikanischen Armee,Anwerbeunterlagen oder
Verpflichtungsverträge.
Leider ist in den Kirchenbüchern der Gegend um Reading,PA,wo die Familie
sich offenbar niedergelassen hat, nichts zu finden.

Wer von Euch kennt sich da aus und könnte mir Hinweise geben, wohin ich mich
wenden könnte? Hat jemand vielleicht eine ähnliche Suche durchgeführt?

Ich bin für jede Information dankbar.

Gruß Jürgen

Dipl.-Ing.Jürgen Schweimler
Harnischstraße 4
D-41515 Grevenbroich
Telefon:02181/61535