Monatsdigest

[AK-Mueller] Müller aus Pommern

Date: 2010/11/03 10:55:35
From: weinberger guido <gweinbergerde(a)yahoo.de>

Moin moin aus Schleswig-Holstein

ich habe hier in Genin bei Lübeck gestern folgenden Traueintarg gefunden:

Genin 12.11.1719
Christian Möller bürtig Guttschau/Pommern
+ Westphalen, Magd. Fried. aus Wismar bürtig

kann mir da jemand weiterhelfen?

www.muehlen-lauenburg.de
 
Guido Levin Weinberger
Königstr. 69
23552 Lübeck

0451/5929407 oder 0179 525 4969

[AK-Mueller] Philipp Loch (Lochsmühle/Gastenm ühle) bei Macken/Lütz

Date: 2010/11/24 14:10:18
From: alex . loch <alex.loch(a)arcor.de>

Hallo zusammen,

suche Infos zu LOCH, PHILIPP oo Anna Maria (Werner?), Vater von Philipp Loch, *17.09.1745, Gastenmühle (bei Macken) oo Anna Hammes, *24.03.1766, Neumühle. Es könnte dieser Müller sein, der der Lochsmühle 1744 ihren heutigen Namen gab (hiess urspr. Güntersmühle/Göndersmühle).

Für jegliche Hinweise bzgl. des Vaters wäre ich sehr dankbar.

Herzliche Grüsse, 

Dr. Alex Loch

Re: [AK-Mueller] Philipp Loch (Lochsmühle/Gastenm ühle) bei Macken/Lütz

Date: 2010/11/25 12:40:06
From: Franz Josef Wolf <Loup.Wolf(a)web.de>

Hallo Herr Dr. Loch,

ich bin seit ein paar Jahren dabei, die Müllerfamilien im vorderen Hunsrück zu untersuchen (Flaumbachtal, Großbachtal, Dünnbachtal). Band I über die Mühlen und Müller des Flaumbachtales ist vor einem Jahr im Cardamina Verlag in Plaidt erschienen; Anfang 2011 werden die Bände II (Großbachtal) und Mitte 2011  Band III Dünnbachtal folgen. In diesem Zusammenhang kann ich Ihnen über die gesuchten Müller der Gastenmühle bei Dommershausen folgendes mitteilen:
Philipp Loch starb am 14.03.1795 auf der Gastenmühle im Alter von 40 Jahren und wurde  am 15.03.1795 in Dommershausen beerdigt. Er war ein Sohn von Philipp Loch und Anna Maria N.N. von der Franzenmühle, heiratete am 12.06.1787 mit Dispens in Dommershausen Anna Hammes, Tochter von Peter Hammes und Anna Maria geborene Marx von der Neumühle bei Dommershausen. Nach dem Tod ihres Ehemannes heiratete Anna geborene Hammes in zweiter Ehe am 19.05.1795 Ludwig Neperich von der Mühle Macken bzw. erhielt am diesen Tag die Dimission nach Macken zur Heirat. Ludwig Neperich wurde am 23.08.1761 auf der Franzenmühle bei Macken geboren als Sohn von Martin Neperich und Gertrud geborene Reiff. Aus der Ehe sind 3 Kinder bekannt. Ludwig Neperich starb am 26.04.1837 auf der Gastenmühle und wurde am 28.04.1837 in Dommershausen beerdigt. Seine Ehefrau Anna geborene Hammes starb ebenfalls dort am 18.05.1840 und wurde am 21.05.1840 beerdigt.
Quellen: "Die ältesten Kirchenbücher der Pfarrei Lütz mit Dommershausen etc." von Dr. Norbert Pies und Dr. Eike Pies (1987).
Ich hoffe, Ihnen ein wenig weitergeholfen zu haben. Ich wäre an Ihren Müllerdaten interessiert.
Mit freundlichen Grüßen
Franz Josef Wolf

[AK-Mueller] Müller- und Mühlendatenbank des A K Mühlen der DAGV

Date: 2010/11/28 12:01:10
From: Marie-Luise Carl <ML-Carl(a)t-online.de>

Lieber René, lieber Dr. Metzke, liebe Teilnehmer des Arbeitskreises
(AK),

auf die untenstehende Mail, die ich im Volltext zitiere, antworte ich
der Einfachheit halber auf der Mailingliste (ML) des AK. Da Du, René, im
Namen des AK sprichst, denke ich, die Antwort ist für alle Teilnehmer
der ML von Interesse.

Zunächst möchte ich mich bei den Teilnehmern der ML entschuldigen, dass
nach meiner Mail vom 5.10. nichts mehr von mir kam. Mich hatte wieder
mal ein altes Bandscheibenleiden eingeholt, dass mich für eine Zeit
außer Gefecht gesetzt und vom PC fern gehalten hatte. 

Unterdessen kam dann die unten zitierte Fristsetzung von Dir, René, und
Du wirst verstehen, dass ich es befremdlich finde, dass uns zunächst
eine Frist zur Antwort gesetzt wird und dann aber fast zwei Wochen vor
Ablauf der Frist Deinerseits bei Klaus-Peter Wessel nochmals telefonisch
nachgefragt wurde. Wenn man schon ein Ultimatum setzt, sollte man
zumindest abwarten, bis es abgelaufen ist ;-)

Wir, der Compgen-Vorstand, haben uns durchaus Gedanken gemacht und ich
fasse unsere Position wie folgt zusammen:

Compgen stellt bereits etliche Datenbanken zur Verfügung. Wir müssen
unsere personellen Kräfte bündeln und können nicht beliebig viele
Datenbankprojekte auf unseren Servern unterstützen. Unser Entwickler
Jesper Zedlitz steckt einen Großteil seiner ehrenamtlichen Arbeit in das
Zukunftsprojekt Gedbas4all. Dieses Projekt kommt nicht so schnell voran,
wie wir uns das wünschen. Das war auch ein Punkt auf unserer am 20.11.
in Bremen stattgehabten Vorstandssitzung und wir werden auch 2011 darauf
hinwirken, ggfs. auch mit Unterstützung kommerzieller Entwickler, dass
es weiter geht. 

Soweit der allgemeine Teil der Stellungnahme.

Nun zum Speziellen:

Ich selbst habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass es auch andere
Mühlenprojekte gibt, z.B. die deutsche Mühlengesellschaft 

http://www.muehlen-dgm-ev.de/

Bei mir ist nicht der Eindruck entstanden, dass der AK-Müller und Mühlen
zunächst versucht hat, vor allem mit der Deutschen Mühlengesellschaft
eine Kooperation anzustreben und so Synergien zu vermeiden, was ich für
sinnvoll hielte.

Auch in der Wikipedia gibt es bereits Mühlenbeschreibungen.

Hier der Leitartikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BChle

Hier die dazu gehörende Hauptkategorie:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:M%C3%BChle

Und auch im GenWiki gibt es bereits eine Reihe von Mühlenartikeln:
http://wiki-de.genealogy.net/Kategorie:M%C3%BChle

Im GenWiki werden genealogische Informationen sicher nicht als "nicht
relevant" ausgemerzt wie man es in der WP befürchten muss.

Die von René Gränz zu Testzwecken zur Verfügung gestellten Daten
betrafen gem. Aussage Jesper Zedlitz in erster Linie Mühlen. Diese
Informationen werden am besten ins GenWiki transferiert. An diesem Punkt
waren wir, als ich am 5.10. darüber auf der ML schrieb und sind dort
leider nicht weiter gekommen bisher. Das hole ich gern nach, wenn
geklärt ist, ob daran überhaupt noch Interesse besteht.

Ich kann dabei helfen, eine Seitenstruktur zu entwickeln und auch, das
Portal aufzubauen, aber die Arbeit der Pflege der einzelnen Mühlenseiten
muss der AK leisten. 

Bernd Thiel schrieb am 5.10., dass selbstverständlich daran Interesse
bestehe und dass so etwas gern mit Leben gefüllt werde. Er schrieb auch,
dass er selbst bisher eine Access-DB habe, die kaum Müller aber viele
Mühlen enthält und dass es ihm an der Zeit fehle, das alles einzutippen.
Aber wer, wenn nicht der AK, soll denn diese Arbeit machen?

Und dann wies er auch noch darauf hin, dass ein engagierter AK-Leiter
fehle. Dr. Metzke selbst hat mir gegenüber ausgesagt, dass er die Sache
nur anstoßen wolle, um es dann in andere Hände zu übergeben. 

René wiederum hat kund getan, dass er das Projekt zwar mit auf die Füße
stellen wolle, aber dann keine Zeit mehr dafür haben werde.

Dann schrieb Bernd Thiel noch: "Zu klären sind aber Pflege der Webseite
und vor allen Dingen die Öffentlichkeit der Webseite. Ist es sinnvoll
alles ins freie Web zustellen? Stichwort: Geschützte Bereiche als
Alternative."
Geschützte Bereiche passen aber auf gar keinen Fall zur
Compgen-Philosophie. 

Aber zurück zu den Mühlenseiten im GenWiki: Derzeit besteht die
Möglichkeit, die Müllerdaten, so sie in einer Gedcom erfasst sind, in
Gedbas einzupflegen und auf die einzelnen Datensätze aus den
GenWiki-Mühlen-Seiten heraus zu linken. 

Wie so etwas aussehen könnte, kann man hier ansehen:
http://wiki-de.genealogy.net/Stammb%C3%A4ume_der_Mitglieder_der_Franz%
C3%B6sischen_Colonie_in_Berlin/002

Problematisch ist allerdings, dass sich die Datensatz-Nummer ändert,
sobald die Gedcom bearbeitet und neu hochgeladen wurde. Alternativ
könnte der AK FOKO nutzen.

Eine Lösung über die online-OFBs ist aus personellen Gründen nicht
möglich, wenn online geändert werden soll. Auch das wurde bereits vor
ca. einem halben Jahr zwischen René Gränz und Herbert Juling, dem
Betreuer der Online-OFBs, besprochen.

Auf der Tagung in Bad Sulza im November vorigen Jahres konnte ich
bereits zeigen, dass eine Lösung mit phpgedview gerade im Bereich der
Darstellung der Mühlenhistorie Schwachstellen hat. Ich habe aber den
Eindruck gewonnen, dass gerade die Mühlenhistorie vielen ein besonderes
Anliegen ist.

Ich fasse zusammen:
Eine Insellösung kann und will Compgen nicht unterstützen, zumal bereits
deutlich gesagt wurde, dass dem Arbeitskreis ein dauerhaft engagierter
und ambitionierter Leiter sowie ein dauerhaft engagierter
Datenbankbetreuer fehlt. Am Ende bliebe Compgen auf dieser Insellösung
sitzen. Die Unzufriedenheit der AK-Mitglieder, wenn Compgen dann die
Betreuung nicht weiter gewährleisten kann, ist vorprogrammiert.

Compgen wird seine personellen Kräfte auf die weitere Entwicklung von
Gedbas4all konzentrieren und die Betreuung und ggfs. den Ausbau
bestehender Datenbankprojekte. Wie lange sich die Entwicklung von
Gedbas4all hinziehen wird, können wir leider nicht sagen. Ich persönlich
muss eingestehen, dass ich den Entwicklungsaufwand vor einem Jahr
deutlich unterschätzt habe. Ich habe aber auch nicht versprochen, dass
in einem Jahr alles fertig ist.

Bei der Anlage Mühlenseiten im GenWiki geben wir, speziell auch ich,
gern Starthilfe, indem wir helfen eine einheitliche Artikelstruktur zu
entwickeln, ebenso bei der Anlage eines Mühlenportals. Die Pflege und
den Ausbau der Seiten muss der AK aber aus eigener Kraft leisten können.

Mit freundlichen Grüßen
Marie-Luise (Carl)
Verein für Computergenealogie e.V.




-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Müller- und Mühlendatenbank des AK Mühlen der DAGV
Datum: Sat, 30 Oct 2010 11:51:32 +0200
Von: René Gränz <rgraenz(a)gmx.de>
An: <klaus-peter(a)familiewessel.de>,   "Marie-Luise Carl"
<ML-Carl(a)t-online.de>,        <jesper(a)zedlitz.de>
CC: <bernd.thiel(a)gmx.de>,     "Hermann Metzke" <MetzkeJena(a)aol.com>

Lieber Marie-Luise,
lieber Peter,
lieber Jesper,

nachdem nunmehr über ein Jahr seit der Entscheidung des Arbeitskreises
Mühlen- und Müllerforschung der DAGV vergangen ist, die geplante
Datenbank
über die Server von Compgen als Pilotprojekt von Gedbas4all zu
installieren,
müssen wir per heute konstatieren:

1. Trotz mehrfach geäußerter Bereitschaft, an diesem Pilotprojekt
mitzuwirken, liegen per Stand heute:

a) wurden Daten für eine Testinstallation in verschiedenen Formaten
zugearbeitet,
b) liegen keine Links zu einer Testinstallation zur Bewertung vor
c) ist für die beauftragten Mitglieder des Arbeitskreises kein
erkennbarer
Fortschrift in diesem Pilotprojekt mit einer Außenwirkung für die
Mitglieder
erkennbar.

Aus diesem Grund, und um den wesentlichen Bestandteil der Arbeit des
interdisziplinären Arbeitskreises, zeitnah den Mitglieder vorstellen zu
können, bitten wir bis 30.11.2010 um eine verlässliche Aussage, wie die
Realisierung incl. eines Terminplanes erfolgen soll.
Kann dies nicht in absehbarer Zeit erfolgen, sehen wir uns leider
gezwungen
kurzfristig eine autarke Lösung zu präferieren.

[AK-Mueller] Sittmann

Date: 2010/11/28 15:21:06
From: Ruth Sittmann <rsittmann(a)onlinehome.de>

1673 wird ein Johannes Sittmann Besitzer der Obermühle in Flörsheim. Er kamm von auswärts und heiratete in Hochheim eine Müllerstochter. Meine Frage: Sittmann sind vertreten in Brandenburg und Mecklenburg, gab es dort Sittmann die Müller waren? Herzliche Grüße Ruth Sittmann.

Re: [AK-Mueller] Müller- und Mühlendatenbank des A K Mühlen der DAGV

Date: 2010/11/28 16:19:13
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Am 28.11.2010 12:01, schrieb Marie-Luise Carl:
Lieber René, lieber Dr. Metzke, liebe Teilnehmer des Arbeitskreises
(AK),

auf die untenstehende Mail, die ich im Volltext zitiere, antworte ich
der Einfachheit halber auf der Mailingliste (ML) des AK. Da Du, René, im
Namen des AK sprichst, denke ich, die Antwort ist für alle Teilnehmer
der ML von Interesse.

Zunächst möchte ich mich bei den Teilnehmern der ML entschuldigen, dass
nach meiner Mail vom 5.10. nichts mehr von mir kam. Mich hatte wieder
mal ein altes Bandscheibenleiden eingeholt, dass mich für eine Zeit
außer Gefecht gesetzt und vom PC fern gehalten hatte.

Unterdessen kam dann die unten zitierte Fristsetzung von Dir, René, und
Du wirst verstehen, dass ich es befremdlich finde, dass uns zunächst
eine Frist zur Antwort gesetzt wird und dann aber fast zwei Wochen vor
Ablauf der Frist Deinerseits bei Klaus-Peter Wessel nochmals telefonisch
nachgefragt wurde. Wenn man schon ein Ultimatum setzt, sollte man
zumindest abwarten, bis es abgelaufen ist ;-)

Wir, der Compgen-Vorstand, haben uns durchaus Gedanken gemacht und ich
fasse unsere Position wie folgt zusammen:

Compgen stellt bereits etliche Datenbanken zur Verfügung. Wir müssen
unsere personellen Kräfte bündeln und können nicht beliebig viele
Datenbankprojekte auf unseren Servern unterstützen. Unser Entwickler
Jesper Zedlitz steckt einen Großteil seiner ehrenamtlichen Arbeit in das
Zukunftsprojekt Gedbas4all. Dieses Projekt kommt nicht so schnell voran,
wie wir uns das wünschen. Das war auch ein Punkt auf unserer am 20.11.
in Bremen stattgehabten Vorstandssitzung und wir werden auch 2011 darauf
hinwirken, ggfs. auch mit Unterstützung kommerzieller Entwickler, dass
es weiter geht.

Soweit der allgemeine Teil der Stellungnahme.

Nun zum Speziellen:

Ich selbst habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass es auch andere
Mühlenprojekte gibt, z.B. die deutsche Mühlengesellschaft

http://www.muehlen-dgm-ev.de/




Bei mir ist nicht der Eindruck entstanden, dass der AK-Müller und Mühlen
zunächst versucht hat, vor allem mit der Deutschen Mühlengesellschaft
eine Kooperation anzustreben und so Synergien zu vermeiden, was ich für
sinnvoll hielte.

meine Bemühungen um Kontaktaufnahme bei der Erforschung der Mühlengeschichte meiner Heimatstadt liefen ins Leere. Selbst anfragen wegen mühlentechnischer Begriffe wurden nie beantwortet. Man befasst sich wohl eher mit den noch existierenden Mühlen.

Selbst vom Sächsischen Mühlenverein kam nicht viel.



Ich fasse zusammen:
Eine Insellösung kann und will Compgen nicht unterstützen, zumal bereits
deutlich gesagt wurde, dass dem Arbeitskreis ein dauerhaft engagierter
und ambitionierter Leiter sowie ein dauerhaft engagierter
Datenbankbetreuer fehlt. Am Ende bliebe Compgen auf dieser Insellösung
sitzen. Die Unzufriedenheit der AK-Mitglieder, wenn Compgen dann die
Betreuung nicht weiter gewährleisten kann, ist vorprogrammiert.

Deiner Meinung kann ich mich nur anschließen!

Man sollte wirklich mal eine einheitliche Artikelstruktur entwickeln und einfach mal anfangen. Wir hatten in Lauter/Sa. zeitweise 5 Mühlen, die letzte wurde 2003 geschlossen. Ich würde auf Basis der Artikelstruktur die Seiten dieser Mühlen dann anlegen und die bekannten Informationen einpflegen.

Gemeinsam werden wir wohl auch ein Portal zusammen bekommen.

Bezüglich einer DB für Müller würde ich auf Gedbas4all warten. Wenn keiner da ist der (mit Unterstützung) den Arbeitskreis zusammen hält und die DB auch pflegt, läuft es am Ende ins Leere. Wenn sich jeder erst einmal mit den Artikeln zu seinen Mühlen beschäftigt ist auch schon etwas abrechenbares und bleibendes erreicht.


Und vor allem eine Bitte, KEINE "geschützten Bereiche".



Mit freundlichen Grüßen

Volker

---------
  eMail: volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.volker-zimmer.com