Monatsdigest

[FR] Obersteinbach 1796 - Welche Kirche war zust ändig?

Date: 2010/09/02 12:30:38
From: Maximilian Riedel <maximilian.riedel(a)gmx.de>

Hallo Familienforscher,

es geht um die evangelische Pfarrei bzw. das Dorf Obersteinbach im heutigen oder vielleicht auch schon damaligen Dekanat Markt Einersheim.
Ich weiß, dass heute das Pfarramt Kirchrimbach zuständig ist. Die dortigen Taufbücher von Obersteinbach beginnen laut Pfarrer Heckel erst 1801. Mich interessiert aber eine Taufe von 1796.
Meine Frage ist also, welche evangelische Kirche war vor 1800 für Obersteinbach zuständig? Gerüchteweise habe ich gehört, dass es Baudenbach gewesen sein soll. Weiß es jemand sicher?

Viele Grüße,
Maximilian (Riedel)
VSFF 1315

[FR] Ungarn Liste

Date: 2010/09/02 13:00:42
From: evelyn schumacher <eschu2150(a)yahoo.de>

Liebe Mitforscher
 
ich suche noch immer nach den Vorfahren von Georg Berthold aus Emskirchen, In der Totenrede eines seiner Kinder wurde erwähnt das dieser auch im Ausland u.a. in Ungarn war, kann es sein das die Familie aus Ungarn kommt, da auch von dem Spitzenahn Georg Berthold, geb. ca. 1622  keine weiteren Vorfahren zu finden sind.
 
Bin für jede Hilfe dankbar.
 
Grüße
Evelyn (Bertholdt)

Re: [FR] Obersteinbach 1796 - Welche Kirche war zust ändig?

Date: 2010/09/02 15:35:19
From: Peter.F.Weidner(a)t-online.de <Peter.F.Weidner(a)t-online.de>

   Hallo Maximilian,
   falls Du keine direkte Antwort bekommst, hier der Weg wie Du es
   herausfinden kannst:
   Im "Simon" gibt es als Anhang Karten, die den Zustand der evangelischen
   Kirche ab 1590 in verschiedenen Zeitabständen beschreiben. In den
   Karten sind die Pfarrämter gekennzeichnet, die in der Umgebung
   existieren. Dann gehst Du in den "Biebinger", der Dir sagt ab wann für
   welchen  Pfarr Ort welche Bücher existieren. Damit kannst Du gezielt
   eingrenzen. Mit etwas Glück steht im Biebinger auch dass der Ort
   Obersteinbach von der xx Pfarrei verwaltet wurde.
   Beide Bücher - Simon (mit Kartenteil) und Biebinger bekommst Du im
   landeskirchlichen Archiv in Nürnberg Veilhofstraße zur Einsicht oder in
   Fernleihe über Deine ansässige Bücherei.
   Dass Du dann noch herausfinden musst ob die betreffenden Kirchenbücher
   in Nürnberg oder vor Ort stehen, ist klar. Im Netz hat das
   Landeskirchliche Archiv das eingestellt was als Mikrofilm dort
   eingesehen werden kann, alles andere ist üblicherweise vor Ort.
   Viel Erfolg
   Peter (Weidner)
   -----Original-Nachricht-----
   Subject: [FR] Obersteinbach 1796 - Welche Kirche war zuständig?
   Date: Thu, 02 Sep 2010 12:30:34 +0200
   From: "Maximilian Riedel" <maximilian.riedel(a)gmx.de>
   To: <franken-l(a)genealogy.net>
   Hallo Familienforscher,
   es geht um die evangelische Pfarrei bzw. das Dorf Obersteinbach im
   heutigen oder vielleicht auch schon damaligen Dekanat Markt Einersheim.
   Ich weiß, dass heute das Pfarramt Kirchrimbach zuständig ist. Die
   dortigen Taufbücher von Obersteinbach beginnen laut Pfarrer Heckel erst
   1801. Mich interessiert aber eine Taufe von 1796.
   Meine Frage ist also, welche evangelische Kirche war vor 1800 für
   Obersteinbach zuständig? Gerüchteweise habe ich gehört, dass es
   Baudenbach gewesen sein soll. Weiß es jemand sicher?
   Viele Grüße,
   Maximilian (Riedel)
   VSFF 1315
   _______________________________________________
   Franken-L mailing list
   Franken-L(a)genealogy.net
   http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Re: [FR] Obersteinbach 1796 - Welche Kirche war zust ändig?

Date: 2010/09/02 20:05:46
From: Gertraude Ueblacker <guueblacker(a)gmx.de>

 Am 02.09.2010 12:30, schrieb Maximilian Riedel:
Hallo Familienforscher,

es geht um die evangelische Pfarrei bzw. das Dorf Obersteinbach im heutigen oder vielleicht auch schon damaligen Dekanat Markt Einersheim.
Ich weiß, dass heute das Pfarramt Kirchrimbach zuständig ist. Die dortigen Taufbücher von Obersteinbach beginnen laut Pfarrer Heckel erst 1801. Mich interessiert aber eine Taufe von 1796.
Meine Frage ist also, welche evangelische Kirche war vor 1800 für Obersteinbach zuständig? Gerüchteweise habe ich gehört, dass es Baudenbach gewesen sein soll. Weiß es jemand sicher?

Viele Grüße,
Maximilian (Riedel)
VSFF 1315
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Lieber Herr Riedel,

Die Kirchenbücher von Obersteinbach beginnen ab 1693-1876. Bis 1692 s. Pfarrei Taschendorf. Ab 1801 gibt es Register (geordnet nach Namen). Meiner Meinung nach hat der Pfarrer Heckel dies verwechselt.

Quelle: Pfarrbücherverzeichnis für die Evang. Kirche des rechtsrheinischen Bayerns. Stand 1940, hier war Obersteinbach noch eine selbständige Kirche.

Falls Sie noch Fragen dazu haben, können sich mich über 089/4302776 erreichen.

Grüße aus München
Gertraude Ueblacker

[FR] WG: [FamNord] 1 Tag kostenlos Ancestry.com nutzen

Date: 2010/09/03 20:40:59
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>


Hier bitte
Grüsse Stefan Pusinelli

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: famnord-bounces(a)genealogy.net [mailto:famnord-bounces(a)genealogy.net] Im
Auftrag von Timo Kracke
Gesendet: Freitag, 3. September 2010 20:20
An: Maus-L Maus (ml); OGF (ml) (ml); FamNord FamNord (ml)
Betreff: [FamNord] 1 Tag kostenlos Ancestry.com nutzen

Hallo zusammen,


es gibt sicherlich einige die es schon immer einmal probieren wollten. Am
Monatg 06.09.2010 ist es möglich.

Siehe den Beitrag bei Abenteuer-Ahnenforschung.de
http://www.abenteuer-ahnenforschung.de/2010/09/03/ancestry-umsonst/


Gruß Timo (Kracke)

-- 
timo(at)kracke.org ~ www.kracke.org


~ Ahnenliste ~ http://timo.kracke.org
~ Genealogie Tagebuch ~ http://blog.kracke.org

~ twitter ~ http://twitter.com/genkracke
~ facebook ~ http://facebook.com/timo.kracke

______________________________________________

An-, Abmelden bzw. persoenliche Einstellungen aendern:
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/famnord


[FR] [FamNord] 1 Tag kostenlos Ancestry.com nutzen

Date: 2010/09/03 20:55:56
From: T. Bergmann <tbergmann(a)gmx.de>

Danke für den Hinweis, aber es handelt sich "nur um die Einwanderung in die USA, die wohl
dann verfügbar ist.

Gruß
T. Bergmann

Re: [FR] KOCHBERGER: Exulanten aus Niederungarn nach Mittelfranken

Date: 2010/09/03 21:21:49
From: IHFF <office(a)ihff.at>

Sehr geehrter Herr Hoffmann!

Ich nehme an, dass Sie die Kochberger-Einträge auf www.GenTeam.at aus
Preßburg und Wien bereits gefunden haben, die Sie hier kostenfrei
abrufen können. Auch wenn die Einträge im Wiener Trauungsindex in
katholischen Pfarrmatriken zu finden sind, bedeutet dies nicht, dass sie
nicht evangelischer Abstammung sein könnten.

Die evangelischen Trauungsmatriken von Preßburg habe ich selbst zwischen
1627 und 1660 indiziert. In diesem Zeitraum scheint kein
Kochberger/perger etc. auf. Leider fehlen die Trauungen zwischen 1662
und 1680. 
Die Matriken von Sv. Jur beginnen leider erst 1658/1662/1673. Vielleicht
finden Sie in den Sterbematriken jedoch den Tod der Eltern, eventuell in
diesen Einträgen weitere Hinweise. Michael Kochberger (den
Quellenhinweis finden Sie ebenfalls auf GenTeam) dürfte der letzte der
Kochberger in Preßburg gewesen sein. 

Folgender Eintrag könnte für Sie von Interesse sein:
Der im Trauungsindex von Wien und Umgebung (zu finden auf
www.GenTeam.at)   eingetragene Balthasar Kochberger heiratete im
Bürgerspital an 9.11.1670:
Den 9 Nouembris ist in S. Clara Pfarrkhirchen alda copulirt wordn
Balthsar Khochperger Siechvatter dar, Hannßen KhochPergers seel: vnd
Sara seiner Haußfrau auß den Erzstifft Salzburg von Khalsperg gebirtig,
mit der Frau Eva Ammanin..... (Witwe).

Bei Khalsperg wird es sich wahrscheinlich um Kalsberg Pfarre Oberalm
handeln. Hier beginnen die Matriken bereits 1607. Die Matriken des
Bundeslandes Salzburg sind auf Microfishe im Diözesanarchiv Salzburg
einsehbar. Vielleicht lohnt sich dieser Weg.

Auch den Eintrag 1678 in St. Stephan würde ich empfehlen anzusehen.
Seite 363 in diesem Jahr. Einträge aus St. Stephan sendet Ihnen
sicherlich gerne gegen Kostenersatz Herr Rainhard Gruber zu. Sie können
ihn unter domarchiv-st.stephan(a)edw.or.at erreichen.

Mit besten Grüßen aus Wien,
Felix Gundacker
--------------------

Ing. Felix Gundacker
Ahnenforscher
IHFF Genealogie Gesellschaft mbH
A-1190 WIEN, Pantzergasse 30/8
Tel = +43 1 369 97 29
Fax = +43 1 369 97 30
email: office(a)ihff.at
Beruf: www.ihff.at
Datenbanken: www.GenTeam.at
Privat: www.FelixGundacker.at
Xing: https://www.xing.com/net/pri6e7085x/ahnenforschung
 
"Wenn Du etwas wirklich willst: mach´ es sofort!"
 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Hoffmann, Peter
Gesendet: Dienstag, 31. August 2010 18:25
An: Liste, Ungarn-Slowakei; Liste, Franken
Betreff: [FR] KOCHBERGER: Exulanten aus Niederungarn nach Mittelfranken

Liebe Listenmitglieder,

einer meiner Vorfahren, Reichard KOCHBERGER, ev., lebte im hohenlohisch 
(damals noch fränkischen) Crailsheim; geb. vor 1640, Sterbedatum
unbekannt. 
In erster Ehe war er mit Eva GERBER, verw. Ammon verheiratet, mit der er

eine Tochter hatte. In zweiter Ehe heiratete er Anna Margaretha VETTER, 
verw. BREITENBÜCHER und hatte mit ihr mindestens 6 Kinder. Als
Crailsheimer 
Bürger war Reichard Hufschmied, Viertelmeister und Steiner.

Laut Crailsheimer KB stammte sein Vater Georg aus Niederungarn, St.
Georg; 
heute Sväty Jur bei Bratislava, Slowakei. Ob der Sohn Reichard dort oder
in 
Crailsheim geboren wurde konnte bislang nicht geklärt werden. Jedenfalls

müßte der Schmied Georg Kochberger dort gegen 1610 geboren sein. Ob er
wegen 
der Türkeneinfälle oder aus religiösen Gründen auswanderte ist ebenfalls

noch nicht geklärt.

Ein bißchen Stöbern im Internet förderte bisher nur zu Tage, daß ab 1667
ein 
Jakob Kochberger aus Preßburg im Auftrag der Ungarischen Hofkammer als 
Buchbinder beauftragt war, ebenso wie später sein Sohn, Johann Michael 
Kochberger, der neben der Buchbinderei auch eine ständige Papier- und 
Buchhandlung unterhielt. Außerdem fungierte er offenbar auch als
Herausgeber 
von Büchern.

So weit, so wenig. Vielleicht weiß jemand aus einer der Listen etwas
mehr 
über die Kochberger in Bratislava und/oder Umgebung?

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, daß die Kochberger später
in 
Crailsheim wieder verschwinden und stattdessen KEHRBERGER auftauchen.
Dies 
könnte durch einen Übertragungsfehler in den KB passiert sein, aber auch

irgendeine andere Ursache haben.(?)

Ich würde mich über jegliche Information über KOCHBERGER in Bratislava
sehr 
freuen.

Mit besten Grüßen

Peter (Hoffmann) 

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

[FR] WETZ in Aschaffenburg

Date: 2010/09/04 18:16:41
From: Richard Steinmetz <rsteinmetz(a)gmx.de>

Guten Tag allen Mitgliedern in der Franken-Liste,

Soeben habe ich mich in der Franken-Liste angemeldet und möchte mich zuerst einmal vorstellen.
Ich heiße Richard Steinmetz, bin 66 Jahre alt, beschäftige mich seit etwa 35 Jahren mit der Erforschung der Vorfahren meiner Kinder und nutze seit den frühesten Tagen auch dazu den Computer, bereits in den Tagen des legendären C64 und unter Basic.

Unsere Vorfahren kommen ursprünglich soweit dies bisher erforscht ist aus dem Rheingau, der Wetterau, vom Mittelrhein und der Mosel, aus dem Saarland, dem Stuttgarter Raum, dem Elsass, aus Sachsen und Sachsen-Anhalt und aus Unterfranken.

Da ich mal wieder versuche bei den Aschaffenburger Vorfahren weiterzukommen, war das der Anlass mich in der Franken-Liste anzumelden. Bisher ist mir folgende sich auf Aschaffenburg beziehende Daten bekannt:

Franz Georg Wetz, geboren in Wissembourg/Elsass am 10. März 1777, ist seit etwa 1803 in Aschaffenburg als Schneidergeselle bei verschiedenen Meistern tätig als er 1814 ein Gesuch um Einbürgerung und Annahme als Schneidermeister stellt. Dieses Gesuch wird am 14.06.1814 abgelehnt u.a. mit der Begründung dass es in Aschaffenburg bereits 43 Meister und 4 Witwe gäbe. Ein weiteres Gesuch wird dann positiver beschieden, wenn er eine Bürgerstochter geheiratet habe, würde man sich erneut mit seinem Gesuch beschäftigen.

Am 09.10.1814 heiratet er dann in Aschaffenburg St. Agatha die Katharina Bettendorf, Tochter von Josef Bettendorf aus Wörth am Main. Sie stirbt wohl vor Januar 1816. Denn bereits am 21.01.1816 heiratet er ebenfalls in Aschaffenburg die Anna Rosina Nikles, Tochter von Andreas Nikles und Katharina Theresia Geiger aus Klingenberg.
In beiden Heiratseinträgen wird er als Bürger und Schneidermeister bezeichnet.

Franz Georg Wetz muss, da beide Frauen nicht aus Aschaffenburg stammten und die Heirat einer Bürgerstochter als Voraussetzung für die Annahme als Bürger vom Rat gefordert war bereits vor dem 09.10.1814 eine erste Ehe eingegangen sein.

Fragen:
1. Wer kann mir Auskunft über eine erste Ehefrau des Franz Georg Wetz geben? (Heirat zwischen 14.06.1814 und 09.10.1814)
2. Wann ist Katharina Wetz geb. Bettendorf gestorben? (+ zwischen 09.10.1814 und 21.01.1816)

Vorab schon herzlichen Dank für die Mithilfe.
--
Richard Steinmetz

Re: [FR] NICKLES aus Klingenberg

Date: 2010/09/04 18:51:51
From: Richard Steinmetz <rsteinmetz(a)gmx.de>

Hallo Paul,

beim stöbern im Listenarchiv habe ich Deine Email aus dem Mai 2010 gefunden und bin hellhörig geworden.

> Date: 2010/05/18 11:42:50
> From: Paul Albert <paul-albert(a)t-online.de>
>
> NICKLES  Johann Adam
> * ca 1775 Klingenberg/Main
> Vater Franz o w Ang
> oo 13 05 1805 Aschaffenburg BMV mit
> GRIMM  Maria Anna
> * 24 11 1788 Aschaffenburg
> Vater GRIMM Heinrich
> Mutter GEIGER  Maria Eva
>
> wer hat NICKLES  aus Klingenberg/Main in seinen Unterlagen und helfen?

Ich kann zwar nicht direkt weiter helfen, habe aber auch NIKLES aus Klingenberg bei meinen Vorfahren. Folgende Daten sind mir bisher bekannt:

NIKLES, Anna Rosina
*/** 10.08.1788 in Klingenberg, + 25.04.1863 in Aschaffenburg
oo 21.01.1816 Aschaffenburg, St. Agatha
WETZ, Franz Georg
* 10.03.1777 in Kronweisenburg/Elsass

Eltern:
NIKLES, Andreas (Junior) - Schuhmacher
** 09.08.1739 in Klingenberg
Sohn von Johannes Adam NIKLES
oo 21.09.1772 in Klingenberg
GEIGER, Katharina Theresia
** 08.11.1745 in Klingenberg
Tochter von Franz Leonhard GEIGER und Maria Barbara HOMM

Großeltern:
NIKLES, Johannes Adam
** 03.03.1708 in Klingenberg, + 28.10.1781 in Klingenberg
Frau unbekannt

Urgroßeltern:
NIKLES, Johannes Conrad
* 06.05.1674 in Klingenberg
Sohn von Georg NIKLES (Junior) und Margaretha NN
oo 1703 in (Klingenberg)
BECKER, Margaretha
Tochter von Valentin BECKER

Hast Du dazu ggf. weitere Informationen?
Herzliche Grüße aus Frankfurt am Main

Richard (Steinmetz)

[FR] SUCKFÜLL

Date: 2010/09/04 23:51:35
From: Achim Vieten <A_Vieten(a)Yahoo.de>

Hallo Liebe Ahnenforscher

Suche alles über die Familie Suckfüll aus  Nordheim v.d. Rhön, um meinen
Stammbaum zu komplettieren.


1. Suckfüll, Karl Ferdinand
  oo Monika Bardroff

  3 Kinder von Nr. 1

2. Suckfüll, Walter Wilhelm, Elektromeister, * Nordheim 09.05.1932
  oo Nordheim 27.08.1960 Ingeborg Wildgruber
3. Suckfüll, Anita
  oo Dieter Hausmann
4. Suckfüll, Eugen
  oo Hannelore (Sückfüll)

Eltern von 2. Ingeborg Wildgruber

Wildgruber, Max
oo Hildegard Hauck


Würde mich freuen, hier weitergehende Informationen zu erhalten, möchte
gleichzeitig aber auch meine Informationen weitergeben.



Freue mich über einen regen Austausch der Daten.
 

ACHIM (Vieten)



Re: [FR] NICKLES aus Klingenberg

Date: 2010/09/05 11:12:16
From: Paul Albert <paul-albert(a)t-online.de>

Hallo Richard
danke für Deine Anfrage
habe "einige" NICKLES die allerdings noch nicht zusammen passen bin noch auf der Suche kann Dir aber als Anlage die Kinder des
WETZ  Franz Georg
geben

ps zu meiner Person:
bin 70 J geb in Aschaffenburg (habe einiges daher da meine VF aus Goldbach, Haibach bzw Umfeld stammen)

wohne im Chiemgau dort wo andere Urlaub machen

viele Grüße

Paul
----- Original Message ----- From: "Richard Steinmetz" <rsteinmetz(a)gmx.de>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, September 04, 2010 6:51 PM
Subject: Re: [FR] NICKLES aus Klingenberg


Hallo Paul,

beim stöbern im Listenarchiv habe ich Deine Email aus dem Mai 2010 gefunden und bin hellhörig geworden.

> Date: 2010/05/18 11:42:50
> From: Paul Albert <paul-albert(a)t-online.de>
>
> NICKLES  Johann Adam
> * ca 1775 Klingenberg/Main
> Vater Franz o w Ang
> oo 13 05 1805 Aschaffenburg BMV mit
> GRIMM  Maria Anna
> * 24 11 1788 Aschaffenburg
> Vater GRIMM Heinrich
> Mutter GEIGER  Maria Eva
>
> wer hat NICKLES  aus Klingenberg/Main in seinen Unterlagen und helfen?

Ich kann zwar nicht direkt weiter helfen, habe aber auch NIKLES aus Klingenberg bei meinen
Vorfahren. Folgende Daten sind mir bisher bekannt:

NIKLES, Anna Rosina
*/** 10.08.1788 in Klingenberg, + 25.04.1863 in Aschaffenburg
oo 21.01.1816 Aschaffenburg, St. Agatha
WETZ, Franz Georg
* 10.03.1777 in Kronweisenburg/Elsass

Eltern:
NIKLES, Andreas (Junior) - Schuhmacher
** 09.08.1739 in Klingenberg
Sohn von Johannes Adam NIKLES
oo 21.09.1772 in Klingenberg
GEIGER, Katharina Theresia
** 08.11.1745 in Klingenberg
Tochter von Franz Leonhard GEIGER und Maria Barbara HOMM

Großeltern:
NIKLES, Johannes Adam
** 03.03.1708 in Klingenberg, + 28.10.1781 in Klingenberg
Frau unbekannt

Urgroßeltern:
NIKLES, Johannes Conrad
* 06.05.1674 in Klingenberg
Sohn von Georg NIKLES (Junior) und Margaretha NN
oo 1703 in (Klingenberg)
BECKER, Margaretha
Tochter von Valentin BECKER

Hast Du dazu ggf. weitere Informationen?
Herzliche Grüße aus Frankfurt am Main

Richard (Steinmetz)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Re: [FR] SUCKFÜLL

Date: 2010/09/05 11:33:44
From: Memmel Gerlinde <gerlinde.memmel(a)web.de>

 Hallo Achim
sind deine Sückfüll direkt von Nordheim vor der Rhön oder sind sie dort hingezogen. Denn mein Vater seine Tante war mit einem Sückfüll in Humprechtshausen verheiratet
wenn Interesse besteht Bitte mir zu mailen
gerlinde.memmel(a)web.de
einen schönen Sonntag wünscht
Gerlinde

Am 04.09.2010 23:52, schrieb Achim Vieten:
Hallo Liebe Ahnenforscher

Suche alles über die Familie Suckfüll aus  Nordheim v.d. Rhön, um meinen
Stammbaum zu komplettieren.


1. Suckfüll, Karl Ferdinand
   oo Monika Bardroff

   3 Kinder von Nr. 1

2. Suckfüll, Walter Wilhelm, Elektromeister, * Nordheim 09.05.1932
   oo Nordheim 27.08.1960 Ingeborg Wildgruber
3. Suckfüll, Anita
   oo Dieter Hausmann
4. Suckfüll, Eugen
   oo Hannelore (Sückfüll)

Eltern von 2. Ingeborg Wildgruber

Wildgruber, Max
oo Hildegard Hauck


Würde mich freuen, hier weitergehende Informationen zu erhalten, möchte
gleichzeitig aber auch meine Informationen weitergeben.



Freue mich über einen regen Austausch der Daten.


ACHIM (Vieten)



_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

[FR] SUCKFÜLL

Date: 2010/09/05 11:53:44
From: IHFF <office(a)ihff.at>

Sehr geehrter Herr Vieten!

In meinem Index der katholischen Trauungen von Wien und Umgebung fand
ich auch 4 Suckfil/Suckfüll-Einträge zwischen 1817 und 1845. Mit wohl an
Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist dies kein Name des heutigen
Österreich, und vielleicht passen diese Einträge in Ihre Stammtafel.

Die Einträge können Sie kostenfrei auf www.GenTeam.at im Trauungsindex
von Wien einsehen. Kopien der Einträge werden Sie wohl bei den
zuständigen Standesämtern bzw. im Kriegsarchiv für das Feldsuperiorat
erhalten.

Mit freundlichen Grüßen,
Felix Gundacker
---------------------

Ing. Felix Gundacker
Ahnenforscher
IHFF Genealogie Gesellschaft mbH
A-1190 WIEN, Pantzergasse 30/8
Tel = +43 1 369 97 29
Fax = +43 1 369 97 30
email: office(a)ihff.at
www.GenTeam.at
www.ihff.at
www.FelixGundacker.at
 
 
"Wenn Du etwas wirklich willst: mach´ es sofort!"

Am 04.09.2010 23:52, schrieb Achim Vieten:
> Hallo Liebe Ahnenforscher
>
> Suche alles über die Familie Suckfüll aus  Nordheim v.d. Rhön, um
meinen
> Stammbaum zu komplettieren.
>
>
> 1. Suckfüll, Karl Ferdinand
>    oo Monika Bardroff
>
>    3 Kinder von Nr. 1
>
> 2. Suckfüll, Walter Wilhelm, Elektromeister, * Nordheim 09.05.1932
>    oo Nordheim 27.08.1960 Ingeborg Wildgruber
> 3. Suckfüll, Anita
>    oo Dieter Hausmann
> 4. Suckfüll, Eugen
>    oo Hannelore (Sückfüll)
>
> Eltern von 2. Ingeborg Wildgruber
>
> Wildgruber, Max
> oo Hildegard Hauck
>
>
> Würde mich freuen, hier weitergehende Informationen zu erhalten,
möchte
> gleichzeitig aber auch meine Informationen weitergeben.
>
>
>
> Freue mich über einen regen Austausch der Daten.
>
>
> ACHIM (Vieten)
>


Re: [FR] SUCKFÜLL

Date: 2010/09/05 13:12:53
From: Dirk Herberich <dirk.herberich(a)gmail.com>

Hallo in die Runde,

Hier ist noch ein Suckfüll:
Carl Ernst August, ursprünglich aus Münnerstadt, war von 1867 bis 1867
Ortspfarrer (katholisch) in Lengfurt am Main.

Ich hoffe es hilft,
Viele Grüße aus Irland,

  Dirk
--
http://www.herberichfamily.com
http://visitenkarten.genealogy.net/ghpa.php?lng=xx&p=*Herberich&t=2292


Am 5. September 2010 10:53 schrieb IHFF <office(a)ihff.at>:

> Sehr geehrter Herr Vieten!
>
> In meinem Index der katholischen Trauungen von Wien und Umgebung fand
> ich auch 4 Suckfil/Suckfüll-Einträge zwischen 1817 und 1845. Mit wohl an
> Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist dies kein Name des heutigen
> Österreich, und vielleicht passen diese Einträge in Ihre Stammtafel.
>
> Die Einträge können Sie kostenfrei auf www.GenTeam.at im Trauungsindex
> von Wien einsehen. Kopien der Einträge werden Sie wohl bei den
> zuständigen Standesämtern bzw. im Kriegsarchiv für das Feldsuperiorat
> erhalten.
>
> Mit freundlichen Grüßen,
> Felix Gundacker
> ---------------------
>
> Ing. Felix Gundacker
> Ahnenforscher
> IHFF Genealogie Gesellschaft mbH
> A-1190 WIEN, Pantzergasse 30/8
> Tel = +43 1 369 97 29
> Fax = +43 1 369 97 30
> email: office(a)ihff.at
> www.GenTeam.at
> www.ihff.at
> www.FelixGundacker.at
>
>
> "Wenn Du etwas wirklich willst: mach´ es sofort!"
>
> Am 04.09.2010 23:52, schrieb Achim Vieten:
> > Hallo Liebe Ahnenforscher
> >
> > Suche alles über die Familie Suckfüll aus  Nordheim v.d. Rhön, um
> meinen
> > Stammbaum zu komplettieren.
> >
> >
> > 1. Suckfüll, Karl Ferdinand
> >    oo Monika Bardroff
> >
> >    3 Kinder von Nr. 1
> >
> > 2. Suckfüll, Walter Wilhelm, Elektromeister, * Nordheim 09.05.1932
> >    oo Nordheim 27.08.1960 Ingeborg Wildgruber
> > 3. Suckfüll, Anita
> >    oo Dieter Hausmann
> > 4. Suckfüll, Eugen
> >    oo Hannelore (Sückfüll)
> >
> > Eltern von 2. Ingeborg Wildgruber
> >
> > Wildgruber, Max
> > oo Hildegard Hauck
> >
> >
> > Würde mich freuen, hier weitergehende Informationen zu erhalten,
> möchte
> > gleichzeitig aber auch meine Informationen weitergeben.
> >
> >
> >
> > Freue mich über einen regen Austausch der Daten.
> >
> >
> > ACHIM (Vieten)
> >
>
>
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
>

[FR] Käb aus Aidhausen bei Königshofen

Date: 2010/09/05 18:21:43
From: Andreas Schwarz <Andreas.Schwarz(a)mnet-online.de>

 Liebe Mitforschenden,

ich habe folgende Informatrion über meinen Urgroßvater:

Johann Georg Käb, geb. am 17.12.1869 in Aidhausen bei Königshofen.
gest. am 13.05.1932 in Ludwigshafen, verh. mit Elisabeth Ermel.

Es hat etwas gedauert, bis ich herausfand, daß Königshofen das Bezirksamt für Aidhausen war und damit das richtige Aidhausen identifizieren konnte.

Ich wüßte nun gern mehr über ihn, seine Familie und auch die seiner Frau, denn nach dem, was ich bislang feststellen konnte, gibt es nach wie vor Käb und Ermel in dieser Gegend.

Wer kann mir hierbei weiterhelfen?

mfG

Andreas Schwarz

[FR] WEINKAUF, BECK in Dorgensorf, Priegendorf, Godeldorf/Godelhof etc. bei Baunach bzw. Bamberg

Date: 2010/09/05 21:07:09
From: Web.de <stefan.beck(a)web.de>

Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Stefan Beck und ich forsche rund um Baunach nach WEINKAUF, BECK und ein paar anderen Namen (SÖHNLEIN, BITTEL, BÖHNLEIN, NEUBAUER etc.).

Auf diesem Weg suche ich ein paar Mitforscher. Hat bereits jemand diese Namen in dieser Gegend in seinem Stammbaum? Oder forscht jemand in den Orten Dorgendorf, Priegendorf, Godeldorf oder Godelhof. Nachdem die Orte sehr klein sind, wären wir sicher irgendwie verwandt ;-)t vo

Außerdem würden mich Theorien zur Namensherkunft von WEINKAUF in dieser Gegend interessieren. Ich habe gelesen, dass es eine Art der Besiegelung von Geschäften war und/oder ein Teil des Kaufpreises. Es könnte aber auch vom Weinhandel kommen.

Ich freue mich auf Eure Meldungen.

Viele Grüße  

Stefan BECK

[FR] SUCKFÜLL

Date: 2010/09/05 21:46:06
From: Web.de <stefan.beck(a)web.de>

Hallo Zusammen,

In unseren Listen haben wir drei Suckfüll, zwei davon in Unterebersbach in der Rhön. 

SUCKFÜLL Valentin
* 1763
+ 07.12.1830
OO 18.03.1798 ZITTER Margaretha

Deren Söhne beide geboren in Unterebersbach
SUCKFÜLL Johannes Michael
* 07.12.1799

SUCKFÜLL Laurentius
* 09.04.1801

Würde auch gut zu Münnerstadt passen, das nur wenig Kilometer entfernt ist. In Niederlauer gibt es den Namen heute noch.

Weiß irgendwer, woher der Name kommt?

Viele Grüße

Stefan

Re: [FR] WEINKAUF, BECK in Dorgensorf, Priegendorf, Godeldorf/Godelhof etc. bei Baunach bzw. Bamberg

Date: 2010/09/06 15:03:45
From: Armin Müller <trude_armin(a)yahoo.de>

Hallo Herr Beck,
Weinkauf steht im Gladenbacher-Raum für einen Heiratskontrakt in dem meist im 
Detail geregelt wird, wer was in die Ehe einbringt, wie die Versorgung der 
Eltern/Schwiegereltern geregelt wird, was und wieviel weichenden Geschwistern 
auszuzahlen oder mitzugeben ist, die Regelung der Versorgung behinderter 
Geschwister und schließlich wie zu verfahren ist beim vorzeitigen Tod eines 
Partners. Der Weinkauf wurde von Eltern und Verwandten beider Seiten verabredet, 
schriftlich festgehalten und beim Familiengericht hinterlegt. 

Mit freundlichen Grüßen
Armin (Müller)



________________________________
Von: Web.de <stefan.beck(a)web.de>
An: "franken-l(a)genealogy.net" <franken-l(a)genealogy.net>
Gesendet: Sonntag, den 5. September 2010, 21:06:34 Uhr
Betreff: [FR] WEINKAUF, BECK in Dorgensorf, Priegendorf, Godeldorf/Godelhof etc. 
bei Baunach bzw. Bamberg

Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Stefan Beck und ich forsche rund 
um Baunach nach WEINKAUF, BECK und ein paar anderen Namen (SÖHNLEIN, BITTEL, 
BÖHNLEIN, NEUBAUER etc.).

Auf diesem Weg suche ich ein paar Mitforscher. Hat bereits jemand diese Namen in 
dieser Gegend in seinem Stammbaum? Oder forscht jemand in den Orten Dorgendorf, 
Priegendorf, Godeldorf oder Godelhof. Nachdem die Orte sehr klein sind, wären 
wir sicher irgendwie verwandt ;-)t vo

Außerdem würden mich Theorien zur Namensherkunft von WEINKAUF in dieser Gegend 
interessieren. Ich habe gelesen, dass es eine Art der Besiegelung von Geschäften 
war und/oder ein Teil des Kaufpreises. Es könnte aber auch vom Weinhandel 
kommen.

Ich freue mich auf Eure Meldungen.

Viele Grüße  

Stefan BECK

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l


Re: [FR] Käb aus Aidhausen bei Königshofen

Date: 2010/09/06 19:37:48
From: Der GMXer <klothilda(a)gmx.de>

Hallo Andreas,

wenn Dir der Name Hertterich, Albert oder Schneider
aus Stadtlauringen (oder Ebertshausen) über den Weg
läuft, wäre ich dankbar für eine Info.

Gruß Joachim Hertterich
-- 
GMX DSL SOMMER-SPECIAL: Surf & Phone Flat 16.000 für nur 19,99 Euro/mtl.!*
http://portal.gmx.net/de/go/dsl

[FR] FN PÄTZ, PAETZ, PEETZ in Zedtwitz

Date: 2010/09/06 20:39:35
From: Anne <anne(a)pixelscout.org>

Hallo Listenteilnehmer,

ein Spitzenahn in meiner Forschung ist Johann Christoph Paetz:

   * geb. 1754 in Zedtwitz (nicht gesichert)
   * Heirat am 13.06.1790 in Kautendorf mit Anna Catharina Braun
   * + 03.02.1819 in Hirschberg

Kann mir jemand sagen, in welchen KB ich Zedtwitz finde? In den KB Hof gab es einen Ortsteil Zedtwitz. Aber von 1700-1775 finde ich keinen Geburtseintrag zu Johann Christoph Paetz.

Danke für eure Hilfe im Voraus.

Viele Grüße

Annegret Knüpfer

Re: [FR] FN PÄTZ, PAETZ, PEETZ in Zedtwitz

Date: 2010/09/06 21:37:09
From: thomas.schoerner <thomas.schoerner(a)t-online.de>

Hallo Frau Knüpfer,

Sie haben schon im richtigen KB gesucht, Zedtwitz ist nach Hof gepfarrt.
Ihr Johann Christoph Paetz scheint nach Zedtwitz zugezogen zu sein.
Hinweise auf den Herkunftsort könnten im Traueintrag und den
Taufeinträgen seiner Kinder enthalten sein (Patennennungen). Liegt Ihnen
zu allen die wörtliche Abschrift oder eine Kopie vor?

mfg
Thomas Schörner


"Anne" <anne(a)pixelscout.org> schrieb:
> Hallo Listenteilnehmer,
> 
> ein Spitzenahn in meiner Forschung ist Johann Christoph Paetz:
> 
>     * geb. 1754 in Zedtwitz (nicht gesichert)
>     * Heirat am 13.06.1790 in Kautendorf mit Anna Catharina Braun
>     * + 03.02.1819 in Hirschberg
> 
> Kann mir jemand sagen, in welchen KB ich Zedtwitz finde? In den KB Hof 
> gab es einen Ortsteil Zedtwitz. Aber von 1700-1775 finde ich keinen 
> Geburtseintrag zu Johann Christoph Paetz.
> 
> Danke für eure Hilfe im Voraus.
> 
> Viele Grüße
> 
> Annegret Knüpfer
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
> 

Re: [FR] FN PÄTZ, PAETZ, PEETZ in Zedtwitz

Date: 2010/09/07 20:55:20
From: Anne <anne(a)pixelscout.org>

Hallo Herr Schörner,

mir liegt eine Übersetzung von einem Ahnenforscher vor. Da er von Beruf Schäfer war (und vermutlich auch sein Vater XX), war die Familie sicher nie lange irgendwo sesshaft und reisten viel herum. Somit wurden meist auch die Kinder alle in verschiedenen Orten geboren.

Der Heiratseintrag lautet: Kautendorf Heiraten 1790 Nr. 3, S. 126:"Johann Christoph Petz, Schaafknecht auf dem Crötenbrucker Guth [Krötenbruck ist heute ein Stadtteil von Hof], und Anna Catharina Braunin in Wurlitz, wurden nach beygebrachten hochfürstlichen ...Befehl den 13ten Junius getrauet". (Anmerkung: Dies war eilig, denn die Braut war hochschwanger. Nach 14 Tagen kam das Kind. Bei solchen Einträgen sind deshalb meist die Eltern nicht angegeben.)

Im Sterbeintrag ist vermerkt: "aus Zedtwitz gebürtig, alt 65 Jahr"

Danke für Ihre Hilfe.

Viele Grüße

Annegret (Knüpfer)

------------------------------------------------------------------------



Re: [FR] Erneuerung unserer Ahnenvorschung auf dem Net

Date: 2010/09/09 05:09:48
From: MAURER Guy <guygeneal(a)orange.fr>

Hallo Paul

Ich habe nachgeschaut.
Diese Namen kenne ich leider nicht in den Orten die Du meinst.
Vielleicht ein nächstes Mal ... ?
Grüsse aus Elsass

*Guy MAURER*

guymaurer(a)orange.fr <mailto:guymaurer(a)orange.fr>

guygeneal(a)orange.fr <mailto:guygeneal(a)orange.fr> (réservé généalogie)

Site généalogie :

http://pagesperso-orange.fr/guy.maurer/heredis/accueil.htm

06 08 999 601

/Généalogie familiale (membre CGA)/

/Histoire d'Alsace/

/Histoire ferroviaire/

/Modélisme ferroviaire/


Le 30/08/2010 18:37, Paul Albert a écrit :

hallo Guy Maurer
habe ganz schnell mal in Deine Datenliste gesehen
die VF meiner Frau FN
BECK Johann Heinrich
* ca 1698 Weitbruch
+ 11 05 1765 Weitbruch
oo 17 04 1742 Weitbruch mit
MARX  Barbara
* 25 07 1715 Brumath
+ 17 02 1792 Weitbruch

sind die mir vorliegenden ältesten BECK
ob zu Deinen BECK  eine Verbindung besteht?

freue mich auf Deine Antwort
viele Grüße aus dem Chiemgau

Paul (ALBERT)
----- Original Message ----- From: "MAURER Guy" <guygeneal(a)orange.fr>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, August 29, 2010 7:16 PM
Subject: [FR] Erneuerung unserer Ahnenvorschung auf dem Net


Liebe Freunde.
Hiermit benarichtige ich Sie das unsere Ahnenvorschung auf dem Net zu
entdecken ist unter der beilegenden Adresse.
Meistens im Elsass, werden Sie trotzdem im Lothringen, Luxemburg und
Deutschland etwas reisen.
Auf bald ... für neue Familienvorschungen.

*Guy MAURER*

guymaurer(a)orange.fr <mailto:guymaurer(a)orange.fr>

guygeneal(a)orange.fr <mailto:guygeneal(a)orange.fr> (réservé généalogie)

Site généalogie :

http://pagesperso-orange.fr/guy.maurer/heredis/accueil.htm

06 08 999 601

/Généalogie familiale (membre CGA)/

/Histoire d'Alsace/

/Histoire ferroviaire/

/Modélisme ferroviaire/


_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l


[FR] Schopfloch

Date: 2010/09/09 12:26:50
From: Angelika Veit <veit.angelika(a)gmx.de>

Hallo liebe Ahnenforscher, nachdem ihr mir das letzte Mal so "doll" (fränkisch) helfen konntet, wollte ich nochmals um eure Mitarbeit fragen. 
Es geht auch schon wieder um den Peter Lindenmeyer, 27.6.1859 letzter Wohnort in Schopfloch, Baden, laut Passagierliste.

Also ich habe beim Landeskirchliches Archiv Stuttgart schriftlich nachgefragt und diese Antwort erhalten:

Sehr geehrte Frau Veit,
 

ich hätte Ihnen gerne weitergeholfen, aber weder in Schopfloch Dekanat Kirchheim/Teck noch im gleichnamigen Ort Dekanat Freudenstadt konnte ich den Familiennamen Lindenmeyer ermitteln. Möglicherweise war die gesuchte Person katholisch und müsste folglich in den Registern der katholischen Kirche gesucht werden. Stutzig macht mich die Angaben "geboren in Baden". Zwar liegt das Dekanat Freudenstadt sehr grenznah zu Baden, das evangelische Schopfloch jedoch fällt in die Zuständigkeit der Evangelischen Landeskirche Württembergs. 



1. Wo ist das Archiv für die Katholiken?



2.Wenn ich  bei http://gov.genealogy.net/ den Namen Schopfloch eingeben ist für Baden doch noch Lenningen und Dinkelsbühl und dann noch Kirche und Kirchspiel. Ich komme mit diese Info´s nicht klar. Könnte mir da jemand mal Klartext sprechen oder schreiben. 



Ach so auf der Passgierliste stand ja auch als letzter Wohnort Schopfloch ist es vielleicht leichter, die Adressbücher durchzusuchen und wo würde ich dann diese finden? 



Nur zu Info meine Schwester wohnt in Stuttgart, der Neffe In Karlsruhe und ich in Würzburg und Dinkelbühl mal zu besuchen ist nicht unbedingt ein großer Weg.



Danke für eure Hilfe

Angelika Veit

Re: [FR] Schopfloch

Date: 2010/09/09 17:25:27
From: Günter Thürheimer <Thuerheimer(a)arcor.de>

Hallo,

Schopfloch bei Dinkelsbühl liegt zwischen Dinkelsbühl und Feuchtwangen, ist eine eigene politische Gemeinde und eine evangelische
Pfarrei.
Die Kirchenbücher (siehe http://www.lkan-elkb.de/Download/Kirchenmatrikeln_im_LAELKB.pdf) sind im Landeskirchlichen Archiv in
Nürnberg, siehe http://www.lkan-elkb.de/339.php

Viele Grüße

Günter (Thürheimer)
-------------------
An der Point 8
86655 Harburg
Tel 09080-91212
Email: Thuerheimer(a)arcor.de

> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: franken-l-bounces+thuerheimer=arcor.de(a)genealogy.net [mailto:franken-l-
> bounces+thuerheimer=arcor.de(a)genealogy.net] Im Auftrag von Angelika Veit
> Gesendet: Donnerstag, 9. September 2010 12:27
> An: Franken Genealogy
> Betreff: [FR] Schopfloch
> 
> Hallo liebe Ahnenforscher, nachdem ihr mir das letzte Mal so "doll" (fränkisch) helfen konntet, wollte
> ich nochmals um eure Mitarbeit fragen.
> Es geht auch schon wieder um den Peter Lindenmeyer, 27.6.1859 letzter Wohnort in Schopfloch, Baden,
> laut Passagierliste.
> 
> Also ich habe beim Landeskirchliches Archiv Stuttgart schriftlich nachgefragt und diese Antwort
> erhalten:
> 
> Sehr geehrte Frau Veit,
> 
> 
> ich hätte Ihnen gerne weitergeholfen, aber weder in Schopfloch Dekanat Kirchheim/Teck noch im
> gleichnamigen Ort Dekanat Freudenstadt konnte ich den Familiennamen Lindenmeyer ermitteln.
> Möglicherweise war die gesuchte Person katholisch und müsste folglich in den Registern der
> katholischen Kirche gesucht werden. Stutzig macht mich die Angaben "geboren in Baden". Zwar liegt das
> Dekanat Freudenstadt sehr grenznah zu Baden, das evangelische Schopfloch jedoch fällt in die
> Zuständigkeit der Evangelischen Landeskirche Württembergs.
> 
> 
> 
> 1. Wo ist das Archiv für die Katholiken?
> 
> 
> 
> 2.Wenn ich  bei http://gov.genealogy.net/ den Namen Schopfloch eingeben ist für Baden doch noch
> Lenningen und Dinkelsbühl und dann noch Kirche und Kirchspiel. Ich komme mit diese Info´s nicht klar.
> Könnte mir da jemand mal Klartext sprechen oder schreiben.
> 
> 
> 
> Ach so auf der Passgierliste stand ja auch als letzter Wohnort Schopfloch ist es vielleicht leichter,
> die Adressbücher durchzusuchen und wo würde ich dann diese finden?
> 
> 
> 
> Nur zu Info meine Schwester wohnt in Stuttgart, der Neffe In Karlsruhe und ich in Würzburg und
> Dinkelbühl mal zu besuchen ist nicht unbedingt ein großer Weg.
> 
> 
> 
> Danke für eure Hilfe
> 
> Angelika Veit
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

[FR] Betreff: Kurzvorstellung Anfänger

Date: 2010/09/10 15:20:30
From: kingsfalcon <phytotherapie(a)web.de>

Hallo an alle Forscher,

vielen Dank für die bisherige Mithilfe. Ich habe mich erst jetzt wieder
gemeldet, weil ich noch auf die 
Antwort der Stadtverwaltung Speyer wartete, die heute eingetroffen ist.
Bevor ich dort suchen lasse, möchte 
ich mich gerne vergewissern, ob die angegebenen Tarife für die Suche normal
ist oder überteuert. 

"Jede Personenstandsurkunde, die vom Standesamt ausgestellt wird, kostet 10
00 Euro,
dazu kommen noch Suchgebühren in Höhe von 7,57 Euro pro ¼ Stunde. Die alten
Daten sind nicht im
Computer gespeichert."

Habe ich eine andere Möglichkeit, außer selbst hinzuzufahren? Von Nürnberg
aus ist es weit nach Speyer.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Wilhelm Murr

 
 
 
 
-------Originalmeldung-------
 
Von: kingsfalcon
Datum: 08/18/10 12:13:42
An: 'Franken-L'
Betreff: [FR] Kurzvorstellung Anfänger
 
Hallo an alle Forscher,
 
mein Name ist Peter Wilhelm Murr, lebe in Nürnberg und habe mit der
Ahnenforschung erst begonnen.
 
Da ich gehörlos bin, kann ich nicht einfach so telefonieren, um vieles im
Vorfeld abzuklären und am richtigen Ansatzpunkt zu recherchieren.
Deshalb freue ich mich, daß ich die Liste gefunden habe und lese da seit
längerer Zeit mit. Ich würde mich freuen, wenn einige unter uns sich
anbieten,
mir Hilfe zu geben, um meine Vorfahren herauszufinden.
 
Ein Problem ist, daß über meinen Großvater väterlicherseits nichts genaues
herauszufinden ist, da die Großmutter sich von ihm geschieden hatte. Ich
weiß von ihm nur,
daß er aus Speyer stammte. Wegen dem Krieg gingen viele Papiere verloren
oder sind nicht mehr auffindbar.
 
Außer Murr suche ich Pfefferlein, Wittmann, Krenzer, Geißendörfer, Schußmann
  Hofer, die meisten in Franken und Bayern. Meine Mutter ist geborene
Krenzer
und hat 3 Schwestern,
die mit Hofer (München), Schußmann (Egglkofen) und Buchinger verheiratet
sind. Buchinger stammt aus Treuchtlingen. In dieser Stadt bin ich auch
geboren wie meine Mutter.
 
Ich suche noch nach weiteren Daten in meinen Unterlagen. Ich würde mich
freuen, wenn ich mit Euch mitarbeiten kann.
 
Schöne Grüße aus Nürnberg
 
Peter W. Murr
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Re: [FR] FN PEETZ aus Hof

Date: 2010/09/10 16:51:07
From: Anne <anne(a)pixelscout.org>

 Am 09.09.2010 12:13, schrieb  Wulf Retzer:
Sehr geehrte Frau Knüpfer,
mit Freude habe ich Ihren Beitrag in der Franken-l gelesen und möchte Ihnen mitteilen, das ich leider zu Ihren gesuchten Namen keinen Beitrag geben kann; allerdings habe ich in meinen Reihen folgende PEETZ - vielleicht gibt es Übereinstimmungen? PEETZ, Johann-Georg *10.07.1803 in Hofeck + nn, dessen Eltern: Georg PEETZ * und+ nn 00 Anna Hu(?)ßin Tochter von Johann-Georg PEETZ ist Anna-Christina PEETZ *07.03.1849 in Hof + nn (verm. in Forchheim) 00 mit Johann-Georg-Gustav DIETZ (10.10.1875 Forchheim)
*15.07.1849 Hof +18.04.1896 Forchheim.
Gern gebe ich weitere Auskünfte, wenn ich sie habe und freue mich schon sehr auf Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Birgit Retzer
Hallo Frau Retzer,

danke für die Hinweise. Leider finde ich keine Übereinstimmung. "Meine" Petz sind ca. 1802 nach Hirschberg gezogen. Sie waren alle Schäfer. Deshalb ist es schwer, den Geburtsort heruaszufinden. Der von Ihnen genannte Peez war Maurergeselle. Vielleicht gab es für beide Linien früher einen gemeinsamen Vorfahren. Da müssten wir aber weiter zurück gehen. Johann Christoph Petz soll ca. 1754 in Zedtwitz geboren sein.

Viele Grüße

Annegret Knüpfer

Re: [FR] Betreff: Kurzvorstellung Anfänger

Date: 2010/09/10 16:55:09
From: Mike Marsh <lord.glenmore(a)freenet.de>

Hallo Peter,

die Preise sind noch human. Anderenorts zahlt man teilweise bis zu 70,-€ die Stunde für das heraussuchen. Je nachdem wie "Jung" Deine Gesuchten sind, kannst Du es mal bei den Mormonen versuchen: www.familysearch.org

Gruß Mike (Marsh)
----- Original Message ----- From: "kingsfalcon" <phytotherapie(a)web.de>
To: "'Franken-L'" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, September 10, 2010 3:23 PM
Subject: [FR] Betreff: Kurzvorstellung Anfänger


Hallo an alle Forscher,

vielen Dank für die bisherige Mithilfe. Ich habe mich erst jetzt wieder
gemeldet, weil ich noch auf die
Antwort der Stadtverwaltung Speyer wartete, die heute eingetroffen ist.
Bevor ich dort suchen lasse, möchte
ich mich gerne vergewissern, ob die angegebenen Tarife für die Suche normal
ist oder überteuert.

"Jede Personenstandsurkunde, die vom Standesamt ausgestellt wird, kostet 10
00 Euro,
dazu kommen noch Suchgebühren in Höhe von 7,57 Euro pro ¼ Stunde. Die alten
Daten sind nicht im
Computer gespeichert."

Habe ich eine andere Möglichkeit, außer selbst hinzuzufahren? Von Nürnberg
aus ist es weit nach Speyer.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Wilhelm Murr





-------Originalmeldung-------

Von: kingsfalcon
Datum: 08/18/10 12:13:42
An: 'Franken-L'
Betreff: [FR] Kurzvorstellung Anfänger

Hallo an alle Forscher,

mein Name ist Peter Wilhelm Murr, lebe in Nürnberg und habe mit der
Ahnenforschung erst begonnen.

Da ich gehörlos bin, kann ich nicht einfach so telefonieren, um vieles im
Vorfeld abzuklären und am richtigen Ansatzpunkt zu recherchieren.
Deshalb freue ich mich, daß ich die Liste gefunden habe und lese da seit
längerer Zeit mit. Ich würde mich freuen, wenn einige unter uns sich
anbieten,
mir Hilfe zu geben, um meine Vorfahren herauszufinden.

Ein Problem ist, daß über meinen Großvater väterlicherseits nichts genaues
herauszufinden ist, da die Großmutter sich von ihm geschieden hatte. Ich
weiß von ihm nur,
daß er aus Speyer stammte. Wegen dem Krieg gingen viele Papiere verloren
oder sind nicht mehr auffindbar.

Außer Murr suche ich Pfefferlein, Wittmann, Krenzer, Geißendörfer, Schußmann
 Hofer, die meisten in Franken und Bayern. Meine Mutter ist geborene
Krenzer
und hat 3 Schwestern,
die mit Hofer (München), Schußmann (Egglkofen) und Buchinger verheiratet
sind. Buchinger stammt aus Treuchtlingen. In dieser Stadt bin ich auch
geboren wie meine Mutter.

Ich suche noch nach weiteren Daten in meinen Unterlagen. Ich würde mich
freuen, wenn ich mit Euch mitarbeiten kann.

Schöne Grüße aus Nürnberg

Peter W. Murr
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

[FR] Murr Wittmann

Date: 2010/09/11 08:21:04
From: Schmidt-Grillmeier <schmidt-grillmeier(a)online.de>

Hallo Herr Murr,

ich habe einen Murr, der hat in Neualbenreuth anfangs des 18. Jhs.
geheiratet. Wittmann habe ich auch aus der Oberpfalz.

Mit freundlichen Grüßen,
Gerhard Schmidt
www.schmidt-grillmeier.de


[FR] FN PÄTZ, PAETZ, PEETZ in HOF und HIRSC HBERG

Date: 2010/09/11 18:45:29
From: Anne <anne(a)pixelscout.org>

 Hallo Listenteilnehmer,

ich komme nochmals zurück auf meine E-Mail vom 06.09.10 bez. FN Petz:

   * *Johann Christoph Paetz*
   * Schäfer auf dem Alzenberg*
     *
   * geb. 1754 in Zedtwitz oder Döhlau oder Schwarzenbach
   * Heirat am 13.06.1790 in Kautendorf mit Anna Catharina Braun
   * 4 Kinder wurden in Hof geboren: 1790 Johann Heinrich Wolfgang,
     1793 Carolina Wilhelmina, 1794 Johann Matheus, 1797 Anna Barbara
   * 4 Kinder in Hirschberg: 3 Kinder sind kurz nach der Geburt
     gestorben, 1808 Susanna Rosina Johanna
   * von 1802-1819 Schafmeister auf der Hirschberger Schäferei
   * + 03.02.1819 in Hirschberg

Würde mich freuen, wenn jemand einen Anschluss findet.

Viele Grüße

Annegret (Knüpfer)

[FR] FN SPÖRL in Tiefendorf und Langenbach

Date: 2010/09/11 20:00:31
From: Anne <anne(a)pixelscout.org>

 Hallo Listenteilnehmer,

einen weiteren Spitzenahn habe ich beim FN Spörl:

   * Hans Spörl, geb.1561 in Langenbach + 1634 Geroldsgrün
         o oo 1590 mit Margaretha Franz
         o Kinder: Anna, Hans, Heinrich, Erhard, Kunigunda

   * Erhard Spörl, geb.1601 in Langenbach + 1634 Geroldsgrün
         o oo 1636 mit Ursula Gebelein
         o Kinder: Nicol, Johann
   * Johann Spörl, geb. 1643 in Langenbach + 1712 in Langenbach
         o oo 1668 mit Anna Margaretha Steinbach
         o Kinder: Johann, Heinrich, Simon, Johann Georg
   * Simon Spörl, geb. 1672 in Langenbach + 1750 in Tiefendorf
         o oo 1697 mit Anna Dorothea Völkel
         o Kinder: Johann Nikolaus, Johann Caspar, Elisabetha
           Kunigunda, Johann Jobst, Johann Nicolaus

Wenn jemand einen Anschluss findet, würde ich mich freuen.

Schönen Abend noch

Annegret (Knüpfer)

Re: [FR] FN SPÖRL in Tiefendorf und Langenbach

Date: 2010/09/11 20:48:50
From: Ronny Suske <ronnysuske(a)gmx.de>

Hallo Annegret,

auch ich habe eine SPÖRL-Linie in Tiefendorf:

Catharina Mgadalena SPÖRL
* um 1741 Tiefendorf
+ 07.1.1820 Grobau
oo 30.08.1768 Mißlareuth mit Johann Martin BERNHARDT

Leider habe ich mich mit Tiefendorf noch nicht beschäftigen können. Kannst
du mir sagen, wo sich die Kirchenbücher für Tiefendorf befinden oder gar
meine Ahnin zu deinen zuordnen?

Viele Grüße,

Ronny (Suske)




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Anne
Gesendet: Samstag, 11. September 2010 20:01
An: Franken-L
Betreff: [FR] FN SPÖRL in Tiefendorf und Langenbach


  Hallo Listenteilnehmer,

einen weiteren Spitzenahn habe ich beim FN Spörl:

    * Hans Spörl, geb.1561 in Langenbach + 1634 Geroldsgrün
          o oo 1590 mit Margaretha Franz
          o Kinder: Anna, Hans, Heinrich, Erhard, Kunigunda

    * Erhard Spörl, geb.1601 in Langenbach + 1634 Geroldsgrün
          o oo 1636 mit Ursula Gebelein
          o Kinder: Nicol, Johann
    * Johann Spörl, geb. 1643 in Langenbach + 1712 in Langenbach
          o oo 1668 mit Anna Margaretha Steinbach
          o Kinder: Johann, Heinrich, Simon, Johann Georg
    * Simon Spörl, geb. 1672 in Langenbach + 1750 in Tiefendorf
          o oo 1697 mit Anna Dorothea Völkel
          o Kinder: Johann Nikolaus, Johann Caspar, Elisabetha
            Kunigunda, Johann Jobst, Johann Nicolaus

Wenn jemand einen Anschluss findet, würde ich mich freuen.

Schönen Abend noch

Annegret (Knüpfer)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Re: [FR] FN SPÖRL in Tiefendorf und Langenbach

Date: 2010/09/11 21:32:20
From: Anne <anne(a)pixelscout.org>

 Am 11.09.2010 20:48, schrieb Ronny Suske:
Hallo Annegret,

auch ich habe eine SPÖRL-Linie in Tiefendorf:

Catharina Mgadalena SPÖRL
* um 1741 Tiefendorf
+ 07.1.1820 Grobau
oo 30.08.1768 Mißlareuth mit Johann Martin BERNHARDT

Leider habe ich mich mit Tiefendorf noch nicht beschäftigen können. Kannst
du mir sagen, wo sich die Kirchenbücher für Tiefendorf befinden oder gar
meine Ahnin zu deinen zuordnen?

Viele Grüße,

Ronny (Suske)




-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Anne
Gesendet: Samstag, 11. September 2010 20:01
An: Franken-L
Betreff: [FR] FN SPÖRL in Tiefendorf und Langenbach


   Hallo Listenteilnehmer,

einen weiteren Spitzenahn habe ich beim FN Spörl:

     * Hans Spörl, geb.1561 in Langenbach + 1634 Geroldsgrün
           o oo 1590 mit Margaretha Franz
           o Kinder: Anna, Hans, Heinrich, Erhard, Kunigunda

     * Erhard Spörl, geb.1601 in Langenbach + 1634 Geroldsgrün
           o oo 1636 mit Ursula Gebelein
           o Kinder: Nicol, Johann
     * Johann Spörl, geb. 1643 in Langenbach + 1712 in Langenbach
           o oo 1668 mit Anna Margaretha Steinbach
           o Kinder: Johann, Heinrich, Simon, Johann Georg
     * Simon Spörl, geb. 1672 in Langenbach + 1750 in Tiefendorf
           o oo 1697 mit Anna Dorothea Völkel
           o Kinder: Johann Nikolaus, Johann Caspar, Elisabetha
             Kunigunda, Johann Jobst, Johann Nicolaus

Wenn jemand einen Anschluss findet, würde ich mich freuen.

Schönen Abend noch

Annegret (Knüpfer)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Hallo Ronny,

Catharina Magdalena kann ich zuordnen. Sie ist eine Tochter von Johann Jobst Spörl - siehe letzte Zeile meiner Auflistung. Eine PDF-Datei schicke ich dir direkt zu. Wenn dich nähere Daten interessieren, kann ich dir auch noch mehr zusenden.

Die KB von Tiefendorf konnte ich über Kirchenbuch-virtuell einsehen.

Viele Grüße

Annegret

Re: [FR] FN SPÖRL in Tiefendorf und Langenbach

Date: 2010/09/11 21:52:10
From: Hartmut Passauer <passauer(a)gmx.at>

Sehr geehrte Frau Knüpfer,

in der Ahnenliste Fickert finde ich Spörlein in Carlßgrün (Carlsgrün). 
Am 19.10.1675 heiratet Michael Rosenberger, Schlossermeister in Lichtenberg, die Kunigunda Spörlein, Tochter des Hannß Spörls von Carlßgrün. 
Einen Scan dieser Seiten kann ich Ihnen zusenden.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Passauer

-- 
Suche weltweit nach Trägern des Namen PASSAUER  BASSAUER 
PASSOWER  PASSOUR  PATZAUER  PACZAWER  PASSAWER  oder
ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für
Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer
Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos und aktuell
erhalten. Anforderung bitte über die o.a.
E-Mail-Adresse mit dem Stichwort:     E-Mail-Adressen, oder zum Download unter http://members.chello.at/ahnenforschung/E-Mail-Adressen.doc 

Re: [FR] FN SPÖRL in Tiefendorf und Langenbach

Date: 2010/09/12 10:11:20
From: Anne <anne(a)pixelscout.org>

 Am 11.09.2010 21:52, schrieb Hartmut Passauer:
Sehr geehrte Frau Knüpfer,

in der Ahnenliste Fickert finde ich Spörlein in Carlßgrün (Carlsgrün).
Am 19.10.1675 heiratet Michael Rosenberger, Schlossermeister in Lichtenberg, die Kunigunda Spörlein, Tochter des Hannß Spörls von Carlßgrün.
Einen Scan dieser Seiten kann ich Ihnen zusenden.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Passauer

Guten Tag Herr Passauer,

danke für den Hinweis. Da muss es wahrscheinlich noch einen Hannß Spörl geben. Die Kunigunda, die ich habe, ist 1673 bereits gestorben. Vielleicht finde ich noch eine Verbindung und dann werde ich mich wieder melden.

Danke und schönen Sonntag

Annegret (Knüpfer)


[FR] ROSENSCHÖN (Wunsiedel, Schlackenwerth/ Böhmen)

Date: 2010/09/12 18:20:07
From: Thomas Engelhardt <Thomas.Engelhardt1(a)gmx.net>

Hallo Listenteilnehmer,



wer kann mir hierzu ggf. weiterführende Daten nennen?

Wolf Adam Rosenschön   fürstl. sächs.Küchenmeister 
  x         ?       (Wunsiedel)   (KB- Lücke 1602- 22)
  +     vor 1656    Schlackenwerth/ Böhmen (j. Ostrov)
 oo   um 1640/50   (Schlackenwerth)
                    Susanna Juliana NN
                    sie  x  err.  1631  (Schlackenwerth)?
                    +  14.06.1671  Wunsiedel  (aet. 40 J.)
                    oo II  Wunsiedel  22.04.1656 
                                      Adam Höpfel
                                      (Bgmstr., Stadtkämmerer Wunsiedel,
                                       lebt 1603- 1669)

(Schlackenwerth gehörte ab 1620 zu Sachsen- Lauenburg)

Vielen Dank und freundliche Grüße, Thomas Engelhardt


-- 
GMX DSL SOMMER-SPECIAL: Surf & Phone Flat 16.000 für nur 19,99 Euro/mtl.!*
http://portal.gmx.net/de/go/dsl

[FR] Quellennachweise

Date: 2010/09/12 18:21:09
From: Thomas Engelhardt <Thomas.Engelhardt1(a)gmx.net>


Hallo Forscherfreunde,


wer könnte mir aus den beiden nachstehend gen. Publ.
Mitteilungen zum FN ROSENSCHÖN machen?

(1)  Archiv f. Geschichte von Oberfranken, Bnd. 37/ 38 (1955)


(2)  Die Kunstdenkmäler von Bayern, Landkreis Wunsiedel u. Stadtkreis
     Marktredwitz, Band 1

Unkosten und Auslagen ersetze ich selbstverständlich.


Freundliche Grüße aus dem niedersächs. Ostfalen, Thomas Engelhardt

Thomas Engelhardt    Postfach 143    31235  Ilsede



-- 
GMX DSL SOMMER-SPECIAL: Surf & Phone Flat 16.000 für nur 19,99 Euro/mtl.!*
http://portal.gmx.net/de/go/dsl

[FR] Familienforschertreffen in Kulmbach

Date: 2010/09/13 02:28:59
From: jsproede <jsproede(a)googlemail.com>

Am Samstag, 2. 10. 2010 findet in Kulmbach ein Familienforschertreffen  statt, zu dem ich Euch herzlich einladen möchte.
Bei Interesse möchte ich Euch bitten, mir rechtzeitig Rückmeldung zu geben.

Ich bin bisher stiller Mitleser in der Liste, aber der eine oder andere kennt mich vielleicht von den Treffen in Zeil, oder als Moderator in einem Genealogieforum.

Viele Grüße aus Unterfranken 

Jutta

[FR] Bertholdt aus Neustadt/Aisch

Date: 2010/09/14 09:48:33
From: evelyn schumacher <eschu2150(a)yahoo.de>

Liebe Mitforscher
 
gerade habe ich im deutschen Geschlechterbuch gesehen, daß der Inhaber des Hotels "Englischer Hof" in Frankfurt, Georg Leonhard Berthold aus Neustadt an der Aisch kam, er wurde dort 1821 geboren. Hat jemand zufällig den Geburtseintrag und kann mir die Eltern sagen?
 
Danke
 
Grüße
Evelyn (Bertholdt)

[FR] TOTENZETTEL WÜRZBURG

Date: 2010/09/14 14:01:15
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>

http://totenzettel.franconica.uni-wuerzburg.de/

Eine Suche Nach Nachnamen ist möglich

Liebe Mitforscher !
Eine Sammlung Würzburger Totenzettel

Grüsse Stefan Pusinelli


[FR] BAD WINDSHEIM kath. Kirchenbücher, wer kann nachsehen (FN Dorzweiler)

Date: 2010/09/14 17:43:36
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

Hallo Listenfreunde,
 
wer weiß, wo sich die Katholischen KB von Windsheim vor 1800  befinden.
 
Wer kann dort ggf. eine Familie suchen?  FN  Dorzweiler oder  Turtzweiler.
 
Gruß,
 
Eckhard (Hensel)
 
 

[FR] Übersichtskarte der fränkischen Pfarreie n

Date: 2010/09/15 08:33:25
From: Andreas Sichelstiel <a.sichelstiel(a)gmx.de>

Schönen guten Morgen liebe Listenmitglieder,

wo gibt es eine Übersichtskarte über die evangelischen
Gemeinden/Pfarreien Mittelfrankens. Gerne auch eine Aufstellung dieser
Grenzen in der Zeit um 1700.

Herzliche Grüße
Andreas Sichelstiel

[FR] Frage zur Pfarrei Förrenbach/Mittelfranken

Date: 2010/09/15 08:46:40
From: Andreas Sichelstiel <a.sichelstiel(a)gmx.de>

Schönen guten Morgen liebe Listenmitglieder,

kann es sein, dass die Trauungen der Kirchengemeinde von Förrenbach in
Mittelfranken vor 1815 generell in Happurg abgehalten wurden?

Ich war gestern in Happurg und habe dort sehr viele Trauungen von
Förrenbach gesehen. Jetzt gerade sehe ich im Internet, dass die
Trauungen in Förrenbach erst 1815 beginnen die Taufen aber schon 1568!

Vielleicht weiß das jemand...

Herzliche Grüße
Andreas Sichelstiel

[FR] WINDSHEIM; Kathol. KB, FN Dorzweiler (Turtzweiler)

Date: 2010/09/15 22:28:36
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

 
Hallo Listenfreunde,
 
wer weiß, wo sich die Katholischen KB von Windsheim vor 1800  befinden.
 
Wer kann dort ggf. eine Familie suchen?  FN  Dorzweiler oder  Turtzweiler.
 
Gruß,
 
Eckhard (Hensel)

Re: [FR] WINDSHEIM; Kathol. KB, FN Dorzweiler (Turtzweiler)

Date: 2010/09/15 23:25:29
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

http://www.eo-bamberg.de/eob/dcms/sites/bistum/bildung/archiv/bestaende/pfarrmatrikel_neu/w.html

sie befinden sich in Bamberg im Archiv!

Gruß
Manfred

--------------------------------------------------
From: <Efhensel(a)aol.com>
Sent: Wednesday, September 15, 2010 10:28 PM
To: <franken-l(a)genealogy.net>; <bavaria-l(a)genealogy.net>
Subject: [FR] WINDSHEIM; Kathol. KB,  FN Dorzweiler (Turtzweiler)


Hallo Listenfreunde,

wer weiß, wo sich die Katholischen KB von Windsheim vor 1800  befinden.

Wer kann dort ggf. eine Familie suchen?  FN  Dorzweiler oder  Turtzweiler.

Gruß,

Eckhard (Hensel)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Re: [FR] WINDSHEIM; Kathol. KB, FN Dorzweiler (Turtzweiler)

Date: 2010/09/16 12:07:33
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

 
Danke.
aber auf der Seite steht:
 
Windsheim       
 
Geburten: * 1868-1890         
Eheschließungen: oo 1868-1910      
Sterbefälle:  + 1868-1910 
Was ist mit den KB vor 1868? 
Gruß, 
Eckhard (Hensel)
 
In einer eMail vom 15.09.2010 23:25:40 Westeuropäische Sommerzeit schreibt  
manfredg55(a)t-online.de:

http://www.eo-bamberg.de/eob/dcms/sites/bistum/bildung/archiv/bestaende/pfar
rmatrikel_neu/w.html

sie  befinden sich in Bamberg im  Archiv!

Gruß
Manfred


 

[FR] Zufallsfund WEBER OBERTHUMBACH

Date: 2010/09/16 14:20:32
From: Gabriele Wiechert <g.wiechert(a)in-vino-veritas.org>

 Gefunden im KB von Königstein im Taunus:

getauft 8.12.1758 Anton - Vater THOMAS WEBER ex Oberthumbach in Franconia militaris sergeant

Gruß

Gabriele Wiechert


Re: [FR] WEINKAUF, BECK in Dorgensorf, Priegendorf, Godeldorf/Godelhof etc. bei Baunach bzw. Bamberg

Date: 2010/09/17 13:34:28
From: Memmel Gerlinde <gerlinde.memmel(a)web.de>

Web.de schrieb:
Hallo zusammen,

ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Stefan Beck und ich forsche rund um Baunach nach WEINKAUF, BECK und ein paar anderen Namen (SÖHNLEIN, BITTEL, BÖHNLEIN, NEUBAUER etc.).

Auf diesem Weg suche ich ein paar Mitforscher. Hat bereits jemand diese Namen in dieser Gegend in seinem Stammbaum? Oder forscht jemand in den Orten Dorgendorf, Priegendorf, Godeldorf oder Godelhof. Nachdem die Orte sehr klein sind, wären wir sicher irgendwie verwandt ;-)t vo

Außerdem würden mich Theorien zur Namensherkunft von WEINKAUF in dieser Gegend interessieren. Ich habe gelesen, dass es eine Art der Besiegelung von Geschäften war und/oder ein Teil des Kaufpreises. Es könnte aber auch vom Weinhandel kommen.

Ich freue mich auf Eure Meldungen.

Viele Grüße
Stefan BECK

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
------------------------------------------------------------------------


Eingehende eMail ist virenfrei.
Von AVG überprüft - www.avg.de Version: 8.5.445 / Virendatenbank: 271.1.1/3139 - Ausgabedatum: 09/16/10 18:34:00
Hallo ich habe auch Neubauer welchem Zeitraum und welche Gegend bruchen Sie
mfg
Gerlinde Memmel
gerlinde.memmel(a)we.de

Re: [FR] SUCKFÜLL

Date: 2010/09/17 14:02:30
From: Memmel Gerlinde <gerlinde.memmel(a)web.de>

Achim Vieten schrieb:
Hallo Liebe Ahnenforscher

Suche alles über die Familie Suckfüll aus  Nordheim v.d. Rhön, um meinen
Stammbaum zu komplettieren.


1. Suckfüll, Karl Ferdinand
  oo Monika Bardroff

  3 Kinder von Nr. 1

2. Suckfüll, Walter Wilhelm, Elektromeister, * Nordheim 09.05.1932
  oo Nordheim 27.08.1960 Ingeborg Wildgruber
3. Suckfüll, Anita
  oo Dieter Hausmann
4. Suckfüll, Eugen
  oo Hannelore (Sückfüll)

Eltern von 2. Ingeborg Wildgruber

Wildgruber, Max
oo Hildegard Hauck


Würde mich freuen, hier weitergehende Informationen zu erhalten, möchte
gleichzeitig aber auch meine Informationen weitergeben.



Freue mich über einen regen Austausch der Daten.
ACHIM (Vieten)



_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
------------------------------------------------------------------------


Eingehende eMail ist virenfrei.
Von AVG überprüft - www.avg.de Version: 8.5.445 / Virendatenbank: 271.1.1/3139 - Ausgabedatum: 09/16/10 18:34:00
Hallo Achim
Habe Suckfüll in Geldersheim,Klosterheidenfeld jetzt Heidenfeld,Kreuzthal und Humprechtshausen
wenn gewünscht wird werde ich es schicken
mfg
Gerlinde Memmel

Re: [FR] WINDSHEIM; Kathol. KB, FN Dorzweiler (Turtzweiler)

Date: 2010/09/17 15:42:49
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

Hallo
Die Matrikel der Stadt Windsheim von katholischen Bürger sind laut meinen Wissensstand in Sondernohe, das heiß ebenfalls in Bamberg. In Windsheim gab es keine eigene katholische Gemeinde. Ich würde in Bamberg anfragen, hier ist man sehr gefällig und flott, die Kosten sind erträglich,
Gruß Manfred

--------------------------------------------------
From: <Efhensel(a)aol.com>
Sent: Thursday, September 16, 2010 12:07 PM
To: <franken-l(a)genealogy.net>
Subject: Re: [FR] WINDSHEIM; Kathol. KB,  FN Dorzweiler (Turtzweiler)


Danke.
aber auf der Seite steht:

Windsheim

Geburten: * 1868-1890
Eheschließungen: oo 1868-1910
Sterbefälle:  + 1868-1910
Was ist mit den KB vor 1868?
Gruß,
Eckhard (Hensel)

In einer eMail vom 15.09.2010 23:25:40 Westeuropäische Sommerzeit schreibt
manfredg55(a)t-online.de:

http://www.eo-bamberg.de/eob/dcms/sites/bistum/bildung/archiv/bestaende/pfar
rmatrikel_neu/w.html

sie  befinden sich in Bamberg im  Archiv!

Gruß
Manfred



_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

[FR] KATH BISTUMSTUMSARCHIV BAMBERG, Wer kann dort suchen?

Date: 2010/09/17 17:25:15
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

Hallo Listenfreunde,
 
wer arbeitet im Bistumsarchiv Bamberg und kann mal eine Familie aus  (Bad) 
Windsheim heraussuchen,
eingepfarrt wohl unter Sondernohe und Virnsheim, selbstverständlich bei  
Kostenerstattung.
Näheres auf Anfrage.
 
es grüßt,
 
Eckhard (Hensel)

[FR] Bayerischer Rundfunk: Sendung über Euthan asie am 1.11.2010

Date: 2010/09/18 21:34:37
From: kaiss harald <kaissharald(a)yahoo.de>

Liebe Forscherkollegen



Vor einigen Tagen habe ich eine Anfrage des Bayerischen Rundfunks in München, 
hinsichtlich eines Interviews
zum Thema Euthanasie und die damit verbundene T4-Aktion, erhalten (siehe Text 
unten).

Vielleicht möchte jemand der Forscherkollegen auch hier mit seinen 
Forschungsergebnissen einen Beitrag zu 

dieser Sendung leisten und sich mit Fr. Saalfrank Maximiliane

E-Mail: maximiliane.saalfrank(a)gmx.de

in Verbindung setzen.

Allen noch ein schönes Wochenende.

Kaiss Harald
http://www.kaiss.eu

________________________________________________________________________________________


Sehr geehrter Herr Kaiss,

zusammen mit meinem BR-Kollegen Thies Marsen zeichne ich für ein Hörfunkfeature 
des Bayerischen Rund-
funks, Format "Zeit für Bayern" verantwortlich, dass am 1. November 2010, 
12.05-13 h, auf Bayern 2 aus-
gestrahlt werden wird.

Thema der Sendung ist die Spurensuche nach bayerischen Euthanasieopfern, 70 
Jahre nach dem Höhepunkt
der T4-Aktion. Wir zeichnen Opferbiographien nach, sprechen mit Angehörigen, 
Wissenschaftlern und Men-
schen, die sich die Erinnerung an die Euthanasieopfer zur Lebensaufgabe werden 
haben lassen.

Wissenschaftlich betreut wird unsere Sendung von Gerrit Hohendorf, dem Leiter 
des DFG-Projekts "Wissen-
schaftliche Erschließung und Auswertung des Krankenaktenbestandes der 
nationalsozialistischen 'Euthanasie'-
Aktion T4 (Bundesarchiv Berlin)". 

Bei meinen Recherchen entdeckte ich, dass Ihr Verwandter Stephan Keiss zu den 
ersten Opfern der systema-
tischen NS-Tötungsmaschine überhaupt gehört: am 18.1.1940 wurden in Grafeneck 
die ersten 25 Patienten 

aus Eglfing-Haar im Beisein von Pfannmüller ermordet. Man wollte sehen, so 
spätere Aussagen von Pfannmüller,
ob das System auch so funktionierte, wie man es sich ausgedacht hatte... .

Sehr geehrter Herr Kaiss, wären Sie bereit, uns für unsere Sendung zu einem 
Interview zur Verfügung zu stehen?

Uns würde das sehr freuen, die Aufbereitung der Lebensgeschichte von Stephan 
Keiss auf Ihrer Website hat uns
sehr gefallen und beeindruckt.


Beste Grüße,
Ihre Maximiliane Saalfrank


[FR] § 62 Personenstandsgesetz

Date: 2010/09/19 12:29:49
From: Mike Marsh <lord.glenmore(a)freenet.de>

Hallo liebe Listenmitglieder,

ich stehe vor einem kleinen Problem mit dem Standesamt der Stadt Gunzenhausen und hoffe, ihr habt einen Rat für mich. Möglicherweise, wie ich die o.g. Gesetzgebung umgehen kann.
Folgendes Szenario:
Meine Großeltern haben am 08.10.1941 in List auf Sylt geheiratet, meine Mutter wurde allerdings bereits am 13.07.1941 geboren, von daher unehelich. Und obwohl meine Tante (die jünger als meine Mutter ist) und mein Großonkel (der Bruder meiner Großmutter) mir mündlich bestätigt haben, dass Ludwig Georg Guthmann (*29.03.1918 Stadt Gunzenhausen) der Vater sei, weigert sich der zuständige Standesbeamte bzw. Amtsleiter, mir Informationen über eine mögliche frühere Ehe meines Großvaters zu kommen zu lassen. 
Meinen Großvater kann ich leider nicht mehr befragen, er starb im Januar 1988 auf Sylt und meine Großmutter verweigert eine Mitarbeit. Mein Onkel und meine Tante (die legitimen Nachfahren meines Großvaters, da als Vater eingetragen), möchten mit der Sachen nichts zu tun haben. Jedoch wurde, lt. Aussage meiner Tante, es lediglich "vergessen" ihn als Vater in der Geburtsurkunde eintragen zu lassen, da er nach der Hochzeit wieder in den Kriegseinsatz musste, wobei er auch in Kriegsgefangenschaft geriet (1943/44).

Sollte ich es auf eine Klage ankommen lassen oder bis zum 01.01.2019 warten? Gibt es ansonsten noch andere Möglichkeiten?
Habe mich bereits mit der evangelischen Kirche in Gunzenhausen und auch der wast in Verbindung gesetzt aber bisher keine Antwort erhalten (wast dauert ja bekanntlich etwas länger)

Viele Grüße
Mike (Marsh), Alzey

[FR] Pressetext des Bayerischen Rundfunk zur Sendung: Sendung über Euthanasie am 1.11.2010

Date: 2010/09/19 12:36:08
From: kaiss harald <kaissharald(a)yahoo.de>

Sehr geehrte Listenteilnehmer,



nachfolgend finden Sie den offiziellen Pressetext des Bayerischen Rundfunks in 
München zu der
Sendung über "Euthanasie" am 01. November 2010.




Nationalsozialistische Euthanasieverbrechen in Altbayern„Blauer Strich heißt 
Leben, Rotes Kreuz bedeutet Tod“Am Montag, 1. November 2010, 12.05 Uhr Bayern 2
Im Herbst 1939 hatte Adolf Hitler den „Gnadentod“ unheilbar Kranker angeordnet. 
Aus
Bayern wurden im Verlauf der „Aktion T4“ an die 7.000 Menschen in den Gaskammern
der Tötungsanstalten, im württembergischen Grafeneck, im sächsischen Pirna-
Sonnenstein und in Hartheim bei Linz ermordet. Das Autorenduo Maximiliane
Saalfrank und Thies Marsen hat für sein Radiofeature auf Bayern 2 nach Spuren 
der
Euthanasie in altbayerischen Einrichtungen gesucht und mit Zeitzeugen 
gesprochen.Die ersten Opfer der systematisch-industriellen Ermordung von 
Menschen durch die
Nationalsozialisten kamen aus der „Heil- und Pflegeanstalt Eglfing-Haar“ im 
Münchner
Osten: Am 18. Januar 1940 wurde eine Gruppe von 25 Psychiatriepatienten nach 
Grafeneck
in Württemberg gebracht und dort vergast.„Immer gegen halb drei Uhr am 
Nachmittag sind die grauen Busse in den Hof gefahren“
erinnert sich Sepp Staudinger an die Deportationen behinderter Frauen aus dem 
Paulusstift
in 
kleinen Kreis von Zeitzeugen, die über die Euthanasie-Verbrechen in Bayern 
berichten
können und auch wollen.
Erzählungen über Euthanasieopfer gehören in vielen Orten zur mündlichen 
Tradition. Meist
sind es Nichten, Neffen oder entfernte Verwandte, so die Erfahrung in den 
bayerischen
Einrichtungen, die sich für das Schicksal von Angehörigen interessieren, die 
durch die NSEuthanasie
ermordet wurden. Hans Benkner aus 
Vetter Alfons hat er nie kennen gelernt, und doch dessen Lebens- und Leidensweg 
detailliert
dokumentiert. Anderen ist es ein Bedürfnis, regelmäßig eine Gedenkstätte 
aufzusuchen, sich
dort zu engagieren oder einfach nur eine Gedenkplatte zu stiften, um dem Opfer 
ein
sichtbares Erinnerungsmal zu geben.
Die Verfasserin der Ortschronik von 
während der NS-Zeit widmen wollte, entdeckte zu ihrer Überraschung, dass ein
Etterschlager in Hartheim ermordet wurde. Im Landkreis 
Bierl zur Aufgabe gemacht Zwangssterilisationen und den Ablauf der Euthanasie zu
dokumentieren.
Organisiert wurde der Massenmord von der, sich zynisch als 
„Reichsarbeitsgemeinschaft
Heil- und Pflegeanstalten“ bezeichnenden, Euthanasiezentrale. Ihr Sitz war in 
der
Tiergartenstrasse 4 in Berlin, daher auch die Tarnbezeichnung „T4“. Bereits im 
Oktober 1939
begann die systematische Erfassung Behinderter, psychisch und neurologisch 
Kranker
mittels Meldebögen in allen Heil- und Pflegeanstalten des Deutschen Reichs. 
Binnen sechs
Wochen nach Erhalt der Meldebögen, mussten alle ausgefüllt nach Berlin 
zurückgesandt
werden. Kam man dieser Anordnung nicht nach, erschienen Mitarbeiter der 
T4-Organisation.
In Taufkirchen an der Vils, in der Nähe von Erding, gibt eine Schwester über den
Selektionsarzt zu Protokoll
können, weil sie in dem Moment nicht reden konnte, hat er gesagt, die kommt 
mit.“,Neuötting. Der 85-jährige lebt auf dem Nachbarhof. Sepp Staudinger gehört 
zu einemEichenried ist einer von ihnen, seinenEtterschlag, die sich bewusst auch 
der LokalgeschichteFürstenfeldbruck hat es sich Peter: „…eine Grippekranke, die 
hat nicht gleich Antwort gebenFür die verbliebenen Pfleglinge begann die Zeit 
der „wilden Euthanasie“. So wird der Mord
an Kindern und Jugendlichen in Eglfing-Haar durch Überdosierungen mit Morphinen
systematisch so durch Hermann Pfannmüller organisiert, dass die Tötungskurve den
Anschein eines natürlichen Verlaufs erweckt. Aus den Heil- und Pflegeanstalten 
Kaufbeuren-
Irsee und Werneck sind Berichte über Menschenversuche überliefert, für Günzburg 
werden
sie vermutet. In Eglfing-Haar experimentiert Anton von Braunmühl mit neuen
Therapieformen, mit Insulin- und Elektroschocks. Die Mehrzahl aller Patienten 
wird
planmäßig ausgehungert - durch die sogenannte „E-Kost“ in den Hungerhäusern 
Eglfings,
auf den Hungerstationen im fränkischen Erlangen oder im niederbayerischen 
Mainkofen.
Parallel dazu reduzieren die Kliniken die Lebensgrundlagen ihrer Patienten auf 
ein Minimum:
Sie müssen auf engstem Raum ausharren, liegen in den Gängen auf Stroh, verkotet 
und
verwahrlost. Zerschlissene Kleidung wird nicht mehr ersetzt, kaputtes Mobiliar 
nicht mehr
repariert, die Heizung abgestellt. Kriegsbedingt sind viele Ärzte, Pfleger und 
Mitarbeiter der
Verwaltung eingezogen. Ecksberg bei Mühldorf, das dem Bezirk von Oberbayern 
untersteht,
gilt sogar als arztlose Anstalt. Die Situation verschärft sich weiter als im 
Zuge der „Aktion2Brandt“, zahlreiche Transporte mit Patienten aus Nord- und 
Westdeutschland sowie dem
Großraum Berlin in bayerischen Heil- und Pflegeanstalten eintreffen und sich die 
Zahl der
Patienten auf fast 20.000 erhöht - etwa 10.000 Betten sind in den Kliniken 
tatsächlich
vorhanden.
70 Jahre nach dem Beginn der industriell-systematischen Vernichtung von Menschen 
im
Nationalsozialismus finden sich Spuren dieser Menschen in den Archiven der 
Bezirke, der
Kliniken und karitativen Einrichtungen. Vieles harrt immer noch der Be- und 
Aufarbeitung
oder wird gerade erst entdeckt. So etwa fand Hans Hertkorn, der ehemalige 
Direktor der
Einrichtung 
Pfleglingen, die auf der Rückseite genau angeben, welches Schicksal dem 
Fotografierten
auferlegt worden war. Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Gründung der 
Einrichtung
der Barmherzigen Brüder in Straubing wurde 2009 erstmals auch der sehr 
persönliche
Bezug des Münchner Kardinals Michael Faulhaber zur NS-Euthanasie dargestellt: 
Faulhaber
hat einen Bruder während der Euthanasie verloren.Ecksberg, jetzt eine recht 
umfangreiche Sammlung von Porträtaufnahmen vonSieben Jahrzehnte nach dem 
Höhepunkt der Vernichtung „lebensunwerten Lebens“
haben Maximiliane Saalfrank und Thies Marsen nach Spuren der Euthanasie-
Verbrechen in Altbayern gesucht und mit Zeitzeugen gesprochen. Das Ergebnis 
ihrer
Recherchen bringt Bayern 2 am Montag, 1. November 2010, um 12.05 Uhr in der 
Reihe
„Zeit für Bayern“ unter dem Titel: „Blauer Strich heißt Leben, Rotes Kreuz 
bedeutet
Tod“.Kontakt:
Gerald Huber, Redaktion „Zeit für Bayern“
Tel. 089 – 59 00 2517
Gerald.Huber(a)brnet.dewww.bayern
 
 
 
 
----> siehe hierzu auch meine Website unter: http://www.kaiss.eu/8.html
 
Wünsche allen noch einen schönen Sonntag.
 
Kaiss Harald

Re: [FR] § 62 Personenstandsgesetz

Date: 2010/09/19 13:19:44
From: ahnen <ahnen(a)feldscherreisensburg.de>

Hallo Mike,

Deinem Text entnehme ich folgende Information:

1. Deine Mutter wurde nichtehelich geboren
2. Die Vaterschaft Deines Großvaters wurde formalrechtlich nie anerkannt

Du bist somit rechtlich kein Abkömmling Deines Großvaters und bist damit
laut Personenstandsgesetz "eine andere Person" und musst ein rechtliches
Interesse nachweisen. Aus was in diesem Fall das rechtliche Interesse sein
soll erschließt sich mir nicht, da Du ja Auskunft über eine mögliche frühere
Ehe Deines Großvaters willst.

Mit einer Klage wirst Du mit dieser Ausgangslage nach meiner Einschätzung
nichts erreichen. Über das Standesamt in G kommst Du sicher nicht weiter. Ob
Dir die evangelische Kirche in G helfen kann ist auch nicht sicher, auch
wenn es eine frühere Ehe geben sollte, ist damit aber noch nicht sicher ob
diese Ehe auch kirchlich in G geschlossen wurde. Die Auskunft durch die WASt
bringt dir Informationen über den militärischen Werdegang Deines Großvaters.

Es wird also wohl beim Warten bleiben.

Viele Grüße

Anton (Seitz)

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Mike Marsh
Gesendet: Sonntag, 19. September 2010 12:30
An: Franken-L
Cc: Ruhrgebiet-L(a)genealogy.net
Betreff: [FR] § 62 Personenstandsgesetz

Hallo liebe Listenmitglieder,

ich stehe vor einem kleinen Problem mit dem Standesamt der Stadt
Gunzenhausen und hoffe, ihr habt einen Rat für mich. Möglicherweise, wie ich
die o.g. Gesetzgebung umgehen kann.
Folgendes Szenario:
Meine Großeltern haben am 08.10.1941 in List auf Sylt geheiratet, meine
Mutter wurde allerdings bereits am 13.07.1941 geboren, von daher unehelich.
Und obwohl meine Tante (die jünger als meine Mutter ist) und mein Großonkel
(der Bruder meiner Großmutter) mir mündlich bestätigt haben, dass Ludwig
Georg Guthmann (*29.03.1918 Stadt Gunzenhausen) der Vater sei, weigert sich
der zuständige Standesbeamte bzw. Amtsleiter, mir Informationen über eine
mögliche frühere Ehe meines Großvaters zu kommen zu lassen. 
Meinen Großvater kann ich leider nicht mehr befragen, er starb im Januar
1988 auf Sylt und meine Großmutter verweigert eine Mitarbeit. Mein Onkel und
meine Tante (die legitimen Nachfahren meines Großvaters, da als Vater
eingetragen), möchten mit der Sachen nichts zu tun haben. Jedoch wurde, lt.
Aussage meiner Tante, es lediglich "vergessen" ihn als Vater in der
Geburtsurkunde eintragen zu lassen, da er nach der Hochzeit wieder in den
Kriegseinsatz musste, wobei er auch in Kriegsgefangenschaft geriet
(1943/44).

Sollte ich es auf eine Klage ankommen lassen oder bis zum 01.01.2019 warten?
Gibt es ansonsten noch andere Möglichkeiten?
Habe mich bereits mit der evangelischen Kirche in Gunzenhausen und auch der
wast in Verbindung gesetzt aber bisher keine Antwort erhalten (wast dauert
ja bekanntlich etwas länger)

Viele Grüße
Mike (Marsh), Alzey
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l


Re: [FR] § 62 Personenstandsgesetz

Date: 2010/09/19 13:29:27
From: Dietger Braun <dietger.braun(a)t-online.de>

Hallo,

als die WASt-Stelle noch in Aachen-Kornelimünster war, bekam ich kostenlos
eine Kopie der gesamten Wehrakte (oder wie das auch immer daas korrekt
heißen mag) meines gefallenen Vaters. Da war auch seine frühere Ehefrau
aufgeführt, wenn auch ohne weitere Daten. Vieleicht hast du Glück.

Viele Grüße
Dietger


> -----Original Message-----
> From: franken-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net]On Behalf Of
> ahnen(a)feldscherreisensburg.de
> Sent: Sunday, September 19, 2010 1:19 PM
> To: 'Franken-L'
> Subject: Re: [FR] § 62 Personenstandsgesetz
>
>
> Hallo Mike,
>
> Deinem Text entnehme ich folgende Information:
>
> 1. Deine Mutter wurde nichtehelich geboren
> 2. Die Vaterschaft Deines Großvaters wurde formalrechtlich
> nie anerkannt
>
> Du bist somit rechtlich kein Abkömmling Deines Großvaters und
> bist damit
> laut Personenstandsgesetz "eine andere Person" und musst ein
> rechtliches
> Interesse nachweisen. Aus was in diesem Fall das rechtliche
> Interesse sein
> soll erschließt sich mir nicht, da Du ja Auskunft über eine
> mögliche frühere
> Ehe Deines Großvaters willst.
>
> Mit einer Klage wirst Du mit dieser Ausgangslage nach meiner
> Einschätzung
> nichts erreichen. Über das Standesamt in G kommst Du sicher
> nicht weiter. Ob
> Dir die evangelische Kirche in G helfen kann ist auch nicht
> sicher, auch
> wenn es eine frühere Ehe geben sollte, ist damit aber noch
> nicht sicher ob
> diese Ehe auch kirchlich in G geschlossen wurde. Die Auskunft
> durch die WASt
> bringt dir Informationen über den militärischen Werdegang
> Deines Großvaters.
>
> Es wird also wohl beim Warten bleiben.
>
> Viele Grüße
>
> Anton (Seitz)
>
> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
> [mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Mike Marsh
> Gesendet: Sonntag, 19. September 2010 12:30
> An: Franken-L
> Cc: Ruhrgebiet-L(a)genealogy.net
> Betreff: [FR] § 62 Personenstandsgesetz
>
> Hallo liebe Listenmitglieder,
>
> ich stehe vor einem kleinen Problem mit dem Standesamt der Stadt
> Gunzenhausen und hoffe, ihr habt einen Rat für mich.
> Möglicherweise, wie ich
> die o.g. Gesetzgebung umgehen kann.
> Folgendes Szenario:
> Meine Großeltern haben am 08.10.1941 in List auf Sylt
> geheiratet, meine
> Mutter wurde allerdings bereits am 13.07.1941 geboren, von
> daher unehelich.
> Und obwohl meine Tante (die jünger als meine Mutter ist) und
> mein Großonkel
> (der Bruder meiner Großmutter) mir mündlich bestätigt haben,
> dass Ludwig
> Georg Guthmann (*29.03.1918 Stadt Gunzenhausen) der Vater
> sei, weigert sich
> der zuständige Standesbeamte bzw. Amtsleiter, mir
> Informationen über eine
> mögliche frühere Ehe meines Großvaters zu kommen zu lassen.
> Meinen Großvater kann ich leider nicht mehr befragen, er
> starb im Januar
> 1988 auf Sylt und meine Großmutter verweigert eine Mitarbeit.
> Mein Onkel und
> meine Tante (die legitimen Nachfahren meines Großvaters, da als Vater
> eingetragen), möchten mit der Sachen nichts zu tun haben.
> Jedoch wurde, lt.
> Aussage meiner Tante, es lediglich "vergessen" ihn als Vater in der
> Geburtsurkunde eintragen zu lassen, da er nach der Hochzeit
> wieder in den
> Kriegseinsatz musste, wobei er auch in Kriegsgefangenschaft geriet
> (1943/44).
>
> Sollte ich es auf eine Klage ankommen lassen oder bis zum
> 01.01.2019 warten?
> Gibt es ansonsten noch andere Möglichkeiten?
> Habe mich bereits mit der evangelischen Kirche in
> Gunzenhausen und auch der
> wast in Verbindung gesetzt aber bisher keine Antwort erhalten
> (wast dauert
> ja bekanntlich etwas länger)
>
> Viele Grüße
> Mike (Marsh), Alzey
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
>
>
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

[FR] WEINKAUF, BECK in Dorgensorf, Priegendorf, Godeldorf/Godelhof etc. bei Baunach bzw. Bamberg

Date: 2010/09/19 22:01:06
From: Stefan Beck <stefan.beck(a)web.de>

Hallo Gerlinde, 

vielen Dank für die Meldung. Hier meine Neubauers.

Neubauer Katharina wurde am 06.09.1883 in Reckendorf geboren. Ihre Eltern sind Neubauer Johann (31.03.1854) und Amon oder Amand oder Amann Christine (13.11.1850).
Am 02.09.1907, als sie 23 Jahre alt war, heiratete sie Beck Johann (12.12.1876) in Reckendorf. Im Alter von 77 Jahren starb Neubauer Katharina am 21.12.1960 in Reckendorf.

Neubauer Johann wurde am 31.03.1854 geboren. Seine Eltern sind Neubauer Michael (1811 oder 1817) und Then? Barbara.

Dann habe ich noch diese Neubauers hier, zu denen ich bisher aber keine Verbindung gefunden habe.
Neubauer Michael wurde am 02.03.1831 geboren. Seine Eltern sind Neubauer Georg und Schneider Anna Maria.

Viele Grüße

Stefan

Re: [FR] Familienforschertreffen in Kulmbach

Date: 2010/09/19 22:32:57
From: thomas.schoerner <thomas.schoerner(a)t-online.de>

Hallo Frau Spröde,

können Sie bitte nähere Angaben zu dem Treffen machen? An wen richtet
sich denn Ihre Einladung?

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Schörner


"jsproede" <jsproede(a)googlemail.com> schrieb:
> Am Samstag, 2. 10. 2010 findet in Kulmbach ein Familienforschertreffen  statt, zu dem ich Euch herzlich einladen möchte.
> Bei Interesse möchte ich Euch bitten, mir rechtzeitig Rückmeldung zu geben.
> 
> Ich bin bisher stiller Mitleser in der Liste, aber der eine oder andere kennt mich vielleicht von den Treffen in Zeil, oder als Moderator in einem Genealogieforum.
> 
> Viele Grüße aus Unterfranken 
> 
> Jutta
> 
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
> 

[FR] BAMBERG, wer kann mal im Bistumsarchiv nachsehen (Dortzweiler)

Date: 2010/09/20 11:24:13
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

Hallo Listenfreunde,

wer arbeitet im Bistumsarchiv Bamberg und kann  mal eine Familie aus  (Bad) 
Windsheim heraussuchen,
eingepfarrt wohl  unter Sondernohe und Virnsheim, selbstverständlich bei   
Kostenerstattung.
Näheres auf Anfrage.

es grüßt,

Eckhard  (Hensel)

Re: [FR] Familienforschertreffen in Kulmbach

Date: 2010/09/21 15:58:39
From: Tabakwelt(a)t-online.de <Tabakwelt(a)t-online.de>

   Hallo Jutta,

   ich würde gerne kommen.

   In welcher Gaststätte und zu welcher Uhrzeit soll ich mich einfinden?

   Schöne Grüße aus Oberfranken

   Mathias (Wagner)

   -----Original Message-----
   Date: Mon, 13 Sep 2010 02:28:52 +0200
   Subject: [FR] Familienforschertreffen in Kulmbach
   From: "jsproede" <jsproede(a)googlemail.com>
   To: <franken-l(a)genealogy.net>
   Am Samstag, 2. 10. 2010 findet in Kulmbach ein Familienforschertreffen
    statt, zu dem ich Euch herzlich einladen möchte.
   Bei Interesse möchte ich Euch bitten, mir rechtzeitig Rückmeldung zu
   geben.
   Ich bin bisher stiller Mitleser in der Liste, aber der eine oder andere
   kennt mich vielleicht von den Treffen in Zeil, oder als Moderator in
   einem Genealogieforum.
   Viele Grüße aus Unterfranken
   Jutta
   _______________________________________________
   Franken-L mailing list
   Franken-L(a)genealogy.net
   http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

[FR] "am Perg" OOE Hausruckviertel

Date: 2010/09/21 16:38:58
From: Bernd Fischer <bernd.fischer(a)zelana.de>

Liebe Listenleser,

Im Buch: BFFK29/S.206 ursprünglich  "am Perg" einem kleinen Örtchen in der Pfarrei Wendling im Hausruckviertel in Oberösterreich, beheimatet. Wendling wurde erst 1685 aus der Pfarrei Kallham ausgegliedert 

Kann jemand das Örtchen "am Perg" identifizieren und mir eventuell mitteilen wo ich das finden könnte?

Viele Grüße
Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de/

Re: [FR] "am Perg" OOE Hausruckviertel

Date: 2010/09/21 16:47:45
From: Mike Marsh <lord.glenmore(a)freenet.de>

Hallo Bernd,
ist es vielleicht dieses:

http://www.st-anton.at/gemeinde/kultursportfreizeit/pfarre-st-anton.html

Gruß Mike (Marsh)

----- Original Message ----- From: "Bernd Fischer" <bernd.fischer(a)zelana.de>
To: "Frankenliste" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, September 21, 2010 4:38 PM
Subject: [FR] "am Perg" OOE Hausruckviertel


Liebe Listenleser,

Im Buch: BFFK29/S.206 ursprünglich "am Perg" einem kleinen Örtchen in der Pfarrei Wendling im Hausruckviertel in Oberösterreich, beheimatet. Wendling wurde erst 1685 aus der Pfarrei Kallham ausgegliedert

Kann jemand das Örtchen "am Perg" identifizieren und mir eventuell mitteilen wo ich das finden könnte?

Viele Grüße
Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de/

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

Re: [FR] "am Perg" OOE Hausruckviertel

Date: 2010/09/21 17:19:36
From: Bernd Fischer <bernd.fischer(a)zelana.de>

Hallo Mike, leider nein mein gesuchtes müßte, wenn es noch existiert eine 47??er PLZ haben

Viele Grüße
Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de/


----- Original Message ----- From: "Mike Marsh" <lord.glenmore(a)freenet.de>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, September 21, 2010 4:47 PM
Subject: Re: [FR] "am Perg" OOE Hausruckviertel


Hallo Bernd,
ist es vielleicht dieses:

http://www.st-anton.at/gemeinde/kultursportfreizeit/pfarre-st-anton.html

Gruß Mike (Marsh)

----- Original Message ----- From: "Bernd Fischer" <bernd.fischer(a)zelana.de>
To: "Frankenliste" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Tuesday, September 21, 2010 4:38 PM
Subject: [FR] "am Perg" OOE Hausruckviertel


Liebe Listenleser,

Im Buch: BFFK29/S.206 ursprünglich  "am Perg" einem kleinen Örtchen in der
Pfarrei Wendling im Hausruckviertel in Oberösterreich, beheimatet. Wendling
wurde erst 1685 aus der Pfarrei Kallham ausgegliedert

Kann jemand das Örtchen "am Perg" identifizieren und mir eventuell mitteilen
wo ich das finden könnte?

Viele Grüße
Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de/

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l


[FR] Auftragsforschung in BAMBERG, FN Dorzweiler

Date: 2010/09/21 17:22:55
From: Efhensel <Efhensel(a)aol.com>

Hallo Listenfreunde,

Wer kann eine Forschung im Bistumsarchiv  Bamberg übernehmen. Es geht um 
eine Familie aus  (Bad)  
Windsheim,
eingepfarrt wohl  unter Sondernohe und Virnsheim.

Näheres auf Anfrage. Zuschriften bitte direkt an mich, nicht über die  
Liste.

es grüßt,

Eckhard   (Hensel)
_______________________________________________

[FR] Forschung in Heroldsbach bei Forchheim

Date: 2010/09/21 19:46:45
From: chlindenberger(a)aol.com <chlindenberger(a)aol.com>

Hallo liebe Forscherfreunde,

ich möchte mal wieder meine turnusmäßige Frage stellen,
ob jemand von Euch ebenfalls in Heroldsbach bei Forchheim 
(oder Umgebung) forscht?

Viele meiner Ahnen (Vor Allem  die "Lindenbergers") waren dort,
über Jahrhunderte hinweg, ansässig und dadurch habe ich schon 
viele genealogisch interessante Dinge (auch über andere typische
Familiennamen von dort) zusammengetragen.

Würde mich über jede Kontakt-Aufnahme bezüglich diese Ortes bzw. 
dieser Gegend freuen!

Viele Grüße
Christian (Lindenberger)



[FR] FN SOLGER

Date: 2010/09/26 14:21:38
From: Manfred Lehnen <nc-lehnenma2(a)netcologne.de>

Werte Mitforscher,

ich habe da eine 

Euphrosina SOLGER * etwa 1770-1780 ?

sie war verheiratet mit

Wilhelm Heinrich KÜHNREICH

die beiden hatten zumindest einen Sohn der 1808 in Eyrichshof geboren wurde.

Hat jemand vielleicht Informationen zu Euphrosina SOLGER und ihrer Familie? Oder wo kann ich suchen?

Schöne Grüße aus Köln

Manfred (Lehnen)

[FR] TRAUERANZEIGEN

Date: 2010/09/28 23:09:53
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>


Liebe Mitforscher !

Es kann auch Bundesweit
Gesucht werden


http://merkurtz.trauer.de/index.html


Grüsse Stefan Pusinelli



[FR] EPPENAUER in der Fränkischen Schweiz

Date: 2010/09/29 18:01:26
From: Reinhard Sauer <reinhd.sauer(a)web.de>

Guten Tag allerseits,

ein neues Mitglied dieser Liste bittet um Hilfe: Georg Albert Eppenauer und seine Ehefrau Juliana N. haben in Hollfeld (Fränkische Schweiz) zwischen 1661 und 1680 neun Kinder katholisch taufen lassen. Sie haben dort aber nicht geheiratet. Wer weiß wo?

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Sauer
___________________________________________________________
WEB.DE DSL SOMMER-SPECIAL: Surf & Phone Flat 16.000 für 
nur 19,99 &euro;/mtl.!* http://produkte.web.de/go/DSL_Doppel_Flatrate/2

[FR] WG: DEUTSCHES GESCHLECHTERBUCH ONLINE

Date: 2010/09/29 19:46:16
From: Stefan Pusinelli <pusinellistefan(a)t-online.de>


Liebe Mitforscher

Hier gibt es Deutsches Geschlechterbuch Online
Einfach bei Search Deutsches Geschlechterbuch eingeben
Nicht DGB 
Und auf Go klicken
http://www.archive.org/


Grüsse Stefan Pusinelli



Re: [FR] WG: DEUTSCHES GESCHLECHTERBUCH ONLINE

Date: 2010/09/30 14:43:08
From: Hanne-M <Hanne-M(a)t-online.de>

Hallo Herr Pusinelli,
ich habe im Bayernregister gesehen dass Sie auch die Familie Zorn erforschen. Die Großmutter unseres Schwiegersohns ist auch eine Zorn und aus der Familie habe ich etliches an Material schon bekommen. Vielleicht können wir uns austauschen, mir geht es besonders um die Familien der angeheirateten Frauen. Ich habe auch leihweise zwei Bände der Zornbücher und könnte Ihnen Kopien machen.

zu unten -
habe ich es übersehen, oder gibt es kein Register über die Namen in den Büchern; es ist doch etwas zeitaufwändig die ganzen Bücher zu durchblättern um vielleicht doch etwas für einen brauchbares zu finden 
Noch eine Frage:
Ich bin auf der Suche nach der Familie von Ende - und zwar habe ich einen Hans, Schmid von Beruf, der kurz nach 1600 mit seiner Tochter Ottilia nach Kitzingen a.M. kam. Er gehörte sicherlich auch zu den 2.000 Bürgern, die Donauwörth "des Glaubens wegen" verlassen mussten.

Vielleicht haben Sie ja eine Idee.

Einen Gruß aus Siegsdorf im Chiemgau sendet
Hannelore Müller   




"Stefan Pusinelli" <pusinellistefan(a)t-online.de> schrieb:
> 
> 
> Liebe Mitforscher
> 
> Hier gibt es Deutsches Geschlechterbuch Online
> Einfach bei Search Deutsches Geschlechterbuch eingeben
> Nicht DGB 
> Und auf Go klicken
> http://www.archive.org/
> 
> 
> Grüsse Stefan Pusinelli
> 
> 
> 
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/franken-l
> 

[FR] Vorstellung & Suche nach SCHEURICH

Date: 2010/09/30 21:56:09
From: Katrin Schäfer <schaefer-katrin(a)gmx.net>

Hallo zusammen,

mein Name ist Katrin Schäfer, bin 34 Jahre alt und lebe in Hamburg. Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit Ahnenforschung und möchte nun einen entfernteren Familienzweig näher erkunden. 

Hierzu benötige ich dringend Hilfe, da ich bisher nur einen Namen und eine Menge Erzählungen habe: 
Anna Auguste SCHEURICH (meine Ur-Urgroßmutter), geb. 13 Jul 1873 in Eckersdorf (Kreis Namslau), verh. Mücke (16 Nov 1901 in Schmiegrau-Haubrik), gest. 1941 in Eckersdorf (Kreis Namslau).

Mir ist bekannt, dass diese Orte eigentlich in Schlesien liegen, es soll aber ein Verwandschaftsverhältniss zu den fränkischen SCHEURICH's geben, die auch 1928 die Keramikfabrik gründeten. Daher meine Frage, hat jemand Daten zu dem Firmengründer Alois SCHEURICH und seinen Vorfahren?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Katrin Schäfer,
Hamburg

Meine Dauersuche:
MICHLER, Namslau (Namyslów), Nassadel (Jastrzebie), Eckersdorf (Biestrykowice), Windisch-Marchwitz (Smarchowice Slaskie) - Kreis Namslau und Dresden
SCHÄFER, Polkwitz (Polkowice), Gerlach (Gierlachowo), Schmückert (Bojanowo), Kawitsch / Langendorff (Kawcze)  - Kreis Rawitsch (Rawicz) und Eckernförde
LEHNORT, Teichvorwerk b. Groß Markstädt Kreis Ohlau (Olawa) Pakoswalde (Pakoslaw) und Goretschke (Góreczki Wlk.)
RAUHUT, Kawitsch (Kawcze), Züllichau (Sulechów), Kreis Rawitsch (Rawicz)
GUMPRECHT, Ober-Ellgut (Ligota), San Francisco (Kalifornien / USA)
KULAS, Windisch-Marchwitz (Smarchowice Slaskie) und Torgau
KY(I)(IE)NAST, Windisch-Marchwitz (Smarchowice Slaskie)
VOGT, Karolinental (Karolinki), Görchen (Miejska Górka)
KEIL, Wiesenbach (Sikorzyn), Saborwitz (Zaborowice)
SCHEURICH, Eckersdorf (Biestrykowice)
IGNATZ, Saborwitz (Zaborowice)
STILLER, Königsbruch (Lugi)
WARNKE, Celle

http://www.ahnen-online.net
eMail: schaefer-katrin(a)gmx.net