Monatsdigest

[AK-Mueller] Anfrage

Date: 2009/11/03 13:26:39
From: Rudolf Wolfram <rudolf.wolfram(a)freenet.de>

Seit 27.10. keine Mail mehr über die Liste. Funktioniert sie nicht mehr – oder schweigen alle?

Wolfram

[AK-Mueller] Neue Daten in meiner "Müllerdate nbank"

Date: 2009/11/03 14:41:44
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>


---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 02.11.2009
(weitere Daten in          "Müllerdatenbank"           eingearbeitet)

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

Re: [AK-Mueller] Anfrage

Date: 2009/11/03 15:10:10
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Liste funktioniert weiterhin, aber letzte Woche hatte offensichtlich niemand Bedarf.
Metzke
 
In einer eMail vom 03.11.2009 13:28:30 Westeuropäische Normalzeit schreibt rudolf.wolfram(a)freenet.de:

Seit 27.10. keine Mail mehr über die Liste. Funktioniert sie nicht mehr – oder schweigen alle?

Wolfram



_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l
 

[AK-Mueller] Unehrlichkeit

Date: 2009/11/04 11:02:09
From: Lutz Henning <Hg.HSG(a)gmx.de>

>> Moin Bernd Thiel,

>> zur Mail vom Sat, 24 Oct 2009 22:25:03 +0200:

>>> Zünfte waren das ehrliche Handwerk und alle anderen galten als
>>> unehrlich: Gerber, Schlachter, Scharfrichter, Müller und viele andere.
>> Immer wieder wiederholt und doch nicht richtig. Der richtige Begriff ist
>> "ehrbar", nicht ehrlich...

Hallo Gerd Schmerse,

ich fühle mich versucht, Ihre Arroganz zu bewundern, mit der Sie uns Ihre persönliche Terminologie ohne jeden Beleg aufzwingen wollen.

Der Begriff der Unehrlichkeit, wie er von Bernd Thiel angesprochen wurde, findet sich 
1. in wissenschaftlichen Standardwerken, wie dem Wissell oder bei Haberkern/Wallach (unter dem Stichwort "unecht")
2. in der neueren wissenschaftlichen Literatur ( z. B. Kristina Winzen, Handwerk - Städte - Reich, Stuttgart 2002 oder  Andrea Bendlage, Henkers Hetzbruder, Konstanz 2003, oder Kathy Stuart, Unehrliche Berufe, deutsche Ausgabe Augsburg 2008 sowie
3. in zahlreichen von mir gelesenen schriftlichen Zeugnissen des 16. - 18. Jahrhunderts. 

Mit freundlichen Grüßen
Lutz Henning



--
Jetzt kostenlos herunterladen: Internet Explorer 8 und Mozilla Firefox 3.5 -
sicherer, schneller und einfacher! http://portal.gmx.net/de/go/chbrowser

[AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, A lias Müllerdatenbank

Date: 2009/11/04 17:57:30
From: Friedrich Haar <fritzuro(a)gmx.de>

Hallo, Müllerlistis,
 
"Warum einfach, wenn es auch umständlich geht"!
 
Ihr kennt alle das Ortsfamilienbuch (Ortssippenbuch) OFBs, das Programm das auf dem Server von Genealogy.net geführt wird.
 
Unter der Regie des Arbeitskreises Müller könnte doch das gleiche Programm unbenannt in Ortsmüllerbuch OMB auch auf dem Server von Genealogy.net geführt werden.
 
Wie immer hat so eine Vorgehensweise Vor- und Nachteile. Nun diskutiert mal schön.
 
Aus meiner Sicht spielt die Machbarkeit eine große Rolle.
 
Grüße aus Dortmund            Friedrich (Haar)
 
 
NB: Von wegen ehrlich oder ehrbar Handwerk.  "Wie immer" haben beide Recht. Die Frage ist doch nur in welchem Jahrhundert dieser Begriff allmählich von ehrlich in ehrbar übergegangen ist. Erlaubt ist auch die Frage ob sich der Begriff dabei inhaltlich verändert hat. 


Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter, die bisher
358 Spammails entfernt und mir so eine Menge Zeit gespart hat.

Langsamer PC? Optimieren Sie Ihren langsamen PC!
BEGIN:VCARD
VERSION:2.1
N:Haar;Friedrich
FN:Haar, Friedrich+Rosem.
TEL;HOME;VOICE:02317107215
ADR;HOME:;;Mergelteichstraße 41  Wg. 476;Dortmund;;44225
LABEL;HOME;ENCODING=QUOTED-PRINTABLE:Mergelteichstra=DFe 41  Wg. 476=0D=0ADortmund 44225
EMAIL;PREF;INTERNET:fritzuro(a)gmx.de
REV:20091104T153134Z
END:VCARD

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, A lias Müllerdatenbank

Date: 2009/11/04 20:32:14
From: Ulf Queckenstedt <u_que(a)freenet.de>

Hallo Friedrich,
 
in aller Kürze meine Vorstellungen für eine im Web durchsuchbare Müller- und Mühlendatenbank.
Folgende Felder sind für mich wichtig und sollten durchsuchbar sein, weitere Felder z.B. zu Kindern des Müller sind für mich nicht so wichtig, zumindest nicht als "Pflichtfeld" zum Upload in die DB!
1. Name
2. Ort/Region/Bundesland
3. Zeitraum/Datum
4. Mühlenname
5. Mühlenart
6. Quellen
 
Dazu als Erklärung mein Hauptinteresse an der Mühlenforschung, liegt an der 1350 ersterwähnten Mühle zu Queckenstedt, 1450 wird ein Hans FREDERIKES als Müller erwähnt, 1568 heißt der Müller FREDERICHS alias QUECKENSTEDT, beide Namen wechseln sich in der Folge ab, die Mühle erhält immer öfter den heutigen Namen Friedrichs-Mühle, der Müller wird zu QUECKENSTEDT. Die verschiedenen anderen Benennungen möchte ich garnicht aufzählen. Eine die mir vor kurzem erst so richtig ins Auge gefallen ist, ist die FREEKS-Mühle, die auch in einer Sage so benannt ist. Zudem taucht dann auch der Name FRÄCKS im Umfeld auf.
Das alles und dann noch verschiedene Veröffentlichungen, die diese Mühle mit anderen verwechselten, bestärken mich darin das die zu schaffende DB an der Primärquelle orientiert sein sollte. Mit den genannten Suchkriterien lassen sich Fehlinterprätationen (z.B. beim Lesen) besser auffinden.
 
Meine Meinung zum Thema!
 
Gruß
Ulf Queckenstedt
<<<<< http://home.arcor.de/queckenstedt-ahnen/ >>>>>
<<<<< u_que(a)freenet.de >>>>>
<<<<< queckenstedt-ahnen(a)arcor.de >>>>>
----- Original Message -----
Sent: Wednesday, November 04, 2009 5:58 PM
Subject: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias Müllerdatenbank

Hallo, Müllerlistis,
 
"Warum einfach, wenn es auch umständlich geht"!
 
Ihr kennt alle das Ortsfamilienbuch (Ortssippenbuch) OFBs, das Programm das auf dem Server von Genealogy.net geführt wird.
 
Unter der Regie des Arbeitskreises Müller könnte doch das gleiche Programm unbenannt in Ortsmüllerbuch OMB auch auf dem Server von Genealogy.net geführt werden.
 
Wie immer hat so eine Vorgehensweise Vor- und Nachteile. Nun diskutiert mal schön.
 
Aus meiner Sicht spielt die Machbarkeit eine große Rolle.
 
Grüße aus Dortmund            Friedrich (Haar)
 
 
NB: Von wegen ehrlich oder ehrbar Handwerk.  "Wie immer" haben beide Recht. Die Frage ist doch nur in welchem Jahrhundert dieser Begriff allmählich von ehrlich in ehrbar übergegangen ist. Erlaubt ist auch die Frage ob sich der Begriff dabei inhaltlich verändert hat. 


Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter, die bisher
358 Spammails entfernt und mir so eine Menge Zeit gespart hat.

Langsamer PC? Optimieren Sie Ihren langsamen PC!


_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Al ias Müllerdatenbank

Date: 2009/11/04 21:34:40
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo Ulf und andere Mühleninteressierte,

ich finde die Aufstellung von Ulf _vorerst_ für ausreichend. Wichtig scheint mir erst einmal die Bestandsaufnahme aus vorhandenen Quellen. So habe ich auch _meine_ Datei aufgebaut. Falls Dann über einen längeren Zeitraum der Müller bzw. die Mühlengeschichte bekannt ist, kann man das in separaten PDF´s ablegen, s.a. einige Beispiele bei mir. Die ausführliche Datensammlung von Marie-Luise Carl v. 26.10.2009 halte ich zwar für wünschenswert, in der Startphase aber eher kontraproduktiv. Eine schon angesprochene Möglichkeit der Darstellung in http://wiki-de.genealogy.net/Vorlage:M%C3%BChle ist daher m. E. eher zu bevorzugen. Vorerst bleibe ich aber bei meiner Dateiform, da diese nicht so aufwendig zu pflegen ist.

Beste Grüße Thomas


---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 02.11.2009
(weitere Daten in          "Müllerdatenbank"           eingearbeitet)

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

Ulf Queckenstedt schrieb:
Hallo Friedrich,
in aller Kürze meine Vorstellungen für eine im Web durchsuchbare Müller- und Mühlendatenbank. Folgende Felder sind für mich wichtig und sollten durchsuchbar sein, weitere Felder z.B. zu Kindern des Müller sind für mich nicht so wichtig, zumindest nicht als "Pflichtfeld" zum Upload in die DB!
1. Name
2. Ort/Region/Bundesland
3. Zeitraum/Datum
4. Mühlenname
5. Mühlenart
6. Quellen
Dazu als Erklärung mein Hauptinteresse an der Mühlenforschung, liegt an der 1350 ersterwähnten Mühle zu Queckenstedt, 1450 wird ein Hans FREDERIKES als Müller erwähnt, 1568 heißt der Müller FREDERICHS alias QUECKENSTEDT, beide Namen wechseln sich in der Folge ab, die Mühle erhält immer öfter den heutigen Namen Friedrichs-Mühle, der Müller wird zu QUECKENSTEDT. Die verschiedenen anderen Benennungen möchte ich garnicht aufzählen. Eine die mir vor kurzem erst so richtig ins Auge gefallen ist, ist die FREEKS-Mühle, die auch in einer Sage so benannt ist. Zudem taucht dann auch der Name FRÄCKS im Umfeld auf. Das alles und dann noch verschiedene Veröffentlichungen, die diese Mühle mit anderen verwechselten, bestärken mich darin das die zu schaffende DB an der Primärquelle orientiert sein sollte. Mit den genannten Suchkriterien lassen sich Fehlinterprätationen (z.B. beim Lesen) besser auffinden. Meine Meinung zum Thema! Gruß
Ulf Queckenstedt
<<<<< http://home.arcor.de/queckenstedt-ahnen/ >>>>>
<<<<< u_que(a)freenet.de <mailto:u_que(a)freenet.de> >>>>>
<<<<< queckenstedt-ahnen(a)arcor.de <mailto:queckenstedt-ahnen(a)arcor.de> >>>>>

    ----- Original Message -----
    *From:* Friedrich Haar <mailto:fritzuro(a)gmx.de>
    *To:* Müller-Liste <mailto:ak-mueller-l(a)genealogy.net>
    *Sent:* Wednesday, November 04, 2009 5:58 PM
    *Subject:* [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias Müllerdatenbank

    Hallo, Müllerlistis,
"Warum einfach, wenn es auch umständlich geht"! Ihr kennt alle das Ortsfamilienbuch (Ortssippenbuch) OFBs, das
    Programm das auf dem Server von Genealogy.net geführt wird.
Unter der Regie des Arbeitskreises Müller könnte doch das gleiche
    Programm unbenannt in Ortsmüllerbuch OMB auch auf dem Server von
    Genealogy.net geführt werden.
Wie immer hat so eine Vorgehensweise Vor- und Nachteile. Nun
    diskutiert mal schön.
Aus meiner Sicht spielt die Machbarkeit eine große Rolle. Grüße aus Dortmund Friedrich (Haar) NB: Von wegen ehrlich oder ehrbar Handwerk. "Wie immer" haben beide
    Recht. Die Frage ist doch nur in welchem Jahrhundert dieser Begriff
    allmählich von ehrlich in ehrbar übergegangen ist. Erlaubt ist auch
die Frage ob sich der Begriff dabei inhaltlich verändert hat.

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias M üllerdatenbank

Date: 2009/11/04 22:02:07
From: Fred Gunther Lohre <Fregukatze(a)gmx.de>

Hallo liebe Mühlenforscher,

ich finde die vorgeschlagenen Pflichtfelder vollkommen unzureichen und teilwiese unausgekoren.

Beispiele aus der angeführten Liste.

4. Mühlenname
Wenn ich mir in meiner Region die Mühlen ansehe haben sich die Mühlennamen teilweise mit den Besitzern verändert. Beispiel die jetzige Springbachmühle in Belzig trug u.a. die Namen Preußemühle und später Hannemanns Mühle. 

5. Mühlenart
Was soll dort eingetragen werden, die Bauart (z.B. Wasser- bzw. Wind-, oder Schiffsmühle) oder was führ eine Aufgabe die Mühle hatte? Korn-, Oel- oder Papiermühle? Wenn die Aufgabe gemeint ist, dann ist das Feld auch unzureichend da sich in den Jahrhunderten das Tätigkeitsfeld einiger Mühlen auch geändert hat. Bei meinem Beispiel mit der Belziger Mühle zu bleiben. Erst war Sie eine Papiermühle, erst im 19. Jahrhundert wurde sie eine Mahlmühle.

Der weitere Vorschlag die Kinder nicht mit aufzuführen find ich unzureichend, da diese zum größen Teil mit anderen Mühlerfamilien in Verbindung treten (z.B. durch Heirat).

Mit freundlichen Grüßen

Fred Lohre

				
				

-- 
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias M üllerdatenbank

Date: 2009/11/05 00:10:12
From: Ulf Queckenstedt <u_que(a)freenet.de>

Hallo Fred,

Deine Meinung akzeptiere ich! Allerdings entnehme ich Deinen Zeilen keine Widersprüche zu meiner Meinung, wenn Dir zu 5. "Antriebsart" besser gefällt, dann soll mir das egal sein.

Und hier auch noch mal meine Meinung zu den Kinderfeldern, was für eine DB ist gewollt? Darf ich mich z.B. durch eine DB kämpfen in der überspitzt ausgedrückt 10000 "Hans Müller" auftauchen? Und von diesen sind dann 9500 "nur" Kinder eines Müller!? Mir geht es um das Finden von Müllern und Mühlen, die Kinder finden sich dann von ganz allein.

Wenn die Suchfunktion mir das Finden nicht erleichtert, wäre mein Interesse an so einer DB erloschen!


Ulf
<<<<< http://home.arcor.de/queckenstedt-ahnen/ >>>>>
<<<<< u_que(a)freenet.de >>>>>
<<<<< queckenstedt-ahnen(a)arcor.de >>>>>
----- Original Message ----- From: "Fred Gunther Lohre" <Fregukatze(a)gmx.de>
To: <ak-mueller-l(a)genealogy.net>
Sent: Wednesday, November 04, 2009 10:03 PM
Subject: Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias Müllerdatenbank


Hallo liebe Mühlenforscher,

ich finde die vorgeschlagenen Pflichtfelder vollkommen unzureichen und teilwiese unausgekoren.

Beispiele aus der angeführten Liste.

4. Mühlenname
Wenn ich mir in meiner Region die Mühlen ansehe haben sich die Mühlennamen teilweise mit den Besitzern verändert. Beispiel die jetzige Springbachmühle in Belzig trug u.a. die Namen Preußemühle und später Hannemanns Mühle.

5. Mühlenart
Was soll dort eingetragen werden, die Bauart (z.B. Wasser- bzw. Wind-, oder Schiffsmühle) oder was führ eine Aufgabe die Mühle hatte? Korn-, Oel- oder Papiermühle? Wenn die Aufgabe gemeint ist, dann ist das Feld auch unzureichend da sich in den Jahrhunderten das Tätigkeitsfeld einiger Mühlen auch geändert hat. Bei meinem Beispiel mit der Belziger Mühle zu bleiben. Erst war Sie eine Papiermühle, erst im 19. Jahrhundert wurde sie eine Mahlmühle.

Der weitere Vorschlag die Kinder nicht mit aufzuführen find ich unzureichend, da diese zum größen Teil mit anderen Mühlerfamilien in Verbindung treten (z.B. durch Heirat).

Mit freundlichen Grüßen

Fred Lohre




--
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu

_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias M üllerdatenbank

Date: 2009/11/05 12:02:56
From: Fred Gunther Lohre <Fregukatze(a)gmx.de>

Hallo liebe Mühlenfreunde,

ich habe mir noch einmal den Vorschlag von Frau Carl angesehen und finde ihn recht gut.

Hier mal ein Beispiel wie es Real aussehen könnte:

Ortsmüllerbuch 
Familienbericht

Gottlob  Franz August Zehnsdorf
* 13.03.1868  in Wiesenburg(Mark)/ Potsdam-Mittelmark/ Brandenburg
+ 14.03.1905 in Belzig/ Potsdam-Mittelmark/ Brandenburg

Bemerkungen:
Beruf:
Mühlenbesitzer

Mühlentyp:                                      Mühlenname:
Wassermühle                                    Mittelmühle/ Belzig/ 
                                               Potsdam-Mittelmark/ 
                                               Brandenburg

Ehegatten (spouses) 				Kinder (children) 
1.Ehegatte:
(1st spouse)	Anna Bertha Wrede		Bertha Maria Zehnsdorf 
                                                * 24.07.1900 in Belzig
		* 31.03.1875 in			Helma Katharina Zehnsdorf 
                                                * 22.10.1905 in Belzig 
		Neschholz/ Potsdam-Mittelmark/ 	 
		Brandenburg
		+  ?
		°° 00.10.1899 
		in Nescholz/ Potsdam-Mittelmark/ 
		Brandenburg
		Bemerkungen:(notes)

Eltern (parents)			        Geschwister: (siblings)
Ehemann: 
Christian Zehnsdorf  
Friederike Schinckel  

Ehefrau: 
Johann Friedrich Wrede 
Wilhelmina Schumann
                                      
Quellen:(Familienregister Belzig)			letzte Änderung: 00.00.2009

Für mich ein passabler Vorschlag der alle Daten enthält.
-----------------------------------------------------------------------

Der andere Vorschlag der Gestern gemacht würde in etwa so aussehen:

Ortsmüllerbuch 
Familienbericht

Name:  Gottlob  Franz August Zehnsdorf
Ort: Belzig   
Region: Potsdam-Mittelmark   
Bundesland: Brandenburg
Zeitraum: 1868 – 1905
Mühlenname: Mittelmühle
Mühlenart: Wassermühle
Quelle: Familienregister Belzig
Letzte Änderung: 00.00.2009

Für mich recht mager und teilweise nicht recht aussagefähig.

Mit freundlichen Grüßen 
Fred Lohre


-- 
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias M üllerdatenbank

Date: 2009/11/05 12:20:58
From: Fred Gunther Lohre <Fregukatze(a)gmx.de>

Nachtrag zur vorigen Mail.

Da die Darstellung in der Mail nicht das wiedergibt wie es aussehen soll
ein Link dazu mit den Abbildungen: Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias Müllerdatenbank

Mit freundlichen Grüßen 

Fred Lohre
-- 
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias M üllerdatenbank

Date: 2009/11/05 12:24:38
From: Fred Gunther Lohre <Fregukatze(a)gmx.de>

Sorry hatte den Link nicht richtig eingefügt. 
Nachtrag zur vorigen Mail.

Da die Darstellung in der Mail nicht das wiedergibt wie es aussehen soll
ein Link dazu mit den Abbildungen: http://wiki-de.genealogy.net/Benutzer:Fregu
Mit freundlichen Grüßen 

Fred Lohre
-- 
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu


-- 
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu

Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, zum Letzten

Date: 2009/11/05 18:12:34
From: Ulf Queckenstedt <u_que(a)freenet.de>

Hallo "wer auch immer",

also ne, jetzt wird mir das eindeutig zu doof hier! Ich habe lediglich meine Vorstellung vorgetragen, auf was es mir ankommt, und das ist die Suchfunktion. Ich habe nirgendwo geschrieben, das mit 6 Pflichtfeldern die Datenbank voll erschlossen sein sollte!

Wenn es nicht zu einer Diskussion hier kommt, dann melde ich mich wieder ab und schau erst dann wieder rein, wenn es Sinn macht! Meine "unausgekorenen" Vorschläge muß sich keiner antun, meine Freizeit kann ich bestimmt sinnvoller nutzen.

Ulf
<<<<< http://home.arcor.de/queckenstedt-ahnen/ >>>>>
<<<<< u_que(a)freenet.de >>>>>
<<<<< queckenstedt-ahnen(a)arcor.de >>>>>
----- Original Message ----- From: "Fred Gunther Lohre" <Fregukatze(a)gmx.de>
To: <ak-mueller-l(a)genealogy.net>
Sent: Thursday, November 05, 2009 12:04 PM
Subject: Re: [AK-Mueller] OMB = OrtsmüllerBuch, Alias Müllerdatenbank


Hallo liebe Mühlenfreunde,

ich habe mir noch einmal den Vorschlag von Frau Carl angesehen und finde ihn recht gut.

Hier mal ein Beispiel wie es Real aussehen könnte:

Ortsmüllerbuch
Familienbericht

Gottlob  Franz August Zehnsdorf
* 13.03.1868  in Wiesenburg(Mark)/ Potsdam-Mittelmark/ Brandenburg
+ 14.03.1905 in Belzig/ Potsdam-Mittelmark/ Brandenburg

Bemerkungen:
Beruf:
Mühlenbesitzer

Mühlentyp:                                      Mühlenname:
Wassermühle                                    Mittelmühle/ Belzig/
                                              Potsdam-Mittelmark/
                                              Brandenburg

Ehegatten (spouses) Kinder (children)
1.Ehegatte:
(1st spouse) Anna Bertha Wrede Bertha Maria Zehnsdorf
                                               * 24.07.1900 in Belzig
* 31.03.1875 in Helma Katharina Zehnsdorf
                                               * 22.10.1905 in Belzig
Neschholz/ Potsdam-Mittelmark/
Brandenburg
+  ?
°° 00.10.1899
in Nescholz/ Potsdam-Mittelmark/
Brandenburg
Bemerkungen:(notes)

Eltern (parents)         Geschwister: (siblings)
Ehemann:
Christian Zehnsdorf
Friederike Schinckel

Ehefrau:
Johann Friedrich Wrede
Wilhelmina Schumann

Quellen:(Familienregister Belzig) letzte Änderung: 00.00.2009

Für mich ein passabler Vorschlag der alle Daten enthält.
-----------------------------------------------------------------------

Der andere Vorschlag der Gestern gemacht würde in etwa so aussehen:

Ortsmüllerbuch
Familienbericht

Name:  Gottlob  Franz August Zehnsdorf
Ort: Belzig
Region: Potsdam-Mittelmark
Bundesland: Brandenburg
Zeitraum: 1868 – 1905
Mühlenname: Mittelmühle
Mühlenart: Wassermühle
Quelle: Familienregister Belzig
Letzte Änderung: 00.00.2009

Für mich recht mager und teilweise nicht recht aussagefähig.

Mit freundlichen Grüßen
Fred Lohre


--
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu

_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l


[AK-Mueller] Datenbank

Date: 2009/11/06 10:01:05
From: René Gränz <rgraenz(a)gmx.de>

Liebe Mühlen- und Müllerforscher,

an dieser Stelle erst einmal ein recht herzliches Dankeschön für die vielen
Hinweise und Wünsche an die zu schaffende Datenbank.

Wir werden bei der Tagung am Wochenende das Konglemerat daraus ziehen und
verschiedene Alternativen zum Aufbau einer Datenbank vorstellen. Hierzu
haben wir die gesamten Hinweise, Anregungen und Mails auch aus dieser Liste
ausgewertet.

Nach dem Wochenende werde ich die Ergebnisse diesbezüglich auf meiner
Homepage veröffentlichen, in der Hoffnung, dann konkret eine Datenbank mit
Leben zu erfüllen.

Mit freundlichem Gruß aus Dresden


René (Gränz)

René Gränz
PF 280214
01142 Dresden

Tel.: 0162-176 53 55
E-Mail: rgraenz(a)gmx.de
Net: www.graenz.name

---------------------------
Seit 07/07 Genealogische Quellen online
+++  http://www.webgenealogie.de  +++
---------------------------
4. Genealogiestammtisch "Limbacher Land"
25.11.2009 +++ http://gsl.graenz.name +++
---------------------------
8. Dresdner Residenztreff
04.05.2010 +++ http://drt.graenz.name  +++
---------------------------

[AK-Mueller] Johann FISCHER- Grossmueller in Mittweida

Date: 2009/11/08 14:12:44
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo werte Mitforscher,

Johann FISCHER – 1736 gewesener Großmüller in Mittweida – sollte also vor 1736 verstorben sein (nicht Mittweida).
Wo und wann?

Vielen Dank und beste Grüße
Thomas
--

---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 02.11.2009
(weitere Daten in          "Müllerdatenbank"           eingearbeitet)

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

[AK-Mueller] Johann Heinrich FISCHER - Mueller in Mittweida

Date: 2009/11/08 14:17:57
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo werte Mitforscher,

Johann Heinrich FISCHER - 1751 ehemaliger Kirchmüller / 1754 Bürger und Mahlmüller in Mittweida muß zw. 27.07.1754 und 12.01.1767 verstorben sein (nicht Mittweida). Wo und wann?

Vielen Dank und beste Grüße

Thomas

---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 02.11.2009
(weitere Daten in          "Müllerdatenbank"           eingearbeitet)

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

[AK-Mueller] Christian Gotthold FISCHER - Amts-O ber-Mühle (Nossen)

Date: 2009/11/08 14:34:19
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Hallo,

die untere Mühle in 08312 Lauter (Sachsen) war seit 1783 an Christian Gotthold FISCHER (*08.06.1733 Elterlein †19.12.1806 Mittweida/E.) verpachtet.

Es existiert eine Akte "Rechtssache Staatsfiskus gegen Christian Gotthold Fischer, Mühlenpächter zu Lauter, wegen Nichterfüllung des Pachtkontraktes" aus den Jahren 1784/85. FISCHER hatte die zum Amt Nossen gehörende Amts-Ober-Mühle gepachtet und die Zinsen nicht bezahlt.


Hat jemand Informationen zu Christian Gotthold FISCHER oder der anhängigen Rechtssache?



Glück Zu!


Volker

---------
Volker Zimmer

  eMail: volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.volker-zimmer.com

Re: [AK-Mueller] Datenbank

Date: 2009/11/08 14:37:00
From: Gerd C . Schmerse <Schmerse(a)t-online.de>

Moin René Gränz,

zur Mail vom Fri, 6 Nov 2009 10:02:27 +0100:

>Hinweise und Wünsche an die zu schaffende Datenbank.

Noch ein Gedanke dazu:
Es sollten mindestens drei miteinander verlinkte Datenbanken sein:
Mühlenstandorte, Mühlengebäude, Müllerfamilien. Genauso wie Müller von
einem Standort (einer Mühle) zu einer anderen gingen, wurden auch Mühlen an
einem Ort abgebaut und an einem anderen Ort wieder aufgebaut.


Gruß
Gerd (Schmerse)
-- 
Moderator BrosKeep-L/Neumark-L/FST_Neumark http://neumark.genealogy.net 
Nm-CDs http://neumark.genealogy.net/material/ · Home http://schmerse.de
Geocache http://tinyurl.com/cpprof · Kommunal http://tinyurl.com/gcsspd
http://twitter.com/GerdSchmerse · http://www.facebook.com/gerd.schmerse

Re: [AK-Mueller] Christian Gotthold FISCHER - Amts-Ob er-Mühle (Nossen)

Date: 2009/11/08 17:18:26
From: hajo.nix(a)t-online.de <hajo.nix(a)t-online.de>


Hallu und guten abend.
Mein Name ist Hans Nix, ich schreibe an einem Buch über die Mühlen in unserem Land.
Ich suche ein Bild und  Beschreibung von einer Ölmühle um 1800.
Danke H.Nix
-----Original-Nachricht-----
Subject: [AK-Mueller] Christian Gotthold FISCHER - Amts-Ober-Mühle (Nossen)
Date: Sun, 08 Nov 2009 14:37:10 +0100
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>
To: Ak-Mueller-L <ak-mueller-l(a)genealogy.net>

Hallo,

die untere Mühle in 08312 Lauter (Sachsen) war seit 1783 an Christian
Gotthold FISCHER (*08.06.1733 Elterlein †19.12.1806 Mittweida/E.)
verpachtet.

Es existiert eine Akte "Rechtssache Staatsfiskus gegen Christian
Gotthold Fischer, Mühlenpächter zu Lauter, wegen Nichterfüllung des
Pachtkontraktes" aus den Jahren 1784/85. FISCHER hatte die zum Amt
Nossen gehörende Amts-Ober-Mühle gepachtet und die Zinsen nicht bezahlt.


Hat jemand Informationen zu Christian Gotthold FISCHER oder der
anhängigen Rechtssache?



Glück Zu!


Volker

---------
Volker Zimmer

eMail: volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.volker-zimmer.com
_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

[AK-Mueller] Mühlen und Müller im Coburger La nd

Date: 2009/11/08 20:43:30
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Liebe Müller- und Mühlenfans,

hier nun mein genealogisches Interesse an Müllern und Mühlen.


Meine Großmutter mütterlicherseits war eine geborene SONNENFELD.

Im Jahr 1691 heiratete eine Margaretha SONNEFELD in Harras den
Müllermeister Joachim GÖRING.(1)
Die Braut stammte ebenfalls aus einer Müllerfamilie, ihr Vater Hanß
SONNEFELD war Müller in Bockstadt. Diese Gemeinde liegt 3 km westlich
von Eisfeld im heutigen Landkreis Hildburghausen in Thüringen. Die
Bockstädter besuchten die im 1 km entfernten Harras gelegene ev. Kirche.

Der Brautvater, der wohl aus Lauenstein (Thüringen) stammende Müller und
Zimmermann Hans SONNEFELD, hatte am 15. Oktober 1667 die Barbara
THÜMLEIN, Tochter des Mahlmüllers der Mühle in Katzberg geheiratet. Die Trauung fand in der Kirche in Schalkau statt.

Anhand der Geburtsorte der Kinder ist anzunehmen das Hans SONNEFELD auf
der Mühle in Schönstedt arbeitete und dann kurz die Mühlen in
Truckendorf und Bockstadt gepachtet hatte. Spätestens seit 1695 wird er
wohl die Mühle seines Schwiegervaters in Katzberg übernommen haben.
Nach seinem Ableben (1700) übernahm dessen o.g. Schwiegersohn Joachim GÖRING diese Mühle in Katzberg.

Am 15. August des Jahres 1700 kommt in der Mahlmühle in Katzberg ein
Knabe zur Welt. Es ist ein Kind des 6 Wochen vorher verstorbenen
Mahlmüllers Hans SONNEFELD und seiner zweiten Ehefrau Barbara geb. BÄTZ.
Man tauft das vaterlose Kind in der Kirche zu Schalkau auf die Vornamen
Johann Georg.

Seine Kindheit verlebt der Junge in der Mühle in Katzberg und wie sein
Vater so erlernt auch er das Müllerhandwerk. Später kommt er als
Müllergeselle in das Dorf Großwalbur. Er verdient sich dort als
Mühlknecht in der Unteren Mühle, welche meist als Fuchsmühle bezeichnet
wird. Diese 1441 erstmals urkundlich erwähnte Mühle ist am Fuchsberg
gelegen, an der Straße Rodach - Coburg vor der Abzweigungen Großwalbur
im heutigen Landkreis Coburg.

Für das Jahr 1721 ist Nicolaus HOFFMANN als Müllermeister auf dieser
Mühle genannt. Der 27jährige Johann Georg SONNEFELD findet Gefallen an
der Tochter des Müllers. Bei aller Liebe ist die 10½ Jahre jüngere
Margaretha Barbara HOFFMANN auch eine wirkliche gute Partie. So kommen
sie sich näher und wie’s halt passiert, die gerade einmal 16jährige
Tochter des Fuchsmüllers wird schwanger. Was gibt das für ein Gerede im
Dorf! Zur Wiederherstellung der aus den Fugen geratenen Ordnung muss nun
geheiratet werden. Noch vor der Geburt des Kindes heiratet am 2.
November 1727 der Müllergeselle aus Schalkau Johann Georg SONNENFELD und
die einzige Tochter des Mühlenbesitzers, Margaretha Barbara HOFFMANN, in
der Kirche zu Großwalbur. Diese Eheschließung notiert der Pfarrer unter
der Rubrik "Copulierte auf vorhergegangene bewießene Buße" und er vergisst auch nicht zu vermerken, dass die Braut erst 16 ¾ Jahre
alt ist. Am 5. Dezember 1741 bringt das Brautpaar endlich den
Stammhalter Johann Nicolaus zur Taufe in die Kirche nach Großwalbur.

Mir ist bisher nicht bekannt ab wann Georg SONNENFELD Besitzer der
Fuchsmühle ist, sicher war er es aber ab 1753. Die Mühle ist ein Lehn,
d.h. er musste Erbzinsen an das fürstliche Amt in Coburg zahlen.

Als Georg 1758 stirbt ist sein Sohn Johann Nicolaus SONNENFELD erst 17
Jahre alt und es wird seine Mutter oder sein Vormund die Mühle verwaltet
haben. Im Alter von erst 18 Jahren heiratet er am 20. Mai 1760 in der
St. Oswald Kirche zu Großwalbur die zwei Jahre ältere Jungfer Margaretha
Catharina, Tochter des Georg GÜNTZLEIN, Baders und Meisterältesten in
Großwalbur. Johann Nicolaus wird im Kirchenbucheintrag genannt als
"Müller auf der unteren Mühle allhier". Er hat dann um 1762 die Mühle
selbst übernommen.

Wie das bei Mühlen halt so war, es gab immer was zu streiten.
(Das hat für uns den Vorteil, dass wir in den Archiven Akten darüber finden können.)

Zusammen mit dem Müller auf der sogenannten Mäus Mühle klagt Johann
Nicol SONNEFELD, dass der Müller der Hayn Mühle den Ort Großwalbur
bedient. Dieser holt aus der Gemeinde das Korn zum Mahlen in seine Hayn
Mühle bei Gauerstadt und nimmt den Müllern auf der Fuchs und Mäus Mühle
ihre Nahrung.

Auch war die Gemeinde Großwalbur verpflichtet den Mühlgraben der
Fuchs-Mühle zweimal im Jahr "tüchtig zu fegen". Darüber konnte man sich
auch trefflich streiten. Genau so wie auch darüber, dass die Gemeinde die Quellen, welche den Mühlgraben speisen, nicht ordentlich öffnet.

Johann Nicol SONNEFELD stirbt 1781 und man beerdigt ihn auf dem Friedhof
in Großwalbur. Der Familienvater war gerade einmal 39 Jahre alt geworden
und hinterlässt seine Ehefrau Margaretha Catharina mit 8 Kindern. Keines
der Kinder kann die Mühle übernehmen, der älteste Sohn Johann Georg
(*1763) ist gerade 18 Jahre alt. Die Mühle muss aber weiter laufen und
braucht einen Müller. Die Müllerswitwe sieht nur in einer Heirat eine
Lösung und vermählt sich mit dem schon länger auf der Fuchsmühle tätigen
Dienstknecht Johann Georg VÖLCKERT. Es ist keine standesgemäße Heirat,
als am 26 Juni 1783 die 43jährige Braut und der 24jährige Bräutigam vor
dem Traualtar stehen.

Die Fuchs-Mühle geht später an den Sohn Georg Nicol SONNEFELD (*1768)
über. Für 1798 ist dies gesichert.

Mein Vorfahre ist dessen älterer Bruder Johann Georg SONNEFELD,
ebenfalls ein Müller. Dieser ehelicht am 23.7.1793 in Reurieth die
Jungfer Anna Margaretha KEßLERin, Meister Johann KEßLERs, Metzger und
nachbarlicher Inwohner allhier ehelieblich jüngste Tochter zweiter Ehe.
Johann Georg SONNEFELD ist ab mindestens 1800 Pächter der Stadtmühle in
Heldburg. Ausgangs des 18. Jahrhunderts gehörte die Region zum Besitz
der Wettiner Linie Sachsen-Hildburghausen, bevor sie 1826 im Zuge der
Neuordnung der ernestinischen Herzogtümer ein Teil von Sachsen-Meiningen
wurde.

Johann Georg SONNEFELD verstirb im Alter von 42 Jahren 1806 als
Pachtmüller der Stadt- oder Ratsmühle in Heldburg.

Sein 1800 geborener Sohn Christian Johann SONNENFELD, mein Vorfahre,
wird nicht mehr Müller sondern Schneider am Hoftheater in Coburg.


(1)
Zu den Göring siehe GÖRING, Helge „Die Coburger Göring“ in GENEALOGIE
Heft 11/1984, S. 346-362


Ich bin immer interessiert an Informationen zu den genannten
Müllerfamilien im Coburger Land. SONNE(N)FELD, HOFFMANN, THÜMLEIN etc.

Leider habe ich nirgends in den genannten Orten einen Ortschronisten,
Heimatverein oder dergleichen ausmachen können, mit dem man sich mal
zu den Mühlen austauschen könnte. An Informationen zu den Mühlen bin ich sehr interessiert. Weder die Fuchs- noch die Stadtmühle in Heldburg sind als Mühlen erhalten.



Glück Zu!

Volker

---------
Volker Zimmer

  eMail: volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.volker-zimmer.com


[AK-Mueller] Nachlese Arbeitstagung und Datenbank

Date: 2009/11/09 11:24:13
From: René Gränz <rgraenz(a)gmx.de>

Liebe Familien- und Mühlenforscher,

an dieser Stelle ein herzlicher Dank an Dr. Metzke und die Referenten der
Arbeitstagung am vergangenen Wochenende für Organisation und interessante
Vorträge zur Mühlengeschichte, genealogischen Themen und weiterführenden
Informationen. Ich hoffe, dass alle Teilnehmer wieder gut zu Hause
angekommen sind.

Hinsichtlich der Datenbank wurde nach eingehender Diskussion und Besprechung
verschiedener Modelle (unter Berücksichtigung der hier in der Liste
gemachten Vorschläge und Hinweise) durch die Teilnehmer entschieden, dass
Angebot des Vereins für Computergenealogie e. V. (Compgen) anzunehmen, die
Datenbank als Pilot im Rahmen des Projektes von Gedbas4all auf deren Servern
zu führen. Nähere Informationen zu Gedbas4all unter

http://wiki-commons.genealogy.net/images/f/f3/20080413_gedbas4all.pdf.

Ich werde das Projekt in der Einführungsphase (bis zur "Marktreife" :))
begleiten. Es wird bereits heute, der Datenbankverantwortliche gesucht, der
die Administration für die AG und den Kontakt zum Compgen übernimmt. Diese
Person, sollte Grundkenntnisse im PC und der Anwendung von normalen
Büroprogrammen besitzen. Interessenten melden sich bitte bei Herrn Dr.
Metzke oder mir.

Alle Mitglieder der Liste, die bislang der obligatorischen Aufforderung nach
eigener Kurzvorstellung in der Liste noch nicht nachgekommen sind, werden
gebeten, bei der Vorstellung auch kurz den Umfang und das Format vorhandener
Daten mitzuteilen.
Einzelne Mitglieder werde ich seaprat in der Pilotphase ansprechen, um ggf.
vorhandene Daten zu migrieren.

Rückfragen beantworte ich gern. Auf eine Antwort freue ich mich.

Mit freundlichem Gruß aus Dresden



René (Gränz)

René Gränz
PF 280214
01142 Dresden

Tel.: 0162-176 53 55
E-Mail: rgraenz(a)gmx.de
Net: www.graenz.name

---------------------------
Seit 07/07 Genealogische Quellen online
+++  http://www.webgenealogie.de  +++
---------------------------
4. Genealogiestammtisch "Limbacher Land"
25.11.2009 +++ http://gsl.graenz.name +++
---------------------------
8. Dresdner Residenztreff
04.05.2010 +++ http://drt.graenz.name  +++
---------------------------

[AK-Mueller] Müller in 09496 Pobershau

Date: 2009/11/09 21:46:28
From: René Gränz <rgraenz(a)gmx.de>

Liebe Mühlen- und Müllerforscher,

wer kann eine Querverbindung herstellen zwischen dem Mahlmüller Christoph
Löschner (Leschner) um 1722 in Pobershau, in 2. Ehe verheiratet und dem
Hinweis aus dem Weiß'schen Müllerbuch, 1. Ehe am Ort nicht nachweisbar:

3419      Löschner, Christoph: Mühlknecht (Stein?), * Wolkenstein; oo
Wildbach 10.11.1639 Dorothea Heidel (V.: Georg H., in Niederschlema, + vor
1640); K.: Christina, ~ 27.12.1639

Ich freue mich auf die Antworten. Rückfragen beantworte ich gern.

Mit freundlichem Gruß aus Dresden


René (Gränz)

René Gränz
PF 280214
01142 Dresden

Tel.: 0162-176 53 55
E-Mail: rgraenz(a)gmx.de
Net: www.graenz.name

---------------------------
Seit 07/07 Genealogische Quellen online
+++  http://www.webgenealogie.de  +++
---------------------------
4. Genealogiestammtisch "Limbacher Land"
25.11.2009 +++ http://gsl.graenz.name +++
---------------------------
8. Dresdner Residenztreff
04.05.2010 +++ http://drt.graenz.name  +++
---------------------------

[AK-Mueller] SCHLAWACK in Dresden

Date: 2009/11/12 19:46:40
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo werte Mitforscher,

bin an jedem Vorkommen von SCHLAWACK interssiert, besonders aber in Dresden um 1800.

Vielen Dank und beste Grüße

Thomas

---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 12.11.2009
( "Müllerdatenbank"  weitere Mühlen / Müller, auch dank Uwe Nawrodt )

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

[AK-Mueller] Müllerhandwerkes im Kreise Guhrau (NSL)

Date: 2009/11/15 12:42:49
From: Volker Zimmer <volker.zimmer(a)gmx.de>

Hallo,

eine Info aus der NSL-Liste


Die Sächsische Landesbibliothek Dresden hat den Titel "Aus der Geschichte des Müllerhandwerkes im Kreise Guhrau" digitalisiert.

http://digital.slub-dresden.de/ppn312115059




Mit freundlichen Grüßen

Volker

---------
  eMail: volker.zimmer(a)gmx.de
http://www.volker-zimmer.com