Monatsdigest

[AK-Mueller] Arbeitskreis

Date: 2011/01/03 12:24:28
From: juergenkniesz <juergenkniesz(a)aol.com>



Lieber Herr Dr. Metzke, liebe Mühlen- und Müllerfreunde,
 
leider fiel die Zusammenkunft unseres Arbeitskreises im November vergangenen Jahres aus. Nicht nur die Möglichkeit zur persönlichen Kontaktaufnahme ging verloren, wie die verschiedenen Äußerungen in der Mailingliste im zurückliegenden Jahr befürchten lassen, befindet sich der gerade ins Leben gerufene Arbeitskreis in seiner ersten Krise.
Ich persönlich bin sehr an einem unkomplizierten und unbürokratischen Weiterbestehen interessiert. Beide der begründeten Wirkungsebenen und der interdisziplinäre Charakter sollten beibehalten werden. Neben der Genealogie sollten im Arbeitskreis Fragen der Wirtschafts-, Orts- und Sozial- wie der Technikgeschichte thematisiert werden.
  • Es sollte weiterhin regelmäßige, in größerem Abstand (jährlich) stattfindende Zusammenkünfte mit Vorträgen, Diskussionsbeiträgen und direktem Datenaustausch geben. Als Alternative zu einem festen Tagesort hatte ich schon im September einen von mal zu mal wechselnden Ort vorgeschlagen. Leider erfolgte bisher keine Raktion auf dieses Angebot.
  • Eine Mailingliste bietet die permanente Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten und und in der laufenden Forschung auftretende Fragen und Problemfälle schnell zu klären.
Über beide Wege kann an und mit einer Datenbank gearbeitet werden. Ihr Umfang und ihre Struktur muß zunächst auf einer Zusammenkunft der interessierten Mitglieder des Arbeitskreises geklärt werden. Nach meiner Meinung sollte der Umfang der Datensätze zu jede Mühle, zu jedem Müller knapp und überschaubar bleiben, dafür aber Kontaktdaten zur weiteren Nachfrage beinhalten.
 
Ich schlage vor, diese und andere Fragen, wie auch die Leitung und Einbindung des Arbeitskreises in die Struktur der DAGV auf einer dritten und hoffentlich nicht letzten Zusammenkunft zu diskutieren.
Sollte Interesse bestehen, bin ich gern bereit eine solche Tagung in Waren (Müritz) zu organisieren.
 
Ich wünsche mir jedenfalls ein Fortbestehen des Arbeitskreises und würde mich sehr über – wie auch immer geartete – Reaktionen auf den Vorschlag freuen.
 
Viele Grüße aus Waren und noch die besten Wünsche für ein erfolgreiches und gutes 2011
J. Kniesz

Re: [AK-Mueller] Arbeitskreis

Date: 2011/01/05 22:02:19
From: Mühlenbuch <muehlen(a)christiane-streitz.de>

Hallo an Alle und ein Gutes Neues Jahr, 

Herrn Kniesz möchte ich in vollem Umfang zustimmen. Besonders das
unkomplizierte und unbürokratische Weiterbestehen ist mir ein Anliegen. 

Die Datenbanken und das Portal des Arbeitskreises sind m. E. extrem wichtig,
da bisher Mitteilungen in den Archiven der Mailingliste verschwinden und nur
mühsam wieder aufzufinden sind. 

Mich persönlich würde interessieren wie die Verteilung der 87 Mitglieder in
der Republik aussieht, welche Interessensgebiete die einzelnen Mitglieder
haben und aus welchen Gründen sie nicht am Treffen teilnehmen konnten oder
wollten. 

Da die Abonnentenliste aber wohl die einzige "Liste" ist, die vom
Arbeitskreis existiert, liegt hier schon eine Ursache für das dahindümpeln
des Arbeitskreises, es sind erstens ziemlich wenige von denen man dann
zweites wenig weiß. Ein jährliches bundesweites Treffen mit Vorträgen halte
ich auch für ganz wichtig, ob Waren oder Bad Sulza oder ein anderer Ort
geeigneter ist, hängt nicht zuletzt davon ab, ob der Ort zentral genug ist
um möglichst viele der 87 Leute anzusprechen.
Es ist aber sicherlich sehr interessant Regionalgruppen oder
Interessengruppen zu installieren, die sich zum Gedankenaustausch z. B.
einmal im Vierteljahr zu einer Art Stammtisch treffen. 
Ich wohne in Bruchsal in der Nähe von Karlsruhe und könnte mir einen
"Stammtisch" BaWü-Bayern vorstellen, auch Hessen und Rheinland-Pfalz könnte
man zusammenlegen. 
Um da etwas Fleisch auf die Knochen zu bekommen, müsste es aber mehr Infos
geben, als nur die Postings in der Mailing-Liste.

----- An Bernd Thiel: Ist das machbar? Auf der Seite der Abonnentenliste die
ja nur für Listenmitglieder zugänglich ist, könnte man doch eine Tabelle mit
vollem Namen, E-Mail-Adresse, Wohnort (oder Kreis) und Interessengebiet der
Mitglieder zur Verfügung stellen. Das würde eine regionale oder
interessensbezogene Kontaktaufnahme möglich machen. Wer daran interessiert
ist, schickt Dir die Infos und Du machst eine Excel-Tabelle daraus.
Eigentlich keine Hexerei.

Ein anderes Thema ist die parallele Forschung der verschiedenen Gruppen. Es
gibt z. B. die Seite von Ansgar Rahmacher, der viel Zeit und Engagement
investiert um eine Google-Earth-Datei mit allen bekannten Mühlenstandorten
zu erstellen (http://gpsdatabase.molinology.org/einleitung.html). Dann gibt
es neben anderen die ebenfalls private Seite http://www.deutsche-muehlen.de/
mit Verknüpfung zum im Aufbau befindlichen europäischen Mühlenarchiv
http://www.molens.eu, zu diversen Mühlen und zwei aktiven Mühlenforen. Gibt
es einen Ansatz zur Verknüpfung der bestehenden Beschreibungen oder zur
Zusammenarbeit? Denn zur Technik von Mühlen gibt es unter den aktiven
Müllern sicherlich fachkundige Leute, die fachlich korrekte Artikel
schreiben könnten. 
Darüber hinaus sind in der Wikipedia zu sehr vielen Themen bereits Artikel
verfasst, die man nach Überprüfung sicherlich verlinken könnte, solange kein
besser recherchierter und belegter Artikel eigener Feder zur Verfügung
steht. 

Zur Zeit ist das GenWiki-Portal sicherlich noch im Aufbau, trotzdem fände
ich es sehr wichtig bei Bezeichnungen, Gesetzen und Gebräuchen von Anfang an
jeweils die Region anzugeben für die das Entsprechende galt. Es soll ja das
ganze jetzige Deutschland und die ehemaligen deutschen Gebiete abgedeckt
werden und da gab es doch z. T. gravierende Unterschiede, die für Familien-
und Mühlenforscher wichtig sind.

Auf zahlreiche Antworten freut sich

Christiane Streitz
http://www.christiane-streitz.de/mueller-muehlen.html






[AK-Mueller] Vorstellung Arbeitskreis

Date: 2011/01/06 11:57:03
From: Rolf Engelhardt <engelrolf(a)arcor.de>

Guten Tag,
 
im Zuge meiner Familienforschung bin ich auf Ihre Seite gestoßen, da sich in meiner Genealogie Müller befinden und ich evtl. über Fachleute wie Sie hier weiterzukommen hoffe. Meinen ersten Beitrag zu Mühlenstandorten liefere ich folgendermaßen:
 
  • Rommershäuser Mühle (OT Treysa), Thomas Engelhardt 1715 - 1728. Ausführlichere Hinweise zur Mühle und den Müllern befinden sich in "750 Jahre Rommershausen, Eine Dorfchronik von Wilhelm Well"
  • Waagmühle Niederurff (OT Zwesten), Johannes Engelhardt ab 1725 (heiratete die hinterlassene Wittib des 2 Jahre vorher 27jährig verstorbenen Müllers Berthold Trescher)
  • Schwalmmühle in Waltersbrück (OT Neuenthal), 1570 und 1615 wird ein Müller Jonas Martin erwähnt, 1679 Zacharias Kaufmann, 1770 George Schmitt (750 Jahre Waltersbrück, Dorfchronik von 1980). 
Ich werde nun Ihre Beiträge aufmerksam verfolgen.
 
Rolf Engelhardt
Hildebrandstr. 13, 34125 Kassel
0561-877247
-----Ursprüngliche Nachricht-----
Gesendet: Mittwoch, 5. Januar 2011 22:02
Betreff: Re: [AK-Mueller] Arbeitskreis

Hallo an Alle und ein Gutes Neues Jahr,

Herrn Kniesz möchte ich in vollem Umfang zustimmen. Besonders das
unkomplizierte und unbürokratische Weiterbestehen ist mir ein Anliegen.

Die Datenbanken und das Portal des Arbeitskreises sind m. E. extrem wichtig,
da bisher Mitteilungen in den Archiven der Mailingliste verschwinden und nur
mühsam wieder aufzufinden sind.

Mich persönlich würde interessieren wie die Verteilung der 87 Mitglieder in
der Republik aussieht, welche Interessensgebiete die einzelnen Mitglieder
haben und aus welchen Gründen sie nicht am Treffen teilnehmen konnten oder
wollten.

Da die Abonnentenliste aber wohl die einzige "Liste" ist, die vom
Arbeitskreis existiert, liegt hier schon eine Ursache für das dahindümpeln
des Arbeitskreises, es sind erstens ziemlich wenige von denen man dann
zweites wenig weiß. Ein jährliches bundesweites Treffen mit Vorträgen halte
ich auch für ganz wichtig, ob Waren oder Bad Sulza oder ein anderer Ort
geeigneter ist, hängt nicht zuletzt davon ab, ob der Ort zentral genug ist
um möglichst viele der 87 Leute anzusprechen.
Es ist aber sicherlich sehr interessant Regionalgruppen oder
Interessengruppen zu installieren, die sich zum Gedankenaustausch z. B.
einmal im Vierteljahr zu einer Art Stammtisch treffen.
Ich wohne in Bruchsal in der Nähe von Karlsruhe und könnte mir einen
"Stammtisch" BaWü-Bayern vorstellen, auch Hessen und Rheinland-Pfalz könnte
man zusammenlegen.
Um da etwas Fleisch auf die Knochen zu bekommen, müsste es aber mehr Infos
geben, als nur die Postings in der Mailing-Liste.

----- An Bernd Thiel: Ist das machbar? Auf der Seite der Abonnentenliste die
ja nur für Listenmitglieder zugänglich ist, könnte man doch eine Tabelle mit
vollem Namen, E-Mail-Adresse, Wohnort (oder Kreis) und Interessengebiet der
Mitglieder zur Verfügung stellen. Das würde eine regionale oder
interessensbezogene Kontaktaufnahme möglich machen. Wer daran interessiert
ist, schickt Dir die Infos und Du machst eine Excel-Tabelle daraus.
Eigentlich keine Hexerei.

Ein anderes Thema ist die parallele Forschung der verschiedenen Gruppen. Es
gibt z. B. die Seite von Ansgar Rahmacher, der viel Zeit und Engagement
investiert um eine Google-Earth-Datei mit allen bekannten Mühlenstandorten
zu erstellen (http://gpsdatabase.molinology.org/einleitung.html). Dann gibt
es neben anderen die ebenfalls private Seite http://www.deutsche-muehlen.de/
mit Verknüpfung zum im Aufbau befindlichen europäischen Mühlenarchiv
http://www.molens.eu, zu diversen Mühlen und zwei aktiven Mühlenforen. Gibt
es einen Ansatz zur Verknüpfung der bestehenden Beschreibungen oder zur
Zusammenarbeit? Denn zur Technik von Mühlen gibt es unter den aktiven
Müllern sicherlich fachkundige Leute, die fachlich korrekte Artikel
schreiben könnten.
Darüber hinaus sind in der Wikipedia zu sehr vielen Themen bereits Artikel
verfasst, die man nach Überprüfung sicherlich verlinken könnte, solange kein
besser recherchierter und belegter Artikel eigener Feder zur Verfügung
steht.

Zur Zeit ist das GenWiki-Portal sicherlich noch im Aufbau, trotzdem fände
ich es sehr wichtig bei Bezeichnungen, Gesetzen und Gebräuchen von Anfang an
jeweils die Region anzugeben für die das Entsprechende galt. Es soll ja das
ganze jetzige Deutschland und die ehemaligen deutschen Gebiete abgedeckt
werden und da gab es doch z. T. gravierende Unterschiede, die für Familien-
und Mühlenforscher wichtig sind.

Auf zahlreiche Antworten freut sich

Christiane Streitz
http://www.christiane-streitz.de/mueller-muehlen.html






_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] Arbeitskreis

Date: 2011/01/06 12:21:57
From: Gabriele Sürig <gsuerig(a)web.de>

Liebe Christiane Streitz, liebe Mühlenlistenleser,

ich finde Ihre Anregungen gut. Somit stelle ich mich noch einmal kurz vor. 

Mein Name ist Gabriele Sürig. Mein Hausname ist der Ehename und in der Vorfahrenlinie meines Mannes, gibt es im 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts Sürig-Müller im Raum Driburg, Brakel und Neuenheerse, (grobe Richtung Paderborn). Der Ursprung dieser
Müller könnte im Dekanat Hildesheim liegen. Mitte des 19. Jahrhunderts wanderten unsere Vorfahren ins Ruhgebiet (Dortmund und Schwerte) ab.  Das Themenfeld Müller ist nur eines in meinem riesigen Familienpuzzle!

Beim Lesen von Kirchenbücher, Chroniken, Findbüchern etc., stoße ich immer mal wieder über Mühlen bzw. Müller im westfälischen und ostpreußischen Raum. Wenn man solche Zufallsfunde einem Sammelpool melden könnte, würde man sicherlich beachtliches Material zusammentragen können.

Ich lebe mit meiner Familie in der Friedensstadt Münster, bin aktives Mitglied im Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen und Vorstandsmitglied in der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung. 
Eine gute Gelegenheit um Kontakte zu knüpfen und „Futter“ für unser Hobby zu finden, ist der  4. Westfälische Genealogentag
in Altenberge bei Münster, den wir (WGGF) ausrichten, und zu dem ich Sie alle einlade. Man könnte sich dort vielleicht zu
einem zwanglosen Kennenlernen verabreden. Ich bin auf jeden Fall ganztägig anwesend.
Ja, und momentan ist auch noch Platz für einen kostenfreien Stand, falls also der Arbeitskreis sein Projekt präsentieren möchte, Anmeldeformulare gibt es auf der Homepage:
http://www.westfaelischer-genealogentag.de/

Schöne Grüße in die Runde
Gabriele Sürig

4. Westfälsicher Genealogentag
Samstag, den 26.03.2011
in der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
in der Sporthalle "Gooiker Platz" in Altenberge
bei Münster.

Eintritt und Vorträge sind kostenlos!!!!!!!!!!!!!!!
___________________________________________________________
Empfehlen Sie WEB.DE DSL Ihren Freunden und Bekannten und wir
belohnen Sie mit bis zu 50,- Euro! https://freundschaftswerbung.web.de

[AK-Mueller] AK Müller- und Mühlenforschung un d DAGV

Date: 2011/01/12 22:21:15
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Liebe Mitglieder des AK Müller- und Mühlenforschung,
eingangs muß ich ein Mißverständnis in der Mail von Frau Carl richtigstellen: Ich habe nicht die Leitung des Arbeitskreises niedergelegt, sondern ich habe lediglich die Absicht erklärt und darum gebeten, sich Gedanken über einen Nachfolger zu machen.
Zur Stellung des AK in der DAGV ist zu bemerken:
Der AK wurde von mir als Pilotprojekt für eine interdisziplinäre themenbezogene Zusammenarbeit im Rahmen der DAGV ins Gespräch gebracht (Protokoll der MV der DAGV am 12.10.08 in Bad Elster), und wir haben ihn dann am 22./23.11.08 in Bad Sulza gegründet. Darüber habe ich in meinem Rechenschaftsbericht in der MV der DAGV am 13.9.09 in Bielefeld berichtet. Eine grundsätzliche Regelung war angedacht, wenn sich seine Funktionstüchtigkeit erwiesen haben würde bzw. im Rahmen grundsätzlicherer Reformüberlegungen. Nachdem Frau Carl die Frage der Zugehörigkeit des AK zur DAGV aufgeworfen hat, müsste deren Vorstand Stellung beziehen. Aus meiner Sicht gibt es zwei Möglichkeiten:
- Man geht pragmatisch vor, beläßt es provisorisch beim derzeitigen Zustand und läßt die Mitgliederversammlung in Erlangen nach Annahme der neuen Satzung über den AK entscheiden.
- Der Vorstand erklärt die DAGV für nicht zuständig und trennt sich von dem AK.
Ich habe um eine Entscheidung gebeten und gehe davon aus, dass eine solche in der Vorstandssitzung Ende Januar erfolgen wird. Danach werden wir weitersehen.
Freundliche Grüße
Hermann Metzke

[AK-Mueller] Neuvorstellung und Suche nach WURCH

Date: 2011/01/16 12:54:55
From: Maik Hummel <maikhummel(a)yahoo.de>

Hallo liebe Listenteilnehmer,

seit geraumer Zeit beobachte ich verschiedenen Mailinglisten auf der Suche nach
meinen Vorfahren. In einem heute geführten Telefonat habe ich erfahren, dass
mich meine Suche nun auch in den Bereich Mecklenburg führt. Ein Vorfahre von mir
mit dem Namen JULIUS WURCH soll um 1900 mit seiner Ehefrau BERTHA
eine Mühle in Mecklenburg gehabt haben. Später ist er in den Schwarzwald gezogen.
 
Sein Bruder Carl Heinrich Rudolf Wurch ist nach Peine in Niedresachsen gekommen und
hat dort auch als Müller gearbeitet.

Vielleicht ist einem Mühlenliebhaber unter den Listenteilnehmer ja mal der Name
über den Weg gelaufen. Für jeden Hinweis bin ich dankbar.

Viele Grüße
Maik


[AK-Mueller] Vielleicht interssant

Date: 2011/01/22 17:49:37
From: Gabriele Sürig <gsuerig(a)web.de>

Liebw Mühlenlsitenleser,

bei der Suche nach einer bestimmten Brücke, landete ich  auf folgender SEite. Heir sind drei sehr schöen Mühlen, die mögliocherweise in diesr Runde "verarbeitet" werden...

Schöne Grüße

Gabriele Sürig

http://de.wikipedia.org/wiki/Bruchhausen-Vilsen


Wassermühlen [[Bearbeiten]]
Als Mühle des [Prämonstratenserklosters] wurde die Klostermühle Heiligenberg
 erstmals 1370 von einem Müller nachweislich erwähnt. 1543 geht die 
Mühle sowie das Kloster in Staatsbesitz über. 1986 wurde die Mühle 
restauriert. Nach einem Umbau 1996 eröffnete ein Restaurant sowie ein 
Hotel mit Galerieräumen in der Mühle.
Die Wassermühle Bruchmühlen war die untere Mühle des [Klosters von Heiligenberg].
 Sie befindet sich einige hundert Meter von der oberen Mühle entfernt. 
Urkundlich erwähnt wurde sie erstmals im Jahre 1532. Die Anlegung eines 
massiven Grundwerkes sowie die Reparatur des Mühlenhauses erfolgte 1749.
 Die Mühle befindet sich seit 1886 im Privatbesitz der Familie Hüneke. 
Das Wasserrad wurde 1990/1991 restauriert, bis zum Frühjahr 1996 wurden 
täglich etwa 3 Tonnen [Getreide] gemahlen.
___________________________________________________________
Neu: WEB.DE De-Mail - Einfach wie E-Mail, sicher wie ein Brief!  
Jetzt De-Mail-Adresse reservieren: https://produkte.web.de/go/demail02

[AK-Mueller] Hinweis auf interessante Fernsehsendung am 31.01.2011 im HR

Date: 2011/01/29 20:17:21
From: Ahnenforschung König <Ahnenforschung-Koenig(a)freenet.de>

Hallo liebe Wassermühlenfreunde,

Hinweis auf die Wassermühlensendung am
Mo, 31. Jan · 13:30-14:15 · HR
Kurzbeschreibung siehe unten.


Mit Grüßen aus Vechta

Herbert (König)
http://www.koenigsmuehle-leissen.eu.tf/


Mo, 31. Jan · 13:30-14:15 · HR
Mühlen in Hessen
     
Kurzbeschreibung
Josef Kirchmayer und Ophelia Dittmann auf Spurensuche
 
Beschreibung
Mühlen sind die ältesten naturkraftgetriebenen Arbeitsmaschinen. Die Wassermühle wurde wohl vor weit über 2.000 Jahren in Mesopotamien erfunden, ihre Technik bis in die Gegenwart weiterentwickelt.  Doch die Zukunft der Nutzung von Wasserkraft liegt in der Energieerzeugung und nicht mehr im direkten Antrieb für die Mühlentechnik. Trotzdem interessieren sich viele Menschen für diese vom Aussterben bedrohten Technikdenkmäler. Einige Fans trotzen dem technischen Fortschritt und betreiben weiterhin eine Mühle, andere interessieren sich für die Technikgeschichte, für wieder andere ist die Mühle im Dorf ein Stück Identität. In manchen Fällen besiegelte die Weltgeschichte das weitere Schicksal. Aber auch die Nostalgiker und Sucher nach einem ganz besonders individuellen Wohnort werden immer wieder fündig und retten und erhalten eines dieser Technikdenkmäler. Auch das allgemeine Interesse an Wind- und Wassermühlen ist groß. Vereine kümmern sich um diese Relikte aus einer anderen Zeit. Sie sind für Jung und Alt zu beliebten Ausflugszielen geworden - mit immer noch steigenden Besucherzahlen. Neben allgemein zugänglichen Baudenkmälern öffnen auch viele privat genutzte Mühlen gerne ihre Tore, wie etwa am Deutschen Mühlentag, der jedes Jahr über vier Millionen Besucher anzieht.

[AK-Mueller] LInk Papiermüller

Date: 2011/01/30 14:54:47
From: Gabriele Sürig <gsuerig(a)web.de>

http://www.blogus.de/Pmuehlen.html

 

http://www.blogus.de/Pmnamen.html#S
___________________________________________________________
NEU: FreePhone - kostenlos mobil telefonieren und surfen!				
Jetzt informieren: http://produkte.web.de/go/webdefreephone