Monatsdigest

[AK-Mueller] Datenbank

Date: 2011/10/09 18:58:12
From: juergenkniesz <juergenkniesz(a)aol.com>

Liebe Familienforscher,
liebe Mühlenfreunde,

nach dreijähriger Vorbereitungszeit läuft derzeit im Hintergrund die
Testversion der Mühlen- und Müllerdatenbank. Bevor wir mit dem heißen Start
beginnen, möchten wir

a) eine ausreichende Datengrundlage schaffen,
b) Forscher finden, die sich aktiv am weiteren Ausbau der Datenbank
beteiligen.

Hierzu wollen wir hier in der Liste eine entsprechende Diskussion beginnen.

Wer Interesse hat seine Mühlen- und/oder Müllerdaten mit mehr als 20
Datensätzen in die Datenbank zu integrieren, sollte prüfen, ob diese
Datensätze vorzugsweise als Gedcom-Datei vorliegen. Alternativ können Excel-
oder Access-Dateien eingereicht werden. Alle Datensätze kleiner 20 sollen
durch die Forscher selbst in die Datenbank eingegeben werden.
Für Daten, die im Word- oder Works-Format vorliegen, suchen wir einen oder
mehrere fleißige Forscher, die diese Daten in ein genealogisches Programm
erfassen.

Bitte melden Sie über die Liste, welches Format und welche Größenordnung an
Daten Sie zur Verfügung stellen können.

Wir werden informieren, wenn die Datenbank für alle Benutzer kostenfrei online geht.

Rückfragen beantworten wir gern über die Liste.

Mit freundlichem Gruß

Renè Gränz, Bernd Thiel, Jürgen Kniesz

Re: [AK-Mueller] Datenbank

Date: 2011/10/10 10:23:41
From: Lothar Mademann <lothar.mademann(a)gmx.de>


Hallo zusammen,
aus meiner Auswertung der Schuldnerverzeichnisse 1929-37 der Zeitschrift "Ostpommersche Wirtschaft" kann ich als Excel-Datei ca. 100 Einträge von Mühlenbesitzern, -meistern, -pächtern, Müllern, Müllergesellen und -meistern aus Pommern beisteuern.
Dabei sind erfaßt Name, Vorname, Beruf, Ort, teilweise Straße mit Hausnummer, sowie wann und wo sie einen Offenbarungseid geleistet haben bzw. zur Erlangung eines solchen ein Haftbefehl gegen sie ausgestellt wurde
 
Ergänzen kann ich die Liste noch um einige Namen aus meiner persönlichen AL
 
Gruß Lothar
----- Original Message -----
Sent: Sunday, October 09, 2011 6:58 PM
Subject: [AK-Mueller] Datenbank

Liebe Familienforscher,
liebe Mühlenfreunde,

nach dreijähriger Vorbereitungszeit läuft derzeit im Hintergrund die
Testversion der Mühlen- und Müllerdatenbank. Bevor wir mit dem heißen Start
beginnen, möchten wir

a) eine ausreichende Datengrundlage schaffen,
b) Forscher finden, die sich aktiv am weiteren Ausbau der Datenbank
beteiligen.

Hierzu wollen wir hier in der Liste eine entsprechende Diskussion beginnen.

Wer Interesse hat seine Mühlen- und/oder Müllerdaten mit mehr als 20
Datensätzen in die Datenbank zu integrieren, sollte prüfen, ob diese
Datensätze vorzugsweise als Gedcom-Datei vorliegen. Alternativ können Excel-
oder Access-Dateien eingereicht werden. Alle Datensätze kleiner 20 sollen
durch die Forscher selbst in die Datenbank eingegeben werden.
Für Daten, die im Word- oder Works-Format vorliegen, suchen wir einen oder
mehrere fleißige Forscher, die diese Daten in ein genealogisches Programm
erfassen.

Bitte melden Sie über die Liste, welches Format und welche Größenordnung an
Daten Sie zur Verfügung stellen können.

Wir werden informieren, wenn die Datenbank für alle Benutzer kostenfrei online geht.

Rückfragen beantworten wir gern über die Liste.

Mit freundlichem Gruß

Renè Gränz, Bernd Thiel, Jürgen Kniesz


_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] Datenbank

Date: 2011/10/10 12:23:40
From: Kobuß-Ahnen <Ahnen66(a)gmx.de>

Hallo Herr Kniesz,

soll diese Datenbank Müller/Mühlen aus ganz Deutschland beinhalten? Oder soll sie den gesamten deutschsprachigen Raum abdecken (inkl. Schweiz und Österreich)?
Was ist mit Zufallsfunden, wo man z.B. nur Name und Beruf erfassen kann ( Taufpate / Trauzeuge, etc.)?

MfG
Matthias (Kobuß)



-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Sun, 9 Oct 2011 12:58:08 -0400 (EDT)
> Von: juergenkniesz(a)aol.com
> An: ak-mueller-l(a)genealogy.net
> Betreff: [AK-Mueller] Datenbank

> 
> Liebe Familienforscher,
> iebe Mühlenfreunde,
> nach dreijähriger Vorbereitungszeit läuft derzeit im Hintergrund die
> estversion der Mühlen- und Müllerdatenbank. Bevor wir mit dem heißen
> Start
> eginnen, möchten wir
> a) eine ausreichende Datengrundlage schaffen,
> ) Forscher finden, die sich aktiv am weiteren Ausbau der Datenbank
> eteiligen.
> Hierzu wollen wir hier in der Liste eine entsprechende Diskussion
> beginnen.
> Wer Interesse hat seine Mühlen- und/oder Müllerdaten mit mehr als 20
> atensätzen in die Datenbank zu integrieren, sollte prüfen, ob diese
> atensätze vorzugsweise als Gedcom-Datei vorliegen. Alternativ können
> Excel-
> der Access-Dateien eingereicht werden. Alle Datensätze kleiner 20 sollen
> urch die Forscher selbst in die Datenbank eingegeben werden.
> ür Daten, die im Word- oder Works-Format vorliegen, suchen wir einen oder
> ehrere fleißige Forscher, die diese Daten in ein genealogisches Programm
> rfassen.
> Bitte melden Sie über die Liste, welches Format und welche
> Größenordnung an
> aten Sie zur Verfügung stellen können.
> Wir werden informieren, wenn die Datenbank für alle Benutzer kostenfrei
> online geht.
> Rückfragen beantworten wir gern über die Liste.
> Mit freundlichem Gruß
> Renè Gränz, Bernd Thiel, Jürgen Kniesz

-- 
NEU: FreePhone - 0ct/min Handyspartarif mit Geld-zurück-Garantie!		
Jetzt informieren: http://www.gmx.net/de/go/freephone

Re: [AK-Mueller] Datenbank

Date: 2011/10/10 12:34:53
From: juergenkniesz <juergenkniesz(a)aol.com>

Hallo Matthias,
danke für Dein Interesse an der Datenbank. Nach bisherigen Überlegungen sollen durchaus auch Daten aus deutschsprachigen wie auch ehemals zu Deutschland gehörigen Gebieten aufgenommen werden. Die Vollständigkeit wird ein nie abzuschließender Prozeß sein. Gleiches betrifft Zufallsfunde und unvollständige Angaben. Dadurch, daß solche Daten eingestellt werden, ergeben sich für Mitglieder des Arbeitskreises Anregungen, die Daten zu ergänzen bzw. zu korrigieren.
Viele Grüße aus Waren
Jürgen (Kniesz)


-----Ursprüngliche Mitteilung-----
Von: "Kobuß-Ahnen" <Ahnen66(a)gmx.de>
An: Ak-Mueller-L <ak-mueller-l(a)genealogy.net>
Verschickt: Mo, 10 Okt 2011 12:23 pm
Betreff: Re: [AK-Mueller] Datenbank

Hallo Herr Kniesz,

soll diese Datenbank Müller/Mühlen aus ganz Deutschland beinhalten? Oder soll 
sie den gesamten deutschsprachigen Raum abdecken (inkl. Schweiz und Österreich)?
Was ist mit Zufallsfunden, wo man z.B. nur Name und Beruf erfassen kann ( 
Taufpate / Trauzeuge, etc.)?

MfG
Matthias (Kobuß)



-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Sun, 9 Oct 2011 12:58:08 -0400 (EDT)
> Von: juergenkniesz(a)aol.com
> An: ak-mueller-l(a)genealogy.net
> Betreff: [AK-Mueller] Datenbank

> 
> Liebe Familienforscher,
> iebe Mühlenfreunde,
> nach dreijähriger Vorbereitungszeit läuft derzeit im Hintergrund die
> estversion der Mühlen- und Müllerdatenbank. Bevor wir mit dem heißen
> Start
> eginnen, möchten wir
> a) eine ausreichende Datengrundlage schaffen,
> ) Forscher finden, die sich aktiv am weiteren Ausbau der Datenbank
> eteiligen.
> Hierzu wollen wir hier in der Liste eine entsprechende Diskussion
> beginnen.
> Wer Interesse hat seine Mühlen- und/oder Müllerdaten mit mehr als 20
> atensätzen in die Datenbank zu integrieren, sollte prüfen, ob diese
> atensätze vorzugsweise als Gedcom-Datei vorliegen. Alternativ können
> Excel-
> der Access-Dateien eingereicht werden. Alle Datensätze kleiner 20 sollen
> urch die Forscher selbst in die Datenbank eingegeben werden.
> ür Daten, die im Word- oder Works-Format vorliegen, suchen wir einen oder
> ehrere fleißige Forscher, die diese Daten in ein genealogisches Programm
> rfassen.
> Bitte melden Sie über die Liste, welches Format und welche
> Größenordnung an
> aten Sie zur Verfügung stellen können.
> Wir werden informieren, wenn die Datenbank für alle Benutzer kostenfrei
> online geht.
> Rückfragen beantworten wir gern über die Liste.
> Mit freundlichem Gruß
> Renè Gränz, Bernd Thiel, Jürgen Kniesz

-- 
NEU: FreePhone - 0ct/min Handyspartarif mit Geld-zurück-Garantie!		
Jetzt informieren: http://www.gmx.net/de/go/freephone
_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

[AK-Mueller] Datenbank

Date: 2011/10/10 12:37:52
From: Klaus Stahl <stahl-wie-eisen(a)bitel.net>

Liebe Mitforscherinnen und Mitforscher!

Der "Verein für mecklenburgische Familien- und Personengeschichte" hat eine Datenbank, die sich "Unstete Berufe" nennt. Müller hatten einen solchen Beruf: "Das Wandern ist des Müllers Lust............."

Vielleicht können diese Daten übenommen werden. In der Aufstellung sind Müller erfasst, die vor allem in Heiratsregistern
vorkamen, entweder bei der eignen Heirat oder bei der Hochzeit von Kindern.
Franz Schubert hat sie in Buchform herausgegeben: Kopulationsregister.
Dann wurden auch noch die sogenannten "Beichtkinderverzeichnisse" erfasst.
Beide Register beziehen sich auf Mecklenburg. Da aber Müller zugewandert sind und manchmal die Herkunft vermerkt wurde, ist das auch für Forscher aus anderen Regionen interessant. Herr Garling ist der Ansprechpartner. Vielleicht ruft/mailt Herr Kniesz, der mich auch schon kennen müsste, ihn mal an.

Viel Erfolg beim Aufbau!

Freundliche Grüße aus Bielefeld

Klaus Stahl


[AK-Mueller] Fwd: Müller STORK in 04808 Voigt shain

Date: 2011/10/10 14:29:33
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo werte Mitforscher,

ich kann hier leider nicht helfen. Antwort bitte direkt an Jürgen Schäfer jes09(a)t-online.de

Beste Grüße Thomas

-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Müller STORK in 04808 Voigtshain
Datum: Sun, 09 Oct 2011 15:41:54 +0200
Von: Jürgen Schäfer <jes09(a)t-online.de>
An: Sachsen-L <sachsen-l(a)genealogy.net>,  Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo Thomas, liebe Listenleser,
ich suche nach der Herkunft von  Stork, Johamn Jacob. Er war vor 1800
Wassermüller in Voigtshain.
Seine jüngste Tochter Johanna Dorothea Christiane wurde um 1774 geboren;
wo ist unbekannt.
Denkbar ist, dass er vorher woanders als Wassermüller tätig war.
Deshalb meine Frage: Weiß jemand, was für Wassermühlen es vor 1800 im
Raum Torgau-Oschatz-Bad Düben  gegeben hat ?
Thomas, könntest Du diese Frage bitte an die Müller-Liste weiterleiten?
Wäre nett.
Vielen Dank und allen noch einen schönen Sonntag
Jürgen


[AK-Mueller] Müllerdaten

Date: 2011/10/11 10:09:22
From: Gabriele Sürig <gsuerig(a)web.de>

Liebe Listenleser,

kann die Datenbank eines anderen Vereins hilfreich sein, bzw. für ein Datenbankprojekt genutzt werden?

Auf der Seite des Verins für mecklenburgiche familien- und Personengeschichte fand ich :

http://www.emecklenburg.de/MFP/database/unstete.php

Bei der Eingabe unter "Suche Beruf" zu "Müller" kam das Ergebnis:  Müller Anzahl 10919

Mehr kannte ich auf der Seite dann nicht mit dieser Info anfangen. Jetzt wäre hierzu Angaben interssant.

Möge dieser Hinweis irgendwie nützen

Gabriele Sürig
___________________________________________________________
SMS schreiben mit WEB.DE FreeMail - einfach, schnell und
kostenguenstig. Jetzt gleich testen! http://f.web.de/?mc=021192

[AK-Mueller] Müllergeschlecht Hemsen oder Hembse n

Date: 2011/10/11 15:47:32
From: hwhansen <hwhansen(a)foni.net>

Hallo, liebe Listenteilnehmer,
 
durch Ihre Ankündigung einer Datenbank mit unsteten Berufen wurde ich angeregt, schon einmal im Vorfeld  nach "meinem"  Müller zu suchen.
 
Es geht um das Müllergeschlecht HEMSEN oder auch HEMBSEN geschrieben.
 
Sie waren vorwiegend als Müller aktiv ab 1700 zwischen Flensburg-Krusau und Rendsburg. Die Alte und Neue Stadtmühle in Schleswig ist ebenfalls von ihnen gefestet worden.
 
Sie tauchen für mich um 1670 aus dem Nichts auf und enden nahezu ebenso.  Ich weiß also nicht, wer der älteste Stammvater war noch aus welcher Gegend er stammte.
 
Vielleicht gibt es ja jemanden in der Liste, der ebenfalls nach diesem Geschlecht forscht oder ihm vielleicht einmal Daten über den Weg gelaufen sind.
 
Zu einer Antwort würde ich mich sehr freuen.
Mit Gruß aus Flensburg
Hans-Walter Hansen.


Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter, die bisher
3292 Spammails entfernt und mir so eine Menge Zeit gespart hat.

Langsamer PC? Optimieren Sie Ihren langsamen PC!

[AK-Mueller] Suche Ullrich Ebenhöch Oberpfalz

Date: 2011/10/23 23:20:09
From: Margret Ottner <margret.ottner(a)gmx.de>

Liebe Mitforscher,
anbei eine Anfrage von einem Mitforscher aus der Bavaria-Liste bzgl. einem Müller in der Oberpfalz.
Herzliche Grüße von
Margret Ottner

Hallo Kollegen,

Ich kann trotz größter Mühe  den Ulrich Ebenhöch, (ca. * 1645  + 1694)
Müller auf der Vierbruckmühle bei Nabburg nicht finden.
Wer will mir helfen? Ein Blick in die eventuell vorhandenen
Namensregister ausgewählter, oberpfälzischer Kirchenbücher könnte mich
weiter bringen.

Ullrich Ebenhöch ist in Gunzelsdorf (Ortsteil von Ursensollen  bei
Amberg) geboren. Manchmal wird dieser Weiler auch "Höch" genannt.
Einen Tauf-Eintrag konnte ich nicht finden. Die Kirchenbücher von
Allersburg/Hohenburg beginnen erst 1696. In Rieden und Vilshofen ist
er
nicht eingetragen

Den Heiratsbrief (1669) habe ich in den Briefprotokollen von Nabburg
entdeckt. Besitzer der Vierbruckmühle war er zwischen 1669-1675.
Dort scheint er auch gestorben zu sein. In den Kirchenbüchern von
Schmidgaden, Aschach und Amberg  fand ich weder eine Info über die
Trauung noch von seinem Tod.

Wollt ihr nicht mal, wenn ihr in Regensburg selbst die Filme einer
benachbarten Pfarrei durchsucht, im Namensregister nachsehen, ob ihr
dort diesen
Ullrich Ebenhöch (oder so ähnlich) finden könnt?

Schöne Grüße aus der Kurpfalz
Heinz



_______________________________________________
Bavaria-L mailing list
Bavaria-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/bavaria-l


Re: [AK-Mueller] Suche Ullrich Ebenhöch Oberpfalz

Date: 2011/10/24 10:06:31
From: Thomas Engelhardt <ThomasEngelhardt2(a)gmx.de>

Hallo Heinz,

ein fast ausssichtsloses Unterfangen, diesen Spitzenahnen ausfindig zu
machen. Die Mobilität der Müller war ungemein hoch.
Dabei war es das Bestreben eines jeden angehenden Müllers, nach Erlangung
der Meisterwürde auch eine eigene Mühle in Besitz zu nehmen.
Die Zugangswege waren sehr verschieden. Pacht einer Mühle, Kauf,
Einheiratung.
Dies ist alles ist für Dich und die Leser sicherlich nicht neu.
Unter meinen Vorfahren ist ein Müllerstamm, der, usrpr. aus dem Raum
Wunsiedel (Sechsämterland), sich um 1710 im Aurachtal (bei Herzogenaurach)
und später bei Erlangen wiederfindet.
Was mich bei solchen Wanderungen am meisten verblüfft, ist, abgesehen
von den Wanderungen als Müllergeselle, die Tatsache, auf welche Art und
Weise Informationen über freie Müllerstellen bzw. frei werdende, zu
übernehmende Mühlen ausgetauscht wurden. Im vorliegenden Falle beträgt
die gegebene Entfernung nahezu 150 km!

Trotzdem wünsache ich Dir alles Gute und viel Erfolg be Deiner Suche, Thomas (Engelhardt)

-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Sun, 23 Oct 2011 23:20:04 +0200
> Von: "Margret Ottner" <margret.ottner(a)gmx.de>
> An: ak-mueller-l(a)genealogy.net
> CC: heinz.ebenhoeg(a)t-online.de
> Betreff: [AK-Mueller]  Suche Ullrich Ebenhöch Oberpfalz

> Liebe Mitforscher,
> anbei eine Anfrage von einem Mitforscher aus der Bavaria-Liste bzgl. einem
> Müller in der Oberpfalz.
> Herzliche Grüße von
> Margret Ottner
> 
> > Hallo Kollegen,
> >
> > Ich kann trotz größter Mühe  den Ulrich Ebenhöch, (ca. * 1645  +
> 1694)
> > Müller auf der Vierbruckmühle bei Nabburg nicht finden.
> > Wer will mir helfen? Ein Blick in die eventuell vorhandenen
> > Namensregister ausgewählter, oberpfälzischer Kirchenbücher könnte
> mich
> > weiter bringen.
> >
> > Ullrich Ebenhöch ist in Gunzelsdorf (Ortsteil von Ursensollen  bei
> > Amberg) geboren. Manchmal wird dieser Weiler auch "Höch" genannt.
> > Einen Tauf-Eintrag konnte ich nicht finden. Die Kirchenbücher von
> > Allersburg/Hohenburg beginnen erst 1696. In Rieden und Vilshofen ist
> er
> > nicht eingetragen
> >
> > Den Heiratsbrief (1669) habe ich in den Briefprotokollen von Nabburg
> > entdeckt. Besitzer der Vierbruckmühle war er zwischen 1669-1675.
> > Dort scheint er auch gestorben zu sein. In den Kirchenbüchern von
> > Schmidgaden, Aschach und Amberg  fand ich weder eine Info über die
> > Trauung noch von seinem Tod.
>

[AK-Mueller] Fw: "Müller-Liste"

Date: 2011/10/25 22:01:43
From: Margret Ottner <margret.ottner(a)gmx.de>

Liebe  Mitforscher,
aus der Bavaria-Lise eine Anfrage von Margit Anspann.
Bitte Antworten an mich oder besser direkt an Frau Anspann.
Herzliche Grüße von
Margret Ottner

PS. sie hat mir auch noch scans gesandt, die ich gtern bilateral weitergebe, weil es die Liste nicht erlaubt

----- Original Message ----- From: "Margit Anspann" <Margit.Anspann(a)gmx.de>
To: "'Margret Ottner'" <margret.ottner(a)gmx.de>
Sent: Tuesday, October 25, 2011 1:24 PM
Subject: "Müller-Liste"



Hallo Margret,

Unter den Vorfahren meines Mannes gibt es in Waldmünchen im 16./17.Jhdt.
auch zwei Müller namens Hans Anspann.

Der eine Hans Anspan(n):
# 29.7.1604 in Waldmünchen, im oberen Friedhof. Genannt alias "Gruener".
Diesen Namen hatte er, da sein Nachbar der Bader "Andreas Gruener" war. Hans
Anspann war Müller auf der Mittelmühle in Waldmünchen. In den Sterbematrikel
wurde er unter Hans Gruener und Hans Anspan genannt.

Der andere Hans Anspan(n).
# 11.1.1615 in Waldmünchen, war Müller in der Thormühle in Waldmünchen.
Genannt "Behem Hensel". In den Sterbematrikeln sowohl unter Behem, als auch
unter Anspan genannt.

Als ältesten Anspann fand ich im StAAm unter den Bewohnern von
Ulrichsgrün/Waldmünchen einen Martin Anspan(n) aus dem Jahr 1563. Er könnte
der Vater der o.g. gewesen sein.

Im voraus besten Dank und liebe Grüße

Margit


hierzu noch infos:

Staatsarchiv 1563:

Allerßgrin 11 (Peronenzahl)




Waßtian Aiger
Merthen (= Martin) Anßpan

Hannß Stockel
+ Klein Jeorg

+ Hannß Hoffler

Hannß Veßl (evtl. Vefl, Veßll)

Hannß Summer (ist unser heutiger "Sommer")

Thoman Pauer

+ Schu Peter Jeorg

+ Holzßchuher von d[er] Mull hat Erb (= Mühle)

+ Drechßler




Haßchapergk (Haschaberg ) 5 (Personenzahl)




Oßwald Erll

Magne (evtl. Magen; beides von "Magnus") Henßßell

Wolff Wurtz &

Paulß Wurtz

+ Mulner

geharn den von Walderbach




(also waren es offenbar Leibeigene)




Lengau 2 (Personen)




Ulrich Hirll oder Hirbl

Erhart Neumuelner

} hab[en] bede Erb.



außerdem:


Waldmünchner Bader und Chirurgen

von Dr.Ferd.Stadlbauer




Bereits im 14.Jahrhundert gab es in der kleinen Grenzstadt Wald­münchen eine öffentliche "Badestube". Sie wurde von Männern und Frauen gemeinsam besucht und diente neben der Gesundheitspflege auch dem Vergnügen. Besitzer dieser öffentlichen Einrichtung war der Landgraf von Leuchtenberg.

Die obere Badestube in Waldmünchen

...

In den darauffolgenden Jahrzehnten hören wir nichts mehr über die Besitzer dieser öffentlichen Einrichtung. Erst im Jahre 1536,als Georg Habentheuer seine "Mittelmühle" verkaufte, wird die benach­barte Badestube erwähnt.(3) Die in dieser Verkaufsurkunde aufge­nommene Formulierung "die mittlere Mühle neben der oberen Badestube" gibt uns einerseits Aufschluß über den Standort, sie beweist andererseits, daß es bereits 1536 eine zweite Badeanstalt, nämlich die "untere Badestube" in Waldmünchen gab.

Andreas Grün, der "Schereranderl"

Der erste Besitzer der oberen Badestube, der uns namentlich genannt wird, war Andreas Grün. Er ist auch seit 1584 als Betreiber der "Mittelmühle" nachweisbar. Wie seine Berufskollegen in anderen Städ­ten, so betreute auch er seine Kundschaft in einer beheizbaren Stu­be. Dort legten die Badegäste ihre sämtlichen Oberkleider ab und nahmen auf der "Pritsche", einer hölzernen Lagerstatt, Platz. Dann füllte der Bader mehrere Zuber oder "Schaffl" mit warmen Wasser und reichte seinen Kunden "grüne Seife" zum Reinigen des Körpers.

Das Einseifen war bei den Frauen besonders umständlich, weil sie bei einem Gemeinschaftsbad ihr Unterhemd nicht ausziehen durften. Sie wählten deshalb als Badehemd einen weiten Unterrock, den man deswe­gen als "waschatn Rock" bezeichnete.(4) "Schwoi(b)m mi o!" (schwemm mich ab), riefen die Kunden dem Bader zu, wenn sie die Seife auf ih­rer ganzen Haut verteilt hatten. Der goß bereitwillig seinen Bade­gästen frischwarmes Wasser über den Kopf. Das herabfließende Naß sammelte sich auf dem Boden und versickerte dann in einem der zahl­reichen Löcher, die man zum Abfluß des Planschwassers in die Boden­bretter gebohrt hatte.

Nach der Reinigungsprozedur schnitt Andreas Grün seinen Badegästen die Haare kürzer, deshalb nannten sie ihn auch den "Schereranderl".


m den Herzkreislauf seiner Besucher anzuregen, setzte er ihnen Schröpfköpfe auf Nacken, Brust und Oberschenkel. Den Durstigen reich­te er auf Wunsch frisches Bier. Im Jahre 1610 erhielt Andreas Grün eine Strafe von 4 Gulden, weil "er sich bezechterweis mit Schelmenreden gegen den Kaplan Philipp Jesser hat vernehmen lassen".(5) Wann unser Bader das Zeitliche segnete und wo er begraben wurde, ist leider im Waldmünchner Sterbebuch nicht vermerkt.

Familie:(6) Der Bader Andreas Grün war zweimal verheiratet. Seine erste Frau schenkte ihm drei Buben, die aber alle kurze Zeit nach der Geburt verstarben:(1)Andreas *1584 (TB.27);(2)Hans *1586 (TB46); (3)Johann *1588 (TB.60). Am 10.1.1588 mußte der Bader mit ansehen, wie seine erste Frau während der Geburt des dritten Kindes ver­starb.- Von seiner zweiten Frau ist nur der Vorname Anna bekannt. Von ihr stammen drei Kinder:(1)Georg *1590 (TB.77);(2)Johann *1594 (TB.109);(3)Magdalena *1595 (TB.117).- Anna, die zweite Frau des Andreas Grün verstarb 1600 (STB.70).-






[AK-Mueller] Vorstellung, vergeblicher Versuch Daten bei CompGen einzustellen

Date: 2011/10/31 14:36:51
From: Wilhelm Hoffmann <wilhelm.hoffmann(a)online.de>



Hallo Listige...
Ich habe mich hier nur angemeldet, weil ich einige Daten
bei dem Projekt "Müller und Mühlen" bei Compgen einstellen wollte.

Durch dieses von Marie Luise Carl betreute Projekt bewege ich
mich nur zwische drei URL's hin- und her und finde keine Hilfe.
http://wiki-de.genealogy.net/Portal:M%C3%BCller_und_M%C3%BChlen <

Ich bin CompGen-Mitglied, aber will mich nicht in die
Tiefen von HTML verlaufen; da schreibe ich lieber Kirchenbücher ab.
Ich habe ja auch nur eine kurze Ahnenrehe, die auf drei Mühlen saß.

Die Mühlendaten selbst habe ich aus OSB's abgeschrieben und durch
meine eigene Ahnenreihen ergänzt.

Wer also die paar Daten der
- Barthels Mühle an der Oese in Goslar
und dem Müller Johann Heinrich LANGE oo vor 1774
- der Neuen Mühle (Langen Mühle) in Wetterburg/Waldeck und
dem Müller Johann Christian LANGE
- der Twistenberger Mühle in Mühlhausen/Waldeck
und dem Müller Johannes Friedrich MÜLLER, der
 oo 1803 die Marie Heinriette Augustine LANGE

mit mir dort einstellen möchte, möge sich bei mir melden.

mfg

vorfahren(a)online.de
Wilhelm Hoffmann
Fröndenberg / Ruhr

[AK-Mueller] Vorstellung, vergeblicher Versuch Daten bei CompGen einzustellen

Date: 2011/10/31 17:40:29
From: Wilhelm Hoffmann <vorfahren(a)online.de>



Hallo Listige...
Ich habe mich hier nur angemeldet, weil ich einige Daten
bei dem Projekt "Müller und Mühlen" bei Compgen einstellen wollte.

Durch dieses von Marie Luise CARL betreute Projekt bewege ich
mich nur zwische drei URL's hin- und her und finde keine Hilfe.
http://wiki-de.genealogy.net/Portal:M%C3%BCller_und_M%C3%BChlen <

Ich bin CompGen-Mitglied, aber will mich nicht in die
Tiefen von HTML verlaufen; da schreibe ich lieber Kirchenbücher ab.
Ich habe ja auch nur eine kurze Ahnenrehe, die auf drei Mühlen saß.

Die Mühlendaten selbst habe ich aus OSB's abgeschrieben und durch
meine eigene Ahnenreihen ergänzt.

Wer also die paar Daten der
- Barthels Mühle an der Oese in Goslar
und dem Müller Johann Heinrich LANGE oo vor 1774

- der Neuen Mühle (Langen Mühle) in Wetterburg/Waldeck und
dem Müller Johann Christian LANGE

- der Twistenberger Mühle in Mühlhausen/Waldeck
und dem Müller Johannes Friedrich MÜLLER, der
 oo 1803 die Marie Heinriette Augustine LANGE

mit mir dort einstellen möchte, möge sich bei mir melden.

mfg

vorfahren(a)online.de
Wilhelm Hoffmann
Fröndenberg / Ruhr