Suche Sortierung nach Monatsdigest
2009/10/24 21:47:37
Volker Zimmer
[AK-Mueller] Mühlen und Müller in 08312 Laute r / Sachsen
Datum 2009/10/25 09:47:44
Gerd C . Schmerse
Re: [AK-Mueller] Mühlen und Müller in 08312 Lauter / Sachsen
2009/10/24 21:47:37
Volker Zimmer
[AK-Mueller] Mühlen und Müller in 08312 Laute r / Sachsen
Betreff 2009/10/25 09:47:44
Gerd C . Schmerse
Re: [AK-Mueller] Mühlen und Müller in 08312 Lauter / Sachsen
2009/10/18 09:33:31
anita.weibel
[AK-Mueller] Knupenmühle um 1486 in Ellwangen
Autor 2009/10/25 14:04:43
Bernd Thiel
Re: [AK-Mueller] Mühlen und Müller in 08312 Lauter / Sachsen

Re: [AK-Mueller] Mühlen und Müller in 08312 Laute r / Sachsen

Date: 2009/10/24 22:23:56
From: Bernd Thiel <bernd.thiel(a)...

Volker Zimmer schrieb:
Liebe Müller- und Mühlenfans,

ich befasse mich mit der Geschichte der Mahl- und Brettmühlen in meiner Heimatstadt 08312 Lauter /Sachsen.

Mein Interesse hierbei ist rein regionalgeschichtlich.
(Zu meinen Vorfahren die Müller waren siehe separate eMail.)

Lauter hatte bis 1831 zwei Mahlmühlen, welche beide bis im 1770 der verzweigten Familie REINWARTH (in verschiedenen Schreibweisen) gehörten. Danach blieben beide Mühlen bis 1824 im Besitz der Familie OTT. Danach kam die Familie FREITAG, der vor 1900 dann 4 von 5 Lauterer Mahlmühlen gehörten.
Von 1783 bis 1831 findet sich als Pächter der unteren Mahlmühle
Christian Gotthold FISCHER (*08.06.1733 Elterlein †19.12.1806 Mittweida/E.) welcher vorher die zum Amt Nossen gehörende Amts-Ober-Mühle gepachtet hatte und die Zinsen nicht bezahlte. Somit findet sich heute noch eine Akte über seine Steuerschuld. Die FISCHER waren Müller u.a. in 08280 Aue und Umgebung.

Der älteste Nachweis in Lauter ist 1526, wo Hans REINWARTH als Besitzer der Lauterer Erbmühle (mit Gerechtigkeit zum Weißbacken) nachgewiesen ist. (Nur zum Verständnis, die ersten vorsichtig genealogisch verwertbaren Informationen unserer Regionen beginnen in den 1530er Jahren. Die betreffenden KB beginnen 1579.)

Liebe Müller- und Mühlenfans, mich interessieren auch allgemeine Angaben zum Mühlenwesen in Sachsen. Zum Beispiel zählte hier der Beruf des Müllers nach meinem Kenntnisstand nicht zu den uneherlichen Berufen. Der Erbmüller in Lauter gehörte zu den reichsten Einwohnern der Gemeinde. Er war z.B. 1628 zum Baumeister der neuen Kirche bestellt.
(Der 30jährige Krieg hatte erst ab 1632 Auswirkungen im Erzgebirge.)


Noch eine Frage an alle die bis hier her gelesen haben:
Mitte des 19. Jhrd. ist von deutschen und amerikanischen Mahlgängen die Rede. Ich habe nirgends Informationen gefunden was ein amerikanischer Mahlgang ist (ich denke ein Mahlstuhl). Die DGM e.V. hat mir leider nie geantwortet.



Hallo Volker!

Nur ganz kurz:

Amerikanischer Mahlgang oder amerikanische Mühle: Automatischer Ablauf des kompletten Mahlprozesses, dabei erfolgten Reinigung, Vermahlung und Sichtung hintereinander ohne dass der Müller eingreifen musste. Der Transport erfolgte entweder konsequent von oben nach unten (Schwerkraft) oder meistens per Elevator (mechanisch oder pneumatisch) von Arbeitsgang zu Arbeitsgang. Eigentlich funktioniert heute jede Industriemühle nach dem Prinzip. Natürlich konnte dieses Verfahren erst mit dem Einsatz von Walzenstühlen effektiv erfolgen, aber die Anfänge wurden schon mit Steinmahlgängen erprobt.

Leider war der Müller ein unehrlicher Beruf, auch in Sachsen, denn als dieser Begriff geprägt wurde, gab es Sachsen in diesem Sinne noch nicht. Wir dürfen das nicht mit heutigen Maßstäben messen. Dazumal war alles, was nicht zunftfähig war, unehrlich. Das heißt nicht primär, dass sie gestohlen haben (das wurde im Grunde nachträglich hineininterpretiert und war leider auch teilweise war), sondern es gab eine Zweiteilung: Zünfte waren das ehrliche Handwerk und alle anderen galten als unehrlich: Gerber, Schlachter, Scharfrichter, Müller und viele andere. Das war im ausgehenden Mittelalter und hielt sich über Jahrhunderte. Schau mal in das Buch:

Danckert, Werner: Unehrliche Leute - Die verfemten Berufe, Francke Verlag Bern, 1979

Schließlich hat der Müller schlimmstenfalls seine Frau angeboten...

Beste Grüße
Bernd

--
Ich gebe Auskunft über Mühlen und Müller in Brandenburg:
Für Familienforscher, Mühlenfreunde und Müller –
über Historie und Müllerfamilien.


Bernd Thiel

bernd.thiel(a)...
www.bernd-thiel.de