Monatsdigest

[AK-Mueller] Arbeitsgebiete

Date: 2009/09/01 22:54:52
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Hallo Listenteilnehmer,
für einen Genwiki-Artikel wollen wir auch die Arbeitsgebiete derjenigen auflisten, die über größere Müller- und/oder Mühlendateien verfügen und die bereit sind, bei Anfragen Auskünfte aus ihrem Datenmaterial zu geben. Bitte sehen Sie sich die Liste durch und teilen Sie mir mit, welche Angaben veröffentlicht werden dürfen. Wer sonst noch in die Liste aufgenommen werden möchte, möge mir das mitteilen.
Freundliche Grüße
Hermann Metzke

Re: [AK-Mueller] Arbeitsgebiete

Date: 2009/09/02 11:40:42
From: Steffen Rödiger <muehlensteffen(a)gmx.net>

Lieber Herr Metzke,

den Anhang zur mail kann ich leider nicht öffnen. 
Wenn möglich, bitte noch mal als word-Datei schicken.

Freundliche Grüße

Steffen Rödiger

-------- Original-Nachricht --------
> Datum: Tue, 1 Sep 2009 16:55:26 EDT
> Von: MetzkeJena(a)aol.com
> An: ak-mueller-l(a)genealogy.net
> Betreff: [AK-Mueller] Arbeitsgebiete

> Hallo Listenteilnehmer,
> für einen Genwiki-Artikel wollen wir auch die Arbeitsgebiete derjenigen  
> auflisten, die über größere Müller- und/oder Mühlendateien verfügen
> und die  
> bereit sind, bei Anfragen Auskünfte aus ihrem Datenmaterial zu geben.
> Bitte  
> sehen Sie sich die Liste durch und teilen Sie mir mit, welche Angaben  
> veröffentlicht werden dürfen. Wer sonst noch in die Liste aufgenommen
> werden  
> möchte, möge mir das mitteilen.
> Freundliche Grüße
> Hermann Metzke

[AK-Mueller] Arbeitsgebiete, Datenbank

Date: 2009/09/02 15:25:48
From: Carsten Stern <simcans(a)stern-home.de>

Moin, 
Ich beschäftige mich meinen Müller-Vorfahren "Stern" in der Neumark für die Zeit von ca. 1770 bis 1870 und suche auch in den angrenzenden Gebieten in Pommern. Neben dem Bemühen, den toten Punkt im Jahre 1793  im Kreis Ost-Sternberg zu überwinden, interessiert mich für diese Zeit das tagtägliche Leben von Müllern, einschließlich ihrer Ausbildung und ihre gesellschaftliche Stellung in  Brandenburg/Preußen. Für den ost-brandenburgischen Kreis Arnswalde habe ich kürzlich das fridericianische "Generalprivilegium ... des Müller-Gewercks" von 1769 gefunden, das ich in der Word-Abschrift der Liste auch gerne zur Verfügung stelle. 
Meine Daten über die Mühlen meiner Vorfahren beruhen fast ausschließlich auf den Aufzeichnungen meines Vaters aus den 1930ern, der zu fast allen Erkenntnissen auch seine  Quellen angegeben hatte. Die Urkunden selbst sind im Krieg verloren gegangen.  
Ich habe eine kleine Access-Datenbank (Access 2000) mit Datensätzen zu 14 Mühlen in der Neumark  und 1 in Posen unmittelbar an der Grenze zur Neumark. Da ich jetzt auf den Mac umgestiegen bin, und Access nicht mehr zum (bezahlbaren) Paket Office für Mac gehört, werde ich die Access-Daten in eine neu anzulegende Excel-Datenbank überführen.


Carsten  Stern

mit freundlichen Grüßen Kind regards
med venlig hilsen


22589 Hamburg
Tel. 0049 - 40 - 870 18 76








[AK-Mueller] Mühlen und Müller

Date: 2009/09/04 18:12:52
From: uwe-zeppenfeld(a)t-online.de <uwe-zeppenfeld(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Metzke,


ich hatte seinerzeit nur mein Interesse an dem Projekt bekundet, da ich in meinen Forschungen immer wieder auf Müller und Mühlen gestoßen bin.


Deshalb möchte ich heute in Kurzform alle Müller aufführen, die bei mir vorkommen:


1. BRUSE, Johann Caspar, Beruf: Ewiger Müller, nach dem Kloster Ewig, heute Attendorn, Kreis Olpe, NRW

                 1753 - 1812 rk , oo 1781 Neukirch, Maria Catharina, 1760 - 1812


2. BURGHARD, Johannes Bernhard, Beruf: Mühlenbauer, Müllergeselle, * Wrexen 1796 rk ; oo Fölsen 1825 Roel,Röhl, Röel, Sophia, ca. 1805 - n. 1845; NRW


3. HAARMANN, Johannes, Beruf: Müller,  1608 - 1755 rk , oo Knapp, Angela Sybilla, 1687 - 1765 im Raume Hattingen, NRW

dessen Großvater:

  Haarmann, Jacob, Beruf: Mahlmüller, 1604 - ...


4. LECHNER, Friedrich, Beruf: Mühlen- und Sägewerksbesitzer, Burgebrach, Kreis Bamberg 1903 - 1978 rk oo 1933

Baier, Margareta, 1908 - 1968; weitere 11 Generationen, alle Müller, alle auf Wassermühlen!


5. OBERST, Michael, Beruf: Müller in Ampferbach, Kreis Bamberg,  1779 - 1848 rk , oo 1799 Schütz, Margareta, 1778 - 1842

dessen Vater:

Oberst, Sebastian, Beruf: Müller in Ampferbach, oo Weis, Anna, rk


6. KÜHNLEIN, ....., Beruf: Müllermeister in Burgwindheim, Vater der Anna K. oo Lechner


Bei Interesse liegt viel Material zu den LECHNER-Familien und ihren Mühlen in Franken vor!


Mit freundlichen Grüßen

Uwe Zeppenfeld, Duisburg

[AK-Mueller] Vorstellung

Date: 2009/09/04 18:19:43
From: Lutz Henning <Hg.HSG(a)gmx.de>


Hallo Müller- und Mühlenfans,

meine Vorfahren betrieben etliche Mühlen, vor allem im Kreis Pyritz/Hinterpommern. Zu Brandenburg (einschl. Neumark) gibt es Verbindungen um die Mitte des 18. Jahrhunderts.
Nachdem mir meine Altvorderen nur wenig Material über ihr Herkommen vor 1750 überliefert haben, durchwühle ich vor allem Heuhaufen.
So hat sich bei mir eine Müllerliste mit etwa 900 Müllern aus dem Kreis Pyritz (vor allem 18. und Anfang 19. Jh.) gebildet. Dazu konnte ich ca. 80% der Müller des preußischen Pommern aus dem Jahr 1739  und nahezu alle neumärkischen Müller aus dem Jahr 1766
eruieren.
Darüberhinaus interessiere ich mich für die Bedeutung und Folgen der Gewerbefreiheit von 1811 in Preußen und schließlich, damit im Zusammenhang, die Ablösung der auf den pommerschen Mühlen liegenden Reallasten, die sich bis in die 50er Jahre des 19. Jahrhunderts hineingezogen hat.
Leider bin ich aus verschiedenen Gründen mit dem letzten Aspekt ein wenig in Verzug. Hoffe aber, dass es bald weiter geht.

Lutz Henning



--
Jetzt kostenlos herunterladen: Internet Explorer 8 und Mozilla Firefox 3 -
sicherer, schneller und einfacher! http://portal.gmx.net/de/go/atbrowser

Re: [AK-Mueller] Vorstellung

Date: 2009/09/05 19:51:47
From: Recos <contact(a)recos-energy.eu>

Hallo Herr Henning,
meine "Wind-Müller -Vorfahren" betrieben eine Mühle  in Birnbaum (Posen) ab 1752 namens Schiller, Michael ( geb. 08.11.1715 und gestr.09.02.1792 )- über weitere drei Generationen incl. Gastronomie. Da ist mein toter Punkt, die Familie ist vermutlich aus dem Osten eingereist, aber ich finde keine Verbindung zu anderen Orten, woher sie hätten kommen können und insofern reist meine Forschungtätigkeit ab. Haben Sie ggf. einen Hinweis für mich? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Mit freundlichem Gruß
Knut Schiller
Bad Neuenahr-Ahrweiler
02641-200 665
----- Original Message -----
Sent: Friday, September 04, 2009 6:20 PM
Subject: [AK-Mueller] Vorstellung


Hallo Müller- und Mühlenfans,

meine Vorfahren betrieben etliche Mühlen, vor allem im Kreis Pyritz/Hinterpommern. Zu Brandenburg (einschl. Neumark) gibt es Verbindungen um die Mitte des 18. Jahrhunderts.
Nachdem mir meine Altvorderen nur wenig Material über ihr Herkommen vor 1750 überliefert haben, durchwühle ich vor allem Heuhaufen.
So hat sich bei mir eine Müllerliste mit etwa 900 Müllern aus dem Kreis Pyritz (vor allem 18. und Anfang 19. Jh.) gebildet. Dazu konnte ich ca. 80% der Müller des preußischen Pommern aus dem Jahr 1739  und nahezu alle neumärkischen Müller aus dem Jahr 1766
eruieren.
Darüberhinaus interessiere ich mich für die Bedeutung und Folgen der Gewerbefreiheit von 1811 in Preußen und schließlich, damit im Zusammenhang, die Ablösung der auf den pommerschen Mühlen liegenden Reallasten, die sich bis in die 50er Jahre des 19. Jahrhunderts hineingezogen hat.
Leider bin ich aus verschiedenen Gründen mit dem letzten Aspekt ein wenig in Verzug. Hoffe aber, dass es bald weiter geht.

Lutz Henning



--
Jetzt kostenlos herunterladen: Internet Explorer 8 und Mozilla Firefox 3 -
sicherer, schneller und einfacher! http://portal.gmx.net/de/go/atbrowser


_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] Arbeitsgebiete, Datenbank

Date: 2009/09/05 19:54:06
From: Recos <contact(a)recos-energy.eu>

Moin Herr Stern ,
meine "Wind-Müller -Vorfahren" betrieben eine Mühle  in Birnbaum (Posen) ab 1752 namens Schiller, Michael ( geb. 08.11.1715 und gestr.09.02.1792 )- über weitere drei Generationen incl. Gastronomie. Da ist mein toter Punkt, die Familie ist vermutlich aus dem Osten eingereist, aber ich finde keine Verbindung zu anderen Orten, woher sie hätten kommen können und insofern reist meine Forschungtätigkeit ab. Haben Sie ggf. einen Hinweis für mich? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Mit freundlichem Gruß
Knut Schiller
Bad Neuenahr-Ahrweiler
02641-200 665
 
----- Original Message -----
Sent: Wednesday, September 02, 2009 3:26 PM
Subject: [AK-Mueller] Arbeitsgebiete, Datenbank

Moin, 
Ich beschäftige mich meinen Müller-Vorfahren "Stern" in der Neumark für die Zeit von ca. 1770 bis 1870 und suche auch in den angrenzenden Gebieten in Pommern. Neben dem Bemühen, den toten Punkt im Jahre 1793  im Kreis Ost-Sternberg zu überwinden, interessiert mich für diese Zeit das tagtägliche Leben von Müllern, einschließlich ihrer Ausbildung und ihre gesellschaftliche Stellung in  Brandenburg/Preußen. Für den ost-brandenburgischen Kreis Arnswalde habe ich kürzlich das fridericianische "Generalprivilegium ... des Müller-Gewercks" von 1769 gefunden, das ich in der Word-Abschrift der Liste auch gerne zur Verfügung stelle. 
Meine Daten über die Mühlen meiner Vorfahren beruhen fast ausschließlich auf den Aufzeichnungen meines Vaters aus den 1930ern, der zu fast allen Erkenntnissen auch seine  Quellen angegeben hatte. Die Urkunden selbst sind im Krieg verloren gegangen.  
Ich habe eine kleine Access-Datenbank (Access 2000) mit Datensätzen zu 14 Mühlen in der Neumark  und 1 in Posen unmittelbar an der Grenze zur Neumark. Da ich jetzt auf den Mac umgestiegen bin, und Access nicht mehr zum (bezahlbaren) Paket Office für Mac gehört, werde ich die Access-Daten in eine neu anzulegende Excel-Datenbank überführen.


Carsten  Stern

mit freundlichen Grüßen Kind regards
med venlig hilsen


22589 Hamburg
Tel. 0049 - 40 - 870 18 76









_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] Arbeitsgebiete

Date: 2009/09/06 10:17:16
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo Herr Metzke,

wo kann ich die unten angegebene Liste bzw. den Artikel finden?

Beste Grüße Thomas Liebert

---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 10.08.2009
(Geschichte der Stadtschule zu Penig  v. Georg Le Mang 1917  (14 MB))

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

MetzkeJena(a)aol.com schrieb:
Hallo Listenteilnehmer,
für einen Genwiki-Artikel wollen wir auch die Arbeitsgebiete derjenigen auflisten, die über größere Müller- und/oder Mühlendateien verfügen und die bereit sind, bei Anfragen Auskünfte aus ihrem Datenmaterial zu geben. Bitte sehen Sie sich die Liste durch und teilen Sie mir mit, welche Angaben veröffentlicht werden dürfen. Wer sonst noch in die Liste aufgenommen werden möchte, möge mir das mitteilen.
Freundliche Grüße
Hermann Metzke


------------------------------------------------------------------------

_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

[AK-Mueller] Mühlen - Ostfriesland

Date: 2009/09/06 13:05:35
From: Esen <ahnenforschung-esen(a)t-online.de>

Moin zusammen !
 
 
Ich bin seit kurzer Zeit auf diese Liste und möchte wissen ob man selbst auch Daten einstellen kann , oder ob man nur Abfragen kann.
 
Gibt es in der Liste auch Ostfriesische Daten ? Wer hilft mir ?
 
Freue mich auf eine Antwort. Danke.
 
 
 
Euer
 
Heinz Esen von der FamFo Esens

[AK-Mueller] [Fwd: Re: Arbeitsgebiete]

Date: 2009/09/09 21:26:26
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo werte Listenteilnehmer,

offensichtlich dauert es hier etwas länger, ehe man Antwort bekommt. Deshalb persönlich die Vorstellung meiner Müller- / Mühlensammlung: http://www.ahnenforschung-liebert.de/ und dann "Müllerdatenbank". Es solte eine regionale Sammlung sein, einige wollten eine bundesweite Übersicht. Die Zuarbeiten waren dann aber eher enttäuschend, infolgedessen die regionale Begrenzung jetzt wieder _vorwiegend_ bei Burgstädt mit einem Umkreis von etwa 50 km liegt. Mitarbeiten an dieser Datenbank sind herzlich willkommen. Auskünfte gebe ich gerne, zumal mir bei eigenen Forschungen meist auch die Quelltexte vorliegen. Allerdings lege ich Wert auf ausgeglichenes Geben und Nehmen.

Beste Grüße Thomas Liebert



-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Re: [AK-Mueller] Arbeitsgebiete
Datum: Sun, 06 Sep 2009 10:18:10 +0200
Von: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>
Antwort an: Ak-Mueller-L <ak-mueller-l(a)genealogy.net>
An: Ak-Mueller-L <ak-mueller-l(a)genealogy.net>
Referenzen: <c86.59642686.37cee43e(a)aol.com>

Hallo Herr Metzke,

wo kann ich die unten angegebene Liste bzw. den Artikel finden?

Beste Grüße Thomas Liebert

---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 10.08.2009
(Geschichte der Stadtschule zu Penig  v. Georg Le Mang 1917  (14 MB))

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

MetzkeJena(a)aol.com schrieb:
Hallo Listenteilnehmer,
für einen Genwiki-Artikel wollen wir auch die Arbeitsgebiete derjenigen auflisten, die über größere Müller- und/oder Mühlendateien verfügen und die bereit sind, bei Anfragen Auskünfte aus ihrem Datenmaterial zu geben. Bitte sehen Sie sich die Liste durch und teilen Sie mir mit, welche Angaben veröffentlicht werden dürfen. Wer sonst noch in die Liste aufgenommen werden möchte, möge mir das mitteilen.
Freundliche Grüße
Hermann Metzke

[AK-Mueller] Vorstellung u. Interessensgebiete

Date: 2009/09/16 22:01:50
From: Martin-Michael Rexilius <martin.rexilius(a)googlemail.com>

Hallo, in die Runde,
 
mein persönliches Interesse an der Müllerei ist recht eingegrenzt und lautet wie folgt:
 
Zeitfenster: ca. 1600-1750
Gegend: Hinterpommern
Innung: Köslin u. umliegende
Mühlenstandorte: Bulgrin, Nass(ß)ow, K(C)ratzig bzw. die Gegend in dem Dreieck zwischen
Belgard, Kolberg u. Köslin. Diese Mühlen lagen wohl seinerzeit in den Hoheitsgebieten der
Adelsgeschlechter >v.Kameke,v.Münchow und v.Ramel<
 
Bin prosopographischer Laie, versuche jedoch die Lebensumstände der Vorfahren aus dieser
Zeit zu erhellen und insbesondere über den 30-jährigen Krieg hinauszukommen.
 
Sehe zur Zeit alte Kirchenbücher, Innungsakten, Adelsarchive und Gerichtsakten als wertvollste Quellen an. Bin für jeden Tipp sehr dankbar !
 
Freundlich grüßend,
Martin-Michael Rexilius

[AK-Mueller] Datenbanken

Date: 2009/09/16 22:48:46
From: Martin-Michael Rexilius <martin.rexilius(a)googlemail.com>

Hello again,
 
ein paar Anmerkungen zur angestrebten Datenbank. Meiner Meinung nach müsste diese folgende Felder (Eintragungen)
erlauben.
 
1. Nachname
2. Vorname
3. Geburtsdatum
4. Geburtsort
5. Taufdatum
6. Kirchspiel
7. Sterbedatum
8. Ort
9. Heiratsdatum
10. Ort
11. Nachname Ehefrau
12. Vorname Ehefrau
13. Kinder 1 bis 15
14. Mühlentyp
15. Mühlenname
16. Mühlenstandort (Land, Kreis, GPS o.ä.)
17. Zeitfenster
18. Quelle
19. OLE Objekt für Bilder, Karten etc.
20. Anmerkungen
 
Kapazität Datensätze:  eher genug als zu wenig (30.000?)
Import: Gedcom, Access, Excel (min. Gedcom)
Export: dto.
Zugriffsrechte: ??
Kosten: ??
 
Gedcom hat meines Wissens noch den relativ großen Nachteil, dass keine Bilder, Scans etc. exportiert werden können. Ist das
korrekt?
 
Literaturdatenbank
 
Nachdem der erste Aufbauversuch im Nachgang des ersten Ak-Treffens 2008 in Bad Sulsa einen eher bescheidenen Rücklauf
ergab, schlage ich vor dies evtl. im Rahmen einer eigenen DigiBib-Rubrik zu realisieren.
 
Glück für uns alle,
Martin-Michael Rexilius

[AK-Mueller] 3000 Datensätze Müller als Beruf in Südniedersachsen

Date: 2009/09/17 11:39:53
From: Reinhard.Freytag(a)t-online.de <Reinhard.Freytag(a)t-online.de>

Guten Tag,

ich suche und finde seit 25 Jahren Müllernamen im Großraum
Südniedersachsen und angrenzenden Gebieten, abgeleitet von meinen
genealogischen Interessen als Familienforscher.

Meine Datenbestände haben mittlerweile 36.000 Personendaten erreicht
(GENPROFI) ,  cirka 70% Weserbergland und Südniedersachsen, also
 heutige Landkreise Göttingen, Northeim, Holzminden, Hameln-Pyrmont,
Osterode, Werra-Meißner-Kreis, die restlichen 30% Westpreussen und
Sudetenland.

Aufgrund der Mobilitätsfreudigkeit der Müller sind diese bekanntlich für
Familienforscher nicht so leicht zu finden, wie "Normale" Berufsstände.
Also begann ich vor 25 Jahren, sämtliche Müllervorkommen mit einer recht
simplen Datenbank, damals noch DBASE 3+, zu erfassen. Keine Vornamen,
nur den Familiennamen als Nachweis  wo und wann.  Erfasst habe ich rund
3000 Nachweise, jeweils NAME, ORT, PLZ, QUELLE (Z.B. Kleeberg oder
Kirchenbuch oder Ortschronik usw.).

Ich gebe gern Auskunft und freue mich über jeden Hinweis auf
Müllervorkommen in den  o. a. Gebieten.

Reinhard

________________________________

Reinhard J. Freytag
admin OWP-Liste
reinhard.freytag at t-online.de



  



Re: [AK-Mueller] 3000 Datensätze Müller als Beruf in Südniedersachsen

Date: 2009/09/17 12:54:05
From: Gabriele Sürig <gsuerig(a)web.de>

Hallo Rainhard,

ist in Ihrem Datenbestand der Name Sürig/Sürich/Sierig/Syrich/Syrig zu finden?

Über eine Antwort freut sich 

Gabriele Sürig





"Reinhard.Freytag(a)t-online.de" <Reinhard.Freytag(a)t-online.de> schrieb am 17.09.2009 11:41:31:
Guten Tag,

ich suche und finde seit 25 Jahren Müllernamen im Großraum
Südniedersachsen und angrenzenden Gebieten, abgeleitet von meinen
genealogischen Interessen als Familienforscher.

Meine Datenbestände haben mittlerweile 36.000 Personendaten erreicht
(GENPROFI) ,  cirka 70% Weserbergland und Südniedersachsen, also
 heutige Landkreise Göttingen, Northeim, Holzminden, Hameln-Pyrmont,
Osterode, Werra-Meißner-Kreis, die restlichen 30% Westpreussen und
Sudetenland.

Aufgrund der Mobilitätsfreudigkeit der Müller sind diese bekanntlich für
Familienforscher nicht so leicht zu finden, wie "Normale" Berufsstände.
Also begann ich vor 25 Jahren, sämtliche Müllervorkommen mit einer recht
simplen Datenbank, damals noch DBASE 3+, zu erfassen. Keine Vornamen,
nur den Familiennamen als Nachweis  wo und wann.  Erfasst habe ich rund
3000 Nachweise, jeweils NAME, ORT, PLZ, QUELLE (Z.B. Kleeberg oder
Kirchenbuch oder Ortschronik usw.).

Ich gebe gern Auskunft und freue mich über jeden Hinweis auf
Müllervorkommen in den  o. a. Gebieten.

Reinhard

________________________________

Reinhard J. Freytag
admin OWP-Liste
reinhard.freytag at t-online.de



  



_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

________________________________________________________________
Neu: WEB.DE Doppel-FLAT mit Internet-Flatrate + Telefon-Flatrate
für nur 19,99 Euro/mtl.!* http://produkte.web.de/go/02/

[AK-Mueller] Wagnermeister

Date: 2009/09/17 22:43:45
From: Susan Biedron <Susan(a)jsbiedron.com>

Hallo Mühleforscher,

 

Ist es möglich, daß ein Wagnermeister, Wasserräder für Mühle bauen könnte? Oder, ist diese Arbeit nur für den Mühlarzt?

 

Vielen Dank,

 

Susan Biedron

 

 

Re: [AK-Mueller] Vorstellung

Date: 2009/09/19 21:12:20
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Sehr geehrter Herr Henning,
in die Liste der Arbeitsgebiete der Mitglieder des Arbeitskreises möchte ich auch Ihre Angaben aufnehmen. Dazu hätte ich gern einige Präzisierungen:
- Die Angaben zu den pommerschen Müllern von 1739 entstammen offensichtlich einer landesweiten Erhebung. Würden Sie mir die genau angeben?
- das Gleiche gilt für die neumärkischen Müller von 1766. Auch hier liegt wohl eine entsprechende Liste zugrunde.
Sehr interessiert hat mich, daß Sie sich mit der Ablösung der auf dem pommerschen Mühlen liegenden Reallasten im Gefolge der Einführung der Gewerbefreiheit in Preußen beschäftigt haben. Das Thema ist für die Beurteilung der sozialen Situation der Müller im 19. Jahrhundert wichtig. Ich habe einige Aspekte dazu in meiner Arbeit zur Müllerfamilie Fielitz in Brandenburg in der "Genealogie" beschrieben, mich aber nicht systematisch mit dieser Frage befasst. Wie Sie wissen, führen wir am 7.8.11. in Bad Sulza eine Wochenendtagung unseres Arbeitkreises durch. Ich stelle das Programm nachher in die Liste. Es ist aber ohne weiteres möglich, den einen oder anderen Beitrag noch nachträglich einzufügen. Wären Sie bereit, dort einen Vortrag einzubringen?
Für eine baldige Antwort wäre ich dankbar.
Freundliche Grüße
Hermann Metzke
 
In einer eMail vom 04.09.2009 18:20:57 Westeuropäische Sommerzeit schreibt Hg.HSG(a)gmx.de:

Hallo Müller- und Mühlenfans,

meine Vorfahren betrieben etliche Mühlen, vor allem im Kreis Pyritz/Hinterpommern. Zu Brandenburg (einschl. Neumark) gibt es Verbindungen um die Mitte des 18. Jahrhunderts.
Nachdem mir meine Altvorderen nur wenig Material über ihr Herkommen vor 1750 überliefert haben, durchwühle ich vor allem Heuhaufen.
So hat sich bei mir eine Müllerliste mit etwa 900 Müllern aus dem Kreis Pyritz (vor allem 18. und Anfang 19. Jh.) gebildet. Dazu konnte ich ca. 80% der Müller des preußischen Pommern aus dem Jahr 1739  und nahezu alle neumärkischen Müller aus dem Jahr 1766
eruieren.
Darüberhinaus interessiere ich mich für die Bedeutung und Folgen der Gewerbefreiheit von 1811 in Preußen und schließlich, damit im Zusammenhang, die Ablösung der auf den pommerschen Mühlen liegenden Reallasten, die sich bis in die 50er Jahre des 19. Jahrhunderts hineingezogen hat.
Leider bin ich aus verschiedenen Gründen mit dem letzten Aspekt ein wenig in Verzug. Hoffe aber, dass es bald weiter geht.

Lutz Henning



--
Jetzt kostenlos herunterladen: Internet Explorer 8 und Mozilla Firefox 3 -
sicherer, schneller und einfacher! http://portal.gmx.net/de/go/atbrowser


_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l
 

[AK-Mueller] Einladung zur Arbeitstagung am 7./8.11. in Bad Sulza

Date: 2009/09/19 21:47:26
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Einladung
zur Arbeitstagung des
Arbeitskreises „Müller- und Mühlenforschung" der DAGV
am 07./08.11.2009 in Bad Sulza
 
Beginn 22.11., 14.00 Uhr
 
14.00 Uhr:
Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer
 
14.15 Uhr:
Dr. Rudolf Vandré, Siegen:
Zur Müller-Unehrlichkeit mit besonderer Berücksichtigung der Region Pommern
 
15.00:
Prof. Dr. Günther Schweizer, Tübingen:
Die 11 Mühlen und ihre Müller im Reichenbachtal (Siebenmühlental) bei Stuttgart
 
15.30 Uhr:
Diskussion
 
15.50 Uhr:
Kaffeepause
 
16.20 Uhr:
Prof. Dr. Josef Reinhold, Leipzig
Thema wird noch bekanntgegeben
 
16.40:
Jürgen Kniesz, Waren/Müritz:
Die Geschichte der Wassermühle in Röbel an der Müritz vom 13. bis zur Mitte des 19.
Jahrhunderts
 
17.10:
Dr. Hermann Metzke, Jena:
Streitigkeiten um den Mahlzwang
 
17.30:
Diskussion
 
17.40 Uhr:
René Gränz/Bernd Thiel:
Datenbank und Mailingliste
 
19.00 Uhr:
Abendessen
 
20.00 Uhr:
Gesprächsrunde
 
23.11.:
 
Beginn 9.00 Uhr
 
9.00 Uhr:
Bernd Thiel, Frankfurt/Oder:
Mühlengeschichte und Müllerfamilien in Brandenburg
 
9.25 Uhr:
Steffen Rödiger, Bad Frankenhausen:
Die Mühlen an den künstlichen Wasserläufen in Nordthüringen – Kleine Wipper und Helbe-
System
 
9.45 Uhr:
Diskussion
 
10.00 Uhr:
Martin-Michael Rexilius:
Literaturdatenbank
 
10.30 Uhr:
Rundtischgespräch
 
11.45 Uhr: Schlusswort, Ende der Tagung
 
12.00 Uhr:
Mittagessen
 
Anreise:
 
Bahn:
Bad Sulza ist mit der Bahn von den Wohnorten der bisher gemeldeten Teilnehmer in maximal
6 Stunden erreichbar. Regionalbahnverbindung von Weimar 20 Min. und von Naumburg 12
Min. Fahrzeit.
 
Auto:
Bei Anreise
- über die A4 bis Abfahrt Mellingen, dann über die B87 Richtung Apolda und Eckartsberga
bis Reisdorf, dann nach Bad Sulza abbiegen; 29km. (Bei Anfahrt von Osten her kann auch die
Abfahrt Jena-Lobeda benutzt werden, jedoch ist die Ortsdurchfahrt Jena für den
Ortsunkundigen etwas schwierig. In diesem Fall B88 Richtung Naumburg bis Camburg, dort
nach Bad Sulza abbiegen; 30km.)
- über die A9 bis Abfahrt Osterfeld, dann über die B180 bis Naumburg, weiter über die B87
bis Bad Kösen, dort nach Bad Sulza abbiegen; 29km.
 
Kosten:
Hotelzimmer inklusive Frühstück im Haus 3 (Klinikstrakt, aber eigene Hoteletagen) 40,- €.
Bei Wunsch kann auch ein Zimmer im Haus 1 (80,-€) bzw. im Haus 2 (60,-€) des Hotels
gebucht werden. Die Ausstattung unterscheidet sich nicht wesentlich von der in Haus 3.
Tagungspauschale 45,-€
Die Tagungspauschale enthält
- am 7.11. Kaffeepause mit frischem Kuchen, Abendessen im Rahmen eines kalt-warmen
Buffets sowie zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
- am 8.11. Mittagessen (Zwei-Gang-Menü), zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
 
Ich bitte die Teilnehmer, die Zimmerbestellung selbst vorzunehmen: Hotel an der Therme, Rudolf-Gröschner-Str.11, 99518 Bad Sulza, Kennwort: AK Müllerforschung, und mir gleichzeitig  Mitteilung zu machen. Die Bestellung muß möglich schnell erfolgen, da ich 4 Wochen vor der Tagung, also spätestens in der ersten Oktoberwoche, entscheiden muß, ob die Teilnehmerzahl für die Durchführung der Tagung ausreicht.
 
Dr. Hermann Metzke
 
 
 
 
 

 

[AK-Mueller] Einladung zur Arbeitstagung am 7./8.11.09/korrigierte Fassung

Date: 2009/09/19 21:57:55
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

 
Einladung
zur Arbeitstagung des
Arbeitskreises „Müller- und Mühlenforschung" der DAGV
am 07./08.11.2009 in Bad Sulza
 
Beginn 07.11., 14.00 Uhr
 
14.00 Uhr:
Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer
 
14.15 Uhr:
Dr. Rudolf Vandré, Siegen:
Zur Müller-Unehrlichkeit mit besonderer Berücksichtigung der Region Pommern
 
15.00:
Prof. Dr. Günther Schweizer, Tübingen:
Die 11 Mühlen und ihre Müller im Reichenbachtal (Siebenmühlental) bei Stuttgart
 
15.30 Uhr:
Diskussion
 
15.50 Uhr:
Kaffeepause
 
16.20 Uhr:
Prof. Dr. Josef Reinhold, Leipzig
Thema wird noch bekanntgegeben
 
16.40:
Jürgen Kniesz, Waren/Müritz:
Die Geschichte der Wassermühle in Röbel an der Müritz vom 13. bis zur Mitte des 19.
Jahrhunderts
 
17.10:
Dr. Hermann Metzke, Jena:
Streitigkeiten um den Mahlzwang
 
17.30:
Diskussion
 
17.40 Uhr:
René Gränz/Bernd Thiel:
Datenbank und Mailingliste
 
19.00 Uhr:
Abendessen
 
20.00 Uhr:
Gesprächsrunde
 
08.11.:
 
Beginn 9.00 Uhr
 
9.00 Uhr:
Bernd Thiel, Frankfurt/Oder:
Mühlengeschichte und Müllerfamilien in Brandenburg
 
9.25 Uhr:
Steffen Rödiger, Bad Frankenhausen:
Die Mühlen an den künstlichen Wasserläufen in Nordthüringen – Kleine Wipper und Helbe-
System
 
9.45 Uhr:
Diskussion
 
10.00 Uhr:
Martin-Michael Rexilius:
Literaturdatenbank
 
10.30 Uhr:
Rundtischgespräch
 
11.45 Uhr: Schlusswort, Ende der Tagung
 
12.00 Uhr:
Mittagessen
 
Anreise:
 
Bahn:
Bad Sulza ist mit der Bahn von den Wohnorten der bisher gemeldeten Teilnehmer in maximal
6 Stunden erreichbar. Regionalbahnverbindung von Weimar 20 Min. und von Naumburg 12
Min. Fahrzeit.
 
Auto:
Bei Anreise
- über die A4 bis Abfahrt Mellingen, dann über die B87 Richtung Apolda und Eckartsberga
bis Reisdorf, dann nach Bad Sulza abbiegen; 29km. (Bei Anfahrt von Osten her kann auch die
Abfahrt Jena-Lobeda benutzt werden, jedoch ist die Ortsdurchfahrt Jena für den
Ortsunkundigen etwas schwierig. In diesem Fall B88 Richtung Naumburg bis Camburg, dort
nach Bad Sulza abbiegen; 30km.)
- über die A9 bis Abfahrt Osterfeld, dann über die B180 bis Naumburg, weiter über die B87
bis Bad Kösen, dort nach Bad Sulza abbiegen; 29km.
 
Kosten:
Hotelzimmer inklusive Frühstück im Haus 3 (Klinikstrakt, aber eigene Hoteletagen) 40,- €.
Bei Wunsch kann auch ein Zimmer im Haus 1 (80,-€) bzw. im Haus 2 (60,-€) des Hotels
gebucht werden. Die Ausstattung unterscheidet sich nicht wesentlich von der in Haus 3.
Tagungspauschale 45,-€
Die Tagungspauschale enthält
- am 07.11. Kaffeepause mit frischem Kuchen, Abendessen im Rahmen eines kalt-warmen
Buffets sowie zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
- am 8.11. Mittagessen (Zwei-Gang-Menü), zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
 
Ich bitte die Teilnehmer, die Zimmerbestellung selbst vorzunehmen: Hotel an der Therme, Rudolf-Gröschner-Str.11, 99518 Bad Sulza, Kennwort: AK Müllerforschung, und mir gleichzeitig  Mitteilung zu machen. Die Bestellung muß möglich schnell erfolgen, da ich 4 Wochen vor der Tagung, also spätestens in der ersten Oktoberwoche, entscheiden muß, ob die Teilnehmerzahl für die Durchführung der Tagung ausreicht.
 
Dr. Hermann Metzke
 
 
 
 
 

 


_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] Einladung zur Arbeitstagung am 7./8.11.09/korrigierte Fassung

Date: 2009/09/19 22:25:57
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo,

da ich leider an der Arbeitstagung nicht teilnehmen kann, würden mich die Manuskripte der einzelnen Vorträge interessieren.

Vielen Dank und freundliche Grüße Thomas LLiebert


---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 10.08.2009
(Geschichte der Stadtschule zu Penig  v. Georg Le Mang 1917  (14 MB))

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

MetzkeJena(a)aol.com schrieb:
*Einladung*
zur Arbeitstagung des
Arbeitskreises „Müller- und Mühlenforschung" der DAGV
am 07./08.11.2009 in Bad Sulza
Beginn 07.11., 14.00 Uhr 14.00 Uhr:
Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer
14.15 Uhr:
Dr. Rudolf Vandré, Siegen:
Zur Müller-Unehrlichkeit mit besonderer Berücksichtigung der Region Pommern
15.00:
Prof. Dr. Günther Schweizer, Tübingen:
Die 11 Mühlen und ihre Müller im Reichenbachtal (Siebenmühlental) bei Stuttgart 15.30 Uhr:
Diskussion
15.50 Uhr:
Kaffeepause
16.20 Uhr:
Prof. Dr. Josef Reinhold, Leipzig
Thema wird noch bekanntgegeben
16.40:
Jürgen Kniesz, Waren/Müritz:
Die Geschichte der Wassermühle in Röbel an der Müritz vom 13. bis zur Mitte des 19.
Jahrhunderts
17.10:
Dr. Hermann Metzke, Jena:
Streitigkeiten um den Mahlzwang
17.30:
Diskussion
17.40 Uhr:
René Gränz/Bernd Thiel:
Datenbank und Mailingliste
19.00 Uhr:
Abendessen
20.00 Uhr:
Gesprächsrunde
08.11.: Beginn 9.00 Uhr 9.00 Uhr:
Bernd Thiel, Frankfurt/Oder:
Mühlengeschichte und Müllerfamilien in Brandenburg
9.25 Uhr:
Steffen Rödiger, Bad Frankenhausen:
Die Mühlen an den künstlichen Wasserläufen in Nordthüringen – Kleine Wipper und Helbe-
System
9.45 Uhr:
Diskussion
10.00 Uhr:
Martin-Michael Rexilius:
Literaturdatenbank
10.30 Uhr:
Rundtischgespräch
11.45 Uhr: Schlusswort, Ende der Tagung 12.00 Uhr:
Mittagessen
Anreise: Bahn: Bad Sulza ist mit der Bahn von den Wohnorten der bisher gemeldeten Teilnehmer in maximal 6 Stunden erreichbar. Regionalbahnverbindung von Weimar 20 Min. und von Naumburg 12
Min. Fahrzeit.
Auto:
Bei Anreise
- über die A4 bis Abfahrt Mellingen, dann über die B87 Richtung Apolda und Eckartsberga bis Reisdorf, dann nach Bad Sulza abbiegen; 29km. (Bei Anfahrt von Osten her kann auch die Abfahrt Jena-Lobeda benutzt werden, jedoch ist die Ortsdurchfahrt Jena für den Ortsunkundigen etwas schwierig. In diesem Fall B88 Richtung Naumburg bis Camburg, dort
nach Bad Sulza abbiegen; 30km.)
- über die A9 bis Abfahrt Osterfeld, dann über die B180 bis Naumburg, weiter über die B87
bis Bad Kösen, dort nach Bad Sulza abbiegen; 29km.
Kosten: Hotelzimmer inklusive Frühstück im Haus 3 (Klinikstrakt, aber eigene Hoteletagen) 40,- €. Bei Wunsch kann auch ein Zimmer im Haus 1 (80,-€) bzw. im Haus 2 (60,-€) des Hotels gebucht werden. Die Ausstattung unterscheidet sich nicht wesentlich von der in Haus 3.
Tagungspauschale 45,-€
Die Tagungspauschale enthält
- am 07.11. Kaffeepause mit frischem Kuchen, Abendessen im Rahmen eines kalt-warmen
Buffets sowie zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
- am 8.11. Mittagessen (Zwei-Gang-Menü), zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
Ich bitte die Teilnehmer, die Zimmerbestellung selbst vorzunehmen: Hotel an der Therme, Rudolf-Gröschner-Str.11, 99518 Bad Sulza, Kennwort: AK Müllerforschung, und mir gleichzeitig Mitteilung zu machen. Die Bestellung muß möglich schnell erfolgen, da ich 4 Wochen vor der Tagung, also spätestens in der ersten Oktoberwoche, entscheiden muß, ob die Teilnehmerzahl für die Durchführung der Tagung ausreicht. Dr. Hermann Metzke

_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l


------------------------------------------------------------------------

_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Re: [AK-Mueller] Einladung zur Arbeitstagung am 7./8.11.09/korrigierte Fassung

Date: 2009/09/19 22:53:48
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Voraussichtlich werden die Vorträge in einem Heft der Zeitschrift "Genealogie" erscheinen.
Freundliche Grüße
Hermann Metzke
 
In einer eMail vom 19.09.2009 22:27:11 Westeuropäische Sommerzeit schreibt thomas(a)ahnenforschung-liebert.de:
Hallo,

da ich leider an der Arbeitstagung nicht teilnehmen kann, würden mich die Manuskripte der einzelnen Vorträge interessieren.

Vielen Dank und freundliche Grüße Thomas LLiebert


---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 10.08.2009
(Geschichte der Stadtschule zu Penig  v. Georg Le Mang 1917  (14 MB))

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"

MetzkeJena(a)aol.com schrieb:

> *Einladung*
> zur Arbeitstagung des
> Arbeitskreises „Müller- und Mühlenforschung" der DAGV
> am 07./08.11.2009 in Bad Sulza

> Beginn 07.11., 14.00 Uhr

> 14.00 Uhr:
> Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer

> 14.15 Uhr:
> Dr. Rudolf Vandré, Siegen:
> Zur Müller-Unehrlichkeit mit besonderer Berücksichtigung der Region Pommern

> 15.00:
> Prof. Dr. Günther Schweizer, Tübingen:
> Die 11 Mühlen und ihre Müller im Reichenbachtal (Siebenmühlental) bei
> Stuttgart

> 15.30 Uhr:
> Diskussion

> 15.50 Uhr:
> Kaffeepause

> 16.20 Uhr:
> Prof. Dr. Josef Reinhold, Leipzig
> Thema wird noch bekanntgegeben

> 16.40:
> Jürgen Kniesz, Waren/Müritz:
> Die Geschichte der Wassermühle in Röbel an der Müritz vom 13. bis zur
> Mitte des 19.
> Jahrhunderts

> 17.10:
> Dr. Hermann Metzke, Jena:
> Streitigkeiten um den Mahlzwang

> 17.30:
> Diskussion

> 17.40 Uhr:
> René Gränz/Bernd Thiel:
> Datenbank und Mailingliste

> 19.00 Uhr:
> Abendessen

> 20.00 Uhr:
> Gesprächsrunde

> 08.11.:

> Beginn 9.00 Uhr

> 9.00 Uhr:
> Bernd Thiel, Frankfurt/Oder:
> Mühlengeschichte und Müllerfamilien in Brandenburg

> 9.25 Uhr:
> Steffen Rödiger, Bad Frankenhausen:
> Die Mühlen an den künstlichen Wasserläufen in Nordthüringen – Kleine
> Wipper und Helbe-
> System

> 9.45 Uhr:
> Diskussion

> 10.00 Uhr:
> Martin-Michael Rexilius:
> Literaturdatenbank

> 10.30 Uhr:
> Rundtischgespräch

> 11.45 Uhr: Schlusswort, Ende der Tagung

> 12.00 Uhr:
> Mittagessen

> Anreise:

> Bahn:
> Bad Sulza ist mit der Bahn von den Wohnorten der bisher gemeldeten
> Teilnehmer in maximal
> 6 Stunden erreichbar. Regionalbahnverbindung von Weimar 20 Min. und von
> Naumburg 12
> Min. Fahrzeit.

> Auto:
> Bei Anreise
> - über die A4 bis Abfahrt Mellingen, dann über die B87 Richtung Apolda
> und Eckartsberga
> bis Reisdorf, dann nach Bad Sulza abbiegen; 29km. (Bei Anfahrt von Osten
> her kann auch die
> Abfahrt Jena-Lobeda benutzt werden, jedoch ist die Ortsdurchfahrt Jena
> für den
> Ortsunkundigen etwas schwierig. In diesem Fall B88 Richtung Naumburg bis
> Camburg, dort
> nach Bad Sulza abbiegen; 30km.)
> - über die A9 bis Abfahrt Osterfeld, dann über die B180 bis Naumburg,
> weiter über die B87
> bis Bad Kösen, dort nach Bad Sulza abbiegen; 29km.

> Kosten:
> Hotelzimmer inklusive Frühstück im Haus 3 (Klinikstrakt, aber eigene
> Hoteletagen) 40,- €.
> Bei Wunsch kann auch ein Zimmer im Haus 1 (80,-€) bzw. im Haus 2 (60,-€)
> des Hotels
> gebucht werden. Die Ausstattung unterscheidet sich nicht wesentlich von
> der in Haus 3.
> Tagungspauschale 45,-€
> Die Tagungspauschale enthält
> - am 07.11. Kaffeepause mit frischem Kuchen, Abendessen im Rahmen eines
> kalt-warmen
> Buffets sowie zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
> - am 8.11. Mittagessen (Zwei-Gang-Menü), zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum

> Ich bitte die Teilnehmer, die Zimmerbestellung selbst vorzunehmen: Hotel
> an der Therme, Rudolf-Gröschner-Str.11, 99518 Bad Sulza, Kennwort: AK
> Müllerforschung, und mir gleichzeitig  Mitteilung zu machen. Die
> Bestellung muß möglich schnell erfolgen, da ich 4 Wochen vor der Tagung,
> also spätestens in der ersten Oktoberwoche, entscheiden muß, ob die
> Teilnehmerzahl für die Durchführung der Tagung ausreicht.

> Dr. Hermann Metzke





>

>
>
> _______________________________________________
> Ak-Mueller-L mailing list
> Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l
>
>
> ------------------------------------------------------------------------
>
> _______________________________________________
> Ak-Mueller-L mailing list
> Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l
_______________________________________________
Ak-Mueller-L mailing list
Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l
 

[AK-Mueller] Liste Ansprechpartner

Date: 2009/09/19 23:37:15
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Hallo Listenteilnehmer,
mir ist erst später aufgefallen, daß ich in einer Mail im August zwar eine Liste der Ansprechpartner für bestimmte Regionen angekündigt, die Datei aber nicht in die Mail eingefügt habe. Bitte um Entschuldigung! Die Liste soll auch in unserem GenWiki-Artikel und ggf. anderen Veröffentlichungen erscheinen. Ich bitte daher, sie genau zu prüfen und mir eventuelle Änderungswünsche mitzuteilen.
 
Arbeitskreis Müller- und Mühlenforschung
Arbeitsgebiete

Prof. Dr. Martin Graef, Erlenweg 16, 72076 Tübingen, E-Mail Martin.Graef(a)uni-tuebingen.de
- Arbeitsgebiet: Müllerfamilie Graef(e) im größeren Umkreis von Osterfeld

Reinhard Freytag, reinhard.freytag(a)t-online.de
- Arbeitsgebiet: Müller Wesenbergland und Südniedersachsen
 
Udo Hagner, Roben 68, 07554 Gera, E-Mail UdoHagner(a)agg.thueringen.de
- Arbeitsgebiet: Müller Altkreise Schleiz und Lobenstein

Jürgen Kniesz, Lindenstr. 38, 17192 Waren/Müritz, E-Mail JuergenKniesz(a)aol.com
- Arbeitsgebiet: Müller und Mühlen Mecklenburg und Vorpommern (Datenbank)

Carl E. Krug, Jenaer Str. 7, 34613 Schwalmstadt, E-Mail krug(a)gefak.de  
- Arbeitsgebiet: Müllerfamilien Nordhessen

Thomas Liebert, Ernst-Thälmann-Str. 10, 09328 Lunzenau, E-Mail thomas(a)ahnenforschung-liebert.de
- Arbeitsgebiet: Westsachsen mit Schwerpunkt auf dem Gebiet nördlich und westlich von
Chemnitz. Website: http://www.ahnenforschung-liebert.de

Dr. Hermann Metzke, Naumburger Str. 11, 07743 Jena, E-Mail hermann.metzke(a)dagv.org
- Arbeitsgebiet: Müllerfamilien Saalkreis, Anhalt, Mansfelder Land und südlicher Teil des
Bundeslandes Sachsen-Anhalt

Dr. Frank Reinhold, Obergeißendorf 11, 07980 Berga/Elster, E-Mail FrankReinhold(a)gmx.de
- Arbeitsgebiet: Müllerfamilien um Greiz

Heinz Reitz, Hinter der Stadt 18, 64354 Reinheim, E-Mail heinzreitz(a)yahoo.de
- Arbeitsgebiet: Papiermüller Hessen

Martin-Michael Rexilius, Ringstr. 13, 69115 Heidelberg, E-Mail martin.rexilius(a)googlemail.com
- Arbeitsgebiet: Literaturdatenbank Müller und Mühlen

Steffen Rödiger, Frahmstr. 3, 06567 Bad Frankenhausen, E-Mail muehlensteffen(a)gmx.net
- Arbeitsgebiet: „Müller und Mühlen im Kyffhäuserkreis und Umgebung"

Karl-Heinrich Schanz, Fürthweg 9, 64367 Mühltal-Traisa, E-Mail Schanz-Muehltal(a)t-online.de
- Arbeitsgebiet: Mühlen in Hessen

Prof. Dr. Günther Schweizer, Ahornweg 6, 72076 Tübingen, E-Mail guenther.schweizer(a)uni-tuebingen.de
- Arbeitsgebiet: Müllerfamilien Alt-Württemberg

Bernd Thiel, Triftweg 12, 15234 Frankfurt/Oder, E-Mail bernd.thiel(a)gmx.de
- Arbeitsgebiet: Mühlengeschichte und Müllerfamilien in Brandenburg

Dr. Rudolf Vandré, Auf dem Stein 23, 57076 Siegen, Tel. 0271/75350
Arbeitsgebiet: Müller und Mühlen in Pommern

Guido Levin Weinberger, Königstr. 69, 23552 Lübeck, E-Mail gweinbergerde(a)yahoo.de  
- Arbeitsgebiet: Müller und Mühlen im Herzogstum Lauenburg

Rudolf Wolfram, Am Steingraben 81, 07616 Bürgel, E-Mail rudolf.wolfram(a)freenet.de
- Arbeitsgebiet: Müller und Mühlen in Ostthüringen und angrenzenden Gebieten Sachsen-
Anhalts mit Schwerpunkt Region Bürgel

In der Zwischenzeit haben sich eine Reihe weiterer Forscher mit ihren Arbeitsgebieten in der Mailingliste vorgestellt. Diese Ergänzungen sollen möglichst bald eingefügt werden. Sie würden mir die Arbeit sehr erleichtern, wenn Sie mir die notwendigen Angaben zuarbeiten würden: Name, Vorname, Anschrift, Mailadresse, Arbeitsgebiet
 
Freundliche Grüße
Hermann Metzke
 
 

[AK-Mueller] Datenbank Arbeitskreis

Date: 2009/09/20 15:17:56
From: MetzkeJena <MetzkeJena(a)aol.com>

Hallo Mitforscher im Arbeitskreis "Müller- und Mühlenforschung",
inzwischen ist unser Kreis so groß geworden, daß wir uns im Vorfeld der Tagung in Bad Sulza überlegen sollten, wie wir die zukünftige Zusammenarbeit effektiv strukturieren können.
- Gestern habe ich eine erste Liste derjenigen verteilt, die über genügend eigene Müller-Daten verfügen, um Auskünfte für einen definierten Bereich erteilen zu können. In diese Liste sollten sich alle eintragen lassen, die über einen größeren Datenpool verfügen, vor allem die, die sich in absehbarer Zeit nicht in der Lage sehen, ihre Daten in die geplante Datenbank einzubringen.
- Für diejenigen, die nur über eine kleine Mange von Müllerdaten verfügen, aber im Arbeitskreis aktiv mitarbeiten wollen, lohnt es meiner Meinung nach nicht, sich in die Liste aufnehmen zu lassen. Das würde nur zu Anfragen führen, die dann wegen des geringen Datenbestandes nicht beantwortet werden können, also zu unnützer Arbeitsbelastung. Für sie sollten wir so schnell wie möglich unsere Datenbank aufbauen. Hier könnten die Daten eingestellt werden und über eine einzufügende Autorenkennung wäre eine Kontaktaufnahme jederzeit möglich.
- Für die Aufnahme in die Mailingliste sollte die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit im Arbeitskreis Voraussetzung sein, wobei das großzügig definiert werden müßte. Wer aber lediglich Hilfe bei der Überwindung toter Punkte sucht, kann erst einmal bei dem (oder den) Ansprechpartner(n) für die Region nachfragen und, wenn das ergebnislos sein sollte, seine Angaben mit Adresse in die Datenbank einstellen (lassen), sodaß sie für eine Ergänzung bzw. Bearbeitung jederzeit zugänglich bleiben.
Wichtig ist, daß wir jetzt schnell zu einer Entscheidung bezüglich der Datenbank kommen. Deshalb mein Appell an alle aus unserem Arbeitskreis, die bereits über eine eigene Datenbank oder über einschlägige Kenntnisse verfügen, an der Tagung in Bad Sulza teilzunehmen und sich in die Diskussion einzubringen. Ich selbst verstehe wenig bis nichts davon und bin in dieser Angelegenheit auf die Mithilfe anderer angewiesen.
Freundliche Grüße
Hermann Metzke

Re: [AK-Mueller] Wagnermeister

Date: 2009/09/20 18:12:39
From: Schanz-Muehltal(a)t-online.de <Schanz-Muehltal(a)t-online.de>

Hallo Susan,


natürlich kann ein Wagnermeister Wasserräder bauen. Auch ein Zimmermann oder Schreiner kann dies. Wie lange die Räder halten ist eine andere Frage. Alle drei Berufe verbauen Holz im Trockenbau. Mühlenbauer bauen für Wasserbelastung. Das ist ein großer Unterschied. Hier herrschen spezielle Bedingungen. Ich habe schon Schreckliches erlebt. Und sage immer "Schuster bleib bei Deinem Leisten".  Was nicht besagt, dass ein Mensch, der sich mit der Materie eingehend beschäftigt, nicht auch W.Räder bauen kann.


Glück zu


Karl-Heinz Schanz




-----Original Message-----
Date: Thu, 17 Sep 2009 22:44:26 +0200
Subject: [AK-Mueller] Wagnermeister
From: "Susan Biedron" <Susan(a)jsbiedron.com>
To: "'Ak-Mueller-L'" <ak-mueller-l(a)genealogy.net>

Hallo Mühleforscher,


Ist es möglich, daß ein Wagnermeister, Wasserräder für Mühle bauen könnte? Oder, ist diese Arbeit nur für den Mühlarzt?


Vielen Dank,


Susan Biedron



[AK-Mueller] Mühlen im Fläming

Date: 2009/09/20 18:37:12
From: Fred Gunther Lohre <Fregukatze(a)gmx.de>

Hallo liebe Listenleser,

ich möchte mich kurz vorstellen.

Ich heisse Fred Lohre und wohne jetzt in Troisdorf/ NRW.
Habe sehr viele jahre in der Stadt Belzig/ Land Brandenburg gewohnt und beschäftige mich mit der Heimatgeschichte des ehemaligen Kreises Belzig.
Neben der allgemeinen Geschichte habe ich mich auch mit der Berufsgeschichte des Müllerhandwerks auseinandergesetzt. Die Mühlengeschichte der Stadt Belzig habe ich fast komplett überarbeitet, da die früheren Forschungsergebnisse sehr unvollständig waren und teilweise große Fehler beinhalteten. Zur Bearbeitung der einzelnen Mühlen habe ich frühere Veröffentlichungen, Zeitungsinserate, Kirchenbücher und das unveröffentlichte Familienregister der Stadt herangezogen. Das spärlich vorhandene Aktenmaterial habe ich leider noch nicht sichten können, da dieses weit verstreut ist. So in den Landesarchiven in Potsdam, Magdeburg, Dresden und Weimar. 
Weiterhin habe ich eine Materialsammlung zu den einzelne Mühlen und Müllern des ehemaligen Kreises Belzig angelegt, welche schon recht umfangreich ist und jetzt durch die Kirchenbucheinträge der online gestellten Kirchenbücher auf der Mormonendatenbank ergänzt werden.

Mit freundlichen Grüßen Fred Lohre
-- 
Fred Gunther Lohre
53840 Troisdorf

http://www.belzig.eu

[AK-Mueller] Müller im Herzogtum Westfalen und a ndernorts im Westen

Date: 2009/09/21 16:26:19
From: Tobias A. Kemper <kemper(a)lenz-kemper.de>

Guten Tag,

seit einigen Tagen Mitglied dieser Liste, möchte ich mich kurz vorstellen:

Tobias A. Kemper, Familienforschung seit rund 20 Jahren v.a. im Gebiet der früheren Rheinprovinz (vom Saarland im Süden bis auf die Höhe des Ruhrgebiets) und im ehem. kölnischen Herzogtum Westfalen, daneben verstreut über den Harz nach Niederschlesien, in Böhmen und Mähren.

Zum Herzogtum Westfalen liegt mir eine ursprünglich vom verstorbenen Familienforscher Klaus-Jürgen Lauber angelegte Datei mit rund 85.000 Personen im wesentlichen aus dem heutigen Hochsauerlandkreis vor, in der natürgemäß auch die Müller enthalten sind (Kirchspiele Reiste, Eslohe, Remblinghausen, Cobbenrode, Wormbach, Oberkirchen, Fredeburg, Schmallenberg, Bödefeld). Daraus kann ich bei Bedarf Auskunft geben oder als Moderator der Mailingliste Sauerland an die Mailingliste weitergeben.

Ich habe den Eindruck, als ob die sozialgeschichtliche Stellung der Müller unterschiedlich ist: Im Herzogtum Westfalen scheinen sich nach meinem Eindruck die Müller nicht nennenswert von den Kolonen der benachbarten Höfe unterschieden haben, d.h. die Mühlen waren ebenso in Erbpacht wie die Höfe, die Müller bzw. ihre Kinder verheirateten sich ohne für mich erkennbare Schranken mit den Bauern der umliegenden Dörfer, auch kann ich nicht recht erkennen, dass z.B. die Müller überwiegend untereinander geheiratet hätten.

Auch sonst kann ich für das Rheinland zwischen Köln, Aachen und Bonn nicht erkennen, dass die Müller eine sozial leidlich abgegrenzte Gruppe dargestellt hätten (das trifft eher auf die Halfen zu), lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Hier habe ich eher verstreute Daten.

Schließlich suche im Saarland nach den Müllerfamilien GUTSCH / GÖTZ und WEISSHAUPT. Falls hier jemand Informationen hat, würde mich ein Datenaustausch interessieren. Hier scheinen eher regionaler weitere Beziehungen vorzuliegen.

Mit freundlichen Grüßen,

Tobias A. Kemper

[AK-Mueller] Hinweise zur Listennutzung

Date: 2009/09/21 17:39:52
From: René Gränz <RGraenz(a)gmx.de>

Liebe Familien- und Mühlenforscher,

nachdem die Liste angelaufen ist, hier nochmals einige Hinweise zum einfachen und sicheren Betrieb der Liste.

1. Allgemeine Hinweise zu Mailinglisten findet der interessierte Forscher u. a. unter:

http://wiki-de.genealogy.net/Computergenealogie/2001/02#Netiquette_-_Das_richtige_Verhalten_in_Mailinglisten

1.1 Insbesondere bitten wir um Beachtung, dass Mails an die Liste im Text- (nicht HTML-) Format versandt werden. Dies kann in jedem Mailprogramm eingestellt werden.  
1.2 In  Mailinglisten sind Anhänge im Regelfall nicht erlaubt, so auch in unserer Liste. Anhänge sind demzufolge immer bilateral zu versenden.
1.3 Bitte achtet darauf, immer die eingetragene E-Mail-Adresse zum Versand zu verwenden, andere Adressen landen erst einmal zwangsläufig bei den Admins.

2. Eure Einstellungen zur Liste findet Ihr unter:

http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

Unter dieser Adresse kann ins Archiv gegangen werden, persönliche Einstellungen (z. B. Passwort) geändert werden usw.

2.1 Beim Klick auf Archiv ... wird E-Mail-Adresse und Passwort abgefragt. Es sind alle E-Mails gespeichert. Die Abfrage über ein Suchwort funktioniert noch nicht wieder, daran wird von Compgen mit Hochdruck gearbeitet. Bitte verwendet momentan die Suche nach Datum oder Autoren. Wir informieren, wenn wieder alle Funktionalitäten eingerichtet sind.

2.2 Beim Klick auf Austragen / Ändern einer Mailadresse können die Nutzer alle eigenen Einstellungen anpassen,

2.2.1 Bitte ergänzt ggf. bei Änderung der Abonnementsinformation für die Liste Ak-Mueller-L > Ihr Name (optional) mit Vor- und Zunamen um E-Mails eindeutig einem Nutzer zuordnen zu können.

2.2.2 Unter Ihr Passwort für die Liste Ak-Mueller-L kann das Passwort neu erzeugt werden. Jeder hat bei Neuanmeldung und Neuanlage in der Liste eine Begrüßungsmail mit dem jeweiligen Passwort erhalten. Wer diese Mail nicht gespeichert hat, oder das Passwort anderweitig verlegt hat, kann so ein neues Passwort erzeugen bzw. selbst neu anlegen.

2.2.3 Weitere persönliche Einstellungen, wie z. B. Urlaubsabmeldungen, können hier selbständig vorgenommen werden.

Weitere Rückfragen in Einzelfällen beantworten Euch die Admins gern bilateral.

Mit freundlichem Gruß aus Dresden


René (Gränz)

René Gränz
PF 280214
01142 Dresden

Tel.: 0162-1 76 53 55
E-Mail: rgraenz(a)gmx.de
Net: www.graenz.name

-------------------
Seit 07/07:
http://www.webgenealogie.de
-------------------
26.09.2009 7. Dresdner Residenztreff
http://drt.graenz.name
-------------------
25.11.2009 4. Genealogiestammtisch Limbacher Land
http://gsl.graenz.name
-------------------
25.11.2009 






-- 
GRATIS für alle GMX-Mitglieder: Die maxdome Movie-FLAT!
Jetzt freischalten unter http://portal.gmx.net/de/go/maxdome01

Re: [AK-Mueller] Hinweise zur Listennutzung

Date: 2009/09/21 18:33:33
From: Gerd C . Schmerse <Schmerse(a)t-online.de>

Moin René Gränz,

zur Mail vom Mon, 21 Sep 2009 17:40:47 +0200:

>1. Allgemeine Hinweise zu Mailinglisten findet der interessierte Forscher u. a. unter:
>http://wiki-de.genealogy.net/Computergenealogie/2001/02#Netiquette_-_Das_richtige_Verhalten_in_Mailinglisten

Es wäre schön, wenn Du mit gutem Beispiel vorangehen würdest...

Es findet sich darin auch der Hinweis:

| Halten Sie Ihre Signatur kurz.
| 
| Auch wenn Sie stolz darauf sind, mit mehreren Seiten im Internet vertreten zu sein, wenn sie 
| zahlreiche E-Mail-Adressen und Telefonnummern haben oder wenn Sie nach sehr vielen verschiedenen 
| Namen suchen - verzichten Sie darauf, es der ganzen Menschheit in Ihrer E-Mail-Signatur mitteilen | zu wollen. Endlos lange Signaturen nerven mehr als dass sie nützen.

bei Dir dagegen:

>Mit freundlichem Gruß aus Dresden
>
>
>René (Gränz)
>
>René Gränz
>PF 280214
>01142 Dresden
>
>Tel.: 0162-1 76 53 55
>E-Mail: rgraenz(a)gmx.de
>Net: www.graenz.name
>
>-------------------
>Seit 07/07:
>http://www.webgenealogie.de
>-------------------
>26.09.2009 7. Dresdner Residenztreff
>http://drt.graenz.name
>-------------------
>25.11.2009 4. Genealogiestammtisch Limbacher Land
>http://gsl.graenz.name
>-------------------
>25.11.2009 
>
>
>
>
>
>
>-- 
>GRATIS für alle GMX-Mitglieder: Die maxdome Movie-FLAT!
>Jetzt freischalten unter http://portal.gmx.net/de/go/maxdome01
>_______________________________________________
>Ak-Mueller-L mailing list
>Ak-Mueller-L(a)genealogy.net
>http://list.genealogy.net/mm/listinfo/ak-mueller-l

also 37 Zeilen, statt der üblichen maximal 4 Zeilen - ein wenig viel des
Guten nicht wahr?


Gruß
Gerd (Schmerse)
-- 
Moderator BrosKeep-L/Neumark-L/FST_Neumark http://neumark.genealogy.net 
Nm-CDs http://neumark.genealogy.net/material/ · Home http://schmerse.de
Geocache http://tinyurl.com/cpprof · Kommunal http://tinyurl.com/gcsspd
http://twitter.com/GerdSchmerse · http://www.facebook.com/gerd.schmerse

Re: [AK-Mueller] Einladung zur Arbeitstagung am 7./ 8.11. in Bad Sulza

Date: 2009/09/29 09:37:41
From: martin.a.graef(a)t-online.de <martin.a.graef(a)t-online.de>

Sehr geehrter Herr Doktor Metzke,

auch wenn ich mich bereits vor meiner Reise bei Ihnen zum Müller-Arbeitskreis angemeldet habe, so fand ich jetzt nach Rückkehr Ihre Aufforderung vor, dass sich alle direkt beim Hotel anmelden sollten, was ich gestern auch gemacht habe und heute bestätigt bekommen habe. Ich boffe, dadurch entsteht keine Doppelanmeldung.


Ich freue mich auf das Treffen, auf dem wir uns dann auch mal endlich persönlich kennenlernen werden.


Mit herzlichen Grüssen aus Tübingen


Martin Graef

-----------------------------------------------------
-----Original Message-----
Date: Sat, 19 Sep 2009 21:48:10 +0200
Subject: [AK-Mueller] Einladung zur Arbeitstagung am 7./8.11. in Bad Sulza
From: MetzkeJena(a)aol.com
To: ak-mueller-l(a)genealogy.net

Einladung
zur Arbeitstagung des
Arbeitskreises „Müller- und Mühlenforschung" der DAGV
am 07./08.11.2009 in Bad Sulza
Beginn 22.11., 14.00 Uhr
14.00 Uhr:
Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer
14.15 Uhr:
Dr. Rudolf Vandré, Siegen:
Zur Müller-Unehrlichkeit mit besonderer Berücksichtigung der Region Pommern
15.00:
Prof. Dr. Günther Schweizer, Tübingen:
Die 11 Mühlen und ihre Müller im Reichenbachtal (Siebenmühlental) bei Stuttgart
15.30 Uhr:
Diskussion
15.50 Uhr:
Kaffeepause
16.20 Uhr:
Prof. Dr. Josef Reinhold, Leipzig
Thema wird noch bekanntgegeben
16.40:
Jürgen Kniesz, Waren/Müritz:
Die Geschichte der Wassermühle in Röbel an der Müritz vom 13. bis zur Mitte des 19.
Jahrhunderts
17.10:
Dr. Hermann Metzke, Jena:
Streitigkeiten um den Mahlzwang
17.30:
Diskussion
17.40 Uhr:
René Gränz/Bernd Thiel:
Datenbank und Mailingliste
19.00 Uhr:
Abendessen
20.00 Uhr:
Gesprächsrunde
23.11.:
Beginn 9.00 Uhr
9.00 Uhr:
Bernd Thiel, Frankfurt/Oder:
Mühlengeschichte und Müllerfamilien in Brandenburg
9.25 Uhr:
Steffen Rödiger, Bad Frankenhausen:
Die Mühlen an den künstlichen Wasserläufen in Nordthüringen – Kleine Wipper und Helbe-
System
9.45 Uhr:
Diskussion
10.00 Uhr:
Martin-Michael Rexilius:
Literaturdatenbank
10.30 Uhr:
Rundtischgespräch
11.45 Uhr: Schlusswort, Ende der Tagung
12.00 Uhr:
Mittagessen
Anreise:
Bahn:
Bad Sulza ist mit der Bahn von den Wohnorten der bisher gemeldeten Teilnehmer in maximal
6 Stunden erreichbar. Regionalbahnverbindung von Weimar 20 Min. und von Naumburg 12
Min. Fahrzeit.
Auto:
Bei Anreise
- über die A4 bis Abfahrt Mellingen, dann über die B87 Richtung Apolda und Eckartsberga
bis Reisdorf, dann nach Bad Sulza abbiegen; 29km. (Bei Anfahrt von Osten her kann auch die
Abfahrt Jena-Lobeda benutzt werden, jedoch ist die Ortsdurchfahrt Jena für den
Ortsunkundigen etwas schwierig. In diesem Fall B88 Richtung Naumburg bis Camburg, dort
nach Bad Sulza abbiegen; 30km.)
- über die A9 bis Abfahrt Osterfeld, dann über die B180 bis Naumburg, weiter über die B87
bis Bad Kösen, dort nach Bad Sulza abbiegen; 29km.
Kosten:
Hotelzimmer inklusive Frühstück im Haus 3 (Klinikstrakt, aber eigene Hoteletagen) 40,- €.
Bei Wunsch kann auch ein Zimmer im Haus 1 (80,-€) bzw. im Haus 2 (60,-€) des Hotels
gebucht werden. Die Ausstattung unterscheidet sich nicht wesentlich von der in Haus 3.
Tagungspauschale 45,-€
Die Tagungspauschale enthält
- am 7.11. Kaffeepause mit frischem Kuchen, Abendessen im Rahmen eines kalt-warmen
Buffets sowie zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
- am 8.11. Mittagessen (Zwei-Gang-Menü), zwei Tagungsgetränke im Tagungsraum
Ich bitte die Teilnehmer, die Zimmerbestellung selbst vorzunehmen: Hotel an der Therme, Rudolf-Gröschner-Str.11, 99518 Bad Sulza, Kennwort: AK Müllerforschung, und mir gleichzeitig  Mitteilung zu machen. Die Bestellung muß möglich schnell erfolgen, da ich 4 Wochen vor der Tagung, also spätestens in der ersten Oktoberwoche, entscheiden muß, ob die Teilnehmerzahl für die Durchführung der Tagung ausreicht.
Dr. Hermann Metzke

[AK-Mueller] "lokale Ahnenstammkartei"

Date: 2009/09/30 21:55:31
From: Thomas Liebert - - 09328 Lunzenau <thomas(a)ahnenforschung-liebert.de>

Hallo werte Mitforscher,

in bekannter Regelmäßigkeit, allerdings diesmal einen Monat eher, habe ich meine "lokale Ahnenstammkartei" mit 1.000 neuen Personen aktualisiert. Möge es uns gemeinsam nützen.

Beste Grüße Thomas

---------------------------------------------------------------------
www.ahnenforschung-liebert.de    -  letzte Aktualisierung: 30.09.2009
("lokale Ahnenstammkartei"  -  1.000 neue Personen in allen 3 Listen)

Ich suche ständig genealogisches Material aus dem Territorium nördlich
und westlich von Chemnitz zum Aufbau einer "lokalen Ahnenstammkartei"

I am continuously looking for ancestral data from the area north and
west of Chemnitz in order to build a "local ancestry database"