Monatsdigest

[FR] Conrad Am End: 1648 Partenstein, Bavaria

Date: 2007/09/01 10:50:04
From: Ruth Amend <ruthamend(a)hotmail.com>


  "Could someone help me in translating this post into German?" Thank
  you

  Hello Everyone!

  I am hoping that I can have your assistance to my Forefather Conrad Am
  End, who was also the Mayor in Partenstein in the later 1600's

  We come from a long list of descendants from Partenstein,Spessart
  Forest, Germany. Other descendants are the following:  Im hof/ Imof,
  Steigerwald, Breydenbach/Breitenbach, Lang, Born, Neuf. Muetzel, (1648
   to the middle 1700's)

  The village of Partenstein was first mentioned around 1233. The names
  Am End /Amend, do not appear in Partenstein till after 1648.(Lutheran
  Church) The surnames are different in Partenstein after 1650, than
  they were in the 1550's. There were only 111 people living in
  Partenstein in 1639. There were 450 inhabitants around 1602. The name
  Am End was changed to Amend only in the 1700's in Partenstein

   Conrad Am End/Amend was born in June of 1648. Died in 1738. He was
  married on January 23, 1680, to Catharina Im Hof/Imhof, daughter of
  Hans Im Hof/Imhof.

  I understand that there was research done for a Dorothy Hoff
  Thomas that indicated: Mattessen Am End b.1550, Monrot... ( could be
  "Wohnrod" near Burgsinn... "dialect")  to Wildenstein, Underfranken
  1620, to Aulbach, Unterfraken 1648 then to Wildensee, Unterfranken in
  the 1700's.They are all in the area of the Spessart Forest, in close
  distance to each other and close to the River Main.

  At this point we do not know where Conrad Am End was from or who his
  Forefathers are. Any assistance would be greatly appreciated.

  Thank-you

  Ruth Amend (Canada)
    _________________________________________________________________

  [1]A place for moms to take a break!

References

  1. http://g.msn.com/8HMAENUS/2746??PS=47575

[FR] Beruf

Date: 2007/09/01 15:15:14
From: Gerlinde Memmel <gerlinde.memmel(a)web.de>

Hallo Listenleser,

Wer kennt den Beruf Zinngel (Zinngelarbeiter, Zinngelmeister
Es grüßt
Gerlinde Memmel

Re: [FR] Conrad Am End: 1648 Partenstein, Bavaria

Date: 2007/09/01 16:26:34
From: Herbert Jordan <herbert_jordan(a)hotmail.com>

> From: ruthamend(a)hotmail.com> To: franken-l(a)genealogy.net> Date: Sat, 1 Sep 2007 01:49:11 -0700> Subject: [FR] Conrad Am End: 1648 Partenstein, Bavaria> > > "Could someone help me in translating this post into German?" Thank> you> > Hello Everyone!> > I am hoping that I can have your assistance to my Forefather Conrad Am> End, who was also the Mayor in Partenstein in the later 1600's> > We come from a long list of descendants from Partenstein,Spessart> Forest, Germany. Other descendants are the following: Im hof/ Imof,> Steigerwald, Breydenbach/Breitenbach, Lang, Born, Neuf. Muetzel, (1648> to the middle 1700's)> > The village of Partenstein was first mentioned around 1233. The names> Am End /Amend, do not appear in Partenstein till after 1648.(Lutheran> Church) The surnames are different in Partenstein after 1650, than> they were in the 1550's. There were only 111 people living in> Partenstein in 1639. There were 450 inhabitants around 1602. The name> Am End was changed to Amend only in the 1700's in Partenstein> > Conrad Am End/Amend was born in June of 1648. Died in 1738. He was> married on January 23, 1680, to Catharina Im Hof/Imhof, daughter of> Hans Im Hof/Imhof.> > I understand that there was research done for a Dorothy Hoff> Thomas that indicated: Mattessen Am End b.1550, Monrot... ( could be> "Wohnrod" near Burgsinn... "dialect") to Wildenstein, Underfranken> 1620, to Aulbach, Unterfraken 1648 then to Wildensee, Unterfranken in> the 1700's.They are all in the area of the Spessart Forest, in close> distance to each other and close to the River Main.> > At this point we do not know where Conrad Am End was from or who his> Forefathers are. Any assistance would be greatly appreciated.> > Thank-you> > Ruth Amend (Canada)> _________________________________________________________________> > 
Ich will's mal versuchen - Übersetzung der mail von Ruth Amend:
 
"Könnte bitte jemand versuchen, diese Nachricht ins Deutsche zu übersetzen? Danke.
 
Hallo Jeder(mann)!
 
Ich hoffe, daß ich Ihre Unterstützung haben kann für meinen Ahnen Conrad Am End, der im späten 17. Jahrhundert auch Bürgermeister in Partenstein war.
Wir stammen von einer langen Nachkommenslinie aus Partenstein im Spessart, Deutschland ab. Andere Nachkommen sind die folgenden: Im hof/Imhof, Steigerwald, Breydenbach/Breitenbach, Lang, Born, Neuf, Muetzel (1648 bis Mitte 1700).
 
Das Dorf Partenstein wurde erstmals um 1233 erwähnt. Die Namen Am End/Amend erscheinen in Partenstein erst nach 1648 (lutherische Kirche). Die Familiennamen sind in Partenstein nach 1650 anders als die in den 1550ern Jahren. Es lebten nur 111 Menschen in Partenstein im Jahre 1639. Um 1602 waren es 450 Einwohner. Der Name Am End änderte sich in Amend nur in den 1700er Jahren in Partenstein.
 
Conrad Am End/Amend wurde im Juni 1648 geboren. Er starb 1738. Er heiratete am 23. Januar 1680 Catharina Im Hof/Imhof, Tochter des Hans Im Hof/Imhof.
 
Ich habe gehört, daß für für eine Dorothea Hoff Thomas eine Forschung erfolgte, die hinwies auf: Mattessen Am End geboren 1550, Monrot... (könnte "Wohnrod" sein nahe Burgsinn... "Mundart") bei Wildenstein, Unterfranken 1620, nach Aulbach, Unterfranken 1648, dann nach Wildensee, Unterfranken in den 1700ern. Sie liegen alle im Gebiet des Spessart, nahe beieinander und nicht weit vom Main entfernt.
 
Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir nicht, woher Conrad Am End kam oder wer seine Vorfahren waren. Jede Unterstützung würde überaus geschätzt.
Vielen Dank 
Ruth Amend (Kanada)"
Eventuelle Nachrichten bitte direkt an Ruth Amend in Kanada senden.
Mit freundlichen Grüßen
Herbert Jordan> _______________________________________________> Franken-L mailing list> Franken-L(a)genealogy.net> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
_________________________________________________________________
Eva sagt: „Kennst du schon den Adressimport für den Messenger?“
http://messenger.live.de/ersteschritte_adressimport.html

Re: [FR] Beruf

Date: 2007/09/01 18:10:54
From: Herbert Jordan <herbert_jordan(a)hotmail.com>

Hallo Frau Memmel,
laut "Wörterbuch zur Familien- und Heimatforschung in Bayern und Österreich" von Reinhard Riepl ist ein "zingulator" ein "Gürtler". Vielleicht ist Ihr "Zinngel" eine mundartliche Variante dieser Berufsbezeichung?
Mit freundlichen Grüßen
Herbert Jordan> Date: Sat, 1 Sep 2007 15:17:10 +0200> From: gerlinde.memmel(a)web.de> To: franken-l(a)genealogy.net> Subject: [FR] Beruf> > Hallo Listenleser,> > Wer kennt den Beruf Zinngel (Zinngelarbeiter, Zinngelmeister> Es grüßt> Gerlinde Memmel> _______________________________________________> Franken-L mailing list> Franken-L(a)genealogy.net> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
_________________________________________________________________
Eva sagt: „Kennst du schon den Adressimport für den Messenger?“
http://messenger.live.de/ersteschritte_adressimport.html

[FR] Musterungslisten nochmal

Date: 2007/09/01 20:27:30
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

In Curt Jany, im dritten Band seiner Geschichte der Preußischen Armee
steht etwas über den Anfang der zwei Ansbacher Jägerkompanien in denen
ein Vorfahre von mir diente. (siehe unten)  In 1797 erscheinen diese
Truppen in Bissendorf im Fürstenthum Osnabrück. Warum sie dort waren
ist mir noch ein Rätsel.

Mich interessiert aber der Satz: 'Sämtliche angesessenen Bürger und
Bauern waren in Musterrollen für den Landausschutz eingetragen.'

Hat jemand schon mal etwas davon gehört?

Fred



Seite 234

Das Jägerbataillon Waldenfels bildete auf Kabinettsordre vom 23. September 1794
zwei Jägerkompagnien nach preußischem Fuß, die laut Ordre vom 29. April 1795
unter dem Major v.  T ü m p l i n g  als 3. Bataillon zum
Feldjägerregiment gehören
sollten. Das Personal der Forstverwaltung in den fränkischen
Fürstentümern wurde,
wie es in den alten Provinzen der Fall war, zum Ersatz für die Jäger bestimmt,
dagegen das bisherige Provinzialjägerkorps aufgehoben.

Die Verschiedenheit der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Franken
ließ die einfache Übertragung des Kantonreglements von 1792 auf die Markgraf-
schaften nicht zu. Es fand daher eine Umarbeitung statt, die am 21. März 1796
die Genehmigung des Königs erhielt. Fürth blieb kantonfrei. Die Dienstzeit
wurde statt auf 20 nur auf 16 Jahre festgefetzt. Das Regiment Unruh (Nr. 45)
ergänzte sich aus Bayreuth, das Regiment Laurens (Nr. 56) aus Ansbach. Vom
Husarenbataillon wurde eine Eskadron auf Bayreuth angemiesen, 4 auf Ansbach.
Eine aus alter Zeit stammende Einrichtung blieb bestehen, der Landausschutz
im Fürstentum Bayreuth. Er stammte aus der Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg,
als man in vielen deutschen Landen das landverderbende Söldnertum durch eine
einheimische Volksbewaffnung zu ersetzen versuchte, wie sie damals auch im
Herzogtum Preußen unter der Regierung des Markgrafen Georg Friedrich von
Ansbach und Bayreuth ins Leben gerufen wurde.(4) Im Fürstentum Ansbach
war der Ausschuß in Verfall geraten, es  bestand nur eine lose
örtliche Organisation
in Bürgerkompagnien und Schützengilden, in der Stadt Ansbach eine berittene
Stadtgarde, im ganzen 4727 Mann Infanterie und 221 Mann Kavallerie. Dagegen
hatte im Fürstentum Bayreuth eine geordnete militärische Gliederung Platz
gegriffen. "Sämtliche angesessenen Bürger und Bauern waren in Musterrollen
für den Landausschutz eingetragen." Nur körperliche Untauglichkeit, Alter über
60 Jahre, öffentliche Ämter und gewisse Gewerbe befreiten, dann trat eine
Geldabgabe an die Stelle des Dienstes. Der Auschuß war in 5 Regimenter zu
8 bis 12 Kompagnien eingeteilt: Bayreuth, Culmbach, Hof, Wunsiedel, Neustadt
a. d. Aisch, außerdem bestand in Erlangen eine Stadtmiliz von 2 Kompagnien
zu Pferde und 4 Kompagnien zu Fuß. Pensionierte

Seite 235

Offiziere waren Kommandanten der Regimenter, die übrigen Offiziere entstammten
der Bürgerschaft. Jährlich versammelten Sich wenigstens die Kompagnien auf
einige Tage zu Übungen, womit meist ein Scheibenschießen verbunden war. Auch
zu Polizeizwecken wurde der Ausschuß herangezogen. Die Regimenter hatten be-
Stimmte Uniformen, Fahnen und Musik. Man legte im Lande großen Wert
auf diese Einrichtung, und sie hat sich bis zum Jahre 1806 erhalten.
Bei der letzten
vor diesem Zeitpunkt abgehaltenen Musterrung betrug die Zahl der ein-
gestellten Landausschußpflichtigen 10531, die der nichteingestellten 15 910,
zusammen 26441. (5)

Mit der Erwerbung von Ansbach-Bayreuth kam der Rote-Adler-Orden an Preußen.
Er war ein Ritterorden alter Art, nicht eigentlich ein Verdienstorden, hatte
daher auch nur eine Klasse. Alle Ritter des Schwarzen-Adler-Ordens erhielten
auch den Roten, und für die Folge wurde verordnet, daß niemand den Schwarzen-
AdIer-Orden erhalten solle, der nicht zuvor den Roten gehabt habe, ausgenommen
die Königlichen Prinzen und regierende Fürsten. Es gab nur eine Form
des Ordens, das weiße, achtspitzige Kreuz am breiten weißen Bande mit
orange Randstreifen und dazu den achteckigen Silbernen Stern aus der
linken Brust mit der Inschrift: Sincere et constanter. Die ersten
Verleihungen an 12 Generale vollzog König Friedrich Wilhelm II. im
Juli 1792 in Ansbach, als er auf der Reise nach dem westlichen
Kriegsschauplatze die fränkischen Lande besuchte.

*) 53b. 1 6. 26.



-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

[FR] Familie Kroder Dorf Speikern

Date: 2007/09/02 10:15:12
From: Fritz Kroder <frikro(a)t-online.de>

Hallo Liste,
Ich forsche an den Namen Kroder und arbeite an der Dorfchronik von Speikern. Speikern gehört zur Gemeinde Neunkirchen/S bei Lauf /Peg. Über Speikern suche ich alles Bilder Texte Namen Familien usw. Bitte alles melden.
Fritz Kroder

Re: [FR] [GFF] Musterungslisten noch mal

Date: 2007/09/02 11:12:48
From: Katja und Harald Rotter <haka.rotter(a)t-online.de>

Hallo Fred,

leider kann ich deine Frage nicht beantworten, bin aber auch an einer
Antwort interessiert und hoffe, dass jemand aus der Liste helfen kann.

Einer meiner Vorfahren diente im von dir unten genannten
Infanterie-Regiment Nr.56 unter Tauentzien (1806). Meine bisherigen
Forschungen bzgl. des Regiments brachten nur dieses Ergebnis zu Tage: 
http://www.preussenweb.de/preussstart.htm -> Armee -> Regimenter ->
altpreussische Infanterie.

Viele Grüße
Harald (Rotter)
 


 "W. Fred Rump" <mailto:fredrump(a)gmail.com> schrieb:
> In Curt Jany, im dritten Band seiner Geschichte der Preußischen Armee
> steht etwas über den Anfang der zwei Ansbacher Jägerkompanien in denen
> ein Vorfahre von mir diente. (siehe unten)  In 1797 erscheinen diese
> Truppen in Bissendorf im Fürstenthum Osnabrück. Warum sie dort waren
> ist mir noch ein Rätsel.
> 
> Mich interessiert aber der Satz: 'Sämtliche angesessenen Bürger und
> Bauern waren in Musterrollen für den Landausschutz eingetragen.'
> 
> Hat jemand schon mal etwas davon gehört?
> 
> Fred
> 
> 
> 
> Seite 234
> 
> Das Jägerbataillon Waldenfels bildete auf Kabinettsordre vom 23. September 1794
> zwei Jägerkompagnien nach preußischem Fuß, die laut Ordre vom 29. April 1795
> unter dem Major v.  T ü m p l i n g  als 3. Bataillon zum
> Feldjägerregiment gehören
> sollten. Das Personal der Forstverwaltung in den fränkischen
> Fürstentümern wurde,
> wie es in den alten Provinzen der Fall war, zum Ersatz für die Jäger bestimmt,
> dagegen das bisherige Provinzialjägerkorps aufgehoben.
> 
> Die Verschiedenheit der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Franken
> ließ die einfache Übertragung des Kantonreglements von 1792 auf die Markgraf-
> schaften nicht zu. Es fand daher eine Umarbeitung statt, die am 21. März 1796
> die Genehmigung des Königs erhielt. Fürth blieb kantonfrei. Die Dienstzeit
> wurde statt auf 20 nur auf 16 Jahre festgefetzt. Das Regiment Unruh (Nr. 45)
> ergänzte sich aus Bayreuth, das Regiment Laurens (Nr. 56) aus Ansbach. Vom
> Husarenbataillon wurde eine Eskadron auf Bayreuth angemiesen, 4 auf Ansbach.
> Eine aus alter Zeit stammende Einrichtung blieb bestehen, der Landausschutz
> im Fürstentum Bayreuth. Er stammte aus der Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg,
> als man in vielen deutschen Landen das landverderbende Söldnertum durch eine
> einheimische Volksbewaffnung zu ersetzen versuchte, wie sie damals auch im
> Herzogtum Preußen unter der Regierung des Markgrafen Georg Friedrich von
> Ansbach und Bayreuth ins Leben gerufen wurde.(4) Im Fürstentum Ansbach
> war der Ausschuß in Verfall geraten, es  bestand nur eine lose
> örtliche Organisation
> in Bürgerkompagnien und Schützengilden, in der Stadt Ansbach eine berittene
> Stadtgarde, im ganzen 4727 Mann Infanterie und 221 Mann Kavallerie. Dagegen
> hatte im Fürstentum Bayreuth eine geordnete militärische Gliederung Platz
> gegriffen. "Sämtliche angesessenen Bürger und Bauern waren in Musterrollen
> für den Landausschutz eingetragen." Nur körperliche Untauglichkeit, Alter über
> 60 Jahre, öffentliche Ämter und gewisse Gewerbe befreiten, dann trat eine
> Geldabgabe an die Stelle des Dienstes. Der Auschuß war in 5 Regimenter zu
> 8 bis 12 Kompagnien eingeteilt: Bayreuth, Culmbach, Hof, Wunsiedel, Neustadt
> a. d. Aisch, außerdem bestand in Erlangen eine Stadtmiliz von 2 Kompagnien
> zu Pferde und 4 Kompagnien zu Fuß. Pensionierte
> 
> Seite 235
> 
> Offiziere waren Kommandanten der Regimenter, die übrigen Offiziere entstammten
> der Bürgerschaft. Jährlich versammelten Sich wenigstens die Kompagnien auf
> einige Tage zu Übungen, womit meist ein Scheibenschießen verbunden war. Auch
> zu Polizeizwecken wurde der Ausschuß herangezogen. Die Regimenter hatten be-
> Stimmte Uniformen, Fahnen und Musik. Man legte im Lande großen Wert
> auf diese Einrichtung, und sie hat sich bis zum Jahre 1806 erhalten.
> Bei der letzten
> vor diesem Zeitpunkt abgehaltenen Musterrung betrug die Zahl der ein-
> gestellten Landausschußpflichtigen 10531, die der nichteingestellten 15 910,
> zusammen 26441. (5)
> 
> Mit der Erwerbung von Ansbach-Bayreuth kam der Rote-Adler-Orden an Preußen.
> Er war ein Ritterorden alter Art, nicht eigentlich ein Verdienstorden, hatte
> daher auch nur eine Klasse. Alle Ritter des Schwarzen-Adler-Ordens erhielten
> auch den Roten, und für die Folge wurde verordnet, daß niemand den Schwarzen-
> AdIer-Orden erhalten solle, der nicht zuvor den Roten gehabt habe, ausgenommen
> die Königlichen Prinzen und regierende Fürsten. Es gab nur eine Form
> des Ordens, das weiße, achtspitzige Kreuz am breiten weißen Bande mit
> orange Randstreifen und dazu den achteckigen Silbernen Stern aus der
> linken Brust mit der Inschrift: Sincere et constanter. Die ersten
> Verleihungen an 12 Generale vollzog König Friedrich Wilhelm II. im
> Juli 1792 in Ansbach, als er auf der Reise nach dem westlichen
> Kriegsschauplatze die fränkischen Lande besuchte.
> 
> *) 53b. 1 6. 26.
> 
> 
> 
> -- 
> Fred Rump,
> 730 5th St. NW Naples, FL 34120
> mailto:fredrump(a)gmail.com
> http://fredrump.phanfare.com
> http://picasaweb.google.com/fredrump
> _______________________________________________
> GFF-L mailing list
> mailto:GFF-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/gff-l
> 


Re: [FR] Familie Kroder Dorf Speikern

Date: 2007/09/02 11:16:06
From: gert.rueckel <gert.rueckel(a)googlemail.com>

Hallo Herr Kroder,

waren Ihre Kroder Wasen-/Fallmeister von Beruf?

Dann hätte ich evtl. etwas für Sie.

Viele Grüße
Gert Rückel


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Fritz Kroder
Gesendet: Sonntag, 2. September 2007 10:13
An: Franken-L(a)genealogy.net
Betreff: [FR] Familie Kroder Dorf Speikern

Hallo Liste,
Ich forsche an den Namen Kroder und arbeite an der Dorfchronik von Speikern.
Speikern gehört zur Gemeinde Neunkirchen/S bei Lauf /Peg. Über Speikern
suche ich alles Bilder Texte Namen Familien usw. Bitte alles melden.
Fritz Kroder
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


[FR] Familienname Lifft

Date: 2007/09/02 18:33:05
From: colette <colette.llorca(a)orange.fr>

Liebe Liste,

hat jemand vielleicht diesen Namen in seiner Ahnenliste?

Gesucht wird:

Dieterich Lifft + vor 1764 eventuell Grossraum Aschaffenburg, vielleicht Schäfer?
oo Margaretha N.N. +20.3.1781 Kleinostheim.

Sie war in 2.Ehe mit dem Schäfer Joh.Nikolaus Braun verheiratet.

Danke für jeden Hinweis!
Colette

www.llorca.ovh.org
http://gw.geneanet.org/cwelcker



Re: [FR] Adressbuch Würzburg

Date: 2007/09/02 19:13:01
From: Herbert Jordan <herbert_jordan(a)hotmail.com>

Hallo Thomas,
stehen in diesem Adressbuch von 1968 auch DOPPERNAS? Die würden mich bitte interessieren.
Vielen Dank im voraus für die Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Herbert (Jordan)
> From: ahnenforschung(a)habmalnefrage.de> To: franken-l(a)genealogy.net> Date: Thu, 23 Aug 2007 21:47:01 +0200> Subject: [FR] Adressbuch Würzburg> > Hallo,> > wenn jemand was braucht: mir liegt ein Adressbuch von Würzburg Stadt und > näherer Umgebung aus dem Jahr 1968 vor. Ich schau gerne was für Euch nach!>  > Viele Grüße> Thomas > _______________________________________________> Franken-L mailing list> Franken-L(a)genealogy.net> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
_________________________________________________________________
Schnell, einfach und kostenlos auf Windows Live™ Hotmail umsteigen!
http://g.msn.com/8HMBEN/14811??PS=

[FR] Schäferfamilien im Grossraum Aschaffenburg

Date: 2007/09/02 19:15:45
From: colette <colette.llorca(a)orange.fr>

Liebe Listies,

nachdem ich jetzt mehrere Generationen Schäfer in der Verwandtschaft habe, hätte ich gern gewusst, ob es dazu in Franken und Hessen/Rheinhessen schon mehr Info gibt.

Die Familiennamen sind BRAUN (Kleinostheim), in Verbindung damit MISKORN (vielleicht falsch geschrieben), LIFFT und HAHN, Zeitraum ca.1660-1800. Des weiteren SAX/SACHS (Eichloch-Kleeweilen, heute Wörrstadt-Rommersheim, Gabsheim, Viernheim), in Verbindung damit WINKLER, Zeitraum ca.1670-1720


Wie weit zogen die Herden? Welche Routen? Sommerweiden? Winterweiden? Welche anderen Schäferfamilien gibt es?

Jemand hat vor ein paar Monaten Schäferfamilien gesucht, ich weiss aber nicht mehr auf welcher Liste. Erinnert sich einer von Euch daran?


Für jeden Hinweis vielen Dank
Colette (Llorca)

www.llorca.ovh.org
http://gw.geneanet.org/cwelcker



[FR] Forschung in Fürth

Date: 2007/09/02 19:22:07
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>


Hallo liebe Listenleser

Wo liegen die Kirchenbücher von Fürth, ich gehe davon aus, daß Fürth mehrere Pfarrsprengel hatte. Ich suche Ehen 1738, weiß allerdings nicht wo in Fürth.
Vielleicht gibt es ja auch jemand der gegen moderates Geld in Fürth forscht?

Gruß Manfred


Re: [FR] Adressbuch Würzburg

Date: 2007/09/02 19:24:37
From: Thomas Ploch <ThomasPloch(a)gmx.de>

Ja:

Anna Doppernas, Hausfrau, Enzelinstr. 13
Christa Doppernas, Med.-techn. Assistentin, Kettengasse 10
Hermann Doppernas, Studienassessor, Riemenschneiderstr. 6

Viele Grüße
Thomas

----- Original Message ----- From: "Herbert Jordan" <herbert_jordan(a)hotmail.com>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, September 02, 2007 7:11 PM
Subject: Re: [FR] Adressbuch Würzburg



Hallo Thomas,
stehen in diesem Adressbuch von 1968 auch DOPPERNAS? Die würden mich bitte interessieren.
Vielen Dank im voraus für die Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Herbert (Jordan)
From: ahnenforschung(a)habmalnefrage.de> To: franken-l(a)genealogy.net> Date: Thu, 23 Aug 2007 21:47:01 +0200> Subject: [FR] Adressbuch Würzburg> > Hallo,> > wenn jemand was braucht: mir liegt ein Adressbuch von Würzburg Stadt und > näherer Umgebung aus dem Jahr 1968 vor. Ich schau gerne was für Euch nach!> > Viele Grüße> Thomas > _______________________________________________> Franken-L mailing list> Franken-L(a)genealogy.net> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
_________________________________________________________________
Schnell, einfach und kostenlos auf Windows Live™ Hotmail umsteigen!
http://g.msn.com/8HMBEN/14811??PS=
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

Re: [FR] Forschung in Fürth

Date: 2007/09/02 19:35:27
From: Herbert Jordan <herbert_jordan(a)hotmail.com>

Hallo Manfred,
die katholischen Vorfahren finden sich für diesen Zeitraum in den Matriken der Pfarrei Nürnberg U. L. Frau (Aufbewahrungsort dieser verfilmten Matriken ist das Erzbischöfliche Ordinariats-Archiv in Bamberg), sollte die Ehe evangelisch geschlossen worden sein, sind die Matriken sicherlich im Landeskirchlichen Archiv in Nürnberg zu finden. Ich werde selbst dort im LKAN - hoffentlich - nächste Woche forschen können und kann bei Interesse und entsprechendem Kostenersatz nach dieser Trauung Ausschau halten.
Mit freundlichen Grüßen
Herbert (Jordan)> From: manfredg55(a)t-online.de> To: franken-l(a)genealogy.net> Date: Sun, 2 Sep 2007 19:21:20 +0200> Subject: [FR] Forschung in Fürth>  > Hallo liebe Listenleser> > Wo liegen die Kirchenbücher von Fürth, ich gehe davon aus, daß Fürth mehrere > Pfarrsprengel hatte. Ich suche Ehen 1738, weiß allerdings nicht wo in Fürth.> Vielleicht gibt es ja auch jemand der gegen moderates Geld in Fürth forscht?> > Gruß Manfred> > _______________________________________________> Franken-L mailing list> Franken-L(a)genealogy.net> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
_________________________________________________________________
Windows Live Writer Beta - Veröffentlichen Sie Multimediainhalte in Ihrem Blog!
http://get.live.com/messenger/overview

Re: [FR] Ergänzung meiner AL in Oberfranken

Date: 2007/09/02 20:10:44
From: Gerlinde Memmel <gerlinde.memmel(a)web.de>

peter.bardischewski(a)freenet.de schrieb:
   Liebe Familienforscher,
   in meiner AL suche ich Anknüpfungen zu folgende  Namen in den Orten:
   Unterkonnersreuth:
   BÖHNER
   PETZOLD
   KOCH
   Wirbenz:
   HEROLD
   Frankenberg b. Birk:
   RAUMER
   SCHMIDT
   Oberseidwitz:
   JUNG
   Mistelbach:
   PAUSCH
   WEYDENHAMMER
   RUCKRIEGEL
   LANG
   RODER
   DRECHSEL
   Donndorf:
   MEYER
   FREUND
   FICK
   Oberpreuschwitz:
   SCHMIDT
   HOFFMANN
   JÄGER
   FÖRTSCH
   Weickenreuth:
   MAISEL
   FREUND
   Laineck:
   ROßMERKEL
   Neustädtlein
   KOLB
   Eckersdorf:
   HERMANNSDÖRFER
   BAUER
   Tröbersdorf:
   ZIMMERMANN
   RING
   Bayreuth:
   HACKER
   Theta:
   KOCH
   Vorlahm:
   MEYER
   Benk b. Bindlach:
   RIEß
   WILL
   LINDNER
   HEINZ
   Ramsenthal:
   ÖTTER
   Oberwaitz:
   POPP
   Sparneck:
   BAYER
   Selbitz/Schwarzenbach:
   RADLIN
   Ich würde mich freuen wenn es irgendwo paßt  und ich meine Daten
   austauschen könnte.
   Gruß
   Peter (Bardischewski)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

Ich habe in meiner AL auch Herold "wem suchen sie" Bitte antworten vieleicht kann ich weiterhelfen
Gruß
Gerlinde Memmel

Re: [FR] Schäferfamilien im Grossraum Aschaffenburg

Date: 2007/09/02 21:18:27
From: gert.rueckel <gert.rueckel(a)googlemail.com>

Hallo Colette,

vielleicht kann das Hirtenmuseum in Hersbruck ein wenig weiterhelfen?

Viele Grüße
Gert Rückel


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von colette
Gesendet: Sonntag, 2. September 2007 19:16
An: franken-l(a)genealogy.net; hessen-l(a)genealogy.net; pfalz-l(a)genealogy.net
Betreff: [FR] Schäferfamilien im Grossraum Aschaffenburg

Liebe Listies,

nachdem ich jetzt mehrere Generationen Schäfer in der Verwandtschaft 
habe, hätte ich gern gewusst, ob es dazu in Franken und 
Hessen/Rheinhessen schon mehr Info gibt.

Die Familiennamen sind BRAUN (Kleinostheim), in Verbindung damit MISKORN 
(vielleicht falsch geschrieben), LIFFT und HAHN, Zeitraum ca.1660-1800.
Des weiteren SAX/SACHS (Eichloch-Kleeweilen, heute 
Wörrstadt-Rommersheim, Gabsheim, Viernheim), in Verbindung damit 
WINKLER, Zeitraum ca.1670-1720


Wie weit zogen die Herden? Welche Routen? Sommerweiden? Winterweiden? 
Welche anderen Schäferfamilien gibt es?

Jemand hat vor ein paar Monaten Schäferfamilien gesucht, ich weiss aber 
nicht mehr auf welcher Liste. Erinnert sich einer von Euch daran?


Für jeden Hinweis vielen Dank
Colette (Llorca)

www.llorca.ovh.org
http://gw.geneanet.org/cwelcker


_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Forschung in Fürth

Date: 2007/09/02 21:23:39
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

Vielen Dank für das Angebot.
Ich komme zwar auch Ende des Monats nach Nürnberg ins Archiv aber was erledigt ist, ist erledigt. Ich würde dich bitten gegen Kostenersatz im Archiv nach folgender Verbindung zu schauen: David Gößwein, Schmied aus Emskirchen heiratet am 2.9.1738 in Fürth Maria Magdalena Dargler (da schlecht zu lesen,(Dangler, Dagler, Bergler).Vater Georg Dargler, Hufschmied aus Fürth. Mich interessieren die Kinder dieser Verbindung. Ich suche Simon und Johann Christoph die etwa zu diesen Zeitpunkt geboren sein müßten.
Gruß
Manfred

----- Original Message ----- From: "Herbert Jordan" <herbert_jordan(a)hotmail.com>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, September 02, 2007 7:35 PM
Subject: Re: [FR] Forschung in Fürth



Hallo Manfred,
die katholischen Vorfahren finden sich für diesen Zeitraum in den Matriken der Pfarrei Nürnberg U. L. Frau (Aufbewahrungsort dieser verfilmten Matriken ist das Erzbischöfliche Ordinariats-Archiv in Bamberg), sollte die Ehe evangelisch geschlossen worden sein, sind die Matriken sicherlich im Landeskirchlichen Archiv in Nürnberg zu finden. Ich werde selbst dort im LKAN - hoffentlich - nächste Woche forschen können und kann bei Interesse und entsprechendem Kostenersatz nach dieser Trauung Ausschau halten.
Mit freundlichen Grüßen
Herbert (Jordan)> From: manfredg55(a)t-online.de> To: franken-l(a)genealogy.net> Date: Sun, 2 Sep 2007 19:21:20 +0200> Subject: [FR] Forschung in Fürth> > Hallo liebe Listenleser> > Wo liegen die Kirchenbücher von Fürth, ich gehe davon aus, daß Fürth mehrere > Pfarrsprengel hatte. Ich suche Ehen 1738, weiß allerdings nicht wo in Fürth.> Vielleicht gibt es ja auch jemand der gegen moderates Geld in Fürth forscht?> > Gruß Manfred> > _______________________________________________> Franken-L mailing list> Franken-L(a)genealogy.net> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Schäferfamilien im Grossraum Aschaffenburg

Date: 2007/09/03 00:10:58
From: Günter Wegner <guenter_wegner(a)gmx.de>

-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Sun, 02 Sep 2007 19:15:41 +0200
> Von: colette <colette.llorca(a)orange.fr>
> An: franken-l(a)genealogy.net, hessen-l(a)genealogy.net, pfalz-l(a)genealogy.net
> Betreff: [FR] Schäferfamilien im Grossraum Aschaffenburg

> Liebe Listies,
> 
> nachdem ich jetzt mehrere Generationen Schäfer in der Verwandtschaft 
> habe, hätte ich gern gewusst, ob es dazu in Franken und 
> Hessen/Rheinhessen schon mehr Info gibt.
> 
> Die Familiennamen sind BRAUN (Kleinostheim), in Verbindung damit MISKORN 
> (vielleicht falsch geschrieben), LIFFT und HAHN, Zeitraum ca.1660-1800.
> Des weiteren SAX/SACHS (Eichloch-Kleeweilen, heute 
> Wörrstadt-Rommersheim, Gabsheim, Viernheim), in Verbindung damit 
> WINKLER, Zeitraum ca.1670-1720
> 
> 
> Wie weit zogen die Herden? Welche Routen? Sommerweiden? Winterweiden? 
> Welche anderen Schäferfamilien gibt es?
> 
> Jemand hat vor ein paar Monaten Schäferfamilien gesucht, ich weiss aber 
> nicht mehr auf welcher Liste. Erinnert sich einer von Euch daran?
> 
> 
> Für jeden Hinweis vielen Dank
> Colette (Llorca)
> 
> www.llorca.ovh.org
> http://gw.geneanet.org/cwelcker
> Liebe Colette,

nachdem ich Ihren heutigen Eintrag in der Frankenliste über Schaeferfamilienfamilien im Aschaffenburger Raum gesehen habe, wollte ich doch kurz auf Matthaeus Braun (4. Kind des Nikolaus) hinweisen und auf seine Daten, die sich z. T. mit der „Schaeferei“ beschaeftigen

Die Eintraege stammen von Pfarrer Knapp im Familienbuch Kleinostheim 1854 (PMK X, 45), ergänzt und vor allem aus den Original-Taufmatrikeln der Pfarrei.

Braun Matthaeus, Tagloehner und Schaefer [4. Kind von Nicolaus]
* 17. März 1770 in Kleinostheim [PM III 80]
+ 25. April 1847 in Kleinostheim [PMK VIII/1847-29]
oo in Großwallstadt 1816
Margaretha Hock 
* in Schweinheim [errechnet 1785]
+ 17. März 1862 im Alter von 77 Jahren in Kleinostheim [PMK VIII/1862-12]

Kinder:
1)	Konrad * 21. Mai 1815 in Schweinheim, oo nach Dettingen
2)	Elisabeth * 8. September 1817 in Hofstetten, + 28. Mai 1870 (Mutter von 5 illegitimen Kindern 1846-1856 in Kleinostheim, von denen zwei wiederum je ein illegitimes Kind haben)
3)	Magdalena * 11. November 1819 in Moemlingen
4)	Heinrich * 6. März 1823 in Kleinostheim; nach Amerika ausgewandert (Taufeintrag PMK IV/331: Henricus Mathaei Braun operarii et Margarethae Hock conj. filius, levante Henrico Oster pastoris ovium famulo (Schafsknecht!!).
5)	Katharina * 11. Juli 1824 in Kleinostheim [PMK IV/359] (Mutter von drei illegitimen Kindern 1852-1859 in Kleinostheim )
6)	Margaretha * 29. September 1829 in Kleinostheim [PMK V/24]; nach Amerika ausgewandert

Interessant: Verschiedene Geburtsorte/Tauforte der Kinder und damit wohl Aufentshaltsorte des Schaefers Matthaus1815-1819 sind Schweinheim, Hofstetten [bei Kleinwallstadt], Moemlingen. 
Der Beruf des Vater  ist bei Kind Heinrich und bei Margaretha operarius (Tagloehner), bei Tochter Katharina opilio (Schafshirt). Und es gibt als Taufpaten den Schafsknecht (!!)   Heinrich Oster!

Nicht besonders aufregend, aber ich wollte es Ihnen schreiben.

Herzliche Gruesse
Guenter


> 
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

-- 
Prof. Dr. Dr. Günter Wegner
Wilhelm-Dahl-Str. 12 a
97082 Würzburg
guenter_wegner(a)gmx.de

Ist Ihr Browser Vista-kompatibel? Jetzt die neuesten 
Browser-Versionen downloaden: http://www.gmx.net/de/go/browser

[FR] Veitengruber aus Gräfensteinberg, Unterwu rmbach, Rosenberg

Date: 2007/09/03 00:24:53
From: Bernd Fischer <bernd.fischer(a)zelana.de>

Liebe Listenleser,

Zwei Linien Veitengruber verfolge ich momentan, die ich noch nicht verbinden
kann.

Eine Linie aus Frankenmuth Michigan USA soll entweder von Gräfensteinberg
oder von Unterwurmbach stammen.
Hat jemand die Linie in seiner Datenbank? Oder hat jemand Zugriff zu den
Kirchenbüchern zu einem der beiden Orte und kann mir behilflich sein?

1      Veitengruber Johann Leonhard, ev., Gräfensteinberg, * um 1775 in
Gräfensteinberg b. Haundorf  oo ... mit Meyer Maria Barbara, * um 1777.
* Unterwurmbach??

2.1      Veitengruber Johann Michael, ev. (Sohn von 1) * 14.06.1795 in
Gräfensteinberg b. Haundorf, ? 14.01.1858 in Frankenmuth, Michigan, USA
oo 1/1 K 1822 mit Bartal Anna M, * um 1797, ? vor 1833 in Gräfensteinberg b.
Haundorf.
oo 2/1 K 14.10.1833 mit Auernhammer Anna Maria, * 13.04.1795, ? ... in
Frankenmuth, Michigan, USA.
* Unterwurmbach??
Kinder mit Bartal Anna M:
1) Veitengruber Maria Barbara, ev. * 29.02.1824 in Gräfensteinberg b.
Haundorf, ? vor 1900 in Frankenmuth, Michigan, USA
oo K 18.03.1846 in Bridgeport, Michigan, USA mit Beyerlein Georg Michael,
ev..
2) Veitengruber Maria Margaretha, ev. * 02.11.1827 in Gräfensteinberg b.
Haundorf, ? 1905 in Frankenmuth, Michigan, USA
oo K 10.10.1847 in Bridgeport, Michigan, USA mit Bernthal Johann Leonhard,
ev. <Bernthal Georg Martin, ev., und Bloss (Klass) Anna Barbara, ev.>.
3) Veitengruber Anna Maria, ev. * 29.05.1829 in Gräfensteinberg b. Haundorf,
? ... in Frankenmuth, Michigan, USA
oo K 18.04.1847 in Frankenmuth, Michigan, USA mit Bickel Georg Michael, ev.
<Bickel Georg Michael, ev., und Rupp Anna Marie, ev.>.
4) Veitengruber Johann Leonhard, ev.
5) Veitengruber Anna Barbara, ev. * 11.1831 in Gräfensteinberg b. Haundorf,
? 05.05.1919 in Frankenmuth, Michigan, USA
oo K ... mit Bickel Johann Jacob, ev. <Bickel Georg Michael, ev., und Rupp
Anna Marie, ev.>.
Kinder mit Auernhammer Anna Maria:
1) Veitengruber Johann Michael, ev.
2) Veitengruber Johann Georg, ev. * 11.08.1836

Die zweite Linie die ich nicht zuordnen kann taucht in Rosenberg b. Ansbach
auf:

1. Johann Georg Matthias VEITENGRUBER * um 1797 in Rosenberg, + vor 1863.
I.°°  Elisabeth Magdalena SCHRAMM um 1820. * um 1790, + vor 05.1834.
II.°° Anna Maria Sybilla MEYER  04.051834 in Rügland, Eltern: Georg MEYER
und Maria Barbara ROTHLINGSCHÖFER. * um 1797 in Sachsen b. Ansbach,
6 Kinder in Rosenberg geboren

Ich freue mich auf jede Info

Viele Grüße

Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de



[FR] Auswanderung der Familie Rohleder nach Schlesien

Date: 2007/09/03 16:23:22
From: Karlheinz Rohleder <karlheinz.rohleder(a)freenet.de>

Liebe Mitforscher,

hat jemand Kenntnis, ob einer seiner Vorfahren mit Namen ROHLEDER im 18. Jhdrt. nach Schlesien ausgewandert ist ?
Über eine Nachricht würde ich mich freuen.

Karlheinz Rohleder

[FR] privater Suchauftrag

Date: 2007/09/03 16:32:38
From: Günther Scherpf <guenther.privat(a)gmx.de>

Hallo Liste,

wer kann für mich bitte folgenden Suchauftrag erledigen:

R e n k e r Konrad, Gärtner, rk, geb. 13.09.1855 in Poppendorf bei Forchheim.

Konrad war mein Uropa und ist in Würzburg verstorben.

Mutter: Renker Katharina (Konrad war vmtl. unehelich).

1. Suche das Geb.Dat. von Katharina sowie Ort.
2. Die Eltern von Katharina sowie Eheschließung.
3. Die Eltern der Eltern usw.

Weiters nach Vereinbarung.

M.f.G. Günther Scherpf
An den Röthen 112
97080 Würzburg
Tel. 0931-95518


-- 
Der GMX SmartSurfer hilft bis zu 70% Ihrer Onlinekosten zu sparen! 
Ideal für Modem und ISDN: http://www.gmx.net/de/go/smartsurfer

[FR] Homepage

Date: 2007/09/03 22:41:55
From: Michael Wald <wald.mw(a)htp-tel.de>

Hallo liebe Franken,
ich möchte , nachdem ich lange nach meinen Ahnen geforscht habe diese daten auf einer Homepage veröffentlichen.
Wie stelle ich das am besten an ?
Wer hat gute Tipps ?

Viele Grüße

Michael Wald
Laatzen bei Hannover

Vorfahren WALD aus Kreis Schlüchtern in Hessen und aus
Kreis Würzburg, hier Gelchsheim

Re: [FR] Homepage

Date: 2007/09/04 08:57:27
From: Hartmut Passauer <passauer(a)gmx.at>

Sehr geehrter Herr Wald,

es gibt neben den in dieser Liste vertretenen Spezialisten kompetente Forscherfreundinnen und -freunde auf der "Homepage-L" und der "Compgend-L".

Gruß

Hartmut Passauer
-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Tue, 4 Sep 2007 22:42:32 +0200
> Von: "Michael Wald" <wald.mw(a)htp-tel.de>
> An: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
> Betreff: [FR] Homepage

> Hallo liebe Franken,
> ich möchte , nachdem ich lange nach meinen Ahnen geforscht habe diese
> daten auf einer Homepage veröffentlichen.
> Wie stelle ich das am besten an ?
> Wer hat gute Tipps ?
> 
> Viele Grüße
> 
> Michael Wald
> Laatzen bei Hannover
> 
> Vorfahren WALD aus Kreis Schlüchtern in Hessen und aus
> Kreis Würzburg, hier Gelchsheim
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

-- 
Suche nach Trägern des Namen PASSAUER  BASSAUER 
PASSSOWER  PASSOUR  PATZAUER  PACZAWER  PASSAWER  oder
ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für
Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer
Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos
erhalten. Anforderung bitte über die o.a.
E-Mail-Adresse mit dem Stichwort:     E-Mail-Adressen.

Der GMX SmartSurfer hilft bis zu 70% Ihrer Onlinekosten zu sparen! 
Ideal für Modem und ISDN: http://www.gmx.net/de/go/smartsurfer

Re: [FR] Homepage

Date: 2007/09/04 09:50:56
From: Dirk Herberich <dirk.herberich(a)gmail.com>

Hallo Herr Wald,

Schauen Sie siech doch mal bei http://myancestry.de/ genau um. Wenn Ihnen
die Aufmachung, sowie die Einbindung der Genealogiesoftware PhpGedView
gefaellt, dann koennen Sie sich die Software direkt dort runterladen. Herr
Dargel hat auch eine Installationsanleitung als Download bereitgestellt.

Viele Gruesse,

   Dirk (Herberich)




On 04/09/07, Michael Wald <wald.mw(a)htp-tel.de> wrote:
>
> Hallo liebe Franken,
> ich möchte , nachdem ich lange nach meinen Ahnen geforscht habe diese
> daten auf einer Homepage veröffentlichen.
> Wie stelle ich das am besten an ?
> Wer hat gute Tipps ?
>
> Viele Grüße
>
> Michael Wald
> Laatzen bei Hannover
>
> Vorfahren WALD aus Kreis Schlüchtern in Hessen und aus
> Kreis Würzburg, hier Gelchsheim
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
>



-- 
--
http://visitenkarten.genealogy.net/_vkt_page.php?lng=xx&p=*Lauer&t=2292
http://herberich.no-ip.info

Re: [FR] Homepage

Date: 2007/09/04 09:51:59
From: Dirk Herberich <dirk.herberich(a)gmail.com>

On 04/09/07, Hartmut Passauer <passauer(a)gmx.at> wrote:
>
> Sehr geehrter Herr Wald,
>
> es gibt neben den in dieser Liste vertretenen Spezialisten kompetente
> Forscherfreundinnen und -freunde auf der "Homepage-L" und der "Compgend-L".
>
> Gruß
>
> Hartmut Passauer
> -------- Original-Nachricht --------
> > Datum: Tue, 4 Sep 2007 22:42:32 +0200
> > Von: "Michael Wald" <wald.mw(a)htp-tel.de>
> > An: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
> > Betreff: [FR] Homepage
>
> > Hallo liebe Franken,
> > ich möchte , nachdem ich lange nach meinen Ahnen geforscht habe diese
> > daten auf einer Homepage veröffentlichen.
> > Wie stelle ich das am besten an ?
> > Wer hat gute Tipps ?
> >
> > Viele Grüße
> >
> > Michael Wald
> > Laatzen bei Hannover
> >
> > Vorfahren WALD aus Kreis Schlüchtern in Hessen und aus
> > Kreis Würzburg, hier Gelchsheim
> > _______________________________________________
> > Franken-L mailing list
> > Franken-L(a)genealogy.net
> > http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
>
> --
> Suche nach Trägern des Namen PASSAUER  BASSAUER
> PASSSOWER  PASSOUR  PATZAUER  PACZAWER  PASSAWER  oder
> ähnlichen Schreibweisen.
>
> E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für
> Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer
> Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos
> erhalten. Anforderung bitte über die o.a.
> E-Mail-Adresse mit dem Stichwort:     E-Mail-Adressen.
>
> Der GMX SmartSurfer hilft bis zu 70% Ihrer Onlinekosten zu sparen!
> Ideal für Modem und ISDN: http://www.gmx.net/de/go/smartsurfer
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
>



-- 
--
http://visitenkarten.genealogy.net/_vkt_page.php?lng=xx&p=*Lauer&t=2292
http://herberich.no-ip.info

Re: [FR] Forschung in Fürth

Date: 2007/09/04 20:08:04
From: Dirk Wagner <postfuerdirki(a)arcor.de>

Hallo Herbert
Hallo Manfred

Ich würde mich bei dem Angebot von Herbert auch gern finanziell beteiligen.

Ich suche auch eine Hochzeit und zwar vom 27.10.1769

Es heirateten Johann EPPEN und Eleonora Susanna SCHWEINSBERGER .

Beide waren ev.

Würde das gehen ?

Grüße aus Salzgitter

Dirk (Wagner)


Message: 8
Date: Sun, 2 Sep 2007 17:35:19 +0000
From: Herbert Jordan <herbert_jordan(a)hotmail.com>
Subject: Re: [FR] Forschung in Fürth
To: Franken-L <franken-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <BAY108-W2258A3E2B492A35CC6C48CF2C80(a)phx.gbl>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"


Hallo Manfred,
die katholischen Vorfahren finden sich für diesen Zeitraum in den Matriken der Pfarrei Nürnberg U. L. Frau (Aufbewahrungsort dieser verfilmten Matriken ist das Erzbischöfliche Ordinariats-Archiv in Bamberg), sollte die Ehe evangelisch geschlossen worden sein, sind die Matriken sicherlich im Landeskirchlichen Archiv in Nürnberg zu finden. Ich werde selbst dort im LKAN - hoffentlich - nächste Woche forschen können und kann bei Interesse und entsprechendem Kostenersatz nach dieser Trauung Ausschau halten.
Mit freundlichen Grüßen
Herbert (Jordan)> From: manfredg55(a)t-online.de> To: franken-l(a)genealogy.net> Date: Sun, 2 Sep 2007 19:21:20 +0200> Subject: [FR] Forschung in Fürth> > Hallo liebe Listenleser> > Wo liegen die Kirchenbücher von Fürth, ich gehe davon aus, daß Fürth mehrere > Pfarrsprengel hatte. Ich suche Ehen 1738, weiß allerdings nicht wo in Fürth.> Vielleicht gibt es ja auch jemand der gegen moderates Geld in Fürth forscht?> > Gruß Manfred> > _______________________________________________> Franken-L mailing list> Franken-L(a)genealogy.net> http

Re: [FR] Frau Memmel, Beruf

Date: 2007/09/04 20:35:05
From: Helmut Wolter <hel.wolter(a)t-online.de>

Hallo Frau Memmel,

Grimm und Grimm, Deutsches Wörterbuch, sieht in Zinkel - arbeiter oder - 
meister einen Hersteller einer besonderen Art von Ledertaschen.

Zinkel: eine besondere Art von lederenen Taschen. (Quelle: Grimm und Grimm, 
Deutsches Wörterbuch Bd 31 Sp. 1402 Nachdruck München 1999) 

Herbert Jordan schreibt: laut "Wörterbuch zur Familien- und Heimatforschung in 
Bayern und Österreich" von Reinhard Riepl ist ein "zingulator" ein "Gürtler". 
Vielleicht ist Ihr "Zinngel" eine mundartliche Variante dieser Berufsbezeichung?

Das ist richtig, denn Grimm vermerkt als Herkunft "Steirisch"

Ich hoffe ich konnte helfen.
Helmut Wolter




Gerlinde Memmel schrieb:
> Hallo Listenleser,
>
> Wer kennt den Beruf Zinngel (Zinngelarbeiter, Zinngelmeister
> Es grüßt
> Gerlinde Memmel
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

*hel.wolter(a)t-online.de*
Extra franconia nulla vita, etsi sit vita, non est vita. / Übersetzung:
Außerhalb Frankens gibt es kein Leben - und wenn, dann doch nicht dieses. 


[FR] AF Goldbach Unterf. Freund, Windischmann

Date: 2007/09/04 21:30:21
From: Gisela Krummel <giselakrummel(a)yahoo.de>

Liebe Listenteilnehmer,
   
  ich möchte mich als neues Mitglied der Verteilerliste vorstellen. Mein Name ist Gisela Krummel und ich wohne in Witten-Ruhr und betreibe seit einiger Zeit Ahnenforschung.
   
  Ich bin auf der Suche meiner Ahnen aus Goldbach Unterfranken.
   
  Mein Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater war:
   
  1.Freund, Clemens, Beruf Schmied geb. Goldbach????, oo mit
    Windischmann, Eva, geb. Goldbach????
   
  ein Kind von o.g.
   
  Freund, Elisabeth, kath. * 11.09.1820 Goldbach Unterf., + 28.11.1888 Goldbach Unterf.
  ledige Tagelöhnerin
  unehelicher Sohn von Elisabeth (lt. mir vorliegendem Schreiben vom 22.06.1933 Kath. Pfarramt/Weidenbörner ist der Vater in den Matrikelbüchern nicht angegeben???)
   
  Freund, Franz Joseph, kath. * 17.09.1848 Goldbach Unterf., + 20.08.1930 Frankfurt-Sachsenhausen, Beruf Portefeuillier, oo mit
   
  Geißler, Margarethe Anna, * 11.12.1854 Frankfurt-Sachsenhausen, + 24.02.1937 Frankfurt-
  Sachsenhausen.
   
  ein Kind von Franz Joseph (meine Großmutter)
   
  Freund,  Karoline, * 15.11.1883 Frankfurt-Süd, + 26.03.1946 Frankfurt-Eschersheim
  oo mit
  Gruber, Georg, * 02.09.1885 Wiesbaden, + 27.10.1967 Frankfurt-Main
   
  Mein Ur-Großvater Franz Joseph Freund verliess Goldbach 1875, was aus einem alten Zeugnis, ausgestellt vom "Gemeindeausschuß" unterzeichnet vom Bürgermeister Geißler und einem Herrn Hein (3. Namen kan ich nicht lesen),  hervorgeht.
   
  Gleichzeitig suche ich eine Sophia Freund aus Goldbach. Sie müsste die Schwester von
  Franz Joseph Freund sein und um 1850 geb. sein. Ich besitze ein Foto von  dieser Sophia;
  auf der Rückseite hat meine Großmutter Karoline geschrieben "Tante Sophia 1864", mein Vater hat dann noch Schwester von Franz Joseph hinzugefügt. 
   
  Ich bin dankbar für alle Hinweise zu o..g. Personen und würde mich freuen die Freund/Windischmann-Ahnenforschung zu erweitern.
   
  Mit besten Grüßen
  Gisela (Krummel)
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

       
---------------------------------
Beginnen Sie den Tag mit den neuesten Nachrichten. Machen Sie Yahoo! zu Ihrer Startseite!

Re: [FR] AF Goldbach Unterf. Freund, Windischmann

Date: 2007/09/05 00:09:34
From: Petra Burbach <stompsahnen(a)googlemail.com>

Hallo Gisela,

ich habe Deine Mail an die Hessen Liste weitergeleitet. Vielleicht ergibt
sich ja etwas.

MfG


Petra Burbach


Am 04.09.07 schrieb Gisela Krummel <giselakrummel(a)yahoo.de>:
>
> Liebe Listenteilnehmer,
>
> ich möchte mich als neues Mitglied der Verteilerliste vorstellen. Mein
> Name ist Gisela Krummel und ich wohne in Witten-Ruhr und betreibe seit
> einiger Zeit Ahnenforschung.
>
> Ich bin auf der Suche meiner Ahnen aus Goldbach Unterfranken.
>
> Mein Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater war:
>
> 1.Freund, Clemens, Beruf Schmied geb. Goldbach????, oo mit
>    Windischmann, Eva, geb. Goldbach????
>
> ein Kind von o.g.
>
> Freund, Elisabeth, kath. * 11.09.1820 Goldbach Unterf., + 28.11.1888Goldbach Unterf.
> ledige Tagelöhnerin
> unehelicher Sohn von Elisabeth (lt. mir vorliegendem Schreiben vom
> 22.06.1933 Kath. Pfarramt/Weidenbörner ist der Vater in den
> Matrikelbüchern nicht angegeben???)
>
> Freund, Franz Joseph, kath. * 17.09.1848 Goldbach Unterf., + 20.08.1930Frankfurt-Sachsenhausen, Beruf Portefeuillier, oo mit
>
> Geißler, Margarethe Anna, * 11.12.1854 Frankfurt-Sachsenhausen, +
> 24.02.1937 Frankfurt-
> Sachsenhausen.
>
> ein Kind von Franz Joseph (meine Großmutter)
>
> Freund,  Karoline, * 15.11.1883 Frankfurt-Süd, + 26.03.1946Frankfurt-Eschersheim
> oo mit
> Gruber, Georg, * 02.09.1885 Wiesbaden, + 27.10.1967 Frankfurt-Main
>
> Mein Ur-Großvater Franz Joseph Freund verliess Goldbach 1875, was aus
> einem alten Zeugnis, ausgestellt vom "Gemeindeausschuß" unterzeichnet vom
> Bürgermeister Geißler und einem Herrn Hein (3. Namen kan ich nicht
> lesen),  hervorgeht.
>
> Gleichzeitig suche ich eine Sophia Freund aus Goldbach. Sie müsste die
> Schwester von
> Franz Joseph Freund sein und um 1850 geb. sein. Ich besitze ein Foto
> von  dieser Sophia;
> auf der Rückseite hat meine Großmutter Karoline geschrieben "Tante Sophia
> 1864", mein Vater hat dann noch Schwester von Franz Joseph hinzugefügt.
>
> Ich bin dankbar für alle Hinweise zu o..g. Personen und würde mich freuen
> die Freund/Windischmann-Ahnenforschung zu erweitern.
>
> Mit besten Grüßen
> Gisela (Krummel)
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
> ---------------------------------
> Beginnen Sie den Tag mit den neuesten Nachrichten. Machen Sie Yahoo! zu
> Ihrer Startseite!
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
>

[FR] Vorstellen

Date: 2007/09/05 08:39:59
From: Manfred Freidel <km.freidel(a)gmx.de>

Hallo,
ich habe am 22.08.07 schon eine Suchanzeige geschaltet,habe aber vergessen mich vorzustellen.
Mein Name ist Manfred Freidel bin 69 Jahre mein Wohnort ist Mühltal/Traisa ( Darmstadt )
Meine Vorfahren sind überwiegend aus dem Odenwald,aber dei Großeltern meiner Frau sind aus Üttingen und Eußendorf , auch mein Vorfahre ein Jacob Freidel kommt aus Wahlen im Ansbachischen ???

Freundliche Grüße
Manfred Freidel

[FR] Kirchenbucharchiv in Nürnberg

Date: 2007/09/05 10:56:56
From: MarieLouise Fehlhammer <ml.fehlhammer(a)web.de>

Liebe Forscherfreunde,

Nachricht heute am 05. 09. 2007 in der Sueddeutschen Zeitung:
Das Archiv der evangelischen Landeskirche hat den Lesesaal für
Kirchenbücher eröffnet.
Nachdem der Lesesaal 23 Jahre in Regensburg am Ölberg war,
ist er nun in Nürnberg, am Lorenzerplatz  10a.
Telefon Nr. 0911 2377-401
Öffnungszeiten: Montag - Mittwoch von 8-12 und von 13-16Uhr,
am Donnerstag bis 18 Uhr.

Herzliche Grüße

Marie-Louise Fehlhammer

[FR] Kirchenbucharchiv Nürnberg

Date: 2007/09/05 18:13:18
From: MarieLouise Fehlhammer <ml.fehlhammer(a)web.de>

Liebe Forscherfreunde,

ich habe mich neu bei der Frankenliste angemeldet und möchte mich
kurz vorstellen. Mein Name ist Marie-Louise Fehlhammer, ich wohne südlich von München und erforsche unsere Familien seit ca 13 Jahren. Heute habe ich eine interesante Information in der Sueddeutschen Zeitung gelesen, die ich Ihnen gleich mitteilen möchte.

Nachricht heute am 05. 09. 2007 in der Sueddeutschen Zeitung:
Das Archiv der evangelischen Landeskirche hat den Lesesaal für
Kirchenbücher eröffnet.
Nachdem der Lesesaal 23 Jahre in Regensburg am Ölberg war,
ist er nun in Nürnberg, am Lorenzerplatz  10a.
Telefon Nr. 0911 2377-401
Öffnungszeiten: Montag - Mittwoch von 8-12 und von 13-16Uhr,
am Donnerstag bis 18 Uhr.

Herzliche Grüße

Marie-Louise Fehlhammer


[FR] hock

Date: 2007/09/06 02:33:31
From: Claudia Adams <bayern02(a)comcast.net>

Hallo alle mitteinander

Hat jemand von euch Information von einen Josef  Hock geb, in Grossostheim
gestorben um 1955 verheiratet mit Berta Fecher von Grossostheim verstorben
um 1953 auch in Grossotheim.
Claudia

-----


[FR] Genealogy on Lodes

Date: 2007/09/06 02:40:25
From: MLodes <MLodes(a)aol.com>

Hi 
I am trying to find out some information on by great grand father----John  
(johann) Lodes. He was born in Bavaria on 10-19-1847.    He left  Bremen Germany 
and arrived in the USA on 6-24-1872.  His boat was the  Deutschland.  He was 
accompanied by a lady named Margaretha Zeilmann.
 
He might have a brother named Jonnances Lodes who left germany  earlier.
 
I need to know the city he lived in and any information.  
 
Michael Lodes



************************************** Get a sneak peek of the all-new AOL at 
http://discover.aol.com/memed/aolcom30tour

Re: [FR] hock

Date: 2007/09/06 10:36:04
From: ErGen Oster <oster.genealogie(a)tiscali.de>

Hallo Claudia, ich habe da eine heiße Adresse für Dich. 
Werner Zengel
Bahnhpofstrasse 18
63762 Großostheim
Tel.: 06026 7880
Er hat keine E-Mail Adresse. Herr Zengel ist sehr hilfsbereit und hat in
Sachen Familie Hock einiges zu bieten. 
Viel Erfolg.

Erhard (Oster) 
mailto:oster.genealogie(a)tiscali.de



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Claudia Adams
Gesendet: Donnerstag, 6. September 2007 02:34
An: 'Franken-L'
Betreff: [FR] hock


Hallo alle mitteinander

Hat jemand von euch Information von einen Josef  Hock geb, in Grossostheim
gestorben um 1955 verheiratet mit Berta Fecher von Grossostheim verstorben
um 1953 auch in Grossotheim. Claudia

-----

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] hock

Date: 2007/09/06 15:43:03
From: Claudia Adams <bayern02(a)comcast.net>

Hallo Erhard

Vielen dank das war mein  nächster gedanke denn er  ist vom Geschichtsverein
und ich kenne ihn persönlich ich werde mal an seinem colegen ein E mail
schicken mal sehn was dabei raus kommt.
Claudia

-----Original Message-----
From: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] On Behalf Of ErGen Oster
Sent: Thursday, September 06, 2007 2:36 AM
To: 'Franken-L'
Subject: Re: [FR] hock

Hallo Claudia, ich habe da eine heiße Adresse für Dich. 
Werner Zengel
Bahnhpofstrasse 18
63762 Großostheim
Tel.: 06026 7880
Er hat keine E-Mail Adresse. Herr Zengel ist sehr hilfsbereit und hat in
Sachen Familie Hock einiges zu bieten. 
Viel Erfolg.

Erhard (Oster) 
mailto:oster.genealogie(a)tiscali.de



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Claudia Adams
Gesendet: Donnerstag, 6. September 2007 02:34
An: 'Franken-L'
Betreff: [FR] hock


Hallo alle mitteinander

Hat jemand von euch Information von einen Josef  Hock geb, in Grossostheim
gestorben um 1955 verheiratet mit Berta Fecher von Grossostheim verstorben
um 1953 auch in Grossotheim. Claudia

-----

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


[FR] Lodes genealogy

Date: 2007/09/08 17:50:57
From: MLodes <MLodes(a)aol.com>

I am trying to find out some information on my great grand father----Johan  
(Johann) Lodes.  He was born in Bavaria on 10-19-1847.  He left Bremen  Germany 
and arrived in the USA on 6-24-1872.  His boat was the  Deutschland.  He was 
accompanied by a lady named Margaretha Zeilmann.
 
He might have a brother named Jonnaces Lodes who left Germany  earlier.
 
I need to know the city he lived in and any information you might  have.
 
Michael J Lodes



************************************** See what's new at http://www.aol.com

[FR] ELLER/DRECHSLER, HUELS/GERBERT in Kaltenbrunn

Date: 2007/09/09 16:09:42
From: Rose Green <hvozdany(a)hotmail.com>

Hallo liebe Listenteilnehmer,

ich suche Information ueber den folgende:

Johannes HUELS, Sohn von Hans und Barbara Huels, geb. ca. 1668 in Kaltenbrunn, verheiratete Margaretha DRECHSLER, Tochter von Johann und Eva Drechsler, auch von Kaltenbrunn. So weit ich weiss, waren sie Evangelisch. Meine Fragen:

Zu welcher Gemeinde gehoerte damals die evangelische Leute in Kaltenbrunn (weil Kaltenbrunn Katolisch ist)?
Wo wurde ich die Kirchenbuecher finden?
Wann fangen sie an? Ich vermute, irgendwann nach dem 30-Jaehrigen Krieg.

Ich suche auch Infos ueber Johann Adam Valentin ELLER, geb. um 1636, verheiratete Margeretha GERBERT um 1688. Sie wohnten auch beide in Kaltenbrunn.

Ich danke im Voraus fuer alle Hinweise.

Mit freundlichen Gruessen,
Rose Green
Erlangen
_________________________________________________________________
Kick back and relax with hot games and cool activities at the Messenger Café.
http://www.cafemessenger.com?ocid=TXT_TAGLM_SeptWLtagline

[FR] für Claudia Adams: Wenigumstadter Verwand tschaft

Date: 2007/09/09 17:43:08
From: colette <colette.llorca(a)orange.fr>

Liebe Claudia,

meine heutige Antwort an Dich wurde als SPAM zurückgewiesen. Bitte auf die grüne Liste setzen!

Bis dann
Colette

www.llorca.ovh.org
http://gw.geneanet.org/cwelcker



Re: [FR] ELLER/DRECHSLER, HUELS/GERBERT in Kaltenbrunn

Date: 2007/09/09 19:04:33
From: Helmut Wolter <hel.wolter(a)t-online.de>

Hallo Rose,

Ich nehme an, daß es Kaltenbrunn, heute Gemeinde ITZGRUND ist..

Bis 1824 wurden die evanglischen Taufen.... bei der katholischen Pfarrei 
dokumentiert. Ab 1824 ist es dann Pfarrei Gleußen.

Die Kirchenbücher von Kaltenbrunn ist im Diözesan-Archiv in Bamberg einsehbar...

Ich hoffe ich konnte helfen.

Helmut Wolter


Rose Green schrieb:
> Hallo liebe Listenteilnehmer,
>
> ich suche Information ueber den folgende:
>
> Johannes HUELS, Sohn von Hans und Barbara Huels, geb. ca. 1668 in
>  Kaltenbrunn, verheiratete Margaretha DRECHSLER, Tochter von Johann und Eva
>  Drechsler, auch von Kaltenbrunn. So weit ich weiss, waren sie Evangelisch.
>  Meine Fragen:
>
> Zu welcher Gemeinde gehoerte damals die evangelische Leute in Kaltenbrunn
>  (weil Kaltenbrunn Katolisch ist)?
> Wo wurde ich die Kirchenbuecher finden?
> Wann fangen sie an? Ich vermute, irgendwann nach dem 30-Jaehrigen Krieg.
>
> Ich suche auch Infos ueber Johann Adam Valentin ELLER, geb. um 1636,
>  verheiratete Margeretha GERBERT um 1688. Sie wohnten auch beide in
>  Kaltenbrunn.
>
> Ich danke im Voraus fuer alle Hinweise.
>
> Mit freundlichen Gruessen,
> Rose Green
> Erlangen
> _________________________________________________________________
> Kick back and relax with hot games and cool activities at the Messenger Café.
> http://www.cafemessenger.com?ocid=TXT_TAGLM_SeptWLtagline
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

*hel.wolter(a)t-online.de*
Extra franconia nulla vita, etsi sit vita, non est vita. / Übersetzung:
Außerhalb Frankens gibt es kein Leben - und wenn, dann doch nicht dieses. 


Re: [FR] ELLER/DRECHSLER, HUELS/GERBERT in Kaltenbrunn

Date: 2007/09/10 10:36:24
From: Herbert Jordan <herbert_jordan(a)hotmail.com>

Hallo Frau Green,
die katholischen Pfarrbücher von Kaltenbrunn sind im Archiv des Erzbistums Bamberg (Adresse: Regensburger Ring 2, 96049 Bamberg, Tel.: 0951/40747-0) in Form von Mikrofiche einsehbar. Sie beginnen im Jahre 1677 (mit Register). Allerdings ist Voranmeldung unbedingt erforderlich.
Mit freundlichen Grüßen
Herbert Jordan
(auch Erlangen)> From: hvozdany(a)hotmail.com> To: franken-l(a)genealogy.net> Date: Sun, 9 Sep 2007 09:09:34 -0500> Subject: [FR] ELLER/DRECHSLER, HUELS/GERBERT in Kaltenbrunn> > Hallo liebe Listenteilnehmer,> > ich suche Information ueber den folgende:> > Johannes HUELS, Sohn von Hans und Barbara Huels, geb. ca. 1668 in Kaltenbrunn, verheiratete Margaretha DRECHSLER, Tochter von Johann und Eva Drechsler, auch von Kaltenbrunn. So weit ich weiss, waren sie Evangelisch. Meine Fragen:> > Zu welcher Gemeinde gehoerte damals die evangelische Leute in Kaltenbrunn (weil Kaltenbrunn Katolisch ist)?> Wo wurde ich die Kirchenbuecher finden?> Wann fangen sie an? Ich vermute, irgendwann nach dem 30-Jaehrigen Krieg.> > Ich suche auch Infos ueber Johann Adam Valentin ELLER, geb. um 1636, verheiratete Margeretha GERBERT um 1688. Sie wohnten auch beide in Kaltenbrunn.> > Ich danke im Voraus fuer alle Hinweise.> > Mit freundlichen Gruessen,> Rose Green> Erlangen
_________________________________________________________________
Neu: Internet Explorer 7 optimiert für MSN!
http://optimize.de.msn.com/default.aspx?mkt=de-de

[FR] Kaltenbrun

Date: 2007/09/10 16:42:29
From: Pieter Euser <pidi1953(a)hetnet.nl>

Hallo Rose, auch sind vielen Evangelischen Leuten vonaus der Gegend Itzgrund, Lahm, Gleusen und Kaltenbrun für der Gottesdiensten nach der Evangelischen Kirche in Untermerzbach gegangen.
In die Evangelische Kirche von Untermerzbach sind sehr alten Kirchenbücher einzusehen. Alle Nahmen sind mit einen Farbestift gestricht worden(!), so kann man schnell suchen.
In Lahm ist eine Evangelische Schlosskirche. Aber in den Mittelalter war in den Gegend von der Itzgrund sehr viel Kampf gewesen zwischen die Evangelischen, und die Katholischen Bisschof von Bamberg. Meistens war es so dass die Händlungen zB. Taufen, Heiraten und Beërdigung gegen Bezahlung durch eine Katholische Pfarrer von u.A. Gleusen und Mürsbach betätigd  wurden.
Ich habe vielen Jahren gesucht in der Gegend von der Itzgrund nach Johann Jacob Öser (Oeser) in dem Zeitraum 1650 bis 1750. Später entdeckte ich dass er bei Geburt eingeschrieben geworden ist wie: Johann Jacob Eser.
Wenn Sie möglich mit Ihrer Forschung auch dieser Nahmen entdecken möchten dann bin ich gerne informiert, wenn möglich.
Mit freundlischen Grüßen, Pieter Euser, Niederlände

Re: [FR] ELLER/DRECHSLER, HUELS/GERBERT in Kaltenbrunn

Date: 2007/09/10 16:49:08
From: Rose Green <hvozdany(a)hotmail.com>

Danke sehr fuer die Hinweise! Ich werde dann beide evangelische und katholische Kirchenbuecher anschauen (und falls ich Pieters Familie finde, teile ich auch gerne mit!). 

Gruss,
Rose Green
Erlangen

_________________________________________________________________
Capture your memories in an online journal!
http://www.reallivemoms.com?ocid=TXT_TAGHM&loc=us

[FR] Schober

Date: 2007/09/11 10:00:25
From: Gerlinde Memmel <gerlinde.memmel(a)web.de>

Hallo Liebe Listenleser,

Forscht jemand den Namen Schober.

Suche in Augsfeld Baptist Schober geb ? + ?
dessen Ehefrau Anna Maria Schober  geborene  Schorr  geb  ?  +  ?

Gruß
Gerlinde Memmel

Re: [FR] Archiv Würzburg/Bamberg/Nürnberg

Date: 2007/09/11 17:46:30
From: Hans-Dieter G. Herdt <hans-dieter-g(a)gmx.net>

Hallo Angela, ich hätte einen Suchauftrag in Würzburg für Sie. Würden Sie mir bitte Ihre Konditionen nennen?
Mit freundlichen Grüßen
Hans- Dieter (Herdt)

----- Original Message ----- From: <AhnenNack(a)aol.com>
To: <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, August 26, 2007 10:45 PM
Subject: [FR] Archiv Würzburg/Bamberg/Nürnberg


Hallo liebe Forscher,

meine Urlaubszeit ist beendet und ich kann nun wieder Aufträge für Würzburg,
Bamberg und ab dem 03.09. für Nürnberg annehmen.


Mit  herzlichen Forschergrüßen

Angela (Nack)

_www.Genealogie-Nack.de_ (http://www.genealogie-nack.de/)
Weyersfelder  Str. 12
97783 Karsbach
Telefon: 09358/1313
Mobil:  0171/8737901
Fax:09358/1410




_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

[FR] BENKER

Date: 2007/09/11 18:16:19
From: Johannes Witt <johannes.witt(a)gmx.net>

Hallo ListenleserInnen,
suche Kontakt mit Forscherkollegen, die den FN BENKER in ihren UInterlagen haben.
Viele Grüße aus Kiel
Johannes

Re: [FR] BENKER

Date: 2007/09/12 07:36:48
From: Hartmut Mühlhofer <hartmut.muehlhofer(a)web.de>


Hallo Johannes,

im Geschlechterbuch von Marktredwitz sind 20 Seiten mit dem Familiennamen Benker aufgelistet. Falls Interesse besteht, kann ich Kopien zusenden.

Viele Grüße

Hartmut


*Von:* Franken-L <FRANKEN-L(a)GENEALOGY.NET>
*Gesendet:* 11.09.07 18:16:40
*An:* Franken-Liste <FRANKEN-L(a)GENEALOGY.NET>
*Betreff:* [FR] BENKER


Hallo ListenleserInnen,
suche Kontakt mit Forscherkollegen, die den FN BENKER in ihren 
UInterlagen haben.
Viele Grüße aus Kiel
Johannes
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
	



	
Jetzt neu! Im riesigen WEB.DE Club SmartDrive Dateien freigeben und mit 
Freunden teilen! *http://www.freemail.web.de/club/smartdrive_ttc.htm/?mc=021134* [http://www.freemail.web.de/club/smartdrive_ttc.htm/?mc=021134]

[FR] POWERGED - Bitte um Hilfe!!

Date: 2007/09/12 15:37:06
From: NPosselt <NPosselt(a)aol.com>

Liebe Listenteilnehmer!

Leider steht das  Programm POWERGED im Internet nicht mehr zum Download 
bereit!!  (www.powerged.com)
Bis vor einer Woche hatte ich es noch auf meinem Rechner  installiert. Nach 
einem Sytemchrash wollte ich es neu Laden und dann kam die  bittere 
Enttäuschung...
Ich benutzte es zur grafischen Darstellung der  Ahnengalerie und fand es 
äußerst praktisch und in seiner Darstellung der Ahnen  sehr platzsparend. Ich 
bräuchte es unbedingt wieder!!!
Wer kann mir bei der  Beschaffung des Programms (ehemals Freeware) behilflich 
sein?
Wer hat es noch  auf seinem Rechner installiert? 
Die Installationsroutine (ca. 145kb) besitze  ich selbst noch, jedoch nützt 
die ja nichts mehr..  
Ich würde mich  riesig freuen wenn es jemanden gibt, der das komplette 
Programm noch besitzt und  mir durch eine Kopie oder dgl. aushelfen kann!

Vielen Dank im Voraus für  die Mühe!

Grüße aus Nordhessen
Norbert (Posselt)  




   

Re: [FR] BENKER

Date: 2007/09/12 16:42:48
From: Waltraud Pallasch <Kurt.Pallasch(a)t-online.de>

Hallo Johannes,

> suche Kontakt mit Forscherkollegen, die den FN BENKER in ihren UInterlagen 
> haben.
ich habe Benker in Wildenau, Grün und Kirchenlamitz -
Übereinstimmung?

Viele Grüße aus der Pfalz
Waltraud (Pallasch)		



Re: [FR] BENKER

Date: 2007/09/12 18:04:37
From: Erwin Peter Hink <ephink(a)gmx.de>

Hallo Johannes,

ich habe Benker-Familien auch in Biengarten (Münchberg)
Wenn es für Dich interessant ist, bitte melden!

Gruß aus München
Peter




____________
Virus checked by G DATA AntiVirusKit
Version: AVK 16.9419 from 28.08.2006



Re: [FR] Franken-L Nachrichtensammlung, Band 46, Eintrag 6

Date: 2007/09/12 18:21:49
From: HWunder657 <HWunder657(a)aol.com>

Hallo Rosa Green,
 
es gibt die evangelische Kirchengemeinde Kaltenbrunn-Freihung, sie liegt in  
der Oberpfalz bei Weiden. Die KB sind im Evang.-luth. Kirchenarchiv in  
Nürnberg.
Gruß
Helmut
 
Helmut Wunder
Waischenfeld




   

Re: [FR] BENKER

Date: 2007/09/12 18:39:09
From: Claus Fleischmann <sarkander40(a)hotmail.com>

Hallo Johannes,
meine Benker-Vorfahren kommen aus Bayreuth, Streitau b. Gefrees und Stammbach. Gibt es da eine Übereinstimmung?
Viele Grüße
Claus

_________________________________________________________________
Haben Spinnen Ohren? Finden Sie es heraus – mit dem MSN Suche Superquiz via http://www.msn-superquiz.de Jetzt mitmachen und gewinnen!


[FR] FLEISCHBEIN von KLEEBERG oo MUFFEL von und zu ESCHENAU

Date: 2007/09/12 21:30:04
From: Ralf G. Jordan <ahnen(a)rgjordan.de>

Guten Abend in die Runde,

Ich möchte hier nochmal auf meine Suche von Anfang des Jahres zurückkommen.

Nicolaus FLEISCHBEIN VON KLEEBERG (*05.06.1604 +1660, Nürnberg?) gehört zu
den Nachfahren meiner Vorfahrenlinie "FLEISCHBEIN" oo (Nürnberg? 7.6.1630)
Sabine Catharine MUFFEL VON UND ZU ESCHENAU (+9.3.1671, Nürnberg?).

Sabine Catharine Muffel von und zu Eschenau ist die Tochter von Johann Jacob
Muffel von und zu Eschenau und Eckenhaid Sohn des Gabriel Muffel von und zu
Eschenau und Eckenhaid (+1570) und der Maria Plödin von Eschenau. 

Eine Genealogie der 'MUFFELS' konnte ich im Biedermann 

(1748/Nachdruck : Geschlechtsregister des Hochadelichen Patriciats zu
Nürnberg welches aus den bewährtesten Urkunden, Kauf=Lehen= und
Heyrathsbriefen, gesammleten Grabschriften und eingeholten genauen
Nachrichten von ihnen beschriebenen Gräfich=Freyherrlich= und Edlen in
gegenwärtige Ordnung Verfasser und richtig zusammen getragen worden) 

finden. Leider beschränkt sich Biedermann in seiner Auflistung auf den
Mannesstamm und eine Familie FLEISCHBEIN ZU KLEEBERG findet sich nicht, bzw.
lediglich als Ehemann der Sabine Catharine.

Wäre es einem von Euch/Ihnen eventuell möglich die Anfrage auch an die
geschlossene Vereinsliste der GFF weiterzuleiten? 

Mit bestem Dank für Eure Hilfe

Ralf (Jordan)
ahnen(a)rgjordan.de 


Re: [FR] BENKER

Date: 2007/09/13 08:08:06
From: Brigitta Zoetzl <bchbgr111(a)compuserve.de>

Hallo Johannes,
"Benker" ist in Oberfranken ein häufig vorkommender FName.
Bitte nennen evtl. Ortschaften dazu.
Viele Grüße aus dem Sechsamterland
Brigitte (Zötzl) 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Johannes Witt
Gesendet: Dienstag, 11. September 2007 18:16
An: Franken-Liste
Betreff: [FR] BENKER

Hallo ListenleserInnen,
suche Kontakt mit Forscherkollegen, die den FN BENKER in ihren 
UInterlagen haben.
Viele Grüße aus Kiel
Johannes
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


[FR] REICHENSTEIN, REIFFENSTEIN, REIFENSTEIN

Date: 2007/09/13 13:24:10
From: Thomas Engelhardt <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>

Hallo Liste,

wer hat diese FN (Reichenstein, Reif(f)enstein) unter seinen
(fränkischen) Vorfahren?
Alle Belege sind von Interesse.
Suche Caspar Reichenstein  x  um 1635- 41   "Neustadt an der Ech im
Wittenberger/ Wittelsbacher/ Wiedenbacher/ Württemberger (???) Lande".

Der entspr. KB- Eintrag ist allerdings eindeutig (kein Lesefehler).
Qu.:  KB Tennstedt (Thüringen), Copulationen 1661, S. 170

Ebda. heißt es unzweifelhaft "im Wittenberger Lande". Hörfehler,
Schreibfehler???

Von Interesse sind alle weiterführenden Hinweise. Danke.
Thomas Engelhardt Postfach 143  31235 Ilsede
-- 
Psssst! Schon vom neuen GMX MultiMessenger gehört?
Der kanns mit allen: http://www.gmx.net/de/go/multimessenger

[FR] Caspar REICHENSTEIN (Neustadt/ Aisch)?

Date: 2007/09/13 13:28:23
From: Thomas Engelhardt <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>

Liebe Forscherfreunde,

wer kann mir Hinweise zur Recherche in Neustadt/ Aisch geben?
(Quellenlage KB bekannt).
Wer hat ggf. Einwohnerlisten oder andere weiterführende Materialien?
Gesucht wird ein Nachweis zum FN Reichenstein.
Ist er in Neustadt/ Aisch im 17. belegbar?
(Hans Reichenstein, Bg. ebda. (?), +  (Neustadt/A.)?  vor 1661)
Sohn Caspar  x  um 1635- 41  Neustadt?

Nachrichten/ Mitt. bitte an ThomasEngelhardt2(a)gmx.de

Vielen Dank und freundliche Grüße, Thomas E.
-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

[FR] Wolfrum aus Issigau

Date: 2007/09/13 15:33:15
From: Rotel <rotel(a)magschaft.de>

Hallo liebe Franken,

ich bin auf der Suche nach den Vorfahren und Geschwistern meiner Ur-Großmutter:

Christiane Marie WOLFRUM wurde am 6.2.1865 in Issigau als Tochter der Maria Katharina WOLFRUM, geboren.

Georg WOLFRUM hat 1903 laut Standesamt Gera im Haushalt der Christiane Marie gelebt, ein Verwandtschaftsgrad ist nicht vermerkt.

Wer kann mir helfen, diese Spuren aufzugreifen?

[FR] Forschen für Sie in Würzburg

Date: 2007/09/13 18:53:07
From: Günther Scherpf <guenther.privat(a)gmx.de>

Liebe Mitforschende,

mein Name ist Günther Scherpf und ich biete Ihnen meine Hilfe für Suchaufträge im Diözesanarchiv Würzburg an.

Ich bin 52 Jahre alt und leider schon in Pension. Daher habe ich mir als Hobby die Ahnenforschung ausgesucht, die mich sehr begeistert und nicht mehr los lässt.

Ich war alleine in diesem Jahr ca. 30 Mal im Diözesanarchiv Würzburg und habe an die 200 Stunden geforscht. 

Meine Ahnentafel besteht aus 438 Personen, der Älteste geboren um 1510. Meine Stammtafel besteht aus 172 Personen, der Älteste geboren um 1590.

Zusätzlich habe ich für einige Amerikaner schon Suchaufträge übernommen. Ich bin im Archiv inzwischen so bekannt, dass mich manche Mitarbeiter schon mit dem Vornamen ansprechen.

Nachdem der Herbst naht und die Gartenarbeit weniger wird, habe ich noch mehr Zeit für die Forschung. Ich biete meine Dienste für 10,00 € die Stunde an; Anfahrtskosten entfallen, da ich in Würzburg wohne. Ich finde, dies ist ein sehr faires Angebot. Bei der Forschung überwiegt bei mir die Freizeitbeschäftigung und nicht der Zuverdienst.

Interessierte können sich bei mir schriftlich, telefonisch oder per Email melden. 

Meine persönlichen Daten lauten: 
Günther Scherpf
An den Röthen 112
97080 Würzburg
Tel. 0931/95518
Email: guenther.privat(a)gmx.de


Mit freundlichen Grüßen


Günther Scherpf


-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

[FR] NESER, NÄSER, NEHSER (Rothenburg o. d.T.)

Date: 2007/09/14 17:27:16
From: Thomas Engelhardt <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>

Hallo Listenteilnehmer,

suche ergänzende Informationen zum Vorfahrenstamm  N e s e r/ N ä s e r :

Caspar Neser  x  err. Aug. 1606  Tennstedt
              +   3.10.1667      Tennstedt
             oo  19.01.1634      Tennstedt   Clara Heusing

Schüler Schulpforta 1624- 1630, danach Kirchner und Bacc.
(Baccalaureus; in Tennstedt 2. Schullehrer an der nicht unbedeut.
Stadtschule)

Heinrich Neser   x
                 +   24.02.1646  Tennstedt  (in der Feldmark erfroren)
                oo     um  1600 (Tennstedt)  NN

36 J. Kirchner in Tennstedt


Johann Neser    x
                +
               oo

seit 1556  Schulmeister in Tennstedt

Indizien sprechen für eine Herkunft aus dem nahen Langensalza
(jetzt Bad Langensalza).
Tennstedt (jetzt Bad Tennstedt) u. Langensalza (jetzt Bad Langensalza)
1656- 1746 zu Sachsen- Weißenfels, vorher u. danach zu Kursachsen,
Thüringer Kreis, Amt Langensalza.

Jedoch ist der FN in Langensalza nicht belegbar. Dagegen ist ein Johannes
Neser, Sup. in Rothenburg o.d.Tauber (lebt 1553- 1621) ebda. nachgewiesen.
Johannes Neser oo ohne Datum 1577  (Rothenburg o.T.)  NN; 
er  +  25.08.1621  Rothenburg
(Qu.:  Ambronn, Hans  "Leichenpredigten- Sammlung in Meiningen"
       Regensburg 1960
       =  "Die Fundgrube", Heft 17, Regensburg 1960 (Korb'sches Sippen-
           archiv)

Möglich, daß die NESER urspr. also aus Franken stammen.
Wer kann hierzu weiterführende Angaben machen?

Freundliche Grüße, Thomas (Engelhardt), Ilsede, Niedersachsen

Th. Engelhardt  PF 143  31235  Ilsede     ThomasEngelhardt2(a)gmx.de


-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

[FR] Barto

Date: 2007/09/17 18:13:42
From: Roger Hohenadel <roger.hohenadel(a)wanadoo.fr>

Sehr  Geehrte  Damen und  Herrn   Mitforschende

 

Ich  habe  bei  der  Jesus Kirsche (Mormonen) eine  Andeutung  gefunden wo
mich sehr  interessiert  zu meiner  Forschung .

Der  Vorname „EVA“  verheiratet  1660 mit  Barthelomaeus  Hohenadel
:Angabe:  Starkenburg im  Hessen .

Wer kann mir da helfen  um bessere Nachricht zu bekommen ?  Habe nie  mit
den  Mormonen  gearbeitet ,die haben  Mikro-Filme nach  dem  Fund .

Wie kann  ich dass  machen  ,die  Kirschen  Bücher  vom  Kloster  sind wo??
Im einen  Diozes ??

Im voraus  sage ich  vielen  Dank  für jede  Auskunft .

 

Freundliche  Grüsse aus dem  Sud –West  Frankreich

 

Roger  Hohenadel                              Email
roger.hohenadel(a)wanadoo.fr

 

 

 


[FR] MEMMEL in Unterfranken

Date: 2007/09/18 15:40:35
From: Claus Reisinger <Claus.Reisinger(a)gmx.de>

 Liebe Listenteilnehmer,

 

auf meine Anfragen vom 21.01.2007 und 31.01.2007 in gleicher Sache gab es
einige interessante Antworten, die aber leider nicht den entscheidenden
Hinweis brachten. Deshalb nach 8 Monaten nochmals die Frage, ob ein
Listenleser nachfolgende Familie (diesmal ausführlicher) zu seinen Vorfahren
zählt:

 

Johannes Memmel (auch Mämmel), Schulmeister,  * um 1700, + 06.03.1755 in
Ramsthal,

oo um 1724

Anna N.N., * um 1707, + 21.10.1773 in Bad Neustadt a.d. Saale.

Ich suche von beiden Geburtsdatum und Geburtsort, sowie Heiratsdatum und
Heiratsort.

 

Kinder:

1) Anna Dorothea Memmel, * 06.02.1725 in Rannungen,

2) Johannes Antonius Memmel, Schulmeister, * 17.01.1728 in Rannungen, +
17.12.1809 in Ettleben,

3) Johann Casparus Andreas Memmel, * 30.11.1730 in Rannungen, + 06.06.1735
in Ramsthal,

x 4) Johannes Michael Memmel, Schulmeister, * 09.12.1733 in Ramsthal, +
31.10.1802 in Poppenlauer,

5) Johannes Georgius Memmel, * 31.01.1737 in Ramsthal,

6) Johannes Sebastianus Memmel, *27.06.1740 in Ramsthal, + 21.03.1742 in
Ramsthal,

7) Anna Ursula Memmel, * 13.03.1743 in Ramsthal, + 17.04.1743 in Ramsthal.  

 

x Johannes Michael Memmel, Schulmeister, * 09.12.1733 in Ramsthal, +
31.10.1802 in Poppenlauer,

oo 04.02.1755 in Ramsthal,

Susanna Josepha Scheidler, * 19.03.1739 in Oberfladungen, + 16.02.1814 in
Poppenlauer, (T. v. Georg Scheidler und Magdalena Hofflich).

 

Kinder (alle * in Poppenlauer):

1)  Franz Martin Memmel, * 16.10.1756,

2)  Maria Eva Ignatia Memmel, * 26.12.1758,

3)  Totgeburt Memmel, *+ 02.02.1761,

4)  Johannes Georg Memmel, * 20.02.1762,

5)  Eva Dorothea Memmel, * 27.05.1764,

xx 6) Johannes Georg Anton Memmel, * 20.09.1766, + 19.08.1798,

7)  Johannes Michael Joseph Memmel, * 27.01.1769,

8)  Maria Catharina Memmel, * 18.04.1771, + 10.07.1771,

9)  Johannes Philipp Heinrich Jacob Memmel, * 26.05.1772, + 15.06.1832 in
Saal a.d. Saale,

10) Catharina Josepha Barbara Memmel, * 05.01.1775, + 16.12.1776,

11) Catharina Memmel, * 12.07.1777,

12) Georg Adam Ludwig Memmel, * 25.08.1779, + 26.09.1779,

13) Eva Theresia Memmel, * 23.01.1781, + 27.03.1781. 

 

xx Johannes Georg Anton Memmel, * 20.09.1766 in Poppenlauer, + 19.08.1798 in
Poppenlauer,

oo 09.05.1787 in Poppenlauer,

Christina Theen, * 02.08.1765 in Bad Neustadt a.d. Saale, + 21.04.1826 in
Poppenlauer, (T. v. Johannes Theen und Anna Hoffmann)

 

Kinder (alle * in Poppenlauer):

xxx1) Christoph Memmel, * 01.05.1788, + 14.01.1874,

2) Georg Memmel, * 14.04.1791,

3) Catharina Memmel, * 29.11.1793, + 15.11.1839,

4) Henricus Memmel, * 16.05.1796, 19.03.1797.

 

xxx Christoph Memmel, * 01.05.1788 in Poppenlauer, + 14.01.1874 in
Poppenlauer,

oo 26.11.1822 in Poppenlauer,

Margaretha Sauer, * 20.10.1793 in Poppenlauer, + 01.09.1854 in Poppenlauer,
(T. v. Georg Sauer und Anna Koch).

 

Kinder (alle * in Poppenlauer):

1) Theresia Justina Memmel, * 26.09.1821, + 30.10.1871,

2) Catharina Memmel, * 15.12.1822, + 03.07.1889,

3) Anna Margaretha Memmel, * 26.04.1824, + Aschaffenburg,

4) Christoph Thomas Memmel, * 28.12.1825, 31.05.1848,

5) Georg Paulus Memmel,, * 02.09.1827, + 30.12.1832,

6) Magdalena Elisabetha Memmel, * 18.11.1828,

7) Anna Maria Eugenia Memmel, * 12.07.1830,

8) Michael Lucas Memmel, * 17.10.1832, + 21.01.1894 in Würzburg (mein
direkter Vorfahre).

 

Wie oben bereits erwähnt, fehlen mir nur noch die Geburts- und Heiratsdaten
von Johannes und Anna Memmel. 

Vielleicht passen ja div. Daten in die Genealogie von Forscherkollegen und
ich bekomme den weiterführenden Tipp. Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

 

Freundliche Grüße aus Weinheim

 

Claus (Reisinger) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


[FR] Kirchenbuch - 2.-Schriften im Nürnberger Stadtarchiv

Date: 2007/09/18 20:42:00
From: Chlindenberger <Chlindenberger(a)aol.com>

Hallo Ihr,
 
wollte nur mal mitteilen, falls es eventuell jemand von Euch nicht wissen  
sollte (hab's nämlich grade auch erst "entdeckt"), daß es im Stadtarchiv  
Nürnbergs, Marientorgraben, Zweit-Schriften von Kirchenbüchern aus dem 19.  
Jahrhundert gibt (alle Konfessionen), welche man kostenlos einsehen kann !
 
Gruß
 
Christian



   

[FR] Georg Förth

Date: 2007/09/18 22:18:44
From: manpau <manpau(a)arcor.de>

Hallo Liste,

ich habe mich neu angemeldet, mein Name ist Manfred Paulus.
Ich wohne im Südwesten von München, meine Vorfahren kommen aber fast alle aus dem Raum um Bamberg.

Ich suche Daten zu meinem Ur-Ur-Großvater. Er hieß Georg Förth, war Schäfer in der Gegend um Frensdorf bei Bamberg und ist vermutlich um 1790 herum geboren. In den katholischen Kirchenbüchern von Frensdorf, Pettstadt umd Burgebrach habe ich schon nachgesehen, dort taucht der Name Förth nicht auf. Kann mir vielleicht jemand weiter helfen?


Herzliche Grüße,
Manfred

Viel oder wenig? Schnell oder langsam? Unbegrenzt surfen + telefonieren
ohne Zeit- und Volumenbegrenzung? DAS TOP ANGEBOT FÜR ALLE NEUEINSTEIGER
Jetzt bei Arcor: günstig und schnell mit DSL - das All-Inclusive-Paket
für clevere Doppel-Sparer, nur  34,95 €  inkl. DSL- und ISDN-Grundgebühr!
http://www.arcor.de/rd/emf-dsl-2

[FR] KUNZMANN // Iphofen

Date: 2007/09/18 22:27:39
From: Martina Schretzenmayr <schretzenmayr(a)nsl.ethz.ch>

Guten Abend

Heute gehe ich mal von der bavaria-L fremd und frage in diesem Forum, ob jemand Hinweise auf

KUNZMANN in Iphofen

hat.

Vielen Dank und Gruss
Martina Schretzenmayr

Re: [FR] Kirchenbuch - 2.-Schriften im Nürnberger Stadtarchiv

Date: 2007/09/19 07:07:26
From: Rotel <rotel(a)magschaft.de>

Guten Morgen,

gibt es eine Bestandsübersicht?

Oder ist evtl Issigau enthalten?

Re: [FR] Georg Förth

Date: 2007/09/19 07:25:22
From: gert.rueckel <gert.rueckel(a)googlemail.com>

Hallo Herr Förth,

vielleicht kann das Hirtenmuseum in Hersbruck weiterhelfen?

Übrigens: beim Namen "FÖRTH" denke ich sofort an den Namen "FÖRTSCH".
Der ist in der Bamberger und Kronacher Gegend sehr geläufig.

Haben Sie nach diesem Namen schon gesucht?

Viele Grüße
Gert Rückel



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von manpau(a)arcor.de
Gesendet: Dienstag, 18. September 2007 22:19
An: franken-l(a)genealogy.net
Betreff: [FR] Georg Förth

Hallo Liste,

ich habe mich neu angemeldet, mein Name ist Manfred Paulus.
Ich wohne im Südwesten von München, meine Vorfahren kommen aber fast alle aus dem Raum um Bamberg.

Ich suche Daten zu meinem Ur-Ur-Großvater. Er hieß Georg Förth, war Schäfer in der Gegend um Frensdorf bei Bamberg und ist vermutlich um 1790 herum geboren. In den katholischen Kirchenbüchern von Frensdorf, Pettstadt umd Burgebrach habe ich schon nachgesehen, dort taucht der Name Förth nicht auf. Kann mir vielleicht jemand weiter helfen?


Herzliche Grüße,
Manfred

Viel oder wenig? Schnell oder langsam? Unbegrenzt surfen + telefonieren
ohne Zeit- und Volumenbegrenzung? DAS TOP ANGEBOT FÜR ALLE NEUEINSTEIGER
Jetzt bei Arcor: günstig und schnell mit DSL - das All-Inclusive-Paket
für clevere Doppel-Sparer, nur  34,95 €  inkl. DSL- und ISDN-Grundgebühr!
http://www.arcor.de/rd/emf-dsl-2
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Georg Förth

Date: 2007/09/19 08:09:22
From: Gerlinde Memmel <gerlinde.memmel(a)web.de>

manpau(a)arcor.de schrieb:
Hallo Liste,

ich habe mich neu angemeldet, mein Name ist Manfred Paulus.
Ich wohne im Südwesten von München, meine Vorfahren kommen aber fast alle aus dem Raum um Bamberg.

Ich suche Daten zu meinem Ur-Ur-Großvater. Er hieß Georg Förth, war Schäfer in der Gegend um Frensdorf bei Bamberg und ist vermutlich um 1790 herum geboren. In den katholischen Kirchenbüchern von Frensdorf, Pettstadt umd Burgebrach habe ich schon nachgesehen, dort taucht der Name Förth nicht auf. Kann mir vielleicht jemand weiter helfen?


Herzliche Grüße,
Manfred

Viel oder wenig? Schnell oder langsam? Unbegrenzt surfen + telefonieren
ohne Zeit- und Volumenbegrenzung? DAS TOP ANGEBOT FÜR ALLE NEUEINSTEIGER
Jetzt bei Arcor: günstig und schnell mit DSL - das All-Inclusive-Paket
für clevere Doppel-Sparer, nur  34,95 €  inkl. DSL- und ISDN-Grundgebühr!
http://www.arcor.de/rd/emf-dsl-2
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

Hallo,
Den Namen Förth gibt es auch in Grettstadt bei Schweinfurt und Heidenfeld Kreis Schweinfurt
einfach mal in der Frankenliste mal schreiben viel Erfolg
Gruß
Gerlinde Memmel

[FR] Fwd: [BaWue-L] Petition Krankenbuchlager

Date: 2007/09/19 08:44:53
From: Hartmut Passauer <passauer(a)gmx.at>

-------- Original-Nachricht --------
Datum: Tue, 18 Sep 2007 22:45:54 +0200
Von: "Wolfgang Buchhorn" <wolfgang.buchhorn(a)arcor.de>
An: "Baden-Württemberg" <bawue-l(a)genealogy.net>
Betreff: [BaWue-L] Petition Krankenbuchlager


 
Schönen guten Abend an alle Familienforscher,

 

vielleicht haben es einige von euch schon mitbekommen: Seit Juli 2007 gibt
es vom Krankenbuchlager in Berlin keine Auskünfte mehr an Privatpersonen.

Somit ist eine wichtige Quelle für die Ahnenforschung verloren  gegangen.

 

Rüger Strobel und weitere Mitglieder von www.ahnenforschung.org  haben
deswegen  eine Petition gestartet, damit das Krankenbuchlager diese Arbeit
wieder  aufnimmt.

 

Hier der Link zur Petition:

 

http://www.familyroots.de/krankenbuch/index.php

 

Bitte auch andere Listen weiterleiten!

 

Ich wünsche Euch einen schönen Abend

 

Wolfgang (Buchhorn), Braunschweig

 

Haben Sie schon meine Internet-Seite besucht?

Have you already visited my web page?

 

www.wbuchhorn.de

 

 

_______________________________________________
WebSite von BaWue-L
http://wiki.genealogy.net/index.php/BaWue-L

-- 
Suche nach Trägern des Namen PASSAUER  BASSAUER 
PASSSOWER  PASSOUR  PATZAUER  PACZAWER  PASSAWER  oder
ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für
Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer
Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos
erhalten. Anforderung bitte über die o.a.
E-Mail-Adresse mit dem Stichwort:     E-Mail-Adressen.


[FR] SICKMÜLLER in WALTERSHAUSEN / Grabfeld

Date: 2007/09/20 08:31:29
From: Peter Sickmüller <petersickmueller(a)t-online.de>




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich suche nach meiner Familie in Waltershausen und Umgebung.
Folgende Indizien für SICKMÜLLERS in und um Waltershausen habe ich bereits
gefunden

CUNZ SICKMÜLLER 			1502 in einer Kaufurkunde als Besitzer einer
					Sölde in Aubstadt erwähnt.

HANS SICKMÜLLER 			geb. ca. 1530-1540 geboren in Aubstadt?

					Die Linie beginnend mit Hans Sickmüller lässt
					sich bis zu deren Erlöschen 1795 in Großwenkheim
					verfolgen.

LINHARD SICKMÜLLER 		geb. vor 1560 in Großwenkheim / am 26.12 1580 in
 					Großwenkheim vermählt mit CHRISTA GADAMER.
					Hier wäre ich interessiert mehr über den Pfarrer JONAS GADAMER /
GEDAMER
                              zu erfahren, Gegebenenfalls über seine
Genealogie.


CHRISTOPH SICKMÜLLER		Geboren ca. 1760-1770 (Ort unbekannt), heiratete 1791
					in Walsdorf bei Bamberg Margaretha NN
					Geburt der Tochter Margaretha in Rothausen
					ca. 1791.

MARGARETHA SICKMÜLLER 		geb. 4.8.1742 in Erlau / Steigerwald wird als
					Köchin der Charlotte Catharina Marschalkin von
					Ostheim in Waltershausen zwischen 1759-1771
					erwähnt.

ELISABETHA MARGARETHA SICKMÜLLER oder BISCHELBERGER geb. 14.3.1788 wird als
					Magd bei MvO in Waltershausen vor 1789 erwähnt.

DANIEL SICKMÜLLER 		geb. ca. 1652 möglicherweise in Waltershausen oder
					Umgebung wird erstmalig 1677 als Wagner und WIRT
					des MvO in Trabelsdorf erwähnt.

ERNST FRIEDRICH SICKMÜLLER 	geb. 26.9 1683 in Trabelsdorf hat Ernst
Friedrich
					Marschalken von Ostheim als Taufpaten.

Des weiteren vermute ich den Ursprung meines Familiennamens in der näheren
oder
weiteren Umgebung von Waltershausen, schon aus diesem Grunde würde ich mich
freuen
wenn sich Mühlenkundige der Landschaft um Saale und Milz melden würden.

Wer kann hierzu etwas beisteuern, schon schlichte Hinweise oder Fingerzeige
wäre gut.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Sickmüller
Am Erlengrund 8
D-64686 Lautertal
Tel 06254 942633








Re: [FR] SICKMÜLLER in WALTERSHAUSEN / Grabfeld

Date: 2007/09/20 10:10:09
From: Karina Kulbach-Fricke <karina.kf(a)gmx.de>



Lieber Herr Sickmüller,

dies zu Pfarrer Gademer:

*GADEMER* Jonas, * Poppenlauer bei Münnerstadt (um 1560/75), + 14.11.1618 (In diesem Jahr wurde der Bau des Waltershäuser Schlosses begonnen)

Lehrer der eingegangenen Trivialschule zu Thundorf, welche die Burggrafen von Schaumberg gestiftet hatten.

Examen in Meiningen 1600, Pfarrer in Waltershausen 1600-18

P 1615 Biermann

oo Dorothea N. (P 1609 Breiting)

(sie oo II. 1623 Kilian Mannigfalt)

1. (Philipp), (*) 14.11.1602

(P: Philipp Marschalk v.O.)

2. Hannß Wolff, (*) 4.12.1604

(P: Wolff Schmidt)

3. Bernhard Christoff, (*) 4.5.1607

(P: Bernhard Henrich Schenck von Schweinberg; Frau Johanneta Marschalk v.O.)

4. Caspar Jonas, (*) 5.2.1610

(P: Caspar Hoffmann, Pfarrer zu Colndorff)

5. Daniel, (*) 17.1.1613

(P: Herr Vogt Daniel Klembstadt)


Und dies zu Ihrer Familie, die um diese Zeit in Waltershausen als "Siegmüller" verzeichnet ist:

*SIEGMÜLLER* Hannß (Zollhans), + 16.10.1635, „weil niemandt im Dorff gewesen, von den Hunden gefressen worden, um der Hirnschädel am Zaun beim Pfarrhof begraben worden“

oo Afra N., + und (+) 3.9.1635

1. Sohn, (+) 27.8.1615

*SIEGMÜLLER* Caspar, + 8.2.1635

oo Catharina N., + 31.10.1635, (+) Wülffershausen

1. Elisabeth,(*) 9.1.1624

(P: Elisabeth Mannigfaltin, Frau von Moritz M)

2. Mattheus, + 4.9.1635, (+) 5.9., Söhnlein

3. Nicolaus, + und (+) 6.9., Söhnlein

*SIEGMÜLLER* Catharina, 1654 Schloßmagd und P Seyfert

*SIEGMÜLLER* Daniel, * Wargoltshausen, welchen die hochadl. Herrschaft alhier auferzogen und das Wagnerhandwerk lernen lassen

oo 12.9.1677 Dorothea Grümpler, Td Hanß G zu Klein Eibstadt, itzige Köchim im Schloß

1. Catharina, * 28.2.1678

(P: Catharina Seyfert)

Mit freundlichem Gruß
Karina Kulbach-Fricke






_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l



[FR] Suche in HOLZINGEN bei Weissenburg

Date: 2007/09/22 08:35:00
From: AFlauss <AFlauss(a)aol.com>

Hallo,
 
ich suche nach folgenden Personen:
 
SCHETTEL (u.ä.), Gotthard, geb. um 1665, Sohn des LUCA SCHETTEL, 1692  
Schulmeister in Holzingen.
 
Hat jemand dazu weitere Hinweise?
 
 
Gruss und Dank
Andreas



   

[FR] Messner aus BADEN (ca. 1850)

Date: 2007/09/22 21:15:02
From: Ralf G. Jordan <ahnen(a)rgjordan.de>

Hallo,

Von Pat Lewis - einer amerikanischen Forscherin - erreichte mich folgende
Anfrage nach 

MESSNER, JACOB & FRANCISKA inkl. Sohn August aus Baden Germany in den Jahren
1853-4. 
Jacob liess sich in Genessee Co., Staat NY, als Farmer nieder und müsste
zwischen 1870 und 1875 verstorben sein.

Die Bücher "Germans to America list" wurden von Pat bereits ergebnislos
durchgesehen.

Antworten nach Möglichkeit in englisch direkt an Pat Lewis
[carmodyp(a)bellsouth.net]. Bei Sprachproblemen stehe ich gerne zur Verfügung.

PS: Falls jemand Mitglied in der Ba-Wue-Liste ist, wäre Pat sicherlich für
eine Weiterleitung dankbar

Schönen Sonntag

Ralf (Jordan)
ahnen(a)rgjordan.de 



[FR] Bolz/Boltz

Date: 2007/09/23 09:54:58
From: Buggybolz <Buggybolz(a)aol.com>

Liebe Listenmitglieder!
Das Projekt zur Erfassung der  Familiennamensträger Bolz/Boltz hat begonnen.
Unter _www.bolz-ahnen.de_ (http://www.bolz-ahnen.de)  ist es näher 
beschrieben.  Wenn Sie Bolz oder Boltz
heißen oder Vorfahren mit diesen Namen haben würde  ich mich freuen, wenn 
Sie sich an diesem Projekt beteiligen.
Es werden  sich sicherlich mit dem Wachsen der Datenmenge Linien
zusammenführen oder  ergänzen laßen. Bitte helfen Sie mit.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Burkhard Bolz



   

[FR] Suche nach Diener

Date: 2007/09/23 10:32:57
From: Willi Diener <willi.diener(a)arcor.de>

Guten Tag,

 

ich suche nach dem Namen DIENER im Landkreis
Mainspessart/Würzburg/Aschaffenburg.

Der Ursprung der Familie Diener ist Erlenbach bei Marktheidenfeld.

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

 

Schönen Sonntag

Willi Diener


Re: [FR] Bolz/Boltz

Date: 2007/09/23 11:34:10
From: A Topf <a.topf(a)mweb.com.na>

Hallo Burkhard.
In der Vorfahrenliste meines Schwiegersohnes sind einige Boltz .
Klick mal www.unsere-ahnen.de/ato  an.
Dann Ahnenforschung Kunder. In der Ahnenreihe Kunder ist ab Nr. 5 Kekule
Boltz zu finden. Solltest Du passende Bolz oder Seitenlinien haben sende sie
mir bitte.
Herzliche Grüße aus Namibia
Alfred Topf

----- Original Message -----
From: <Buggybolz(a)aol.com>
To: <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Sunday, September 23, 2007 8:54 AM
Subject: [FR] Bolz/Boltz


Liebe Listenmitglieder!
Das Projekt zur Erfassung der  Familiennamensträger Bolz/Boltz hat begonnen.
Unter _www.bolz-ahnen.de_ (http://www.bolz-ahnen.de)  ist es näher
beschrieben.  Wenn Sie Bolz oder Boltz
heißen oder Vorfahren mit diesen Namen haben würde  ich mich freuen, wenn
Sie sich an diesem Projekt beteiligen.
Es werden  sich sicherlich mit dem Wachsen der Datenmenge Linien
zusammenführen oder  ergänzen laßen. Bitte helfen Sie mit.

Mit freundlichen Grüßen

Burkhard Bolz




_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


--
No virus found in this incoming message.
Checked by AVG Free Edition.
Version: 7.5.488 / Virus Database: 269.13.28/1021 - Release Date: 21.09.2007
14:02




[FR] BRANDEL, OBST, PRANT(E)L (Rothause n, Mühlfeld)

Date: 2007/09/23 20:33:08
From: Thomas Engelhardt <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>

Liebe Forscherfreunde,

1714 heiratet Andreas Brandel, ein würzbürg. Dragoner, in Rothausen Magdalena Obst.
Diese FN sind ansonsten in Rothausen oder Ortschaften der Umgebung nicht
belegbar.
(Rothausen, ca. 10 km nordwestl. von Bad Königshofen/ Grabfeldgau, jetzt
Krs. Rhön-Grabfeld = Bad Neustadt/ Saale)

Ein gleichnamiger Andreas Brandel ist im ca. 12 km entfernten Mühlfeld
(b. Mellrichstadt) nachweisbar.
Dieser (personenidentisch mit dem o.g. ?), Leinenweber in Mühlfeld, läßt
ebda. vier Kinder taufen.
Er wird 1739 u.1745 als Einw. und Leineweber in Mühlfeld erw.,
x  errechnet März 1684 (nicht Mühlfeld!) u.  +  5.06.1745  Mühlfeld.
 (uxor NN).

Qu.:  alle Daten/ Angaben beruhen auf frdl. Mitt. von H. Quabeck/
Braunschweig.

Herkunft beider aus Thüringen ist möglich.
Der FN Brandel ist im Raum Schleusingen und Meiningen belegt!

Wer aus der Liste kann Angaben zu diesen FN  O b s t  und  B r a n d e l
machen oder mir Einzelbelege aufzeigen?

Über eine Nachricht würde ich mich freuen. Vielen Dank.
Freundliche Grüße, Thomas E.

ThomasEngelhardt2(a)gmx.de      Th. Engelhardt  Postfach 143  31235 Ilsede
-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

[FR] WG: Messner aus BADEN (ca. 1850)

Date: 2007/09/24 20:12:57
From: Ralf G. Jordan <ahnen(a)rgjordan.de>

Hallo zusammen,

Es gibt nach Nachfragen noch einige weitere Informationen:

Der Mädchenname von Franziska war SOMMHEIMER oder SAMMHIEMER.
Die Familie bestehend aus Jacob und Franziska Messner mit Sohn August kamen
von Baden in NYC an.
Von 1853-4 bis ca 1860 in New York City (NYC) 3 Töchter (zwei+ jung;
Elizabeth *1856) 
Dann als Farmer/Bauern nach Batavia, Genessee Co, NY , bis 1870. 
Sohn August hat uU in der Gegend von Buffalo um 1870 Schiffsarbeiter
gelernt.
Keine Daten bis ca. 1900. Franziska, und Ihre verwitwete Tochter Elizabeth
Lewis mit Sohn John lebten in Union Township/city in der Nachbarschaft von
August und seiner Familie. Franziska +1917, Elizabeth + 1912, John 1926,
August +1929, weitere Nachkommen unbekannt.

Gesucht werden in Deutschland die Vorfahren bzw. Herkunft.

Grüße

Ralf (Jordan)
ahnen(a)rgjordan.de 
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: pfalz-l-bounces(a)genealogy.net [mailto:pfalz-l-bounces(a)genealogy.net] Im
Auftrag von Ralf G. Jordan
Gesendet: Samstag, 22. September 2007 21:16
An: 'Pfalz-L'; 'Hessen-L'; 'Franken-L'
Betreff: [Pfalz] Messner aus BADEN (ca. 1850)

Hallo,

Von Pat Lewis - einer amerikanischen Forscherin - erreichte mich folgende
Anfrage nach 

MESSNER, JACOB & FRANCISKA inkl. Sohn August aus Baden Germany in den Jahren
1853-4. 
Jacob liess sich in Genessee Co., Staat NY, als Farmer nieder und müsste
zwischen 1870 und 1875 verstorben sein.

Die Bücher "Germans to America list" wurden von Pat bereits ergebnislos
durchgesehen.

Antworten nach Möglichkeit in englisch direkt an Pat Lewis
[carmodyp(a)bellsouth.net]. Bei Sprachproblemen stehe ich gerne zur Verfügung.

PS: Falls jemand Mitglied in der Ba-Wue-Liste ist, wäre Pat sicherlich für
eine Weiterleitung dankbar

Schönen Sonntag

Ralf (Jordan)
ahnen(a)rgjordan.de 


_______________________________________________
Pfalz-L mailing list
Pfalz-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/pfalz-l


[FR] Familienname Kuespert

Date: 2007/09/25 09:39:06
From: Biotherm <Biotherm(a)gmx.de>

--Hallo Listenfreunde,

in den Unterlagen meiner amerikanischen Verwandschaft taucht der Name Georg Heinrich Kuespert auf. Dieser wurde am 11.07.1845 in Deutschland geboren und heiratete am 19.10.1871 eine Margarete Stein in Little Rock, Arkansas. Geburtsort, Eltern, Ausreise ugl. sind unbekannt. 

Ich würde mich freuen, wenn jemand aus der Liste etwas zu diesem weissen Fleck in meiner Genealogie beitragen könnte.


mfg
Alfred 


-- 
Ist Ihr Browser Vista-kompatibel? Jetzt die neuesten 
Browser-Versionen downloaden: http://www.gmx.net/de/go/browser

Re: [FR] Familienname Kuespert

Date: 2007/09/25 10:50:40
From: Karina Kulbach-Fricke <karina.kf(a)gmx.de>



Lieber Herr (Alfred),

vermutlich kamen diese Vorfahren aus Bayern. Bei mir kommt dieser Name in Schönwald bzw. Selb vor.

Mit freundlichem Gruß
Karina Kulbach-Fricke



Re: [FR] Familienname Kuespert

Date: 2007/09/25 12:31:14
From: AhnenNack <AhnenNack(a)aol.com>

Hallo Alfred,
 
bei den Mormonen taucht der Name ebenfalls in Bayern auf  

Mit  freundlichen Grüßen

Angela (Nack)

_www.Genealogie-Nack.de_ (http://www.genealogie-nack.de/) 

Weyersfelder  Str. 12
97783 Karsbach
Tel.: 09358/1313
Mobil:  0171/8737901




   

[FR] Wolf / Bauer

Date: 2007/09/25 17:04:13
From: Johannes Porzelt <Johannes.Porzelt(a)t-online.de>

Hallo liebe Liste,

hat jemand die Familien Wolf Johann 07.04.1848 Hallstadt
bzw. Bauer Katharina 22.04.1856 Hallstadt in seinen Listen?

Danke im voraus

Johannes Porzelt



[FR] Hist. Ortsverz. von Sachsen online, Nachlese zum 3. DRT

Date: 2007/09/25 18:46:49
From: René Gränz <rgraenz(a)gmx.de>

Liebe Listenfreunde,

der 3. Dresdner Residenztreff ist bereits wieder Geschichte. Die
Vorbereitungen für den nächsten Treff 2008 laufen schon.

Wer wissen möchte, wo er das "Historische Ortsverzeichnis von Sachsen", kurz
der "Blaschke", online finden kann und an weiteren Links und Infos zur
sächsischen Genealogie und Heimatforschung interessiert ist, wähle:

http://wiki-de.genealogy.net/wiki/Dresdner_Residenztreff

Alternativ findet Ihr die Infos, wie Bilder und Kurzberichte unter
www.drt.graenz.name.

Rückfragen beantworten wir Euch gern und freuen uns schon auf eine
zahlreiche Teilnahme im Mai 2008.

Mit freundlichem Gruß aus Dresden

René

René Gränz
PF 280214
01142 Dresden
Funk: 0162/1 76 53 55

e-Mail: rgraenz(a)gmx.de
http://www.graenz.name
----------------------------------------
+++ Genealogische Quellen online +++
+++ http://www.webgenealogie.de +++ Neu
----------------------------------------
+++ Aktualisierte Daten per September 2007
+++ www.ahnenliste.graenz.name +++ Neu +
----------------------------------------
+++ Genealogische Veranstaltungen +++
+++ Neu +++ www.drt.graenz.name +++
----------------------------------------


Re: [FR] Wolf / Bauer

Date: 2007/09/26 07:31:02
From: gert.rueckel <gert.rueckel(a)googlemail.com>

Hallo Herr Porzelt,

mit Ihrem Wolf, Johann von 1848 kann ich zwar nicht dienen, aber mit einem
Wolf, Adam, * 27.10.1740 in Hallstadt.

Könnte das interessant für Sie sein?

Viele Grüße
Gert Rückel


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Johannes Porzelt
Gesendet: Dienstag, 25. September 2007 17:03
An: Franken-L(a)genealogy.net
Betreff: [FR] Wolf / Bauer

Hallo liebe Liste,

hat jemand die Familien Wolf Johann 07.04.1848 Hallstadt
bzw. Bauer Katharina 22.04.1856 Hallstadt in seinen Listen?

Danke im voraus

Johannes Porzelt


_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Wolf / Bauer

Date: 2007/09/26 11:35:37
From: Johannes Porzelt <Johannes.Porzelt(a)t-online.de>

Hallo Herr Rückel,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Möglicherweise gehören die beiden zusammen, aber ich habe leider keinen Zusammenhang.

mit freundlichen Grüßen

Johannes Porzelt

gert.rueckel schrieb:

Hallo Herr Porzelt,

mit Ihrem Wolf, Johann von 1848 kann ich zwar nicht dienen, aber mit einem
Wolf, Adam, * 27.10.1740 in Hallstadt.

Könnte das interessant für Sie sein?

Viele Grüße
Gert Rückel


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Johannes Porzelt
Gesendet: Dienstag, 25. September 2007 17:03
An: Franken-L(a)genealogy.net
Betreff: [FR] Wolf / Bauer

Hallo liebe Liste,

hat jemand die Familien Wolf Johann 07.04.1848 Hallstadt
bzw. Bauer Katharina 22.04.1856 Hallstadt in seinen Listen?

Danke im voraus

Johannes Porzelt


_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


[FR] Simon Stockheim Unterfranken

Date: 2007/09/26 20:36:24
From: Die6Simons <Die6Simons(a)aol.com>

Hallo,

ich suche nach den Vorfahren meines Urgroßvaters Franz Longin SIMON 
*23.08.1868 in Stockheim Unterfranken. 

Über Hinweise und Tipps würde ich mich sehr freuen.

Uwe Simon   

[FR] Wassermühlen - Wichtige Information

Date: 2007/09/27 02:59:21
From: Marion Winter <marion.winter.art(a)bigpond.com>

Liebe Listenmitglieder und Wassermühlenfreunde,

 

ich erhielt heute diese nachfolgende Nachricht und finde, daß jegliche
Aktivität zur Erfassung der Wassermühlen und Erhaltung unterstützt werden
sollte. Deshalb möchte ich diese Mail an diese und andere Forschungs-Listen
weiterleiten und würde mich freuen, wenn viele Informationen an Herrn
Rahmacher geschickt würden. Übrigens habe ich keine persönlichen Vorteile
etc. durch die Verbreitung des Textes oder Unterstützung des Projektes. Ich
habe nur jede Menge Müller-Vorfahren.

 

Beste Grüße

 

Marion Winter

Australien

marion.winter.art(a)bigpond.com

 

 

 

-----Original Message-----
From: Ansgar Rahmacher [mailto:ansgar(a)carnivoren.org] 
Sent: Thursday, 27 September 2007 1:08 AM
To: Ansgar Rahmacher
Subject: Wichtige Informationen zum Thema Mühlen

 

Liebe Mühlenfreunde,

 

ich möchte Sie über einige sehr interessante und wichtige Dinge informieren,
die für Mühlenfreunde,

Mühlenbesitzer und Mühlenvereine äußerst hilfreich sind.

 

Ein Hauptanliegen für alle, die Mühlen schützen und erhalten wollen, muss es
sein, Mühlenstandorte

den Menschen bekannt zu machen. Zu diesem Zweck habe ich drei Projekte
gestartet. 

 

Als erstes gibt es im Internet frei einsehbar für jeden Benutzer einen
Kalender, in dem wichtige und

für die Öffentlichkeit gedachte unregelmäßige Mühlentermine eingetragen
sind. Zum korrekten Anzeigen

der Termine ist Mozilla Firefox beziehungsweise der Microsoft Internet
Explorer notwendig, Opera

macht ein paar Schwierigkeiten. Die Besonderheit an diesem Kalender ist die
genaue

Standortbestimmung der Mühlen. Wenn man auf einen Termin klickt und
anschließend auf "weitere

Details", erscheint im folgenden grünen Fenster im oberen rechten Bereich
das Wort "Karte". Wenn man

auf dieses Wort klickt, dann wird der genaue Standort der Veranstaltung in
den google maps

angezeigt.

 

Wenn Sie weitere interessante Termine wie Mühlenfeste, Tage der offenen Tür,
öffentliche

Versammlungen und ähnliches haben, kann teilen Sie mir dies mit und ich
trage die Termine auch in

den Kalender ein. Die Informationen sollten möglichst vollständig sein, auch
mit Ansprechpartner und

im Idealfall schon mit der genauen Position. Wie man die Position ermittelt,
finden Sie auf der

Seite mit der Standortbestimmung, die weiter unten genannt wird. Diesen
Kalender können Sie gerne

auf ihrer eigenen Webseite verlinken, damit möglichst viele Leute Zugriff
auf ihn haben.

 

Den Kalender finden Sie hier:

 

http://www.google.com/calendar/embed?src=ansgar%40carnivoren.org

 

Für regelmäßig stattfindende Veranstaltungen habe ich eine Tabelle erstellt,
die sich hier befindet:

 

http://home.carnivoren.org/ansgar.rahmacher/muehlen/Forum/termine.html

 

Auch hier können Sie mir weitere Termine mitteilen, die ich dann eintrage.

 

Ein weiteres sehr interessantes Projekt ist die genaue Standortbestimmung
von interessanten Mühlen.

Dazu habe ich eine komplette eigene Internetseite erstellt, die man hier
findet:

 

http://home.carnivoren.org/ansgar.rahmacher/muehlen/gps.htm

 

Diese Seite ist für alle interessant, die einen Routenplaner besitzen und
schon bekannte

Mühlenstandorte mit Bild dort integrieren möchten, beziehungsweise eine
kostenlose Anfahrtskizze zu

ihrer Mühle auf der eigenen Homepage platzieren wollen. Vereinzelt sieht man
nämlich, dass manche

Leute auf ihren Seiten einfach ein Bild von einem Routenplaner stellen.
Darauf liegt aber ein

Copyright und im ungünstigsten Falle wird man kostenpflichtig von einem
findigen Anwalt abgemahnt

und gezwungen, das Bild von der Homepage zu entfernen. Mit der Anleitung auf
der oben genannten

Seite vermeiden Sie dieses Risiko.

 

Manche Mühlenfreunde suchen für die Restaurierung teilweise gebrauchtes
Material und andernorts

werden Mühlen außer Betrieb genommen und das Inventar verschrottet. Um dort
zu helfen, habe ich eine

Kleinanzeigeliste erstellt, in die überflüssiges Material beziehungsweise
Wünsche eingetragen werden

können. Zur Zeit wird beispielsweise das komplette Inventar einer alten
Wassermühle in der Nähe von

Schweinfurt angeboten.

 

http://home.carnivoren.org/ansgar.rahmacher/muehlen/Forum/kleinanzeigen.html

 

All diese Dinge sind sehr nützlich und vollkommen kostenlos für Sie.

 

Zusammenfassend sind die oben genannten Möglichkeiten noch einmal auf der
folgenden Seite

beschrieben, die sie auch gerne auf ihrer Internetseite verlinken können:

 

http://www.muehlendvd.de/linksd.htm

 

Ein Internetforum, in dem sich Mühlenfreunde zu allen möglichen Themen
austauschen können, findet

man hier:

 

http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=index
<http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=index&USER=user_87
799> &USER=user_87799

 

Wer von Ihnen sich für Wassermühlen interessiert und bisher noch nichts von
unserer DVD gehört hat,

der sollte sich einmal die folgende Seite anschauen:

 

http://www.muehlendvd.de/

 

Herzliche Grüße

 

Ansgar Rahmacher

 

-- 

http://www.rahmacher-media.de <http://www.rahmacher-media.de/> 

http://home.carnivoren.org/ansgar.rahmacher

2. Vorsitzender der Gesellschaft für fleischfressende Pflanzen
http://www.carnivoren.org <http://www.carnivoren.org/> 

Wassermühlen: http://home.carnivoren.org/ansgar.rahmacher/muehlen/index.htm

Wassermühlen-DVD: http://www.muehlendvd.de <http://www.muehlendvd.de/> 

 

 

__________ NOD32 1974 (20070112) Information __________

 

This message was checked by NOD32 antivirus system.

http://www.eset.com

 

 

 


[FR] Höchstadt a.d.Aisch / Suche nach Leipol d

Date: 2007/09/27 11:37:39
From: Baldur007 <Baldur007(a)aol.com>

Hallo und Guten Tag.
 
Wer forscht in Höchstadt a.d. Aisch ? Ich suche zu meinen LEIPOLD dort  
weitere Vorfahren.
 
Mit freundlichen Grüßen
KARL J:  FRANZ                                       Baldur007(a)aol.com
 
 
 
 
*********************************************************************
KARL  J. FRANZ
(Ein in den Norden verschlagener bayerischer  Franke)
Mitglied : Franken GF 1204 / Hamburg GH 4405 /  Ostdeutschland AO 3091/
Computer Genealogie Compgend 1143
Tel. 040-532 22  06 / Fax 040-531 60 441
E-Mail : Baldur007(a)aol.com und  franzfranke(a)yahoo.de

FRAN(T)Z ab ca. 1525 :  Hurzfurt, Gräfendorf, Zellingen, Roßbrunn, 
Mädelhoifen, Eisingen, Aschaffenburg,  Hamburg 
BREUNIG : ab 1490 Höllerbach, Breitenbrunn, Elsenfeld,  Aschaffenburg
WEBER : ab ca. 1770 Frankenthal, Mannheim,  Aschaffenburg
DÖPFNER : ab 1550 Bremenleiden (jetzt Burkardroth-Premich),  Fridritt (jetzt 
Münnerstadt), Ober-/Unterspiesheim, Kolitzheim, Wertheim,  Ladenburg, 
Aschaffenburg














   

[FR] Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken

Date: 2007/09/27 12:20:21
From: MoellerSabi <MoellerSabi(a)aol.com>

Hallo Listenteilnehmer, 
 
 
ich suche Informationen und Verbindungen zu folgender Familie:
 
Barbara Ihl (auch Uehl) bei der Heirat wurde angegeben das sie aus  Gießingen 
in Franken stammt
oo 1743
Johann Michael Ofer, aus Tirol, Später Bürger und Schafhirte in  Dudenhofen.
Das Ortsfamilienbuch von Dudenhofen liegt mir vor.
 
die Eltern von Barbara sind Johannes Ihl und Elisabetha N.
 
nach langer suche bekam ich jetzt heraus das der Ort Gießingen jetzt ein  
Stadtteil von München ist. 
Gibt es in München ein Kirchenarchiv in dem die Daten von Gießingen  
hinterlegt sind?
Viele Grüße Sabine (Möller)
 

Mitglied  in der AGoFF, Compgend, GGHH
Listen Moderatorin Scharfrichter Liste www.genealogienetz.de

Listen Moderatorin: Fam.forschung  international 
_http://de.groups.yahoo.com/group/famint/_ (http://de.groups.yahoo.com/group/famint/) 
HP:  _http://ahnenforschungen.de/private/user/fam.lemke.html_ 
(http://ahnenforschungen.de/private/user/fam.lemke.html) 
suche  Weltweit Familienname STAMM



   

Re: [FR] Simon Stockheim/Ufr.

Date: 2007/09/27 18:38:57
From: Wolfgang Stößlein <stoesslein(a)t-online.de>

Hallo Herr Simon,

bei den Mormonen (www.familysearch.org) ist ein
FRANZ LUGIN SIMON mit gleichem Geburtsdatum ausgewiesen.
Eltern:
GALLUS SIMON 	(keine weiteren Daten)
MAGDALENA BREUN	(keine weiteren Daten)

Die weitere Suche nach einem GALLUS SIMON ergab *28.11.1831, Stockheim;
+13.3.1898; die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um denselben GALLUS SIMON
handelt, ist aufgrund der Daten sehr hoch. Von dort kommen Sie sicher noch
einige Generationen weiter, Stockheim ist bei den Mormonen ziemlich
umfangreich belegt.

Ich versuche, in Stockheim die vielen SAUER miteinander zu verknüpfen. Wenn
Sie dazu Informationen hätten, würde ich mich freuen.

Viele Grüße
Wolfgang Stößlein


------------ Ursprüngliche Nachricht -----------------
Message: 8
Date: Wed, 26 Sep 2007 14:36:03 EDT
From: Die6Simons(a)aol.comSubject: [FR] Simon Stockheim Unterfranken
To: franken-l(a)genealogy.net
Message-ID: <cf1.1ba482c6.342c0093(a)aol.com>
Content-Type: text/plain; charset="ISO-8859-1"

Hallo,

ich suche nach den Vorfahren meines Urgroßvaters Franz Longin SIMON
*23.08.1868 in Stockheim Unterfranken. 

Über Hinweise und Tipps würde ich mich sehr freuen.

Uwe Simon


[FR] SCHOTT in Kupferberg bei Kulmbach

Date: 2007/09/27 20:50:15
From: Mike Wilhelm <mikew(a)web.de>

Liebe Forscher in Franken,

Ich suche nach Vorfahren in und um Kupferberg in Oberfranken. Hat schon jemand dort geforscht? Wo finde ich die Kirchenbücher bzw. wo sind sie einsehbar?

Ausgangspunkt meiner Interesse ist  Michael SCHOTT, * 11.6.1855 in Kupferberg, oo 16.8.1890 Katharina PÖLLEIN.

Michael SCHOTTs Eltern sind wohl Johann SCHOTT und Barbara HAUEIS? .

Es wäre schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte. 

Vielen Dank und viele Grüsse

Mike Wilhelm

[FR] FN: SEIBERT

Date: 2007/09/27 20:57:50
From: Chlindenberger <Chlindenberger(a)aol.com>

Hallo liebe Listenangehörigen,
 
eine Ur-Ur-Großmutter von mir war eine gebürtige SEIBERT (die Mutter vom  
Vater meiner Oma väterlicherseits) die 1846 geboren wurde. 
Da sie der einzige Proband in dieser Generation war, der schon, wie ich,  
gebürtiger Nürnberger war,
interessiere ich mich für sie, sowie deren SEIBERT-Ahnen besonders.
 
Habe auch schon herausgefunden, daß die SEIBERTs in den Zwanziger Jahren  des 
19. Jahrhunderts, aus der Oberpfalz (Nahe Nabburg) nach Nürnberg kamen und  
in Nürnberg regen- bzw. Sonnenschirmfabrikanten und Sielzeughersteller  waren.
 
Hat jemand auch SEIBERTs unter seinen Ahnen, bzw. kann mir irgendwie einen  
Tip geben, wohin ich mich in der Sache noch wenden könnte? Im Idealfall hat ja  
schin irgendwann irgendjemand schon mal Nachforschungen über die SEIBERTs  
angestellt und publiziert ?
 
Ich hoffe jetzt einfach mal auf irgendeine positive Resonanz und bedanke  
mich schon mal im Voraus für jedes feedback ! Vielleicht könnte ich ja auch  
jemanden weiterhelfen, der ebenfalls diesen FN in seiner AL hat, denn ich habe  
schon einiges an Daten über die SEIBERTs zusammengetragen.
 
Beste Grüße
 
Christian Lindenberger



   

Re: [FR] Höchstadt a.d.Aisch / Suche nach Leipol d

Date: 2007/09/27 21:59:17
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

Hallo
Höchstadt ist im Kirchenbuch Lonnerstadt und dies liegt in Nürnberg im Archiv.
Gruß
Manfred Gößwein

----- Original Message ----- From: <Baldur007(a)aol.com>
To: <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, September 27, 2007 11:37 AM
Subject: [FR] Höchstadt a.d.Aisch / Suche nach Leipold


Hallo und Guten Tag.

Wer forscht in Höchstadt a.d. Aisch ? Ich suche zu meinen LEIPOLD dort
weitere Vorfahren.

Mit freundlichen Grüßen
KARL J:  FRANZ                                       Baldur007(a)aol.com




*********************************************************************
KARL  J. FRANZ
(Ein in den Norden verschlagener bayerischer  Franke)
Mitglied : Franken GF 1204 / Hamburg GH 4405 /  Ostdeutschland AO 3091/
Computer Genealogie Compgend 1143
Tel. 040-532 22  06 / Fax 040-531 60 441
E-Mail : Baldur007(a)aol.com und  franzfranke(a)yahoo.de

FRAN(T)Z ab ca. 1525 :  Hurzfurt, Gräfendorf, Zellingen, Roßbrunn,
Mädelhoifen, Eisingen, Aschaffenburg,  Hamburg
BREUNIG : ab 1490 Höllerbach, Breitenbrunn, Elsenfeld,  Aschaffenburg
WEBER : ab ca. 1770 Frankenthal, Mannheim,  Aschaffenburg
DÖPFNER : ab 1550 Bremenleiden (jetzt Burkardroth-Premich),  Fridritt (jetzt
Münnerstadt), Ober-/Unterspiesheim, Kolitzheim, Wertheim,  Ladenburg,
Aschaffenburg















_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken

Date: 2007/09/28 11:44:54
From: Frank Volk <frank.volk(a)vr-web.de>

   Hallo Sabine,

   soll es wirklich das Giesing in München sein ???

   Ich dachte spontan an Geißlingen (Mittelfranken), dort gibt es ab 1580
   einige Familien mit Namen "Uhl". Und auch Einwanderer aus Österreich
   ("Exulanten") gab es zahlreich.

   Leider habe ich die Unterlagen aus den Mägerlein-Büchern nur teilweise
   so daß ich die Barbara dort anhand meiner Unterlagen nicht
   lokalisieren konnte. Ist ja aber auch nur ein Verdacht !

   Oder ist "Gießingen" bei München gesichert ?

   Freundliche Grüße

   Frank (Volk)

   www.frank-volk.de

   --

   Frank Volk - Hollmuthstr. 11 - 69151 Neckargemünd

   Familienforschung in Franken (Raum Kitzingen - Rothenburg - Bad
   Windsheim), Südbaden (Kenzingen und Oberrotweil), Württemberg (Bondorf
   und Deckenpfronn), Kurpfalz

   > ich suche Informationen und Verbindungen zu folgender Familie:

   >

   > Barbara Ihl (auch Uehl) bei der Heirat wurde angegeben das sie aus
   Gießingen

   > in Franken stammt

   > oo 1743

   > Johann Michael Ofer, aus Tirol, Später Bürger und Schafhirte in
   Dudenhofen.

   > Das Ortsfamilienbuch von Dudenhofen liegt mir vor.

   >

   > die Eltern von Barbara sind Johannes Ihl und Elisabetha N.

   >

   > nach langer suche bekam ich jetzt heraus das der Ort Gießingen jetzt
   ein

   > Stadtteil von München ist.

   > Gibt es in München ein Kirchenarchiv in dem die Daten von Gießingen

   > hinterlegt sind?

   > Viele Grüße Sabine (Möller)

Re: [FR] Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken

Date: 2007/09/28 13:22:42
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

Hallo

Ich habe mal in die Ahnenliste auf www frank volk geschaut, da ist mir der Name KOLM aufgefallen, da ich diesen Namen in einen anderen Zusammenhang in einer Ahnenliste habe um 1650, meine Frage, kann es sein das KOLM Exulanten sind?

Gruß
Manfred Gößwein


----- Original Message ----- From: "Frank Volk" <frank.volk(a)vr-web.de>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, September 28, 2007 11:44 AM
Subject: Re: [FR]Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken



  Hallo Sabine,

  soll es wirklich das Giesing in München sein ???

  Ich dachte spontan an Geißlingen (Mittelfranken), dort gibt es ab 1580
  einige Familien mit Namen "Uhl". Und auch Einwanderer aus Österreich
  ("Exulanten") gab es zahlreich.

  Leider habe ich die Unterlagen aus den Mägerlein-Büchern nur teilweise
  so daß ich die Barbara dort anhand meiner Unterlagen nicht
  lokalisieren konnte. Ist ja aber auch nur ein Verdacht !

  Oder ist "Gießingen" bei München gesichert ?

  Freundliche Grüße

  Frank (Volk)

  www.frank-volk.de

  --

  Frank Volk - Hollmuthstr. 11 - 69151 Neckargemünd

  Familienforschung in Franken (Raum Kitzingen - Rothenburg - Bad
  Windsheim), Südbaden (Kenzingen und Oberrotweil), Württemberg (Bondorf
  und Deckenpfronn), Kurpfalz

  > ich suche Informationen und Verbindungen zu folgender Familie:

  >

  > Barbara Ihl (auch Uehl) bei der Heirat wurde angegeben das sie aus
  Gießingen

  > in Franken stammt

  > oo 1743

  > Johann Michael Ofer, aus Tirol, Später Bürger und Schafhirte in
  Dudenhofen.

  > Das Ortsfamilienbuch von Dudenhofen liegt mir vor.

  >

  > die Eltern von Barbara sind Johannes Ihl und Elisabetha N.

  >

  > nach langer suche bekam ich jetzt heraus das der Ort Gießingen jetzt
  ein

  > Stadtteil von München ist.

  > Gibt es in München ein Kirchenarchiv in dem die Daten von Gießingen

  > hinterlegt sind?

  > Viele Grüße Sabine (Möller)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken

Date: 2007/09/28 13:38:41
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

Hallo

Der Name Uhl kommt in der Häusergeschichte Uffenheim vor. Auszugsweise: Jahr1688 Hs.Nr. 167 Uffenheim ... die Witwe Susanne Mann ... verkauft ... dem Sattler Johann Uhl aus Geißlingen ....eine kleine Hofraite neben dem deutschen Schulhaus .... Uhl + 1722

Gruß
Manfred Gößwein

----- Original Message ----- From: "Frank Volk" <frank.volk(a)vr-web.de>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, September 28, 2007 11:44 AM
Subject: Re: [FR]Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken



  Hallo Sabine,

  soll es wirklich das Giesing in München sein ???

  Ich dachte spontan an Geißlingen (Mittelfranken), dort gibt es ab 1580
  einige Familien mit Namen "Uhl". Und auch Einwanderer aus Österreich
  ("Exulanten") gab es zahlreich.

  Leider habe ich die Unterlagen aus den Mägerlein-Büchern nur teilweise
  so daß ich die Barbara dort anhand meiner Unterlagen nicht
  lokalisieren konnte. Ist ja aber auch nur ein Verdacht !

  Oder ist "Gießingen" bei München gesichert ?

  Freundliche Grüße

  Frank (Volk)

  www.frank-volk.de

  --

  Frank Volk - Hollmuthstr. 11 - 69151 Neckargemünd

  Familienforschung in Franken (Raum Kitzingen - Rothenburg - Bad
  Windsheim), Südbaden (Kenzingen und Oberrotweil), Württemberg (Bondorf
  und Deckenpfronn), Kurpfalz

  > ich suche Informationen und Verbindungen zu folgender Familie:

  >

  > Barbara Ihl (auch Uehl) bei der Heirat wurde angegeben das sie aus
  Gießingen

  > in Franken stammt

  > oo 1743

  > Johann Michael Ofer, aus Tirol, Später Bürger und Schafhirte in
  Dudenhofen.

  > Das Ortsfamilienbuch von Dudenhofen liegt mir vor.

  >

  > die Eltern von Barbara sind Johannes Ihl und Elisabetha N.

  >

  > nach langer suche bekam ich jetzt heraus das der Ort Gießingen jetzt
  ein

  > Stadtteil von München ist.

  > Gibt es in München ein Kirchenarchiv in dem die Daten von Gießingen

  > hinterlegt sind?

  > Viele Grüße Sabine (Möller)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


[FR] Georg Hofer 1654 geboren in Tirol

Date: 2007/09/28 14:19:00
From: Karl Rabus <Karl.Rabus(a)T-Online.de>

Hallo Sabine Möller,

mich interessieren die Hofer. Angeblich stammen sie aus Tirol und haben sich hier in Franken angesiedelt. Hofer und Ofer klingt so ähnlich!

Als erster Hofer tauchte auf Georg Hofer, Leinenwebermeister und Bauer in Untersteinbach ob Georgensgmünd, er stammte aus Tirol, (angeblich mit Andreas Hoferverwandt!!). Er ist geboren 1654, gestorben am 3.3.1717, beerdigt am 5.3.1717 in Georgensgmünd, war verheiratet mit Marie Hofer, gestorben am 10.7.1706 in Untersteinbach,
beerdigt am 12.7.1706 in Georgensgmünd. Evangelisch.



Viele Grüße aus Franken



Karl Rabus





----- Original Message ----- From: "Frank Volk" <frank.volk(a)vr-web.de>
To: "Franken-L" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, September 28, 2007 11:44 AM
Subject: Re: [FR]Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken



  Hallo Sabine,

  soll es wirklich das Giesing in München sein ???

  Ich dachte spontan an Geißlingen (Mittelfranken), dort gibt es ab 1580
  einige Familien mit Namen "Uhl". Und auch Einwanderer aus Österreich
  ("Exulanten") gab es zahlreich.

  Leider habe ich die Unterlagen aus den Mägerlein-Büchern nur teilweise
  so daß ich die Barbara dort anhand meiner Unterlagen nicht
  lokalisieren konnte. Ist ja aber auch nur ein Verdacht !

  Oder ist "Gießingen" bei München gesichert ?

  Freundliche Grüße

  Frank (Volk)

  www.frank-volk.de

  --

  Frank Volk - Hollmuthstr. 11 - 69151 Neckargemünd

  Familienforschung in Franken (Raum Kitzingen - Rothenburg - Bad
  Windsheim), Südbaden (Kenzingen und Oberrotweil), Württemberg (Bondorf
  und Deckenpfronn), Kurpfalz

  > ich suche Informationen und Verbindungen zu folgender Familie:

  >

  > Barbara Ihl (auch Uehl) bei der Heirat wurde angegeben das sie aus
  Gießingen

  > in Franken stammt

  > oo 1743

  > Johann Michael Ofer, aus Tirol, Später Bürger und Schafhirte in
  Dudenhofen.

  > Das Ortsfamilienbuch von Dudenhofen liegt mir vor.

  >

  > die Eltern von Barbara sind Johannes Ihl und Elisabetha N.

  >

  > nach langer suche bekam ich jetzt heraus das der Ort Gießingen jetzt
  ein

  > Stadtteil von München ist.

  > Gibt es in München ein Kirchenarchiv in dem die Daten von Gießingen

  > hinterlegt sind?

  > Viele Grüße Sabine (Möller)
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l



Re: [FR] Ihl ais Gißingen

Date: 2007/09/28 17:05:47
From: MoellerSabi <MoellerSabi(a)aol.com>

 
Hallo Frank, 
 
vielen Dank für Deine Nachricht. Nein, gesichert ist das nicht. Nur nach  
vielem suchen und fragen kam das dabei heraus. Hier die Daten die ich  habe:
 
OFB Dudenhofen
Barbara IHL (Ühl) rk, aus Gißingen/Franken, Eltern Johannes und NN  
Elisabetha heiratet dort in Dudenhofen am 10.09.1743 Johann Michael Ofer, (  dessen 
Vorfahren kamen aus Patsch in Tirol) Das ist alles was ich habe. Die  
Genealogische Gesellschaft für Franken hatte auch schon versucht mir zu helfen.  Leider 
kam auch dort die Barbara nicht vor. Ich denke auch nicht das sie nur  Barbara 
hieß, leider ist nichts anderes angegeben. Was sind das für Bücher?  Mägerlein?
Viele Grüße Sabine (Möller)
 
   Hallo Sabine,

soll es wirklich das  Giesing in München sein ???

Ich dachte spontan an Geißlingen  (Mittelfranken), dort gibt es ab 1580
einige Familien mit Namen  "Uhl". Und auch Einwanderer aus Österreich
("Exulanten") gab es  zahlreich.

Leider habe ich die Unterlagen aus den  Mägerlein-Büchern nur teilweise
so daß ich die Barbara dort  anhand meiner Unterlagen nicht
lokalisieren konnte. Ist ja aber  auch nur ein Verdacht !

Oder ist "Gießingen" bei München  gesichert ?

Freundliche Grüße

Frank  (Volk)







   

Re: [FR] Uhl in Uffenheim

Date: 2007/09/28 17:13:48
From: MoellerSabi <MoellerSabi(a)aol.com>

Hallo Manfred, 
 
sind denn in Uffenheim viele Familien mit dem Namen Uhl vertreten? Da muss  
ich meine Forschung wohl doch noch ausweiten. Vielen Dank, viele Grüße Sabine  
(Möller)

Hallo

Der Name Uhl kommt in der Häusergeschichte  Uffenheim vor. Auszugsweise: 
Jahr1688 Hs.Nr. 167 Uffenheim ... die Witwe  Susanne Mann ... verkauft ... 
dem Sattler Johann Uhl aus Geißlingen  ....eine kleine Hofraite neben dem 
deutschen Schulhaus .... Uhl +  1722

Gruß
Manfred  Gößwein





   

Re: [FR] Uhl in Uffenheim

Date: 2007/09/28 19:14:03
From: Claudia Adams <bayern02(a)comcast.net>

Hallo

Es ist schon lustig das jemand in meiner alten heimat forscht meine
Verwanten wohnen dort aber leider keien Uhl.
claudia

-----Original Message-----
From: franken-l-bounces+claudiaa=adelphia.net(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces+claudiaa=adelphia.net(a)genealogy.net] On Behalf Of
MoellerSabi(a)aol.com
Sent: Friday, September 28, 2007 9:13 AM
To: franken-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [FR] Uhl in Uffenheim

Hallo Manfred, 
 
sind denn in Uffenheim viele Familien mit dem Namen Uhl vertreten? Da muss  
ich meine Forschung wohl doch noch ausweiten. Vielen Dank, viele Grüße
Sabine  
(Möller)

Hallo

Der Name Uhl kommt in der Häusergeschichte  Uffenheim vor. Auszugsweise: 
Jahr1688 Hs.Nr. 167 Uffenheim ... die Witwe  Susanne Mann ... verkauft ... 
dem Sattler Johann Uhl aus Geißlingen  ....eine kleine Hofraite neben dem 
deutschen Schulhaus .... Uhl +  1722

Gruß
Manfred  Gößwein





   
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


[FR] Unglückliche Forschung Erfahrung

Date: 2007/09/28 21:59:10
From: Henry Zenker <haze2(a)frontiernet.net>

   [Unter ist zwei übersetzungen meines Englisch sowie die englische
   Version.]

   Aufmerksamkeit Forscher,
   Es ist nicht gutes üblich, für jemand zu erforschen, das nicht noch um
   Forschung gebeten hat, darstellt sie mit den Resultaten der
   ungefragten Forschung und der Nachfragezahlung.
   Ich hatte diese unglückliche Erfahrung letzte Woche mit der Person,
   die einen Tag für mich bei Bistum Würzburg erforschte und war
   vollständig gezahlt worden. Danach erklärte ich der Person
   (08.09.2007) daß ich mehr Forschung wünschen konnte, die zukünftig
   erfolgt war; die Person fragte mich, ob später sie weiter erforschen
   sollten (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen? }; Ich erklärte der
   Person, daß ich entschied, daß sie nicht mehr erforschen sollten
   (15.09.2007); zunächst stellte die Person mich mit der Forschung, die
   ich nicht wünschte dar und verlangte Zahlung (16.09.2007).
   Das Verständnis der Person meiner Anweisungen ist unbestreitbar, und
   jetzt (22.09.2007) bedroht die Person zur Verleumdung meinen Namen auf
   diesem Franken-Liste, in Bistum-Würzburg, und zu meiner
   Heimatstadtpolizeiabteilung, wenn ich nicht innerhalb einer Woche für
   etwas zahle, bat ich nicht um.
   Ich nehme das Erklären des Namens meines Forschers, weil die Person
   ihren Arbeit Brunnen tut und nur bessere Geschäft Fähigkeiten
   benötigt. Ein stellt nicht andere mit Arbeit dar, die nicht verlangt
   worden ist und Zahlung Nachfrage. Auch man bedroht jemand nicht mit
   Verleumdung danach, um Zahlung zu erhalten.
   Dieses Ereignis, glaube ich, um aus dem üblichen heraus sehr viel zu
   sein, und es würde mich nicht vom Haben der Forschung stoppen, die für
   mich durch andere erfolgt war.
   Herzlichst,
   Henry Zenker

   
   Aufmerksamkeitenforscher,
   Es ist überreicht kein guter Brauch, für jemanden zu forschen, der
   nicht noch Forschung erbeten hat, sie mit den Ergebnissen von
   unrequested, und Nachfragenzahlung forschen.
   
   Ich habe diese unglückliche Erfahrung letzte Woche mit der Person, die
   eines Tages für mich an Bistum Wurzburg geforscht hat, gehabt und war
   in voll bezahlt worden. Nachher habe ich die Person (08.09.2007)
   erzählt dass ich einige Forschungs gemacht in Zukunft wollen dürfte;
   die Person hat später mich gefragt, ob sie weiter forschen sollten
   (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen?}; ich habe dem Person erzählt,
   die ich entschieden habe, dass sie mehr nicht forschen sollten (habe
   15.09.2007); nächst die Person mich mit der Forschung die ich nicht
   gewollt hat überreicht und habe Zahlung (16.09.2007) verlangt.
   
   Die Person versteht von meine Anweisungen sind unbestreitbar, und
   jetzt (22.09.2007) die Person bedroht, meinen Namen auf diesem
   Franken-Liste zu verleumden, an Bistum-Wurzburg, und zu meiner
   Heimatpolizeibehörde, wenn ich innerhalb einer Woche für etwas nicht
   bezahle, dem ich um nicht gebeten habe.
   
   Ich enthalte mich von Erzählen des Namens von meinem Forscher, weil
   die Person ihre Arbeit gut macht, und braucht nur bessere
   Geschäftsfähigkeiten. Ein überreicht einen anderen mit Arbeit nicht,
   die Zahlung nicht erbeten worden und ist verlangt worden ist. Auch
   bedroht Ein jemanden mit Verleumdung nachher nicht, Zahlung zu
   erhalten.
   
   Dieser Vorfall, ich glauben, sehr viel aus vom gewöhnlichen, und ihm
   zu sein, würde mich nicht aufhalten hat von Forschung, die für mich
   durch andere gemacht wird..
   
   Mit freundlichen Grüßen,
   Henry Zenker
   Attention researchers,
   It is not a good practice to research for someone who has not yet
   requested research, present them with the results of unrequested
   research, and demand payment.

   I had this unfortunate experience last week with the person who
   researched one day for me at Bistum Wurzburg and had been paid in
   full. Afterwards I told the person (08.09.2007) that I might want some
   more research done in the future; the person later asked me whether
   they should research further (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen?};
   I told the person that I decided they should not research more
   (15.09.2007); next the person presented me with the research that I
   did not want and demanded payment (16.09.2007).

   The persons understanding of my instructions are indisputable, and now
   (22.09.2007) the person threatens to slander my name on this
   Franken-Liste, at Bistum-Wurzburg, and to my hometown police
   department, if I do not pay within a week for something I did not ask
   for.

   I refrain from telling the name of my researcher because the person
   does their work well and only needs better business skills. One does
   not present another with work that has not been requested and demand
   payment. Also, one does not threaten someone with slander afterwards
   to get payment.

   This incident, I believe, to be very much out of the ordinary, and it
   would not stop me from having research done for me by others.

   Sincerely,
   Henry Zenker.

Re: [FR] Unglückliche Forschung Erfahrung

Date: 2007/09/28 22:13:16
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

Henry,
I had some communication from the person who did the work for you but
have not had time to get to the bottom of the apparent communications
mess caused by using software translation program. He was under the
full impression that you wanted additional data and proceeded to
obtain it for you. After you saw it you claimed you didn't want this
information and never ordered it.

This is a dilemma many professional researchers have problems with
when the result of their work is not what was expected.

In any case using a program as an intermediary was mistake number one.
Not arranging for payment up front may have been mistake number 2. I
know you don't speak any German and he doesn't speak any English but
there are many helpful people on this and other lists who could and
would have helped to avoid this mess.

Fred


On 9/28/07, Henry Zenker <haze2(a)frontiernet.net> wrote:
>
>   [Unter ist zwei übersetzungen meines Englisch sowie die englische
>   Version.]
>
>   Aufmerksamkeit Forscher,
>   Es ist nicht gutes üblich, für jemand zu erforschen, das nicht noch um
>   Forschung gebeten hat, darstellt sie mit den Resultaten der
>   ungefragten Forschung und der Nachfragezahlung.
>   Ich hatte diese unglückliche Erfahrung letzte Woche mit der Person,
>   die einen Tag für mich bei Bistum Würzburg erforschte und war
>   vollständig gezahlt worden. Danach erklärte ich der Person
>   (08.09.2007) daß ich mehr Forschung wünschen konnte, die zukünftig
>   erfolgt war; die Person fragte mich, ob später sie weiter erforschen
>   sollten (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen? }; Ich erklärte der
>   Person, daß ich entschied, daß sie nicht mehr erforschen sollten
>   (15.09.2007); zunächst stellte die Person mich mit der Forschung, die
>   ich nicht wünschte dar und verlangte Zahlung (16.09.2007).
>   Das Verständnis der Person meiner Anweisungen ist unbestreitbar, und
>   jetzt (22.09.2007) bedroht die Person zur Verleumdung meinen Namen auf
>   diesem Franken-Liste, in Bistum-Würzburg, und zu meiner
>   Heimatstadtpolizeiabteilung, wenn ich nicht innerhalb einer Woche für
>   etwas zahle, bat ich nicht um.
>   Ich nehme das Erklären des Namens meines Forschers, weil die Person
>   ihren Arbeit Brunnen tut und nur bessere Geschäft Fähigkeiten
>   benötigt. Ein stellt nicht andere mit Arbeit dar, die nicht verlangt
>   worden ist und Zahlung Nachfrage. Auch man bedroht jemand nicht mit
>   Verleumdung danach, um Zahlung zu erhalten.
>   Dieses Ereignis, glaube ich, um aus dem üblichen heraus sehr viel zu
>   sein, und es würde mich nicht vom Haben der Forschung stoppen, die für
>   mich durch andere erfolgt war.
>   Herzlichst,
>   Henry Zenker
>
>
>   Aufmerksamkeitenforscher,
>   Es ist überreicht kein guter Brauch, für jemanden zu forschen, der
>   nicht noch Forschung erbeten hat, sie mit den Ergebnissen von
>   unrequested, und Nachfragenzahlung forschen.
>
>   Ich habe diese unglückliche Erfahrung letzte Woche mit der Person, die
>   eines Tages für mich an Bistum Wurzburg geforscht hat, gehabt und war
>   in voll bezahlt worden. Nachher habe ich die Person (08.09.2007)
>   erzählt dass ich einige Forschungs gemacht in Zukunft wollen dürfte;
>   die Person hat später mich gefragt, ob sie weiter forschen sollten
>   (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen?}; ich habe dem Person erzählt,
>   die ich entschieden habe, dass sie mehr nicht forschen sollten (habe
>   15.09.2007); nächst die Person mich mit der Forschung die ich nicht
>   gewollt hat überreicht und habe Zahlung (16.09.2007) verlangt.
>
>   Die Person versteht von meine Anweisungen sind unbestreitbar, und
>   jetzt (22.09.2007) die Person bedroht, meinen Namen auf diesem
>   Franken-Liste zu verleumden, an Bistum-Wurzburg, und zu meiner
>   Heimatpolizeibehörde, wenn ich innerhalb einer Woche für etwas nicht
>   bezahle, dem ich um nicht gebeten habe.
>
>   Ich enthalte mich von Erzählen des Namens von meinem Forscher, weil
>   die Person ihre Arbeit gut macht, und braucht nur bessere
>   Geschäftsfähigkeiten. Ein überreicht einen anderen mit Arbeit nicht,
>   die Zahlung nicht erbeten worden und ist verlangt worden ist. Auch
>   bedroht Ein jemanden mit Verleumdung nachher nicht, Zahlung zu
>   erhalten.
>
>   Dieser Vorfall, ich glauben, sehr viel aus vom gewöhnlichen, und ihm
>   zu sein, würde mich nicht aufhalten hat von Forschung, die für mich
>   durch andere gemacht wird..
>
>   Mit freundlichen Grüßen,
>   Henry Zenker
>   Attention researchers,
>   It is not a good practice to research for someone who has not yet
>   requested research, present them with the results of unrequested
>   research, and demand payment.
>
>   I had this unfortunate experience last week with the person who
>   researched one day for me at Bistum Wurzburg and had been paid in
>   full. Afterwards I told the person (08.09.2007) that I might want some
>   more research done in the future; the person later asked me whether
>   they should research further (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen?};
>   I told the person that I decided they should not research more
>   (15.09.2007); next the person presented me with the research that I
>   did not want and demanded payment (16.09.2007).
>
>   The persons understanding of my instructions are indisputable, and now
>   (22.09.2007) the person threatens to slander my name on this
>   Franken-Liste, at Bistum-Wurzburg, and to my hometown police
>   department, if I do not pay within a week for something I did not ask
>   for.
>
>   I refrain from telling the name of my researcher because the person
>   does their work well and only needs better business skills. One does
>   not present another with work that has not been requested and demand
>   payment. Also, one does not threaten someone with slander afterwards
>   to get payment.
>
>   This incident, I believe, to be very much out of the ordinary, and it
>   would not stop me from having research done for me by others.
>
>   Sincerely,
>   Henry Zenker.
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
>


-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

Re: [FR] Unglckliche Forschung Erfahrung

Date: 2007/09/28 22:14:04
From: veronika thananan <y2khealing(a)yahoo.com>

Hi, I think everyone got your message - however the translation of your German is diffcult so would you like a free version to see the difference - sometimes the wording may be misleading and cause misunderstanding...
  V.Thananan

Henry Zenker <haze2(a)frontiernet.net> wrote:
  
[Unter ist zwei übersetzungen meines Englisch sowie die englische
Version.]

Aufmerksamkeit Forscher,
Es ist nicht gutes üblich, für jemand zu erforschen, das nicht noch um
Forschung gebeten hat, darstellt sie mit den Resultaten der
ungefragten Forschung und der Nachfragezahlung.
Ich hatte diese unglückliche Erfahrung letzte Woche mit der Person,
die einen Tag für mich bei Bistum Würzburg erforschte und war
vollständig gezahlt worden. Danach erklärte ich der Person
(08.09.2007) daß ich mehr Forschung wünschen konnte, die zukünftig
erfolgt war; die Person fragte mich, ob später sie weiter erforschen
sollten (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen? }; Ich erklärte der
Person, daß ich entschied, daß sie nicht mehr erforschen sollten
(15.09.2007); zunächst stellte die Person mich mit der Forschung, die
ich nicht wünschte dar und verlangte Zahlung (16.09.2007).
Das Verständnis der Person meiner Anweisungen ist unbestreitbar, und
jetzt (22.09.2007) bedroht die Person zur Verleumdung meinen Namen auf
diesem Franken-Liste, in Bistum-Würzburg, und zu meiner
Heimatstadtpolizeiabteilung, wenn ich nicht innerhalb einer Woche für
etwas zahle, bat ich nicht um.
Ich nehme das Erklären des Namens meines Forschers, weil die Person
ihren Arbeit Brunnen tut und nur bessere Geschäft Fähigkeiten
benötigt. Ein stellt nicht andere mit Arbeit dar, die nicht verlangt
worden ist und Zahlung Nachfrage. Auch man bedroht jemand nicht mit
Verleumdung danach, um Zahlung zu erhalten.
Dieses Ereignis, glaube ich, um aus dem üblichen heraus sehr viel zu
sein, und es würde mich nicht vom Haben der Forschung stoppen, die für
mich durch andere erfolgt war.
Herzlichst,
Henry Zenker


Aufmerksamkeitenforscher,
Es ist überreicht kein guter Brauch, für jemanden zu forschen, der
nicht noch Forschung erbeten hat, sie mit den Ergebnissen von
unrequested, und Nachfragenzahlung forschen.

Ich habe diese unglückliche Erfahrung letzte Woche mit der Person, die
eines Tages für mich an Bistum Wurzburg geforscht hat, gehabt und war
in voll bezahlt worden. Nachher habe ich die Person (08.09.2007)
erzählt dass ich einige Forschungs gemacht in Zukunft wollen dürfte;
die Person hat später mich gefragt, ob sie weiter forschen sollten
(14.09.2007 - Soll ich weiterforschen?}; ich habe dem Person erzählt,
die ich entschieden habe, dass sie mehr nicht forschen sollten (habe
15.09.2007); nächst die Person mich mit der Forschung die ich nicht
gewollt hat überreicht und habe Zahlung (16.09.2007) verlangt.

Die Person versteht von meine Anweisungen sind unbestreitbar, und
jetzt (22.09.2007) die Person bedroht, meinen Namen auf diesem
Franken-Liste zu verleumden, an Bistum-Wurzburg, und zu meiner
Heimatpolizeibehörde, wenn ich innerhalb einer Woche für etwas nicht
bezahle, dem ich um nicht gebeten habe.

Ich enthalte mich von Erzählen des Namens von meinem Forscher, weil
die Person ihre Arbeit gut macht, und braucht nur bessere
Geschäftsfähigkeiten. Ein überreicht einen anderen mit Arbeit nicht,
die Zahlung nicht erbeten worden und ist verlangt worden ist. Auch
bedroht Ein jemanden mit Verleumdung nachher nicht, Zahlung zu
erhalten.

Dieser Vorfall, ich glauben, sehr viel aus vom gewöhnlichen, und ihm
zu sein, würde mich nicht aufhalten hat von Forschung, die für mich
durch andere gemacht wird..

Mit freundlichen Grüßen,
Henry Zenker
Attention researchers,
It is not a good practice to research for someone who has not yet
requested research, present them with the results of unrequested
research, and demand payment.

I had this unfortunate experience last week with the person who
researched one day for me at Bistum Wurzburg and had been paid in
full. Afterwards I told the person (08.09.2007) that I might want some
more research done in the future; the person later asked me whether
they should research further (14.09.2007 - Soll ich weiterforschen?};
I told the person that I decided they should not research more
(15.09.2007); next the person presented me with the research that I
did not want and demanded payment (16.09.2007).

The persons understanding of my instructions are indisputable, and now
(22.09.2007) the person threatens to slander my name on this
Franken-Liste, at Bistum-Wurzburg, and to my hometown police
department, if I do not pay within a week for something I did not ask
for.

I refrain from telling the name of my researcher because the person
does their work well and only needs better business skills. One does
not present another with work that has not been requested and demand
payment. Also, one does not threaten someone with slander afterwards
to get payment.

This incident, I believe, to be very much out of the ordinary, and it
would not stop me from having research done for me by others.

Sincerely,
Henry Zenker.
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l



May Light  , Love  and Laughter  keep your life in harmony  !      
  Veronika,
  Y2khealing(a)yahoo.com 

       
---------------------------------
Yahoo! oneSearch: Finally,  mobile search that gives answers, not web links. 

Re: [FR] Uhl in Uffenheim

Date: 2007/09/29 00:28:13
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

Ja, es gibt in der Chronik einige Uhl`s, wenn du willst kann ich sie dir fotografieren und dann als Mail direkt schicken. Ich denke so mit 10 Fotos ist die Sache erledigt.
Gruß
Manfred Gößwein



----- Original Message ----- From: "Claudia Adams" <bayern02(a)comcast.net>
To: "'Franken-L'" <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, September 28, 2007 7:13 PM
Subject: Re: [FR] Uhl in Uffenheim


Hallo

Es ist schon lustig das jemand in meiner alten heimat forscht meine
Verwanten wohnen dort aber leider keien Uhl.
claudia

-----Original Message-----
From: franken-l-bounces+claudiaa=adelphia.net(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces+claudiaa=adelphia.net(a)genealogy.net] On Behalf Of
MoellerSabi(a)aol.com
Sent: Friday, September 28, 2007 9:13 AM
To: franken-l(a)genealogy.net
Subject: Re: [FR] Uhl in Uffenheim

Hallo Manfred,

sind denn in Uffenheim viele Familien mit dem Namen Uhl vertreten? Da muss
ich meine Forschung wohl doch noch ausweiten. Vielen Dank, viele Grüße
Sabine
(Möller)

Hallo

Der Name Uhl kommt in der Häusergeschichte  Uffenheim vor. Auszugsweise:
Jahr1688 Hs.Nr. 167 Uffenheim ... die Witwe  Susanne Mann ... verkauft ...
dem Sattler Johann Uhl aus Geißlingen  ....eine kleine Hofraite neben dem
deutschen Schulhaus .... Uhl +  1722

Gruß
Manfred  Gößwein






_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Uhl in Uffenheim

Date: 2007/09/29 00:29:58
From: Manfred Gößwein <manfredg55(a)t-online.de>

Ja, es gibt in der Chronik einige Uhl`s, wenn du willst kann ich sie dir
fotografieren und dann als Mail direkt schicken. Ich denke so mit 10 Fotos
ist die Sache erledigt.
Gruß
Manfred Gößwein



----- Original Message ----- From: <MoellerSabi(a)aol.com>
To: <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Friday, September 28, 2007 5:12 PM
Subject: Re: [FR] Uhl in Uffenheim


Hallo Manfred,

sind denn in Uffenheim viele Familien mit dem Namen Uhl vertreten? Da muss
ich meine Forschung wohl doch noch ausweiten. Vielen Dank, viele Grüße Sabine
(Möller)

Hallo

Der Name Uhl kommt in der Häusergeschichte  Uffenheim vor. Auszugsweise:
Jahr1688 Hs.Nr. 167 Uffenheim ... die Witwe  Susanne Mann ... verkauft ...
dem Sattler Johann Uhl aus Geißlingen  ....eine kleine Hofraite neben dem
deutschen Schulhaus .... Uhl +  1722

Gruß
Manfred  Gößwein






_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


[FR] Unfortunate Experience

Date: 2007/09/29 01:28:15
From: Henry Zenker <haze2(a)frontiernet.net>

Fred,

The translation program worked well. Perhaps it gets the message across in stilted German, but the message does get across. And my researcher full well understood that I had not given him the go ahead to do more research as the researcher asks me on 14 Sept. 2007, "Soll ich weiterforschen?" Shall I research further? The next day I tell him no. The day after that the person sends me unwanted research and asks for payment.

This is not a case, as you suggest, of me seeing his work and then stiffing the person because the results were disappointing. I did not want any more work because I came to the conclusion that the directions I gave the person, i.e., to go fast and glean as much as possible in one day, did not get good results. The research had a mother giving birth at 51, and a father in another part 14 years old. I do not fault the researcher for these anomalies, but my instruction to go fast. Thus, I did not see fit to continue research, and my basic goal was achieved, that is, to find out if my ancestors really came from Buhler and anything else that could be easily achieved in one day.

And I reiterate, the person well understood my communication as the person asks clearly if research should continue. The best I can tell is that the person assumed I would continue and the person went ahead researching without my assent to do so, then finding their assumption to be incorrect fell further into error.

This could have been handled much better by the other party, and now I have some research that I do not deserve, feel badly about, which has the same type of problems I describe above for which reason I did not want it in the first place.

What more can I say?

Sincerely,
Henry Zenker




Re: [FR] Unfortunate Experience

Date: 2007/09/29 06:45:05
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

Henry,
I certainly didn't want to get into the middle here but this is the
message you sent to Günther:

"Erfreut mit Ihrer Arbeit, kann ich dich bitten, vorwärts Abstieg
fortzusetzen die Kress Familie Linie, wenn du eine andere Anweisung
annehmen würdest. Aber uns diese erste Zahlung zu deiner Zufriedenheit
durchführen zuerst lassen."

He understood this to mean that you were happy with his work and
wished for him to continue. as he says below:

Für mich war das ein klarer Auftrag, die Forschung fortzusetzen, wenn
ich die Anweisung annehmen würde. Dies habe ich auch getan. Aber zu
meiner Beruhigung will er mir erst einen Scheck zukommen lassen.

Let me translate what your message seems to be saying: "I am happy
with your work and beg you to continue the research of the Kress
family line". Now, the word 'Abstieg' means to step down but it makes
no sense in the sentence. I think 'vorwärts' and 'fortzusetzen' is the
key here. They both mean to move on and go ahead. Then it says that
you will send a first payment to keep the researcher satisfied. The
assumption here is that there will be additional payments. Now, a
close examination might produce some other meaning but is the
recipient supposed to second guess what he seems to understand?

Apparently you did not mean to write what the program produced but it
did and you did send it. This is not the end of the world as only one
day was involved and Günthers fees certainly are more then reasonable.
I would suggest you compromise and send him half to make peace.

And be careful of automatic translations next time. They can produce
the opposite of your intent. This should be a good example for
everyone.

Fred




On 9/28/07, Henry Zenker <haze2(a)frontiernet.net> wrote:
> Fred,
>
> The translation program worked well. Perhaps it gets the message
> across in stilted German, but the message does get across. And my
> researcher full well understood that I had not given him the go ahead
> to do more research as the researcher asks me on 14 Sept. 2007, "Soll
> ich weiterforschen?" Shall I research further?  The next day I tell
> him no. The day after that the person sends me unwanted research and
> asks for payment.
>
> This is not a case, as you suggest, of me seeing his work and then
> stiffing the person because the results were disappointing. I did not
> want any more work because I came to the conclusion that the
> directions I gave the person, i.e., to go fast and glean as much as
> possible in one day, did not get good results. The research had a
> mother giving birth at 51, and a father in another part 14 years old.
> I do not fault the researcher for these anomalies, but my instruction
> to go fast. Thus, I did not see fit to continue research, and my
> basic goal was achieved, that is, to find out if my ancestors really
> came from Buhler and anything else that could be easily achieved in one day.
>
> And I reiterate, the person well understood my communication as the
> person asks clearly if research should continue. The best I can tell
> is that the person assumed I would continue and the person went ahead
> researching without my assent to do so, then finding their assumption
> to be incorrect fell further into error.
>
> This could have been handled much better by the other party, and now
> I have some research that I do not deserve, feel badly about, which
> has the same type of problems I describe above for which reason I did
> not want it in the first place.
>
> What more can I say?
>
> Sincerely,
> Henry Zenker
>
>
>
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l
>


-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

[FR] Bräuchte Hilfe bei kurzer Suche im Archiv N ürnberg!

Date: 2007/09/29 08:50:14
From: AFlauss <AFlauss(a)aol.com>

Hallo allerseits,
 
fährt jemand zufällig in nächster Zeit ins Nürnberger Archiv? Ich suche  nach 
folgenden Personen:
 
 
SCHETTEL (Schöttel u.ä.), Gotthard, geboren vor 1674, 
 
Vater: Luca(s) SCHETTEL, Schulmeister in Holzingen bei Weißenburg/  Franken.
 
Der Ort Holzingen gehörte zur Kirche Emetzheim. Der Taufeintrag des Sohnes,  
oder sonstige Daten zum Vater (evtl. ein Heiratseintrag) würden mir schon sehr 
 weiterhelfen!
Der FN könnte auch Schettl, Schöttl, Schedl, Schädl,... geschrieben worden  
sein.
 
Natürlich würde ich die Kosten dafür tragen!
 
Gruß und Dank
Andreas Flauß




   

[FR] Anschuldigung an eine nicht genannte Person

Date: 2007/09/29 10:08:01
From: Günther Scherpf <guenther.privat(a)gmx.de>

Liebe Listenmitglieder,

ich wollte vermeiden, dass Unstimmigkeiten zwischen zwei Forschern in der Frankenliste ausgetragen werden. Meiner Meinung nach gehört es nicht zum Sinn der Liste, sie dient der Information und der Ahnenforschung und nicht der gegenseitigen Schuldzuweisung. 

Ich habe damit nicht angefangen. Aber nachdem die Angelegenheit inzwischen so breit getreten wurde, möchte ich auch meine Meinung hierzu äußern. Dies ist mein einziger Kommentar zu diesem Thema. Ich werde in der Liste zu keiner Anfrage mehr Stellung nehmen. Sollte mir Jemand etwas mitteilen wollen, bitte ich um Zusendung an meine private Email-Adresse.

Herr Zenker schrieb mir:

"Erfreut mit Ihrer Arbeit, kann ich dich bitten, vorwärts Abstieg
fortzusetzen die Kress Familie Linie, wenn du eine andere Anweisung
annehmen würdest. Aber uns diese erste Zahlung zu deiner Zufriedenheit
durchführen zuerst lassen."

Für mich war das ein klarer Auftrag, die Forschung fortzusetzen, wenn
ich die Anweisung annehmen würde. Dies habe ich auch getan. Aber zu
meiner Beruhigung will er mir erst einen Scheck für den ersten Teil der Forschung zukommen lassen. Da ich vollstes Vertrauen zu Herrn Zenker hatte, wartete ich den Scheck nicht ab, sondern forschte weiter.

Nachdem ich einige Zeit nichts von ihm hörte, schickte ich eine Email: Soll ich weiterforschen, die anscheinend etwas unglücklich formuliert war. Gemeint war, ich sollte doch weiterforschen und warum meldest du dich nicht mehr. Aus diesem einzigen Satz: Soll ich weiterforschen - stellt er die Behauptung auf, ich hätte gewußt, keinen Auftrag zu haben. 

Etwas unfair finde ich von Herrn Zenker, mir erst zu schreiben, erfreut mit ihrer Arbeit und hinterher zu behaupten, ich hätte schlecht geforscht.

Da es um meinen guten Ruf geht, bitte ich die Forscher, mit denen ich schon zusammen gearbeitet habe, ein kurzes Statement über meine Arbeit abzugeben.

Für mich ist der Fall hiermit erledigt. Ich verzichte auf mein zustehendes Honorar und wünsche Herrn Henry Zenker viel Glück beim Weiterforschen.

Mit freundlichen Grüßen

Günther Scherpf
An den Röthen 112
97080 Würzburg
Tel. 0931/95518
guenther.privat(a)gmx.de

-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

[FR] Anschuldigung

Date: 2007/09/29 10:26:01
From: Thomas Engelhardt <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>

Hallo Günther Scherpf,

es ist bedauerlich, daß derlei Probleme in der Liste thematisiert werden.
Leider finden sich in den Mailinglisten immer wieder Wichtigtuer, Spinner,
Selbtdarsteller, die offenbar nur gelernt haben, von anderen zu partizi-
pieren, ohne auch nur Grundtugenden an den Tag zu legen. 
Oft sind solche Vertreter der menschlichen Tragödie gar nicht fähig oder
in der Lage, genealogisch korrekt zu recherchieren.
Das jedenfalls ist meine Erfahrung.

Du hattest nach meiner bilateralen Anfrage an Dich Würzburg betreff.
sofort freundlich reagiert, mein Anliegen aufgenommen und versucht, es
ebda. zu bearbeiten. Aufgrund der Quellenlage war kein Ergebnis recher-
chierbar. Deine Aufwendungen stelltest Du mir nicht in Rechnung.
Wie anders als in hohem Maße hilfsbereit läßt sich derlei Verhalten
beschreiben?
Leider ist die Genealogie auf dem besten Wege, vollends kommerzialisiert
zu werden. 
Daß es da noch Menschen wie Dich gibt ist für alle Interessierten ein
großer Vorteil.
Also, nicht bange machen lassen.
Du bist ohne Zweifel integer, zuverlässig und ehrlich.

Ein schönes Wochenende. Thomas Engelhardt
-- 
Der GMX SmartSurfer hilft bis zu 70% Ihrer Onlinekosten zu sparen! 
Ideal für Modem und ISDN: http://www.gmx.net/de/go/smartsurfer

Re: [FR] Anschuldigung

Date: 2007/09/29 10:32:17
From: Günther Scherpf <guenther.privat(a)gmx.de>

Lieber Thomas,

ich danke Dir von ganzen Herzen.

Günther
-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Sat, 29 Sep 2007 10:25:54 +0200
> Von: "Thomas Engelhardt" <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>
> An: Franken-L(a)genealogy.net
> Betreff: [FR] Anschuldigung

> Hallo Günther Scherpf,
> 
> es ist bedauerlich, daß derlei Probleme in der Liste thematisiert werden.
> Leider finden sich in den Mailinglisten immer wieder Wichtigtuer, Spinner,
> Selbtdarsteller, die offenbar nur gelernt haben, von anderen zu partizi-
> pieren, ohne auch nur Grundtugenden an den Tag zu legen. 
> Oft sind solche Vertreter der menschlichen Tragödie gar nicht fähig oder
> in der Lage, genealogisch korrekt zu recherchieren.
> Das jedenfalls ist meine Erfahrung.
> 
> Du hattest nach meiner bilateralen Anfrage an Dich Würzburg betreff.
> sofort freundlich reagiert, mein Anliegen aufgenommen und versucht, es
> ebda. zu bearbeiten. Aufgrund der Quellenlage war kein Ergebnis recher-
> chierbar. Deine Aufwendungen stelltest Du mir nicht in Rechnung.
> Wie anders als in hohem Maße hilfsbereit läßt sich derlei Verhalten
> beschreiben?
> Leider ist die Genealogie auf dem besten Wege, vollends kommerzialisiert
> zu werden. 
> Daß es da noch Menschen wie Dich gibt ist für alle Interessierten ein
> großer Vorteil.
> Also, nicht bange machen lassen.
> Du bist ohne Zweifel integer, zuverlässig und ehrlich.
> 
> Ein schönes Wochenende. Thomas Engelhardt
> -- 
> Der GMX SmartSurfer hilft bis zu 70% Ihrer Onlinekosten zu sparen! 
> Ideal für Modem und ISDN: http://www.gmx.net/de/go/smartsurfer
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

Re: [FR] Anschuldigung

Date: 2007/09/29 10:36:58
From: Gertraud Kress <gertraud_kress(a)yahoo.de>

Lieber Herr Scherpf

Sie haben für mich schon geforscht und ich war sehr zufrieden! Noch zufriedener könnte ich garnicht sein. Ich danke Ihnen. Es ist schäbig, eine Auftragsarbeit  nicht zu bezahlen. 

Viele Grüße
Gertraud Kreß



"Günther Scherpf" <guenther.privat(a)gmx.de> schrieb: Liebe Listenmitglieder,

ich wollte vermeiden, dass Unstimmigkeiten zwischen zwei Forschern in der Frankenliste ausgetragen werden. Meiner Meinung nach gehört es nicht zum Sinn der Liste, sie dient der Information und der Ahnenforschung und nicht der gegenseitigen Schuldzuweisung. 

Ich habe damit nicht angefangen. Aber nachdem die Angelegenheit inzwischen so breit getreten wurde, möchte ich auch meine Meinung hierzu äußern. Dies ist mein einziger Kommentar zu diesem Thema. Ich werde in der Liste zu keiner Anfrage mehr Stellung nehmen. Sollte mir Jemand etwas mitteilen wollen, bitte ich um Zusendung an meine private Email-Adresse.

Herr Zenker schrieb mir:

"Erfreut mit Ihrer Arbeit, kann ich dich bitten, vorwärts Abstieg
fortzusetzen die Kress Familie Linie, wenn du eine andere Anweisung
annehmen würdest. Aber uns diese erste Zahlung zu deiner Zufriedenheit
durchführen zuerst lassen."

Für mich war das ein klarer Auftrag, die Forschung fortzusetzen, wenn
ich die Anweisung annehmen würde. Dies habe ich auch getan. Aber zu
meiner Beruhigung will er mir erst einen Scheck für den ersten Teil der Forschung zukommen lassen. Da ich vollstes Vertrauen zu Herrn Zenker hatte, wartete ich den Scheck nicht ab, sondern forschte weiter.

Nachdem ich einige Zeit nichts von ihm hörte, schickte ich eine Email: Soll ich weiterforschen, die anscheinend etwas unglücklich formuliert war. Gemeint war, ich sollte doch weiterforschen und warum meldest du dich nicht mehr. Aus diesem einzigen Satz: Soll ich weiterforschen - stellt er die Behauptung auf, ich hätte gewußt, keinen Auftrag zu haben. 

Etwas unfair finde ich von Herrn Zenker, mir erst zu schreiben, erfreut mit ihrer Arbeit und hinterher zu behaupten, ich hätte schlecht geforscht.

Da es um meinen guten Ruf geht, bitte ich die Forscher, mit denen ich schon zusammen gearbeitet habe, ein kurzes Statement über meine Arbeit abzugeben.

Für mich ist der Fall hiermit erledigt. Ich verzichte auf mein zustehendes Honorar und wünsche Herrn Henry Zenker viel Glück beim Weiterforschen.

Mit freundlichen Grüßen

Günther Scherpf
An den Röthen 112
97080 Würzburg
Tel. 0931/95518
guenther.privat(a)gmx.de

       
---------------------------------
 Alles was der Gesundheit und Entspannung dient.BE A BETTER MEDIZINMANN!

[FR] Günther Scherpf/ Nachtrag

Date: 2007/09/29 10:40:48
From: Thomas Engelhardt <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>

Hallo Günther,

meine eigenen Erfahrungen mit Anfragenden aus Übersee bzw. dem
angelsächs. Raum  sind sämtlich (!) negativ.
Bisher bin ich in jedem einzelnen Fall auf Auslagen und Unkosten
sitzen geblieben (ich recherchiere nicht gegen Entgelt!).
D.h., nachdem ich aufgrund von Bitten oder Anfragen
geneal. Recherchen annahm und bearbeitete, hörte ich nach Übersendung
der Ergebnisse dann nichts mehr.
In einem Fall betraf das leider auch einen Interessenten aus den Nieder-
landen.
Seitdem bearbeite ich geneal. Aufträge aus dem Ausland grundsätzlich nicht mehr.
Andere mögen andere Erfahrungen gemacht haben. Meine sehen jedoch wie
beschrieben aus. Daher antworte ich auch kaum noch auf entsprechende
Mailanfragen.
Selbstverständlich habe aber auch ich freundliche und sehr hilfsbereite
Nordamerikaner kennengelernt. 
Schweinehunde gibt es überall, leider eben auch in unseren Listen und in
Dtd. lebende Mitbürger, wie ich selbst bereits mehrmals feststellen mußte.
Viele Grüße, Th. Engelhardt
-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

Re: [FR] Anschuldigung an eine nicht genannte Person

Date: 2007/09/29 11:07:29
From: MartinMoosberger <MartinMoosberger(a)aol.com>

Sehr geehrte Listenteilnehmer,
 
in meinen Augen ist es immer wieder traurig, wie diese Liste missbraucht  
wird mit persönlichen Umständen anderer. Das der Faktor Mensch, nicht immer  
alles hundertprozentig genau und gleichzeitig erforschen kann, somit wird auch  
meine Genealogie nie zu Ende und komplett erforscht sein. Das ist ja auch  der 
Reiz der Genealogie, die das Thema so spannend macht.
 
Was ist den richtiges Forschen in den Augen des Herrn Zenker ? 
 
Als stettiger Listenleser, habe ich die Information, dass Herr G. Scherpf  
schon über ein sehr gutes Wissen verfügt und auch Spaß hat an der Genealogie und 
 diese auch vermitteln kann. Da ich die Qualität und Quantität nicht in 
diesem  Fall Zenker./.Scherpf beurteilen kann, enthalte ich mich dieser.
 
Anmerkung: Nutzt doch lieber die Zeit zum weiterforschen, anstatt euch hier  
Zeitlich unschön auszulassen:
 
 
 
 
mit  freundlichen Grüßen


Martin Moosberger aus L. in  Hessen
========================





Mitglied in der  Hessischen familiengeschichlichen  Vereinigung 
Vorstandsmitglied in der Heimatkundlichen  Arbeitsgemeinschaft L. e.V.
Leiter des Historischen  Archives L.
Leiter Geschichte /  Familienforschung



   

Re: [FR] Günther Scherpf/ Nachtrag

Date: 2007/09/29 12:21:18
From: Johannes Witt <johannes.witt(a)gmx.net>

Hallo,
ich kann die Ausführungen von Günther nur bestätigen. Erst werden große Versprechungen gemacht. Wennman jedochseine Fotrschungsergebnisse abgeschickt hat, läßt der Empfänger nichts mehr von sich hören. Ich forsche aus diese Grunde nicht mehr für amerikaner.
MfG
Johannes
Thomas Engelhardt schrieb:
Hallo Günther,

meine eigenen Erfahrungen mit Anfragenden aus Übersee bzw. dem
angelsächs. Raum  sind sämtlich (!) negativ.
Bisher bin ich in jedem einzelnen Fall auf Auslagen und Unkosten
sitzen geblieben (ich recherchiere nicht gegen Entgelt!).
D.h., nachdem ich aufgrund von Bitten oder Anfragen
geneal. Recherchen annahm und bearbeitete, hörte ich nach Übersendung
der Ergebnisse dann nichts mehr.
In einem Fall betraf das leider auch einen Interessenten aus den Nieder-
landen.
Seitdem bearbeite ich geneal. Aufträge aus dem Ausland grundsätzlich nicht mehr.
Andere mögen andere Erfahrungen gemacht haben. Meine sehen jedoch wie
beschrieben aus. Daher antworte ich auch kaum noch auf entsprechende
Mailanfragen.
Selbstverständlich habe aber auch ich freundliche und sehr hilfsbereite
Nordamerikaner kennengelernt. Schweinehunde gibt es überall, leider eben auch in unseren Listen und in
Dtd. lebende Mitbürger, wie ich selbst bereits mehrmals feststellen mußte.
Viele Grüße, Th. Engelhardt


[FR] Kurzenaltheim - Linßenbühler/Lentzenbüh ler

Date: 2007/09/29 12:37:30
From: Bernd Fischer <bernd.fischer(a)zelana.de>

Liebe Listenleser,

heute bin ich auf der Suche nach einer Verbindung Linßenbühler in
Kurzenaltheim.

Linssenbühler Anna Sibylla, ev. * (err) 1682 + 19.07.1765 in Markt
Berolzheim, b 21.07.1765 in Markt Berolzheim, oo K 13.04.1717 in Markt
Berolzheim mit Schuhlehner Georg Michael (Sie: + St.Maria, hohen Alters
wegen, 83J.)

Ihr Vater war: Linssenbühler (Linßenbühler) Hannß Wolfgang, ev., Handsöldner
in Kurzenaltheim b. Meinheim, * um 1658, + nach 1717

Die Ausführungen im Gröschel, GFF Band 11, GFF Band 21, GF QF 08 sind mir
bekannt.

der vermutete Vater Wolf ist am 15.11.1694 in Kurzenaltheim gestorben.

Ich suche die Geburt der Anna Sibylla um 1682, Das Sterbe nach 1717 und
Hochzeitsdatum vor 1682 des Johann Wolfgang.

Kennt jemand die Quellenlage in Kurzenaltheim und wo die KB Liegen?

Viele Grüße

Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de




[FR] re;Anschuldigung.

Date: 2007/09/29 14:18:21
From: Marienette Brouwers <mchj.brouwers(a)hetnet.nl>

Liebe Mitforschende,

 

Meine Nahme ist:Marienette Beckers-Brouwers aus die Niederlande und forsche
schon lange in Deutschland,besonders in Franken.

Ich bin seit einer langer Zeit,Listenmitgleider!

Am 13-09-2007 schrieb der Herr.Günther Scherpf das er seine Dienste anbiet
für 10e.die Stunde,es Intersierte mir und wollte reagieren.

Aber jetzt trau ich mir nicht dazu,denn vielleicht denkt der Herr.Günther,da
ist wieder ein Ausländer,das tu ich nicht.

Schade,sollte ich sagen,ich kann nicht umhin zu sagen:nicht alle Menschen
sind ünverschämt!

Und ich schäme mich ein bisschen das einer aus die Niederlande nichts mehr
von sich hören lässt.

Aber es könnte möglich sein das der Person Problem hat mit die Zahlungen von
Ausland,das hätte ich damals auch.

Denn noch ist es nicht nett.

 

Meine Grossvater(Franz)Joseph Burkard war Gebürtig in Binsfeld und ich habe
vieles bekommen von Staats-Archiv Würzburg, Bisschöffliches und Standesamt
Arnstein und ich hätte viele Probleme mit Überwiesungen.

Und habe damals  das Geld  mit der Post geschickt,jetzt gelingt es
warscheinlich gut mit Internet.

Ich war damals der Beambte von Standesamt sehr Dankbar für die Bemühungen
und habe Geld geschickt habe für ein Flassche Wein.

 

Ich habe gute Erfahrungen und hoffe wenn ich jemand um hilfe frage ,das es
möglich is wenn es Probleme gibt mit Überwiesungen,Geld schicken kann.?

 

Es ist wunderbar das es die möglichkeit gibt hilfsbereite Menschen
kennenlernen (in alle Länder)

Ich habe Familie gefunden in Arnstein aber will sie nicht immer belästigen
und darum wollte ich um Hilfe von Günther Scherpf fragen.

 

Wenn es so weit ist schreibe ich ihm und stelle meine Frage hier in Liste.

 

Ich wunsch euch alle ein schönes Wochenende und verzeih meine eventuelle
Schreibfehler!! Ich versuch ,wie möglich, lesbar Deutsch zu schreiben.

 

Grusse Marienette.

 


[FR] Abschließende Antwort

Date: 2007/09/29 14:40:13
From: Henry Zenker <haze2(a)frontiernet.net>

List members,

I have no doubt Gunther Scherpf is a good researcher, but the parameters I gave him to work within produced obvious errors, which are not his fault. I asked Gunther to work fast and get as much information in one day as possible. The method insisted upon produced errors, not Gunther. Going fast, without constructing family groups that reinforce research, will produce many errors that will compound. I know this first hand having had to sit down for at least 8 hours a day for two months with microfilm concerning family in Hohenzollern before I was satisfied that I had the correct genealogy.

At first glance I was very happy with Gunther’s research, but after working with the details I saw problems. Seeing what was happening in Gunther’s research, and knowing why, caused me to decline more research, because to take the time necessary would cost as much as doing it myself in Wurzburg and I prefer doing it myself. Gunther did well to provide me with the groundwork to begin which was my primary goal when I first asked him to research.

Please do not believe I have bad intentions. Those with bad intent you do not hear from again. This is a misunderstanding that can be worked out, and I intend to offer Gunther half the cost as Fred Rump has suggested. I can see more clearly now both sides of this story and the mutual misunderstanding that led us here.

This discussion here is not fruitless and should serve as a lesson to all about how to better conduct business.

Sincerely,
Henry Zenker


PS: And now for a terrible translation of the above, which will likely convey the opposite meaning of what I meant to say.



Liebe Listenteilnehmer,

Ich habe keinen Zweifel Gunther Scherpf ein guter Forscher ist, aber die Parameter ich ihn zur Arbeit innerhalb der produzierten offensichtlichen Störungen gab, die nicht seine Störung sind. Ich bat Gunther, schnell zu arbeiten und so viele Informationen an einem Tag zu erhalten, wie möglich. Die Methode beharrte nach produzierten Störungen, nicht Gunther. , Ohne Familie Gruppen zu konstruieren schnell gehen, das Forschung verstärkt, produziert viele Störungen, die zusammensetzen. Ich weiß dieses für mindestens 8 Stunden pro Tag für zwei Monate mit dem Mikrofilm hinsichtlich ist der Familie in Hohenzollern hinsitzen aus erster Hand müssend, bevor ich erfüllt war, dem ich die korrekte Genealogie hatte.

Anfangs flüchtiger Blick ich war sehr glücklich mit Forschung Gunthers, aber, bearbeitet hatte, nachdem ich mit den Details mich Sägeprobleme. Das Sehen was in der Forschung und in Wissen Gunthers geschah, warum man mich verursacht mehr Forschung sinkt, weil, die notwendige Zeit zu dauern soviel wie das Tun sie selbst in Würzburg und in mir kosten würde, ziehen es vor, sie selbst zu tun. Gunther tat gut, um mich mit der Grundlage zu versehen, um anzufangen, die mein Primärziel war, als ich ihn zuerst bat zu erforschen.

Bitte nicht glauben, daß ich schlechte Absichten habe. Die mit schlechter Absicht, die du nicht von wieder hörst. Dieses ist ein Mißverständnis, das ausgearbeitet werden kann, und ich beabsichtige, Gunther Hälfte Kosten anzubieten, da Fred Hinterteil vorgeschlagen hat. Ich kann sehen, daß offenbar jetzt beide Seiten dieser Geschichte und des gegenseitigen Mißverständnisses das uns hier führten.

Diese Diskussion hier ist nicht unfruchtbar und sollte als Lektion zu dienen ganz über, wie man Führung Geschäft verbessert.

Herzlichst,
Henry Zenker


PS: Und jetzt für eine schreckliche übersetzung vom oben genannten, das wahrscheinlich die gegenüberliegende Bedeutung übermittelt von, was ich bedeutete, zu sagen.


Re: [FR] Abschließende Antwort

Date: 2007/09/29 14:58:07
From: Rolf Froböse <rolf.froboese(a)t-online.de>

Ich "liebe" diese automatischen Übersetzungen: Wenn ich so sehe, was aus dem
armen Fred Rump geworden ist ;-)

"...ich 
beabsichtige, Gunther Hälfte Kosten anzubieten, 
da Fred Hinterteil vorgeschlagen hat..."

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: franken-l-bounces(a)genealogy.net
[mailto:franken-l-bounces(a)genealogy.net] Im Auftrag von Henry Zenker
Gesendet: Samstag, 29. September 2007 14:44
An: franken-l(a)genealogy.net
Betreff: [FR] Abschließende Antwort

List members,

I have no doubt Gunther Scherpf is a good 
researcher, but the parameters I gave him to work 
within produced obvious errors, which are not his 
fault. I asked Gunther to work fast and get as 
much information in one day as possible. The 
method insisted upon produced errors, not 
Gunther. Going fast, without constructing family 
groups that reinforce research, will produce many 
errors that will compound. I know this first hand 
having had to sit down for at least 8 hours a day 
for two months with microfilm concerning family 
in Hohenzollern before I was satisfied that I had the correct genealogy.

At first glance I was very happy with Gunther’s 
research, but after working with the details I 
saw problems. Seeing what was happening in 
Gunther’s research, and knowing why, caused me to 
decline more research, because to take the time 
necessary would cost as much as doing it myself 
in Wurzburg and I prefer doing it myself. Gunther 
did well to provide me with the groundwork to 
begin which was my primary goal when I first asked him to research.

Please do not believe I have bad intentions. 
Those with bad intent you do not hear from again. 
This is a misunderstanding that can be worked 
out, and I intend to offer Gunther half the cost 
as Fred Rump has suggested. I can see more 
clearly now both sides of this story and the 
mutual misunderstanding that led us here.

This discussion here is not fruitless and should 
serve as a lesson to all about how to better conduct business.

Sincerely,
Henry Zenker


PS: And now for a terrible translation of  the 
above, which will likely convey the opposite meaning of what I meant to say.



Liebe Listenteilnehmer,

Ich habe keinen Zweifel Gunther Scherpf ein guter 
Forscher ist, aber die Parameter ich ihn zur 
Arbeit innerhalb der produzierten 
offensichtlichen Störungen gab, die nicht seine 
Störung sind. Ich bat Gunther, schnell zu 
arbeiten und so viele Informationen an einem Tag 
zu erhalten, wie möglich. Die Methode beharrte 
nach produzierten Störungen, nicht Gunther. , 
Ohne Familie Gruppen zu konstruieren schnell 
gehen, das Forschung verstärkt, produziert viele 
Störungen, die zusammensetzen. Ich weiß dieses 
für mindestens 8 Stunden pro Tag für zwei Monate 
mit dem Mikrofilm hinsichtlich ist der Familie in 
Hohenzollern hinsitzen aus erster Hand müssend, 
bevor ich erfüllt war, dem ich die korrekte Genealogie hatte.

Anfangs flüchtiger Blick ich war sehr glücklich 
mit Forschung Gunthers, aber, bearbeitet hatte, 
nachdem ich mit den Details mich Sägeprobleme. 
Das Sehen was in der Forschung und in Wissen 
Gunthers geschah, warum man mich verursacht mehr 
Forschung sinkt, weil, die notwendige Zeit zu 
dauern soviel wie das Tun sie selbst in Würzburg 
und in mir kosten würde, ziehen es vor, sie 
selbst zu tun. Gunther tat gut, um mich mit der 
Grundlage zu versehen, um anzufangen, die mein 
Primärziel war, als ich ihn zuerst bat zu erforschen.

Bitte nicht glauben, daß ich schlechte Absichten 
habe. Die mit schlechter Absicht, die du nicht 
von wieder hörst. Dieses ist ein Mißverständnis, 
das ausgearbeitet werden kann, und ich 
beabsichtige, Gunther Hälfte Kosten anzubieten, 
da Fred Hinterteil vorgeschlagen hat. Ich kann 
sehen, daß offenbar jetzt beide Seiten dieser 
Geschichte und des gegenseitigen Mißverständnisses das uns hier führten.

Diese Diskussion hier ist nicht unfruchtbar und 
sollte als Lektion zu dienen ganz über, wie man Führung Geschäft verbessert.

Herzlichst,
Henry Zenker


PS: Und jetzt für eine schreckliche übersetzung 
vom oben genannten, das wahrscheinlich die 
gegenüberliegende Bedeutung übermittelt von, was ich bedeutete, zu sagen.

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Re: [FR] Abschließende Antwort

Date: 2007/09/29 15:03:20
From: MartinMoosberger <MartinMoosberger(a)aol.com>

Ich finde es unverschämt wie ahnungslos Herr Zenker sich hier stellt, zudem  
er den Vertrag hiermit bestätigt ! Sein gutes Deutsch ist  selbstverständlich 
dafür verantwortlich. Er hat somit einen Vertrag  abgeschlossen und müßte sich 
sogar gerichtlich dafür verantworten können.
 
Ich kann Herrn G. Scherpf bekräftigen, dass er  weitermachen sollte in seiner 
guten Arbeit und sich von so einem schlechten  Europäer nicht Verunsichern 
lassen muß.
 
Die Beamtenbestechung mit der Flasche Wein nehme ich nicht ganz so ernst,  so 
dumm kann keiner sein, hier eine Straftat anzupreisen. Ich sag ja immer ...  
die Liste ist doch unterhaltsamer wie manche sagen.
 
 
mfG
 
Martin M.
 
 



   

Re: [FR] Franken-L Nachrichtensammlung, Band 46, Eintrag 14

Date: 2007/09/29 15:06:06
From: Udo C. Huter <udo.huter(a)onlinehome.de>

Die Kirchenbücher von Kurzenaltheim liegen in Meinheim 1km von K.-Altheim
mfg
Udo
----- Original Message -----
From: <franken-l-request(a)genealogy.net>
To: <franken-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, September 29, 2007 2:40 PM
Subject: Franken-L Nachrichtensammlung, Band 46, Eintrag 14


Um e-Mails an die Liste Franken-L zu schicken, nutzen Sie bitte die
Adresse

franken-l(a)genealogy.net

Um sich via Web von der Liste zu entfernen oder draufzusetzen:

http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

oder, via Email, schicken Sie eine Email mit dem Wort 'help' in
Subject/Betreff oder im Text an

franken-l-request(a)genealogy.net

Sie koennen den Listenverwalter dieser Liste unter der Adresse

franken-l-owner(a)genealogy.net

erreichen

Wenn Sie antworten, bitte editieren Sie die Subject/Betreff auf einen
sinnvollen Inhalt der spezifischer ist als "Re: Contents of Franken-L
digest..."


Meldungen des Tages:

   1. Anschuldigung (Thomas Engelhardt)
   2. Re: Anschuldigung (Günther Scherpf)
   3. Re: Anschuldigung (Gertraud Kress)
   4. Günther Scherpf/  Nachtrag (Thomas Engelhardt)
   5. Re: Anschuldigung an eine nicht genannte Person
      (MartinMoosberger(a)aol.com)
   6. Re: Günther Scherpf/  Nachtrag (Johannes Witt)
   7. Kurzenaltheim - Linßenbühler/Lentzenbühler (Bernd Fischer)
   8. re;Anschuldigung. (Marienette Brouwers)
   9. Abschließende Antwort (Henry Zenker)


----------------------------------------------------------------------

Message: 1
Date: Sat, 29 Sep 2007 10:25:54 +0200
From: "Thomas Engelhardt" <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>
Subject: [FR] Anschuldigung
To: Franken-L(a)genealogy.net
Message-ID: <20070929082554.179780(a)gmx.net>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Hallo Günther Scherpf,

es ist bedauerlich, daß derlei Probleme in der Liste thematisiert werden.
Leider finden sich in den Mailinglisten immer wieder Wichtigtuer, Spinner,
Selbtdarsteller, die offenbar nur gelernt haben, von anderen zu partizi-
pieren, ohne auch nur Grundtugenden an den Tag zu legen.
Oft sind solche Vertreter der menschlichen Tragödie gar nicht fähig oder
in der Lage, genealogisch korrekt zu recherchieren.
Das jedenfalls ist meine Erfahrung.

Du hattest nach meiner bilateralen Anfrage an Dich Würzburg betreff.
sofort freundlich reagiert, mein Anliegen aufgenommen und versucht, es
ebda. zu bearbeiten. Aufgrund der Quellenlage war kein Ergebnis recher-
chierbar. Deine Aufwendungen stelltest Du mir nicht in Rechnung.
Wie anders als in hohem Maße hilfsbereit läßt sich derlei Verhalten
beschreiben?
Leider ist die Genealogie auf dem besten Wege, vollends kommerzialisiert
zu werden.
Daß es da noch Menschen wie Dich gibt ist für alle Interessierten ein
großer Vorteil.
Also, nicht bange machen lassen.
Du bist ohne Zweifel integer, zuverlässig und ehrlich.

Ein schönes Wochenende. Thomas Engelhardt
--
Der GMX SmartSurfer hilft bis zu 70% Ihrer Onlinekosten zu sparen!
Ideal für Modem und ISDN: http://www.gmx.net/de/go/smartsurfer


------------------------------

Message: 2
Date: Sat, 29 Sep 2007 10:32:10 +0200
From: "Günther Scherpf" <guenther.privat(a)gmx.de>
Subject: Re: [FR] Anschuldigung
To: Franken-L <franken-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <20070929083210.69270(a)gmx.net>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"


Lieber Thomas,

ich danke Dir von ganzen Herzen.

Günther
-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Sat, 29 Sep 2007 10:25:54 +0200
> Von: "Thomas Engelhardt" <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>
> An: Franken-L(a)genealogy.net
> Betreff: [FR] Anschuldigung

> Hallo Günther Scherpf,
>
> es ist bedauerlich, daß derlei Probleme in der Liste thematisiert werden.
> Leider finden sich in den Mailinglisten immer wieder Wichtigtuer, Spinner,
> Selbtdarsteller, die offenbar nur gelernt haben, von anderen zu partizi-
> pieren, ohne auch nur Grundtugenden an den Tag zu legen.
> Oft sind solche Vertreter der menschlichen Tragödie gar nicht fähig oder
> in der Lage, genealogisch korrekt zu recherchieren.
> Das jedenfalls ist meine Erfahrung.
>
> Du hattest nach meiner bilateralen Anfrage an Dich Würzburg betreff.
> sofort freundlich reagiert, mein Anliegen aufgenommen und versucht, es
> ebda. zu bearbeiten. Aufgrund der Quellenlage war kein Ergebnis recher-
> chierbar. Deine Aufwendungen stelltest Du mir nicht in Rechnung.
> Wie anders als in hohem Maße hilfsbereit läßt sich derlei Verhalten
> beschreiben?
> Leider ist die Genealogie auf dem besten Wege, vollends kommerzialisiert
> zu werden.
> Daß es da noch Menschen wie Dich gibt ist für alle Interessierten ein
> großer Vorteil.
> Also, nicht bange machen lassen.
> Du bist ohne Zweifel integer, zuverlässig und ehrlich.
>
> Ein schönes Wochenende. Thomas Engelhardt
> --
> Der GMX SmartSurfer hilft bis zu 70% Ihrer Onlinekosten zu sparen!
> Ideal für Modem und ISDN: http://www.gmx.net/de/go/smartsurfer
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

--
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail


------------------------------

Message: 3
Date: Sat, 29 Sep 2007 10:36:49 +0200 (CEST)
From: Gertraud Kress <gertraud_kress(a)yahoo.de>
Subject: Re: [FR] Anschuldigung
To: Franken-L <franken-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <995237.78322.qm(a)web23101.mail.ird.yahoo.com>
Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1

Lieber Herr Scherpf

Sie haben für mich schon geforscht und ich war sehr zufrieden! Noch
zufriedener könnte ich garnicht sein. Ich danke Ihnen. Es ist schäbig, eine
Auftragsarbeit  nicht zu bezahlen.

Viele Grüße
Gertraud Kreß



"Günther Scherpf" <guenther.privat(a)gmx.de> schrieb: Liebe Listenmitglieder,

ich wollte vermeiden, dass Unstimmigkeiten zwischen zwei Forschern in der
Frankenliste ausgetragen werden. Meiner Meinung nach gehört es nicht zum
Sinn der Liste, sie dient der Information und der Ahnenforschung und nicht
der gegenseitigen Schuldzuweisung.

Ich habe damit nicht angefangen. Aber nachdem die Angelegenheit inzwischen
so breit getreten wurde, möchte ich auch meine Meinung hierzu äußern. Dies
ist mein einziger Kommentar zu diesem Thema. Ich werde in der Liste zu
keiner Anfrage mehr Stellung nehmen. Sollte mir Jemand etwas mitteilen
wollen, bitte ich um Zusendung an meine private Email-Adresse.

Herr Zenker schrieb mir:

"Erfreut mit Ihrer Arbeit, kann ich dich bitten, vorwärts Abstieg
fortzusetzen die Kress Familie Linie, wenn du eine andere Anweisung
annehmen würdest. Aber uns diese erste Zahlung zu deiner Zufriedenheit
durchführen zuerst lassen."

Für mich war das ein klarer Auftrag, die Forschung fortzusetzen, wenn
ich die Anweisung annehmen würde. Dies habe ich auch getan. Aber zu
meiner Beruhigung will er mir erst einen Scheck für den ersten Teil der
Forschung zukommen lassen. Da ich vollstes Vertrauen zu Herrn Zenker hatte,
wartete ich den Scheck nicht ab, sondern forschte weiter.

Nachdem ich einige Zeit nichts von ihm hörte, schickte ich eine Email: Soll
ich weiterforschen, die anscheinend etwas unglücklich formuliert war.
Gemeint war, ich sollte doch weiterforschen und warum meldest du dich nicht
mehr. Aus diesem einzigen Satz: Soll ich weiterforschen - stellt er die
Behauptung auf, ich hätte gewußt, keinen Auftrag zu haben.

Etwas unfair finde ich von Herrn Zenker, mir erst zu schreiben, erfreut mit
ihrer Arbeit und hinterher zu behaupten, ich hätte schlecht geforscht.

Da es um meinen guten Ruf geht, bitte ich die Forscher, mit denen ich schon
zusammen gearbeitet habe, ein kurzes Statement über meine Arbeit abzugeben.

Für mich ist der Fall hiermit erledigt. Ich verzichte auf mein zustehendes
Honorar und wünsche Herrn Henry Zenker viel Glück beim Weiterforschen.

Mit freundlichen Grüßen

Günther Scherpf
An den Röthen 112
97080 Würzburg
Tel. 0931/95518
guenther.privat(a)gmx.de


---------------------------------
 Alles was der Gesundheit und Entspannung dient.BE A BETTER MEDIZINMANN!

------------------------------

Message: 4
Date: Sat, 29 Sep 2007 10:40:41 +0200
From: "Thomas Engelhardt" <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>
Subject: [FR] Günther Scherpf/  Nachtrag
To: franken-l(a)genealogy.net
Message-ID: <20070929084041.179820(a)gmx.net>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Hallo Günther,

meine eigenen Erfahrungen mit Anfragenden aus Übersee bzw. dem
angelsächs. Raum  sind sämtlich (!) negativ.
Bisher bin ich in jedem einzelnen Fall auf Auslagen und Unkosten
sitzen geblieben (ich recherchiere nicht gegen Entgelt!).
D.h., nachdem ich aufgrund von Bitten oder Anfragen
geneal. Recherchen annahm und bearbeitete, hörte ich nach Übersendung
der Ergebnisse dann nichts mehr.
In einem Fall betraf das leider auch einen Interessenten aus den Nieder-
landen.
Seitdem bearbeite ich geneal. Aufträge aus dem Ausland grundsätzlich nicht
mehr.
Andere mögen andere Erfahrungen gemacht haben. Meine sehen jedoch wie
beschrieben aus. Daher antworte ich auch kaum noch auf entsprechende
Mailanfragen.
Selbstverständlich habe aber auch ich freundliche und sehr hilfsbereite
Nordamerikaner kennengelernt.
Schweinehunde gibt es überall, leider eben auch in unseren Listen und in
Dtd. lebende Mitbürger, wie ich selbst bereits mehrmals feststellen mußte.
Viele Grüße, Th. Engelhardt
--
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail


------------------------------

Message: 5
Date: Sat, 29 Sep 2007 05:07:15 EDT
From: MartinMoosberger(a)aol.com
Subject: Re: [FR] Anschuldigung an eine nicht genannte Person
To: franken-l(a)genealogy.net
Cc: christa.herbert(a)t-online.de
Message-ID: <c90.17af8698.342f6fc3(a)aol.com>
Content-Type: text/plain; charset="ISO-8859-1"

Sehr geehrte Listenteilnehmer,

in meinen Augen ist es immer wieder traurig, wie diese Liste missbraucht
wird mit persönlichen Umständen anderer. Das der Faktor Mensch, nicht immer
alles hundertprozentig genau und gleichzeitig erforschen kann, somit wird
auch
meine Genealogie nie zu Ende und komplett erforscht sein. Das ist ja auch
der
Reiz der Genealogie, die das Thema so spannend macht.

Was ist den richtiges Forschen in den Augen des Herrn Zenker ?

Als stettiger Listenleser, habe ich die Information, dass Herr G. Scherpf
schon über ein sehr gutes Wissen verfügt und auch Spaß hat an der Genealogie
und
 diese auch vermitteln kann. Da ich die Qualität und Quantität nicht in
diesem  Fall Zenker./.Scherpf beurteilen kann, enthalte ich mich dieser.

Anmerkung: Nutzt doch lieber die Zeit zum weiterforschen, anstatt euch hier
Zeitlich unschön auszulassen:




mit  freundlichen Grüßen


Martin Moosberger aus L. in  Hessen
========================





Mitglied in der  Hessischen familiengeschichlichen  Vereinigung
Vorstandsmitglied in der Heimatkundlichen  Arbeitsgemeinschaft L. e.V.
Leiter des Historischen  Archives L.
Leiter Geschichte /  Familienforschung






------------------------------

Message: 6
Date: Sat, 29 Sep 2007 12:03:54 +0200
From: Johannes Witt <johannes.witt(a)gmx.net>
Subject: Re: [FR] Günther Scherpf/  Nachtrag
To: Franken-L <franken-l(a)genealogy.net>
Message-ID: <46FE230A.30503(a)gmx.net>
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1; format=flowed

Hallo,
ich kann die Ausführungen von Günther nur bestätigen. Erst werden große
Versprechungen gemacht. Wennman jedochseine Fotrschungsergebnisse
abgeschickt hat, läßt der Empfänger nichts mehr von sich hören. Ich
forsche aus diese Grunde nicht mehr für amerikaner.
MfG
Johannes
Thomas Engelhardt schrieb:
> Hallo Günther,
>
> meine eigenen Erfahrungen mit Anfragenden aus Übersee bzw. dem
> angelsächs. Raum  sind sämtlich (!) negativ.
> Bisher bin ich in jedem einzelnen Fall auf Auslagen und Unkosten
> sitzen geblieben (ich recherchiere nicht gegen Entgelt!).
> D.h., nachdem ich aufgrund von Bitten oder Anfragen
> geneal. Recherchen annahm und bearbeitete, hörte ich nach Übersendung
> der Ergebnisse dann nichts mehr.
> In einem Fall betraf das leider auch einen Interessenten aus den Nieder-
> landen.
> Seitdem bearbeite ich geneal. Aufträge aus dem Ausland grundsätzlich nicht
mehr.
> Andere mögen andere Erfahrungen gemacht haben. Meine sehen jedoch wie
> beschrieben aus. Daher antworte ich auch kaum noch auf entsprechende
> Mailanfragen.
> Selbstverständlich habe aber auch ich freundliche und sehr hilfsbereite
> Nordamerikaner kennengelernt.
> Schweinehunde gibt es überall, leider eben auch in unseren Listen und in
> Dtd. lebende Mitbürger, wie ich selbst bereits mehrmals feststellen mußte.
> Viele Grüße, Th. Engelhardt
>



------------------------------

Message: 7
Date: Sat, 29 Sep 2007 12:39:42 +0200
From: "Bernd Fischer" <bernd.fischer(a)zelana.de>
Subject: [FR] Kurzenaltheim - Linßenbühler/Lentzenbühler
To: "Frankenliste" <franken-l(a)genealogy.net>
Cc: Adolf Lehnberger <adolf(a)lehnberger-memmingen.de>
Message-ID: <003501c80285$0bfc9e30$1502a8c0(a)fischerb>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Liebe Listenleser,

heute bin ich auf der Suche nach einer Verbindung Linßenbühler in
Kurzenaltheim.

Linssenbühler Anna Sibylla, ev. * (err) 1682 + 19.07.1765 in Markt
Berolzheim, b 21.07.1765 in Markt Berolzheim, oo K 13.04.1717 in Markt
Berolzheim mit Schuhlehner Georg Michael (Sie: + St.Maria, hohen Alters
wegen, 83J.)

Ihr Vater war: Linssenbühler (Linßenbühler) Hannß Wolfgang, ev., Handsöldner
in Kurzenaltheim b. Meinheim, * um 1658, + nach 1717

Die Ausführungen im Gröschel, GFF Band 11, GFF Band 21, GF QF 08 sind mir
bekannt.

der vermutete Vater Wolf ist am 15.11.1694 in Kurzenaltheim gestorben.

Ich suche die Geburt der Anna Sibylla um 1682, Das Sterbe nach 1717 und
Hochzeitsdatum vor 1682 des Johann Wolfgang.

Kennt jemand die Quellenlage in Kurzenaltheim und wo die KB Liegen?

Viele Grüße

Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de





------------------------------

Message: 8
Date: Sat, 29 Sep 2007 14:18:05 +0200
From: "Marienette Brouwers" <mchj.brouwers(a)hetnet.nl>
Subject: [FR] re;Anschuldigung.
To: <franken-l(a)genealogy.net>
Message-ID:
<!&!AAAAAAAAAAAYAAAAAAAAAMQlThdMs39MhsDNO5RUhOvCgAAAEAAAABPj+JJCstVKqVSe7ofH
CrkBAAAAAA==(a)hetnet.nl>

Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"

Liebe Mitforschende,



Meine Nahme ist:Marienette Beckers-Brouwers aus die Niederlande und forsche
schon lange in Deutschland,besonders in Franken.

Ich bin seit einer langer Zeit,Listenmitgleider!

Am 13-09-2007 schrieb der Herr.Günther Scherpf das er seine Dienste anbiet
für 10e.die Stunde,es Intersierte mir und wollte reagieren.

Aber jetzt trau ich mir nicht dazu,denn vielleicht denkt der Herr.Günther,da
ist wieder ein Ausländer,das tu ich nicht.

Schade,sollte ich sagen,ich kann nicht umhin zu sagen:nicht alle Menschen
sind ünverschämt!

Und ich schäme mich ein bisschen das einer aus die Niederlande nichts mehr
von sich hören lässt.

Aber es könnte möglich sein das der Person Problem hat mit die Zahlungen von
Ausland,das hätte ich damals auch.

Denn noch ist es nicht nett.



Meine Grossvater(Franz)Joseph Burkard war Gebürtig in Binsfeld und ich habe
vieles bekommen von Staats-Archiv Würzburg, Bisschöffliches und Standesamt
Arnstein und ich hätte viele Probleme mit Überwiesungen.

Und habe damals  das Geld  mit der Post geschickt,jetzt gelingt es
warscheinlich gut mit Internet.

Ich war damals der Beambte von Standesamt sehr Dankbar für die Bemühungen
und habe Geld geschickt habe für ein Flassche Wein.



Ich habe gute Erfahrungen und hoffe wenn ich jemand um hilfe frage ,das es
möglich is wenn es Probleme gibt mit Überwiesungen,Geld schicken kann.?



Es ist wunderbar das es die möglichkeit gibt hilfsbereite Menschen
kennenlernen (in alle Länder)

Ich habe Familie gefunden in Arnstein aber will sie nicht immer belästigen
und darum wollte ich um Hilfe von Günther Scherpf fragen.



Wenn es so weit ist schreibe ich ihm und stelle meine Frage hier in Liste.



Ich wunsch euch alle ein schönes Wochenende und verzeih meine eventuelle
Schreibfehler!! Ich versuch ,wie möglich, lesbar Deutsch zu schreiben.



Grusse Marienette.





------------------------------

Message: 9
Date: Sat, 29 Sep 2007 08:43:42 -0400
From: Henry Zenker <haze2(a)frontiernet.net>
Subject: [FR] Abschließende Antwort
To: franken-l(a)genealogy.net
Message-ID:
<20070929124004.5F3471807DF(a)relay02.roch.ny.frontiernet.net>
Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-1"; format=flowed

List members,

I have no doubt Gunther Scherpf is a good
researcher, but the parameters I gave him to work
within produced obvious errors, which are not his
fault. I asked Gunther to work fast and get as
much information in one day as possible. The
method insisted upon produced errors, not
Gunther. Going fast, without constructing family
groups that reinforce research, will produce many
errors that will compound. I know this first hand
having had to sit down for at least 8 hours a day
for two months with microfilm concerning family
in Hohenzollern before I was satisfied that I had the correct genealogy.

At first glance I was very happy with Gunther's
research, but after working with the details I
saw problems. Seeing what was happening in
Gunther's research, and knowing why, caused me to
decline more research, because to take the time
necessary would cost as much as doing it myself
in Wurzburg and I prefer doing it myself. Gunther
did well to provide me with the groundwork to
begin which was my primary goal when I first asked him to research.

Please do not believe I have bad intentions.
Those with bad intent you do not hear from again.
This is a misunderstanding that can be worked
out, and I intend to offer Gunther half the cost
as Fred Rump has suggested. I can see more
clearly now both sides of this story and the
mutual misunderstanding that led us here.

This discussion here is not fruitless and should
serve as a lesson to all about how to better conduct business.

Sincerely,
Henry Zenker


PS: And now for a terrible translation of  the
above, which will likely convey the opposite meaning of what I meant to say.



Liebe Listenteilnehmer,

Ich habe keinen Zweifel Gunther Scherpf ein guter
Forscher ist, aber die Parameter ich ihn zur
Arbeit innerhalb der produzierten
offensichtlichen Störungen gab, die nicht seine
Störung sind. Ich bat Gunther, schnell zu
arbeiten und so viele Informationen an einem Tag
zu erhalten, wie möglich. Die Methode beharrte
nach produzierten Störungen, nicht Gunther. ,
Ohne Familie Gruppen zu konstruieren schnell
gehen, das Forschung verstärkt, produziert viele
Störungen, die zusammensetzen. Ich weiß dieses
für mindestens 8 Stunden pro Tag für zwei Monate
mit dem Mikrofilm hinsichtlich ist der Familie in
Hohenzollern hinsitzen aus erster Hand müssend,
bevor ich erfüllt war, dem ich die korrekte Genealogie hatte.

Anfangs flüchtiger Blick ich war sehr glücklich
mit Forschung Gunthers, aber, bearbeitet hatte,
nachdem ich mit den Details mich Sägeprobleme.
Das Sehen was in der Forschung und in Wissen
Gunthers geschah, warum man mich verursacht mehr
Forschung sinkt, weil, die notwendige Zeit zu
dauern soviel wie das Tun sie selbst in Würzburg
und in mir kosten würde, ziehen es vor, sie
selbst zu tun. Gunther tat gut, um mich mit der
Grundlage zu versehen, um anzufangen, die mein
Primärziel war, als ich ihn zuerst bat zu erforschen.

Bitte nicht glauben, daß ich schlechte Absichten
habe. Die mit schlechter Absicht, die du nicht
von wieder hörst. Dieses ist ein Mißverständnis,
das ausgearbeitet werden kann, und ich
beabsichtige, Gunther Hälfte Kosten anzubieten,
da Fred Hinterteil vorgeschlagen hat. Ich kann
sehen, daß offenbar jetzt beide Seiten dieser
Geschichte und des gegenseitigen Mißverständnisses das uns hier führten.

Diese Diskussion hier ist nicht unfruchtbar und
sollte als Lektion zu dienen ganz über, wie man Führung Geschäft verbessert.

Herzlichst,
Henry Zenker


PS: Und jetzt für eine schreckliche übersetzung
vom oben genannten, das wahrscheinlich die
gegenüberliegende Bedeutung übermittelt von, was ich bedeutete, zu sagen.



------------------------------

_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l


Ende Franken-L Nachrichtensammlung, Band 46, Eintrag 14
*******************************************************


[FR] nachtrag

Date: 2007/09/29 15:33:04
From: Marienette Brouwers <mchj.brouwers(a)hetnet.nl>

Sehr geehrter Herr.Martin Moosberger,

 

Habe ich es Falsh?Sie verwechselen etwas?Sie haben es über Herr.Zenker und
auf einmal schreiben sie etwas über den Flasschen Wein???

Ich(Marienette Brouwers) habe  das geschrieben da ich aus Dankbarkeit Geld
für ein Flasschen Wein geschickt habe,einer Dame kauft sich ein Blümchen.

Es hat nichts mit Beamtenbestechung zu tun,und sie schreiben auch noch;Ist
das ein Straftat Anzupreisen?

 

Ich habe doch nicht so undeutlich geschrieben?

Ich habe für alle Forschungen bezahlt!!! Und kein Straftat betreten.

Das ,,geschenk,,war leuter aus Dankbarkeit und für das vertrauen.

 

Hier gehts jetzt um Missverständnis!!!!

Ich versuche Höffentlich zu sein und hätte besser das nicht Schreiben
können.

 

Frau Marienette.


Re: [FR] Abschließende Antwort

Date: 2007/09/29 15:53:45
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

On 9/29/07, MartinMoosberger(a)aol.com <MartinMoosberger(a)aol.com> wrote:
> Ich finde es unverschämt wie ahnungslos Herr Zenker sich hier stellt, zudem
> er den Vertrag hiermit bestätigt !

Wahrscheinlich ist es so das Leute immer noch denken das man mit einer
Maschiene als Dolmetscher eine ordentliche Unterhaltung haben kann.
Leider. Man weiß nie was auf der anderen Seite verstanden wird.

"Gunther Hälfte Kosten anzubieten, da Fred Hinterteil vorgeschlagen
hat. Ich kann
sehen, daß offenbar jetzt beide Seiten dieser Geschichte und des
gegenseitigen Mißverständnisses das uns hier führten."

Man sieht hier das mein übersetzter Name auch reden kann. :-)
Und so geht es wenn man bei automatischen Übersetzungen nicht denken kann.

Laßt uns jetzt friedlich weiterarbeiten.

Fred




-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

Re: [FR] Bräuchte Hilfe bei kurzer Suche im Archiv N ürnberg

Date: 2007/09/29 15:55:18
From: Familie Schweinzer in Schwanstetten <schweinzer(a)t-online.de>

Hallo Andreas,

ich bin voraussichtlich im November wieder im Lesesaal. Falls sich keine Möglichkeit bis dahin für Dich ergibt, bin ich gerne bereit in den Holzinger Büchern nachzuschlagen.

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Bücher vom Verfilmen schon wieder zurück sind.

Gruß

Bernd




> Hallo allerseits,
>  
> fährt jemand zufällig in nächster Zeit ins Nürnberger Archiv? Ich suche  nach 
> folgenden Personen:
>  
>  
> SCHETTEL (Schöttel u.ä.), Gotthard, geboren vor 1674, 
>  
> Vater: Luca(s) SCHETTEL, Schulmeister in Holzingen bei Weißenburg/  Franken.
>  
> Der Ort Holzingen gehörte zur Kirche Emetzheim. Der Taufeintrag des Sohnes,  
> oder sonstige Daten zum Vater (evtl. ein Heiratseintrag) würden mir schon sehr 
>  weiterhelfen!
> Der FN könnte auch Schettl, Schöttl, Schedl, Schädl,... geschrieben worden  
> sein.
>  
> Natürlich würde ich die Kosten dafür tragen!
>  
> Gruß und Dank
> Andreas Flauß
> 




[FR] Familienname Winter in Dinkelsbühl

Date: 2007/09/29 16:03:36
From: Winter Udo <winterudo(a)yahoo.de>

Hallo,
meine bisherigen Forschungen meines Familiennamens "Winter" enden in Dinkelsbühl und Umgebung. Johannes Georg Winter und Katharina NN gründen dort um 1750 eine Familie. Sein Sohn Lorenz Alois Winter heiratet um 1790 eine Barbara Schaller, von der sonst weiter leider nichts bekannt ist, ausser dass sie um 1769 geboren sein muss. Hat jemand vielleicht weitergehende Informationen über diese Familiennamen in dieser Region ?
In diesem Zusammenhang eine Frage: In diversen Sterbeeinträge in Dinkelsbühl, heisst es z.B. "72 Jahre in communionem". Bedeutet dies, dass der Mann 72 Jahre alt war oder 72 Jahre nach der Erstkommunion ?

Vielen Dank
herzliche Grüße
Udo Winter

       
---------------------------------
Yahoo! Clever - Sie haben Fragen? Yahoo! Nutzer antworten Ihnen.

[FR] Datenversand ins Ausland

Date: 2007/09/29 16:15:04
From: Baldur007 <Baldur007(a)aol.com>

Hallo,
 
werft nicht alle in einen Topf. Schon Aschenputtel und ihre Tauben haben  die 
Guten und die Schlechten sortiert.
 
Ich habe sehr viele Daten nach Amerika gesandt und keine Enttäuschung  
erlebt.  Es könnte ja auch umgekehrt sein, man verlangt Vorkasse und läßt  dann auch 
nichts von sich hören. Dann wird im Ausland 
über uns geschimpft.
 
Gruß
KARL J. FRANZ
 
 
*********************************************************************
KARL  J. FRANZ
(Ein in den Norden verschlagener bayerischer  Franke)
Mitglied : Franken GF 1204 / Hamburg GH 4405 /  Ostdeutschland AO 3091/
Computer Genealogie Compgend 1143
Tel. 040-532 22  06 / Fax 040-531 60 441
E-Mail : Baldur007(a)aol.com und  franzfranke(a)yahoo.de

FRAN(T)Z ab ca. 1525 :  Hurzfurt, Gräfendorf, Zellingen, Roßbrunn, 
Mädelhoifen, Eisingen, Aschaffenburg,  Hamburg 
BREUNIG : ab 1490 Höllerbach, Breitenbrunn, Elsenfeld,  Aschaffenburg
WEBER : ab ca. 1770 Frankenthal, Mannheim,  Aschaffenburg
DÖPFNER : ab 1550 Bremenleiden (jetzt Burkardroth-Premich),  Fridritt (jetzt 
Münnerstadt), Ober-/Unterspiesheim, Kolitzheim, Wertheim,  Ladenburg, 
Aschaffenburg














   

Re: [FR] Kurzenaltheim - Lentzenbühler

Date: 2007/09/29 16:18:16
From: Familie Schweinzer in Schwanstetten <schweinzer(a)t-online.de>

Hallo Bernd,

die KB von Kurzenaltheim werden im Pfarramt Meinheim aufbewahrt.
Tel.: 09146/700, Pfarrer Schürnbrand.

Die KB beginnen */~ 1606, oo 1619 und +/= 1603.

Der Name Linssenbühler ist mir  um 1710 mit einem Bauern Johann Erhardt schon einmal untergekommen. Ich bin regelmäßig zwei bis dreimal im Jahr in Meinheim.

Solltest Du Interesse haben, melde Dich.

Gruss

Bernd



> 
> Linssenbühler Anna Sibylla, ev. * (err) 1682 + 19.07.1765 in Markt
> Berolzheim, b 21.07.1765 in Markt Berolzheim, oo K 13.04.1717 in Markt
> Berolzheim mit Schuhlehner Georg Michael (Sie: + St.Maria, hohen Alters
> wegen, 83J.)
> 
> Ihr Vater war: Linssenbühler (Linßenbühler) Hannß Wolfgang, ev., Handsöldner
> in Kurzenaltheim b. Meinheim, * um 1658, + nach 1717
> 
> Die Ausführungen im Gröschel, GFF Band 11, GFF Band 21, GF QF 08 sind mir
> bekannt.
> 
> der vermutete Vater Wolf ist am 15.11.1694 in Kurzenaltheim gestorben.
> 
> Ich suche die Geburt der Anna Sibylla um 1682, Das Sterbe nach 1717 und
> Hochzeitsdatum vor 1682 des Johann Wolfgang.
> 
> Kennt jemand die Quellenlage in Kurzenaltheim und wo die KB Liegen?
> 
> Viele Grüße
> 
> Bernd (Fischer)
> http://fischer.zelana.de



Re: [FR] re;Anschuldigung.

Date: 2007/09/29 16:24:50
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

On 9/29/07, Marienette Brouwers <mchj.brouwers(a)hetnet.nl> wrote:
> Liebe Mitforschende,
>
> Am 13-09-2007 schrieb der Herr.Günther Scherpf das er seine Dienste anbiet
> für 10e.die Stunde,es Intersierte mir und wollte reagieren.
>

Hallo Marianette,
Dein Brief ist voller Fehler aber bestimmt viel, viel besser als
meiner auf holländisch sein würde. :-) Wir verstehen uns aber weil wir
Gedanken ausdrücken können. Maschinen können das nicht.

Normal sollte man hier keine Inserate oder kommerziellen Anbietungen
stellen aber was uns als Forscher in fernen Ländern helfen kann muß
eben gesagt werden. Ich hatte Günther auch gleich mit einer Bitte
angeschrieben und ihm Bezahlung versprochen. Er hatte auch gleich
reagiert und mich mit jemand anders durch email in Verbindung gesetzt
und dafür hat er nichts genommen. Es hilft wenn man jemand an Ort hat.

Ich glaube das Günther und Henry beide ehrliche Menschen sind und das
nur die übersetzte Sprache zu diesem Misverständnis geführt hat. Man
kann nur davon lernen. Hier ein kleines Exemplar sogar auf deutsch:


Die Sprache ist die Quelle aller Misverständnissse

Das nachfolgende Gespräch (?) hat sich vorige Tage in einer Gaststätte
im Ruhrgebiet während der Fernsehübertragung eines Fußsballspiels
zugetragen. Ich will es den Lesern nicht vorenthalten, auch wenn mir
bewußt ist, dass sich den Lesern südlicher oder östlicher Landesteile
die Feinheit der Gesprächsführung möglicherweise nicht in vollem
Umfang erschließt.

'Sacht der eine: ey, hömma, dat war doch kein Foul. Wat kann der
dafür, wenn der gleich wechfliegt, wenn der den anrempelt. War doch in
Ordnung, schön mit angelegtem Arm, und der Fuzzi flicht gleich wech.
Is doch nur son Hemd.

Sacht der andere: Jau, is doch nur son.. äh..son Pygmalion.

Hä, wat is der, en Pygmalion? Wat du meinst ist dat Gebirge in ne Nähe
von Pariss. Ne, der isn Polyglotter, dat is der.

Dich hamse doch mim Klammersack gepudert, Polyglotter. Der is doch
eindeutich en Pylon, dat is der nämlich. So nennt man die richtich.

Bisse fettich oder wat? Wat hasste eigentlich, 5 Klasse Abgangszeugnis
vonne Hilfsschule oder wat? Dat is doch die Schlange, die sich vonne
Bäume auf einen schmeisst, dat isn Pylon. Ne der Kurze isn Pykniker,
dat is der.

Pykniker, jau. Die machen doch kein Picknick, die Jungs. Die spielen
Fussball. Pykniker. Ne, dat sind die mit dem Feuerwerk. Und dat Spiel
is ja wohl keins. Aber der kurze da isn Pyromane. Eindeutich.

Getz gehtet aber los, Pyromane. Dat is ja sowat von daneben. Wenn de
dat Biertrinken nich vertragen kannz, musse dat lassen. Wat soll denn
der Schlafanzug von meine Faru  mit dem Kurzen da zu tun haben? So
langweilig is dat Spiel nun auch nich.

Aber en Feuerwerk issset auch nich. Hab ich mal gesehn, son Feuerwerk.
Am Bodensee. Eine Stunde lang. Ohne Ende Raketen und Böller. War der
Typ ganz schön am jagen, das er die alle schön hinternander
abgeschossen gekriegt hat. War aber en Profi. Son richtiger Pygmäe.

Wat war der, en Pygmäe?

Jau, so heissen die. Pygmäen.

Hab ich doch gesacht. Pygmäe.

So heissen die Kurzen.
==========================

So gib das mal einem software Program als Aufgabe. :-)

Fred







-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

[FR] Hobby - oder es sein lassen

Date: 2007/09/29 16:43:20
From: Peus_DrEgon_privat <peus(a)onlinehome.de>

Sehr geehrte Damen und Herren,

Genealogie betreibe ich als Hobby. Zeit zum Forschen in Archiven habe ich berufsbedingt praktisch nicht. Kann ich aus Beständen, die dann ggf. durchsucht werden müssen, helfen , so tue ich das, als Hobby-Teil. Dankbar bin ich für gleiche Hilfe anderer. Und da habe ich wahrlich vielen sehr zu danken.

Geld schneiden aus der Genealogie möge andere. Bevor eine Liste dazu missbraucht wird, Druck und Drohungen zu verbreiten, möge dann zunächst geprüft werden, inwieweit etwaige rechtliche Voraussetzungen klarer Darlegung des gewerblichen Charakters von Angeboten erfüllt werden. Ich prüfe das jetzt nicht im einzelnen; aber in betracht kommt, dass dann ggf. nach dem neuen § 5 Telemediengesetz Impressumsangaben zu machen wären. Klare Worte, was angeboten und was angenommen und damit vereinbart wird, sind stest nützölich und meiden späteren Streit.

An laienhafte Vorstellungen, dass man gleichsam wie in "Lateinautomaten" unaufgelöste Vokabeln zusammenhanglos oben hineinsteckt und unten kommt der Sinn heraus, erinnern mich jüngere Hinweise, dass mit Hilfe von automatisierten "Übersetzungen" kommuniziert wird. Am hinlänglichen Verständnis einer anderen Sprache durch den lesenden, hörenden und sprechenden menschen kommt man bei Strafe völligen Missverstehens nicht vorbei.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Peus.

[FR] Fw: VOIT - Sudetenland und Franken - Danksagung

Date: 2007/09/29 17:18:26
From: Peus_DrEgon_privat <peus(a)onlinehome.de>


----- Original Message ----- From: "Peus_DrEgon_privat" <peus(a)onlinehome.de>
To: "Sudeten.BMS-L" <sudeten.bms-l(a)genealogy.net>
Sent: Saturday, September 29, 2007 5:13 PM
Subject: VOIT - Sudetenland und Franken - Danksagung


Sehr geehrte Damen und Herren,

auch an dieser Stelle möchte ich zusammenfassend danken und damit zugleich auf das nützliche Wirken von Informationen per mail und Listen / Internet aufmerksam machen, aber auch auf den Bedarf "überregionaler" Zusammenarbeit.

Jüngst konnte ich bedeutende neue Zusammenhänge erfahren zu VOIT, in jüngeren Generationen in Untergottmannsgrün/Rossbach/Asch im Sudetenland, vorher nun aber ( vor 1781) aus Weikershof bei Fürth.

Um es zu verdeutlichen:
Herr Helmut Klaubert hat mir vor längerem äußerst wertvolle und, wie das Ergebnis zeigt, weiterführende Hinweise aus Trau- und Taufmatriken aus dem Archiv Pilsen besorgt und uneigennützig zur Verfügung gestellt. Manche haben zu meiner Suchanfrage, wo sich wohl "Wickershof" befinden möge, Vermutungen mitgeteilt, so auf einen ähnlich klinengenden Weiler, der sich in einer Internet-Ortsdatei befand im Hesssischen. Den weiterführednen letztlich zielführenden Hinweis gab mir Herr Rolf Beutler ( Weikershof bei Fürth, Voithof). Auf dessen grundlage konnte ich Kontakt aufnehmen mir Frau Barbara Ohm, Vorsitzende des Fürther Geschichtsvereins. Sie half mit Literatur. Und den Autor, Herrn Walter Ley, konnte ich dann persönlich kontaktieren - und er half dann aus seinen Unterlagen.

Ganz herzlichen Dank Allen !

Ich möchte ganz generell dazu ermuntern, die Daten und Forschungsergebnisse nicht "geheimzuhalten", Listen beschränkt zu führen, Vereinsdatenbanken "nur für Mitglieder" zur Verfügung zu halten. In der weiteren Abfolge der Generationen wird es immer schwieriger werden, Zusammenhänge der Familien aus älteren und alten zeiten nachzuvollziehen. Die Verstreuung "über alle Welt" mussten die Familien aus den Vetreibungsgebieten zunächst zwangsweise erleben - für alle anderen folgt sie aus den modernen Lebensgewohnheiten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Peus








Re: [FR] Familienname Winter in Dinkelsbühl

Date: 2007/09/29 17:26:37
From: Gerlinde Memmel <gerlinde.memmel(a)web.de>

Winter Udo schrieb:
Hallo,
meine bisherigen Forschungen meines Familiennamens "Winter" enden in Dinkelsbühl und Umgebung. Johannes Georg Winter und Katharina NN gründen dort um 1750 eine Familie. Sein Sohn Lorenz Alois Winter heiratet um 1790 eine Barbara Schaller, von der sonst weiter leider nichts bekannt ist, ausser dass sie um 1769 geboren sein muss. Hat jemand vielleicht weitergehende Informationen über diese Familiennamen in dieser Region ?
In diesem Zusammenhang eine Frage: In diversen Sterbeeinträge in Dinkelsbühl, heisst es z.B. "72 Jahre in communionem". Bedeutet dies, dass der Mann 72 Jahre alt war oder 72 Jahre nach der Erstkommunion ?

Vielen Dank
herzliche Grüße
Udo Winter

---------------------------------
Yahoo! Clever - Sie haben Fragen? Yahoo! Nutzer antworten Ihnen.
_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

Es gibt auch in Scheinfurt Winter der auch forscht
Bei Interresse melden sie sich doch Bitte nochmal
Gruß
Gerlinde

[FR] Hilfe in Nürnberg gewünscht

Date: 2007/09/29 18:14:42
From: Rotel <rotel(a)magschaft.de>

Hallo zusammen,

wir benötigen Unterstützung bei der Aushebung mütterlicher Vorfahren. Die
ev. Issigauer Kirchenbücher liegen alle im Nürnberger Archiv, was für uns
900 km Anfahrt bedeutet

Es handelt sich um den Zeitraum vor 1865.

Die Aufwendungen und Kosten weredn angemessen ersetzt.

Bei Interesse gern mehr direkt.

Herzliche Grüße


Familie EPPEN aus Frth

Date: 2007/09/29 18:22:56
From: Dirk Wagner <postfuerdirki(a)arcor.de>

Guten Tag an die Liste

Ein lieber Mitforscher aus dieser Liste hatte für mich im LKA Nürnberg recherchiert.

Ich hatte (für mich) einen wichtigen Treffer und habe dazu eine Frage an die Liste:

Es wurden 1723 getraut: 

Johann Conrad EPPEN und Magdalena WITTERS, Tochter von Johann Leonhard WITTERS


Frage:

Hat irgendjemand die Familie WITTER(s) in seiner DB?

In diesem Zusammenhang ist die Berufsbezeichnung "Zuckerbecks" aufgetaucht.

Ist das ein Zuckerbäcker ??


EPPEN Vater soll aus Möllen gekommen sein. Es gab ein Möllen am Bodensee und ein Möllen im Rheinland. 
Gab es vielleicht auch ein Möllen irgendwo in der Nähe von Fürth oder so?

Grüße aus Salzgitter

Dirk (Wagner)

Re: [FR] re;Anschuldigung.

Date: 2007/09/29 18:44:27
From: Karina Kulbach-Fricke <karina.kf(a)gmx.de>

Lieber Herr Rump,

selten so gelacht. Danke! (Lebe in Freiburg, habe aber alles verstanden.)
Mit freundlichem Gruß
Karina Kulbach-Fricke






Re: [FR] Maschinuebersetzung und Welker

Date: 2007/09/29 18:48:13
From: Rose Green <hvozdany(a)hotmail.com>

Und Problemen passieren nicht nur mit Maschinuebersetzungen. Heute Abend war ich im Lebensmittelgeschaeft und ein Mann fragte jemanden vom Laden, ob er sagen koennte, wo Backpapier zu finden war. Der Mann vom Laden sagte, "Na ja, das liegt beim Schreibwaren." Der erster runzelte den Stirn und sagte, "Aber ich meine das braune Stoff damit zum backen." Der Mann vom Laden lachte. "Ach so, Sie meinen Backpapier. Ich zeige Ihnen."

(Fuer Auslaender, Backpapier und Packpapier klingen gleich auf Fraenkisch.) 

Zurueck zum Thema Genealogie, forsche ich HUELS und ELLER in Kaltenbrunn und Umgebung, und bin bereit mitzuteilen, was ich habe, falls jemand auf der Liste auch solche Familie hat. Ich habe aber auch eine deutsche Linie (WELKER), deren Herkunft habe ich noch nicht entdeckt. Vor einigen Wochen gab es ein Link zu eine Seite von Telekom und Ancestry.de wo man sehen koennte, wo die meisten Leute mit diesen Namen heuzutage wohnen. Ich war sehr ueberrascht zu sehen, das aus aller Deutschland war Welker in Kreis Erlangen-Hoechstadt am haeufigsten zu finden. Ich mache meine Forschung ganz normal, von mir zu meinen Eltern und Grosseltern usw, aber weil ich gerade in diesem Kreis wohne muss ich fragen ob jemand auf der Liste etwas ueber den Folgenden Mann weisst:

Adam WELKER, geb. 19 Feb 1771, ausgewandert nach Amerika (Nord Karolina) vor 1802.

Ich sehe, dass es viele Leute mit namen Welker in Herzogenaurach und auch Forcheim gibt. Weisst jemand, wo ich die Kirchenbuecher fuer diese zwei Orte anschauen koennte?

Ich danke im Voraus fuer alle Hinweise. 

Mit freundlichen Gruessen,
Rose Green
Erlangen


 
_________________________________________________________________
Discover the new Windows Vista
http://search.msn.com/results.aspx?q=windows+vista&mkt=en-US&form=QBRE

[FR] Bezirksämter u. Landkreise

Date: 2007/09/29 23:38:35
From: Reinhard John <reinhard.j(a)gmx.net>

Liebe Forumsleser,

Inwieweit decken sich die Grenzen der alten Bezirksämter mit den
späteren Landkreisen (Landkreisgrenzen vor der Verwaltungsreformvon
1972)?
Im speziellen interessieren mich die Landkreise Bamberg, Höchstadt a.d.
Aisch und Forchheim. 

Gruß
Reinhard John


Re: [FR] Günther Scherpf/ Nachtrag

Date: 2007/09/30 01:52:37
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

On 9/29/07, Johannes Witt <johannes.witt(a)gmx.net> wrote:
> Wennman jedochseine Fotrschungsergebnisse
> abgeschickt hat, läßt der Empfänger nichts mehr von sich hören. Ich
> forsche aus diese Grunde nicht mehr für amerikaner.

Das ist aber schade. Wegen einigen schlechten Erfahrungunges machst Du
die Türe for ein ganzes Land zu. Viele Leute hier denken das man
drüben genau so leicht zu Information kommen kann wie hier, das nur
die Sprachkenntnisse fehlen. Die Hilfe die man sich hier gegenseitig
austauscht ist nicht mit viel Dank und Sang verbunden. Man macht es
eben weil man etwas hat (oder finden kann) was jemand anders auch
gebrauchen kann. Aus Höflichkeit sollte man sich aber immer bedanken.
Wenn es aber nicht kommt ist es auch OK.  Bei mir ist es nicht so
wichtig so lange die Hilfe weitergeben wird. Mit dem Dank kann ich
nichts mit anfangen, wenn aber der Gefallen weitergegeben wird, hat
wenigstens unser Hobby etwas davon. Alles soll ja eines Tages wieder
den Kreis ausrunden.

Fred



-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

Re: [FR] Günther Scherpf/ Nachtrag

Date: 2007/09/30 02:30:34
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

On 9/29/07, W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com> wrote:
> On 9/29/07, Johannes Witt <johannes.witt(a)gmx.net> wrote:
> > Wennman jedochseine Fotrschungsergebnisse
> > abgeschickt hat, läßt der Empfänger nichts mehr von sich hören. Ich
> > forsche aus diese Grunde nicht mehr für amerikaner.

Noch was. Ich habe diese Liste und verschiedene andere als erste bei
genealogy.net angefangen (damals war es noch genealogy.com). Das sind
nun 13 Jahre Arbeit diese so gut wie möglich zu führen. Bekomme ich
oder erwarte ich dafür Dank von den zig-tausenden nicht-Amerikaner die
diese Listen benutzen? Es waren hauptsächlich Amerikaner die damals
deutsche Genealogie im Internet angefangen haben. Heute sind die
meisten Listen nur deutschsprachig und die englische Sprache wird dort
nicht erwünscht. So hat sich alles geändert. Nur die ersten u.
ältesten: Franken-L, OW-Preussen-L, Hannover-L, Oldenburg-L,
Sachsen-Anhalt-L und Westfalen-L sind von Anfang an und immer noch
zweisprachig und offene Listen.

Das Deutschland die alte Heimat von vielen Millionen Amerikanern ist,
kann man nicht ändern. Das man ihnen aber die Türe zu macht wenn sie
nicht nach deutschen Erwartungen handeln ist ein Charaktertyp auf den
man sich nicht rühmen sollte.

Fred
Franken-L Listenverwalter seit 1995 (ohne dafür Dank zu erwarten)







-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

Re: [FR] Ihl ais Gißingen

Date: 2007/09/30 10:59:21
From: Frank Volk <frank.volk(a)vr-web.de>

   Hallo Sabine,

   war nur ein Gedanke von mir, das kam mir komisch vor mit "Gißingen in
   Franken" und dann kommt ein Ortsteil von München raus.

   Die Mägerlein-Bücher sind Ortsfamilienbücher, die bei der GFF liegen,
   allerdings nicht veröffentlicht werden / wurden.

   Wenn die GFF aber schon nicht weiterhelfen konnte ... Die
   Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort sind sehr hilfsbereit und geben
   sehr fundierte Auskünfte.

   Viele Grüße

   Frank (Volk)

   www.frank-volk.de

   --

   Frank Volk - Hollmuthstr. 11 - 69151 Neckargemünd

   Familienforschung in Franken (Raum Kitzingen - Rothenburg - Bad
   Windsheim), Südbaden

   (Kenzingen und Oberrotweil), Württemberg (Bondorf und Deckenpfronn),
   Kurpfalz

   > OFB Dudenhofen

   > Barbara IHL (Ühl) rk, aus Gißingen/Franken, Eltern Johannes und NN

   > Elisabetha heiratet dort in Dudenhofen am 10.09.1743 Johann Michael
   Ofer, ( dessen

   > Vorfahren kamen aus Patsch in Tirol) Das ist alles was ich habe.
   Die

   > Genealogische Gesellschaft für Franken hatte auch schon versucht mir
   zu helfen. Leider

   > kam auch dort die Barbara nicht vor. Ich denke auch nicht das sie
   nur  Barbara

   > hieß, leider ist nichts anderes angegeben. Was sind das für Bücher?
   Mägerlein?

   > Viele Grüße Sabine (Möller)

Re: [FR] Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken

Date: 2007/09/30 10:59:21
From: Frank Volk <frank.volk(a)vr-web.de>

   Hallo Manfred Gößwein,

   das könnte sein ... Ich kam leider noch nicht dazu, mich um diesen
   Zweig zu kümmern. Da meine Mutter eine 100%-ige Fränkin ist hat sich
   mithilfe der GFF hier ein enormes Datenmaterial ergeben, bei dem ich
   noch nicht zum eigenständigen Weiterforschen gekommen bin.

   Aus dem Wendelarchiv und den Mägerlein-Büchern habe ich folgende
   Daten:

   Johann Michael KOLM * err 1702 in Reusch und Elisabeth CARL (diese *
   err 1708)

   haben sieben Kinder, darunter Eva Elisabeth KOLM, * 21.05.1747 oo
   Simon Mathias WERNBERGER (der übrigens aus einer Exulantenfamilie
   stammt)

   Vater des Johann Michael ist Valentin KOLM, Schmied aus Reusch, der
   etwa 1650 geboren sein müßte ...

   Aber wie geschrieben, das sind ungeprüfte Daten aus Mägerlein und
   Wendelarchiv.

   Aber das könnte schon sein, daß es sich um Exulanten handelt. Ist in
   der Zeit ja gang und gäbe - und der Ehemann der Enkelin war auch ein
   Exulantenkind.

   Freundliche Grüße

   Frank (Volk)

   www.frank-volk.de

   --

   Frank Volk - Hollmuthstr. 11 - 69151 Neckargemünd

   Familienforschung in Franken (Raum Kitzingen - Rothenburg - Bad
   Windsheim), Südbaden

   (Kenzingen und Oberrotweil), Württemberg (Bondorf und Deckenpfronn),
   Kurpfalz

   > Hallo

   >

   > Ich habe mal in die Ahnenliste auf www frank volk geschaut, da ist
   mir der

   > Name KOLM aufgefallen, da ich diesen Namen in einen anderen
   Zusammenhang in

   > einer Ahnenliste habe um 1650, meine Frage, kann es sein das KOLM
   Exulanten

   > sind?

   >

   > Gruß

   > Manfred Gößwein

   >

   >

[FR] Scherpf/Zenker

Date: 2007/09/30 11:15:20
From: Günther Scherpf <guenther.privat(a)gmx.de>

Lieber Henry,

vergeben und vergessen!


Liebe Listenmitglieder,

ich bitte Sie, die Liste jetzt wieder für das zu verwenden, für das sie gedacht ist, nämlich zum Forschen.

Ich möchte betonen, ich habe nichts gegen ausländische Forscher. Sie sind weiterhin willkommen.

Mit freundlichen Grüßen


Günther Scherpf
-- 
GMX FreeMail: 1 GB Postfach, 5 E-Mail-Adressen, 10 Free SMS.
Alle Infos und kostenlose Anmeldung: http://www.gmx.net/de/go/freemail

Re: [FR] Günther Scherpf/ Nachtrag

Date: 2007/09/30 11:28:40
From: Frank Scarbarth <familienforschung(a)scarbarth.de>

Hallo Fred und alle anderen Listenmitglieder!

Johannes Witt wrote:
[ Wennman jedochseine Fotrschungsergebnisse abgeschickt hat,
läßt der Empfänger nichts mehr von sich hören. Ich forsche
aus diese Grunde nicht mehr für amerikaner. ]

Fred Rump wrote:
[ Das ist aber schade. Wegen einigen schlechten
Erfahrungunges machst Du die Türe for ein ganzes Land zu.]

Ich sehe das genauso wie Fred! Er selbst war mir auch schon
sehr oft behilflich.

Zu Erfahrungen mit Amerikanern möchte ich sagen:
Ich hatte mich schon des öfteren in amerikanischen bzw.
englischen Mailing-Listen eingetragen und erhielt
ausnahmslos positive Resonanz!!! Viele halfen mir
uneigennützig, den ich finde mich in den us-Archiven nicht
zurecht. Die Hilfe ging sogar soweit, daß es amerikanische
Forscher gab, die für mich extra in einem Archiv forschten
und die Ergebnisse als Kopie zugesandt haben. Bei meiner
Nachfrage, welche Kosten denn dafür entstanden sind, bekam
ich stets als Antwort: "das ist schon OK so!" Dafür bemühte
ich mich, hier in Deutschland für diese Forscher weitere
Informationen zu ihren Vorfahren zu ermitteln ... teils mit
recht guten Ergebnissen. Für diese Recherchen sind mir hier
natürlich auch Kosten entstanden, die meist erheblich höher
sind, als in den USA ... aber ich rechne dies nicht
gegeneinander auf. Wichtiger ist der Grundsatz: Geben und
Nehmen!
Ein Amerikaner hatte sogar wegen der Kosten ein schlechtes
Gewissen und schickte mir ein paar euros per Post zu ...
eine sehr tolle Geste, die ich aber nicht erwartet habe.
Auch wenn mein Englisch sehr sehr dürftig ist, schrieb ich
meine Mails selbst und ich glaube, daß man mich mehr oder
weniger verstanden hat, denn sonst hätte ich nicht meine
gesuchten Informationen erhalten.
Also, wie beschrieben, ich hatte bisher nur positive
Erfahrungen und die Forscher eines Landes unter
"Generalverdacht" zu stellen, sollte nicht sein!!! Den
"General-Verdacht" erlebt man schon viel zu viel in der
Politik, da sollten wir uns, die Normal-Bevölkerung, das
Leben nicht selbst noch schwerer machen.

an Herrn Scherpf:
Auch wenn ich persönlich Ihre Hilfe noch nie in Anspruch
nehmen mußte (aber man weiß ja nie ;-)) ... Sie sollten sich
auf jeden Fall von dieser Erfahrung, die ja eher auf ein
Mißverständnis auf Grund der "tollen" Übersetzung beruht,
nicht abschrecken lassen. Forscher, wie Sie, die vor allem
direkt vor Ort sind und ihre Hilfe anbieten, werden dringend
gebraucht!!!

diese Nachricht ist etwas länger geworden, aber ich finde,
Erfahrungsberichte sind ebenfalls wichtig. Dies ist aber
nicht "das Wort zum Sonntag" ;-)

Liebe Grüße und Euch allen einen schönen Sonntag wünscht
Frank

*******************************************************
Besuchen Sie auch meine kleine bescheidene Internetseite
unter http://www.scarbarth.de
*******************************************************
Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Software für Blinde
und Sehbehinderte erstellt!



Re: [FR] Bezirksämter u. Landkreise

Date: 2007/09/30 12:18:39
From: Helmut Wolter <hel.wolter(a)t-online.de>

Hallo Herr John,

welche Orte suchen Sie.... Es wurden zahlreiche kleine Landkreise aufgelöst und 
anderen Landkreisen zu geschlagen...So wurde der LK Staffelstein z. B. aufgelöst 
und der südliche Teil Lichtenfels und der nördliche Teil Coburg zugeschlagen..

Helmut Wolter  

Reinhard John schrieb:
> Liebe Forumsleser,
>
> Inwieweit decken sich die Grenzen der alten Bezirksämter mit den
> späteren Landkreisen (Landkreisgrenzen vor der Verwaltungsreformvon
> 1972)?
> Im speziellen interessieren mich die Landkreise Bamberg, Höchstadt a.d.
> Aisch und Forchheim. 
>
> Gruß
> Reinhard John
>
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

*hel.wolter(a)t-online.de*
Extra franconia nulla vita, etsi sit vita, non est vita. / Übersetzung:
Außerhalb Frankens gibt es kein Leben - und wenn, dann doch nicht dieses. 


Re: [FR] W. Fred Rump

Date: 2007/09/30 12:48:21
From: Rotel <rotel(a)magschaft.de>

Hallo zusammen,

die Mails des im Betreff genannten Absenders werden von vielen Providern als
"Spam" eingestuft, da er eine gmail-Adresse benutzt.

Bei Interesse bitte beachten, und gegebenfalls ind die persönliche "white
list" aufnehmen.


[FR] Reeg in Franken

Date: 2007/09/30 13:18:53
From: Arthur Reeg <arthur(a)reeg.info>

Hallo liebe Frankenlistis,

erst will ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Arthur Reeg. Ich bin 77 Jahre alt - also im (Un-)Ruhestand. Vor 48 Jahren hat es mich von Südhessen (Darmstadt) nach Unterfranken verschlagen. Nach kürzeren Gastspielen in Hofheim/Ufr. und Haßfurt/Main kam ich 1969 nach Schweinfurt und bin dort hängen geblieben. Ich bin also von Geburt Hesse, aber inzwischen gelernter Unterfranke.

Seit etwa 10 Jahren betreibe ich Familienforschung und bin dabei auch auf einen stattlichen Reeg-Clan in Mittelfranken gestoßen. Wen es interessiert, findet alles was ich hierzu zusammengetragen habe, in meiner Homepage (siehe unten).

Nun suche ich nach Forschern in Franken, die den Namen Reeg auch in ihren Beständen haben und mit denen ich mich austauschen könnte. Bisher war ich nur in der Hessenliste eingeschrieben und kurzzeitig auch einmal in der Thüringen-Liste. 

Schöne Sonntagsgrüße aus Schweinfurt

Arthur (Reeg)

Besuchen Sie auch meine Webseiten
"Reeg-Familienforschung"
http://www.reeg.info

Re: [FR] Familie Ihl auch Uehl aus Gießingen in Fran ken

Date: 2007/09/30 14:33:41
From: Manuela Siewert <siewertmanuela(a)gmx.de>

Nur kurze Anmerkungen zu einem weiteren Uhl-Vorkommen, allerdings in Schwaben. Es gibt auch Uhl's in Bleichroden u. Riepach - um 1790. Auch dort in der Nähe gibt es ein Geislingen. Östlich von Ellwangen und westlich der Romantischen Straße.

Viele Grüße
Manuela (Siewert)



[FR] Welker für Rose

Date: 2007/09/30 16:57:05
From: colette <colette.llorca(a)orange.fr>

Hallo Rose,

Adam Welker *19.2.1771 Hesselbronn, Jagstkreis, Württemberg.
Gefunden bei Familysearch, Pedigree File, mit mehreren Generationen Vorfahren

Mich interessieren Welker und Welcker persönlich, bin eine geborene Welcker aus Mannheim.

Gruss
Colette (Llorca)

www.llorca.ovh.org
http://gw.geneanet.org/cwelcker



Re: [FR] WELKER

Date: 2007/09/30 17:48:22
From: Peter Zink <Peter.Zink(a)t-online.de>

Hallo Collette,
Hallo Rose,

anbei meine WELKER aus Herzogenaurach und Erlangen.
WELKER Adam *19.09.1875 war verheiratet mit ZINK Margareta aus Weisendorf. Wenn es hierzu Anknüpfungspunkte gibt, würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter (Zink) aus München


Welker Adam * 19.09.1875 Herzogenaurach † 11.01.1949 Erlangen
Welker Adam
Welker Alois
Welker Armin * 03.10.1961 Erlangen
Welker Bernd * 17.10.1962 Erlangen
Welker Eva * 22.03.1908 Herzogenaurach † 03.05.1974 Herzogenaurach
Welker Gertraut * 15.07.1957 Herzogenaurach
Welker Gertrud * 10.10.1938 Herzogenaurach
Welker Hansi * 1903/04 Herzogenaurach † 1903/04 Herzogenaurach
Welker Heinrich
Welker Josef
Welker Karl * 25.06.1912 Herzogenaurach † 10.05.1994 Herzogenaurach
Welker Karl
Welker Kunigunde * 1903 Herzogenaurach † 26.02.1954 Herzogenaurach
Welker Kunigunde * 1904/05 Herzogenaurach † 1904/05 Herzogenaurach
Welker Margarete * 30.06.1913 Herzogenaurach
Welker Maria * 05.11.1917 Erlangen
Welker Matthäus * 23.12.1902 Herzogenaurach
Welker NN
Welker NN
Welker Rainer * 05.11.1964 Erlangen
Welker Simon * 08.12.1934 Herzogenaurach
Welker Ursula * 05.07.1900 Herzogenaurach
Welker Willi



colette schrieb:
Hallo Rose,

Adam Welker *19.2.1771 Hesselbronn, Jagstkreis, Württemberg.
Gefunden bei Familysearch, Pedigree File, mit mehreren Generationen Vorfahren

Mich interessieren Welker und Welcker persönlich, bin eine geborene Welcker aus Mannheim.

Gruss
Colette (Llorca)

www.llorca.ovh.org
http://gw.geneanet.org/cwelcker


_______________________________________________
Franken-L mailing list
Franken-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l



[FR] Trommetsheim

Date: 2007/09/30 19:08:38
From: Bernd Fischer <bernd.fischer(a)zelana.de>

Liebe Listenleser,

nach den Eltern der Eckart, Anna * err. 22.06.1660 in Trommetsheim, bin ich
auf der Suche, sie war °° 19.05.1690 Weimersheim mit Schuhlehner, Michael
und lebte in Markt Berolzheim.
Ich würde mich freuen, sollte jemand Informationen über die Familie aus
seiner Datenbank weitergeben.

Viele Grüße

Bernd (Fischer)
http://fischer.zelana.de




Re: [FR] W. Fred Rump

Date: 2007/09/30 20:33:07
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

On 9/30/07, Rotel <rotel(a)magschaft.de> wrote:
>
> die Mails des im Betreff genannten Absenders werden von vielen Providern als
> "Spam" eingestuft, da er eine gmail-Adresse benutzt.

Wieso denn das? Ist Google für diese Provider nicht groß und sicher
genug? Die machen das wohl weil Google in allen Ländern der Welt
Konkurrenz ohne Vergeltung macht. Das ist für die kleinen Provider
wohl nicht gerade erfreulich.

Fred


-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

Re: [FR] Bezirksämter u. Landkreise

Date: 2007/09/30 20:43:33
From: W. Fred Rump <fredrump(a)gmail.com>

On 9/30/07, Helmut Wolter <hel.wolter(a)t-online.de> wrote:
> Hallo Herr John,
>
> welche Orte suchen Sie.... Es wurden zahlreiche kleine Landkreise aufgelöst und
> anderen Landkreisen zu geschlagen...So wurde der LK Staffelstein z. B. aufgelöst
> und der südliche Teil Lichtenfels und der nördliche Teil Coburg zugeschlagen..

Zu diesem Thema habe ich auch eine Frage. Hat jemand Zugang zu
Landkarten oder Ortslisten die zu den Grenzen der Ämter und Oberämter
der Markgrafschaft Ansbach-Bayreuth führen können? Der Zeitpunkt
sollte so bei der Übergabe an Preußen in 1791 sein. Um 1795 wurden
dann Kreise vorgeschlagen. Waren das die früheren Ämter?

Von den Seiten der Regierung Mittelfranken:

"Sitz der Regierung von Mittelfranken ist die ehemalige Residenz der
Markgrafen von Brandenburg-Ansbach, die als „Wiege des modernen
Bayern" gelten kann. Hier legte Maximilian Freiherr von Montgelas im
Jahre 1796 Herzog Max Josef von Zweibrücken, dem späteren Kurfürst und
ersten König von Bayern sein Programm für innere Reformen vor; dieses
Programm wurde später verwirklicht und schuf die Grundlage für unser
heutiges bayer. Staatswesen. Es enthielt beispielsweise eine neue
Gliederung der Verwaltung in Kreise, die Abschaffung der Fronarbeit,
die Reform des Schulwesens und die Errichtung eines vom Staat
besoldeten Beamtentums."

Fred


-- 
Fred Rump,
730 5th St. NW Naples, FL 34120
fredrump(a)gmail.com
http://fredrump.phanfare.com
http://picasaweb.google.com/fredrump

Re: [FR] Bezirksämter u. Landkreise

Date: 2007/09/30 21:27:23
From: Hartmut Passauer <passauer(a)gmx.at>

Sehr geehrter Herr Wolter, sehr geehrter herr John,

vielleicht werden Sie hier fündig:

http://www.ieg-maps.uni-mainz.de 
http://nrw-geschichte.de/deutschland/index.htm 
http://www.sbb.spk-berlin.de/deutsch/abteilungen/kartenabteilung/index.html  
http://www.landkartenindex.de/historischelandkarten.htm 
http://www.ifag.de/GI/shop/index.html 
http://www.posselt-landkarten.de/ 
http://www.library.ucla.edu/yrl/reference/maps/blaeu/nameindex-country.htm 

Dies und viele weitere E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für
Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer
Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos
erhalten. Anforderung bitte über die o.a.
E-Mail-Adresse mit dem Stichwort:     E-Mail-Adressen.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Passauer
-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Sun, 30 Sep 2007 14:43:23 -0400
> Von: "W. Fred Rump" <fredrump(a)gmail.com>
> An: Franken-L <franken-l(a)genealogy.net>
> Betreff: Re: [FR] Bezirksämter u. Landkreise

> On 9/30/07, Helmut Wolter <hel.wolter(a)t-online.de> wrote:
> > Hallo Herr John,
> >
> > welche Orte suchen Sie.... Es wurden zahlreiche kleine Landkreise
> aufgelöst und
> > anderen Landkreisen zu geschlagen...So wurde der LK Staffelstein z. B.
> aufgelöst
> > und der südliche Teil Lichtenfels und der nördliche Teil Coburg
> zugeschlagen..
> 
> Zu diesem Thema habe ich auch eine Frage. Hat jemand Zugang zu
> Landkarten oder Ortslisten die zu den Grenzen der Ämter und Oberämter
> der Markgrafschaft Ansbach-Bayreuth führen können? Der Zeitpunkt
> sollte so bei der Übergabe an Preußen in 1791 sein. Um 1795 wurden
> dann Kreise vorgeschlagen. Waren das die früheren Ämter?
> 
> Von den Seiten der Regierung Mittelfranken:
> 
> "Sitz der Regierung von Mittelfranken ist die ehemalige Residenz der
> Markgrafen von Brandenburg-Ansbach, die als „Wiege des modernen
> Bayern" gelten kann. Hier legte Maximilian Freiherr von Montgelas im
> Jahre 1796 Herzog Max Josef von Zweibrücken, dem späteren Kurfürst und
> ersten König von Bayern sein Programm für innere Reformen vor; dieses
> Programm wurde später verwirklicht und schuf die Grundlage für unser
> heutiges bayer. Staatswesen. Es enthielt beispielsweise eine neue
> Gliederung der Verwaltung in Kreise, die Abschaffung der Fronarbeit,
> die Reform des Schulwesens und die Errichtung eines vom Staat
> besoldeten Beamtentums."
> 
> Fred
> 
> 
> -- 
> Fred Rump,
> 730 5th St. NW Naples, FL 34120
> fredrump(a)gmail.com
> http://fredrump.phanfare.com
> http://picasaweb.google.com/fredrump
> _______________________________________________
> Franken-L mailing list
> Franken-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mailman/listinfo/franken-l

-- 
Suche nach Trägern des Namen PASSAUER  BASSAUER 
PASSSOWER  PASSOUR  PATZAUER  PACZAWER  PASSAWER  oder
ähnlichen Schreibweisen.

E-Mail-Adressen und Link's/Url's die für
Familienforscher interessant sind, finden Sie in einer
Datei, die Sie von mir auf Anforderung kostenlos
erhalten. Anforderung bitte über die o.a.
E-Mail-Adresse mit dem Stichwort:     E-Mail-Adressen.


[FR] Hartmut Passauer

Date: 2007/09/30 21:49:11
From: Rotel <rotel(a)magschaft.de>

Hallo zusammen,

Hartmut Passauer ist nun auch auf der "Spam-Liste" diverser Provider
gelandet. Bei Interesse also in die "white list" aufnehmen.

Da GMX immer wieder behauptet hat, mein Postfach ist voll oder
nichtexistent, hab ich bei diesem Anbieter gekündigt.

Herzliche Grüße


[FR] Familie Rockstroh aus Dorflas bei Marktredwitz

Date: 2007/09/30 22:21:40
From: getus <getus(a)clear.net.nz>

Hallo Ahnenforscher im Raum Oberfranken,
Ich hoffe jemanden zu finden der die gleichen Vorfahren
erforscht.
Mein Interesse sind die Familiennamen ROCKSTROH, WANDNER,
LOEW, TRITSCHLER, BERGNER, WETZEL, OPEL, KUESPERT,
HASSFURTHER
und ich konzentriere mich vor allem auf die Orten DOERFLAS,
MARKTREDWITZ, CREUSSEN, ST.JOHANNIS, BAYREUTH, HIMMELSKRON,
DROSSENFELD, THURNAU, WERNBERG b. Koeblitz, KULMBACH, HOF
und NEUSTADT a.d. Orla.
Was meine LOEW  Ahnen betrifft so konnte ich sie bis zu dem
Pfarrer u. Schul Direktor Dr. Issak Loew, geb. 21.11.1667 in
Kulmbach und verstorben am 4.9.1748 in Creussen b. Bayreuth
zuruckverfolgen. Er heiratete Elisabeth Susanna Hassfurther,
die Tochter eines Bayreuther Justizrats.
Meine ROCKSTROH Vorfahren lebten uber 250 Jahre lang , von
der Zeit des 30.jahrigen Kriegs (~1640) bis zum Ende des 19.
Jahrhunderts in Doerflas bei Marktredwitz.
Mein Ururgrossvater Christoph Carl Rockstroh, ein Fabrikant,
 wurde in Dorflas am 14.7.1821 geboren und verstarb am Ort
am 18.8.1891.
Am 15.2.1847 heiratete Christoph Carl Rockstroh in Doerflas
(Carolina Christina)Agnes Loew (geb. Thurnau 13.11. 1821 –
 8.3.1887). Nach 8 Tochtern wurde 1865 (Carl Gustav)Ludwig
Rockstroh, der erste ihrer 2 Sohne, in Dorflas geboren.
Ludwig Rockstroh starb am 16.5.1934 in Bad Toelz in
Oberbayern
Wer weiB mehr uber diese Familien und kann mir weiter
helfen?